Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-15.11.13  Jesaja 9

 

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

9.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 49 bis 54: Der Messias wird von Israel verachtet, getötet, von Gott gerettet und gerecht gesprochen, um seine Nachkommen zu sehen

 

 

Bariloche,  13. November 2015

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Mehr und mehr werden die Vorhersagen zum Erscheinen des Messias, welches im 1.Jahrhundert Wirklichkeit wurde. Hätten die Priester Israels wirklich die Schriften der Propheten wie Jesaja geprüft und anhand der Tatsachen bestätigt, so gäbe es keine von den Juden abgesonderte Christenheit und das Entstehen der Muslime wäre faktisch unmöglich gewesen, hätten beide sich an die Aussagen von „Spross“ gehalten. Wären sie dem „GESETZ des Glaubens“, das Moses niederschrieb gefolgt, wären auch die späteren Schisma (Baspaltung) ausgeblieben.

 

Jesaja erklärt, dass man den Messias schlägt und ins Gesicht speihen werde (Jesaja 52:13-15)  Siehe! Mein Knecht [[(Jesus, der Abgesandte des Himmels)]] wird mit Einsicht handeln. Er wird hochgestellt sein und wird gewiß erhoben und sehr erhöht sein. 14 In dem Ausmaß, in dem viele vor Entsetzen auf ihn gestarrt haben — so groß war die Entstellung hinsichtlich seines Aussehens, mehr als die irgendeines anderen Mannes, und hinsichtlich seiner stattlichen Gestalt, mehr als die der Menschensöhne —, 15 wird er gleicherweise viele Nationen aufschrecken. Vor ihm werden Könige ihren Mund verschließen, denn was ihnen nicht erzählt worden war, werden sie tatsächlich sehen, und dem, was sie nicht gehört hatten, werden sie ihre Beachtung schenken.

 

Der von Gott Auserwählte, Sein Messias wird die Erde und deren Mächtige richten. Der Tag ist nahe, ob sie hören oder dies ablehnen.

 

Exakt so aber erklärt es Jesaja, dass der Mischlehre durch Pharisäer und Sadduzäer schon nach kurzer Zeit der Abfall der Christen von den Lehren der Apostel folgen musste. Das Vermischen von inspirierter Aussage der Schriften Mose, der Propheten, der Evangelien über Jesu und der Briefe der Griechischen Christlichen Schriften mit heidnischen Lehren Abgefallener musste zu gravierenden Problemen führen. Heute kommen diese zu ihrem Höhepunkt und Enden in der Vernichtung der bekannten Grossreligionen und Sekten, zu Gunsten einer Universalreligion an der schon längere Zeit gebastelt wird. Sie wird die Hauptlehren aller Religionen unter einem Hut vereinen.

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen? 

 

Wo immer verschiedene Lehren sich gegenseitig widersprechen beginnt der Zahn der Zeit an ihnen zu wirken: Diejenige die mehr Anhänger und damit grössere Macht auf ihrer Seite zu vereinen vermögen, werden die geringere Konkurrenz zu vernichten suchen. Wahlen zeigen den Charakter ihrer Anwärter und der Parteien, die des Volkes Stimme hören, das nach „Brot und Spielen“ schreit. Wer eher auf das Volk und dessen Begehren hört, wie auf Gottes Grenzlinien zu achten, der spielt nur Satan in die Hände, der doch das gesamte System seit Adam kontrolliert.

 

(Psalm 62:9) 

…, die Söhne des Erdenmenschen sind ein Dunst,

Die Menschensöhne sind eine Lüge.

Wenn auf die Waage gelegt, sind sie alle zusammen leichter als ein Dunst.

 

Aus Gottes Sicht ist die gesamte Menschheit nichts als Dunst, denn die Waage wahrer Gerechtigkeit zeigt, dass nur sehr wenige Gottes Anerkennung haben und zum wahren Leben berufen sind. Unabhängig der unterschiedlichen Regierungsformen mit denen der Mensch experimentierte, keine brachte dauerhaften Frieden und Überfluss für alle. Jehova schaute geduldig zu, für Ihn waren tausend Erdenjahre wie ein Tag.

 

John Quinzy Adams II war der sechste amerikanische Präsident. Als Verteidiger der „besten aller Regierungsformen“ war er auch mit deren Nachteilen und Gefahren bestens vertraut. Er wurde später Gegner der Freimaurer, welche das amerikanische Staatswesen, die Politik, Wirtschaft und Religion zu infiltrieren begannen. Mit ihrer Idee als Geheimbund eine „Neuen Weltordnung“ nach dem Plan von Jehovas Gegenspieler, dem „Gott dieses Systems“, dem Teufel aufzurichten war viel Leid und Blutvergiessen verbunden.

 

 

John Adam QuincyDemokratie: Die beste aller Regierungsformen?  John Quincy Adam (1767 - 1848)

 

   "Denken Sie daran: Eine Demokratie hat niemals längere Zeit Bestand. Sie verausgabt sich, begeht Selbstmord.

 

   Es hat noch nie eine Demokratie gegeben, die sich nicht letztlich selbst zur Strecke gebracht hätte.

 

   Es ist sinnlos zu behaupten, die Demokratie sei weniger eitel, weniger stolz, weniger eigensüchtig oder habgierig als eine Aristokratie oder Monarchie. Das ist sie nicht; die Geschichte bietet kein Beispiel dafür.

 

   Alle Menschen unter allen ursprünglichen Regierungsformen werden von den gleichen Leidenschaften beherrscht, die sich, wenn unkontrolliert, in den gleichen Phänomenen von Lug und Trug, Gewalt und Grausamkeit äußern." 

 

 

Welches sind nun die Leidenschaften der Menschen, welche es unter Kontrolle zu bringen gilt? Sind es nicht die durch das „Gesetz des sündigen Fleisches“ angestachelten Begierden (Gal 5:19-21), welche durch das „GESETZ des Geistes“ im Zügel gehalten werden müssen?

 

(Galater 5:19-24)  Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, 20 Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, 21 Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.

22 Andererseits ist die Frucht des Geistes Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, 23 Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz. 24 Außerdem haben die, die Christus Jesus angehören, das Fleisch samt seinen Leidenschaften und Begierden an den Pfahl gebracht.

 

Was aber wenn diese Dinge von Gut und Böse von Eltern, die diese Regeln nicht kennen lernten, nun keinem ihrer Kinder vermittelt werden? Schulen und Universitäten sind längst vom Geist der Freidenker beherrscht. Sie haben ihre eigenen Regeln im Sinne des „Gesetzes des gefallenen Fleisches“ entgegen Gottes Willen aufgerichtet! „Die Rute und Zurechtweisung sind das, was Weisheit gibt; aber ein Knabe, dem freier Lauf gelassen wird, wird seiner Mutter Schande bereiten.“ (Spr 29:15)

 

Haben diese Freidenker wirklich eine lebenswertere Gesellschaft hervorgebracht, wie sie so gern dies von sich behaupten? Haben sie selbst ein Leben geführt das Gottes festgesetzte Normen achtete?

 

Die Freidenker, konnten sie dauerhaften Frieden herbeiführen?

 

Diese Form von Änderung hin zu wahrer Gerechtigkeit, die wir so notwendig brauchen, dass wir ohne Selbstsucht das Gute für die anderen suchen kommt nicht von den Kirchen her, so wohl sie dies behaupten. Auch deren Hände sind voll von Blut Unschuldiger. Benötigt wird ein geeintes System, das unter einem Recht , unter dem Gottes, des Schöpfers aller Dinge und unter einem Gedankengang vereint ist.

 

Demokratie hat dies nicht geschafft, die angeblich beste Form der Regierung! Darum beten wir weiterhin: „Dein Reich komme!“ Es braucht eine einzige höchste Macht, die sich diese von göttliche Gerechtigkeit zur Grundlage macht: „Der die Nationen in Zucht nimmt, kann er nicht zurechtweisen, Ja ER, der die Menschen Erkenntnis lehrt?“ (Ps 94:10)

 

Nur die von Gott von Grund auf neu erstellte kommende Theokratie ist in der Lage, die wirklich besten Resultate zu erzielen, nachdem das gesamte faule System am Tag der Rache Gottes weggewischt sein wird. Jeder wird danach unmittelbar für sein eigenes Handeln zur Rechenschaft gezogen werden, selbst Gottes eigener Sohn, der Christus, sollte er als „König der Könige“ vom geraden Weg je abweichen!

 

(Psalm 11:4, 5)  Jehova ist in seinem heiligen Tempel. Jehova — in den Himmeln ist sein Thron.

Seine eigenen Augen schauen, seine eigenen blitzenden Augen prüfen die Menschensöhne.  

5 Jehova selbst prüft den Gerechten wie auch den Bösen,

Und jeden, der Gewalttat liebt, haßt SEINE Seele gewiß.

 

Paulus versuchte das in Worte zu fassen, was individuelles Denken und eigenes Recht, das von Gottes höchstem Massstab abweicht zur Folge hat und in Wirklichkeit fehlende Zucht bedeutet:

 

(1. Korinther 1:10)  Nun ermahne ich euch, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle übereinstimmend redet und daß keine Spaltungen unter euch seien, sondern daß ihr in demselben Sinn und in demselben Gedankengang fest vereint sein mögt.

