Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.05.12  Geistiger Tempel 7

 

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

7.Teil: Tausend Jahre lang gerechte Verhältnisse im Königreich des Vaters

 

 

Bariloche,  12. Mai 2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Im letzten Brief zum 6.Teil mit dem Unterthema „Jehovas Nichtgeliebte wird seine ihm treue Frau“, haben wir fast keine Erklärungen im Schreiben zum Inhalt des Artikels hinterlassen, sondern bloss direkt auf den Artikel verwiesen. Statt dessen konzentrierten wir uns auf die sehr angespannte Weltlage, um vor dem möglichen kommenden 3. Weltkrieg erneut zu warnen, Verständnis zu erzeugen, warum die Spannungen in den unterschiedlichen Krisengebieten am Siedepunkt sind. Als Antwort auf jene herausragenden und Angsteinflössenden „Zeichen“ unserer Tage zeigten wir, was die Bibel doch deutlich als vor dem Ende dieses Systems zu erwarten ankündigt wurde. Viele Menschen weisen diese Dinge von der Hand und denken bloss an die Ruhe in ihrem täglichen Leben. Lohnt es sich denn, sich Sorgen zu machen? Wenn dem nicht so wäre, warum würde Jesus eindringlich vor dieser Zeit gewarnt haben? Warum gebietet er uns nach spezifischen „Zeichen“ der Endzeit Ausschau zu halten? Der Prophet Amos musste genau dazu Gottes Rat und Seine Vorhersage aufzeichnen.

 

Image result for prophetenPatriarchen und Propheten (Amos 3:7, 8)  Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart. 8 Da ist ein Löwe, der gebrüllt hat! Wer wird sich nicht fürchten? Der Souveräne Herr Jehova selbst hat geredet! Wer wird nicht prophezeien?‘

 

Wir müssen als Christen mit Wahrheit prophezeien und den Systemwechsel der offenbar voll im Gang ist ankündigen: Das schliesst auch die Schattenseite mit ein, dass durch Satans Handeln auf der Erde die „grösste Drangsal“ aller Zeiten einhergeht! Dies zu erkennen und mit den Zeichen in Einklang zu bringen kann uns innerlich stärken nicht dem Drang nachzugeben und mit dem Strom zu schwimmen, um Unnützes zu unterstützen und Teil des Systems zu werden!

 

Heute beschäftigen wir uns mit den Vorhersagen, welche das Tausendjahrreich Jesu betreffen, welche als Vorstufe des „ewigen Lebens“ zu rechnen sind, wo alle „Gerechten und Ungerechten“ in der Auferstehung ebenso wie wir heute vor dem Abschluss des Systems beweisen müssen, dass sie sich Gottes GESETZ und Seinen Geboten unterordnen. Dass jeder Jesus als ihr einziges, als höchstes „Haupt“ anerkennen und sich seinen Anweisungen unterordnen werden. Er ist und bleibt unser Hohepriesterkönig.

 

Gott teilt uns durch sein Wort mit, was gut für uns istWenn wir bitten „Dein Reich komme“ erinnern wir uns Gottes Vorhersagen und erflehen deren Erfüllung, welche Er gegenüber Seinen Patriarchen und Propheten, durch Jesus und die Schreiber des Neuen Testaments bestätigt hat!

 

Der grösste all der Propheten war zweifelsfrei Jesus, er war ja als himmlischer Wortführer der Gottes Aussagen als herausragendes Geistgeschöpf an Jehovas Auserlesene übermittelte. In den meisten Fällen war er auch der irdische Sprecher als „der Engel Jehovas“, welcher Patriarchen und Propheten instruierte.

 

Wegen seiner Verlässlichkeit im Himmel seit Beginn der Schöpfung wurde er zur Menschwerdung zur Erde entsandt. Jesus selbst bestätigte: „Ich kann gar nichts aus mir selbst tun; so, wie ich höre, richte ich; und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen eigenen Willen, sondern den Willen dessen [zu tun], der mich gesandt hat.“ (Joh 5:30) Paulus macht uns im Brief an die Hebräer mit Hintergründen wie auch Zukunftsaussichten bekannt:

 

(Hebräer 2:5-9)  Denn nicht Engeln hat er die künftige bewohnte Erde unterworfen, von der wir reden. 6 Aber ein gewisser Zeuge [[(Hiob (Hi 7:17))]] hat irgendwo bezeugt, indem er sagt: Was ist [der] Mensch, daß du seiner gedenkst, oder [der] Menschensohn [[(Jesus, dem die Erde unterworfen wurde)]], daß du für ihn sorgst? 7 Du hast ihn ein wenig unter Engel erniedrigt [[(in der Menschwerdung)]]; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt und ihn über die Werke deiner Hände gesetzt [[(nach seinem Tod (vergl. Mat 28:18 mit Off 5:11, 12))]]. 8 Alle Dinge hast du seinen Füßen unterworfen.“ Denn indem [Gott] ihm alle Dinge unterworfen hat, hat er nichts ausgelassen, was ihm nicht unterworfen ist [[(als höchster der Engel, Erzengel Michael und irdischer Hoherpriester und „König der Könige“)]]. Jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alle Dinge unterworfen [[(z.Z. wie Paulus schrieb: Jesu Feinde (Ps 110:1-4))]]; 9 doch sehen wir Jesus, der ein wenig unter [die] Engel erniedrigt worden war, wegen des Erleidens des Todes mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, damit er durch Gottes unverdiente Güte für jedermann den Tod schmecke.

 

Ja, diesen Tod Jesu gilt es anzuerkennen, um zu verstehen, was bei seiner Machtübernahme über die ganze Erde, nun auch über seine Feinde [B1](Off 11:14, 15) als Gericht kommen wird, wenn er das „Königreich des Vaters“, das „Israel Gottes“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, zudem „inmitten seiner Feinde“ aufrichtet:

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!
 

Die kommende „Verwaltung“ wird doch erst nach Harmagedon in ihr Amt eingeführt und ihre Macht und Autorität als die (ersten) „neuen Himmel“ durch Jesus in seiner erhöhten Stellung zugeteilt und dann zudem vom Vater dadurch angenommen, dass er deren Auswahl bestätigt, wenn der Sohn dem Vater das „Israel Gottes“ übergibt. Dies ist wie wir bereits gut wissen 45 Tage nach Harmagedon, am ersten grossen Festtag des Laubhüttenfestes am 15.Tischri [Bb2; e1], genau zum Ende der Daniel dem Propheten offenbarten Frist von 1135 Tagen [C4].

 

Patriarchen, Propheten, Evangelisten wurden durch "den Engel Gottes" instruiertIn diesem letzten der siebten NEWSLETTER der Serie zum Thema „Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige“ gehen wir auf die so oft in der Schrift durch die Patriarchen, Propheten, Evangelisten und Briefschreiber angekündeten Details ein, welche die Segnungen Gottes während des Tausendjahrreiches für uns bereit halten. Wer dies genau studiert merkt, welche Anziehungskraft dieses von Gott selbst gelenkten kommende Systems hat. Es führt andererseits zum Unverständnis, wenn so viele Menschen diese Einladung ablehnen zu Gunsten kurzfristiger Freuden dieses Systems. Sie sind es jedoch durch fehlenden Glauben und falsches Handeln Gottes Zorn herausfordern.

