Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.08.18  Jehovas Richter II

 

 

Jehovas gerechten Richter nachahmen

 

2.Teil:  Das Endgericht an diesem und das Schlussgericht am kommenden System

 

 

Bariloche,  18. August 2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

E=mc2 ist die Kurzform einer langen Gleichung!Ja, es stimmt, wir sind nicht auf der Linie der Mainstream-Religionen: Wir suchen nach Wahrheit die sich  nicht widerspricht, sondern wie ein präzises Uhrwerk Gottes Gedanken und Pläne aufzeigen. Einsteins Formel E=mc2 füllt mehrere Tafeln in der Beweisführung, dass sie stimmt. Die Wirklichkeit dieser Form, das GESETZ oder Prinzip, dass dies im gesamten Universum gleichbleibend existiert , dies verdanken wir nicht Einstein, sondern dem Gott, dem Schöpfer aller Dinge!

 

Dem Propheten Jesaja gegenüber erklärte der Erschaffer aller Dinge: „Dies ist, was der [wahre] Gott, Jehova, gesprochen hat, der Schöpfer der Himmel und der Große, der sie ausspannt; der die Erde und ihren Ertrag ausbreitet, der dem Volk auf ihr Odem gibt und Geist denen, die auf ihr wandeln: ‚Ich selbst, Jehova, habe dich [[(an Jesus gerichtet)]] in Gerechtigkeit gerufen, und ich ging daran, deine Hand zu ergreifen. Und ich werde dich behüten und dich zu einem Bund des Volkes geben, zu einem Licht der Nationen, [damit du] die blinden Augen öffnest, aus dem Kerker den Gefangenen herausführst, aus dem Haus der Haft die in Finsternis Sitzenden.‘ “ (Jes 42:5-7)

 

Ja, die Offenbarung nimmt im Kapitel 17 und 18 dasselbe Thema der Befreiung aus Ignoranz der Religionen auf und gebietet uns: „Geht aus ihr [[(„Babylon der Grossen“ religiösen Verwirrung)]] hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.“ (Off 18:4) Wenn wir auf Gott Jehova statt auf Kirchenführer unser Vertrauen setzen, dann ist Er es, der uns das „Licht“ genauer Erkenntnis gibt!

 

Die Schwachen werden sich wie Adler emorschwingen(Jesaja 40:28-31)  Hast du nicht erkannt, oder hast du nicht gehört? Jehova, der Schöpfer der äußersten Enden der Erde, ist ein Gott auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]. Er wird nicht müde noch matt. Sein Verstand ist unerforschlich. 29 Er gibt dem Müden Kraft; und dem, der ohne dynamische Kraft ist, verleiht er Stärke in Fülle. 30 Knaben werden sowohl müde als auch matt, und selbst junge Männer werden ganz bestimmt straucheln, 31 doch die auf Jehova hoffen, werden neue Kraft gewinnen. Sie werden sich emporschwingen mit Flügeln wie Adler. Sie werden laufen und nicht ermatten; sie werden wandeln und nicht ermüden.“

 

Jehova gibt uns durch Jesus diese Kraft, um nach Erkenntnis zu forschen, anstatt uns nur von religiösem Geschwätz berieseln zu lassen!

 

Die Religionen im Allgemeinen forschen nicht nach Gottes Logik, sondern sind zufriedene Kopierer der Aussagen ihrer Glaubensgründer, deren Fehlinterpretationen sie ungeprüft weitergeben. Nun aber wird mehr und mehr Menschen diese Form der Heuchelei bewusst und sie habe den etablierten Religionen den Rücken zugewandt!

 

Nirgends finden wir bei jenen einen Unterschied zwischen End- und Schlussgericht, obwohl dieser Unterschied in der Schrift sehr deutlich gemacht wird! Das kommende allgemeine Weltgericht ergeht über die Lebenden. Wer ist würdig den Lohn „ewigen Lebens“ zu erhalten? Jesus selbst bringt diesen „Lohn“ zur Erde: Nur er ist in der Lage Tote aufzuerwecken, weil ihm das ganze Gericht über Leben und Tod übergeben wurde. Gott selbst stellt sich dabei als „Hauptzeuge“ dar, für gutes und schlechtes Handeln, gemäss dem das Gericht entscheidet : „“ (Joh 5:30). Die Lebenden werden im Endgericht dieses Systems hin zu „ewigem Leben“ oder „ewiger Abschneidung“ eingeteilt.

Das "Alpha und Omega": Jesus, der Beginn und das Ende 

(Offenbarung 22:12-15)  ‚Siehe! Ich komme eilends, und ich habe den Lohn, den ich gebe, bei mir, um einem jeden zu erstatten, wie sein Werk ist. 13 Ich bin das Ạlpha und das Ọmega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. 14 Glücklich sind die, die ihre langen Gewänder waschen, damit ihnen die Befugnis zuteil werde, zu den Bäumen des Lebens [zu gehen], und damit sie durch die Tore Eingang in die Stadt erlangen. 15 Draußen sind die Hunde und die, die Spiritismus treiben, und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der einer Lüge zuneigt und sie verübt.‘

 

Jesus kommt in verschiedenen Etappen zur Erde herab, um während der Endzeit von dreieinhalb Jahren das „Königreich des Vaters“ in mehreren Etappen aufzurichten, dies gar „inmitten der Feinde“. Jehova hat dafür eine Zeitgrenze von dreieinhalb Jahren bis und inklusive der Urteilsvollstreckung am Tag Harmagedons gesetzt! Die Aufrichtung des „geistigen Tempels“ erfolgt danach innert 45 Tagen. Am Ende der von Daniel erwähnten Frist von 1335 Tagen ist der Prophet selbst einer von den 144.000, die Jesus als das „Israel Gottes“ dem Vater übergibt.

 

Wie erklären Psycholgen eine Lüge?Jede Lüge hadert mit der Logik und steht im Gegensatz zur Wahrheit! Wenn Religionen Wahrheit verkünden würden: „Warum widersprechen sie sich dann gegenseitig?“, sollten wir uns doch offen fragen! Alle verlassen sich in der einen oder anderen Form auf „Spiritismus“, dass ihren „Propheten“ Wahrheiten aus dem Geistbereich mitgeteilt wurden.

 

Paulus aber erklärte, dass göttliche Botschaften nach dem Tod des letzten Apostels aufhören würde:

 

„Die Liebe versagt nie. Seien es aber [Gaben des] Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. Wenn wir erkennen teilweise, und wir prophezeien teilweise; wenn aber das Vollständige gekommen ist, wird das Teilweise weggetan werden.“ (1.Kor 13:8-10)

 

Mit den Schriften des Apostels Johannes war „das Vollständige“ gekommen. Bis heute enthält die Bibel dieselben von Gott her inspirierten Schriften seiner 66 Bücher!

 

Jehovas Formen der Kommunikation mit den Menschen
  

Jesus wird nach seiner endgültigen Wiederkehr, exakt einen Monat nach Harmagedon, am Tag des Trompetenfestes, dem 1.Tischri bei seiner Wiederkehr zum Ölberg (Apg 1:6-11) und den ihn erwartenden Aposteln und dem zusammengerufenen versiegelten Überrest und dann mit der Auferweckung der erwählten verstorbenen künftige Priesterkönige sein irdisches Amt als Hoherpriesterkönig fortsetzen.

