Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-18.01.05  Ewige Gerechtigkeit II

 

 

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

2.Teil: Jehova richtet durch Jesus das erdenweite Königreich auf, in dem Gerechtigkeit herrschen wird

 

Bariloche,  5. Januar 2018

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Im 2.Teil der Serie „Gottes ewigwährende Gerechtigkeit“ Geht es um die Zeit der Aufrichtung von Gottes Herrschaft hier auf Erden, wozu Jesus erneut „in die bewohnte Erde eingeführt“ werden muss (Heb 1:6). Es liegt an jedem von uns die „Zeichen“ zu beobachten, um zu erkennen, wo wir uns auf der Zeitachse befinden.

 

Das Buch der Bücher gibt uns Gelegenheit zum Beginn des Planeten Erde zurückzublicken, wo „Ausserirdische“, sie werden hier „Engel“ oder „Boten“ genannt im Auftrag des Schöpfers die Erde zu einem Planeten herrichteten, der in Überfülle die Lebensgrundlage des Menschen ermöglichte. Es zeigt die Belehrung des Menschen zu Beginn durch den „Engel des Lichts“, Gottes Wortführer und wie bereits das erste Menschenpaar davon abwich Gottes Willen zu beachten, das ihnen eine einzige Einschränkung auferlegte: Keine Frucht vom „Baum von Gut und Böse“ zu essen.

 

Kain tötet Abel: Erster Mord der bis zur Sintflut zu unerträglichen Verhältnissen führte Von Kains Totschlag angefangen, ausserhalb des Paradieses entwickelten sich über die kommenden Jahrhunderte Zustände, die für eine Grosszahl Menschen immer unerträglicher geworden waren, weil Gott es dem Menschen überlassen hatte selbst zwischen „Gut und Böse“ zu entscheiden. Die Folgen seines Handelns sollte er selbst tragen. Das erste erdenweite Gericht endete in der Vernichtung aller Menschen ausser den auserwählten acht Gerechten, der Familie Noahs. Gott selbst verschafft dem Recht seit Beginn den Durchbruch!

 

Jesus redet von den „Tagen Noahs“ wie folgt, dies mit seiner Wiederkehr und der Aufrichtung von Gottes Königreich „inmitten der Feinde“ verbindend, es auf unsere Zeitepoche anwendend:

 

(Lukas 17:24-30)  Denn so, wie der Blitz durch sein Aufblitzen [[(kurz, von allen erkenntlich)]] von einer Gegend unter dem Himmel zu einer anderen Gegend unter dem Himmel leuchtet, so wird der Menschensohn [[(bei der Urteilsvollstreckung Harmagedons)]] sein. 25 Vorerst jedoch muß er vieles leiden und von dieser Generation [[(den Juden, der 2.Tochter von „Gomer“, „Lo-Ruhamas“, jenen aus dem Exil befreiten, zu denen er gesandt worden war)]] verworfen werden. 26 Und geradeso wie es in den Tagen Noahs geschah, [[(der gewarnt wurde und sich durch die Vorbereitung der Arche rettete, während alle spotteten)]] so wird es auch in den Tagen des [[(zurückgekehrten)]] Menschensohnes sein: 27 sie aßen, sie tranken, Männer heirateten, Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging und die Sintflut kam und sie alle vernichtete. 28 Ebenso wie es in den Tagen Lots geschah: sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten. 29 An dem Tag aber, als Lot aus Sọdom herauskam, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete sie alle. 30 Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem der Menschensohn geoffenbart wird.

 

Die Generation Noahs verlachte dessen Warnungen eines kommenden Gerichtes Gottes So wie Gott die Generation Noahs wegen ihrer Ungesetzlichkeit und Bosheit verwarf, so handelte er im Jahre 70 u.Z. mit der Nation Juda, vorab deren religiösen Führern, der symbolischen Mutter „Gomer“, die Jesu Tod verursacht hatten und grösste Blutschuld auf sich geladen hatten.

 

Zum Ende der siebzigsten Jahrwoche waren es „die vielen“, die aus dem Exil zurückgekehrten Juden, die ihren Bund endgültig gebrochen hatte und als uneheliche Tochter „Lo-Ruhama“ keinerlei Barmherzigkeit Jehovas und des durch sie verworfenen Messias zu erwarten hatten! Hosea musste im achten Jahrhundert v.u.Z. bereits ankündigen, was am Tag Harmagedons einen weiteren Höhepunkt erfahren wird: „Und sie wurde dann abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und ER sprach weiter zu ihm: ‚Nenne ihren Namen Lo-Ruhma, denn ich werde dem [[(aus dem Exil zufolge Gottes Barmherzigkeit zurückgekehrten)]] Hause Israel nicht wieder Barmherzigkeit erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde.‘ “ (Hos 1:6)

 

Die Geschichte der Juden bis heute zeigt, dass Gott sie als „Mein Volk“ verworfen hat und Jesus bestätigte, dass nur jene, die ihn als den Messias Gottes in der Taufe anerkannten, er selbst als „mein Volk“ anerkennen würde, jedes einzelnen Namens gedenken: „Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn völlig als nur der Vater, noch erkennt jemand den Vater völlig als nur der Sohn und jeder, dem der Sohn ihn offenbaren will.“ (Mat 11:27) Erst wenn Jesus dem Vater die künftige erdenweite „Verwaltung“ übergibt ist diese „Gottes Volk“, uns die wir Jesu und den Aposteln gegenüber Gehorsam ausüben sind damit eingeschlossen.

 

Glaubenstaufe durch völliges Untertauchen als Symbol des Absterbenes gegenüber dem "Gesetz des Fleisches" und Wiedergeboren werden gegenüber dem "Gesetz des Geistes"Wie der Bau der Arche Schutz am Tag der Sintflut bot, ebenso würde die Glaubenstaufe allen bis zum Ende Getreuen Schutz bieten: „Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde. In diesem [Zustand] [[Während der zwei Tage bis zu seiner Auferstehung „im Fleische“]] ging er auch hin und predigte den Geistern [[(Engeln)]] im Gefängnis, die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden. Das, was diesem entspricht, rettet jetzt auch euch, nämlich [die] Taufe (nicht das Ablegen der Unsauberkeit des Fleisches, sondern die an Gott gestellte Bitte um ein gutes Gewissen), durch die Auferstehung Jesu Christi.“ (1.Pe 3:18-21).  Jesu Opfertod kommt somit auch Engeln die bereuen zu Gute!

 

Ja, Gottes Gerichte finden zu allen Zeiten bis hin in die Ewigkeit statt und stets ist der Massstab derselbe: Sein GESETZ, das im „GESETZ des Christus“ für uns Menschen einige Veränderungen und gar in den Strafbestimmungen Verschärfungen erfuhr (Mat 5:17-47).

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

Hosea zeigt die Aufgabe an, die jeder Getaufte innerhalb des Volkes Jesu im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, dem letzten Kind derselben hurerischen Mutter „Gomer“, dem Sohn „Lo-Ammi“ hat, der Namenchristenheit. Deren Integranden muss Jesus am Gerichtstag der Endzeit [B2] in die Gruppe der „Schafe auf der rechten Seite“ und der „Böcke auf der linken Seite“ aufteilen (Mat 25:31-33). Die ersteren bereit für den Eingang in Gottes „Königreich der (neuen) Himmel“, die anderen zur „ewigen Abschneidung“ in die „Gehenna“ (Mat 25:46). Ebenso wie in den Tagen Noahs oder Lots gilt es heute zu hören und unmittelbar zu handeln!

