Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-18.12.21  1.Timotheus

 

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 1.Brief an Timotheus (61 u.Z.)

 

Bariloche,  21. Dezember 2018

 

Paulus ist der grösste Verteidiger von Gottes GESETZ. Er ist sich vollständig bewusst, dass es die einzige Anleitung ist, bei deren Anwendung wahrer Frieden und Sicherheit erst möglich werden. Die Nation Israel ist hierzu bester Beweis, zumindest während jenen beschränkten Perioden, wo die Richter, Führer und Priester das ganze GESETZ in seiner Tragweite zur Anwendung brachten, was bedeutet, dass es „gesetzmässig“ angewendet wurde!

 

König DavidStarke, gottesfürchtige Männer waren in jenen Tagen jeweils die Anführer. Dies schliesst in der Lenkung der Nation Liebe und Gnade da ein, wo es angebracht und ebenso Härte in der Anwendung der Strafbestimmungen, wo willentliches Fehlverhalten gesichert festgestellt ist. In all diesen Zeiten fehlte es nicht an Gottes Segen und das Land wurde stark, das Volk war belehrt worden, ihre Priester erfüllten die Aufgabe. Prosperität auf allen Ebenen war die Folge und das Gefühl des Glücks erfüllte die Nation mit gesundem Stolz. Paulus beschreibt einige jener herausragenden Männer und Frauen, welche das Volk hin zu Gott führten und mit dessen Hilfe Herausragendes erreichten. Im Brief an die Hebräer schrieb er:

 

(Hebräer 11:32-38)  Und was soll ich noch mehr sagen? Denn die Zeit wird mir fehlen, wenn ich weitererzähle von Gịdeon, Bạrak, Simson, Jẹphtha, David wie auch von Samuel und den [anderen] Propheten, 33 die durch Glauben Königreiche niederkämpften, Gerechtigkeit wirkten, Verheißungen erlangten, der Löwen Rachen verstopften, 34 der Macht des Feuers Einhalt taten, der Schärfe des Schwertes entrannen, aus einem Zustand der Schwäche mit Kraft erfüllt wurden, im Krieg tapfer wurden, die Heere von Fremden auseinandertrieben. 35 Frauen erhielten ihre Toten durch Auferstehung; andere [Männer] aber wurden gefoltert, weil sie keine Befreiung durch ein Lösegeld annahmen, damit sie eine bessere Auferstehung [[(durch Jesus zu „ewigem Leben“)]] erlangen könnten. 36 Ja, andere erhielten ihre Erprobung durch Verspottungen und Geißelungen, in der Tat, mehr als das, durch Fesseln und Gefängnisse. 37 Sie wurden gesteinigt, sie wurden auf die Probe gestellt, sie wurden zersägt, sie starben durch Hinschlachtung mit dem Schwert, sie gingen in Schaffellen, in Ziegenhäuten umher, während sie Mangel, Drangsal, Mißhandlung [erlitten]; 38 und die Welt war ihrer nicht würdig. Sie irrten in Wüsten und Gebirgen und Höhlen und Klüften der Erde umher.

 

Die Echtheit auch unseres Glaubens zeigt sich erst durch Prüfung! „Jehova selbst prüft den Gerechten wie auch den Bösen, Und jeden, der Gewalttat liebt, haßt SEINE Seele gewiß.“ (Ps 11:5)

 

Der Schreiber des Psalms 119 bat Jehova als geistigen Autor ihn den Kern des GESETZES zu belehren: „Enthülle mir die Augen, damit ich Die wunderbaren Dinge aus deinem Gesetz schaue.“ (Ps 119:18) Bereits der erste Teil bringt den Zusammen von Gesetzeseinhaltung und Glück in den Vordergrund:

 

(Psalm 119:1-8)  Glücklich sind die auf [ihrem] Weg Untadeligen, Die im Gesetz [[GESETZ]] Jehovas wandeln.  2 Glücklich sind, die seine Mahnungen beachten; Mit ganzem Herzen suchen sie ihn fortwährend.  3 In der Tat, sie haben keine Ungerechtigkeit verübt. Auf seinen Wegen sind sie gewandelt.  4 Du selbst hast deine Befehle gebieterisch erlassen, Damit sie sorgfältig gehalten werden.  5 O daß meine Wege gefestigt wären, Um deine Bestimmungen zu halten!  6 In diesem Fall würde ich nicht beschämt sein, Wenn ich auf alle deine Gebote schaue.  7 Ich werde dich lobpreisen in Geradheit des Herzens, Wenn ich deine gerechten richterlichen Entscheidungen kennenlerne.  8 Deine Bestimmungen halte ich fortwährend ein. O verlaß mich nicht gänzlich.

 

Bestimmt hatte Paulus als Autor seiner Briefe Gottes Inspiration und vertritt dadurch alle nutzbringenden Aspekte die das GESETZ betreffen ans Licht. Um Gottes Geist wirklich zu verstehen braucht es Erkenntnis über den Sinn des GESETZES! Wo das Gebot Gottes abgelehnt wird kann jener Geist nicht wirken, weil die Grundlage der Weisheit fehlt: Das Ablehnen all dessen, was in Gottes Augen schlecht ist!

 

Weisheit: Was ist die Differenz zwischen Intelligenz und Weisheit?
  

Paulus belehrt seinen jugendlichen Begleiter Timotheus auf seinen Missionsreisen und als aktivem Mitarbeiter seinen Schritten exakt zu folgen und seine Anweisungen getreulich in die Tat umzusetzen. Bald schon liess er diesen Getreuen in Versammlungen zurück, um jene weiterhin zu belehren und zu stärken.

 

Der 1.Brief an TimotheusDer erste Brief an Timotheus zeigt den Beginn eines Abfalls von der reinen Lehre durch drei spezifisch erwähnte Männer der Versammlung Ephesus: Hymenäus, Alexander und Philetus, welche Paulus darum aus der Versammlung warf, weil sie lehrten: „… die Auferstehung sei bereits geschehen“ (2.Ti 2:16-18). Diese Lüge verändert die Aussagen der ganzen Schrift zum Thema Auferweckung der Toten!

 

Nur das Zusammenfügung der Texte im 1. und 2. Brief an Timotheus zum selben Thema hilft uns die Tragweite der Geschehnisse zu erkennen, die in unseren Tagen gar erst den Höhepunkt erreichen! Lügen die langfristig unermesslichen Schaden angerichtet haben!

 

(1. Timotheus 1:18-20)  Diesen Auftrag vertraue ich dir an, Kind, Timọtheus, gemäß den Voraussagen, die direkt zu dir hingeführt haben, damit du durch diese den vortrefflichen Kriegszug fortsetzest, 19 indem du [den] Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst, das einige beiseite gedrängt haben, wodurch sie an [ihrem] Glauben Schiffbruch erlitten haben. 20 Zu diesen gehören Hymenạ̈us und Alexander, und ich habe sie dem Satan übergeben, damit sie durch Züchtigung gelehrt werden, nicht zu lästern.

 

Gegen diese Dinge sind wir aufgefordert einen beständigen Krieg zu führen, um selbst nicht mitgerissen zu werden Anteil am Aberglauben zu haben! Gott anerkennt keine Lüge und keiner, der solchen Lehren anhängt hat Zugang zum kommenden Königreich Gottes! „Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“ (Mat 15:14)

 

Satan ist „der Vater der Lüge“ und hatte damit in Eden mit Evas Verführung begonnen. Behalten wir im Sinn: Bis heute „liegt die ganze Welt in der Macht dessen, der Böse ist“! Obwohl der Teufel keine Toten aufzuerwecken und kein ewiges Leben zu geben vermag behauptete er gegenüber Eva: „Ihr werdet bestimmt nicht sterben“ selbst nicht, wenn ihr Gottes klares Verbot übertretet!

 

Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon [[(von der verbotenen Frucht vom „Baum von Gut und Böse“)]] eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“(1. Mose 3:5)  Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon [[(von der verbotenen Frucht vom „Baum von Gut und Böse“)]] eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

 

Genau dies behaupteten nun auch Hymenäus und seine Nachahmer. Eine unsterbliche Seele zu besitzen und nach dem Tod weiterzuleben, nach unmittelbarem Gericht durch Gott im 3.Himmel. In der einen oder anderen Form behaupten Alle Religionen dasselbe: Nur Anhängerschaft an ihre auserlesene Organisation bringe ewiges Leben, trotz offensichtlicher Lügen und Sünden!

 

Diese Aussage Satans bedingte, dass jene Auferstandenen allen sichtbar wären, so wie Jesus dies mit der Auferweckung des Lazarus doch gezeigt hat. Es bedingte zudem Jesu Wiederkehr „im Fleische“, da Paulus doch den Korinthern zuvor schon erklärt hatte, was Gottes Absicht mit den Toten sei:

 

(1. Korinther 15:20-23)  Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden, der Erstling derer, die [im Tod] entschlafen sind. 21 Denn da [der] Tod durch einen Menschen [[(Adam)]] [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[(bei seiner Wiederkehr)]].

 

Jene Abtrünnigen behaupteten nun, die Auferstandenen wären als Geistwesen durch Gott unmittelbar nach ihrem Tod gemäss ihren Handlungen zum ewigen Leben im Himmel, bei Christus und bei Gott auferweckt worden, die Schlechten aber zur Hölle bestimmt. Damit wurden die Aussagen des Paulus zum Thema ungültig gemacht, er zum Lügner deklariert, was genauso auf Salomo und die Propheten wie auf Jesus zutraf, die alle dem Folgenden aus dem Buch Prediger vollkommen zustimmten:

 

Dioe Toten sind sich nicht des Geringsten bewusst(Prediger 9:4-6)  Denn wer immer allen Lebenden zugesellt ist, für den ist Zuversicht da, weil ein lebender Hund besser daran ist als ein toter Löwe. 5 Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. 6 Auch ihre Liebe und ihr Haß und ihre Eifersucht sind bereits vergangen, und sie haben auf unabsehbare Zeit [[(bis zum Tag ihrer Auferweckung)]] keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist.

