Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-18.03.16  Todesstrafe 2

 

 

Warum ist es von Vorteil Gottes Ansicht zur Todesstrafe zu kennen?

 

2.Teil: Gebote, bei deren Übertretung Jehova die Todesstrafe vorsieht! 

 

 

Bariloche,  16. März 2018

 

In Verteidigung von Jehovas absolutem Recht die Guten zu belohnen und die Schlechten zu verurteilen schrieben wir zu Beginn des ersten Briefes zum Thema Todesstrafe: „Leben ist ein Geschenk Gottes und wir haben uns dieses Geschenkes als würdig zu erweisen!“ Dies können wir nur dadurch erreichen, dass wir unsere Einstellung dem ewigen Leben gegenüber dadurch verändern, dem zu entfliehen, was den Tod zufolge Verurteilung bedeutet: Gottes Recht zu missachten uns bestimmte Grenzlinien zu setzen über das, was die Todesstrafe zur Folge hat!

 

Da Jehova erst gegenüber Noah äusserte, dass er und seine Nachkommen Fleisch essen dürfen und das Gericht der Sintflut ausser Noahs Familie alle hinwegraffte darf daraus auch geschlossen werden, dass Jehovas Gebot an Adam in dieser Beziehung durch die meisten seiner Nachkommen missachtet wurde:

 

Alle samentragenden Pflanzen hat Jehova den ersten Menschen gegeben. Erst nach der Sintflut kam der erlaubte Fleischverzehr (1. Mose 1:29, 30)  Und Gott sprach weiter: „Hier habe ich euch alle samentragenden Pflanzen gegeben, die es auf der Oberfläche der ganzen Erde gibt, und jeden Baum, an dem es samentragende Baumfrucht gibt. Euch diene es als Speise. 30 Und jedem wildlebenden Tier der Erde und jedem fliegenden Geschöpf der Himmel und allem, was sich auf der Erde regt, in welchem Leben als eine Seele ist, habe ich alle grünen Pflanzen zur Speise gegeben.“ Und so wurde es.

 

Keine Frage: Adam und Eva wurden Vegetarier, allerdings änderte dies nach der Sintflut und der Genuss von Fleisch wurden den Nachkommen Noahs erlaubt als Gott den Regenbogenbund mit jenen schloss.

 

(1. Mose 9:1-7)  Und Gott fuhr fort, Noah und seine Söhne zu segnen und zu ihnen zu sprechen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde. 2 Und Furcht vor euch und Schrecken vor euch wird weiterhin auf jedem lebenden Geschöpf der Erde und auf jedem fliegenden Geschöpf der Himmel sein, auf allem, was sich auf dem Erdboden regt, und auf allen Fischen des Meeres. In eure Hand sind sie jetzt gegeben. 3 Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen. Wie im Fall der grünen Pflanzen gebe ich euch gewiß das alles. 4 Nur Fleisch mit seiner Seele — seinem Blut — sollt ihr nicht essen. 5 Und außerdem werde ich euer Blut, das eurer Seelen, zurückfordern. Von der Hand jedes lebenden Geschöpfes werde ich es zurückfordern; und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, der sein Bruder ist, werde ich die Seele [[(bedeutet das Leben)]] des Menschen zurückfordern. 6 Wer Menschenblut vergießt, dessen eigenes Blut wird durch Menschen vergossen werden, denn im Bilde Gottes hat er den Menschen gemacht. 7 Und ihr, seid fruchtbar, und werdet viele, laßt die Erde von euch wimmeln, und werdet viele auf ihr.“

 

Schlachtteller: Gott hat ausdrücklich das Blutverbot gegeben und den Verzehr von Schweinefleisch verbotenDie Heiligkeit des Blutes und das absolute Verbot seines Verzehrs wird heute erdenweit missachtet, obwohl wir alle Nachkommen der Söhne Sems sind, an welche das Verbot erging! Beachten wir, dass es deutlich an die Todesstrafe gebunden wurde!

 

Gegenüber Israel gab Jehova dann im Sinai neue Restriktionen, was Speisen anbetrifft. Da Paulus Christen gegenüber erklärt, dass wir durch unsere „Beschneidung des Herzens“ dem wirklichen „Israel“ zugehören müssen wir uns ernsthaft fragen, wie vielen unter uns diese Einschränkung bekannt ist und wie wenige sich danach ausrichten? Es könnte uns tatsächlich erschrecken, wenn wir den wahren Tatsachen ins Auge blicken!

 

Schlachthaus für Schweine: Gemäss GESETZ sollen sie nicht einmal berührt werden! (3. Mose 11:4-12)  Nur dies sollt ihr nicht essen unter den Wiederkäuern und den Spalthufern: das Kamel, denn es ist ein Wiederkäuer, aber ist kein Spalthufer. Es ist für euch unrein. 5 Auch den Klippdachs, denn er ist ein Wiederkäuer, hat aber keinen gespaltenen Huf. Er ist für euch unrein. 6 Auch den Hasen, denn er ist ein Wiederkäuer, aber er hat keinen gespaltenen Huf. Er ist für euch unrein. 7 Auch das Schwein, denn es ist ein Spalthufer und weist einen völligen Spalt im Huf auf, aber es selbst käut nicht wieder. Es ist für euch unrein. 8 Ihr sollt nichts von ihrem Fleisch essen, und ihr sollt ihren toten Körper nicht berühren. Sie sind für euch unrein.

 

Meerfrüchte fallen unter Gottes Verbot, das nur Fische mit Schuppen und Flossen zulässt 9 Dies ist, was ihr essen dürft von allem, was in den Wassern ist: Alles, was Flossen und Schuppen hat in den Wassern, in den Meeren und in den Wildbächen, dieses dürft ihr essen. 10 Und alles in den Meeren und in den Wildbächen, was keine Flossen und Schuppen hat, von allen Geschöpfen, von denen die Wasser wimmeln, und von jeder lebenden Seele, die in den Wassern ist, sie sind für euch etwas Widerliches. 11 Ja, sie werden euch etwas Widerliches werden. Ihr sollt nichts von ihrem Fleisch essen, und ihren toten Körper sollt ihr verabscheuen. 12 Alles in den Wassern, was keine Flossen und Schuppen hat, ist für euch etwas Widerliches.

 

Genauso wie zu Beginn bei Adam und Eva und dem „Baum von Gut und Böse“ ist Gottes Gebot absolut verbindlich und Übertretung wird unerwünschte, angsteinflössende Folgen haben! Viele Menschen kümmert das wenig, da sie ohne echte Gottesfurcht und damit unweise erzogen worden sind. Salomo dagegen erklärt: „Die Furcht Jehovas ist der Anfang der Erkenntnis. Weisheit und Zucht sind das, was nur Toren verachtet haben.“ (Spr 1:7)

 

Wie es Jesus in der Bergpredigt zu deutlich und unmissverständlich erwähnt endete das GESETZ an Israel weder mit Jesu Kommen, noch mit seinem Tode: „Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden [[(dieses nicht erreichen, da er Gottes Verurteilung auf sich trägt, den „Fluch auf Sünde“)]]. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.“ (Mat 5:18-20)

 

Paulus bestätigt genauso im Brief an die Römer denselben Standpunkt gegenüber Christen aus den Nationen, einschliesslich gegenüber Dir und mir: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Etwas „aufzurichten“ ist genau das Gegenteil davon jenes GESETZ zu ignorieren oder gar wie es Jehovas Zeugen tun, es niederzureissen! Ein schwerwiegendes Verbrechen das nur den „Gesetzlosen“ wirklich auszeichnet, so wie Paulus ihn unverwechselbar für die „Zeit des Endes“ innerhalb der Namenchristenheit darstellt!

 

Paulus als Originiator seiner Briefe (2. Thessalonicher 2:3-5)  Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er [[(der Tag von Gottes Rache)]] wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart. 4 Er widersetzt sich und erhebt sich über jeden, der „Gott“ oder ein Gegenstand der Verehrung genannt wird, so daß er sich in den Tempel DES GOTTES [[(Jehovas)]] niedersetzt und sich öffentlich darstellt, daß er ein Gott [[(ein Mächtiger, der zu retten vermag)]] sei. 5 Erinnert ihr euch nicht, daß ich euch diese Dinge wiederholt sagte, als ich noch bei euch war?

 

Paulus erinnert die Thessalonicher an frühere Warnungen zum selben Thema! Diese Form der Überheblichkeit Gottes Autorität zu missachten gilt es unter allen Umständen zu vermeiden: Es führt unweigerlich zur Vernichtung am Tag Harmagedons; gerade in strikter Anwendung von Gottes GESETZ muss es sich erfüllen!

 

Diese subtile Verführung durch die selbst irregeführten Anhänger von Jehovas Zeugen gilt es wahrzunehmen, indem wir uns selbst fest an das GESETZ halten und den ohne genaue Erkenntnis der Folgen „Gesetzlosen“ die Stirn bieten und ihnen, wenn sie an unserer Türe läuten eine milde aber klare Antwort geben! Viele von ihnen kennen ihre eigene Doktrin nicht, dass sich die Führer der WATCHTOWER klar und deutlich über Paulus, über Jesus und gar über Gott Jehova erhöhten und Sein GESETZ als beendet erklären. Dies, auf einem deutlich erkenntlichen Übersetzungsfehler beruhend, den die meisten Bibelausgaben seit Hieronymus unüberlegt kopieren. Das geschieht meist mit dem vollkommen klaren Hintergedanken, dass, wenn das ganze GESETZ gültig sei zu viele Glieder die Gemeinde verlassen würden, weil jene es als „harte Bürde“ bezeichnen könnten. Hätten Jehovas Zeugen und gleichgesinnte andere christliche Religionen Recht, so müsste die Bibel vollkommen neu geschrieben werden!

