Was ist Wahrheit?

X2.14  Wahrheit    Überarbeitung: 8.5.13

 

 

Wahrheit, Irrtum oder Lüge?

 

Abgerundetes Rechteck: Die Menschen glauben viel leichter einer Lüge, die sie schon hundert Mal gehört haben, als einer Wahrheit, die für sie neu ist!
Alfred Polgar
Wohl kein Wort wurde öfters missbraucht wie das Wort „Wahrheit“!

Jede Art von Lüge wurde schon als „Wahrheit“ verbreitet.

Was genau bedeutet dieses Wort und warum ist es ein Schlüsselbegriff, um „Freiheit“ zu erlangen?

Wo ist die Grenzlinien zwischen Irrtum und Lüge?

 

 

Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger,

und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

(Johannes 8:31, 32)

 

 

 

Inhalt:

 

Jesus als Vorkämpfer für absolute Wahrheit 1

1)         Wer auf Jesu Seite steht hört auf die Wahrheit 1

2)         Die Wahrheit wird euch frei machen: Eine revolutionäre Ansicht?  3

3)         Jesus verneint blinde Nachfolge von Autoritäten und ungebührliche Loyalität: Gehorsamsverweigerung aus Gewissensgründen   4

Irrtum und Lüge versklaven   6

4)         Befreiung von religiösem Aberglauben und Mystizismus  6

5)         Wahrheit befreit aus Sklaverei 7

6)         Stimmt der Ausspruch wirklich: „Wenn es für Dich wahr ist, dann ist es wahr!“?  9

7)         Wahrheit, Lüge und Irrtum   10

8)         Irrtum ist mit Unkenntnis von Tatsachen, Unkenntnis der Wahrheit verbunden   10

9)         Gibt es ein Recht auf Irrtum?  12

Freiheit ist mit Wahrheit und Gerechtigkeit verknüpft 13

10)      Wahrheit und Gerechtigkeit sind eng miteinander verknüpft 13

11)      Blinder religiöser Gefolgschaft wird nun eigenverantwortliches Handeln gegenübergestellt 13

12)      Wahrheit die wirklich frei macht 14

13)      Die Lüge hat einen eindeutigen Ursprung  16

14)      Irrtum der unweigerlich zur Lüge führt 18

Zwei Wege: Der Weg der Wahrheit und der Weg der offiziellen Wahrheit 20

15)      Der „schmale Weg“ der Wahrheit oder der „breite Weg“ der „offizielle Wahrheit“?  20

16)      Die Wahrheit von Kirchenlehren oder die Wahrheit aus Gottes Wort?  22

17)      Jehova ist Rettung: Jesus ist der von Jehova ernannte Retter 23

18)      Blinde Leiter und bockgleiche Führer 23

19)      Was ist Gottes Standpunkt zur Lüge?  24

Eine persönliche Wahl treffen   24

20)      Wähle das Leben und nicht den Tod! 24

21)      Deine Religion von innen heraus erneuern?  25

22)      Erwähle stets die Wahrheit! 25

 

 

 

Jesus als Vorkämpfer für absolute Wahrheit

 

1)       Wer auf Jesu Seite steht hört auf die Wahrheit

 

Was ist Wahrheit?“ fragte der römische Statthalter Pilatus Jesus, der durch religiöse Führer angeklagt war und vor ihm als seinem weltlichen Richter stand. Als es um die Frage ging, ob Jesus König der Juden sei oder nicht, wusste Pilatus sehr wohl, dass Wahrheit bei Gericht keinen hohen Stellenwert besitzt! Jesus war mittels Falschanklagen vor die Richter gezerrt worden, aus Neid mächtiger religiöser Führer. Sein Leben stand in Gefahr. Würde er den Weg der Wahrheit deswegen verlassen, um sich mittels Lügen zu befreien?

 

*** Rbi8  Johannes 18:37-38 ***

Deshalb sagte Pilatus zu ihm: „Nun denn, bist du ein König? Jesus antwortete: Du selbst sagst, daß ich ein König bin. Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme.“ 38 Pilatus sagte zu ihm: „Was ist Wahrheit?“

 

Jesus verliess zu keinem Moment die Wahrheit, selbst nicht unter Lebensgefahr. Er gab mutig Zeugnis darüber ab, wozu er in die Welt gekommen war. Zur selben Zeit  verleugnete ihn Petrus, sein getreuer Apostel, in einer vergleichbaren Situation drei Mal, so wie es Jesus vorhergesagt hatte. Petrus wurde in Gefahr schwach, um sein Leben selbst zu schützen.

 

Wie würdest du in einer vergleichbaren Situation reagieren? – Wenn wir wirklich begreifen, worum es geht, dann wird sich unsere Antwort auf genauer Erkenntnis aufbauen (Mat 26:69-75).

 

 

   Jesus erwiderte Pilatus mit einem gewichtigen Satz: Er sagte ihn zu jenem römischen Politiker, der ihn erst als unschuldig erklärte aber dann doch dem Tod überlieferte. Pilatus wurde durch die religiösen Führer aufgestachelt und verhalf ihnen zum Mord an einem ihnen unbequemen Unschuldigen.

 

   Dieser Satz Jesu sollte uns als Christen berühren: Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“. Welcher Stimme hörst Du zu und folgst ihr wirklich nach? Wir werden dies näher erörtern!

 

 

Wer nicht auf Jesu Stimme in einer ganz bestimmten Angelegenheit hört, der kann nicht auf Jesu Seite der Wahrheit sein oder da verbleiben! Jesus sprach stets die Wahrheit. Auf der Seite der Wahrheit klare Stellung beziehen ist somit eine lebenswichtige Angelegenheit: Nur dadurch befinden wir uns wirklich auf Jesu Seite, die Rettung bedeutet. Davon aber hängt vollkommen ab, ob wir am Gerichtstag das ewige Leben erreichen. Jesus erklärte:

 

*** Rbi8  Johannes 6:39-40 ***

Dies ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern daß ich es am letzten Tag zur Auferstehung bringe. 40 Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe, und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“

 

http://meetinx.de/files/2012/04/der-mann-der-immer-die-wahrheit-sagt-590.jpgGlauben an Jesus auszuüben bedeutet seine Worte zu hören, sie zu verstehen, sie anzunehmen und sie auszuführen. Daran hat sich über alle Jahrhunderte nichts geändert! Dabei spielt es keine Rolle, ob wir ihn persönlich hören, uns jemand Jesu Worte wiederholt oder ob wir sein Wort in schriftlicher Form vor uns haben.

 

Ob wir bei Jesu angekündigter Rückkehr zum Gericht am Leben sind, oder ob wir vorher sterben, dies spielt ebenfalls keine vordringliche Rolle. Das Gericht ist für die Lebenden wie für die Toten dasselbe, da Tote hierzu später auferweckt werden.

 

(Zu 1)  Vergleiche: Zeitband Göttliche Gerichtstage seit Adam bis Ende Millennium)

 

Sehr wohl aber spielt eine Rolle, ob wir rechtzeitig auf der Seite der Wahrheit, dass Jesus König ist, aktiv Stellung beziehen, indem wir uns frühzeitig auf seine Seite stellen und dort auch verbleiben! Dies ist mit persönlicher Anstrengung und mit Verzicht verbunden. Es bedingt Veränderung fest gefügter Überzeugungen und eingefleischter Handlungsweisen. Worte allein genügen nicht! Viele andere beanspruchen in ungerechtfertigter Weise Jesu und der Apostel Stellung und möchten uns auf ihre Seite ziehen.

 

*** Rbi8  Matthäus 12:30 ***

Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.

 

Pilatus hörte nicht auf die Wahrheit, er vernahm zwar die Worte die Jesus sprach, sie erreichten aber nicht sein Herz. Seine Ruhe als römischer Statthalter, seine Position innerhalb der politischen Hierarchie waren ihm wichtiger wie die Wahrheit zu erkennen und dadurch einen grossen Fehler und eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit zu vermeiden: Sich zusammen mit den religiösen Führern gegen den Messias zu stellen, gegen den von Gott gesandten und erwählten „König der Könige“ und „Herr der Herren“. Bestimmt kannte er die Worte Davids in Psalm 2! Er wusste um den Mord König Herodes von Kleinkindern in Bethlehem rund dreissig Jahre davor, weil er wusste, dass der König der Juden geboren sein! (Mat 2:16-18) 

 

 

(Psalm 2:5-12)

Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn,

Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen,

 6 [Indem er spricht:] „Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt

Auf Zion, meinem heiligen Berg.“

 7 Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: „Du bist mein Sohn;

Ich, ich bin heute dein Vater geworden.

 8 Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 9 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.“

10 Und nun, o Könige, handelt nach Einsicht;

Laßt euch zurechtweisen, o Richter der Erde.

11 Dient Jehova mit Furcht,

Und frohlockt mit Zittern.

12 Küßt den Sohn, daß ER nicht in Zorn gerät

Und ihr nicht umkommt [von] dem Weg,

Denn leicht entbrennt sein Zorn.

Glücklich sind alle, die zu ihm Zuflucht nehmen.

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/f/f8/PontiusPilatus.jpgVielmehr hörte Pilatus erst auf die religiösen Führer, dann weiter auf das durch die religiösen Führer aufgewiegelte Volk, das die Freilassung eines Räubers an Stelle Jesu verlangte. Pilatus hörte nicht auf die Wahrheit, er wusste genau, dass Jesus unschuldig angeklagt war und verhalf durch sein Verhalten der Lüge und dem Neid der Volksführer zum Sieg. Er glaubte durch sein öffentliches Händewaschen in Unschuld zu sein. Er war und blieb ein Mittäter der für sein Tun zur Rechenschaft gezogen wird!

 

Bei Jehova gibt es nur zwei Stellungen: Aktiv auf Gottes Seite zu stehen durch Beachtung seines Willens und seiner Gebote, auf Wahrheit zu achten. Die andere Seite bedeutet aber zu Gunsten Gottes Feinds, Satan, dem Vater der Lüge und der Gesetzesbrecher Stellung zu beziehen!

 

2)       Die Wahrheit wird euch frei machen: Eine revolutionäre Ansicht?

 

Jeder von uns hat irgendwelche schmerzlichen Erfahrungen mit verdrehter Wahrheit, mit offensichtlichem Irrtum und dummdreistem Lüge gemacht. Jede dieser drei Abarten des Gegenteils von Wahrheit verursacht Schaden! Niemals kann ein in Gottes Augen erfolgreiches Leben auf Lügen aufbauen! Jeder von uns, der sein Leben verbessern möchte ist verpflichtet alles Lügenhafte daraus zu entfernen! Das mag für einige ein grosses Unterfangen sein, aber es ist der Beginn einer wahren Befreiung!

 

(Vergleiche Artikel: Religionen die offen Lügen verbreiten)

 

In Anwesenheit jüdischer geistlicher Führer sprach Jesus einige Zeit vor der oben beschriebenen Begebenheit einen anderen wichtigen Satz, der sich seinen aufmerksamen Zuhörern wie mit einem glühenden Eisen schmerzhaft eingeprägt haben muss.

 

*** Rbi8  Johannes 8:31-32 ***

Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

 

Jesus wendet sich mit diesen Worten an Juden, welche ihm bis dahin geglaubt hatten. Ihr bisheriger Glaube sollte nun auf die Probe gestellt werden. Wie Johannes im weiteren Verlauf der Handlung zeigt, wendeten sich diese Juden aber kurz darauf von Jesus ab, als er von ihnen etwas verlangte, was sie aufgrund ihrer religiösen Erziehung meinten, dass sie dies nicht tun könnten. Es fehlte jenen an einem geschulten Unterscheidungsvermögen, welches Symbolik korrekt zu deuten weiss!

 

Jesus sagte ihnen, dass sein „Fleisch wahre Speise“ und sein „Blut wahrer Trank“ wären. War das eine wörtliche Rede oder war dies symbolisch gemeint? Forderte Jesus zu einer Art Kannibalismus auf? Bestimmt nicht!

 

'Das Letzte Abendmahl', 1596 -  El Greco*** Rbi8  Johannes 6:52-59 ***

Daher begannen die Juden miteinander zu streiten und sprachen: „Wie kann uns dieser sein Fleisch zu essen geben?“ 53 Deshalb sagte Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohnes eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst. 54 Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen; 55 denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank. 56 Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, bleibt in Gemeinschaft mit mir und ich in Gemeinschaft mit ihm. 57 So, wie der lebendige Vater mich ausgesandt hat und ich des Vaters wegen lebe, so wird auch der, der sich von mir nährt, meinetwegen leben. 58 Dies ist das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Es ist nicht wie [damals], als eure Vorväter aßen und dennoch starben. Wer sich von diesem Brot nährt, wird immerdar leben.“ 59 Diese Dinge sagte er, als er in der öffentlichen Versammlung in Kapernaum lehrte.

 

Um in Gemeinschaft mit Jesus zu bleiben ist es notwendig Gottes GESETZ zu kennen und es zu halten! Warum? Weil das vierte Gebot, das Sabbatgesetz auch die Festzeiten Jehovas beinhalten, wo die Passahfeier, das Abendmahl eine herausragende Stellung einnimmt. Zwei Mal in der Vergangenheit war dieser Tag bereits Gerichtstag: Beim Auszug aus Ägypten, wo das Gebot entstand und das Blut eines Lammes an den Türpfosten Leben bedeutete. Dann erneut bei Jesu Tod, wo der „Bund mit Levi“ endete und der „neue Bund“ für ein Priesterkönigtum gleich dem Melchisedeks aufgrund eines besseren Opfers in Kraft trat! Im ersteren Fall bedeutete es den Tod für Ägyptens Erstgeburt und im zweiten Fall wurde Levi verworfen! Beide Ereignisse waren durch Prophetie lange Zeit im Voraus angekündigt!

 

(1. Mose 15:12-16)  Nach einer Weile war die Sonne nahe daran unterzugehen, und ein tiefer Schlaf fiel auf Ạbram, und siehe, eine beängstigend große Finsternis überfiel ihn. 13 Und er begann zu Ạbram zu sprechen: „Wisse bestimmt, daß deine Nachkommen ansässige Fremdlinge werden in einem Land, das nicht das ihre ist, und sie werden ihnen dienen müssen, und diese werden sie bestimmt vierhundert Jahre lang niederdrücken. 14 Die Nation aber, der sie dienen werden, richte ich, und danach werden sie mit viel Habe ausziehen. 15 Du nun, du wirst in Frieden zu deinen Vorvätern gehen; du wirst in gutem Alter begraben werden. 16 Aber in der vierten Generation werden sie hierher zurückkehren, denn die Vergehung der Amorịter ist noch nicht vollendet.“

 

Die Vorhersage bewahrheitete sich, als der Engel Jehovas Israel am Passah des Jahres 1513 v.u.Z. aus Ägypten herausführte, nachdem er Gottes Gericht an der Erstgeburt Ägyptens vollzogen hatte!

 

Im zweiten Fall Levis war es der Prophet Maleachi, der um 455 v.u.Z. erklärte: „Und nun, dieses Gebot ist für euch, o Priester. Wenn ihr nicht zuhören werdet und wenn ihr [es] nicht zu Herzen nehmen werdet, meinem Namen Ehre zu geben“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen, „so werde ich gewiß den Fluch über euch senden, und ich will eure Segnungen verfluchen. Ja, ich habe sogar den [Segen] verflucht, weil ihr [es] nicht zu Herzen nehmt.“. Dies war die Aussage am Ende der Prophetenreihe und Hosea stand bereits um 800 v.u.Z. zu Beginn, der warnend ankündigte, was geschehen werde, wenn Levi nicht zum geraden Weg zurückkehren werde:

 

(Hosea 4:6)  Mein Volk wird gewiß zum Schweigen gebracht werden, weil keine Erkenntnis da ist. Weil du selbst sogar die Erkenntnis verworfen hast, werde ich auch dich verwerfen, so daß du mir nicht als Priester dienst; und [weil] du ständig das Gesetz deines Gottes vergißt, werde ich deine Söhne vergessen, ja ich.

 

image033Auch diese Vorhersagen zeigten sich als „Wahrheit“, weil die Priesterschaft Levis den Messias zurückwies und zu Tode brachte! Dieses Ereignis ereignete sich am 14. Nisan des jüdischen Kalenders und an demselben Tag müssen wir uns dieser Grosstaten Jehovas, beider Gerichte erinnern! Ein Drittes Gericht ist bereits angesagt und wird erneut den 14.Nisan betreffen! Jesus als „Herr des Sabbats“ (Mat 12:8) wird „die Schafe von den Böcken trennen“, jene die auf Wahrheit geachtet haben und handelten von den anderen, die Irrtum und Lüge liebten! (Mat 25:31-33, 46)

 

Die Juden verstanden Jesu Worte nicht. Sie erschienen ihnen aufgrund ihrer religiösen Erziehung als anstössig, weil sie den tieferen Sinn nicht erkennen konnten. Das GESETZ Mose verbietet eindeutig den Blutgenuss (3.Mo 3:17). Jesus lehrte sie in  aller Öffentlichkeit. Warum aber lehrte Jesus Dinge auf eine Art, die nicht sofort und direkt verständlich waren?

 

*** Rbi8  Matthäus 13:34-35 ***

Alle diese Dinge redete Jesus durch Gleichnisse zu den Volksmengen. Ja, ohne ein Gleichnis redete er nicht zu ihnen, 35 damit erfüllt werde, was durch den Propheten geredet worden war, welcher sagte: Ich will meinen Mund zu Gleichnissen auftun, ich will Dinge verkündigen, die von der Grundlegung an verborgen waren.“

 

Jesus sprach somit zum Volk nur in Gleichnissen, seinen Aposteln und Jüngern aber erklärte er den Sinn der Gleichnisse. Sie sollten verstehen und dieses Verständnis später andern Menschen mitteilen. Wer somit verstehen wollte, der musste sich um Verständnis selbst bemühen und er musste zu jenen gehen, welche dieses Verständnis zuvor erlangt hatten!

 

(Zu 2)  Vergleiche Grafik:  1.2  Einordnung geistiger Dinge in Raum und Zeit)

 

http://www.praedica.de/Jahreskreis_B/Bilder/20B_Leben.jpgWenn Jesus somit in einem Gleichnis sprach, musste dieser Ausdruck „mein Fleisch“ eine Bedeutung haben und „mein Blut  eine andere. Die Juden in Kapernaum, welche zuhörten, nahmen es dagegen als direkte Aussage auf und glaubten, dass Jesus damit Gottes Grenzen in dessen GESETZ übertreten hätte und sie sagten zu ihm, seine Rede sei anstössig. Gottes GESETZ verbietet natürlich den Verzehr von Menschenfleisch und das Trinken von Blut wäre eine weitere, todbringende Gesetzesverletzung (Joh 8:60).

 

*** Rbi8  3. Mose 17:10-12 ***

Was irgendeinen Mann vom Hause Israel betrifft oder einen ansässigen Fremdling, der als Fremdling in eurer Mitte weilt, welcher Blut von irgendeiner Art ißt, gegen die Seele, die das Blut ißt, werde ich bestimmt mein Angesicht richten, und ich werde sie tatsächlich von den Reihen ihres Volkes abschneiden. 11 Denn die Seele [[das Leben]] des Fleisches ist im Blut, und ich selbst habe es für euch auf den Altar gegeben, damit Sühne geleistet wird für eure Seelen, denn das Blut ist es, das Sühne leistet durch die Seele [[das Leben; das Lebenselement]] [darin]. 12 Darum habe ich zu den Söhnen Israels gesagt: Keine Seele von euch soll Blut essen, und kein ansässiger Fremdling, der als Fremdling in eurer Mitte weilt, soll Blut essen.“

 

Das Wort „Seele“ bedeutet Leben. Wer menschliches Leben vernichtet, dessen Leben soll vernichtet werden: „Auge um Auge, Zahn um Zahn, Leben um Leben“ lautet Gottes gerechter Grundsatz! Gleiches kann nur durch gleiches abgegolten werden! Jesus gab sein sündloses Leben für die Sünde Adams, die er auf alle Nachkommen übertragen hatte, indem ihnen das „Gesetz des Fleisches“ in die Gene gelegt wurde, das uns zum Sündigen hinführt, weil es dem „GESETZ des Geistes“ zuwider gerichtet ist!