 

Was nun musste Hosea für alle Generationen von Christen seit Pfingsten 33 u.Z. aufzeichnen, die mittels ihrer Taufe im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Aufnahme fanden?

 

Schuldig im Sinne der Anklage! (Hosea 2:1-5)  Sprecht zu euren [[(christlichen)]] Brüdern innerhalb [[(„Lo-Ammi“, das geistige Israel, das den „Propheten gleich mir (Mose)“, Jesus (Apg 3:22-26) angenommen hat)]]: ‚Mein Volk!‘ und zu euren Schwestern: ‚O Frau, der Barmherzigkeit erwiesen worden ist!‘ 2 Führt einen Rechtsfall mit eurer Mutter [[(„Babylon der Grossen“)]]; führt einen Rechtsfall, denn sie ist nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann. Und sie sollte ihre Hurerei von sich entfernen und ihre Taten des Ehebruchs [[(als Teil des Systems Satans, in ihrer Umarmung der Politik)]] zwischen ihren Brüsten hinweg, 3 damit ich sie nicht nackt ausziehe und sie tatsächlich hinstelle wie am Tag ihrer Geburt und sie wirklich einer Wildnis gleichmache und sie gleich einem wasserlosen Land hinlege und sie durch Durst zu Tode bringe. 4 Und ihren Söhnen werde ich nicht Barmherzigkeit erweisen, denn sie sind die Söhne der Hurerei. 5 Denn ihre Mutter hat Hurerei begangen. Sie, die schwanger war mit ihnen, hat schändlich gehandelt, denn sie hat gesagt: ‚Ich will denen nachgehen, die mich leidenschaftlich lieben, denen, die [mir] mein Brot und mein Wasser, meine Wolle und mein Linnen, mein Öl und mein Getränk geben.‘ [[(Die Führungselite der „Welt“, des vpom Teufel beherrschten Systems)]]

 

Die von Jehova verworfene Ehefrau, „Gomer“, mit der er im Sinai ein ehegleiches Bündnis eingegangen war ist der Stamm „Levi“ und darin die aaronische Priesterschaft die unter Kaiphas Jesus an dem Stamm nageln liess. Der „Bund mit Levi“ erlosch mit Jesu Tod und dessen Erhöhung zum Hohepriesterkönig erfolgte unmittelbar nach Jesu Auferweckung durch den Vater „im Geiste“, als Engelwesen Michael, das er zuvor war, bevor er zur Erde gesandt wurde. Das neue „Juda“ als Führung wurde nun durch Christus als Hohepriesterkönig angeführt, der bis zum Abschluss als Geistwesen bei den Seinen bleibt! (Mat 28:20)

 

Vater Statt und Mutter Kirche: Wie sollte mein Verhältnis hierzu sein?Seit dem Abfall des Hymenäus, Alexander und Philetus (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-18) bildete sich aus getauften Nachkommen eine neue Form der „Gomer“, eine hurerische pseudo-Mutter: Die christliche Priesterschaft, welche Ende des ersten Jahrhunderts als „Nikolaus-Sekte“ bekannt wurde aus der am Konzil von Nicäa unter Anführung Kaiser Konstantin des Grossen sich die Katholische Staatskirche formte und die Jesus gemäss den sieben Sendschreiben der Offenbarung seit ihrer Entstehung „hasste“ (Off 2:6, 15).

 

Den uns von Jehova aufgetragenen „Gerichtsfall“ führen wir als Ankläger vor der höchsten Autorität unserer „obrigkeitlichen Gewalt“, vor Jesus, unserem Richter durch, der unser Vertreter vor Jehova ist, der uns durch Hosea auffordert: „Führt einen Rechtsfall mit eurer Mutter; führt einen Rechtsfall, denn sie ist nicht meine Frau, und ich bin nicht ihr Mann.“ Bis zum bitteren Ende ihrer Vernichtung durch das siebenköpfige „wilde Tier“ (UNO) behauptet jene geistige Führungselite „Babylons der Grossen“ jedoch Gottes „Ehefrau“ zu sein, was Jener aber klar verneint. Johannes schrieb diesbezüglich in der Offenbarung:

 

Die Kirche schwelgt im Reichtum materieller Dinge (Offenbarung 18:4-8)  Und ich hörte eine andere Stimme [[(von Gottes höchstem Engel, Michael)]] aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr [[(„Babylon der Grossen“)]] hinaus, mein Volk [[(die im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, Jesus Angehörende)]], wenn ihr nicht mit ihr [[(den Religionen der „grossen Hure“)]] teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden [[(Brechen von Gottes GESETZ)]] haben sich aufgehäuft bis zum Himmel [[(der höchsten Autorität)]], und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch [[(aus biblischer Wahrheit und Spiritismus)]] tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe [[(des höchsten Königs, Jehova)]] bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Jehovas Ankündigung durch Hosea ist daran ihren Höhepunkt zu erreichen: Die Vernichtung der Religionen, dem Haupthinderungsgrund dass je Frieden auf der Erde einkehrt! Die jüdische Priesterschaft wurde beim Tode Jesu verworfen und erhielt ihr „Scheidungszeugnis“. Die christliche Priesterschaft wurde nie von Gott in geistigen Sinne als Seine „Frau“ anerkannt, obwohl jene dies bis zum Abschluss lautstark behauptet!

 

Donald Trumps Deklaration Jerusalem als Hauptstadt IsraelsAuch wenn Jerusalem nun durch den Präsidenten Amerikas, Donald Trump erklärte Hauptstadt des Judenstaates ist, so bleibt sie dadurch trotzdem nur für den wahren Erben des „gelobten Landes“, von Jehova dem „Herrn der ganzen Erde“ (Jos 3:11) für Seinen Sohn „Spross“ aufbewahrt (Jer 23:5, 6). Dieser wird Jerusalem unter Jubel von Jung und Alt der „grossen Volksmenge“ (Off 7:9, 10, 14) dreissig Tage nach Harmagedon [Bb; a1], am Trompetenfest offiziell betreten und damit in Besitz nehmen. Keiner seiner Feinde die ihn doch ablehnten, dass Jesus als der „Spross“ aus Abrahams Wurzel „König über sie werde“ wird dies sehen können, ihr Untergang davor ist zweifelsfrei vorhergesagt:

 

(Lukas 19:27)  Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.

 

Wie in der Sintflut werden sie durch ein nun für sie vorherbestimmtes „Feuer“ ihre Vernichtung erleiden, das zuvor von Engeln unter Führung des „Reiters auf  dem weissen Pferd“ ausgeht, am Tag Harmagedons [B3].

