Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-17.12.22  Ewige Gerechtigkeit I

 

 

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

1.Teil:  Jehovas GESETZ, Glaube und Werke sowie unverdiente Güte sind am Gerichtstag ausschlaggebend!

 

 

Bariloche,  22. Dezember 2017

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Am Gerichtstag Gottes während der letzten dreieinhalb Jahre dieses Systems ist es nicht bloss ein einzelnes  Erfordernis, das es zu erfüllen gilt, wie einige Religionen uns weis machen möchten:  „Glaube in Jesus Christus und die wirst gerettet werden“. Es ist zudem vielmehr eine Kombination verschiedener Handlungen notwendig! Zentrale Rolle spielt die Einhaltung von Gottes Geboten, die alle zusammengenommen „DAS GESETZ“ genannt werden. Dazu gehören auch die Strafbestimmungen beim Übertreten eines der Gebote. Diese ihrerseits haben einen „Fluch“, eine Vorverurteilung zur Folge, die einen Eintrag im himmlischen Strafregister bedeutet. Darüber sind wenige wirklich aufgeklärt.

 

Teil desselben GESETZES bildet auch die Möglichkeit zur Reue, verbunden mit Werken der Reue die wiederum den Zustand der Gerechtigkeit herzustellen vermögen. Dazu ist Glaube in Jesu Tod und Auferweckung notwendig, was seinerseits aktives Verkünden dieses Glaubens mit einschliesst.

 

Gottes Vorkehrungen zur Sündenvergebung wahrnehmen!
 

In diesem Zusammenhang steht Gottes „unverdiente Güte“, die erst aufgrund von Jesu Opfertod in Kraft trat und all denen zu Gute kommt, welche sich unter den „Bund der Taufe“ begeben haben, deren Bundesverpflichtungen nun auch zur Anwendung bringen!

 

Glaube bewirkt BekenntnisPaulus bringt diese Zusammenhänge im Brief an die Römer zur Sprache:

 

 (Römer 10:5-10)  Denn Moses schreibt, daß der Mensch, der die Gerechtigkeit des GESETZES getan hat, durch sie leben wird. 6 Die Gerechtigkeit aber, die aus Glauben [[(in den Erlösungspreis, der durch Jesu Opfertod erbracht wurde)]] kommt, redet so: „Sag nicht in deinem Herzen: ‚Wer wird in den Himmel hinaufsteigen?‘, nämlich um Christus herabzuholen, 7 oder: ‚Wer wird in den Abgrund hinabsteigen?‘, nämlich um Christus von den Toten heraufzuholen. 8 Sondern was sagt sie? „Das Wort ist dir nahe, in deinem eigenen Mund und in deinem eigenen Herzen“, das heißt das „Wort“ des Glaubens, das wir predigen. 9 Denn wenn du dieses ‘Wort in deinem eigenen Mund’, daß Jesus Herr [[(oder „Haupt“; Hoherpriesterkönig von Gott eingesetzt)]] ist, öffentlich verkündigst und in deinem Herzen Glauben übst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt [[(und erhöht hat (Off 5:11, 12))]] hat, wirst du gerettet werden. 10 Denn mit dem Herzen übt man Glauben zur Gerechtigkeit, mit dem Mund aber legt man eine öffentliche Erklärung ab zur Rettung.

 

Glauben zeigt sich in unserem Predigen gegenüber dem Nächsten! Niemand kann in den Himmel hinaufsteigen, um Jesus zur Erde heranzuholen: Der Vater selbst ist es, der ihn zu uns gesandt hatte und ihn erneut senden wird! Jesus ist auch nicht im „Hades“, dem menschlichen Grab, so dass ihn jemand dort herausholen könnte: Er ist tatsächlich auferstanden!

 

Unmittelbar nach dem Tode hat ihn der Vater im Himmel als jenes Geistwesen auferweckt, das er zuvor zur Erde gesandt hatte, um im „Fleische“ Mensch zu werden: Jehovas „Erstgeborener aller Schöpfung“, der Engelfürst Michael, einer der vierundzwanzig Cherube Gottes.

 

Myriaden von Engeln lobpreise Jesu Erhöhung über jede Autorität als das "geschlachtete Lamm" (Offenbarung 5:11-14)  Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron und die lebenden Geschöpfe und die Ältesten, und ihre Zahl war Myriaden mal Myriaden und Tausende mal Tausende, 12 die mit lauter Stimme sprachen: „Das Lamm, das geschlachtet wurde [[(Jesus)]], ist würdig, die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Segen zu empfangen.

13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meer ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: „Dem, der auf dem Thron sitzt [[(Jehova Gott)]], und dem Lamm sei der Segen und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht für immer und ewig.“ 14 Und die vier lebenden Geschöpfe sprachen dann: „Amen!“ [[„So sei es!“]], und die Ältesten fielen nieder und beteten [[(Gott, den Vater)]] an.

 

Nach seiner Erhöhung „über jede Autorität im Himmel und auf der Erde“, eben gerade zufolge der Treue und des Erleidens des Opfertodes anstelle jedes Sünders, der dieses Opfer anerkennt: Darum, war es der himmlische Jesus selbst, der seinen irdischen „Tempel seines Leibes“ am dritten Tag wiederherstellte und sich während vierzig Tagen seinen Jüngern als „im Fleische“ lebend darstellte (Joh 2:18-22).

 

Wenige Tage bevor Jesus am Ende der vierzigtätigen Zeit des Zeugnisses seiner Auferstehung in den Himmel zurückkehrte (Apg 1:6-11) erteilte er am „Berg in Galiläa“, dort wo er zu Beginn die Bergpredigt gehalten hatte zu etwa fünfhundert versammelten Brüdern (1.Kor 15:6) folgenden Auftrag der bis heute und künftig derselbe bleibt:

 

(Matthäus 28:16-20)  Die elf Jünger dagegen gingen nach Galilạ̈a zu dem Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte, 17 und als sie ihn sahen, huldigten sie ihm, einige [[(der übrigen Jünger, Frauen wie Männer)]] aber zweifelten. 18 Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden [[(vergl. Off 5:11, 12!)]]. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Glubenstaufe erfolgt durch vollständiges  untertauchenDurch diese Wassertaufe als Symbol des Bundesschlusses wird jeder der Glauben ausübt von früheren auf ihm lastenden „Flüchen“ zufolge von Sünden befreit und tritt aus dem geistigen „Tod“ zum Leben vor Gott über. „Gereichte mir denn etwas, was gut ist [[(das GESETZ mit seinen Strafbestimmungen)]], zum Tod? Das geschehe nie! Die Sünde aber tat dies, damit sie als Sünde aufgezeigt werde, die durch das, was gut ist [[(das GESETZ)]], für mich den Tod [[(als Straffolge)]] bewirkt, damit Sünde durch das Gebot weit sündhafter werde. Denn wir wissen, daß das GESETZ geistig ist; ich aber bin fleischlich, unter die Sünde [[(zufolge Adams Sünde unter das „Gesetz des sündigen Fleisches“ in der DNS)]] verkauft.“ (Rö 7:13, 14)

 

Es ist ein freiwilliges sich Unterordnen unter Gottes Geist in der Taufe: Unterordnung unter jedes der in den Schriften festgehaltenen Worte Gottes; ein Absterben gegenüber dem „Gesetz des sündigen Fleisches“ und eine Neugeburt hin zum „GESETZ des Geistes“ oder zum „GESETZ des Christus“.

 

Das Gesetz des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

Wie uns diese Grafik deutlich macht, bedingt „Glaube in Jesus“ somit weit mehr als sinnliche Gefühle. So wie es Jakobus, Jesu Halbbruder in seinem Brief erklärt: „Von welchem Nutzen ist es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, hat aber keine Werke? Dieser Glaube kann ihn doch nicht etwa retten? Wenn sich ein Bruder oder eine Schwester in nacktem Zustand befindet und [es ihnen an] der für den Tag hinreichenden Speise fehlt, aber einer von euch sagt zu ihnen: ‚Geht hin in Frieden, haltet euch warm und wohlgenährt‘, ihr gebt ihnen aber nicht das für [ihren] Körper Notwendige, von welchem Nutzen ist das?‘ Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot.“ (Jak 2:14-17) Ohne aktive Nächstenliebe ist Glaube wertlos!

 

Gottes Gerechtigkeit muss in uns selbst ein Abbild haben, was sich sowohl in Worten aber vielmehr auch in Werken zeigen muss. Jesus erweiterte dies auf die Feindesliebe hin:

 

Betet für die, die euch verfolgen ... (Matthäus 5:44-46)  Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen, 45 damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen läßt. 46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Steuereinnehmer dasselbe?

 

Im ersten Kapitel des NEWSLETTERS „Gottes ewigwährende Gerechtigkeit“; 1.Teil:  „Jehovas GESETZ, Glaube und Werke sowie unverdiente Güte sind am Gerichtstag ausschlaggebend!“ gehen wir auf die Ausführung von Gottes Willen in seinen unterschiedlichen Fassetten näher ein: Um was wir doch im Vaterunser bitten, dass Sein ganzer Wille geschehe, was sowohl die drei Himmel, wie auch die gesamte Erde mit einschliesst. Der Begriff „Himmel“ bedeutet hier Hierarchiestufen, welche mit dem ersten irdischen Machtbereich beginnt, sei dies in Religion, Politik oder Wirtschaft: Jeder, der eine Amtsstellung innehat untersteht denselben göttlichen, universellen Geboten, die nicht verändert werden dürfen, die vom dritten „Himmel der Himmel“, Jehovas Matchbereich stammen.

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck: "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Da Satan und seine Gehilfen sowohl hier auf der Erde im ersten „alten Himmel“, wie auch jener selbst mit seinen Dämonen im zweiten „alten Himmel“ Gottes Gebote ausser Kraft gesetzt haben, so handeln sie in eigener Entscheidung darüber, was in ihren Augen „Gut und was Böse“ sei und fügen sich und anderen dadurch Schaden zu.

