Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-15.11.27  Jesaja 10

 

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

10.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 55 bis 60: Jehovas Wort ist kostenfrei, bringt Licht zum Leben, Sünde bringt den Tod. Die Sabbatheiligung ist Voraussetzung, um das neue Zion zu sehen!

 

 

Bariloche,  27. November 2015

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Wir nähern uns dem Ende dieser Serie in der Betrachtung von Jesajas Vorhersagen im Hinblick auf die „Zeit  des Endes“ und dem Wiederkommen von „Spross“, respektive „Immanuel“, der uns als Jesus von Nazareth viel geläufiger ist. Mit dem kommenden, 11. Brief schliesst das Thema mit deutlichen letzten Anweisungen an jene, welche den Gerichtstag überleben dürfen.

 

Briefe an unsere Mitbrüder 

 

Alle die sich die Mühe nahmen Brief und NEWSLETTER zu studieren haben heute eine exakte Vorstellung wie diese erwartete Wiederkehr des Messias in Wirklichkeit sein wird. Gott hat und durch Jesaja den Blick auf die nahe Zukunft gerichtet, wo der „Friedensfürst“ unter Leitung Jehovas und mit der Hilfe seiner Engel uns Menschen, die Harmagedon überleben dürfen eine wirklich lebenswerte Zukunft vor Augen führt.

 

Wie stets wird auch im 10.Teil unser Augenmerk vor allem den Endzeitvorhersagen gelten, die am Ende der prophetischen Aussagen beständig zunehmen und mehr und mehr exakte Details liefern, wie auch wir unter jenen „Schafen“ sein können und was zu unterlassen sei, um nicht am Gerichtstag als „Bock“ eingestuft zu werden. An welchen der früheren Briefe erinnerst Du Dich besonders?

 

Briefe Themen: Nach Erscheinungsdatum geordnet  

 

____________________________

 

Kapitel 55-60 im Umfeld korrekt einzuordnen fällt mit jedem Mal leichter, da die Zusammenhänge ja schon offen liegen und nun nur noch Ergänzungen hinzukommen. 4

 

Der Inhalt der Kapitel 55 bis 60: 4

 

Im Kapitel 55 kommt eine Aufforderung die sich erst dann erfüllen kann, wenn das „Jerusalem droben“, Jehova und Seine Engel auf der Erde sind und die 144.000 Priesterkönige ihr Aufgabe wahrnehmen: „Kostenfrei ‚Wasser des Lebens‘ und geistige Nahrung [[(austeilen)]] unter dem ewigem Bund; das ‚Wort‘ bringt Erfüllung“. Jesus selbst soll der „Führer der Völkerschaften“ werden, die er aus allen Nationen und Sprachen und Völkern als seine „Schafe“ auserwählen wird (Off 7:9) und zudem all den Millionen und Milliarden fortlaufend Auferstehender, die während des Millenniums hinzukommen.

 

„Siehe! Als Zeugen für die Völkerschaften habe ich ihn [[(„Immanuel“, Jesus)]] gegeben, als Führer und Gebieter für die Völkerschaften.“ (Jes 55:3, 4) Sie alle gemeinsam bilden schlussendlich das Volk der „neuen Nation“. 7

  

(Jesaja 55:5)  Siehe! Eine Nation, die du [[(die „Braut“ Jehovas, das „Israel Gottes“)]] nicht kennst, wirst du rufen, und die von einer Nation, die dich nicht [[(von Angesicht)]] gekannt haben, werden dir [[(Jesus)] sogar zulaufen um Jehovas, deines Gottes, willen und wegen des Heiligen Israels [[(dem „Menschensohn“, dem Messias „Spross“)]], weil er dich [[(Seine Braut, die 144.000 Priesterkönige)]] schöngemacht haben wird.

 

Jehova sammelt durch Jesusdie ausgewählten Schafe einJesus hatte später ebenso von jener „Nation“ gesprochen: Es geht um das „Israel Gottes“, das er als Jehovas Besitz dem „Vater“ wie eine schöngemachte Braut übergibt. Soweit als Vorhersage und dann verbunden damit auch die „anderen Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind“. Nicht die, jener seiner Tage als Mensch, der „Hürde Israels“ sondern jene der Endzeit und die er bringen muss und sie zur Einheit zusammenführt:

 

(Johannes 10:16-18)  Und ich habe andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden auf meine Stimme hören, und sie werden eine Herde werden [unter] einem Hirten. 17 Deshalb liebt mich der Vater, weil ich meine Seele hingebe, damit ich sie [[(die Seele, das Leben)]] wiederempfange. 18 Niemand hat sie mir weggenommen, sondern ich gebe sie aus eigenem Antrieb hin. Ich habe Gewalt, sie hinzugeben, und ich habe Gewalt, sie wiederzuempfangen. Das Gebot darüber habe ich von meinem Vater empfangen.“

 

Jesaja hatte doch schon dieses Gebot des Vaters an den künftigen „Immanuel“ gegeben, dass er seine Seele freiwillig in den Tod dahingeben werde, um viele zu retten: „Wegen des Ungemachs seiner Seele wird er sehen, wird er sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, mein Knecht [[(Jesus)]], viele in einen gerechten Stand bringen, und ihre Vergehungen wird er selbst tragen. Aus diesem Grund werde ich ihm einen Anteil geben unter den vielen [[(des „Israel Gottes“, der 144.000 mit Priesterkönige)]], und mit den Mächtigen wird er die Beute verteilen dafür, daß er in den Tod seine Seele ausschüttete, und den Übertretern wurde er zugezählt; und er selbst trug die Sünde vieler [[(nicht aller! Nur jener, die sein Opfer anerkennen und dann nicht weiter willentlich Sünde treiben)]], und er ging daran, für die Übertreter  [[(des GESETZES und des Willens Gottes)]] vermittelnd einzutreten.“ (Jes 53:11, 12)

 

Welches sind die Schafe die nicht aus dieser Hürde sind? 

 

Die kommende Anweisung ist seit den Tagen Jesajas an jeden gerichtet, der Bereitschaft zeigt zu hören und zu verstehen.

 

(Jesaja 55:6, 7)  Sucht Jehova, während er sich finden läßt. Ruft ihn an, während er sich als nahe erweist. 7 Der Böse verlasse seinen Weg und der schadenstiftende Mann seine Gedanken; und er kehre um zu Jehova, der sich seiner erbarmen wird, und zu unserem Gott, denn er wird in großem Maße vergeben.

 

Gottes Erbarmen ist sehr gross aber nicht unendlich, so dass es jede Sünde und jedes Vergehen auf ewig abdecken würde, wie viele es von ihren Kirchen so gerne hören. Es braucht Handlungen und innere Umkehr, damit Gottes „unverdiente Güte“ über uns wirksam wird und dies steht in Verbindung zu echter Gottesfurcht.

 

Der Zusamenhang zwischen "unverdienter Güte" und Sünde, aufgrund von GESETZ 

 

Alle 144.000 kommenden Priesterkönige werden drei Mal pro Jahr nach Jerusalem von ihren zugeteilten Städten ausziehen, um sich vor Jehova zu den Festzeiten Jehovas auf Zion zu versammeln. Sie sind fröhlich über die „Schafe“, die „neue Erde“, weil jene nun wirklich verstehen und auch entsprechend handeln und jeder von den Vorstehern Gutes über sein Gebiet zu berichten hat: Die Einweisung der „Gerechten und Ungerechten“ Auferstehenden während der Millenniumsauferstehung. Ebenso wie auch die fortschreitende Umwandlung der Erde zu einem wahren, friedlichen Paradies unter Mithilfe der Engel Fortschritte gemacht hat. Jeder muss vor seinem Herrn, dem „König der Könige“, vor Jesus Rechenschaft ablegen.

 

(Jesaja 55:12, 13)  Denn mit Freude werdet ihr [[(das „Israel Gottes)]] ausziehen [[(aus den euch von Jesus zugeteilten Städten)]], und mit Frieden werdet ihr [[(zum Berg Zion)]] hereingebracht werden. Die Berge [[(die 144.000 Priesterkönige)]] und die Hügel [[(die ihnen Zugeteilten „von den Leviten“: „Und auch von ihnen [[(dem Stamm Levi)]] werde ich einige [[(die getreu gehandelt haben)]] für die Priester nehmen, für die Levịten“ (Jes 66:21))]], sie werden vor euch fröhlich werden mit Jubelruf, und selbst die Bäume des Feldes [[(die Versammlungsvorsteher)]] werden alle in die Hände klatschen. 13 Statt des Dornendickichts [[(den „alten Himmeln“, den gesezlosen Vorstehern)]] wird der Wacholderbaum [[(„fruchttragende“ Bäume „zur Heilung der Nationen“ (Off 22:1, 2))]] aufgehen. Statt der Brennessel [[(Unkraut, unwürdige Menschen die Engel am Tag Harmagedons „in Bündel binden“, um sie zu verbrennen (Mat 13:28-30))]] wird die Myrte [[(ein Baum mit duftendem Harz, das zum Bau der Laubhütten am Erntefest diente und Teil des heiligen Räucherwerks bildete)]] aufgehen. Und es soll Jehova etwas zum Ruhm werden, ein Zeichen auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], das nicht weggetilgt werden wird.“

 

Freude und Frieden im kommenden Paradies Wenn die Priesterkönige nach den Festzeiten in ihre Stadt zurückkehren, so ist dies mit Freuden, nicht mit angstvoller Erwartung, ob vielleicht eine Palastrevolte alles Aufgebaute umgeworfen hat. Sie haben „Wasser des Lebens“, Unterweisung in vollem Mass erhalten. Freude und Frieden wird den letzten Winkel der Erde ergreifen. Dies wird Jehovas ausserordentlichen Ruf als Erfüller jeder Vorhersage in jedem Herzen festigen!

 

„Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden [[(die alten)]] Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.“ (Mat 5:17-20) Jesu Worte werden nicht im Leeren enden!

