Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.04.14  Geistiger Tempel 5

 

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

5.Teil: Jehova gibt den Lohn durch Jesus

 

 

Bariloche,  14. April 2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Dieser neu bearbeitete NEWSLETTER Nr. 5 zum Thema „Lohn durch Jesus“ sollte uns nicht fremd sein. Die meisten von uns verdingen sich im Arbeitsprozess als Angestellte zu einem im Voraus bestimmten Lohn. Viele sind sich das monatliche Gehalt gewöhnt, andere aber, wie z.B. jene auf dem Bau oder in der Erntearbeit arbeiten zum Tageslohn. Wie hoch dieser Lohn ist das handeln die beiden Parteien, Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Voraus aus! Erst nach getaner Arbeit, am Ende des Tages oder im oberen Fall zum Ende des Monats gibt es den vereinbarten Lohn aber auch da nur dann, wenn der Arbeitnehmer seinen Job voll erfüllt hat!

 

Erntearbeit auf dem LandWarum sollte es aus der Sicht des himmlischen Vaters anders sein? Geben wir uns nicht in der Taufe Gott als „Sklaven“, also Arbeitnehmer hin, um am Erntewerk der Erde Teilhaber zu sein? Es geht um das Einbringen der Ernte: „Die Ernte ist wirklich groß, aber der Arbeiter sind wenige. Bittet daher den Herrn der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte aussende.“ (Lu 10:2) Diese Aussage machte Jesus im Zusammenhang, dass er nach den zwölf Aposteln nun siebzig Jünger aussandte, um Menschen in den vor ihnen liegenden Dörfern zu finden, die Bereitschaft zeigten sich durch Jesus als dem angekündeten Messias belehren zu lassen.

 

Nach Jesu Auferstehung als er etwa fünfhundert Jünger am „Berg in Galiläa“ versammelt hatte erweiterte er den Auftrag auf alle Anwesenden, Frauen wie Männer aus,  als er erklärte:

 

(Matthäus 28:16-20)  Die elf Jünger dagegen gingen nach Galiläa zu dem Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte, 17 und als sie ihn sahen, huldigten sie ihm, einige [[(der übrigen Volksmenge von etwa 500 Jüngern (1.Kor 15:6))]] aber zweifelten. 18 Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden [[(Vergangenheit: Unmittelbar nach dem Tod in Treue)]]. 19 (1) Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, (2) tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und (3) lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Erwachsenentaufe durch volständiges Untertauchen im WasserJesus ist der Auftraggeber, vom Vater hierzu ermächtigt und zur höchsten Stellung sowohl im Himmel wie hier auf der Erde erhoben worden. Dies geschah unmittelbar nach seinem Tod und der Auferweckung „im Geiste“ oder als Geistwesen, als Engel, wie er dies zuvor war, bevor ihn der Vater zur Menschwerdung zur Erde sandte.

 

Taufen ist nicht einer Priesterklasse anvertraut worden, sondern eine Angelegenheit der Versammlung und des Belehrenden. Das Taufen des Johannes zur Vergebung der Sünden war die Vorstufe, das Muster der kommenden „Taufe in den Christus“: Nicht der Beginn einer Mitgliedschaft in einer Kirche! Es ist ein Bund mit Gott und Christus durch heiligen Geist und führt zur Gerechtsprechung. Obwohl es ein Akt der Freue ist sollten die  Worte Jesus in Betracht gezogen werden, kein öffentliches Spektakel daraus zu machen.

 

(Matthäus 6:1-4)  Achtet gut darauf, daß ihr eure Gerechtigkeit nicht vor den Menschen übt, um von ihnen beobachtet zu werden; sonst werdet ihr keinen Lohn bei eurem Vater haben, der in den Himmeln ist. 2 Wenn du also Gaben der Barmherzigkeit spendest, so posaune nicht vor dir her, wie es die Heuchler in den Synagogen [[(Versammlungen)]]und auf den Straßen tun, damit sie von den Menschen verherrlicht werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 3 Du aber, wenn du Gaben der Barmherzigkeit spendest, so laß deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut, 4 damit deine Gaben der Barmherzigkeit im Verborgenen seien; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten.

 

Alle Kirchen tendieren dazu das Taufen zur Show zu machen, während es das tiefe Verlangen des zu Taufenden sein muss mit Gott und Christus ins Reine zu gelangen, um Teilhaber des geistigen Tempels zu werden und Gott selbst annehmbaren, heiligen Dienst als Glied des „Leibes des Christus“ zu erweisen. Damit sind wir Anwärter auf Gottes Lohn.

 

 (2. Johannes 8-11)  Gebt acht auf euch selbst, damit ihr die Dinge nicht verliert, die wir erarbeitet haben, sondern daß ihr vollen Lohn erlangen mögt. 9 Jeder, der vorausdrängt und nicht in der Lehre des Christus bleibt [[(eine veränderte gute Botschaft bringt))], hat Gott nicht. Wer in dieser Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn. 10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn niemals in euer Haus auf, noch entbietet ihm einen Gruß. 11 Denn wer ihm einen Gruß entbietet, hat an seinen bösen Werken teil.

 

Vorausdrängen, womit? Johannes schreibt an die Versammlung worin Gayus ein Vorsteher ist. Er nennt sie „edle Frau und ihre Kinder“, was auf „Ebioniten“, auf Christen aus den Juden hinweist, welche den frühere Lehren der Apostel nacheiferten. Bis zum Ende des Jahrhunderts war es u.a. im Bezirk Asien zu einem grossen Abfall gekommen, hin zu den Lehren des Hymenäus, „die Auferstehung sei bereits geschehen“, auch Entfernung vom „GESETZ des Christus“ griff bereits um sich. Jene Anhänger des Hymenäus waren inzwischen zur Nikolaus-Sekte angewachsen, die Jesus hasste: „Doch das hast du [[(der Vorsteher in Ephesus)]], daß du die Taten der Nikolaus-Sekte haßt, die auch ich hasse.“ (Off 2:6)

 

1914 Jehovas Zeugen: Zuerst Irrtum, dann Lüge und schlussendlich Grundlage eines Lügengebäudes, auf Sand gebautWer immer behauptet, die Toten seien bereits auferstanden ist es, „der vorausdrängt und nicht in der Lehre des Christus bleibt“. Wie die meisten christlichen Kirchen behaupten auch Jehovas Zeugen, dass deren Verstorbene „Gesalbte“ seit dem 2.Oktober 1914 bereits zusammen mit Jesus im Himmel regieren. Wer der Lehre etwas tiefer nachfolgt erkennt denselben „Hymenäus“ der Endzeit wieder.

 

Ob jemand beim Tod bereits den Lohn erhält, Himmel, Fegefeuer oder Hölle oder wie es Johannes lehrt erst in der Zukunft, bei Jesu Wiederkehr und bei dessen Auferweckung der „Gerechten und Ungerechten“ aus den Toten: Der eilt wie Hymenäus voraus und unterbindet jedes Verständnis der Geschehnisse der Endzeit und des Millenniums , diese werden verfinstert!

 

Die 3 Johannesbriefe: Wer sind die "auserwählte Frau" und ihre "Schwester"?
 

Dazu gehören heute die Mehrheit der Christen, der Abfall von reiner Lehre, das „Unkraut“ ist weit schneller gewachsen als der edle „Weizen“! Wer aber bereits genaue Erkenntnis erlangt hat und erneut Dinge lehrt, die biblisch gesehen Verleugnung reiner Lehre bedeuten: Zu dem ist jeder Kontakt abzubrechen, weil solcher „falscher Bruder“ Menschen mit Zweifeln bestärken würde auf das „Ohrenkitzeln“ zu reagieren.

 

Paulus warnte vor dieser Art des Abfalls im 2. Schreiben an Timotheus, wo er zu Beginn die Taten des Hymenäus, Alexander und Philetus gerügt hat, welche er selbst zur Versammlung hinausgeworfen hatte (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-18).

