Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-18.07.20 Exodus

 

 

Die vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis

 

2.Buch Mose; Exodus: Auszug aus Ägypten  bis zur Einweihung des Zeltes der Zusammenkunft im Sinai

 

 

Bariloche,  20. Juli 2018

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Nach dem langen Exkurs quer durch das Buch Genesis (1.Buch Mose), dem Studium wiederholten Bundesversprechen gegenüber Abraham, Isaak und Jakob, mit der Schlussfolgerung, dass diese in ihrer endgültigen Erfüllung uns heute direkt betreffen, das Geschehen der Endzeit dieses Systems beschreiben. So besprechen wir nun im Buch Exodus die erste grosse Erfüllung: Die Befreiung Gottes und den Auszug der unterdrückten Nation Israel aus Ägypten, Jehovas Gesetzgebung und Organisation des Staatswesen jener neuen Nation, sowie die Zuteilung vom versprochenen Gebiet Kanaans.

 

(1. Mose 15:13-16)  Und er [[(Jehovas Wortführer Michael)]] begann zu Ạbram zu sprechen: „Wisse bestimmt, daß deine Nachkommen ansässige Fremdlinge werden in einem Land, das nicht das ihre ist, und sie werden ihnen dienen müssen, und diese werden sie bestimmt vierhundert Jahre lang niederdrücken. 14 Die Nation aber, der sie dienen werden, richte ich, und danach werden sie mit viel Habe ausziehen. 15 Du nun, du wirst in Frieden zu deinen Vorvätern gehen; du wirst in gutem Alter begraben werden. 16 Aber in der vierten Generation werden sie hierher zurückkehren, denn die Vergehung der Amorịter ist noch nicht vollendet.“

 

Melchisedek segnet AbrahamAbraham erhielt diese Visionen, nachdem er die Schlacht gegen die Könige von Schinar gewann. Diese hatten seinen Neffen Lot und die Bewohner Sodoms und vier weiterer Städte unterjocht. Dann erhielt Abraham von Melchisedek den Segen und Jehova versprach: „Nach diesen Dingen erging das Wort Jehovas in einer Vision an Abram und lautete: ‚Fürchte dich nicht, Abram. Ich bin dir ein Schild. Dein Lohn wird sehr groß sein.‘ Darauf sprach Abram: ‚Souveräner Herr Jehova, was wirst du mir geben, da ich doch kinderlos dahingehe und der, der mein Haus besitzen wird, ein Mann von Damaskus, Elieser, ist?‘ Und Abram fügte hinzu: ‚Siehe! Du hast mir keinen Samen gegeben, und siehe, ein Sohn meiner Hausgemeinschaft folgt mir als Erbe.‘ Doch siehe, das Wort Jehovas [erging] an ihn und lautete: „Nicht dieser wird dir als Erbe folgen, sondern der aus deinem eigenen Innern hervorkommen wird [[(Isaak)]], wird dir als Erbe folgen.‘ “ (1.Mo 15:1-4)

 

Nicht ein Syrer würde Erbe des Vermögens und von Gottes Zusagen gegenüber Abrahams sein, sondern ein verheissener Sohn durch die unfruchtbare Sara. Paulus spricht von einem Drama zwischen der Magd Hagar und der Freien Sara und bezieht es eine andauernde Auseinandersetzung bis hin zum Abschluss des Systems in Satans Hand:

 

Jehova "ehelicher Besitzer"
 

Gehen wir vorab vom Ende der Vorhersage Gottes an Abraham aus, dann können wir einen Rückschluss darauf ziehen, warum der Tag Harmagedons kommen muss und wird: „… die Vergehung der Amoriter ist noch nicht vollendet.“ Der Höhepunkt von Satans Vergehen gegenüber denen, die mit Jehova mittels ihrer Taufe in einem Bundesverhältnis stehen, dieser Hass muss erst auf ihren Höhepunkt gelangen. Johannes schreibt dazu in der Offenbarung aufgrund von Visionen:

 

(Offenbarung 12:17)  Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Beachten wir das Detail, dass von der „Frau“ und deren „Samen“ die Rede ist, von welchem im Urteil bereits im Garten Eden gegenüber der Schlange zu Beginn der Menschheit gesprochen wurde. Deren Nachkommen müssen bis zum Abschluss des Systems durch Satans „Samen der Schlange“ Feindschaft erleiden.

 

Der Höhepunkt all der Prophezeiungen steht erst noch bevor. Jesus erklärte, was noch zu erwarten sei, bevor er im Auftrag Gottes das Urteil an allen Feinden Jehovas vollstreckt: „… denn jene Tage werden [Tage] einer Drangsal sein, wie es seit Anfang der Schöpfung, die Gott schuf, bis zu dieser Zeit keine gegeben hat und nicht wieder geben wird.“ (Mar 13:19) Er selbst ist der vorhergesagte „Erbe“ aus Abrahams Blutlinie, dessen Befreiungsschlacht am Ende dieses Systems angekündet ist, bevor die Erde Kanaans endgültig dem Sieger und seinen Miterben gegeben wird!

 

Die Amoriter waren Nachkommen Kanaans und stehen stellvertretend für die Völker Kanaans, Nachkommen Hams. Sie stehen unter dem Fluch Noahs, waren die ersten, welche Israel all ihr Erbe und ihr Land überlassen mussten, als Moses und dann sein Nachfolger Josua das Land Kanaan eroberten!

 

Israels Auszug aus Ägypten und Durchzug durchs Rote MeerJehovas Versprechen Israel aus der Versklavung durch Ägypten zu retten kam exakt zum vorhergesagten Zeitpunkt nach Ablauf der Frist von vierhundert Jahren, als Gottes Strafengel mitten durch Ägypten ging und alle Erstgeburt von Mensch und Tier verendeten. In einer spektakulären Aktion öffnete „der Engel Jehovas“ das Rote Meer, so dass Israel trockenen Fusses hindurchziehen konnte, während das Heer Pharaos von den zurückflutenden Wassermassen begraben wurde.

 

Daniel der Prophet erwähnt eine andere Zeitspanne, die in unseren Tagen Erfüllung hat, die aber mit den Bundesversprechungen an die Patriarchen in direktem Zusammenhang stehen::

 

(Daniel 12:11-13)  Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage [[(bis zur Urteilsvollstreckung Harmagedons)]] sein.

12 Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht! [[(dem Moment, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt, 45 Tage nach Harmagedon am 15.Tischri)]]

13 Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen [[(im Todesschlaf)]], aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der [[(1335)]] Tage.“

 

Der Prophet Daniel, der bis heute ohne jedes Bewusstsein im Todesschlaf ruht (Pr 9:5) wird am Ende der Frist von 1335 Tagen zusammen mit Abraham, Isaak und Jakob unter den Erstauferstandenen sein und das „Los“ seiner Zuteilung innerhalb der künftigen erdenweiten Verwaltung antreten. Sie werden aus der Hand Jesu als auserwählte unter den 144.000 Priesterkönigen, als lebende „Säulen“ ihren Anteil am Erbe dieser kommenden Verwaltung der Erde erhalten. Dieser Moment kommt am ersten Tag des Erntefestes nach Harmagedon, dem 15.Tischri, 45 Tage nach Harmagedon, wenn Jesus dem Vater die „Erstlinge“ der Menschenernte übergibt, so wie es Moses im Buch Exodus bereits als Teil der ewigen gesetzlichen Bestimmungen beschrieben hat.

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
 

Erst nach dem Auszug aus Ägypten, aber einige Wochen vor dem Pfingsttag, wo Israel am Berg Sinai das GESETZ erhielt, gab Jehova Israel das Sabbatgebot. Als Jehova das erste Mal das Manna gab und die Nation es am sechsten Tag in doppelter Menge auflesen mussten um Brot auch für den siebten  Tag zu haben: „Dann sagte Moses: ‚Eßt es heute, denn heute ist ein Sabbat für Jehova. Heute werdet ihr es auf dem Feld nicht finden. Sechs Tage werdet ihr es auflesen, aber am siebten Tag ist ein Sabbat. Da wird sich keines bilden.‘ Es geschah jedoch, daß am siebten Tag einige vom Volk doch hinausgingen, um [es] aufzulesen, aber sie fanden keines.“ (1.Mo 16:25-27)

 

Als Gott für Moses am Ende der ersten vierzig Tage auf dem Berg Sinai die zwei Steintafeln des GESETZES übergeben liess, da erklärte Er ihm unmittelbar zuvor:

 

(2. Mose 31:12-17)  Und Jehova sagte ferner zu Moses: 13 „Was dich betrifft, rede zu den Söhnen Israels, indem [du] sprichst: ‚Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige. 14 Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden [[(vergl Jes 66:23, 24; Mat 24:20; Apg 15:21)]]. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels [[(lt. Römer ist jeder am Herzen Beschnittene Christ Teil Israels!)]] sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “

 

In Gottes Sabbatruhe eingehenPaulus erwähnt, dass wir bis heute noch nicht in die Ruhe Jehovas eingegangen seien, also dies auch für uns noch bevorsteht und ebenso im Zusammenhang mit den Bündnissen steht, die als „Gottes Ruhe“ für uns erst nach Harmagedon beginnt. Voraussetzung war, bleibt und wird sein den Sabbat, die Neumonde und Festzeiten Jehovas weiterhin einzuhalten!

