Religion Gimpelfang und Geschäft?

X2.17  R:28.9.06; 23.6.07; 15.3.09  Neubearbeitung: 3.6.13

 

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6a/Pyrrhula_pyrrhula_male.jpg/220px-Pyrrhula_pyrrhula_male.jpgViele ehrlichgesinnte Menschen kommen nicht umhin den aufgehäuften Reichtum ihrer Religionen zu sehen und stellen diesen der Armut von vielen derer Anhänger gegenüber.

 

Jesus selbst hatte keinen Ort der ihm gehörte, um sein Haupt niederzulegen und trotzdem war er der grösste Lehrer aller Zeiten.

 

Was macht Religion zu einem gefährlichen Gift und zu Gimpelfang? Gottes Ansicht darüber steht in der Bibel!

­­­­­­­­­­­­

*** Rbi8  Offenbarung 18:7 ***
In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte,

in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer.

Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig:

Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘

 

 

 

Inhalt:

 

Religion Gimpelfang und Geschäft?  2

Je wohlhabender und erfolgreicher im Aufhäufen von Reichtum, desto mehr Segen Gottes?   2

1)           Was ist ein Gimpel und was sind Gimpelfänger?  2

2)           Materieller Reichtum der Religionen als Indikator göttlichen Wohlwollens?  3

3)           Auch Gimpelfänger sind nur Gimpel! 4

4)           Hatte Jesus Gottes Wohlwollen oder hatten es die Religionsführer seiner Tage?  5

5)           Habsucht meiden gilt für Einzelpersonen wie für Institutionen! 7

6)           Um Gott mit Geist und Wahrheit anzubeten braucht es weder Tempel noch Dome  7

7)           Die Sanftmütigen der Erde sollen Jehova suchen, nicht eine Religionsorganisation! 9

8)           Nicht eine Religion sammelt die friedfertigen Menschen, sondern eine „neue Nation“, die Gott bildet 9

9)           Gimpelfänger die den Himmel versprechen und Menschen, welche die „neuen Himmel“ bilden   11

10)        Gimpelfängern wurde die „Gehenna“ versprochen   12

11)        Kein Gimpelfänger wird die wahren Zusammenhänge verstehen   12

12)        Eine Nation die nicht vor Scham erbleicht 14

13)        Sich auch in der Endzeit zu versammeln: Ein andauerndes Gebot! 15

Religiöser Gimpelfang kennzeichnet alle Religionen   16

14)        Gimpelfang durch den „Menschen der Gesetzlosigkeit“, „den falschen Propheten 16, den "Antichrist"

15)        Der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ lehnt Gottes GESETZ ab  17

16)        Was machte Jesus zum grössten Lehrer aller Zeiten?  18

17)        Gimpelfänger durch äussere Zurschaustellung der Mittel des Unterhalts  19

18)        Beeindruckende Hierarchien blenden beim Gimpelfang  20

19)        Selbsterniedrigung anstelle von Selbsterhöhung  22

20)        Wahrheit befreit vom Leim des Gimpelfängers  23

21)        Mit der Endzeit verbunden, der grösste Gimpelfänger aller Zeiten   24

22)        Eingehen auf Erpressung und Verführung führt zu Komplizenschaft 24

23)        Der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ täuscht mittels geschickt verdecktem Irrtum „Wahrheit“ und „Gerechtigkeit“ vor 26

Genaue Erkenntnis der Wahrheit befreit von allen Gimpelfängern   27

24)        Religion ein gefährliches Gift! 27

25)        Gimpelfänger, welche ihre Gimpel zu ungesetzlichem Handeln veranlassen   28

26)        Der Antichrist verführt als Gimpelfänger jene, welche an ihn glauben   29

27)        Versprach Jesus den „Heiligen“ oder den „Gesalbten“ den (dritten) Himmel?  29

28)        Gottes Königreich ist keine Religion! 30

29)        Befreie Dich vom Gimpelfänger! 30

 

ANHANG:  Appellation gegen Versammlungsausstoss Urs Martin Schmid

 

 

 

Religion Gimpelfang und Geschäft?

 

Je wohlhabender und erfolgreicher im Aufhäufen von Reichtum, desto mehr Segen Gottes?

 

1)       Was ist ein Gimpel und was sind Gimpelfänger?

 

Viele Menschen kennen das Wort „Gimpelfang“, aber nur wenige kennen die wahre Bedeutung dahinter. Klären wir vorab, was das deutsche Wörterbuch WAHRIG dazu sagt:

 

GimpelGimpel: einheimischer, kräftiger, schwarzgrauer, im männlichen Geschlecht rotbäuchiger Singvogel: ... synonym: Dompfaff <figurativ> törichter, einfältiger Mensch ... Übertragung von dem leicht zu fangenden Vogel

Gimpelfang: <figurativ> Bauernfängerei

 

Wer lässt sich das schon gerne auf sich übertragen, dass er ein Gimpel sei? Nun, in der einen oder andern Form waren und sind wir nach wie vor „Gimpel“! Wir möchten aber die Gimpelfänger etwas näher untersuchen, um ihrem klebrigen Leim der Ruten mit denen sie uns fangen möchten zu entkommen! Gott selbst verspricht uns von der Falle des Vogelfängers zu befreien.

 

*** Rbi8  Psalm 91:3 ***

Denn er selbst wird dich von der Falle des Vogelfängers befreien,

Von der Pest, die Widerwärtigkeiten verursacht.

 

Sollte man Religion wirklich als Vogelfänger und als Pest sehen? Gottes Wort gibt eindeutige Antworten!

 

Der „Dompfaff“ ist einer jener Vögel, der leicht zu fangen ist. Schon der Spitzname des Vogels weist auf den Klerus der Katholischen Kirche hin: Die Pfaffen des Doms.

 

Das Wort „Gimpelfang“ bekam aber eine besondere Bedeutung, als Jehovas Zeugen diesen Begriff erstmals 1936 in Glasgow auf tragbaren Transparenten auf jede Art Religion anwendeten und eifrig Handzettel verteilten. Natürlich sahen sie sich selbst dabei ausgeschlossen. Im 1993 von der WATCHTOWER herausgegebenem Buch „Jehovas Zeugen, Verkündiger des Königreiches Gottes“ steht folgendes:

 

Kapitel 25:  Öffentlich und von Haus zu Haus predigen [1]

http://www.manfred-gebhard.de/Face20the20facts.jpg

In dieser Zeit machten die Zeugen bei der Ankündigung besonderer Vorträge auch ausgiebig Gebrauch von Plakaten zum Umhängen, mit denen sie durch die Geschäftsviertel gingen, wobei sie Einladungszettel verteilten. Mit dieser Tätigkeit begann man 1936 in Glasgow (Schottland). Noch in demselben Jahr wurde die Methode in London (England) und dann in den Vereinigten Staaten eingeführt. Zwei Jahre danach kam noch hinzu, daß man an Stäben befestigte Plakate durch die Straßen trug. Darauf stand zu lesen: „Religion ist eine Schlinge und ein Gimpelfang“ und „Dienet Gott und Christus, dem König“. Bei Kongressen bildeten die Plakatträger manchmal kilometerlange Umzüge. Schweigend gingen sie im Gänsemarsch durch verkehrsreiche Straßen, was in etwa dem Marsch um Jericho glich, als die Streitmacht Israels um die Stadt herummarschierte, bevor die Mauer fiel (Jos. 6:10, 15-21). Von London in England bis Manila auf den Philippinen wurde auf diese Weise mutig öffentlich Zeugnis gegeben.

 

Die Mauer Jerichos fiel am siebten Tag! Seit 1936 vergingen bereits rund fünfundsiebzig Jahre! Die Mauern der Christenheit werden zwar fallen, aber nicht aufgrund der Plakate und Handzettel von Jehovas Zeugen!

 

Man hatte mit der Behauptung betreffend des Gimpelfangs gegen die Religionen bestimmt nicht unrecht, und die unorthodoxen Methoden diese Ansicht zu verbreiten trug bestimmt ein gewisses Interesse der Bevölkerung und zudem den Hass der Gegner ein.

 

Allerdings, wenn man heute die Lehren der Zeugen Jehovas genau betrachtet, kommt man wiederum zum Schluss: Auch hier Gimpelfang! Anstatt „Gott und Christus, dem König“ zu dienen, dient man in Wirklichkeit einem 1914-1918 errichteten Ersatzkönigreich, jenem der WACHTTURM-GESELLSCHAFT, einem christlich gefärbten Druckereiimperium! Ein neuer „Gott“, ein wahrhaft mächtiger Götze begann mit der Organisation zu entstehen, die allzu oft in Gewissensfragen des Einzelnen den Sieg durch ihre Dogmatik davon trägt.

 


 

Das wahre Königreich Gottes, um das Christen beten sollten, dieses war 1914 noch weit von seiner Aufrichtung entfernt! Statt einer Kirche diente man als glaubender „Gimpel“ einem internationalen Wirtschaftskoloss, der sein Geschäft mit religiöser Literatur macht. Wer war nun mehr ein „Gimpel“, jene, welche die Plakate trugen oder jene, welche die Plakate lasen?

 

2)       Materieller Reichtum der Religionen als Indikator göttlichen Wohlwollens?

 

Viele Religionen weisen Menschen zurecht, welche deren aufgehäuften Reichtümer in Frage stellen. Sie argumentieren und weisen darauf hin, dass dies ein Ausdruck von Gottes Segen wäre und ausschliesslich zum Guten der Religionsglieder verwendet würde.

 

http://d1.stern.de/bilder/stern_5/panorama/2012/KW51/papst_fitwidth_420.jpgWir gehen solchen Ausflüchten in diesem Artikel etwas mehr auf den Grund und werden sehen, dass dies wohl kaum wirklich den Tatsachen entspricht. Wer an der Oberfläche etwas kratzt, der merkt sehr schnell, dass die Führer der grossen Religionen nicht nur in ihrer Macht und der ihnen von den Untertanen erwiesenen Ehre ausgiebig baden, sondern auch vom aufgehäuften Reichtum durchaus Nutzen und Sicherheit zu beziehen wissen.

