Karten des nahen Ostens in biblischer Zeit

X4.3- 101  Naher Osten biblische Zeit     V:22.9.12

 

 

Inhalt

 

1)  Verteilung der Nachkommen Noahs nach der Sintflut und der Sprachverwirrung. 1

2)  Siedlungsgebiete der Nachkommen Noahs durch Sem, Ham, Japhet 2

3)  Abrahams Reise von Ur nach Haran und nach Kanaan: Ist Melchisedek identisch mit Sem?. 3

4)  Wichtigste archäologische Ausgrabungsstädten biblischer Siedlungen im heutigen Irak: 6

 

 

1)        Verteilung der Nachkommen Noahs nach der Sintflut und der Sprachverwirrung

 

Nach der Sintflut siedelten sich die Nachkommen Noahs südlich des Berges Ararat im fruchtbaren Delta des Zweistromlandes zwischen dem Euphrat und dem Tigris an. Dabei war der Sippenzusammenhalt und die Führung durch den Patriarchen ausschlaggebend, wo sich die Gruppe vorab niederliess. Nimrods erstes Königreich und der Turmbau zu Babel dürfte nur etwa 130 Jahre nach der Sintflut gewesen sein.

 

Mose 11:1-9) 11 Die ganze Erde nun hatte weiterhin eine Sprache und einerlei Wortschatz. 2 Und es geschah, daß sie, als sie ostwärts zogen, schließlich eine Talebene im Land Schịnar entdeckten, und sie schlugen dort ihren Wohnsitz auf. 3 Und sie begannen zueinander zu sprechen: „Auf! Laßt uns Ziegelsteine machen und sie zu Backsteinen brennen.“ So diente ihnen der Ziegel als Stein, der Asphalt aber diente ihnen als Mörtel. 4 Nun sagten sie: „Auf! Beschreibung: image008Laßt uns eine Stadt und auch einen Turm bauen mit seiner Spitze bis in die Himmel, und machen wir uns einen berühmten Namen, damit wir nicht über die ganze Erdoberfläche zerstreut werden.

5 Und Jehova fuhr dann herab, um die Stadt und den Turm zu sehen, die die Menschensöhne gebaut hatten. 6 Darauf sprach Jehova: „Siehe! Sie sind ein Volk, und sie haben alle eine Sprache, und dies fangen sie an zu tun. Ja, nun wird ihnen nichts, was sie zu tun gedenken, unerreichbar sein. 7 Auf! Laßt uns hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren, damit sie nicht einer auf des anderen Sprache hören.“ 8 Dementsprechend zerstreute sie Jehova von dort über die ganze Erdoberfläche, und sie hörten allmählich auf, die Stadt zu bauen. 9 Deshalb gab man ihr den Namen Bạbel, weil dort Jehova die Sprache der ganzen Erde verwirrt hatte, und Jehova hatte sie von dort über die ganze Erdoberfläche zerstreut.

 

Der Erstgeborene sollte die „Teraphim“, die Familiendokumente verwalten, die u.a. das Erbrecht beinhalten und die von Gott Jehova verkündeten Aussprüche seit dem Garten Eden aufgezeichnet wurden. Darin war erkenntlich wer Träger des Segens seit Adam war und damit zum „Samen der Frau“ gerechnet wurde, der schlussendlich zum Messias führen würde. Abraham, Isaak Jakob und die Geschichte seiner zwölf Söhne spielen eine herausragende Rolle aus Sicht Gottes, weil er mit ihnen Seinen Bund einging und nicht die mächtigen Nationen die sich im Widerstand gegen ihn bildeten! (1.Mo 17:3-6)

 

Moses aus der Linie Levis kam in den Besitz der „Teraphim“ und erwähnt in seiner Zusammenfassung die er am Berg Horeb im Sinai zu Beginn des vierzigjährigen Wanderung in der Wildnis schrieb. Das in der Genesis erwöhnteBuch Adams“ (1.Mo 1:5) war Teil der „Teraphim“ und der Jünger Judas, Jesu Halbbruder spricht von Aufzeichnungen Henochs (Jud 14, 15). Noah ergänzte diese Werke durch ein Logbuch während der Sintflut.