 

(Hebräer 4:6-10)  Da es also einigen [[(Christen; nicht allen!)]] verbleibt, in sie [[(Gottes Sabbatruhe)]] einzugehen, und die, denen die gute Botschaft zuerst verkündigt wurde [[(die Juden aus „Lo-Ruhama“)]], wegen des Ungehorsams nicht eingingen, 7 so bezeichnet er wiederum einen gewissen Tag, indem er nach so langer Zeit in Davids [Psalm] sagt: „Heute“, so wie es oben gesagt worden ist: „Heute, wenn ihr auf seine eigene Stimme hört, verhärtet euer Herz nicht.“ 8 Denn wenn Jọsua sie zu einem Ort der Ruhe geführt hätte, würde [Gott] danach nicht von einem anderen Tag geredet haben. 9 Also verbleibt dem Volk Gottes [[(den „Schafen“ aus dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]] noch eine Sabbatruhe. 10 Denn wer in [Gottes] Ruhe eingegangen ist, hat auch selbst von seinen eigenen Werken geruht, so wie Gott von seinen eigenen.

 

Dieses „heute“ gilt auch uns und Beständigkeit und Treue zu allen Geboten Jehovas wird weiterhin gefordert. Unser Werk des Zeugnisgebens für Jesus ist nicht beendet! Wer den Erlöser und Richter Gottes, den Christus ablehnt wird die Ruhe Gottes nie sehen!

 

Da Josua Israel nach der vierzigjährigen Wanderung nicht zur bleibenden Ruhe des göttlichen Sabbats ins Gelobte Land führte, musste der Eingang in Gottes Ruhe damals noch in Zukunft gelegen haben, bestätigt Paulus.

 

Hosea: Die logischen Zusammenhänge im Ablauf der Ereignisse im 'berblick:Da „Jesreel“, das Zehnstämmereich 740 v. u.Z. von Assyrien erobert wurde, die Juden aus „Jakob“ vorab 607 v.u.Z. ihr Land und die Stadt Jerusalem an Babylon verloren, dann im Jahre 70 u.Z. die nachexilischen Juden „Lo-Ruhama“ an die Römer und unter Kaiser Hadrian 135 u.Z. endgültig aus dem Gelobten Land vertrieben wurden, so hatte jenes Volk des fleischlichen Israel Gottes Sabbatruhe bestimmt nicht erreicht! Das Gelobte Land war ihnen geliehen unter der Bedingung, die Bundesverpflichtungen einzuhalten.

 

Dieser Eingang in Gottes Sabbatruhe ist viel weniger „heute“, siebzig Jahre nachdem die UNO, das „siebenköpfige wilde Tier“  1948 den Zionisten, der heutigen Nation Israel Teile des „Gelobten Landes“ gegeben hat der Fall. Es liegt daher immer noch in der Zukunft!

 

So gilt es weiterhin Jesu Wiederkehr abzuwarten, dem doch das Erbe von den letzten Erblassern her gehört! Ihm wurde seit Beginn von Gottes Zusage an Abraham der Auftrag erteilt das Gelobte Land von all seinen Feinden zu befreien. Ebenso muss er den ganzen grosse Rest der ihm feindlich gegenüberstehenden Erde befrieden, sie vom Kriegsgetümmel am Tag Harmagedons, am 30. des jüdischen Monats „Ab“ befreien. Den Feinden Gottes ein abschliessendes Ende setzen.

 

Hören wir daher die Worte des Johannes in der Offenbarung, wo er den letzten Teil des Systems „Sodoms und Ägyptens“ (Off 11:7-9), der „neuen Weltordnung“ des „Gottes dieses Systems“, Satans sieht. Erkennen wir, wie Jehovas Auserwählter, Michael, Gottes Wortführer, der himmlische Jesus als „das WORT“ den Auftrag beendet, um nun sein Erbe aus der Hand seiner Feinde im wahren „heute“ zu befreien und die Seinen in Gottes Sabbatruhe einzuführen:

 

(Offenbarung 19:11-21)  Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort [[(das WORT vergl. Joh 1:1, 2)]] Gottes. 14 Und die Heere [[(der Engel, „Ausserirdischer“ nach heutigem Sprachgebrauch)]], die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden [[(Pferd = Fortbewegungsmittel und Kriegswerkzeug)]], und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert [[(der Urteilsverkündigung und Vollstreckung)]] hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen [[(mit den sauren, ungeniessbraren Trauben (Jer 25:30; Joel 3:13; Off 14:20))]]. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Ein Engel vor der Sonne stehend ruft die Vögel zum Abendessen Gottes17 Ich sah auch einen Engel in der Sonne stehen, und er schrie mit lauter Stimme und sagte zu allen Vögeln, die in der Mitte des Himmels fliegen: „Kommt hierher, werdet versammelt zum großen Abendessen Gottes, 18 damit ihr die Fleischteile von Königen freßt und die Fleischteile von Militärbefehlshabern und die Fleischteile von Starken und die Fleischteile von Pferden und von denen, die darauf sitzen, und die Fleischteile von allen, von Freien wie auch von Sklaven und von Kleinen und Großen.“

 

19 Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt [[(Off 16:13-16)]], und mit seinem Heer [[(damit Jesus nicht über die Erde herrsche von Jerusalem aus)]]. 20 Und das wilde Tier [[(der führende Kopf des „Südkönigs“)]] wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet [[(der Anführer der Universalreligion nach dem Untergang „Babylons der Grossen“)]], der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen [[(der symbolischen „666“)]], und die, die seinem Bild [[(das WCRL)]] Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt [[(den 2.Tod ewiger Abschneidung von den Lebenden)]]. 21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Der grosse „Zorn Jehovas“ kommt in der Urteilsvollstreckung zum Abschluss. Zwei herausreichende Führer bleiben am Tag Harmagedons übrig: Der „König des Südens“, als siebter Kopf des „wilden Tieres“, der UNO (Anglo-Amerika) und „der falsche Prophet“, der letzte Führer dessen, was nach Vernichtung „Babylons der Grossen“, der Religionsorganisationen neu als „Universalreligion“ entstehen muss, weil der Mensch nach Anbetung einer höheren Macht schreit: Hier ist es Satan, der das Ziel der Einheitsanbetung erreicht, weg führt von Jehova und Seinem Christus.

 

Erst 30 Tage nach Harmagedons vollkommenem Sieg über das Böse, am 1.Tischri wird der Christus „mit den Wolken“ in sein ewiges Erbe zurückkehren. Wenn er dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt folgt darauf Jehovas Verlobung: „Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.‘“ (Hos 2:19, 20)

 

In die Ruhe eingehenDas ist das wahre „heute“, wo für alle Harmagedon-Überlebenden, die Frühauferstandenen Apostel, inzwischen als „Frau des Lammes“ und die Erstauferstandenen innerhalb der Versiegelten zusammen mit der „grossen Volksmenge“ in Gottes „Sabbatruhe“ eingehen werden! Es gilt Gottes Zeitplan, auf Seine Logik in den Vorhersagen zu achten und mystische religiöse Aussagen als das zu markieren, was sie ursprünglich waren: Irrtum, der zur offenen Lüge geworden ist! „Denn wer in [Gottes] Ruhe eingegangen ist, hat auch selbst von seinen eigenen Werken geruht, so wie Gott von seinen eigenen.“

 

Wir sehen aus dieser kurzen Zusammenfassung und Einführung in den NEWSLETTER zum Thema des 2.Buches Mose, Exodus, dass vorab Verständnis der Bündnisse Gottes seit Eden notwendig ist. Daraus geht hervor, warum und wie das Handanlegen Jehovas in der Vergangenheit Israels und das Geschehen unserer Tage zu erfassen ist. Ohne Kenntnis der Versprechungen Gottes an die Patriarchen und Sein Handeln mit Israel während der vierzigjährigen Wanderung in der Wildnis, die darauf folgende Eroberung des „Landes der Verheissung“ durch Josua, dann später seine Worte durch die Richter Israels und die Propheten die alle im Zusammenhang stehen mit dem Erscheinen des Messias im ersten Jahrhundert. Weitere Erfüllungen erwarten wir: Auch hin zum kommenden Ende des Systems und das friedliche Millennium unter Gottes Königreichsherrschaft durch seinen Sohn Jesus und durch das „Israel Gottes“: Ohne Fundament der Bücher Genesis und Exodus bleibt all dies Mystik, leere Worte!

