Cuadro de texto: Eroberung Kanaans,Cuadro de texto: Richter Israels ,Elipse: 12 Cuadro de texto: Lager in der Wüstenebene Moabs, Jenseits des Jordan von Jericho (41): Balak, Sohn Zippors, der König der Moabiter kam in Schrecken, ihm graute vor Israel. Er redete zu den älteren Männern Midians und sandte Männer Moabs und Midians zu Bileam, dem Sohn Beors nach Pethor am Euphrat. Bileam sollte Israel für Wahrsagerlohn verfluchen. Bileam hatte Gewalt zu Segnen und zu Verfluchen. Die Fürsten blieben über Nacht. Jehova redete zu Bileam: "Du sollst nicht mit ihnen gehen. Du sollst das Volk nicht verfluchen, denn es ist gesegnet." (4Mo 22:1-12)
Cuadro de texto: Balak nahm den absagenden Bescheid nicht an und sandte andere, geehrtere Fürsten in grösserer Zahl zu Bileam. Sie versprachen hohe Ehre. Bileam sagte: "Wenn Balak mir sein Haus voll Silber und Gold gäbe, so könnte ich nicht den Befehl Jehovas, meines Gottes übertreten, um etwas kleines oder grosses zu tun." In der Nacht redete Jehovas (En-
gel) zu Bileam: "Wenn die Männer gekommen sind. dich zu rufen, steh auf, geh mit ihnen. Aber nur das Wort, das ich zu dir reden werde, darfst du reden." Am kommenden Morgen ging Bileam mit den Fürsten Moabs. (4Mo 22:13-21)
Cuadro de texto: Jehovas Zorn entbrannte gegen Bileam weil er ging. Jehovas Engel stellte sich Bileam und zwei Bediensteten in den Weg, um ihm zu widerstehen (vergl. Mat 16:22, 23). Nur Bileams Esel bekam den Engel mit gezücktem Schwert zu sehen. Die Eselin versuchte ins Feld auszuweichen, Bileam schlug sie, um sie auf den engen Weg zwi-
schen den zwei Steinmauern von Weingärten zu lenken. Der Esel presste Bileam gegen die Steinmauer, legte sich dann nieder, trotz der heftigen Schläge Bileams. Der Esel begann scheinbar zu sprechen: " Was habe ich dir getan, dass du mich diese drei Male geschlagen hast?" Bileam hätte so er die Möglichkeit gehabt hätte das Tier getötet! Jehova öffnete Bileams Augen, so dass er den Engel sah! (vergl. 1Mo 19:10, 11) Er warf sich auf sein Angesicht. Der Aufbruch Bileams war überstürzt, gegen den Willen des Engels geschehen! Bileam gestand seine Sünde ein, wollte zurückkehren. Der Engel wiederholt nun nochmals den Befehl mitzugehen aber nur das zu reden, was er ihm gebieten würde! (4Mo 22:22-35 vergl. Joh 12:49).
Cuadro de texto: 1.Segnung:  Balak zog Bileam bis zum Arnon entgegen, am äussersten Ende des Gebietes Moabs. Bileam sagte zu Balak, dass er das Wort reden würde, das Jehova in seinen Mund legen würde. Zusammen zogen sie nach Kirjath-Huzoth. Balak opferte Rinder und Schafe an Baal und sandte davon Bileam und den Fürsten. Am Morgen brachte Balak Bileam nach Bamoth-Baal, damit er von dort aus das ganze Volk Israel sehen könnte. Dort musste Balak für Bileam 7 Altäre bauen und 7 Stiere und 7 Widder opfern. Bileam begab sich inzwischen auf einen kahlen Hügel, um Jehovas Wort zu hören. (4Mo 23:1-6)
Vor den Altären, vor Balak und den Fürsten Moabs gab Balak seinen Spruch: "... Wie könnte ich die verwünschen, die Gott nicht verwünscht hat? Und wie könnte ich denen Strafe ankünden, denen Gott nicht Strafe angekündet hat?" Er zeigte, dass Israel sich nicht unter die Nationen rechnet. Balak ereifert sich weil Bileam Israel gesegnet hatte, jener Antwortet: "Sollte ich nicht darauf achten, das zu reden, was immer Jehova in meinen Mund legen mag?" (4Mo 23:7-12)
Cuadro de texto: Moses wird aufgetragen an den Midianitern Rache zu nehmen (c). Aus jedem Stamm wurden 1000 zum Heer gesandt. Pinehas, Eleasars Sohn, hatte die heiligen Geräte und die Trompete. Alle männlichen Midians wurden getötet, ebenso die fünf Könige Ewi, Rekem, Zur, Hur und Reba. Auch Bileam, der Sohn Beors wurde mit dem Schwert getötet. Die Frauen und Kinder wurden gefangen, Tiere und Besitz erbeutet. Alle Städte wurden verbrannt. Alles Erbeutete wurde zu Moses und Eleasar gebracht (4Mo 30:1-12).