 

Das Kapitel 56 zeigt erneut, welche Wichtigkeit Jehova dem Sabbat zumisst. Wer in Harmagedon als Übertreter der göttlichen Sabbatordnung erkannt und als „Bock“ gekennzeichnet wird hat zum kommenden System und dem geistigen Tempel keinen Zugang: „In Jehovas Haus kommen nur jene, die den Sabbat heiligen“  5

 

Sabbath oder Sonntag? (Jesaja 56:1-3)  Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „Bewahrt das Recht [[(das GESETZ)]] und tut, was gerecht ist. Denn nahe ist meine Rettung, um einzutreffen, und meine Gerechtigkeit, um geoffenbart zu werden. 2 Glücklich ist der sterbliche Mensch [[(d.h. vor Harmagedon und der „Umwandlung in einem Nu“ zu Unsterblichkeit!)]], der dieses tut, und der Menschensohn, der daran festhält, der den Sabbat beobachtet, um ihn nicht zu entweihen, und der seine Hand bewahrt, um nicht irgend etwas Schlechtes [[(Ungesetzliches)]] zu tun. 3 Und der Ausländer [[(der „Paulikaner“)]], der sich Jehova angeschlossen hat, spreche nicht: ‚Zweifellos wird Jehova mich aus seinem Volk [[(dem „Israel Gottes“)]] ausscheiden.‘ Auch möge der Eunuch [[(der freiwillige Ehelosigkeit erwählte)]] nicht sagen: ‚Siehe! Ich bin ein dürrer Baum.‘ “

 

Da die „Rettung nahe ist“ redet Jesaja von unseren Tagen vor dem Gericht. Seine Gerechtigkeit zeigt sich offen am Tag der Urteilsvollstreckung. Die Sabbatheiligung ist für Jehova von äusserster Wichtigkeit, weil das vierte Gebot die „Liebe zu Gott“, die ersten drei Geboten mit der „Liebe zum Nächsten, dem 5. bis zum 10.Gebot verbindet. Es ist Jehovas auserwählter Tag, wo Er Sein kommendes Volk seit den Tagen Mose bis heute durch die Schriften unterweist: „Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen an jedem Sabbat vorgelesen wird.“ (Apg 15:21).

 

Im letzten Kapitel von Jesaja, wir wollen vorgreifen, weil es zum Teilbild der Sabbatordnung gehört, wird die Aussage mit aller Härte der Konsequenzen aufgezeigt:

 

Leichnahme der Menschen werden nach Harmagedon gesehen, welche den Neumond und Sabbat nicht beachtet haben (Jesaja 66:23, 24)  „Und es wird bestimmt geschehen, daß von Neumond zu Neumond und von Sabbat zu Sabbat alles Fleisch herbeikommen wird, um sich vor mir niederzubeugen“, hat Jehova gesagt. 24 „Und man wird tatsächlich hinausgehen und die Leichname der Menschen anschauen, die sich gegen mich vergangen haben; denn selbst die Würmer an ihnen werden nicht sterben, und ihr Feuer, es wird nicht ausgelöscht werden [[(die „Gehenna“, der unterste Teil des „Hades“, jener, die in dem 5.Rang der Auferstehung im „Schlussgericht“ am Ende des Millenniums im „Feuersee“ enden werden)]], und sie sollen für alles Fleisch [[(Harmagedons Überlebende und alle Auferstandenen des Millenniums)]] zu etwas Abstoßendem werden (vergl. Da 12:2).“

 

„Hinausgehen“, aus den Versammlungen an den Neumondfesten, den Festzeiten und Gottes Sabbaten werden somit nur jene, die Jesus als „Schafe“ Harmagedons Urteilsvollstreckung überleben lässt.

 

Jesus als Hoherpriester erklärte über sich selbst: „Oder habt ihr in dem GESETZ nicht gelesen, daß an den Sabbaten die Priester im Tempel den Sabbat nicht heiligen [[(da sie doch die Opfer darbringen)]] und dabei schuldlos bleiben? Doch ich sage euch, daß etwas Größeres als der Tempel [[(der „Herr des Sabbats“, der von Gott bestimmte Hohepriester im Allerheiligsten des Himmels)]] hier ist. Wenn ihr aber verstanden hättet, was dies bedeutet: ‚Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer‘, so würdet ihr [[(die Pharisäer)]] die Schuldlosen [[(die Apostel die vom Getreidefeld etwas Korn genommen und gegessen hatten, obwohl es Sabbat war)]] nicht verurteilt haben. Denn der Menschensohn ist Herr des Sabbats.“  (Mat 12:5-8)

 

In der obigen Grafik zu den „Schafhürden“ zeigt sich auf der linken Seite die „Hürde Israels“, in welche Jesus und die Apostel die „verlorenen Schafe Israels“ und rechts die „Hürde der Nationen“, der „anderen Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind“, wo sowohl „Ebioniten“ wie „Paulikaner“ der Endzeit von Jesus zusammengebracht werden, um während des Millenniums und der allgemeinen Auferstehung „eine Hürde“ zu bilden „unter einem Hirten“. Dazu werden doch die 144.000 Priesterkönige über die Städte der ganzen Erde eingesetzt. „Dann kam der zweite und sprach: ‚Herr, deine Mine hat fünf Minen eingetragen.‘ Zu diesem sprach er ebenfalls: ‚Auch du sollst über fünf Städte gesetzt sein.‘ “ (Lu 19:18, 19)

 

(Jesaja 56:8)  Der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, der die Versprengten Israels zusammenbringt, lautet: „Ich werde andere zu ihm [[(zu „Spross“, zu Jesus)]]  zusammenbringen, außer seinen schon Zusammengebrachten.

 

Jeder der Briefe des Paulus wurde auch in allen übrigen Versammlungen gelesen  Die erste „Hürde Israels“ und die „Hürde der Schafe“ aus den Nationen werden während des Millenniums und dem Fortschritt der Auferstehung der „Gerechten und der Ungerechten“, der Belehrung der Auferstandenen und der Taufe in den Vater, den Sohn und den heiligen Geist zu einer vollkommen harmonischen Einheit werden: „Nun ermahne ich euch, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle übereinstimmend redet und daß keine Spaltungen unter euch seien, sondern daß ihr in demselben Sinn und in demselben Gedankengang fest vereint sein mögt.“ (1.Kor 1:10)

 

Das Kapitel 57 weist erneut auf den kommenden Systemwechsel hin: „Der Ausgang des Gerechten ist Frieden, das Ende der Bösen ewige Abschneidung“ lautet unsere Überschrift. 5

 

Natürlich sind dies Worte, die jeder der selbst ungerecht handelt von sich weisen wird. Wir alle möchten unter die gehören, welche Gottes Anerkennung besitzen. Viele glauben aber, je lautstarker sie dies als vollbrachte Tatsache von ihrer Glaubensgruppe und deren Führern verkündet wird, desto eher werde es sich erfüllen. Jesaja aber spricht von „Inseln“ im Menschenmeer, welche Gottes Wertmassstab anerkannt haben und anwendeten! Er redet klar und deutlich vom Gericht am „Ende der Zeiten der Nationen“, wo Gott selbst Sein eigenes Volk dem „Gott dieses Systems“ überlassen hat:

 

 (Jesaja 57:1-5)  Der Gerechte selbst ist [[(im heute herrschenden System Satans)]] umgekommen, aber niemand ist da, der [es] zu Herzen nimmt. Und Menschen von liebender Güte werden [zu den Toten] versammelt, während keiner bemerkt, daß es wegen des Unglücks [[(„unvorhergesehenes trifft sie alle“ (Pr 9:11, 12) und zufolge der „grossen Drangsal“)]] ist, daß der Gerechte weggesammelt worden ist [[(jedoch , eingeschrieben im „Buch des Lebens“)]]. 2 Er geht zum Frieden ein; sie ruhen auf ihren Betten, [jeder], der geradeaus wandelt.

3 „Was euch betrifft, kommt herzu, hierher, ihr Söhne einer Wahrsagerin, du Same eines Ehebrechers und einer Frau, die Prostitution begeht: 4 Über wen macht ihr euch lustig? Gegen wen tut ihr ständig den Mund weit auf, streckt ihr ständig die Zunge heraus? Seid ihr nicht die Kinder der Übertretung, der Same der Falschheit, 5 solche, die die Leidenschaft aufpeitschen unter großen Bäumen, unter jedem üppigen Baum, [die] in den Wildbachtälern unter den Felsenklüften die Kinder schlachten?

 

Todes-Camps der Nazis Jehova weiss exakt zu unterscheiden, wer Seine Gebote erfüllte und wer sich weigerte auf Zucht zu hören. Ausser den Juden in den KZ waren da auch Zigeuner, Jehovas Zeugen und all jene, die sich dem System der Faschisten in den Weg stellten!

 

Jehova hat in so vielen Kriegen nicht eingegriffen, obwohl es in Seiner Macht stand, weil Er es so zuvor angekündigt hat. Gerechte und Ungerechte leiden unter den Folgen, dass wir Seine Rechtsordnung verachtet haben und viele darüber spotteten. Der Gerechte aber wird zum Auferstehen gebracht werden und Anteil am „ewigen Leben“ erlangen.

 

(Jesaja 57:17, 18)  Über die Irrigkeit seines ungerechten Gewinns wurde ich zornig, und ich schlug ihn dann, wobei ich [mein Angesicht] verbarg, während ich zürnte. Aber er wandelte ständig als Abtrünniger auf dem Weg seines Herzens.

18 Seine Wege habe ich gesehen [[(, die des Gerechten)]]; und ich begann ihn zu heilen und ihn zu geleiten und ihm und seinen Trauernden durch Trost Ersatz zu schaffen.“

 

Hier ist offensichtlich die Rede vom Exil Judas in Babylon und Gottes Erbarmen, als er der hurerischen „Gomer“,  deren Tochter „Lo-Ruhama“ am Ende der siebzig Jahre befreite. All jene nun, die umgekehrt waren von den früheren Vergehungen und Jehova um Vergebung baten, denen erwies er Trost und Ersatz. Dasselbe gilt für „Lo-Ammi“, Menschen der Nationen, welche zu Jehova gefunden haben und deren Vergehungen durch „unverdiente Güte“ ausgelöscht sind und nun „den Weg des Rechts“ nicht mehr verlassen.

