Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.02.03  Geistiger Tempel 6

 

 

SONDERBEITRAG: 7.3.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

6.Teil: Zwei Samen wachsen zusammen bis zum grossen Sabbatjahr Jehovas

 

 

Bariloche,  3. Februar  2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

In Eden, beim ersten Gerichtsentscheid Jehovas, da unterschied Er zwei Gruppen von Nachkommen, die bis zum Ende dieses Systems in konkurrenzierender Form nebeneinander leben würden: „Der Same der Schlange“, all jene, die in Tat und Wahrheit auf den Rat der „Urschlange“ Satan und dessen Dämonen hören würden. Daneben, unscheinbar eine weit geringere Anzahl von Menschen, zerstreut innerhalb der Nachkommen Adams, die auf den Schöpfergott und dessen Wortführer Michael achten würden. Satan, genauso wie Jehova versprach „ewiges Leben“ für Gehorsam: Der Teufel aber legte den Entscheid darüber, was „Gut und Böse“ sei in die Hand Evas und damit des Einzelnen in voller Selbstbestimmung, während Jehova Gott dieses Recht zum Entscheid für sich behielt: Er würde weiterhin festlegen, was für den Menschen zum Guten ausschlagen und was ihm zum Schaden gereichen wird!

 

Adam und Eva im Garten Eden; die Schlange spricht mit Eva, Eva isst von der Frucht und gibt sie Adam (1. Mose 3:1-5)  Die Schlange nun erwies sich als das vorsichtigste aller wildlebenden Tiere des Feldes, die Jehova Gott gemacht hatte. So begann sie zur Frau zu sprechen: „Sollte Gott wirklich gesagt haben: Ihr dürft nicht von jedem Baum des Gartens essen?“ 2 Darauf sprach die Frau zur Schlange: „Von der Frucht der Bäume des Gartens dürfen wir essen. 3 Aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: ‚Ihr sollt nicht davon essen, nein, ihr sollt sie nicht anrühren, damit ihr nicht sterbt.‘ “ 4 Darauf sprach die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben.Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

 

Eva liess sich verführen, die Frucht war anziehend, sie gab dem Adam davon und der nahm ebenso Anteil an der Übertretung. Ihr Bewusstsein von Schuld Gott gegenüber, wie ihnen ihr Gewissen deutlich machte, als sie sich versteckten, gab Zeugnis gegen sie. Gott hatte auf Übertretung die Todesstrafe gelegt, auf Einhaltung aber „ewiges Leben“ versprochen. Daran hat bis heute und wird nie etwas ändern! In unserer Zeit wird der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ grosse Ernte halten, weil er öffentlich auf all die spottet, die Gottes Gebote halten und Zeugnis für Jesus ablegen! Erst Gottes Gerichtstag wird das ändern!(2.Thess 2:3-5; Off 12:17)

 

Auch dies steht in direkter Verbindung mit unserem Hauptthema, des letzten Sabbatjahres dieses Systems und dem darauf folgenden Jubeljahr. Im Urteil Jesu am Gerichtstag geht dieselbe Antwort Gottes hervor wie das GESETZ, die PROPHETEN und die Schriften des „neuen Bundes“ übereinstimmend hervorheben: „Dann wird er ihnen [[(den „Böcken“, die sich weigerten zu hören und zu handeln)]] antworten und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten [[(„Schafe, die hörten und Nächstenliebe zeigten)]] aber in das ewige Leben.“ (Mat 24:45, 46)

 

Satan kann durch seine Verführung zwar den Tod verursachen aber er kann nicht ewiges Leben geben. Das einzige, was er vermag ist Illusionen von Unsterblichkeit zu fördern. Jesus war vom Vater ausgesandt, um Licht in das Dunkel unseres Verständnisses zu werfen! Zu behaupten mit Gott dem Vater im Einklang zu sein aber nicht auf Jesus zu hören, dies ist ein unlösbarer Widerspruch! Verständnis bedingt genaues Hinhören um die Zusammenhänge zu verstehen!