 

Liebe - Die Erfüllung des GESETZESPaulus fast das Einhalten von Gottes Geboten in einen Satz zusammen, wo er im Römerbrief schreibt: „Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes [[GESETZES]].“

 

Da Jesus als der von den Propheten angekündigte Messias das ganze GESETZ nach dessen dahinterstehendem Prinzip, der Gottes- und Nächstenliebe erfüllte, hat er dadurch ein vollkommenes Beispiel an Gesetzestreue hinterlassen und damit die Gerechtigkeit Gottes in jeder ihrer Schattierungen vorgelebt.

 

Genau dies erzeugte den Ärger und die Ablehnung der Pharisäer und Schriftgelehrten, die nach ihrem eigenen Regelwerk lebten und Gottes Gebote dadurch ausser Kraft setzten!

 

(Matthäus 15:1-11)  Dann kamen Pharisäer und Schriftgelehrte von Jerusalem zu Jesus und sagten: 2 Wie kommt es, daß deine Jünger die Überlieferung der Männer früherer Zeiten [[(deren abweichendes Rechtssystem)]] übertreten? Zum Beispiel waschen sie sich die Hände nicht, bevor sie ein Mahl einnehmen.

3 Als Antwort sagte er zu ihnen: „Wie kommt es, daß auch ihr das Gebot Gottes um eurer Überlieferung willen übertretet? 4 Zum Beispiel sprach Gott: ‚Ehre deinen Vater und deine Mutter‘ und: ‚Wer Vater oder Mutter beschimpft, soll im Tod enden.‘ 5 Ihr aber sagt: ‚Wer irgend zu seinem Vater oder seiner Mutter spricht: „Was immer ich habe, wodurch ich dir nützen könnte, ist eine Gott gewidmete Gabe“ [[(„Korban“, damit davon befreit die Eltern finanziel bei Armut und im Alter zu unterstützen)]], 6 der braucht seinen Vater gar nicht zu ehren.‘ [[(und bricht damit das 5.Gebot)]] Und so habt ihr das Wort Gottes um eurer Überlieferung willen ungültig gemacht. 7 Ihr Heuchler, treffend hat Jesaja von euch prophezeit, als er sagte: 8 ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist weit entfernt von mir. 9 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ “ 10 Darauf rief er die Volksmenge herbei und sagte zu ihnen: „Hört zu, und erfaßt den Sinn davon: 11 Nicht was in [seinen] Mund hineingeht, verunreinigt einen Menschen; sondern was aus [seinem] Mund herauskommt [[(jedes Wort, das gegen Gottes Gebote gerichtet ist)]], das verunreinigt einen Menschen.“

 

Hat Gott diese Änderungen autorisiert?Wir sehen dieselbe Handlungsweise bei den heutigen Religionsführern unterschiedlichster Machart. Eine Religion unterscheidet sich doch von einer anderen durch ihre Lehre betreffend Gottes Geboten! Wer gar öffentlich verkündet „Denn Christus ist das Ende [[(anstatt Höhepunkt in der Erfüllung)]] des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.“ (Rö 10:4) der macht sich selbst zum „Menschen der Gesetzlosigkeit“. Ein kleiner „Übersetzungsfehler“ der die gesamte Sicht auf Gottes Gerechtigkeit in ihr Gegenteil verkehrt! Paulus dagegen erklärte wenige Kapitel zuvor: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Das schliesst das vierte Gebot des Sabbats, des Neumondfestes, der Festzeiten und der Sabbatjahrzyklen und des fünfzigsten Jubeljahres mit ein!

 

Jesaja spricht vom „Jahr des Wohlwollens [[(letztes, siebtes Sabbatjahr)]] und dem Tag der Rache Jehovas [[(der Tag Harmagedons)]]“ und spricht damit das letzte der sieben Sabbatjahre des Sabbatjahrzyklus an. Dieses liegt exakt vor dem Abschluss des Systems, das am Tag Harmagedons (30. Ab) mit der „Rache Gottes“ an den Ungläubigen und Gottlosen endet. Das Jahr der Befreiung aus der Sklaverei Satans, das gesetzlich festgelegte erste Jubeljahr des Millenniums folgt am Sühnetag danach.

 

Fünf Tage darauf am 15.Tischri ist der Zeitpunkt, wo Jesus am ersten Tag des Erntefestes Jehova die „Erstlinge“, das „Israel Gottes“ als „Königreich von Priestern“ übergibt, nachdem das „Jerusalem droben“ zur Erde auf Zion hinabgekommen ist. Jehova übernimmt aus Jesu Hand die „neuen Himmel“, die Christus als Hoherpriesterkönig inzwischen zu Priesterkönigen geweiht hat: Die von Paulus angekündete „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“.

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!
 

Eingang in das "Königreich des Sohnes seiner Liebe" mittels der Glaubenstaufe.Jesus muss sein eigenes Volk, das er durch die Glaubenstaufe im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ in seine eigene Hürde brachte am Gerichtstag selbst in Zucht nehmen, indem er die „Schafe von den Böcken“ trennt, diejenigen auf seine rechte Seite stellt, die ihm und seinen Geboten gehorcht haben.

 

Warnend hatte er die Juden seiner Tage auf diese gewichtige Regel hingewiesen die genauso uns gilt: „Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote des Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe.“ (Joh 15:10) Bereits im Kapitel zuvor hatte er dieselben Umstände in andere Worte gehüllt:

 

(Johannes 14:21)  Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt. Wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und ich will ihn lieben und mich ihm deutlich zeigen.“

 

Dieses „sich deutlich zeigen“ hat mit Jesu Wiederkehr in Königreichsmacht zu tun! [Bb] Alle die ihm nicht gehorcht haben werden seine Macht und Urteilsvollstreckung zuvor am Tag Harmagedons [B3] erleiden, während die „Schafe“ ihn lebend bei seiner Wiederkehr in Empfang nehmen dürfen [Bb; a1]. Paulus erklärt im 1.Brief an die Korinther:

 

*** Rbi8  1. Korinther 1:26-31 ***

Denn ihr seht eure Berufung, Brüder, daß nicht viele, die dem Fleische nach Weise sind, berufen wurden, nicht viele Mächtige, nicht viele von vornehmer Geburt; 27 sondern Gott hat das Törichte der Welt auserwählt, damit er die Weisen beschäme; und Gott hat das Schwache der Welt auserwählt, damit er das Starke beschäme; 28 und Gott hat das Unedle der Welt auserwählt und das, worauf man herabblickt, die Dinge, die nicht sind, um die Dinge, die sind [[(das gesamte System in Satans Hand)]], zunichte zu machen, 29 damit sich vor Gott kein Fleisch rühme. 30 Ihm aber ist es zu verdanken, daß ihr in Gemeinschaft mit Christus Jesus [[(im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]] seid, der uns zur Weisheit von Gott geworden ist sowie zur Gerechtigkeit und Heiligung und Befreiung durch Lösegeld; 31 damit es so sei, wie geschrieben steht: „Wer sich rühmt, rühme sich in Jehova.

 

Mitgliedschaft in christlichen Religionen und Sekten: Jede ihr eigenes Königreich mit eigenen Gesetzen!Wir haben keinen Grund uns in der Macht einer der Grosskirchen oder Sekten zu rühmen, die für sich in Anspruch nehmen ihre Gläubigen zu retten. Warum würde Jesus als unser Besitzer und machtvoller Engel Gottes dann erklären: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt.“?

 

Alle Religionen sind Nachahmer der Pharisäer und Schriftgelehrten. Jesus hatte gewarnt: „Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.“ (Mat 5:20) Deren Führer fühlen sich als unsere Besitzer und pferchen uns in ihre von Jesus abgetrennten, usurpierten Hürden ihrer eigenen Königreiche ein, die eine veränderte Gesetzgebung befolgen!

 

Wir sollen Gottes Zucht anerkennen die all jene trifft, die Er auserwählt hat, weil er jeden von uns daraufhin prüft, ob wir Jesu wirklich lieben, seine Gebote beachten und auch unter Prüfung treu zu ihm halten. Darum lässt er Satan die Macht zukommen, uns durch sein System bis zum Tag Harmagedons beständig zu bedrängen und zu versuchen!

 

Glaube ohne Werke ist totUnter dem 4.Untertitel „Gerechte Werke und Glaube sind es die retten werden! 18“ zeigen wir, was Gott und Sein Christus von uns wirklich erwarten. Der echte Glaube zeigt sich mittels Werken. Dabei gilt es Jesu Worte zu beachten, die er zu Thomas und Philippus redete, am Ende des letzten Abendmahls:

 

(Johannes 14:5-14)  Thomas sagte zu ihm: „Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie kennen wir denn den Weg?

6 Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben [[(kein Religionsführer kann dies aus Jesu Hand reissen)]]. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. 7 Wenn ihr mich erkannt hättet, würdet ihr auch meinen Vater erkannt haben; von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen [[(weil er aus Liebe zu den enschen Jesu Opfertod angeordnet hatte: Das grösste Opfer unter Jehovas eigenem Mitleiden)]].“

8 Philịppus sprach zu ihm: „Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns.“

9 Jesus sprach zu ihm: „So lange Zeit bin ich bei euch gewesen, und dennoch hast du mich nicht kennengelernt, Philịppus? Wer mich gesehen hat, hat [auch] den Vater gesehen [[(Jesus ist das perfekte Abbild Jehovas)]]. Wie kommt es, daß du sagst: ‚Zeige uns den Vater.‘? 10 Glaubst du nicht, daß ich in Gemeinschaft bin mit dem Vater und der Vater in Gemeinschaft ist mit mir? Die Dinge, die ich zu euch spreche, rede ich nicht aus mir selbst; sondern der Vater, der in Gemeinschaft mit mir bleibt, tut seine Werke. 11 Glaubt mir, daß ich in Gemeinschaft mit dem Vater bin und der Vater in Gemeinschaft mit mir ist; sonst glaubt um der Werke selbst willen. 12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Glauben an mich ausübt, der wird auch die Werke tun, die ich tue; und er wird größere Werke als diese tun, denn ich gehe zum Vater hin. 13 Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. 14 Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.

