Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-18.12.07  2.Thessalonicher

 

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 2.Brief an die Thessalonicher (51 u.Z.)

 

Bariloche,  7. Dezember 2018

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Die Versammlung Thessalonich hatte gute Fortschritte gemacht, obwohl Paulus dort nur kurze Zeit verweilte. Offenbar lag sie in der Hand eines fähigen Vorstehers oder gar einer Gruppe Ältester die gut zusammenwirkten. Wenige Monate nach dem ersten Brief den er möglicherweise aus Athen oder bereits aus der Provinz Achaia, aus der Stadt Korinth schrieb stärkte er jene Brüder erneut unter den von Juden verursachten Problemen auszuharren.

 

Wir müssen stets bei der Betrachtung von aktuellen Ereignissen jener Tage in Betracht ziehen, dass es Jehova wohlgefällig ist die Naherwartung der Erfüllung der Prophezeiungen über Jesu Wiederkehr und die Aufrichtung von Gottes Königreich hier auf der Erde zu beleben.

 

Bildergebnis für Jesus steht vor der TürWir sollten doch eigentlich jederzeit bereit sein Jesus ohne Scham ins Angesicht sehen zu können, weil wir auf den Rat Gottes geachtet haben und die guten Worte aus der Heiligen Schrift mittels Taten bekräftigt worden sind! Johannes erklärt in der Offenbarung: „Sei also eifrig und bereue. Siehe! Ich stehe an der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, will ich in sein [Haus] kommen und das Abendessen [[(Abendmahl (Luther))]] mit ihm einnehmen und er mit mir.“ (Off 3:19, 20)

 

Den Aposteln war es versagt „Zeiten und Zeitabschnitte“ und die Abfolge bestimmter Ereignisse im Zusammenhang mit der Aufrichtung von Gottes Königreich hier auf der Erde zu kennen, welche Gott in seiner eigenen Rechtsgewalt behielt (Apg 1:6, 7). Da Jehova von Ewigkeit zu Ewigkeit lebt ist Zeit für Ihn relativ, für uns, die wir Tage, Monate und Jahre zählen aber ist sie von herausragender Bedeutung. Ein bestimmtes Ereignis in absehbarer Zeit zu erwarten befähigt uns, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Verzögerungen halten uns nicht auf, um das Ereignis weiterhin zu erwarten! Genau dies bekräftigte Johannes in der Offenbarung durch Jesu eigene Worte:

 

(Offenbarung 10:6, 7)  „Es wird keine Verzögerung mehr geben, 7 sondern in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er daran ist, seine Trompete zu blasen, wird das heilige Geheimnis Gottes gemäß der guten Botschaft, die er seinen eigenen Sklaven, den Propheten, verkündet hat, tatsächlich vollendet sein.“

 

Jeder von uns sollte die Zeichen, welche Jesu Wiederkehr ankündigen würden selbst aus seinem Umfeld heraus zu beachten suchen. Dies würde im Verlauf der Zeit, ja gar während vielen Jahrhunderten bis heute zu falschen Schlüssen führen: Der Grund hierzu ist, dass Ereignisse wie „Erdbeben an einem Ort nach dem andern“ nicht ein einmaliges Ereignis darstellen und „das erkalten der Liebe“ zwischen Menschen einen fortschreitender Prozess  darstellt, der sich in Wellenbewegungen fortbreitet.

 

Bildergebnis für krieg jemen(Matthäus 24:6-8)  Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; seht zu, daß ihr nicht erschreckt. Denn diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende. 7 Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es wird Lebensmittelknappheit und Erdbeben an einem Ort nach dem anderen geben. 8 Alle diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen.

 

Jesus weist darauf hin, dass für uns unerfreuliche Ereignisse, einige gar tödliche Bedrohungen durch das vom Teufel angeführte System, wie Kriege, die da und dort aufflackern zwar ein Vorzeichen sein können, aber noch nicht das Ende bedeuten.

 

Bildergebnis für statistik hunger weltDie Geschichte erklärt uns, wie oft sich solches überall auf der Erde wiederholt hat! Hungersnöte hier und dort sind auch heute keine Ausnahme, im Gegenteil, auf dem Vormarsch. Diesmal aber sind sie zu einem zunehmend grösseren Teil durch Menschen wissentlich verursacht: Betrachten wir nur den Klimawandel. Die dadurch hervorgerufenen Extreme an Trockenheit und Sintflutartigen Regenfällen in anderen Gebieten erzwingen Fluchtbewegungen von Hunderttausenden, ja Millionen von Menschen aus Gebieten die nun der Dürre verfallen sind oder im Gegensatz dazu beständigen Überschwemmungen und all der Übel die im Gefolge kommen hilflos ausgeliefert sind. Diese Immigration-Massenbewegungen die dadurch zunehmen setzen auch jene Länder unter hohen Druck, welche von jenen Übeln nicht, oder zumindest noch nicht betroffen sind.

 

Sollte dieses Hoffen auf den Systemwechsel ohne sofortige Erfüllung aber ein Grund sein in unserer Aufmerksamkeit einzuschlafen? Zum Gegenteil fordern uns Christus wie Paulus heraus: Unser gottgemässes Handeln muss ein beständiger Teil unseres Wesens werden! Wie sonst werden wir im Millennium, unter paradiesischen Verhältnissen nicht wie Adam und Eva den schmalen, eingeengten Pfad verlassen, der uns ewiges Leben garantiert und zur „uns leicht umschlingenden Sünde“ zurückkehren?

 

Bildergebnis für zucht jehovasIm Brief an die Hebräer betrachtet Paulus einen gewichtigen Zusammenhang, der mit Jehovas Vorhersehen im Zusammenhang steht: Wir müssen lernen unter schwierigen Verhältnissen auszuharren, ohne die Hoffnung zu verlieren! Dies erst bringt uns Bewährung ein!

 

 (Hebräer 12:4-6)  Euren Wettkampf gegen jene Sünde fortsetzend, habt ihr noch nie bis aufs Blut widerstanden, 5 doch habt ihr die Ermahnung gänzlich vergessen, die an euch als an Söhne gerichtet ist: „Mein Sohn, achte [die] Zucht von Jehova nicht gering, noch ermatte, wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst; 6 denn wen Jehova liebt, den züchtigt er; ja er geißelt jeden, den er als Sohn aufnimmt.“

 

Was uns widerfährt, das hat in ähnlicher Form auch die Versammlung Thessalonich betroffen, selbst Paulus wurde nicht verschont, sein Mitarbeiter Timotheus landete wie er selbst schlussendlich in Gefangenschaft, sie waren in Todesgefahr, unter erniedrigenden Umständen. Gab er deswegen aber auf, sein Verhalten weiterhin den Geboten Gottes anzugleichen und durch Liebe zum Nächsten das ganze GESETZ zu erfüllen?

 

Der 2.Brief an die Thessalonicher umschliesst all diese Themen! Für uns ist er besonders wertvoll, weil er vielerlei Angelegenheiten aufgreift, welche direkt mit dem Abschluss des vorherrschenden Systems in Zusammenhang stehen, was offensichtlich unsere Zeit betrifft! Nur unsere Generation hat erstmals alle Mittel in den Händen das Leben auf dem Planeten Erde vollkommen zu vernichten!

 

Da Satan weiss, was Jehovas Vorsatz ist, aus der Erde ein von Menschen ewig bewohntes Paradies zu gestalten versucht er dies zu unterlaufen, ohne dass der Mensch als sein Werkzeug dies bemerken sollte: Unter zunehmendem Druck des Systems selbst und der Lebensbedingungen die sich in vielen Gebieten rapide verschlechtern soll der Mensch die Selbstvernichtung fördern!

 

Andere Millionen, die aus gegeisselten Ländern fliehen müssen haben den einen Wunsch in diese scheinbaren Paradiese wie die USA und Europa zu gelangen, jene aber die darin leben versuchen dies zu verhindern und viele verzweifeln innerhalb dieser sich ständig verhärtenden Verhältnisse und am ständig zunehmenden Druck auf jeden Einzelnen!

 

Ein sichtbares Zeichen sind die zunehmenden Suizide und der Tod durch Missbrauch und Überdosis an Betäubungsmitteln. Dies sollte uns aufhorchen lassen: Erstmals in der Geschichte der USA ist deren weisse Bewohnerzahl rückläufig aus genau diesen Gründen! Die körperlich- und psychisch Kranken steigen rapide an. Das vermindert die Erwerbsfähige Bevölkerung, vergrössert den unproduktiven Anteil und die damit verbundenen Kosten nicht bloss in den USA sondern auch in Europa und allen hochentwickelten Ländern!

 

Mit diesen Gedanken im Sinn möchten wir die Aussagen des Paulus im 2.Brief an die Thessalonicher etwas näher betrachten und dieselbe Aufmunterung annehmen, die er den bedrückten Christen jener Stadt zuwendet.

 

Paulus ist auf die Versammlung Thessalonich stolz, zufolge deren Ausharren und ihres starken Glaubens in all das, was er sie gelehrt hatte. Er erwähnt all jene, die ihnen Drangsal bereiten, vorab die Juden und verspricht Erleichterung beim Erscheinen des Christus. Wiederum steht die Naherwartung im Vordergrund, die den Glauben und das Ausharren verstärkt! Inzwischen sind fast zwei Jahrtausende vergangen. Bedenken wir, dass sich „die Toten nicht des Geringsten bewusst sind“, was heisst, dass sie in der Auferstehung diese Zeitspanne überhaupt nicht zur Kenntnis nahmen! Auch hier gilt:

 

(Psalm 90:4)  Denn tausend Jahre sind in deinen Augen nur wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, Und wie eine Wache während der Nacht.

 

Jehovas Zeitempfinden und unseres sind vollkommen verschieden! Jene aber, die jenen Thessalonichern wie auch uns Drangsal bereiten sind von Gott her Zeitgrenzen gesetzt und ihr Ende ist unausweichlich! Paulus redet über das kommende Ende Harmagedons

 

Bildergebnis für "richterliche Strafe ewiger Vernichtung"*** Rbi8  2. Thessalonicher 1:6-10 ***

Dabei wird in Betracht gezogen, daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, 7 euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln 8 in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus nicht gehorchen [[(am Tag Harmagedons)]]. 9 Gerade diese werden die richterliche Strafe ewiger Vernichtung [[(„Gehenna“; im Schlussgericht am Ende des Millenniums, der Auferstehung im 5., letzten Rang „zu Schmach und zu Abscheu“ (Da 12:2) und Vernichtung im „Feuersee“ (Off 20:11-15))]] erleiden, hinweg von dem Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke, 10 zu der Zeit, da er kommt, um verherrlicht zu werden in Verbindung mit seinen Heiligen [[Bb; a1]] und an jenem Tag staunend betrachtet zu werden in Verbindung mit all denen, die Glauben ausgeübt haben, weil das Zeugnis, das wir gaben, unter euch Glauben fand [[Bb1; e1]].

 

Die Illusion, dass kein strafender Gott existiert und jeder handeln kann wie es ihm beliebt soll zu ihrem Ende Kommen. Jeder wird den Lohn erhalten, der ihm gemäss seiner Gedanken und Handlungen gebührt!

 

Gerade zu diesem Zweck beten wir tatsächlich allezeit für euch, daß unser Gott euch [seiner] Berufung für würdig erachte und alles Gute, das ihm gefällt, und das Werk des Glaubens mit Macht vollbringe, damit der Name unseres Herrn Jesus in euch verherrlicht werde und ihr in Gemeinschaft mit ihm, gemäß der unverdienten Güte unseres Gottes und des Herrn Jesus Christus.“ (2.Thess 1:11, 12) Unser Ausharren unter üblen Umständen gibt für sich allein schon Zeugnis über Jesus!