 

Lüge und Wahrheit ... (Johannes 8:42-47)  Jesus sprach zu ihnen: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war [[(seit der Verführung Evas)]] ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest [[(woher Leben kommt und was für ewiges Leben Voraussetzung ist)]], weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge] [[(deren Ursprung; der erste der Lügner)]]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Ja, die Wahrheit zu hören, die mit Gott dem Vater und dessen Wort im Einklang ist und sie anzunehmen kann Schmerzen bedeuten! Dieser Art Schmerz versucht die Mehrheit der Hörenden auszuweichen und erwählt den „breiten Weg, der in die Vernichtung führt“ (Mat 7:13, 14) Genau diese Art Schmerz aber bedeutet für all die Heilung, die darauf achten und den Lernprozess annehmen.

 

Wenn eine grosse Mehrheit zum „Samen der Schlange“ zählt, welche das kommende Gericht nicht überleben, so deswegen, weil Satans Lügen wohlverpackt sind und Wahrheit oft eher abschreckend wirkt. Nur die Wahrheit bringt uns vorwärts!

 

Wir alle sind Prozessbeteiligte am Gerichtstag Gottes!Der Gerichtstag ist während des letzten Sabbatjahres dieses Systems, ein für Jehova „annehmbares  Jahr“: Jesus las in Nazareth in der Synagoge aus Jesaja vor, wo steht: „… um Jehovas annehmbares Jahr zu predigen“ (Lu 4:19; Jes 61:1-4) und den „Tag der Rache“ auszurufen. Dies, weil Jehovas Eigentum an Seinen „Schafen“, das „Israel Gottes“ durch Jesus ausgesondert respektive die Letzten versiegelt werden, während die „Böcke“ dem „Tag des Zornes“ Gottes entgegenblicken: Dem Tag ihrer „ewigen Abschneidung“ von den Lebenden. Für sie ist kein Platz da im Tausendjahrreich Gottes, noch in der darauf folgenden Ewigkeit. Sie würden ihr liebloses Treiben weiterführen und das Entstehen des erdenweiten Paradieses zu verhindern suchen.

 

(Sprüche 3:33-35)  Der Fluch Jehovas ist auf dem Haus des Bösen, aber den Aufenthaltsort der Gerechten segnet er. 34 Wenn es sich um Spötter handelt, wird er seinerseits spotten; aber den Sanftmütigen wird er Gunst erweisen. 35 Ehre ist das, was die Weisen besitzen werden, aber die Unvernünftigen erhöhen Unehre.

 

Die religiöse Lehre vom „Liebgott“ des Neuen Testaments, der alles zufolge einer Beichte vergibt, diese gehört ins Land der Mystik und lässt sich nicht mit Gottes Rechtsempfinden vereinbaren. Zur Schuldentilgung ist weit mehr notwendig wie Jesu Opfertod dies zweifelsfrei beweist! Gott kann nicht Straffreiheit auf böses Handeln zulassen, weil dadurch das Böse das Gute schnell zudeckt. Dass er bisher geduldig abwartete, um Gelegenheit zur Umkehr zu geben, dies unterstreicht nur die erste Aussage! Petrus bringt uns diese Tatsache in seinem 2.Brief zur Kenntnis:

 

(2. Petrus 3:8-10)  Indes möge diese eine Tatsache eurer Kenntnis nicht entgehen, Geliebte, daß ein Tag bei Jehova wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag. 9 Jehova ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam, wie [es] einige [für] Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue gelangen. 10 Doch Jehovas Tag wird kommen wie ein Dieb, an welchem [Tag] die Himmel [[(die heute Herrschenden)]] mit zischendem Geräusch vergehen werden, die Elemente [[(die Teile, die das Machtsystem aufrecht erhalten)]] aber werden vor Gluthitze aufgelöst, und die Erde [[(die gottentfremdete Menschheit)]] und die Werke auf ihr werden aufgedeckt werden.

 

Gott bleibt nichts verborgen. Er ist es der in unsere Herzen sieht und jeden Gedanken kennt, ob hon zum Guten oder Bösen gerichtet! Ohne wirkliches Hinhören gibt es keine Einsicht, ohne Einsicht von Sünde keine Reue, ohne Reue und Taten der Reue keine Vergebung und ohne Vergebung ist kein Leben nach Gottes Gericht möglich!

