Newsletter „DER WEG“ 6/01-4    Januar 2006

Neubearbeitung 5.4.14

 

 

Aktuelles zur Endzeit:  6.1.4  Göttliches Eingreifen in die Angelegenheiten der Menschen

 

2.Teil:  Ereignisse der Vergangenheit als deutlichen Hinweis auf Kommendes

 

   Im ersten Teil dieser zweiteiligen Serie, im NEWSLETTER „DER WEG“ vom Dezember 2005, im Artikel 5.11.4 Göttliches Eingreifen in die Angelegenheiten der Menschen beantworteten wir die Frage danach, ob wirklich ein lenkender Gott existiert. Dabei stellten wir fest, dass dieser Schöpfergott seit Beginn aktiv war und ist, sich selbst deutlich zu erkennen gab, immer aufs Neue lenkend eingriff und auch künftige Dinge kennt und sie zum vornherein zu unserer Unterweisung bekanntgibt!

 

   Wir bewiesen, dass Gott vorhersagt hat, was er nun weiter tun wird, dass die Bibel die Logik des Ablaufs der Endzeit erklärt. Dies zeigt Gottes exaktes Vorherwissen kommender Dinge! Auf einer Grafik angeordnet ergeben die vorhergesagten Ereignisse einen verlässlichen Raster, der in Verbindung mit den vorbestimmten „Zeiten und Zeitabschnitten“ die innere Stabilität erhält. Detailereignisse, die durch die Propheten seit langem beschrieben sind, lassen sich darin harmonisch einordnen! Der Raster in sich aber kann nur mittels Erfüllung der vorhergesagten Zeichen im Strom der Zeit verankert werden! Dazu müssen sich vorhergesagte Ereignisse zu Beginn, beim Anbrechen der „Zeit des Endes erst zeigen! (Da 8:17-19)

 

Vulkanausbruch in Verbindung mit grossen Erdbeben der Endzeit   Wie ein Vulkan, der alle paar tausend Jahre wiederum in Tätigkeit tritt und in der Zwischenzeit so zu sagen „schläft“, ebenso scheint eine zweitausendjährige Ruhepause zu Ende zu gehen, in der Gott nicht aktiv mit dem Volk Seines Sohnes der Liebe selbst handelte! Die Zeitzeichen bestätigen, dass grössere Aktivität folgt! Ist es aber wirklich mit Zuverlässigkeit möglich vorherzusagen, was als Nächstes kommen wird?

 

   Als Moses den Auftrag erhielt Israel aus der ägyptischen Sklaverei herauszuführen, da endete eine ähnliche Ruhepause die Gott gegenüber Abraham mit „vierhundert Jahren“ vorhergesagt hatte. Trotz grosser Zeichen die Gott vor seinen Augen gewirkt hatte zeigte sich Moses am brennenden Dornbusch verunsichert diesen grossen Auftrag durchführen zu können.

 

Moses bringt die Gesetzestafeln zu IsraelAls er dann die zehn Gebote auf Steintafeln erhielt, vierzig Tage nach dem Bundesschluss, da war das Volk daran ein „goldenes Kalb“ zu machen und darum herum zu tanzen! Er zerschlug die Tafeln und hielt Gericht. Moses musste anschliessend im Auftrag Gottes sein Zelt ausserhalb des Lagers aufstellen. Es wurde nun „Zelt der Zusammenkunft“ genannt. Gott drohte dem halsstarrigen Volk gar mit Ausrottung! Moses suchte Gottes Gunst und Jehovas eigene Führung für Israel, weil er sich ausser Stande sah, jene rebellische Nation zu bändigen! (1.Mo 15:13).

 

*** Rbi8  2. Mose 33:12-16 ***

Nun sagte Moses zu Jehova: „Siehe, du sprichst zu mir: ‚Führ dieses Volk hinauf‘, du aber hast mich nicht wissen lassen, wen du mit mir senden wirst. Überdies hast du selbst gesagt: ‚Ich kenne dich mit Namen, und außerdem hast du Gunst gefunden in meinen Augen.‘ 13 Und nun, bitte, wenn ich Gunst gefunden habe in deinen Augen, so laß mich bitte deine Wege wissen, daß ich dich erkenne, damit ich Gunst finde in deinen Augen. Und ziehe in Betracht, daß diese Nation dein Volk ist.“ 14 Da sprach er: „In eigener Person werde ich mitgehen, und ich werde dir bestimmt Ruhe geben. 15 Darauf sagte er zu ihm: „Wenn du nicht in eigener Person mitgehst, so führ uns nicht von hier hinauf. 16 Und nun, woran wird erkannt werden, daß ich Gunst gefunden habe in deinen Augen, ich und dein Volk? Ist es nicht daran, daß du mit uns gehst, indem ich und dein Volk ausgezeichnet worden sind vor jedem anderen Volk, das sich auf der Oberfläche des Erdbodens befindet?“

 

   Gott versprach Moses „in eigener Person“ mitzugehen und ihm Ruhe zu geben! Dies war die spezielle Auszeichnung Israels! Er gab ihm den Engel Jehovas“ zur Seite, der Israel in der Wolke und Feuersäule begleitete, derselbe „Erstgeborene aller Schöpfung“ welcher als Jesus später Mensch wurde, der von sich selbst erklärte mit Gott stets in Einheit zu sein (2.Mo 13:21, 22; Gal 3:19; 1.Kor 10:1-4).

 

   Auch heute stehen wir vor einen grossen Auszug und einem neuen Einzug! Der Auszug erfolgt bereits aus dem geistigen „Babylon“ der Religionen und dem gegenbildlichen „Ägypten“, der Entfernung von den Nationen, bald schon soll der Einzug in das neue System erfolgen! Derselbe Engel, von dem Paulus erklärte, „der Christus ist, der seit Beginn Israel begleitete, er ist auch an der Seite des geistigen Israel: Christen, die ihr Herz mittels dem GESETZ beschnitten haben! (Joh 1: 17, 18; 10:27-30; Apg 7:38, 53; Heb 2:1-4)

 

   Paulus wie auch die meisten ersten Christen kannten Jesus nicht persönlich. Sie alle erwarteten sehnsüchtig sein Offenbarwerden! Die Juden erwarteten seit den Tagen Mose, seit jener Engel aktiv mit ihnen handelte den Gesandten des Himmels, den „Propheten gleich mir“, wie Moses, den Messias! So erwarten auch wir heute Jesus zu sehen, so wie er ist und wie er zuvor sich den Aposteln und Israel gezeigt hat!

 

*** Rbi8  1. Johannes 3:2-3 ***

Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, aber noch ist nicht offenbar gemacht worden, was wir sein werden. Wir wissen, daß, wann immer er offenbar gemacht wird, wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn so sehen, wie er ist. 3 Und jeder, der diese Hoffnung auf ihn gesetzt hat, läutert sich selbst, so wie dieser lauter ist.

 

David spielt Harve seinem HERRN (Ps 110:1)  Noch können wir Jesus nicht sehen, aber bald schon wird er allen die sein Offenbarwerden geliebt haben sichtbar sein, wenn er sich auf Davids Thron setzt, um die Dinge des kommenden Systems zu lenken! (2.Ti 4:8)

 

  Wie aber werden wir darauf vertrauen, ohne dass wir die Vorhersagen und ihre Logik erkannt und durchschaut haben? Können wir unseren von Gott ernannten Führer deutlich ausmachen, der wie der Engel, der bei Moses war, auch heute das geistige Israel direkt anführt? Jesus hatte doch vor der Auffahrt in den Himmel versprochen:

 

(Matthäus 28:20)  Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

   Der Engel in der „Wolke und Feuersäule“ war nicht zu sehen, seine Auswirkung aber war deutlich zu erkennen! Jesus ist als geistiger Führer seit seiner Himmelfahrt noch nicht offenbar gemacht worden, sein „Königreich des Sohnes der Liebe“ aber wirkt bereits [B1>]. Mittels der „sieben Sterne“ in seiner „rechten Hand“, den Vorstehern von Versammlungen lenkt er die Dinge! Er wird aber mit den Wolken zurückkehren, so wie er mit Wolken entschwunden war! [Bb] (Da 7:13, 14; Mat 26:64; Apg 1:10, 11; Off 1:7)

 

(Offenbarung 1:20)  Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[gr. aggelos = Boten; Vorsteher]] der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.

 

image009

 

   Es hat sich eindeutig erwiesen, dass Jehova ein Gott der Ordnung ist, der sich nicht geändert hat! Aufgrund Jehovas Handlungen der Vergangenheit lässt sich mit absoluter Sicherheit auf sein Handeln in der Zukunft schliessen! Seine Vorhersagen erfüllten sich in der Vergangenheit stets, sie werden sich auch heute und in Zukunft erfüllen! (Jos 23:14-16; Jes 55:10, 11)

 

   Der 2.Teil dieser zweiteiligen Serie soll dieses Vertrauen in Gottes Wort noch weiter stärken! Parallelen zwischen gewissen Gerichten und Handlungen der Vergangenheit und dessen, was die Propheten über Kommendes aussagen, diese werden hier aufgezeigt!

 

   Wichtiger Hinweis 19.10.08:  Gemäss unserer damaligen Einsicht und Erwartung aufgrund der Übereinstimmung verschiedener grosser „Zeichen“ mit den Vorhersagen Jesu wagten wir es erstmals exakte Daten für gegenwärtige und künftige Ereignisse zu nennen, stets aber mit der Einschränkung verbunden, dass auch die übrigen Ereignisse noch eintreffen müssten.

 

   Heute zeigt es sich, dass die Hauptereignisse am Ende nicht eingetroffen sind, somit auch die früheren „Zeichen“ und deren Identifizierung mit gewissen Fehlern behaftet sind! Sie dienen uns heute als Muster kommender Dinge, die es weiterhin zu erwarten gilt!

 

   Wir empfehlen dem Leser auf die logischen Zusammenhänge gemäss der Schrift zu achten, denn die Erfüllung mag sich verzögern, die Vorhersagen werden sich bestimmt als Wahr erweisen!

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

1.4     Göttliches Eingreifen in die Angelegenheiten der Menschen.. 4

1.4.1           Ereignisse der Vergangenheit als deutlicher Hinweis für Kommendes! 4

1.4.1.1    Jehova hat von Beginn an die Menschen über Künftiges orientiert 4

1.4.1.2    Jehova wird von Zion aus Recht und Gerechtigkeit ausüben, zur festgesetzten Zeit wird es wahr werden! 4

1.4.2           Der erste grosse Eingriff in den Tagen Noahs. 6

1.4.2.1    Die weltweite Sintflut als geschichtliches Faktum unleugbar! 6

1.4.2.2    Vorherwissen der Ereignisse, des Umfangs und der Auswirkungen sind offensichtlich. 6

1.4.2.3    Der Tatsachenbericht eines Überlebenden aus persönlicher Sicht 8

1.4.2.4    Gesteuertes Eingreifen zu Gunsten weniger Auserwählter und Urteilssvollstreckung an den vielen. 10

1.4.3           Die Zerstörung Sodoms und Gomorras: Ein blosses Zufallsereignis durch seismische Einwirkung?. 12

1.4.3.1    Existierten die Städte Sodom und Gomorra wirklich?. 12

1.4.3.2    Gezielte Vernichtung von mehreren Städten aufgrund von extremer Gottlosigkeit 13

1.4.3.3    Die Strafe für Sodomie hat sich nicht geändert! 13

1.4.3.4    Wie kam der Erlebnisbericht Abrahams und Lots in die die Hände von Moses?. 16

1.4.4           Der vorhergesagte Untergang „Babylons der Grossen. 17"

1.4.4.1    Ein so unwahrscheinliches Ereignis, wie die Zerstörung der Religionen, mit Präzision vorhergesagt 17

1.4.4.2    Eine Urteilsverkündigung fast zweitausend Jahre vor der Urteilsvollstreckung! 17

1.4.4.3    Grosse Freude über „Babylons der Grossen“ Untergang bei den Engeln, Aposteln und den Getreuen! 18

1.4.4.4    Die „grosse Drangsal“: Ursache und Wirkung von einer höheren Warte aus betrachtet 19

1.4.4.5    Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ kommt zur vorgegebenen Zeit zur Anwendung! 20

1.4.4.6    Simson lässt den Philistertempel zusammenstürzen. 20

1.4.4.7    Fluchtzeit und Fluchttag spielen eine wichtige Rolle! 21

1.4.4.8    Notwendige Korrekturen innerhalb Christenversammlungen eilends vornehmen! 21

1.4.4.9    Deutliche Warnung und Anweisung an solche die hören und gehorchen möchten. 24

1.4.5           Der Schlussentscheid betreffend höchster Souveränität fällt in der letzten grossen Schlacht Harmagedons. 24

1.4.5.1    Nur ein scheinbarer Sieg des Gottes dieses Systems. 25

1.4.5.2    Die letzte Auseinandersetzung um absolute Weltmacht 27

1.4.5.3    Wem gegenüber halten wir die Treue? Dem „Herrscher der Welt“ oder unserem Führer, Jesus? Wer erhält unsere Anbetung?. 28

1.4.5.4    Zeitpunkt, Ort der letzten Auseinandersetzung um Weltherrschaft  und die darin verwickelte Parteien sind seit zwei Jahrtausenden offengelegt! 30

1.4.5.5    Zerstörung jener, welche die Erde zerstören. 32

1.4.5.6    Überlebende und Auferstandene am Aufbau eines erdenweiten Paradieses beteiligt 32

 


 

1.4               Göttliches Eingreifen in die Angelegenheiten der Menschen

 

 

1.4.1          Ereignisse der Vergangenheit als deutlicher Hinweis für Kommendes!

 

1.4.1.1        Jehova hat von Beginn an die Menschen über Künftiges orientiert

Wie ein Vater, der am Wohlergehen seiner Kinder interessiert ist, obwohl er nicht zu jedem Zeitpunkt deren Geschicke durch unmittelbares Eingreifen lenkt, so ist Jehova an uns interessiert! Wir können die Bibel als Richtschnur betrachten! Während der Zeit, wo Gott zum dritten Sohn des Propheten von HoseaLo-Ammi“ prophetisch spricht, dass es „nicht mein Volk“ sei, und doch deutlich macht, dass er vor langer Zeit für jenes vorgesorgt hat und sehr wohl wusste, was bis zum Ende Harmagedons geschehen wird! Jener in Hurerei gezeugte Sohn „Lo-Ammi“ soll ja schlussendlich Gottes Volk werden! Anhand der Grafik: Zeitband Jehovas Königtum können wir deutlich ausmachen wer, zu welchem Zeitpunkt über Israel regiert!

 

image011

 

Seit Jehova Israel durch Moses das GESETZ gab, erwartet Er von jedem der zu seinem Volk gehören möchte, ob „Einheimischer“ oder „ansässiger Fremdling“, dass sie seine Verordnungen einhalten! Jehovas GESETZ gehört zu den Dingen, die er uns offenbart hat!

 

(Vergleiche Grafik: 9.2  Gottes Kommunikationskanal)

 

*** Rbi8  5. Mose 29:29 ***

Die verborgenen Dinge gehören Jehova, unserem Gott, aber die geoffenbarten Dinge gehören uns und unseren Söhnen bis auf unabsehbare Zeit, damit wir alle Worte dieses Gesetzes [[GESETZES]] ausführen.

 

Der Grund, warum Jehova Dinge offenbart, hat mit seinem ewigwährenden GESETZ zu tun, da sein Vorsatz nur dadurch erfüllt wird, wenn wir darauf achten „alle Worte des GESETZES zu tun“! Da Gott in der Vergangenheit Gesetzesübertretung geahndet hat, auch an Ägypten für die Versklavung der Nachkommen Jakobs, das zu jenem Zeitpunkt noch nicht sein eigenes Volk war, so zeigt er dadurch auch uns, dass er dies wiederum und auch stets in Zukunft tun wird. Die unfehlbare Regel lautet, dass Gott zu seiner Zeit Gericht halten wird und Unrecht bestraft wird!

 

image013

 

Eine lange Periode ist seit Jesu Erscheinen auf der Erde verflossen, während der Jehova kein Gericht mehr gehalten hat! Das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ musste in jeder ihrer Versammlungen für Gerechtigkeit sorge tragen! (1.Kor 6:1-5) Die Welt glaubt sich in einer Scheinsicherheit, dass ihre gravierenden Übertretungen von Gott nicht bemerkt würden! Dem ist aber nicht so! Selbst die verborgenen Dinge, welche wir vor Gott geheim zu halten versuchen, sie sind ihm durchaus bekannt und er wird sie schon bald ans Licht bringen! Auch der Tod rettet nicht vor künftigem Gericht der Ungerechten! (Apg 24:14, 15)

 

Paulus spricht dies dadurch an, dass er Christen ermuntert durch Handlungen die Gottes Lob erzeugen aufzufallen! Jesus, als unser Richter, wird auch die verborgenen Dinge des Herzens ans Licht bringen!

 

*** Rbi8  1. Korinther 4:5 ***

Richtet somit nichts vor der gegebenen Zeit, bis der Herr kommt, der sowohl die verborgenen Dinge der Finsternis ans Licht bringen als auch die Ratschläge der Herzen offenbar machen wird, und dann wird jedem sein Lob von Gott zukommen.

 

Die offenbarten Wahrheiten Jehovas sind zudem in der Bibel für alle Generationen erhalten geblieben! So wie Gott an Ägypten und an Israel betreffend seiner gerechten Grundsätze handelte, so wird er an nun der ganzen Erde handeln! Wer Gerechtigkeit übt und sich darum bemüht Gottes Grundsätze in seinem Leben anzuwenden, der braucht sich nicht zu fürchten, im Gegenteil der Tag der Befreiung und der Tag des Lohnes und des Erbes sind gekommen! (Lu 21:28; Off 11:18; 22:12)

 

1.4.1.2        Jehova wird von Zion aus Recht und Gerechtigkeit ausüben, zur festgesetzten Zeit wird es wahr werden!

Die Stadt Jerusalem, auf dem Berg Zion gelegen, bildet seit Jehova diese Stadt für sich als Wohnsitz erwählte und sie durch David aus der Hand der Jebusiter entriss das Zentrum, von dem aus das Recht und Gottes Gerechtigkeit über sein Volk Israel hervorging. Prophetisch kündigt Jesaja an, was nach Harmagedon neu kommen wird:

 

image015*** Rbi8  Jesaja 33:5-6 ***

Jehova wird gewiß hoch erhoben werden, denn er weilt in der Höhe. Er wird Zion bestimmt mit Recht und Gerechtigkeit füllen. 6 Und die Zuverlässigkeit deiner Zeiten soll sich als Reichtum von Rettungen erweisenWeisheit und Erkenntnis, die Furcht Jehovas, die sein Schatz ist.