 

Bildergebnis für "Mensch der Gesetzlosigkeit"Im Kapitel 2 geht es um „den Gesetzlosen“, den Jesus selbst vernichten wird. Dabei wird unser Blick erneut auf Jesu Wiederkehr gerichtet, wo er während der letzten dreieinhalb Jahre dieses Systems am Gerichtstag, einem 14. Nisan, der doch bereits zwei Mal zuvor Tag des Gerichts war: In Ägypten, in der Nacht des Auszugs, wo die Erstgeborenen an Mensch und Tier getötet wurden, Israel durch die Markierung ihrer Eingänge mit dem Blut eines einjährigen Lammes aber verschont blieben. Dann bei Jesu Tod, erneut am 14. Nisan erreichte Gottes Gericht „Gomer“, die im Tausch gegen die Erstgeborenen Israels gesetzten Leviten und Aaronische Priesterschaft! Aus Gottes Sich erreichte Sie das Todesurteil und der neue Hohepriesterkönig „gleich Melchisedek“ erhielt volle Amtsgewalt.

 

Jesus wird diesmal seine „Schafe“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ auf die rechte Seite stellen, während er die Böcke, die nicht bereit waren auf ihn zu hören auf seine „linke Seite aussondern wird. Da das GESETZ Mose bereits erklärte, das „wer nicht auf den Engel Jehovas hört“, auf „ den Tod durch „Abschneiden vom Volk“ erleiden werde, so gilt dies umso mehr dem Mensch gewordenen himmlischen Abgesandten! Inzwischen hat Jehova doch Jesus seine „ganze Habe“ anvertraut (Mat 11:26, 27) und jene Generation der Juden, welche Jesus getötet hatte verurteilt, um mit ihr, den aus dem babylonischen Exil Zurückgekehrten erklärt, ihnen „nicht wieder Barmherzigkeit [[zu]] erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde.“ (Hos 1:6).

 

Daniel beschreibt laut den Angaben des Engels Gabriel, was nach der Rückkehr Jesu die Situation wäre:

 

Bildergebnis für "während jener Zeit wird Mịchael aufstehen, der große Fürst"(Daniel 12:1, 2)  Und während jener Zeit wird Mịchael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit [[(der im Vers 12 erwähnten 1335 Tage [C4], 45 Tage vor Ablauf, am Tag Harmagedons [B3])]] wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch [[(der „Buchrolle des Lebens des Lammes“ als Jesu „Schaf“)]] aufgeschrieben gefunden wird. 2 Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit.

 

Der von Paulus erwähne „Mensch der Gesetzlosigkeit“ sticht besonders hervor, weil er Gottes Gebote vollkommen verlassen hat, sie als nicht weiter bindend erklärt, der Fehlübersetzung der meisten Bibelautoren folgend: „Denn Christus ist das Ende [[(anstatt Ziel; höchste Erfüllung und damit Vorbild)]] des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.“ (Rö 10:4) Gerechtigkeit auszuüben bedeutet doch, Jehovas Gebote, auch die Geringen einzuhalten!

 

(2. Thessalonicher 2:3-5)  Laßt euch in keiner Weise von irgend jemandem verführen, denn er [[(der Tag von Jesu Wiederkehr [B1])]] wird nicht kommen, es sei denn, der Abfall komme zuerst und der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Sohn der Vernichtung, werde geoffenbart. 4 Er widersetzt sich und erhebt sich über jeden, der „Gott“ oder ein Gegenstand der Verehrung genannt wird, so daß er sich in den Tempel DES GOTTES [[(Jehovas, repräsentiert durch die Christenversammlungen)]] niedersetzt und sich öffentlich darstellt, daß er ein Gott sei. 5 Erinnert ihr euch nicht, daß ich euch diese Dinge wiederholt sagte, als ich noch bei euch war?

 

Das Thema jenes Anführers der „Gesetzlosigkeit“, des Abwendens von allen Geboten Jehovas muss vorab aufgedeckt werden! Da Jesus ihn selbst vernichtet und dies nur von zwei Personen oder Anführern erklärt wird: Dem zweihörnigen „wilden Tier“, hier Anglo-Amerika, das „aus der Erde [[(den Menschen erzeugt, dem „Ton“ aus dem Staub)]] aufsteigen“ musste und zudem an dessen Seite auch „der falsche Prophet“ Jesu direkte Vernichtung erfahren wird. Die Worte des Paulus über den „Menschen der Gesetzlosigkeit“ treffen auf den „falschen Propheten“ zu, da jener im Namen Jehovas redet!

 

Bildergebnis für make america great again(Offenbarung 13:11, 12)  Und ich sah ein anderes wildes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm, doch begann es zu reden wie ein Drache. 12 Und es übt die ganze Gewalt des ersten wilden Tieres [[(des siebenköpfigen, der UNO)]] vor dessen Augen aus. Und es veranlaßt, daß die Erde und die, die darauf wohnen, das erste wilde Tier [[(das erste in der Beschreibung der Offenbarung, das zudem Macht über alle Völker hat: Die UNO und deren Generalversammlung und den Sicherheitsrat)]] anbeten, das von seinem Todesstreich geheilt worden war.

 

Ob dies der heutige Präsident der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump sei, dies wird erst der Tag Harmagedons beweisen. Als Führer der grössten Wirtschafts- und Militärmacht der Erde hat er die Welt seit Amtsantritt beständig in ungläubiges Erstaunen versetzt! Er hat Jerusalem als Hauptstadt der Juden, nicht als die des Christus erklärt, den er zwangsweise als Invasor betrachten muss!

 

Was nun erklärt die Offenbarung über die zweite herausragende Führungskraft, welche als „der falsche Prophet“ an der Seite des „wilden Tieres“ zur Schlacht Harmagedons „alle Könige der Erde“ auffordert, was doch ein Aufstemmen gegen die Machtübernahme des Christus als Erbe des „gelobten Landes“ Israel mit einschliesst? (Off 16:13-16) Nun, Christi Antwort als „Reiter auf dem weissen Pferd“ lässt keinen Zweifel offen:

 

(Offenbarung 19:19-21)  Und ich sah das wilde Tier [[(Anglo-Amerika)]] und die Könige der Erde [[(koordinierter Einsatz der UNO gemäss Chapter 7 der UN-Charta, um den Weltfrieden zu retten)]] und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen [[(„666“)]], und die, die seinem Bild [[(das WCRL – WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS; nach Untergang „Babylons der Grossen“, der Religionen, der Führer der daraus resultierenden „Universalreligion“)]] Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen [[(die Christus und damit Jehova ablehnten, Sein GESETZ missachteten)]] aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Die endgültige Lösung der Frage bleibt offen, wer nun „der falsche Prophet“ sei? Dass jener die Religionsseite der Macht vertritt auch nach Vernichtung der Konfessionen „Babylons der Grossen“, innerhalb und ausserhalb des WCRL, dies geht aus den Aussagen des Johannes hervor, deren Rechtsnachfolgerin eine „Universalreligion“ sein wird, um das weiter existierende Bedürfnis der Menschen nach Anbetung zu erfüllen. Sie haben Gottes Eid völlig vergessen, den er den Urvätern Israels geschworen hatte und welches nicht Aufgabe der UNO war es halbherzig scheinbar zu erfüllen.

 

(2. Mose 6:8)  Und ich werde euch gewiß in das Land bringen, das Abraham, Ịsa·ak und Jakob zu geben ich meine Hand zum Eid erhob; und ich werde es euch tatsächlich als Besitz geben. Ich bin Jehova.‘ “

 

Dies künftige „Universalreligion“ ist eine Wiederholung dessen, was Konstantin 325 u.Z. bereits mit der Katholischen (= Allgemeinen, Universellen) Religion vorgemacht hatte: Eine vom Staat verordnete zwangsweise Verschmelzung der unterschiedlichsten Anbetungsformen! Da hierzu willige, anpassungsfähige Führungskräfte notwendig sind, so werden dies mehr oder weniger dieselben Anführer des heutigen WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS sein! Sie beweisen doch schon heute ihre Toleranz gegenüber jeder Form von gottloser Anbetung, von Götzendienst!

 

Solches geht aus Jesu Ankündigung durch die Offenbarung deutlich hervor. „Der falsche Prophet“ an der Seite des „wilden Tieres“ ist ein höchst fähiger Anführer, den religiösen Massenwahn anzuheizen und das Ziel der „neuen Weltordnung“ nun mit Gewalt zu erzwingen!

 

Da der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ sich in den „Tempel“ des höchsten Gottes setzt, Jehovas, muss jener sich zudem als Stellvertreter „des GOTTES“ ausgeben, angeblich unter Jehovas Führung handeln und sein Augenmerk auf Jerusalem gerichtet halten, das doch künftig nach Harmagedon Sitz Gottes und Seines Christus sein wird, das jener aber für sich beansprucht! Der Teufel selbst gibt sich nach den Worten des Paulus als „Engel des Lichts“ zu erkennen!

 

(2. Korinther 11:14, 15)  Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Ähnliches FotoPetrus erklärt den dritten Punkt, wenn er erklärt, dass jener Führer, der Jesu Wiederkehr „im Fleische“ verneint „der Antichrist“ sei, der von Jesus selbst vernichtet wird, weil er ja als „falscher Prophet“ und als „Mensch der Gesetzlosigkeit“ Jesu Königreich, respektive das des Vaters Jehova bereits usurpiert hat!

 

(2. Johannes 7)  Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.

 

Da sind somit die drei herausragenden Eigenschaften prophetisch vorgezeichnet, Charakteristiken auf ein und dieselbe Führerperson hinweisend am Ende dieses Systems hinweisend, welche Jesus neben dem „wilden Tier“, dem höchsten Weltführer „in den Feuersee schleudern“ wird! Luther benannte dies mit „Hölle“ und ewigem Quälen. Wir wissen aus Offenbarung, dass vorab am Tag Harmagedons nur jene beiden Führer der Völker ewiger Vernichtung durch Jesus anheimfallen.

 

Erst am Ende des Millenniums erfolgt das Schlussgericht, alle Auferstandenen einschliessend, auch jene der „Gehenna“, dem niedrigsten, letzten Rang der Auferstehung „zu Schmach und zu Abscheu auf ewig“: (Da 12:2)

 

(Offenbarung 20:14, 15)  Und der [[(zweite (Off 2:11))]] Tod und der Hạdes [[(das Grab)]] wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. 15 Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.

 

Bildergebnis für "Mensch der Gesetzlosigkeit"Der Kreis der Aspiranten als „dem falschen Propheten“, der zudem der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ ist und Jesu Wiederkehr „im Fleische“ leugnet und dazu den Untergang „Babylons der Grossen“ überlebt ist begrenzt. Er bemächtigt sich aber Jehovas Thron! Er ist unter den christlichen Religionen zu suchen, die Zahl der Aspiranten ist und bleibt eingeengt! Der Tag der Urteilsvollstreckung wird ihn endgültig entblössen!

 

Die Warnung des Paulus vor jenem „Menschen der Gesetzlosigkeit“ im 2.Brief an die Thessalonicher ist daher sehr ernst zu nehmen und jeder ist gefordert seine eigene Religion daraufhin zu prüfen, in welchem Ausmass jene Jehovas GESETZ in Form des „GESETZES des Christus“ ablehnt! Wer ihm, „dem Gesetzlosen“ anhängt wird bestimmt das Urteil über ihn auf sich selbst ziehen: Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen!

 

(2. Thessalonicher 2:8-12)  Dann allerdings wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Geist seines Mundes und zunichte machen wird [[(zum Schluss des Tages von Harmagedon [B3])]] durch das Offenbarwerden seiner Gegenwart [[(Wiederkunft in voller Autorität Gottes)]]. 9 Doch ist die Gegenwart [[(das Kommen, das Offenbarwerden, das Aufstehen)]] des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit [[(gesetzlosen Taten)]] Gefallen hatten.