 

Jehova eird erhoben sein im Gericht!Während des Millenniums folgt dann die „allgemeine Auferstehung“ im 4.Rang, sowohl „der Gerechten wie der Ungerechten“. Alle, welche immer noch ungesühnte Sünden haben, diese werden nun ihr Gericht erhalten. Dieses wird durch die „Heiligen“ vollzogen, wie es Paulus im 1.Korintherbrief schildert, das bedeutet durch die Versammlungsvorsteher:

 

(1. Korinther 6:2, 3)  Oder wißt ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch die [[(neue)]] Welt gerichtet werden soll, seid ihr da nicht geeignet, ganz geringfügige Dinge rechtlich [[(in diesem alten System gemäss Gottes Normen)]] zu entscheiden? 3 Wißt ihr nicht, daß wir [[(die Apostel)]] Engel [[(gr. aggelos = Boten; Älteste, Vorsteher, Versammlungsrichter)]] richten werden? [[(Weil sie ihre Richterpflichten nicht wahrgenommen haben)]] Warum also nicht Dinge dieses Lebens?

 

Dieses Richten war, ist  und bleibt als menschliches Gericht  erhalten, aufgrund Gesetzesverletzungen auch während des Millenniums! Was ändert ist die Oberaufsicht, die ungerechtes Gericht unmittelbar verurteil und fehlbare Richter zur Rechenschaft ziehen wird.

 

Jeder der Auferstandenen aber muss am Ende des Millenniums im Schlussgericht selbst noch vor Jehova Rechenschaft ablegen! Nur wer des Schlussgericht besteht, weil sein Name in der „Buchrolle des Lebens des Lammes“ eingetragen ist und nicht zufolge schweren Vergehens daraus ausgelöscht wurde: Der erhält den vollen Lohn, den Eingang zum wahren „ewigen Leben“, das erst am Ende des Millenniums im inzwischen erdenweite aufgerichteten Paradies gegeben wird!

 

Göttliches Rechtssystem
 

Im ersten Haupttitel wird uns vor Augen geführt, dass es in Wirklichkeit zwei Haupt-Gerichtstage Gottes gibt: Der Beginn kommt bei der Frühauferstehung der Apostel [B1], die nun Gottes Königreich auf der Erde vertreten und der Verurteilung der heute herrschenden Priesterschaft in unterschiedlichsten Religionen, die zur „ewigen Abschneidung“ bestimmt werden: In geistigem Sinn bei Jesu Wiederkehr ihr Todesurteil empfangen (Off 11:11-13).

 

E-Buch: Harmagedons Endgericht, ÜbersichtDas erste allgemeine Endgericht das etwas später folgt betrifft die Lebenden (Mat 25:31-46). Kurz darauf die Auswahl der Verwaltung, sowohl innerhalb der von Jesus am Gerichtstag erwählten „Schafe“, den „Überrest“ zur Vollzahl, deren Zahl der Toten von den 144.000 abgezählt wurden. Diese auserwählt noch Lebenden zählen zu mit zu den insgesamt „Versiegelten“.

 

Niemand kennt jene Zahlen ausser der Vater und der Sohn und dann den Aposteln, der „Frau des Lammes“ die doch als Richter Anteil beim Versiegeln haben, jeder für 12.000 verantwortlich sein wird.

 

Die Einweihung zu Priestern und Königen, der über eine gewisse Anzahl von Städten erfolgt am „Tag“ des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, beginnend dreissig Tage nach Harmagedon, am 1.Tischri und dauert acht Tage.

 

(2. Mose 28:41)  Und damit sollst du [[(Moses zu Beginn, ebenso Jesus am Ende, zum Beginn des Millenniums)]] deinen Bruder Aaron [[(nun die Apostel)]] und seine Söhne [[(nun die 144.000)]] mit ihm bekleiden, und du sollst sie salben und ihre Hand mit Macht füllen und sie heiligen, und sie sollen mir als Priester dienen.

 

Diese Einweihung zu Priesterkönigen bildet die Vorbereitung dazu, dass Jesus sieben Tage danach am 1.Tag des Erntefestes Jehova die Auserlesenen „Erstlinge“, das „Israel Gottes“ als „heilige Gabe“ der „Erstlinge“ darbringt!

 

Drei Passahfeier, wo Jehova Gericht hält
  

Im zweiten Hauptkapitel dreht es sich um den Ablauf des Endgerichtes, das im „Inneren des Hauses Gottes“ beginnt, bei der pseudochristlichen Priesterschaft, die dasselbe Urteil der „Gehenna“ erhalten, wie bei Jesu Tod die Pharisäer und Schriftgelehrten.

 

Ein Rückblick auf das Gericht der Sintflut, wo bereits weitere göttliche Gerichte vorhergesagt wurden. Von nun an durfte der Mensch Fleisch von „reinen Tieren“ essen, jedoch ohne dessen Blut! Betreffs Menschenblut das unschuldig vergossen wurde wird kommendes Gericht erwähnt.

 

Bluwurst: Blutgenuss steht unter Gottes Todesstrafe! (1. Mose 9:4-6)  Nur Fleisch mit seiner Seele — seinem Blut — sollt ihr nicht essen. 5 Und außerdem werde ich euer Blut, das eurer Seelen, zurückfordern. Von der Hand jedes lebenden Geschöpfes werde ich es zurückfordern; und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, der sein Bruder ist, werde ich die Seele des Menschen zurückfordern. 6 Wer Menschenblut vergießt, dessen eigenes Blut wird durch Menschen vergossen werden, denn im Bilde Gottes hat er den Menschen gemacht.

 

Wer Blut geniesst oder unschuldiges Menschenblut vergiesst hat Gottes Strafgericht zu erwarten. Im Gesetzesbund mit Mose wurde für Israel die Gebote und Strafbestimmungen festgehalten. Christen und vor allem deren Führer müssten sein Jesus Auftrag gab dasselbe GESETZ erdenweit verkünden. Wurde dieses Gebot aber gehalten?

 

Jeder Versammlungsvorsteher als Ältester und jeder Priester oder Hirte muss Rechenschaft über seine Herde ablegen.

 

Was geschieht weiter nach dem Tag der Urteilsvollstreckung? Erst am Ende der fünfundvierzig Tage danach, wenn Jesus dem Vater die Eingeweihten Priesterkönige übergibt und diese nun oben auf der Mauer des Tempelberges Zion von der anwesenden „grossen Volksmenge“ bejubelt werden, die inzwischen in „einem Nu“ umgewandelt wurde und die Worte des Hauptredners, Jesu in Hebräisch klar verstehen.

 

(Offenbarung 14:1-5)  Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen. 2 Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen begleiteten. 3 Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte dieses Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft worden sind. 4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Die Zuhörer verstehen dieses Lied zufolge der Einpflanzung der „reinen Sprache“ in ihr Hirn.

 

Das Gemisch religiöser Führer im "Bild des wilden Tieres" Auch im dritten Teil der Hauptstruktur geht es bereits im Titel um die „Urteilvollstreckung gemäss dem Rang“. Die Religionen, die im „Bild des wilden Tieres“ (WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS“) vereint sind müssen durch die UNO, das siebenköpfige „wilde Tier“ und deren „zehn (gekrönte) Hörner“, die Nationen vernichtet werden.

