Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-19.03.29  2.Petrus

 

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 2.Brief des Petrus (64u.Z.)

 

Bariloche,  29. März 2019

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Das Rad des Lebens dreht sich weiter, Präsident Trump wurde inzwischen von der Anklage freigesprochen die Russen als Wahlhelfer engagiert zu haben: Dennoch wurde seine Wahl durch russische Hilfe gewonnen, nicht aber aufgrund seines Einflusses.

 

Das letzte Treffen mit Netanjahu brachte zudem die Unterschrift unter das Dokument der USA, dass die Golanhöhen nun eindeutig Israel zugesprochen wären. Jerusalem ist seit ein paar Monaten anerkannte Hauptstadt Israels dank Trump! Entscheide des Weltmachtführers zu Papier gebracht!

 

Syriens Präsident Assad und Iraniens Führer RouhaniBestimmt ein Grund mehr Syriens Präsidenten Assad sich noch mehr mit dem Iran und dessen Führer Rouhani  zu verbinden und den anstehenden grossen Krieg zur Rückeroberung des Golan und der Erstürmung von al-Kuds (Jerusalem) und damit des Tempelberges Zion mit seiner al-Aqsa-Moschee zu beschleunigen! Auslöser, neue Moscheen auf dem Tempelberg zu errichten.

 

Religiöser Wahn durch den Koran und dessen Propheten Mohamed, in der Schrift vorgezeichnet eine Zeit um wachsam zu bleiben und selbst nach göttlicher Anweisung Jehovas durch Christus zu handeln. Die Angaben die uns JHWH in Seiner heiligen Schrift gibt sind zuverlässige Angaben, um uns vorzubereiten. Jesus selbst nahm darauf Bezug:

 

(Lukas 21:20-22)  Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist [[(zuerst im Jahre 66-70 u.Z. durch die Römer)]]. 21 Dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen [[(dazu gab es eine kurze Zeit, nachdem sich die Truppen des Cestius Gallus zurückgezogen hatten)]]; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

 

Die Antwort der Bibel auf den Wunsch "Make America great again"?Damals erfüllte sich nur ein Teil der Vorhersagen der Propheten, „… dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird“. Eine weit grössere Erfüllung steht mit Jesu Wiederkehr im Zusammenhang!  Es gilt deutlich zu unterscheiden, was die Eroberung durch General Titus im Jahre 70 u.Z. betraf, die Zerstörung Jerusalems und des Tempels und dem, was der Angriff des „Königs des Nordens“, der „Assyrer“ am Ende des Systems bezweckt! Jehovas erklärtes Ziel ist es, den wahren von Ihm eingesetzten Erben auf dem Berg Zion in sein Erbe einzusetzen und wird nicht zulassen, dass dies auf Trümmern geschieht! Danach ergeht das GESETZ erneut von Jerusalem aus, dasselbe das schon Moses aufzeichnete!

 

UNO: Schwerter zu Pflucharen (Jesaja 2:3, 4)  Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz [[GESETZ]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Genau dies ist das Thema des 2.Briefes des Petrus, um uns darauf vorzubereiten, um uns zu guten Werken hin und der Stärkung im Glauben zu vereinen und im GESETZ bereits heute gut verankert zu sein und dessen rechtmässige Anwendung im Alltag zu gewähren!

 

Genaue Erkenntnis (gr. epignosis) unterscheidet sich von so genannter „Erkenntnis“ (gr. gnosis) die auf menschlicher Philosophie aufbaut ebenso stark, wie sich Weisheit aufgrund Gottesfurcht von der Intelligenz dieses Systems abhebt, das ihre Machtausübung vom „Gott dieses Systems“ her, durch Satan ausführt!

 

Jeder von uns ist gefordert die Angaben der Propheten den Abschluss dieses Systems und die Aufrichtung der kommenden Verwaltung in ihren Zusammenhängen zu erforschen!

 

Weisheit: Hast du auf Sand gebaut oder auf Fels?
 

Dies den Theologen zu überlassen bedeutet die Schlacht verloren zu haben: „Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.“ (Da 12:10) Böse ist der, welcher Jehovas Grundsätze missachtet!

 

Was nun vermittelt uns Petrus in seinem 1.Kapitel? Bevor wir darauf im Detail im behandelten NEWSLETTER eingehen, haben wir wie stets die Analyse vorangestellt, wo, wann, unter welchen Umständen jeder der Briefe geschrieben wurde. Dies erhellt unsere Kenntnis der Situation in welcher sich der Schreiber befand.

 

Ehrfurcht vor Gott ist der Anfang der ErkenntnisOhne genaue Erkenntnis Gottes, damit verbunden seine herausragenden Eigenschaften, sein Wille uns Menschen betreffend, seine Grenzen die er uns im GESETZ festlegt und auf welches Ziel wir hinarbeiten sollen sind wir im herrschenden System Gefangene! Jesus erklärte:

 

(Johannes 8:31-41)  Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 33 Sie entgegneten ihm: „Wir sind Nachkommen Abrahams und sind niemals jemandes Sklaven gewesen. Wieso sagst du: ‚Ihr werdet frei werden.‘?“ 34 Jesus antwortete ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. 35 Überdies bleibt der Sklave nicht für immer im Haus; der Sohn bleibt für immer. 36 Darum, wenn euch der Sohn frei macht, werdet ihr tatsächlich frei sein. 37 Ich weiß, daß ihr Nachkommen Abrahams seid; ihr aber sucht mich zu töten, weil mein Wort keine Fortschritte unter euch macht. 38 Was ich bei meinem Vater gesehen habe, das rede ich; und daher tut ihr die Dinge, die ihr von [eurem] Vater gehört habt.“ 39 Als Antwort sagten sie zu ihm: „Unser Vater ist Abraham.“ Jesus sprach zu ihnen: „Wenn ihr Abrahams Kinder seid, so tut die Werke Abrahams. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut die Werke eures Vaters.“ Sie sagten zu ihm: „Wir sind nicht durch Hurerei geboren worden; wir haben einen Vater, Gott.“

 

Sie hatten nicht begriffen, dass Satan sich zum „Gott dieses Systems“ gemacht hatte, Jehova aber keinen Zwang, an Ihn als höchste Autorität und an seinen Sohn, als Abgesandten zu glauben! Dies muss aus unserem Herzen kommen durch Verstand! Nur das fortgesetzte Studium der gesamten Schrift hielt uns Irrtum und Lüge, gesetzloses Handeln zu erkennen und zu korrigieren.

 

Gottes herausragende Eigenschaften
 

Zusammengefasst lautet die Beschreibung der Eigenschaften Jehovas: „Gott ist Liebe!“

 

Das aufgewühlte "Menschenmeer"Ohne Kenntnis von Gottes Verheissungen und Seinem Auftrag durch Jesus an jeden von uns sind wir „Blinde“, geführt von „blinden Leitern“, dazu ausersehen in der überragend grösseren „Gruppe“ zu sein, um in den zweiten Tod zu torkeln! (Mat 15:14)

 

Wir sollen uns die Apostel zum Vorbild nehmen und deren aktiven Glauben nachahmen! Nur wenn wir Jesu Worte ernst nehmen und befolgen sind wir durch ihn anerkannt und dadurch vom Vater angenommen!

 

Paulus hat von den „Früchten des Geistes“ im Brief an die Galater uns Schwerpunkte genannt, auf die es zu achten gilt! Petrus ergänzt die Liste:

 

Gegenüberstellung der Aussagen von Petrus und Paulus zu den geistigen Früchten, die ein Christ hervorbringen sollte
 

Diese Werke sollen wir üben und wiederholen und nicht erneut zu den „Werken des Fleisches“ zurückkehren. Wenn wir uns beständig an Jesu Wiederkehr erinnern und seine Aussagen und jene der Apostel und Jünger zur realen Situation zunehmender Gesetzlosigkeit hin zum völligen „Erkalten der Liebe“ sehen, dann sind wir tatsächlich herausgefordert.

 

Petrus kündet seinen nahe bevorstehenden Märtyrertod an. Er will seine Leser nicht erschrecken aber darauf vorbereiten, dass dies sein letztes Schreiben sein könnte. Jeder soll sein Erinnerungsvermögen dessen, was wir aus zuverlässiger Quelle gelernt haben auffrischen, wobei immer erneut an Jesus als Herrscher der „obrigkeitlichen Gewalt“ im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ erinnert werden muss. Ihm obliegt das ganze Endgericht! Ohne unsere Aufmerksamkeit auf die Propheten früherer Zeit zu richten tappen wir im Finstern, was uns bald schon erwartet.

 

Sekten KindergartenIm Kapitel 2 warnt uns Petrus vor den vielen „falschen Propheten“, vor allem innerhalb der Endzeitsekten, die eine „gnosis“ verkünden, welche weit entfernt ist von der „epignosis“. Sie führen uns auf die eine oder andere Art hin zur Gesetzlosigkeit!

 

Gerade der Sektarismus unserer Tage ist Beweis, dass Petrus als wahrer Prophet geredet hat! Auf Schritt und Tritt, sei es in den öffentlichen Medien, im Internet oder in Kinofilmen wird Satanismus verherrlicht, Gewalt und Sex ist es, was unsere Kinder auch durch die Musik die sie hören, den Kindergarten bis zur Hochschule gelehrt erhalten, ja wir als Erwachsene selbst Tag für Tag selbst unwillentlich konsumieren!

 

(2. Petrus 2:1-3)  Es gab indes auch falsche Propheten unter dem Volk, wie es auch unter euch falsche Lehrer geben wird. Ebendiese werden unauffällig verderbliche Sekten einführen und werden sogar den Besitzer verleugnen, der sie erkauft hat, wodurch sie schnelle Vernichtung über sich bringen. 2 Ferner werden viele ihren Zügellosigkeiten folgen, und ihretwegen wird vom Weg der Wahrheit lästerlich geredet werden. 3 Auch werden sie euch aus Habsucht mit verfälschten Worten ausbeuten. Was aber sie betrifft, so nimmt das Gericht von alters her keinen langsamen Verlauf, und ihre Vernichtung schlummert nicht.

 

Johannes erklärte: „Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis.“ (1.Joh 2:20) Dies ist doch Grundvoraussetzung sich in der Taufe unter Gottes Anweisungen zu erniedrigen! Wahre „Gesalbte“ sind nur die, welche die Worte der Schrift kennen und anwenden! Sie neigen dazu sich beständig selbst zu heiligen, von Fehlern abzulassen durch Einsicht dessen, was besser und klüger sei! Zufolge der Zügellosigkeit vieler Christen wird vom Messias lästerlich geredet: Sie verwechseln Freiheit zu Handeln mit Ausführung oder Unterlassung der Anweisungen!

 

Die grossen WeltreligionenSekten und Grosskirchen, alle Religionen beuten ihre „Schafe“ mittels „falschen Worten“ aus, zu deren Befriedigung der Hab- und Machtsucht, dies durch veränderten persönlichen Schriftauslegung. Ihre Monumentalbauten um Eindruck zu schinden sind in Jehovas und Christi Augen ohne jeglichen Wert!