 

Ohne genaue Kenntnis über das GESETZ, die Aussagen der PROPHETEN und die Schriften des „neuen Bundes“ und deren Querverknüpfungen sind wir der Gefahr ausgesetzt, jenen drei Arten der Irreführung auf den Leim zu kriechen: Machttat … mit lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit“ ist Satans Markenzeichen! Nicht umsonst nannte ihn Jesus den „Vater der Lüge“

 


 

Im Kapitel 3 geht es um die Verbindlichkeit aller göttlichen Anweisungen und Belehrungen, die uns seit Beginn Gottes Wortführer, „das WORT“ belehrt hat, von Adam in Eden am „Baum des Lebens“, aufgezeichnet „im Buch Adams“ (1.Mo 5:1). Beständig in den „Teraphim“ vom „Samen der Frau“ weitergeführt, durch Moses in der Genesis in konzentrierter Form zusammengefasst, das Essenzielle weitergebend. Dann durch Propheten, Evangelisten und Jünger bis hin zur letzten inspirierten Äusserung des Johannes am Ende des ersten Jahrhunderts: In Form seines Evangeliums, der Offenbarung und seiner drei Briefe! Damit endete Gott Vorhersage. So wie Paulus es zuvor schon Timotheus ermahnend erklärt hatte:

 

 (2. Timotheus 3:14-17)  Du aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus. 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

Völlige Tauglichkeit für jedes gute Werk kommt durch Verständnis von Gottes Wort, das jeder sich selbst aneignen muss, das von Mutter und Vater auf Kinder weitergegeben werden muss und das laut Jesu Auftrag Jünger zu machen sich auf alle Menschen ausbreiten müsste!

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 3:1-5 ***

Image result for Glaube nicht ein Besitz aller MenschenSchließlich, Brüder, betet weiterhin für uns, daß das Wort Jehovas ständig schnell laufe und verherrlicht werde, so wie es tatsächlich bei euch der Fall ist, 2 und daß wir befreit werden von schlechten und bösen Menschen, denn der Glaube ist nicht ein Besitz aller Menschen. 3 Aber der Herr ist treu, und er wird euch befestigen und euch vor dem, der böse ist, bewahren. 4 Überdies haben wir in bezug auf euch die Zuversicht im Herrn, daß ihr die Dinge, die wir anordnen, tut und weiterhin tun werdet. 5 Möge der Herr fortfahren, eure Herzen zur Liebe Gottes und zum Ausharren um des Christus willen hinzulenken .

 

Ja, der Glaube in die Unfehlbarkeit der Inspiration Gottes fehlt immer mehr Menschen, meist gar Religiösen, da sie dem Wort ihrer Führer mehr vertrauen als ihren Augen und den Worten die direkt aus der Schrift zu uns reden! Wir benötigen diese von Paulus angekündigte Befestigung durch Jesus, der doch unser „Haupt“ ist und uns anleitet. Die unveränderliche Ordnung wie die Dinge Gottes innerhalb der Versammlung zu geschehen haben sind durch die Vorsteher zu respektieren!

 

Image result for öffentlich denunzierenGehorsam denen gegenüber, welche die Führung übernehmen trägt zum Frieden innerhalb der Versammlung und der Familie bei. Paulus ermahnt deshalb zum Ende des Briefes:

 

 (2. Thessalonicher 3:13-15)  Ihr eurerseits, Brüder, laßt nicht nach, das Rechte zu tun. 14 Wenn aber jemand unserem durch diesen Brief [gesandten] Wort nicht gehorcht, so haltet diesen bezeichnet und hört auf, Umgang mit ihm zu haben, damit er beschämt werde. 15 Und doch betrachtet ihn nicht als einen Feind, sondern ermahnt ihn weiterhin ernstlich als einen Bruder.

 

Das „Rechte zu tun“ steht im Zusammenhang mit dem „eingeengten Weg“ und der Anwendung ungeheuchelter Nächstenliebe! Dass Brüder und Schwestern vom Weg da oder dort abweichen ist unausweichlich. Unsere Schriftkenntnis die wir durch tägliches Lesen erweitern befähigt uns, allen voran Vorstehern in der Versammlung die notwendigen Zurechtweisungen in Respekt und Liebe zu geben. Das „Verletzte“ soll geheilt, das „Ausgerenkte“ an seinen Platz und das „Verlorene“ gesucht und erneut Jesu Herde zugeführt werden. Der Tag, wo Jesus selbst seine eigenen „Schafe“ unter seine direkte Obhut nimmt hat sich genaht!

--------------------------------------------

 

Wie stets in unseren Briefen verknüpft das Inhaltsverzeichnis hin zum NEWSLETTER und zeigt all die im Detail behandelten Themen. Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte hoffen wir damit einen Überblick zu gewähren, womit Paulus nicht nur die Christen in Thessalonich, sondern auch uns ermuntern möchte

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.3              Der 2.Brief an die Thessalonicher  3

2.3.1            2.Thessalonicher im Umfeld korrekt einordnen  3

2.3.1.1         Gründe für das Schreiben des 2.Briefes an die Thessalonicher 3

2.3.1.2         Der Inhalt des 2. Briefes an die Thessalonicher 4

2.3.2            Kapitel 1: Sich der Berufung als Christ als würdig erweisen! 5

2.3.2.1         2.Thess 1:1-5: Stolz des Paulus über die Thessalonicher wegen ihres Glaubens und Ausharrens unter Verfolgung  5

2.3.2.2         2.Thess 1:6-12: Drangsal für jene, die Drangsal bereiten und Erleichterung für die Apostel und die Heiligen beim Offenbarwerden des Christus  7

2.Thess 1:6-10: Das Offenbarwerden des Christus und die Zeit der Drangsal 7

Die Versammlung Philadelphia im 1.Jahrhundert und in der Endzeit 8

2.Thess 1:11-12: Gott wird uns der Berufung als würdig erachten, wenn wir treu bleiben  9

2.3.3            Kapitel 2: Der Gesetzlose, den Christus vernichten wird  9

2.3.3.1         2.Thess 2:1-6: Die Wiederkunft des Christus und das Versammelt werden zu ihm hin: „... in der Luft 9

2.Thess 2:1-2: Die Wiederkunft des Christus und jene versiegelten Auserwählten, die zu ihm hin versammelt werden  9

2.Thess 2:3-5: Der Abfall kommt zuerst und der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ wird offenbart 12

Wer erfüllt die biblischen Anforderungen, um als „der Gesetzlose“ in der Endzeit betrachtet zu werden?  13

Einige derer, die Einsicht haben werden zum Straucheln gebracht werden, zur Läuterung  14

Die Übereinstimmung der drei Charaktere: „der falsche Prophet“; „der Mensch der Gesetzlosigkeit“ und „der Antichrist 15

Wer profitiert von der „kleinen Hilfe“, die den gefallenen Gerechten zu teil wird und wer offeriert diese Hilfe?  17

Wer „das Kennzeichen des wilden Tieres“ nicht an „Stirn“ und „Hand“ trägt kann weder kaufen noch verkaufen! 17

2.3.3.2         2.Thess 2:6-12: „Das Hemmnis“, dass der „Gesetzlose“ offenbart wird, den Jesus durch seinen Geist beseitigt 18

2.3.3.3         2.Thess 2:13-17: Dankbarkeit für all jene die Gott zur Rettung als würdig erachtet, wegen des Glaubens an die Wahrheit 19

2.3.4            Kapitel 3: Die Überlieferung der Apostel und Propheten ist verbindliche Anweisung  19

2.3.4.1         2.Thess 3:1-12: Der Glaube ist nicht Besitz aller Menschen! Anordnungen der Apostel sind zu befolgen! 19

2.3.4.2         2.Thess 3:6-15: Unordentliche Brüder sind zurechtzuweisen  21

2.3.4.3         2.Thess 3:16-18: Der Frieden in der Versammlung hängt von der Ordnung ab, welche die Apostel festgelegt haben! 22

2.3.5            Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus dem 2.Brief an die Thessalonicher 23

2.3.5.1         Die zusammengehörende Informationen innerhalb der Briefe und untereinander durch Gegenüberstellung vernetzen! 23

2.3.5.2         Kein Teil dieser Welt werden, uns der wahren „obrigkeitlichen Gewalt“ unterordnen! 23

2.3.5.3         Versammlungen wie jene der Thessalonicher oder diejenige von Philadelphia des ersten Jahrhunderts sind heute erneut nachzuahmen! 24

 

 

Wenn Du Dir die Zeit nimmst, gleich heute beginnend und die nächsten Tage zumindest für einige Zeit Dich dem Studium des NEWSLETTERS zu widmen, so wirst Du viele Parallelschriftstellen zum jeweils gerade von Paulus behandelten Thema finden. Diese ihrerseits vertiefen Deine Erkenntnis der Zusammenhänge und stärken damit den Glauben. Denken wir daran, dass wir uns mit jedem Tag dem Ende dieses Systems und dem herbeigesehnten „Königreich der (neuen) Himmel“ etwas nähern! Mit jedem verflossenen Tag fehlt etwas weniger bis zur völligen Erfüllung, wo jeder von uns vor unserem Richter stehen wird, um Rechenschaft abzulegen!

 

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 2.Brief an die Thessalonicher (51 u.Z.)

 

 

Wenden wir uns dem Zeitgeschehen zu, vor allem dem, was Zeichen der Erfüllung prophetischer Vorhersagen entsprechen könnte. Was gibt es inzwischen Neues aus Jerusalem und über Israel und dessen feindlich gesinnte Nachbarn zu erwähnen? Wir verfolgen dazu die Informationen von Juden und Christen aus dem umstrittenen Gebiet.

 

Image result for Mission christen israelVor allem amerikanische Gruppen von Evangelisten befassen sich intensiv mit der „Bekehrung“ von Juden, hin zu ihrer jeweiligen Gemeinde aber leider fern von „Königreich des Sohnes seiner Liebe“. Heute erhalten sie zufolge ihrer aktiven Unterstützung der jüdischen Politik gar Lob! Für sie schliesst der Ausdruck „ganz Israel gerettet“ auch jene Juden mit ein, die bis zum Ende den „Propheten gleich mir“, Jesus ablehnen. Darum unterstützen sie auch politisch in ihren Heimatländern Entscheidungen zu Gunsten der Nation Israel. Ist dies aber wirklich der erklärte Wille der Propheten, von Jesus und der des Paulus, den er im Brief an die Römer erklärt?

 

(Römer 11:25-32)  Denn ich will nicht, Brüder, daß ihr über dieses heilige Geheimnis unwissend seid, damit ihr euch nicht in den eigenen Augen für verständig haltet: daß eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist, 26 und auf diese Weise wird ganz Israel [[(die Vollzahl des „Israel Gottes“, der 144.000)]] gerettet werden, so wie geschrieben steht: „Der Befreier wird aus Zion kommen [[(Jesus, zum Versiegeln des Überrests und als himmlischer Heerführer zur Urteilsvollstreckung)]] und gottlose Handlungen von Jakob [[(dem wahren „Israel Gottes“ und deren „grosse Volksmenge“)]] abwenden.

27 Und dies ist meinerseits der Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden [[(durch Jesu Loskaufsopfer am Sühnetag nach Harmagedon)]] wegnehme.“ 28 Allerdings sind sie [[(die Juden zur Zeit des Paulus)]] hinsichtlich der guten Botschaft Feinde um euretwillen, [[(„Ebioniten“ und „Paulikaner“)]] doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung [[(zufolge Erfüllung des „GESETZES des Glaubens“ an Jesus)]] sind sie [[(die aus „Lo-Ruhama“ entwichenen „Ebioniten)]] Geliebte um ihrer Vorväter willen [[(der „Wurzel“ des wahren Israel)]]. 29 Denn die Gaben und die Berufung Gottes sind Dinge, die ihn nicht gereuen werden. 30 Denn so, wie ihr [[(„Paulikaner“ Roms)]] einst Gott ungehorsam wart, jetzt aber wegen ihres [[(der Juden)]] Ungehorsams Barmherzigkeit erlangt habt, [[(weil Gott auch Menschen der Nationen die Glauben in Jesus setzen das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ mittels Jesu Blut öffnete)]], 31 so sind auch diese [[(feindlich gesinnten Juden „Lo-Ruhamas“)]] jetzt ungehorsam gewesen, was euch zur Barmherzigkeit gereicht, damit auch ihnen selbst jetzt Barmherzigkeit erwiesen werde [[(Zufolge Anerkennung der Stellung Jesu als Messias: die „Ebioniten“)]]. 32 Denn Gott hat sie alle zusammen in den Ungehorsam eingeschlossen, damit er ihnen allen [[(welche Seinen Messias annehmen)]] Barmherzigkeit erweise.

