Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-19.07.26  Zeitbombe Iran 

 

 

Zeitbombe Iran : Was fehlt noch bis zum Endkampf?

 

Bariloche, 26. Juli 2019

 

Lieber Bruder, liebe Schwester im Glauben!

Liebe Suchende nach unverfälschter Wahrheit

 

Wir alle sind erneut Zeugen, wie sich Konfliktsituationen im Nahen Osten von einem Monat zum nächsten zuspitzen können. Niemand wünscht sich Krieg, der die Folgen und das Leid kennt, welches damit verbunden ist! Warum aber sind glaubensstarke Christen dennoch davon überzeugt, dass der letzte Aufmarsch aller Nationen zum Krieg von Harmagedon wünschenswert ist? (Off 16:13-16)

 

Hitchcock: Die erstaunlichen Behauptungen der biblischen ProphetieNur wenigen ist bewusst, dass jedes Wort der Heiligen Schrift der Bibel sich erfüllen muss und ohne den Höhepunkt in absurdem Handeln der Nationen, angeheizt durch religiösen Fanatismus im letzten aller Kriege niemals Frieden möglich wird! Wenn wir bitten: «Dein Reich komme», dann muss zuvor Satans Gewaltherrschaft während der «grossen Drangsal» jedem Menschen auf der Erde ins Bewusstsein dringen: Nur der Schöpfer allein ist in der Lage das Chaos hin zum Untergang allen Lebens hin zum ewigen Frieden zu lenken. Wie Gott handeln wird ist durch die Propheten, durch Jesus und seine Apostel hinlänglich bekannt. Es ist an jedem von uns darauf zu hören und entsprechend zu handeln!

 

Wir gehen in diesem Brief auf die Zusammenhänge der gegenwärtigen Krise zwischen den USA und dem Iran ein, sowie einer Betrachtung der schwierigen Situation Israels, welches den erhofften Frieden aus eigener Kraft nie zu erreichen vermag. Jesus ist der Friedensfürst, der von den Juden erhoffte aber abgelehnte Hohepriesterkönig und einziger Mittler hin zu Jehova!

 

Einer von Israels Gegnern sitzt im Gasastreifen und macht vor allem dem Grenzgebiet zu Israel beständig grosse Probleme. Wie dies von innen her aus der HAMAS-Bewegung aussieht, dies verrät uns der erste Artikel.

 

Weiterer hochrangiger Hamas-Führer setzt sich ab und enthüllt alles  [1] Zweiter Sohn des Hamas-Mitbegründers wendet sich gegen die Terror-Organisation. 5. Juli 2019 | David Lazarus

 

Hamas-Milizen   Suhayb Yousef ist jetzt der zweite Sohn von Scheich Hassan Yusuf Khalil, einem hochrangigen Hamas-Führer, der plötzlich beschlossen hat, die Terrororganisation, die den Gazastreifen kontrolliert, zu verlassen. Suhayb Yousef ist der jüngere Bruder des „Grünen Prinzen“ Mosab Hassan Yousef, der von 1997 bis 2007 verdeckt für den internen Sicherheitsdienst Israels gearbeitet hat. Die Informationen, die der ältere Yousef-Bruder lieferte, verhinderten Dutzende von Selbstmordattentaten und Tötungen von Israelis, zahlreiche Hamas-Zellen konnten mit seiner Hilfe aufgedeckt werden. Er half Israel bei der Jagd auf viele Militante, was unter anderem zur Inhaftierung seines eigenen Vaters Sheikh Hassan Yousef führte. Im Jahr 1999 konvertierte Mosab Yousef zum Christentum und im Jahr 2007 zog er in die Vereinigten Staaten.

 

Jedi/Flash90

 

   Jetzt hat sich auch sein jüngerer Bruder Suhayb, ein hochrangiger Hamas-Angehöriger im Hauptquartier der Terroristen in der Türkei, von der von seinem Vater angeführten Terrorgruppe verabschiedet. Suhayb enthüllte in einem Überraschungsinterview mit dem israelischen Fernsehen, wie die Terrorgruppe arbeitet und als Spionagezentrum für den Iran dient.

 

   Im Interview mit dem israelischen Fernsehsender Channel 12 vom 2. Juli 2019 prangerte der jüngste Sohn von Scheich Hassan, Suhayb, die Hamas als terroristische Organisation an und erklärte: „Die Hamas kommt den Palästinensern in keiner Weise zugute.” “Die Hamas betreibt unter dem Deckmantel der Zivilgesellschaft Sicherheits- und Militäreinrichtungen auf türkischem Boden”, erklärte Yousef. „Sie haben Sicherheitsabteilungen, von wo sie mit modernen Abhörtechnologien Bürger und Führer anhören. Die Hamas nutzt diese Informationen nicht zum Wohle des palästinensischen Volkes – sie liefert dem Iran Geheimdienstinformationen im Austausch für finanzielle Unterstützung“, enthüllte der ehemalige Hamas-Agent.

 

   Laut Yousef begnügt sich das Hamas-Hauptquartier in der Türkei nicht damit, Informationen auszuspionieren und zu sammeln, sondern arbeitet auch intensiv daran, Terroranschläge in Israel zu organisieren. „Ich habe gesehen, wie die Organisation die Menschen im Westjordanland mobilisiert und auch finanziert”, sagte er. „Sie führen fragwürdige Aktionen durch – einschließlich der Entsendung unschuldiger Kinder in die Westbank (Judäa und Samaria), um Anschläge auszuführen.”Der Zweck der Angriffe im Westjordanland ist es, Zivilisten zu töten, nicht um des Widerstands willen, weder für Jerusalem noch für die Befreiung palästinensischer Länder, nicht einmal, weil sie die Juden hassen. Sie schicken diese Unschuldigen, um die Krise vom Gazastreifen ins Westjordanland zu auszubreiten“, sagte er.

 

Bruderschaft Erdogan und Ismail Haniyeh, Führer des Gasastreifens   Yousef erklärt, dass sein Motiv für die Aufdeckung des wahren Gesichtes der Hamas patriotisch sei, mit der Absicht, die Augen seines palästinensischen Volkes bezüglich der Herrscher im Gazastreifen zu öffnen, die das Volk ausbeuten, während sie ein luxuriöses Leben führen. „Hamas-Führer leben in Luxushotels in der Türkei”, sagte Yousef. „Sie leben in Luxustürmen, ihre Kinder besuchen Privatschulen und erhalten von der Hamas-Bewegung eine sehr hohe finanzielle Unterstützung. Sie haben Sicherheit, Schwimmbäder und Sportvereine.”

 

   „Ich war erstaunt über den Grad des Hedonismus”, fuhr Yousef fort. „Sie essen in den besten Restaurants und leben in der Region der reichsten Türken, während eine Familie in Gaza mit 100 Dollar im Monat lebt – und sie essen eine Mahlzeit in einem Gourmet-Restaurant für 200 Dollar”, sagte er. „Ich bitte die Führer der Hamas-Bewegung, ihre eigenen Kinder zu schicken, um diese Angriffe auszuführen”, forderte Yousef sie auf. „Warum nimmt Haniyeh (Vorsitzender des Hamas-Politbüros) nicht am Marsch der Rückkehr teil und wirft Steine? Was haben die Palästinenser von diesen Angriffen?” Wenn es jetzt Wahlen gebe, würde die Hamas nicht gewählt werden, es handelt sich um eine rassistische Terrororganisation – sie ist gefährlich für das palästinensische Volk“, erklärte er.

 

   Yousef ist sich der Gefahr für sein Leben bewusst, die seine Handlungen mit sich bringen werden. Aber er ist entschlossen, weiterhin die Wahrheit über die Hamas zu enthüllen. „Schon vor diesem Interview gab es Morddrohungen”, sagte er. „Aber ich habe keine Angst vor ihnen. Wenn die Hamas mich in einen Schahid (Selbstmordattentäter) verwandeln will, werde ich ein Märtyrer sein. Ich bin lieber das Opfer und nicht derjenige, der andere verletzt “, sagte er.

 

   Man muss sich fragen, ob der jüngere Sohn in die Fußstapfen seines älteren Bruders, des „Grünen Prinzen“, tritt und auch für den israelischen Geheimdienst Mossad arbeitet.

 

Sohn eines Diktators, eines Verbrechers, eines Korrupten oder Hurers und Frauenschänders zu sein bedeutet keinesfalls, fortgesetzt in die Fussstapfen des Vaters zu treten! Der Artikel beweist, dass ein Aufstand mit der Erkenntnis der Unterscheidung von Recht und Unrecht beginnt! Jedem von uns wurde ein Gewissen gegeben, das uns den Inhalt des göttlichen Rechts, das in unseren Genen verankert ist, uns durchaus zum Guten führen kann.

 

Andererseits finden sich jene, die sich dem Unrecht fest verschrieben haben auf unterschiedlichste Weise innerhalb jeder Form von sozialen Gemeinschaften. Ihnen gilt dann der bekannte Spruch: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“, wie im Falle Erdogan als muslimischem Diktator und dessen Verbundenheit mit dem obersten Führer der Hamas-Bewegung. Der Papst in Rom lässt sich von Putin wie von Trump hoffieren! Seine Frage dabei lautet: Welchen Vorteil bringt es mir und meiner Kirche? Salomo erläutert was selbst Jesus durchstehen musste:

 

(Pr 9:16)  Weisheit ist besser als Macht, aber die Weisheit eines Armen wird verachtet und auf seine Worte hört man nicht.“

 

Antisemitismus, Aantizionismus, Israelritik?Israel war schon vor 1948 und der Staatsgründung auf der ganzen Erde Anfeindungen ausgesetzt: Dem Antisemitismus, der offenbar nicht auszurotten ist und immer und überall neu aufflackert. Der Zionismus brachte aber eine besondere, neue Angriffsfläche durch Theodor Herzl am Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die künstlich angefeuerte und ungebremste Einwanderung von Juden aus allen Teilen der Welt nach Palästina, wurde zum Prüfstein der bisherigen Einwohner, den Palästinensern, einer arabischen Gruppierung, denen mit der Zeit immer mehr Bodenrechte entrissen wurden.

 

Der Hass bei der Gründung des Judenstaates, die Fluchtbewegungen eines Grossteils der arabischen Bevölkerung in umliegende Länder aufgrund des ersten arabisch-Israelischen Krieges 1948 und dann deren Verbleib in Flüchtlingslagern über Jahrzehnte brachte viel neuen Sprengstoff, der zu weiteren Kriegen Anlass gab. Die Beziehungen Israels zu den arabischen Nachbarn war lange Perioden unter null. Der Hass war gegenseitig offensichtlich.

 

Dass hier inzwischen ein Wandel stattgefunden hat ist offensichtlich. Der Hauptgrund liegt in der Hegemonie des Iranischen Reiches und dessen fanatisch muslimischen Führern. Wikipedia erklärt: «Unter Hegemonie (von altgriechisch γεμονία hēgemonía ‚ Heerführung, Hegemonie, Oberbefehl‘; dieses von γεμών hēgemn ‚ Führer, Anführer‘) versteht man die Vorherrschaft oder Überlegenheit einer Institution, eines Staates, einer Organisation oder eines ähnlichen Akteurs in politischer, militärischer, wirtschaftlicher, religiöser und/oder kultureller Hinsicht.»

 

Gegenüber einem Hegemonen, dem Machthaber in dessen Hegemonie, haben andere Akteure in einem sozialen System nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, ihre eigenen Vorstellungen und Interessen praktisch durchzusetzen. Die theoretische/juristische Möglichkeit dazu mag zwar gegeben sein, doch die Umsetzung scheitert meist an den Einflussmöglichkeiten und der Übermacht des Hegemons.»

 

Wie nun zeigt sich der Wandel im Verhältnis Israel zu einem Teil seiner bisherigen Gegner?

 

Israelisch-Arabische Beziehungen: Aus dem Dunkel ins Licht  [2] Während die Israelis fast schon euphorisch sind, schäumen die Palästinenser über die Normalisierung der Beziehungen zwischen den Golfstaaten und dem Jüdischen Staat. 5. Juli 2019 | Edy Cohen

 

Israel als offizieller Teilnehmer an der "Konferenz zum Klimawandel" in Abu Dhabi   Israels Außenminister Israel Katz ist gerade von einem Besuch in Abu Dhabi zurückgekehrt. Er hatte dort an einer Konferenz zum Klimawandel teilgenommen, die vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ausgerichtet worden war. Seit der Konferenz in Bahrain vor wenigen Tagen, zu der US-Präsident Trump geladen hatte, um seinen „Deal des Jahrhunderts“ zu diskutieren, ist nun also erneut ein hochrangiger israelischer Beamter offiziell in einen arabischen Staat gereist. Im Laufe des vergangenen Jahres scheinen Besuche israelischer Regierungsbeamter in den Golfstaaten immer mehr Routine zu werden. So waren beispielsweise erst kürzlich Kultur- und Sportministerin Miri Regev sowie Kommunikationsminister Ayoub Kara zu Meetings in Dubai.

 

EPA-EFE

 

   Mit diesem Phänomen scheint sich ein Ende der geheimen Beziehungen zu arabischen Staaten abzuzeichnen, die schon vor langer Zeit erkannt haben, dass Israel kein Feind ist, es aber nicht öffentlich auszusprechen wagten. Es ist eine Bewegung aus dem Dunkel ins Licht. Heute werden diese Beziehungen zwischen Repräsentanten des israelischen Staates und unseren arabischen Nachbarn geradewegs öffentlich ausgetragen. Besonders stechen dabei die Golfstaaten hervor, die sich gleichermaßen von den regionalen Zielen Irans bedroht fühlen.