 

Das GESETZ Jehovas gilt ewig!„Und ich will dein Gesetz beständig halten, Auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], ja immerdar.“ Erklärte Salomo (Ps 119:44) Der ganze Psalm 119 ist ein einziges Loblied auf Jehovas GESETZ und die daraus resultierende Gerechtigkeit!

 

Was nun erklären Jehovas Zeugen in Bezug auf das ganze GESETZ, ausgehend vom vierten Gebot, dem Sabbatgesetz? Wir zitieren aus ihren braunen Büchlein „Unterredungen anhand der Schriften“ das wir besser Umbenennen und erklären: „Unterredungen anhand Veränderung der Schriften“! Ja, im Verdrehen des Sinnes biblischer Aussagen sind religiöse Führer allzu oft selbst jene, die Jesu Worte durch ihre Denken, Lehren und Handeln bestätigen: Jesus markiert jene im Buch Matthäus, Kapitel 15, Vers 14 wie folgt: „Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube [[(das Grab, die „Gehenna“, der niedrigste Teil mit letzter Auferstehung im Rang „zur Schmach und Abscheu auf ewig“ (Da 12:2))]] fallen.“

 

Die „Grube“ bedeutet doch gerade die Todesstrafe, welches Thema fest mit dem GESETZ und Gottes gerechtem aber harten Urteil übereinstimmt! Adam und Eva missachteten als Erste Gottes Einschränkung oder GESETZ in Bezug auf die Frucht des „Baumes von Gut und Böse“ und brachten den Tod über uns! Sie liessen sich von der „Schlange“ überreden!

 

"Unterredungen anhand der Schriften" ,WatchtowerWir zitieren aus dem Buch „Unterredungen anhand der Schriften“ der WATCHTOWER, das Handbuch jedes Zeugen Jehovas, dessen Inhalt nur wenige je kritisch untersucht haben! Wir ergänzen jene Texte aus der Schrift, die exakt das Gegenteil belegen (kleinere Schrift):

 

*** rs S. 362 Abs. 1-2 Sabbat ***

 

   Röm. 10:4: „Christus ist das Ende [[(der Höhepunkt, das Muster in vollkommener Gesetzeserfüllung. Jesus übertrat als erster Mensch keines der Gebote Gottes!!!)]] des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.“ (Die Beobachtung des Sabbats gehörte zu dem Gesetz. Gott schaffte das Gesetz durch Christus ab [[(Exakt das Gegenteil von Jesu Aussage in der Bergpredigt: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur e i n kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe.“ (Mat 5:17, 18) Derselbe Paulus, der angeblich das „Ende des GESETZES“ verkündet widerspricht 7 Kapitel zuvor dieser grotesken Lüge: „Oder ist er nur der Gott der Juden? Nicht auch der Menschen der Nationen? Doch, auch der Menschen der Nationen, 30 wenn Gott wirklich einer ist, der Beschnittene zufolge des Glaubens und Unbeschnittene durch ihren Glauben gerechtsprechen wird. 31 Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz auf.“ (Rö 3:29-31))]]. Ob wir vor Gott gerecht dastehen, hängt davon ab, ob wir an Christus glauben, und nicht davon, ob wir wöchentlich einen Sabbat beobachten.) (Siehe auch Galater 4:9-11; Epheser 2:13-16.)

 

[[(Welch andere Lehre vertrat Jesus, der doch „den geringsten Buchstaben des GESETZES“ als ewig gültig erklärte, wo Moses Jehovas Befehl niederschreibt: „Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “ So lauten die wahren Worte im ewigen GESETZ. Zudem ist es der Tag der Versammlung, wo sich der geistige Tempel zur Erbauung für alle und gegenüber allen öffnet (vergl. Heb 10:24-31))]]

 

   Kol. 2:13-16: „[Gott] hat uns alle unsere Verfehlungen verziehen und die wider uns lautende handschriftliche Urkunde [[(den „Fluch auf Sünde“ gemäss GESETZ)]], die aus Verordnungen [[(, die gegen uns lautenden Verurteilungen)]] bestand und gegen uns war, ausgelöscht [[(sinnbildlich „an den Stamm genagelt“, wo Jesus an unserer Stelle die Todesstrafe erlitt: „Christus hat uns vom Fluch des GESETZES losgekauft, indem er an unserer Statt ein Fluch geworden ist, denn es steht geschrieben: ‚Verflucht ist jeder, der an einen Stamm gehängt ist.‘ “ (Gal 3:13))]] . . . Daher möge euch niemand wegen Speise und Trank oder in Hinsicht auf ein Fest oder die Beobachtung des Neumonds oder eines Sabbats richten.“ [[(, all jene sind von Gott her ohne Verurteilung, welche das GESETZ doch treu erfüllen, während draussen die Spötter und Falschankläger sind)]] (Wenn jemand, der unter dem mosaischen Gesetz stand, für schuldig befunden wurde, den Sabbat nicht geheiligt zu haben, mußte er gemäß 2. Mose 31:14 und 4. Mose 15:32-35 von der ganzen Versammlung zu Tode gesteinigt werden. Viele, die für das Beobachten des Sabbats eintreten, können froh sein, daß wir nicht unter dem Gesetz stehen. Der oben zitierte Bibeltext zeigt, daß das Halten des Sabbats — etwas, was den Israeliten geboten wurde — nicht erforderlich ist, um Gottes Wohlgefallen zu erlangen.)

 

Religionen die offen Lügen verbreiten Ja, Gottes Wort zu Gunsten fehlgeleiteter Gedanken umzudeuten, darin sind religiöse Führer heute genauso geeignet, wie damals zu Jesu Zeiten die Pharisäer, Sadduzäer und Herodianer!

 

Gott nimmt zu Beginn der Schrift direkt Bezug auf die sieben Schöpfungstage, wo Er bereits seit Erschaffung Adams und Evas den Sabbat einhielt! Das Zitat der WATCHTOWER könnte von der „Schlange“ direkt stammen: „Viele, die für das Beobachten des Sabbats eintreten, können froh sein, daß wir nicht unter dem Gesetz stehen.“ Mit anderen Worten: Gottes Gebot zu übertreten bedeute Freiheit und ewiges Leben! Welch eine Verdrehung der Tatsachen durch „den Gesetzlosen“!

 

Der Zehnte in der Bibel und den Freikirchen Anhand der Habsucht – , welche Religion ist davon frei? – zeigt Jesus die Gefahr geringer Übertretungen die sich ausweiten. Der Luxus des Vatikans ist nur einer der unzähligen religiösen Auswüchse „in Purpur gekleidet“ zu sein:

 

(Lukas 16:10-13)  Wer im Geringsten treu ist, ist auch in vielem treu, und wer im Geringsten ungerecht ist, ist auch in vielem ungerecht. 11 Wenn ihr euch also in Verbindung mit dem ungerechten Reichtum [[(z.B. des Zehnten oder Kirchensteuern, welche der Staat einzieht)]] nicht als treu erwiesen habt, wer wird euch das Wahre anvertrauen? 12 Und wenn ihr euch in Verbindung mit dem, was einem anderen gehört, nicht als treu erwiesen habt, wer wird euch das Eure [[(am ewigen Erbe)]] geben? 13 Kein Hausknecht kann ein Sklave zweier Herren sein [[(der Kirche oder/und dem Staat zusammen mit Jehova Gott und seinem Christus)]]; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Sklaven Gottes und des Reichtums sein.“

 

Allein Jesus ist unser Hohepriesterkönig! Schon das Bezahlen des „Zehnten“ weisst auf Habsucht hin, es wurde dem GESETZ an Levi entnommen, obwohl das Ende des „alten Bundes“ für ein Priestertum mit Jesu Tod endete und ein neuer Hoherpriester, der zugleich „König der Könige“ sein wird trat sein Amt gleich Melchisedek an! (Ps 110:1-4; Heb 5:4-6; Off 5:11, 12; Mat 28:18) Das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ erfordert andere Opfer von uns und kann mit keiner Religion gleichgesetzt werden! (Kol 1:13)

 

Wir sind somit gar berufen in Gottes Sabbatruhe einzugehen, vorausgesetzt wir halten auch die geringsten der Gebote, um von unseren eigenen Werken auszuruhen! Paulus schreibt im Hebräerbrief: „Denn wenn Josua sie zu einem Ort der Ruhe geführt hätte, würde [Gott] danach nicht von einem anderen Tag geredet haben. Also verbleibt dem Volk Gottes noch eine Sabbatruhe. Denn wer in [Gottes] Ruhe eingegangen ist, hat auch selbst von seinen eigenen Werken geruht, so wie Gott von seinen eigenen.“ (Heb 4:8-10)

 

Die Symbolik der beiden Bäume im Garten Eden sollte uns bewusst sein! Vom „Baum des Lebens“, der Art von Unterweisung die Adam und Eva „zur Zeit der Abendbrise“ dort erhielten sollten auch wir Anteil haben indem wir heute in der Heiligen Schrift durch tägliches Lesen stärken!