 

Related image Was „Berufung“ anbetrifft war Israel das „auserwählte Volk“. Was Erfüllung betrifft wird der „Segen und Fluch“ gemäss dem Bund von Moab entscheidend sein! Der Richter Jesus hat im Endgericht nur innerhalb des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ zu richten, so wie er von Gott hört! Wer nicht auf Jesu gehört hat ist bereits gerichtet: „Wer Glauben an den Sohn ausübt, hat ewiges Leben; wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“ (Joh 3:36) Dies betrifft Juden wie Heiden und Namenchristen, „Böcke“! Glaube ist in Jesu Stellung als Hohepriesterkönig zu setzen, der sein Leben zugunsten der Löschung des „Fluches“ auf unsere Sünden dahingegeben hat: Das letzte und grösste Opferlamm!

 

Dieser Teil des „heiligen Geheimnisses“, über das Erreichen der Vollzahl der 144.000 durch Jesu Versiegelung des lebenden Überrests aus Getreuen in Israel aber vor allem unter den Heidennationen gilt es auf der Zeitachse korrekt zu sehen! Der Abschluss der Versiegelung des Letzten Auserwählten unter den Lebenden ist kurz vor dem Ablauf der von Daniel erklärten Frist von „zweitausenddreihundert Tagen“: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“ (Da 8:14) Der „rechte Zustand“ des „Israel Gottes“ ist mit Versiegelung des letzten Gerechten aus den am Gerichtstag [B2] abgesonderten „Schafen“ der Fall: Sowohl unter Vorstehern wie getreuen Christen ohne bisherige Vorrechte!

 

Der Ausdruck „ganz Israel gerettet“ bezieht sich nur auf Jesu „Schafe“ und den versiegelten Überrest darin, welche gemeinsam Harmagedon überleben werden! Laut den Evangelisten, Lutheranern und selbst Katholiken aber sind es auch alle Juden, weil jene sich im letzten Moment bekehren werden. Unsinn und absolut im Widerspruch mit den Aussagen Mose und der Propheten, von Jesus, den Aposteln und der Jünger! unangenehme Wahrheit und darum lieber verschwiegen werden die Worte Jehovas an Hosea, „Lo-Ruhama“ betreffend, was die letzte Generation der aus dem Exil zurückgekehrten Juden heute genauso betrifft:

 

(Hosea 1:6)  Und sie [[(, die Hure „Gomer“, Gottes symbolische „eheliche Gefährtin“, die Leviten)]] wurde dann abermals schwanger [[(mit Lehren während der babylonischen Gefangenschaft)]] und gebar eine Tochter [[(die aus dem Exil zurückgekehrten Juden nach Judäa)]]. Und ER sprach weiter zu ihm [[(Hosea, ihrem Ehemann)]]: „Nenne ihren Namen Lo-Ruhạma, denn ich werde dem Hause Israel [[(all ihren Nachkommen)]] nicht wieder Barmherzigkeit erweisen [[(weil sie ihren Bund erneut brechen, mit Höhepunkt der Tötung des Messias)]], weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde.

 

Keine Bekehrung in letzter Minute, sondern vielmehr Aufmarsch hin zum Widerstreit gegen den „Reiter auf dem weissen Pferd“ auf Harmagedons Schlachtfeld ist angesagt! Vermischen wir nicht weiter Wunschdenken mit harter Realität Jehovas und „eisernem Stab Jesu“, um all jene „unreinen Gefässe“ zu zerbrechen, welche „das GESETZ des Glaubens“ und damit verbunden jedes der guten Worte Jesu missachtet haben!

 

http://www.israelheute.com/Portals/0/news/abo28.11.18.600.jpgChristliche Medienkonferenz in Jerusalem  [1]


   „Der Judenstaat Israel hat keine besseren Freunde als die evangelikalen Christen“, [[(als „Teil der Welt und Teil des WCRL)]] sagte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu vor etwa 200 Repräsentanten christlicher Medien weltweit. Mitte Oktober veranstaltete Israels Regierungspressebüro (GPO) eine christliche Medienkonferenz, auf der sich Netanjahu mehrmals für den Einsatz christlicher Medien bedankte.


   Der Glaube dieser Christen ist tief in der Bibel [[(das Alte- und Neue Testament???)]] verwurzelt und aus diesem Grund [[(Nein! Zufolge Unkenntnis)]] stehen sie auf der Seite Israels und des jüdischen Volkes. In der israelischen Politik kennt keiner die evangelikale Christenheit besser als Netanjahu...

 

Christliche Medien repräsentieren stets eine der unterschiedlichen Glaubensrichtungen der insich vollkommen zerstrittenen Christenheit! Sie haben sich insgesamt als ungetreue Nachfolger Jesu verhalten und bilden sich ein ihn hier auf der Erde zu vertreten! Jede hat darüber ihre eigene Version die „Braut des Lammes“ zu sein, zumindest deren Führer! Netanjahus Ausspruch: „Der Glaube dieser Christen ist tief in der Bibel verwurzelt und aus diesem Grund stehen sie auf der Seite Israels und des jüdischen Volkes“ ist mit allem Recht anzuzweifeln.

 

Wenn sie verstanden hätten, wären sie Teil des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“, nicht davon abgetrennter „Schafhürden“ mit unterschiedlichsten Lehrmeinungen! Sie hätten „Babylon die Grosse“ längst verlassen, zu der auch der Judenstaat als Religion zählt! Wohl so ungefähr das komplete Gegenteil dessen was Netanjahy proklamiert ist der Fall: Sondern beide, Israel und die Christen stehen auf der Seite des „Gottes dieses Systems“. Eine unangenehme, ja schmerzliche aber unwiderlegbare Wahrheit! Wenn Netanjahu mit der Bibel das Neue Testament mit einschliesst, warum hört er dann nicht selbst auf die Worte Jesu, der Apostel und jener des Paulus? Was erklärt er zu der Aussage des Lukas in der Apostelgeschichte der die Rede des Petrus an Pfingsten 33 u.Z. widergibt?

 

Image result for Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken (Apostelgeschichte 3:22-26)  In der Tat, Moses hat gesagt: ‚Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken. Auf ihn sollt ihr hören gemäß all den Dingen, die er zu euch redet. 23 Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.‘ [[(5.Mo 18:15-19)]] 24 Und alle Propheten, ja von Samuel an und die nachfolgenden, so viele geredet haben, haben auch diese Tage deutlich verkündet. 25 Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit euren Vorvätern geschlossen hat, indem er zu Abraham sagte: ‚Und in deinem Samen werden alle Familien der Erde gesegnet werden.‘ 26 Gott sandte seinen Knecht, nachdem er ihn erweckt hatte, zuerst zu euch, um euch zu segnen, indem er einen jeden von euch von euren bösen Taten abwendet.“

 

Dies ist „das GESETZ des Glaubens“, das es zu erfüllen gilt! Es bildet Teil des Bundes von Moab, zusammen mit dem „Fluch und Segen“! Dies bewog etwa dreitausend Juden sich zu Jesus als ihrem Messias zu bekennen und sie wurden am selben Tag getauft! Etwas später schlossen sich weitere zweitausend Juden am selben Tag dem Glauben an und wurden ebenso im Wasser untergetaucht, um nun nach dem „GESETZ des Geistes“, statt wie zuvor nach dem „Gesetz des Fleisches“ zu handen! Sie kamen aus allen Gebieten der Zerstreuung der Juden zum Pfingsfest nach Jerusalem.

 

Warum handelt Netanjahu nicht ebenso und warum weichen jene Medienvertreter der Christen dermassen von dem ab, was Gottes Wille ist? Jesus hatte sich bereits klar geäussert:

 

*** Rbi8  Matthäus 23:37-39 ***

Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich [[(bereits als „der Engel Jehovas“, als Egelfürst Michael)]] deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

Weder Juden noch Christen werden das „verödete Haus“ retten! Nur jene die auf alle Worte dessen hören, „der im Namen Jehovas“, erneut „im Fleische“ kommen wird unden den geistigen Tempel errichten wird: Die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten!

 


 

Schauen wir auf aktuelles Geschehen, was in und um Jerusalem vor sich geht und das Licht der Weltöffentlichkeit scheut: Während die eine Seite, die Hamas im Gasastreifen ihren vermeintlichen Sieg durch den für Israel scheinbar erniedrigenden Friedensvertrag feiern, da laufen auf beiden Seiten mit grosser Geschwindikeit die Vorbereitungen auf den nächsten grossen Krieg, einerseit im Süden gegen die Hamas-Terrororganisation, die weitgehende zu,indest moralische Unterstützung der Europäer geniessen, andererseits im Norden gegen Libanon und an den Golanhöhen gegen Syrien, wo Präsident Assad mit der Unterstützung Irans die libanesische Hisbolla an vorderster Front kampfbereit Israel zu zerstören stehen hat.

 

„Israel ist bereit für Operation im Gazastreifen“  [2] Mittwoch, 21. November 2018 |  NAI Redaktion

 

http://www.israelheute.com/Portals/0/news/cache/VideoErdanJpost211118_l.png   Der Minister für Innere Sicherheit, Gilead Erdan, sagte heute auf einer Konferenz der englischsprachigen israelischen Zeitung Jerusalem Post, das die Regierung bereit und in der Lage sei, in den Gazastreifen einzumarschieren für den Fall, dass dies die einzige Möglichkeit sein sollte, um den Bürgern Israels eine langfristige Ruhe und Sicherheit zu garantieren.

 

   „Liebe Freunde“, fuhr Erdan fort, „so wie wir im Kampf gegen die BDS [[(The Boycott, Divestment, Sanctions (BDS) movement)]] von der Verteidigung zum Angriff umschalten, so müssen wir auch in unserem Kampf gegen die Hamas von der Verteidigung zum Angriff übergehen. Das bedeutet gezielte Tötungen der terroristischen Führer des militärischen Arms der Hamas und es bedeutet auch, bereit zu sein, den Gazastreifen zu erobern und zu halten, bis die terroristischen Infrastrukturen entfernt sein werden.“

 

   Weiter sagte der Minister: „Nach dem katastrophalen Rückzugplan befinden wir uns näher als je zuvor an dem Punkt, wo wir gezwungen sind, Teile des Gazastreifens oder den gesamten Gazastreifen wieder zurückzuerobern. Nur auf diesem Weg können wir unseren Bürgern langfristig Ruhe und Sicherheit garantieren. Und dann werden wir das auch tun.“

 

   „Wir werden niemanden gestatten, uns einzuschüchtern, nicht dem Iran, der unsere Grenze im Norden destabilisieren will, und nicht die Vereinigten Nationen [[(UNO)]], die uns für unsere Verteidigung verurteilt, und auch nicht die BDS-Kampagne, die unsere nationale Sicherheit untergraben und unsere Entschlossenheit schwächen will.“

 

   Dann wandte sich der Minister an die anwesenden Journalisten und sagte: Freunde, ich freue mich auf den Tag, an dem Eure Arbeit so richtig langweilig sein wird, wenn wir alle einen stabilen und ruhigen Nahen Osten und einen dauerhaften Frieden in der Region genießen werden.“

 

Ja, wenn Jesus das „Königreich des Vaters“ aufgerichtet haben wird, dann erst wir wahrer Frieden und Sicherheit herrschen. Alles andere Hoffen ist reine Illusion, Bauernfängerei! Ob dies jene Journalisten erleben werden, dies hängt an ihrem Glauben und ihren Werken als Christen ab. Selbstbeurteilung ist hier gefragt! „… von Verteidigung zu Angriff übergehen“ widerspricht aber vollkommen dem kurz zuvor unterzeichneten Friedensvertrag!

