Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-14.10.31  Sabbatjahr 3.Teil

 

 

SONDERBEITRAG:  6.12.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

3. Teil:  Am Festhalten an der Sabbatordnung zeigt sich, dass guter Same und Unkraut bis zur  Endzeit gemeinsam wachsen

 

 

Bariloche,  31. Oktober  2014

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Im letzten „Brief an Brüder“ vor einer Woche stellten wir die provokatorische Frage: Wer ist heute „Gottes Volk“, wo es so viele unterschiedliche Ansprüche auf diese Ehre gibt?

 

Cover "Wenn Gottes Volk betet" von Randy MaxwellJede Religion die behauptet bereits heute „Gottes Volk“, „Seine Gemeinde“ zu sein irrt, selbst auch die Nation Israel eingeschlossen!

 

Auch die Worte des Petrus können nur im richtigen Zusammenhang verstanden werden, wie er es ausdrücken wollte, wo er im 1.Brief erklärt: „jetzt aber seid ihr Gottes Volk“:

 

(1. Petrus 2:7-10)  Für euch nun ist er [[(Jesus, der „Eckstein“; das „Haupt der Ecke“)]] kostbar, weil ihr Gläubige seid [[(, das „GESETZ des Glaubens“ erfüllt)]]; für die Ungläubigen aber „ist derselbe Stein [[(Jesus, jener „Haupteckstein“ des geistigen Tempels)]], den die Bauleute [[(„Lo-Ruhama“, die damalige jüdische Nation und deren Führer, die Jesus getötet hatten, die damit ihren Bund, die „feste Vereinbarung“ verwarfen (Neh 9:38), worin sie schriftlich bestätigt hatten, künftig das ganze GESETZ und alles, was Moses aufgezeichnet hatte zu halten)]] verworfen haben, [das] Haupt der Ecke geworden“ 8 und ein Stein des Anstoßes und ein Fels des Ärgernisses“. Diese straucheln, weil sie dem Wort ungehorsam sind [[(Moses und die Propheten missachten)]]. Gerade dazu sind sie auch bestimmt worden [[(„Lo-Ruhama“, die Nation Juda, inklusive der alte „Bund mit Levi“ würden enden (Hos 4:5-9))]]. 9 Ihr aber [[(die an Jesus glaubenden Christen)]] seid ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk zum besonderen Besitz, damit ihr die Vorzüglichkeiten dessen „weit und breit verkündet“, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht berufen hat. 10 Denn einst wart ihr kein Volk [[(so lange ihr ungetauft unter den Nation wart)]], jetzt aber seid ihr Gottes Volk [[(jeder, der den „eingeengten Weg zum Vater“ nicht verlässt und die Schlussprüfung, den tausendjährigen Gerichtstag besteht, im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ verbleibt!)]]; ihr wart die, denen keine Barmherzigkeit erwiesen worden war, seid jetzt aber die, denen Barmherzigkeit erwiesen worden ist [[(weil wir unter „unverdienter Güte“ stehen)]].

 

Die Aussage: „… jetzt aber seid ihr Gottes Volk“ aus dem Zusammenhang gerissen klingt in den Ohren all jener verführerisch, die gar nicht gewillt sind Gottes Wort zu studieren und zu halten. Sie erkennen überhaupt nicht, dass „Fluch und Segen“ auch während des Millenniums weiter bestehen wird und es auch eine Auferstehung zum Gericht gibt! (vergl. Heb 10:26-31)

 

Wenn wir Hoseas Prophezeiungen auf der Zeitachse aufreihen, wo Gott zum dritten in Hurerei geborenen Sohn erklärt: „Nenne seinen Namen Lo-Ammi, denn ihr seid nicht mein Volk, und ich selbst werde mich nicht als der Eure erweisen.“ (Hos 1:8, 9)

 

Es gilt somit klar zu verstehen, wer im Ablauf der Ereignisse von vielen Jahrhunderten wirklich gemeint ist! Wer es nicht erkennt wird bestimmt im Irrtum enden, denn Jesu Worte sollten uns immer in den Ohren klingen: „Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“ (Mat 15:14)

 

Der Zeitband „Jehovas Königtum“ hilft Dir den Ablauf der unterschiedlichen Nationen derselben Mutter „Gomer“ („Jakob“ = Israel) und deren symbolträchtigen drei Kindern einzuprägen:

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"

 

Eindeutig ist „Lo-Ammi“ erst nachdem Jesus das gereinigte „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ dem Vater übergibt „mein Volk“! Dies, wo er erstmals nach Harmagedon zu Beginn der Erntefeier, dem Abschluss der „Menschenernte“ erklärt: „… und ich will zu denen, die nicht mein Volk sind, sprechen: ‚Du bist mein Volk‘; und sie ihrerseits werden sagen: ‚[Du bist] mein Gott.‘ “. Jesu eigenes Königreich ist ja zu jenem Zeitpunkt nach dem Gerichtstag und der Urteilsvollstreckung in Harmagedons Endschlacht  von jedem „Bock“ befreit, der weder hören wollte noch zur Zeit handelte!

 

Schauen wir etwas tiefer in das, was Petrus zitiert in seiner Aussage mit freien Worten, wo er den Propheten Jesaja, Kapitel 66, Vers 8 wiederholt, wo eindeutig von Dingen der Endzeit die Rede ist!

 

Wir sind Gottes Volk! ????(Jesaja 66:8)  Wer hat so etwas gehört? Wer hat Dinge wie diese gesehen? Wird ein Land an einem Tag mit Wehen hervorgebracht werden? Oder wird eine Nation auf einmal geboren werden? Denn Zion ist in die Wehen gekommen und hat auch ihre Söhne geboren.

 

Die Rede ist von der Aufrichtung der „neuen Himmel“, der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, einem „auserwählten Geschlecht“, dem künftigen „Israel Gottes“, einer „königlichen Priesterschaft“: Dieses Geschehen ordnet sich erst nach Jesu erster Rückkehr an: Nach der Frühauferweckung der Apostel [B1], nach der „Hochzeit des Lammes“, mit der „Braut“, seinen Aposteln [B2e], auch erst nach Versiegelung des lebenden Überrests [B2e-B2g]! Dann folgt Harmagedons Endschlacht! [B3].

 

http://harmagedon.com.ar/X/Newsletter/NEWSLETTER%202007/WEG%20ARTIKEL%202007/WEG%20Artikel%207.10.1-Dateien/image031.jpgEs vergehen danach weitere dreissig Tage bis Jesu endgültiger Wiederkehr „mit den Wolken“, seinen grandiosen Empfang durch die Apostel und aus aller Welt herbeigebrachten „Versiegelten“. Dann folgt durch den „Menschensohn“ die Erstauferstehung der Auserwählten unter den Verstorbenen [Bb]. Erst danach folgt die Einweihung der 144.000 Auserwählten zu Priesterkönigen, während des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“! [BbB; a] Wer die Dinge aus dem Zusammenhang reist kann damit alles „beweisen“, was immer er will! Aus Irrtum wird handfeste Lüge!

 

Die Logik des Ablaufs der Ereignisse ist in der Schrift durch Inspiration Gottes vorgegeben! Halten wir uns daran, indem wir jedes Detail so anordnen, wie es die Logik vorgibt und erreichen dadurch ein genaues Verständnis! Die grösste aller Grafiken, „Aufrichtung des geistigen Tempels“ umfasst hunderte von Prophezeiungen zum Thema.

 

Aufrichtung des "geistigen Tempels" nach Harmagedon

 

Wenn Petrus zudem aus 2.Mose 19:6 zitiert: „… ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk zum besonderen Besitz“, dann redet er von der Zukunft, von dem, was erst nach dem Gerichtstag Gottes [B2>] geschehen soll! Israel war berufen eine „Nation aus Priestern und Königen“ zu werden: Sie erreichte dieses Ziel nur teilweise!

