Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.09.29  Wort predigen

 

 

Predigst du das Wort?

 

 

Bariloche,  29. September 2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Die meisten unserer Leser kennen den Auftrag Jesu Christi: Hinauszugehen und die gute Botschaft zu verkünden, dass der Messias das Lösegeld erbracht hat, um die gegen uns lautenden aufgehäuften „Flüche“ zufolge ungesühnter Sünde auszulöschen. Ein göttlicher Fluch bedeutet harte Strafe! Wir sind uns dies in der Familie gewohnt, wenn Kinder auf erste und zweite Zurechtweisung nicht hören wollen.

 

Indem Jesus an unserer statt die verdienten Schläge und die Todesstrafe trug, erhielt er von Gott das Recht uns vollständige Sündenvergebung zu erteilen unter bestimmten Voraussetzungen! Wer dies wirklich begriffen hat wird diese gute Botschaft gern anderen weitergeben, dass auch sie sich an dieses Seil mit dem Rettungsring klammern und ins sichere Boot bringen lassen.

 

Was ist zu tun, um gerettet zu werden?
 

Petrus äussert sich diesbezüglich und vergleicht jede einzelne Christenversammlung mit der Arche Noahs, wo acht Personen Gottes Urteilsvollstreckung durch die Sintflut mittels ihres Glaubens im Zusammenhang mit Glaubenswerken überlebten, während Gott die Welt mittels der Sintflut durch Wasser auslöschte!

 

(1. Petrus 3:21, 22)  Das, was diesem entspricht, rettet jetzt auch euch, nämlich [die] Taufe (nicht das Ablegen der Unsauberkeit des Fleisches, sondern die an Gott gestellte Bitte um ein gutes Gewissen), durch die Auferstehung Jesu Christi [[(und damit verbunden seine Erhühung über jede Macht und Autorität im Himmel und auf der Erde)]]. 22 Er ist zur Rechten Gottes, denn er ging hin in den Himmel; und Engel und Gewalten und Mächte wurden ihm unterworfen.

 

Ausgiessen heiliger Geist an Pfingsten in Form von FeuerzungenOhne Glaubenstaufe kein Bund und ohne Bund mit Gott dem Vater, mit Jesus als Mittler und  Hohepriesterkönig und mittels der Zusage sich an den heiligen Geist zu halten keine Rettung! „Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat.“ (Joh 3:18)

 

Der heilige Geist ist es, der zu uns aus der Schrift redet, ohne diesen Bund der Taufe gibt es keine Rettung am Tag der Urteilsvollstreckung! Petrus erklärt deutlich, was das Mittel der Rettung ist: Die Glaubenstaufe durch völliges Untertauchen im Wasser wie es bereits Johannes der Täufer vorgemacht hatte!

 

Den personifizierten, von Jesus versprochene „Helfer“ (gr. paraklet), würde Jesus vom Himmel her senden, respektive über Einzelpersonen „ausgiessen“, indem er den Anerkannten Schriftverständnis eingibt. Ohne Taufe gibt es auch keine „unverdiente Güte“: Jeder bleibt in seiner Sünde und wird dafür am kommenden tausendjährigen Gerichtstag zur Rechenschaft gezogen.

 

Wer die Zusammenhänge begriffen hat, dem ist es ein Leichtes und gar ein Bedürfnis mit anderen über seinen Glauben zu reden und sie selbst zum Nachsinnen zu bringen. Hätte Jesus nicht den Auftrag erteilt und die Apostel und deren Jünger des ersten Jahrhunderts das Werk nicht fortgesetzt, so gäbe es heute keine Christenheit!

 

galubensgespräche: Thema: BetenPaulus erklärt im Brief an die Römer diesen Glauben in Christus als Retter und dessen durch ihn vor Gott erbrachtes vollkommen reines Opfer. Er war der Erste und einzige Mensch, der das ganze GESETZ dessen tieferen Sinn nach einhielt, die dahinterliegenden Prinzipien stets an vorderster Stelle im Leben hatte und daher mit Weisheit handelte! Darum hatte in Gott durch Jesus auserwählt, obwohl er auf der Seite der Pharisäer eine gewichtige Stellung einnahm. Später erklärte er selbst, dass all dies „eine Menge Kehricht war! (Php 3:8)

 

Die Worte des Paulus im Römerbrief (von uns ergänzt durch seine eigenen Erklärungen zum schnelleren Verständnis in [[(…)]])  in seinem komplexen Brief ergeben klares Verständnis, was er als „Apostel der Nationen“ von uns wünscht und was Gottes Gedanken und Jesu Worte bedeuten!

 

Die Paulusbriefe sind oft für Christen schwer verständlich, weil Paulus ecxakte Ken ntnis der Schriften des Alten Testaments voraussetzt!(Römer 8:1-8)  Daher gibt es für die, welche mit Christus Jesus in Gemeinschaft sind, keine Verurteilung. 2 Denn das Gesetz [[GESETZ]] des Geistes, der in Gemeinschaft mit Christus Jesus Leben gibt [[(indem wir seine Gebote halten)]], hat dich von dem Gesetz der Sünde und des Todes [[(des „Fluches“ aus Sünde (Gesetzesübertretung), der Todesstrafe nach sich bringt)]] frei gemacht. 3 Denn da auf seiten des GESETZES [[(den Strafbestimmungen und der Folgen, die niemals Straffreiheit zulassen)]] ein Unvermögen vorlag [[(Sünden mittels den Tieropfernn vollständig zu tilgen)]], während es durch das Fleisch [[(das „Gesetz des Fleisches“ in unserer DNS)]] schwach war, verurteilte Gott die Sünde im Fleisch [[(die am Tag beseitigt wird, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete Königreich der „neuen Himmel“ übergibt durch „Umwandlung in einem Nu“: Ursache der Sterblichkeit ist Sünde)]], indem er seinen eigenen Sohn in der Gleichheit des sündigen Fleisches [[(derselben von Adam durch Eva erworbenen veränderten DNS)]] und der Sünde wegen sandte, 4 damit die gerechte Forderung des GESETZES erfüllt werde in uns [[(„Auge um Auge … Blut für Blut)]], die wir nicht in Übereinstimmung mit dem [[(Gesetz im)]] Fleisch, sondern in Übereinstimmung mit dem Geist [[(dem „GESETZ des Geistes“, in Gottes Rechtsordnung, durch unser geschultes Gewissen)]] wandeln. 5 Denn die, die mit dem [[(Begehren im)]] Fleisch in Übereinstimmung sind, richten ihren Sinn auf die Dinge des Fleisches, die aber mit dem Geist [[(der durch das Gewissen uns vor Unrecht warnt)]] in Übereinstimmung sind, auf die Dinge des Geistes. 6 Denn das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod, das Sinnen des Geistes aber bedeutet Leben und Frieden, 7 weil das Sinnen des Fleisches Feindschaft mit Gott bedeutet, denn es ist dem Gesetz [[GESETZ]] Gottes nicht untertan und kann es tatsächlich auch nicht sein. 8 So können denn die, die mit dem Fleisch in Übereinstimmung sind, Gott nicht gefallen.

 

Eine komplexe Aussage, welche die Auswirkungen von Sünde die Tod bringt und die Lösung, um den gerechten Zustand mittels Jesu Loskaufsopfer wiederherzustellen aufzeigt. Jesu Tod in Unschuld befriedigte Gottes Forderung, dass es für Sünde keine Straffreiheit gibt! Jesu Tod hat Anwendung in der Taufe auf frühere Sünden und jeweils am Sühnetag auf unsere lässlichen Vergehen während des Jahres!

 

Paulus redigiert und kontrolliert seine eigenen Schriften Paulus war ein Genie und so wie geniale Menschen von anderen mit weniger Kenntnissen der Materie nicht oder falsch verstanden werden, so ist es mit den Aussagen des Paulus in seinen Briefen. Petrus erklärte daher: „Betrachtet ferner die Geduld unseres Herrn als Rettung, so wie euch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit ebenfalls schrieb, indem er von diesen Dingen redete, wie er das auch in all [seinen] Briefen tut. Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten [[(im Wort und Sinn Gottes)]] verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [[(im GESETZ und den PROPHETEN)]] [tun].“ (2.Pe 3:15, 16)

 

Wissentliche Verdrehung des Sinnes der heiligen Schriften hat somit den „Fluch“ und Tod zur Folge! Darum sollen doch alle die Verständnis erreichen „Babylon die Grosse“, die Verwirrung der Lehren der Amtskirchen verlassen!

 

Paulus war Doktor des GESETZES, war vom allseits geschätzten Gesetzeslehrer Gamaliel unterrichtet worden, er war Teil des Sanhedrins, des höchsten jüdischen Gerichtshofes der unter Führung des Hohepriesters stand, gewohnt Todesurteile mittels der abgegebenen Zustimmung zu bestätigen (Apg 8:1) und dann zu vollstrecken: Wie es der Fall des Stephanus deutlich zeigt (vergl. Apg 9:1, 2). Das GESETZ erklärt, dass der Richter beim Strafvollzug anwesend sein muss, um den korrekten Ablauf zu lenken.

 

Stephanus vor dem sanhedrin, wo Saulus "die Stimme" zu Gunsten der Steinigung abgab(Apostelgeschichte 7:58-8:1)  Und nachdem sie ihn aus der Stadt hinausgetrieben hatten, begannen sie ihn mit Steinen zu bewerfen. Und die Zeugen legten ihre äußeren Kleider zu den Füßen eines jungen Mannes nieder, der Saulus genannt wurde. 59 Und sie fuhren fort, Stẹphanus zu steinigen, während er flehte und sprach: „Herr Jesus, nimm meinen Geist auf.“ 60 Darauf beugte er seine Knie und rief mit lauter Stimme: „Jehova, rechne ihnen diese Sünde nicht zu!“ Und nachdem er dies gesagt hatte, entschlief er [im Tod].