 

Zeitband Aufrichtung Gottes Königreich
 

Frage Dich selbst: „Wie können Juden Kommendes verstehen, wenn sie die christlichen Schriften des Neuen Testaments ablehnen?“ und zudem: „Wie kann die Katholische Kirche und all deren Tochterreligionen uns die Wahrheit vermitteln, welche das ganze oder Teile des für sie ‚Alten Testaments‘ als beendet betrachten und Gottes GESETZ teilweise oder gänzlich ablehnen?“ Sie alle gemeinsam sind keine zuverlässige Quelle, um Gottes Logik und Sein Handeln zu verstehen!

 

--------------------------------------------

 

Findest Du im Inhaltsverzeichnis des NEWSLETTERS bestimmte Punkte, welche Dich besonders interessieren? Mit einem Klick gelangst Du zu jenen Erklärungen. Bedenke, dass im Buch Genesis gleich mehrere Bündnisse mit Jehovas Getreuen von Gott her geschlossen wurden, deren schlussendliche Erfüllung in unsere Tage fallen: Wenn das wahre „Israel Gottes“ die Erde des Gelobten Landes, von Gross-Israel und der ganzen Erde und deren Ländern aus der Hand des Haupterben, Jesus in Empfang nehmen darf! Jesus bestätigt dieses Erbanrecht:

 

(Matthäus 5:5)  Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden.

 

Jedem Harmagedon-Überlebenden und jedem Auferstandenen verspricht Jehova Anteil an der Hinterlassenschaft derer, die am Tag des Gerichtsvollzugs all ihren Besitz hinterlassen! Ein genaues Verständnis der Zusammenhänge von Bundesversprechen und schlussendlicher Erfüllung vermittelt Dir der Stoff des NEWSLETTERS.

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

10.1.......... Die vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis. 3

10.1.1......... Führung Israels in der Wildnis durch einen Engel 3

10.1.1.1...... Die fünf Bücher Mose als unerschöpfliche Quelle göttlicher Information. 3

10.1.1.2...... Auszug aus Ägypten bis zum Bundesschluss am Sinai 4

10.1.1.3...... Jehova hat für alles einen Zeitplan, können wir ihn wahrnehmen?. 4

10.1.1.4...... Israel erhielt das Sabbatgebot, um wöchentlich der Fürsorge Jehovas und des Bundes zu gedenken! 4

10.1.1.5...... Israel erhält eine Führung und exakte Anweisungen auch für den Krieg gegen seine Gegner 5

10.1.2......... Gott bildet sich die Nation Israel unter einem GESETZ, einem Gesetzgeber und einem König. 6

10.1.2.1...... Israel wurde am Pfingsttag unter Jehovas Führung als König im Bund mit Ihm zur Nation vereint 6

10.1.2.2...... Jehova verkaufte Israel später in die Sklaverei der Nationen, versprach aber es im Jubeljahr zurückzukaufen! 7

10.1.2.3...... Exakte Anweisungen zum Bau der Stiftshütte. 7

10.1.2.4...... Absoluter Gehorsam gegenüber dem Engel wird zum Erfolg erforderlich! 8

10.1.2.5...... Gehorchte Israel dem Engel oder waren es die Juden, die den Bund verletzten?. 9

10.1.2.6...... Derselbe Engel der Israel anleitete ist auch der Führer der Christen. 9

10.1.2.7...... Unabhängig ob Zelt der Zusammenkunft, Tempel oder geistiger Tempel: Gottes Wille, sein GESETZ und Gericht bleiben zentral und werden erdenweit Geltung finden! 10

10.1.2.8...... Gott gab seinem Volk einen Ruheort und wird auch uns zu seiner Zeit einen Ruheort geben! 10

10.1.2.9...... Gottes Rechtsmasstab und sein Gericht wird wiederhergerichtet! 11

10.1.3......... Das Lager in der Wildnis Sinai am Berg Horeb. 12

10.1.3.1...... Das erste Jahr in der Wildnis: Bau der Stiftshütte. 12

10.1.3.2...... Der Tempeldienst der Aaronischen Priester als Schatten künftiger Dinge. 12

10.1.3.3...... Der Leuchter im Tempel und Jesus als das „Licht der Welt 13

10.1.3.4...... Die sieben Leuchter im geistigen Tempel der Endzeit 14

10.1.3.5...... Zwei Olivenbäume, die genügend Öl hervorbringen und zwei Büschel vom Olivenbaum.. 14

10.1.3.6...... Kein Mensch ausser Jesus ist in den Himmel hinaufgestiegen! 15

10.1.3.7...... Zwei „Leuchter“ die sich innerhalb der „sieben Leuchter“ befinden. 16

10.1.4......... Die Aufrichtung und Salbung der Stiftshütte. 17

10.1.4.1...... Jehovas Anweisungen betreffend Aufrichtung der Stiftshütte an dem durch Ihn vorgesehenen Zeitpunkt! 17

10.1.4.2...... Die Heiligung der Stiftshütte und ihrer Geräte. 18

10.1.4.3...... Die Symbolik der zwölf Stämme Israels und ihre Beziehung zu den zwölf Aposteln. 19

10.1.4.4...... Das Zelt der Zusammenkunft als zentralen Ort der Leitung durch Gott und das neue Jerusalem, das vom Himmel herabkommt 20

10.1.5......... Vorbereitung einer Priesterschaft durch Aaron und Jesus. 22

10.1.5.1...... Das goldene Stirnblatt des Hohepriesters und das Stirnblatt der 144.000 Priesterkönige. 22

10.1.5.2...... Einsetzung Aarons als Hoherpriester und dessen Söhne als Priester durch Moses. 23

10.1.5.3...... Von physischem Äusseren hin zum geistigen Inneren. 23

10.1.5.4...... Statt einer priesterlichen Amtstracht ziehen Christen eine geistige Waffenausrüstung an und werden in ein Friedensheer eingemustert! 25

10.1.5.5...... Neue Priesterkönige, die zu Gottes Zeitpunkt mit Macht ausgestattet werden. 26

10.1.5.6...... Jesus baut das schlussendliche Zelt der Zusammenkunft und er wird bestimmen, wer eine Krone trägt! 26

 

 

 

Der relativ kurze NEWSLETTER zum Thema Exodus verweist an vielen Stellen durch Links auf weiterführendes Material für all jene, welche nicht an reinem auswendig gelernten Schulwissen Interesse haben, sondern Hintergründe und Zusammenhänge zur früheren und zur heutigen Realität suchen!

 

Dir lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte legen wir das Studium ans Herz. Es werden Stunden sein voll Spannung und Erweiterung unserer Glaubensgrundlage!

 

 

Die vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis

 

2.Buch Mose; Exodus: Auszug aus Ägypten  bis zur Einweihung des Zeltes der Zusammenkunft im Sinai

 

 

Wie wir aus früheren Briefen, NEWSLETTERN und Büchern DER WEG bereits zur Genüge wissen, hat Gott seit dem Ende der siebzigsten Jahrwoche in Daniels Prophezeiung bis zum Gerichtstag kein eigenes Volk, da die Juden aus „Lo-Ruhama“ seine Unterstützung verloren haben: Ihnen „keine Barmherzigkeit mehr“ erwiesen wurde und der „Bund mit Levi“, das Eheverhältnis mit „Gomer“ beim Tod Jesu durch „Scheidungszeugnis“ seitens Jehovas aufgehoben wurde. Die Christenheit „Lo-Ammi“ nennt Gott „nicht mein Volk“, da wir ja im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Jesu Volk zugehören.

 

Der letzte Prophet der hebräischen Schriften warnte Mitte des fünften Jahrhunderts v.u.Z., was unweigerlich auf Bundesbruch folgen würde:

 

Theodor Herzl: DER JUDENSTAAT(Maleachi 2:3, 4)  „Siehe! Ich schelte euretwegen die Saat, und ich will Mist auf eure Gesichter streuen, den Mist eurer Feste; und jemand wird euch tatsächlich zu ihm hinwegtragen. 4 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich [[(Jehova)]] euch dieses Gebot gesandt habe, damit mein Bund mit Lẹvi weiterbestehe“, hat Jehova der Heerscharen gesagt.