 

Image result for trum friedensplan israel palästinaWir sehen, dass die harte Realität in Israel weit entfernt ist von wahrem „Frieden und Sicherheit“, dass aber der Friedensplan der Trump-Administration genau dieses Ziel vor Augen hat, allerdings mit gegenteiliger Wirkung!

 

 Auch dann, wenn der Verteidigungsminister Israels „niemandem gestattet“ das „Gelobte Land“ Israel in den Grenzen nach dem Sechstagekrieg vom 5. bis 10. Juni 1967 anzugreifen, dem dritten arabisch-israelischen Krieg nach 1948, Muslime als Angreifer der Juden, so ist das wirkliche Ende der Auseinandersetzung erst der Tag Harmagedons!

 

So erklärt doch die Offenbarung das Gegenteil im Einklang mit den Aussagen der Propheten, vorab sei Jesaja genannt, dessen letzte Kapitel 57-66 u.a. fast vollkomme der Endzeit und dem wahren Israel gewidmet sind! Jesus ist der Erbe dieser Erde. Am Tag Harmagedons verlieren all jene ihr Leben „ohne (menschliche) Hand“, die diesen Erben nicht sehnlich herbeigewünscht haben.

 

Der Prophet Daniel erhielt durch Gottes Wortführer Michael und dessen ausgesandten Engel Gabriel am Ende des Exils in Babylon durch Visionen exakte Information, was in Kürze geschehen wird:

 

Image result for trump israel(Daniel 8:23-25)  Und im Schlußteil ihres Königreiches, [[(des „Nordkönigs“ (russischer Block mit seinen von ihm aufgerüsteten „Streitarmen“ der ismaelitische Muslime) und des „Südkönigs“ (Anglo-Amerika, seine Alliierten und Israel))]] während die Übertreter ihre Taten zur Vollendung bringen, wird ein König aufstehen, der grimmigen Gesichts ist und doppelsinnige Reden versteht. 24 Und seine Kraft soll mächtig werden, [[(„Make America great again“)]] aber nicht durch seine eigene Kraft. Und auf verwunderliche Weise wird er Verderben verursachen, und er wird sich gewiß als erfolgreich erweisen und wirksam handeln. Und er wird tatsächlich Mächtige ins Verderben bringen, auch das aus [den] Heiligen bestehende Volk [[(die Namenchristenheit, deren Untergang innerhalb „Babylons der Grossen“ von Gott her vorherbestimmt ist (Off 18:5-8))]]. 25 Und seiner Einsicht gemäß wird er auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit [[(„Frieden und Sicherheit“ wird ausgerufen (1.Thess 5:3))]] wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten wird er aufstehen [[(die „Könige der Erde hin zur Schlacht vom Tag Harmagedons mittels der UNO vereinen (Off 16:13-16))]], aber ohne Hand wird er [[(durch Jesus am Ende des Tages von Harmagedon (Off 19:19))]] zerbrochen werden.

 

Ja, die ganze Schrift ist wie ein komplexes Puzzle! Wer es wagt es korrekt zu ordnen wird mit Widerstand bestimmt konfrontiert werden. Die etablierten Religionen und Sekten haben ihre Hausaufgabe nie erfüllt oder auf mystische Weise zu lösen versucht: Die Logik, die Jehova von Beginn an festgelegt hat missachtend! Wer aus zweitausenddreihundert „Tagen und Nächten“ ebenso viele Jahre bis zur Erfüllung verkündet (Adventisten), oder die „sieben Zeiten der Nationen“ nach demselben Muster auf 2520 Jahre seit der Eroberung Jerusalems durch Nebukadnezar 607 v.u.Z. ausdehnt und dabei den 2.Oktober 1914 als den Tag Jesu Rückkehr verkündet, der lässt Gottes Logik und klare Aussage ausser Acht, richtet aber seine eigene auf. Jesus aber erklärte, dass der geistige Tempel vor Ablauf der 2300 Tage [C] durch ihn selbst fertiggestellt werde!

 


 

Ab seiner ersten Rückkehr [B1], zur Frühauferweckung seiner „Braut, der Frau des Lammes“, den Aposteln  respektive zwei Wochen davor, vom 1. des Monats Nisan an gerechnet bis zur endgültigen Wiederkehr nach dreieinhalb Jahren, am 1.Tischri, dem Tag des Trompetenfestes sind 1260 Tage zu rechnen, oder 42 Monate oder dreieinhalb Jahre!

 

Ab der endgültigen Aufrichtung der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ mittels der Erstauferstehung [Bb; a1] und der darauf folgenden Einweihung der 144.000 Priesterkönige [BbB], bis zum Tag der Übergabe an den Vater am 15.Tischri [Bb1; e1], dem ersten Tag des Erntefestes sind es weitere 15 Tage, insgesamt ab Harmagedon 45 Tage. Daniel erwähnt einen weiteren Zeitabschnitt, ab dem „Aufstellen des abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“ bis Jehovas „Jerusalem droben“ zur Erde herabkommt: 1335 Tage [C4].

 

(Daniel 12:12, 13)  Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

13 Und was dich [[(Daniel)]] selbst betrifft, geh dem Ende [[(dem Entschlafen im Tode)]] entgegen; und du wirst [[(im Tode)]] ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“

 

Das „Ende der Tage“ bezieht sich auf die 1335-Tagefrist [C4] und das „Los“, das den Propheten Daniel betrifft hat mit seiner Amtsgewalt zu tun, die durch Los neutral verteilt wird! Er ist mit Bestimmtheit unter jenen, die Jesus am Tag seiner Wiederkehr [Bb; a1], dem Trompetenfest des 1.Tischri an der Erstauferstehung Anteil haben lässt!  

 

Image result for karte kanaaniter 1400 v.Chr.Was das aktuelle Geschehen, die Kriegsbereitschaft Israels um Gasa erneut einzunehmen anbetrifft, was die echten Christen angeht, die auf Gottes Wort hören und den Predigtauftrag Jesu zu Gunsten von Jesu Königreich ausüben, denen gibt der Prophet Zephanja von Jehova her Anweisung!

 

Zu alle Getreuen dem wahren Messias Jesus gegenüber erklärt Gott durch Seinen Propheten:

 

(Zephanja 2:1-4)  Versammelt euch [[(am Sabbat, den Neumonden und Festzeiten Jehovas)]], ja führe das Sammeln durch, o Nation [[(das inzwischen gereinigte „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]], die nicht vor Scham erbleicht. 2 Ehe [die] Satzung [irgend etwas] gebiert, [ehe der] Tag [[(Harmagedons [B3])]] wie Spreu vorübergegangen ist, ehe die Zornglut Jehovas über euch kommt, ehe der Tag des Zornes Jehovas über euch kommt, 3 sucht Jehova, all ihr Sanftmütigen der Erde, die [ihr] SEINE eigene richterliche Entscheidung [[(gemäss dem „GESETZ des Christus“)]] ausgeführt habt. Sucht Gerechtigkeit, sucht Sanftmut. Wahrscheinlich könnt ihr am Tag des Zornes Jehovas [[(der Urteilsvollstreckung, Harmagedons [B3])]] geborgen werden. 4 Denn was Gạsa betrifft, eine verlassene [Stadt] wird es werden; und Ạskalon soll eine wüste Einöde sein. Was Ạschdod betrifft, am hellen Mittag wird man es vertreiben; und was Ẹkron betrifft, es wird entwurzelt werden.

 

Der „helle Tag“ kommt nach der „Nacht“ dieses Systems, wenn Jehova seine Macht über die Erde erneut an sich nimmt und Jesus die Feinde unter seine Füsse legt: Das Morgengrauen kündet den neuen Tag an! (Off 11:14, 15) Am Tag Harmagedons [B3] vergehen alle Feinde Jesu, auch jene, die vorab den Gasastreifen unter ihre Aufsicht gebracht haben aber keinen wahren Frieden dadurch erreichen! Hören wir auf mehr aktuelle Information, die wir im erweiterten Zusammenhang sehen müssen! Es lohnt das Verständnis zu vergrössern, weil das Geschehen schlussendlich jeden betrifft, in der darauf folgenden „grossen Drangsal“ (Mat 24:20, 21).

 

Das alles steht im Zusammenhang, was Glaubensdifferenzen angeht, die bereits auf Abrahams Söhne Ismael, von der Magd Hagar und Isaak, der Verheissene von der Sara zurückzuführen sind: Dem Urfeind Jakobs und der zwölf Stämme Israels!

 


 

Ein Engel Jehovas gab Hagar, als Abraham sie vertrieb folgende Versprechung:

 

(1. Mose 17:20, 21)  Was aber Ịsmael betrifft, so habe ich dich [[(Abrahms Flehen um einen Segen für Ismael)]] erhört. Siehe! Ich will ihn segnen und will ihn fruchtbar machen und will ihn sehr, sehr mehren. Er wird gewiß zwölf Vorsteher hervorbringen, und ich will ihn zu einer großen Nation werden lassen. 21 Jedoch werde ich meinen Bund mit Ịsa·ak errichten, den Sara dir nächstes Jahr zu dieser bestimmten Zeit gebären wird.“

 

Dieses „Bundes mit Isaak“ wegen besteht die Auseinandersetzung Muslime gegen Juden. Auch die Muslime behaupten „den Propheten gleich mir“, Mohamed zu haben und dessen 12 Nachfolger würden zum Mahdi, zu ihrer Form des Messias führen. Jesu ist nicht „der Prophet“ sondern „einer der Propheten“ laut der Scharia. Erkennen wir den Zusammenhang zur zwölfer-Schia und dem kommenden Mahdi?

 

Die Auseinandersetzung hat sich zwischen den Muslimen und Juden auch auf die Christen erweitert, welche mit ihren Kreuzzügen Jerusalem und das Gelobte Land zumindest für einige Zeit unter ihre Macht brachten. Nach dem ersten Weltkrieg und der Besiegung des Ottomanischen Reiches war das Land erneut unter christlicher Kontrolle bis es 1948 durch UNO-Beschluss zur Gründung der Nation Israel kam!

 

Der Zweite im Bund des Islams sind die Schiiten, die Mehrheit. Sie gehen auf Isaaks erstgeborenen Sohn Esau zurück, von dem Jehova erklärt, dass er ihn gehasst habe, Jakob, der jenes Erstgeburtsrecht als Zwilling wünschte und es um den Tausch eines Linsengerichts von Esau erhielt aber liebte Er (Mal 1:1-3).

 

Aus Esau stammen die Araber, damit verbunden die Palästinenser und vor allem das Land Saudi-Arabien, das den Führungsanspruch über den Glauben der Muslime als Sunniten beansprucht. Darauf gehen wir ein andermal ein. Das Studium der Bibelverse im Buch Genesis Kapitel  36 erklärt den Ursprung Esaus Nachkommen.

 

Der Iran dagegen will ebenso den letzten Mahdi stellen, der Beweis dafür von Gott (dem Gott dieses Systems) dazu auserwählt zu sein würde durch den Sieg über die jüdische Nation kommen, welcher Angriff am Tag Harmagedons endet und die ganze Welt mit einbezieht, „alle Könige der Erde und ihre Heere“! (Off 16:13-16) Die Spekulation des geplanten „grossen Krieges“ laut Netanjahu deutet eher gegen das Zentrum des Aufruhrs gerichtet zu sein: Den Iran als Brutstätte! Saudi-Arabien, Ägypten und Jordanien scheinen eher den Juden zugeneigt zu sein, wie eine Dominanz des Iran zu dulden. Sie alle sehen in den Schiiten als Anhänger des Iran die Bedrohung.