 

Damit der prophetische Spruch Jesajas seine endgültige Erfüllung finden kann, muss Jehova am Tag des letzten Gerichts und der Urteilsvollstreckung Zion aus der Hand der vielfältigen Feinde befreien! Um diese Stadt prügeln sich seit Jahrhunderten drei Weltreligionen! Zivilisationen und Kulturen erhitzen sich daran und ein dritter Weltkrieg, den viele befürchten, würde seinen Endzündungspunkt an diesem Pulverfass haben! Jesaja schaute in Vision das Ende dieser Dinge und der Beginn des von Jehova durch Jesus angekündeten neuen Systems:

 

Jerusalem wird eine zentrale Rolle spielen, wenn Jehova seinen König Jahoshua dort eingesetzt hat! (Jesaja 2:1-4)  Das, was Jesaja, der Sohn des Ạmoz, hinsichtlich Judas und Jerusalems schaute: 2 Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Es gilt somit zu erkennen, wann und wie der „Schlussteil der Tage“ kommt und wodurch wir sicher sein können, denn keinerlei der vielen religiösen Berechnungen führen zum wirklichen Resultat! Eine Kombination von Zeichen gilt es zu beachten die uns vorwarnen!

 

image018

 

(Vergleiche: Zeitband Grobübersicht „Harmagedons Endgericht“)

 

Erst wenn Jehova von allen Menschen hoch erhoben wird, verspricht Er Jerusalem wiederum mit Recht und Gerechtigkeit zu erfüllen! Das aber lehnen seine Feinde seit Jahrtausenden und bis zum „Abschluss des Systems der Dinge". Der Zeitpunkt ist nun herangekommen und Jesaja bestätigt: „Und die Zuverlässigkeit deiner Zeiten soll sich als Reichtum von Rettungen erweisen — Weisheit und Erkenntnis, die Furcht Jehovas, die sein Schatz ist.“ Auf Jehovas Plan der „Zeiten und Zeitabschnitte“ darf aufgebaut werden, er ist vertrauenswürdig! Jehova und seine von ihm geäusserte Wahrheit ist der Fels auf dem ein Christ baut! Nur aufgrund wirklicher Gottesfurcht erlangen wir die Weisheit die von Gott her kommt! Dazu müssen wir Gottes Prinzipien und GESETZE respektieren!

 

(Vergleiche Grafik: 1.1  Die Säule der Weisheit)

 

Seit Eden hat Jehova gezeigt, was er „im Schlussteil der Tage“, der von Ihm festgelegten Frist tun wird, um der Bosheit der Welt ein Ende zu bereiten! Jesaja zeigt, dass Jehova stets frühzeitig sein Handeln ankündigt, immer wieder durch die Propheten auf Kommendes hinweist, dann aber plötzlich, unerwartet handelt! Unerwartet ist es allerdings nur für jene, welche geistig schlafen, weil sie durch ihre geistige Trunkenheit benebelt sind! Das Handeln Jehovas richtet sich gegen den verhärteten Nacken seiner Feinde, die sein GESETZ zurückweisen! Obwohl Jehova Israel vor fremden Göttern warnte geht auch das geistige Israel, die Christenheit, immer weiteren, neuen Göttern nach, die Gottes Wort ungültig machen möchten (Joel 1:5-8).

 

image020*** Rbi8  Jesaja 48:3-7 ***

Die ersten Dinge habe ich sogar seit jener Zeit kundgetan, und aus meinem eigenen Mund gingen sie hervor, und ich ließ sie fortwährend hören. Plötzlich handelte ich, und die Dinge traten dann ein. 4 Da ich wußte, daß du hart bist und daß dein Nacken eine eiserne Sehne und deine Stirn Kupfer ist, 5 teilte ich [es] dir seit jener Zeit auch ständig mit. Ehe es eintreten konnte, ließ ich [es] dich hören, damit du nicht sagen würdest: ‚Mein eigener Götze hat sie getan, und mein eigenes geschnitztes Bild und mein eigenes gegossenes Bild haben sie geboten.‘ 6 Du hast gehört. Sieh es alles an. Was euch betrifft, werdet ihr [es] nicht berichten? Ich habe dich neue Dinge hören lassen von der gegenwärtigen Zeit an, ja aufgesparte Dinge, die du nicht gekannt hast. 7 Zur gegenwärtigen Zeit sollen sie geschaffen werden und nicht von jener Zeit an, ja Dinge, die du vor dem heutigen Tag nicht gehört hast, damit du nicht sprichst: ‚Siehe! Ich habe das schon gewußt.‘

 

Die Katholische Kirche hat das 2.Gebot abgeschafft, das verbietet irgendwelche Objekte der Anbetung zu machenDie Verführung durch sichtbare Götzen ist gross, warum Jehova im 2.Gebot des GESETZES ausdrücklich verbot sich Götter zu machen! Kein geschnitztes, geformtes oder gegossenes „Bild“ oder „Abbild“ von nichts, weder im Himmel noch auf der Erde, um es anzubeten! Das schliesst Jesus, Maria, Engel und Heilige mit ein. Das ist im Glaubensbekenntnis der Katholischen Kirche ausgelöscht. Hinter dem Bild von „Götzen“ stehen stets Männer, welche diesen Götzendienst fördern, weil sie daraus Nutzen ziehen! Die Heiligen und die Engel, die um Schutz angefleht werden, sie sind nichts anderes als „Götter“! Salomo erklärte, dass sich die Toten nicht des Geringsten bewusst sind! Jesus lehrte zum Vater zu beten unter Benutzung seines Namens als Anerkennung seiner Stellung vor dem Höchsten. Die Kirchenführer, welche diese Art Anbetung dulden oder gar fördern haben sich selbst zu Göttern erhoben und sich „in den Tempel Gottes“ und „auf Mose Stuhl“ gesetzt! Sie erheischen von den Gläubigen Gefolgschaft, erdreisten sich bis dahin, ihre Äusserungen als Unfehlbar zu bezeichnen und jeden, der berechtigt Zweifel äussert zu bestrafen! Sie alle sind Götter die sich zwischen Jehova als wahren Gott, Jesus als unseren König und Führer und uns als Glaubende gestellt haben! Zu Recht warnt der Psalmist durch Gottes eigene Worte:

 

*** Rbi8  Psalm 82:5-8 ***

 6 „Ich selbst habe gesagt: ‚Ihr seid Götter,

Und ihr alle seid Söhne des Höchsten.

 7 Sicherlich werdet ihr wie Menschen sterben;

Und wie irgendeiner der Fürsten werdet ihr fallen!‘ “

 8 Steh doch auf, o Gott, richte doch die Erde;

Denn du selbst solltest alle Nationen in Besitz nehmen.

 

"Babylon die Grosse" umfasst alle hierarchisch organisierten Religionen die eine Vorwegnahme von Gottes "neuen Himmeln" sind!Der Tag, wo Jehova die Nationen in Besitz nimmt ist herangekommen! (Off 11:14, 15) Wir aber, die „Babylon die Grosse“ verlassen haben folgen keinen selbsterhöhten falschen Göttern. Wir unsererseits wollen Jehovas Vorhersagen hören, darüber nachsinnen, sein GESETZ halten, sein prophetisches Wort mit Dingen der Gegenwart in Verbindung bringen, um nicht überrascht zu sein, wenn sie eintreffen und die Vorhersage sich erfüllt! Wir wollen wie Jehova es durch Jesaja aufträgt darüber anderen berichten! „Du hast gehört. Sieh es alles an. Was euch betrifft, werdet ihr [es] nicht berichten?“ Die gute Botschaft von Gottes Königtum und von seinem Gericht waren nie so aktuell wie heute!

 

Amos schrieb bereits Jahrzehnte bevor Jesaja kam, dass alles, was Jehova tun wird, Er zuvor „seinen Knechten, den Propheten“ mitteilte.

 

*** Rbi8  Amos 3:7-8 ***

Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart. 8 Da ist ein Löwe, der gebrüllt hat! Wer wird sich nicht fürchten? Der Souveräne Herr Jehova selbst hat geredet! Wer wird nicht prophezeien?‘

 

Was uns offenbart ist, was Jehova vorhergesagt hat, dass es geschehen wird, das wird sich mit Bestimmtheit erfüllen! Nicht alles, was Er uns kundtut kommt aber unmittelbar und wäre jedermann verständlich! Prophezeien bedeutet auch Gottes Wort zu erklären!

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Die Zeit, um die Prophezeiungen Daniels zu verstehen, die er über die Zeit des Endes vorhersagen musste, sie ist gekommen! Das Rätsel ist entziffert. Trotzdem wird es nur von jenen verstanden werden, die Einsicht in Gottes Tun erlangt haben, weil sie danach verlangt haben! Wer keine Gottesfurcht zeigt wird es weiterhin nicht verstehen können, weil vieles an Wahrheit fest an Gottes GESETZ gebunden ist! Hast du dich bereits geläutert? Dies ist die Grundlage um, zu verstehen!

 

 

1.4.2          Der erste grosse Eingriff in den Tagen Noahs

 

1.4.2.1        Die weltweite Sintflut als geschichtliches Faktum unleugbar!

Es ist notwendig, um das Geschehen das kommen wird zu verstehen, vorab Gottes Handlungsweise mit der Menschheit und mit einzelnen Volksgruppen in der Vergangenheit zu untersuchen. Stets vor einem göttlichen Gericht erfolgte frühzeitig Warnung!

 

Noah zeigte Gottesfurcht und gehorchte dem Engel Jehovas*** Rbi8  Hebräer 11:7 ***

Durch Glauben bekundete Noah Gottesfurcht, nachdem er eine göttliche Warnung vor Dingen erhalten hatte, die noch nicht zu sehen waren, und errichtete eine Arche zur Rettung seiner Hausgemeinschaft; und durch diesen [Glauben] verurteilte er die Welt, und er wurde ein Erbe der Gerechtigkeit, die gemäß dem Glauben ist.

 

Alleine Noah reagierte auf die Warnung, die er als Gerechter durch Gott erhalten hatte! Seine Familie hörte auf ihn und handelte! Die Arche die er baute hätte vielen Menschen das Überleben ermöglichen können. Der Hang zum System und hin zum Gewohnten war für jene stärker als der Glaube an Gottes Vorherwissen und Planen! Paulus nennt die Väter des wahren Glaubens wie Abraham „Erben der Gerechtigkeit, die gemäss dem Glauben ist“! (Rö 4:13, 14) Ohne Glauben ist es nicht möglich Gott zu gefallen, den wir müssen glauben, dass Er existiert, da wir Ihn ja nicht sehen können, sondern nur durch die gemachten Dinge wahrnehmen können. Wir müssen daran glauben, dass Er die belohnt, die entsprechend ihres Glaubens handeln! (Rö 1:18-21; Heb 11:6).

 

Das Gericht zur Zeit Noahs kam über „eine Welt gottloser Menschen“! Durch bewusste Selektion Jehovas von Gottestreuen wurde das Überleben der menschlichen Rasse durch nur acht Menschen gesichert. Auch die Tiere wurden durch Wahl von Vertretern jeder Art nach vorgegebenem Plan gesichert! Die Vorhersagen an Noah waren exakt und zeitlich genau geplant! Nur ein Vergleich mit der geschichtlichen Zeitachse jener Tage und dem Ablauf der Ereignisse zeigt deutlich die göttliche Fügung der Ereignisse! Noah schrieb ein Tagebuch, die wichtigsten Eintragungen wurden uns zur Stärkung überliefert. Sie zeigen ein vertrauenerweckendes Bild!

 

(Vergleiche: Zeitband Tage der Sintflut Noahs)

 

image027

 

Petrus erwähnt zwei grosse Gerichtstage Jehovas und stellt sie uns als warnendes Beispiel hin für das, was kommen soll:

 

Engel retteten den gerechten Lot und seine Töchter während die Frau zur Salzsäule erstarrte*** Rbi8  2. Petrus 2:4-10 ***

In der Tat, wenn Gott sich nicht davon zurückhielt, die Engel, die gesündigt hatten, zu bestrafen, sondern dadurch, daß er sie in den Tartarus warf, sie Gruben dichter Finsternis überlieferte, um sie für das Gericht aufzubehalten; 5 und er hielt sich nicht davon zurück, eine ehemalige Welt zu strafen, sondern hielt Noah, einen Prediger der Gerechtigkeit, mit sieben anderen in Sicherheit, als er eine Sintflut über eine Welt gottloser Menschen brachte; 6 und indem er die Städte Sodom und Gomorra einäscherte, verurteilte er sie, wodurch er sie Gottlosen als ein Beispiel kommender Dinge hinstellte; 7 und er befreite den gerechten Lot, der schwer bedrängt war durch den zügellosen Wandel von Personen, die dem Gesetz trotzten 8 denn jener Gerechte quälte durch das, was er sah und hörte, während er unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele wegen ihrer gesetzlosen Taten —, 9 Jehova weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts zu ihrer Abschneidung aufzubehalten, 10 besonders aber diejenigen, die weiterhin dem Fleisch nachgehen mit der Begierde, [es] zu beflecken, und die auf [die] Herrschaft herabblicken.

 

Petrus spricht anschliessend an die Tage Noahs über die Ereignisse der Tage Lots, ebenso ein göttliches Gericht, das über die Stätte Sodom und Gomorra kam und für uns heute von Petrus als warnendes Beispiel hingestellt wird, wohin Unmoral führen wird! Auch wir wohnen inmitten einer Welt die „Sodom und Gomorra“ möglicherweise an Schlechtigkeit und Gesetzlosigkeit noch übertrifft! Als Christen wollen wir daran keinen Anteil haben! (Joh 15:17, 18)

 

Wie Lot quälen wir uns täglich wegen der Ungerechtigkeit! Wir wollen nun auf den Tag des göttlichen Gerichts [B2] und der Abschneidung jener Ungerechten vorbereitet sein! [B3] Wir blicken weder auf die Herrschaft Jesu noch auf die Herrschaft der Apostel herab, wir wissen, dass sie uns anhand des aufgezeichneten Wortes führen, dies bis zum Tag ihres glorreichen Offenbarwerden! [Bb](2.Thess 2:8; 1.Ti 2:13-16; 2.Ti 1:9-11; 4:1, 8; Ti 2:11-14)

 

1.4.2.2        Vorherwissen der Ereignisse, des Umfangs und der Auswirkungen sind offensichtlich

Der Bericht über Noah zeigt vielerlei interessante Details, die auch für uns heute von grosser Wichtigkeit sind und unser Vertrauen in Gottes Vorherwissen stärken! Gott will nicht den Tod des Menschen, sondern möchte ihn zur Reue und Umkehr hinführen, damit er leben kann und gutes sehen wird! (2.Kor 7:10)

 

Seit Adam Sünde und Kains erstem Mord wurde die Erde immer dichter von Menschen bewohnt. Die Bibel lässt den Umfang des vorsintflutlichen Siedlungsgebietes offen. Ob eine Bevölkerung von Amerika oder Australien bereits vor der Sintflut existierte oder nicht, das darf offen gelassen werden. Der Bericht Platons über Atlantis behauptet, dass jenseits der versunkenen Grossinsel im atlantischen Ozean der amerikanische Kontinent bereits bevölkert war. Platon stützt sich dabei allerdings auf Überlieferungen ägyptischer Priester und komplexer mündlicher Transmission und verzettelt sich dabei in mystischen Erklärungen. Weit vernünftiger und angemessener ist es dem Bericht in der Bibel Aufmerksamkeit zu schenken! Dieser bringt die Sintflut in Verbindung zu einem göttlichen Gericht an Menschen, die gottlos geworden waren und deren Schlechtigkeit durch rohe Gewalt das normale Leben unmöglich machte!

 

Die verschiedenen Sintflutsagen primitiver Völker dagegen scheinen weit eher den Bibelbericht zu stützen! Es existiert ein gemeinsames Gedächtnis eines herausragenden Ereignisses, das sich bis in unsere heutige Zeit übertragen hat!

 

 

FLUTLEGENDEN aus aller Welt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hunderte von Legenden auf allen Kontinenten und Inseln sind bekannt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vernichtung durch Wasser

 

 

 

 

 

Von Gott verursacht

 

 

 

 

 

 

 

 

Warnung erteilt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menschen verschont

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tiere verschont

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bewahrt in einem Boot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Australien

Kurnai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Babylon

Erzählungen d.Berossos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Babylon

Gilgamesch-Epos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bolivien

Chiriguano

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Borneo

See-Dajak

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Myanmar

Singhpo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kanada

Cree-Indianer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kanada

Montagnais

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

China

Lolo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kuba

Ureinwohner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ostafrika

Massai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägypten

Totenbuch der Ägypter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fidschi

Walavu-levu-Überliefer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Franz.Polinesien

Raiatea

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Griechenland

Lukians Erzählung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guayana

Makuschi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Island

Edda

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Indien

Andamanen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Indien

Bhil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Indien

Kamar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Iran

Zend-Awesta

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Italien

Ovids Dichtung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Malakkahalbinsel

Jakun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mexiko

Kodex Chimalpopoca

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mexiko

Huichol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuseeland

Maori

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peru

Huarochirí-Indianer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Russland

Vogul

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

USA (Alaska)

Koluschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

USA (Alaska)

Tlingit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

USA (Arizona)

Papago

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

USA (Hawaii)

Nu-u-Legende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vanuatu

Melanesier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vietnam

Bahnar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wales

Dwyfach-Legende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tabelle zeigt, dass all diese Naturvölker dasselbe Erlebnis ihrer Vorfahren ihren Kindern als Erzählung weitergereicht haben, wobei mit der Zeit gewisse Details verschwammen oder ausgelassen und vergessen wurden. Zwei Gründe können weitgehend dasselbe Resultat haben: Die Sintflut war weltweit und betraf alle Vorfahren aller Völker, deren Überlebende erzählten es dann weiter. Die zweite Möglichkeit wäre, dass alle Völker von den wenigen Überlebenden abstammen wird durch die Sprachverwirrung in den Tagen Nimrods bestärkt, als er den Turm zu Babel baute!

 

Nimrods Grössenwahn und sein Turmbau zu Babel als Vorbild heutiger Geschehnisse

 

Die erste Variante schliesst zwei Punkte vollständig aus: Das Wissen, dass Menschen und Tiere gemeinsam in einem Boot oder Schiff gerettet worden seien! Wie konnte dieses spezifische Erkenntnis zu nahezu allen Völkern gelangt sein, ohne dass die Erzählung direkt mit den Überlebenden in Verbindung stehen würde? Offensichtlich ist der Bibelbericht auch hierin vollkommen vertrauenswürdig, dass eine Wiederbevölkerung der Erde von Noahs Familie ausging! Die Familiennamen seiner Nachkommen sind bis heute gebräuchlich: Semiten, Hamiten, Japhetiten! Viele Völker tragen die Namen der Nachkommen der Söhne Noahs, dessen Enkeln und Grossenkeln: Kanaan das heutige Palästina, Tarschisch die Spanier, Sidon die Sidonier, Heth die Hethiter, Jebus die Jebusiter (Jerusalem), Amoriter, Hiwiter, Assur die Assyrer, Aram die Aramäer usw. Das ist bestimmt kein Zufall! 

 

Alle Menschen stammen von einem Ehepaar ab und jede Veränderung daran durch menschlichen Eingriff wird Folgen zeigen!Die DNS aller menschlichen Rassen lassen deutlich auf eine einzige Abstammungslinie hindeuten! All diese Beweise führen Wissenschaftler in arge Bedrängnis, wenn es um die Theorie der Evolution geht! Die Bibel erweist sich immer wieder als die einzige wirklich vertrauenswürdige Quelle für Information zurück bis zum Ursprung! Anzuzweifeln ist stets alles möglich, den Gegenbeweis zu erbringen ist weit schwerer!

