Gottes Gesetze für Israel

X4.1-5.0  Gottes Gesetze   V:5.9.10

 

 

Sind Gottes GESETZE für die Nation Israel auch für Christen verbindlich?

 

   Welches Recht steht wirklich über jedem anderen Recht? Ist es Gottes Recht oder das irgendeines Menschen oder einer menschlichen Organisation? Gewisse Religionsgruppen, wie z.B. Jehovas Zeugen, Agnostiker und Atheisten behaupten, Christen stünden überhaupt nicht unter den mosaischen GESETZEN, nicht einmal unter den zehn Geboten! Sie behaupten je nach Standpunkt religiöse Regeln oder staatliche Gesetze, ja internationales Recht sei höchste Instanz!

 

   Die Katholische Kirche, als grösste der christlichen Religionen hat z.B. das 4.Gebot, das Sabbatgesetz in ein Sonntagsgebot verwandelt. Nahezu alle protestantischen Religionen übernahmen dies nach ihrer Abtrennung von der Mutterkirche! Die meisten christlichen Staaten akzeptieren heute die Scheidung aus irgendwelchen Gründen, viele die Abtreibung! Jesus spricht dagegen davon, dass nur Ehebruch ein Scheidungsgrund sei und wer dem Nächsten fortgesetzt zürnt, im Endgericht bereits Rechenschaft ablegen wird! Das GESETZ Mose beschreibt Abtreibung als Mord.

 

   Das sind nur einige von sehr vielen Abweichungen, die Gottes GESETZ durch menschliche Gebote ungültig machen! Jesus fragte die Gesetzeslehrer somit schon damals zu Recht: Wie kommt es, daß auch ihr das Gebot Gottes um eurer Überlieferung willen übertretet?“ (Mat 15:3) Deutlich hatte Jesus zu Beginn seiner Lehrtätigkeit in der Bergpredigt vor etwa 5000 Versammelten erklärt:

 

*** Rbi8  Matthäus 5:17-20 ***

17 Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

   Jesu war gekommen um zu zeigen, dass die Erfüllung des gesamten GESETZES Gottes seitens der Menschen möglich ist! Er kam nicht, um das GESETZ abzuschaffen, sondern verschärfte gar dessen Anwendung! Ist es nun wirklich so, dass Gottes GESETZE in der Christenheit abgeschafft oder verändert werden dürfen? Um diese Frage abschliessend zu beantworten ist vorab eine Grundkenntnis von Gottes GESETZ notwendig und vor allem dessen, was Jesus darüber lehrte! Er sagte deutlich, dass „das Wort“ das er gelehrt hatte uns im Endgerichten richten wird!

 

*** Rbi8  Johannes 12:48-49 ***

48 Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll.

 

    Wie wissen wir, ob menschliche Verordnungen mit Gottes GESETZ im Einklang stehen oder blosse menschliche Überlieferung sind und wir dadurch vor Gott straffällig wurden, weil wir uns an jene menschlichen Gesetze hielten, anstatt Gottes Gebot darüber zu setzen? Das geht nur aufgrund eines Vergleiches zu Gottes Verordnungen zum entsprechenden Thema! Dazu braucht es ein klares Unterscheidungsvermögen, gottgemässe Weisheit!

 

   Paulus gibt einen weiteren Hinweis im Brief an die Römer, der uns bestärken sollte nach Gottes Ratschlag zu suchen:

 

*** Rbi8  Römer 3:31 ***

Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.

 

   Christen waren mit der Taufe nicht bloss verpflichtet sich Gottes Normen und richterlichen Entscheidungen zu unterordnen, sondern übernahmen nun auch die Pflicht Gottes Gebote unter den Nationen zu lehren! Das ist vollkommen in Übereinstimmung mit Jesu Worten: „Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden.Die GESETZE von Gottes Königreich Israel sollten unter den Nationen aufgerichtet, nicht verändert oder gar Aufhebung gepredigt werden! Aller Segen Jehovas durch Jesus hängen von diesem Verständnis ab!

 

*** Rbi8  Matthäus 6:33 ***

So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.

 

   Paulus sagt doch, dass die Christenversammlung sich dem „Staatssystem Israels“ angenähert habe, das doch erst durch den Gesetzesbund am Sinai geformt wurde, seine Grenzen und seine Pflichten aufgezeigt erhielt!

 

*** Rbi8  Epheser 2:11-13 ***

11 Behaltet daher im Sinn, daß ihr früher nach dem Fleische Leute von den Nationen gewesen seid; „Unbeschnittenheit“ wurdet ihr genannt von dem, was „Beschneidung“ genannt wird, die mit Händen am Fleisch vorgenommen wird — 12 daß ihr zu jener besonderen Zeit ohne Christus wart, entfremdet dem Staatswesen Israels und Fremde gegenüber den Bündnissen der Verheißung, und ihr hattet keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt. 13 Nun aber, in Gemeinschaft mit Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst fern wart, durch das Blut des Christus nahe gekommen.

 

   Durch die Taufe kamen wir diesen Bündnisse nahe! Der Gesetzesbund vom Sinai kann somit nicht aufgehoben worden sein, wie einige Religionsführer uns glauben machen wollen, sondern erstreckt sich nun viel mehr auch auf uns! Jesus heftete den durch das GESETZ wider uns lautenden Fluch an den Stamm, nicht aber das GESETZ, das ja nun auch für uns gilt!

 

   Jeder Christ ist aufgefordert sich mit Jesu Worten zum Thema Göttliches Rechtssystem vertraut zu machen! Ewiges Leben und Lohn hängen davon ab, in Übereinstimmung mit Gottes Wort zu handeln! Eingang in „Gottes Königreich der Himmel“ (nicht in den Himmel, sondern in das Königreich um dessen Kommen wir im Vaterunser beten!) hängen davon ab, eine weit höhere Gerechtigkeit zu entwickeln, als jene der religiösen Führer der Pharisäer und Schriftgelehrten der damaligen und heutigen Sekten. Jene vermischten menschliche, philosophische Lehren mit Gottes Worten (Mat 19:16, 17).

 

ACHTUNG: Diese Liste ist unvollständig und wird laufend ergänzt!  Vorabversion, Stand: 15.6.2009

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Sind Gottes GESETZE für die Nation Israel auch für Christen verbindlich?  3

I.        Gottes GESETZ, das Jehova am Berg Horeb gab, gilt für alle Generationen Israels! 3

II.       Mit Jesu Tod und seiner Erhöhung zum Hohepriester traten gewisse Gesetzesänderungen in Kraft! 3

III.      Christen bringen Jehova wohlgefällige Opfer durch Jesus als Hohepriester-König dar! 4

IV.     Wer Menschen lehrt das geringste der GESETZE zu brechen wird Geringster genannt werden! 5

V.      Den Geist der Wahrheit können nur jene empfangen, welche die Gebote Jesu halten! 6

Gottes GESETZE für Israel 7 und für Christen

Gebot 7

1. Buch Mose: Genesis. 7

Gebote in Eden. 7

Noah und Söhne. 7

Abraham, Isaak, Jakob. 7

2. Buch Mose: Exodus. 7

Israels Auszug aus Ägypten: Passah-Feier 7

Fest der ungesäuerte Brote. 8

Heiligung der Erstgeburt 8

Sabbatgebot 8

Zehn Gebote. 8

Richterliche Entscheidungen. 8

3. Buch Mose: Levitikus. 9

Pflichten der Leviten. 9

4. Buch Mose: Numeri 10

Weitere Gebote in der Wildnis Paran. 10

Pflichten der Priester und Leviten. 10

Asche einer Fehlerlosen roten Kuh für Reinigungswasser 11

Gebote vor dem Einzug ins gelobte Land. 11

5. Buch Mose: Deuteronomium.. 12

Wiederholung des GESETZES. 12

Begriffserklärung. 13

1)  Israel 13

2)  Ganz Israel 13

3)  Unabsehbare Zeit 13

4)  Ewig; ewiges Leben. 14

5)  Das GESETZ und die PROPHETEN. 14

 

 

 

 

Sind Gottes GESETZE für die Nation Israel auch für Christen verbindlich?

 

 

            I.    Gottes GESETZ, das Jehova am Berg Horeb gab, gilt für alle Generationen Israels!

 

Gott Gab Israel vom Auszug aus Ägypten an GESETZE und richterliche Entscheidungen, die für ganz Israel Geltung besitzen, während all seiner Generationen! Die „Generationen Israels“ werden erst vervollständigt, wenn der Überrest kurz vor Harmagedon versiegelt ist: Sie bilden gemeinsam mit den Erstauferstandenen nach ihrer Einweihung [Bb] das „Israel Gottes“, eine kommende „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, die aus 144.000 Priesterkönigen bestehen wird, welche die ganze Erde und all ihre Städte verwalten werden!

 

Sowohl der Einheimische wie der ansässige Fremdling standen unter ein und demselben Gebot, wie Jehova dies im GESETZ so festgelegt hatte! Mittels einer feierlichen Opferhandlung wurde der Gesetzesbund geschlossen. Jesus kam nicht, um diesen Bund zu beenden, es ist ein ewiger Bund! (Mat 5:17)

 

*** Rbi8  2. Mose 24:3-8 ***

3 Dann kam Moses und erzählte dem Volk alle Worte Jehovas und alle richterlichen Entscheidungen, und alles Volk antwortete mit einer Stimme und sprach: „Alle Worte, die Jehova geredet hat, wollen wir tun.“ 4 Demgemäß schrieb Moses alle Worte Jehovas nieder. Dann stand er am Morgen früh auf und baute am Fuß des Berges einen Altar und zwölf Säulen gemäß den zwölf Stämmen Israels. 5 Danach sandte er junge Männer von den Söhnen Israels, und sie brachten Brandopfer dar und opferten Stiere als Schlachtopfer, als Gemeinschaftsschlachtopfer für Jehova. 6 Dann nahm Moses die Hälfte des Blutes und tat es in Schalen, und die Hälfte des Blutes sprengte er auf den Altar. 7 Schließlich nahm er das Buch des Bundes und las es vor den Ohren des Volkes. Dann sagten sie: „Alles, was Jehova geredet hat, wollen wir tun und befolgen.“ 8 Da nahm Moses das Blut und sprengte es auf das Volk und sprach: „Hier ist das Blut des Bundes, den Jehova mit euch hinsichtlich all dieser Worte geschlossen hat.“

 

Durch das Blut der Opfertiere wurde jener erste Bund mit Israel rechtsgültig! Jesu Tod weihte einen neuen, grösseren und erweiterten Bund ein! Ein viel wertvolleres Opfer wurde durch das Vergiessen seines von jeder Schuld von Gesetzesübertretung freien menschlichen Blutes dargebracht, des unbefleckten Leibes Jesu. 

