Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-15.05.15  Wilde Tiere Endzeit III

 

 

Aktuelles zur Endzeit: 11.12.4 Ist der Ausdruck „wilde Tiere“ auf Regierungen anzuwenden nicht Respektlosigkeit?

 

3. Teil: Das Ende aller „wilden Tiere“ hat sich genaht!

 

 

Bariloche,  15. Mai 2015

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Wie es der Titel dieses dritten und letzten Teils uns nahelegt sprechen die Propheten vom kommenden Ende der „wilden Tiere“, die wir im Verlauf der Abhandlung genauso identifiziert haben, wie es die vorgegebene Logik im Wort Gottes vorgibt! Jeder frühere Versuch musste zumindest teilweise scheitern, weil die „wilden Tiere“ in der Offenbarung des Johannes erst kurz vor und während der „Zeit des Endes“ auftauchen, die Jesus auf eine einzelne Generation beschränkte. Hören wir, wie der Arzt und Jünger Lukas Jesu Worte wiedergibt:

 

Im Supermarkt der Religionen (Lukas 17:22-30)  Dann sagte er zu den Jüngern: „Es werden Tage kommen, an denen ihr begehren werdet, einen einzigen der Tage des Menschensohnes zu sehen, doch werdet ihr [ihn] nicht sehen. 23 Und man wird zu euch sagen: ‚Siehe dort!‘ oder: ‚Siehe hier!‘ Geht nicht hin, noch lauft hinter [ihnen] her. 24 Denn so, wie der Blitz durch sein Aufblitzen von einer Gegend unter dem Himmel zu einer anderen Gegend unter dem Himmel leuchtet, so wird der Menschensohn sein. 25 Vorerst jedoch muß er vieles leiden und von dieser Generation [[(der damaligen Juden)]] verworfen werden. 26 Und geradeso wie es in den Tagen Noahs geschah, so wird es auch in den Tagen des Menschensohnes sein: 27 sie aßen, sie tranken, Männer heirateten, Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging und die Sintflut kam und sie alle vernichtete. 28 Ebenso wie es in den Tagen Lots geschah: sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten. 29 An dem Tag aber, als Lot aus Sọdom herauskam, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete sie alle. 30 Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem der Menschensohn geoffenbart wird.

 

Jede der vielen christlichen Denominationen erklärt ihren „Schäfchen“, dass Christus „hier“ sei oder erklären anderen, dass er „dort“ bei jener Kirche zu finden wäre! Jesus warnt vor jenen! Allzu oft erzeigen sich jene als „Wölfe in Schaftspelzen“, nur hinter dem Geld und der Arbeitskraft jener her, die Glauben in sie gesetzt haben, auf Unterwerfung ausgehend, um als Wohltäter und Götter verehrt zu werden.

 

Vom Osten her wird ein Aufblitzen am Himmel gesehen werden bei Jesu Ankunft zur Urteilsvollstreckung: Wir sollen auf die "Zeichen" achten!Jesus zeigt sich während der Endzeit nur den von ihm Auserwählten, den „zwei Zeugen“, die er erneut zum Leben bringt und den Frühauferstandenen Aposteln, seiner „Braut, der Frau des Lammes“! Aber wie das „Aufblitzen unter den Himmeln“ kund wird, weil wir den Effekt sehen und den Donner hören, so sind es die von ihm vorhergesagten „Zeichen“, auf die wir achten sollen!

 

Der Bau der Arche geschah innert „einer Generation“. Jene Generation der Endzeit gleicht der, die Jesus zu Tode brachte, weil sie die Wiederkehr Jesu als Hoherpriester und König zu verhindern suchen werden! Am Tag der Offenbarung Jesus hingegen werden die himmlischen Heere unter seiner Führung mit all jenen Menschen die ihn sehnsüchtig erwarten, weil sie begriffen haben, was die Worte bedeuten: „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe“ und unter den Angriffen dieses Systems leiden mussten und entsprechend dem Willen Gottes und nach dem GESETZ des Christus handelten!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

Wie die Tage Noahs werden die Tage des Menschensohnes sein: Niemand wird darauf achten aber viele werden spotten! Wer würde Jesu Worte betreffend der Tage, bevor Noah in die Arche stieg nicht auch mit unserer Zeit vergleichen können? „Und geradeso wie es in den Tagen Noahs geschah, so wird es auch in den Tagen des Menschensohnes sein, sie aßen, sie tranken, Männer heirateten, Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging und die Sintflut kam und sie alle vernichtete.“ Alles schien ganz normal zu verlaufen, so wie immer! Wer schon interessiert sich aber wirklich für Gottes Plan mit den Menschen?

 

Wenn es geschieht, so ist es wie ein Blitzschlag und nur eine sehr geringe Anzahl wird darauf wirklich vorbereitet sein, ja, genau so wie in den Tagen Noahs! „Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.“

 

Sodom und Gomorra zeichneten sich durch ihre Promiskuität aus!Die „Tage Lots“ waren gekennzeichnet durch Sodomie, von Homosexualität, den Lesben und Transsexuellen, ebenso wie wir es heute sehen können! Der Familienzerfall war ausgedehnt, jeder Art Perversität wurde gefrönt, ohne dass die Autoritäten jener Tage eingeschritten wären, im Gegenteil, sie gaben gar das Negative als Beispiel: Erinnert uns dies nicht an heutige Tage, an das was im TV dargeboten wird, was Internet uns anpreist und die Skandale in die hohe Würdenträger verwickelt sind! Was lernen unsere Kinder, welche Art der Milch trinken sie!

 

Der gerechte Lot, ein Hebräer, Freund und naher Verwandter Abrahams, der jenen als Hirte auf den Wanderungen begleitet hatte, jene zwei gut aussehenden materialisierten Engel, die Lot besuchten aufforderte bei ihm zu nächtigen, so waren jene vor dem Pöbel nicht sicher!

 

(1. Mose 19:4, 5)  Bevor sie sich hinlegen konnten, umringten die Männer der Stadt, die Männer von Sọdom, das Haus, vom Knaben bis zum alten Mann, alles Volk in einer Pöbelrotte. 5 Und sie riefen unablässig nach Lot und sagten zu ihm: „Wo sind die Männer, die heute nacht zu dir hereingekommen sind? Bring sie zu uns heraus, damit wir Verkehr mit ihnen haben können.“

 

Wenn wir die heutige Sexbesessenheit der Menschen betrachten, dann verstehen wir den Zorn Gottes, der klare Grenzen gesetzt hat. Ehescheidung gehört schon fast zum guten Ton! Das sind Themen, die wir im kommenden Brief näher betrachten, vor allem auf die negativen, langfristigen Konsequenzen verweisend! Genau davor warnte Jesus als er von den Zeichen seiner Wiederkehr redete!