 

Jehova kündigte bereits durch Moses direkt und indirekt ein viel grösseres Blutopfer auf seinem Altar an, jenes eines fleckenlosen Lammes, das Jesus ist und das Er selbst zur Sündentilgung vorgesehen hatte: „Denn die Seele des Fleisches ist im Blut, und ich selbst habe es für euch auf den Altar gegeben, damit Sühne geleistet wird.“

 

Jesus sprach somit zu Recht sinnbildlich von seinem bevorstehenden sündensühnenden Opfer, dem Blut, das er für alle Menschen vergiessen würde, sein fleckenloser Fleischesleib, der getötet würde für all jene, die dieses Opfer freiwillig und bewusst annehmen würden, um eigene Schuld durch Jesu Opfer sühnen zu können. Paulus erklärte im Brief an die Römer:

 

*** Rbi8  Römer 5:6-11 ***

Denn in der Tat, Christus ist, während wir noch schwach waren, zur bestimmten Zeit für Gottlose gestorben. 7 Denn kaum wird jemand für einen gerechten [Menschen] sterben; ja, für den guten [Menschen] zu sterben, wagt es vielleicht jemand noch. 8 Gott aber empfiehlt seine eigene Liebe zu uns dadurch, daß Christus für uns starb, während wir noch Sünder waren. 9 Desto mehr werden wir somit, da wir jetzt durch sein Blut gerechtgesprochen worden sind, durch ihn vor dem Zorn gerettet werden. 10 Denn wenn wir, als wir Feinde waren, mit Gott durch den Tod seines Sohnes versöhnt wurden, so werden wir vielmehr jetzt, da wir versöhnt worden sind, durch sein Leben gerettet werden. 11 Und nicht nur das, sondern wir frohlocken auch in Gott durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.

 

All jene, welche an Jesus glauben auszuüben begannen, sie mussten zu ihrer Befreiung diese Art des Blutes sinnbildlich „trinken“. Diese Wahrheit, dass Jesus in unschuldiger Weise für uns Schuldige geopfert wurde gilt es zu verstehen. Er nahm den auf uns lastenden Fluch zufolge von Sünde auf sich und sinnbildlich wurde dieser mit ihm zusammen an den Stamm geheftet.

 

(Galater 3:13)  Christus hat uns vom Fluch des GESETZES losgekauft, indem er an unserer Statt ein Fluch geworden ist, denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jeder, der an einen Stamm gehängt ist.

 

Darum würde er König und Hoherpriester über all jene sein, die dies anerkennen. Dies würde im geistigen Sinne zur Befreiung von jeder Art ungebührlicher Autorität dieses Systems führen. Indem Jehova eine übergeordnete Autorität einsetzte, einen „Herrn der Herren“ und einen „König der Könige“ mussten Christen, die Jesus glaubten, von da ab sein Wort über jenes weltlicher und religiöser Autoritäten stellen, wo immer diese ihm widersprachen. Das war allerdings ein sehr revolutionärer Gedanke, damals, wie heute! Zu allen Zeiten verlangten die herrschenden Autoritäten blinden Gehorsam.

 

3)       Jesus verneint blinde Nachfolge von Autoritäten und ungebührliche Loyalität: Gehorsamsverweigerung aus Gewissensgründen

 

Jesus verneinte blinde Nachfolge von menschlichen Autoritäten und zeigte zusammen mit den Aposteln wer die höchste Autorität innehat, der wir stets mehr gehorchen müssen! Nach Jesu Tod und Auferstehung verboten die jüdischen religiösen Autoritäten Johannes und Petrus aufgrund des Namens Jesu zu reden.

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 4:18-21 ***

Darauf riefen sie [[das höchste jüdische Gericht, der Sanhedrin]] sie und geboten ihnen, sich nirgends aufgrund des Namens Jesu zu äußern oder zu lehren. 19 In Erwiderung aber sagten Petrus und Johannes zu ihnen: Ob es in den Augen Gottes gerecht ist, eher auf euch zu hören als auf Gott, urteilt selbst. 20 Wir aber, wir können nicht aufhören, von den Dingen zu reden, die wir gesehen und gehört haben.“ 21 Als man ihnen dann weiter gedroht hatte, ließ man sie frei, weil man keinen Grund fand, aus dem man sie hätte bestrafen können, und wegen des Volkes, denn sie alle verherrlichten Gott wegen des Geschehenen;

 

Die Apostel ahmten Jesu Beispiel nach, das der „Gehorsamsverweigerung aus Gewissensgründen“ und fuhren fort über Jesus, über die Auferstehung, die Wunder die er gewirkt hatte und über die mörderischen Absichten der jüdischen Führer zu sprechen. Sie handelten damit eindeutig gegen die Vorschriften der Autoritäten aber in Übereinstimmung mit Jesu Auftrag.

 

Jesus war aus Neid der religiösen Führer unschuldig getötet worden. Diesen Jesus als den wahren, durch die Propheten angekündigten Messias zu verkünden und die Bedeutung seines Todes zu erklären, diese Dinge lehrten nun die Apostel und Jünger, wo immer jemand bereit war auf sie zu hören. Was die ersten Nachfolger Jesu ursprünglich nicht verstanden, dies begannen viele von ihnen nun zu begreifen und folgten Jesus aus fester innerer Überzeugung und verliessen damit ihre bisherigen religiösen Führer.

 

Jesu Leib war rein, ohne jede Sünde, ohne jegliche Verunreinigung, ein wirklich makelloses „Opferlamm“. Dieses vollkommene Vorbild galt es uneingeschränkt anzunehmen und nachzuahmen. Das sinnbildliche „Fleisch“, das Jesus später beim letzten Abendmahl mittels ungesäuerten Brotes darreichte, dieses galt es zu essen, so dass es dadurch Teil von jedem selbst werden musste. Wer es nicht zu sich nehmen würde, der würde sich selbst vom Leben abhalten, wer es in unwürdiger Weise zu sich nimmt, in unreinem geistigen Zustand, der würde sich gar ein Gericht aufladen (Joh 6:50, 51; 1.Kor 11:25-31).

 

*** Rbi8  Lukas 22:14-19 ***

Als schließlich die Stunde kam, legte er sich zu Tisch und die Apostel mit ihm. 15 Und er sprach zu ihnen: Ich habe sehnlich begehrt, dieses Passah mit euch zu essen, bevor ich leide; 16 denn ich sage euch: Ich werde es nicht wieder essen, bis es erfüllt wird im Königreich Gottes.“ 17 Und er nahm einen Becher entgegen, dankte und sprach: „Nehmt diesen, und reicht ihn unter euch von einem zum anderen; 18 denn ich sage euch: Von nun an werde ich nicht wieder von dem Erzeugnis des Weinstocks trinken, bis das Königreich Gottes gekommen ist.“

19 Auch nahm er ein Brot, dankte, brach es und gab es ihnen, indem er sprach: Dies bedeutet meinen Leib, der zu euren Gunsten gegeben wird. Tut dies immer wieder zur Erinnerung an mich.“

 

Diese Wahrheit über Jesu Leib und Blut und das damit verbindende, daran erinnernde Abendmahl [1], muss durch jeden Christen bis zu Jesu Wiederkommen jährlich eingehalten werden. Es ist eine Erinnerungsfeier an seinen Tod und sein Wiederkommen und steht auch weiterhin in Verbindung mit der Befreiung Israels aus ägyptischer Sklaverei! Beider Dinge muss erinnert werden!

 

(Vergleiche NEWSLETTER “DER WEG“ vom Januar 2005; Artikel: 1.2  Das Abendmahl und seine Bedeutung in der Endzeit)

 

So wie Jesus sich weder vor Pilatus noch vor den religiösen Führern zurückhielt die Wahrheit zu sagen, obwohl diese ihm den Mund verbieten wollten, so sollten Christen den Mut haben zur Wahrheit zu stehen. Auch dann, wenn es materiellen Verlust, Verfolgung, Ausschluss, Ächtung, ja selbst jenen höchsten Preis bedeutet, den Verlust des Lebens!

 

Michel Dorigny - Die Befreiung Des Hl. Petrus Aus Dem Gefängnis.Obwohl Petrus bei Jesu Verhör ihn drei Mal verleugnete, war es derselbe Petrus der unmittelbar darauf zutiefst bereute und später mutig auch vor grossen Volksmengen und vor dem jüdischen obersten Gericht, dem Sanhedrin für die Wahrheit Stellung bezog. Dies bedeutete treu zur unveränderbaren Wahrheit zu stehen bis gar hin zur Auspeitschung und zu Gefängnis, später gar bis zum Märtyrertod (Mat 26:75).

 

(Zu 3)  Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

Jesus wird in kurzem selbst jeder dieser menschlichen Autoritäten ein Ende bereiten, die sich der Wahrheit und Gottes Gerechtigkeit widersetzen [B3] und zur grössten Befreiung schreiten, der Befreiung aus der Sklaverei des Todes, dem letzten Feind der Menschen. Petrus ist unter jenen ersten, die in der Frühauferstehung auferweckt werden [B1].

 

(Zu 3)  Vergleiche Grafik: 6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machtstrukturen)

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:22-28 ***

Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[bei seiner Wiederkehr; Ankunft; „die Braut, die Frau des Lammes“, seine Apostel [B1]]]. 24 Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt [Bb] , wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat [B3]. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht. 27 Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat. 28 Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

Wer all diese einzelnen Ereignisse von denen Paulus spricht in ihrer logischen Reihenfolge, gemäss der von der Bibel her vorgegebenen Abfolge auf der Zeitachse chronologisch korrekt einreiht, sieht, dass sich eine vollkommene Erfüllung, eine Verwirklichung von Vorhersagen vor den Augen der heutigen Generation abspielen wird, vor den Augen all jener, die Jesus Glauben geschenkt haben. Wie sonst könnten wir die Erfüllung sehen, wenn wir nicht erst an die Vorhersagen der Propheten Glauben schenken würden?

 

(Zu 3)  Vergleiche:  Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

(Zu 3)  Vergleiche:  Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

Jesus sprach, als er zu Juden vom Fleisch und Blut zu sich nehmen redete, zu einfachen Menschen in Kapernaum, welche bereits als Jünger auf seiner Seite Stellung bezogen hatten, sich dann aber abwendeten und setzte diese Gruppe dem religiösen System seiner Tage gleich: Dem blinden Gefolge hinter ihren religiösen Führern her. Diese Menschen verliessen ihn und folgten wiederum ihren religiösen Führern die Jesus ablehnten, obwohl sie grosse Wunder von Jesus gesehen hatten.

 

http://vitajesu.files.wordpress.com/2009/12/christ-teaching-in-the-temple.jpg*** Rbi8  Matthäus 11:20-24 ***

Dann fing er an, die Städte, in denen die meisten seiner Machttaten geschehen waren, zu tadeln, weil sie nicht bereuten: 21Wehe dir, Chorazin! Wehe dir, Bethsaida! Denn wären in Tyrus und Sidon die Machttaten geschehen, die bei euch geschehen sind, so hätten sie längst in Sacktuch und Asche bereut. 22 Daher sage ich euch: Es wird Tyrus und Sidon am Gerichtstag erträglicher ergehen als euch. 23 Und du, Kapernaum, wirst du vielleicht bis zum Himmel erhöht werden? Zum Hades hinab wirst du kommen; denn wenn die Machttaten, die in dir geschehen sind, in Sodom geschehen wären, es wäre bis zum heutigen Tag geblieben. 24 Daher sage ich euch: Es wird dem Land Sodom am Gerichtstag erträglicher ergehen als dir.“

 

Es war in der Synagoge von Kapernaum, wo Jesus die Bedeutung seines Fleisches und seines Blutes erklärte. Wer sich zu ihm gesellte, der konnte nicht gleichzeitig auch auf der Seite der jüdischen Führer bleiben, die Jesus ja nach dem Leben trachteten. Jesus wusste gut wer auf seiner Seite stand und wer in Wirklichkeit gegen ihn war.

 

Irrtum und Lüge versklaven

 

4)       Befreiung von religiösem Aberglauben und Mystizismus

 

Die erste Befreiung durch die Wahrheit, von der Jesus sprach, hatte mit der Reinheit und Echtheit des Glaubens zu tun. Er verband dies vollkommen an das Schlüsselwort: „Wahrheit“. Die Stossrichtung dieses revolutionären Gedankens, der Befreiung aus einer ganz bestimmten Sklaverei richtete sich gegen die falschen Lehren sogenannter religiöser „(offizieller) Wahrheit“, die Jesus dagegen deutlich als Irrtum und Lüge blossstellte. Sein Angriff gegen jene war hart und herausfordernd:

 

*** Rbi8  Johannes 8:42-51 ***

Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

 

   Warum sagt Jesus, dass jene Juden nicht auf seine Worte hören könnten, obwohl sie ihm doch zuhörten? Weil diese Juden es als Pflicht erachteten, das Wort ihrer religiösen Führer höher zu achten, als Jesu Worte, die zwar im Einklang mit Gottes Wort aber im Widerspruch zu gewissen religiösen Lehren standen, die Christus frei und offen als „Lüge“ deklarierte.

 

 

Jesus führte eine offene und direkte Rede. Natürlich wirkte diese auf die religiösen Führer provozierend. Jesus zeigte aber deutlich, woran es jenen geistlichen Führern fehlte: Sie hörten nicht auf Gottes Worte, sondern stellten ihr eigenes Wort darüber, ihre Überlieferungen dessen, was ihre Vorväter gesagt hatten! Da diese Überlieferungen wohl an Jehovas Wort anlehnten, ihm aber in dessen Tiefe, dem Sinn und den Prinzipien widersprechen und Jehova stets die ganze Wahrheit spricht, wurden sie dadurch zu Lügnern, weil sie die Wahrheit kannten, ihr aber widersprachen!

 

Es ging Jesus bei all seinen Lehren darum, dass diese Juden die ihm zu Glauben begannen die ganze Wahrheit erkennen sollten, um sich von abergläubischen religiösen Ansichten zu befreien. Dazu aber war es notwendig Jesu Worte, seine Gleichnisse zuerst genau zu hören und zu verstehen und dann, mit exaktem Verständnis, in Jesu Wort zu bleiben, was heisst dieses in die Praxis umzusetzen.

 

*** Rbi8  Johannes 14:23-24 ***

Als Antwort sprach Jesus zu ihm: Wenn jemand mich liebt, wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen. 24 Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern gehört dem Vater, der mich gesandt hat.

 

Jesus zu lieben und sein Wort nicht zu halten ist in sich schon ein Widerspruch!

 

Während Jesus immer mehr Menschen zu sich hin zog wurde der Neid der religiösen Führer immer grösser, bis er in tödlichem Hass endete. Sie wollten und konnten Jesu Stellung als Messias, König und Hohenpriester der Juden nicht anerkennen! Sie wollten nicht glauben, dass er als Gottes erstgeborener Sohn und erste Schöpfung vom Vater aus dem Himmel zur Erde gesandt worden war, um das kommende Königreich zu verkünden und für seine Nachfolger aufzurichten. Sie selbst beanspruchten die Belehrung und die Führung des Volkes für sich allein. Jeder, der nicht ihnen nachfolgte wurde dadurch zum Feind (Joh 1:1-3; 17:5).

 

Lieber anerkannten sie den römischen Cäsar als ihren König an, wie Jesus. Weil sie den wahren Messias verwarfen und töteten mussten sie nun weitere 2000 Jahre auf das Kommen jenes erhofften aber nun unreellen Messias warten, den sie selbst in ihrem Lehrgebäude kreierten. Wenn das Königreich Gottes auf der Erde errichtet ist [B1], dann werden sie nicht darin eingehen, weil sie es ja nach wie vor verwerfen. Glaube an Jesus aber ist Voraussetzung für Aufnahme darin (Joh 19:14-16; Kol 1:13-20).

 

*** Rbi8  Lukas 22:66-71 ***

Als es schließlich Tag wurde, kam die Versammlung der älteren Männer [[Ältesten; Ältestenschaft]] des Volkes zusammen, sowohl Oberpriester als auch Schriftgelehrte [[entspricht heute Anwälten; Gesetzeslehrern]], und sie schleppten ihn in den Saal ihres Sanhedrins und sagten: 67Wenn du der Christus bist, so sag es uns.“ Er aber sprach zu ihnen: Auch wenn ich es euch sagte, würdet ihr es gar nicht glauben. 68 Überdies, wenn ich euch fragte, würdet ihr gar nicht antworten. 69 Doch der Menschensohn wird von nun an zur machtvollen Rechten Gottes sitzen.“ 70 Daraufhin sagten sie alle: „Bist du also der Sohn Gottes?“ Er sprach zu ihnen: „Ihr selbst sagt, daß ich es bin.“ 71 Sie sprachen: Wozu brauchen wir ein weiteres Zeugnis? Denn wir haben [es] selbst aus seinem eigenen Mund gehört.“

 

Die Ältesten und Oberpriester hatten den von ihnen verdrehten „Beweis“, dass Jesus des Todes würdig sei. Kein weiteres Zeugnis schon gar nicht jener, die Jesus verteidigt hätten war gefragt! Die Antwort Jesu entsprach nicht ihrer vorgefassten Meinung! Der zuvor geplante Mord hatte nun seinen legalen Anstrich! Wahrheit konnte zu keiner Zeit gegen die „offizielle Wahrheit“ der Mächtigen ankommen!

 

5)       Wahrheit befreit aus Sklaverei

 

Die Juden, ein Volk unter der harten Hand des römischen Imperiums, sehnten sich nach der Freiheit ihres ehemals unabhängigen Staatswesens. War Jesus ein Revolutionär, der das jüdische Staatswesen von Rom unabhängig machen wollte? Aus gewissen Fernsehprogrammen des Discovery Channel Ende 2003, Anfangs 2004 unter dem Titel „Jenseits der Schriften“, welche Jesu Tätigkeit und die der Apostel beschreiben könnte man dies annehmen. Jesus war aber „nur zu den Schafen Israels gesandt“, um diese zu veranlassen zu Gott zurückzukehren.

 

http://www.lds.org/bc/content/ldsorg/content/images/twelve-and-the-70-Jesus-480.jpg*** Rbi8  Matthäus 10:5-7 ***

Diese Zwölf sandte Jesus aus und gab ihnen folgende Weisungen: „Begebt euch nicht auf die Straße der Nationen, und tretet nicht in eine samaritische Stadt ein, 6 sondern geht statt dessen immer wieder zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. 7 Während ihr hingeht, predigt, indem ihr sagt: Das Königreich der Himmel hat sich genaht.‘

 

Als die Jünger Jesus unmittelbar vor seiner Rückkehr in den Himmel fragten, ob er das „Königreich für Israel“ in jenen Tagen wieder herstellen würde, antworte Jesus ausweichend, dass es nicht ihre Angelegenheit wäre über „Zeiten und Zeitabschnitte“ Kenntnis zu erlangen. Jesus blieb auch diesmal mit seiner Antwort bei der Wahrheit, auch dann, wenn er nicht alles Wissen preiszugeben bereit war, weil er wusste, dass sie es im Moment noch nicht verstehen oder fassen konnten. Die Zeit für ein exaktes Verständnis dieser Dinge war noch nicht gekommen (Da 12:4. 9, 10).

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 1:6-8 ***

Als sie nun zusammengekommen waren, gingen sie daran, ihn zu fragen: Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Königreich wieder her? 7 Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat; 8 aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet Zeugen von mir sein sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis zum entferntesten Teil der Erde.“

 

Die Befreiung vom politischen Joch sollte noch etwa zweitausend Jahre dauern. Es war noch nicht die Zeit gekommen, um mehr darüber zu erklären. Die Zeit der Befreiung vom Joch der jüdischen religiösen Führer aber war gereift. Jesus war der von Jehova berufene neue Hohepriesterkönig und er kündigte das Ende des jüdischen Systems innerhalb derselben Generation an.

 

*** Rbi8  Matthäus 23:36-39 ***

Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über diese Generation kommen.

37 Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

Wovon sollten sich die Juden somit befreien, wenn nicht von den Römern? Es war von der Abhängigkeit von ihren eigenen religiösen Lehrern und deren Überlieferungen, der “offiziellen Wahrheit“, welche Gottes Gebote ungültig machte. Jesus belehrte sie über diese Art der Wahrheit und machte sich dadurch die religiösen Führer zum tödlichen Feind.

 

 

*** Rbi8  Markus 7:13 ***
... so macht ihr das Wort Gottes durch eure Überlieferung ungültig, die ihr übermittelt habt. Und vieles, was diesem ähnlich ist, tut ihr.“

 

   Jesus wollte, dass jeder einzelne Jude sich selbst ein Bild darüber machte, was Wahrheit ist und was in Gottes Augen Recht und was Unrecht ist, und dass sie nicht weiter blind hinter ihren Führern hergingen, um deren Gott entehrende, verfälschte Lehren unbesehen zu folgen. Die religiösen Führer nahmen aber genau dies für sich in Anspruch, Herren der Wahrheit zu sein, zumindest der „offiziellen Wahrheit“ ihrer Dogmen. Jesus fordert jeden Christen auf für sich selbst ein Urteil zu bilden!

 

*** Rbi8  Lukas 12:57 ***

Warum bildet ihr euch nicht selbst ein Urteil über das, was gerecht ist?