 

Reue und Sündenvergebung
 

Paulus spricht im Hebräerbrief Kirchenvertretern die leichtfertiges, willentliches Sündigen durch ein paar Vaterunser und Gegrüsst-seist-du-Maria zu vergeben behaupten aufs härteste zurecht: „Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. Jemand, der das Gesetz Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes, durch das er geheiligt worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? Denn wir kennen den, der gesagt hat: Mein ist die Rache; ich will vergelten‘ und wiederum: ‚Jehova wird sein Volk richten.‘ Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.“ (Heb 10:26-31) 

 

Jesaja musste bereits im Auftrag Gottes Entscheiden, was Recht und was Unrecht ist und wie Gott darauf reagiert am Tag, was das durch uns ersehnte Gericht kommt.

 

Das Gericht Gottes über die Menschheit (Jesaja 26:9, 10) Mit meiner Seele habe ich dich in der Nacht begehrt; ja mit meinem Geist in mir suche ich dich unablässig; denn wenn es für die Erde Gerichte von dir gibt, werden die Bewohner des ertragfähigen Landes bestimmt Gerechtigkeit lernen. 10 Auch wenn dem Bösen Gunst erwiesen werden sollte, wird er einfach nicht Gerechtigkeit lernen. Im Land der Geradheit wird er ungerecht handeln und wird nicht die Hoheit Jehovas sehen.

 

Obwohl die Apostel nie ein Glaubensbekenntnis aufgezeichnet haben behaupten die Kirchen sich an jenes Bekenntnis gebunden zu halten. Paulus verteidigte eine vollkommen andere Idee, die sich auf das Alte Testament stützte, das doch die meisten Kirchen als „veraltet“ ablehnen: „Doch gebe ich vor dir [[(Felix, römischer Prokurator in Cäasarea)]] dies zu, daß ich gemäß dem Weg, den sie eine ‚Sekte‘ nennen, dem Gott meiner Vorväter in dieser Weise heiligen Dienst darbringe, da ich alles glaube, was im GESETZ dargelegt ist und in den PROPHETEN geschrieben steht; und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird. In dieser Hinsicht übe ich mich wirklich fortgesetzt, das Bewußtsein zu haben, daß ich keinen Verstoß gegen Gott und Menschen begehe.“ (Apg 24:14-16) Kein anderes Bekenntnis des Glaubens ist in der Bibel enthalten. Jenes der Kirchen ist das Athanasische Glaubensbekenntnis des Konzils von Nicäa und muss als nicht christlich bezeichnet werden!

 

Universalreligion: Nach der Zerstörung "Babylons der Grossen"Wer sich seit Beginn des zweiten Jahrhunderts weiterhin an die Worte des Paulus hielt, der wurde vom schnell zunehmenden Abfall und Sektarismus schon bald als „Häretiker“ etikettiert und geächtet, verfolgt und gar getötet. Das ist heute nicht viel anders. Wer nicht mit den Lehren der grossen christlichen Denominationen mithält, der gilt es Sektierer oder ist gar ein Phantast oder Fanatiker, weil er sich weiterhin an das geschriebene Wort der Bibel klammert, statt an die Überlieferungen der unterschiedlichen Kirchenväter! Während und ab dem Konzil von Nicäa weitete sich dies zum arianisch-athanasischen Glaubenskrieg aus, der bis heute und bis zum Tag Harmagedons andauern wird! „Zwei Samen“ die nie in Einklang zu bringen sind, es gibt nur einen wahren Glaube, wo jede Form Unwahrheit oder Lüge zurückgewiesen wird.  Auch die Universalreligion die aus der Asche „Babylons der Grossen“ entstehen wird kann den Konflikt nicht beenden, denn wer einmal Gottes Weisheit erfasst hat, der wird nie wieder von ihr lassen!