 

Die Sintflut kam wegen der Gewalttätigkeit und Ungerechtigkeit die auch mit Geistwesen in Verbindung standen. Diese Dämonen wirkten auf der Seite der Mächtigen, ihre eigene hybride Nachkommenschaft, die Nephilim brachten sie durch Verbindung mit menschlichen Frauen hervor! (1.Mo 6:1-8)

 

Erkennen wir heute nicht eine ähnliche Situation wie vor der Sintflut oder in den Tagen Lots, wo Kriminalität, Prostitution, Homosexualität, Pornographie, Alkoholismus und Drogen in gewissen Grossstädten das Leben der Mehrheit schwer beeinflusst und hart einschränkt? Sind nukleare Bomben in den Händen religiöser Fanatiker, die ganze Städte zu zerstören in der Lage sind und über lange Perioden unbewohnbar werden lassen etwa weniger schlimm, wie das, was vor der Sintflut existierte? Ist der Spiritismus durch Befragen von Medien und Astrologie nicht eine ähnliche Verbindung zu Geistwesen, wie dies schon vor der Sintflut existierte? Der offene Protest von Schwulen, Lesben und Transvestiten ist schon beschämend für sich, deren Recht zu Heiraten und Kinder zu adoptieren ist dem Vergehen Sodoms bestimmt in nichts nachstehend!

 

(Vergleiche NEWSLETTER „DER WEG“ vom September 2005; 5.9.2 Die Früchte der Erziehung hin zur absoluten Sexualfreiheit)

 

Gott reagierte darauf! Er sah nicht darüber hinweg! Er kündigte sein Handeln fünfhundert Jahre zuvor gegenüber dem treuen Henoch an, der die Prophetie unter seinen Zeitgenossen verbreitete und dafür hart bedrängt wurde! (1.Mo 5:22-24; Jud 14, 15)

 

Rund fünfzig Jahre vor dem Eintreffen des vorhergesagten Gerichtes begann Jehova Noah, einen weiteren Getreuen, auf das Kommende vorzubereiten! Jehova wusste exakt, was geschehen würde und wodurch er die Rettung jener, die Er als Gerecht erklärt herbeiführen würde! Von Noah wurde grosser Glaube erwartet! Gott sagte deutlich, was er tun würde. Bisher gab es nichts dergleichen, woran Noah es hätte messen oder vergleichen können!

 

Noahs Sintflut war ein göttlkiches Gericht als Muster, wie durch Selektion in Harmagedon Menschen überleben werden*** Rbi8  1. Mose 6:13-22 ***

Danach sprach Gott zu Noah: „Das Ende allen Fleisches ist vor mich gekommen, weil die Erde voller Gewalttat ist durch sie; und hier verderbe ich sie samt der Erde. 14 Mache dir eine Arche aus dem Holz eines harzigen Baumes. Du wirst Abteile in der Arche machen, und du sollst sie innen und außen mit Teer bedecken. 15 Und auf diese Weise wirst du sie machen: dreihundert Ellen die Länge der Arche, fünfzig Ellen ihre Breite und dreißig Ellen ihre Höhe. 16 Du wirst der Arche eine zóhar [Dach oder Fenster] machen, und du wirst sie nach oben hin bis zum Maß von einer Elle vollenden, und den Eingang der Arche wirst du an ihrer Seite anbringen; du wirst sie mit einem unteren, einem zweiten und einem dritten [Stockwerk] machen.

17 Und ich, siehe, ich bringe die Sintflut der Wasser über die Erde, um alles Fleisch, in dem die Lebenskraft wirksam ist, unter den Himmeln zu verderben. Alles, was sich auf der Erde befindet, wird verscheiden. 18 Und ich will meinen Bund mit dir errichten; und du sollst in die Arche hineingehen, du und deine Söhne und deine Frau und die Frauen deiner Söhne mit dir. 19 Und von jedem lebenden Geschöpf einer jeden Art Fleisch wirst du je zwei in die Arche bringen, um sie mit dir am Leben zu erhalten. ...

22 Und Noah ging daran, gemäß allem zu tun, was Gott ihm geboten hatte. Geradeso tat er.

 

Noah und seine Familie überlebten Gottes Gericht an der ganzen damaligen Menschheit, weil sie auf Jehovas Wort geachtet hatten und Glauben in Ihn setzten, dass er sein Wort ausführen würde!

 

1.4.2.3        Der Tatsachenbericht eines Überlebenden aus persönlicher Sicht

Noah schrieb einen Bericht über die Geschehnisse vor, während und nach der Sintflut! Moses erlangte Kenntnis dieses Berichtes. Auch die Informationen über Adam und dessen langes Leben fanden in der Arche ein hinübertragen vom alten zum neuen System in schriftlicher Form durch die „Teraphim“! Zu unserer Unterweisung über Gottes Handlungsweise wurde all dies bis zu uns heute überliefert, um uns zu warnen und zu stärken! Die Übersetzung von „Teraphim“ mit Götzenfiguren ist fraglich, da Rahel diese vom Vater Laban stahl und Jakob dies anerkannte und wahrscheinlich gar gefördert hatte, da Laban dieses Erbstückt der ältesten Schriften als Erbe verwaltete, das zu Recht in die Linie Abrahams, Isaaks und nun Jakobs gehörte. Offenbar förderte Jehova dies.

 

(Vergleiche: Zeitband Tage der Sintflut Noahs)

 

Aufgrund exakter Information führte Noah die ihm aufgetragene Arbeit aus! Bestimmt war er grosser Skepsis seiner Zeitgenossen ausgesetzt, als sie das fortschreitende Werk eines riesigen, hölzernen Kastens erblickten, dessen Sinn sie nicht zu begreifen in der Lage waren! Die Worte Noahs aber nahmen sie nicht ernst, als er sie vor kommendem Eingreifen Gottes warnte! Noah konnte nicht sehen oder ahnen, was weit entfernt von ihm im Weltraum vor sich ging und sich mit grosser Geschwindigkeit der Erde näherte! Die Auslösung der Sintflut durch einen Kataklysmus wird von vielen Wissenschaftlern unterstützt!

 

(Vergleiche Grafik: Sintflut und Versinken von Atlantis durch den Carolina-Meteoreinschlag?)

 

image036

 

*** Rbi8  1. Mose 7:6-16 ***

Und Noah war sechshundert Jahre alt, als die Wasser der Sintflut über die Erde kamen. 7 Da ging Noah hinein und seine Söhne und seine Frau und die Frauen seiner Söhne mit ihm in die Arche, vor den Wassern der Sintflut. 8 Von jedem reinen Tier und von jedem Tier, das nicht rein ist, und von den fliegenden Geschöpfen und allem, was sich auf dem Erdboden regt, 9 gingen sie zu zweien zu Noah in die Arche hinein, ein männliches und ein weibliches, so wie Gott es Noah geboten hatte. 10 Und sieben Tage später erwies es sich, daß die Wasser der Sintflut über die Erde kamen.

11 Im sechshundertsten Jahr des Lebens Noahs, im zweiten Monat, am siebzehnten Tag des Monats, an diesem Tag wurden alle Quellen der großen Wassertiefe aufgebrochen, und die Schleusen der Himmel wurden geöffnet. 12 Und der Regen ergoß sich vierzig Tage und vierzig Nächte lang auf die Erde. 13 An ebendiesem Tag ging Noah hinein und mit ihm Sem und Ham und Japhet, die Söhne Noahs, und die Frau Noahs und die drei Frauen seiner Söhne in die Arche; 14 sie und jedes wildlebende Tier nach seiner Art und jedes Haustier nach seiner Art und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt, nach seiner Art und jedes fliegende Geschöpf nach seiner Art, jeder Vogel, jedes geflügelte Geschöpf. 15 Und fortgesetzt gingen sie zu Noah in die Arche hinein, je zwei und zwei von jeder Art Fleisch, in dem die Lebenskraft wirksam war. 16 Und die Hineingehenden, ein männliches und ein weibliches von jeder Art Fleisch, gingen hinein, so wie es Gott ihm geboten hatte. Danach schloß Jehova die Tür hinter ihm zu.

 

Noah, seine Frau und die Kinder betrachteten das Projekt als eine FamiliensacheJehova griff nicht nur durch frühzeitige Warnung vor Kommendem ein, nein, Er plante bereits exakt lange vorher, gab klare Anweisungen, die durch die Betroffenen ausgeführt werden konnten! Wer auf die Warnung hörte und entsprechend handelte, der konnte sich selbst retten, indem er die Einladung annahm in die Arche zu kommen und vorab an deren Projekt zur Fertigstellung und Rettung mitzuarbeiten!

 

Schlussendlich blieb aber nur die Familie Noahs übrig! Als der Auftrag ausgeführt war, Noah und die Familie in der Arche drin waren, da schloss Gott selbst die Türe! Es war der Tag des endgültigen Urteils, jene die drin waren konnten nicht hinausgehen, jene die draussen waren konnten nicht mehr hineinkommen! 

 

Petrus zeigt in seinem zweiten Brief, dass dies eine deutliche Bewandtnis hat mit uns in der Endzeit hat! Das Hineingehen in die Arche entspricht der Taufe! Das schliessen der Türe aber entspricht Gottes Gerichtstag über dieses System! So wie es für Noah ein Erfordernis war in die Arche hineinzugehen, so ist es für Christen ein absolutes Erfordernis sich als Erwachsene taufen zu lassen und dadurch ins „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ zu gelangen! (Mat 28:19, 20)

 

*** Rbi8  1. Petrus 3:18-22 ***

Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde. 19 In diesem [Zustand] ging er auch hin und predigte den Geistern im Gefängnis [[gr. „im Tartarus“]], 20 die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden.

21 Das, was diesem entspricht, rettet jetzt auch euch, nämlich [die] Taufe (nicht das Ablegen der Unsauberkeit des Fleisches, sondern die an Gott gestellte Bitte um ein gutes Gewissen), durch die Auferstehung Jesu Christi. 22 Er ist zur Rechten Gottes, denn er ging hin in den Himmel; und Engel und Gewalten und Mächte wurden ihm unterworfen.

 

Nur die Taufe kann somit vor der kommenden Urteilsvollstreckung am System Schutz geben! Die Worte sind ebenso deutlich und klar wie jene die an Noah ergingen! Aber, hast du wirklich darauf gehört, wirklich verstanden und wirklich reagiert? Es verbleibt nur noch eine sehr kurze Frist! Am Gerichtstag, wenn Jesus zwischen Schafen und Böcken die Trennung vorgenommen hat, dann wird es zu spät sein! Die Türe bleibt dann verschlossen! Danach kann keiner bis Harmagedons Urteilsvollstreckung die Seite mehr wechseln! (Mat 8:11; 13:41, 42)

 

image026

 

*** Rbi8  1. Mose 7:19-20 ***

Und die Wasser nahmen so sehr überhand auf der Erde, daß alle hohen Berge bedeckt wurden, die unter den ganzen Himmeln waren. 20 Bis zu fünfzehn Ellen darüber nahmen die Wasser überhand, und die Berge wurden bedeckt.

 

Die Urteilsvollstreckung war ein Ausregnen riesiger Wolkenmassen der Himmel, welche die Oberflächenverhältnisse auf der ganzen Erde innert kurzer Frist mehr veränderten, als während hunderttausender Jahre zuvor! Erst seit einigen Jahrzehnten wissen wir, was voraussichtlich wirklich zu jener Zeit Noahs, etwas weniger als 2400 Jahre vor Christus  geschehen ist. Das archimedische Prinzip zeigt, dass die im Lava schwimmenden Kontinente hochsteigen mussten und an den instabilsten Stellen zerbrachen. Innert Monaten entstanden Gebirge, Gebirgsketten und riesige Vulkane die durch die Lava im Ausgleich der Druckverhältnisse hochgehoben wurden!

 

image043

 

Es war nicht die erste, aber es war die letzte Sintflut! Alle „Wasser oben“ sind ausgeregnet! Die Kontinente befinden sich zu den Wassermassen der Ozeane in einem fast stabilen Gleichgewicht, das aber durch das Abschmelzen des Kontinentaleises erneut in Bewegung gerät, worum heute viele Vulkanausbrüche, Erdbeben und Tsunamis die Menschen das Fürchten lehren!

 

(Vergleiche Zeitband: Biblische Geschichte I)

 

Die Ereignisse, die wir durch Forschung in der Geologie unseres ganzen Planeten erkennen und die wie ein Puzzle ein deutliches Bild ergeben, sie sind durch vielerlei andere, neue Erkenntnisse der Wissenschaft ergänzt worden: So z.B. jene vom Kosmos und dessen Gesetzmässigkeiten, der Erkenntnis um frühere erdenweite Katastrophen durch Meteoreinschläge!

 

(Vergleiche Grafik: Sintflut und Versinken von Atlantis durch den Carolina-Meteoreinschlag?)

 

So wie die Sintflut einen deutlichen Anfang kannte, so zeigt sie auch ein deutliches Ende! Die „erste Welt“ war vergangen, die zweite nahm ihren Anfang! Petrus beschreibt dies und spricht gleichzeitig vom herannahenden Ende dieser zweiten Welt, um dem endgültigen, dem dritten System Platz zu machen!

 

image044*** Rbi8  1. Mose 8:2-5 ***

Und die Quellen der Wassertiefe und die Schleusen der Himmel wurden verstopft, und so wurde der Regenguß aus den Himmeln zurückgehalten. 3 Und die Wasser begannen von der Erde zurückzuweichen und wichen nach und nach zurück; und am Ende von hundertfünfzig Tagen fehlten die Wasser. 4 Und im siebten Monat, am siebzehnten Tag des Monats, ruhte dann die Arche auf den Bergen von Ararat. 5 Und die Wasser nahmen nach und nach ab bis zum zehnten Monat. Im zehnten Monat, am Ersten des Monats, erschienen die Gipfel der Berge.

 

image061Das Ende der Sintflut war mit klar definierten „Zeiten und Zeitabschnitten“ ebenso verbunden wie ihr Anfang! Die Logik im Ablauf zeigt den Schreiber eines Tatsachenberichtes! Der Meeresboden senkte sich um rund tausend Meter ab, was durch die etwa 20.000 Guyots in allen Ozeanen bewiesen wird. Es sind erloschene Vulkankegel mit Korallendecke, die einst bis zur Meeresoberfläche reichten. Nach der Sintflut und dem Absinken des Meeresbodens, respektive der Hochhebung der Kontinente blieben sie in einer Tiefe von 1000 Meter unter der Meeresoberfläche. Dies zeigt die Menge der Wasser an, die „oben“ in einer dichten Wolkenmasse des Ausregnens harrten!

 

Aufgrund des archimedischen Prinzips der Verdrängung einer bestimmten Masse innerhalb einer Flüssigkeit mussten die Kontinente steigen! Das Magma unter dem Meeresboden ist dickflüssig und die darin schwimmenden Kontinente mussten den Ausgleich zu den Flutwassern wieder herstellen! Dass solches von Verteidigern der Evolutionstheorie geleugnet wird, macht das archimedische Prinzip nicht ungültig!

 

image049

 

Moses wiederholte Worte aus dem Logbuch Noahs! Schlussendlich kam erneut der Auftrag Gottes, den er schon gegenüber Adam geäussert hatte Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde.“ (1.Mo 9:1)

 

(Vergleiche: Zeitband Tage der Sintflut Noahs)

 

image033*** Rbi8  1. Mose 9:12-16 ***

Und Gott fügte hinzu: Dies ist das Zeichen des Bundes, den ich zwischen mir und euch und jeder lebenden Seele gebe, die bei euch ist, für die Generationen auf unabsehbare Zeit. 13 Meinen Regenbogen setze ich in die Wolke, und er soll als Zeichen des Bundes dienen zwischen mir und der Erde. 14 Und es soll geschehen, wenn ich eine Wolke über die Erde führe, daß dann der Regenbogen gewiß in der Wolke erscheinen wird. 15 Und ich werde meines Bundes bestimmt gedenken, der zwischen mir und euch und jeder lebenden Seele unter allem Fleisch besteht; und nie mehr werden die Wasser zu einer Sintflut werden, um alles Fleisch zu verderben. 16 Und der Regenbogen soll in der Wolke entstehen, und ich werde ihn gewiß sehen, um des bis auf unabsehbare Zeit dauernden Bundes zwischen Gott und jeder lebenden Seele unter allem Fleisch, das auf der Erde ist, zu gedenken.“

 

Allen Befürchtungen eines weiteren Kometeneinschlags auf der Erde zum Trotz sagt Gott selbst, dass dies nicht der Fall sein wird! Er gedenkt seines Bundes! War es zuvor eine dichte, geschlossene Wolkendecke über der Erde, so sahen Menschen nun Wolken über den Himmel ziehen und an bestimmten Tagen, durch das Scheinen der Sonne in die Regentropfen der Wolke erschien der Regenbogen! Das natürliche System hatte eine Änderung erfahren! Der Regenbogen sollte die Menschen daran erinnern, dass dies zuvor anders gewesen war und durch Gottes Urteil so wurde, wie es seither bis heute ist! Gottes Bundesversprechungen sind verlässlich! Kein grösserer Kometeneinschlag der zur erdenweiten Katastrophe (EVE = Extingtion-Level-Event) ausarten könnte ist zu erwarten! Gottes Gerichtsvollstreckung ist eine gezielte Eliminierung jener, die zuvor am Gerichtstag nicht zum Überleben markiert wurden!

 

(Vergleiche: Zeitband biblischer Schriften, Bündnisse und Prophetie)

 

1.4.2.4        Gesteuertes Eingreifen zu Gunsten weniger Auserwählter und Urteilssvollstreckung an den vielen

Wer den Bericht über Noah, den Moses im ersten Buch aufzeichnete auf der Grafik verfolgt, sieht, dass die Ereignisse in logischer Abfolge beschrieben sind und die Zeitangaben realistisch sind! Ein zusätzlicher Vergleich mit der Grafik zum Geschehen rund um den Carolina-Meteoreinschlag zeigt ein überaus realistisches Bild! Die einfachen Worte des Bibelberichtes werden vollkommen bestätigt! Der Meeresspiegel wurde aufgrund des Ausregnens der „Wasser droben“ erdenweit um ungefähr einen Kilometer angehoben, was die Tausenden von Guyots (versunkene Korallen-Atolle) unter der Meeresoberfläche bestätigen!

 

image053Das Gericht wird mit der herausragenden Schlechtigkeit jener Generation in Verbindung gebracht! Sie war so gross, dass Jehova sein eigenes Werk der Schöpfung des Menschen bedauerte! Nur ein besorgter Vater von missratenen Kindern die absolut unkorrigierbar sind, die jeden Ratschlag des Familienhauptes missachten kann mit Gott mitfühlen! 

 

*** Rbi8  1. Mose 6:5-8 ***

Da sah Jehova, daß die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und daß jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. 6 Und Jehova bedauerte, daß er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es schmerzte ihn in seinem Herzen. 7 Da sprach Jehova: „Ich werde die Menschen, die ich erschaffen habe, von der Oberfläche des Erdbodens wegwischen, vom Menschen bis zum Haustier, bis zu dem sich regenden Tier und bis zu dem fliegenden Geschöpf der Himmel, denn ich bedauere wirklich, daß ich sie gemacht habe.“ 8 Noah aber fand Gunst in den Augen Jehovas.