 

Stiftshütte mit dem "Heiligen" und getrennt durch den Vorhang" dem "Allerheiligsten" Die grösste Erfüllung steht aber erst noch bevor, wie Johannes in der Offenbarung schreibt, wenn „Gottes Zelt“ erneut bei den Menschen steht: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Off 21:3b, 4)

 

(Jesaja 57:19-21) „Ich schaffe die Frucht der Lippen. Beständigen Frieden wird es für den geben, der in der Ferne ist, und für den, der nahe ist“, hat Jehova gesprochen, „und ich will ihn heilen.“

20 „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

 

Wer ins Meer fällt oder sich von seiner Insel entfernt muss mit Haifischen rechnenPaulus nimmt dasselbe Thema im Brief an die Hebräer auf und erklärt den Begriff, „die Frucht der Lippen“. Wir sind ausgesandt die gute Botschaft bis an die Enden der Erde zu verkünden und wie Jeus das Leid auf uns zu nehmen, welches damit verbunden ist die Wahrheit über Gottes Erfüllung seiner Pläne mit dem Messias öffentlich zu verkünden. Jehova selbst wird danach jede Wunde heilen und jede Träne der Gerechten trocknen. Wie „Inseln“ im brodelnden Menschenmeer blieben sie dem System fern. Wie es rund um die Inseln im Meer auch Haifische gibt, die den angreifen, der sich zu weit hinauswagt, so auch hier. Wir sollen uns vor dem „Meer“ hüten.

 

Bedeuten die Worte Jesajas, dass jeder der Ungemach erleiden muss automatisch zu den „Bösen“ gehört? Überhaupt nicht, denn Jesus verkündete doch:

 

(Johannes 15:20-27)  Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. 23 Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater. 24 Wenn ich unter ihnen nicht die Werke getan hätte, die niemand sonst getan hat, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie sowohl mich als auch meinen Vater gesehen und gehaßt. 25 Doch ist es, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem GESETZ geschrieben steht: ‚Sie haben mich ohne Ursache gehaßt.‘

 

"Der Helfer" vom Vater her wurde mit den Schriften des Johannes für jede folgende Generation abgeschlossen: Er bleibt allezeit26 Wenn der Helfer gekommen ist, den ich euch vom Vater her senden will, der Geist der Wahrheit [[(die letzten Schriften im „Wort der Wahrheit“)]], der vom Vater ausgeht, wird dieser [[(vorab in Visionen, dann schriftliches)]] Zeugnis von mir ablegen; 27 und auch ihr [[(Apostel und Jünger)]] sollt Zeugnis ablegen, weil ihr bei mir gewesen seid, seitdem ich begann.

 

Wir alle haben den Helfer, „den Geist der Wahrheit“. Es ist an uns ihn zu verstehen und anzuwenden.  Das kommende System gibt erst den wahren Frieden denen, „die Gott lieben“, aber für keinen der in Gottes Augen „Bösen“ wird dies zutreffen. Für jene, die keine wahre Gottesfurcht kannten, weil sie sie von sich wiesen, wartet nur noch die Urteilsvollstreckung. Paulus ermuntert jeden von uns das Ungemach und gar Verfolgung und Tod so durchzustehen, wie Christus.

 

(Hebräer 13:13-16)  Laßt uns also zu ihm hinausgehen, außerhalb des Lagers, und die Schmach, die er trug, tragen, 14 denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern wir suchen ernstlich die künftige [[(das „Jerusalem droben, unsere Mutter“, das zur Erde herabkommen wird)]]. 15 Durch ihn [[(Jesus)]] laßt uns Gott allezeit ein Schlachtopfer der Lobpreisung darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die eine öffentliche Erklärung für seinen Namen abgeben. 16 Überdies, vergeßt nicht, Gutes zu tun und die Dinge mit anderen zu teilen, denn solche Schlachtopfer sind Gott wohlgefällig.

 

Wer Gottes Wort offen und ohne Scheu verkündet muss mit Anfeindungen rechnen. So hat es Jesus erlitten, so ging es den Aposteln und Jüngern im ersten Jahrhundert und so wird es Satans System weitertreiben bis zu dessen endgültigen Vernichtung.

 

Im Kapitel 58 wird erneut all denen Hoffnung zuteil, die bereit sind zu hören und umzukehren von ihrem schlechten Lebenswandel. Unsere Überschrift lautet: „Einsicht der Sünde und echte Betrübnis bringen Umkehr hin zur Nächstenliebe und ewigem Leben“  5

 

Die Pharisäer, Sadduzäer und Schriftgelehrten waren es, die zur Zeit Jesu vielerlei Fastenverordnungen aufgestellt hatten. Sie glaubten Gott dadurch beeinflussen zu können über ihre schlechten und ungesetzlichen Werke hinwegzusehen.

 

Flüchtlinge werden mit Stacheldrahtzaun durch Militärs in Ghettos gehalten: Wie lange noch? (Jesaja 58:6, 7)  Ist nicht dies das Fasten, das ich erwähle? Die Fesseln der Bosheit zu lösen, die Bande der Jochstange loszumachen und die Zerschlagenen frei wegzusenden und daß ihr jede Jochstange entzweibrechen solltet? 7 Ist es nicht, dem Hungrigen dein Brot auszuteilen und daß du die Niedergedrückten, Heimatlosen in [dein] Haus bringen solltest? Daß du, falls du jemand nackt sehen solltest, ihn bedecken sollst und daß du dich vor deinem eigenen Fleisch nicht verbergen solltest?

 

Wenn Jesus im Evangelium von Matthäus, Kapitel 25: 31-46 sein Gericht am Ende dieses Systems im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ vollzieht, so ist dies an allen Menschen die sich zu ihm bekennen.

 

Alle Nationen sind doch am selben Tag, dem Gerichtstag, einem 14.Nisan, dem Tag wo die welche Glauben ausüben vor ihm vereint sind: Da das Zusammenkommen zum Abendmahl ohne „Sauerteig“ doch Teil der Sabbatordnung bildet. Dann sind es dieselben Punkte, die schon Jesaja erwähnte, welche über „Schafe“ und über „Böcke“ das Zünglein an der Waage bilden. Paulus hatte doch im Brief an die Römer das Erfüllen des ganzen GESETZES in wenige Worte zusammengefasst: „Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes.“ (Rö 13:10)

 

Drei Passah-Feiern, wo Gott Gericht hält 

 

Wenn „Liebe die Erfüllung des ganzen GESETZES“ ist, dann kann das GESETZ doch nicht abgeschafft sein, wie viele es behaupten, weil Jesus es erfüllt habe (Rö 10:4 „Ende des GESETZES“) denn der, welcher den Nächsten hasst, um ihm Schaden zuzufügen verletzt doch eines der Gebote!

 

Nein, Jesus erhöhte gar das Strafmass des GESETZES: „Ihr habt gehört, daß zu denen, die in alten Zeiten lebten, gesagt wurde: ‚Du sollst nicht morden; wer immer aber einen Mord begeht, wird dem Gerichtshof Rechenschaft geben müssen.‘ Doch ich sage euch, daß jeder, der seinem Bruder fortgesetzt zürnt, dem Gerichtshof Rechenschaft wird geben müssen; wer immer aber ein unaussprechliches Wort der Verachtung an seinen Bruder richtet, wird dem höchsten Gerichtshof Rechenschaft geben müssen, während jeder, der sagt: ‚Du verächtlicher Tor!‘, der feurigen Gehenna verfallen sein wird.“ (Mat 5:21, 22)

 

Jesu Gericht muss somit an denen sein, welche dieses GESETZ der Liebe missachtet haben.

 

(Matthäus 25:31-40)  Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit gekommen sein wird und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf seinen Thron der Herrlichkeit setzen. 32 Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die Schafe von den Ziegenböcken trennt. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.

 

Eine Familie bricht auf dem Gelände der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen zu ihrer Unterkunft auf. 34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: ‚Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet worden seid, erbt das Königreich, das von der Grundlegung der Welt an für euch bereitet ist. 35 Denn ich wurde hungrig, und ihr gabt mir etwas zu essen; ich wurde durstig, und ihr gabt mir etwas zu trinken. Ich war ein Fremder, und ihr nahmt mich gastfreundlich auf, 36 nackt, und ihr bekleidetet mich. Ich wurde krank, und ihr saht nach mir. Ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.‘ 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: ‚Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten dich oder durstig und gaben dir etwas zu trinken? 38 Wann sahen wir dich als einen Fremden und nahmen dich gastfreundlich auf oder nackt und bekleideten dich? 39 Wann sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?‘ 40 Und der König wird ihnen erwidern und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.‘

 

Die wirklichen „Brüder“ des Christus sind nur die, welche das Gebot der Nächstenliebe erfüllen. Das aber werden wir nur dann tun, wenn wir Gott kennengelernt haben und wahre Gottesfurcht hervorbringen: Wenn wir selbst Feindesliebe entwickeln.  Dazu gehört auch das regelmässige Zusammenkommen am Sabbat und den Neumonden!

 

Paulus nimmt darauf Bezug im Brief an die Hebräer, er erwähnt erneut Jesus als unseren Priester vor Gott und damit den „Herrn des Sabbats“, wie es Jesus selbst erklärt hatte.

 

(Hebräer 10:19-25)  Da wir also, Brüder, Freimut haben in bezug auf den Weg des Eingangs in die heilige Stätte [[(den geistigen Tempel, die Versammlung (vergl. 1.Kor 3:16:17 „Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.“ ))]] durch das Blut Jesu, 20 den er für uns als einen neuen und lebendigen Weg eingeweiht hat durch den Vorhang, das ist sein Fleisch, 21 und da wir einen großen Priester über das Haus Gottes haben, 22 so laßt uns mit wahrhaftigem Herzen in voller Gewißheit des Glaubens hinzutreten, da unser Herz durch Besprengung vom bösen Gewissen [[das den „Fluch“ nach sich gezogen hat]] gereinigt und unser Leib mit reinem Wasser gewaschen worden ist.

 

23 Laßt uns an der öffentlichen Erklärung unserer Hoffnung ohne Wanken festhalten, denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat. 24 Und laßt uns aufeinander achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken, 25 indem wir unser Zusammenkommen [[(gemäss dem 4.Gebot am Sabbat)]] nicht aufgeben, wie es bei einigen Brauch ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht.

 

Hausversammlungen sind lebendige Tempel Gottes; Inseln im aufgewühlten MenschenmeerPaulus erklärt doch: „Denn ihr seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott spricht: Ich will in ihnen wohnen, und unter ihnen wandeln, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein! Darum gehet heraus aus ihrer Mitte [[(den Kirchen „Babylons der Grossen“)]], und sondert euch ab.“ (2.Kor 6:16, 17)

 

„Babylon die Grosse“, die Religionen sind zu verlassen, weil sie voller Gesetzlosigkeit und „Sauerteig der Lehre“ sind und „unser Zusammenkommen nicht aufgeben“, zu den Zeiten die Gott von uns erwartet in der Sabbatordnung, in den „Inseln“, den kleinen Hausgemeinden. „Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.“ (1.Kor 3:16, 16)

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlung? 