 

Nicäa brachte das verschmelzen der Amtskirche Roms die den Aussagen Athanasius folgte, der vollkommene Kaisertreue zeigte, dagegen an Gottes Wort offenen Verrat übte. Jesu Worte waren vergessen, wo er warnte:

 

(Johannes 15:18-27)  Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. 19 Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt. 20 Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.

 

Kinder Abrahams?21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. 23 Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater. 24 Wenn ich unter ihnen nicht die Werke getan hätte, die niemand sonst getan hat, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie sowohl mich als auch meinen Vater gesehen und gehaßt. 25 Doch ist es, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem GESETZ geschrieben steht: ‚Sie haben mich ohne Ursache gehaßt.‘ 26 Wenn der Helfer gekommen ist, den ich euch vom Vater her senden will, der Geist der Wahrheit [[(all die im „Neuen Testament“ aufgezeichneten Worte sind „heiliger Geist“)]], der vom Vater ausgeht, wird dieser Zeugnis von mir ablegen; 27 und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, weil ihr bei mir gewesen seid, seitdem ich begann.

 

Mit dem Predigen der guten Botschaft legen wir für Jesus und für den „Geist der Wahrheit“ Zeugnis ab! Ob wir dieses Zeugnis leben oder nicht ist für den Einzelnen entscheidend. Dass diese Form des erdenweiten Predigens Effekt hat zeigen die Statistiken, wie viele Menschen sich zumindest offiziell zu Christus bekennen. Das jedoch für sich ist keine Garantie dafür, dass Jesus am Tag ihrer Besichtigung sie als „Schafe“ kennzeichnen wird, genau so wenig wie es für Juden eine Gewähr war dem „Volk Gottes“ anzugehören, nur weil sie Kinder Abrahams waren! Hier tritt Jesu Wort in den Vordergrund, wo wir erweisen unter „heiligem Geist“ gehandelt zu haben: „Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“ (Joh 12:48-50) Allein schon dies zu verstehen kann unsere Einstellung verändern!

 

-----------------------------------

 

Wir führen hier wie gewohnt das Inhaltverzeichnis des NEWSLETTER Nummer 6 zum Thema „Sabbat- und Jubeljahr“ auf, um Dir die so vielfältigen Verknüpfungen vor Augen zu führen. Die Christenheit will wegen ihres Sonntagsgebotes überhaupt keine Kenntnis nehmen von der Wichtigkeit, um das vierte der Zehn Gebote zu respektieren, das von der Einhaltung des Wochensabbats, zum Neomondfest, den drei Festzeiten Jehovas hin zum Sabbat- und Jubeljahr reicht. Alle zusammen bilden eine Einheit die der Stärkung des Glaubens in Gott, Seinen Willen und in die Stellung des Christus und der aktiven Nächstenliebe dienlich sind. Ohne sie gibt es keine Rettung, so wenig dies viele Menschen erkennen oder anerkennen wollen.

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

3.5                 Zwei Samen wachsen zusammen bis zum grossen Sabbatjahr Jehovas  1

3.5.1                Die Behauptung apostolisch zu sein zeigt sich nur durch die Werke! 1

3.5.1.1            Der wahre Schlussentscheid zwischen Arianern und Athanasianern, wer nun „apostolisch“ war, der steht erst noch bevor! 1

3.5.1.2            Etikettieren des Gegners, anstatt Suche nach den wahren Glaubensgrundlagen! 1

3.5.1.3            Durch die Werke zeigt sich, wer als der wahre Vater dahinter steht: Wahrheit deckt Lügen als das auf, was sie sind  1

3.5.1.4            Konstantins Taufe auf dem Totenbett durch Arianer? Gefälligkeit oder echter Glaube?  1

3.5.1.5            Das Unkraut wird erst beim Abschluss der Ernte verbrannt! 1

3.5.2                Die Amtskirche Roms beginnt nach Nicäa mit dieser Welt vollkommen zu verschmelzen  1

3.5.2.1            Wohin führte die Verweltlichung der Kirche nach der Verbrüderung von Papst Silvester und Konstantin?  1

