Newsletter „DER WEG“ 6/11-2   November 2006

Neubearbeitung: 14.1.15

 

 

Artikel:  6.11.2  Erkennst Du den tieferen Sinn der Worte Gottes?

 

2. Teil:  Worte haben Einfluss auf unser Verhalten! Erkennst du den richtigen Wortsinn?

 

   Im 1. Teil dieser Serie Erkennst Du den tieferen Sinn des Wortes Gottes, im NEWSLETTER „DER WEG“ vom Monat September 2006 im Artikel: 6.9.2   Den Sinn herausfinden, den der Schöpfer und Inspirator der Bibel in sein Wort hineingelegt hat

 

Luthers Originalübersetzung gibt viele Verständnisprobleme   Worte haben oft mehrfache Bedeutung, wie wir bereits im Artikel 6.7.2  Sollte man nie um Worte streiten? und dann zum Thema Erkennst Du den tieferen Sinn der  Worte Gottes? im ersten Teil 6.9.2 Den Sinn herausfinden, den der Schöpfer und Inspirator der Bibel in sein Wort hineingelegt hat behandelt haben. Dieser 2.Artikel vertieft unser Wissen um genaue Klärung des Sinnes bestimmter biblischer Schlüsselworte und deren Anwendung. Um den exakten Sinn eines Gedankens wiederzugeben sind wir auf klare Wortwahl und Erkenntnis der gewählten Bedeutung angewiesen. Die Sprache der Bibel wird von vielen Menschen als schwer verständlich eingeschätzt! Das hat mehrere Gründe. Einer davon können wir leicht beeinflussen, indem wir uns eine moderne Bibelausgabe leisten, welche das heutige Deutsch anstelle deines Deutsch des achtzehnten Jahrhunderts verwendet. Der zweite Grund erfordert von uns Anstrengung: Viele Begriffe sind symbolisch verwendet und bedürfen der einmaligen Festlegung, welcher Begriff durch das Symbol bewusst verdeckt wird! Das göttlich gestellte Rätsel erhält nur so eine Lösung!

 

   In diesem 2.Teil sehen wir einige Ursprünge von Lehren, sowie einen dritten Grund, warum die Bibel oft nicht leicht verständlich ist: Wo Bibelübersetzer durch Interpretation ihre eigenen Vorstellungen und die ihrer Glaubensgruppe der biblischen Aussage überlagern und die ursprüngliche Aussage dadurch unverständlich wird. Das geschieht durch zum Teil leichte Veränderung gewisser Schlüsselworte! Das hat jedoch Einfluss auf unser Gesamtverständnis und unser Verhalten und kann gar am Gerichtstag zu unserer Verurteilung führen! Blinde Leiter und blinde Geführte fallen ja in dieselbe Grube, hatte Jesus gewarnt!

 

Die sieben Trompeten der Offenbarung   Eine weitere, vierte Quelle für falsches Bibelverständnis ist die unrichtige örtliche Einordnung von Ereignissen durch Religionslehrer, die entweder auf der Erde oder im Himmel geschahen oder noch zu geschehen haben! Ob Menschen unmittelbar nach dem Tod im Himmel auferstehen oder erst zur letzten Posaune oder „letzten Trompete“ (je nach Übersetzer) auf der Erde eine Wiederherstellung ihres früheren Körpers und Geistes erfahren, dies sind zwei vollkommen andere Dinge! Genaues Studium gibt unanfechtbare Antworten die im Gesamtbild harmonisch einzuordnen sind! Unsere Hoffnung auf eine Illusion zu setzen führt zwangsläufig zu Desillusion! Sehr, sehr viele Menschen ziehen aber ein Leben in Illusionen dem Erkennen der Wahrheit vor! Das ist gemäss Paulus mit grosser Gefahr verbunden:

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 2:9-12 ***

Doch ist die Gegenwart [[(das Kommen; das Auftreten (in der Zeit des Endes))]] des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit Gefallen hatten.

 

   Ob wir wirklich mit angerufenen Toten, wie Maria oder Heiligen, mit verstorbenen Angehörigen kommunizieren oder an deren Stelle in Wirklichkeit mit den „Engeln Satans“, den Dämonen verkehren, die von sich behaupten die angerufene Person zu sein, dies ist ein grundlegender Unterschied! Paulus warnt: „… gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern. Diese Form der Kommunikation bedeutet vollkommene Missachtung von Gottes Anweisungen und kann nicht ohne Folgen bleiben! Entweder stehen wir auf der Seite Jehovas und Jesu oder auf der Seite von deren Gegnern: Wir müssen wählen und dazu braucht es genaue Erkenntnis!

 

   Ob die göttlichen „Zehn Gebote“ und die weiteren GESETZE für Christen weiterhin gelten oder mit Jesu Tod ihre Kraft verloren, dies verändert unsere Sicht, welche Verhaltensweise am Gerichtstag Tod und welche Leben nach sich zieht! Wir sehen im Artikel, wie ein einzelnes Wort falsch übersetzt und falsch interpretiert unsere Sicht vollkommen verändern kann! Millionen von Christen hängen an religiösen Fehlinterpretationen, die eigentlich leicht zu erkennen wären, aber als Dogmen innerhalb der Religionen besonderen Schutz als „unantastbare Wahrheit“ geniessen und damit scheinbar ewiges Leben haben!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

11.2.......... Gottes Strafankündigung für unsere Zeit! 3

11.2.1......... Veränderungen des Verständnisses, die unser Verhalten beeinflussen. 3

11.2.1.1...... Ist Gottes Name „Jehova“ oder „Yahweh“ oder „Jahuwah“?. 3

11.2.1.2...... Spielt es eine Rolle „der Herr“ zu sagen oder Gottes Namen „Jehowah“ zu gebrauchen?. 3

11.2.1.3...... Ist es dasselbe, ob wie „der Herr“ sagen oder zwischen dem  Herrn „Jehova“ und dem Herrn „Jesus“ deutlich unterscheiden?. 4

11.2.1.4...... Starb Jesus am „Kreuz“ oder am „Pfahl“?. 6

11.2.1.5...... Ist die Endzeit die Zeit von Jesu „Rückkehr“ oder dessen „Gegenwart“?. 8

11.2.1.6...... Jesu Wiederkehr während der Endzeit erfolgt in mehreren Etappen. 11

11.2.1.7...... Ist Jesus das „Ende“ oder das „Ziel“, die „Erfüllung“ des GESETZES?. 12

11.2.1.8...... Liebe ist der Höhepunkt der Gesetzeserfüllung! 15

11.2.2......... Das „jüngste Gericht“, das „Endgericht“ und das „Schlussgericht“ betreffen zwei Teile des Millenniums! 16

11.2.2.1...... Das „Schlussgericht“ ist erst am Ende des Millenniums. 16

11.2.2.2...... In wessen Machteinflussbereich  bewegen wir uns: Gottes oder Satans?. 17

11.2.2.3...... Der Abschluss der Menschenernte im „Endgericht 18

11.2.2.4...... Erwarten wir heute das „Endgericht“ oder das „Jüngste Gericht“?. 18

11.2.2.5...... Der „Jüngste Tag“ und seine einzelnen Phasen. Details durch verschiedenste Propheten offenbart 19

11.2.2.6...... Gut unterscheiden lernen zwischen Aussagen der wahren und der „falschen Propheten“ zum „Ende der Tage 20

11.2.2.7...... Bezugnahme auf Bileam in den Schriften des neuen Bundes im Hinblick auf die Endzeit 21

11.2.2.8...... Das „Ende der Tage“ ist gekommen! 22

11.2.3......... Unsere heutigen Tage und unser Verhalten von herausragender Entscheidung. 24

11.2.3.1...... Die „letzten“ kritischen Tage der Bedrängnis. 24

11.2.3.2...... In den „letzten Tagen“, als einer schwieriger Zeit ausharren. 26

11.2.3.3...... Wird in den „letzten“ oder den „jüngsten  Tagen“ Geist auf Knechte und Mägde ausgegossen?. 27

11.2.3.4...... Die Frühauferstehung der Apostel und die Erstauferstehung der 144.000: Am „letzten“ oder „jüngsten Tag“? Wann erfolgt die allgemeine Auferstehung?. 29

11.2.3.5...... Jesu Worte richten uns am „letzten Tag 30

 


 

11.2          Gottes Strafankündigung für unsere Zeit!

 

 

11.2.1        Veränderungen des Verständnisses, die unser Verhalten beeinflussen

 

11.2.1.1       Ist Gottes Name „Jehova“ oder „Yahweh“ oder „Jahuwah“?

image007Wir haben diesem Thema einen eigenen NEWSLETTER  5.12.2  Welcher Name Gottes ist der Richtige: „Jehova“ oder Jahweh? gewidmet und deutlich darauf hingewiesen, dass der Name Jehova eine falsche Transliteration ins Deutsche ist, Yahweh dem ursprünglichen Wortlaut weit näher liegt. Neueste Erkenntnisse von Sprachforschern der  hebräischen Sprache erklären nun gar „Jahuwah“ sei die beste Übersetzung in die deutsche Sprache. Nun, wir gehen davon aus, dass auch dies noch nicht der Weisheit letzter Schluss ist! Die Tendenz am Namen Gottes zu drehen und zu winden ist nicht abgeschlossen, denn dies erzeugt Verunsicherung und dient nur Satans Interessen. Ob Johannes auf Deutsch oder John auf Englisch und Juan auf Spanisch angeredet wird: Stets bleibt es ein und dieselbe Person. Ob wir aber zu Juan, zu Pedro und zu Jesus oder Jehova einfach „Herr“ sagen, dies verändert alles, denn niemand kann erkennen wer nun tatsächlich gemeint ist!

 

Wir gingen auch auf das Problem ein, so kurz vor dem Ende sämtliche Bücher, Artikel, Grafiken und Newsletter dieser Erkenntnis anzupassen. Wir verweisen aber seither immer und immer wieder auf diesen Zusammenhang, der nach Harmagedon mit der Vereinheitlichung auf eine einzige Sprache, auf das Hebräische so oder so eine Lösung erfährt! Jesus und die Apostel werden uns die korrekte Aussprache und Schriftweise des göttlichen Namens erklären.

 

*** Rbi8  Zephanja 3:8-9 ***

‚Darum harrt auf mich‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚auf den Tag, an dem ich aufstehe zur Beute, denn meine richterliche Entscheidung ist, Nationen zu sammeln, daß ich Königreiche zusammenbringe, um meine Strafankündigung über sie auszugießen, die ganze Glut meines Zorns; denn durch das Feuer meines Eifers wird die ganze Erde verzehrt werden. 9 Denn dann werde ich [die Sprache der] Völker in eine reine Sprache umwandeln, damit sie alle den Namen Jehovas anrufen, um ihm Schulter an Schulter zu dienen.‘

 

Der Tag ist inzwischen nahe gekommen, an dem die ganze Erde wiederum eine einzige, einheitliche Sprache sprechen wird, das Hebräische, das bereits Adam und Eva sprachen, das durch Noah in die „Welt die jetzt ist“ gekommen war und welche Sems Söhne übernahmen und bei der Sprachverwirrung Babels nur jene behielten, wenn sie Gott aus ihrem Herzen heraus anriefen! Bis zum Tag von Gottes Rache gilt es auszuharren und Gott mit seinem Eigennamen auf die Weise anzurufen, wie es unser Sprachverständnis in jeder der vielen Sprachen es erlaubt!