 

Jesus antwortete der samaritanischen Frau am Brunnen von Sychar: „ ‚Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.‘ Jesus sprach zu ihr: ‚Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung [[(der Messias, seine Verkündigung der Wahrheit)]] ist aus den Juden. Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter.“ (Joh 4:20-23)

 

Nur die Gerechten, wahre „Gesalbte“ werden vor Gottes Thron stehen, das bedeutet Gottes GESETZ zu kennen und es einzuhalten! Dazu zählt auch die Unterordnung unter die „obrigkeitliche Gewalt“, das „Haupt“ Jesus und die Vorsteher der Versammlung. „Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes“ (Eph 5:22, 23) Einige aber reden lästerlich über jene „Herrlichen“ statt vor ihnen zu zittern. Trügerische Lehren das zu Habgier und einem luxuriösen Leben führt gilt es zu meiden! Petrus nennt jene „Söhne des Fluches“. Alle welche durch die Taufe nach der Belehrung der „Sklaverei der Sünde“ entronnen waren stehen in Gefahr durch „falsche Lehrer“ erneut in die alten Gewohnheiten zurückzufallen und Verheerung auf sich zu laden.

 

Der "Leib des Christus", ein geistiger Tempel!
 

Es liegt an jedem von uns das kommende Gericht an den Ungerechten zu erkennen. Spötter dagegen reden darüber lästerlich!

 

Petrus erinnert uns im Kapitel 3 daran Gottes Rechtsordnung die Aussagen der Propheten im Sinne zu behalten. Das Halten von Jesu Geboten bringt Rettung! Willentliche Sünde bei genauer Erkenntnis hat keine Vergebung! (Heb 10:26-31)

 

Handbuch neue Stuerung im SchulsystemPetrus bringt eine göttliche Weisheit in seinen 2.Brief, der heutigen Wissenschaftlern völlig entgeht, da sie dem Agnostizismus und dem Atheismus, dem Darwinismus oder umgekehrt völliger Religionsergebenheit zuwenden, die jedes Zweifeln und Suchen unterbindet. Was deren Professoren sie in der Schule gelehrt haben darf nicht in Frage gestellt werden!

 

(Matthäus 23:15)  Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Meer und das trockene Land durchreist, um einen einzigen Proselyten zu machen, und wenn er es wird, macht ihr ihn zu einem Gegenstand für die Gehẹnna, doppelt so schlimm wie ihr selbst.

 

Jede dieser Verhaltensweisen verhindert klares Denken, was Petrus z.B. über die Sintflut schreibt und der zeigt, dass die Erde vollständig von Wasser bedeckt wurde, die Kontinente. aber nach gewisser kurzer Zeit aus dem Magma herausgeschoben wurden, aufgrund der Gewichtsverschiebungen von vielen Milliarden von Tonnen Wasser die zuvor am Himmel schwebten, nun in flüssiger Form den Meeren zustrebten!

 

(2. Petrus 3:5-7)  Denn ihrem Wunsch gemäß entgeht diese Tatsache ihrer Kenntnis, daß es von alters her Himmel gab und eine Erde, die kompakt herausstand aus [dem] Wasser und inmitten des Wassers durch das Wort Gottes; 6 und durch diese [Dinge] [[(die vorangekündete Sintflut)]] wurde die damalige Welt vernichtet, als sie mit Wasser überflutet wurde. 7 Aber durch dasselbe Wort sind die Himmel und die Erde, die jetzt sind, aufgespart für das Feuer [[(von Gottes Zornglut)]] und sind aufbehalten für den Tag des Gerichts [[B2]] und der Vernichtung der gottlosen Menschen [[B3]].

 

Wir sollten die Worte des Petrus, seine Prophezeiung gut überdenken. Sie betrifft jeden von uns!

 

Was aber geschah nach physikalischem Gesetz bei der Sintflut? Die Meeresplacken gab unter dem zunehmenden Druck der vom Festland abfliessenden Wassermassen nach, brachen an gewissen Rissstellen von den Kontinentalsockeln ab (gesamte Ostküste der Amerikas) und die Meeresplatten wurden dadurch in das darunter flüssige Magma gepresst. Andere Verklebungen Kontinent-Plaquen blieben intakt (z.B. ganze Westseite der Amerikas) und blieben an jenen Stellen oft hunderte Kilometer weit unter dem Meeresspiegel.

 

Giganten der AlpenDie Kontinentalschollen brachen an ihrer schwächsten Stelle auf, inmitten des Festlandsockels wie z.B. dort wo heute die Alpenformation, der Himalaya usw. innerhalb Monaten entstanden: Die Folge des Drucks des Magmas unter den Meeresplatten, der die obersten Schichten wie Kieselsteine auf Tausende von Metern anhoben. 

 

Das hatte im ersteren Fall, z.B. dem Osten der Amerikas zur Folge, dass an jenen Bruchstelle am Meeresboden lange, tiefe Risse sich auftaten, der Peru- bis hin zum Andreas-Graben und an den Kontinentalsockeln nun von den Plaquen getrennt an jenen Bruchlinien die Kontinente schneller hochstiegen, sich Risse bildeten und riesige Gebirgsketten an und über den Bruchkanten entstanden. Die gesamten Kontinente von Süd- und Nordamerika haben ein Gefälle von Ost nach West!

 

Das archimedische Prinzip des Druckausgleichs kommt aus den Worten des Petrus hervor!

 

Archimedisches Prinzip
 

Selbst dann, wenn die Sintflut einen natürlichen Auslöser hatte, wie zum Beispiel ein Meteoritenregen, der den Beginn des sintflutartigen Niederschlags der Superwolkenschicht auslöste: So bleibt doch die Gerichtsankündigung seitens Gottes rund 500 Jahre zuvor an Henoch klarer Hinweis, dass Jehova die Dinge so lenkte und die Warnung von Noah und dessen Familie ernst genommen worden ist, sie das ungeheure Werk der Bildung der Arche auf sich nahmen und die Tiergattungen nach Anweisungen des Engels einsammelten und in die Arche hineinbrachten, einschliesslich der Nahrung für ein Jahr!

 

Sintflut und Versinken von Atlantis durch den Carolina-Meteor
 

Das Gericht an der ersten Erde erwähnt auch Jesus warnend, dass es ein Beispiel für das kommende Gericht sei. Petrus ermahnt uns diesen kommenden „furchteinflössenden Tag“ der Abrechnung Gottes mit der ganzen Erde im Sinn zu behalten! Damals endete wenige Jahre danach das jüdische System. Die Naherwartung wie sie Petrus verkündet stärkt den Glauben und wirkt darauf hin Werke hervorzubringen!

 

Petrus beklagt jene Menschen, welche die Schriften des Paulus verdrehen wie sie es auch mit jenen Mose und der Propheten tun!

 

Gefährlich: Pseudoreligiöses Gerede über den Heiligen Geist(2. Petrus 3:15, 16)  Betrachtet ferner die Geduld unseres Herrn als Rettung, so wie euch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit ebenfalls schrieb, 16 indem er von diesen Dingen redete, wie er das auch in all [seinen] Briefen tut. Darin sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [tun].

 

Die Aussagen des Paulus und der gesamten Schrift in Teilen zu „verdrehen“ bedeutet für jene die es absichtlich tun „Vernichtung“ aber auch für jene, die diesen nachfolgen ohne ihren Zweifeln am Widerspruch den sie erkennen können Anlass zu finden, selber nachzuforschen!

 

Die Frage könnte lauten: „Ist Christus das Ende des GESETZES?“, oder „Warum lehrt die Bibel keine Dreieinigkeit?“ Zum ersten: Warum schreibt dann Johannes „Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.“ (Off 12:17) Was ist denn der Unterschied zwischen „Gebote Gottes und dem GESETZ? Warum handeln so viele Menschen ohne den Verstand anzustrengen, indem sie nachplappern, was andere Vorgekäut haben? Zur Dreieinigkeit genügt es das erste der Zehn Gebote zu lesen und zu überdenken: „Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. Du sollst keine anderen Götter [[(weder Jesus noch der sogenannte „Heilige Geist“)]] wider mein Angesicht haben.“ (2.Mo 20:3) Zu jedem der Themen gibt es hunderte von Texten die klar und eindeutig die einzig korrekte Lehre bestätigen.

 

(Jesaja 45:4-7)  Um meines Knechtes Jakob und um Israels, meines Auserwählten, willen ging ich sogar daran, dich bei deinem Namen zu rufen; ich gab dir dann einen Ehrennamen, obwohl du mich nicht kanntest. 5 Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen. Außer mir gibt es keinen Gott. Ich werde dich fest gürten, obwohl du mich nicht gekannt hast, 6 damit man vom Aufgang der Sonne und von ihrem Untergang her erkennt, daß es außer mir keinen gibt. Ich bin Jehova, und sonst gibt es keinen. 7 [Der] das Licht bildet und die Finsternis schafft, den Frieden macht und das Unglück schafft, ich, Jehova, tue all diese Dinge.

 

Sind wir Christen nun „Zeugen Jehovas“, wie Jesaja es von den Juden erklärt (Jes 43:10) oder müssen wir seit Jesu Tod und seiner Erhöhung über unseren Hohepriesterkönig, den einzigen Mittler hin zu Gott Zeugnis ablegen, was beinhaltet die Wahrheit über das „Haupt des Christus“, Seinen Gott und Vater mit aufzuzeigen? (Joh 1:7, 8; 15:26, 27)

 

(Jesaja 52:7)  Wie lieblich sind auf den Bergen [[(der kommenden Hierarchie)]] die Füße dessen [[(Jesus)]], der gute Botschaft bringt, der Frieden verkündigt, der gute Botschaft von etwas Besserem bringt, der Rettung verkündigt, der zu Zion spricht: „Dein Gott ist König geworden!“

 

Nicht Jehova verkündet die Botschaft: „Dein Gott ist König geworden“ sondern Jesus, an jenem Tag wo er dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“, die Herrschaft des künftigen Zion übergibt! Jesus ist der „Friedensfürst“, der Hohepriesterkönig den es bekannt zu machen gilt! Das geht damit einher, Jehova als seinen Vater und einzigen wahren Gott mit zu erwähnen! Dazu müssen wir „Zeugen Jesu“ sein, denn ohne ihn als Mittler kann niemand zu Gott gelangen! Jesus gab vor seiner Himmelfahrt als letzten Befehl:

 

Ihr werdet Zeugen von mir sein bis an die Enden der Erde (Apostelgeschichte 1:8)  aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet Zeugen von mir [[(Jesus)]] sein sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judạ̈a und Samạria und bis zum entferntesten Teil der Erde.“

 

Keine Frage, wir sind Jesu Zeugen, er ist unser König im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, denn Jehova anerkennt „Lo-Ammi“ nicht als Sein Volk bis zu dem Tag, wo Er es aus Jesu Hand vollkommen gereinigt entgegen nimmt! (Hos 1:8, 9: 2:23; 1.Kor 15:24)

 

Der 2. Brief des Petrus schliesst mit einer aufrüttelnden Forderung an uns, die wir das Erwartete herannahen sehen:

 

(2. Petrus 3:17, 18)  Ihr daher, Geliebte, die ihr dies im voraus wißt, hütet euch, damit ihr nicht durch den Irrtum derer, die dem Gesetz [[GESETZ]] trotzen, mit ihnen fortgerissen werdet und aus eurem eigenen festen Stand fallt. 18 Nein, sondern wachst weiterhin in der unverdienten Güte und an Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus. Ihm [sei] die Herrlichkeit sowohl jetzt als auch bis zum Tag der Ewigkeit.

 

Etwas zu Wissen bedeutet auch es zu verstehen und entsprechend zu handeln! Wir können die Welt nicht ändern aber wir sind in der Lage deren Fehlverhalten aufzuzeigen, wo es in unserer Macht liegt auch zur Korrektur zu bringen. Da, wo es die einzige Möglichkeit darstellt verkünden wir „dies von den Haudächern“, um es allgemein erkenntlich zu machen, darauf hoffend, dass Einzelne Verständnis erlangen und für sich Veränderungen vornehmen!