 

Die Katholische Kirche nahm das zweite Gebot heraus und teilte dafür das zehnte Gebot in zwei auf Das ist nicht vereinbar mit Demokratie, wo das Volk seinen wechselhaften „Gedankengang“ je nach vorherrschender Strömung und dem Zeitgeist anpasst. Es ist genauso unvereinbar mit den Lehren der unterschiedlichen jüdischen und christlichen religiösen Denkformen, die sich doch alle in gewichtigen Punkten unterscheiden: Selbst Gottes Gebote geben sie verdreht wieder. „Wie könnt ihr sagen: „Wir sind weise, und das Gesetz Jehovas ist bei uns.“? Nun, sicherlich hat der falsche Griffel der Sekretäre in völliger Falschheit gearbeitet.“ (Jer 8:8)

 

Der einzige „Fels“, dessen Gedanken und Anweisungen für alle Generationen seit Adam verbindlich sind, dies sind Gottes Worte und Sein GESETZ. Der einzige, der diese Vereinigung „in demselben Sinn und in demselben Gedankengang“ herbeizuführen vermag ist Jesus Christus, der von Gott eingesetzte Herrscher über Engel und Menschen (Mat 28:18). Er war es, der als Wortführer Gottes die Juden instruierte, bis „das Vollkommene“, die letzten Schriften der Bibel gekommen waren. Seither sind wir angewiesen dort nachzuforschen, was war, was ist und was sein wird: Dies durch Gegenüberstellung was Gottes Rat von Beginn an war und welche Grenzen er dem Menschen gesetzt hat und damit verbunden, ob wir nach rechts oder nach links davon abgewichen sind!

 

------------------------

 

Das Kapitel 49 kündet acht Jahrhunderte im Voraus durch Jesaja an, dass der Messias, wenn er gekommen sei, von Israel abgelehnt werde, da er nicht in stattlicher Gestalt und aus einer in Israel bekannten Familie stammen würde. Die Führer Israels waren selbstbezogen und suchten ihren Vorteil, nicht den des Volkes! Ihr Herz war verstockt, ihr Nacken hart geworden. Jesaja kündet daher Strafgerichte an, aber auch viele aufmunternde Gedanken an den kommenden Messias und seine gerechte Herrschaft über die ganze Erde.

 

(Jesaja 49:1-3)  Hört auf mich, o ihr Inseln [[(zerstreute Versammlungen im Menschenmeer)]], und merkt auf, ihr Völkerschaften in der Ferne. Jehova selbst hat mich [[(Jakob (Israel), gegenüber Esau)]] sogar vom Mutterleib an berufen. Vom Innern meiner Mutter [[(Rebekka)]] an hat er meinen Namen erwähnt. 2 Und er hat meinen Mund dann wie ein scharfes Schwert gemacht. Im Schatten seiner Hand hat er mich versteckt. Und er machte mich allmählich zu einem geglätteten Pfeil. In seinem Köcher verbarg er mich. 3 Und er sagte weiter zu mir: „Du bist mein Knecht, o Israel, du, an dem ich meine Schönheit zeigen werde.“

 

Jehova redet vom schlussendlichen „Israel Gottes“, einer königlichen Priesterschaft, das Werk Seiner Auswahl.

 

Abrahams Same der Verheissung wird die Erde ererben 

 

Abrahams Glaube in jedes der Worte Jehovas wurde die Grundlage, nach der er seine Sippe erzog. Er und Sara, seine Frau, sein Sohn Isaak mit Rebekka und sein Enkel, Jakob und dessen zwölf Söhne werden uns als Beispiele in der ganzen Schrift vor Augen gehalten, um ihren Glauben und ihre Taten nachzuahmen, die wir aus den Nationen sind.

 

(Jesaja 49:22, 23)  Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesagt hat: „Siehe! Ich werde meine Hand auch zu den Nationen erheben, und für die Völker werde ich mein Signal [[(den Auserwählten, Jesus)]] hochhalten. Und sie werden deine Söhne [[(den lebenden Überrest der Versiegelten)]] im Busen bringen, und auf der Schulter werden sie deine eigenen Töchter tragen.

23 Und Könige sollen Pfleger für dich werden [[(in der allgemeinen Auferstehung während des Millenniums)]] und ihre Fürstinnen Ammen für dich. Mit dem Gesicht zur Erde werden sie sich vor dir niederbeugen [[(all jene, die dich zuvor verachtlich behandelt haben)]], und den Staub deiner Füße werden sie lecken; und du wirst erkennen müssen, daß ich Jehova bin, [dessentwegen] diejenigen, die auf mich hoffen, nicht beschämt werden.“

 

"Sie werden deine Söhne im Busen bringen und deine Töchter auf der Schulter" Was mit diesem Ausdruck genau gemeint ist: „… sie werden deine Söhne im Busen bringen, und auf der Schulter werden sie deine eigenen Töchter tragen“ wird am Ende von Kapitel 66 im Buch Jesaja erklärt. Die von Jehova Auserwählten Versiegelten werden von der ganzen Erde her nach Jerusalem gebracht, um nach Jesu Wiederkehr zusammen mit den Erstauferstandenen Jehova als „heilige Gefässe“ zu dienen. Dies schliesst ausser den 144.000 auch deren Frauen mit ein, sie waren doch zuvor „ein Fleisch“ gewesen, die treu bis in den Tod an der Seite ihrer Männer Gott dienten.

 

 Das Kapitel 50 hat im Zentrum die Untreue von Gottes sinnbildlicher Ehefrau, „Gomer“ im Ehedrama des Propheten Hosea dargestellt. Seit Beginn rebellierte Israel gegen ihren „ehelichen Besitzer“ und so drohte Gott jenen wegen ihres Ehebruchs mit fremden Göttern an, sie in die Wildnis zu schicken und ihr ein Scheidungszeugnis auszustellen.

 

(Jesaja 50:1)  Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „Wo ist denn das Scheidungszeugnis eurer Mutter, die ich wegsandte? Oder wer von meinen Gläubigern ist es, dem ich euch verkauft habe? Siehe! Wegen eurer eigenen Vergehungen seid ihr verkauft worden, und wegen eurer eigenen Übertretungen ist eure Mutter weggesandt worden.

 

Die Mutter überträgt auf ihre Kinder ihr eigenes Verhalten! Darum erklärte Jehova gegenüber Hosea, als er ihn beauftragte eine Hure zu heiraten: „Da war ein Beginn des durch Hosea [ergangenen] Wortes Jehovas, und Jehova sprach dann zu Hosea: „Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“ (Hos 1:2)

 

De Personen im Ehedrama Hoseas 

 

Mutter und ihre drei Kinder stellen daher aufeinander folgende Teile Israels dar, in der Reihenfolge ihrer Abspaltung vom Muttervolk „Jakob“, sinnbildlich einer „Geburt“ gleichend:

 

Die logischen Zusammenhänge im Ablauf der Ereignisse im Überblick 

 

Mit deutlichen Worten beschreibt Gottes Wortführer, was ihm als Abgesandter des Himmels geschehen werde, so als hätte es sich bereits ereignet.

 

"Meinen Rücken bot ich den Schlagenden und meine Wangen denen, die [das Haar] ausraufen. Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Demütigungen und Speichel." (Jesaja 50:4-6)  Der Souveräne Herr Jehova selbst hat mir [[(„Immanuel“, „Spross“)]] die Zunge der Belehrten gegeben, damit ich dem Müden mit einem Wort zu antworten weiß. Er weckt Morgen für Morgen, er weckt mir das Ohr, damit ich höre wie die Belehrten.

5 Der Souveräne Herr Jehova selbst hat mein Ohr geöffnet, und ich meinerseits war nicht rebellisch. Ich wandte mich nicht in die entgegengesetzte Richtung [[(wie vorab der Prophet Jona)]]. 6 Meinen Rücken bot ich den Schlagenden und meine Wangen denen, die [das Haar] ausraufen. Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Demütigungen und Speichel.

 

Als Petrus Jesus zurechtwies, weil Jener den Aposteln sein kommendes Leiden ankündete, da war der Christus sich seiner Aufgabe die Jesaja doch klar beschrieben hatte voll bewusst. Er konnte und durften dem Leiden nicht ausweichen!

 

(Matthäus 16:21-23)  Von dieser Zeit an begann Jesus Christus seine Jünger darauf hinzuweisen, daß er nach Jerusalem gehen und von den älteren Männern und Oberpriestern und Schriftgelehrten vieles leiden und getötet und am dritten Tag auferweckt werden müsse. 22 Daraufhin nahm ihn Petrus beiseite und fing an, ihm ernste Vorhaltungen zu machen, indem er sprach: „Sei gütig mit dir selbst, Herr; dieses [Geschick] wird dir bestimmt nicht widerfahren. 23 Er aber drehte sich um und sagte zu Petrus: „Tritt hinter mich, Satan! Du bist für mich eine Ursache des Strauchelns, weil du nicht Gottes Gedanken denkst, sondern die der Menschen.“

 

Jeder, der mit Jesus sein möchte muss seinen eigenen „Pfahl“ annehmen, die Leiden ertragen, die es mit sich bringt ein Christ zu sein.

 

Das Kapitel 51 hat zum Inhalt, dass die Auserwählten mit Jubelruf nach Jerusalem kommen werden. Wiederum ein so gewichtiges Thema der Endzeit, das exakt ins Gesamtbild und das ihm zugeordnete Teilbild passt. Jesaja erklärt deutlich, dass der „Arm Jehovas“ eine eigenständige Person ist, der „Immanuel“, der verheissene Messias nun bei seiner Wiederkehr zum Gericht und zur Urteilsvollstreckung.