3.5.2.2            Die Heilung Konstantins von Aussatz durch Papst Silvester: Göttlichen Ursprungs?  1

3.5.2.3            Die Konstantinische Schenkung an den Vatikan von der Forschung als Lug und Trug deklariert! 1

3.5.2.4            Mit Zunahme biblischer Erkenntnis im Volk verfällt die Macht der Päpste  1

3.5.2.5            Griechische Philosophie und Katechismus anstelle Bibelunterricht führen zu Trennung von Staat und Kirche  1

3.5.2.6            Der Bund mit Levi und der Bund mit christlichen Priestern wird auf derselben Waagschale gemessen  1

3.5.3                Die römische Amtskirche als stärkster Feind all jener, die am Wort der Bibel festhalten  1

3.5.3.1            Wer die Wahrheit in einer Anklage gegen die Mächtigen äussert begibt sich in Gefahr 1

3.5.3.2            Eine herausragend gefährliche Zeit, um nicht vom geraden Weg abgetrieben zu werden  1

3.5.3.3            Konstantins Sieg an der milvischen Brücke und seine Wende hin zum Christentum   1

3.5.3.4            Die grossen Führer der Weltgeschichte dienten schlussendlich alle demselben Herrn! 1

3.5.3.5            Die „heilige Helena“ als Wegbereiterin des christlichen Götzendienstes  1

3.5.3.6            Die Amtskirche Roms als Produkt falscher Apostel und lügnerischer Lehrer 1

3.5.3.7            Der arianische Streit greift auf die Söhne Konstantins über, die jeweils unterschiedlich Partei ergreifen  1

3.5.4                Die Staatskirche und die Staatsräson gegen den wahren „Samen der Frau  1

3.5.4.1            Kaiser Theodosius macht aus der Katholischen („allgemeinen“) Kirche eine Staatskirche  1

3.5.4.2            Die Kirchenväter als Fundament und Erbauer Babylons der Grossen  1

3.5.4.3            Der Donatismus in Nordafrika brachte einen selbständigen von Rom unabhängigen Kirchenstaat 1

3.5.5                Die Verschmelzung von Religion und Politik als Folge der Übertretung der Kirchenväter 1

3.5.5.1            Augustinus als Kirchenvater des Teufels?  1

3.5.5.2            Augustinus, ein Kirchenvater, der an seinem Glauben Schiffbruch erlitten hatte  1

3.5.5.3            Ein WEG, ein Geist, eine Wahrheit, eine Taufe, ein Herr, die stets von Kirchen unabhängig blieben  1

3.5.5.4            Augustinus und seine Vorreiterrolle beim vollkommenen Abfall vom Urchristentum   1

3.5.5.5            Pelagius widerspricht den Lehren des Augustinus mit Mut in aller Offenheit 1

3.5.6                Tertullians gemischtes Christentum und die arianischen Kelten und deren Hang zu Pelagius  1

3.5.6.1            Die Beeinflussung des Tertullian auf die Entwicklung des Christentums  1

3.5.6.2            Die Kelten: Eine Art des vor-nicäischen, paulikanischen Christentums die Roms Kirche widerstand  1

3.5.6.3            Die Vandalen bringen den arianischen Glauben in weite Teile des römischen Reiches  1

3.5.6.4            Welche historischen Belege zeigen die erdenweite Sabbatheiligung bis heute?  1

3.5.7                Der Abfall von biblischer Lehre wird durch Augustinus in philosophisch perfekte Form gebracht 1

3.5.7.1            Die Wahrheit des Augustinus ist eher bei Platon als in der Bibel zu bestätigen! 1

3.5.7.2            Die Gerichtsbarkeit der Päpste und Bischöfe in arger Bedrängnis  1

3.5.7.3            Die Wahrheit ist nicht in unserem Inneren, sondern in den Worten Gottes zu finden! 1

3.5.7.4            Der Sohn der Magd“ soll kein Erbe mit den „Söhnen der Verheissung“ haben! 1

3.5.7.5            Augustinus bekämpfte mittels Streitschriften all jene, welche die Beschlüsse des nicäischen Konzils ablehnten  1