 

Nach seiner Auferweckung im Geist (1.Pe 3:18) durch Jehova unmittelbar nach seinem Tod, wie dies gemäss den Vorhersagen der Propheten geschah (Ps 16:9, 10; Apg 2:26), erschien das geschlachtete „Lamm“ erneut als Geistgeschöpf im Himmel direkt vor Gott (Off Kap. 4, 5). Selbst Jesu Fleisch, sein Leib sollte gemäss Vorhersagen der Propheten in jenen Teilen von drei Tagen in Sicherheit verweilen. Kein Knochen wurde an ihm zerbrochen (2.Mo 12:46; 4.Mo 9:12; Ps 34:20; Joh 19:33-37).

 

*** Rbi8  Johannes 2:18-22 ***

18 Die Juden gaben ihm daher zur Antwort: „Welches Zeichen kannst du uns zeigen, da du diese Dinge tust?19 Als Antwort sagte Jesus zu ihnen: „Reißt diesen Tempel nieder, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten.“ 20 Deshalb sagten die Juden: „Dieser Tempel ist in sechsundvierzig Jahren gebaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten? 21 Er aber sprach von dem Tempel seines Leibes. 22 Als er jedoch von den Toten auferweckt worden war, kam es seinen Jüngern in den Sinn, daß er dies wiederholt gesagt hatte; und sie glaubten der Schrift und dem Wort, das Jesus gesprochen hatte.

 

Diese Unversehrtheit des „Tempels seines Leibes“, den er wie vorhergesagt selbst wieder aufrichtete, nachdem ihn seine Gegner niedergebrochen hatten, dadurch bewies Jesus am dritten Tag durch Wiederbelebung und Auferstehung im selben Fleischesleib die Wahrheit seiner Worte (Lu 24:36-43; Joh 2:18-21). Zuvor aber stand er als das „geschlachtete Lamm“ vor Gottes Thron, sein Blut im innersten des Tempels darbringend.

 

*** Rbi8  Offenbarung 5:6-10 ***

6 Und ich sah inmitten des Thrones und der vier lebenden Geschöpfe und inmitten der Ältesten ein Lamm stehen, als wäre es geschlachtet worden, das sieben Hörner und sieben Augen hatte, welche [Augen] die sieben Geister Gottes bedeuten, die zur ganzen Erde hin ausgesandt worden sind. 7 Und es ging und nahm [sie [die Rolle mit den sieben Siegeln]] sogleich aus der Rechten dessen, der auf dem Thron sitzt. 8 Und als es die Buchrolle nahm, fielen die vier lebenden Geschöpfe und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder, und jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen, die voll Räucherwerk waren, und das [Räucherwerk] bedeutet die Gebete der Heiligen. 9 Und sie singen ein neues Lied, indem sie sagen: „Du bist würdig, die Buchrolle zu nehmen und ihre Siegel zu öffnen, denn du bist geschlachtet worden, und mit deinem Blut hast du für Gott Personen aus jedem Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk und [jeder] Nation erkauft, 10 und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren.“

 

Jesus selbst erkaufte sich durch sein vergossenes Blut „Personen aus jedem Stamm, Zungen (Sprache), Volk und Nation“ damit sie ihm dem Hohepriester künftig als Priester vor Gott dienen sollen! Jesus selbst war nun der König all derer, die ihn anerkannten und ihm nachfolgten! Erst nach ihrer Auserwählung aufgrund der erwiesenen Nachfolge und Treue am Gerichtstag der Endzeit folgt die Versiegelung [B2e-B2g](Off 7:1-8) und erst nach Harmagedons Endschlacht [B3](Off 19:17-21) folgt vor dem Ende der von Daniel verkündeten Frist von 1335 Tagen [C4] ihre Einweihung gemäss Gesetz Mose als Priester [Bb](Off 20:6)

 

(Vergleiche: Erntefeiern zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

           II.    Mit Jesu Tod und seiner Erhöhung zum Hohepriester traten gewisse Gesetzesänderungen in Kraft!

 

Mit Jesu Kommen wurde der ursprüngliche Sinn gewisser GESETZE wiederhergestellt! Öfters sagte Jesus: „Ihr habt gehört, dass zu denen in alter Zeit gesagt wurde .... . Ich aber sage euch ...“. Mit solchen Worten kündete Jesus kommende Verschärfungen in der Handhabung bestehender göttlicher GESETZE an, was das Gegenteil von Aufhebung der GESETZE bedeutet! Wenn Jesus sagt, dass er „Herr des Sabbats“ ist, so bedeutet dies, dass er auch Vergehen gegen das Sabbatgesetz künftig am Gerichtstag Gottes richten wird (Jes 56:1-3). Jeder der den Sonntag höher stellt als Gottes Sabbat wird im Gericht stehen!

 

*** Rbi8  Matthäus 12:5-8 ***

5 Oder habt ihr in dem GESETZ nicht gelesen, daß an den Sabbaten die Priester im Tempel den Sabbat nicht heiligen und dabei schuldlos bleiben? 6 Doch ich sage euch, daß etwas Größeres als der Tempel hier ist. 7 Wenn ihr aber verstanden hättet, was dies bedeutet: ‚Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer‘, so würdet ihr die Schuldlosen nicht verurteilt haben. 8 Denn der Menschensohn ist Herr des Sabbats.“

 

Jesus muss jede Handlung die gegen das Sabbatgesetz verstösst „gesetzmässig“ (1.Ti 1:8-11) handhaben und dabei Barmherzigkeit denen gegenüber an den Tag legen, die Barmherzigkeit dem Nächsten gegenüber übten, statt Schlachtopfer für Gesetzesübertretung am Sabbat darzubringen! Christen aus den Heiden, die Paulikaner gelten dabei nach GESETZ Mose als „Ausländer die sich Gott angeschlossen haben“, indem sie Gottes GESETZ auf ihr Herz schrieben und sich dadurch am Geist beschnitten haben (5.Mo 10:16; Rö 2:28, 29).

 

*** Rbi8  Jesaja 56:6-7 ***

6 Und die Ausländer, die sich Jehova angeschlossen haben, um ihm zu dienen und den Namen Jehovas zu lieben, um ihm zu Knechten zu werden, alle, die den Sabbat beobachten, um ihn nicht zu entweihen, und die an meinem Bund festhalten, 7 sie will ich dann zu meinem heiligen Berg bringen und sie erfreuen in meinem Haus des Gebets. Ihre Ganzbrandopfer und ihre Schlachtopfer werden zur Annahme auf meinem Altar sein. Denn mein eigenes Haus wird ja ein Haus des Gebets für alle Völker genannt werden.“

 

Weil sie den Gesetzesbund nicht verwerfen und ihn als nicht weiter gültig erklären, sondern gar im Gegenteil, weil sie  Gottes GESESETZ und seine Sabbate einzuhalten werden jene „Ausländer“ durch Jesaja prophetisch hervorgehoben! Diese Getreuen sind am „Ende der Tage“ selten geworden wie geläutertes Gold und darum wird Gott sie zu seiner eigenen Zeit erhöhen! Jene aber die „den heiligen Bund verlassen“, die vom Taufbund abgefallenen „Heiligen“ werden am Ende bei weitem überragen und das Interesse des „kleinen Horns“ und Südkönigs Anglo-Amerika auf sich ziehen, während der „Nordkönig“ und seine Streitarme, der religiös bedingte Terrorismus „grosse Zeichen“ vollbringen und „Strafankündigungen gegen den heiligen Bund“ äussern und das „abscheuliche Ding“ aufstellen, das Verwüstung verursacht.

 

*** Rbi8  Daniel 11:30 ***

Und er [[der Nordkönig]] wird tatsächlich zurückkehren und Strafankündigungen gegen den heiligen Bund schleudern und wirksam handeln; und er wird zurückgehen müssen und wird denen Beachtung schenken, die den heiligen Bund verlassen.

 

Das Verlassen des „heiligen Bundes“ den ein Christ in der Erwachsenentaufe schliesst hat somit schwerwiegende Folgen die in der Endzeit unumkehrbar sein werden, weil am Gerichtstag alle von Jesu gesprochenen Worte Anwendung finden, seine Gebote an seine Jünger das Gericht bestimmen werden! (Mat 10:32-39; Joh 12:48, 49)

 

*** Rbi8  Daniel 11:30-35 ***

 31 Und da werden [Streit]arme sein, die aufstehen werden, von ihm ausgehend; und sie werden tatsächlich das Heiligtum, die Festung, entweihen und das beständige [Opfer] entfernen.

Und sie werden gewiß das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufstellen.