 

Zuvor, erfolgt die Trennung von „Schafen und Böcken“ aller Nationen vor Jesu Angesicht, da ja alle die der Aufforderung „geht aus ihr hinaus, mein Volk“ nicht nachgekommen sind an den „Wehen“ der zu vernichtenden „Hure Babylon die Grosse“ teilhaftig werden

 

Gott hat für Menschen wie für Engel eine Rangordnung, was Erfolg und Misserfolg berücksichtigt. Jesu sprach die an, als er in der Bergpredigt über das GESETZ, dessen Einhaltung und Belehrung wie auch dessen Ablehnung und Weiterverbreitung hin zum Gesetzesbruch erklärte:

 

(Matthäus 5:18-20)  Eher würden [[(die alten)]] Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Dieses eingehen „in das Königreich Gottes“ hat mit der Übergabe der Verwaltung an Jehova, am 15.Tischri zu tun. Wenn Jehova die Umwandlung „in einem Nu“ vorgenommen hat und nun auch Sein Volk der „grossen Volksmenge“ in vollkommener Unversehrtheit anerkannt wird.

 

(1. Korinther 15:51-53)  Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn das, was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen.

 

Den Schriftgelehrten und Pharisäern drohte Jesus die "Gehenna" anDeutlich werden als Geringste, im negativen Sinn die „Schriftgelehrten und Pharisäer“ genannt. Die stehen im Rang an letzter Stelle, jener der „Gehenna“ am Ende des Millenniums zum Schlussgericht und „ewiger Abschneidung“! Was damals in den Tagen Jesu auf Pharisäer, Sadduzäer, Herodianer als Sekten des prophetisch festgelegten Glaubens galten sind heutige Sekten, beginnend mit der grössten, der Katholischen Kirche, dann den Orthodoxen, Protestanten und Evangelikalen: Keine lehrt Gottes Gebote mit aller Ernsthaftigkeit und den wahren Folgen derer Übertretung!

 

Die erste Verurteilung erfolgt vorab den christlichen Führern, die Jeus bei seiner Wiederkehr ablehnt, jene „siebentausend“ die dem ersten von fünf grossen geistigen Erdbeben der Endzeit zum Opfer fielen: „Und in jener Stunde ereignete sich ein großes Erdbeben, und ein Zehntel der Stadt [[(deren Vorsteher)]] fiel; und siebentausend Personen [[(7000 = deren Vollzahl)]] wurden durch das Erdbeben getötet, und die übrigen gerieten in Furcht und verherrlichten den Gott des Himmels.“ (Off 11:13).

 

(Matthäus 7:21-23)  Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Jeder muss sich fragen, ob er selbst Jesu Gebote wirklich gehalten und gelehrt hat.

 

----------------------------------------------

 

Ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis des NEWSLETTERS zeigt Dir, wie die Haupt- und Unterthemen die unterschiedlichen Aspekte dieses so gewichtigen Themas behandeln. Wir lernen auch hier Gottes Logik erkennen, anstelle religiöser Mystik, wie sie uns die Kirchen lehrten!

 

Die Details finden wir im folgenden Haupttitel: „5.3.4    Urteilsvollstreckung an ‚Babylon der Grossen‘, an den ‚untreuen Sklaven‘, den ‚Böcken‘ und den Nationen   23“ Wie in allen übrigen Fällen geben in der ganzen Schrift zerstreute Textstellen das jeweilige Teilbild: Vergehen, Urteil, Strafvollstreckung an all jenen, die Gottes Vorkehrung zur Sündentilgung missachtet haben!

 

Gottes Vorkehrung zur Sündenvergebung wahrnehmen!
  

Beim letzten Thema geht es um die positive Rangordnung der Auferstehung: Vorab der Auserwählten nach Jesus, den Aposteln die im 2.Rang als der „Braut, der Frau des Lammes“ stehen und dann im 3.Rang die der „Erstauferstandenen“, die zu den künftigen Priesterkönigen zählen. Im 4.Rang während des Millenniums folgen die „Gerechten und Ungerechten“, zum „Leben oder zum Gericht“.

 

Feuersee: Der zweite Tod aus dem es keine Auferstehung gibt; vollständige VernichtungErst im Schlussgericht am Ende des Millenniums kommen diejenigen, welche Jesus der „Gehenna“ übergeben hatte, der „ewigen Abschneidung von den Lebenden“ zur Strafvollstreckung im „zweiten Tod“, dem „Feuersee“. Dies bedeutet der fünfte und letzte Rang.

 

Gottes Logik des Ablaufs der Ereignisse, noch jene Verschlüsselung in der Symbolik die Er verwendet, sie waren oder sind nicht ewigwährende Geheimnisse, sondern wurde in anderen Teilen der Bibel seit Beginn stufenweise deutlich erklärt. Was die Endzeit betrifft müssen erst die Vorhergesagten Ereignisse und deren Verursacher bekannt sei, um Schlussfolgerungen zu treffen. Es brauchte allerdings Nachforschung und eine starke, unermüdliche Liebe zur Wahrheit, um die Teilbilder aufzubauen, welche die konkreten Aussagen ergeben und Anstrengung sie dem Gesamtbild einzureihen.

 

Jeder Einzelne muss sich selbst Anstrengen die Teilbilder zu erkennen, um sie im eigenen Gesamtbild des Geistes einreihen zu können. Jedem der Gott um Seinen Geist bittet wird sein Bitten mittels eigener Anstrengung erfüllt! Jesus erklärte hierzu:

 

(Lukas 11:13)  Wenn nun ihr, obwohl ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wißt, wieviel mehr wird der Vater im Himmel denen heiligen Geist geben, die ihn bitten!“

 

Lassen wir nicht nach im Bitten!

 

---------------------------------------------

 

Das Studium des Inhaltsverzeichnis dies vollkommen überarbeiteten NEWSLETTERS hilft Dir Dich tiefer mit den Aussagen zu beschäftigen, in welcher Beziehung sie aus biblischer Sicht uns und unser Verhalten heute betreffen!

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

 

5.3          Jehovas gerechten Richter nachahmen  4

5.3.1            Das Gericht an diesem und am kommenden System   4

5.3.1.1         Michelangelos Bild in der Sixtinischen Kapelle: Das „Jüngste Gericht“ 4

5.3.1.2         Nach der Sintflut: Zwei weitere erdenweite Gerichte mit unmittelbarer Urteilsvollstreckung vorhergesagt! 6

5.3.1.3         Harmagedons Endgericht an diesem System   7

5.3.1.4         Vorsteher haben vor Jesus und den Aposteln Rechenschaft über ihre Herde abzulegen! 8

5.3.1.5         Treue Sklaven“ werden erst zum Ende offenbar gemacht! 10

5.3.2            Das Endgericht fängt beim „Hause Gottes“ an  11

5.3.2.1         Die Augen Gottes beobachten die ganze Erde  11

5.3.2.2         Satan und Dämonen als Falschankläger 12

5.3.2.3         Moses als Ankläger Israels und Gott selbst als Hauptzeuge im Gericht! 13

5.3.2.4         Menschliche Ankläger dürfen kein falsches Zeugnis ablegen! 14

5.3.2.5         Wer wird gegen Gottes Auserwählte Klagen erheben?  16

5.3.3            Urteil und Urteilsvollstreckung gemäss dem Rang  16

5.3.3.1         Urteil über „Babylon die Grosse“ und deren Plagen  16

5.3.3.2         Trennung von „Schafen und Böcken“ an dem von Gott vorherbestimmten Gerichtstag  19

5.3.3.3         Lohn oder Strafe an Vorstehern durch den Herrn der Ernte  20

5.3.4            Urteilsvollstreckung an „Babylon der Grossen“, an den „untreuen Sklaven“, den „Böcken“ und den Nationen  23

5.3.4.1         Urteilsvollstreckung an „Babylon der Grossen 23

5.3.4.2         Die UNO als Gerichtsvollstrecker Gottes  24

5.3.4.3         Urteilsvollstreckung an den „unnützen Sklaven“ und den „Böcken“ in Harmagedons Endschlacht 26

5.3.5            Während des „letzten Tages“ kommt die Auferstehung jener, die zu Jesus gehören  28

5.3.5.1         Das Problem des Hymenäus ist das Problem christlicher Kirchen! 29

5.3.5.2         Die Rangfolge in der Auferstehung der Toten  29

5.3.5.3         Die Frühauferstehung der Apostel am „letzten Tag“ oder am „jüngsten Tag“?  31

5.3.5.4         Die Erstauferstehung der Verstorbenen der 144.000 Mitkönige Jesu  32

5.3.5.5         Auferstehung in Unverweslichkeit und „Umwandlung in einem Nu“ des Überrests

 

 

Hat die Lektüre des Inhaltverzeichnis des VEWSLETTER Deinen Interesse an diesem oder jenem Punkt erreicht?

