Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-14.03.06  Gottes Zeiten II

 

 

Verändert sich unsere Uhrzeit oder sind Gottes „Zeiten und Zeitabschnitte“ unveränderlich?

 

2.Teil: Gottes „Zeiten und GESETZ“ zu ändern hat schwerwiegende Folgen!

 

 

Bariloche,  6. März 2015

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

In diesem Brief zum Sabbat betrachten wir weitere Prophezeiungen die vor allem der Prophet Daniel „für die Zeit des Endes“ oder den „Abschluss des Systems der Dinge“ vorhersagen durfte. Er selbst war mehrmals „wie betäubt“, wenn er Visionen erhielt oder durch direkte Rede mit dem Engel Gabriel oder dem Engelfürsten Michael reden durfte. Ihr Bemühen ging schlussendlich dahin, ihm das Geschehen zu zeigen, was uns als letzte Generation des herrschenden und schon bald endenden Systems unter Satans Kontrolle widerfahren wird.

 

Die Feste des HERRN / Biblische Feste Wir legen somit weiterhin Nachdruck auf Gottes Zeitplan, dem unsere Kalendersysteme zuwider laufen: Seine „Zeiten und Zeitabschnitte“ die mit seinem 1. des Monats, mit dem Neumondfest in Verbindung stehen und nicht von den jüdischen Festen und Sabbaten zu trennen sind! Nur Gottes Standpunkt ist unveränderlich!

 

Der Versuch seitens des Systems die kommenden Dinge in ferne Zukunft oder gar die Vergangenheit zu verschieben ist schlussendlich zum Scheitern verurteilt! Darüber haben wir im 1.Teil bereits berichtet! Gottes „Tag der Rache“ steht fest, ob wir ihn zu erkennen vermögen oder „blind“ bleiben ändert daran nichts! Wir repetieren die Worte des Paulus, um selbst bei uns zu erkennen, zu welcher der zwei Gruppen wir gehören möchten:

 

Netanjahu zeigt eine Linie vor der UNO-Vollversammlung, welche der Iran nicht durchschreiten darf!(1. Thessalonicher 5:1-5)  Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: Frieden und Sicherheit!, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Steht ein neuer Ruf „Frieden und Sicherheit“ unmittelbar erneut bevor, wenn die Gespräche mit Iran am 30. März beendet sein sollen?

 

Präsident Netanjahus Rede am 2.3.15 vor der AIPACDie Rede des Präsidenten Netanjahus am 2. März vor der AIPAC und am 3. März 2015 vor dem amerikanischen Kongress sollte uns zum Denken anregen: Israel als Atommacht hat Angst vor seiner Auslöschung der Existenz und ist zu allem bereit, dies zu verhindern!

 

Unser ganzes Bestreben seit weit über einem Jahrzehnt geht darauf hinaus, die Logik Gottes in seiner Schrift zu verstehen und korrekt zu ordnen! Von Beginn an war uns bewusst, dass auch wir Fehler machen würden, uns Irrtum unterläuft aber niemals Stolz uns hindern darf notwendige Korrekturen vorzunehmen und Fehler einzugestehen!

 

(Sprüche 6:16-19)  Sechs Dinge gibt es, die Jehova wirklich haßt; ja sieben sind Dinge, verabscheuungswürdig für seine Seele: 17 hohe Augen, eine falsche Zunge und Hände, die unschuldiges Blut vergießen, 18 ein Herz, das schädliche Pläne schmiedet, Füße, die eilends zum Schlechten hinlaufen, 19 ein falscher Zeuge, der Lügen vorbringt, und jeder, der Streitigkeiten unter Brüdern entfesselt.

 

Wir möchten uns Schritt um Schritt zu wirklich unverfälschter Wahrheit vorarbeiten!

Die ersten drei "wilden Tiere" in Daniels Vision im Kapitel 7

Nachdem Daniel in einer Vision drei „wilde Tiere“ sehen konnte, den „Löwen“, der die damals noch herrschende Macht Babylon darstellte, dann den „Bären“ als Symbol für Medo-Persien und den geflügelten „Leoparden“, der für Griechenland steht: Sie alle würden hintereinander Jehovas Volk Israel unterjochen und die Erde des Gelobten Landes ausplündern.

 

Als Alexander der Grosse starb zerfiel sein griechisches Imperium in vier Teile. Jeder seiner vier Generäle, je als ein Kopf des Leoparden symbolisiert, bemächtigte sich eines Teilgebietes und daraus heraus entstanden die Diadochenkämpfe (Diadochen = Erben; Nachfolger).

 

Aus ihnen kam Ptolomäus erfolgreich hervor, der das Südreich aus Sicht Israels, Ägypten übernahm. Er erweiterte das Gebiet später um Kyrene und Cypern. Zur Zeit Julius Cäsars fiel das Reich des Ptolomäus in die Hand Roms, das in der Endzeit vom „Horn“ Anglo-Amerika dominiert wird. Grossbritannien, das „kleine Horn“, hatte sich über alle anderen Teilstaaten des inzwischen zerfallenen römischen Reiches erhoben! Cypern als NATO-Basis spielt in der Endzeit erneut eine wichtige Rolle!

 

Die Reiche der 4 Diadochen nach dem Tod Alexanders des Grossen 

 

Als zweiter erfolgreiche „Kopf“ Im Norden Israels übernahm der Feldherr Seleukos zuerst Babylonien (Irak, Syrien), dann den Iran. Später eroberte Seleukos die Gebiete Griechenlands, indem er zusammen mit Lysimachos und Ptolomäus den Herausforderer Antigonos (Mazedonien) besiegte. Später bekämpfte er dann auch Lysimachos (Thrakien: Bulgarien, Griechenland und Türkei) und besiegte diesen und verleibte sich dessen Gebiet ein. 

 

Derselbe Machtkampf des Kalten Krieges heute in neuer Auflage?So verblieben nur noch Ptolomäus als „König des Südens“ und Seleukos als „König des Nordens“. Bis zum Tag Harmagedons werden sich die Nachfolgemächte dieser zwei Reiche herausfordern. Der Konflikt Ost-West, der Kalte Krieg zuvor und die heutigen Spannungen sind nur anhand dieses Verständnisses möglich!

 Das vierte "wilde Tier" in Daniels Vision im Kapitel 7 und das "kleine" aufsteigende "Horn"

Zurück zu Daniels Prophezeiungen: Danach folgte in seiner Vision ein viertes und letztes „wildes Tier“ und dieses muss uns speziell interessieren, weil der Engel ihm mehr darüber berichtete wie über die vorhergehenden Drei. Es geht vorab um die Weltmacht Roms, deren Einfluss bis auf unsere Tage anhält. Das römische Rechtssystem wurde in den meisten der Nationen kopiert, in die das Imperium zerfiel. Europa als Europäische Union ist ein künstliches Produkt, das jenen Zerfallsprozess umzukehren versucht.

 

Was nun erklärte der Engel dem Propheten Daniel:

 

 (Daniel 7:23-26)  Dies ist, was er sprach: ‚Was das vierte Tier betrifft, es gibt ein viertes Königreich, das schließlich auf der Erde sein wird, das von all den [anderen] Königreichen verschieden sein wird; und es wird die ganze Erde verzehren und wird sie zertreten und sie zermalmen [[(die Rede ist bis hin zum Abschluss des Systems)]].