 

Die Juden lehnen bis heute die Folgen ab, welche der Tod des Messias für sie hatte und behaupten unentwegt, weiterhin „Gottes auserwähltes Volk“ zu sein und unter Jehovas Schutz zu stehen. Die Worte des Paulus entgehen ihnen im Römerbrief:

 

(Römer 2:26-29)  Wenn daher ein Unbeschnittener [[(„Paulikaner“; „Ephraim“ zugehörend)]] die gerechten Forderungen des GESETZES beobachtet, wird ihm seine Unbeschnittenheit [[(des Fleisches)]] nicht als Beschneidung angerechnet werden? 27 Und der von Natur Unbeschnittene [[„Paulikaner“]] wird dadurch, daß er das GESETZ ausführt, dich [[(Jude, Beschnittener)]] richten, der du bei dessen geschriebenem Recht [[(dem GESETZ Mose und jenem des „Propheten gleich mir“, Jesus (5.Mo 18:15-19))]] und der Beschneidung [[(am Fleische)]] ein Gesetzesübertreter bist [[(den Messias Jesus als Gottes Prophet ablehnend)]]. 28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht [[(die Beschneidungsverordnung, die Jesus im Fall der Taufe des Kornelius als für Menschen der Nationen unwirksam erklärte)]]. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

 

Mit der Taufe bestätigen wir die „Beschneidung des Herzens“, dass wir das „GESETZ  des Christus“ uns auf „Tafeln des Fleisches“ eingebrannt haben.

 

Namenchristen wie beschnittene Juden haben die einschneidenden Worte Mose vergessen, die er vor dem Eintritt in das Gelobte Land in der Tiefebene jenseits des Jordan vor Jericho als Teil des „Bundes von Moab“ äusserte:

 

Die mystische Kabbala(5. Mose 18:14-19)  Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen [[(genauso Juden und Namenchristen heute!)]]; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören [[(sondern nur jene des göttlichen Mittlers oder Wortführers Jehovas)]], und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir [[(den Messias)]] werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Nicht ein Mundbekenntnis zu Jesus genügt, sondern nur das wirkliche Hören auf dessen Worte und entsprechendes Handeln bringen Rettung am Gerichtstag Gottes der Endzeit! Jesus erklärte den Juden doch: „Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll.“ (Joh 12:48, 49)

 

Das grosse „Feuer des Zornes Jehovas“ wird all jene wegfegen, die sich weigerten zu hören, zu glauben und zu handeln! Jesus spricht und Paulus warnt von „falschen Propheten“, die wir in allen Religionen finden! Sie massen sich an im Namen Jehovas zu reden, obwohl er sich keinem von ihnen direkt offenbarte, ausser durch die Schriften!

 

Woran erkennt man wahre ProphetenVorab gilt ihnen Jehovas feuriger Zorn. „Der Prophet jedoch, der sich anmaßt, in meinem Namen ein Wort zu reden, das zu reden ich ihm nicht geboten habe, oder der im Namen anderer Götter redet, dieser Prophet soll sterben. Und falls du in deinem Herzen sagen solltest: ‚Wie werden wir das Wort erkennen, das Jehova nicht geredet hat?‘ — wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort trifft nicht ein oder bewahrheitet sich nicht, so ist dieses das Wort, das Jehova nicht geredet hat. Mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet. Du sollst vor ihm nicht erschrecken.‘ “ (5.Mo 18:20-22)

 

Der Holocaust von Hitlers „Drittem Reich“ und die beständigen Kriege und Anfeindungen seit 1948 gegenüber der Nation Israel zeigen, dass Theodor Herzl, mit seinem Zionismus der mit seinem Manifest „DER JUDENSTAAT“ als Vision eines eigenen, unabhängigen Staatswesens 1894 sine Bewegung begann, dieser bestimmt nicht Jehovas Anerkennung fand, da Herzl den Aussagen der wahren Propheten Gottes widerspricht: Nicht Menschen werden Gottes Königreich errichten, um dessen Kommen Christen doch beten, sondern der Christus selbst muss dieses auf der Erde „inmitten der Feinde“ unbemerkt aufrichten“.

 

Der Löwe ist erwacht und jetzt brüllt er(Micha 5:7-9)  Und die Übriggebliebenen Jakobs [[(die am Gerichtstag der Endzeit definierten „Schafe“ der „grossen Volksmenge“)]] sollen inmitten vieler Völker wie Tau von Jehova werden, wie ausgiebige Regenschauer auf Pflanzenwuchs, der nicht auf den Menschen hofft noch auf die Söhne des Erdenmenschen wartet. 8 Und die Übriggebliebenen Jakobs sollen unter den Nationen, inmitten vieler Völker, wie ein Löwe unter den Tieren eines Waldes werden, wie ein mähniger junger Löwe unter Schafherden [[(innerhalb der „Hürden“ der Religionen)]], der, wenn er tatsächlich hindurchgeht, gewiß sowohl niedertritt als auch zerreißt; und da ist kein Befreier. 9 Deine [[(des Messias)]] Hand wird hoch über deinen Widersachern sein, und alle deine Feinde werden [[(am Tag Harmagedons)]] weggetilgt werden.“

 

Wer Jesus, den „Löwen von Juda“ ablehnt, der wird das kommende erdenweite Königreich nicht sehen“

 

Laut den Prophezeiungen Jesajas steht die letzte verheerende Schlacht erst noch bevor und Johannes beschreibt es als den Tag von Harmagedon. Hoseas Worte müssen verstanden werden, an wen sie gerichtet sind!

 

(Hosea 1:6)  Und sie [[(die hurerische Musterfrau Hoseas, „Gomer“ (der priesterliche Stamm Levi als die Erstlinge Israels))]] wurde dann abermals schwanger [[(von fremden Göttern, nicht durch Jehovas Handeln)]] und gebar eine Tochter. Und ER [[(Jehova)]] sprach weiter zu ihm [[(Hosea)]]: „Nenne ihren Namen Lo-Ruhạma, denn ich werde dem Hause Israel nicht wieder Barmherzigkeit erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde.

 

Kein „weltlicher Erlöser“, kein von Menschen herbeigeredeter „Messias“ kann den Frieden herbeiführen, den Feinden Einhalt gebieten, dies ist dem Christus Gottes vorbehalten, dem wahren Erben als „Same Abrahams“. Dies wird durch ein himmlisches Heer von Engeln, „Ausserirdischer“ in wundersamer Weise Wirklichkeit werden, wenn an einem einzigen vierundzwanzigstunden Tag alle Feinde Jehovas in Israel, auf dem Schlachtfeld von Megiddo und selbst im letzten Winkel der Erde durch Seinen Messias Jesus und dessen Engelstreitkräfte ihr Ende finden werden.

 

Weltlicher Erlöser: Gedenken an Herzls Tod   [1] Donnerstag, 5. Juli 2018 |  Tsvi Sadan

 

Weltlicher Erlöser: Gedanken an Herzls Tod   Theodor Herzl, der die zionistische Vision in die Realität umsetzte, starb vor 114 Jahren, am 3. Juli 1904. Er war erst 44 Jahre alt und sein früher Tod einen tiefen Schmerz in der gesamten jüdischen Welt aus. Nachrufe sprachen von ihm als "Messias", und Juden aller Schattierungen bedauerten seinen plötzlichen Tod.

 

   Das bedeutet natürlich nicht, dass er frei von Kritik war, aber da kein menschliches Wesen fehlerfrei ist, bleibt einem nur die Entscheidung , ob man sich auf das Schlechte oder das Wesentliche konzentrieren soll. Wenn man etwas aus dem Schlechten wählen sollte, dann ist es das, was Herzls Ruf am meisten geschadet hatte, seine jugendlichen Gedanken, das jüdische Volk zum Christentum zu bekehren, um der harten Realität der Juden zu entfliehen. 1892 schrieb Herzl an Moritz Benedict, den Herausgeber der einflussreichen Neuen Freien Presse, dass nach dem Ende der Judenfeindlichkeit "die Juden als Ganzes zum Christentum übertreten" sollten.

 

Das wird wohl so ungefähr das Letzte sein, was Juden tun werden, die doch Christus Jesus als ihren Messias mit aller Kraft ablehnen und voller Illusion ihren eigenen Erretter-Messias erwarten!

 

Nicht die Fehlerfreiheit eines Menschen steht hier zur Diskussion, sondern ob sein Planen und seine Vorgaben im Einklang mit Jehovas Vorsatz sei! Das ist mit Herzl und dem Judenstaat nicht der Fall, was ihn zum „falschen Propheten“ werden lässt, obwohl das Staatswesen, so wie er es proklamierte 1948 aufgerichtet wurde: Dies aber ohne den wahren Messias, Jesus, somit reines Menschwerk ist! Dies ist „das Schlechte oder das Wesentliche (auf das wir Christen uns) konzentrieren“ müssen!

 

Auch der nachfolgende Artikel der Gespräche Netanyahus mit Präsident Putin muss uns interessieren. Was kann Israel am „König des Nordens“ interessieren, um mit jenem gar Bündnisse zu schliessen, während sich dessen Kampfjets zusammen mit den Truppen Assads bereits auf 12 Kilometer an die von Israel besetzten Golanhöhen herangenähert haben?