 

Sind uns nun nach diesen Erläuterungen die folgenden Worte Jesajas wirklich begreiflich?

 

(Jesaja 58:13, 14)  Wenn du in Anbetracht des Sabbats deinen Fuß an meinem heiligen Tag vom Tun deiner eigenen Gelüste zurückhalten und du den Sabbat wirklich eine Wonne nennen wirst, einen heiligen [Tag] Jehovas, einen, der verherrlicht wird, und ihn wirklich verherrlichen wirst, statt deinen eigenen Wegen zu folgen, statt das zu finden, was dir gefällt, und ein Wort zu reden, 14 dann wirst du deine Wonne an Jehova finden, und ich will dich einherfahren lassen auf den Höhen der Erde; und ich will dich essen lassen von dem Erbbesitz Jakobs, deines Vorvaters, denn der Mund Jehovas selbst hat [es] geredet.“

 

Kein einziges all der guten Worte Jehovas ist dahingefallen. Sie werden sich auch am Tag des Gerichts und der Urteilsvollstreckung als wahr erweisen. Jeder der aber seine Hoffnung in Jesus als gerechten Richter und Retter setzt hört die Worte Christi für unsere Tage klar und deutlich: „Auch wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen geben [[(den „Lichtern“ dieses vergehenden Systems der „alten Himmel“)]] und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des [[aufgewühlten Menschen-]]Meeres und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte der [[Herrschenden, der alten]] Himmel werden erschüttert werden. Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen [[B1]], dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“ (Lu 21:25-28)

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"? 

 

Im Kapitel 59 zeigt Jehova durch Jesaja die Tatsachen, von denen wir heute Zeugen ihrer Erfüllung sind. Unsere Kapitelüberschrift lautet: „Die Bösen beherrschen die Erde aber Jehovas Hand ist nicht zu kurz, um Gerechte zu retten“  6

 

Es braucht echten Glauben in Gottes Rettung zu setzen. Einige finden sich unwürdig, weil sie sich ihrer Schwächen bewusst sind, trotzdem sie sich vom System menschlicher Organisation getrennt halten. Sie wissen um Jesu Einsammlung der Schafe, aber haben oft ihren Blick auf Schwächen gerichtet, welche Gott durch Jesus bereit ist zu verzeihen. Jesus ist es der uns als seine „Schafe“ anerkennt:

 

Jesu triuphaler Ritt nach Jerusalem hinein unter Jubelruf, dass Israels König herrsche  (2. Korinther 2:14-17)  Gott aber sei Dank, der uns allezeit in Gemeinschaft mit dem Christus im Triumphzug einherführt und durch uns den Geruch der Erkenntnis über ihn an jedem Ort wahrnehmbar macht! [[(weil wir die gute Botschaft der kommenden Rettung der Gerechten verbreiten)]]! 15 Denn wir sind für Gott ein Wohlgeruch Christi unter denen, die gerettet werden, und unter denen, die zugrunde gehen; 16 für die letzteren ein vom Tod ausgehender Geruch zum Tod, für die ersteren ein vom Leben ausgehender Geruch zum Leben. Und wer ist zu diesen Dingen hinreichend befähigt? 17 [Wir sind es;] denn wir hausieren nicht mit dem Wort Gottes wie viele Menschen, sondern in Aufrichtigkeit, ja als von Gott gesandt reden wir vor Gottes Augen in Gemeinschaft mit Christus.

 

Jesus warnte aber auch vor Stolperfallen, die bestimmte Gruppen unter redlichen Christen besonders achten müssen. Hören wir seine Worte: „Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: ‚Wahrlich, ich sage euch, daß es für einen Reichen schwierig [[(nicht unmöglich!)]] sein wird, in das Königreich der Himmel einzugehen. Wieder sage ich euch: Es ist leichter für ein Kamel, durch ein Nadelöhr zu gehen, als für einen Reichen, in das Königreich Gottes einzugehen.‘ ---  Als die Jünger das hörten, zeigten sie sich höchst erstaunt und sprachen: ‚Wer kann dann wirklich gerettet werden?‘ Jesus schaute sie an und sagte zu ihnen: ‚Bei Menschen ist dies unmöglich, bei Gott aber sind alle Dinge möglich.‘ “ (Mat 19:23-26)

 

Wir sollen nicht in die Fallen des Systems von Gottes Widersacher stolpern, so wie es Jehova durch Jesaja Israel und damit auch warnend für uns verkündigte:

 

Ermitteln verboten! (Jesaja 59:9-15a)  Darum hat sich das Recht weit von uns [[(Jesaja schliesst sich mit ein, da er sich als Teil Israels sieht!)]] entfernt, und die Gerechtigkeit [[(Gottes eigene Rechtssprechung und das Gericht am Übertreter)]] erreicht uns nicht. Wir hoffen ständig auf Licht [[(auf Unterweisung und Zensur)]], doch siehe, Finsternis [[(Unkenntnis und Übertretung)]], auf Lichtglanz [[(die Worte Jehovas durch die Propheten geredet)]], [doch] in ständigem Dunkel sind wir fortwährend gewandelt [[(, weil das Wort wahren Rechts nicht in unserem Herzen ist)]]. 10 Wir tasten fortgesetzt wie Blinde an der Wand, und wie die ohne Augen tappen wir fortwährend. Wir sind am hellen Mittag gestrauchelt [[(, weil wir nicht auf Stolpersteine achteten)]] so wie in der Abendfinsternis; unter den Wohlbeleibten [[(den Geistig wohl genährten)]] [sind wir] wie Tote [[(dem Geiste nach unterernährt)]].

 

Anklage unerwünscht!11 Wir brummen anhaltend, wir alle, so wie Bären; und wie Tauben gurren wir ständig trauervoll. Wir hofften auf Rechtsprechung,  aber es gab keine [[(selbst die Richter sind wie „Abendwölfe“, die nur auf Bestechung hin Recht sprechen)]]; auf Rettung [[(von Dir, Jehova)]], [doch] sie ist fern von uns geblieben [[(weil Gott auf den Ungerechten nicht hört und Israel bei Jesu Tod als „mein Volk“ verwarf)]]. 12 Denn unserer Auflehnungen sind viele geworden vor dir; und was unsere Sünden betrifft, eine jede hat gegen uns gezeugt. Denn unsere Auflehnungen sind bei uns; und was unsere Vergehungen betrifft, wir kennen sie wohl. 13 Da ist Übertretung und Verleugnung Jehovas gewesen; und es gab ein Zurückweichen von unserem Gott, ein Reden von Bedrückung und Auflehnung, ein Empfangen und Murmeln von Worten der Falschheit direkt aus dem Herzen. 14 Und das Recht wurde zum Zurückweichen gezwungen, und die Gerechtigkeit selbst blieb einfach in der Ferne stehen. Denn die Wahrheit ist sogar auf dem öffentlichen Platz gestrauchelt [[(indem Irrtum und Lüge von denen her kommt, die uns das Recht lehren und vorleben müssten)]], und die Geradheit vermag nicht einzutreten. 15 Und die Wahrheit wird vermißt, und irgendeiner, der sich von Schlechtem abwendet, wird ausgeplündert.

 

Wenn wir an die Namenchristenheit denken und all ihre unzähligen Abspaltungen, so erkennen wir schnell, wie sehr sich alle vom GESETZ und Gottes Gerechtigkeit abgewandt haben, ebenso wie zuvor schon Israel und Juda. Der „breite Weg, der in die Vernichtung führt“ ist eben weit anziehender wie der „eingeengte Weg“, an dessen Seiten die Gebote Gottes und Jehovas Wille das Übertreten verhindert. Wer sofort und jeden Moment im Glück schweben will, der wird sich vor Schlechtem nicht zurückhalten. Die Folgen werden nicht ausbleiben.

 

Jesaja warnt so wie später Jesus, dass wir aus gewissen eigensüchtigen Gründen Gottes Rechtsmassstab zurückweisen und unsere „eigene Gerechtigkeit“ aufrichten, „die Gottes Gebote ungültig“ werden lassen. Paulus erklärt in Richtung der Juden seiner Tage aber auch an uns in der Endzeit gerichtet:

 

(Römer 10:2-4)  Denn ich bezeuge ihnen, daß sie Eifer für Gott haben, aber nicht gemäß genauer Erkenntnis; 3 denn weil sie die Gerechtigkeit Gottes nicht erkannten, sondern ihre eigene aufzurichten suchten, unterwarfen sie sich nicht der Gerechtigkeit Gottes. 4 Denn Christus ist das Ende [[das Ziel; der Höhepunkt in Gesetzeserfüllung]] des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.

 

Nicht „Eifer für Gott“ allein reicht aus, sondern „gemäss genauer Erkenntnis“ auch Unterscheidungsvermögen zu entwickeln, das heute erneut den meisten Menschen fehlt! Gottes Gebote gar als „beendet“ zu erklären bedeutet Gesetzlosigkeit zu lehren!

 

Recht ist heute käuflich Dass dies den Reichen eher trifft wie den Armen liegt daran, dass er mehr auf sich und seinen Reichtum vertraut, anstatt Gottes Worte ins Zentrum des Lebens zu rücken. Das mag zwar in Situationen der Prüfung oft unangenehm sein, weil Jehovas Sprache direkt ist und den Bösen offen zurechtweist, aber bestimmt ist es heilsam Seinen Rat zu befolgen. Jesaja fährt fort Jahwes Worte wiederzugeben, auf die wir besonders achten müssten:

 

(Jesaja 59:15b-19)  Und Jehova sah [es] schließlich, und es war böse in seinen Augen, daß es keine Rechtsprechung gab. 16 Und als er sah, daß kein Mann da war, begann er sich erstaunt zu zeigen, daß keiner da war, der dazwischentrat. Und sein Arm [[(seine Ersterschaffung, Michael (Jesus))]] rettete dann für ihn, und seine eigene Gerechtigkeit war das, was ihn stützte. 17 Er zog dann Gerechtigkeit an wie ein Panzerhemd und [setzte] den Helm der Rettung auf sein Haupt. Ferner zog er die Rachegewänder als Bekleidung an und hüllte sich in Eifer wie in ein ärmelloses Obergewand. 18 In Übereinstimmung mit den Handlungen wird er entsprechend vergelten: Grimm seinen Widersachern, gebührende Behandlung seinen Feinden. Den Inseln [[(der Hausgemeinschaften, die sich von „Babylon der Grossen“ fern halten)]] wird er mit gebührender Behandlung vergelten. 19 Und vom Sonnenuntergang an [[(von Westen her)]] werden sie den Namen Jehovas zu fürchten beginnen und vom Sonnenaufgang an seine Herrlichkeit, denn er wird wie ein bedrängender Strom kommen, den der Geist Jehovas selbst dahergetrieben hat.

