Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.02.17  Sabbatjahr  7

 

 

SONDERBEITRAG: 7.4.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

7.Teil: Das göttliche Recht und die Pflicht andere die Wahrheit zu lehren

 

 

Bariloche,  17. Februar 2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Es gibt keine Gruppierung, wie eine Familie oder Sippe die ohne ein internes  Regelwerk auskommt. Uns Christen dient das „GESETZ des Christus“ als Rechtweisung, was wir tun und lassen sollten.

 

Jedes Tier weiss instinktiv, was zu seinem Überleben gut und was schlecht ist. Nur der Mensch hat Wahlfreiheit und Verstand, um Gottes Willen zu erkennen!Der Instinkt der Tiere leitet sie dazu, um funktionierende Systeme aufrecht zu erhalten, wo z.B. ein Leittier bestimmt, welches der beste Platz ist, um die Herde mit Wasser und Nahrung und Schutz vor Raubtieren zu gewähren, um die Klimabedingungen des Sommers und Winters für die Spezi durch Wechsel des Territoriums zu überstehen.

 

Der Mensch allein wurde mit Verstand ausgestattet und einem Gewissen, um Entscheide zu treffen die nicht nur instinktiv geleitet sind, sondern von höheren Werten geleitet sind, wie der Erkenntnis, dass sie Geschöpfe sind und im innersten Bewusstsein ihren Schöpfer suchen und Ihn kennen lernen möchten. Nur der Mensch kennt Anbetung und ist bestrebt diese höheren Führung Anerkennung, Unterordnung und Liebe entgegen zu bringen: Dazu reicht Instinkt der Tiere nicht aus!

 

Woher kommt die Atorität der Bibel?Der Schöpfergott hat sich seit Beginn gegenüber Einzelpersonen zu erkennen gegeben: Adam und Eva wurden täglich am „Baum des Lebens“ unterwiesen. Jener der diese Unterweisung gab war ein Geistgeschöpf, das Johannes zu Beginn seines Evangeliums als „das WORT“ (Joh 1:1-3), das aufgrund anderer Texte auch als Gottes „Werkmeister“ (Spr 8:27-31), Jehovas „Führer der himmlischen Heere“ (Jos 5:13-15) mit dem Namen „Michael“ identifiziert werden kann (Da 12:1; Off 12:7-9).

 

Stets handelte dieser machtvolle Engel zu Gunsten derer, die sich als „Same der Frau“ identifizierten: Die ein Verlangen nach der Nähe der geistigen Mutter, der himmlischen „Frau (‚Gehilfin‘) Jehovas“ (1.Mo 2:18-20; Off 12:1, 5-6) der Quelle von Inspiration und Unterweisung hatten und sich des schöpferischen Vaters bewusst wurden und Seine Anerkennung zu erlangen suchten.

 

Johannes identifiziert diesen Engel mit höchster Amtsgewalt, wenn er gegen seine Feinde vorzugehen hat:

 

(Offenbarung 19:11-16)  Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert [[(das Urteil gegen Gottes Feinde)]] hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Diese fortgesetzte Unterweisung seit Eden verdanken wir dem „WORT Gottes“. Innerhalb unserer Abhandlung zum Sabbat- und Jubeljahr spielen diese Gedanken eine zentrale Rolle. Gott, der Vater hat uns mit einem machtvollen Instrument ausgestattet: Die durch Ihn mittels seines himmlischen Sohnes Michael vermittelten inspirierten Schriften, die uns von Beginn an, seit Adam hin „zum Leben“ unterwiesen haben.

 

Als Gott der Nation Israel den „Segen und den Fluch“ durch Moses in der Tiefebene Moab gab und mit ihnen den dritten Bund seit dem Auszug aus Ägypten schloss, da ermahnte Er warnend: 

 

Busch: Ewiges Leben oder ewiger Tod(5. Mose 30:17-20)  Wenn sich aber dein Herz wegwendet und du nicht hörst und du tatsächlich verführt wirst und dich vor anderen Göttern niederbeugst und ihnen dienst, 18 so teile ich euch heute mit, daß ihr ganz bestimmt umkommen werdet. Ihr werdet eure Tage nicht verlängern auf dem Boden, zu dessen Besitzergreifung du über den Jordan ziehst. 19 Ich nehme heute tatsächlich die Himmel [[(die Engel)]] und die Erde [[(die Menschheit)]] als Zeugen gegen euch, daß ich dir Leben und Tod vorgelegt habe, den Segen und den Fluch; und du sollst das Leben wählen, damit du am Leben bleibst, du und deine Nachkommen, 20 indem du Jehova, deinen Gott, liebst, indem du auf seine Stimme hörst und indem du fest zu ihm hältst; denn er ist dein Leben und die Länge deiner Tage, damit du auf dem Boden wohnst, den Jehova deinen Vorvätern Abraham, Ịsa·ak und Jakob geschworen hat, ihnen zu geben.“

 

Dasselbe schriftlich aufgezeichnete „Wort Gottes“, das uns später nach Moses die Propheten und schlussendlich Jesus, Gottes Fleisch gewordener Sohn offenbarte: Dieses Wort, Gottes Anweisungen werden uns bis hin in Jehovas grosses, kommendes „Jubeljahr“ der Befreiung führen. Das Versprechen an die „Ebioniten“ die Erde Israels zurück zu erhalten wurde ergänzt, dass die „Paulikaner“, Christen aus den Heiden die ganze Erde in Besitz nehmen werden.

