Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-16.01.08  Beichte II

 

 

Die Ohrenbeichte vor dem Priester: Was ist Gottes Standpunkt?

2.Teil: Was berichten die Schriften des Alten und des Neuen Bundes betreffend Sündenvergebung?

 

 

Bariloche,  8. Januar 2016

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Nun folgt der 2. und letzte Teil zum Thema „Ohrenbeichte“. Erstaunlich was man so alles herausfinden kann, was der wahre Wille Gottes durch Jesus ist und wie durch Kirchen Menschen hin zum „breiten Weg“ verführt werden: „Sündige ruhig, ich hab die Autorität dich von den Folgen der Sünde durch meine Absolution zu befreien“, so zumindest behaupten sie es und die meisten ihrer Nachfolger glauben es ohne zu prüfen. Ein genaues Studium der Schrift in diesem Zusammenhang zeigt, dass dem nicht so ist. Gott bestimmt selbst wie Sünden durch wen, wann und wie vergeben werden! Wir sollen die Gebote Gottes halten, statt zu brechen und zu beichten und Johannes erklärt hierzu:

 

(1. Johannes 5:3, 4)  Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, 4 denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.

 

Wer somit Gottes Gebote missachtet liebt Seinen Schöpfer auch nicht wirklich! Da wir als Christen der Endzeit die Gebote, auch die scheinbar „geringen“ erneut ernst nehmen und uns ehrlich darum bemühen Gott wohlzugefallen, daher anerkennen wir auch seine Regeln, was die Sündentilgung am Sühnetag anbetrifft.

 

Jesus, Hohepriester-König vor der "Lade des Bundes im Himmel(3. Mose 23:26-32)  Und Jehova redete ferner zu Moses, indem [er] sprach: 27 „Doch am Zehnten dieses siebten Monats ist der Sühnetag. Eine heilige Zusammenkunft sollte für euch stattfinden, und ihr sollt eure Seelen [in Betrübnis] beugen und Jehova ein Feueropfer darbringen. 28 Und ihr sollt an ebendiesem Tag keinerlei Arbeit tun, denn es ist ein Sühnetag, um für euch vor Jehova, eurem Gott, Sühne zu leisten; 29 denn jede Seele, die sich an ebendiesem Tag nicht [in Betrübnis] beugen wird, soll von ihrem Volk abgeschnitten werden. 30 Was irgendeine Seele betrifft, die an ebendiesem Tag Arbeit von irgendwelcher Art tun wird, diese Seele muß ich aus den Reihen ihres Volkes vernichten. 31 Ihr sollt keinerlei Arbeit tun. Es ist eine Satzung auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] für eure Generationen an allen Orten, wo ihr wohnt. 32 Es ist ein Sabbat vollständiger Ruhe für euch, und ihr sollt eure Seelen am Neunten des Monats, am Abend, [in Betrübnis] beugen. Von Abend zu Abend solltet ihr euren Sabbat beobachten.“

 

Obwohl Jesus das letzte und vollkommenste Opfer auf dem Altar Gottes war, so war und blieb es der Sühnetag, wo unser himmlischer Priesterkönig vor Gott für uns Vergebung und Löschung unserer Vergehungen erlangt. Deutlich wird erklärt, „Ihr sollt keinerlei Arbeit tun. Es ist eine Satzung auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] für eure Generationen an allen Orten, wo ihr wohnt.“ Unabhängig vom Wohnort und unabhängig von der Generation in der Menschen jeweils lebten: Ein Gebot auf ewig, um mit Gott ins Reine zu gelangen! Jesus ist als Hohepriesterkönig mit seinem eigenen Blut Jahr für Jahr vor dem Sühnedeckel der himmlischen Bundeslade. Johannes berichtet darüber in der Offenbarung:

 

(Offenbarung 11:16-19)  Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: „Wir danken dir, Jehova Gott, du Allmächtiger, der ist und der war, weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast. 18 Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

19 Und das Tempel[heiligtum] Gottes, das im Himmel ist, wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel[heiligtum] gesehen. Und es entstanden Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und ein großer Hagel.

 

Klimagipfel Paris 2015: Zu spät, um noch etwas zu ändern? Gottes Intervention unausweichlich, um Leben zu erhalten? Ja, gerade diese Klimakonferenz in Paris, wo sich vom … November bis zum .. Dezember 2015 die Staatsoberhäupter in Paris zusammenfanden endete erneut in einem Fiasko. Statt Reue und Einsicht zu zeigen, über diese Form von Sünde am Schöpfer aller Dinge wurden tausend Ausreden gesucht, um nicht zu handeln! Gottes Worte sind vorab auf sie gerichtet, wenn er Sein Handeln am Tag der Urteilsvollstreckung ankündigt: „… und die zu verderben, die die Erde verderben.“ (Off 11:18)

 

Bereits Moses warnte Israel eindringlich in der Tiefebene Moabs, wo er seinem Volk den „Fluch und den Segen“ vorgelegt hatte: (5.Mo 11:26-28)

 

(5. Mose 31:26-29)  „Dieses Gesetzbuch nehmend, sollt ihr es zur Seite der Bundeslade Jehovas, eures Gottes, legen, und es soll dort als Zeuge gegen dich dienen. 27 Denn ich — ich kenne deine Widerspenstigkeit und deine Halsstarrigkeit wohl. Wenn ihr euch, während ich heute noch bei euch am Leben bin, im Benehmen gegenüber Jehova als rebellisch erwiesen habt, dann wieviel mehr nach meinem Tod! 28 Versammelt alle älteren Männer eurer Stämme und eure Beamten zu mir, daß ich vor ihren Ohren diese Worte rede und die Himmel und die Erde als Zeugen gegen sie nehme. 29 Denn ich weiß wohl, daß ihr nach meinem Tod ganz gewiß verderblich handeln werdet, und ihr werdet sicherlich von dem Weg abweichen, in bezug auf den ich euch geboten habe; und es wird euch am Ausgang der Tage bestimmt Unglück widerfahren, weil ihr tun werdet, was in den Augen Jehovas böse ist, so daß ihr ihn durch die Werke eurer Hände kränkt.“

 

Dasselbe Gesetzbuch, das Mose schrieb und derselbe Segen und Fluch gelten ewig. Der Gerichtstag der Endzeit aber entscheidet über jeden von uns ob wir hören wollten und handelten, oder ob wir unsere Ohren verschlossen und uns von den Geboten in „ Widerspenstigkeit und … Halsstarrigkeit“ abgewendet haben!