 

Die erste christliche Sekte, die sich unter ihrem späteren Führer Nikolaus einen Namen schuf war damit geboren. Ihre abweichende Lehre ist bis heute das Kennzeichen von Abtrünnigkeit und veränderter Lehre. Die Worte des Paulus an all jene, die in heutigen Religionen dieselbe verdrehte Auffassung verbreiten hat sich nicht geändert. Die Worte an die Galater gelten genauso uns heute und selbst den künftig Auferstehenden:

 

(Galater 1:6-9)  Ich wundere mich, daß ihr euch so schnell abbringen laßt von dem, der euch durch Christi unverdiente Güte berufen hat, zu einer andersartigen guten Botschaft. 7 Doch gibt es keine andere; nur sind da gewisse Leute, die euch Unruhe bereiten und die gute Botschaft über den Christus verdrehen wollen. 8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.

 

Paulus bekämpft mittels des Timotheus jede Form von „andersartiger guter Botschaft“! Beide konnten nicht verhindern, dass sich schlussendlich die Versammlungen Asiens, die Paulus mit viel Mühe und Liebe aufgebaut hatte, sich ein Grossteil der Getauften der Lehre des Hymenäus anschloss: Sie entsprach doch der allgemeinen Auffassung der Heiden jener Tage, die auf der Philosophie des Platon aufbaute, die Toten wären im Jenseits und könnten uns Nutzen oder Schaden zufügen! (2.Ti 1:15)

 

Paulus ermuntert Timotheus und alle die Glauben ausüben im Gebet nicht nachzulassen und an der Überlieferung durch die Schriften festzuhalten. Gott irrt nicht und seine rechtlichen Entscheidungen gelten ewig! Er definiert die Aufgaben von Männern und Frauen in der Versammlung. Die Aufs Vorstehers ist seit Tagen des Moses festgehalten, galt aber schon zu vor. Im Tierreich gibt es das Matriarchat aber für den Menschen hat Jehova das Patriarchat festgeschrieben!

 

Römisch-Katholische Bischöfin: Christine Mayr-Lumetzberger Seine Anweisungen sind gerade heute ein grosse Herausforderung, wo vor allem bei Protestanten und Evangelikalen der Gedanke an die Gleichberechtigung von Mann und Frau viele Aussagen der Bibel ungültig machen. Selbst die Katholische Kirche, die zumindest was Priesterinnen anbetrifft sich verschlossen zeigte öffnet langsam jene Grenzlinien! Der vorherrschende Zeitgeist aber wird am Tag Harmagedons seine Opfer fordern! 

 

Glaubensstärke zeigt sich gerade dadurch, den verführerischen Angeboten des Systems zu entfliehen, wo immer Jehova nein sagt!

 

(Hebräer 11:24-26)  Durch Glauben weigerte sich Moses, als er erwachsen war, der Sohn der Tochter Pharaos genannt zu werden, 25 indem er es sich erwählte, eher mit dem Volk Gottes schlecht behandelt zu werden, als den zeitweiligen Genuß der Sünde zu haben, 26 weil er die Schmach des Christus für größeren Reichtum achtete als die Schätze Ägyptens; denn er hielt seinen Blick auf die Belohnung gerichtet.

 

Wie erwählen es uns, „Teil der Welt“ zu sein oder ihr zu entsagen, wie es Jesus gezeigt hat. Weder Pharisäer, noch Sadduzäer noch die Herodianer lockten ihn, obwohl dort gute Honorare und Ehrerweisung winkten! Als man ihn zum König machen wollte entsagte er dem und zog sich von den Volksmengen zurück. Er erwartete Jehovas Zuteilung und nicht demokratische Entscheide!

 

Dem Mann wurde aufgetragen der Frau als „schwächerem Gefäss“ besondere Aufmerksamkeit zu geben. Das unabhängige Richten, frei von der Gefühlswelt die Frauen zu oft dominieren blieb Angelegenheit der Vorsteher der Versammlung und der Männer innerhalb der Familie. Heute herrscht gerade hierin ein Chaos mit ausserordentlich negativen Auswirkungen: Kirchenaustritte und Scheidungsstatistiken weisen in ein und dieselbe Richtung! Der innere Halt, die Vertrauensgrundlage ist verloren gegangen, die bisherigen Wertmassstäbe wurden verändert! Paulus erklärt:

 

(1. Timotheus 3:1-7)  Wenn jemand nach dem Amt eines Aufsehers strebt, begehrt er vortreffliche Arbeit. 2 Der Aufseher muß daher untadelig sein, Mann einer Ehefrau, mäßig in den Gewohnheiten, gesunden Sinnes, ordentlich, gastfreundlich, lehrfähig, 3 kein lärmender Trinker, kein Schläger, sondern vernünftig, nicht streitsüchtig, nicht geldliebend, 4 ein Mann, der seinem eigenen Haushalt in vortrefflicher Weise vorsteht, der die Kinder mit allem Ernst in Unterwürfigkeit hält 5 (in der Tat, wenn jemand seinem eigenen Haushalt nicht vorzustehen weiß, wie wird er für die Versammlung Gottes Sorge tragen?); 6 nicht ein Neubekehrter, damit er nicht [vor Stolz] aufgeblasen werde und dem Urteil verfalle, das über den Teufel gefällt worden ist. 7 Ferner muß er auch ein vortreffliches Zeugnis von Außenstehenden haben, damit er nicht in Schmach und in eine Schlinge des Teufels gerate.

 

Die „Schlinge des Teufels“, durch Manipulation von Gottes Vorgaben fordert heute zu viele Opfer, weil der Gerichtstag der Endzeit auf jedem Wort Jesu aus dessen Mund die Scheidung von Menschen vornimmt, zur Rechten oder zur Linken Christi!

 

Anforderungen an Vorsteher von Christenversammlungen
  

Der Begriff „theokratisch“ bedeutet, dass der Entscheid auf Gottes heiligem Geist, Seinem Wort und dessen Sinn beruht. Das ist nicht möglich, wo unsere Entscheidungen dem geschriebenen Wort zuwiderlaufen! Die griechischen Begriffe „Episkopos“ (Leiter innerhalb Familie und Volk) und „Presbyteros“ („älterer Mann“, im Sinne von geistiger Reife, „Ältester“) und Diakonos (heb: meschareth = Dienender) entsprechen Werten, welche Paulus in der „festen Ordnung“ innerhalb christlicher „obrigkeitlicher Gewalt“ für verbindlich erklärt!

 

Selbst im Millennium wird sich daran nichts ändern! Die Einweihung zu Priestern und Königen liegt in Jesu Hand und folgt erst nach Harmagedon! Jede andere Lehre diesbezüglich wirkt wie Sauerteig, bläht die Masse auf!

 

Was bewirkt "Sauerteig" in christlichen Organisationen?
  

Paulus spricht weder von hierarchischer Struktur, so wie sie sich in Papsttum zeigt, noch redet er von Kardinälen, Erzbischöfen und Bischöfen die Priester weihen, sondern gibt eine Aufgabenverteilung und nicht eine Rangordnung in der Versammlung betreffend Entscheidungsfindung und Ausführung bekannt.

 

Jesus hatte doch selbst erklärt: „Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.“ (Mat 23:10-12)

 

(Johannes 8:31, 32)  „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

 

Wir sollen von irrigen und gottentfremdeten Lehren befreit werden, dies geschieht dadurch, ob wir auf die Worte der Propheten, jenen von Jesus und der seiner Jüngern achten oder verwerfen. Gerade Paulus gibt darin ein herausragendes Beispiel, worum er auch von Abtrünnigen verachtet wird, die seine Worte gerne verdrehen!

 

(2. Petrus 3:15, 16)  Betrachtet ferner die Geduld unseres Herrn als Rettung, [[(indem das Endgericht von Gott her hinausgezögert wurde)]] so wie euch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit ebenfalls schrieb, 16 indem er von diesen Dingen redete, wie er das auch in all [seinen] Briefen tut. Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten [[(in den Aussagen des GESETZES und der PROPHETEN)]] verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [tun].

 

Jeder, welcher das „Alte Testament“ oder den Bund vom Horeb als beendet erklärt, der widerspricht Paulus ins Gesicht, der doch in seinen Briefen beständig daraus zitiert, um die Grundlage seiner Aussagen in Erinnerung zu rufen!

 

Die Bibel lesen: Warum? Was bringt's?Im vierten Kapitel des 1.Briefes an Timotheus warnt Paulus vor „inspirierten Äusserungen von Dämonen“, die Anschein von Wahrheit verbreiten, aber vom geschriebenen Wort und Auftrag Gottes und Jesu abweichen, deren Sinn gar ins Gegenteil verkehren! Darum beruft er Männer, Familienväter und Vorsteher aktiv zu bleiben beim Vorlesen der Schriften, was Erklären und Zurechtweisen bei Abweichung beinhaltet .

 

Paulus spricht über die Wichtigkeit des Richtens innerhalb der Versammlung durch die gottgemässe „obrigkeitliche Gewalt“. In der Versammlung Korinth war dies zu einem Problem geworden, das er mit harten Worten zurecht wies:

 

(1. Korinther 6:1, 2)  Wagt es jemand von euch, der eine [Rechts]sache gegen den anderen hat, vor ungerechte Menschen [[(Richter dieses Systems)]] vor Gericht zu gehen und nicht vor die Heiligen? [[(Die wahre „obrigkeitliche Gewalt“ der Christenversammlung)]] 2 Oder wißt ihr nicht, daß die Heiligen [[(hier Versammlungsvorsteher)]] die Welt [[(nach Harmagedon)]] richten werden? Und wenn durch euch die Welt gerichtet werden soll, seid ihr da nicht geeignet, ganz geringfügige Dinge rechtlich zu entscheiden?

 

Wir alle tendieren dazu, das System da und dort nachzuahmen und dadurch Gottes weisen Rat zurückzuweisen. Wer aber gegen Gottes Recht sündigt, der muss zurechtgewiesen werden, dazu dienen Älteste und in der Familie Väter, denen von Gott, Christus und den Aposteln her richterliche Aufsicht zugeteilt wurde!

