Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-16.12.23  Geistiger Tempel 3

 

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

3.Teil: Nach der Einweihung der Priester kommt das „neue Jerusalem“ vom Himmel herab

 

 

Weihnachtskrippe: Wie viele Lügen der Christenheit dürfen wir Kindern in den Kopf setzen?Bariloche,  23. Dezember 2016

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Die Christenheit hat ihre Weihnachtsbäume überall bereitet, schon hört man Gesang von „Stille Nacht“ und Krippen mit Christkind, Maria Joseph, Hirten und, ach sogar den drei Astrologen stehen geschmückt bereits im Supermarkt und vielen Häusern beim Tannenbaum. Man gedenkt der Geburt Jesu, der aber zu diesem Zeitpunkt im Dezember bereits etwa drei bis vier Monate alt war, er, Maria und Joseph inzwischen entweder in Nazareth oder bereits auf der Flucht nach Ägypten waren.

 

Was soll‘s, Religionen brauchen es mit der Wahrheit doch nicht allzu genau nehmen: Wichtig ist, dass das Fussvolk seinen Spass an solchen Feiertage hat und viel Mystik den Schein heiler Welt verbreitet.

 

Wir, als Christen, welche der Heiligen Schrift göttliche Inspiration zuordnen, wir wollen weder Aberglauben noch Mystik das Wort reden, sondern suchen angestrengt Gottes Gedanken zu erkennen und die Erfüllung Seiner Vorhersagen korrekt einzureihen.

 

War Jesu Geburt wirklich am 24. Dezember?
 

Die Grafik zeigt aus mehreren Gesichtswinkeln, dass Jesu Geburt dreissig und dreieinhalb Jahre vor seinem Tod am 14. Nisan (März/April) des Jahres 33 u.Z. gewesen sein soll. Als neuer Hohepriester sollte er dreissig Jahre alt gewesen sein, als er von Johannes dem Täufer kurz vor (oder unmittelbar nach?) der Herbstfeier der Laubhütten am 15.Tischri (September/Oktober) im Wasser untergetaucht wurde und heiliger Geist auf ihn herabgeschwebt ist „wie eine Taube“. So bestätigt Lukas:

 

(Lukas 3:23)  Übrigens war Jesus selbst, als er [sein Werk] anfing, ungefähr dreißig Jahre alt und war, wie man meinte, der Sohn Josephs,. . .

 

Dreieinhalb Jahre dauerte sein Predigen! In unseren Newslettern und Briefen sind wir unzählige Male auf diese Diskrepanzen eingegangen und wollen uns hier nicht erneut widerholen. Jesu Geburt im Vergleich zu seinem Tod hat geringen Wert und wird nirgends in der Bibel als jährlicher Gedenktag erwähnt. Dagegen erklärt Salomo, dass der Tag unseres Todes erst erweist, ob wir ein Leben in Gerechtigkeit oder in Selbstsucht gelebt haben.

 

Erst die Stunde des Todes erweist, ob jemand Gott bis zum Ende in Treue gedient hat (Prediger 7:1, 2)  Ein Name [[(bei Gott)]] ist besser als gutes Öl und der Tag des Todes als der Tag, an dem man geboren wird. 2 Besser ist es, in das Haus der Trauer [[(im Gedenken an den Verstorbenen)]] zu gehen, als in das Haus des Festmahls zu gehen, denn das [[(der Tod, die Trauer)]] ist das Ende aller Menschen; und der Lebende sollte [es] sich zu Herzen nehmen.

 

Den guten Namen erhält man nicht bei der Geburt, sondern durch vertrauenswürdiges Handeln! Erst der Tod erweist, ob wir bis zum Ende treu geblieben sind. Als Lebende bestimmen wir welchen Weg wir uns erwählen: Jenen der Gerechtigkeit und Gottesfurch oder den des Unrechts und der Menschenfurcht! Es ist daher weit klüger, statt heidnischen Festen wie dem 25.Dezember, dem Tag der „sol invictus“, der „unbesiegbaren Sonne“ sich zu erfreuen der nahen Zukunft zu gedenken und Gottes Willen diesbezüglich zu ergründen.

 

Was nun behandeln wir im neu bearbeiteten NEWSLETTER 7.8.5, dem 3.Teil der Serie zum Thema letztes Sabbatjahr dieses Systems und dem darauf folgen Jubeljahr, unter dem Titel: „Nach der Einweihung der Priester kommt das neue Jerusalem vom Himmel herab  1“.

 

Angenommen, dass dieses Jahr 2017, im jüdischen Kalender das Jahr 5777 das Ende des sieben-Sabbatjahrzyklus sei, also ein Sabbatjahr. Beachten wir, dass zudem die vielfältigen Zeichen auf Erfüllung von Jesu Vorhersagen im Kapitel 24 des Matthäusevangeliums (Lu Kapitel 21, Markus Kapitel 13) hindeuten: Dann wäre es das letzte Sabbatjahr dieses Systems, welches bereits vor einigen Monaten, am 1.Tischri angebrochen ist und es fehlen, angenommen es stimmen die die Schlussfolgerungen  nur noch etwa acht Monate bis hin zum Tag von Harmagedons Urteilsvollstreckung. All dies als Annahme ohne feste Sicherheit. Die kommenden Monate werden zeigen, ab „Wehen der Schwangeren“ an Häufigkeit und Intensivität zunehmen.

