Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-15.07.24  Jesaja 1

 

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

1.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 1 bis 6: Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute

 

 

Bariloche,  24. Juli 2015

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Das tiefere Studium der Propheten festigt unseren Glauben in Gottes Vorhersicht, was innert kurzer, mittlerer und langer Frist die Folgen unseres eigenen Handelns und seinem Plan mit uns Menschen ist!

 

Der Dominoeffekt wenn einer der EURO-Staaten fälltUnsere Generation hat Seine Richtlinien für die Gestaltung unseres Lebens die zum Erfolg führt an immer mehr Stellen verlassen, was zu immer gravierenderen Folgen führte. Die gesamte Weltordnung ist heute so instabil geworden, dass sie einer Kette von Dominosteinen gleicht, die wenn nur eine fällt, alle danach folgenden ebenso umfallen werden. Die Bemühungen der Europäischen Union, dass Griechenland trotz unbezahlbar hoher Schulden im Verbund der Eurozone verbleibe ist nur ein Beispiel von vielen, dass der Abgrund nahe ist!

 

Gott gab seit den Tagen Adams und Evas Zeugnis darüber, dass Satans System nur vorübergehend existieren werden und der „Same der Frau“, „Immanuel“ ihm und all seinen Anhängern den Kopf zertreten werde. Wer Gottes Gebote, sein GESETZ missachtet handelt ohne Vernunft wie Eva, die sich hin zur Gesetzlosigkeit verleiten liess. Wie Adam sich Eva in der Übertretung anschloss, so sehen wir auch heute, wie die meisten Menschen eher gesetzlosen Handlungen zugeneigt sind, ohne sich der Folgen bewusst zu werden.

 

(Römer 10:5-10)  Denn Moses schreibt, daß der Mensch, der die Gerechtigkeit des GESETZES getan hat, durch sie leben wird. 6 Die Gerechtigkeit aber, die aus Glauben kommt, redet so: „Sag nicht in deinem Herzen: ‚Wer wird in den Himmel hinaufsteigen?‘, nämlich um Christus herabzuholen, 7 oder: ‚Wer wird in den Abgrund hinabsteigen?‘, nämlich um Christus von den Toten heraufzuholen. 8 Sondern was sagt sie? „Das Wort ist dir nahe, in deinem eigenen Mund und in deinem eigenen Herzen“, das heißt das „Wort“ des Glaubens, das wir predigen. 9 Denn wenn du dieses ‘Wort in deinem eigenen Mund’, daß Jesus Herr ist, öffentlich verkündigst und in deinem Herzen Glauben übst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. 10 Denn mit dem Herzen übt man Glauben zur Gerechtigkeit, mit dem Mund aber legt man eine öffentliche Erklärung ab zur Rettung.

 

Paulus erwähnt hier „Ausübung von Glauben“ und öffentliche Verkündigung als Vorgaben, das ist aber nur ein Teil dessen, was mit Glauben in Jesus in Verbindung steht! Gerne nehmen Evangelisten diese und weitere Aussagen von Paulus um scheinbar zu beweisen, dass „Glaube in Christus“ für Errettung reiche. Das ist eine schwerwiegende Irreführung denn es gehört mehr dazu. Das Wissen um Jesu Wiederkehr zur Erde „im Fleische“, um unter uns seine Herrschaft auf Davids Thron auszuüben hilft Zusammenhänge auf der Zeitachse einzureihen und besser zu verstehen.

 

Die Gerechtigkeit des GESETZES steht zu Beginn, Glaube in Jesus Christus vermag Sünden auszulöschen, macht dadurch aber die Gebote Gottes nicht ungültig. Nur wenigen Menschen ist klar, in welchem Sinn die „unverdiente Güte“ mit GESETZ, Übertretung (Sünde) die den Fluch nach sich zieht, Gesetzeswerken (Opfern) und Jesu stellvertretendem Tod in Verbindung stehen, um uns unter vorgegebenen Auflagen vom Fluch und damit der Todesstrafe mittels „unverdienter Güte“ oder durch „Gnade“ zu befreien.

 

Der Zusammenhang zwischen "unverdienter Güte" und Sünde, aufgrund GESETZ

 

Wenn Du diese Grafik anklickst, dann kannst Du die besser studieren und die Zusammenhänge verstehen, was zudem wichtig ist, um wahren Glauben auszuüben und unter „unverdienter Güte“ zu verbleiben!

 

Mehr und mehr Menschen werden sich dieser Zusammenhänge jedoch erneut bewusst und fragen sich, wie dies mit der „alten Erde“ und den „alten Himmeln“ enden soll und was danach im Millennium kommen wird.

 

Alle möglichen Szenarien werden uns aus Hollywood in Filmen vor Augen geführt, wo das absolute Chaos nach dem Zusammenbruch des Systems nur noch den Stärksten und Cleversten das unsichere Überleben gewährt und alles Schwache, Verletzte und Kranke auslöscht. Die Bibel und darin vor allem Jesaja zeigen ein viel klareres Bild.

 

Ist dieses Horrorszenario Hollywoods und gewisser religiöser amerikanischer Sekten aber auch Gottes Sicht der Dinge? Oder hat Er in seiner überragenden Weisheit, zwar den Zusammenbruch der herrschenden Systeme vorhergesehen, die doch alle in den Händen Seines Gegners, Satans liegen. Er hat alles vorausgesagt aber gleichzeitig auch den Ausweg für all jene aufgezeigt, die bereit sind Seinen Worten Glauben zu schenken. All jene, welche den von Ihm auserwählten Führer „Immanuel“ heute schon und für das kommende System Unterordnung und Gehorsam zeigen.

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"

 

Matthäus zitiert die Worte, welche der Engel Gabriel zu Joseph in einem Traum redete, wo er Jesus als Namen für den Sohn Marias nennt, den sie als Jungfrau empfangen hatte und dann Jesajas Worte wiederholt, das klar und deutlich „Immanuel“ („Gott ist mit uns“) mit Jesus als dem Erlöser identifiziert.