 

Grabovoi: Die Auferweckung von Menschen und das ewige Leben sind von nun an unsere Realität!Schon in Eden stand der „Baum des Lebens“ mit Unterweisung in Zusammenhang, um alles erkennen zu können, was für Adam, seine Frau Eva und deren künftigen Kinder und Nachkommen von Wichtigkeit waren. Eine situationsbezogene, schrittweise Unterweisung, der Gott eine andere zweite Institution entgegengesetzt hatte, um die Treue des Menschen auf die Probe zu stellen: (3.Mo 15:1-3) Den „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“; Er sollte die Folgen zeigen, wenn wir als Menschen einen unweisen Weg erwählen, was Ursache und was die Wirkung daraus sein würde. Jede Art von „Göttern“, die Jehovas Wort als ungültig erklären sind ein Stolperstein, vor dem es zu warnen gilt (1.Mo 2:9). Jehova gebot Adam: „Von jedem Baum des Gartens darfst du bis zur Sättigung essen. Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.““ (1.Mo 2:16, 17)

 

Satan und seine Dämonen geben uns bis zum Ende des Systems entgegen Gottes Rat ein ungültiges Versprechen, leere Worte: Dass trotz oder gerade wegen Übertretung von Gottes Richtlinien Erfolg, ja ewiges Leben möglich werde. Die Wissenschaft verspricht den Schlüssel zum Tod und Auferstehung selbst herausfinden zu können. Die moderne Medizin verspricht, dass sie unser Leben bald schon zu unabsehbar langer Verlängerung führen werde und hierzu Menschenverstand (und Inspiration durch Dämonen) ausreiche. Die modernen „Götter“ die uns mit Versprechungen abspeisen, um uns an ihrer Leine gefangen zu halten, ihnen „Anbetung“ und Unterordnung zu erweisen.

 

Baum der Erkenntnis von Gut und Böse & Baum des Lebens
  

In Wirklichkeit bedeutet der „Baum von Gut und Böse“ Leben oder Tod. Unser Schöpfer kann uns anleiten, was wir tun und was wir zu unterlassen haben, um als Einzelner, als Familie, als Sippe oder als Nation erfolgreich zu handeln: Nicht bloss im Hinblick auf momentanen Erfolg, sondern auf später möglicherweise ungünstige und gar Vernichtung bringende Entscheidungen.

 

Jesus repräsentiert den „Baum des Lebens“. Er war es, der bereits Adam unterwies und von Todesstrafe warnte. Heute wollen wenige Menschen zur Kenntnis nehmen, dass willentliche Übertretung von Gottes klar gesetzten Grenzen „Abschneidung von den Lebenden“, Tod ohne Auferstehungshoffnung bedeutet. Sünder aber, die vom unwissentlich schlechten Weg umkehren sind Gott willkommen. David schrieb im Psalm 25 darüber:

 

Wer seinen Sohn liebt unterweist ihn frühzeitig, hartnäckig und nachhaltig (Psalm 25:7-9)  

Der Sünden meiner Jugend und meiner Auflehnungen o gedenke nicht.

Gemäß deiner liebenden Güte gedenke du meiner,

Um deiner Güte willen, o Jehova. 

 

8 Gut und gerade ist Jehova.

Darum unterweist er Sünder in dem Weg. 

 

9 Er wird die Sanftmütigen gemäß [seiner] richterlichen Entscheidung wandeln lassen,

Und er wird die Sanftmütigen seinen Weg lehren.

 

In unserer Jugend machen wir vielerlei Fehler, weil es uns an praktischer Weisheit fehlt. Wir brauchen Unterweisung und müssen vorab lernen, von welchen Personen weise Belehrung herkommt. Dazu hat Jehova das gesamte Sabbatsystem gemacht, um „von frühester Kindheit an“ kontinuierliche Unterweisung zu erteilen. Diese soll uns stets zum Guten hin lenken, Korrektur und Disziplinierung nutzend, was längerfristig die besseren, die guten, erstrebenswerten Resultate erbringt!

 

Dem jungen Helfer des Paulus, Timotheus schrieb er diese ermunternden und jenen wie uns bis heute in unserem Verhalten festigenden Worte:

 

(2. Timotheus 3:14-17)  Du aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus. 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

Das Fehlen dieser Form der Unterweisung, wie es im heutigen, gottlosen System der Normalfall ist, führt über kurz oder lang zum Zerfall und zur Selbstzerstörung!

 

Die wichtige Rolle der Unterweisung durch Mutter und Grossmutter wird von Paulus an früherer Stelle hierbei gezeigt: „Denn ich erinnere mich an den ungeheuchelten Glauben, der in dir ist und der zuerst in deiner Großmutter Lois und deiner Mutter Eunike wohnte, der aber, wie ich die Zuversicht habe, auch in dir ist.“ (2.Ti 1:5).

 

Musik für Schwangerschaft und GeburtDie vertrauenswürdigen Personen, die sich selbst an die Unterweisung der Schrift halten und sie andere belehren sind der Umgang, den wir suchen müssen. Das natürliche Mutter-Kind Verhältnis wird später durch väterliche Unterweisung ergänzt. „Von frühester Kindheit an“ bedeutet schon nach der Zeugung, während neun Monaten im Mutterleib die Bildung des keimenden Hirns zu unterstützen und in die rechte Linie zu lenken.