 

Was die Auserwählung jener betrifft, die Künftig die Erde als „neue Himmel“ regieren werden, so ist dies Sache Gottes und nicht von Menschen: Nur Er hat „jede Regung des Herzens“ aufgezeichnet! Die Aufgabe liegt in Jesu Hand, zusammen mit seiner „Frau“, den Aposteln die Versiegelung des lebenden Überrests vorzunehmen [B2e-B2g]. Er richtet nur so, wie er vom Vater her hört! (Joh 5:30)

 

Wer nun wirklich „Gottes Volk“ ist ergibt sich erst an dem Tag, wo Jesus dem Vater die „Verwaltung an der Grenze der Zeiten“ übergibt und der Vater diese annimmt! [Bb1; e1]

 

Wer hat das Recht zur "Heiligsprechung"? Nur wer die Herzen kennt! Gott!Lassen wir uns nicht von Anmassungen derer blenden, die sich selbst auserwählen und ihresgleichen bereits als „königliche Priesterschaft“ sehen und so Gott und Christus deren Aufgabe vorwegnehmen! „ ‚Geht nicht über das hinaus, was geschrieben steht‘, damit ihr nicht persönlich aufgeblasen werdet zugunsten des einen gegen den anderen.“ (1.Kor 4:6)

 

(Johannes 17:17-19)  Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit. 18 Ebenso, wie du mich in die Welt gesandt hast, so habe auch ich sie in die Welt gesandt. 19 Und ich heilige mich zu ihren Gunsten, damit auch sie durch [die] Wahrheit geheiligt seien.

 

Nur unverfälschte Wahrheit aus der Bibel heiligt, weil dort Gottes Gebote zu finden sind und jeder der sie hält und lehrt bleibt geheiligt!

 

Heiligenkalender:  Erst am Gerichtstag Gottes wird offenglegt, wer als "Schaf" und wer als "Bock" durch Jesus eingeordnet wird! Wie kann es einen "Heiligenkalender" geben, wenn es 144.000 Priesterkönige (männliche!) sein werden und das "Heilige Geheimnis" erst gelüftet wird, wenn sie oben auf dem Berg Zion der jubelnden "grossen Volksmenge" vorgeführt werden?Wer Irrtum und gar dreiste Lügen verbreitet kann nicht „heilig“ sein! „Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.“ (Mat 5:19, 20)

 

Petrus dagegen bezieht sich betreffend dem „Volk Gottes“ zu Recht dort in seiner Aussage mit ein, denn ihm und den andern Aposteln versprach Jesus bei Treue bis in den Tod:

 

Jesus versprach seinen zwälf Aposteln auf zwälf Thronen zu sitzen und die zwälf Stämme des "Israel Gottes", der 144.000 zu richten (Matthäus 19:27, 28)  Da gab ihm Petrus zur Antwort: „Siehe! Wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt; was wird uns eigentlich zuteil werden? 28 Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

 

Jehova selbst hatte Jesus bestätigt: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich [[„des Sohnes seiner Liebe“]] zu geben.“ (Lu 12:32, vergl. Kol 1:13)

 

Jesus redet eindeutig von der Zukunft, der Endzeit, nach der Frühauferstehung der Apostel und nach der „Hochzeit des Lammes“, während der Endzeit, wo sich „die Braut, die Frau des Lammes“, seine Apostel einen ehegleichen Bund mit Jesus eingehen! Ja, Jesus redet zweifelsfrei von der kommenden Millenniumsherrschaft!

 

Jene „falschen Apostel“, die sich heute den Aposteln gleich machen  werden ihrem Gericht bestimmt nicht entgehen! „Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.“(2.Kor 11:13, 14) Diese „falschen Apostel“ und „falschen Christusse“ wissen nicht zu unterscheiden zwischen „Berufung“ und „Auserwählung“, die beide in Gottes, in Jesu und der Apostel Händen liegt, die ja Richter jener „Auserwählten“ sein werden!

 

(Johannes 6:44, 45)  Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn; und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen. 45 Es steht in den PROPHETEN geschrieben: ‚Und sie werden alle von Jehova belehrt sein.‘ Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

 

Das bedingt die Schriften des Alten Testaments sehr gut zu kennen und wirklich ernst zu nehmen. Nicht ein einziger Buchstabe dort, der sich nicht erfüllen muss! (Mat 5:17, 18)

 

Jesus allein als Hohepriester hat Zugang zur Bundeslade im Himmel, wo er für unsere Sünden vor Gott eintritt um Vergebung durch "unverdiente Güte" zu erlangenNur wer Jesus vollkommen als den von allen Propheten verheissenen Messias und als sein eigenes „Haupt“ und zudem als in seiner Stellung als himmlischen Hohepriesterkönig anerkennt, wird Harmagedon als „Schaf“ überleben! Dies bedingt doch das „GESETZ des Glaubens“ zu erfüllen, von dem Paulus im Römerbrief schreibt und sich dabei klar auf Moses und den Bund von Moab bezieht!

 

Der andere Engel, zu dem Gabriel redete zeigt, dass die Zeit, wo Michael aufsteht bis zur Zerstörung von Satans System eine kurze, fest limitierte Zeit ist, wo „inmitten der Feinde“ Gottes Königreichsherrschaft aufgerichtet wird: (Ps 110:2; Mat 24:1-3; Apg 1:6-11). Was nun erklärte der Engel Michael, „der mit Linnen bekleidete Mann“ (vergl. Da 12:5 mit Off 10:1-4).

 

„Es wird für eine bestimmte Zeit [[ein Lunar-Jahr]], bestimmte Zeiten [[zwei Lunar-Jahre]] und eine halbe [[sechs Lunar-Monate]] sein.“ Dies bedeutet dreieinhalb Jahre, oder 1260 Tage (vergl. Off 12:6)[B; C2]. Dabei gilt es die zwei jüdischen Schaltjahre in Betracht zu ziehen, mit je einem Monat „Veadar“ zum Ausgleich des Sonnenjahres! Wir haben schon viel darüber geschrieben und gelernt!

 

Wann soll der Monat „Veadar“ eingeschoben werden? 

 

Der korrigierende Monat Veadar oder Adar II  folgt auf den Adar 1, immer vor dem Monat Nisan: Alle 2-drei Jahre zum Ausgleich Mondjahr/SonnenjahrSelbst die Juden sind sich darin nicht einig, welcher Kalender der Richtige sei! Die künstlich erzeugten Schaltjahre, mit einem zusätzliche Monat Veadar sind willkürlich und anfechtbar! Die im 8.Jahrhundert u.Z. entstandene Sekte der Karäer oder Karaiten lehnen die regelbasierte Einfügung des Schaltmonats gar vollkommen ab. Sie waren über Jahrhunderte eine einflussreiche Gruppe! In Israel sind es heute nur noch etwa 25.000, die sich strikt nach den Schriften und nicht nach mündlicher Überlieferung ausrichten. Sie selbst entscheiden nach der Reife der Gerste in Israel, welcher Monat der Richtige ist, in wörtlicher Auslegung der Tora. So setzten diese auch den Jahresbeginn erneut im Monat Nisan fest, wie Gott dies im Gesetz beim Auszug aus Ägypten festlegte, missachteten dadurch die (jüdische) Regel des Beginns im Herbst im Monat Tischri, die babylonisch ist!

 

Ja, wir müssen einsehen, dass die Endzeit mit Geheimnissen verbunden bleibt! Wir haben das Thema Sabbat- und Jubeljahr, das wir in die Tiefe betrachten und die Querverbindungen aufzudecken versuchen: Wir wissen, dass das Jahr nach Harmagedon ein Jubeljahr ist, wo alle Gefangenen dieses Systems frei gelassen werden! Das „annehmbare Jahr“ davor ist das neunundvierzigste Jahr oder der siebte und letzte Zyklus der Sabbatjahre, der mit dem „Tag der Rache unseres Gottes“ enden wird! Ohne Kenntnis von Gottes Sabbatordnung sind wir wie „blinde Geführte“, nicht erkennend, was vor uns liegt!