Wir nähern uns der Urteilsvollstreckung dieses Gerichts und sehr viele Leser nehmen davon Kenntnis und suchen aufgrund biblischer Vorhersagen klare Antworten. Jesus hatte deutlich erklärt, dass die zu erwartenden „Zeichen“ nicht von ihm stammen, sondern durch Satans System hervorgerufen werden.

 

Kennst Du, lieber Bruder, liebe Schwester, liebe Interessierte worauf du selbst bei der Beobachtung der Welt und ihrem zunehmend gottloseren Verhalten achten musst? Wo liegt Dein nächster „Schutzplatz“ um Gottes Gericht zu entgehen, nicht bloss der „grossen Drangsal“? Kennst Du die vorhergesagten Konsequenzen und könntest Du sie verlässlich auf der Zeitachse einordnen, wann wo, wie die vorhergesagten Dinge geschehen müssen?

 

Jehovas gerechten Richter nachahmen

 

2.Teil:  Das Endgericht an diesem und das Schlussgericht am kommenden System

 

Gefahr eines Nuklearkrieges? Die Schweiz, hier Luzern ist darauf vorbereitet! Dass wir in aufregenden und gar höchst gefährlichen Zeiten leben und darum Befürchtungen der Bürger aller Länder zunehmen braucht uns nicht zu verwundern! Die Karte zeigt, wo die insgesamt 13 Bürgerschutzbunker in der Kleinstadt Luzern im Zentrum der neutralen Schweiz liegen, dies, ausser den Tausenden Privatbunkern unter jedem der Häuser, wo Lebensmittevorrat obligatorisch gelagert werden muss: Notvorrat. Warum ist die kleine Schweiz, die zudem Neutral ist und weder der EU noch der UNO angehören sich der Gefahr eines Nuklearangriffs seit vielen Jahrzehnten bewusst und handelte in Voraussicht weise?

 

Wir treiben auf den Höhepunkt zu, den die Bibel die „grösste Drangsal aller Zeiten“ umschreibt, was sachlich bedeutet, dass sowohl der erste wie der zweite Weltkrieg und auch der „kalte Krieg“ bedeutend geringere Ausmasse hatte! Allein der zweite Weltkrieg forderte direkt an die 60 Millionen an Menschenleben!

 

Im Kalten Krieg wurden durch Russlands Diktator Stalin im Gulag mehrere Millionen in Arbeitslagern zu Tode gebracht. Die chinesische kommunistische Einheitspartei brachte es unter der Führung Mao-Tse-tungs bis zu 76 Millionen ermordete! [1]

 

Das Schwarzbuch des KommunismusStéphane Courtois, 51, ehemals militanter Maoist, Professor für Politik an der Universität Nanterre bei Paris, gab 1997 das "Schwarzbuch des Kommunismus" mit heraus, in dem er die Kommunismus-Opfer auf weltweit fast 100 Millionen Tote beziffert. [2]

 

All dies zusammengenommen ist im Vergleich zu dem, was kurz vor dem Ende des Systems geschehen muss eher eine geringe Sache. Nur aufgrund Gottes eigenem Eingreifen wird der Zerstörungswahn ein Ende finden! Jesus erklärte, was nicht bloss ein lokales sondern erdenweites Geschehen sein wird:

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Der Höhepunkt kommt somit erst nach dem Gerichtstag und nach der Versiegelung des Überrests! Wie nahe wir diesem Wahnsinn der Weltenführer sind, dies zeigt uns der Artikel im Tagesanzeiger vom 10.8.2017 aus Zürich, betreffend der überbordenden Drohungen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong-un trefflich.

 

Nordkoreas neuster Test einer Langstreckenrakete könnte bis zu 10.000 Kilometer jedes Ziel auf der Nordhalbkugel der Erde erreichen! Damit ist ein Grossteil der USA bedroht aber auch ganz Europa komplett im Bereich eines Angriffs! Bedenken wir, dass die Europäische Union auch Teil der NATO bildet, bei einem einseitigen Einsatz der USA als Partner zur Unterstützung verpflichtet ist! Wer löst den Erstschlag aus, fragen sich viele verunsicherte Menschen: Das bereits aufgestellte „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ lauert darauf den angekündeten Schaden zu verursachen!

 

Trumps gefährliche Krawallstrategie  [3]  Tasgesanzeiger CH 10.8.2017

 

War Donald Trumps Drohung gegen Nordkorea nur das Getöse eines Angebers, oder war sie ernst gemeint? Beides wäre beunruhigend.

 

Präsiden Trum und Kim Jong-un rollen die Erde hin zur Klippe     Am Dienstag konnte man Donald Trump erleben, wie er diese Sätze sagte: «Nordkorea sollte den Vereinigten Staaten nicht noch einmal drohen. Sie werden sonst ein Feuer und einen Zorn zu spüren bekommen, wie die Welt es noch nicht gesehen hat.» Zeitgleich konnte man am Dienstag auch den US-Präsidenten erleben, der diese Sätze sagte: «Nordkorea sollte den Vereinigten Staaten nicht noch einmal drohen. Sie werden sonst ein Feuer und einen Zorn zu spüren bekommen, wie die Welt es noch nicht gesehen hat.»

 

Das Problem: Donald Trump ist der US-Präsident.

   Und die Welt kann sich nun aussuchen, für was sie diese Sätze halten will: für das Getöse eines notorischen Angebers, der immer in Superlativen redet; oder für eine ernsthafte Drohung des Präsidenten und Oberbefehlshabers der Welt- und Atommacht USA mit einem massiven Militärschlag gegen Nordkorea.

 

Beide Deutungen sind beunruhigend.

   War die Warnung Richtung Pyongyang nur typisches trumpsches Gepolter, dann hat der Präsident völlig unnötig Benzin in einen Konflikt gegossen, der ohnehin lichterloh brennt. Normalerweise ist es Nordkoreas stalinistischer Diktator Kim Jong-un, der den USA und Südkorea mit Feuer und Vernichtung droht. Dass Trump nun auf diesem martialischen Niveau antwortet, stärkt nicht das Vertrauen, dass er ein kühler Krisenmanager ist. Trump hat sein Leben lang nach der Devise gehandelt, dass jeder Angriff mit doppelter Härte vergolten werden muss, zumindest rhetorisch. Als er noch Immobilienhändler in New York war und ein Liebling der Klatschpresse, war diese Krawallstrategie eher amüsant als gefährlich. Nun, da Trump es in Person von Kim Jong-un mit einem skrupellosen Gewaltherrscher zu tun hat, der über Atomwaffen und Langstreckenraketen verfügt, steht mehr auf dem Spiel.