 

Es war der Entscheid des Schöpfers, dass nur diese harte Massnahme einen Neubeginn ermöglichen würde, der eine Chance bietet, aufgrund Noahs Gerechtigkeit durch seine Söhne ein nun gerechteres System zu verwirklichen!

 

Mit dem Erscheinen Nimrods nach nur hundertdreissig Jahren nach der Sintflut war der Traum ausgeträumt! Er begann das erste Königreich auf der Erde zu errichten und unterjochte die dortigen Völker, indem er erneut Städte baute, ein Heer aufrichtete, welches die notwendigen Arbeitskräfte durch Gewalt und Versklavung rekrutierten!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Anfang und Ende Satans System der Dinge)

 

image055

 

Die Sprachverwirrung zu Babel war wiederum göttlichen Ursprungs, ein weiteres einschneidendes Gericht und erklärt trotz gleicher Abstammung von denselben Eltern – von Noah und seiner Frau –, warum die Nachkommen in Sprachfamilien aufgeteilt sind! Gott verhinderte dadurch eine allzu frühe „Globalisation“!

 

(Vergleiche Zeitband: Biblische Geschichte I)

 

Wie Petrus es erklärt, wurden die kompakt aus dem Magma herausragenden Kontinente während rund eines Jahres angehoben, während die Wasser von dort abflossen und sich in den Meeresbecken auf den endgültigen Stand einpegelten!

 

$R7YL27IAus exakt denselben Überlegungen heraus wird das Abschmelzen der Gletscher und des Poleises keine dauernde Überflutung der Kontinente mit sich bringen! Die Höhe, mit der die Kontinente aus dem Wasser ragen, wird stets dieselbe bleiben! Kontinente schwimmen auf der darunter flüssigen Lava! Ja, die Kenntnis Gottes der Dinge waren seit Beginn viel höher wie die unserer modernen Wissenschaftler, von denen viele hochmütig seine Existenz leugnen!

 

*** Rbi8  2. Petrus 3:5-6 ***

Denn ihrem Wunsch gemäß entgeht diese Tatsache ihrer Kenntnis, daß es von alters her Himmel gab und eine Erde, die kompakt herausstand aus [dem] Wasser und inmitten des Wassers durch das Wort Gottes; 6 und durch diese [Dinge] wurde die damalige Welt vernichtet, als sie mit Wasser überflutet wurde.

 

Das „Wort Gottes“ hier bedeutet die physikalischen Gesetze, die Er der Materie auferlegte! Archimedes beschrieb lediglich diese Gesetzmässigkeit die genauso für ganze Kontinente gelten, aufgrund ihrer Verdrängung von Magma und Meereswassern, die einen Auftrieb erzeugen!

 

Im Lehrwerk „DER GROSSE READER’S DIGEST WELTATLAS“ der 1963 durch den Verlag DAS BESTE erstmals publiziert wurde, steht betreffend der Guyots das Folgende zu lesen: (Seite 112)

 

image040Eines der spannendsten ungelösten Rätsel des Meeres ist der Ursprung der Tiefseekuppen; ist der Gipfel abgeflacht werden sie auch „Guyots“ genannt. Die meisten fand man im Pazifik. Bisher sind im Weltmeer rund 1500 bekannt, alle über 1000 m hoch; Geologen rechnen damit, dass sie vielleicht noch 20.000 finden werden. Die Kuppen besitzen eine Korallendecke, müssen also einmal an oder nahe der Oberfläche gewesen sein, auch wenn viele von ihnen einen Kilometer unter ihr liegen. Die Korallen sind 100 Millionen Jahre alt, und damit gleich alt wie die ältesten im Pazifik gefundenen Gesteine.“

 

Was für jene Geologen bis heute ein unlösbares Rätsel darstellt, das wurde in der Bibel schon vor fast zwei tausend Jahren durch einen einfachen Fischer mit Namen Petrus erklärt! Paulus aber verweist auf jene, welche durch ihre sogenannte Weisheit die Weisheit Gottes nicht zu erkennen vermögen! Die grossen Redner der Versammlung Korinth, die sich wegen ihrer philosophischen Kenntnisse als überaus klug vorkamen, sie mussten eine harte Lektion empfangen!

 

image061*** Rbi8  1. Korinther 1:19-21 ***

Denn es steht geschrieben: „Ich will die Weisheit der Weisen zugrunde richten, und die Intelligenz der Intellektuellen will ich beseitigen.“ 20 Wo ist der Weise? Wo der Schriftgelehrte? Wo der Debattenredner dieses Systems der Dinge? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21 Denn da in der Weisheit Gottes die Welt durch ihre Weisheit Gott nicht kennengelernt hat, hielt Gott es für gut, durch die Torheit dessen, was gepredigt wird, die Glaubenden zu retten.

 

Unterschieben sich nun die Meeresplatten unter den Festlandsockel, wie dies an den Schulen und Universitäten gelehrt wird oder erklärt Petrus aufgrund der Weisheit Gottes die Wahrheit?

 

Wir unsererseits sind weiterhin bereit der „Torheit“ der Bibel unsere volle Aufmerksamkeit zu schenken während wir beobachten, wohin uns die Weisheit der Weisen dieses Systems gebracht hat!

 

image064

 

(Vergleiche Grafik: 1.1  Die Säule der Weisheit; Was ist Intelligenz, die Weisheit dieses Systems, was ist wahre Weisheit von Gott?)

 

Jehovas Ankündigung alles Leben durch die Sintflut zu vertilgen wird durch ein weiteres, kommendes Gericht an der Erde noch übertroffen werden! Damals wurde die kommende Zerstörung mit klaren Worten vorhergesagt! Sie fand bei niemandem Glauben als bei Noah und seiner Familie! Dies hinderte Jehova nicht daran sein Urteil zu vollstrecken!

 

*** Rbi8  1. Mose 7:23-24 ***

So tilgte er alles Bestehende aus, was sich auf der Oberfläche des Erdbodens befand, vom Menschen bis zum Tier, zu dem sich regenden Tier und zu dem fliegenden Geschöpf der Himmel, und sie wurden von der Erde weggefegt; und nur Noah und die, die mit ihm in der Arche waren, blieben am Leben. 24 Und die Wasser hatten weiterhin Oberhand auf der Erde, hundertfünfzig Tage.

 

Jehova wählte somit die acht Personen selbst aus, welche die Sintflut überlebten! Am kommenden Gerichtstag wird sich erweisen, wer die Erwachsenentaufeals Mittel zur Rettung“ wirklich frühzeitig erwählt hatte! Jesus hatte bei der Beschreibung der Zeichen zur Endzeit ebenfalls auf Noah aufmerksam gemacht:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:37-42 ***

Denn geradeso wie die Tage Noahs waren, so wird die Gegenwart [[Rückkehr; Wiederkehr (1- zum Gericht, 2- zur Urteilsvollstreckung)]] des Menschensohnes sein. 38 Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, 39 und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart [[Rückkehr]] des Menschensohnes sein. 40 Dann werden zwei Männer auf dem Feld sein: einer wird mitgenommen und der andere zurückgelassen werden; 41 zwei Frauen werden an der Handmühle mahlen: die eine wird mitgenommen und die andere zurückgelassen werden. 42 Wacht deshalb beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tag euer Herr kommt.

 

image066Das Hineingehen in die Arche wird durch die Taufe symbolisiert, bevor die Türe am Gerichtstag geschlossen wird! Menschen im allgemeinen nehmen keine Kenntnis davon: Sie sind mit alltäglichen Dingen vollauf beschäftigt, weil sie geistige Dinge nicht interessieren! Gottes Auswahl wird erdenweit selektiv sein: Jene die auf sein Wort achten und es ausführten sind es, die Jesus am Gerichtstag als „Schafe“ markiert. Nur diese werden am Tag der Urteilsvollstreckung verschont! Engel sind es, welche das Urteil vollstrecken werden! Es tönt fast unglaublich, die Bibel aber warnt, dass es eine so grosse „Menge von Leichen“ geben wird, welche die Überlebenden nicht zu beseitigen vermögen, so dass wilde Tiere und „die Vögel des Himmels“ diese Arbeit erledigen müssen! Kein besonders erbaulicher Gedanke! In der Sintflut waren es wohl die Fische gewesen! (Nah 3:1-4; Hes 9:4; Mat 25:31-33; Off 19:14-18, 21)

 

Der Prophet Hesekiel sah in einer Vision was am Ende dieses Systems geschehen wird, nachdem die Kennzeichnung zum Überleben durch Gottes „Sekretär“ abgeschlossen wurde: Sechs Engel erhalten den Auftrag das Urteil zu vollziehen: (Hes 9:4)

 

*** Rbi8  Hesekiel 9:5-7 ***

Und zu diesen [anderen] sagte er vor meinen Ohren: Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. 6 Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. 7 Und er sprach ferner zu ihnen: Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt.

 

Weder Alter noch zarte Jugend, noch Geschlecht sind Grund zur Verschonung! Eltern tragen Verantwortung für ihre Kinder! Frauen geniessen nicht mehr Schutz als Männer! Selbst das Innere des Tempels und hochrangige Titel sind keine Gewähr für Verschonung, im Gegenteil, das Gericht fängt bei jenen an! [B1] Der Warnungen und klaren Hinweise sind es genügend, was kommen wird! Es liegt an jedem Einzelnen von uns darauf zu reagieren, solange noch Zeit ist!

 

Jene aber, die beständig wachen, sie erkennen anhand der Zeitzeichen die vom System und von Naturphänomenen (Sonne, Mond, Sterne) ausgehen, was nun als Nächstes kommen wird, weil sie auf Gottes Vorankündigungen hören und sie ernst nehmen! Wie Noah sind sie eifrig daran interessiert ihr Überleben zu sichern und anderen ebenso behilflich zu sein, dasselbe zu tun!

 

 

1.4.3          Die Zerstörung Sodoms und Gomorras: Ein blosses Zufallsereignis durch seismische Einwirkung?

 

1.4.3.1        Existierten die Städte Sodom und Gomorra wirklich?

Als die Viehhirten Abrahams mit jenen Lots in Streit um die Weideplätze gerieten, da trennten sich die beiden Gruppen, um den Frieden wiederherzustellen! Lot erwählte sich den Bezirk des Jordans und begann in der Nähe der blühenden Stadt Sodom zu verweilen.

 

*** Rbi8  1. Mose 13:10-13 ***

Da erhob Lot seine Augen und sah den ganzen „Bezirk des Jordan“, daß er überall eine gut bewässerte Gegend war, bevor Jehova Verderben über Sodom und Gomorra brachte, wie der Garten Jehovas, wie das Land Ägypten, bis nach Zoar hin. 11 Dann wählte sich Lot den ganzen „Bezirk des Jordan“, und Lot verlegte sein Lager nach Osten. So trennten sie sich einer von dem anderen. 12 Abram wohnte im Land Kanaan, Lot aber wohnte inmitten der Städte des „Bezirks“. Schließlich schlug er das Zelt in der Nähe von Sodom auf. 13 Und die Männer von Sodom waren schlecht und waren arge Sünder gegen Jehova.

 

Mit der Zeit hatte Lot gar sein eigenes Haus inmitten der Stadt Sodom! Trotz der argen Sündhaftigkeit Sodoms blieb Lot und seine Familie Jehova treu und sie plagten ihre Seelen wegen dem, was um sie herum geschah! Jehova hatte von seiner Bedrängnis Kenntnis genommen, sandte Engel, um das Ausmass des Unrechts kennen zu lernen. Jene materialisierten Engel hatten bei Abraham Halt gemacht und ihm dabei einen Sohn durch die unfruchtbare Sara angekündigt. Nun sagte Jehova Abraham aufs Neue, dass sich alle Nationen der Erde durch ihn segnen würden! Dies stand in Verbindung damit, dass Menschen denselben Glauben in Gott setzen würden wie Abraham und sie ihrerseits ihre Familien und Knechte über Jehovas Weg der Gerechtigkeit unterrichten würden!

 

Drei Engel die soch vor Abraham materialisiert hatten, wovon einer Gottes Wortführer war, der bei Abraham blieb*** Rbi8  1. Mose 18:16-19 ***

Später machten sich die Männer von dort auf und schauten gegen Sodom hinab, und Abraham wanderte mit ihnen, um ihnen das Geleit zu geben. 17 Und Jehova sprach: „Halte ich vor Abraham verhüllt, was ich tue? 18 Nun, Abraham wird bestimmt eine große und mächtige Nation werden, und alle Nationen der Erde sollen sich durch ihn segnen. 19 Denn ich bin mit ihm bekannt [und vertraut] geworden, damit er seinen Söhnen und seinen Hausgenossen nach ihm gebiete, auf daß sie Jehovas Weg einhalten, um Gerechtigkeit und Recht zu üben, damit Jehova auf Abraham bestimmt das kommen läßt, was er über ihn geredet hat.“

 

Wiederum zeigt der Geschichtsbericht der Bibel, dass Gott durchaus Menschen darüber informiert, was er zu tun gedenkt! Als Abraham hörte, dass Gott beabsichtigte jene Städte durch ein Gericht zu zerstören, da war er sehr beunruhigt! Bestimmt gab es ausser Lot noch andere Gerechte dort, so zumindest vermutete es Abraham!

 

Zerstörung Sodoms und Gomorrahs durch Feuer und Schwefel vom Himmel*** Rbi8  1. Mose 18:20-25 ***

Somit sprach Jehova: „Der Klageschrei über Sodom und Gomorra, ja, er ist laut, und ihre Sünde, ja, sie ist sehr schwer. 21 Ich bin fest entschlossen, hinabzugehen, um zu sehen, ob sie ganz nach dem darüber [erhobenen] Geschrei handeln, das zu mir gekommen ist, und wenn nicht, kann ich es erfahren.“

22 Hier nun wandten sich die Männer von dort weg und begaben sich auf ihren Weg nach Sodom; was aber Jehova [[Sein Engel, als Gottes Stellvertreter]] betrifft, er stand noch vor Abraham. 23 Dann trat Abraham näher und begann zu sagen: Wirst du wirklich die Gerechten mit den Bösen wegraffen? 24 Angenommen, es sind fünfzig Gerechte inmitten der Stadt. Wirst du sie denn wegraffen und dem Ort nicht verzeihen um der fünfzig Gerechten willen, die darin sind? 25 Es ist im Hinblick auf dich undenkbar, daß du auf diese Weise handelst, den Gerechten mit dem Bösen zu Tode zu bringen, so daß es dem Gerechten ebenso gehen muß wie dem Bösen! Das ist im Hinblick auf dich undenkbar. Wird der Richter der ganzen Erde nicht tun, was recht ist?“

 

Gott stand in direkter Kommunikation durch Seinen Wortführer mit Abraham, so wie er vor ihm stehen würde, wie im Falle Adams, wo Jehova jeweils „in der Brise des Nachmittags“ durch seinen Wortführer mit Adam sprach! Der „Baum des Lebens“ repräsentiert denselben Engel! Gott hörte die Zweifel und Argumente Abrahams! Niemals aber würde Gott den Gerechten mit dem Ungerechten zusammen zu Tode bringen! Die Frage Abrahams weisst auf seinen tiefen Sinn für Gerechtigkeit hin! Nachdem Abraham die Zahl von fünfzig langsam heruntergehandelt hatte, versprach Gott Abraham schlussendlich die Städte nicht zu vernichten, wenn sich auch nur zehn Gerechte darin finden würden! (1.Mo 18:26-33)

 

1.4.3.2        Gezielte Vernichtung von mehreren Städten aufgrund von extremer Gottlosigkeit

Dieselben Engel, welche von Abraham weggegangen waren erreichten nun Sodom! Lot wusste nicht, dass jene Männer, welche er im Stadttor traf zuvor bei Abraham, seinem Onkel gewesen waren. Etwas aber trieb ihn an sich jenen Männern zu nähern, um ihnen sein Haus für die Nacht zur Unterkunft anzubieten.

 

*** Rbi8  1. Mose 19:1-2 ***

Nun kamen die beiden Engel abends in Sodom an, und Lot saß im Tor von Sodom. Als Lot sie erblickte, da stand er auf, um ihnen entgegenzugehen, und beugte sich mit seinem Angesicht zur Erde nieder. 2 Und er sagte dann: „Bitte sehr, meine Herren, biegt doch ab in das Haus eures Knechts und bleibt über Nacht, und laßt euch die Füße waschen.

 

Die Gastfreundschaft Lots sollte sich für ihn auszahlen! Nach einem Essen für seine Gäste drängten sich die männlichen Bewohner Sodoms um Lots Haus und verlangten, dass jene gutaussehenden jungen Männer mit ihnen unmoralischen Verkehr haben sollten

 

Jerusalem und Israel haben sich der Homosexuellenszene geöffnet und damit Verhältnisse wie in Sodom und Gomorrah geschaffen*** Rbi8  1. Mose 19:4-5 ***

Bevor sie sich hinlegen konnten, umringten die Männer der Stadt, die Männer von Sodom, das Haus, vom Knaben bis zum alten Mann, alles Volk in einer Pöbelrotte. 5 Und sie riefen unablässig nach Lot und sagten zu ihm: „Wo sind die Männer, die heute nacht zu dir hereingekommen sind? Bring sie zu uns heraus, damit wir Verkehr mit ihnen haben können.“

 

Das Wort Sodomie hat seinen Ursprung im Verhalten jener Bewohner! Die Homosexualität war zum allgemeinen Übel geworden! Es gab keine Hemmschwelle mehr, denn vom Knaben bis zum alten Mann frönten jene Einwohner ihrer sexuellen Abartigkeit. Es ist auch heute wiederum so, dass das Thema Homosexualität jede Altersstufe erreicht hat und ganze Bevölkerungsschichten durchdringt, welche dies als „gottgegeben“ erachten! Gottes GESETZ aber ist deutlich und klar! Jehova „erschuf sie von Anfang an männlich und weiblich“, darin sollte die gegenseitige Anziehung liegen und der Auftrag lautete die Erde mit Nachkommen zu füllen! Gleichgeschlechtliche Liebe und Missbrauch Jugendlicher wird gar mit dem Tode bestraft! Die Regeln haben nicht geändert!

 

1.4.3.3        Die Strafe für Sodomie hat sich nicht geändert!

Kindesmissbrauch in allen Religionen von der obersten Leitung her geschützt um Skandale zu verhindernDie katholische Priesterschaft ist bis zum Hals mit der Verbreitung der Homosexualität innerhalb der Christenheit verbunden! Amerikanische Gerichte haben die Kirche inzwischen zu Strafzahlungen in Milliardenhöhe für Kindesmissbrauch verurteilt! Ganze Diözesen sind in Zahlungsunfähigkeit geraten, müssen Kirchengüter und selbst Kirchen verkaufen, um ihre Schulden zu bezahlen! Denken wir auch an die direkte Folge von dieser Perversion, die Verbreitung von Aids, welche eindeutig durch jene Bevölkerungsgruppe begonnen hatte.