24 Und was die zehn Hörner betrifft, aus jenem Königreich werden zehn Könige [[(zehn = Vollzahl in Bezug auf irdische Dinge)]] aufstehen; und noch ein anderer wird nach ihnen aufstehen [[(Britannien)]], und er selbst wird von den ersten verschieden sein, und drei Könige wird er erniedrigen [[(Spanien, Holland, Frankreich)]]. 25 Und er wird sogar Worte gegen den Höchsten reden, und die Heiligen des Allerhöchsten wird [[(die Namenchristen)]] er andauernd befehden. Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz [[GESETZ]] zu ändern, und sie werden für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit [[(während der „grossen Drangsal“ von dreieinhalb Jahren [B])]] in seine Hand gegeben werden. 26 Und das Gericht selbst setzte sich dann [[am Tag der „Hochzeit des Lammes“ [B2e], wo die Apostel, die „Braut, die Frau des Lammes“ sich auf ihre Richterthrone setzen dürfen]], und seine eigene Herrschaft nahm man schließlich weg [[(nach der Zeit der Verlängerung seiner Herrschaft um „eine Zeit und einen Zeitabschnitt“ [C7](Da 7:12))]], um [ihn] [[(in der Endschlacht Harmagedons)]] zu vertilgen und [ihn] gänzlich zu vernichten.

 

Wer nun wird am Ende „vertilgt und gänzlich vernichtet“? Das muss mit Harmagedons letzter entscheidender Schlacht in Zusammenhang sein und darum müssen wir auch vom Ende her die handelnden Objekte einordnen!

 

Jerusalem Altstadt und die Heiligen Stätten der Juden, Christen und MuslimeDas ist heute möglich, weil die letzten symbolischen „wilden Tiere“, das siebenköpfige „wilde Tier“ aus der Offenbarung mit der UNO identifiziert werden kann, dessen „Bild“ aber das religiöse „World Council of Religious Leaders“ ist: Eine Kopie der Religionsführer dessen, was die Staatsführer zuerst ins Leben riefen und das erst vor wenigen Jahren entstanden ist: Diese letzten zwei grossen hierarchischen „Berge“ sind wie der Ölberg zu Beginn miteinander vereint und stehen direkt vor Jerusalem.

 

Die UNO gab Israel das Staatsgebiet 1948, die drei abrahamischen Religionen Juden, Christen und Muslime teilen sich die Stadt Jerusalem und das Gebiet des Heiligen Landes mit ihren Heiligtümern.

 

Der Prophet Sacharja erzählt uns mehr darüber, was am „Ende der Tage“ kommen muss! Alles aber muss auf der Zeitachse der letzten Jahre dieses Systems ihren Platz finden!

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn" 

 

Auf diesen symbolischen „Ölberg“ vor Jerusalem wird  der wiedergekehrte Jesus, Jehovas himmlischer Heerführer „treten“ bei seiner ersten Rückkehr [B1] und ihn in einen nördlichen und südlichen Teil aufspalten. Ihm wurden inzwischen auch seine Feinde unterworfen! (Off 11:14, 15)

 

Jesus gab auf dem Ölberg seinen Aposteln bekannt, was in der Endzeit geschehen werde und Engel verkündeten etwas später den Aposteln, dass er in derselben Form zurückkehren werde, wie sie ihn hochfahren sahen. Diesmal aber sind ihm von Gott her alle Feinde unter seine Füsse gelegt und alle Engel dienen ihm! „Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt, sagt er: „Und alle Engel Gottes sollen ihm huldigen.“ (Heb 1:6)

 

Laut Sacharja, soll bei der Spaltung des „Berges der Olivenbäume“ in dessen Mitte ein symbolisches „Tal“ entstehen, wohin Menschen fliehen müssen: Weder hin zum „Berg“ der Politik, noch hin zum „Berg“ der Religionen „Babylons der Grossen“! Wir wissen aus der Offenbarung, dass das zweihörnige „wilde Tier“ kurz vor dem Ende eine Anbetung des siebenköpfigen „wilden Tieres“, der UNO und des „Bildes des wilden Tieres“, der Religionen mit Gewalt durchzusetzen versucht! Anglo-Amerika ist gleichzeitig das wirtschaftlich kräftigste Land der Erde, das seine Autorität stets zu seinem Vorteil einzusetzen weiss. Es bestimmt, wer Handel treiben darf und wer davon abgeschnitten wird!

 

Beachten wir bei den folgenden Ausführungen, dass viele der Aussagen der Bibel sich über Jahrtausende hin erst Schritt um Schritt erfüllen! Alle aber stehen in Verbindung mit Jesus und seiner Wiederkehr und dem Abschluss dieses verdrehten Systems! So müssen wir Aussagen des Johannes in der Offenbarung anhand früherer Geschehen nach der Sintflut und im Zusammenhang mit Gottes Bündnissen mit Abraham sehen lernen!

 

Die drei "wilden Tiere" und die magische Zahl "6-6-6"  (Offenbarung 13:16-18)  Und es [[(das zweihörnige „wilde Tier“ Anglo-Amerika)]] übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres [[(die UNO oder ihre Suborganisationen)]] oder die Zahl seines Namens [[„666“]]. 18 Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne [[(ziehe in Berechnung)]] die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig [[(6-6-6)]].

 

Davids Sieg über Goliath, den Rephaim, der je sechs Finger und sechs Zehen hatteMenschen wie der Riese Goliath, der im Zweikampf von David besiegt wurde und der aus dem Stamm der Rephaim stammte, dieser hatten besondere Charakteristiken: Sechs Finger und sechs Zehen an jedem Fuss: „eines Menschen Zahl“, etwas Abnormes!

 

Die Rephaim hatten auch den Namen Emim, was „schreckliche Dinge“ bedeutet. Sie wurden von den Moabitern aus dem ursprünglichen Gebiet des östlichen Toten Meeres vertrieben, dem Gebiet Sodoms und Gomorrhas. Sie schlossen sich den Völkern der Philister an und wurden so Teil eines beständigen Kampfes um das Territorium rund um den Gasa-Streifen, das bis heute die Politik und die Medien beschäftigt.

 

Abraham erhielt Gottes Versprechen, dass jenes Gebiet der „Tiefebene Sidim“, am „Salzmeer“, das die fünf Könige rund um Sodom und Gomorrha besassen künftig seinen Nachkommen gegeben werde (1.Mo 14:1-12).

 

König Kedorlaomer aus Elam hatte jene Gebiete am Toten Meer erobert. Die fünf Könige von Sodom, Gomorrha, Adma, Zebojim und Zoar hatten dann zwölf Jahre lang Tribut bezahlt bevor sie sich gegen ihn erhoben. Kedorlaomer besiegte sie. Die Könige von Sodom und Gomorrha flohen und fielen in Asphaltgruben, wo sie umkamen. Dabei wurde auch Lot, Abrahams Neffe gefangen als jene Sieger Sodom plünderten.

 

Abraham der dies zu hören bekam verfolgte jene Plünderer bis über Damaskus hinaus und befreite Lot und das Volk von Sodom und brachte es zurück.

 

Melchisedek, der Priesterkönig von Salem segnet Abraham und bringt ihm Wein und Brot (1. Mose 14:17-24)  Dann kam der König von Sọdom heraus, ihm entgegen, nachdem er zurückgekehrt war von der Besiegung Kedorlaọmers und der Könige, die mit ihm waren, in die Tiefebene Schạwe, das ist die Tiefebene des Königs. 18 Und Melchisẹdek, König von Sạlem, brachte Brot und Wein heraus, und er war Priester Gottes, des Höchsten. 19 Dann segnete er ihn und sprach:

Gesegnet sei Ạbram von Gott, dem Höchsten, dem, der Himmel und Erde hervorgebracht hat;

20 Und gesegnet sei Gott, der Höchste, der deine Bedrücker in deine Hand geliefert hat!“

Darauf gab ihm Ạbram den Zehnten von allem.