 

Die Symbolsprache der prophetischen Anschauungen verweist auf Charakteristiken, welche die „wilden Tiere“ in der Natur als Instinkthandlungen vollbringen, während es hier um Menschen und deren Organisationen handelt, die Menschen nicht bloss durch Kriege und Terrorismus töten, sondern vor allem durch die Gottentfremdung der von ihnen aufgerichteten Systeme: Sie wollen Götter sein und selbst bestimmen, was gut und was böse sei! Der Tag der Abrechnung aber ruht nicht!

 

Der Mensch, der sich als Zentrum des Kosmos fühlt(Psalm 82:5-8)

5 Sie haben nicht erkannt, und sie verstehen nicht,

In Finsternis [[(Unkenntnis der Folgen ihres Handelns)]] wandeln sie weiterhin umher;

Alle Grundfesten der Erde [[(worauf wir heute aufbauen: unsere weltlichen Gesetzeswerke)]] werden zum Wanken gebracht.  

6 „Ich selbst habe gesagt: ‚Ihr seid Götter,

Und ihr alle seid Söhne des Höchsten.  

7 Sicherlich werdet ihr wie Menschen sterben;

Und wie irgendeiner der Fürsten werdet ihr fallen!‘ “  

8 Steh doch auf, o Gott, richte doch die Erde;

Denn du selbst solltest alle Nationen in Besitz nehmen.

 

Der Mensch kann, mittels seiner Überlegenheit des Hirns, solche tierischen Charakteristiken vervollkommnen. Dies zeigte zum Beispiel das Hitlerregime mit den Konzentrationslagern, was uns voller Abscheu sehen lässt, wohin Gottentfremdung und das nicht anerkennen seines GESETZES treibt. Stalin schlug Hitler gar darin mit seinen Gulags, wo zig-Millionen von Menschen verschwanden, um ausgerottet zu werden. Mao-Tse-Tung kopierte dasselbe in China, um eine diktatorische Herrschaft aufzurichten. Dies sind nur drei Beispiele, wo die „Nordkönige“ in ihrer letzten Abfolge zum Höhepunkt ihrer bestialischen Machtausübung gelangt sind. Der „König des Nordens“, wie Daniel jene Mächte seit dem Tod Alexanders des Grossen nennt, die er im Auftrag des Engels Gabriels beschreiben musste. Der „König des Südens“ steht an Grausamkeit kaum nach. Offiziell neigt er zur christlichen Denkweise aber auch er weist das GESETZ Gottes weit von sich! Deren beider „Haus ist auf Sand gebaut“, am Tag des Gerichts, des Zornes Jehovas werden sie fallen!

 

Weisheit: Hast du auf Sand gebaut oder auf Fels?

 

Wie sieht es beim christlichen „König des Südens“ aus: Waren es dort nur „Lämmer“? Wenn wir mit offenen Augen das letzte Regime in der Abfolge biblischer Weltmächte betrachten, das „zweihörnige wilde Tier, das wie ein Lamm redet“, Anglo-Amerika und dessen Alliierte etwas besser und neutraler betrachten, so finden wir auch dort Handlungsweisen die nur der von tierischen Instinkten geleitet werden können.

 

Der "König des Südens" gebrauchte als erster "das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht" Die beiden Atombombenabwürfe in Hiroshima und Nagasaki, die Kriege in Korea, dann Vietnam und heute in Afghanistan und Irak bringen Grausamkeiten ans Licht, die genauso den tierischen Charakter jener Regime verraten; vielleicht eher etwas in kleinerem Ausmass, nicht so spektakulärer Formen erreichend! Dies wegen der Demokratie, wegen einer bedingten Freiheit der Presse und einer christlich-religiösen Grundausbildung die doch weiterhin bei vielen Menschen sich hemmend auswirkt! Jesus warnte aber davor, dass jede abscheuliche Tat ans Licht kommen wird!

 

(Matthäus 10:25, 26)  Wenn man den Hausherrn Beelzebub genannt hat, wieviel mehr [wird man] seine Hausgenossen so [nennen]! 26 Darum fürchtet euch nicht vor ihnen; denn es ist nichts zugedeckt, was nicht aufgedeckt, und [nichts] verborgen, was nicht bekanntwerden wird.

 

Dann sind da noch die drei symbolischen „wilden Tiere“ der Endzeit, die Johannes in der Offenbarung beschreibt. Dasjenige, das aus der Erde aufsteigt ist Anglo-Amerika: Durch den Gewinn von zwei Weltkriegen erdenweit hat es seinen Einfluss ausdehnen und stabilisieren können. Wer die Aussagen Daniels über den „König des Südens“ genauer betrachtet, kann ihn erneut mit dieser letzten Weltmacht identifizieren, die auch bereits fast sieben Jahrhunderte vor der Offenbarung im Traum Nebukadnezars, als die „Füsse teils aus Eisen und teils aus geformtem Ton“ zum Vorschein kamen. Der junge Prophet Daniel erhielt von Jehova durch Vision den Traum des Herrschers und selbst seine Bedeutung.

 

Der "Stein" aus dem himmlischen Zion trifft die Satue Nebukadnezars an dessen Füsse, die mit Anglo-Amerika identifizier sind! Das Ende aller menschlichen "wilden Tiere". (Daniel 2:32-35)  Was dieses Bild betrifft, sein Haupt war aus gutem Gold [[(Babylon)]], seine Brust und seine Arme waren aus Silber [[(Medo-Persien)]], sein Bauch und seine Oberschenkel waren aus Kupfer [[(Griechenland)]], 33 seine Beine waren aus Eisen [[(Rom)]], seine Füße waren teils aus Eisen und teils aus geformtem Ton. 34 Du schautest weiter, bis ein Stein herausgehauen wurde, nicht mit Händen, und er schlug das Bild an seine Füße aus Eisen und geformtem Ton und zermalmte sie. 35 Zu dieser Zeit wurden das Eisen, der geformte Ton, das Kupfer, das Silber und das Gold alle zusammen zermalmt und wurden wie die Spreu von der Sommerdreschtenne, und der Wind trug sie weg, so daß gar keine Spur davon gefunden wurde. Und was den Stein betrifft, der das Bild traf, er wurde zu einem großen Berg und erfüllte die ganze Erde.