 

(2. Timotheus 4:3-5)  Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen; 4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden. 5 Du aber bleibe in allen Dingen besonnen, erleide Ungemach, verrichte [das] Werk eines Evangeliumsverkündigers, führe deinen Dienst völlig durch.

 

Wir sollten Paulus nachahmen, der falsche Lehren offen bekämpfte und der die Abgefallenen deutlich markierte.

 

Dazu gehört die Verleugnung der Lehre der Propheten, von Jesus und die der Apostel über künftige Auferstehung. Von „falschen Lehrern“ wimmelt es nur so, aber „genaue Erkenntnis der Wahrheit“ ist von den Wenigsten zu erwarten! Johannes schrieb Jesu Worte an die Versammlung Philadelphia: „Ich komme eilends. Halte weiterhin fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.“ (Joh 3:11) Festhalten an biblischer Instruktion, nicht an der von „Lohnhirten“!

 

Den Tag der Lohnauszahlung geduldig und arbeitssam erwartenWir leben in der Endzeit und der Tag der Lohnauszahlung hat sich genaht. Die bis zum Ende Getreuen, welche in der Erntearbeit harten Dienst geleistet haben werden denselben Lohn erhalten, wie die Jünger zur Zeit Jesu: Ewiges Leben, um die Verwandlung der Erde zum Paradies mit zu gestalten oder Erhöhung als Priesterkönig all derer, die Gott durch Christus auserwählt worden sind [B2e-B2g].

 

(Matthäus 20:8-16)  Als es Abend wurde, sagte der Herr des Weingartens zu seinem Beauftragten: ‚Ruf die Arbeiter, und zahl ihnen ihren Lohn, angefangen bei den letzten bis hin zu den ersten.‘ 9 Als die von der elften Stunde kamen, empfingen sie jeder einen Denạr [[(den vereinbarten Tageslohn)]]. 10 Als nun die ersten kamen, folgerten sie, daß sie mehr empfangen würden; doch auch sie erhielten je einen Denạr ausbezahlt. 11 Als sie ihn empfingen, begannen sie gegen den Hausherrn zu murren 12 und sprachen: ‚Diese letzten leisteten eine Stunde Arbeit; dennoch hast du sie uns gleichgestellt, [uns,] die wir die Bürde des Tages und die sengende Hitze getragen haben!‘ 13 Doch einem von ihnen antwortete er und sprach: ‚Freund, ich tue dir nicht unrecht. Bist du nicht um einen Denạr mit mir übereingekommen? 14 Nimm, was dein ist, und geh. Ich will diesem letzten dasselbe geben wie dir. 15 Ist es mir nicht erlaubt, mit meinen eigenen Dingen zu tun, was ich will? Oder blickt dein Auge böse, weil ich gut bin?‘ 16 Auf diese Weise werden die Letzten Erste sein und die Ersten Letzte.“

 

Die bezahlte Lohnpriesterschaft dieses Systems hat ihren „Denar“ bereits einkassiert. Es gibt nicht zweifachen Lohn für dieselbe Arbeit! Gerechtes Handeln bedingt, Gottes Recht zu wahren, das geht nur dann, wenn wir es kennen und respektieren gelernt haben. Wie werden jene dies aber erfahren, die das GESETZ und die PROPHETEN als veraltet, als minderwertig, als abgelöst betrachten? Werden sie nicht vor und  dann nach der Taufe ungerecht handeln?

 

(Offenbarung 22:10-15)  Weiter spricht er [[(der von Jesus abgesandte Engel, Jesus zitierend)]] zu mir: „Versiegle die Worte der Prophezeiung dieser Buchrolle nicht, denn die bestimmte Zeit ist nahe. 11 Wer ungerecht handelt, handle weiterhin ungerecht, und der Unreine verunreinige sich weiterhin, der Gerechte aber handle weiterhin gerecht, und der Heilige heilige sich weiterhin.

Jesus kommt mit seinen Engeln zur Erde herab12 ‚Siehe! Ich komme eilends, und ich habe den Lohn, den ich gebe, bei mir, um einem jeden zu erstatten, wie sein Werk ist. 13 Ich bin das Ạlpha und das Ọmega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. 14 Glücklich sind die, die ihre langen Gewänder waschen, damit ihnen die Befugnis zuteil werde, zu den [[(144.000)]] Bäumen des Lebens [zu gehen], und damit sie durch die Tore Eingang in die Stadt [[(das „neue Jerusalem“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“)]] erlangen. 15 Draußen sind die Hunde und die, die Spiritismus treiben, und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der einer Lüge zuneigt und sie verübt.‘

 

Jesus kommt mit dem „Lohn“ und der Tag liegt noch in der Zukunft! Ebenso wie Jehova das „Alpha und Omega“ als einziger wahrer GOTT seit Ewigkeit zu Ewigkeit ist, so ist Jesus der „Erstgeborene aller Schöpfung“ aber auch „Herr der Ewigkeit“. Er hat ein „Alpha“, einen Beginn, der Tag an dem Jehova ihn aus dem Nichts erschuf!

 

Das Alpha und OmegaDa das „Alpha“ der erste Buchstabe des griechischen Alphabets ist und Gott sowohl Geistwesen wie Menschen von Beginn an mit Sprachfähigkeit ausgerüstet hat, bedeutet dies nicht zwangsweise in jedem Fall dasselbe, dass entweder Jehova oder Jesus gemeint sei. Sondern wie stets braucht es Unterscheidungsvermögen von wem gesprochen wird. Wenn der Ehemann zu seiner Frau spricht „Du bist für mich das A und O“, dann ist es fallbezogen seine Gattin und deren gute Eigenschaften gemeint, die Zeit seit sie sich lieben.

 

Auch dieser fünfte Teil der NEWSLETTER-Serie über die Aufrichtung des „geistigen Tempels“ führt uns zu tieferem Verständnis dessen, was zu Beginn war und dem, was am Ende sein wird. Auch hier findet das „Alpha“ und das „Omega“ seinen berechtigten Platz!

 

Was am Ende dieses Systems geschehen muss wurde durch viele der Propheten mit einer Menge von Details beschrieben. Das Ende davon aber lautet:

 

(Offenbarung 21:22-27)  Und ich sah keinen Tempel darin, denn Jehova Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel und das Lamm. 23 Und die Stadt [[(das „neue Jerusalem“)]] hat es nicht nötig, daß die Sonne oder der Mond auf sie scheint, denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtete sie, und ihre Lampe war das Lamm. 24 Und die Nationen werden durch ihr Licht wandeln, und die [[(144.000 Priester-)]]Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit in sie hineinbringen. 25 Und ihre Tore werden überhaupt nicht geschlossen werden bei Tag, denn Nacht wird dort nicht sein. 26 Und sie werden die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen in sie hineinbringen. 27 Doch irgend etwas Unheiliges und jeder, der Abscheuliches und Lüge verübt, wird keinesfalls in sie eingehen, nur diejenigen, die in des Lammes Buchrolle des Lebens eingeschrieben sind.

 

Dieser Tempel, der Gott als höchste Instanz im „Königreich des Vaters“ repräsentiert, der braucht keine steinernen Gebäude mehr, weil jede Versammlung Teil dieses geistigen Tempels bildet. „In Gemeinschaft mit ihm werdet auch ihr zusammen zu einer Stätte aufgebaut, die Gott durch den Geist bewohnen wird.“, so kündet es Paulus im Epheserbrief an (Eph 2:22)

 

Auch im Millennium wird es Menschen geben, vorab unter den Auferstehenden „Ungerechten“, wie Johannes schreibt: „… irgend etwas Unheiliges und jeder, der Abscheuliches und Lüge verübt, wird keinesfalls in sie [[(das „neue Jerusalem“)]] eingehen, nur diejenigen, die in des Lammes Buchrolle des Lebens eingeschrieben sind.“ Das eingeschrieben Werden in die „Buchrolle des Lebens des Lammes“ bedingt die Voraussetzungen zu erfüllen, welche zur Taufe gehören.