Saulus seinerseits stimmte seiner Ermordung zu.

 

Fehlurteile in diesem System, bei Religion genauso wie in der weltlichen Justiz beherrschen bis heute die Szenen, sind an der Tagesordnung. Darum bitten wir Tag und Nacht um Gottes kommendes Gericht, das gerecht urteilt „Der Pfad des Gerechten ist Geradheit. Da du gerade bist, wirst du ja die Bahn eines Gerechten ebnen. Ja, für den Pfad deiner Gerichte, o Jehova, haben wir auf dich gehofft. Nach deinem Namen und nach deinem Gedenk[namen] ist das Begehren der Seele gewesen. Mit meiner Seele habe ich dich in der Nacht begehrt; ja mit meinem Geist in mir suche ich dich unablässig; denn wenn es für die Erde Gerichte von dir gibt, werden die Bewohner des ertragfähigen Landes [[(die Reichen)]] bestimmt Gerechtigkeit lernen. Auch wenn dem Bösen Gunst erwiesen werden sollte, wird er einfach nicht Gerechtigkeit lernen. Im Land der Geradheit wird er ungerecht handeln und wird nicht die Hoheit Jehovas sehen.“ (Jes 26:7-10)

 

Jesu Lösegeld wurde durch seinen Opfertod zur Tilgung unserer Schuld dahingegebenStephanus war in Gottes Augen ein Gerechter, der das Wort Jesu in Wahrheit verteidigte, darum wollten ihn seine Feinde wie zuvor schon Jesus zum Schweigen bringen.

 

Johannes gibt uns in seinem Evangelium mittels den Worten Jesu einen tieferen Einblick über Gottes überragende Gerechtigkeit, die uns aber vorab Anstrengung kostet anzunehmen, weil dieses ungerechte System damit nichts oder wenig anzufangen weiss:

 

 (Johannes 3:16-21)  Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe. 17 Denn Gott sandte seinen Sohn [[(beim ersten Erscheinen)]] nicht in die Welt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn [[(sein Loskaufsopfer)]] gerettet werde. 18 Wer Glauben an ihn ausübt, wird nicht gerichtet werden. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat. 19 Dies nun ist die Grundlage für das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, aber die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 20 Denn wer schlechte Dinge treibt, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gerügt werden. 21 Wer aber das tut, was wahr ist, kommt zum Licht, damit seine Werke als solche offenbar gemacht werden, die in Harmonie mit Gott gewirkt worden sind.“

 

Schlechte Taten sind Gesetzesübertretungen! Eine Welt die behauptet „Jesus ist das Ende [[(statt „Ziel“; Muster höchster Erfüllung)]] des GESETZES“ wird bestimmt nicht zum „Licht“ der Erklärungen Jesu kommen, sondern sie zu ihren Gunsten verdrehen, dass sie dem Anschein nach biblisch korrekt handeln. Das kennen wir bereits seit Johannes der Täufer und Jesus die Schriftgelehrten und Pharisäer als Lügner denunzierte!

 

Johne: Einübung in christliche MystikUnser Predigen der guten Botschaft entspricht einen göttlichen Auftrag an jeden Getauften und muss somit vorab rein sein, den Aussagen der Schrift gerecht werden. Die Lehre muss der Logik die Gott selbst in Seinem Wort vermittelt folgen, was den Ablauf der Ereignisse betrifft, die betroffene Personengruppe, Nationen usw., ob der Ort der Erfüllung der geistige Himmel ist oder die Erde betrifft. Dies beding Unterscheidungsvermögen des Lesers, der sein Denken mit Gottes Plan und GESETZ in Einklang gebracht hat! 

 

Nicht so verfahrend, wie nahezu alle Kirchen diese Dinge in ein mystisches Gewand hüllend, um jedes klare Denken zu verwirren.  Offen sind auch die unangenehmen Aussagen, die Zurechtweisungen, die Verurteilungen Gottes so hervorheben, dass unsere Hörer und Leser die wahre Gottesfurcht lernen: Dass Jehova nicht der gescheiterte „Liebgott“ ist, der laut Katholischer Kirche aufgrund einer Beichte und ein paar Gebeten zur Muttergottes Maria und zum „Herrn“, (zu welchem?, was dort doch keine Rolle spielt) Straffreiheit gewährt würde.

 

Gott selbst setzte durch Jesus für uns das Prozedere fest, wodurch wir für unsere unwillentlichen Sünden Vergebung erlangen. Die Grafik fast die wichtigsten Punkte zusammen und erklärt sie anhand der entsprechenden Schriftstellen.

 

Gottes Vorkehrungen zur Sündenvergebung wahrnehmen!
 

Jesus selbst gab das herausragende Beispiel wie und wem wir auf welche Art predigen sollen. Als die Apostel durch ihn gelernt hatten, da sandte er sie aus nun selbst andere zu belehren über den Messias sein Werk, den Einklang mit Prophezeiungen und dem, was kommen muss, um später siebzig weiteren Jünger auszusenden. Jeder von ihnen sollte seinen Getauften vorangehen und ebenso anderen die gute Botschaft der Erlösung und des kommenden Endgerichts erklären. Wer die Aussagen der Schrift nicht verstanden hat, der kann auch nicht eine „unveränderte“ gute Botschaft verkünden! Darum ist die Vermittlung von Verständnis so herausragend! Jesus beschränkte diese Aufgabe nicht bloss auf eine männliche Priesterschaft, sondern vertraute sie Laien an und selbst Frauen und Jugendliche sind hierzu eine Verpflichtung eingegangen. Die ersten Christen nach Jesu Tod nahmen diese Aufgabe ernst:

 

(Apostelgeschichte 5:42)  Und jeden Tag fuhren sie im Tempel und von Haus zu Haus [[(in Privathäusern)]] ununterbrochen fort, zu lehren und die gute Botschaft über den Christus, Jesus, zu verkündigen.

 

Hausversammlungen waren die Form des Zusammenseins am Sabbat im ersten Jahrhundert wie in der Endzeit!„Von Haus zu Haus“ bedeutet nicht, dass an jeder Haustüre geklopft wurde, sondern dass jene Ersten, die man ansprach und Interesse zeigten in deren Haus weiter unterrichtet wurden. Dort fanden sich weitere Interessenten zusammen und bildeten eine Versammlung. Der Auftrag Jesu zu Beginn an die neuen Jünger lautete:

 

(Matthäus 10:40-42)  Wer euch aufnimmt, nimmt [auch] mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt [auch] den auf, der mich ausgesandt hat. 41 Wer einen Propheten aufnimmt, weil er ein Prophet ist, wird eines Propheten Lohn erhalten, und wer einen Gerechten aufnimmt, weil er ein Gerechter ist, wird eines Gerechten Lohn erhalten. 42 Und wer immer einem von diesen Kleinen nur einen Becher kaltes Wasser zu trinken gibt, weil er ein Jünger ist, wahrlich, ich sage euch: Er wird seines Lohnes keinesfalls verlustig gehen.“

 

Natürlich braucht es Mut die Lehre über den Messias, sein erstes Kommen und die Erwartung seines Zurückkehrens in einer Welt kund zu tun, die vollkommen in der Hand des Gegners Jehovas liegt. Jesus hielt nicht zurück auch die zu erwartende Gegnerschaft und ihr Ende zu beschreiben, was uns Mut geben soll trotz Widerstand, Verhöhnung und Verfolgung nicht aufzuhören.

 

Ektron: Anbetungsstätdte des Baal-Sebub (Matthäus 10:24-27)  Ein Jünger steht nicht über seinem Lehrer noch ein Sklave über seinem Herrn. 25 Es genügt, wenn der Jünger wie sein Lehrer wird und der Sklave wie sein Herr. Wenn man den Hausherrn Beelzebub [[(„Baal-Sebub“ = „Besitzer der Fliegen“, der Gott der Philister deren Anbetungsstätte Ekrron war)]] genannt hat, wieviel mehr [wird man] seine Hausgenossen so [nennen]! 26 Darum fürchtet euch nicht vor ihnen; denn es ist nichts zugedeckt, was nicht aufgedeckt, und [nichts] verborgen, was nicht bekanntwerden wird. 27 Was ich euch im Finstern sage, das redet im Licht; und was ihr im Flüsterton hört, das predigt von den Hausdächern.

 

Bal-Sebub: Belzebub; Der Herr der FliegenDas Schlechte des Systems Satans und dessen Vertreter soll öffentlich kund  getan werden! Wir müssen ohne Angst vor unseren Gegnern zu haben die Tatsachen verkünden, welche jene sorgsam zuzudecken versuchen!

 

Ja, es stimmt, dies bringt Ungemach mit sich aber es festigt unseren Willen Gott treu zu sein und Seine Gerechtigkeit in den Vordergrund zu stellen! Es ist nicht an uns an Massenkundgebungen gegen das herrschende System Anteil zu haben selbst dann nicht, wenn die Anliegen vollkommen berechtigt sind. Die Schrift bezeichnet solche Menschen als „aufgewühltes“ Menschenmeer, das Tang und Schlamm aufwühlt, die Wasser undurchsehbar werden lassen und Gefahr bedeuten:   Indem wir jene meiden aber mehr und mehr Menschen finden, welche die Wahrheit erkennen, indem sie sich nun selbst vom System entfernen. Dadurch wird jenes geschwächt und würde vergehen.