 

11.2.1.2       Spielt es eine Rolle „der Herr“ zu sagen oder Gottes Namen „Jehova“ zu gebrauchen?

Fast alle deutsche Bibelübersetzungen sind Luther bei seiner Übersetzung darin gefolgt, dass sie den Gottesnamen, wo im hebräischen Originaltext das Tetragrammaton steht mit „HErr“ wiedergeben haben.

 

image009Darin folgten sie einem jüdischen Brauch der etwa zwei Jahrhunderte vor Christus eingesetzt hatte überall beim Lesen des heiligen Namens statt JHWH zu prononcieren „Adonai“ „der Herr“ (engl: „Lord“) aussprachen. Jesus hatte dies nicht unterstützt, weil dadurch der Name Gottes in Vergessenheit geriet! „Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast.“ (Joh 17:6) Die Jünger des Christus kannten und gebrauchten erneut den Namen Gottes!

 

Heute können weder Kinder noch Erwachsene erklären, was im Vaterunser steht: „Geheiligt werde dein Name“. Der Name des Vaters und der Name des Sohnes ist für viele ein und dasselbe. Das hat zur Folge, dass Generationen von Menschen nicht mehr in der Lage sind auch nur Gottes Namen zu nennen! Sehr viele Christen antworten, wenn nach Gottes Namen gefragt wird mit „Jesus“. Das ist aus biblischer Sicht vollkommen inkorrekt, stimmt aber mit dem Dogma der Dreieinigkeitslehre gut überein, wo Gott Vater und Gott Sohn und Gott heiliger Geist eine einzige Göttlichkeit zu sein behaupten, eins und doch drei. Die wohl unverständlichste Lüge aller Zeiten, die sowohl Gott entehrt, wie auch für Jesus keine Ehre beinhaltet, weil er dadurch Gott gleich gestellt wurde, was doch zu Beginn bereits Satans Vergehen war. Jesus selbst bezeugt den Rangunterschied:

 

*** Rbi8  Johannes 14:28 ***

Ihr habt gehört, daß ich zu euch sagte: Ich gehe weg, und ich komme zu euch [zurück]. Wenn ihr mich liebtet, würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich.

 

Im Namen des GesetzesSatan machte sich zum „Gott dieses Systems“ und erwartete Anbetung, nicht aber Jesus! Jesus gab stets dem Vater die höchste Ehre, der vor ihm existierte und ihn als erste Schöpfung im geistigen Bereich hervorkommen liess! (Kol 1:15-20) Als Jesus nach vierzig Tagen Fasten zu Beginn nach der Taufe aus der Wildnis zurückkehrte da versuchte ihn der Teufel:

 

 *** Rbi8  Lukas 4:5-8 ***

Da brachte er [[Satan]] ihn [[Jesus]] hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.“ 8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

 

Jesu Worte sind vollkommen eindeutig! Da die Christenheit zu Jesus betet ist deutlich, dass sie Jesu Worte jedoch nicht verstanden haben, dass ausschliesslich zu Jehova Gott gebetet werden soll, was auch jegliche Marien-, Heiligen- und Engelverehrung in Gebeten ausschliesst! All dies ist gemäss dem ersten und zweiten der zehn Gebote Götzenverehrung und wird nicht ohne Folgen bleiben!

 

*** Rbi8  2. Mose 20:2-6 ***

Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben.

4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne, über die dritte Generation und über die vierte Generation, im Fall derer, die mich hassen, 6 aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten.

 

Wer behauptet die Jesus-, Marien-, Heiligen- und Engelverehrung sei etwas anderes als Anbetung versteht den göttlichen Begriff, was „Anbetung“ bedeutet nicht! Theologen mögen noch so ausgefeilte Antworten bereithalten, Gottes GESETZ lässt keinen Spielraum für Zweifel offen!

 

 Die Taufe muss im Namen des Vaters, Jehovas, im Namen des Sohnes, Jesu und im Namen des heiligen Geistes, des göttlichen Wortes der Wahrheit erfolgen. Die dritte Person ist keine eigenständige Persönlichkeit, sondern steht für Gottes GESETZ, seine inspirierte Schrift für alle Aussprüche Gottes, aus wessen Mund sie immer kommen.

 

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51XNM54QK5L.jpgAuch wir sagen: „Im Namen des Gesetzes“ und wir beziehen uns auf eine nationale Verordnung! Das Gesetz kann durch einen Polizisten oder einen Richter repräsentiert sein; in dessen Namen redet und handelt er als legitimer Vertreter.

 

Als Philippus nach dem Tod des Stephanus nach der Stadt Samaria ging, um dort das Wort Gottes zu predigen, taufte er die Menschen im Namen Jesu. Als die Apostel davon hörten sandten sie Petrus und Johannes dorthin, um dies zu berichtigen. Samaria betete bis dahin auf dem Berg Gerisim auch fremde Götter an und kannte die Kälberverehrung! Das musste vorab geändert werden, bevor heiliger Geist auf jene Getauften kam! Erst als Petrus seinen zweiten Schlüssel gebrauchte wurde jenen das Königreich des Sohnes geöffnet!

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 8:16-17 ***

Denn er [[(der heilige Geist)]] war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren nur im Namen des Herrn Jesus getauft worden. 17 Dann legten sie ihnen die Hände auf, und von da an empfingen sie heiligen Geist.

 

Gewisse Grundbedingungen müssen somit bei der Taufe bereits erfüllt sein! Wenn wir nun zwischen Jehova als Gott und Jesus als unserem Herrn wegen fehlender Übersetzung nicht mehr zu unterscheiden wissen, so ist dies bestimmt gravierend! Wir verstossen damit bereits gegen den Taufauftrag, der nur an geistig reife Personen ergangen sein kann, sowohl Taufende wie Getaufte. Ein Baby kann nicht belehrter Jünger Jesu sein:

 

*** Rbi8  Matthäus 28:19-20 ***

Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters [[(JHWH)]] und des Sohnes [[Jahoschua]] und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe [[(das „GESETZ des Christus“)]].

 

Juden, die den Messias als gekommen anerkannten aufgrund all der Wundertaten mussten seit Jesu Taufauftrag alle Dinge lernen, welche mit Christus als Gottes Abgesandten Gesalbten und Messias im Zusammenhang standen. So hatte Jesus gemäss den Evangelien in der Bergpredigt die Anwendung mehrerer Gebote die Moses gegeben hatte verschärft, wie zum Beispiel jenes betreffend der Ehescheidung, wo Moses Kompromisse gemacht hatte zufolge der Hartherzigkeit der Juden. Dann weiter jenes betreffend dem Hass gegenüber von Feinden, bis hin zu den Gedanken die wir hegen. Als dann dreieinhalb Jahre nach Jesu Tod, zum Ende der „siebzigsten Jahrwoche“ Menschen der Nationen als Erwachsene getauft werden durften, hatten auch jene inzwischen sowohl Gottes GESETZE, wie auch Jesu Gebote auf ihre Herzen geschrieben, bevor sie im Wasser vollständig untergetaucht werden konnten! Dazu gehörte auch die Reue über frühere Sünden und die an Gott gestellte Bitte um ein reines Gewissen! (Mat 5:21-48)

 

Gottes Vorkehrungen zur Sündenvergebung wahrnehmen!

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 19:1-3 ***

Im Laufe der Ereignisse zog Paulus, während sich Apollos in Korinth befand, durch das Landesinnere und kam nach Ephesus hinab und fand einige Jünger vor; 2 und er sprach zu ihnen: Habt ihr heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet? Sie sagten zu ihm: Nun, wir haben nicht einmal gehört, daß es heiligen Geist gibt. 3 Da sagte er: „In was seid ihr denn getauft worden?“ Sie sprachen: „In die Taufe des Johannes.“

 

Heiliger Geist fällt auf 12 Jünger die Paulus wiedergetauft hatte, weil sie nur in der Taufe des Johannes warenNach Johannes war es Jesus selbst, der die Taufe veränderte. Wurde ein Teil missachtet, so kam der heilige Geist nicht zum Ausdruck! Dazu war Glaube in Jesus und an heiligen Geist notwendig! Was nun zeigt Paulus, indem er sie nochmals taufte?

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 19:4-7 ***

Paulus sagte: „Johannes taufte mit der Taufe [als Symbol] der Reue, indem er dem Volk sagte, daß sie an den glauben sollten, der nach ihm komme, das heißt an Jesus.“ 5 Als sie das gehört hatten, wurden sie im Namen des Herrn Jesus getauft. 6 Und als Paulus ihnen die Hände aufgelegt hatte, kam der heilige Geist über sie, und sie begannen in Zungen zu reden und zu prophezeien. 7 Insgesamt waren es etwa zwölf Männer.

 

Im Fall den Paulus erwähnt waren Juden bereits in der Taufe des Johannes getauft worden, sie glaubten in Jehova und der heilige Geist der Schriften lenkte bereits ihr Lebensweg. Sie mussten nun noch im Namen Jesu getauft werden, um heiligen Geist zu empfangen! Bemerken wir die feinen Unterschiede, welche den Segen Gottes nach sich ziehen? Wir sollten genau hinhören und nach allem so verfahren, wie es Gottes Anordnung ist! Wie wollen wir das tun, wenn uns die Erkenntnis aufgrund fehlenden Verständnisses fehlt?

 

Glaube in Jesus auszuüben ist nicht dasselbe wie Jesus anzubeten! Der Glaube bezieht sich darauf, dass die von den Propheten angekündigten Merkmale des Messias in Jesus alle erfüllt wurden, sowohl was das zeitliche Erscheinen, die Länge seines Wirkens, der Ort seiner Geburt und des Todes, sowie was seine Werke betrifft. Wer die Evangelien wirklich studiert und die Geschehnisse mit den prophetischen Vorhersagen vergleicht, der wird schnell feststellen, dass ein Betrug vollkommen auszuschliessen ist! Dennoch behaupten dies die Juden bis heute!

 

11.2.1.3       Ist es dasselbe, ob wie „der Herr“ sagen oder zwischen dem  Herrn „Jehova“ und dem Herrn „Jesus“ deutlich unterscheiden?