 

Im GESETZ wurde Moses auf dem Berg Sinai durch Gott klare Anweisung erteilt, was die Einsetzung der Priester aus dem Stamm Levi, den Nachkommen Aarons betrifft. Da deren Bund mit Jesu Tod endete, Jesus von Gott als Hoherpriester eingesetzt ist, so benötigen die 144.000 schlussendlich aus allen Getreuen Auserwählten ihre eigene Einweihung durch den zurückgekehrten Hohepriester Jesus: Dies ist erst dann möglich, nachdem Überlebende „Versiegelte“ aus aller Welt und Erstauferstandene zusammengeführt sind, an ein und denselben Ort und den vereinbarten Tag: Das Trompetenfest nach Harmagedon hin zum „Berg der Oliven“, von wo Jesus zum Himmel auffuhr. Der Auftrag Jehovas an Moses lautete:

 

(2. Mose 40:12-15)  Dann sollst du Aaron und seine Söhne zum Eingang des Zeltes der Zusammenkunft herzubringen und sie mit Wasser waschen. 13 Und du sollst Aaron mit den heiligen Kleidern bekleiden und ihn salben und ihn heiligen, und so soll er mir als Priester dienen [[(, wie Jesus unmittelbar nach dessen Tod in Nachfolge Aarons vom himmlischen Vater zum Hohepriester gekrönt wurde)]]. 14 Danach wirst du seine Söhne herzubringen, und du sollst sie mit langen Gewändern bekleiden. 15 Und du sollst sie salben, so wie du ihren Vater gesalbt hast, und so sollen sie mir als Priester dienen, und ihre Salbung soll ihnen durch ihre Generationen hindurch fortgesetzt zu einem Priestertum auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] dienen.“

 

Moses wurde hierzu eine Frist von acht Tagen eingeräumt, einschliesslich der Aufrichtung des „Zeltes der Zusammenkunft“ am ersten Tag. Es würde ein ewiges Gebot bleiben durch alle Generationen Israels (3.Mo 8:4-). Somit wird auch Jesus diesen Teil exakt erfüllen, wenn er seine geistigen 144.000 Söhne einweihen wird. Besondere Opfergaben der zwölf Stämme sind Teil der kommenden Zeremonie auf dem Berg Zion.

 

Goldene Gaben der zwälf Stämme zur Tempeleinweihung*** Rbi8 4. Mose 7:1-5 ***

Nun geschah es an dem Tag, an dem Moses die Aufrichtung der Stiftshütte beendete, daß er daranging, sie zu salben und sie und alle ihre Einrichtungsgegenstände und den Altar und alle seine Geräte zu heiligen. So salbte er sie und heiligte sie. 2 Dann gingen die Vorsteher Israels, die Häupter des Hauses ihrer Väter, an die Darbringung — sie waren die Vorsteher der Stämme [[(nun die Apostel von je 12.000 Priesterkönigen je Stamm Israels)]] und standen über den Eingeschriebenen [[(der „grossen Volksmenge“)]], 3 und sie brachten ihre Opfergabe vor Jehova: sechs bedeckte Wagen und zwölf Rinder, einen Wagen für zwei Vorsteher und einen Stier für jeden; und sie brachten sie vor der Stiftshütte dar. 4 Darauf sprach Jehova zu Moses: 5 „Nimm sie von ihnen an, da sie dazu dienen sollen, den Dienst des Zeltes der Zusammenkunft zu verrichten, und du sollst sie den Leviten geben, jedem im Verhältnis zu seinem eigenen Dienst.“

 

Der den „treuen Sklaven“ versprochene besondere Lohn verbleibt, sie als Priesterkönige über Städte der Nationen gesetzt zu werden, deren „alte Himmel“, ihre Mächtigen in Harmagedon beseitigt worden sind. Die wahre Theokratie wird von Jesus selbst eingesetzt werden. Dies ist am Ende der achttägigen Einweihung zu Priestern sinnvoll einzureihen. „Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.“ (Off 20:6)

 

Dass es erneut die Stellung der „Leviten“ geben wird, die den Dienst am Tempel verrichten, dies wurde uns durch Jesaja angekündet, wo er erklärt, was nach Harmagedon bei der Einsammlung des versiegelten Überrests aus aller Welt [BbA] kommen muss:

 

Die Einsammlung der Versiegelten erdenweit geschieh auch mit "gedeckten Wagen", wo es an anderen Transportmitteln mangelt (Jesaja 66:19-21)  „Und ich will ein Zeichen unter sie setzen, und ich will einige von denen, die entronnen sind [[(, welche in die Berge Judäas geflohen sind, wie Jesus es anmahnte, dann erst nach Harmagedon durch die aus der Wildnis nach Jerusalem zurückgekehrten Apostrel)]], zu den Nationen senden, [nach] Tạrschisch, Pul und Lud, die den Bogen spannen, Tụbal und Jạwan, den weit entfernten Inseln [[(erdenweit)]], die keinen Bericht über mich gehört noch meine Herrlichkeit gesehen haben; und sie werden bestimmt meine Herrlichkeit unter den Nationen kundtun. 20 Und sie werden in der Tat all eure [[(versiegelten)]] Brüder aus allen Nationen als Gabe für Jehova bringen, auf Pferden und in Wagen und in gedeckten Wagen und auf Maultieren und auf schnellfüßigen Kamelstuten, herauf zu meinem heiligen Berg, Jerusalem“, hat Jehova gesprochen, „so wie die Söhne Israels die Gabe in einem reinen Gefäß in das Haus Jehovas bringen.“

21 „Und auch von ihnen werde ich einige für die Priester nehmen, für die Levịten“, hat Jehova gesagt.

 

Die "weit entfernten" von ihren "Inseln" kommen mit dem Transportmittel, auf das sie nach Harmagedon Zugriff habenDie Einsammlung der „Versiegelten“ aus allen Teilen der Erde wird durch die Apostel veranlasst. Dreissig Tage stehen dafür zur Verfügung und jedes mögliche heutige Transportmittel wird zum Einsatz gelangen, um Gottes Auftrag auszuführen.

 

Den Versiegelten werden die Leviten zur Seite stehen und ihnen bei der Einweihung dienen, diese während der acht Tage mit allem Lebensnotwendigen versorgen. Auch während des Millenniums trifft sie vielerlei Aufgaben: Im Gegensatz zu den „Versiegelten“ aber trifft sie kein Anteil an der Erstauferstehung. Während des Millenniums werden ihnen viele der auferstehenden Gerechte, auch aus verstorbene Leviten beigefügt.

 

Erst sieben Tage nach dem Ende der Einweihung, fünf Tage nach dem 10.Tischri, dem Sühnetag folgt am 15.Tischri die grosse Zusammenkunft auf dem Berg Zion, wo das himmlische „Jerusalem droben“ mit dem Vater zur Erde herab kommt und Jesus Gott das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt [Bb2]. Damit ist die „Ernte der Erde“ abgeschlossen und der Vater hat aus der Hand Jesu Seinen Betrag erhalten.

 

Jeder von uns ist heute gefordert deutlich auf der Seite des „Bräutigams“, Jesu und seiner „Braut, der Frau des Lammes“, den Aposteln Stellung zu beziehen. Wir wurden von Petrus zur Nachfolge Jesu aufgefordert, wie dies die Apostel schon vorgelebt hatten:

 

Jesus und der reuige Verbrecher: Gemeinsam werden sie im Paradies sein (1. Petrus 2:21-25)  In der Tat, zu diesem [Lauf] wurdet ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten hat, euch ein Beispiel hinterlassend, damit ihr seinen Fußstapfen genau nachfolgt. 22 Er beging keine Sünde, noch wurde Trug in seinem Mund gefunden. 23 Als er beschimpft wurde, gab er nicht schimpfend zurück. Als er litt, begann er nicht zu drohen, sondern übergab sich weiterhin dem, der gerecht richtet. 24 Er selbst trug unsere Sünden in seinem eigenen Leib an den Stamm hinauf, damit wir mit Sünden nichts mehr zu tun hätten und [für] die Gerechtigkeit leben könnten. Und „durch seine Striemen wurdet ihr geheilt“. 25 Denn ihr seid wie Schafe gewesen, die irregingen, ihr habt jetzt aber zu dem Hirten und Aufseher eurer Seelen zurückgefunden.