 

ANALYSE: Neue Informationen zeigen, dass der Iran hinter der jüngsten Gaza-Krise steckt  [3]  Donnerstag, 22. November 2018 |  Yochanan Visser

 

http://www.israelheute.com/Portals/0/news/cache/F170920AL001_m.jpg  Die in dieser Woche veröffentlichten Informationen und die Äußerungen des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu während einer Rede vor der israelischen Öffentlichkeit am Sonntag werfen ein neues Licht auf den „Mini-Krieg“ zwischen den palästinensischen Terrorgruppen in Gaza und den israelischen Streitkräften (IDF) vom Beginn des letzten Woche und die israelische Entscheidung, keine Bodenoffensive zu starten.

 

(FOTO: Der iranische Präsident Hassan Rouhani spricht vor der 72. Generalversammlung der Vereinten Nationen im UN-Hauptquartier. (Amir Levy / Flash90))

 

   Netanjahu sagte in seiner Ansprache an die Nation, die nach dem Rücktritt von Verteidigungsminister Avigdor Liberman seine Koalition retten sollte, er habe als Anführer Israels "manchmal entscheidende Überlegungen verbergen müssen, die vor dem Feind verborgen werden müssen", und deutete an, dass es Pläne für eine militärische Operation in der Zukunft gegeben hat.

 

   „Ich kann nicht auf unsere Pläne für die Zukunft eingehen, aber wir werden die richtigen Bedingungen und den richtigen Zeitpunkt für den Staat Israel bestimmen, um die maximale Sicherheit unserer Bürger zu gewährleisten", sagte der israelische Premierminister den Teilnehmern einer Gedenk-Zeremonie zum 45. Todestag des ehemaligen israelischen Premierministers David Ben Gurion.

 

   Einige verstanden dies als Hinweis auf eine zukünftige Bodenoperation gegen die Terrororganisationen in Gaza, nachdem Netanjahu am Dienstag letzte Woche beschlossen hatte, mit ihnen einen Waffenstillstand einzugehen.

 

   Bei einer Beratung des Knesset-Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung am Montag wurde jedoch deutlich, dass sich Netanjahus Äußerungen auf die fortgesetzten Vorbereitungen des Iran für einen Dreifrontenkrieg mit Israel bezogen hatten.

 

   Bei diesen drei Fronten handelt es sich um Syrien, wo es der IDF gelungen ist, den Iran daran zu hindern, auf den syrischen Golanhöhen Fuß zu fassen, wie Generalstabschef Gaby Eisenkot sagte, Libanon und Gaza.

 

   Netanjahu sagte während einer Zusammenfassung der Lage vor der Knesset, dass israelische "Spionageflugzeuge weiterhin fliegen und Informationen über die Bewegungen der Hisbollah im Libanon und Syriens und des iranischen Militäraufbaus in Syrien sammeln".

 

   Der israelische Ministerpräsident und auch neuer Verteidigungsminister gab ebenfalls bekannt, dass er versucht habe, den russischen Präsidenten Wladimir Putin für die Bemühungen, den Iran aus Syrien zu vertreiben, zu gewinnen, räumte jedoch ein, dass diese Bemühungen die Hilfe eines Drittlandes erfordern würden. Seine Bemerkungen führten sofort zu Spekulationen, dass Israel dieses Drittland sein könnte.

 

   In seiner Ansprache an die israelische Nation wies Netanjahu auf eine sehr große militärische Operation hin, die "Opfer" fordern würde. Das israelische Militär und die israelische Regierung sind sehr besorgt über die Aktivitäten des Iran im Libanon, wo er der Hisbollah dabei hilft, einfache Raketen in Lenkwaffen zu verwandeln, die ganz Israel erreichen können, und über die anhaltende Festsetzung des Irans in Syrien.

 

Bildergebnis für al quds terror   Die Quds Einheit des iranischen Revolutionsgardisten-Korps (IRGC) hat mit der sogenannten Golan Befreiungs Brigade eine 80.000 Mann starke Dachorganisation schiitischer Milizen gegründet, die im Irak und in Syrien kämpfte und von Qassem Soleimani, dem schlauen Kommandanten der Quds Brigade, kommandiert wird.

 

    Bis vor kurzem hatte die israelische Luftwaffe (IAF) die Angriffe des iranischen Militärs in Syrien durch Luftangriffe auf Waffenkonvois und militärische Einrichtungen vereitelt, doch die Lieferung des russischen S-300-Raketenabwehrschildes hat die Einsatzmöglichkeiten der israelischen Luftwaffe eingeschränkt.

 

   Die von den Iranern geführte Pro-Assad-Koalition hat derzeit die israelischen Golanhöhen im Visier und bedrohte Israel letzte Woche mit einem Krieg, der als "illegale zionistische Besatzung" des Bergplateaus bezeichnet wird.

 

   Bei einem Treffen des vierten Ausschusses der Generalversammlung der Vereinten Nationen sagte Dr. Bashar al-Jaafari, der syrische UN-Botschafter : "Wir werden den Golan durch Frieden oder Krieg zurückfordern."

 

   Die Erklärung von Al-Jaafari zeigt, dass Syrien und der Iran nach einem Grund suchen, um den erwarteten Dreifrontenkrieg gegen Israel zu beginnen, nachdem die Iraner das israelische Militär in der letzten Woche höchstwahrscheinlich mit dem „Mini-Raketenkrieg“ in Gaza getestet hatten.

 

   Das Informations- und Terrorinformationszentrum von Meir Amit in Israel enthüllte am Montag, dass der Iran - über die Hisbollah - die Kornet-Rakete geliefert hatte, mit der am Montag letzte Woche die palästinensischen Terrorgruppen die Offensive gegen Israel eröffnet hatten.

 

   Die Panzerabwehrrakete zerstörte einen Bus, der gerade eine Gruppe von 50 IDF-Soldaten an die Grenze zu Gaza gebracht und dort abgesetzt hatte. Diese Aktion wurde von der Hamas gefilmt und stammt eindeutig aus dem Kriegs-Spielbuch der Hisbollah genommen.

 

   Kurz nachdem die Kornet-Rakete abgefeuert worden war, beschoss die Hamas und der Islamische Dschihad den Süden Israels mit etwa 460 Raketen. Die israelische Luftwaffe zerstörte daraufhin 150 terroristische Ziele in Gaza.

 

   Der Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah gab offen zu, dass seine Organisation den palästinensischen Terrorgruppen in Gaza die Kornet-Rakete zur Verfügung gestellt habe, so das Meir Amit Center.

 

   Der Islamische Dschihad erklärte außerdem, er habe eine neue Rakete mit einem großen Gefechtskopf verwendet, um ein komplettes Gebäude in der Küstenstadt Aschkelon im Süden Israels zu zerstören.

 

   Die Kurzstreckenrakete war eine Kopie der iranischen Falaq-2-Rakete und wurde in Gaza montiert. Der Raketenangriff auf den Süden Israels wurde außerdem in Wellen durchgeführt, was darauf hindeutet, dass die vom Iran unterstützten Terrorgruppen im Gazastreifen die Schwächen des israelischen Raketenabwehrsystems Iron Dome testen wollten.

 

   All dies zeigt, dass die Aktionen der Hamas und des Islamischen Dschihad in der vergangenen Woche die Kennzeichen einer Hisbollah-Operation hatten und dass die palästinensischen Terrorgruppen im Gaza-Streifen auf Befehl des Iran handelten.

 

   Der Führer der Hamas, Yahya Sinwar, war sehr offen darüber, wer in Gaza das Sagen hätte. In einem Interview mit al-Mayadeen TV im Libanon am 21. Mai 2018 sagte Sinwar, Hamas und Hisbollah würden im Krieg gegen Israel "fast täglich" zusammenarbeiten, die Beziehung zwischen den beiden Terrorgruppen sei "ausgezeichnet und entwickelt sich weiter." Auch sagte er, dass man gemeinsame Operationen durchführen würde.

 

   Der Hamas-Führer rühmte sich für die "starken und warmen Beziehungen" zu Soleimani und sagte, der Iran habe der islamistischen sunnitischen Terrorgruppe "große Mengen an Geld, Ausrüstung und Fachwissen“ zur Verfügung gestellt.

 

   Sinwar erzählte dem libanesischen Fernsehsender, die Hamas habe sich "dank ihrer Freunde", allen voran die Islamische Republik Iran, "stark entwickelt". „Mit Allahs Hilfe werden die Widerstandskämpfer an einer Einheitsfront stehen", sagte er weiter.

 

   Seine Bemerkungen führten zu einer Erklärung der israelischen Armee: „Hamas ist Iran, Iran ist Hamas“.

 

   In dieser Woche hatte der radikale Hamas-Führer geplant, Teheran zu besuchen, doch die ägyptischen Behörden [[(sunnitisch)]] verboten ihm, in den Iran zu fliegen.

 

Der Iran ist schiitisch, der nur etwa 15% der Muslime angehören, Iran als Zentrum und Irak mit einem Minderheitsteil Sunniten inmitten der Schiiten. Die Führung in Iran ist vom schiitischen Glauben her ein Todfeind der Sunniten, zu deren Hauptvertreter Saudi-Arabien gehört mit seinen zwei heiligsten Städten, Mekka und Medina. Die Saudis haben als Wahabiten eine ultrakonservative Lehre der Sunna (Handlungsweise der Propheten) als Staatsreligion.

 

Für mehr Information zu Beginn, Entwicklung und Ziele der Muslime siehe auch folgende Links:

 

www.HARMAGEDON.COM.AR/X/Newsletter/BRIEFE%202018/X2.2-18.06.08%20%20Genesis%205.htm

www.HARMAGEDON.COM.AR/X/Newsletter/BRIEFE%202017/X2.2-17.10.27%20%20Harmonische%20Erde%20I.htm

www.HARMAGEDON.COM.AR/X/Newsletter/NEWSLETTER%202007/WEG%20ARTIKEL%202007/WEG%20Artikel%207.3.1.htm#_Toc171242773

www.HARMAGEDON.COM.AR/HARMAGEDON/X/Newsletter/NEWSLETTER%202012/WEG%20ARTIKEL%202012/WEG%20Artikel%2012.9.3.htm#_Toc332732702

www.HARMAGEDON.COM.AR/X/Newsletter/BRIEFE%202016/X2.2-16.10.14%20%20S%C3%BChnetag%20Endzeit.htm

 

Wie soll da eine muslimische „Einheitsfront“ entstehen, wo 85% abwesend sind? Der schiitische Iran verfolgt somit durch Unterstützung der sunnitischen Hamas und Hisbollah weitergehende Ziele! Dazu ist Kenntnis der religiösen Zusammenhänge und ihrer erweiterten Auswirkungen auch im Hinblick auf den von allen Muslimen erwarteten „Imam Mahdi“ wichtig, wie wir bereits früher berichteten!

 

Bildergebnis für Ayatollah RohaniDass der Iran nun Sunniten unterstützt hat mit dem Willen zu tun, die drittheiligste Stadt des Muslimglaubens, Jerusalem unter ihre Kontrolle zu bringen. Dies ist für die Glaubensverbreitung von grosser Bedeutung wie in jeder Art von Religion: Deren „heilige Städte“ sind Anziehungspunkte ihre Identität zu stärken.

 

Das iranische religiöse Oberhaupt, heute Ayatollah Ruhani, wo dieser sich selbst gerne als den letzten „Mahdi“ oder Befreier von den Ungläubigen und als Welteroberer durch den Islam erweisen möchte, solches zeigt er allein schon durch sein Raketen- und Nuklearproramm!