Die textliche Gleichstellung von Jehova und Jesus in Bibelübersetzungen durch das Wort „Herr“ ist eine unerlaubte Veränderung und hat viele weitere negative Folgen! Es führt  zu schweren Fehlern, weil im neuen Testament sowohl Jehova als „Herr“ wie auch Jesus als „Herr“ bezeichnet wird und oft aus dem Kontext nur sehr schwer oder überhaupt nicht hervorgeht, wer nun der Redende ist oder wer handelt. Das geht anschaulich aus dem 1.Vers von Psalm 110 hervor. Wer spricht zu wem in prophetischer Vorherschau? Zudem gilt klar zu unterscheiden wann Gott durch seinen Wortführer David instruierte, wann jener im Himmel erhöht wurde (Off 5:11, 12) und wie lange er an Gottes Seite abwarten soll [B1] (Off 11:14, 15).

 

http://img.youtube.com/vi/6QfZLT9bQ8c/hqdefault.jpg*** Rbi8  Psalm 110:1 ***

Der Ausspruch des Herrn [[(Jehovas)]] an meinen Herrn [[(den „Engel Jehovas“, sein Wortführer, der künftige Messias]] ist:

„Setze dich zu meiner Rechten,

Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“

 

Die meisten heutigen Bibelübersetzungen haben das Tetragrammaton YHWH an der ersten Stelle durch „HErrn“ ersetzt. Das verschliesst das Verständnis der nachfolgenden Handlungen! Welcher „Herr“ legt nun welchem „Herrn“ die Feinde unter die Füsse? Als Jesus die Pharisäer zu diesem Thema befragte kannten sie die Antwort nicht: Sie wussten nicht wer mit wem redete! (Mat 22:41-45)

 

Auch wenn Vater und Sohn in ihren Gedanken und Handlungen eins sind, so wie Jesus mit den Aposteln eins war, so bleibt doch ein wesentlicher Unterschied!

 

*** Rbi8  Johannes 17:11 ***

Auch bin ich nicht länger in der Welt, doch sie sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, wache über sie um deines Namens willen, den du mir gegeben hast, damit sie eins seien, so wie wir es sind.

 

Jesus bitten den Vater die Apostel zu bewachen, damit keine Unehre über den Namen Jehovas kommen möge! Die Apostel sollen unter sich eins sein, wie Vater und Sohn unter sich eins sind!

 

Im Falle des Briefes an die Römer kommt dieses besonderes Problem zum Tragen: Müssen Christen Jehova anrufen oder müssen Christen Jesus anrufen?Denn da ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche, denn da ist derselbe Herr über alle, der reich ist gegenüber allen, die ihn anrufen. Denn „jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden“. (Rö 10:12, 13)

 

Die Juden rufen als Herrn Jehova an und die Christenheit Jesus oder den dreieinigen Gott. Wer aber muss nun wirklich angerufen werden oder wen streicht Paulus durch den Kontext heraus, in dessen Person Glauben gesetzt werden muss?

 

*** Rbi8  Römer 10:9-10 ***

Denn wenn du dieses ‘Wort in deinem eigenen Mund’, daß Jesus Herr ist, öffentlich verkündigst und in deinem Herzen Glauben übst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. 10 Denn mit dem Herzen übt man Glauben zur Gerechtigkeit, mit dem Mund aber legt man eine öffentliche Erklärung ab zur Rettung.

 

Die Rettung hängt vom Glauben an Jesus ab und davon, ihn öffentlich zu verkünden! Zudem hat Gott ihn zu einem ganz bestimmten Zweck von den Toten auferweckt, dass er all jene, die ihm gehören, im Namen Jehovas retten soll. Dazu aber muss Jesus in unserem Herzen erst „erhöht“ werden, indem wir ihn als unseren „Herrn“, unseren „Lehrer“, den wahren Christus den Messias und seit seinem Tod als Hohepriesterkönig anerkennen!

 

Der Engel, welcher gemäss Hesekiel Kapitel 9 die Menschen in Jerusalem zum Überleben an ihrer Stirn kennzeichnen muss, dieser ist bestimmt Jesus: Jerusalem bedeutet geistige Führung, Vorsteher. Jesus ist es, der ja seine „anderen Schafe“ ebenso mit Namen kennt und sie am kommenden Gerichtstag zu seiner Rechten stellt!

 

welches sind die "Schafe, die nicht aus dieser Hürde" sind?

 

Paulus fährt im Text weiter fort und sagt, in wen Glauben gesetzt werden muss. Aus den letzten Versen des Römerbriefes Kapitels 9 ist ersichtlich, dass vom fleischlichen Israel die Rede ist und aus den ersten Versen des Kapitels 10 geht hervor, dass er von Juden spricht, welche bereits Glauben in Jehova setzen aber nicht zum Glauben an Jesus gekommen sind, wenn er von ihnen sagt:

 

Einem jüdischen Gläubigen werden Gebetsriemen um den Arm gebunden: Wörtliche Auslegung statt geistigen Sinn erfassen!*** Rbi8  Römer 10:1-4 ***

Brüder, der gute Wille meines Herzens und mein Flehen zu Gott für sie gilt tatsächlich ihrer Rettung. 2 Denn ich bezeuge ihnen, daß sie Eifer für Gott haben, aber nicht gemäß genauer Erkenntnis; 3 denn weil sie die Gerechtigkeit Gottes nicht erkannten [[(weil Jehova Jesus zu Gunsten der Vergebung unserer Sünden am Stamm schmerzlich sterben liess)]], sondern ihre eigene aufzurichten suchten [[(durch vielerlei rituelle Handlungen)]], unterwarfen sie sich nicht der Gerechtigkeit Gottes. 4 Denn Christus ist das Ende [[(das Ziel; die Erfüllung]] des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.

 

Genaue Erkenntnis fehlte jenen Juden, die mittels ihrer selbst aufgerichteten Gerechtigkeit Jesu zu Tode gebracht hatten! Paulus spricht eindeutig über fleischliche Juden und möchte ihre Rettung erwirken. Er verweist auf Propheten, die den Messias ankünden, in welchen Glauben gesetzt werden müsse! Paulus zitiert aus Jesaja 28:16, wo vom Grundeckstein, vom Messias gesprochen wird.

 

*** Rbi8  Jesaja 28:16 ***

darum hat der Souveräne Herr Jehova dieses gesprochen: Siehe, ich lege als Grundlage in Zion einen Stein, einen erprobten Stein, die kostbare Ecke einer sicheren Grundlage. Keiner, der Glauben übt, wird in Panik geraten.

 

Jesaja verkündet im Vers 28:2 an, wer handelt: „Siehe Jehova hat einen Starken und Kraftvollen ... (der) ... sicherlich ein Niederwerfen zur Erde bewirken (wird) mit Macht“. Jesaja spricht zu denen, die eine Lüge statt der Wahrheit zu ihrer Zuflucht gemacht haben (Jes 28:15). Paulus zitiert Jesaja und wendet es als erfüllte Prophezeiung auf Jesus an. Die „gute Botschaft“ musste über Jesus und sein aufgerichtetes „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ verkündet werden, damit sowohl Juden wie Menschen der Nationen Glauben in ihn, seine Stellung und sein Loskaufsopfer haben können und ihnen dadurch Rettung widerfährt! Nur wer das „GESETZ des Glaubens“ in den „Propheten gleich mir (Moses)“ erfüllt wird am Leben bleiben: „Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.“ (5.Mo 18:18, 19)

 

Rettung kommt nur durch Jesus mittels „unverdienter Güte“, andere übersetzen es mit „Gnade“, indem Jesus den Fluch auf frühere Sünden von uns entfernt und symbolisch an den Stamm heftet!

 

Der Zusammenhang zwischen "unverdienter Güte" und Sünde, aufgrund von GESETZ

 

Paulus erklärt deutlich, dass durch Jesus die „trennende Zwischenwand“ die im GESETZ Juden von Griechen getrennt hatte entfernt worden ist, ansonsten weder Predigen, noch belehren noch taufen überhaupt möglich geworden wäre!

 

Petrus belehrt die Juden an Pfingsten 33, was zur Rettung notwendig sei*** Rbi8  Römer 10:11-21 ***

Denn die Schrift sagt: „Keiner, der seinen Glauben auf ihn setzt, wird enttäuscht werden.“ 12 Denn da ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche, denn da ist derselbe Herr [[(Jehova)]] über alle, der reich ist gegenüber allen, die ihn anrufen. 13 Denn „jeder, der den Namen des Herrn [[(Jehovas? Oder Jesu?)]] anruft, wird gerettet werden“. 14 Doch wie werden sie den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie aber werden sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie aber werden sie hören, ohne daß jemand predigt? 15 Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht ausgesandt worden sind? So wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer, die gute Botschaft guter Dinge verkünden!“

16 Dennoch haben sie nicht alle der guten Botschaft gehorcht. Denn Jesaja sagt: „Jehova, wer hat dem von uns Gehörten geglaubt? 17 Somit folgt der Glaube auf das Gehörte. Das Gehörte aber kommt durch das Wort über Christus. 18 Dennoch frage ich: Haben sie etwa nicht gehört? Nun, in der Tat, „ihr Schall ist zur ganzen Erde ausgegangen und ihre Reden bis zu den äußersten [Enden] der bewohnten Erde“. 19 Dennoch frage ich: Hat Israel es etwa nicht erkannt? Zuerst sagt Moses: „Ich will euch zur Eifersucht reizen durch das, was keine Nation ist; ich will euch zu heftigem Zorn reizen durch eine unverständige Nation. 20 Jesaja aber erkühnt sich und sagt: „Ich wurde von denen gefunden, die mich nicht suchten; ich wurde denen offenbar, die nicht nach mir fragten. 21 In bezug auf Israel dagegen sagt er: „Den ganzen Tag habe ich meine Hände nach einem Volk ausgebreitet, das ungehorsam ist und widerspricht.

 

Unsere Gebete müssen auch in der Not an Jehova gerichtet werden, nicht an Jesus! (Joel 2:30-32) Bedenken wir aber, was immer wir im Namen Jesu bitten wird er für uns tun! Ausser durch Jesus gibt es keinen Retter, dieser Retter wird von Zion her kommen, wiederum ist von Jesus die Rede, zum Sohn des Königs müssen wir Zuflucht nehmen (Ps 2:6, 12).

 

*** Rbi8  Johannes 14:13-14 ***

Und worum immer ihr [[(Jehova)]] in meinem [[Jesu]] Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. 14 Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.

 

Christen sollen den Vater bitten, dies aber stets im Namen Jesu tun, wodurch wir doch seine erhöhte Stellung an Gottes Seite bestätigen, und der, welcher handeln wird und im Auftrag Jehovas rettet ist Jesus: Gottes „Arm“, Gottes Richter und Urteilsvollstrecker! Genau das aber ist der Punkt, den Juden nicht glauben und den Christen nicht verstehen! Somit ist das Anrufen Gottes im Namen des Herrn Jesus Voraussetzung zur Rettung!

