Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-14.10.17  Sabbatjahr 2.Teil

 

 

SONDERBEITRAG:  6.11.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

2. Teil:  Das Sabbatjahr und das Jubeljahr und ihre herausragende Bedeutung in unseren Tagen

 

 

Bariloche,  17. Oktober  2014

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Die Reaktionen auf diese Themen im Zusammenhang mit Gottes Sabbatordnung und der Endzeit waren unterschiedlich! Für die meisten Menschen die ohne tiefere Bibelkenntnis sind erscheint es ein vollkommen unwichtiges Thema zu sein! Wer davon träumt, ein Jahr im Job auszusetzen, der liebäugelt damit natürlich, den tieferen Hintergrund aber kaum verstehend!

 

Gestern Donnerstag war der zweite grosse Festtag, der achte und letzte Tag des Laubhüttenfestes, das mit An den hohen Festtagen Jehovas ruht selbst der Verkehr in Jerusalems strassen, nahezu alle Geschäfte bleiben geschlossengeselligem Zusammensein und Dankbarkeit unserem Schöpfer gegenüber geendet hat: Zumindest in Israel wird der Tag beachtet und in Tausenden Kleinversammlungen rund um den Globus ebenso! Dass die Einhaltung von Gottes ewiger Anordnung durchaus möglich ist, das beweist uns eben die heutige Nation Israel, wo weder Restaurants noch Kaffees geöffnet sind, keine Nah- noch Fernverkehrsmittel gefunden werden, nicht einmal Taxis, ja, selbst die Grenzübergänge in Israel bleiben an solchen Tagen zur Ehre des Schöpfergottes geschlossen!

 

Salomos Gebet bei der Einweihung des Tempels in Jerusalem sollte uns in Erinnerung gerufen werden. Jehova zeigte Sein Wohlwollen mit dem König und Israel, wie er durch Feuer vom Himmel die Opfer verzehrte. Sein Worte an Israel gelten uns ebenso, als geistigen Juden, wie zuvor den fleischlichen, weil Paulus uns doch verspricht schon bald in Gottes Sabbatruhe eingehen zu dürfen, um selbst von unseren Werken zu ruhen: (Heb 4:8-10)

 

(1. Mose 2:1-3)  So kamen die Himmel und die Erde und ihr ganzes Heer zu ihrer Vollendung. 2 Und bis zum siebten Tag [[dem Sabbat]] kam Gott zur Vollendung seines Werkes, das er gemacht hatte, und er begann am siebten Tag von all seinem Werk zu ruhen, das er gemacht hatte. 3 Und Gott ging daran, den siebten Tag zu segnen und ihn zu heiligen, denn an ihm hat er fortan geruht von all seinem Werk, das Gott, um [es] zu machen, geschaffen hat.

 

Der Sabbat existiert seit Erschaffung der Himmel und der Erde und dient selbst Engeln als Richtlinie! Dies auf eine Sonntagsordnung zu verändern bedingt die gesamte Bibel neu zu schreiben! Zweifelsfrei ist dies eine „veränderte gute Botschaft“ die Gottes Fluch nach sich zieht! Die Worte des Paulus gelten auch hier: „Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.“ (Gal 1:9)

 

Salomos Tempeleinweihung und Schlachtopfer waren von seiner hinreissenden Rede begleitet doch alle Gebote Jehovas zu halten!  (1. Könige 8:56-61)  „Gesegnet sei Jehova, der seinem Volk Israel einen Ruheort gegeben hat gemäß allem, was er verheißen hat. Es ist kein Wort dahingefallen von all seiner guten Verheißung, die er durch Moses, seinen Knecht, verheißen hat. 57 Möge es sich erweisen, daß Jehova, unser Gott, mit uns ist, so wie es sich erwiesen hat, daß er mit unseren Vorvätern war. Möge er uns weder verlassen noch uns aufgeben, 58 so daß er unser Herz zu sich neige, damit wir auf allen seinen Wegen wandeln und seine Gebote und seine Bestimmungen und seine richterlichen Entscheidungen beobachten, die er als Befehl unseren Vorvätern gegeben hat. 59 Und möge es sich erweisen, daß diese meine Worte, mit denen ich vor Jehova um Gunst gefleht habe, Jehova, unserem Gott, Tag und Nacht nahe seien, daß er Gericht übe für seinen Knecht und Gericht für sein Volk Israel, wie es Tag für Tag erforderlich sein mag, 60 damit alle Völker der Erde wissen, daß Jehova der [wahre] Gott ist. Da ist kein anderer. 61 Und es soll sich erweisen, daß euer Herz ungeteilt mit Jehova, unserem Gott, ist, indem ihr in seinen Bestimmungen wandelt und indem ihr seine Gebote haltet wie an diesem Tag.“

 

Derselbe Gott Israels ist der Gott aller Nationen und jeder Mensch auf der Erde sollte Ihn freiwillig als höchste Autorität anerkennen! Dies gilt auch, was die richterlichen Entscheidungen betreffend Sabbat, Festzeiten aber ebenso auch was die Sabbat- und Jubeljahre anbetrifft!

 

Lassen wir uns nicht von allgemeiner Meinung religiöser Menschen irreführen, dass Gott den Sonntag an die Stelle des Sabbats stellte: Dies war der „Gott dieses Systems“, Satan und Kaiser Konstantin war dessen Mittler! Salomos Bitte an Jehova um Gericht zu Gunsten all derer zu führen, die Ihn fürchten und Ihm gehorchen, dies betrifft fast 2000 Jahre nach Jesu Tod nun auch die letzte Generation dieses vergehenden Systems! Jesu Worte gelten den heutigen Machthabern ebenso oder weit mehr:

 

(Markus 12:38-40)  „Nehmt euch vor den Schriftgelehrten [[Theologen]] in acht, die in langen Gewändern umhergehen wollen und Begrüßungen auf den Marktplätzen begehren 39 sowie die vorderen Sitze in den Synagogen [[den Versammlungen; den „eclesia“ – den Kirchen]] und die hervorragendsten Plätze bei Abendessen. 40 Sie sind es, die die Häuser der Witwen verzehren und zum Vorwand lange Gebete sprechen; diese werden ein schwereres Gericht empfangen.“

 

Jesus redete Jehova mit "Vater" an und zeigte uns im Vaterunser, dass auch wir dies tun dürfen und sollen. Auf den Vater zu hören und Seinen Willen zu tun bringt schlussendlich  Frieden und Sicherheit!Warum sind Christen so skeptisch wirklich die Bibel in solchen Fragen zu Rate zu ziehen, um ja nicht Gottes Widerwillen herauszufordern? War es nicht der Gott Israels den Jesus ehrte und als Vater anredete, der Jahrhunderte zuvor Juda durch Nebukadnezar zerstören liess und die Nation für siebzig Jahre ins Exil führte? Warum? Weil sie Salomos Worte beiseiteliessen, den Propheten danach und deren Warnungen keinen Glauben schenkten! Weil sie weder Sabbat- noch Jubeljahr gehalten hatten, so gab Jehova selbst der Erde Ruhe, um ihr Gelegenheit zu geben sich während sieben Jahrzehnten zu erneuern!