 

Jehovas "starker Arm" war es, der das Rote Meer öffnete und die Verfolger Israels verschlang (Jesaja 51:9-11)  Erwache, erwache, kleide dich mit Stärke, o Arm Jehovas! [[(„Der Engel Jehovas“, Sein Heerführer, Michael)]] Erwache wie in den längst vergangenen Tagen, wie während der Generationen lang vergangener Zeiten. Bist nicht du es, der Rạhab [[(wtl. „eindringlich bestürmen“, die Sklaverei Israels)]] zerhieb, der das Seeungetüm [[(Symbol für Ägypten, den Pharao)]] durchbohrte? 10 Bist nicht du es, der das Meer austrocknete, die Wasser der großen Tiefe? [[(Des Roten Meeres, um Israel den Durchzug zu ermöglichen und dann Pharao und sein Eliteheer zu ertränken))]] Derjenige, der die Tiefen des Meeres zu einem Weg machte, damit die Zurückgekauften hinüberzogen?

11 Die Erlösten Jehovas [[(Jesu „Schafe“)]] werden dann zurückkehren und sollen nach Zion kommen mit Jubelruf, und Freude auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] wird über ihrem Haupt sein. Frohlocken und Freude werden sie erlangen. Kummer und Seufzen werden gewiß entfliehen.

 

Die Sklaverei dieses Systems wird enden! Der Tag Harmagedons bedeutet den Durchzug hin zur Freiheit und den Untergang des pharaonischen heutigen Systems, das uns alle unter seinem Joch gefangen hält. Jeder Familie ist ein Erbteil entweder am Gelobten Land für die beschnittenen Nachkommen Abrahams, die „Ebioniten“, das kleinere „Manasse“ oder der grossen Menge „Ephraims“, den „Paulikanern“ die Erde versprochen! Sie alle halten am Namen Gottes JHWH fest und bilden Teil des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“. Michael, der im Himmel verherrlichte Jesus als Erzengel und als „Haupt“ seiner Schafe, die ihn als einzigen wahren Hoherpriester und König „gleich Melchisedek“ anerkennen.

 

Jehova selbst bereitet die „grosse Drangsal“, indem er das Menschenmeer aufwühlt, so dass sie erneut gegeneinander streiten werden, der „König des Nordens“ gegen den „König des Südens“, um die Herrschaft über Israel und Jerusalem.

 

(Jesaja 51:15, 16)  Ich aber, Jehova, bin dein Gott [[(jener die Israel sind, weil sie ihr Herz beschnitten haben)]], der das Meer erregt, daß seine Wellen ungestüm seien. Jehova der Heerscharen ist sein Name. 16 Und ich werde meine Worte in deinen Mund legen, und mit dem Schatten meiner Hand [[(dem Schutz durch Jesus)]] werde ich dich bestimmt bedecken, um die [[(neuen)]] Himmel zu pflanzen [[(der 144.000 aufzurichten)]] und die Grundlage der [[(neuen)]] Erde [[(der „grossen Volksmenge“)]] zu legen und zu Zion [[(dem „Israel Gottes“ und „Lo-Ammi“)]] zu sagen: ‚Du bist mein Volk.‘

 

Das ist am Ende der von Daniel erwähnten Frist von 1335 Tagen [Bb1; e1], Wo Jesus das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ dem Vater übergibt, wo Daniel „zu seinem Los“ für das Millennium und die Ewigkeit antritt.

 

Das Kapitel 52 zeigt, dass Jehova selbst nun auf Zion König der ganzen Erde ist und sein „starker Arm“, Christus soll allen Völkern offenbart werden. Wir wissen, dass dies bei Jesu Wiederkehr auf den Ölberg, inmitten seiner Apostel und des herbeigerufenen versiegelten Überrests sein wird.

 

Wenn die Apostel nach Harmagedon Jerusalem übernehmen wird es keine fremden Anbetungsstätten mehr auf dem Berg Zion geben. Der triumphale Einzug in Jerusalem und das Hinaufziehen auf den Berg Zion wird von allen dort herbeigeeilten Anwesenden Volksmengen bejubelt werden. Der Höhepunkt aber wird sein, wenn Jesus dem Vater als Hoherpriester und als „König der Könige“ das aufgerichtete Königreich aus 144.000 Priesterkönigen übergibt und das Lied der von der „(alten) Erde Erkauften“ erklingt, das nur jene kennen. Das wird zu jenem Zeitpunkt sein, wo auch die „grosse Volksmenge“ „in einem Nu“ verwandelt werden wird und alle die vereinende Sprache, das Hebräisch vollkommen perfekt verstehen, reden und schreiben können. Keine Moscheen werden zu jenem Zeitpunkt mehr an muslimische Herrschaft auf dem Tempelberg erinnern. Auch sie dienten der Anbetung des „Gottes dieses Systems“ wie die übrigen Kirchen ebenso.

 

(Jesaja 52:1-3)  Wach auf, wach auf, leg deine Stärke an, o Zion! Leg deine schönen Kleider an, o Jerusalem, du heilige Stadt! Denn nicht mehr wird in dich hineinkommen der [[(am Herzen))]] Unbeschnittene und Unreine [[(Gesetzesübertreter)]]. 2 Schüttle dir den Staub ab, steh auf, setz dich, o Jerusalem. Lös dir die Fesseln an deinem Hals, o gefangene Tochter Zion.

3 Denn dies ist, was Jehova gesprochen hat: „Umsonst wurdet ihr verkauft, und ohne Geld werdet ihr zurückgekauft werden.“

 

Die Nation Israel wurde ohne Kaufpreis Satans Vorherrschaft übergeben, als zuerst das Königtum Davids zur Zeit Nebukadnezars entfernt wurde und dann mit Jesu Tod das Priestertum Levis endete. Israel war nun ohne König und Priester für rund 2000 Jahre. Dadurch, dass Jehova Seinem Messias den Thron Davids gibt, werden sowohl das Königtum wie die Herrschaft des Hohepriesters neu zu regieren beginnen. Diesmal wird es wirklich zum Segen Israels und aller Nationen sein.

 

(Jesaja 52:7)  Wie lieblich sind auf den Bergen [[(symbolisch bei den „Herrschern“, den Vorstehern von Christenversammlungen, der 144.000 „Erstlingen“)]] die Füße dessen, der gute Botschaft bringt [[(des nun herrschenden „Immanuel“, Jesus)]], der Frieden verkündigt, der gute Botschaft von etwas Besserem bringt, der Rettung verkündigt, der zu Zion [[(dem „Israel Gottes“)]] spricht: „Dein Gott ist König geworden!

 

Während Jehova seine Herrschaft über die ganze Erde zu Beginn der „siebten Trompete“ [B1] an sich nimmt und Jesus Satans Vorherrschaft abbricht, indem der Böse aus dem (zweiten) Himmel zur Erde hinabgeschleudert wird, kommt nun der Zeitpunkt, wo Gottes Herrschaft über die ganze gereinigte Erde beginnt: Am Tag wo Jesus das Königreich der neuen Verwaltung übergibt. Er selbst ist der Botschafter guter Nachricht, Jehovas Wortführer, dass Gott die Auserwählten anerkannt hat [Bb1].

 

(Offenbarung 11:14-18)  Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.

15 Und der siebte Engel blies seine Trompete [[B1]]. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren [B1].

16 Und die vierundzwanzig Ältesten [[(gekrönten himmlischen Cherube)]], die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: „Wir danken dir, Jehova Gott, du Allmächtiger, der ist und der war, weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast.

 

Zerstörung unserer Umwelt wird Jehova selbst wieder herstellen: "Siehe ich mache alle Dinge neu" 18 Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben [[(am Tag der Urteilsvollstreckung Harmagedons)]], die die Erde verderben.“

 

 Ja, die Erde wird durch das heutige System so verdorben, dass wichtige Teile des Ökosystems am Zusammenbrechen sind und tausende von Spezis bereits vollkommen ausgerottet sind.

 

Die 200 bis 400 Giganten unter den international tätigen Unternehmen, Hauptverantwortliche für die Umweltzerstörung, sie sind daran ihr eigenes Grab zu schaufeln:

 

Warum der schöne Plan der NWO gerade zerbröselt  [1]

 

The trilateral commission   Sie können Bilderberg, die Trilaterale Kommission, den Council on Foreign Relations, die WelthandelsorganisationNAFTA, und die verschiedenen Handelsverträge, die kurz vor dem Abschluss stehen… Sie können all diese Rockefeller Globalistenorganisationen auf eine große gemeinsame Agenda reduzieren…

Die Nation beten Satans Pyramide der Macht an, die voll der Ermordeten dieser Welt ist   Aber… hier kommt der Haken. Die Globalistenrichtlinien erlauben es Unternehmen inländische Fabriken in Industrieländern zu schließen und die gleichen Fabriken an Orten, wo Sklavenlöhne das Gebot der Stunde sind, zu eröffnen; die Zölle auf importierte Waren werden aufgehoben, damit Unternehmen zerstört werden, die mit den Mega-Unternehmen zu konkurrieren versuchen; die Wirtschaftskraft der führenden Volkswirtschaften geht zurück…

 

   Die Kundenbasis für diese Megakonzerne schrumpft. Um es einfach auszudrücken, die Unternehmen verkaufen Produkte. Sie brauchen Käufer. Weltweit. Die großen Hersteller lassen ihre Montagelinien mit etwa halber Kapazität laufen. Sie könnten viel, viel mehr von dem, was sie verkaufen, produzieren. Aber nur ein Zehntel der Weltbevölkerung verfügt über die Mittel, um diese Produkte zu kaufen.