21 Danach sagte der König von Sọdom zu Ạbram: „Gib mir die Seelen, aber die Habe nimm für dich.“ 22 Hierauf sprach Ạbram zum König von Sọdom: „Ich erhebe meine Hand [zum Eid] zu Jehova, [zu] Gott, dem Höchsten, dem, der Himmel und Erde hervorgebracht hat, 23 daß ich, vom Faden bis zum Sandalenriemen, bestimmt nichts von irgend etwas nehmen werde, was dein ist, damit du nicht sagen kannst: ‚Ich bin es gewesen, der Ạbram reich gemacht hat.‘ 24 Nichts für mich! Nur was die jungen Männer schon gegessen haben und den Anteil der Männer, die mit mir gegangen sind, Ạner, Ẹschkol und Mạmre — sie mögen ihren Anteil nehmen.“

 

Bedenken wir hierbei, dass Melchisedek, der Hohepriesterkönig von Salem Jesus vorherschattet! Damit haben wir die Verbindung zu unseren Tagen, wenn er nach seinem Sieg in Harmagedon über die Feinde Gottes das gesamte Gebiet Israels denen zusprechen wird, welche die wahren Erben sind! Diese Frage gilt es anhand aller damit verbundenen Bibelstellen sowohl des Alten, wie des Neuen Testaments zu klären! Das bedeutet, dass die Christenheit das Rätsel nicht zu lösen vermag, da ihrer Ansicht nach das „Alte Testament“ durch das „Neue Testament“ abgelöst wurde! Die Juden aber, die das „Neue Testament“ als Fortsetzung des GESETZES und der PROPHETEN ablehnen, da sie Jesus nicht als Messias anerkennen, daher bleibt auch ihnen der Sinn verschlossen! Die Schlussfolgerungen von beiden Seiten sind nicht Kongruent mit Gottes Aussprüchen zu Beginn und am Ende!

 

Erblasser und Erben in Israel 

 

Wie Jesus deutlich erklärte, so muss sich doch jeder Buchstabe im GESETZ und den PROPHETEN erfüllen! Hier nun kommt ein weiterer Bund Jehovas mit Abraham zum Zuge. Dieser wurde von Jehova einseitig verheissen noch bevor Abraham Isaak durch eine Verheissung als Erben erhalten hatte und somit bevor der „Bund der Beschneidung“ kam. Das ist gewichtig im Hinblick darauf, was Paulus über die Erben des Gelobten Landes im Brief an die Römer erklärt: „Denn nicht durch Gesetz [[(GESETZ, das erst mit Moses kam)]] hatte Abraham oder sein Same die Verheißung, daß er Erbe einer Welt sein sollte, sondern durch die Gerechtigkeit aus Glauben. Denn wenn die, die sich an [das] Gesetz [[GESETZ]] halten [[(das fleischlichen Israel)]], Erben sind, so ist der Glaube [[(in Jesus als einzigem Retter; Erfüllung des „GESETZES des Glaubens“)]] nutzlos gemacht und die Verheißung aufgehoben worden. In Wirklichkeit bewirkt das GESETZ Zorn [[(auf jede Übertretung durch Fluch der darauf lastet)]], doch wo es kein Gesetz gibt, [[(keinen „Fluch des GESETZES“ mehr gibt, da der „Fluch“ ja bei der Taufe jedes Einzelnen „an den Stamm geheftet“ wurde (Gal 3:12-14))]] da gibt es auch keine Übertretung.“ (Rö 4:13-15)

 

Jesu Sühneopfer löscht unsere Sünden, welche symbolisch als "Fluch" mit ihm an den Stamm geheftet wurdenOhne „Übertretung“ kein Gericht! Natürlich gibt es weiterhin auch nach der christlichen Glaubenstaufe „Übertretung“ aber die nach dem GESETZ gekommene „unverdiente Güte“ löscht ja Übertretung und damit den „Fluch“ darauf auch später! Der Sühnetag jedes Jahr löscht die echt bereuten Sünden aus.

 

Wer diese Vorkehrungen Jehovas ablehnt oder „willentlich Sünde treibt“ bleibt allerdings unter dem „Fluch“! Das sollten wir nie vergessen. Paulus hat dies klar und deutlich zur Warnung geschrieben. Jesus stirbt kein zweites Mal für uns:

 

(Hebräer 10:26-31)  Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, 27 [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. 28 Jemand, der das Gesetz [[GESETZ]] Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. 29 Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes, durch das er geheiligt worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? 30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

 

Ja, wir müssen lernen Unterscheidungsvermögen zu zeigen und nicht leichtfertig mit dem Fluss der „Wasser“ der Lehrmeinungen dieses Systems dem Meer entgegen treiben! Zu den Quellen gelangt man nur durch Anstrengung, indem man gegen die Strömung ankämpft! Darin sind uns viele Fischarten an Weisheit überlegen!

 

Die Verbindung der "unverdienten Güte Gottes" zu Gottes GESETZ 

 

Hören wir nun, was Jehova dem Abraham versprach, als er „von der Schlachtung der Könige“ zurückgekehrt war. Paulus erwähnt dies im Brief an die Hebräer und zeigt, dass in Wirklichkeit alles auf den Messias aufbaut: „Dieser Melchisedek nämlich, König von Salem, Priester Gottes, des Höchsten, der Abraham entgegenkam, als er von der Schlachtung der Könige zurückkehrte, und ihn segnete und dem Abraham [den] Zehnten von allen Dingen zuteilte, ist fürs erste, nach der Übersetzung, ‚König der Gerechtigkeit‘ und dann auch König von Salem, das ist ‚König des Friedens‘. Da er ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlechtsregister ist und weder einen Anfang der Tage noch ein Ende des Lebens hat, sondern dem Sohn Gottes gleichgemacht ist, bleibt er ein Priester für immer.“ (Heb 7:1-3)

 

 Ja, seit seiner Erhöhung nach dem Tod ist Jesus „Herr des Sabbats“. Was wir aber wissen möchten ist der Zeitpunkt seiner Wiederkehr und damit verbunden die „Zeiten und Zeitabschnitte“ und auch wo wir uns auf der Zeitachse befinden! Christus ist es doch, der in „Salem“, im heutigen Jerusalem sich auf Davids Thron setzen wird! Auch wenn das heutige Israel diese Dinge unbeachtet lässt und Christen in Amerika „Hurra“ schreien, aufgrund einer Rede Präsident Netanjahus, der von der unmittelbaren Gefahr redet, die von Iran ausgeht, so sollten glaubende und denkende Menschen sich an Gottes Aussagen halten: Nur die werden sich gesichert erfüllen!

 

(1. Mose 15:17-21)  Die Sonne ging nun unter, und eine dichte Finsternis trat ein, und siehe, ein rauchender Ofen und eine Feuerfackel, die zwischen diesen Stücken hindurchfuhr. 18 An jenem Tag schloß Jehova mit Ạbram einen Bund, indem [er] sprach: „Deinem Samen will ich dieses Land geben, von dem Strom Ägyptens bis zu dem großen Strom, dem Strom Euphrat: 19 die Kenịter und die Kenisịter und die Kadmonịter  20 und die Hethịter und die Perisịter und die Rẹphaïm 21 und die Amorịter und die Kanaanịter und die Girgaschịter und die Jebusịter.“

 

Später, bei der Eroberung des Gelobten Landes unter Josua bis hin zu David erfüllte sich dies zum ersten Mal schrittweise. Unter Salomo war das Gebiet in Frieden. Jesus, als grösserer Salomo wird aber erst die volle Erfüllung bringen, „Frieden und Sicherheit“ nicht bloss in den Grenzen des damaligen Israel, nein, bis „an die Enden der Erde“! (Jes 2:1-4)

 

Bedingung um Erbe als Nachkomme Abrahams zu werden ist aber die Erfüllung des „GESETZES des Glaubens“, denselben Glauben wie Abraham zu zeigen, welches Gebot Gott durch Moses in der Tiefebene von Moab den Israeliten gab, bevor sie den gestauten Jordan durchquerten und der auch den „Segen und Fluch“ umfasst, Teil des „Bundes von Moab“. Moses schrieb uns Gottes Worte auf:

 

(5. Mose 18:14-19)  Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir [[(Moses)]] wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte [[(der Nation Israel)]], aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken [[(, was sich nur in Jesus erfüllte!)]]; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Jehovas wiederhergestelltes Israel wie es Abrahams Same zugesagt istDie jüdische Nation heute hört als Ganzes nicht auf Jehova! Er selbst wird Rechenschaft von ihr fordern! Messianische Juden dürfen sich nicht in falschen Hoffnungen wiegen, dass eine Umkehr im letzten Moment ihrer fleischlich Brüder und Schwestern erfolgen werde!