 

   Begonnen hat alles, als letztes Jahr israelische Delegationen Katar und Abu Dhabi besuchten. Wenig später stattete Premierminister Netanjahu dem Oman einen historischen Besuch ab, wo er öffentlich von Sultan Qabus ibn Said empfangen wurde. Auch die Warschauer Nahostkonferenz im Februar diesen Jahres offenbarte um ein weiteres, dass gemeinsame Interessen zwischen Israel und den Golfstaaten existieren, besonders im Angesicht eines gemeinsamen iranischen Gegners. Die Konferenz in Bahrain letzte Woche und der Besuch des israelischen Außenministers in Abu Dhabi diese Woche signalisieren, dass der Golf es mit einer Normalisierung der Beziehungen zu Israel ernst zu meinen scheint, wenn auch nur schrittweise.

 

Netanyahu mit Mossad-Chef Yossi Cohen   Auf einer Sicherheitskonferenz in Herzlija zu Beginn der Woche sagte Mossadchef Yossi Cohen, dass es noch viele weitere arabische Staaten gäbe, die bereit seien, ihre Beziehungen zu Israel zu normalisieren, zu denen die Beziehungen jedoch momentan noch geheim gehalten werden. Oman sei kurz davor, eine offizielle Vertretung Israels innerhalb seiner Grenzen zu erlauben, sagte Cohen, der bei dieser Gelegenheit die Araber an die iranische Bedrohung erinnerte. Teheran sei gewillt, die bereits in der Region brennenden Flammen weiter zu entfachen, warnte der Mossadchef. Iran sende die drohende Botschaft, dass man alles in seiner Macht tun werde, um die globale Ölwirtschaft zu stören, sollten die US-Sanktionen nicht aufgehoben werden.

 

   Dass der Chef des Mossad solche Äußerungen in der Öffentlichkeit von sich gibt, ist eher ungewöhnlich. Sein Auftritt mag als direkte Nachricht an die arabischen Staaten aufgefasst werden, dass Israel ihnen in dieser gemeinsamen Bedrohung beisteht und dass die Zeit gekommen ist, einander nicht als Feinde anzusehen, sondern als Verbündete.

 

   Israels Annäherung an die arabischen Staaten wird von den Palästinensern derweil als Verrat betrachtet. Die Palästinenser behaupten, jedwede Normalisierung der Beziehungen gehe zu Lasten der Sache der Palästinenser und schwäche das Opfer aller Araber ab, die in den vielen Kriegen gegen Israel ihr Leben gelassen hatten. Nun jedoch wird immer offensichtlicher, dass die Golfstaaten weniger an der palästinensischen Sache interessiert sind, als vielmehr an ihrer eigenen Sicherheit und Stabilität. Sie haben erkannt, dass engere Beziehungen mit Israel ihnen helfen, diese Ziele zu erreichen.

 

   Israelis sehen schon den Anbruch einer neuen Ära. Die Konferenz in Bahrain hinterließ eine besonders positive Atmosphäre, auf der Bahrains Außenminister Khaled bin Ahmed Al Khalifa israelischen Journalisten sagte: „Israel ist ein Staat im Nahen Osten und Teil des Erbes der Region. Das jüdische Volk hat einen Platz in unserer Mitte. Die israelische Öffentlichkeit muss sich bewusst sein, dass es in der Region Länder gibt, die Frieden wollen und die die Palästinenser zum Frieden ermutigen.“

 

Wird die muslimische Allianz die bisher gegen Israel zusammenhielt langsam brüchig? Bleibt nur noch eine Erinnerung der bisherigen Religionsbruderschaft der Araberstaaten mit dem palästinensischen Volk, das sich nur zum Teil als von Israel hart unterdrückte Minderheit sieht? Dabei aber geht oft das Wesentliche verloren: Sowohl die Hintergründe der bisherigen Kriege der muslimischen Brüder gegen die Minination Israel anzuerkennen und diese Gründe der Auseinandersetzung gern in den Schatten rückt. Ist es so, dass keine Zusammenhänge damit zugelassen werden?

 

Ist es andererseits nicht Israel, das sich seit seinem Beginn als Nation 1948 beständig bis heute gegen terroristische Aktionen der Palästinenser und ihrer engsten Verbündeten, den Iran, Syrien, die Hamas, die Hisbollah und Al-Qaida zu wehren hat?

 

Da taucht selbst die Frage zu Recht auf, die kein Jude aufgrund biblischer Zusammenhänge zu erklären vermag: Wo ist hier Jehovas Schutz der Nation zu sehen, die er Sein Eigen nannte, die Er jedoch zufolge der Ermordung seines Sohnes verworfen hat, den «Bund mit den vielen» dadurch beendete? Ist es nicht Israels eigener Überlebenswille und wegen seiner biblischen Grundlage, die weiterhin wirkt um den Untergang hinauszuschieben unter Hilfe desselben «Gottes dieses Systems», welcher doch auch das «zwei- und das siebenhörnige» «wilde Tier», Anglo-Amerika und die UNO beherrscht? 

 

(Daniel 11:32-35)  Und diejenigen, die schlecht handeln [[(gesetzlos)]] und gegen den [[(Tauf-)]]Bund verstoßen, wird er [[(der „Nordkönig“: Kommunismus, Sozialismus)]] mit glatten Worten zur Abtrünnigkeit verleiten. Doch das Volk, das seinen Gott kennt [[(die „grosse Volksmenge“ der „Schafe“ Jesu: vergl. Joh 1:1; Off 18:3; )]], wird siegen und erfolgreich vorgehen. 33 Und diejenigen, die Einsicht haben unter dem Volk, werden vielen Verständnis vermitteln [[(vergl. Da 12:1-4, 10, 11 mit Off 12:16, 17)]]. Und sie werden durch Schwert und Flammen, durch Gefangenschaft und Plünderung zu Fall gebracht werden, einige Tage lang. 34 Aber wenn sie zu Fall gebracht werden, wird ihnen ein wenig Hilfe zukommen. Und viele werden sich ihnen mit glatten Worten anschließen. 35 Und einige von denen, die Einsicht haben, werden zu Fall gebracht werden, damit das Volk geläutert, gereinigt und weiß gemacht wird bis zur Zeit des Endes, denn es soll erst zur festgelegten Zeit geschehen [[B; B1-B3]].

 

Die Prophezeiung ist an uns  gerichtet, welche wir Teilhaber am «neuen Bund» mit Christus Jesus als Hohepriesterkönig sind! Nur die «Schafe» zeigen Ausharren und Ergebenheit gegenüber ihrem Herrscher («ein Gott», »das WORT» und damit Jehova «dem GOTT» gegenüber vergl. Joh 1:1-3).

 

(Joh 15:18, 19)  Wenn die Welt euch hasst, dann denkt daran, dass sie mich schon vor euch gehasst hat. 

19 Wärt ihr ein Teil der Welt, dann würde die Welt lieben, was ihr gehört. Weil ihr aber kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt herausgesucht habe, deswegen hasst euch die Welt.

 

Ja, es ist Tatsache die es zu anerkennen gilt auch wenn es Begehrenswertes in diesem System gibt: «Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren worden ist, nicht Sünde treibt, sondern der aus Gott Geborene wacht über ihn, und der Böse bemächtigt sich seiner nicht. Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.» (1.Joh 5:18, 19)

 

Stufen der menschlichen Gesellschaft laut MarxDie «Böcke» innerhalb desselben Taufbundes dagegen, die Namenchristen lassen sich durch Anziehungskraft und Überredungskunst von kapitalistisch-, kommunistisch-sozialistischem Denken verführen: Hin zu den «wilden Tieren» oder den Religionen «Babylons der Grossen», respektive dessen Nachfolgerin nach deren Vernichtung: Der vereinigten «Universalreligion», diejenigen, die mittels der «666» auf «Stirn» und/oder «Hand» sich vor den Übergriffen der Mächtigen zu schützen suchen und dank deren Beteiligung am Raub der Unterlegenen überleben (siehe heute Kuba, Venezuela, Honduras, Puerto Rico, Gasa, Iran … usw.), welche Nationen und deren Religionsführer ihren Anhängern alle langfristig Rettung versprechen.

 

Die Mächtigen dieses Systems haben grosse Anziehungskraft und jene Abgefallenen zeigen gegenüber denen Verehrung, ja gewähren ihnen «Anbetung», die sich gegen Jesus als «Haupt» und einzig wahren Hohepriester respektive König, als Erben der ganzen Erde und deren Autorität wenden: All jene, die seine Wiederkehr nicht wünschen, um selbst in Amt und Ehre und Besitztum zu bleiben!

 

Kriege welche Israel gegen seine Gegner zu bestehen hatte:  [3]

 

1)     Israels Verteidigungskrieg 1948 gegen den arabischen Überfall 1948Palästinakrieg, auch israelischer Unabhängigkeitskrieg (November 1947 – Juli 1949): Dieser Krieg begann mit dem arabisch-israelischen Bürgerkrieg zwischen jüdischen und arabischen Milizen in der Zeit am Ende der britischen Mandatsherrschaft. Nach der israelischen Staatsgründung im Mai 1948 wandelte die Auseinandersetzung sich in einen regulären Krieg, als die arabischen Staaten Israel umgehend den Krieg erklärten. Der Krieg endete mit dem Waffenstillstandsabkommen von 1949 zwischen den Staaten Israel, Ägypten, Libanon, Syrien, Irak und Jordanien.

 

2)     , auch Sinai-Krieg (Oktober 1956 – März 1957): Begann mit dem Angriff auf Ägypten durch Truppen Israels, Englands und Frankreichs zur Besetzung der Sinai-Halbinsel. Der Angriff war die Reaktion auf die Verstaatlichung des Sueskanals durch Ägypten und dessen Sperrung für israelische Schiffe, sowie die Blockade der Straße von Tiran für israelische Schiffe;

 

3)     Sechstagekrieg, auch Junikrieg (Juni 1967): Angriff Israels auf seine Nachbarn Ägypten, Syrien und Jordanien, um einem befürchteten Angriff der arabischen Staaten zuvorzukommen, nachdem ägyptische Truppen an der Grenze zu Israel aufmarschiert waren. Die Länder Irak, Kuwait, Saudi-Arabien und Algerien waren durch Truppen- und Waffenlieferungen ebenfalls involviert. Aus dem Sechs-Tage-Krieg resultierte die israelische Besetzung des Gazastreifens, des Sinais, des Westjordanlands und der Golanhöhen;

 

4)     Abnutzungskrieg (Juli 1967 – August 1970): Ein eingeschränkter Krieg zwischen Streitkräften Israels, Ägyptens, der UdSSR und der PLO. Von Ägypten initiiert, um die israelische Besetzung des Sinai rückgängig zu machen. Die Kämpfe endeten mit einem Waffenstillstand, mit dem die Fronten unverändert blieben;

 

5)     Jom-Kippur-Krieg, auch Oktoberkrieg (Oktober 1973): Arabischer Angriff am jüdischen Feiertag Jom Kippur [[Versöhnungstag]] mit dem Ziel, die Gebiete zurückzuerobern, die Israel 1967 besetzt hatte. Infolge dieses Krieges kam es zu einem Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel;

 

6)     Operation Litani (März 1978): Einmarsch der israelischen Armee in den Libanon nach einer Reihe von Anschlägen, wobei der Küstenstraßen-Anschlag den unmittelbaren Anstoß gab;

 

7)     Libanonkrieg 1982 (Juni – September 1982): Begann mit dem israelischen Einmarsch in den Südlibanon als Antwort auf regelmäßige Attacken terroristischer Gruppierungen, die vom südlichen Libanon aus operierten. Die israelische Armee griff dabei in den libanesischen Bürgerkrieg ein;

 

8)     Libanonkrieg 2006 (Juli – August 2006): Begann als militärische Reaktion Israels auf die Entführung zweier israelischer Soldaten durch die Hisbollah. Der Konflikt weitete sich schrittweise aus, wobei das primäre Ziel Israels die Schwächung der Hisbollah war. Dieser Krieg endete mit einem Waffenstillstand, der durch die Vereinten Nationen vermittelt wurde.

 

9)     Der Krieg von Harmagedon??? (Off 16:13-16)

 

10)   Der Schlussangriff des «Reiters auf dem weissen Pferd» am Ende der Schlacht Harmagedons des «Nordkönigs» gegen den «Südkönig», der jeden Gegner von Gottes Weltherrschaft durch Jesus beseitigen muss (Off 19:11-20:3).

 

Arabisch-Israelische Kriege

 

Intifada und Hamas-MilizKriege Israels mit arabischen Staaten: Palästinakrieg 1947–1949 | Sueskrise 1956/57 | Sechstagekrieg 1967 | Abnutzungskrieg 1967–1970 | Jom-Kippur-Krieg 1973

 

Kriege und Konflikte Israels mit nichtstaatlichen Akteuren im Libanon: Operation Litani 1978 | Libanonkrieg 1982 | Operation Verantwortlichkeit 1993 | Operation Früchte des Zorns 1996 | Libanonkrieg 2006

 

Israelisch-palästinensische Konflikte: Erste Intifada 1987–1993 | Zweite Intifada 2000–2005 | Operation Gegossenes Blei 2009 | Operation Wolkensäule 2012 | Operation Protective Edge 2014

 

Bürgerkriege: Libanesischer Bürgerkrieg 1975–2000

 

Welches andere Land auf der Erde hatte innerhalb so weniger Jahre eine solche Anzahl von Verteidigungskriegen zu führen? Ist dies nicht viel mehr daher: «Gottes Geist kam über Sacharja, den Sohn des Priesters Jehojada. Er stellte sich etwas erhöht vor das Volk und rief: „Das sagt der wahre Gott: ‚Warum übertretet ihr die Gebote Jehovas? Das wird nicht gut gehen! Weil ihr Jehova verlassen habt, wird er auch euch verlassen.‘ “» (2.Chr 24:20).

 

Dies scheint nur ein Widerspruch zu sein, wo Er im Psalm 94 doch erklärt: «Denn Jehova wird sein Volk nicht aufgeben, Noch wird er sein eigenes Erbe verlassen.» (Ps 94:1) Die Frage ist: Ab wann, bis wann war das fleischliche Israel Gottes Eigentum als Volk: Wann übergab er seinem getreuen Sohn Jesus die Zügel über dieses Eigentum und wer anerkannte dies mittels der Glaubenstaufe? Dann erst kommt die Frage, wann Jesus dem Vater sein vollkommen von jeglichen «Böcken» gereinigtes Königtum und die von Gottes Feinden befreite Erde übergibt?