3.5.7.6            Die wichtigsten unbiblischen Hauptlehren des Augustinus im Überblick: 1

3.5.7.7            Erkennst du Augustinus innerhalb seiner Zeitepoche und seinen Einfluss bis heute?  1


-----------------------------------

 

Wie stets legen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte das Studium des gesamten Artikels ans Herz, wozu sowohl der Sabbat wie das Wochenende Zeit bieten, um über jede Aussage Gottes in der Schrift nachzusinnen und sie zum Teil unseres Denkens und Handelns zu machen. Bedenken wir, dass der Tag der Entscheidung naht. Ermuntern wir uns gegenseitig standhaft zu bleiben. 

 

SONDERBEITRAG: 7.3.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

6.Teil: Zwei Samen wachsen zusammen bis zum grossen Sabbatjahr Jehovas

 

In unserer Betrachtung des täglichen Geschehens im Hinblick auf Erfüllung hin und auf den Fortgang der Endzeit möchten wir unsere Leser auf besondere Geschehnisse aufmerksam machen die Anzeigen, dass der Höhepunkt der „grossen Drangsal“ sich beständig nähert.

 

Das System wird stürzen wie Dominosteine, wenn der erste angetippt wird!Wie uns die „Zeichen“ die Jesus im Hinblick auf seine Wiederkehr erwähnte zeigen, ist es des Menschen eigene Widerspenstigkeit die aufgrund bestimmter Ursache, Gottes Wort zu ignorieren auf kurz oder lang durch Ursache die Wirkung zeigen, die viele als Gottes Eingreifen sehen. Unsere eigene Ignoranz, was das Leben in gottgemässer Form betrifft zeigt mehr und mehr ihre negativen Früchte, die Jesus in Stichworte gefasst hat: Hunger, Seuchen, Erdbeben, Kriege an einem Ort nach dem Anderen, Erkalten der Liebe, Ungehorsam der Kinder und viele mehr. Wir alle sind Zeugen, dass sich diese Dinge erfüllen. Das gesamte System nimmt wenig oder gar keine Kenntnis über wahre Ursache und verheerende Wirkung! Santan und sein System als „Hausherr“ wird solche Zusammenhänge nicht offenlegen bis es auch ihn selbst trifft!

 

(Matthäus 24:43, 44)  Doch erkennt eines , daß der Hausherr [[(Satan, der Teufel, der „Gott dieses Systems“)]], wenn er gewußt hätte, in welcher Wache der Dieb kommen würde, wach geblieben wäre und nicht in sein Haus hätte einbrechen lassen. 44 Deswegen erweist auch ihr euch als solche, die bereit sind, denn zu einer Stunde, da ihr es nicht denkt, kommt der Menschensohn.

 

Für die meisten Menschen gehen die Dinge so weiter wie immer und wie in Vorzeiten, wo die Herrschenden ihre Beherrschten unterdrückten unds töteten. Nur der aufmerksame Christ bemerkt, dass Sabbat- und Jubeljahr die grösste aller Veränderungen herbeibringen wird.

 

Münchener Rück: Mehr Naturkatastrophen 2016  Von Felix Reinecke 9. Januar 2017  [1]

 

   2016 war ein turbulentes Jahr. Das galt nicht nur für die historischen politisch-gesellschaftlichen Zäsuren, die sich etwa in Brexit-Votum oder Trump-Wahl manifestierten, sondern auch für die globale Großwetterlage im klassischen Sinne: Klima- und Naturkatastrophen häuften sich im vergangenen Jahr.

 

   Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat vor wenigen Tagen seine Schadensbilanz für das vergangene Naturkatastrophen im 20.JahrhundertJahr vorgelegt. Demnach gab es 2016 insgesamt weltweit 750 Vorfälle, die als „relevante Schadenereignisse“ eingestuft werden – die Zahl fällt wesentlich höher aus als der Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre, der bei gerade einmal 590 solcher Ereignisse liegt.

 

Künftig mehr Naturkatastrophen?