 

Was ist die symbolische Bedeutung vom "Baum des Lebens" und dem "Baum von Gut und Böse"?
 

Satan, am „Baum von Gut und Böse“, von dem zu Essen bei Todesstrafe verboten war, er erdreistete sich mit der ersten Lüge, wo er doch kalt berechnend behauptete:

 

(1. Mose 3:4, 5)  Darauf sprach die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben. 5 Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

 

Wahrheit ist Wahrheit, selbst dann, wenn es keiner glauben würde„Der Gesetzlose“ stellt sich laut den Aussagen des Paulus selbst über Jehova! Satan erklärt als Erster Gott selbst zum Lügner, der Adam das Todesurteil „…du wirst bestimmt sterben“ androhte, während er flötete, dass das Gegenteil der Fall wäre. Die Schlange behauptet: „… ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse“! Selbstbestimmung, was „Gut und was Böse“ sei zeichnet alle Religionen in der einen oder anderen Form aus! Alle setzen sich in der einen oder anderen Form über Jehovas GESETZ, zusammengefasst im „GESETZ des Christus“.

 

 Jesus aber identifizierte den ersten Lügner, „die Urschlange“ ohne zu zögern samt all jenen, die ihm darin nachfolgen, wo er im Evangelium nach Johannes den religiösen Sektenführern erklärte: „Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters [[(die Anbetung oder den Gehorsam von Jehova weg auf sich zu lenken)]] wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger [[(der den Gerechten verführt und damit Gottes Todesstrafe zuführt)]], als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Konfessionsfamilien im Christentum Dieselbe Form der Lüge finden wir nicht nur bei Jehovas Zeugen, sondern von der Katholischen Kirche beginnend bei allen übrigen ihrer in Hurerei gezeugten Töchter in der jeweiligen Abspaltung der namenchristlichen Religionen und Sekten! Jesu „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13) ist eine Herrschaftsform die mit keiner hierarchisch organisierten Religion von „Bergen und Hügeln“ in Einklang steht! Johannes der Täufer forderte das, was Jesaja prophetisch vorausgesagt hatte:

 

(Lukas 3:3-6)  Da kam er in die ganze Umgegend des Jordan und predigte die Taufe [als Symbol] der Reue zur Vergebung von Sünden, 4 so wie im Buch der Worte des Propheten Jesaja geschrieben steht: „Horch! Es ruft jemand in der Wildnis: ‚Bereitet den Weg Jehovas, macht seine Straßen gerade. 5 Jede Schlucht soll aufgefüllt und jeder Berg und Hügel eingeebnet werden, und die Krümmungen sollen zu geraden Wegen und die rauhen Stellen zu ebenen Wegen werden; 6 und alles Fleisch wird Gottes Mittel zur Rettung sehen.‘ “

 

Gottes Mittel zur Rettung ist Jesus, der Messias und ab Pfingsten 33 u.Z. jenes „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, wohin es zu fliehen gilt! Jesus warnte nicht bloss seine Apostel sondern all jene, die erwarten starke menschlich-hierarchische Strukturen würden Schutz und Gottes Segen bedeuten: „Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.“ (Mat 23:10-12)

 

Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen
  

Dem Teufel und den Dämonen ist es leicht die Kuppel einer hierarchischen Organisation zu unterwandern und so unzählige Glieder durch Fehlinformation auf seine Seite zu bringen. Anders ist es mit inselgleichen Kleingemeinden! Jesus selbst zeigt, dass er diese direkt anleitet, wenn immer jene in seinem GESETZ verankert sind.

 

Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst" Jesus selbst beaufsichtigt jeden Versammlungsvorsteher oder Ältesten, die er wie „sieben Sterne“ direkt in seiner rechten Hand hält, wo er inmitten aller zu ihm gehörigen Versammlungen Aufsicht hält! „Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[(= gr. aggelos: „Bote“, Vorsteher, Älteste)]] der sieben [[(= Vollzahl)]] Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.“ (Off 1:20) Er selbst steht „inmitten der sieben Leuchter“, welche alle Versammlung zu jedem Zeitpunkt seit Pfingsten 33 u.Z. bedeuten! Jene verteilten sich zu Beginn auf die elf Apostel und danach auf immer weitere auserwählte Befähigte, so wie Jehova Zuwachs gab.

 

Das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ besteht aus vollkommen unabhängigen solcher „Inseln“ der Wahrheit und Gottes GESETZ beachtenden Menschen  im Menschenmeer! Die Geringste umfasst zwei Personen, die Grösseren bis zu etwa zehn Familien. Danach teilen sie sich durch inneren Beschluss in zwei oder drei kleinere Versammlungen auf, aufgrund befähigter neuer Vorsteher. Ihnen ist „das GESETZ des Christus“ auf das Herz geschrieben und nach diesem GESETZ und nicht nach religiöser Willkür richten sie ihr Leben aus:

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

Dass wir in unserer Behauptung, die Todesstrafe sei alles andere wie abgeschafft, aufgrund biblischer Aussage richtig stehen, das zeigt uns die ganze Schrift, jedes einzelne der Bibelbücher, wenn wir mit offenen Augen und Verstand die Texte lesen! Wir haben einige wenige herausragende Punkte besprochen, wobei Lüge eine zentrale Rolle spielt. So erklärt uns Johannes in seinem 1.Brief:

 

Jesus starb als Sündopfer an einem Stamm (1. Johannes 2:4-6)  Wer sagt: „Ich habe ihn [[(Jesus als Sündopfer, um uns zu reinigen)]] kennengelernt“ und dennoch seine Gebote [[(das „GESETZ des Christus“)]] nicht hält, ist ein Lügner, und die Wahrheit ist nicht in diesem. 5 Wer aber sein Wort hält, in diesem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollkommen gemacht worden. Dadurch wissen wir, daß wir in Gemeinschaft mit ihm sind. 6 Wer sagt, er bleibe in Gemeinschaft mit ihm, ist verpflichtet, selbst auch weiterhin so zu wandeln, wie jener wandelte.

 

Jesus gab das Muster und damit die Zielvorgabe um zur Vollkommenheit zu gelangen, indem wir diesem Muster nacheifern den ganzen Willen Gottes zu erfüllen!

 

Jesaja lebte im neunten Jahrhundert v.u.Z. und wurde von Gott Jehova inspiriert viele Vorhersagen für unsere Tage und das kommende Endgericht und dessen Vollstreckung an allen Nationen der Erde zu machen.

 

Was ist nun die Folge der Übertretung der Anforderungen Mose im GESETZ betreffend jenes Details des Konsums von Schweinefleisch gegenüber Israel und damit genauso, was uns anbetrifft? Es steht deutlich in Anbetracht auf die oben zitierten Worte des Paulus im Römerbrief, dass wir anstatt das GESETZ einzureissen dieses unter allen Menschen lehren und damit aufrichten helfen müssen: Weil es ewiger Massstab über Gottes Gerechtigkeit darstellt! Das bedeuten „Schlachtopfer der Lippen“ die uns aufgetragen sind über Gottes Willen und unseren Hohepriesterkönig Rechenschaft abzulegen!

 

Vom Gerichtstag der Endzeit redend, wo Jehova dem GESETZ und den Folgen ungesühnter Übertretung Nachachtung verschaffen muss, erklärt Jesaja die ihm von Jehova her übermittelten Worte:

 

(Jesaja 66:15-18)  „Denn siehe, Jehova selbst kommt wie ein Feuer, und seine Wagen sind wie ein Sturmwind, um mit lauter Grimm seinen Zorn zu erstatten und sein Schelten mit Feuerflammen. 16 Denn wie Feuer wird Jehova selbst den Rechtsstreit tatsächlich aufnehmen, ja mit seinem Schwert gegen alles Fleisch; und die Erschlagenen Jehovas werden gewiß viele werden. 17 Diejenigen, die sich heiligen und sich reinigen für die [[(„Götzen-“ (Zürcher-Bibel))]] Gärten hinter einem [[(„andern her“ (Satan) Schlachter-Bibel)]] in der Mitte [[(ihre Heiligtümer: Kirchen und deren Heiligenverehrung)]], die Schweinefleisch essen und Widerliches, sogar die Springmaus, sie werden alle zusammen ein Ende nehmenist der Ausspruch Jehovas. 18 „Und was ihre Werke und ihre Gedanken betrifft, ich komme, um alle Nationen und Zungen zusammenzubringen; und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen müssen.“

 

Ob Essen von Schweinefleisch oder Götzenanbetung, das Resultat ist dasselbe: Die Exekution der Todesstrafe. Gott Jehova ist der Lüge vollkommen unfähig! Paulus schrieb diesbezüglich an Titus: „… aufgrund einer Hoffnung auf das ewige Leben, das Gott, der nicht lügen kann, vor langwährenden Zeiten verheißen hat“! Diese Verheissung auf ewiges Leben gilt es wach zu halten! Wo dagegen Jehovas Urteil durch Christus als Richter der ganzen Erde die Todesstrafe vorsieht und keine tatsächliche Tilgung des durch Sünde, zufolge Übertretung verursachten „Fluches“ besteht, wird dieses Urteil bestimmt auch vollstreckt werden!