 

2014/2015 und 2015/2016 gibt es insgesamt vier "Blutmonde" stets zu den Festzeiten im Frühling und Herbst am 15.der Mondmonate

 

Sind die vier Blutmonde der jüdischen Jahre 5774/5775 (2014/2015) und 5775/5776 (2015/2016) eines der Zeichen an „Sonne, Mond und Sternen“, von denen Propheten, Jesus und Johannes in der Offenbarung u.a. sprechen? Erst wenn sich alles in Harmagedon vollends erfüllt wissen wir es mit Sicherheit: Bist Du aber darauf vorbereitet?

 

Wer hat die Sabbatjahre ununterbrochen kontrolliert? Wer die Jubeljahre, die doch wiederum nicht eingehalten wurden? Wir nähern uns „exakter Erkenntnis“ schrittweise immer mehr an, indem wir die noch fehlenden oder noch nicht Sinn ergebenden Puzzlesteine im mehrdimensionalen Zusammensetzspiel zu ordnen versuchen! Jesu Worte bleiben bestehen:

 

(Offenbarung 16:15, 16)  „Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

„Wach bleiben“ und Ausharren bedeutet somit laut Jesus in der Bergpredigt „Glücklich (zu) sein“, weil wir uns bewusst sind, dass Jesu Offenbarwerden hier auf der Erde bevorsteht und der Abschluss all dieser Sklaverei schon bald zum Höhepunkt kommen wird!

 

Zusammenprall der weltenDie Worte Jesu in Lukas 21:28 zeigen, dass wir das Geschehen in der Welt mit Jesu angekündigten „Zeichen“ vergleichen sollen: „Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“ (Lu 21:28) Trotz erhöhter Spannungen und Leiden während der „grossen Drangsal“ [B] gibt es somit Gründe für Inneres Glücksgefühl.

 

Naherwartung mit exakter Kenntnis bedeutet nicht trügerischer Hoffnungen und Enttäuschungen ausgesetzt zu sein, wie diese die drei grossen Endzeitsekten in Millionen von Menschen bereits zurückgelassen haben!

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"

 

Eines der Hilfsmittel sind wie wir im letzten Brief hervorgehoben haben Grafiken und Zeitbände, die inzwischen auf der ganzen Erde Aufsehen erregen, weil sie diese Zusammenhänge anschaulich vermitteln. Dies scheint zur grossen Verärgerung der etablierten Kirchen zu geschehen, weil nun überall deren „Schafe“ Fragen stellen, auf welche die Theologen keine befriedigenden Antworten zu geben wissen.

 

Zunehmend viele Laien dagegen, auf welche sie herabschauen,  haben inzwischen gelernt, was Ablaufschemen von Prophezeiungen und deren Erfüllung bedeuten: Wie Gottes Gebote im „GESETZ des Christus“ integriert sind und warum Paulus z.B. von zumindest sieben unterschiedlichen Gesetzen redet! Sie lernten zu unterscheiden, welche der Gebote  göttlicher Natur sind und welche von Satan und dessen System stammen.

 

Auch haben inzwischen Tausende von Christen verstanden, was die drei Niveaus der „Himmel“ sind, von denen Paulus ansatzweise im 2.Brief an die Korinther zu Beginn des Kapitels 12 spricht, welche davon „alt“ und am Vergehen sind und welche „neu“ sind, die ewige bleiben werden!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?

 

Was genau bedeutet es, wie wir das „ganze GESETZ“ erfüllen sollen? Wir schauen hinter den „Buchstaben des GESETZES, der tötet“, hinter pharisäerhaftes Regelwerk und erkennen Gottes alles leitendes Prinzip zu unserem Guten: Die Liebe! 

  

(Galater 5:13-15)  Ihr seid natürlich zur Freiheit berufen worden, Brüder; nur benutzt diese Freiheit nicht als einen Anlaß für das Fleisch, sondern durch Liebe dient einander wie Sklaven. 14 Denn das ganze GESETZ ist in einem Ausspruch erfüllt, nämlich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ 15 Wenn ihr jedoch einander fortgesetzt beißt und verschlingt, so seht euch vor, daß ihr nicht voneinander vertilgt werdet.

 

Das physikalische Universum wird von der Gravitation gelenktWas im physischen Universum die Gravitation ist, das ist die Liebe, die alles zusammenkettet, seien dies Menschen oder Engel, hin zum zentralsten grössten Objekt: Jehova Gott!

 

Dass das göttliche GESETZ für viele die Reichtum auf ungerechte Weise aufhäufen einen Stolperstein bedeutet, das zeigt Paulus deutlich, was aber durch die Bibelübersetzer nicht korrekt und deutlich hervorgehoben wird:

 

(Galater 5:16-18)  Ich sage aber: Wandelt beständig durch [den] Geist [[(Gottes Geist, Sein Wort; das „GESETZ des Geistes“)]], und ihr werdet [die] Begierde des Fleisches [[(durch das „Gesetz des des sündigen Fleisches“)]] überhaupt nicht vollbringen. 17 Denn das Fleisch ist in seiner Begierde gegen den Geist [[(das „GESETZ des Geistes“)]] und der Geist gegen das Fleisch; denn diese sind einander entgegengesetzt, so daß ihr gerade die Dinge, die ihr tun möchtet, nicht tut. 18 Überdies, wenn ihr vom Geist geleitet werdet, seid ihr nicht unter Gesetz [[des „sündigen Fleisches“]].

 

Bestätigt nicht Paulus selbst, dass ein Christ „nicht unter Gesetz“ steht? Die Befürworter der Meinung, „Christus ist das Ende [[das „Ziel“, der „Höhepunkt“ in Gesetzeserfüllung]] des GESETZES“ (Rö 10:4) werden zu früh jubeln: „Überdies, wenn ihr vom Geist geleitet werdet, seid ihr nicht unter Gesetz.“ Die so intelligenten, reichen „Fürsten“ der Religionen die wie Götter über uns thronen wussten exakt, das Paulus hier nicht vom „GESETZ des Christus“ redet, sondern vom „Gesetz des sündigen Fleisches“, demgegenüber wir beim Untertauchen in der Glaubenstaufe abgestorben sind.

 

(Römer 7:5, 6)  Denn als wir mit dem Fleisch [[(dem „Gesetz des Fleisches“)]] in Übereinstimmung waren, waren die sündigen Leidenschaften, die durch das GESETZ [[(„Gesetz des Fleisches“)]] erregt wurden, in unseren Gliedern wirksam, damit wir für den Tod Frucht brächten. 6 Jetzt aber sind wir von dem GESETZ [[(„Gesetz des Fleisches“)]] entbunden, weil wir dem gestorben sind, wodurch wir festgehalten wurden, damit wir Sklaven seien in einem neuen Sinne, durch den Geist [[das „GESETZ des Geistes“, das „GESETZ des Christus)]], und nicht im alten Sinne, durch das geschriebene Recht [[(„den Buchstaben des GESETZES“ (den „Fluch“ auf Sünde, der zuvor auf uns lastete))]].

 

Veränderung der Gross- und Kleinschreibung des Begriffes „GESETZ“ kann unser Verständnis vollkommen verändern! Wenn Paulus erklärt, dass wir das „GESETZ“ aufrichten unter den Nationen, dann kann das GESETZ unmöglich beendet sein! „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31)

 

Genau dies hat er doch im Brief an die Römer deutlich dargelegt! Nur wenigen Christen ist je ins Bewusstsein gedrungen, dass Paulus alleine im Römerbrief von zumindest sieben unterschiedlichen Gesetzen spricht! Der Brief an die Versammlung Rom, damit verbunden auch spezifisch an die späteren Päpste, die sich über alle übrigen Christen erhoben, darin erklärt er warnend: „Überdies, wenn ihr vom  Geist [[von „GESETZ des Geistes“]] geleitet werdet, seid ihr nicht unter Gesetz [[des sündigen Fleisches]].“ Nur so gibt es Sinn! Jesus hatte das GESETZ nicht beendet, sondern das vollkommene Beispiel gegeben wie wir es zu erfüllen haben!