 

Im 5.Kapitel geht Paulus auf die Forderung an Väter, wie auch an Vorsteher aber auch an jedes Glied der Versammlung ein, die Schwachen durch aktive Liebe zu stärken! Er spricht von Witwen und Hilfsbedürftigen, die unsere Aufmerksamkeit ganz speziell benötigen! Dabei weist er aber auch auf Gefahren dieses Systems hin: Hurerei, Habsucht und Götzendienst. Weil einige statt hart zu arbeiten sich auf Kosten der Mehrheit oder anderer gutmütiger Versammlungsglieder sich Freiheiten herausnehmen oder sich auf Kosten der Mitbrüder zu bereichern suchten, kam Disharmonie in die Versammlung. Paulus gab Rat, was die Wiederverheiratung von Witwen anging aber auch für Alleinstehende.

 

Die hart arbeitenden Vorsteher der Versammlung sind „besonderer Ehre“ würdig, weil sie über das Leben, ja das ewige Leben Getreuer achten! Besondere Vorsicht gebietet er, falls jemand eine Anklage gegen einen Ältesten vorzubringen hat.

 

Anleiutung zum Aufbau und zur Hilfestellung in der Christenversammlung
 

Im letzte Kapitel 6 spricht Paulus von „der gesunden Lehre des Christus“, die er denen entgegenstellt, welche voll Stolz aufgeblasen sind und verdrehtes Lehren. Darunter gehörten Hymenäus, Alexander und Philetus.  Dies ist heute zu einer Seuche ausgeartet. Die Androhung eines Fluches, wie er sie gegen jene Christen aus Kreisen der Pharisäer im Brief an die Galater richtete trifft auch auf jene zu:

 

(Galater 1:8, 9)  Aber selbst wenn wir [[(die Apostel)]] oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr [[(durch uns, die Apostel)]] angenommen habt, er sei verflucht.

 

Selbst Petrus (Kephas (Gal 1:18, :11-14)) wurde von Paulus vom angedrohten Fluch nicht ausgeschlossen, noch sein treuer Begleiter Barnabas, der sich Petrus angeschlossen hatte! Falsche Lehren sind zu eliminieren, sie bilden eine grosse Gefahr!

 

Jeder von uns hat seinen Glauben regelmässig anhand der Schriften zu überprüfen, wo immer ein Zweifel existiert!

 

Gottergebenheit zeigt sich doch gerade darin, die Lehren der Schriften zu beachten und selbst in die Tat umzusetzen. Als Christen führen wir einen beständigen Kampf das zu tun, was in Gottes Augen vortrefflich ist, im Vordergrund steht die Liebe. Eine grosse Gefahr bildet der Reichtum, den dieses System denen anbietet, die ihm zu Diensten stehen.

 

Soweit unsere Anregungen sich den 1.Brief des Paulus an Timotheus aufs Herz zu schreiben.

 

--------------------------------------------

 

Erneut legen wir Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte das Studium des  Inhaltsverzeichnis als Teil des NEWSLETTER ans Herz. Es bildet Gedankenbrücken zwischen den Themen die Paulus behandelt aber auch hin zu Schriftstellen aller Bibelbücher, die uns weiteren Rat zum selben Thema vermitteln uns die Anwendung oder Konsequenzen bei Abweichung vermitteln. All dies dient zu unserer Stärkung!

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

3.3............. Der 1.Brief an Timotheus. 4

3.3.1........... Der 1.Brief an Timotheus im Umfeld korrekt einordnen. 4

3.3.1.1........ Paulus erwählte sich Timotheus als Begleiter 4

3.3.1.2........ Timotheus als Aufseher der Aufseher, um ein- und abzusetzen, zu belehren und zu korrigieren. 7

3.3.1.3........ Der Inhalt des 1.Briefes an Timotheus. 10

3.3.2........... Kapitel 1: Gottes GESETZ ist vortrefflich. 12

3.3.2.1........ 1.Ti 1:1-11: Gottes GESETZ ist vortrefflich, wenn es gesetzmässig angewandt wird! 12

3.3.2.2........ 1.Ti 1:12-17: Das herausragende Dienstamt des Paulus: Wie Jesus will er Sünder retten. 14

Die Vorgeschichte, wo Paulus an den Abtrünnigen Hymenäus und Philetus Gericht geübt hat 14

Niemand kann ungestraft Gott zum Lügner machen, um seine eigene Wahrheit aufzurichten. 14

1.Ti 1:18-20: Der „Schiffbruch“ am Glauben des Hymenäus und Alexander; Kriegszug gegen falsche Lehren  15

3.3.3........... Kapitel 2: Gebete in den Versammlungen. 16

3.3.3.1........ 1.Ti 2:1-7: Loyale Gebete um Rettung von Menschen. 16

3.3.3.2........ 1.Ti 2:8-15: Gebete durch Männer; Frauen in den Versammlungen und ihr Auftreten. 18

3.3.4........... Kapitel 3: Versammlungsvorsteher; Ordnung innerhalb der Versammlung. 19

3.3.4.1........ 1.Ti 3:1-7: Das Amt des Aufsehers (gr. presbyteros; heb: saqéen) 19

Was meint Paulus mit dem griechischen Begriff „presbyteros“?. 20

Gibt es „theokratisch“ eingesetzte Vorsteher in der Endzeit?. 22

Was meint Paulus mit dem Begriff „episkopos“?. 23

3.3.4.2........ 1.Ti 3:8-13: Das Amt des Dienstamtgehilfen (gr.: diakonos) 24

3.3.4.3........ 1.Ti 3:14-16: Wie man sich als „Säule der Wahrheit im Hause Gottes“ zu benehmen hat 25

Der Abfall von den Lehren des Paulus wurde am Konzil von Nicäa festgeschrieben. 26

Der Kanon der Konzilsbeschlüsse von Nicäa: 26

3.3.5........... Kapitel 4: Dem Abfall durch Vorlesen, Ermahnen, Lehren entgegenwirken. 27

3.3.5.1........ 1.Ti 4:1-10: Abfall durch jene, die auf inspirierte Äusserungen von Dämonen achten. 27

3.3.5.2........ 1.Ti 4:11-16: Vorlesen, Ermahnen, Lehren als Aufgabe. 29

3.3.6........... Kapitel 5: Die Stärkung der Schwachen durch aktive Liebe. 30

3.3.6.1........ 1.Ti 5:1-2: Umgang mit Versammlungsgliedern und Hilfsbedürftigen. 30

Unparteiisches Richten innerhalb der Versammlung durch die wahre „obrigkeitliche Gewalt 30

Autorität zum Richten wurde durch Moses bereits festgelegt und durch Jesus und Paulus bestätigt 33

3.3.6.2........ 1.Ti 5:3-16: Witwen und Hilfsbedürftige. 34

Hurerei, sexuelle Gelüste, schädliche Begierden und Habsucht sind Götzendienst! 34

Wer später in die Liste der Hilfsberechtigten eingetragen werden will muss zuvor reichlich Werke der Nächstenliebe erzeigt haben! 35

Frauen die wirklich Witwen sind. 35

Die Wiederverheiratung von Witwen und Heirat von Alleinstehenden während der „verkürzten Zeit 36

3.3.6.3........ 1.Ti 5:17-25: Älteste und Vorsteher ehren; Sünden führen zum Gericht 37

Gebührenden Entgelt für die Vorsteher aus christlicher Liebe heraus: „Dem Stier das Maul nicht verbinden, wenn er drischt“; öffentliche Zurechtweisung. 37

Anklage gegen Vorsteher aufgrund „zwei oder drei Zeugen 39

3.3.7........... Kapitel 6: Alle die der gesunden Lehre Jesu, der Propheten und Apostel widersprechen sind aufgeblasen vor Stolz  40

3.3.7.1........ 1.Ti 6:1-8: Die gesunden Worte unseres Herrn Jesu und die Lehre der Gottergebenheit 40

3.3.7.2........ 1.Ti 6:9-16: Der Gerechtigkeit, Gottergebenheit, Glauben und Liebe nachjagen. 41

3.3.7.3........ 1.Ti 6:17-21: Unsicherer Reichtum dieses Systems. 42

3.3.8........... Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus dem 1.Brief an Timotheus. 45

 

 

Wir alle stehen unter Stress und haben mehr Aufgaben und Pläne die es zu erledigen gilt als uns Zeit zur Verfügung steht. Hier aber stehen Jesu Worte im Vordergrund, wo er jeden von uns herausfordert : „So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.“ (Mat 6:33)

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 1.Brief an Timotheus (61 u.Z.)

 

Israel leidet seit Jahren unter Terroranschlägen innerhalb seiner Grenzen. Sei dies eine Messerstecherei, fahrende Autos die in eine Ansammlung von Personen rasen, eine Frau und selbst Kinder, die sich inmitten eines fahrenden Busses in die Luft sprengen. Eine Schiesserei auf Polizei und Armee inmitten von Siedlungen oder aus einem Auto an Strassenkreuzungen: Die Form des Terrors kennt keine Grenzen, obwohl „Israel den Palästinensern viele schmerzhafte Zugeständnis machte“

 

Seit vor über 80 Jahren der Völkerbund erstmals 1937 die Schaffung einer zwei-Staatenlösung anstrebte, kam 1947 der Entscheid hierzu durch die UNO, die Nachfolgeorganisation! Die Araber antworteten mit Krieg und das seither mehrmals! Der Judenstaat gewann dabei Territorien und erreichte hohe Prosperität. Die Palästinensergebiete blieben weit dahinter und gaben nie das Ziel der Vertreibung Israels mittels Waffengewalt unter Hilfe der gesamten Muslimstaaten auf.

 

In den letzten Briefen haben wir uns vertraut gemacht mit der Religionsphilosophie der Muslime in ihrer Absicht das Territorium Israels zurückzuerobern, was ihnen die Scharia, ihr GESETZ gar befiehlt. Die Juden gehören nach deren Auslegung zu den „Ungläubigen“, welche den Tod verdienen. Dazu gehören aber auch wir Christen und die Absicht der Muslime eine einzige Weltreligion zu bilden ist nicht neu. Der Fortschritt den sie dabei machen z.B. heute in Spanien, Frankreich und nun Deutschland durch starke Einwanderung und grossen Kindersegen, all dies scheint einer schleichenden Unterwanderung Vorschub zu leisten.