 

   Es gibt teilweise Lösungen für das Problem: Verdrängungswettbewerbskriege; Verkauf der Unternehmensprodukte an die Regierungen; Regierungen bezahlen im Grunde die Bürger, damit sie bestimmte Produkte kaufen können. Aber auf lange Sicht können diese Lösungen nicht funktionieren. Den Mega-Unternehmen fehlen immer noch die Verbraucher. Man kann nur eine gewisse künstliche Nachfrage schaffen. Darüber hinaus muss das Marktsystem unwiederbringlich einbrechen.

 

Das Ende der Weltwirtschaft, ihr vollkommener Kollaps ist mit der Schuldenkrise der grossen politischen Blöcke unabwendbar geworden. Aus dem Nichts wird Papiergeld produziert, als ob es Wert hätte. Die Reichen haben innert nur fünf Jahren ihr Vermögen verdoppelt, die Armen wurden ärmer wie zuvor und der Mittelstand kämpft ums Überleben! Der „Gott dieses Systems“ bildet die Zustände für den Untergang selbst.

 

Ohne göttliches Eingreifen aber würde kein Mensch das kommende Chaos überleben! Jesus lehrt uns, die es trifft in dieser Zeitspanne zu leben: „Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:20-22)

 

DER SPIEGEL: Gott gegen Darwin Gottes Versprechen für das Millennium aber lautet:

 

(Offenbarung 21:5-8)  Und der, der auf dem Thron saß, sprach [[(Jehova)]]: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: „Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“ 6 Und er sprach zu mir: „Sie sind geschehen! Ich bin das Ạlpha und das Ọmega, der Anfang und das Ende. Wen dürstet, dem will ich kostenfrei vom Quell des Wassers des Lebens geben. 7 Wer siegt, wird diese Dinge erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird [[(Achtung: Von heute 2015 aus gesehen noch in der Zukunft)]] mein Sohn sein.

 

8 Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

 

Wir haben es in unseren eigenen Händen das neue System zu erreichen, indem wir dem Aufruf Gottes Folge leisten. Wer Jesus als sein „Haupt“ ablehnt, der wird von Christus vor dem Vater verleugnet, weil ja der Ungläubige und der Heuchler und jeder, der Christi GESETZ missachtet unter jene fallen wird, die Jesus verleugnen. Er selbst erklärte: „Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag [[(dem tausendjährigen Gerichtstag)]]; denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“ (Joh 12:48-50)

 

Das Kapitel 53 beschreibt, dass ohne Opfertod des Messias die Menschheit keinerlei Rettung haben würde. Die Sünde Adams und all seiner Nachkommen konnte nur durch ein gleichwertiges Opfer getilgt werden, den Tod einer vollkommen Gott treuen Person, die ohne jede Sünde war. Weiter oben haben wir gesehen, wie Petrus in bester Absicht, aber ohne genaue Erkenntnis Jesus davon abzuhalten versuchte, Gottes Willen auch in dieser Beziehung zu erfüllen! Gottes Worte durch Jesaja waren aber gerade auf den Messias und sein Leiden und Tod ausgerichtet.

 

Auch Gottes Ankündigung als Moses das GESETZ durch den „Engel Jehovas“ erhielt musste sich vollkommen erfüllen: „Und Jehova ging vor seinem Angesicht vorüber und rief aus: ‚Jehova, Jehova, ein Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit, der Tausenden liebende Güte bewahrt, der Vergehung und Übertretung und Sünde verzeiht, doch keinesfalls wird er Straffreiheit gewähren, da er für das Vergehen der Väter Strafe [[als Folge der Sünde]] über Söhne und über Enkel bringt, über die dritte Generation und über die vierte Generation.‘ “ (2.Mo 34:6, 7) Jesus nahm die Herausforderung an selbst seine Feinde bis zum Ende zu lieben:

 

Von Menschen verachtet, ... gemieden ... bestimmt für Schmerzen (Jesaja 53:3-7)  Er [[(der Messias)]] war verachtet und war von Menschen gemieden, ein Mann, bestimmt für Schmerzen und für das Vertrautsein mit Krankheit. Und es war, wie wenn sich jemandes Gesicht vor uns verbirgt. Er war verachtet, und wir hielten ihn für nichts. 4 Wahrlich, unsere Krankheiten hat er selbst getragen; und was unsere Schmerzen betrifft, er hat sie auf sich geladen. Wir aber hielten ihn für geplagt, von Gott geschlagen und niedergedrückt. 5 Aber er wurde für unsere Übertretung durchstochen; er wurde für unsere Vergehungen zerschlagen. Die Züchtigung, die zu unserem Frieden diente, [lag] auf ihm, und seiner Wunden wegen ist uns Heilung geworden. 6 Wie Schafe sind wir alle umhergeirrt; wir haben uns ein jeder auf seinen eigenen Weg gewandt; und Jehova selbst hat unser aller Vergehung ihn treffen lassen. 7 Er wurde hart bedrängt, und er ließ sich niederdrücken; doch pflegte er seinen Mund nicht aufzutun. Er wurde so wie ein Schaf zur Schlachtung geführt; und wie ein Mutterschaf, das vor seinen Scherern verstummt, pflegte auch er seinen Mund nicht aufzutun.

 

Die Rede ist so geführt, als hätte sie sich bereits erfüllt. Für Gott ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ein und dasselbe. Er ist dem Zeitablauf nicht unterworfen.

 

Jesajas weitere Worte haben sich nur am wahren Messias erfüllt! Sie abzustreiten, entgegen all die Zeugnisse, dies zeigt nur einen eigensinnigen Geist, Ignoranz, nicht bereit Gottes eigenes Wort zu untersuchen, um wirkliches Verständnis zu erlangen! Jesaja fährt fort die Worte des Mittlers aufzuzeichnen:

 

Jehovas Vorsatz war es, den Menschen das Mittel der Rettung zu geben, welche das GESETZ nicht bot(Jesaja 53:10-12)  Jehova aber gefiel es, ihn zu zerschlagen; er hat ihn krank gemacht. Wenn du seine Seele [[(sein Leben)]] als ein Schuldopfer stellen wirst, wird er seine Nachkommen sehen, er wird [seine] Tage verlängern [[(dadurch, das JHWH in auferwecken würde und ewiges menschliches Leben gab)]], und in seiner Hand wird das gelingen, woran Jehova Gefallen hat. 11 Wegen des Ungemachs seiner Seele wird er sehen, wird er sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, mein Knecht, viele in einen gerechten Stand bringen, und ihre Vergehungen wird er selbst [[(an den Stamm hinauf (den Fluch über jedem von uns))]] tragen. 12 Aus diesem Grund werde ich ihm einen Anteil geben unter den vielen, und mit den Mächtigen [[(den Aposteln und den 144.000)]] wird er die Beute verteilen dafür, daß er in den Tod seine Seele ausschüttete, und den Übertretern wurde er zugezählt; und er selbst trug die Sünde vieler, und er ging daran, für die Übertreter vermittelnd einzutreten.

 

Gott zeigte seine Liebe zu uns, die wir ebenso wie die Juden auch als Christen in Übertretung des GESETZES waren, dass er in Stellvertretung für unsere eigene Todesstrafe Seinen geliebten Sohn hingab. Der Apostel Johannes gibt uns Worte Jesu wieder, die jedem der versteht zu Herzen gehen müssen:

 

 (Johannes 3:16-21)  Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe. 17 Denn Gott sandte seinen Sohn nicht in die Welt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. 18 Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat. 19 Dies nun ist die Grundlage für das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, aber die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 20 Denn wer schlechte Dinge treibt, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gerügt werden. 21 Wer aber das tut, was wahr ist, kommt zum Licht, damit seine Werke als solche offenbar gemacht werden, die in Harmonie mit Gott gewirkt worden sind.“

 

Liebe zum Guten, zur wahren Gerechtigkeit können nur die entwickeln, die echte Gottesfurcht zeigen, der Anfang aller Weisheit (Spr 1:7). Wer glaubt, dass Teile oder gar das ganze GESETZ Mose bei Jesu Tod geendet hätten (Rö 10:4 statt „Ende des GESETZES“, „Ziel des GESETZES“ „völlige Erfüllung des GESETZES“, Ende der Gestzeswerke wie blutige Opfer) irrt und lässt sich irreführen (Mat 5:17-20; Rö 3:31). Schon der eine Satz des Paulus unter vielen anderen zeigt dies deutlich:

 

(Römer 13:8-10)  Seid niemandem irgend etwas schuldig, außer daß ihr einander liebt; denn wer seinen Mitmenschen liebt, hat [das] Gesetz [[GESETZ]] erfüllt. 9 Denn das [geschriebene Recht]: „Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht morden, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren“ und was immer für ein Gebot es sonst noch gibt, ist in diesem Wort zusammengefaßt, nämlich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ 10 Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes.

 

Paulus zitiert Teile des GESETZES, fasst sie aber wie Jesus zusammen im Gebot der Nächstenliebe! Lassen wir uns von der Strömung der Religionen und dem Zeitgeist nicht verwirren!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein? 