32 Und diejenigen, die in böser Weise gegen [den] Bund handeln [[Christenheit, Juden]], wird er [[der Nordkönig zusammen mit „Babylon der Grossen“, dem „Bild“]] mit glatten Worten zum Abfall verleiten. Was aber das Volk derer betrifft, die ihren Gott kennen, sie werden obsiegen und wirksam handeln. 33 Und was die betrifft, die Einsicht haben unter dem Volk, sie werden den vielen Verständnis verleihen. Und sie werden gewiß durch Schwert und durch Flamme, durch Gefangenschaft und durch Plünderung zum Straucheln gebracht werden, [einige] Tage lang. 34 Aber wenn sie zum Straucheln gebracht werden, wird ihnen mit einer kleinen Hilfe geholfen werden; und viele werden sich ihnen gewiß mit Glätte anschließen. 35 Und einige von denen, die Einsicht haben, werden zum Straucheln gebracht werden, um ihretwegen ein Läuterungswerk zu tun und um [sie] zu reinigen und weiß zu machen bis zur Zeit des Endes; denn es ist noch für die bestimmte Zeit.

 

Das Volk derer, die ihren Gott kennen“ betrifft keine der existierenden Religionen, sondern all jene, die sich im „Königreich des Sohnes der Liebe“ befinden, indem sie sich Gottes Gebote auf ihr Herz geschrieben haben und weder unter Druck noch unter Verführung davon lassen! Der Sieg wird ihnen in Harmagedon gegeben, indem Gott sie durch Jesus und seine Engel beschützen wird, während Gottes Gegner ihr Ende finden! Trotz Prüfungen durch „... Schwert und durch Flamme, durch Gefangenschaft und durch Plünderung“ bringen viele zuvor aufrechte Christen bis zum Abschluss noch während der „grossen Drangsal“ [B] zum Straucheln. Sie lassen sich zu gesetzlosem Handeln verführen und straucheln dadurch. Die „kleine Hilfe“ denen gegenüber die Treue bekunden hat mit Stärkung durch genaue Erkenntnis und Einsicht kommender Dinge zu tun. Andere aber, die nicht von ihren schlechten Taten ablassen schliessen sich den Treuen mit verfälschten Worten an!

 

Da Gottes Gesetzesbund weiterhin in Kraft ist und durch den Bund mit dem Christus für ein Königreich nur ergänzt, nicht aufgehoben wurde ist es die abgefallene Christenheit von der Daniel schreibt, dass „... diejenigen, die in böser Weise gegen [den] Bund handeln, wird er [[der „christliche“ Südkönig Anglo-Amerika]] mit glatten Worten zum Abfall verleiten.

 

Die Getreuen haben sich nicht selbst durch Titel und Machstellung innerhalb von Staat und Kirche erhöht, sondern blieben innerhalb der von Jesus festgesetzten Grenze: (Joh 12:42, 43)

 

*** Rbi8  Lukas 14:11 ***

Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.“

 

Da Jesus erst unmittelbar nach seinem Tod als Hoherpriester und König eingesetzt wurde, hatte er damit vom Vater bereits zuvor als Abgesandter das Recht gewisse Dinge des GESETZES zu ändern und neue Bestimmungen zu verlauten! (Joh 5:22, 30, 36; 8:26) Jesus verlangte von seinen Nachfolgern vollkommen zu sein! Das ist nur dann möglich, wenn wir die GESETZE kennen und halten! Während seiner Lebzeit erklärte er diese kommenden Gesetzesänderungen, vor allem wie diese Gebote nun angewendet werden sollen. Nach seinem Tod wurden sie durch sein Blut rechtskräftig! Sie sind somit für Christen als Jesu Fussstapfennachfolger verbindlich! Jehova erhob Jesus wie durch David im Psalm 110 angekündigt nach der Weise Melchisedeks zum Priesterkönig! (Mat 5:21-48; Heb 7:15)

 

(Vergleiche Grafik: 4.2  Prinzipien und Gesetze [siehe 2.c])

 

Ersetzt wurde nicht das GESETZ, sondern das levitische Priestertum, welches das GESETZ nicht zur Anwendung brachte! Der „alte Bund“ betrifft somit nicht den Gesetzesbund, sondern lediglich den „Bund mit Levi“, einen Teil der zum Bund vom Sinau gehört, der aber fast ein Jahr später mit der Aufrichtung des „Zeltes der Zusammenkunft“ und damit in Verbindung mit der Einweihung Aarons und seiner Söhne in Kraft trat! Damit verbunden war ein Wechsel im GESETZ, die Priester und ihre Amtspflichten betreffend verbunden!

 

*** Rbi8  Hebräer 7:11-12 ***

11 Wenn also Vollkommenheit wirklich durch das levitische Priestertum käme (denn mit ihm als einem Grundzug wurde dem Volk das GESETZ gegeben), welche weitere Notwendigkeit bestände da für einen anderen Priester, der nach der Weise Melchisedeks aufstünde und von dem man nicht sagen würde, er sei nach der Weise Aarons? 12 Denn da das Priestertum gewechselt wird, tritt notwendigerweise auch ein Wechsel des [[im; innerhalb des]] Gesetzes ein.

 

Paulus zeigt deutlich, dass die GESETZE, welche vorab das levitische Priestertum betreffen, durch Jesus und seine neue Art des Priestertums, seiner geistigen Söhne, eine Änderung erfahren hatten! Jenes levitische Priestertum unter Aaron als Hohepriester und seinen Söhnen als Priestern hatte sein Ziel innerhalb der gesetzten Frist bis Ablauf der siebzig Jahrwochen nicht erfüllt, das lautete, eine Volk zu schaffen, das vollkommen sein sollte, „ein Volk aus Priestern und Königen“! Israel stolperte über den „Stein des Anstosses“, der Jesus, der Messias war.

 

Genau das aber, die Vollzahl des „Israel Gottes“ zu erreichen, dies sollte durch Jesus und seine geistigen Söhne, die Apostel und deren echten Samen erreicht werden! Das GESETZ die Priester betreffend wurde daher gewechselt, weder die zehn Gebote als dem „Grundzug für das Volk“, noch die richterlichen Entscheidungen wurden aber davon betroffen!

 

Der Wechsel hatte zudem mit dem Ort der Anbetung, dem Tempel in Jerusalem und den blutigen Opfergaben zu tun, welche nun nach Jesu Opfertod zu ihrem Höhepunkt und Abschluss gebracht wurden. Eine neue, geistige Form von Opfern, durch eine gewechselte Priesterschaft dargebracht, sollten von nun an im geistigen Tempel, der Christenversammlung jene Tieropfer im Tempel ablösen! (Mat 23:37-39; Joh 4:20, 21)

 

          III.    Christen bringen Jehova wohlgefällige Opfer durch Jesus als Hohepriester-König dar!

 

Vollkommenheit konnte nur durch das grössere Opfer und den grösseren Hohepriester, durch Jesus kommen! Die neue Anbetung war nun nicht weiter an den Tempel und nicht mehr an Jerusalem gebunden. Jesus selbst hatte diesen Wechsel angekündigt!

 

*** Rbi8  Johannes 4:21-26 ***

21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ 25 Die Frau sagte zu ihm: „Ich weiß, daß der Messias kommt, der Christus genannt wird. Wenn dieser gekommen ist, wird er uns alle Dinge offen verkünden.“ 26 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin es, der mit dir redet.“

 

Die Anbetung sollte fortan mit Geist und Wahrheit und von steinernen Tempeln unabhängig erfolgen! Die Versammlung, der „Leib des Christus“ war nun ein lebendiger Ersatz für den Tempel!

 

Paulus erklärte, dass Christen zusammen mit Jesus somit „ausserhalb des Lagers Israels“ Schmach tragen und leiden sollten. Jene Generation und ihr verunreinigter Tempel sollte war von Gott verworfen werden! Die Zerstörung folgte im Jahre 70 u.Z., als die Römer Jerusalem zerstörten und die Nation Israel ihr Ende fand. Weil Israel sich mit Jesu Ermordung verunreinigt hatte, war jene Generation durch göttliches Gericht verurteilt und wie unfruchtbare „Zweige“ vom Olivenbaum Israels ausgebrochen worden. Christen der Nationen dagegen wurden nun in den alten jüdischen Olivenbaum eingepropft!

 

Paulus warnte, Christen sollten deshalb nicht überheblich sein, da sonst sie selbst ebenso ausgebrochen und die alten Zweige wiederum eingepfropft würden! Heute gibt es viele jüdische messianische Gruppen die an Yahschuah (Jesus) glauben und wiederum in den alten Weinstock eingepropft werden. Die christliche Priesterschaft, die sich weit von Gottes Normen entfernt hat und Anbeter von Göttern und Götzen sind, werden dagegen ausgebrochen! (Rö 11:17-24)

 

Der Weinstock blieb somit derselbe! Der Olivenbaum Israels ist derselbe! Die GESETZE blieben für ganz Israel dieselben, auch für die eingepfropften Zweige! Paulus erklärte, dass nun für Christen ihr geistiges „Zelt der Zusammenkunft“ ausserhalb des Lagers Israels stehen sollte! Das Königreich des Christus ist abgesondert von Israel bis zum Tag, wo er beide Schafhürden vereint und Jehova das gereinigte Königreich übergibt!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

(Vergleiche Grafik: 8.2  Zwei Schafherden zu einer Hürde unter einem König vereint)

 

So wie Moses sein Zelt aufgrund der Aufforderung Jehovas ausserhalb des Lagers aufstellte, nachdem Aaron und das Volk das goldene Kalb angebetet hatten und er, Moses, im Zorn die Gesetzestafeln mit den zehn Geboten zerbrochen hatte, so ähnlich steht das neue Zelt der Christenversammlungen ausserhalb der Religionen der Christenheit. Wie Moses dürfen Christen sich nicht durch jene verunreinigen lassen die Götzen dienen! Deren ganzes Lager wurde dadurch unrein! (2.Mo 33:7; Mat 12:42; Rö 11:17-24;Heb 3:7-11)

 

*** Rbi8  Hebräer 13:13-16 ***

13 Laßt uns also zu ihm hinausgehen, außerhalb des Lagers, und die Schmach, die er trug, tragen, 14 denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern wir suchen ernstlich die künftige. 15 Durch ihn laßt uns Gott allezeit ein Schlachtopfer der Lobpreisung darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die eine öffentliche Erklärung für seinen Namen abgeben. 16 Überdies, vergeßt nicht, Gutes zu tun und die Dinge mit anderen zu teilen, denn solche Schlachtopfer sind Gott wohlgefällig.