 

(Jesaja 57:20, 21)  „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

 

Hätte nicht Satans „breiter Weg der in die Vernichtung führt“ eine so verführerische Anziehungskraft, es würde längst vergangen sein. Wer Sünde toleriert und gar unterstützt findet weit schneller Anhänger. Jesu Worte in der Bergpredigt sind nur für gerechtigkeitsliebende Menschen voller Anziehungskraft:

 

Englisch: Der Kämpfer im Vatikaan(Matthäus 5:17-20)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Die „Geringsten“, der niedrigste Rang in der Auferstehung erhalten somit jene, die Jesus und damit Gott und Seiner Gerechtigkeit widerstehen. Sie kommen am Ende des Millenniums im Schlussgericht nochmals zu Bewusstsein, um den grossartigen Erfolg von Jesu Königreichsherrschaft unter Gottes Führung zu sehen und ihr Urteil „ewiger Abschneidung von den Lebenden“ im „Feuersee“ oder dem „zweiten Tod“ als Urteil zu vernehmen. Wir alle sind gefordert die echten Zusammenhänge zu sehen und religiöse schönfärbende Mystik von uns zu weisen! Dies gehört zum Predigtauftrag!

 

Darum wird der Abfall gegen Ende dieses Systems zufolge des Drucks, den jene Übermacht ausübt zunehmen und nur wenige werden bis zum Ende in Treue ausharren!

 

Wer keine Stimme an der Urne abgibt zeigt dadurch, dass er mit keinem der Kandidaten einverstanden ist und bekennt, dass er seine „obrigkeitliche Gewalt“ innerhalb des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ bereits anerkannt hat! Solche Information auf dem Wahlzettel notiert kann selbst Stimmenzähler zum Nachdenken anregen. Bedenken wir die Worte des Johannes:

 

G20 Gipfe: "Teil der Welt" Satans; Wer von ihnen "redet die Wahrheit"? (1. Johannes 5:19-21)  Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist [[(unter Satans Herrschaft vergl. Lu 4:5-8)]]. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21 Kindlein, hütet euch vor Götzen.

 

Die Mächtigen dieses Systems sind denen „Götzen“, welche ihnen stillschweigende Unterordnung zeigen und deren ungerechte, gegen Gottes Gebote gerichtete Entscheidungen in die Tat umsetzen!

 

Jesus hatte dies deutlich gezeigt, was die Auswirkung ist wenn wir auf ihn hören und entsprechend handeln, als er erwähnte:

 

Roms Christenhass, Verfolgung und Ermordung dauert bis zum Tag Harmagedons an (Johannes 15:18-27)  Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. 19 Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt. 20 Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen, der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. 23 Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater. 24 Wenn ich unter ihnen nicht die Werke getan hätte, die niemand sonst getan hat, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie sowohl mich als auch meinen Vater gesehen und gehaßt. 25 Doch ist es, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem [[(der Juden)]] GESETZ geschrieben steht: ‚Sie haben mich ohne Ursache gehaßt.‘ 26 Wenn der Helfer [[(der „heilige Geist“ der uns „in die Wahrheit führt“)]] gekommen ist, den ich euch vom Vater her senden will, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, wird dieser Zeugnis von mir ablegen [[(mittels der Schriften des „neuen Bundes“)]]; 27 und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, weil ihr bei mir gewesen seid, seitdem ich begann.

 

Zeugnis über Jesus ablegen können wir nur dann, wenn wir seine Worte verstanden haben. Dann aber liegt es an uns den Auftrag auszuführen: Eltern gegenüber den Kindern, Neunbelehrte gegenüber Verwandten, Freunden und Bekannten, zu den Arbeitern am Arbeitsplatz, den Vorstehern gegenüber ihrer Versammlung.

 

Alle sind in der einen und anderen Form zum Predigen geeignet! Jeder hat seine eigene Form die unverfälschte gute Botschaft zu vertreten, beginnend mit eigenem Beispiel! Die „Salbung“ hierzu erhalten wir in der Glaubenstaufe, nicht als Kleinkind, das in eine Religion hineingezwungen wird, sondern gemäss freiem Willen und eigener Überzeugung!

 

"Wer von der Lüge lebt, muss die Wahrheit fürchten!  (1. Johannes 2:20, 21)  Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

Jede Form der Lüge soll bei der Taufe zuvor bereits abgelegt sein. Satan hat mit der ersten Lüge begonnen und wir dürfen ihn nicht nachahmen! Johannes zeigt, dass jeder Christ „gesalbt“ wurde, indem er die gute Botschaft annahm und selbst auf ihren Wahrheitsgehalt hin untersuchte! Religionen bezeichnen wir dagegen als chronische Lügner, warum es lohnt die Worte des Paulus in die Tat umzusetzen:

 

(2. Korinther 13:5, 6)  Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid, bewährt euch immer wieder. Oder erkennt ihr nicht an, daß Jesus Christus in Gemeinschaft mit euch ist? Es sei denn, daß ihr unbewährt seid. 6 Ich hoffe wirklich, daß ihr erkennen werdet, daß wir [[(die Apostel und getreuen Jünger)]] nicht unbewährt sind.

 

Glaube ist sehr nahe verwandt mit Aberglauben! Glaube muss sich bewähren! Die meisten Christen sind im zweiten gefangen, weil sie nicht selbst den Glauben untersuchen, am Guten festhalten und das Schlechte verwerfen. Erst damit verstehen sie auch, warum Religionen zu verlassen sind, weil doch jede ein usurpiertes Königreich mit eigener Gesetzgebung und Rechtsgewalt darstellt. „Schafe“ die Jesus im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gehören wollen sie in ihre eigene, abgetrennte Hürde einsperren!

 

Der Dieb bricht in die Schafhürde ein um zu stehlen und zu schlachten (Johannes 10:7-15)  Daher sprach Jesus wieder: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür der Schafe. 8 Alle die, die an meiner Statt gekommen sind, sind Diebe und Plünderer; aber die Schafe haben nicht auf sie gehört. 9 Ich bin die Tür; jeder, der durch mich eintritt, wird gerettet werden, und er wird ein- und ausgehen und Weide finden. 10 Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu vernichten. Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Fülle haben könnten. 11 Ich bin der vortreffliche Hirte; der vortreffliche Hirte gibt seine Seele zugunsten der Schafe hin. 12 Der Lohnarbeiter, der kein Hirte ist und dem die Schafe nicht zu eigen sind, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht — und der Wolf reißt sie weg und zerstreut sie —, 13 weil er ein Lohnarbeiter ist und sich nicht um die Schafe kümmert. 14 Ich bin der vortreffliche Hirte, und ich kenne meine Schafe, und meine Schafe kennen mich, 15 so wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich gebe meine Seele zugunsten der Schafe hin.

 

Unsere Tage der Endzeit brauchen besonderen Mut, um für unverfälschte Wahrheit Stellung zu beziehen und nicht religiösen Dieben nachzulaufen! Die Welt ist angefüllt mit „falschen Christussen“, die sich an die Stelle Jesu, angeblich als dessen legitime Vertreter gesetzt haben, was allein schon das Papsttum beweist.

 

NAK: Offener Brief "Peinlich, beschämend und unerträglich"Die Erde ist voller „falscher Apostel“, die sich wie die Bischöfe auf derselben Stufe einordnen, sich wie bei den Neuapostolischen  Kirche (NAK) gar „Stammapostel“ nennen. Paulus warnte deutlich vor jenen:

 

(2. Korinther 11:12-15)  Was ich jetzt tue, will ich stets tun, damit ich denen den Vorwand abschneide, die einen Vorwand dafür haben wollen, in dem Amt, dessen sie sich rühmen, ebenso erfunden zu werden wie wir [[(die zwälf durch Gott und Jesus erwählten Apostel)]]. 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Vergessen wir auch nicht die „falschen Propheten“, welche unendliche Fortsetzung dieses Systems predigen und vollkommen „Teil der Welt“ sind, diese unterstützen und damit mit Macht über ihre Untergebenen „Schafe“ füllen!

 

Nicht zuletzt sei die unendliche hohe Zahl „falscher Lehrer“ erwähnt, welche deren Religionsführer aufhäufen, um durch sie mehr Zahlende Adepten zu machen und um deren Dogmen und falsches Verständnis in Form „veränderter guter Botschaft“ zu verkünden! „Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden.“ (2.Ti 3:3-4) Viele von ihnen haben das zwielichtige  Spiel ihrer Oberen bereits durchschaut. Die Mutigen verliessen ihre Religionen, tauschten Unwahrheit mit unverfälschter Wahrheit und eine nicht geringe Anzahl bildet endzeitliche „Inseln“, Gruppen und Kleinversammlungen, die wie die ersten Christen in Privathäusern zusammenkommen und Gottes Sabbate in jeder ihrer Formen heiligen.