 

Paulus erklärt uns: „Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können.“ (Rö 15:4)

 

Bei den Hebräern galten die zwei Bücher Chronika „Divre Hajjamím“ als ein Werk. Sie geben uns vielerlei der geschichtlichen Ereignisse in Zeitrafferform wieder. Der Kirchenvater Hieronymus, der im vierten Jahrhundert die Übersetzung aus dem Hebräischen ins Lateinische vornahm nannte die Bücher „Chronicon“. Er bestätigt den Grund der Zerstörung des Tempels und Jerusalems:

 

 (2. Chronika 36:17-21)  Da führte er [[(Jehova, durch „seinen Engel“)]] den König der Chaldạ̈er [[(Nebukadnezar; die Babylonier)]] gegen sie [[(Juda)]] herauf, der daranging, ihre jungen Männer mit dem Schwert im Haus ihres Heiligtums [[(dem Tempel Jerusalems, der letzten Verteidigungslinie der Stadt)]] zu töten, auch hatte er kein Mitleid mit dem jungen Mann oder der Jungfrau, dem Alten oder Altersschwachen. Alles gab ER [[Jehova]] in seine Hand. 18 Und alle Geräte, große und kleine, des Hauses des [wahren] Gottes und die Schätze des Hauses Jehovas und die Schätze des Königs und seiner Fürsten, alles brachte er nach Babylon. 19 Und er ging daran, das Haus des [wahren] Gottes zu verbrennen und die Mauer Jerusalems niederzureißen; und all dessen Wohntürme verbrannte man mit Feuer und auch all dessen begehrenswerte Gegenstände, um Verderben zu verursachen. 20 Ferner führte er die vom Schwert Übriggebliebenen gefangen nach Babylon hinweg, und sie wurden ihm und seinen Söhnen zu Knechten, bis das Königshaus von Persien zu regieren begann, 21 um Jehovas durch den Mund Jeremias [gesprochenes] Wort zu erfüllen, bis das Land seine Sabbate abgezahlt hatte. Alle Tage, da es verödet dalag, hielt es Sabbat, um siebzig Jahre zu erfüllen.

 

Beachten wir, dass sich das durch den Mund Jeremias Gesprochene vollständig erfüllen musste! Das gilt auch für all die warnenden Wort die an unsere Generation gerichtet sind! Kein einziges der guten Worte Jehovas wird dahinfallen!

 

Cyrus unbd Darius liessen schlussendlich am Ende der siebzig Jahre die Israeliten zurück in ihr Land kehren, das die Sabbat- und Jubeljahre nun abbezahlt hatte!So wie am Ende der siebzig Jahre eine Befreiung aus babylonischer Gefangenschaft erfolgte, so wird gegen das Ende des letzten 49.Sabbatjahres dieses Systems mit Harmagedons Endschlacht eine Befreiung und ein Auszug der „grossen Volksmenge“ kommen! Hierzu muss zuvor noch „Babylon die Grosse“, das Weltreich der Religionen seine Zerstörung finden.

 

Nun, immer mehr Menschen erdenweit beginnt es zu dämmern, dass dieses harte Eingreifen Jehovas nur eine erste Lektion dafür bedeutet, was am Ende dieses Systems auf uns zukommt! Damals gab es vorzeitig viele Propheten von Jehova die gewarnt hatten und im Detail beschrieben, was die Nation zufolge ihres Ungehorsams zu leiden haben werde! Israel hatte die Worte Mose betreffend des „Bundes von Moab“ in den Wind gestreut, dass es für Zuwiderhandlung den „Fluch“ geben werde, für Treue und Ausharren aber „Segen“. Jeder Einzelne sollte geprüft werden. Das gilt ebenso für uns!

 

Anhand der jungen vier Juden, Daniel, Hananja, Mischael und Asarja, welche beim ersten Überfall Nebukadnezars auf Jerusalem unter den Gefangenen weggeführt wurden gab es durch Jehova eine Säuberung! Diese vier aber stachen durch ihre absolute Treue Gottes Wort gegenüber auf, selbst dann, wo es den Tod bedeuten konnte!

 

(Daniel 1:6, 7)  Nun waren da unter ihnen einige von den Söhnen Judas, Daniel, Hanạnja, Mịschaël und Asạrja. 7 Und der oberste Hofbeamte ging daran, ihnen Namen zuzuweisen. So wies er Daniel [den Namen] Beltschạzzar zu, und Hanạnja: Schạdrach, und Mịschaël: Mẹschach, und Asạrja: Ạbednẹgo.

 

Auch die scheinbar geringen Speisegebote achteten die jungen, treuen JudenDie erste Prüfung kam zu Beginn, als die vier „edlen Söhne“ ins Königshaus Nebukadnezars gebracht wurden, um dort eine spezielle Ausbildung im Recht der Babylonier zu erhalten und schlussendlich als Richter über die im Exil lebenden Juden gesetzt zu werden. Natürlich sollten sie daher vom Tisch Nebukadnezars die Getränke und Speisen erhalten:

 

(Daniel 1:8-13)  Aber Daniel beschloß in seinem Herzen, sich mit den Delikatessen des Königs und mit dem [[(Misch-)]]Wein, den er trank, nicht zu verunreinigen. Und er erbat sich vom obersten Hofbeamten wiederholt, daß er sich nicht verunreinigen müsse. 9 Demgemäß ließ der [wahre] Gott den Daniel liebende Güte und Barmherzigkeit vor dem obersten Hofbeamten finden. 10 Somit sprach der oberste Hofbeamte zu Daniel: „Ich bin in Furcht vor meinem Herrn, dem König, der eure Speise und euer Getränk bestimmt hat. Warum denn sollte er sehen, daß euer Angesicht im Vergleich mit den Kindern, die gleichen Alters sind wie ihr, niedergeschlagen aussieht, und [warum] solltet ihr meinen Kopf vor dem König schuldig machen?“ 11 Aber Daniel sagte zu dem Hüter, den der oberste Hofbeamte über Daniel, Hanạnja, Mịschaël und Asạrja eingesetzt hatte: 12 „Mache bitte mit deinen Knechten zehn Tage lang die Probe, und man möge uns etwas Gemüse geben, damit wir essen, und Wasser, damit wir trinken; 13 und unser Gesicht und das Gesicht der Kinder, die die Delikatessen des Königs essen, mögen vor dir erscheinen, und gemäß dem, was du siehst, tu mit deinen Knechten.“

 

Daniel und seine drei Begleiter gaben ein Beispiel gesunder ErnährungEine Lektion in gesunder Ernährung aber auch eine in Weisheit gegebene Anfrage und Antwort des jugendlichen Daniels auf die Ängste des Hofbeamten: „Schau das Resultat gesunder Ernährung an, dann erst urteile!“

 

Wein zu trinken war Juden durchaus gestattet! Warum sollte Daniel keinen Wein trinken? Schauen wir vorab aber die Delikatessen an, wo sich die jungen Juden zu enthalten geboten, weil jene Gottes Gebot der unreinen Speisen verletzt hätte!