 

ANALYSE: Russische Offensive nimmt Israel die Fähigkeit, iranische Ziele anzugreifen  [2] Sonntag, 1. Juli 2018 |  Yochanan Visser

 

Netanyahu mit Präsident Putin, dem "Nordkönig"   Eine russisch-syrische Offensive im Südwesten Syriens erschwert die operativen Fähigkeiten Israels gegen die wachsende iranische Bedrohung.

 

   Die Offensive der Pro-Assad-Koalition begann Anfang letzter Woche und hat zum Ziel, die verschiedenen Rebellengruppen entlang der jordanischen und israelischen Grenze aus der Region zu vertreiben.

 

   Um die Sache für Israel noch komplizierter zu machen, schloss sich die russische Luftwaffe der Offensive an, die das Ende des sogenannten „Deeskalationszonen-Abkommens“ zwischen den USA, Russland und Jordanien ab Juli 2017 bedeutete.

 

   Russische und syrische Flugzeuge bombardieren Rebellenposten in der Daraa-Provinz, die an die Quneitra-Provinz angrenzt, nahe der israelischen Grenze.

 

   Die Offensive hat bereits 45.000 bis 120.000 Zivilisten obdachlos gemacht, berichteten die Vereinten Nationen und Emad Batin, der Vizepräsident des dortigen Provinzrats der Opposition, am Donnerstag.

 

   Die vertriebenen Syrer versuchten zunächst, in Richtung jordanischer Grenze zu fliehen, doch nachdem das Haschemitische Königreich, in dem bereits mehr als 1,3 Millionen syrische Flüchtlinge leben, seine Grenzen schloss, wurde die Region entlang der israelischen Grenze zum letzten Ausweg für die Bewohner von Daraa.

 

   Die Flüchtinge scheinen zu hoffen, dass Israel seine Grenze zu Syrien öffnet oder dass die syrische Armee es nicht wagen wird, Angriffe in der Nähe der israelischen Grenze auszuführen.

 

   Eine israelische Intervention, die iranisch-russische Pro-Assad-Koalition daran zu hindern, die Grenzregion auf den Golanhöhen zu übernehmen, wird zunehmend unwahrscheinlicher, seit die russische Luftwaffe der Offensive beigetreten ist.

 

Provinz Daraa im Süden Syriens mittels Assads Truppen und russischer Kampfflugzeuge eingenommen   Russische und syrische Kampfflugzeuge führten allein am Donnerstagmorgen mehr als 84 Luftangriffe in Daraa aus, während die islamistischen Rebellen im Yarmuk-Becken Selbstmordanschläge verübten, um die Offensive zu stoppen.

 

   Schwere Kämpfe wurden auch in der östlichen Umgebung von Daraa gemeldet, während das Long War Journal (LWJ) enthüllte, dass mindestens eine von Iran unterstützte schiitische Miliz aus dem Irak die Armee Assads bekämpfe. Laut LWJ habe die irakische Schiiten-Miliz „Liwa Zulfikar“ ihre Präsenz in der Offensive mithilfe von auf ihrer Facebookseite geposteten Videos und Fotos bekanntgegeben. Liwa Zulfiqar nahm an der Schlacht um Busra al Harir teil, einer strategisch wichtigen Stadt im östlichen Daraa und behauptete, Rebellen hätten versucht, ihren Kommandeur zu ermorden.

 

   Während der Offensive in Daraa wurden mindestens drei Krankenhäuser bombardiert, die die Bewohner der Provinz, in der 2011 der Aufstand gegen Assad begann, ohne medizinische Versorgung gelassen habe, wie lokale Medien berichteten.

 

   Die Pro-Assad-Koalition nähert sich jetzt der israelischen Grenze und bombardiert die Freie Syrische Armee in der Stadt Nawa, die weniger als zwölf Kilometer von den Golanhöhen entfernt liegt.

 

   Die Angriffe Russische und syrische Kampfflugzeuge richten sich gegen die Schwestersorganisation des Islamischen Staates [[der IS oder ISIS]], Jaish Khalid bin al-Walid, die den größten Teil des Yarmouk-Beckens kontrolliert.

 

   Die USA haben unterdessen deutlich gemacht, dass sie den Rebellen im Südosten Syriens nicht helfen wollen, während die Regierung Trumps [[(der „Südkönig“)]] ein Treffen organisiert hat, um mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin [[dem „Nordkönig“]] die über die iranische Präsenz in Syrien zu diskutieren.

 

   Putin und Trump werden voraussichtlich in Europa nach einer NATO-Konferenz in Helsinki, Finnland, die in zwei Wochen stattfinden wird, zusammentreffen.

 

   Israel setzt mittlerweile seine Angriffe auf iranische Waffentransporte nach Syrien fort, scheint aber wegen der Russen seine militärischen Optionen verloren zu haben, die von Iran dominierte Pro-Assad-Koalition davon abzuhalten, die an die israelisch-syrische Grenze angrenzende Region auf den Golanhöhen zu übernehmen.

 

Russische Kampfflugzeuge   Die Anwesenheit russischer Flugzeuge im syrischen Luftraum über den Provinzen Quneitra und Daraa scheint die Hände der israelischen Luftwaffe zu binden, sobald die Offensive die Golanhöhen erreichen wird.

 

   Die Pro-Assad-Koalition ist andererseits sehr vorsichtig mit ihren Bemühungen, die Golanhöhen zu übernehmen. Die meisten Kämpfe seit Beginn der Offensive fanden in Daraa statt, nicht in Kuneitra.

 

   Während arabische Medien behaupteten, dass eine syrische Offensive auf den Golanhöhen zu israelischen Luftangriffen oder sogar zu einer israelischen Bodenoperation in Syrien führen würde, ist der wahrscheinlichste Weg, den die Pro-Assad-Koalition verfolgen wird, ein "Versöhnungs" -Abkommen mit den islamistischen Rebellen auf den Golanhöhen.

 

   Solche Abmachungen beendeten andere Auseinandersetzungen mit islamistischen Rebellengruppen in anderen Teilen Syriens und könnten den erzwungenen Transfer der islamistischen Rebellen entlang der israelischen und jordanischen Grenze in sunnitisch dominierte Gebiete in Nord- und Ostsyrien beinhalten.

 

Das Präsidententreffen Trump und Putin hat inzwischen hinter verschlossenen Türen in Helsinki stattgefunden. Da wird zwischen den Führern, dem „König des Südens“ und dem „König des Nordens“ über die Aufteilung der künftigen globalisierten Welt geredet und Abkommen getroffen, wobei das Territorium der Nation Israel und die Stadt Jerusalem auf beiden Seiten besonderes Interesse hervorruft.

 

Gipfeltreffen Trump und Putin in HelsinkiGipfeltreffen in Helsinki Putin und Trump geben sich zuversichtlich   [3] 16. Juli 2018, 16:11 Uhr

 

Putin bei Treffen mit Trump: "Es ist Zeit über schwierige multinationale Themen zu sprechen"

 

·                Die Präsidenten Russlands und der USA, Wladimir Putin und Donald Trump, sind am Montag in Helsinki zu ihren Gipfelberatungen zusammengekommen.

·                "Die Welt möchte, dass wir miteinander auskommen", sagte Trump zu Beginn des Treffens. Putin sprach von "neuralgischen Punkten".

·                Kurz zuvor hatte der US-Präsident erklärt, das Verhältnis zu Russland sei so schlecht wie nie zuvor.

·                Nach ihrem Vieraugengespräch sagte der US-Präsident, es sei "ein sehr guter Anfang" gewesen.

 

Daniels Vorhersagen für die EndzeitDabei kommen uns die Worte des Propheten Daniel in den Sinn, wo ihm der Engel betreffend der Endzeit und der zwei Weltbeherrscher erklärt: „Und was diese beiden Könige betrifft, ihr Herz wird geneigt sein, Schlechtes zu tun, und Lüge werden sie an einem Tisch ständig reden. Aber nichts [[(der gegenseitigen Friedenszusagen)]] wird gelingen, denn [das] Ende ist noch für die bestimmte Zeit.“ (Da 11:27)

 

Russische Militärflugzeuge operieren nun direkt vor der Haustüre Israels, wo doch der letzte Angriff des „Königs des Nordens“ durch dessen „Streitarme“ erfolgen wird. Diese Kämpfer rekrutieren sich aufgrund der Scharia, dem Gesetz Mohammeds, als zu jeder Form der Gewalt bereite Muslimgemeinschaft, wie es im Fall der ISIS und anderer Dschihadisten offensichtlich wurde. In Verbindung mit „Assyrien“ der Bibel, dem heutigen Syrien im Zentrum, dessen frühere Hauptstadt Ninive war, ist jene Stadt in der Bibel vielfach erwähnt, auch im Zusammenhang mit dem Geschehen der Endzeit.