 

Heutige Regierungen mit ihren unterschiedlichsten von Menschen geschaffenen unzählbaren Gesetzen, Verordnungen und Regeln die für uns ein undurchschaubares Chaos bilden und uns Menschen das tägliche Leben erschweren haben allen Grund zur Furcht! Ihr Heer von Beamten soll die Durchsetzung regeln, die für jeden Staat eine immer grössere Belastung werden, die es dann durch Steuern, Abgaben, Gebühren, Lizenzen und Bussen zu begleichen gilt. Diese Bürde drückt jeden Bürger beständig härter und fordert von ihm den Einsatz seiner letzten Kräfte! Jesus dagegen empfahl: „Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin mild gesinnt und von Herzen demütig, und ihr werdet Erquickung finden für eure Seele. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“ (Mat 11:29, 30)

 

Die Erkenntnis der echten Verhältnisse auf der Erde, nicht durch eine gefärbte Brille betrachtet, ist eines der Resultate der Ausmessung des „Tempels“ und der „zwei Zeugen“, welche dies publik machen, das in der Offenbarung Kapitel 11 beschrieben ist, begann sieben Jahre vor Harmagedons Ende: Es beinhaltet die Untersuchung des Tempels (Versammlungen), der darin Anbetenden, der Opfer usw., welche durch jene ausgewählten „zwei Zeugen“ aufgrund der Prinzipien die Jesus Johannes aufzeigte verkündet werden. Durch deren Mithelfer werden die Resultate der Ausmessungen auf der ganzen Erde verkündet. Grundlage liefern die sieben Sendschreiben Jesu, wo er Abweichungen feststellt und gute Taten belobigt. Der Blickpunkt soll auf den Erlöser und dessen Rückkehr und gerechtes Gericht an allen Menschen gemäss Gottes Rechtsmassstab gerichtet werden: Das Thema des aktuellen NEWSLETTERS!

 

Die wichtigsten Rechtsbegriffe und Zusammenhänge göttlichen Rechts im Überblick
 

Zu den Dingen der Gerechtigkeit die Jesus erwirken wird gehört die gerechte Verteilung des „ertragreichen Landes der Erde“. Da Jehova die Regen- und Trockenzeiten erdenweit neu beeinflussen wird werden grosse Teile heute brachliegenden Landes zufolge von Trockenheit oder den Überschwemmungsgebieten für die Bebauung des Kulturlandes zugänglich werden. Durch Moses verkündete Jehova, was in viel grösserem Mass nun erdenweit Geltung haben wird, weil der lebende Überrest in der „grossen Volksmenge“ Gottes Geboten treu ist:

 

(3. Mose 26:3-6)  Wenn ihr weiterhin in meinen Satzungen wandelt und meine Gebote haltet und sie tatsächlich ausführt, 4 so werde ich bestimmt eure Regenschauer zu ihrer rechten Zeit geben, und das Land wird wirklich seinen Ertrag geben, und der Baum des Feldes wird seine Frucht geben. 5 Und euer Dreschen wird gewiß bis zu eurer Weinlese reichen, und die Weinlese wird bis zur Aussaat reichen; und ihr werdet zweifellos euer Brot bis zur Sättigung essen und in eurem Land in Sicherheit wohnen. 6 Und ich will Frieden geben im Land, und ihr werdet euch gewiß niederlegen, ohne daß [euch] jemand aufschreckt; und ich will das schädliche wilde Tier aus dem Land beseitigen, und nicht wird ein Schwert durch euer Land gehen.

 

Paulus fordert Christen in seinen Briefen zu harter Arbeit aufKein Mensch im neuen System wird unter Hunger leiden aber jeder wird das ihm zugemessene Mass an Eigenleistung zu seinen eigenen Gunsten wie zu Gunsten der Mitmenschen erbringen! Das Gebot des Paulus ist nicht dahingefallen: „Wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen.“ (2.Thess 3:10)

 

Weiter gab er den Rat: „Wer stiehlt, stehle nicht mehr, sondern er arbeite vielmehr hart, indem er mit seinen Händen gute Arbeit leiste, damit er etwas habe, um einem Bedürftigen davon abzugeben.“ (Eph 4:28) Im 2.Brief an die Epheser beklagt Paulus: „Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.“ (2.Thess 3:10-12)

 

Das   Vorherrschen vollkommen gerechter Verhältnisse fusst darauf, dass jeder Jehovas Gebote kennt und sie mittels Gottes- und Nächstenliebe vervollkommnen hilft! Es bedingt gerechtes Gericht, das in der Familie durch das „Haupt“, den Vater in Liebe zu Korrekturen führt, wo vom geraden Weg abgewichen wird! Wo immer zwischen Brüdern Uneinigkeit entsteht sind es in Gerechtigkeit geübte Versammlungsvorsteher die den Frieden wieder herstellen. Da erdenweit ein und dasselbe GESETZ herrschen wird, das auf der Grundlage von Liebe all die kleinlichen Regeln überflüssig macht, ist der Untersuch von Richtern darauf konzentriert, zwischen korrektem Handeln oder Missbrauch der Freiheit zu entscheiden, ob das angebliche Vergehen darauf hingerichtet war in Eigensucht zu handeln oder Nächstenliebe echtes Motiv für die Handlung war.

 

Darnstädt: Der Richter und sein Opfer; Wenn die Justiz sich irrt (5. Mose 16:18-20)  Du solltest dir Richter und Beamte [[(Vorsteher; Männer die zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden wissen)]] einsetzen innerhalb all deiner Tore, die Jehova, dein Gott, dir nach deinen Stämmen gibt, und sie sollen das Volk mit gerechtem Gericht richten. 19 Du sollst das Recht nicht beugen. Du sollst nicht parteiisch sein oder eine Bestechung annehmen, denn die Bestechung blendet die Augen der Weisen und verdreht die Worte der Gerechten. 20 Der Gerechtigkeit — der Gerechtigkeit solltest du nachjagen, damit du am Leben bleibst und das Land tatsächlich in Besitz nimmst, das Jehova, dein Gott, dir gibt.

 

Im Tausendjahrreich muss jeder der andere richtet Gottes Rechtsmassstab anzuwenden wissen. Jesu Worte gelten auch ihnen: „Geht also hin und lernt, was dies bedeutet: ‚Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer.‘ Denn ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.“ (Mat 9:13) Der Sünder muss Gerechtigkeit lernen, das ist es, was Jesus uns mitteilen will.

 

Ein halbes Jahr für den Staat geschuftet!Die heute erdrückenden Steuern, Gebühren und Abgaben werden im kommenden System auf einen Bruchteil vermindert werden!

 

Bedenken wir, dass Jehova für die Administration der Leviten seit Moses bis Jesus 10% des Einkommens festgelegt hatte. Mit dem Wunsch des Volkes anstelle Richtern einen König zu haben verdoppelte ja vermehrfachte sich diese Abgaben. Die meisten der Könige Israels führten einen aufwendigen Lebensstil!

 

Da künftig erneut viele der Verwaltungsaufgaben auf unterer Ebene auf Freiwilligkeit beruhen und die Priesterkönige auch Richterfunktionen ausüben, so werden die Verwaltungskosten erneut auf jene der Höhe der Leviten gesenkt. Vergessen wir nicht, was Jesaja vorhersagte: „Und kein Bewohner wird sagen: ‚Ich bin krank.‘ Dem Volk, das in [dem Land] wohnt, wird sein Vergehen verziehen sein.“ (Jes 33:24) Die Kosten für Gesundheitsversorgung entfallen, der Alterungsprozess wird umgekehrt bis zur optimalen körperlichen Stärke: „Sein Fleisch werde frischer als in der Jugend; Er kehre zurück zu den Tagen seiner Jugendkraft.“ (Hi 33:25). „Der Tod wird nicht mehr sein“ (Off 21:4) und „Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht.“ (1.Kor 15:25)

 

Jeder Bürger des neuen Systems hat Landbesitz zu erbenWeder Polizei, noch Militär, noch aufwendige Gerichtsinstanzen wird es mehr geben und die Millionenheere von Staatsbeamten werden statt Kostenverursacher nun ihre eigene Erde bearbeiten und zur gerechten Verteilung der Arbeit beitragen: Die Erde wird statt den Menschen die in Grossstädten und deren Agglomerationen gefangen sind zur Landbevölkerung mit Produktion zur Eigenständigkeit zurückgeführt. Der Verkehr von Menschen und Waren wird auf einen Bruchteil reduziert! Das Glück kommt nicht mehr durch hohle Befriedigung von Gelüsten, sondern durch Mitteilhabe am Erfolg die ganze Erde zum Paradies zu gestalten, anstatt ungewollter Teilhaber zu sein an der Zerstörung des Planeten und dessen, was darauf lebt!