 

All diese Dinge müssen wir in ihrem langfristigen Zusammenhang sehen und ihrer schlussendlichen Erfüllung in unseren Tagen des „Abschlusses des Systems der Dinge“ erkennen anhand der von Jesus vorhergesagten „Zeichen“, die in vorherbestimmter Reihenfolge von Satans System her ausgehen!

 

Sechs Finger an jeder Hand: Etwas ungewöhnliches, eines "Menschen Zahl", wie im Falle Goliaths Kommen wir nochmals auf Goliath zurück: Jene Abkömmlinge Rephaims, Nachkommen Kains die unter dem Fluch Noahs zu stehen kamen (1.Mo 9:24), diese hatten wie schon erwähnt sechs Finger an ihren Händen und sechs Zehen an ihren Füssen und galten als ausserordentlich stark. Etwas vollkommen Abnormales! Das System Satans ist ohne Perfektion, was der symbolischen Zahl „sechs“ entspricht, während Vollkommenheit aus Gottes Sicht mit der symbolischen Zahl „sieben“ in Verbindung steht!

 

Dass der „König des Südens“ die „Anbetung“ der UNO, als dem siebenköpfigen „wilden Tier“ verlangt und ebenso des „Bildes, des wilden Tieres“, dem WCRL und Widerstand mit Sanktionen belegt, davon sind wir heute alle vielfach Zeugen!

 

Putin und die Ukraine-Kriese: Beginn eines neuen Ost-West-Konflikts?So wird heute die Sowjetunion mit Embargos überzogen, weil sie nicht auf die Entscheide der UNO im Falle der Krim und der Separatisten der Ukraine reagieren: „Weder kaufen noch verkaufen“ lautet die Devise!

 

US-Außenminister Kerry (2. von links) spricht in Montreux mit dem iranischen Kollegen Sarif (2. von rechts) im neusten Atom-PokerMit den laufenden Verhandlungen Obamas mit dem Iran soll dort das Gegenteil erreicht werden: Lockerung des Embargos im Falle von Zugeständnissen, was das atomare Programm anbetrifft: Anreicherung von Uran zu A-Bomben verwendbarem Material. Eine Kontrolle die eigentlich nur Gott wirklich durchzuführen vermag, was die Vergangenheit offensichtlich machte, wo Iran in unterirdischen Anlagen weiterhin Uran angereichert hat!

 

Einer christlichen Kirchenführung oder Politikern oder den herrschenden Religionsführern in Iran Glauben zu schenken, was immer sie zugestehen oder schriftlich vereinbaren, bedeutet dem Teufel zu vertrauen: Jene haben doch jedes Abkommen bisher unterlaufen! Keine Religion respektiert Gottes GESETZ, Politiker ebenso wenig!

 

Netanjahus Rede vor dem amerikanischen Kongress löste grosse Begeisterung aus aber auch schwere Ablehnung„Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.“ (Joh 8:43-45)

 

Der Engel bestätigte dem Propheten Daniel was solche Verhandlungen in sich haben:

 

 (Daniel 11:27)  Und was diese beiden Könige [[(der „König des Südens“, Anglo-Amerika und dessen Alliierte und der „König des Nordens“, der kommunistisch-sozialistische Block)]] betrifft, ihr Herz wird geneigt sein, Schlechtes zu tun, und Lüge werden sie an einem Tisch ständig reden. Aber nichts wird gelingen, denn [das] Ende ist noch für die bestimmte Zeit.

 

Ja, diese „bestimmte Zeit“, der Tag Harmagedons, wo dieses teuflische System vergeht, diese gilt es zu verstehen und Gottes Gebote zu halten und uns an Jesu „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ zu klammern!  

 

Netanjahu kann Atomgespräche mit Iran nicht ausbremsen  [1]

 

Israels Präsident Netanjahu und Irans Präsident Hassan Ruhani: Zentrale Spieler um Atomsprengköpfe, "das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht" Der iranische Präsident Hassan Ruhani reagierte mit harten Worten auf die Rede Netanjahus. Der iranischen Nachrichtenagentur Isna zufolge erklärte er Israel zur "Hauptbedrohung in der Region". Das Land rede zwar vom Frieden, sei aber in Wirklichkeit "kriminell und terroristisch". "Die Völker der Welt und die Amerikaner" bräuchten keine Ratschläge von einem Land, das mehrere Atombomben besitze und sich internationaler Kontrolle widersetze.

 

Ehrgeiziger Zeitplan 

 

Bis Ende März soll eine Grundsatzeinigung zwischen dem Iran und der 5+1-Gruppe der fünf UN-Vetomächte und Deutschland stehen. Bis Anfang Juli soll dann ein vollständiges Abkommen samt der technischen Einzelheiten vorliegen. Angestrebt wird ein dauerhaftes Abkommen, das dem Iran die friedliche Nutzung der Atomtechnologie erlaubt, ihn aber zugleich hindert, kurzfristig Atomwaffen zu entwickeln. Im Gegenzug sollen die internationalen Sanktionen aufgehoben werden, die im Iran eine schwere Wirtschaftskrise ausgelöst haben.

 

Ähnliches, was Embargos der UNO anbetrifft kennen wir im Fall von Kuba, Venezuela, Iran, Syrien, Nordkorea und neuerdings Russland und auch andern Ländern. Es sind Massnahmen gemäss „Chapter VII“ der UNO-Statuten gegen Nationen, die sich aggressiv gegen andere verhalten haben!

 

Wenn wir in diesem Sinn in Berechnung ziehen, dass die Religionen in „einer Stunde“ zerstört werden, dann hat dies mit einem UNO-Beschluss, mit solchen Embargos zu tun, wo die Staaten keine Geldtransfers mehr von Steuereinnahmen hin zu den Religionen machen und Kirchenbesitz konfiszieren wird! Alles schon zuvor dagewesen! Das richtet sich gegen alle Religionen die doch eine „grosse Verwirrung“ darstellen, welches der wahre Gott ist und welche Form der Anbetung die Rechte sei!

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems" 

 

Die Politik in ihrer Vereinigung der UNO, das „siebenköpfige wilde Tier“  wird schlussendlich die Religionen zerstören, weil sie offensichtlich wegen ihrer unterschiedlichen Götter das grösste Hindernis zu wahrem Frieden darstellen! An dessen Stelle wird eine „Universalreligion“ gesetzt, die von „dem falschen Propheten“ an der Seite des „wilden Tieres“ angeführt wird (Off 19:19). Dies ist wie schon zur Zeit Konstantins mit der „Katholischen Kirche“ ein künstliches Konstrukt, wie es am Konzil von Nicäa erreicht wurde, dass schon damals die wichtigen Lehren der Religionen der Christen und Heiden zu vereinen suchte. Statt des Sabbats kam der Sonntag, statt dem 14.Nisan als Tag des Abendmahls kamen die heidnischen Osterfeiern, anstatt des einzig wahren Gottes JHWH kam eine Trinität und eine „Mutter Gottes“!

 

Man arbeitet bereits seit Jahrzehnten daran wie z.B. in der Ökumene, der Annäherung der Christen an Muslime und Juden und andere Religionen all diese abweichenden Lehren unter einen Hut zu bringen und macht da und dort Zugeständnisse, was „Sauerteig der Lehre“ bedeutet!