 

Nordkoreas  ICMB kann inzwischen Europa völlig abdecken!Notfalls einen Präventivschlag gegen Nordkorea

   Aber es ist auch denkbar, dass Trumps scharfe Worte kein Gepluster waren, sondern tatsächlich eine politisch-militärische Absichtserklärung des Präsidenten: Die USA werden sich von Nordkorea nicht weiter durch Raketen- und Atomwaffentest bedrohen lassen. Sollte Kim Jong-un weitermachen, dann werden die USA darauf militärisch reagieren. Schon vor knapp 20 Jahren hatte Donald Trump in einem Interview wissen lassen, dass er notfalls einen Präventivschlag gegen Nordkorea befürworten würde. Damals interessierte das freilich niemanden.

 

Heute ist das anders.

   Und was eine amerikanische Militäraktion gegen Nordkorea zur Folge haben könnte, ist den meisten Militärexperten klar – nicht zuletzt denen im Pentagon, das Zehntausende Soldaten in Südkorea stationiert hat. Nordkorea könnte bereits mit konventionellen Waffen einen verheerenden Gegenschlag gegen Südkorea führen. Genau das ist der Grund, warum bisher alle US-Regierungen zwar stets betont haben, die militärische Option liege auf dem Tisch, aber insgeheim entschlossen waren, sie bloss nicht anzurühren.

 

   Trump scheint in dieser Hinsicht weniger skrupulös zu sein. Das mag auch daran liegen, dass Nordkorea in den sechs Monaten seit seinem Amtsantritt die Arbeit an einsatzfähigen Nuklearwaffen und die Provokationen gegenüber Amerika erheblich verstärkt hat. Die Gefahr, dass eine nordkoreanische Rakete mit einem Atomsprengkopf amerikanisches Gebiet erreicht, war bis vor einigen Monaten eher theoretisch. Inzwischen aber hat Pyongyang entsprechende Langstreckenraketen getestet. Zudem verfügt das Regime angeblich über einen Nuklearsprengkopf, der klein genug ist, um ihn auf ein solches Geschoss zu montieren. Die USA sehen darin wohl zu Recht eine neue Qualität der Bedrohung, die auch vernünftige Sicherheitspolitiker in Washington für sehr brisant halten.

 

   Als Trump sein Amt antrat, hoffte er zunächst – und hatte er wohl aus Peking auch zugesagt bekommen –, dass China mehr Druck auf Pyongyang ausüben wird. Ohne Pekings Hilfe könnte Kims Regime nicht überleben. China hat zwar auch die Nase voll von dem provokanten Verbündeten und macht bei dessen Bestrafung und Isolierung durch UNO-Sanktionen mit. Aber Peking will nicht, dass Kim stürzt. Insofern sind dem Druck, den es ausübt, Grenzen gesetzt. Das musste Trump in den vergangenen Wochen erfahren. Nachdem er China zuerst überschwänglich für seine Hilfsbereitschaft bei der Eindämmung Nordkoreas gelobt hatte, klagte er vor kurzem, wie enttäuscht er jetzt von Peking sei.

 

Gibt es ein Privatduell mit Atomwaffen zwischen USA-Präsident Trump und N0ordkoreas Diktator Kim Jong-un?Bitte kein Privatduell

   Wie nahe die USA an einem Militärschlag gegen Nordkorea sind, ist freilich schwer zu sagen. Trumps Warnung war ja ebenso scharf wie vage. Aus seinen Sätzen erschliesst sich nicht präzise, welche Handlung Nordkoreas eine militärische Antwort der USA auslösen würde. Er sprach nur allgemein von weiteren Drohungen, liess jedoch offen, ob er damit neue Raketen- und Sprengkopftests meinte oder auch das übliche kriegerische Propagandagetöse aus Pyongyang. Die nordkoreanischen Staatsmedien berichteten postwendend, Pyongyang erwäge, die westpazifische Insel Guam unter Beschuss zu nehmen. Das Eiland ist US-Territorium, das amerikanische Militär hat dort wichtige Stützpunkte. Das war zweifellos eine Drohung, die aber von Trump unbeantwortet blieb.

 

   Und in Wahrheit gibt es in Washington, bei den US-Bürgern und unter Amerikas Verbündeten keinerlei Appetit auf einen Krieg mit Nordkorea. In der US-Hauptstadt fand sich am Dienstag und Mittwoch kein einziger Politiker von Rang, der Trump unterstützte. Im Gegenteil: Selbst Falken wie der republikanische Senator John McCain mahnten den Präsidenten, keine leeren Drohungen auszustossen und so den Konflikt anzuheizen. Ähnlich äusserten sich etliche ehemalige Verteidigungsminister. Sie warnten Donald Trump davor, aus dem Konflikt einen persönlichen Streit mit Kim Jong-un zu machen, in dem der US-Präsident – wie der frühere Minister Leon Panetta es ausdrückte – «seine Männlichkeit» beweisen wolle.

 

   Andere Aussenpolitiker wiesen auf das offensichtliche – und altbekannte – Dilemma hin, in das sich Trump mit derart scharfen Äusserungen manövriere. Sie erinnerten an Präsident Barack Obama, der Syriens Machthaber Bashar al-Assad vor dem Einsatz von Giftgas gewarnt und dann, als diese «rote Linie» überschritten wurde, nicht militärisch reagiert hatte. Das habe der Glaubwürdigkeit Obamas und der USA geschadet. Je heftiger jetzt die Drohungen seien, die Trump an Nordkorea richte, desto grösser werde aus Gründen der Glaubwürdigkeit und des Prestiges der Druck, später auch zuzuschlagen – zumal Trump kaum etwas so hasst, wie als schwach oder lächerlich zu gelten.

 

   Man könnte es auch so sagen: Egal, wie man Trumps Satz nun interpretiert – Donald Trump hat den US-Präsidenten in eine sehr gefährliche Lage gebracht. (Tages-Anzeiger)

 

   Erstellt: 10.08.2017, 06:38 Uhr

 

Als ob ein drohender Krieg im Fernen Osten nicht schon reichen würde, um den ruhigen Schlaf zu stören, sind noch ganz andere Probleme die sich aufgeblasen haben und zu platzen drohen!

 

Nur weltkrieg II kann sie noch rettenUm von diesen abzulenken wäre ein dritter Weltkrieg für die meisten Führer von Ländern an der Schwelle des Zusammenbruchs eine willkommene Ablenkung von internen Problemen!

 

Der Nordkoreakrieg II könnte wie ein Lauffeuer den mittleren Osten erreichen, wo die Mullahs in Iran mit demselben Problem spielen, Mittel- und Langstreckenraketen mit nuklearen Sprengköpfen auszustatten, um die Nation Israel und den anderen Hauptfeind, Saudi-Arabien und deren Herrscher von der Landkarte weg zu wischen.

 

Hobsbown: Wie man die Welt verändertDer Islam kennt genauso wenig Skrupel wie der Nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un, der seinerseits wie seit den Tagen des Vaters und Grossvaters danach eifert, Mao-Tse-tungs Erfolgskurs des absolutistischen Kommunismus zu kopieren. Wir stehen wiederum an der Schwelle einer erdenweiten Katastrophe, möglicherweise gar dem Untergang für alles höherentwickelte Leben!

 

Die Bibel mit ihren Vorhersagen, dass Gott rechtzeitig einwirken wird, um zu verhindern, dass Sein Eigentum, der Planet Erde zerstört wird, dies löst bei echten Christen Vertrauen aus.  Die Prophezeiungen sind verlässlich, sowohl für die, welchen „ewiges Leben“ verheissen ist, wie auch den anderen mit ihrer Kennzeichnung „666“, denen „ewige Abschneidung von den Lebenden“ bevorsteht!