 

   Jesus dagegen wollte ganz deutlich durch seine Belehrung, dass jeder Einzelne seine eigenen, bisher blinden Augen öffnete und genau hinsah, jeder der bisher unfähig war zu verstehen, weil er geistig taub war, nun genau hinhöre! (Jes 29:18, 19)

 

 

http://4philip1112.files.wordpress.com/2011/07/nazareth1.jpg?w=932&h=1347*** Rbi8  Lukas 4:16-21 ***

Und er kam nach Nazareth, wo er aufgezogen worden war; und nach seiner Gewohnheit ging er am Sabbattag in die Synagoge, und er stand auf, um vorzulesen. 17 Da wurde ihm die Buchrolle des Propheten Jesaja gereicht, und er öffnete die Buchrolle und fand die Stelle, wo geschrieben war: 18 Jehovas Geist ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, um den Armen gute Botschaft zu verkünden, er hat mich ausgesandt, um den Gefangenen Freilassung zu predigen und den Blinden Wiederherstellung des Augenlichts, um die Zerschlagenen als Freigelassene wegzusenden, 19 um Jehovas annehmbares Jahr zu predigen.“ 20 Darauf rollte er die Buchrolle zusammen, gab sie dem Diensttuenden zurück und setzte sich; und die Augen aller in der Synagoge waren gespannt auf ihn gerichtet. 21 Dann fing er an, zu ihnen zu sprechen: Heute ist dieses Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt worden.“

 

Dabei musste jeder einzelne Jude in der Synagoge von Nazareth darüber entscheiden, ob Jesu Worte wahr sind oder nicht, durch Vergleich mit Aussagen früherer Propheten, wie hier Jesajas! Wenn sie jedoch erkannten, dass Jesus die Wahrheit sprach, dann nahmen sie ihn in ihrem Herzen an und gesellten sich dadurch auf die Seite der Wahrheit: Jeder der handelte wurde ein Anhänger und Jünger des Christus, weil er an Jesus Christus als den vorhergesagten Abgesandten Gottes zu glauben begann. Andere lehnten Jesus ab und schwächere liefen ihnen hinterher. Sie versuchten gar Jesus zu steinigen, als er sich weigerte dort Wunder zu wirken! Er aber ging mitten durch sie hindurch, ohne dass einer an ihn Hand anlegte (Lu 4:22-30).

 

Jeder geistige Jude, jeder Christ, müsste somit selbst ein reifer Erwachsener sein, welcher die Grundlagen aus Gottes Wort verstehen kann und in der Lage ist sich selbst ein Urteil zu bilden. Jesus war gekommen, um das Verwirrspiel Satans mittels Irrtum und Lüge durch falsche religiöse Führer abzubrechen!

 

*** Rbi8  1. Johannes 3:4-8 ***

Jeder, der Sünde treibt, treibt auch Gesetzlosigkeit, und so ist Sünde Gesetzlosigkeit. 5 Ihr wißt auch, daß jener offenbar gemacht worden ist, um [unsere] Sünden wegzunehmen, und in ihm ist keine Sünde. 6 Jeder, der in Gemeinschaft mit ihm bleibt, treibt nicht Sünde; jemand, der Sünde treibt, hat ihn weder gesehen noch ihn kennengelernt. 7 Kindlein, laßt euch durch niemand irreführen; wer Gerechtigkeit übt, ist gerecht, so wie jener gerecht ist. 8 Wer fortgesetzt Sünde begeht, stammt vom Teufel, denn der Teufel hat von Anfang an gesündigt. Zu diesem Zweck ist der Sohn Gottes offenbar gemacht worden, nämlich um die Werke des Teufels abzubrechen.

 

Jesus beendete die Werke des Teufels, als er schuldlos starb und dadurch Gottes Verurteilung des jüdischen Systems besiegelt wurde. Obwohl es eine von Gott eingerichtete Theokratie war wurde sie durch Satan mittels der Lüge beherrscht! Jesus selbst wurde unmittelbar nach dem Tod erhöht und setzte sich nach seiner Rückkehr in den Himmel zur Rechten Gottes. Die blutigen Opfer im Tempel hatten ihren Zweck verloren. Ein weit grösseres Opfer war dargebracht worden. Wer es annahm sollte Rettung erfahren. „Der Bund mit den vielen“, mit den fleischlichen Juden die Jesus verwarfen aber sollte erst am Ende der siebzigsten Jahrwoche enden! Dies war als Kornelius und seine Hausgemeinschaft getauft wurde!

 

(Zu 5)  Vergleiche: Zeitband Jesu Auferstehung bis Himmelfahrt)

 

image029Jede Art von  Lüge ist gegen das GESETZ Gottes und damit Sünde! Die neue Situation mit Jesu öffentlichem Auftreten war nun so, dass die Juden dem von Moses vorhergesagten grösseren Propheten nachfolgen mussten. Dass sie dem vom Vater gesandten und durch Ihn gesalbten Christus gehorchen sollten und dadurch das von Moses bereits aufgezeichnete „GESETZ des Glaubens“ erfüllten. Sie mussten das, was Jesus sagt höher einschätzen wie jenes, was die religiösen Führer dem entgegenhielten.

 

*** Rbi8  5. Mose 18:15-19 ***

Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Statt auf Jesus zu hören und ihm zu gehorchen verfolgten ihn die religiösen Führer und töteten ihn schlussendlich. Dadurch wurden sie erneut zum Mörder an ihrem von Gott gesandten Propheten. Jehova aber forderte Rechenschaft vom jüdischen System, als er es im Jahre 70 u.Z. durch die Römer zerstören liess.

 

 

    Jesus hat den Massstab betreffend dessen, was Recht und was Unrecht ist, den Gott ursprünglich gesetzt hatte, wiederum hergestellt, indem er das GESETZ vollkommen erfüllte.  Er war vom Vater zum jüdischen Volk gesandt worden, um die Dinge richtigzustellen und all jene, welche an ihn glauben würden aus der Versklavung falscher Lehren zu befreien.

 

   Jede Art Gesetzlosigkeit ist Sünde! Jedes Gesetz das über Jehovas GESETZE hinausgeht und es dadurch ungültig macht, ist eine Form der Versklavung unter Satans System.

 

 

Wenn Jesus nun zum Abschluss des Systems wiederum in die bewohnte Erde eingeführt wird [B1], so ist es diesmal, um die Werke Satans vollkommen abzubrechen, zumindest während des Millenniums. Dies beginnt mit der Beseitigung der Religionen „Babylons der Grossen[<>B2?], dieser unendlichen Verwirrung von unterschiedlichsten, sich widersprechenden religiösen Lehren. Damit verbunden kommt das Entfernen ihrer religiösen Führer. Zu Beginn der Endzeit nimmt dies seinen Anfang im Gericht Gottes [B1>] im inneren des geistigen Tempels, bei dessen Vorstehern (Heb 1:6).

 

*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Wer fortdauern lügt und die Aussagen Gottes in ihr Gegenteil verdreht ist ein chronischer „Täter der Gesetzlosigkeit“. Jesus war gar nie mit jenen in Gemeinschaft, so sehr sie dies auch lautstark behauptet haben!

 

image031

 

Die Beendigung des politischen Systems folgt kurze Zeit danach [B3], die Gefangensetzung Satans wird als dritter Schritt hin zur „neuen Erde“, unmittelbar darauf erfolgen [B3>]. Auch wir müssen die ganze Wahrheit von Jesu Worten verstehen lernen und seinen Anweisungen genau Folge leisten! „Geht aus ihr hinaus mein Volk!“. Wer innerhalb Babylons verbleibt, der wird jenen Teil der Plagen erfahren, welche ihr zukommen. Wer im ersten Jahrhundert nicht rechtzeitig Jerusalem verliess, der musste die Plagen die Rom über die Stadt brachte mit tragen. Nur ein geringer Teil der in Jerusalem Eingeschlossenen überlebte und die meisten Gefangengenommenen starben später grausam in römischen Amphitheatern! (Off 18:4)[E].

 

(Zu 5)  Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

6)       Stimmt der Ausspruch wirklich: „Wenn es für Dich wahr ist, dann ist es wahr!“?

 

Einige Menschen lehren, dass Wahrheit auf das Subjekt bezogen sei. Wenn also jemand etwas als wahr anerkennt, dass es dadurch für ihn zur „Wahrheit“ würde. Das ist natürlich purer Unsinn und erklärt jede Verkehrtheit und jeden Irrtum zu subjektiver, also vom Betrachter abhängiger Wahrheit. Auf diesem Prinzip aber funktionieren die meisten Religionen. Sie stellen ein Dogma auf das gelehrt wird und von den Anhängern geglaubt werden muss. Indem möglichst viele Personen diesen Unsinn wiederholen wird es zur „offiziellen Wahrheit“. Die mathematische Gleichung würde somit lauten:  Masse = Wahrheit oder 2x2 = 5!

 

Nase, wachsen, langWahrheit dagegen ist eine absolute, unveränderliche Grösse! Entweder ist etwas mit den wirklichen Tatsachen im Einklang oder eben nicht! Dies ist nicht davon abhängig, ob ich es als Individuum erkenne und anerkenne. Sie bleibt unabhängig davon, die auf das Objekt gerichtete Wahrheit. Auch wenn ein grosser Teil der Juden, welche durch Jesus über Gottes Worte belehrt wurden keinen Glauben entwickelten, so ändert dies nichts an dem Gehalt der Wahrheit der Worte Jesu! Gott erfüllt in Treue, was er versprochen hat: Zum Guten, wie zum Verderben!

 

*** Rbi8  Römer 3:3-6 ***

Was denn [ist der Fall]? Wird vielleicht, wenn einige nicht Glauben bekundeten, ihr Unglaube die Treue Gottes unwirksam machen? 4 Das geschehe nie! Sondern Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde, so wie geschrieben steht: „Damit du dich in deinen Worten als gerecht erweist und den Sieg gewinnst, wenn du gerichtet wirst.“ 5 Wenn jedoch unsere Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit in den Vordergrund rückt, was sollen wir sagen? Gott ist doch nicht etwa ungerecht, wenn er seinen Zorn entlädt? (Ich rede wie ein Mensch.) 6 Das geschehe nie! Wie wird Gott sonst die Welt richten?

 

Gottes GESETZ und Jesu Gebote, jedes von Jesus geredete Wort wird uns richten: Dies bedeutet, wenn wir daran glauben ausgeübt haben Leben, wenn wir es zurückwiesen Tod! (Joh 12:48-50)

 

Jesus war der von Jehova gesandte Vertreter und gesalbte Priesterkönig unabhängig davon, ob die jüdischen Führer dies glaubten oder nicht. Daran änderte auch nichts als Pilatus das Todesurteil sprach. Jesus hatte den untrüglichen Beweis durch seine Lehren und Handlungen, seine nie zuvor dagewesenen Wunder erbracht, welche vollkommen im Einklang waren mit Jehovas Vorhersagen durch seine Propheten.

 

7)       Wahrheit, Lüge und Irrtum

 

Was ist die Grundbedeutung des Wortes „Wahrheit“ und von dessen Gegenteil „Lüge“ und was ist die Bedeutung von „Irrtum“? Das deutsche Wörterbuch WAHRIG [2] erklärt:

 

http://www.parnass.scram.de/neu_03_98/wahrig_kleinrechts.jpgWahrheit: 1 das Wahre, wahrer, richtiger Sachverhalt, Übereinstimmung mit Tatsachen ... die Wahrheit und nichts als die Wahrheit

 

Wahrheit ist somit etwas, was beständig, zuverlässig, dauerhaft, treu oder eine feststehende Tatsache ist. So gebraucht die Bibel das hebräische Wort eméth. Jehova steht immer auf der Seite der Wahrheit, auch wenn Ihn religiöse Lehren anders darzustellen versuchen.

 

Im Gegensatz zur Wahrheit steht die Lüge. Sie verdreht und verfälscht das, was wahr ist, um einen Nutzen daraus zu ziehen, Schaden von sich abzuwenden oder anderen Schaden zuzufügen. Es geht um bewusste Täuschung. Dadurch wird Wahrheit verfälscht, unterbunden, in ihr Gegenteil verkehrt. Lüge braucht nicht ausgesprochen zu werden, sie kann auch gelebt werden, indem jemand etwas tut, was Unrecht ist und den Schein erweckt gerecht zu handeln.

 

Wiederum erklärt das deutsche Wörterbuch WAHRIG:

 

Lüge: absichtlich falsche Aussage, Aussage zur bewussten Täuschung anderer

 

Es gibt keine Art von Lüge und Irrtum, welche längerfristig zum Guten ist! Kurzfristig mag vermeintlicher Nutzen entstehen, langfristig bringt es immer Schaden, bis hin zum göttlichen Todesurteil! Es ist sehr wichtig klar zu erkennen, dass Lüge stets von Gott trennt, der frei von jeder Art Trug und Lüge ist!

 

Darum erklärte Jesus im wohl tiefsinnigsten Gebet das in der Bibel aufgezeichnet ist, welches er kurz vor seiner Gefangennahme sprach, dass das Wort Gottes, jenes das Jehova redete und durch seine getreuen Propheten aufgezeichnet wurde und das, welches Jesus selbst sprach stets der Wahrheit entsprechen (Joh 7:16-18).

 

*** Rbi8  Johannes 17:15-17 ***

Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt wegzunehmen, sondern um dessentwillen, der böse ist, über sie zu wachen. 16 Sie sind kein Teil der Welt, so wie ich kein Teil der Welt bin. 17 Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit.

 

Wahrheit heiligt! Jede Form der Unwahrheit des Irrtums beschmutzt! Da Religionsführer dieses Wort „Wahrheit“ jedoch allzu oft auf ihre eigene Mühle anwenden, es verdrehen, dessen Bedeutung falsch auslegen und es bis zur Unkenntlichkeit verstümmeln, muss jeder Christ und jeder Jude wiederum selbst lernen, was Gottes Wort im ursprünglichen Sinn auszusagen hat! Jeder hat das Recht und die Pflicht selbst die Sicherheit zu erlangen, ob eine Lehre mit Gottes Wort im Einklang ist oder nicht! Es ist eine Arbeit die jedem Einzelnen aufgetragen wurde. Wahrheit ist somit nie subjektiv, indem ich etwas Glaube wird es zur Wahrheit, nein, Wahrheit ist objektiv und wir müssen selbst feststellen, ob eine Sache wahr ist oder nicht und in unserem Geist gegebenenfalls Korrekturen vornehmen! Der Menschenmasse zu folgen ist höchst trügerisch!

 

http://www.spitzbarts-gesundheitspraxis.de/typo3temp/pics/Irren_5b6012612e.jpgWas sagt das Wörterbuch WAHRIG weiter über Irrtum aus?

 

Irrtum: Fehlurteil, Fehlschluss; Täuschung, Versehen, unbeabsichtigter Fehler

 

Im Gegensatz zur Lüge geschieht der Irrtum ohne willentliche Absicht. Die Wirkung mag allerdings dieselbe sein und Schaden verursachen. Das Urteil über jene die einem Irrtum unterliegen ist dagegen ein anderes, wie das über wissentliche Lügner, die doch „wider heiligen Geist“ sündigen! Jesus redet diesen gegenüber von „Gehenna“, dem „zweiten Tod“! Jeder ist verpflichtet Irrtum zu bekämpfen und durch Wahrheit zu ersetzen. Dazu braucht es Anstrengung und kann dazu führen, dass man Unannehmlichkeiten auf sich nehmen muss, indem man eigenen Irrtum eingesteht und zu verursachtem Schaden steht. Dies wiederum scheuen viele und verstricken sich nachträglich zum Selbstschutz mehr und mehr in die Lüge.

 

8)       Irrtum ist mit Unkenntnis von Tatsachen, Unkenntnis der Wahrheit verbunden

 

Irrtum kommt oft aus Unkenntnis der wahren Tatsachen. Sie führt zu falschen Schlussfolgerungen, die zu einem bestimmten Thema etwas vollkommen anderes als Resultat erbringt, wie es in Wirklichkeit ist. Es mag die eigene vorgefasste Meinung dabei eine Rolle spielen, Erfahrungswerte, Vorlieben und Abneigungen. Der Standpunkt anderer Menschen mag uns hin zu Irrtum beeinflussen, vor allem, wo es um Menschenmassen geht, die denselben Standpunkt vertreten. Wir alle neigen dazu uns der Mehrheit anzuschliessen oder aber ihr Widerstand zu zeigen, weil wir von deren Irrtum überzeugt sind!

 

Jesus wurde durch die Sadduzäer auf die Probe gestellt, welche als Gruppe behaupteten es gäbe keine Auferstehung. Natürlich sprachen sie von einer irdischen Auferstehung, welche sie als unmöglich erachteten, weil bisher niemand von den längst verstorbenen Toten vor ihren Augen wiederum zum Leben gekommen war. Die Wunder Jesu, wo er Tote auferweckte lehnten sie ab und behaupteten es wäre Betrug gewesen! Wie reagierte Jesus auf die Fragestellung nach der Auferstehung jener Frau, die in Erfüllung des GESETZES zur Schwagerehe sieben Männer gehabt hatte?

 

http://www.ehescheidung-jetzt.de/wp-content/uploads/online-scheidung.jpg*** Rbi8  Matthäus 22:29-33 ***

Jesus gab ihnen zur Antwort: Ihr seid im Irrtum, denn ihr kennt weder die Schriften noch die Macht Gottes; 30 denn in der Auferstehung heiraten Männer nicht, noch werden Frauen verheiratet, sondern sie sind wie Engel im Himmel. 31 Was die Auferstehung der Toten betrifft: Habt ihr nicht gelesen, was euch von Gott gesagt wurde, welcher sprach: 32 ‚Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs.‘? Er ist nicht der Gott der Toten, sondern der Lebenden. 33 Als sie [das] hörten, waren die Volksmengen über seine Lehre höchst erstaunt.

 

Wer Gottes Willen erfüllte, wie Abraham, Isaak und Jakob werden erneut leben! In Gottes Augen dagegen sind all jene „Tote“, die Seine Gebote willentlich missachten!

 

Jesus korrigierte den Irrtum der Sadduzäer, indem er auf die Quelle des Irrtums hinwies. Eine Unkenntnis von Gottes Macht Vorhergesagtes wahr werden zu lassen und auf das Detail, dass im kommenden System die Auferstandenen nicht wiederum heiraten würden. Daher war die Zuteilung einer Ehefrau zu einem bestimmten Mann gar kein Thema im Zusammenhang mit der Auferstehung! Der Tod löst das Ehebündnis! Wer Gottes Gebote hält lebt für Jehova, auch wenn er physisch gestorben ist.

 

Derselbe korrigierte Irrtum, der die Volksmenge ins Erstaunen versetzte, er war aber Grund zu neuem Irrtum im späteren Christentum. Indem nun die Auferstehung im Gefolge der Lehren des Hymenäus und Alexander, welche behaupteten „die Auferstehung sei bereits geschehen“, nun diese Schein-Auferstandenen in den dritten Himmel Jehovas verlegten, da ja die behaupteten Auferstandenen nicht sichtbar waren.

 

*** Rbi8  1. Timotheus 1:18-20 ***

Diesen Auftrag vertraue ich dir an, Kind, Timọtheus, gemäß den Voraussagen, die direkt zu dir hingeführt haben, damit du durch diese den vortrefflichen Kriegszug fortsetzest, 19 indem du [den] Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst, das einige beiseite gedrängt haben, wodurch sie an [ihrem] Glauben Schiffbruch erlitten haben. 20 Zu diesen gehören Hymenạ̈us und Alexander, und ich habe sie dem Satan übergeben, damit sie durch Züchtigung gelehrt werden, nicht zu lästern.

 

Jene verblieben in ihrer Lüge, nachdem Paulus sie zuvor zumindest zwei Mal mittels der Wahrheit ermahnt hatte. Sie sündigten „wider heiligen Geist“, ein höchst riskantes Unternehmen!

 

http://i80.servimg.com/u/f80/13/60/61/25/irrena10.jpgPaulus widersprach dem Irrtum, der inzwischen zur verheerenden allgemeinen Lüge in gewissen Versammlungen geworden war und später gar zum Abfall aller Versammlungen in Asien geführt hatte (2.Ti 1:15). Er nannte deren Behauptung „leere Reden, die verletzen, was heilig ist“ und todbringendes „Gangrän“, weil solches zu Gottlosigkeit führt! „Heilig“ dagegen bedeutet der Wahrheit entsprechend, mit Gottes Willen im Einklang stehend.