 

Drei Religionen: Ein Haus???Die Illusion, dass alle drei Religionen die ihren Ursprung auf Abraham zurückführen in „ein Haus“ zusammenzubringen bleibt unerfüllbar, endet nach der Zerstörung „Babylons der Grossen“ in einer von der letzten Weltmacht mittels der UNO deklarierten „Universalreligion“. Dieser setzt Jehova selbst am Tag Harmagedons ein Ende. Anstatt Glaubensfreiheit folgt Glaubensgewissheit: Die Erfüllung aller göttlichen Vorhersagen.

 

Halten wir die Worte Gottes durch Jesus und den Apostel Johannes in Erinnerung:

 

(Offenbarung 13:15-18)  Und es wurde ihm [[(dem zweihörnigen „wilden Tier“, Anglo-Amerika)]] gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben [[(dem WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS)]], damit das Bild des wilden Tieres [[(das religiöse Abbild der UNO)]] sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres [[(das WCRL respektive die daraus hervorgehende Universalreligion)]] nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden. 16 Und es übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne [[(ziehe in Rechnung)]] die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

 

In der Endzeit steht Israel im Zentrum der Auseinandersetzungen der Völker, im Auge des Orkans!

 

Das assyrische Imperium und die Staaten, welche es heute umfasstIsrael hat nun begonnen seiner Nordgrenze besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Bestimmt nicht ohne Grund, denn Jesaja kündet für das Ende dieses Systems eine letzten Angriff durch jene Gebiete auf Israel an, welche früher zu Assyrien gehörten. Assyrien gab das Gebiet des Zehnstämmereiches nie an Israel zurück, während die Medo-Perser das von Nebukadnezar eroberte Gebiet von Judäa unter Cyrus am Ende der 70 Jahre Exil zurückgaben.

 

Wir wissen, dass der Begriff „Assyrien“ heute auf die vereinten Streitkräfte Irans, Syriens, Iraks, der Hisbollah Jordaniens und der Hamas der Palästinenser und zudem all jener Muslimstaaten einschliesst, die den letzten Angriff gegen Israel schon bald starten werden!

 

Ein neuerliches „Zeichen“ dazu lieferte Präsident Trump durch seinen Befehl vom 19.12.18 sämtliche Truppen aus Syrien abzuziehen, was natürlich auch die Alliierten England, Frankreich und Deutschland usw. betrifft, die vollkommen überrascht sind. Der letzte Ruf „Frieden und Sicherheit“ ist damit etwas näher gerückt und damit auch der völlige Untergang des herrschenden Systems am Tag Harmagedons durch göttliche Lenkung.

 

Präsident Trump nennt als Grund dafür, dass der Kampf gegen die ISIS erfolgreich geschlagen wurde. Andere Gründe, die weit mehr im Vordergrund stehen nannte Präsident Trump nicht! Ein Text aus Jesaja stellen wir hier an den Beginn: Die Frage dabei lautet, welche der Leser für sich beantworten soll:  Wann soll sich dies erfüllen? Im Folgenden zeigen wir anhand weiterer Prophezeiungen, was zuvor geschehen wird!

 

(Jesaja 19:23-25)  An jenem Tag [[(nach Harmagedon, im Tausendjahr-Friedensreich unter Jesu Herrschaft über die ganze Erde)]] wird es schließlich eine Landstraße von Ägypten nach Assyrien geben [[(welche über das Territorium des heutigen Gasa und Israel führt)]], und Assyrien [[(repräsentiert den „König des Nordens“, heute kommunistisch-islamischer Block)]] wird tatsächlich nach Ägypten [[(repräsentiert den „König des Südens“, heute Anglo-Amerika)]] kommen und Ägypten nach Assyrien; und sie werden gewiß Dienst leisten, Ägypten mit Assyrien [[(gegenüber der neu herrschenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, die aus Jerusalem heraus herrschen wird)]]. 24 An jenem Tag wird Israel der dritte werden mit Ägypten und Assyrien, nämlich ein Segen inmitten der Erde, 25 denn Jehova der Heerscharen wird es gesegnet haben, indem [er] sagen wird: „Gesegnet sei mein Volk, Ägypten, und das Werk meiner Hände, Assyrien, und mein Erbteil, Israel.“

 

Dies ist nur eine von Hunderten der Endzeitvorhersagen Gottes zum Thema, was künftig sein wird! Die Herrschenden Blöcke des „Nord-„ und „Südkönigs“ steuern auf die letzte grosse Auseinandersetzung hin! Lesen wir, was t-online.de zum Thema schreibt. Behalten wir dabei biblische Prophetie im Sinn:

 

Rückzug der USA aus Syrien: Trump beschenkt seine Feinde und die Türkei

Patrick Diekmann

Eine Analyse von Patrick Diekmann 20.12.2018

 

US-Truppenabzug aus Syrien: Präsident Trump erntet für die Entscheidung auch Kritik aus eigenen Reihen. (Quelle: Reuters)

 

   Der US-Präsident bläst zum Rückzug. Mit seiner Ankündigung liefert Donald Trump seine Verbündeten in Syrien aus. Auch für Deutschland ist seine Ankündigung gefährlich.

 

Krieg in Syrien: Stützpunkte und Einflusszonen. (Quelle: t-online.de)   Donald Trump spricht von einem Sieg: Als Oberbefehlshaber der US-Truppen hat der US-Präsident den Rückzug der amerikanischen Soldaten aus Syrien befohlen. Damit stellt Trump das sensible Kräftegleichgewicht in der Region auf den Kopf. Verbündete Gruppen liefert er so an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und den syrischen Machthaber Baschar al-Assad aus. In Europa steigt zudem die Terrorgefahr, denn der IS in Syrien ist nicht besiegt. Auf diesen Nenner lässt sich die Entscheidung bringen.

 

Krieg in Syrien: Stützpunkte und Einflusszonen. (Quelle: t-online.de)

 

   Die USA spielen in Syrien eine wichtige Rolle. Sie führen eine internationale Koalition an, die Luftangriffe auf die Extremisten fliegt. Washington hat etwa 2.000 Soldaten im Land, die bisher die kurdischen Milizen YPG und SDF unterstützt haben. Trump begründet den sofortigen Abzug nun damit, dass die Mission mit dem Sieg über die Dschihadistenmiliz erfüllt sei. Welche Folgen hat seine Entscheidung für die einzelnen Akteure? Die Übersicht:

 

USA

   Die Entscheidung des US-Präsidenten kommt nicht überraschend, lediglich der Zeitpunkt war nicht absehbar. Trump verfolgte nie eine klare Syrienstrategie. Bereits im US-Wahlkampf kündigte er an, den IS schnell zu besiegen und dann die US-Truppen nach Hause zu holen. In seiner Präsidentschaft verfolgten die USA nicht mehr das Ziel, Assad als Machthaber in Syrien zu ersetzen. Trotzdem schickten die USA im März 2017 Bodentruppen ins Land. Sie sollten die Kurden im Kampf gegen den IS unterstützen und gleichzeitig Konflikte zwischen rivalisierenden Rebellengruppen verhindern.

 

   Dieser Einsatz war effektiv. Die US-Basen sind ein Grund dafür, dass sich die Einflussgebiete der verschiedenen Gruppen im syrischen Bürgerkrieg im zweiten Halbjahr 2018 verfestigten, die Kämpfe wurden weniger. Die syrische Armee und die Türkei griffen weder Kurden noch Rebellen an, wenn diese von den US-Truppen geschützt wurden. Dieses sensible Gleichgewicht wäre nach einem Abzug der USA zerstört.

 

   Deswegen stößt Trumps Ankündigung bei Demokraten und Republikanern in den USA auf massive Kritik. Mehrere republikanische Senatoren und Abgeordnete bezeichnen den Truppenabzug als schweren Fehler und warnen vor den Folgen eines überstürzten Rückzugs.

 

   Doch in der kriegsmüden US-Bevölkerung kommt die Idee nicht unbedingt schlecht an. "Es ist Zeit, unsere Truppen nach Hause zu holen", schrieb Trump auf Twitter. "Wollen die USA der Polizist im Nahen Osten sein?" So denken auch viele Amerikaner.

 

Erdogan, Putin, Rouhani: Der "Nordkönig" und seine "Streitarme"   Allerdings ist der Zeitpunkt ungewöhnlich. Trump ist in der Russland-Affäre und wegen seiner Mauerbaupläne an der mexikanischen Grenze in Bedrängnis. Sein geplanter Abzug aus Syrien wird auch als Strategie gesehen, von innenpolitischen Problemen abzulenken. Trump versteht sich selbst als US-Präsident, der vieles anders machen will als seine Vorgänger. Während einigen seiner Vorgänger vorgeworfen wurde, Kriege anzufangen, um von anderen politischen Konflikten abzulenken, holt Trump US-Truppen nach Hause: Diese Botschaft will er nun offenbar partout an seine Landsleute senden.

 

Die Kurden

   Sie sind der größte Verlierer des Rückzugs der US-Spezialkräfte. Die syrischen Kurden fühlen sich im Stich gelassen. Die kurdischen Volksverteidigungskräfte (YPG) waren bisher als Teil der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) die Speerspitze im Kampf gegen die IS-Miliz und wurden deshalb von den US-Streitkräften mit Luftangriffen und großen Mengen moderner Waffen unterstützt.

 

   Dank dieser Unterstützung konnte die Kurdenmiliz in den vergangenen zwei Jahren den "Islamischen Staat" aus weiten Gebieten im Norden und Osten Syriens vertreiben. Heute kontrolliert sie rund ein Drittel des syrischen Territoriums, darunter auch mehrheitlich arabische Städte außerhalb des kurdischen Siedlungsgebiets, wie Raka, Manbidsch und Teile von Deir Essor. Ob sie diese Städte ohne US-Hilfe halten kann oder will, ist fraglich.

 

   Verbündete haben die Kurden in der Region keine mehr. Der Irak und die Türkei wollen Autonomiebestrebungen verhindern, Assad will das komplette syrische Territorium kontrollieren. In den Augen von Islamisten sind die Kurden Ungläubige. Dass sie derzeit die wichtigsten Ölvorräte des Bürgerkriegslandes kontrollieren, könnte ihnen zusätzlich zum Verhängnis werden.

