Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-18.01.19  Ewige Gerechtigkeit III

 

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

3.Teil: Gottes Königreich herrscht für gerechte Verhältnisse: Wer wird in Jehovas Königreich Eingang finden?

 

 

Bariloche,  19. Januar 2018

  

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

„Alle guten Menschen kommen in den Himmel!“ Zumindest besagt dies der landläufige Spruch. Da die allerwenigsten Menschen den biblischen Begriff „Himmel“ in seiner symbolischen Bedeutung kennen, daher können sie auch nicht wissen, dass der obige Spruch eine dumme Lüge beinhaltet! Wir aber möchten das Thema von Gottes ewigwährender Gerechtigkeit weiter in die Tiefe verfolgen, um zu erkennen, was Voraussetzung ist, um das angekündigte und von uns erbetene kommende „Königreich der (neuen) Himmel“ zu erreichen.

 


 

Betrachten wir dieses Theorem somit aus rein biblischer Sichtweise heraus: Der physische Himmel ist über uns Erdenmenschen um den Globus angeordnet, ein Ort, wo Ballone, Drohnen und grosse Flugzeuge Zugang haben aber auch das sehr begrenzt!

 

Da es künftig einen „neuen Himmel“ gibt und eine „neue Erde“ und zudem die Offenbarung verrät, dass der „alte Himmel“ und die „alte Erde“ nicht weiter sind, müssen wir nach der Lösung des Problems an anderer Stelle suchen, da doch der Psalmist erklärt: „Er hat die Erde auf ihre festen Stätten gegründet; Sie wird auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] oder für immer nicht zum Wanken gebracht werden.“ (Ps 104:5)

 

Image result for Mystik ReligionenReligionen haben sich wenig hilfreich erwiesen zur Lösung beizutragen, da sie alle die mystischen Erklärungen ihrer Gründer und Kirchenvätern folgen, die sich von babylonischer, ägyptischer oder griechischer Philosophie inspirieren liessen. Denen zu widerreden bedeutet aber Ausgrenzung von deren Machtsphäre.

 

Johannes schreibt jedoch in der Offenbarung gewichtige Informationen aus dem höheren Bereich, aus Gottes Machtsphäre und Sicht heraus:

 

(Offenbarung 21:1-4)  Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die [[(von Gott errichtete)]] heilige Stadt, das Neue Jerusalem [[(= Symbol für von Jehova errichtete Herrschaft)]], von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut [[(„Frau“ = Gehilfin), auserwählte Engel zum Dienst zusammen mit der irdischen „Frau“]]. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge [[(Gwaltherrschaft; Gott- und Gesetzlos handelnde Menschen)]] sind vergangen.“

 

Da Jehova Gott auch im „Himmel der Himmel“ als lebend beschrieben wird, die Offenbarung davon redet, dass dieser Bereich bald schon zu den Menschen herabkommen wird, so merken wir schnell, dass nicht von etwas physischem, sondern Geistigen die Rede ist, dass es um Herrschaftsansprüche geht, die entweder „veraltet“ oder aber „neu“ sind!

 

Am Tag Harmagedons, von Gottes Urteilsvollstreckung an all jenen, die Er an Seinem Gerichtstag an diesem heutigen System als unwürdig erachtet, deren Leben wird enden: Dann vergehen sämtliche heutige Machtstrukturen, die „alten Himmel“ dieses Systems und alle, die jenen in Verleugnung der wahren Autorität gedient haben, sei diese religiös, politisch oder wirtschaftlich! Es bedeutet einen „Reset“ des gesamten Systems und einen vollkommenen Neuanfang.

 

Wir alle wissen, dass die Menschheit  sich selbst in unlösbare Probleme manövriert hat, wo jede Behebung einer Schadenstelle bloss zwei, drei oder mehr neue öffnet. Das mag noch einige Zeit so weitergehen, wird aber so oder so in der Zerstörung des Gleichgewichts und schlussendlich der unserer Umwelt enden, wenn nicht z.B. ein Börsencrash und gar ein grosser, vierter Weltkrieg mit unabsehbaren Folgen dem zuvorkommt. Jesus selbst kündet doch bei seiner Wiederkehr deutlich eine „grosse Drangsal an, wie es sie nie zuvor gegeben hat noch wieder geben wird! Eine aktuelle Wirtschaftsinformation warnt daher zu Recht:

 

 Image result for börsencrash 2018Börsencrash  [1]

 

   2018 sind geopolitische Risiken aber deutlich im Bewusstsein der Anleger angekommen - das sehen Sie ganz klar am BGRI [[Borlaug Global Rust Initiative]]. Die geopolitische Lage ist angespannt und es wimmelt aktuell nur so von Krisenherden in der ganzen Welt. Der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea, die Brandherde im Nahen Osten, verschiedene Sezessionsbewegungen in ganz Europa - all das kann einen Einfluss auf die Märkte ausüben.

 

   Kommt es bedingt durch solche Brandherde zu Kurseinbrüchen, kann das die maroden Finanzmärkte blitzschnell in die Knie zwingen. Wenn es zu solch einem Worst-Case Szenario kommt, laufen Sie Gefahr, in kürzester Zeit -85 % Ihres Vermögens zu verlieren.

 

   Niemand kann Ihnen sagen, wann der nächste Finanzcrash kommen wird. Aber dass die nächste Krise kommt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.  

 

Genau diese schlechteste aller Optionen kündet uns Jesus doch an und will all jene warnen, die bereit sind auf ihn als höchster Autorität unmittelbar nach Jehova Gott zu hören. Jeder der dies tut darf sich zu einer kleinen aber wichtigen Minderheit zählen, im Falle des Handelns sich gar zur Gruppe der Überlebenden zählen!

 

(Matthäus 24:15-22)  Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 17 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, um die Güter aus seinem Haus zu holen; 18 und wer auf dem Feld ist, kehre nicht ins Haus zurück, um sein äußeres Kleid mitzunehmen. 19 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag;  21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Jesus redet von der Zeit kurz vor Harmagedon: das mag ein bis zwei Jahre zuvor sein, oder auch kürzer, wie es die Fluchtanweisung vermuten lässt! Er will, dass jeder der zu ihm gehört sich der kommenden Gefahr bewusst ist, was nicht bedeutet, dass alle im selben Gefahrenbereich stehen: Seine Aussage bezieht sich auf die Zeit nach seiner ersten Wiederkunft und Wiedervereinigung mit den Aposteln, seiner „Braut“, was zuerst Jerusalem betrifft, dann aber die Umgebung der Stadt und das Bergland von Judäa, wie er es erwähnt. 