 

Dazu gehört gute Musik zu hören, das reden mit dem Ungeborenen, das Vorlesen von weisen Texten, das Vermitteln von Affekten wie dem Streicheln des Bauches und das Suchen und berühren der Extremitäten des wachsenden Fötus. Dessen Hirn nimmt all diese äusseren Einflüsse auf und entsprechende neuronale Verknüpfungen bilden sich, was dem Ungeborenen angenehm, erfreulich oder gar lehrreich ist. Nie im Leben bilden sich später so zahlreiche Hirnzellen-Verbindungen wie beim ersten Wachstum. Wenige Mütter sind sich ihrer Verantwortung bewusst und handeln entsprechend.

 

Der Mensch unterliegt Lernprozessen und diese müssen anerzogen werden und genau dazu dient Gottes Unterweisung, wozu Er Sein ganzes, umfassendes Sabbatgebot erlassen hat. Jesaja wurde zu diesen Worten inspiriert:

 

Gedenke an den heiligen Sabbattag und heilige ihn!(Jesaja 58:13, 14)  Wenn du in Anbetracht des Sabbats deinen Fuß an meinem heiligen Tag vom Tun deiner eigenen Gelüste zurückhalten und du den Sabbat wirklich eine Wonne nennen wirst, einen heiligen [Tag] Jehovas, einen, der verherrlicht wird, und ihn wirklich verherrlichen wirst, statt deinen eigenen Wegen zu folgen, statt das zu finden, was dir gefällt, und ein Wort zu reden, 14 dann wirst du deine Wonne an Jehova finden, und ich will dich einherfahren lassen auf den Höhen der Erde; und ich will dich essen lassen von dem Erbbesitz Jakobs, deines Vorvaters, denn der Mund Jehovas selbst hat [es] geredet.“

 

Nicht jede Form der Unterweisung ist uns jedoch dienlich! Viele der heute „so genannten Erkenntnis“ moderner Wissenschaft aber auch von Philosophien, die uns durch Bekannte, durch Medien und Schule oder Theologen gelehrt wurden sind gar zerstörerisch, ohne dass wir es vorab merken. Gott macht einen deutlichen Unterschied ob eine bestimmte Unterweisung der Wahrheit, der Realität, der Logik entspricht oder diesen entgegengerichtet reine Mystik ist, die unseren Sinnen schmeichelt aber keine positiven Werte vermitteln.

 

Ein Vater liest mit seiner Tochter in den heiligen SchriftenWas wir von Kindheit an in uns aufnehmen muss durch Eltern und Erzieher, (wozu auch die Versammlung gehört,) dazu führen, das Erlernte in die Tat umzusetzen. Danach folgt die Erfolgskontrolle: Sind es gute Resultate, stimmt der Zeitaufwand mit dem erzielten Erfolg überein, wurden die Ressourcen gut verwendet oder verschwenderisch? Dies gilt für Individuen ebenso wie für ganze Versammlungen oder grosse Gemeinschaften. Jesus und die Apostel gaben uns hierzu Vorbild! Paulus zeigt, was Bewährung bedeutet: „Daher laufe ich nicht aufs ungewisse; ich führe meine Schläge so, daß ich nicht die Luft schlage; sondern ich zerschlage meinen Leib und mache ihn zum Sklaven, damit ich mich nicht, nachdem ich anderen gepredigt habe, selbst irgendwie als unbewährt erweise.“ (1.Kor 9:26, 27)

 

In diesem neu überarbeiteten siebten NEWSLETTER zum Thema „Sabbat- und Jubeljahr“ gehen wir spezifisch auf die zwei unterschiedlichen Entwicklungen ein, die wir sowohl vom „Samen der Frau“ wie vom „Samen der Schlange“ her im geschichtlichen Rückblick verfolgen können. Beide entwickelten sich parallel und beeinflussten sich gegenseitig. Die endgültige Scheidung am Gerichtstag der Endzeit hat „ewige Abschneidung des „Samens der Schlange“ am Ende des letzten Sabbatjahres dieses Systems zur Folge. Der Übergang in das ewige Leben des grossen „Sabbatjahres“ ist dem „Samen der Frau“ vorbehalten. Das Sabbatjahr, sowie das Jubeljahr fallen beide unter dasselbe vierte der Zehn Gebote: „Du sollst den Sabbat heiligen“!

 

Gottes Jubeljahr ... und seine geniale Bedeutung für uns hier und heute  (3. Mose 25:8-13)  Und du sollst dir sieben Sabbatjahre zählen, siebenmal sieben Jahre, und die Tage der sieben Sabbatjahre sollen sich für dich auf neunundvierzig Jahre belaufen. 9 Und du sollst das laut tönende Horn im siebten Monat, am Zehnten des Monats erschallen lassen; am Sühnetag solltet ihr das Horn in eurem ganzen Land erschallen lassen. 10 Und ihr sollt das fünfzigste Jahr heiligen und im Land Freiheit ausrufen für alle seine Bewohner. Es wird ein Jubeljahr für euch werden, und ihr sollt ein jeder zu seinem Besitz zurückkehren, und ihr solltet ein jeder zu seiner Familie zurückkehren. 11 Ein Jubeljahr wird das fünfzigste Jahr für euch werden. Ihr sollt nicht säen noch das ernten, was im Boden aus den ausgefallenen Körnern nachwächst, noch die Trauben seiner unbeschnittenen Weinstöcke lesen. 12 Denn es ist ein Jubeljahr. Es sollte euch etwas Heiliges werden. Vom Feld weg dürft ihr essen, was das Land hervorbringt.

