Brief an unsere Mitbrüder

X2.2-05-02

 

 

Brief an Menschen, die von ihrer Glaubensgemeinschaft ausgestossenen wurden

 

 

Im Februar 2005

 

 

Lieber Bruder und liebe Schwester im Glauben!

 

 

Jahrelang habe ich mich geweigert im Internet nach Menschen zu suchen, die das selbe Schicksal erlitten haben, dass sie aus zweifelhaften Motiven ihrer Versammlung ausgestossen wurden. Ich war von all dem überzeugt, was ich während jener Jahre gelehrt wurde, dass wer draussen ist ein „Abtrünniger“ sei und nur die drinnen Gottes Anerkennung hätten.

 

Es ist wie ein Stigma, das all jenen anhaftet, denen die Gemeinschaft entzogen wurde! Ich musste erst selbst lernen, dass es zweierlei Gemeinschaftsentzug gibt: Jenen aus berechtigten Gründen und den schmerzhafteren anderen, dass Menschen zum geistigen Tod verurteilt werden, weil sie mit ihrem Gewissen keine faulen Kompromisse eingehen!

 

Beide Gruppen sollen durch meinen Brief angesprochen werden: Vorab richte ich mich an jene, welche wirklich eine schwerwiegende Sünde begangen haben, die einen Gemeinschaftsentzug offensichtlich rechtfertigt. Du solltest dabei in Dich gehen! Stolz und Verhärtung wären nicht die richtige Reaktion und wer sich gar selbst zu rächen sucht, der hat vieles, was im Zusammenhang mit Vergehung von grosser Wichtigkeit ist, nicht richtig verstanden.

 

(Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

Jehova ist ein Gott der in grosser Weise vergibt, wenn wir uns ihm in echter Reue zuneigen. Wir sollten aber auch eine weitere , vielleicht harte Lektion lernen, dass er niemals Straffreiheit gewährt! Wer bereit ist sein eigenes Herz zu überprüfen, da besteht auch die Möglichkeit, dass Jehova eine solche Person neu betrachtet und annimmt! Jehova will eindeutig die Umkehr und nicht den Tod des Sünders! (2.Mo 34:6, 7; Hes 18:32).

 

*** Rbi8  Jakobus 5:19-20 ***
Meine Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit weg in die Irre geführt worden ist, und ein anderer bringt ihn zur Umkehr, 20 so wißt, daß der, der einen Sünder vom Irrtum seines Weges zurückführt, seine Seele vom Tod retten und eine Menge von Sünden bedecken wird.

 

Es ist an uns, an Dir und an mir, solchen Menschen zu helfen und ihnen die Hand entgegenzustrecken. Jesus selbst suchte nach Menschen, die ihre Schwächen erkannten und bei ihm Hilfe suchten! Der Kranke benötigt den Arzt, nicht den Totengräber! Jede Art Sünde entspricht einer geistigen Krankheit und benötigt Heilung! Jesus kam um Sünder zu rufen! Jehova kann auch sehr barmherzig sein, wo jemand sein Herz ihm wiederum zuneigt (Ne  9:17; Mat 9:10-13; Lu 6:35, 36).

 

Niedergedrückte Menschen benötigen auch heute Rat und Anleitung. Den besten erhalten sie von Seiten der Apostel, die Jesu Worte verstanden. Sie geben die wirkliche Wahrheit wieder und nicht bloss die offizielle Kirchenwahrheit, die  oft zum Selbstschutz  Texte in falscher Form anwendet (1.Joh 4:6).

 

Mein Augenmerk richtet sich heute aber vor allem auf jene, die wegen ihres guten Gewissens leiden, weil sie sich weigerten einen Kompromiss mit ihren Kirchenoberen einzugehen! Jesus warnte frühzeitig, dass wer ihm gehorcht verfolgt und aus der Versammlung (gr: Synagoge) ausgeschlossen würde!