 

Der Engel Gabriel gibt Joseph im Traum ein, Maria als seine Frau heimzuführen (Matthäus 1:18-23)  Mit der Geburt Jesu Christi aber verhielt es sich so: Als seine Mutter Maria mit Joseph verlobt war, fand es sich, daß sie vor ihrer Vereinigung durch heiligen Geist schwanger war. 19 Doch weil Joseph, ihr Mann, gerecht war und sie nicht öffentlich zur Schau stellen wollte, beabsichtigte er, sich heimlich von ihr scheiden zu lassen. 20 Als er aber über diese Dinge nachgedacht hatte, siehe, da erschien ihm Jehovas Engel im Traum und sprach: „Joseph, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria, deine Frau, heimzuführen, denn was in ihr gezeugt worden ist, ist durch heiligen Geist. 21 Sie wird einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk von ihren Sünden erretten.“ 22 Das alles geschah in Wirklichkeit, damit sich erfülle, was Jehova durch seinen Propheten [[Jesaja]] geredet hatte, welcher sagt: 23 „Siehe! Die Jungfrau wird schwanger werden und wird einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immạnuel geben“, was übersetzt „Mit uns ist Gott“ bedeutet.

 

Hätte Joseph seinen Adoptivsohn „Immanuel“ genannt, hätte das Kind unmöglich in Ruhe aufwachsen können. Jesus oder Jehoschua oder Yeshua bedeuten stets unseren Christus (Wtl.: „Jehoschua“, bedeutet „Jehova ist Rettung“; gr.: ’Ιησο (Iēsoú, „Jesus“)) (NWÜ FN 2.Mo 9:13 „Yeshua“ gem. jüdischer Tradition).

 

Der Prophet Jesaja hat eine gewichtige Aufgabe in Gottes Plan ausgeführt, indem er die Worte Jehovas, die er durch Erklärungen des Engels Gottes und durch Visionen sehen durfte, für uns schriftlich festgehalten. Aufgrund der Schriftfunde der Kumran-Höhlen ist heute deutlich, dass vom Originaltext, der in der Jesaja-Schriftrolle aus dem 2. vorchristlichen Jahrhunderts stammt, nur kleinste Veränderungen gegenüber Texten aus dem neunten Jahrhundert u.Z. existieren. Dies soll uns Vertrauen in die Schrift einflössen. Dieses Vertrauen hilft uns auch Zusammenhänge die Jesaja am Rand erwähnt, die aber mit dem zweiten Kommen „Immanuels“ zusammenhängen, auf das Geschehen unserer Tage zu übertragen.

 

Zeitband: Jesu Wiederkehr, Beginn des "Tages des Herrn"

 

Wer sich mit den Propheten auseinandersetzt, indem er sie nicht einfach nur liest, sondern auf die Erfüllung ihrer Vorhersagen achtet und sie innerhalb des Ablaufs der Zeitachse aufreiht, der erkennt schnell, dass Gott Seine Vorhersagen in einzelnen, zusammenhängenden Auszügen vermittelt. Jeder der Propheten erhielt nur Teilausschnitte und nur dann, wenn wir sie korrekt zusammenführen, können wir aus den Teilbildern die sich ergeben dadurch mit der Zeit und eigener Anstrengung das „Gesamtbild“ sehen. Gottes Geist, der zu jedem von uns durch die Schrift der Bibel spricht unterteilte diese Erkenntnis in einzelne Teile darum, dass nur der, welcher sich Seinen Richtlinien unterordnet das Kommende klar und deutlich zu erkennen vermag! Paulus erklärt im Hebräerbrief betreffend der „Erfüllung der Verheissungen“ seitens der Propheten:

 

http://wol.jw.org/de/wol/mp/r10/lp-x/cl/2014/133 (Hebräer 10:35-39)  Werft daher euren Freimut der Rede, der eine große Belohnung mit sich bringt, nicht weg. 36 Denn ihr bedürft des Ausharrens, damit ihr, nachdem ihr den Willen Gottes getan habt, die [Erfüllung der] Verheißung empfangen mögt. 37 Denn noch „eine ganz kleine Weile“, und „der Kommende wird eintreffen und wird nicht säumen“. 38 „Mein Gerechter aber wird zufolge des Glaubens leben“, und wenn er zurückweicht, so hat meine Seele kein Gefallen an ihm“. 39 Wir nun sind nicht von denen, die zur Vernichtung zurückweichen, sondern von denen, die Glauben haben zum Lebendigerhalten der Seele.

 

Diese „Erfüllung der Verheissungen“ zu empfangen bedingt, dass wir diese kennen und Glauben in Ihn setzen, der sie vorhergesagt hat! Ohne exakte Kenntnis, was diese „Verheissungen“ mit einschliessen werden wir vom ungerechten herrschenden System bald vom „engen Weg“ der zur Gerechtigkeit führt hinweggezogen zum „breiten Weg“, der mit Vernichtung endet. Gottes Warnungen und seine uns auferlegten Einschränkungen sind daher nur zu unserem Vorteil! Das „GESETZ des Christus“ lässt sich nur anhand der Schriften des Moses richtig einteilen.

 

Die Worte Jesajas helfen uns besseres Verständnis zu erlangen, warum „Immanuel“ uns retten kann und wird, wenn wir seine Gebote halten und uns von Sünden reinwaschen, selbst dann, wenn sie sich „wie Scharlach“ erweisen! Sünde bedeutet immer Übertretung von Gottes Geboten. Jesus aber warnte davor, dass in der Endzeit erneut eine Situation herrschen würde, wie zuvor „in den Tagen Sodoms und Gomorras“. Jesaja warnt die herrschende Klasse:

 