 

Gott ist treuIm Römerbrief wird der Gegensatz von Gottestreue und Gottlosigkeit hervorgehoben: „Was denn [ist der Fall]? Wird vielleicht, wenn einige nicht Glauben [[(in Jehovas Rettungsvorkehrung)]] bekundeten, ihr Unglaube die Treue Gottes unwirksam machen? Das geschehe nie! Sondern Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde, so wie geschrieben steht: ‚Damit du dich in deinen Worten als gerecht erweist und den Sieg gewinnst, wenn du gerichtet wirst.‘ “ (Rö 3:3, 4)

 

Jehova gewährt niemals Straffreiheit (2.Mo 34:6, 7), selbst dann nicht, wenn alle Priester der Erde das Gegenteil behaupten! Jesu ist an unserer Stelle gestorben aber dies darf niemals missbraucht werden, denn Paulus warnt uns zu Recht: „Denn wenn wir willentlich Sünde treiben [[(das GESETZ übertreten, obwohl wir Kenntnis auch der Straffolgen haben)]], nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. Jemand, der das Gesetz [[(GESETZ)]] Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes [[(von Jesus vergossen)]], durch das er geheiligt [[(von Sünde gereinigt)]] worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? Denn wir kennen den, der gesagt hat: ‚Mein ist die Rache; ich will vergelten‘ und wiederum: ‚Jehova wird sein Volk richten.‘ Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.“ (Heb 10:26-31)  Eindrückliche Worte und eine Ankündigung die uns heute direkt betreffen wird!

 

Jedem aber der bereit ist den zuvor gekrümmten Weg zu verlassen und Reue mittels „Werken der Reue“ (2.Pe 3:8-10) zu zeigen verspricht Gott Vergebung! Dies gilt auch nach der Taufe und damit verbundener Reinigung früherer Sünden: Dazu dient doch der Sühnetag! Paulus will unseren Sinn schärfen auf jedes der Worte der ganzen Schrift zu achten:

 

Die Heilige Schrift gibt Unterweisung (Römer 15:4-6)  Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können. 5 Möge nun der Gott, der Ausharren und Trost verleiht, euch gewähren, untereinander die gleiche Gesinnung zu haben, die Christus Jesus hatte, 6 damit ihr einmütig, mit einem Mund, den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlichen könnt.

 

Im zweiten NEWSLETTER zum Thema Todesstrafe, den wir in diesem Brief Dir ebenso zu lesen ans Herz legen, erklären wir unter den Haupttiteln verschiedene der wichtigsten Gruppierungen, wo Jehova deutlich als Strafmass für Übertretung das Todesurteil ausspricht. Kein Thema, das Religionen ihren Getreuen exakt unterbreiten, um ja niemanden aufzuschrecken! Wir wollen aber dem geschriebenen Wort gegenüber dieselbe Treue mittels genauer Erkenntnis vermitteln, die wir in Jesus finden, der seine Zeitgenossen auf Gottes Gebote und die Folgen der Übertretung deutlich und wiederholt hinwies!

 

Einige der Strafen betreffen ausschliesslich den Tempel und den Dienst der aaronischen Priesterschaft und der Leviten darin! Sie werfen dadurch Licht auf deren Vergehen und Jehovas Urteil über sie, als ihr Hohepriester Kaiphas, zusammen mit den Oberpriestern den Messias, Jesus zum Tode verurteilen: Den von Jehova durch alle Propheten angekündeten und designierten Hohepriesterkönig, weil er die Wahrheit geredet hatte „Gottes Sohn“ zu sein! Ein vollkommen Unschuldiger der das ganze GESETZ beständig gehalten und gelehrt hatte wurde dadurch an einen Stamm gehängt, wie es das GESETZ für einen Verbrecher vorschrieb, laut dessen Verordnung jedoch erst nachdem dieser zuvor gesteinigt worden war:

 

Jesu Leichnam wurde vor Sonnenuntergang vom Stamm genommen (5. Mose 21:22, 23)  Und falls sich an einem Mann eine Sünde findet, die das Todesurteil verdient, und er ist zu Tode gebracht worden, und du hast ihn an einen Stamm gehängt, 23 sollte sein Leichnam nicht die ganze Nacht am Stamm bleiben, sondern du solltest ihn auf jeden Fall an jenem Tag begraben, denn etwas von Gott Verfluchtes ist der Gehängte; und du sollst deinen Boden nicht verunreinigen, den Jehova, dein Gott, dir als Erbe gibt.

 

Beachten wir den Begriff „etwas von Gott Verfluchtes“: Der „Fluch und Segen“ wurde im „Bund von Moab“ von Jehova durch Moses ganz Israel vorgelegt!

 

Das endgültige Erbe des Bodens Israels gemäss dem Segen wird erst nach Harmagedon jenen zugeteilt, welche die Bedingungen hierzu erfüllen. Dies bleibt zu verstehen, dass dies die meisten der heutigen Besitzer in Israel als Erblasser betrifft, welche wegen Ablehnung des Messias vom Leben abgeschnitten werden. Dies gerade darum, weil sie das Geschenk, die „freie Gabe“ der Sündentilgung zufolge Jesu Opfertod anzunehmen ablehnten! Auch dieses Thema ist unter Religionen weitestgehend tabu, weil es das Verhältnis zum fleischlichen Israel und den Juden allgemein gefährdet! Jesu Worte haben nichts an seiner Salzkraft verloren und gelten genauso der heutigen Nation Israel:

 

Satan, der Fürst der Erde(Johannes 8:31-41)  Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 33 Sie entgegneten ihm: „Wir sind Nachkommen Abrahams und sind niemals jemandes Sklaven gewesen. Wieso sagst du: ‚Ihr werdet frei werden.‘?“ 34 Jesus antwortete ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. 35 Überdies bleibt der Sklave nicht für immer im Haus; der Sohn bleibt für immer. 36 Darum, wenn euch der Sohn frei macht, werdet ihr tatsächlich frei sein. 37 Ich weiß, daß ihr Nachkommen Abrahams seid; ihr aber sucht mich zu töten, weil mein Wort keine Fortschritte unter euch macht. 38 Was ich bei meinem Vater gesehen habe, das rede ich; und daher tut ihr die Dinge, die ihr von [eurem] Vater [[(dem Teufel)]] gehört habt.“ 39 Als Antwort sagten sie zu ihm: „Unser Vater ist Abraham.“ Jesus sprach zu ihnen: „Wenn ihr Abrahams Kinder seid, so tut die Werke Abrahams. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut die Werke eures Vaters.“ Sie sagten zu ihm: „Wir sind nicht durch Hurerei [[(„Gomers“)]] geboren worden; wir haben einen Vater, Gott.“

 

Sie sagten damit die Wahrheit ohne zu erkennen, welches wirklich ihr „Gott“ sei, was Paulus im zweiten Brief an die Korinther beschreibt: „Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die [[(zufolge Sünde und dem „Fluch“ worauf das Todesurteil steht)]] zugrunde gehen, unter denen der Gott dieses Systems der Dinge [[(Satan, der Teufel)]] den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. Denn Gott ist es, der gesagt hat: ‚Das Licht strahle aus der Finsternis‘, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.“ (1.Kor 2:6)

 

Es gibt somit neben Jehova Gott dessen Erzfeind nicht aus den Augen zu verlieren, den „Gott dieses Systems der Dinge“, den Herrscher der Finsternis durch dessen Verwirrspiel und Lügen. Ja, die „ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist“! (Lu 4:5-8; 1.Joh 5:19)

 

--------------------------------------------

 

Das Studium des Inhaltsverzeichnis des vollkommen neu überarbeiteten NEWSLETTER 6.2.2, dem zweiten dieser Serie von 3 Artikeln wird Dich lieber Bruder, liebe Schwester, liebe Interessierte weiter ins Thema einführen.  Er macht uns mit der Realität Gottes bekannt, wie Er und Sein Sohn am Gerichtstag jede unserer Handlungen beurteilen müssen und welches die Folge sein wird am Tag der Urteilsvollstreckung. Der Gerechte braucht sich davor nicht zu fürchten und wer ungerecht handelt lasse sich zurechtweisen!