 

Auf welches Gesetz schwären Advokaten, Richter und Politiker?Ja, „GESETZ“ und „Gesetz“ sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge, was uns die Gewaltigen nie erklärt haben, die uns unter ihrer Kontrolle zu halten versuchen! Nicht etwa, weil es ihnen an Intelligenz fehlt: Weit daneben, sondern weil sie ihre Untertanen in Ignoranz halten wollen, um weiterhin ihre „Leibeigenschaft“ zu ihren habgierigen und machtsüchtigen Zwecken zu missbrauchen! Was jenen geistigen und politischen Führern aber bestimmt abgeht ist wahre Weisheit, deren Grundlage doch gerade Gottes GESETZ bildet!

 

Die Christenheit als Gesamtes und jede christliche Nation für sich müsste sich Gottes Rechtsordnung im „GESETZ des Christus“ vollkommen unterordnen. In der Schweiz schwören gar die Bundesräte auf „Gott den Allerhöchsten“.

 

In der Schweiz schwären die sieben Bundesräte bis heute vor Gott dem AllmächtigenStramm stehen die vier Damen und vier Herren – Bundeskanzlerin Corina Casanova wurde ebenfalls vereidigt – zwischen den beiden Bundesweibeln und strecken drei Finger in die Höhe. «Ich schwöre vor Gott dem Allmächtigen, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen», liest der Generalsekretär der Bundesversammlung vor. Die Bundesräte murmeln anschliessend halblaut und undeutlich. [1]

 

Mittels Grafiken wie der Folgenden sind solche Unterschiede wie „Intelligenz“ und dem, was zur wahren „Weisheit“ mehr gehört anschaulich und einprägsam illustriert!

 

Weisheit: Was ist die Differenz zwischen Intelligenz und Weisheit?

 

Die Zugriffsstatistiken auf unsere Internetseite zeigen mehr und mehr Menschen erdenweit, die auf diese Hilfsmittel zu achten beginnen!

 

(Römer 8:1-8)  Daher gibt es für die, welche mit Christus Jesus in Gemeinschaft sind [[im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“]], keine Verurteilung. 2 Denn das Gesetz des Geistes, der in Gemeinschaft mit Christus Jesus Leben gibt, hat dich von dem Gesetz der Sünde und des Todes frei gemacht. 3 Denn da auf seiten des GESETZES ein Unvermögen vorlag, während es durch das Fleisch [[Gesetz der Sünde]] schwach war, verurteilte Gott die Sünde im Fleisch, indem er seinen eigenen Sohn in der Gleichheit des sündigen Fleisches und der Sünde wegen sandte, 4 damit die gerechte Forderung des GESETZES [[des Geistes]] erfüllt werde in uns, die wir nicht in Übereinstimmung mit dem Fleisch, sondern in Übereinstimmung mit dem Geist [[Gottes Wort]] wandeln. 5 Denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, richten ihren Sinn auf die Dinge des Fleisches, die aber mit dem Geist in Übereinstimmung sind, auf die Dinge des Geistes. 6 Denn das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod, das Sinnen des Geistes aber bedeutet Leben und Frieden, 7 weil das Sinnen des Fleisches Feindschaft mit Gott bedeutet, denn es ist dem Gesetz Gottes nicht untertan und kann es tatsächlich auch nicht sein. 8 So können denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, Gott nicht gefallen.

 

Im Galaterbrief gibt Paulus die notwendigen Informationen, was die „Früchte“ dieser beiden Gesetze sind, je nachdem wonach wir handeln:

 

(Galater 5:19-21)  Nun sind die Werke des [[Gesetzes des sündigen]] Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit [[(fehlendes Unterscheidungsvermögen was Jehova als rein und als unrein erklärt, Papst  Johannes- Paul II. krünt in Peru eine Marienstatuewie z.B. die Speisevorschriften)]], zügelloser Wandel, 20 Götzendienst [[(auch der Bauch kann zu einem Gott werden; Bewunderung oder Unterstützung des „wilden Tieres“, seines „Bildes“; andere Gottheiten ausser dem Vater, z.B. der Sohn, der Heilige Geist, Engelanbetung)]], Ausübung von Spiritismus [[(Kontakte mit Dämonen durch Anrufung von Verstorbenen, wie Maria, Josef, von Heiligen)]], Feindschaften [[(laut Jesus ist wer jemanden hasst bereits ein Totschläger)]], Streit, Eifersucht [[auf Stellung oder Ansehen, auf die Zuneigung und Liebe anderer]], Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten [[Religionen sind nichts anderes wie gross gewordene Sekten, die sich von der Urlehre der Schrift entfernten, ein anderes Gesetz lehren]], 21 Neidereien [[geht in Richtung Habsucht]], Trinkgelage, Schwelgereien [[, wo der „Gott des Bauches“ befiehlt; fehlende Selbstbeherrschung]] und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.

 

Das sind die „Früchte“ die das gefallene Fleisch hervorbringt, die es zu meiden gilt, weil laut Gottes Rat all diese die solches treiben „das Königreich nicht erben“, sondern in Harmagedon „von den Lebenden abgeschnitten“ werden! Stets geht es um Missachtung des „GESETZES des Christus“!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

Jede einzelne dieser Eigenschaften der „faulen Früchte“ wäre im kommenden System hinderlich und würde erneut zu denselben schlechten Resultaten führen wie wir sie heute auf der Erde kennen! Dass einige oder gar alle auf uns Reiz ausüben hat mit unserer Begehrlichkeit zu tun Dinge zu tun, auf die Gottes Gebote Grenzlinien setzt, die es nicht zu überschreiten gilt! Jeder muss sich selbst prüfen, wo er in der Grauzone ist und wo er bereits die Grenze überschreitet! Nur der Gottesfürchtige wird reagieren, jeder der Selbstsucht ergeben ist wird die Warnung zur Seite wischen!

 

(Galater 5:22-24)  Andererseits ist die Frucht des [[GESETZES des]] Geistes Liebe [[= Erfüllung des ganzen GESETZES]], Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben [[wie es Paulus ausdrückt: ]], 23 Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz [[GESETZ]]. 24 Außerdem haben die, die Christus Jesus angehören, das [[Gesetz des]] Fleisch[[es]] samt seinen Leidenschaften und Begierden an den Pfahl gebracht.

 

Jesu Opfertod brachte die "unverdiente Güte", die bereits Moses vorankündigte. Der Fluch auf jedem von uns wurde bei der Taufe an den Stamm genageltJa, in der Taufe haben wir uns vom „Gesetz des Fleisches“ losgesagt aber unsere Zustimmung von ganzem Herzen zum „GESETZ des Christus“ gegeben! Darum wurde doch durch „unverdiente Güte“ die gegen uns lautende „handschriftliche Urkunde“, das Schriftstück mit dem gegen uns lautenden „Fluch“ und dem darauf lastenden Urteil der Todesstrafe „an den Stamm geheftet“, wo Jesus als Unschuldiger an unserer Stelle gestorben war.