 

Das Kapitel 54 zeigt, dass Jehova erneut „ehelicher Besitzer“ Israels wird, wenn er mit dem „Königreich der (neuen) Himmel“ den Bund eingeht, die „Verlobung“. Diesmal aber ist es nicht mit einer „hurerischen Ehefrau“, gleich „Gomer“ (Jakob), sondern einer unbefleckten Jungfrau vergleichbar.

 

Die Unfruchtbare wird jubeln, wenn die ohne Schmerzen gebiert (Jesaja 54:1-4)  Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren hat! Werde fröhlich mit Jubelruf, und jauchze, die du keine Geburtsschmerzen hattest [[(der Beginn der „neuen Nation“ mittesls der Frühauferweckug der Apostel)]], denn die Söhne der Vereinsamten sind zahlreicher als die Söhne der Frau mit einem ehelichen Besitzer“, hat Jehova gesagt. 2 „Mache die Stätte deines Zeltes geräumiger. Und man lasse die Zelttücher deiner großartigen Wohnstätte ausspannen. Halte nicht zurück. Verlängere deine Zeltstricke, und mache die Zeltpflöcke von dir stark. 3 Denn zur Rechten und zur Linken wirst du hervorbrechen, und deine eigenen Nachkommen werden sogar [[(nach Harmagedon)]] Nationen in Besitz nehmen, und sie werden auch die verödeten Städte bewohnen. 4 Fürchte dich nicht, denn du wirst nicht zuschanden werden; und fühl dich nicht gedemütigt, denn du wirst nicht enttäuscht werden. Denn die Schande deiner Jugendzeit wirst du vergessen, und der Schmach deiner fortgesetzten Witwenschaft [[(Jehova gab doch das Scheidungszeugnis)]] wirst du nicht mehr gedenken.“

 

Die Auserwählung der künftigen Priesterkönige macht es notwendig, die „neue Nation“, die mit den zwölf Aposteln in der Frühauferstehung begann zu erweitern! Jene mussten vorab für 1260 Tage in die „Wildnis“ fliehen, an den ihnen von Gott bereiteten Ort. Nun aber bei der Ankunft des lebenden Überrests in Jerusalem nach Harmagedon, der Erstauferstehung sind diese „Zelttücher“ zu eng und müssen durch das Inbesitznehmen des Berges Zion und ganz Jerusalems erweitert werden.

 

Später wird ihr Bereich ja bis an die Enden der Erde reichen! „Denn zur Rechten und zur Linken wirst du hervorbrechen, und deine eigenen Nachkommen werden sogar [[(nach Harmagedon)]] Nationen in Besitz nehmen, sie werden auch die verödeten Städte bewohnen.“

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde" 

 

Seit Jehova den „Bund mit Levi“ beim Tode Jesu verworfen hatte, durch den „besseren Bund“ für ein Priesterkönigtum gleich Melchisedek ersetzte, existierte das „Scheidungszeugnis“ gegenüber dem fleischlichen Israel, dort vorab der levitischen Priesterschaft. Nun aber wird die Hoffnung „der Vereinsamten“ in Wirklichkeit gehen.

 

Nicht wie die Kirchen der Christenheit unberechtigter Weise behauptete, Jehova sei ihr Ehemann, sie sei nicht Witwe, sondern all jene die „jungfräulich“ die Erfüllung der Vorhersagen der Propheten, Jesu und der Apostel nun rund 2000 Jahre lang erwarteten, Christi Widerkehr und die Verlobung der Auserkorenen mit Jehova.

 

„Babylon die Grosse“ dagegen behauptet „nicht Witwe zu sein“: „Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.“ (Off 18:7, 8)

 

Das biblische Drama von der "Magt Hagar" und der "Freien Sara" 

 

Die Worte des Paulus erklären uns, was Jesaja vorhersagt und was mit Jesu Wiederkehr zur Erde folgen wird [B1>]. Er als „der Same Abrahams“, der durch Verheissung aus der Linie Isaaks, Jakobs, Judas und Davids stammen musste, wird jede Vorhersage „zu einem Ja machen“: Viele Getreue Auserwählte sind angesagt, die Gott, wenn Jesus Ihm das „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt [Bb1] dann erst alle wahre „Söhne Gottes“ sein werden und er mit dem „Israel Gottes“ den ehegleichen Bund eingehen wird.

 

Nicht Erstgeburt sondern Berufung, nicht fleischliche Abstammung, sondern Gottes Auserwählung sind es die zählen.

 

Jehova "ehelicher Besitzer" 

 

Die Grafik zeigt die verschiedenen Schriftstellen die helfen das komplexe Bild zu verstehen. Das „Haus Israel“ sind Jakos Nachkommen und das „Haus Juda“ sind all jene, die in den Christus, dem seit Adam erwarteten „Samen der Frau“ ihre Hoffnung gesetzt haben.

 

Dass das fleischliche Israel bis zum Ende sich gegen die Annahme des Christus Jesus zur Wehr setzen zeigt auch der folgende Ausschnitt aus „ISREL HEUTE“:

 

Umstrittenes Thema: Mission in Israel  Freitag, 6. November 2015 |  David Lazarus  [2]

 

Umstrittenes Thema: Mission in Israel   Nicht nur viele Kirchengebäude, sondern auch Schulen und Krankenhäuser wurden seit Jahrhunderten von Christen in Israel gegründet. Alles in der Hoffnung, das jüdische Volk davon zu überzeugen, dass Jesus der Messias ist. Trotz des großen Aufwandes bekehrten sich nur wenige Juden.

 

   Noch in den 1960er Jahren schickten viele Israelis ihre Kinder auf christliche Schulen, und zwar gleichermaßen katholischer wie protestantischer Trägerschaft. Der Lehrplan sagte ihnen mehr zu als der öffentlicher Schulen in Israel. Die Eltern hegten keine Befürchtungen, ihr Kind würde zum Christentum übertreten. Doch dann trat das „Anti-Missions-Gesetz“ in Kraft, die Regierung glaubte, israelische Kinder vor christlicher Missionierung schützen zu müssen. Messianische Juden stellten den jüdischen Staat dann vor eine völlig neue Herausforderung.

 

Bild: Taufe eines Kindes in einer armenischen Kirche in der Jerusalemer Altstadt. Foto: Hadas Parush (Flash 90).

 

Ja, bis heute verfolgen religiös gesinnte Juden Namenchristen, zu wesentlichem Teil deswegen, weil die Dreieinigkeitslehre, Himmel und Hölle nicht mit der Lehre des Alten Testaments in Einklang gebracht werden kann , die Ablehnung des GESETZES einen Stolperstein bedeutet.

 

Die Jüdischen Vorsteher zur Zeit Jesu aber hatten bereits das „Anti-Missions-Gesetz“, aus welchen Gründen vorab die Apostel ins Gefängnis geworfen wurden und später die Steinigung des Stephanus erfolgte.

 

Anklage der Apostel vor dem Sanhedrin und die mutige Antwort des Petrus und Johannes: "Ob es in den Augen Gottes gerecht ist, eher auf euch zu hören als auf Gott, urteilt selbst": (Apostelgeschichte 4:18-20)  Darauf riefen sie sie und geboten ihnen, sich nirgends aufgrund des Namens Jesu zu äußern oder zu lehren. 19 In Erwiderung aber sagten Petrus und Johạnnes zu ihnen: „Ob es in den Augen Gottes gerecht ist, eher auf euch zu hören als auf Gott, urteilt selbst. 20 Wir aber, wir können nicht aufhören, von den Dingen zu reden, die wir gesehen und gehört haben.“

 

Wir freien Christen müssen denselben Grundsätzen gehorchen wie die Apostel und wie Stephanus, die unverfälschte Wahrheit über den Messias muss verkündet werden. Je bessere Kenntnis wir von den Ankündigungen der früheren Propheten, wie auch des Neuen Testaments haben und vereinen, umso aussagekräftiger wird unsere Argumentation

 

Jesaja fährt fort Gottes Worte aufzuzeichnen, die weiter unserem Verständnis dienen.

 

(Jesaja 54:5, 6)  „Denn dein großer Erschaffer ist dein ehelicher Besitzer, Jehova der Heerscharen ist sein Name; und der Heilige Israels ist dein Rückkäufer. Der Gott der ganzen Erde [[(dem das „Israel Gottes“ wie eine gute Ehefrau dient, um deren Kinder, die „grosse Volksmenge“ und die Auferstehendes während des Millenniums anzuleiten)]] wird er genannt werden. 6 Denn Jehova rief dich, wie wenn du eine gänzlich verlassene und im Geist verletzte Frau wärst und wie eine Frau der Jugendzeit, die dann verworfen wurde“, hat dein Gott gesprochen.

 

Den Bund mit ganz Israel schloss Jehova an Pfingsten des Jahres 1513 v.u.Z. am Berg Horeb im Sinai, fünfzig Tage nach dem 15.Nisan und der Befreiung des Volkes, als er Israel das GESETZ verkündete.

 

Der "Bund mit Levi" begann mit der Priesterweihe durch Moses an Aaron und seinen SöhnenEin Jahr später, am 15. Nisan 1512 v.u.Z. begann der ehegleiche „Bund mit Levi“, mit der Aufrichtung des Zeltes der Zusammenkunft und dessen feierlichen Einweihung und dann der siebentägigen Einsetzung Aarons und seiner Priestersöhne. Anstelle der Erstgeborenen Israels wurde nun mit Levi das ehegleiche Bündnis geschlossen, das Paulus mit „Hagar“ vergleicht. Unterscheiden wir bitte klar und deutlich zwischen Gesetzesbund und dem „Bund mit Levi“!