 

11.2.1.4       Starb Jesus am „Kreuz“ oder am „Pfahl“?

Wir haben im 1.Teil der Artikel bereits gesehen, dass die hebräische Sprache sich kaum verändert hat, andere Sprachen aber, das Griechische oder Lateinische, auch die deutsche und englische Sprache sich mit der Zeit sehr stark veränderten. Für einen heutigen Italiener ist Lateinisch eine Fremdsprache! Je mehr sich Völker vermischten, desto stärker wurde der Einfluss fremder Sprachelemente!

 

Kreuz oder Stamm? Eine Frage der Wortinterpretation!Ein Wort, das dabei heraussticht ist das im griechischen Text der Heiligen Schrift σταυρόςstaurós“, das Wort, das heute in den meisten Bibel mit „Kreuz“ wiedergegeben wird. In der Zeit Jesu aber war mit „Stauros“ ein aufrecht stehender Pfahl oder Stamm gemeint, den man auch zum verwendete um Palisaden zu machen. Die Übersetzung ins Lateinische lautete „crux“ oder „crux simplex“ und war bereits ein spezifizierter Begriff, der mit der Kreuzigung, der Form der Hinrichtung an einem Stamm in Verbindung stand. Aus dem „crux simplex“ blieb das „crux“ oder Kreuz übrig, das aber beim Leser einen falschen Eindruck erweckt!

 

Petrus und Paulus sprechen zudem von einem „xylon“ (gr.), an den Jesus genagelt worden war. Das Wort bedeutet auf Deutsch „Holz“, was ebenfalls nicht den Eindruck von zwei gekreuzten Balken hinterlässt (Apg 5:30; 10:39; 13:23; Gal 3:13; 1.Pe 2:24).

 

Wer der Entstehungsgeschichte der Kreuzesverehrung etwas nachforscht erkennt bald schon, dass dieses eines der ältesten heidnischen Symbole in der Götteranbetung war und bis nach Babel zurückverfolgt werden kann! Das Kreuz in Form eines T entsprach dem mystischen Buchstaben Tau und war das Symbol des babylonischen Gottes Tammuz! (Hes 8:13, 14)

 

In Verbindung mit der Vergöttlichung Jesu innerhalb der Dreieinigkeit wird zudem das erste und zweite Gebot in gravierender Form übertreten:

 

*** Rbi8  2. Mose 20:2-6 ***

Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben.

4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne, über die dritte Generation und über die vierte Generation, im Fall derer, die mich hassen, 6 aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten.

 

Jede Religion hat ihr Symbol um sich von andern zu unterscheiden. Jesus nannte keines von ihnen!Satan liess sich stets in verschiedenster Form anbeten. Jesus aber hat stets Anbetung auf Gott Jehova und nicht auf seine Person oder irgend ein Objekt hin ausgerichtet! Das Kreuz mit dem Leib Jesu daran versinnbildlicht eine Gestalt, „wie etwas was in den Himmeln oder auf der Erde“ ist. Sich davor niederzubeugen, um Anbetung zu zollen ist nicht im Einklang mit Gottes Willen! 

 

Christen benötigen kein Zeichen oder gar Empfehlungsbriefe, um sich dadurch identifizieren zu müssen! Ihre Form des Lebens und ihre Liebe zum Nächsten sollte das Erkennungszeichen sein! Die Lehre der Apostel sollte ihnen aufs Herz geschrieben sein.

 

*** Rbi8  2. Korinther 3:1-3 ***

Fangen wir wieder an, uns selbst zu empfehlen? Oder benötigen wir vielleicht, wie einige Menschen, Empfehlungsbriefe an euch oder von euch? 2 Ihr selbst seid unser Brief, eingeschrieben in unser Herz und von allen Menschen gekannt und gelesen. 3 Denn ihr werdet als ein Brief Christi offenbar gemacht, geschrieben durch uns als Diener, eingeschrieben nicht mit Tinte, sondern mit [dem] Geist eines lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern auf Tafeln von Fleisch, auf Herzen.

 

image029Im Gegensatz dazu haben alle Religionen ihr eigenes Symbol, um sich von der Konkurrenz abzuheben, so wie alle Nationen ihre Flagge haben. Christen aber sind im „Königreich des Sohnes seiner Liebe, das keinen staatlichen, kulturellen, sprachlichen oder ethnischen Schranken unterliegt! Gott selbst hat Seinen eingesetzten König Jesus an die oberste Stelle der Hierarchie auf der Erde und im Himmel gesetzt! Sie benötigen darum auch nicht eine Anerkennung seitens eines Staates, weil sie doch dadurch den Staat als Oberhaupt ihres Glaubens anerkennen würden. Dieser wäre es, der Bewilligungen austeilt, um unterschiedlichste Glaubensansichten in jeder ihrer Formen als mit dem staatlichen Gesetz als konform zu erklären: „Körperschaften des öffentlichen Rechts“ werden sie genannt! Dadurch schreibt der „Herrscher dieses Systems“ sein „Kennzeichen“ auf Hand oder Stirn jener, die ihm als „Haupt“ dienen. Unser Glaube aber muss konform sein mit Gottes GESETZ, um Jehovas Anerkennung zu finden! Jesus kennt die Seinen und niemand vermag sie aus seiner Hand zu reissen! (Mat 28:18; Off 14:9, 10)

 

*** Rbi8  Johannes 10:26-30 ***

Aber ihr glaubt nicht, weil ihr nicht zu meinen Schafen gehört. 27 Meine Schafe hören auf meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir. 28 Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden keinesfalls je vernichtet werden, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. 29 Was mein Vater mir gegeben hat, ist größer als alles andere, und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen. 30 Ich und der Vater sind eins.“

 

Wer mit Jesus eins sein will, der muss auf ihn hören und das tun, was er verlangt! Darin hatte Israel versagt, zu welchem seinem eigenen Volk der Messias gesandt worden war. Judas Priesterschaft bevorzugte es ausser Cäsar keinen König zu haben! Darum prophezeite Hosea deutlich, dass Jehova jene Priesterschaft verächtlich werden lassen würde!

 

Wer will gegen Priester streiten, die sich nicht in den geringsten Dingen einigen können? "Lasst sie, blinde Leiter sind sie!"*** Rbi8  Hosea 4:4-8 ***

Möge jedoch kein Mann streiten, noch möge ein Mann zurechtweisen, da dein Volk denen gleich ist, die gegen einen Priester streiten. 5 Und du wirst bestimmt bei Tag straucheln, und auch ein Prophet soll mit dir straucheln wie bei Nacht. Und ich will deine Mutter [[(die hurerische „Gomer“, Jakob, dessen Erstlinge die Leviten)]] zum Schweigen bringen. 6 Mein Volk wird gewiß zum Schweigen gebracht werden, weil keine Erkenntnis da ist. Weil du selbst sogar die Erkenntnis verworfen hast, werde ich auch dich verwerfen, so daß du mir nicht als Priester dienst; und [weil] du ständig das Gesetz [[GESETZ]] deines Gottes vergißt, werde ich deine Söhne vergessen, ja ich. 7 Entsprechend ihrer Menge, so haben sie gegen mich gesündigt. Meine eigene Herrlichkeit haben sie für bloße Unehre vertauscht. 8 Die Sünde meines Volkes verzehren sie ständig, und zu ihrer Vergehung erheben sie unablässig ihre Seele.

 

Jehova brachte Israel im Jahre 70 u.Z. zum Schweigen, seine Priesterschaft war seither verächtlich. Die Worte Hoseas erfüllten sich an der hurerischen Mutter „Gomer“, dem Volk Israel, die anderen Göttern als Jehova nachging, ihren politischen Liebhabern! Deutlich erklärt Hosea, dass er die Söhne Israels vergessen würde, weil sie ihren Gott vergessen hatten! Die durch Hurerei hervorgebrachte Tochter „Lo-Ruhama“, das aus dem Exil zurückgekejrte Juda, ihr würde keine Barmherzigkeit mehr gewährt. Der dritte, illegitime Sohn „Lo-Ammi“, die Nemenchristenheit hat Jehova deutlich als „nicht mein Volk“ gekennzeichnet!

 

Gottes irdisches Königreich Israel, dessen levitische Priesterschaft doch die Rolle der Erstgeborenen innehatte, diese kam mit Jesu Tod zu ihrem Ende und nur ein Überrest, der sich taufen liess, wurde in das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ aufgenommen.

 

Mit der Erhöhung Jesu als Hohepriester-König gab JHWH im „neuen Bund“ seinem Sohn die volle Autorität darüber, was Staatsführung und was die neue Form der Anbetung, Tempel, Priesterschaft und Opfer betreffen würde. Die geistigen Söhne Jesu, seine zwölf Apostel waren nach seinem Tod die priesterlichen Vertreter und ihnen mussten die Jünger Gehorsam zollen! Das musste zwangsweise zu Konfrontation mit der jüdischen Priesterschaft, mit der Autorität im römischen Reich und den Vertretern der übrigen Religionen innerhalb der Nationen führen. Jesus hatte deutlich gewarnt, dass er nicht gekommen wäre um Frieden zu bringen, sondern Teilung und Schwert!

 

Wie Jesus, so kämpften seine Nachfolger nicht mit dem eisernen Schwert gegen „Fleisch und Blut“, sondern mit dem „Schwert des Geistes“, Gottes Wort gegen Satan und seine Geistermächte, die wahren Machthaber hinter den heute Mächtigen! Im Brief an die Epheser warnte Paulus:

 

Vollständige Waffenrüstung Gottes anziehen!*** Rbi8  Epheser 6:10-13 ***

Schließlich erwerbt euch weiterhin Kraft im Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Machenschaften des Teufels standhalten könnt; 12 denn unser Ringen geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Regierungen, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern [[(Mehrzahl: 1.+2. „alter Himmel“))]]. 13 Darum nehmt die vollständige Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alle Dinge gründlich getan habt, standhalten könnt.