 

--------------------------------------

 

Petrus nimmt auch im 2.Brief kein Blatt vor den Mund, verhindert aber namentliche Nennung jener, welche die Probleme die er aufgreift verursacht haben! Wir leben in der Zeit, wo seine Gerichtsankündigung Wirklichkeit werden und seine Aufrufe auf jedes der Worte Gottes und Jesu zu hören besonders geachtet werden muss! Das Überdenken des Inhaltsverzeichnis macht Dich, lieber Bruder, liebe Schwester und liebe Interessierte mit den Gedanken und Anregungen des Petrus vertraut!

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

10.3........... Der 2.Brief des Petrus. 5

10.3.1......... Den 2.Brief des Petrus im Umfeld recht einordnen. 5

10.3.1.1....... Gründe für den 2.Brief des Petrus. 5

10.3.1.2....... Der Inhalt des 2.Briefes des Petrus. 6

Kapitel 1: Genaue Erkenntnis Gottes notwendig, um hervorragende Frucht zu tragen  6

Kapitel 2: Falsche Propheten die verderbliche Sekten einführen und zu Gesetzlosigkeit tendieren  7

Kapitel 3: Das kommende Gericht an den Ungerechten klar erkennen lernen  8

10.3.2......... Kapitel 1: Genaue Erkenntnis Gottes notwendig, um hervorragende Frucht zu tragen. 10

10.3.2.1....... 2.Pe 1:1-4: Genaue Erkenntnis Gottes und Jesu über deren Verheissung lässt uns aus der Sinneslust der Welt entrinnen  10

2.Pe 1:1: Angesprochene sind jene, die das Vorrecht eines Glaubens gleich dem der Apostel erlangten  10

2.Pe 1:2-4: Teilhaber der göttlichen Natur sind nur jene, die in Gemeinschaft mit Christus bleiben  11

10.3.2.2....... 2.Pe 1:5-11: Die Auflistung der „Früchte“, welche die genaue Erkenntnis Gottes und des Christus hervorbringen  12

2.Pe 1:5-8: Petrus ergänzt gewisse „Früchte des Geistes“ die Paulus zuvor im Galaterbrief erwähnte  12

Tugend (10) 13

Erkenntnis (11) 14

Ausharren (12) 14

Gottergebenheit (13) 14

Gottergebenheit ist „Licht“, dem „Tartarus“, den „Gruben tiefster Finsternis“ entgegengesetzt 15

Brüderliche Zuneigung (14) 15

Brüderliche Zuneigung zu all jenen, die mit Christus in Einheit verbleiben! 16

Jesu Gericht an den „Böcken“ zufolge der Unterlassung von Liebeswerken an seinen Brüdern  17

2.Pe 1:9-11: Wer sich den Tugenden verschlossen zeigt ist blind! 18

10.3.2.3....... 2.Pe 1:12-21: Unser Erinnerungsvermögen und Erwarten von Jesu Wiederkehr stärkt beim Ausharren. 19

2.Pe 1:12-15: Auffrischung der Erinnerung als gewichtige Hilfe beim Ausharren; Ankündigung seines Todes  19

2.Pe 1:16-18: An Jesu gegenwärtige Macht als höchste unserer irdischen „obrigkeitlichen Gewalten“ erinnern und sein Wiederkommen fest im Sinne behalten  19

2.Pe 1:19-21: Heute besonders Aufmerksamkeit schenken den prophetischen Wort! 21

10.3.3......... Kapitel 2: Falsche Propheten die verderbliche Sekten einführen und zu Gesetzlosigkeit tendieren. 21

10.3.3.1....... 2.Pe 2:1-10a: Das Resultat der Aktivität falscher Propheten ist Gesetzlosigkeit 22

2.Pe 2:1-3: „Falsche Propheten“ und „falsche Lehrer“ unter dem Volk die Sekten einführen  22

Sich von jeder Form des Sektarismus fern halten, indem wir unverfälschter Wahrheit gehorchen! 22

Nur wahre „Gesalbte“ zeigen echte Kenntnis „vom Heiligen 23

Zügellosigkeit unter Christen führt zu Lästerreden über den „Weg der Wahrheit 24

Ausbeutung durch Religionen und Sekten mittels „verfälschter Worte 24

2.Pe 2:4-10a: Das Gericht an der ersten Welt anhand der Tage Noahs als warnendes Beispiel kommender Dinge  24

Die Gerechten werden vor Gottes Thron stehen! 26

10.3.3.2....... 2.Pe 2:10b-16: Ehrfurcht vor den „Herrlichen“ innerhalb Gottes „obrigkeitlicher Gewalt“ und jene, die davor nicht zittern  27

2.Pe 2:10b-13a: Wer sind die „Herrlichen“ vor denen einige nicht zittern, sondern sie in lästerlichen Ausdrücken anklagen?  27

2.Pe 2:13b-16: Ein luxuriöses Leben, trügerische Lehren, ein habgieriges Herz, Augen voller Ehebruchs kennzeichnet die „Kinder des Fluches 28

10.3.3.1....... 2.Pe 2:17-22: Zügellose Gewohnheiten, die Gesetzlosigkeit bedeuten. 29

2.Pe 2:17-19: Jene, die durch zügellose Gewohnheiten jene verlocken, die eben erst dem Irrtum durch Erkennen des Christus entronnen waren  29

Befreiung aus der „Sklaverei des Verderbens“ mittels genauer Erkenntnis der Wahrheit über Gottes Gebote  33

2.Pe 2:20-22: Abkehr von der Wahrheit und vom Gebot, nach Erkenntnis des Herrn und Retters bringt Verheerung  33

10.3.4......... Kapitel 3: Das kommende Gericht an den Ungerechten klar erkennen lernen. 34

10.3.4.1....... 2.Pe 3:1-4: Spötter als Zeichen der Endzeit und des kommenden Gerichts. 34

Die Wichtigkeit für Christen des beständigen Erinnert werden an Gottes Rechtsordnung und an Seinen Willen mittels der Aussagen der Propheten  34

An Gottes Rechtsordnung hat nichts geändert, dass auf willentliche Sünde, auf Missachtung Gottes der Tod steht 35

Glaube in den Christus und das halten seiner Gebote sind Voraussetzung für die kommende Rettung  36

2.Pe 3:1-4: Durch Erinnerung das klare Denkvermögen aufwecken; die letzten Tage und deren Spötter 37

Das Bekennen von Jesu Wiederkommen im Fleische als Grundbedingung genauer Erkenntnis, welches Antichristen ablehnen! 37

10.3.4.2....... 2.Pe 3:5-7: Eine Erde, die durch Gottes Wort kompakt inmitten der Wasser aus den Wassern herausragt 38

2.Pe 3:5-7: Welche „Himmel“ und welche „Erde“ werden in Harmagedon vernichtet werden?  38

Hilft die Erkenntnis des Petrus über die Kontinentalschollen wissenschaftliche Ignoranz zu lokalisieren?  38

Welche Art von „Feuer“ wird die „Himmel und die Erde“ verzehren?  39

10.3.4.3....... 2.Pe 3:8-13: Das Kommen des furchteinflössenden „Tages des Herrn“ erwarten und fest im Sinn behalten. 40

2.Pe 3:8-10: Jehova ist nicht langsam betreffend seine Verheissungen! 40

2.Pe 3:11-13: Das Kommen des „Tages des Herrn“, der Zeitpunkt von Jesu Wiederkehr erwarten  41

10.3.4.4....... 2.Pe 3:14-18: Die Gefahr erkennen, die von denen ausgeht, „die dem GESETZ trotzen 43

2.Pe 3:14: Flecken- und makellos und in Frieden sein am Tag der Rettung! 43

2.Pe 3:15-16: Wer sind die Ungelehrten und Unbefestigten, welche die Aussagen des Paulus und der Schriften verdrehen?  43

2.Pe 3:17-18: Irrtum derer, die dem GESETZ trotzen und als Stolperstein für die von Jesus „Geliebten“ wirken  44

10.3.5......... Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus dem 2.Briefes des Petrus. 45

10.3.5.1....... Kapitel 1: Genaue Erkenntnis Gottes notwendig, um hervorragende Frucht zu tragen. 45

10.3.5.2....... Kapitel 2: „Falsche Propheten“ die verderbliche Sekten einführen und zu Gesetzlosigkeit tendieren. 46

10.3.5.3....... Kapitel 3: Das kommende Gericht an den Ungerechten klar erkennen lernen. 46

10.3.5.4....... Unser Denkvermögen auffrischen, was Gott als gut und was ER als böse erklärt! 47

Denkvermögen in Beziehung, was Gott als Schlecht und Böse einstuft und welches deren Konsequenzen sind  47

Nur die Entscheide der Apostel haben bei Jesus und Engeln bindende Wirkung! 48

10.3.6......... Unser Erinnerungsvermögen dahingehend auffrischen, auf welche Vergehen Gott die Todesstrafe setzt 48

10.3.6.1....... Unterschiedliche Begriffe in der Heiligen Schrift mit derselben Aussage: Übertretung von Gottes Gebot bringt Tod! 49

Die Bestimmungen Jehovas ändern sich nicht aufgrund veränderter Ansichten der Volksmassen oder deren Führer! 49

Die Bibel verwendet für die Todesstrafe verschiedene Begriffe: 49

Zudecken von Sünde durch Opfer, Löschung des „Fluches“ aber nur durch Glauben in den Christus möglich! 50

10.3.6.2....... Was erklärt das „Alte Testament“ im Einklang mit dem „Neuen Testament“ als Sünde die Tod verdient?. 51

Gedenkt der ersten Dinge vor langer Zeit her“! 51

10.3.6.3....... Gegenüberstellung der Folgen von Gesetzesübertretung unter „GESETZ Mose“ und dem „GESETZ des Christus 52

A)  Vergehen gegen Jehovas Recht als Schöpfer, Satzungsgeber und Richter der ganzen Erde (1. bis 3.Gebot) 53

B)  Vergehen gegen Jehovas Sabbate & Festzeiten (4.Gebot) 54

C)  Vergehen gegen Jehovas Tempel, seine Vertreter 55

D)  Vergehen gegen Gegenstände innerhalb des Tempels und in Bezug auf Opfer und Gelöbnisse  57

E)  Speise- und Reinheitsvorschriften  58

F)  Vergehen gegen den Nächsten (5. bis 10.Gebot) 59

G)  Verschärfung der Strafbestimmung durch das „GESETZ des Christus 62

H)  Anwendung der Strafbestimmung des „GESETZES des Christus“ durch die Apostel 64

I)    Gegenüberstellung der Anwendung des „GESETZES des Christus“ mit dem „GESETZ Mose 65

10.3.6.4....... Damit jedem der Mund gestopft werde und jeder vor Gott straffällig werde! 69

Sich nicht irreführen lassen: Juden und Christen stehen unter denselben Geboten Gottes! 69

Erkenntnis der eigenen Übertretungen und Bekenntnis unserer Sünden vor Gott 70

Wer erklärt keine Sünde zu haben betrügt sich selbst! Jesus reinigt auch weiterhin offen bekannte Sünde! 71

Die Wichtigkeit Gottes Standpunkt betreffend Todesstrafe auf Vergehen gegen Ihn zu kennen und andere zu warnen! 71

10.3.6.5....... Im Endgericht und der Urteilsvollstreckung in Harmagedon entscheidet sich, wer auf Gott, auf Jesus und auf die Apostel gehört hat: Dies sind Jesu wahre Schafe! 72

Gottes Standpunkt in seinem GESETZ hat ewigen Charakter! 72

Paulus erklärt die Anwendung von Gottes und Jesu Geboten innerhalb der Christenversammlung  73

Die Stellung des „Engels Jehovas“, Michaels richtig erkennen führt zur Unterordnung unter Jesus! 74

Gehorche der Stimme des Engels, benimm dich nicht rebellisch gegen ihn! 75

Alle Tage des Lebens im GESETZ lesen, um Gott zu lieben und zu fürchten  76

Hohes Mass an Erinnerungsvermögen von Richtern verlangt, was Gottes Rechtsmassstab betrifft! 76

 

 

Was hast Du aus der Lektüre des Inhaltsverzeichnis lernen können? Es ist eine Zusammenfassung dessen, was Petrus unter Inspiration niederschrieb. Die Schlussfolgerungen und nützlichen Konzepte für unsere Tage sind Ergänzung, nicht unter Inspiration aber Menschenverstand brauchend, wie uns Petrus deutlich ermuntert!