 

Kein Zweifel daran, dass die letzte vorherrschende Weltmacht, Anglo-Amerika durch göttliches Eingreifen zerstört wird! Der Tag, wo dies geschehen muss und der „Stein“ aus dem himmlischen Zion die Füsse trifft ist nahe gekommen. Jeder ist gefordert auf der Hut zu sein und seine eigene Stellung vor Gott zu überprüfen:

 

Gründungsversammlung des Völkerbundes am 15.11.1919Am Ende des ersten Weltkrieges, müde nach vier Jahren des Hinschlachtens von etwa 15 Millionen Menschen erdenweit kam es zur Bildung des Völkerbundes. Die zehn Zehen der Statue Nebukadnezars aus Ton und Eisen formten sich! Sein Ziel war es jede Form von Kriegen zu verhindern und als Friedensinstrument zwischen Nationen zu vermitteln, wo Auseinandersetzungen die Gefahr erhöhten zu einem Flächenbrand sich auszuweiten. Als Hitler seinen Blitzkrieg begann und vorab Europa in ein Inferno verwandelte, verschwand der Völkerbund in der Versenkung.

 

Nach dem zweiten Weltkrieg, den jenes erste internationale Instrument des Friedens nicht zu verhindern vermochte und der etwa 50 Millionen Tote verursachte, nicht zu reden von den Billionenschweren materiellen Schäden, kam es zur Bildung des Gebildes der VEREINTEN NATIONEN, der UNO oder wie es Johannes sieht, des „siebenköpfigen wilden Tieres“ von der er erklärte, dass „es war, die eigentlich dasselbe Instrument mit derselben Zielsetzung darstellt!

 

Das "siebenköpfige wilde Tier", die UNO mit Sitz in New York(Offenbarung 17:8)  Das [[(siebenköpfige)]] wilde Tier, das du sahst, war [[(als Völkerbund, Vergangenheit)]], ist aber nicht [[(geht in die Nichtexistenz während des Zweiten Weltkrieges)]] und ist doch daran, aus dem Abgrund heraufzusteigen [[(als Vereinte Nationen, UNO)]], und es wird in die Vernichtung hinweggehen. Und wenn sie sehen, wie das wilde Tier war, aber nicht ist und doch gegenwärtig sein wird, werden die, die auf der Erde wohnen, bewundernd staunen [[(und es anbeten, als Stifterin für „Frieden und Sicherheit“)]], aber ihre Namen sind seit Grundlegung der Welt nicht auf die Buchrolle des Lebens geschrieben worden.

 

So wie die Füsse des „siebten Königs“ in die Vernichtung weggehen und die gesamte Statue zu Staub wird, so trifft das gleiche Schicksal dessen Füsse wie auch die zehn Zehen! Nur wenn wir alle Teile des Teilbildes zusammengesetzt haben und es innerhalb des Gesamtbildes einordnen, können wir die Grüsse Jehovas und Seiner klaren Voraussagen erkennen! Kein Wort und kein Buchstabe des GESETZES und der PROPHETEN werden schlussendlich unerfüllt bleiben! Der Mensch ist wegen seiner Unvollkommenheit nicht in der Lage dauerhaften Frieden zu schaffen. Die beiden Grossmächte Anglo-Amerika und Alliierte und der kommunistisch-sozialistische Block werden ihre gegensätzlichen Weltanschauungen nicht ändern und um die Vormachtstellung ringen bis zum Abschluss des Systems!

 

Die Bibel nennt jenes Symbol für den Völkerbund und die UNO in der Offenbarung als ein „siebenköpfiges wildes Tier“, dessen zehn Hörner „Kronen tragen“ und das in sich ein „achter König“ darstellt. Diesem Machtgebilde stehen nun auch Truppen von dessen Mitgliedernationen zur Verfügung, deren Einsatz vom Pentagon aus koordiniert wird. Dies allein zeigt bereits, dass der „König des Südens“ das Instrument der brachialen Macht in seiner Hand zu halten versucht!

 

(Offenbarung 17:9-11)  Hier kommt es auf den Verstand an, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe bedeuten sieben Berge [[(Symbol für staatliche Autoritäten)]], auf denen die Frau [[(„Babylon die Grosse“, die geistige Hure, das Gebilde der Religionen, welches die Politik in ihre Richtung lenkt)]] sitzt. 10 Und da sind sieben Könige: fünf sind gefallen [[(Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland)]], einer ist [[(zur Zeit des Johannes: Rom)]], der andere ist noch nicht gekommen [[(der als „kleines Horn“ aus dem römischen Imperium hervorgeht: Grossbritannien und dessen amerikanische Kolonien)]], doch wenn er gekommen ist, muß er eine kurze Weile bleiben [[(im Vergleich z.B. von Rom, das Jahrhunderte die Vormacht ausübte, zuletzt durch die Päpste)]]. 11 Und das wilde Tier, das war, aber nicht ist [[(das Siebenköpfige, mit zehn Hörnern)]], es ist auch selbst ein achter [König], aber entstammt den sieben, und es geht hin in [die] Vernichtung.

 

Das ist die Abfolge der politischen Mächte. Nun bleibt noch eine letzte Weltmacht übrig, eine geistige, der Zusammenschluss der Religionen so wie die UNO als Vorbild dient. Es wird daher als „Bild des wilden Tieres“ mit den sieben Köpfen bezeichnet. Dieses Gebilde entsteht als letztes der „wilden Tiere“. Es ist scharlachfarben hat aber auf den zehn Hörnern keine Kronen, ist somit nicht politischer Natur. Es sind die Religionen, welche auf geistigem Gebiet die Welt dominieren!

 

Die Friedensgebete der Religionen in Assisi begannen 1986 unter Johannes-Paul II. und wurden seither immer wieder repetiertIhr Zusammenschluss im WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS geht zweifelsfrei auf die Initiative des Papstes Johannes-Paul II. zurück, der es am 27. Oktober 1986 mit den Friedensgebeten in Assisi „gezeugt“ hat! Vertreter aller namhaften Religionen mit jeder Form von Götzenverehrung waren hierzu eingeladen. Die Worte Jehovas im GESETZ, im allerersten Gebot wurden missachtet:

 

(2. Mose 20:2, 3)  „Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben.