 

Vor dem römischen Prokurator Felix erklärte Paulus in seiner Verteidigung: „Doch gebe ich vor dir dies zu, daß ich gemäß dem Weg, den sie eine ‚Sekte‘ nennen, dem Gott meiner Vorväter in dieser Weise heiligen Dienst darbringe, da ich alles glaube, was im GESETZ dargelegt ist und in den PROPHETEN geschrieben steht; und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer [[seine Ankläger aus Jerusalem]]] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.(Apg 24:14, 15)

 

Nichzt das GESETZ Gottes wurde an den Stamm geschlogen, vielmehr der auf uns lastende Fluch, die handschriftliche Urkunde der Urteilsverkündigungen Es gilt in diesem Zusammenhang zu bedenken, dass Jesus ohne jede Sünde starb, als vollkommen unschuldig „geschlachtetes Lamm“, um uns von diesem „Fluch der Sünde“ gemäss Gottes GESETZ und Übertretung zu befreien! Die Behauptung, Gottes GESETZ sei an den Stamm genagelt worden, ist vollkommene Irreführung, stammt vom „Vater der Lüge“! Jeder der dies glaubt ist ein „Gesetzloser“!

 

Jesus war im selben Fleisch wie wir alle geboren worden, mit der Fähigkeit zu sündigen: „… indem er seinen eigenen Sohn in der Gleichheit des sündigen Fleisches und der Sünde wegen sandte“! Jesus musste das vollkommene Vorbild für Gesetzestreue liefern, denselben „eingeengten Weg“ gilt es zu folgen!

 

Wer immer behauptet Jesus sei als GOTT-Sohn anders als wir gewesen widerspricht Paulus! Jesus hatten denselben Drang zu sündigen, der in seinem Fleisch durch die Mutter vererbt wurde, wie jeder von uns. Da er aber von frühester Jugend an über seine Aufgabe in Gottes Heilsplan durch Maria und Joseph unterrichtet wurde und sich daran hielt (5.Gebot: Vater und Mutter ehren!), so verlor er niemals Gottes Gunst und der „Geist Gottes“ ruhte auf ihm! Weil Gottes Geist von Beginn an in ihn gepflanzt war und da er das GESETZ nicht nur sehr früh kannte, sondern auch mittels Vorbild der Eltern gelehrt wurde alles zu halten war es Teil seines Wesens geworden. Im Einklang, was bereits in der DNS seit Adam ererbt worden war.

 

Theodor Fantane: Das Gewissen ist zu unserem Schutz!Beachten wir bitte, dass Paulus vom „Gesetz [[GESETZ]] des Geistes“ redet und dann erst das „Gesetz der Sünde“ erwähnt! Dass dies zwei sich widersprechende „Gesetze“ sind wird niemand bezweifeln! Da das Erste von „dem GEIST“, von Jehova stammt und bereits Adam in die Gene gelegt wurde bei seiner Erschaffung, so reagiert das Gewissen jedes Menschen von Natur aus, wenn wir gegen dieses „GESETZ des Geistes“ verstossen! Wie jedes andere Organ lässt sich auch das Gewissen abstumpfen, ja abtöten!

 

Nun, Paulus hatte schon zuvor im selben Brief an die Römer den Zusammenhang von Sünde und Tod erklärt:

 

Durch die Verführung der Schlange, Evas Nachgeben und Adams Teilnahme an der Rebellion kam der Tod über alle Menschen (Römer 5:12-14)  Darum, so wie durch einen Menschen [[(Adam)]] die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat, weil sie alle gesündigt hatten — 13 Denn bis zum GESETZ [[(Mose an Israel)]] war Sünde in der Welt [[(da doch das „GESETZ des Geistes“ im Menschen seit Beginn verankert ist)]], doch wird Sünde niemandem zugerechnet, wenn kein Gesetz [[(öffentlich verkündetes und/oder geschriebenes GESETZ)]] da ist. 14 Nichtsdestoweniger regierte der Tod als König von Adam bis auf Moses, sogar über die, die nicht nach der Gleichheit der Übertretung Adams gesündigt hatten, der mit dem Ähnlichkeit hat, der kommen sollte [[dem „zweiten Adam“, Jesus, Gottes „Samen der Frau“ („der Engel Jehovas“, Seine erste Schöpfung)]].

 

Fangen wir unten an, die Ähnlichkeit Adams mit Jesu betrachtend: Da Jesus Zeugung in Maria durch Gottes „Geist“ direkt ohne männlichen Nachkommen Adams bewirkt wurde, durch den „Geist“, der Maria „überschattete“, darf von Engeln als Geistwesen ausgegangen werden, welche jene Befruchtung Auftrags Jehovas auslösten, denn Maria hatte mit Joseph „keinen Verkehr“, bis Jesus geboren war! (Mat 1:18-25)

 

Heute würden wir von künstlicher Befruchtung oder gar von In-vitro-Fertilisation sprechen und niemand wäre erstaunt! Sperma kann  tiefst gekühlt unbeschränkt haltbar sein. Die Techniken der Engel mit Millionen Jahren an Erfahrung sind uns bestimmt in jeder Beziehung überlegen. Wir brauchen nicht Mystik, um alles zu erklären sondern einen Verstand, der Realitäten anzunehmen bereit ist auch wenn er ausserhalb heutiger menschlicher Möglichkeiten liegt!

 

Adam war jenes Gebot, der verbotenen Frucht bekannt gemacht worden einschliesslich der Folgen und er instruierte später auch seine Frau entsprechend:

 

(1. Mose 2:15-17)  Und Jehova Gott nahm dann den Menschen und setzte ihn in den Garten Ẹden, damit er ihn bebaue und ihn pflege. 16 Und Jehova Gott erlegte dem Menschen auch dieses Gebot auf: „Von jedem Baum des Gartens darfst du bis zur Sättigung essen. 17 Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“

 

Das erste Mal, dass ein Wesen eine Lüge äusserte, darum nennt Jesus die Urschlange, Satan den „Vater der Lüge“! Die allererste Rebellion gegen JHWH im Universum hatte sich ereignet! Der Fehler war auf der Erde begangen worden, er musste auch auf der Erde korrigiert werden!

 

Was ist die symbolische Bedeutung vom "Baum des Lebens" und dem "Baum der Erkenntnis von Gut und Böse"?

 

Vom anderen Baum, vom „Baum des Lebens“, wo täglich „die Stimme Jehova Gottes“ (des Wortführers Jehovas; „der Geist (Engel) Jehovas“) zur „Tageszeit der Brise [[des Geistes]]“ Adam und dann auch Eva instruierte, durfte, ja sollte gar regelmässig gegessen werden! Da wurden auch Fragen beantwortet und erfolgte praktische Anleitung. Beachten wir die Fussnote in der NEUE WELT ÜBERSETZUNG:

 

Der "Baum des Lebens" repräsentiert Gottes Instruktion, was uns am Leben erhält und was uns Tod bringt!*** Rbi8 1. Mose 3:8 ***

Od.: „bei der Brise [des Tages]“. Hebr.: lerúach, das gleiche Grundwort ist in 1:2 mit „wirksame Kraft“ übersetzt worden.

 

Da „rúach“ sowohl „Wind, Briese, Kraft usw.“ aber auch „Geist“ oder „Engel“ übersetzt wird, so handelt es sich hier nicht um ein „Ding“, „eine Kraft“ oder eine „Brise“, sondern um eine Geistperson: Die als Jehovas Vertreter, Sein Wortführer immer zur selben Zeit „im Garten wandelte“: Jener „Baum des Lebens“, der bis zum „Abschluss des Systems der Dinge“ Lebengebend ist, wenn wir auf ihn hören! Aus seinem „Samen“ entstammen im kommenden System 144.000 „Bäume des Lebens“, im grossen Jubeljahr Jehovas!

 

(Offenbarung 22:2)  Und diesseits des Stromes und jenseits [standen] Bäume des Lebens, die zwölf Fruchternten hervorbringen, indem sie jeden Monat ihre Früchte geben. Und die Blätter der Bäume [dienten] zur Heilung der Nationen.