 

Diese Stellung als „Mahdi“ ist sicherlich auch die Absicht des Kronprinzen der Saudis und des Präsidenten der Türkei, Erdogan, zumindest aber die Vorherrschaft Irans nicht zuzulassen. Eine konfuse Situation! Hier einige weitere vertiefende Informationen zum besseren Verständnis:

 

Schia  [4]

 

Bildergebnis für https://de.wikipedia.org/wiki/Schia   Die Schia (arabisch الشيعة asch-schīʿa, DMG aš-šīʿa ‚Anhängerschaft, Partei, Gruppe‘), im Deutschen auch Schiitentum oder Schiismus genannt, ist nach dem Sunnitentum die zweitgrößte religiöse Strömung innerhalb des Islams. Heute wird der Begriff häufig in verallgemeinernder Weise für die Zwölferschia verwendet, die die zahlenmäßig größte Gruppe innerhalb der Schia darstellt, allerdings umfasst die Schia noch zahlreiche andere Gruppierungen.

 

   Der Begriff Schia steht verkürzt für den arabischen Ausdruck schīʿat ʿAlī (شيعة علي, DMG šīʿat ʿAlī ‚Partei Alis‘). Das hat seinen Grund darin, dass die Schiiten, also die Anhänger der Schia, ʿAlī ibn Abī Tālib, den Schwiegersohn und Vetter des Propheten Mohammed, als den von ihm designierten Nachfolger (Kalif) und Imam betrachten. Ihrem Glauben nach kann die Prophetennachfolge nur von einem Nachfahren Alis erfolgen, da dieser als einziger göttlich legitimiert sei. In den Jahrhunderten nach dem Tod des Propheten Mohammed haben sich innerhalb der Schia verschiedene Strömungen herausgebildet, die sich vor allem hinsichtlich ihrer Imamatslehre unterscheiden. Außerdem haben sich verschiedene schiitische Rechtsschulen herausgebildet.

 

   Heute stellen die Schiiten ca. 15 % der Muslime (Stand 2013, die Spanne in der Literatur reicht von 10 bis 25 %). Die Staaten, in denen die Schiiten die Mehrheit stellen oder eine einflussreiche Minderheit sind, werden manchmal unter dem Begriff schiitischer Halbmond zusammengefasst.

 

Die ISIS, welche den Nahen Osten aber auch viele andere Nationen in Afrika terrorisierte und weiter am Werk ist war sunnitisch. Präsident Assad von Syrien gehört dagegen der Splittergruppe der Alawiten (Splittergruppe der Schiiten: Kerngebiet Türkei) an, welche im Land das Sagen hat.

 

Nur mittels internationaler Hilfe, auch durch Russland als Unterstützer Präsident Assads und die USA konnte die ISIS weitgehend aus den Gebieten Syrien und Irak vertrieben werden. Auch der Iran und die Türkei  waren dabei beteiligt.

 

Als Folge des Sieges kam der Rückzug westlicher Interventionen, was aber Moskau nicht hinderte Assad weiter zu stützen zu finanzieren und eigenen Truppen und Waffenpräsenz auszubauen! Damit wurde auch der Iran darin bestärkt seinen schiitischen Einfluss zu erhöhen, den sunnitischen dagegen in gewisse Gebiete zu verdrängen, damit aber das gemeinsame Ziel vor Augen halten: Die Nation Israel auszulöschen und Jerusalem unter ihre Gewalt zu bringen! All dies würde auch das Ansehen Moskaus bei allen Muslimen stärken und dadurch Amerikas Vorherrschaft in Bedrängnis bringen.

 

Betrachten wir nun noch die Hamas, als Kampfform Der Palästinenser im Gasastreifen.

 

Hamas  [5]

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b3/Flag_of_Hamas.svg/220px-Flag_of_Hamas.svg.pngDie Flagge der Hamas, eine Kalligrafie der Schahāda vor grünem Hintergrund

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/6/6a/Logo_Hamas.svg/220px-Logo_Hamas.svg.png   Das Hamas-Emblem zeigt zwei gekreuzte Schwerter, den Felsendom und eine Karte vom heutigen Israel unter Einbeziehung des Westjordanlands und des Gaza-Streifens, welches sie komplett als Palästina beansprucht. Die Darstellung des Felsendoms ist von zwei palästinensischen Nationalflaggen umrahmt

 

   Die Hamas (arabisch حَمَاسْ, DMG Ḥamās; arabisch für „Begeisterung, Eifer, Kampfgeist“, zugleich Akronym aus Ḥarakat al-muqāwama al-islāmiyya für „Islamische Widerstandsbewegung“) ist eine sunnitisch-islamistische palästinensische Terrororganisation. Sie wurde 1987 als Zweig der Muslimbruderschaft unter anderem von Ahmad Yasin gegründet. Sie besteht aus den paramilitärischen Kassam-Brigaden, einem Hilfswerk und einer politischen Partei.

 

   Die Hamas hat u. a. das Ziel, den Staat Israel mit militärischen Mitteln zu beseitigen und einen islamischen Staat zu errichten. In ihrer Gründungscharta, die heute allerdings nicht mehr gültig ist, bezog sich die Hamas auf die weltweit einflussreichste antisemitische Verschwörungstheorie, Die Protokolle der Weisen von Zion. Ihr militärischer Arm verübt seit 1993 Selbstmordattentate und andere Angriffe, die überwiegend gegen israelische Zivilisten und Soldaten gerichtet sind. Sie wird juristisch von der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten, Israel und anderen – auch arabisch-muslimischen – Staaten als terroristische Vereinigung eingestuft.

 

   Seit ihrem Wahlsieg 2006 und dem bürgerkriegsartigen Kampf um Gaza im Juni 2007, der international überwiegend als Putsch der Hamas wahrgenommen wurde, stellt die Hamas die Regierung im Gazastreifen.

 

Die UNO hat es am 7.12.18 abgelehnt die Hamas als Terrororganisation zu bezeichnen. Dazu wurde unmittelbar vor der Abstimmung von einer einfachen Mehrheit auf eine Zweidrittelmehrheit die Regeln verändert. Die UNO als Debattierklub der Nationen hat wiederum versagt. Israel aber erreichte mit den USA und ihren Freunden eine erfreuliche Stimmenmehrheit von  87 zustimmend zu 57 ablehnend und 32 Enthaltungen.

 

Erst bei der grossen kommenden Angriffswelle der Islamisten zur Eliminierung des Staates Israel wird der Sicherheitsrat aus allen Mitgliednationen Truppen unter Leitung des Pentagon zur Verteidigung Israels senden um damit direkt mit Syrien, Iran, Irak, den Palästinensern unter der Hamas und der Hisbollah konfrontiert zu sein. Wie wenig Kenntnis der wahren Situation doch jene Staatsvertreter als Repräsentanten ihres „Gottes dieses Systems“ aufzeigen!

 

Als letzte Gruppe schauen wir erneut auf die Hisbollah aus dem Libanon, ebenso eng mit der Hamas und dem Iran verbunden, mit demselben gemeinsamen Ziel: Vernichtung Israels und volle Inbesitznahme Jerusalems, was Gott aber seinem Erstgeborenen, Jesus dem Erzengel Michael und Menschen Jesus, als Hoherpriesterkönig vorbehalten hat!

 

Hisbollah  [6]

 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/0/08/Flag_of_Hezbollah.svg/220px-Flag_of_Hezbollah.svg.png   Flagge der Hisbollah. Die obere Zeile über dem ausgestreckten Gewehr ist ein Zitat aus Sure 5:56: „Die Partei Gottes sind die Obsiegenden.“ Die untere Zeile bedeutet: „Der islamische Widerstand im Libanon“.

 

   Die Hisbollah (arabisch حزب الله Hizbullah, DMG Ḥizbu 'llāh ‚Partei Gottes‘, auch Hezbollah, Hizbollah oder Hizb-Allah geschrieben) ist eine schiitische Partei und Miliz im Libanon. Seit 1992 ist die Hisbollah auch in der libanesischen Nationalversammlung vertreten. Sie stellt nach der Parlamentswahl 2018 mit 13 Mandaten etwa 10 % der Parlamentsabgeordneten und war schon in mehreren Kabinetten der libanesischen Regierung vertreten.

 

   An ihrer Spitze stehen geistliche Gelehrte, als oberste geistliche Autorität wird der Revolutionsführer der Islamischen Republik Iran, Ajatollah Sejjed Ali Chamene’i angesehen. Hassan Nasrallah ist ihr Generalsekretär und auch Oberbefehlshaber der Hisbollah-Milizen.

 

   Sie entstand als eine aus dem Untergrund operierende paramilitärische Organisation ab 1982 durch den Zusammenschluss verschiedener schiitischer Gruppen beim Widerstand gegen die damalige israelische Invasion. 1985 fand die offizielle Gründung statt. Seitdem hat sie sich zu einem innerhalb der libanesischen Gesellschaft und darüber hinaus anerkannten militärischen, sozialen und politischen Machtfaktor entwickelt.

 

   Drei Staaten – Israel, Kanada und die Vereinigten Staaten – stufen die gesamte Hisbollah als Terrororganisation ein. Die EU und Australien halten nur die Hisbollah-Miliz als solche für eine terroristische Vereinigung. Diese sieht sich selbst, vor allem angesichts der schwachen libanesischen Armee, in der Rolle des Beschützers vor Israel. Die libanesische Regierung lehnt es ab, die Hisbollah gewaltsam zu entwaffnen. Im März 2016 erklärte die Arabische Liga die Hisbollah zu einer Terrororganisation.

 

   Im Süden des Libanon liegen die Hochburgen der Organisation.

 

Im Süden des Libanon, an der Grenze zu Israel ist somit ein Heer, das sich auf den Angriffstag vorbereitet! Wann der sein wird ist ungewiss, dass er kommt ist gesichert! Die Auswirkungen des Dreifrontenkrieges gegen Israel werden erdenweit Chaos mit sich ziehen! Die Konfrontation Muslime gegen Juden und Christen, welche Israel unterstützen werden zunehmen. Europa wurde in den letzten Jahren von Flüchtlingswellen überrollt, die fast insgesamt aus muslimischen Kriegs- und Hungergebieten stammen!

 

Es gilt auch die Bewegungen der Hisbollah genau im Auge zu behalten. Israel hat vor wenigen Tagen den ersten Terrortunnel der Hisbollah gesprengt! Weitere werden folgen.

 

Was aus israelischer Sicht zu erwarten ist, zeigt die nachfolgende Analyse von Yochanan Visser:

 

ANALYSE: Iran und Israel bereiten sich auf einen Mehrfrontenkrieg vor  [7] Mittwoch, 28. November 2018 |  Yochanan Visser

 

http://www.israelheute.com/Portals/0/news/cache/F180430MA108_m.jpg   Die iranischen Führer haben am Wochenende ihren verbalen gegen Israel und die USA gerichteten Angriff verschärft, während neue Informationen zeigen, dass sowohl die israelischen Streitkräfte als auch die Islamische Republik sich auf einen Mehrfrontenkrieg in Israel vorbereiten.

 

   Der neue verbale Krieg begann, als der sogenannte gemäßigte iranische Präsident, Hassan Rouhani, den Teilnehmern einer islamischen Konferenz erklärte, dass Israel ein "Krebstumor" und "ein gefälschtes Regime" sei, das von westlichen Nationen gegründet wurde.

 

   Während er die islamische Welt aufrief, eine "gemeinsame Kraft" aufzubauen, die den "Kampf gegen Verbrecher" gewinnen könnte, behauptete Rouhani, Israel habe die (nicht existierende) "historische Nation Palästina" getötet und vertrieben.

 

   Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu reagierte auf Rouhanis kriegerische Rhetorik, indem er den Iran warnte, dass Israel wisse, sich gegen das "mörderische iranische Regime" zu wehren.

 

   Seine Aussage hatte eine längere Antwort des iranischen obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei zur Folge, der am Sonntag behauptete, "das zionistische Regime sei deutlich schwächer als vor zehn und zwanzig Jahren", und prahlte, die Hisbollah und die Hamas hätten die Kriege 2005, 2008, 2012, 2014 gewonnen und die letzte Auseinandersetzung im Jahr 2018, die er als "zweitägigen Krieg" bezeichnete.

 

   Am Montag nutzte Khamenei erneut sein Twitter-Konto, um die USA und Israel zusammenzustauchen.