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:16-19 ***

Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. 19 Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[der Herr (Jesus)]] kennt die, die ihm gehören und: Jeder, der den Namen Jehovas [[des Herrn (Jesus)]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.“

 

Lüge ist Ungerechtigkeit, es sind „leere Reden, die verletzen, was heilig ist“ und wir sollen davon ablassen! Sie führen zur Gottlosigkeit. Paulus widersprach eindeutig der neuen Meinung, „die Auferstehung sei bereits geschehen“, sondern er wies darauf hin, was geschrieben war, auf die unveränderliche Grundlage Gottes und seiner Vorhersagen. Erst am kommenden Gerichtstag Gottes und beim Offenbarwerden der Erstauferstandenen [Bb] wird das heilige Geheimnisvollkommen offengelegt, wer mit Jesus zusammen als Priesterkönige herrschen wird (2.Ti 4:1, 8; 2:11-14).

 

Kommen wir nun wiederum zur Herausforderung der Sadduzäer und Jesu Antwort zurück. Jesus nennt in seinem Vergleich „Engel“. Wollte Jesus aber sagen, die Auferstehung finde am selben Ort statt, wo Engel sind oder wies er auf die Engel hin, aus einem vollkommen anderen Grund? Was war das Thema, das er behandelte?

 

http://gallery.dralzheimer.stylesyndication.de/galleries/gedenkstaetten/friedhof/Alter-Friedhof-Saarlouis/Trauernder-Engel.jpgEngel heiraten nicht, zumindest ist ihnen dies untersagt, weil sie nicht männlich und weiblich sind. Engel werden stets als männlich dargestellt! Das Thema, welches die Sadduzäer aufwarfen war die Wiederverheiratung oder die Rückvereinigung mit verstorbenen Ehepartnern, nach der irdischen Auferstehung, das Thema war nicht Auferstehung im Himmel! (Mat 22:23-28)

 

Jehova hatte Engeln diese Gabe der Reproduktion und damit der Verheiratung nicht verliehen. Was vor der Sintflut geschah war widernatürlich, wo gefallene Engel sich menschliche Frauen nahmen! Sie wurden dafür hart bestraft! Sehr wohl aber ist dies den Menschen vorbehalten in diesem Leben, dies ist mit einem klaren Auftrag verbunden:

 

*** Rbi8  1. Mose 1:27-28 ***

Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“

 

Mit Erfüllung des Auftrages, wenn die Erde mit Menschen gefüllt ist, besteht keine weitere Pflicht zur Reproduktion. Die Ehe sollte mit dem Tod der Menschen enden, bis dahin sollte niemand das trennen, was Gott selbst zusammengejocht hat. Die Ehe war eng mit der Aufgabe des Kindergebärens, deren Aufziehen, des gegenseitigen Schutzes und der Hilfe bis ins Alter verbunden.

 

Jesus stellte diesen Punkt deutlich klar, als die Pharisäer ihn mit einer weiteren Lehre konfrontierten, die sie im GESETZ Mose hatten, die Jesus als ein Zugeständnis Mose, nicht aber als mit Gottes Willen im Einklang stehend zeigte.

 

http://www.mehr-geld-sparen.de/wp-content/gallery/business/ehescheidung.jpg*** Rbi8  Matthäus 19:3-9 ***

Und Pharisäer traten an ihn heran, in der Absicht, ihn zu versuchen, und sprachen: Ist es einem Mann erlaubt, sich von seiner Frau aus jedem beliebigen Grund scheiden zu lassen? 4 In Erwiderung sagte er: Habt ihr nicht gelesen, daß der, welcher sie schuf, sie von Anfang an männlich und weiblich gemacht hat 5 und sprach: Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden ein Fleisch sein‘, 6 so daß sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“ 7 Sie sagten zu ihm: „Warum schrieb denn Moses vor, ihr ein Entlassungszeugnis zu geben und sich von ihr scheiden zu lassen?8 Er sprach zu ihnen: „Im Hinblick auf eure Herzenshärte hat Moses euch das Zugeständnis gemacht, [daß ihr] euch von euren Frauen scheiden lassen [könnt], aber von Anfang an ist dies nicht der Fall gewesen. 9 Ich sage euch, daß, wer immer sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen aufgrund von Hurerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht.“

 

Jesu Standpunkt der für alle Menschen verbindlich ist, dieser lässt keinen Zweifel zu: Einziger Scheidungsgrund bildet Hurerei! Wer sich wiederverheiratet und nicht nach Jesu Rechtsordnung, dem „GESETZT des Christus“ geschieden ist, der begeht Ehebruch. Jesus erklärt die Wahrheit auch dann, wenn Landesgesetze oder Religionen das Gegenteil behaupten!

 

Paulus bestätigt diesen Grundsatz Jesu, der den Eingang ins Königreich wahrlich in der heutigen Zeit zu einem schmalen, eingeengten Weg macht, der nur durch eine ebenso eingeengte Tür erreichbar ist. Die Christen in Korinth glaubten Gott würde Ungerechtigkeit dulden, weil jemand getauft wäre. Ihre Ältesten deckten schweres Unrecht in der Versammlung zu. Paulus widersprach ihnen hart:

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:9-10 ***

Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben.

 

Das kommende Königreich ist somit Menschen vorbehalten die bereit sind die GESETZE dieses Königreiches zu respektieren. Diese GESETZE hat Jesus in Kraft gesetzt, indem er als Wortführer und „Engel Gottes“ Moses jene Gebote auf dem Horeb übergab! Unwissenheit und Irrtum schütz somit nicht vor Strafe! Es ist unsere Pflicht uns zu informieren!

 

Warum nun heiraten in der Auferstehung Männer und Frauen nicht mehr? In der Auferstehung wird offensichtlich dieser Teil des Kinderbekommens unnötig, sehr wahrscheinlich gar die Reproduktionsfähigkeit eingestellt, da ja ewiges Leben in Aussicht gestellt wird und die Erde sehr schnell übervölkert würde. Sowohl Frau als auch Mann haben einen vorgegebenen Zyklus der Reproduktionsfähigkeit. Statt nach der in Harmagedon von den sehr vielen bösen Menschen gesäuberten Erde nun die Welt wiederum mit Neugeborenen zu füllen, wie nach der Sintflut, wird sie nun mit den Auferstehenden gefüllt werden. Dort sollen wir geistige Kinder hervorbringen, indem wir unter den Auferstandenen Jünger machen!

 

Bedenken wir somit dabei bitte, dass wie erwähnt der natürliche Zyklus in den Eierstöcken einer Frau auf eine ganz bestimmte Periode begrenzt bleibt, dies ist seit Beginn so. Auch des Mannes Reproduktionsfähigkeit scheint an einen Zyklus gebunden zu sein!

 

Zu „sein wie Engel“ nach der Auferstehung bedeutet somit keinesfalls eine Geistperson zu werden und im dritten Himmel Jehovas zu leben! Dies wäre eine Interpretation die mit dem Kontext und mit dem Gesamtbild biblischer Aussagen zum Thema nicht im Einklang ist! Menschen wurden im „Ebenbild Gottes“ erschaffen aber er wurde damit nicht zu Gott, der ein Geist ist, sie wurden im Fleisch erschaffen und nicht im Geist und ihnen wurde die Erde, nicht der dritte Himmel zugeteilt! Allein Jesus bildet hier eine Ausnahme der zuerst Geist war, dann Fleisch wurde und schlussendlich Geist und Fleisch sein wird, weil er in beiden Regionen Aufgaben als höchste Schöpfung Gottes erfüllt (1.Kor 15:47-57). Wer „himmlische Hoffnung“ hegt, der glaubt zu den künftigen Priesterkönigen gehören zu können, dies immer vorausgesetzt, sofern Jesus ihn hierzu auserwählt! Berufung und Auserwählung, um Anteil am ersten der „neuen Himmel“, der kommenden irdischer Autorität zu haben, dies sind allerdings zwei unterschiedliche Dinge!

 

9)       Gibt es ein Recht auf Irrtum?

 

http://www.osduedingen.ch/treffpunkt/latein/projekte/weisheiten-tafeln/spruchtafeln/errare%201.jpg„Irren ist menschlich!“, so lautet ein gut bekannter Spruch. Das stimmt! Bedeutet dies aber, dass wir auf Irrtum stolz sein sollten? Das wäre bestimmt nicht klug, da Irrtum stets auf einen falschen Weg führt!

 

Jesus stand in jeder Situation auf der Seite der Wahrheit. Selbst als es um sein Leben ging hielt er nicht davon zurück die Wahrheit zu reden. Wir erinnern uns der Worte:

 

*** Rbi8  Johannes 18:37-38 ***

„ ... Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme.“ 38 Pilatus sagte zu ihm: Was ist Wahrheit?

 

Pilatus dagegen war überzeugt, dass absolute Wahrheit nicht existiert. Sein Leben drehte sich um Halb- und Unwahrheiten. Wahrheit war in seinem Amt als römischer Statthalter und damit Richter oft eher hinderlich. Sein Erfolg hing davon ab geschickt zu lügen, die Wahrheit, wo es ihm immer notwendig erschien zu verdrehen und Wahrheit zu unterdrücken, wo sie ihm oder der ihm obliegenden Aufgabe nicht dienlich war. Pilatus war ein geschickter Diplomat und Politiker, der sich zwischen verfeindeten Lagern einer Schlange gleich zu bewegen wusste.

 

Aus all dem bisher über Wahrheit erlernten ist deutlich zu sehen, dass wir eine Pflicht haben nach Wahrheit zu suchen und wenn wir sie erkannt haben, an der Wahrheit festzuhalten. Ein Recht auf Irrtum zu beharren existiert nicht! Glaubensfreiheit existiert im biblischen Sinne nicht! Es existiert dagegen das „GESETZ des Glaubens“ das uns auffordert Wahrheit aus Gottes Wort anzunehmen. Diese Form des Glaubens führt zu Einheit.

 

*** Rbi8  Epheser 4:11-16 ***

Und er gab einige als Apostel, einige als Propheten, einige als Evangeliumsverkündiger, einige als Hirten und Lehrer, 12 im Hinblick auf das Zurechtbringen der Heiligen, für das Dienstwerk, für die Erbauung des Leibes des Christus, 13 bis wir alle zur Einheit im Glauben und in der genauen Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zum vollerwachsenen Mann, zum Maße des Wuchses, der zur Fülle des Christus gehört; 14 damit wir nicht mehr Unmündige seien, die wie von Wellen umhergeworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum; 15 sondern die Wahrheit redend, laßt uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus. 16 Von ihm aus bewirkt der ganze Leib, harmonisch zusammengefügt und durch jedes Gelenk, welches gibt, was nötig ist, zum Zusammenwirken veranlaßt, gemäß der Funktion jedes einzelnen Gliedes in gebührendem Maß, das Wachstum des Leibes zu dessen Erbauung in Liebe.

 

image045Jehova hat uns vielerlei Hilfe gegeben, um den Irrtum in der Lehre der Menschen durch deren Trugspiel erkennen zu können. Wir sollen keine Fahne im Wind der Lehre sein die einmal hierher, einmal dorthin zeigt! Wir müssen lernen diese Hilfe in Form der Schrift korrekt anzuwenden. Die im „Wort der Wahrheit“, der Bibel aufgezeichneten Dinge der Propheten, Apostel, Evangelisten, Hirten und Lehrer müssen wir in ihrem Zusammenhang als Gesamtbild [3] erkennen lernen, davon losgelöst können sie selbst das Gegenteil bedeuten und uns wie Wellen ein Schiff hierhin und dorthin werfen. Wahrheit dagegen ist wie ein Anker, der uns fest am felsigen Grund vertäut (Ps 119:43).

 

(Zu 9)  Vergleiche Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

Wenn wir mit andern die Wahrheit reden wollen, dann müssen wir uns vorab selbst um die Erkenntnis dieser Wahrheit abmühen! Der Lohn ist gross, wir werden in das „Haupt“, das Christus ist hineinwachsen und andere, falsche „Häupter“, die sich dessen Stellung anmassten und uns versklavten nicht weiter angehören. Die Wahrheit wird uns wirklich frei machen!

 

*** Rbi8  Johannes 10:1-5 ***

10 „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in die Schafhürde hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Plünderer. 2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist Hirte der Schafe. 3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie hinaus. 4 Wenn er die Seinen alle hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 5 Einem Fremden werden sie keineswegs folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme von Fremden nicht kennen.“

 

Es gibt nur einen wahren Hirten, der alle Schafe in seiner eigenen Hürde vereint, nicht hunderte, ja Tausende unterschiedlicher religiöser Hürden, welche alle voneinander abgetrennt sind! Viele falsche Lehrer und Lohnhirten versuchen bis heute die Schafe zu stehlen, zu scheren und zu töten. Dazu pferchen sie die Schafe in ihre eigenen Hürden.

 

(Zu 9)  Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

 

Freiheit ist mit Wahrheit und Gerechtigkeit verknüpft

 

10)   Wahrheit und Gerechtigkeit sind eng miteinander verknüpft

 

Der Apostel Paulus setzte sich vehement für die Wahrheit und für Gerechtigkeit ein. Er gibt in der Versammlung Korinth den Christen, vor allem aber den Ältesten und dem Vorsteher einen klaren Verweis! Diese behaupteten auf Jesu Seite der Wahrheit zu stehen, taten aber Dinge, die sich nicht gehören. Sie waren durch Duldung von Sauerteig der Ungesetzlichkeit auf einen falschen Weg geraten. Paulus duldete dies nicht und deckte es auch nicht stillschweigend zu. Bis heute ist dieser Fall zur Unterweisung als Richtlinie aufgezeichnet!

 

*** Rbi8  1. Korinther 5:6-8 ***

[Die Ursache] eures Rühmens ist nicht schön. Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? 7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn Christus, unser Passah, ist tatsächlich geopfert worden. 8 Darum laßt uns das [[Passah-]] Fest nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Schlechtigkeit und Bosheit begehen, sondern mit ungesäuerten Broten der Aufrichtigkeit und Wahrheit.

 

(Zu 10)  Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

Jesu fleckenloser geopferter Leib war somit das „Brot“, das die Korinther annehmen mussten. Dazu mussten sie „alten Sauerteig der Schlechtigkeit und Bosheit“ durch „Aufrichtigkeit und Wahrheit“ ersetzen! Ein bisschen Sauerteig, ein wenig Irrtum, ein kleines bisschen geduldete Lüge führt dazu, dass eine ganze Versammlung geistig erkrankte!

 

*** Rbi8  2. Korinther 13:5-6 ***

Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder. Oder erkennt ihr nicht an, daß Jesus Christus in Gemeinschaft mit euch ist? Es sei denn, daß ihr unbewährt seid. 6 Ich hoffe wirklich, daß ihr erkennen werdet, daß wir nicht unbewährt sind.

 

Ob Jesus in Gemeinschaft mit einzelnen Versammlungsgliedern ist, das zeigt sich stets aufs Neue durch Bewährung jener Christen in Prüfungen. Dies kann jeder einzelne Christ durch eigenes Unterscheiden von Recht und Unrecht unter Beweis stellen! Wähle die Wahrheit, wähle Gerechtigkeit!

 

11)   Blinder religiöser Gefolgschaft wird nun eigenverantwortliches Handeln gegenübergestellt

 

Wenn bereits eine Versammlung durch Irrtum und geduldeter oder geförderter Lüge erkrankt, wie sehr muss sich dies auf eine ganze Religion wirken, wenn an ihrer höchsten Stelle Irrtum und Lüge zu „offizieller Wahrheit“ erklärt werden?

 

http://toellerei.de/start/uploads/images/7.JPGWer sich bemüht religiöse Organisationen nicht nur blauäugig zu betrachten, weil scheinbar alles glitzert und glänzt, sondern an der getünchten Oberfläche etwas kratzt, der wird erstaunt feststellen, wie sich die eine Konfession der andern darin gleicht, dass Lüge und Unrecht geduldet oder gar gefördert und gedeckt werden, welcher Rost somit unterhalb von viel Farbe zum Vorschein kommt!

 

(Zu 11)  Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

Jedes einzelne Kirchenmitglied sollte somit jede Art dogmatischer Lehre überprüfen! Da für Jesus nicht eine einzige Lüge annehmbar ist, sollten wir hellhörig werden, sobald wir die erste Lüge entdecken! Der Entscheid, was dann zu tun ist, liegt laut Paulus auf der Entscheidungsebene des Einzelnen und nicht auf der Ebene kirchlicher Vorgesetzter! Paulus fordert Christen in Thessalonich wie folgt auf:

 

Bild: Adolf Friedrich Erdmann von Menzel: Kanzelpredigt in der Pfarrkirche zu Innsbruck. 1881*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:21-22 ***
Vergewissert euch aller Dinge; haltet an dem fest, was vortrefflich ist. 22 Von jeder Art Bosheit haltet euch fern.

 

Auch die Versammlung von Thessalonich wurde durch falsche Lehren beunruhigt. Wie heute gewisse Religionen Jesu Rückkehr ins 18. und Anfangs des 19. Jahrhunderts proklamierten, so behaupteten schon damals gewisse Älteste, der „Tag Jehovas“ oder „der Tag des Herrn“ wäre bereits gekommen. Jene Christen sollten sich laut Paulus anhand der biblischen Vorgaben, der von Jesus und den Aposteln erwähnten Vorzeichen selbst davon überzeugen! Diese Christen hatten die viel genaueren Details der Offenbarung, die wir heute besitzen, um das Jahr 50 u.Z. noch nicht erhalten und wären wie Paulus es gegenüber den Thessalonichern deutlich erwähnt dennoch in der Lage gewesen, die Lüge selbst herauszufinden! (2.Thess 2:1-5) Die Informationen über das Geschehen der Endzeit sind über die gesamte Schrift verteilt!

 

(Vergleiche E-Buch: Die Bibel; Anhang A1; Verzeichnis der Bibelbücher)

 

Bestimmt ist jederlei Lüge eine Bosheit! Es ist besser, sich von jenen zurückzuziehen, die aus falschem Zugehörigkeitssinn zu einer Organisation die Lüge Leben und mit verbreiten helfen! Jene versuchen Menschen zu gefallen und in Wirklichkeit verneinen sie dadurch ihren Erlöser, Jesus (Gal 1:10; Jak 4:4).

 

*** Rbi8  Galater 2:4-5 ***
Doch wegen der falschen Brüder, die unauffällig hereingebracht wurden und sich einschlichen, um unsere Freiheit, die wir in Gemeinschaft mit Christus Jesus haben, zu belauern, damit sie uns vollständig versklaven könnten 5 diesen gaben wir nicht nach durch Unterwerfung, nein, nicht für eine Stunde, damit euch die Wahrheit der guten Botschaft erhalten bliebe.

 

Paulus unterwarf sich auch nicht für eine Stunde jenen Lehrern, welche in Antiochia etwas anderes lehrten als das, was Jesus durch ihn lehrte, als seinem Apostel für die Nationen. Die Wahrheit der guten Botschaft musste unverfälscht erhalten bleiben. Religiöser Sauerteig hat bis heute keinen Platz in unserem Herzen.

 

12)   Wahrheit die wirklich frei macht

 

Jesus versprach Befreiung durch die Anwendung von Wahrheit durch den Einzelnen. Er hatte mit viel Anstrengung versucht das jüdische System als Ganzes zu ändern, wie eine Henne alle ihre Küken unter ihre Flügel versammelt.

 

http://www.provieh.de/downloads_provieh/images/Henne_mit_K%C3%BCken_Molfsee_Stefan-Johnigk_1.jpg*** Rbi8  Matthäus 23:37-39 ***

Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!

 

Jesu Wiederkommen im Fleische ist es, was alle Propheten angekündigt hatten! Nur jene werden ihn „Sehen“, mit ihren Augen, wenn er „mit den Wolken“ so wiederkehrt, wie ihn die Apostel entschweben sahen! Johannes sagt, dass die Antichristen dies leugnen würden, dass der Vater „den Sohn erneut in die bewohnte Erde einführen“ wird! (Apg 1:6-11; Heb 1:7)

 

*** Rbi8  1. Johannes 4:2-3 ***

Daran erkennt ihr die inspirierte Äußerung von Gott: Jede inspirierte Äußerung, die Jesus Christus als im Fleische gekommen bekennt, stammt von Gott, 3 doch jede inspirierte Äußerung, die Jesus nicht bekennt, stammt nicht von Gott. Und dies ist die [inspirierte Äußerung] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er komme, und er ist schon in der Welt.

 

Das Verleugnen von Jesu Kommen im Fleische hat drei Aspekte: Sein erstes Erscheinen, seine Auferstehung im selben Leib und sein Wiederkommen als Mensch! Wer eines oder gar mehrere dieser Wahrheiten leugnet ist „ein Betrüger und Antichrist“!

 

*** Rbi8  2. Johannes 7 ***

Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.

 

Jesus sah, was er bereits zuvor wusste, dass selbst ihm nicht möglich war das bestehende jüdische System der Sekten zu reformieren, das jüdische Religionssystem war von innen her morsch. Junger Wein gehört in „neue Schläuche“, hatte Jesus an einem Gleichnis gezeigt! Jesus weiss viel besser, dass wir als Einzelne noch viel weniger als er eine bereits strukturierte Religion in der Endzeit ändern werden!