 

Matthäus 24:14: Schläfer: Welche Art guter Botschaft verbreitest du?Wer glaubt, dass diese Art der Verkündigung die Erfüllung von Matthäus 24:14 sei, der missachtet die vorhergehenden Zeilen, die von „falschen Propheten“ spricht, welche bis zum Untergang „Babylons der Grossen“ eine Vielzahl von Anhängern um sich scharen.  Deren gefälschte gute Botschaft lässt sich leicht verbreiten und erhält schnell Anhänger, wie das die Evangelikalen und unter ihnen die spezifischen Endzeitsekten beweisen! „Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er [[(der „Tag des Herrn“ (Jesu))]] wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart.“ (2.Thess 2:3)

 

Beachten wir diesen Zusammenhang von falscher Prophetie und besonderer Energie zum Predigen der in jeder Sekte unterschiedlich lautenden guten Botschaft, wie sie in der Endzeitbotschaft Jesu eingebettet ist, wo alle grossen „Zeichen“ vom System seiner Gegner ausgehen, einschliesslich diese Form des Predigens hin zum Abfall von der unverfälschten Wahrheit:

 

(Matthäus 24:9-14)  Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr [[(die Getreuen im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“: Die Welt hasst nicht die, welche zu ihr gehören!)]] werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein. 10 Dann werden auch viele zum Straucheln gebracht werden und werden einander verraten und werden einander hassen. 11 Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen; 12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit [[(die ihren Ursprung doch bei den Religionen hat, die erklären: „Christus ist das Ende (statt Ziel, höchste Erfüllung des GESETZES“ (Rö 10:4))]] wird die Liebe der meisten erkalten. 13 Wer aber bis zum Ende [[(in Treue und Gehorsam)]] ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 14 Und diese [[(gefälschte)]] gute Botschaft vom Königreich [[(jeder einzelnen Religion)]] wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende [[(derer)]] kommen [[(welche zum Abfall vom GESETZ führten)]].

 

Fluch gegen alle verdreher und verwässerer der guten BotschaftPaulus hatte allzu deutlich gewarnt, dass dies innerhalb der Christenversammlung sein würde! Wir brauchen die Feinde des Christus nicht erst draussen in der Welt zu suchen: Sie kommen von innen her durch „falsche Brüder, die sich eingeschlichen haben! (Jud 4) Mit unreiner Absicht, sei dies willentlich wissentlich als „blinder Leiter“ oder als „blinde Geführte“. Paulus erklärt: „Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht.“ (Gal 1:8)

 

Die vom System gehasste Gruppe, die das Einhalten aller Gebote lehrt, wie es Jesus und die Apostel getan haben, insbesondere Paulus, der doch schreibt: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Wie viel Ignoranz kann die Veränderung oder falsche Übersetzung eines einzigen Wortes ausmachen: „Ende“ statt „Ziel“? Warum geht allen Religionsanhängern Denkkraft ab? Blinde Nachfolge ist einfacher wie selbst nachzuforschen! Wo es kein GESETZ gibt, wie soll Jesus denn im Endgericht entscheiden? Nächstenliebe ist „die Erfüllung des ganzen GESETZES“. Das Gegenteil ist „Den Nächsten hassen bedeutet das Übertreten des ganzen GESETZES“!

 

(Psalm 97:10)  O ihr, die ihr Jehova liebt, haßt das Böse. Er behütet die Seele seiner Loyalgesinnten; Aus der Hand der Bösen befreit er sie.

 

Ein GESETZ, von dem die Endzeitreligionen in der einen oder anderen Form lehren, dass es beendet sei wird bestimmt nicht durch dieselben Personen die es einreissen „aufgerichtet“! Genau dies erzeugt sowohl den Hass der Nationen wie den „Babylons der Grossen“ gegen jene Getreuen, da jene draussen ja unter Religionsfreit jede Form von Lüge als Glaubensansicht verbreiten dürfen! Sie sind es, die mit gefälschter guter Botschaft die Menschen zum Straucheln im GESETZ verführen!

 

Den Vers 14 aus dem Zusammenhang zu reissen, um damit die eigene Predigttätigkeit „von Haus zu Haus“ zu rechtfertigen, wie dies sowohl die Mormonen, wie Adventisten, Zeugen Jehovas und andere Evangelikale erklären ist ein Betrug am aufrechten Hörer, der nach exaktem Verständnis sucht.

 

Bedenken wir, dass der Auftrag die gute Botschaft zu verkünden auch im kommenden System gilt! Von den Harmagedon-Überlebenden werden weiterhin Kinder zur Welt gebracht und die in der Allgemeinen Auferstehung zum Leben kommenden müssen ebenso belehrt werden. Als früher in eine Religion hinein als Kinder Getaufte müssen sie ihren Aberglauben ablegen, um erneut unter „unverdiente Güte“ durch Reue und Werke der Reue zu gelangen und die erwachsenen Glaubenstaufe.

 

Die Verbindung "unverdienter Güte Gottes" zu Gottes GESETZ
 

Als auferstandene Ungetaufte sollen sie sich der unverfälschten Lehre unterordnen, um sich im Wasser vollständig untertauche zu lassen, um nun Anteil am Bund mit Christus und allen Getreuen zu haben! Wer bereits die Glaubenstaufe durch eine Religion erhalten darf nicht „Wiedergetauft“ werden, ansonsten er doch das bereits abgelegte Gelübde, den geschlossen Bund bricht! Wir können nicht durch Tage zwei Mal die „unverdiente Güte“ erlangen!

 

(1. Korinther 1:12, 13)  Was ich meine, ist dies, daß jeder von euch sagt: „Ich gehöre zu Paulus“ [[(oder zu den Lutheranern)]], „Ich aber zu Apọllos“ [[(zu den Mormonen)]], „Ich aber zu Kẹphas“ [[(Petrus: Katholischen Kirche)]], Ich aber zu Christus.“ 13 Der Christus besteht geteilt [[(in dutzende Religionen und Sekten!)]]. Paulus wurde doch nicht etwa für euch an den Pfahl gebracht? Oder wurdet ihr im Namen des Paulus getauft?

 

Wer die Worte Jesus erfüllte, unabhängig davon wer die Glaubenstaufe vollzog, der ist in Christus getauft worden! Nicht der Taufende spielt die Hauptrolle sondern „die Bitte an Gott, um ein reines Gewissen“ beim Untertauchen im Wasser „im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes“.

 

--------------------------------------------

 

Dir lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte haben wir hiermit einen Vorgeschmack dessen gegeben, was der überarbeitete und ergänzte NEWSLETTER zum Thema Predigen der guten Botschaft an interessantem Material zum tieferen Studium Euch anbietet.

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

 

8.3          Predigst du das Wort?  5

8.3.1            Predigen: Ein Auftrag an jeden Christen! 5

8.3.1.1         Jesus sandte vorab die zwölf Apostel, dann siebzig Jünger das Königreich zu predigen! 5

8.3.1.2         Verkündigerinnen und Dienerinnen der guten Botschaft 7

8.3.1.3         Nach Jesu Auferstehung erteilte er Auftrag zum Jüngermachen an alle seine Nachfolger 8

8.3.2            Ausbildung zum Predigen durch Eltern und Vorsteher 9

8.3.2.1         Wer ist zum Prediger geeignet?  9

8.3.2.2         Braucht es eine spezielle „Salbung“ zum Priester, um den Predigtauftrag zu erfüllen?  11

8.3.2.3         Ist Vorherbestimmung, Berufung und Auserwählung in verschiedene Hände gelegt worden?  14

8.3.2.4         Erwählung durch „heiligen Geist“ für bestimmte Aufgaben  17

8.3.2.5         Taufe in eine Religion oder Taufe in Christus?  18

8.3.2.6         Die Christenheit, die sich vom Ziel weit entfernt hat und geistige Hurerei begeht 20

8.3.3            Predigen in der Endzeit und im kommenden System   23

8.3.3.1         Die Verkündigung der guten Botschaft kennt ein Grenze! Woran ist es der Grenzpunkt zu erkennen?  23

8.3.3.2         Welche Veränderung erfährt das Predigen vom Zeitpunkt des Endes der Versiegelung an?  25

8.3.3.3         Was wird der Predigtauftrag im kommenden System sein?  28

 

 

Benutze den Sabbat und das Wochenende, lieber Bruder, liebe Schwester, liebe Interessierte um dieses für jeden so gewichtige Thema des Jüngermachens besser zu verstehen!

 

Predigst du das Wort?

 

Die Welt verändert sich hin zum Schlechten und Schlimmeren in zunehmendem Tempo, wie bei einer Schwangeren die immer stärkeren Wehen in immer kürzeren Abständen vor dem Gebären hat!

 

Florida nach dem SturmVerschiedene Karibikinseln aber auch Florida und die Keys wurden innert rund einer Woche durch mehrere Hurrikane die bis zur Stärke 5 erreichten verwüstet und liessen überall Tote zurück. Einige Inseln wurden gar zumindest vorübergehend unbewohnbar, weil es an allem fehlt: Strom, Wasserversorgung, Unterkunft und Nahrungsmittelversorgung! Naturkatastrophen zeigen sich mehr und mehr als vom Menschen selbst verursacht durch die globale Erwärmung! Gottes angekündigter „Sturm“ am Tag Harmagedons hinterlässt nicht zerstörte Häuser, Bäume und Anlagen, sondern Tote an Ungerechten!

 

Parallel dazu wurde Mexiko von mehreren Erdbeben erschüttert mit hunderten von Toten, in Myanmar fliehen hunderttausende Rohingya-Muslime über die Grenze nach Bangladesch, weil eine mörderische Vertreibung seitens des buddhistischen Landes durchgeführt wird. Zuvor soll ein Dutzend Polizisten durch muslim-Terror getötet worden sein. Der Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Husseini erklärte in Genf zum Auftakt der Sitzung des Menschrechtsrates: „Aber es sieht alles aus wie ein Paradebeispiel für ethnische Säuberungen.“ Die Friedensnobelpreisträgerin und Regierungschefin Aung San Suu Kyi hüllte sich in Schweigen. Offensichtlich hat weiterhin das Militär das Sagen!