 

Vogel- und Schweinegrippe sind nur äusserliche Zeichen von Pandemiegefahren für den Menschen wie die sexuell übertragbare Seuche von AIDS, Gonorrhoe oder SyphilisAufgrund der Gefahr der Vogelseuche werden heute ganze Gebiete isoliert, wo ein einzelner Fall beim Menschen auftritt! Millionen von Geflügel werden schonungslos geschlachtet, um einer Pandemie vorzubeugen! Bei der Verbreitung von Aids aber wurde alles zugedeckt, weil es oft gerade führende Männer in religiösen Kreisen waren, die in solches verwickelt waren. Viele Künstler, Funktionäre des Staates, Richter und Anwälte, hohe Wirtschaftskapitäne sind es, welche gleichgeschlechtliche eheähnliche Verhältnisse propagieren, weil sie längst solches praktizierten!

 

Erst als die Pandemie schon breite Bevölkerungsschichten betraf und die Schwulenszene innerhalb dieser in den Hintergrund rückte wurde das Thema breitgeschlagen! Nun plötzlich sollten Millionensummen in die Warnung und Bekämpfung von AIDS fliessen!

 

Die Kirchen trifft dabei besondere Schuld! Hätte sie die homosexuellen Praktiken ihrer Priester nach den Normen der Bibel geahndet, so wäre die Seuche wahrscheinlich niemals so vorangekommen, wie dies heute der Fall ist und Millionen von Toten jährlich fordert! Den Priestern oblag es, falsche Sexualpraktiken aufzuzeigen und zu verurteilen!

 

image078Am 6. April 2014 berichtete die FAZ, dass es bisher rund 20 Millionen Aids-Tote gab und rund 40 Millionen weitere angesteckt sind. 3.2 Millionen Kinder unter 15 Jahren sind darunter. UNAIDS schätzt, dass in den kommenden zwei Jahrzehnten ungefähr 70 Millionen Menschen an AIDS sterben werden! Gottes Richtlinien zur Sexualität wurden zu unserem Schutz erlassen, sie zu missachten bleibt nicht ohne Folgen!

 

So lastet auch der Tod vieler junger Männer, zumindest zu Beginn des Ausbruchs der Seuche, direkt auf schwulen katholischen Geistlichen! Durch infizierte Homosexuelle wurden dann auch Frauen und deren Kinder angesteckt.

 

Im alten Rom des ersten Jahrhunderts war das Laster der Homosexualität weit verbreitet! Es hatte auch in die dortige Christenversammlung Eingang gefunden! Paulus verurteilt dies offen!

 

*** Rbi8  Römer 1:24-27 ***

Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit, damit ihre Leiber untereinander entehrt würden, 25 ja diejenigen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer, der immerdar gesegnet ist. Amen. 26 Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte.

 

image079Jene, die sich gegenseitig durch ungebührliches Verhalten ansteckten starben damals oft an anderen, ebenso sexuell übertragbaren Krankheiten wie z.B. der Syphilis und der Gonorrhöe (Tripper)! Paulus spricht von „voller Vergeltung für ihre Verirrung“, weil sie eher den Volksverführern und ihren Lügen zuhörten, dass an gleichgeschlechtlichen Beziehungen nichts falsch sei, welche dieses ungebührliche Verhalten verniedlichten! Sie gaben damals wie heute Gott nicht die Ehre, um auf Sein Gebot zu achten!

 

In Sodom griff Gott aber erneut direkt ein! Er wartete nach dieser Schlechtigkeit nicht einen weiteren Tag ab und beschloss die Stadt an eben diesem Tag zu vernichten, wo selbst seine Engelabgesandten durch Gewaltanwendung jener Homo-Szene missbraucht werden sollten! Als der Tag graute drängten die Engel Lot und seine Familie Sodom ohne zu zögern zu verlassen! Die Engel hatten den Befehl Gottes die Stadt durch Feuer zu zerstören! Wer mit den Sündern darin vorgefunden würde, der musste dieselbe Strafe erdulden! Die beiden Engel duldeten kein Zögern!

 

Flucht Lots aus Sodom*** Rbi8  1. Mose 19:15-17 ***

Als jedoch die Morgenröte heraufkam, da drängten die Engel Lot, indem [sie] sprachen: „Mache dich auf, nimm deine Frau und deine beiden Töchter, die sich hier befinden, damit du nicht in der Vergehung der Stadt weggerafft wirst! 16 Als er noch zögerte, ergriffen die Männer, weil Jehova Mitleid mit ihm hatte, seine Hand und die Hand seiner Frau und die Hand seiner beiden Töchter, und sie brachten ihn dann hinaus und ließen ihn außerhalb der Stadt stehen. 17 Und es geschah, daß er, sobald sie sie in das Randgebiet hinausgebracht hatten, zu sagen begann: „Entrinne um deiner Seele willen! Schau nicht hinter dich, und steh nicht still im ganzen ‚Bezirk‘! Entrinne in die Berggegend, damit du nicht weggerafft wirst!

 

So eindringlich die Flucht Lots geschildert wird, genauso eindringend drängt der Engel in der Offenbarung jeden der es hört die Religionen „Babylons der Grossen“ zu verlassen und in die „Wildnis“ zu fliehen! „Wildnis“ steht als Gegensatz zur „grossen Stadt“, was mit Organisation in Verbindung steht! So wie Lot die Erlaubnis erhielt nach dem kleinen Ort Zoar zu fliehen, so werden Christen aufgefordert in Gruppen und Kleinversammlungen ausserhalb des gefährdeten Gebietes der organisierten Religionen und Sekten zu verbleiben!

 

Phosporfunde in der Gegend wo Sodom und Gomorrah vermutet werden. *** Rbi8  1. Mose 19:23-26 ***

Die Sonne war über dem Land aufgegangen, als Lot in Zoar ankam. 24 Dann ließ Jehova Schwefel und Feuer von Jehova, von den Himmeln her, auf Sodom und auf Gomorra regnen. 25 So ging er daran, diese Städte umzukehren, ja den ganzen „Bezirk“ und alle Bewohner der Städte und die Pflanzen des Erdbodens. 26 Und seine Frau begann sich hinter ihm umzuschauen, und sie wurde zu einer Salzsäule.

 

Sich umzuschauen, weil scheinbar etwas Interessantes zu sehen ist oder weil etwas, was man lieb hatte in jenem Ort den man verlassen hatte zurückblieb, dies kann auch heute wie bei der Frau Lots den Tod bedeuten! Wir sollten auf solche Details gut achten! Gehorsam in scheinbar kleinen Dingen kann Leben bedeuten!

 

Die Bewohner Sodoms, Gomorras, Adma und Zebojim, die Städte jenes Bezirks traf dieselbe göttliche Strafe für dasselbe Vergehen! Nicht jeder war direkt darin verwickelt, aber gemeinsam tolerierten sie es! Dies waren die vier wichtigsten der fünf Städte im selben Bezirk des Jordans, welche offensichtlich in der Tiefebene Siddim lagen. Zoar, wohin Lot mit seinen Töchtern vorab floh, lag somit ausserhalb des Bezirks oder war eine sauberere Stadt die Gott verschonte (1.Mo 14:2, 3). Gelehrte nehmen an und einige neuere Funde scheinen dies zu bestätigen, dass die „Städte des Bezirks“ heute unter der Oberfläche des Toten Meeres verborgen sind. 

 

Die Städte nach dem Ausbruch eines Vulkans unter dem Einbruch des Toten Meeres von Wassern bedeckt?Der Geologe Graham Harris behauptet, dass diese beiden Städte tatsächlich existierten und die Bibel Hinweise auf ihr Schicksal offenbart. Die Städte seien durch eine verheerende Naturkatastrophe vernichtet worden: Vor 5.000 Jahren soll ein gigantisches Erdbeben die Städte am Rande des Toten Meeres erschüttert haben. Feuer brach aus, die Erde wurde zu Treibsand und Sodom und Gomorrha versanken im Toten Meer.

Die Sodomhöhen steigen in Richtung Totes Meer. Bisher konnte niemand herausfinden, wo sich die verschwundenen Städte Sodom und Gomorra befinden. Die Wissenschaftler sind jedoch der Meinung, dass sich diese Städte gegenüber den Felsen in der Siddimebene befinden. Höchstwahrscheinlich wurden sie infolge eines Erdbebens vom Flutwasser des Toten Meeres überschwemmt. (G.Ernest Wright, "Bringing Old Testament Times to Life", National Geographic, Band. 112, Dezember 1957, S. 833) [1]

 

Was immer Wissenschaftler im Gegensatz zur biblischen Aussage herausgefunden zu haben glauben, das aber Zweifel am Bibelbericht verbreitet, dies wird früher oder später entkräftet!

 

Welche Lehre ziehen wir aus des Engels Aussagen gegenüber Lot und seiner Familie? „Entrinne um deiner Seele willen! Schau nicht hinter dich, und steh nicht still im ganzen ‚Bezirk‘! Entrinne in die Berggegend, damit du nicht weggerafft wirst!“. Wer innerhalb der Gefahrenzone verbleibt muss die Strafe mit tragen! Ausser exakter Vorkenntnis dessen, was geschehen würde war auch das Wissen um den Schadenumfang der auf eine bestimmte Zone beschränkt war wichtig! Wenn Gott bei seinem herabkommen auf den Sinai den ganzen Berg Horeb erzittern liess, so muss auch das Ereignis Sodoms mit höherem Einfluss auf das Geschehen in Zusammenhang gebracht werden! Wir sollten nicht die Geschichte in ihrer Aussagekraft umkehren, nur weil es mit einer vorgefassten Meinung übereinstimmt!

 

image085Wenn Menschen heute in der Lage sind Erdbeben bewusst mittels einiger technischer Tricks wie den Projekt HAARP zu erzeugen, so sollten wir nicht zum Vornherein ausschliessen, dass Engel die dem Menschen an Kraft und Intelligenz weit überlegen sind nicht solche Dinge zu vollbringen in der Lage seien! Wenn wir heute mittels Raketen zudem Asteroiden zu treffen und darauf Explosionen auszulösen in der Lage sind, welche jene Asteroiden von in ihrer Bahn abzulenken vermögen, warum nicht auch jene Wesen, die uns auf der Erde nach ihrem Ebenbild erschaffen haben?

 

Wer heute im selben Verbund ist, wie nahezu alle christlichen Religionen dies im Falle des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS sind und so für die UNO eine Einheit darstellen, der muss mit derselben Strafe rechnen, auch wenn er nicht direkt am Terrorismus beteiligt ist! Die Religionen „Babylons der Grossen“ bilden das Fundament für religiös bedinge Gewaltanwendung!

 

Die ganze Gegend Sodoms und Gomorras wurde unfruchtbar und unbewohnbar. Rund vier Jahrhunderte später gebrauchte Moses den Vergleich mit Sodom und Gomorra, um die Israeliten zu warnen, was geschehen werde, wenn sie Jehova verlassen würden. Dieselbe Warnung gilt für geistige Israeliten heute! Gott hat sich nicht geändert, Sein GESETZ bleibt ewig dasselbe!

 

Moses zeigt, dass Menschen der Nationen das göttliche Urteil an Israel, das durch ihren eigenen Gott und König gefällt wurde als hart einstufen würden und es nicht verstehen könnten. Israel aber müsste seinen Gott verteidigen, weil sie erkennen müssten, dass sie selbst die Schuld an den Konsequenzen von Gesetzesübertretung trugen: Sie hatten ihren Bund mit Gott gebrochen!

 

Ghetto Warschau: Ist der Fluch vom Bund von Moab bis hin zum Ende in Harmagedon aktiv?*** Rbi8  5. Mose 29:22-28 ***

Schwefel und Salz und Brand, so daß sein ganzes Land nicht besät werden wird und [nichts] sprossen läßt und worin keine Pflanzen aufgehen werden, gleich der Umkehrung von Sodom und Gomorra, Adma und Zebojim, die Jehova in seinem Zorn und in seinem Grimm umgekehrt hat 24 ja alle Nationen werden ganz bestimmt sprechen: ‚Warum hat Jehova diesem Land solches getan? Warum die Glut dieses großen Zornes?‘ 25 Dann werden sie sagen müssen: ‚Es war, weil sie den Bund Jehovas, des Gottes ihrer Vorväter, verließen, den er mit ihnen schloß, als er sie aus dem Land Ägypten herausführte. 26 Und sie gingen dann hin und dienten anderen Göttern und beugten sich vor ihnen nieder, Göttern, die sie nicht gekannt hatten und die er ihnen nicht zugeteilt hatte. 27 Dann entbrannte Jehovas Zorn gegen jenes Land, indem er den ganzen Fluch, der in diesem Buch geschrieben steht, darüber brachte. 28 Demzufolge entwurzelte Jehova sie im Zorn und Grimm und in großem Unmut von ihrem Boden und warf sie in ein anderes Land wie an diesem Tag.‘

 

Wenn Gott nun die Religionen „Babylons der Grossen“ durch die Nationen zerstören lässt und darunter auch das endzeitliche alte „Jerusalem“ ist, die jüdisch-christlichen Religionen und Sekten, dann geschieht dies genauso darum, weil sie den Bund Jehovas wiederum brachen, den jeder von ihnen geschlossen hatte: Die Juden brechen ihrer Bund der Beschneidung und die Christen den Taufbund! Das „GESETZ des Glaubens“ in den „Propheten gleich mir“, wie Moses schrieb, gilt für beide gleichermassen!

 

(5. Mose 18:14-19)  Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Moses redete von einem "Propheten gleich mir". Heute als Action-Figuren könnten sie richtig gebraucht Kinder belehren!Jesus erklärte in diesem Sinn klar und deutlich: „Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“ (Joh 12:48-50)

 

image090Das Protokoll, das sie gemeinsam als Führer der Weltreligionen am 28.- 31.8.2000 vor der UNO unterzeichnet haben war eines jener Ereignisse, das Vernichtung über sie bringen muss! Mit ihren gemeinsamen Friedensgebeten 1986 in Assisi hatte alles seinen Anfang genommen! Der Friedensgott, die UNO war ihnen nicht zugeteilt, sondern den Friedensfürsten Jesus sollten sie anerkennen, in seinem Namen sollten sie ihre Knie vor dem Vater beugen.

 

Paulus erklärt im Brief an die Philipper deutlich:

 

*** Rbi8  Philipper 2:9-11 ***

Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie beuge, derer, die im Himmel, und derer, die auf der Erde, und derer, die unter dem Erdboden sind, 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Ganz offensichtlich beugt sich weder die UNO noch die vereinten Kirchenfürsten des WCRL vor Gott im Namen Jesu! Erinnern wir uns der Worte des Petrus, der vor Kommendem aufgrund des Vergangenen warnt? Gottlosigkeit, Zügellosigkeit und fehlende Gottesfurcht haben im Endgericht ewige Abschneidung zur Folge!

 

*** Rbi8  2. Petrus 2:6-10 ***

... indem er die Städte Sodom und Gomorra einäscherte, verurteilte er sie, wodurch er sie Gottlosen als ein Beispiel kommender Dinge hinstellte; 7 und er befreite den gerechten Lot, der schwer bedrängt war durch den zügellosen Wandel von Personen, die dem Gesetz [[GESETZ]] trotzten 8 denn jener Gerechte quälte durch das, was er sah und hörte, während er unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele wegen ihrer gesetzlosen Taten —, 9 Jehova weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts zu ihrer Abschneidung aufzubehalten, 10 besonders aber diejenigen, die weiterhin dem Fleisch nachgehen mit der Begierde, [es] zu beflecken, und die auf [die] Herrschaft herabblicken.

 

Unzüchtiges Verhalten, wie es heute allgemein ist und das Herabblicken auf die wahre Herrschaft Gottes, seines Christus und der Apostel muss mit der vorhergesagten Strafe enden!

 

Auch Jesus erwähnte im Zusammenhang mit der Frage der Apostel nach den „Zeichen deiner Wiederkehr“ und der Endzeit ebenso die Urteilsvollstreckung an den Städten Sodom und Gomorra! Damals war es offensichtlich ein Tag wie jeder andere! Niemand nahm bei jenem Sonnenaufgang, als Lot, dessen Frau und seine Töchter mit den Engeln frühmorgens Sodom verliessen Kenntnis von dem, was kurz darauf über alle hereinbrechen würde!

 

*** Rbi8  Lukas 17:28-30 ***

Ebenso wie es in den Tagen Lots geschah: sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten. 29 An dem Tag aber, als Lot aus Sodom herauskam, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete sie alle. 30 Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem der Menschensohn geoffenbart wird.

 

image058Der Tag von Gottes Urteilsvollstreckung in Harmagedon wird ebenso sein! Zwar wird es auch dann wie stets beunruhigende Tagesmeldungen geben, nichts aber deutet direkt auf das kommende Unheil hin, eher das Gegenteil! Die Präsidenten und Könige der Erde werden sich zuvor gar gemeinsam hin nach Israel versammeln, vielleicht um ihren grossartigen Sieg über die Zerstörung der religiösen Gewalt zu erfreuen und zur Gründung des Palästinenserstaates und der Befriedung Cisjordaniens!

 

Oder eher das Gegenteil, dass sie den Angriff des „Nordkönigs“, der vereinten „Streitarme“ der Muslime gegen Jerusalem abzuwehren versuchen. Die UNO-Truppen werden ja zu jenem Zeitpunkt bereits auf dem Gebiet der „Zierde“ sein! „Der falsche Prophet“ wird ebenso dort sein und ein grosses Kontingent internationaler Schutztruppen. Alles nimmt seinen Fortgang, weil der oberste Führer der ganzen Erde sein angestrebtes Ziel scheinbar erreicht hat: Die unbestreitbare Macht über alle Völker.

 

Jerusalem von fremden Heeren umlagert: Im Jahre 66 bis 70 waren es die Römer, in der Endzeit der "Nordkönig"Was im Jahre 66 bis 70 unserer Zeit mittels der Römer geschah ist Vorbild dessen, was kommen wird. Jerusalem wird von fremden Truppen umzingelt sein!

 

(Lukas 21:20-24)  Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

Das "abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht" in Augenweite!23 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

Jesus erwähnte, dass wir mit Unterscheidungsvermögen zwischen erster und letzter Erfüllung handeln müssen!  Waren es im Jahre 66 bis 70 u.Z. römische Truppen kann es auch eine dritte Intifada der Palästinenser sein oder ein Gegenangriff Irans mit andern Muslimnationen zufolge der Zerstörung seiner Atomaufbereitungsanlagen. 

 

In Wirklichkeit aber vereinen sie sich „die Könige der Erde“ in der Tiefebene Jesreel, um ihren Sieg über den Reiter auf dem „weissen Pferd“ und dessen himmlische Heere zu erlangen. Darüber aber werden wir mehr prophetische Details zur gegebenen Zeit äussern!

 

1.4.3.4        Wie kam der Erlebnisbericht Abrahams und Lots in die die Hände von Moses?

Auch heute noch spielen Familienchroniken und Dokumente eine grosse Rolle! Normalerweise verbleiben solche einmaligen Papiere beim Erstgeborenen der Familie! Offensichtlich geschah im Falle Abrahams etwas Ähnliches! Gottes Worte wurden bereits seit Adam aufgezeichnet. Zu behaupten, die erste Schrift sei durch die Sumerer gekommen ergibt keinen Sinn, sondern deutet nur auf erste Schriften nach der Sprachverwirrung im Gebiet Nimrods hin! Moses schrieb zu Recht: „Dies ist das Buch der Geschichte Adams“ (1.Mo 5:1), weil Adam bereits seine Gespräche im Garten Eden und das Urteil Gottes aufgezeichnet hat, wo dies nicht Adam selbst war, so möglicherweise Set, welcher der erste war der Gottes Namen anrief, was auf freiwillige Unterordnung hinweist!