 

image052*** Rbi8  Markus 2:22 ***

Auch gießt niemand neuen Wein in alte Weinschläuche; wenn er es tut, bringt der Wein die Schläuche zum Bersten, und der Wein geht samt den Schläuchen verloren; sondern man gießt neuen Wein in neue Weinschläuche.“

 

Der einzige Ratschlag, den Jesus Christen bereits am Ende des ersten Jahrhunderts durch Johannes in der Offenbarung erteilte, war: „Geht aus ihr hinaus mein Volk, wenn ihr nicht an ihren Sünden teilhaben wollt!“. Wenn wir nicht als Mittäter an der Verbreitung lügenhafter Lehren teilhaben wollen, müssen wir selbst Konsequenzen ziehen und unsere Religion verlassen! Wohin? Nun, nicht hin zu einer anderen Religion, da wir dort nur auf andere falsche Lehren stossen werden. Wir sollen direkt in unser Haupt Jesus hineinwachsen und uns mit gleich denkenden Menschen verbinden, indem wir mit anderen über unsere Erkenntnis sprechen. Im Teil „Was kann ich tun?“ gibt es nützliche Hinweise für das, was wir heute in der Endzeit tun müssen. Bedenken wir dabei immer, dass Jehova und Jesus diejenigen kennen, die sie mit aufrichtigem Herzen suchen! (Joh 10:14, 15; Off 18:4)

 

*** Rbi8  Psalm 9:10 ***

Und die, die deinen Namen kennen, werden auf dich vertrauen,
Denn du wirst bestimmt die nicht verlassen, die dich suchen, o Jehova.

 

Wer die Ehre von Menschen höher schätzt, als selbst die Ehre von Gott, zeigt sich in Wirklichkeit als Gottes unwürdig! In Wahrheit lehnen jene Gottes Wort der Wahrheit ab, da sie doch durch ihr Verhalten zeigen, dass sie die „Ehre von Menschen“ höher einschätzen als „die Ehre selbst von Gott“. Sie gleichen somit jenen Pharisäern und Schriftgelehrten des ersten Jahrhunderts, die am Irrtum und an Lüge festhielten. Jesus erklärte diesen Zusammenhang geistlichen Führern seiner Zeit mit einfachen aber klaren und harten Worten.

 

http://www.kirchengucker.de/wp-content/uploads/2008/09/732px-albrecht_durer_014.jpg*** Rbi8  Johannes 5:39-47 ***

Ihr erforscht die Schriften, weil ihr denkt, daß ihr durch sie ewiges Leben haben werdet; und gerade diese sind es, die über mich Zeugnis ablegen. 40 Und doch wollt ihr nicht zu mir kommen, damit ihr Leben habt. 41 Ich nehme nicht Ehre von Menschen an, 42 aber ich weiß wohl, daß ihr die Liebe Gottes nicht in euch habt. 43 Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, doch ihr nehmt mich nicht auf; wenn jemand anders in seinem eigenen Namen käme, so würdet ihr diesen aufnehmen. 44 Wie könnt ihr glauben, wenn ihr voneinander Ehre annehmt und nicht die Ehre sucht, die vom alleinigen Gott kommt? 45 Denkt nicht, daß ich euch beim Vater anklagen werde; da ist einer, der euch anklagt, Moses, auf den ihr eure Hoffnung gesetzt habt. 46 In der Tat, wenn ihr Moses glaubtet, würdet ihr mir glauben, denn jener schrieb über mich. 47 Doch wenn ihr dessen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?

 

Wenn die heutigen geistlichen Führer genauso nicht zu Jesus und seinen Worten umkehren, warum sollten wir uns dann zu ihnen hinwenden? Können sie Leben geben oder Menschen in den Himmel verpflanzen? Jesus gibt Leben, zu ihm direkt gilt es sich hinzuwenden. Die Apostel, Propheten und ihre Lehren sind das, worauf wir uns abstützen sollten!

 

Sich innerhalb von Menschen geschaffener hierarchischen Organisationen gegenseitig ungebührliche Ehrenbezeigungen zu erweisen ist somit mit grosser Gefahr verbunden. Solche Menschen, und damit auch ihre Lehren, die mit Gottes Wort und Jesu Lehre nicht im Einklang sind, bei sich aufzunehmen, machen uns zu ihren Mitgenossen! Johannes warnt Christen diesbezüglich:

 

*** Rbi8  2. Johannes 8-11 ***

Gebt acht auf euch selbst, damit ihr die Dinge nicht verliert, die wir erarbeitet haben, sondern daß ihr vollen Lohn erlangen mögt. 9 Jeder, der vorausdrängt und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht. Wer in dieser Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn. 10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn niemals in euer Haus auf, noch entbietet ihm einen Gruß. 11 Denn wer ihm einen Gruß entbietet, hat an seinen bösen Werken teil.

 

473_spiritismus_okultismus.jpgDas Vorausdrängen bedeutet, Lehren zu verbreiten, wie Hymenäus und Alexander, die nicht mit Jesu Worten und der Lehre der Apostel im Einklang sind! Sie drängten insofern voraus, dass sie künftige Auferstehung in die Vergangenheit verlegten: „... die Auferstehung (der Toten) sei bereits geschehen“. Diese Lehre finden wir heute als „Gangrän“ in allen christlichen Religionen!

 

Verantwortlich zum Unterscheiden macht Johannes den Einzelnen und nicht Kirchenführer, da ja das Wort sich gegen diese richtet! „Babylon die Grosse“ und darin das gegenbildliche „Jerusalem“ erhalten am Gerichtstag der Endzeit vorab Gottes Strafe durch Plagen, sie sind es, welche die Menschen durch ihre spiritistischen Lehren in die Irre geführt haben! (Off 18:21-24)

 

*** Rbi8  Offenbarung 9:20-21 ***

Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, bereuten die Werke ihrer Hände nicht, so daß sie die Dämonen nicht [mehr] angebetet hätten sowie die Götzen aus Gold und Silber und Kupfer und Stein und Holz, die weder sehen noch hören, noch gehen können; 21 und sie bereuten ihre Mordtaten nicht noch ihre spiritistischen Bräuche, noch ihre Hurerei, noch ihre Diebstähle.

 

Johannes verbindet spiritistische Bräuche mit Dämonen und Götzen. Ein Götze ist etwas oder jemand, dem ungebührliche Ehre und Gehorsam gezeigt wird! Hurerei kann geistiger und physischer Art sein und wer Gottes Wort wegstiehlt oder es verändert ist ebenfalls ein Dieb, wie jener der anderen ihr Gut oder Geld wegnimmt!

 

Diese Art der Ehre eines religiösen Amtes, das von und durch Menschen verliehen wurde, ist mit Gehorsam und Unterordnung jenen gegenüber verbunden, welche das Amt schufen. Es bedeutet in Klarschrift Gehorsam und Loyalität gegenüber einer Institution, auch dann, wenn es darum geht Unrecht zuzudecken oder offizielle Lüge zu verteidigen! Das kann von Gott unmöglich geduldet werden; weder damals noch heute! Wie das jüdische, theokratische System wegen seines Unglaubens vernichtet wurde, so ist für die Endzeit die Vernichtung des gegenbildlichen „Jerusalem“, der organisierten Christenheit angekündigt (Lu 21:20, 21).

 

image058

 

(Zu 12) Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

Jesus erklärt im Voraus, wie er diese religiösen Führer im Gericht behandeln wird, welche zwar behaupten ihn zu vertreten, sich aber durch ihre Worte und Taten als „Täter der Gesetzlosigkeit“ verraten:

 

*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt. Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Jede Art der Lüge ist auch Gesetzlosigkeit! Nicht Taten, die an sich gut sein mögen und mit voller Überzeugung durch jene ausgeübt werden, welche die Macht und das Sagen haben sind somit entscheidend, vielmehr ist es die Erfüllung von Gottes Willen. Gottes Wille ist es, dass wir eine genaue Erkenntnis erlangen, jeder mit seinem Nächsten die Wahrheit spreche! Dabei soll ein „Ja“ Ja bedeuten und ein „Nein“ bleibt ein Nein. Die Lehre und die Werke müssen in allem in Einklang sein mit Gottes Wort (Mat 5:37).

 

*** Rbi8  Epheser 4:25 ***

Deshalb, da ihr jetzt die Unwahrheit abgelegt habt, rede jeder von euch mit seinem Nächsten Wahrheit; denn wir sind Glieder, die zueinander gehören.

 

Obwohl Gottes Endgericht bei den Kirchen und ihren religiösen Vorstehern beginnt, endet es doch beim Einzelnen! Jeder muss somit selbst prüfen, ob er in der Wahrheit ist oder diese zugunsten von Irrtum und Lüge verlassen hat.

 

*** Rbi8  1. Petrus 4:17-18 ***

Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen? 18 „Und wenn der Gerechte mit Mühe gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und der Sünder zeigen?

 

Du und ich, wir müssen uns hart um die eigene Rettung bemühen und uns dabei auch gleichzeitig um jene Sorge machen, welche bereit sind auf uns zu hören. Petrus zeigt deutlich, dass dies nicht durch eine Kirchenmitgliedschaft gelöst sein kann, sondern dadurch, dass der Gerechte sich aufrichtig um die Rettung bemüht. Paulus fordert nicht nur Timotheus, vielmehr jeden von uns auf:

 

*** Rbi8  1. Timotheus 4:16 ***
Gib beständig acht auf dich selbst und auf dein Lehren. Bleibe bei diesen Dingen, denn dadurch, daß du dies tust, wirst du sowohl dich selbst als auch die retten, die auf dich hören.

 

image060Einer religiösen Lüge und einem Irrtum anzuhängen befreit nicht von Strafe. Niemals wird Lüge dadurch geheiligt, dass sie aus religiöser Quelle, von selbsternannten „Vätern“, „Führern“, „Aposteln“, „Propheten“ und  so genannten „Heiligen“ stammt. Nur das Ausmass der Strafe die uns erwartet kann dadurch gemildert sein, dass wir in Unkenntnis handelten! Reue und Werke der Reue dagegen befreien von Strafe, da Jesu Loskaufsopfer in diesem Falle Anwendung finden darf (Spr 26:12; Joh 9:41).

 

(Zu 12)  Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

Des Irrtums bewusst zu werden und die Wahrheit zurückzuweisen, weil Religionsführer Kadavergehorsam erwarten, ist somit bestimmt nicht weise. Die Wahrheit suchen und sie unverzüglich anzuwenden dagegen entspricht praktischer Weisheit, es bedeutet sein eigenes geistiges „Haus auf den Felsen zu bauen“ (Joh 8:37-40).

 

(Zu 12)  Vergleiche Grafik: 1.3  Haus der wahren Weisheit)

 

*** Rbi8  1. Johannes 4:1 ***
Geliebte, glaubt nicht jeder inspirierten Äußerung, sondern prüft die inspirierten Äußerungen, um zu sehen, ob sie von Gott stammen, weil viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen sind.

 

Du bist persönlich aufgefordert die von Kirchenführern behaupteten „inspirierten Wahrheiten“ zu prüfen! Es gibt somit kein still geduldetes Recht im Irrtum zu verharren, sondern es ist Pflicht eines jeden wahren Christen die Wahrheit zu erkennen und sich vor falschen Lehrern, falschen Propheten und falschen Christussen („falschen Gesalbten“) selbst zu schützen! (Mat 24:24)

 

http://www.taz.de/uploads/images/684x342/AP060427034115m.jpg*** Rbi8  2. Petrus 2:1-3 ***

Es gab indes auch falsche Propheten unter dem Volk, wie es auch unter euch falsche Lehrer geben wird. Ebendiese werden unauffällig verderbliche Sekten einführen und werden sogar den Besitzer verleugnen, der sie erkauft hat, wodurch sie schnelle Vernichtung über sich bringen. 2 Ferner werden viele ihren Zügellosigkeiten folgen, und ihretwegen wird vom Weg der Wahrheit lästerlich geredet werden. 3 Auch werden sie euch aus Habsucht mit verfälschten Worten ausbeuten. Was aber sie betrifft, so nimmt das Gericht von alters her keinen langsamen Verlauf, und ihre Vernichtung schlummert nicht.

 

Der „Weg der Wahrheit“ dagegen ist ein „eingeengter Weg“, den es zu suchen gilt! Ein Blick auf den aufgehäuften Reichtum aller grösseren Kirchen, ihrer prunkvollen Gebäude, Kirchen, Kunstschätze, Ländereien, Aktienbesitze usw. weisen deutlich auf ihre Habsucht hin. Da werden, wie Petrus es erklärt, auch die verfälschten Worte nicht fern sein! (Mat 7:13, 14)

 

13)   Die Lüge hat einen eindeutigen Ursprung

 

Jeder, welcher der Unwahrheit zuneigt, begibt sich in Gefahr Gottes Anerkennung zu verlieren! Jesus nahm diesbezüglich nie ein Blatt vor den Mund. Er erklärte den Anhängern der jüdischen religiösen Führer, welche es ablehnten die Wahrheit erkennen zu wollen, dass sie aus „ihrem eigenen Vater“ geboren wären, dem Teufel. Dazu reichte es, dass sie ihm nicht mit offenem Verstand zuhörten. Erinnern wir uns der klaren, harten Worte Jesu?

 

*** Rbi8  Johannes 8:42-47 ***

Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Sperrt den Baby-Totschläger ein!In der Wahrheit nicht festzustehen bedeutet wankelmütig zu sein in Bezug darauf, was Wahrheit ist. Vom Irrtum hin zur Lüge ist es ein  kleiner Schritt. Wer jemanden zum Irrtum und zur Lüge verleitet wird sinngemäss ebenso zum Totschläger! Wer kleine Kinder tauft, sie im Irrtum lässt damit unter Gottes Schutz zu gelangen in der Firmung ist ein Lügner und ein Totschläger, denn aus Lüge wird nie Wahrheit!

 

Satan ist gemäss Jesu Aussage der Urheber der Lüge. Seine Verführung von Eva gelang nur mittels einer infamen Lüge. Durch Verführung mittels Lüge wurde er zum Totschläger. Jeder, der einer Lüge anhängt, diese verübt, sie somit lebt, stellt sich auf die Seite des „Vaters der Lüge“ und Jehova weist jeden zurück, der einer Lüge zuneigt. Diese Worte sind hart und mögen gar manchen abstossen, sie sind aber mit Jesu Worten in der Offenbarung im Einklang!

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:15 ***

Draußen sind die Hunde und die, die Spiritismus treiben, und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der einer Lüge zuneigt und sie verübt.‘

 

Die Lüge, und selbst das Zuneigen zur Lüge, stehen in Gottes Augen auf derselben Ebene wie Spiritismus, Hurerei, Mord und Götzendienst! Wer der Lüge aus irgendwelchen Motiven zuneigt, der sollte sich schnell selbst überprüfen und seine Neigung des Herzens korrigieren! Der Apostel Johannes erklärte im 1. Brief: „Aus der Wahrheit stammt keine Lüge“! (1.Joh 2:20) und wenn wir dies mit Jesu Worten verbinden: „Dein Wort ist Wahrheit“ (Joh 17:17) und damit, was im Psalm 119 steht: „Dein GESETZ ist Wahrheit“ (Ps 119:142) dann haben wir die Eselsbrücke im Gedächtnis! (1.Joh 2:20) Alles, was sich gegen ein Gebot Gottes wendet ist Lüge!

 

image064Jener Gruppe von Juden, die Jesus zuerst nachfolgten, ihn dann aber wegen dessen Ausspruchs, dass sie „sein Fleisch und sein Blut“ zu sich nehmen müssten verliessen, stand jene andere „kleine Herde“ gegenüber, die Jesus genau zuhörte und alles daran setzte ihm verstandesmässig zu folgen und die sein Wort danach auszuführen begannen: Die Apostel. Sie ihrerseits machten Jünger, belehrten sie, wie sie selbst ursprünglich von Johannes dem Täufer und dann durch Jesus belehrt wurden. So, wie sie es unter Johannes dem Täufer dies bereits gelehrt wurden begannen sie nun unter Jesu Führung zu taufen! Noch blieb es die „Taufe des Johannes“, die auf Umkehr und Reue und damit Vergebung der Sünden lautete, denn Jesu Taufauftrag folgte erst nach seiner Auferstehung, nachdem er das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ vom Vater erhalten hatte! Erfüllung des „GESETZES des Glaubens“ war nun Bedingung, um an der „unverdienten Güte“ Anteil zu haben! 

 

Dies führte all jene, die ihr Herz bereitet hatten, unweigerlich zur Erwachsenentaufe, weil Jesus diese als Bedingung erwähnte, um zu ihm zu gehören, und die Taufe Voraussetzung ist, für Gott annehmbar zu werden, um schlussendlich in sein Königreich hineinzugehen.

 

*** Rbi8  Matthäus 28:18-20 ***

Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

All diese Menschen, die sich aufgrund innerer Überzeugung, nach genauer Prüfung der Wahrheit taufen liessen, sie wurden wahrlich „aus Wasser und aus Geist (der Wahrheit, aus Gott) neu geboren“ (Joh 3:5). Sie wurden Teil des „Königreiches des Sohnes der Liebe“, indem sie Jesus als König, als Hoherpriester und Lehrer anerkannten. Sie hatten nun einen ständigen Helfer bei sich, „den Geist der Wahrheit“ (Joh 3:3-8;  4:23, 24). Um in der Liebe des Christus zu verbleiben mussten nun seine Gebote, das „GESETZ des Christus“ gehalten werden, die „Hausordnung“ des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“!

 

image066*** Rbi8  Johannes 14:15-17 ***

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten; 16 und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer geben, damit er für immer bei euch sei: 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn weder sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch ist.

 

Jesus redete zu den Aposteln, nach dem Abendmahl! Sie waren es, die diesen Geist den er ihnen durch Belehrung vermittelt hatte aufzeichnen mussten, damit er Generation um Generation bis zu Jesu Wiederkehr andere ebenso belehren konnte! Hierzu erhielten sie besonderen „heiligen Geist“ an Pfingsten, um vor allem die Prophezeiungen der früheren Schriften im Hinblick auf den Messias zu verstehen und den Lesern zu helfen diese gewichtigen Brücken zu schlagen! Dieser „Geist der Wahrheit“ den Jesus sie belehrt hatte würde in ihnen bleiben, nicht dem Vergessen anheimfallen!

 

http://cdn1.hitmeister.de/media/2013/02/21/item/20/33/87/26/1/item_L_203387261_358156151.jpghttp://www.blauer-engel.de/_img/product.jpeg?id=1309&pos=2Die Welt“, Menschen denen geistige Dinge gleichgültig sind oder die lieber wie jene Pharisäer und Schriftgelehrten an ihren religiösen Organisationen kleben, wie die Fliegen auf dem Leimband, solche würden jenen „Geist der Wahrheit“ nicht annehmen! Religionen wirken tatsächlich wie das Leimband: Wer immer sich darauf setzt kommt kaum mehr frei!

 

Für Menschen, welche diese Welt lieben, für sie alle sind Jesu Worte genauso unverständlich wie für jene Juden des ersten Jahrhunderts, die Jesus ablehnten. Wer diese Welt liebt, so wie sie ist, der möchte doch nicht ihren Untergang herbeireden! Wer dagegen die Ungerechtigkeit und die Lügenhaftigkeit dieses Systems hasst, der wird sich mit Freuden an Jesu Seite stellen und das neue System, mit einer gerechten und sich an die Wahrheit haftenden Verwaltung herbeisehnen! Er kann sich nicht mit einem ungerechten System identifizieren!

 

Wer mit der Welt zu gehen versucht, ihr zu gefallen sein will, ihren Geist der Toleranz gegenüber Irrtum und Lüge als gegeben anerkennt, der kann nicht erwarten, dass Jehova diesen „Geist der Wahrheit“ in einer solchen Person stützt und stärkt und ihr hilft, mehr und tiefere Wahrheit zu erkennen.

 

Daniel, der Prophet schrieb die Worte des Engels Gabriel nieder, der erklärte, dass böse Menschen (jeder der gegen das GESETZ handelt) all dies, was im Zusammenhang steht mit der Aufrichtung von Gottes Königreich, am Tag des Aufstehens Michaels nicht verstehen können (Da 12:1).

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

image072Um das, was kommen wird zu verstehen, ist eine vollständige Läuterung unumgänglich! Dies ist an Einsicht gebunden, was für Gott annehmbar ist und was er eindeutig zurückweist. Das wiederum geht allein aus dem GESETZ hervor. Es teilweise oder gänzlich abzulehnen bedeutet Gott als Lügner zu deklarieren, der es doch als ewig verbindlich erklärt hat!

 

(Psalm 119:44)

Und ich will dein Gesetz beständig halten,

Auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]], ja immerdar.