 

Türkei 

   Der Regierung in Ankara ist die US-Unterstützung für die YPG schon immer ein Dorn im Auge. Sie betrachtet die Präsenz der Gruppe an ihrer Südgrenze als Bedrohung, da sie eng mit der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verbunden ist, die seit 1984 im Südosten der Türkei einen Guerillakampf führt. Die türkische Armee ist daher bereits zwei Mal mit verbündeten syrischen Rebellen gegen die YPG in Nordsyrien vorgegangen.

 

Assad, Trump, Erdogan: Gewinner und Verlierer?Der syrische Machthaber Bassar al-Assad (l.), US-Präsident Donald Trump (m.) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (r.): Die Türkei und der syrische Machthaber würden vom Abzug der US-Truppen in Syrien profitieren. (Quelle: t-online.de)

 

   Die Strategie von Erdogan ist allerdings unklar. Es ist unwahrscheinlich, dass die Türkei dauerhaft Gebiete in Nordsyrien besetzen möchte. In den kontrollierten Gebieten um die Stadt Afrin siedelten die Türkei viele Kurden um. Dagegen holte man Syrer in das Grenzgebiet zur Türkei. Erdogan möchte offenbar der PKK im eigenen Land Rückzugsorte in Syrien verbauen. Ein neuer Angriff auf die Kurden ist deshalb wahrscheinlich.

 

   Erst vergangene Woche kündigte Erdogan eine neue Offensive in Nordsyrien an. Da dort auch US-Soldaten stationiert sind, drohte eine direkte Konfrontation der Nato-Partner. Nach einem US-Abzug hätte die Türkei freie Hand. Als weiteres Zeichen des Entgegenkommens wurde gewertet, dass die US-Regierung den Verkauf von Patriot-Raketen an die Türkei genehmigt hat. Ein teurer Waffendeal, der Trump unter anderem davon überzeugt haben könnte, die Kurden zu opfern.

 

"Islamischer Staat" und islamistische Gruppen

   Vergangene Woche gelang es SDF-Einheiten [[Syrien democratic Forces]] mit US-Unterstützung nach monatelangen verlustreichen Gefechten, die ostsyrische [[ISIS]] IS-Bastion Hadschin einzunehmen. Vom einstigen "Kalifat" der Dschihadisten bleiben damit nur noch zwei Dörfer im Euphrat-Tal nahe der irakischen Grenze und einige Gebiete in der Badija-Wüste. Allerdings werden noch Tausende Kämpfer in der Region vermutet, darunter viele Ausländer.

 

   Ein Angriff der Türkei auf die YPG [[Volksverteidigungseinheiten der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF),]] in Nordsyrien würde die kurdische Miliz zwingen, ihre Soldaten vom Kampf gegen die Dschihadisten abzuziehen. "Wir sind dabei, denselben Fehler im Nahen Osten zu begehen, den wir seit 20 Jahren immer wieder machen", warnte der frühere US-Diplomat Ilan Goldenberg. Durch den amerikanischen Abzug könne die IS-Miliz wieder erstarken - und damit irgendwann eine neue US-Intervention nötig machen.

 

   Diese Gefahr ist realistisch. Die Vergangenheit und die Erfahrungen im Irak zeigten, dass islamistische Kämpfer selbst bei einer Niederlage in den Untergrund abtauchen könnten. Nach dem Irakkrieg warteten sie, bis die US-Truppen abgezogen waren, und überrumpelten dann eine schlecht ausgebildete irakische Armee. Dieses Szenario ist auch in Syrien realistisch.

 

   Auch geht von anderen islamistischen Gruppen eine Gefahr aus. Eine der letzten verbliebenen Hochburgen der Rebellen ist die Region um die Stadt Idlib im Nordwesten Syriens. Eine der stärksten bewaffneten Gruppen dort ist die Organisation Tahrir al-Scham (HTS), die früher zum Terrornetzwerk al-Qida gehörte. In dem Gebiet leben auch mehr als eine Millionen Menschen, die aus anderen Regionen vor den Assad-Truppen geflohen sind. Die humanitäre Lage ist schwierig.

 

Das Assad-Regime

   Neben der IS-Miliz dürften auch der syrische Machthaber Baschar al-Assad und seine Verbündeten Iran und Russland von dem US-Abzug profitieren. Assad wird es leichter fallen, die kurdischen Gebiete mit Gewalt oder über Verhandlungen wieder unter seine Kontrolle zu bringen. Assads Anhänger kontrollieren fast den gesamten westlichen Teil des Landes von Aleppo im Norden über das Zentrum um die Hauptstadt Damaskus bis zur Stadt Daraa im Süden, wo der Aufstand im Frühjahr 2011 begann. Regierungstreue Kräfte beherrschen damit den größten Teil der noch verbliebenen Einwohner und die wichtigsten Städte. Allerdings ist die Armee dabei auf Hilfe [[Russlands und des Iran]] angewiesen.

 

   Das sind einerseits lokale Milizen, die oft von Kriegsherren kommandiert werden. Dazu zählen aber auch ausländische schiitische Milizen, die vom Iran unterstützt werden, wie die Hisbollah aus dem Libanon. Russlands Armee unterstützt die Regierung mit Luftangriffen.

 

Putin und Rouhani: Eine Einheit?   Unter diesen Umständen stärkt der US-Truppenabzug vor allem die Position Russlands. Syrien wird zur alleinigen Einflusssphäre von Wladimir Putin. Auch der Iran wird wohl seinen Einfluss stärken können. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnte, sein Land werde sich weiter in Syrien verteidigen.

 

Frankreich und Deutschland

   Nach dem US-Abzug bleibt noch ein kleines Kontingent französischer Spezialkräfte in Nordsyrien für den Anti-IS-Kampf. Gerade in Frankreich zeigt man sich von der Ankündigung Trumps geschockt. Eine Woche nach dem jüngsten Terrorangriff in Straßburg besteht die Angst, dass durch ein Erstarken des IS in Syrien auch die Gefahr vor Anschlägen in Europa erneut steigt"Der Kampf gegen den Terrorismus ist nicht beendet", sagte Europaministerin Nathalie Loiseau. 


   Frankreich möchte in Syrien aktiv bleiben. Auch aus Deutschland kam harte Kritik am US-Präsidenten. "Es besteht die Gefahr, dass die Konsequenzen dieser Entscheidung dem Kampf gegen den IS schaden und die erreichten Erfolge gefährden", sagte Außenminister Heiko Maas.

 

   Der Rückzug der USA könnte jedoch auch Deutschland in die Pflicht nehmen, Frankreich zu unterstützen und sich vermehrt in Syrien zu engagieren. Schließt Europa die Lücke, die die Amerikaner öffnen, und bewart das Gleichgewicht? Oder hält es sich zurück und riskiert das erneute Erstarken der Terroristen? Bislang war das deutsche Engagement in dem Konflikt komfortabel. Trumps Entscheidung könnte nun auch Deutschland in die Pflicht nehmen, ganz im Sinne des US-Präsidenten.

 

Was verfolgt Donald Trump mit diesem Rückzug, der Iran das weitere Fussfassen in Syrien wesentlich erleichtert und seinen Alliierten Israel einer wesentlich höheren Gefahr aussetzt, dass der koordinierte Angriff der Muslime aus dem Norden sich genähert hat?

 

Die Operation „Nördlicher Schild“ den Israel seit Anfang Dezember bereits gewisse Erfolge eingetragen hat, indem mehrere Terrortunnel aus dem Gebiet Libanons unbrauchbar gemacht wurden, diese ist weit entfernt die Gefahr des kommenden koordinierten Angriffs der endzeitlichen „Assyrer“ zu stoppen.

 

Israels Vertrauen, dass der Gott der ihre Nation gegründet und auferbaut hat über sie wachen würde ist ein gravierender Irrtum. Die Verletzung des „GESETZES des Glaubens“ (5.Mo 18:15-19; Apg 3:22-28) in den Messias Christus und seine Ermordung, als jener sich dem Volk als von Jehova auserwählter Priesterkönig vorstellte, hatte Jehovas Verwerfung zur Folge! Dies ändert auch nicht dadurch, dass Juden wie Christen weiterhin vom gesegneten „Volk Gottes“ reden. Die Aussagen der Propheten, von Jesus und den Aposteln sind ausschlaggebend, nicht Interpretationen von Mehrheiten!

 

An alle die sich an die Worte Jesu klammern und in der Glaubenstaufe ihre Hingabe bestätigten, damit das „GESETZ des Glaubens“ erfüllten  und somit zum geistigen Israel zählen, ergeht der Rat:

 

(Zephanja 3:8, 9)  ‚Darum harrt auf mich‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚auf den Tag, an dem ich aufstehe zur Beute, denn meine richterliche Entscheidung ist, Nationen zu sammeln, daß ich Königreiche zusammenbringe [[(die „Könige der Erde“ nach Har-Megiddo)]], um meine Strafankündigung über sie auszugießen, die ganze Glut meines Zorns; denn durch das Feuer meines Eifers wird die ganze Erde [[(all jene, die Jesus nicht als „Schafe“ markierte)]] verzehrt werden. 9 Denn dann werde ich [die Sprache der] Völker in eine reine Sprache umwandeln, damit sie alle den Namen Jehovas anrufen, um ihm Schulter an Schulter zu dienen.‘

 

Unter die Nationen, welche die Strafankündigung erhalten haben steht Israel an erster Stelle. Die Ankündigung geht aber gegen die „ganze Erde“ und bezieht sich auf den Tag Harmagedons. Danach erst wird „…[die Sprache der] Völker in eine reine Sprache umwandelt“ werden. Die Sprache der Engel und jene Adams bis Heber, zur Zeit der Sprachverwirrung Babels, die Sprache Abrahams und Mose. Das heutige Hebräisch entspricht dem nur noch teilweise.

 

Israel ist sich des kommenden Angriffs aus dem Norden, vom „Nordkönig“ ausgehend längst bewusst. Die Ruhe im Land ist die „Ruhe vor dem Sturm“!

 

Könnte Hamas-Führer Haniye neuer Chef der PA werden?  [1] Mittwoch, 19. Dezember 2018 | NAI Redaktion

 

Ismael Haniye zum 31. Gründungstag der Hamas: Künftiger Sieger in ganz Palästina?   Wenn in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) heute Wahlen stattfänden, würde Hamas-Führer Ismail Haniye nicht nur in Gaza über Palästinenserchef Mahmud Abbas triumphieren, sondern auch in der sogenannten „Westbank“. Das geht aus einer neuen Umfrage hervor.