 

Das wunder ist des Glaubens liebstes Kind (Goethe; Faust 1.Teil)Nicht irgendwelche Kirchen sind das Portal, das zum ewigen Leben führt, sondern allein der Christus, wenn wir seinen Schritten nachfolgen. Was wir Gott in seinem erhabenen Namen bittet will Jesus für uns tun. Das bedeutet nicht, dass wir unmittelbare Erfüllung erhalten, wie uns die wunderwirkenden Kirchen mittels der Muttergottes und Engeln vorgaukeln, die auf Hilfe der Dämonen vertrauen.

 

Er hielt das gesamte GESETZ und gab uns darin Vorbild. Selbst nach dem Tod des Apostels Johannes, um das Ende des ersten Jahrhunderts herum, gab es ununterbrochen bis in unsere Zeit Sabbatisten, die das vierte Gebot beständig ernst nahmen! Als Hoherpriester steht Jesus unseren erdenweiten Versammlung direkt im Himmel zu allen Sabbattagen Jehovas stellvertretend vor und bringt unsere geistigen Opfer und Gebete wie „Weihrauch“ vor Ihm dar!

 

Im 5.Kapitel unter dem Titel „Der Glaube in Christus, der als Gerechtigkeit angerechnet wird“ verbinden wir den durch Werke gelebten Glauben mit der „unverdienten Güte“ die auch nach der Taufe zu jedem Sühnetag im Jahr erneut unsere Vergehungen auslöscht, damit sie sich nicht „bis zum Himmel“ aufzuhäufen vermögen!

 

Die Verbindung der "unverdienten Güte" zu Gottes GESETZ
 

Auch mit aller Anstrengung hin zum Guten vergehen wir uns gegen Jehovas Gebote, die Er uns durch Christus erläutert hat und die Jesus vorlebte, wie sie einzuhalten sind!

 

(1. Johannes 1:8-10)  Wenn wir erklären: „Wir haben keine Sünde“ [[(keine Gesetzesübertretung)]], führen wir uns selbst irre, und die Wahrheit ist nicht in uns. 9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, uns die Sünden zu vergeben und uns von aller Ungerechtigkeit zu reinigen. 10 Wenn wir erklären: „Wir haben nicht gesündigt“, machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

  25

Jesus ist nun Hoheprieser und bringt am Sühnetag vor Gott das Opfer da, um jährlich Sünden derer zu löschen, die diese Vorkehrung achtenrWir benötigen den wahren Hohepriester, Jesus, der für uns durch sein vergossenes Blut Jahr für Jahr vor dem Sühnedeckel der Bundeslade Sühne leistet die Johannes im Himmel vor Jehovas Thron sah! Die Vision zeigt auf unsere Tage hin, den Abschluss des Systems, Gottes Tag des Zornes:

 

(Offenbarung 11:18, 19)  Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“ 19 Und das Tempel[heiligtum] Gottes, das im Himmel ist, wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel[heiligtum] gesehen. Und es entstanden Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und ein großer Hagel.

 

Auch hier ist nichts davon zu lesen, dass dieses Geschehen vom Vatikan aus oder aus Salt Lake City oder von New York ausgehen würde, sondern direkt von Gottes Thron her, wo sich die „Lade des Bundes“ steht. Seit Babylons König Nebukadnezar 607 v.u.Z. den Tempel Jerusalems und die Stadt, sowie die Nation Juda verheerte und sein Volk zur Strafe für die Missachtung der Sabbatordnung für siebzig Jahre ins Exil gab wurde danach die Bundeslade nie mehr aufgefunden, eine blosse Kopie des himmlischen Originals!

 

Johannes muss das Tempelheiligtum ausmessen und zwei Propheten verkünden das ResultatlVor Jesu Wiederkehr zur Erde sind es die „zwei Zeugen“ die das kommende Gericht ankünden und das Resultat der Ausmessung des geistigen Tempels durch Johannes verbreiten: Die Treue der Versammlungen und deren Vorsteher hin zu Jesus, die Reinheit ihrer Opfergaben und der Anbetenden erdenweit bekannt machen. Der zurückgekehrte Jesus als „Menschensohn“ muss sie nach deren Ermordung durch das herrschende System erneut zum Leben zurückbringen. Ihre Sonderaufgabe geht danach weiter bis sie selbst Anteil an den ersten „neuen Himmel“ haben!

 

Das sechste und letzte Kapitel des NEWSLETTER 6.1.1 trägt den Titel: „Das Gericht muss sich fest an Gottes Gerechtigkeit halten   32“. Alles dreht sich um die Gerechtigkeit Gottes, die er mittels Seines GESETZES als ewigwährende Grundlage schon in die Gene Adams gelegt hatte! Es liegt somit an jedem Einzelnen die Aussagen des Gewissens, das uns an Fehler erinnert zu verstärken und mittels unserer Sinne Gottes Grenzlinien am „eingeengten Weg“ zu erkennen und sie einzuhalten. Das Erbe der Erde zu Empfangen wird nicht durch das Schwert herbeigeführt!

 

Wer Retter von "ganz Israel" ist steht deutlch in den Schriften: Der Arm Gottes (Psalm 44:3)  Denn nicht durch ihr eigenes Schwert nahmen sie das Land in Besitz,

Und was ihnen Rettung brachte, war nicht ihr eigener Arm.

Denn deine Rechte [[(„der Engel Jehovas“, Michael (Jesu zur Rechten Jehovas)))]] war es und dein Arm und das Licht deines Angesichts,

Weil du Gefallen an ihnen fandest.

 

Was in der Vergangenheit sich als wahr erwies wird sich erneut als Wahrheit erweisen! Diesen Gefallen Gottes finden all jene, die sich mit Seinem „Arm“ fest verbündet haben.

 

In der kommenden „grossen Drangsal“ werden Muslime, Juden und Namenchristen zum Schwert greifen, um den Kampf wegen der Hoheit über die heilige Stadt Jerusalem auszufechten!  Jeder aber der die Worte Jesu an Petrus bei Jesu Gefangennahme im Kopf hat, „… wer zum Schwert greift wird durch das Schwert umkommen“ lässt sich in keinerlei Gefechtshandlungen ein! Das wahre Erbe wird durch Jesus erst nach der Befreiungsschlacht Harmagedons an seine Getreuen durch ihn, seine Apostel, die „Braut, die Frau des Lammes“ und das „Israel Gottes“ der 144.000 priesterköniglichen Haupterben verteilt werden. „Denn nicht durch ihr eigenes Schwert nahmen sie das Land in Besitz, …“ sondern durch den, in den sie ihren Glauben und ihr Vertrauen gesetzt haben.

  9

--------------------------------------------

 

Ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis des 1.Teils der vierteiligen NEWSLETTER-Serie zeigt uns die vielseitigen Fassetten von „Gottes ewigwährender Gerechtigkeit“ im Vergleich mit unserem eigenen, fehlgeschlagenen von Menschen aufgebauten, sich beständig widerstreitenden Rechtssystemen, die auf Willkür und Korruption aufbauen:

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

 

1.1          Gottes ewigwährende Gerechtigkeit 3

1.1.1            Gottes Wille geschehe im Himmel und auf der Erde  3

1.1.1.1         Gottes Königtum ist im Himmel fest errichtet. Menschen müssen sich Jehovas Gerechtigkeit und seinem GESETZ unterordnen. 3

1.1.1.2         Eifer für Gott ohne genaue Kenntnis von Gottes Gerechtigkeit 3

1.1.1.3         Die Dienstleistung der Gerechtigkeit des Geistes  4

1.1.1.4         Jene die Gottes Gerechtigkeit durch eine eigene ersetzen und den Schlüssel der Erkenntnis rauben  6

1.1.1.5         Christen sind schnell zum Hören und langsam zum Zorn  6

1.1.2            Die Gerechtigkeit des Messias kommt von Gott 7

1.1.2.1         Jesus liebt Gerechtigkeit und hasst die Bosheit, seine Gerechtigkeit ist von Gott 7

1.1.2.2         Jesus wurde aufgrund seiner Gerechtigkeit erhöht 7

1.1.2.3         Jesus führt die Rechtssache seines Volkes als von Gott ernannter Richter der Lebenden und Toten  8

1.1.2.4         Das Jahr des Wohlwollens und der Tag der Rache Jehovas  9

1.1.2.5         Jesus würde wegen seiner Gerechtigkeit Davids Thron erben und Hoherpriester für immer sein  10

1.1.2.6         Jehova rächt das Unrecht der Feinde, Ihm soll der eigene Rechtsfall offenbart werden  11

1.1.3            Jesus nimmt sein Volk in Zucht, um es in Gerechtigkeit zu richten  12

1.1.3.1         Jesus selbst läutert sein Volk in Gerechtigkeit 12

1.1.3.2         Der heilige Geist der Wahrheit, der durch Christus gekommen war 13

1.1.3.3         Nicht viele Menschen werden gerettet, welche „Weise dieses Systems“ sind! 14

1.1.3.4         Durch Züchtigung die Frucht des Friedens erlangen  15, wahre Gerechtigkeit

1.1.3.5         Jesus als Menschensohn ist der von Gott eingesetzte höchste Richter 16

1.1.4            Gerechte Werke und Glaube sind es die retten werden! 18

1.1.4.1         Gottes Weg zu beachten führt zu weisem Handeln und zum Leben! Die alte Persönlichkeit durch die neue ersetzen! 18

1.1.4.2         Zucht annehmen zur Einsicht, Gerechtigkeit, zu Recht und Rechtschaffenheit 18

1.1.4.3         Eine Gerechtigkeit die aus Glauben und Liebe kommt und nicht aus Gesetzeswerken  20

1.1.4.4         Glaube in Jehova und Jesus wird dem Menschen als Gerechtigkeit angerechnet, wenn dieser mit Glaubenswerken verbunden ist 22