 

Christen haben „keine bleibende Städte“ hier auf der Erde, sondern erwarten das Herabkommen des „neuen Jerusalems, „unserer Mutter“ vom Himmel her, wenn Jesus offenbart werden wird und wir ihn sehen wie er ist! Jederzeit dürfen wir Gott durch Jesus, als Hohepriester, die neuen Schlachtopfer darbringen, die „Frucht der Lippen“, die Gott angenehm sind! Keine Priesterschaft nach dem Muster Aarons ist dazu notwendig, vielmehr Nachfolge Jesu und der Apostel! (Jes 65:17-19; Gal 4:24-26; 1.Joh 3:2, 3; Off 21:1-4)

 

*** Rbi8  1. Korinther 11:1 ***

Werdet meine Nachahmer, so wie ich Christi [Nachahmer] bin.

 

Die Berufung zum Priestertum kommt von Jehova durch Jesus und war durch den „neuen Bund“ von Jesaja bereits angekündigt worden, wie er vom kommenden „Israel Gottes“ redet! Petrus zitiert daraus, es bereits auf sich und die übrigen Apostel aufgrund ihrer Auserwählung durch Jesus beziehend!

 

*** Rbi8  1. Petrus 2:9-10 ***

Ihr aber seid „ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk zum besonderen Besitz, damit ihr die Vorzüglichkeiten“ dessen „weit und breit verkündet“, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht berufen hat. 10 Denn einst wart ihr kein Volk, jetzt aber seid ihr Gottes Volk; ihr wart die, denen keine Barmherzigkeit erwiesen worden war, seid jetzt aber die, denen Barmherzigkeit erwiesen worden ist.

 

Erst mit der Versiegelung des Überrests, der Erstauferstehung und der Einweihung der künftigen Priesterkönige gemäss GESETZ werden jene „Priester und Könige Gottes und des Lammes“ sein! (Off 20:5, 6)

 

Da Jesus erklärt hatte, dass alles was Sein ist auch dem Vater gehört sind wir durch den Christus „Gottes Volk“, obwohl dies formell erst dann so sein wird, wenn Jesus dem Vater das gereinigte und aufgerichtete Königreich dem Vater übergibt!

 

(Vergleiche Grafik: 9.6  Abrahams Same, Jehovas „Frau“; Das symbolische Drama von Hagar und Sara)

 

         IV.    Wer Menschen lehrt das geringste der GESETZE zu brechen wird Geringster genannt werden!

 

Jesus sagte deutlich, dass er nicht gekommen sei das GESETZ abzuschaffen, sondern um es zu erfüllen! Er war der Erste, der das ganze GESETZ dem ursprünglich von Gott zugedachten Sinne nach erfüllte und es an keiner Stelle brach! Darin wurde er uns zum Vorbild! Verstehen wir nun die nachstehenden Worte Jesu besser?

 

*** Rbi8  Matthäus 5:17-20 ***

17 Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Christliche Lehrer tun somit sehr gut daran, sich Jesu Worte genau zu erinnern! Die GESETZE müssen gehalten und gelehrt werden, bis hin zum geringsten Gebot! Der Lohn des Lehrers hängt davon ab, den Sinn des GESETZES zu verstehen und in der Weise zu vermitteln, wie Gott dies ursprünglich lehrte und wie Jesus es gegenüber den Schriftgelehrten und Pharisäern wiederum richtigstellte! Die Zuhörer müssen somit diesen Sinn hinter dem GESETZ verstehen, das Prinzip, um es aus dem Herzen anzuwenden! Weil Jesus jene Religionsführer, die Schriftgelehrten und Pharisäer scharf zurechtwies, darum verfolgten jene Jesus und töteten sie ihn schlussendlich! Diese Gesetzeslehrer hatten das GESETZ durch ihre „Traditionen der Vorväter“ ausser Kraft gesetzt! Sie glaubten gar Gott einen Dienst getan zu haben! Darin folgten ihnen später die Apologeten und Kirchenväter erneut nach! (Joh 16:1-4; Apg 3:14, 15)

 

*** Rbi8  Markus 7:6-8 ***

6 Er sprach zu ihnen: „Jesaja hat treffend von euch Heuchlern prophezeit, so wie geschrieben steht: ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von mir. 7 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.8 Ihr gebt das Gebot Gottes auf und haltet an der Überlieferung der Menschen fest.“

 

Jesus hielt nichts von menschlichen Überlieferungen, sondern hielt sich eng an Gottes Wort und GESETZ! Beachten wir, dass von jedem Rechenschaft gefordert wird, der nicht auf den grösseren Propheten als Moses hört! Jesus als der verheissene Messias ist jener „grössere Prophet“. Von jedem von uns fordert Jehova Rechenschaft. Wer es zurückweis auf Jesus zu hören soll von seinem Volke abgeschnitten werden! (5.Mo 18:15-19; Joh 4:25, 26)

 

*** Rbi8  5. Mose 18:15-19 ***

15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erweckenauf ihn solltet ihr hören16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Als Jehova dem Volk die zehn Gebote direkt vor ihren Ohren verkündigte, forderte das Volk Gottes Stimme nicht mehr zu hören! Jehova gab Israel seinen eigenen, himmlischen geistigen Sohn Michael, den er zur Erde sandte und der Fleisch wurde! Der grösste und wichtigste Prophet nach Moses war Jesus, Moses weit überragend! Nicht auf ihn zu hören bedeutet auch heute den Tod zu suchen! (Joh 1:14)

 

           V.    Den Geist der Wahrheit können nur jene empfangen, welche die Gebote Jesu halten!

 

Es ist somit von grosser Wichtigkeit genau zu verstehen, was Jehova von uns wünscht, um dies wirklich so in die Tat umzusetzen, wie Gott es als notwendig bezeichnet! Nur wer sich ehrlich darum bemüht Gottes GESETZ zu erfüllen und Jesu Gebote zu halten wird die Anerkennung und Unterstützung Jesu und damit Gottes erlangen! Ein für Gott annehmbarer Mensch zu sein ist eine Herausforderung, der wir uns stellen müssen!  

 

*** Rbi8  Johannes 14:15-21 ***

15 Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten; 16 und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer geben, damit er für immer bei euch sei: 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn weder sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch ist. 18 Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen. Ich komme zu euch. 19 Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr aber werdet mich sehen, weil ich lebe und ihr leben werdet. 20 An jenem Tag werdet ihr erkennen, daß ich in Gemeinschaft bin mit meinem Vater und ihr in Gemeinschaft seid mit mir und ich in Gemeinschaft bin mit euch. 21 Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.“

 

Christen haben den „Geist der Wahrheit“ mittels Belehrung und dann durch die Taufe erhalten, als sie sich freiwillig, als entscheidungsfähige Erwachsene in ein Bundesverhältnis mit Gott, mit Jesus und dem heiligen Geist der Schrift der Wahrheit begaben! Diese drei stehen über jeder anderen Autorität, wobei Gott stets die höchste Ehre zusteht!

 

Jesu Versprechen zurückzukehren wird sich bald erfüllen, wenn er all denen offenbar wird, die sein Kommen herbeigesehnt haben und seine Gebote halten und dadurch ihre Liebe zu ihm und zum Vater unter Beweis stellen! (1.Ti 6:13-15)


 

Gottes Gesetze für Israel und für Christen

 

Ausser den zehn Geboten, dem Dekalog gibt es noch 613 weitere Gebote im GESETZ Mose. Jesus hat im „GESETZ des Christus“ davon einen Teil in ihrer Anwendung verschärft, wie z.B. das Hassen eines Bruders, das er Mord gleichstellt (Mat 5:21, 22; 1.Joh 2:9-11) und den einzigen Grund für Scheidung, den er auf Hurerei beschränkt (Mat 5:27-30). Andere Gebote hob er auf, wie zum Beispiel die „Zwischenwand“ die Judenchristen von Heidenchristen abtrennt (Eph 2:14), veränderte gewisse Gebote vom äusserlichen hin auf das innere Prinzip, wie die Beschneidung des Herzens durch Beschneidung des Geistes mittels des „GESETZES des Geistes“ (Apg 10:45-48; Rö 8:1, 2).

 

Gebot

Schriftstelle

Ort, wo Jehova sprach

Wer war Empfän-ger

An wen gerichtet

Wie lange gültig

Strafmass bei Übertretung

 

 

 

 

 

 

 

1. Buch Mose: Genesis

 

 

 

 

 

Durch göttliche Inspiration wurde Moses die Geschichte der Menschheit offengelegt.