 

Im NEWSLETTER II, den wir Dir zu studieren empfehlen, der zum selben Thema vielerlei weitere gewichtige Details erwähnt, zeigen wir vorab die Wichtigkeit Dinge nicht aus dem Zusammenhang zu lösen, sondern sie eingebunden in das Hauptthema der ganzen Schrift zu betrachten. Wie es Johannes sagt, sind die Gebote keine wirkliche Last, sondern im Gegenteil: Befreiung von den Folgen ungerechten Handelns.

 

Es gibt keinen Planeten "B"Würde die Menschheit an Gottes Normen festhalten, so gäbe es keine Kriege, keine Korruption, keine zerrütten Familien und selbst der Klimawandel würde sich in Nichts auflösen: Wir würden erneut Gottes Schöpfung, die er uns zum Erhalt gegeben hat respektieren. Da wir bestimmt nicht zeitgerecht darauf hören, unsere politischen, wirtschaftlichen und religiösen Führer zwar mit Worten aber nicht entsprechend mit Taten reagieren, so ist Gottes direktes Eingreifen unabwendbar, um sowohl seine Schöpfung zu bewahren, wie auch den Gerechten ihren versprochenen Lohn zu geben!

 

(Psalm 21:9-11)  Du wirst sie wie einen Feuerofen machen zu der für deine Aufmerksamkeit bestimmten Zeit.

Jehova wird sie in seinem Zorn verschlingen, und das Feuer wird sie verzehren.

10 Ihren Fruchtertrag wirst du von der Erde selbst vernichten Und ihre Nachkommen von den Menschensöhnen.

11 Denn sie haben Böses auf dich abgezielt; Sie haben Ideen ausgedacht, die sie nicht auszuführen vermögen.

 

Unsere ganzen Anstrengungen nun auch noch Menschen auf den Mars zu senden werden in Nichts enden. Nur die Erde ist für uns zum ewigen Leben darauf bereitet worden. Gottes Augenmerk liegt auf dieser Generation, „… deine Aufmerksamkeit bestimmten Zeit“, auch was den Zeitpunkt betrifft ist dieser vorherbestimmt! Der Ablauf der Ereignisse der Endzeit ist heute ein offenes Geheimnis.

 

Kennst Du die Hauptereignisse der Endzeit iun ihrem logischen Ablauf?
  

Dieses heutige System funktioniert auf Konsum, angestachelt durch Habsucht, um auch noch den dümmsten Wünschen unserer fleischlichen Gesinnung nachzukommen. Keiner von denen, welche die tiefen Dinge verstanden haben, möchte doch aus dem „Buch des Lebens“ ausgelöscht werden, wo er beim Untertauchen in der Glaubenstaufe eingetragen wurde. Paulus beanstandete die Versammlung Korinth nicht als Geistesmenschen zu wandeln, die als Grundlage ihres Wertmassstabes Jehovas Gesichtspunkt haben: „Und so konnte ich, Brüder, zu euch nicht wie zu Geistesmenschen reden, sondern wie zu fleischlichen Menschen, wie zu Unmündigen in Christus.“ (1.Kor 3:1)

 

Zu verstehen, was das kommende System uns wirklich bringt, dies ist nur Geistesmenschen möglich, die auf Gottes Wort vertrauen. Dies lässt uns jede Anstrengung unternehmen, um dieses Ziel nicht zu verfehlen.

 

(Psalm 37:28, 29)  Auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] werden sie bestimmt behütet werden;

Was aber die Nachkommen der Bösen betrifft, sie werden tatsächlich weggetilgt werden.

29 Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen.

 

Der Psalmist verspricht ewiges Leben auf der Erde, wie Jesus von Auferstehung der Toten hier auf der Erde spricht. Wenn es davor himmlische Auferstehung gäbe, wie Religionen dies propagieren, wäre dies doch eine Herabsetzung, denn Engel stehen doch höher wie Menschen oder gab es etwa je eine Schöpfung die Engelmensch hiess? Wurde dem Menschen nicht die Erde seit Beginn anvertraut? Daher: Warum nicht zuerst alles prüfen, bevor jemand einen Entscheid trifft, welche Lehre unverfälschter Wahrheit der Schrift entspricht, statt sich an den Haaren hierher oder dorthin ziehen zu lassen?

 

(Jesaja 10:12-14)  Und es soll geschehen, wenn Jehova sein ganzes Werk auf dem Berg Zion [[(die Reinigung des 2.Himmels von Satan und den Dämonen (Off 12:7-10), nachdem Jehova zuvor selbst die Macht über die Erde erneut an sich genommen hat und Seinen Sohn Michael über alle Feinde erhöht (Off 11:14-18)[B1] und danach der Himmel gereinigt ist]] und in Jerusalem beendigt [[(die Aufrichtung des irdischen Königreiches Gottes in Jerusalem mit Beginn der Frühauferstehung)]], daß ich [[(am Tag Harmagedons [B3])]] Abrechnung halten werde wegen der Frucht der Unverschämtheit des Herzens des Königs von Assyrien [[(Assyrien repräsentiert den „König des Nordens“, dessen Streitarme, die Dschihadisten (das Kalifat), welche Israel und Jerusalem angreifen werden)]] und wegen des Eigendünkels seiner überheblichen Augen. 13 Denn er hat gesagt: ‚Mit der Kraft meiner Hand werde ich bestimmt handeln und mit meiner Weisheit, denn ich habe doch Verstand; und ich werde die Grenzen der Völker beseitigen, und ihre aufbewahrten Dinge werde ich gewiß plündern, und ich werde die Bewohner herunterbringen so wie ein Mächtiger. 14 Und so, als wäre es ein Nest, wird meine Hand das Vermögen der Völker erreichen; und so, wie wenn man verlassene Eier einsammelt, will ich selbst gar die ganze Erde einsammeln, und es wird gewiß keinen geben, der mit [seinen] Flügeln schlägt oder [seinen] Schnabel auftut oder zwitschert.‘ “

 

Die aktuelle Lage der Welt und die Gesamtheit der MuslimeJa, Ziel des endzeitlichen „Assyrien“ ist „die ganze Welt“ unter dem Islam zu vereinen. Wir hören täglich von diesen vermessenen Forderungen in den Medien. Täglich reisen in Europa um die 10.000 Muslime ein, die meist ihrem Glauben treu bleiben während Christen das Wankelmütigste unter den Religionen darstellen, die wenig bis gar nichts über ihre Glaubensgrundlagen kennen!