   Überdurchschnittlich oft kam es zu Überschwemmungen. Zudem wurde Nordamerika von so vielen Naturkatastrophen heimgesucht wie zuletzt im Jahr 1980. Viele Beobachter führen das auf den Klimawandel zurück, der zwar nicht direkt und unmittelbar ein spezielles Einzelereignis auslöst, aber doch bestimmte Wetterlagen zu begünstigen scheint, die dann wiederum zu extremen Wetterphänomenen oder Naturkatastrophen führen können.

 

   Dementsprechend ist auch in der Zukunft tendenziell häufiger mit solchen Ereignissen zu rechnen. Einen Lichtblick hält die Statistik der Munich Re jedoch auch bereit: Demnach kamen 2016 erheblich weniger Menschen durch Naturkatastrophen ums Leben als im langjährigen Durchschnitt. Während der Zehn-Jahres-Schnitt bei mehr als 60.000 Toten pro Jahr liegt, waren es 2016 lediglich 8.700 weltweit.

 

   Das könnte jedoch auch mit der regionalen Verteilung der Naturkatastrophen zu tun haben: Eine große Anzahl von Todesopfern ist vor allem dann zu beklagen, wenn Schadenereignisse ärmere Regionen treffen, in denen einerseits viele Menschen leben, die sich aber andererseits kaum schützen können. Man erinnere sich nur an die Überschwemmungen in Pakistan 2010 oder den Tsunami im Indischen Ozean 2004.

 

Die Versicherer schauen die Ursache aus dem Blickwinkel des Schadens an, den sie den Versicherten auszuzahlen haben. Wir dagegen gehen zurück zum Grundübel, das erst zur Ursache wird, weil jede Übertretung von Gottes Normen Effekt zeigt: Selbst Naturkatastrophen und deren Häufung ist zu gutem Teil unser eigenes Verschulden.

 

Die Steuerzahler-Schulden-UhrDass wir heute im Staat, in der Wirtschaft und in Privathaushalten auf Punp leben, uns ständig tiefer verschulden, dies zeigen die letzten zehn Jahre, wo der gesamte Schuldenberg um rund 80% angewachsen ist! Das muss und wird schwerstwiegende Folgen für jeden von uns haben, wenn das wackelige System kippt.

 

Bill Bonner, ein amerikanischer Wirtschaftsbeobachter und Analyst ist ebenso skeptisch aufgrund von Marktstudien wie wir es aus biblischer Sicht sind:

 

Was bringt 2017 mit hoher Wahrscheinlichkeit?  Bill Bonner/11.1.17

 

   Gleichzeitig liegen die Schulden auf oder in der Nähe neuer Höchststände in jeder Kategorie – bei den privaten Haushalten, den Unternehmen und der Regierung. Weltweit ist die Verschuldung seit 2007 um 79% gestiegen.

 

   Die Blase ist viel größer geworden. Sie wird wahrscheinlich platzen, ehe das Jahr 2017 zu Ende ist.

 

Das Jahr 2017 hat eben erst begonnen aber die Ängste haben sich durch verschiedene Ereignisse verstärkt. Der BREXIT wird in diesem Jahr erste hohe Wellen werfen, die Wahl Trumps wird das gesamte Fundament auf dem der Welthandel und der Weltfrieden aufbaut erschüttern: Seine Ankündigungen lassen wenig Gutes erwarten, obwohl er bestimmt Veränderungen auch hin zu Verbesserungen auslösen wird. Wer aber die Zeche zu bezahlen hat lässt er deutlich erkennen: „America first“, bedeutet, dass andere zweite, dritte und letzte sein werden.

 

Ein anderer Wirschaftsanalyst, F.-J.Buskamp kommt zu ähnlich lautenden Rückschlüssen, weil unsere Welt und ihre Funktion meist auf Mythen aufbaut, welche den Durchblick hin zur harten Wahrheit verschleiern. Nehmen wir dagegen diesen „Schleier“ weg, so können wir die Folgen des unweisen Handelns im Voraus erkennen. Immer hat Ursache auch Wirkung, wiewohl diese sich verzögern mag. Der Bumerang sucht den Ausgangspunkt zu erreichen!