1.1.4.5         Jeder Mensch in jeder Nation ist Gott annehmbar, wenn er Ihn fürchtet und Gerechtigkeit übt 23

1.1.4.6         Den Glauben Abrahams nachzuahmen wird als Gerechtigkeit angerechnet! 24

1.1.5            Der Glaube in Christus, der als Gerechtigkeit angerechnet wird  25

1.1.5.1         Menschen der Nationen sollen Glauben in Christus als Retter setzen  25

1.1.5.2         Der heilige Geist wird aufgrund des Glaubens, als Folge des Hörens gegeben! 26

1.1.5.3         Die „zwei Zeugen“ künden die Aufrichtung von Gottes gerechtem Königreich an  27

1.1.5.4         Durch Glaube kommt die erhoffte Gerechtigkeit und das Erbe  28

1.1.5.5         Jehova rettet sein Volk durch Gericht, wahre Gerechtigkeit und unverdiente Güte  29

1.1.5.6         Dem Volk seine Auflehnung gegen Gottes Gerechtigkeit mitteilen! 30

1.1.5.7         Der Gott des Volkes, das ihn in Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit sucht 30

1.1.5.8         Die Rettung und das Mittel dazu, sowie Ankündigung der Vernichtung für Gesetzlose  31

1.1.5.9         Jehova selbst wird sein am Gerichtstag erwähltes Volk in Gerechtigkeit unterweisen  32

1.1.6            Das Gericht muss sich fest an Gottes Gerechtigkeit halten  32

1.1.6.1         Gottes GESETZ ist wahr, unabänderlich und dauert auf ewig  33

1.1.6.2         Gottes Arm“, der dem Gerechten Rettung verschafft 33

1.1.6.3         Das Volk in dessen Herzen Jehovas GESETZ geschrieben wurde  34

1.1.6.4         Das Gericht muss Gerechtigkeit wiederherstellen  35

1.1.6.5         Jehovas Feindin mit Schande bedeckt, das „Israel Gottes“ aber zum Lob des Höchsten befreit 36

 

 

Gottes Gerechtigkeit lässt sich anhand Seines GESETZES und seinen Gerichten seit dem Garten Eden aufzeigen. Da er sich nicht ändert gibt es zuverlässige Rückschlüsse, was und wie die Handlungen beim Endgericht und zur Urteilsvollstreckung sein werden. Die Propheten, Jesus selbst und die Aposteln lieferten vielerlei  Details die ein genaues Bild erzeugen. Je besser wir informiert sind, um so weiser sind wir in der Lage uns vorzubereiten, um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, aus denen es keinerlei Entrinnen gibt. Eine harte Wahrheit zu hören ist tausend Mal besser wie einer erfreulichen Lüge auf den Leim zu gehen.

 

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

1.Teil:  Jehovas GESETZ, Glaube und Werke sowie unverdiente Güte sind am Gerichtstag ausschlaggebend!

 

 

Ja, Gottes Gerichtstag zeichnet sich mehr und mehr als unabwendbar und kurz bevorstehend ab. Menschen, welche wenig oder gar nicht mit biblischer Aussage vertraut sind werden dies vehement zurückweisen und das behaupten, was schon Petrus für unsere Tage vorhergesagt hat:

 

2.Petrus Kapitel 3: Klares Denkvermögen aufwecken (2. Petrus 3:1-4)  Geliebte, dies ist nun der zweite Brief, den ich euch schreibe, in welchem ich, wie in meinem ersten, durch Erinnerung euer klares Denkvermögen aufwecke, 2 damit ihr der zuvor von den heiligen Propheten geredeten Worte und des durch eure Apostel [mitgeteilten] Gebotes des Herrn und Retters gedenkt. 3 Denn dies wißt zuerst, daß in den letzten Tagen Spötter mit ihrem Spott kommen werden, die gemäß ihren eigenen Begierden vorgehen 4 und sagen: „Wo ist diese seine verheißene Gegenwart? [[(Wiederkunft? (Jesu))]] Ja, von dem Tag an, da unsere Vorväter [im Tod] entschlafen sind, gehen alle Dinge genauso weiter wie von Anfang der Schöpfung an.

 

Sie haben sogar zu einem Teil Recht! Die Dinge gehen so weiter wie eh und je, allerdings vom Schlechten zum Schlimmeren! Der Glaube vieler Christen ist zudem schwach geworden, weil sie es unterlassen die Schriften weiter zu studieren und die Vorhersagen zum Ende mit den vorherrschenden Tatsachen zu vergleichen! Alle Zeichen stammen vom System her, hatte Jesus erklärt (Mat Kap 24; Lu 21, Mar 13).

 

Jerusalem Hauptstadt Israels durch Trump verkündet, durch Abbas abgelehnt und in Saudi-Arabien zurückgewiesenPräsident Trumps Deklaration, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels sei, diese Worte sind wie eine Bombe eingeschlagen! Die Palästinenser fordern dasselbe für ihren Staat, der aber das Gebiet der Juden mit einschliessen müsse, so wie es vor 1948 war oder zumindest die Grenzen von vor dem Sechstagekrieg 1967 respektieren.

 

Israels Präsident Netanjahu verneint inzwischen eine Zweistaatenlösung und treibt die Besiedelung der ehemaligen Palästinensergebiete weiter voran. Die UNO-Deklaration, welche Israel den Siedlungsbau verweigert, sie wird nicht beachtet.

 

Inzwischen ist ein (noch nicht) nicht deklarierter Krieg zwischen Palästinensern und Israel in Gang gekommen, als eine Vorhut einer vierten Intifada oder gar eines Überfalls der Muslimnationen aus dem Norden: Dem ehemaligen Bereich Assyriens, wo Präsident Assad von Syrien nach dem Sieg der Koalitionsstreitkräfte gegen die ISIS nun stillschweigend eine Ausbreitung der Macht Irans duldet und unterstützt. Die Ajatollahs ihrerseits unterstützen die libanesische Hisbollah mit Kriegswaffen, Munition, Raketen und eigenen Soldaten der Revolutionsgarden. Deren erklärtes Ziel bleibt die Auslöschung der Nation Israel. Dahinter steht zweifelsfrei der „König des Nordens“, Russland und dessen Präsident Putin! Der Gegenschachzug vom „Südkönig“, Anglo-Amerikas Muskelkraft, ist nun Präsident Trumps Erklärung zum Status von Jerusalem. Israel bleibt der zuverlässigste Partner der USA und des westlichen Bündnisses im Nahen Osten!

 

Reaktionen auf Trumps Jerusalem Deklaration  Donnerstag, 7. Dezember 2017 |  NAI Redaktion  [1]

 

In Israel verfolgte man Trmps Rede zu Jerusalem mit SpannungBild: Menschen in einem Lokal sehen die Rede von Trump im Fernsehen (Foto: Yonatan Sindel/Flash90)

 

   Nach Präsident Trumps historischer Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen und die amerikanische Botschaft dorthin zu verlegen, fielen die Reaktionen weltweit genauso aus, wie man es erwarten konnte.

 

   Palästinenserführer Mahmud Abbas sagte, dass dieser Schritt der USA zu "Kriegen ohne Ende" führen werde. Weiterhin betonte er, dass diese "jämmerlichen und inakzeptablen" Maßnahmen den Friedensprozess vorsätzlich untergraben würden. Die Palästinenser werden sich nun mit anderen arabischen Staatschefs über ihre Antwort auf diesen Schritt der USA beraten. Die Hamas im Gazastreifen wartete nicht auf Entscheidungen anderer und erklärte den Beginn einer neuen Intifada.

 

Schulen in Palästina wurden nach der Rede Donald Trumps geschlossenSchulen in den palästinensischen Gebieten wie diese in Nablus wurden aus Protest geschlossen (Foto: Nasser Ishtayeh/Flash90) .

 

   Auf der internationelen Ebene sprachen sich viele Politiker ebenfalls gegen die Anerkennung und den Umzug der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem aus. UN-Generalsekräter Antonio Guterres sagte, "Diese unilateralen Maßnahmen Trumps gefährden die Aussicht auf Frieden zwischen Israelis und Palästinensern. Das Problem um Jerusalem muss durch Verhandlungen beider Parteien gelöst werden.

 

   Aus der EU hieß es ähnlich, beide Parteien müssten nach Verhandlungen über die Zukunft Jerusalems entscheiden , während ein Sprecher der britischen Premierministerin Theresa May sagte, dass der Schritt Trumps für einen Frieden in der Region nicht hilfreich sei.

 

   Bundeskanzlerin Merkel fand deutliche Worte gegen die Entscheidung der USA, als sie sagte, "Die deutsche Regierung unterstützt diese Position nicht, denn der Status Jerusalems müsse im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung bestimmt werden."

 

   Andere Staatschef und auch der Papst sprachen ihre Entrüstung und Sorge über die Anerkennung der israelischen Hauptstadt aus, während keine positiven Reaktionen irgendeines Landes bekannt sind. Allerdings hatte bereits im Mai das Parlament der Tschechischen Republik Jerusalem, zumindest den Westen der Stadt, als die Hauptstadt Israels anerkannt.

 

Keinem dieser weltlichen Führer käme es in den Sinn, dass „der Gotte der Himmel“ als Besitzer der ganzen Erde seine eigenen Pläne hat und diese vollkommen offengelegt sind:

 

„Warum sind die Nationen in Tumult gewesen Und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres? Die Könige der Erde stellen sich [[(in der UNO, dem „siebenköpfigen wilden Tier“)]] auf, Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein [Mann] Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten, [Indem sie sprechen:] ‚Laßt uns zerreißen ihre Bande Und von uns werfen ihre Stricke!‘ Der in den Himmeln sitzt, wird lachen; Jehova seinerseits wird sie verspotten. Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn, Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen, [Indem er spricht:]

 

Tochter Zion, freue Dich: Dein König kommt ‚Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt Auf Zion, meinem heiligen Berg.“ [[(vergl. Off 11:14, 15 [B1])]] Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen; Er hat zu mir gesagt: ‚Du bist mein Sohn; Ich, ich bin heute dein Vater geworden. Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz. Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen, Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.‘ “ (Ps 2:1-9)

 

Soweit die warnenden Worte an die „Könige und Richter der Erde“, die sie bestimmt weiterhin in den Wind schlagen werden!

 

Präsident Mahmud Abbas, der den Reststaat Palästina unter der Oberherrschaft Israels lenkt, dessen Machtsphäre wurde durch Amerikas Bestätigung der jüdischen Hauptstadt stark geschwächt und seine Aussage zu „nie endenden Kriegen“ muss relativiert werden! Die Spaltung innerhalb der Muslime, zwischen Schiiten (Iran) und Sunniten (Saudi-Arabien) wurde dadurch gar verstärkt. Saudi-Arabien will den Machtanspruch von Teherans Schiiten in der Vorreiterrolle innerhalb der Muslime zurückdrängen und hat dabei die volle Unterstützung Amerikas und weitgehend der westlichen Christenheit. Dort befinden sich auch längst die zwei wichtigsten muslimischen Heiligtümer: Mekka und Medina.