 

Im Verlauf der Jahre wurden die Treffen wiederholt und die interreligiösen Anstrengungen intensiviert. Bereits 2002 wurde das „Bild des wilden Tieres“ ins Leben gerufen. Papst Johannes-Paul II. wurde vom heutigen Papst Franziskus gar im Eilverfahren heiliggesprochen. Die Welt steht tatsächlich auf dem Kopf!  Die „sieben Köpfe“ weisen auf jene Nationen hin, die jeweils Weltreiche in ihrer Zeit waren. Dies vom Blickwinkel auf den mit Handel verbundenen Teil des euro-afrikanisch-asiatischen Teils der Welt. Blickwinkel für all diese Dinge war, ist und bleibt Jerusalem und der jüdische Staat und dessen Gott JHWH, Jehova, Jahwe oder Jahuwah, wie er unterschiedlich genannt wird.

 

Weishet: Logische Zusammenhänge erkennen lernenIm NEWSLETTER, den wir Dir lieber Bruder mit diesem Brief ans Herz legen verwenden wir einen grossen Teil auf die Zeit des Untergangs jener Nation Israel respektive zuletzt Juda und warum Gott sein zuerst erwähltes Volk verwarf und darauf, was am Ende an dessen Stelle als das „Israel Gottes“ bezeichnet wird. Ein äusserst kontroverses Thema, da Juden und Christen es zu grossen Teilen vollkommen anders lehren, als die Propheten und Jesus es darstellen. Nur wer die Texte ohne Vorurteil miteinander betrachtet und untereinander verbindet, wer deren inne liegende Logik als Grundlage nimmt um Verständnis und Weisheit zu erlangen, der wird Gottes Gedanken und Seinen Willen wirklich verstehen, das Gesamtbild aus den verschiedenen Teilbildern korrekt ordnen!

 

(Jesaja 46:8-11)  Gedenkt dessen, damit ihr Mut fassen mögt. Nehmt es zu Herzen, ihr Übertreter. 9 Gedenkt der ersten Dinge von langer Zeit her, daß ich der Göttliche bin, und da ist kein anderer Gott noch irgendeiner wie ich; 10 der von Anfang an den Ausgang kundtut und von alters her die Dinge, die nicht getan worden sind; der spricht: ‚Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun‘; 11 der vom Sonnenaufgang her einen Raubvogel ruft, aus fernem Land den Mann, der meinen Beschluß vollziehen soll. Ich habe [es] ja geredet; ich werde es auch herbeiführen. Ich habe [es] gebildet, ich werde es auch tun.

 

Die Worte Gottes durch Jesaja haben für die kommende Endschlacht dieselbe Bedeutung wie zur Zeit wo Juda ins Exil ging! Da wir in der Endzeit dieses Systems leben, sozusagen auf einem letzten und grössten Pulverfass der Zeitgeschichte sitzen, sollten wir daher auf jedes der Worte der Heiligen Schrift Rücksicht nehmen, weil sie unser eigenes Leben betreffen. Das kommende Gericht Gottes ergiesst sich über jeden Menschen, selbst jene, die draussen im Orbit in ihrer Raumstation um die Erde kreisen! Keiner wird der Hand Gottes zu entweichen vermögen. Jeremia beschreibt, was mit den Überlebenden der Endschlacht Harmagedons, welche den letzten Teil eines dritten (vierten) Weltkrieges darstellt, dem wir konsequent entgegen treiben, am neuen „Kalten Krieg“ bereits Anteil haben: Die beiden Kontrahenten, der „Nordkönig“ fordert den „Südkönig“ immer offener zu Streit heraus! Jeremia gibt Rat der uns ebenso gilt wie vorab den Juden im Exil Babylons zur Hoffnung gegeben wurde!

 

(Jeremia 3:14-17) Kehrt zurück, o ihr abtrünnigen Söhne“ ist der Ausspruch Jehovas. „Denn ich selbst bin euer ehelicher Besitzer geworden; und ich will euch nehmen, einen aus einer Stadt und zwei aus einer Familie [[(den auserwählten Vater und dessen Frau vergl. Mat 24:40; Jes 66:19, 20) ]], und ich will euch nach Zion bringen. 15 Und ich will euch Hirten geben in Übereinstimmung mit meinem Herzen, und sie werden euch gewiß mit Erkenntnis und Einsicht weiden. 16 Und es soll geschehen, daß ihr viele werdet und bestimmt Frucht tragen werdet im Land in jenen Tagen“ ist der Ausspruch Jehovas. „Nicht mehr wird man sagen: ‚Die Lade des Bundes Jehovas!‘, noch wird sie im Herzen aufkommen, noch wird man ihrer gedenken, noch sie vermissen, und sie wird nicht wieder gemacht werden. 17 Zu jener Zeit [[(45 Tage nach Harmagedon [Bb1])]] wird man Jerusalem den Thron Jehovas nennen [[(Weil das „Jerusalem droben“, wo Johannes die Bundeslade im geöffneten Himmel sah: „Und das Tempel[heiligtum] Gottes, das im Himmel ist, wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel[heiligtum] gesehen.“ (Off 11:19) nun als Original, nicht al Symbol bei den Menschen sein wird (Off 21:1-5))]]; und zu ihr sollen alle Nationen zusammengebracht werden, zum Namen Jehovas in Jerusalem, und sie werden nicht mehr nach dem Starrsinn ihres schlechten Herzens wandeln.“

 

Die Bundeslade und ihre drei Gegenstände: die Gesetzestafeln, derStab Aarons, der gesprosst hatte, der goldene Krug mit dem Manna Die „Lade des Bundes“ enthielt drei Gegenstände, welche Jehovas Oberherrschaft über Israel symbolisch darstellten: Die steinernen zwei Tafeln mit Gottes GESETZ, das den Satzungsgeber und Richter repräsentiert. Dann der Staab Aarons, der gesprosst hatte, wo Gott zeigte, wen Er an höchster Stelle setzt, wer Sein Mittler ist. Dann der goldene Krug mit dem Manna, das Speise vom Himmel her darstellt. Jesus bringt die letzteren zwei Dinge mit sich in Verbindung:

 