 

Ein Teil davon, dass die Islamisten erdenweit so starken Zulauf haben, ist somit die Glaubensschwäche der Christen. In ihrem Grössenwahn haben sie sich seit Kolumbus Amerika entdeckte die Erde unterworfen und im Nahen Osten seit einigen Jahren viele Staaten mit Krieg und Entzweiung überzogen. Heute gilt es die bitteren Früchte zu ernten.

 

Jehovas wiederhergestelltes Israel, wie es Abrahams  Same versprochen wurde(Jesaja 41:17-20)  „Die Niedergedrückten und die Armen [[(die ihren Gott kennen)]] suchen nach Wasser, aber es gibt keines. Vor Durst ist sogar ihre Zunge vertrocknet. Ich selbst, Jehova, werde ihnen antworten. Ich, der Gott Israels, werde sie nicht verlassen [[(diejenigen die JHWH als ihren Retter anrufen)]]. 18 Auf kahlen Hügeln werde ich Ströme öffnen und Quellen inmitten der Talebenen. Ich werde die Wildnis zu einem schilfbestandenen Wasserteich machen und das wasserlose Land zu Wasserquellen. 19 In die Wildnis werde ich die Zeder setzen, die Akazie und die Myrte und den Ölbaum. In die Wüstenebene werde ich den Wacholderbaum stellen, die Esche und die Zypresse zur selben Zeit; 20 damit man sieht und erkennt und beachtet und Einsicht hat zur selben Zeit, daß Jehovas Hand selbst dies getan und der Heilige Israels selbst es geschaffen hat.“

 

Die direkte Anwendung ist in geistigem Sinne, der Durst nach Jehovas Gerechtigkeit wird durch jene starken 144.000 „Bäume“ die am „Strom des Wassers des Lebens“ stehen die wahre Unterweisung organisieren! „Das GESETZ wird von Jerusalem ausgehen“

 

Der Gott Israels wird den Ausgleich schaffen aber erst nach Harmagedons Endschlacht [B3; Bb]. Um daran Anteil zu haben müssen wir Gottes Vorkehrungen zur Sündenvergebung beachten die ohne Jesu Loskaufsopfer anzuerkennen sinnlos ist. Sünde war, ist und bleibt Übertretung von Gottes Geboten. Dazu gehört die ganze Sabbatordnung Jehovas zu respektieren, welcher Teil bildet, dass Er uns unsere Fehler auch weiterhin durch Jesus vergibt! Das Halten des wöchentlichen Sabbatd  und dem Neumondfest erwartet Jehova von jedem von uns:

 

(2. Mose 34:23, 24)  Dreimal im Jahr soll jede deiner männlichen Personen vor dem [wahren] Herrn, Jehova, dem Gott Israels, erscheinen. 24 Denn ich werde die Nationen vor dir [[(am Tag Harmagedons)]] vertreiben, und ich will dein Gebiet geräumig machen; und niemand wird dein Land begehren, während du hinaufziehst, um das Angesicht Jehovas, deines Gottes, dreimal im Jahr zu sehen.

 

Im Frühjahr, zum Fest des Passah, an Pfingsten und im Herbst zum Fest der Einsammlungen, dem Laubhüttenfest muss ganz „Israel“ sich vor Gott in Trauer und Reue und bei völligem Fasten niederbeugen, wo immer sich die kleinen „Inseln“ von Christenversammlungen auch immer befinden.

 

-------------------------------------

 

Werfen wir nun einen Blick auf die Haupt- und Untertitel des NEWSLETTERS zum Thema unser Gewissen zu reinigen, das uns doch anklagt, wenn wir Gottes Normen übertreten haben:

 

10.1         Was verlangt die Schrift von uns, um das Gewissen zu reinigen?  3

10.1.1           Auf den Gesamtzusammenhang in den Schriften achten! 3

10.1.1.1      Mit Gott in einen reinen Zustand zu gelangen ist Voraussetzung für inneren Frieden: Eintrag im Buch des Lebens  4

10.1.1.2      Tägliche Versöhnung mit dem Familienglied, wöchentliche mit dem Bruder bilden Grundlage zum Frieden   6

10.1.1.3      Gottes Rechtsordnung muss in der Familie seine Grundlage finden, um im „Staatswesen Israels“ Anwendung zu finden! 7

10.1.1.4      Wer definiert die Form, wie ein reines Gewissen erlangt wird?  11

10.1.1.5      Gibt es ein Sündenregister oder ist dies ein Ammenmärchen?  13

10.1.1.6      Die Folge von Beichten, die Sünden nicht auszulöschen vermögen: Sünden die sich bis zum Himmel aufhäufen   14

10.1.2           Das Gewissen, das uns Sünde anzeigt 15

10.1.1.7      Das Gewissen ist seit Beginn in unseren Genen und wirkt auf unser Verhalten   15

10.1.1.8      Das Gewissen muss geschult werden   17

10.1.1.9      Wenn das Gewissen durch falsches Lehren abgestumpft wird  19

10.1.1.10   Das Schwert des Geistes, das zwischen Recht und Unrecht scheidet 23

10.1.1.11   Sünde des Fleisches, Sünde der Lippen und Sünde des Geistes: Schwereres Gericht für Lehrer! 25

10.1.3           Der vorgegebene Weg, um mit Gott ins Reine zu gelangen   26

10.1.1.12   Nur ein einziger Weg, um sich Gott zu nähern! 26

10.1.1.13   Sündenbekenntnis als einer der ersten unter mehreren sich folgenden Schritten auf dem Weg zur Sündenbereinigung  28

10.1.1.14   Welches ist die Zeit, wo Jehova „zu finden ist“?  30

10.1.1.15   Welche Schlachtopfer werden Sabbat für Sabbat Gott dargebracht? In welchem Zusammenhang stehen sie zur Erinnerung an „ewige Befreiung“ und zum „ewigen Erbe“?  32

10.1.4           Jesus als Hoherpriester vor Gottes Thron zeigt den eingeengten Weg! 34

10.1.1.16   Jesus gab den Weg zur Sündenbereinigung deutlich bekannt! 34

10.1.1.17   Wer entscheidet, welche Sünde keine Vergebung erlangt?  36

10.1.1.18   Der Hohepriester, dem wir unsere Sünden mit Freimut der Rede gestehen müssen   39

10.1.1.19   Nur Jesus hat das sündensühnende Opfer dargebracht und ist einziger Mittler zu Jehova! 41

10.1.1.20   Der Gott, der in grosser Weise Sünden verzeiht 41

10.1.1.21   Wenn Sünden an einem Tag weggewaschen werden

 

Mit dieser Übersicht wünschen wir Dir lieber Leser, dass Du Verständnis dieses so gewichtigen Themas erlangen mögest und den Sabbat, das Wochenende und die folgenden zwei Wochen Dir Zeit nimmst, um das Wissen um Gottes Weg der Vergebung Dir anzueignen.

 

 

Die Ohrenbeichte vor dem Priester: Was ist Gottes Standpunkt?

2.Teil: Was berichten die Schriften des Alten und des Neuen Bundes betreffend Sündenvergebung?

 

 

Jehova beanstandete an Seinem Volk Israel ihre Habsucht. Die höchsten im Volk waren darin verwickelt. Wird Gott vielleicht in unseren Tagen ein anderes Urteil fällen oder bleibt seine Rechtsgrundlage, das GESETZ für alle Tage dasselbe?

 

Ztansparancy international: Korruption  (Jeremia 6:13-15)  „Denn von ihrem Geringsten selbst bis zu ihrem Größten macht jeder ungerechten Gewinn für sich; und vom Propheten selbst bis zum Priester handelt ein jeder trügerisch. 14 Und sie versuchen den Zusammenbruch meines Volkes leichthin zu heilen, indem [sie] sprechen: ‚Da ist Frieden! Da ist Frieden!‘, wenn kein Frieden da ist. 15 Schämten sie sich, weil sie sogar etwas Verabscheuungswürdiges getan hatten? Fürs erste schämen sie sich ganz bestimmt nicht; und zum andern haben sie nicht einmal kennengelernt, was es heißt, sich gedemütigt zu fühlen [[(, was im Zusammenhang mit echter Gottesfurcht steht, dem „Anfang der Weisheit“]]. Darum werden sie unter den Fallenden fallen; zu der Zeit, da ich Abrechnung mit ihnen halten muß, werden sie straucheln“, hat Jehova gesprochen.

 

Haben wir nicht heute dieselbe Situation in Israel, wie auch in der ganzen Namenchristenheit wie damals zur Zeit Jeremias in Juda? Korruption und ungerechter Gewinn gehört zum Alltag! Denken wir nur wie schnell sich die Schere öffnet zwischen Arm und Reich!

 

Die Mächtigen reden zwar von Frieden, aber die beständige Angst wächst in den Völkern Europas und des Nahen Ostens erneut, seit den Attentaten in Paris und der offiziellen Kriegserklärung des französischen Präsidenten Francois Holande gegenüber dem Kalifat ISIS. Es wird bestimmt alles andere wie Frieden im Nahen Osten oder Ende des Terrorismus bedeuten: Staatsterror (mehr und mehr Unterdrückung der Völker) bringt stets neue Formen des Gegenterrors: Wo dagegen die Staatsmacht durch Frieden und Gerechtigkeit hervorsticht, da sind auch Anschläge ungewöhnlich.

 

Der schwelende Konflikt zwischen Türkei und Russland zufolge des Abschusses eines Sowjet-Jets ist nicht ausgestanden und der Beitritt von Herzegowina zur NATO ist neuer Zündstoff, neben der schwelenden Ukraine-Krise.

 

Die Menschen sind wie das aufgewühlte Meer, das Tang und Schlamm heraufbringt (Jesaja 57:20, 21)   „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

 

Dies wirft eine grundlegende Frage auf: Bedeutet es, dass wenn es uns im Leben gut geht, wir keine Sorgen haben, andere dagegen einen Kampf ums tägliche Leben führen müssen, obwohl sie auf Jesu Seite mit ganzem Herzen sind, dass Gott jene vernachlässigt oder sie gar nicht liebt? Liegt es etwa daran, dass jene keinen Beichtvater besucht haben und darum weder Vaterunser noch Ave Marias gebetet haben zur Sühne ihrer Sünden? Jakobus gibt uns darauf die Antwort:

 

(Jakobus 1:2-4)  Erachtet es für lauter Freude, meine Brüder, wenn ihr in mancherlei Prüfungen geratet, 3 da ihr ja wißt, daß die geprüfte Echtheit eures Glaubens Ausharren bewirkt. 4 Doch laßt das Ausharren sein Werk vollständig haben, damit ihr vollständig und in jeder Hinsicht gesund seid und es euch an nichts fehlt.

 

Der „geprüfte Glaube“, indem wir unter widrigen Umständen ausharren macht uns für das kommende System erst wirklich geeignet. Es ist leicht zu sagen „ich verstehe“ und daher „ich glaube“, solange es keinerlei Prüfung gibt.

 

Jesaja redet vom ewigen Frieden unter Jesu kommender Herrschaft als Friedensfürst.  Jesaja redet aber ebenso auch vom Frieden mit Gott, gerade darum, weil wir wissen, dass er uns nicht verlässt gerade während einer Prüfung! Denken wir an Jesu Worte unmittelbar vor dem schmerzhaften Tod in Schande, verlacht und verspottet vom ganzen Volk:  „Um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme und sprach: ‚Elí, Elí, lamá sabachtháni?‘, das heißt: ‚Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?‘ “

 

Jesus und der Verbrecher am Stamm: Jehova erhörte Jesu letzte Bitten! Hatte Jehova seinen Sohn verlassen? Überhaupt nicht, er kürzte sein Leiden ab und nahm seinen Geist genau zum Zeitpunkt des Opfers im Tempel um die neunte Stunde unmittelbar im Himmel auf: Er hatte Treue gezeigt bis und mit zu den übelsten Umständen und grössten Schmerzen, bis hin in den abscheulichsten Tod als Verbrecher!

 

Wo stand Satan? Nun, er hatte wie es die erste Prophezeiung der Bibel erklärt ihm, dem Messias durch die geistlichen Führer Israels als sein Hilfsmittel „die Ferse“ zermalmt. Für den Moment konnte Jesus auf der Erde nichts tun. Das änderte allerdings bereits bei seiner Auferweckung im Geiste, weil Satan zum dritten Himmel hinausgeworfen wurde und nun nur noch im 2., geistigen Himmel Autorität über sie Dämonen innehatte. Über ihn hatte Jehova geurteilt. „Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden.“ (Joh 12:31) Dagegen wurde Jesus „über jede Macht und Autorität erhöht“ (Mat 28:18; Off 5:11, 12).

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Wir müssen somit Unterscheidungsvermögen an den Tag legen: Nicht allen, die alles Gute und Schöne geniessen und sorglos sind gehört deswegen Gottes Gunst und umgekehrt, wer leidet hat nicht zwingend Gottes Verwerfung, sondern Jesu eigene Worte gelten:

 

(Johannes 15:20, 21)  Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat.

 

Hier liegt der Schlüssel zum echten Verständnis auch dessen, was unser eigenes Leben, wie auch das ganzer Nationen betrifft. Es ist keine Frage, dass heute Christen zu Tausenden in Muslimnationen gemartert und getötet werden, weil sie sich weigern Mohamed als Gottes Abgesandten und Jesus als dessen Knecht anzuerkennen und unter Drohung und Gewaltanwendung Muslime zu werden!

 

Selbst in Israel haben Christen nach wie vor mit Einschränkungen zu rechnen ihren Glauben frei auszuüben und mit andern, mit Juden wie Arabern z.B. offene Gespräche zu führen, betreffend des Messias! Das ist eine grosse Herausforderung für messianische Judenchristen.

 

Unter dem Konflikt zwischen Palästinensern und Juden leiden genauso christliche, messianische Juden: Keineswegs ein Zeichen, dass Gott ihnen den Schutz entzogen hat und sie nun zu den von Gott Verworfenen gehören würden: „…  die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen.“ Jesajas Worte treffen nicht auf jene zu, die wie Jesus und die Apostel ausharren, weil sie Frieden doch vorleben und selbst ihren Feinden Liebe zeigen.

 

Wieder im Fokus: Der Konflickt mit den PalästinensernWieder im Fokus: Der Konflikt mit den Palästinensern  Dienstag, 24. November 2015 |  NAI Redaktion  [1]

 

   Der israelisch-palästinensische Konflikt meldet sich in den Schlagzeilen zurück. Messerattacken, Straßenkämpfe, Steinwürfe und Molotowcocktails sind momentan tägliche Realität in Israel. Dadurch wird die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft von akuten Problemen wie dem Krieg in Syrien, dem IS oder der humanitären Not im Jemen abgelenkt. Wie lange noch muss Israel das ertragen?

 

Ja, tägliche Messerstechereien, Autos die in Menschenansammlungen rasen und Proteste mit Steine werfenden Jugendlichen und so viel anderes Belastendes, sie bilden „Zeichen“ der Endzeit. Satan will uns mit all dem von unserem Glauben wegziehen, dass Gott zu Seinem eigenen Zeitpunkt einschreiten werde! Das gesamte System wird nicht mehr zur Ruhe kommen, sondern sich beständig weiter hochschaukeln in Gewalt. Jesajas Wort gelangen zum Höhepunkt:

 

(Jesaja 48:22)  Es gibt keinen Frieden“, hat Jehova gesprochen, „für die Bösen.“

 

Der von Jehova unter der Friedensherrschaft Seines Messias angekündigte Dauerfrieden während des Millenniums ist erst möglich, wenn alle Feinde jenes Friedensreiches in Harmagedon verschwunden sind! Dass wir bis dahin, unabhängig davon, wo immer wir leben Widerwärtigkeiten ausgesetzt sind ist unumstösslich. Selbst Europa, das aus Sicht der heute dorthin Flüchtenden u.a. vielen Christen als Friedensoase angesehen wird, dieses kommt gerade dadurch zum Taumeln.

 

Flüchlingskrise: Jezt sind wir alle auf uns allein angewiesen!Flüchtlingskrise: Jetzt sind wir alle auf uns allein gestellt!   von Stefan Schneider  [2]

 

   Die Flüchtlingskrise gerät außer Kontrolle. Lassen Sie sich nicht von den gleich-geschalteten Beschwichtigungsreden aus Berlin täuschen. Tatsächlich ist die Lage chaotisch. Nur so viel ist sicher: Die Situation wird schwieriger und teurer werden als uns die Politiker bisher gebeichtet haben.

 

   Hinter verschlossenen Türen klingen die Meinungen der Politiker und Beamten ganz anders als in den Medien. Aus den  Entscheidungszentren der EU höre ich keineswegs Aussagen wie  „Wir schaffen das.“ Ein guter Kontakt aus Brüssel sagte vergangene Woche zu mir: „Stefan, die Situation mit den Flüchtlingen ist viel katastrophaler als Ihr denkt. Die Länder haben keinen Überblick und keine Kontrolle mehr.“

 

Wer sich vor Not und harter Realität verschliesst, der wird auch den heranreifenden Sturm nicht sehen, bevor es zu spät ist. Wir sprechen hier von Dingen die sich im Herzen Europas abspielen.

 

   Keine Frage: Wer die wahren Zeichen der Zeit erkennt und sich nicht von den Schönreden aus Berlin einlullen lässt, der weiß: Deutschland wird ab 2016 nie mehr so sein wie es noch bis 2014 war. Ich spreche hier nicht einmal von den gesellschaftlichen Mammutaufgaben

 

Dies ist lägst nicht mehr ein europäisches Problem, sondern ein weltweites! Am 9. September 2001 wurde ein Wandel in der ganzen Welt angekündigt, als die Zwillingstürme fielen. Der Krieg gegen den Terror hat alles umgeworfen und ihm scheint jedes Mittel recht zu sein. Politiker, Wirtschaft und Religion lullen uns ein in Sicherheit zu sein und melken die Völker, dass kein Tropfen Milch mehr übrigbleibt. Es gilt die „Zeichen der Zeit“ so zu analysieren, wie Jesus sie mit der „grossen Drangsal“ uns vor Augen führt und seinen Aposteln warnend kundtat:

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Da die Christenheit als Gesamtes an ihrem Gehör und dem Glauben „stumpf“ geworden ist (Heb 5:11-14), die Muslime dagegen glühend an eigene kommende Weltherrschaft ohne Jesus vertrauen, so sind viele Menschen eine leichte Beute hin zur Anbetung Allahs. Ihre Auserwählung werfen sie wie Esau sein Erstgeburtsrecht für ein Linsengericht weg.

 

Islamische Evangelisation in Afrika: „Jesus war Allahs Sklave“  Freitag, 27. November 2015 | Aviel Schneider  [3]

 

Jesus - is the slave of Allah and Muhamed???    In Afrika sind immer mehr islamische Prediger unterwegs, so auch der ägyptische Kleriker Wahid Abed Al Salam. Sie überzeugen die Einwohner, ihren Glauben an Jesus aufzugeben und erklären, Jesus sei ein Sklave Allahs und des Propheten Mohammeds gewesen. Es werden bevorzugt christliche Gemeinschaften in den abgelegenen Dörfern Ugandas, Tansanias, Ghanas und anderen Ländern Afrikas aufgesucht, um die Menschen dort vom christlichen Glauben abzubringen.

 

   Die islamischen Gelehrten predigen ihre islamische Botschaft und rufen die Einheimischen auf, ihnen das islamische Glaubensbekenntnis nachzusprechen: „Ich erkläre, dass es keinen anderen Gott als Allah gibt und dass Mohammed sein Botschafter ist. Jesus ist der Sklave Allahs und seines Botschafters“.

 

   Im Internet kursiert dazu ein Video unter folgendem Link: www.memri.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/5184.htm

Auf diesen Videoaufnahmen sieht man, wie die Einheimischen den islamischen Klerikern folgen und auf Befehl sogar ihre Ketten mit christlichen Kreuzen vom Hals reißen.

 

In Afrika, das liegt ja weit weg, bedenken wir aber das die Tore nach Europa für muslimische Prediger weit offen stehen. Eifrig bauen sie Moscheen, bilden eigene, abgeschirmte Kindergärten und Schulen bis hin zu Universitäten!

 

Ja, unser abgestumpftes Christentum ist in Verruf gekommen und jene, welche in ihrem Glauben schwach sind werden zur leichten Beute. Während in christlichen Schulen das Kreuz mehr und mehr in ganzen Ländern verschwindet  und Religionsunterricht zum Fremdwort wird, Eltern ihren Kindern in den neuen Patchwork oder Alleinerziehenden-Familien kaum mehr über ihren Glauben reden, da nimmt  andererseits die Aktivität jener zu, die einer anderen Religion oder einer Sekte angehören.

 

In Israel wird der Unterricht des „Alten Testaments“, der Tanach, jener Teil der Bibel von Moses bis zu den Propheten erneut im Lehrunterricht gefördert. Als Christen zählen wir das Neue Testament als festen Bestandteil der Worte Gottes an Sein Volk dazu!

 

(Römer 3:28-31)  Denn wir halten dafür, daß ein Mensch ohne Gesetzeswerke [[(Beschneidung, blutige Tempelopfer usw.)]] durch Glauben [[(in Jesus als den wahren Messias und seinen Opfertod zu Gunsten unserer Sündenlöschung)]] gerechtgesprochen wird. 29 Oder ist er nur der Gott der Juden? Nicht auch der Menschen der Nationen? Doch, auch der Menschen der Nationen, 30 wenn Gott wirklich einer ist, der Beschnittene [[(Juden)]] zufolge des Glaubens [[(in Jesus)]] und Unbeschnittene durch ihren Glauben [[(die Erfüllung des „GESETZES des Glauben“ (5.Mo 18:15))]] gerechtsprechen wird. 31 Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[(GESETZ)]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[(GESETZ)]] auf.

 

In Israel aber wird den Juden nicht das „GESETZ des Glaubens“, das auf Jesus abzielt gelehrt, sondern dass sie als Teil des „Bundes mit Abraham“ Erben der Erde des Verheissenen Landes seien. Beide Teile, das AT und das NT sind untrennbar miteinander verbunden, bilden ein Ganzes, bestehend aus Gottes Vorgaben im GESETZ und den PROPHETEN und dessen vollkommene Erfüllung in Christus Jesus. Bereits 2012 wurde in Israel der Unterricht des Tanach in früher Kindheit neu gefördert:

 

Israelischer Bildungsminister: "Schüler sollen die Bibel lieben"Israelischer Bildungsminister: „Schüler sollen die Bibel lieben“  Montag, 2. Januar 2012 |  Nettanell [4]

 

   Der israelische Bildungsminister Gideon Saar ist der Meinung, dass israelische Schüler die Bibel nicht nur lernen, sondern lieben sollten. In den letzten zwei Jahren hat der Minister versucht, die Qualität des Bibelunterrichts in israelischen Schulen zu verbessern. „Es ist nicht nur die Weitergabe von Wissen, sondern die Liebe zur Bibel, die den Kindern übermittelt werden muss“, sagte Saar im Interview mit RadioArutz Scheva, welches kurz vor dem jährlichen Bibel Quizstattfand. „Ich hoffe, dass die Einstellungen dem Bibelunterricht gegenüber sich bald zum positiven verändern werden.“ Saar bemerkte auch, dass die Durchschnittsisraelis anfangen zu begreifen, dass ihre derzeitige kommerzielle Kultur nicht sehr tiefgründig ist und sie nach einer Balance zum Verständnis des Erbes der Bibel streben müssen. „Wir bekommen sehr viel Unterstützung von der breiten Bevölkerung für unser Schulprogramm und es zeigt den Wunsch der Menschen nach mehr biblischer Bildung, so Saar weiter.

 

Könnte man diesen Wunsch nach mehr gesamtbiblischer Bildung auch bei der Christenheit verzeichnen? Wohl kaum! Was dagegen erklärt Moses deutlich als Teil des GESETZES im Bund von Moab, was das „GESETZ des Glaubens“ beinhaltet:

 

(5. Mose 18:14-22)  Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer [[(als Jehovas Stimme vom Berg Horeb her tönte und die Zehn Gebote verkündete)]] nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir [[(Mose)]] werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

E-Buch: Der falsche Prophet 20 Der Prophet jedoch, der sich anmaßt, in meinem Namen ein Wort zu reden, das zu reden ich ihm nicht geboten habe, oder der im Namen anderer Götter redet, dieser Prophet soll sterben. 21 Und falls du in deinem Herzen sagen solltest: „Wie werden wir das Wort erkennen, das Jehova nicht geredet hat?“ — 22 wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort trifft nicht ein oder bewahrheitet sich nicht, so ist dieses das Wort, das Jehova nicht geredet hat. Mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet. Du sollst vor ihm nicht erschrecken.‘

 

Jedes von Jehova geredete Wort bis zum geringsten Buchstaben wird sich erfüllen. Jesus bestätigte durch seine Werke und Gottes eigenes dreimaliges Zeugnis, dass er jener auserwählte Prophet war, der im Namen Gottes jene Dinge verkündete, die für uns von Lebenswichtigkeit sind! „Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“ (Joh 12:48-50)

 

Die Bibel: Buch der Juden, Buch der Christen(Johannes 5:36-38)  Ich aber habe das Zeugnis, das größer ist als das des Johạnnes, denn gerade die Werke, die mein Vater mir zu vollbringen aufgetragen hat, die Werke selbst, die ich tue, legen Zeugnis über mich ab, daß der Vater mich gesandt hat. 37 Auch hat der Vater selbst, der mich gesandt hat, Zeugnis über mich abgelegt. Ihr habt weder seine Stimme jemals gehört noch seine Gestalt gesehen; 38 und ihr habt sein Wort nicht bleibend in euch, denn gerade dem, den er gesandt hat, glaubt ihr nicht.

 

Die Juden glauben an das Alte Testament, lehnen aber Jesus als ihren Messias und damit die neutestamentlichen Schriften ab und umgekehrt ist es bei der Mehrheit der Christen! Wie wollen sie denn Rettung finden, wenn ihnen die Glaubensgrundlage jeweils nur zur Hälfte zur Verfügung steht?

 

Heute sind die Magietreiber und Hellseher weder aus der Religion, noch der Politik, noch der Wirtschaft wegzudenken. Sie alle beeinflussen unser Denken direkt oder indirekt und daher lassen viele davon ab auf Gottes wahre Propheten und noch künftige Erfüllung hoffen!

 

Vermischung von falscher und wahrer Prophetie ist bei Juden und Christen absolut verbreitet. Die Anhänger Darwins und seiner „Evolutionstheorie“, Nietzsche der behauptete: „Gott ist tot“ wie unter vielen anderen „falschen Propheten“ wie auch den jüdischen Anhängern der Kabbala gehören zu diesem Teil, der von Jehova gehasst wird.

 

Obama von Hesekiel vorhergesagt als Gog???Hesekiel, Obama & Gog  Donnerstag, 8. Dezember 2011 |  Nettanell  [5]

 

   Wie in den christlichen Kreisen in Europa und in Nordamerika, so befassen sich auch religiöse Kreise in Israel mit der politischen und geistlichen Zukunft Israels. Fromme Juden versuchen, in der Bibel Hinweise zu finden, aus denen man mehr über die politische Situation in dieser Region erfahren kann. Die linksliberale Meretz-Parteichefin Zahava Galom warnte neulich, dass religiöse Juden Millionen Euro an Spenden aus christlichen Kreisen erhalten, womit der Endzeitkrieg Gog und Magog zwischen Juden und Moslems entfacht werde.

 

   Im Internet und auf Plakaten begegnet man dem Vers des Propheten Hesekiel 38, 2-3, indem alle sieben Buchstaben der amerikanische Präsident Barack Obama im Zusammenhang mit Gog und Magog erscheint: „Du Menschenkind, wende dich gegen Gog, der im Lande Magog ist und der oberste Fürst in Mesech und Thubal, und weissage von ihm, und sprich: So spricht Gott, der HErr: Siehe, ich will an dich Gog! Der du der oberste Fürst bist in Mesech und Thubal.“ Natürlich wird dies vom Großteil der israelischen Bevölkerung nicht ernstgenommen, aber dennoch tauchen diese Art von Verbindungen zwischen Politik und Bibel in jüdischen Kreisen immer wieder auf.

 

Nun, wer beide Teile der Bibel wirklich studiert und dessen ihr inne liegende Logik begreift, der hat längst bemerkt, dass „Gog von Magog und seine Horden“ sich auf den Zeitpunkt vor dem Schlussgericht, am Ende des Millenniums bezieht. Jene von Hesekiel genannten Vorsteher waren echte Männer, Führer in ihrer Zeit und hatten sich gegen den „Samen der Frau“ gerichtet. In ihrer Auferstehung gegen Ende des Millenniums  hin, wollen diese sich Jesu Herrschaft keineswegs unterordnen und planen gemeinsam den letzten Überfall auf das Gebiet Israels und gegen Jerusalem. Beachten wir jeder für sich selbst vorab, dass Kapitel 37 Hesekiels, welches die Erstauferstehung behandelt, den Beginn des Millenniums.

 

Das Kapitel 38 aber spricht über den Abschluss des Millenniums im Schlussgericht Gottes:

 

George W. Bush als "falscher Prophet"??? (Hesekiel 38:8, 9)  Nach vielen Tagen wird dir [[(Gog und seinen Mengen (Hes 38:1-7))]] Aufmerksamkeit geschenkt werden. Im Schlußteil der [[(tausend)]] Jahre wirst du in das Land [des Volkes] kommen, das zurückgeführt worden ist vom Schwert [[(aus dem Tod)]], zusammengebracht aus vielen Völkern, auf die Berge Israels, die sich als eine beständig verwüstete Stätte erwiesen haben; ja [ein Land], das hervorgebracht worden ist aus den Völkern [[(einschliesslich „Paulikanern“ innerhalb der 144.000)]], [wo] sie in Sicherheit gewohnt haben, sie alle. 9 Und du wirst ganz bestimmt heraufziehen. Wie ein Sturm wirst du herankommen. Wie Wolken, um das Land zu bedecken, wirst du werden, du und all deine Scharen und viele Völker mit dir.“ 

 

Wer dies mit Harmagedon und der Endschlacht verbindet, der kann die feinen aber klaren Unterschiede nicht erkennen! Das Zitat von George W. Bush zeigt nur mit welcher Ignoranz bekennende Christen in höchster Position irregeführt werden und andere irreführen.

 

Wer kann behaupten, dass Israel heute in Sicherheit lebt: „ …[wo] sie in Sicherheit gewohnt haben, sie alle.“? Hüten wir uns vor den „falschen Propheten“, die nie zu einer „genauen Erkenntnis“ der Zusammenhänge des alten, früheren „Bundes mit Levi“ und des „neuen Bundes“ mit Christus für ein Königpriestertum kommen. Jerusalem wird in nicht allzu ferner Zukunft von den „Assyrern“, deren muslimischen Nachkommen und ihren Heeren bedrängt sein! Gog ist tot und seine Heerscharen mit ihm begraben. Im Endgericht an den Lebenden müssen wir ihn nicht suchen! Sehr wohl aber wenn die Auferstehung jene Nachkommen Noahs erreicht, die durch den Turmbau von Babel zerstreut wurden.

 

When does the Gog Magog war take place?(Hesekiel 38:10-12)  Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: ‚Und es soll geschehen an jenem Tag, daß Dinge in deinem Herzen aufkommen werden, und du [[(Gog mit deinen Verbündeten)]] wirst gewiß einen schädlichen Plan erdenken; 11 und du wirst bestimmt sagen: „Ich werde hinaufziehen gegen das Gebiet des offenen Landes [[(ohne beschützte Grenzen)]]. Ich werde über die kommen, die Ruhe haben, die in Sicherheit wohnen, die allesamt ohne Mauern wohnen, und sie haben auch nicht Riegel und Türen.“ 12 Es wird sein, um große Beute zu machen und um viel zu plündern, um deine Hand gegen wieder bewohnte verwüstete Stätten zu wenden und gegen ein aus den Nationen gesammeltes Volk [[(die „Ebioniten“, die ihr Erbe in Israel durch Jesus erhielten)]], [eines,] das Vermögen und Eigentum ansammelt, [diejenigen,] die auf dem Mittelpunkt der Erde wohnen.

 

Rund um Jerusalem existiert eine hohe Mauer, um sich vor Übergriffen der Palästinenser zu schützen! Für Jehova ist der „Mittelpunkt der Erde“ sein Tempel, der auf Zion in Jerusalem stand.

 

Jesus errichtet dort nach Harmagedon den geistigen Tempel aus 144.000 lebendigen Steinen, der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, während Gog weiterhim „im Staub des Erdbodens schläft“. Wer die Aussage Hesekiels mit jener der Offenbarung verbindet kommt unabänderlich zum selben Schluss:

 

(Offenbarung 20:7, 8)  Und sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde [sind], irrezuführen, Gog und Mạgog, um sie zum Krieg zu versammeln. Die Zahl dieser ist wie der Sand am Meer.

 

Satan selbst, nach seiner Befreiuung wird all jene erneut unter seine Herrschaft vereinen, die in ihrem Herzen nicht zu Jehova und nicht zu seinem Herrscher, dem Priesterkönig Jesus Christus zurückgekehrt sind!

 

$RLGSUZP
 

Diese Aussagen sind einer Ohrenbeichte beim Priester würdig, so dass ihm „die Ohren schellen“ sollen, welchen Irrsinn seine Kirche aus Gottes Vorkehrung der Sündenbekennung mit dem Aufbau ihrer Kirchenorganisation gemacht hat, im Hinblick auf Beherrschung ihrer „Schafe“. Falsche Propheten, deren Vorhersagen sich bestimmt nicht erfüllen werden!

 

Lehrgebäude menschlicher Weisheit: PhilosophieSoweit unsere Einleitung zum NEWSLETTER und dessen Hauptthema im 2.Teil: „Was berichten die Schriften des Alten und des Neuen Bundes betreffend Sündenvergebung?“ Wenn wir Gottes Standpunkt nicht verstehen und dagegen „Lehren von Menschen“ verbreiten, die Gottes Gebote ungültig machen, dorthin als Ersatz stellen, so werden wir das Millenium bestimmt nicht erreichen und damit auch nicht die Ewigkeit. Das Gericht Harmagedons ist eine endgültige Trennung zwischen jenen, die den „Gott dieses Systems“ und seine unterschiedlichsten Interpretationen annehmen und dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, wo „jedes Wort das ich geredet habe“ im Gericht Zünglein an der Waage spielen wird!

 

Wir wünschen Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und lieber Interessierter den Geist Gottes, der hilft zwischen Recht und Unrecht, zwischen Gut und Böse und zwischen Wahrheit und Lüge exakt zu unterscheiden. Nutze Deine freien Stunden mit gutem Unterscheidungsvermögen!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Die Ohrenbeichte vor dem Priester: Was ist Gottes Standpunkt?

2.Teil: Was berichten die Schriften des Alten und des Neuen Bundes betreffend Sündenvergebung?

 

E-Mail www.harmagedon.com.ar

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29384/Default.aspx

[2] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw69?sigreq=717276410

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/29405/Default.aspx

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/24030/Default.aspx

[5] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/23935/Default.aspx