 

Der auserwählte Sohn, der Haupterbe erklärte diesen anscheinenden Widerspruch:

Jesu Joch leicht

 (Matthäus 11:25-30)  Damals erklärte Jesus: „Ich preise dich öffentlich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du das alles vor den Weisen und Intellektuellen [[(dieses Systems)]] verborgen und es kleinen Kindern [[(im Sinne von Unschuldigen, welche «Unterscheidungsvermögen» zeigen (Da 12:3, 4, 9.-13))]] mitgeteilt hast. 26 Ja, Vater, denn genau so hast du es gewollt. 27 Mir wurde alles von meinem Vater übergeben. Niemand kennt den Sohn voll und ganz, nur der Vater, und niemand kennt den Vater voll und ganz, nur der Sohn und jeder, dem der Sohn ihn offenbaren möchte. 28 Kommt zu mir, alle, die ihr euch abplagt und belastet seid, und ich werde euch neue Kraft geben. 29 Legt euch mein Joch auf und lernt von mir, denn ich habe ein mildes Wesen und bin von Herzen demütig, und ihr werdet neue Kraft gewinnen. 30 Denn mein Joch ist angenehm zu tragen und meine Last ist leicht.“

 

Das Joch der religiös-politischen Führer war zu schwer+!Wer den Unterschied zwischen dem «Königreich des Vaters» und damit «Jehova ist König in Israel» und dem «Königreich des Sohnes seiner Liebe» (Kol 1:13) nicht kennt, der bittet auch auf sinnlose Weise «Dein Königreich komme» (Mat 5:9, 10): Was doch schon da ist, dies kann nicht erst kommen! Was aber zuvor war, jetzt nicht ist, das wird wiederum kommen: «Das sagt Jehova, der König von Israel und dessen Rückkäufer, Jehova, der Herr der Heere: ‚Ich bin der Erste und ich bin der Letzte. Außer mir gibt es keinen Gott.» (Jes 44:6) Paulus bestätigt wann und wie dies geschehen wird:

 

(1. Korinther 15:24-28)  Als Nächstes kommt das Ende [[(von Daniels Frist der 1335 Tage (Da 12:12, 13): Am 1.Tag des Erntefestes nach Harmagedon, dem 15.Tischri)]], wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er jede Art Regierung und alle Autorität und Macht beseitigt hat. 25 Denn er muss als König regieren, bis Gott alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der Tod beseitigt. 27 Denn Gott „hat alles unter seine Füße gelegt“. Wenn er aber sagt, dass alles unterworfen worden ist, dann ist offensichtlich der ausgenommen, der ihm alles unterworfen hat. 28 Wenn dem Sohn jedoch alles unterworfen sein wird, dann wird er sich auch selbst dem unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott für jeden alles ist.

 

Wer nicht zu unterscheiden weiss zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wird ein Chaos im wahren Verständnis anrichten! Das betrifft Juden, Christen und Muslime: Alle haben es verlernt zu hören und das Gehörte auf dessen Logik hin zu untersuchen.

 

Kennst du die Hauptereignisse der Endzeit im logschen Ablauf?
 

Welcher Familienvater wird den zerstörerisch wirkenden Sohn nicht zurechtweisen, ihn disziplinieren und gewissen sogar härtesten Strafen unterstellen, wo dies notwendig wird? Lassen wir uns nicht verwirren, beide Seiten, Juden wie Namenchristen haben sich vor dem Schöpfergott grösster Vergehen zuschulden kommen lassen und werden dem höchsten Strafgericht nicht entgehen!

 

Zurück zum Hauptthema dieses «Briefes an Brüder»: Welches Geschehen der Endzeit könnte der Auslöser der Endschlacht sein?

 

Trump manövriert die Palästinenser in die Isolation  [4] Unzufrieden mit dem Status Quo versucht Trump, Hindernisse für den Frieden zu beseitigen. Nicht alle sind damit zufrieden. 4. Juli 2019 | Ryan Jones

 

Palästiner zufolge Trumps Friedensplan unzufrieden   Die Trump-Administration gab diese Woche einen weiteren deutlichen Hinweis darauf, dass es nicht wie bisher sein würde, was den israelisch-palästinensischen Friedensprozess betrifft. Eines der Haupthindernisse, die den Friedensprozess in über 25 Jahren daran gehindert haben, echte Früchte zu tragen, ist die Forderung der „Palästinenser“ nach einem „Rückkehrrecht” für Millionen von Arabern, die sich “palästinensische Flüchtlinge” nennen.

 

Tomer Neuberg/Flash90

 

   In einem Telefoninterview mit Reportern kündigte der Schwiegersohn von Präsident Donald Trump, Jared Kushner, an, dass die Palästinenser, wenn sie es mit dem Frieden ernst meinen, diese Forderung zurückschrauben oder erheblich verändern müssten. „Schauen Sie, die Sache ist so, als diese ganze Sache begann, gab es 800.000 jüdische Flüchtlinge aus allen Ländern des Nahen Ostens und ungefähr 800.000 palästinensische Flüchtlinge”, erklärte Kushner. „Und was mit den israelischen, den jüdischen Flüchtlingen passiert ist, ist, dass sie in verschiedenen Orten aufgenommen wurden, während die arabische Welt im Laufe der Zeit nicht viele der palästinensischen Flüchtlinge aufgenommen hat. „So ist es nun mal”, fuhr er fort. “Und wenn wir an einer politischen Lösung arbeiten, werden wir versuchen, die besten Lösungsvorschläge vorzulegen, die wir heutzutage für pragmatisch, erreichbar und tragfähig halten.” Kushner machte die Bemerkung mit dem Wissen, dass eine Lösung, die „heutzutage erreichbar und tragfähig ist”, bedeutet, das palästinensische „Rückkehrrecht” in seiner jetzigen Form aufzugeben.

 

   Mit allen anderen im Weißen Haus wäre dies ein Todesstoß für alle Hoffnungen auf eine Einigung in den kommenden Jahren gewesen. Aber Trump ist nicht irgendein Präsident.

Möglicherweise gibt es eine Menge Dinge, die viele Menschen an Trump nicht mögen. Aber er ist ein ziemlich guter Stratege. Und im Gegensatz zu den meisten seiner Präsidenten-Vorgänger hat er keine Angst davor, Aufsehen zu erregen, wenn es darum geht, die Strategien umzusetzen, die seiner Meinung nach die besten Erfolgschancen haben. Das war in seiner Geschäftskarriere so, und das gilt auch für seine derzeitige Position.

 

   Während frühere Präsidenten und andere internationale Friedensvermittler die Frage der palästinensischen Flüchtlinge immer wieder vor sich her schoben und wussten, dass beide Seiten rote Linien hatten, die sie niemals überschreiten würden, ist Trump zu Recht zu dem Schluss gekommen, dass ein solcher Ansatz nur dazu dient, den Status Quo aufrechtzuerhalten, und den Prozess in keiner sinnvollen Weise vorwärts bewegt. Vielleicht ist die Bewahrung des Status Quo das Beste, auf das wir hoffen können. Aber Trump scheint zu glauben, dass wir es besser machen können. Seine dreiste Natur war nötig, um uns an einen Punkt zu bringen, daran zu glauben.

 

UNRWAH: Unnützliche Hilfe für Palästinensische "Flüchtlinge"   Westliche Überredungskünste werden die palästinensische Führung nicht dazu bringen, ihre Forderung fallen zu lassen, dass Israel seine Tore für Millionen von sogenannten “palästinensischen Flüchtlingen” öffnen muss. Sie haben ihr Vermächtnis eingesetzt, um dies zu erreichen. In Israel sind selbst die linken Parteien des Mainstreams gegen ein solches Zugeständnis, sind sie sich doch genau wie die palästinensische Führung der demografischen Krise bewusst, die dadurch für den jüdischen Staat ausgelöst würde. Aber es gibt einen Faktor, der die Sackgasse durchbrechen oder zumindest aufweichen könnte.

 

   Ende letzten Monats hat die Trump-Administration ganz bewusst eine israelisch-palästinensische Friedenskonferenz in Bahrain durchgeführt, obwohl die palästinensische Führung die Teilnahme verweigerte und darauf bestand, dass die Versammlung keinen Einfluss auf den Konflikt haben würde. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Israel und viele arabische Staaten trotz der Abwesenheit der Palästinenser die Gelegenheit hatten, sich weiter aneinander anzunähern. Ein Großteil der arabischen Welt, insbesondere der reichste arabische Staat, ist der palästinensischen nationalistischen Sache überdrüssig geworden, auch wenn sie ihr immer noch Lippenbekenntnisse zollen. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund dringlicherer regionaler Angelegenheiten. Trump muss sich klar darüber sein, dass man die Palästinenser nur mithilfe der arabischen Welt von ihren extremen Forderungen, die einen Frieden unmöglich machen, abbringen kann.

 

   Sicher, die Palästinenser werden lautstark protestieren, vielleicht sogar gewaltsam. Aber in der Richtung, in die Trump die Dinge lenkt, könnten Saudi-Arabien, die Golfstaaten, vielleicht sogar Ägypten und Jordanien Israel bald genauso als Freund und Partner ansehen, wie sie es mit der palästinensischen Führung tun, wenn nicht noch mehr. Seien Sie nicht überrascht, wenn sich die Palästinenser in naher Zukunft (vorausgesetzt, Trump gewinnt 2020 eine zweite Amtszeit) isoliert fühlen (wie sie es gerne von Israel behaupten), selbst innerhalb des arabischen Nahen Ostens.

 

Wenn Präsident Trump die biblischen Zusammenhänge verstehen würde, dann täte er alles notwendige, dass Jesu Wiederkunft in Ehre und Glorie möglich wäre: Die Juden würden sich ihm anschliessen. Nun aber ist das «Geheimnis» den Intelligenten dieses Systems verwehrt zu verstehen. Die Weisheit Gottes fusst auf Seinem GESETZ und unterliegt echter Gottesfurcht (Pr 1:7; 2:9-)

 

Türkei und seine Bindung zur NATOWelche Rolle wird die Türkei im kommenden Krieg von Harmagedon spielen? Ihr Präsident Erdogan hat sich weit zum Fenster nach links hinausgelehnt und will nun gut-Freund mit Präsident Putin sein. Jener beliefert das aktive Mitglied des europäisch-amerikanischen Verteidigungspaktes NATO mit modernster russischer Waffentechnik! Bestimmt ein Grund sich aus Sicht Israels Sorgen zu machen und dem Westen einiges Kopfzerbrechen zu bereiten. Der missglückte Putsch gegen Erdogan vom 15./16. Juli 2016 wird dabei seine Rolle spielen, da der NATO klar ist, dass ein muslimischer Angriff gegen Israel die NATO zum Einsatz verpflichtet, gleichzeitig die Türkei als muslimischen Staat an die Seite des «Nordkönigs» und dessen «Streitarmen» erforderlich macht: Ein unlösbares Dilemma, von dem grosse Gefahr ausgeht.

 

Abu Baktar al Baghdadi: Der noch lebende Führer der ISISBedenken wir die biblische Prophezeiung des Propheten Jesaja u.a., dass der letzte Angriff auf das Gelobte Land und die Stadt Jerusalem aus dem ehemaligen Gebiet Assyriens erfolgen wird.

 

Die vom Krieg gegen den Terror hart dezimierte Isis plant nicht nur ein Comeback im Iran und Irak, sondern konzentriert sich auf die Aussage Mohammeds in der Scharia, dem islamischen Gesetz, dass Muslime die gesamte Erde beherrschen werden. «Tod den Ungläubigen!» bildet Teil des Bekenntnisses, vorab den Juden und Christen gewidmet. Der Anführer der IS, Abu Bakr al Baghdadi verkündete doch das bereits begonnene Kalifat, was natürlich die zwei grossen Nachbarn und deren Führer, die selbst den «Mahdi», den siegreichen Anführer aller Muslime sein möchten gegen ihn aufbrachte.

 

ANALYSE: Israels wachsende Rolle im globalen Krieg gegen den Terror  [5] Der Islamische Staat plant ein Comeback, aber er und andere dschihadistische Gruppen werden mit einem ermächtigten jüdischen Staat zu kämpfen haben. 17. Juli 2019 | Yochanan Visser

 

Mossads Erfolge bei der Terrorbekämpfung   Die israelische Spionage-Agentur Mossad und der militärische Geheimdienst der israelischen Armee haben im Laufe von drei Jahren weltweit rund 50 Terroranschläge vereitelt. Das berichtete der israelische Fernsehsender Channel 12 in der vergangenen Woche. Die vereitelten Terroranschläge waren dem Sender zufolge das Werk des Iran und ISIS.

 

Moshe Shai/Flash90

 

   Der israelische Geheimdienst lieferte Informationen über geplante Terroranschläge gegen zwanzig Länder, darunter die Türkei, bei denen der Mossad dazu beitrug, nicht weniger als zwölf Angriffe des IS zu vereiteln, obwohl sich die diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und dem Erdogan-Regime in Ankara verschlechtert haben. Die geheimdienstlichen Informationen wurden mit der Türkei geteilt, selbst nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seine bösartige Rhetorik gegen Israel während des aufflammenden Konflikts mit der Hamas und dem Islamischen Dschihad im Gazastreifen verschärft hatte.

 

   Erdogan verglich den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu sogar mit dem NS-Diktator Adolf Hitler und behauptete, Israel habe einen „kulturellen Völkermord” an den palästinensischen Arabern begangen. „Heute sind die Palästinenser Druck-, Gewalt- und Einschüchterungsmaßnahmen ausgesetzt, die nicht weniger gravierend sind als die Unterdrückung der Juden während des Zweiten Weltkriegs”, sagte der türkische Diktator den Teilnehmern einer Konferenz über Jerusalem im vergangenen Jahr.