 

Image result for jerusalem hauptstadt palästinasEin Krieg in Israel, um deren neu definierte Hauptstadt Jerusalem seitens der Palästinenser und Muslimstaaten ist erneut näher gerückt mit der Deklaration von Präsident Trump, Jerusalem als Hauptstadt des jüdischen Staates zu erklären. Wir wollen unseren Blick daher nicht vom Nahen Osten und jenem Brennpunkt wenden, sondern weiterhin beobachten, was sich wo und wie anbahnen wird! Unser Gebet im klaren Verständnis dessen, was zweifelsfrei kommen wird dreht sich um jene Hauptstadt, um die Jahreszeit, den Winter und den Beginn der feindseligen Aktionen, dass es kein Sabbat sei: Darum sollen wir noch intensiver beten, wo die Gefahr eines Konflikts steigt!

 

Ohne den Tag Harmagedons, der Vernichtung aller Feinde Gottes kommt keine Aufrichtung von Gottes Königreich, um dessen Kommen wir doch beständig bitten sollen! Die Ankündigung Jesajas wird sich erfüllen müssen und bezieht diesmal alle Nationen der Erde mit ein:

 

 (Jesaja 13:6-16)  Heult, denn der Tag Jehovas ist nahe! Wie eine Verheerung vom Allmächtigen wird er kommen. 7 Darum werden selbst alle Hände erschlaffen, und das ganze Herz des sterblichen Menschen, es wird schmelzen. 8 Und [die] Menschen sind beunruhigt worden. Krämpfe und Geburtsschmerzen selbst befallen [sie]; wie eine Gebärende haben sie Wehen. Sie sehen einander staunend an. Ihre Gesichter sind Flammengesichter.

 

9 Siehe! Der Tag Jehovas, er kommt, grausam, sowohl mit überwallendem Zorn als auch mit glühendem Zorn, um das Land zu einem Gegenstand des Entsetzens zu machen und die Sünder [des Landes] daraus zu vertilgen. 10 Denn selbst die Sterne der Himmel [[(die Mächtigen der „alten Himmel“)]] und ihre Kẹsil-Sternbilder [[(die Alianzen der Mächtigen, des „Nord- und Südkönigs“)]] werden ihr Licht nicht strahlen lassen; die Sonne wird sich tatsächlich verfinstern bei ihrem Aufgang, und sogar der Mond wird sein Licht nicht leuchten lassen. 11 Und ich werde am ertragfähigen Land bestimmt [seine eigene] Schlechtigkeit heimsuchen und an den Bösen selbst ihr eigenes Vergehen. Und ich werde in der Tat den Stolz der Vermessenen aufhören lassen, und den Hochmut der Tyrannen werde ich erniedrigen. 12 Ich werde den sterblichen Menschen seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir. 13 Darum werde ich den Himmel [[(die alten, die Herrschenden)]] selbst erbeben lassen, und die Erde [[(die gottentfremdete Menschheit)]] wird von ihrer Stelle rücken beim Zornausbruch Jehovas der Heerscharen und am Tag [[(Harmagedons)]] seiner Zornglut. 14 Und es soll geschehen, daß sie sich wie eine verscheuchte Gazelle und wie eine Kleinviehherde, die niemand zusammenbringt, ein jeder zu seinem eigenen Volk wenden werden; und sie werden fliehen, jeder in sein eigenes Land. 15 Jeder, der gefunden wird, wird durchstochen werden, und jeder, der aufgegriffen wird, wird durchs Schwert fallen; 16 und sogar ihre Kinder werden vor ihren Augen zerschmettert werden. Ihre Häuser werden geplündert und ihre eigenen Frauen werden vergewaltigt werden.

 

Nach der Ankündigung, was in der letzten Schlacht dieses Systems im Nahen Osten erneut vor sich gehen wird, diesmal erdenweit, wird durch Jesaja im Nachfolgenden die Zeit danach erwähnt, wo wahrer Frieden und Ruhe erdenweit herrschen werden. Bis dahin bleibt der Nahe Osten ein Pulverfass, voran Iran, das ehemalige persische Reich und der Irak, wo die Stadt Babylon liegt aber auch deren damals integrierten Gebiete wie Syrien, der Libanon und selbst die Türkei u.a. erneut am Ende eine herausragende Rolle spielen werden: Wenn der letzte Angriff gegen das Gelobte Land erfolgen wird, das doch über viele Jahrhunderte durch Babylon, Medo-Persien, dann Assyrien und Griechenland beherrscht wurde. Das geschah auf Jehovas Befehl hin, Sein zuvor angekündigtes Gerichtsurteil gegen das abtrünnige Israel und dessen widerspenstige Hauptstadt Jerusalem wurde durch weltliche Mächte vollzogen, die Gottes Befehl ausführten!

 

Wenige Verse später zeigt Jesaja jedoch, was nach der Endschlacht Harmagedons geschehen muss, wenn Jesus den Endsieg mittels der himmlischen „Reiterheere“ erlangt hat. Nun ist von „Jakob“ die Rede, den endzeitlichen „zwölf Stämmen“ Israels, deren Häupter von je 12.000 künftigen Priesterkönigen eingenommen werden, angeführt von den zwölf Aposteln:

 

Image result for los 144.000 sellados del apocalipsis(Jesaja 14:1, 2)  Denn Jehova wird Jakob Barmherzigkeit erweisen, und er wird Israel [[(das „Israel Gottes“, die 144.000 königlichen Priester)]] gewiß noch  erwählen; und er wird ihnen wirklich Ruhe geben auf ihrem Boden, und der ansässige Fremdling soll sich ihnen anschließen, und sie sollen sich dem Hause Jakob beigesellen. 2 Und Völker werden sie tatsächlich nehmen und sie an ihren eigenen Ort bringen, und das Haus Israel soll sie sich tatsächlich auf dem Boden Jehovas als Knechte und als Mägde zum Besitztum nehmen; und sie sollen die gefangennehmen, die sie gefangenhielten, und sie sollen sich die untertan halten, die sie zur Arbeit trieben.

 

Kein in Gottes Augen Ungerechter wird den Tag Harmagedons überleben! Während der Auferstehung des Millenniums jedoch, da werden viele „zum Gericht“ auferweckt werden, weil sie sich als Gegner Gottes und Jesu erwiesen haben und ihre Strafe in Form von Sklavendienst abarbeiten müssen! Allerdings wird dies nicht vergleichbar sein mit dem, was heutiger und früherer Sklavendienst war, sondern unter gerechter Königreichsherrschaft Jesu ein erträgliches zeitlich begrenztes „Joch“ darstellen!