 

die UNO: Ein PuppentheaterWas die UNO anbetrifft ist die Reaktion von Generalsekretär Antonio Guterres nachvollziehbar und entspricht der Mehrheitsmeinung dieses ewigen Theaters von Diskussionen von Repräsentanten aller vollkommen gottentfremdeten Nationen der Erde: Wo mittels der Stellung der Muslimnationen eine Mehrheit einnimmt. Gottes eigenes Machtwort wird dabei vollkommen ignoriert, wo er den wahren Besitzer Jerusalems und den Erben des Gelobten Landes und der ganzen Erde in den Vordergrund rückt:

 

(Jesaja 54:5, 6)  „Denn dein großer Erschaffer ist dein ehelicher Besitzer [[(vergl Hos 2:19, 20)]], Jehova der Heerscharen ist sein Name; und der Heilige Israels ist dein Rückkäufer. Der Gott der ganzen Erde wird er genannt werden. 6 Denn Jehova rief dich, [[das „Israel Gottes“]] wie wenn du eine gänzlich verlassene und im Geist verletzte Frau wärst und wie eine Frau der Jugendzeit, die dann verworfen wurde“, hat dein Gott gesprochen.

 

Die Rede ist von der kommenden, erdenweiten Verwaltung, vom „Israel Gottes“ von Jerusalem her, einer „königlichen Priesterschaft“ die Jesus ab seiner ersten Wiederkehr zur Erde [B1] inmitten seiner Feinde durch Versiegelung eines Überrests an wahren Christen zur Vollzahl von 144.000 ergänzt. Der Prozess ist bereits weit fortgeschritten, ohne durch die Nationen zur Kenntnis genommen zu werden und der Tag von Gottes Abrechnung steht bevor, gerade als Antwort auf den zu erwartenden Angriff der Muslime auf Israel, um Jerusalem unter ihre Kontrolle zurück zu bringen und der darauf folgenden Gegenreaktion des „Südkönigs“, seinen Partner und Alliierten zu verteidigen und gewonnenes Territorium zurück zu erobern.

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
  

Interessant sind hierzu Jesu Worte, die diesen Angriff vorhersagen und Christen in jener Gegend des Nahen Ostens aber auch erdenweit im Voraus warnt und zum Handeln auffordern:

 

Der umstrittene Tempelberg in mitten des  geteilten JerusalemsLukas 21:16-24)  Überdies werdet ihr sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und man wird einige von euch zu Tode bringen, 17 und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Menschen sein. 18 Und doch wird bestimmt kein Haar von eurem Haupt verlorengehen. 19 Durch euer Ausharren werdet ihr eure Seele erwerben.

20 Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist [[(direkt auf die Jahre 66-70 u.Z. und die Römer bezugnehmend)]]. 21 Dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht [[(nun das, was die Endzeit betrifft)]]. 23 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk [[(den Juden, die bis zum bitteren Abschluss Jesus als Messiaskönig ablehnen werden)]]; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind [[(am Tag Harmagedons, Jesu Einschreiten, um seinen Hoheprister-Königssitz für Jehova auf Zion zu verteidigen)]].

 

Alles, was geschrieben steht, muss sich vollständig erfüllen! Was im ersten Jahrhundert durch die Römer geschah, welche Jerusalem unter ihre Macht zurück eroberten, dies ist ein Vorbild dessen, was Muslime unter Oberherrschaft des „Nordkönigs“, des Sowjetblocks zum Ende versuchen werden, allerdings diesmal ohne Zerstörung der Stadt, die ja als drittheiligste für Anhänger Mohammeds gilt.

 

Satan, der Fürst dieser WeltEin wichtiger Teil der Aussage Jesu weist zum Ende auf unsere Tage hin: „…, Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.“ Der Tag Harmagedons beendet die „(sieben) bestimmten Zeiten der Nationen“, die Vollzahl aller Jahre von Satans Herrschaft, bis derjenige die Macht über die ganze Erde an sich nimmt, dem Jehova dies versprochen hat, Jesus, dem wahren Messiaskönig, nachdem Satan im Abgrund gekettet festgesetzt sein wird:

 

(1. Korinther 2:6-10)  Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis, die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat. 8 Diese [Weisheit] hat keiner der Herrscher dieses Systems der Dinge kennengelernt, denn wenn sie [[(die Juden zusammen mit den Römern)]] [sie] erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht an den Pfahl gebracht. 9 Sondern so wie geschrieben steht: „Was [das] Auge nicht gesehen und [das] Ohr nicht gehört hat noch im Herzen eines Menschen aufgekommen ist, die Dinge, die Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ 10 Denn uns hat Gott sie durch seinen Geist geoffenbart, denn der Geist erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes.

 

Die Grundlage echter Weisheit liegt im GESETZ Jehovas und in echter Gottesfurcht, was zur Folge hat, dass wir Seinem Wort Gehör schenken und entsprechend handeln. Dies bedingt Erforschung jener Geheimnisse Gottes, die nicht ganz offensichtlich sind und zudem durch Seine Feinde verdreht werden! Wir sind nicht aufgefordert an irgendwelchen Kampfhandlungen von Jehovas Feinden, weder auf Seiten der Juden, noch der Christen, noch der Muslime oder der „Könige der Welt“ Anteil zu haben! Vielmehr sollen wir das Kampfgebiet rechtzeitig fliehend verlassen! Das ist Gottes Weisheit!

 

Israel droht, den Libanon zurück ins Steinzeitalter zu versetzen  Sonntag, 17. Dezember 2017 |  NAI Redaktion  [2]

 

Israels Verteidigungsbereitschaft: Wer zum Schwert greift ...   In einem seltenen Interview in den Saudi Arabischen Medien drohte ein hochrangiger israelischer Minister, den benachbarten Libanon zurück ins Steinzeitalter zu versetzen.

 

   Der israelische Minister für den Nachrichtendienst, Israel Katz, sprach in einem Interview mit der Saudi Arabischen Online Zeitung Elaph und wurde auf die Bedrohung der immer weiter ansteigenden iranischen Waffenlieferungen an die libanesische Hisbollah angesprochen.

 

   Je präziser die Raketen der Hisbollah werden, desto stärker und größer werden die Angriffe Israels werden“, warnte Katz. „Was im Jahr 2006 geschah wird ein Picknick sein im Vergleich zu dem, was wir heute in der Lage sind, zu tun. Ich erinnere mich an die Warnung eines Saudi Arabischen Ministers, der sagte, dass sie die Hisbollah zurück in die Höhlen im Südlibanon bringen werden. Ich sage, wir werden den Libanon ins Steinzeitalter zurück versetzen.“

 

   Israel hat ihre Sorge darüber geäußert, das der Iran den Bürgerkrieg in Syrien dazu ausnutze, um die eigene militärische Präsenz in Syrien und auch im Libanon auszubauen mit der Absicht, sein Versprechen, Israel von der Landkarte zu löschen, einlösen zu können.

 

   Auch Saudi Arabien sieht die iranische Expansion nicht gern, was zu einer immer größer werdenen Zusammenarbeit zwischen dem ölreichen Königreich von Saudi Arabien und dem Jüdichen Staat geführt hat.

 

   Katz ging noch weiter, als er sagte, dass er gerne Saudi Arabien in einer führenden Rolle der Friedensverhandlungen im Nahen Osten sehen würde. Auch hat er den fortschrittlichen Saudi Arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman offiziell eingeladen, Israel zu besuchen.

 

Wir stehen grossen Veränderungen gegenüber! Der Verlauf der Ereignisse gemäss der Offenbarung zeigt, dass der Frieden von der ganzen Erde genommen wird!

 

(Offenbarung 6:3, 4)  Und als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite lebende Geschöpf sagen: „Komm! 4 Und ein anderes, ein feuerfarbenes Pferd kam hervor; und dem, der darauf saß, wurde gewährt, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so daß sie einander hinschlachten würden, und ein großes Schwert wurde ihm gegeben.

 

Beim Öffnen der Buchrolle mit den sieben Siegeln werden uns Vorhersagen gegeben, was während der Endzeit alles zu geschehen hat. Ein Blick auf den Ablauf zeigt uns die Logik, die Gott voraussagt, was die Entwicklung der Ereignisse angeht!

 

Ablauf der Vorhersagen in der Offenbarung und den 16 Visionen
 

Wechseln wir das Thema zum Wetter, das aber genauso zur Endzeit passt: Den Klimawandel zu leugnen ist wirklich eine „perverse“ Handlung, darin geben wir Papst Franciskus recht, was aber die Gründe der Auslösung betrifft, so haben wir etliche Zweifel ob er genügend Fachkenntnis hat die Komplexität des Themas zu durchschauen. Dass es der CO2-Ausstoss sei , das mag einen Anteil am Problem haben, ist aber offensichtlich nicht die wirkliche Hauptquelle! „Schuster, bleib bei deinen Leisten!“ Die Wissenschaftler sind sich gar nicht so einig, wie es uns die Presse und die „Klimakonferenzen“ vormachen! Mehrheiten bedeuten keineswegs, dass jene die Wahrheit verkünden!

 

Papst Franziskus: Klimaleugnung ist eine „perverse Einstellung“ [3]

 

Papst Franziskus: KlimaleugnungVON PAULA VARGA AM 17. NOVEMBER 2017 INTERNATIONALE POLITIK

 

Nachdem die katholische Kirche ihre Sexualethik relativiert hat, findet Papst Franziskus doch noch eine neue Perversion: Die Leugnung des Klimawandels.

 

CAMPACT Spezial: Klimawandel   In einer Botschaft zum Bonner UN-Klimagipfel forderte Papst Franziskus die Regierenden der Welt auf, nicht auf so „perverse Einstellungen“ wie die der Klimaleugner hereinzufallen. Gleichzeitig verurteilte er jene, die Studien zur Erderwärmung anzweifelten.