(Johannes 6:48-51)  Ich bin das Brot des Lebens. 49 Eure Vorväter aßen das Manna in der Wildnis und starben trotzdem. 50 Dies ist das Brot, das vom Himmel herabkommt, damit irgend jemand davon esse und nicht sterbe. 51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist; wenn jemand von diesem Brot ißt, wird er immerdar leben; und in der Tat, das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch zugunsten des Lebens der Welt.“

 

Der Segen Jakobs auf JudaJesus ist Gottes Auserwählter, der wahre Machthaberstab gehört ihm, einziger Mittler seit Beginn, Hoherpriester und König seit seiner Auferweckung aus dem Tode. Er ist es, der den Segen Jakobs Juda gegenüber als kommender „Schilo“ („der, dessen es ist“) erfüllt: „Das Zepter wird nicht von Juda weichen noch der Befehlshaberstab zwischen seinen Füßen hinweg, bis Schilo kommt; und ihm wird der Gehorsam der Völker gehören.“(1.Mo 49:10) Ja, alle Völker werden ihm, „Schilo“, dem Hohepriesterkönig nach Harmagedon dienen! Die Zeit der „wilden Tiere“ in Politik und Religion kennt eine Zeitgrenze.

 

Nur der Eingriff Gottes durch seinen „streitbaren Arm“, den Erzengel Michael (Jesus als himmlisches Geistwesen) wird all jene beseitigen, welche wahrem „Frieden und Sicherheit“ entgegengesetzt sind, weil sie sich weigern sich Gottes Geboten und Seinem Willen zu unterordnen! Der treue König Hiskia ermunterte und stärkte sein Volk, das sich in Jerusalem verschanzt hatte, als der assyrische König Sanherib die Stadt durch seine Truppen bedrohte. Samaria hatte er zuvor schon eingenommen und die Überlebenden überallhin im Reich exiliert!

 

Assyrien, die heutigen Staaten als Erzfeinde Israels Die Worte Hiskias gelten auch uns Christen, die „Babylon die grosse Stadt“ verlassen haben und in kleinen Versammlungen erdenweit zerstreut auf Gottes „starken Arm“, auf Jesus unseren König und Hohepriester unser Hoffen gesetzt haben: „Seid mutig und stark. Fürchtet euch nicht, noch erschreckt vor dem König von Assyrien [[(heute: Syrien, Irak, Libanon, Palästinenser, Türkei]] und vor all der Menge, die bei ihm ist; denn mit uns sind mehr als mit ihm.“ Mit ihm ist ein Arm aus Fleisch, aber mit uns ist Jehova, unser Gott, um uns zu helfen und Sein Sohn mit den Engelheeren um unsere Schlacht zu kämpfen.“

 

Der Staat Israel ist geborenWas ist mit der heutigen Nation Israel, die in der ganzen Welt zerstreuten Juden? Sind sie wirklich weiterhin das „auserwählte Volk Gottes“ oder kommt nicht am Gerichtstag erst die Auserwählung all derer, die Gott durch Christus als Söhne und Töchter auf Jesu rechte Seite stellen wird? Diesen Fragen gehen wir im NEWSLETTER auf den Grund, der vollkommen neu bearbeitet auch die letzten Entwicklungen seit 2011 enthält!

 

Ein Thema, mit dem sich jeder Christ und jeder Jude auseinandersetzen sollte, ohne auf die Vorbildung durch Religion und Medien zu achten, sondern ausschliesslich auf biblische Fakten und Logik der Schrift achtend!

 

Paulus lieferte wie so oft den Grund zu falschen Auslegungen, weil er als Kenner des GESETZES und der PROPHETEN oft mehrere Auszüge aus den Schriften in einem Satz oder Abschnitt verbindet, die erst durch Kenntnis jener Teile der Schrift, des Kontextes, denen sie entnommen sind deutliches Licht auf seine Aussage werfen! Christen lehnen das „Alte Testament“ als veraltet ab, einige behaupten gar gemäss ihren Übersetzern: „Christus ist das Ende des GESETZES“, statt: das Ziel; der Höhepunkt in der Gesetzeserfüllung: Kaum eine gute Referenz, um die Wahrheit herauszufinden. Juden dagegen lehnen das „Neue Testament“ ab, weil jener Jesus für sie nicht der Messias sei. Daher missachten sie das „GESETZ des Christus“! Auch ihnen fehlen gewichtige Teile, um ihr eigenes Schicksal am kommenden Tag Harmagedons zu bewerten!

 

Wir gehen auf diese Zusammenhänge im überarbeiteten und ergänzten NEWSLETTER, dem 3.Teil über die „wilden Tiere“ ein und diesmal steht die Offenbarung und deren Aussagen im Zentrum.

 

Aktuelles zur Endzeit: 11.12.4 Ist der Ausdruck „wilde Tiere“ auf Regierungen anzuwenden nicht Respektlosigkeit?

 

3. Teil: Das Ende aller „wilden Tiere“ hat sich genaht!

 

Fahren wir fort uns die Gedanken der Bibel in ihren logischen Zusammenhängen näherzubringen, um so schwerwiegenden Irrtum aufzudecken, der seitens Juden und Christen gelehrt wird und sich zur Hauptsache auf einen Satz des Paulus abstützt. Was will Paulus nun den Christen Roms klar machen, wenn er schreibt:

 

Der Engel erklärt Daniel, dass das "Heilige" des geistigen Tempels, die irdische "Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten", die Priesterkönige vor Ablauf der Frist von 2300 Tagen "in ihrem rechten Zustand" sein werde! (Römer 11:25-36)  Denn ich will nicht, Brüder, daß ihr über dieses heilige Geheimnis [[(der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, die „neuen Himmel“)]] unwissend seid, damit ihr euch nicht in den eigenen Augen für verständig haltet: daß eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens Israel zum Teil [[(jener Generation, die Jesus verwarf und tötete)]] widerfahren ist, bis die Vollzahl der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist [[(Das wird erst vor dem Ende der 2300-Tagefrist, während der „grossen Drangsal“ sein. Daniel erklärt: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen [[C1]]; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“ (Da 8:14); die „heilige Städte“ war der Teil im Zelt der Zusammenkunft, wo nur die Priester Aarons Zugang hatten (später auch im Tempel). Dieses „heilige Geheimnis“, wer die kommende „königliche Priesterschaft“ sein würde und was deren „Vollzahl“ ausmacht wird erst durch Johannes in der Offenbarung gelüftet (Joh 7:1-8) Für Paulus war es noch ein „Geheimnis“)]], 26 und auf diese Weise wird ganz Israel gerettet werden [[(das „Israel“ der Endzeit besteht doch aus „der grossen Volksmenge“ von „Schafen“ an Jesu rechter Seite und dem Überrest der Auserwählten, den Versiegelten welche diese „Vollzahl“ der 144.000 Auserwählten erst voll machen, das „Israel Gottes“, eine heilige königliche Priesterschaft!)]], so wie geschrieben steht: „Der Befreier wird aus Zion kommen und gottlose Handlungen von Jakob abwenden [[(Jakob der das Erstgeburtsrecht hatte (Stamm Levi) = „Gomer“ die dieses gering achtete, den Messias ablehnte und bei Jesu Erhöhung verurteilt ihre Stellung verlor!)]]. 27 Und dies ist meinerseits der [[(neue)]] Bund mit ihnen [[(den Jüngern Jesu)]], wenn ich ihre Sünden wegnehme.“ [[(Dass nun die „unverdiente Güte“ statt Schlachtopfern Anwendung finden)]]