 

Nicht Menschen sind es, die mittels ihres Organisationstalentes, ihrer politischen, religiösen oder wirtschaftlichen Gebilde das kommende „Königreich der (neuen) Himmel“, der künftigen erdenweiten Verwaltung aufrichten, sondern Gott selbst wird durch Jesus und durch Mitarbeit der „Braut, der Frau des Lammes“, seiner Apostel dies durch Auserwählung und „Versiegelung“ geschehen, mittels des „Siegels“ Gottes, das Jesus vom Thron Jehovas her bringen wird:

 

(Offenbarung 7:1-4)  Danach sah ich vier Engel[[(-Generäle als Anführer der himmlischen Heere)]] an den vier Ecken der Erde stehen und die vier Winde [[(heb. ruach: Engel, Geister)]] der Erde festhalten, damit kein Wind über die Erde oder über das [[(aufgewühlte Menschen-)]]Meer oder über irgendeinen Baum [[(Vorsteher)]] wehe. 2 Und ich sah einen anderen Engel [[(Michael)]] vom Sonnenaufgang heraufkommen, der ein Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen gewährt war, die Erde und das Meer zu beschädigen, 3 und sagte: „Beschädigt nicht die Erde noch das Meer, noch die Bäume, bis wir [[(Jesus, der „Menschensohn“ mit seiner „Frau“ (= Gehilfin), den Aposteln, Jesu Mitrichtern (Mat 19:28))]] die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben.“

4 Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend, versiegelt aus jedem Stamm der Söhne Israels:

 

Sie sind es, die in Jehovas „Zelt“ weilen werden wie es Psalm 15 beschreibt. Es gibt die Details derselben Zeitphase am Ende dieses Systems wider. Der Psalm 14 spricht von Jehovas Zorn gegenüber denen, die ihn als Schöpfergott und   Gesetzgeber missachten:

 

(Psalm 14:1-7) 14  Der Unverständige hat in seinem Herzen gesagt:

Es gibt keinen Jehova.

Sie haben verderblich gehandelt,

sie haben verabscheuungswürdig gehandelt in [ihrer] Handlungsweise.

Da ist keiner, der Gutes tut.  

2 Was Jehova betrifft, vom Himmel hat er auf die Menschensöhne herabgeschaut,

Um zu sehen, ob jemand da ist, der Einsicht hat, jemand, der Jehova sucht.  

3 Sie sind alle abgewichen, sie sind [alle] gleich verderbt;

Da ist keiner, der Gutes tut, Auch nicht einer.  

4 Hat keiner von denen, die Schädliches treiben, Erkenntnis erlangt,

Die mein Volk [[(das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]] verzehren, wie sie Brot gegessen haben?

Jehova haben sie nicht angerufen.  

5 Dort wurden sie mit großem Schrecken erfüllt,

Denn Jehova ist unter der Generation des Gerechten.  

6 Den Rat des Niedergedrückten wolltet ihr zuschanden machen,

Weil Jehova seine Zuflucht ist.  

7 O daß aus Zion die Rettung Israels käme!

Wenn Jehova die Gefangenen seines Volkes zurückkehren läßt,

Möge Jakob frohlocken, möge Israel sich freuen.

 

Jesus muss seine angefangene Arbeit zu Ende führen. Jehova gab ihm zu Beginn in sein Königreich einen Überrest aus Jakob, vorab die zwölf Apostel, dann an Pfingsten 33 u.Z. waren es hundertzwanzig: Wenige Jahrzehnte später erklärte Jakobus dem Paulus bei dessen Besuch in Jerusalem: „Du siehst, Bruder, wie viele Tausende es unter den Juden gibt, die gläubig sind; und sie alle sind Eiferer für das GESETZ.“

 

Alle die sich Jesus vor dem Ende der siebzigsten Jahrwoche Daniels in der Taufe anschlossen wurden im „Königreich des Sohnes“ integriert. Dann wurden die dürren Äste abgehauen: Das Ende des „Bundes mit den vielen“, dem Bund den Nehemia nach der Rückkehr von „Lo-Ruhama“ aus Babylons Exil in Jerusalem mit den Leviten und Vorstehern des Volkes geschlossen hatte.

 

Image result for segen und fluch bibel(Nehemia 10:28-30)  Was das übrige Volk betrifft, die Priester, die Levịten, die Torhüter, die Sänger, die Nẹthinim und jeden, der sich von den Völkern der Länder zum Gesetz des [wahren] Gottes hin absonderte, ihre Frauen, ihre Söhne und ihre Töchter, jeden, der Kenntnisse [und] Verstand hatte, 29 sie hielten zu ihren Brüdern, ihren Majestätischen, und kamen unter [die Verpflichtung] eines Fluches und eines Eides, um in dem Gesetz des [wahren] Gottes zu wandeln, das durch die Hand Mose, des Knechtes des [wahren] Gottes, gegeben worden war, und alle Gebote Jehovas, unseres Herrn, und seine richterlichen Entscheidungen und seine Bestimmungen zu halten und zu tun 30 und daß wir unsere Töchter nicht den Völkern des Landes geben sollten, und ihre Töchter sollten wir nicht für unsere Söhne nehmen.

 

Nachdem der im Bund festgehaltene Fluch über die Generation Jesu gefallen war, weil sie ihn als Messias-König ablehnten und ermordeten und „Lo-Ruhama“ verworfen wurde, um nicht weiter das „Volk Gottes“ zu sein war auch der Status Jerusalems ein anderer. Aufgrund Gottes Urteil und Rückzug seines Schutzes wurde Jerusalem 70 u.Z. durch die Römer zerstört: Jesu Vorhersagen hatten sich erfüllt, das kein Stein auf dem anderen bleiben werde!

 

Das Volk der Juden hatte vor Jesu Tod aufgrund der Anleitung geschrien: „ ‚Weg [mit ihm]! Weg [mit ihm]! An den Pfahl mit ihm!‘ Pilatus sprach zu ihnen: ‚Soll ich euren König an den Pfahl bringen?‘ Die Oberpriester antworteten: ‚Wir haben keinen König außer Cäsar.‘ “ (Joh 19:15)

 


 

Diese Verwerfung ohne Jehovas Schutz zu sein dauert bis zum Tag Harmagedons an. Sie geschah durch unmittelbares Gericht bei Jesu Tod: Anstelle des Hohepriesters erwählte Jehova Jesus und an der Stelle der Oberpriester setzte Jesus etwas später nach der Auferstehung seine Apostel ein, als er sie anhauchte und erklärte :

 

Image result for Jesus auferstanden apostel geist (Johannes 20:19-23)  Als es nun an jenem Tag, dem ersten der Woche, spät war und die Türen, wo sich die Jünger befanden, aus Furcht vor den Juden verschlossen worden waren, kam Jesus und trat in ihre Mitte und sprach zu ihnen: „Friede sei mit euch! 20 Und nachdem er dies gesagt hatte, zeigte er ihnen seine Hände und auch seine Seite. Da freuten sich die Jünger, daß sie den Herrn sahen. 21 Jesus sagte nun wieder zu ihnen: „Friede sei mit euch! So, wie mich der Vater ausgesandt hat, so sende auch ich euch.“ 22 Und nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: „Empfangt heiligen Geist. 23 Wenn ihr irgendwelchen Personen die Sünden vergebt, so sind sie ihnen vergeben; wenn ihr die von irgendwelchen Personen behaltet, so sind sie behalten.“

 

Jeder künftige Älteste einer Versammlung hatte nun priesterliche Aufgaben inne, ohne diesen Titel zu tragen. Jeder Jude musste nach dem Ende der siebzigsten Jahrwoche durch eigenen Entscheid wie ein junger Trieb nun selbst in den „Spross“ eingepfropft werden: Mittels der Glaubenstaufe in Jesus, der aus demselben Wurzelstock, aus Abraham, Isaak und Jako entstammte.