13 In diesem Jubeljahr solltet ihr, ein jeder, zu seinem Besitz zurückkehren.

 

Wie wir gut wissen, ist es weit schwieriger den „eingeengten Weg“ zu erwählen der zum Leben führt, wie den „breiten“, der in der Vernichtung endet! In vielen der christlich orientierten Gruppen die seit dem ersten Jahrhundert entstanden sind waren zuerst sehr gute Vorsätze und Lehrinhalte vorhanden, aber durch spätere Penetration falscher Lehren wurde vom geraden, vom „eingeengten Weg“ abgewichen.

 

Eine der verheerendsten Abweichungen war die Lehre, die schon zu Beginn Adam zum Stolperstein wurde, dass das Übertreten von Gottes Geboten, deren teilweise oder vollständige Abschaffung gut sei. Stets aber wird dies längerfristig zu negativen Resultaten führen! Gottes GESETZ ist darauf ausgerichtet, das stabilste und effizienteste System zu fördern, das nicht bloss dem Individuum nutzt, sondern der Familie, der Sippe und der ganzen Gemeinschaft. Das gelingt nur da, wo die Kommunikation mit unserem Schöpfer offen bleibt, weil er niemals auf der Seite von Lüge und Dummheit zu finden ist!

 

(Sprüche 1:20, 21)  Die wahre Weisheit, sie ruft ständig sogar auf der Straße laut. Auf den öffentlichen Plätzen läßt sie fortwährend ihre Stimme erschallen. 21 Sie ruft am oberen Ende der lärmenden Straßen. An den Eingängen der Tore in die Stadt hält sie ihre eigenen Reden:

 

Ohne auf Weisheit zu achten, obwohl sie uns lautstark zu erreichen sucht werden wir jede Verbindung hin zu unserem Schöpfer untergraben. Salomo fährt weiter fort uns über die harte Konsequenz zu belehren, über Ursache und Wirkung:

 

 (Sprüche 1:22-33)  „Wie lange, ihr Unerfahrenen, werdet ihr weiterhin Unerfahrenheit lieben, und Gott lacht am Tag des Unheils über seine Feinde und Spötter[wie lange] wollt ihr Spötter offenen Spott für euch begehren, und [wie lange] werdet ihr Unvernünftigen weiterhin Erkenntnis hassen? 23 Kehrt um bei meiner Zurechtweisung. Dann will ich euch meinen Geist hervorsprudeln lassen; ich will euch meine Worte bekanntgeben. 24 Weil ich gerufen habe, ihr euch aber ständig weigert, ich meine Hand ausgestreckt habe, aber keiner da ist, der achtgibt, 25 und ihr fortfahrt, all meinen Rat unbeachtet zu lassen, und ihr meine Zurechtweisung nicht angenommen habt, 26 werde auch ich meinerseits bei eurem eigenen Unheil lachen, ich werde spotten, wenn das, wovor ihr erschreckt, kommt, 27 wenn wie ein Sturm das kommt, wovor ihr erschreckt, und euer eigenes Unheil so wie ein Sturmwind herankommt, wenn Bedrängnis und schwere Zeiten über euch kommen. 28 Zu jener Zeit werden sie mich ständig rufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich unablässig suchen, aber sie werden mich nicht finden, 29 darum, daß sie Erkenntnis gehaßt und die Furcht Jehovas nicht erwählt haben. 30 Sie haben meinen Rat nicht angenommen; sie haben all meine Zurechtweisung mißachtet. 31 Somit werden sie von der Frucht ihres Weges essen, und sie werden sich von ihren eigenen Ratschlägen sättigen bis zum Überdruß. 32 Denn die Abtrünnigkeit der Unerfahrenen ist das, was sie töten wird, und die Sorglosigkeit der Unvernünftigen ist das, was sie vernichten wird. 33 Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.“

 

Unerfahrenheit und Spott sind die Ursache, dass selbst Menschen die sich auf dem Weg befinden gehemmt und gar davon entfernt werden. Der Zwang mit der Masse den Fluss herunter zu schwimmen ist sehr gross. Der Mut sich gegen den Strom zu wenden, um selbst Weisheit und gutes Verhalten zu lernen und auch unter widrigen Umständen nicht davon zu weichen braucht viel Kraft. Wenn wir die Quelle dieser Kraft, Gott und Seine Unterweisung beiseitelassen, dann geht es nur noch flussab.