 

   Dabei dürfte der Papst primär jene Leugner gemeint haben, die die menschliche Verursachung des Klimawandels anzweifeln. Denn er mahnte zur schnellstmöglichen Reduktion von Treibhausabgasen. Von diesem Ziel sollten die Unterhändler sich durch keinerlei wirtschaftlichen oder politischen Druck abhalten lassen.

 

   Dieser Zweifel an wissenschaftlichen Erkenntnissen oder die Behauptung, das Problem ließe sich mit technischen Mitteln lösen, habe die Anstrengung im Kampf gegen den Klimawandel so oft in Frustration enden lassen, meint der Papst.

 

   Da kann COMPACT nur sagen: Mut zur Perversion! Lesen Sie die Argumente, die Fachleute und anerkannte Wissenschaftler in COMPACT Spezial 15 „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ vorbringen und urteilen Sie selbst. Manchmal ist eine Prise Unglauben nämlich gar nicht so falsch… COMPACT Spezial 15 „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“

 

Wenn wir den Papst und seine von der Kirche angemahnte Stellung vor Gott anzweifeln, so verurteilt uns dieselbe Katholische Kirche dadurch bereits zur „Hölle“! Wie sollten wir nun Wissenschaftler anzweifeln, die zu so komplexen Phänomenen wie dem Klimawandel so klare und deutliche Warnungen abgeben? Ist nicht gerade dieser Wissenschaftsglaube heute zu einer neuen Religion geworden, deren herausragende Häupter sind doch zu wahren „Göttern“ geworden, die es widerspruchlos anzuerkennen gilt. Im Falle der Verweigerung der „Anbetung“ setzen wir uns bei Gegnern deren wüsten Beschimpfungen aus, wenn wir gewisse Aussagen und Handlungen in Zweifel ziehen oder Fehlaussagen gar anklagen, so setzen wir uns höheren Gefahren aus!

 

Die meisten Gegner zweifeln nicht an den von Menschen verursachten Klimawandel an, sondern die echte Schuldfrage, welchen Anteil der CO2-Ausstoss daran wirklich habe! Unter vielen anderen äussert der deutsche Diplomchemiker Dr. Hans Penner seine Zweifel offen in seinen wöchentlichen Kurzschreiben an Führer der Religionen, der Politik und an andere Wissenschaftler:

 

Kopie zur Information

 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herrn Erzbischof Reinhard Marx


Sehr geehrter Herr Marx,

 

Zur UN-Klimakonferenz   Papst Franziskus wurde das bedauernswerte Opfer einer Täuschung, weil er über keine physikalischen Kenntnisse verfügt.


   Die Menschheit emittiert durch Atmung mehr Kohlendioxid als die Autos. Außerdem stoßen Tiere, Bodenbakterien, Vulkane und Erdspalten viel Kohlendioxid aus. Weil Kohlendioxid wasserlöslich ist, nimmt das Meer viel Kohlendioxid auf, so daß die Luft nur 0,04% Kohlendioxid enthält.


   Kohlendioxid verursacht keine Schäden. Schon der Enquetebericht des Bundestages von 1988 hatte festgestellt, daß die Absorption der 15µm-Erdoberflächenabstrahlung durch das Kohlendioxid der Luft fast gesättigt ist. Professor Rahmstorf vom PIK hat bestätigt, daß die direkte Klimasensitivität des Kohlendioxids nur 1°C beträgt (siehe hier). Aus der Keeling-Kurve geht hervor, daß eine Verdoppelung der Kohlendioxid-Konzentration der Luft etwa 200 Jahre braucht. Daraus folgt, daß die Globaltemperatur in diesem Jahrhundert [[(zufolge CO2)]] höchstens um 0,5°C steigt. Das verursacht keinen Schaden!


   Frau Merkel weiß als Physikerin, daß Kohlendioxid-Emissionen nicht schädlich sind. Sie braucht jedoch die fixe Idee eines menschengemachten Klimawandels, um sich Geltung zu verschaffen. Die ungebildeten Bürger zahlen willig 2 Billionen Euro für die sinnlose Energiewende.


   Wenn Papst Franziskus glaubwürdig sein will, muß er seine üble Beleidigung zurücknehmen. Er hat Fachwissenschaftler, die auf die Fakten der Klimatologie hinweisen, als "pervers" bezeichnet (siehe hier).


   Ich verbreite dieses Schreiben, weil ich nicht mit stichhaltigen Gegenargumenten rechne.


Mit freundlichen Grüßen


Hans Penner

 

Ist es das CO2, das man uns so sehr glaubwürdig verkauft, um noch mehr Steuergelder aus den schon über die Ohren reichenden Steuerwassern aufzuerlegen, und uns förmlich darin zu ersäufen? Die Staatsverschuldungen nehmen doch auch gerade wegen dieser teuren Projekte beständig zu. Auf jedem Bürger liegt eine harte Hypothek die beständig, Tag für Tag anwächst und früher oder später zur Abrechnung kommt!

 

Gl0obaler Temperaturanstieg: Was gehört mit zu den Auslösern?Was die Wissenschaftler vorsorglich ausklammern, da sie ja selbst ins Zentrum der Volkswut geraten könnten, ist die Frage: Was für Auswirkungen hatten die Nukleartests in der Atmosphäre auf langfristige Veränderung in der Atmosphäre und damit verbunden welchen Einfluss auf das Klima, dessen Auswirkungen wir nun schon seit Jahrzehnten in steigender Kurve erkennen?

 

Beachten wir die Kurve zum Globalanstieg der Temperatur: Zwischen den Jahren 40 bis 45 gab es einen grossen Ausschlag, bedingt durch den sinnlosen 2.Weltkrieg und in den Sechzigerjahren verlängert erneut, bedingt durch die Atombombenversuche. Ab 2.Mitte der Siebzigerjahre steigt die Kurve konstant an!

 

Nun, das Schwinden der Ozonschicht in der Höhe von 20-30 Km kann nicht völlig von den Nukleartests in der Erdnähe getrennt werden! Die Jets dagegen verkehren in einer Höhe von etwa 10 Kilometern und hinterlassen deutliche Spuren.

 

Die natürliche OzonschichtMelanome, Hautkrebs haben vor allen in sehr südlichen und nördlichen Ländern stark zugenommen, da jene Schutzschicht dort am meisten abgenommen hat, respektive von den explosionsbedingten Löchern im Raum der Atomtests in der Atmosphäre angesaugt wurden. Ein Teil der UV-C-Strahlen kommen zufolge fehlender Ozonschicht nahezu ungefiltert zur Erde und tragen ihrerseits zur Erwärmung bei.

 

Das Jet-Zeitalter mag trotzdem seine Rolle mit ins Spiel bringen, wenn Tausende von Flugzeugen in 10 Km Höhe auch Ozon in der schon dünnen Luftschicht verbrennen und CO2 als Abgase zurücklassen. Sollte das Fliegen nicht vorab verboten werden?

 

Hier ein eher etwas unterhaltsamer Beitrag zum Thema Heirat. Auch für Christen gelten dieselben Regeln, ihre Rechtsfragen vor Älteste zu bringen, um sie nach Gottes Wort zu beurteilen:

 

Wie zu biblischen Zeiten  Donnerstag, 23. November 2017 |  David Lazarus  [4]

 

Rabbinisches Gericht in Tel-Aviv   Ein junges jüdisches Paar trägt sein Anliegen vor einem rabbinischen Gericht vor – eigentlich nichts Ungewöhnliches. Dieser Einzelfall ist aber äußerst interessant. Es geht darum, dass ein messianisches Paar heiraten möchte, und zwar in Israel, auf traditionelle, jüdische Weise.

 

Bild: Rabbinatsgericht in Tel Aviv (Foto: Miriam Alster/Flash90)

 

   Da in Israel nicht standesamtlich, sondern nur auf religiösem Wege geheiratet wird, muss also bei der entsprechenden religiösen Instanz eine Erlaubnis eingeholt werden. Das Problem: Das orthodoxe Judentum, in Israel zuständig für jüdische Hochzeiten, ordnet den Glauben an Jesus allein dem Christentum zu.

 

   Das junge jüdische Paar fand sich damit nicht ab und zog vor das rabbinische Gericht, um als Juden heiraten zu dürfen. Vor Gericht erschien ebenfalls ein Vertreter der antimessianischen Organisation Yad L’Achim. Dem Verhandlungsprotokoll zu Folge wurden dem Paar Fragen gestellt, die ihren Glauben betrafen. Der Diskurs könnte so in der Apostelgeschichte stehen.

 

   Das Paar bekräftigte, dass es an das Neue Testament glaube und zwischen den Evangelien und den Versen in den hebräischen Schriften, die den Messias betreffen, keine Widersprüche sehe. „Wir glauben, dass Gott uns gemäß der Schriften einen Neuen Bund versprochen hat.“ (Jeremia 31,31).

 

   In einer zusammenfassenden Erklärung, in der über mehrere Seiten aufgeführt wurde, warum Juden, die an Jesus glauben, nicht als Juden gelten, entschied das Gericht wenig überraschend, dass „das jüdische mündliche Gesetz diese Juden klar als Konvertiten gekennzeichnet hat, die die jüdische Herde verlassen haben und denen keine jüdische Hochzeit gestattet werden darf.