 

Der UNO-Sicherheitsrat, welcher Santionen gegen Länder oder Organisationen ausspricht, die den Weltfrieden in Gefahr bringenDer vom WCRL vor der UNO geschlossene Bund für „Frieden und Sicherheit“ wurde bereits seit Gründung vielfach übertreten: Der religiös bedingte Terrorismus ist überall sichtbar und verbreitet weltweit Angst und Schrecken. Die grossen Religionen behaupten, es wären nur Extremisten aber nur aufgrund ihres Schutzes und ihrer Lehren können jene gedeihen!

 

Der „Chapter-7“ Artikel der UNO-Charta „Kapitel VII – Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und bei Angriffshandlungen“ finden schlussendlich Anwendung, um die Religionen in nur „einer Stunde“, an „einem Tag“ zu verbieten: Deren Konten erdenweit einfrieren zu lassen und deren Privilegien zu streichen! Ein schneller „Tod“, ohne einen Schuss abzugeben! Nur wenige Menschen können sich dies wirklich vorstellen, dass der Tag schon sehr nahe ist! Ihre „Fleischteile“, die Vermögensanlagen werden von den Staaten „aufgefressen“, ihre Knochen von den Aasgeiern dieses Systems, dem Justizsystem abgenagt! Der Gott der Himmel selbst hat das Gericht so verhängt!

 

(Offenbarung 18:8)  Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Bei all dem spielt Gottes Zeitplan die herausragende Rolle. Das beginnt mit der Respektierung des Sabbats, des Neumondfestes und der göttlichen Festzeiten, was Er als allwissende Macht bei Übertretung gar unter Todesstrafe stellte! Die Konsequenzen, welche die Missachtung mit sich bringt kann heute jeder sehen, der „Augen zum Sehen hat“! Im allerletzten Kapitel 66 des Buches Jesaja, den letzten zwei Versen wird dies beschrieben, wenn Jesus am Tag Harmagedons das Gericht an jenen vollzieht die Gottes Gebote durch die des Cäsars oder Kirchenfürsten ersetzten. Nur jene, welche Gottes Wort an erste Stelle setzten werden das kommende System sehen!

 

(Jesaja 66:23, 24)  Und es wird bestimmt geschehen, daß von Neumond zu Neumond und von Sabbat zu Sabbat alles Fleisch herbeikommen wird, um sich vor mir niederzubeugen“, hat Jehova gesagt. 24 „Und man wird tatsächlich hinausgehen und die Leichname der Menschen anschauen, die sich gegen mich vergangen haben [[(den Sabbat und Neumond missachtet haben)]]; denn selbst die Würmer an ihnen werden nicht sterben, und ihr Feuer, es wird nicht ausgelöscht werden, und sie sollen für alles Fleisch zu etwas Abstoßendem werden.“

 

So haben wir den 2.Teil des NEWSLETTERS 7.2.4 vollkommen überarbeitet und auf aktuellen Stand gebracht. Je näher der „Tag der Rache“ rückt, desto deutlicher werden die „Zeichen“. Benutze die Zeit des Sabbats und Wochenendes, um Dich besser mit Gottes unveränderlicher Denkweise vertraut zu machen!

 

 

Verändert sich unsere Uhrzeit oder sind Gottes „Zeiten und Zeitabschnitte“ unveränderlich?

 

2.Teil: Gottes „Zeiten und GESETZ“ zu ändern hat schwerwiegende Folgen!

 

 

Ob wir in Gottes unverändertes Wort Vertrauen haben oder eher der „offiziellen Wahrheit“ irgendeiner Kirche folgen, dies kann unseren Blickwinkel auf künftige Ereignisse vollkommen verschieben!

 

Nicht alle Juden gehen mit Präsident Netanjahu einig! Wer die Rede von Präsident Netanjahu vor dem US-Kongress vom 3. März 2015 aus der Sicht biblischer Prophetie verfolgt, der kommt zu bestimmten Schlussfolgerungen: Analysten kommen zur Übereinstimmung, dass Iran Atomsprengköpfe bereits in grösserer Anzahl hat oder sie zumindest innert weniger Monate haben wird! Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“, von dem Jesus betreffend der Zeit seiner Wiederkehr redete ist nicht ein Phantasieprodukt, sondern harte Realität! Israel fürchtet nicht zu Unrecht, dass seine Tage damit gezählt sind! 

 

Netanjahu erhält stehende Ovationen vom US-KongressWenn Netanjahu unter stehender Ovationen im Kongress erklärte, dass Israel und die USA „eine Familie“ bildeten, dann erklärt er auch, dass das „zweihörnige wilde Tier“ aus der Offenbarung ein enger Verwandter sei und zieht nicht in Berechnung, was das Neue Testament darüber erklärt. Er weiss nicht, was das „GESETZ des Glaubens“ bedeutet, so wenig wie sich die amerikanischen Christen dessen wirklich bewusst sind!

 

Hoseas Ehedrama: Die logischen Zusammenhänge im Ablauf der Ereignisse im ÜberblickDie   Gretchenfrage bleibt, ob mit „Israel“ in den Prophezeiungen die heutige Nation Israel gemeint ist, die in Hoseas Prophezeiung als „Lo-Ruhama“  bezeichnet wird, der „keine Barmherzigkeit mehr gewährt wird“ oder ob dies das „Israel Gottes“ sein wird, zusammen mit der von Jesus am Gerichtstag definierten „grossen Volksmenge“? Netanjahus Rede kann nur aus diesem Blickwinkel verstanden werden, wenn wir Gottes Ansicht kennen, welche Personen Er als „Samen Abrahams“ rechnet und was Berufung und Auserwählung voneinander unterscheidet! Isaak war ein Kind der Verheissung durch Sara, Ismael aber wurde von Gott verworfen, der Sohn der Ägypterin Hagar, obwohl er Abrahams Erstgeborener war!

 

Der Prophet Sacharja gibt uns die notwendigen Hinweise, wiederum vom „Ende der Tage“ redend, dem „Tag der Jehova gehört“, wenn die Urteilsvollstreckung an den Nationen erfolgt, die Jerusalem (arab: al Q“uds) angreifen und jene, welche die Stadt zu verteidigen suchen:

 

Sadam Hussein hatte bereits die Befreiung Al Quds, Jerusalems als Zielsetzung (Sacharja 14:3-5)  „Siehe! Es kommt ein Tag, der Jehova gehört, und die Beute von dir [[(der Nation Israel)]] wird gewiß in deiner Mitte verteilt werden [[(erst nach Harmagedon durch Jesus und seine Apostel [Bb]])]. 2 Und ich werde bestimmt alle Nationen gegen Jerusalem zum Krieg versammeln [[<B3]]; und die Stadt wird tatsächlich eingenommen und die Häuser werden geplündert werden, und die Frauen, sie werden vergewaltigt werden. Und die Hälfte der Stadt soll ins Exil ausziehen; was aber die Übriggebliebenen des Volkes [[(welche den Befehl Jesu zur Flucht wahrgenommen haben und/oder zum Leben gekennzeichnet sind)]] betrifft, sie werden nicht aus der Stadt weggetilgt werden [[(vergl. Hes 9:5-7)]]. Und Jehova wird gewiß ausziehen und gegen jene Nationen Krieg [[(die nach Harmagedon hin versammelten „Könige der Erde“ (Off 16:13-16))]] führen wie am Tag seiner Kriegführung, am Tag des Kampfes. 4 Und seine Füße [[(die des „Engels Jehovas“)]] werden tatsächlich an jenem Tag [[(, wo sich die Politik des „siebenköpfigen wilden Tieres“ (UNO) gegen die Religionen „Babylons der Grossen“ (WCRL)erhebt, was einige Zeit vor der Endschlacht ist; die „Drangsal“ wird um der Auserwählten willen verkürzt (Mat 24:20-22))]] auf dem Berg der Olivenbäume stehen, der vor Jerusalem, im Osten, ist; und der Berg der Olivenbäume soll sich in seiner Mitte spalten, vom Sonnenaufgang her und gegen Westen. Dort wird ein sehr großes Tal sein; und die Hälfte des Berges [[(der Religionen bei deren Zerstörung)]] wird tatsächlich nach Norden [[(in Richtung „König des Nordens“; dem Angreifer)]] bewegt werden und die Hälfte davon nach Süden [[hin zum „König des Südens“ der zur Rückeroberung herbeieilt]]. 5 Und ihr [[(Christen die ihren wahren Herrn kennen)]] werdet gewiß zum Tal meiner Berge [[(„Tal“: Ohne hierarchische berggleichen Erhebungen)]] fliehen; denn das Tal der Berge wird bis nach Ạzel hin reichen. Und ihr werdet fliehen müssen, so wie ihr wegen des [Erd]bebens in den Tagen Usịjas, des Königs von Juda, geflohen seid. Und Jehova, mein Gott, wird bestimmt kommen [und] alle Heiligen mit ihm.