 

Lieber Leser,  [2]

 

   eins vornweg: Sie haben nur noch wenige Tage Zeit.

 

   Die Zeit läuft ab. Das Hoffen, Zittern und Warten wird ein Ende haben. Die 5 großen Mythen, die derzeit noch den klaren Blick auf die Märkte vernebeln, werden demnächst „zerlegt“ ...

 

Die einmal angetippte Blase wird platzen ...   ... sie platzen wie Seifenblasen und werden einen „Orkan der Ratlosigkeit und der Orientierungslosigkeit“ auslösen bei:

 

-       Regierungschefs & Haushaltspolitikern,

-       Zentralbanken,

-       globalen Konzernen,

-       Pensionsfonds, Versicherungen und Investment-Riesen wie Blackrock,

-       Sparern

-       und nicht zuletzt im journalistischen Gewerbe.

 

   Ein dramatisches Ende, das viele komplett überraschen wird ... denn es wird nicht das sein, was sie insgeheim schon erwarten. Eine Enttäuschung für viele Mainstream-Überzeugungen, aber auch für die kruden „Kollaps-Theoretiker“.

 

   Sind die Mythen zerstört, wird etwas absolut Verblüffendes passieren, und ich bin fest davon überzeugt:

 

Die Märkte stehen vor der größten Überraschung seit dem Jahr 2002!

 

Auch wir vertreten die Meinung, dass „die Zeit abläuft. Das Hoffen, Zittern und Warten wird ein Ende haben“, allerdings aus einer ganz anderen Sicht: Wir wünschen uns Gottes gerechtes System her, für den ganzen Planeten Erde, ja selbst für die „Himmel der Himmel“, so wie es uns die Propheten beschreiben, dass es sicher kommen wird.

 

Jesaja, Jeremia, Hesekiel und Daniel, aber auch bereits das GESETZ und die „Kleinen Propheten“, Jesus und seine Jünger beschreiben das Ende dieses Systems und das Geschehen zu Beginn des Kommenden. Ohne vollständigen Untergang unserer Welt und deren Vertreter, wie wir sie heute kennen, wird kein echter Neuanfang möglich sein, wo anstelle Eigensucht echte Gottesfurcht und wirkliche Ausführung von Jehovas Willen folgen wird. Dies bedeutet eine grosse Hoffnung auf den Gott zu setzen, „der nicht lügen kann“ (Tit 1:1, 2). Unsere Hoffnung wird bestimmt nicht enttäuscht werden, wenn unser Glaube uns zu den echten Glaubenswerken anregt! Ausharren unter widrigen Umständen, selbst wenn es Verlust oder gar Tod bedeutet wird Gottes Lohn des ewigen Lebens und Erbes an der neuen Welt nicht verhindern können.

 

Mit diesen Worten wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte an unverfälschter Wahrheit einen ruhigen, den Geisteswerken gewidmeten Sabbat.

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2017 und das Pfingstfest im Mai

 

Das Neujahrfest (1.Nisan – Neumondfest, Gottes Jahresbeginn (2.Mo 12:1, 2)) beginnt um ca. 18.00 h am 27. März (Montag, Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 28. März (Dienstag). Versammlung: Dienstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 9. April (Sonntag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl ca. 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

 

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 10. April (Montag), dauert bis zum Abend des 17. April 18.00 (Montag). Erster Tag Passah 11.4. (Dienstag) und letzter Tag Passahfeier 17.4. (Montag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 30. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 31. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: Mittwoch 9.00-11.30, gemeinsames Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 


 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

SONDERBEITRAG: 7.3.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

6.Teil: Zwei Samen wachsen zusammen bis zum grossen Sabbatjahr Jehovas

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] http://www.investor-verlag.de/aktien-und-aktienhandel/dax-30/muenchener-rueck-aktie/muenchener-rueck-mehr-naturkatastrophen-2016/?banner=IVA_Article_12811_201387139&SCID=d81d84df90bd1fd563b2f960c6add4a6&SYS=551&b=2072379600&utm_medium=email&utm_source=200113433

[2] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw67?sigreq=1557506185