 

Wie unterschiedlich gewisse Religionsforscher die Entwicklung unterschiedlichster Glaubensansichten sehen zeigt die nachstehende Grafik. Sie beginnt gar schon vor 100.000 Jahren. Es gibt nur einen Schöpfer und jede Spezi begann männlich und weiblich mit je einem ersten Vertreterpaar. Darwins Evolutionstheorie und deren sonderbare Blüten zeigen wohin menschliche Philosophie und Theologie tendiert …

 

The evolutionary tree of myth & religion
 

Obwohl einige der frühen christlichen Sekten und Gruppierungen vorab erfolgreich waren, so lange sie sich an die Wahrheit der Schrift hielten, so können wir im Verlauf der Jahrhunderte ausmachen, dass Jesu Warnungen und die Zurechtweisungen der Apostel und Jünger früher oder später über Bord geworfen wurden. Der Zusammenschluss zu grösseren Einheiten brauchte Führungskräfte, deren Beweggründe allzu oft Hab- und Machtsucht waren und die gesamte Gruppe von Gott entfernten, hin zum „Gott dieses Systems“.

 

Das Aufmunternde aber ist, dass sich stets wieder neue Gruppen um Einzelpersonen sammelten, die sich zurück zu den Aufzeichnungen der einzigen vom Schöpfer inspirierten Schrift wandten und Gottes Segen erlangten, obwohl es auch Prüfungen und Verfolgungen bedeutete.

 

-----------------------------------

 

Im nachstehenden Inhaltsverzeichnis sehen wir unterschiedliche christlich orientierte Gruppierungen, Sekten und gar ganze Nationen wie die Khazaren, die Bogomilen u.a. die eine jüdisch-christliche Orientierung hatten und die Grundelemente ihres Glaubens durch eigenes Studium der Aussagen der Schrift festigten.

 

Das Heil kommt von den Juden ...Einige Gruppierungen aber griffen zum Selbstschutz vor feindlichen Angriffen selbst zu den Waffen. Sie wurden schlussendlich besiegt und durch andere sich neu formierende Gruppierungen ersetzt. Gott Jehova wird an Seinem „Tag der Rache“ Rechenschaft von denen fordern, die Ihn missachtet haben. „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.“ (Mat 26:52)

 

Beständig während aller Jahrhunderte stand in jeder Formation zu grösserer Einflusssphäre ein neues „Haupt“ auf und konnte andere durch seine Form der Lehre über biblische Wahrheit überzeugen. Sie versuchten den neuen Anhängern zu beweisen, dass die grossen Religionen wie die Katholische Kirche u.a. nur noch Machtgefüge waren, weit entfernt von echtem Glauben.

 

Studiere doch das Inhaltsverzeichnis dieses 7.NEWSLETTERS, um Dich mit den behandelten Themen bekannt zu machen. Unser Blickwinkel liegt auf jenen Denominationen, die unter Verfolgung der Grosskirchen und der Staatsmächte kamen, weil sich weiter an der Sabbatordnung festhielten. Von sehr vielen weniger bekannten Gruppierungen ist in Geschichtsbüchern nichts zu lesen. In Gottes Register des „Buches des Lebens“ blieben ihre Namen aufgeschrieben und ihre Auferstehung wird schon bald ihren Beginn haben.

 

-----------------------------------

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

4.5          Das göttliche Recht und die Pflicht andere die Wahrheit zu lehren  4

4.5.1            Die Paulikaner versuchen den Lehren des Paulus über Jahrhunderte bis heute getreu nachzufolgen  4

4.5.1.1         Die „Paulikaner“ und andere wahre Christen widersetzten sich lange Zeit den Kirchenvätern und deren abtrünnigen Lehren, gehen aber unter neuer Gruppierung später unkluge Bündnisse mit der Politik ein und greifen gar zur Waffe  4

4.5.1.2         Aus den ersten „Paulikanern“ entstehen im fünften Jahrhundert die Paulikianer 6

4.5.1.3         Achtung vor Bündnissen und vor dem Griff zur Waffe, um sich zu verteidigen! 7

4.5.1.4         Flucht hin zum Tal Jehovas, weg von den beiden „Bergen“ die sich spalten  10

4.5.1.5         Jesus und die Apostel predigten ein abgetrennt bleiben von jeder Art falscher Königreiche  11

4.5.2            Die Bogomilen und Khazaren setzen den Kampf gegen die Bilderverehrung der Päpste fort 12

4.5.2.1         Die Bogomilen treten die Nachfolge der Paulikianer an! 12

4.5.2.2         Der Brauch sich am Sabbat zu versammeln blieb durch alle Jahrhunderte Charakteristikum der „Ebioniten“ und „Paulikaner 13

4.5.2.3         Jungfräulichkeit und Ehelosigkeit ist kein ausschliessliches Markenzeichen der Manichäer! 14

4.5.2.4         Gewaltsame Befreiung vom Joch der Lehnsherren kein Vorbild zur Nachahmung  14

4.5.2.5         Mörderischer Angriff der Kirche gegen den Arianismus durch Kaiser Gratian  15

4.5.2.6         Die Bogomilen setzen der Ausbreitung und der Macht der Päpste in Südosteuropa Grenzen  16

4.5.2.7         Bogomilen unter Katholischer und Orthodoxer Verfolgung  17

4.5.2.8         Transsilvanien hält am Urchristentum fest: Sabbatisten in Siebenbürgen  18

4.5.2.9         Bekehrung der jüdischen Khazaren zum christlichen Glauben: Wanderprediger der Paulikianer und der Bogomilen  19