 

(1. Mose 4:25, 26)  Und Adam hatte dann wieder Verkehr mit seiner Frau, und so gebar sie einen Sohn und gab ihm den Namen Seth, denn — wie sie sagte —: „Gott hat an Stelle Abels einen anderen Samen gesetzt, weil Kạin ihn getötet hat.“ 26 Und auch dem Seth wurde ein Sohn geboren, und er gab ihm dann den Namen Ẹnosch. Zu jener Zeit fing man an, den Namen Jehovas anzurufen.

 

Abrahams Auszug aus Ur war ein Familienprojekt an dem alle aktiv Anteil hatten! So sollten wir den Auszug aus diesem System ins Neue betrachten!Die vorsintflutlichen Dokumente die mit Noah in der Arche die Sintflut überstanden kamen dann in die Hände Sems, der Noahs Segen hatte. Als Abraham mit seiner Familie Ur in Mesopotamien verliess gelangte ein Teil der Familie mit dem alten Vater Terach somit zum oberen Teil des Euphrat, wo sie sich ansiedelten und dem Ort den Namen Haran gaben. Die Namengebung geschah offensichtlich in Erinnerung an den noch in Ur verstorbenen Vater von Lot und Bruder Abrahams (1.Mo 11:26-31) Abraham zog mit seiner Frau Sara und Lot, seinem Neffen nach dem Tode des Vaters Terach alleine über den Euphrat nach Kanaan! Nach dem Tod Terachs verblieben jene Dokumente offensichtlich beim Bruder Abrahams, bei Nahor und die „Teraphim“, die Familienchronik die als etwas Heiliges galt kam in den Besitz dessen Sohnes Bethuel, dann in die Hand Labans, des Enkels Nahors.

 

Abraham hatte kaum Vorstellung, was der Engel von ihm erwartete als er von Ur nach Haran und von dort nach Kanaan zogJakob, Isaaks Sohn wurde von dessen Mutter Rebekka nach Haran, zu ihrer Familie in Paddan-Aram gesandt. Dies geschah, nachdem er von Esau das Erstgeburtsrecht durch den Tausch eines Linsengerichts erlangt hatte und nachdem ihn Isaak sein Vater gesegnet hatte. Damit hatte er Anspruch auf die Familienchronik seit Adam. Dort sollte er sich vor der Anfeindung Esaus schützen. Er war im Hause Bethuels, des Bruders der Rebekka. Dort heiratete er zuerst aufgrund einer Intrige des Vaters Lea, die erstgeborene Tochter Labans, dann zudem nach weiteren sieben Jahren der Arbeit die Rahel, in die er sich zuerst verliebt hatte. Die Familiendokumente waren inzwischen im Besitz Labans, des Vaters der Rahel.

 

(1. Mose 29:15-20)  Danach sagte Lạban zu Jakob: „Bist du mein Bruder und sollst mir umsonst dienen? Teil mir mit: Was soll dein Lohn sein? 16 Lạban nun hatte zwei Töchter. Der Name der älteren war Lẹa und der Name der jüngeren Rahel. 17 Die Augen Lẹas aber hatten keinen Glanz, während Rahel schön von Gestalt und schön von Angesicht geworden war. 18 Und Jakob war in Rahel verliebt. So sprach er: Ich bin willens, dir um Rahel, deine jüngere Tochter, sieben Jahre zu dienen.“ 19 Darauf sprach Lạban: Es ist besser für mich, sie dir zu geben, als daß ich sie einem anderen Mann gebe. Bleibe bei mir.“ 20 Und Jakob diente dann sieben Jahre um Rahel, aber wegen seiner Liebe zu ihr erwiesen sie sich in seinen Augen wie einige wenige Tage.

 

Als Jakob nach über 20 Jahren Dienst für Laban um dessen beide Töchter Lea und Rebekka nun Haran heimlich verliess, da nahm Rebekka die „Teraphim“ an sich. Es handelte sich doch um die Aufzeichnungen der Erbfolge des „Samens der Frau“ und vorab Abraham, mit dem Jehova den Bund schloss, dann Isaak sein Sohn hatte darauf das gesetzliche Recht als der Gesegnete mit dem Erstgeburtsrecht! Der erboste Laban verfolgte den Tross Jakobs und verlangte eine Untersuchung von dessen Habe!

 

image102*** Rbi8  1. Mose 31:34-35 ***

Nun hatte Rahel die Teraphim genommen und sie dann in den Frauensattelkorb des Kamels gelegt, und sie blieb darauf sitzen. Da machte sich Laban daran, das ganze Zelt zu durchtasten, fand [sie] aber nicht. 35 Dann sprach sie zu ihrem Vater: „Mögen die Augen meines Herrn nicht vor Zorn funkeln, weil ich nicht vor dir aufzustehen vermag, denn das bei Frauen Übliche [widerfährt] mir.“ Da suchte er sorgfältig weiter, fand die Teraphim aber nicht.

 

Warum fand Laban jene Dokumente nicht? Weil Rahel sie in ihrer Satteltasche hatte und darauf sitzen blieb mit der Ausrede, sie habe ihre Periode. Kaum ein angenehmes Sitzen auf Tonfiguren die Götzen darstellen, wie dies Theologen und Sprachwissenschaftler behaupten.

 

Was dürfte daher mit „Teraphim“ wirklich gemeint sein? Das Wort „Teraphim“ ist syrischen Ursprungs und bedeutet: „sich bemächtigen; sich informieren“. Gewisse Übersetzer wie Luther brachten das Wort mit Hausgötzen in Verbindung und meinen, es wären Götterfiguren gewesen die Rebekka genommen habe. Das ist aber eher verwirrend und führt die Gedanken in eine verkehrte Richtung! Rebekka versteckte die „Teraphim“ in der Satteltasche und setzte sich darauf! Dies deutet weit eher auf Dokumente hin, als auf eine oder gar mehrere Figuren, die kaum als angenehme Sitzgelegenheit dienen mochten!  Andererseits steht das Wort  Teraphim“ gemäss einigen Gelehrten in Verbindung mit Erbrecht und damit mit den Ahnen und der Erbfolge! Archäologische Funde in Mesopotamien bringen „Teraphim“ deutlich mit Erbteilung und Erbanspruch in Verbindung!

 

Die Verknüpfung, die einige mit „Teraphim“ zu Orakelsprüchen bringen, darf und muss in diesem Falle bestimmt auch im positiven Sinn mit den Segenssprüchen der Patriarchen Noah gegenüber Sem, Abraham gegenüber Isaak und dann von Isaak gegenüber Jakob in Verbindung gebracht werden: Welche die Linie des Erben, der zum Messias führt vorherbestimmten, die als „Same der Frau“ auf Seth zurückreichen! Rahel wusste genau um den Segen Bescheid, den Jehova Abraham, dann Isaak und später ihrem Mann Jakob zugesprochen hatte. Das Erstgeburtsrecht und der spezielle Segen in Form Teil des  Samens der Frau“ zu sein, den Jehova gegenüber Adam im Urteil erwähnt hatte, dieser sollte doch durch Jakobs Linie kommen!

 

image062

 

Zudem hatte ihm Laban seine erstgeborene Tochter Lea anstelle der Rahel zur Frau gegeben und Jakob diente Laban darum weitere sieben Jahre, um erst dadurch Rahel zu erhalten! Jakobs Mutter Rebekka war die Schwester Labans! Rahel beanspruchte daher die Familiendokumente für ihre Geschlechtslinie durch Jakob zu Recht. Ein „Diebstahl“ der Rahel betreffend die Familiendokumente war somit offensichtlich gerechtfertigt, obwohl Jakob von dem offensichtlich anfänglich nichts wusste! Laban, der sich zuvor schon mehrfach durch Vertragsbruch hervorgetan hatte wäre wohl auf dieses legale Anrecht seiner Erstgeborenen Lea nicht eingetreten, nachdem Jakob sich von ihm schlussendlich wegstehlen musste!

 

Gemäß einer Tafel, die in Nuzi gefunden wurde, konnte der Besitz der Hausgötter [[Teraphim]] einen Schwiegersohn unter gewissen Umständen dazu ermächtigen, vor Gericht zu gehen und Anspruch auf die Habe seines verstorbenen Schwiegervaters zu erheben (Ancient Near Eastern Texts, herausgegeben von J. B. Pritchard, 1974, S. 219, 220 und Fn. 51). [2]

 

Es gibt somit tiefen Sinn, dass Moses auf diesem Wege über seinen Vorvater Levi und durch seinen Vater Amram  zu den Analen der schriftlichen Vorgeschichte seit Adam, Noahs und Sems gelangt ist. Jene Dokumente sind unter Gottes Aufsicht in die richtige Hand Jakobs und dessen Sohn Levi gelangt, um über Jahrhunderte hinweg zu unserem Nutzen überliefert zu werden!

 

 

1.4.4          Der vorhergesagte Untergang „Babylons der Grossen

 

1.4.4.1        Ein so unwahrscheinliches Ereignis, wie die Zerstörung der Religionen, mit Präzision vorhergesagt

All diese früheren Ereignisse, wo Gott Gericht gehalten hat und die Urteilsvollstreckung zur späteren Abschreckung aufgezeichnet wurde, sie ergeben im Hinblick auf die Vorhersagen zum kommenden Untergang „Babylons der Grossen“ einen ganz bedeutenden Sinn!

 

image106*** Rbi8  Offenbarung 17:16-17 ***

Und die zehn Hörner, die du sahst, und das wilde Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden.

 

Gottes Urteil wird wie schon damals 607 v.u.Z. im Falle Judas in die Hand eines weltlichen Urteilsvollstreckers gelegt! Auch dies ist nicht neu, denn beim Urteil über das Zehnstämmereich Israel war der vorhergesagte Urteilsvollstrecker Assyrien (740 v.u.Z.), im Falle des Zweistämmereiches Juda war es Babylon (607 v.u.Z.) und im Falle der zweiten Zerstörung Jerusalems war es die römische Weltmacht (70 u.Z.).

 

"Babylon die Grosse" als Hure mit ihrern politischen LiebhabernDas letzte erdenweit Macht ausübende politische Gebilde, welches die UNO als „achter König“ ist, wird durch Johannes in der Offenbarung als siebenköpfiges „wildes Tier“ beschrieben, auf welcher „Babylon die Grosse“ reitet. Ihr „siebter Kopf“, der dieses furchterregende Tier anführt, ist Anglo-Amerika, das seinerseits als zweihörniges „wildes Tier“ auch unabhängig auftritt! Wiederum ist es die Politik die Urteilsvollstrecker sein wird!

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Der einzige Gedanke den die Politiker antreibt ist die Herrschaft nicht zu verlieren, welche ihnen die Religionen immer mehr streitig machen! Bin Laden, als momentaner Anführer der „Streitarme“ des „Nordkönigs“ möchte ein Kalifat aufrichten, das von Marokko bis nach Indonesien reicht. Das sind nicht mehr blosse Träume, sondern islamische Religionsführer arbeiten daran und verbreiten solche Gedanken erdenweit! Bestimmt denkt auch der Papst mit Wehmut an die Zeit zurück, wo er die Könige der Erde salbte und sie vor ihm zu knien hatten! Viele Äusserungen deuten auch beim heutigen Papsttum darauf hin, dass sie das Primat über die ganze Christenheit weiterhin anstreben!

 

image111

 

1.4.4.2        Eine Urteilsverkündigung fast zweitausend Jahre vor der Urteilsvollstreckung!

Jehova sagte uns die Dinge, welche in ferner Zukunft geschehen zu unserer Unterweisung frühzeitig an! Ganz am Anfang des Bibelbuches der Offenbarung steht das Gebot, mit lauter Stimme die Prophezeiungen zu lesen und alles zu halten, was in der Buchrolle geboten wird.

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:3 ***

Glücklich der, der laut liest, und diejenigen, die die Worte dieser Prophezeiung hören und die darin geschriebenen Dinge halten; denn die bestimmte Zeit ist nahe.

 

Da bei Gott „tausend Jahre … wie der gestrige Tag“ (Ps 90:4) sind ist kaum verwunderlich, dass er davon spricht: „… denn die bestimmte Zeit ist nahe.“ Jeder Christ, der dem Gebot nachkommt würde glücklich sein! Dazu aber war notwendig, sich bewusst zu werden, dass die verschiedenen Symbole der Offenbarung jedes davon eine spezifische Bedeutung hat und es darum an jedem von uns liegt, diese Bedeutung der verschiedenen Symbole vorab zu erkennen! Wie sonst wäre es möglich alles zu halten, was Jesus darin gebietet? Wie kann jemand „Babylon die Grosse“ verlassen, wenn er nicht einmal weiss, was dieses Symbol bedeutet?

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Bestimmt sind diese Worte heute besonders aktuell, wo die endgültige Zeit der Erfüllung der Dinge dieser Buchrolle gekommen ist! Jesus sagt in der Offenbarung die Details an, welche „Babylon die Grosse“, das Weltreich der Religionen treffen werden. Der Richter, welcher das Urteil über die Religionen gesprochen hat ist Gott Jehova selbst!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:8 ***

Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Warum und wie werden nun Plagen „Babylon die Grosse“ bis hin zu ihrer Vernichtung treffen? Alles hängt daran, dass jene, die Gott wie eine „Ehefrau“ ihrem Mann und „Besitzer“ die Treue geschworen haben in ausnehmend grossem Ausmass sein GESETZ verletzen und Untreue begehen! Vernichtung sollte die Folge sein! Die Liebhaber Babylons, die „Könige der Erde“ die mit ihr geistige Hurerei begehen, diese selbst werden sie vernichten, so lautet Gottes Vorhersage! Diese politischen Potentaten nennt die Bibel „wilde Tiere“!

 

"Babylon die Grosse", die Hinrichtung der Religionen steht bevor!*** Rbi8  Offenbarung 17:15-16 ***

Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. 16 Und die zehn Hörner [[des siebenkäpfigen wilden Tieres, sämtliche Nationen der UNO]], die du sahst, und das wilde Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen.

 

Die Reihenfolge der Ereignisse ist von Gott her vorausgesagt und vorgegeben: Zuerst kommt eine Übertretung in Verbindung mit Anbetung falscher Götter, welche Jehovas Zorn verursacht. Dies löst das Ausgiessen der für diese Übertretung bestimmten Plagen und Wehe aus [Fa; Aa-<B1; 3; 4], dann folgt ihre Vernichtung [<B2>].

 

Kapitel 18 der Offenbarung stellt dieses spontane Ereignis als ein für die Politik (die „Könige der Erde“, die „wilden Tiere“) und die Wirtschaft (die „Kaufleute der Erde“) vollkommen überraschendes Ereignis dar, weil offensichtlich kaum Widerstand ausgeübt wird! Diese Gebilde, die Religion genannt werden, sind innen ausgehöhlt! Der Kern, um den sie sich drehen, der Gott des Himmels hat sie aufgrund ihrer Untreue längst verlassen! Die „Wasser“ die ihnen Schutz geben, die Volksmengen, sie sind ihrer müde geworden. Das Herz der meisten hat sich von allem was Religion betrifft weit entfernt! Die ständigen Skandale, die jahrhundertealte Kriegstreiberei, ihre allzu offensichtlichen Irrtümer und offenen Lügen, ihre Habsucht ist vielen Menschen die heute eine bessere Bildung haben bewusst geworden! 

 

Aushängeschild jeder Religion: Ihre Karitativen WerkeÜber ihren plötzlichen Untergang wird nur noch von denen getrauert, die sie zuvor geliebt und auf sie vertraut haben. Die von den Kirchen lebten oder von ihr Vorteile erwarteten! Wer wird nun durch ein paar Vaterunser die Sünden vergeben? Wer wirkt durch ein paar gekaufte Kerzen Wunder, heilt auf mysteriöse Art Kranke und gibt Arbeitslosen einen Job, Armen Kleider, Odbach und Essen?  Nach dem Untergang der organisierten Kirchen fehlt vielen Menschen die gewohnte leichtverdauliche geistige Kost, welche die Religionen ausgeteilt haben. Eine geistige Hungersnot und ein geistiger Durst das Wort Gottes zu vernehmen wird die Folge sein! Der Prophet Amos kündet daher folgendes an:

 

(Amos 8:11, 12)  Siehe! Es kommen Tage‘, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, ‚und ich will einen Hunger in das Land senden, einen Hunger, nicht nach Brot, und einen Durst, nicht nach Wasser, sondern die Worte Jehovas zu hören. 12 Und sie werden bestimmt vom Meer bis zum Meer wanken und vom Norden sogar bis zum Sonnenaufgang. Sie werden ständig umherschweifen auf der Suche nach dem Wort Jehovas, aber sie werden [es] nicht finden.

 

Eine gänzliche Verbrennung aller Überreste „Babylons“ ist unmittelbar nach ihrem Untergang angesagt! Offensichtlich sind sich die Politiker der Gefahr geistiger Irreführung mittels Göttern, die alle etwas Unterschiedliches behaupten inzwischen bewusst geworden! Es steht ihrer Idee der Globalisation und der Demokratie vollkommen entgegen!

 

wenige können Gottes Urteil gegen die Religionen verstehen und trotzdem wird es vollstreckt werden!Der endgültige Teil der „Verbrennung“ der Reste „Babylons der Grossen“ aber steht mit Harmagedons „Feuer“ in Verbindung! Das „gebündelte Unkraut“ – die Gläubigen die in den Kirchen bis zum Ende verblieben - und die „Spreu“, die Heuchler, die vom „Weizen“ getrennt werden, – die „Lohnhirten“ und „ungetreuen Sklaven“ die gemeinsam ihr Ende finden. Sie werden alle durch Gottes „Feuer“ vernichtet werden [B3].

 

Am Gerichtstag Gottes wird der „gute Weizen“, der „Königreichssamen“ den Jesus auszusäen begonnen hatte, herausgelesen! Die wahren „Schafe“ Jesu werden zu dessen Rechten gestellt. Sie haben ihren Glauben in Gottes Königreich und dessen von Gott auserwählten König gesetzt. Sie sind weder Menschen der hohen Politik, noch jenen Verführungen der Religionsführer gefolgt! Sie hatten erkannt, dass wahrer Frieden nur durch den einen Gott kommt, der für alle Menschen ein einziges verbindliches GESETZ erlassen hat! Den leeren Versprechungen ihrer menschlichen Führer misstrauten sie mit gesundem Verstand!  [B2](Mat 3:12, 30; 13:24-30).

 

*** Rbi8  Sprüche 29:25 ***

Vor Menschen zu zittern ist das, was eine Schlinge legt, wer aber auf Jehova vertraut, wird beschützt werden.

 

Jene Menschen setzten ihr Vertrauen in Gott und den einzigen von Jehova bevollmächtigten Lehrer und Führer, Jesus Christus! Sie konnten erkennen, dass die Apostel Jesu einzige legale Vertreter sind, die dessen Lehren unverfälscht weitergegeben haben!