 

Die armen, ständig neu von ihrer Wolle gescherten Schafe am unteren Ende der Pyramide, die breite Basis der Glaubenden, sie stehen bestimmt für die Befriedigung der Interessen der oberen Kirchenhierarchie. Die Frage ist, worin deren Interesse wirklich besteht? Die „Wasser“ der Volksmengen, welche „Babylon, die grosse Hure“ umfliessen, sie geben jeder Stadt Schutz und Prosperität.

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:15-16 ***

Und er spricht zu mir: Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. 16 Und die zehn Hörner, die du sahst, und das [[siebenköpfige]] wilde Tier [[die UNO]], diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen.

 

Wie die Offenbarung aber zeigt, wird schon sehr bald und mit grosser Eile der Zerfall dieses aufgehäuften Reichtums kommen. Die Politik, das siebenköpfige „wilde Tier“, die hohe Politik die in der UNO vereint ist und auf der due „Hure Babylon“ wie eine stolze Reiterin aufsitzt wird sich gegen sie wenden und die „Fleischteile“ ihres aufgehäuften Reichtums auffressen.

 

Darum interessiert all jene, die oben an der Pyramide der Kirchenstruktur stehen viel eher, wie sie durch die Volksmengen ihren Reichtum erhalten und wie diese ihn zu vermehren helfen könnten, wie deren wahres Seelenheil! An das, was die Offenbarung sagt glauben sie nicht, respektive sind davon überzeugt, dass niemals dieses göttliche Gericht ihre eigene Kirchenstruktur einschliessen könnte!

 

(Psalm 10:3-6) 

Er hat Jehova nicht Respekt gezollt.  

4 Wegen seiner Hochnäsigkeit forscht der Böse nicht nach;

Alle seine Ideen sind: „Es gibt keinen Gott.“  

5 Ständig haben seine Wege Gelingen, allezeit.

Deine richterlichen Entscheidungen sind hoch oben, außerhalb seiner Reichweite;

Was alle die betrifft, die ihn befeinden, er schnaubt sie an.  

6 Er hat in seinem Herzen gesagt: „Ich werde nicht zum Wanken gebracht werden;

Generation um Generation [werde ich] einer [sein], der in keinem Unglück ist.“

 

Das wirkliche Seelenheil ihrer Untergebenen ist ihnen genau betrachtet sehr gleichgültig, obwohl der Anschein vollkommen anders sein mag. Schein trügt! Es ist Gimpelfang! Je grösser die Organisation wird, desto weniger interessiert diese die Wahrheit und Gerechtigkeit. Das Nachforschen, was Gottes wahre Gedanken sind unterlässt er und Gottes Gerechtigkeit hat er mit Unrecht vertauscht. An die Stelle von Gottes Rechtsmassstab tritt Erhalt der Macht mittels der Struktur und sei dies mittels komplexer Lügen! Die Begriffe Wahrheit und Gerechtigkeit schrumpfen allzu gern zu blossen Schlagwörtern zusammen (Mar 12:38-40).

 

3)       Auch Gimpelfänger sind nur Gimpel!

 

Satan, ein sehr intelligenter und hochrangiger Engel war der erste und ist im geistigen Bereich bestimmt der grösste Gimpelfänger. Ihm gelang es durch die erste Lüge Eva in die Irre zu führen und damit auch Adam auf seine Seite zu ziehen.

 

http://www.nak-mitteldeutschland.de/typo3temp/pics/77eca13ff1.jpgWer sich mit dem einfachen Dorfpfarrer einer katholischen Kirche unterhält, einem Pastor einer evangelischen Kirche oder den Ältesten eines Königreichsaals der Zeugen Jehovas befragt: Jeder von ihnen verteidigt sein Kirchensystem bis aufs Messer. Er ist davon überzeugt, dass das Heil durch seine Kirchenorganisation zu den Menschen kommt!

 

Hinter vorgehaltener Hand gibt er aber gleichzeitig mehr oder weniger offen zu, dass gewisse Dinge wohl nicht richtig wären und korrigiert werden müssten. Sie alle glauben an ihre Kirche als Institution. Ohne diesen Glauben in eine menschliche Struktur könnten sie nicht dort verbleiben und selbst diese Struktur mitbilden helfen. Was aber hindert sie wirklich hinter die Kulissen zu schauen, den Fehlern, welche sie selbst entdecken wirklich auf den Grund zu gehen? Es ist Gruppenzwang! Es ist leichter mit der Mehrheit zu gehen und dadurch am Unrecht Teilhaber zu sein, wie das Unrecht an der Wurzel zu bekämpfen, im eigenen Bereich, wo man Einfluss hat, indem man zu allererst in den eigenen Gedanken Ordnung schafft, Lüge durch Wahrheit ersetzt und der Realität ins Auge blickt!

 

(Psalm 146:3-5)

Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle

Noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt.  

4 Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden;

An jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.  

5 Glücklich ist der, der den Gott Jakobs zu seiner Hilfe hat,

Dessen Hoffnung auf Jehova, seinen Gott, [gerichtet] ist,

 

Jeder Vater wird zustimmen, dass er gewisse Übel innerhalb seiner Familie bekämpfen kann. Wenn er aber dasselbe Übel in der Regierung bekämpfen will, ist er zum Scheitern verurteilt!

 

http://www.komitee.de/sites/www.komitee.de/files/images/P1000435.jpgDie öffentliche Schau, an der diese religiösen Vorsteher als Schauspieler und Statisten Teilhaber sind, sie ist erwiesenermassen sehr gut, anziehend auf viele, ein Leim auf Ruten, an dem man leicht haften bleibt! Gimpelfang ist zur hohen Kunst avanciert!

 

(Zu 3)  vergleiche Grafik:  9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

Sie alle, dieses Heer hunderttausender von kleinen Religionsfunktionären aber sind willige Handlanger jener, welche sie führen. Jeder ist Befehlsträger der den Willen der Oberen ausführt, meist unbesehen, ob dies Recht oder Unrecht sei! Jeder von ihnen liefert einen Teil der Erträge, die er einzunehmen hat, – ob er will oder nicht will – an seine Oberen ab, welche ihrerseits davon leben! Einige führen dort gar ein opulentes Leben! Die Struktur ist dermassen gut geschützt, dass niemand in die oberen Ränge eindringen könnte, der das System nicht zuvor verteidigt hätte, so wie es ist und funktioniert! Sie selbst sind wiederum Gimpel, ohne es zu merken.

 

Wer aber steht am Ende dieser Kette von Verführung und verführt werden? Der „Gott der Himmel der Himmel“ bestimmt nicht, da er weder verführt noch zu unlauteren Mitteln greift! Jesus kann es nicht sein, da er in allem mit der Wahrheit und Gerechtigkeit geht, weder Habsucht noch Ehrgeiz kennt!

 

 

Wer diesen oft tief religiösen Menschen innerhalb der kirchlichen Organisation zu erklären versucht, was wirklich hinter der wohlanständigen Fassade steht, die wahren treibenden Motive dahinter, der stösst nur auf Unglauben, trifft aber viel Aberglauben. Argumente prellen ab, wie Wasser an einer Pelerine, genauso wie die Argumente Jesu an den Religionsführern des ersten Jahrhunderts abprallten, als Jesus jenen Führern dieselben Dinge zu erklären versuchte. Jene dagegen versuchten ihrerseits Jesu habhaft zu werden, um ihn zu töten.

 

 

*** Rbi8  Johannes 7:45-49 ***

Darum gingen die Beamten zu den Oberpriestern und Pharisäern zurück, und die Letztgenannten sprachen zu ihnen: Wie kommt es, daß ihr ihn nicht hergebracht habt? 46 Die Beamten erwiderten: Nie hat ein [anderer] Mensch auf diese Weise geredet.“ 47 Darauf antworteten die Pharisäer: Ihr seid doch nicht etwa auch irregeführt worden? 48 Es glaubt doch niemand von den Vorstehern oder den Pharisäern an ihn? 49 Diese Volksmenge aber, die das GESETZ nicht kennt, verfluchte Leute sind sie.“

 

http://vitajesu.files.wordpress.com/2009/12/christ-teaching-in-the-temple.jpgAls die religiöse Führungsschicht Jesus gefangen nehmen wollte waren es einfache Beamte, die über Jesu Worte so erstaunt waren, dass sie unverrichteter Dinge und beschämt zu ihren Auftraggebern zurückkehrten. Diese Führer glaubten sich als gesetzeskundig und verachteten das Volk, das sie „verfluchte Leute“ nannten, weil jene Jesus mehr zu glauben begannen, als den Vorstehern. Jene aber die glaubten das GESETZ zu kennen waren es, die das GESETZ gesetzwidrig anwendeten!

 

Jesus verfluchte die Gruppe der geistigen Führer als Gesamtes, obwohl er wusste, dass darin einzelne dem Urteil entgehen, weil sie umkehren würden, er sagte zu den religiösen Führern unumwunden die Wahrheit:

 

*** Rbi8  Matthäus 23:33-36 ***

Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna entfliehen? 34 Darum siehe, ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen [[Kirchen, Versammlungen]] geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, 35 damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut Sacharjas, Barachias’ Sohn, den ihr zwischen dem Heiligtum und dem Altar ermordet habt. 36 Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über diese Generation kommen.

 

Jesu Worte sind in Kapitel 23 von Matthäus, aufgezeichnet, welches Kapitel die Grundlage bildet, warum der jüdische Tempel zerstört würde und warum in der Endzeit sowohl das wirkliche Jerusalem, sowie das gegenbildliche Jerusalem (die Christenheit) „von Heeren umlagert“ werden, um vernichtet zu werden! Jesu Warnungen im Kapitel 24 sind nur aufgrund des Kapitels 23 verständlich!