 

Erst nach der Sprachverwirrung, etwa 135 Jahre nach der Sintflut kam es zu einem grossen Exodus aus dem Gebiet das in etwa dem heutigen Irak entspricht. Es war eine Flucht aus dem zerfallenden ersten Grossreich unter Nimrods Gewaltherrschaft. Zufolge des Turmbaus von Babel verwirrte Gott dort die Sprachen der einzelnen Sippen, so dass keiner mehr auf den andern hörte, was zu Konflikten führen musste!  So wurden diese Sippen zerstreut in alle Teile der damals zugänglichen und bekannten Erde. Es kam zur Besiedelung vorab von fruchtbaren Gebieten längs der grossen Ströme und Flussläufe, an Seen und am Meer. Dabei kam es auch zur Trennung der Nachkommen Noahs, der drei Hauptstämme Sems, Hams und Japhets. Es gab aber auch Durchmischungen, vor allen an Randgebieten, was später zu Kombinationen von Sprachen führte. 

 

Beschreibung: Völkerwanderung

 

 

2)        Siedlungsgebiete der Nachkommen Noahs durch Sem, Ham, Japhet

 

Archäologischer Funde und Sprachforschung, vor allem aber aufgrund der Angaben im einzigen Geschichtsbuch, das von Augenzeugen seit Beginn mittels der „Teraphim“ geführt wurde haben Forscher im Verlauf der Zeit vielerlei unterschiedliche Karten angefertigt. Die gemeinsame Frage lautete: Wo haben die siebzig Familien die in der Genesis aufgezeichnet sind Wohnsitz genommen?

 

Durch Völkerwanderungen seit der Sintflut und der Sprachverwirrung, durch Eroberungen und Vertreibung, durch Flucht und durch Handelsniederlassungen innerhalb dem Gebiet anderer Stämme und Völker kam es zu beständigen Gebietsveränderungen! Was zu einem bestimmten Zeitpunkt die jeweilige Verteilung war mag schon fünfzig oder hundert Jahre später grosse Veränderungen erfahren haben. Die nachstehende Karte zeigt in etwa, wo sich die siebzig Familien ansiedelten und zur Zeit Abrahams, um das Jahr 2000 herum Wohnsitz hatten

 

Beschreibung: Naher Osten I

 

 

3)        Abrahams Reise von Ur nach Haran und nach Kanaan: Ist Melchisedek identisch mit Sem?

 

Eines der Hauptmerkmale die das Weitergeben der „Teraphim“ von Noah her innerhalb der Stammeslinie Sems ergab war, dass dort die Ursprache Adams weitergepflegt und Glaube in die Verheissungen Gottes gesetzt wurde! Später wurde „die eine Sprache der ganzen Erde“ (), also erst nach der Sprachverwirrung als Hebräisch oder „die Sprache Ebers“ bekannt. So ist mit hoher Sicherheit anzunehmen, dass Gott keinen Grund sah die Sippe, die sich um Noah und Sem gebildet hatte mittels der Strafe der Sprachverwirrung zu schlagen! Dies hätte es auch verunmöglicht die alten Dokumente beständig in der Ursprache zu lesen und zu kopieren und dadurch die Söhne und Enkel zu belehren!

 

Offenbar siedelten sich Sem schon vor Nimrods Zeit in Ur an (1.Mo 10:21; 11:26-12:3), am südlichen Lauf des Euphrat, das möglicherweise zu jenem Zeitpunkt noch direkt am Meer (Persischer Golf) oder zumindest in dessen Nähe lag! Als Träger des Segens von Noah oblag ihm die Pflicht den alternden Vater bis zum Tode zu beherbergen! Noah starb zwei Jahre vor Abrahams Geburt!

 

Als der Vater Abrahams, Terach nach dem Tod seines Erstgeborenen Haran von Ur her aufbrach, um nördlich nach einem Ort am oberen Lauf des Euphrats zu ziehen war bereits Gottes führende Hand durch „den Engel Jehovas“ im Spiele! Abraham mag damals beim Auszug aus Ur etwa 60-70 Jahre alt gewesen sein und gemeinsam lebten sie am neuen Wohnsitz in Haran bestimmt mehrere Jahre! Offenbar war vor dem Auszug bereits die Stadt Ur mehr und mehr unter dem Einfluss der ursprünglichen Religion Nimrods geraten. Dortige Tontafeln ebenso als „Teraphim“ bezeichnet zeigen, dass solche im Zusammenhäng mit Götzendienst und den Gesetzen des Erbrechts z.B. Hamurabis standen, eines der frühen Könige Sumers, in deren Gebiet im Zentrum Ur lag.

 

(1. Mose 11:31-12:3) Danach nahm Tẹrach seinen Sohn Ạbram und Lot, den Sohn Hạrans, seinen Enkel, und Sạrai, seine Schwiegertochter, die Frau seines Sohnes Ạbram, und sie gingen mit ihm aus [dem] Ur der Chaldạ̈er hinaus, um in das Land Kạnaan zu ziehen. Nach einiger Zeit kamen sie nach Hạran und schlugen dort ihren Wohnsitz auf. 32 Und die Tage Tẹrachs wurden zweihundertfünf Jahre. Dann starb Tẹrach in Hạran.