 

1.4.4.3        Grosse Freude über „Babylons der Grossen“ Untergang bei den Engeln, Aposteln und den Getreuen!

Die Urteilsvollstreckung an „Babylon der Grossen“ wird aber bloss durch die „Könige der Erde“ und die „Kaufleute“ betrauert, weil „so grosser Reichtum“ vernichtet wurde!

 

image118 (Offenbarung 18:15-17)  Die Kaufleute, die mit diesen Dingen reisten und durch sie reich wurden, werden aus Furcht vor ihrer Qual in der Ferne stehen und weinen und trauern 16 und sagen: ‚Wie schade, wie schade — die große Stadt, bekleidet mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und reich geschmückt mit goldener Zier und kostbaren Steinen und Perlen, 17 denn in einer Stunde ist so großer Reichtum verwüstet worden!‘

 

Im Himmel herrscht bei den Engeln dagegen grosse Freude! Warum? Weil die Religionen voll von Spiritismus waren, Verbindungen hin zu Dämonen! In Eden hatte Gott eine strikte Trennwand errichtet und Engel durften nur noch in Gottes Auftrag mit Menschen in Kontakt treten! Die Dämonen missachteten dieses Gebot und folgten ihrem Führer, Satan in der Rebellion gegen Gott! Sie waren es, die für die Vielzahl der Götter und deren Anbetung verantwortlich zeichneten!

 

*** Rbi8  Offenbarung 22:14-15 ***

Glücklich sind die, die ihre langen Gewänder waschen, damit ihnen die Befugnis zuteil werde, zu den Bäumen des Lebens [zu gehen], und damit sie durch die Tore Eingang in die Stadt erlangen. 15 Draußen sind die Hunde und die, die Spiritismus treiben, und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der einer Lüge zuneigt und sie verübt.‘

 

Viele Menschen hatten sich voller Abscheu von solchen Dingen abgewandt, die sie durch wahre Erkenntnis in ihren eigenen Kirchen sehen konnten, nachdem ihnen durch die Wahrheit des Wortes Gottes die blinden Augen geöffnet wurden! Sie waren nicht weiter bereit Dinge zu dulden, die Gottes GESETZ widersprechen und mit Götzendienst in Verbindung stehen! Sie lernten religiöse Lügen und Heuchelei strikte abzulehnen, die nur der Erlangung von Macht, Einfluss und der Bereicherung jener Organisationen dienten!

 

Nur fünf Jungfrauen hatten genügend Öl für das Licht, als der Bräutigam von der Hochzeit kommt. Religionen wissen nicht zu unterscheiden zwischen Braut und Brautjungfrauen und Hochzeit und Abendessen der Hochzeit des Lammes!Auch solche „Heiligen“, gereinigte Christen, die Jesus als „Schafe“ anerkennt und am Gerichtstag [B2] auf seine rechte Seite gestellt hat und die Apostel, die seit ihrer Frühauferstehung auf diesen Augenblick gewartet haben, sie sind gemeinsam fröhlich und danken Gott für die Vollstreckung des Urteils! Für diese beiden Gruppen ist dies Bestätigung des nun folgenden, vorhergesagten Aktes: Der nun kommenden „Hochzeit des Lammes“ und der Rückkehr des Bräutigams von der Hochzeit [B2e](Mat 25:1-10).

 

Auch die „zwei Zeugen“, die seit Anfang der Zeit des Endes [A1; A, B] an prophezeiten, die erneut bei Jesu erster widerkehr nach dreieinhalb Tagen zum Leben kamen, sie freuen sich, weil die Dinge sich als Wahrheit herausstellen werden, worüber sie eifrig berichtet haben! Die falsche Prophetie „Babylons der Grossen“ dagegen wird offen liegen und „der falsche Prophet“ wird sich seiner Nacktheit schämen müssen! (Off 3:17, 18)

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:20 ***

Sei fröhlich über sie, o Himmel, auch ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten, weil Gott für euch richterliche Strafe an ihr vollzogen hat!

 

Gemeinsam freuen sich alle jene über „Babylons“ Untergang, die auf der Seite des wahren Königreiches Gottes Stellung bezogen haben und deren Herz und Sinn wirklich auf Gott und seinen Willen gerichtet sind!

 

1.4.4.4        Die „grosse Drangsal“: Ursache und Wirkung von einer höheren Warte aus betrachtet

Niemand der Jesu Gebot der Liebe versteht wünscht sich Drangsal: Weder für sich noch für andere! Trotzdem sagt Gott selbst eine „grosse Drangsal“ vorher, die vor allem gegen seine Gegner des angekündigten „Königreiches der (neuen) Himmel“, der kommenden erdenweiten „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ gerichtet ist! Wenn wir den Sinn des Vaterunser verstanden haben, wo wir bitten „Dein Reich komme“, dann verstehen wir auch weit eher, warum Jehova den Untergang aller Religionen herbeiführen wird, weil alle in der einen oder andern Form dieses kommende Königreich bereits usurpiert haben!

 

image075

 

Jehova kündigt deutlich an, dass wer sich von den Kirchen „Babylons“ trennt, nicht an deren Plagen und deren Vernichtung teilhaben wird! Wenn wir somit die Worte über die „grosse Drangsal“, ihre Bedeutung, ihren Beginn, ihr Ausmass Verständnis erlangt haben, dann werden wir jenen Teil der auch uns als Unbeteiligte draussen treffen wird viel besser verkraften. Es wird unseren Glauben und unser Ausharren nur stärken! Jesus gibt Rat:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:20-22 ***

Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Auserwählt wird am Gerichtstag! [B2] Je näher dieser Tag beim Tag Harmagedons [B3] liegt, desto kürzer wird die „grosse Drangsal“, die offenbar durch diesen Akt der Zerstörung der Religionen auf ihren Höhepunkt gelangt!

 

Was aber verursacht diese „grosse Drangsal“ von der schon Daniel der Prophet, dann Jesus in den Evangelien und Johannes in der Offenbarung redeten? (Da 7:19-21; Mar 13:18-20; Off 7:14) Aus den Worten des Engels an Daniel, in Bezug auf dessen Frage, wie lange all diese Dinge dauern würden, nannte der Engel eine erste Frist von „zweitausenddreihundert Tagen“! [C1] Aus der Antwort Gabriels geht hervor, dass am Beginn die „Übertretung die Verwüstung verursacht“ steht. War die Übertretung die Friedensgebete von Assisi im Zusammenhang mit dem Friedensjahr der UNO am 27. Oktober 1986 [Aa] (?) oder erst der Bund, den die Religionen (WCRL) mit der Weltpolitik (UNO) schlossen (?), welche durch christliche Führer unter der Leitung des Papstes zustande kam oder erst ein künftiges Ereignis, das es noch zu erwarten gilt?! [Fb; A1 (?)]

 

(Daniel 8:13, 14)  Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen? 14 Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Wahrer Friede durch die Religionen? Das sollten die Friedensgebete in Assisi 1986 vermitteln! Unnannehmbares Räucherwerk für Gott!Diese zweitausenddreihundert Tage-Frist, der „Schlussteil der Strafankündigung“ (Da 8:19) ist aber nur ein Bestandteil dessen, was insgesamt vom Engel „die Zeit des Endes“ genannt wird! (Da 8:17) Diese „Zeit des Endes“ hatte (gemäss den Details, die erst mit der Offenbarung kamen) schon einiges zuvor ihren Beginn, nämlich wie erwähnt, als in Assisi am 27.10.1986 die Religionsführer aufgrund der Einladung des Papstes Johannes-Paul des II. ihre Friedensgebete zum UNO-Friedensjahr gemeinsam erschallen liessen!

 

Wer Gottes Gebot betreffend Götzendienst kennt weiss sofort, dass dieses Vergehen nicht ungestraft bleiben konnte! Der himmlische Hohepriester, Jesus, der diese Gebete in Form von symbolischem „Weihrauch“ vor Gott tragen musste, er schleuderte das goldene Räucherfass voller Verachtung und Grimm gegen die Erde hin zurück! Nicht wie verkündet Frieden, sondern Drangsal und Vernichtung der Schuldigen sollte die Folge sein!

 

Zu Beginn des Blasens der sieben Trmpeten war es das unerlaubte Räucherwerk in Form von gebeten an jede Art Dämonen die den Beginn auslösten!*** Rbi8  Offenbarung 8:3-6 ***

Und ein anderer Engel, der ein goldenes Räuchergefäß hatte, kam und stellte sich an den Altar; und sehr viel Räucherwerk wurde ihm gegeben, damit er es mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar darbringe, der vor dem Thron war. 4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg aus der Hand des Engels mit den Gebeten der Heiligen vor Gott empor. 5 Doch sogleich nahm der Engel das Räuchergefäß, und er füllte es mit etwas vom Feuer des Altars und schleuderte es zur Erde. Und es entstanden Donner und Stimmen und Blitze und ein Erdbeben. 6 Und die sieben Engel mit den sieben Trompeten machten sich zum Blasen bereit.

 

Dieses symbolische Räucherwerk in Form einer Mischung der multireligiösen Gebete in Assisi waren für Gott und seinen Christus eine wahre Herausforderung! Jedes göttliche Gebot wurde übertreten, das an Gebete wie an reines Räucherwerk gebunden ist! Jesu eigenen Gebote sich von der Welt getrennt zu halten wurden mit Füssen getreten! Seither blasen die ersten der „sieben Trompeten“! Wo wir heute genau stehen, das muss durch weitere „Zeichen“ seitens des Systems sich noch erweisen! Wir bleiben auf der Hut!

 

(Vergleiche: Zeitband Grobübersicht Ablaufschema Harmagedons Endgericht)

 

image079

 

1.4.4.5        Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ kommt zur vorgegebenen Zeit zur Anwendung!

Die Verwüstung der Religionen kommt somit erst nach den „sieben Plagen“, die mit den „sieben Schalen voll des Zornes Gottes“ beginnen, die gegen alle an der Missachtung Mitbeteiligten gerichtet sind! Erst nachdem die „siebte Schale des Zorns Gottes“ gegen die „Luft“ ausgegossen wird, was während der „sechsten Trompete“ und während des „zweiten Wehe“ angeordnet ist, sagte ein Engel: „... Babylon der Grossen wurde vor Gott gedacht, um ihr den Becher mit dem Wein des Grimmes seines Zorns zu geben“ [A3>](Off 16:17-19).

 

Das „dritte Wehe folgt sogleich“, nachdem die „siebte Trompete“ zu blasen beginnt! Das Aufstehen Michaels [B1] und der Beginn des Rittes der vier apokalyptischen Reiter nimmt exakt dreissig Tage nach dem „aufstellen des abscheulichen Dings“ [Ba] seinen Anfang! Das ist inmitten der zweitausenddreihundert Tagefrist, wie Jesus dies in Matthäus 24:15 deutlich bestätigt, wo er auf Daniels Aussage Bezug nimmt! Wahrlich ein komplexes, aber interessantes Puzzle an biblischen Informationen! Nur eine grafische Darstellung kann all die verschiedenen Teilinformationen durch die unterschiedlichen Propheten zu einem Gesamten vereinen!

 

image081Nachdem das von Daniel angekündigte „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ aufgestellt worden ist (zuerst glaubten wir dass dies mit den Attentaten auf den Bahnhof Attocha in Madrid übereinstimmte (?); Damit verbunden war Bin Ladens Ankündigung des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen in der palästinensischen Londoner Tageszeitung „al Quds alarabi (?) [Ba] danach sollte irgendwann der Tag kommen, an dem dieses „abscheuliche Ding“ den zuvor angekündigten Schaden verursacht! [B2a] (?) Ob dies mit dem Einsatz von atomaren Waffen im Zusammenhang steht muss sich erst erweisen. Dieses Ereignis seinerseits scheint der Auslöser von Flucht aus Jerusalem und Judäa zu sein und den Höhepunkt der grössten, erdenweiten Drangsal aller Zeiten einzuläuten!

 

Dieses schauerliche Ereignis wirkt wie die Zerstörung der mittleren, einer tragenden von den  drei gewaltigen Säulen, welche das Dach des Tempels der Menschheit trägt! Das Dach muss daraufhin einbrechen!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Satans System der Dinge)

 

image083

 

1.4.4.6        Simson lässt den Philistertempel zusammenstürzen

Am Ende dieses Systems soll der gesamte babylonische „Tempel“ einstürzen! Etwas Vergleichbares geschah, als Simson den Philistertempel in Gasa über den Versammelten zusammenrechen liess, als er sich mit aller Gewalt gegen die tragende Säule stemmte! Jehovas Geist war zu jenem Zeitpunkt von Simson gewichen, weil sein Haupthaar geschoren worden war, seine Kraft war verblieben (Ri 16:20-24).

 

Dieser Richter Israels war von Geburt an als Nasiräer von Jehova her ausgesondert worden. Er durfte sich unter dem Nasiräergelübde das Haupthaar nicht schneiden lassen! Manoach, sein Vater bat Jehova um Unterweisung! Viele weitere Ereignisse im Zusammenhang mit Simson weisen ebenso auf das Geschehen in der Endzeit hin, wie eine Vorschau kommender Ereignisse (Ri 13:5). Simson war von den Philistern gefangen und geblendet worden und musste von einem Knaben geführt werden.

 

image133*** Rbi8  Richter 16:25-27 ***

Und es geschah, weil sie frohen Herzens waren, daß sie zu sagen begannen: „Ruft Simson, damit er uns etwas zur Belustigung darbietet.“ Da rief man Simson aus dem Gefangenenhaus, damit er vor ihnen Kurzweil treibe, und man stellte ihn dann zwischen die Säulen. 26 Darauf sprach Simson zu dem Knaben, der ihn an seiner Hand hielt: „Laß mich doch die Säulen betasten, auf denen das Haus fest steht, und mich an sie lehnen.“ 27 (Übrigens war das Haus voll von Männern und Frauen, und alle Achsenherren der Philister waren dort; und auf dem Dach befanden sich etwa dreitausend Männer und Frauen, die zuschauten, während Simson etwas zur Belustigung darbot.)

 

Der Zusammenbruch jenes Tempels verursachte den Tod aller, die darin und auf dem Dach waren! Die Religionen und deren Zuschauer wollen Belustigung! Dasselbe, was mit dem Philistertempel geschah wird mit dem Tempel der Religionen geschehen, wenn er über ihnen zusammenbricht!

 

Simson war zwanzig Jahre lang Richter Israels gewesen! Offensichtlich stürzte das Haus aber auch über Simson zusammen und brachte ihn zusammen mit den Philistern um. In seinem Tod aber riss er mehr Philister mit sich ins Grab, wie während des Lebens und seinem beständigen Kampf mit Israel gegen jene!

 

image086Auch in der Endzeit spielt die Stadt Gasa und ihr „Tempel“, die Mohammedaner und ihre Unterstützer und die damit verbundenen Achsenherren „des Bösen“ (laut Präsident Bush jene Nationen, die Terroristen unterstützen) und Israels unreine Form der Anbetung Jehovas wiederum eine wichtige Rolle. Israel (der Rest von „Lo-Ruhama“) hat Jehovas Unterstützung verloren und Er hatte nachdem sie Jesus töteten „kein Erbarmen“ mehr mit ihnen. Jehova richtet „das Königreich für Israel“ nur durch Jesus auf, den „jungen Löwen“, den die Juden damals als sie ihn töteten symbolisch „zerrissen“!

 

Gaza wird bis zum Abschluss eine gewichtige Rolle spielen, dass der ausgerufene Friede zum Scheitern verurteil istDer geblendete Richter Israels, Simson, der selbst inzwischen Gottes Anerkennung verloren hatte, weil dessen Haar geschnitten wurde und sein Nasiräergelübde dadurch gebrochen war, er hat auch in der Zeit des Endes ein Gegenbild! Die Nation Israel, die sich anderen Göttern zugewandt hat! Auch die jüdischen Vorsteher waren 1986 bei den Gebeten in Assisi mit von der Partie! Delia, die Frau von den Philistern, die er sich nahm steht für die palästinensischen Muslime, mit denen sie 1948 ein ehegleiches Bündnis eingingen, wie dies Simson mit Delila getan hatte!

 

Diese spätere Geliebte Simsons, Delila verbündete sich mit Israels Hauptfeind und ihr Verrat an die Achsenherren der Philister spielte eine wichtige Rolle! Die Christenheit, an deren Spitze Anglo-Amerika Israels späte „Geliebte“ unserer Tage wird verantwortlich sein, dass die Nation Israel wie Simson ihr Augenlicht verliert, die wirkliche Sicht der Gefahr verkennt gemäss den Vorhersagen der Propheten, Jesu und der Apostel!

 

Der endzeitliche „Simson“ hat ebenfalls Jehovas Gunst verloren, Israel stemmt sich aber mit aller Kraft gegen zwei wichtige „Säulen“ heidnischer Anbetungsformen: Gegen das Christentum und die Mohammedaner. Es wird aber selbst beim Zusammenbruch jenes „Tempels“ des „Babylon der Grossen“ durch deren niederstürzende Trümmer erschlagen.

 

1.4.4.7        Fluchtzeit und Fluchttag spielen eine wichtige Rolle!

Da Christen ebenso wie Juden unter denselben zehn Geboten stehen und der Sabbat gemäss dem 4. Gebot selbst eine Flucht verhindert, bitten Christen inständig zu Gott, dass diese Flucht infolge des plötzlichen Einsturzes des Religionsgebäudes nicht im Winter, noch am Sabbat erfolgen möge!

 

Richtigstellung 21.6.12:  Der Gedanke und die Überzeugung, dass am Passah 2004 Jesu Erhöhung im Himmel über seine Feinde erfolgte lässt die folgenden Passagen als Wirklichkeitsnah erscheinen. Aufgrund der Übereinstimmung herausragender Zeichen, wie den Attentaten am 11. September 2001 und dann exakt zum Zeitpunkt 30 Tage davor erwartetem Beginn der Zeit der „grossen Drangsal“ jenen Attentaten in Spanien gegen den Bahnhof Attocha in Madrid.

image089   Am selben Tag drohte Bin Laden in einem Schreiben an die arabisch-palästinische Londoner Zeitung „Al Quds al Arabi“ mit einem Einsatz von Atomwaffen gegen drei Städte in den USA und Europa! Scheinbar war das „abscheuliche Ding, das Zerstörung verursacht“ innerhalb der Christenheit zu Beginn der 1290 Tage in Daniels Vorhersage aufgestellt!

   Erst im Herbst 2007, dreieinhalb Jahre später wurde endgültig offenbar, dass diese Annahmen voreilig gezogen wurden. Aber durch diesen Übereifer wurde es erstmals möglich, dem Ablauf der Geschehnisse der Endzeit auf den Grund zu gehen und erstmals Prophetie auf der Zeitachse aufgrund der vorgegebenen Ablauflogik einzureihen! Dies soll und wird künftig als Muster helfen die wirklichen vorhergesagten „Zeichen“ die Jesus erwähnte leichter einzukreisen!

   Bedenken wir die Worte des Paulus, dass einige die „Zeiten und Zeitabschnitte“ erkennen und tatsächlich handeln werden! Das Geschehen der Endzeit wird laut den Worten Jesu so sein, wie zur Zeit der Sintflut: „… sie assen und tranken … und nahmen keine Kenntnis bis die Sintflut kam und alle wegraffte“, „… so wird das Wiederkommen des Menschensohnes sein“ (Mat 24:36-39). Wir dürfen mit der Aufmerksamkeit nicht nachlassen und schläfrig werden!