 

Juden mussten genauso wie all jene aus den Nationen handeln, die Jehova ab der Taufe des Kornelius Jesus zuführte, wie Jesus deutlich erklärte: „Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn; und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“ (Joh 6:44)

 


 

Der gerecht lebende Mensch beachtet oft gar unbewusst Gottes Grenzen, weil er von innen her durch sein Gewissen gelenkt wird, während der Ungerechte selbst festlegt, was für ihn, seine Familie oder Gruppe vorteilhaft ist, ohne Jehovas Grenzwerte zu respektieren! Der Böse fügt anderen Schaden zu, was gerechtes Urteil im Gericht ausschliesst, weil es der Korrektur des Betreffenden dienen soll!

 

Nur Jehova kann und wird die Gerechten von Ungerechten trennen, belohnen oder der gerechten Strafe gemäss seinen Gesetzesbestimmungen zuführen. Die meisten Menschen zeigen sich insensibel für Korrektur und vollkommen von Gott und dessen Bestimmungen als Schöpfer abgewandt!

 

Ohne Eingreifen Jehovas wäre das gesamte Versprechen seitens Gottes nur leere Worte und gar Lüge, auf die doch ein Teil der Menschen ihr Vertrauen gebaut hat. Paulus aber bekräftigte die Wahrheit:

Image result for gott kann nicht lügen 

(Titus 1:1)  Paulus, ein Sklave Gottes und ein Apostel Jesu Christi gemäß dem Glauben der Auserwählten Gottes und der genauen Erkenntnis der Wahrheit, die der Gottergebenheit entspricht 2 aufgrund einer Hoffnung auf das ewige Leben, das Gott, der nicht lügen kann, vor langwährenden Zeiten verheißen hat, 3 wohingegen er zu seinen eigenen bestimmten Zeiten sein Wort in der Verkündigung offenbar machte, mit der ich betraut worden bin, nach dem Befehl unseres Retters, Gottes, 4 an Titus, ein echtes Kind gemäß einem gemeinsamen Glauben: …

 

Was Paulus an Titus schrieb gilt für jeden von uns, der denselben Glauben wie Paulus und Titus ihn teilten und ihn zur Grundlage seines Lebens machte.

 

Lügen, wie die des Hymenäus, dass die Toten bereits gerichtet und auferstanden wären, sich im Himmel oder der Hölle befänden haben durch die Nikolaus-Sekte und der daraus hervorgegangenen Katholischen Kirche zu nahezu allen christlichen Religion und Sekten Zugang gefunden, die doch Töchter ein und derselben Mutterkirche sind!

 

Das ewige göttliche GESETZ wurde von allen Religionen in der einen oder anderen Weise ausser Kraft gesetzt, Teile davon verändert, weggelassen, durch anderslautende Verordnungen ersetzt. Das bedeutet gemäss Psalm 119, dem Vers 142, dass an der Wahrheit gedreht wurde: „Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], Und dein Gesetz ist Wahrheit.“ (Ps 119:142) Wer auf unverändertes Wort Gottes baut, dessen Haus ist auf „dem Fels“ errichtet!

 

--------------------------------------------

 

Wir empfehlen Dir das Studium des Inhaltsverzeichnisses, weil es Dich mit dem Stoff vertraut macht. Der Beginn von Gottes Königreichsherrschaft über die Erde liegt noch in der Zukunft, nicht wie Religion so oft behaupten und dieses Datum in die Vergangenheit legten, um selbst über Jesu Schafe zu herrschen!

 

Image result for platon himmel hölleHymenäus legte den Grundstein zur Lehre von Himmel und Hölle aus Platons Philosophie entlehnt, indem er erklärte: „Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: ‚Jehova kennt die, die ihm gehören‘ und: ‚Jeder, der den Namen Jehovas nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.‘ “ (2.Ti 2:16-18). Überzeuge Dich selbst! Paulus warnte den Timotheus vor denen, welche ihre Toten bereits auferstanden, gerichtet und im Himmel, der Hölle oder im Fegefeuer verkünden!

 

Diese allgemeine Auferstehung und das Gericht an den Bösen aber liegt in Jesu Händen, vor dem die Lebenden und die Toten Rechenschaft ablegen müssen! Paulus warnte vor denen, die wie Hymenäus, Philetus reden: „Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist“ denn Gottlosigkeit ist die Folge, da Gott niemals auf der Seite von Lügnern zu finden ist. Ohne Jesu Wiederkehr und Beginn der Aufrichtung von Gottes Königreichsherrschaft hier auf der Erde gibt es keine Auferstehung und kein ewiges Leben!

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

 

4.1                 Gottes Königreich herrscht für gerechte Verhältnisse: Wer wird in Jehovas Königreich Eingang finden?  1

4.1.1                Jehova richtet selbst Sein gerechtes System auf, diejenigen die gerecht handeln werden darin weilen, die Bösen vergehen! 1

4.1.1.1            Jehovas eigenes Gericht bestimmt wer schlussendlich in seinem „Zelt“ verweilen wird  1

4.1.1.2            Falsche, lügenhafte Lehren setzten Jehovas Beginn des „Tages des Herrn“ willkürlich fest! 1

4.1.1.3            Willentliche Unkenntnis der Schriften oder Unglaube in deren Aussagen bringt Vernichtung  1

4.1.1.4            Menschliche Richter dieses Systems allzu oft als ungerecht und parteiisch enttarnt 1

4.1.1.5            Auf Jehovas eigene Gerechtigkeit warten und vertrauen  1

4.1.2                Gerechtes und ungerechtes Handeln: Beides bringt am Gerichtstag den verheissenen „Lohn  1

4.1.2.1            Wer sich auf ungerechte Art bereichert wird sein Gut und selbst sein Leben verlieren! 1

4.1.2.2            Das heutige System ist angefüllt mit unredlichem Vermögen  1

4.1.2.3            Gott hasst Bosheit und liebt Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit, er scheidet sich von dem Bösen  1