 

Jene die treu blieben liessen sich im Verlauf der Jahrhunderte weder von Politik noch Religionisten in ein ungleiches Joch spannen. Das aber endete mit dem Tod des letzten Apostels, als der „grosse Abfall“ begann und bald schon einen Grossteil der Versammlungen erfasste. Johannes schrieb am Ende des ersten Jahrhunderts, dass die „letzte Stunde“ gekommen sei. Sekten begannen sich zu bilden die sich gegenseitig zu bekämpfen begannen und immer stärkere Bastionen aufrichteten, deren grösste Gruppe die „Nikolaus-Sekte“ welche Jesus hasste, die in der allgewaltigen Katholischen Staatskirche endete. Der Kampf um die Macht in der Nachfolge der Apostel war voll entbrannt! Die Warnungen Jesu war vergessen, dass sich kein Vorsteher über andere Vorsteher erheben sollte!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:8-12 ***

Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi [[(Lehrer)]] nennen, denn einer ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. 9 Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

 

Selbstüberhebung eines Vorstehers führte zu Absonderung der Versammlung, zu andersartigen Lehren. Paulus wirkte jeder Form solcher Absonderungen entgegen. Jede Versammlung war Neulingen gegenüber offen, welche sich der Christenversammlung anschliessen wollten! Da Wahrheit den Christen kennzeichnet, muss, sein „Ja“ ein „Ja“ bedeuten und sein „Nein“ ist ein „Nein“. Es brauchte keine spezifischen weiteren Vorkehrungen als die Schrift, um „völlig tauglich zu sein für jedes gute Werk“. Als Erwachsene getauft wurde nur jener, der dazu wirklich vorbereitet war. Das war kein Akt der Sentimentalität. Spezifischen Signale, welche die eine Gruppe von der anderen identifizierte kamen erst in späteren Jahrhunderten auf, so auch das Symbol des Fisches und des Kreuzes. Paulus schrieb seinem Mitstreiter Timotheus aufmunternd:

 

Bleibe bei den Dingen die du gelernt hast: Bei der unveränderlichen Aussage der Schriften!*** Rbi8  2. Timotheus 3:14-17 ***

Du aber [[(Timotheus, im Gegensatz zu den Abtrünnigen Hymenäus, Alexander usw.)]], bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben [[(durch mich, Paulus)]] überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast [[(von Seiten deiner Mutter und Grossmutter, beide Jüdinnen)]], die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus. 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

Nach dem Tod des Apostels Johannes kam im Verlauf des zweiten bis vierten Jahrhunderts ein starker Abfall hin zu falschen Lehren und zu einer Priesterschaft, die Wölfen in Schafspelzen glichen. Die Kindstaufe beschleunigte diese Abkehr von der apostolischen Lehre, da jene Getauften später kaum im GESETZ unterrichtet waren und eher dem staatlichen und religiösen Rechtssystem folgten, als dem „GESETZ des Christus“. Jede Sekte begann sich irgendwie von andern abzusondern. Um schnelleres Wachstum zu erreichen wurden Heiden aufgenommen und getauft, die nicht wirklich von ihren alten Bräuchen abgelassen hatten und auch das göttliche GESETZ weder wirklich kannten, noch beachteten. Die unter Kaiser Konstantin schlussendlich geeinte Katholische Staatskirche verschmolz Heidentum und Christentum zu einem synkretischen Neugebilde.

 

Die Bedeutung ursprünglicher Worte wurde von den Kirchenvätern umgedeutet und dogmatisch in Glaubenslehren festgelegt! Die Schriftkenntnis blieb nur noch bruchstückhaft jener überhöhten Klasse der Kleriker überlassen. Dies blieb bis hin in das fünfzehnte Jahrhundert so, wo immer mehr mutige Männer in verschiedenen Ländern begannen die Bibel in die verschiedenen Volkssprachen zu übersetzen und die Diskrepanz zwischen Kirchenlehre und Bibelaussagen immer mehr Menschen in die Augen stach. Der Protestantismus förderte den Abfall von der katholischen Mutterkirche brachte aber meist nur einen neuen Sektarismus.

 

11.2.1.5       Ist die Endzeit die Zeit von Jesu „Rückkehr“ oder dessen „Gegenwart“?

In der Zeit seit 1800 entwickelten sich in Amerika viele neue Strömungen, welche verkündeten, dass die Endzeit herangekommen sei. Adventisten und Mormonen begannen Anhänger um sich zu scheren. Unter der Führung von C.T. Russell kamen ab 1879 eine neue Bewegung hoch, die sich als die „Echten Bibelforscher“ nannten. Jehovas Zeugen, diese Bezeichnung nahmen sie 1931 an, sind verantwortlich für eine weitere verheerende Fehlinterpretation die wir nun betrachten, die mit ihrem Glauben zusammenhängen, dass Jesus 1914 inthronisiert worden sei.

 

Wir haben bereits viel über gewisse Lehren von Jehovas Zeugen geschrieben, weil diese Lehre Millionen von Menschen an der wirklichen Erkenntnis der Wahrheit über die Endzeit behindert, der wie ein „Schleier vor ihren Augen“ wirkt! (Siehe E-Buch „Der falsche Prophet“; Anhang VI: Die Wahrheit? Offener Brief an die Leitung von Jehovas Zeugen).

 

Die Wahrheit? Offener Brief an die Leitung von Jehovas Zeugen

 

Aber schon vor ihnen, versuchten andere Religionsgründer den Beginn der Endzeit zu berechnen, scheiterten aber alle und hinterliessen ein Heer enttäuschter Anhänger, wenn jeweils die vorhergesagten Dinge nicht eintrafen. Daraufhin wurden die Aussagen stets umgedeutet. Jesus dagegen sprach deutlich von Zeichen, auf die seine Jünger achten müssten und die mit seiner Rückkehr zur Erde verbunden wären! Jene Zeichen aber würden alle von seiten der Gegner der Aufrichtung von Gottes Königreich stammen, indem sie sich gegen den König der Könige vereinen würden.

 

"Wann werden diese Dinge geschehen und was ist das Zeichen deiner Wiederkehr?" *** Rbi8  Matthäus 24:3 ***

Als er [[Jesus]] auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart [[(Rückkehr; Wiederkunft)]] und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?“

 

Jesus sprach nichts davon, dass eine gewisse Berechnung den Beginn der Endzeit oder der „Zeit des Endes“, wie es der Prophet Daniel ausdrückt, ermöglichen würde. Er beantwortete die Frage der Apostel nach spezifischen Zeichen, indem er eine Liste von herausragenden Ereignissen gab die sich kurz zuvor und während der Endzeit ereignen würden! Hierzu war keine andauernde Anwesenheit oder „Gegenwart“ des Christus notwendig wie dies obiger Text erscheinen lässt (unsere Korrektur ist in doppelter Klammer aufgeführt), lediglich spezifisches Eingreifen zu bestimmten Zeitpunkten, um Gottes Vorsatz zu vorgegebenen Zeitpunkten auszuführen!

 

(Vergleiche: Grobübersicht Zeitband Ablaufschema Harmagedons Endgericht)

 

Kennst du die Hauptereignisse der Endzeit im logischer Ablauf?

 

Da Jehovas Zeugen seit 1914 behaupten, dass diese Rückkehr lediglich „im Geiste“ stattgefunden hätte, kamen sie zur falschen Schlussfolgerung, dass nicht die „Ankunft“ oder „Wiederkehr“ von Wichtigkeit war, die laut ihren Behauptungen ja eben nur geistig war, sondern dass Jesus seithergegenwärtig“ sei. Das griechische Wort parousia, welche beide Bedeutungen haben kann, wurde nun so angewendet, wie es in das Konzept der WATCHTOWER besser passte. Allerdings wurde bis 1950 auf Übersetzungen zurückgegriffen, die nahezu alle von „Wiederkehr“ oder „Ankunft“ redeten. Dies änderte erst mit ihrer eigenen ersten Ausgabe des Neuen Testaments der NEUE WELT ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT!

 

Diese Aussage betreffend „Gegenwart“ stösst auf mehrere grosse Probleme! In Daniel Kapitel 12 wird vom Aufstehen Michaels (Jesu) geredet, einem Ereignis mit deutlichem Beginn! Zum Schluss einer Reihe von Zeitangaben, die mit „dreieinhalb Zeiten“ [C2](Da 12:7) beginnen und die laut der Offenbarung 1260 Tage oder 42 Monate bedeuten [B](Off 12:6; 13:5). Daniel erwähnt im selben Zusammenhang auch eine Zeitspanne von 1290 Tagen [C3](Da 2:11) und weiter eine von 1335 Tagen [C4](Da 12:12). Am Ende der letzten erwähnten Zeitperiode spricht der Engel zu Daniel davon, dass er selbst von den Toten auferstehen würde (Da 12:13).

 

Stets wird Beginn und Ende einer „Zeit und eines Zeitabschnitts“ (Da 2:21; Apg 1:7; 1.Thess 5:1) durch ein vorhergesagtes Ereignis markiert! Alle stehen im Zusammenhang mit dem „Tag des Herrn“, Jesu Rückkehr, der Aufrichtung von Gottes Königreich [B1], dem Gericht [B2] und der Urteilsvollstreckung [B3], sowie am Ende von der Erstauferstehung von den Toten [Bb]! All dies sind verschiedene Schlüsselereignisse, die miteinander in fester Verbindung stehen und eine logische Abfolge bilden!

 

Detailablauf der Ereignisse zu Beginn des "Tages des Herrn" (Muster kommender Dinge anhand vergangener Tatsachen)

 

Die Gretchenfrage, die es bei den „Zeiten und Zeitabschnitten“ zu lösen galt war die Reihenfolge und logischen Kombination jener Zeitangaben, welche zudem mit einer weiteren Schlüsselangabe Daniels verknüpft ist, welche im Kapitel 8 für dieselbe Endzeit gemacht wurde: Die 2300 Tage [C1], während welcher das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ aufgestellt würde (Da 8:13). Sowohl Kapitel 12 von Daniel wie Jesu Erklärungen in Matthäus Kapitel 24 nehmen auf das „abscheuliche Ding“ und dessen Aufstellen Bezug! (Mat 24:15) (Details hierzu siehe NESWLETTER „DER WEG“, Artikel 5.9.4  Wie zuverlässig sind prophetische „Zeiten und Zeitabschnitte“? und 5.6.4  Was sagt die Bibel über Beginn und Ende der grossen Drangsal?)

 

Kannst du wirklich unterscheiden zwischen Wahrheit und "offizieller Wahrheit"?Auch wenn eine Lüge tausend Mal repetiert wird und von der Kanzel verkündet oder in Zeitschriften wiederholt wird, so verwandelt sie sich nicht zur Wahrheit, jedoch wird sie zur „offiziellen Wahrheit“, zum Dogma!

 

Warum widersprechen nun sowohl der Prophet Daniel wie auch die Offenbarung jener Auslegung von Jehovas Zeugen, dass Jesus während der Endzeit, laut Aussagen der Zeugen sogar seit 1914 „gegenwärtig“ sei? Ganz einfach deshalb, weil er nach seiner ersten, kurzen „Wiedereinführung in die bewohnte Erde“ (Heb 1:6) unmittelbar zum Throne Gottes zurückkehrt! Er hat Aufgaben im Himmel und auf der Erde zu erfüllen. Sein Aufenthaltsort aber bleibt der Himmel, bis zur Zeitspanne dreissig Tage nach Harmagedon, am Tag des Trompetenfestes, wo er „mit den Wolken“ allen sichtbar zur Erde, zum Ölberg herabkommen wird. Dort wird er erwartet von seinen Aposteln, der „Braut, der Frau des Lammes“ und dem Überrest der Versiegelten, welche aus aller Welt zusammengerufen wurden (Jes 66:19, 20; Mat 24:40, 41).