 

Rechtsprechung gibt es nur da, wo es GESETZ gibt und Richter gemäss der Rechtsordnung Gericht halten, verurteilen oder frei sprechen. Verurteilen kann auch blosse Zurechtweisung beinhalten! Wo aber Richter fehlen, die das GESETZ rechtmässig handhaben und ihm durch Urteilsvollstreckung Nachachtung verschaffen kommt Chaos und Zusammenbruch.

 

Paulus erklärt uns Christen, dass wir selbst die „Gerechtigkeit wie ein Panzerhemd“ anziehen müssen.

 

Die ganze Waffenrüstung Gottes annehmen (Epheser 6:14-20)  Steht daher fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit [[(dem GESETZ)]] 15 und eure Füße beschuht mit der Ausrüstung der guten Botschaft des Friedens. 16 Vor allem nehmt den großen Schild des Glaubens, mit dem ihr alle brennenden Geschosse dessen, der böse ist, auslöschen könnt. 17 Auch nehmt den Helm der Rettung und das Schwert des Geistes, das ist Gottes Wort, entgegen, 18 während ihr fortfahrt, mit jeder Art von Gebet und Flehen bei jeder Gelegenheit im Geist zu beten. Und hierzu bleibt wach mit aller Beharrlichkeit und mit Flehen für alle Heiligen, 19 auch für mich, daß mir beim Auftun meines Mundes die Fähigkeit zu reden gegeben werde, um mit Freimut der Rede das heilige Geheimnis der guten Botschaft bekanntzumachen, 20 für die ich als ein Gesandter in Ketten diene, damit ich in Verbindung damit freimütig rede, wie ich zu reden verpflichtet bin.

 

Dafür, dass Paulus ohne Scheu und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, die ganze Wahrheit verkündigte, nicht so wie die Heuchler: Darum wurde er verfolgt, eingekerkert, gesteinigt, in der Arena den Löwen vorgeführt und schlussendlich in Rom enthauptet (?).

 

Wiederum hat Jesaja ermunternde Worte Jehovas für jeden, der bereit ist in Gerechtigkeit auszuharren. Der letzte Angriff auf Jerusalem wird nicht lange mehr auf sich warten lassen: Jehovas Geduld kommt zum Ende und sein „Rückkäufer“, Sein „starker Arm“ wird das Werk an allen Feinden des Königreiches Gottes beenden.

 

(Jesaja 59:20)  „Und für Zion wird gewiß der Rückkäufer kommen und für die, die sich in Jakob von Übertretung abwenden“ ist der Ausspruch Jehovas.

 

„Jakob“  oder „Israel“ bilden all jene, die den Messias Gottes anerkannt haben, seine gute Botschaft laut verkünden und trotz Angriffen von draussen an jedem der guten Worte Gottes festhalten.

 

Das Kapitel 60 ist erneut unseren Tagen, der Zeit des Endes und des kommenden Millenniums gewidmet. Der Titel erklärt zusammenfassend den Inhalt: „Jehova ist zu Zion zurückgekehrt, Sein Volk die „Frau“ wird zur Gerechtigkeit der ganzen Erde“. Das „Israel Gottes“, die Priesterkönige sind es, mit der Jehova sich verloben wird! 6

 

Kein Zweifel, erst mit dem Herabkommen des „Jerusalem droben, unserer Mutter“ wird Gott erneut bei den Menschen weilen. Dies erst nachdem auf der ganzen Erde die Bösen zu existieren aufgehört haben.

 

(Jesaja 60:1-3)  Steh auf, o Frau, [[(Jehovas „Braut“, das „Israel Gottes“, nach ihrer Verlobung, die 144.000 Priesterkönige)]] leuchte, denn dein Licht ist gekommen, und die Herrlichkeit Jehovas selbst ist über dir aufgeleuchtet. 2 Denn siehe, Finsternis, sie wird die Erde bedecken und dichtes Dunkel die Völkerschaften [[(während der „grossen Drangsal“)]]; aber über dir [[(„der Frau, der Braut des Lammes“)]] wird Jehova aufleuchten, und seine eigene Herrlichkeit wird über dir zu sehen sein. 3 Und Nationen [[(die „grosse Volksmenge aus allen Nationen“)]] werden bestimmt zu deinem Licht gehen und [[die 144.000 Priester-]]Könige zum Glanz deines Aufleuchtens.

 

Am Tag der „Hochzeit des Lammes“ wird seine „Frau“, die zwölf Apostel, sich auf ihre Richterthrone setzen und die Auswahl des Überrests zusammen mit Jesus, der das göttliche Siegel vom Himmel brachte ausführen. „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.“ (Mat 19:28)

 

So wie Jesus zum Himmel aufflog, so wird er wiederkommen zu den Seinen Gemeinsam werden sie die künftigen Könige als Gottes Auserwählte versiegeln, welche nach Harmagedon von allen Nationen her nach Jerusalem gesammelt werden. Dort wird erst die endgültige Wiederkehr Jesu sein, wenn er mitten im Kreis seiner „Frau“ und der herbeigeeilten „Braut“ Jehovas, dem Überrest der Versiegelten vom Himmel her „mit den Wolken“ kommen wird. Jehovas Herrlichkeit wird bestimmt sichtbar werden, wenn Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt, Gottes Verwaltung für das Millennium und die darauf folgende Ewigkeit.

 

Tauben und ihre Taubenschläge (Jesaja 60:8-10)  Wer sind diese, die geflogen kommen so wie eine Wolke und wie Tauben zu ihren Taubenschlägen? 9 Denn auf mich werden die Inseln [[(die christlichen Hausversammlungen)]] selbst fortwährend hoffen, die Schiffe von Tạrschisch [[(Spanien)]] auch wie zuerst, um deine Söhne von fern her zu bringen, wobei ihr Silber und ihr Gold bei ihnen ist, zum Namen Jehovas, deines Gottes, und zum Heiligen Israels, denn schön wird er dich [[(die 144.000 als seine „Braut“)]] gemacht haben. 10 Und Ausländer [[(die Auserwählten aus den „Paulikanern“)]] werden in der Tat deine [[(Jerusalems sinnbildliche, die geistigen)]] Mauern bauen, und ihre eigenen Könige werden dir dienen; denn in meinem heftigen Zorn [[(am Tag Harmagedons)]] werde ich dich [[(die alte, bisherige Stadt Jerusalem und die weltliche Nation Israel)]] geschlagen haben, aber in meinem Wohlwollen werde ich mich deiner [[(dem neuen, geistigen Jerusalem)]] gewiß erbarmen.

 

Jeder des lebenden Überrests der 144.000 Auserwählten wird Geschenke in Form von Gold und Silber, Gaben ihrer Versammlungen und aus dem Erbe ihrer „Erblasser“, der Bösen der Erde mit sich bringen. Ihr aufgehäuftes Gold und Silber, ihre Edelsteine vermochten sie „am Tag des Zornes Jehovas“ nicht zu retten. Nun werden sie zu Gaben für unseren Gott und für seinen „geistigen Tempel“, für Jesus, den Hohepriesterkönig, um dem neuen „Staatswesen Israels“ den Start zu ermöglichen und Lohn all denen zu geben, die hart bis ans Ende gearbeitet haben. Die abschliessenden Worte aus diesem Kapitel sind erneut an Jesus, Gottes Heerführer und den nun menschlichen Hohepriesterkönig gerichtet:

 

(Jesaja 60:18-22)  Nicht mehr wird in deinem Land [von] Gewalttat gehört werden, Verheerung oder Zusammenbruch innerhalb deiner Grenzen. Und du wirst sicherlich deine eigenen Mauern Rettung und deine Tore Lobpreis nennen. 19 Für dich wird sich die Sonne [[(Satan selbst ja die „Sonne“ dieses Systems war)]] nicht mehr als ein Licht bei Tag erweisen, und zum Glanz wird der Mond [[(der Mächtigen des alten Systems, das in Harmagedon vergeht)]] selbst dir kein Licht [[(keinerle Art Unterweisung des „Sauerteigs“)]] mehr geben. Und Jehova soll dir zum Licht [[als der „grosse Unterweiser“)]] von unabsehbarer Dauer [[(für ewig)]] werden und dein Gott zu deiner Schönheit. 20 Nicht mehr wird deine Sonne untergehen [[(Jehova Seinen Lichtglanz, seine Unterweisung zurückziehen)]], noch wird dein Mond [[(Jesus, der Jehovas Licht beständig widerstrahlt)]] abnehmen; denn Jehova selbst wird dir zum Licht von unabsehbarer Dauer [[(auf ewig)]] werden, und die Tage deiner Trauer werden zur Vollendung gekommen sein [[(der Witwenschaft: Jehovas neue „Verlobung“ mit dem „Israel Gottes“ liegt bevor)]]. 21 Und was dein Volk [[(Jesu, als Hoherpriesterkänig der 144.000 Priesterkönige)]] betrifft, sie alle werden gerecht sein; auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] werden sie das Land [[(vorab Israel, dann aber auch die ganze Erde)]] in Besitz haben, der Sproß meiner Pflanzung, das Werk meiner Hände, zu [meiner] schönen Auszeichnung. 22 Der Kleine [[(„die Braut, die Frau des Lammes“, die für 1260 Tage in die Wildnis flieht (Off 12:5, 6))]] selbst wird zu einem Tausend werden und der Geringe zu einer mächtigen Nation [[(den 144.000, der „königliche Priesterschaft)]]. Ich selbst, Jehova, werde es beschleunigen zu seiner eigenen Zeit.“

 

Die Beschleunigung erfolgt dadurch, indem die „grosse Drangsal“, ihr Höhepunkt näher gegen das Ende, den Tag Harmagedons [<B3] hin gerichtet werden wird. Denn zur Zeit der „siebten Trompete“ wird es „keine Verzögerung mehr geben“. Johannes schreibt im Kapitel 10 der Offenbarung: „Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah [[(Michael)]], erhob seine rechte Hand zum Himmel, und bei dem, der da lebt für immer und ewig, der den Himmel und das, was darin ist, und die Erde und das, was darauf ist, und das Meer und das, was darin ist, erschaffen hat, schwor er: „Es wird keine Verzögerung mehr geben, sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er daran ist, seine Trompete zu blasen, wird das heilige Geheimnis Gottes gemäß der guten Botschaft, die er seinen eigenen Sklaven, den Propheten, verkündet hat, tatsächlich vollendet sein.“ (Off 10:5-7).