 

Sekten und  falsche ReligionenEs bedeutet die Quellen von falscher Lehre aufzudecken und offen anzuklagen, da jene seit Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten um ihre falschen Lehren wissen: Denke nur an die schwelenden Skandale von Kindsmissbrauch der nicht nur die Katholiken betrifft, sondern das gesamte öffentliche Schulungssystem mit einschliesst!

 

Petrus redet allgemein, wenn er erklärt: „Darin [[(in den Briefen des Paulus)]] sind jedoch einige Dinge schwer zu verstehen, die die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie [sie es] auch, zu ihrer eigenen Vernichtung, mit den übrigen Schriften [tun].“ (2.Pe 3:16) Es liegt an uns, dies mit der vorherrschenden Realität zu vergleichen und soweit es an uns liegt Veränderungen zu verursachen, um nicht mit jenen Vernichtung zu erleiden!

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 2.Brief des Petrus (64u.Z.)

 

Was gibt es inzwischen Neues zum Thema Harmagedon und unserer Annäherung jenes Tages, dessen Höhepunkt doch in der „Tiefebene der Entscheidung“, bei der Stadt Sichem sich ergeben muss. Joel kündet dies an: „Mengen, Mengen [[(der Armeen des „Nord-„ und des „Südkönigs“)]] sind in der Tiefebene der Entscheidung, denn nahe ist der Tag Jehovas in der Tiefebene der Entscheidung. “ (Joel 3:14)

 

Es bezeichnet auch jenen Ort der einst am Rand des Hermon-Gebirges, vor dem Tal liegend, dessen Strasse von Damaskus nach Jerusalem führt, wo zur Zeit Salomos ein befestigtes Fort war, um Angriffe aus den Norden, aus Syrien, dem damaligen Assyrien abzuwehren.

 

Berg von MegiddoEs ist jener Ort Har-Megiddo, respektive diese „Tiefebene der Entscheidung“ zu dem hin sich alle Heere der „Könige der Erde“ (Off 16:13-16), deren Herrscher die dem Konzept des UNO Sicherheitsrates Folge leisten werden und ihrer Truppen unter dem Kommando des „Südkönigs“, Anglo-Amerika einsetzen, die Befehle aus dem Pentagon befolgend.

 

Jene Truppen und deren schweren Geschütze kommen Israel zu Hilfe. Diese Nation wird vom „König des Nordens“, dem russisch-kommunistischen Block und dessen unterstützten „Streitarmen“ der Muslime, dem endzeitlichen „Assyrien“ unter Führung Irans den Überfall ausführen. Aus dem Libanon die Hisbollah, aus Syrien König Assads Armee unterstützt durch iranische Einheiten, Pakistan und die Türkei stehen dem koordinierten Angriff bei: Den Erstschlag auszuführen. Der Prophet Joel erklärt zum grossen Tag der Zornglut Jehovas noch mehr Details:

 

(Joel 3:13-17)  Legt eine Sichel an, denn die Ernte ist reif geworden [[(vergl. Off 19:15)]]. Kommt, steigt herab, denn [die] Weinkelter ist voll geworden. Die Kelterkufen fließen tatsächlich über; denn ihre Schlechtigkeit ist ausnehmend groß geworden [[(Off 14:18-20)]]. 14 Mengen, Mengen [[(Off 16:16)]] sind in der Tiefebene der Entscheidung, denn nahe ist der Tag Jehovas in der Tiefebene der Entscheidung [[(das Angreifen Irans und Syriens und der Aufbau der Abwehr der UNO benötigt seine Zeit!)]]. 15 Sonne [[(Satans Herrschaft)]] und Mond [[(die höchste Autorität des „Südkönigs“)]], sie werden sich gewiß verfinstern, und die Sterne [[(der Mächtigen)]], sie werden ihren Glanz tatsächlich zurückziehen. 16 Und Jehova wird aus Zion [[(dem 3. „Himmel der Himmel“)]] brüllen, und aus Jerusalem [[(dem „droben, unserer Mutter“)]] wird er seine Stimme erschallen lassen. Und [[die alten]] Himmel und Erde werden gewiß erbeben; aber Jehova wird eine Zuflucht sein für sein Volk und eine Festung für die Söhne Israels [[(die „Versiegelten“ und deren „grosse Volksmenge“ an „Schafen“ Jesu)]]. 17 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin, euer Gott, der ich auf Zion, meinem heiligen Berg, weile. Und Jerusalem soll eine heilige Stätte werden [[(Zukunft: Nach Hermagedon am 1.Tag des Erntefestes, dem 15.Tischri)]]; und was Fremde [[(Ungetaufte, Gesetzlose unter den Auferstehenden)]] betrifft, sie werden es nicht mehr durchziehen.

 

Was Joel erklärt findet sich mit anderen Worten in der Offenbarung und Petrus will, dass wir die Schriften nach den zugehörigen Aussagen durchforschen.

 

Wie sich diese Dinge vor unseren Augen vorbereiten, dies geht auch aus diesen folgenden Artikeln deutlich hervor. Der Ruf „Frieden und Sicherheit“ unter der harten Hand Präsident Trumps Friedensplan, der keinen Widerspruch zulässt, er könnte durchaus der Auslöser werden! Er soll erst nach den Wahlen in Israel vorgelegt werden, somit nach dem 9.April!

 

Weder Israelis noch Palästinenser mögen den Friedensplan von Trump  [1] Donnerstag, 28. Februar 2019 / NAI Redaktion

 

Ztumps "Jahrhundert-Deal" vor grosser Opposition   Seitens der US-Administration wurde bereits gewarnt, dass weder Israelis noch palästinensische Araber voll hinter dem Friedensplan des amerikanischen Präsidenten, den „Jahrhundert-Deal“, stehen würden. Sie könnten dabei die lokale Opposition gegen den Plan unterschätzt haben.

 

   Der Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner [[(ein orthodoxer, chasidischer Jude, ein „Stadtmaurer“ oder „Freimaurer“)]], wies zu Beginn dieser Woche während einer Nahost-Reise auf bestimmte Aspekte des noch nicht veröffentlichten Friedensplans hin. Das reichte aus, um sowohl von Israelis als auch Palästinensern scharfe Kritik zu ernten.

 

   Der israelische Bildungsminister Naftali Bennett ist der Ansicht, dass Kushners Äußerungen zeigen würden, dass Trumps Plan, wie frühere Pläne, Israel dazu zwingen würde, gefährliche Landzugeständnisse zu machen, möglicherweise sogar Jerusalem zu teilen, um die Errichtung eines souveränen palästinensischen Staates zu erleichtern.

 

   Darüber hinaus warnte Bennett, dass die enge persönliche Beziehung von Premierminister Benjamin Netanjahu zu Trump es fast unmöglich machen würde, diesem Druck zu widerstehen, falls Netanjahu sich bei den anstehenden nationalen Wahlen Israels durchsetzen würde.

 

   Die Kolumnistin Caroline Glick, die erstmal als Mitglied der neu gegründeten Partei „Neue Rechte“ von Bennett für die Knesset kandidiert, sagte, sie fühle sich gezwungen, endlich in die Politik einzutreten, um Israel in den bevorstehenden gefährlichen Tagen zu schützen.

 

   In einem Interview für „The Land of Israel“ erklärte Glick, dass Trump, sobald Israel seine nächste Regierung gebildet habe, seinen Friedensplan veröffentlichen würde und Israel unmittelbar unter diplomatischen Druck gerate. Es wird einen ausreichend starken Widerstand gegen Trumps Plan in der Knesset geben müssen, um sicherzustellen, dass wer immer auch nächster Premierminister sein wird, nicht von den Amerikanern dazu gezwungen wird, die Zugeständnisse zu akzeptieren, die die meisten Israelis ablehnen.

 

Knessetabgeordneter Ahmed Tibi weisst Trumps Friedensplan zurück   Der arabische Knessetabgeordnete Ahmed Tibi [[(der vor der UNO Israels Vernichtung forderte)]] sagte dem Nachrichtenportal Ynet, dass Trumps Plan, von dem er wie jeder andere nur wenige Details kennt, "ein schrecklicher Vorschlag" sei. Wie viele seiner arabischen Kollegen in der Knesset schlisst sich Tibi der Meinung der Palästinensischen Autonomiebehörde an, indem er die Trump-Administration beschuldigt, nicht nur pro-israelisch, sondern auch gegen gegen die Palästinenser zu sein.

 

   Die Palästinensische Autonomiebehörde hat sich geweigert, mit Trump seit seiner überraschenden Wahl im Jahr 2016 zusammenzuarbeiten. Daher überrascht es wenig, dass die Nachricht von Trumps bevorstehendem "Deal des Jahrhunderts" in Ramallah außer Verachtung keine weiteren Reaktionen auslöste. Ähnlich wie die Anschuldigungen, Israel zu unterstützten, wird die Annahme von Trumps Plan jetzt als eine Beleidigung zwischen rivalisierenden palästinensischen Fraktionen angesehen. In dieser Woche beschimpfte der Unterhändler der palästinensischen Autonomiebehörde, Saeb Erekat, die Hamas in einem Interview mit dem Radiosender "Voice of Palestine", in dem er behauptete, die Terrorgruppe stünde im Einklang mit der amerikanischen Agenda.

 

Noch bevor der Friedensplan, der „Jahrhundert-Deal“ veröffentlicht ist haben die beiden Streitparteien sich dazu entschlossen sich ihm entgegen zu setzen. Nun aber ist Präsident Trump gewohnt seine Pläne zu Ende zu führen, mit oder ohne Zustimmung der Gegner! Kleinere Zugeständnisse gehören zum harten Spiel. Eisernes Eingreifen der letzten Weltmacht kann den Untergang für den Führer Palästinas, Mahmud Abbas als Führer der Palästinenser bedeuten, wenn er sich zu hart gegen Trump aufspielt!         

 

Nun, auch die Gegner Israels spielen ihre Karten aus. Wieder einmal steht das vom Propheten Daniel warnend erwähnte „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ im Mittelpunkt. Jesus erwähnte es ebenfalls im Zusammenhang seiner Wiederkehr und der 1290-Tagefrist die Daniel erwähnte:

 

(Daniel 12:11)  Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

 

Jesus erwähnt die „heilige Stätte“, was das ganze Territorium des Gelobten Landes umfasst aber spezifisch hier auf Jerusalem und Judäa ausgerichtet ist!