 

Der Winter 2005/2006 in der Nord-Hemisphäre ging als kältester Winter seit vielen Jahrzehnten in das Buch der Rekorde ein! Ein Anschlag mit Massenvernichtungswaffen während dieser Periode hätte noch weit verheerendere Auswirkungen gehabt! Gott aber hört auf die Gebete jener, die ihn aus reinem Herzen gemäss Jesu Auftrag bitten, dass jenes Fluchtauslösende Ereignis weder im Winter, noch am Sabbat geschehen möge! Der Winter endet am 21. März und der Frühling begann: „Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag;  denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird.“ (Mat 24:20, 21)

 

Gewitter und Blitze über Jerusalem: Ein Symbol kommenden UnheilsDa diese grosse Drangsal zudem ein erdenweites Geschehen darstellt, das laut Jesu Angaben seinen Beginn im Osten von Jerusalem her gesehen nimmt und dann wie das Licht eines Blitzes nach Westen herüberleuchtet, sind Ost und West in das Geschehen verwickelt! (Mat 24:27) „Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:22)

 

Wiederum ist Gott es, der durch aktives Eingreifen diese Zeit der „grossen Drangsal“ abkürzen wird, zu Gunsten jener, der am Gerichtstag Auserwählten! [B2-B3] Sie hatten bis hierher in ihn vertraut und waren seinem Sohn treu nachgefolgt, wohin immer dieser ging! Auch der Weg in die „Wildnis“ der „Berge Judäas“ war jenen Getreuen nicht zu viel: Die Flucht aus den scheinbar Sicherheit gewährenden Religionen, dem gegenbildlichen „Jerusalem“. Jenen Getreuen war die Wahrheit und Gottes Anerkennung weit wichtiger, wie das Lob oder den Schutz durch Menschen! Sie erweisen sich dadurch als wahre geistige „Juden“, mit einer „Beschneidung des Herzens“, nun alle Gebote Gottes achtend. (Mat 24:15-19; Rö 2:28, 29; Off 14:4)

 

Wie Daniel in der Beschreibung der letzten Auseinandersetzungen des „Nord-„ mit dem „Südkönig“ und wie die Offenbarung im Kapitel 18 betreffend des Gerichts an „Babylon der Grossen“ deutlich zeigen, wird der Angriff durch die „Streitarme des Nordkönigs“ in seiner veränderten Identifikation, den religiös motivierten Terroristen „Babylons der Grossen“ ausgelöst, genauer gesagt durch deren fundamentalistische Kämpfer die Gewaltbereitschaft zeigen. Satan und die Dämonen sind es doch, die nach Harmagedon hin zusammenrufen.  Sie waren die Ursache, für das „Aufstellen des abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“!

 

Iran bleibt im Hass gegen Israel und den "Südkönig" fest verwurzeltDer Wahlgewinn der islamischen Fundamentalisten und von offensichtlichen Terroristen, wie im Iran durch den Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, in Palästina durch die  Hamas und in Ägypten durch die Islamische Bruderschaft, sie lassen nicht auf Gutes und Frieden  hoffen! Der Iran beharrt auf der Produktion von spaltbarem, waffenfähigem Material und Hamas will Israels Existenzrecht nicht anerkennen und weiter kämpfen!

 

Erst als Gegenreaktion auf ein herausragendes Ereignis [B2a], wenn das „abscheuliche Ding“ seine Verwüstung verursacht hat, wird die Zerstörung der organisierten Religionen durch die UNO als Strafmassnahme für mehrfachen Vertragsbruch des WCRL erwählt! Der Ruf „Frieden und Sicherheit“, den die Kirchenführer am 31.8.2000 erschallen liessen [Fb (?)], wird somit in ihrer plötzlichen Vernichtung enden! [B2b] Die Religionen waren der Hauptanlass ewiger Streitereien auf der Erde!

 

1.4.4.8        Notwendige Korrekturen innerhalb Christenversammlungen eilends vornehmen!

Jesus weisst seine endzeitlichen „sieben Versammlungen“, seine „Leuchter“, im Hinblick auf den Gerichtstag zurecht und räumt ihnen Zeit ein die Dinge richtigzustellen, die er anprangert! Jeder, der „sieben Sterne“ in der Hand Jesu bedeutet einen Vorsteher der der vielen religionsunabhängigen Christenversammlungen, der die Fehler innerhalb seiner Gemeinschaft korrigieren muss!

 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Offenbarung)

 

So schreibt Jesus der Versammlung Thyatira. Die Versammlung hatte bereits gewisse Fortschritte gemacht, aber einiges lag noch im argen!

 

image146*** Rbi8  Offenbarung 2:20-23 ***

Dessenungeachtet halte ich dir entgegen, daß du das Weib Isebel duldest, die sich eine Prophetin nennt, und sie lehrt meine Sklaven und führt sie irre, so daß sie Hurerei begehen und Dinge essen, die Götzen geopfert sind. 21 Und ich gab ihr Zeit zu bereuen, aber sie will ihre Hurerei nicht bereuen. 22 Siehe! Ich bin im Begriff, sie auf ein Krankenbett zu werfen und die, die mit ihr Ehebruch begehen, in große Drangsal, wenn sie ihre Taten nicht bereuen. 23 Und ihre Kinder will ich mit tödlichen Plagen töten, so daß alle Versammlungen erkennen werden, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht, und ich will euch, jedem einzelnen, gemäß euren Taten geben.

 

Innerhalb jener Musterversammlungen des ersten Jahrhunderts war eine Person mit der Charakteristik, welche Isebel, die Frau des Königs Ahab zeigte: Eine Götzendienerin, die Dinge die mit Hurerei zusammenhängen förderte! Mehrere Gebote Gottes missachtete jene Frau: Das erste Gebot, keine anderen Götter zu haben, womit auch das Opfern an Götzen verbunden ist und das siebte, die Ehe nicht zu brechen! Sie führte zudem andere Personen irre und veranlasste jene im GESETZ zu straucheln! Als falsche Prophetin legte sie unkorrektes Zeugnis gegen Gott ab, indem sie Dinge phantasierte, die nicht mit Gottes Worten im Einklang standen!

 

Offensichtlich brauchte jener Vorsteher Thyatiras genauso einen Anstoss von Seiten Jesu, als seinem „Haupt“ nun endlich zu handeln, wie jene Frau gleich Isebel der bereits Zeit eingeräumt wurde zu bereuen! Jesus macht die Konsequenzen deutlich, was für jene Person die Gottes GESETZE übertrat folgen würde, wenn sie nicht bereut! Plagen, Krankheit Tod! Im GESETZ Mose sind diese Folgen von Gesetzesübertretung angekündigt! Wenn Gesetzesübertretung beim Einzelnen nicht geahndet wird, so ist allgemeine Gesetzlosigkeit schon bald die Folge! Wer das GESETZ willentlich und bewusst verletzt, der musste in Israel mit Todesstrafe rechnen! Moses schrieb Gottes Worte klar und deutlich:

 

*** Rbi8  3. Mose 24:13-16 ***

Und Jehova redete dann zu Moses, indem [er] sprach: 14 Führ denjenigen, der Übles herabgerufen hat, aus dem Lager hinaus; und alle, die ihn gehört haben, sollen ihre Hände auf seinen Kopf legen, und die ganze Gemeinde soll ihn [mit Steinen] bewerfen. 15 Und du solltest zu den Söhnen Israels reden, indem [du] sagst: Falls irgendein Mann Übles auf seinen Gott herabruft, so soll er sich für seine Sünde verantworten. 16 Wer also Jehovas Namen beschimpft, sollte unweigerlich zu Tode gebracht werden. Die ganze Gemeinde sollte ihn unbedingt mit Steinen bewerfen. Der ansässige Fremdling sollte ebenso wie der Einheimische zu Tode gebracht werden, wenn er den NAMEN beschimpft.

 

Jesus verweist beständig auf das GESETZ, weiot davon entfernt das GESETZ zu beenden!Im Falle der Versammlung Thyatira zeigt Jesus, dass er absolute Kenntnis der Gedanken und Handlungen jedes Versammlungsmitgliedes hat und als Strafrichter Jehovas auch die Exekution auszuführen bereit ist! Das GESETZ Mose mit seinen Strafbestimmungen kommt ganz offensichtlich erneut zur Anwendung, nicht durch die Versammlung, wo diese nicht reagiert, sondern direkt durch Jesus und seine Engel! Bedenken wir, dass Jesus selbst als Gottes Wortführer jener Engel war, der Israel das GESETZ überbrachte! (Gal 3:19, 20)

 

Der Sinn harter Strafmassnahmen für bewusste und notorische Gesetzesübertreter war, dass sich die ganze Gemeine fürchten soll und vom Schlechten abliess! Das im Alten Testament gebrauchte Wort „Gemeinde“ wird im neuen Testament auch mit „Versammlung“ wiedergegeben! Auch daraus ist ersichtlich, dass auf Versammlungsvorstehern eine grosse Verantwortung liegt! Kein Glied der Versammlung darf ungestraft durch willentliches Fehlverhalten Schande auf Jesu und Jehovas Namen bringen, weil ein Christ sowohl als Jesus und damit als Jehovas Vertreter identifiziert wird! Auch Paulus lässt an dieser Übereinstimmung keinen Zweifel offen im Brief an die Hebräer, an ebionitische Judenchristen von denen viele als Älteste dienten:

 

(Hebräer 10:26-31)  Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, 27 [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. 28 Jemand, der das Gesetz [[GESETZ]] Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. 29 Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes, durch das er geheiligt worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? 30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

 

In den Hebräischen Schriften war die ganze Gemeinde dafür verantwortlich den verurteilten Übertreter durch Bewerfen mit Steinen zu Tode zu bringen! Unter dem neuen Bund musste ein solches Glied statt dessen aus der Versammlung entfernt werden und die Ächtung des Übeltäters durch jedes Glied der Versammlung entsprach der Todesstrafe! Für die Gemeinde war der Übeltäter gestorben! Die ganze Gemeinde war somit aktiv daran beteiligt, dass sie von Sündern frei blieb! Jesus gebot uns allen genau dasselbe!

 

*** Rbi8  Matthäus 18:15-17 ***

Überdies, wenn dein Bruder eine Sünde begeht, so gehe hin, lege seinen Fehler zwischen dir und ihm allein offen dar. Wenn er auf dich hört, so hast du deinen Bruder gewonnen. 16 Wenn er aber nicht hört, nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache aus dem Mund von zwei oder drei Zeugen festgestellt werde. 17 Wenn er nicht auf sie hört, sprich zu der Versammlung. Wenn er auch nicht auf die Versammlung hört, so sei er für dich ebenso wie ein Mensch von den Nationen und wie ein Steuereinnehmer.

 

Israel musste sich von Menschen der Nationen abgesondert halten! Christen halten sich von willentlichen Sündern abgesondert!

 

Fehler sollen sobald sie festgestellt werden korrigiert werden! Der Nächste, der die Übertretung feststellte hatte die Pflicht als geistig Befähigter den Übertreter in freundlicher aber bestimmter Weise auf seinen Fehler hinzuweisen!

 

*** Rbi8  Galater 6:1-2 ***

Brüder, wenn auch ein Mensch einen Fehltritt tut, ehe er es gewahr wird, so versucht ihr, die geistig Befähigten, einen solchen Menschen im Geist der Milde wieder zurechtzubringen, während du dich selbst im Auge behältst, damit nicht auch du versucht wirst. 2 Fahrt fort, einander die Bürden zu tragen, und so erfüllt das Gesetz [[GESETZ]] des Christus.

 

Jeder Christ sollte geistig befähigt sein, zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden! Er selbst musste in erster Instanz als Unterweiser amtieren, indem er den Bruder in Milde auf seinen Fehler aufmerksam macht und ihn auf Gottes GESETZ verweist!

 

Hörte jene fehlende Person nicht auf den Ratschlag, dann war ein oder zwei Zeugen notwendig, um die Übertretung offenzulegen! Hörte er nicht auf die Zeugen, war die gesetzliche Bedingung von zwei oder mehr Zeugen einer Gesetzesverletzung gegeben! Älteste der Versammlung mussten nun handeln! Der Vorsteher selbst oder ein durch in erwählter, unbefangener und befähigter Mann der Versammlung musste den Übertreter auf seine Gesetzesverletzung hinweisen! Hörte jener Übertreter nun auf den Richter, so war der Frieden auf die Versammlung zurückgekehrt, hörte er nicht darauf, so war er aus der Versammlung zu entfernen! Paulus gab exakte Anweisungen im 1.Brief an die Korinther: (1.Kor 6:1-5)

 

*** Rbi8  1. Korinther 5:1-8 ***

Tatsächlich wird von Hurerei unter euch berichtet und von einer solchen Hurerei, wie es sie selbst nicht unter den Nationen gibt, daß ein gewisser [Mann] die Frau [seines] Vaters hat. 2 Und ihr seid aufgeblasen und habt nicht vielmehr getrauert, damit der Mann, der diese Tat begangen hat, aus eurer Mitte entfernt werde? 3 Ich für meinen Teil habe, obwohl dem Leib nach abwesend, im Geist aber anwesend, den Mann, der auf eine solche Weise gehandelt hat, sicherlich bereits gerichtet, als wäre ich anwesend, 4 so daß ihr im Namen unseres Herrn Jesus, wenn ihr und mein Geist mit der Kraft unseres Herrn Jesus versammelt seid, 5 einen solchen Menschen zur Vernichtung des Fleisches dem Satan übergebt, damit der Geist am Tag des Herrn gerettet werde.

6 [Die Ursache] eures Rühmens ist nicht schön. Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? 7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn Christus, unser Passah, ist tatsächlich geopfert worden. 8 Darum laßt uns das Fest nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Schlechtigkeit und Bosheit begehen, sondern mit ungesäuerten Broten der Aufrichtigkeit und Wahrheit.

 

Duldsamkeit von Unrecht innerhalb der Versammlungen seitens der Vorsteher wurde durch die Apostel nicht angenommen! Die Zurechtweisung erfolgte gegenüber dem Vorsteher aber vor den Ohren der ganzen Versammlung in einem offenen Brief des Paulus, der allen vorgelesen wurde und bis heute Wirkung zeigt! Da wurde nicht hinter der Hand stillschweigend Unrecht anerkannt, sondern sowohl Vorsteher die nicht gehandelt hatten wie der Sünder wurden offen bekanntgegeben! Eine Namensnennung war nicht notwendig, da die Gemeinde gut wusste wer damit gemeint war!

 

Jüdischer Friedhof, wo Jesus die Erstauferstehung anführen wirdInwiefern würde „der Geist am Tage des Herrn gerettet“ werden? Nun, Paulus spricht von der „Auferstehung der Gerechten und Ungerechten“! Lag keine Sünde wider den heiligen Geist vor, so wird jene fehlerhafte Person in der Auferstehung der Ungerechten die Möglichkeit zur Reue erlangen! Lag aber eine Sünde gegen den heiligen Geist vor, ist Jesus der Richter, der das Urteil  ewiger Abscheidung im Schlussgericht am Ende des Millenniums ausspricht!

 

Dasselbe wird am kommenden Gerichtstag der Endzeit [B2] aber bereits die Lebenden betreffen und in Harmagedon zur Urteilsvollstreckung führen „ewiger Abschneidung“ von den Lebenden, da es ein göttliches Gericht ist! (Mat 25:46; Apg 24:15; Rö 14:10, 11; 2.Kor 5:10)

 

Paulus zeigte weiter die Folge davon, wenn ein Übeltäter aus der Versammlung entfernt werden musste:

 

*** Rbi8  1. Korinther 5:11-13 ***

Nun aber schreibe ich euch, keinen Umgang mehr mit jemandem zu haben, der Bruder genannt wird, wenn er ein Hurer oder ein Habgieriger oder ein Götzendiener oder ein Schmäher oder ein Trunkenbold oder ein Erpresser ist, selbst nicht mit einem solchen zu essen. 12 Denn was habe ich damit zu tun, die, die draußen sind, zu richten? Richtet ihr nicht die, die drinnen sind, 13 während Gott die richtet, die draußen sind? „Entfernt den bösen [Menschen] aus eurer Mitte.“

 

Steuereinnehmer aller Tage dienten dem gerade herrschenden SystemJesus hatte deutlich gesagt, dass jemand der aus der Versammlung entfernt wurde wie ein „Steuereinnehmer  behandelt werden musste! Die „Steuereinnehmer“ aber waren verachtet, weil sie Cäsar dienten, dem „wilden Tier“ und oft zudem ungerechtfertigte Abgaben forderten, daher das „Kennzeichen des wilden Tieres“ deutlich und offen zur Schau trugen! Wer am Diebstahl oder an irgendwelcher Art von Unrecht teilhat, der trägt dieselbe Verantwortung und Strafe! Das ist Gottes unveränderliches GESETZ.

 

Somit hatte Gottes GESETZ nicht geändert, sondern nur die Art der momentanen Bestrafung! Die wirkliche Urteilsvollstreckung wurde dem Rachengel Gottes übertragen! Spätestens am tausendjährigen Gerichtstag Gottes wird Urteilsvollstreckung an den Lebenden und Auferstandenen folgen! (Rö 12:19; 2.Thess 1:6-10)

 

Deutlich hatten die Apostel und Ältesten in Jerusalem bestimmt, dass Speisen, welche Götzen geopfert worden sind nicht gegessen werden dürfen! Wer davon isst, hat Anteil am Götzendienst!

 

Dies hat einen übertragenen Sinn auch auf uns in der Endzeit! Was im Sinne einer Versammlung zutrifft, kann auf ganze Religionen und Sekten übertragen werden! Ausser der physischen Hurerei, die heute ein Ausmass erreicht hat, das kaum noch zu überbieten ist besteht zudem die Gefahr sich geistig zu verunreinigen, indem auf Lehren von Dämonen achtgegeben wird! Paulus warnte eindringlich davor, „am Tisch der Dämonen“ teilzuhaben! Paulus nennt gegenüber Timotheus die Gefahr im ersten Brief: (vergl. 1.Kor 10:18-22).

 

*** Rbi8  1. Timotheus 4:1-2 ***

Die inspirierte Äußerung aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeitperioden einige vom Glauben abfallen werden, indem sie auf irreführende inspirierte Äußerungen und Lehren von Dämonen achtgeben, 2 durch die Heuchelei von Menschen, die Lügen reden, die in ihrem Gewissen gebrandmarkt sind …

 

Indem einige die als Erwachsene getauft wurden weiterhin an alten Riten ihrer früheren Religion, der sie zuvor angehörten festhalten, verunreinigen sie sich selbst und die Versammlung! Ein wenig Weihnachten da, eine Geburtstagsfeier dort, ein bisschen Sonntagsheiligung. Der Gesichtspunkt Gottes zu solchen Dingen wird ausser Acht gelassen! Ein Heiligenbildchen da, ein Schutzengel dort, ein Amulett der Maria oder des Christophorus um den Hals oder im Auto, ein Rosenkranz in der Schublade, der doch vielleicht schützende Funktionen haben könnte. Wir hinken dadurch in unserem Glauben, haben immer wieder am Tisch der Dämonen teil und reizen Gott zum Zorn!