Für Jehova sind nur Gebete annehmbar, wenn sie von reinen Lippen her kommen. Gebete entsprechen dem Weihrauch und müssen eine vorbestimmte Mischung aufweisen (Jesaja 1:10-20)  Hört das Wort Jehovas, ihr Diktatoren von Sọdom. Schenkt dem Gesetz [[GESETZ]] unseres Gottes Gehör, ihr Leute von Gomọrra. 11 Von welchem Nutzen ist mir die Menge eurer Schlachtopfer?“ spricht Jehova. „Ich habe genug gehabt der Ganzbrandopfer von Widdern und des Fettes wohlgenährter Tiere; und am Blut von jungen Stieren und männlichen Lämmern und Ziegenböcken habe ich kein Gefallen gehabt. 12 Wenn ihr dauernd hereinkommt, um mein Angesicht zu sehen, wer ist es, der dies von eurer Hand gefordert hat, meine Vorhöfe zu zertreten? 13 Hört auf, noch weitere wertlose Getreideopfer hereinzubringen. Räucherwerk — es ist mir etwas Verabscheuungswürdiges. Neumond und Sabbat, das Einberufen einer Zusammenkunft — ich kann die [Benutzung] unheimlicher Macht zugleich mit der feierlichen Versammlung nicht ertragen. 14 Eure Neumonde und eure Festzeiten hat meine Seele gehaßt. Mir sind sie zur Bürde geworden; ich bin müde geworden [, sie] zu tragen. 15 Und wenn ihr eure Handflächen ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch. Auch wenn ihr viele Gebete vorbringt, höre ich nicht zu; mit Blutvergießen sind ja eure Hände gefüllt worden. 16 Wascht euch; reinigt euch; schafft mir die Schlechtigkeit eurer Handlungen aus den Augen; hört auf, Böses zu tun. 17 Lernt Gutes tun; forscht nach dem Recht; weist den Bedrücker zurecht; fällt [einen] Rechtsspruch für den vaterlosen Knaben; führt die Rechtssache der Witwe.“

18 „Kommt nun, und laßt uns die Dinge zwischen uns richtigstellen“, spricht Jehova. „Wenn sich eure Sünden auch wie Scharlach erweisen sollten, werden sie so weiß werden wie Schnee; wenn sie auch rot sein sollten wie Karmesintuch, werden sie sogar wie Wolle werden. 19 Wenn ihr Willigkeit zeigt und tatsächlich zuhört, so werdet ihr das Gute des Landes essen. 20 Wenn ihr euch aber weigert und tatsächlich rebellisch seid, so werdet ihr von einem Schwert verzehrt werden; denn Jehovas Mund selbst hat [es] geredet.“

 

„Gesetzeswerke“, wie dies im GESETZ für gesetzlose Taten von Jehova gefordert werden, sie sind Ihm zutiefst zuwider, wenn sie Sünden umfassen die auf Wiederholung aufbauen und eine Gesinnung der Gesetzlosigkeit darstellen. Selbst Sabbate und Neumonde wurden Jehova dadurch zu einer Belastung. Warum? Weil die Führer des Volkes „unheimliche Macht“, Dämonenanbetung und Nutzung von deren übernatürlichen Fähigkeiten für sich nutzten. Würde man heute die Marien- und Heiligenverehrung („Anbetung“) nicht damit vergleichen, wenn wir dies mit Jesu Worten Satan gegenüberstellen? „Jesus gab ihm [[(“Satan“ bei dessen letzter Versuchung, vor ihm niederzuknien im Tausch gegen alle Königreiche der Erde)]] zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “ (Lu 4:8) Jehova wollte ob all der Sünden zur Zeit Jesajas sein Volk Israel gar nicht sehen, noch ihre Gebete hören. (Spr 1:22-33)

 

Selbst das Räucherwerk, das die „Gebete der Heiligen“ (in Christus getaufte, gereinigte) darstellt, war und bleibt Jehova zuwider, wenn sie von unreinen Lippen her kommen.

 

Jehova übergibt dem "geschlachteten Lamm", Jesus, die Rolle mit den "sieben Siegeln" nachdem er ihn im Geiste von den Toten auferweckt hatte und ihn erhöhte über alle Macht und Autorität im Himmel und auf der ErdeWie anders war dies, als Jesus unmittelbar nach seinem Tod „im Geiste“, oder als das Geistwesen das er zuvor war, als Michael auferweckt wurde und vom Vater wegen seiner Treue bis in den Tod zu allen Geboten „über alle Macht im Himmel [[zum Erzengel]]und auf der Erde [[zum Hohepriesterkönig gleich Melchisedek]]“ erhöht wurde. (Ps 11:1-4; 1.Pe 3:18; Mat 28:18; Off 5:10, 11) „Und als es  [[das geschlachtete Lamm]] die Buchrolle nahm, fielen die vier lebenden Geschöpfe und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder, und jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen, die voll Räucherwerk waren, und das [Räucherwerk] bedeutet die Gebete der Heiligen.“ (Off 5:8)

 

Sich zu „waschen“ und zu reinigen, zum GESETZ zurückzukehren und es einzuhalten ergibt die Möglichkeit

Gottes Wohlwollen zurück zu erlangen. Dies galt für Juden zur Zeit Jesajas wie auch für uns heute im selben Mass. Gerechtes Gericht, das den Reichen nicht bevorzugt und „die Rechtssache der Witwe“ gerecht behandelt. „Liebe ist die Erfüllung des GESETZES.“ (Rö 13:10) Das „GESETZ des Christus“ fasst die Zehn Gebote und die „richterlichen Ent6scheidungen“ in zwei Hauptgebote zusammen:

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

Als Paulus den Hebräerbrief um das Jahr 61 u.Z. schrieb, da zitierte er sehr oft aus den grossen und den kleinen Propheten und gab damit ein Muster, wie die Vorhersagen sich ergänzen und alle auf „Immanuel“, den verheissenen Messias hinweisen. Paulus selbst erklärt viele Details und ergänzt sie durch weitere Vorhersagen, die er selbst vom „Geist Jehovas“, durch den Herrn Jesus und durch besondere Visionen erkennen durfte.