 

(Lukas 21:20-22)  Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

 

http://www.wdr3.de/zeitgeschehen/tempelzerstoerung100_v-ARDFotogalerie.jpgIm ersten Jahrhundert erfüllte sich dies in den Jahren 66 bis 70 u.Z., als die Römer das von den Juden aufgerichtete Königreich Israel zurück eroberten, Jerusalem einnahmen und den Tempel zerstörten. So hatten es die Propheten vorhergesagt, so hatte es Jesus angemahnt! 

 

Aber zwei weitere Erfüllungen der Prophezeiungen Jesajas und Jesu stehen noch aus für unsere Tage: Die Zerstörung „Babylons der Grossen“, vorab die Christenheit und der Angriff gegen die heutige Nation Israel und gegen das heutige Jerusalem!

 

Heute, ganz ähnlich wie im ersten Jahrhundert danken diese Kirchenvertreter erneut Gott öffentlich, dass ER der Organisation, welche sie vertreten Wohlstand und Gedeihen gibt, und es ihnen (noch immer) so gut geht und sie in ihren Reihen (zumindest die Endzeitsekten) Mehrung hätten. Nun bleibt die Frage offen, steckt wirklich Jehova Gott hinter der Mehrung der Anhänger bestimmter Kirchen, und dem materiellen Segen, den die Religionen sich durch ihre getreuen Anhänger aufgehäuft haben? Ist Gott wirklich der Erbauer und Erhalter jener Kirchenhierarchien?

 

(Psalm 127:1)

Wenn Jehova selbst das Haus nicht baut,

So ist es umsonst, daß seine Bauleute hart daran gearbeitet haben.

Wenn Jehova selbst die Stadt nicht behütet,

So ist es umsonst, daß der Wächter ständig gewacht hat.

 

Der Psalmist erklärt worum es geht! Alle die sich gegenseitig widersprechenden Religionen behaupten Gott würde ihr Werk beschützen! Jede geht ihren eigenen Weg, hat ihr eigenes Kirchenrecht. Ist Jehova ein geteilter Gott? Hat Jesus viele unterschiedliche religiöse Kirchen-Königreiche errichtet? Etwas tieferes Nachdenken über die Aussagen Jehovas durch den Psalmisten, von Jesu Worten und den Erklärungen des Paulus bringt vieles ans Licht!

 

4)       Hatte Jesus Gottes Wohlwollen oder hatten es die Religionsführer seiner Tage?

 

Die Massen begannen sich hinter Jesus zu versammeln. Viele von ihnen, ohne den tieferen Sinn seiner Worte zu verstehen, denn zu ihnen redete Jesus ausschliesslich in Gleichnissen. Andere unter ihnen merkten aber sehr wohl, dass er ein echter Prophet sei und die Wahrheit Gottes lehrte, welche vollkommen im Einklang mit dem GESETZ Mose und den Lehren früherer Propheten stand! So lehrte Jesus unter anderem auch Genügsamkeit (Lu 24:44, 45).

 

*** Rbi8  Matthäus 6:31-34 ***

Darum macht euch nie Sorgen und sprecht: ‚Was sollen wir essen?‘ oder: ‚Was sollen wir trinken?‘ oder: ‚Was sollen wir anziehen?‘, 32 denn all diesen Dingen streben die Nationen begierig nach. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr all diese Dinge benötigt.

33 So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden. 34 Macht euch also niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag wird seine eigenen Sorgen haben. Jeder Tag hat an seinem eigenen Übel genug.

 

Viele Kirchenanhänger nehmen diese Worte Jesu ernst und setzen das Königreich Gottes in ihrem Leben an erste Stelle, indem sie die Gerechtigkeit des kommenden Systems anhand der Gebote die Gott Moses gab zu verstehen suchen.

 

image029Was aber, wenn sie auf ihrer Suche einem Ersatzkönigreich auf den Leim gekrochen sind und nun dessen Form der Ungerechtigkeit angenommen haben? Wir sollen nicht aufhören zu überprüfen, ob wir wirklich in der Wahrheit sind und am unveränderten Glauben festhalten! „Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder. Oder erkennt ihr nicht an, daß Jesus Christus in Gemeinschaft mit euch ist? Es sei denn, daß ihr unbewährt seid. Ich hoffe wirklich, daß ihr erkennen werdet, daß wir nicht unbewährt sind.“ (2.Kor 13:5, 6)

 

Jehovas Königtum über die Erde ist erst am Kommen, darum bitten wir doch: „Dein Reich komme“, das Königtum über Israel endete dreieinhalb Jahre nach Jesu Tod und Jesu eigenes „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ entspricht keiner der Religionen!

 

Die nachstehende Grafik vereint prophetische Vorhergaben durch Hosea, dem Geschichtsbericht aus der ganzen Schrift und den Vorhersagen des Propheten Daniel und des Johannes in der Offenbarung!

 

image032

Wenn wir dagegen heute diesem aufgehäuften Reichtum der Kirchen jener Bescheidenheit des Jesus von Nazareth entgegensetzen, so müssen wir sehen, dass nur seine Feinde im religiösen Reichtum schwammen, er selbst blieb mittellos. Er war mit Unterkunft, Bekleidung und täglicher Nahrung zufrieden und hatte kein eigenes Zuhause! (Mat 8:20)

 

FF090710119_800.JPG(Matthäus 8:19, 20)  Und ein gewisser Schriftgelehrter trat herzu und sagte zu ihm: „Lehrer, ich will dir folgen,  wohin du auch gehst.“ 20 Jesus aber sagte zu ihm: „Die Füchse haben Höhlen, und die Vögel des Himmels haben Schlafsitze, der Menschensohn aber hat keine Stätte, wo er sein Haupt niederlegen kann.

 

Daraus wäre doch nach der oben erwähnten Logik der Kirchenführer einfach die Schlussfolgerung abzuleiten, dass Jesus Gottes Segen nicht hatte, die religiösen Führer mit ihrem Tempel und den Synagogen dagegen sehr wohl. Stimmt das aber? Wir wissen genau, dass Gott stets auf Jesu Seite stand und seine Treue bis hin in den Tod erst danach grosszügig belohnte. Er setzte ihn an die höchste Stelle, unmittelbar nach ihm. Das Ablehnen menschlicher Ehre brachte Jesus die Ehre Gottes ein!

 

Priesterweihe von P. Bernhard Eckerstorfer: Bischof Richard Weberberger legt dem Weihekandidaten P. Bernhard (Johannes 5:41-44)  Ich nehme nicht Ehre von Menschen an, 42 aber ich weiß wohl, daß ihr die Liebe Gottes nicht in euch habt. 43 Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, doch ihr nehmt mich nicht auf; wenn jemand anders in seinem eigenen Namen käme, so würdet ihr diesen aufnehmen. 44 Wie könnt ihr glauben, wenn ihr voneinander Ehre annehmt und nicht die Ehre sucht, die vom alleinigen Gott kommt?

 

Die Ehre von Menschen anzunehmen, sich Titel und Autorität geben zu lassen ist ein klarer Hinderungsgrund die Ehre zu suchen, die von Gott her kommt!

 

Kirchliche Würdenträger haben die Habe ihrer Kirchen zu mehren und zu verteidigen, nicht die wahre Habe, die Jesus gehört!

 

Jesus gab einem Menschen seiner Zeit einen tiefgehenden Ratschlag, als jener ihn darum bat die Erbschaft zwischen ihm und seinem Bruder zu teilen: (lies doch bitte Kapitel 12 von Lukas).

 

 

*** Rbi8  Lukas 12:15 ***

Dann sagte er zu ihnen: „Haltet eure Augen offen, und hütet euch vor jeder Art von Habsucht, denn wenn jemand auch in Fülle hat, kommt doch sein Leben nicht aus den Dingen, die er besitzt.“

 

   Dieser Ratschlag betrifft nicht bloss einzelne Christen, sondern auch ganze Religionsorganisationen!

 

 

Menschen müssten sich somit vor jeder Art Habsucht hüten! Schauen wir zudem, wie wir es gewohnt sind auch das Umfeld des Textes an. In Lukas, Kapitel 12 geht es um Jesu Jünger, welche er vor dem Sauerteig der religiösen Lehren der Pharisäer warnte. Alle Dinge, welche jene im geheimen trieben würden ans Licht kommen, sagte er ihnen. Jesu Freunde dagegen sollten sich nicht vor jenen fürchten, die einige von seinen Nachfolgern verfolgen und töten würden, welche diese Geheimnisse ans Licht bringen, sondern sie sollten wahre Gottesfurcht zeigen. Jehova gibt wahren Segen und Leben, nicht Kirchenfürsten!

 

(Zu 4)  Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

image038

 

*** Rbi8  Matthäus 23:37-39 ***

Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘

 

Jesus sagte den Führern seiner Tage klar und deutlich, dass ihnen ihr Tempel, das Zentrum ihrer Anbetung verödet überlassen würde. All ihre Behauptungen Abrahams Nachkommen zu sein und Jehova zu ihrem Gott zu haben strafte Jesus damit Lügen. Jerusalem stellt in der Endzeit die Führer der Christenheit dar, die von sich behaupten das geistige Israel anzuleiten!

 

(Zu4)  Vergleiche Grafik: 9.6  Abrahams Same, Jehovas „Frau“: Das symbolische Drama von Hagar und Sara)

 

So wie Jesus den Untergang des jüdischen Systems ankündigte, so sagt er für die heutigen Tage den Untergang des gegenbildlichen Jerusalems, der Christenheit an. Ihr Tempelinneres, jene, welche behaupten Jehova im Innersten zu vertreten und all ihren Helfern wird vorab das Gericht angesagt. Das Gericht beginnt somit beim Hause des Herrn!

 

(1. Petrus 4:17-19)  Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen? 18 „Und wenn der Gerechte mit Mühe gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und der Sünder zeigen?“ 19 So mögen denn auch die, die gemäß dem Willen Gottes leiden, weiterhin ihre Seelen, während sie Gutes tun, einem treuen Schöpfer anbefehlen.