 

Derselbe menschgewordene Engel (rúach) erklärte doch: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben, und er kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod zum Leben hinübergegangen.“ (Joh 5:24)

 

Daher versteckte sich Adam und Eva und schämten sich ihrer Nacktheit, weil sie von ihrem Gewissen angeklagt wurden und der Konsequenzen sich bewusst wurden!

 

Die Verführung durch die Urschlange das zu tun, was Gott missfällt ist bis heute in uns durch das "Gesetz des gefallenen Fleisches" (1. Mose 3:8-13)  Später hörten sie die Stimme [[(des „WORTES“)]] Jehovas Gottes, der um die Tageszeit der Brise im Garten wandelte, und der Mensch und seine Frau versteckten sich nun vor dem Angesicht [[(des Engels)]] Jehovas Gottes inmitten der Bäume des Gartens. 9 Und Jehova Gott[[(es Engel)]] rief den Menschen wiederholt und sprach zu ihm: „Wo bist du? 10 Schließlich sagte er: „Deine Stimme hörte ich im Garten, aber ich fürchtete mich, weil ich nackt war, und so versteckte ich mich.“ 11 Darauf sprach er: „Wer hat dir mitgeteilt, daß du nackt bist? Hast du von dem Baum gegessen, von dem nicht zu essen ich dir geboten hatte? 12 Und der Mensch sagte weiter: „Die Frau, die du mir beigegeben hast, sie gab mir [Frucht] von dem Baum, und so aß ich.“ 13 Jehova Gott sprach hierauf zur Frau: „Was hast du da getan?“ Darauf erwiderte die Frau: „Die Schlange — sie betrog mich, und so aß ich.“

 

 Gottes Wortführer oder „das WORT“ war seit Beginn der „einzige Mittler zwischen Gott und Menschen“, bis zu seiner Menschwerdung, als der Vater ihn zur Erde sandte! Das stimmt auch dann, wenn Jesus einen oder mehrere seiner Engel sandte oder wie im Fall Abrahams und Lots ihn begleiteten. Paulus erklärte mehr darüber:  „Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, …“ Dass Engel menschlichen Leib annehmen können braucht uns nicht zu wundern: Wir sind ja ihr Abbild! (Kol 1:15, 16)

 

Zu diesem Sabbat und Wochenende haben wir den dritten Teil dieser Serie neu aufbereitet. Schon der Titel bestätigt, dass Jehova ununterbrochen unter den Christen Gruppierungen hatte, die wie die Apostel und ersten Christen an der ganzen Sabbatordnung festhielten! Bestimmt viel lesenswertes für Dich, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte!

 

SONDERBEITRAG:  6.12.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

3. Teil:  Am Festhalten an der Sabbatordnung zeigt sich, dass guter Same und Unkraut bis zur  Endzeit gemeinsam wachsen

 

Als Gott zu seinem Sohn sprach: „Lasst uns Menschen machen in unserem Bilde“  (1.Mo 1:26-28) redete er nicht zu einer unpersönlichen „Kraft“ oder einer „Brise“, sondern zum ersterschaffenen Engel. Jesus, der nach getreulicher Erfüllung seiner Aufgabe als „zweiter Adam“ vorab im Geiste auferweckt wurde (2.Pe 3:18).

 

Der siebte Engel und seine Trompete beginnt mit dem Tag zu blasen, wo Jehova und Jesus die Macht über die ganze Erde an sich nehmenErst als „das geschlachtete Lamm“ (Jesus) vor Gottes Thron „im Geiste“ auferweckt war, da wurde der Christus von Jehova zum höchsten der Engel, zum „Erzengel“ und über sein eigenes „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gesetzt!  Nur er ist Hoherpriesterkönig! Nur Michael hat in der Bibel den Titel „Erzengel“! Zudem kommt der Begriff nirgends in Mehrzahl vor. Die Vorsilbe „Erz“ bedeutet „Oberster“ oder „Haupt“ der Engel!

 

Jesus kommt mehrmals zur Erde herab während des Ertönens der siebten Posaune! Nur er trägt als Erzengel Michale das Schwert!Paulus schreibt den Thessalonichern im 1.Brief:Der Herr [[(Jesus)]] selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen [[(seine zwölf Apostel, in der „Frühauferstehung“ (gr. exanástasin))]] werden zuerst auferstehen.“

 

Bedeutsamer Weise ist Michael daher der einzige Name, der direkt mit dem Wort „Erzengel“ in Verbindung gebracht wird und ebenso mit dem Erschallen der „siebten Trompete“ und Auferstehung der Toten (1.Thess 4:15, 16; Judas 9).

 

Paulus erklärte zudem:

 

(1. Korinther 15:20-23)  Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden, der Erstling derer, die [im Tod] entschlafen sind. 21 Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus [[(den „zweiten Adam“)]] alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören [[seine „Braut, die Frau des Lammes“, die zwölf Apostel)]], während seiner Gegenwart [[(bei seiner (ersten) Wiederkehr)]].

 

Vergleiche diese Aussage mit dem Brief des Judas, Vers 9 und nimm zur Kenntnis, dass Michael ja inzwischen diesen Titel „Erzengel“ hatte, zur Zeit von Mose Tod aber in der himmlischen Machtstellung mit dem Teufel im selben Rang war, da beide zu den vierundzwanzig Ältesten oder himmlischen, gekrönten Fürsten gehörten! Daher erklärte er wegen des Leibes des Moses, um keinen Kult und Anbetung aufkommen zu lassen: „Jehova schelte dich!“. Jesus ging nie über seinen ihn von Gott bis dahin verliehenen Rang hinaus, weder als Mensch, „ein wenig unter Engel erniedrigt“, noch als Engelfürst Michael davor! (Heb 2:6-9)

 

Die Katholische Kirche nennt sieben Erzengel, die Bibel dagegen gibt ausschliesslicher diesen Titel Michael "einer der ersten Fürsten"; die erhöhte Stellung erhielt das "geschlachtete Lamm" unmittelbar nach seinem Tod und Auferweckung "im Geiste" droben im Himmel durch den Vater.In nichtkanonischen und auch nicht göttlich inspirierten Bibelbüchern werden noch andere Engel namentlich erwähnt und „Erzengel“ genannt, was eher auf Dämonenverehrung hindeutet. Die Katholische Kirche mit ihrem unbegrenzten Mystizismus macht auch jene zu einem Objekt der Verehrung und Anbetung, wie Maria als „Himmelskönigin“, ein phantasievoller Titel direkt der „Artemis der Epheser “ entlehnt (Apg 19:27, 28). Paulus im Gegensatz zeigt, dass die Stellung der Frau nicht über dem Manne thronend sein kann:

 

(1. Timotheus 2:12-14)  Ich erlaube einer Frau nicht, zu lehren oder Gewalt über einen Mann auszuüben, sondern sie sei in [der] Stille. 13 Denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva. 14 Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung.

 

Adams Sünde war schwerwiegender wie die der Eva! Als „Haupt“ war er auch Richter in Familienangelegenheiten!

 

Adam hatte willentlich gesündigt, seine Frau war durch die Schlange, durch Satans List in die Irre geführt worden! Adam, als „Haupt“ seiner Frau hätte sie zurechtweisen müssen, um nicht mit ihr Anteil an der Sünde zu haben und gemeinsam hätten Sie Gott um Vergebung bitten müssen, was sie nicht taten, sich damit auf Satans Seite schlugen und so der erste „Same der Schlange“ wurden!