 

Erst am Ende der 1335 Tagefrist Daniels kommt das „neue Jerusalem“ vom Himmel herab, um nun bei den Menschen zu bleiben [Bb](Off 21:1-5)! Jesus kann also nicht hier auf der Erde und dort im Himmel „gegenwärtig“ sein, da ein Engel nicht gleichzeitig an zwei unterschiedlichen Orten sein kann! Zudem sagte er ja nach seiner Auferstehung bereits, dass er in geistigem Sinne bis zum „Abschluss des Systems der Dinge“ bei seinen Jüngern sein würde. Die Jünger erwarteten somit gar nichts anderes (Mat 28:20).

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:5-6 ***

Und sie [[das Jerusalem droben, unsere Mutter (Gal 4:26)]] gebar [[(im Sinne von neu hervorbringen; geboren werden)]] einen Sohn [[(Gottes Königreichserben, Jesus, der „in die bewohnte Erde eingeführt“ wurde (Heb 1:6))]], einen Männlichen, der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll. Und ihr Kind [[Jesus, als Hauptrepräsentant des Königreiches]] wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die Frau [[(die frühauferstanden Apostel (Phi 3:11, 20); die „Braut des Lammes“ (Joh 3:29; Off 19:7, 8); Jesu „kleine Herde“ (Lu 12:32))]] floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

Was auf der Erde zurückblieb ist „die Frau“ oder wie sie etwas später in der Offenbarung Kapitel 19:7, 8 als die „Braut des Lammes“ genannt wird, die sich für die Hochzeit mit ihrem Bräutigam bereit machen muss. Johannes der Täufer hatte doch über Jesus und die Apostel schon gesagt: „Der die Braut hat ist der Bräutigam“ (Joh 3:29). Nur die Frühauferstehung (gr.: exanástasin) der Apostel, die Paulus im Brief an die Philipper im Zusammenhang mit Jesu Wiederkehr ansprach, brachte des Rätsels Lösung! Nur die NEUE WELT ÜBERSETZUNG brachte diese scheinbar unwichtige Detail ans Licht: Nur dort wird der Begriff „Frühauferstehung“ oder „Heraus-Auferstehung“ in der Fussnote erklärt!

 

*** Rbi8 Philipper 3:11 ***

Früh-Auferstehung“. Wtl.: „Heraus-Auferstehung“. Gr.: ex·anástasin.

 

Was ist der Unterschied von der Braut Jesu zu den Brautjungfrauen?Das bedeutet aber eine Sonderbehandlung, was Auferstehung betrifft, nämlich gemäss dem 2.Rang nach Jesus für jene, die seit Beginn mit ihm waren und denen der Vater allein das Königreich versprochen hat: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben.“ (Lu 12:32) Da die „Hochzeit des Lammes“ schon einige Zeit vor Harmagedon stattfindet (Off 19:7) und sich „die Frau“ hierzu bereit gemacht hat, so kann sie unmöglich mit den „Brautjungfrauen“ identisch sein, die ja Jesus Rückkehr von der Hochzeit erwarten! (Mat 25:1-10)

 

Keine der Religionen und deren Führer achtete auf all diese kleinen, so gewichtigen Details, wo einzelne Worte das gesamte Teilbild vollkommen zu verändern vermögen! Wahrheit widerspricht sich nicht! Zudem werden die Brautjungfrauen zusammen mit Jesus und der „Braut, der Frau des Lammes“ erst nach Harmagedon zum Bankett, zum „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ (Off 19:9) zusammengeführt! Worte, richtig eingeordnet, die ein Gesamtverständnis ergeben das nicht mehr widerlegt werden kann!

 

Die „Erstauferstehung“ der übrigen „Jungfrauen“ erfolgt ja zudem erst nach Harmagedon: Jene konnten somit Jesu noch gar nicht erwarten, als er von der Hochzeit in der Wildnis zurückkehrte. Diese Auferstehung entspricht erst dem 3.Rang (1.Kor 15:22, 23), dem Teil der „Brautjungfrauen“, die seit Adam und Eva verstorben waren aber vom Vater durch Jesus Auserwählte als Priesterkönige sind! Durch die Nennung derselben Zeitspanne von „dreieinhalb Jahren“, respektive 1260 Tagen oder 42 Monaten ist auch die Verbindung zu den Aussagen Daniels im Zusammenhang mit dem Aufstehen Michaels deutlich durch die Offenbarung gegeben (Phi 3:11, 20; Off 19:7, 8). Der „Beginn des Tages des Herrn“, Michaels Aufstehen und der Beginn des Rittes des „Reiters auf dem weissen Pferd“ ist ein identisches Ereignis! (Off 6:1, 2)

 

Warum kamen wir zum untrüglichen Schluss, dass die „Frühauferstehung“ der Apostel mit dem ersten Wiederkommen Jesu zusammenfällt? [B1] Weil Paulus dies selbst aufgrund göttlicher Vision offenbart hat! Paulus schliesst sich mit in jene Gruppe ein, welche jenes Ereignis nach dem Tod erwarten würde, wo Jesus vom Himmel her zur Erde zurückkehrt und „von woher wir auch sehnlich einen Retter erwarten, den Herrn Jesus Christus“ (2.Kor 12:1). Beachten wir: Jesus kommt vom Himmel zur Erde herab, wo diese Früh-Auferstehung (gr.: exanastesin) zu geschehen hat [B1]. Beachten wir weiter, dass Paulus sich zu jenem künftigen Zeitpunkt zu den Toten zählt! Eine himmlische Auferstehung zuvor, unmittelbar nach dem Tode, wie es die Katholische Kirche für die „Heiligen“ behauptet und Jehovas Zeugen dies ab 1918 für die „Gesalbten“ verkünden, dies widerspricht der Aussage des Paulus vollkommen!

 

*** Rbi8  Philipper 3:10-11, 20-21 ***

um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und [die] Teilhaberschaft an seinen Leiden, indem ich mich einem Tod gleich dem seinigen unterziehe, 11 [um zu sehen,] ob ich auf irgendeine Weise zu der Früh-Auferstehung von den Toten gelangen könnte.

...
Was uns betrifft, unser Bürgerrecht besteht in den Himmeln, von woher wir auch sehnlich einen Retter erwarten, den Herrn Jesus Christus, 21 der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, damit er seinem Leib der Herrlichkeit gleichförmig werde, gemäß der Wirksamkeit der Kraft, mit der er sich auch alle Dinge unterwerfen kann.

 

Beachten wir, dass „das Bürgerrecht“ jener, die im neuen „Jahweh Schammah“ leben werden, dieses Recht im Himmel eingetragen ist, das Register dort geführt wird aber Jesus vom Himmel her kommend als Retter auf der Erde erwartet wird! Kein Zweifel daran, wo, welches Ereignis stattfindet, wenn wir der Stimme des Paulus genau zuhören! Der „Leib der Nichtigkeit“ ist der Körper der durch Krankheit und Alterungsprozess dem Tod ausgesetzt ist, der umgestaltet wird zu „Unsterblichkeit“ und „Unverweslichkeit“, so wie ihn Jesus nach seiner Auferstehung besass! Das muss und wird in Fleisch und Blut sein, aber eben in perfektem Zustand, den Adam wegen der Sünde verlor!

 

Hesekiels Vision vom "neuen Jerusalem": Die Stadt "Jahwe Schammah", "Jehova selbst ist hier"

 

In ihrem Standardwerk „Die Offenbarung; Ihr grosser Höhepunkt ist nahe“ [1] erklären Jehovas Zeugen ihre Überzeugung auf 1914 fussend:

 

Alle Anzeichen deuten darauf hin, daß diese himmlische Auferstehung im Jahre 1918 begann, nachdem Jesus 1914 inthronisiert worden war und seinen Siegeszug als König begonnen hatte, indem er den Himmel von Satan und seinen Dämonen reinigte. Den auferweckten Gesalbten wird jedoch gesagt, sie müßten „noch eine kleine Weile ... ruhen, bis auch die Zahl ihrer Mitsklaven . . . voll wäre“. Die Glieder der Johannes-Klasse, die noch auf der Erde sind, müssen ihre Lauterkeit unter Prüfungen und Verfolgungen beweisen, ja einige mögen sogar noch getötet werden.

 

Überhaupt kein Anzeichen deutet darauf hin, dass zu jenem Zeitpunkt irgendwer im Himmel auferstanden wäre. Das ist vollkommene Hypothese, die jeglicher biblischen Logik widerspricht aber wie stets in ein Gewand von äusserster Glaubwürdigkeit gehüllt wird. Wahre Meister im Verhüllen der einfachen Wahrheit! Indem man wichtigen Text durch Punkte auslässt geht zudem der Zusammenhang verloren:  eine kleine Weile ... ruhen“

 

*** Rbi8  Offenbarung 6:11 ***

Und es wurde jedem von ihnen ein weißes langes Gewand gegeben, und es wurde ihnen gesagt, noch eine kleine Weile zu ruhen, bis auch die Zahl ihrer Mitsklaven und ihrer Brüder voll wäre, die daran waren, getötet zu werden, so wie auch sie [getötet worden waren].

 

Bis wann müssen beide Gruppen, die zuvor Verstorbenen und jene die noch daran sind getötet zu werden warten? Natürlich bis zum Tag der Erstauferstehung, die nicht im Himmel, sondern auf der Erde stattfindet und klar und deutlich nach Harmagedons Endschlacht und nach Satans Gefangensetzung liegt! Welch ein herausragendes Werk von Lügengespinsten, um Menschen lebendig im Netz zu fangen!

 

Rutherfords RechenfehlerDiese kleine Weile müssen die Auserwählten im Todesschlaf ruhen. Seit 1918 dauert diese Weile aber schon sehr lang! Man bleibt ruhig bei der Lüge, weil die Wahrheit das ganze auf Sand der Lüge gebaute Gebäude um 1914 zum Einstürzen bringen würde! Kaum ein Zeuge Jehovas wird seinen eigenen Verstand anstrengen, um die Dinge der WATCHTOWER-Gesellschaft zu überprüfen! Warum nicht? Das würde Zweifel am eigenen Denkgebäude bedeuten und zudem sein unmittelbares Verstossen aus der Versammlung bedeuten!  Nichts ist für chronische Lügner und Gimpelfänger gefährlicher, wie die einfache Wahrheit! Jesu warnende Worte haben nichts an Gültigkeit verloren! Jesus spricht vom Ausharren bis zum Ende des Systems!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:17-22 ***

Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen geißeln. 18 Ja, ihr werdet vor Statthalter und Könige geschleppt werden um meinetwillen, ihnen und den Nationen zu einem Zeugnis. 19 Wenn man euch aber ausliefert, so macht euch keine Sorgen darüber, wie oder was ihr reden sollt; denn was ihr reden sollt, wird euch in jener Stunde gegeben werden; 20 denn die Redenden seid nicht nur ihr, sondern der Geist eures Vaters ist es, der durch euch redet. 21 Ferner wird ein Bruder den Bruder zum Tode überliefern und ein Vater sein Kind, und Kinder werden gegen die Eltern aufstehen und werden sie zu Tode bringen lassen. 22 Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden.