 

Ja, die NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG und ihr Autor, Frederic Franz haben sich der Schriftveränderung an vielen  Stellen schuldig gemacht! „Unabsehbare Zeit“ bedeutet ein Ende zu haben. „Immerdar“ aber widerspricht dem und andere Übersetzer geben es korrekt mit „auf ewig“ wieder, genauso wie dem Menschen „ewiges Leben“ in Aussicht gestellt wird, der das GESETZ hält! „Und er pflegte mich zu unterweisen und zu mir zu sprechen: „Dein Herz halte meine Worte fest. Beobachte meine Gebote, und bleibe am Leben.“ (Spr 4:4; Mat 19:17; Off 12:17)   und er und seine Anhänger der „Gesalbten“ und ihre Gefolgsleute, die Zeugen Jehovas, sie kleben fest an der Falle die ihnen wegen der Lüge um 1914 gestellt wurde!

 

14)   Irrtum der unweigerlich zur Lüge führt

 

Wer einem Irrtum anhängt, die Wahrheit aber erkennen könnte, dies aber aus eigennützigen Gründen oder aus Nachlässigkeit ablehnt, der verhilft indirekt dem Irrtum dazu, dass er sich zur Lüge ausweiten kann. Je mehr Menschen eine offensichtliche Lüge als Wahrheit akzeptieren, verhelfen ihr dadurch dazu, zur „offiziellen Wahrheit“ zu werden. Sie erzeigen sich als geistig Unmündige, die „der List im Ersinnen von Irrtum“ verfallen sind.

 

*** Rbi8  Epheser 4:14-15 ***

... 14 damit wir nicht mehr Unmündige seien, die wie von Wellen umhergeworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum; 15 sondern die Wahrheit redend, laßt uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus.

 

http://www.augensound.de/l58720-tierfotografie-weben_und_warten.jpgUm somit in unser Haupt, Jesus hinein zu wachsen ist die Liebe zur Wahrheit unabdinglich. Wenn wir Wahrheit einmal erkannt haben, dann ist auch geschickt verpackter Irrtum in der religiösen Lehre erkennbar, die wie ein tödliches Trugspiel sich, um die im Netz das Religionen auswerfen gefangenen Anhänger ihr Lügengewebe spinnen! Christen dagegen müssen die Wahrheit reden, sie laut äussern, sie andern verkünden: Das ist ihr Auftrag! „… die Wahrheit redend, laßt uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus.“

 

Der wahre Christ anerkennt nur ein Haupt: Jesus! Jedem anderen, der sich als „Haupt“, als „Führer“, als „Vater“ ausgibt misstraut er! „Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott (1.Kor 11:3).

 

Viele Menschen misstrauen heute Religionsführern, Politikern, Anwälten und selbst Richtern, weil deren offensichtliche Unehrlichkeit und Korruptionsanfälligkeit an vielen Orten ein Ausmass erreicht hat, dass es dem gesamten Stand zur Unehre gereicht! Wenn jene, welche dem Volk Vorbild sein sollten, genau durch jene Charakteristiken auffallen, welche ein ehrlicher Mensch meiden sollte, dann ist es höchste Zeit sich von ihnen zurückzuziehen!

  

Mißtrauen und Gutgläubigkeit, Wahrheit und Lüge [4]    The Journal of Orgonomy (Vol. 7, No. 2, November 1973

 

   Nach einer Studie von Nancy L. Carter und J. Mark Weber enttarnen gutgläubige Menschen Lügen besser als dies mißtrauische Menschen vermögen. Die Forscher luden Studenten zu einem fiktiven Bewerbungsgespräch für einen lukrativen Job ein. Die eine Hälfte sollte während des Bewerbungsgesprächs immer die Wahrheit sagen, die andere Hälfte sollte mindestens drei Lügen in ihre Antworten einbauen. Einer dritten Gruppe wurden die Interviews als Videoaufnahmen vorgespielt und sie sollten entscheiden, welche Bewerber gelogen hatten. Dabei stellte sich heraus, daß nicht etwa jene, die sich durch psychologische Tests als eher mißtrauische Menschen erwiesen hatten, ein besseres Gespür für Lügner hatten, sondern überraschenderweise die Gutgläubigen (neuro aktuell, September 2011).

 

   Wie dieses Ergebnis erklären, das dem gesunden Menschenverstand zu widersprechen scheint? Mißtrauische Menschen, also Menschen, „die den Glauben an das Gute im Menschen verloren haben“, haben sich weitgehend von ihrem bioenergetischen Kern getrennt und haben damit das Gespür für Wahrheit und Lüge verloren. Für sie ist „Wahrheit“ allenfalls ein Ideal, keine lebendige Realität (bioenergetischer Kontakt) mehr. Für Menschen, die einen besseren Kontakt zu ihrem bioenergetischen Kern haben und deshalb sozusagen „in der Wahrheit leben“, sticht die Lüge als störender Fremdkörper hervor; als etwas, das sich der lebendigen Pulsation widersetzt.

 

Der „biogenetische Kern“ wird von Paulus etwas anders konzipiert. Er sagt klar und deutlich, dass uns Gottes GESETZ bereits in die Gene geschrieben wurde und das Gewissen, das nicht unterdrückt wird uns deutlich vor jedem Gesetzesbruch warnt!

 

(Römer 2:12-16)  Alle die zum Beispiel, die ohne Gesetz [[(ohne unter GESETZ zu stehen)]] gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz [[GESETZ]] zugrunde gehen; alle die aber, die unter Gesetz [[GESETZ (Getaufte)]] gesündigt haben, werden durch Gesetz [[GESETZ (jedes Wort das Jesus geredet hat)]] gerichtet werden. 13 Denn nicht die Hörer des Gesetzes  [[GESETZES]] sind die vor Gott Gerechten, sondern die Täter des Gesetzes [[HESETZES]] werden gerechtgesprochen werden. 14 Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz [[GESETZ (Ungetaufte)]] sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes [[GESETZES]] tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, sich selbst ein Gesetz [[GESETZ]]. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes [[GESETZES]] ins Herz geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden. 16 Das wird an dem Tag sein, an dem Gott durch Christus Jesus die verborgenen Dinge der Menschen gemäß der guten Botschaft, die ich verkündige, richtet.

 

Ja, alle Menschen haben seit Adam zwei Gesetze in ihre Gene geschrieben: Gottes Gebote, die sie hin zu einer höchsten Autorität treiben, warum etwa 97% aller Menschen glauben, dass es eine höhere Autorität gibt, einen „Gott“ oder Mächtigen. Daneben existiert das „Gesetz der Sünde“, das „animalische“, das Instinktive, das uns weg vom „GESETZ des Geistes“ treibt, das zu tun, was dort als „Sünde“ deklariert wird, weil es uns zum Schaden gereicht!

 

http://www.faz.net/polopoly_fs/1.2119358!/image/840410651.jpg_gen/derivatives/gallery_full/840410651.jpgWas obigen Auszug beschrieben ist, dass gutgläubige Menschen weit eher Lüge von Wahrheit zu unterscheiden vermögen sehen wir bei Kindern am besten, die bei einer Lüge erröten und nervös reagieren, während Politiker die grössten und hartnäckigsten, die am unverschämtesten Lügen reden können ohne mit den Augen zu zwicken! Wahrscheinlicher ist, dass nur noch die grössten Lügner an die Spitze jeder Organisation gelangen, wie dort je ein ehrlicher Mensch geduldet würde!

 

Wenn wir aber die Unredlichkeit der Kirchenführer betrachten, ihre Skandale, ihre falschen und heuchlerischen Lehren und ihren ständigen Versuch, all dies durch Schönfärberei zuzudecken, in ein mystisches Kleid zu hüllen, das unser klares Denken verwirrt, dann dreht sich jedem ehrlichen Menschen der Magen um und er wendet sich voller Abscheu weg, mag es auf die Sinne auch noch so anziehend wirken! Jesaja redete, was mit jenen geschehen wird, die der Illusion anhängen, mögen es noch so viele sein.

 

*** Rbi8  Jesaja 9:14-17 ***

Und Jehova wird von Israel Kopf und Schwanz abhauen, Schößling und Binse an einem Tag. 15 Der Betagte [[Älteste (Priester, Hirten, Pastoren, Rabbis)]] und Hochgeachtete ist der Kopf, und der Prophet, der falsche Unterweisung erteilt, ist der Schwanz. 16 Und die dieses Volk leiten, erweisen sich als die, die [es] irreführen; und die von ihnen Geleiteten [als] die, die verwirrt sind. 17 Darum wird Jehova sich nicht einmal über ihre jungen Männer freuen, und ihrer vaterlosen Knaben und ihrer Witwen wird er sich nicht erbarmen; denn sie alle sind Abtrünnige und Übeltäter, und jeder Mund redet Unverstand. Bei alldem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand ist noch ausgestreckt.

 

Jehovas Zorn wegen falscher Unterweisung, die auf Irrtum und Lüge fusst und die „Unverstand“ ist, hat sich nicht abgewandt! In der Urteilsvollstreckung in Harmagedons Endgericht wird sein Wunsch nach Richtigstellung und sein Zorn über all seine Feinde gestillt werden.

 

Kirchenführer wie Priester, Pastoren und Älteste, welche das Wort Gottes ständig in den Mund nehmen, sie alle könnten die Wahrheit durchaus erkennen, würden aber damit unmittelbar in einen Loyalitätskonflikt zu ihren Kirchenorganisationen geraten: Sie müssen sich die Frage selbst beantworten: „Wem diene ich in Wirklichkeit mehr: Gott oder Menschen?“ Alles, dem wir mehr gehorchen wie Gott, wird zu einem der vielen „Götter“, einem verehrten „Götzen“! Johannes warnt zu recht in seinem 1.Brief: „Kindlein, hütet euch vor Götzen.” (1.Joh 5:21)

 

*** Rbi8  1. Korinther 8:5-6 ***

Denn wenn es auch solche gibt, die „Götter“ genannt werden, ob im Himmel oder auf der Erde, wie es ja viele „Götter“ und viele „Herren“ gibt, 6 so gibt es für uns tatsächlich einen GOTT, den Vater, aus dem alle Dinge sind und wir für ihn; und es gibt einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

 

http://diepresse.com/images/uploads/f/f/f/1343487/papst2.jpgEs sind ihrer viele, die „Götter“ sind auf der Erde. Ihnen soll mehr gehorcht werden, wie dem Allmächtigen, das erwarten sie von ihren Untergebenen und ihren Anhängern! Da Kirchenoberste diesen Loyalitätskonflikt sehr wohl kennen, binden sie ihre Diener durch falsche, lügenhafte Versprechen und Androhung von göttlicher Strafe an sich. „Wer die Kirche verlässt, wird von Gott für immer verlassen“ sind Sprüche, die Gottesdiener sehr beunruhigen und an ihre Kirchenoberen fesseln.

 

(Zu 14)  Vergleiche Grafik: 9.2  Sauerteig in christlichen Organisationen)

 

Die Androhung ewigen Höllenfeuers tut das ihrige und das Versprechen eines Platzes an der Seite Gottes, im Himmel, dies ist ihr bestes Zugpferd. Beide Lehren jedoch, jene der Hölle und jene des Zugangs zum dritten Himmel Jehovas sind aber biblisch nicht begründbar! Sie sind beide komplexe religiöse Lügengebilde. Kein Mensch, ausser Jesus, ist je in den dritten Himmel Gottes gekommen oder wird je in den Himmel kommen. Nicht einmal die Apostel! Einen Blick in den geöffneten Himmel zu tun, wie im Falle des Johannes oder des Paulus, dies ist nicht dasselbe, wie einst darin zu weilen!

 

(Zu 14)  Vergleiche Grafik: 9.3  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“)

 

Die Christen des ersten Jahrhunderts erwarteten Jesu Rückkehr zur Erde und die Auferstehung der Toten aus den Gräbern, die Apostel mit eingeschlossen! Nur zu ihnen redete er während des letzten Abendmahls und seine Worte sind deutlich und klar!

 

*** Rbi8  Johannes 13:31-35 ***

Als er nun hinausgegangen war, sprach Jesus: „Jetzt ist der Menschensohn verherrlicht, und Gott ist in Verbindung mit ihm verherrlicht. 32 Und Gott selbst wird ihn verherrlichen, und er wird ihn sogleich verherrlichen. 33 Kindlein, noch eine kleine Weile bin ich bei euch. Ihr werdet mich suchen; und so, wie ich zu den Juden gesagt habe: ‚Wohin ich gehe, könnt ihr nicht hinkommen‘, sage ich jetzt auch zu euch. 34 Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe, daß auch ihr einander liebt. 35 Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt.“

 

Genauso wie er den Juden erklärt hatte, dass dahin, wohin er gehen würde, in den Himmel, den „oberen Bereich“, sie nicht hinkommen könnten, so erklärte er dasselbe nun seinen Aposteln. Auch sie sind vom „unteren Bereich“, von der physischen Welt (Joh 7:34; 8:21-23).

 

http://www.islamreligion.com/articles_de/images/The_Return_of_Jesus_(part_1_of_5)_001.jpgEs ist schwerlich mit Liebe vereinbar, seine eigenen Glaubensbrüder mit einer Hoffnung auf eine himmlische Auferstehung auszustatten, die in keiner Form mit biblischer Vorhersage in Einklang zu bringen ist! Das Zelt Gottes wird im kommenden System bei den Menschen auf der Erde sein und gemäss Psalm 15 werden die Gerechten im „Zelt Gottes“, der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ auf dem Berg Zion weilen dürfen. Bis dahin wird er von götzendienerischen Moscheen befreit sein! m (Joh 11:20-27; Apg 24:14, 15; Off 21:1-8).

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:2-3 ***

Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.

 

Die Bücher „Der falsche Prophet[5] und „Gesamtbild der Bibel[6] nehmen beide Lehren exakt unter die Lupe, jene, dass die Guten in den Himmel kommen und jene, dass die Schlechten in der Hölle braten. Unter genauer Betrachtung biblischer Aussagen wird gezeigt, wann, wo und durch wen diese Irrlehren entstanden sind!

 

*** Rbi8  Jakobus 5:19-20 ***

Meine Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit weg in die Irre geführt worden ist, und ein anderer bringt ihn zur Umkehr, 20 so wißt, daß der, der einen Sünder vom Irrtum seines Weges zurückführt, seine Seele vom Tod retten und eine Menge von Sünden bedecken wird.

 

Um „vom Irrtum seines Weges“ zurück zur Wahrheit geführt zu werden braucht es Menschen, welche die Wahrheit erkennen können und bereit sind, anderen zu einem exakten Verständnis zu verhelfen. Die genaue Erkenntnis der „Wahrheit wird euch frei machen“! Wir können erst dann, wenn wir uns befreit haben andere ebenfalls „zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes“ hinführen (Rö 8:20-25).

 

 

Zwei Wege: Der Weg der Wahrheit und der Weg der offiziellen Wahrheit

 

15)   Der „schmale Weg“ der Wahrheit oder der „breite Weg“ der „offizielle Wahrheit“?

 

„Viele Wege führen zu Gott“ lautet ein Spruch, den man öfters hört, vor allem im Zusammenhang damit, dass jede Religion einen Weg bedeute, der zu Gott führen würde. Entspricht dies aber wirklich der Wahrheit?

 

image081Menschen die dies glauben fragen sich offensichtlich nicht, zu welchem Gott jener Weg wirklich hinführt. Viele von ihnen wurden gelehrt, dass es nur „einen Gott“ gäbe. Da Satan in der Bibel jedoch als „Gott dieses Systems“ bezeichnet wird, muss auch er ein „Gott“ sein und somit dürfte jeder falsche Weg zu ihm führen, das wird sehr gefährlich sein! Paulus zeigt, dass viele Menschen aus solchen Gründen von Unverständnis die gute Botschaft über Jesus nicht verstehen können.

 

*** Rbi8  2. Korinther 4:3-4 ***

Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle.

 

Jesus, der das Bild Gottes ist, sprach dagegen davon, dass es nur ein einziger, schmaler, „eingeengter Weg“ wäre, der zu Gott führt, und die meisten Menschen den breiten, „geräumigen Weg“ erwählten!

 

*** Rbi8  Matthäus 7:13-14 ***

Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

Jesus selbst spricht zudem von einem „engen Tor“. Nur durch dieses Tor oder diese „enge Türe“ sind wir in der Lage auf diesen Weg zu gelangen der wirklich zu Jehova Gott führt. Dieses Tor bildet die Erwachsen- oder Glaubenstaufe. Diese steht in Verbindung mit Rettung!

 

*** Rbi8  Lukas 13:23-25 ***
Nun sagte jemand zu ihm: Herr, sind derer wenige, die gerettet werden? Er sprach zu ihnen: 24 Ringt danach, durch die enge Tür einzugehen, denn viele, sage ich euch, werden hineinzukommen suchen, werden es aber nicht vermögen, 25 wenn einmal der Hausherr aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat und ihr anfangt, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und zu sagen: Herr, öffne uns.‘ Er wird euch aber als Antwort sagen: Ich weiß nicht, woher ihr seid.‘

 

Jesus spricht die Wahrheit und zeigt, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt niemand mehr zu jenem Ziel eingehen wird, ins Königreich seines Vaters zu gelangen, deswegen, weil die Türe zu einem im Voraus bestimmten Zeitpunkt verschlossen wird. Dies geschieht am Gerichtstag Gottes [B2].

 

Jesus widerspricht somit all jenen, welche sagen, dass es verschiedene Wege geben würde. Das andere würde auch bedeuten, dass es viele Tore gibt, um auf diese verschiedenen Wege zu gelangen. Jesus sagt dagegen über sich selbst:

 

*** Rbi8  Johannes 14:6-7 ***

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. 7 Wenn ihr mich erkannt hättet, würdet ihr auch meinen Vater erkannt haben; von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.“

 

Entweder ist es eine der vielen Religionen oder aber gar keine, weil sie alle gemeinsam Gottes Gebote verworfen haben und daher „Gesetzlose“ sind! Dabei reicht es „eines der geringsten der Gebote“ nicht zu halten und zu lehren, um „Geringster“ zu sein, der Gottes Königreich nicht erreicht! Für Gott sind alle Gebote wichtig, das zeigte sich bereits bei der Frucht des „Baumes von Gut und Böse“! „Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden.“  (Mat 5:19)

 

image083

 

Zudem erklärt Paulus dass es nur „eine Taufe“ und nur „einen Glauben“ gibt, was der Theorie von unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften unter verschiedenen Häuptern zunichtemacht, die doch jede ihre eigene Taufe und ihren anderslautenden Glauben kennt!

 

*** Rbi8  Epheser 4:4-6 ***

Da ist ein Leib und ein Geist, so wie ihr in der einen Hoffnung berufen worden seid, zu der ihr berufen wurdet; 5 ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; 6 ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen ist.

 

Die Gier, die Schulden und die Krise - ein schmerzhafter ProzessEs gibt nicht zwei „Wahrheiten“ oder gar deren viele, es gibt nur eine einzige! Entweder gelingt es uns diese Wahrheit herauszufinden und sie in unser Leben zu übertragen, damit befinden wir uns auf dem „Weg der Wahrheit“, oder aber wir wählen irgendeinen der vielen Irrwege, die uns das Kaufhaus der Religionen anbiete, die jeder für sich ins Abseits führt. Jede für sich ist an unserem Geld interessiert und eine tödliche Falle: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.“ (Off 18:4, 5)

 

Auf die Endzeit angewandt ist da wohl kaum die Rede davon, dass eineinhalb Milliarden Christen einen schmalen Weg gewählt haben, sondern viel eher den breiten, jenen all der vielen christlichen Religionen, die wie in einem Supermarkt der Religionen jede Art Reinwaschmittel für die Seele anbieten! Sie schreien förmlich: „Wer meiner Religion angehört, der hat das Seelenheil gesichert“.

 

Jede religiöse Gruppe behauptet von sich, die Wahrheit zu lehren. Jeder in den Schriften etwas geübte Christ kann jedoch sehr schnell erkennen, dass bereits diese Aussage nicht der Wahrheit entsprechen kann! Wenn Gottes Wort die Wahrheit ist, dann müssten alle christlichen Religionen dasselbe lehren! Dadurch wäre die Existenzgrundlage der sich in ihren Lehren unterscheidenden Kirchen aber nicht mehr gegeben! Wahrheit gibt es eine einzige, nur Irrtum ist nicht begrenzt!