 

Die „Übriggebliebenen“ der letzten Schlacht, wo Gott zuvor selbst das Urteil als „Zeuge“ durch Jesus am Tag des Gerichts [B2] fällt und durch ihn, als „Reiter auf dem weissen Pferd“ exekutieren lässt, betrifft die „Schafe“. Diese  platzierte Jesus am Gerichtstag auf seine „rechte Seite“ und kennzeichnet sie zum Überleben! (Mat 24:31-33, 46)

 

(Matthäus 16:27, 28)  Denn es ist dem Menschensohn bestimmt, in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln zu kommen, und dann wird er jedem gemäß seiner Handlungsweise vergelten. 28 Wahrlich, ich sage euch, daß von denen, die hier stehen [[(den Aposteln, die ja ab ihrer Frühauferstehung [B1] in der „Wildnis“ sind)]], einige sind, die den [[(zweiten)]] Tod [[(Harmagedons)]] überhaupt nicht schmecken werden, bis sie zuerst den Menschensohn in seinem Königreich kommen sehen. [[Bb1; a1]]“

 

Landverluste der Palästinenser ab 1946 bis 2000Sacharja zeigt, dass Jerusalem nicht bloss eingekreist werden wird, sondern vom „König des Nordens“ und dessen „Streitarmen“, den Dschihadisten eingenommen wird! Die ISIS scheint hierbei ihre gewichtige Rolle in Form eines ersten Status des neuen Kalifats zu spielen, möglicherweise nun voll auf der Seite z.B. Irans. Es sind die Gebiete der alten Nationen Assyrien, Babylon, Medo-Persien die erneut nach dem Besitz des Heiligen Landes greifen, welches die UNO zu Teilen den Juden als Siedlungsgebiete zuteilte und dann 1948 deren Unabhängigkeitserklärung anerkannte!

 

Das islamische Kalifat will Israel mit Krieg überziehen: Was wird das auslösende Moment sein, wo sich die Muslime vereinigen?Der Spalt zwischen den Mächten geht vom Osten, von „Sonnenaufgang“ her aus, das mit Assyrien, Babylon und Medo-Persien zu identifizieren ist, was heute alles islamische Staaten sind: Syrien, Irak und Iran. „Gegen Westen“ bedeutet Israel mit seinen heutigen Verbündeten, Anglo-Amerika und Alliierten näher zu rücken, die den letzten der Abfolge der „Könige des Südens“ darstellen. Dies, während der „König des Nordens“, der sozialistische Block ihn herausfordern wird, hin zur letzten Schlacht um Weltherrschaft. Dies erfüllt der „Südkönig“ mit den Truppen aller Nationen, also im Einklang mit dem UNO-Weltsicherheitsrat, indem er zur Befreiung Jerusalems aus dem Würgegriff der nördlichen „Streitarme“ auf das Gebiet Israels eindringt. Wiederum ist es der Prophet Daniel, der mehr Informationen liefert:

 

(Daniel 11:44, 45)  Aber es wird Berichte geben, die ihn [[(den „König des Südens“)]] in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her [[(Syrien, Irak, Iran – ISIS und ihr „Kalifat“)]] und vom Norden her [[(dem „König des Nordens“, dem sozialistisch-kommunistischen Block um Russland/China)]], und er [[(der „Südkönig“)]] wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte [[(seinen Kommandostand)]] zwischen [dem] großen Meer [[(Mittelmeer)]] und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ [[(dem besetzten Zion, Jerusalem)]] aufpflanzen; und er [[(der „König des Südens“)]] wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben [[(die Vernichtung findet „ohne (menschliche) Hand“ am Tag von Harmagedon statt (vergl. Da 8:25 „Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten [[(gegen Jesus als „König der Könige“)]] wird er aufstehen, aber ohne Hand [[(durch die Engelheere des „Reiters auf dem weissen Pferd“ = „ausserirdische Invasion“, heute Thema vieler Filme!)]] wird er zerbrochen werden.“))]].

 

Schwere Zeiten für Israel stehen bevor und viele jüdische Bewohner fürchten das, was kommen wird. Da ihnen das Verständnis des Neuen Testaments fehlt können sie auch die Aussagen im GESETZ und den PROPHETEN nur teilweise auslegen. Zum vollständigen Puzzle fehlen gewichtige Teile! Auch die amerikanische und europäische Bevölkerung und vor allem deren Führer fürchten eine erneute Ost-West-Konfrontation aufgrund der Gebietsgewinne des „Nordkönigs“ in den separatistischen Gebieten der Ukraine! Wird dies Schule machen und Putin andere ehemalige Sattelitenstaaten unter seine Kontrolle zu bringen versuchen? Gibt es einen baldigen Mehrfrontenkrieg?

 

Jesus spricht in Matthäus Kapitel 24, seinen Aussagen über die Endzeit ebenfalls von Flucht aus Judäa und Jerusalem. „Die Heiligen“ sind in diesem Fall die „Ebioniten“, messianische Juden und „Paulikaner“, Christen aus den Heiden in den vom Kampf betroffenen Gebieten! Werden sie rechtzeitig reagieren? In vielen islamischen Ländern ist Christenverfolgung bereits an der Tagesordnung! Der Mord der ISIS an 21 koptischen Christen ist nur eines von Hunderten von Beispielen!

 

(Matthäus 24:15, 16)  Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

Das Unterscheidungsvermögen betrifft die zwei Stufen der Eroberung Jerusalems, jene im Jahre 66-70 u.Z. durch den jüdischen Krieg und die letzte, vor Jesu Eingreifen in Harmagedon, um sein eigenes Besitzrecht auszuüben!

 

(Jesaja 60:21, 22)  Und was dein Volk betrifft, sie alle werden gerecht sein; auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] werden sie das Land in Besitz haben, der Sproß meiner Pflanzung, das Werk meiner Hände, zu [meiner] [[(JHWH)]] schönen Auszeichnung. 22 Der Kleine selbst wird zu einem Tausend werden und der Geringe zu einer mächtigen Nation. Ich selbst, Jehova, werde es beschleunigen zu seiner eigenen Zeit.“

 

Unterscheidungsvermögen ist gefordert! Die Rede ist von Jesus, er ist der „Spross Davids“ und „dein Volk“ sind jene, die im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Zuflucht suchten, jene die Jesus als seine „Schafe“ einordnet und nicht Schutz bei den religiösen und politischen „Bergen“ dieses korrupten Systems erhofften!

 

Zeit für die Wahrheit: Europas Juden werden im Stich gelassen  [2]

 

Zeit für die Wahrheit: Europas Juden werden im Stich gelassen   Während israelische Führungspersönlichkeiten Europas Juden zur Alijah aufrufen, und europäische Regierungsvertreter wiederum ihre jüdischen Einwohner zum Bleiben auffordern, erklärt das israelische Außenministerium, man müsse alle Argumente außen vor lassen und im Blick behalten, dass die wachsende Bedrohung des islamistischen Terrors in Europa eine Masseneinwanderung der Juden nach Israel unausweichlich mache.