4.1.2.4            Der Böse lehnt Gottes Rechtsordnung ab und bestimmt selbst. Was moralisch sei und was nicht 1

4.1.3                Gottes ursprünglichen Rechtsmassstab durch sein Königreich wiederherstellen  1

4.1.3.1            Die Zeit nach der Eroberung Kanaans: Die Richter als Grundmuster, das zum Königtum Davids führt 1

4.1.3.2            Die magische Anziehungskraft der Lügen des Hymenäus um die Aussage, „die Auferstehung sei bereits gewesen 1

4.1.3.3            Israel muss zu Jehova und seiner Gerechtigkeit umkehren  1

4.1.3.4            Sind Wahrheit und GESETZ austauschbare Begriffe?  1

4.1.3.5            Erkenntnis der Wichtigkeit des GESETZES während aller Jahrhunderte: Ein Besitz weniger 1

 

 

Jeder Fortschritt an „exakter Erkenntnis“ biblischer Aussagen und ihrer Zusammenhänge macht Dich stärker im Ausharren in einer Zeit, wo jedes unserer Bekenntnisse und christlichen Handels durch die gottentfremdete Umwelt mehr in Zweifel gezogen werden und der Teufel reichlich Ernte hat!

 

Die endgültige Aufrichtung von Jehovas oberster Königreichsherrschaft nähert sich schnell! Den Sabbat bis zum Ende zu Heiligen und der gute Wille beständig tiefere Erkenntnis aufzunehmen hilft Dir beim Studium des NEWSLETTER ein Maximum herauszuholen. Viele Zusammenhänge werden nur an dieser Stelle erklärt und Beweise mittels gewichtiger Schrifttexte erbracht.

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

3.Teil: Gottes Königreich herrscht für gerechte Verhältnisse: Wer wird in Jehovas Königreich Eingang finden?

 

Die Welt dreht sich weiter um ihre eigene Achse. Jerusalem bleibt Zentrum des Interesses eines grossen Teils der Weltöffentlichkeit und jedes negative Geschehen erregt den Zorn der Juden oder Christen oder deren Gegnern, den Muslimen! Wenn im „GESETZ des Christus“ deutlich das, was „Jehova hasst“ und was Er untersagt, wie u.a. das Morden Unschuldiger an gewissen Stellen gar noch gefeiert und bezahlt wird, so haben wir wahrlich den Tiefststand in der Moral erreicht!

 

Preisliste der Zahlungen an Terroristen veröffentlicht  Dienstag, 9. Januar 2018 |  NAI Redaktion  [2]

 

   Die Internetseite von Ynet veröffentlicht heute eine Preisliste der Palästinensischen Autonomiebehörde, in dem die Summen aufgeführt werden, die die Terroristen monatlich erhalten.

Die Höhe des „Gehalts“ hängt von verschiedenen Punkten ab, zum Beispiel die Höhe der Freiheitsstrafe, ob der Terrorist verheiratet ist und die Anzahl seiner Kinder. Am meisten verdient ein Terrorist, der für mindestens 20 Jahre im Gefängnis sitzen muss. Sollte es sich dazu noch um einen Terroristen mit israelischer Staatsbürgerschaft handeln, der in Jerusalem wohnt, gibt es noch 800 Shekel extra (200 Euro).

 

   Das israelische Verteidigungsministerium veröffentlichte heute die Summen, die die Palästinensische Autonomiebehörde an Terroristen zahlt, die in israelischen Gefängnissen ihre Strafe absitzen. Ein israelischer Terrorist, der zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde, verheiratet ist und drei Kinder hat, bekommt ein monatliches Gehalt von 10950 Shekeln (um die 2600 Euro). Und das auf Lebenszeit.

 

   Im vergangenen Jahr soll die Palästinensische Autonomiebehörde mehr als 550 Millionen Shekel (134 Millionen Euro) an die inhaftierten und auch an die bereits aus der Haft entlassenen Terroristen gezahlt haben. An die Familien von Selbstmordattentätern zahlte die Autonomiebehörde mehr als 687 Millionen Shekel (167 Millionen Euro). Das sind um die 7% des gesamten Jahreshaushaltes der Palästinensischen Autonomiebehörde.

 

Ein Terrorist erhält monatlich folgende Summen:

   - bei einer Freiheitsstrafe von 3-5 Jahren - 2000 Shekel (500 Euro)

   - bei einer Freiheitsstrafe von 20-35 Jahren - 10000 Shekel (2500 Euro)

   - ein verheirateter Terrorist - zusätzlich 300 Shekel (75 Euro) 

   - Terrorist mit Kindern - zusätzlich 50 Shekel pro Kind (12 Euro) 

   - Terrorist aus Jerusalem - zusätzlich 300 Shekel (75 Euro) 

   - israelischer Terrorist - zusätzlich 500 Shekel (125 Euro)

 

   Verteidigungsminister Avigdor Lieberman äußerte sich zu den Zahlen: „Die Palästinensische Autonomiebehörde zahlt mehr als eine Milliarde Shekel (250 Millionen Euro) im Jahr an die Terroristen und deren Familien. Damit unterstützt sie den Terror. In dem Moment, wo die Höhe der Zahlungen von der Schwere der Verbrechen und der Höhe der Freiheitsstrafe abhängig gemacht wird, handelt es sich um eine Finanzierung des Terrors gegen die Bürger Israels. Nichts beweist mehr die Unterstützung des Terrors durch die Palästinensische Autonomiebehörde. Es ist unsere Pflicht, dem ein Ende zu machen.“

 

Bestimmt eine reizende Aufforderung für viele Muslime unter den Palästinensern, die in Not leben und Männern, deren Familien sie kaum zu erhalten vermögen, diese Sorge an den Staat abzutreten! Aufruf zum Selbstmordattentat, um möglichst viele Unbeteiligte mit in den Tod zu reissen, zur Verbreitung von Angst unter der Bevölkerung. So kommt das Land Israel und die Stadt Jerusalem bis zum bitteren Ende nicht zur Ruhe! „Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.“ (Lu 21:24) Gottes Eingreifen ist unausweichlich und zu Gunsten all derer, die ihn wirklich lieben und Seinen Willen respektieren.

 

Amerikanischer Botschafter: Palästinensische Autonomiebehörde finanziert Terroristen 

Mittwoch, 10. Januar 2018 |  NAI Redaktion  [3]

 

   David Friedman, amerikanischer Botschafter in Israel, hat nach dem Anschlag von gestern Abend, bei dem der 35 jährige Rabbiner Raziel Shevach erschossen wurde, die Palästinensische Autonomiebehörde auf das schärfste angegriffen.