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

 

2.2          Gebote, bei deren Übertretung Jehova die Todesstrafe vorsieht 3

2.2.1            Wir müssen unsere Einstellung zum ewigen Leben unter Beweis stellen! 3

2.2.1.1         Alle die „zum ewigen Leben die richtige Einstellung“ haben  3

2.2.1.2         Israels Glaube in Jehova und seinen Führer Moses war erste Voraussetzung zur Rettung! 5

2.2.1.3         Glaube in Jehova und in seinen Christus sind Bedingung zum ewigen Leben! 5

2.2.1.4         Sich des ewigen Lebens als würdig erweisen  6

2.2.1.5         Leben kam und kommt durch Gott: Wir sollen Gott suchen, tastend erfühlen! 7

2.2.1.6         Jene, welche auf das Fleisch bauen sind es, die das Leben in Wirklichkeit verachten  8

2.2.1.7         Die Abschrankung die Tod bedeutet nicht durchschreiten! 9

2.2.1.8         Das Sinnen des Fleisches bedeutet Tod“, das Sinnen des Geistes dagegen Leben! 10

2.2.2            Die Dinge im Allerheiligsten sind unberührbar! 11

2.2.2.1         Die Lade des Bundes und die drei Dinge, die darin als Zeugnis aufbewahrt sind  11

2.2.2.2         Das Manna, das vom Himmel zur Erde herabgekommen ist 12

2.2.2.3         Gott vollzog gegen die Rebellion Korahs, Dathans und Abirams die Todesstrafe! 13

2.2.2.4         Urteilsvollstreckung an den Aufrührern gegen Jesu Führerschaft auch in der Endzeit angekündigt! 14

2.2.2.5         Jesus, der von Jehova als König über die ganze Erde festgesetzt wurde! 15

2.2.2.6         Gottes Urteilsverkündung wird vorab an „Babylon der Grossen“ vollstreckt werden! 15

2.2.3            Der Stab der gleichzeitig Blüten treibt und reife Mandeln hat 16

2.2.3.1         Lernen wir aufgrund von Plagen oder bleibt unser Herz verhärtet? Welcher Stab hat gesprosst?  16

2.2.3.2         Der Stab der Macht aus Zion, der gleichzeitig Blüten sprosst und reife Früchte trägt 17

2.2.3.3         Jehova erhöht jene, die sich selbst erniedrigt haben und erniedrigt die Selbsterhöhten  18

2.2.3.4         Die „heilige Stätte“ wird in den „rechten Zustand“ gebracht 19

2.2.3.5         Der Gerechte wird mit Mühe gerettet, wo bleibt der Sünder?  21

2.2.3.6         Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und nicht mit mir sammelt, zerstreut 22

2.2.4            Übertretung gegenüber den Dingen in der Lade des Bundes  23

2.2.4.1         Unerlaubter Griff zu den heiligen Gegenständen  23

2.2.4.2         Sekten und Kirchenhierarchien kennzeichnen den Abfall von der Wahrheit 25

2.2.4.3         Das Abendmahl nicht zum festgesetzten Zeitpunkt in reinem Zustand zu feiern, ist von Jehova her mit der Todesstrafe belegt! 27

2.2.4.4         Kein Teil der Welt sein“, die Satan beherrscht! 28

2.2.4.5         Die Kirchenhierarchie ist seit dem Konzil von Nicäa vollkommen in der Hand Satans  28

2.2.4.6         Wird Gott an seinem grossen Gerichtstag für jene die Todesstrafe verhängen, die ihn missachten?  29

2.2.4.7         Das wahre Manna vom Himmel, das ewiges Leben gibt und jene, die unerlaubt danach greifen! 30

2.2.4.8         Jene, welche den Zugang zum „Königreich der (neuen) Himmel“ versperren  31

2.2.4.9         Siebzig Jahre, wo Jehova sich Jerusalems und der Städte Judas nicht erbarmte  31

2.2.4.10       Wer andere bewusst straucheln macht, der sündigt „wider den heiligen Geist 34

2.2.5            Nicht nach Gottes Machthaberstab greifen! 35

2.2.5.1         Der „Stab der Macht“ kommt von Jehova, vom himmlischen Zion her zu seinem Sohn auf die Erde! 35

2.2.5.2         Sich auf den Tag der „Hochzeit des Lammes“ hin freuen! 36

2.2.5.3         Wer die heiligen Geräte Jehovas trägt darf nichts Unreines anrühren! 37

2.2.5.4         Stiftshütte, Tempel, priesterlicher Dienst: Gottes spezielles Eigentum   38

2.2.5.5         Priester und Leviten vom Volk ausgesondert für den Dienst am Heiligtum   39

2.2.5.6         Hatten die panreligiösen Gebete in Assisi noch weitere Auswirkungen?  41

2.2.5.7         Fremde vom Tempel und vom Dienst darin deutlich ausgeschlossen! 42

2.2.5.8         Heiligkeit der Schlachtopfer; Schlachtung nur am Eingang des Zeltes; Priester müssen rein sein, um an den Schlachtopfern teilzuhaben  44

 

 

Bestimmt hat Dir das Inhaltsverzeichnis geholfen weitere Details von Jesu Wiederkehr und der Austeilung des verheissenes Lohnes, des „Segens und Fluches“, damit auch des herannahenden Empfangs des Erbes zu begreifen. Dass dies eben auch die Todesstrafe mit einschliesst, für all jene die Gottes Recht missachten uns klare Grenzen zu setzen gilt es im Auge zu behalten! Nimm dir in den kommenden Tagen die Zeit den NEWSLETTER zu studieren und bemühe Dich ehrlich der Höchststrafe zu entrinnen, die bereits auf unbelehrbare Lügner und Ehebrecher usw. wartet!

 

 

Warum ist es von Vorteil Gottes Ansicht zur Todesstrafe zu kennen?

 

2.Teil: Gebote, bei deren Übertretung Jehova die Todesstrafe vorsieht!  

 

Wie wir es gewohnt sind möchten wir Deinen Sinn auch durch aufrüttelnde Meldungen aus gewissen Quellen aufwecken, welche direkt und indirekt mit dem Abschluss dieses Systems in Zusammenhang stehen. Wir sollen doch den „Zeichen“ Aufmerksamkeit schenken, auf die es zu achten gilt, wie Jesus dies im Kapitel 24 im Matthäusevangelium (vergl. Mar 13, Lu 21) darlegt hat.

 

Israels Zukunft: Heiter oder bewölkt?  [1] Freitag, 23. Februar 2018 |  Tsvi Sadan

 

   Unter allen Völkern der Welt ist Israel das einzige, dessen Existenzberechtigung von moralisch einwandfreiem Verhalten abhängig scheint. Das ist ein eigenartiges Phänomen, wenn man die Geschichte von Ländern wie Deutschland, der Türkei, Syrien, Ruanda oder Kambodschas bedenkt.

 

Juden: Eine gefährdete Zukunft   Die Frage nach Israels Legitimität und seiner Zukunft ist mittlerweile ein eigenes akademisches Feld geworden. Ein ganzes Genre an Filmen und Büchern widmet sich diesem Thema. Als erste seriöse Forschung über Israels Zukunft veröffentlichten 2009 die belgisch-jüdischen Autoren Richard Laub und Olivier Boruchowitch „Israel – Un Avenir Compromis (Israel – Eine gefährdete Zukunft). Die Autoren ignorieren, ganz wie es die Wissenschaft verlangt, metaphysische Fragen. Sie beobachten, dass Israel trotz eines zunehmenden irrationalen Antisemitismus, regionaler Instabilität und mangelnder innerer Einheit überraschenderweise überlebt hat.

 

(Video: Trailer „Juden, zum dritten Mal“)

 

   Aber sie schreiben auch: „Die Art und Weise, wie der israelisch-palästinensische Konflikt wahrgenommen wird, lässt starke Zweifel an Israels Existenzrecht aufkommen.“ Irans Atomprogramm und seine antiisraelische Propaganda reichen aus, um beiden Autoren die Hoffnung für Israel zu rauben. Das Ziel der islamischen Republik, Israel zu zerstören, passt sehr gut zu dem Diskurs im Westen, der Israel als Schurkenstaat sieht, schreiben sie weiter. Israel könne vor dem Hintergrund der westlichen Gleichgültigkeit und der realen existenziellen Bedrohung nicht erwarten, sich lange zu halten.

 

   Während Laub und Boruchowitch vor allem den verzerrten Sinn für Moral im Westen und der moslemischen Welt behandeln, sorgt sich der einflussreiche Journalist Rino Tzror über Israels eigene moralische Fehler, die dem Land Probleme bereiten werden. In seinem apokalyptischen Film „Jews, Third Time (Juden, zum dritten Mal), argumentiert Tzror, dass die Vergangenheit die Zukunft aufzeige, und er kommt zum tragischen Schluss, dass Israel dem genau gleichen Muster folgt, das bereits zwei Mal zu seinem Untergang geführt hat: Nach Salomo und nach der Zerstörung der hasmonäischen Dynastie – beide Königreiche waren über internen Streit gestürzt. Tzror meint, innerer Zwist werde auch das „dritte jüdische Königreich“ zu Fall bringen...

 

Intifada: "Drive the Israeli Army into the sea!" Ja der Artikel weist zu Recht auf die Existenzbedrohung Israels hin die zum letzten Konflikt des „Nordkönigs“, dem kommunistisch-sozialistischen Block, der mittels seiner islamistischen „Streitarme“ des endzeitlichen „Assyrien“ (Iran, Syrien, Libanon, Palästinenser usw.) Israel erneut angreifen wird.