 

Warum redet Jesus von einer Flucht in die Berge Judäas? Die Entfernung vom Zentrum eines Atomschlages und territoriale Verhältnisse, wie Berge und Täler erhöhen die Überlebenschancen! Israel, Iran, Syrien und Palästinenser drohten bereits jedes für sich mit dem Einsatz von Atomwaffen, was natürlich selbst „Koffer-A-Bomben“ mit beinhaltet, um lokal eingesetzt begrenzten Schaden anzurichten! Dann genügt ein warnender Hinweis um eine Fluchtbewegung jener auszulösen, welche den Worten Jesu Glauben schenken!

 

Wehe schwangeren Frauen vor dem "abscheulichen Ding"(Markus 13:14-20)  Wenn ihr aber das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, dort stehen seht, wo es nicht stehen sollte (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 15 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, noch gehe er hinein, um etwas aus seinem Haus zu holen [[(es geht wie im Falle Sodoms Vernichtung um Minuten!)]]; 16 und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück zu den Dingen hinter sich, um sein äußeres Kleid zu holen [[(denken wir an Lots Frau)]]. 17 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 18 Betet unablässig, daß es nicht zur Winterzeit geschehe; 19 denn jene Tage werden [Tage] einer Drangsal sein, wie es seit Anfang der Schöpfung, die Gott schuf, bis zu dieser Zeit keine gegeben hat und nicht wieder geben wird. 20 In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.

 

Jesu dramatischen Worte zeigen eine Unmittelbarkeit vorher, der sich in Israel nur wenige Menschen bewusst sind: Das Ziel des „abscheulichen Dings“, das möglichst hohen aber begrenzten Schaden verursachen soll dürfte gegen jenen Teil Westjerusalems gerichtet sein, das von Christen und Juden bewohnt wird! Jesu Warnung richtet sich doch vorab an seine Anhänger, die am Gerichtstag ausgesonderten „Schafe“ die in Judäa besonderer Gefahr ausgesetzt sind!

 

Arabischer Journalist: “Atombombe auf Israel? Ist mir egal!”  [2] Dienstag, 5. März 2019 / NAI Redaktion

 

   Der “palästinensische” arabische Journalist "Atombombe auf Israel? Ist mir egal!"Dr. Nasser Al-Lahan, Chefredakteur der im Jahr 2005 in der Palästinensischen Autonomiebehörde gegründeten Nachrichtenagentur “Ma’an”, sagte vor kurzem in einem Fernsehinterview, dass Israel derartig arrogant sei, dass irgendjemand aus Ärger eine Atombombe auf das Land werfen würde.

 

   Das Interview erschien am 16. Januar auf der Internetseite von Ma’an und wurde von MEMRI (Middle East Media Institut) übersetzt und veröffentlicht. In dem Interview sagt Nasser Al-Lahan, dass er nach dem Fall einer Atombombe auf Israel eine Artikel mit der Überschrift “Lo echpat li” schreiben werde. Übersetzt heißt dieser Satz: “Ist mir egal”.

 

   Es ist übrigns nicht das erste Mal, das der Gebrauch von Atomwaffen gegen Israel erwähnt wird, so rief im Jahr 2016 ein muslimischer Geistlicher die Muslime dazu auf, Atomwaffen zu benutzen, “um Israel in einem oder zwei Schlägen zu vernichten”.

 

   Auch Jibril Rajoub, ehemaliger Sicherheitschef der Palästinensischen Autonomiebehörde und heute Vorsitzender des “Palästinensischen Fußballverbandes”, sagte im Jahr 2013, dass, wenn sie in Besitz von Atomwaffen wären, “sie gleich an diesem Morgen” benutzen würden. Er würde es vorziehen, Israel zu zerstören, anstatt mit ihm zu verhandeln, sagte er damals in einem Interview des libanesischen TV-Senders Al-Mayadeen.

 

Harte aber klare Worte der Gegner Israels! Ziehen wir noch die Ankündigung des Iranischen Präsidenten Rouhani hinzu, der kürzlich erst erklärt hatte, falls Israel weiterhin in Syrien iranische Stellungen angreifen würde, er die Städte Tel Aviv und Haifa dem Erdboden gleich machen werde! Das kann nur mittels Atomwaffen erreicht werden.

 

Israels Druckmittel gegen die Hamas im Gasastreifen und deren beständige Übergriffe auf Israel besteht unter anderen darin, jenen den Geldhahn zuzudrehen, damit nicht weiherhin Terrorismus dadurch finanziert werde.

 

Hamas: “Kein Geld - keine Ruhe”  [3] Dienstag, 5. März 2019 | NAI Redaktion

 

   Nachdem die Hamas sich geweigert hatte, weiter Geld aus Katar anzunehmen, scheint sich nun ein Loch im Haushalt des von der Terror-Organisation kontrollierten Gazastreifens aufzutun. Nun fehlt des Geld, um die Gehälter zu zahlen.

 

   20 Millionen US-Dollar fehlen der Hamas, um den Beamten im Gazastreifen ihre Gehälter zu zahlen. Und das ist die Summe, die einem Bericht des öffentlichen israelischen TV-Senders KAN zufolge, jetzt von Israel verlangt wird. Als Gegenleistung soll es wieder ruhig an der Grenze zum Gazastreifen werden.

 

"Demonstranten" aus Gasa bereiten "Feuerballons"Archivbild: Arabische “Demonstranten” aus dem Gazastreifen bereiten neue Feuer-Ballons vor (Foto:Abed Rahim Khatib/Flash90)

 

   Zweimal hatte Israel die Zahlungen aus Katar für die Gehälter der Beamten im Gazastreifen zugelassen. Eine dritte Zahlung wurde im Januar wegen Schüsse auf einen israelischen Soldaten immer wieder aufgeschoben, bis die Hamas schließlich erklärte, auf des Geld zu verzichten. Damit wurde Israel ein wichtiges Druckmittel gegen die Hamas genommen. Katar erklärte daraufhin, die restlichen für den Gazastreifen bestimmten Gelder an die Vereinten Nationen zu zahlen, um damit Hilfsprogramme zu finanzieren.

 

   Laut Hamas habe Israel die ursprüngliche Waffenruhe gebrochen. “Wenn Israel wieder Ruhe haben möchte, dann müssen die Gehälter der Beamten bezahlt werden. Zurzeit gibt es keine Ruhe, ihr (Israel) habt sie gebrochen und deswegen gibt es jetzt wieder Feuer- und Sprengstoff-Ballons”, hieß es seitens der Hamas.

 

   Heute soll eine Delegation aus Ägypten in Gaza eintreffen, um mit der Hamas über eine Beruhigung der Situation an der Grenze zu Israel zu sprechen.

 

Eine sonderbare Logik die da proklamiert wird! Keine Gehälter für die Sicherheitskräfte, welche den Hamas-Führern Schutz gewähren und das Volk unter harter Knute hält kann auch einen Schuss nach hinten bedeuten! Darüber sind sich die Verantwortlichen der Hamas sehr wohl bewusst: Es würde bedeuten die Kontrolle über den Gasastreifen zu verlieren. Zu dieser Schlussfolgerung kommt auch der kommende Beitrag.

 

Verliert die Hamas die Kontrolle über Gaza?  [4] Sonntag, 17. März 2019 |  David Lazarus

 

Unruhen in Gasa   Schützen der Hamas setzen sowohl scharfe Munition als auch Knüppel ein, um gegen Tausende von Einwohnern aus Gaza vorzugehen, die gegen ihre schrecklichen Lebensbedingungen wie die fehlende Stromversorgung, hohe Steuern -die von der Hamas auf Grundbedarfsgüter erhoben werden -, und die schlechten Gesundheitsleistungen protestieren. Augenzeugen vor Ort berichten in den sozialen Netzwerken, dass bewaffnete Milizen der Hamas die Demonstranten niedergeschossen und niedergeknüppelt haben. Die Hamas verhaftet Journalisten und jeden anderen, den sie beim Filmen und Fotografieren ihres gewalttätigen Durchgreifens erwischen können.

 

   Die Proteste finden bereits seit drei aufeinander folgenden Tagen als Befolgung des Aufrufs durch einer Jugendbewegung statt, welche die Hamas für den Beinahe-Zusammenbruch der Wirtschaft in Gaza und die Not der lokalen Bevölkerung verantwortlich macht. "Wir wollen leben" ist das Motto, mit dem sie das Volk in Gaza auffordern, zu protestieren und sich gegen die eiserne Faust der Hamas und deren Kontrolle über den Gazastreifen zu erheben.

 

   "Die Hamas ruiniert unser Leben", sagte ein junger Demonstrant dem israelischen Armee-Radiosender. „Niemand schert sich um die Menschen in Gaza, die mit den Israelis in Frieden leben wollen. Es wird Zeit, dass die Machthaber der Hamas für die Verschlechterung der Lage in Gaza zur Verantwortung gezogen werden“, sagte er.

 

Gewalttätige Auseinandersetzung im ganzen Gasastreifen   Die gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Hamas finden überall im Gazastreifen auf den Märkten, den Stadtplätzen und im Zentrum von Gaza-Stadt statt. Die Demonstranten zündeten Reifen an und trugen Transparente und Spruchbänder gegen die Hamas. Diese seltene Demonstration öffentlichen Widerstandes gegen die Hamas kam deshalb zustande, weil Israel - als Gegenschlag auf die auf Tel Aviv abgefeuerten Raketen - am Donnerstagabend mehr als 100 Ziele der Hamas getroffen hatte. Am Freitag wurden die gewalttätigen Demonstrationen und der „Marsch der Rückkehr“ an der Grenze zu Israel angesichts der wachsenden sozialen Proteste gegen die Hamas-Behörden abgesagt. Zum ersten Mal seit ihrem Beginn im letzten März wurden die täglichen Auseinandersetzungen mit israelischen Truppen an der Grenze nicht abgehalten.

 

   Hussein al-Sheikh, der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde, drückte seine Unterstützung für die Demonstranten aus. "Gaza erhebt sich angesichts seiner Unterdrücker", schrieb er auf Twitter. Die Hamas hatte in den vergangenen Tagen erfolglos versucht, Protestaktionen gegen die Palästinensische Autonomiebehörde und gegen Präsident Abbas zu organisieren.

 

   Im Jahr 2007 hat die Hamas Gaza von der Palästinensischen Autonomiebehörde in einem kurzen Bürgerkrieg erobert. Seither hat die Terrorgruppe den Gazastreifen unter ihrer Kontrolle, aber die neuerlichen beispiellosen Demonstrationen deuten an, dass sich die knallharte Kontrolle der Hamas über die palästinensische Enklave nun etwas lockerer wird.

 

Das Volk macht zu Recht die Regierende Hamas im Gasastreifen verantwortlich für die im Land herrschende Situation! Ohne deren beständigen Übergriffe auf Israel könnten beide Regionen friedlich zusammenleben!

 

Die Beschreibung jener Organisation in der Wikipedia hilft zu besserem Verständnis von deren wahren Zielsetzung: [5]

 

   Die Hamas (arabisch حَمَاسْ, DMG Ḥamās; arabisch für „Begeisterung, Eifer, Kampfgeist“, zugleich Akronym aus Ḥarakat al-muqāwama al-islāmiyya für „Islamische Widerstandsbewegung“) ist eine sunnitisch-islamistische palästinensische Terrororganisation. Sie wurde 1987 als Zweig der Muslimbruderschaft unter anderem von Ahmad Yasin gegründet. Sie besteht aus den paramilitärischen Kassam-Brigaden, einem Hilfswerk und einer politischen Partei.