Moses wurde zornig über die Führer. Die Frauen hatten auf Bileams Geheiss hin Israel zum Sündigen veranlasst! Jede Frau die Verkehr hatte und alles männliche musste getötet werden. Jeder der getötet hatte oder einen Toten berührte musste sich 7 Tage ausserhalb des Lagers reinigen. Die Gegenstände mussten entsündigt werden gemäss der Vorschrift. (4Mo 31:1-20)
Cuadro de texto: 2.Segnung:  Balak nahm Bileam zum Gipfel des Pisga, wo er wiederum auf 7 Altären 7 Stiere und 7 Widder op-
ferte. Bileam gab die Worte Jehovas vor Balak und den Fürsten Moabs wieder: "... Gott ist nicht ein Mensch, dass er Lügen würde, noch ein Menschensohn, dass er Bedauern empfände. ... Jehova, sein Gott, ist mit ihm. Und die laute Begrüssung eines Königs ist in seiner Mitte. ... Denn es gibt keinen unglückbringenden Bannspruch gegen Jakob noch irgendeine Wahrsagerei gegen Israel."
Balak trägt Bileam auf, wenn er schon Israel nicht verfluche, es doch wenigstens nicht segnen solle! Bileam fragt zurück, ob er nicht gesagt hätte: "Alles was Jehova reden sollte, das werde ich tun?" (4Mo 23:13-26)
Cuadro de texto: 3.Segnung:  Balak nahm Bileam mit auf den Gipfel des Peor, wiederum werden dieselben Opfer dargebracht. Bileam fragte nicht nach weiteren Omen, Gottes Geist kam über ihn und er gab den dritten Segen wieder: "... Sein König wird höher sein als Agag, und sein Königreich wird erhoben werden. ... Die dich segnen sind die Gesegneten, und die dir fluchen, sind die Verfluchten." Balak schlägt entrüstet die Hände zusammen. Statt Verfluchung kamen drei Segnungen Israels! (4Mo 23:27-24:13)
Cuadro de texto: Die Aufteilung der Beute erfolgte gemäss dem Ge-
setz, die Hälfte der Beute für die Truppe, die andere Hälfte für Israel. Die Leviten erhielten ihren Anteil. Die Zählung ergab, dass nicht ein einziger Israelit getötet wurde! Alle Gegenstände aus Gold wurden als Opfergabe Jehova gegeben, zur Sühne für das Vergehen der Obersten (4Mo 31:21-54)
Cuadro de texto: Israels Unsittlichkeit in Schittim mit den Töchtern Moabs:  Israels Söhne hatten nun unsittliche Beziehungen mit Moabiterinnen. Moabs Frauen riefen das Volk Israel im Gefolge zu ihren Schlachtopfern, die den Baalen geopfert wur-
den. Israel hängte sich an den Baal von Peor. Jehovas Zorn entbrannte!
Jehova machte die Vorsteher Israels verantwortlich und wollte, dass sie durch Moses gegen die Sonne hin gesetzt würden. Jehova sagte zu den Richtern Israels: "Jeder von euch töte seine Männer, die sich an Baal von Peor gehängt haben." Moses und die Vorsteher weinten am Eingang des Zeltes der Zusammenkunft!