 

Dann tritt der „beste Freund Israels“ (Netanjahu anlässlich seiner Rede vor der jüdischen Organisation AIPAC 3.-6.3.18), der „König des Südens“ Anglo-Amerika und dessen Alliierte mit deren Armeen „der Könige der Erde“ zur Verteidigung Israels an. Dies trotz oder gar entgegen der „westlichen Gleichgültigkeit“. Johannes beschreibt den letzten Akt innerhalb Satans System:

 

(Offenbarung 16:13-16)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche [[(laut GESETZ unrein, unberührbar)]], aus dem Maul des Drachen [[(Satans)]] und aus dem Maul des wilden Tieres [[(des letzten Weltbeherrschers, des „Südkönigs“)]] und aus dem Mund des falschen Propheten [[(Führer der Universalreligion nach Untergang „Babylons der Grossen“, das WCRL)]] ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde [[(vereint in der UNO, dessen Sicherheitsrat)]], um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 „Siehe! Ich [[(Jesus)]] komme wie ein Dieb [[(um innerhalb Satans System das Seine einzusammeln durch Kennzeichnung als „Schafe“)]]. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

Wer kann aufgrund so vieler Vorhersagen „blind“ bleiben?

 

Der Engel erklärte dem Propheten Daniel gegenüber, was der allerletzte Akt vor Gottes Eingreifen gegenüber der Siegesmacht „ohne (menschliche) Hand“ (Hi 34:20; Da 8:25) geschehen wird: „Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer [[(Mittelmeer)]] und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ [[(Tempelberg Zion)]] aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.“ Der „Reiter auf dem weissen Pferd“ (Off 19:11-21), der Erzengel Michael (der himmlische Jesus (Da 12:1)) wird die letzte Schlacht am Tag und Ort Harmagedons schlagen, wenn die „vier Engel“-Generäle die bisher festhalten wurden (Off 7:1-3) zudem erdenweit ihr Vernichtungswerk an den „Bösen“, den „Böcken“ vollstrecken (Mat 25:46) werden. Spätestens dann werden jene die Gottes Recht über Leben und Tod bestritten haben die Ausführung der Todesstrafe an sich selbst und ihren Geliebten erdulden müssen!

 

Trump versus  Putin: Die Tempelfrage bleibt ungelöst(Daniel 8:23-25)  Und im Schlußteil ihres Königreiches [[(des „Nord-„ und „Südkönigs“)]], während die Übertreter ihre Taten zur Vollendung bringen, wird ein König aufstehen, der grimmigen Gesichts ist und doppelsinnige Reden versteht [[(Präsident Trump?!)]]. 24 Und seine Kraft soll mächtig werden [[(„I will make America great again“)]], aber nicht durch seine eigene Kraft. Und auf verwunderliche Weise wird er Verderben verursachen, und er wird sich gewiß als erfolgreich erweisen und wirksam handeln [[(Präsident Trump bezeichnet sich selbst als erfolgreichsten aller bisherigen amerikanischen Führer in seinem 1.Amtsjahr!)]]. Und er wird tatsächlich Mächtige ins Verderben bringen, auch das aus [den] Heiligen [[(der Getauften Namenchristen)]] bestehende Volk [[(ausserhalb des „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]]. 25 Und seiner Einsicht gemäß wird er auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten [[(Jesus)]] wird er aufstehen, aber ohne [[(menschliche)]] Hand wird er zerbrochen werden.

 

Die Namenchristenheit ist nicht gewappnet mit der vollen Waffenrüstung die Paulus im Epheserbrief erwähnt: „Schließlich erwerbt euch weiterhin Kraft im Herrn und in der Macht seiner Stärke. Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Machenschaften des Teufels standhalten könnt; denn unser Ringen geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Regierungen, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern [[(dem 2. „alten Himmel“)]]. Darum nehmt die vollständige Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alle Dinge gründlich getan habt, standhalten könnt.“ (Eph 6:10-13)

 

Sind dies nur zufällige Übereinstimmungen oder häufen sich diese beständig in Erfüllung der Vorhersagen? Sind wir wirklich als Christen auf den Angriff auf unsere Integrität vorbereitet?

 

erdrückende BeweislastFrage Dich selbst:  „Kann und will ich wirklich die ‚Zeichen‘ erkennen? Erfüllt sich biblische Vorhersage vor unseren Augen?“ Die kommenden Monate werden es weiter zeigen! Viele Stimmen künden das Ende des Finanzsystems an, bestimmt gute Grundlage eines erdenweiten Erdbebens! Fällt das Bankensystem in einem Land, so reisst es die anderen Nationen mit, weit schlimmer als 2008, weil wir an den Börsen, in den Immobilien, bei jeder Art von Wertsachen und Kunstgegenständen „Luftblasen“ platzen sehen werden!

 

Wir wissen, dass die heutige Nation Israel überhaupt keine Beziehung zum kommenden „Israel Gottes“ hat, der zu erwartenden erdenweiten Regierung aus 144.000 Priesterkönigen unter Jesu und der Apostel Oberaufsicht. Dies, obwohl ein Grossteil davon aus der Linie Jakobs stammt! Was Jesaja vorhersagt hat bestimmt nichts mit der fleischlichen Nation Israel gemein, das doch bisher seit seiner Gründung 1948 während 70 Jahren von Selbstmordanschlägen, Intifadas und einer Kriegshandlung zur anderen getrieben wurde und Juden von allen Nationen in der einen oder anderen Form mittels des zunehmenden Antisemitismus angefeindet werden!

 

Schwerter zu Pflugscharen (Jesaja 2:1-4)  Das, was Jesaja, der Sohn des Ạmoz, hinsichtlich Judas und Jerusalems schaute: 2 Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage [[(des „Nord-„ und „Südkönigs“ (Da Kap.11, 12), der von Daniel geäusserten Frist der 1335 Tage (Da 12:9-13))]], [daß] der Berg des Hauses Jehovas [[(die von Jehova durch Jesus eingesetzte erdenweite Königreichsherrschaft der 144.000)]] fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge [[(jeder Form von Hierarchie)]], und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen [[(die „grosse Volksmenge“ an „Schafen“ (Off 7:9))]] strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz [[GESETZ]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Wer kann behaupten, dass dies durch das fleischliche Israel, „Lo-Ruhama“ gemäss Hoseas Prophezeiung in Erfüllung gegangen wäre? Lassen wir uns von Propaganda jeder Form nicht beeinflussen, sondern mittels klarer Einsicht in das geschriebene Wort Gottes anleiten! Das wahre „Israel Gottes“ liegt erst noch vor uns und bringt erdenweiten Segen!

 

Präsident Trumps deutliche Stellungnahme zugunsten der Nation Israel scheint aus weltlich-christlicher Sicht etwas Vorteilhaftes zu sein. Dies in Unkenntnis echter biblischer Vorhersagen zum Thema, wo doch Religionen bis zu ihrer Vernichtung durch die Politik durch völlige Ignoranz glänzen!

 

Netanjahu: „Der Umzug der US-Botschaft ist ein historischer Moment für den Staat Israel“ [2] Sonntag, 25. Februar 2018 |  NAI Redaktion

 

Netanjahu zum Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem   Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die amerikanische Entscheidung, die Botschaft schon im Monat Mai nach Jerusalem zu verlegen, begrüsst.

 

   Zu Beginn der heutigen Sitzung des Kabinetts sagte er: „Dies ist ein großer Moment für die Bürger Israels und ein historischer Moment für den Staat Israel mit umfangreichen, historischen und langfristigen Auswirkungen. Präsident Trump, Sie sind ein großer Freund Israels und wir danken Ihnen“.

 

   Schon gestern hatte Netanjahu eine erste Reaktion auf die Meldung aus den USA veröffentlicht:

 

   Die amerikanische Botschaft in Jerusalem soll am 14 Mai eröffnet werden, dem Tag, an dem Israel vor 70 Jahren seine Unabhängigkeit erklärt hatte.

 

Neue US-Botschaft in Jerusalem   US-Präsident Donald Trump erinnerte am Freitag während einer Versammlung in einem Vorort von Washington an seine umstrittene Entscheidung und sagte, dass er enormen Druck standgehalten habe, um diesen Zug machen zu können. „Ich sagte, dass ich es eventuell machen werde. Immer mehr Länder drängten mich und immer mehr Menschen riefen mich an und baten mich, es nicht zu tun. Ich sagte, dass wir es tun müssen. Es ist richtig, es zu tun, wir müssen es tun. Und ich habe es getan.” Weiter sagte Trump, dass die Bemühungen gegen eine Verlegung der Botschaft unglaublich gewesen wären, aber auch die Bemühungen für die Verlegen seien unglaublich gewesen.

 

Das amerikanische Konsulat in Jerusalem. Hierhin soll die US-Botschaft vorläufig ziehen. (Foto: Yonatan Sindel/Flash90)

 

   Wenig glücklicher über die Entscheidung, die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, war der Knesset-Angeordnete Achmed Tibi von der arabischen Gemeinsamen Liste. „Die Rede von Trump war unnötig, falsch und unklug. Die Entscheidung, die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen innerhalb so kurzer Zeit lässt die Frage aufkommen, ob es sich hierbei nicht nur um den Versuch handelt, einem Freund in der Not zu helfen“, sagte er heute früh.

 

Ja, die „Hilfe in der Not“ wird sich noch weit mehr verstärken, wenn der Iran seine Pläne wahr macht mehr und mehr Raketenstellungen in Syrien aufzustellen und Israels Armee reagieren wird. Netanjahus Ankündigung lassen keinen Zweifel über den Ernst der Situation aufkommen, dass Iran sich nuklear aufgerüstet hat und mit Nordkorea enge Kontakte pflegt, unter den wachsamen toleranten Augen Russlands und Chinas!