 

Persönliches Studium, Nachforschen und Notizen sind der Weg zu genauer Erkenntnis Wir haben somit die Pflicht uns regelmässig mit den Schriften der ganzen Bibel auseinander zu setzen, um sie mehr und mehr in ihrer Tiefe zu verstehen und das Zurückkommen unseres Herrn Jesus mit Sehnsucht zu erwarten. Wenn Paulus ermutigend erklärt:  Denn noch eine ganz kleine Weile‘, und ‚der Kommende wird eintreffen und wird nicht säumen‘ “, müssen wir aus Gottes Blickwinkel verstehen, für den „tausend Jahre wie ein Tag“ sind. Wenn seit den Aussprüchen des Paulus somit inzwischen in Gottes Zeitsicht zwei Tage vergangen sind, so ist dies wirklich „eine ganz kleine Weile“.

 

Für uns Wartende und Ausharrende kann es eine Ewigkeit bedeuten. Darum brauchen wir den Trost der Schriften, damit wir mit Zuversicht die Dinge beobachten, die heute geschehen und zeigen, dass der Tag der Wiederkunft „Immanuels“ und sein Verbleiben bei uns und die Aufrichtung einer erdenweiten Verwaltung sich mit schnellen Schritten der Verwirklichung naht!

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie

Schafe die im Beichtstuhl ihre Sünden dem Vertreter des "Gottes dieses Systems" anvertrauen „Mein Gerechter aber wird zufolge des Glaubens leben“, bedeutet in Jesus als den Messias und seinen Opfertod zu unserer Sündenlöschung zu stehen. Das kann kein Pfarrer im Beichtstuhl vollbringen, denn Gott muss Vergebung durch Jesu Opfer gewähren. Dieser „geprüfte Glauben“ (1.Pe 1:6, 7) muss beständig gestärkt werden, denn sonst werden wir „zurückweichen“, das heisst zu den alten Gewohnheiten dieses Systems zurückkehren, die „Werke des sündigen Fleisches“ erneut vollbringen! (Gal 5:19-21)

 

(Galater 5:19-21)  Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, 20 Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, 21 Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.

 

Das tiefere Studium der Aussagen Jesajas umfasst insgesamt elf NEWSLETTER, die jeder neu bearbeitet mehr Erfüllungen durch das Geschehen unserer Tage zeigt. Jesus hat uns im Kapitel 24 von Matthäus klar und deutlich gezeigt, dass alle „Zeichen“ die zu erwarten sind vom herrschenden System her kommen. Diese Art der „Zeichen“ gilt es daher zu erkennen, die das Eintreffen „des Kommenden“, unseren Herrn und Hohepriesterkönigs „Immanuel“ ankünden. Bis dahin wird „Jerusalem von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind“ (Lu 21:23, 24).

 

(Jesaja 8:6-8)  Darum, daß dieses Volk die Wasser des Silọah [[(langsam fliessender Wasserkanal unter Jerusalem)]] verworfen hat [[symbolisch: Jehovas Recht wurde missachtet, Götzendienst betrieben]], die sanft fließen, und man frohlockt über Rẹzin [[(den König von Syrien, der mit Israel gegen Juda Krieg führte)]] und den Sohn Remạljas [[(Pekach; der das Königtum Israels durch Mord an König Pekachja an sich riss )]], 7 ja darum, siehe, bringt Jehova die mächtigen und die vielen Wasser des STROMES [[= Volksmengen]] gegen sie herauf, den König von Assyrien [[(Endzeit: den „König des Nordens“ und seine Streitarme der Muslime und Dschihadisten)]] und all seine Herrlichkeit. Und er wird gewiß über alle seine Flußbetten steigen und über alle seine Ufer treten 8 und durch Juda weiterziehen. Er wird tatsächlich überfluten und überströmen. Bis an den Hals wird er reichen. Und es wird sich ergeben, daß die Ausbreitung seiner Flügel die Breite deines Landes füllt, o Immạnuel!“

 

Der Hinweis auf „Immanuel“ weisst auf die endzeitliche letzte Erfüllung hin, kurze Zeit vor Harmagedons Endschlacht. Judäa und Samaria, das Gebiet der heutigen Nation Israel wird durch die Angreifer des „Nordkönigs“ erneut Jerusalem umlagern, um die Stadt unter ihre volle Gewalt zu bringen. Jesus, der „Immanuel“, nimmt selbst darauf Bezug im Kapitel 24 von Matthäus: „Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen.“ (Mat 24:15, 16)

 

German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier (L), French Foreign Minister Laurent Fabius (2-L), EU-director Helga Schmid (C-L), European Union High Representative for Foreign Affairs and Security Policy Federica Mogherini (6-R), US Secretary of State John Kerry (4-R), US Under Secretary for Political Affairs Wendy Sherman (3-L) and British Foreign Secretary Philip Hammond (2-R) sit together during a photo opportunity at the Palais Coburg where talks between the E3+3 (France, Germany, UK, China, Russia, US) and Iran continue, in Vienna, Austria, 09 July 2015.  | Bild: dpa-Bildfunk Der Atomwaffen-Produktions-Sperrvertrag („das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“) vom 14.7.2015 zwischen dem Iran und dem „Südkönig“ (Anglo-Amerika und Verbündete; Präsident Obamas „wichtigstes aussenpolitische Ziel“, vertreten durch Aussenminister Kerry), an dessen Seite der „Nordkönig“, die Sowjetunion teilhatte (Präsident Putins Verhandlungsführer) und weiterer Nationen wurde von den Parteien unterzeichnet. Ob dies die Grundlage bietet „die Könige der Welt“ hin nach Harmagedon zu vereinen? (Off 16:12-16)

 

Netanyahu Calls Iran Nuclear Deal an Historic MistakeIsraels Präsident Benjamin Netanjahu erklärte zur Einigung im  Atomstreit mit Iran: "Dies ist ein schlimmer Fehler historischen Ausmaßes“. Israel war kein Teil der Verhandlungen, obwohl die Nation Mittelpunkt eines allfälligen Angriffs ist.