 

Auserwählt und eins gemacht28 Allerdings sind sie [[(die Juden, jene Generation die Jesus verwarf und deren Nachkommen)]] hinsichtlich der guten Botschaft Feinde um euretwillen, doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung [[(Israel war berufen, wie Christen aus den Heiden ebenso berufen wurden: „Denn es sind viele eingeladen, doch wenige auserwählt“ (Mat 22:14))]] sind sie [[(die Auserwählten, nicht die Verworfenen wie Esau, der sein Erstgeburtsrecht um ein Linsengericht verkaufte!)]] Geliebte um ihrer Vorväter willen [[(Abraham, Isaak, Jakob, Moses und den Bündnissen die Gott mit jenen schloss)]]. 29 Denn die Gaben und die Berufung Gottes sind Dinge, die ihn nicht gereuen werden. 30 Denn so, wie ihr [[(Christen in Rom aus den Heiden, „Paulikaner“]] einst Gott ungehorsam wart, jetzt aber wegen ihres [[(der Juden)]] Ungehorsams [[(inden sie Jesus zu Tode brachten)]] Barmherzigkeit erlangt habt, 31 so sind auch diese [[(die Juden)]] jetzt ungehorsam gewesen, was euch zur Barmherzigkeit gereicht, damit auch ihnen selbst jetzt Barmherzigkeit erwiesen werde [[(jedem Juden, der Christus annimmt und in den fetten Olivenbaum neu eingepfropft wird)]]. 32 Denn Gott hat sie alle zusammen in den Ungehorsam eingeschlossen [[(Juden und Menschen der Nationen)]], damit er ihnen allen Barmherzigkeit erweise [[(Voraussetzung hierzu ist, dass sie das „GESETZ des Glaubens“ erfüllen!)]]. 33 O Tiefe des Reichtums und der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unerforschlich [sind] seine Gerichte und unausspürbar seine Wege! 34 Denn „wer hat den Sinn Jehovas erkannt, oder wer ist sein Ratgeber geworden“? 35 Oder: „Wer hat ihm zuerst gegeben, so daß es ihm vergolten werden müßte? 36 Denn aus ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge. Ihm sei die Herrlichkeit immerdar. Amen.

 

Das blosse Überlesen des Textes von Paulus kann die Schlussfolgerung zulassen, dass „ganz Israel gerettet wird“ die Juden und die Nation Israel mit eingeschlossen, so wie dies von Christengemeinden und jüdischen Synagogen gelehrt wird! Wer aber die Aussagen der Propheten wirklich versteht, den „Fluch und Segen“ mit einbezieht und die Wirkung des „GESETZES des Glaubens“ versteht, kann nicht irregeführt werden! Irrtum an dieser Stelle aber wird sich am Gerichtstag und in Harmagedon verheerend auswirken! Lassen wir uns nicht irreführen, der Teufel ist wie nie zuvor daran interessiert, alle von der Wahrheit wegzuführen: Dies bedeutet seinen Sieg!

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!

 

Wir erwähnen immer wieder die Aussagen Hoseas, um Licht auf die Abfolge derer zu werfen, die „Israel“ bilden, solange sie Jehovas Normen erfüllen! Dabei spielt eine herausragende Rolle, ob wir Verständnis entwickeln in die tieferen Aussagen Gottes durch die Propheten. Ohne korrektes Einreihen auf der Zeitskala, ob Hosea hier von der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft spricht, wer die Mutter ist, die Jehova verwirft und deren drei Kinder, können wir nicht zu einem exakten Verständnis gelangen:

 

Die Aufteilung des Landes unter die zwölf Stämme Israels(Hosea 2:1-5)  Sprecht zu euren Brüdern: ‚Mein Volk!‘ und zu euren Schwestern: ‚O Frau, der Barmherzigkeit erwiesen worden ist! 2 Führt einen Rechtsfall mit eurer Mutter; führt einen Rechtsfall, denn sie ist nicht meine [[(Jehovas)]] Frau, und ich bin nicht ihr Mann [[(vergl. Off 18:7, 8)]]. Und sie [[(„Gomer“ = Jakob, Israel deren „Erstgeborene“ = Levi ())]] sollte ihre Hurerei von sich entfernen und ihre Taten des Ehebruchs zwischen ihren Brüsten hinweg, 3 damit ich sie nicht nackt ausziehe und sie tatsächlich hinstelle wie am Tag ihrer Geburt und sie wirklich einer Wildnis gleichmache und sie gleich einem wasserlosen Land hinlege und sie durch Durst zu Tode bringe. 4 Und ihren Söhnen werde ich nicht Barmherzigkeit erweisen, denn sie sind die Söhne der Hurerei. 5 Denn ihre Mutter hat Hurerei begangen. Sie, die schwanger war mit ihnen, hat schändlich gehandelt, denn sie hat gesagt: ‚Ich will denen nachgehen, die mich leidenschaftlich lieben, denen, die [mir] mein Brot und mein Wasser, meine Wolle und mein Linnen, mein Öl und mein Getränk geben.‘

 

Wer ist diese Mutter „Gomer“ denn wirklich? Nun, bei der Teilung der zwölf Stämme Israels blieben nur noch zwei für den Staat Juda, denn zehn Stämme kamen zu Israel, dem „Erstgeborenen“ der hurerischen Frau „Gomer“. Die Leviten aber, die nicht zu den zwölf Stämmen Israels gerechnet wurden, wurden an Stelle der Erstgeburten aller übrigen Stämme von Jehova beansprucht, stellten daher indirekt „Jakob“ oder „Israel“ dar! Jehova rechnete sie als Sein Eigentum, als „eheliche Frau“!