 

Sünde wird durch GESETZ definiert! Jesus übertrat kein einziges der Gebote Gottes. Keiner von uns kann dies für sich beanspruchen, aber die Anstrengung dies zu erreichen wird von Jehova gesegnet und Jesu vergossenes Blut deckt heutige und künftige Fehler zu, was doch der ewige Sinn des jährlichen Sühnetages ist.

 

16.Vision des Johannes: "Siehe ich mache alle Dinge neu"Einer weiteren Aussage Jehovas wenden wir im NEWSLETTER unser Interesse zu. Johannes erhielt sie in der 16., der letzten Vision der Offenbarung:

 

(Offenbarung 21:5, 6)  Und der, der auf dem Thron saß [[(Jehova)]], sprach: Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr. 6 Und er sprach zu mir:Sie sind geschehen! Ich bin das Ạlpha und das Ọmega, der Anfang und das Ende. …

 

Welche Dinge will Jehova „neu machen“? Anhand des Vorbildes, das Hiob zeigte lässt sich Gottes Güte nachvollziehen. Da Hiob Jehova vollkommen treu war richtete Satan seinen Blick auf ihn. Er behauptete, Hiob sei Gott nur darum treu, weil Er seine schützende Hand über ihn hielt und sich Hiobs Familie und dessen Güter vermehrt hatten.

 

(Hiob 1:9-12)  „Ist es etwa umsonst, daß Hiob Gott gefürchtet hat? 10 Hast nicht du selbst um ihn und um sein Haus und um alles, was er hat, ringsum eine Hecke aufgerichtet? Das Werk seiner Hände hast du gesegnet, und sein Viehbestand, er hat sich ausgebreitet auf der Erde. 11 Aber zur Abwechslung strecke bitte deine Hand aus, und taste alles an, was er hat, [und sieh,] ob er dir nicht direkt ins Angesicht fluchen wird.“ 12 Daher sprach Jehova zu Satan: „Siehe! Alles, was er hat, ist in deiner Hand. Nur gegen ihn selbst strecke deine Hand nicht aus!“ Da ging Satan hinaus, von der Person Jehovas hinweg.

 

Hiob verlor all seinen Besitz, selbst seine Frau bat ihn Gott zu fluchen und er blieb treu selbst in KrankheitSatan zerstörte nahezu alles, was Hiob lieb war, er verlor seine zehn Kinder, seine Herden, seine Knechte und schlussendlich gar seine Gesundheit. Windige Freunde als Berater suchten ihn schuldig zu sprechen. Satan wollte, dass Hiob Gott die Schuld zuwies. Hiob blieb Gott treu, so wie Jehova es Satan erklärt hatte! Verlust von Gütern und geliebten Menschen, ja gar der Gesundheit konnten ihn nicht gegen Gott aufbringen.

 

Wie aber handelte Jehova mit Hiob, nachdem er die Prüfungen in Treue durchstanden hatte?

 

(Hiob 42:10-17)  Und Jehova selbst wandte den Zustand des Gefangenseins Hiobs, als er zugunsten seiner Gefährten betete, und Jehova begann außerdem, Hiob all das in doppeltem Maße zu geben, was er gehabt hatte. 11 Und fortgesetzt kamen alle seine Brüder und alle seine Schwestern und alle, die ihn früher gekannt hatten, zu ihm, und sie begannen, mit ihm Brot zu essen in seinem Haus und ihm Mitgefühl zu bekunden und ihn zu trösten über all das Unglück, das Jehova [[(aus ihrer Sicht)]] über ihn hatte kommen lassen; und sie gaben ihm dann ein jeder ein Geldstück und ein jeder einen goldenen Ring.

12 Was Jehova betrifft, er segnete das Ende Hiobs danach mehr als seinen Anfang, so daß er schließlich vierzehntausend Schafe und sechstausend Kamele und tausend Gespanne Rinder und tausend Eselinnen hatte. 13 Auch hatte er dann sieben Söhne und drei Töchter. 14 Und er gab der ersten den Namen Jemịma und der zweiten den Namen Kezịa und der dritten den Namen Kẹren-Hạppuch. 15 Und es fanden sich keine so schönen Frauen wie Hiobs Töchter im ganzen Land, und ihr Vater gab ihnen dann ein Erbe inmitten ihrer Brüder. 16 Und Hiob lebte nach diesem noch hundertvierzig Jahre und bekam seine Söhne und seine Enkel zu sehen — vier Generationen. 17 Und schließlich starb Hiob, alt und mit Tagen gesättigt.

 

Laut dieser Schriftstelle, wo 140 Jahre vier Generationen entspricht haben wir eine Grössenordnung, was Jesus meinte als er erklärte: „Ebenso erkennt auch ihr, wenn ihr alle diese Dinge seht, daß er nahe an den Türen ist. Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen. Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden auf keinen Fall vergehen.“ (Mat 24:33-25)

 

Die gesamte Endzeit, ab dem Ertönen des ersten der sieben Trompeten dürfte somit im Rahmen von 30 bis 40 Jahre dauern. Wenn der Ruf „Frieden und Sicherheit“ anlässlich der Friedensgebete der Religionen in Assisi 1986 erstmals laut erklang, diese Beginn waren für den „Abschluss des Systems der Dinge“, so müsste nach dieser Berechnungsart die „Grosse Drangsal“ zwischen 2016 und höchstens 2026 enden. Eine neue Generation von Priestern begann dagegen mit deren dreissigsten Lebensjahr. Das wäre somit 2017, wo die Fertigstellung des „geistigen Tempels“ laut der Prophezeiung Daniels innerhalb der Frist von 2300 Tagen [C1; Aa-B2g] enden müsste, der letzte lebendige Stein versiegelt wäre [B2e-B2g].

 

Sind wir so nahe dem Ende und stehen kurz vor dem Anwachsen zum Höhepunkt der „grössten Drangsal aller Zeiten“? Wir wissen es nicht mit Sicherheit aber bestimmt sollte jeder Getreue Gottes Hiob nachahmen und das Hereinbrechen des Unglücks annehmen und durchhalten bis zum Tag der Befreiung.

 

Kennst Du die Hauptereignisse der Endzeit im logischen Ablauf?
 

Satans System führte in den vergangenen hundert Jahren auch zur Ausrottung zahlreicher Spezis von Gottes Schöpfung durch ein habgieriges und rücksichtloses System, das der Teufel angeführt hat. Wird dies aber Jehovas Plan ändern, die Erde von Seinen Feinden zu reinigen und das Paradies, das zu Beginn in Eden mit seiner Artenvielfalt existierte auf die ganze Erde hin erneut auszubreiten? Die Antwort haben wir bereits: „ ‘Siehe! Ich mache alle Dinge neu.‘ Auch sagt er: ‚Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.‘ “ Was immer Gott verspricht das hält er, wenn auch in unseren Augen spät, weil unsere Zeitberechnung von Erdumdrehung, Mond-, Sonnenkreisläufen und beschränkter Lebenszeit abhängen.

 

Der Dieb kommt, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten. Ich aber bringe Leben im ÜbgerflussDa Jesus der Erbe aller Verheissungen Gottes ist und seine Aufgabe lautet „die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde“ erneut unter seiner Herrschaft für Gott zu vereinen, so wie es vor dem Sündenfall bestand, werden sich auch die Worte des Paulus bald schon erfüllen:

 

(Epheser 1:9-12)  Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir [[(die Apostel, die „Braut des Lammes“)]] auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir, die wir zuerst auf den Christus gehofft haben.