 

   Knesset-Sprecher Yuli Edelstein antwortete auf die Nachricht mit den Worten: „Es scheint, dass nicht nur die Bürger Israels dem Mossad Dank schulden. Es wäre interessant, wenn der Tyrann Erdogan uns dafür danken würde, dass wir das Leben seiner Bürger gerettet haben.“ Unnötig zu erwähnen, dass Erdogan bezüglich des Berichts von Channel 12 still geblieben ist. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gab außerdem bekannt, dass der israelische Geheimdienst einen Bombenanschlag von ISIS auf einen Flug der Etihad Airways von Sydney nach Abu Dhabi verhindert habe, indem er australische Beamte alarmiert habe.

 

   Der Mossad half auch dabei, einen Hisbollah-Angriff auf die britische Hauptstadt London zu vereiteln, sowie eine iranische Verschwörung, um die französische Hauptstadt Paris zu bombardieren, wie israelische Beamte gegenüber dem israelischen TV-Sender Channel erklärten. Der Austausch israelischer Informationen über ISIS-Angriffe gegen hauptsächlich westliche Länder könnte angesichts der jüngsten Entwicklungen in Bezug auf die dschihadistische Organisation noch wichtiger werden. Einem neuen Bericht des Instituts für Kriegsforschung zufolge arbeitet ISIS an einem Comeback im Irak und in Syrien, während es im Rahmen einer Kampagne mit dem Titel „Soldiers Harvest” alle seine globalen Operationen kategorisiert. Die Kampagne beinhaltet die Umgruppierung der Streitkräfte in Syrien und im Irak, wo sich rund 30.000 Kämpfer von ISIS befinden, und die Ausweitung der Operationen auf Länder außerhalb des Nahen Ostens.

 

   Im Kongo, in Indien und in Pakistan hat ISIS drei neue „Provinzen“ geschaffen und am Ostersonntag einen verheerenden Angriff auf Christen in Sri Lanka gestartet. ISIS hat nun eine Materialschlacht im Irak und in Syrien begonnen, bei dem die dschihadistische Gruppe improvisierte Sprengsätze einsetzt, um für Chaos zu sorgen. Der irakische Zweig des IS hat beispielsweise bereits eine Reihe von Angriffen gegen die ölreiche kurdische Stadt Kirkuk unternommen. Am 30. Mai kündigte der IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi den Beginn einer „globalen Materialschlacht und das Ende von „Soldiers Harvest” an.

 

Attentate auf Big Ben, Westminster und Underground-System von ISIS angekündigt   Seitdem hat ISIS in Syrien, im Irak, in Afghanistan, in Westafrika, in Libyen, in Somalia, in Zentralafrika, in Pakistan und in der Sinai-Wüste in Ägypten „Operationen“ durchgeführt.

 

   Die dschihadistische Gruppe bereitete auch auf einen Terroranschlag in Israel vor, der vereitelt wurde, nachdem die Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde, die vom israelischen Geheimdienst einen Hinweis erhalten hatten, eine 23-jährige Palästinenserin aus einem Dorf in der Nähe von Qalqiliya festgenommen hatte. In den vergangenen zwei Monaten veröffentlichte ISIS in den sozialen Medien auch erschreckende Bilder von bevorstehenden Angriffen auf den Westminster Palast und den Big Ben in London.

 

   „London – Attacken kommen bald” hieß es auf einem Plakat mit einem brennenden Big Ben. Der britische Mirror berichtete von einem weiteren Bild, das von ISIS-Mitgliedern gepostet wurde, es zeigte „einen mit Sturmhauben bekleideten Mann, der mit einem bluttriefenden Messer über New York City steht. Darunter stand geschrieben: „Nur Terror. Bekämpfe sie in deinem Land“. „Wenn die heiligen Monate vergangen sind (ein Hinweis auf den Ramadan [[2019: 5.Mai-3.Juni]]), tötet die Polytheisten, wo immer Ihr sie findet, nehmt sie gefangen, belagert sie und lauert ihnen an jedem Ort im Hinterhalt auf“, schrieb ISIS auf einem der Plakate, die sich auf Sure Tawbah 9: 5-15 des Korans beziehen.

 

Israel war nie eine Grossmacht, sondern auf ein Territorium beschränkt, das Jehova selbst Abraham zugesprochen hatte. Selbstverteidigung seiner Grenzen und Lösung innerer Spannungen nimmt heute jedes Land gemäss UNO-Statuten sich das Recht! Umgekehrt sind es die Nationen der Muslime, die eine Welteroberung auf ihre Fahne geschrieben haben. Die erdenweiten Attentate meist auf zivile Ziele mit möglichst hoher Rate an Opfern sprechen für sich!

 

Aufgrund der Äusserungen Erdogans, wo er Präsident Netanjahu mit Hitler vergleicht muss die Frage gestellt werden: „War Hitler nicht ein Freund der Muslime?“, der damals herrschende „Nordkönig“, der seine Stellung an Russlands Chef Stalin abgeben musste, nachdem er den Krieg gegen Hitler aus dem Osten gewonnen hatte.

 

Glaubensrichtungen des Islam im Nahen OstenNetanjahu aber zeigt sich als Freund der USA, dem „Südkönig“, der Hitler vom Süden und Westen her in die Knie gezwungen hatte! Wird sich die Türkei nun immer stärker von der EU und der NATO entfernen, um Freund der Russen zu sein und den Iran in seinem Bestreben Jerusalem zu erobern mit dem Bruderkuss zu umarmen?

 

(Da 11:25-27)   Er [[(der «Nordkönig», vorab Hitler mit seinen Achsenmächten; Nachfolger Russland mit seinen Streitarmen)]] wird seine Kraft und sein Herz gegen den König des Südens [[(Anglo-Amerika und Alliierte)]] aufbieten mit einem großen Heer, und der König des Südens wird sich zum Krieg rüsten mit einem überaus großen und mächtigen Heer. Er [[der «Nordkönig»]] wird nicht standhalten, weil man Pläne gegen ihn schmieden wird, 26 und diejenigen, die seine Delikatessen essen [[(sein eigener Führungsstab)]], werden seinen Untergang herbeiführen.

Sein Heer wird weggefegt werden und viele werden fallen.

27 Was diese beiden Könige [[(danach, in der Endzeit)]] betrifft, ihr Herz wird zu Schlechtem neigen. Sie werden am selben Tisch sitzen und sich gegenseitig anlügen. Aber nichts wird gelingen, denn das Ende soll erst zur festgelegten Zeit kommen.

 

Vergangenheit die mit der Zukunft zusammenspielt: Bedenken wir hier, dass der angekündete „Mahdi“, der Messias und Befreier der Muslime (der «Streitarme» des Nordkönigs) jene in zwei Hauptrichtungen aufgeteilte angeblich abrahamische Religion der Schiiten und Sunniten als Nachkommen Ismaels zu vereinen sucht!

 

Dies gelang zum Teil 1967 dem ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser im Sechstagekrieg und dann erneut seinem Nachfolger Anwar al-Sadat  1973 dadurch, dass sie jeweils einen gemeinsam geführten Grosskrieg „der Muslime“ gegen das kleine  Israel, im 2.Fall an dessen grössten Feiertag, dem Yom-Kippur losbrechen liessen. Das hätte fast zum Zusammenbruch des Landes geführt. Damit missachtete der «Nordkönig» und dessen Verbündeter jedes religiöse Privileg, das die Festtage anderer Religionen geachtet werden müssen!

 

Nur wenn wir die geschichtliche Vergangenheit verstehen, vorab jene Erklärungen der Bibel, werden wir Zukünftiges erahnen. Jeremia verrät die Grundlage derer, die das Schlechte statt das Gute in Jehovas Augen erwählen.

 

(Jeremia 13:23)  Kann ein Kuschịt seine Haut ändern oder ein Leopard seine Flecken? Wenn ja, dann könnt auch ihr Gutes tun, ihr, die ihr im Schlechtestun geschult seid.

 

Wer das Schlechte erwählt hat wird dabeibleiben! Darum kommt doch der „Tag Harmagedons“, der „Tag des Zornes Jehovas“ gegen die Erdbevölkerung, die sich in zunehmender Geschwindigkeit hin zum Maximum an Schlechtigkeit bewegt! Das folgende Schaubild zeigt, wie sich die Nationen des Nahen Ostens nach der Sintflut aus Söhnen entwickelten:

 

Schaubild der Nationen aufgrund Noahs Nachkommen (1.Mo Kap.10)
 

„Kuschit“ steht für Äthiopier ((??? Laut Septuaginta)), für Andersfarbige als die weisshäutigen Hebräer aus der Linie Sems über Peleg hin zu Abraham, auch als Symbol für Gottentfremdung. Kusch entstammt Ham, dem Sohn Noahs, wie auch Kanaan Sohn Hams war. Kusch: „Der als erster genannte Sohn Hams und Vater von sechs Söhnen: Seba, Hawila, Sabta, Raema, Sabtecha und Nimrod (1Mo 10:6-8; 1Ch 1:8-10).

 

Kuschs Nachkommen in Midian (Saudi-Arabien)Kusch und seine genannten Nachkommen gehören zu denjenigen, von denen her „die Nationen nach der Sintflut auf der Erde ausgebreitet“ wurden (1Mo 10:32). In 1.Mose werden zwar keine detaillierten Angaben über Kusch gemacht, aber sein Name kommt an mehreren Stellen in den Hebräischen Schriften vor, und zwar als Bezeichnung für seine Nachkommen und das Land oder die Gebiete, die sie besiedelten.“ [6]

 

Moses hatte als Frau eine „Kuschitin“, ihr Name war Zippora, deren Vater der Priester von Midian war: Somit war sie nicht eine Äthiopierin (2Mo 18:1-5; 4Mo 12:1). Das Gebiet Midian wird auch mit dem Golf von Akaba in Verbindung gebracht. Es bildet Teil von Saudi-Arabien und dessen Scheichen von Edom:

 

Der Hadsch, das muslimische Pilgerfest in MekkaNimrod als Sohn von Kusch, Erbauer des Turms von Babel und dessen königlichen Nachfolger nannten sich mit dem Titel „König der Welt“. Das ist auch in Übereinstimmung des Ziels der Muslime heute für ihren „Mahdi“, deren Beginn durch den „Propheten Mohamed“ in Mekka und Medina doch im Gebiet der Kuschitten, der heutigen Araber in Edom liegt und uns zu Babel Nimrod hin zurückführt: Zu dessen trinitarischen Religion. (Hab 3:7)

 

Die sumerische Schrift „Liste der Könige“ besagt: „Nachdem die Flut beendet war, stieg das Königtum (wieder) vom Himmel herab, und das Königtum war (zuerst) in Kisch“, im Süden Babels, des heutigen Iraks. Der „Gott dieses Systems, Satans gab die Macht stets denen, die ihm am treuesten dienen.

 

Eindeutig steht Nimrod als Gründer Babels und dessen Turmbau für alle Nationen der Erde, spezifisch aber jene des Nahen Ostens, wobei die Söhne Sems in der Linie Hebers (des „Hebräers“) von der Sprachverwirrung ausgeschlossen blieben!

 

Der Gott Israels, Nachkommen Abrahams aus der Linie der Verheissung, durch Isaak und Jakobs zwölf Söhnen aber gab Er durch Moses klare Anweisungen: Seine „Sabbate“ betreffend, Neumond- und die Festzeiten eingeschlossen: Keinerlei Arbeit durften verrichtet werden bei Androhung der Todesstrafe.

 

(2.Mo 31:12-17)  Und Jehova sagte ferner zu Moses: 13 „Was dich betrifft, rede zu den Söhnen Israels, indem [du] sprichst: ‚Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige. 14 Und ihr sollt den Sabbat halten, denn er ist euch etwas Heiliges. Wer ihn entweiht [[(wie z.B. im Fall des Jom-Kippurkrieges, am Versöhnungstag, dem höchsten der Sabbate)]], wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. Falls irgend jemand an ihm Arbeit verrichtet, so soll diese Seele von der Mitte ihres Volkes abgeschnitten werden. 15 Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe. Er ist etwas Heiliges für Jehova. Jeder, der am Sabbattag Arbeit verrichtet, wird unweigerlich zu Tode gebracht werden. 16 Und die Söhne Israels sollen den Sabbat halten, um den Sabbat durch ihre Generationen hindurch zu begehen. Es ist ein Bund auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]. 17 Zwischen mir und den Söhnen Israels ist er ein Zeichen auf unabsehbare Zeit, denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag ruhte er und ging daran, sich zu erquicken.‘ “

 

Dies schliesst selbst Flucht und Kriegshandlungen mit ein! Dies geht auch aus Jesu Worten zur Endzeit hervor: „Betet unablässig, dass eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge, noch am Sabbattag“. (Mat 24:20)

 

Der Jom-Kippurkrieg im Oktober 1973 Genau in Kenntnis der strikten Anweisung Jehovas an Israel nutzten die vereinten Muslim-Nationen den heiligsten Tag in Israel, den Versöhnungstag (Jom-Kippur) um einen weiteren Krieg gegen Israel zu beginnen.