Als ein Israelit, Simri, Vorsteher der Simoniter eine Midianiterin, Kosbi, Tochter Zurs, eines Sippenhauptes Midians vor den Augen Mose und Israels in sein Zelt brachte, da stand Pinehas, der Sohn Eleasars des Hohepriesters auf und durchstoch die beiden mit seiner Lanze! Daraufhin wurde die schlagartige Plage von Israel abgewendet. 24.000 fielen aufgrund der schlagartigen Plage. Jehova lobte Pinehas mutiges und engagiertes Vorgehen, indem er in der Mitte Israels keine Rivalität gegen Jehova duldete! Darum rotte Jehova Israel nicht aus, in seinem gerechten Anspruch auf ausschliesslicher Ergebenheit! Auf Befehl Jehovas wurden die Midianiter wegen ihrer Arglist befehdet (4Mo 29:1-18).
Cuadro de texto: Ruben, Gad, Manasse erhalten ihre Gebiete: Beide Stämme hatten viel Viehbestand und baten Moses um Zuteilung ihrer Gebiete. Moses erwiderte, dass alle 12 Stämme die Eroberung Kanaans gemeinsam vornehmen müssten. Ruben und Gad versprachen mitzuziehen, wenn ihre Herden, Frauen und Kleinen zurückbleiben dürften. Moses verpflichtet sie nach diesem Vorschlag. Moses gebot, dass Ruben das Land Moab zum Be-
sitz erhalten solle, das Königreich Sihons (Arnon bis Jabok), Gad Gilead und der halbe Stamm Manasse Baschan, des König Og (4Mo 32:1-42).
Cuadro de texto: Zählung Israels nach der schlagartigen Plage:  Die Gesamtzahl der 20jährigen aufwärts waren 601.730. Das Erbe sollte der Zahl der Stämme gemäss gemehrt oder gemindert werden. Das Verhältnis des Erbes musste nach der Anzahl der Eingeschriebenen sei, nach dem Los, gemäss der Namen der Stämme. Die Leviten zählten vom einmonatigen Säugling und darüber 23.000. Sie sollten am Erbe des Landes nicht beteiligt sein. Ausser Kaleb und Josua war keiner der früher Eingeschriebenen darunter, alle waren in der Wildnis gestorben! (4Mo 26:1-65)
Jehova gebot Moses Töchtern ein Erbe zu geben, falls ein verstorbenes Familienhaupt ohne männliche Nachkommen blieb. Wo Kinder als Erben fehlen, da sollen die Brüder des Vaters Erben werden, wo solche fehlen der nächste Blutsverwandte (4Mo 27:1-11).
Cuadro de texto: Moses bat Jehova einen Mann an die Spitze Israels zu stellen damit Israel einen Hirten habe bei der Erobebe-rung Kanaans vor ihnen Aus- und Einzieht. Jehova hatte Josua, den Sohn Nuns bereits bestimmt und bestätigte die-
sen nun. Moses stellte ihn vor Eleasar, den Hohepriester und vor das ganze Volk. Josua erhielt etwas von der Wür-
de Mose. Von Eleasar sollte er den Urim-Rechtsspruch erfahren, wann er Aus- und Einziehen soll (4Mo 27:15-23).
Cuadro de texto: Fragen, Anregungen oder Korrekturhinweise
werden gerne entgegengenommen! Ein Verzeichnis weiterer Zeitbände und Grafiken zu biblischen Themen sind zu beziehen durch E-Mail:
  ms@bariloche.com.ar // www.harmagedon.com.ar
(c) 2004-2007 DER WEG, 
Urs Martin Schmid, Bariloche, Argentinien. 
Alle Rechte vorbehalten
Bildhinweis: Aus diversen Publikationen der Watchtower Inc. New York
Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis 
X4.2-15  Moses I - Leben, Wildnis V:31.8.08
v.u.Z.