 

Nur wenn wir heute schon lernen Gottes Gerechtigkeit im Leben umzusetzen können wir Anteil am künftigen System haben. Vergessen wir nicht, welch wichtigen Einfluss Gottes Sabbatordnung hat, uns auf Seine Richtlinien einzustimmen! Unsere freiwillige Unterordnung unter Gottes Gebote die Jesus in ihrer Anwendung vorgelebt hat macht uns erst zu fähigen Mitarbeitern des Christus, seiner Apostel und der künftigen Verwaltung! Eine von Gott her kommende Hierarchie setzt an die Stelle der Erstgeborenen all jene, die sich in diesem System Gott und nicht der Welt gegenüber hervorgetan haben. Ihr herausragendes Merkmal ist deren Liebe zum Nächsten, das nicht blinde Gütigkeit beinhaltet, sondern Liebe im Hinblick auf Fortschritte in der Gerechtigkeit, was Disziplin mit einschliesst! Die Worte Salomos betreffen nicht bloss Kinder und Jugendliche, sondern auch die Widerspenstigen unter den Erwachsenen!

 

Zucht, solange es nicht die Würde des Kindes verletzt(Sprüche 22:15)  Torheit ist an das Herz eines Knaben geknüpft; die Rute der Zucht ist das, was sie von ihm entfernen wird.

 

Bedenken wir immer wieder, dass Gott keine Straffreiheit gewährt für Zuwiderhandlungen! Wer willentlich Schaden verursacht muss auch künftig das darauf stehende Strafmass anerkennen! „Die Furcht Jehovas ist der Anfang der Erkenntnis. Weisheit und Zucht sind das, was nur Toren verachtet haben.“ (Spr 1:7) Was zu Beginn der Nation Israels bei Gottes Gabe der Zehn Gebote und seiner richterlichen Entscheidungen an Pfingsten 1513 v.u.Z. am Sinai Gültigkeit erlangte, dies wird auch während des Millenniums und der Ewigkeit Gültigkeit behalten!

 

Keine Straffreiheit für "Babylon die Grosse"! (2. Mose 34:4-7)  Demgemäß hieb Moses zwei Steintafeln aus wie die ersten und stand am Morgen früh auf und stieg auf den Berg Sịnai hinauf, so wie es Jehova ihm geboten hatte, und er nahm die beiden Steintafeln in seine Hand. 5 Und dann kam [[(„der Engel“, Gottes Wortführer)]] Jehova in der Wolke herab und stellte sich dort zu ihm hin und rief den Namen Jehovas aus. 6 Und [[(der Wortführer von)]] Jehova ging vor seinem Angesicht vorüber und rief aus: „Jehova, Jehova, ein Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit, 7 der Tausenden liebende Güte bewahrt, der Vergehung und Übertretung und Sünde verzeiht, doch keinesfalls wird er Straffreiheit gewähren, da er für das Vergehen der Väter Strafe über Söhne und über Enkel bringt, über die dritte Generation und über die vierte Generation.“

 

Diese Worte sind uns als ewiges Zeugnis gegeben, um uns abzuhalten Gottes Gebote zu übertreten und wo wir fehlten, auch Jehovas Strafmass in Unterordnung anerkennen müssen! Strafe dient zur Korrektur der Ungehorsamen!

 

All jene die Jesus in der Zeit nach dem Gericht an den „Schafen und Böcken“ durch Versiegelung auserwählte, sie haben bereits Gottes Anerkennung und waren in diesem System dem „Lamm Gottes“ in Treue ergeben. Dies bedingte auch Inkaufnahme von Veränderung des Wohnsitzes, wohin immer der „Geist Jehovas“ dies anordnete. Dies mag sehr subtil erfolgen aber auch durch herausragende Ereignisse bedingt sein. Die Zuteilung der künftigen Verwaltungssitze, verteilt über die ganze Erde in kleinen überschaubaren Städten wird in der Offenbarung beschrieben:

 

Brautjjungfrauen die sich nicht mit dem System verunreinigten (Offenbarung 14:4, 5)  Diese [[(sinnbildlichen männlichen „Jungfrauen“)]] sind es, die sich nicht mit Frauen [[(den Töchtern „Babylons der Grossen“, den Religionen und Sekten)]] befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

„Ohne Makel“ zu sein bedeutet nicht, dass jene Auserwählten vollkommen ohne Sünde in ihrem Leben waren, sondern vielmehr, dass Gott jedes ihrer Vergehen aufgrund Jesu Blut ausgetilgt hat. Da jene Jesus überallhin folgten, hielten sie auch Gottes Festzeiten an den Tagen ein, die Gott in Seinem Kalender dafür vorgesehen hat! Dazu gehört auch der jährliche Sühnetag mit seinem vollständigen Fasten und dem Offenlegen der Fehler gegenüber dem Nächsten und Gott und der dazugehörigen Widergutmachung!

 

------------------------------------------------

 

Ein Studium des Inhaltsverzeichnisses führt in die unterschiedlichen Aspekte ein, des zu erwartenden grossen Umbruchs hin von den heutigen Machthabern und ihrer Unterdrückung der Massen zur gerechten erdenweiten Regierung, der „Globalisation Gottes“, wo ein GESETZ und eine Form des Richtens echte Gerechtigkeit bringen wird! Das Vorabstudium des Inhaltsverzeichnis hilft Dir den Überblick zu erhalten und bereits vielerlei Zusammenhänge zu erkennen!

 

------------------------------------------------

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

10.2        Tausend Jahre lang gerechte Verhältnisse im Königreich des Vaters  5

10.2.1          Die Folgen der kommenden erdenweiten Regierung werden bald verspürt! 5

10.2.1.1       Johannes wird aufgefordert das „neue Jerusalem“ auszumessen und die „Braut des Lammes“ zu besehen  5

10.2.1.2       Die symbolische Grösse des „neuen Jerusalem“ laut der Offenbarung  7

10.2.1.3       Die Einweihung der Mauer Jerusalems zur Zeit Nehemias und dessen Bedeutung für die Beendigung des geistigen Tempels  8

10.2.1.4       Die Bedeutung der Einweihung Nehemias der wiederaufgerichteten Mauer Jerusalems  10

10.2.1.5       Ein Geschlechtsregister der bereits Gerichteten und eines, der Auferstandenen der allgemeinen Auferstehung während des Millenniums  12

10.2.2          Die Beute der Erde wird unter denen verteilt, die Gottes Gebote geachtet haben  13

10.2.2.1       Das GESETZ Gottes willentlich zu missachten hat Konsequenzen  13

10.2.2.2       Der letzte Tag des grossen Freudenfestes Jehovas auf Zion, der 22.Tischri 14

10.2.2.3       Nehemias Vorbild die Regelung gewichtiger Amtsgeschäfte betreffend  16

10.2.2.4       Der Tag an dem die Moabiter und Ammoniter in die Versammlung Gottes kommen und Bileams Lehre keine Nachahmer mehr findet! 16

10.2.2.5       So wie Moab und Ammon Israel zum Gesetzesbruch verleitete, so verleiten heute christliche Kirchen zur Missachtung von Gottes Geboten  18

10.2.2.6       Die Zählung der grossen Volksmenge durch die neu eingesetzten Könige  19

10.2.2.7       Die Beute wird in Gerechtigkeit verteilt: Das Erbe der Erde wird aufgeteilt 21

10.2.2.8       Davids Haus und Gottes Tempel bleibend in Jerusalem als Sitz der Verwaltung der Erde  21

10.2.2.9       Jesus ging hin, „um Wohnung zu bereiten“! 22

10.2.3          Von Beginn an herrschen gerechte Verhältnisse im Königreich des Vaters  24

10.2.3.1       Im kommenden System unterstehen wir einem von Vernunft geprägten ehrlichen Steuerwesen! 24

10.2.3.2       Der Zehnte vom Zehnten und die Nationen und Inseln die Tribut nach Jerusalem leisten  25

10.2.3.3       Die Entlohnung der aaronischen Priester als Muster kommender Dinge  26

10.2.3.4       Die kommenden Könige werden Gottes GESETZ jeder für sich abschreiben! 28

10.2.4          Gottes GESETZ galt für Juden, ebenso für Christen und gilt im kommenden System erdenweit! 30

10.2.4.1       Das Verhalten von Christen den Richtern dieses Systems gegenüber 30

10.2.4.2       Von Jerusalem aus wird Gottes GESETZ zu allen Nationen gelangen  31

10.2.4.3       Die 144.000 Priesterkönige als Richter der richtenden Versammlungsvorsteher 32

10.2.4.4       Von Jerusalem her fliesst ein Strom des Lebens durch das Nordtor nach Osten  33

10.2.4.5       Jene Schafe, welche die Weide niedertrampeln und das saubere Wasser verschmutzen  35

10.2.4.6       Die lebenspendende Wirkung des Wassers, das vom Tempel zum Toten Meer fliesst 36

10.2.5          Erstlinge für den Christus, die ihm überallhin nachfolgen  37

10.2.5.1       Gehörst du zu den Erstlingen des Christus?  37

10.2.5.2       Die nach Jehova genannten Söhne und Töchter, die von den äussersten Enden der Erde her an einen Ort hin gesammelt werden  39