4.5.3            Wem gab Jesus das Recht andere zu belehren und wem wurden die Lehrer unterordnet? Die Lehre der Waldenser und die Inquisition nicht vergessen! 20

4.5.3.1         Ungelehrte Menschen verteidigten zu allen Zeiten Gottes Rechtsmassstab  20

4.5.3.2         Die sauren Früchte der kirchlichen- und staatlichen Belehrung unserer Kinder beachten und deutlich erwähnen  21

4.5.3.3         Die Katharer, Albigenser und Waldenser als Herausforderung der Staatskirche: Unter Papst Innozenz III. setzt die Verfolgung ein, die schon bald zur Inquisition auswächst 23

4.5.3.4         Ausrichtung nach der Ältestenschaft oder Ausrichtung nach übergeordneten Vorstehern?  30

4.5.3.5         Sollten Christen episkopisch oder presbyterianisch organisiert sein?  31

4.5.3.6         Ein Kreuzzug Roms gegen wahres Schriftverständnis und Gesetzestreue  33

4.5.3.7         Geschichtlicher Überblick der Ausrottung der Katharer und Waldenser mittels der Albigenserkreuzzüge und der darauf folgenden Inquisition 35

4.5.3.8         Wer zeichnete Verantwortlich, dass kein Verständnis der Schrift im Volke war?  36

4.5.4            Christengemeinden bis in die Endzeit, die an der Sabbatheiligung weiter festhalten und andere die dem Druck nachgegeben haben  37

4.5.4.1         Nord und Zentraleuropa im dreissigjährigen Glaubenskrieg um die politische Vorherrschaft 38

4.5.4.2         Die Quäker verlassen die Sabbatheiligung  38

4.5.4.3         Siebenten-Tags-Baptisten kehren zur Sabbatheiligung zurück  40

4.5.4.4         Die Mennoniten  40

4.5.4.5         Wiedertäufer in der Schweiz und Zwinglis Reformierte in Zürich  41

4.5.4.6         Politischer Druck und Verfolgung seitens der Kirchen trägt zur weltweiten Verbreitung der Wiedertäufer bei 42

4.5.4.7         Die Siebenten-Tags-Baptisten als aktive Sabbatisten  42

4.5.4.8         Der Schleitheimer Artikel als Grundlage für Widertäufergemeinden  43

4.5.4.9         Die Brethern und ihr Erfolg mit dem Kloster Ephrata und der Wiedereinführung der Sabbatordnung  44

4.5.5            Huldrych Zwingli und sein Einfluss auf den Prozess der Reformation in der Schweiz und auf die Brüderbewegung  45

4.5.5.1         In Zürich beginnt Zwingli dem Einfluss der Katholischen Hierarchie zu trotzen  45

4.5.5.2         Die Brüderbewegung (Breethern) als Verfechterin der Rückkehr zur Einhaltung biblischer Grundsätze  47

4.5.5.3         Die hutterischen Brüder und ihrer Gütergemeinschaften  48

4.5.6            Verbreitung der guten Botschaft mittels getreuer Bibelübersetzungen in der Sprache des Volkes  49

4.5.6.1         Die genaueste Bibelübersetzung im deutschen Sprachraum: Die Elberfelder Bibel aus der Hand der Brüderbewegung  49

4.5.6.2         Die deutsche Elberfelder Bibel mit ihrer Genauigkeit hilft auch in England und den USA zu verändertem Denken  50

4.5.6.3         Darbys Lehre von unterschiedlichen Haushaltungen auf dem Prüfstand  50

4.5.6.4         Darbys Versuch zur Erklärung fehlte es an tieferer Erkenntnis der letzten Dinge  52

4.5.6.5         Frühe Versuche der Wiederherstellung der Sabbatheiligung auch in anderen Teilen Europas  53

4.5.6.6         Nordeuropas Kampf um die Einhaltung des Sabbats  53

4.5.6.7         Waren die Reformatoren revoltierende katholische Priester oder den Glaubensursprung wiederherstellende Kämpfer?  56

4.5.6.8         Südeuropa hielt trotz Kreuzzügen und Inquisition bis weit ins Mittelalter an der Heiligung des Sabbats fest 57


-----------------------------------

 

Viel Stoff zu ein und demselben Thema, um wirklich zu begreifen, welche Wichtigkeit Jehova dem Thema Sabbat bis hin zum Sabbat- und Jubeljahr einräumt. Jegliche seiner Vorkehrungen sind zu unserem Vorteil. Warum fällt es so vielen schwer an Seine Liebe zu Seinen eigenen Geschöpfen zu glauben? Jahrzehntelange Indoktrination der Gegner hat viele gute Menschen abgestumpft. Paulus nimmt das Thema im Brief an die Römer auf und erklärt über all die Getreuen unter Verfolgung:

 

Gottes wunderbare Schöpfung (Römer 8:35-39)  Wer wird uns von der Liebe des Christus trennen? Etwa Drangsal oder Bedrängnis oder Verfolgung oder Hunger oder Nacktheit oder Gefahr oder das Schwert? 36 So wie geschrieben steht: „Um deinetwillen werden wir den ganzen Tag zu Tode gebracht, wie Schlachtschafe sind wir geachtet worden.“ 37 Im Gegenteil, aus allen diesen Dingen gehen wir vollständig siegreich hervor durch ihn, der uns geliebt hat. 38 Denn ich bin überzeugt, daß weder Tod noch Leben, noch Engel, noch Regierungen, noch Gegenwärtiges, noch Zukünftiges, noch Mächte, 39 noch Höhe, noch Tiefe, noch irgendeine andere Schöpfung imstande sein wird, uns von Gottes Liebe zu trennen, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.