 

Die feststehende Hoffnung auf Rettung für die einen und die Drohung Gottes gegenüber Seinen Widersachern, sie wurden bereits vor Tausenden von Jahren im Hinsicht auf die heutige Zeit geäussert: Nichts als leere Worte, erklären die Gegner. Es sind wie den beiden oben zitierten zwei Streithähnen letzte Warnung, vom „Besitzer der Erde“, um diese für die Ewigkeit zu erhalten! Nahum musste zur Zeit von Assyriens Grossmacht warnend erklären:

 

Assyrisches Imperium: Vorläufer des letzten der Muslime gegen Israel? (Nahum 1:1-3)  Der prophetische Spruch gegen Nịnive [[(damalige Hauptstadt Assyriens)]]: Das Buch der Vision Nạhums, des Elkoschịters:

2 Jehova ist ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert und Rache nimmt; Jehova nimmt Rache und ist zum Grimm geneigt. Jehova nimmt Rache an seinen Widersachern, und er grollt seinen Feinden. 3 Jehova ist langsam zum Zorn und groß an Kraft, und keineswegs wird sich Jehova davon zurückhalten zu strafen. In verderblichem Wind und im Sturm ist sein Weg, und das Gewölk ist der feine Staub seiner Füße.

 

Ninive war die Hauptstadt Assyriens, welches Land als Syrien unter Assad nun erneut kriegserprobt und gestärkt durch Russland bei der kommenden, prophezeiten letzten Invasion Israels eine Schlüsselrolle spielt. Dies steht in Verbindung mit dem Iran, den Hisbollah im Libanon und den Palästinensern wie auch Hamas im Gazastreifen: Der „König des Nordens“ (der kommunistische Block) liefert denen Garantie der Hilfestellung, wie er es bereits in Syrien manifestierte und Waffen. Präsident Putin wünscht sich fest Weltmacht Nummer Eins zu werden und Kontrolle über Jerusalem zu erhalten. Dazu benötigt er den Islam als „Streitarme“ gegen Juden wie gegen Christen. 

 

Wer davon ausgeht, dass eine Eskalation und ein Krieg mit Nordkorea wenig oder nichts mit dem Nahen Osten zu tun habe, der irrt gewaltig Was Nuklear- und Raketenbau angeht hat der Iran direkte Beziehungen zu Nordkorea und darüber wachend steht Russland!

 

Risiko? Auf Nummer sicherAber es lauern an allen Ecken und Enden weitere Gefahren, deren wir uns bewusst sein sollten, um uns bestmöglich zu schützen:

 

(Sprüche 27:12)  Der Kluge, der das Unglück gesehen hat, hat sich verborgen; die Unerfahrenen, die weitergegangen sind, haben die Strafe erlitten.

 

Beachten wir nun, wie Deutschen Banken in ihrer desaströsen Lage mit nahezu den meisten Banken Europas durchaus als Ausweg sich einen Krieg herbeiwünschen, um von ihren eigenen katastrophalen Lage abzulenken. Da stehen ihnen im selben Wunsch die überschuldeten Politiker, welche im selben Netz gefangen sind in nichts nach. Natürlich wird das Bild ewig währenden „Friedens und Sicherheit“ dem schnellgläubigen Volk vorgegaukelt: „Wir haben alles im Griff“, während ihnen mehr und mehr Optionen den Fluss heruntergehen.

 

Dass uns Banken, die Politiker, die Religionsführer und die Wirtschaftselite allzu oft für dumm verkaufen ist an sich nichts Neues, sondern gewohntes Alltagsverhalten derer, die uns als Konsumenten uns Sklaven missbrauchen, indem sie uns Dinge andrehen, die von Giftstoffen verseucht sind oder der Umwelt schaden, unsere Stimmen an der Urne erheucheln und ihre Kirchen als einzigen Rettungsanker unserer Gebete anbieten.

 

Banken schweigen über das Volumen  des  EinlagesicherheitsfondsWas nun ist mit den Banken und ihrer Sicherheit unserer Spareinlagen? Die Inflation frisst doch bereits mehr an unserem Ersparten wie die mickrigen Zinsen, die gar negativ sein können! Staatlich geführter Diebstahl an den Bürgern, Banken sind Nutzniesser.

 

Der folgende Artikel sollte uns zum Nachdenken anregen:

 

Ja, durch die gesteuerten Mainstream-Medien werden wir von der drohenden wahren Finanzkrise bestimmt nichts erfahren, wo doch die Börsen von einem Hoch zum andern springen: Reine Show jener, die mit unserem Geld spielen und uns als dummen zahlenden Dritten mittels ständig steigenden Steuern, immer geringerem Gehalt und drohenden Enteignungen in ihrer Sklaverei halten.

 

Spareinlagen bei Deutschen Banken sind nur zu 0,34 Prozent abgesichert!  von Markus Miller [4]

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

   wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Das waren einst die Worte Angela Merkels auf dem Höhepunkt der letzten großen Finanzkrise im Jahr 2008. Vertrauen Sie auf diese gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro? Falls ja, sollten Sie sich einmal mit den Zahlen im Detail beschäftigen, die hinter den angeblichen Garantieversprechen der Politiker und Banken stehen.

 

   Die Bürger werden in der Scheinsicherheit gewogen, dass ihre Bankeinlagen pro Bank und Kunde bis zum Betrag von 100.000 Euro abgesichert sind. Das gesetzliche Garantieversprechen ist allerdings das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt ist. Das belegen die erschreckenden aktuellen Zahlen der Europäischen Bankenaufsicht überdeutlich.

 

Ssicherheit deutschre Banken: Besser Bargeld direkt in den Abfall werden?Die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro ist eine Farce

   Eine Garantie macht nur dann Sinn, wenn diesem Versprechen auch eine belastbare Sicherheit gegenübersteht. Die EU verlangt, dass bis zum Jahr 2024 die Geldtöpfe, die als Sicherheit für die Einlagengarantie dienen, zu 0,8 Prozent gefüllt sein müssen. Lediglich Banken in Norwegen, Schweden, Finnland, Tschechien, Polen und Rumänien erfüllen dieses eh schon äußerst fragwürdige Ziel bislang.

 

   In Deutschland hingegen sind die Sicherungsfonds der Banken im Verhältnis zu den Spareinlagen nur zu 0,34% gefüllt. Das bedeutet im Klartext der nackten Zahlen: Zur Deckung der angeblichen Einlagengarantie von 100.000 Euro sind gerade einmal 340 Euro vorhanden!

 

Wir befinden uns nach wie vor in einer ungelösten Systemkrise der Banken!

   Das verdeutlichen nicht nur die Sicherungsdefizite bei den Spareinlagen deutscher Banken, sondern auch eine Vielzahl weiterer, massiv negativer Entwicklungen in der internationalen Bankenbranche. Nur das billige Geld, das die Notenpressen auf Hochtouren drucken, hält unser Banksystem noch am Leben.

 

Seit 2013 wurden in Russland 338 Banken geschlossen

   Mitte Juli kam es zur Pleite einer der größten russischen Banken. Die Jurga Bank wurde unter staatliche Aufsicht gestellt. Das ist der größte Versicherungsfall in der russischen Finanzgeschichte. In den Medien habe ich kaum etwas darüber gelesen. Vielleicht weil – abgesehen von der Größe der Bank – dieser Vorgang nichts Ungewöhnliches mehr ist. Denn seit 2013 wurden in Russland sage und schreibe 338 Banken geschlossen.