 

   „Die Hamas verehrt die Mörder und die Gesetze der Autonomiebehörde gibt ihnen eine finanzielle Belohnung. Fragt nicht mehr, warum es keinen Frieden gibt“, schrieb Friedman auf seinem Twitterkonto.

 

  „An Israeli father of six was killed last night in cold blood by Palestinian terrorists. Hamas praises the killers and PA laws will provide them financial rewards. Look no further to why there is no peace.
Praying for the bereaved Shevach family.“      David M. Friedman (@USAmbIsrael) 10. Januar 2018

 

   „Ein israelische Vater von sechs Kindern wurde in der vergangenen Nacht von palästinensischen Terroristen kaltblütig ermordet, wir beten für die Familie Shevach“ - Der Eintrag auf dem Twitterkonto des Botschafters.

 

   Erst gestern wurde eine „Preisliste“ veröffentlicht, auf der die Gehälter der Terroristen und weitere Bonus-Zahlungen angegeben waren, die die Palästinensische Autonomiebehörde an die Terroristen zahlt.

 

Sehr schwierig mit Menschen in Frieden zu leben und auch nur Friedensverhandlungen zu führen, die ihren Lebensweg der Gewalt widmen. Terror gegen Andersdenkende zu fördern bedeutet für die Nationen mit Kernwaffenbesitz nichts weiter, als diese früher oder später zum Einsatz zu bringen! Das Stichwort wird bestimmt lauten „Selbstverteidigung“. Lassen wir uns nicht irreführen: Frieden im Nahen Osten, in Israel und Jerusalem kommt nur durch Gottes Sohn, durch Jesus, der bestimmt sein Erbe antreten wird, bevor seine Gegner es zerstören können!

 

Palästinenser: Ohne Rücknahme der amerikanischen Anerkennung Jerusalems keine Friedensgespräche  [4]

Mittwoch, 10. Januar 2018 |  NAI Redaktion

 

   Der palästinensische Hauptunterhändler, Saeb Erekat, erklärte am Dienstag, dass alle von den Amerikanern geleiteten Friedensgespräche abgelehnt würden, bis die USA ihre Anerkennung Jerusalems als die Hauptstadt Israels wieder zurücknehmen würden.

 

   Einem Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa zufolge, sagte Erekat dies zum Radiosender Voice of Palestine. Sämtliche zukünftigen amerikanischen Friedensvorschläge oder Aufruf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, würden für die palästinensische Führung als inakzeptabel abgelehnt werden, bis US-Präsident Donald Trump einen Kurswechsel bezüglich seiner Jerusalem-Erklärung vom 6. Dezember 2017 unternehmen würde, sagte Erekat.

 

   Damit bestätigte er frühere Aussagen von Palästinenserchef Mahmud Abbas, der gleich nach der Erklärung Trumps sagte, dass die USA sich von ihrer Führungsrolle im Friedensprozess verabschiedet hätten. Er sei nicht mehr bereit, sich mit amerikanischen Vertretern zu treffen.

 

   Erekat sagte auch, dass jedes zukünftige Friedensabkommen die Stadt Jerusalem berücksichtigen müsse. „Ohne Jerusalem als Hauptstadt ist ein Palästinensischer Staat wertlos“, sagte Erekat.

 

Dieselbe Meinung vertreten umgekehrt die Juden, welche mit weit mehr geschichtlichem Recht darauf pochen, sich der Aussagen der Heiligen Schriften bemühend! In Wirklichkeit hat Jehova jene Stadt Seinem Sohn Jesus und seiner erdenweiten Regierung des „Israel Gottes“, der 144.000 Priesterkönige versprochen. Die Grafik, betreffend die Vorhersagen zu Jerusalem und deren Gebietsverteilung durch Hesekiel im 6. Jahrhundert vor unserer Zeit in seinem Kapitel 62 sprechen die Vorhersage Gottes deutlich an:

 


 

Wer sich an biblische Logik hängt, der kann auch Jehovas Gedanken und Pläne erkunden, die offensichtlich diametral jenen der heutigen Juden und Palästinenser, der Muslime und Namenchristen widersprechen.

 

Erben des „Gelobten Landes“ sind nach der Endschlacht Harmagedons nur beschnittene „Ebioniten“, die Gruppe der Judenchristen und „ansässige Fremdlinge“ aus den „Paulikanern“. Ebenso die Nichtbeschnittenen unter den Versiegelten, den künftigen Priesterkönigen, die innerhalb des Anteils der „Priester“ und zudem der „Leviten“ („Gehilfen“ der Priester) befinden, denen ihren Anteil in Jerusalem zugesprochen wurde. Jesaja erklärt, was wirklich geschehen wird, während die nach Jerusalem zurückgekehrten Christen die Stadt von ihren Toten zu reinigen beginnen:

 

Related image (Jesaja 66:19-22)  „Und ich will ein Zeichen unter sie setzen [[(den Tag Harmagedons, das Überleben als „Schafe“ Jesu (Off 7:13-17))]], und ich will einige von denen, die entronnen sind [[(mittels „Flucht in die Berge Judäas“ durch die Apostel, unmittelbar nach dem „Tag der Rache“ mit den versiegelten Schreiben)]], zu den Nationen senden, [nach] Tạrschisch, Pul und Lud, die den Bogen spannen, Tụbal und Jạwan, den weit entfernten Inseln, die keinen Bericht über mich gehört noch meine Herrlichkeit gesehen haben [[(aber Glauben mit Werken zeigten)]]; und sie werden bestimmt meine Herrlichkeit unter den Nationen kundtun. 20 Und sie werden in der Tat all eure Brüder aus allen Nationen als Gabe für Jehova bringen, auf Pferden und in Wagen und in gedeckten Wagen und auf Maultieren und auf schnellfüßigen Kamelstuten [[(oder mittels jedes der heutigen Transportmittel)]], herauf zu meinem heiligen Berg, Jerusalem“, hat Jehova gesprochen, „so wie die Söhne Israels die Gabe in einem reinen Gefäß in das Haus Jehovas bringen.“

21 „Und auch von ihnen werde ich einige für die Priester nehmen, für die Levịten“, hat Jehova gesagt. 22 „Denn so, wie die neuen Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir bestehen“, ist der Ausspruch Jehovas, „so wird eure Nachkommenschaft und euer Name bestehenbleiben.“

 

Nicht jüdisch-christliches oder muslimisches Wunschdenken und Besitzansprüche auf Jerusalem und das Gelobte Land sind es, was Jehova zum Handeln bewegt, sondern Treue seiner Anbeter zum „GESETZ des Christus“!