 

Gottes Speiseverbot umfasst auch die Meeresfrüchte: Sie sind doch die Putzequipe des Meeresbodens und in ihen häufen sich troxische Stoffe! Weder Fleisch oder Wurst vom Schwein, noch von Tieren mit nicht gespaltenen Hufen, welche sich nicht von Vegetation ernährten noch gewisse Vögel oder Wassertiere ohne Schuppen und Flossen durften sie essen. Unter anderem durften sie auch kein Blut essen, noch Tiere die stranguliert wurden, sondern jedes Tier musste vollkommen ausgeblutet sein! Das Verbot, dass Götzen Geopfertes nicht auf ihrem Tisch sein durfte, dies betraf auch die heidnischen Gepflogenheiten der Babylonier, deren Priester die Opfertiere erst ihren Götzen darstellten und ihre Bannsprüche darüber legten.

 

Dieselben Regeln gelten genauso für Christen heute. Da diese Themen in Antiochia und Galatien zu Fragen Anlass gaben, war es das so genannte Apostelkonzil, ein Gericht im Jahr 49 u.Z. die eine klare Richtlinie aufstellte:

 

Das so genannte Apostelkonzil war eine Gerichtsverhandlung um Paulus schuldig zu sprechen wegen Veränderung der Schriftaussagen oder ihn vollkommen zu rehabilitieren von falscher Anschuldigung!
 (Apostelgeschichte 15:19-21)  Meine [[(des Jakobus, Jesu Halbbruder, der den Vorsitz führte)]] Entscheidung ist deshalb, daß man die von den Nationen [[(die Christen aus den Heiden, die „Paulikaner“)]], die zu Gott umkehren, nicht beunruhige, 20 sondern ihnen schreibe, daß sie sich von Dingen enthalten, die durch Götzen befleckt sind, und von Hurerei und von Erwürgtem und von Blut. 21 Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen [[gr. = Versammlungen]]  an jedem Sabbat vorgelesen wird.“

 

Dass Moses jeden Sabbat in Christenversammlung und nicht wie es der Übersetzer uns weis machen will in (jüdischen) „Synagogen“ gelesen wird, dies zeigt doch deutlich, dass erste Christen Gottes Regeln sehr wohl kannten und grösstenteils auch anwendeten. Dass dies bei Christen aus den Heiden mehr Geduld und Zeit erforderte, sich all dem anzupassen zeigt auch die Geduld des Paulus und der „Ebioniten“, die diese Angelegenheiten richtigstellen mussten:

 

Gottes Blutverbot gilt auch für intravenöse Transfusionen mit Fremdblut!Beachten wir, dass die Blutfrage, ob wir Blut von Tieren oder gar von unseren Feinden oder Eigenblut zu uns nehmen dürfen bereits die Apostel beunruhigte und ein Entscheid auf vorgegebene Fragen während der Zusammenkunft der Apostel und Vorsteher Jerusalem schriftlich getroffen werden musste!

 

Nur Teile des gesamten GESETZES waren von der Aussage betroffen! Bestimmt gab es keinen Grund, das ganze GESETZ erneut in Erinnerung zu rufen, das doch in Teilen jeden Sabbat vorgelesen wurde! Nur was im Argen lag musste korrigiert werden: Dinge, die von Götzen befleckt waren, Hurerei, Essen von Fleisch erwürgter Tiere und Abstinenz irgendwelches Blut zu sich zu nehmen! Das war ein altes Thema, das Gott bereits Noah gab uns so alle Völker die aus ihnen hervorgingen, auch jene nach der Sprachverwirrung zur Zeit Nimrods und des alten Babylons uns dessen Turmbau betraf:

 

Schlachtplatte: Das Speisegesetz umfasst auch das Blutverbot und den Konsum von Schweinefleisch!
 (1. Mose 9:4-7)  Nur Fleisch mit seiner Seele — seinem Blut — sollt ihr nicht essen. 5 Und außerdem werde ich euer Blut, das eurer Seelen, zurückfordern. Von der Hand jedes lebenden Geschöpfes werde ich es zurückfordern; und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, der sein Bruder ist, werde ich die Seele des Menschen zurückfordern. 6 Wer Menschenblut vergießt, dessen eigenes Blut wird durch Menschen vergossen werden, denn im Bilde Gottes hat er den Menschen gemacht. 7 Und ihr, seid fruchtbar, und werdet viele, laßt die Erde von euch wimmeln, und werdet viele auf ihr.“

 

Die „Seele“, das „Leben“ des Menschen und Tieres ist direkt mit dem Blut verbunden! Spätestens mit dem Ausbruch von AIDAS und nun der wohl schlimmsten aller Epidemien EBOLA gibt es keine Zweifel mehr: Wer sich durch Körperflüssigkeiten ansteckt, der ist der Krankheit ausgeliefert: Das Blut steht dabei an erster Stelle!

Die Ebola wird zu einer erdenweiten Gefahr, der sich erst wenig Menschen bewusst sind!Scientists allege deadly diseases such as Ebola and AIDS are bio weapons being tested on Africans. Other reports have linked the Ebola virus outbreak to an attempt to reduce Africa’s population. Liberia happens to be the continents’s fastest growing population. [1]

 

Wissenschaftler behaupten die tödlichen Krankheiten wie Ebola und AIDS seien Bio-Waffen, die an  Afrikanern getestet wurden. Andere Berichte haben den Ebola-Ausbruch mit dem Versuch verknüpft, die Menschen in Afrika zu reduzieren. Liberia hat zufälliger Weise die am schnellsten wachsende Bevölkerung des Kontinents.

 

Johannes warnt betreffend der ersten der sieben „Schalen des Zornes Gottes“ der gegen die Erde hin ausgegossen wird:

 

Die Mortalitätsrate bei Ebola ist unverhältnismässig hoch selbst in europäischen und amerikanischen Spitälern! (Offenbarung 16:2)  Und der erste [[Engel]] ging weg und goß seine Schale zur Erde hin aus. Und es bildete sich ein schmerzhaftes und bösartiges Geschwür an den Menschen, die das Kennzeichen des wilden Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

 

Das können wir sowohl real wie symbolisch heute sehen: Das menschliche System als Gesamtes ist in geistigem Sinne voller unreiner, schmerzlicher Geschwüre!

 

Kommen wir zurück zum Apostelkonzil und den Gründen, jene Gerichtsverhandlung einzuberufen: Die Beunruhigung in Antiochia der Christen „der Nationen“ kam nicht von Gottes GESETZ her, sondern von jenen „falschen Brüdern, die sich einschlichen“, um unsere Freiheit als Christen zu untergraben! Sie stammten aus der Gruppe konvertierter Pharisäer! Sie wollten nun  die „Beschneidung des Fleisches“ den Christen aus den Nationen aufzwingen und verlangten von den „Ebioniten“, sich bis diese Beschneidung vollzogen wäre von den „Paulikanern“ selbst beim Essen und beim Abendmahl getrennt zu halten! Paulus verteidigte seinen Standpunkt daher zu Recht!