 

Ein Artikel in der Zeitung DIE ZEIT beschreibt eindrücklich was damals geschah und Licht wirft auf jenes, was noch kommen muss. Paulus warnt im Brief an die Thessalonicher: „Denn ihr selbst wisst sehr gut, dass Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wann immer sie sagen: ,Frieden und Sicherheit!‘, dann wird plötzlich Vernichtung über sie hereinbrechen wie Geburtswehen über eine Schwangere, und sie werden auf keinen Fall entkommen. Ihr aber, Brüder, seid nicht in Finsternis, sodass euch der Tag so überfallen würde, wie das Tageslicht Diebe überfällt. Denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.“ (1.Thess 5:2-5)

 

Jom-Kippur-Krieg: Bittere Lektion  [7]

 

"DIE ZEIT"Der Jom-Kippur-Krieg im Herbst 1973 brachte Israel für einen Moment an den Rand des Untergangs.  /  Von Rolf Steininger / 5. September 2013 DIE ZEIT Nr. 37/2013

 

 

Lernen wir daraus, dass «Experten» sich irren können: «Henry Kissinger, damals Nationaler Sicherheitsberater von US-Präsident Richard Nixon, erinnerte sich später: "Wir fragten: Wer ist Sadat? Wir alle dachten, er sei ein Narr, ein Clown."» Denken heute nicht viele Menschen, dass Präsedent Donals Trump unter denselben Begriff fällt, weil sein Handeln nicht schon weit im Voraus sichtbar ist, wie im Falle seines Vorgängers Oboma? Die Offenbarung warnt für die Zeit von etwa fünf Jahren vor und bis zum Tag Harmagedons, dass «der sechste Engel mit der Trompete» den «Nordkönig» und seine «Streitarme» entfesseln werde:

 

Der "Nordkönig", Putin bereitet seine "Streitarme" (Off 9:12-15)  Das eine [[das «erste» [>A1 (fünf Monate bis [A2])]]] Wehe ist vorbei. Danach kommen zwei weitere Wehe [[(das 2. >A2-B1; das 3. Während der letzten 3 ½ Jahre vor Harmagedon [B])]].

13 Der sechste Engel blies seine Trompete [[(parallel zum 2.Wehe [B2 - B1])]]. Und ich hörte eine Stimme, die von den Hörnern des goldenen Altars kam, der vor Gott steht. 14 Sie sagte zu dem sechsten Engel mit der Trompete: „Binde die vier Engel los, die am Euphrat, am großen Fluss, gefesselt sind [[(Dämonen-Herrscher)]].“ [[«Assyrien» = heute Syrien, Irak, Iran, Türkei]] 15 Und so wurden die vier Engel, die für die Stunde, den Tag, den Monat und das Jahr [[(Jesu Eingreifen am Ende der Schlacht Harmagedons)]] bereitgestellt sind, losgebunden, um ein Drittel der Menschen zu töten.

 

Nun, im Nahen Osten wimmelt es nur so von Schlachten während der vergangenen fünf Jahre (ab Beginn 2.Wehe). Hören wir die Antwort Jesu auf die Frage nach dem «wann» seiner Rückkehr und dem «Ende» des Systems: «Jesus antwortete: „Passt auf, dass euch niemand täuscht! Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: ‚Ich bin der Christus‘, und sie werden viele täuschen. Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören. Doch geratet nicht in Panik, denn es muss so kommen, aber es ist noch nicht das Ende.» (Mat 24:4)

 

Boris Johnson, Premierminister Eglands und neuer Mieter der Dauningstreet 10Das konnten wir seit Jahren beobachten! Bedenken wir zudem den Regierungswechsel in England am 23.7.2019, wo Boris Johnson ein enger Anhänger von Trump in Downigstreet 10 einzog und sein Hauptwerk, den Brexit nun auf Biegen und Brechen auch ohne Vereinbarung mt den Partern durchgezogen wird und dadurch neue Gefahren lauern? Er hat wenig Zeit das Thema gekaperter Tanker in Iran zu lösen! Wird dies alles die beiden biblischen «Hörner» des «wilden Tieres aus dem Abgrund» (Anglo-Amerika) nicht noch enger zusammenschweissen, ebenso wie die Bindung Trump zu Netanjahus Israel? Käme ein Krieg nicht allen Beteiligten höchst gelegen? Motive existieren genügend, vielleicht gar weit mehr als vor dem ersten und zweiten Weltkrieg!

 

Und hier lauert die Gefahr: Wird dies die Iraner, die einen englischen Öltanker wider internationes Recht gekapert haben, während England in Gibraltar einen Tanker mit iranischem Öl für Syrien gemäss Embargo der EU zu Recht festhalten; zudem die vier durch Iran leck geschossenen Öltanker und die abgeschossene US-Drohne sowie die gefangen genommenen 17 angeblichen CIA-Agenten die Iraner nicht zu weit dreisteren Massnahmen greifen lassen? Es gilt abzuwarten aber die Gewitterwolken verkünden Sturm!

 

Nicht bloss die entfesselten Dämonenfürsten, welche die vier Euphrat-Anlieger als deren «obrigkeitliche Gewalt» dirigieren sind zur Aktion bereit: Auch die vier Heerführer der Engel Gottes unter Jesu Leitung sind einsatzbereit, im himmlischen «DEFCOM 3» und erwarten das Blasen zum letzten Angriff, der «DEFCOM 1»-Situation: Krieg!

 

(Offenbarung 7:1-3)  Danach sah ich vier Engel an den vier Ecken der Erde stehen. Sie hielten die vier Winde [[gr. pneuma = Geister]] der Erde fest, damit kein Wind über die Erde oder über das Meer oder über irgendeinen Baum wehte. 2 Und ich sah einen anderen Engel vom Osten heraufkommen. Er hatte ein Siegel des lebendigen Gottes dabei [[Michael (Jesus) der zur «Heirat des Lammes» zu den Apostel, seiner «Braut» kommt [B1e])]] und rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen gestattet worden war, der Erde und dem Meer Schaden zuzufügen: 3 „Fügt weder der Erde noch dem Meer noch den Bäumen Schaden zu, bis wir die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn mit dem Siegel gekennzeichnet haben.“ [[B1e-B1g]]

 

Ist die Versiegelung, die vor dem Ende der 2300-Tagefrist Daniels [B1] fertig sein muss [Bbe (Heirat) bis Bbg (Jom-Kippur)] seit dem letzten Sühnetag (10. September 2018) vielleicht schon abgeschlossen?

 

Jesus hatte gewarnt, dass keinerlei Zeichen seitens Gottes oder der Apostel, der «Frau des Lammes» ausser dem «Zeichen Jona» sichtbar zu erwarten seien! Wir müssen beständige Bereitschaft zeigen während wir die «Zeichen» die das System uns gibt aufmerksam beobachten! 

 

Jom Kippur Krieg: Golda Meyr berechtigt General Dayan  zum Einsatz von NuklearwaffenGolda Meyr liess somit anlässlich des Jom-Kippurkreges 17 nuklearbestückte Raketen zum Einsatz bereiten, um einen Gegenangriff inmitten des feindlichen Gebietes, dessen Hauptstätten, Damaskus und Kairo und deren wichtigsten militärischen Zentren unmittelbar zu ermöglichen. Das «abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht» war kampfbereit, vor dem der Prophet Daniel wie Jesus als Zeichen baldigen Endes berichteten!

 

Ist heute nicht bei den ersten Anzeichen eines dschihadistischen Grossangrifs der «Assyrer» mit harter Reaktion Israels zu rechnen, die mit ihren Langstreckenraketen auch Teheran auszulöschen vermögen, während sie auf ihr Luftabwehrsystem vertrauen, balistische Raketen aus dem Norden und Osten zerstören zu können? Denken wir dabei an die mehrfache Drohung Irans Tel-Aviv als Grossstadt und Haifa als Hafen der Israelischen nuklearbestückten U-Boote dem Erdboden gleich zu machen! Wer wird nun den Erstschlag führen?

 

Die B52 Bomber, dB52 Bomber und Bewaffnungie Atom-Ubote, , die Missilbestückten Kriegsschiffe und Flugzeugträger der USA und Englands sind gefechtsbereit!

 

Es scheint, dass Israel unbelehrbar ist den Aussagen seiner eigenen Propheten zu vertrauen, die sich alle direkt und indirekt auf Jehovas Bund von Moab abstützen, wo er «Segen und Fluch» beschreibt. Zu deutlich hatte Er davor gewarnt, dass Er Israel in die Hand der Nationen geben werde, wenn sie Ihn missachteten und Seine Gebote nicht einhielten.

 

KZ-Auschwitz-Birkenau: "Arbeit macht frei"(5. Mose 28:45-53)  Alle diese Flüche werden ganz bestimmt über dich kommen und dich verfolgen und dich erreichen, bis du ausgelöscht worden bist. Denn du hast nicht auf die Stimme deines Gottes Jehova gehört und dich nicht an die Gebote und Bestimmungen gehalten, die er dir gegeben hat. 46 Sie werden über dich kommen und für dich und deine Nachkommen auf Dauer ein Zeichen und eine Warnung sein, 47 weil du Jehova, deinem Gott, nicht mit Freude und einem fröhlichen Herzen gedient hast, obwohl du so viel Überfluss an allem hattest. 48 Jehova wird dir deine Feinde schicken, und du wirst ihnen dienen, während du hungrig, durstig und spärlich bekleidet bist und es dir an allem fehlt. Er wird ein eisernes Joch auf deinen Nacken legen, bis er dich ausgelöscht hat.

49 Jehova wird ein weit entferntes Volk vom Ende der Erde gegen dich anrücken lassen [[(den «König des Nordens»)]]. Es wird wie ein Adler niederstoßen. Es wird ein Volk sein, dessen Sprache du nicht verstehst [[(heute: russisch, chinesisch)]], 50 ein Volk von wildem Aussehen, das keine Rücksicht auf Alte nimmt und mit Jungen kein Erbarmen hat. 51 Sie werden den Nachwuchs deines Viehs und den Ertrag deines Bodens essen, bis du ausgelöscht worden bist. Sie werden dir vom Getreide, vom neuen Wein und vom Öl, von den jungen Rindern und Schafen nichts übrig lassen, bis sie dich vernichtet haben. 52 Sie werden dich belagern und dich im ganzen Land in allen deinen Städten einschließen, bis die hohen Befestigungsmauern, auf die du vertraust, einstürzen. Ja, sie werden dich ganz bestimmt in allen deinen Städten im ganzen Land, das Jehova, dein Gott, dir gegeben hat, belagern. 53 Die Belagerung wird so schlimm sein und dein Feind wird dir so zusetzen, dass du deine eigenen Kinder essen wirst, das Fleisch deiner Söhne und Töchter, die Jehova, dein Gott, dir gegeben hat.

 

Flavius Josephus berichtet, dass tatsächlich während dem Höhepunkt der Belagerung der Römer in den Jahren 69-70 u.Z. die Hungersnot so gross wurde, dass nicht bloss die Nachgeburt der Frauen, sondern selbst das Neugeborene als Speise in Jerusalem diente.

 

Moses fährt fort den „Fluch“ zu beschreiben, von dem Jesus bestätigt, dass nicht ein „Jota“ verloren gehe, sich alles erfüllen müsse (Mat 5:17-20).

 

So weit kann die Hamas aus Gasa Raketen schiessen (5.Mo 28:63-68)  Und mit der gleichen Freude, mit der Jehova dir einmal Gutes getan hat und dich zahlreich werden ließ, wird Jehova dich auch vernichten und auslöschen. Du wirst aus dem Land, das du nun in Besitz nimmst, herausgerissen werden.

64 Jehova wird dich unter alle Völker zerstreuen, von einem Ende der Erde bis zum anderen. Dort wirst du Göttern aus Holz und Stein dienen müssen, die du nicht gekannt hast, weder du noch deine Vorfahren. 65 Du wirst unter diesen Völkern keinen Frieden und keinen Ruheort für deine Füße finden. Vielmehr wird Jehova dir dort ein Herz voller Angst geben, deine Augen werden versagen und du wirst verzweifelt sein. 66 Dein Leben wird in großer Gefahr sein und du wirst dich Tag und Nacht fürchten. Du wirst deines Lebens nicht sicher sein. 67 Wegen der Furcht, die du im Herzen empfindest, und wegen allem, was deine Augen sehen, wirst du am Morgen sagen: ‚Wenn es nur Abend wäre!‘, und am Abend: ‚Wenn es nur Morgen wäre!‘ 68 Und Jehova wird dich ganz bestimmt auf Schiffen nach Ägypten zurückbringen, auf dem Weg, über den ich zu dir sagte: ‚Du wirst ihn nie wiedersehen.‘ Ihr werdet euch dort euren Feinden als Sklaven und Sklavinnen verkaufen müssen, doch es wird kein Käufer da sein.“

 

Sehen wir diese Erfüllung nicht bis heute erdenweit zufolge des Antisemitismus und Antizionismus? Zudam anhand der Kriege und Terrorakte, der Intifada in Israel?

 

Nur die Anerkennung des Messias, von Jesus kann mittels der Taufe jeden vom „Fluch“ befreien. Dazu braucht es Einsicht in Gottes ganzes Vorhaben und Seine Rollenverteilung im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“!

 

Die Rückkehr der Juden ins Gelobte Land unter der Zionistenbewegung ist unmöglich eine Erfüllung biblischer Vorhersagen! Diesen Akt des Zusammenführens und der Erbzuteilung in Israel zu Gunsten der harmagedonüberlebenden «Ebioniten» wird allein dem zurückgekehrten «Menschensohn», dem Christus Jesus zugewiesen.

 

Wenn es nicht von Jehova her kommt, sondern seitens der UNO zur Staatsgründung kam, so steht der «Gott dieses Systems» dahinter! Bis dahin erfüllte sich die Vorhersage in 5. Mose, den «Fluch» betreffend! «Jehova wird dich unter alle Völker zerstreuen, von einem Ende der Erde bis zum anderen. Dort wirst du Göttern aus Holz und Stein dienen müssen, die du nicht gekannt hast, weder du noch deine Vorfahren.»

 

Bis zum bitteren Ende am Tag Harmagedons wird Jerusalem «von den Nationen zertreten werden».  «Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen [Gojim], bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden» (Lu 21:24)

 

Die drei grossen Strafankündigungen Gottes und deren Vollstrecker, jene Assyriens gegen das Zehnstämmereich Israel («Jesreel») im Jahre 740 v.u.Z. und dann jene der Eroberung Babylons des Staates Juda und der 1.Zerstörung des Tempels Salomos 607 v.u.Z., sowie des siebzigjährigen Exils gingen mit den Jahrhunderten danach erneut in Vergessenheit! Der Bund zur Zeit Nehemias und Esras war vergessen!