 

Als die jüdischen Vorsteher, die im „Bund mit Levi“ von Gott her die Führung Israels innehatten, dann zum Höhepunkt ihres Abfalls vom Bund den Christus Jesus verfolgten und töteten, da kam das Ende ihrer Herrschaft, denn sie hatten das von Gott gesetzte Ziel nicht erreicht!

 

Bergpredigt.JPGDie christlichen Führer haben das von Jesus gesetzte Ziel ebenso weit verfehlt wie die Leviten unter Aaron, um ein Beispiel zu geben und zu lehren alle Gebote Gottes zu halten und Seinen Willen auszuführen! Jesus hatte in der Bergpredigt deutlich erklärt, dass dasselbe GESETZ Mose auch für sein Königreich gelte! Er kam nicht das GESETZ abzuschaffen, sondern, um es unter den Nationen zu lehren und aufzurichten! Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.(Mat 5:19, 20)

 

Zudem versuchen die Führer der Christenheit Jesu Wiederkehr zur Erde zu verhindern, damit er das „Königreich der (neuen) Himmel“, die kommende „Verwaltung an der Fülle der Grenze der Zeiten“ nicht aufrichten möge! Wer lehrt denn schon in den christlichen Religionen, dass all das, was jene voll Mystik in den dritten Himmel Gottes verschoben haben hier auf der Erde geschehen wird? Es ist so, wie wenn sie willentlich nicht lesen könnten, wo Jesus doch mehrfach deutlich und klar seine Wiederkehr ankündigt! „Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen. Ich komme zu euch. Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr aber werdet mich sehen, weil ich lebe und ihr leben werdet.“ (Joh 14:18, 19) er spricht von seiner Wiederkehr zur Erde und der Frühauferstehung der Apostel, zu Beginn der „Wiederherstellung des Königreiches für Israel.“ (Mat 19:28; Apg 1:6; Heb 1:6)

 

Darum verfolgen sie unmittelbar vor Jesu Wiederkehr die „zwei Zeugen“ und töten sie in ihrer „… großen Stadt (und lassen ihre Leichen in der Strasse) liegen, die in geistigem Sinne Sọdom und Ägypten genannt wird, wo auch ihr Herr an den Pfahl gebracht wurde.“ Das Gericht an jenen aber schlummert nicht! (Off 11:8)

 

(2. Petrus 2:1-3)  Es gab indes auch falsche Propheten unter dem Volk, wie es auch unter euch falsche Lehrer geben wird. Ebendiese werden unauffällig verderbliche Sekten einführen und werden sogar den Besitzer verleugnen, der sie erkauft hat, wodurch sie schnelle Vernichtung über sich bringen. 2 Ferner werden viele ihren Zügellosigkeiten folgen, und ihretwegen wird vom Weg der Wahrheit lästerlich geredet werden. 3 Auch werden sie euch aus Habsucht mit verfälschten Worten ausbeuten. Was aber sie betrifft, so nimmt das Gericht von alters her keinen langsamen Verlauf, und ihre Vernichtung schlummert nicht.

 

(Zu 4)  Vergleiche: Zeitband Göttliche Gerichtstage ab Adam bis Ende Millennium)

 

image041

 

 

   Jede christliche Religion mag behaupten, dass dieses kommende Gericht nicht sie treffe, sondern ausschliesslich ihre Konkurrenten. Sie befinden sich damit aber alle im selben Irrtum, so wie die jüdischen Führer des ersten Jahrhunderts in fatalem Irrtum lagen!

 

 

5)       Habsucht meiden gilt für Einzelpersonen wie für Institutionen!

 

http://www.ldschurchtemples.com/saltlake/gallery/images/salt-lake-mormon-temple71.jpgWas alle Kirchen auszeichnet ist ihr Hang zum Luxus und zur Aufhäufung materieller Güter. Was den Mormonen ihre Stadt Salt Lake City ist, das ist dem Papst der Vatikan und den Zeugen Jehovas ihre Druckereien und Verwaltungsgebäude in Brooklyn und vielen Ländern der Erde. All diese Dinge haben nur einen gemeinsamen Zweck: Den Reichtum zu horten und ihn zu mehren.

 

Alle diese Religionen setzen ihre Habsucht und ihren aufgehäuften Gewinn mit Gottes Anerkennung gleich. Jeder führt seine Anhänger über ähnliche Argumente zum Glauben, dass daran nichts Schlechtes wäre, sondern genau dies Gottes Wille sei. Wie aber vereinbaren sich Jesu folgende Worte damit?

 

*** Rbi8  Lukas 12:15-21 ***

Dann sagte er zu ihnen: „Haltet eure Augen offen, und hütet euch vor jeder Art von Habsucht, denn wenn jemand auch in Fülle hat, kommt doch sein Leben nicht aus den Dingen, die er besitzt.“ 16 Darauf redete er in einem Gleichnis zu ihnen, indem er sprach: Das Land eines gewissen Reichen lieferte einen guten Ertrag. 17 Demzufolge begann er, bei sich zu überlegen, und sagte: ‚Was soll ich tun, nun, da ich keinen Raum habe, wohin ich meine Ernten einbringen könnte? 18 Da sprach er: ‚So will ich’s machen: Ich will meine Vorratshäuser abbrechen und größere bauen, und ich will dorthin all mein Getreide und alle meine guten Dinge einsammeln; 19 und ich will zu meiner Seele sagen: Seele, du hast viele gute Dinge für viele Jahre aufgehäuft; laß dir’s wohl sein, iß, trink und sei fröhlich. 20 Gott aber sprach zu ihm: ‚[Du] Unvernünftiger, in dieser Nacht wird man deine Seele von dir fordern. Wer soll dann die Dinge haben, die du aufgespeichert hast?‘ 21 So ergeht es dem Menschen, der Schätze für sich aufhäuft, aber nicht reich ist Gott gegenüber.“

 

Die Kirchen als Organisationen gleichen jenem reichen Mann, der Schätze aufhäufte, aber nicht wirklich reich war Gott gegenüber. Gottes Wille war es nicht, dass Kirchengebäude erstellt würden, die sich unter den Konfessionen gegenseitig konkurrieren und von denen ein Grossteil während des Jahres leer stehen und eher Kunstmuseen als Anbetungsstätten Gottes vergleichbar sind.

 

http://www.livenet.ch/sites/default/files/media/cache/images/title/32811-Diskutierte-%C3%BCber-leere-Kirchen.jpgEiner Frau in Samaria, die Jesus als Propheten erkannte, erklärte er, dass künftig keine Anbetungszentren mehr existieren würde! „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet.“ Eine vollkommene Dezentralisation der Anbetung wäre die Folge, die nicht von Gebäuden abhängig wäre, sondern von gerecht gesinnten Menschenherzen die Gott Jehova zu ehren wünschen!

 

Es gab bei den ersten Christen keine steinernen Anbetungsstätten mehr, auch keine Synagogen. Es gab ausschliesslich Hausversammlungen und diese kamen am Sabbat dem Brauch der Juden und dem GESETZ gemäss zusammen, nicht zu einem Messeritual, sondern um die Schriften, das GESETZ und die PROPHETEN zu studieren. Dabei wurden die Briefe des Paulus immer wieder gelesen und das sei früher Zeit zirkulierende Matthäusevangelium wurde erörtert!

 

Diese monumentalen Gebäude der Anbetung mögen Gimpel beeindrucken, Gott aber beeindrucken sie nicht! Reichtum Gott gegenüber kommt durch gute Werke, dadurch, dass wir die Wahrheit reden und Gottes Gebote halten und andere darüber belehren. Paulus erklärte den Römern: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Das bedeutet es, Zeugnis für Jesus abzulegen!

 

Früherer Erzbischof von Mailand: Die Abrechnung des Kardinal Carlo Martini  [2]

 

http://cdn2.spiegel.de/images/image-395769-thumb-dggn.jpgEs war sein letztes Interview. Kurz vor seinem Tod hat Kardinal Carlo Maria Martini heftige Kritik an der katholischen Kirche geübt. "Unsere Bräuche sind aufgeblasen, unsere Kirchen groß und leer", sagte der Mann, der 2005 für das Amt des Papstes gehandelt wurde.

 

Das Gespräch, das er im August mit einem bekannten Jesuitenpriester führte, wurde nun von der italienischen Zeitung "Corriere della Sera" veröffentlicht. Martini sagte demnach, die katholische Kirche agiere noch wie vor 200 Jahren. "Unsere Kirchen sind groß und leer, unsere Bürokratie wird immer größer, unsere Bräuche sind aufgeblasen und unsere Gewänder pompös."

 

Wenn die Kirche ihre Haltung gegenüber Geschiedenen nicht ändere, werde sie die Akzeptanz zukünftiger Generationen verlieren. Die Frage sei nicht, ob Geschiedene am Abendmahl teilnehmen dürften, sondern wie die Kirche Familien in schwierigen Situationen helfen könne.

 

Anmerkung: Kannte jener Erzbischof Jesu Worte nicht oder sind sie ihm nicht zeitgemäss: „Jeder, der sich von seiner Frau scheiden läßt und eine andere heiratet, begeht Ehebruch, und wer eine von ihrem Mann Geschiedene heiratet, begeht Ehebruch.“ (Lukas 16:18) 

 

Auch zu den Missbrauchsskandalen der vergangenen Jahre nahm der frühere Erzbischof von Mailand Stellung. Martini sagte, die Enthüllungen "zwingen uns, den Weg der Erneuerung zu gehen".