 

Paulus, Barnabas und Titus auf dem Weg nach Jerusalem  (Galater 2:1-3)  Dann, nach vierzehn Jahren, ging ich wieder nach Jerusalem hinauf mit Bạrnabas und nahm auch Titus mit. 2 Ich begab mich aber zufolge einer Offenbarung hinauf. Und ich legte ihnen [[()]] die gute Botschaft vor, die ich unter den Nationen predige, jedoch den hervorragenden Männern persönlich, damit ich nicht etwa vergeblich laufe oder gelaufen wäre. 3 Trotzdem wurde nicht einmal Titus, der bei mir war, genötigt, sich beschneiden zu lassen, obwohl er ein Grieche war.

 

Ja, das Thema war und blieb, ob Christen aus den Nation sich beschneiden lassen müssten. Von Beginn an war dies keine Anforderung gewesen! Paulus wurde vollkommen Rechtfertigung zu Teil! Der Mund seiner Gegner dagegen wurde verschlossen!

 

Die schriftliche Mitteilung an die Versammlung von Antiochia und an die Galaterdurch Jakobus  beendete den Angriff gegen Paulus, dass er ein falscher Apostel sei und das "Ende des GESETZES" verkünde.Da wurde somit keinesfalls eine Aufhebung des GESETZES verkündet, sondern im Schreiben an die Versammlungen die Anordnungen des Paulus bestätigt und zudem auf Notwendigkeiten hingewiesen, die offensichtlich durch gewisse Christen schon damals verletzt wurden, obwohl jeden Sabbat in den Hausversammlungen damaliger Christen „Moses und die PROPHETEN vorgelesen“ wurden!

 

Kommen wir zurück, wie Gott es sieht, wenn wir auch scheinbar kleine Gebote wie die Speisegesetze oder die Sabbatordnung einhalten. Wir wollen Möglichkeiten betrachten, warum Daniel und seine drei Gefährten auch den „Wein des Königs“ zurückwiesen:

 

Blutsbrüderschaftsrituale stammen von Satan. Oft wird Blut mit Wein gemischt, auch als Teil der Anbetung der Götter und des Kaisers Ob jene vier ein Gelübde abgelegt hatten keinen Alkohol zu sich zu nehmen kann weder bestätigt noch verneint werden. Was aber zu Bedenken Anlass gibt ist die Tatsache, dass in heidnischen Kulten, so auch in Babylon und später in Rom oft Wein und Blut vermischt wurden, um dadurch die Götter zu ehren oder vor jenen einen Blutsbund zu schliessen.

 

Jesus trank nicht Traubensaft sondern Wein: Ein vollkommenes Alkoholverbot ist unbiblisch!Bedenken wir in diesem Zusammenhang, dass Jesus selbst davon redete, dass nur wer von seinem „Fleisch“ und seinem „Blut“ zu sich nehme ewiges Leben habe. Wein stellt dabei das für uns vergossene Blut dar, ungesäuertes Brot den Leib! Jesus befahl keineswegs Gottes Gebot zu übertreten, wie z.B. die Katholische Lehre es behauptet, dass in der Messe Brot und Wein in Blut und Jesu Fleisch verwandelt würden: Die Transsubstantiation. Das würde uns doch zu Kannibalen verkommen lassen, wenn wir es genau betrachten!

 

Damit wir verwandelt werden  [2]

Haben die Päpste Jesu Opfer je verstanden? Jesus brachte sein Opfer des Leibes und Blutes "ein für allemal dar". Das kann kein sündiger Mensch repetieren. Die Eucharistie, Verwandlung von Wein in Blut und Brot in Jesu Leib lässt Jesus täglich erneut den Tod erleiden, um ihn auf dem Altar voller Verunreinigung erneut darzubringen! (Heb 10:26-31)In der Eucharistie wird die "grundlegende Verwandlung von Gewalt in Liebe, von Tod in Leben" gelebt.  "Diese erste zieht dann die weiteren Verwandlungen nach sich. Brot und Wein werden sein Leib und sein Blut. Aber an dieser Stelle darf die Verwandlung nicht Halt machen, hier muss sie erst vollends beginnen. Leib und Blut Jesu Christi werden uns gegeben, damit wir verwandelt werden."

 

Ansprache an die Vollversammlung der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, 13.März 2009

 

Eucharistie werden!

Eucharistie werden! Gerade dies soll unser ständiges Verlangen und unser Einsatz sein, damit das Opfer des Leibes und Blutes des Herrn das wir auf dem Altar darbringen, vom Opfer unseres Daseins begleitet werde. Jeden Tag schöpfen wir aus dem Leib und Blut des Herrn jene freie und reine Liebe, die uns zu würdigen Dienern Christi und zu Zeugen seiner Freude macht.

 

Predigt am Hochfest des Leibes und Blutes Christi, 11. Juni 2009

 

Die tägliche Eucharistie der Namenchristenheit ist nicht mit Gottes Gebot der Passahfeier am 14.Nisan zu vergleichen: Eine jährliche Erinnerung Jehovas Verschonung der Erstgeburt Israels durch das Blut eines Lammes und an den Auszug aus der Sklaverei Ägyptens, so lautete das Gebot! Zudem kam nun mit Jesu Abendmahl Befreiung aus dem „Fluch“ aufgrund von Sünde zufolge Christi Opfertod mittels „unverdienter Güte“!

 

image023

 

Als Jesus mit seinen Aposteln den „neuen Bund“ nach dem Abendmahl schloss und sie aufforderte künftig mittels ungesäuertem Brot und Wein am 14. Nisan seines (erst noch kommenden) Opfers zu gedenken, da tranken seine Apostel vom Wein und assen vom Brot ohne eine hypothetische „Transsubstantiation“, denn damit hätten sie das Verbot des Blutgenusses doch übertreten!

 

Jesus nahm vom ungesäuerten Brot und vom Wein bevor er litt und starb und erklärte sie als Symbole für seinen sündenlosen Leib und sein Blut! (Lukas 22:15-18)  „Ich habe sehnlich begehrt, dieses Passah mit euch zu essen, bevor ich leide; 16 denn ich sage euch: Ich werde es nicht wieder essen, bis es erfüllt wird im Königreich Gottes.“ 17 Und er nahm einen Becher entgegen, dankte und sprach: „Nehmt diesen, und reicht ihn unter euch von einem zum anderen; 18 denn ich sage euch: Von nun an werde ich nicht wieder von dem Erzeugnis des Weinstocks trinken, bis das Königreich Gottes gekommen ist.“

 

Im dritten Himmel Jehovas gibt es keine Weinstöcke, keine Schafe und dort wird auch kein Brot gegessen, denn Engel als Geistwesen benötigen diese Dinge nicht! (Vergl. Lu 24:36-42)

 

Jesus erklärte danach: „Tut dies (das Essen von ungesäuertem Brot und trinken vom Wein) zu meinem Gedächtnis!“ In der Katholischen Messe trinkt bloss der Priester vom Wein. Auch darin wird Jesu Auftrag missachtet.