 

Wird der „Schöpfer aller Dinge“ und Sein Werkmeister nicht in der Lage sein, all die Spezi wiederum zu erschaffen, die der Mensch durch seinen Eigensinn ausgerottet hat? Die Schrift gibt durch die Auferstehungshoffnung auch Gewähr dafür, dass Gott jene Teile Seiner Schöpfung wiederherstellt, die zu unserem Nutzen waren. Jesus bringt den „Lohn“ erst mit seiner endgültigen Wiederkehr und der Übergabe an den Vater, damit „Gott allen alles sei.“[Bb2; a1].

 

Ein Studium des Inhaltsverzeichnisses des 5.Teils dieser NEWSLETTER-Serie zum Thema „Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige“ bringt Dich näher, um die heiligen Geheimnisse zu verstehen, was beim Abschluss des alten Systems und der Aufrichtung der Tausendjahrherrschaft geschehen muss, sowohl im Himmel droben wie auf der Erde.

 

-----------------------------------

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

8.2                  Jehova gibt den Lohn durch Jesus  1

8.2.1                Jesus hat den Lohn für seine „treuen Sklaven“ bei sich  1

8.2.1.1            Gottes Geist lehrt uns die tieferen Dinge zu verstehen, vorausgesetzt, dass wir Jesu Gebote halten  1

8.2.1.2            Jesu Wiederkunft „mit den Wolken“ bereits am Trompetenfest zu Beginn erwarten! 1

8.2.1.3            Die Feinde des Königreiches Jehovas werden bestimmt erniedrigt 1

8.2.1.4            Die künftige Mauer um das „neue Jerusalem“ wird inmitten von Feinden fertiggestellt! 1

8.2.1.5            Jesu Einweihung zum Priesterdienst nach der weise Melchisedeks erfolgte im Allerheiligsten des Himmels! Wer aber wird Mitpriester sein?  1

8.2.1.6            Die Handlungszeiträume deutlich unterscheiden und Geschehnisse korrekt einreihen  1

8.2.2                Die Einweihung des Altars und die Opfergaben der Vorsteher der zwölf Stämme  1

8.2.2.1            Wird es im kommenden Jerusalem wiederum Tieropfer geben?  1

8.2.2.2            Gottes Anweisungen an Hesekiel die Einweihung des Altars betreffend  1

8.2.2.3            Paulus als Vorbild darin, das ganze „GESETZ Mose“ einzuhalten  1

8.2.2.4            Jene, die am Altar und den Opfer darauf Anteil haben  1

8.2.2.5            Die Opfergaben der Vorsteher zur Einweihung des Zeltes der Zusammenkunft und zur Aufrichtung des geistigen Tempels: Achtung vor Banngut zeigen! 1

8.2.2.6            Mit dem ungerechten Gewinn sich Freunde machen  1

8.2.3                Besonderer Lohn für „treue Sklaven“ in Form von Zuteilung von Städten als eigenständige Königreiche  1

8.2.3.1            Nach der Rückkehr aus der Vertreibung werden alle drei Festzeiten neu in Jerusalem abgehalten  1

8.2.3.2            Zum Ende der Einweihung der Priesterschaft: Nur wer Gewinn erarbeitet hat erhält den Lohn: Macht über die Städte und Königreiche der Erde! 1

8.2.3.3            Der zurückgekehrte Königssohn gibt jeden den verdienten Anteil in Jerusalem   1

8.2.3.4            Die Bürger des heutigen Jerusalem, die nicht wollen, dass Jesus König über sie sei 1

8.2.4                Die besondere Erwähnung der Leviten im kommenden System   1

8.2.4.1            Ausser dem versiegelten Überrest „treuer Sklaven“, den künftigen Priestern werden auch noch Leviten nach Jerusalem kommen! 1

8.2.4.2            Die Einweihung der Leviten in den kommenden Tempeldienst 1

8.2.4.3            Häuser in Jerusalem für Priester und Leviten, dann Heimkehr der Priesterkönige zu den zugeteilten Königreichen  1

8.2.4.4            Wer wird in die „ewigen Wohnstätten“ aufgenommen werden?  1

8.2.4.5            Die „Nethinim“ des kommenden Systems als Diener im geistigen Tempel 1

8.2.5                Das „neue Jerusalem“ kommt vom Himmel zur Erde herab  1

8.2.5.1            Jehovas Herrlichkeit erschien am Sinai zu Beginn der Einweihung des Zeltes der Zusammenkunft und ebenso im Tempel Salomos, dort jedoch zum Ende der Einweihung am 15.Tischri, dem 1.Tag des Laubhüttenfestes! 1

8.2.5.2            Nach dem Sühnetag: Das „neue Lied“ der 144.000 Priesterkönige wird vor Gottes Thron gesungen  1

8.2.5.3            Die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde werden müssen noch zu einer Einheit zusammengeführt werden! 1

8.2.5.4            Die „Braut“, die vom Himmel zur Erde herabkommt 1

8.2.5.5            Die himmlische „Braut“ im Hinblick auf Aussagen verschiedene Bibelübersetzer 1

8.2.6                Wer hat auf der Seite des Christus und der „Braut“ Stellung bezogen?  1

8.2.6.1            Der unlösbare Konflikt den Religionen durch falsche Lehren erzeugen kann nur auf der Ebene des einzelnen Christen gelöst werden  1

8.2.6.2            Die „Mächte in den himmlischen Örtern“ richtig identifizieren! 1

8.2.6.3            Der Himmel hat seine eigenen „feurigen Kriegswagen 1

8.2.6.4            Die Quelle von Inspiration und Hilfeleistungen aus dem jenseitigen Bereich genau unterscheiden lernen! 1

8.2.7                Jehovas feste Zusage: „Siehe, ich mache alle Dinge neu  1

8.2.7.1            Jehova macht alle Dinge neu! 1

8.2.7.2            Zeiten, wo jeder zu seinem eigenen Volk und seinem eigenen Land strebt; der auf dem Thron sitz wird alle Dinge neu machen! 1

8.2.7.1            Jehova macht die Dinge neu, welche die „grosse Volksmenge“ betreffen und die himmlische „Braut“ und das „Israel Gottes“ werden vereint 1

8.2.7.2            Die andere „Frau“, die keine wirkliche Rettung vollbringt 1

8.2.7.3            Die Taufe mit Feuer, wo die Spreu verbrannt wird  1

8.2.8                Der Erbe tritt sein Erbe an im wieder vereinten „Königreich der Himmel  1

8.2.8.1            Der Vater ist „allen alles geworden“ und der Erbe tritt sein Erbe an  1

8.2.8.2            Jehova wird sein Licht erneut leuchten lassen und Jesus wird als Lampe die Pracht Gottes widerstrahlen  1

8.2.8.3            Hesekiels Tempelvision: Der Zeitpunkt, wo Jehovas Herrlichkeit erscheint 1

8.2.8.4            Jehovas Mustertempel den er Hesekiel zeigte hat exakte, symmetrische Ausmasse! 1

8.2.8.5            Die Dinge in den Himmeln und auf der Erde werden durch Christus vereinigt 1

 

-----------------------------------

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

5.Teil: Jehova gibt den Lohn durch Jesus

 

Dass die Welt sich jeden Tag schneller verwandelt merken die meisten Menschen, die irgendwie mit dem Tagesgeschehen in Kontakt bleiben. Vielen Menschen ist diese Art der Beschleunigung von schwerwiegenden Veränderungen ein Anlass zu grösserer Unsicherheit; andere schöpfen Hoffnung, dass das Blatt sich zum Besseren wende. Überall auf der Erde sehen wir politischen Rutsch hin zur Rechten, in einigen Ländern stabilisiert sich die Linke, um jeweils ihre eigene Form der Verwandlung der Welt in ein friedliches Paradies anzupreisen. Beide Gruppen zeigten sich in der Vergangenheit trotz Teilerfolgen machtlos „Frieden und Sicherheit“ für alle zu schaffen.

 

Politik und Religion: Inkompetenz und SubjektivitätReligion und Politik arbeiten Hand in Hand, wie der nachstehende Artikel zeigt, wo Israels Ministerpräsident Netanyahu vom Oberrabbiner Yitzhak Yosef einen besonderen Segen empfing, bevor  Netanyahu sich mit Präsident Trump traf.