 

Donald Trump greift vor der UNO offen seine Feinde an: Nordkorea, Venezuele und den IranDamit enden die wie Wellen einer Brandung uns täglich überflutenden Meldungen lägst nicht! Der Konflikt mit Nordkorea hat mit der Rede Donald Trumps vor der UNO einen weiteren Tiefschlag erhalten, wo er versicherte das Land vollkommen auszulöschen, falls Kim Jong-un mit seinen Drohgebärden weiterfahre und den Weltfrieden in echte Gefahr bringe. Die Antwort kam postwendend: Ein Test eines Missiles mit einer Wasserstoffbombe über dem Atlantik wurde angekündet! 

 

Auch Iran und Venezuela wurden mit Warnungen eingedeckt, deren allzu offensichtliche Verbündung zum kommunistischen Block viel Anreiz zu Besorgnis in sich tragen.

 

Die Superbomber sind einsatzbereit auf D.Trumps Befehl hin Nordkorea auszulöschen, wie er es androhteInzwischen wurde ein E-Mail von Trump in Nordkorea als „Kriegserklärung“ aufgefasst, was die USA sofort dementierte und Kim Jong-un drohte danach die in einem Manöver von Guam gestarteten US-Bomber auch über internationalem Gewässer abzuschiessen.

 

Die Nation Israel rückt nicht aus der Bedrängnis seitens seiner Widersacher heraus, grössere Bedrohungen kumulieren sich auf wie Gewitterwolken, die Hagel versprechen.

 

(Jesaja 26:17, 18)  So, wie eine Schwangere sich dem Gebären nähert, Geburtsschmerzen hat, in ihren Wehen schreit, so sind wir [[(das jüdische Volk)]] deinetwegen geworden, o Jehova. 18 Wir sind schwanger geworden, wir haben Wehen gehabt; wir haben sozusagen Wind geboren. Keine wirkliche Rettung vollbringen wir, [[(denn Jehova rettet nur durch seinen „starken Arm“, durch Jesus,)]] was das Land betrifft, und keine Bewohner für das ertragfähige Land werden [beim Geborenwerden] [[(der „neuen Nation“ und der „neuen Himmel“ )]] ausgeworfen.

 

Der Mensch kann sich nicht aus eigener Anstrengung retten, weit weniger mit den Waffensystemen die zerstören. Nur dadurch kann sich das Individuum vor Gottes Zorn retten, dass es Seinen Willen erkennt und tut! Dies ist in Israel heute so wenig zu finden wie in allen übrigen Nationen. Seine Konfrontation mit den Muslimnationen, insbesondere Iran und Syrien scheint einem neuen Höhepunkt zuzusteuern:

 

Iran prahlt, es habe die Welt ausgetrickst und kann jetzt beginnen, Atombomben zu bauen  Freitag, 8. September 2017 |  NAI Redaktion  [1]

 

   Israel hatte den ehemaligen US-Präsidenten Obama gewarnt, dass sich der Iran nicht an das Atomabkommen halten würde, den er mit der islamischen Republik abgeschlossen hatte.

 

Ihran prahlt, es habe die Welt ausgetrickst und kann jetzt beginnen, Atombomben zu bauen   Die Ayatollahs und ihre politischen Marionetten spielten das diplomatische Spiel mit, aber erfüllten die Bedingungen des Vertrags nie.

 

   Der Westen, der die Spannungen mit dem Land nicht noch erhöhen wollte, wollte von all dem nichts wissen, aber das stärkte die Iraner nur in ihrem Kurs.

 

   Jetzt prahlen hohe iranische Beamte jedoch damit, den Westen mit Erfolg etwas vorgespielt zu haben, während sie weiterhin in der Lage sind, ihr Atomprogramm jederzeit wieder aufnehmen zu können.

 

   Am 22. August sagte der Chef der Organisation der Nuklearenergie im Iran, Ali Akbar Salehi, im iranischen IRINN TV, dass seine Angestellten etwas Zement in einige externe Rohre im Arak Nuklearreaktor geschüttet hätten, um die internationalen Inspektoren zu täuschen, aber den Kern nie ausgeschaltet hätten.

 

   „Wenn wir wollen, können wir Uran innerhalb von fünf Tagen anreichern und das ist sehr wichtig,“ sagte Salehi. Es stimmt, das ist wirklich sehr wichtig. Die Frage ist nur, ob auch die westlichen Staaten dies ebenso sehen werden.

 

Aufgrund des verwendeten Kernbrennstoffes kann rückwirkend analysiert werden, woher dieser stammt. Das ist nicht identisch mit der Technologie der Sprengköpfe, die offensichtlich längst freies Handelsgut sind und die Nuklearmächte sich im geheimen darüber streiten, wer das ausgezeichnete Geschäft mit dem Handel von gefechtsfähigen und Raketenkonformen Sprengköpfen mit Uran- Plutonium und Wasserstoff- Sprengköpfen übernehmen kann: Natürlich streng geheim, da ja hiermit internationale Abkommen betreffend Handel mit Nukleartechnologie, dem Atomwaffenverbot verletzt werden.

 

Da im Moment eine Bestrebung besteht, die veralteten Systeme durch modernere zu ersetzen besteht der Anreiz, die alten zum höchstmöglichen Preis an Staaten wie Nordkorea und Iran abzustossen! Es ist Zeit zu erwachen und chronischen Lügnern die Stirn zu bieten!

 

Atomwaffenverbot: "Bundesregierung macht sich unglaubwürdig"  27. März 2017 

 

Atomwaffenverbot: "Bundesregierung macht sich unglaubwürdig"    Interview mit dem Friedensforscher Sascha Hach zu Deutschlands Weigerung, an UN-Verhandlungen zum Verbot von Atomwaffen teilzunehmen

 

   Heute [[(27.3.17)]] beginnen in New York Verhandlungen der Vereinten Nationen (UNO) über das weltweite Verbot von Atomwaffen. Die deutsche Bundesregierung hat es abgelehnt, an diesen Verhandlungen teilzunehmen. Dies wird von Friedens- und Abrüstungsinitiativen scharf kritisiert. So auch vom Politikwissenschaftler und Friedensforscher Sascha Hach. Er ist Mitglied im geschäftsführenden Vorstand von ICAN, der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen. Für Telepolis sprach mit ihm Stefan Korinth.

 

   Herr Hach, erklären Sie doch bitte zuerst einmal, was da am Montag, 27. März, in der UNO verhandelt wird und von wem diese Verhandlungen ausgehen.

 

Sascha Hach: Am Montag startet die erste von zwei Runden in diesem Jahr zum Verbot von Atomwaffen. Die Verhandlungen wurden durch eine Resolution in der Generalversammlung der UNO im vergangenen Jahr ermöglicht. Diese Resolution haben sechs Staaten eingebracht: Österreich, Brasilien, Irland, Mexiko, Nigeria und Südafrika.

 

   Dahinter steckt eine größere Bewegung, die schon seit mehreren Jahren gewachsen ist. Also einerseits auf Regierungsseite, vor allem getragen durch atomwaffenfreie Staaten, die seit 2013 mehrere internationale Konferenzen veranstaltet haben zu den humanitären Auswirkung von Atomwaffen, zur Krisenreaktion in solchen Fällen und zur Frage, wie Atomwaffen völkerrechtlich geregelt sind. Auf der anderen Seite wird sie von einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis unterstützt.

 

Verbot transfer Nukleartechnologie wird seit Beginn missachtet!   Die atomwaffenfreien Staaten sind bei diesen Konferenzen zu dem Schluss gekommen, dass nicht nur die Atomwaffenstaaten selber von den Auswirkungen betroffen wären und dass es keine angemessenen Krisenreaktionsmechanismen gibt. Atomwaffen sind aus ihrer Sicht mit dem humanitären Völkerrecht nicht vereinbar und es besteht für sie deshalb dringender Handlungsbedarf, hier eine völkerrechtliche Lücke zu schließen, um Atomwaffen als letzte noch nicht verbotene Massenvernichtungswaffe zu ächten.

 

   Ich würde sagen, der politische Antrieb liegt in der jahrelang gewachsenen Frustration, dass die Atomwaffenstaaten ihre Abrüstungsverpflichtungen aus dem Atomwaffensperrvertrag nicht eingehalten haben. Die atomwaffenfreien Staaten wurden immer wieder vertröstet. Zwar gab es auch immer wieder kleinere Initiativen und Fortschritte in der nuklearen Abrüstung seit den 1980er Jahren. Aber nie so substanziell und zufriedenstellend, dass die atomwaffenfreien Staaten darauf vertrauen konnten, dass sich die Atomwaffenstaaten allein um nukleare Abrüstung und eine atomwaffenfreie Welt kümmern. Und darum haben sie nun das Zepter des Handelns selbst in die Hand genommen und diesen Prozess angestoßen.

 

   Jetzt haben sie sechs Länder genannt, die allesamt kein Atomwaffenprogramm haben. Verzichten diese sechs Länder alle auf Atomkraft?

 

Sascha Hach: Einzelne Länder wie Brasilien haben Atomkraftwerke. Es haben ja im ersten Ausschuss der Generalversammlung 123 Staaten den Verhandlungen zugestimmt. Es sind einige darunter, die Atomkraftwerke haben, aber auch einige, die strikt auf beides verzichten wie Österreich. Aber es ist in allererster Linie eine politische Bewegung gegen Atomwaffen, also gegen die militärische Nutzung von Nukleartechnologie.