 

Jeder Christ muss seine eigene Schlussfolgerung ziehen, ob göttliche Gebote verändert oder ausser Kraft gesetzt werden können, ob Jesus sie beendete oder er vollkommene Erfüllung als Muster für uns vorlebte!

 

(Psalm 10:12, 13)

Steh auf, o Jehova! O Gott, erheb deine Hand.

Vergiß nicht die Niedergedrückten.

13 Wie kommt es, daß der Böse Gott nicht Respekt gezollt hat?

Er hat in seinem Herzen gesagt: „Du wirst keine Rechenschaft fordern.“

 

Die vier jungen Hebräer hielten sich auch im Exil an Gottes Gebote in der Gewissheit, dass Gott von jedem Menschen schlussendlich Rechenschaft fordern wird!

 

Es folgt ein Auszug aus dem Buch: „Die germanische Blutsbrüderschaft“ von Leopold Helmuth (2010) [3], um zu zeigen, dass das Vermischen von Wein und Blut eine lange geschichtliche Vergangenheit kennt und sowohl im neubabylonischen Reich Nebukadnezars wie später zur Zeit der römischen Kaiser zur Form der Götterverehrung der Herrscher gehörte.

 

 Wir brauchen uns wohl kaum zu fragen wer hinter solchen Riten steht, wo Blut und Wein als Getränk gemischt werden. Bereits die Skythen sollen 2000 Jahre vor Christus solche Zeremonien der Verbrüderung getrieben haben, wie bereits der griechische Geschichtsschreiber Herodot (480/490 v.u.Z.) zu berichten wusste! Daniel und seine jüdischen Freunde hatte allen Grund den Speisen und Getränken des babylonischen Herrschers zu misstrauen. Eine gute Lehre für uns in der Endzeit keinen der Herrscher dieses Systems zu ehren, selbst dann nicht, wenn wir zu seinen Banketten eingeladen würden!

 

Vermischung von Blut und Wein als Symbol der Verbrüderung ist in heidnischen Kulturen seit Babel verbreitet. In Babylon und später in Rom wurde dieses Gemisch in der göttlichen Verehrung des Königs in heidnischen Tempeln gesegnet. Christen starben eher in der Arena wie dieses Getränk zu sich zu nehmen!Anders sieht dies bei Heidenkulten aus, wo zur Ehre des Machthabers dieses Blut-Weingemisch getrunken werden musste und Gebete zu den Göttern oder gar direkte Anbetung des Machthabers verlangt wurde! Auch die drei jungen Juden wurden dieser Prüfung ausgesetzt, als Nebukadnezar befahl ein gewisses goldenes Standbild seiner Person anzubeten:

 

(Daniel 3:8-12)  Deswegen kamen zu derselben Zeit gewisse Chaldạ̈er herbei und klagten die Juden an. 9 Sie antworteten, und sie sprachen zu Nebukadnẹzar, dem König: „O König, lebe weiterhin, ja auf unabsehbare Zeiten. 10 Du selbst, o König, hast den Befehl ausgegeben, daß jedermann, der den Schall des Horns, der Pfeife, der Zither, der Dreieckharfe, des Saiteninstruments und des Dudelsacks und aller Arten von Musikinstrumenten hört, niederfallen und das Bild aus Gold anbeten sollte 11 und daß jeder, der nicht niederfallen und anbeten würde, in den brennenden Feuerofen geworfen werden sollte. 12 Es sind nun gewisse Juden da, die du über die Verwaltung des Gerichtsbezirks Babylon gesetzt hast, Schạdrach, Mẹschach und Ạbednẹgo; diese kräftigen Männer haben dir, o König, keine Beachtung geschenkt, deinen Göttern dienen sie nicht, und das Bild aus Gold, das du aufgerichtet hast, beten sie nicht an.“

 

Genau so wenig sollten wir vor den „Göttern“ unserer Tage niederfallen und diese „anbeten“, seien die religiös, politisch oder aus der Wirtschaft! Die „wilden Tiere“ der Endzeit, Politik und Religion verlangen dies. Wir aber wollen Gottes Gebote in den Vordergrund stellen und uns nicht verleiten lassen auch dann nicht, wenn die meisten Namenchristen dies missachten!

 

(Offenbarung 14:9, 10)  Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden.

 

Menschenanbetung geschieht auch mittels Symbolen, auch dies erinnert an Daniels drei Freunde die sich weigerten die Statue Nebukadnezars anzubeten!Der Hitler-Kult und der Kult um die Päpste sind zweifelsfrei Formen der Menschenanbetung!

 

Wer glaubt, diese Rituale der Mischung von Wein und Blut seien Dinge längster Vergangenheit irrt bestimmt. Sie werden bis heute vor allem von Geheimbünden gepflegt, sind Rituale Satans, die Blutsbrüderschaft symbolisieren sollen.

 

Bedenken wir zudem, dass im Tempel der Hohepriester das Blut des Sühneopfertiers am Sühnetag ins Allerheiligste gebracht werden musste und alles Übrige am Fuss des Altars ausgegossen wurde, damit es „Sühne leiste“ für Israels Sünden!

 

(3. Mose 16:14)  Und er soll etwas von dem Blut des Stieres nehmen und es mit seinem Finger vor den Deckel hin spritzen, ostwärts, und er wird etwas von dem Blut mit seinem Finger siebenmal vor den Deckel spritzen.

 

Auch was die täglichen Opfer und jene des Sabbats betraf deren Blut die „vier Hörner des Altars“ betrafen, alles Blut musste weggegossen werden. So sind die Fragen um das Blutgenussverbot, die Frage um den Sabbat und die „jungen Stiere unserer Lippen“ (Hos 14:2; Heb 13:15) als gefällige Opfer und die Frage nach Jesu sündensühnendem Blut und dem Abendmahl sind alle miteinander unlösbar verknüpft! Dies auch dann, wenn alle Theologen der Welt dies verneinen!

 

(2. Mose 29:12)  Und du sollst etwas vom Blut des Stieres nehmen und es mit deinem Finger an die Hörner des Altars tun, und alles übrige Blut wirst du am Sockel des Altars ausgießen.

 

Blick in das Heilige und Allerheiligste. Die vier Hörner des Räucheraltars wurden mit etwas Blut vom Opfertier geheiligt.Jesus ist und bleibt „Herr des Sabbats“ und als Hoherpriester dient sein einmal vergossenes Blut sowohl für den Altar wie den Räucheraltar, dessen Räucherwerk doch unsere Gebete darstellen, diese „Stiere unserer Lippen“, wo wir öffentlich Zeugnis ablegen.