 

Gericht in Eden als Grundmuster aller Rechtsfälle

 

Gottes Urteil durch seinen Wortführer ausgesprochen lautete daher zur sinnbildlichen „Schlange“:

 

(1. Mose 3:14, 15)  Und Jehova Gott [[(sein Wortführer, der das Urteil überbrachte)]] sprach dann zur Schlange: „Weil du diese Sache getan hast, bist du das verfluchte unter allen Haustieren und unter allen wildlebenden Tieren des Feldes. Auf deinem Bauch wirst du kriechen, und Staub wirst du fressen alle Tage deines Lebens. 15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen [[]]. Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen.“

 

Jesus wirft als Erzengel Michael den mit Ketten gefesselten Satan in den Abgrund für 1000 JahreWir wissen, dass Jesus, der „Erzengel Michael“ Satan unmittelbar nachdem jener die vollständige Vernichtung seines irdischen „Samens“ in Harmagedon erleben musste, die „Urschlage“, den „siebenköpfigen Drachen“ in Ketten in den „Abgrund“ werfen wird, wo er während des Millenniums keinen Schaden mehr anrichten kann.

 

Erst am Ende des Millenniums erfolgt die endgültige Erfüllung, wo die „Frau“ Satan den „Kopf zertreten“ wird! Das obliegt erneut Jesus in seiner Stellung als „Erzengel Michael“.

 

Johannes wirft in den drei Briefen etwas mehr Licht auf die „Frau und ihren Samen“ zur Zeit am Ende des ersten Jahrhunderts und beim Abschluss des Systems:

 

Wer ist die "edle, auserwählte Frau" und wer ihre "Schwester und ihre Kinder"?

 

Zwischen Satans und nun auch Adams „Same“, seinen Nachkommen und dem „Samen der Frau“, der ja durch den „Baum des Lebens“ symbolisiert wurde, würde bis zum Abschluss des Systems ein beständiger Kampf herrschen! Erst in der Offenbarung wird Licht auf jenen „Samen der Frau“ geworfen, der schlussendlich Satan den „Kopf zermalmen“ wird! Wir werden etwas später darauf näher eingehen!

 

Bleiben wir bei den Symbolen „Urschlange“ für Satan und „die Frau“, als Jehovas treue Geschöpfe. Die Grafik zeigt jene beiden symbolischen Bäume im Garten Eden und deren Funktion:

 

Die Strafe auf das Vergehen sein Gebot zu übertreten, diese war durch Jehova als Gesetzgeber mit Sterblichkeit, mit höherer Schmerzempfindlichkeit der Frau bei der Geburt und Entzug seiner Protektion festgesetzt und nun wegen Übertretung bestraft worden. „Im Schweisse seines Angesichts“ sollte der Mensch nun Nahrung hervorbringen, während der Boden mit Nesseln, Dornen und Unkraut antworten würde.

 

Satans Verführung und das Gericht Jehovas durch Seinen Wortführer und die Verbannung aus dem Paradies„Das Gesetz der Sünde“ und Begrenzung der Lebenslänge auf „einen Tag“ gemäss Jehovas Massstab, auf maximal tausend Jahre, diese wurden ihnen bei der Urteilsvollstreckung mittels Hinauswurf aus dem „Garten Eden“, dem Paradies fest in die DNS ihrer Zellen geschrieben!

 

Alterungs- und Sterbeprozess waren nun vererblich geworden und wie Paulus erläutert „… sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat“! Nicht die „Sünde“ war erblich geworden, sondern das „Gesetz der Sünde“, die Neigung Dinge zu tun, die Gott unter Strafe stellt. Eine „Erbsünde“ ist somit eine Fehlinterpretation und diente den Kirchen, um die Kindertaufe zu rechtfertigen! Ein Neugeborenes kann gar keine Sünde begehen, dazu wäre Erkenntnis von „Gut und Böse“ notwendig! Das geht auch aus den Worten des Paulus hervor, dass Kinder durch den Gläubigen, getauften Partner „geheiligt“ sind!

 

(1. Korinther 7:14)  Denn der ungläubige Mann ist in Verbindung mit [seiner] Frau geheiligt, und die ungläubige Frau ist in Verbindung mit dem Bruder geheiligt; sonst wären ja eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig.

 

„Heilig“ ist nur der, welcher ohne Sünde ist! Kinder sind geheiligt, weil der gläubige Elternteil unter „unverdienter Güte“ steht!

 

Die Verbindung der "unverdienten Güte Gottes" zu Gottes GESETZ

 

Die „himmlische Frau“, Jehovas Engel, deren Führer und „Haupt“ Michael ist zeigt sich als „Schwanger“ mit Gottes Königreich, das einer schmerzhaften „Geburt“ gleich inmitten der irdischen Feinde aufgerichtet wird:

 

Die Frau im Himmel mit den "zwälf Sternen" auf ihrem Haupt bezieht sich auf Jehovas treue himmlischen Engel, die ihm gleich einer Ehefrau dienen(Offenbarung 12:1, 2)  Und ein großes Zeichen wurde im Himmel gesehen: eine [[(symbolische)]] Frau   [[Jehovas himmlische, treue eheliche Gefährtin]], umhüllt mit der Sonne [[(das hellste „Licht“ im 3.Himmel ist Jehova)]], und der Mond [[das „Licht“ der Nacht; Satan]] war unter ihren [[(der „Frau“)]] Füßen, und eine Krone von zwölf Sternen war auf ihrem Haupt, 2 und sie war schwanger. Und sie schreit in ihren Wehen und Geburtsschmerzen.

 

Jehova versprach nur Seinem Messias, Seinem Sohn, dass er ihm die Feinde unter die Füsse lege! Die Feindschaft begann in Eden und endet am Ende des Millenniums mit Vernichtung all derer, die sich als „Same der Schlange“ erwiesen haben im „Feuersee“, dem zweiten, dem ewigen Tod!

 

(Psalm 110:1, 2) 

Der Ausspruch Jehovas an meinen [[(Davids)]] Herrn [[(den Messias)]] ist:

Setze dich zu meiner Rechten,

Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“  

2 Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:]

Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“ [B1-B3]

Die "Zeichen" der Endzeit werden mit "Wehen" einer Gebärenden verglichen, zunehmend an Intensität in immer kürzeren Abständen

Laut Daniel, Kapitel 12, Vers 1 ist es Michael, der an Gottes rechter Seite sitzt, der aufsteht um zu handeln [B1] und derselbe Michael ist es, der Satan zum Himmel heraus wirft (Off 12:7-10) und am Ende die „Urschlange“ fesselt und in den „Abgrund“, eine Form Gefängnis einsperrt [B3](Off 20:1-3) mit all den Dämonen, die nicht bereuten, als Jesus ihnen nach der Auferstehung „im Geiste“ predigte! Alles ist schmerzhaft wie eine Geburt, die mit leichten Wehen beginnt, die an Intensivität in immer kürzeren Abständen zunehmen!

 

(Offenbarung 12:5, 6)  Und sie gebar einen Sohn, einen Männlichen [[(das „Königreich der (neuen) Himmel“ durch die Frühauferweckung (Php 3:11, 20, 21 s. FN V.11 „exánastasin“) der zwölf Apostel, der „Braut, der Frau des Lammes“ (Off 19:7; 21:9))]], der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll [[(vergl. Off 2:26-28)]]. Und ihr Kind [[(Jesus, der als „Menschensohn“ 3 Tage und 3 Nächte „im Herzen der Erde“ war (Jerusalem; Mat 12:38-40))]] wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die Frau [[(Jesu „Braut“, die Apostel)]] floh in die Wildnis [[(Nicht zu einer der vielen „christlichen“ Religionen, weg von jeder Form von stadtgleicher Organisation)]], wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

Bevor Jesus, „der Sohn, der Männliche“ zurück in den Himmel geht, muss er das im Himmel bereits aufgerichtete Königreich, dessen „Same“ er ist nun auch auf der Erde aufrichten: Beginnend mit der Frühauferstehung seiner treuen „Braut“, den Aposteln[B1], „gemäss ihrem Rang“ (1.Kor 15:21-23). Diese hatten ihm seit er sie auserwählt hatte einer „(Ehe-)Frau“ gleich gedient.