 

Nur dieser „Bund mit Levi“ endete mit Scheidungszeugnis Jehovas, zufolge der Hurerei der „Gomer“, bei Jesu Tod durch jene verantwortlichen religiösen Führer und seiner unmittelbaren himmlischen Auferweckung und Erhöhung zum Hohepriesterkönig (Off 5:11, 12).

 

Das äusserliche Zeichen war, dass der Vorhang zum Allerheiligsten im Tempel zur selben Stunde entzweigerissen wurde und damit den Blick ins Innerste frei gab. „Und Jehova sprach dann zu Moses: ‚Rede zu Aaron, deinem Bruder, daß er nicht zu jeder Zeit an die heilige Stätte innerhalb des Vorhangs kommen sollte, vor den Deckel, der auf der Lade ist, damit er nicht stirbt; denn in einer Wolke werde ich über dem Deckel erscheinen.‘ “ (3.Mo 16:2) Nur am Sühnetag und nur mit Weihrauch und dem Blut von Opfertieren durfte der Hohepriester das Allerheiligste betreten.

 

Da Jesus als Messias von Israel aber abgelehnt wurde kam die Zeit der „Vereinsamten“, wo Jehova zu „Lo-Ammi“ erklärte „nicht mein Volk“. Christen sind Jesu Volk, im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“. Er ist als einziger Mittler eingesetzt zwischen Menschen und Gott, der als Hohepriester an Gottes rechter Seite im dritten Himmel Dienst vollbringen muss.

 

„Lo-Ammi“, das dritte Kind und all jene, die Gott erst am Gerichtstag der Endzeit als „seine Söhne“ anerkennt, sie waren niedergedrückt, sturmbewegt und ungetröstet. Nun erst würden sich die „Söhne der Verheissung“, die Söhne der „Sara“, „dem Jerusalem droben, unserer Mutter“ fünfundvierzig Tage nach Harmagedon zeigen.

 

Neues Jerusalem: Gottes kommende Regierungshauptstadt "Jahwe-Schammah"  (Jesaja 54:11-15)  „O Niedergedrückte, Sturmbewegte, Ungetröstete, siehe, ich lege deine Steine [[(des geistigen Tempels, des „neuen Jerusalem“)]] mit Hartmörtel, und ich will deine Grundlage mit Saphiren legen. 12 Und ich will deine Zinnen aus Rubịnen machen und deine [[(zwölf)]] Tore aus feurigglühenden Steinen [[(lebenden Steinen)]] und alle deine Grenzen [[(die Schutzmauer der Stadt)]] aus köstlichen Steinen. 13 Und alle deine [[(144.000) auserlesenen, priesterköniglichen]] Söhne werden von Jehova Belehrte sein, und der Frieden deiner Söhne wird überströmend sein. 14 In Gerechtigkeit wirst du dich als fest gegründet erweisen. Du wirst von Bedrückung weit entfernt sein — denn du wirst niemand fürchten — und von irgend etwas Erschreckendem, denn es wird sich dir nicht nahen.

 

15 Sollte irgend jemand gar einen Angriff machen [[(angekündigt am Endes Millenniums „Gog und seine Horden“)]], so wird es nicht auf meinen Befehl hin sein. Wer immer einen Angriff auf dich macht, wird ja deinetwegen fallen.“

 

Die Grundlage des „neuen Jerusalem“, der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wird von Johannes ebenso in der Offenbarung beschrieben. Jesus selbst misst die Stadt als neue Verwaltung aus:

 

(Offenbarung 21:15-21)  Der nun, der mit mir redete, hielt als Meßstab ein goldenes Rohr, damit er die Stadt [[(, das „neue Jerusalem“)]] und ihre Tore und ihre Mauer messe. 16 Und die Stadt liegt im Viereck, und ihre Länge ist so groß wie ihre Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr, zwölftausend Stadien [[((symbolisch) 12x12.000 geistige Steine)]]; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich [[(1 Stadium = 185 m = 2.220 Km))]]. 17 Auch maß er ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen, nach Menschenmaß, das zugleich Engels[maß] ist.

18 Nun war der Bau ihrer Mauer Jạspis, und die Stadt war lauteres Gold gleich klarem Glas. 19 Die Grundlagen der Stadtmauer waren mit jeder Art von kostbaren Steinen geschmückt: Die erste Grundlage war Jạspis, die zweite Saphir, die dritte Chalzedọn, die vierte Smaragd, 20 die fünfte Sardọnyx, die sechste Sạrdion, die siebte Chrysolịth, die achte Berỵll, die neunte Topạs, die zehnte Chrysoprạs, die elfte Hyazịnth, die zwölfte Amethỵst. 21 Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen; jedes der Tore bestand aus einer einzigen Perle [[(jeder der zwölf Apostel als Vorstehern der 12 Stämme Israels, deren je 12.000 Erstlinge (Mat 19:28; Off 7:5-8))]]. Und die breite Straße der Stadt war lauteres Gold, wie durchsichtiges Glas.

 

Das ist Symbolsprache in reinster Form. Ohne Erklärungen in anderen Teilen der Schrift erscheint es wie Mystik. Auch die Stadt „Jehova Shammah“ in Hesekiels Beschreibung ist im Quadrat, allerdings sind die Masse dort wahrscheinlich Massstabsgetreu, wie die Grafik auf einen heutigen Stadtplan übertragen zeigt.

 

Die Vision des Johannes vom "neuen Jerusalem", wo das Himmlische und Irdische vereint Jehova als "Verlobte" dienen wirdIn der Offenbarung dagegen wird symbolisch auf eine dreidimensionale Grösse von 2.220 Km verwiesen, was nach irdischem bemessen unrealistisch ist, aber die Grösse des „Berges“, der Machtfülle aufzeigt, die der „Stein“ aus dem himmlischen Zion erdenweit ausüben wird und die „Himmel der Himmel“, Jehova und seine Engel mit einschliesst.

 

Im Vers 15, des Kapitels 54 nimmt Jesaja auf Gottes Worte Bezug, wo während des Millenniums, genauer zu dessen Ende Satan aus dem Abgrund freigelassen wird. Dies, um die Menschheit einschliesslich der während des Millenniums Auferstandenen ein letztes Mal auf ihre Treue hin zu prüfen. Dort wird ein letzter Angriff auf Jerusalem und die „Heiligen des Allerhöchsten“ erfolglos sein, weil Gott erneut eingreifen wird.

 

Die Enkel Noahs, wie „Gog, vom Land Magog, den Hauptvorsteher von Meschech und Tubal“, Gomer und Togarma die zur Zeit des Turmbaus von Babel lebten, diese haben ihre Auferstehung erst kurz vor Ende des Millenniums. Sie nehmen erneut das Heft in ihre Hand, um einen letzten Versuch zu machen Jerusalem und das „Gelobte Land“ unter Führung des „Gog von Magog“, unter Satans und ihre eigene Kontrolle zu bringen:

 

Michael (Jesus) wirft die Urschlange Satan gefesselt in den Abgrund, wo er tausend Jahre gefangen bleibt.(Offenbarung 20:1-3)  Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. 3 Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß [diesen] und versiegelte [ihn] über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären. Nach diesen Dingen muß er für eine kleine Weile losgelassen werden.

 

Viele Religionen behaupten, dass Gogs Angriff am Ende dieses Systems sein werde. Das ist Irreführung, wie die Offenbarung deutlich zeigt. Es geschieht auch nicht aufgrund Jehovas Befehl, erklärt Jesaja! Um weitere Details zu jenem Geschehen zu erfahren müssen wir Hesekiel verstehen, der im Kapitel 37 seines Buches den Beginn des Millenniums mit der Beschreibung der Erstauferstehung mittels Jesus, dem „Menschensohn“ umschreibt. Im Kapitel 38 folgt die Prophezeiung zum Ende des Millenniums.

 

(Hesekiel 38:1-7)  Und das Wort Jehovas erging weiter an mich und lautete: 2 Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Gog vom Land Mạgog, den Hauptvorsteher von Mẹschech und Tụbal, und prophezeie gegen ihn. 3 Und du sollst sagen: ‚Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: „Siehe, ich bin gegen dich, o Gog, du Hauptvorsteher von Mẹschech und Tụbal. 4 Und ich werde dich gewiß herumlenken und Haken in deine Kinnbacken legen und dich herausführen mit deiner ganzen Streitmacht, Rossen und Reitern, sie alle mit vollkommenem Geschmack gekleidet, eine zahlreiche Versammlung mit Großschild und Kleinschild, sie alle handhaben Schwerter;

In Hesekiel 38 wird der Angriff auf Israel und Jerusalem gezeigt, der erst am Ende des Millenniums durch "Gog von Magog" angeführt wird 5 Persien, Äthiopien und Put mit ihnen, sie alle mit Kleinschild und Helm; 6 Gọmer und all seine Scharen, das Haus Togạrma [von] den entlegensten Teilen des Nordens und all seine Scharen, viele Völker mit dir. 7 Sei bereit, und triff Vorbereitungen deinerseits, du mit deiner ganzen Versammlung, den an deiner Seite Versammelten, und du sollst ihnen zur Wache werden.