 

Daniel erklärt über jene beiden Machtblöcke: „Lüge werden sie an einem Tisch ständig reden“ (Da 11:27). Jede Partei vertritt ihre eigenen Machtinteressen. Beachten wir, was der Prophet Daniel zur Aussage Jesajas und Jesu weiter detailliert durch des Engels Aussagen an ihn zum Geschehen unserer Tage erklärt:

 

(Daniel 11:29-31)  Zur bestimmten Zeit [[(des Endes dieses Systems)]] wird er [[(der „Nordkönig“, dessen Streitarme „Assyriens“; Iran, Irak, Syrien, Libanon usw.)]] zurückkehren, und er wird tatsächlich gegen den Süden [[(den „Südkönig“ respektive dessen Alliierte im Nahen Osten:)]] kommen; aber es wird sich erweisen, daß es zuletzt nicht gleich ist wie zuerst [[(anstatt politischer Auseinandersetzung ist es ein Religionskrieg: Muslime gegen Juden & Christen; Terror-Organisation die vom Iran unterstützt werden)]]. 30 Und es werden gegen ihn gewiß die Schiffe von Kịttim [[(Zypern; NATO-Stützpunkt)]] kommen, und er [[der „Nordkönig“]] wird verzagen müssen. Und er wird tatsächlich zurückkehren und Strafankündigungen gegen den heiligen Bund [[Taufbund: Christenheit]] schleudern und wirksam handeln; und er wird zurückgehen müssen und wird denen Beachtung schenken, die den heiligen Bund verlassen [[(Namenchristenheit)]]. 31 Und da werden [Streit]arme sein, die aufstehen werden, von ihm [[(Nordkönig)]] ausgehend; und sie werden tatsächlich das Heiligtum, die Festung, entweihen und das beständige [Opfer] entfernen. Und sie werden gewiß das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufstellen.

 

Diese „Streitarme“, die von Iran unterstützten Terrorgruppen sind bald täglich mit ihren Anschlägen auf der ganzen Erde in den Schlagzeilen!

 

Die sanft fliessenden Wasser des Siloam SILOAH  [Sender] [1]

   Der Name „Siloah“ bezeichnete anscheinend eine Wasserleitung oder einen Kanal bei Jerusalem. Im Altertum führte ein antiker Kanal vom Eingang der Höhle der Gihonquelle hinunter ins Kidrontal und um das Ende des SO-Hügels herum zu einem Teich an der Vereinigung des Hinnomtals mit dem Tyropöontal. Das Gefälle des Kanals von 4 oder 5 mm pro Meter hatte zur Folge, daß das Wasser langsam und sanft floß, was der Beschreibung von den ‘Wassern des Siloah, die sanft fließen’, entspricht. Der Hinweis auf die „Wasser des Siloah“ in Jesaja 8:6 ist sinnbildlich zu verstehen und veranschaulicht die Quelle echter Rettung und Sicherheit.

 

Echte Rettung kommt nicht aus multinationalen Verträgen und durch die Alliierten Israels, sondern durch Jesus, den „Reiter auf dem weissen Pferd“, der denen Rettung verspricht, die ihm treu bleiben: „Und der Drache wurde zornig über die Frau [[die frühauferweckten Apostel in ihrem Versteck in der „Wildnis“ (Off 12:5, 6)]] und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.“ (Off 12:17).

 

Diese Verbindungen hin zum Tagesgeschehen und den Ereignissen der letzten Jahre soll uns im Glauben stärken und uns bereit machen unseren Herrn vorbereitet zu empfangen. Dadurch werden wir auch die vorhergesagten Härten der „grossen Drangsal“ leichter ertragen, weil wir genau erkennen, dass dies die Folgen unvernünftiger, ja grotesker Führung jener sind, die unter dem „Gott dieses Systems der Dinge“ die Führung innehaben. Was heute gegen aussen schillernd in Farben zu erscheinen versucht, es wird sich bald schon als grau und schwarz, als „finsterste Nacht“ erweisen.

 

Prophetie und VerantwortungWenn wir die vielen Vorhersagen Jesajas betrachten, so haben viele von ihnen mehrfache Erfüllung. Warum? Weil gleiches ungerechtes Verhalten stets im Misserfolg endet und zwar meist dann, wenn diese ihren Höhepunkt erreicht zu haben scheinen. Die Zeit, wo Ungerechte und jene, die am herrschenden System sich erfreuen, wünschen, das Gute das sie dabei trifft auf ewig hin auszudehnen. Erst wenn jene aber erkennen, dass ihr Wohlergehen auf Kosten einer immer mehr verarmenden Mehrheit aufbaut, so erkennen wir, welche die Schrift erforschen, wie weit jene sich von Gottes Gerechtigkeit entfernt haben! Salomo erklärt hierzu im Bibelbuch Prediger:

 

(Prediger 8:9, 10)  All das habe ich gesehen, und mein Herz richtete sich auf jede Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist [während] der Zeit, da der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat. 10 Aber obwohl dem so ist, habe ich gesehen, wie die Bösen begraben wurden, wie sie hereinkamen und wie sie gewöhnlich selbst von dem heiligen Ort weggingen und in der Stadt vergessen wurden, wo sie so gehandelt hatten. Auch das ist Nichtigkeit.

 

Wer in Gottes Gericht am Tag Harmagedons verscheidet, wird das ewige Leben nie für sich sehen!

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

1.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 1 bis 6: Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute

 

Eine kurze Vorherschau, was im Kapitel 8 Jesajas, im 2.Teil der NEWSLETTER-Serie behandelt wird hilft uns einige weitere Vorhersagen mit der Gegenwart in Verbindung zu bringen. Das soll in sich keine neue Prophezeiung darstellen, sondern einen Denkanstoss geben, wie vertrauenswürdig Gottes Vorhersagen sind, wenn es uns gelingt sie gemäss den „Zeichen“ auf der Zeitachse korrekt einzureihen!