10.2.5.3       Die Nation, die nicht Gottes Volk war 40

10.2.5.4       Die Unbeschnittenen, die durch Jesu Blut dem Staatswesen Israels nahe gekommen sind  41

10.2.5.5       Der fette Ölbaum der Israel darstellt und seine Zweige  42

10.2.5.6       Die für Christus unfruchtbaren Zweige am Olivenbaum werden abgeschnitten  44

10.2.5.7       Die Zweige am Weinstock des Christus  45

10.2.5.8       Die zwei vereinten Stäbe in der Hand Davids  47

10.2.6          Zusammenfassung der Erkenntnisse über die Aufrichtung des geistigen Tempels  48

10.2.6.1       1. Teil: 7.1.2 Der geistige Tempel und die Priester müssen gemäss Gottes GESETZ eingeweiht werden  48

10.2.6.2       2. Teil: 7.5.2 Die „Könige von Sonnenaufgang“ und das Wirken von „Spross“ als Voraussetzung für die Fertigstellung des geistigen Tempels  50

10.2.6.3       3. Teil: 7.6.2 Nach der Einweihung kommt das „neue Jerusalem“ vom Himmel herab  51

10.2.6.4       4. Teil: 7.7.2 Was bewirkt das Herabkommen des „neuen Jerusalem“ zur Erde herab?  51

10.2.6.5       5. Teil: 7.8.2 Jehova gibt den Lohn durch Jesus  53

10.2.6.6       6. Teil: 7.9.2 Jehovas Nichtgeliebte wird seine ihm treue Frau  56

10.2.6.7       7. Teil: 7.10.2 Tausend Jahre lang gerechte Verhältnisse im Königreich des Vaters  58

10.2.6.8       Schlussfolgerung am Ende der Erforschung vieler prophetischer Aussagen rund um die Aufrichtung des geistigen Tempels  60

 

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

7.Teil: Tausend Jahre lang gerechte Verhältnisse im Königreich des Vaters

 

Wenn wir diesen Teil unseres Briefe, wo wir die aktuelle Weltlage im Hinblick auf unterschiedliche Gefahren hin oder besondere Entwicklungen aus biblischem Standpunkt heraus betrachten, dann ist es auf vielen Gebieten ein Auf und Ab. Auf anderen weltweiten Phänomenen wie lauernder Kriegsgefahr, Terrorismus, Umwelt und finanzielle Risiken die wir regelmässig untersuchen, da ist ein deutlicher Anstieg feststellbar der hin auf einen baldigen Kollaps deutet. Das wiederum wäre im Einklang mit Jesu Vorhersage über die „grosse Drangsal“ und die zwei unterschiedlichen Geburtswehen: Dieses System versucht die Geburt der „neuen Weltordnung“ voranzutreiben. Das gelingt nur unter hohen Geburtsschmerzen, wie einem vollständigen finanziellen Kollaps und einem dritten Weltkrieg, wo dies zu erreichen versucht wird, wo der Sieger dem Rest der Welt seinen Willen aufoktroyieren wird: Sowohl der „König des Südens“ wie der „König des Nordens“ spielen immer häufiger und mit mehr Nachdruck mit dieser Option!

 

Geburtswehen auch im symbolischen Sinn bei der Geburt der "neuen Nation"Wir stecken inmitten dieser Geburtswehen. Schauen wir aber auf das Resultat, das uns der Prophet Jesaja beschreibt:

 

(Jesaja 13:6-16)  Heult, denn der Tag Jehovas ist nahe! Wie eine Verheerung vom Allmächtigen wird er kommen. 7 Darum werden selbst alle Hände erschlaffen, und das ganze Herz des sterblichen Menschen, es wird schmelzen. 8 Und [die] Menschen sind beunruhigt worden. Krämpfe und Geburtsschmerzen selbst befallen [sie]; wie eine Gebärende haben sie Wehen [[(vergfleiche die drei Phasen der „Wehen“ der Offenbarung)]]. Sie sehen einander staunend an. Ihre Gesichter sind Flammengesichter.

 

9 Siehe! Der Tag Jehovas [[(Harmagedon)]], er kommt, grausam, sowohl mit überwallendem Zorn als auch mit glühendem Zorn, um das Land zu einem Gegenstand des Entsetzens zu machen und die Sünder [des Landes] [[(Übertreter von Gottes GESETZ)]] daraus zu vertilgen.

 

Dürre und Überschwemmungen werden im neuen System von Gott her kontrolliert und verändert10 Denn selbst die Sterne der Himmel [[(die Herrscher der Nationen)]] und ihre Kẹsil-Sternbilder [[(ihre Monster-Vereinigungen wie die UNO, ihre Verteidigungs- und Wirtschaftsbündnisse)]] werden ihr Licht [[(Erkenntnis, Lösungsvorschläge die weltweite Krise zu bändigen)]] nicht strahlen lassen; die Sonne [[(dieses Systems, Satan, der „Herrscher der Finsternis“)]] wird sich tatsächlich verfinstern bei ihrem Aufgang [[(, dem Beginn des „Tages des Herrn“ [B1])]], und sogar der Mond [[(das zweithellste „Licht“, der Führer der letzten Weltmacht)]] wird sein Licht nicht leuchten lassen. 11 Und ich werde am ertragfähigen Land [[(durche Dürrewellen, Überschwemmungen, Verarmung der Böden und Vergiftung durch Insektizide usw.)]] bestimmt [seine eigene] Schlechtigkeit heimsuchen und an den Bösen [[(die Gottes Rat missachten)]] selbst ihr eigenes Vergehen. Und ich werde in der Tat den Stolz der Vermessenen aufhören lassen, und den Hochmut der Tyrannen werde ich erniedrigen. 12 Ich werde den sterblichen Menschen [[(durch die Ausrottung der Bösen am Tag Harmagedons)]] seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir.

 

 13 Darum werde ich den Himmel [[(der Machthaber)]] selbst erbeben Das "Gelobte Land"? Flüchtlingsströme nach Europalassen, und die Erde [[(die Menschheit)]] wird von ihrer Stelle rücken [[(z.B. durch unzählbare Flüchtlingsströme)]] beim Zornausbruch Jehovas der Heerscharen und am Tag seiner Zornglut. 14 Und es soll geschehen, daß sie sich wie eine verscheuchte Gazelle und wie eine Kleinviehherde, die niemand zusammenbringt, ein jeder zu seinem eigenen Volk wenden werden; und sie werden fliehen, jeder in sein eigenes [[(Flucht-)]]Land. 15 Jeder [[(der dem System widersteht)]], der gefunden wird, wird durchstochen werden, und jeder, der aufgegriffen wird, wird durchs Schwert fallen; 16 und sogar ihre Kinder werden vor ihren Augen zerschmettert werden. Ihre Häuser werden geplündert und ihre eigenen Frauen werden vergewaltigt werden.

 

Die schmerzhafte „Geburt“ der „neuen Weltordnung“ wird sich als ein vollkommener Fehlschlag erweisen, eine „Totgeburt“, wo nur „Wind“ aus dem aufgeblasenen Bauch der „Schwangeren“ entweichen wird! Dies darum, weil deren Grundlage nicht auf Gottes GESETZ beruht und daher von Beginn an zur Vernichtung verurteilt war. Die Befruchtung kam vom „Gott dieses Systems“, dessen letzte Stunde der Verführung der Erde gekommen ist!