 

Gottes Zorn aber brachte den Staat Judäa, der durch die aus aus dem Exil Zurückgekehrten Juden neu aufgerichtet wurde («Lo-Ruhama») zum vollkommenen Verschwinden als 70 u.Z. die Römer unter Titus den 2.Tempel Serubbabels/Herodes vollkommen zerstörten. Dies war zudem durch Jesus deutlich angekündigt aber von den geistigen Führern zurückgewiesen worden!

 

Wenn wir den Ablauf des Jom-Kippur-Krieges etwas näher mit der heutigen Situation zwischen Israel, Syrien und Iran näher betrachten ist die Gefahr einer letzten grossen Auseinandersetzung zumindest bereits unter «Devcon 2» einzureihen!

 

Defense Condition

 

   Defense readiness conditions (engl. Verteidigungs­bereitschaftszustand), auch mit DEFCON abgekürzt, bezeichnet den Alarmzustand der Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

   Im Fall eines nationalen Notfalls stehen sieben verschiedene Alarmstufen (engl. Alert Conditions, auch LERTCONs) zur Verfügung. Die sieben LERTCONs wurden in fünf Defense Conditions und zwei Notfallstufen (engl. Emergency Conditions, auch EMERGCONs) aufgeschlüsselt. In Großbritannien verwendete man analog hierzu den BIKINI state.

 

Die fünf DEFCON-Stufen

 

DEFCON 1: Einsatz von Nuklearwaffen im kmmenden Krieg von Harmagedon?[DEFCON 5 – Friedenszeit

DEFCON 4 – Friedenszeit, erhöhte Aufklärung und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen

DEFCON 3 – Erhöhte Einsatzbereitschaft, Standard-Funkrufzeichen der US-Truppen werden durch geheime Rufzeichen ersetzt

DEFCON 2 – Erhöhte Einsatzbereitschaft, Mobilisierung der Reserve

DEFCON 1 – Maximale Einsatzbereitschaft, alle verfügbaren Truppen werden eingesetzt.

 

   Letztere wurde bisher noch nie ausgerufen, ist aber reserviert für einen bevorstehenden oder laufenden Angriff einer feindlichen Militärmacht auf US-Militär bzw. US-Territorium. DEFCON 1 sieht auch die Möglichkeit eines massiven Nuklearschlags gegen einen potenziellen Gegner vor.

 

Alarmstufen

 

   [Verschiedene Teile des US-Militärs (z. B. US Army, US Navy, US Air Force, Basen oder auch Kommandogruppen) können in unterschiedlichen DEFCON-Stufen aktiviert werden.

 

Raketen mit nuklearköpfen auf Kuba: Fidel Castro und Nikita Khrushchev: Spiel mit Feuer   Der höchste jemals ausgerufene Alarmzustand des US-Militärs war bisher DEFCON 2. Während der Kubakrise wurde am 23. Oktober 1962 das Strategic Air Command auf DEFCON 2 versetzt; der Rest des Militärs befand sich bereits seit dem 22. Oktober auf DEFCON 3. DEFCON 2 wurde bis zum 15. November 1962 beibehalten.

 

   Während des Jom-Kippur-Krieges 1973 wurden vom 25. bis 26. Oktober 1973 DEFCON 3 ausgerufen. DEFCON 3 wurde außerdem am 11. September 2001 [[Attentate Zwillingstürme und Pentagon]] vom damaligen Generalstabschef Richard Myers ausgerufen.

 

   Die DEFCON-Stufen werden in erster Linie vom US-amerikanischen Präsidenten kontrolliert. Sie sind nach dem Zweiten Weltkrieg ins Leben gerufen worden und haben bis heute Bestand.

 

Freundschaft zwischen Trump und NetanjahuBedenken wir beim aktuellen Geschehen die Freundschaft der beiden Präsidenten Trump und Netanyahu: Trump erklärte einseitig Jerusalem zur Hauptstadt Israels, er anerkannte die Anektierung der Golanhöhen die er nun Israel zuteilte. Er unterstützt Netanyahu bei der Konsolidierung von Settlements im Gebiet der Palästinenser.

 

Zuden stehen beide vor Widerwahlen, beide Seiten haben starke Gegner und stehen unter beständigem öffentlichen Druck im eigenen Land. Die Völker stehen im Kriegsfall weit geschlossener hinter ihrem Präsidenten, als in Friedenszeiten! Bereits ein Wechsel auf DEFCOM 3 würde zwar für den Moment die Lager verhärten aber im Falle von Kriegshandlungen die internen Gegner einigen, vor allem dann, wenn mehrere grosse Terrorattaken die USA oder ihre Alliierten betreffen. Irans Revolutionsgarden drohte doch das Britische Parlament und den Big-Ben zu sprengen und New York heimzusuchen!

 

Die Strasse von Hormuz und die èllieferantenDie Drohung der Schliessung der Strasse von Hormuz durch Iran könnte erdenweit die Ölversorgung in grosse Gefahr bringen!

 

Die Situation im Nahen Osten kann sich von einer Stunde zur anderen zur Alarmstufe DEFCOM 3 und gar DEFCOM 2 verändern, da sich die Sachlage im Nahen Osten ständig und in immer kürzeren Abständen verschärft hat.

 

Seit die ISIS in Syrien und Irak auch durch Irans Militär bekämpft wurde und jenes Land diese Gelegenheit nutzte ihre Machtstellung mittels militärischer Vorposten der Revolutionsgarden in der gesamten Region auszuweiten, besteht eine andauernde und aktuelle Herausforderung den Juden gegenüber. Diese Revolutionsgarden Irans sind gefährlich nahe an die Grenzen Israels herangerückt, welche die Juden durch Raketen und Flugzeugattaken unter Kontrolle zu halten suchen.

 

Hier folgen einige weitere Gründe der explosiven Gefahr die von Iran und ihrem Hemegomiedrang ausgeht Israel zu vernichten und die Erde in einen Religionskrieg zu verwickeln, wo angeblich der Islam unter Führung des erwarteten «Mahdis» die Weltherrschaft gewinnt:

 

1)       Am 6. Mai  2019 sendet US-Flugzeugträ¤ger USS-Abraham Lincoln im persischer GolfDie USA einen weiteren Flugzeugträger, die  USS-Abraham Lincoln in den Golf von Oman. Mehrere B52 Langstreckenbomber werden in das Gebiet Saudiarabiens verlegt. Präsident Trump erklärte: „Die USA strebten keinen Krieg mit Iran an, aber seien bereit, jederzeit auf Angriffe zu reagieren, ob sie von iranisch kontrollierten Gruppen wie der Hisbollah ausgingen, von den Revolutionsgarden oder dem regulären iranischen Militär.“

 

2)       IRAN NUCLEAR DEAL SIGNATORSZufolge der Ankündigung des Ausstiegs des US-Präsidenten Trump am 8. Mai 2019 aus dem Nuklearabkomen und harter Verschärfung der Sanktionen, wie der von Finanztransferkontrollen, Embargo auf gewisse Ölexporte und vielerlei technische Produkte am 22. Juni 2019 hat sich die Wirtschaftslage im Iran verhärtet. Die Bevölkerung leidet unter den Zwangsmassnahmen. Ziel davon dürfte es sein, dass vom Volk ausgehend ein Systemwechsel angestrebt wird und damit die Unterstützung erdenweiten Terrors und der Gefahr eines Präventivschlages Iran und seiner Alliierten gegen Israel entschärft wird.

 

Die Lieferung der Russen von S-300-Erd-Luftabwehrraketen an Syrien (wo der Iran aktiv am Krieg teilhat) und möglicherweise bald auch S-400 an Iran verändern das Gleichgewicht der Luftüberlegenheit der Alliierten erheblich. Viele weitere Staaten des Nahen Ostens haben solche Kaufabsichten in fortgeschrittenem Stadium! Das S-400 System gilt als das Fortgeschritendste.

 

3)       S-400 Triumf anti-air missile system enters service in Russia's Sevastopol. File photoRussland liefert am 20.Mai 2019 seine Luftawehrraketen S-400 an die Türkei als NATO-Mitglid aus. Die USA drohen mit Sanktionen! Erdogan nähert sich damit beständig mehr hin zum «König des Nordens», zu Putins Russland.

 

4)       Der Iran hat nach Aufkündigung der USA des Nuklearabkommens am 7. Juli 2019 Gegenreaktionen angekündet. Dieses Abkommen seitens Europa und den USA hatte zu Beginn 150.000.000 USD in die Staatskasse Irans fliessen lassen.

 

Diese einseitige Aufkündigung als Folge des Unterlaufens des Abkommens seitens Iran hatte zur Folge, dass jener Staat begonnen hat seine Urananreicherung zu erhöhen und droht dies kontinuierlich auszuweiten bis zur Nuklearbombenfähigkeit bei 90%: Dies soll innerhalb weniger Monate erreicht werden; sofern keine Einigung innert Kurzem zustande kommt! Damit werden Irans Mittel- und Langstreckenraketen sowohl für Europa wie die USA zu noch grösserer Gefahr! Es ist höchst wahrscheinlich, obwohl in den Medien totgeschwiegen, dass Iran längst schon nukleare Gefechtsköpfe hat (verkaufte Bestände aus der Ukraine, Lieferungen Russlands, Pakistans, Nordkoreas kommen als Lieferanten in Frage).

 

5)       Iranisches Schnellbot  entfernt nicht explodierte Mine von TankerAngriffe am 13. Juni 2019 auf zwei Tanschiffe Saudi-Arabiens, einer Nation innerhalb der US-Alliierten in der Strasse von Hormus, welche durch Minen beschädigt wurden. Ein Video scheint zu bestätigen, dass ein iranisches Schnellboot eine nichtexplodierte Mine von einem der Tanker entfernt.

 

6)       Ö Saudischer èltanker "Front-Altair" in Brand geschossen durch IranEin saudischer Öltanker «Front-Altair» wurde am 20. Juni 2019  in Brand geschossen. 85.000 Liter Schweröl flossen ins Meer. Der Vorfall hat sich zum internationalen Gefahrenherd erweitert. Rund 30% der erdenweiten Ölreserven passieren durch jene Meerenge!

 

7)       Abschuss einer US-Drohne im Golf von Hormus durch IranDer Abschuss einer US-Hightec-Spionagedrohne ebenso am 20. Juni 2019 durch Iran in internationalem Gewässer verschärfte die Lage enorm.

 

Donald Trump blässt einen Gegenangriff durch US-Luftwaffe und Marine unmittelbar vor dem Zuschlagen ab. Angeblich um etwa 150 Menschenleben zu verschonen? Weitere Verhärtung der Sanktionen gegen Iran angekündigt.

 

8)       Die Briten nahmen am  4. Juli 2019 in Gibraltar den Tanker GRACE I in Gewahrsam, der die Blokade der EUROPÄISCHEN UNION gegen den Ölexport Irans zu durchbrechen suchte, um Syrien mit Öl zu versorgen.

 

9)       Am 11. Juli 2019 gelingt es einem brischen Kriegsschiff die Kaperung eines UK-Tankers zu verhindern.

 

10)   Das britische Schlachtschiff HMS Duncan nimmt am 12. Juli 2019 Kurs auf die Meerenge von Hormuz.

 

11)   Die US-Marine meldet am 18.7.2019 den Abschuss einer iranischen Drohne, welcher den Kreuzer ausspähte.

 

12)   Von Iran gekaperter englisches Tankschiff "STENA BULK IMPERIOIran denunziert gefangengenommene 17 CIA-SpioneIran kapert am 19. Jul 2019 per Helikoptereinsatz einen unter Britischer Flagge in internationalem Gewässer operierenden Tanker «Stena Bulk Imperio» «IMO II MAX» und bringt diesen mit 23 Mann Besatzung in iranisches Küstengebiet, «Die "Siena Impero" sei auf der falschen Richtungsspur von Süden in die Straße von Hormus eingefahren, sagte Regierungssprecher Ali Rabiei am Montag 22.7. nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA. Zugleich deutete Rabiei auf seiner Twitter-Seite die Bereitschaft des Irans für eine diplomatische Lösung des Problems an.» «Die iranischen Revolutionsgarden hatten den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker am Freitag in der Straße von Hormus mit der Begründung gestoppt, dass er nach einer Kollision mit einem Fischereischiff einfach weitergefahren sei.»

 

13)   Iran hat angeblich am 22. Juli 2019 ein Spionagenetz der CIA aufgedeckt und soll 17 Agenten iranischer Nationalität verhaftet haben, die angeblich Nuklearanlagen auspioniert haben sollen. Einige davon sollen zum Tod verurteilt werden, wird aus den Merdien Irans mitgeteilt. Ein Monat zuvor wurde ein Regierungagent der Raumfahrtbehörte als angeblicher Spion bereits hingerichtet.

 

Die nachstehende Karte zeigt die Verletzbarkeit des Schiffsverkehrs, insbesondere der Öltanker, welche bei Stillegung des Verkehrs in der Strasse von Hormus und im Persischen Golf die ganze Welt in eine Wirtschaftskrise treiben wird. Der Umstieg auf andere Öllieferanten wird kurzfristig unmöglich sein und deren Produktion nicht ausreichen!

 

Karte der Strasse von Hormus
 

«US-Außenminister Mike Pompeo machte am Montag deutlich, dass er andere Länder in der Pflicht sieht, für die Sicherheit ihrer Schiffe im Persischen Golf zu sorgen. "Die Vereinigten Staaten tragen eine Verantwortung für unseren Teil, aber die Welt muss auch einen großen Beitrag dazu leisten, dass diese Seewege offen bleiben", sagte Pompeo in einem Interview des Senders Fox News. Was der Iran mache, komme Piraterie gleich.»

 

Bei all dieser Zuspitzung der Kriegssituation wollen wir nie die biblischen Vorhersagen vergessen, welche die «grösste Drangsal» aller Zeiten erdenweit vor dem Tag Harmagedons ankündigen. Erinnern wir uns: Das Perserreich unter Cyrus dem Grossen nahm seinerseits jenes vorgänger-Imperium Babylon 535 v.u.Z. ein, inklusive der dort seit 607 v.u.Z. vrsklavten Juden. Babylon hatte zuvor Assyrien militärisch geschlagen, das 740 v.u.Z. die Nation Israel, das Zehnstämmereich vernichtend schlug!