 

Woher aber kam der Segen, den dieses Gespräch zwischen höchstem Politiker und höchstem geistlichen Haupt im Zentrum hatte? Welcher der vielen Götter ist hier im Spiel, bei der Verhinderung der Aufrichtung von Gottes eigener Herrschaft durch Jesus auf Davids Thron in Israel? Alle zusammen möchten doch den Status Quo aufrechterhalten.

 

Leitet das für Israel erfolgreiche erste Gespräch hin zum Frieden im Nahen Osten oder weit eher zur Eskalation des Hasses der Muslime gegen Juden und Christen und schnellere Annäherung an den „grossen Tag des Zornes Jehovas“? Es lohnt bestimmt auf der Hut zu sein!

 

Oberrabbiner segnet Netanjahu vor seinem Treffen mit Trump  Dienstag, 14. Februar 2017 / NAI Redaktion  [1]

 

Netanyahu wurde vor seiner Reise zu Donald Trum vom Oberrabinder Yitzhak Yosef  gesegnet   Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist am Montag zu einem entscheidenden Treffen mit Donald Trump abgeflogen. Bevor Netanjahu das Land verließ, hat ihn der sephardische Oberrabbiner Yitzhak Yosef gesegnet und für das Treffen gebetet.

 

   „Möge der Heilige, Gesegnet sei Er, mit Ihren Worten sein. Sie sind der Repräsentant des gesamten jüdischen Volkes und es gibt keine Zweifel, dass Gott Ihnen zur Seite stehen wird,“ sagte Yosef.

 

   Einen Tag vorher saß Netanjahu einem hitzigen Kabinettstreffen vor, bei dem einige Minister schweren Druck auf den Premier ausübten, die Sympathien Trumps auszunutzen und die Zwei-Staaten-Lösung, sowie das „Oslo-Abkommen“ zu kündigen.

 

   Netanjahu versuchte die Gemüter zu beruhigen, als er sagte, dass es sogar bei einem Präsidenten wie Trump Grenzen gebe.

 

Welche Gott verehrt dieses "System der Dinge"? Unabhängig ihrer ReligionszugehörigkeitNicht Jesus, der „Löwe von Juda“, der vom Vater eingesetzte „König der Könige“ ist laut Oberrabbiner Yitzhak Yosef „der Repräsentant des ganzen jüdischen Volkes“. Im Gegenteil, sie lehnen Jesus mit aller Hörte als ihren Messias weiterhin ab.

 

Zu welchem Gott betete der Oberrabbiner? Ist es nicht derselbe „Gott dieses Systems“, zu dem auch Präsident Trump und die Muslime auf dem Tempelberg ihre Gebete erheben? Nur Satan hält alle Religionsführer innerhalb „Babylons der Grossen“ in seiner Hand und führt die Politiker der Erde in seine Richtung!

 

Nicht einmal mit Seinem Eigennamen YHWH wird jener Gott genannt, der sein eigenes Volk „Lo-Ruhama“, das nachexilische Juda keiner weiteren Barmherzigkeit für würdig hält! Dessen verworfene Priesterschaft Levis, deren Mutter „Gomer“, die ihr Scheidungszeugnis von Jehova erhielt, als sie Jehovas Sohn ermordeten ist für Gott inexistent! An wen denn richteten sich die Gebetsworte des Rabbi wirklich?

 

„Möge der Heilige, Gesegnet sei Er, mit Ihren Worten sein. Sie sind der Repräsentant des gesamten jüdischen Volkes und es gibt keine Zweifel, dass Gott Ihnen zur Seite stehen wird, …“ Im Jesaja 50 steht, dass der Priesterschaft Levis das Scheidungszeugnis gegeben werde! Jehova selbst hatte 607 v.u.Z. sein Volk Juda in babylonische Gefangenschaft verkauft und das Königtum Davids beendet. Wie denn sollte er mit jenen verfahren, welche den „Samen Davids“ an einen Stamm geheftet haben und deren Volk schrie: „Wir haben keinen König ausser dem Cäsar.“?

 

Scheidungszeugnis (Jesaja 50:1-3)  Dies ist, was Jehova gesprochen hat: Wo ist denn das Scheidungszeugnis eurer Mutter [[(„Gomer“)]], die ich wegsandte? Oder wer von meinen Gläubigern ist es, dem ich euch verkauft habe? Siehe! Wegen eurer eigenen Vergehungen seid ihr verkauft worden, und wegen eurer eigenen Übertretungen ist eure Mutter weggesandt worden. 2 Wie kommt es, daß keiner da war, als ich kam, als ich rief, niemand antwortete? Ist meine Hand wirklich so kurz geworden, daß sie nicht erlösen kann, oder ist keine Kraft in mir zum Befreien? Siehe! Mit meinem Schelten trockne ich das [[(das aufgewühlte gottentfremdete Menschen-)]]Meer aus; ich mache Ströme zu einer Wildnis. Ihre Fische stinken, weil kein Wasser da ist, und sie sterben vor Durst. 3 Ich bekleide die Himmel [[(der Machtvollen)]] mit Dunkelheit, und Sacktuch mache ich zu ihrer Bedeckung.“

 

Der heutige Grosskönig und Cäsar heisst Donald Trump! Er untersteht dem „Herrscher dieser Finsternis“ und so auch das Volk und dessen Führer, die sich nach wie vor als Gottes Eigentum wähnen ohne Verständnis der Warnungen der eigenen Propheten!

 

Hatte nicht Gott selbst mehrfach erklärt, dass wir unser Vertrauen in Ihn, in Jehova und nicht in den „sterblichen Erdenmenschen“ und dessen Organisationstalent und kriegerischer Macht  setzen sollen? Hat Gott vielleicht inzwischen die Meinung geändert oder wird die Allianz Israels mit dem „König des Südens“, Anglo-Amerika verstärkt, weil der nächste Konflikt mit seinen Gegnern, dem „König des Nordens“, Putin und dessen muslimischen Streitarmen im Iran, Syrien und Libanon absehbar ist? Sieht nicht selbst Donald Trump in jenen Nationen ebenso eine grosse Gefahr für die ganze Erde? Jesaja erklärt im Folgekapitel:

 

(Jesaja 51:4, 5) Schenk mir Aufmerksamkeit, o mein Volk; und du meine Völkerschaft, schenk mir Gehör. Denn von mir wird ein Gesetz [[GESETZ]] ausgehen, und meine richterliche Entscheidung werde ich auch als Licht für die Völker verweilen lassen. 5 Meine Gerechtigkeit ist nahe. Meine Rettung wird gewiß ausziehen, und meine [[(Streit-)]]Arme, sie werden sogar die Völker richten. Auf mich werden selbst die Inseln [[(die erdenweit im Menschenmeer zerstreuten Versammlungen)]] hoffen, und auf meinen Arm werden sie warten.

 

Europa: Im Licht der BibelJesus, als Richter der „Schafe und Böcke“ ist „das Licht der Erde“! Sein Wiederkommen müssen wir als vom aufgewühlten Menschenmeer abgesonderte „Inseln“ erwarten.

 

Welche Nation ist die nächste, die dem BREXIT nachfolgen wird, um die EU zu verlassen?, welche den Ausbruch aus der Europäischen Union sucht, zum eigenen Nutzen aber zum Schaden aller die zurückbleiben? Einige stehen in den Startlöchern: Griechenland, Italien, Frankreich, Spanien usw.! Je schwächer ein Land in finanzieller Hinsicht ist, desto mehr und länger hängt es am „Tropf“ der Währungsunion. Was aber sind die Folgen derer, welche die Rechnung für den Scherbenhaufen zu bezahlen haben?