 

   Die Umfrage wurde von Khalil Shikaki vom Palästinensischen Zentrum für Politik und Umfragen in Ramallah durchgeführt. Befragt wurden 1200 Menschen aus der „Westbank“ und dem Gazastreifen. Dem Umfrageergebnis zufolge würde Ismail Haniye 49 Prozent der Stimmen für sich gewinnen, gegenüber 42 Prozent für Mahmud Abbas.

 

   Als Grund für das gute Abschneiden des Hamas-Führers sieht Shikaki die Annahme der Bürger der Palästinensischen Autonomiebehörde, dass die Terror-Organisatipn in der letzen Auseinandersetzung mit Israel als Sieger vom Platz gegangen sei.

 

   Die letzten Wahlen der PA fanden im Jahr 2006 statt. Im Rahmen eines Versöhnungsabkommens zwischen der Hamas und der Fatach von Mahmud Abbas, wonach die Autonomiebehörde wieder die Kontrolle über den Gazastreifen erhalten soll, sind neue Wahlen eine der Voraussetzungen für eine Umsetzung des Abkommens.

 

   Interessant wäre, zu sehen, wie man in Israel und auch im Ausland auf eine Wahl von Ismail Haniye zum neuen Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde reagieren würde.

 

Israel ist wachsam, erklärt Netanjahu: „Ich sagte auch, dass es viel mehr gibt, als das Auge sieht. Und was Sie jetzt sehen, ist mur en kleines Teil des gesamten Bildes der Aktionen, die für die Sicherheit Israels in allen Bereichen unternehmen“. Was Trump beim Abzug aus Syrien plant weiss offenbar nur jener selbst und auch Netanjahu scheint darüber im Bilde zu sein, so wie es mit dem Waffenstillstandsabkommen mit der Hamas in Gasa ist:  „Erst vor zwei Wochen sagte ich (Präsident Netanjahu) Ihnen, dass wir, um die Sicherheit Israels zu garantieren, geduldig und still sein müssen.“

 

Das wäre eigentlich im Einklang mit Gottes Worten an Jesaja, als der Assyrische König Sanherib unter Leitung seines Heerführers Rabschake seinen Angriff auf Jerusalem plante. Er verhöhne nicht nur den König Hiskia, der Gottes Wohlgefallen hatte und die Nation Juda, sondern direkt Jehova.

 

Assyriens König Sanherib sandte seinen Heerführer Rabschake nach Jerusalem (Jesaja 36:13-20)  Und Rạbschake blieb stehen und rief weiter mit lauter Stimme in der Sprache der Juden, und er sprach dann: „Hört die Worte des großen Königs, des Königs von Assyrien! 14 Dies ist, was der König gesagt hat: ‚Laßt euch von Hiskịa nicht täuschen, denn er kann euch nicht befreien. 15 Und laßt euch von Hiskịa nicht dazu bewegen, auf Jehova zu vertrauen, wenn [er] spricht: „Jehova wird uns ganz bestimmt befreien. Diese Stadt wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden.“ 16 Hört nicht auf Hiskịa; denn dies ist, was der König von Assyrien gesagt hat: „Ergebt euch mir, und kommt zu mir heraus, und jeder esse von seinem eigenen Weinstock und jeder von seinem eigenen Feigenbaum, und jeder trinke das Wasser aus seiner eigenen Zisterne, 17 bis ich komme und euch tatsächlich in ein Land mitnehme gleich eurem eigenen Land, ein Land von Korn und neuem Wein, ein Land von Brot und Weingärten; 18 damit Hiskịa euch nicht verlocke, indem [er] spricht: ‚Jehova selbst wird uns befreien.‘ Haben die Götter der Nationen jeder sein eigenes Land aus der Hand des Königs von Assyrien befreit? 19 Wo sind die Götter von Hạmath und Ạrpad? Wo sind die Götter von Sepharwạjim? Und haben sie Samạria aus meiner Hand befreit? 20 Welche unter allen Göttern dieser Länder sind es, die ihr Land aus meiner Hand befreit haben, so daß Jehova Jerusalem aus meiner Hand befreien sollte?“ ‘ “

 

Die Situation hat sich allerdings vollkommen geändert. Damals schlug „der Engel Jehovas“, Michael den Engelfürsten und „Anführer der Heere Jehovas“ jenes Eliteheer von 180.000 Mann vor den Mauern Jerusalems in einer Nacht, ohne dass jemand dort auch nur einen Laut von sich gegeben hätte: Mit Jesu Tod verloren die Juden die Unterstützung ihres Gottes Jehova und die heutige Nation und der Schutz Jerusalems wird zu Gunsten des wahren Erben, des Hohepriesterkönigs Jehovas, durch und für Jesus als Gottes „starker Arm“ geschlagen werden!

 

Der „Nordkönig“ Russland unterstütze die antiisraelischen Kräfte immer wirksamer! Der Verkauf von ferngelenkten Flugabwehr S-300-Raketen ergibt ein Abwehrschild in der Hand Assads und der syrische Armee, welche Israels Angriffe gegen iranische Stützpunkte in Syrien nahezu vereiteln. Auch die Hisbollah soll als Kriegshelfer Assads diese Waffen in die Hände bekommen.

 

ANALYSE: Russland macht israelische Luftangriffe in Syrien so gut wie unmöglich  [2]

Mittwoch, 19. Dezember 2018 |  Yochanan Visser

 

Russlands Verunmöglichung der Angriffe Israels auf iranische Stellungen in Syrien   An der israelischen Libanon-Grenze wurde es am Dienstag brenzlich, als Soldaten der libanesischen Streitkräfte (LAF) Soldaten der israelischen Armee (IDF) daran hinderten, auf der israelischen Seite der sogenannten blauen Linie, der von der UNO anerkannten internationalen Grenze zwischen Israel und Libanon, einen Stacheldrahtzaun zu errichten.

 

   Das Eingreifen einer UNIFIL-Einheit verhinderte, dass Dinge außer Kontrolle gerieten.

 

   Die LAF behauptete fälschlicherweise, dass IDF-Soldaten an vier Stellen in das libanesische Territorium eingedrungen seien, und dass die israelische Aktion eine "Verletzung der libanesischen Souveränität" darstelle, während sie libanesische Zivilisten aufforderte, das Gebiet zu verlassen.

 

   Das libanesische Militär erklärte später, es sei "für alle Möglichkeiten" vorbereitet.

 

   Die UNIFIL bestätigte mittlerweile, dass mindestens zwei der vier entdeckten Angriffstunnel, die die Hisbollah in den Jahren nach dem Zweiten Libanonkrieg gegraben hatte, bis unter Israels Staatsgebiet verlaufen würden und dass dies einen Verstoß gegen die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrats darstellte.

 

   „ISRARELl HEUTE“ bat lokale IDF-Kommandeure um Zugang zu den Standorten, an denen die israelische Armee Bohrungen für die Zerstörung der Hisbollah-Tunnel durchführt, aber die Anfrage wurde abgelehnt. Nur die CNN durfte einen der Orte betreten und Videobilder von einem der Tunnel machen.

 

   Israel versucht derzeit, die US-Regierung von US-Präsident Donald Trump davon zu überzeugen, dem Libanon finanzielle Hilfe zu verweigern, solange die libanesische Regierung nicht damit beginnt, die Eingänge der Tunnel auf libanesischem Boden zu orten und zu zerstören.

 

   Laut Angaben der libanesischen Zeitung al-Akhbar, die mit der Hisbollah verbunden ist, weigert sich die UNIFIL, sich an der Schließung der Angriffstunnel zu beteiligen, da sie Vergeltungsmaßnahmen der Hisbollah und Spannungen mit der einheimischen arabischen Bevölkerung befürchten.

 

[[Was bedeutet „Allahu Akbar“?

„Allahu Akbar“ ist eine von zahlreichen islamischen Formeln, die viele Musliminnen und Muslime regelmäßig verwenden. Der Ausruf bedeutet „Gott ist groß" beziehungsweise „Gott ist am größten". Er ist Teil des Rufes, mit dem die Muezzine die Gläubigen zum Gebet auffordern. Auch in den Gebeten selbst wiederholen Gläubige die Formel mehrmals.

Viele Menschen in nicht-islamischen Ländern verbinden die Worte „Allahu Akbar“ mit Terrorismus, da islamistische Attentäter – oftmals Selbstmordattentäter – diesen Ausruf vor oder während ihrer Tat benutzen. Medien berichten darüber häufig, da der Ausruf ein erster Hinweis auf die Motive des oder der Angreifer sein kann. Der Ausruf allein hat aber mit Terrorismus oder Gewalt nichts zu tun.
Vielmehr verwenden viele Musliminnen und Muslime „Allahu Akbar“ oft im Alltag – auch außerhalb der Gebete. In diesem Fall drückt die Formel ganz einfach Erstaunen, Begeisterung oder auch Bestürzung aus. In der alltäglichen Verwendung entspricht sie etwa dem Deutschen "Oh, mein Gott!". [3]]]

 

   Israel setzt die Operation „Nördliches Schild“ auch ein, um eine PR-Kampagne zu starten, die darauf abzielt, internationalen Druck auf die libanesische Regierung auszuüben, von der erwartet wird, dass sie gegen den Versuch des Iran, der Hisbollah mehr Lenkflugkörper zur Verfügung zu stellen, vorgehen wird.

 

   Der israelischen Regierung zufolge habe der Iran und die Hisbollah im Libanon unterirdische Anlagen gebaut, um diese Raketen zu produzieren oder um Raketen in GPS-gelenkte Geschosse umzuwandeln.

 

Hisbollah hat 130.000 Raketen und Missils gehorted    Israelische Experten haben davor gewarnt, dass der Versuch der Iraner, der Hisbollah Lenkraketen zur Verfügung zu stellen, zu einem Krieg führen könnte, sollte die internationale Gemeinschaft nicht aktiv werden.

 

Der UN-Sicherheitsrat wird am heutigen Mittwoch die Tunnelfrage diskutieren und Israel, das kein Mitglied des Rates ist, drängt die Vereinigten Staaten, auch die iranischen Raketenanlagen im Libanon auf die Tagesordnung zu setzen.