 

Stämme Israels. [1]

 

   Die Stämme des Volkes Israel waren Nachkommen der 12 Söhne Jakobs (1Mo 29:32 bis 30:24; 35:16-18). Diese „zwölf Familienhäupter [gr.: dṓdeka patriárchas]“ sind die Begründer der „zwölf Stämme Israels“ (1Mo 49:1-28; Apg 7:8). Jakob segnete die beiden Söhne Josephs, Manasse, den älteren, und Ephraim, den jüngeren, und sagte: „Ephraim und Manasse werden mein werden wie Ruben und Simeon [seine eigenen Söhne]“ (1Mo 48:5, 13-20). Als die Stämme im Land der Verheißung ihr Erbteil erhielten (Jos 13-19), gab es keinen „Stamm“ Joseph. Aber „die Söhne Josephs“, Manasse und Ephraim, wurden in Israel als je ein Stamm gerechnet. (Siehe GRENZE; KARTE, Bd. 1, S. 744.) Doch Jehova hatte vorgesehen, daß trotzdem nicht 13 Stämme Israels ein Erbteil erhielten, denn die Leviten erbten kein Land. Jehova hatte „den Stamm Levi“ (4Mo 1:49) anstelle der Erstgeborenen der anderen Stämme auserwählt, damit er ihm im Heiligtum diene (2Mo 13:1, 2; 4Mo 3:6-13, 41; 5Mo 10:8, 9; 18:1; siehe LEVITEN). Daher gab es in Israel 12 nichtlevitische Stämme (Jos 3:12, 13; Ri 19:29; 1Kö 11:30-32; Apg 26:7).

 

Die Briefe des Paulus wurden in allen Versammlungen gelesen!Jakob oder Israel war für Jehova, vertreten durch deren „Erstgeborene“, was nun der Stamm Levi und damit die aaronische Priesterschaft betraf somit wie eine Ehefrau. Von welcher Paulus schreibt, dass sie ihrem Mann in allem treu ergeben sein sollte: „Seid einander untertan in der Furcht Christi. Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes. In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem.“ (Eph 5:21-24)

 

Genauso sollte Levi Vorbild für ganz Israel sein und Gottes Willen und Sein GESETZ halten und lehren. Jehovas gestörtes Verhältnis mit Levi, wegen deren Abtrünnigkeit und dem aus dem Exil zurückgekehrten Juda, „Lo-Ruhama“ ist aus dem Buch Maleachi ersichtlich:

 

(Maleachi 2:3, 4)  „Siehe! Ich schelte euretwegen die Saat, und ich will Mist auf eure Gesichter streuen, den Mist eurer Feste; und jemand wird euch tatsächlich zu ihm hinwegtragen. 4 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich euch dieses Gebot gesandt habe, damit mein Bund mit Lẹvi weiterbestehe“, hat Jehova der Heerscharen gesagt.

 

Als auf Veranlassung des Hohepriesters, der Oberpriester und Leviten der „Prophet gleich mir (gleich Moses vergl. 5.Mo 18:18)“ an den Stamm genagelt wurde war Gottes Geduld mit dieser Ehefrau und deren zweiten Tochter „Lo-Ruhama“, der Nation Juda endgültig beendet! Der „Bund mit Levi“ war einseitig gebrochen worden und darum wurde „Gomer“ in die „Wildnis“ weggesandt, ihr ein „Scheidungszeugnis“ ausgestellt. Die Nation hatte gleich wie die übrigen Nationen wie ein „wildes Tier“ gehandelt, das „Lamm Gottes“, Jesus getötet!

 

Jesu Gleichnis vom Weizen und UnkrautJesus dagegen wurde unmittelbar nach dem Tode vom Vater „im Geiste“ auferweckt und im Himmel und auf der Erde in die höchste Position nach JHWH erhoben! Er war nun Hohepriesterkönig im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, dem dritten und letzten Kind „Lo-Ammi“, das „nicht mein Volk“ ist, weil es doch Jesu Volk wurde. Aber auch da begann der „Sauerteig“ der Lehre sich zu verbreiten. Jesus erklärte es durch das Gleichnis vom Sämann, wo Satan der Feind nachts „Unkraut“ unter den „Weizen“ streute (Mat 13:24-26).

 

(Apostelgeschichte 6:7)  Infolgedessen wuchs das Wort Gottes weiterhin, und die Zahl der Jünger mehrte sich in Jerusalem fortgesetzt sehr; und eine große Menge Priester begann dem Glauben gehorsam zu sein.

 

Der Einfluss jener Priester Levis, „Gomers“ durchsäuerte aber auch die dritte Masse Teig! „Und wieder sprach er: „Womit soll ich das Königreich Gottes vergleichen? Es ist dem Sauerteig gleich, den eine Frau nahm und in drei großen Maß Mehl verbarg, bis die ganze Masse durchsäuert war.“ (Lu 13:20,21)

 

Die Aussage des Paulus, dass die Ehefrauen ihren Männern „in allem“ untertan sein sollen wird heute im Zusammenhang mit der „Frauenbefreiung“ von den Meisten verlacht und führt unmittelbar wenn man dies erwähnt gar zu heftigen Diskussionen.

 

Viele Frauen lehnen daher Paulus ab, erklären ihn zum „Machisten“, weil ihre fehlende Erkenntnis der Zusammenhänge und der Folgen die dieses Unabhängigkeitsstreben mit sich bringt nicht durchschauen!

 

Femministinnen im Protest gegen Gott und Seine OrdnungDaher können sie auch Gottes Plan für das Weibliche nicht im Gesamtplan erkennen, was mit einschliesst, Seinen Rat zu verwerfen und damit Seine Gunst, den Segen einzubüssen! Darum müssen doch die Kinder „einen Rechtsfall“ vor Gott führen, dieses „moderne“ Verhalten vor Gott anklagen, um nicht selbst Teilhaber daran zu sein! Wo die Ehen in grösserem Ausmass zerbrechen ist der Staatsbankrott nur noch eine Frage der Zeit! Die Ehe braucht beide: Mann und Frau und wo der Kindersegen fehlt beginnt ein Ungleichgewicht!