 

Jesus vermehrte Wasser in Wein als erstes seiner Wunder an einer jüdischen Hochzeit! Laut dem Entscheid des Gerichts, das sich auf „mündliche Überlieferungen“ berief hätte sich jeder Jude, der vom verwandelten Wein getrunken hatte schuldig gemacht, da dieser ja aus der Hand des Messias stammte, den es laut Überlieferung der Juden bis heute abzulehnen gilt:

 

(Johannes 12:48-50)  Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

Jesus war, ist und bleibt der von Moses angekündete „Prophet gleich mir“. Ihn abzulehnen bedeutet vom Volk Israel abgeschnitten zu werden!  Petrus redete an Pfingsten zu den Juden und erklärte: „In der Tat, Moses hat gesagt: ‚Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken. Auf ihn sollt ihr hören gemäß all den Dingen, die er zu euch redet. Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.‘ Und alle Propheten, ja von Samuel an und die nachfolgenden, so viele geredet haben, haben auch diese Tage deutlich verkündet. Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit euren Vorvätern geschlossen hat, indem er zu Abraham sagte: ‚Und in deinem Samen werden alle Familien der Erde gesegnet werden.‘ Gott sandte seinen Knecht, nachdem er ihn erweckt hatte, zuerst zu euch, um euch zu segnen, indem er einen jeden von euch von euren bösen Taten abwendet.“ (Apg 3:22-26)

 

Moses: "einen Propheten gleich mi ...r"
 

Der Hinweis, dass Joseph und Maria sich in Bethlehem in ein staatliches Register im Jahre 2 v.u.Z. erstmals einschreiben mussten , dies aufgrund eines Dekretes von Cäsar Augustus, zeigt, dass Zivilregister, die auch Heirat und Scheidung sowie Geburten und Sterbefälle dokumentieren eine von Rom eingeführte Angelegenheit war! Die Bibel verlangt nirgends diese Form von Formalismus, was Heirat anbetrifft, obwohl dahinter durchaus sich auch Sinn und vermehrte Ordnung ergibt. Dagegen war es Pflicht den Erstgeborenen Sohn am vierzigsten Tag nach der Geburt im Tempel Jerusalems darzustellen und einschreiben zu lassen, was Joseph und Maria erfüllten (Lu 2:1-5, 22-24).

 

Erstaunlich aber ist, dass die Linie des „Samens der Frau“ die zum Messias führt, ab Jesu Geburt bis hin zu Adam und Eva zurückverfolgt werden kann. Die Register aller Erstgeburten mussten somit schon Adams Nachkommen über Noah nach der Sintflut bekannt gewesen sein!

 

Das jüdische Gericht scheint aber bis heute mehr auf „Überlieferungen der Vorväter“ zu achten und daher Sektarismus zu betreiben, wie Gottes Wort zu beachten, das den Beschnittenen Nachkommen Abrahams eine Sonderstellung als Erben des Gelobten Landes zuordnet: Voraussetzung ist, dass sie den Messias anerkennen! Erstaunlich ist, dass jenen entgeht, dass jeder der den Messias als „Propheten gleich mir“, gleich Mose leugnet „vom Volk abgeschnitten werden muss“. Da Jesus aber selbst das Register all derer führt, die das „GESETZ des Christus“ achten, so ist jenes Ehepaar wahrscheinlich am Tag des Gerichts besser daran, als deren Richter, welche die jüdische Hochzeit jenen beschnittenen „Ebioniten“ verweigert haben!

 

Dass staatliche Autorität und deren Register ein zweischneidiges Schwert bedeuten, dies mussten Jehovas Zeugen nun im zweiten Anlauf vor dem obersten Gericht in Moskau erkennen, wo sie um Beibehaltung des Status einer anerkannten Religionsgemeinschaft in Russland kämpften:

 

Warum Rssland Zeugen Jehovas verbietetOberstes russisches Gericht weist Einspruch gegen Verbot der Zeugen Jehovas ab   17. Juli 2017, 21:12 Uhr Quelle: afp

 

   Moskau (AFP) Das Oberste Gericht Russlands hat die Berufung der Zeugen Jehovas gegen ihr Verbot abgelehnt. Der Einspruch der Glaubensgemeinschaft sei zurückgewiesen worden, teilte das Gericht am Montag laut Agentur Ria Nowosti mit. Damit bleibt sie in Russland verboten. Die Zeugen Jehovas kündigten den Gang zum Europäischen Menschenrechtsgericht an. "Wir sind noch nicht am Ende", sagte ihr Anwalt Viktor Jenkow laut der Agentur Interfax.

 

Putin lässt grüsssen: Christentum eigener ArtWer „Teil der Welt“ sein will muss sich mit deren widersprüchlichen Entscheiden einverstanden erklären. Gewisse Dinge, welche der russische Staat vorschreibt, wie zum Beispiel den obligatorischen Wehrdienst verweigerten Jehovas Zeugen, bibelkonform handelnd, da Jesus doch warnend zu Petrus geredet hatte, der um ihn vor der Verhaftung zu bewahren dem Knecht des Hohepriesters mit seinem Schwert ein Ohr abgehackt hatte:

 

(Johannes 18:10, 11)  Sịmon Petrus nun, der ein Schwert hatte, zog es und schlug den Sklaven des Hohenpriesters und hieb ihm das rechte Ohr ab. Der Name des Sklaven war Mạlchus. 11 Jesus aber sagte zu Petrus: „Stecke das Schwert in [seine] Scheide. Sollte ich den Becher, den der Vater mir gegeben hat, nicht unter allen Umständen trinken?

 

Gottes Willen zu erfüllen stand auch im Falle der Verteidigung Jesu im Vordergrund. Auch wenn Russland sich offiziell als orthodox-christlich ausgibt, bedeutet dies längst nicht, dass dies wirklich in biblischem Sinne der Fall ist! Vielmehr gilt auch für jeden Zeugen Jehovas derselbe Leitspruch des Engels Jehovas: „Geht aus ihr [[(den Religionen „Babylons der Grossen“, einschliesslich ZJ)]] hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden [[(= gesetzlosen Handlungen)]] und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.“ (Off 18:4) Da Jehovas Zeugen selbst die Zehn Gebote ablehnen sind sie gar durch Paulus als „der Gesetzlose“ gekennzeichnet!

 

Den meisten Menschen entgeht es nicht, dass heute an allen Ecken und Enden Gefahren lauern. Das Vertrauen der Bürger in ihre Führer wurde zu oft erschüttert. Korruption ist überall zu finden, es scheint, als ob den Politikern alles aus dem Ruder läuft und Zukunftsbangen macht sich bei denkenden Menschen breit. Auch die Ausrede, dass es schon immer so gewesen sei, verändert wenig am zunehmenden Vertrauensverlust!

 

AUFGEDECKT: EZB plant Zwangsenteignung deutscher Sparer  von Dimitri Speck  [5]

 

   Laut einem internen Dokument legt die Europäische Zentralbank das Fundament für eine gigantische Enteignungswelle. Laut der EZB soll schon bald die Einlagensicherung von 100.000 Euro abgeschafft werden. Das macht den Weg frei, um Ihnen auch als Kleinanleger Ihr Vermögen zu enteignen.

Neues EZB-Papier enthüllt die Pläne der Zentralbank

 

Gefährlicher Dreiklang: Haftungs (Banken)) Union   Die Einlagensicherung ist der Zentralbank ein Dorn im Auge. Wie es im internen Dokument heißt: "...gesicherte Einlagen und Ansprüche, die unter die Anleger-Entschädigung fallen, sollten durch begrenzte Ausnahmen nach freiem Ermessen ersetzt werden, die von einer kompetenten Behörde genehmigt werden können, um so eine gewisse Flexibilität zu garantieren."

 

   Auf gut Deutsch übersetzt bedeutet das, dass die Einlagensicherung bis 100.000 Euro schon bald ein Ding der Vergangenheit sein wird. Beim nächsten Bail-In können dann auch Gelder unter 100.000 Euro beschlagnahmt werden, um so einen Bankenkollaps zu vermeiden.

 

   Zur Erinnerung: Selbst bei der Zwangsenteignung der Bankkunden in Zypern 2013 galten die Einlagen bis 100.000 Euro als gesichert. Die Regierung vergriff sich also nur an Privatvermögen über dieser Grenze.

 

   Doch bei der nächsten Enteignungswelle wird das anders sein. Dann sind auch Privatvermögen unter 100.000 Euro zum Abschuss freigegeben. Selbst als Kleinanleger ist Ihr Vermögen dann nicht mehr sicher.

 

   Man wird Ihnen gerade noch genug Geld zum Überleben lassen!

  

   Selbstverständlich weiß die EZB, dass solch ein Vorhaben tausende Sparer in den finanziellen Ruin treiben wird. Doch keine Sorge, man wird Ihnen bei der kommenden Enteignungswelle noch genug Geld für das tägliche Brot lassen.

 

Denn wie im EZB-Papier weiter steht...

   "...während einer Übergangsphase sollten die Bankkunden innerhalb von fünf Tagen nach Antragsstellung Zugriff auf einen angemessenen Teil ihrer Bankeinlagen haben, um so die täglichen Lebenskosten bezahlen zu können."

 

   Na das ist eine Erleichterung! Wenn es zu einem Bankkollaps kommt müssen Sie nur einen Antrag stellen und fünf Tage warten. Und dann bekommen Sie einen "angemessenen Anteil" Ihrer Bankeinlagen ausgezahlt, damit Sie wenigstens noch Essen kaufen und Ihre Rechnungen bezahlen können. Da soll noch einer sagen, die Finanz-Eliten wären herzlose Parasiten...

 

Finanz-Eliten sorgen bereits für den Kollaps der Eurozone vor

   Diese Informationen stammen aus einem EZB-Dokument mit dem Titel "Bezüglich Revisionen des Krisen-Management-Systems der Europäischen Union."

Machen Sie sich keine Illusionen: Die EZB-Banker wissen genau, dass ein Kollaps der Eurozone unvermeidlich ist... und sie legen jetzt schon den Grundstein, zur Zwangsenteignung der deutschen Sparer.

 

Bei Jehova ist "ein Tag wie tausend Jahre" ...Vertrauen in Politiker und Banksysteme stehen vor dem Kollaps! Noch ist eine Krise nicht direkt in Sicht aber sie kann heute oder morgen unerwartet über uns hereinbrechen! Wie in Argentinien werden sich dann die Politiker darum streiten, um wie viel Prozent sie das Alters- und Invalidengeld zurückstreichen sollen, dies, schon bevor sie einen neuen „Coralito“ planen, das Einfrieren der Konten in US-Dollar, um es dann zu eine Bruchteil in leidigen Pesos zurückzuzahlen. Alles schon mehrfach erlebt! Hoch leben unsere Führer die sich wie Elefanten im Porzellanladen benehmen und die Banker an ihrer Seite, die über den Albtraum von Kreditkarten das Volk sich verschulden lassen! Jeder Geburtstag und jedes christliche oder nationale Fest bringt sie zum Jauchzen, weil mehr und mehr Menschen sich in ihren Schuldenfallen selbst versenken.