 

Das "Heilige" des geistigen Tempels wird vor Ablauf der 2300 Tagefrist Daniels fertiggestellt! 

 

Das Gebet all jener, welche die Sabbate, Neumonde und Festzeiten getreu einhalten wird bei Dir, himmlischer Vater Erhörung finden. Jesus befahl: „Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:20-22)

 

Detailgeschen am Gerichtstag Gottes 

 

Der orange Balken in der Grafik mit der gestrichelten Linie „Zerstörung Babylon d.Gr.“ zeigt mit seinen Pfeilen nach rechts, dem Ende Harmagedons entgegen. Nur so können sich beide Prophezeiungen ergänzen: „Es wird keine Verzögerung (der Zeitdauer der „grossen Drangsal“) mehr geben“ und jener Jesu, dass die „grosse Drangsal verkürzt werden wird. Jehovas Zeiten von 1260 [C2; B], 1290 [C3] und 1335 Tage [C4], einschliesslich der 2300-Tagefrist [C1] werden bestimmt eingehalten werden. Darum gilt es nach den Zeichen Ausschau zu halten die Jesus von seinen Feinden her vorhergesagt hat!

 

Die Vollstreckung des Gerichts und das Zusammenbringen der „anderen Schafe“ liegt in Jesu Hand, gemäss Jehovas Auftrag, wenn er ihm „die Feinde unter die Füsse“ legt! (Ps 110) Jesus hat den „vortrefflichen Samen“ gesät, sein Feind, der Teufel „das Unkraut“. Beides findet nun ihre Ernte:

 

Gottes Erntearbeiter sind zum Abschluss der Menschenernte Engel  (Matthäus 13:39-43)  Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge, und die Schnitter sind Engel. 40 So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein [[(am Tag Harmagedons)]]. 41 Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Königreich alle Dinge herauslesen, die Anlaß zum Straucheln geben, und Personen, die gesetzlos handeln, 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen. Dort wird [ihr] Weinen und [ihr] Zähneknirschen sein. 43 Zu jener Zeit werden die Gerechten so hell leuchten wie die Sonne im Königreich ihres Vaters. Wer Ohren hat, höre zu!

 

Der Tag der Abrechnung steht vor der Türe. Wenige sind es, die auf die Zeichen achten, Angst vor den Geschehnissen, welche heute die Welt erschüttern haben alle. Nur jene aber, die Gottes Wort verstanden haben und handeln, die „Gerechten“ die Gottes Gebote, auch die Geringsten geachtet haben, sie werden „wie die Sonne im Königreich des Vaters“ sein!

 

(Offenbarung 22:3-7)  Und es wird keinen Fluch mehr geben, sondern der Thron Gottes und des Lammes wird in [der Stadt [[Jerusalem]]] sein, und seine Sklaven [[(die 144.000 Priesterönige in ihren jeweiligen Abteilungen während des Jahres (1.Chr 28:11-13; 2.Chr 8:12-16))]] werden ihm heiligen Dienst darbringen; 4 und sie [[(die 144.000)]] werden sein Angesicht [[(das ihres Hohepriesterkönigs Jesus)]] sehen, und sein Name wird auf ihrer Stirn sein. 5 Auch wird es keine Nacht [[(Unkenntnis von Fakten und Zusammenhängen)]] mehr geben, und sie haben kein Lampenlicht [[(Belehrung aus dritter Hand)]] nötig, noch [haben sie] Sonnenlicht, denn Jehova Gott wird ihnen Licht [[(direkt auf ihr Bitten hin oder da, wo Jehova etwas ausgeführt wünscht; ohne Mittler Jesus (Hos 2:21))]] geben. Und sie werden für immer und ewig als Könige regieren.

6 Und er sprach zu mir: „Diese Worte sind zuverlässig und wahr; ja, Jehova, der Gott der inspirierten Äußerungen der Propheten, sandte seinen Engel [[(Michael)]] aus, um seinen Sklaven die Dinge zu zeigen, die in kurzem geschehen sollen. 7 Und siehe, ich [[Jesus (der Engel Michael, Gottes Wortführer und einziger Mittler)]] komme eilends. Glücklich ist jeder, der die Worte der Prophezeiung dieser Buchrolle hält.“

 

Bei Gott sind inzwischen weniger als zwei Tage verflossen, bei uns in Erdentagen gerechnet waren es fast zweitausend Jahre! Jesus hat vom himmlischen Standpunkt aus gesehen die volle Wahrheit geredet: „Und siehe, ich [[Jesus (der Engel Michael, Gottes Wortführer und einziger Mittler)]] komme eilends. Glücklich ist jeder, der die Worte der Prophezeiung dieser Buchrolle hält.“ Das gilt für die Offenbarung genauso wie für die Worte in der Buchrolle Jesajas!

 

Logik im Ablauf der Detailerereignisse während dem "Tag des Herrn" 

____________________________

 

Nach dieser Einführung im Überblick zu jedem der sechs Kapitel möchten wir den gesamten Inhalt des NEWSLETTER etwas näher erläutern. Wie in drei Stufen eines Kurses zu einer bestimmten Materie, so sind die tiefsten Gedanken in den Ausführungen des NEWSLETTER enthalten, der doch an Hand der Schriften die Grundlage für diese Briefe bildet. Indem wir die Haupt- und Untertitel betrachten gelangen wir zu einem generellen Überblick.

 

Das Kapitel 55 Jesajas trägt den Titel: Kostenfrei „Wasser des Lebens“ und geistige Nahrung unter dem ewigem Bund; das „Wort“ bringt Erfüllung.

  7

Wir verzichten auf Kommentare, damit jeder selbst das Thema anklickt, das ihn vorab besonders interessiert:

 

11.3.2        Kapitel 55: Kostenfrei „Wasser des Lebens“ und geistige Nahrung unter dem ewigem Bund; das „Wort“ bringt Erfüllung   7

11.3.1.2         Jes 55:1-7: Geistige Wasser und Speise sind kostenfrei; die „neue Nation“ des Messias; Jehova suchen und umkehren   7

Jes 55:1-4: „Essen“ und „Trinken“ werden „ohne Kaufpreis“ ausgeteilt! Jehova belehrt, um am Leben zu bleiben; ein ewiger Bund  7

Jes 55:5: Die Nation wird ihm zulaufen, die der Messias nicht gekannt hat! 8

Jes 55:6-7: Jehova suchen, der sich finden lässt! Böse und schadenstiftende Menschen sollen umkehren   9

11.3.1.3         Jes 55:8-13: Jehovas Gedanken werden vollkommene Erfüllung finden durch das „Wort 10

Jes 55:8-11: Jehovas Gedanken und Wege sind höher als die des Menschen; Gottes „Wort“ wird das tun, woran Er Gefallen hat! 10

Jes 55:12-13: „Berge und Hügel“ freuen sich und „Bäume“ klatschen in die Hände zu Jehovas Ruhm

 

Das Kapitel 56 Jesajas trägt den Titel: In Jehovas Haus kommen nur jene, die den Sabbat heiligen   13

 

11.3.3          Kapitel 56: In Jehovas Haus kommen nur jene, die den Sabbat heiligen   13

11.3.1.4         Jes 56:1-5: Jehovas Rettung für die Gerechten, die den Sabbat halten; „Eunuchen“ erhalten besseren Namen   13

Jes 56:1-3: Bewahrt das Recht, tut Gutes, die Rettung naht! Jehovas Gerechtigkeit wird für die offenbart, die den Sabbat halten   13

Jes 56:4-5: Die „Eunuchen“, welche Jehovas Sabbate respektieren, die den Bund halten bekommen einen besseren Namen auf ewig  14

11.3.1.1         Jes 56:6-12: Wer den Sabbat heiligt, der wird sich Jehovas „Haus des Gebets“ erfreuen, blinde Wächter und unverständige Hirten   15

Jes 56:6-8: Die „Ausländer“, die „Knechte Jehovas“, die den Sabbat beobachten, sie werden sich in Jehovas „Haus des Gebets“ erfreuen   15

Jes 56:9-12: Die „wildlebenden Tiere“ sollen zu Jehovas grossem Schlachtessen kommen; deren Wächter blind sind, Hirten, die nicht wussten, wie die Dinge zu verstehen sind, die ungerechten Gewinn begehren   17

 

Das Kapitel 57 Jesajas trägt den Titel: Der Ausgang des Gerechten ist Frieden, das Ende der Bösen ewige Abschneidung  18

 

11.3.4              Kapitel 57: Der Ausgang des Gerechten ist Frieden, das Ende der Bösen ewige Abschneidung   18

11.3.1.2         Jes 57:1-10: Der Gerechte wird vom Ungerechten zufolge von geistiger Hurerei ermordet 18

Jes 57:1-2: Die Gerechten werden durch die Ungerechten getötet, Gott aber lässt sie zum Frieden kommen   18

Jes 57:3-5: Die Kinder der Übertretung und Falschheit erheben ihren Mund gegen den Gerechten   20

Jes 57:6-10: Geistige Hurerei kann nicht durch Opfer ausgelöscht werden! 21

11.3.1.1         Jes 57:11-21: Sünder benötigen die Lüge; der Gottesfürchtige erhält Heilung und wird Erbe sein in beständigem Frieden   22

Jes 57:11-14: Der Sünder greift zur Lüge und zeigt keinerlei Gottesfurcht, er wird alles verlieren, Gottesfürchtige sind die Erben   22

Jes 57:15-18: Gottes Geist erhebt den Erniedrigten, er zürnt nicht für ewig; ungerechter Gewinn der Abtrünnigen wird bestraft, Reue und Umkehr bringt Heilung  23

Jes 57:19-21: Beständiger Frieden in der Ferne und in der Nähe; die Bösen sind wie das aufgewühlte Meer, das sich nicht beruhigt; kein Friede für die Bösen! 24

 

Das Kapitel 58 Jesajas trägt den Titel: Einsicht der Sünde und echte Betrübnis bringen Umkehr hin zur Nächstenliebe und ewigem Leben!