 

Wer innerhalb der eigenen Familie Lügen aufzudecken beginnt zieht sich unweigerlich den Hass der übrigen Familienglieder und der Versammlung zu, die mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Risiko einzugehen bereit sind der Wahrheit auf den Grund zu gehen! Darum: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk!“ (Off 12:3)

 

Laut der Offenbarung reinigt Jesus den Himmel zu Beginn der siebten Trompete aber nach der Frühauferstehung der Apostel, die ja wegen Satans Angriff für 1260 Tage in die „Wildnis“ fliehen müssen [B](Off 11:14, 15; 12:5-10). Satan ist zu jenem Zeitpunkt, wo er den Angriff startet bereits aus dem Himmel geworfen!  Nach einer „kurzen Frist“ (Off 12:12) von dreieinhalb Jahren oder 42 Monaten (Off 12:14) muss Satan in den „Abgrund“ gesperrt werden! (Off 20:1-3) noch bevor die Erstauferstehung der Toten der 144.000 erfolgt (Off 20:6). Das geschah ganz offensichtlich nicht 1918! „Blinde Leiter“ und „blinde Geführte“ aber stürzen in dieselbe „Grube“, dasselbe Grab! Am Gerichtstag aber bedeutet es „Gehenna“, aus der es keine Auferstehung zum Leben mehr gibt.

 

Genaues Verständnis von Worten und exakte Einreihung auf der Zeitachse, am richtigen Ort des Geschehens, Himmel oder Erde und der wirklich Beteiligten (Apostel, Auserwählte) sind somit von ausschlaggebender Bedeutung, um zwischen Wahrheit und Lüge deutlich unterscheiden zu können!

 

11.2.1.6       Jesu Wiederkehr während der Endzeit erfolgt in mehreren Etappen

Das "Lamm" erhält die Schriftrolle mit den "sieben Siegeln"Jesu Wiederkehr geschieht laut der vorgegebenen biblischen Logik somit in verschiedenen Etappen, wo der „Reiter auf dem weissen Pferd“ jeweils ganz spezifische Aufgaben im Zusammenhang mit der Aufrichtung von Gottes Königreich zu verrichten hat. Zum Teil sind diese hier auf der Erde, zum Teil oben im 3. und im  2. „alten“ und „neuen Himmel in dessen in der Rolle vorgegebenen jeweiligen Zeitabschnitten. Die Aufgaben sind in der „Rolle mit sieben Siegeln“ z.B. beim Brechen des 2.Siegels erwähnt, dort im Zusammenhang mit den vier apokalyptischen Reitern!

 

Seine zweite Wiederkehr ist zum Gericht [B2], wobei er hierzu nur seine Aufmerksamkeit auf die Erde und die Versammlungen des 14.Nisan richten wird. Die dritte ist dann zur „Hochzeit des Lammes“ mit der inzwischen vorbereiteten „Braut“, den Aposteln [B2e] an Pfingsten, nach der Trennung von „Schafen und Böcken“. Dies dauert eine bestimmte Zeit [B2e-B2g], endet aber vor Abschluss der 2300-Tagefrist [C1]. Dies findet an unbekanntem Ort in der „Wildnis“ statt, „fern der Schlange“, was eigentlich jeden Ort innerhalb und ausserhalb Israels bedeuten kann. Da anschliessend an die „Versiegelung“ die vierte Wiederkehr zur Urteilsvollstreckung am System  in Harmagedon [B3] folgt, was dem Ende der beiden Fristen 1260 Tage [C2] wie auch 1290 Tage [C3] entspricht. Erst mit dem Herabkommen Jesu „mit den Wolken“ 30 Tage nach Harmagedon beginnt seine endgültige Anwesenheit im Fleische bei den Menschen! [Bb](Apg 1:9-11; Off 1:7; 21:1-5)

 

éogik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"

 

3.Vision des Johannes: Das Öffnen der ersten sechs der sieben Siegelhttps://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2010/09/geisterreiter.jpgErst mit Anbruch der Zeit der „grossen Drangsal“, die dreissig Tage (1290-1260 Tage [C3-C2]) nach dem „Aufstellen des abscheulichen Dings, das Zerstörung verursacht“ [Ba] mit Jesu erster Rückkehr ohne jegliches Aufsehen „inmitten der Feinde“ [B1] (Ps 110:2; Mat 12:39, 40) beginnt der „Ritt des Reiters auf dem weissen Pferd“ [B1] und die drei apokalyptischen Reiter folgen ihm erst kurz darauf (Off 6:1-7). Johannes beschreibt den letzten Teil des Rittes des „weissen Pferdes“ wie folgt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:11-16 ***

Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Die Rede ist vom himmlischen Michael, dem Erzengel, der als „das Wort Gottes“ mit den irdischen Jesus identisch ist: „Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott [[= ein Mächtiger]]. Dieser war im Anfang bei GOTT. 3 Alle Dinge kamen durch ihn ins Dasein, und ohne ihn kam auch nicht ein Ding ins Dasein.“ (Joh 1:1-3 vergl. Kol 1:13-20)

 

Während jener Zeit der grossen Drangsal, jedoch noch vor Ende der Frist der 2300 Tage, ist Gottes Gerichtstag angesetzt! Wir gehen aufgrund der bisherigen biblischen Ereignisse davon aus, dass dies am selben Kalendertag geschieht, wo Jehova bereits zuvor zwei Gerichte ausführte: Das an der ägyptischen Erstgeburt im Jahre 1513 v.u.Z. und das an der aaronischen Priesterschaft, dem Stamm Levi im Jahre 33 u.Z.. Beides Mal war es am Tag des Passah, wo mittels eines geschlachteten Lammes und mittels des Weins und Brotes seither an jene Ereignisse gedacht wird.

 

Bei Jesu erster Wiederkehr [B1] trifft es das „innere des Tempels“, die christliche Priesterschaft, die ja den 14.Nisan missachtet und damit das Sabbatgebot deutlich bricht. Die Apostel dagegen werden an deren Stelle als Statthalter des ersten „neuen Himmels“ auferweckt.

 

Der grosse Gerichtstag Gottes [B2] bedeutet ein weiteres Vorbeigehen des Strafengels Gottes an all jenen, die durch ihre Reinheit durch das Waschen ihrer langen weissen Gewänder im Blut des Lammes gekennzeichnet werden! Sie sind die zu ewigem Leben gekennzeichneten „Schafe“!

 

*** Rbi8  Matthäus 25:31-33 ***

Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit gekommen sein wird und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf seinen Thron der Herrlichkeit setzen. 32 Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die Schafe von den Ziegenböcken trennt. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.

 

Ein davon getrenntes Ereignis, wie wir bereits wissen, das aber damit in Verbindung steht ist die „Hochzeit des Lammes“, der Tag, an dem die Apostel sich mit Jesus auf ihre „zwölf Richterthrone“ setzen dürfen [B2e] und ihnen der Vater das Königreich übergibt, die als „Schafe“ markierte „grosse Volksmenge“! [B2e]

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:7-8 ***

Freuen wir uns und frohlocken wir, und verherrlichen wir ihn, denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht. 8 Ja, es ist ihr gewährt worden, in hellglänzende, reine, feine Leinwand gehüllt zu werden, denn die feine Leinwand stellt die gerechten Taten der Heiligen dar.“

 

Die Heiligen sind die Getauften, die aufgrund Jesu Blut ihre äusseren Kleider weiss gemacht haben! Zur Passah-Feier, am Gerichtstag [B2] muss ja jedes christliche Haus von jeder Art Sauerteig geistiger Verunreinigung befreit sein! Die Apostel konnten sich auf die Hochzeit in ihrer Abgeschiedenheit der Wildnis geistig vorbereiten. Jesus kommt zu ihnen herab, um ihnen die Macht zu richten zu geben. Damit beginnt die Zeit der Versiegelung des Überrests, die aus getreuen „Sklaven“, aus christlichen Vorstehern erwählt werden. Während jener Zeitspanne werden die vier Winde der Zerstörung zurückgehalten, bis der letzte noch Lebende versiegelt ist. Jeder Apostel repräsentiert einen der zwölf künftigen Stämme des Israels Gottes (Rö 9:6-8; 11:25-29; Gal 6:16) aus Priesterkönigen (2.Mo 19:6) und jeder hat 20.000 zu bezeichnen und zu versiegeln. Die Toten unter ihnen erhalten lange, weisse Gewänder für den Tag ihrer Auferstehung zugeteilt! [B2e-B2g](Off 7:1-8)

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

Erntefeste zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte

 

Erst nachdem Jesus in Harmagedon [B3] alle seine Feinde vernichtet hat, der „alte Himmel“ verschwunden ist und die Erstauferstehung der Toten erfolgte [Bb; a1], jener Verstorbenen der 144.000, welche nun zusammen mit den Aposteln und dem Überrest die „neuen (ersten) Himmel“ bilden und von Jesus während des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ [B2B; a] in ihr Priesterkönigamt eingeweiht sind: Erst jetzt kommt der grosse Augenblick, wo das „neue Jerusalem“, der grosse König Jehova mit seinen Engeln rund um den Thron zur Erde herab kommt. Dies ist am 1.Tag des Erntefestes [Bb1; e1]. Der „König der Könige“ Jesus übergibt dem Vater die „neuen Himmel“ und die „neue Erde“. Der Vater wird von nun an bei den auserwählten „Schafen“ der „grossen Volksmenge“ auf der Erde weilen. Wiederum ist die Reihenfolge der Ereignisse im Text deutlich vorgegeben!

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:1-4 ***

Und ich sah einen neuen [[(ersten)]] Himmel [[(die 144.000 geweihten Priesterkönige)]] und eine neue Erde [[(die grosse Volksmenge)]]; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

 

Den tieferen Sinn des Wortes Gottes zu erkennen ist somit deutlich an ein genaues Verständnis von Schlüsselwörtern gebunden! Ohne Erkenntnis biblisch vorgegebener Logik im Ablauf, ohne Wissen um vorherbestimmte „Zeiten und Zeitabschnitte“ und um die „Zeichen“, welche Beginn und Ende jener Zeiten markieren ist wahres Verständnis unmöglich! Aber erst wie die vorhergesagten Ereignisse stattfinden kann das Rastermuster im Zeitablauf fest verankert werden! Der Raster ist aufgrund biblischer Logik weitgehend festgelegt. Die zu Beginn aufgeführten Attentate von New York am 11. September 2001, wo Satan versuchte „Zeiten und Zeitabschnitte“ [Fc; A3] zu ändern und der göttliche Gerichtstag [H; B2], wo „Tag und Stunde“ vorerst im Dunkeln bleiben helfen uns als Muster auf gegenwärtige und künftige Dinge zu achten, um sie gegebenenfalls einzureihen. 