 

Die sich untereinander bekämpfenden Glaubensansichten weisen deutlich den einen gemeinsamen Vater aller Religionen aus, dem sie in Wahrheit angehören und nachfolgen, unbesehen davon, dass sie Jesu Namen und auch den Jehovas nennen mögen und viele und lange Gebete sprechen! Jesus warnte:

 

Luther und das Geld: Kein einfaches Verhältnis!*** Rbi8  Markus 12:37-40 ***

Und die große Volksmenge hörte ihm mit Lust zu. 38 Und während er lehrte, sagte er weiter: Nehmt euch vor den Schriftgelehrten in acht, die in langen Gewändern umhergehen wollen und Begrüßungen auf den Marktplätzen begehren 39 sowie die vorderen Sitze in den Synagogen [[Kirchen; Versammlungen]] und die hervorragendsten Plätze bei Abendessen. 40 Sie sind es, die die Häuser der Witwen verzehren und zum Vorwand lange Gebete sprechen; diese werden ein schwereres Gericht empfangen.“

 

Diese Führer der Gläubigen sind es, welche wirkliche Christen verfolgen, so wie die Führer der Juden die ersten Christen verfolgten. Ihnen ist nicht Wahrheit von Wichtigkeit, sondern das Aufrechterhalten ihrer Kirchenstruktur. Jedes öffentliche Denunzieren ihres Lügengebäudes schwächt sie jedoch.

 

*** Rbi8  Lukas 11:49-51 ***

Deswegen hat die Weisheit Gottes auch gesagt: ‚Ich will Propheten und Apostel zu ihnen senden, und sie werden einige von ihnen töten und verfolgen, 50 so daß das Blut aller Propheten, das seit Grundlegung der Welt vergossen worden ist, von dieser Generation gefordert werden kann, 51 vom Blut Abels an bis zum Blut Sacharjas, der zwischen dem Altar und dem Haus umgebracht wurde.‘ Ja, ich sage euch, es wird von dieser Generation gefordert werden.

 

image089Jeder, der die reine Wahrheit erkennt, wird durch die eigenen, bisherigen Glaubensbrüder Verfolgung erleiden, so war es mit Jesus, so litten es die Apostel und Jünger. Wer dagegen mit der grossen Masse zieht, jener, welcher „mit den Wölfen heult“, er wird scheinbar verschont bleiben. Allerdings sagt das Kapitel 17 und 18 der Offenbarung vorher, dass genau diese die Plagen trifft, die Gott für „Babylon die Grosse“ vorgesehen hat.

 

Jahrhundertelang haben sich die verschiedenen Religionen untereinander im Namen Gottes zerfleischt. Allerdings wird dies in der Zeit des Endes dramatisch ändern, da die Kirchen nun selbst, als Gesamtes, in die Schusslinie der Politik geraten (Off 17:15-18; 18:1-8). Ihr Zusammenschluss im „WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS“ wird ihnen zum Verhängnis gedeihen! Heute hat sie es auch auf unsere Jugend abgesehen, die zur künftigen „Universalreligion“ hin gezüchtet werden soll, wo jede Glaubensansicht und wenn sie noch so stupide ist gleichwertig zur biblischen Aussage Gottes gestellt wird! Die Hure “Babylon die Grosse“, die das siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO zu reiten versucht wird abgeworfen und deren „Fleischteile“ verzehrt werden!

 

(Offenbarung 17:15-18) Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen [[Sprachen]]. 16 Und die zehn Hörner [[(die vereinten Politiker der Nationen in der UNO)]], die du sahst, und das wilde Tier [[das siebenköpfige (UNO)]], diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt [[grosse Organisation()]], die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Das grösste und unüberwindliche Hindernis auf dem Weg zur vollkommenen Globalisation mittels der „neuen Weltordnung“ bilden die Religionen mit ihren sich widersprechenden Glaubensaussagen! Das haben die Politiker längst gemerkt!

 

16)   Die Wahrheit von Kirchenlehren oder die Wahrheit aus Gottes Wort?

 

Wer diese lügenhaften Lehren der Kirchen durchschaut hat, der erkennt bald, dass die Priester, Pastoren und Ältesten der eigenen Kirche mehr ihren Kirchenlehren folgen, wie der reinen biblischen Wahrheit. Spätestens dann, wenn jemand der die Wahrheit erkennt, sie auf eine der falschen Lehren anspricht, wird er ein böses Erwachen erfolgen, da sich der Zorn der Kirche nun auf ihn konzentriert. Wer darf schon eine Kirchenlehre anzweifeln? Das bedeutet doch sich über „Gott“ zu erheben!? Aber eben, über welchen Gott?

 

http://bibeltreu.com/wp-content/uploads/2012/05/redet-die-wahrheit-sidebar.jpgSolange die Führung an der Kirchenlehre unumwunden festhält, und du dies respektierst und nicht an den Lehren rüttelst,  solange bist du ein geachtetes Mitglieder deiner Religionsgemeinschaft. In dem Moment, wo du einer ihrer dogmatisch vertretenen Kirchenlehren widersprichst, weil du die einfache biblische Wahrheit erkennst und sie zu lehren beginnst, indem du darüber mit anderen sprichst, wirst du zurechtgewiesen und wenn du nicht ablässt ausgestossen werden. Dies falls du nicht abschwörst, sondern weiterfährst, so wirst du Sanktionen erdulden müssen oder gar bald verketzert werden! Die „offizielle Wahrheit“, die von jeder Kirche zur anderen ändert, trägt dadurch nahezu ausnahmslos den Sieg davon! Da „Glaubensfreiheit“ herrscht, hat Narrenfreiheit Vorrang vor Wahrheit! Jesus aber nannte nicht die Verfolger die „Glücklichen“, sondern die Verfolgten, weil Gottes Königreich solchen Menschen gehört, die Gottes Rechtsmassstab ins Zentrum ihres Lebens gestellt haben! „So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.“ (Mat 6:33)

 

*** Rbi8  Matthäus 5:10 ***

Glücklich sind die, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt worden sind, da das Königreich der Himmel ihnen gehört.

 

Allerdings ist derjenige, der ausgestossen wird, weil er zur Wahrheit steht, in Gottes Augen und in den Augen Jesu sehr wertvoll! Es ist ein „Schaf“, das sich weder durch Druck noch Verlockung zur Lüge und damit zur Gesetzlosigkeit verführen liess! (Mat 5:11, 12; 10:17-23)

 

http://www.enjott.com/fileadmin/files/werke/482/images/Leidender_Hiob_-_Gernard_Seghers_geb._1591.jpg*** Rbi8  Jakobus 5:9-11 ***

Stoßt keine Seufzer gegeneinander aus, Brüder, damit ihr nicht gerichtet werdet. Seht! Der RICHTER steht vor den Türen. 10 Brüder, nehmt euch beim Erleiden von Ungemach und beim Geduldüben die Propheten als Beispiel, die im Namen Jehovas geredet haben. 11 Seht! Wir preisen die glücklich, die ausgeharrt haben. Ihr habt vom Ausharren Hiobs gehört und habt gesehen, welchen Ausgang Jehova gab, daß Jehova voll inniger Zuneigung und barmherzig ist.

 

Hiob erlag trotz Verlust all seiner Habe und dem Verlust seiner zehn Kinder und dem Verlust seiner Gesundheit weder dem Ansinnen seiner Frau, die ihn zum Abschwören gegen Gott verleiten wollte, noch erlag er den falschen Tröstern. Diese schoben eher dem gerechten Hiob und Gott die Schuld am Unglück zu, wie an Gottes Zulassung einer harten Prüfung von Hiobs Gerechtigkeit durch Satan und dessen System zu glauben (Hiob Kap 1, 2; 42:12).

 

Durch Hiobs Leiden und dem, was darüber durch Moses vermittelt wird, lernen wir vieles über Unwahrheit und Irrtum und wie Jehova Dinge richtigstellt. Hiob hielt an seiner unversehrten Lauterkeit fest und ist für jeden ein herausragendes Beispiel für Gottesfurcht, Treue und Ausharren!

 

17)   Jehova ist Rettung: Jesus ist der von Jehova ernannte Retter

 

So wie Jehova Moses eingesetzt hat, um Israel aus ägyptischer Gefangenschaft zu befreien, so ist es Jesus, der all jene aus diesem System der Dinge befreien soll, welche danach streben befreit zu werden und die Bedingungen dazu erfüllen. Sie müssen aber jeder selbst die „Türe“ finden und auf dem „Weg“ bleiben! Schon in Ägypten mussten die Israeliten ganz bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit Gottes Racheengel an ihren Häusern am Tag des Passahs vorbeiging und damit sie ins gelobte Land gelangen könnten. Ausser zwei, Josua und Kaleb verlor die ganze Generation der Erwachsenen die durchs Rote Meer gingen Gottes Wohlwollen, weil sie gegen Moses murrten und dem „Engel Jehovas“ (der später als Jesus zur Erde gesandt wurde) keinen Gehorsam schenkten! Sie durften nirgends ohne Folge von Strafe von Weg abweichen. Jehova beleuchtete diesen Weg in geistiger Hinsicht durch seine exakten Anweisungen mittels Seines Engels an Moses! (5.Mo 1:29-33)

 

(Zu 17)  Vergleiche: Zeitband Moses II; Auszug aus Ägypten bis zum Bundesschluss im Sinai)

 

Es ist aus diesem Verständnis heraus leicht zu verstehen, warum Jesus, als Gottes Wortführer seinem Volk in der Offenbarung für die Endzeit betreffend der babylonischen Religionsverwirrung den Auftrag erteilt: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk!“ (Off 18:4).

 

Wie sonst könnte Jehova künftig jemanden in „sein Volk“ aufnehmen, als zu seiner „neuen Nation“ gehörend betrachten, der „neuen Erde“ zuzählen, wenn diese Person immer noch mit Religionen die zu „dieser Welt“ verknüpft ist zählt? Entweder, oder: Wir können nichts zwei Herren gleichzeitig dienen! Da Religionen eher der Lüge folgen als Gottes Wort, ist jemand dadurch mit Lügnern und Anhängern von Lügen fest verbunden, vielleicht sogar mit einer Kirche, die selbst behauptet diese „Nation“ Gottes zu sein. Solche usurpierten aber nur Gottes oder Jesu Königreich! Jene Religionsanhänger übersehen dabei, dass die Bibel von einer „Geburt“ der „neuen Nation“ spricht, dies eindeutig zu Beginn der Endzeit stattfindet und zudem, dass dies fest mit dem Tag der Wiederkunft Jesu verbunden ist, dem „Beginn  des Tages des Herrn“ (Off 11:15, 12:1-6)[B1].

 

image095

 

(Zu 17)  Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

(Zu 17)  Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des Tages des Herrn)

 

*** Rbi8  Jesaja 26:1-4 ***

An jenem Tag wird dieses Lied im Land Juda gesungen werden: „Wir haben eine starke Stadt [[die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, das „neue Jerusalem“]]. Rettung setzt er zu Mauern und zum Wall. 2 Öffnet die Tore, damit die gerechte Nation [[dem „Israel Gottes“, den künftigen Priesterkönigen]] einziehen kann, die ein treues Benehmen bewahrt. 3 Die gut gestützte Neigung wirst du in dauerndem Frieden bewahren, weil man veranlaßt wird, auf dich zu vertrauen. 4 Vertraut auf Jehova für alle Zeiten, denn in Jah, Jehova, ist der FELS unabsehbarer Zeiten.

 

Dieser Einzug des „Israel Gottes“ in die Stadt Jerusalem ist an ganz bestimmte Ereignisse gebunden, die alle in den Schriften exakt festgehalten sind und auf der Zeitachse aufgereiht ein deutliches Bild der Entstehung und Fertigstellung des „geistigen Tempels“, der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ vermittelt, am Tag, wo Gottes Königreich seine Herrschaft über die ganze Erde antritt! Das steht in keiner Verbindung zu irgendeiner der heutigen Religionen, so sehr sie dies auch behaupten mögen!

 

image097

 

Wenn dieses Erfordernis, der Wahrheit anzuhangen und den „eingeengten Weg“ der Gerechtigkeit, die ausschliesslich auf GOTTES Geboten beruht zu wählen, für die „grosse Volksmenge“ aus allen Nationen und Sprachen gilt, wie viel mehr muss dies für „treue und verständige Sklaven“ gelten, welche dieser „grossen Volksmenge“ doch vorstehen? (Mat 24:45; Off 7:9, 14)

 

http://www.jw.org/assets/l/my/my_X/101.jpg*** Rbi8  Apostelgeschichte 5:30-31 ***

Der Gott unserer Vorväter hat Jesus auferweckt, den ihr ums Leben gebracht habt, indem ihr ihn an einen Stamm hängtet. 31 Diesen hat Gott als Hauptvermittler und Retter zu seiner Rechten erhöht, um Israel [Gelegenheit zur] Reue und Vergebung der Sünden zu geben.

 

Wie könnte jemand als „treu“ und als „verständig“ erachtet werden, welcher der Lüge mehr Glauben schenkt wie Gottes Worten? Wir müssen Jesus als unserem Retter genau gehorchen, das ist Gottes Wille. Jesus setzte kein weiteres „Haupt“ zwischen sich und getaufte männliche Christen. Jesus selbst führt die einzelnen Christenversammlungen, er selbst hat die sieben „Sterne“ oder „Engel“ (gr. aggelos = Vorsteher; Bote, Älteste) in seiner Hand, jene, welche die Leitung innerhalb der Versammlung innehaben (Off 1:16; 20).

 

*** Rbi8  Epheser 1:19-23 ***

Es ist der Wirksamkeit der Macht seiner Stärke gemäß, 20 mit der er in Christi Fall gewirkt hat, als er ihn von den Toten auferweckte und ihn in den himmlischen Örtern zu seiner Rechten setzte, 21 hoch über jede Regierung und Gewalt und Macht und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird, nicht nur in diesem System der Dinge, sondern auch in dem künftigen. 22 Auch hat er alle Dinge seinen Füßen unterworfen und hat ihn zum Haupt über alle Dinge für die Versammlung gemacht, 23 welche sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allen erfüllt.

 

image100Wie kann jemand an deinen „drei(w)einigen Gott“ glauben, wo alle gleich ewig, gleich im Rang usw. sein sollen, wenn Paulus im Brief an die Epheser davon redet, dass Gott Jesus aufgrund seiner Treue erhöht hat? Es braucht viel, ja sehr viel Ignoranz, um solch weitverbreiteten Lügen Aufmerksamkeit zu schenken! Aber eben, wie der Alfred Polgar richtig und zutreffend für die „blinden“ Massen und denen „blinde Leiter“ feststelle:

 

Die Menschen glauben viel leichter einer Lüge, die sie schon hundert Mal gehört haben, als einer Wahrheit, die für sie neu ist!

 

Das Haupt, der Christus leitet seinen „Leib“ direkt, mittels der Vorsteher von kleinen Hausversammlungen! Er gab nie Anweisungen und auch die Apostel nicht ein grösseres Gebilde, wie eine Religion zu formen! Das wahre Christentum musste durch die Liebe auffallen, welche die Brüder untereinander zeigten!

 

Paulus gab viele zusätzliche Hinweise für jene, welche als Vorsteher über die Versammlungen gesetzt sind und jene, welche Versammlungen stärken sollten und solche, die als Richter dazu berufen sind Ernennungen vorzunehmen und Älteste aus ihrem Amt zu entfernen, solcher, die Lügen und Gesetzlosigkeit zuneigen. Bei all diesen organisatorischen Vorkehrungen bleibt Jesus stets das Haupt (Tit 1:5-12).

 

18)   Blinde Leiter und bockgleiche Führer

 

Wir müssen also wirklich darauf achten, wem wir nachfolgen und wessen Willen wir wirklich tun. Jesus bekämpfte diese Art der Leichtgläubigkeit gegenüber den religiösen Führern, weil er wusste und es öffentlich kundtat, dass jene „blinden Leiter“ das „Königreich der Himmel“ selbst nicht erreichen würden, aber auch die „blinden Geführten“ in Gefahr standen, welche den „breiten Weg der in die Vernichtung  führt“ gemeinsam mit jenen bockgleichen „blinden Führern“ beschreiten würden. Was im ersten Jahrhundert Gültigkeit hatte ist heute genauso aktuell!

 

*** Rbi8  Matthäus 15:13-14 ***

Als Antwort sagte er: „Jede Pflanze, die mein himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, wird entwurzelt werden. 14 Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“

 

Jesus gab seinen wahren Nachfolgern unumwunden den Rat, die „blinden Leiter“ zu verlassen, sie würden ja so oder so nicht auf sie hören, sondern ihrer Kirchenhierarchie die Loyalität zeigen. Jesu Jünger dagegen sollten ihrem wahren Führer direkt nachfolgen und ihrerseits selbst nach Menschen suchen, welche bereit wären ihnen zuzuhören und auf das Gesagte durch Werke reagieren. Diese ihrerseits würden lernen, wiederum selbst auf Jesus und die Apostel zu hören!

 

http://img.zvab.com/member/d26001/24378848.jpg(Matthäus 23:9-12)  Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

 

Jesus erklärte dagegen deutlich, was mit jenen bockgleichen religiösen Führern geschehen würde: Sie würden am Tag des Gerichts wie Unkraut ausgerissen, entwurzelt werden. Jesus wusste, dass dies nicht allein im ersten Jahrhundert mit den jüdischen Vorstehern so sein würde, das mit Jerusalems Vernichtung durch die Römer im Jahre 70 u.Z. den Höhepunkt erreichte. Dies soll in viel grösserem Ausmass das Endgericht betreffen. Es geht somit um unsere Zeit. Jene, welche diese Arbeit des Ausreissens ausführen werden, würden Engel und nicht Menschen sein. Der „gute Weizen“ dagegen würde am Gerichtstag durch jene Engel in Gottes „Scheune“, in sein „Königreich der (neuen) Himmel“ eingesammelt werden (Mat 13:36-43) [B2, B3].

 

So wie die Juden zur Zeit Jesu müssen auch wir selbst unterscheiden lernen, ob die Worte die wir von den Religionen oder aus den Medien hören, mit Jesu Worten und jenen der Apostel im Einklang sind.

 

*** Rbi8  Johannes 7:16-18 ***

Jesus dagegen antwortete ihnen und sprach: Was ich lehre, ist nicht mein, sondern gehört dem, der mich gesandt hat. 17 Wenn jemand SEINEN Willen zu tun begehrt, wird er erkennen, ob die Lehre von Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede. 18 Wer aus sich selbst redet, sucht seine eigene Ehre; wer aber die Ehre dessen sucht, der ihn gesandt hat, dieser ist wahrhaftig, und keine Ungerechtigkeit ist in ihm.

 

Wer auf Gott hört, der nimmt Jesu Worte mit Bedacht und Freude auf, versucht den Sinn dahinter zu verstehen, um den Willen Gottes in einer bestimmten Angelegenheit zu erkennen und ihn auszuführen!

 

Paulus erklärte den Thessalonichern, dass die Lehre, welche er und die übrigen Apostel lehrten eine reine Grundlage hatte, jene Worte, die Gott selbst geredet hat und die durch die Propheten übermittelt wurden und die Worte, die Jehova Jesus zu reden aufgetragen hatte. Jesus stellte die Ehre Jehovas stets ins Zentrum.

 

 

Die Anbetung der Heiligen ist ein spektakulärer Moment im Leben eines jeden Geistlichen: Am Sonntag weihte Diözesanbischof Alois Schwarz im Klagenfurter Dom Karol Tyrcha, Maciej Witek und Stefan Kopp zu Priestern    Die Behauptung von Gott gesandt zu sein, als sein Vertreter zu reden, genügt somit allein für sich noch nicht! Der fest entwickelte Grundsatz in uns selbst, in jedem Gedanken, Wort und  Handlung Gottes Willen zu tun und dies zur Ehre Gottes zu tun, dies erst weist eine Person aus, die Gott wirklich dient.

 

Wer die Unwahrheit lehrt, der begeht Ungerechtigkeit und ehrt vielleicht den, der ihn ausgesandt hat, den „Vater der Lüge“, bestimmt aber nicht Jesus und nicht Jehova Gott!

 

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 2:3-4 ***

Denn die Ermahnung, die wir geben, kommt nicht aus Irrtum oder aus Unreinheit oder mit Trug, 4 sondern so, wie wir von Gott als erprobt befunden worden sind, mit der guten Botschaft betraut zu werden, so reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft.

 

Gott prüft unsere Herzen! Unser Gewissen reagiert! Selbst der Körper zeigt physisch an, wenn wir eine Unwahrheit reden. Einige werden rot, andere zeigen durch bestimmte Augenbewegung an, dass sie Unwahrheit reden. Alle aber reagieren durch veränderten Salzgehalt an der Hautoberfläche, was die Anwendung eines Lügendetektors ermöglicht.

 

Jehova prüft somit wirklich das Herz, es beginnt bei einer Lüge schneller zu schlagen. Die Lüge ist etwas unnatürliches, etwas dem Guten entgegengesetztes!

 

19)   Was ist Gottes Standpunkt zur Lüge?