 

11.3.5              Kapitel 58: Einsicht der Sünde und echte Betrübnis bringen Umkehr hin zur Nächstenliebe und ewigem Leben! 25

11.3.1.2         Jes 58:1-5: Das Volk muss seine Sünde hören! Statt Fasten die Seele in Betrübnis beugen! 25

Jes 58:1-2: Dem Volk mit lauter Stimme seine Sünde mitteilen; der Gerechte sucht Erkenntnis von Jehovas Wegen und bittet um Seine Gerichte  25

Jes 58:3-5: Fasten zu Zank und Streit, was Jehova nicht sehen will, statt die Seele in Betrübnis zu beugen   27

11.3.1.3         Jes 58:6-14: Umkehr von Bosheit, Werke der Nächstenliebe und den Sabbat zu heiligen, diese bauen die Fundamente fortdauernder Generationen! 28

Jes 58:6-9a: Fesseln der Bosheit lösen, die Jochstange zerbrechen, Zerschlagene freizulassen, dem Hungrigen das Brot zu reichen: Dies bringt Licht hervor, dies bringt Jehovas Antwort und Hilfe! 28

Jes 58:9b-12: Das Schädliche aus der Mitte entfernen, dann wird das Land fruchtbar werden, Fundamente fortdauernder Generationen werden gebaut 28

Jes 58:13-14: Den Sabbat wirklich eine Wonne nennen bedeutet echte Freude an Jehova zu finden und bringt uns zum Erbbesitz Jehovas! 31

 

Das Kapitel 59 Jesajas trägt den Titel: Die Bösen beherrschen die Erde aber Jehovas Hand ist nicht zu kurz, um Gerechte zu retten

 

11.3.6              Kapitel 59: Die Bösen beherrschen die Erde aber Jehovas Hand ist nicht zu kurz, um Gerechte zu retten   32

11.3.1.4         Jes 59:1-7: Vergehen hat Jehovas Rückzug veranlasst, Böse erkennen den Weg des Friedens nicht 32

Jes 59:1-4: Jehovas Hand ist nicht zu kurz zum Retten; Vergehungen, Lügen und Ungerechtigkeit schafft die Scheidung zwischen Gott und Mensch   32

Jes 59:5-8: Giftschlangeneier, Ottern, Spinngewebe; Füsse, die zum Schlechten laufen wegen schädlicher Gedanken: Den Weg des Friedens erkennen sie nicht! 33

11.3.1.1         Jes 59:9-21: Die Bösen entfernen das Recht; Finsternis statt Licht; Zions Rückkäufer kommt zu Gunsten der Gerechten! Jesajas Worte Gottes dauern auf ewig! 34

Jes 59:9-15a: Der Bösen wegen hat sich das Recht weit entfernt; statt Licht folgt Finsternis; Blindheit macht Straucheln am helllichten Tag; jede Sünde zeugt wider uns; der Gerechte wird ausgeplündert 34

Jes 59:15b-19: Fehlende Rechtsprechung und niemand der zu Gunsten der Entrechteten eintrat. Gottes „Arm“ stützt das Recht und den Armen, Gerechtigkeit für die Guten, Rache dem Bösen. Die „Inseln“ hoffen auf Ihn! 35

Jes 59:20-21: Der Rückkäufer für Zion kommt für die in Jakob, die sich von Sünde abwenden; Gottes Worte an Jesaja sind im Mund der Nachkommen auf ewig! 36

 

Das Kapitel 56 Jesajas trägt den Titel: Jehova ist zu Zion zurückgekehrt, Sein Volk die „Frau“ wird zur Gerechtigkeit der ganzen Erde  13

 

11.3.7              Kapitel 60: Jehova ist zu Zion zurückgekehrt, Sein Volk die „Frau“ wird zur Gerechtigkeit der ganzen Erde  37

11.3.1.2         Jes 60:1-7: Jehovas Licht geht auf über der „Frau“ und die Söhne und Töchter werden herbeigebracht 37

Jes 60:1-3: Das „Licht“ der „Frau“ ist gekommen, um zu leuchten. Jehovas „Licht“ ist über ihr, während die Erde in „Finsternis“ bleibt; Nationen und Könige kommen zum Glanz deines Aufleuchtens  38

Jes 60:4-7: Von fern her wurden alle Söhne und Töchter zu dir zusammengebracht; das Vermögen der Nationen kommt zu dir, um Jehovas Lobpreisungen zu verkünden; hervorragend wird Jehova Sein „Haus der Schönheit“ machen   39

11.3.1.3         Jes 60:8-12: Wie Tauben kommen Jehovas Söhne nach Zion und bringen das Vermögen der Nationen   39

Jes 60:8-10: Die Wolke von Tauben, die zu ihren Taubenschlägen kommen   40

Jes 60:11-12: Die Tore Jerusalems bleiben Tag und Nacht geöffnet, um das Vermögen der Nationen herbeizubringen; Das Königreich das nicht dient geht zu Grunde  40

11.3.1.1         Jes 60:13-22: Jehovas Zion und dessen Volk wird zur Herrlichkeit werden   41

Jes 60:13-14: Die Herrlichkeit des Libanon und alle hohen Bäume kommen zur „Frau“; die „Stätte meines Heiligtums“, „die Stadt Jehovas“ wird schön gemacht! Die Respektlosen werden sich bis zur Erde niederbeugen   41

Jes 60:15-17: Die „gänzlich Verlassene“ wird Gegenstand des Stolzes; Erkenntnis, dass Jehova der Retter Zions ist, der Rückkäufer; Frieden wird zu Aufsehern eingesetzt und Gerechtigkeit zu Arbeitszuteilern   41

Jes 60:18-22: Weder Gewalttat noch Verheerung oder Zusammenbruch gib es in deinem Land. Jehova wird zum Licht ewiger Dauer am Ende der Tage der Trauer; das ganze Volk wird gerecht sein und das Land auf ewig in Besitz nehmen; der Kleine wird zu einem Tausend  43

 

Mit dieser Einführung in die Titel und Untertitel der Betrachtung des NEWSLETTERS laden wir Dich ein, das kommende Wochenende und die zwei folgenden Wochen bis zum letzten Brief über Jesajas Vorhersagen das aufbereitete Material gut zu studieren. Zu Deinem eigenen Vorteil lernst Du Gottes Gedanken kennen, die sich zu Teilbildern vereinen und diese sich dann harmonisch im Gesamtbild einreihen lassen.

 

Da die Abläufe in ihrer Logik, die handelnden Personenkreise und der Ort der Erfüllung von Gott im Voraus bekannt gegeben wurde, so erfüllen sich die Worte im Kapitel 12 von Daniel:

 

Der Erzengel Michael, Gottes Rechte, die "starke Hand" (Daniel 12:1-7)  Und während jener Zeit wird Mịchael [[(Jesus, auf Jehovas rechter Seite)]] aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk [[(Achtung: Wessen Volk? Das Volk Michaels (Jesu), alle die als „Schafe“ gelten, welche am Gerichtstag der Endzeit im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ auf Jesu rechte Seite gestellt wurden)]] entrinnen, jeder, der im Buch [[(des Lebens)]] aufgeschrieben gefunden wird.

2 Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig (Alle im 5.Rang, zur „Gehenna“ verurteilte, im Schlussgericht am Ende des Millenniums))]]. 3 Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer. 4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

5 Und ich sah, ich, Daniel, und siehe, da standen zwei andere, einer hier am Ufer des Stromes und der andere dort am Ufer des Stromes. 6 Dann sprach einer zu dem mit dem Linnen bekleideten Mann, der oben über den Wassern des Stromes war: „Wie lange wird es bis zum Ende der wunderbaren Dinge sein?“ 7 Und ich begann den mit dem Linnen bekleideten Mann zu hören, der oben über den Wassern des Stromes war, während er dann seine rechte [Hand] und seine linke [Hand] zu den Himmeln erhob und bei dem, der auf unabsehbare Zeit lebt, schwor: „Es wird für eine bestimmte Zeit, bestimmte Zeiten und eine halbe sein [[(dreieinhalb Zeiten = 3 ½ Jahre (1260 Tage; 42 Monate a 30 Tage) ab Jesu Wiederkunft und Beginn der Aufrichtung von Gottes Königreich [B1] bis zum Abschluss Harmagedins [B3])]]. Und sobald die Zerschmetterung der Kraft des heiligen Volkes beendet sein wird, werden all diese Dinge ein Ende nehmen.“

 

„Michaels Aufstehen“ geschieht unsichtbar für das menschliche Auge im (dritten) Himmel Jehovas. Ohne Kenntnis der „Zeichen“ die Jesus uns bekannt gegeben hat und das vorherrschende System betreffen, tappen wir im Finstern, wenn wir nicht nach deren Erfüllung suchen.

 

Eingeschrieben im "Buch des Lebens" Das Eigeschrieben werden im „Buch des Lebens“ und unsere Aufnahme im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ erfolgt mit der Glaubenstaufe. Dadurch bezeugen wir doch das „GESETZ des Glaubens“ angenommen zu haben. Dies bedeutet andererseits gegenüber dem „GESETZ des Geistes“, respektive dem „GESETZ des Christus“ aktiv zu werden. Wie? Indem wir dem „Gesetzes des sündigen Fleischen“ gegenüber „absterben“ und „Tote“ werden. Das, was in Jehovas Augen schlecht ist nicht weiter tun. Wenn wir dies so durchführen bleiben wir in der „Buchrolle des Lebens“ eingetragen, weil wir nun Werke der Liebe vollbringen!

 

Dies sind die Worte, die wir Dir für diesen Sabbat ans Herz legen möchten, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte. Unsere Freude resultiert doch dadurch, dass wir auf Gottes Rat hören und ihn in die Tat umsetzen und die „Krone des Lebens“, unsere Hoffnung auf Ewigkeit im neuen System mit Jehova und Jesus festhalten.