 

Diese vier jungen jüdischen Männer im babylonischen Exil sollten uns Vorbild sein in dieser Zeit härtester Prüfungen: Wir wollen an Gottes eigenem, unverfälschtem Wort festzuhalten, wie uns Jesus dies vorgemacht hatte und ihm darin seine Apostel und Jünger getreu nachfolgten! Was für die Juden opportun war, das muss auch für uns gelten, da Jesus nicht lügt, wo er erklärt:

 

(Matthäus 5:17-20)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. [[(Was weder vernichtet noch beendet ist dauert weiterhin an!)]] Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. [[(Dazu gehören alle Endzeitprophezeiungen, hunderte gibt es! Auch jene betreffend des „annehmbaren Jahres Jehovas“; des „Tages der Rache Gottes“ und Eingang in „Gottes Sabbat“, sein Jubeljahr, das Harmagedon folgt)]] 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote [[(im GESETZ)]] bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden [[(Paulus spricht von fünf Rangstufen in der Auferstehung, die „geringste“ bedeutet somit „Gehanna“)]]. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden [[(die 1.Rangstufe hat Jesus inne, die 2. die Apostel, die „Braut des Lammes“, die 3.die 144.000 kommenden Priesterkönige)]]. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten [[(der Theologen)]] und Pharisäer [[(der Führer der Sekten und Kirchen)]] nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Der Erzengel Michael mit der Waage bedeutet nichts weiter wie Jesus in seiner erhöhten himmlischen Stellung der die "Schafe von den Böcken" trennt.Jeder von uns spielt somit sein eigenes „Zünglein an der Waage“ für sein eigenes Gericht. Dies hat Auswirkung selbst am Gerichtstag: Je nach Entscheidung zuvor, so lange Gott Zeit eingeräumt hat. Ewas mehr nach rechts bedeutet Richtung „Schafe“ die auf Jesus hörten und handelten oder etwas mehr nach links, auf jene Seite der grossen Mehrheit, welche weder zu hören noch zu handeln bereit sind, die „Böcke“!

 

Wer innerhalb der Religionen „Babylons der Grossen“ aufgefunden wird, der trinkt denselben „Becher mit dem Wein des Grimmes seines Zorns“. Wir sehen schon heute, wie sich über den Religionen die Gewitterwolken vom Zorn Gottes zusammenbrauen, weil sie in der einen oder andern Form hinter den Kriegen stehen!

 

(Offenbarung 16:19)  Und die große Stadt [[(„Babylon die Grosse“)]] spaltete sich in drei Teile [[(Juden & Christen; Muslime und alle übrigen)]], und die Städte der Nationen fielen; und Babylon der Großen wurde vor Gott gedacht, um ihr den Becher mit dem Wein des Grimmes seines Zorns zu geben.

 

Die Zerstörung „Babylons der Grossen“ verängstigt viele aufrichtige Christen, weil sie die wahren Zusammenhänge nicht zu durchschauen vermögen! Religionen geben sich wie friedfertige „Lämmer“, dahinter verstecken sich „raubgierige Wölfe“!

 

"Babylon die Grosse", eine betrunkene Hure reitet das siebenköpfige "wilde Tier" der Politik, um es in ihre Richtung zu führen(Offenbarung 17:3-6)  Und in [der Kraft des] Geistes trug er mich in eine Wildnis hinweg. Und ich erblickte eine Frau, die auf einem scharlachfarbenen wilden Tier saß, das voll lästerlicher Namen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und die Frau war in Purpur und Scharlach gehüllt und war mit Gold und kostbaren Steinen und Perlen geschmückt und hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher, der voll von abscheulichen Dingen und den Unreinheiten ihrer Hurerei war. 5 Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, ein Geheimnis: Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde. 6 Und ich sah, daß die Frau trunken war vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

 

Die „Heiligen“ sind all jene Menschen, die Gottes Gebote auf ihr Herz geschrieben haben und Jesu Worten Folge leisten! Die „Heiligerklärung“ erfolgt anlässlich der Glaubenstaufe, weil alle Sünden, der ganze „Fluch“ von uns abgewischt wurde!

 

Zu diesem Sabbat, nach den acht Tagen des Laubhüttenfestes, gehen wir weiter in die Tiefe der Zusammenhänge zwischen Gottes letztem Sabbatjahr in diesem System und dem darauf folgenden grossen „Jubeljahr“! Vertiefe Deine Erkenntnis gewichtiger Zusammenhänge die in der Namenchristenheit vollkommen verschüttet sind!

 

SONDERBEITRAG:  6.11.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

2. Teil:  Das Sabbatjahr und das Jubeljahr und ihre herausragende Bedeutung in unseren Tagen

 

Wer aktiv von biblischem Standpunkt aus das Weltgeschehen betrachtet, kommt unweigerlich zum Schluss, dass das MENE MENE TEKEL PARSIN erneut an der Wand derer steht, welche heute die heiligen Utensilien Gottes missbrauchen: Vorab betrifft dies die christlichen Religionsführer, die zusammen mit den Politikern ihr grosses Festgelage bald beenden werden! Bestimmt nicht auf die Art und Weise wie sie dies selbst wünschen!

 

Das MENE MENE TEKEL PARSON steht erneut an der Wand der heutigen Herrscher, die aus den heiligen Gefässen des Tempels mit ihren Huren Wein trinken!Im NEWSLETTER Sonderbeitrag, dem 2.Teil gehen wir näher auf die Gründe ein, warum Juda durch Jehova ins babylonische Exil gehen musste: Missachtung von Gottes Sabbat- und Jubeljahren!

 

(Daniel 5:25-28)  Und dies ist die Schrift, die aufgezeichnet wurde: MENẸ, MENẸ, TEKẸL und PARSỊN.

26 Das ist die Deutung des Wortes: MENẸ, Gott hat [die Tage] deines Königreiches gezählt und ihm ein Ende gemacht. 27 TEKẸL, du bist auf der Waage gewogen und als zu leicht befunden worden. 28 PERẸS, dein Königreich ist geteilt und den Medern und den Persern gegeben worden.“

 

Ja das Reich der Meder und Perser ist daran durch das Kalifat zu neuem Leben zu gelangen!

 

Wenn Jehova sich nicht zurückhielt Sein eigenes Volk zu züchtigen, so wird er bestimmt von Jesus nun fordern innerhalb seines „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ für wahre Gerechtigkeit zu sorgen: Jeden als „Bock“ zu kennzeichnen, der es abgelehnt hat auf Seinen Sohn zu hören und Gottes Gebote zu halten. Das Sabbatgebot steht auf der Liste weit oben! Jesus, als designierter Hohepriesterkönig erklärte selbst über seine Amtsgewalt: „Und er sagte weiter zu ihnen: ‚Der Menschensohn ist Herr des Sabbats.‘ “(Lu 6:5)

 

(Johannes 12:47-50)  Wenn indes jemand meine Reden hört und sie nicht bewahrt, so richte ich ihn nicht; denn nicht um die Welt zu richten, sondern um die Welt zu retten, bin ich gekommen. 48 Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag [[dem tausendjährigen Gerichtstag, beginnend bei Jesu erster Wiederkehr [B1]]; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

Göttliche Gerichtstage ab Adam bis zum Ende des Millenniums 

 

Kam Jesus das erste Mal als „Menschensohn“ zur Erde, „um die verlorenen Schafe Israels“ in die neue „Hürde“ des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ zu rufen, so kommt er nun zu dieser heutigen Generation, um alle die getauft wurden darauf zu untersuchen, ob sie seinen Worten gehorsam zollen oder ihr Ohr den vielfachen Verführern zugewandt haben, die ihm widersprechen und ihre eigenen religiösen „Schafhürden“ aufgerichtet haben!