 

Zu welchem Frieden braucht die Hamas ferngesteuerte Raketen?   Die Hamas hat u. a. das Ziel, den Staat Israel mit militärischen Mitteln zu beseitigen und einen islamischen Staat zu errichten. In ihrer am 18. August 1988 veröffentlichten Gründungscharta, bezog sich die Hamas auf die weltweit einflussreichste antisemitische Verschwörungstheorie, Die Protokolle der Weisen von Zion. Am 1. Mai 2017 ist die Gründungscharta modifiziert worden. Die „Protokolle der Weisen von Zion“, werden nicht mehr erwähnt, und die Hamas betont, keinen Kampf gegen die Juden zu führen, weil sie jüdisch sind.

 

   Ihr militärischer Arm verübt seit 1993 Selbstmordattentate und andere Angriffe, die überwiegend gegen israelische Zivilisten und Soldaten gerichtet sind. Sie wird juristisch von der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten, Israel und anderen – auch arabisch-muslimischen – Staaten als terroristische Vereinigung eingestuft.

 

   Seit ihrem Wahlsieg 2006 und dem bürgerkriegsartigen Kampf um Gaza im Juni 2007, der international überwiegend als Putsch der Hamas wahrgenommen wurde, stellt die Hamas die Regierung im Gazastreifen.

 

Die Hamas will also in Israel einen „islamischen Staat“ errichten und erklärt Netanjahu als „Rassist“, weil jener Israel als „jüdischen Staat“ deklarieren liess! Nun, wenn die Veränderung vom 1.Mai 2017, vor weniger als zwei Jahren plötzlich verkündet „keinen Kampf gegen die Juden zu führen“, warum dann die beständigen Übergriffe gegen jüdisches Territorium, warum Raketen bis nach Tel-Aviv, warum Selbstmordattentäter die sich ihrer Ideologie ergeben haben?

 

Wem soll da „Sand in die Augen gestreut“ werden? Nun, alle die von innen her dem sozialistisch-kommunistischen System ihr Herz zuneigen unterstützen auch die Sache der Palästinenser, der Propaganda folgend, die sie beständig zu beeinflussen sucht, den Tatsachen gegenüber sich verschliessend!

 

Auch in Israel fehlt es nicht an Hetze, um einen grossen Vergeltungsschlag zu führen und die Hamas ein für alle Mal auszulöschen.

 

Warum Israels bevorstehende Wahlen einen Gaza-Krieg wahrscheinlicher machen  [6]  Montag, 25. März 2019 |  Ryan Jones

 

Von einer Rakete zerstörtes Haus    Es ist kein Zufall, dass wir nur wenige Wochen vor den Parlamentswahlen eine Eskalation der Raketenangriffe auf Israel beobachten. Es wird auch niemanden überraschen, wenn die derzeitige Regierung weitaus energischer auf solche Provokationen reagieren wird als in früheren Jahren.

 

FOTO: Beamte inspizieren ein Haus, das am Montagmorgen bei einem Raketenangriff auf das Zentrum Israels zerstört wurde. (Noam Revkin Fenton / Flash90)

 

   Die Hamas bestand darauf, mit dem neuesten Angriff nichts zu tun zu haben (obwohl sie die Kontrolle über den Gazastreifen haben sollte), dennoch scheint die Terrorgruppe der Ansicht zu sein, dass sie in der Lage ist, Netanjahu vor den Wahlen am 9. April schlecht aussehen zu lassen, was seinen politischen Rivalen zugunsten käme.

 

   Doch Netanjahu könnte das eskalierende Raketenfeuer zu seinem politischen Vorteil einsetzen. Seit Jahren pflegt er ein Image als "Mr. Security", daher wird es ihm bei den Umfragen schaden, wenn er jetzt nicht mit großer Kraft reagiert. Aber nur wenige Wochen vor den Wahlen in Gaza hart zurückzuschlagen, könnte die Aussichten für seinen Likud erheblich verbessern.

 

   Auch wird Netanjahu zweifellos die enthusiastische Unterstützung von US-Präsident Donald Trump genießen, den er heute im Weißen Haus treffen wird, noch vor seinem vorgezogenen Rückflug, um die Vergeltungsmaßnahmen zu unternehmen, die Israel für notwendig hält.

 

   Netanjahu wird dieses Gesamtpaket starker Militäraktionen mit der vollen amerikanischen Unterstützung als eine Art ungehemmter Selbstverteidigung präsentieren können, die Israel nur unter seiner Führung ausüben kann.

 

   Inzwischen spielen die politischen Rivalen des Premierministers direkt in seine Hände und machen einen Krieg in Gaza noch wahrscheinlicher, indem sie den Angriff vom Montagmorgen ausnutzt, um Netanjahu als schwach gegen den Terrorismus zu bezeichnen. Die Führer der umstrittenen "Blau und Weiß" -Fraktion haben die erste Hälfte des Tages daran erinnert, wie oft Netanjahu in den vergangenen Jahren geschworen hat, die Hamas zu besiegen und zu stürzen, als ob sie ihn jetzt dazu herausfordern wollen, israelische Truppen in den Kampf zu schicken.

 

   Es läuft alles auf einen perfekten Sturm hin, der nur eines bedeuten kann: Krieg.

 

Der „perfekte Sturm“ aber wird im Zusammenhang mit dem Friedens-Deal des Jahrhunderts im Zusammenhang stehen. Was wird die Zeit nach den Wahlen mit sich bringen? Gewinnt die „harte Hand“ in Israel die Mehrheit oder sind es die „Tauben“, die Frieden um jeden Preis suchen? Wir werden es sehen.

 

Im Zentrum von Jesu Warnungen steht der Tempelberg Zion, wo die Einweihung der 144.000 Priesterkönige dreissig Tage nach Harmagedon stattfinden soll. Dieser Ort ist das Kernproblem der gesamten Auseinandersetzung und liefert beständig Munition die Gegner aufeinander zu treiben: Religion als Kriegshetzer? Kommt uns allen sehr bekannt vor! Die Beseitigung „Babylons der Grossen“, das Verbot und die Vernichtung aller Religionen wird einen Zünder kennen, der mit Jerusalem und dem Tempelberg in Verbindung stehen wird! Offiziell ist Jordanien und dessen König Abdullah dort tonangebend, was ihn auch für den Papst wichtig macht, dessen Interessen an Jerusalem und dem Tempelberg weiterhin gewichtig sind. Es sei nur an die Kreuzzüge erinnert, um jenes Gebiet aus der Hand der Muslime zu befreien!

 

ANALYSE: Was steckt hinter der Krise um den Tempelberg?  [7]Mittwoch, 13. März 2019 |  Yochanan Visser

 

Krise auf dem Tempelberg   Am Dienstag entschied die israelische Polizei, den Tempelberg in Jerusalem zu schließen, nachdem ein muslimischer Terrorist eine Brandbombe auf eine Station der Grenzpolizei in der Nähe der Al-Aqsa-Moschee geworfen hatte. Ein Polizist wurde durch die Brandbombe verletzt, während sich muslimische Betende in eine gewaltsame Auseinandersetzung verwickelten, nachdem die Polizei versucht hatte, den für die Brandbombe verantwortlichen Täter zu verhaften.

 

   Die Lage auf dem vollständig unter muslimische Kontrolle stehenden Tempelbergs hatte sich in der letzten Woche zugespitzt, als ein israelisches Gericht in Jerusalem die Schließung des Berges befahl und den Wakf zu einer Erklärung über seine streitsüchtige Politik aufforderte. Es ist unnötig zu erwähnen, dass der Wakf sich weigerte, die gerichtliche Anordnung zu befolgen, und sagte, Israel habe keine Zuständigkeit für den Haram al-Sharif, den arabischen Namen für den Tempelberg.

 

   Wie von Israel Heute am 26. Februar berichtet, spannte sich die Lage auf dem Tempelberg im letzten Monat weiter an, nachdem tausende arabische Muslime unter dem Ruf „Allah Hu Akbar“ den Status quo auf dem Tempelberg gebrochen hatten und gewaltsam in ein als Goldenes Tor, oder auf Arabisch “Bab al-Rahma” (Tor der Barmherzigkeit), bekanntes Gebiet eindrangen. Das Tor war seit 2003 für die Öffentlichkeit gesperrt, nachdem die Hamas und der extremistische nördliche Zweig der islamischen Bewegung in Israel versucht hatten, dort ein Lager aufzubauen.

 

   Der Wakf, der muslimische Hüter der muslimischen heiligen Stätten auf dem Berg, ermutigte offen den Einbruch und behauptete, „Siedler“ (israelische Juden) hätten wiederholt versucht, die Al-Aqsa-Moschee zu „verunreinigen“. Eine weitere falsche Behauptung der Palästinensischen Autonomiebehörde lautete, dass Israel vorhatte, auf dem Tempelberg, dem heiligsten Ort im Judentum, wo sich die beiden von jüdischen Königen erbauten Tempel befunden haben, ein jüdisches Gebetshaus zu bauen.

 

   Jordanien erweiterte kürzlich den Wakf-Rat, der die muslimischen Schreine in Haram al-Sharif verwaltet, und nahm Vertreter der Muslimbruderschaft, der PLO und der Türkei in den Rat auf. Recep Tayyip Erdogan, der islamistische türkische Diktator, hat hart daran gearbeitet, seinen Einfluss unter den Jerusalemer Arabern auszuweiten, und sieht sich selbst als Patron palästinensischer Terrorgruppen wie der Hamas. Erdogan mischt sich regelmäßig in die israelische Innenpolitik und den Konflikt mit den palästinensischen Arabern ein und beschuldigte Israel am Dienstag wegen des sogenannten Nationalstaatsgesetzes des "krassen Rassismus".

 

Heutige Knesset in Israel   „Netanjahu sagt, dass Israel ein Nationalstaat nicht all seiner Bürger, sondern nur des jüdischen Volkes sei”, schrieb Erdogans Sprecher Ibrahim Kalin auf seinem Twitter-Konto. „Ich verurteile diesen krassen Rassismus und diese Diskriminierung nachdrücklich. In Israel leben 1,6 Millionen Araber / Muslime. Werden die westlichen Regierungen reagieren oder wieder unter Druck schweigen?” fügte er hinzu. Die Spannungen um den Tempelberg haben zu Terroranschlägen gegen die in Judäa und Samaria lebenden Israelis geführt, die von den Medien allgemein als “Westbank” bezeichnet werden.

 

   Der israelische Sicherheitsdienst, oder Shabak auf Hebräisch, gab bekannt, dass es im Februar 162 terroristische Angriffe mit improvisierten Sprengstoffanschlägen und Rohrbombenangriffen gegeben habe. Am Dienstag, Stunden nach der Schließung des Tempelbergs, wurde ein Israeli im Jordantal beinahe gelyncht, während israelische Soldaten in Hebron einen schweren Messerangriff vereitelten, als sie einen palästinensischen Araber sahen und töteten, der im Besitz eines großen Messers war und versuchte, ein Gebäude zu betreten, in dem jüdische Familien leben. Zu Beginn des Jahres 2019 wurden auch die Schuss- und Auto-Attacken durch palästinensische arabische Terroristen wieder aufgenommen. Die Zunahme des Terrors wird jetzt von einer Online-Gruppe namens "Boomerang Fighting for Israel" (BFI) als "Die stille Intifada" bezeichnet.