Gebote in Eden

 

Garten Eden

Menschheit

Jeden Menschen

ewig

 

Die Lichter im Himmel sollen zur Bestimmung von Zeiten und Zeitabschnitten dienen

1Mo 1:14

 

 

 

 

 

Der Mensch soll sich alle lebenden Geschöpfe untertan halten

1Mo 1:26

 

 

 

 

 

Gott schuf den Menschen männlich und weiblich; er soll fruchtbar sein, die Erde füllen

1Mo 1:27, 28

 

 

 

 

 

Jede samentragende Pflanze und Baum sind von Gott zur Speise gegeben

1Mo 1:29

 

 

 

 

 

Der siebte Tag wurde geheiligt, Gottes Ruhetag

1Mo 2:3

 

 

 

 

 

Vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darf der Mensch nicht essen; Gott selbst sagt was für Menschen gut und was böse sei; Zu sein wie Gott, erkennen Gut und Böse war Satans Angebot. Ewiges Leben in Form unsterblicher Seele war seine Lüge

1Mo 2:16;

3:1-19

 

 

 

 

Sterben, Alterungspro-

zess und Tod; Verlust des Umgangs mit Gott; Trennung vom Garten Eden und vom Baum des Lebens; Mühsal der Schwangerschaft; Erdboden verflucht

Mann soll Vater und Mutter verlassen und fest zu seiner Frau halten. Sie sollen ein Fleisch werden.

1Mo 2:24

 

 

 

 

 

Gott setze Feindschaft zwischen Samen der Frau und Samen der Schlange

1Mo 3:14, 15

 

 

 

 

 

Kains Totschlag am gerechten Abel, weil er nicht auf Gottes Rat hörte

1Mo 4:8-16

 

 

 

 

Vom Erdboden verbannt. Von Gottes Angesicht vertrieben; Tod wäre Erleichterung gewesen!

Kains Zeichen, damit ihn niemand erschlage!

 

 

 

 

 

 

 

Noah und Söhne

 

Mesopotamien

Noah

Menschheit

 

 

Tage des Menschen sollen sich auf 120 Jahre belaufen

1Mo 6:3

 

 

 

 

 

Bau der Arche sollte Mensch und Tier. Jehova bedauerte Menschen gemacht zu haben.

1Mo 6:5-7, 13, 17

 

 

 

 

Herausragende Bosheit hat göttlich verursachte Vernichtung zur Folge

Alles so zu tun wie Gott gebietet; Gott selbst bestimmt wer überlebt, schliesst zu seinem Zeitpunkt die Tür der Arche

1Mo 6:22; 7:16, 22, 23

 

 

 

 

Leben, Überleben hängt am Gehorsam; Tod für Ungehorsam und Bosheit

Erde von Menschen wimmeln lassen, Erde füllen

1Mo 9:1

 

 

 

 

 

Alle Tiere zur Speise gegeben

1Mo 9:3

 

 

 

 

 

Blut der Tiere darf nicht gegessen werden, muss zur Erde ausgeschüttet werden

1Mo 9:4

 

 

 

 

 

Gott fordert die Seele (Leben) aus der Hand jedes Menschen zurück

1Mo 9:5, 6

 

 

Bis Jesu Tod, nachher ist Gott selbst Rächer (Rö 12:19)

 

Wer Menschenblut vergiesst muss durch Menschen getötet werden

Abraham, Isaak, Jakob

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Buch Mose: Exodus

 

 

 

 

 

Wurde durch Jehova Moses erteilt!

Israels Auszug aus Ägypten: Passah-Feier

14. Nisan nach Sonnenuntergang

2Mo 12:1-36

Ägypten

Moses

ganz Israel

Unabsehbare Zeit

 

Jährliche Beobachtung des Passahs

2Mo 13:10

 

 

 

 

 

Anfang des Jahres: Neumond 1.Nisan

2Mo 12:1, 2

 

 

 

 

 

1 Passahlamm je Familie, begrenzt die Gruppe

2Mo 12:3-7

 

 

 

 

 

Zubereitungsvorschriften

2Mo 12:8

 

 

 

 

 

Art wie es beim Auszug gegessen werden soll;

Zweck:   Rache an Göttern Ägyptens

2Mo 12:11-13

 

 

Alle Generationen

 

Unbeschnittene,  Unreine die essen: Abschneidung

Blut an Türpfosten; im Haus bleiben; Pflicht

Kinder zu informieren  

2Mo 12:21-28

 

 

Alle Generationen

Unabsehbare Zeit

 

Am 14.Nisan tötete Engel Erstgeburt

 

 

 

 

 

 

Kein Ausländer; Sklave nach   Beschneidung; im Haus muss es gegessen werden

2Mo 12:43-49

 

 

1 GESETZ für Einheimischen & Fremdling

 

 

Fest der ungesäuerte Brote

15.-21.Nisan, 7 Tage

2Mo 12:14-20; 13:3-7

Ägypten

Moses

 

Unabsehbare Zeit

Wer gesäuertes  isst: Abschneidung

1.Tag: Sauerteig aus Häusern entfernen

2Mo 12:15

 

 

 

 

 

1.& 7.Tag heilige Zusammenkunft;

keine Arbeit darf verrichtet werden;

Am 15.Nisan war Auszug aus Ägypten

2Mo 12:16

 

 

 

 

Wer arbeitet: Abschneidung

 

 

 

 

 

 

 

Heiligung der Erstgeburt

2Mo 13:1-

Ägypten

Moses

 

 

 

Gilt für Mensch und Tier

2Mo 13:2

 

 

 

 

 

Beschneidung des Männlichen

2Mo 13:8

 

 

 

 

 

Als Zeichen auf der Hand, zwischen den Augen,  dass Jehovas GESETZ im Mund ist

2Mo 13:9

 

 

 

 

 

Erstgeburt loskaufen

2Mo 13:13

 

 

 

 

 

Erklärung warum dieses GESETZ: Weil Jehova Erstgeburt Ägyptens tötete wegen Verstocktheit Pharaos

2 Mo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sabbatgebot

2Mo 16:23-30

Elim; bei den 12 Wasser-quellen

Moses

ganz Israel

ewig

 

Mann der am Sabbat Holzstücke auflas

4Mo 15:32-35

Wildnis Paran

Moses

 

 

Unweigerlich zu Tode bringen, steinigen durch ganze Gemeinde

 

 

 

 

 

 

 

Zehn Gebote

2Mo 20:1-18

Sinai, Horeb

Israel

Ganz Israel

ewig

 

  1 Jehova einziger Gott, keine Götter

2Mo 20:2, 3; 23

 

 

 

 

 

  2  Keine Bilder

2Mo 20:4-6

 

 

 

 

 

  3  Name Yahwehs ehren

2Mo 20:7

 

 

 

 

 

  4  Sabbat heiligen

2Mo 20:8-11

 

 

 

 

 

  5  Eltern ehren

2Mo 20:12

 

 

 

 

 

  6  Nicht töten

2Mo 20:13

 

 

 

 

 

  7  Ehebruch

2Mo 20:14

 

 

 

 

 

  8  Diebstahl

2Mo 20:15

 

 

 

 

 

  9  Kein falsches Zeugnis

2Mo 20:16

 

 

 

 

 

  10  Nicht begehren

2Mo 20:17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richterliche Entscheidungen

2Mo 21:1-32

Sinai, Horeb

Moses

Ganz Israel

ewig

 

Furcht Jehovas um nicht zu sündigen

 

 

 

 

 

 

Altar aus Erde, unbehauenen Steinen

 

 

 

 

 

 

Hebräische Sklaven; 7.Jahr Freilassung ohne Entgelt

2Mo 21:2-6

 

 

Sklavenhalter

 

Freilassung mit Frau ohne Entgelt im 7.Jahr, sechs Jahre Dienst. Falls Frau Kinder gebiert bleibt sie und Kinder Eigentum. Ohr Durchstechen sollte Zeichen eines freiwilliger Sklaven sein

Sklavin, die von hebräischem Vater verkauft wurde

2Mo 21:7-11

 

 

 

 

Darf nicht an fremdländisches Volk verkauft werden. Als Frau des Sohnes wie Tochter behandelt. Wenn Sohn weitere Frau heiratet darf das, was der ersten gebührt nicht vermindert werden. Ohne Leistung der drei Dinge wird sie frei sein ohne Entgelt!

Mord

2Mo 21:12

 

 

 

 

Unweigerlich zu Tode gebracht

Unbeabsichtigter Totschlag

2Mo 21:13

 

 

 

 

In Fluchtstadt fliehen, welche Jehova festlegt

Tötung aus Hinterlist

2Mo 21:14

 

 

 

 

Selbst vom Altar wegholen damit er stirbt

Schlagen von Vater oder Mutter

2Mo 21:15

 

 

 

 

Unweigerlich zu Tode bringen

Übles auf Vater oder Mutter herabrufen

2Mo 21:17

 

 

 

 

Unweigerlich zu Tode bringen

Entführung und Verkauf

2Mo 21:16

 

 

 

 

Unweigerlich zu Tode bringen

Verletzung die Bettlägerigkeit verursacht aber nicht Invalidität

2Mo 21:18, 19

 

 

 

 

Ersatz für verlorene Arbeitszeit bis er völlig geheilt ist

Schwangere die wegen Rauferei Dritter Kind verliert

2Mo 21:22

 

 

 

 

Das was Besitzer auferlegt als Schadenersatz mittels Schiedsrichter.

Schwangere stirbt aufgrund Verletzung

2Mo 21:23

 

 

 

 

Seele für Seele, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Fuss für Fuss, Brandmahl für Brandmahl, Wunde für Wunde

Auge oder Zahn eines Sklaven ausgeschlagen

2Mo 21:26, 27

 

 

 

 

Freilassung als Ersatz

Stössiger Stier tötet Menschen

2Mo 21:28-32

 

 

 

 

Stier muss getötet werden, Fleisch darf nicht gegessen werden. Besitzer erstmals straffrei.  Bei vorheriger Verwarnung wegen Stössigkeit muss Stier und Besitzer getötet werden. Erlösungspreis gemäss richterlichem Entscheid

Haftpflicht bei Unfall durch eine Grube

 

 

 

 

 

Verlust eines Tieres muss Wert des Tieres ersetzt werden. Tier wird sein Eigen.