 

Der jüdische Kalender Kaluch, dessen 30.Ab (Aw) fällt im Jahr 2017 auf den 23. August. Dieses entscheidende Datum ist laut unseren Forschungen der Ablauflogik im Zeitband „Ablaufschema Harmagedons Endgericht“ der letzte Tag  des jüdischen Monats Ab, an dessen dreissigsten. Dieser Tag fällt in Jahr 2017mit dessen Beginn auf den Sonnenuntergang am 23. August 2017. Darauf folgt der Tag des Neumondfestes, der 1.Elul, einer der Sabbate Jehovas!

 

Soll dies eine Prophezeiung sein, wie es so viele schon gab die sich nicht erfüllten? Nein, aber eine Warnung, dass es besser sei sich entsprechend vorzubereiten, wie davon vollkommen überrascht zu werden! Jehovas Vorhersagen werden sich auf den Buchstaben genau erfüllen, ob wir davon Kenntnis nehmen oder nicht!

 

Bedenken wir, dass die Polizei, das Militär, der Zivilschutz und die Feuerwehr regelmässig den Einsatz  für den Ernstfall üben! Katastrophen melden sich eben selten im Voraus an! Viele Menschen in den Twin-Towers hätten sich retten können, wären sie gewarnt worden und hätten sich entsprechend vorbereitet! Paulus warnt: „Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.“ (1.Thess 5:2, 3) Warten wir auf den letzten Ruf „Frieden und Sicherheit“, im Zusammenhang mit Israel und Jerusalem. Statt Frieden ist „grosse Drangsal“ angekündet. Der Präsidentenwechsel in den USA wirft seine Schatten voraus. Die Warnung des Petrus ist an jeden Einzelnen von uns gerichtet hohe Alarmbereitschaft zu zeigen:

 

Jehovas Tag kommt wie ein Dieb!(2. Petrus 3:8-10)  Indes möge diese eine Tatsache eurer Kenntnis nicht entgehen, Geliebte, daß ein Tag bei Jehova wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag. 9 Jehova ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam, wie [es] einige [für] Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue gelangen. 10 Doch Jehovas Tag wird kommen wie ein Dieb, an welchem [Tag] die [[(alten)]] Himmel [[(der Herrschenden)]] mit zischendem Geräusch vergehen werden, die Elemente [[(gottentfremdete Menschen)]] aber werden vor Gluthitze aufgelöst, und die Erde und die Werke auf ihr werden aufgedeckt werden.

 

Am kommenden Tag der Urteilsvollstreckung sterben durch Gerichtsvollzug all jene, die sich bei Gott keinen „guten Namen“ gemacht haben, weil sie vielmehr Gleichgültigkeit seinen Ankündigungen oder gar Menschenfurcht anstatt Gottesfurcht gezeigt hatten. Sie haben ihre „äusseren Kleider“ nicht „im Blut des Lammes“ gereinigt, solange Gott hierzu Zeit einräumte.

 

Der Reiter auf dem weissen Pferd, Jesus, der himmlische Erzengel MichaelDie Überlebenden beschreibt Johannes wie folgt: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht.“ (Off 7:9, 13, 14)

 

Der „Reiter auf dem weissen Pferd“, Jesus hat damit seinen Ritt hin zum Sieg über all seine Feinde erfüllt. Der höchste der Engel, der Erzengel Michael ist mit dem „Menschensohn“ Jesus identisch, dem „König der Könige“. Er hat seinen Auftrag vom Vater ausgeführt, die in der „Buchrolle mit sieben Siegeln“ durch Johannes in der Offenbarung angekündigt wurden, betreffend der Abrechnung mit all seinen Feinden.

 

 (Offenbarung 19:11-18)  Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen [[(einen Titel)]] geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes [[(vergl. Joh 1:1 = Jesus)]]. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Jesus ruft die Vögel des Himmels zum "grossen Abendessen Gottes" 17 Ich sah auch einen Engel in der Sonne stehen, und er schrie mit lauter Stimme und sagte zu allen Vögeln, die in der Mitte des Himmels fliegen: Kommt hierher, werdet versammelt zum großen Abendessen Gottes, 18 damit ihr die Fleischteile von Königen freßt und die Fleischteile von Militärbefehlshabern und die Fleischteile von Starken und die Fleischteile von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und die Fleischteile von allen, von Freien wie auch von Sklaven und von Kleinen und Großen.“

 

Nun fehlt nur noch die endgültige Aufrichtung des „Königreichs der (neuen) Himmel“ hier auf der Erde! Dutzende von Details, wann, was, wo, wie und durch wen zu geschehen hat geben uns die Schreiber der sechsundsechzig Bücher der inspirierten Schriften bekannt, verteilt  an unterschiedlichsten Stellen aber stets durch ihre gegenseitige Übereinstimmung gekennzeichnet. Es war unsere Arbeit diese Dinge ihrer vorgegebenen Logik gemäss aufzubereiten, um uns „Licht auf unseren Pfad“ zu werfen. Paulus hatte dies bestätigt:

 

(1. Thessalonicher 5:1-5)  Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden [[(weil doch die Propheten, insbesonder Daniel im Kapitel 12 diese aufgezeichnet hatte)]]. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

„Licht“ bedeutet Erkenntnis und Daniel hat dies mit der „Zeit des Endes“ in Verbindung gebracht: „Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“ (Da 12:4) Vorherige Generationen konnten trotz all ihrer guten Bemühungen die Rätsel noch nicht entziffern. Sich auf deren Aussagen zu verlassen beutet „auf Sand zu bauen“.

 

Auf der anderen Seite werden bereits am Neumondfest unmittelbar nach der Verheerung durch Boten aus Jerusalem, von den Aposteln beauftragte Männer in die ganze Welt hin ausgesandt, um die „Versiegelten“ unter den Überlebenden einzusammeln. Bis kurz vor dem 1.Tischri, dem Tag des Trompetenfestes sind jene Auserwählten Versiegelten als „reine Gefässe“ nach Jerusalem zu bringen.

 

Die zehn heiligen Gebote Gottes (Jesaja 56:6, 7)  Und die Ausländer [[(die „Paulikaner“)]], die sich Jehova angeschlossen haben, um ihm zu dienen und den Namen Jehovas zu lieben, um ihm zu Knechten zu werden, alle, die den Sabbat beobachten, um ihn nicht zu entweihen, und die an meinem Bund festhalten, 7 sie will ich dann zu meinem heiligen Berg bringen und sie erfreuen in meinem Haus des Gebets. Ihre Ganzbrandopfer und ihre Schlachtopfer werden zur Annahme auf meinem Altar sein. Denn mein eigenes Haus wird ja ein Haus des Gebets für alle Völker genannt werden.“

 

Kein Zweifel darüber, wer diese „Ausländer“ als allen Nationen sind. Johannes schreibt: „Und der Drache wurde zornig über die Frau [[(die Apostel, „die Frau, die Braut des Lammes)]] und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.“ (Off 12:17)

 

Diese aus aller Welt unmittelbar nach Harmagedon nach Jerusalem Zusammengerufenen Versiegelten, sie sollen bei Jesu Wiederkehr „mit den Wolken“ am Tag des Trompetenfestes, dem 1.Tischri sich zusammen mit den Aposteln, Jesu „Frau“ vereinen. Dies, um das Herabschweben Jesu mitzuerleben. Unmittelbar darauf folgt durch den „Menschensohn“ die Erstauferstehung der Auserwählten unter den Toten, unterhalb des Ölbergs. unten im Kidrontal (Hesekiel Kapitel 37). Erst dann folgt auf Zion die achttägige Einweihungsfeier zu Priesterkönigen unter Leitung des Hohepriesterkönigs Jesus, exakt so wie es das GESETZ Mose im Falle der Söhne Aarons vorsah:

 

(2. Mose 28:40-43)  Und für Aarons Söhne wirst du lange Gewänder machen, und du sollst Schärpen für sie anfertigen, und du wirst Kopfbedeckungen für sie machen zur Herrlichkeit und Schönheit. 41 Und damit sollst du deinen Bruder Aaron und seine Söhne mit ihm bekleiden, und du sollst sie salben und ihre Hand mit Macht füllen und sie heiligen, und sie sollen mir als Priester dienen. 42 Und mache Beinkleider aus Leinen für sie, um das nackte Fleisch zu bedecken. Von den Hüften und bis zu den Oberschenkeln sollen sie reichen. 43 Und Aaron und seine Söhne sollen sie anhaben, wenn sie in das Zelt der Zusammenkunft kommen oder wenn sie sich dem Altar nähern, um an der heiligen Stätte den Dienst zu verrichten, damit sie sich nicht einer Vergehung schuldig machen und bestimmt sterben. Es ist eine Satzung auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] für ihn und seine Nachkommen nach ihm.

 

Anstelle der „Söhne Aarons“ sind es nun die Söhne des Hohepriesterkönigs Jesus. Auch der kleinste Buchstabe im GESETZ und den PROPHETEN wird sich erfüllen müssen! Da es zu Beginn „acht Tage“ dauerte [BbB; a], um „ihre Hand mit Macht zu füllen“, so wird es auch im Falle Jesu so sein.

 

Kennst du die Hauptereignisse der Endzeit im logischen Ablauf?
 

Das nachfolgende Studium des ganzen Inhaltsverzeichnisses bringt Dich mit allen gewichtigen behandelten Details des überarbeiteten NEWSLETTERS 7.6.2 auf den neusten Stand unserer Erkenntnisse. Diese haben sich seit der Erstveröffentlichung im Juni 2007 vervielfacht, da mit jedem der insgesamt 15 Artikel zum Thema Sabbat- und Jubeljahr mehr Details in den Teilbildern ergänzt wurden.

 

Das Buch Esra, Nehemia und Sacharja betreffs des Wiederaufbaus des Tempels durch den Statthalter Serubbabel und den Hohepriester Josua liefern uns viele Vorzeichen dessen, was in Kürze geschehen wird, wenn der geistige Tempel durch Jesus zusammen mit den Aposteln fertiggestellt wird!

 

-----------------------------------

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

6.2                 Nach der Einweihung der Priester kommt das neue Jerusalem vom Himmel herab  1

6.2.1                Sacharjas Vorhersagen betreffend dem Statthalter Serubbabel und dem Hohepriester Josua als Vorbild auf die Zeit des Kommens von „Spross“ hin  1

6.2.1.1            Jehovas Zorn kam über die Väter 1

6.2.1.2            Wessen „Augapfel“ darf nicht angefasst werden? Zu Gott umkehren, damit Gott zu uns umkehrt! 1

6.2.1.3            Lasst euch nicht von „falschen Propheten“ mitten unter euch betrügen! 1

6.2.1.4            Die Prophezeiung der siebzig Jahrwochen steht im Zusammenhang mit dem Mauerbau Jerusalems! 1

6.2.1.5            Gottes Bestimmungen erreichten die Vorväter, sie aber handelten nicht danach  1

6.2.1.6            Nehemias Anerkennung der Fehler der Väter und der eigenen Fehler 1

6.2.1.7            Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, Jehova hat Jerusalem erneut erwählt 1

6.2.1.8            Die Söhne Israels vollenden den Tempel Serubbabels  1

6.2.2                Vier Weltmächte die Israel in abfolgender Weise versprengten und Gottes Königreich, das schlussendlich jene Mächte besiegt 1

6.2.2.1            Die „vier Hörner“, die Jerusalem versprengten und die „vier Handwerker 1

6.2.2.2            Jerusalem wird ausgemessen und soll als „offenes Land“ bewohnt werden: Jehova wird zu einer Mauer von Feuer 1

6.2.2.3            Die „Braut des Lammes, die Frau“, die sich mit Jesus zusammen „auf Throne setzen 1

6.2.2.4            Sacharja muss Jerusalem in der Breite und Länge ausmessen  1

6.2.2.5            Jehova wird inmitten Zions wohnen! 1

6.2.3                Wen symbolisiert in der Endzeit der „Hohepriester Josua“, der bei Serubbabels Tempelbau als Vorbild diente?  1

6.2.3.1            Der „Hohepriester Josua“ muss seine beschmutzten Kleider wechseln  1

6.2.3.2            Josua und seine Gefährten dienten als Vorzeichen für das Kommen von „Spross 1

6.2.3.3         Nicht durch eine Streitmacht, sondern durch Gottes Geist wird „der Berg vor Serubbabel zu ebenem Land 1

6.2.3.4            Wann wird die siebentägige Einweihung der Priester und wann das „Fest reich an Ölen“ sein?  1

6.2.3.5            Die Vorbereitung des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ liegt in der Hand der Apostel! 1

6.2.3.6            Nur geweihte Priester haben Zutritt zu Gottes Zelt der Zusammenkunft auf dem heiligen Berg! 1

6.2.3.7            Eine Einführung und Befähigung in die kommende Aufgabe als Priester und als Könige  1

6.2.3.8            Die „zwei Olivenbäume“ auf der rechten und linken Seite des Leuchters in Sacharjas Vision  1

6.2.3.9            Der endzeitliche Serubbabel muss an der Seite von „Spross“ den Tempelbau beenden! 1

6.2.4                Sacharjas „fliegende Buchrolle“: Gottes Vergeltung macht keinen Halt beim Tod von Menschen! 1

6.2.4.1            Die „fliegende Buchrolle“ die Gottes Urteilssprüche enthält 1

6.2.4.2            Die vier ausziehenden Geister Jehovas  1

6.2.4.3            Spross“ wird von seiner eigenen Stelle aus sprossen und den Tempel Jehovas bauen! 1

6.2.4.4            Reinigung der Stadt Jerusalem von heidnischen Anbetungsstätten  1

6.2.4.5            Geschnitzte Bilder und Götzen sind im Feuer zu verbrennen  1

6.2.5                Die Einweihung der 144.000 Priester als gesetzliches Erfordernis  1

6.2.5.1            Gottes Gebot zur Einweihung von Priestern behielt seine Gültigkeit! 1

6.2.5.2            Aufgabe von Vorstehern ist es die Nationen zum Glaubensgehorsam an Jesus zu bringen  1

6.2.5.3            Wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden. Den Niedrigen aber wird Gott selbst erhöhen  1

6.2.5.4            Den vorgeschriebener Ablauf der Ereignisse bei der Einweihung des geistigen Tempels beachten! 1

6.2.5.5            Throne werden aufgestellt und die Apostel setzen sich darauf 1

6.2.5.6            Glauben auszuüben ist an Werke des Glaubens gebunden! 1

 

-----------------------------------

 

Es lohnt bestimmt sich in der Erkenntnis kommender Dinge, sei dies in diesem Jahr oder auch erst später gut vertraut zu machen, denn nur so werden wir uns geistig wie physisch auf die kommenden grossen Veränderungen wirklich einstellen. Erst damit sind wir in der Lage volle Bereitschaft im Hinblick auf die deutlich angekündeten Bedrängnisse zu zeigen und in unserer Liebe zum Retter und hin zu unseren Brüdern wachsen.

 

(2. Korinther 8:8-15)  Ich sage euch dies nicht als Befehl, sondern im Hinblick auf die Ernsthaftigkeit Liebe verändert ...anderer und um die Echtheit eurer Liebe zu prüfen. 9 Denn ihr kennt die unverdiente Güte unseres Herrn Jesus Christus, daß er, obwohl er reich war, um euretwillen arm wurde, damit ihr durch seine Armut reich würdet.

10 Und hierin äußere ich eine Meinung: Denn diese Sache gereicht euch zum Nutzen, da ihr schon vor einem Jahr nicht nur mit dem Tun, sondern auch mit dem Wollen [dazu] den Anfang gemacht habt; 11 so vollendet nun auch das Tun desselben, damit, wie die Bereitschaft zum Wollen vorhanden gewesen ist, so auch das Vollenden gemäß dem sei, was ihr habt. 12 Denn wenn vorerst die Bereitschaft da ist, so ist sie besonders annehmbar gemäß dem, was jemand hat, nicht gemäß dem, was jemand nicht hat. 13 Denn ich meine es nicht so, daß es für andere leicht, für euch aber schwer sein soll, 14 sondern daß durch einen Ausgleich euer Überfluß gerade jetzt ihrem Mangel abhelfe, damit ihr Überfluß auch eurem Mangel abhelfen möge, so daß es zu einem Ausgleich komme, 15 so wie geschrieben steht: „Wer viel hatte, hatte nicht zu viel, und wer wenig hatte, hatte nicht zu wenig.

 

Wir sollen für die zunehmende „grosse Drangsal“ bereit sein, auch physisch, da die erforderliche Hilfe an unsere notleidenden Brüder und Schwestern zu leisten, wo es immer in unserer Macht steht. Auch dies zeigt unsere Bereitschaft auf den Tag Harmagedons und die darauf folgenden heiligen Handlungen zur Aufrichtung der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ vorbereitet zu sein.

 

Jesu Übergabe des „Israel Gottes“, wenn das „Jerusalem droben“ zur Erde herabgekommen sein wird will vorbereitet sein. Wer das Vorhergesagte als noch ausstehende, sich bald erfüllende Realität betrachtet, der wird sich selbst frühzeitig darauf einstellen!

 

Jerusalem wird am Tag Harmagedons respektive davor von fremden Heeren umlagert (Offenbarung 21:1-4)  Und ich sah einen neuen Himmel [[(die kommende Verwaltung, der neue „erste Himmel“)]] und eine neue Erde [[(die „grosse Volksmenge“)]]; denn der frühere Himmel [[(alle Autoritäten des alten Systems Satans)]] und die frühere Erde [[(die gottentfremdete Menschheit)]] waren [[(am Tag Harmagedons)]] vergangen, und das Meer [[(der aufgewühlten Menschheit)]] ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne [[(über den Verlust von Verwandten und Bekannten am Tag Harmagedons)]] von ihren Augen abwischen, und der [[(adamische)]] Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

 

Darauf sollen wir vorbereitet sein, weil es bald schon Wirklichkeit sein wird! Das Schimmern des neuen Tages ist bereits erkenntlich für all jene, die sich auf allzeitige Bereitschaft eingeübt haben.

 

So wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte vielerlei neue, exakte Erkenntnis über die Aufrichtung der „neuen Himmel und der neuen Erde“. Nutze den Sabbat und das Wochenende Dich mit Details der kommenden Ereignisse vertraut zu machen

 

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

3.Teil: Nach der Einweihung der Priester kommt das „neue Jerusalem“ vom Himmel herab

 

 

Attentat in Ankara auf den russischen KonsulDass wir in einer Zeit schneller Veränderungen leben, die uns Angst einzutreiben vermögen zeigen die Geschehnisse an einem einzigen Tag, dem 20. Dezember 2016. Dem russischen Konsul wird in Ankara, in der Hauptstadt der Türkei durch einen ihn bewachenden Polizisten in den Rücken geschossen und er stirbt an den Folgen. Wird das Verhältnis Sowjetunion und Türkei dadurch noch mehr in Mitleidenschaft gezogen? Erst die Zukunft wird es erweisen. Der Mörder rief ins Auditorium „Allahu akbar“, „Gott ist gross“ und berief sich damit auf den „Gott dieses Systems“, da ja der Gott der Juden und Christen, Jehova nicht zum Mord an Mitmenschen auffordert.

 

In Zürich werden in einer Moschee drei Betenden von Schüssen getroffen und zum Teil schwer verletzt. Wird die Schweiz nun ebenso Zentrum für religiös-politisch motivierte Anschläge? Mit der sicheren Ruhe für die Festtage ist es vorbei. Was kommt als Nächstes?

 

Übersichtskarte des Anschlages auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in BerlinWenige Stunden später rast ein Sattelschlepper in Berlin mitten in den Christkindlmarkt und tötet 9 Anwesende und verletzt weitere 45 dort Versammelte schwer. Wollte der Gott der Christenheit solche Schandtat? Befiehlt es der Gott der Muslime? Bestimmt Stoff um nachzudenken, was noch alles auf uns zukommt durch den Wahn, der von religiös motivierten Aktivisten ausgeht! Bedenken wir, dass in jedem Krieg die Religionszugehörigkeit eine ausschlaggebende Grösse ist und oft für die schlimmsten Gräueltaten Verantwortung trägt!

 

Etwas weiter zurück, Ende November waren es Terroristen die in Israel gezielt Waldbrände in Nähe von Wohnballungen legten, die starken Winde so nutzend, dass grösstmöglicher Schaden entstehen konnte

 

Feuer in Haifa, Zichron Jaakov und Halamish waren Brandstiftung mit nationalistischem Hintergrund 

Dienstag, 29. November 2016 |  NAI Redaktion  [1]

 

Israel: Waldbränden in Haifa   Nach Untersuchung der zahlreichen Feuer der vergangenen Woche in Israel hat die israelische Steuerbehörde bekanntgegeben, dass es sich bei den Bränden in Haifa, Nataf, Zichron Jaakov und Halamish um Brandstiftung gehandelt hätte mit dem Verdacht auf einen terroristischen Hintergrund. Auch die Feuer in den Orten Dolev, Gilon, Nirit und dem Moshav Tal-El hätten einen nationalistischen Hintergrund.

 

   Die Entscheidung ist für die Hauseigentümer, deren Häuser durch die Feuer beschädigt oder zerstört wurden, von großer Bedeutung. Sie sind nun berechtigt, vom Staat entschädigt zu werden. Viele Hauseigentümer, besonders in Haifa, warten noch immer auf Vertreter der Steuerbehörde, die die Schäden in den Häusern begutachten müssen.

 

Koordiniert inszenierte Brände als Terrorwaffe gegen Israel!   Seit vergangenen Dienstag gab es um die 1773 Brände im Land, davon 39 Feuer auf einem großflächigen Gebiet und 24 Brandstiftungen. Die Alarmbereitschaft wurde aufgehoben und die Reservesoldaten der Heimatfront werden vom Dienst befreit werden.

 

   560 Wohnungen sind vollständig ausgebrannt und müssen wieder aufgebaut werden. Sie Schäden werden auf ungefähr eine halbe Milliarde Shekel geschätzt (ca.122 Millionen Euro). 40 Quadratkilometer von Naturwäldern sind verbrannt, es wird viele Jahre dauern bis die "verkohlten Wälder", die das Feuer hinterlassen hat, wieder aufgeforstet sein werden.

 

Gibt es noch einen sicheren Ort auf der Erde, wo wir vor Terror, Naturkatastrophen, kriminellen Vergehen und kriegerischen Handlungen sicher sind oder eine Nation, deren Bürger von ihrer Regierung sagen, dass sie zum Allgemeinwohl und nicht aus Eigennutz handelt? Psalm 46 lässt uns aufhorchen:

 

(Psalm 46:8-11)  Kommt, seht die Taten Jehovas,

Wie er erstaunliche Ereignisse auf der Erde hat einsetzen lassen.  

9 Kriege läßt er aufhören bis an das äußerste Ende der Erde.

Den Bogen zerbricht er, und den Speer zersplittert er;

Die Wagen verbrennt er im Feuer.

10 „Laßt ab und erkennt, daß ich Gott bin.

Ich werde erhaben sein unter den Nationen,

Ich werde erhaben sein auf der Erde.“

11 Jehova der Heerscharen ist mit uns;

Der Gott Jakobs ist uns eine sichere Höhe.

 

Bedenken wir, dass in den Vorhersagen der ganzen Bibel die Nation Israel und deren Hauptstadt Jerusalem im Zentrum stehen. Dort wird die letzte Schlacht entschieden, wo Jesu Engelstreitkräfte einschreiten, „damit Fleisch gerettet werde“: Jesus antwortete damit auf die Frage von Aposteln nach den sichtbaren „Zeichen“ seiner Wiederkehr:Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten [B2] willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:22). Dies hat Auswirkungen auf alle Nationen und auf dem hintersten Winkel der Erde und selbst im Weltraum und unter der Erde wird Frieden einkehren. Kein Bunker bietet Schutz am Tag des Zornes Jehovas.

 

Der gewählte, kommende Präsident der Vereinigten Staaten gilt bereits vor seiner Amtsübernahme als der mächtigste Mann aller Zeiten! Was sind seine geäusserten Gedanken in Bezug auf Israel und dessen Erzfeind, den Iran? Beides sind Nuklearmächte, im Besitz des „abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“ (Da 11:31; 12:11; Mat 24:15, 16), bereit ihr Arsenal einzusetzen, um ihre nichtsnutzigen Ziele zu erreichen!

 

Netanjahu, Israels Präsident ist von Trump als Friedensbringer zwischen Israel und Palästina überzeugt, obwohl Trump Jerusalem als „ungeteilte Stadt“ den Juden zuspricht und damit alle Muslime der Erde vor den Kopf stösst. Wird dies aber wirklich gut ausgehen? Denken wir an die Warnung des Paulus:

 

(1. Thessalonicher 5:2, 3)  Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.

 

Aus der Sicht Israels werden die Prognosen zu unterschiedlichen Themen analysiert:

 

Wie denkt Israel, was Donald Trump denkt?  Dienstag, 29. November 2016 |  Yossi Aloni  [2]

 

Was denkt Donald Trump über Israel?   Israels Außenministerium in einem klassifizierten Report: „Für Donald Trump lohnt es sich nicht, im Nahen Osten zu investieren.“

 

   „Im Rahmen seines geringen Interesses an auswärtigen Angelegenheiten sieht Trump den Nahen Osten als eine sich nicht lohnende Investition und es ist anzunehmen, dass er seine Einmischung in der Region verringern wird… Der Friedensprozess der Region steht bei Trumps Regierung nicht an erster Stelle und wahrscheinlich wird dies auch von den ihn umgebenden Personen abhängig sein sowie den Entwicklungen vor Ort.“

 

- Bezüglich Israel legt das Dokument fest, was Donald Trump im Laufe des Wahlkampfes beteuert hat, Israel uneingeschränkt unterstützen, stärken und beschützen zu wollen. Er betonte die gemeinsamen Werte zwischen den beiden Staaten und nannte Israel als den größten Verbündeten der USA in der Region. Obwohl er in der Vergangenheit gesagt hatte, dass Israel für die amerikanische Militärhilfe zahlen müsse, sagte er im September 2016, dass eben diese Militärhilfe eine gute Investition sei. In einem Dokument, dass die Berater von Trump in Sachen Israel ausgearbeitet hatten, steht geschrieben, dass das Abkommen über die Militärhilfe ein guter erster Schritt sei, denn es verbietet der Regierung oder dem US-Kongress nicht, diese Finanzhilfe über die im Abkommen festgelegte Summe hinaus zu erweitern.

 

- Der Friedensprozess steht wie erwähnt nicht an erster Stelle der Trump-Regierung. Seine Aussagen deuten nicht auf eine ausgearbeitete Politik diesbezüglich hin. Er unterstützt die Idee, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, und besteht auf dem Recht Israels, Siedlungen zu bauen. In anderen Aussagen sei er bereit, ein fairer Vermittler sein zu wollen und ist der Meinung, dass alle Seiten einen „Deal“ untereinander ausarbeiten sollten.

 

- Syrien: Trump sagte in der Vergangenheit, dass die Versorgung der Rebellen mit Hilfsgütern überprüft werden müsse und unterstützt, dass der syrische Präsident Assad weiter an der Macht bleibt. Auch spricht er sich für die Aktivitäten Russlands [[(der König des Nordens)]] in Syrien aus.

 

Wenn Trump Netanyahu grünes Licht gibt, "Palästiner werden ins Gesicht von Israel detonieren" - Iran: Trump führt eine nonkonforme Linie gegenüber dem Iran und ist ein scharfer Kritiker des Nuklearabkommens und hat bisher sich widersprechende Aussagen dazu gemacht, inwiefern er sich diesem Abkommen verpflichtet sieht. In der letzten Phase des Wahlkampfes hatte er vermieden, zu einer Aufhebung des Abkommens aufzurufen. Parallel dazu versicherte er, genau auf dessen Umsetzung aufpassen zu wollen und sich gegen die Einmischung des Iran in dessen Umgebung ausspreche. Er ist für weitere Sanktionen gegen den Iran, um eine genauere Beobachtung der Atomanlagen zu erreichen.

 

- Zugang zu den Verbündeten: Die geschäftliche Ansicht Trumps könnte zu einer Änderung in der Beziehungspalette der USA mit ihren Verbündeten aus aller Welt sowie auch zu einer Änderung in der multilateralen Ansicht des ausgehenden Präsidenten Obamas führen. Trump ist interessiert, einen „Geld-Preis“ für den amerikanischen Schutz der Verbündeten im Persischen Golf und in Asien einzufordern. Auch schreckt er nicht davor zurück, erneut amerikanische Truppen in Japan und Südkorea zu stationieren.

 

- NATO: Er ruft dazu auf, die Mitgliedschaft der USA in der NATO neu zu überdenken, denn seiner Einstellung nach zahle Amerika für Krisen, die sie nichts angingen. Daraus kann durchaus resultieren, dass die europäischen Staaten sich mehr auf ihre eigene Verteidigung konzentrieren müssten.

 
- Handelsabkommen: Trump ist der Meinung, dass die Handelsabkommen, die die USA unterzeichnet haben, der amerikanischen Wirtschaft schaden. Deshalb sollte man sich aus dem NAFTA-Abkommen (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen) mit Kanada und Mexico herauslösen. Trump spricht sich gegen eine Fortführung der Verhandlungen zu dem Trans-Pazifischen-Partnerschaftsabkommen (TPPA) aus, das noch nicht unterzeichnet wurde und dessen Chancen, während der Zeit der „hinkenden Ente“ -Periode zwischen zwei Regierungen abgeschlossen zu werden, sehr gering sind.

 

Zu viele Unsicherheitsfaktoren stehen heute im Raum! Welche bringt das Fass zum Überlaufen? Wo beginnen die Dominosteine unaufhaltbar zu fallen?

 

 Dutzende Kandidaten  [3] Trumps Wahl seines Kabinettes

 

Trumps Stab: Vom Skandalbruder bis zum Online-Hetzer   Wir brauchten Monate, um einen guten Handwerker für unsere Farm in Maryland zu finden. Man denke da nur daran, wie lange es dauern würde, wirklich gute Kandidaten für diffizile Posten im Kabinett zu finden. Jeder x-beliebige Rekrutierer könnte wahrscheinlich einen möglichen Secretary of State (Außenminister) oder einen Secretary of Defense (Verteidigungsminister) für „The Donald“ auftreiben. Es gibt da draußen dutzende an möglichen Kandidaten, die für die Posten zur Verfügung stehen. Fast jeder, der zufällig auf der Straße aufgegriffen würde, könnte die Arbeit erledigen.

 

   Sie geben einfach ein paar Milliarden Dollar aus, die im Nahen Osten verschwendet werden. Da kann man wahrlich nicht viel verkehrt machen.

 

   Es ist ja bereits alles falsch gemacht worden. Und es gibt auch kaum mehr was idiotischeres oder gemeines, was nicht schon so ausgeführt wurde.

Jeder Job ist also ein „Stück Kuchen“.

 

   Das trifft aber nicht für den neuen Finanzminister zu, den Ex-Goldman-Mann. Für ihn kommt in der Tag eine große Herausforderung ins Spiel. Nämlich das Ende der Ära der Blasen-Finanzen. Es ist nicht zu vermeiden. Es ist unabänderlich. Die Politik in Washington wird in den nächsten sechs Monaten wahrscheinlich bestimmen, welches Ende diese Ära nehmen wird: entweder einen deflationären Kollaps oder einen hyperinflationären Knall. Die gesamte Welt hat ein Schuldenproblem - mit $ 223 Billionen an Schulden. Das entspricht in etwa drei dem Dreifachen des BIP.

 

   Die USA haben einen Schuldenberg von 63 Billionen Dollar angehäuft. Amerikas Überschuldung – also der Betrag, der über dem Niveau liegt, welches die Realwirtschaft verkraften kann – liegt nach unserer Schätzung bei etwa 35 Billionen Dollar.

 

   Und irgendwann - in den nächsten 12 bis 24 Monaten - wird diese Schuldenbombe wahrscheinlich explodieren.

 

Wie sollten wir auf kommendes Ungemach vorbereitet sein, das Teil der „grossen Drangsal“ spielen wird? Dass aufgrund der weltweiten Verschuldung selbst die Hauptwärungen wie US-Dollar, der EURO, der russische Rubel, der japanische Yen oder der chinesische Renmimbi ihren Wert innert Tagen oder gar Stunden verlieren können, dies sollte jedem Sparer bewusst sein? Auch der Schweizerfranken bildet hier keine Ausnahme, da all diese Währungen untereinander verfilzt sind!

 

Ein Ausschnitt sollte uns auf ein Thema aufmerksam machen, das viele die in physisches Gold investieren nicht beachten. Etwas „durch die Blume“ kündet die deutsche Bundesregierung an:

 

Die Geschichte vom Unsinn kleiner Goldbarren!  [4]

Worauf soll man bei Goldkauf achten?   Interessanterweise erhielt während der Erstellung der Studie die Untersuchung eine besondere Aktualität, da die Bundesregierung Ende August ein Konzept verabschiedet hat, das auf 69 Seiten die Sicherheitsvorsorgen für die Bundesbürger beschreibt. Auch wenn ein Krisenfall von außen sehr unwahrscheinlich sei, verlange die Sicherheitsvorsorge, „sich trotzdem auf eine solche, für die Zukunft nicht grundsätzlich auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung angemessen vorzubereiten“.

 

   Eine mögliche IT-Krise ist im Bewusstsein der Bevölkerung noch nicht angekommen

 

   Dabei hat die Bundesregierung eine IT-Krise noch gar nicht berücksichtigt. Auch im öffentlichen Bewusstsein ist dieses Thema noch nicht angekommen. Eine einfache Google-Analyse zeigt das deutlich. „Die Informationsquellen sind überfüllt mit Krisenbegriffen und empfohlenen Maßnahmen. Interessanterweise sind beim Stichwort Datenkrise lediglich 1.640 Treffer bei Google angegeben. Dies verwundert, da eine Datenkrise beinahe jede der oben genannten Krisen im digitalen Zeitalter auslösen kann“, heißt es dazu in der Studie.

 

Goldbarren-Aufschlag bei kleiner StückelungEs ist nicht bloss „unwahrscheinlich“ sondern vielmehr laut Experten unabänderlich, dass diese „existenzbedrohende Auswirkung“ schon innerhalb absehbarer Zeit eintreffen wird. Wie die Grafik deutlich macht, so sind bei kleiner Stückelung beo Goldbarren und Münzen unter einer Unze (31 Gramm) die Aufschläge zwischen 2 und 19%.

 

STERN: Wallstreet - Gier und Grössenwahn„Sich Weisheit verschaffen, o wieviel besser ist es als Gold! Und sich Verständnis verschaffen ist erwählenswerter als Silber.“ (Spr 16:16) Wem es an Gottesfurcht fehlt, den wird weder „sein Silber noch sein Gold am Tag des Zornes Jehovas“ retten! Hesekiel warnt die Habsüchtigen, die Reichtum an die Stellen von Gottesfurcht setzten:

 

(Hesekiel 7:19)  Ihr Silber werden sie auf die Straßen werfen, und ihr Gold wird zu etwas Abscheulichem werden. Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie am Tag des Zornausbruchs Jehovas befreien können. Ihre Seele werden sie nicht sättigen, und ihre Eingeweide werden sie nicht füllen, denn es ist eine Ursache zum Straucheln geworden, die ihre Vergehung verursachte.

 

Die Fachwelt zeichnet unterschiedliche Szenarien, welche alle zum Zusammenbruch der Währungssysteme und damit des Geldkreislaufes führen können oder mit fast hundertprozentiker Sicherheit führen werden.

 

Börsenkrise vorhersehbarDie „IT-Krise“, wie sie sich beim Platzen der Dot-Com-Blase vom März 2000 zeigte, diese Preisverzerrung steht erneut in der Krise, genauso wie überhöhte Immobilienpreise die 2008 platzte oder eine Börse, deren Handelspreise jenseits jeder Realität stehen.

 

Auch bedeutet eine grosse Gefahr, dass das gesamte elektronisch vernetzte System des Internet anfällig auf Hacker und Cyber-Attentate geworden ist. Das System ist anfällig und kann lahm gelegt werden. Die Diskussion in den USA über Beeinflussung der Präsidentschaftswahlen zeigt dies deutlich!

 

Was geschieht, wenn während Tagen oder gar Wochen kein Geldautomat mehr Noten auswirft oder wegen plötzlicher Geldentwertung und Hyperinflation, durch Notmassnahmen der Regierung der Cashbezug stark beschränkt wird, wie es in Venezuela heute gerade geschieht? Was, wenn wie in Indien gewisse Banknoten als ungültig erklärt werden und die alten Geldscheine nur durch stundenlanges Anstehen bei der Nationalbank eingetauscht werden können? Wir wissen alle, dass der Zusammenbruch kommt, nicht exakt wann oder wie, aber ganz wenige bereiten sich geistig darauf vor. Das Kopf-in-den Sand-Stecken ist allerorts Trumpf.

 

Deutsche Bank mit 3.1% Eigenkapital: Überlebensfähig?Banken können sich wie Dominosteine zufolge Zahlungsunfähigkeit und Bankenrun gegenseitig in die Nichtexistenz mitreissen! Staaten erklären sich Zahlungsunfähig. Die angeschlagene grösste Bank Deutschlands, die Deutsche Bank hat gerade noch 3.1% Eigenkapital.

 

Dies sind unsere Gedanken im Zusammenhang mit biblischen Vorhersagen und Anweisungen, wie jeder von uns sich vorzubereiten hat auf künftiges Ungemach. Für Gott ist nicht die Menge an Menschen die sich retten wollen ausschlaggebend, sondern vielmehr die Einstellung des Herzens und Bereitschaft des Einzelnen auch unter schwersten Bedingungen auszuharren und Seine Gebote zu halten. Zu Johannes gewendet erklärt der Engel in der Offenbarung, warum sie gerettet wurden: „Das sind die, die [[(lebend)]] aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht.“ (Off 7:14) Das sind Worte die wichtiger sind wie jedes Gebet unter dem Tannenbaum und schöne Weihnachtslieder, die bei unseren Gott dem Vater und Herrn Jesus vollkommen sinnlos sind, weil sie in Wirklichkeit seinem Gegner, Satan dem Teufel gewidmet sind: Heidnisches Brauchtum.

 

In diesem Zeichen wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte eine neue Pespektive, warum wir die Aufrichtung von Gottes Königreich und damit verbunden des geistigen Tempels, der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ weit mehr als die normale Aufmerksamkeit schenken sollten.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

3.Teil: Nach der Einweihung der Priester kommt das „neue Jerusalem“ vom Himmel herab

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31099/Default.aspx

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31100/Default.aspx

[3] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw68?sigreq=2064186244

[4] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw65?sigreq=332926391