 

(Jesaja 8:3-4)  Dann nahte ich mich der Prophetin, und sie wurde schwanger und gebar nach einiger Zeit einen Sohn. Jehova sagte nun zu mir: „Gib ihm den Namen Mahẹr-Schalạl-Hasch-Bạs,  4 denn ehe der Knabe zu rufen weiß: ‚Mein Vater!‘ und ‚Meine Mutter!‘, wird man das Vermögen von Damạskus und die Beute von Samạria vor dem König von Assyrien wegtragen.“

 

Damit wurde der Zeitrahmen früherer Vorhersagen gegen die Nationen Israel (Samaria) und Syrien und deren Erfüllung enger gezogen. Rechnet man damit, dass ein Kind kurze Sätze mit etwa 2 bis 3 Jahren sprechen kann und zieht man hinzu die neun Monate der Schwangerschaft und eine kurze Zeitspanne davor, wo Jehova zu Jesaja redete und er die Ankündigung auf die Tafel schrieb, so gelangen wir auf etwa drei bis dreieinhalb Jahre!

 

Die Atomanlagen Irans bleiben im Fokus der Israelischen Entscheide betreffend eines ErstangriffsIsrael verfügt über Cruise-Missiles die von Schiffen und U-Booten aus abgschickt werden könnenEine ähnliche Zeitspanne die auch in der Endzeit für den Untergang des „Nord-„ und „Südkönigs“ angesagt ist „die ‚grosse Drangsal‘ “ [B], von der „Geburt“ der „neuen Nation“ an gerechnet! Auch jene Könige der Endzeit haben vor in Israel „grosse Beute zu machen“! Auch in unseren Tagen geht es um dieselben Gebiete wie in der ursprünglichen Ankündigung Jesajas: Das Gebiet der Palästinenser, was in etwa dem Zehnstämmereich entspricht und die Nation Syrien mit ihrer Hauptstadt Damaskus und dem dort ausgebrochenen Bürgerkrieg. Etwas weiter östlich dahinter lauert der Iran, der aus seinen Expansionsplänen eines vereinten muslimischen Grossreiches von Marokko bis nach Indonesien keinen Hehl macht. Dazwischen der von den US-Truppen gereinigte instabile Irak und das vom Bürgerkrieg zerrissene Syrien: Die ISIS, als Dschihadisten kontrollieren bereits weite Teile Iraks und Syriens! Iran droht Israel, Judäa und seine Städte ausser der für sie heiligen Stadt Jerusalem zu vernichten und Jerusalem zur Hauptstadt eines judenfreien Palästina zu machen! Israel als Nation soll von der Weltkarte verschwinden. Nukleare Sprengköpfe auf Mittelstreckenraketen und Missiles sind aufeinander gerichtet!

 

Alle arabisch-muslimischen Nationen schlossen sich diesem Ruf zur Ausradierung Israels seit ihrer Gründung 1948 und den ersten Kriegshandlungen gegen die neuentstandene Nation Israel immer wieder an! Erinnern wir uns bitte der Prophezeiung Jesajas der Frist von 65 Jahr gegen Samaria, bis alles erfüllt sei! Jenes Palästinensergebiet ist heute von Israel besetzt und die Muslime schreien fortgesetzt nach dessen Befreiung! Im Jahre 2013 endet jene Zeitspanne. Wird eine neue Erfüllung durch den endzeitlichen „Assyrer“ innerhalb der Zeit der „grossen Drangsal“ kommen? Das Gerangel um Urananreicherung und das Säbelrasseln lässt nichts Gutes vermuten! Es gilt abzuwarten und zu beobachten wie sich die Situation um Israel entwickelt!

 

Der Iran-Deal wurde aus der ganzen Welt mit Argwohn betrachtet. Wenige glauben jenen Politikern und ihren Versprechungen keine Absicht zu haben Atombomben in eigener Produktion herzustellen. Der Iran will die führende Macht nicht nur über die Schiiten werden, sondern auch über Sunniten und kleinere muslimische Splittergruppen. Die Bombe als Drohmittel in der Hand der Imame wird bestimmt ihr gesetztes Ziel zu erreichen suchen und unter den Augen der Inspekteure die Atomwaffen herstellen.

 

Atomgespräche mit dem Iran: „Der Westen hat auf alles verzichtet“Atomgespräche mit dem Iran: „Der Westen hat auf alles verzichtet“  [2]

 

   „Die haben auf alles verzichtet.“ So hieß die Überschrift in Israels größter Tageszeitung Israel Hayom. Israel verfolgt mit Spannung die Atomverhandlungen zwischen dem Iran und den sechs Weltmächten in Wien. Jerusalem sieht das Abkommen mit dem Iran als eine Kapitulation des Westens an. „Das ist ein historischer Fehler“, warnte Israels Verteidigungsminister Mosche Yaalon. „Der Westen hat auf die meisten Forderungen gegenüber dem Blutregime im Iran verzichtet. Der Iran verbreitet in der Welt Terror und wird nun dafür belohnt.“

 

Die nächsten Wochen und Monate werden die ausgehandelten Lügen schon bald offenlegen. Israels Angst ist bestimmt begründet und kann in einem Erstschlag gegen jene Atomanlagen enden.

 

Wann kommt die Entwertung des Dollars? Eine Frage der Zeit!Ja, wer die Bibel liest, losgelöst vom Tagesgeschehen, der Vorhersagen und früherer Erfüllungen der Prophezeiungen ausser Acht lässt, der wird vom kommenden Zusammenbruch des Systems vollkommen überrascht werden! Es ist kein langsam ablaufender Prozess, der uns viel Zeit lassen wird, um uns darauf vorzubereiten, sondern ein unerwartetes Hereinbrechen. Paulus schreibt hierzu an die Thessalonicher:

 

(1. Thessalonicher 5:1-5)  Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Die heute scheinbar gut funktionierenden, ineinandergreifenden Systeme werden unerwartet schnell in sich zusammenbrechen werden!

 

So beschreibt es Jesus aus dem Blickwinkel, was in Israel und in Jerusalem sich ereignen wird auf dem Höhepunkt der „grossen Drangsal“. Wer vorbereitet ist wird rechtzeitig handeln. Wer dagegen leichtgläubig den Führern unseres Systems Glauben schenkt, den Grossen, die sich regelmässig in Gipfelkonferenzen treffen, um den gerade aktuell ärgsten Übeln vorzubeugen. Sie sind es doch, die uns beständig Sand in die Augen streuen. Wer an dieses System der Habsucht geglaubt hat, der wird überrascht und handlungsunfähig sein, wenn es plötzlich zusammenbricht.