 

Zu jener Stadt war der Prophet Jona gesandt. Diese aber hörte damals und begann den Gott des Himmels zu lobpreisen, damit dessen Strafgericht sie nicht treffen werde. Jesus benutzt jenes Vorbild, um die Tage der Zeit des Endes und seine Wiederkehr zu beschreiben innerhalb „einer bösen und ehebrecherische Generation“.

 

(Jona 1:1, 2)  Und das Wort Jehovas begann an Jona, den Sohn Amịttais, zu ergehen und lautete: 2 „Mach dich auf, geh nach Nịnive, der großen Stadt, und ruf gegen sie aus, daß ihre Schlechtigkeit vor mich heraufgekommen ist.“

 

Israel dagegen, zu dem Volk, zu dem Jesu gesandt war, dieses weigerte sich zu hören, was bei Christi Wiederkommen immer noch dasselbe sein wird, wenn er zu Beginn des „Tages des Herrn“ in Jerusalem für „drei Tage und drei Nächte“ sein wird!

 

Jesus nimmt das Thema gegenüber seinen Feinden die „Zeichen“ sehen wollen auf und erklärt über sich und sein erstes Erscheinen, dass er eben „drei Tage und drei Nächte“ „im Herzen der Erde“, was Jerusalem bedeutet, sein würde, die als „Sodom und Ägypten“ in der Offenbarung genannt wird:

 

Jesus redete vom Zeichen Jona: Was, wann, wo?(Matthäus 12:38-42)  Da antworteten ihm einige von den Schriftgelehrten und Pharisäern und sagten: „Lehrer, wir möchten ein Zeichen von dir sehen. 39 Er erwiderte ihnen und sprach: „Eine böse und ehebrecherische Generation [[(die damalige wie die heutige)]] sucht fortwährend nach einem Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas, des Propheten. 40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des riesigen Fisches war [[(für kein menschliches Auge sichtbar, durch Gottes Schutz, um die Aufgabe der Warnung durchzuführen)]], so wird [[(damals noch in weiter Zukunft!)]] der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein [[(Jesus war aber nur zwei Nächte und Teile von drei Tagen im Grab, was diese Form der Interpretation als falsch zeigt)]]. 41 Männer von Nịnive werden im [[(tausendjährigen)]] Gericht mit dieser Generation [[(der Juden z.Z. Jesu)]] aufstehen und werden sie [[(die juden)]] verurteilen; denn sie bereuten auf das hin, was Jona predigte, doch siehe, hier [[(inmitten der Juden)]] ist mehr als Jona. 42 Die Königin des Südens wird im Gericht mit dieser Generation [[(durch Jesus, während des Millenniums)]] zum Aufstehen veranlaßt werden und wird sie verurteilen; denn sie kam von den Enden der Erde, um die Weisheit Sạlomos zu hören, doch siehe, mehr als Sạlomo ist hier.

 

Kurz zuvor hatte Jesus aus Jesaja zitiert und seine Aufgabe dadurch beschrieben: „Siehe! Mein Knecht [[(Michael, als Fleisch gewordener Jesus)]], den ich erwählt habe, mein Geliebter, an dem meine Seele Wohlgefallen gefunden hat! Ich will meinen Geist auf ihn legen, und er wird den Nationen das Recht [[(Jehovas GESETZ)]] erklären. Er wird weder zanken noch schreien, noch wird jemand seine Stimme auf den breiten Straßen hören. Ein zerstoßenes Rohr wird er nicht zerbrechen, und einen glimmenden Flachsdocht wird er nicht auslöschen, bis er das Recht erfolgreich aussendet. In der Tat, auf seinen Namen werden [die] Nationen hoffen.“ (Mat 12:18-21)

 

Zwei Allierte: Syriens Präsident Assad und Vladimit Putin, der "König des Nordens"Heute ist es nicht mehr Ninive, das Jona damals besuchte und bereute, sondern Damaskus ist Syriens Hauptstadt. Präsident Assad ist fest mit Iran verbunden und damit unter dem massgebenden Einfluss des „Königs des Nordens“. Eine Abkehr von ihren Plänen Jerusalem zu erobern ist auszuschliessen!

 

Hier, in Jesu Aussage ist die Rede vom Gerichtstag, von Jesu Wiederkehr als „Menschensohn“, „im Fleische“, die zu Beginn, ebenso wie die drei Tage und Nächte Jonas ohne jedes Zeichen nach aussen im Verborgenen des „Bauches des grossen Fisches“ war. Zu Beginn der Endzeit [B1] würde er „im Herzen der Erde“ sein, was aus Gottes Sicht nur auf die Stadt Jerusalem zutrifft. Niemand nimmt davon Kenntnis, ausser durch seine Auferweckung der „zwei Zeugen“ einige Wenige. Diese zwei waren doch kurz zuvor getötet und die ebenso drei Tage „… auf der breiten Straße der großen Stadt liegen, die in geistigem Sinne Sodom und Ägypten genannt wird“. Nun werden diese zwei Propheten zum Schrecken ihrer Mörder als erneut lebendig gesehen.

 

Der Nahe Osten in der Prophezeiung(Offenbarung 11:7-14)  Und wenn sie ihr Zeugnisgeben [[(am Ende der 1260 Tage oder 42 Monate [A])]] beendet haben, wird das [[(zweihörnige)]] wilde Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt [[(Anglo-Amerika, dessen alliierter Israel)]], Krieg mit ihnen führen und sie besiegen und sie töten. 8 Und ihre Leichname werden auf der breiten Straße der großen Stadt liegen, die in geistigem Sinne Sọdom und Ägypten genannt wird [[(Jerusalem mit seiner Gay-Parade und Tendenz zur Versklavung des Volkes hin zum Zionismus)]], wo auch ihr Herr [[(Jesus)]] an den Pfahl gebracht wurde. 9 Und [Leute] von den Völkern und Stämmen und Zungen und Nationen werden ihre Leichname dreieinhalb Tage lang anschauen, und sie lassen nicht zu, daß ihre Leichname in eine Gruft gelegt werden. 10 Und die, die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und sind froh, und sie werden einander Gaben senden, weil diese zwei Propheten die, die auf der Erde wohnen, quälten.

 

11 Und nach den dreieinhalb Tagen kam von Gott her [[(durch Jesus, Gottes handelnder „Arm“)]] Geist des Lebens in sie, und sie stellten sich auf ihre Füße, und große Furcht befiel die, die sie sahen. 12 Und sie hörten eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: „Kommt hierherauf.“ [[(Habt Anteil am neuen 1. „neuen Himmel, der doch mit der Frühauferweckung der Apostel ihren Beginn hat)]] Und sie gingen in der Wolke in den Himmel hinauf, und ihre Feinde sahen sie. 13 Und in jener Stunde ereignete sich ein großes Erdbeben, und ein Zehntel der Stadt fiel [[(laut Mose ist jeder zehnte Mann Vorsteher, als Richter einer Versammlung: „Oberste über Zehnerschaften“ (2.Mo 18:13-23))]]; und siebentausend Personen wurden durch das Erdbeben getötet [[(Gottes Gericht beginnt im innern des Tempels, den Versammlungen an deren Vorstehern (1.Pe 4:17))]], bei der christlichen Priesteraft. Die Zahl 7000 bedeutet Vollständigkeit (vergl. 1.Kö 19:18))]], und die übrigen gerieten in Furcht und verherrlichten den Gott des Himmels.

 

14 Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.

 

Petrus bestätigt diesen Umstand des Beginns des Gerichts, bei Jesu erster Wiederkehr [B1] in seinem 1.Brief: „Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes [[(beim geistigen Tempel, deren Vorstehern)]] anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen?“ (1.Pe 4:17)

 

Zum Gerichtsakt Jesu gehört die Verurteilung der gegnerisch handelnden religiösen Führer, der „ungetreuen Sklaven“ (Mat 24:48-51), die in geistigem Sinne nun „Tote“ sind. Gleichzeitig erfolgt die Erhöhung der Getreuen, hier vorab der „Braut“, der Apostel mittels Auferweckung und zudem der Zuteilung der „zwei Zeugen“ zu den „neuen (ersten“ Himmeln“, der künftigen erdenweiten Verwaltung.