 

Erneut erfolgt der Angriff gegen Jerusalem vom Norden, Süden und Osten her, Persien (Iran, Irak), Äthiopien und Put (Marokko bis Libyen) ganz ähnlich wie am Tag Harmagedons, nur sind inzwischen tausend Jahre des Friedens, der Sicherheit vergangen, wo kein Haus mehr einen „Riegel“ oder ein „Schloss“ wegen Einbrechern oder Dieben brauchte. Wer so etwas unter dem „Friedensfürsten“ wagen sollte wird unmittelbar gerichtet werden, mit „eisernem Stab“.

 

Bis hierher die Betrachtung und kurze Beleuchtung jedes der behandelten sechs Kapitel im NEWSLETTER 12.10.3. mit vielerlei Querverbindungen.

 

-----------------------

 

Nun wollen wir nach dieser Einführung im Überblick zu jedem der sechs Kapitel den gesamten Inhalt etwas näher erläutern. Wie in drei Stufen eines Kurses zu einer bestimmten Materie sind die tiefsten Gedanken im NEWSLETTER enthalten, der ja jeweils Grundlage für diese Briefe bildet. Indem wir die Haupt- und Untertitel betrachten gelangen wir zu einem generellen Überblick.

 

Das Kapitel 49 Jesajas trägt den Titel:  Der Messias wird von Israel verachtet; Zion und seine Söhne werden errettet; die Feinde werden umkommen  4. Wir verzichten auf Kommentare, damit jeder selbst das Thema anklickt, das ihn vorab besonders interessiert:

 

10.3.2        Kapitel 49: Der Messias wird von Israel verachtet; Zion und seine Söhne werden errettet; die Feinde werden umkommen   4

10.3.1.2      Jes 49:1-13: Jehovas Auserwählter, der Messias wird von Israel erst verachtet, später erhöht, wird er von Königen und Fürsten geehrt sein   4

Wer sind die „Inseln“ und die „fernen Nationen“ die aufmerken sollen, in Vorhersicht von Gottes Handeln in der Endzeit?  4

Die „vom Mutterleib an“ Auserwählten, die sich auf künftige Aufgaben vorbereiten   4

Jes 49:1-2: Die „Inseln“ sollen aufmerken: Jehovas „vom Mutterleib an Auserwählter“ hat einen Mund wie ein scharfes Schwert 5

Gottes wichtigster „Pfeil“, aufbewahrt für die Endschlacht Harmagedons  5

Jes 49:3-6: Jesaja beklagt, dass die Bemühungen des Messias als Nichtig erachtet werden; Jehova aber würde ihn verherrlichen am Tag des Gerichts; zum Licht den Nationen werden   6

Was macht den Juden wirklich aus und wer gehört zum wahren „Israel Gottes“?  7

Jes 49:7: Israel verachtet den Messias aber Könige und Fürsten werden aufstehen vor dem von Jehova Erwählten   8

Jes 49:8-13: Jesus, der Messias „als Bund für das Volk“ gegeben, der das auserwählte Volk an Wasserquellen führt; „Berge“ jauchzen   9

10.3.1.1      Jes 49:14-26: Zion wird errettet und dessen Söhne sind zum Messias gebracht worden; die Tyrannen entwichen   10

Jes 49:14-21: Jehova wird Zion nicht vergessen, alle werden zusammengebracht, sie werden „umgebunden wie eine Braut“; die „unfruchtbare Frau“ hat ihre „Kinder 10

Jesus selbst sammelt seine „Schafe“ um sich, um sie in einer Hürde zu vereinen   11

Wie sieht Jehova die Stellung der Nation Israel und des Zionismus?  12

Jes 49:22-23: Das „Signal für die Völker“: Deine Söhne und Töchter werden gebracht; niemand beschämt die, welche auf Jehova hoffen! 12

Jes 49:24-26: Die Gefangenen des Tyrannen entweichen, Jehova rettet die Söhne des Messias; die Feinde aber werden ihr eigenes Fleisch essen

 

Das Kapitel 50 Jesajas trägt den Titel: Israel als ungetreue Mutter mit einem „Scheidungszeugnis“; der Messias wird verachtet, von Gott gerecht gesprochen  14

 

10.3.3           Kapitel 50: Israel als ungetreue Mutter mit einem „Scheidungszeugnis“; der Messias wird verachtet, von Gott gerecht gesprochen   14

10.3.1.2      Jes 50:1-6: Israel als ungetreue Mutter mit „Scheidungszeugnis“; der Messias muss Demütigungen und Schläge erdulden   14

Jes 50:1-3: „Scheidungszeugnis“ der Mutter; weggesandt zufolge der Übertretungen. Jehovas Hand ist nicht zu kurz zum Retten   14

Jes 50:4-6: Der Messias hat die Zunge der Belehrten, sein Rücken und die Wange hat er den Schlagenden und den Speienden zugewandt 15

10.3.1.1      Jes 50:7-11: Der Messias wird von Gott gerecht gesprochen, auf dessen Stimme ist zu hören! 16

Jes 50:7-9: Das Gesicht Jesu ist wie ein Kiesel und er wird nicht beschämt. Gott selbst spricht ihn gerecht, niemand kann ihn für böse erklären   16

Jes 50:10: Nicht auf die Stimme des unnützen Knechtes Jehovas hören, der in Finsternis bleibt; weiterhin auf Gottes Namen vertrauen   16

Jes 50:11: Die gegen Gott das Feuer entzünden, sie werden sich in völligem Schmerz niederlegen!

 

Das Kapitel 51 Jesajas trägt den Titel: Jehovas GESETZ, „der Fels“ wird Nationen richten; das „Israel Gottes“ kommt mit Jubelruf nach Zion und wird „mein Volk“  18

 

10.3.4           Kapitel 51: Jehovas GESETZ, „der Fels“ wird Nationen richten; das „Israel Gottes“ kommt mit Jubelruf nach Zion und wird „mein Volk  18

10.3.1.2      Jes 51:1-6: Die Gerechten bauen auf „Jehova den Fels“ und Sein GESETZ wird die Nationen richten   18

Jes 51:1-3: Die Gerechten schauen auf „den Felsen“ und auf Abraham und Sara, von welchen sie stammen und die in Zion zahlreich sein werden   18

Jes 51:4-5: Gottes GESETZ und seine richterlichen Entscheidungen als „Licht“ für die Völker, die „Inseln“ hoffen auf Sein Gericht 18

Jes 51:6: Die „Erde“ wird sich abnutzen, der „Himmel“ zerstieben, Gottes eigene Gerechtigkeit rettet auf ewig  19

10.3.1.1      Jes 51:7-13: Das Volk kommt jubelnd nach Zion, das auf den „Fels“ baute; keine Menschenfurcht zeigen! 19

Jes 51:7-8: Das Volk, in dessen Herz Gottes GESETZ ist: Jehovas Rettung währt auf ungezählte Generationen   19

Jes 51:9-12a: Der „Arm Jehovas“ muss sich mit Stärke kleiden, er der das Rote Meer zur Befreiung Israels austrocknete; Erlöste Jehovas kommen mit Jubelruf nach Zion, Gott selbst wird sie trösten   20

Jes 51:12b-13: Sich nicht vor Menschen fürchten und Gott vergessen   21

10.3.1.1      Jes 51:14-23: Jehova errettet Zion, „mein Volk“; Jerusalem bereitet sich vor und Jehova wird ihr Schutz  21

Jes 51:14-16: Jehova rettet aus den Ketten, Seine Worte sind im Mund dessen, den er erretten wird. Zu Zion sagt Er: „Du bist mein Volk 21

Jes 51:17-20: Jerusalem muss sich aufraffen, nachdem sie den vollen Becher des Grimmes Jehovas getrunken hat 22

Jes 51:21-23: Jehova nimmt aus der Hand Jerusalems den „Becher der taumeln macht“, um fortan nie mehr daraus trinken zu lassen   23

 

Das Kapitel 52 Jesajas trägt den Titel: Jehova wird in Zion König über das „Israel Gottes“, der „Arm Jehovas“ wird offenbart, der Nationen schreckt 24

 

10.3.5           Kapitel 52: Jehova wird in Zion König über das „Israel Gottes“, der „Arm Jehovas“ wird offenbart, der Nationen schreckt 24

10.3.1.2      Jes 52:1-7: Zion kleidet sich für Gottes Tag, wo Er „sein Volk“, das „Israel Gottes“ anerkennt und ihr König wird  24

Jes 52:1-4: Zion muss seine schönen Kleider anlegen, kein Unbeschnittener und Unreiner wird sie mehr betreten; die Gefangenen werden ohne Geld zurückgekauft 24

Jes 52:5-7: Jehovas Volk wurde für nichts weggenommen, Sein Name respektlos behandelt. Sein wahres Volk aber erkennt ihn und bringt liebliche Nachricht guter Botschaft des Friedens und der Rettung: „Dein Gott ist König geworden! 26

10.3.1.3      Jes 52:8-15: „Jehovas starker Arm“, der Messias wird offenbart. Er handelt mit Einsicht und schreckt viele Nationen auf 26

Jes 52:8-10: Die Wächter Jehovas jubeln, wenn sie Auge in Auge Zions Wiederkehr sehen. Sein entblösster „heiliger Arm“, der Retter wird offenbart 26

Jes 52:11-12: Diejenigen, die Jehovas Geräte tragen sollen aus Babylon ohne Panik hinausgehen   27