 

Wie weit die Verehrung Präsident Trumps unter den Juden geht zeigt eine Münze, welche die Tempelorganisation Hamikdash Betzion herausgab die dies zur Mitfinanzierung des dritten Aufbaus eines physischen Tempels oben auf dem Tempelberg zum Ziel hat. Da Israel den Messias Jesus bis zum Ende ablehnt, den geistige Sinn des Tempels laut Jesu Erklärungen somit gar nicht begreifen kann, ignorieren sie daher das, was die Offenbarung über die wirkliche Zukunft des Tempelberges erklärt:

 

(Offenbarung 21:22)  Und ich sah keinen Tempel darin [[(innerhalb Jerusalems)]], denn Jehova Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel und das Lamm.

 

Christen müssen sich der Zusammenhänge von prophetischer Zukunftserfüllung und Gegenwartssituation bewusst sein! Ohne dass die beiden muslimischen Moscheen auf dem Tempelberg Zion zuvor zerstört werden ist an den Bau eines dritten Tempels nicht denken! Dies wiederum wäre unweigerlich ein Grund, dass sich die gesamte islamische Welt gegen Israel auflehnen würde und ein letzter Krieg gewiss!

 

Israelische Tempelorganisation gibt Münze mit dem Bild Donald Trumps heraus  [3] Montag, 26. Februar 2018 |  NAI Redaktion

 

Cyrus - Balfour - Trump - Münze   „Der Reiche soll nicht mehr geben und der Arme nicht weniger als den halben Schekel als Abgabe für den HERRN zur Sühnung für euer Leben.“ - (2. Mose 30,15)

 

   Eine der zahlreichen israelischen Gruppen, die sich auf den Bau des Dritten Tempels vorbereiten, haben eine halbe Schekel Münze mit den Bildern des persischen Königs Cyrus und des amerikanischen Präsidenten Donald Trump herausgegeben.

 

   Cyrus gestattete den Juden nach ihrer Gefangenschaft in Babylon, in das Land Israel zurückzukehren, und ermöglichte ihnen dadurch den Bau des Zweiten Tempels.

 

   Die Organisation Hamikdash Betzion (Der Tempel in Zion) glaubt, dass die Erklärung von Trump am 6. Dezember vergangenen Jahres, in der Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkannt wird, den US-Präsidenten in eine ähnliche Rolle wie die des Königs Cyrus gebracht hat.

 

   „Dies ist ein historischer Akt, für den das jüdische Volk dankbar ist“, sagte Professor Hillel Weiss, Vorsitzender der Organisation, dem Nachrichtenportal Arutz Sheva.

 

   Weiss warnte jedoch, dass Trump jetzt nicht aufhören dürfe, wenn seiner Regierung Gottes voller Segen verliehen werde. „Die Trump-Erklärung muss mit einer Erklärung der Rolle der Juden bei der Errichtung des Tempels an seiner Stelle fortfahren. Nur dann werden Trumps internationale Ambitionen im Nahen Osten wahr werden.“

 

Wir dagegen haben die Vorhersagen der Propheten und der Aussagen Jesu und der Apostel, was dreissig Tage nach Harmagedon bei Jesu Wiederkehr „mit den Wolken“ tatsächlich sein wird in einem Croquis dargestellt, das die Wirklichkeit der Einweihung der 144.000 Priesterkönige und der Apostel durch Jesus laut biblischen Vorhersagen deutlich in den Vordergrund stellt, statt menschlichen Hypothesen und Wunschdenken Raum zu geben!

 

Croqui Jerusalems Tempelberg bei Aufrichtung des geistigen Tempels
 

Bestimmt für viele Christen und alle Juden eine herausfordernde Darstellung, was schon bald Wirklichkeit sein wird! Auch hier auf dieser Grafik fehlt inzwischen der islamische Felsendom und die Al-Aksa Mosche! Das bis heute zugemauerte „goldene Tor“ wird nach Harmagedon für den gloriosen Einzug Jesu in Jerusalem, direkt hin vom Kidrontal mit der Vollzahl der Auserwählten (Goldes Tor: Jesus und drei der 12 Stämme:  Issachar, Juda, Sebulon) zum Tempelberg geöffnet sein und von einer jubelnden „grossen Volksmenge“ begleitet werden!

 

 (Offenbarung 21:9-14)  „Komm hierher, ich will dir die Braut, die Frau des Lammes, zeigen.“ 10 Und er trug mich in [der Kraft des] Geistes weg zu einem großen und hohen Berg, und er zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, die von Gott aus dem Himmel herniederkam [[(vergl. Off 21:1-5; das „Jerusalem droben“, das von Abraham erwartet wurde, das „wahre Grundlagen“ hat (Gal 4:25))]] 11 und die Herrlichkeit Gottes hatte. Ihr strahlender Glanz war gleich einem überaus kostbaren Stein, wie ein Jạspisstein, der kristallklar leuchtet. 12 Sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und an den Toren zwölf Engel, und Namen waren darauf geschrieben, welche die der zwölf Stämme der Söhne Israels sind. 13 Von Osten waren es drei Tore und von Norden drei Tore und von Süden drei Tore und von Westen drei Tore. 14 Die Mauer der Stadt hatte auch zwölf Grundsteine und darauf die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.

 

Was geschehen soll und wird ist deutlich herausgehoben! Wer aber wird auf die Botschaft hören und reagieren? Wer wird für die Krönungszeremonie notwendigen goldenen Kronen für die Apostel und für die 144.000 Priesterkönige noch in diesem System anfertigen? Das kann nur ein in diesem System finanziell sehr Reicher sein oder eine Gruppe von Investoren im Glauben in das kommende System, zufolge echter Weisheit!

 

Weisheit: Was ist die Differenz zwischen Intelligenz und Weisheit?
 

Johannes sah das Ende der achttägigen Einweihungszeremonie die Jehova Moses schon im Falle Aarons und dessen Söhnen geboten hatte, um „deren Hand mit Macht zu füllen“. Im Buch Exodus ist diese ewige Anweisung aufgezeichnet: „Und für Aarons Söhne wirst du lange Gewänder machen, und du sollst Schärpen für sie anfertigen, und du wirst Kopfbedeckungen für sie machen zur Herrlichkeit und Schönheit. Und damit sollst du deinen Bruder Aaron und seine Söhne mit ihm bekleiden, und du sollst sie salben und ihre Hand mit Macht füllen und sie heiligen, und sie sollen mir als Priester dienen. Und mache Beinkleider aus Leinen für sie, um das nackte Fleisch zu bedecken. Von den Hüften und bis zu den Oberschenkeln sollen sie reichen. Und Aaron und seine Söhne sollen sie anhaben, wenn sie in das Zelt der Zusammenkunft kommen oder wenn sie sich dem Altar nähern, um an der heiligen Stätte den Dienst zu verrichten, damit sie sich nicht einer Vergehung schuldig machen und bestimmt sterben. Es ist eine Satzung auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] für ihn und seine Nachkommen nach ihm.“ (2.Mo 28:40-43).

 

Jakobs Segen auf JudaJesus ist Nachfolger Aarons, wie Jakobs Segen lautete aus dem Stamm Juda, von Jehova selbst eingesetzt und erhöht, dem Gott alle Feinde inzwischen „unter die Füsse“ gelegt erhielt (Off 5:11, 12; 11:14, 15). Er allein ist gleich „Melchisedek“ höchster Herrscher in Jerusalem und nun über die gesamte Erde! (Ps 110:1-4; Mat 28:18)

 

(Offenbarung 20:4-6)  Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten [[(Jesus mit seiner „Frau“, den Aposteln)]], und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben. Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier [[(, das Siebenköpfige, die politischen Herrscher in der UNO)]] noch sein Bild [[(das religiöse Abbild im WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS)]] angebetet und die das Kennzeichen [[(die symbolische „666“)]] nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten kamen nicht zum Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren.) Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Das repräsentativste Symbol von Königen ist doch gerade deren Krone! Jener Grossartigen, der von Jesus folgen an Herrlichkeit jene der zwölf Apostel, jeder als Vorsteher der ebenso gekrönten jeweils Erstlinge der „zwölf Stämme Israels“ (Off 7:4-8)  Die Krone der „neuen Himmel“ betrifft doch die Einweihung der Auserwählten: „Ich komme eilends. Halte weiterhin fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.“ (Off 3:11)

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Diese Herstellung der Kronen eilt darum, da die Zeit ab der Endschlacht Harmagedons von nur dreissig Tagen bis Jesu Wiederkehr, dem Tag des Trompetenfestes beschränkt ist. Seine Auserwählten mit der „Braut, der Frau des Lammes“, seinen aus der „Wildnis“ zurückgekehrten Aposteln und den überlebenden Versiegelten, die nach Jerusalem Zusammengerufenen (Jes 66:19, 20; Mat 24:40, 41) und der dann durch Jesus Erstauferweckten der Verstorbenen werden so oder so gekrönt werden! Eine Zeitspanne die nicht ausreichen wird diese Vorbereitungsarbeit zu verwirklichen! Das zu bewerkstelligen wird die Person oder Personengruppe sein, die ihren Glauben durch Werke offenlegt und wie Cyrus den Aufbau des wahren, des Tempels aus lebendigen Steinen und Säulen unterstützen! Wer aber verdient sich damit ewigen Ruhm wie damals Cyrus der Grosse, der Israel freiliess und den Tempelbau aktiv unterstützte?