Stier verletzt anderen Stier

 

 

 

 

 

Lebenden Stier wird verkauft 50/50 Erlös geteilt; toter Stier aufgeteilt

Stier war zuvor stössig

 

 

 

 

 

War Stier nicht unter Bewachung muss für  toten Stier Ersatz geleistet werden.

 

 

 

 

 

 

 

3. Buch Mose: Levitikus

 

 

 

 

 

Wurde ganz Israel am Sinai, nach Einweihung des Zeltes gegeben!

Pflichten der Leviten und Anweisungen an ganz Israel (vergl. NEWSLETTER Art. 7.1.1)

 

 

Wildnis Sinai

Moses

Priester und z.T. ganz Israel

Ab Aufbau Stiftshütte

 

Freiwillige Sühneopfer im Tempel aus der Rinder- oder Kleinviehherde als Feuer-, Brand- und Gemeinschaftsschlachtopfer aus freiem Willen um Sühne zu leisten

3.Mo Kap. 1

 

 

Söhne Israels

 

Leistet Sühne

Getreideopfer: In verschiedenen Formen als Mehl, im Ofen Gebackenes, von der Backplatte, aus der Fettpfanne, als erste reife Früchte.

Ohne Sauerteil, gesalzen, mit Öl angefeuchtet

3.Mo Kap. 2

 

 

Söhne Israels

 

Leistet Sühne

Gemeinschaftsschlachtopfer:

3.Mo Kap. 3

 

 

 

 

 

Versehentliche Sünden und deren Opfer:

3.Mo Kap. 4

 

 

 

 

 

Bestimmte unabsichtliche Sünden und ihre Opfer:

3.Mo Kap. 5

 

 

 

 

 

Treuloses Handeln gegen das GESETZ:

3.Mo Kap. 6

 

 

 

 

 

GESETZ des Sünd- und Schuldopfers:

3.Mo Kap. 7

 

 

 

 

 

Einweihung der Priester:

7-tägige Einweihungszeremonie

3.Mo Kap. 8

 

Moses

Aaron und seine Söhne

Einweihungs-

zeremonie 1512 v.u.Z.

 

8.Tag der Einweihung; Jehovas Erscheinen

3.Mo Kap. 9

 

 

 

 

 

Unerlaubtes Räucherwerk von Nadab und Abihu

3.Mo Kap. 10

 

 

 

 

 

Speisevorschriften für Israel

3.Mo Kap. 11

 

 

 

 

 

Beschneidung am 8.Tag aller männlicher Kinder

3.Mo Kap. 12

 

 

 

 

 

Aussatz muss zu Aaron und Priester gebracht werden

3.Mo Kap. 13

 

 

 

 

 

Opfer am Tag der Feststellung der Reinheit

3.Mo Kap. 14

 

 

 

 

 

Ausfluss bei Männern und Frauen

3.Mo Kap. 15

 

 

 

 

 

Sühnetag: Opferbock für Jehova und Asasel

3.Mo Kap. 16

 

 

 

 

 

Schlachtung von Opfergaben; Essen von Blut

3.Mo Kap. 17

 

Moses

Priester und Söhne Israels

Ab Einweihung der Stiftshütte

 

Opfertiere müssen zum Eingang des Zeltes der Zusammenkunft geführt werden um dort vom Priester geschlachtet zu werden

3Mo 17:3-9

 

 

 

Ab Einweihung der Stiftshütte bis

Schlachtung von Opfern hat Blutschuld und Abschneidung vom Volk zur Folge

Gottes Angesicht gegen irgendeinen Israels oder einen ansässigen Fremdling der Blut von irgendeiner Art isst. Blut leistet Sühne.

3Mo 17:10-12

 

 

 

Seit Noah

Abschneidung vom Volk

Gejagtes Wildlebendes Tier oder Vogel muss Blut zur Erde ausgegossen werden. Die Seele (Leben) ist sein Blut. (nichts erdrosseltes)

3Mo 17:13-15

 

 

 

Ab Einweihung der Stiftshütte

Wer Blut ist oder unausgeblutetes Fleisch wird vom Leben abgeschnitten.

Wer irgendetwas von einem gerissenen Tier ist wird unrein bis zum Abend. Kleider waschen und sich baden um rein zu werden.

3Mo 17:14-16

 

 

 

Ab Einweihung der Stiftshütte

Wer seine Kleider und sich selbst nicht wäscht muss sich für Vergehen verantworten

Weder Sitten Ägyptens noch Kanaans kopieren

3.Mo Kap. 18

 

Moses

Söhne Israels

Ab Einweihung der Stiftshütte

 

Weder die Weise Ägyptens noch Kanaans noch deren Satzungen (Gesetze) soll Israel befolgen oder kopieren. Ausschliesslich Jehovas Gebot  und richterliche Entscheidungen sind zu befolgen! Wer sie befolgt wird leben!

3Mo 18:1-5

 

 

 

 

Wer Satzungen (Gesetze) oder die Handlungsweise Ägyptens oder Kanaans pflegt muss vom Volk abgeschnitten werden

Nicht Blutsverwandten nähern: Vater, Mutter, Stiefvater, Stiefmutter, Bruder, Schwester, Enkelkinder, Onkel, Tante, Schwiedersohn und –Tochter; es ist Zügellosigkeit

3Mo 18:6-17

 

 

 

 

Abschneidung

Keine Frau als Rivalin neben ihrer Schwester

3Mo 18:18

 

 

 

 

Abschneidung

Keiner Menstruierenden nähern

3Mo 18:19

 

 

 

 

Abschneidung

Keine Beziehung zur Frau des Genossen

3Mo 18:20

 

 

 

 

Abschneidung

Keine Nachkommen dem Molech opfern

3Mo 18:21

 

 

 

 

Abschneidung

Kein Verkehr mit Tieren

3Mo 18:22

 

 

 

 

Abschneidung

Keinen gleichgeschlechtlichen Verkehr

3Mo 18:23

 

 

 

 

Abschneidung

Solches verunreinigt das Land und Bewohner werden ausgespien

3Mo 18:24, 25

 

 

 

 

Abschneidung

Israel muss in den Satzungen Jehovas wandeln. Israel verpflichtet keine abscheulichen Bräuche zu pflegen.

3Mo 18:26-30

 

 

 

 

Wer nicht in Satzungen wandelt muss vom Volk abgeschnitten werden

Verschiedene Gebote

3.Mo Kap. 19

 

Moses

Ganz Israel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Todesstrafe für Spiritismus und Sittlichkeitsvergehen

3.Mo Kap. 20

 

 

 

 

Abschneidung

Reinheit der Priester

3.Mo Kap. 21

 

 

 

 

 

 

3.Mo Kap. 22

 

 

 

 

 

Festzeiten Jehovas

3.Mo Kap. 23

 

 

 

 

 

Zelt der Zusammenkunft

3.Mo Kap. 24

 

 

 

 

 

Sabbat- und Jubeljahr

3.Mo Kap. 25

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Buch Mose: Numeri

 

 

 

 

 

 

Weitere Gebote in der Wildnis Paran

4Mo 15:1-40

Wildnis Paran

Moses

Ganz Israel

 

 

Jedes einzelne Feuer-, Brand-, Gemeinschafts-Schlachtopfer, um ein Gelübde zu erfüllen oder aus freiem Willen, soll von Getreideopfer aus Feinmehl und einem Trankopfer aus Wein begleitet sein!

4Mo 15:1-16

 

 

Einheimischer & ansässiger Fremdling: ein GESETZ

Ab Ankunft in Wohnorten

 

Erstlinge vom Getreide Beitrag für Jehova; ringförmige Kuchen

4Mo 15:17-21

 

 

 

Nach Ankunft im Land; durch Generationen hindurch

 

Fehler der Gemeinde aus Versehen, fern der Gemeinde Israels, durch Unterlassung

4Mo  15:22-26

 

 

Ganze Gemeinde Israels, inkl.

Fremdling

Ab Erlassen jeden Gebotes

Ganze Gemeinde jungen Stier als Brandopfer, ein Ziegenböckchen als Sündopfer; Priester soll Sühne leisten; Vergebung

Unabsichtlicher Fehler irgendeiner Seele

4Mo 15:27-29

 

 

Einheimischer & Fremdling

 

Sündopfer 1 einjährige Ziege

Willentliche Übertretung redet dadurch schimpflich von Jehova, verachtet Gottes Wort und sein Gebot

4Mo 15:30, 31

 

 

 

 

Abschneidung aus den Reihen des Volkes, unweigerlich vom Leben abgeschnitten

Fransen an Säumen der Kleider; blaue Schnur oberhalb Rand um an Gebote Jehovas zu denken; nicht Herzen & Augen zu Unsittlichkeit nachgehen

4Mo 15:37-41

 

 

Israel durch Generationen hindurch

 

 

Rebellion Korah, Dathan, Abiram & 250 Vorsteher; Lehnten Mose als Fürst und Aaron und der Priester Vorrechte ab Jehova Räucherwerk darzubringen (Gebete).

Verlangten als Leviten Vorrechte der aaronschen Priester 

4Mo 16:1-40

 

 

 

 

Absonderung von den Wohnstätten der Rebellen, nichts anrühren. Jehova öffnete Erdboden, verschlang sie samt Familien im Scheol .

Feuer von Jehova verzehrte die 250.

Feuerbecken waren geheiligt; für Altar

Murren der Gemeinde gegen Moses & Aaron und gegen Jehova wegen des Todes der Rebellen

4Mo 16:41-50

 

 

 

 

Aaron muss mit mit Feuer vom Altar auf dem Feuerbecken mit Weihrauch Sühne leisten; Plage hat begonnen. 14700 getötet

Sprossen des Stabes Aarons. Ein Stab je Vorsteher eines Stammes, 12 Stäbe vor Lade gelegt.  Aarons Stab für Levi sprosste und trug reife Mandeln. Stab wird zur Erinnerung an Widerspenstigkeit in Bundeslade gelegt

4Mo 17:1-11

 

 

 

 

Jehova bestimmt, wer in Israel herrscht!