 

   Am Dienstag veröffentlichte die IDF neues Videomaterial eines kürzlich entdeckten Tunnels, aus dem hervorgeht, dass die Hisbollah versucht, die Tunnel abzusperren, seit sie von der IDF entdeckt wurden.

 

   Das israelische Militär bestückt die entdeckten Tunnel jetzt mit Sprengstoff, als Vorbereitung für ihre Zerstörung.

 

   „Von dem Moment an, an dem die terroristischen Tunnel aufgedeckt wurden, arbeiten IDF-Soldaten daran, diese auf verschiedene Weise zu untersuchen, unter anderem durch Fotografie und Forschungskapazitäten", sagte die IDF-Sprecher-Einheit in einer Erklärung.

 

   Die IDF geht davon aus, noch Dutzende weiterer Terror-Tunnel zu entlarven und geht davon aus, dass die Operation noch Wochen, wenn nicht Monate dauern wird. Die israelische Luftwaffe (IAF) führt indes laut libanesischen Medien weiterhin Aufklärungsflüge über den Südlibanon durch.

 

   Ein IAF-Jet wurde am Dienstag oberhalb der südlibanesischen Stadt Sidon gesichtet, als er die Schallmauer durchbrach.

 

   Den libanesischen Medienberichten zufolge soll die israelische Armee auch ihre Artillerie von der syrischen Grenze an die Grenze zum Libanon verlegt haben.

Dies war ein weiterer Hinweis darauf, dass Israel die libanesische Front jetzt für feindlicher hält als Syrien und könnte gegen den iranischen Militäraufbau im Libanon vorgehen, wenn die internationale Gemeinschaft die Bedrohung durch Iran und die Hisbollah für das Land nicht eindämmen kann.

 

   Die israelische Luftwaffe hat ihre Aktivitäten gegen den Iran in Syrien seit dem Abschuss eines russischen Aufklärungsflugzeugs IL-20 im September durch eine [[damit verbundene]] Krise mit Russland erheblich reduziert.

 

Ruissisches Flugabwehrsystem S-300 in Syrien und dessen Reichweite   Seit die Russen den S-300-Raketenabwehrschild an die syrische Armee geliefert haben, hat das israelische Militär keine Luftangriffe auf Ziele im Zusammenhang mit dem Iran in Syrien durchgeführt und stattdessen Raketen eingesetzt, um die für die Hisbollah bestimmten Waffenkonvois und Ziele der Quds-Brigaden des iranischen Revolutionsgardenkorps (IRGC) zu zerstören.

 

   Der drastische Rückgang der israelischen Militäraktivitäten in Syrien hängt auch mit einer Änderung der Einsatzregeln sowohl Russlands als auch der von Iran unterstützten Pro-Assad-Koalition zusammen.

 

   Damaskus hat Israel gewarnt, dass ab jetzt jeder Angriff in Syrien mit einem Angriff auf ein Ziel in Israel beantwortet würde, während die Russen die israelische Regierung gewarnt haben, dass sie russisches Militärpersonal auf Stützpunkten und Einrichtungen der Quds Brigaden [[al-Qudas = Jerusalem]] des IRGC [[Islamic Revolution Guards Corps]] stationiert habe.

 

   Elijah J. Magnier, ein erfahrender Kriegskorrespondentin, berichtete in dieser Woche, dass „Russland Israel informiert hat, dass an jedem syrischen oder iranischen Militärstützpunkt russische Offiziere anwesend sind und dass jeder Angriff gegen syrische oder iranische Ziele auch russische Truppen treffen würde. Putin wird nicht zulassen, dass seine Soldaten und Offiziere direkten oder indirekten Bombenanschlägen Israels ausgesetzt werden.“

 

   Seinem Bericht folgte später ein Artikel der russischen Tageszeitung Kommersant, in dem es heißt, dass Moskau den Hisbollah-Einheiten und schiitischen Milizen in Syrien erlaube, russische Fahnen zum Schutz vor israelischen Luftangriffen einzusetzen.

 

Hat sich die Abwehrfront des IDF [[Israel Defense Force]] zu Gunsten Syriens durch die russischen S-300 Antiluftwaffensysteme nun zu Lasten Libanons verschoben? Nun, da libanesische Hisbollah ein Mitkämpfer Syriens und damit des alliierten Iran ist wird auch bald schon der Luftraum über dem Libanon davon betroffen sein.

 

Assad warnt NetanjahuDie Selbstsicherheit von Präsident Assad aus Damaskus mit der Warnung nun jeglichen Angriff Israels mittels eines Gegenbangriffs zu beantworten deutet auf erneute Stärke dank russischer Zusammenarbeit hin und hat indirekt bestimmt mit dem Abzug der amerikanischen Truppen aus Syrien zu tun! Trump will keine direkte Konfrontation mit Russland riskieren. Er hat die Führung der Anti-ISIS Koalition nun offensichtlich in die Hände Putins gelegt!

 

Russland, der nun seine eigenen Militärberater direkt unter die al-Quds-Brigaden verteilt hat ist der meistgefürchtete Feind Israels, denn jeder Verlust eines russischen Soldaten oder gar Offiziers durch einen Angriff auf al-Quds kann Israel in einen arabisch-muslimischen Vernichtungskrieg verwickeln! Dieser wird nicht so sein wie die früheren seit 1948!

 

al-Kuds-Einheital-Quds-Einheit  [4]

 

(Logo der Iranischen Revolutionsgarde)

 

   Die Quds-Einheit (persisch نیروی قدس, DMG Nīrū-ye Quds) oder Qods-Brigaden (auch Qods-Pasdaran oder Sepahe-Qods genannt; der Name wird von der arabischen Bezeichnung für Jerusalem al-Quds abgeleitet) ist die Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden (Pasdaran) für exterritoriale Operationen. Sie wurde Anfang der 1990er Jahre auf Grundlage bestehender Kräfte aufgestellt. Erster Kommandeur der Einheit war Brigadegeneral Ahmad Vahidi, der zuvor die Abteilung Nachrichtenwesen der Pasdaran geleitet hatte. Heute kommandiert Kasem Sulejmani die Einheit.

 

Der sich offensichtlich anbahnende letzte grosse Krieg ist erneut ein Stellvertreterkrieg des „Nordkönigs“ Russland gegen den „Südkönig“ Anglo-Amerika! Wird dieser zum Tag Harmagedons führen? Werden die „Palastzelte“ der NATO schon bald an den Küsten Israels einen direkten Truppeneinsatz der „Könige der Erde“ zum Schutz Jerusalems und Tel-Avis ausführen, wo doch die Botschaften der Länder der ganzen Erde liegen? (Off 16:13-16)

 

Dein Reich komme“Jeder der weiss, worum wir im Gebet fortgesetzt bitten: „Dein Reich komme“, sehnt diesen Tag herbei, weil erst danach erdenweiter Frieden nicht nur möglich wird, sondern eine gesicherte Zusage Jehovas darstellt! Andererseits hat Jesus deutlich gewarnt, was zuvor sein wird:

 

(Matthäus 24:19-22)  Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Gottes Gerichtstag: Trennung der Schafe von den BöckenGottes Gerichtstag, wo Jesus „Schafe und Böcke“ voneinander getrennt hat liegt etwa eineinhalb Jahre vor dem Tag Harmagedons! Jesus nimmt darauf Bezug, wo er erklärt: „… um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ Er lässt keinen Zweifel offen, dass das Sabbatgesetz in seiner vollen Tragweite, den Neumonden und Festzeiten niemals aufgelöst worden sind!

 

Die internationale Presse interessiert sich nur am Rand um die Geschehnisse im Nahen Osten. Fehlende Kenntnis und Zurückweisung biblischer Vorhersagen lässt die Welt in geistiger Trunkenheit auf ihre letzte Auseinandersetzung der Ideologien zuwanken! Die UNO erweist sich als Papiertiger, der keinen Krieg wirklich zu verhindern weiss, ein Ort, wo man sich in Debatten die Köpfe heiss redet aber zu keiner Einigkeit gelangt!

 

Der sich offensichtlich anbahnende letzte grosse Krieg ist erneut ein Stellvertreterkrieg des „Nordkönigs“ Russland gegen den „Südkönig“ Anglo-Amerika! Wird dieser zum Tag Harmagedons führen? Werden die „Palastzelte“ der NATO schon bald an den Küsten Israels einen direkten Truppeneinsatz der „Könige der Erde“ zum Schutz Jerusalems und Tel-Avis ausführen, wo doch die Botschaften der Länder der ganzen Erde liegen? (Off 16:13-16)

 

Netanjahu fordert UNO zum Handeln gegen Hisbollah auf  [5] Donnerstag, 6. Dezember 2018 | NAI Redaktion

 

Benjamin Netanjahu und UNO-Generalsekretär Antonio Gutierrez    Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat am Mittwoch den UNO-Generalsekretär Antonio Guterres in einem Telefongespräch über die Operation der israelischen Armee an der nördlichen Grenze informiert.

 

   Dabei kritisierte er die Verletzung der israelischen Souveränität durch den Tunnelbau der Hisbollah. Es handele sich dabei um eine Verletzung der UNO-Resolution 1701 und um einen Teil der vom Iran unterstützten Aggression in der Region. Nachdem er dem UNO-Generalsekretär Einzelheiten über die Operation „Nördliches Schild“ gegeben hatte, forderte Netanjahu von den Vereinten Nationen eine Verurteilung der Hisbollah und ihrer Verletzung der israelischen Souveränität.

 

   Die internationale Gemeinde müsse teilhaben an der Forderung für verstärkte Sanktionen gegen die Hisbollah angesichts der letzten Ereignisse, sagte Netanjahu weiter.

 

   Unterdessen haben Deutschland und Großbritannien die Hisbollah für das Graben der Tunnel unter israelischen Hoheitsgebiet verurteilt.