Jes 52:13-15: Jehovas Knecht handelt mit Einsicht, wird hoch erhoben sein und viele Nationen aufschrecken, Könige werden auf ihn achten! 28

 

Das Kapitel 53 Jesajas trägt den Titel: Zufolge seines Aussehens wird der Messias von Israel nicht erkannt; sein Opfertod ist wichtig, um seine Nachkommen zu sehen  29

 

10.3.6           Kapitel 53: Zufolge seines Aussehens wird der Messias von Israel nicht erkannt; sein Opfertod ist wichtig, um seine Nachkommen zu sehen   29

10.3.1.4      Jes 53:1-7: Der Messias wird nicht erkannt wegen seines Aussehens  29

Jes 53:1-2: Jehovas „Schössling“ geht auf, wie eine „Wurzel“, sein Aussehen ist ohne Pracht 29

Jes 53:3-7: Von Menschen verachtet, gemieden, mit Schmerzen und Krankheiten vertraut; zerschlagen, gezüchtigt für uns und durchstochen   29

Die Schwierigkeit der Identifikation der Handelnden in Jesajas Prophezeiungen   30 anhand des äthiopischen Eunuchen erkennen

Jesu erhöhte Stellung als Hoherpriester und seinen Dienst an der Stelle Aarons anerkennen   31

David bestätigte Jesu künftiges Leiden und Tod als Mensch in vollkommener Treue  31

10.3.1.5      Jes 53:8-12: Der Messias soll als Schuldopfer für Israel sterben, um seine Nachkommen zu sehen! 33

Jes 53:8-9: Zufolge der Übertretungen Israels erlitt der Messias Gericht und den Schlag; Grab bei den Bösen   33

Jes 53:10-12: Als Schuldopfer wird der Messias seine Nachkommen sehen   34

Jehovas Wille, dass auf Schuld Bestrafung unausweichlich sei, dies erfüllte sich an Jesus  34

 

Das Kapitel 54 Jesajas trägt den Titel: Jehova als „ehelicher Besitzer“ des „Israel Gottes“ erweist ihr Liebe als Seiner Verlobten; Verderben dagegen den Gegnern  35

 

10.3.7           Kapitel 54: Jehova als „ehelicher Besitzer“ des „Israel Gottes“ erweist ihr Liebe als Seiner Verlobten; Verderben dagegen den Gegnern   35

10.3.1.6      Jes 54:1-8: Das „Israel Gottes“ wird für den „ehelichen Besitzer“ gesammelt 35

Jes 54:1-4: Die Unfruchtbare wird viele Söhne haben, ohne Geburtsschmerzen   35

Das „Königreich des Sohnes der Liebe“ ist nicht identisch mit Jehovas „Ehefrau“! 36

Jes 54:5-6: Jehova ist ehelicher Besitzer und Rückkäufer 37

Jes 54:7-8: Israel für einen Augenblick verlassen und dann erneut gesammelt 38

10.3.1.1      Jes 54:9-17: Liebe zum „Israel Gottes“, Verderben über die Ungerechten   38

Jes 54:9-10: Jehovas liebende Güte zum „Israel Gottes“ wird nicht wanken   38

In der Endzeit gibt es physische Phänomene am Himmel und an der Erde; Harmagedons Urteilsvollstreckung ist an Intelligenz von Engeln gebunden! 40

Jes 54:11-15: Grundlagen des „neuen Jerusalem“ mit Saphiren gelegt, Zinnen mit Rubinen, Tore und Grenzen mit lebendigen „Steinen“, fest gegründet in Gerechtigkeit 40

"Die Braut, die Frau des Lammes“ ist identisch mit den „zwölf Grundsteinen“ der Mauer Jerusalems  41

Jes 54:16-17: Der verderbende Handwerker für zugrunde richtende Arbeit; Gerechte verurteilen im Gericht jede gegen sie erhobene Zunge  41

 

Wir hoffen, dass Du, lieber Bruder, liebe Schwester, lieber Interessierter einen erweiterten Blick auf das Buch Jesaja und die sechs Kapitel 47 bis 54 erhalten hast und ihre Beziehung zum Abschluss dieses Systems bei Jesu erwarteter Wiederkehr. Wir legen Dir für dieses Wochenende und die zwei folgenden Wochen das Studium des ganzen NEWSLETTER ans. Herz. Je näher wir dem Ende der Vorhersagen Jesajas kommen, desto klarer und deutlicher werden Einzelereignisse und Zusammenhänge hervorgehoben.

 

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

9.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 49 bis 54: Der Messias wird von Israel verachtet, getötet, von Gott gerettet und gerecht gesprochen, um seine Nachkommen zu sehen

 

 

Wie es üblich ist wollen wir in diesen Briefen auch immer wieder auf aktuelle Ereignisse verweisen, die Anzeigen, dass wir uns dem Abschluss des Systems täglich etwas mehr nähern. Gottes Geduld ist gross, er möchte nicht, dass auch nur ein einziger Mensch in Harmagedon vernichtet werde: „Jehova ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam, wie [es] einige [für] Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue gelangen. Doch Jehovas Tag wird kommen wie ein Dieb, an welchem [Tag] die Himmel mit zischendem Geräusch vergehen werden, die Elemente aber werden vor Gluthitze aufgelöst, und die Erde und die Werke auf ihr werden aufgedeckt werden.“(2.Pe 3:9-10)

 

Das Verhalten der Menschheit zeigt aber das Gegenteil, dass jene die Macht ausüben Jesu Wiederkehr und die Aufrichtung von Gottes eigener Herrschaft auf der Erde mittels „Spross“, durch „Immanuel zu verhindern suchen. Dahinter ist die Hand Satans, des Teufels, des Herrschers dieses Systems der Finsternis deutlich auszumachen.

 

Während dem kommt Israel nicht zur Ruhe, die Attacken seitens Palästinensern gegen Zivilisten, Polizei und Militärangehörige gehen weiter.

 

Serie von Terror-Attacken gegen Soldaten hält an  Montag, 2. November 2015 |  IH-Redaktion  [3]

 

Serie von Terror-Attacken in Israel   Zwei Palästinenser haben am heutigen Vormittag versucht, einen israelischen Soldaten zu erstechen. Der Vorfall ereignete sich an einer Tankstelle nahe der Gilboa/Jalame-Kontrollstation, an der Straße 60 zwischen Jerusalem und Jenin. Ein Terrorist wurde erschossen, der andere verhaftet, teilte die Polizei mit. Der Anschlag an diesem Checkpoint war bereits der zweite innerhalb von drei Tagen. Am Samstag war dort ein palästinensischer Teenager erschossen worden, der ebenfalls mit einem Messer auf Soldaten losgegangen war.

 

   Seit Wochen kommt es fast täglich zu Messerangriffen auf israelische Soldaten und Polizisten. Die meisten ereigneten sich in Jerusalem sowie in den Palästinensergebieten bei Hebron und Jenin.

 

   Am Sonntag fuhr ein palästinensischer Terrorist in der Nähe von Hebron offenbar absichtlich in eine Gruppe von Grenzpolizisten. Ein Ordnungshüter wurde schwer verletzt, zwei Kollegen kamen mit leichten Verletzungen davon. Der Fahrer flüchtete, nach ihm wurde eine Großfahndung eingeleitet. Einige Stunden nach dem Zwischenfall stellte sich der mutmaßliche Terrorist den israelischen Behörden. Der Inlandsgeheimdienst Shin Bet ist nun damit befasst, die Hintergründe des Anschlags aufzuklären.

 

   Zuvor hatten israelische Soldaten am Sonntag einen 29 Jahre alten Palästinenser erschossen, der sie nahe Hebron mit einem Messer attackiert hatte. Der Vorfall ereignete sich nach Armeeangaben während „gewalttätiger Unruhen“ in dem Gebiet.

 

   Obwohl die anhaltende Attentatswelle das öffentliche Leben in Israel beeinträchtigt, steht die Angst vor Anschlägen in der Bevölkerung nicht an erster Stelle. Eine neue Umfrage der Behörde für Verkehrssicherheit ergab, dass 50 Prozent der Befragten fürchten, Familienangehörige könnten bei einem Verkehrsunfall verletzt werden. Rund 40 Prozent sorgen sich wegen Kriegen und Terroranschlägen, und 29 Prozent der Befragten äußerten Ängste wegen Krankheiten.

 

Ja, der Sorgen in Israel wie auf dem Rest der Welt gibt es zunehmend viele. Mehr und mehr Menschen bitten darum zu Gott dem Vater: „Dein Reich komme“ in der genauen Erkenntnis, dass der Mensch die komplexe Situation nicht mehr in den Griff bekommt und viele gar einen weiteren Weltkrieg erwarten.

 

So hoffen wir für Dich, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte, dass Dir durch das Studium von Jesaja der Blick auf Kommendes erweitert wird und Deine Hoffnung auf Gott und Seinen Messias, Jesus als Befreier aus Drangsal und Angst richtest, die uns einen baldigen Wechsel hin zu wahrem Frieden verkünden.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

9.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 49 bis 54: Der Messias wird von Israel verachtet, getötet, von Gott gerettet und gerecht gesprochen, um seine Nachkommen zu sehen

E-Mail www.harmagedon.com.ar

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2015/06/13/warum-der-schone-plan-der-nwo-gerade-zerbroselt/

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29308/Default.aspx

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29283/Default.aspx