 

Die "zwei Zeugen" Jene „zwei Zeugen“ waren doch bis zu ihrer Ermordung durch die religiösen Führer dem „Herrn der ganzen Erde“ treu und verkündeten ebenso wie Elia die Gerichtsbotschaft gegen die endzeitlichen Baalsanbeter! Jehova antwortete Elia, der scheinbar allein unter all den durch König Ahab und dessen Frau Isebell ermordeten Propheten im Zehnstämmereich Samaria übrig blieb:

 

(1. Könige 19:18)  Und ich habe siebentausend in Israel übrigbleiben lassen, alle Knie, die sich nicht vor Baal gebeugt haben, und jeden Mund, der ihn nicht geküßt hat.“

 

Diese „siebentausend“ bedeuteten jeden Gott getreuen Anbeter, die mit ihrem Mund Zeugnis gegen Ahab und Isabell ablegten, Gottes GESETZ aber weiterhin verkündeten!

 

Dass Israel nun vom Norden, den Golanhöhen her unter Druck steht entschärft auch nicht den Krieg in Gasa, im Gegenteil beflügelt jene, die ihren eigenen Weg der Verbreitung von Terror gehen:

 

Feuerdrohnen statt Feuerdrachen  [4] Freitag, 13. Juli 2018 |  NAI Redaktion

 

Feuerdrohnen statt Feuerdrachen?   In den vergangenen Wochen haben Terroristen aus dem Gazastreifen tausende von Drachen und Ballons mit brennbaren Materialien und Sprengstoffen in israelisches Gebiet fliegen lassen und dadurch mehr als 700 Brände auf israelischer Seite ausgelöst.

 

(Illustration: Drohne. Werden bald Drohnen aus dem Gazastreifen weiter in israelisches Gebiet eindringen?)

 

   Die Zeitung Israel Hayom berichtet heute von Plänen der aus dem Gazastreifen heraus operierenden Terroristen, eine neue Welle von Brandanschlägen zu planen. Dafür sollen moderne High Tech Drohnen die bisherigen Drachen und Ballons ablösen und das Feuer noch viel tiefer innerhalb des israelischen Staatsgebietes tragen.

 

   Mit den ferngesteuerten „Feuerdrohnen“ könnten theoretisch dann auch israelische Orte innerhalb von Judäa und Samaria erreicht werden. In der vergangenen Woche landete ein Terrordrachen in der Nähe der Stadt Lachisch südlich von Kiriat Gat, weit entfernt von der Grenze zum Gazastreifen. Sicherheitsexperten sagten einem Bericht von Israel Hayom zufolge, dass der Drachen mit einem fortgeschrittenen elektronischen Gerät verbunden war. Dabei könnte es sich um einen Test der Hamas für zukünftige Drohnenattacken gehandelt haben.

 

Der Staat Israel kommt nicht zur Ruhe. Die Vorhersagen der Propheten über die „Assyrer“, jene heutigen Muslimstaaten, welche auf dem früheren Staatsgebiet jener kriegerischen und Blut vergiessenden Nation sind, erfüllen sich als sichere „Zeichen“ vor unseren Augen! Alle aber stammen von Satans System und nicht von Seiten Jesu, das „Zeichen Jona“ ausgenommen!

 

Reichweite für Irans Raketen: Ohne Nuklearsprengköpfe???Nach wie vor steht in der Angst der gesamten Menschheit „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ im Zentrum der Aufmerksamkeit: Die Gefahren eines unkontrolliert ausbrechenden nuklearen Krieges haben sich seit einigen Jahren seit dem „Kalten Krieg“ erneut aufgehäuft. Allen voran steht die Gefahr, die vom „König des Nordens“ und seinen Alliierten wie Nordkorea, Iran aber auch Pakistan ausgehen!

 

 Dabei steht auch Israel im Zentrum der Aufmerksamkeit, dessen atomare Abschreckung jedoch von Diktatoren wie jenen des Iran nicht allzu ernst genommen werden: Was bedeutet schon der Verlust einiger Städte und Hundertaussender von Menschen auf dem kontinuierlich eingeschlagenen Weg der Weltbeherrschung durch Muslime? Die kürzliche Drohung aus Teheran die Stadt Tel-Aviv auszulöschen ist bestimmt kein leeres Gerede: Iran ist längst im Besitz von nuklearen Sprengköpfen und Raketensystemen, um jene dahin zu tragen, wo immer sie es wollen! Feuerdrachen sind dagegen lästige Kinderspiele!

 

ANALYSE: Wie Israel und andere das iranische Atomwaffenprogramm entlarvten  [5] Freitag, 20. Juli 2018 |  Yochanan Visser

 

Netanya erklärt, den Raub der Mossad iranischer Geheimdokumente zum Bau von nuklearen Sprengköpfen   Diese Woche veröffentlichten zwei führende amerikanische Zeitungen Artikel darüber, wie der Mossad, Israels externer Geheimdienst, in ein Lagerhaus in Teheran im Iran eingebrochen war, um eine riesengroße Sammlung an Dokumenten über das geheime Atomwaffenprogramm des Iran zu stehlen.

 

   Am 31. Januar 2018 brach das 100 Mann starke Mossad-Team während einer dramatischen sechseinhalb Stunden langen nächtlichen Operation über zwei Türen in das Lagerhaus ein, nachdem es die Alarmanlage des Gebäudes in einem Geschäftsviertel in Teheran deaktiviert hatte.

 

   Dann durchschnitten sie mehrere große Tresore mit 3600 Grad heissen Brennschneidern und verließen die Hauptstadt des Iran um fünf Uhr morgens, zwei Stunden bevor iranische Sicherheitsbeamte zur Frühschicht kamen, so der Bericht der New York Times.

 

   Das israelische Team wusste nach einer einjährigen Überwachung des Lagers, das von den Iranern während der Nacht nicht bewacht wurde, genau, welche Tresore die kritischsten Konstruktionen für die Herstellung von Atomwaffen enthielten und wie viel Zeit sie für die Operation hatten, um zu vermeiden, in der geheimen Einrichtung Aufmerksamkeit zu erregen.

 

   Letzte Woche enthüllten israelische Geheimdienstbeamte, dass die Planung der Operation im Jahr 2016 begann, nachdem dem Mossad bekannt wurde, dass der Iran hatte beschlossen hatte, eine große Anzahl von Dokumenten und Disketten zu konsolidieren und seine früheren illegalen nuklearen Aktivitäten zu verbergen.

 

   Dies geschah, nachdem der Iran und sechs Weltmächte im Sommer 2015 eine Vereinbarung mit dem Namen JMPOA (Joint Comprehensive Plan of Action) über seine Nuklearaktivitäten erzielt hatten, das sogenannte Atom-Abkommen, mit dem Ziel, die Fähigkeit des Iran, zu einer Atombombe auszubrechen, zu verzögern.

 

   Das umstrittene Abkommen wurde Anfang 2016 umgesetzt, nachdem die Obama-Regierung und andere Regierungen scharfe Sanktionen eingestellt und eingefrorene iranische Vermögenswerte freigegeben hatten.

 

Der Mossad wusste in welchen Tresoren welches Material zum Bau von Atomwaffen IraNSverwahrt wurden   Während der Enthüllung verglich eine der israelischen Geheimdienstbeamten die Mossad-Operation mit dem Kasinoraub im Film "Ocean's Eleven" und sagte, Israel hätte spezifische Informationen gehabt, wie durch das Team in der Lage war, sich auf spezielle Safes zu konzentrieren, so das Wall Street Journal ( WSJ).

 

   Als die Operation im Lager zwei Stunden vor dem Eintreffen der iranischen Sicherheitsagenten abgeschlossen war, verließ das Mossad-Team Teheran mit rund 50.000 Seiten und 163 CDs mit Videos, Entwürfen und Memos über das geheime Atomwaffenprogramm des Iran.

 

   Die New York Times zeigte einen Teil des iranischen Archivs Robert Kelley, einem Atomingenieur und ehemaligen Inspektor der Internationalen Atomenergiebehörde, dem Wachhund der Vereinten Nationen.

 

   "Es ist ziemlich gut", sagte Kelley dem Times-Reporter David E. Sanger und dem israelischen Enthüllungsjournalisten Ronen Bergman, dem Autor des 2008 erschienen Buches "The Secret War With Iran".

 

   "Die Zeitungen zeigen, dass diese Jungs an Atombomben arbeiten", schloss Kelley, nachdem er die Dokumente über das geheime Amad-Projekt im Iran gelesen hatte, das 2003 offiziell gestoppt wurde, als die Vereinigten Staaten in den Irak eindrangen.

 

   "Das iranische Programm zum Bau einer Atomwaffe war mit ziemlicher Sicherheit größer, ausgeklügelter und besser organisiert als die meisten, die man 2003 vermutet hatte", sagten andere Nuklearexperten der New York Times.

 

   Die Dokumente, die den amerikanischen Zeitungen gezeigt wurden, befassten sich mit einem nuklearen Gefechtskopf für die iranische Langstreckenrakete Shihab-3 und beschrieben Pläne, in den Anfangsphasen des Amad-Projekts fünf Atombomben zu bauen.