 

Jesu Einweihung der 144.000 Priesterkönige, der kommenden erdenweiten Verwaltung Mit Jesu endgültiger Wiederkehr „im Fleische“ und „mit den Wolken“ [Bb; a1] beginnt die Erstauferstehung und Einsetzung der 144.000 Priesterkönige. Diese werden durch den Hohepriesterkönig, Gottes „Spross“ in einer achttägigen Feier, dem „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ zu mit-Priesterkönigen und damit auch zu Oberrichtern eingeweiht werden [BbB; a](1.Kor 6:2, 3). Wenn er sie am ersten Tag des Erntefestes als das priesterkönigliche „Israel Gottes“, als den „neuen Himmeln“ dem Vater übergibt, damit wird ihre Einsetzung rechtmässig: Der Vater schliesst einen eheähnliche Verlobung mit jener keuschen, wahren „Braut“! (Hos 2:19, 20)

 

Diese „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ wird Gottes Gerechtigkeit mittels Seines GESETZES während des Millenniums erdenweite Nachachtung verschaffen. Unter friedlichen Umständen, frei von jedem Krieg und gerechter Verteilung des fruchtbaren Landes wird Gottes Plan während des Millenniums beendet, die Erde zu einem ewig durch Menschen bewohnten Paradies umzuwandeln, die in Harmonie mit Gottes Engeln zusammenwirken werden.

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!
  9

--------------------------------------------

 

Das Studium des Inhaltsverzeichnisses des NEWSLETTERS mit Resultaten vieler tiefer Nachforschungen und Hinweisen zur Gegenwart wird Dein Interesse wachrütteln ihn zu studieren oder zumindest gewisse Themen näher zu betrachten.

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

 

3.1                 Jehova richtet durch Jesus das Königreich auf, in dem „Frieden und Sicherheit“ herrschen wird  1

3.1.1                Gott wird sein gerechtes System durch das „Königreich der (neuen) Himmel“ erdenweit realisieren! 1

3.1.1.1            Gott selbst setzt Seine gerechten Richter ein! 1

3.1.1.2            Wer hat, dem wird gegeben werden! 1

3.1.1.3            In der Wildnis weilt das Recht, im Obstgarten die Gerechtigkeit 1

3.1.2                Jehova selbst wird Gericht halten und wahre Gerechtigkeit sprechen  1

3.1.2.1            Jehovas eigenes Gericht urteilt in Gerechtigkeit 1

3.1.2.2            Jehova selbst festigt Geradheit durch Gericht und Gerechtigkeit 1

3.1.2.3            Hesekiel zeigte Jehovas Massstab für wahre Gerechtigkeit vor und am Gerichtstag  1

3.1.2.4            Welche Gerechtigkeit richten wir auf: Die eigene oder jene Gottes?  1

3.1.3                Können wir die Fehler der Christenheit und die eigenen Sünden erkennen und eingestehen?  1

3.1.3.1            Daniel bekannte Israels Sünden und sein Abweichen von Gottes Gerechtigkeit 1

3.1.3.2            Unsere eigenen Fehler und unser Versagen gegenüber Gottes Gerechtigkeit eingestehen! Das „neue Jerusalem“ ist nahe gekommen. 1

 

 

Welcher Titel hat Dein besonderes Interesse erreicht? Alle sind wir doch an Gottes Gerechtigkeit und ihrer Anwendung im täglichen Leben interessiert! Nimm Dir die Zeit, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte an Verständnis unverfälschter Wahrheit selbst zu wachsen: Dich mit dem Thema besser vertraut zu machen wird Dich geistig stärken. Aufgrund von Nichtbeachtung der gesetzlichen Richtlinien Gottes erfolgt das Gericht der Endzeit und Harmagedons Urteilsvollstreckung! Zuvor geschah Vergleichbares in den Tagen Noahs und Lots, worauf Jesus hingewiesen hat (Lu 17:26-30). Warum nicht dauerhaft Stellung beziehen auf der Seite dessen, was Gott als Recht und Gerecht bezeichnet?

 

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

2.Teil: Jehova richtet durch Jesus das erdenweite Königreich auf, in dem Gerechtigkeit herrschen wird

 

 

Gewichtige Veränderungen stehen laut Vorhersagen der Schrift nahe bevor!

 

"Babylon die Grosse" und ihre Liebschaften mit den "Königen der Erde"Nun, zum Schluss dieser Einführung wie stets: Was hat sich in den vergangenen zwei Wochen erdenweit Gewichtiges abgespielt, das unser Interesse im Hinblick auf Erfüllung oder Annäherung an biblische Vorhersagen für die Endzeit anbelangt, was Israel und Jerusalem im Zentrum hat?

 

Die Verkündigung Jerusalems als Hauptstadt des Judenstaates Israel am 6. Dezember 2017 hat erdenweite Entrüstung hervorgerufen. Selbst der argentinische Papst Franciskus, der sich schon vor der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA skeptisch ablehnend geäussert hatte meldete sich unmittelbar zu Wort. Er sah seit Beginn für die Kirche Gefahr durch Donald Trump heraufziehen, um gemäss biblischer Vorhersagen gegen „Babylon die Grosse“ zu handeln.

 

Weihnachtsbotschaft: Papst warnt vor Zuspitzung in Jerusalem-Krise  Aktualisiert am 25.12.2017-13:00  [1]

 

   Trumps Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat viel Kritik ausgelöst. In seiner traditionellen Weihnachtsansprache geht auch Papst Franziskus auf den Konflikt ein – und bringt eine totgesagte Lösung ins Spiel.

 

   Papst Franziskus hat in seiner Weihnachtsbotschaft auf die Jerusalem-Krise Bezug genommen und vor einer weiteren Zuspitzung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern gewarnt. „Wir beten, dass sich bei den Kontrahenten der Wille durchsetze, den Dialog wieder aufzunehmen, und dass man endlich zu einer Verhandlungslösung gelange, die innerhalb von miteinander vereinbarten und international anerkannten Grenzen eine friedliche Koexistenz zweier Staaten ermöglicht“, sagte der Pontifex am Montag auf dem Petersplatz in Rom. Danach spendete er von der Loggia des Petersdoms vor Zehntausenden Gläubigen den traditionellen „Urbi et Orbi“-Segen.

 

US-Vertetung vor dem UNO-Sicherheitsrat: Papst warnt vor Eskalation der Ausschreitungen seitens Muslime    Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Der Schritt löste internationale Kritik aus und führte zu weiteren Unruhen. Die UN-Vollversammlung stimmte in einer nicht bindenden Resolution mit großer Mehrheit gegen eine solche Anerkennung.

 

   Als erster Staat will Guatemala der umstrittenen Entscheidung der Vereinigten Staaten folgen und seine Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen, wie der Präsident des Landes, Jimmy Morales, am Sonntag nach einem Gespräch mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ankündigte.

 

UN-Vollversammlung : Mehrheit gegen Trumps Entscheidung

 

   Franziskus hob die bei seiner Botschaft am ersten Weihnachtsfeiertag die Bemühungen derer hervor, „die in der internationalen Gemeinschaft den guten Willen haben, jenem geplagten Land beizustehen, dass es trotz der schwerwiegenden Hindernisse zur langersehnten Eintracht, Gerechtigkeit und Sicherheit finde“.

 

Sind es nun die Kontrahenten Juden und Palästinenser, welche die endgültige Zuteilung Jerusalems zu entscheiden haben oder ist es der Vater des Christus Jesu, der den endgültigen Entscheid am Tag von Jesu Tod durch dessen Erhöhung zum Hohepriesterkönig „gleich Melchisedek“ längst gefällt hat? Ob der Papst  wohl die Aussagen von Psalm 2 und 110 je verstanden hat? Was bedeutet für ihn die Bitte: „Dein Reich komme“ und was interpretiert er hinein? Soll vielleicht Jesus vom Petersdom in Rom aus die Welt beherrschen oder verweigert er ihm gar die Rückkehr zur Erde?