Pflichten der Priester und Leviten

 

Wildnis Paran

Moses

ganz Israel

Unabsehbare Zeit

 

Nähern der Stiftshütte: Dienst in der Stiftshütte Aaron und Söhnen vorbehal-

ten, an der Stiftshütte: Söhnen Levis.

4Mo 17:12; 18:4, 7, 20

 

 

 

 

Jeder der sich nähert sündigt, soll sterben

Priesterpflichten Söhne Aarons und Leviten als Jehova Gegebene: Leviten dürfen sich Geräten der Heiligen Städte und Altar nicht nähern.

4Mo 18:1-7, 23

 

 

 

Unabsehbare Zeit, durch Generationen

Vergehen gegen Heiligtum  wird zur Verantwortung gezogen, bei Todesstrafe.

Verwaltung der Jehova geleisteten Beiträge: Aaron & Söhnen als Anteil Israels von hochheiligen Dingen als Zuwendung a) der Feuer-, Sünd-, Schuldopfern samt Getreideopfern. Jede männliche Person, soo es an hochheiliger Städte essen. b) Gabe samt Webeopfer: Für Söhne & Töchter. Jeder im Hause der Priester der rein ist darf es essen.

4Mo 18:8-11

 

 

 

Unabsehbare Zeit

 

Das Beste vom Öl, Wein, Korn und Erstlinge, sowie ersten reifen Früchte gehören Priestern. Jeder reine i9m Hause darf es essen.

4Mo 18:12, 13

 

 

 

 

 

Banngut in Israel gehört Priestern

4Mo 18:14

 

 

 

 

 

Jede Art Fleisch der Erstgeburt unter Mensch und Tier. Menschliche Erstgeburt und unreiner Tiere muss losgekauft werden, ausser vom Stier, männliche Lamm, Ziege deren Blut auf den Altar kommt und Fett in Rauch aufgeht. Loskaufspreis ist  Schätzwert 5 Silberschekel. Das Fleisch der Webeopfer, Brust und rechter Schenkel sind des Priesters. Es ist ein Salzbund. (Zeichen ewiger gegenseitiger Treue im Bundesverhältnis)

4Mo 18:15-18

 

 

 

 

 

Priester erhalten keinen Landanteil, Jehova ist ihr Anteil und Erbe.

4Mo 18:20

 

 

 

 

 

Söhne Levi erhalten Zehnten als Entgelt für Dienst, Zehnte ist ihr Erbe

4Mo 18:21-24

 

 

 

Unabsehbare Zeit, durch Generationen

 

Leviten zahlen Zehnten vom Zehnten an Jehova, für Aaron als Gleichheit des Zehnenten. Vom Allerbesten. Es darf von Aarons Söhnen überall gegessen werden als Entgelt für den Dienst im Zelt.

4Mo 18:25-32

 

 

 

 

Wer die heiligen Dinge entweiht soll sterben

Moses und Aaron haben in Meriba Gott nicht die gebührende Ehre gegeben

 

 

 

 

 

Eingang ins gelobte Land verweigert

Priester und Richter verhinderten nicht, dass  Israel in Hurerei mit Midianiterinnen verstrickte und sich an den Baal von Peor hängte.

 

 

 

 

 

Giftige Schlangen; Rettung wer die kupferne Schlange anblickte

Asche einer Fehlerlosen roten Kuh für Reinigungswasser

 

 

 

 

 

 

Fehlerlose rote Kuh, ohne Gebrechen als Sündopfer; Schlachtung soll ausserhalb des Lagers, vor Eleasar geschlachtet. Etwas Blut auf Finger Eleasars 7x gegen Zelt spritzen. Kuh soll unter den Augen Eleasars verbrannt werden: Fleisch, Haut, Blut, Mist. Priester wirft Zedernholz, Ysop, karmesinfarbenen Stoff in den Brand. Priester und jener der die Kuh verbrannte muss sich und seine Kleider waschen, sie sind unrein bis Abend.

4Mo 19:1-7

 

 

Söhnen Israels, ansässigem Fremdling

Satzung auf unabsehbare Zeit

 

Reiner Mann soll die Asche der roten Kuh sammeln als etwas für das Reinigungswasser für Söhne Israels Aufzubewahrendes. Er muss Kleider waschen, ist unrein bis zum Abend.

4Mo 19:9, 10

 

 

 

 

 

Berühren einer Leiche ergibt 7 Tage Unreinheit. Er muss sich am 3.Tag durch Reinigungswasser entsündigen, ist am 7.Tag  rein.

Wer im Zelt ist, wo jemand stirbt ist für 7 Tage unrein. Offene Gefässe werden unrein.

Wer eine Leiche auf dem Feld, Knochen oder eine Grabstätte berührt ist unrein.

4Mo 19:113-16

 

 

 

 

Wer Stiftshütte durch Unreinheit verunreinigt wird von Israel abgeschnitten

Reinigungswasser soll mit Asche und mit fliessendem Wasser in einem Gefäss zubereitet werden. Ein reiner Mann entsündigt mittels Ysop und Reinigungswasser Zelt, Gefässe, Seelen am 3. und 7.Tag. Er muss Kleider waschen. Er ist unrein bis zum Abend. Alles und jeden, den der Unreine berührt ist Unrein bis zum Abend.

4Mo 19:17-19

 

 

 

Unabsehbare Zeit

Ohne Reinigungswasser am 3.& 7.Tag wird Jehovas Heiligtum verunreinigt. Er muss von der Mitte der Versammlung abgeschnitten werden.

 

 

 

 

 

 

 

Gebote vor dem Einzug ins gelobte Land

 

Ebene Moabs, beim Jordan

Moses

Priester, Richter & Volk

 

 

Erbe durch Los zugeteilt, gemäss Einschreibung der über 20jährigen als Grundlage; Stämme nach grösse wird erbe gemehrt, gemindert

4Mo 26:2, 51-56

 

 

 

 

 

Leviten ab 1 Monat gezählt, erhalten kein Erbe

4Mo 26:57-62

 

 

 

 

 

Erbe von Töchtern, wo männlicher Nachkomme fehlt; Erblinie festgelegt

4Mo 27:1-11

 

 

 

 

 

Tägliche Opfer und zu den Festzeiten: Sabbate und Festzeiten einhalten wie zuvor geboten!

4Mo 28:1-29:40

 

 

 

 

 

Gelübde, Eide, Enthaltungseide müssen gemäss allem was aus seinem Mund gekommen ist soll er tun

4Mo 30:1, 2

 

 

Häuptern der Stämme

 

 

Gelübde, Enthaltungseid einer Frau ist wenn es der Vater oder ihr Ehemann hört durch diesen am selben Tag widerrufbar. Jehova vergibt solche unbedachte Versprechen. Jede Art Gelübde muss von Mann bestätigt oder verneint werden! Wenn er sie nachträglich aufhebt, trägt er in Wirklichkeit ihr Vergehen.  

4Mo 30:3-8, 10-16

 

 

 

 

 

Gelübde, Enthaltungseid einer geschiedenen Frau, einer Witwe: Was sie sich auf ihre Seele gebunden hat wird gegen sie bestehen

4Mo 30:9

 

 

 

 

 

Plündergut aus Metall: aus Gold, Silber, Kupfer, Eisen, Zinn und Blei müssen mit Feuer behandelt werden. Alles übrige durch das Reinigungswasser.

4Mo 31:21-24

 

 

 

 

 

Alles Erbeutete muss in zwei Hälften geteilt werden, zwischen denen die zur Schlacht auszogen und jenen der übrigen Gemeinde.

4Mo 31:25-27

 

 

 

 

 

Als Abgabe für Jehova zu Gunsten Eleasars und der Leviten. 1 Seele von fünfhundert, derer die ins Feld zogen, von Mensch und Tier.

4Mo 31:28-

 

 

 

 

 

Jehova legt die Grenzen Israels mit allen Eckpunkten gemäss den Grenzen Kanaans fest

4Mo 34:1-12

 

 

 

 

 

Die Landverteilung durch Los liegt in der Hand Eleasars und Josuas. Für jeden Stamm ein Vorsteher, Kaleb für Juda.

4Mo 34:16-29

 

 

 

 

 

Leviten erhalten 42+6=48 Städte als Erbbesitz, sowie der Weidegrund rund um die Städte.

4Mo 35:1-5

 

 

 

 

 

6 Zufluchtstädte wo unabsichtliche Totschläger hinfliehen sollen, auf der Flucht vor dem Bluträcher, um vor Gericht zu stehen. 3 Städte auf jeder Seite des Jordans. Für Söhne Israels, ansässigem Fremdling, Ansiedler.

4Mo 35:6-15

 

 

 

 

 

Der Mörder, der mit Absicht, aus Hass, auf der Lauer liegend handelt muss unweigerlich zu Tode gebracht werden

4Mo 35:16-21

 

 

 

 

Der Mörder muss durch den Blurächer  unweigerlich zu Tode gebracht werden, wo er ihn trifft

Der unabsichtliche Totschläger, wo keine Feindschaft bestand muss die Gemeinde richten, der Totschläger soll aus der Hand des Bluträchers befreit werden. 

4Mo 35:22-29

 

 

 

Satzung durch Generationen hindurch, an allen Wohnorten

Der unabsichtliche Totschläger muss bis zum Tod des Hohepriesters in der Zufluchtstadt bleiben. Verlässt er das Stadtgebiet soll ihn der Bluträcher ohne Blutschuld töten.

Mindestens zwei Zeugen sind notwendig, ein einzelner Zeuge darf nicht zeugen dass ein Mörder stirbt.