 

Italien und die Europäische Union kaschieren und verschlimmern wieder einmal die EU-Bankenkrise

   In Italien gingen mit der Veneto Banca und der Banca Populare di Vicenza zuletzt ebenfalls zwei weitere Banken pleite. Sehr schnell wurden diese seitens der EZB als nicht systemrelevant eingestuft, so dass der italienische Staat – auf Kosten der Steuerzahler – für die Abwicklung bzw. Rettung zuständig ist. So wird die bestehende EU-Bankenkrise einfach wieder einmal kaschiert. Die Banken-Bombe die früher oder später platzen wird quillt dadurch nur noch mehr an.

 

Erinnern wir uns, wie der Staat Deutschland in der Wirtschaftskrise die Hyperinflation nutze, um seine Bürger um jeden Cent zu bringen und die überbordende Last die Kriegsschulden gegenüber den Siegermächten zu erfüllen?

 

DER WEG - "Briefe an Brüder" als SPAM disqualifiziert? Wer hat die Zensur in seiner Hand?Das war die optimale Ausgangslage für den Diktator Hitler, der Deutschland wiederum Grösse versprach! Kommt uns dies nicht bekannt vor, die Worte Donald Trumps: „I will make America great again“. Das wird ohne Krieg wohl kaum gelingen!

 

Themawechsel: Ein weiteres sich ständig verschärfendes Problem ist die Kontrolle des Staates jedes seiner Bürger, sein Spionieren in jede Form der Aktivität seiner Bürger und zunehmender Einschränkungen!

 

Mit welcher Macht die Internetanbieter bereits in die freie Kommunikation eingreifen haben wir und unsere Leser selbst bereits 2015, am 28. Juni die Erfahrung gemacht: Annähernd sämtlich E-Mails nach Deutschland wurden als SPAM zurückgewiesen. Wir schrieben damals:

 

Bariloche,  21. August 2015

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/09/Spam_can.png/300px-Spam_can.pngIn eigener Sache: Wie wir schon früher festgestellt haben und beanstandeten, ist die Freiheit Glauben auszuüben und mit anderen Erkenntnis zu teilen immer mehr von staatlichen Eingriffen betroffen. Inzwischen sind es gar Privatunternehmen die bestimmen, was „SPAM“ (von einer Büchsenfleisch-Marke übernommene Bezeichnung: SPiced hAM) ist oder was gewichtige Information sei. Computer erfüllen diese Arbeit auf Grund von vorgegebenen Kriterien und nicht durch menschliches Unterscheidungsvermögen!

 

Wir möchten uns bei all denen entschuldigen, die unsere regelmässigen Leser sind und zufolge solcher Aktionen wie die Nachstehende beim letzten Versand gesperrt sind, ohne dass der Empfänger dies überhaupt weiss oder anordnete:

 

https://console.mailchannels.net/static/images/mailchannels-insights-406x50px.png

Blocked by MailChannels

Date:

2015-08-11T21:58:15.000Z

From:

info@harmagedon.com.ar

To:

xxx@bsk-mail.de

Subject:

AW: Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten! 2.Teil: Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 7 bis 12: Gottes Zorn kommt zum Ende und „Spross“ richtet die „heilige Stätte“ auf

 More Message Details

 

Ein Antrag auf Aufhebung ist nur durch Bezahlung eines Abonemments und via Passwort möglich, was eindeutig auf einen Missbrauch hinweist, unsere Freiheiten einschränkt! Die Firma MAILCHANNESLS existiert erst seit 2013.

 

Wir nähern uns Tag um Tag mehr der weltweiten Diktatur einiger Weniger, die sowohl Pressefreiheit wie Glaubensfreiheit sperren! Soweit „in eigener Sache“.

 

Wer immer hinter „MAILCHANNELS INSIGHTS“ steht konnten wir nicht herausfinden. Dass jedes unserer Mails durch offizielle und ebenso inoffizielle Stellen mehr und mehr untersucht werden zeigt, wohin wir treiben!

 

Dr. Hans PennerNun, der ständige Kampf des Dr. Hans Penner, den wir schon öfters in unseren Freitagsbriefen zitiert haben, der gegen die Verwässerung unseres Christseins und der zunehmenden Macht der Führer in Religion, Politik und Wirtschaft mutig ankämpft, ihn hat nun auch die Zensur getroffen. Dies, obwohl seine Mails sehr kurz gehalten sind: Ade Pressefreiheit, ade Meinungsfreiheit, ade sich um Veränderungen hin zu höherer Moral einzusetzen!

 

Dr. Penner schrieb auf die SPAM Unterstellung und zurückgewiesene Zustellung an seine Leserschaft an die TELEKOM Deutschland, Dr. Walter Goldenits, dem Geschäftsführer der Technologie der TELEKOM Deutschland:

 

Kopie zur Information [5]

 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten


TELEKOM Deutschland. Kontrolle des InternetsHerrn Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland, Bonn


Sehr geehrter Herr Goldenits,

 

ich hatte am 02.08.2017 an Herrn Kauder (MdB) einen sachlichen regierungskritischen Offenen Brief (siehe www.fachinfo.eu/kauder.pdf) geschickt, welcher der Zensur der Telekom zum Opfer fiel. Der größte Teil der versendeten Kopien wurde beantwortet mit "Der Mailversand zum folgenden Empfänger ist endgültig gescheitert: ...Message considered as spam". Mein Schreiben enthielt weder Schrott noch Werbung.

Mein Schreiben behandelte die katastrophale Energiepolitik der Bundeskanzlerin und erwähnte die Mitteilung einer Verbraucherzentrale, daß 600.000 Haushalte ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen konnten.

 

Ich erhielt auch von jemandem die Mitteilung, daß die Telekom Emails mit folgenden Betreffzeilen blockierte:


Liberte - Egal - Net- ANK (Anonymous Kollektiv)

- KOPP Verlag News

- Angst vor Islam

- SCHELMISCHER Beitrag zum LUTHERJAHR 2017

- Abschiebung dreier Asylbewerber kostet 125.000 €

- Kosten in Milliardenhöhe für Asylantengebisse

- Terror

 

Sowie Mails zum Thema:

- EKD und Homogamie

- Klimawandel

 

Es war schon das zweite Mal, daß die Telekom meine Emails blockierte. Es drängt sich der Verdacht auf, daß die Telekom mit Frau Dr. Merkel in der Überwachung von Email-Korrespondenzen zusammenarbeitet.

 

Es geht um die Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit, für die ich als Bürger mitverantwortlich bin. Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens, das auch im Internet steht (wwwfachinfo.eu/goldenits.pdf).