 

Verbindung von kommunistischem Sozialismus und Christentum?Wer dem Papst, dem Millionen von Menschen auf seiner Südamerikareise zujubelten, der von Veränderungen redete, welche den Zusammenbruch scheinbar hinauszuzögern versucht, sein Vertrauen schenkt, der hat Gottes Urteil über „Babylon die Grosse“ bestimmt nicht begriffen. Da wurde um Anhängerschaft geworben, die wie schon in früheren Zeiten blinder Gehorsam verlangt: Denen gegenüber, welche die Herde anführen und leiten; die „goldenen Kälber“, die längst zu gefährlichen „Stieren“ geworden sind, diejenigen, die sich jenen blind unterordnen. Die Worte des Johannes in der Offenbarung sollten uns nachdenklich stimmen!

 

(Offenbarung 18:4-7)  Und ich hörte eine andere Stimme [[(die des Erzengel Michaels (der himmlische Jesus))]] aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer.

 

Der Papstbesuch kann diese Vorhersage nicht rückgängig machen. „Immanuel“ wird zu seiner Zeit, die Gott bestimmt, den Höhepunkt des Zusammenbruchs aller Religionen herbeiführen. Sein Instrument sind die Führer der Nationen die sich so eifrig bemühten an der Seite des Papstes in den Medien hervorzutreten.

 

Das Zusammenbrechen des EURO-Systems: Wann ist es zu erwarten?Während man mit Griechenland um erweiterte Kredite feilscht, die Rückzahlung von Schulden nicht zu tilgen vermag und dessen Wirtschaft ins Uferlose absinkt, jauchzen die deutschen Steuerbehörden. Der Staat der Griechen hat immer weniger Einnahmen und nun muss er klein beigeben und den gepeitschten Bürgern härtere Auflagen machen, durch Steuererhöhungen und Abbau der Sozialleistungen. Das Vertrauen in die Europäische Union und ihr Finanzsystem hat grosse Risse erhalten. Auch wenn man diese zu leimen versucht, ist die Zeit der starken Union bemessen.

 

Andere ziehen Lehren daraus, dass Versprechen von Politikern, wie dem neugewählten Präsidenten Pavlopulos wenig Vertrauen zu schenken ist und die Macht der Grossen bereit ist, die Kleinen auf dem Schlachtblock des Gottes Mammon zu opfern.

 

Deutsche Steuereinnahmen explodieren [3]

   Wie auch immer, abseits der griechischen Tragödie wurde gestern weitgehend massenmedial unbemerkt im Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums berichtet, dass der deutsche Fiskus  derzeit alles andere als Grund zur Klage hat. Sehr vorsichtig formuliert. Bösere Zungen würden hier von einem großen fiskalischen Raubzug sprechen. Tatsache ist jedenfalls, dass im Mai 2015 die Steuereinnahmen (ohne reine Gemeindesteuern) im Vorjahresvergleich um insgesamt 13,6 % gestiegen sind. Diese außerordentliche hohe Änderungsrate zum Vorjahr ergibt sich dem Bericht zufolge, weil die Vorjahresbasis aufgrund einer Auszahlung von Kernbrennstoffsteuer in Höhe von rund 2,2 Mrd. Euro stark geschwächt gewesen. Dennoch, auch ohne diesen Sondereffekt bei der Kernbrennstoffsteuer lag der Anstieg der Steuereinnahmen bei stattlichen 7,7 % gegenüber dem Mai 2014.

 

Der einzelne Bürger muss ständig härter arbeiten, um diese Belastungen zu tragen. Gegenüber den Griechen aber sind die Deutschen immer noch auf Rosen gebettet. Die Frage bleibt offen: Wie lange noch? Alle südlichen Länder Europas strecken ihre ausgedörrten Arme und Hände nach den Ausgleichszahlungen aus der Kasse der Reichen im Norden!

 

Hier eine Notiz aus Bethlehem, die zeigt, dass das Heilige Land mehr als nur geteilt ist:

 

Möge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfenGrotten, Tee und Muezzin: Ein Besuch in Bethlehem  [4]

 

   Eine tiefe Stimme im Singsang dröhnt aus Lautsprechern. Hunderte Männer bilden Reihen, Schulter an Schulter, nach Süden gewandt, gegen die sengende Mittagssonne, den Blick zum Boden gerichtet. Einige Nachzügler hasten Richtung Al Manger-Platz, hinab zu ihren Glaubensbrüdern. Die Stimme wird lauter, das Freitagsgebet beginnt. Bethlehem steht still, bis die Betenden drei Mal niederknien ...

 

Der „Löwe von Juda“, in Bethlehem geboren, der Stadt Davids „steht still, bis die (zu ihrem Götzen = „Gott der Herr“; zu Baal; zu Satan?) Betenden drei Mal niederknien“.  Dies zeigt deutlich, dass in Israel selbst in der Geburtsstadt Jesu,  auch die Juden sich nach religiöser Tradition der Muslime ausrichten müssen. Ein Zeichen der Endzeit? Nun  seit 2001, nach dem 11. September erklären wir die biblisch vorhergesagten Vorzeichen. Wir waren nicht ohne Irrtum, geben dies auch offen zu, aber unermüdlich auf der Suche nach Übereinstimmung mit prophetischen  Vorhersagen und deren Erfüllung innerhalb von Gottes vorgegebener Ablauflogik. Das Studium der Vorhersagen Jesajas wird uns wieder weiter führen.

 

Dass Muslime erdenweit, die am schnellsten wachsende Religion ist und damit Europa überflutet, zeigt auch der nachstehende Ausschnitt, der den Synkretismus der angestrebten „Universalreligion“ in den Vordergrund schiebt. Vor diesen Dingen warnte Gott immer wieder durch seine Propheten. Er zeigte deutlich die Folgen der Vermischung der Anbetung Jehovas, der Nachfolge Jesu Christi und die Unterwerfung unter „andere Herren“, unter Götzen von Menschen erfunden, vermischt mit spiritistischen Bräuchen.