 

Bestimmt Gedanken die uns stärken und uns dazu animieren die Sabbatruhe zur Ehre unseres Schöpfers zu nutzen und unsere Erkenntnis Seines Wortes zu vertiefen. Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte hoffen wir mit dem neu überarbeiteten 7.Teil der Serie weiteres Verständnis zu vermitteln, wie über alle Jahrhunderte Einzelpersonen, Gruppen und ganze Regionen erneut an Gottes Geboten Gefallen gefunden und so wie es Paulus beschreibt Ausharren gezeigt haben!

 

SONDERBEITRAG: 7.4.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

7.Teil: Das göttliche Recht und die Pflicht andere die Wahrheit zu lehren 

 

Nun der Blick auf aktuelles Geschehen und Daten die uns interessieren sollten: In Deutschland zog 2017 die Inflationsrate ruckartig auf 1,7 % an, im Vergleich zu Venezuela mit 800% eine fast zu vergessende Rate. Wir sollten dies aber im Zusammenhang mit der Lage in Gesamteuropa sehen, deren Mitgliedsstaaten vollkommen überschuldet sind und ein Zerfall der EU und des EURO heute scheinbar nur noch eine Frage der Zeit ist.

 

Hier in Argentinien sind Zeiten von Hyperinflation schon fast Tradition: Eine Form der Enteignung des Volkes zu Gunsten der reichsten Klasse. Heute sind wir erneut bei über 40% jährlich. Eine Sondersteuer des sich nicht beherrschenden Staatsapparates und dessen Profiteuren zu Lasten der Armen und Ärmsten, die bereits mehr als einen Drittel der Bürger ausmachen. Die Mittelklasse wird systematisch enteignet. Aber auch ein Blick in die Vergangenheut Deutschlands kann uns etwas aufhorchen lassen!

 

Ein Inflationsschock ist unvermeidbar – es kann jetzt blitzschnell gehen   [1]  Dimitri Speck

 

Deutschland: Index der Lebenshaltungskosten 1920-22   Wie Sie im Chart sehen, waren die Lebenshaltungskosten bis zwei Jahre vor der Hyperinflation stabil. Dann ging alles blitzschnell -- und das Geld war das Papier nicht mehr wert, auf dem es gedruckt wurde. Die Bürger mussten schubkarrenweise Bargeld in die Läden bringen, um auch nur einen Laib Brot zu kaufen.

 

Ein Inflationsschock ist unvermeidbar – es kann jetzt blitzschnell gehen

   Genau solche Zustände wie in Venezuela (2016: 800% Inflation; 2017: 1600% prognostiziert) drohen uns auch in Europa. Bei der aktuellen - völlig irrsinnigen - Geldpolitik ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir einen Inflationsschock erleben, wie zu Zeiten der Weimarer Republik.

 

   Auch damals dümpelten die Lebenshaltungskosten jahrelang auf niedrigem Niveau, bis sie nahezu über Nacht explodierten.


Die Geschichte beweist: Ein solcher politischer Irrsinn wird früher oder später IMMER bestraft!

   Drohen uns auch heute wieder solche Zustände? - Absolut!

 

   Die Politiker und Zentralbanken glauben ernsthaft, dass Sie Billionen Euros drucken und in die Wirtschaft pumpen können... ohne dass diesem wertlosen Geld ein realer Gegenwert gegenübersteht.

Für solch einen Irrsinn bekommen wir früher oder später die Quittung

 

Wie lange noch bleiben die Völker still, abartend, den leeren Versprechungen ihrer politischen, wirtschaftlichen und religiösen Führern vertrauend? Nun, in England hat der BREXIT gezeigt, dass in einer einzelnen Abstimmung der Kurs des ganzen Landes und der damit verbundenen EU ändern kann. Zum Guten? Das muss sich erst erweisen, wir bezweifeln es. Nach dem Höhenflug folgt der Absturz.

 

In Amerika gab es mit der Wahl Donald Trumps einen heftigen Rechtsrutsch. Seine ersten Amtshandlungen scheinen seine Ansagen während des Wahlkampfes zu bestätigen. Eine Euphorie der Hoffnung hat sich wie ein Strohfeuer über Amerika hinaus ausgedehnt. Die Börsen jubeln. Die Frage ist: „Wie lange noch?“

 

Kann Trump die amerikanische Mittelklasse retten?   von Dimitri Speck  [2]

 

   Allen Krawallen zum Trotz - letzten Freitag, am 20. Januar wurde Donald Trump offiziell als 45. Präsident der Vereinigten Staaten eingeschworen.

 

   Die Börsen notieren auf Rekordhoch und die US-Industrie sieht Trump als Hoffnungsträger, der die gebeutelte amerikanische Industrie wieder aufpäppeln soll. Bereits vor Trumps Amtsantritt schoss der Optimismus-Index der amerikanischen Unternehmer auf den höchsten Wert seit 2004.