 

   Nach dem Stopp des Amad-Projekts verlagerte der Iran "viele seiner Aktivitäten in die neu gegründete Organisation für defensive Innovation und Forschung", so WSJ.

 

   Die neuen Details zum verdeckten Kernwaffenprogramm des Iran fielen mit der Veröffentlichung eines neuen deutschen Geheimdienstberichts durch das Land Hessen zusammen, in dem es heißt, die Islamische Republik suche immer noch Massenvernichtungswaffen.

 

   In dem deutschen Bericht heißt es, der Iran und Nordkorea versuche, "Kontrollmechanismen in Ländern zu umgehen, die keinen besonderen Embargobeschränkungen unterliegen".

 

   Eines dieser Länder ist Syrien, das der Iran derzeit in einen weiteren Kundenstaat verwandelt.

 

Qusayr in den Qalamoun-Bergen. nEUER oRT ZUM bAU VON NUKLEAREN sPRENGKÖPFENß   Am 11. Juli sagte Yossi Kupperwasser, ein früherer militärischer Geheimdienstchef der IDF, den Teilnehmern einer vom Jerusalemer Zentrum für öffentliche Angelegenheiten organisierten Konferenz, dass ein Hauptzweck des Irans, seine Präsenz in Syrien auszuweiten, darin bestehen könnte, Aspekte seines Atomprogramms vor der Internationalen Atomenergiebehörde zu verbergen ."

 

   Die deutsche Zeitschrift Der Spiegel und das Washingtoner Institut für Wissenschaft und internationale Sicherheit ( engl. Institute for Science and International Security, die gute ISIS) haben auf der Grundlage umfangreicher Forschungsergebnisse berichtet, dass der Iran wahrscheinlich eine unterirdische Atomanlage in Qusayr in den Qalamoun-Bergen nahe der libanesischen Grenze betreibe.

 

   Die Qusayr-Stätte wird von der Quds-Truppe des iranischen Revolutionsgarde-Korps bewacht und von einem hochrangigen Hisbollah-Funktionär als "Atomfabrik" bezeichnet.

 

   Der Spiegel berichtete bereits im Jahr 2015, dass 8.000 Brennstäbe in der Qusayr-Anlage gelagert wurden, wo drei Gebäude Eingänge zu Tunneln verdecken.

 

   Im März dieses Jahres kam ein ISIS-Team (dem Washingtoner Institut für Wissenschaft und internationale Sicherheit) unter Führung des ehemaligen IAEO-Inspektors David Albright zu dem Schluss, dass die "Beweise keine klare Antwort dafür geben würden, dass Syrien anscheinend mit Hilfe Nordkoreas und des Iran eine neue unterirdische Nuklearanlage in Qusayr gebaut hat."

 

Iiirans Präsident Rohani und Nordkoreas  Kim-Jong-UnDass der Iran in verdeckter Form mit Nordkorea zusammenarbeitet und jenes Atombomben-Programm von Kim-Jong-Un unterstützt, auch finanziell, scheint ein offenes Geheimnis zu sein!

 

Auf dem Waffen-Schwarzmarkt wurden ab dem Ende der Sowjetunion rund 2000 nuklearen Gefechtsköpfe zum Verkauf angeboten, die aus dem russischen Arsenal stammten, die damals beim Zerfall der Sowjetunion unter Präsident Gorbatschows Glasnost und Perestroika frei gewordenen Ukraine nicht zurückgab. Diese tickende Zeitbombe konnte nie entschärft werden!

 

Neue Marschflugkörper aus Irans ProduktionDie Enthüllungen des Mossad waren natürlich für die Unterzeichner des Atom-Deals mit Iran äusserst  peinlich und wurden daher unter den Teppich gekehrt. Inzwischen hat der Iran auch Cruise-Missiles entwickelt, wohl keine Frage mit wessen Hilfe!

 

Der Weg durch Syrien in die Nähe Israels und hin zu den Golanhöhen schreitet Tag für Tag voran. Der Tag X, wo der verdeckte Krieg zum offenen Feueraustausch expandiert ist absehbar! Umso mehr gilt es den Prophezeiungen der Bibel zum Geschehen in der „Zeit des Endes“ unsere Aufmerksamkeit zu schenken!

 

Die „gute Botschaft“ die uns, den Glaubenden durch die unverfälschte Wahrheit vermittelt wird ist, dass Jehova durch Jesu Streitheere jeden Widerstand gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich und dessen Verwaltung in der von Jehova erwählten Stadt Jerusalem brechen wird. Jeder Gegner steht unter Androhung der Todesstrafe, einem Wort, das westliche, sogenannt christliche Nationen aus ihrem Wörterschatz verbannt haben. Wie aber sonst könnte Jehova rechtfertigen in die Schlacht von Harmagedon durch Jesu erdenweit einzugreifen und der Urteilsvollstreckung auszuführen, wenn nicht mittels Seines GESETZES? „Denn wie Feuer wird Jehova selbst den Rechtsstreit tatsächlich aufnehmen, ja mit seinem Schwert gegen alles Fleisch; und die Erschlagenen Jehovas werden gewiß viele werden.“ (Jes 66:16) Denken wir an die weiteren warnenden Worte Jesajas an Getreue der Endzeit, das der Wortführer Gottes uns durch Seine Propheten übermittelte:

 

 (Jesaja 26:20, 21)  „Geh, mein [[(Michaels (Jesu))]] Volk [[(die „Schafe“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]], tritt ein in deine inneren Gemächer, und schließ deine Türen hinter dir zu. Verbirg dich für nur einen Augenblick, bis die Strafankündigung [[(Urteilsvollstreckung am Tag Harmagedons)]] vorübergeht. 21 Denn siehe, Jehova kommt hervor aus seiner Stätte, um das Vergehen des Bewohners der Erde gegen ihn zur Rechenschaft zu ziehen, und die Erde wird gewiß ihr Blutvergießen enthüllen und wird nicht mehr ihre Getöteten zudecken.“

 

Wie sollen wir wissen, wann wir uns in die „inneren Gemächer“ zurückziehen sollen, ohne den Tag auf der Zeitachse fixieren zu können? Jesajas Prophezeiung ergäbe keinen Sinn!

 

Rapture oder "Eintritt in die inneren Gemächer"?Eine „Entrückung“ oder „Rapture“, wie dies amerikanische Evangelisten verkünden, solches ist gar vollkommener mystischer Unsinn! Daniel dagegen bestätigt: „Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.“ (Da 12:3)

 

Jesu Befehl an all jene, die dem „Herrn der ganzen Erde“ ebenso treu ergeben sind, wie jene „zwei Zeugen“ lautet doch aufmunternd:

 

(Lukas 21:25-28)  Auch wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen [[(den Mächtigen in Satans System)]] geben und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des [[(aufgewühlten Menschen-)]]Meeres und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, 26 während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. 27 Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. 28 Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

 

Diese Form der Aufmunterung aber auch des beständigen Beachtens der vorhergesagten „Zeichen“ die vom System her auf den herannahenden Tag hindeuten, diese möchten wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte ans Herz legen: Um selbst aktiv zu Gunsten des „Königreiches der (neuen) Himmel“ tätig zu bleiben! Wir erwarten doch eine weit grössere Befreiung, wie sie uns das Buch Exodus und das Herausführen Israels aus der Sklaverei Ägyptens beschreibt! Harmagedon wird daher für die Überlebenden der „grossen Volksmenge“ der glücklichste Tag werden, weil sie gehört und gehandelt haben!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

 

Benutze den nachstehenden Link zum neubearbeiteten NEWSLETTER 11.5.3, um Dich in die Tiefe mit den verknüpften Informationen der Schriften hin zu unseren Tagen vertraut zu machen.

 

Die vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis

 

2.Buch Mose; Exodus: Auszug aus Ägypten  bis zur Einweihung des Zeltes der Zusammenkunft im Sinai

 

Einen Grossteil der zunehmenden Schar von neuen Lesern unseres wöchentlichen E-Mails „Brief an Brüder“ verdanken wir der Meldung neuer Mailadressen von Verwandten, Bekannten und Freunden, was an dieser Stelle verdankt sei. Es sind ihrer inzwischen viele Tausende! Die durch Links offerierte Literatur ist vollkommen kostenlos. Wir fordern weder einen „Zehnten“ noch bitten wir um Spenden noch werden wir von dritter Seite her finanziert, weil wir dasselbe System der ersten Christen verwenden, das Jesus bereits den Aposteln empfahl: „Kostenfrei habt ihr erhalten, kostenfrei gebt!“ (Mat 10:8)

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33792/Default.aspx

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33766/Default.aspx

[3] https://www.sueddeutsche.de/politik/gipfeltreffen-in-helsinki-putin-und-trump-geben-sich-zuversichtlich-1.4056404

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33840/Default.aspx  

[5] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33876/Default.aspx