 12 Und Jehova sprach dann zu Ạbram: „Zieh hinweg aus deinem Land und von deinen Verwandten und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde; 2 und ich werde aus dir eine große Nation machen, und ich werde dich segnen, und ich will deinen Namen groß machen; und erweise dich als ein Segen. 3 Und ich will die segnen, die dich segnen; und den, der Übles auf dich herabruft, werde ich verfluchen, und alle Familien des Erdbodens werden sich bestimmt durch dich segnen.“

 

 

 

Die Schriftdokumente der „Teraphim“, die von Noah durch die Sintflut bewahrt wurden gingen in den Besitz Terachs und bei dessen Tod in Haran verblieben sie beim Zweitgeborenen, bei Nahor. Später gingen sie auf seine Tochter Milka und deren  Sohn Bethuel und von dort auf dessen Erstgeborenen Laban über. So waren sie zur Zeit als Jakob in Haran weilte. Dort arbeitete er bei Laban zwanzig Jahre lang, um das Recht über seine Frauen und den Anteil an den Herden Labans. Die geliebte Rahel und Lea, die Erstgeborene hatte Laban ihm als Frauen gegeben! (1.Mo 29:4-35)

 

Abraham der in Kanaan weilte scheint eine Kopie der „Teraphim“ besessen zu haben und seine Kinder, Enkel und die ganze Hausgemeinschaft nach den Aufzeichnungen darin belehrt zu haben! Jakob war mit diesen Dingen vollkommen vertraut, ebenso offenbar Rahel!

 

Dies mag Grund für Rahel gewesen sein, diese Originaldokumente der „Teraphim“ und damit den Anspruch auf die Erbrechte der erstgeborenen Lea und an den Segensverheissungen durch legalen „Diebstahl“ in ihren Besitz gebracht zu haben. Laban wollte sie ihnen und der durch Jakob geborenen wahren Erben und Verheissungsträger Jehovas vorenthalten!

 

(1. Mose 31:19-21) Lạban nun war hingegangen, seine Schafe zu scheren. Unterdessen stahl Rahel die Tẹraphim, die ihrem Vater gehörten. 20 So überlistete Jakob den Syrer Lạban, denn er hatte ihm nicht mitgeteilt, daß er weglaufen würde. 21 Und er ging daran, wegzulaufen und sich aufzumachen und den STROM zu überschreiten, er und alles, was er hatte. Danach richtete er sein Angesicht zur Berggegend von Gịlead.

 

(1. Mose 31:34-35)  Nun hatte Rahel die Tẹraphim genommen und sie dann in den Frauensattelkorb des Kamels gelegt, und sie blieb darauf sitzen. Da machte sich Lạban daran, das ganze Zelt zu durchtasten, fand [sie] aber nicht. 35 Dann sprach sie zu ihrem Vater: „Mögen die Augen meines Herrn nicht vor Zorn funkeln, weil ich nicht vor dir aufzustehen vermag, denn das bei Frauen Übliche [widerfährt] mir.“ Da suchte er sorgfältig weiter, fand die Tẹraphim aber nicht.

 

(1. Mose 31:43) Dann gab Lạban Jakob zur Antwort: „Die Töchter sind meine Töchter und die Kinder meine Kinder, und die Kleinviehherde ist meine Kleinviehherde, und alles, was du anschaust, gehört mir und meinen Töchtern. Was kann ich heute gegen diese oder gegen ihre Kinder, die sie geboren haben, tun?

 

Wenn nun Sem mit Melchisedek identisch ist, wie dies jüdische Überlieferungen behaupten, so scheint er erst nach dem Wegzug Terachs von Ur her nach Jerusalem gezogen zu sein, bestimmt erst nach dem Tode Noahs. Dies geschah möglicherweise auf dem kürzeren Weg durch die Wüste über die Stadt Tamar oder Tadmor, so dass er Haran nicht streifte und ohne Kontakt zur Familie Terachs blieb.