 

Mit besorgten Grüßen

 

Hans Penner

 

(PS: Fotos von uns aus ergänzt, nicht im Schreiben von Dr.Penner)

 

Telekom kontrolliert den wichtigsten Teil der Welt!Die Karte zeigt, welche Machtstellung TELEKOM erdenweit hat und bei Bespitzelung seitens der Behörden ihre Daten jederzeit freistellt. Das Recht auf unangetastete Privatsphäre existiert nicht mehr! Wer schlussendlich bestimmt, was, wie, zu welchem Zweck untersucht wird bleibt der Öffentlichkeit ein Rätsel. Würde es offengelegt, es könnte einen Sturm der Entrüstung auslösen wie wenig Freiheit den Erdenbürgern noch bleibt! Dass wir die von der UNO eingesetzten Überwachungsinstrumente „anzubeten“ haben wurde schon durch Johannes für unsere Tage aufgezeichnet:

 

(Offenbarung 13:14-18) 

Und es [[(das zweihörnige „wilde Tier“ (Anglo-Amerika))]] führt die irre, die auf der Erde wohnen, durch die Zeichen [[(unkontrolliertes Drucken von „Falschgeld“; das Sälrasseln mit seiner nuklearen Macht, Angriffe auf unterschiedlichste Länder usw.)]], die ihm vor dem [[(siebenköpfigen (UNO))]] wilden Tier zu tun gewährt wurde, während es die, die auf der Erde wohnen, beredet, dem [[(siebenköpfigen)]] wilden Tier, das den Schwertstreich [empfangen] [[(am siebten, führenden Kopf (USA))]] hatte und dennoch wieder lebte, ein [[(religiöses)]] Bild zu machen [[(das WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS)]]. 15 Und es wurde ihm gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben, damit das Bild des wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.

16 Und es [[(das zweihörnige „wilde Tier“ (Anglo-Amerika))]] übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne [[(ziehe in Berechnung)]] die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

 

Weder unsere Offenlegung darüber, was jene religiöse „siebenköpfige“ Kopie, das „Bild“ der UNO an Schaden an der Christenheit anrichtet, noch die Briefe von Dr. Hans Penner, der vor allem die Abweichungen des Protestantismus vom Prinzip Luthers „solo escritura“ beanstandet, als Grundlage dazu, was Wahrheit und GESETZ betrifft: Solche Personen sind ein Dorn im Auge der religiösen Führer! Wir unsererseits halten uns genau an den Wortlaut und vor allem die Logik der Heiligen Schriften!

 

Kopie zur Information  [6]

 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Telekom Deutschland, z. Hd. Frau Clara Mayer

Sehr geehrte Frau Mayer,

 

Budesamt für Sicherheit in der Informationstechnikobwohl ich kein Kunde von Telekom bin, haben Sie den Versand von Kopien meines Offenen Briefes an Herrn Kauder (MdB), siehe www.fachinfo.eu/kauder.pdf sowie www.fachinfo.eu/goldenits.pdf, blockiert. Sie teilen mir den Grund der Blockade nicht mit. Damit ist der Verdacht auf Zensur nicht ausgeräumt. Es ist absurd zu behaupten, ich hätte mit meinem Offenen Brief an einen Bundestagsabgeordneten Ihre "Plattform" gefährdet.

 

Der Verdacht dürfte berechtigt sein, da der Bundestag am 27.04.2017 eine "Deep Packet Inspection" erlaubt hat und mein Offener Brief die katastrophale Energiepolitik der Bundeskanzlerin kritisiert.

 

Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens.

 
Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

  

Am 03.08.2017 um 13:01 schrieb Deutsche Telekom eMail Communication Clara Mayer:

   Sehr geehrter Herr Penner, wir können anhand der übermittelten Informationen keine Fehlklassifizierung feststellen. Die zurückgewiesene E-Mail erfüllt alle Prüfkriterien für eine Nichtannahme durch das System zum Schutz unserer Plattform. Da das System jede E-Mail einzeln behandelt bedeutet dies aber gleichzeitig, dass andere E-Mails nicht davon betroffen sind. Unter https://email.t-online.de/pr?a=inboxsettings.spamprotection kann der Empfänger die Einstellungen zum Spamschutz beim 't-online.de'- Postfach vornehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen Clara Mayer Deutsche Telekom AG eMail Communication D-64295 Darmstadt E-Mail: fpr@rx.t-online.de www.telekom.de

 

(PS: Foto von uns aus ergänzt, nicht im Schreiben von Dr.Penner)

 

Christ zu sein in diesen letzten Tagen des Systems ist alles andere als leicht! Es gilt auszuharren aber niemals die Flügel hängen zu lassen. Jesu Worte werden sich bestimmt erfüllen:

 

Linke wollten schon immer das Christentum zerstören (Matthäus 10:22, 23)  Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 23 Wenn man euch in einer Stadt verfolgt, so flieht in eine andere; denn wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein, bis der Menschensohn gekommen ist.

 

Das Ende nähert sich, wir sollen wach bleiben und das Geschehen rund um uns im Auge behalten. Praktische Weisheit wird von Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte in dieser zunehmend schwierigeren Welt gefordert!

 

Bedenken wir, was der Apostel Johannes warnend im 1.Brief schrieb: „Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren worden ist, nicht Sünde treibt, sondern der aus Gott Geborene wacht über ihn, und der Böse bemächtigt sich seiner nicht. Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. Kindlein, hütet euch vor Götzen.“ (1. Joh 5:18-21)

 

In diesem Sinne wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte, dass wir alle gemeinsam daran arbeiten ein exaktes Verständnis der Schrift zu erlangen, nicht bei der verdünnten und vergifteten Milch der Religionen verbleiben, um am Tag der Urteilsvollstreckung das Zeichen Jesu zur Rettung an unserer Stirn tragen!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

Bereite dich vor auf die kommenden Herbst-Festtage im September / Oktober 2017

 

(Versammlung “Der Weg”; Jesus hatte erklärt: „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“ Gottes Festzeiten sind für Ihn von hoher Wichtigkeit! (Hes 44:24; Mat 18:20))

 

   Das Trompetenfest (Rosh Hashanah; 1.Tischri) beginnt am Abend des 20. September (Mittwoch), dauert bis zum Abend des 21. September (Donnerstag). Versammlung: 09.00-11.30, Mittagessen: 13.00

 

   Sühnetag (Jom Kippur; 10. Tischri) beginnt am Abend des 29. September (Freitag), dauert bis zum Abend des 30. September (Samstag = doppelter Sabbat). Es ist ein Tag der Trauer und des vollständigen Fastens. Versammlung: 09.00-11.00

 

   Das Laubhüttenfest (Sukkot; 15.-22. Tischri; 8 Tage) Das „Fest der Einsammlungen“ beginnt am Abend des 4. Oktober (Mittwoch), der 5. Oktober = 1.Tag (Donnerstag) und dauert bis zum Abend des 12. Oktober (Donnerstag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.00, Mittagessen um 13.00; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00-18.00 zur Versammlung und gemeinsamen Abendessen gemäss separatem Plan.

 

   An allen heiligen Sabbaten darf keinerlei Arbeit verrichtet werden, keine Käufe und Verkäufe getätigt werden. Es sind heilige Feste, sie sind ein Ruhetag für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 23:37-43)

 

(2. Mose 31:12-17)  Und Jehova sagte ferner zu Moses: 13 „Was dich betrifft, rede zu den Söhnen Israels, indem [du] sprichst: ‚Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige. 14 Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]], denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “

 

   Mit der Glaubenstaufe als Mündige werden wir zu „Söhnen Israels“, geistige Juden durch „Beschneidung des Herzens“ die „unverdiente Güte“ mit sich bringt und die Berufung, hin zum kommenden „Königreich des Vaters“.

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 


 

 

PS: Benutze den Link zum Hauptartikel:

 

Jehovas gerechten Richter nachahmen

 

2.Teil:  Das Endgericht an diesem und das Schlussgericht am kommenden System

 

 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Mao_Zedong

[2] http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14010812.html

[3] https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asien-und-ozeanien/scharf-und-vage/story/12232520

[4] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw68?sigreq=-772475657

[5] E-Mail vom. 5.8.16, Absender Hans Perner

[6] E-Mail vom. 5.8.16, Absender Hans Perner