 

   Die Administratoren der Gruppe sagen, dass es seit Beginn des Jahres 2019 360 Terroranschläge gegen Israelis gegeben habe und fordern eine vereinte, starke Reaktion gegen Terroristen und ihre Unterstützer. Die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde sind für die neue Terrorwelle verantwortlich, da sie die palästinensische Öffentlichkeit gegen Israel auflehnen, weil sie lügt in Bezug auf die angeblichen Aktivitäten Israels in Jerusalem und auf dem Tempelberg. Insbesondere die Hamas hat ein Interesse daran, die Gewalt gegen Israelis in der Stadt und in Judäa und Samaria zu schüren, da sie den sogenannten "Großen Rückkehrmarsch" mit den anhaltenden gewalttätigen "Demonstrationen" entlang der Grenze zwischen Israel und Gaza anstrebt. Die Hamas stand hinter den jüngsten tödlichen Anschlägen und Schießereien in Samaria und Judäa und weigert sich auch, der ägyptischen Forderung nach einer Beendigung der aus Gaza kommenden Angriffswellen gegen Israel nachzukommen.

 

König Abdullah aus Jordanien zui Besuch beim Papst   Die sunnitische islamistische Terrorgruppe weiß, dass sie eine neue Offensive der IDF riskiert, um den endlosen Kreislauf der Gewalt zu beenden, besteht jedoch darauf, das dirigierte Chaos an der Grenze zu Israel fortzusetzen. Auch das jordanische Regime hat ein Interesse an der eskalierenden Krise um die volle Kontrolle der Muslime über den Tempelberg. König Abdullah steht unter enormem Druck, eine Ablenkung für die zunehmenden Unruhen in Jordanien zu finden, die nach Ansicht einiger Beobachter das Regime des Königs bedroht. Die Unruhen in Jordanien hängen mit der schlechten wirtschaftlichen Situation des Landes und der Korruption im Abdullah-Regime zusammen. Abdullahs angebliche Spielsucht und sein verschwenderischer Lebensstil haben sogar die jordanischen Stämme verärgert, die historisch das Rückgrat des Regimes bilden.

 

   Nun nutzt der König offenbar die von Menschenhand geschaffene Krise um den Tempelberg, um bei seinen Bürgern Gefallen zu finden, da er weiß, dass es einen fast landesweiten Konsens in Bezug auf anti-israelische Maßnahmen gibt. Dieselben Leute, die bei wöchentlichen Demonstrationen eine konstitutionelle Monarchie forderten, forderten ein Ende der "Normalisierung" mit Israel. "Normalisierung ist Verrat" war der Titel einer dieser Demonstrationen am 31.Januar. Dann ist da die Palästinensische Autonomiebehörde, die sich bemüht, das arabische Jerusalem stärker in den Griff zu bekommen, und auch eine Politik gegen die Normalisierung gegenüber Israel verfolgt. Die Palästinensische Autonomiebehörde arbeitet in zunehmendem Maße mit Jordanien zusammen, um ihre anti-israelische Agenda voranzutreiben, und bemüht sich um die Unterstützung arabischer Länder für die vollständige Ablehnung des sogenannten “Jahrhundert-Deals” von US-Präsident Trump, der noch nicht veröffentlichten amerikanischen Friedensinitiative für den israelisch-arabischen Konflikt. Die Regierung in Ramallah weiß, dass die Schaffung neuer Fakten vor Ort in Jerusalem und die totale Kontrolle über den Tempelberg eine Lösung des Konflikts um Jerusalem erschweren.

 

Das „Goldene Tor“ wird seine ihm zugeschriebene Rolle beim kommenden Einzug des Christus auf den Tempelberg spielen. Dass dies behindert werden soll haben sowohl Muslime wie Juden und Christen ihre eigenen Interessen. Dies, weil die Propheten dies stets mit dem Tag von Gottes Zorn verbinden, wo alle Seine Gegner durch seine Engelheere Vernichtung finden, vorab die falschen Führer.

 

Dies soll natürlich der Menschheit nicht bewusst werden! An Ablenkmanövern fehlt es darum nicht, deren Zentrum von Aktionen immer wieder auch dieses „Goldene Tor“ ist. Schauen wir vorab, was Wikipedia zu schreibt:

 

Goldenes Tor (Jerusalem)  [8]

 

Golden Gate Jerusalem   Das Goldene Tor (hebräisch שער הרחמים Scha'ar haRachamim „Tor des Erbarmens“, arabisch باب الرحمة, DMG Bāb ar-Raḥma) ist eines der acht Tore in der Altstadt von Jerusalem. Das Tor befindet sich im östlichen Teil der Stadtmauer, südlich des Löwentors. Es ist das einzige Tor in der Stadtmauer, das direkt auf den Tempelberg führt. Die reich ornamentierte Archivolte geht auf den oströmischen Kaiser Herakleios zurück, anlässlich dessen Rückführung des Heiligen Kreuzes (630) in die von den Sassaniden zurückeroberte Stadt das Doppelportal als Triumphtor gestaltet wurde.

 

   Möglicherweise befand sich hier ursprünglich das herodianische Tor, durch das in den Tagen, als der Jerusalemer Tempel noch stand, am Versöhnungsfest der Sündenbock getrieben wurde, der sinnbildlich die Sünden des Volkes trug.

 

   Nach christlicher Überlieferung fand der Einzug Jesu in Jerusalem als Messias durch dieses Tor statt. Am Ende des Jüdischen Krieges wurde die Stadt 70 n. Chr. zerstört. In der Kreuzfahrerzeit wurde das Goldene Tor nur zweimal im Jahr geöffnet: für eine feierliche Prozession am Palmsonntag und am Fest der Kreuzerhöhung. 1537–1541 erfolgte der Wiederaufbau unter dem türkischen Herrscher Süleyman der Prächtige. Da dieser sich dabei an den Grundmauern der antiken Stadtmauer orientierte, wurden Stück für Stück auch die Stadttore wieder errichtet. Das Goldene Tor wurde gleich nach dem Wiederaufbau auf Geheiß von Süleyman zugemauert und versiegelt.

 

   Die Versiegelung des Tores wird häufig so interpretiert, dass Süleyman und seine Zeitgenossen dadurch die Ankunft des jüdischen Messias (hebräisch Maschiach) hätten verhindern wollen, der nach jüdischem Glauben am „Ende aller Tage“ hier in die Stadt einziehen soll. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Osmanen es nach dem Ende der Kreuzfahrerzeit schlossen, um „Ungläubigen“ den Zugang zum Tempelberg zu verwehren. Ein Friedhof an der Mauer soll – so wird oft vermutet – jüdische Priester abschrecken.

 

   Nach der jüdischen Überlieferung wird die Bezeichnung Scha'ar harachamim („Tor des Erbarmens“) darauf zurückgeführt, dass die Schechina, die Gegenwart Gottes, durch dieses Tor auf den Tempelberg emporgestiegen sei. Hesekiel 44,1–3 EU wird teilweise so interpretiert, dass die Herrlichkeit Gottes durch das östliche Tor in den Tempel kam und das Tor nun bis zur Ankunft des Messias verschlossen bleibt.

 

Genügend Zündstoff, um die drei abrahamischen Religionen weiterhin gegeneinander zu treiben. Ihr offizieller Zusammenschluss innerhalb des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS bedeutet nur weiteren Sand in den Augen ihrer Getreuen! Das Werk ihrer jeweils führenden Priesterschaft!

 

Juden stellen US-Botschafter das Projekt des dritten Tempel vor, das die muslimischen Moscheen ersetzen sollWeiteren Brandsatz liefert eine Aussage, wonach die Muslime neben den bereits auf dem Tempelberg existierenden zumindest vier Moscheen nun eine weitere, fünfte einzuweihen gedenken. Bedenken wir im selben Zusammenhang das weit fortgeschrittene Projekt der Juden, ihre erdenweiten Geldsammlungen, um erneut einen dritten Tempel zu errichten, was aus Jesu Worten an die Samaritanerin hervorgehend nicht der Fall sein wird:

 

(Johannes 4:20-24)  Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“

 

Jehova wird heute von sehr wenigen Menschen mit „Geist und Wahrheit“ angebetet! Bis zur Wiederkehr Jesu respektive dem Tag Harmagedons wird auf dem Tempelberg weiterhin Götzen angebetet! Der wahre, letzte Tempel ist somit geistiger Natur, indem die 144.000 Priesterkönige jeweils zu den drei Festzeiten ihr Zusammenkommen auf dem Tempelberg haben werden. Es wird hierzu bestimmt eine würdige Stätte werden!

 

Muslime versuchen, eine weitere Moschee auf dem Tempelberg zu errichten   [9] Montag, 18. März 2019 |  Tsvi Sadan

 

Der Bab el-Rahma-Komplex soll eine muslimische Mosche werden   Das Amtsgericht von Jerusalem hat den Staat angewiesen, den Bab el-Rahma-Komplex, der sich gegenüber des Goldenen Tores oder dem Tor der Barmherzigkeit gegenübersteht, unverzüglich zu schließen. Vor einem Monat hatte der Waqf, die islamische Behörde, die den Tempelberg beaufsichtigt, beschlossen, den Komplex wieder zu öffnen und in eine weitere Moschee zu verwandeln, die fünfte auf der heiligsten Stätte des Judentums.

 

   Um es nochmal zusammenzufassen, bis 1967 gab es nur eine aktive Moschee, Al-Aqsa, auf dem Tempelberg. In den 70er Jahren begannen die regelmäßigen Freitagsgebete im Felsendom, bis dahin nur ein heiliger Schrein. 1996 wurden die unterirdischen Ställe Salomos an der südwestlichen Ecke des Tempelbergs in eine dritte Moschee umgewandelt, Al Marwani. Die vierte wurde auch in den späten 1990ern direkt unter der Al-Aqsa-Moschee erbaut, wo sich das Huldah-Tor befindet. Und jetzt die fünfte, Bab el Rahma, die in einem vor 16 Jahren durch Gerichtsbeschluss geschlossenen Gebäude errichtet wurde, nachdem es zu einem Zentrum der Hamas geworden war.

 

   Dieser jüngste Versuch, eine weitere Moschee gegenüber dem Goldenen Tor zu errichten, ist eine Antwort der Jordanier und Palästinenser auf die Behauptungen, Israel würde versuchen, den Status Quo auf dem Tempelberg zu ändern. Seit der Befreiung des heiligen Plateaus im Jahr 1967 hat sich Israel verpflichtet, sich dort nicht religiös zu äußern. Diese Vereinbarung wurde vom damaligen Verteidigungsminister Moshe Dayan getroffen, der der Meinung war, dass der Tempelberg für Juden jetzt nichts weiter als "ein historischer Ort" sei und dass "arabische Bräuche", wie sie jetzt [1967] praktiziert werden, nicht gestört werden und das Recht der Muslimen, den Ort zu kontrollieren, anerkannt werden sollte. Das praktische Ergebnis ist, dass es Juden zwar erlaubt ist, den Tempelberg zu besuchen, es ihnen aber verboten ist, am heiligsten Ort ihrer Religion zu beten.

 

   Dieser Status Quo wurde 1994 Bestandteil des Friedensvertrages zwischen Israel und Jordanien. Aber vielleicht überrascht es nicht, dass sich die Dinge zu ändern begannen.