 

(Lukas 22:28-30)  Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; 29 und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, 30 damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten.

 

Jedem der Apostel wird nach der „Heirat des Lammes“ einer der „zwölf Stämme Israels“ zugeteilt werden, je 12.000 Auserwählte, Versiegelte, über welche sie als Richter gesetzt werden! Diese zwölf Königreiche umfassen alle Nationen und Städte der Erde, so wie es Gott im Bund mit Abraham festgelegt hatte:

 

Jehovas Bundesankündigung an Abraham, als "Vater einer Menge Nationen" (1. Mose 17:3-6)  Da fiel Ạbram auf sein Angesicht, und Gott redete [[(durch Seinen Wortführer)]] weiter mit ihm, indem [er] sagte: 4 „Was mich betrifft, siehe, mein Bund ist mit dir, und du wirst bestimmt zum Vater einer Menge Nationen werden. 5 Und dein Name wird nicht mehr Ạbram genannt werden, und dein Name soll Abraham werden, denn zum Vater einer Menge Nationen will ich dich machen. 6 Und ich will dich sehr, sehr fruchtbar machen und will dich zu Nationen werden lassen, und Könige werden aus dir hervorgehen.

 

Das von der himmlischen "Frau" geborene "Königreich der neuen Himmel" hat mit Jesu "Wiedereinführung in die bewohnte Erde" zu tun, wo er das "Zeichen Jona" erfüllt und "drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde" sein wird: In jerusalem, zur Frühauferweckung seiner Apostel. Dann wird "der Sohn, der Männliche" erneut in den Himmel zurückkehren. Nur mit seinen Aposteln (mit keinem der Religionsführer oder „Heiligen“) hat Jesus den „Bund für ein Königreich“ geschlossen, sie sollen mit ihm am selben Tisch sitzen beim „Abendessen der Hochzeit des Lammes“! Jesus, der „männliche Sohn“ kehrte zurück in den Himmel, um den ihm unterworfenen Feind, Satan und dessen Dämonen, aus dem 2.Himell hinab zur Erde zu werfen (Off 12:5-10),

 

Lassen wir uns von den religiösen Führern nicht in die Irre leiten, dass sie Gottes Auserwählte seien: Diese Frage wird erst am Gerichtstag Gottes entschieden, und liegt in der Hand Jesu!

 

Gott und Christus in Menschengestalt als Päpste? Die Internetseite „DER THEOLOGE“ gibt in seiner Ausgabe 16 ein paar interessante Hinweise, die gut zu unserem Thema passen:

 

"Heiliger Stuhl" im Vatikan, Papsttum und die "Heiligen"  [2]

 

Hintergründe zur Bedeutung des Stuhles Petri im Weltgeschehen - Der letzte Papst

Die Päpste erklärten sich als "Herren der Erde"

http://www.theologe.de/images/ballred.gif"Wenn ein Katholik mit dem Papst in Rom spricht, dann hat er die Pflicht, sich so zu öffnen als stünde er Gott gegenüber..."

(Erzbischof Angelo Becciu, Vatikanisches Staatssekretariat; zit. nach L´Osservatore Romano Nr. 23 / 2012)

 

http://www.theologe.de/images/ballred.gif Der Großinquisitor spricht zu Christus: "Wir haben deine Tat verbessert, und sie auf das Wunder, auf das Geheimnis und auf die Autorität gegründet. Und die Menschen freuten sich, dass sie wieder wie eine Herde geleitet wurden ... Warum bist du denn jetzt gekommen, uns zu stören? ... Wir sind schon seit langer Zeit nicht mehr mit dir im Bunde, sondern mit ihm, ... [da] wir von ihm das annahmen, was du unwillig zurückwiesest, jene letzte Gabe, die er dir anbot, indem er dir alle Reiche der Erde zeigte: Wir haben von ihm Rom empfangen und das Schwert des Kaisers und haben uns selbst als die Herren der Erde, als ihre einzigen Herren erklärt."

(Aus: Fjodor M. Dostojewski (1821-1881), Der Großinquisitor in: Brüder Karamasov)


http://www.theologe.de/images/ballred.gif"Die große Zeit der katholischen Kirche ist ... das Mittelalter gewesen ... Was zählt, ist die Tradition. Und die will man erhalten, denn das ist auch eine Machtfrage. Man möchte die Macht - sozusagen die mittelalterliche Macht der Päpste und der römischen Kurie - bewahren."

(Der bekannte katholische Theologe Hans Küng, zit. nach ntv.de, 9.10.2012)


http://www.theologe.de/images/ballred.gif"Als [Papst] Paul IV. am 18. August 1559 starb, feierte dies das römische Volk wie ein Volksfest. Der Palast der Inquisition wurde eingeäschert, die Gefangenen befreit, die Marmorstatue des Papstes auf dem Kapitol zerstört. Den mit der Tiara geschmückten Kopf wälzten übermütige Knaben durch die Straßen und warfen ihn in den Tiber."

(Aus: Sonntagsblatt, Evangelische Wochenzeitung für Bayern, 16.8.2009, Nr. 33)


http://www.theologe.de/images/ballred.gifJesus von Nazareth betete einst zum "Heiligen Vater" (Johannesevangelium, 17, 11). Doch Er betete dabei zu keinem Menschen, sondern zu Gott. Für Jesus, den Christus, war also der Schöpfergott der "Heilige Vater". Die römisch-katholische Kirche überträgt jedoch diesen Gottesnamen der Bibel auf ihren Papst. Und der oberste Kardinal in Rom überträgt auch den Namen "Christus" auf den Papst. So huldigte der ehemalige Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano den Papst im Jahr 2010 mit den Worten: "Frohe Ostern, Heiliger Vater, frohe Ostern, sanftmütiger Christus auf Erden, die Kirche ist mit dir!"(zit. nach Tagesspiegel, 6.4.2010) Jesus von Nazareth hatte diesen Betrug um Seine Person voraus gesehen und Seinen Anhängern einige Hinweise gegeben. Z.B.: "Ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen, denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder. Und ihr sollt niemanden unter euch ´Vater` nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist."

(Matthäusevangelium, 23: 8-9)

 

Die Eingangs gestellte Frage, wer in Wirklichkeit Gottes Volk ist erkennt man erst nach Harmagedon, wenn Jesus all jene auserwählt hat, die er als „Schafe“ anerkannte, weil sie bis zum Ende trotz Anfeindungen ausgeharrt haben!

 

Jesus ist "Herr des Sabbats"! Wo zwei oder drei in seinem Namen vereint sind ist er mitten unter ihnen!(Offenbarung 12:17)  Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Zu diesen „Geboten Gottes“ gehört auch die ganze Sabbatordnung, einschliesslich der Festzeiten, der Sabbat- und Jubeljahre! Genaue Erkenntnis hängt davon ab, sich von Irrtum und Lüge loszusagen. Dann heisst es um sich herum Jünger zu machen und sich mit all jenen in kleinen überschaubaren Hausversammlungen zu vereinen, die JHWH und Seinem Christus bis zum Ende die Treue halten, Menschen die kein anderes „Haupt“ als Jesus, ihren „Herrn des Sabbats“ und Hohepriesterkönig anerkennen!

 

In diesem Sinn wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe an Wahrheit und Gerechtigkeit Interessierte einen friedsamen Sabbat und viele neue, vertiefe Erkenntnisse gewichtiger biblischer Zusammenhänge.

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

SONDERBEITRAG:  6.12.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

3. Teil:  Am Festhalten an der Sabbatordnung zeigt sich, dass guter Same und Unkraut bis zur  Endzeit gemeinsam wachsen

 

E-Mail www.harmagedon.com.arEinen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

 



[1] http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Warum-blieb-Sommarugas-Hand-unten--22533766

[2] http://www.theologe.de/theologe16.htm