 

Anmerkung: Ja Jesus warnte, was denen geschieht, die gesetzlos handeln und es zuzudecken versuchen: „Darum fürchtet euch nicht vor ihnen; denn es ist nichts zugedeckt, was nicht aufgedeckt, und [nichts] verborgen, was nicht bekanntwerden wird. Was ich euch im Finstern sage, das redet im Licht; und was ihr im Flüsterton hört, das predigt von den Hausdächern. Und werdet nicht furchtsam vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib in der Gehẹnna vernichten kann.“ (Mat 10:26-28)

 

Martini gehörte zu den angesehensten Persönlichkeiten der katholischen Kirche in Italien. Anerkennung fand auch der Dialog des gebürtigen Turiners mit Nichtgläubigen. So gab er zusammen mit Umberto Eco das Buch "Woran glaubt, wer nicht glaubt?" heraus.

 

Martini galt im Vatikan als Reformer, in zahlreichen theologischen Schriften rief er die Kirche zum Umdenken au. Große Aufmerksamkeit fand seine Forderung nach einem Dritten Vatikanischen Konzil, das seiner Meinung nach Fragen wie Sexualität, Frauen in der Kirche und den Rückgang der Priesterzahlen erörtern sollte. 2008 kritisierte er öffentlich das Verbot der Empfängnisverhütung.

 

image049Es ist nicht verwunderlich, dass ein Papstanwärter von einem Extrem ins andere fällt. War die Kirche zuvor schon gesetzlos, so kann sie laut dem verstorbenen Erzbischof Carlo Martini nur dadurch gerettet werden noch gesetzloser zu werden! Offenbar ist die Tendenz dahingehend sich dem verändernden Zeitgeist anzupassen, weit mehr wie zurück zu Gottes unveränderlichen Normen zu besinnen!

 

Viele Kirchenführer wissen lägst, dass ihre Hierarchien vollkommen veraltet, korrupt, von Gott vollkommen verlassen sind. Was aber hindert sie, diese zu verlassen und ihre eigene kleine Gemeinde aufzubauen, das wirklich zu tun, was sie vorgeben zu lesen und zu vertreten? Jeremia musste Gottes Antwort niederschreiben:

 

(Jeremia 13:23-27)  Kann ein Kuschịt seine Haut ändern? Oder ein Leopard seine Flecken? Ihr selbst könntet auch Gutes tun, die ihr Personen seid, die man Schlechtes zu tun gelehrt hat. 24 So werde ich sie zerstreuen wie Stoppeln, die im Wind von der Wildnis her dahinfahren. 25 Dies ist dein Los, dein von mir zugemessener Teil“, ist der Ausspruch Jehovas, „weil du mich vergessen hast und du ständig dein Vertrauen auf Falschheit setzt. 26 Und ich selbst will auch deine Rocksäume über dein Gesicht hochheben, und deine Unehre wird gewiß gesehen werden, 27 deine Taten des Ehebruchs und dein Gewieher, deine Zügellosigkeit in der Prostitution. Auf den Hügeln, auf dem Feld habe ich deine abscheulichen Dinge gesehen. Wehe dir, o Jerusalem! Du kannst nicht rein sein — nach wieviel längerer [Zeit]?“

 

http://img.youtube.com/vi/8S258_bZjkE/0.jpgJa, die Kirchenskandale wollen nicht enden! Beständig tauchen neue Offenlegungen auf, welche die Kirchen gar bis zu Milliardenbeträge kosten! Jehovas Zeugen haben ihre eigenen Missbrauchsskandale, wie die meisten anderen Kirchen auch, wo man all dies zu vertuschen suchte!

 

Was nun hindert Priester, Bischöfe, Hirten, Pastoren, Älteste und Theologen allgemein ihren Job zu wechseln?

 

Oft ist es der Hang zum Grossartigen, die Angst, das sichere Salär und die Altersvorsorge zu verlieren, dem Spott der Getreuen und Verfolgung durch sie ausgesetzt zu sein! Sie bedenken nicht die weit schwerwiegenderen Folgen Komplize zu sein von etwas, das Gottes Verurteilung längst schon hat! „Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“ (Off 21:8)

 

6)       Um Gott mit Geist und Wahrheit anzubeten braucht es weder Tempel noch Dome

 

Jesus sagte einer Samaritanerin die Wahrheit die ihn fragte, welches der wahre Tempel zur Anbetung nun wirklich sei, der Gottes Anerkennung hätte. Sie war ebenfalls verunsichert: War es jener Tempel, wo sie in Samaria auf dem Berg Gerisim  anbetete oder der andere, der in Jerusalem stand?

 

http://4philip1112.files.wordpress.com/2011/07/jerusalem2.jpg?w=932&h=755*** Rbi8  Johannes 4:20-24 ***

Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden [[(nicht den Samaritanern oder den Nationen: Jesus ist der Löwe vom Stamm Juda)]]. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“

 

Jeder jüdische Priester hätte der Frau geantwortet: „In Jerusalem“, während ihre eigenen Priester Samarias gesagt hätten: „In Gerisim natürlich“. Jesus verneinte beide! Mit „Geist und Wahrheit“ anzubeten benötigt keine Kirchengebäude, sondern Tempel des Herzens!

 

 

   Um Gott mit Geist und mit Wahrheit anzubeten braucht es keinerlei steinerne Gebäude. Dazu genügt ein ruhiger Moment, die Innenkammer im eigenen Haus. Um die Wahrheit zu erkennen genügt es, sich intensiv mit Gottes Wort zu befassen und all die religiöse Literatur der Kirchen ist dabei eher hinderlich! Die Konfusion der christlichen Glaubensbekenntnisse ist ein beredtes Zeugnis dafür! Alle Religionen sind Gimpelfänger, die mit unbiblischen Lehren durchwoben sind, um Menschen zu fangen, so wie Leim auf den Ruten der Vogelfänger, um Vögel lebend zu fangen. Jesus dagegen versprach schon kleinsten Gruppen von zwei oder drei von Herzen Jehova und dem Christus gut Gesinnten:

 

*** Rbi8  Matthäus 18:20 ***

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte

 

   Um sich zu versammeln, wie Moses es im GESETZ gebot, da reichen zwei oder drei, die den Sabbat so heiligen, wie es Gottes GESETZ vorschreibt! (Apg 15:21; Heb 10:24, 25)

 

 

Jesus sprach davon, dass jeder einzelne Mensch Gott und dessen Gerechtigkeit suchen sollte und zudem Erkenntnis über den Christus, als Gottes Abgesandten, indem jeder selbst das eigene Verständnis über jene beiden Personen vergrössert. Dazu waren keine Kirchenhierarchien notwendig, sondern weit eher hinderlich, wie die Geschichte zeigt! „Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.“ (Joh 17:3, vergl. Mat 6:33)

 

Jede der heutigen Kirchen beklagt die andere, dass jene Gottes Wort nicht verstehen würden, dass jene Dinge falsch interpretieren. Keine ist zu Kompromissen bereit, um ihre eigenen Lehren selbst wirklich zu überprüfen, inwieweit sie von dem abweicht, was Jesus gesagt und gelebt hat. Sie verteidigen weit eher ihre Lügenkonstruktionen der Kirchenväter, wie offen zuzugeben, dass alles auf Sand aufbaute! Jesu Urteil über die Kirchenführer ist deshalb bereits gesprochen!

 

http://www.saarbruecker-zeitung.de/storage/scl/solpics/sol-sl-wnd/2568685_m3msw493h280q75v55844_wd-wd-Knut-Abfackeln_der_W_4132.jpg?version=1358205888*** Rbi8  Matthäus 7:19-23 ***

Jeder Baum, der nicht vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Ihr werdet also diese [Menschen] [[und deren Organisationen]] wirklich an ihren Früchten erkennen.

21 Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Kirchenführer gleichen Bäumen, welche geistige Nahrung und Schutz geben sollten. Aber nur Bäume die vortreffliche Frucht geben werden am Gerichtstag stehen gelassen, alle übrigen werden umgehauen und gehören ins Feuer! Dabei spielt der Wille des Vaters der erfüllt wurde die ausschlaggebende Rolle und nicht der Wille der Kirchenführer! Wer Gottes GESETZ selbst übertritt und solches lehrt hat niemals Jesu Anerkennung! Jesus nennt solche „Geringste“! (Mat 5:17-20)

 

Welches nun war der Wille des Vaters? Sie sollten sich um das Erkennen der Wahrheit bemühen und nicht die Lehrern ihrer Kirchenführer unbesehen wiederholen! Ewiges Leben hing davon ab fortgesetzt Erkenntnis in sich aufzunehmen, nicht über Kirchenlehren, sondern über Gott und Jesus!

 

*** Rbi8  Johannes 17:3 ***

Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.

 

image057

   Durch schales und ständiges nachplappern und Abschreiben dessen, was andere bereits vorgekaut haben, sind keine tiefen Erkenntnisse zu erlangen! Papageien wiederholen dieselben Worte die man sie gelehrt hat!

 

 

Die Menschen sollten wiederum Sanftmut lernen, indem sie Jehova suchen, Bescheidenheit und vor allem Gerechtigkeit lernen. Sie sollten wiederum selbst lernen zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden, statt dies auf die Kirchenführer abzuwälzen, die ihnen sagen, was sie tun und lassen sollen! Jeder von uns muss geistige Reife erreichen! „Die feste Speise aber gehört reifen Menschen, denen, die ihr Wahrnehmungsvermögen durch Gebrauch geübt haben zur Unterscheidung [zwischen] Recht und Unrecht.“ (Heb 5:14)

 

(Prediger 12:13, 14)  Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. 14 Denn der [wahre] Gott selbst wird jederlei Werk ins Gericht über alles Verborgene bringen im Hinblick darauf, ob es gut ist oder böse.

 

Jeder wird für sich Rechenschaft ablegen und keiner kann sich verstecken und sagen, ich habe nur denen gehorcht die mich anführten!

 

 

   Sie alle, die Kirchenführer als Gesamtes, bezeichnet Jesus in seinem Urteil als „Täter der Gesetzlosigkeit“, weil sie Jesu GESETZ der Nächstenliebe durch ihre Habsucht und Eigenliebe mit Füssen traten und der Wahrheit Gewalt antaten. Gottes Gerechtigkeit ist mit seinem GESETZ verbunden!