 

   Sie sagten, es ist die erste von zwei Verhandlungsrunden. Auf welchen Zeitraum sind diese Verhandlungen denn angelegt? Und was können die Gespräche denn realistischer Weise bewirken?

 

Sascha Hach: In diesem Jahr sind zwei Runden angesetzt. Eine vom 27. bis 31. März und dann folgt nochmal eine vom 15. Juni bis 7. Juli. Es ist noch offen, wie viel in dieser Zeit erreicht werden kann. Es hat sich bis jetzt so dargestellt, dass die Staaten, die diesen Prozess unterstützen, ein sehr klares aber auch sehr schlankes Vertragswerk wollen. So dass die Hoffnung da ist, dass es zu einem Ergebnis kommt. Ob sie es allerdings schon in diesem Jahr schaffen oder in eine zweite Konferenz im nächsten Jahr eintreten müssen, das kann man jetzt noch nicht absehen. Das wird man frühestens zum Ende der jetzigen Verhandlungsrunde sagen können.

 

   Die Diskussion ist schon länger in Gange. Es gibt über viele Punkte schon Einigkeit. Es haben schon Konferenzen und Beratungen in der Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen zu nuklearer Abrüstung stattgefunden. Die grundlegenden Ziele sind herausgebildet: dass das Verbot eben nicht nur die Weitergabe von Atomwaffen beinhalten soll, so wie es der Atomwaffensperrvertrag tut, sondern auch die Entwicklung, die Herstellung, den Besitz und den Einsatz delegitimiert. Das ist der Grundkonsens. Aber ob dieses Jahr schon ein Vertragswerk als Ergebnis dabei herauskommt, das kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

 

   Atomwaffenstaaten wären delegitimiert

 

   Angenommen, da würde jetzt ein maximales Ergebnis herauskommen: Atomwaffen würden verboten werden, deren Herstellung und Einsatz. Würde so eine Resolution oder so ein Vertragswerk tatsächlich die Atommächte tangieren?

 

Image result for Aufrüstung und Modernisierung. Die AtomwaffenSascha Hach: Zum einen würde es einen Gegenpol zur aktuellen Debatte schaffen. Denn momentan geht es ja stark in Richtung Aufrüstung und Modernisierung. Die Atomwaffenstaaten fahren die Investitionen rauf, aber auch die Rhetorik, auch die Drohung mit ihren Atomwaffenarsenalen. Das heißt, wenn es die anderen Staaten schaffen, einen Ächtungsvertrag zu beschließen, dann zeigen sie in dieser Debatte um Atomwaffen nochmal in eine ganz andere Richtung. Und können damit auch die aktuelle Aufrüstungs- und Eskalationsdynamik bremsen. Das ist unsere Erwartung.

 

   Darüber hinaus ist so eine völkerrechtliche Ächtungsnorm hilfreich, um diplomatischen und politischen Druck für nukleare Abrüstung auszuüben. Das heißt, die Atomwaffenstaaten, wenn sie nicht beim Vertrag dabei sind, davon gehen wir jetzt mal aus, wären als solche delegitimiert. Wenn eine UN-Konferenz einen Verbotsvertrag macht, dann ist das natürlich ein spürbarer Angriff auf die Reputation und die Legitimität der Atomwaffenstaaten und ihren privilegierten Status.

 

   Können Sie die Atomwaffenstaaten mal aufzählen? Wer ist denn da alles gemeint?

 

Sascha Hach: Es gibt einerseits die im Atomwaffensperrvertrag von den allermeisten Staaten bisher anerkannten Atomwaffenstaaten: das sind die USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China. Das sind zugleich auch die fünf Mitglieder im Sicherheitsrat. Das ist zwar nur eine historische Kontingenz, zeigt aber schon, welch geopolitische Bedeutung Atomwaffen zurzeit haben für die Weltordnung. Und darüber hinaus gibt es noch die Atomwaffenstaaten Israel, Indien, Pakistan und Nordkorea. Also insgesamt sind es neun.

 

Die Zahl der Atomsprengköpfe ändert je nachdem, wer die phantasievollen Statistiken verfasste! Werden die bereits an Drittstaaten verkauften und gelieferten je abgezählt?

 

Selbst wenn die UNO eine vollständige Ächtung von Atomwaffen erwirken würde, so wäre dies nicht das Papier wert, auf dem dies aufgezeichnet würde! Chronische Lügner unterzeichnen jeden Vertrag, um gewisser Vorteile wegen, ohne geringsten Willen diese einzuhalten!

 

In oder nach Harmagedon werden all diese Technologien durch die „neuen Himmel“, die künftige Verwaltung der Erde eliminiert. Jesajas (Jes 2:1-4) und Michas Worte aus Jehovas Mund werden sich erfüllen!

 

Nordkorea prahlt wie schon zuvor der Iran mit seinen Atomwaffen! Der Iran besitzt dieselbe eingekaufte Technologie! Allein nach der Auflösung der UdSSR fehlten in der Ukraine über 2000 nukleare Gefechtsköpfe! (Micha 4:1-4)  Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas [[(„Zion“; die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten (der heute herrschenden Nationen)“)]] fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge [[(der Hierarchien)]], und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen Völker strömen. 2 Und viele Nationen [[(Menschen aus den auserwählten „Schafen“ innerhalb der „grossen Volksmenge“ und der während des Millenniums Auferstehenden Gerechten)]] werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen und zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz [[GESETZ]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 3 Und er wird gewiß Recht sprechen unter vielen Völkern und die Dinge richtigstellen hinsichtlich mächtiger Nationen in der Ferne. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nicht werden sie [das] Schwert erheben, Nation gegen Nation, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen. 4 Und sie werden tatsächlich sitzen, jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum, und da wird niemand sein, der [sie] aufschreckt; denn der Mund Jehovas der Heerscharen selbst hat [es] geredet.

 

Keine Verträge, weder vor der UNO noch zwischen den Staaten kann das erreichen, was Jehova erst nach Harmagedon, nach Vernichtung „jeder Autorität und Macht“ (der „alten Himmel“ die vergehen) und deren Gefolgsamen durch Jesus als himmlischer „Reiter auf dem weissen Pferd“ und dessen „neue Himmel“ herstellen wird!

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!
 

Werden sich Menschen an Gottes Warnungen und Vorhersagen je erinnern, bevor es zu spät ist? Bestimmt nicht die Mächtigen dieses Systems, sondern nur die „Geringsten“, die auf Gottes Wort vertrauen und Sein Eingreifen sehnlich erwarten:

 

(Jeremia 10:23-25)  Ich weiß wohl, o Jehova, daß nicht beim Erdenmenschen sein Weg steht. Es steht nicht bei dem Mann, der da wandelt, auch nur seinen Schritt zu richten. 24 Bringe mich zurecht, o Jehova, doch nach Recht; nicht in deinem Zorn, damit du mich nicht zunichte machst. 25 Gieß deinen Grimm aus über die Nationen, die dich außer acht gelassen haben, und über die Familien, die nicht einmal deinen Namen angerufen haben. Denn sie haben Jakob verzehrt. Ja, sie haben ihn verzehrt, und sie bleiben dabei, ihn auszurotten; und seinen Aufenthaltsort haben sie verödet.

 

Der „Aufenthaltsort Jakobs“ war Israel, das „Gelobte Land“. Nur Jehovas Befreiungsschlag am Tag Harmagedons zugunsten der „Schafe“ an Jesu rechter Seite wird Jerusalem vor weiterer Zerstörung bewahren: Nicht deren abtrünnige Bewohner, sondern wegen der Stadt, die Jehova für Seine künftige Verwaltung seit Beginn erwählt hat und deren Erbe Sein Sohn Jesus Christus ist!

 

Erblasser und Erben in Israel
 

Warum sollte ein Staat der Freund Russlands ist sich den Aufwand machen die aufwendige und kostspielige Arbeit auf sich zu nehmen, solche Spitzentechnologie wie nukleare Sprengköpfe zu erarbeiten, wenn die Lieferung solcher Hightech aus Russland und/oder China längst erfolgt sind? Weder die USA, noch Grossbritannien oder Frankreich blieben dabei schuldlos!

 

SPIEGEL: Israels KriegsbereitschaftWer würde schon kostenintensive Mittel- und Langstreckenraketen bauen, ohne bereits die Sprengköpfe zu besitzen die deren Produktion und Einsatz rechtfertigen? „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ sagt ein altbekanntes Sprichwort.

 

Es geht um die biblisch dokumentierte letzte Auseinandersetzung, um die Weltmacht und Kontrolle des „Gelobten Landes“ Israel und der von drei Weltreligionen als heilig betrachteten Stadt Jerusalem! Der „Nordkönig“ als kommunistischer Block unterstützt sowohl den Iran wie Syrien und Nordkorea, ebenso stärkt der Block den Diktator Maduro in Venezuela und hält ihn an der Macht wie längst zuvor in Kuba den Fidel-Castro.

 

Dass damit Nordkorea in der Nukleartechnik mir Know-how und direkter Belieferung auch den Iran unterstützt und dessen Atommacht stärkt, dies geht aus den folgenden Artikel aus ISRAEL HEUTE deutlich hervor:

 

Nordkorea droht Israel mit „Heiligem Krieg“  Montag, 25. September 2017 |  NAI Redaktion  [3]

 

   Nordkorea hat auf die Israelische Unterstützung der USA gegen das Atomprogramm Pyongyangs reagiert und gedroht, den Jüdischen Staat zu zerstören.