 

Israel benötigte Jehova als „Haupt“ und nicht andere Götter die dem „Gott dieses Systems“ dienstbar sind! Unser Herr Jesus zeigte Gott gegenüber vollkommene Unterordnung, selbst bis hin in den Tod und gab Männern wie Frauen das herausragendste Beispiel an Liebe und Unterordnung. Paulus schreibt im 2.Korintherbrief:

 

(2. Korinther 4:1-6)  Aus diesem Grund lassen wir nicht nach, da wir diesen Dienst [[(als Christi Sklaven = Arbeiter)]] entsprechend der uns erwiesenen Barmherzigkeit haben [[(weil Jesus unsere Sünden und den darauf lastenden Fluch am Stamm abbezahlt hat)]]; 2 sondern wir haben uns von den hinterhältigen Dingen losgesagt [[(Abtrünnigkeit von Gott und Seinen Geboten)]], deren man sich zu schämen hat, indem wir nicht mit List wandeln noch das Wort Gottes verfälschen, sondern uns selbst durch das Kundmachen der Wahrheit jedem menschlichen Gewissen vor Gott empfehlen. 3 Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge [[(Satan durch dessen Dämonen)]] den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn [[als „Haupt“]] und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. 6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

 

Frauenbefreiungsbewegung und ihr Kampftag: Kampf wofür und wogegen? Was sind die wahren Konsequenzen?Wir wollen einander wie Sklaven dienen, so wie Jesus uns gedient hat und seine Apostel ihn nachahmten. Wir wollen unnütze Streitereien über „Menschenrechte“, „Frauenrechte“ und „Rechte der Kinder“ usw. beiseitelassen, weil Gottes GESETZ dies alles von Beginn an einschliesst und vollkommen ausgeglichen ist! „Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes.“ (Rö 13:10)

 

Wie wir im obigen Fall Hoseas aber von der Nation Israel sehen führt dieses Verhalten sich gegen Gottes Regeln aufzubäumen zu Taten des geistigen „Ehebruchs“, wo die Ungetreuen schlussendlich verstossen werden und Gott ihnen wie im Falle der unehelichen Tochter „Gomers“, „Lo-Ruhamas“ „keine Barmherzigkeit“ mehr gewährt. Dann sind sie dazu gezwungen sich zu prostituieren: „Ich will denen nachgehen, die mich leidenschaftlich lieben, denen, die [mir] mein Brot und mein Wasser, meine Wolle und mein Linnen, mein Öl und mein Getränk geben.“ Für all dies sorgte doch Jehova als ihr „ehelicher Gefährte“. Im Falle der Nation Israel führte dies zu Götzendienst und Bündnissen mit anderen Nationen, die Gott als „wilde Tiere“ verurteilt hatte.

 

Heute suchen die Frauen Schutz beim Staat, den von Gott verurteilten „wilden Tieren“, damit jener ihnen Unterhalt zahlt in Form von unzähligen staatlichen Hilfen: Frauenhäusern, weil die Männer oft hart auf ihr Verhalten reagieren und selbst keine Gottesfurcht zeigen, Kinderkrippen übernehmen die Erziehung nach staatlichen Normen. Gott Jehova verleugnend, damit sie arbeiten gehen können. Der Vater muss Unterhaltsbeiträge bezahlen, weil der Lohn nicht reicht: Über Gerichtsverfahren wird Kindergeld von den Männern verlangt, ob sie neben ihrer Zweitfamilie dies können oder nicht und, und, und, und; der Konsequenzen ist kein Ende abzusehen. Der Staat ist längst durch all dies überfordert, die Steuern in den Wolken, nur weil der Mensch glaubt klüger als Gott zu sein und seine Regeln verwirft!

 

Jerusalem wird bis zumm Ende ein Taumelkelch für die Nationen bleiben!(Psalm 119:4-6) 

Du selbst hast deine Befehle gebieterisch erlassen,

Damit sie sorgfältig gehalten werden.  

5 O daß meine Wege gefestigt wären,

Um deine Bestimmungen zu halten!

6 In diesem Fall würde ich nicht beschämt sein,

Wenn ich auf alle deine Gebote schaue.

 

So legen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte diesen letzten der drei Artikel ans Herz,  dass Du ihn mit offenem Verstand prüfen mögest und er Dir helfen kann gewichtige Zusammenhänge noch besser zu verstehen: Dinge, welche dieses System uns bewusst und willentlich vorenthält, weil wir von denen die Gott verurteilt hat bestimmt nicht die wahren Tatsachen über ihren kommenden Untergang erfahren werden!

 

Wir, vom Team „DER WEG“ wünschen Euch Nahen und Fernen einen geruhsamen frohen Sabbat und ein ruhiges Wochenende, das Dich durch tiefere Studien unserem Gott und Schöpfer und Seinem Christus unserem Herrn näher bringen möge! Sein Segen ruht auf allen, die echte Gottesfurcht zeigen und Seinen Sohn ehren.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2015 und das Pfingstfest im Mai

 

   Das Neujahrfest (1.Nisan - Neumondfest) beginnt um ca. 18.00 h am 20. März (Freitag Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 21. März (Samstag). Versammlung: Samstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (respektive 15.00-17.00) (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Die Zeitzonen: Datumsgrenze im Pazifik   Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 2. April (Donnerstag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl ca. 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

  

   Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 3. April (Samstag), dauert bis zum Abend des 9. April 18.00 (Samstag). Erster Tag Passah 3. (Samstag) und letzter Tag Passahfeier 9.4. (Freitag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

   Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 23. Mai (Samstag), dauert bis zum Abend des 24. Mai 18.00 (Sonntag) Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen! Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

   Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Der erste jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

   Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm!

 

Jehovas Zeitzonen sind wichtig für seine Sabbate und Festzeiten!

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Aktuelles zur Endzeit: 11.12.4 Ist der Ausdruck „wilde Tiere“ auf Regierungen anzuwenden nicht Respektlosigkeit?

 

3. Teil: Das Ende aller „wilden Tiere“ hat sich genaht!

 

E-Mail www.harmagedon.com.ar

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

Wenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 



[1] EINSICHTEN IN DIE HEILIGE SCHRIFT; WATCHTOWER, New York, Band 2, Seite 1017Stamm“