 

Maquette des dritten Tempels in Jerusalem sorgt für Unruhe   Dayans Status Quo bedeutete für viele Juden, dass der Islam den Tempelberg kontrollierte. Daher gibt es welche, die den Status Quo ständig auf die Probe stellen wollen, vor allem durch sporadische Versuche, vor Ort zu beten und die Zahl der jüdischen Besucher zu erhöhen. Diejenigen Israelis, die sich für den Tempelberg interessieren, und leider gibt es nur sehr wenige, bestehen darauf, dass die Muslime den Status quo verletzen, indem sie neue Moscheen errichten.

Jordanien und die Palästinenser behaupten das Gegenteil. Sie sagen, dass Israel den Status quo verletzt, indem es "Siedler" zum Tempelberg schickte. Sie behaupten auch, dass Israel ernsthaft plant, den dritten Tempel dort zu bauen.

 

   Für diejenigen, die der islamistischen Propaganda nicht zum Opfer fallen, ist es offensichtlich, dass der muslimische Waqf, der jetzt von der Türkei aktiv unterstützt wird, den Status quo zu seinen Gunsten geändert hat, während Israel nichts dagegen unternimmt. Die neuen Moscheen auf dem Berg, das ist zu beachten, entstanden während der Amtszeit von Benjamin Netanjahu als Premierminister. Jetzt warten die Israelis darauf, ob Netanjahu sein Wort hält, den Status Quo aufrechtzuerhalten. Oder wird er erneut den muslimischen Forderungen nachgeben?

 

Wir erinnern uns, dass auch die Juden ihren Messias erwarten, die nicht Jesus ist. Die Muslime erhoffen den grossen Erlöser Mahdi und auf dessen Titel sich bereits gleich mehrere stürzen möchten: Darunter zählen Irans Oberhaupt Rouhani, das der Türkei Erdogan, jenes des marokkanischen Königs Mohamed IV. und bestimmt gibt es noch andere, welche gerne das Kalifat aufrichten möchten! Zwar soll der Mahdi aus der Geschlechtslinie Mohameds kommen aber da, wo es um Machtansprüche geht kann vieles generiert werden!

 

Dass die Politik in den Augen der meisten Menschen mehr und mehr an Glaubwürdigkeit verliert zeigt sich auch anhand einer Plakatwand in Israel

 

Schockierende politische Werbekampagne sorgt für Aufsehen  [10] Dienstag, 12. März 2019 |  NAI Redaktion

 

   Dieses Mal stimmen Sie nicht für Politiker, die Ihnen den dafür den Finger zeigen", lautet die Interessieren sich Politiker wirklich für ihr Volk?Botschaft auf der unverschämten Plakatwand. Die abgebildeten Politiker sind Premierminister Benjamin Netanjahu, die Führer der Blauen und Weißen Fraktion, Benny Gantz und Yair Lapid, der Chef der Arbeitspartei, Avi Gabbay, und die linksradikale Meretz-Vorsitzende Tamar Zandberg.

 

   Hinter der Kampagne steht die politische Partei „Yashar“ (Gerade, Direkt). Sie fordern, dass den Bürgern ermöglicht wird, mihilfe ihres Smartphones ihre Stimme bei den Wahlen abzugeben, was, so die Partei, die Politiker zwingen würde, mehr auf die Meinungen und den Bedürfnissen der Menschen einzugehen, da sich jeder an den Wahlen beteiligen würde, wenn dies schnell und bequem per Smartphone möglich wäre.

 

   Die Partei hat hunderte der umstrittenen Schilder in den am dichtesten besiedelten Zentren des Landes sowie an belebten Autobahnen und Kreuzungen aufgestellt. „Die Mittelfinger-Kampagne schlägt im ganzen Land Wellen", sagte eine Sprecherin von Yashar. „Die Öffentlichkeit reagiert darauf, weil wir alle wissen, dass dies die Wahrheit ist. Die Politiker kümmern sich nicht um uns ... Die meisten von uns haben niemanden, für den sie wählen können."

 

   Jüngste Umfragen zeigen, dass die Yashar-Partei die 3,25 Prozenthürde der am 9. April stattfindenden Wahlen noch nicht einmal annähernd erreichen wird.

 

Jeder der sich in der Erwachsenentaufe Jesus hingegeben hat brauch nicht einen „zweiten König“ oder anderen „Hohepriester“ zu wählen. Jesus lebt und benötigt seine Zeugen, um zu beweisen, dass er nicht nur am Leben ist, sondern sich sehr wohl um seine „Schafe“ kümmert, die ihn als einziges höchstes „Haupt“ anerkannt haben und die er am Tag Harmagedons retten wird!

 

Mit diesem etwas konfusen Beitrag aus Israel schliessen wir die Einführung zum 2.Brief des Petrus. Bestimmt gab es viel Material um an Unterscheidungsvermögen zu wachsen und die Worte des Apostels mit Geschehnissen unserer Tage zu verknüpfen.

 

Dir lieber Bruder, liebe Schwester, liebe Interessierte wünschen wir Gottes Segen und Kraft, um das neu erlernte in die Tat umzusetzen.

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

Bereite dich vor auf die kommenden Festtage der Passahfeier im April/Mai 2019 und das Pfingstfest im Juni

 

Beachten wir, dass dieses jüdische Jahr 5779 (2018) mit dem 13.Monat Veadar ist! Das Neujahrfest (1.Nisan – Neumondfest, Gottes Jahresbeginn (2.Mo 12:1, 2)) beginnt um ca. 18.00 h am 5. April (Freitag, Sonnenuntergang), es dauert bis zum Abend des 6. April (Samstag). Versammlung: Samstag 09.00-11.00 anschliessend Mittagessen (4.Mo 28:11-15; Jes 66:23).

 

Wo beginnt/Endet Gottes Zeitzone?Das Abendmahl (14. Nisan) ist am Abend 18. April (Donnerstag nach Sonnenuntergang), Versammlung und Abendmahl 20.00- 23.00 (3.Mo 23:5, 6)

 

Das Fest der Passahwoche (15.-21. Nisan) beginnt am Abend ca. 18.00 h des 20. April (Freitag), dauert bis zum Abend des 26. April 18.00 (Freitag). Erster Tag Passah 20.4. (Samstag) und letzter Tag Passahfeier 26.4. (Freitag) sind heilige Sabbate mit Versammlung: 09.00-11.30; gemeinsames Mittagessen; alle übrigen Tage treffen wir uns um 17.00 zur Versammlung und zum Abendessen (3.Mo 23:6-14). Befreie Dich von jeder Art Sauerteig (Produkte mit Hefe) in deinem Haus, von physischer wie geistiger Durchsäuerung! (2.Mo 12:15; 1.Kor 5:6-8)

 

Das Pfingstfest (6. Siwan) beginnt am Abend um 18.00 h des 8. Juni (Samstag), dauert bis zum Abend des 9. Juni 18.00 (Sonntag) Versammlung: Sonntag 9.00-11.30, gemeinsames Mittagessen (3.Mo 23:15-21).

 

Keine Arbeit darf an den Sabbaten verrichtet werden; sie sind eine Ruhe für Jehova! (2.Mo 20:8-10; 3.Mo 16:29)

 

Wichtiger Hinweis betreffend Zeitzonen: Da Jerusalem in Gottes Augen „das Herz der Erde“ ist, so ist zu beachten, dass die Erdrehung den Zeitpunkt bestimmt, wo z.B. in den USA, in Japan, Thailand oder im Iran der Sabbat und die Festzeiten beginnen! Die Erde dreht nur in eine Richtung, um den 24 Stundentag, 12 Tages- und 12 Nachtstunden zu erfüllen! Nicht so wie auf dem Bild, wo + 1 Tag / - 1 Tag Verwirrung verursacht! Nicht der 0-Meridian, der durch Greenwich in London geht zählt bei Jehova, sondern die Zeit des Sonnenuntergang des Neumondfestes am 1.Nisan in Jerusalem, Jehovas Jahresbeginn und dann kongruent des 14.Nisan, des Zeitpunktes des Abendmahls und Jesu Tod am Folgetag um etwa 15.00! Dieser 14.Nisan geht auch nach der modernen Datumsgrenze im Pazifik weiter, bis die 24 Stunden sich erneut in Jerusalem beim kommenden Sonnenuntergang schliessen!

Da dies auch Gottes Gerichtstage der Endzeit betrifft ist diese Unterscheidung wichtig: Das Gericht beginnt zeitlich in Jerusalem und 24 Stunden lang all jene als „Schafe“ betrifft, die Gottes Willen erfüllen und Jesu Gebot des Abendmahls respektierten, auch was seine Sabbate, Neumonde und Feste angeht! „Denn Gott ist nicht [ein Gott] der Unordnung, sondern des Friedens.“! (1.Kor 14:33)

Bedenken wir, dass das grösste Gebiet Israels in seiner maximalen Ausdehnung bis zum Euphrat reichte und alle männlichen Personen verpflichtet waren in Jerusalem das Passahmal zu feiern! Jesus machte es vor (vergl. Lu 22:7-13; Joh 1:29, 36; 1Ko 5:7; 1Pe 1:19 ). Der erste Tag jeden Monats wurde bereits auf der 40-jährigen Wanderung nach dem Auszug aus Ägypten per Hornstoss am Vorabend angekündigt, ebenso die Festzeiten, so dass es keine Unsicherheit gab! So wird das Abendmahl, um in Wirklichkeit ebenso am 14.Nisan zu sein nach der Datumsgrenze des Fernen Ostens am kommenden Tag nach Sonnenuntergang beendet, was für uns, von Europa oder Amerika aus gesehen immer noch derselbe Tag des 14.Nisan ist, weil ja der Tag mit dem Sonnenuntergang beginnt!

Nicht unser subjektiver Standpunkt und nicht die letzte Weltmacht Anglo-Amerika bestimmt die Datumslinie, sondern Jehovas Sicht der Dinge der „über den Wolken“ thront und sich die Erde unter ihm nur in einer Richtung dreht! Sowohl Ägypten wie Jerusalem haben 2 Stunden Zeitverschiebung (-2 Stunden) (rot) wie London-Greenwich. Da der Zeitbegriff „Sonnenuntergang““ überall gleich verstanden wird, klar berechnet werden kann, so ist die Zählung vom Ausgangspunkt aus zu sehen: Ägypten, das Nildelta beim Auszug und Jerusalem, wo Jesus mit seinen Aposteln das letzte Abendmahl einnahm! Achtung auf Gottes Vorhersage betreffend des letzten „Königs des Südens“, Anglo-Amerika: „Und er wird beabsichtigen, Zeiten und Gesetz zu ändern,“ (Da 7:24-26)

 

Gottes Zeitzone läuft mitten durch den Tempelberg und bestimmt die Uhreit in der Umdrehung der Erde vom Abend- hin zum Morgenland

 

Benutze den nachstehenden Link zum neubearbeiteten NEWSLETTER 9.10.3, um Dich in die Tiefe mit den verknüpften Informationen der Schriften hin zu unseren Tagen vertraut zu machen.

 

Lehrer der guten Botschaft: Der 2.Brief des Petrus (64u.Z.)

 

 

E-Mail: NEWSLETTER abonieren
www.info@harmagedon.com.arWenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!



[1] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35081/Default.aspx

[2] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35109/Default.aspx

[3] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35110/Default.aspx

[4] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35186/Default.aspx

[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

[6] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35234/Default.aspx

[7] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35160/Default.aspx

[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Goldenes_Tor_(Jerusalem)

[9] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35194/Default.aspx

[10] http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/35153/Default.aspx