 

Trumps EU-Botschafter rät Griechenland zum Grexit  [2]

 

Realer Output nach Beginn der Kriese in Griechenland, Asien, Eurozone und der grossen Depression in den USA   Kritische Töne an dem Rettungspaket kamen letzte Woche von Ted Malloch, Donald Trumps Kandidaten für den Posten des amerikanischen EU-Botschafters:

 

   "Ob die Eurozone überleben wird, ist sehr wohl eine Frage, die auf der Agenda steht. Wir hatten den Austritt Großbritanniens und nun stehen Wahlen in anderen europäischen Ländern an. Ich denke, dass wir in den nächsten 12 bis 18 Monaten eine Antwort auf diese Frage sehen werden."

 

   Und weiter: "Warum steht Griechenland schon wieder auf der Kippe? Es kommt mir vor wie ein Deja Vu. Wird es jemals ein Ende haben? Ich denke, dass die Chancen inzwischen höher stehen, dass sich Griechenland selbst für einen Austritt aus dem Euro entscheidet."

 

   Der Brexit-Befürworter Malloch ist damit auf einer Linie mit Präsident Trump. Dieser twitterte bereits 2012, dass Griechenland nur Zeit verschwendet und besser gleich zur Drachme zurück gehen sollte.

 

Trump: Griechenland sollte die EU verlassen   Doch Malloch geht sogar noch einen Schritt weiter und rät Griechenland zum Ausstieg der EU und einem kompletten Schuldenschnitt.

 

   "Wir wissen alle, dass dadurch vor allem Deutschland unter Druck gerät, das sich weiterhin gegen einen Austritt [Griechenlands] aus der Eurozone wehrt. Ich denke, es wird darauf hinauslaufen, dass Griechenland die Verbindung kappt, einen Grexit vollzieht und aus dem Euro aussteigt."

 

   Griechenland ist nicht die einzige tickende Zeitbombe in der Eurozone. Neben Griechenland lodern noch weitere Brandherde in Europa. In Frankreich liegt "Madame Frexit" Marine le Pen nach Umfragen erstmals vorne... und auch in Italien stehen mit M5S bereits die EU-Gegner in den Startlöchern.

 

   Der Kollaps der EU ist nicht mehr aufzuhalten. Es ist nur noch eine Frage, WANN das Kartenhaus zusammenfällt... und längst nicht mehr, OB das passiert. Das finanzielle Chaos wird dann gewaltig sein... und könnte in weiten Teilen Europas soziale Unruhen bis hin zum Bürgerkrieg auslösen.

 

Was, wann und wie kommen wird, das eröffnet uns die Prophetie der Bibel. Im Zentrum steht das Geschehen in Israel und Jerusalem. Es geht aber um eine weltweite „grosse Drangsal“ die durch diesen oder jenen Grund ausgelöst wird, wenn das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ aufgeflogen ist. Unsere Aufmerksamkeit im Zusammenhang mit Jesu Worten an seine Jünger betreffend seiner Wiederkehr zur Erde, wo er aus dem Buch Daniel zitiert, sollte uns aufhorchen lassen:

 

Die Nuklearmächte Israel, Iran, Pakistan und Indien Matthäus 24:15-22)  Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte [[(Jerusalem; Tempelberg Moria)]] stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 17 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, um die Güter aus seinem Haus zu holen; 18 und wer auf dem Feld ist, kehre nicht ins Haus zurück, um sein äußeres Kleid mitzunehmen. 19 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Kein Jude wird dies ernst nehmen, die Namenchristen genauso wenig, nur jene die auf Jesu Wort vertrauen, die am Gerichtstag als „Schafe“ auserwählt sind, nur jene, die Jesus als seine „Herde“ anerkennt, weil sie seine Gebote ausführten werden zur gegebenen Zeit reagieren und fliehen!

 

(Offenbarung 13:15)  Und es wurde ihm [[(dem zweihörnigen „wilden Tier“, Anglo-Amerika)]] gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben [[(dem WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS, der Kopie der UNO, dem „siebenköpfigen wilden Tier“)]], damit das Bild des [[(siebenköpfigen)]] wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres [[(WCRL)]] nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.

 

Ja, die Religionen müssen mit ihren  Gliedern alle die UNO als Welt-Friedensbringerin ihre Anbetung darbringen, sich den Regeln der UNO und nicht denen des wahren Gottes unterordnen. Deren „siebter Kopf“, der letzte in der Abfolge als Weltführer ist zweifelsfrei die USA und damit deren Anführer, Donald Trump!

 

Weitere tiefgreifende Veränderungen stehen direkt vor unserer Tür! Wer kann sie bereits sehen, wer deren Folgen erkennen, wer ist es, der rechtzeitig handelt?

 

Bereitet die Bundesregierung sich auf den EU-Kollaps vor? von Dimitri Speck  [3]

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

   die Deutsche Bundesbank hat aktuell 3,378 Tonnen Gold in ihrem Besitz - nach den USA die zweitgrößte Goldreserve der Welt.

 

   Jahrzehntelang befand sich dieses Gold im Ausland. Denn Westdeutschland lagerte während des Kalten Krieges 98% seiner Goldreserven außerhalb der deutschen Grenzen. Der Grund dafür: Die Goldreserven sollten vor den Sowjets geschützt werden.

 

   Die Sowjetunion gibt es heute nicht mehr... und die Bundesbank arbeitet seit 2013 unter Hochdruck daran, die Hälfte der deutschen Goldreserven wieder nach Deutschland zurückzubringen. Diese lagern vor allem in New York, London und Paris. Ursprünglich sollte dieser Goldtransfer bis 2020 beendet sein.

 

SPIEGEL: "Das Beben"; Europas scheitern. Was kommt danach?Bundesbank liegt drei Jahre vor dem Zeitplan

   Anfang Februar gab die Bundesbank bekannt, dass sie den Goldtransfer bereits 2017 beenden würde... drei Jahre VOR dem offiziellen Zeitplan.

 

   Wann haben Sie das letzte Mal erlebt, dass Bürokraten ZU FRÜH dran sind? Normalerweise läuft es genau umgekehrt... und Zeitpläne werden weiter nach hinten verschoben.

 

   Die Bundesbank gibt als Grund für die Blitzaktion an, dass im Inland "Vertrauen und Selbstbewusstsein" aufgebaut werden sollen. Aber Vertrauen in was?

 

   Insider spekulieren - aktuell noch hinter vorgehaltener Hand - dass die Bundesregierung sich mit der Aktion bereits auf den Kollaps des Euro vorbreiten will. Die Eurozone ist auf Treibsand gebaut und offizielle Stellen rechnen - auch wenn sie das nie öffentlich zugeben würden - längst mit einem kompletten Kollaps.

 

Goldreserven zur Deckung der Nachfolgerwährung

  Wenn der Euro zusammenbricht, dann könnte eine goldbasierte Ersatzwährung die einzige Alternative sein, um für Stabilität im Inland zu sorgen.

 

   Der Brexit hat 2016 die EU in ihren Grundfesten erschüttert... aber Großbritannien war nie Teil der Eurozone! Frankreich, Italien, Griechenland und Spanien hängen allerdings alle im Euro mit drin. Bereits der Austritt von nur EINEM dieser Länder, würde den Kollaps der Eurozone auslösen.

 

   Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen und Italiens Beppe Grillo haben schon angekündigt, die Eurozone zu verlassen. Und Griechenland ist ein weiterer Sprengsatz, der jederzeit hochgehen kann.

 

Guter Grund für goldgedeckte Währung

   Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum die Bundesregierung eine goldgedeckte Währung als Euro-Nachfolger einführen würde... wenn wir doch bereits seit Jahrzehnten wertlose Fiatwährungen haben.

 

   Doch für die goldgedeckte Währung gibt es einen guten Grund. Wenn der Euro zusammenbricht, dann werden die Geldautomaten nichts mehr ausspucken... und der Warennachschub wird über Nacht zusammenbrechen, weil die Lieferanten nicht mehr bezahlt werden können. Auch der Sozialstaat wird dann blitzschnell zusammenbrechen und die Sozialleistungen massiv zurückfahren.