 

Zu diesem Sabbat und Wochenende empfehlen wir Dir den NEWSLETTER zu Lesen zu beginnen, den er ist wohl zu lange, um an einem oder zwei Tagen gelesen zu werden, um echtes Verständnis der umfassenden Zusammenhänge zu erlangen. Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte legen wir diese Studien jedoch ans Herz, weil der grosse Tag Jehovas sich genaht hat! Wer klar sieht, der kann die Umrisse bereits erkennen.

 

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

10.Teil: Jesajas Prophezeiungen:  Kapitel 55 bis 60: Jehovas Wort ist kostenfrei, bringt Licht zum Leben, Sünde bringt den Tod. Die Sabbatheiligung ist Voraussetzung, um das neue Zion zu sehen!

 

 

Wie aus dem Studium dieses Briefes hervorgeht, ist es weder „Gold noch Silber“, noch ist es überaus grosser Einfluss und Macht, oder besonders geschicktes Lavieren in der Wirtschaft, Politik oder Religion die am Tag von Gottes Gericht uns auf der Seite der „Schafe“ zu platzieren vermag. Wie Jesus es gar ausdrückte, ist Besitz und Geld gar ein Hindernis, das wirkliche Ziel, die „Krone des Lebens“ zu erlangen.

 

Der folgende Artikel ist so interessant in diesem Zusammenhang, dass wir ihn Dir, lieber Leser, nicht vorenthalten möchten. Hier geht es um irdische Grösse, in unseren Betrachtung DER WEG aber um Grösse dessen, was in Gottes Augen von hohem Wert und daher erstrebenswert ist. Im Vergleich zu diesen heutigen menschlichen Konstruktionen war das alte Babylon und sein Turm Kinderwerk. Nebukadnezars Grösse und Einfluss im babylonischen Imperium war nichts, im Vergleich zu Mächten, welche heute den Weltenlauf bestimmen: Wirtschaft, Politik und selbst Religionen stehen unter ihrem Einfluss!

 

Das größte Gebäude und die mächtigste Firma der Welt! von Markus Miller  [1]

 

   Liebe Leser,

 

New Century Global Center in Chengdu, China: Das grösste Gebäude der Welt, ein Einkaufszentrum   kennen Sie das größte Gebäude der Welt? Nach meinen Recherchen ist das mittlerweile bezogen auf die Nutzfläche mit sage und schreibe 1.760.000 Quadratmetern das "New Century Global Center", erbaut im Jahr 2013 in der chinesischen Stadt Chengdu. Ein gigantischer Konsumkomplex.

 

Der Burghi-Kalifa-Turm in Dubai ist mit 828 m das höchste Gebäude der welt   Das höchste Gebäude der Welt ist seit dem Jahr 2009 der Burj Khalifa in Dubai mit einer Höhe von 828 Metern. Die Geschossfläche beträgt dabei im Vergleich zum chinesischen Einkaufstempel "nur" rund 500.000 Quadratmeter.

 

Kennen Sie auch das Gebäude mit den meisten Firmen?

   Die Zahlen des größten und höchsten Gebäudes der Welt sind natürlich faszinierend. Mich haben allerdings zwei Gebäude weit mehr beeindruckt. Auf den Cayman Islands in der Karibik gibt es ein lediglich viergeschossiges Gebäude, dessen einziger Mieter eine Anwaltskanzlei ist.

 

   Das kleine Haus ist der Unternehmenssitz von 18.000 Firmen, oder besser gesagt von 18.000 Briefkästen. Wenn Sie nun glauben, das muss der größte Unternehmenssitz der Welt sein, dann ist das bei Weitem nicht zutreffend.

 

   Die USA gehen seit längerer Zeit massiv gegen europäische Banken vor. Der Vorwurf ist die Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Zuletzt musste beispielsweise die Credit Suisse eine Rekordstrafe von 2,6 Milliarden US-Dollar bezahlen. Doch was passiert in den USA?

 

Delaware: Die Mutter aller Steueroasen

   Delaware ist ein kleiner US-amerikanischer Bundesstaat mit 950.000 Einwohnern. Delaware hat vollkommen autarke, liberale und progressive Steuergesetze. Das hat dazu geführt, dass mittlerweile auf jeden Einwohner ein registriertes Unternehmen kommt. In Delaware gibt es ein eingeschossiges Gebäude. In diesem sind derzeit 285.000 Firmen registriert mit ihrem offiziellen Unternehmenssitz. Einfach unglaublich!

 

   US-Präsident Barack Obama hat einmal über dieses Gebäude gesagt "Entweder ist es das größte Gebäude der Welt oder der größte Steuerbetrug der Welt". Aber was tut er dagegen? Die größte Steueroase der Welt liegt somit nicht in der Schweiz, Liechtenstein, Asien oder in der Karibik, sondern direkt in den USA.

 

Die mächtigste Firma der Welt: BlackRock Die mächtigste Firma der Welt: Der Schwarze Fels!

   Wenn Sie spontan nach der einflussreichsten und mächtigsten Firma der Welt gefragt werden, dann werden Sie vermutlich auf große US-amerikanische Industrieunternehmen wie Apple, General Electric oder Microsoft tippen. Vielleicht auch auf relativ junge Unternehmen wie Google, Amazon oder Facebook.

 

   Zahlreiche Kapitalanleger beurteilen nach wie vor die großen US-amerikanischen Investmentbanken JP Morgan, Wells Fargo, Morgan Stanley, aber allen voran Goldman Sachs als die eigentlichen Regenten der Finanzwelt und dadurch auch der Realwirtschaft.

 

   Bei aller Kritik an den Großbanken und ihren Finanzgeschäften muss jedoch festgehalten werden, dass diese börsennotierten Bankinstitute mittlerweile sehr stark im Blickfeld der Öffentlichkeit und vor allem des Gesetzgebers stehen. Börsenaufsicht, Bankenaufsicht und sonstige Behörden kontrollieren diese Institute mittlerweile sehr intensiv.

 

   Das verdeutlichen auch die enormen Strafzahlungen im Milliardenbereich, die zahlreiche Investmentbanken aufgrund ihrer Verfehlungen in den letzten Jahren an den Gesetzgeber bzw. den Staat abführen mussten.

 

Verwaltungsgebäude der BlackRockDer Kopf der Realwirtschaft ist die Finanzindustrie

   Wenn Arbeiter in Deutschland auf die Straße gehen, weil ihre Firma die Löhne drücken will oder Mieter in einer deutschen Großstadt gegen den Verfall ihrer Wohnungen kämpfen, dann stecken nicht selten dieselben Verursacher dahinter: Finanzkonzerne, deren Namen nur Insidern etwas sagen.

 

   Bedingt durch unser Schuldgeldsystem ist längst ein unendliches Wirtschaftswachstum in unserer Welt erforderlich. Auf einem begrenzenden Planeten ist allerdings kein unendliches Wachstum möglich. Die Folge dieser Rahmenbedingungen ist der Fakt, dass die Finanzindustrie seit langem gegen die Naturgesetze agiert. Allen voran gegen die einfachsten Grundlagen der Mathematik. Ein US-Unternehmen ist dabei die mächtigste Firma der Finanzindustrie, vielen Bürgen aber vollkommen unbekannt.

 

Die mächtigste Firma der Welt ist eine Schattenbank

   In den USA ist in den letzten Jahren von der breiten, weltweiten Öffentlichkeit relativ unbemerkt ein gigantisches Finanzunternehmen herangewachsen, dass vielen Menschen heute noch vollkommen unbekannt ist. Die Dimensionen dieser Firma sind dabei fast schon unglaublich. Das US-Unternehmen trägt den Namen Blackrock, was übersetzt „schwarzer Fels" bedeutet. Blackrock ist mittlerweile größer als die Deutsche Bank, Goldman Sachs und JP Morgan zusammen!

 

   Blackrock verwaltet heute bereits ein Volumen von weit mehr als 4 Billionen US-Dollar. Das entspricht dem zehnfachen des Deutschen Bundeshaushalts. Blackrock nimmt weltweit Einfluss auf Staaten, Regierungen und Unternehmen. Auch in Deutschland. Blackrock ist der größte Einzelaktionär von neun DAX-Unternehmen. Darunter befinden sich beispielsweise die Deutsche Bank, Daimler, BASF oder Lufthansa.

 

Nun, der menschliche Gigantismus kennt keine Obergrenze und ein Grossteil der Menschen lässt sich davon beeindrucken und beeinflussen. In Wirklichkeit werden wir deren Sklaven, direkt und indirekt. Was wird an dem Tag geschehen, wo all dies in sich selbst zusammenzusinken beginnt, weil alles auf „Sand“ und nicht auf den wahren „Fels“, auf Gottes Ratschlag und Sein GESETZ gebaut wurde? Einer der Psalmisten fast es in wenige Worte: „Es ist besser, Zuflucht zu Jehova zu nehmen, Als auf einen Erdenmenschen zu vertrauen. Es ist besser, Zuflucht zu Jehova zu nehmen, Als auf Edle zu vertrauen.“ (Ps 118:8, 9)

 

Damit schliessen wir diesen Brief. Er soll uns weiterhelfen unser Vertrauen in unseren Schöpfer und Seine Vorhersagen durch seine Propheten zu setzen. Keiner musste so viele Ansagen niederschreiben wie Jesaja, die direkt unsere Tage, das „Ende des Systems der Dinge“ betrifft, welches Menschen ausgedacht und aufgebaut haben, ohne auf Gottes Normen acht zu nehmen.

 

Wir wünsch Dir vom Team DER WEG einen frohen Sabbat, und dass Deine Gedanken immer wieder zum „Fels“ zu Jehova zurückgehen um zu verstehen, was Sein „starker Arm“ in Kürze für die ausführen wird, welche ihren Glauben und ihre Hoffnung in „Spross“, in „Immanuel“, Gottes Wort- und Streitmachtführer gesetzt haben.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

10.Teil: Jesajas Prophezeiungen:  Kapitel 55 bis 60: Jehovas Wort ist kostenfrei, bringt Licht zum Leben, Sünde bringt den Tod. Die Sabbatheiligung ist Voraussetzung, um das neue Zion zu sehen!

E-Mail www.harmagedon.com.ar

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw68?sigreq=1737560829