 

   Nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Nordkorea kritisiert hatte, veröffentlichte das Regime folgende Erklärung:

 

Gottgleichje Verehrung der Führer Nordkoreas   „Dies ist eine unverzeihliche Beleidigung und Provokation für die Würde und das soziale System der Demokratischen Volksrepublik von Nordkorea und der Entscheidungen ihres Volkes.“

 

   „Israel repräsentiert nicht nur diktatorischen Kräfte für die Agression, die das legitime Recht des Palästinensischen Volkes niedertrampelt, sie wahllos tötet, sondern ist auch ein Schurkenstaat, der eine nukleare Bedrohung darstellt und Terroranschläge gegen die Nachbarländer mithilfe von Atomwaffen macht.“

 

   Sie haben richtig gelesen, Nordkorea beschuldigt Israel, regelmässige Attacken gegen seine Nachbarn mit Atomwaffen auszuführen.

 

   Aber denken Sie daran dass man in Nordkorea nicht so viel Zugang zu Nachrichten aus dem Ausland hat, was man vielleicht als Entschuldigung dafür nehmen könnte, dass man dort so verwirrt ist.

 

   Weniger witzig aber ist die Möglichkeit, dass Nordkorea Waffen, Technologien und weitere Mittel an Staaten weitergeben könnte, die viel näher an der Grenze zu Israel liegen.

 

   Es wird angenommen, dass der syrische Reaktor, der im Jahr 2007 von Israel zerstört worden war, von nordkoreanischen Ingenieuren gebaut worden war.

 

DAILY TIMES: Fake NewsDass uns die Medien nur die halbe Wahrheit sagen wird mehr und mehr Menschen bewusst. Dass sie falsche Nachrichten, „fake-News“ und kriegstreibende Propaganda verbreiten ist seit den Tagen von Herrn Göbels im Nazi-Deutschland bestimmt kein Geheimnis mehr.

 

Wer aber annimmt, dass die USA, Russland, Iran, Syrien, Nordkorea oder Venezuela uns selbst Israel da eine andere Rolle spielen, der betrügt sich selbst. Religionen sind wie Nationen und wie die Wirtschaft beständig daran uns in die Irre zu führen, um denkende Menschen daran zu hindern andere ins „Licht der Wahrheit“ zu führen. Den „Gott der Himmel der Himmel“ können sie jedoch nicht betrügen: Er kennt den Tag und die Stunde, wo Er eingreifen wird und für eine neue, ewige und friedliche Ordnung sorgt! Unsere Welt und deren Führer sind hierzu weder in der Lage noch bereit dies zu tun!

 

(Jesaja 26:13, 14)  O Jehova, unser Gott, andere Herren außer dir haben als Besitzer von uns gehandelt [[(die Führer dieser Welt in der Hand Satans, des „Gottes dieses Systems der Dinge“)]]. Durch dich allein [[((zufolge der Rettung am Tag Deines Zorns)]] werden wir deinen Namen erwähnen. 14 Sie sind tot [[(, alle die Deine Warnungen missachtet haben)]]; sie werden nicht leben. Kraftlos im Tode, werden sie nicht aufstehen. Daher hast du deine Aufmerksamkeit dahin gewandt, sie zu vertilgen und jede Erwähnung von ihnen zu vernichten.

 

Der Glaube in die Erfüllung jedes der Worte Jehovas lässt uns stärken und den Übeln, die dieses System uns bietet die Stirn zeigen.

 

Warnung an Trump: Israel wird Syrien angreifen, wenn nötig  Mittwoch, 13. September 2017 |  NAI Redaktion  [4]

 

Warnung an Trump: Israel wird Syrien angreifen, wenn nötig   Israel hat an die US-Administration eine klare Botschaft gesendet, wonach man nicht zögern würde, erneut das benachbarte Syren anzugreifen, wenn die dort im Bürgerkrieg verwickelten Kräfte zwei rote Linien überschreiten würden.

 

   In einer Rede auf einer Veranstaltung zum Jüdischen Neujahr, an der zahlreiche hochrangige amerikanische Beamte teilgenommen hatten, sagte der israelische Botschafter in Washington, Ron Dermer:

 

   Der Israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat Israels rote Linien in Syrien sehr klar definiert und Israel hat sich um das Schaffen dieser roten Linien sehr bemüht.“

 

   Diese roten Linien beinhalten den Transfer von Waffen, die die Spielregeln verändern würden, von Syria zu seinen Verbündeten, der Hisbollah, sowie die Schaffung Iranischer Positionen in Syrien.

 

   Währen Israel es nie offiziell bestätigte, hatte es mehrere Male Angriffe gegen syrische Waffenkonvoys, die auf dem Weg zur Hisbollah waren, ausgeführt.

 

Schafft Israel den Frieden im Nahen Osten durch seine Waffenüberlegenheit, die es zu grossen Teilen aus NATO-Ländern bezieht und auf deren Schutz es im Angriffsfall aufbaut? Warum sind den Juden die Vorhersagen ihrer eigenen Propheten vollkommen verschlossen, um sie zu verstehen? Der Prophet Daniel liefert uns durch den Engel Gottes die Antwort:

 

(Daniel 12:9, 10)  Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Da der Messias, Jesus Christus als Erzengel und Heerführer der himmlischen Heere die ihm zum Erbe versprochene Stadt Jerusalem und das Gelobte Land mit den Engelheeren vor all seinen Feinden, die seine Rückkehr ablehnen zerstören muss, die gar mit Waffengewalt die Vernichtung zu verhindern suchen, wird Jehovas Vorhersage sich bestimmt so erfüllen, wie sie aufgezeichnet wurde! Jesus erklärte doch: „Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir“ (Lu 19:27)

 

„USA werden Iranische Kontrolle in Syrien nicht zulassen“  Sonntag, 17. September 2017 |  NAI Redaktion  [5]

 

Privatgespräche der Freunde: Netanyahu und Trump   US-Präsident Donald Trump hat entschieden Israel zu helfen, um sicher zu gehen, dass der Iran seinen Einfluß im Nahen Osten und besonders in Syrien nicht weiter ausbreitet.

 

   Das sagte einer Meldung der Zeitung „Israel Hayom“ zufolge ein hoher Beamter der US-Administration. „Die Vereinigten Staaten werden es nicht zulassen, dass der Iran die Kontrolle über Syrien übernimmt und werde Israel nicht alleine in der Region lassen“, zitierte er den amerikanischen Präsidenten.

 

   Israel hatte in der Vergangenheit davor gewarnt, dass es alles, was in seiner Möglichkeit stehe tun werde, um eine Iranische Präsenz in Syrien zu verhindern. Auch würde man Waffentransporte an die libanesische Hisbollah verhindern.

 

   Donald Trump wird sich mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu einem privaten Gespräch in New York treffen, wo beide an der Eröffnung der UNO-Generalversammlung teilnehmen werden.

 

Was nun hat das angekündigte Treffen zwischen Israels Ministerpräsidenten und dem amerikanischen Führer Donald Trump an Ergebnissen gezeigt, die man offiziell zu hören bekanntgegeben hat? Die nicht publizierten Einzelheiten wären wohl weit wichtiger zu erkennen: Wie weit hat Israel grünes Licht gegen Assads Syrien, die Hisbollah Libanons und den Erzfeind Iran im Erstschlag vorzugehen?

 

Netanjahu und Trump trafen sich in New York  Dienstag, 19. September 2017 |  NAI Redaktion  [6]

 

    Einen Tag vor ihren Reden vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen heute Abend, trafen sich Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und US-Präsident Donald Trump zu einem Gespräch. Das bereits dritte Treffen der Staatsmänner wurde von Netanjahu als sehr gut bezeichnet.

 

OÖffentliches Händeschütteln des Alliierte der USA, Netanyahu mit Trump   Es fand im New Yorker Palace-Hotel statt. Hauptthema des Gesprächs war wie erwartet der Iran. Netanjahu erklärte, dass es eine Veränderung in der amerikanischen Haltung zum Atomabkommen geben würde. Man sei sich einig, dass das Abkommen schlecht sei und es im Interesse der Amerikaner sei, dieses Abkommen zu ändern. Die Amerikaner würden verstehen, dass Israel gegen den Iran vorgehen müsse. Ein wichtiger Punkt seien die Sanktionen, die über den Iran verhängt werden sollen. Sollte sich US-Präsident Trump dazu entschließen, in dieser Sache zu handeln, würde das von grosser Bedeutung für die Israelische Sicherheit sein.

 

   Auch der Konflikt mit den Palästinensern war Thema des Gesprächs. Dazu erklärte Netanjahu später: „Ich habe auf unseren Interessen gegenüber den Palästinensern bestanden, habe aber die Bereitschaft und den uns gemeinsamen Willen für den Frieden gezeigt.“

 

   Weiter erwähnte Netanjahu im Gespräch die Israelische Forderung auf die Rückgabe der Leichen der gefallenen Soldaten Hadar Goldin und Oren Shaul, sowie der Freilassung der von der Hamas gefangen gehaltenen Israelischen Bürgern.

 

   Noch vor dem Treffen sagte Trump in einer gemeinsamen Pressekonferenz: “Wir werden heute über den Frieden zwischen Israel und den Palästinensern sprechen, es wäre eine fantastische Errungenschaft, wenn wir diesen Frieden erreichen könnten und ich denke, die Gelegenheit dazu ist gut. Die meisten Menschen sagen, es gebe keine Chance auf einen Frieden im Nahen Osten, ich aber denke, dass mit den Fähigkeiten von Bibi und der anderen Seite eine gute Chance dazu besteht.“

 

   Heute Abend um 19:30 Uhr deutscher Zeit wird Ministerpräsident Netanjahu vor den Vereinten Nationen sprechen. Der israelische UN-Botschafter Danny Danon wird die heutige Sitzung als Vizepräsident der Vollversammlung leiten.