 

Die Offenbarung aber redet von einer ganz anderen Art von „Geburt“, dem Hervorbringen eine vollkommen „neuen Erde“, einer auserwählten und gereinigten „grossen Volksmenge“. Dann den darüber thronenden „neuen Himmeln“, die in Gerechtigkeit nach Gottes Wertmassstab gereinigten Menschen in der Führungsposition als eine „königliche Priesterschaft“


(Offenbarung 12:1, 2)  Und ein großes Zeichen wurde im Himmel gesehen: eine Frau [[(das himmlische Jerusalem, Gottes Engel-Myriaden unter Michaels Führung)]], umhüllt mit der Sonne [[(der Erleuchtung Jehovas)]], und der Mond [[(Satan und dessen Dämonen)]] war unter ihren Füßen [[(Jesu Feinde ihm nun untertan)]], und eine Krone von zwölf Sternen [[(die zwölf Apostel, Vorsteher der zwölf Stämme des gottgetreuen Israels)]] war auf ihrem Haupt, 2 und sie [[(das „Jerusalem droben“)]] war schwanger. Und sie schreit in ihren Wehen und Geburtsschmerzen.

 

Die Rede ist von den „alten“ und den „neuen Himmeln“, der „alten“ und der kommenden „neuen Erde“, die nicht ohne Schmerzen hervorgebracht, respektive beseitigt werden.

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Als Satan Jesus alle Königreich der Erde anbot wies er dieses Angebot zurück. Eine einzige Anbetung des Teufels hätte genügt, um Jehovas Anerkennung zu verlieren und dadurch zu verfehlen oberster aller Engel und Cherube zu werden und zudem die gesamte Menschheit ihm untertan zu erhalten. Zu Beginn des „Tages des Herrn“ wurde Satan vollkommen entmachtet, während Jesus dessen „Feinde unter seine Füsse“ gelegt wurden!

 

Wie anders aber sieht daher die zweite, die himmlische Schwangerschaft“ und deren „Wehen“ aus, die zur erfolgreichen „Geburt“ des kommenden Systems führt!

 

Satan die siebenköpfige Schlange (Offenbarung 12:3, 4)  Und ein anderes Zeichen wurde im Himmel gesehen, und siehe, ein großer, feuerfarbener Drache mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und auf seinen Köpfen sieben Diademe [[(die Urschlange)]]; 4 und sein Schwanz zieht ein Drittel der Sterne des Himmels fort, und er schleuderte sie zur Erde hinab. Und der Drache blieb vor der Frau stehen, die im Begriff war zu gebären, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind verschlingen könnte.

 

Der "männliche Sohn" wird zum Thron Gottes entrücktSatan will die Geburt der „neuen Nation“ hier auf der Erde mit allen Mitteln verhindern!

 

(Offenbarung 12:5, 6)  Und sie gebar einen Sohn, einen Männlichen [[(Jesus und das „Königreich der neuen Himmel“, dessen Vertreter, die zwölf Apostel in der „Frühauferstehung“ zum Leben kommen)]], der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll. Und ihr Kind [[(Jesus, als Hauptvertreter)]] wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die Frau [[(die „Braut des Lammes“, die frühauferstandenen Apostel)]] floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

Das Endresultat dieser Form von „Geburt“, deren „Schwangerschaft“ kurz ist und einen gesunden, „männlichen Sohn“ hervorbringt ist die „neue Nation“, vergleichbar einem Kleinkind, das dreieinhalb Jahre lang weg vom Lärm der Zivilisation in der Abgeschiedenheit geistig ernährt  wird, um der „Wildnis“ zu einer „mächtigen Nation“ heranwachsen durch die Versiegelung des Überrests, ab dem Tag der „Heirat des Lammes“! [B2e-B2g] Jehova selbst ist geistiger Vater, Seine Engel, die „Gehilfin“ unter Jesu Führung bringen diesen irdischen „Sohn“ ins Dasein!

 

Nininveh und Sanheribs Überfall auf Juda und JerusalemDas Erreichen der Handlungsfähigkeit zu Beginn und ihr Wachstum während des Millenniums beschreibt der aktuelle, der siebte und letzte NEWSLETTER dieser Serie! 

 

Dass die Bibel und deren Geschichte vertrauenswürdig ist zeigt ein neuerlicher archäologischer Fund in Ninive, der auf die Zeit Jesajas zurückgeht und der assyrische König Sanherib, der gegen die Stadt Jerusalem heraufgezogen war, um sie einzunehmen.

 

Jehovas Engel aber tötete Sanheribs Eilteheer von 185.000 Reitern in bloss einer Nacht! (Jes Kap. 37) Gewisse geschichtliche Ereignisse, welche die Bibel erwähnt werden durch neue archäologische Funde bestätigt und erhärtet!

 

Sanheribs gescheiterter Überfall auf Jerusalem  [1]

 

   In Kapitel 36:1 wird dann das ‘vierzehnte Jahr des Königs Hiskia’ (732 v. u. Z.) erwähnt, das Jahr, in dem Sanherib ein Heer gegen Jerusalem sandte, aber wieder abziehen mußte. Jesaja berichtet nicht nur über die bedrohliche Belagerung und die Befreiung Jerusalems, sondern auch über Sanheribs Rückkehr nach Ninive und seine Ermordung (Jes 37:36-38). Wenn diese geschichtlichen Angaben von Jesaja selbst stammen und nicht von späterer Hand hinzugefügt wurden, ließe das annehmen, daß Jesaja noch einige Zeit nach Hiskias 14. Jahr prophezeite. Gemäß den chronologischen Aufzeichnungen der Assyrer und der Babylonier (deren Zuverlässigkeit zwar angezweifelt wird) soll Sanherib nach seinem Feldzug gegen Jerusalem noch etwa 20 Jahre regiert haben. Nach der jüdischen Tradition (die ebenfalls nicht unbedingt zuverlässig ist) soll Jesaja auf Befehl des Königs Manasse zersägt worden sein (ob Paulus in Hebräer 11:37 darauf Bezug nahm, wie einige denken, ist nicht erwiesen) (Jes 1:1).

 

Ein Vorbild dessen, was vom „Nordkönig“ (kommunistischer Block) und dessen dschihadistischen „Streitarmen“ in Kürze erneut ausgehen wird, wenn jene Armeen aus dem Norden, Syrien und Libanon und aus  dem Osten, Iran erneut zur Eroberung Jerusalems ausziehen.

 

Biblischer Königspalast unter Schrein gefunden, der vom IS zerstört wurde  Donnerstag, 16. März 2017 |  NAI Redaktion  [2]

 

Der Fund von historischen Städten zufolge der IS-Zerstörungen wie dem Grab des JonasArchäologie 

   Der IS zerstört alle historischen Stätten, die zu einer anderen Religion, als dem Islam gehören. Die Terrorgruppe könnte jedoch unwissentlich dabei geholfen haben, zumindest eines der Bücher der Bibel zu bestätigen.

 

   Als der IS die irakische Stadt Mosul besetzt hielt, zerstörte es das Grab des Propheten Jonah, des biblischen Propheten, der zur assyrischen Hauptstadt Ninive predigte. Nachdem der IS vor kurzem aus Mosul vertrieben wurde, konnten Archäologen diese Ruinen besichtigen und machten dabei eine erstaunliche Entdeckung.

 

   Fox News berichtete, dass unter dem antiken Grab der lange verloren geglaubte Palast des asyyrischen Königs Sanherib liege, dessen Invasion Judäas und wundersame Niederlage in der Bibel genau beschrieben wird. In dem Palast haben Archäologen begonnen, Inschriften zu entdecken, die auf die Zeit Sanheribs, seines Sohnes Asarhaddon und dessen Sohn Assurbanipal zurückgehen.


   Dieser Fund ist einer der interessanteren Entdeckungen der letzten Jahre und bietet einen weiteren Beweis dafür, dass die biblische Geschichte des Nahen Ostens akkurat ist.