 

Der iranische Diktator wünschte Israel und die USA "zur Hölle" und sagte den Sieg des "Widerstands" voraus.

 

   „Zum Teufel mit dem US-amerikanischen und dem zionistischen Regime, weil sie die iranische Nation bedroht haben. Ihre Drohungen und Gräueltaten sind bisher gescheitert und werden weiterhin scheitern. Die Sanktionen werden auch durch die Gnade des Widerstandes besiegt“, hieß es im Tweet von Khamenei.

Rouhanis Äußerungen zogen die Verurteilung der USA und der Europäischen Union (EU) nach sich. In einer Erklärung der EU hieß es, die Bemerkungen des iranischen Präsidenten seien "völlig inakzeptabel", während Israel versichert wurde, dass der 28-Staaten-Block der Sicherheit des jüdischen Staates grundsätzlich verpflichtet bleiben wird .

 

   Die EU schien auch zum ersten Mal zuzugeben, dass der Iran eine echte Bedrohung für die Länder des Nahen Ostens und insbesondere für Israel sei, als sie sagte, dass es "aktuelle und aufkommende Bedrohungen in der Region" gäbe.

 

   Neue Informationen unterstreichen tatsächlich den Umfang der iranischen Bedrohung für die Stabilität im Nahen Osten und die Existenz des Staates Israel.

Das syrische Nachrichtenportal Zamanalwsl verfolgt die kriegerischen Aktivitäten des Iran in Syrien und berichtete am Dienstag, dass die Iraner zusammen mit dem Regime des Diktators Bashar al-Assad militärische Einrichtungen rekonstruieren, die von der israelischen Luftwaffe (IAF) zerstört worden waren.

 

Image result for zentrum Quds Force  Eine dieser Einrichtungen ist das Hauptquartier der Quds Force des iranischen Revolutionsgardenkorps in der Nähe des internationalen Flughafens von Damaskus.

 

   Das iranische Regime gibt enorm viel Geld in Syrien aus, wo es eine 80.000 Mitglieder starke schiitische Brigade errichtet hat, die die israelischen Golanhöhen "befreien" will.

 

   Verschiedenen Quellen zufolge haben die Mullahs jährlich zwischen 15 und 20 Milliarden Dollar in Syrien ausgegeben, um ihren Traum von einem schiitischen Halbmond zu verwirklichen und ihr Endziel zu erreichen: die Vernichtung Israels.

 

   Das islamistische Regime in Teheran ist auch stark an einem Projekt beteiligt, das die demografische Situation entlang der Grenze zu Israel verändern soll, wo bis vor kurzem sunnitische Rebellengruppen die Region kontrollierten.

 

   Das Middle East Media Research Institute (MEMRI) berichtete am Sonntag, dass das Assad-Regime Hunderttausenden Iranern und ausländischen schiitischen Kämpfern die syrische Staatsbürgerschaft verliehen hat, die während der längeren Offensive an Seite der syrischen Armee gekämpft haben, was

Assad zur Wiedererlangung der Kontrolle über zwei Drittel des Landes verholfen hat.

 

   Diese Iraner, die zum größten Teil Mitglieder der Quds Force sind, sowie schiitische Kämpfer und ihre Familien werden in den Häusern vertriebener sunnitischer Syrer untergebracht, die im Rahmen sogenannter Versöhnungsabkommen in die überwiegend sunnitische Provinz Idlib im Norden Syriens deportiert wurden.

 

   Diejenigen, die in ihrer Heimatstadt bleiben wollten, werden nun nacheinander vom syrischen Regime ermordet, berichtete das Nachrichtenportal Syria Direct aus Daraa.

 

   Die stille ethnische Säuberung im Süden Syriens „widerspricht den in diesem Jahr zwischen Israel und Russland erzielten Vereinbarungen, wonach sich die iranischen und schiitischen Kräfte aus dem Süden Syriens zurückziehen müssen. Die Ausstellung von Personalausweisen an diese Kämpfer könnte dazu führen, dass sie dort bleiben können, angeblich ohne diese Vereinbarungen zu verletzen“, so MEMRI.

 

Es gibt noch mehr.

 

   Die Hisbollah, die Anfang 2017 ein fester Bestandteil des syrischen Militärs wurde, baut derzeit zahlreiche militärische Einrichtungen und Trainingslager in der Nähe der Grenze zum Libanon.

 

   Die Einrichtungen beherbergen auch Mitglieder der iranischen Quds Force, die von Qassem Soleimani befehligt wird, dem Mann, der in den letzten Jahren so gut wie alle großen Schlachten im Irak und in Syrien unter seinem Befehl hatte.

 

   Hossein Salami, der stellvertretende Befehlshaber der Iranischen Revolutionsgarde IRGC, gibt offen zu, dass die Quds Force zusammen mit der sogenannten Basij-Miliz, einer Abteilung des IRGC, die bisher nur im Iran tätig war, stark in Syrien und anderen arabischen Ländern beteiligt ist, in denen der Iran versucht, die islamische Revolution auszubauen.

 

   Heute sind die Zweige des starken Baums von Basij in den islamischen Ländern ermächtigt, die unheilvollen Ziele der USA, Israels und al-Sauds zu besiegen", sagte Salami am Sonntag in einem Interview mit Mitgliedern des IRGC in Teheran.

 

   Der IRGC-Kommandant behauptete auch, dass der Iran so mächtig geworden ist, dass er die Fähigkeit hat, "den Feind zu jagen, wenn es nötig ist, und ihm eine unvergessliche Niederlage zuzufügen."

 

Auch an der südlichen Front bei Israel setzt der Iran seinen militärischen Aufbau fort.

 

   Wie wir bereits Anfang dieses Monats berichteten, stand der Iran höchstwahrscheinlich hinter dem eintägigen Krieg im Süden Israels, der begann, als die Hamas eine Seite aus dem Spielbuch der Hisbollah für Kriege herausholte und einen israelischen Bus mit einer Kornet-Panzerabwehrrakete ins Visier nahm.

 

   Auf den Bus, der 50 Minuten vor seiner Explosion eine Gruppe von 50 israelischen Soldaten abgesetzt hatte, folgte eine beispiellose Raketenoffensive gegen zivile Ziele im Süden Israels.

 

   Das israelische hebräischsprachige Nachrichtenportal Walla berichtete nun, dass die ISIS-Niederlassung Wilayat Sinai eine neue Ladung iranischer Kornet-Panzerabwehrraketen und andere GPS-gesteuerte Waffen abgefangen hatte, die für Gaza gedacht waren.

 

   Wilayat Sinai weigert sich, die Waffen an die Hamas zu übergeben und könnte sie in der Zukunft in einer weiteren Schlacht gegen die ägyptische Armee oder gegen die israelische Armee einsetzen.

 

   Die israelische Armee führt derzeit eine massive Übung durch, um sich auf einen Mehrfrontenkrieg vorzubereiten, wie am Sonntag in den israelischen Medien berichtet wurde, während das US-Militär angeblich eine große, hauptsächlich kurdische Stellvertretertruppe aufbaut, mit der die Präsenz des Iran in Syrien eingeschränkt werden soll.

 

Wird die Devise zum Zug kommen, „Angriff ist besser wie Verteidigung“? In den ersten Kriegen war Israel der von den Feinden angegriffene, dann änderte sich das gegen Libanon und den Gasastreifen im Gefolge beständiger Terrorakte. Was wird Israel jetzt entscheiden? Von welchen geheimen Plänen sprach Netanjahu?

 

Jordanien hat einen Friedensvertrag mit Israel. Der Streit um das Wasser des Jordan und des Sees Genezareth das beide Länder für ihre Bevölkerung und Landwirtschaft nutzen muss und wird friedlich geregelt. Was Israel um alles in der Welt zu verhindern sucht ist eine neue Konfrontation zu Jordanien oder gar mit Ägypten, das sich freundschaftlich gibt seit der Beseitung der Muslim-Brüder aus den Machtpositionen!

 

Jordanien möchte mehr Wasser von Israel bekommen  [8] Mittwoch, 21. November 2018 |  NAI Redaktion

 

http://www.israelheute.com/Portals/0/news/cache/F100113MS21Moshe_ShaiFLASH90_m.jpg   Jordanien hat sich einem Bericht der israelischen Nachrichten HaHadashot zufolge an Israel gewandt mit der Bitte, mehr Wasser zugeteilt zu bekommen. Die Bitte kam trotz der momentanen Spannungen zwischen den beiden Ländern in Bezug auf Land, das Israel im Rahmen des Friedensvertrages von Jordanien gepachtet hatte und das Jordanien nun für sich beanspruchen möchte und daher eine Klausel des Friedensabkommens anwendet, das dem Königreich ermöglicht, die Verpachtung nicht zu verlängern.

 

   Die jährliche Wasserzuteilung für Jordanien ist ebenfalls im Friedensvertrag verankert. Am Montag ist eine Delegation hochrangiger Beamter aus Jordanien in Israel eingetroffen und hat den See Genezareth besucht, um eine Vergrößerung der Wasserzuteilung zu beantragen. Jordanien leidet unter einer extremen Dürre.

 

   Was die Frage um das verpachtete Land betrifft, so hat Jordanien bestätigt, einen Antrag von Israel bekommen zu haben, in dem der jüdische Staat darum bittet, mit Jordanien über eine Verlängerung des Pachtvertrages des Landes bei Naharayim und Tzofar zu diskutieren, der Ende Oktober 2019 auslaufen wird.

 

   Der jordanische Außenminister Ayman Safadi hatte schon Ende Oktober bekräftigt, dass sein Land trotz des Endes der Verpachtung dem Friedensvertrag weiterhin verpflichtet sei. Die betroffenen Gebiete sind im Friedensvertrag als jordanisches Hoheitsgebiet anerkannt worden und ermöglichte Israel, das Land frei zu betreten und zu bebauen, für eine befristete Zeit von 25 Jahren. Es sei bekannt gewesen, dass es sich hierbei um einen zeitlich begrenzten Pachtvertrag handeln würde.

 

   Ob der jordanische Antrag für mehr Wasser sich nun auf die Frage um die verpachteten Gebiete auswirken könnte, wird sich zeigen. Der Antrag wurde an den israelischen Minister für Infrastruktur, Juval Steinitz, weitergegeben, der darüber zu entscheiden hat.

 

Der Klimawandel macht sich im Nahen Osten besonders bemerkbar, was die Regenfälle einschränkt und so die Wasserknappheit gar jährlich verstärkt, was zu neuen Spannungen führt. Israel wird sich verhandlungsbereit zeigen, ebenso Jordanien.

 

Damit schliessen wir unsere Betrachtungen, einerseits zum 2. Brief an die Thessalonicher durch Paulus mit vielen Vorhersage, ja Prophezeiungen für unsere Tage, die es zu beachten gilt. Auch die Beobachtungen der Kriegsvorbereitungen im Nahen Osten über welche die Medien in der Welt kaum berichten sollten uns interessieren!

 

An Gottes Plan hat sich nichts geändert dass Sein Sohn Jesus Herrscher nicht nur in Jerusalem und Gross-Israel werden wird, sondern seine Verwaltung die gesamte Erde kontrollieren wird.

 

Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte hoffen wir mit den Erläuterungen zu dienen um selbst mit der Aufmerksamkeit nicht nachzulassen. Grosse Veränderungen können wie ein Blitzschlag unmittelbar jeden Moment beginnen! Wir wünschen Euch vom Team DER WEG einen beschaulichen Sabbat und ein frohes Wochende!

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

 

Benutze den nachstehenden Link zum neubearbeiteten NEWSLETTER 9.1.3, um Dich in die Tiefe mit den verknüpften Informationen der Schriften hin zu unseren Tagen vertraut zu machen.

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 1.Brief an die Thessalonicher (50-51 u.Z.)

 

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34557/Default.aspx

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34521/Default.aspx

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34526/Default.aspx

[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Schia

[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Hisbollah

[7] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34560/Default.aspx

[8] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34520/Default.aspx