4Mo 35:30-32

 

 

 

 

Für einen Mörder darf kein Lösegeld angenommen werden, ebensowenig für den, der in eine Zufluchtsstadt flieht!

Blut entweiht das Land. Für das Land auf dem Blut vergossen wird darf es keine Sühne geben, ausser durch den, der es vergossen hat!

4Mo 33:33, 34

 

 

 

 

Nur das Blut des Mörders sühnt unschuldig vergossenes Blut

Kein Erbe Israels soll von Stamm zu Stamm übergehen. Töchter die Erben sind müssen innerhalb des Stammes heiraten.

4Mo 36:1-12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Buch Mose: Deuteronomium

 

 

 

 

 

 

Wiederholung des GESETZES

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begriffserklärung

 

1)       Israel 

Fleischliches Israel“, als Begriff gültig bis zum Kommen Jesu resp. seinem Tod auf die ganze Nation Israel angewendet, als Nachkommen Abrahams durch Isaak und Jakob. Danach gilt der Begriff in geänderter Form auch auf das „geistige Israel“, vorab die Ebioniten, all jene messianischen Juden, die in der Taufe in das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ aufgenommen wurden.

 

Jesus schob den geistigen Sinn hinter dem GESETZ jedoch in den Vordergrund. Er hob hervor, dass dessen Sinn in der Beschneidung des Herzens liegt, dass das GESETZ im Geist eingeschrieben und nicht bloss auf Steintafeln festgehalten werden muss! (Rö 2:25-29) Paulus spricht vom „Israel Gottes“, sich auf die Berufung und die „neue Schöpfung“ beziehend.

 

*** Rbi8  Galater 6:15-16 ***

15 Denn weder Beschneidung ist etwas noch Unbeschnittenheit, sondern eine neue Schöpfung [ist etwas]. 16 Und alle, die nach dieser Regel des Benehmens ordentlich wandeln werden, über sie komme Frieden und Barmherzigkeit, ja über das Israel Gottes.

 

Das „Israel Gottes“ beinhaltet alle jene, welche Gottes Gebote halten und ihren Nächsten lieben wie sich selbst! Vorab gilt er den „Erstlingen“, all jene schlussendlich Auserwählten, welche als Vorsteher und Priesterkönige auserkoren sein werden.

 

2)       Ganz Israel 

Betrifft „fleischliches“ wie „geistiges Israel“ gleicherweise! Sie sollen durch Jesus bei seiner Wiederkehr [Bb] zusammengeführt und gerettet werden. Mit Jesus kommt eine vertiefte Erkenntnis, helleres Licht über den Sinn und Zweck hinter dem „heiligen Geheimnis“, die kommende erdenweite königliche Verwaltung betreffend. Paulus erklärte, dass „ganz Israel“ aus dem „fleischlichen Israel“ und dem „geistigen“ zusammen die 144.000 Priesterkönige stellen werden, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“!  (Rö 11:25-32; Eph 1:10)

 

*** Rbi8  4. Mose 15:14-16 ***

14 Und falls ein ansässiger Fremdling bei euch als Fremdling weilen sollte oder einer, der seit Generationen von euch in eurer Mitte ist, und er Jehova ein Feueropfer von beruhigendem Wohlgeruch darbieten will, so sollte er ebenso tun, wie ihr tun solltet. 15 Ihr, die ihr zur Versammlung gehört, und der ansässige Fremdling, der als Fremdling [bei euch] weilt, werdet eine Satzung haben. Es wird eine Satzung auf unabsehbare Zeit für eure Generationen sein. Der ansässige Fremdling sollte sich vor Jehova ebenso wie ihr erweisen. 16 Es sollte sich zeigen, daß ein Gesetz und eine richterliche Entscheidung für euch und für den ansässigen Fremdling gilt, der als Fremdling bei euch weilt.‘ “

 

Gottes GESETZ gilt somit sowohl für das fleischliche wie das geistige Israel! Bis zur Anerkennung am Gerichtstag Gottes, wer zu seinem Volk gehört sind Christen wie die „ansässigen Fremdlinge“ in Israel! Dasselbe GESETZ und dieselbe richterliche Entscheidung gelten für beide, welches auch dasselbe Strafmass für Vergehen einschliesst!

 

3)       Unabsehbare Zeit 

Das GESETZ ist nicht zeitlich limitiert, oft wird der Begriff in Verbindung gebracht mit dem Ausdruck: „durch alle Generationen Israels hindurch“. Da auch der versiegelte Überrest zum „Israel Gottes“ gehört muss unsere Zeit bis zum Abschluss des Systems somit eingeschlossen sein! Der Begriff taucht in der NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG in 1.Mo 3:22 das erste Mal auf, wo Adam und Eva sündigten und dadurch sich des „ewigen Lebens“ als unwürdig erwiesen! Adam starb schlussendlich mit 930 Jahren, er lebte nicht auf „unabsehbare Zeit“ sondern starb am „selben Tag“, der nach Jehovas Massstab tausend Jahre dauert (2.Pe 3:8).

 

*** Rbi8  1. Mose 3:22 ***

Und Jehova Gott sprach dann: „Siehe, der Mensch ist im Erkennen von Gut und Böse wie einer von uns geworden, und nun, daß er seine Hand nicht ausstreckt und tatsächlich auch [Frucht] vom Baum des Lebens nimmt und ißt und auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] lebt —“

 

4)       Ewig; ewiges Leben

Gewisse Dinge haben ewigen Charakter. Da Menschen ewiges Leben ererben können werden für die Auferstandenen dieselben göttlichen GESETZE, die sie zur Lebzeit eingehalten oder gebrochen haben Geltung besitzen. So ist auch das Strafmass erneut dasselbe (Joh 17:3). Jesus, die Apostel und die 144-.000 Priesterkönige sind Richter und müssen mit „eisernem Stab“ jene unreinen Gefässe zerbrechen, die sich Gottes GESETZ zuwider setzen! (Ps 2:9; Off 2:26-28)

 

*** Rbi8  Johannes 17:3 ***

Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.

 

Jehova hat an ewiges Leben bestimmte Bedingungen geknüpft! Wer fortgesetzt seine Erkenntnis erweitert, um sie da, wo immer mit Gott und Jesus im Einklang im Leben anzuwenden, der zeigt sich der „unverdienten Güte“ Gottes als würdig! Leben ist ein Geschenk Gottes, nicht eine Pflicht für Jehova uns am Leben zu erhalten, wenn wir dies gar nicht verdienen! Daher ist eine genaue Erkenntnis über Gottes Ansicht zur Todesstrafe wichtig!

 

5)       Das GESETZ und die PROPHETEN

Jesus erwähnte, dass er nicht gekommen sei um GESETZ und PROPHETEN abzuschaffen. Was meinte er damit? Aus dem Kontext geht die Antwort deutlich und klar hervor! Alle fünf Bücher Mose, der Pentateuch wird auch als das GESETZ bezeichnet, wo Moses alle GESETZE und richterlichen Entscheidungen erhielt, sie das Volk lehrte, als Richter amtete und Männer gemäss GESETZ in ihre Aufgaben einsetzte.

 

*** Rbi8  Matthäus 5:17-20 ***

17 Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Jesus kam, um sowohl das, was im ganzen GESETZ, wie auch das, was in den PROPHETEN über ihn geschrieben war zu erfüllen! Ein Teil davon liegt noch in Zukunft und Jesus muss zurückkehren, um auch dies noch zu erfüllen! Das steht stets mit Gottes geäussertem Willen in Verbindung!

 

Der Begriff GESETZ konnte aber auch auf reduziert die zehn Gebote verwendet werden oder auch nur auf einen einzelnen Begriff des GESETZES, wie z.B. das Eherecht.

 

*** Rbi8  Römer 7:1-3 ***

7 Kann es sein, daß ihr nicht wißt, Brüder (denn ich rede zu Gesetzeskundigen), daß das GESETZ über einen Menschen Herr ist, solange er lebt? 2 Zum Beispiel ist eine verheiratete Frau durch Gesetz [[GESETZ]] an ihren Mann gebunden, während er lebt; wenn aber ihr Mann stirbt, ist sie von dem Gesetz ihres Mannes entbunden. 3 So würde sie denn zu Lebzeiten ihres Mannes als Ehebrecherin bezeichnet werden, wenn sie eines anderen Mannes würde. Doch wenn ihr Mann stirbt, ist sie frei von seinem Gesetz, so daß sie keine Ehebrecherin ist, wenn sie eines anderen Mannes wird.

 

Die Christen in Rom mussten durch Paulus zurechtgewiesen werden, sie hatten vergessen, dass das ganze GESETZ Herr über jeden Menschen ist, so lange er lebt. Dann erst spricht Paulus von einem spezifischen GESETZ, das des Ehebruchs. Stirbt der Mann, so kann sich eine Frau neu verheiraten ohne Ehebruch zu begehen!  Paulus spricht zudem, vom „Gesetz des Mannes“, also gewissen Geboten, die der Mann z.B. in Form der Hausordnung aufstellt!

 

Beim Begriff „die PROPHETEN“ verhält es sich ähnlich. Kein Wort das Jehova zu den Propheten geredet hat ist dahingefallen! Alle haben sich in der Vergangenheit bewahrheitet und was ausstehend ist, wird sich künftig als wahr erweisen! Im veränderten heutigen Sinne sind es die prophetischen Bücher, die ihrerseits in die „grossen“ und die „kleinen Propheten“ aufgeteilt sind. Jesus aber verwendet den Begriff PROPHETEN auf alle übrigen inspirierten Schreiber der hebräischen Schriften! Aus unserem Blickwinkel zählen auch die Schriften der Apostel und Jünger zu derselben Gruppe! Sie alle schrieben unter Inspiration „die ganze Schrift“! (2.Ti 3:15, 16)

 

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2010 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar