Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.01.20  Sabbatjahr 5

 

 

SONDERBEITRAG: 7.2.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

5.Teil: In Gottes Jubeljahr zum Erbbesitz zurückkehren und Erbe erhalten

 

 

Bariloche,  20. Januar 2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Heute gehen wir weiter in unserer Betrachtung, was nach dem Abschluss dieses Systems laut biblischer Betrachtung und Vorhersage vom Schöpfergott her angesagt ist.  Gewisse Vorzeichen mehren sich gar, dass deren Erfüllung täglich näher rückt. Das Internet ist heute voll von Warnern, was vor wenigen Jahren eher Einzelfälle waren. Weltuntergangs-Filme mit Angriffen „Ausserirdischer“ gehören zum wöchentlichen Unterhaltungsprogram! Das Thema „Harmagedon“ ist zur Unterhaltung der Massen geworden aber auch Vorbereitung, dass selbst die Macher in diesem System radikale Veränderungen in absehbar kurzer Zeit erwarten.

 

Ein Testament tritt erst nach dem Tod des Erblassers in Kraft.Wir betrachte all dies genauso, aber von einer vollkommen anderen Perspektive aus, indem wir biblischer Vorhersage hohen Stellenwert einräumen und angekündigten „Zeichen“ volle Aufmerksamkeit widmen! Die Rede ist für die Überlebenden „des Tages des Zornes und der Rache Gottes“, nun am Segen Anteil zu erhalten, von dem Teil des „Lohnes“, der jeder Familie zugeordnet werden wird: Einem Erbe am Land, einerseits der ganzen Erde und andererseits den Beschnittenen, den fleischlichen Nachkommen Abrahams der Erde dessen, was den höchsten Gebietsumfang der Nation Israel zur Zeit Salomos ausmachte. Dieses Erbe hat nichts zu tun mit dem uns bekannten Erbrecht der nationalen Gerichtsbarkeiten, sondern allein mit Gottes GESETZ, der das Recht hat das Erbe gemäss dem Segen den Er zuspricht zu verteilen. De Erblasser sterben doch zufolge Urteilsvollstreckung!

 

Bedingung, um am Erbe Anteil zu erhalten ist Treue und Ausharren im Hinblick auf unseren König und Hohepriester: Jesus, den einzigen Mittler zu Gott. Paulus erklärt dessen Stellung von Gott deutlich: „Nun gibt es keinen Mittler, wo es nur eine Person betrifft, Gott aber ist nur einer. Ist das GESETZ also gegen die Verheißungen Gottes?“ (Gal 3:20,21)

 

Wer Jesus zu GOTT macht leugnet den Vater und den Sohn ...Paulus verteidigt das GESETZ und jede Äusserung darin, einschliesslich der ersten drei Gebote die den einzig wahren Gott mit dem Tetragrammaton im hebräischen Originaltext wiedergibt. Er zeigt, dass die Ankündigung des Erbes erst noch in der Zukunft liegen muss. Uns wird als Massstab der Bewertung am Tag des Gerichts Gottes [B2], nun die Annahme oder Ablehnung des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13) und damit verbunden die Anwendung des „GESETZES des Christus“ als Bewertungsgrundlage genommen. Gott frägt keineswegs danach, ob wir der oder jener Religion angehört haben sondern ob Sein Sohn Christus wirklich das uns leitende „Haupt“ war, Die Hierarchie der Leitungsfunktion anerkannt haben oder dagegen aufbegehrten. Es zählt somit, auf wen wir gehört haben und entsprechend handelten.

 

(1. Korinther 11:3)  Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.

 

Die nun schon bald kommende „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ steht damit in Zusammenhang. Das „Haupt des Christus“ bestimmt durch Seinen „Richter der Lebenden und der Toten“, wer die künftige Erbverteilung innerhalb des geistigen Tempels, der geistigen „Steine und Säulen“ ohne jede Parteilichkeit vorzunehmen hat. 

 

Dreieinigkeitsfenster: Auch Kunst verändert nicht biblische Aussage, dass allein der Vater allmächtiger Gott ist!Wenn Jesus somit GOTT wäre, Teil der Dreieinigkeit wie es die abtrünnige Christenheit lautstark verkündet, wie dann könnte er „Mittler“ zu sich selbst als Teil von GOTT sein? Die einzige Person zu der er dagegen in der Funktion als Hoherpriester Mittler der Menschen sein kann ist hin zum Vater, dem einzigen wahren GOTT! Auch die schönsten Glasfenster in Kirchen ändern daran nichts und zeigen nur den Unsinn menschlicher Philosophie, welche die klaren biblischen Aussagen in ihr Gegenteil verdrehen.

 

Den Hebräerchristen schrieb Paulus: „Denn Christus begab sich nicht an eine mit Händen gemachte heilige Stätte, die ein Abbild der Wirklichkeit ist, sondern in den Himmel selbst, um nun vor der Person Gottes für uns zu erscheinen.“ (Heb 9:24)

 

Ohne vorab ewiges Leben zu erlangen ist kein ewiges Erbe möglich! Ohne dass die Erblasser als die heutigen Besitzer der Erde ihr Leben verlieren, so gibt es kein ewiges Erbe! Gottes Logik und Vorhersage ist unmissverständlich!

 

(1. Korinther 15:24-28)  Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt [[Bb2; e1]], wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht [[(am Tag Harmagedons [B3])]] zunichte gemacht hat. 25 Denn er [[(Jesus)]] muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht [[(mittels „Umwandlung in einem Nu“, von Sterblichkeit und Verweslichkeit hin zu Unsterblichkeit und Unverweslichkeit und der Auferstehung der Toten, der „Gerechten und Ungerechten“ während des Millenniums, Gottes tausendjährigem Gerichtstag)]]. 27 Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen [[(Jehova, der  Vater und der GOTT von Jesus)]], der ihm alle Dinge unterworfen hat. 28 Wenn ihm [[(Jesus)]] aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott [[(JHWH)]] allen alles sei.

 

Ich weiss nicht, was mit dem Denkvermögen der päpstlichen und protestantischen Christenheit los ist, wenn sie an einen dreieigen Gott glaubt, wo der angebliche Gott Jesus dem GOTT Vater das durch ihn inzwischen aufgerichtet Königreich  aus 144.000 geweihten Priesterkönigen, das „Israel Gottes“ übergibt [Bb2; e1], das doch bereits Seines wäre, da ja die Dreieinigkeit auch das Besitztum umfasst??? Nun, der Heilige Geist als Person geht offenbar leer aus?

 

Welt, Umwelt, Bibel: MystikWie kann nun der GOTT Jesus sich dem GOTT Vater erneut unterwerfen, wenn alle drei doch ewig und vollkommen gleich sind? Es braucht sehr viel (Aber-)Glauben, um solch „heilige Geheimnisse“ (oder solche Mystik) zu erfassen und gar ernst zu nehmen. Zu Recht ist dies der Vorwurf der Agnostiker und der Atheisten, der Juden und Mohammedaner, die offenbar über solche Widersprüche beständig stolpern.  Wir aber wollen Menschverstand anwenden, um die uns dargelegte Wahrheit ohne mystische Verzerrung zu begreifen! Jehova ist ein GOTT der Ordnung und er teilt uns offen mit, was der Realität entspricht, die sich unserem Auge verbirgt! „Auf jeden Fall laßt uns in dem Maße, wie wir Fortschritte gemacht haben, weiterhin nach derselben festen Ordnung [[(die uns die Apostel übermittelten)]] wandeln.“ (Php 3:16) Dies setzt Erkenntnis der wahren Zusammenhänge voraus.

 

Erst im Zustand von Unsterblichkeit kann uns auch ein „ewiges Erbe“ als Anteil an der Erde zugewiesen werden, wie es so viele Stellen in der Schrift bestätigen! Tote müssen erst auferweckt werden, um daran ebenso Anteilhaber zu werden. Wer bereits im dritten „Himmel“ Gottes zu glauben weilt, wie würde er reagieren, wenn er zur Erde herab degradiert würde, wo doch die „Himmel Gottes höher stehen“ als dessen Geschöpf, die Erde? Widersprüche die sich leicht klären liessen, wenn wir genau hinhören.

 

Johannes schreibt an uns in der Offenbarung Worte jenes Engels, der ihm die göttliche Botschaft übermittelte: „Und der Drache wurde zornig über die Frau [[(die frühauferweckten Apostel; „die Braut, die Frau des Lammes“)]] und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.“ (Off 12:17)

 

Jene Gruppen erdenweit, welche weiterhin trotz Verfolgung „die Gebote Gottes halten“ stehen bei uns im Vordergrund. Alle Gebote zusammengefasst ergeben das GESETZ Jehovas, die von Jesus gebrachten Ergänzungen Veränderungen sind im „GESETZ des Christus“ zusammengefasst: „Das Wort das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag“ hatte er warnend und aufmunternd erklärt (Joh 12:48).

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

Das Thema lautet heute, dass alle Gerechten zu ihrem Erbbesitz zurückkehren werden, weil dies Teil der Anweisung zum Sabbatgebot im Jubeljahr ist, Unmittelbar nach Harmagedon wird das erste Jubeljahr des Millenniums sein, wo es insgesamt 50 weitere Sabbatjahre geben wird. Dies bedeutet, dass auch während des Millenniums der Faule, der nicht arbeiten will und sich verschuldet oder wer sich verspekuliert durchaus seinen Besitz verlieren kann! Laut Gottes Willen jedoch nicht für ewig, sondern bis maximal hin zum nächsten Jubeljahr. Dies gibt jedem die Chance zu einem Lernprozess, um denselben Fehler nicht zu wiederholen und sich in ein Abhängigkeitsverhältnis, eine erneute Form der Sklaverei verdingen zu müssen! Das Gebot des Paulus gilt weiterhin:

 

"Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen." (2. Thessalonicher 3:10-12)  „Wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen.“ 11 Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. 12 Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.

 

Die Regeln, respektive die Gebote Gottes gelten für ewig. Das Leben auf der Erde als Mensch unterliegt dem freien Willen, der hin zum Guten und Erfolgreichen oder zum Schlechten und hin zu Verlust tendiert. Der Mensch muss essen, weil sein Leib dies verlangt und hierzu ist in Ewigkeit eine produktive Tätigkeit notwendig!

 

Da viele von uns gar nie ein Erbe an Land besessen haben, umgekehrt aber an einer grosse Anzahl der heutigen Land- und Grossgrundbesitzer am Tag Harmagedons das gegen sie lautende Urteil vollstreckt wird: So wird sehr viel Erde jener „Erblasser“ zur gerechten Verteilung anfallen und keine Familie wird leer ausgehen. Jesus versprach diesbezüglich seinen Aposteln, denen als Oberrichter die 144.000 Priesterkönige unterstehen, die durch Los das Land zuteilen werden::

 

(Matthäus 19:28, 29)  Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. 29 Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

 

Auch hieraus geht hervor, dass Anstrengung in diesem System zu Gunsten Jesu und seines „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ den ersehnten Lohn mit sich bringt. Verzicht oder Verlust zufolge unseres Einsatzes zu Gunsten von Gottes Königreich wird reich vergütet werden. Wer dagegen bereits in diesem System durch Habgier vieles aufgehäuft hat, arm an Werken Gott gegenüber ist, der wird alles verlieren. Es ist heute Gottes Erntewerk und was wir einsammeln sind Menschen guten Willens, um sie dem „Herrn der Ernte“ zuzuführen.

 

Erblasser und Erben in Israel
 

Im Hauptartikel gehen wir auf das Nicäische Konzil im Jahre 325 u.Z. ein, was dessen Abweichungen zur geschriebenen Lehre in der Heiligen Schrift bedeutet und wer zu welcher Art von „Wahrheit“ stand. Was wurde mittels vertuschter Lüge zur „offiziellen Wahrheit“ und wie verblümt wurde dies im athanasischen Glaubensbekenntnis zur Doktrin erhoben? Wer eine andere Meinung vertrat, so gut fundiert sie auch mittels der Bibel erklärt wurde, der hatte mit Verbannung, Verfolgung und gar mit dem Tode zu rechnen.

 

So wie Jesus es warnend erwähnt hatte waren es gar vorab die eigenen Familienangehörigen, welche Verrat übten, um selbst nicht etwa in Ungemach zu kommen. Keiner von jenen Feiglingen und Verrätern nahm Kenntnis, wie dies am Ende ausgehen wird: „Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“ (Off 21:8) Wahrlich eine Ankündigung die jeder sich zu Herzen nehmen sollte, der das Leben liebt.

 

Jesus hat uns mit starken Argumenten ausgestattet und ebenso sehen wir diese im Alten Testament der Schriften, um „starke Verschanzungen“ umzuwerfen.

 

Christen sind wie Schafe inmitten von Wölfen (Matthäus 10:16-23)  Siehe! Ich sende euch aus wie Schafe inmitten von Wölfen; darum erweist euch vorsichtig wie Schlangen und doch unschuldig wie Tauben. 17 Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen [[(Versammlungen; Kirchen)]] geißeln. 18 Ja, ihr werdet vor Statthalter und Könige geschleppt werden um meinetwillen, ihnen und den Nationen zu einem Zeugnis. 19 Wenn man euch aber ausliefert, so macht euch keine Sorgen darüber, wie oder was ihr reden sollt; denn was ihr reden sollt, wird euch in jener Stunde gegeben werden; 20 denn die Redenden seid nicht nur ihr, sondern der Geist eures Vaters ist es, der durch euch redet. 21 Ferner wird ein Bruder den Bruder zum Tode überliefern und ein Vater sein Kind, und Kinder werden gegen die Eltern aufstehen und werden sie zu Tode bringen lassen. 22 Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 23 Wenn man euch in einer Stadt verfolgt, so flieht in eine andere; denn wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein, bis der Menschensohn gekommen ist.

 

Wenn uns die eigenen Familienangehörigen verlachen, verleumden und gar mit falschen Angaben den Autoritäten dieses Systems ausliefern, so sollen wir gar jubeln, erklärte der Christus, weil unser Lohn, das Erbe nur umso grösser sein wird! Die versprochene Rettung zufolge des Ausharrens kann das Leben am Tag Harmagedons sein oder aber Auferstehung aus den Toten, um direkt ins Leben erneut einzugehen und den versprochenen Lohn zu erhalten.

 

Wurde Maria wirklich in den Himmel aufgenommen und gekränt? Schöne Mystik hat nichts mit klarer Wahrheit gemein! Niemand kann zu Jesus in den Himmel gehen, deutlich erklärt Christus auch hier: „Ihr werdet mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein, bis der Menschensohn gekommen ist.“ (Mat 10:20) Die Städte, denen wir predigen sind hier auf der Erde und sein angekündigtes Zurückkommen ist somit mit Bestimmtheit ebenso zur Erde! Lassen wir uns durch schöne religiöse Märchen die unsere Gefühlswelt ansprechen sollen nicht verwirren und unser Denken in eine falsche Richtung lenken lassen.

 

Mehrheiten und jubelnde Volksmassen waren noch nie ein Beweis für Wahrheit und Gerechtigkeit. Wahrheit zu äussern hat im Gegensatz zur „offiziellen Wahrheit“ allzu oft das Umhängeschild „Ketzer“ zur Folge. Lassen wir uns nicht einschüchtern, bleiben wir fest im geprüften Glauben und der Hoffnung auf Jesu Wiederkehr und seine künftige irdische „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“.

 

Wer bisher einer der vielen Kirchen treu ergeben war muss durch das Lesen des NEWESLETTER betreffend der Apologeten und Kirchenväter noch vieles lernen. Einige waren von Habsucht getrieben, andere suchten Ansehen und Macht, viele wollten sich dem herrschenden System annähern um schneller Anhänger zu gewinnen, nahezu keiner aber blieb der ganzen Wahrheit der Lehre der Apostel treu! Auch hier bestätigt die Ausnahme die Regel. Harte Worte aber bestimmt wert nachgeprüft zu werden. Paulus ermunterte die Philipper mit auferbauenden und warnenden Worten die damals schon in ähnlichen Schwierigkeiten steckten wie wir heute:

 

(Philipper 2:14-16)  Tut weiterhin alles ohne Murren und Widerreden, 15 so daß ihr euch als untadelig und unschuldig erweist, Kinder Gottes ohne Makel inmitten einer verkehrten und verdrehten Generation, unter der ihr wie Lichtspender in der Welt leuchtet, 16 indem ihr euch mit festem Griff an das Wort des Lebens klammert, damit ich am Tag Christi Ursache zum Frohlocken habe, daß ich nicht vergeblich gelaufen bin oder vergeblich hart gearbeitet habe.

 

Nicht die Aussagen der Vertreter irgendwelcher Religionen sollen im Zentrum unserer Ausbildung und Stärkung stehen, sondern die unveränderlichen Worte in der Schrift!

 

Kein Konzil hat dermassen den geraden Weg der Wahrheit so schnell und umfassend verlassen wie das Konzil von Nicäa. Die Sabbatordnung wurde aufgehoben und zu Gunsten der heidnischen Sonntagsordnung ersetzt. Jehovas Warnung wurde in den Wind geschlagen, damit verbunden der göttliche Kalender mit seinem Mond- und Sonnenjahr, dem ausgleichenden Monat, den Veadar die seit Ewigkeit bis Ewigkeit unveränderlich sind und von jedem Standort der Erde aus beobachtet werden können.

 

Calendarium PertetuumJegliche Möglichkeit der Beobachtung der Zeichen der Endzeit und Einordnung von Begebenheiten in Verbindung mit Gottes Neumonden und Festzeiten waren durch veränderte Kalendersysteme verunmöglicht. Gleichsam versuchte man Gott zu erpressen sich Julius Cäsars und später Papst Gregors Kalender zu unterordnen. Damit verschwand auch das Sabbat- und das Jubeljahr, obwohl einige der Kirchenväter immer wieder deren Wichtigkeit hervorgehoben hatten.

 

Die hebräisch- aramäischen Schriften des GESETZES und der PROPHETEN wurden in ein zweites Glied verschoben, das Neue Testament als einzige Richtlinie erklärt. Jedem Christen wurde dadurch wahres Verständnis, Herkunft aufgrund Geschichte und Ziel, wo wir hinsteuern sollen verdunkelt! Das Konzil hinterliess nur „Finsternis“ und keiner der dessen Grundsätzen folgt hat auch nur geringste Chancen hin zu wahrer Erkenntnis: Der „Gott dieses Systems“ hatte die Christenheit seither fest im Griff.

 

(2. Mose 31:13-17)  Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige. 14 Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels [[(ebenso der ansässige Fremdling und jeder Getaufte „geistige Israelit“)]] sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “

 

Wenn das Halten der Sabbate und damit aller damit  verbundenen heiligen Tage uns „heiligt“, dann bedeutet, dass wenn wir sie durch andere Tage ersetzen darauf ein Fluch lastet. Genau so erklärt es der „Bund von Moab“, wo Jehova erneut Israel das ganze GESETZ und „Fluch und Segen“ durch Moses darlegte.

 

(5. Mose 27:26)  ‚Verflucht ist, wer die Worte dieses Gesetzes [[GESETZES]]  nicht in Kraft erhält, indem er sie tut.‘ (Und alles Volk soll sprechen: ‚Amen!‘)

 

Der missverstandene Paulus?! Das „ganze Volk“ umschloss in späteren Generationen Jesus, seine Apostel und alle Jünger, welche dem Bund durch die Taufe beitraten. Zu behaupten, die ersten Christen hätten das GESETZ und damit die Sabbatordnung verworfen ist vollkommen unhaltbar! Sie hatten darauf Gottes Segen und ihre Zahl nahm schnell zu, sowohl unter den „Ebioniten“ Jerusalems wie den „Paulikanern“ unter den Nationen. Am Apostelkonzil vom Jahre 48 u.Z. in Jerusalem erklärte Jakobus:  „Du siehst, Bruder, wie viele Tausende es unter den Juden gibt, die gläubig sind; und sie alle sind Eiferer für das GESETZ. Sie haben aber das Gerücht über dich gehört, daß du alle Juden unter den Nationen Abfall von Moses gelehrt hättest, indem du ihnen sagtest, sie sollten weder ihre Kinder beschneiden noch den [feierlichen] Bräuchen gemäß wandeln.“ (Apg 21:20, 21) Die Feinde des Paulus verbreiteten „das Gerücht“, Paulus lehre Abfall vom GESETZ. Bis heute gehen Jehovas Zeugen darin voran die falsche Lehre zu verbreiten: „Christus ist das Ende [[(statt Höhepunkt, (span. „finalidad“) das Höchste der Gesetzeserfüllung!)]] des GESETZES.“ Wohl das am meisten verdrehte Gerücht von allen todbringenden Lehren.

 

(5. Mose 32:44-47)  Demgemäß kam Moses und redete alle Worte dieses Liedes vor den Ohren des Volkes, er und Hoschẹa, der Sohn Nuns. 45 Nachdem Moses damit zu Ende war, alle diese Worte zu ganz Israel zu reden, 46 sagte er weiter zu ihnen: „Richtet euer Herz auf alle Worte, die ich heute als Warnung zu euch rede, damit ihr euren Söhnen gebietet, darauf zu achten, alle Worte dieses Gesetzes [[GESETZES]] zu tun. 47 Denn es ist kein wertloses Wort für euch, sondern es bedeutet euer Leben, und durch dieses Wort könnt ihr eure Tage verlängern auf dem Boden, zu dessen Besitzergreifung ihr über den Jordan zieht.“

 

Theologie: Wissenschaft ... des Kaisers neuer Kleider Paulus zeigte im Brief an die Römer mit aller Klarheit, dass wir als „Juden“ gelten, wenn wir das GESETZ auf unsere Herzen schreiben. Wie könnten wir dies, wenn „Christus das Ende (statt Höhepunkt in der Erfüllung)“ wäre? (Rö 10:4) Wer hat so naive Schriftveränderungen bei den Übersetzern vorgenommen? Waren diese Männer hirnlos, wenn sie wenige Kapitel zuvor erklärten, Paulus korrekt zitierend: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Wie kann ein Gesetz, das laut Kirchentradition geendet hat aufgerichtet werden? Für wie dumm halten die Theologen uns, das gewöhnliche Volk?

 

Der Dogmenwahn: Scheinprobleme der TheologieZwischen „legitimen“ und „Illegitimen“ Söhnen existiert bei Gott ein gewaltiger Unterschied! Der „legitime Sohn“ ist geistgezeugt, weil er vom Geist der Schrift sich leiten lässt, der „Illegitime Sohn“ stammt dagegen aus Hurerei der Mutter mit anderen geistigen Vätern, wie der Philosophie und heidnischer Phantastereien, wie Jehova durch Hosea anhand dessen hurerischen Frau „Gomer“ sehr anschaulich zeigte. Die Christenheit, das letzte der drei Kinder Gomers, „Lo-Ammi“ hat viele Väter, eine ehebrecherische Mutter, „Babylon die Grosse“, hingeneigt zu Göttern und Götzen, wie es die Kirchenväter waren und verkündeten.

 

(Hosea 1:2)  Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“

 

Jehova redet von den drei Kindern als „Land“, als ganze Nationen, die sich von ihm abgewendet haben, weil ihre Mutter, die Nation „Jakob“ und deren Hauptvertreter, die Priester im „Bund mit Levi“ das Vorbild zur geistigen Hurerei gaben.

 

Der im Konzil von Nicäa entbrannte Streit zwischen Anhängern des Arius, welche weiterhin am GESETZ und der Sabbatordnung festhielten und den Anhängern des Athanasius, die sich dem Diktat des Kaisers beugten dauerte Jahrhunderte an und ist heute erneut daran an Kraft zu gewinnen. Mehr und mehr Publikationen und Seiten im Internet proklamieren die Sabbatordnung erneut und bescheren damit den etablierten Kirchen viele Kirchenastritte. Die Lügen sind zu offensichtlich, sobald man sie einmal offengelegt hat. Man kann die Völker und Glaubenden nicht für immer in Unmündigkeit halten. Eines der Zeichen der Endzeit ist es, dass Jehova starke Kraft auf all jene ausübt, die nach Wahrheit und Gerechtigkeit dürsten, in einer Welt die Tag für Tag mehr der Lieblosigkeit und dem Eigensinn, Lüge und Gesetzlosigkeit zuneigt. Jesu Worte kommen zu ihrem Höhepunkt:

 

Pfarrer Klartext (Matthäus 24:11-13)  Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen; 12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten. 13 Wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden.

 

Bruno Giordano war ein Vorläufer dieser Freidenker, die sich weder von Dogmen, noch von Kirchengewalt und Staatsraison zugunsten der religiösen Machthaber beeinflussen liess. Seine 120 Thesen brachten den Vatikan und die politische Elite ins Schwitzen, weil er deren „offizielle Wahrheit“ als dummdreisten Irrtum und offene Lüge anprangerte.

 

Bruno Giordano vor seinen katholischen AnklägernBruno Giordano starb auf dem Scheiterhaufen, weil er der Obrigkeit und deren „offiziellen Wahrheit“ widersprach, aber seine Worte und sein Mut haben sich verbreitet und wurden zur Bewegung zuerst im Untergrund, die schlussendlich zum Protestantismus führte. Auch dort aber war und ist nicht alles Gold, was glänzt, sondern ein Gemisch von Kompromissen. Diese feier heute in der Ökumene gar Höhepunkte, wo ein Gemisch an religiösen Aussagen wie der Schaum einer Lauge obenauf schwimmt. Fast so wie in hochverschmutzten Gewässern, aus denen jeder Trunk todbringende Folgen haben kann!

 

Zum Ende des neu bearbeiteten NEWSLETTERS 7.2.5 haben wir eine Zusammenstellung gemacht, welches die jeweiligen Gegenpositionen von Arianern und Athanasiern durch die Jahrhunderte aufzeigen. Keine Frage, es brauchte damals Mut sich zur eigens anhand der Schriften geprüften Wahrheit zu stellen, die keinerlei Veränderung duldet, aber es war weit sicherer sich den neuen Mehrheiten anzuschliessen, die zufolge Kirchen- und Staatsgewalt die auf die ihnen besser dienende „offizielle Wahrheit“ pochten. Denken wir daran, wenn auch ein ganzes Volk mit lauter Kehle „Heil Hitler!“ schreit, ihre Hand von sich zum Gruss ausstreckt, so bedeutet dies noch gar nicht, dass von dort wirklich etwas Dauerhaftes und Bleibendes, echter Sieg zu erwarten ist! Gottes Gerichtstag und der Tag der Urteilsvollstreckung betrifft unsere Generation und die Tage sind gezählt und die echten Gewinner müssen sich auf Seiner Seite zeigen!

 

-----------------------------------

 

Versuche Dich anhand des Inhaltsverzeichnisses dieses so interessanten und informativen NEWSLETTER bekannt zu machen. Nicht nur viele Fotos und Grafiken wurden ergänzt, sondern auch Vorhersagen der Propheten und Jesu Hinweise auf die Endzeit mit aktuellem Geschehen verbunden. All dies hilft dem interessierten Leser sich auf der Zeitachse des  Geschehens der Endzeit besser zurecht zu finden. Der Tag der Entscheidung scheint immer greifbarer nahe zu sein!

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.5                 In Gottes Jubeljahr zum Erbbesitz zurückkehren und das versprochene Erbe erhalten  1

2.5.1                Bis zum Abschluss der Ente im Erntewerk ausharren, um Erbe zu erlangen  1

2.5.1.1            Das Erbe, das Jesu versprach, nicht aus den Augen verlieren! 1

2.5.1.2            Die Ernte ist gross und der Herr der Ernte möge Arbeiter senden! 1

2.5.1.3            Der „gute Same“ war und ist zu allen Zeiten an seinen Früchten zu erkennen! 1

2.5.1.4            Die Paulikaner erobern als Sabbatisten für Christus grosse Teile Europas  1

2.5.1.5            Ab Mitte des zweiten Jahrhunderts tauchte die Streitfrage um den Termin des Abendmahls am 14.Nisan erstmals auf 1

2.5.1.6            Jesu offene Warnung weder Personen noch Organisationen anzuhängen, bis das wahre Königreich kommt! 1

2.5.2                Die Wahrheit zu suchen und zu äussern wird bis heute oft als Ketzerei verpönt 1

2.5.2.1            Aus den „Paulikanern“ entstehen um das siebte Jahrhundert die Paulikianer 1

2.5.2.2            Ist es bis heute ein Verbrechen die biblisch fundierte Wahrheit zu äussern?  1

2.5.2.3            Das Erkennen der Wahrheit befreit von falschen Häuptern  1

2.5.2.4            Die römische Kirchenhierarchie als Kopie des Kaisertum: Kein Ersatz für Jesu „Leib“! 1

2.5.2.5            Die Paulikianer holten sich durch christlichen Fleiss und Gerechtigkeitssinn einen vortrefflichen Namen  1

2.5.3                Sind Kirchenväter und Apologeten wirklich eine sichere Grundlage apostolischer Lehre?  1

2.5.3.1            Kirchenväter und Väter der Katholischen Kirche als Grundlage des grossen Abfalls  1

2.5.3.2            Keine Kompromisse mit dem „wilden Tier 1

2.5.3.3            Haben wir ganzherzige Liebe zu Jesus oder stellen wir die Kirche davor?  1

2.5.3.4            Das grosse Jubeljahr Jehovas bis zum Abschluss des Systems verkünden  1

2.5.3.5            Ein und dasselbe GESETZ für das fleischliche und geistige Israel! Deutliche Warnung vor „falschen Aposteln“! 1

2.5.4                Der arianische Streit und das nicäisch-konstantinopolische Glaubensbekenntnis  1

2.5.4.1            Kleine Schritte kennzeichnen den graduellen Abfall von der Wahrheit hin zu Irrtum und Lüge  1

2.5.4.2            Religionsfreiheit beschleunigt die Bildung von Religionen und zur Gewaltaufhäufung von Kirchenführern  1

2.5.4.3            Arius widerspricht Athanasius und dessen Form die Wahrheit philosophisch umzudeuten  1

2.5.4.4            Philosophischer Götterglaube an Triaden als Hintergrund der athanasischen Behauptungen  1

2.5.4.5            Unter Engel erniedrigt, an Gottes rechte Seite erhöht 1

2.5.4.6            Überzeugung mittels Belehrung, als Kampfmittel gegen Ignoranz und Macht 1

2.5.4.7            Die Wahrheit wird euch frei machen  1

2.5.5                Apologeten und Kirchenväter als die Urheber des fehlenden Bibelverständnisses  1

2.5.5.1            Reine Lehre der Bibel und menschliche Philosophie lassen sich nicht vermischen! 1

2.5.5.2            Jesus unterordnete sich dem Vater und griff nicht voreilig nach der Macht 1

2.5.5.3            Die Apologeten deuten gewisse Verständnislücken: Mehrheiten der Bischöfe erklären sie zur „alleinigen Wahrheit“ 1

2.5.5.4            Kaiser und Bischöfe in ihrem Zweigespann unterdrücken die Wahrheit: Athanasius und sein Glaubensbekenntnis als Sieger am Konzil von Nicäa  1

2.5.5.5            Hält das athanasische Glaubensbekenntnis von Nicäa einer einfachen Prüfung stand?  1

2.5.5.6            Jesus ist zweifelsfrei eine Erschaffung Gottes und dem Vater in Ewigkeit weiterhin untertan  1

2.5.6                Worin unterscheiden sich legitime und illegitime Söhne des himmlischen Vaters?  1

2.5.6.1            Die legitimen Söhne Gottes werden vom Vater wegen ihrer Fehler gezüchtigt, um später von ihm erhöht und geehrt zu werden  1

2.5.6.2            Wenn blinde Leiter sich weigern Wahrheit zu erkennen  1

2.5.6.3            Männer mit gefestigtem Charakter haben sich bis heute für Gottes Wahrheit stark gemacht 1

2.5.6.4            Ein Streit der durch alle Bevölkerungsschichten das Reich spaltete  1

2.5.6.5            Die Aufteilung des Reiches unter Konstantins Söhne verschärfte die Spaltung zwischen Arianern und Athanasianern  1

2.5.6.6            Arius und Athanasius jeweils von der Gegenpartei mit dem Kirchenbann belegt 1

2.5.6.7            Die dritte Runde um die Dreieinigkeit: Der heilige Geist wird personifiziert 1

2.5.7                Der arianische Streit flammt trotz und wegen aller Gewaltanwendung ständig wieder neu auf! 1

2.5.7.1            Der arianische Streit dauert bis heute an und verstärkt sich zum Ende nochmals  1

2.5.7.2            Der arianische Streit führt im Mittelalter zum Schisma innerhalb der Westkirche  1

2.5.7.3            Dreht sich die Erde um die Sonne oder die Sonne um die Erde? Bruno Giordanos Ketzerei 1

2.5.8                Freidenker wie Bruno Giordano ergründen die Dinge durch Verstand und Beobachtung und künden der Kirchenmacht kommendes Ende an  1

2.5.8.1            Das Universum und die Erde durch Gottes Wort mit Lebewesen bevölkert! 1

2.5.8.2            Bruno Giordanos Sicht der Welt und des Universums sind mit Bibelaussagen durchaus im Einklang  1

2.5.8.3            Jene die eher der Schöpfung als dem Schöpfer Lobpreis darbringen  1

2.5.8.4            Die falschen Apostel und ihre veränderte gute Botschaft wurden durch Bruno Giordano hart angeprangert 1

2.5.8.5            Bruno Giordanos 120 Thesen greifen Kirche und damalige Wissenschaft mit harten Worten an; die Gedanken von Jan Hus erhalten einen Verteidiger! 1

2.5.8.6            Der Verrat an Bruno Giordano in Venedig und sein Tod auf dem Scheiterhaufen Roms  1

2.5.9                Übersicht der Hauptparteien in Religion und Politik im arianischen Streit 1

2.5.9.1            Der arianische Streit und die Hauptparteien auf kirchlicher und politischer Seite  1

2.5.9.2            Überblick über die Konstantinische Dynastie, welche den arianischen Streit entscheidend beeinflusste  1

2.5.9.3            Das Erbe der Welt ist dem aufbewahrt, für den es bestimmt worden ist! 1


-----------------------------------

 

Je besser vorbereitet wir sind, desto weniger Furcht mögen uns die kommenden, schnellen Veränderungen einzuflössen vermögen, weil wir den Ausgang im Voraus erkennen können!

 

Versammlung LaodicäaEs ist an jedem von uns den in Gottes Augen rechten Standpunkt zu erwählen, nicht „lauwarm“ zu sein, wie so viele, auch nicht „kalt“ wie die meisten, sondern im Geiste „heiss“ zu werden um den Standpunkt Gottes und seines Christus zu erkennen und zu handeln, um am Tag, wo sie uns beurteilen und dann ihr Gericht vollstrecken voll Freude vor ihnen zu stehen. Johannes schrieb den Christen in Laodicea Gottes Standpunkt:

 

 (Offenbarung 3:14-18)  Und dem Engel der Versammlung in Laodicẹa schreibe: Diese Dinge sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes: 15 ‚Ich kenne deine Taten, daß du weder kalt noch heiß bist. Ich wünschte, du wärst kalt oder heiß. 16 Weil du nun lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich aus meinem Mund ausspeien. 17 Weil du sagst: „Ich bin reich und habe Reichtum erworben und benötige gar nichts“, du aber nicht weißt, daß du elend und bemitleidenswert und arm und blind und nackt bist, 18 rate ich dir, durch Feuer geläutertes Gold von mir zu kaufen, damit du reich wirst, und weiße äußere Kleider, damit du bekleidet wirst und die Schande deiner Nacktheit nicht offenbar gemacht wird, und Augensalbe, um deine Augen einzureiben, damit du siehst.

 

Materieller Reichtum hat zur Folge, dass unser Selbstvertrauen soweit wächst, dass wir Gottes Hilfe nicht zu benötigen scheinen und wir mit den Vergnügungen des Lebens so beschäftigt werden, dass wir uns nicht weiter um Seine Warnungen und Ratschläge kümmern.

 

So wünschen wir Dir nun, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte eine spannende und auferbauende Lektüre für den Sabbat und das Wochenende, das dich mit vielerlei Nebeneffekten der Sabbatordnung deren Höhepunkt, die doch das Sabbat- und Jubeljahr bilden näher vertraut machst.

 

SONDERBEITRAG: 7.2.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

5.Teil: In Gottes Jubeljahr zum Erbbesitz zurückkehren und Erbe erhalten

 

Auch im Jahr 2017 werden die Verheissungen Jesu die Endzeit betreffend nicht enden und wir werden sie weiterhin alle zwei Wochen aktuell mit biblischen Vorhersagen und deren Erfüllung in Verbindung bringen.

 

Trump - Putin: Werden sie "an einem Tisch Lüge reden"?Genau zum Tag dieser Ausgabe des „Briefes an Mitbrüder“, dem 20. Januar 2017 wird der Wechsel im Präsidentenamt der Vereinigten Staaten vollzogen werden. Der mächtigste Mann aller Zeiten verspricht Amerika erneut gross zu machen. Wir wollen es nicht mit Hiltler vergleichen, der den Deutschen ähnliche Versprechen machte und die Welt in grossen Teilen in Schutt und Asche legte: Zummmindest 56 Millionen Tote liegen auf seinem Weg. Die Veränderungen die Donald Trump herbeizuführen versprach werden die Welt bestimmt in grossen Tumult führen. Die scheinbare gegenseitige Anerkennung der Machthaber Amerikas und Russlands stehehen auf tönernen Füssen.

 

(Daniel 11:27)  Und was diese beiden Könige betrifft, ihr Herz wird geneigt sein, Schlechtes zu tun, und Lüge werden sie an einem Tisch ständig reden. Aber nichts wird gelingen, denn [das] Ende ist noch für die bestimmte Zeit.

 

Die von Jesus verkündete „grösste Drangsal aller Zeiten“ scheint ihrem Höheunkt zur „bestimmten Zeit“ zuzustreben. Kein Wort, kein Buchstabe und kein Teilchen eines Buchstabens werden unerfüllt bleiben! Dies gilt es zu bedenken! Bei all dem bleibt Israel und darin die Stadt Jerusalem und ihr Berg Zion der Mittelpunkt, um den sich der allerletzte Streit drehen wird!

 

Die Meldungen von Terroranschlägen häufen sich und gehören nun schon fast zu den Tagesmeldungen die mehr und mehr Menschen in aller Welt verunsichern. Alle Beteuerungen der Politiker Sicherheit zu schaffen eweisen sich als teurer Fehlschlag der uns nur noch tiefer in die Schuldenfalle treibt. Regilionen die versprachen Frieden zu fördern zeigen sich mehr und mehr als Hasstreiber!

 

4 Tote und 15 Verletzte bei Terroranschlag in Jerusalem  Sonntag, 8. Januar 2017, NAI Redaktion [1]

 

Erste Hilfe nach dem Anschlag vom 1.9.17 in Jerusalem   Bei einem Terroranschlag in Jerusalem sind 4 Menschen getötet worden. 15 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

 

8.1.17: Lastwagenfahrer Anschlag in Jerusalem: 4 Tote, 15 Verletzte   Gegen 13:30 Uhr Ortszeit ist ein Terrorist mit einem Lastwagen in eine Gruppe israelischer Soldaten hineingefahren, die gerade aus einem Bus an der Promenade von Armon Hanaziv ausgestiegen waren. 4 junge Menschen, drei Frauen und ein Mann, sind bei dem Anschlag ums Leben gekommen, mindestens 15 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Einige der Verletzten waren unter dem Lastwagen gefangen.

 

   Bei dem Terroristen soll es sich um einen Bewohner von Ostjerusalem handeln. Er konnte durch Schüsse neutralisiert werden. Weitere Einzelheiten werden zurzeit nicht gemeldet da die Polizei eine Nachrichtensperre verhängt hat. Sicherheitskameras konnten den Moment des Anschlages festhalten.

 

   Alle Verletzen befinden sich bereits in den Krankenhäusern. Ein Sprecher des Hadassah - Krankenhauses berichtete, dass sich unter den Verletzen ein schwer- und drei mittelschwer verletzte Menschen befinden. Die Hamas Terror-Organisation hat den Anschlag begrüsst.

 

Israel und Jerusalem werden bis zum Ende durch die Nationen „zertreten“ werden. Alle Illusionen von Frieden dort werden am Tag Harmagedons ein Ende finden. Nur wer auf Jesus, den wahren Messias vertraut hat wird das kommende System sehen! Jesu Worte werden sich bestimmt bestätigen:

 

(Lukas 21:23, 24)  Denn dann wird große Not im Land [[(Israel)]] sein und Zorn über diesem Volk [[(der Juden)]]; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden [[(was sich im Jahre 70 u.Z. und dann 135 u.Z. zweifach erfüllte)]]; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

 

Es scheint, dass die UNO tatsächlich sich stets um Entscheidungen bemüht, welche die Auseinandersetzungen nur anheizen! Die meisten hochkriminellen Regierungen der Welt erhielten bisher keine oder kaum eine UNO-Resolution, Palästinenser eingeschlossen, die Nation Israel dagegen trafen durch jenen überforderten Debatierclub ihre 20 Entschlüsse! Warum nicht ungeheuerlich viel Geld sparen und jene Instituation endlich auflösen?

 

Obama versucht seine Politik zu retten und verärgert Israel  Donnerstag, 29. Dezember 2016 |  Aviel Schneider  [2]

 

   „Wenn die US-Regierung unter Obama den palästinensischen Terror so bekämpft hätte wie den Häuserbau in Jerusalem, dann hätte der Frieden vielleicht eher eine Chance gehabt“, sagte Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu, der Kerry vorwarf, den jüdischen Siedlungsbau im biblischen Kernland Judäa und Samaria mit dem palästinensischen Terror verglichen zu haben. Laut Netanjahu ist der Grund zum Konflikt die Weigerung der Palästinenser, Israel als jüdischen Staat anzuerkennen. „Wie kann man Frieden schließen, wenn unser Existenzrecht nicht anerkannt wird?“

 

   Donald Trump fügte via Twitter darauf hinzu: „Seit wann löst die UNO Konflikte? Die UNO erzeugt Konflikte!“ Wenn die UNO, laut Trump, sein Potential für Konfliktlösungen wirklich ausnutzen würde, wäre dies prächtig, wenn nicht, dann ist dies Zeit und Geldverschwendung. „Die UNO ist unfair“, erklärte Donald Trump nach der jüngsten antiisraelischen UN-Resolution. „Wenn Israel 20 mal von der UNO verurteilt wurde, so wurden andere Länder, wo Menschen leiden und schlecht behandelt werden, nicht ein einziges Mal verurteilt!“

 

Beruhigt und verhindert die UNO Konflikte oder werden sie dadurch angeheizt?

 

 

Wie auferbauend sind doch hierbei die Worte, im Vergleich zu dieser offensichtlichen Unfähigkeit der UNO Konflikte zwischen und innerhalb von Ländern zu lösen, mit der Aussage die der Prophet Micha aufzeichnen musste und die sich in unseren Tagen erfüllen wird:

 

Der frühere Tempelplatz wird schon bald frei sein von fremder Anbetung zu Göttern (Micha 4:1-4)  Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage [[(in der Endzeit dieses Systems, die „bestimmte Zeit“, das siebte der Sabbatjahrzyklen, der „Tag der Rache Jehovas“)]], [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen Völker strömen.

 

König des Universums: Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs2 Und viele Nationen werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen und zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 3 Und er wird gewiß Recht sprechen unter vielen Völkern und die Dinge richtigstellen hinsichtlich mächtiger Nationen in der Ferne. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nicht werden sie [das] Schwert erheben, Nation gegen Nation, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

4 Und sie werden tatsächlich sitzen, jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum, und da wird niemand sein, der [sie] aufschreckt; denn der Mund Jehovas der Heerscharen selbst hat [es] geredet.

 

So lange Menschen mit so vielen unterschiedlichen Rechtsverordnung und Gesetzen versuchen Ordnung zu schaffen, werden nur die Justiz- und Militärindustrie die Gewinner sein. Alle gemeinsam aber verspricht Gott werden zusammen mit der Politik, den Religionen und den Grossunternehmungen in Harmagedon ihr Ende finden! Sie sind der wahre Hinderungsgrund, dass Menschen untereinander in Frieden leben können.

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?
 

Mit dieser Hoffnun auf baldige Veränderungen die erdenweiten Frieden bedeuten, wenn das künftige zu erwartende Jubeljahr Jehovas nach dem „Tag der Rache“ anbricht, das allen in diesem System Gefangenen Freiheit verkündet und uns ein ewiges Erbe an Land verspricht:  Damit verabschieden wir uns von Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte und wünschen Euch einen geistig auferbauenden Sabbat, Shalom!

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

SONDERBEITRAG: 7.2.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

5.Teil: In Gottes Jubeljahr zum Erbbesitz zurückkehren und das versprochene Erbe erhalten

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] http://www.israelheute.com/?utm_source=news&utm_medium=email&utm_campaign=israel%20heute%20-%20Newsletter&utm_content=2052

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31221/Default.aspx