 

Wenn Jesus den Tempel das "Haus meines Vaters" nannte und ihn mit der Peitsche von den Händlern und Geldwechslern reinigte, wie viel mehr wird er das "Königreich des Sohnes seiner Liebe" von jeder Form Habgier befreien?Er wird diesmal den geistigen Tempel, die Versammlungen, nicht nur mit einer Peitsche reinigen wie damals, als er die Händler hinaustrieb, sondern mit der Markierung die „ewige Abschneidung“ bedeutet! Jesus lässt erneut nicht zu, dass die Christenversammlung zu einem „Kaufhaus“ gemacht wird, wo die religiösen „Händler“ ihr „geistiges Öl“ verkaufen (Mat 25:1-10) und ihre Geldwechsler die Tische aufgestellt haben, um aus Gottes Wort ein einträgliches Geschäft zu machen.

 

„Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben“, erklärt der Christus unumwunden am Ende der Beschreibung der Trennung von den „anderen Schafen die nicht aus dieser Hürde sind“ und den „Böcken“ (Mat 25:31-46).

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde? sind? 

 

Jeder der behauptet, dass Christen nicht unter dem Sabbatgebot stehen zeigt dadurch nur, dass er bisher kein Verständnis der Aussagen der Bibel erreicht hat! Darüber hinweg können auch grossartige Titel nicht hinwegtäuschen! Da Jesus deutlich verkündete, dass „nicht ein Buchstabe vom GESETZ und den PROPHETEN dahingefallen“ sei, sollten wir Jesajas Prophezeiung zur Kenntnis nehmen, was nach Harmagedon sein wird:

 

Gottes GESETZ ist ewig! (Jesaja 66:23, 24)  Und es wird bestimmt geschehen, daß von Neumond zu Neumond und von Sabbat zu Sabbat alles Fleisch herbeikommen wird, um sich vor mir niederzubeugen“, hat Jehova gesagt.

24 Und man wird tatsächlich hinausgehen und die Leichname der Menschen anschauen, die sich gegen mich vergangen haben; denn selbst die Würmer an ihnen werden nicht sterben, und ihr Feuer, es wird nicht ausgelöscht werden, und sie sollen für alles Fleisch zu etwas Abstoßendem werden.“

 

Diese Worte des Propheten Jesaja aus Gottes Mund brauchen keine Erläuterung, denn sie sind hart und glasklar! Wir können hören oder unsere Ohren verstopfen!

 

Kein Bibelgelehrter wird verneinen, dass dies eine Endzeitprophezeiung ist, die den Abschluss der „sieben Zeiten der Nationen“ betrifft! Da der Mensch sich als vollkommen unfähig erwiesen hat erdenweiten „Frieden und Sicherheit“ zu erstellen und gar daran ist sich selbst und das Leben auf dem Planeten Erde zu zerstören ist Gottes Eingreifen zu Gunsten derer die Ihn lieben unausweichlich!

 

 (Jesaja 60:18-22)  Nicht mehr wird in deinem Land [[(Juda)]] [von] Gewalttat gehört werden, Verheerung oder Zusammenbruch innerhalb deiner Grenzen [[(was bis zum Tag Harmagedons andauern wird [B3]; „völliger Zusammenbruch“ steht noch bevor beim künftigen Angriff bis vor Jerusalem vom „Nordkönig“[<B3])]]. Und du wirst sicherlich deine eigenen Mauern Rettung und deine Tore Lobpreis nennen [[(die Hausversammlungen, die Gottes Gebote halten und lehren)]]. 19 Für dich wird sich die Sonne [[(des zweiten „Himmels“, Satan, der „Gott dieses Systems“, der „Herr“ („Adonaj“; „Allah“) der Herrschenden, z.B. des „Südkönigs“, der UNO)]] nicht mehr als ein Licht bei Tag erweisen, und zum Glanz wird der Mond [[(z.B.Präsident)]] selbst dir kein Licht mehr geben. Und Jehova soll dir zum Licht von unabsehbarer Dauer werden und dein Gott zu deiner Schönheit. [[(Jehova selbst wird mit Seinen Engeln herabkommen, er ist „das wahre Licht“; Erkenntnis die zum Frieden führt (Off 21:1-5; 22, 23))[Bb1; e1]]] 20 Nicht mehr wird deine Sonne untergehen, noch wird dein Mond abnehmen; denn Jehova selbst wird dir zum Licht von unabsehbarer Dauer werden, und die Tage deiner Trauer werden zur Vollendung gekommen sein. 21 Und was dein Volk betrifft, sie alle werden gerecht sein; auf unabsehbare Zeit werden sie das Land in Besitz haben, der Sproß meiner Pflanzung, das Werk meiner Hände, zu [meiner] schönen Auszeichnung. 22 Der Kleine [[(Jesus, die frühauferstandenen Apostel)]] selbst wird zu einem Tausend [[(12.000 pro Stamm des „Israel Gottes“)]] werden und der Geringe zu einer mächtigen Nation [[(aus Priesterkönigen über alle Nationen und Städte der Erde)]]. Ich selbst, Jehova, werde es beschleunigen zu seiner eigenen Zeit.“

 

„Sonne“, „Mond“ und „Sterne“ sind Begriffe für die Herrschenden des alten, vergehenden Systems und auch des Kommenden, das wahren „Frieden und Sicherheit“ erdenweit erstellen wird!

 

(Offenbarung 21:22-27)  Und ich sah keinen Tempel darin [[(im „neuen Jerusalem“)]], denn Jehova Gott,  der Allmächtige, ist ihr Tempel und das Lamm [[Jesus, der „Menschensohn“, der „zweite Adam“, der „Hohepriesterkönig“]]. 23 Und die Stadt hat es nicht nötig, daß die Sonne [[, die brennende (Satans)]] oder der Mond [[(der früheren herrschenden Klasse von Priestern und Politikern)]] auf sie scheint, denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtete sie, und ihre Lampe war das Lamm. 24 Und die Nationen werden durch ihr Licht [[(Unterweisung, Vermittlung wahrer Erkenntnis)]] wandeln, und die [[(144.000 Priester-)]]Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit [[(ihre regionalen, erdenweiten Erfolge)]] in sie hineinbringen.