 

Ausser im Nahen Osten, dessen Zentrum Jerusalem bleibt, hat die Welt diesmal den Atem angehalten, als sich wie ein Lauffeuer die Nachricht eines akuten Nuklearangriffs am Freitag 13. Januar um Morgens 08.00 in Hawaii verbreitete: Sowohl in den offiziellen Medien, in sozialen Netzwerken und von Mund zu Mund wurde eine akute Warnung eines unmittelbar bevorstehenden Nuklearangriffs erklärt und gefordert unmittelbar Sicherheitsräume aufzusuchen! Es wäre keine Simulation, wurde offiziell erklärt, welche die Bevölkerung von etwa 1.4 Millionen Bewohner erreichte. Diese verstörten Menschen erwarteten den Einschlag und damit den möglichen Tod innert nur 15 Minuten. Angst, Panik und bleibender Schrecken machten sich breit!

 

Image result for nuklearalarm hawaiiMinuten der Todes-Angst auf Hawaii  [5]

 

    „Ich saß mit meinen Kindern in der Badewanne und wir haben gebetet", erzählt LoPresti mit bebender Stimme über die bangen Minuten. „Ständig kamen Nachrichten von Freunden und Verwandten und ich habe allen geantwortet, dass sie sich sofort in Sicherheit bringen sollen.“

 

   Der befürchtete Ernstfall schien eingetreten zu sein: Im Dezember hatte der US-Bundesstaat regelmäßige Tests des Atom-Alarmsystems gestartet, erstmals seit Ende des Kalten Krieges – aus Angst vor einem Angriff aus Nordkorea. Denn Hawaii (1,4 Mio. Einwohner) ist ein bedeutender US-Militärstützpunkt.

 

   Bereits kurz nach der Meldung twitterten erste Offizielle: Falscher Alarm! Auch die US-Streitkräfte teilten mit, sie hätten keine Anzeichen für eine Raketenbedrohung.

 

Wo liegt nun die Grenzlinien zwischen vermeintlichem und wirklichem  Angriff und wie werden die Amtsstellen mit dem „Knopf auf dem Pult“ darauf reagieren? Die Welt in ein Desaster zu steuern ist heute tägliche Möglichkeit! Während des „Kalten Krieges“ war dies auf zwei Nationen beschränkt, heute sind es neun und einige mehr auf dem Weg dazu!

 

Related imageIm Nahen Osten stehen sich die Atommächte Israel, die Juden und Iran (wahrscheinlich), die Muslime (möglicherweise inklusive Pakistan) betreffend ihrer Hoheitsansprüche unversöhnlich gegenüber. Präsident Trump wird die US- und UNO-Truppen bestimmt im Bedrohungsfall zu Gunsten Israels aussenden!

 

Deutlich erklärend sind hierzu die Vorhersagen des Propheten Daniel: „Aber es wird Berichte geben, die ihn [[(den König des Südens)]] in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang [[(im Osten Israels: Palästina, Iran, Irak, Syrien)]] her und vom Norden [[(dem „König des Nordens“ und dessen „Streitarmen“ z.B. auch aus dem Libanon und von Damaskus)]] her, und er [[(Anglo-Amerika)]] wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. Und er wird seine Palastzelte [[(Verteidigungszentrale)]] zwischen [dem] großen Meer [[(Mittelmeer)]] und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ [[(Jerusalem)]] aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen [[(„ohne (menschliche) Hand“ geschlagen werden, Vernichtung kommt durch die himmlischen Heere)]], und es wird für ihn [[(den „König des Südens“ am Tag Harmagedons)]] keinen Helfer geben.“ (Da 11:44, 45). Daniel präzisiert dasselbe Ereignis mit folgenden Worten:

 

(Daniel 8:25)  “… Und seiner [[(des „grossen Horns“, dem „Südkönig“ Anglo-Amerika)]] Einsicht gemäß wird er [[(Präsident Trump?)]] auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten [[(Michael (Jesus), dem „Reiter aus dem weissen Pferd“)]] wird er aufstehen, aber ohne Hand wird er zerbrochen werden. …“)

 

Der Ablauf der letzten Ereignisse dieses Systems ist somit deutlich in der Heiligen Schrift beschrieben!

 

Image result for Iran raketenprogrammIrans Nuklearprogramm hat nur Sinn, wenn entsprechende Mittel- und Langstreckenraketen ihr Ziel, Israel und deren Unterstützer zu treffen vermögen. Dass ihr Kurz- und Mittelstrecken-Raketenprogramm erfolgreich war dies zeigten die vielen Tests der vergangenen Jahre! Dass sie längst Nuklearsprengköpfe auf dem Schwarzmarkt gekauft haben ist stark zu vermuten, da bei der Auflösung der Sowjetunion über 2000 Atomsprengköpfe durch die Ukraine nie an Russland zurückgegeben wurden! Sie mussten Devisen einbringen. Auch gilt Iran seit dem Sturz des Schahs Pahlewi  als enger Verbündeter der Russen unter Putins Herrschaft. Sie bezeichnen sich als Freunde Nordkoreas: Keinerlei gute Omen für Frieden im Nahen Osten!

 

Jesu Worte an Petrus, bei seiner Gefangennahme sind von allen Beteiligten, vor allem den Namenchristen an die sie vorab gerichtet waren vergessen: „Da sagte Jesus zu ihm: ‚Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.‘ “ (Mat 26:54)

 

Ja, wie beim Vorfall in Hawaii, mit Angst und Todeserwartung sind dies die Momente, wo Menschen wieder an Gott denken, den doch die meisten vollkommen beiseite gestossen haben. Vor allem die Warnung Salomos in Sprüche Kapitel 1 sind den allerwenigsten bekannt, zeigen aber offen Gottes eigenen Standpunkt:

 

 (Sprüche 1:20-33)  Die wahre Weisheit, sie ruft ständig sogar auf der Straße laut. Auf den öffentlichen Plätzen läßt sie fortwährend ihre Stimme erschallen. 21 Sie ruft am oberen Ende der lärmenden Straßen. An den Eingängen der Tore in die Stadt hält sie ihre eigenen Reden:

22 Wie lange, ihr Unerfahrenen, werdet ihr weiterhin Unerfahrenheit lieben, und [wie lange] wollt ihr Spötter offenen Spott für euch begehren, und [wie lange] werdet ihr Unvernünftigen weiterhin Erkenntnis hassen? 23 Kehrt um bei meiner Zurechtweisung. Dann will ich euch meinen Geist hervorsprudeln lassen; ich will euch meine Worte bekanntgeben. 24 Weil ich gerufen habe, ihr euch aber ständig weigert, ich meine Hand ausgestreckt habe, aber keiner da ist, der achtgibt, 25 und ihr fortfahrt, all meinen Rat unbeachtet zu lassen, und ihr meine Zurechtweisung nicht angenommen habt, 26 werde auch ich meinerseits bei eurem eigenen Unheil lachen, ich werde spotten, wenn das, wovor ihr erschreckt, kommt, 27 wenn wie ein Sturm das kommt, wovor ihr erschreckt, und euer eigenes Unheil so wie ein Sturmwind herankommt, wenn Bedrängnis und schwere Zeiten über euch kommen. 28 Zu jener Zeit werden sie mich ständig rufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich unablässig suchen, aber sie werden mich nicht finden, 29 darum, daß sie Erkenntnis gehaßt und die Furcht Jehovas nicht erwählt haben. 30 Sie haben meinen Rat nicht angenommen; sie haben all meine Zurechtweisung mißachtet. 31 Somit werden sie von der Frucht ihres Weges essen, und sie werden sich von ihren eigenen Ratschlägen sättigen bis zum Überdruß. 32 Denn die Abtrünnigkeit der Unerfahrenen ist das, was sie töten wird, und die Sorglosigkeit der Unvernünftigen ist das, was sie vernichten wird. 33 Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.“

 

Was wir lesen und hören, das aus Gottes eigenem Mitteilungskanal stammt, Seinen Schriften gilt es ernst zu nehmen zu handeln, solange es Zeit hierzu gibt! Wäre das Geschehen in Hawaii schreckliche Tatsache geworden, der vierte Weltkrieg wäre wohl unvermeidlich gewesen. Das bedeutet, dass Grenzen geschlossen und internationaler Verkehr innert weniger Stunden weitestgehend zum Erliegen kommen würde! Der Ruf zu den Waffen durch die Herrscher der Nationen wäre fast unmittelbar danach zu erwarten! Eine Zeit harter Prüfung für alle die Jesu Aufruf zum Pazifismus ernst nehmen.

 


 

Als Christen bitten wir, wie immer wieder in unseren Briefen und übrigen Dokumentationen erwähnt: „Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:19-22)

 

Wir danken Gott im Voraus für Sein Eingreifen durch die Engelheere unter seines Sohnes Anführung. Der Erzengel Michael hat seine vier Generale doch bereits zur Zeit der Versiegelung des Überrests in Kampfbereitschaft „an vier Ecken der Erde“ aufgestellt die nun zum vollen Einsatz gegen all jene kommen, die nicht das Kennzeichen zum Überleben durch den „Menschensohn“ Jesus am Gerichtstag als seine „Schafe“ erhalten haben!

 

 (Hesekiel 9:3, 4)  Und was die Herrlichkeit des Gottes Israels betrifft, sie wurde über den Chẹruben hinweg, über denen sie sich befand, emporgehoben zu der Schwelle des Hauses hin, und er begann dem Mann zuzurufen, der mit dem Linnen bekleidet war, an dessen Hüften das Tintenfaß eines Sekretärs war. 4 Und Jehova sprach weiter zu ihm: „Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem, und du sollst ein Kennzeichen an die Stirn der Menschen anbringen, die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten, die in seiner Mitte getan werden.

 

Was in und um die dannzumal umkämpfte Stadt Jerusalem mit jenen geschehen wird, welche nicht zum Überleben gekennzeichnet sind beschreibt uns Hesekiel aufgrund von Gottes Worten unmittelbar danach:

 

 (Hesekiel 9:5-8)  Und zu diesen [anderen] sagte er vor meinen Ohren: „Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. 6 Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. 7 Und er sprach ferner zu ihnen: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt. 8 Und es geschah, während sie schlugen und ich übrigblieb, daß ich dann auf mein Angesicht fiel und schrie und sagte: „Ach, o Souveräner Herr Jehova! Bringst du alle Übriggebliebenen Israels ins Verderben, während du deinen Grimm über Jerusalem ausgießt?

 

Die Antwort auf die verängstigte Frage Hesekiels, ob Gott allen Lebenden ein Ende setzen wird ist ein klares „Nein“. Wie in jedem Gerichtsfall Jehovas zuvor, zur Zeit der erdenweiten Sintflut und dann den Städten Sodoms und Gomorras, bei der ersten und zweiten Zerstörung Jerusalems gab es stets einen „Überrest“, Überlebende.

 

Auch Johannes stellt dieselbe Frage an den Engel, der ihm über die Versiegelung und dann die „grosse Volksmenge“ berichtet (Off 7:1-9): „Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: ‚Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen?‘ Da sagte ich sogleich zu ihm: ‚Mein Herr, du weißt es.‘ Und er sprach zu mir: ‚Das sind die [[(Überlebenden)]], die aus der großen Drangsal [[(dem Tag Harmagedons)]] kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“ (Off 7:13-17)

 

Für jenen „Überrest“ unter den Menschen wird im Rückblick der Tag Harmagedons ein Glückstag sein, weil Gott selbst das Überleben gibt und denen „die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten“. Paulus erklärt dies im 2.Brief an die Thessalonicher:

 

https://2.bp.blogspot.com/-aGgQaJN2X0M/WVvQ7MGWt8I/AAAAAAAAAdY/VIZND4Ka52sImFfgk2IT4I5cpHfiRDCMwCLcBGAs/s1600/lieber%2Behrlich%2Busw%2B.jpg (2. Thessalonicher 1:6-10)  Dabei wird in Betracht gezogen, daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, 7 euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln 8 in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus nicht gehorchen. 9 Gerade diese werden die richterliche Strafe ewiger Vernichtung erleiden, hinweg von dem Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke, 10 zu der Zeit, da er kommt, um verherrlicht zu werden in Verbindung mit seinen Heiligen und an jenem Tag staunend betrachtet zu werden in Verbindung mit all denen, die Glauben ausgeübt haben, weil das Zeugnis, das wir gaben, unter euch Glauben fand.

 

Mit dieser Warnung und Ermunterung seitens Jehovas Auserwählten Propheten an alle Harmagedon-Überlebenden verabschieden wir uns von Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte! Nutze die Stunden des Sabbats zur von Gott geforderten Zusammenkunft mit Gleichgesinnten und widme Dich dem Studium des NEWSLETTERS, um Dein Verständnis der wahren Zusammenhänge zu stärken und den Wunsch selbst am „ewigen Leben“ Anteil zu haben zu festigen!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Benutze den nachstehenden Link zum NEWSLETTER der Dich mit Rechten und Pflichten jedes Christen zu diesem Thema bekanntmachen wird:

 

Gottes ewigwährende Gerechtigkeit

 

3.Teil: Gottes Königreich herrscht für gerechte Verhältnisse: Wer wird in Jehovas Königreich Eingang finden?

 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] http://enl.fid-newsletter.de/public/read_message.jsp;jsessionid=0;apw60?sigreq=145344143

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32910/Default.aspx

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32916/Default.aspx

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/32917/Default.aspx

[5] http://www.bild.de/politik/ausland/hawaii/politiker-betend-in-badewanne-raketen-alarm-54471316.bild.html