 

[[Der Begriff Alija (hebräisch עלייה, wörtlich „Aufstieg“; Plural Alijot) stammt aus der Bibel und bezeichnet im Judentum seit dem babylonischen Exil (586–539 v. Chr.) die Rückkehr von Juden als Einzelnen oder Gruppen in das Gelobte Land. Teilnehmer einer Alija heißen hebräisch Olim (Singular: fem. Olah, mask. Oleh).

Seit der Entstehung des politischen Zionismus im 19. Jahrhundert bedeutet der Begriff allgemein „jüdische Einwanderung“ nach Palästina bzw. seit 1948 nach Israel. (Enzyklopädie WIKIPEDIA )]]

 

   „Es ist Zeit für die Wahrheit – die Juden Europas sind im Stich gelassen worden. Die Sicherheit, die den Juden in den meisten dieser Länder zugestanden wird, ist ein Witz. Und es ist ihnen noch nicht einmal erlaubt, sich zu bewaffnen und selbst zu verteidigen“, erklärte das Außenministerium kurz nach dem terroristischen Überfall vor einer Kopenhagener Synagoge, bei der der unbewaffnete, freiwillige jüdische Wachmann Dan Ozen getötet worden war.

 

   Die jüngste Reihe der Angriffe ist erst der Beginn, fürchtet man in Israel. In den Augen der Regierung gibt es ein klares und Besorgnis erregendes Muster, nach dem die Islamisten zuerst europäische Werte angreifen (wie die Redefreiheit, siehe Charlie Hebdo) und unmittelbar danach die Juden zum Ziel nehmen.

   Israels Außenminister Avigdor Lieberman sieht darin eine Bestätigung: „Wir haben hier den Beweis für das, was wir schon seit Jahren sagen, dass nämlich Israel und die Juden diesen Angriffen zuerst ausgesetzt sind, weil wir uns an der Frontlinie des Krieges gegen Terroristen befinden, die letztendlich die gesamte freie Welt im Visier haben.“

 

Psalm 2 erklärt was wirklich geschehen wird, wenn die „Zeiten und Zeitabschnitte“ eingetreten sind, vor denen wir so eindrücklich gewarnt wurden:

 

„Zu jener Zeit [[(des Endes „der sieben Zeiten der Nationen“)]] wird er [[(JHWH)]] zu ihnen reden in seinem Zorn,

Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie [[(die Führer der Nationen)]] in Bestürzung versetzen,

 [Indem er spricht:] „Ich, ja ich, habe meinen König [[(den „Spross Davids“)]] eingesetzt

Auf Zion, meinem heiligen Berg.“ [[vergl. Off 11:14, 15 [B1]]]

Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas [[(auf das GESETZ, die Propheten und die Schriften des „neuen Bundes“)]] hinweisen;

Er hat zu mir gesagt: „Du bist mein Sohn;

Ich, ich bin heute dein Vater geworden. [[(vergl. Heb 1:5, 6)]]

 Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe

Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz.

 Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen,

Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.“ (Ps 2:5-9)

 

Münze Kaiser Aurelians, der den Kult der Sonnenanbetung aus Palmyra nach Rom brachte Die frühen Auseinandersetzungen zwischen dem „König des Südens“ und dem „König des Nordens“ haben ihre Auswirkungen bis in unsere Tage! So z.B. übernahm Rom die Sonnenanbetung erst relativ spät zur Zeit Kaiser Aurelians (214-275 u.Z.). Er war ab 270 u.Z. nur 5 Jahre Kaiser bis zu seinem gewaltsamen Tode.

 

Diese gegenseitige Beeinflussung, was auch Anbetung der Götter betrifft, diese steht wiederum im Zusammenhang damit, welcher Tag der Woche der Anbetung Jehovas, des einzig wahren Gottes gelten soll: Der Sabbat, wie es Gottes GESETZ verlangt oder der Sonntag, der doch dem Sonnengott „sol invictus“ zur Ehre gehalten wird!

 

Ein Blick auf die Geschichte jener Tage zeigt ein Vorbild dessen, was heute im Nahen Osten abläuft, wo sich Machtstrukturen fast von einem Tag zum andern verändern! Der heutige Feind ist morgen schon mein Freund, weil er meinem Gegner den Krieg erklärt! Die Namen mögen beständig ändern, die Gebiete bleiben dieselben und Habgier ist das Motiv zu Eroberungen, Religion oft der einigende Faktor, um ein gesetztes Ziel zu erreichen!

 

Die seit dem 1.Jahrhundert vorherrschende Macht der Römer im Ostreich hatte Syrien und damit Palmyra zur „colonia“ gemacht. Ihre Lage an der Seidenstrasse machte die vormals unbedeutende Handelsstadt mitten in der irakischen Wüste reich. Durch einen römischen Angriff gegen die persischen Sassaniden, die das Ostreich angegriffen hatten fiel selbst Kaiser Valerian in der Schlacht von Edessa 260 u.Z. in persische Hände. Das Kriegsglück pendelte zwischen dem „König des Südens“ und dem „König des Nordens“ hin und her!

 

Karte von Syrien inklusive Palmyrua, Mesopotamien und Assyrien

 

Danach suchten die Palmyrer Anschluss an Persien, was von König Schapur I. abgelehnt wurde. Der palmyrische Fürst Septimus Odaenathus griff die Perser danach überraschend an und holte sich dabei grosse Kriegsbeute und schwächte das Sassanidenreich (heute Iran).

 

Die Hauptausdehnung Palmyras unter Königin Zenobia (gelb)  Palmyra war zum Machtfaktor der Region aufgestiegen, faktisch von Rom unabhängig. Die zuvor besiegten römischen Soldaten schlossen sich dem Heer Palmyras an. Unter der Herrschaft Odaenathus eroberte Palmyra zwischen 262 und 266 u.Z. dann grosse Teile Mesopotamiens von den Persern. Im Jahre 270 u.Z. hatte Palmyra gar Ägypten angegriffen und unter seine Macht gebracht. Kaiser Aurelius  griff daher 272 u.Z. das palmyrische Grossreich an (auf der Karte gelb).

 

Königin Zeobia und ihre Stadt Palmyra, der sie weiteren Glanz hinzugefügt hatteNach der Ermordung Odaenathus setzte seine Frau Zenobia dessen Politik weiter fort. Die Spannungen mit Rom hielten sich zuerst in Grenzen, bis die Römer sich weigerten die Sonderstellung von Zenobias Mann nun auf ihren Sohn Vaballathus zu übertragen.

 

Sie eroberte als Gegenreaktion von den Römern die Provinz Syrien und dann auch noch Ägypten. Als Kaiser Aurelius daraufhin 272 u.Z. Palmyra (arab. Tadmur) angriff, da liess Zenobia ihren Sohn gar selbst zum Kaiser ausrufen. Aurelius gewann die Schlacht um Palmyra und führte Zenobia als Gefangene nach Rom. Palmyras Bevölkerung erhob sich gegen die Vormachtstellung Roms ein weiteres Mal, der durch Septimus Antiochus angeführt wurde. Die Stadt wurde von den Römern endgültig zerstört! Das Reich der Seleukiden zerfiel ein weiteres Mal und wurde von Rom und Persien erneut beherrscht.

 

Zenobia, die erneut „Königin des  Nordens“ werden wollte hatte die  Römer als „König des Südens“ herausgefordert und wurde besiegt.

 

Die damals blühende Hauptstadt (in der Nähe des heutiges Homs in Syrien, an der Grenze zum Libanon, auf halbem Weg nach Abu Kamal am Euphrat gelegen) wurde schlussendlich dem Erdboden gleich gemacht.

 

Aurelians Sonnentempel in Rom, Grundlage der Anbetung der "sol invictus" am SonntagZum Dank für diesen Sieg baute Aurelian in Rom einen Sonnentempel. Die geraubte Statue des Sonnengottes aus Palmyra fand darin ihren gediegenen Platz, was nicht ohne Auswirkungen auf die christliche Kultur bleiben sollte.