Wer in Jesu Schriftrolle des Lebens aufgezeichnet ist erhält "ewiges Leben", auch wenn er noch nach dem Gerichtstag stirbt!25 Und ihre Tore werden überhaupt nicht geschlossen werden bei Tag, denn Nacht wird dort nicht sein. 26 Und sie werden die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen in sie hineinbringen. 27 Doch irgend etwas Unheiliges [[(Sünde verunreinigt)]] und jeder, der Abscheuliches und Lüge verübt, wird keinesfalls in sie eingehen, nur diejenigen, die in des Lammes Buchrolle des Lebens eingeschrieben sind.

 

Als Jesus in den Himmel zurückkehrte begann die Nacht! Während der „grossen Drangsal“ war es „Mitternacht“, zur Zeit von Jesu „Heirat des Lammes“ mit seiner „Braut, der Frau des Lammes“, wo ihm nur fünf der zehn „Jungfrauen“ entgegen gingen mit „Licht“, während die andern ihr geistiges „Öl“ bei den religiösen „Krämern“ kaufen mussten! „Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: ‚Der Bräutigam ist da! Geht hinaus, ihm entgegen!“ (Mat 25:1-13)

 

Jesus selbst wird die „zehn“, „die Vollzahl“ der 144.000 Jungfrauen, nach der Erstauferstehung der Verstorbenen dem Vater übergeben. Gott selbst wird mit ihnen erneut einen ehegleichen Bund nach Harmagedon [Bb1] eingehen. Hosea beschreibt dies prophetisch: „Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit, und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.“ (Hos 2:19, 20).

 

ISIS zeigt eine brutale Härte jedem andersgläubigen oder Feind gegenüber!Wenn wir diese Worte wirklich verstanden haben, so zögert Jehova den Beginn der grössten Bedrohung der „grossen Drangsal“ hinaus, näher gegen Harmagedon zu [B1>>>B3], weil Er auf die Bitten der am Gerichtstag Auserwählten hört: (vergl. Off 7:1-4)

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Die wahren Christen werden Jerusalem rechtzeitig verlassen, weil sie Glauben in Jesu Warnung gesetzt haben! Die Christen aber die auf ihre Prediger hören werden Jerusalem zur Unterstützung zu Hilfe eilen, dadurch aber Gottes Urteil bestimmt nicht zu beeinflussen vermögen! Die Rettung der Gerechten erfolgt „ohne Hand“! „Und in seinem Herzen wird er [[(der „König des Südens“, der Israel zu Hilfe eilt)]] großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten [[gegen Michael, gegen Jesus]] wird er aufstehen [[(um die Installation der „neuen Himmel“ in Jerusalem zu verhindern)]], aber ohne Hand wird er [[am Tag Harmagedons]] zerbrochen werden.“ (Da 8:25)

 

Der "eiserne Dom" musste Städte wie Jerusalem und Haifa von anfliegenden Racketengeschossen schützen. Jerusalem wird bis zum Ende von Feinden zertreten werden, erklärte sowohl Daniel wie Jesus!Obwohl die „grosse Drangsal“ erdenweit ist, spricht Jesus vom eingekesselten Jerusalem das von den „Streitarmen“ des „Nordkönigs“ eingekesselt sein wird und darin grosse Hungersnot herrschen wird!

 

Ob zuerst der finanzielle Zusammenbruch kommt und danach der Angriff auf „Babylon die Grosse“, um deren Reichtümer, deren „Fleisch“ zu nehmen lassen wir offen! Jedenfalls steht den Nationen in beiden Fällen ein Chaos bevor das unabwendbar ist, nur hinausgezögert werden kann!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"? 

 

Den unausweichlichen finanziellen Kollaps versuchen die „alten Himmel“ der G20, der G7 und die UNO, der Weltwährungsfonds und die Weltbank, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und die Europäische Zentralbank (EZ), die Wallstreet usw., usw., usw. hinauszuzögern! Verhindern werden sie es nicht können.

 

Hesekiel musste den finanziellen Zusammenbruch mit dem moralischen Verfall verbinden, wo aller Reichtum der Erde nicht ausreicht um auch nur ein einziges Leben aus Gottes Hand zu erkaufen, die Er verurteilt!

 

Was kommt zuerst: Der finanzielle Crash oder die Zerstörung "Babylons der Grossen"? (Hesekiel 7:19-21)  Ihr Silber werden sie auf die Straßen werfen, und ihr Gold wird zu etwas Abscheulichem werden. Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie am Tag des Zornausbruchs Jehovas befreien können. Ihre Seele werden sie nicht sättigen, und ihre Eingeweide werden sie nicht füllen [[(bedeuet Hungersnot)]], denn es ist eine Ursache zum Straucheln geworden, die ihre Vergehung verursachte. 20 Und die Zierde von jemandes Schmuck — man hat sie hingestellt als Grund zum Stolz; und ihre verabscheuungswürdigen Bilder, ihre abscheulichen Dinge, haben sie damit gemacht. Darum will ich es ihnen zu etwas Abscheulichem machen. 21 Und ich will es als Plündergut in die Hand der Fremden und den Bösen der Erde zur Beute geben, und sie werden es bestimmt entweihen.

 

Hesekiel war unter den beim ersten Angriff Nebukadnezars nach Babylon Weggeführten. Seine Worte erfüllten sich beim zweiten Angriff auf Jerusalem 607 v.u.Z. der mit der Zerstörung des Tempels endete. Wir erinnern uns, dass dies wegen der Nichteinhaltung der Sabbat- und Jubeljahre geschah, weil Israel Seinen Gott verlassen hatte und nichtigen Götzen folgte!

 

Was damals geschah hat vor dem Ende des Systems seine grössere Wiederholung, weil Jehova sich nicht geändert hat! Da wir die kurz- und langfristigen Vorhersagen verknüpfen, kann jeder mehr und mehr die Zusammenhänge verstehen lernen, wozu die NEWSLETTER doch seit Jahren Anleitung geben! Keine Zeit um sich zu fürchten sondern um sich zu freuen: „Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“ (Lu 21:28)

 

So wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte einen beschaulichen Sabbat und innere Ruhe, um die „tiefen Dinge Gottes“ die Er zu unserer Unterweisung niederschreiben liess besser zu verstehen!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

SONDERBEITRAG:  6.11.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

2. Teil:  Das Sabbatjahr und das Jubeljahr und ihre herausragende Bedeutung in unseren Tagen

 

E-Mail www.harmagedon.com.arEinen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

 



[1] http://www.liberianobserver.com/security/ebola-aids-manufactured-western-pharmaceuticals-us-dod

[2] http://www.papstbenediktxvi.ch/?m=8&s=2

[3] http://books.google.de/books?id=g17Hzx28YSoC&pg=PT109&lpg=PT109&dq=Mischung+wein+%2B+Blut&source=bl&ots=pSZtzWjZMs&sig=7FnAY1qjwIt7cc9wqp41sOc6HxY&hl=de&sa=X&ei=NUg5VOaWEoqPNuWygdgP&ved=0CEwQ6AEwBA#v=onepage&q=Mischung%20wein%20%2B%20Blut&f=false