 

Beim Euro-Crash drohen Unruhen bis zum Bürgerkrieg

   Was glauben Sie, was passiert, wenn sich plötzlich Arme und Reiche... Deutsche und Ausländer... religiöse und nichtreligiöse Gruppen gegenüberstehen und nichts mehr zu Essen im Laden bekommen? Sämtliche dieser Konflikte gären bereits jetzt unter der Oberfläche... doch sie werden durch den Sozialstaat - noch - im Zaum gehalten.

 

   Wenn das nicht mehr geht, dann wäre eine goldgedeckte Währung die einzige Möglichkeit, um soziale Unruhen bis zum Bürgerkrieg zu verhindern.

So oder so, Ihre Spareinlagen in Euro sind dann wertlos. Mit Gold können Sie dagegen vom EU-Kollaps profitieren...

 

   Die Zeichen der Zeit sind sehr deutlich, doch viele Anleger wollen den drohenden Kollaps immer noch nicht wahrhaben. Ich hoffe, Sie sind da weitsichtiger... und nicht zu der Gruppe, die im kommenden Chaos ihr Vermögen verliert!

 

Wenn es nur das Vermögen wäre, das im kommenden Kollaps des gesamten Systems verloren ginge, so wäre dies schlimm genug. Nur Gottes eigenes Eingreifen wird die vollständige Zerstörung des Planeten Erde und der Menschen darauf verhindern können. Aus diesem Blickwinkel sind Jesu Worte nicht bloss auf Jerusalem und Judäa anwendbar, sondern auf die ganze Erde: „Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. Tatsächlich, wenn jene Tage nicht [[(durch Gottes Eingreifen am Tag Harmagedons)]] verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:20-22)

 

Wir sind gleicher als die anderen... Heute sind es Atomwaffen, welche die höchste Zerstörung verursachen: Angebetete Götzen unserer Tage, die auch Israel die USA und Iran die Sowjetunion wie auch Pakistan als Atommächte ihre „Beschützer“ in der Not ansehen. Es sind gefährliche Instrumente Satans, um das Friedensgleichgewicht zwischen Nationen und Religionsterritorien aufrecht zu erhalten.

 

Wahrer „Frieden und Sicherheit“ sind von diesen Götzen jedoch nicht zu erwarten. Die Warnung Jesu zur Flucht, ohne jede Verzögerung scheint in diese Richtung Licht zu werfen. Wenn auch Jerusalem nicht direkt Ziel von Nuklearwaffeneinsatz sein wird, da es ja für den Messias und sein Kommen bereit sein muss, so erfolgt aber ein Landangriff der muslimischen Heere, als „Streitarme“ des „Königs des Nordens“ (der Sowjetblock und dessen Verbündete wie Iran, Syrien, die Hisbollah im Libanon, die Palästinenser usw.)

 

Dass selbst die interne Verteidigung in Israel gegen terroristische Übergriffe gegen Zivilisten zu Konflikten führt, dies zeigte die Tötung eines muslimischen Angreifers durch einen israelischen Soldaten.

 

Reaktionen auf Urteil des Soldaten Elor Azaria   Dienstag, 21. Februar 2017 / Dov Eilon  [4]

 

Halber Freispruch und halbe Verurteilung des Soldaten Elor Azaria   Nicht 5 Jahre und nicht 3 Jahre, wie es die Staatsanwaltschaft gefordert hatte, sondern 18 Monate Gefängnis, das ist die Strafe, die das Militärgericht heute über den Soldaten Elor Azaria verhängt hat. Das Gericht hatte ihn zuvor des Totschlags beschuldigt, einer Straftat, für die die Höchststrafe bei 20 Jahren liegt.

 

   So war es nicht verwunderlich, dass der Soldat nach der Urteilsverkündung erleichtert zu sein schien. Seine Mutter nannte ihn einen Helden, sein Vater zog es vor, zu schweigen. Am Ende sangen Familienangehörige und weitere Anwesende die israelische Nationalhymne, HaTikva, im Gerichtsaal.

 

   Elor Azaria wird seine Haftstrafe am 5. März antreten. Bis dahin haben seine Anwälte Zeit, Einspruch gegen das Urteil einzulegen. Dann wird sich der Oberste Gerichtshof in Jerusalem damit auseinandersetzen müssen.

 

   Die Reaktionen auf das Urteil waren erwartungsgemäß gespalten. Während die Erleichterung auf des relativ leichte Urteil im Gesicht des Soldaten zu erkennen war, fordern andere weiterhin den Freispruch. Die Schwester kritisierte das Urteil des Militärgerichtes auf ihrer Facebookseite, da die Zeit, in der ihr Bruder in einer Militärbasis inhaftiert war, nicht angerechnet wird. "Ich schäme mich für mein Land", schrieb sie in einem Post.

 

Kriminelle Juristen und Politiker gehören nur an einen Ort: Ins Gefängnis   Auch Knessetabgeordneter Oren Hazan sprach sich gegen das Urteil aus und versprach, einen Gesetzesvorschlag vorzubereiten, der zur Freilassung von Elor Azaria führen soll. Es sei wichtig einem Soldaten zur Seite zu stehen, sagte er. Für ihn sei Elor unschuldig, jeder Terrorist müsse sein Leben beenden. Es ginge hier nicht um jemanden, der kam, um einen unschuldigen Menschen zu ermorden. Der Soldat hätte einen Terroristen neutralisiert, der kurz zuvor keine Blumen verteilt hätte, sondern israelische Soldaten mit dem Messer angegriffen und verletzt habe mit dem Ziel zu töten.

 

   Verteidigungsminister Avigdor Lieberman äußerte sich ebenfalls zu dem Urteil. Er hoffe, dass jetzt alle Seiten diese Sache beenden würden. Auch wenn man nicht mit dem Gericht oder dem Urteil einverstanden sei, müsse das Gericht respektiert werden, das Verteidigungssystem habe hinter dem Soldaten und seiner Familie zu stehen. Es handele sich einerseits um einen ausgezeichneten Soldaten, auf der anderen Seite um einen Terroristen, der gekommen war, um Juden zu töten. Dies solle nicht vergessen werden.

 

   Die Familie des getöteten Terroristen kritisierte das Urteil von der anderen Seite aus. Die Strafe sei viel zu leicht ausgefallen, sagte der Vater des Terroristen. Alles sei nur eine Vorstellung gewesen. Hätte es sich bei dem Angeklagten um einen Palästinenser gehandelt, wäre dieser wie ein Hund für 20 Jahre ins Gefängnis geworfen worden, sagte ein Cousin des Terroristen.

 

Ja, die Regeln die Jesus festgesetzt hatte anzuwenden, hätte den Terroristen abgehalten auf Israelis einzustechen und den jungen Soldaten seinen Angreifer davon zu töten. „Da sagte Jesus zu ihm: ‚Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.‘ “ (Mat 26:52) Das wahre Gericht Gottes, das auch diesen Fall behandeln wird, dessen Urteil wird nach dem „GESETZ des Christus“ vollstreckt werden, den Gott ist nicht parteiisch.

 

Mit dieser Ankündigung wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte einen erholsamen und gottverbundenen Sabbat. Nutze die Zeit um Dich und Deine Lieben mit Gottes Vorhaben besser vertraut zu machen, um selbst schuldlos und voll Eifer für Jehovas und seines Sohnes Reich bereit zu sein.

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2017 und das Pfingstfest im Mai

 

Das Neujahrfest (1.Nisan – Neumondfest, Gottes Jahresbeginn (2.Mo 12:1, 2)) beginnt um ca. 18.00 h am 27. März (Montag, Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 28. März (Dienstag). Versammlung: Dienstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 9. April (Sonntag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl ca. 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

 

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 10. April (Montag), dauert bis zum Abend des 17. April 18.00 (Montag). Erster Tag Passah 11.4. (Dienstag) und letzter Tag Passahfeier 17.4. (Montag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 30. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 31. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: Mittwoch 9.00-11.30, gemeinsames Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 


 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

5.Teil: Jehova gibt den Lohn durch Jesus

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31419/Default.aspx

[2] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw64?sigreq=1847974065

[3] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw67?sigreq=475677891

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31452/Default.aspx