 

Der Tag der Anbetung der Sonne war der 1.Tag der Woche, der Sonntag und Kaiser Konstantin erklärte ihn 321 u.Z. als verbindlichen Tag zur Anbetung der Götter, was zur erneuten Abspaltung des Ostreiches führte, die weiterhin unter Christen und Juden den Sabbat feierten.

 

http://u.jimdo.com/www100/o/s67763f7906095092/img/i42eebbfbbe10ec05/1386606714/std/image.jpg „Die vielleicht nachhaltigste Tat Aurelians ist darin zu sehen, daß er 274 A. D. eine auf die Wintersonnenwende am 25. Dezember fallende jährliche Feier zu Ehren der Sonne einführte. Als das Reich christlich wurde, verlegte man Christi Geburtstag auf dieses Datum, um die neue Religion denen annehmbarer zu machen, die an den alten Festlichkeiten hingen. Die Vorstellung, daß man unser Weihnachtsfest womöglich letzten Endes wegen Kaiserin Zenobia feiert, mutet wie ein Treppenwitz der Geschichte an.“ (History Today)

 

Ab dem Jahr 274 förderte Aurelian den Sol-Invictus-Kult, wo er sich als Kaiser und Förderer feiern liess. Vor der Schlacht mit Zenobia soll er diesbezüglich eine Vision gehabt haben.

 

Satan inspiriert durch Visionen seine Führer, um sie zu Siegen hinzuführen: Konstantin an der milvischen Brücke. "In diesem (Kreuz-)Zeichen wirst du siegen"Dies erinnert uns an Konstantin und seine Schlacht gegen seinen Herausforderer Maxentius  an der milvinischen Brücke am 28. Oktober 312 u.Z. Er hatte in der Nacht zuvor in einer Vision das Kreuz als Zeichen des Sieges gesehen und dieses auf die Schilder der Soldaten malen lassen: Eine Verbindung von Kreuzes- und Sonnenanbetung: Erster Schritt war die Einführung des Sonntags durch Dekret im Jahre 321 u.Z. Darauf folgte am Konzil von Nicäa 325 u.Z. die Vergöttlichung Jesu und damit verbunden schon bald des Heiligen Geistes hin zur Trinität und hin zur Anbetung Marias als „Mutter Gottes“.

 

Ja, der „Gott dieses Systems“ zeigt seinen Getreuen auch durch Visionen wie man siegen kann! Das Zusammenrufen nach Harmagedon der „Könige der ganzen Erde“ geht von ihm aus!

 

(Offenbarung 16:13, 14)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

 

Satans „inspirierte Äusserungen“ und Visionen sind niemals im Einklang mit Jehovas vorgegebenem Wort! Aufgrund des Aurelius, seiner Eroberung Palmyras, der Aufrichtung des Sonnentempels in Rom zu Ehren des Gottes „sol invictus“ feierten die Römer am 25. Dezember 274 erstmals den Geburtstag des Sonnengottes: Grundstein zum späteren Weihnachtsfest. Die Inschrift auf Münzen „Sol Dominus Imperii Romani“ bedeutet: „Sol (Sonne), Herrscher des römischen Reiches“. Aurelian war nun dessen irdischer Stellvertreter. Nach dem Zerfall des Kaisertums übernahmen die Päpste diese Stellung als göttlich verehrte Führer. Sie liessen sich nun „Heiliger Vater“ nennen, Stellvertreter Gottes auf Erden, obwohl Jesus deutlich erklärt hatte:

  

Die neue Weltordnung: Abschaffung von Familie, Nation und Religion(Matthäus 23:9, 10)  Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus.

 

Zuerst römisches Imperium, dann Machtübernahme durch das Papsttum, Zerfall beider Imperien durch die Reformationsbewegung zeigen nur Kontinuität innerhalb des Systems Satans und seines Ziels, die gesamte Erde schlussendlich durch eine Weltregierung im Widerstand zu Christus zu beherrschen. Zuerst in viele Teile aufteilen, dann in zwei Hauptblöcke vereinen, schlussendlich mittels einer weltweiten grossen Krise in der Hand einer kleinen oligarchischen Minderheit unter seiner direkten Führung zu vereinen.

 

SPIEGEL: Pax Americana - Grundlage zur Neuen WeltordnungDies soll im Plan der „Neuen Weltordnung“ seinen Höhepunkt in unseren Tagen erreichen. Israel und Jerusalem bleiben im Zentrum des Interesses!

 

Wenn es Satan schon gelang die von Gott aufgerichteten Theokratien vom ursprünglichen Israel, dann vom Zehnstämmereich Israel und dem Zweistämmereich Juda zu unterwandern, so war es ihm auch kein Problem die heutigen Nationen und Religionen vollkommen auf seine Seite zu ziehen.

 

Die Schwächen Evas zu Beginn der Menschheitsgeschichte und ihrem Verlangen nach etwas zu greifen, was Gott verboten hatte und der sich dem Aufstand anschliessenden Adams, diese sind auch heute in den Menschen vorhanden! Habgier, Machtgelüste, Selbstüberhebung und „das Erkalten der Liebe“ zufolge zunehmender Gesetzlosigkeit zeichnet unsere Zeit des „Abschlusses des Systems der Dinge“ aus! Gottes Eingreifen durch Seinen Christus ist unausweichlich und nur innerhalb der vorgegebenen „Zeiten und Zeitabschnitte“ verständlich! Halten wir uns Jesu Worte vor Augen:

 

(Markus 13:18-20)  Betet unablässig, daß es nicht zur Winterzeit geschehe [[(noch an einem Sabbattag (Mat 24:20-22))]]; 19 denn jene Tage werden [Tage] einer Drangsal sein, wie es seit Anfang der Schöpfung, die Gott schuf, bis zu dieser Zeit keine gegeben hat und nicht wieder geben wird. 20 In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.

 

Die Auserwählung findet am Gerichtstag [B1,B2, B2e-B2g] in Einzelverfahren durch Jesus statt! Lernen wir doch mehr darüber um „sehend“ zu sein und richtig nach Gottes Normen zu handeln!

 

So steht wiederum viel lesenswertes Material zu Deiner Verfügung, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte. Der Sabbat ist ein Ruhetag für Gott und alle die ihn halten werden sich Ihm durch Jesus als Mittler und als „der Weg“ dadurch nähern, dass sie mehr Erkenntnis in sich aufnehmen. Zu keiner Zeit war es so wichtig wie heute gutes Unterscheidungsvermögen zu haben und den eingeengten Weg zu keinem Zeitpunkt zu verlassen!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2015 und das Pfingstfest im Mai

 

   Das Neujahrfest (1.Nisan - Neumondfest) beginnt um ca. 18.00 h am 20. März (Freitag Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 21. März (Samstag). Versammlung: Samstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (respektive 15.00-17.00) (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

http://www.raonline.ch/images/edu/gg2/dateline12001.jpg   Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 2. April (Donnerstag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl ca. 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

  

   Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 3. April (Samstag), dauert bis zum Abend des 9. April 18.00 (Samstag). Erster Tag Passah 3. (Samstag) und letzter Tag Passahfeier 9.4. (Freitag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

   Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 23. Mai (Samstag), dauert bis zum Abend des 24. Mai 18.00 (Sonntag) Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen! Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

   Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Der erste jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

   Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm!

 


 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Verändert sich unsere Uhrzeit oder sind Gottes „Zeiten und Zeitabschnitte“ unveränderlich?

2.Teil: Gottes „Zeiten und GESETZ“ zu ändern hat schwerwiegende Folgen!

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

Wenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option „Weiterleiten“ und Du kannst z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20)

 



[1] http://www.dw.de/netanjahu-kann-atomgespr%C3%A4che-mit-iran-nicht-ausbremsen/a-18293058

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28307/Default.aspx