 

Paulus sagt, dass ein getaufter Christ, der willentlich weiterhin Sünde treibt, also bewusst in diesem Fall einer Lüge oder einer Irrlehre anhängt, sie äussert oder sie lebt, am Tag des Gerichts, dem „engen Tor, das zum Leben führt“ keine Vergebung erfahren könne. Das macht Wahrheit zu etwas Absolutem, die es um jeden Preis aufrecht zu erhalten gilt! Ein wahrlich „eingeengter Weg“! In Israel wurde im Tor der Stadt öffentlich vor den Augen aller Gericht gehalten! Paulus schreibt warnend im Hebräerbrief, der an Versammlungsvorsteher gerichtet war und bleibt:

 

*** Rbi8  Hebräer 10:26-31 ***

Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, 27 [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. 28 Jemand, der das Gesetz [[GESETZ]] Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. 29 Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes, durch das er geheiligt worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? 30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

 

Dürfen Lügendetektoren bei Einstellungstests eingesetzt werden? Für den Unternehmer Valery Kustov von der russischen Firma EFKO ist dies offensichtlich eine Selbstverständlichkeit. (Foto: Gabriel Rodriguez via Flickr)Bedenken wir, dass Adam und Eva, weil sie einer Lüge glaubten und nicht bereuten das Paradies verloren und Todesstrafe erhielten. Gott hat sich nicht geändert! Das Strafmass für dieselbe Sünde bleibt sich stets gleich! Gott ist gerecht und nicht parteiisch! Jesu Opferblut reinigt uns von Sünde bei der Erwachsenentaufe. Bei willentlicher Übertretung von Gottes GESETZ danach „bleibt kein Schlachtopfer mehr übrig“, sagt Paulus dagegen sehr deutlich!

 

Paulus vergleicht das mosaische Gesetz mit seinen klaren Straffolgen für Gesetzesübertretung mit dem „GESETZ des Christus“, das für Christen gilt. Jene, welche Jesu Gebot, dessen Anweisungen willentlich übertreten, müssen mit derselben oder gar grösseren Härte der Strafe rechnen, weil er doch die Anwendungsbestimmungen des GESETZES Mose an verschiedenen Stellen verhärtete. Was unter dem mosaischen GESETZ Todesfolge hatte wird am Gerichtstag auch für Christen, welche dieselbe Art Gesetzesübertretung tun Todesfolge nach sich tragen. Es entspricht „Unkraut“, das Jesus nicht gesät hat, das ausgerissen wird, um verbrannt zu werden. Es bedeutet eine grobe Missachtung von Jesu Autorität und gegenüber seinem vergossenen Blut, das bei der Taufe zufolge Gnade oder „unverdienter Güte“ vergangene, bereute Sünden zudeckte!

 

 

Eine persönliche Wahl treffen

 

20)   Wähle das Leben und nicht den Tod!

 

Wer andererseits die Befreiung von Sünde durch Jesu Loskaufsopfer mittels seines vergossenen Blutes zurückweist, dadurch, dass er die sündenzudeckende Taufe und damit verbunden die von Gott gewährte „unverdiente Güte“ verweigert, weil er weder „heiss noch kalt“ ist oder seine Taufe ungebührlich hinausschiebt, weil er die damit verbundene Verantwortung scheut und ist in Wahrheit feige „Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“ (Off 21:8). Jesu wünscht eine ganzherzige Nachfolge!

 

*** Rbi8  Offenbarung 3:14-16 ***

Und dem Engel [[gr. aggelos = Boten, Vorsteher]] der Versammlung in Laodicea schreibe: Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: 15Ich kenne deine Taten, daß du weder kalt noch heiß bist. Ich wünschte, du wärst kalt oder heiß. 16 Weil du nun lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich aus meinem Mund ausspeien.

 

Wer nach der Taufe und nach dem Erlangen genauer Erkenntnis dessen, was Gott will und was er verabscheut in Sünde verharrt, indem er Gottes Willen zurückweist oder sein GESETZ willentlich übertritt, für den bleibt laut Paulus im Brief an die Hebräer „kein Schlachtopfer mehr übrig“, weil er „… den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat“.

 

Ob wohl Charles Taze Russell, dem Gründer der WATCHTOWER Inc. solche Zusammenhänge klar waren? Warum nennt man ihn den „Laodicean Messanger“ auf seinem Grabstein, wenn Jesus jenen „Engel“ oder „Boten“ als nicht „kalt noch heiss“ bezeichnet in Bezug auf ihn, als Richter der Versammlungsvorsteher, die er doch in seiner rechten Hand hält?

 

Es ist ein Leichtes, diese Dinge und deren Zusammenhänge zu verschweigen und sie nur gelegentlich und ganz am Rand zu erwähnen, wie dies viele christliche Religionen tun, die ihre schwarzen „Schafe“ dadurch innerhalb ihrer Hürde zu halten versuchen, weil sie von ihnen leben und profitieren. Diese Art von Vogel-Strauss-Politik bedeutet aber in Wahrheit geistige Blindheit! Diese Blindheit macht aber dadurch Gottes Wort nicht ungültig!

 

Jeder von uns ist selbst verpflichtet zum sauberen, reinen Wasser des Lebens zu gehen und daraus zu trinken!

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:5-8 ***

Und der, der auf dem Thron saß, sprach: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“ 6 Und er sprach zu mir: „Sie sind geschehen! Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Wen dürstet, dem will ich kostenfrei vom Quell des Wassers des Lebens geben. 7 Wer siegt, wird diese Dinge erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein. 8 Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

 

Kostenfrei“ bedeutet ohne „Zehnten“, ohne Spendentopf und beständige Spendenaufrufe und ohne am Tropf des Staates zu hangen, der Milliarden von Steuermitteln jährlich in die ihm verbündeten Religionen, die „Institutionen des öffentlichen Rechts“ investiert!

 

Nur wer siegt, dem erlaubt Jehova Sohnschaft! Feiglinge, Ungläubige und Unsaubere, Mörder, Hurer, Spiritisten, Götzendiener und Lügner haben im kommenden Königreich keinen Platz, ihnen droht „ewige Abschneidung“, der zweite und endgültige Tod! Die Religionen sind damit angefüllt, weil sie „jedem unreinen und gehassten Vogel“ Unterschlupf gewähren! „Sie ist gefallen! Babylon die Große ist gefallen, und sie ist eine Wohnstätte von Dämọnen und ein Versteck jeder unreinen Ausdünstung und ein Versteck jedes unreinen und gehaßten Vogels geworden!“ (Off 18:2)

 

Am Tag des Gerichts ist Gott Zeuge und Jesus Richter! Jehova allein kennt die Herzen! Wir sollen somit nicht menschliche Richter fürchten, die aufgrund von imperfektem, menschlichem Regelwerk urteilen, sondern wahre Gottesfurcht zeigen, indem wir der Wahrheit nachstreben und die göttlichen GESETZE respektieren. Dies mag innerhalb der Religionsgruppe, der wir im Moment noch angehören mögen Konsequenzen haben, unseren Austritt aus ihr bedingen oder unseren Ausschluss zur Folge haben, weil wir mutig für die Wahrheit Stellung beziehen oder Ungerechtigkeit bekämpfen!

 

21)   Deine Religion von innen heraus erneuern?

 

Viele Menschen sind aufgrund emotioneller Bindungen zu ihrer Religionsgemeinschaft und vor allem zu liebgewordenen Glaubensgeschwistern der Meinung, sie könnten von innen her eine Erneuerung ihrer Gemeinschaft vornehmen, weil das Gute das sie wirken auf andere Einfluss hätte. Andere behaupten, Gott würde die Dinge schon zu seiner eigenen Zeit richtigstellen. Beide haben nur zu einem Teil Recht und beide irren sich gewaltig betreffend biblischer Aussage zum Thema, da diese jeweils aus dem Gesamtzusammenhang herausgelöst betrachtet werden. Unsere erste Liebe muss Jehova und dem Christus gehören und auf ihren Rat gilt es zu achten!

 

Bedenken wir bei aller Liebe zu unseren Glaubensbrüder innerhalb einer bestimmten Religion: Gottes Befehl betreffend der Religionen ist eindeutig und unmissverständlich. Es steht nur noch eine begrenzte Zeit dazu zur Verfügung diesem Befehl nachzukommen (Mal 3:5, 6; Joh 5:25-27; 1.Thess 2:5-7).

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-6 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie.

 

Der Befehl lautet hinauszugehen, nicht darin zu verweilen bis die Dinge richtig gestellt werden! Der Befehl lautet auch nicht eine innere Heilung herbeizuführen, weil es unmöglich ist eine Religionsstruktur zu verändern! Selbst Päpste, welche dies versuchten, scheiterten kläglich wie es der dreiunddreissig-Tage Papst Johannes-Paul I dokumentiert: Die Struktur lässt keine abrupten Änderungen zu, weil sie sonst zusammenstürzt! Zeit für langsame Änderungen steht nicht mehr zur Verfügung! Die Struktur reagiert zum Eigenschutz bis hin zu Mord! Der Schweizer Theologe Professor Hans Küng machte seine eigenen Erfahrungen, als er den Papst als fehlbar erklärte. Es unterlag einem innerkirchlichen Rufmord, der ihn zu gewissen Konzessionen zwang.

 

image110

 

Die Zeit, wo die Führer der Religionen ihre Lehren richtigstellen konnten, und Irrtum durch Wahrheit ersetzen mussten, ist endgültig abgelaufen! Am Gerichtstag wird keinerlei geistige Hurerei gebilligt (Off 2:21, 22)

 

 

   Wer nach wie vor davon überzeugt ist, dass er seine Kirche von innen heraus erneuern sollte, der überhört Jesu klare und einfachen Worte, dass neuer Wein“ die „alten Schläuche“ so oder so zum Platzen bringt und dann beides verloren ist, der neue Wein und die alten Schläuche! Besser und klüger ist es den neuen Wein zu retten!

 

 

*** Rbi8  Markus 2:21-22 ***

Niemand näht einen Flicken nicht eingelaufenen Tuches auf ein altes äußeres Kleid; wenn er es tut, so reißt das neue wegen seiner vollen Stärke von dem alten ab, und der Riß wird schlimmer. 22 Auch gießt niemand neuen Wein in alte Weinschläuche; wenn er es tut, bringt der Wein die Schläuche zum Bersten, und der Wein geht samt den Schläuchen verloren; sondern man gießt neuen Wein in neue Weinschläuche.“

 

Die Wahrheit über das kommende „Königreich der (neuen) Himmel“ entspricht dem „jungen Wein“ der sprudelt, die religiösen Organisationen den „alten Schläuchen“. Das „Königreich der Himmel“, dem Christen zustreben, ist dieser „neue Schlauch“, der diesen spritzigen Wein aufnimmt! Es sind neue Versammlungen von Menschen in der Endzeit, welche Wahrheit und Gerechtigkeit ins Zentrum des Versammlungslebens stellen und nicht weiter blinde Organisationstreue über Gottes Wort stellen!

 

22)   Erwähle stets die Wahrheit!

 

Da Jehova sehr genau weiss wohin Lüge führt, auch die langfristigen Auswirkungen von gelebter Unwahrheit kennt, möchte er jeden davor schützen in diese tödliche Falle zu geraten.

 

 

   Einer Lüge anzuhängen, – ihr mehr Glauben zu schenken als dem, was man wirklich als Wahrheit erkennen kann oder mit etwas gutem Willen erkennen könnte, – führt unweigerlich dazu, dass man eine Lüge „lebt“. Die Lüge wird Bestandteil des eigenen Lebens, das Gewissen wird tot geschwiegen, das sich zuvor noch geregt haben mag, wie in jenem Moment, wo der Unterschied zwischen dem, was Wahrheit ist und was Lüge sei uns ins Bewusstsein drang.

 

 

Von jenen glaubenstreuen Menschen als Vorsteher, welche als „treue und verständige Sklaven“ Gott schon heute dienen und jeden Sabbat „Speise zur rechten Zeit“ austeilen, „wird mehr als das Übliche verlangt“. , und von denen einige im kommenden System, innerhalb der „neuen Himmel“, die kommende „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ der „neuen Erde“ bilden sollen, von solchen wird im voraus gesagt, dass sie in jeder Beziehung die Wahrheit reden würden.

 

(Lukas 12:41-48)  Dann sagte Petrus: „Herr, sagst du dieses Gleichnis für uns oder auch für alle?“ 42 Und der Herr sprach: „Wer ist in Wirklichkeit der treue Verwalter, der verständige, den sein Herr über seine Dienerschaft setzen wird, um ihnen fortwährend ihr Maß an Speisevorrat zur rechten Zeit zu geben? 43 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 44 Ich sage euch in Wahrheit: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen. 45 Wenn aber jener Sklave in seinem Herzen je sagen sollte: ‚Mein Herr verzögert sein Kommen‘ und anfangen sollte, die Knechte und die Mägde zu schlagen und zu essen und zu trinken und trunken zu werden, 46 so wird der Herr dieses Sklaven an einem Tag kommen, an dem er [ihn] nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht kennt, und er wird ihn mit der größten Strenge bestrafen und ihm ein Teil mit den Untreuen zuweisen. 47 Dann wird jener Sklave, der den Willen seines Herrn verstand, sich aber nicht bereit machte noch nach dessen Willen handelte, viele Schläge erhalten. 48 Derjenige aber, der [ihn] nicht verstand und so Dinge tat, die Schläge verdienten, wird wenige erhalten. In der Tat, von jedem, dem viel gegeben wurde, wird viel verlangt werden; und wen man über vieles setzt, von dem wird man mehr als das Übliche verlangen.

 

Welches die „rechte Zeit“ ist, dies hat Gott selbst im GESETZ bestimmt und Jesus als Hohenpriester zum „Herrn des Sabbats“ erwählt! Für das Zusammenkommen Israels im „Zelt der Zusammenkunft“ bestimmte Jehova zwei Tageszeiten an jedem Sabbat- und hohen Feiertag, um den Weihrauch der den Gebeten der Anwesenden entspricht: „Und es ging und nahm [sie] sogleich aus der Rechten dessen, der auf dem Thron sitzt. Und als es die Buchrolle nahm, fielen die vier lebenden Geschöpfe und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder, und jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen, die voll Räucherwerk waren, und das [Räucherwerk] bedeutet die Gebete der Heiligen.“ (Off 5:7-8) vor dem Vorhang darzubringen und die Opfer auf dem Altar zu bereiten: Die „dritte Stunde“, die Morgens um etwa 09.00 entspricht und die „neunte Stunde“, Nachmittags um 15.00 Uhr war es, wo die Priester das Volk vor dem Zelt versammelten! Dies sind die Regeln die Jehova festlegte und die in Israel in den Synagogen eingehalten wurden und damit auch in den ersten Christenversammlungen. Dies bestätigte Jakobus am so genannten Apostelkonzil des Jahres 49 u.Z.

 

(Apostelgeschichte 15:21)  Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen [[gr. = den Versammlungen]] an jedem Sabbat vorgelesen wird.“

 

Erst mit dem grossen Abfall nach dem Todes des Johannes veränderten sich diese Dinge und schlussendlich war es im Jahre 321 u.Z., wo Konstantin den Sonntag zum Tag der Anbetung erhob. Am Konzil von Nicäa, das er persönlich anführte nahmen die Bischöfe in ihrer Mehrheit diese Veränderung an!

 

Bedenken wir, dass Jesus aber von seiner Wiederkehr zur Besichtigung und zum Gericht redet und dies Jehovas Festzeiten, das Abendmahl und die Passahwoche betrifft!Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. Ich sage euch in Wahrheit: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.“ Nur der „treue Sklave“ kennt somit „Tag und Stunde“, weil er sich an Gottes ganzes GESETZ hält! „Derjenige aber, der [ihn] nicht verstand und so Dinge tat, die Schläge verdienten, wird wenige erhalten. In der Tat, von jedem, dem viel gegeben wurde, wird viel verlangt werden; und wen man über vieles setzt, von dem wird man mehr als das Übliche verlangen.“ Jeder Vorsteher einer Versammlung muss sich um exaktes Verständnis bemühen! Innerhalb der Religionen wird ihm dies kaum gewährt!

 

image112

 

(Zu 22)  Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“)

 

In der Offenbarung werden jene „treuen Sklaven“ die nach der „Hochzeit des Lammes“ [B2e-B2g] auserwählt und versiegelt werden beschrieben:

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:4-5 ***

Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Solche „treuen und verständigen Sklaven“ folgen ihrem Herrn Jesus direkt und in allem, unabhängig wohin Jesus sie durch sein geschriebenes Wort führt, sobald sie es verstehen und den Weg der Wahrheit erkennen, der aus religiöser Sklaverei befreit. Sie benötigen nicht ein weiteres „Haupt“ zwischen sich und Jesus, dem sie mehr Gehorsam geben, wie ihrem wahren Herrn. Jesus verliess auch unter Lebensgefahr niemals die Wahrheit, noch das GESETZ: Er ist unser vollkommenes Vorbild dem wir nacheifern!

 

In seinen Prophezeiungen zur Endzeit bestätigt Zephanja die Wichtigkeit der Wahrheit für das kommende System. 

 

*** Rbi8  Zephanja 3:13 ***

Was die Übriggebliebenen Israels betrifft, sie werden keine Ungerechtigkeit tun noch Lügen reden, noch wird in ihrem Mund eine trügerische Zunge gefunden werden; denn sie selbst werden weiden und tatsächlich lagern, und niemand wird dasein, der [sie] aufschreckt.“

 

Wer zu den Übriggebliebenen gehören möchte, die Harmagedons Endschlacht überleben, weil sie am Gerichtstag des Herrn als „Schafe“ gekennzeichnet wurden, der sollte sich um die reine, die unverfälschte Wahrheit redlich bemühen, Lüge verabscheuen. Trügerische Zunge bedeutet Halbwahrheit, institutionalisierter Irrtum, die „offizielle Wahrheit“, Propaganda. All dies wird in Harmagedon enden!

 

Jeder von uns ist aufgefordert, jegliche Art von Makel, insbesondere aber die Unwahrheit, die Lüge zu verlassen und sich in allem der Wahrheit zuzuwenden, nicht weiter jener „offiziellen Wahrheit“ folgen, welche Religionen gerade zu der Zeit verbreiten mögen und dies gar als „helleres Licht“ bezeichnen mögen, sondern der geprüften Wahrheit, aus der keinerlei Lüge stammt sollen wir Gehorsam zollen! Dann erst sind wir wirklich frei!

 

Zu Beginn stellten wir die Frage im Hinblick auf die Verleugnung Jesu durch Petrus: „Wie würdest du unter ähnlichen Umständen reagieren?“ Hast du inzwischen eine Antwort?

 

 

Dem Gott der Wahrheit, Jehova, und seinem Sohn, Jesus, ihnen gebühren die Ehre, die Macht und unsere Anerkennung. Sie mögen bewirken, dass ihr Wort ewigwährender Wahrheit in uns verbleibe und wirksam sei.

 

 Der Weg

 

 

Urs Martin Schmid                       

 

Bariloche, 20. Juni 2004 / Vollkommene Überarbeitung 8.5.13

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2013 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar



[1] Das Abendmahl entspricht der Passah-Feier und findet jährlich am 14.Nisan gemäss jüdischem Kalender, nach Sonnenuntergang im Familienkreis statt. Es war ursprünglich keine öffentliche Feier und kein tägliches Ritual!

[2] Gerhard Wahrig, Deutsches Wörterbuch, Mosaik Verlag, 1980

[3] Siehe Buch „Gesamtbild der Bibel“, vom selben Autor

[5]Der falsche Prophet“, als E-Book auf den Computer herunterladen und durch Eigenstudium viele der falschen Lehren durch einfache biblische Wahrheit ersetzen!

[6]Gesamtbild der Bibel“, als E-Book auf den Computer herunterladen und durch Eigenstudium die wichtigsten Zusammenhänge und die Logik dahinter verstehen lernen.



Zu 1) Zeitband Göttliche Gerichtstage seit Adam bis Ende Millenium

Zu 2) Grafik: 1.2  Einordnung geistiger Dinge in Raum und Zeit

Zu 3) Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung

Zu 3) Grafik: 6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machtstrukturen

Zu 3) Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“

Zu 3) Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich

Zu 5) Zeitband Jesu Auferstehung bis Himmelfahrt

Zu 5) Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“

Zu 9) Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus

Zu 9) Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt

Zu 10) Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes

Zu 11) Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen

Zu 12) Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen

Zu 12) Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung

Zu 12) Grafik: 1.3  Haus der wahren Weisheit

Zu 14) Grafik: 9.2  Sauerteig in christlichen Organisationen

Zu 14) Grafik: 9.3  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“

Zu 17) Zeitband Moses II; Auszug aus Ägypten bis zum Bundesschluss im Sinai

Zu 17) Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“

Zu 17) Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des Tages des Herrn

Zu 22) Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“