 

Bevor all diese künftigen Dinge unter der Führung der „neuen Himmel“ sich ereignen können müssen sich viele weitere Vorhersagen zur Endzeit erfüllen, welche vor allem im Bibelbuch Daniel im Kapitel 11, ab Vers 27 bis 45 Erwähnung finden. Darin ist unsere obigen Ankündigungen der Auseinandersetzung Israels mit einem vereinten Islam als symbolischem „Assyrien“ realistisch vorgezeichnet. Diese zeigt auch der nachstehende Artikel als Teilerfüllung:

 

Iran berichtet von einer Verdreifachung seiner Raketenproduktion. Und was ist das Ziel? [4]  Donnerstag, 8. März 2018 |  NAI Redaktion

 

Irans Menschenkult seiner geistigen Führer   Es kann nur ein echtes Ziel geben.

 

   Während der Iran im Nahen Osten viele Feinde hat, stellt nur Israel ein wahres militärisches Hindernis für die Hegemonieträume Teherans dar.

 

   Vor diesem Hintergrund berichtete die von der iranischen Regierung kontrollierte Nachrichtenagentur Fars am Mittwoch, dass die Islamische Republik ihre Produktion von Raketen verdreifacht habe.

 

   Ein hochrangiger Offizier der iranischen Revolutionsgarden sagte, dass der Atomvertrag des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama mit dem Iran diese Erhöhung ermöglicht habe, durch die Abschaffung der strikten internationalen Kontrollen der iranischen Militäraktivitäten.

 

   „In der Vergangenheit mussten wir den verschiedenen Gremien viele Erklärungen für unsere Aktionen geben, aber das ist jetzt nicht mehr so", sagte Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh.

 

   Der Iran verfügt über Raketen, die in der Lage sind, Israel auf der anderen Seite der Region zu treffen. Aber noch viel gefährlicher ist der Versuch des Iran, im benachbarten Syrien Raketenbasen zu errichten.

 

   Mit dieser erhöhten Raketenproduktion und einem festen Militärstützpunkt in Israels kriegszerrütteten Nachbarstaaten ist die iranische Bedrohung des jüdischen Staates exponentiell gewachsen.

 

Die Vorhersagen erfüllen sich vor unseren Augen. Das Gebiet des alten Assyrien erstreckte sich auch auf das heutige Gebiet Irans! Wird Israel mittels eines Erstschlages Teile der Gefahrenquellen schon bald eliminieren oder abwarten, bis es zur Verteidigung zu spät ist? Präsident Donald Trump will den Nuklearvertrag mit Iran in Frage stellen, eine Nation die voraussichtlich längst im Besitz von Atomsprengköpfen ist, sich noch aus der Zeit des Zerfalls der Sowjetunion und mit den damals aus der Ukraine fehlenden über 2000 Atomsprengköpfen eingedeckt hat! Geld hierzu fehlte dem Ölexporteur damals wie heute nicht! Moderne Technologie lieferte zudem das islamische Pakistan und der aktuellste US-Feind Nordkorea!

 

Vergessen wir bei all dem nicht das Problem Palästina, der Terrororganisationen wie der Fatah und der Hamas innerhalb Israels Grenzen! Bisher genossen jene eine grosszügige Unterstützung seitens er UNO, was nun unter Präsident Trump einen herben Schlag erhielt!

 

UNO beschwert sich über Trumps Kürzungen, ignoriert aber das eigentliche Problem  [5]  Mittwoch, 7. März 2018 |  NAI Redaktion

 

US-Kürzung der Beiträge an die UN-Organisation UNRWA hat Auswirkungen auf palästinensische Flüchtlinge   Der Leiter des Hilfswerks der Vereinten Nationen UNRWA hat sich diese Woche darüber beklagt, dass die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die amerikanischen Zahlungen zu kürzen, das Hilfswerk kaputt gemacht habe.

 

   Auf der Welt gibt es zahlreiche Flüchtlingsprobleme, doch die UNRWA existiert nur, um den sogenannten Palästinensern zu helfen und ihren Status als „Flüchtlinge“ aufrechtzuerhalten.

 

    US-Präsident Trump hat die Hilfszahlungen an die Organisation gekürzt, nachdem man herausgefunden hatte, dass sie routinemäßig in anti-israelischen Hetzkampagnen und palästinensischen Terroraktivitäten verwickelt ist. Auch die Weigerung der Palästinenser, an den Verhandlungstisch zurückzukehren ,war ein Grund für die Kürzung der Zahlungen.

 

   UNRWA-Leiter Pierre Krähenbühl beschwerte sich: „525.000 Studenten haben keinen Zugang mehr zu Bildung, drei Millionen Patienten haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung und 1,7 Millionen erhalten keine erste Hilfe."

 

   Seine Äußerungen ließen zwei sehr unbequeme Tatsachen außer Acht:

 

   1. Die Hilfe der USA macht etwa ein Drittel des Gesamtbudgets des UNRWA aus. Trump hat nur einen Teil der Zahlungen gekürzt. Wenn der Verlust eines kleinen Bruchteils der Gesamtfinanzierung dazu führt , dass die UNRWA alle ihre wichtigsten Programme einstellen muss, dann muss es eine ernsthafte Misswirtschaft oder Korruption oder beides in der Organisation geben.

 

   2. Die Palästinenser selbst hatten Jahrzehnte Zeit, um eine funktionierende Gesellschaft und Regierung aufzubauen. Und dafür wurde ihnen Geld zur Verfügung gestellt. Eine Studie ergab, dass die Palästinenser pro Kopf mehr erhalten haben als die Europäer unter dem Marshallplan nach dem Zweiten Weltkrieg. In all dieser Zeit und mit all dem Geld haben es die Palästinenser versäumt, selbst die grundlegendsten öffentlichen Dienste für sich zu errichten. Das klingt nicht nach einer sehr festen Grundlage für die Staatlichkeit.

 

Keine Frage: Das Flüchtlingsproblem wird durch die Palästinenser selbst aufrecht erhalten, indem jenen Vertriebenen seit 1948 eine Rückkehr in das nun von der UNO Israel zugeteilte Land versprochen wird, eine Illusion, eine fortgesetzte Lüge die aber nützlich ist, um junge Menschen zum Terrorismus hin zu schulen, indem beständiger Hass gegen Israel in das Herz der Jugendlichen gesät wird.

 

Wir aber bereiten uns auf das kommende wahre „Israel Gottes“ vor, das nicht bloss von Israel, sondern von der ganzen Erde als Erbe Besitz ergreifen wird. Jesus als Hoherpriesterkönig und Haupterbe ist es, der jedem der Versiegelten seine Städte in den Ländern der Kontinente zur Verwaltung zuteilen wird! Wahrer Frieden und bleibende Sicherheit sind das Resultat!

 

In diesem Sinne gilt es, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte alles zu tun, um unser Leben frei von Schuld zu haben, welche doch als „Fluch“ Todesstrafe nach sich ziehen würde.

 

Die vor uns liegende Zeit des Abendmahls am 14.Nisan (Donnerstag 29.3.2018 nach Sonnenuntergang) und der Tage der ungesäuerten Brote vom 15. bis 21.Nisan (Samstag 31.3 bis Freitag 6.4.2018) gilt es zuvor geistig und physisch vorzubereiten, jede Art Sauerteig auszufegen, um unsere Reinheit vor Jehova durch Schuldbekennung und Reue wiederherzustellen

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im März/April 2018 und das Pfingstfest im Mai

 

Das Neujahrfest (1.Nisan – Neumondfest, Gottes Jahresbeginn (2.Mo 12:1, 2)) beginnt um ca. 18.00 h am 16. März (Freitag, Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 17. März (Samstag). Versammlung: Samstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 29. März (Donnerstag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

 

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 30. März (Freitag), dauert bis zum Abend des 6. April 18.00 (Freitag). Erster Tag Passah 31.3. (Samstag) und letzter Tag Passahfeier 6.4. (Freitag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 19. Mai (Samstag), dauert bis zum Abend des 20. Mai 18.00 (Sonntag) Versammlung: Sonntag 9.00-11.30, gemeinsames Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 

Gottes Zeitzone läuft mitten durch den Tempelberg und bestimmt die Uhreit in der Umdrehung der Erde vom Abend- hin zum Morgenland

 

 

Benutze den nachstehenden Link zum NEWSLETTER der Dich mit Rechten und Pflichten jedes Christen zu diesem Thema bekanntmachen wird:

 

Warum ist es von Vorteil Gottes Ansicht zur Todesstrafe zu kennen?

 

2.Teil: Gebote, bei deren Übertretung Jehova die Todesstrafe vorsieht!  

 

 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33136/Default.aspx

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33141/Default.aspx

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33145/Default.aspx

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33192/Default.aspx

[5] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33187/Default.aspx