 

Der Ruf „Frieden und Sicherheit“ ist aus biblischer Sicht auf Israel und spezifisch Jerusalem hin ausgerichtet und erfolgt nicht von Gott Jehova her, sondern durch Ausrufung seitens der Menschen! Dieselbe zu Beginn in Jesajas prophezeite „Schwangere“, die nur „Luft“ hervorbringt und „keine Bewohner“ für das kommende Millennium hervorzubringen vermag, erklärt uns Paulus dazu: „Wann immer sie sagen: ‚Frieden und Sicherheit!‘, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.“

 

Antonio Gutterez: Ein Spanier, Vertreter der NATO als Generalsekretär der UNOEin wichtiger Schachzug angesichts kommender Auseinandersetzungen in denen Israel eine zentrale Rolle spielt hat sich in der UNO-Führungselite ereignet: Vorab die Veränderung am 12. Dezember 2016 an der obersten Spitze als Generalsekretär der UNO vom Südkoreaner Ban Ki-moon hin zum Spanier Antonio Guterres, wäre da zu erwähnen: Einem Mann aus einem NATO-Land, das aktiv an den Kriegen im Nahen Osten beteiligt ist. Die Herkunft und Grundausbildung in der Weltanschauung bestimmt in vielerlei Weise die Art späterer Entscheidungsfindung!

 

Nun steht zudem seit dem 31. Mai 2017 als Vizepräsident der israelische UNO-Botschafter Danny Danon an dessen Seite, um Einfluss künftigen Eingreifens der „Könige der Erde“ am Tag Harmagedons mitzubestimmen. Schachzug um Schachzug nähern wir uns dem Schachmatt dieses uneinsichtigen, gottentfremdeten und götzendienerischen Unrechtsystems!

 

Israels UN-Botschafter Danon hat Amt des Vizepräsidenten der UN-Vollversammlung angetreten  Sonntag, 17. September 2017 |  Yossi Aloni

 

Israels UN-Botschafter Danon hat Amt des Vizepräsidenten der UN-Vollversammlung angetreten    Der israelische UN-Botschafter Danny Danon (rechts im Bild) hat sein Amt des Vizepräsidenten der UN-Vollversammlung angetreten und wird am kommenden Dienstag die Sitzung leiten, während der unter anderem auch der Israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Rede halten wird.

 

   Danon wurde als Vertreter der westlichen Länder (WEOG) in dieses wichtige Amt gewählt. Im Rahmen seines Amtes wird er die Sitzungen der Vollversammlung leiten und auch an der Planung der Tagesordnung dieser Versammlungen Anteil nehmen.

 

  Danny Danon sagte: „Ich bin stolz, Israel in diesem wichtigen Amt als gleichgestelltes Mitglied der Vereinten Nationen zu repräsentieren. Wir haben mehr als einmal bewiesen, dass Israel jedes Amt der UNO übernehmen kann.“

 

Ja, Israel ist stolz darauf „Teil der Welt“ und dessen obersten Organ, das in der Offenbarung als siebenköpfiges „wildes Tier“ mit „zehn Hörnern“ und Diademen darauf dargestellt wird. Jesu Worte wollen sie nicht kennen, diese sind aber trotzdem ausschlaggebend:

 

(Johannes 15:18, 19)  Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. 19 Wenn ihr ein Teil der Welt wärt [[(die UNO repräsentiert doch „diese Welt“)]], so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt.

 

Weil die wenigen die Treue zu Jesus als einzigem wahren „Haupt“, als ihrem Hohepriesterkönig zeigen und an dessen Sieg „des Samens der Frau“ predigen wir die unveränderte gute Botschaft, welche diese Welt nicht bereit ist zu hören: Ihr festgesetzter Untergang!

 

Bald schon Schachmatt dieses Systems lische Frau", deren "Samen" JesuWeder Israel noch die USA, noch die NATO oder die ihnen feindlich gesinnten Alliierten des „Nordkönigs“ Russland werden verhindern können, dass Gottes Recht am Tag Harmagedons mittels Seiner Urteilsvollstreckung Rechnung getragen wird!

 

Wir, welche die Zusammenhänge verstehen wollen gut vorbereitet sein, um für den „Richter der ganzen Erde“ annehmbar zu erscheinen. Nur Gottes durch Jesus gekennzeichneten „Schafe“ werden jenen Tag überstehen, um schlussendlich direkt vor Ihren Gott als Herrscher und Jesus als ihrem Hohepriesterkönig zu bestehen und diese zu lobpreisen! Johannes sieht und hört die Versprechungen des himmlischen Ältesten, des Cheruben der ihm erklärt:

 

(Offenbarung 7:13-17)  Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen? 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen [[(der Zeit seit Satan aus dem 2. „alten Himmel“ geworfen wurde [B1-B3])]], und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht [[(wozu der Sühnetag bestimmt ist)]]. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten [[(Wenn das himmlische „Jerusalem droben“ am 1.Tag des Erntefestes [Bb1; e1] nach Harmagedon [B3] vom Himmel zur Erde herabkommen wird)]]. 16 Sie werden nicht mehr [[(in geistigem Sinne)]] hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne [[(Satan, der „Gott dieses Systems“)]] auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze [[(seitens dessen System)]], 17 weil das Lamm [[(Jesus)]], das inmitten des Thrones ist [[(als vor Jehova dienendem Hohepriesterkönig)]], sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens [[(geistiger Anleitung)]] leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Nur die von Jesus gekennzeichneten „Schafe“ stehen als „grosse Volksmenge“ nach Harmagedon vor Gottes Thron, wenn das „Jerusalem droben“ zur Erde herabgekommen sein wird. Jeder zum ewigen Leben Gekennzeichnete hat sich zuvor von jeglicher Sünde gereinigt, um für Jehova annehmbar zu sein.

 

Caution: Yom Kipur ahedDieser Brief kommt exakt zur Sühnetagfeier am doppelten Sabbat dem 10. Tischri: Es betrifft in diesem Jahr den 30. September, ein Tag um mit Jehova erneut Frieden zu schaffen und zuvor unsere Differenzen mit unseren Brüdern, Schwestern und selbst mit Gegnern in Ordnung zu bringen, die bereit sind auf uns zu hören. Für Juden wie Christen bleibt es der höchste Feiertag der in Einkehr und Trauer verbracht wird, mit vollständigem Enthalt von Speisen und Getränken von Sonnenuntergang am Freitag bis Sonnenuntergang am Samstag.

 

Es gibt viel zu bedenken in dieser sich so schnell verändernden Welt, um Gottes Plan nicht ausser Acht zu lassen mit den Gerechten, aber auch den Ungerechten in Seinen Augen.

 

So wünschen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte einen Yom-Kippur voller Einsicht in eigene Fehler und einen Neuanfang unter Gottes „unverdienter Güte“ die Fehler und Sünden auszulöschen vermag.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

Bereite dich vor auf die kommenden Herbst-Festtage im September / Oktober 2017

 

(Versammlung “Der Weg”; Jesus hatte erklärt: „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“ Gottes Festzeiten sind für Ihn von hoher Wichtigkeit! (Hes 44:24; Mat 18:20))

 

   Das Trompetenfest (Rosh Hashanah; 1.Tischri) beginnt am Abend des 20. September (Mittwoch), dauert bis zum Abend des 21. September (Donnerstag). Versammlung: 09.00-11.30, Mittagessen: 13.00

 

   Sühnetag (Jom Kippur; 10. Tischri) beginnt am Abend des 29. September (Freitag), dauert bis zum Abend des 30. September (Samstag = doppelter Sabbat). Es ist ein Tag der Trauer und des vollständigen Fastens. Versammlung: 09.00-11.00

 

   Das Laubhüttenfest (Sukkot; 15.-22. Tischri; 8 Tage) Das „Fest der Einsammlungen“ beginnt am Abend des 4. Oktober (Mittwoch), der 5. Oktober = 1.Tag (Donnerstag) und dauert bis zum Abend des 12. Oktober (Donnerstag). Erster und letzter Tag sind heilige Sabbate. Versammlung: 09.00-11.00, Mittagessen um 13.00; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00-18.00 zur Versammlung und gemeinsamen Abendessen gemäss separatem Plan.

 

   An allen heiligen Sabbaten darf keinerlei Arbeit verrichtet werden, keine Käufe und Verkäufe getätigt werden. Es sind heilige Feste, sie sind ein Ruhetag für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 23:37-43)

 

(2. Mose 31:12-17)  Und Jehova sagte ferner zu Moses: 13 „Was dich betrifft, rede zu den Söhnen Israels, indem [du] sprichst: ‚Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige. 14 Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]], denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “

 

   Mit der Glaubenstaufe als Mündige werden wir zu „Söhnen Israels“, geistige Juden durch „Beschneidung des Herzens“ die „unverdiente Güte“ mit sich bringt und die Berufung, hin zum kommenden „Königreich des Vaters“.

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 


 

Benutze den nachstehenden Link zum NEWSLETTER der Dich mit Rechten und Pflichten jedes Christen zu diesem Thema bekanntmachen wird:

 

Predigst du das Wort?

 

 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32321/Default.aspx

[2] https://www.heise.de/tp/features/Atomwaffenverbot-Bundesregierung-macht-sich-unglaubwuerdig-3664775.html

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32382/Default.aspx

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32341/Default.aspx 

[5] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32355/Default.aspx

[6] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32366/Default.aspx