 

Auch alle Muslimstaaten und deren Führer machten gegenüber Präsident Trumps Entscheidung klare Abneigung bekannt. Ein Feuer wurde da in Brand gesetzt. Turbulente und gewalttätige Ausschreitungen waren nicht bloss in Israel, sondern in vielen muslimischen Ländern und vor US-Botschaften in aller Welt die Folge.

 

Dem zweihörnigen „wilden Tier“, das symbolisch vor dem Ende die USA zusammen mit dem britischen Weltreich eine Einheit bildet, dieses erreicht erneut eine Stärkung, welche der BREXIT nur bestätigt hat. Der Debattierklub der Staatenlenker und das „Haus der Lügner“, die „siebenköpfige“ UNO hat sich inzwischen eindeutig gegen diesen Entscheid der USA ausgesprochen. Selbst England und Deutschland schlossen sich diesmal Trump nicht an. Netanjahu hatte dies in einer Rede im Voraus angekündigt:

 

„Vereinte Nationen sind ein Haus der Lügen“  Donnerstag, 21. Dezember 2017 |  NAI Redaktion  [2]

 

Netanyahu: "Vereinte Nationen sind ein Haus der Lügen"   Vor der für heute vorgesehenen Abstimmung der UNO-Generalversammlung gegen die Jerusalem-Erklärung von US-Präsident Donald Trump hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Vereinten Nationen angegriffen und nannte sie „ein Haus der Lügen“.

 

   „Jerusalem ist die Hauptstadt Israels, ob es die Vereinten Nationen anerkennen oder nicht“, sagte Netanjahu während der Einweihungsfeier des Universitätskrankenhaus im medizinischen Zentrum Assuta in Ashdod.

 

   „Die USA brauchten 70 Jahre, Jerusalem offiziell anzuerkennen, und es wird noch Jahre länger dauern, bis die Vereinten Nationen es anerkennen werden. Die Einstellung vieler Länder aller Kontinente gegenüber Israel verändert sich und dies wird vielleicht auch langsam in die Hallen der Vereinten Nationen sickern“, sagte er weiter.

 

   Jerusalem ist unsere Hauptstadt, wir werden sie weiter bauen und die Botschaften fremder Länder, allen voran die der Vereinigten Staaten, werden nach Jerusalem ziehen. Schreibt das auf, denn es wird geschehen.“

 

   Weiter sagte Netanjahu, dass Israel alles dafür tut, um ihre Verbündeten dazu zu bringen, sich bei der heutigen Abstimmung der Stimme zu enthalten oder sogar gegen die Entscheidung zu stimmen.

 

   Die Abstimmung soll heute gegen 17 Uhr Ortszeit abgehalten werden. Wegen der amerikanischen Drohung, finanzielle Hilfen an Länder, die gegen die Anerkennung Jerusalems stimmen, zu stoppen, wird nicht ausgeschlossen, dass sich einige der UN-Botschafter vor der Abstimmung krank melden werden, um nicht daran teilnehmen zu müssen.

 

Ist die Welt mit dieser Abstimmung vor der UNO-Sondersitzung nun gegen Israel oder vielmehr noch weit mehr gegen Jehova Gott und dessen Entscheid, Seinen Erben in Jerusalem auf König Davids Thron zu setzen: Seinen Sohn Jesus Christus? Werden die Juden, die doch den Messias bis zum Untergang am Tag Harmagedons ablehnen nicht selbst vor ihren Schöpfergott Jehova Schande und Verurteilung einhandeln? Hatte nicht Gott Abraham und dessen „Samen“ das Gelobte Land und „die Tore aller Städte der Erde“ durch dessen „Samen“ einzunehmen versprochen, welcher doch „Spross“, der Messias ist? Sicher doch, aber Paulus erklärt klar und deutlich, was bis dahin der Fall sein wird:

 

(Römer 2:28, 29)  Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

 

Gott bestimmt durch seinen „Richter der Lebenden und Toten“, durch Jesus, wen Er als echten Nachkommen Abrahams, mit demselben Glauben in Ihn und Seine Vorhersagen anerkennt.

 

Nichts zu Gottes Worten hinzufügen, um nicht zum Lügner zu werdenDie Juden sind bis zum Abschluss stolz auf den Titel „Gottes Volk“ zu sein, vergessen aber gern die Aussagen ihrer eigenen Propheten, welche dies an Jehovas Bedingungen, als deren Besitzer geknüpft hat: Voraussetzungen, welche leider das fleischliche Juda tatsächlich nicht erfüllt hat und deshalb die Generation von „Lo-Ruhama“ die Jesus tötete, vor Gott verworfen ist und deren uneinsichtige Nachkommen am Gerichtstag deshalb keine Barmherzigkeit zu erwarten haben!

 

Eine Tatsache, welche auch die meisten Christen missachten und sich dadurch zu Gotteslügnern machen, da sie die klaren Aussagen in der Bibel die von Gott inspiriert (2.Ti 3:15, 16) sind in ihr Gegenteil verkehren, dadurch zu Lügnern werden und damit dem „Vater der Lüge“ dienen! (Joh 8:44, 45)

 

Das Ergebnis der Sondersitzung der UNO-Generalversammlung kann niemanden erstaunen, der die wahren Machtverhältnisse zwischen dem „König des Südens“ (Trump) und dem „König des Nordens“ (Putin) durchschaut. Zwar ist und bleibt Anglo-Amerika die führende Potenz, aber die Herzen vieler Nationen, vom kommunistisch-sozialistischen Gedanken unterwanderten Regierungssysteme und deren offenen oder versteckten Judenhass zeigt sich im Abstimmungsresultat. Zwar hat jenes wenig direkte Auswirkung wirkt aber für den Block der Muslime und auch der Christen als Richtungsweiser! Bedenken wir dabei, dass sich die „Könige der Erde“, deren Heere zum Tag Harmagedons auf das Schlachtfeld der Ebene Jesreel zur Entscheidung hin bewegen. 

 

(Offenbarung 16:13-16)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen [[(Satans)]] und aus dem Maul des wilden Tieres [[(des zweihörnigen, dem siebten und führenden Kopf der UNO (Anglo-Amerika))]] und aus dem Mund des falschen Propheten [[(der führenden religiösen Macht)]] ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde [[(vereint in der UNO, dem „siebenköpfigen wilden Tier“)]], um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 Siehe! Ich [[(Jesus)]] komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

Der „Nordkönig“ mittels seiner muslimischen „Streitarme“ wird dort in der „Tiefebene Jesreel“ zwischen Damaskus und Jerusalem auf das Heer Israels und dessen starken Alliierten, den „Südkönig“ stossen.

 

Die Welt ist gegen uns - na UNd?  Freitag, 22. Dezember 2017 |  Dov Eilon  [3]

 

   128 Länder haben gestern bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen gegen Israel gestimmt, gegen uns. Es wurde darüber abgestimmt, ob man mit der amerikanischen Anerkennung Jerusalems als die Hauptstadt Israels einverstanden ist oder nicht. Um darüber abzustimmen wurde eigens eine „Dringlichkeitssitzung“ einberufen.