 

Die Zeituhr dieses Systems ist abgelaufenDie USA, als „König des Südens“ wird im Moment zumindest von zwei Seiten direkt mittels Androhung vom Einsatz von Nuklearen Waffen und Langstreckenraketen bedroht: Ganz Aktuell ist es Nordkorea aber parallel dazu auch der Iran. Dass gewisse Informationen im Westen nur in verminderter Form abgegeben werden hat mit dem Interesse beider Seiten an Fehlinformation zu tun, den beständigen „Fake-News“ um die eine oder andere Seite zu verunsichern. Dass rege diplomatische Tätigkeit vom „Südkönig“ Trump hin zum „Nordkönig“ Putin diese Gefahr bestätigen, dies zeigt die Sorge beider Seiten, dass der dritte Weltkrieg tatsächlich kein Hirngespinst von Endzeitphantasten ist, sondern reale Möglichkeit, die durch einen geringen Fehler der einen oder anderen Seite ungehemmt eskalieren kann!

 

Jehova gibt uns durch die Bibel einen vollkommen negativen Bericht über Astrologen, Wahrsager, Magier, Karten- und Handleser, über Mystiker u.a., die alle mit Dämonismus in Verbindung stehen. Jehova Gott steht nicht auf deren Seite. Dennoch haben jene Kenntnis gewisser Geschehnisse, die anderen entgehen, so zum Beispiel bei den drei Astrologen die das Kleinkind Jesu als „König der Juden“ aus Babylon kommend besuchten und beschenkten. Sie hätten dessen Geburt anhand der Sterne gesehen. Hätte nicht ein Engel Gottes sie davor gewarnt zu Herodes nach Jerusalem zurückzukehren, wäre das Leben Jesu in akuter Gefahr gestanden. Der Teufel, als „Engel des Lichts“ beeinflusst die Angelegenheiten der Menschen und lenkt diese mittels derer, die auf ihn hören!

 

Laut dem Wahrsager ist ein Atomkrieg unvermeidbar – der jüngste US-Angriff in Syrien sei bereits ein Vorreiter gewesen.

 

   Der Mystiker Horacio Villegas, der zuvor den Sieg des Republikaners Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl vorhergesagt hatte, behauptet nun, der Dritte Weltkrieg könne bereits dieses Jahr beginnen, berichtet das Newsportal Express.

 

Dritter Weltkrieg vor unserer Türe?(Russian Ministry of Defense)

 

Starr vor Schreck: Welt fürchtet Dritten Weltkrieg

   [[Dem Wahrsager]] Villegas zufolge kann ein nuklearer Krieg zwischen den USA, Russland, Nordkorea und China bereits am 13. Mai 2017, dem 100. Jahrestag einer mysteriösen Maria-Sichtung in Portugal, ausbrechen.

 

   Dabei sollten die Erdbewohner, so der Mystiker ferner, jedoch mindestens bis Oktober 2017 Obacht geben. Bis dahin lebten wir in einem äußerst gefährlichen Zeitraum.

 

   Darüber hinaus prophezeite Villegas, dass der Dritte Weltkrieg bis Jahrsende wieder vorbei sein werde. Welche Auswirkungen dieser Konflikt haben könnte, wisse er nicht.

 

Auch die Maria-Sichtungen sind von Dämonen veranstaltet, um Menschen glaubhaft zu machen, welche Nachrichten sie ihnen durch Vorspiegelung falscher Tatsachen glaubhaft machen. Die Erscheinungen der „Gottesmutter“ sollten uns alle vorsichtig werden lassen. Salomo schrieb über den Zustand der Toten:

 

(Prediger 9:5)  Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen.

 

Maria, die Mutter Jesu war bestimmt eine von Gott auserwählte hervorragende Frau. Sie starb aber in Ephesus, wo sie gemäss Jesu Anweisungen kurz vor dessen Ableben den Auftrag erhielt mit Johannes im Familiengemeinschaft zu leben. Zu ihm gewendet hatte er vom Stamm herab erklärt: „Siehe, deine Mutter“ und zu Maria gerichtet forderte er: „Frau, siehe, dein Sohn“. Die lebendige Aufnahme Marias in den Himmel ist Katholische Mystik und mit aller Härte zurückzuweisen! (Joh 19:25-27)

 

Dass Kriegsvorbereitungen auf allen Ebenen stattfinden und um Alliierte geworben und gar gekämpft wird, dies sehen wir erdenweit und wir berichten regelmässig darüber.

 

Dieses Land [[Iran]] droht USA mit „Ohrfeige  AFP 2017/ SEPAH NEWS Politik / 20:01 22.02.2017

 

   Irans Raketenübungen: Trump kündet härteren Gang gegenüber dem Mullah-Regime anDer neue US-Präsident Donald Trump hat einen härteren Kurs gegenüber dem Iran angekündigt. Nach einem mehrtägigen Manöver, bei dem Raketen, Panzer, Drohnen, Hubschrauber und Artillerie zum Einsatz kamen, ist der Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarden jedoch überzeugt, eine gebührende Abfuhr erteilen zu können.

 

Irans Raketentests feuern die Revolutionstruppen an   (Iran: Raketenschießübung bei Manövern der Revolutionsgarde)

 

   „Der Feind sollte sich nicht vertun. Wenn er diesen Fehler macht, wird er eine heftige Ohrfeige bekommen“, zitiert Reuters den Bodentruppen-Befehlshaber der Revolutionsgarden, General Mohammed Pakpur, am Mittwoch, nach der Übung.

 

   Die Botschaft der Manöver, so Pakpur, sei „nichts Dummes zu tun“. „Jeder konnte heute sehen, welche Schlagkraft wir am Boden haben.“

 

   Ende Januar hatte der US-TV-Sender Fox News unter Verweis auf das Pentagon gemeldet, der Iran habe auf dem Übungsgelände in der Provinz Semnan den Teststart einer ballistischen Mittelstreckenrakete vorgenommen, was auf eine große internationale Resonanz gestoßen sei.

 

Teststart ballistischer Mittelstrecken-Raketen   (Teheran klärt Trump über Rolle iranischer Atomwaffen auf)

 

   US-Präsident Donald Trump hatte diesbezüglich erklärt, „der Iran spielt mit dem Feuer“. Das US-Finanzministerium erweiterte schließlich die anti-iranischen Sanktionen, wobei zusätzlich 13 Personen und zwölf Strukturen auf die Sanktionsliste gesetzt wurden, welche „eine Beziehung zu Teherans Programm zur Entwicklung ballistischer Raketen haben oder das Korps der Islamischen Revolutionsgarde auf irgendeine Weise unterstützen“.

 

   Iranische Amtspersonen erklärten daraufhin, der Iran habe das Recht, seine Verteidigungsprogramme zu verwirklichen, und „die Raketenteststarts stehen weder im Widerspruch zum gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (zur Vereinbarung über das iranische Atomprogramm – Anm. d. Red.) noch zur Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrates“.

 

Nun war in kurzem Abstand auch der US-Verteidigungsminister in Israel, das sich auf einen Angriff und gar Erstschlag vorbereitet hat und von Donald Trump „grünes Licht“ sieht, selbst nötigenfalls den Erstschlag gegen den Iran zu führen, wo hierfür unter Obama die „rote Lampe“ leuchtete! Andererseits war Vizepräsident Pence in Fernen Osten aktiv, stärkte die Regierung Südkoreas und Japans durch Beistandsverpflichtung gegenüber Nordkoreas Drohung durch dessen Präsidenten und Diktator King Jung-un auf einen Erstschlag gegen die US-Flotte, Südkorea und Japan.