 

 

7)       Die Sanftmütigen der Erde sollen Jehova suchen, nicht eine Religionsorganisation!

 

Jede der christlichen Kirchen glaubt Gottes Volk zu sein. Schon daraus ist erkenntlich, dass es nicht der Wahrheit entsprechen kann. Durch den Propheten Zephanja zeigt Jehova allerdings, dass er während der Endzeit eine „neue Nation“ bilden wird, „die nicht vor Scham erbleicht“, wie jene Kirchenführer.

 

Diese Arbeit des Sammelns, von welcher der Prophet Sacharja spricht, kann erst nach der „Geburt der neuen Nation“ [B1] erfolgen und richtet sich an Menschen, welche nicht heuchlerisch Sanftmut reden, sondern Jehovas richterliche Entscheidung ausgeführt haben, unbesehen harter Konsequenzen für sie selbst! Keinerlei Lüge, auch nicht religiöse können sie annehmen, weil Lüge zu den Werken der Ungerechtigkeit zählen!

 

(Zu 7)  vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

*** Rbi8  Zephanja 2:1-3 ***

Versammelt euch, ja führe das Sammeln durch, o Nation, die nicht vor Scham erbleicht. 2 Ehe [die] Satzung [irgend etwas] gebiert, [ehe der] Tag wie Spreu vorübergegangen ist, ehe die Zornglut Jehovas über euch kommt, ehe der Tag des Zornes Jehovas über euch kommt, 3 sucht Jehova, all ihr Sanftmütigen der Erde, die [ihr] SEINE eigene richterliche Entscheidung ausgeführt habt. Sucht Gerechtigkeit, sucht Sanftmut. Wahrscheinlich könnt ihr am Tag des Zornes Jehovas geborgen werden.

 

Gottes Zorn kommt am Tag der Urteilsvollstreckung an den Gesetzlosen zu seinem Höhepunkt!

 

image059

 

Jesaja beschreibt dasselbe Ereignis der „Geburt der neuen Nation“ mit anderen Worten, die uns mehr Einblick gewähren:

 

(Jesaja 54:1-4) 54 „Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren hat! Werde fröhlich mit Jubelruf, und jauchze, die du keine Geburtsschmerzen hattest, denn die Söhne der Vereinsamten sind zahlreicher als die Söhne der Frau mit einem ehelichen Besitzer“, hat Jehova gesagt. 2 „Mache die Stätte deines Zeltes geräumiger. Und man lasse die Zelttücher deiner großartigen Wohnstätte ausspannen. Halte nicht zurück. Verlängere deine Zeltstricke, und mache die Zeltpflöcke von dir stark. 3 Denn zur Rechten und zur Linken wirst du hervorbrechen, und deine eigenen Nachkommen werden sogar Nationen in Besitz nehmen, und sie werden auch die verödeten Städte bewohnen. 4 Fürchte dich nicht, denn du wirst nicht zuschanden werden; und fühl dich nicht gedemütigt, denn du wirst nicht enttäuscht werden. Denn die Schande deiner Jugendzeit wirst du vergessen, und der Schmach deiner fortgesetzten Witwenschaft wirst du nicht mehr gedenken.“

 

http://www.dreiengel.com/resources/_wsb_300x170_160.JPGWährend die Kirchen behaupten „Witwe bin ich nicht“ erklärt Jehova der „Unfruchtbaren“ ihre langjährige Witwenschaft! Ist es nun Jesaja, der lügenhaft redet oder sind es die mächtigen Kirchenfürsten, von denen Jehova nie ehelicher Besitzer war, die aber genau das Gegenteil versichern? Johannes gibt in der Offenbarung die unfehlbare Antwort und wir selbst sind gefordert die Übereinstimmung im Thema, der Zeit der Erfüllung der der Angesprochenen zu ergründen!

 

(Offenbarung 18:4-7)  „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘

 

Ja, das Gegenteil hat Jehova für unsere Tage für die Religionen der Christenheit vorgesehen! Ihre vollkommene Zerstörung. Es wird keinen göttlichen Schutz geben am Tag, wo er durch die Politik die unliebsame Reiterin abwerfen lässt und deren „Fleischteile“, den ganzen Luxus und unermesslichen Besitz jenen gibt, die das Gerichtsurteil vollstreckt haben!

 

(Offenbarung 17:16-18)  Und die zehn Hörner, die du sahst, und das wilde Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt [[Babylon]], die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Keine der Kirchen wird das Wort Gottes in dieser Beziehung wahrhaben wollen, weil jede sich von Gott als anerkannt erachtet und von sich jede Einzelne behauptet, selbst jene Nation zu sein, welche „nicht vor Scham erbleicht“ zu sein!

 

image064

 

Die Geburt jener Nation erfolgt mit Jesu erster Wiederkehr [B1], der damit einhergehenden Frühauferweckung seiner „Braut, der Frau des Lammes“ (Php 3:11; Off 12:5, 6; 21:9), seiner „kleinen Herde“ der Apostel! (Lu 12:32) Diese zwölf bilden den Grundstock der „neuen Nation“, der „neuen Himmel“ deren „Söhne“ (Mehrzahl): Sie sind es, welche die „Zeltstricke“ erweitern, indem sie die Versiegelung des Überrests unter Jesu Anleitung unter jenen vornehmen, die Jesus zuvor auf seine „rechte Seite“ gestellt hatte! Diese werden nach Harmagedon erst von Jesus zu Priesterkönigen gemacht [BbB; a] (Off 7:1-4)

 

http://www.hebamme-paderborn.de/wp-content/uploads/2010/09/Geburt.jpg (Jesaja 66:7, 8)  Bevor sie in die Wehen kam, gebar sie. Ehe Geburtsschmerzen sie ankommen konnten, wurde sie sogar von einem männlichen Kind [[vergl. Off 12:5]] entbunden. 8 Wer hat so etwas gehört? Wer hat Dinge wie diese gesehen? Wird ein Land an einem Tag mit Wehen hervorgebracht werden? Oder wird eine Nation auf einmal geboren werden? Denn Zion ist in die Wehen gekommen und hat auch ihre Söhne geboren.

 

Jesaja ergänzt Zephanja, beide sprechen jedoch von Einzelpersonen, welche individuell Gottes Gerichtsurteil erfahren haben, wenn am Gerichtstag [B2] durch Jesus, „den männlichen Sohn“ die „Schafe“ zum ewigen Leben markiert werden. Jeder für sich wird weiterhin Gottes Willen so ausführen, wie er es vermag und Gottes Gebote halten! Gottes Wille, den sie zuvor schon ausführten lautete: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk!

 

Darum werden sie auch verfolgt von den Kirchen und ihren politischen Liebhabern, die den Willen des „Gottes dieses Systems“ erfüllen: „Und der Drache wurde zornig über die Frau [[der „Braut des Lammes“]] und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.“ Die Versiegelung der künftigen Priesterkönige der „neuen Himmel“ folgt zeitlich nach der Auserwählung der „Schafe

 

image067

 

Zephanja spricht nicht von einer Religion, welche das Sammeln durchführt! Durch eigene Gerechtigkeit und Sanftmut kommt am Gerichtstag die Kennzeichnung als „Schaf“, nicht durch Kirchenzugehörigkeit! Jesus selbst wird die zerstreuten Schafe zusammenführen! Er führt das „Buch des Lebens“, nicht ein irdisches menschliches Tauf- noch Kirchenregister, denn er kennt all seine Schafe mit Namen und ruft sie auch so heraus!

 

(Johannes 10:1-6)  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in die Schafhürde hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Plünderer. 2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist Hirte der Schafe. 3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe [[im Königreich des Sohnes seiner Liebe (Kol 1:13)]] beim Namen und führt sie hinaus. 4 Wenn er die Seinen alle hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 5 Einem Fremden werden sie keineswegs folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme von Fremden nicht kennen.“ 6 Jesus sagte ihnen dies in bildlicher Rede; doch erkannten sie nicht, was die Dinge bedeuteten, die er ihnen sagte.

 

Er kennt auch die „anderen Schafe“ der Endzeit mit Namen! Auf ihn allein sollen wir hören und seiner Stimme gehorchen!

 

8)       Nicht eine Religion die sammelt friedfertigen Menschen, sondern eine „neue Nation“, die Gott bildet

 

Da erst mit der Wiederkehr Jesu die Geburt eines „männlichen Sohnes“ verbunden ist, welche „die Nationen mit eisernem Stab hüten“ soll, richtet sich dieser Aufruf zum Sammeln an jene, welche die neue Nation bilden. Ihr Entstehen wird mit der Geburt einer bisher „unfruchtbaren Frau“ verglichen. Die himmlische „Frau“, die Engel Jehovas, die Gesamtheit seiner himmlischen getreuen Geschöpfe, Diese gebiert sinnbildlich „einen Sohn, einen männlichen“ (Off 11:1; Gal 4:27-31).

 

(Zu 8)  vergleiche Grafik: 9.6  Abrahams Same, Jehovas „Frau“: Das symbolische Drama von Hagar und Sara)

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:5-6 ***

Und sie gebar einen Sohn, einen Männlichen, der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die [[irdische]] Frau [[die frühauferstandenen Apostel]] floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

Wie uns das biblisch korrekte Gesamtbild zeigt, handelt es sich bei dem „Sohn, dem Männlichen“, um den durch den Vater wiederum „in die bewohnte Erde eingeführten“ Jesus. Dies geschieht nachdem ihm unmittelbar zuvor seine Feinde durch Jehova unterworfen wurden, indem Jehova die Gewalt über die Erde aus Satans Hand entreisst. Es ist zu Beginn des „Tages des Herrn“ [B1] (Ps 110:1, 2; Heb 1:6; Off 11:15)[D; B1]. Die Ankündigung lässt sich exakt auf der Zeittabelle der Endzeit einordnen:

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:15 ***

Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

 

Wer genau hinhört erkennt einen wesentlichen Unterschied. Nachdem zuvor von der himmlischen „Frau“ zu Beginn des Kapitels 12 der Offenbarung gesprochen wurde befindet sich nun eine andere „Frau“, der „Same der (himmlischen) Frau“, auf der Erde, wo Gott ihr „eine Stätte bereitet“ hat und wohin diese „Frau“ fliehen soll.