 

Auch der Prophet Jeremia zeigt, was in seinen Tagen von Assyrien und Babylon ausging, welche auf Gottes verlangen hin die abgefallene Nation Israel, Samaria zurechtweisen musste und im zweiten Fall das Gericht an Juda ausführte. Dieses künftige, letzte Gericht durch die Nationen wird aber zu deren eigenen Zerstörung führen. Den Grund hierzu lesen wir in Psalm 2: „Warum sind die Nationen in Tumult gewesen Und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres? Die Könige der Erde stellen sich auf, Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein [Mann] Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten, [Indem sie sprechen:] „Laßt uns zerreißen ihre Bande Und von uns werfen ihre Stricke!“ “ (Ps 2:1-3) Das kommende Israel wird durch Jeremia angekündet:

 

Assyrien, Äypten, Pathros, Kusch, Elam ,Schinar, Hamath: Israel respektiert auf seinem Weidegrund? Heute bestimmt nicht!(Jeremia 50:17-20)   Israel ist ein versprengtes Schaf. Löwen haben [es] versprengt. Im ersten Fall hat der König von Assyrien es verzehrt, und in diesem letzteren Fall hat Nebukadrẹzar, der König von Babylon, an seinen Knochen genagt. 18 Dies ist daher, was Jehova der Heerscharen, der Gott Israels, gesprochen hat: ‚Siehe, ich wende dem König von Babylon und seinem Land meine Aufmerksamkeit in derselben Weise zu, wie ich dem König von Assyrien meine Aufmerksamkeit zuwandte. 19 Und ich will Israel zu seinem Weidegrund zurückführen, und es wird gewiß den Kạrmel und Bạschan beweiden; und in der Berggegend von Ẹphraim und von Gịlead wird seine Seele gesättigt werden.‘ “ 20 „Und in jenen Tagen und zu jener Zeit“, ist der Ausspruch Jehovas, „wird man die Vergehung Israels suchen, aber sie wird nicht dasein, und die Sünden Judas, und sie werden nicht gefunden werden; denn ich werde denen vergeben, die ich übrigbleiben lasse.“

 

Wer nicht gelernt hat das Israel vor Jesu Tod von jenem neuen, geistigen „Israel“ zu unterscheiden, welches das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ bildet, der wird auch viele Duzende von Prophezeiungen falsch anwenden und zu Schlussfolgerungen kommen, die dem Sinn der ganzen Schrift widersprechen! Das wahre Israel und dessen Grenzen nach Harmagedon bestimmt Gott aus denen, die Jesus als „Schafe“ gekennzeichnet hat.

 

Hamas feiert Geburtstag und droht  [6] Montag, 17. Dezember 2018 |  NAI Redaktion

 

Ismael Hananiye    Zu Tausenden versammelten sich am Sonntag die Anhänger der Hamas in Gaza, um den 31. Jahrestag seit Gründung der Terror-Organisation zu feiern. Damit auch Schüler und Studenten diese Feier nicht verpassen, waren Schulen und Universitäten geschlossen. Der politische Führer der Hamas, Ismail Haniye, warnte in seiner Rede die israelische Armee. Jeder Soldat, der den Gazastreifen betrete, würde entweder getötet oder gefangen genommen werden.

 

(Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90)

 

Grossversammlung der Hamas zum 31. Gründungstag   In seiner Rede versprach der Hamas-Führer auch, die palästinensischen Häftlinge aus den israelischen Gefängnissen zu befreien. Weiter sagte er: „Die Massen, die heute an dieser Kundgebung teilnehmen, sind die beste Antwort an diejenigen, die uns belagert und gegen uns gekämpft haben. Die palästinensische Nation sagt heute, dass sie den Widerstand wählt. Unseren Häftlingen in den israelischen Gefängnissen sagen wir, dass ihre Freilassung unsere Priorität und Verantwortung ist. Es wird nicht mehr lange dauern, bis wir Euch befreien."

 

Hamas feiert 31. Geburtstag in Gaza  (Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90)

 

   Haniye äußerte sich auch zu den sich zu verbessern scheinenden israelischen Beziehungen zu einigen arabischen Staaten. „Glaubt nicht, dass die Normalisierung einiger Organisationen ein israelischer Erfolg ist. Die arabische muslimische Nation verachtet Israel.“

 

   Unterdessen hatte auch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ein paar Worte für die Hamas. Während der wöchentlichen Kabinettssitzung sagte er: „Ich habe der Hamas eine deutliche Botschaft geschickt: Wir werden keinen Zustand akzeptieren, wo es einen Waffenstillstand im Gazastreifen und Terroranschläge in Judäa und Samaria gibt. Dafür werden wir einen hohen Preis verlangen.“

 

Drohungen gegen Drohungen! Worte, denen später Taten des Hasses folgen werden. Wir aber, welche beiden Teilen der Heiligen Schriften volles Vertrauen schenken wissen, was Gottes eigener Ratschluss ist und was ER bestimmt ausführen wird: Sein wahrer Sohn, Jesus ist Erbe sowohl der Stadt Jerusalem, wo sein „Haus des Vaters“ auf dem Tempelberg als „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ aufgerichtet werden wird! Jesaja kündet an:

 

(Jesaja 30:30-33)  Und Jehova wird gewiß die Würde seiner Stimme hören und das Herabfahren seines Armes [[(der himmlischen Streitkräfte unter Jesu Führung)]] sehen lassen im Grimm des Zorns und in der Flamme eines verzehrenden Feuers [und unter] Wolkenbruch und Regensturm und Hagelsteinen. 31 Denn wegen der Stimme Jehovas wird Assyrien mit Schrecken geschlagen werden; er wird [es] sogar mit einem Stab schlagen. 32 Und jedes Schwingen seines Züchtigungsstabes, den auf [Assyrien] niederzugehen Jehova veranlassen wird, wird bestimmt mit Tamburinen und Harfen erfolgen; und mit Kämpfen des Schwingens [der Waffen] wird er gewiß gegen sie kämpfen. 33 Denn sein Tọphet [[(Ort vor Jerusalem, wo Kindesopfer dargebracht wurden)]] ist seit jüngsten Zeiten zugerichtet; es ist auch für den König [[(Jesus, als Hoherpriesterkönig)]] selbst bereitet. Er hat seinen [Holz]stoß tief angelegt. Feuer und Holz gibt es in Fülle. Der Odem Jehovas, einem Schwefelwildbach gleich, brennt gegen dasselbe.

 

Dies sind Endzeitprophezeiungen Gottes von denen es in der Schrift Jesajas nur so wimmelt! Ab dem Kapitel 54 sind alle Vorhersagen auf unsere Tage ausgerichtet aber nur die, welche Jesus an Gottes rechten Seite sehen, wie er sich erhebt und wie Gott Jehova ihm „seine Feinde unter die Füsse legt“ kann die wahren Zusammenhänge verstehen!

 

Der „faule Frieden“ zwischen Hamas und Israel, der Premierminister Netanjahu fast das Amt gekostet hat wurde in Gasa als grossen Sieg gefeiert. Offenbar gehörte dies ebenso zu Präsident Trumps Geheimplan, der „Frieden und Sicherheit“ für jene Zone vorsieht.

 

Könnte Hamas-Führer Haniye neuer Chef der PA werden?  [7] Mittwoch, 19. Dezember 2018 |  NAI Redaktion

 

Hamas-Führer Ismail Haniye und Präsident Abbas   Wenn in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) heute Wahlen stattfänden, würde Hamas-Führer Ismail Haniye nicht nur in Gaza über Palästinenserchef Mahmud Abbas triumphieren, sondern auch in der sogenannten „Westbank“. Das geht aus einer neuen Umfrage hervor.

 

   Die Umfrage wurde von Khalil Shikaki vom Palästinensischen Zentrum für Politik und Umfragen in Ramallah durchgeführt. Befragt wurden 1200 Menschen aus der „Westbank“ und dem Gazastreifen. Dem Umfrageergebnis zufolge würde Ismail Haniye 49 Prozent der Stimmen für sich gewinnen, gegenüber 42 Prozent für Mahmud Abbas.

 

   Als Grund für das gute Abschneiden des Hamas-Führers sieht Shikaki die Annahme der Bürger der Palästinensischen Autonomiebehörde, dass die Terror-Organisatipn in der letzen Auseinandersetzung mit Israel als Sieger vom Platz gegangen sei.

 

   Die letzten Wahlen der PA fanden im Jahr 2006 statt. Im Rahmen eines Versöhnungsabkommens zwischen der Hamas und der Fatach von Mahmud Abbas, wonach die Autonomiebehörde wieder die Kontrolle über den Gazastreifen erhalten soll, sind neue Wahlen eine der Voraussetzungen für eine Umsetzung des Abkommens.

 

   Interessant wäre, zu sehen, wie man in Israel und auch im Ausland auf eine Wahl von Ismail Haniye zum neuen Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde reagieren würde.

 

Ja, der Feinde Israels sind es viele und seitens der Palästinenser ist nichts Gutes zu erwarten. Sie haben den Wahlspruch auf ihre Fahne geschrieben, Israel zu vernichten. Ihren religiösen Fanatismus wird auch die Zerstörung „Babylons der Grossen“ nicht auszulöschen vermögen.

 

Wir hoffen Dir, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte einen erweiterten Überblick über die glühend heisse Situation im Nahen Osten vermittelt zu haben, durch Bibelstellen die das Ankündigen, was kommen muss und Berichte aus unterschiedlichen Quellen, welche das Geschehen und Hintergrundsiformationen zur Region und spezifisch zu Israel als Nation liefern. Deren Überlebenskampf ist aus der einseitigen Sicht ihrer Interpretation des Tenach, des „Alten Testaments“ durchaus verständlich, geht aber an den wahren Aussagen der Schriften vorbei, die nur durch Anerkennung von Jehovas Auserwähltem „Spross“ korrekt verstanden werden können! Weder Namenchristen noch fleischlicher Juden ist es gewährt, die Zusammenhänge zu verstehen und Gottes Willen zu erkennen und auch anzuerkennen!

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

 

Benutze den nachstehenden Link zum neubearbeiteten NEWSLETTER 9.1.3, um Dich in die Tiefe mit den verknüpften Informationen der Schriften hin zu unseren Tagen vertraut zu machen.

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 1.Brief an Timotheus (61 u.Z.)

 

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!

 

 

 

 



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34678/Default.aspx

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34679/Default.aspx

[3] https://www.wasglaubstdudenn.de/spuren/145912/was-bedeutet-allahu-akbar

[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Quds-Einheit

[5] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34604/Default.aspx

[6] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34667/Default.aspx

[7] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/34678/Default.aspx