 

   Doch der neue Präsident steht dabei nicht nur vor einer Rekord-Staatsverschuldung von 20 Trillion US-Dollar - sondern auch von einer schwer gebeutelten Mittelklasse.

 

USA: Arbeitslosequote offiziell und "Schattenstatistik" 1995-2016Amerikanische Mittelschicht siecht dahin

   Barack Obama verkündete in seiner Abschiedsrede noch stolz, dass er die Arbeitslosenquote auf unter 5 % gedrückt habe. Die Zahlen sind allerdings - wie auch in Deutschland - stark geschönt. So werden zum Beispiel Arbeitslose nicht in der Statistik aufgeführt, die inzwischen die Jobsuche komplett aufgegeben haben.

 

   Wie Sie im folgenden Chart sehen, liegt die tatsächliche Arbeitslosigkeit mehr als 4-mal höher, als die offiziellen Stellen behaupten.

 

Jeder achte Amerikaner überlebt nur dank Lebensmittelmarken

USA: Lebensmittelmarken-Empfänger in Millionen 1975-2015   Dazu kommt noch, dass unter Obamas Präsidentschaft über 43 Millionen Amerikaner Lebensmittelmarken und öffentliche Hilfsprogramme in Anspruch nahmen. Die Zahl ist deutlich höher, als noch 2007 vor der Krise.

 

   Um den Karren aus dem Dreck zu ziehen, plant Trump die Staatsausgaben zu erhöhen - und so die schwächelnde Wirtschaft wieder anzukurbeln. Angesichts der massiven Staatsverschuldung der USA - fast so hoch wie zu Ende des Zweiten Weltkrieg - wird Trump den Staatshaushalt zwangsweise weiter ins Minus drücken müssen.

 

Weg in die Inflation ist vorprogrammiert

   Ein höheres Haushaltsdefizit wäre der sichere Weg in die Inflation, denn die Druckerpressen der US-Notenbank FED laufen bereits jetzt schon heiß.

 

   Während die EZB pro Jahr eine BILLION Euro druckt, hat die US-Notenbank FED ganz einfach aufgehört zu zählen. Die Geldmenge M3 wird bereits seit 2006 nicht mehr veröffentlich.

 

   Mit anderen Worten - die US-Regierung hat keinen Schimmer, wie viel US-Dollar weltweit im Umlauf sind.

Bekannt ist nur die Inflationsrate - diese lag 2016 bereits auf 2,1 %.

 

   Laut James Bateman - dem Chefstrategen vom weltweit viertgrößten Investmentfonds Fidelity International - ist das nur der Anfang. Bateman geht davon aus, dass unter Trump die Inflation auf "mindestens 4 %" schießen würde.

 

   Doch die Erhöhung der Inflationsrate ist ein Spiel mit dem Feuer, denn Inflation kann blitzschnell aus dem Ruder laufen. Ein gutes Beispiel dafür ist Venezuela, wo die Inflationsrate heute bei 800 % liegt

 

Ja, die „heile Welt“ wie sie uns vorgemacht wird ist daran aus den Fugen zu geraten. Wir als Christen setzen unsere Hoffnung nicht auf den sterblichen Erdenmenschen, bei dem es keine Hoffnung gibt, sondern auf den Gott der einserseits Seinen Feinden Rache verheisst, denen aber die Ihn lieben kommenden Frieden und wahre Sicherheit unter Jesu Tausendjahrherrschaft verspricht! Diesen Beginn im kommenden Jubeljahr gilt es herbeizusehen. Gottes Versprechen sind vollkommen glaubwürdig!

 

(Jesaja 13:12, 13)  Ich werde den sterblichen Menschen seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir. 13 Darum werde ich den Himmel selbst erbeben lassen, und die Erde wird von ihrer Stelle rücken beim Zornausbruch Jehovas der Heerscharen und am Tag seiner Zornglut.

 

Eine gewichtige Warnung! So wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte den Sabbat und das Wochenende mit einem befriedigenden Studium des NEWSLETTERS No. 7. Er soll uns aufgrund einem Rückblick auf die nie vollkommen aufgegebenen Glauben in die Aussage der Schrift zum Sabbat und seine erweiterten Festtage und Jahre vor Augen führen. Dies, trotz grösster Anstrengungen der Feinde jedes Gedenken an Jehovas Sabbatordnung auszulöschen. Der Rückblick will uns Mut und Ausharren vermitteln.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2017 und das Pfingstfest im Mai

 

Das Neujahrfest (1.Nisan – Neumondfest, Gottes Jahresbeginn (2.Mo 12:1, 2)) beginnt um ca. 18.00 h am 27. März (Montag, Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 28. März (Dienstag). Versammlung: Dienstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 9. April (Sonntag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl ca. 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

 

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 10. April (Montag), dauert bis zum Abend des 17. April 18.00 (Montag). Erster Tag Passah 11.4. (Dienstag) und letzter Tag Passahfeier 17.4. (Montag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 30. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 31. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: Mittwoch 9.00-11.30, gemeinsames Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 


 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

SONDERBEITRAG: 7.4.5 Gottes Sabbatjahr beachten!

 

7.Teil: Das göttliche Recht und die Pflicht andere die Wahrheit zu lehren 

 

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 



[1] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw71?sigreq=2118479592

[2] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw60?sigreq=1987011464