 

Für welche Sünde wurde Jesus verfolgt? Nein, nicht wegen einer Sünde, sondern darum, dass er die Wahrheit redete und seine Gegner öffentlich Heuchler und Otternbrut nannte!  Zurecht warnte er vor dem religiösen Sauerteig jeder Art der religiösen Führer. (Mat 12:33-37; 15:7, 8; 16:11, 12; 23:13)

 

Bedenken wir, dass alle Religionen, so gut wie sie angefangen haben mögen, mit der Zeit durch Satan vereinnahmt werden und ich glaube berechtigt zu behaupten, dass es da keine Ausnahme gibt! Wenn es dem Teufel gelang die Hoheit über die religiösen Führer der Juden  damals zur Zeit Jesu zu erlangen und auch schon zuvor, einer von Gott eingesetzten Theokratie , wie dann erst heute, wenn doch bereits am Ende des ersten Jahrhunderts der Abfall die meisten Versammlungen durchdrungen hatte? Wie könnte es heute anders sein? 

 

(Vergleiche: Zeitband göttliche Gerichtstage ab Adam bis Ende Millenium)

 

Wie sonst würde Jehova durch Jesus all jene, die zu seinem Volk gehören möchten , dazu auffordern, „Babylon die Grosse“ zu verlassen? Wahre Religion ist in diesem System ausgeschlossen! Jesus zeigte, dass jeder selbstverantwortlich handeln muss! Jehovas Königreich ist nicht identisch mit irgend einer Religion!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-5 ***
Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

 

Diese andere Stimme aus dem Himmel muss Jesu Stimme selbst sein! Er spricht somit zu seinem Volk, all jenen, die durch Taufe in „das Königreich des Sohnes seiner Liebe„ eingetreten sind! (Kol 1:13) Jehova erwählt sich Sein Volk ja erst am kommenden Gerichtstag, erst nachdem er „Babylon die Grosse“ mit Plagen strafte und sie den Politikern zur Vernichtung anheimgegeben hat!

 

Ja, wer die Dinge richtig unterscheidet, der verliert die Angst vor den Drohgebärden der Religionsführer! Jene alle, klein und gross, nahezu Ausnahmslos, sie liessen sich irreführen , sie haben uns in die Irre geführt! Heilsam und wie Balsam wirkt eine genaue Erkenntnis der Zusammenhänge für unsere verletzten Seelen! Alle Religionsführer behaupten in der einen oder anderen Form Gottes Königreich und Jesus auf Erden zu vertreten. Überlegen wir dabei  doch den Standpunkt Jesu: Braucht  jemand der lebt und alles kontrolliert wirklich einen Stellvertreter? Die einzigen Statthalter und Ausgesandten die er ernannte waren sein Apostel!

 

Alle die an Jesu Stelle kamen, sie waren geschickte Irreführer und blosse Diebe! Beachten wir aufmerksam die Worte Jesu an Johannes! (Joh 10:1, 2, 10)

 

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:17-20 ***
Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: „Sei ohne Furcht. Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich wurde ein Toter, doch siehe, ich lebe für immer und ewig, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hades. 19 Daher schreibe die Dinge auf, die du gesehen hast, und die Dinge, die sind, und die Dinge, die nach diesen geschehen werden. 20 Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[gr: aggelos = Boten; Vorsteher]] der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.

 

Wenn wir das heilige Geheimnis verstehen, dass Jesus selbst die Boten oder Vorsteher jeder Versammlung in seinen Händen hält, taucht die Frage auf, was dann all die organisatorischen Vorkehrungen der Kirchen bedeuten? Wer hält den wirklich die Priester, Pastoren und Ältesten in ihren Händen? Schieben nicht eben diese Kirchenfürsten aller Schattierungen sich selbst geschickt zwischen Jesus und die Versammlung? Warum denn warnte uns Jesus so eindringlich?

 

*** Rbi8  Matthäus 24:4-5 ***
Und Jesus gab ihnen zur Antwort: „Seht zu, daß euch niemand irreführe; 5 denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin der Christus‘ [[gr.: ton christon mou = “Gesalbter“]] und werden viele irreführen.

 

Was bedeutet das Wort „Christus“? Die Fussnote der Neue-Welt-Übersetzung“ sagt in 1.Chronika:

 

*** Rbi8  1. Chronika 16:22 ***

„Meine Gesalbten“. Hebr.: bimschicháj; gr.: ton christon mou; syr.: lamschichaj; lat.: christos meos.

 

Ob der Verführer Katholik, Protestant, Mormon oder Jehovas Zeuge heisst, alle benutzen Jesu Namen in äusserst geschickter Weise, um uns zu ihnen hin, in ihre Hürde zu ziehen! Jeder behauptet alleine Jesu Anerkennung zu geniessen und Gottes wirklicher Vertreter zu sein! Wenn sie aber ihren Mund öffnen, dann ist es allzuoft zu Irrtum und zur Lüge, denn sie erweisen sich als unfähig die ganze Wahrheit zu erkennen!

 

Wer Jesu Worte über die Schafdiebe verstanden hat, die sich an seiner Stelle über die Schafe setzen, verliert die Angst vor hohen Kirchenfürsten! Sie glauben schadlos zu bleiben, weil sie im Auftrag anderer als Diebe handeln. Wie leichtsinnig sie doch sind! (Joh 10:1-30)

 

(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

Der Apostel Johannes verlor seine anfängliche Furcht vor den Dingen, welche er in der Vision sah, weil er nun verstand, dass auch nach seinem Tod Jesus die Dinge weiter leiten würde. Er gab zum Ende der Ära des wahren Christentums des ersten Jahrhunderts nochmals ein gründliches Zeugnis. Alle seine erhaltenen Schriften datieren um das Jahr 96 bis 98 u.Z.. Wer sie aufmerksam studiert, der fasst selbst Mut! Sie sind ganz speziell an Menschen gerichtet, die von ihren religiösen Führern missbraucht wurden und bestätigen all jene, die keine Kompromisse mit ihrem gut geschulten Gewissen eingehen!

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisation)

 

Johannes selbst sagte, dass die letzte Stunde gekommen wäre! Die organisierte Religion mit ihren Dogmen, der „Antichrist“, hatte bereits damals seinen Anfang genommen. Wer seine Entwicklung über die Jahrhunderte bis zur Endzeit hin verfolgt, ist wenig erstaunt über die Schlussfolgerung des Apostels! Was die Religionsführer als „Wahrheit“ darstellen, das ist allzuoft leicht als die „offizielle Wahrheit“ ihrer Dogmen durchschaubar (1.Joh 2:18).

 

(Vergleiche Artikel: „Was ist Wahrheit?“)

 

Jede Religion, die sich selbst aus „Babylon der Grossen“ ausschliesst, widerspricht dabei Gott selbst! Dies sollte uns schon dadurch klar werden, dass jede Religion von sich behauptet Gottes Anerkennung zu haben und jede andere dazu verurteilt, sich zu irren. Alle aber stützen sich auf irgendwelche Glaubenslehren ihrer Gründer, die im einen oder andern biblischer Lehre und deren Gesamtbild widersprechen! Wer irgend jemandem den Himmel Gottes verspricht, folgt nicht Jesus und den Aposteln, sondern den ersten Kirchenführern wie Hymenäus, Alexander und Philetus, die schon damals Abspaltung von der Lehre der Apostel verursachten (1.Ti 1:19, 20).

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:16-19 ***
Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. 19 Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[der Herr (Jesus)]] kennt die, die ihm gehören“ und: „Jeder, der den Namen Jehovas [[den Namen des Herrn (Jesus)]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.“

 

(Vergleiche Artikel: Religionen die offen Lügen verbreiten)

 

Jede Form der Lüge ist Ungerechtigkeit und bindet uns an den Vater der Lüge, der die Unsterblichkeit der Seele schon in Eden proklamiert hat! Jeder, der einem andern den „Himmel“ verspricht, ist ein Lügner, weil Jesu Worte deutlich sind, dass er allein vom Himmel her kam und in den Himmel zurückkehrte! Die Himmelslehre widerspricht vollkommen der Lehre von der Auferstehung der Toten aus den Gräbern.  Da „Himmel“ auch Regierungsautorität bedeutet, massen sich Kirchenfürsten an, selbst zu entscheiden ,welcher „Heilige“ oder „Gesalbte“ in das Königreich der künftigen Könige aufgenommen würde. Dieses Recht aber hat Jesus nur seinen Aposteln zugesagt! Gegenüber Petrus legte er die Regeln fest:

 

*** Rbi8  Matthäus 19:27-29 ***
Da gab ihm Petrus zur Antwort: „Siehe! Wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt; was wird uns eigentlich zuteil werden?28 Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. 29 Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

 

Als Jesus dem Johannes in Visionen die Offenbarung am Ende des ersten Jahrhunderts gab, galt schon damals die Aufforderung „Babylon die Grosse“ zu verlassen! Erst mit dem Kommen Jesus sollte das wahre Königreich auf der Erde aufgerichtet werden! Jesus lehrte seine Jünger zu Gott darum zu bitten! Wir nun leben in der Zeit, wo dies wahr wird! Warum uns nicht vertrauensvoll im Gebet direkt an Gott in Christi Namen wenden? Er kennt ja alle seine Schafe und niemand kann sie ihm aus seiner Hand reissen! (Mat 6:10)

 

Wenn Du, weil Du versuchtest korrekt zu handeln, durch andere misshandelst wurdest: Fasse Mut! Die aufmunternden Worte des Paulus erhalten für Dich eine ganz neue Bedeutung:

 

*** Rbi8  Epheser 4:25-30 ***
Deshalb, da ihr jetzt die Unwahrheit abgelegt habt, rede jeder von euch mit seinem Nächsten Wahrheit; denn wir sind Glieder, die zueinander gehören. 26 Seid erzürnt, und doch sündigt nicht; laßt die Sonne nicht über eurer gereizten Stimmung untergehen, 27 auch gebt dem Teufel nicht Raum. 28 Wer stiehlt, stehle nicht mehr, sondern er arbeite vielmehr hart, indem er mit seinen Händen gute Arbeit leiste, damit er etwas habe, um einem Bedürftigen davon abzugeben. 29 Kein faules Wort gehe aus eurem Mund hervor, sondern was immer zur Erbauung gut ist, wie es nötig sein mag, damit es den Hörern förderlich sei. 30 Auch betrübt nicht Gottes heiligen Geist, mit dem ihr versiegelt worden seid für einen Tag der Befreiung durch Lösegeld.

 

Die Unwahrheit abzulegen ist das, was wir tun sollen und die Wahrheit anziehen. Wahrheit kennt aber keine konfessionellen Grenzen, weil sie solche Grenzen zurückweist, die ihren Ursprung in Irrtum und Lüge haben! Wer sich die engen Grenzen einer Religionsgemeinschaft zu eigen macht, anstatt der weiten Grenzen wahrer Freiheit die Jesus setzt, der versklavt sich selbst in eine Hürde, die nicht von Jesus ist! Wer einer Religion zugehört, der hat sich freiwillig aufs Neue versklavt! Jeder, der dagegen Wahrheit spricht gehört zu jenen andern, welche  ihrerseits Wahrheit lieben! Das Spielfeld des Teufels ist dagegen der Irrtum, die Lüge und die Ungerechtigkeit.

 

All jene, die aus ihren Versammlungen entfernt wurden, weil sie sich weigerten gegen ihr Gewissen zu handeln, sei Mut zugesprochen! Ihr Handeln wird von Jesus durchaus gesehen. Ihm wurden die „sieben Augen“ anvertraut, welche die ganze Erde durchstreifen und er hat die Macht über jene, die sich mächtig machen! Harre aus, Jesus steht heute vor den Türen! (Off 3:19-22; 5:6)

 

Dein Bruder im Glauben

 

„DER WEG“

 

Urs Martin Schmid

 

 

PS: Denk daran:  Wenn Du Dir die Grafiken ausdruckst und sie gut studierst , dann wirst Du viele Zusammenhänge besser verstehen lernen. Vergleiche die Details mit den jeweils eingefügten Schrifttexten!

 

Kopiere den Brief und die CD und gib sie an geeignete Menschen mit ehrlichem Herzen weiter!   www.harmagedon.com.ar