 

Zerstörung des Standbildes am Ende der Tage: Nebukadnezars Traum endetNach den Griechen, welche unter Alexander dem Grossen das Perserreich zunichte machten kamen die Römer, das «schreckliche wilde Tier» um schlussendlich beim «kleinen Horn (Britannien) das immer grösser wurde» (Grossbrittanien) und in der Doppelweltmacht Anglo-Amerika ihren Abschluss fand.

 

Kein Zweifel, wir sind in Nebukadnezars Traum längst bei den «Füssen aus weichem Ton und hartem Eisen» (Demokratie; UNO), welches vom «Stein, aus dem Himmlischen Berg Zion an die Füsse geschlagen» wird: Das wird am Tag Harmagedons sein und wird das gesamte «Standbild» politischer Machtaufhäufung zerstören! Dies soll Christen zur Hoffnung dienen auszuharren, auch unter Verfolgung, bis ans Ende.

 

Heute geht es um den Machtanspruch über den Nahen Osten, insbesondere steht durch Gottes Feinde im Zentrum die Vernichtung Israels, wie dies bei Dutzenden von Gelegenheiten von Iran seit Jahrzehnten angekündigt ist. Die letzte grosse Weltmacht, Anglo-Amerika, das «zweihörnige wilde Tier» wird die «Könige der Erde» zur letzten Schlacht dieses Systems auf die Erde Israels hin, i die «Tiefebene Jesreel» vereinen, um den koordinierten Angriff des «Nordkönigs» Russland mittels seiner muslimischen Alliierten zu stoppen und zurückzudrängen, welche bis zur Belagerung Jerusalems vordringen werden! (Off 16:13-16)

 

Josua warnte die Nation Israel kurz vor seinem Tod in Sichem, dass Jehovas Wort sich bestimmt erfüllen werde. Heute betrifft es vorab «Lo-Ruhama», das nachexilische Judäa, deren Nachkommen die heutigen Juden sind und denen der Prophet Hosea fast tausend Jahre nach Josua zudem Jehovas warnenden Worte ankündigte, wie Er erklärte: «Ich werde dem Hause Israel nicht wieder Barmherzigkeit erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde (Hos 1:6)

 

Josua liest aus dem "Bund von Moab" uden "Segen und Fluch" Jehovas(Josus 23:14-16)  Bald werde ich sterben, und ihr wisst ja nur zu gut, dass von all dem Guten, das euer Gott Jehova euch versprochen hat, kein einziges Wort unerfüllt geblieben ist. Alles ist für euch wahr geworden. Kein einziges Wort ist unerfüllt geblieben. 15 Doch so, wie all das Gute, das euer Gott Jehova euch versprochen hat, für euch eingetroffen ist, so wird Jehova auch all das von ihm angekündigte Unglück über euch bringen und euch aus diesem guten Land beseitigen, das euer Gott Jehova euch gegeben hat. 16 Wenn ihr den Bund eures Gottes Jehova brecht, den er euch zu halten aufgetragen hat, und wenn ihr geht und anderen Göttern dient und euch vor ihnen verbeugt, dann wird Jehovas Zorn gegen euch aufflammen, und ihr werdet schnell aus dem guten Land verschwinden, das er euch gegeben hat.“

 

Kein Zweifel daran, dass das endzeitliche Israel als Nation tief im Götzendienst verstickt ist. Johannes nennt Jerusalem, wo Jesus starb in der Offenbarung für unsere Zeit «Sodom und Ägypten».

 

Jesus erklärte, was den Judenstaat Israel und dessen Hauptstadt Jerusalem anbetraf. Das Angekündete erfüllte sich erstmals im Jahre 70 u.Z. In der Wiederholung des nun muslimischen Angriffs am «Ende der Tage» bleibt die Stadt erhalten, aber ohne ihre Bewohner: Ihre Angreifer und Verteitiger werden von den Engelheeren vertilgt. Kein wahrer Christ wird zur Waffe greifen, vilmehr die Fluchanweisung Jesu erfüllen! (Mat 26:52, 53)

 

«Doch wenn ihr Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann seid euch darüber im Klaren, dass die Zerstörung der Stadt nah ist. Dann sollen die, die in Judạ̈a sind, anfangen in die Berge zu fliehen, die in der Stadt, sollen hinausgehen, und die auf dem Land, sollen nicht hineingehen, denn das ist eine Zeit, in der für Gerechtigkeit gesorgt wird, damit sich alles erfüllt, was in den Schriften steht.» (Lu 21:20-22) Zudem bestätigte Jesus gegenüber seiner damaligen Generation der Juden und dies bis hin zu deren Nachkommen bei seiner Rückkehr zur Urteilsvollstreckung:

 

(Lukas 13:34-)  Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt werden! Wie oft wollte ich deine Kinder zusammenbringen, so wie eine Henne ihre Brut unter ihren Flügeln zusammenbringt! Aber ihr wolltet nicht. 35 Euer Haus wird verlassen für euch zurückbleiben. Ich sage euch: Ihr werdet mich auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚ ‘Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!’ “

 

Erst in der Endzeit, am Tag Harmagedons wird Jesu Wiederkommen mit seinen Engeln erkannt werden. Zu spät um noch umzukehren und zu rufen: «Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!»

 

Was nun im Gegenzug des Jom-Kippur-Krieges geschähe, wenn Israel den höchsten Feiertag der Muslime, das islamische Opferfest zum Anlass nehmen würden die Niederträchtigkeit des Vom-Kippur-Angriffs zum Erstschlag den Iran zu nutzen, um einem drohenden Angriff zuvorzukommen?

 

Denken wir an den muslimischen Angriff gegen Israel am Jom-Kippurfest, dem Sühnteg, israels heiligster Zusammenkunft. Dem entgegen steht das islamische Opferfest, mitte August. Wird dann «Frieden und Sicherheit» herrschen oder werden die Waffen sprechen?

 

Islamisches Opferfest 2019  [8] 12. bis 15. August 2019 in der Welt


Israels nukleare Jericho-Raketen   Das viertägige Islamische Opferfest mit der arabischen Bezeichnung Idu I-Adha beginnt jedes Jahr am 10. Tag des islamischen Monats Dhu-I-Hiddscha, also 2019 am 12. August, und endet am 15. August 2019. Dieses höchste aller islamischen Feste richtet sich nach dem Mondkalender und findet daher nicht jedes Jahr zur selben Zeit statt. Von Muslimen wird erwartet, dass sie sich in ihrer besten Kleidung kleiden und zur Mosche gehen, um dort das Festgebet zu beten. Außerdem gehört zum Islamischen Opferfest traditionell ein Tieropfer, dessen Fleisch an Bedürftige verteilt wird.


   Geopfert werden Schafe, Ziegen, Rinder, Kamele oder Wasserbüffel - je nach Region. In Gebieten mit vorwiegend islamischer Bevölkerung wird das Islamische Opferfest gerne groß gefeiert. Die Festlichkeiten dauern bis in die Nacht, Menschen kommen auf den Straßen zusammen und an manchen Orten gibt es Kinderkarusselle und ähnliches. Aber auch den Verstorbenen wird während des Islamischen Opferfestes mit Besuchen auf dem Friedhof gedacht. Ansonsten feiert die Familie in Festkleidung im frisch gesäuberten Haus.

 

   Das Idu I-Adha wird zu Ehren von Abraham (Ibrahim) gefeiert, welcher bereit gewesen ist seinen eigenen Sohn Ishmael (Ismail) zu opfern [[Laut der Bibel, 2400 Jahre vor dem Koran geschrieben wurde Isaak auf den Altar gelegt!]]. Gott jedoch hat rechtzeitig interveniert und Abraham seinen Erzengel Gabriel (Jibra’il) [[Es gibt nur einen Erzengel oder Höchsten aller Engel: Michael, der als Mensch wie ein «geschlachtetes Lamm» von Gott erst danach in diese Stellung erhoben wurde (vergl. Mat 28:18 mit Off 5:11, 12)]] geschickt, welcher ihm mitteilte, seine Bereitschaft allein genüge und sein Opfer sei bereits akzeptiert. In Gedenken an diese Güte Gottes und Abrahams starken Glauben opfern Muslime zum Opferfest ein Tier und teilen es in drei Teile: Einen behalten sie in der Familie, einen geben sie an Arme und den dritten an Freunde oder Verwandte. Der Text "Islamisches Opferfest" wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.

 

Der von Gott Abraham mit 99 Jahren verheissene Isaak stellte sinnbildlich den Messias dar, der als Mensch aus einer Jungfrau geborene Jesus, der den Opfertod starb und auferweckt wurde von Jehova. Der Engel Gabriel wurde zu Maria gesandt, um ihr dies anzukündigen und zudem den irdischen Namen des himmlichen Gesandten festzulegen. Isaaks Opferung fand an einem 14. Nisan statt, das heisst im April/Mai, nicht zur Zeit der angeblichen Opferung Ismaels, im Oktober: Dieser war damals schon viele Jahre zuvor mit seiner ägyptischen Mutter, der Hagar, Saras Sklavin von Abraham in die Wüste gesandt worden (1.Mo 21:9, 10).

 

Unlösbare Konflikte auf biblischer Grundlage die zu deutlich islamische Lüge und Betrug offenlegen! Abraham konnte seine Geschichte in der «Teraphim» schriftlich festalten, nicht aber von Mohammed kopieren, der von einem angeblichen Engel Gabriel, einem verstellten Dämon oder Satan selbst seine Visionen erst rund 2400 Jahre danach erhielt!

 

Geschlechtslinie Abrahams und die "Teraphim"

Auch der jüdische und islamische Kalender weichen voneinander ab, obwohl beide  Mondkalender sind. Der Jahresbeginn Jehovas laut Exodus 12:1 ist der 1. des Monats Nisan. Der Islam feiert seine Feste laut der Scharia, die Juden dagegen gemäss GESETZ Jehovas, wie dies auch «am Herzen beschnittene» Christen halten.

 

Selbst Waffenstillstandsabkommen für die Zeit jeweiliger «heiliger Tage» wurden von den Kriegsparteien regelmässig missachtet: Es galt doch Vorteile auszunutzen. Soll an diesem Opferfest nun das «Fleisch» (Off 17:12-18) der gefallen Juden, deren Besitz an die Bedürftigen Palästinas verteilt werden?

 

Was den Grosskirchen der Christenheit seit Jahrzehnen Kummer bereitet scheint nun auch beim Islam eingekrhrt zu sein: Die Menschen verlassen angewidert durch Lügen, Amtsmissbrauch ihrer Führer, Hochstapelei und Bereitschaft zum Blutvergiessen ihre religiösen Hürden, welche sie bisher gefangen hielten.

 

Verlassen Araber den Islam?  [9] Neue Umfragen deuten darauf hin, dass der Islam den Einfluss desillusionierter Araber im Nahen Osten verliert. 8. Juli 2019 | David Lazarus

 

Pilger auf dem Tempelberg in Richtung des Felsendoms betend   Laut der größten Umfrage, die jemals in der Region durchgeführt wurde, haben immer mehr Araber genug vom Islam und seinen religiösen Führern. Gemäß dieser Umfrage wenden sich fast 20 % der Araber im Nahen Osten vom Islam ab.

 

Flash90

 

   Die Studie wurde unter mehr als 25.000 Muslimen aus 10 islamischen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas einschließlich der palästinensischen Gebiete durchgeführt. Zusammengestellt von BBC News Arabic und Arab Barometer, einem Forschungsnetzwerk der Universität Princeton, zeigt die Analyse auch, dass das Vertrauen in islamische Religionsführer überall in der muslimischen Welt mit den größten Rückgängen im Irak und im Sudan, aber auch in den Gebieten der Palästinensischen Autonomiebehörde.

 

   Darüber hinaus ist das Vertrauen in islamistische Terrorgruppen wie die Hamas, die Hisbollah und die Muslimbruderschaft unter den Muslimen im Nahen Osten und in Nordafrika sogar noch geringer und geht laut Umfrage um bis zu 24 % zurück.

 

   Die wachsende Frustration innerhalb des Islam ist besonders bei muslimischen Jugendlichen hoch. Mehr als die Hälfte (52 %) der 18- bis 29-Jährigen, die in Algerien, Ägypten, Jordanien, Libanon, Marokko, Tunesien und den palästinensischen Gebieten befragt wurden, erwogen, das Land zu verlassen.

 

   Und es gibt weitere Anzeichen dafür, dass der islamische Einfluss auf Araber im Nahen Osten Risse bekommt. Einer von drei Befragten gab an, sich depressiv zu fühlen, wobei der höchste Anteil im Irak (43 %), in Tunesien (40 %) und in den palästinensischen Gebieten (37 %) lag. Unter den Frauen liegt die Zahl noch viel höher, wie die Umfrage ergab.

Es war nicht überraschend, zu erfahren, dass die meisten arabischen Nationen US-Präsident Trump [[den «König des Südens»]] nicht mögen. Nur 12 % der befragten Länder beurteilten Donald Trump positiv. Auf der anderen Seite äußerten sich doppelt so viele (28%) positiv gegenüber Russlands Wladimir Putin [[(den «König des Nordens»]], während der diktatorische Präsident der Türkei, Erdogan, eine Zustimmung von 51 % bei den Befragten erhielt.

 

   Araber mögen den Islam verlassen, aber die meisten sehen die USA immer noch als Feind und nicht als Freund. 60% der Befragten in acht der elf befragten Orte gaben an, dass Gewalt gegen die USA eine logische Folge des US-Engagements in der Region ist. Die Rechtfertigung für den Einsatz von Gewalt gegen die USA war im Libanon, im Jemen und unter den Palästinensern am ausgeprägtesten, wo 75 % oder mehr der Befragten diese Ansicht unterstützen. Die Amerikaner müssen sich dieser Erkenntnisse bewusst sein.