 

UNO-Abstimmung gegen die Erklärung Präsident Trumps von Jerusalem als Hauptstatt Israels   Wirklich, es handelt sich um einen wahren Notfall, die Welt ist entrüstet. Während in einigen der Länder, die gestern an der Abstimmung teilgenommen haben, die Menschenrechte mit Füssen getreten, die eigenen Städte bombardiert, Menschen nur wegen ihres Glaubens verfolgt und ermordet werden, haben die Vereinten Nationen nichts besseres zu tun, als sich mit Israel zu beschäftigen, das allen ein Dorn im Auge zu sein scheint.

 

   Die amerikanischen Drohungen, keine Hilfsgelder mehr an jene Länder zu zahlen, die gegen die amerikanische Anerkennung Jerusalems stimmen, scheinen nicht sonderlich geholfen zu haben. Allerdings haben sich immerhin 35 Länder der Stimme enthalten, was von einigen als Erfolg gewertet wird. Insgesant ganze 9 Länder, die USA und Israel inklusive, haben gegen die Resolution gestimmt, die meisten von ihnen sind kleine Inselstaaten, ausser Honduras und Guatemala. Aber immerhin. Wir haben noch einige Freunde auf der Welt.

 

   Dennoch, 128 Länder haben gegen Israel und gegen die USA gestimmt, darunter auch „Freunde“ wie Großbritannien und Deutschland. Fast ganz Europa ist gegen uns. Auch von Indien ist man hier bei uns etwas enttäuscht, wenn man an den herzlichen und sehr freundschaftlichen Besuch des indischen Ministerpräsidenten Modi vor einigen Monaten in Israel erinnert.

 

   Heute dachte ich darüber nach, wie wir darauf zu reagieren haben, auch wenn die gestrige Abstimmung keinerlei Einfluss hat und nicht bindend ist. Für uns ist Jerusalem immer unsere Hauptstadt gewesen und niemand kann daran etwas ändern. Aber wie wäre es, wenn wir unsere Botschaft in Deutschland jetzt von Berlin wieder nach Bonn verlegen würden, da wir Berlin nicht als die Hauptstadt Deutschlands anerkennen? Klingt absurd? Stimmt. Jedes Land sollte das Recht haben, seine Hauptstadt zu bestimmen.

 

   Schade, dass sich die Vereinten Nationen nicht mit den wirklichen Problemen auf dieser Welt beschäftigen. Es ist schade um die Energie, die für den ewigen Kampf gegen Israel verschwendet wird. Hier in Jerusalem bleibt alles beim alten, sie ist und bleibt die Hauptstadt Israels, ob es der Welt gefällt oder nicht.

 

Ja, die wirklichen Probleme dieser Welt haben schon die Juden zu erkennen verneint, wie Jesus ihnen dies offen vorwarf:

 

Weltweite Hass-Demos gegen Israel an der Tagesordnung (Lukas 19:41-44)  Und als er näher kam, schaute er die Stadt an und weinte über sie 42 und sprach: „Wenn du, ja du, an diesem Tag die Dinge erkannt hättest, die mit Frieden zu tun haben — doch nun sind sie vor deinen Augen verborgen. 43 Denn es werden Tage über dich kommen, da werden deine Feinde [[(im Jahre 70 u.Z. die Römer, in der Endzeit der Versuch der Muslime Jerusalem zurük zu erobern, den der „Reiter auf dem weissen Pferd“ endgültig entscheiden wird)]] eine Befestigung aus Spitzpfählen um dich bauen und werden dich ringsum einschließen und dich von allen Seiten bedrängen, 44 und sie werden dich und deine Kinder in deiner Mitte zu Boden schmettern, und sie werden in dir keinen Stein auf dem anderen lassen, weil du die Zeit deiner Besichtigung [[(durch „Spross“, den Mesias, Jesus)]] nicht erkannt hast.“

 

Christen, die sich fest hinter den Juden mit jenen vereinen die den Christus als Jehovas Hohepriesterkönig doch bis zum Ende ablehnen, sie sind sich selbst nicht der biblischen Vorhersagen bewusst: Irregeführte durch deren geistlichen Führer, die zwar glauben Gottes Plan zu kennen, den deutlichen Aussagen der Propheten, dem Christus und dessen Jüngern jedoch widersprechend! Sie halten fest an Traditionen statt auf Warnungen zu hören.

 

Dass der Schachzug Donald Trumps nicht ohne scheinbar positive Folgen für den Judenstaat bleibt, dies ist vorherzusehen. Bereits folgt eine zweite Nation dem Entscheid Trumps seine Botschaft nach Jerusalem hin zu verlegen: Guatemala. Weitere Staaten stehen bereits Schlange denselben Schritt zu tun und damit ihre Verbundenheit in der Allianz des „Südkönigs“ unter Beweis zu stellen!

 

10 weitere Länder überlegen, ihre Botschaften nach Jerusalem zu verlegen  Dienstag, 26. Dezember 2017 |  NAI Redaktion  [4]

 

   In Israel war man über die Nachricht begeistert, dass Guatemala sich entschlossen hatte, den Vereinigten Staaten zu folgen und ebenfalls die Verlegung ihrer Botschaft nach Jerusalem zu planen.

 

   Nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Guatemala für diesen mutigen Schritt dankte, sagte er, dass das mittelamerikanische Land nicht das letzte sein wird, diesen Schritt zu tun.

 

   „Ich sagte vor kurzem, dass es weitere Länder geben würde, die Israels Präsident Netanjahu und der Präsident von Honduras HernandezJerusalem anerkennen und ihre Botschaften dorthin verlegen würden“, sagte Netanjahu. „Und ich sage es noch einmal: Es werden weitere Länder folgen, dies ist erst der Anfang.“

 

   Archivbild: Netanjahu empfängt den Präsidenten von Honduras Juan Orlando Hernandez in Jerusalem am 29. Oktober 2015 (Foto: Kobi Gideon/GPO)

 

   Kurz darauf erzählte die stellvertretende Aussenministerin Tzipi Livni dem israelischen Radio, das die Worte Netanjahus bereits wahr werden, mindestens 10 Länder würden darüber sprechen, ihre Botschaften nach Jerusalem zu verlegen. Dabei ging sie nicht in die Details, um welche Länder es sich handelt, doch es wird erwartet, das Honduras das nächste Land sein wird, eine Verlegung der Botschaft anzukündigen.

 

   Wie Guatemala, hat sich das benachbarte Honduras in den letzten Jahren Israel sehr angenähert und der Präsident, Juan Orlando Hernandez, hatte einige Zeit in Israel verbracht und ist ein Absolvent der israelischen Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (Israel's Agency for International Development Cooperation).

 

   Guatemala wie auch Honduras waren unter den 9 Staaten, die bei der Abstimmung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zur Verurteilung der amerikanischen Anerkennung Jerusalems mit Nein gestimmt hatten.