 

image070

 

Es ist leicht zu erkennen und zu verstehen, dass die Engel, die „himmlische Frau“ keinen Grund zur Flucht hätten, weil ja inzwischen der (zweite) Himmel von Satan und den Dämonen befreit ist (Off 12:1-10) sehr wohl aber Menschen, denen unmittelbar ein Angriff droht, wie dies Satan und die Dämonen planen.

 

(Offenbarung 12:13, 14)  Als nun der Drache sah, daß er zur Erde hinabgeschleudert worden war, verfolgte er die Frau [[die frühauferstandenen Apostel]], die das männliche Kind geboren [[das „Königreich der (neuen) Himmel“]] hatte. 14 Aber der Frau wurden die beiden Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wildnis an ihre Stätte fliege; dort wird sie für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit fern vom Angesicht der Schlange ernährt.

 

Bei der irdischen „Frau“ handelt es sich um die von Daniel erwähnten „Heiligen des Allerhöchsten“, die das Königreich aus der Hand des Vaters empfangen sollen. Paulus spricht im Brief an die Philipper von einer „Frühauferstehung“ der Apostel (gr. exanástasin vergl. NWÜ Php 3:11 + FN, 20, 21), jener zwölf Getreuen, die „zuerst auf den Christus gehofft“ hatten. Diese Übergabe des Königreiches geschieht, wie der Prophet Daniel es logisch beschreibt, nachdem der Menschensohn im Himmel vom Vater Herrschaft, Würde und Königtum erhalten hat und erst nachdem er am Gerichtstag die „Schafe“ von den Böcken getrennt hat. Die „Heiligen des Allerhöchsten“, die Apostel bilden den Grundstock, den Beginn der neuen Nation. Sie sind Jehovas Statthalter des Königreiches, während Jesus wiederum beim Thron Jehovas ist: „Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron.“ (Off 12:6)

 

*** Rbi8  Daniel 7:17-18 ***

‚Was diese riesigen Tiere betrifft, weil es vier sind: Es sind vier Könige, die von der Erde aufstehen werden. 18 Aber die Heiligen des Allerhöchsten werden das Königreich empfangen, und sie werden von dem Königreich Besitz nehmen bis auf unabsehbare Zeit, ja für unabsehbare Zeit auf unabsehbare Zeiten.‘

 

Im Kapitel 12 Daniels, im Vers 1 beschreibt der Prophet das Aufstehen Michaels (Jesus im Himmel, unter seinen früheren Namen als Gottes Erstgeborenen „Michael“). Daniel erklärt gleichzeitig, dass viele auferweckt würden, welche „im Staube des Erdbodens schlafen“.

 

Paulus ergänzt diese Information im 1.Brief an die Korinther durch die Beschreibung der Rangfolge in der Auferstehung. Beide Informationen ergänzen die bereits vorhandene zu einem logischen und harmonischen Ganzen! (1.Kor 15:20-23)

 

http://i0.wp.com/nebadonien.files.wordpress.com/2012/04/eem.jpg?fit=1000%2C1000*** Rbi8  Daniel 12:1-2 ***

Und während jener Zeit wird Michael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk [[das geistige Israel]] entrinnen, jeder, der im Buch [[des Lebens]] aufgeschrieben gefunden wird. 2 Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit [[ewig]] und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit [[ewig]].

 

Diese „Heiligen des Allerhöchsten“, welche der Vater Jesus selbst als seine „kleine Herde“ gegeben hatte, und von denen Jesus ausser dem „Sohn der Vernichtung“, Judas keines seiner „Schafe“ verloren hatte, diese werden von Jesus somit vorab in der Frühauferstehung auferweckt, unmittelbar bei seiner ersten Wiederkehr [B1]. Sie selbst sammeln sich wiederum, wie eine „nährende Mutter“ ihrer Kinder nach Harmagedon von der ganzen Erde her um sich, die durch sie „Versiegelten“, „treue und verständige Sklaven“ der Endzeit, welche die Führung innerhalb ihrer Versammlungen übernommen haben und welche von Jehova selbst kurz danach im Text Daniels, als das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“, erwähnt werden (Da 7:27).

 

9)       Gimpelfänger die den Himmel versprechen und Menschen, welche die „neuen Himmel“ bilden

 

Diese wahren Sklaven Christi und deren Kleinversammlungen wissen sehr wohl zwischen Jesu Wort und dem „falscher Propheten“ zu unterscheiden. Sie  gehorchen nur der Stimme ihres Oberhirten, Jesus. Die Offenbarung nennt sie nach dem Gerichtstag [B2] gemeinsam mit ihren Schafen eine „grosse Volksmenge“ aus allen Nationen, nicht aus „allen Religionen“. (Joh 10:1-18; 18:8, 9; Off 7:9, 14).

 

Sie waren innerhalb „der Welt aber kein Teil der Welt“, wie Jesus „kein Teil der Welt“ geworden war, noch die Apostel! „Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt.“  (15:18, 19)

 

(Zu 9) Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereint)

 

Den zwölf Aposteln versprach Jesus, und nur ihnendas Königreich“ und dass sie mit ihm während der Wiedererschaffung „auf zwölf Thronen sitzen“ würden [B2e-Bb], um das Israel Gottes zu richten: Jene künftige, aus 144.000 Mitkönigen bestehende spezielle, abgesonderte Nation Jehovas, die Priester und Könige sein werden. Diese bilden den in der Bibel erwähnten „neuen Himmel“, den ersten in der Skala von drei Himmeln: Die von Gott erwählte neue, irdische „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“. Sie werden über die „neue Erde“, jene „grosse Volksmenge“ Gerechter regieren (Mat 19:28; Eph 1:8-12)[B2].

 

image074

 

*** Rbi8  Daniel 7:27 ***

Und das Königreich und die Herrschaft und die Größe der Königreiche unter allen Himmeln wurden dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben. Ihr Königreich ist ein auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] dauerndes Königreich, und alle Herrschaften werden selbst ihnen dienen und gehorchen.‘

 

Dieses „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ muss erst noch vervollständigt werden! Dies, indem aus der am Gerichtstag erwählten „grossen Volksmenge“ der heute lebende Überrest erst noch versiegelt und auf die Vollzahl von 144.000 vervollständigt wird. Erst nach Harmagedon beginnt durch die Erstauferstehung der Toten ihre Gesamtzahl zu existieren, wenn sie mit den Überlebenden, die durch Boten nach Jerusalem zusammengerufen werden [BbA; a1] vereint sind zum „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, ihrer Amtseinführung! [BbB; a] (Jes 66:19, 20 vergl. Lu 17:34, 35)

 

Sie erhalten eine zusätzliche physische und geistige Vervollkommnung, die „Umwandlung in einem Nu“ jener Versiegelten aus den Überlebenden Harmagedons, von der Paulus im ersten Brief an die Korinther spricht. Dies kann sich erst erfüllen, wenn die erste Auferstehung stattfindet, da ja die eine Gruppe der anderen nicht zuvorkommt, wie Paulus es beschreibt! [Bb]

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:51-57 ***

51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune [[(dem Tag des Trompetenfestes)]]. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn das, was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen. 54 Wenn aber [dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und] dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: „Der Tod ist für immer verschlungen.“ 55Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?56 Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das GESETZ [[Gesetz des sündigen Fleisches]]. 57 Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!

 

http://www.bzw-weiterdenken.de/wp-content/uploads/2012/09/paradiesGR-1024x451.jpgAdam und Eva erhielten Sterblichkeit als sie zum Paradies hinausgeworfen wurden zufolge ihrer Sünde! Seither regiert das „Gesetz der Sünde“ in unserem Leib, das wir mittels des „GESETZES des Geistes“ zu bezwingen haben! Das war eine Strafe die enden wird, ein Stachel im Fleisch, der, wenn die Sünde vollbracht wird Tod hervorbringt zufolge des Fluches, des Urteils Gottes!

 

All diese Getreuen haben das GESETZ eingehalten, so wie Jesus es einhielt und haben dadurch die Sünde besiegt und dadurch den Sieg über den Tod erlangt! Jesu Loskaufsopfer deckt die unwillentlich begangenen und die wirklich bereuten Sünden zu, welche wir Gott offen eingestehen.

 

*** Rbi8  1. Johannes 1:8-10 ***

Wenn wir erklären: „Wir haben keine Sünde“, führen wir uns selbst irre, und die Wahrheit ist nicht in uns. 9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, uns die Sünden zu vergeben und uns von aller Ungerechtigkeit zu reinigen. 10 Wenn wir erklären: „Wir haben nicht gesündigt“, machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

 

Zweites Kommen ChristiPaulus zählt sich zu denen, welche in jenem Moment Harmagedons bereits wiederum leben, respektive zu jenen, die wie der versiegelte Überrest und die „grosse Volksmenge“ immer noch Leben und gemeinsam „aus der grossen Drangsal kommen“: „Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune [B1-Bb1] [[(hier, dem Tag des Trompetenfestes)]].“ (Off 7:9, 14 ). Nun erwarten sie die Verwandlung, wo der dem Tod unterworfene, alternde menschliche Körper einer Veränderung unterzogen wird, um unsterblich zu werden und alle Gebrechen geheilt sind und sie zudem „die reine Sprache“ reden, um sich, die Apostel und Jesus zu verstehen.