 

CDie Abbasiden: Gibt es etwas schöneres als einen ordentlichen Bruderkrieg?   Die Befragten äußerten sich auch besorgt über die zunehmende Unruhe in ihren Heimatländern: Die Menschen in Algerien, im Irak, in Jordanien, in Libyen, im Sudan und in der Palästinensischen Autonomiebehörde gaben an, sich einer Diktatur entgegenzubewegen. Mehr als sechs von zehn Algeriern und vier von zehn Sudanesen glauben, die letzten Wahlen in ihren Heimatländern seien weder frei noch fair verlaufen.

 

   Angesichts der Tatsache, dass es den in islamischen Ländern lebenden Muslimen normalerweise verboten ist – und sie sich deshalb fürchten -Kritik an ihren religiösen Führern oder Politikern zu üben, zeigt diese Umfrage, dass die Araber ernsthaft desillusioniert vom Islam sind und sie jetzt mehr denn je bereit sind, sich zu äußern.

 

   Die Barbarei der islamischen Gräueltaten, die endlosen sunnitisch-schiitischen Bürgerkriege und die politische Korruption fordern ihren Tribut an die Muslime im Nahen Osten. Hinzu kommen die militärischen Erfolge Israels in jedem arabischen Krieg sowie das außerordentliche Wirtschaftswachstum der kleinen jüdischen Nation in ihrer Mitte. Und es ist kein Wunder, dass Muslime ihr Engagement für eine scheiternde islamische Kultur überdenken.

 

   Islam bedeutet „Unterwerfung“. Und dies sind hoffnungsvolle Anzeichen dafür, dass die Herrschaft der Angst und des Terrors in der arabischen und muslimischen Welt an Einfluss verliert.

 

Dieser Schwund an Einfluss der Religion unter Muslimen könnte sich schnell wieder wandeln! Wie viele Muslime würden eine russische AK-47 Sturmgewehr an sich reissen, um möglichst jeden Ungläubigen zu erschiessen oder mit dem Messer oder Bajonet zu töten, würde ihre höchster Festzeit durch Kriegshandlungen der Amerikaner oder Israeli gestört? Ihre geistlichen Führer würden plötzlich wieder geliebt! Einer der weiteren Gründe, warum die Kriegsgefahr sehr hohe ist!

 

Ja, viele Menschen lieben es, dass ein Diktator ihnen das Denken abnimmt und für sie zwischen «Gut und Böse» entscheidet. Jesus aber forderte uns auf von jeder Art diktatorischer Unterdrückung, sei diese politisch, religiös oder wirtschaftlich zu befreien! Er selbst starb für uns, damit der uns an Satans System versklavende «Fluch auf Sünde» in der Glaubenstaufe ausgetilgt würde.

 

Warum bezeichnet Jehova das endzeitlihe Jerusalem, wo Seine «zwei Zeugen» am Ende ihres Auftrags von ihren Feinden getötet werden als «Sodom und Ägypten»? (Joh Kap. 11)

 

(Joh 11:8-10)  Und ihre Leichname [[(der ermordeten «zwei Zeugen»)]] werden auf der Hauptstraße der großen Stadt liegen, die in übertragenem Sinn Sọdom [[(Sinnbild für Homosexualität)]] und Ägypten [[(Sklaverei)]] genannt wird, wo auch ihr Herr am Pfahl hingerichtet wurde [[(Jerusalem!)]]. 9 Und Leute aus den Völkern, Stämmen, Sprachen und Nationen werden ihre Leichname dreieinhalb Tage lang anschauen [[(während der Passafeier zu Beginn von Jesu Wiederkehr [<B1])]], und sie lassen nicht zu, dass die Leichname in ein Grab gelegt werden [[(zufolge der Passahfesttage (Reinheitsvorschrift auch für Fremde: 2.Mo 12:19; Verunreinigung durch Tote: 4.Mo 19:11))]]. 10 Die Bewohner der Erde freuen sich und feiern, und sie werden sich gegenseitig Geschenke schicken, weil diese beiden Propheten die Bewohner der Erde quälten.

 

Der Gegensatz zur «breiten Strasse» ist «der eingengte Weg», welchen die «zwei Zeuen» («Ebioniten und Paulikaner») lehrten: Das ganze «GESETZ des Christus» einzuhalten, da es für alle gilt und ewiges Leben in Freiheit bedeutet!

 

Ob Jerusalem sich mit «Sodom» messen kann oder gar schon weiter vorgerückt ist, das doll der folgende Beitrag zum Thema LSGB uns vor Augen führen: Homosexualität als Norm für alle?

 

Homosexuellen-Therapie: Ist Israel bereits konvertiert?  [10] Der israelische Bildungsminister hat heftige Diskussionen über die Konversionstherapie für Homosexuelle ausgelöst. 16. Juli 2019 | Tsvi Sadan

 

Gays in Israels im Protest pro LGBT   Der israelische Bildungsminister Rafi Peretz, Vorsitzender der Partei Jüdisches Haus, war Hubschrauberpilot der Luftwaffe, bevor er später Oberrabbiner der israelischen Armee wurde. Doch heute ist Peretz ein politischer Neuling, weshalb er naiv davon ausgegangen ist, dass seine Ehrlichkeit in einem Fernsehinterview vor den bevorstehenden Wahlen nach dem Schnitt für die Sendung fair dargestellt werden würde. Am Ende wurde von dem insgesamt dreistündigen Interview, das er der Reporterin der Channel 12 News, Dana Weiss, gab am vergangenen Samstag nur 15 Minuten ausgestrahlt. Und davon werden sich alle Menschen nur daran erinnern, wie er über die Konversionstherapie für Homosexuelle gesprochen hat.

 

Tomer Neuberg/Flash90

 

   Fairerweise sollte gesagt werden, dass Peretz nicht einmal angedeutet hat, dass jemand zu einer solchen Therapie gezwungen wurde. Andererseits sagte er, dass er Schwule, die sich an ihn gewandt hätten, auf ihre Bitte hin an professionelle Hilfe überwiesen habe, „und ich sah, dass diese [Konversionstherapie] möglich ist.“ Peretz fügte hinzu, dass er „jeden respektiert, schätzt und liebt, unabhängig von seiner sexuellen Ausrichtung.“ In einem Brief an die Parteimitglieder schrieb Peretz: „Seiein sie nicht verwirrt, sie greifen nicht an, was ich sagte, sondern was ich vertrete. Was wir hier haben, ist ein Kampf um das Recht, anders zu denken.“

 

   Der Brief von Rabbi Peretz kam nach einer Reihe von Verurteilungen, angefangen von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der seinen Bildungsminister zurechtwies und darauf bestand, dass „Konversionstherapie inakzeptabel ist“. Israels öffentlich als Homosexueller bekannte Justizminister Amir Ohana sagte, das die Ansichten von Peretz nicht die Meinung der israelischen Regierung vertreten würden und dies ist nicht der Weg des Likud sei. Es seinen die Vorurteile und Unwissenheit, die eine Konversionstherapie nötig hätten.

 

   Überall im politischen Spektrum wird Peretz jetzt als homophober, bigotter und intoleranter Mann bezeichnet, der Haben wir in der sexuellen Neigung freie Wahl?immer noch im dunklen Zeitalter lebt. Es kursieren Petitionen, in denen er zum Rücktritt als Bildungsminister aufgefordert wird, und in den sozialen Medien wird er mit Beschimpfungen und Beleidigungen überhäuft. Um nur ein Beispiel von vielen zu nennen: Gadi Taub, ein ehemaliger Linker, der unter Konservativen populär wurde, schrieb auf Facebook: „Rabbi Rafi, zieh weg… du bist ein Extremist, selbst in den Augen vieler Rechter… du wirst den rechten Block schaden. Das ist die Zeit … um jemand anderem die Führung zu überlassen … du bist die falsche Person, am falschen Ort, zur falschen Zeit … lass los.”

 

   Die Proteste beschränken sich auch nicht auf Peretz’ persönliche Meinung zur Konversionstherapie. Im Gegenteil, der ganze Vorfall wird ausgenutzt, um die LGBT-Agenda voranzutreiben. Im Mittelpunkt standen in letzter Zeit Transgender-Kinder. Die nationalen Fernsehmoderatoren Geula Even und Yaron London nutzten die Gelegenheit und eilten ins Studio, um Cohen Hemo zu interviewen, der von seiner unterstützenden Mutter begleitet wurde. Der 18-Jährige beschreibt sich selbst als „Genderqueer”, was er erklärte, indem er sagte: “Ich bin weder ein Mann noch eine Frau, ich bin beides und keines und ich bin alles auf einmal, wie auch immer ich mich fühle.” Was in diesem Interview so interessant war, war die Reaktion der Gastgeber, ihr Lächeln und Applaus vermittelten ihre völlige Akzeptanz, nicht der Person, sondern des Phänomens als solches.

 

   Und diese völlige Änderung des Denkens ist nichts weniger als eine Bekehrung, die uns zu Justizminister Ohana zurückbringt, der klar von der Notwendigkeit gesprochen hat, all jene zu bekehren, die sich noch an einen biblischen Sinn für Moral halten. Und dies bedeutet, dass es bei dem gegenwärtigen Scharmützel um Peretz ‘Äußerungen, wie er und Ohana zugegeben haben, wirklich darum geht, wer das Recht hat, die andere Seite zu bekehren, und wer nicht. Ohne Zweifel delegitimiert die israelische Gesellschaft heute Peretz’ Recht, seine Ansichten zu predigen.

 

Als Juden müssten Netanjahu, der Rabbi und Bildungsminister Rafi Perez doch die Kinder und Jugendlichen über Jehovas Rechtsmassstab unterrichten. Was kann von einem anerkannt schwulen Justizminister Amir Ohana denn erwartet wrden? Der  Beginn der Bibel lautet doch: «Dann erschuf Gott den Menschen in seinem Bild, in Gottes Bild erschuf er ihn. Als Mann und Frau erschuf er sie» (1.Mo 1:27) Nur wer sich an Gottes Grundsätze hält der bleibt «im Licht», alles Übrige ist «Finsternis». Israel: Eine Regierung und ein Volk ohne Kenntnis, was auf sie zukommt! Ihr Gott Jehova ist ihr Richter und dies gemäss Seinem GESETZ!

 

Nun, da war Paulus ein ehemaliger Pharisäer und Staatsbeamter des Sanhedrins aber anderer Meinung als Netanjahu und Amir Ohana und erklärte exakt das, was im Pentateuch (5 Bücher Mose) deutlich und klar als etwas beschrieben wird, das «Gottes Fluch» nach sich zieht und Verfluchte doch Gottes Königreich, ewiges Leben im kommenden System nicht erreichen können.

 

(1. Korinther 6:9, 10)  Wisst ihr denn nicht, dass Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Lasst euch nicht täuschen: Personen, die sexuell unmoralisch handeln, Götzendiener, Ehebrecher, Männer, die sich für homosexuelle Handlungen hergeben, Männer, die Homosexualität praktizieren, 10 Diebe, Habgierige, Trinker, Menschen, die andere übel beschimpfen, und Erpresser werden Gottes Königreich nicht erben. 11 Und doch waren das einige von euch. Aber ihr seid reingewaschen worden, ihr seid geheiligt worden, ihr seid für gerecht erklärt worden im Namen des Herrn Jesus Christus und mit dem Geist unseres Gottes.

 

Auch ohne Psycho-Konversationstherapie gab es somit Menschen, die sich ihres falschen Handelns bewusst wurden und Gottes Massstab für «Gut und Böse» aufgrund echter Gottesfurcht anerkannten und sich änderten. Der «schmale Weg», eingeengt durch weise Gebote, dieser führt uns hin zu ewigem Leben.

 

Hat Dir der Artikel zu vermitteln vermocht, wie die Zusammenhänge zwischen Prophetie und heutiger Erfüllung miteinandeer harmonisch aufgehen?

 

So wünschen wir Dir geschätzter Bruder, liebe Schwester, liebe Interessierte den Segen Jehovas durch den einzigen Mittler den Er als Erben Jersualems und des Gelobten Landes, sowie der ganzen Erde eingesetzt hat: Jesus, der Messias. Auferbauende Gedanken für den Sabbat und das Wochenende. «Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht» (Lu 21:28)

 

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

Wenn Du den Inhalt unserer Briefe als für andere Mitmenschen nützlich erachtest bist Du eingeladen Kopien davon zu versenden, unter der Option der E-Mails „Weiterleiten“ kannst Du z.B. mehrere Adressen unter „BCC“ einzusetzen und dadurch die Anonymität der Empfänger für Dich und sie bewahren. Jesu Worte gelten: „In der Tat, wenn Jehova die Tage nicht verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden. Aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.“ (Mar 13:20) Erweitern wir den Kreis derer, die am Gerichtstag als „Schafe“ die Anerkennung Gottes haben können!



[1] https://www.israelheute.com/erfahren/weiterer-hochrangiger-hamas-fuehrer-setzt-sich-ab-und-enthuellt-alles/

[2] https://www.israelheute.com/erfahren/israelisch-arabische-beziehungen-aus-dem-dunkel-ins-licht/

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Arabisch-Israelische_Kriege

[4] https://www.israelheute.com/erfahren/trump-manoevriert-die-palaestinenser-in-die-isolation/

[5] https://www.israelheute.com/erfahren/analyse-israels-wachsende-rolle-im-globalen-krieg-gegen-den-terror/

[6] WATCHTOWER, New York: Einichten über die Heilige Schrift“, Band 2 „Kusch“

[7] https://www.zeit.de/2013/37/jom-kippur-krieg-israel-1973

[8] http://www.kleiner-kalender.de/event/islamisches-opferfest/01919c.html

[9] https://www.israelheute.com/erfahren/verlassen-araber-den-islam/

[10] https://www.israelheute.com/erfahren/homosexuellen-therapie-ist-israel-bereits-konvertiert/