 

Das Heil kommt von den JudenDa die Juden unsere „älteren Brüder“ im Glauben in den Schöpfergott sind, so ist auch eigentlich unser Mitgefühl mit ihnen, so wie es Paulus ausdrückte und deren Rettung aus ihrer Ignoranz dem Christus gegenüber erhoffte; Aus dem doch allein das Heil für das geistige „Israel Gottes“ kommt:  „Brüder, der gute Wille meines Herzens und mein Flehen zu Gott für sie gilt tatsächlich ihrer Rettung. Denn ich bezeuge ihnen [[(den Juden, seinen fleischlichen Brüdern)]], daß sie Eifer für Gott haben, aber nicht gemäß genauer Erkenntnis; denn weil sie die Gerechtigkeit Gottes [[(das GESETZ und die PROPHETEN nicht verstanden in ihrer Zielaussage: Die Aufrichtung von Gottes Königreich unter Jesu Oberherrschaft)]] nicht erkannten, sondern ihre eigene [[(durch Menschengebote und eigene Machtstrukturen)]] aufzurichten suchten, unterwarfen sie sich nicht der Gerechtigkeit Gottes [[(die im „GESETZ des Christus“ ihren Höhepunkt hat)]]. Denn Christus ist das Ende [[(das Ziel; der Höhepunkt in Erfüllung)]] des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.“ (Rö 10:1-4)

 

Moses: " Einen Propheten gleich mir": Jesus muss anerkannt werden!Das GESETZ abzulehnen, Teile der Schriften Mose, wie u.a. das Gebot den „Propheten gleich mir“, den Messias anzuerkennen, solches kann unmöglich Gottes Zusage haben! Dies verkündete furchtlos der gefangengenommene Petrus. Dies als Angeklagter wegen Verkündigung von der Erhöhung des durch die jüdischen Führer getöteten Jesus als dem wahren Messias Gottes gegenüber den Richtern im Sanhedrin, kurz nach Pfingsten 33 u.Z.: „In der Tat, Moses hat gesagt: ‚Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken. Auf ihn sollt ihr hören gemäß all den Dingen, die er zu euch redet. Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.“ (Apg 3:22, 23) Die Warnung ist zu deutlich, als dass sie ignoriert werden könnte und gilt ewig!

 

Die Worte des Petrus verhallten bei den Juden und deren Führern. Schon bald begannen sie alle zu verfolgen, die „zum Weg“ gehörten, dem „eingeengten Pfad“, der durch Gottes Gebote und Seinen Willen zu Frieden und dadurch ins ewige Leben führt (Ps 85:13; Jes 49:11; Joh 14:6, 7; Apg 9:1, 2).

 

In Thessalonich beanstandete Paulus, dass die dortigen Juden Christen misshandelten: „Die Juden aber, die eifersüchtig wurden, nahmen einige böse Männer mit sich, Müßiggänger vom Marktplatz, und bildeten eine Pöbelrotte und gingen daran, die Stadt in Aufruhr zu bringen. Und sie überfielen das Haus Jasons und suchten sie dann zum Pöbelhaufen herauszubringen.“ (Apg 17:5) Saulus, der Christenverfolger, der zum Paulus als Verkünder der guten Botschaft geworden war, er selbst musste wegen jüdischer Anstiftung des Volkes zum Aufruhr aus der Stadt Thessalonich fliehen, um von dort nach Beröa zu gelangen.

 

Paulus selbst nahm im 1.Brief an die Thessalonicher Bezug darauf:

 

(1. Thessalonicher 2:14-16)  Denn ihr, Brüder, wurdet Nachahmer der Versammlungen Gottes [[(der „Ebioniten“ Jerusalems)]], die in Judạ̈a in Gemeinschaft mit Christus Jesus sind, denn auch ihr habt von seiten eurer eigenen Landsleute [[(der Griechen)]] dieselben Dinge erlitten wie auch sie von seiten der Juden, 15 die sogar den Herrn Jesus und die Propheten getötet und uns verfolgt haben. Überdies gefallen sie Gott nicht, sondern sind gegen [die Interessen] aller Menschen, 16 da sie versuchen, uns daran zu hindern, zu Leuten von den Nationen zu reden, daß diese gerettet würden [[(zufolge Annahme des Glaubens in Jesus als Messias und Bestätigung durch die Glaubenstaufe)]], so daß sie das Maß ihrer Sünden allezeit vollmachen. Doch ist sein Zorn schließlich über sie gekommen.

 

Jener Zorn Gottes aber erreicht erst am Tag Harmagedons den vollen Höhepunkt, wo er ohne ein weiteres Mal Gnade zu zeigen durch Jesus mit „eisernem Stab“ sein Urteil vollziehen wird. Der Prophet Zephanja musste vorhersagen, was am grossen Tag von „Jehovas Zorn“ in der Endzeit zu geschehen hat:

 

(Zephanja 2:1-4)  Versammelt euch, ja führe das Sammeln durch, o Nation [[(das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]], die nicht vor Scham erbleicht. 2 Ehe [die] Satzung [irgend etwas] gebiert, [ehe der] Tag wie Spreu vorübergegangen ist, ehe die Zornglut Jehovas über euch kommt, ehe der Tag des Zornes Jehovas über euch kommt, 3 sucht Jehova, all ihr Sanftmütigen der Erde, die [ihr] SEINE eigene richterliche Entscheidung [[(betreffs der Anerkennung des „Propheten gleich mir“, Jesus als Gottes Hohepriesterkönig)]] ausgeführt habt. Sucht Gerechtigkeit [[(gemäss dem „GESETZ des Christus“)]], sucht Sanftmut. Wahrscheinlich könnt ihr am Tag des Zornes Jehovas geborgen werden. 4 Denn was Gạsa betrifft, eine verlassene [Stadt] wird es werden; und Ạskalon soll eine wüste Einöde sein. Was Ạschdod betrifft, am hellen Mittag wird man es vertreiben; und was Ẹkron betrifft, es wird entwurzelt werden.

 

Jehova gibt im Voraus bekannt, wie er handeln wird! Weder Muslime noch die Mehrheit der Juden noch der Namenchristen werden den notwendigen Schritt der Anerkennung des wahren „Propheten gleich mir (Mose)“, von Jesus als „König der Könige und Herr der Herren“ vollzogen haben und daher Gottes Zorn spüren: Abschneidung von den Lebenden!

 

Dass die Juden in Israel bis zum Ende des Systems Zentrum für muslimische Terrorbedrohung bilden aber auch erfolgreich in der Abwehr sind, dies zeigt der nachstehende Bericht:

 

Shin Bet Sicherheitsdienst: 400 geplante Terroranschläge verhindert  Sonntag, 24. Dezember 2017 |  NAI Redaktion  [5]

 

Shin Bet Sicherheitsdienst: Nadav Ageerann erklärt 2014 um die 400 Anschläge verhindert zu haben: Mehr als 1 pro Tag!    Nadav Argaman, Chef des israelischen Sicherheitsdienstes Shin Bet, hat heute vor dem Knesset-Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung im Rahmen einer Zusammenfassung des Jahres 2017 gesprochen. 400 geplante Terroranschläge seien im vergangenen Jahr vom Sicherheitsdienst verhindert worden, erklärte er.

 

   Auf der palästinensischen Bühne sei es im letzten Jahr alles andere als ruhig gewesen, besonders zu dieser Zeit, sagte Argaman. „Weder im Gazastreifen, noch in Judäa und Samaria und ganz bestimmt nicht seit der Erklärung von US-Präsident Donald Trump.“

 

   Weiter sagte Argaman: „Unter der Oberfläche ist es sehr aktiv. Die Hamas versucht auf jedem Weg, Anschläge in Judäa und Samaria zu verüben und die Stabilität zu untergraben“.