 

Evangelische Kapernaum-Kirche in Hamburg nun als Moschee mit dem Schriftzug "Allah" in ArabischHamburg: Auf ehemaliger Kapernaum-Kirche prangt jetzt der islamische Schriftzug „Allah“  [5]

 

   Wir haben in den letzten Jahren des öfteren über die traurige Umwandlung der ehemaligen evangelischen Kapernaum-Kirche in eine Moschee berichtet. Am Donnerstag wurde nun unbemerkt von der Öffentlichkeit das Kreuz auf dem Kirchturm abmontiert und durch einen Schriftzug mit dem arabischen Wort „Allah“ ersetzt. Zunächst war ein Halbmond auf der Kirchturmspitze geplant gewesen. „Das ist ein sensibles Thema“, sagte Daniel Abdin, Vorsitzender des islamischen Zentrum Al-Nour, dass das leerstehende Kirchengebäude Ende 2012 gekauft hatte. Das Kreuz ist einer christlichen Freikirche in Hamburg-Billstedt übergeben worden.

 

   Die ehemalige Pfarrerin der Kirche, Christin Susanne Juhl, hat damit kein Problem. „Da sind viele Gemeinsamkeiten, für mich ist das der gleiche Gott“, sagte sie der Süddeutschen. Und Kay Kraack, der Pastor der evangelischen Gemeinde St. Georg, die mit Al-Nour befreundet ist, konstatiert nüchtern: „Wir sind hier nicht mehr die Platzhirsche“. Seine Gemeinde müsse kooperieren, um in der multikulturell geprägten Nachbarschaft handlungsfähig zu bleiben. Wie sagte noch der CDU-Fraktionschef Volker Kauder im Januar, angesprochen auf die Pegida-Proteste gegen die Abschaffung des Abendlandes: „Es gibt keine Islamisierung Deutschlands. Wer von Islamisierung spricht, der will die Menschen bewusst verunsichern.“

 

Sogenannt christliche Gotteshäuser werden nun zu muslimischen Moscheen. Christen konnten seit langer Zeit nicht verhindern, dass fremde Gotteshäuser wie z.B. der Felsendom  und die Al aqsa Moschee auf dem Berg Zion, mitten in Jerusalem aufgerichtet wurden: Der Stadt, in der „Immanuel“ bald schon herrschen wird! Ja, das Juden- und Christentum haben versagt, weil sie nicht auf Gottes Propheten hörten, Gottes weise Gebote verwarfen. Wie zuvor schon in Israel und dann in Juda wurde an Jehovas heiligen Stätten die Anbetung fremder Götter eingeführt.

 

Die Bibel ist von Gott inspiriert und kein Vergleich zur BibelWer immer behauptet der Allah der Muslime sei identisch mit dem Gott der Bibel irrt ebenso wie Israel, als es das „goldene Kalb“ umtanzte und ihm den Namen „Jehova“ gab. Der Koran ist so wenig wie das Buch Mormon eine göttlich inspirierte Schrift! Gott helfe uns eigenes Unterscheidungsvermögen zu entwickeln, das uns im Einklang mit JHWH‘s Wort steht, was ganz offensichtlich unseren geistlichen Führern abgeht!

 

Selbe Identität vom Islam und Christentum? Die christlichen Führer arbeiten hart daran, dass das Gemisch der Religionen und von ihnen beeinflussten Kulturen weitergeht, bis eine „Universalreligion“ den Glaubenden annehmbar ist, eine Verschmelzung jeglicher Götzenanbetung wie sie schon zur Zeit des Konzils von Nicäa begann. Dass Jehova dies nicht unbemerkt bleibt und seine Geduld ein Ende kennt, hilft uns, das Studium der Vorhersagen Jesajas deutlich zu erkennen.

 

Das Weglassen des Gebrauchs des Namens unseres Schöpfers JHWH und das Ersetzen durch die Titel „Gott“ und „Herr“ haben langfristige schwerwiegende Folgen! Der Koran mag sich auf die Bibel berufen, er ist kein Ersatz für sie und Mohamed mag sich als „der Prophet“ gesehen haben, wird aber nie Jesus als Sohn Gottes aus seiner Stellung an Jehovas rechter Seite zu verdrängen vermögen. Jehovas Vorhersage, was kurz nach der Endschlacht Harmagedons sich erfüllen wird hat Jehova voll in Jesu Hände gelegt:

 

(Jesaja 2:1-4)  Das, was Jesaja, der Sohn des Ạmoz, hinsichtlich Judas und Jerusalems schaute: 2 Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Der „Berg des Hauses Jehovas“ wird von jeglicher Götzenanbetung befreit werden, um dort erneut das Zentrum der Anbetung Gottes zu werden. Dass sich die Religionen deswegen bestreiten und Kriege führen zeigt, dass ihnen Gottes Geist abgeht.

 

Wir wünschen Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte einen beschaulichen Sabbat und dass Ihr über das Wochenende und in den folgenden Tagen Euch mit Jesajas Gedanken auseinanderzusetzen beginnt, um gewichtige Zusammenhänge zu unseren Tagen vor dem Ende dieses Systems zu finden.

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

1.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 1 bis 6: Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute

 

E-Mail www.harmagedon.com.ar

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

image057 Wenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] EINSICHTEN IN DIE HEILIGE SCHRIFT; Watchtower Inc. New York; Band 2; Seite 928

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28822/Default.aspx

 

[3] http://www.investor-verlag.de/finanzkrise-thema/euro-krise/eurokrise-deutsche-steuereinnahmen-explodieren/107228691/

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/28689/Default.aspx

[5] http://www.pi-news.net/2015/07/hamburg-auf-ehemaliger-kapernaum-kirche-prangt-jetzt-der-islamische-schriftzug-allah/