 

Salomo hatte später das durch David eroberte Gebiet Israels um das Jahr 1040 herum bis über jene Stadt Tamar oder Tadmor hinaus mit Verteidigungsanlagen befestigt, was anzeigt, dass es künftig zum Gebiert Israels gehören wird! (zur Zeit der Königin Zenobia (270 u.Z.) hiess die Stadt Palmyra)

 

(1. Könige 9:17-19) Und Sạlomo fuhr fort, Gẹser und Unter-Beth-Họron zu bauen 18 und Baalath und Tạmar in der Wildnis, im Land, 19 und alle Vorratsstädte, die Sạlomo zu eigen wurden, und die Wagenstädte und die Städte für die Reiter und die von Sạlomo begehrten Dinge, die er in Jerusalem und im Lịbanon und im ganzen Land seines Herrschaftsgebietes zu bauen begehrt hatte.

 

Da in der Genesis durch Moses keine Aufzeichnung existieren, was mit Sem bis zu seinem Tod geschah aber plötzlich wie aus dem Nichts Melchisedek als „Priester Gottes des Höchsten“ in Salem (Jerusalem) Abraham willkommen heisst und ihn segnet müssen gewisse in der „Teraphim“ nicht dokumentierte Zusammenhänge bestehen! Das Priesteramt oblag dem Patriarchen, was mit Sem identisch wäre. Nur in dessen Linie blieb man der Anbetung Jehovas treu und kopierte von Generation zu Generation die „Teraphim“ als Grundlage ein und derselben Belehrung der jeweiligen Hausgemeinschaft! Die im 1.Buch Mose aufgezeichneten wenigen Informationen bestätigen solche Zusammenhänge!

 

(1. Mose 14:18-20)  Und Melchisẹdek, König von Sạlem, brachte Brot und Wein heraus, und er war Priester Gottes, des Höchsten. 19 Dann segnete er ihn und sprach: „Gesegnet sei Ạbram von Gott, dem Höchsten, dem, der Himmel und Erde hervorgebracht hat; 20 Und gesegnet sei Gott, der Höchste, der deine Bedrücker in deine Hand geliefert hat!“ Darauf gab ihm Ạbram den Zehnten von allem.

 

Die jüdische Tradition Sem mit Melchisedek zu identifizieren hat somit eine gute Grundlage, insbesondere auch der grössere Melchisedek, der Hohepriesterkönig Jesus von Jerusalem aus seine Weltregierung leiten wird! Jesaja schrieb diesbezüglich prophetisch: (Off 21:1-5)

 

(Jesaja 2:1-4)  Das, was Jesaja, der Sohn des Ạmoz, hinsichtlich Judas und Jerusalems schaute: 2 Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen:Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

König David schrieb im Psalm 110 gewichtige Einzelheiten auf, wo der Messias mit der Stellung Melchisedeks in Zusammenhang gebracht wird, die Paulus später in seinen Brief an die Hebräer noch mit vielen weiteren Details ausstattet (Heb 7:1-9). Die Vermutung von der Identität Melchisedeks mit Sem erhärtet sich mehr und mehr aber er bleibt ein ungelöster Fall wie in einem Krimi, wo Indizien zusammengetragen werden!

 

Von David. Eine Melodie.

 

110 Der Ausspruch Jehovas an meinen Herrn ist:

„Setze dich zu meiner Rechten,

Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“

 2 Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:]

„Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

 3 Dein Volk wird sich willig darbieten am Tag deiner Streitmacht.

In der Pracht der Heiligkeit, aus dem Schoß der Morgenröte

Hast du, Tautropfen gleich, deine Jungmannschaft.

 4 Jehova hat geschworen — und er wird es nicht bedauern —:

Du bist Priester auf unabsehbare Zeit

Nach der Weise Melchisẹdeks!

 5 Jehova selbst zu deiner Rechten

Wird gewiß Könige zerschmettern am Tag seines Zorns.

 6 Er wird Gericht üben unter den Nationen;

Er wird eine Fülle von Leichen verursachen.

Er wird bestimmt das Haupt über ein volkreiches Land zerschmettern.

 7 Aus dem Wildbach wird er unterwegs trinken.

Darum wird er [sein] Haupt hoch erheben.

 

 

4)        Wichtigste archäologische Ausgrabungsstädten biblischer Siedlungen im heutigen Irak:

 

Das Gebiet des heutigen Irak umfasst in etwa das ursprüngliche Gebiet des ersten babylonischen Reiches mit der Hauptstadt Babel und seinem Turm der bis zum Himmel reichte zur Zeit Nimrods (1.Mo 11:1-9). Danach wurde es für eine Periode von Assyrien beherrscht, dessen Hauptstadt Ninive war. Später zur Zeit Nebukadnezars und des Exils der Nation Juda wurde das neubabylonische Reich damaliger Weltbeherrscher. Danach war es Medo-Persien unter Cyrus dem Grossen der die Stadt Babylon zur Hauptstadt machte.

 

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2012 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar