Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-16.04.15  Loskaufsopfer Gericht

 

 

Welche Wichtigkeit hat Jesu Loskaufsopfer am Gerichtstag?

 

 

Bariloche,  15. April 2016

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Nähern wir uns dem Gerichtstag Gottes? Die Zeichen häufen sich und werden stärker und stärker, wie „die Wehen einer Schwangeren“. Aus dem Buch Jesaja ist ersichtlich, dass diese „Schwangerschaft“ des vorherrschenden Systems „keinerlei Söhne“ für das „Königreich des Vaters“ hervorbringen wird. Das Verständnis der prophetischen Worte Jesajas im Kapitel 26 über den Abschluss dieses Systems ist auch im Hinblick auf das kommende System der „neuen Himmel“ und der „neuen Erde“ ausgerichtet. Die Worte wurden von Jehova so gegeben, als hätten sie sich bereits erfüllt:

 

Zionismus und Judentum (Jesaja 26:16-18)  O Jehova, während der Bedrängnis [[(der Endzeit)]] haben sie ihre Aufmerksamkeit dir zugewandt; sie haben ein Flüster[gebet] ausgeschüttet, als deine Züchtigung [[(„sieben Schalen voll des Zornes Jehovas“)]] sie traf. 17 So, wie eine Schwangere sich dem Gebären nähert, Geburtsschmerzen hat, in ihren Wehen schreit, so sind wir deinetwegen geworden, o Jehova. 18 Wir sind schwanger geworden, wir haben Wehen gehabt; wir haben sozusagen Wind geboren. Keine wirkliche Rettung vollbringen wir, was das Land betrifft, und keine Bewohner für das ertragfähige Land werden [beim Geborenwerden] ausgeworfen.

 

Jesaja bezieht sich mit ein, in jenes Volk, welches in naher Zukunft eine weitere Züchtigung erwartet. Wenn das heutige, fleischliche Israel nicht Erbe der Erde Israels sein kann, weil sich Gott von ihnen wie einer ungetreuen Ehefrau getrennt hat, ihr ein Scheidungszeugnis gab: Weil Israel als Volk die Bedingungen der Bundestreue nicht erfüllt hat; nicht aber als jedes einzelne Individuum, das für sich für treues Verhalten Lohn erhalten wird. Jesaja unter vielen weiteren Juden war Jehova treu, wie z.B. die anderen wichtigen Propheten seiner Tage, Hosea und Micha. Es gab zu allen Zeiten eine treue „Wolke von Zeugen“. Jehova verwarf jene zu keinem Zeitpunkt! Paulus bezieht uns in jene „Wolke von Zeugen“ mit ein:

 

(Hebräer 12:1-3)  Da wir denn von einer so großen Wolke von Zeugen umgeben sind, so laßt uns auch allen Ballast und die uns leicht umstrickende Sünde ablegen, und laßt uns in dem vor uns liegenden Wettlauf mit Ausharren laufen, 2 während wir unseren Blick auf den Hauptvermittler und Vervollkommner unseres Glaubens, Jesus, gerichtet halten. Für die vor ihm liegende Freude erduldete er einen Marterpfahl, der Schande nicht achtend, und hat sich zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt. 3 Ja, betrachtet genau den, der von Sündern gegen ihre eigenen Interessen einen solchen Widerspruch erduldete, damit ihr nicht müde werdet und in euren Seelen ermattet.

 

Da „Lo-Ruhama“ verworfen ist, ihr „kein Mitleid“ mehr gezeigt wird so lautet die Frage danach: Wer wird dann Erbe des Landes Israel sein, wenn nicht die heutigen Bewohner, die Juden? Da jene bis zum Ende sich insbesondere weigern das „GESETZ des Glaubens“ in den Messias, in Jesus als „Spross“ und als „Immanuel“ zu erfüllen, so holt sie nun die Konsequenz ein! Jeder aber den Jesus unter den „Ebioniten“, den Beschnittenen unter den Christen, den messianischen Juden als sein „Schaf“ am Gerichtstag auf seine rechte Seite setzte und jeder aus der Auferstehung im Millennium wird als Nachkomme Abrahams, wie „der Sand am Meer“ gerechnet. Abraham gegenüber schwor Jehova, weil er Gott selbst in der Frage seinen Sohn Isaak als Opfer darzubringen treu geblieben war:

 

Jehovas Engel verhindert die Opferung Isaaks (1. Mose 22:15-18)  Und Jehovas Engel rief dann dem Abraham zum zweiten Mal von den Himmeln her zu 16 und sprach: „ ‚Ich schwöre in der Tat bei mir selbst‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚daß wegen der Tatsache, daß du dies getan hast und [mir] deinen Sohn, deinen einzigen, nicht vorenthalten hast, 17 ich dich bestimmt segnen werde und deinen Samen bestimmt mehren werde wie die Sterne der Himmel und wie die Sandkörner, die am Ufer des Meeres sind; und dein Same wird das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen. 18 Und durch deinen Samen werden sich bestimmt alle Nationen der Erde zufolge der Tatsache segnen, daß du auf meine Stimme gehört hast.‘ “

 

Wer bis zum Abschluss des Systems immer auf Gottes Stimme hört und entsprechend handelt, der wird dem „Israel Gottes“, der „grossen Volksmenge“ zugerechnet sein.

 

Bedingung seit Jesu Opfertod war, ist und bleibt die Taufe in den Christus, die Anerkennung seiner ihm vom Vater zugeteilten höchsten Stellung über den Engeln und allen Arten von Menschen.

 

Das Prinzip von „mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen“, das unsere Gesetze wiederspiegelt, dieses hat im Verständnis der Bibel seinen grösseren Ausdruck im GESETZ Mose. Dies zu Beginn, als Jehova zu Israel redete in der Wildnis, am fünfzigsten Tag, dem ersten Pfingstfest nach dem Auszug 1513 v.u.Z.: Dort erklärte Er: „Jehova, Jehova, ein Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit, der Tausenden liebende Güte bewahrt, der Vergehung und Übertretung und Sünde verzeiht, doch keinesfalls wird er Straffreiheit gewähren, da er für das Vergehen der Väter Strafe über Söhne und über Enkel bringt, über die dritte Generation und über die vierte Generation.“ (2.Mo 34:6, 7)

 

Diese Art der Vergebung mittels „unverdienter Güte“ spielt im Endgericht erneut eine grosse Rolle! Machen wir uns mit dem Thema vertraut!

 

"For world peace Israel mu8st be destroyed"Der Tag von Gottes letzter Abrechnung mit dem fleischlichen Volk Juda steht erst noch bevor: Mit der in babylonischer Gefangenschaft zweitgeborenen von „Gomer“, der Tochter „Lo-Ruhama“ wird nicht so verlaufen, wie sie von nationalistischen Juden und Namenchristen schön farbig ausgemalt werden. Beide sind Verbündete in der Endzeit, ihren eigenen Willen bis zum bitteren Ende zu tun und nicht darauf bedacht, um Jesu Wiederkehr als Hohepriesterkönig auf Davids Thron in Jerusalem vorzubereiten. Noch weniger tun dies die Feinde Israels, die Muslime. „Wann immer sie sagen: ‚Frieden und Sicherheit‘, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.“ (1.Thess 5:3).

 

Durch den Propheten Maleachi wurde schon Levi gewarnt, was genauso auf die heutigen Religionsführer Anwendung findet, die behaupten Gott dem Vater zu dienen:

 

(Maleachi 3:6, 7)  „Denn ich bin Jehova; ich habe mich nicht geändert. Und ihr seid Söhne Jakobs; ihr seid nicht zu eurem Ende gekommen. 7 Von den Tagen eurer Vorväter her seid ihr von meinen Bestimmungen abgewichen und habt [sie] nicht gehalten. Kehrt um zu mir, so will ich zu euch umkehren“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen.

 

Nur bis zum Gerichtstag während der Endzeit, dem Tag der Ernte, wo Jehovas Zehnter an Menschen fällig wird existiert diese Option noch umzukehren, um sich von schlechten Handlungen gegen das „GESETZ des Christus“ abzukehren.

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

Wer Jesus als Jehovas Prophet und Gesetzgeber, als einzigen Mittler ablehnt, der verfehlt die Erfüllung des „GESETZES des Glaubens“, in den „Propheten gleich mir (Moses)“ (5.Mo 18:15-18)

 

(5. Mose 18:18, 19)  Einen Propheten gleich dir [[(Moses)]] werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Der Tag, wo endgültig Rechenschaft abgelegt werden muss ist herbeigekommen. Die Zeichen vom System her zeigen auf Sturm! Jesaja musste aufzeichnen, was Jehova für den Abschluss bereitet hat:

 

(Jesaja 10:12-14)  Und es soll geschehen, wenn Jehova sein ganzes Werk auf dem Berg Zion und in Jerusalem [[(mit der Auserwählung der 144.000 künftigen Priesterkönige [B2e-B2g] und der folgenden Einweihung des geistigen Zeltes der Zusammenkunft [Bb])]] beendigt, daß ich Abrechnung halten werde wegen der Frucht der Unverschämtheit des Herzens des Königs von Assyrien [[(dem „König des Nordens“)]] und wegen des Eigendünkels seiner überheblichen Augen. 13 Denn er hat gesagt: ‚Mit der Kraft meiner Hand werde ich bestimmt handeln und mit meiner Weisheit, denn ich habe doch Verstand; und ich werde die Grenzen der Völker beseitigen, und ihre aufbewahrten Dinge werde ich gewiß plündern, und ich werde die Bewohner herunterbringen so wie ein Mächtiger. 14 Und so, als wäre es ein Nest, wird meine Hand das Vermögen der Völker erreichen; und so, wie wenn man verlassene Eier einsammelt, will ich selbst gar die ganze Erde einsammeln, und es wird gewiß keinen geben, der mit [seinen] Flügeln schlägt oder [seinen] Schnabel auftut oder zwitschert.‘ “

 

Ideen der Ausbreitung des Kalifats von ISISWie es das Kalifat in Syrien-Irak (= „Assyrien“) unter der ISIS es vormacht, soll die Weltmacht in die Hände der Muslime fallen, zumindest ihrem Vorhaben und ihres Glaubens wegen. Der „König des Nordens“, Russland und seine Alliierten unterstützen Assad in Syrien, um erneut zur Macht zu kommen und Iran wie der Libanon unterstützen diese neue Anstrengung ein einheitliches Kalifat unter einem Kalifen-Mahdi aufzurichten. Das osmanische Reich hatte sich als Vorbild hierzu angepriesen: „Mit der Kraft meiner Hand werde ich bestimmt handeln und mit meiner Weisheit, denn ich habe doch Verstand; und ich werde die Grenzen der Völker beseitigen, und ihre aufbewahrten Dinge werde ich gewiß plündern, und ich werde die Bewohner herunterbringen so wie ein Mächtiger.“ Diese Anstrengungen sind voll im Gang.

 

Solidarität mit IsraelAuch innerhalb „Babylons der Grossen“, den weltweiten Religionen sehen wir grosse Bemühungen: Hunderttausende von syrisch, irakisch und afghanischen Flüchtlingen sitzen mit ihren indoktrinierten muslimischen Glaubenszielen mitten in Europa. Ihre Zahl wächst, ebenso ihr Glaube in die Wirksamkeit Allahs und ihrer Religion dieses Ziel zu verwirklichen, um Jerusalem erneut in ihre Hand zu bekommen. Terror und Krieg scheuen sie nicht. Dabei ist die jüdische Nation der Dorn im Auge aller Muslime.

 

Im Dialog: im Vatikan ist Hassan Ruhani bei Papst Franziskus zu Gast gewesen.Der Papst vereinte sich am 26. Januar 2016 mit Irans schiitischem Haupt, dem Präsidenten Hassan Ruhani. Am 12. Februar traf er das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche in Habana, auf Kuba. Die Macht der Kirchen steht auf dem Spiel, ihre Zusammenarbeit untereinander und mit der Politik ist erwünscht. Ein schweres Spiel, bei so unterschiedlichen Glaubensansichten.

 

Zuerst gilt es für uns jedoch zumindest den wahren Gott Jehova, als einzigen Schöpfergott von all den von Menschen und Dämonen geschaffenen Göttern und Götzen unterscheiden zu lernen. Auf Ihn müssen wir hören, was uns in den Schriften übertragen wurde, was uns und die spezielle Situation heute und in naher Zukunft betreffen wird.

 

Das „Loskaufsopfer“ Jesu hat eine zentrale Rolle, so dass wir als Sünder uns Gott erneut nähern dürfen und Jehova Bereitschaft zeigt, jeden von uns wiederum anzunehmen. Dies, obwohl wir, Juden wie Heiden aufgrund unserer Abweichungen vom Gebot zufolge des „sündigen Fleisches“, wegen leichtsinniger Unterordnung unter das „Gesetz des Fleisches“ in unseren Genen, der DNS verworfen worden waren.

 

Evangelium - die frohe BotschaftDas ist die Bedeutung des Begriffs „Evangelium“ oder von „gute Botschaft“: In der Erkenntnis dieser Zusammenhängen gilt es an Verständnisvermögen zu wachsen. Paulus zeigt die zentrale Rolle, die Jesus dabei als Retter und Richter innehat:

 

(Römer 8:1-8)  Daher gibt es für die, welche mit Christus Jesus in Gemeinschaft sind, keine Verurteilung. 2 Denn das Gesetz des Geistes, der in Gemeinschaft mit Christus Jesus Leben gibt, hat dich von dem Gesetz der Sünde und des Todes [[des „Fluches“ auf Sünde, der Tod verursacht]] frei gemacht. 3 Denn da auf seiten des GESETZES [[(die Strafbestimmungen innerhalb des GESETZES)]] ein Unvermögen vorlag, während es durch das [[(Gesetz in den Genen im)]] Fleisch schwach war, verurteilte Gott die Sünde im Fleisch, indem er seinen eigenen Sohn in der Gleichheit des sündigen Fleisches und der Sünde wegen sandte, 4 damit die gerechte Forderung des GESETZES erfüllt werde in uns, die wir nicht in Übereinstimmung mit dem Fleisch, sondern in Übereinstimmung mit dem Geist wandeln. 5 Denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, richten ihren Sinn auf die Dinge des Fleisches, die aber mit dem Geist in Übereinstimmung sind, auf die Dinge des Geistes. 6 Denn das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod, das Sinnen des Geistes aber bedeutet Leben und Frieden, 7 weil das Sinnen des Fleisches Feindschaft mit Gott bedeutet, denn es ist dem Gesetz [[GESETZ]] Gottes nicht untertan und kann es tatsächlich auch nicht sein. 8 So können denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, Gott nicht gefallen.

 

Wo es keine Verurteilung gibt, da muss vorab der „Fluch“ auf Gesetzesübertretung gelöscht worden sein. Dazu dient die Taufe, der Bund mit Gott und Christus künftig gemäss Anleitung des heiligen Geistes der Schrift unser Leben auszurichten. Grundvoraussetzung die “unverdiente Güte“ zu erhalten ist somit die Hingabe in den „neuen Bund“ mit seinen gesetzlichen Regelungen die Gott durch Jesus festgelegt hat: Das „GESETZ des Christus“, für all jene, die Zuflucht im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ suchen. Das geduldige Zuwarten Gottes, dass wir uns von Sünde abkehren endet jedoch am Tag der Trennung von „Schafen und Böcken“.

 

Das "Königreich des Sohnes seiner Liebe" Jehovas: Beginn und Übergabe an den Vater
 

Als Israel während und nach der Zeit Josuas und dann während jener der Richter das Gelobte Land Stadt um Stadt und Landstrich um Landstrich gemäss Strafbefehl Gottes gegen die Kanaaniter in Besitz nahm, da lernte das Volk den Gehorsam Gott gegenüber. Taten sie, was in Jehovas Augen gemäss Seinen richterlichen Entscheidungen Recht war, so segnete er die Anstrengungen seiner Führer und Richter. Wichen auch nur Einzelne davon ab, so folgte ein „Fluch“ und der „Segen“ fehlte, bis gerechte Zustände wiederhergestellt waren. Das gab den Entscheid und die Verwaltung über Erfolg und Misserfolg in die Hand eines jeden Mitgliedes der Versammlung Gottes! „In jenen Tagen gab es keinen König in Israel. Jedermann war gewohnt, zu tun, was in seinen eigenen Augen recht war.“ (Ri 17:6) Gott richtete dabei Tag für Tag als oberster Richter, wie Jesaja es bestätigt:

 

Ein Gewissen ohne Gott ist ein Tribunal ohne Richter. Das Licht des Gewissens ist nichts anderes, als der Abglanz der Idee Gottes in der Seele des Menschen. Verlöscht den Glauben an Gott und es wird Nacht in der Seele des Menschen. (Alphonse de Lamartine) (Jesaja 58:1, 2)  „Rufe aus voller Kehle; halte nicht zurück! Erhebe deine Stimme so wie ein Horn, und teil meinem Volk seine Auflehnung mit und dem Hause Jakob seine Sünden. 2 Doch Tag für Tag war ich es, den sie ständig suchten, und an der Erkenntnis meiner Wege haben sie stets Gefallen bekundet wie eine Nation, die ja Gerechtigkeit übte und die das wahre Recht ihres Gottes nicht verlassen hatte, indem sie mich ständig um gerechte Gerichte baten, wobei sie sich Gott nahten, an dem sie Gefallen hatten:

 

Um Gott zu gefallen müssen wir uns ihm nähern, im Bewusstsein unserer Fehler, der Übertretung Seiner Gebote und Ihn daher um gerechtes Gericht bitten. Israel war immer wieder vom geraden Weg abgebogen, sie hatten „das wahre Recht ihres Gottes“ verlassen und deren Aufseher waren Teilhaber statt Gottes Normen zu verteidigen.

 

Das hat auch heute und bis zum Abschluss des Systems seine Gültigkeit: Vorsteher die Unrecht in ihren Versammlungen dulden, sie sind daran von ihrem Platz entfernt zu werden! Jehovas Wort durch Jesus und den Engel an Johannes lautet in der Offenbarung:

 

(Offenbarung 2:20-23)  Dessenungeachtet halte ich dir entgegen, daß du das Weib Ịsebel duldest, die sich eine Prophetin nennt, und sie lehrt meine Sklaven und führt sie irre, so daß sie Hurerei begehen und Dinge essen, die Götzen geopfert sind. 21 Und ich gab ihr Zeit zu bereuen, aber sie will ihre Hurerei nicht bereuen. 22 Siehe! Ich bin im Begriff, sie auf ein Krankenbett zu werfen und die, die mit ihr Ehebruch begehen, in große Drangsal, wenn sie ihre Taten nicht bereuen. 23 Und ihre Kinder [[(alle die ihrem Beispiel und ihrer Lehre nachfolgen)]] will ich mit tödlichen Plagen töten, so daß alle Versammlungen erkennen werden, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht, und ich will euch, jedem einzelnen, gemäß euren Taten geben.

 

Jeder von uns wird somit „das ernten, was er gesät hat“. Wo wir uns durch freizügiges Übertreten Seiner Normen Gottes „Fluch“ zuziehen, ohne diesen durch Jesu Blut vorab des Gerichts zu sühnen, da folgen „tödliche Plagen“. Das unter dem „Fluch und Segen“ im Bund von Moab festgelegte Strafmass der Todesstrafe wurde nie aufgehoben! Eine Gegenüberstellung der Aussagen des „alten Bundes“ und des Neuen Testaments zeigt ein und dasselbe Bild! Darum muss Jesus mit „eisernem Stab“ dem göttlich festgesetzten Recht als „Richter der Nationen“ am Tag der Urteilsvollstreckung Nachachtung verschaffen (Off 2:26, 27)[B3]. Die Anwendung „unverdienter Güte“ auf Fehler nach der Taufe ist somit Regeln unterworfen! Die Grafik fasst die wichtigsten Punkte in zusammengeraffter Form zusammen.

 

Reue und Sündenvergebung
 

Ob wir am Gerichtstag wirklich auf Jesu Seite stehen hängt von Gottes Vergebung unserer Sünden ab. Das „Loskaufsopfer“ kann aber nicht missbraucht werden durch jene, die beabsichtigen „später“ zu bereuen, um in sündigem Verhalten zu verharren.

 

Gott nennt die Mächtigen dieses Systems „Götter“, die Ungerechtigkeit begehen und im Psalm 82 eine besondere Warnung erhalten.

 

Was weiss der Richter von der Liebe? (Psalm 82:1-8) 

Gott bezieht Stellung in der Gemeinde des Göttlichen;

Inmitten der Götter richtet er:  

2 „Wie lange werdet ihr fortfahren, mit Ungerechtigkeit zu richten

Und gegenüber den Bösen Parteilichkeit zu bekunden?

3 Seid Richter für den Geringen und den vaterlosen Knaben.

Dem Niedergedrückten und dem Minderbemittelten schafft Recht.  

4 Sorgt für das Entrinnen des Geringen und des Armen;

Aus der Hand der Bösen befreit [sie].“  

5 Sie haben nicht erkannt, und sie verstehen nicht,

In Finsternis wandeln sie weiterhin umher;

Alle Grundfesten der Erde werden zum Wanken gebracht.  

6 Ich selbst habe gesagt: ‚Ihr seid Götter,

Und ihr alle seid Söhne des Höchsten.  

7 Sicherlich werdet ihr wie Menschen sterben;

Und wie irgendeiner der Fürsten werdet ihr fallen!‘ “  

8 Steh doch auf, o Gott, richte doch die Erde;

Denn du selbst solltest alle Nationen in Besitz nehmen.

 

Wenn wir im Vaterunser beten „Dein Reich komme“ bedeutet dies die Erfüllung von Psalm 82, Vers 8, jener Bitte darum, dass Gott aufstehen möge, um die Erde zu richten. Der Beginn der Erfüllung wird in Offenbarung 11:14 und 15 deutlich angesagt [B2]: „Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends. Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: ‚Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.‘ “ Im Zeitband des Ablaufs der Endzeit ist deutlich in der Mitte der sieben letzten Jahre des Systems einzuordnen!

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"
 

Wer nicht unter „unverdienter Güte“ steht kommt ins Gericht gemäss GESETZ und dessen Straffolge bei Übertretung, dem „Fluch“! [B2] Dies, weil sein Name nicht im „Buch des Lebens“ steht, oder welcher zuvor daraus ausgelöscht worden war. Das geschah nach der Taufe z.B.  zufolge unvergeblicher, willentlicher und daher gottverachtender Sünde. (vergl. Heb 10:26-31)

 

Welche Sünden Gott nicht vergeben kann bestimmt nur Er: In Eden war es das Essen der verbotenen Frucht! Adam machte durch seine Unterordnung erst unter seine Frau, dann unter den Willen der Schlange jene zu „Göttern“, indem er eher auf jene hörte, wie auf Jehovas eigene Worte. Am kommenden Gerichtstag bleibt dasselbe Prinzip in Kraft: Es gibt kein Recht auf Unwissenheit und Unkenntnis, sondern unsere Pflicht als „Sehende“ jene „blinden Leiter“ zu verlassen, die alle leichthin zum Sündigen oder zu gesetzlosen Handlungen hintreiben. Jesus klagte die Pharisäer seiner Tage an, durch ihre Überlieferungen Gottes GESETZ ungültig gemacht zu haben.

 

(Matthäus 15:12-14)  Dann traten die Jünger herzu und sprachen zu ihm: „Weißt du, daß die Pharisäer Anstoß nahmen, als sie hörten, was du sagtest? 13 Als Antwort sagte er: „Jede Pflanze, die mein himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, wird entwurzelt werden. 14 Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“

 

Da das Endgericht bevorsteht gilt es in Hinsicht zu jeder modernen Form des Pharisäismus Abstand zu nehmen: Gesetzloses Verhalten, damit verbunden der „Fluch“ führt zur Verurteilung. Die „Zeit ist verkürzt“, wo Korrekturen möglich sind.

 

Fluch odser Segen?*** Rbi8  5. Mose 28:15 ***

Und es soll geschehen, wenn du nicht auf die Stimme Jehovas, deines Gottes, hören wirst, indem du darauf achtest, alle seine Gebote und seine Satzungen zu tun, die ich dir heute gebiete, daß dann alle diese Flüche über dich kommen und dich erreichen sollen:

 

Die letzte und grösste Abrechnung mit dem geistigen Israel der Endzeit und allen, die sich als Gegner der Wahrheit und von Gottes Gerechtigkeit erwiesen haben steht nun bevor. Achten wir doch auf Jesu Warnungen, was die Erfüllung der „Zeichen“ der Endzeit anbetrifft.

 

-----------------------------------

 

Die einzelnen Kapitel und Untertitel des NEWSLETTERS bringen Dich hinsichtlich der unterschiedlichen Themenbearbeitung hin zur Tiefe der Erkenntnis, warum das Thema Reue und  Umkehr vor dem Gerichtstag und damit dem Ergreifen von Gottes Vorkehrung für Sündenvergebung so hohe Wichtigkeit zukommt. Lassen wir uns nicht irreführen von einem System, das vollkommen in der Hand von Gottes Gegner liegt!

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.1              Welche Wichtigkeit hat Jesu Loskaufsopfer am Gerichtstag?   3

2.1.1            Welches sind die “falschen Götter” in der Endzeit, denen wir keinesfalls Opfer zu erbringen haben?  3

2.1.1.1         Um einen Preis erkauft gehören wir dem Christus  3

2.1.1.2         Deutliche Warnung vor Opfern an falsche Götter! 3

2.1.1.3         Ein Gott wohlgefälliges Opfer: Die Zerstörung der Religionen! 4

2.1.1.4         Die Statue, der wir keine Verehrung zollen sollten! 5

2.1.1.5         Nur wegen Jesu Loskaufsopfer wird jenen Rettung zuteil, die daran festhalten! 7

2.1.2            Die Zeit der Richter in Israel als Vorbild für Kommendes?  9

2.1.2.1         Es lohnt die Zeit nach dem Auszug aus Ägypten bis zum Einzug ins Gelobte Land, sowie die Richterzeit im Hinblick auf Gott wohlgefällig Opfer zu betrachten! 9

2.1.2.2         Die Wanderung in der Wildnis und die Zeit der Richter als Hinweise für unsere Tage und auf das, was kommen soll 9

2.1.2.3         Israel blieb Jahrhundertelang ohne König, jeder tat was in den eigenen Augen Recht war, bis Abfall sich ausbreitete  10

2.1.2.4         Herausragende Richter Israels, die sich nicht zu Königen machen liessen! 12

2.1.2.5         Gideon ein Vorbild als Richter und als mutiger Kämpfer der sich nicht überhob  13

2.1.2.6         Dornsträucher” die sich über “Bäume” erheben  15

2.1.2.7         Setzt euer Vertrauen nicht in die Mächtigen des Erdenmenschen! 16

2.1.2.8         Werden wir ein weiteres Mal Gott als König verwerfen?  17

2.1.3            Gott herrscht inmitten der Götter 18

2.1.3.1         Gott ist Richter inmitten der Götter! 18

2.1.3.2         Welchen Bund erklärte Gott für „veraltet“?  20

2.1.3.3         Dienst im neuen geistigen Tempel, nach dessen Fertigstellung  21

2.1.3.4         Jehova als gerechter Richter verlangt Bestrafung für Vergehen! 21

2.1.3.5         Welcher Art von Gott unterwirfst du dich?  23

2.1.3.6         Bewusste Übertretung von Gottes GESETZ oder Erfüllung seines Willens: Jeder erhält seinen Lohn! 26

2.1.3.7         Opfergaben sind erst wieder nach der Herstellung gerechter Verhältnisse annehmbar! 26

2.1.3.8         Wer an etwas Verwerflichem teilhat, der wird Teil von ihm! Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen! 27

2.1.3.9         Die von Gott her für Zügellosigkeit verantwortlich gemachten Vorsteher 28

2.1.3.10       Kein Mittler zwischen Gott und Mensch ausser Jesus! 28

2.1.3.11       Ein neutrales Gericht nimmt keine Rücksicht auf Rang oder enge persönliche Bande! 29

2.1.3.12       Gott ist Richter inmitten der Götter! 29

2.1.4            Jesus als Prophet gleich Moses und als grösserer Gideon gewinnt Gottes letzten Kampf gegen die Feinde seines Volkes  30

2.1.4.1         Michael und Jesus als identische Person  30

2.1.4.2         Jehova schloss vorab im Himmel mit Michael und dann dem Christus auf der Erde mit den Aposteln den Königreichsbund! 31

2.1.4.3         Das “Salz der Erde” und der neue “Leuchter” im Haus Gottes  32

2.1.4.4         Durch Jesu Loskaufsopfer vom Fluch des Bundes im Moab freigekauft 33

2.1.4.5         Jesu Erhöhung wie die Schlange in der Wildnis rettet vom Tod  34

2.1.4.6         Unsichtbare himmlische Dinge, die durch sichtbare Dinge auf der Erde dargestellt werden  35

2.1.4.7         Die Vollzahl der Menschen aus den Nationen muss noch hereinkommen! 36

2.1.4.8         Wo es Vergebung von Sünden gibt, da ist keine Opfergabe mehr für Sünde  37

2.1.4.9         Welchen Wert hat Jesu Loskaufsopfer am kommenden Gerichtstag?  38

 

-----------------------------------

 

Zu diesem Sabbat und Wochenende legen wir Dir die Lektüre des überarbeiteten NEWSLETTER ans Herz, denn exaktes Verständnis, was Jehova durch Jesus als unseren Richter von uns erwartet hilft uns notwendige Korrekturen vorzunehmen, solange Jehova hierzu Zeit einräumt. Was ist unter dem Begriff „Gnade“ oder „unverdiente Güte“ im Zusammenhang mit dem Gerichtstag zu verstehen?

 

Die Verbindung der "unverdienten Güte" zu Gottes GESETZ
 

Vergibt Gott jede Art Sünde und dies zu jeder Zeit, oder, was ist der Wille des Vaters diesbezüglich? Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte werden aufgrund des Studienartikels vielerlei Zusammenhänge besser einleuchten, Voraussetzung, um selbst notwendige Korrekturen vorzunehmen.

 

Welche Wichtigkeit hat Jesu Loskaufsopfer am Gerichtstag?

 

Wir wollen wie stets die wichtigsten Bewegungen innerhalb dieses zuendegehenden Systems betrachten, um uns über die schneller werdenden Veränderungen und Gefahren, die von der vorherrschenden Lehre her stammen uns bewusst zu bleiben. Was bereits verdreht ist, dies kann nicht einfach zurecht gebogen werden!

 

Crack Up!   von Bill Bonner / 16.2.16   [1]

 

Dollar mit Golddeckung?   Unter dem Regime des Goldstandards stammt Kredit von echten Ersparnissen.

 

   Diese sind in der Regel nur limitiert vorhanden, so dass die Zinssätze normalerweise irgendwo in der Bandbreite zwischen 3% bis 6% liegen.

 

   Realer Kredit kommt von Geld, das gespart wird ... der Verbraucherwirtschaft entzogen wird, so dass es für Notfälle und Investitionen verwendet werden kann. Wenn der Kredit dann zurückgezahlt wird - in der Regel aus erhöhter Leistung - ist die Welt dann tatsächlich reicher geworden.

 

   Aber versuchen Sie, die Wirtschaft mit Scheinkrediten zu überlisten - Geld, das nie verdient wurde und auch nie gespart - dann handeln sie sich nur Ärger ein:

 

Hülsmann: Mises   Jörg Guido Hülsmann vom Mises Institute bringt es auf den Punkt:

 

   „In keiner Periode der menschlichen Geschichte ist Papiergeld spontan auf dem freien Markt entstanden. In allen bekannten historischen Fällen, ist Papiergeld entstanden durch staatlich geförderten Vertragsbruch und andere Verletzungen von Eigentumsrechten."

 

   Geben Sie mehr Geld aus, gibt es der Wirtschaft immer einen temporären Schub. Die Leute denken, sie seien reicher. Sie geben mehr aus; sie wollen mehr und mehr.

 

Aber was passiert dann?

 

   Ludwig von Mises, der bekannte Ökonom der Österreichischen Schule kennt die Antwort:

 

   "Der Boom kann nicht unbegrenzt fortgesetzt werden. Es gibt zwei Alternativen. Entweder fahren die Banken weiterhin mit der Ausweitung der Kreditvergabe ohne Einschränkung fort, welche zu ständig steigenden Preiserhöhungen und einer ständig wachsenden Orgie der Spekulation führt - die, wie in allen anderen Fällen der unbegrenzten Inflation in einem "Crack-up-Boom" und in einem Zusammenbruch des Geld- und Kreditsystems endet. Oder die Banken stoppen, bevor dieser Punkt erreicht ist, freiwillig jegliche weitere Kreditexpansion und lösen damit die Krise aus.

 

   Die Depression folgt in beiden Fällen."

 

 

Ja, die Depression folgt auf den staatlichen Schwindel der liberalen Gelddruckerei ohne jede Sicherheit! Es bildet Teil der Symptome vor dem Zusammenbruch des Systems.

 

Für den vor Euch liegenden  Sabbat und das bald schon darauf folgende Abendmahl am 14.Nisan des jüdischen Kalenders 2016, am Donnerstag Abend des 21. April wünschen wir Euch, dass die brüderliche Liebe das Zusammensein und die gemeinsame Erfüllung von Jehovas Gebot den reichlichen Segen unseres Gottes,htower durch seinen Christus. Mögen wir die Festtage so verbringen, wie Jehova dies im GESETZ bestimmt hat in Erwartung des gerechten Gerichtes durch Jesus, wenn er „Schafe von den Böcken trennen“ wird (Mat 25:31-46).

 

Am 14.Nisan musste Israel seine Eingangstür mit Blut des Lammes markierenBedenken wir, dass das Endgericht sowohl zu Beginn von Jesu erster Wiederkehr [B1] an den Vorstehern und ein oder zwei Jahre später an „Schafen und Böcken“ [B2] auf exakt denselben Tag trifft, den Tag des Abendmahls, jene Nacht die darauf folgt, wo schon die Erstgeburt Ägyptens die Strafe tragen musste, als der „Engel Jehovas“ im Reich Pharaos seine Aufgabe das Urteil Gottes zu vollstrecken ausübte, jedes Haus aber mied, an dem das Blut des Lammes an den Türrahmen deutlich sichtbar war.

 

(2. Mose 12:7)  Und sie sollen etwas vom Blut nehmen und damit die beiden Türpfosten und den oberen Teil des Türeingangs der Häuser bespritzen, in denen sie es essen werden.

 

Darum sollen wir „wach bleiben“, denn das Ende hat sich genaht: „Wacht also beharrlich, denn ihr wißt nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob spät am Tag oder um Mitternacht oder beim Hahnenschrei oder frühmorgens, damit er euch, wenn er plötzlich eintrifft, nicht schlafend finde. Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wacht beständig.“ (Mar 13:35-37)

 

Der "Engel Jehovas" als Urteilsvollstrecker an der Erstgeburt ÄgyptensDieses Gericht, wird wie schon zuvor im Muster beim Auszug aus Ägypten an Pharaos Erstgeburt nun an den religiösen Führern sein. Dann, erneut rund 1500 Jahre danach bei Jesu Opfertod an „Lo-Ruhama“, vorab an deren Führern aus dem Stamm Levi und der Priesterschaft Aarons, die als Hure „Gomer“ nur die Hurerei „Babylons der Grossen“ vorschattete.

 

Jene Führer Levis verloren ihre Privilegien des Salzbundes, die nun an Jesus als neuen Hohepriester und König, an seine Apostel und Vorsteher im „neuen Bund“ übergingen, für das künftige angekündigte Priesterkönigtum der 144.000 auserwählten Erstlinge aus allen Generationen seit Abel.

 

Seit Pfingsten 33 u.Z. stehen alle die sich in der Glaubenstaufe im Wasser untertauchen liessen unter „unverdienter Güte“, Gottes Vorkehrung, um den auf Sünde lastenden „Fluch“ auszulöschen und uns dadurch als zu ewigem Leben als geeignet zu erweisen.

 

Fragen wir uns: Haben wir alles uns Mögliche getan, dieses höchste Gut zu bewahren, im „Buch des Lebens“ eingeschrieben zu sein und es zu bleiben? Jede Anstrengung wird ihren Lohn bringen, weil alle die bis zum Ende in Treue ausharren von „unverdienter Güte“ dank des Loskaufsopfers Jesu Anteil haben werden! 

 

Zum Abschluss dieser Betrachtung wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte den Segen Gottes für das kommemende Passahfest und die feste Zuversicht, dass jedes von uns sich als des ewigen Lebens als würdig erwiesen haben werden. Jesu Loskaufsopfer deckt eine Menge von Sünden zu, wo immer wir die Rettungsvorkehrung ernst genommen haben!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im April/Juni 2016 und das Pfingstfest im Juni

 

Das Neujahrfest (1.Nisan - Neumondfest) beginnt um 18.00 h am 8. April (Freitag), es dauert bis zum Abend des 9. April (Samstag). Versammlung: Samstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (respektive 15.00-17.00 und Abendessen) (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 21. April (Donnerstag), Versammlung und Abendmahl 20.00-ca 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend des 22. April (Freitag) um 18.00 Uhr und dauert bis zum Abend des 29. April 18.00 (Freitag). Erster Tag 23.4. (Samstag) und letzter Tag 29.4. (Freitag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, physisch wie geistigem Sauerteig! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 11. Juni (Samstag), dauert bis zum Abend des 12. Juni 18.00 (Sonntag) Versammlung: 9.00-11.30, Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten und Festzeiten Jehovas verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für unseren Gott! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Welche Wichtigkeit hat Jesu Loskaufsopfer am Gerichtstag?

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] http://www.investor-verlag.de/boerse/sind-sie-bereit-fuer-einen-crack-up-boom/