 

   Dabei zählte er einige der 400 Attacken auf, die vom Sicherheitsdienst vereitelt werden konnten. Darunter befanden sich 13 geplante Selbstmord-Bombenanschläge, 8 Entführungen und 94 sogenannte „Märtyrer-Anschläge wie Messer-, Auto- oder Schussattacken, bei denen der Terrorist höchstwahrscheinlich nicht lebend davonkommen wird. Zusätzlich seien um die 1100 potentielle Angriffe einzelner nicht organisierter Terroristen vereitelt worden.

 

   54 individuelle Anschläge waren im Jahr 2017 dennoch leider erfolgreich, im Vergleich zu 108 Anschlägen im Vorjahr.

 

Die letzten Angaben zeigen einen Rückgang der bisher erfolgreicher Anschläge 2017 von 50% an, was über einen pro Tag bedeutet! Die Worte des Chefs des Sicherheitsdienstes geben aber keinerlei Anlass zur Entwarnung, zeigen vielmehr, dass im Untergrund sowohl in Palästina wie im Gazastreifen seit Präsident Trumps Erklärung, Jerusalems als Hauptstadt Israels anzuerkennen, sich die Muslime auf einen kommenden grossen Kampf vermehrt vorbereiten. Dasselbe hört man von der Hisbollah im Libanon und Syrien und natürlich von deren Hauptunterstützer Iran.

 

Dass die Sicherheit im Land Israel selbst nicht unter Kontrolle ist zeigen die beständigen Anschläge. Jeder der behauptet, dass jene Nation die Erfüllung von Gottes Vorhersagen betreffend des Tausendjahrreiches sei, der lebt in einer Illusion: Denn ganz offensichtlich sind die Israelis allein für ihre Sicherheit verantwortlich, ohne Jehovas besonderen Schutz!

 

Erst das endgültige Wiederkommen Jesu nach Harmagedon, somit das Land und die ganze Erde frei von allen Feinden Gottes ist, hat Jesu Einsammeln seiner „Schafe aus dieser Hürde“, Abrahams beschnittenen Nachkommen, den „Ebioniten“ zur Folge: Welche doch erst dann die wahren Erben des Gelobten Landes sein werden. Damit erst wird Gottes Schwur gegenüber Abraham volle Wirklichkeit, den Michael, Gottes Wortführer schwor, nachdem Abraham seinen geliebten Sohn Isaak zu Opfern bereit gewesen war! Als Jehovas Herold wiederholte er Gottes Worte:

 

(1. Mose 22:15-18)  Und Jehovas Engel [[(Michael, „das WORT“)]] rief dann dem Abraham zum zweiten Mal von den Himmeln her zu 16 und sprach: „ ‚Ich [[(Jehova)]] schwöre in der Tat bei mir selbst‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚daß wegen der Tatsache, daß du dies getan hast und [mir] deinen Sohn, deinen einzigen, nicht vorenthalten hast, 17 ich dich bestimmt segnen werde und deinen Samen [[(der Jesus, der Christus ist)]] bestimmt mehren werde wie die Sterne der Himmel und wie die Sandkörner, die am Ufer des Meeres sind; und dein Same [[(Einzahl!)]] wird das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen. 18 Und durch deinen Samen werden sich bestimmt alle Nationen der Erde zufolge der Tatsache segnen, daß du auf meine Stimme gehört hast.‘ “

 

Auf Gottes Stimme zu hören und zu handeln, auch dann, wenn dies schwierig ist bringt den Segen!

 

Sicherheitsminister geriet unter Steinhagel  Freitag, 29. Dezember 2017 |  NAI Redaktion  [6]

 

Minister für Innere Sicherheit: Gilead Erdan bei Inspektion von Palästinensergebieten    Archivbild: Ohne Angst - Der Minister für Innere Sicherheit Gilead Erdan bei einem Besuch in Silwan und Shuafat im Osten Jerusalems, um sich über die Sicherheitslage zu informieren (Foto: Ministerium für Innere Sicherheit)

 

   Am Mittwoch bestätigte das Büro des Ministers für Innere Sicherheit, Gilad Erdan von der Likud Partei, dass dieser bei einer Tour durch das arabische Dorf Abu Dis von Palästinensern mit Steinen beworfen wurde.

 
   Erdan wurde dabei nicht verletzt, aber sein gepanzertes Fahrzeug wurde schwer beschädigt. Es scheint jedoch, als wäre der Minister nicht sehr gut geschützt gewesen, denn ein Polizeibeamter sagte, dass er „nur durch ein Wunder überlebt hat“.

 

   Erdan war mit Polizeibeamten in dieser gefährlichen Gegend in der Nähe Jerusalems unterwegs, um mit eigenen Augen zu sehen, wie die Sicherheitslage ist und wie man diese verbessern kann. Als er an der islamischen Universität in Abu Dis vorbeifuhr, geriet er in einen Hagel von Steinen, die anscheinend von den dortigen Studenten geworfen wurden.

 

   Der Minister scheint seinen Job sehr ernst zu nehmen und er scheut sich nicht, sich in Gefahr zu begeben. Ein Polizist bestätigte dies, als er zum Nachrichtenportal Arutz 7 sagte: „Ich ziehe meinen Hut vor Minister Erdan. Er ist der einzige Minister, der ohne Angst in feindliche Gebiete geht, um mehr über sie zu erfahren und uns, den Polizisten, besser helfen zu können“.

 

Jesus als "Fürst des Friedens" in einem direkten Kontakt mit dem ganzen VolkUnter Jesu Herrschaft als „Fürst des Friedens“ sind keine gepanzerten Fahrzeuge notwendig und niemand wird Steine nach ihm werfen, sondern „das Volk das nun in Sicherheit wohnt“ wird im Huld und Liebe entgegen bringen, Kinder und einfache Menschen fühlen sich in seiner Gegenwart geborgen!

 

Erst ab den Tag Harmagedons erfüllt sich Jesajas Prophezeiung endgültig:

 

(Jesaja 9:5-7)  Denn jeder Stiefel dessen, der dröhnend einherstampft, und der in Blut gewälzte Überwurf sind ja zur Verbrennung [dem] Feuer zur Speise geworden.

6 Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden [[(in Bethlehem, der Messias Jesus)]]; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende [[(weder zeitlich noch räumlich)]] geben auf dem Thron Davids [[(in Jerusalem)]] und über seinem Königreich [[(der „neuen Himmel“)]], um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit [[(gemäss dem „GESETZ des Christus“)]] von nun an und bis auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

„Recht und Gerechtigkeit“ gemäss Jesu GESETZ wird den Frieden und dauerhafte Sicherheit geben, nicht solche durch menschliche Gebote, sondern jene, die auf Gottes GESETZ aufbaut! Nur Jesus hat die Macht und den Willen die Arbeit zu vollenden, die durch seinen gewaltsamen Tod durch die „dröhnenden Stiefel“ der Römer und die „in Blut gewälzten Überwürfe“ der levitischen Führer unterbrochen worden war. Nun folgt der grosse „Tag des Zornes Jehovas“, um jedem Feind das zurückzugeben, was ihm gebührt.

 

Obwohl das Jahr 2017 für die USA zumindest oberflächlich betrachtet erfolgreich gut und relativ ruhig verlief, so sind die Hintergrundfakten alles andere als beruhigend. Die Verschuldung hat Spitzenwerte erreicht und der Steuer-Erlass, den der Kongress verabschiedete und Präsident Trump unterschrieben hat verspricht nicht das, was uns ein Teil der Presse weis zu machen versucht:

 

Ein Steuergewinn... Aber für wen?  von Bill Bonner  [7]

 

Bill Bonner: Steuergewinn für wen?   Nach einem Jahr der Niederlagen und Unordnung sieht es schließlich so aus, als hätten die Republikaner einen legislativen Sieg errungen.

 

   Die Börse feierte am Montag mit dem Dow auf einem neuen Rekordhoch.

 

   "Der größte Präsident aller Zeiten" Einer unserer lieben Leser schockierte uns nun. Er schrieb, Herr Trump sei "der größte Präsident aller Zeiten". Vielleicht war es ein Witz. Oder vielleicht hat er ihn nur mit Lincoln, Teddy Roosevelt und Wilson verglichen. Dennoch hielten wir den Atem an... Herr Trump ist sicher einer der buntesten und umstrittensten Präsidenten.

 

   Und er hat in vielen Dingen Recht: Die Medien sind weitgehend im Fake-News-Geschäft. Die meisten Mitglieder des Kongresses sind Esel. Die meisten Regelungen sollten sofort abgeschafft werden. Die meisten unserer Kriege sind aussichtslos. Und hier hat er auch Recht: Das System manipuliert den "kleinen Mann". 

 

   Der französische oberste Gerichtshof entschied vor kurzem, dass Zwergenwerfen [[(grosse und starke Männer werfen Liliputaner als Showgeschäft gegen Auffangeinrichtungen, um Körperschäden zu verhindern )]] die öffentliche Ordnung bedrohe - durch eine Aushöhlung der Menschenwürde zum Zwecke der Unterhaltung der zahlenden Krakeeler. Aber kein Gericht hat jemals entschieden, dass ein Politiker die „kleinen Wähler“ nicht ausnutzen darf, um seine eigene Karriere zu stärken oder seine Kumpane zu bereichern. Wir geben Herrn Trump nicht die Schuld.

                                                                                           

   Die Regierung wird von Insidern gesteuert. Herr Trump kann mit ihnen Ball spielen… oder er kriegt den Schläger über den Schädel. Die Insider profitieren vom Fake-Money-System... den Fake-Wars... und dem Steuersystem. Eine wirkliche Reform ist tabu. Das letzte, was die wollen, ist Veränderung.

 

   Wissen aus erster Hand: Die Steuerreform ist keine Ausnahme. Irgendjemand muss die Ausgaben der Regierung bezahlen. Und es werden nicht die Insider sein. Diese Kosten steigen schnell. 4 Billionen Dollar waren es in diesem Jahr. Etwa 4,5 Billionen Dollar wird die Regierung 2018 ausgeben. Der größte Anstieg in öffentlichen Ausgaben in der Geschichte der USA.

 

   Die Begünstigten der Reform fallen in eine der bekannten Kategorien: reiche US-Aktionäre, die weniger Steuern auf Unternehmensgewinne im In- und Ausland bezahlen... und ausländische Arbeitnehmer, die von US-Unternehmen im Ausland eingestellt werden. Amerikas Steuerzahler der mittleren und unteren mittleren Klassen finden sich dagegen beim Zwergenwerfen wieder …

 

Viele Grüße

 

http://www.investor-verlag.de/wp-content/uploads/2017/08/bonner.png

 

Ja, wir, das einfache Volk der Nationen der Erde sind die „Zwerge“ und jene die „Starken“, die uns zum Spass der Zuschauer gegen Wände schleudern. Die Mächtigen haben keinen Respekt vor uns und unserer Ehre, besonders jenen, die wir Gottes Wort als Christen ausführen. Sie wollen uns weis machen, dass das System immer besser werde und wir nichts zu fürchten haben.

 

"Fake news": You writee what youßre told!Wie sehr uns doch die Schrift die Augen öffnet, was in Wirklichkeit hinter den Kulissen dieses Systems gespielt wird, wie uns die Politik verschaukelt, die Presse mit „fake News“ abspeist, um Gewinne innerhalb ihres Freundeskreises und der Wirtschaft und Hochfinanz zu verteilen. Wie in Wirklichkeit die Welt ärmer wird, stets im Vergleich zu deren aufgehäuften Luxus und Reichtum! Sie kümmern sich um ihren Machterhalt, bestimmt aber nicht darum, Gottes Gerechtigkeit zu lernen!

 

Während die Religionen Teil von Politik und Wirtschaft bilden, das herrschende System darstellen, können wir aufgrund Gottes Vorhersagen deren vollkommen unerwartet kommendes Ende vorhersehen und den Neubeginn unter Gottes Königreichsherrschaft herbeisehnen.

 

(Jesaja 43:12, 13)  „Ich selbst habe [es] verkündet und habe gerettet und habe [es] hören lassen, als kein fremder [Gott] unter euch war. Und ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „und ich bin Gott. 13 Auch bin ich die ganze Zeit derselbe; und es gibt keinen, der Befreiung aus meiner eigenen Hand bewirkt. Ich werde handeln, und wer kann sie abwenden?“

 

Da Jesus Gottes „Arm“ ist, der an Jehovas Stelle handelt mit seiner ganzen Engelstreitmacht, so ist dieser auch die ausführende „Hand“, die den Auftrag mit „eisernem Stab“ zu Ende führen wird.

 

Unser von innen unter Tränen kommendes Gebet: „Dein Reich komme!“ wird nicht mehr lange scheinbar ungehört verhallen: Die Zeit von Jesu Eingreifen naht und die Festigung der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ ist bereits längst im Gange „inmitten der Feinde“! (Ps 110:2; Heb 10:12, 13)

 

Mit diesen Worten möchten wir Dich, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte den Blick auf Gottes ewige Gerechtigkeit richten, durch die allein wahrer, bleibender Friede möglich werden wird: Auf Jehovas Zusagen ist Verlass und Jesu Ausübung seines Auftrages mittels seiner ihm verliehenen Weisheit und Autorität sehen wir die Vervollständigung der Vorhersagen herannahen. „Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“ (Lu 21:27, 28) Wir bitten durch Christus darum, dass Dir und Deinen Liebsten dieser Sabbat Ruhe und Frieden und das Öffnen des Sinnes auf eine gerechte Zukunft unter Jesu Königreichsherrschaft hin gewährt werde.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Benutze den nachstehenden Link zum NEWSLETTER der Dich mit Rechten und Pflichten jedes Christen zu diesem Thema bekanntmachen wird:

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

2.Teil: Jehova richtet durch Jesus das erdenweite Königreich auf, in dem Gerechtigkeit herrschen wird

 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/papst-warnt-vor-zuspitzung-der-jerusalem-krise-15358027.html

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32826/Default.aspx

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32832/Default.aspx

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32848/Default.aspx

[5] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32837/Default.aspx

[6] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32864/Default.aspx

[7] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw60?sigreq=-1550826229#article3