 

Israel hatte nie angekündet auf das Territorium Irans Anspruch zu erheben, wogegen der Iran die Vernichtung Israels auf ihre Flagge schrieb. Als Leugner des Holocausts ist jene Nation mit ihren dschihadistischen Freunden durchaus bereits die „Israelis ins Meer zu werfen“. Eine neuste UN-Resolution zeigt in dieselbe Richtung, nun den Islamisten „grünes Licht“ Licht zum Handeln zu geben. Wie wir gut wissen steht im Zentrum die Besitzfrage der Stadt Jerusalem und darin des Tempelberges:

 

Die Geschichte lügt nicht, Menschen ja  Mittwoch, 3. Mai 2017 / Aviel Schneider  [3]

 

Jerusalem bald schon ungeteilte Hauptstadt Israels?     „Eine Verjährungsfrist gilt für die Bibel nicht“, sagte Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu während des Bibelquiz, der jedes Jahr am Unabhängigkeitstag in Jerusalem stattfindet. „Was die Bibel mehr als alles andere charakterisiert, ist der Erneuerung. Jede Generation findet die passenden Antworten für die Herausforderungen in seiner Zeit und jede Generation fügt etwas Neues dem hinzu, was unsere biblischen Helden begonnen haben.“ Als der 16-Jährige Sagiv Lugassi [[(sekulärer Jude, keiner der jüdischen Strömungen zugehörend; der als Student in Maalot an der wissenschaftlich- technischen Hochschule studiert)]] aus Nordgaliläa, das Bibelquiz gewonnen hat (als erste nichtreligiöser Jude seit 30 Jahren), beschloss die UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur UNESCO erneut eine anti-israelische Resolution: „Israel ist nicht die rechtmäßige Souveränität über Jerusalem, sondern eine Besatzungsmacht in Jerusalem.“

 

   Dafür stimmten 22 Mitgliedstaaten, zehn stimmten dagegen und 23 entnahmen ihrer Stimmen, darunter Spanien, Indien und Frankreich. Schweden war der einzige westliche Staat, der für die Abstimmung gegen Israel stimmte. Die USA, Griechenland, Deutschland, Italien, Holland und Großbritannien gehörten zu den Ländern, die dagegen stimmten. Diese UNESCO-Abstimmung ereignete sich pünktlich und mit voller Absicht als Zeichen gegen Israels Jubiläumsfeiern der 50-Jährigen Wiedervereinigung Jerusalems im nächsten Monat. Israel heute wird via Stream Video eine Livesendung über die Befreiung Jerusalems und der jüdischen Tempelmauer auf seiner Facebookseite und auf Gott24.tv senden. Mehr darüber in den nächsten Tagen!

 

Netanjahu: Für die Bibel gibt es keine Verjährungsfrist!   Wenn ein israelischer Staatsmann wie Netanjahu öffentlich sagt, dass für die Bibel keine Verjährungsfrist gilt und Gottes Wort auch in dieser Generation und in diesen Tagen gültig ist, so weiß die westliche [[(christlich-ignorante)]] Politik nichts damit anzufangen. Aus ihrer Ansicht redet Netanjahu in einem biblisch-extremen Code, der nicht in das politische Verständnis westlicher Politiker passt, erst recht als Staatschef der einzigen Demokratie im Nahen Osten. Wer Netanjahus und Israels Linie jedoch sehr gut versteht, sind die arabischen Länder, denn auch sie beziehen sich mit ihrer politischen Agenda auf ihre heilige Schrift, den Koran. Diese ziehen die christlichen Weststaaten in einen politischen Wirbel, nur um der Bibel gegenüber dem Koran in Bezug auf Israel und Jerusalem Unrecht zu tun. Die Geschichte lügt nicht, Menschen ja. Jeder Mensch mit Verstand und jeder Historiker mit Integrität weiß, dass in Jerusalem einmal der erste und zweite jüdische Tempel gestanden hat. In Israel kenne ich keinen, der die osmanische Herrschaft zwischen 1517 bis 1917 verleugnet, nur weil sie Moslems waren. Keiner verleugnet, dass über die Geschichte hinweg auch Moslems in der Stadt gelebt haben. Doch unter fremder Herrschaft wurde Jerusalem niemals zur Hauptstadt eines fremden Volkes nominiert.

 

   In der Geschichte war Jerusalem nun mal nur die Hauptstadt einer jüdischen Nation und niemals eines anderen Volkes. Das beweist die Geschichte, passt aber nicht den Palästinensern und den arabischen Ländern. Wer Jerusalem politisch relevant machte, war die Rückkehr des jüdischen Volkes im 19. Jahrhundert, sowie die Staatsgründung Israels im Jahr 1948 [[(mittels der Siegermächte Anglo-Amerika und der von ihr geführten UNO)]]. Ohne dies wäre um Jerusalem kein internationaler Streit ausgebrochen. Ich wage auch zu behaupten, dass sich in diesem Fall kein fremdes Volk um Jerusalem gerissen hätte, diese heute als Hauptstadt zu beanspruchen. Aber wegen der jüdischen Existenz im Land, wird Jerusalems jüdische Vergangenheit kontinuierlich bezweifelt und angegriffen. Dagegen sagte Israels Erziehungsminister Naftali Bennett gestern im Rahmen des Bibelquiz, dass Israels 69. Unabhängigkeitstag wie ein weiteres Kapitel der Bibel sei. „Nur mit einem historischen Rückblick können wir uns mit den Herausforderungen der Zukunft befassen. Wir wollen ein Königreich sein, das moralisch, geistlich, intellektuell, träumend und kreativ ein Licht für die Nationen ist“. Dazu gehört auch Jerusalem und das will UNESCO & Co. nicht verstehen.

 

Nun, wir sind mit Netanjahu nur teilweise einig, denn wir haben Jesu Worte im Sinn, der gegenüber den Juden seiner Tage, die viele Aussagen der Schriften inzwischen ihren Bedürfnissen angepasst hatten. Durch ihre „Überlieferungen der Vorväter“ wurde der Geist und Sinn von Gottes Wort an ihre Propheten an vielen Stellen verlassen und gar ins Gegenteil verkehrt! Auch spricht Er seit Jesu gewaltsamem Tod nicht mehr direkt zu ihnen, sondern gebrauche die Getreuen Jesu, um die Vorhersagen für unsere Tage zu vollenden!

 

Netanjahu und sein Volk der Juden lehnen jenen Teil derr Heiligen Schriften bis heute konsequent ab und werden dadurch weiter „in Finsternis wandeln“, was kommende Ereignisse anbetrifft, den Ernst ihrer Lage und Gottes Zorn nicht erkennen, den Jehovas Propheten ihnen angekündet haben: Dessen, was wirklich „im Schlussteil der Tage“ geschehen wird! In der Bergpredigt wird auf den Niedergang dieser Generation indirekt Bezug genommen:

 

Jesus: Die Bergpredigt (Matthäus 5:17-20)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden [[(die alten)]] Himmel und [[(alte)]] Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Jesu Worte richteten sich an damalige, genauso wie heutige Jeden. Sie behalten ihre Gültigkeit, unabhängig davon ob wir sie anerkennen oder zurückweisen! Netanjahu benötigt wie die meisten Juden eine Belehrung, was der Gott des ursprünglichen Israel erklärt hatte, betreffend künftigem Besitztum der Stadt Jerusalem und des Gelobten Landes:

 

Zedekia fällt in die Hände der Babylonier (Hesekiel 21:25-27)  Und was dich betrifft, o zu Tode verwundeter, böser Vorsteher Israels [[(König Zedekia)]], dessen Tag gekommen ist zur Zeit der Vergehung des Endes, 26 dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: ‚Entfern den Turban, und heb ab die Krone. Dies wird nicht dasselbe sein. Das Niedrige [[(Jesus, den niedrigsten der Menschen)]] erhöhe, und den Hohen [[(König Zedekia, den letzten Herrscher aus Davids Linie)]] erniedrige. 27 In Trümmer, Trümmer, Trümmer werde ich es legen. Auch was dies betrifft, es wird gewiß [niemandes] werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat [[(Jesus, der Messias Gottes)]], und ihm will ich [es] geben.‘

 

Prophezeiung & Erfüllung der 70 Jahrwochen DanielsHesekiel spricht vom Messias, den die Führer der Juden, „zur Zeit des Endes“ der von  Daniel prophezeiten „siebzig (Jahr-)Wochen“ umgebracht hatten und damit ihre „Vergehung“ zum Höhepunkt kam und die religiöse Führung Levis (der symbolischen, hurerischen Mutter „Gomer“, aus der drei Nationen entwuchsen) endete und deren zweites Kind, die Tochter „Lo-Ruhama“, das nachexilische Juda verworfen wurde, „der Bund mit den vielen“ am Ende der 70.Jahrwoche endete.

 

Jesus hatte als eine der Strafmassnahmen Gottes die damals bevorstehende Vernichtung des Tempels und der Stadt Jerusalem, sowie der Nation Juda angekündet. Wer nun wie Netanjahu Wert auf „geschichtliche Wahrheit“ überprüft, der müsste auch all dies in Berechnung ziehen!