 

Dazu braucht niemand ein „Engel“ oder „Geist“ und in den (dritten) „Himmel Gottes“ entrückt zu werden! Bereits Adam und Eva hatten diese Unsterblichkeit, welche sie aber aufgrund ihrer Sünde ja verloren haben [Bb]. Zudem kommt ja das „Jerusalem droben“ klar und deutlich kurze Zeit darauf zur Erde herab und Jehova selbst wird bei den Menschen weilen. Überlassen wir diese Geschichten somit den Gimpelfängern, die jenen Tag nicht sehen werden!

 

(Offenbarung 21:1-6)  Und ich sah einen neuen [[ersten]] Himmel und eine neue Erde [[die]]; denn der frühere Himmel [[die religiösen, politischen und wirtschaftlichen Mächte und Autoritäten]] und die frühere Erde [[die Ungläubigen, die unreuigen Sünder, die Feiglinge und „Böcke“]] waren vergangen, und das [[aufgewühlte Menschen-]] Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

5 Und der, der auf dem Thron saß, sprach: Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: „Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“ 6 Und er sprach zu mir: „Sie sind geschehen! Ich bin das Ạlpha und das Ọmega, der Anfang und das Ende.

 

Der Gott der nicht Lügen kann“ gibt uns das wahre künftige Geschehen im Voraus bekannt! (Tit 1:2)

 

http://www.islamreligion.com/articles_de/images/The_Return_of_Jesus_(part_1_of_5)_001.jpgDank Jesu sündenlosen Loskaufsopfer darf er nun, bei seiner endgültigen Wiederkehr am Tag des Trompetenfestes nach Harmagedon unter Anwesenheit seiner Apostel auf ihren zwölf Thronen den Gott und ihm Getreuen aller Generationen seit Abel ewiges Leben geben, darunter all jenen Christen, die wirklich an seinem „Fleisch“ und „Blut“ teilhatten! Vorab jene „fünf Jungfrauen“ die am „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ und davor bei der Erstauferstehung teilhaben dürfen [Bb]. Das wird bestimmt ein sehr freudiges Ereignis werden, auf das wir mit aller Kraft hinstreben sollten!

 

10)    Gimpelfängern wurde die „Gehenna“ versprochen

 

Was wird vor jenem Tag mit den Gimpelfängern sein, die Menschen die Auferstehung im Himmel versprachen? Jene anderen „fünf törichten Jungfrauen“, die ohne Licht der Erkenntnis sind, wenn der Bräutigam von der Hochzeit mit seiner Braut zurückkehrt? Sie werden in Harmagedons Endschlacht [B3] für ihre bewusste Blindheit den höchsten Preis bezahlen, die „Gehenna“, der unterste Teil des Grabes, der am Ende des Millenniums nur zum Schlussgericht entleert wird! Aus der „Gehenna“ gibt es keine Auferstehung zum Leben, nur eine zum Endabrechnung und „zur Schmach und Abscheu“! Warum urteilt Jesus so hart? (Da 12:2)

 

Es geht um die „Sünde wider den heiligen Geist“, Gottes geoffenbartem Wort, seinem Willen und GESETZ willentlich zu widerstehen! Wer sich weigert wahre Nächstenliebe zu zeigen aber Eigeninteressen seiner Kirche in den Vordergrund stellt, wer andere bewusst Irrlehren lehrt, welche er aufgrund seiner Stellung eigentlich ausmerzen müsste, dies aber nicht tut, weil es bequemer und weniger gefährlich ist sich nicht gegen die eigene Organisation zu stellen, der darf nicht mit Jesu Nachsicht rechnen! Jesus kennzeichnet sie am Gerichtstag als Feiglinge und „Böcke“, jene die hörten und der Wahrheit, echter Loyalität zu ihm und der Liebe zum Nächsten, wahrer Gerechtigkeit den Vorrang gaben jedoch als „Schafe“!

 

*** Rbi8  Matthäus 25:46 ***

Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

 

Jene „Böcke“, obwohl in ihrer äusseren Erscheinung oft wie „Engel des Lichts“ waren die schlechte Gesellschaft, aus der es sich zu befreien galt, welche nützliche Gewohnheiten verdarb, weil es beschämendes Fehlen von genauer Erkenntnis Gottes ist, was sie ihre Gläubigen lehrten.

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:33-34 ***

Laßt euch nicht irreführen. Schlechte Gesellschaft verdirbt nützliche Gewohnheiten. 34 Wacht in gerechter Weise zur Nüchternheit auf, und treibt nicht Sünde, denn einige haben keine Erkenntnis Gottes. Ich sage es euch zur Beschämung.

 

image080Sie alle dienten ihren Göttern, den Religionsorganisationen mehr wie Jesus, der eine Auferstehung aus den Gräbern und ewiges Leben im Paradies auf der Erde versprach, nicht eine Verwandlung zu Engeln im Himmel. Diese Lehre ist ebenfalls eine veränderte Form der katholischen Transsubstantiationslehre in ganz unbiblischer Form! Fleisch bleibt Fleisch und kann das himmlische Königreich nicht erben (1.Kor 15:35-50).

 

Jedes Weizenkorn, das in die Erde fällt und stirbt, gibt wiederum Weizen, wenn es neu spiesst. Der Körper jeder Samenart die Gott erschaffen hat bleibt stets dieselbe: „Gott erschuf sie jede nach ihrer Art“ (1.Mo 1:11, 12, 21, 22, 24, 25). Auch Engel sind eine Art von Gottes Schöpfung, sie haben geistige Leiber. Jedem von ihnen, Engeln und Menschen ist ein besonderer Bereich zugeordnet, mit unterschiedlichen Aufgaben. Wer behauptet es wäre Gottes Wille, dass die eine Art in eine andere Art verändert würde, der widerspricht dem Gesamtbild, das die gesamte Bibel zum Thema umschreibt. Er ist ein Gimpelfänger (Jud 6).

 

11)    Kein Gimpelfänger wird die wahren Zusammenhänge verstehen

 

Ein genaues Verständnis darüber, was in der Endzeit abläuft ist für Christen sehr wichtig, um sich entsprechend zu verhalten. Natürlich ist es korrekt, dass wir stets bereit sein müssen und durch einen gerechten Lebenswandel Gott gefallen müssen. Wie aber werden wir Jesu Wiederkehr zum Gericht [B2] erwarten, wenn wir diesen Tag fälschlich in eine ferne Zukunft oder gar in die Vergangenheit verlegen?

 

image083*** Rbi8  Markus 13:32-37 ***

Von jenem Tag oder der Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel im Himmel noch der Sohn, sondern [nur] der Vater. 33 Haltet ständig Ausschau, bleibt wach, denn ihr wißt nicht, wann die bestimmte Zeit da ist. 34 Es ist wie ein Mensch, der, als er außer Landes reiste, sein Haus verließ und seinen Sklaven Vollmacht gab, einem jeden seine Arbeit, und dem Türhüter gebot, wachsam zu sein. 35 Wacht also beharrlich, denn ihr wißt nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob spät am Tag oder um Mitternacht oder beim Hahnenschrei oder frühmorgens, 36 damit er euch, wenn er plötzlich eintrifft, nicht schlafend finde. 37 Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wacht beständig.“

 

Wir halten nur Ausschau nach etwas, das wir wirklich erwarten! Sehen wir es in ferner Zukunft, so erschlaffen wir, ist es in der Vergangenheit, so werden wir es nicht weiter erwarten! Nicht die oberste Führungsschicht einer bestimmten Religion ist beauftragt zu wachen, nein, jeder von uns ist eingeschlossen! Der „Türhüter“ der Endzeit aber wird durch die „zwei Zeugen“ veranschaulicht, die für zwei Gruppen innerhalb der schlafenden Christenheit

 

 

   Wir kennen zwar nicht im Voraus den Tag und die Stunde der Rückkehr Jesu zum Gericht [B2; C5, C6, C7], sehr wohl aber wissen wir um den Zeitabschnitt [B; B2]. Jesus sagte ja deutlich, auf welche Zeichen geachtet werden müsse!

 

   Die Gimpelfänger, die statt als „getreue Sklaven“ und als „Türhüter“, als Vorsteher ihrer Schafe amten sollten, die statt dessen den Zeitpunkt falsch bestimmen, indem  sie ihn berechnen, statt auf Zeitzeichen zu achten oder ihn verschlafen haben, weil sie nicht wach blieben: Sie werden zur Rechenschaft gezogen. Jesus sprach nicht bloss zu seinen Aposteln, er sprach zu allen!Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wacht beständig.

 

 

http://3.bp.blogspot.com/_8DF1kD55du0/TMA4MVjrf6I/AAAAAAAAA3I/SZpluqoSDQs/s400/danielprayingforhispeople.jpgDa Daniel alle wichtigen Zeitangaben erhielt, und in der Offenbarung ergänzend weitere Angaben stehen, ist es Menschen mit Einsicht vorbehalten, diese Dinge zu verstehen, richtig zu ordnen und sie andern bekanntzugeben. Daniel sagte deutlich, dass dies in der Endzeit von Personen erfolgen würde, welche sich zuvor gereinigt haben.

 

(Zu 11)  Vergleiche Grafik: Biblische Symbole; „Daniels Vision von vier wilden Tieren aus dem Meer kommend )

 

Jehova liess Daniel diese Dinge für uns sehen und aufzeichnen, die es trifft in dieser Endzeit zu leben.

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

 

   Aus Gottes Sicht sind böse Menschen solche, die nicht aufmerksam auf sein Wort achten, seine Gebote nicht halten, diese würden das Geschehen der Endzeit nicht verstehen, weil sie die Auswirkung auf sich selbst nicht anzuerkennen bereit sind! Kein Gimpelfänger wird es verstehen! Sie unterschätzen die Gefahr ihres Handelns!

 

 

Die richterliche Entscheidung für die Endzeit, die es auszuführen gilt ist, „Babylon die Grosse“ zu verlassen, ja, jede Art Religion und diesen von Jehova verurteilten Religionen Plagen hinzuzufügen, so wie sie zuvor selbst Plagen verteilten, ja gar das Doppelte.

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***$

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.