 

Besonderes Muster hierzu bietet Venezuela und sein Patriarch Nicolas Maduro, der das einst reichste Land Südamerikas in den absoluten Ruin geritten hat und fast täglich im nationalen Fernsehen seine Erfolge hochpreist:

 

Venezuela vor dem Staatsbankrott  [6]

 

Liebe Leser,

 

   zur Wochenmitte müssen wir nach Lateinamerika blicken, wo sich die Situation in Venezuela seit Tagen dramatisch zuspitzt. Das Land steht unmittelbar vor dem Staatsbankrott. Es wäre die größte Pleite eines Landes der Wirtschaftsgeschichte. Die Zukunft hängt am seidenen Faden. Die Chancen für eine Rettung sind nur noch marginal. Ein letztes Krisentreffen mit Gläubigern ist ergebnislos zu Ende gegangen. Als erste Ratingagentur hat jetzt Standard & Poor`s das Krisenland offiziell als „teilweise zahlungsunfähig“ eingestuft.

 

   Derzeit beraten die Gläubiger des Landes über das weitere Vorgehen. Ausstehende Anleihen, die von 2019 bis 2024 fällig werden, können jetzt offiziell fällig gestellt werden. Die Derivateorganisation „International Swaps and Derivatives Association“ (Isda) berät ebenfalls zur Stunde. Sie könnte den Zahlungsausfall des staatlichen Ölkonzerns formell feststellen. Mit unvorhersehbaren Folgen für das Land.

 

Präsident Maddura: Ewiger Patriarch und kommunistischer Diktator in Venezuela?Letztes Krisentreffen ergebnislos geplatzt

   Noch am Montag gab es einen letzten Rettungsversuch der Regierung. Staatschef Maduro hatte alle Gläubiger zu einem Krisentreffen nach Caracas geladen. Nach nur 25 Minuten wurde das Treffen ergebnislos beendet. Zahlreiche große Gläubiger waren erst gar nicht erschienen, weil Staatschef Maduro in ihren Augen seit Langem nur pokert. Teilnehmern zufolge sei die Veranstaltung auch recht wirr abgelaufen. Vonseiten der Regierung habe es kein Angebot, keine Strategie und keine Lösung gegeben. Ganz so, als sei das Land überhaupt nicht an einer Lösung interessiert. Stattdessen gab es bunte Geschenktüten mit Schokolade und Kaffee.

 

Wirtschaft des Landes fällt in sich zusammen

   Venezuela steht seit Langem mit dem Rücken zur Wand. Hat Auslandsschulden in Höhe von 155 Milliarden Dollar. Die Wirtschaft ist in sich zusammengebrochen. Alle wichtigen Kennzahlen lesen sich wie eine Horrorgeschichte. Das Bruttoinlandsprodukt ist allein im vergangenen Jahr um fast ein Fünftel eingebrochen. Das Haushaltsdefizit liegt bei 40 Prozent des BIP. Venezuela muss deutlich mehr Geld ausgeben, als es einnimmt. Deshalb geht der Regierung das Geld aus. Die Devisenreserven sind auf unter 10 Milliarden Dollar zusammengeschmolzen. Die Arbeitslosenquote liegt zwischen 20 und 30 Prozent. Die Bevölkerung leidet und hungert. Und liefert sich in der Hauptstadt regelmäßig Straßenschlachten mit der Polizei. Die Inflation ist auf astronomische Höhen gestiegen.

 

Sanktionen gegen Venezuela haben die Lage dramatisch verschärft

   Seit Monaten tobt in Venezuela ein erbitterter Machtkampf zwischen der linksnationalistischen Regierung und der Mitte-rechts-Opposition. Kritiker werfen der Regierung vor, die Demokratie abzuschaffen. Die USA haben erst im August scharfe Sanktionen verhängt, die das Land weiter unter Druck gesetzt und die Lage für die Bevölkerung verschlechtert haben. Auch die EU-Staaten haben am Montag umfangreiche Sanktionen beschlossen. Verboten ist die Lieferung von Waffen und Material, das zur „inneren Unterdrückung“ verwendet werden kann.

 

Rettende Hand könnte nur noch aus Russland kommen

   Venezuela befindet sich in einer nahezu aussichtslosen Situation. Auch die Finanzmärkte gehen davon aus, dass Venezuela nicht mehr zu retten ist. Sie bewerten die Pleitewahrscheinlichkeit mit 99,9 Prozent. Zu den größten Gläubigern des Landes zählen neben den USA und Kanada auch China und Russland. Für Präsident Maduro könnte gerade Russland der allerletzte Rettungsanker sein. Präsident Putin könnte mit Milliarden einspringen. Und weitere Teile des staatlichen Tafelsilbers übernehmen. Es wäre in der Tat eine Rettung in letzter Sekunde.

Ihr

https://www.investor-verlag.de/wp-content/uploads/2017/11/Thomas-Schwarzer-Unterschrift.jpg.png

 

Schiffbruch des Systems unvermeidlich?Warum sollte sich Präsident Nicolas Maduro um eine Lösung für seinen bankrotten Staat bemühen? Der erklärte Staatsbankrott würde seine Banken als zahlungsunfähig ausweisen und deren Kredite in Europa, vor allem im hoch verschuldeten Spanien und dessen maroden Banken müssten abgeschrieben werden: Das Schiff ist zum Untergang verurteilt! Wird nun Russland seinen südamerikanischen Helden retten, aus dem kalten Wasser ziehen?

 

Folge davon könnte doch Europas eigener Konkurs seiner Währung sein, denn so viele Kredite an Venezuela, auf denen EU-Banken sitzen als uneintreibbar zu bezeichnen und abzuschreiben hätte eine Lawine von Zahlungsunfähigkeiten dort nach sich zur Folge! Man höre die Melodie: „Spiel mir das Lied vom Tod!“

 

Unsere Hinweise, dass das Damoklesschwert an einem seidenen Faden hängt wird immer mehr unter Beweis gestellt, selbst dann wenn viele es vorziehen sich keine Gedanken zu machen: Alle sitzen im selben Schiff und bei jedem Ruderschlag schwappt mehr Wasser ins Boot! Wir werden das Schwimmen bestimmt noch lernen …

 

Eine einzige Scheeflocke kann eine ganze Lawine auslösen!Crash-Auslöser #3: Ein geopolitischer Schock  [7]

 

   Die Aktienmärkte schießen von einem Allzeithoch zum Nächsten. Und das trotz sämtlicher geopolitischer Krisen. Aber das kann sich jederzeit ins Gegenteil umdrehen. Tatsächlich könnten die Märkte blitzschnell außer Kontrolle geraten. Und dieselben "Experten" die jetzt noch Entwarnung geben, werden sich dann wieder einmal verdutzt die Augen reiben.

 

   Wenn Nordkorea mit einem Nuklearwaffenprogramm direkt die USA bedroht, ist das eine Schneeflocke. Wenn China die südchinesische See beansprucht und dadurch einen Konflikt mit den USA provoziert, ist das eine Schneeflocke. Wenn Saudi Arabien mit dem Iran auf Kollisionskurs ist, dann ist das eine Schneeflocke.

 

    Jede einzelner dieser Schneeflocken kann eine gigantische Lawine auslösen. Selbstverständlich wird nicht jeder dieser Auslöser zum Finanzcrash führen. Denn die meisten Schneeflocken sind völlig harmlos. Aber es reicht bereits ein einziger Auslöser, um die gesamte Lawine ins Rollen zu bringen.

 

   Sie wissen nie genau im Vorfeld, welcher Auslöser das sein wird. Aber Sie können bereits JETZT wissen, dass Sie die Bedrohung auf keinen Fall einfach ignorieren sollten.

 

In der nördlichen Halbkugel ist es Winter und überall fallen die Schneeflocken. Wann und wo ist es die letzte, welche das Schneebrett zum Einsturz bringt? Wir wissen es nicht aber sehen den Tag näher kommen. Der Nahe Osten ist gemäss der Bibel der Auslöser der letzten Kampfhandlungen und ohne Jehovas Eingreifen wird dies die gesamte Erde mit sich in den Abgrund reissen. Alles andere sind nur noch begleitende Umstände, welche die Situation erdenweit instabil werden lassen, ein unheilbares Chaos auslösen und das Faustrecht in den Vordergrund rücken lässt.

 

Unsere Vorbereitung gilt es Gott gegenüber fest zu machen: Sein Gericht entscheidet ob wir unter den Überlebenden sein werden oder am Tag Harmagedons mit hinweggerafft werden. Dies sind auch heute unsere auffordernden Worte an Dich mit Jehova durch Christus Frieden zu schliessen. Jehova ist ein Gott der zum Vergeben bereit ist, die Einstellung hierzu müssen allerdings wir selbst zeigen!

 

Wir wünschen Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte einen geruhsamen Sabbat mit beständiger Annäherung zum Schöpfer, dem Einzigen der uns gesichert zeigt, was uns die Zukunft nach dem grossen Crash bringen wird: Tausend Jahre der Friedensherrschaft Jesu über die gesamte Erde! „Dein Reich komme!“

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Benutze den nachstehenden Link zum NEWSLETTER der Dich mit Rechten und Pflichten jedes Christen zu diesem Thema bekanntmachen wird:

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

1.Teil:  Jehovas GESETZ, Glaube und Werke sowie unverdiente Güte sind am Gerichtstag ausschlaggebend!

 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32744/Default.aspx

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32798/Default.aspx

[3] https://www.compact-online.de/papst-franziskus-klimaleugnung-ist-eine-perverse-einstellung/

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32667/Default.aspx

[5] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw66?sigreq=-649820809

[6] https://www.google.de/url?url=https://www.facebook.com/events/1105393602894046/&rct=j&frm=1&q=&esrc=s&sa=U&ved=0ahUKEwi7geCIpvXXAhXDHJAKHRmzC_4QFggVMAA&usg=AOvVaw3cK_1MyzIg-a9l4nWnlNX4

[7] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw66?sigreq=-1784713147