 

Jehovas Königtum über Israel hatte geendet und das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ begann seine Herrschaft an Pfingsten 33 u.Z. ohne physischen Tempel und ohne territoriale Ansprüche sich öffnete, bis Gott selbst Jesus als Herrscher über sein Erbe eingesetzt und bestätigen würde. „Alle die nicht wollten, dass er König über sie sei“ werden am Tag Harmagedons umkommen (Lu 19:27).

 

Zeitband Jehovas Königtum
 

Jesu Ankündigung der „Zertretung Jerusalems bis zum Abschluss des Systems“ schliesst den kommenden Versuch der Zurückeroberung von Jerusalem als  dem ehemaligen Besitz des osmanischen Kalifats mit ein! Während der „Nordkönig“ die angreifenden Muslimstaaten unterstützt ist es der „Südkönig“, zusammen mit „allen Königen der Erde“ (Off 16:13-16) der zur Verteidigung der bedrängten Juden herbeieilen wird und alle gemeinsam am Tag Harmagedons ihre vollständige Niederlage erleiden. Diese erfolgt „ohne (menschliche) Hand“ durch den „Reiter auf dem weissen Pferd“ und dessen himmlischen Heere, während das „wilde Tier und der falsche Prophet“ noch lebend sind! (Off 19:11-21)

 

Jesus, der Erbe des Thrones DavidsNur Jesus ist rechtlicher Nachfolger Davids und hat den gesetzlichen Anspruch auf seinen Thron in Jerusalem! Das erdenweite „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ hat Anrecht auf das „Gelobte Land“ und Gott selbst wird die Befreiung herbeiführen.

 

Sollte dazu das siebzigste Jahr der Unabhängigkeit seit 1948, dienen, das doch am Sühnetag dem 10.Tischri 2017, 50 Tage nach Harmagedon die Befreiung aller Gefangener dieses Systems, die Jesus angehören versprochen ist?

 

Sind 50 Jahre Wiedervereinigung des zuvor seit 1948 geteilten Jerusalems ein Grund zum Feiern oder Anlass für Muslime ihren Anspruch mit Waffengewalt durchzusetzen? Wir werden es sehen und gespannt die Entwicklung beobachten! Das „Ende dieses Systems“ durch Gottes Eingreife dreht sich um Seine durch Ihn und für Seinen Sohn auserwählte Stadt: Für den von Ihm eingesetzten Priesterkönig „gleich Melchisedek“! (Ps 110:1-7)

 

Dass bis zum Tag der Befreiung seitens Gottes die „grosse Drangsal“ an Stärke wie die End-Wehen einer Gebärenden zunehmen werden, das sehen wir am Weltgeschehen von heute, wovon ein Anteil der zunehmende Extremismus und Terrorismus sind:

 

Weltkarte: Terror und politische Risiken 2017!  von Markus Miller  [4]

Populismus, Extremismus TerrorismusTerrorismus und Populismus erhöhen weltweit die Risiken für Unternehmen

   In regelmäßigen Abständen - meist jährlich - veröffentlicht Aon die Weltkarten der Terrorgefahren und politischen Risiken. So auch für das Jahr 2017. Die Anzahl an Terroranschlägen ist im Jahr 2016 weltweit um 14 Prozent angestiegen. In Kombination mit einem zunehmenden, populistischen Nationalismus erzeugen diese Entwicklungen nach der aktuellen Aon-Studie unberechenbare Rahmenbedingungen für die internationale Wirtschaft.

 

   Die beiden neuen Weltkarten, die Aon aktuell veröffentlich hat dokumentieren auch, dass die Anschläge auf westliche Länder weniger als drei Prozent der terroristischen Gewalt weltweit ausmachen. Und das trotz der deutlichen Zunahme terroristischer Vorfälle im Westen. Die USA hatten im Jahr 2016 sogar die höchste Zahl an terroristischen Anschlägen seit einem Jahrzehnt zu verzeichnen.

 

Die Bedrohung durch den Islamischen Staat und Al-Kaida nimmt zu

   Die aktuellen Auswertungen heben hervor, dass die Terror-Bedrohung vor allem durch den islamischen Staat und Al-Kaida zunimmt. Davon sind immer mehr Bereiche in immer mehr Ländern betroffen, aufgrund der unterschiedlichen Taktiken und Tötungsabsichten der Terroristen. Neben dem persönlichen Leid der Opfer und der Angehörigen haben Terroranschläge auch große Auswirkungen auf Wirtschaftsunternehmen. Von Störungen bei den Lieferketten, bis hin zu Betriebsunterbrechungen.

Weltweit gibt es immer weniger Länder die als sehr sicher eingestuft werden

   Wenn ich mir die aktuelle Weltkarte nach den Farben betrachte (Rot = hohes Risiko bis Grün = unerhebliches Risiko) stelle ich fest, dass die grünen Flecken immer weniger werden. In Asien und Ozeanien gibt außer den kleinen Stadt- und Inselstaaten wie Macau, Vanuatu, Palau, Nauru, Kiribati, Tavalu, Tonga, den Komoren oder den Seychellen nur noch zwei Länder, die grün sind. Das sind Bhutan und Neuseeland.

 

   Auch in Afrika finden sich nur noch zwei „grüne“ Länder. Das sind Namibia und Botswana. In Nordamerika ist kein grüner Bereich mehr zu finden. In Mittel- und Südamerika – abgesehen von zahlreichen Karibikinseln wie Kuba oder Jamaika - noch ein paar wenige Länder wie Belize, Costa Rica, Surinam oder Französisch Guiana. Bezeichnenderweise ist Französisch Guiana somit deutlich sicherer als Frankreich selbst!

 

2017: Risiken Karte: Terrorismus und politische Gewalt
 

 

Wir sind alle angehalten die von Jesus vorhergesagten „Zeichen“ von Seiten dieses vom Teufel gelenkten Systems zu betrachten, das zwar „Frieden und Sicherheit“ lautstark verkündet. Dies aber nur, um uns beständig mehr Geld aus dem Sack zu ziehen, um angeblich die Gefahren des Terrorismus zu bekämpfen. Dieser wird in Wirklichkeit gerade durch diese Staaten direkt und indirekt gefördert. Unser Schrei zu Gott „Dein Reich komme“ hat Tag für Tag mehr Sinn und Gewicht!

 

Nach diesem Exkurs zur Betrachtung des weltweiten Geschehens und der Hinweise auf die künftige Aufrichtung von Gottes Friedensreiches wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester, liebe Interessierte einen beschaulichen Sabbat, um über die hier geäusserten Gedanken nachzusinnen und darauf bedacht zu sein, um Gottes Anerkennung nicht zu verlieren. Der Druck auf jedem von uns wird zunehmen, Ausnahmen bestätigen bloss die Regel! Bitten wir unseren Gott Jehova um Stärkung jedes Einzelnen im Kampf dagegen, Teil des Sumpfes dieses vergehenden Systems zu werden.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2017 und das Pfingstfest im Mai

 

Das Neujahrfest (1.Nisan – Neumondfest, Gottes Jahresbeginn (2.Mo 12:1, 2)) beginnt um ca. 18.00 h am 27. März (Montag, Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 28. März (Dienstag). Versammlung: Dienstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 9. April (Sonntag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl ca. 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

 

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 10. April (Montag), dauert bis zum Abend des 17. April 18.00 (Montag). Erster Tag Passah 11.4. (Dienstag) und letzter Tag Passahfeier 17.4. (Montag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 30. Mai (Dienstag), dauert bis zum Abend des 31. Mai 18.00 (Mittwoch) Versammlung: Mittwoch 9.00-11.30, gemeinsames Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 


 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Die Einweihung des neuen Tempels und der 144.000 Priesterkönige

 

7.Teil: Tausend Jahre lang gerechte Verhältnisse im Königreich des Vaters

E-Mail www.harmagedon.com.ar 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] EINSICHTEN IN DIE HEILIGE SCHRIFT; Herausgeber WATCHTOWER, New York, Band II, Seite 1329; Jesaja-Buch

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31555/Default.aspx

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31753/Default.aspx

[4] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw65?sigreq=471282847