 

11.2.1.7       Ist Jesus das „Ende“ oder das „Ziel“, die „Erfüllung“ des GESETZES?

Jehovas Zeugen haben eine weitere wichtige Lehre durch falsche Übersetzung eines Schlüsselwortes verdreht, wobei sie dabei Katholischer und Protestatischer tradition folgten, jene aber extremer auslegten. Dadurch ging eine wichtige Erkenntnis verloren und wurde gar der Zustand der Gesetzlosigkeit herbeigeführt! Die Führung der „Gesalbten“  unter ihrem Präsidenten Richter J.F. Rutherford hat sich darum als verheerend ausgewirkt, weil aufbauend auf der Lüge von 1914 ein ganzes Lügengebäude auf Sand gesetzt wurde!

 

Der kurze Satz stammt von Paulus, der zum Straucheln Anlass gibt:

 

*** Rbi8  Römer 10:4 ***

Denn Christus ist das Ende [[Ziel; Erfüllung; Höhepunkt]] des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.

 

Der Leser bemerkt, man kann das Wort auch anders übersetzen und trifft dann denn Sinn. Paulus hatte doch zu demselben Thema wenige Kapitel zuvor im Römerbrief erklärt: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Auch viele andere Übersetzer sprechen in der einen oder anderen Form in Rö 10:4 vom „Ende des GESETZES“, ohne aber damit anzudeuten nicht unter den zehn Geboten zu stehen.

 

J.F. Rutherford baute viele seiner Lehren auf den Sand der Lüge von 1914Aus diesem Satz zog die leitende Körperschaft der WATCHTOWER unter Führung von Richter Rutherford gar den absurden Schluss, dass Christen überhaupt nicht unter göttlichen GESETZEN stehen würden, nicht einmal unter den Zehn Geboten. Darum ist für Jehovas Zeugen der Sabbat auch nicht weiterhin göttlich verordneter Ruhetag und die Festzeiten, welche zu den richterlichen Entscheidungen Jehovas zählen, wurden allein auf das Passahmahl reduziert. War diese Schlussfolgerung aber richtig, dass Jesus das GESETZ beendet oder abgeschafft hätte? Nun Jesus gab klar und deutlich das Gegenteil bekannt:

 

*** Rbi8  Matthäus 5:17-20 ***

Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Warum hören wir nicht in erster Linie auf Jesus, wo ein scheinbarer Konflikt in den Aussagen von zwei oder von mehreren Texten besteht? Weiterhin waren Christen verpflichtet die Einhaltung „des geringsten der Gebote“ zu lehren und sie selbst einzuhalten! Die Aussage lässt keinen Spielraum für Zweifel offen! Die Gerechtigkeit des Königreiches der Himmel fusst auf den gesetzlichen Bestimmungen die Moses für Israel gegeben wurden! Niemand konnte sie zu keinem Zeitpunkt aufheben!

 

*** Rbi8  Matthäus 6:33 ***

So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.

 

HEXAPLA: Das Neue Testament in sechs ÜbersetzungsvariantenDer Bibelübersetzer Abraham Meister (1901-1990), dessen Übersetzung 1989 in der HEXAPLA vom Verlag Mitternachtsruf, Pfäffikon (CH) erschien gibt den Satz in Römer 10:4 dagegen wie folgt wieder:

 

Denn das Ziel des Gesetzes [[GESETZES]] ist Christus, zur Gerechtigkeit jedem, der glaubt

 

Wenn „Ende“ den Höhepunkt, das Erreichen des Ziels bedeutet, welches ein Christ ebenso wie Jesus zu erreichen hat, dann ist es doch das, keines der göttlichen Gebote zu übertreten! Jesus war der erste Mensch, der dieses Ziel vollkommen erreichte! Gegenüber Juden und Pharisäer setzte er sich ein, griff jene an und verteidigte sein eigenes, gesetzestreues Verhalten:

 

(Johannes 8:44-47)  Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger [[(der Eva und damit auch Adam zum Übertreten von Gottes Gebot ermunderte)]], als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Was wird bei jeder Taufe an den Stamm geheftet: Die Zehn Gebote oder der Fluch auf Gesetzesübertretungen der Vergangenheit jedes Getauften? Jesus starb nicht um das GESETZ zu beenden, sondern zur Erlösung von Fluch!Wer aus Gott stammt, der hört auf Jesus und hält sich an Gottes Gebote, auch an die scheinbar „geringen“!

 

Weil er es erreicht hatte und den im GESETZ vorgesehen „Preis“ oder „Lohn für die Sünde“ (Rö 5:12, 21; 6:23) durch seinen eigenen Tod als Opfer erbrachte, war die gesetzliche Bedingung Jehovas, „Leben für Leben“ durch Jesus erfüllt werden! Was Adam durch die erste Sünde für alle Menschen verlor, ewiges Leben, das gewann Jesus als „zweiter Adam“ durch freiwilligen Tod des sündenlosen Leibes für uns zurück: Die freie Gabe ewigen Lebens, vorausgesetzt wir setzen Glauben in ihn! (1.Kor 15:45)

 

Sinnbildlich wird der auf uns lastende Fluch zufolge von Sünde an den „Stamm“ genagelt, an dem Jesus als Unschuldiger für unsere eigenen Sünden gestorben ist! „Christus hat uns vom Fluch des GESETZES losgekauft, indem er an unserer Statt ein Fluch geworden ist, denn es steht geschrieben: ‚Verflucht ist jeder, der an einen Stamm gehängt ist.‘ “ (Gal 3:13) Zu behaupten, das GESETZ sei an den Stamm geheftet worden ist vollkommen widersinnig, denn solange es Menschen gibt wird es auch das GESETZ als Lehrmeister dessen gegeben, was für uns Gut und was Schlecht ist und Tod verdient!

 

Paulus selbst gibt den Schlüssel zum richtigen Verständnis seiner Aussage in Römer 10:4 in den Sätzen davor:

 

*** Rbi8  Römer 10:1-3 ***

Brüder, der gute Wille meines Herzens und mein Flehen zu Gott für sie gilt tatsächlich ihrer Rettung [[(er spricht von den Juden die Jesus als Messias nach wie vor ablehnen)]]. 2 Denn ich bezeuge ihnen, daß sie Eifer für Gott haben, aber nicht gemäß genauer Erkenntnis; 3 denn weil sie die Gerechtigkeit Gottes nicht erkannten, sondern ihre eigene aufzurichten suchten, unterwarfen sie sich nicht der Gerechtigkeit Gottes.

 

Die „Gerechtigkeit Gottes“ manifestiert sich doch gerade durch das GESETZ und dessen gesetzmässige und nicht die verdrehte Anwendung, wie dies bei den Pharisäern und Gesetzeskundigen der Fall war! Jene hatten jede Menge Zusatzgebote erfunden, welche für das Volk zu einer schweren Last geworden waren.

 

Rettung hängt davon ab Gottes Gerechtigkeit zu erkennen und sie im Leben anzuwenden. Jeder, der eine eigene Gerechtigkeit aufrichtet, wie Kirchengesetze oder staatliche Verordnungen, die Gottes GESETZ ungültig machen, der unterwirft sich nicht Gottes Gerechtigkeit. Sie werden keinesfalls in Gottes Königreich eingehen: „Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet“.

 

Wiederum hängt Verständnis an einem einzelnen Schlüsselwort und dessen Übersetzung! Genaue Erkenntnis bedingt, dass wir nach der Wahrheit wie nach Weisheit graben und dann, wenn wir sie einmal erkannt haben daran festhalten, koste es, was es wolle!

 

 

Göttliches Gebot an fleischliches, beschnittenes Israel

(2.Mo Kap.20)

Siehe Grafik: 4.2 Prinzipien und Gesetze

 

Mat 5:17-20: Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

Prinzip

 

S.Grafik: 4.1 Baum der Erkenntnis

 

Das Prinzip zeigt den Sinn, der hinter einem GESETZ steht, das eine Limite oder ein Erforderniss bedeutet.

 

Die Liebe ist das höchste der Prinzipien

Jesus und die Apostel wiederholen die Gebote gegenüber geistigen Israeliten

 

Rö 2:15, 15: Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes [[GESETZES]] tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz [[GESETZ (Gottes zu erlernen)]] sind, sich selbst ein Gesetz [[GESETZ]]. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes [[GESETZES]] ins Herz geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden.

Rö 2:28, 29: Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht

Rö 7:12: Somit ist das GESETZ an sich heilig, und das Gebot ist heilig und gerecht und gut.

Off 12:17: Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

 

 

 

1

2.Mo 20:2:  „Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben.

Eine einzige höchste Auto-

rität im Himmel und auf Erden

Mat 4:10: Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.

2

4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne, über die dritte Generation und über die vierte Generation, im Fall derer, die mich hassen, 6 aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten.

Anbetung gebührt ausschliesslich Gott Jehova! Kein Objekt , weder Engel noch Menschen dürfen ungebührlich verehrt werden

1.Joh 5:21: Kindlein, hütet euch vor Götzen.

Gal 4:8-9: Damals jedoch, als ihr Gott nicht kanntet, dientet ihr denen als Sklaven, die von Natur nicht Götter sind. 9 Jetzt aber, da ihr Gott kennengelernt habt, oder vielmehr jetzt, da ihr von Gott erkannt worden seid, wie kommt es, daß ihr wieder zu den schwachen und armseligen elementaren Dingen zurückkehrt und wieder deren Sklaven sein wollt?

Off 19:10: Darauf fiel ich vor seinen Füßen nieder, um ihn anzubeten. Er aber sagt zu mir: „Sieh dich vor! Tu das nicht! Ich bin nichts weiter als ein Mitsklave von dir und deinen Brüdern, die das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben. Bete Gott an; denn das Zeugnisgeben für Jesus ist das, was zum Prophezeien inspiriert.“

3

7 Du sollst den Namen Jehovas, deines Gottes, nicht in unwürdiger Weise gebrauchen, denn Jehova wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen in unwürdiger Weise gebraucht.

Jehovas Name steht über jedem anderen Namen! Missbrauch wird bestraft!

Mat 6:9:  Ihr sollt daher auf folgende Weise beten:

,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt.

1.Ti 6:1: So viele, die als Sklaven unter einem Joch sind, sollen ihre Besitzer weiterhin aller Ehre würdig achten, damit von dem Namen Gottes und der Lehre nie nachteilig geredet werde.

4

8 Des Sabbattages gedenkend, um ihn heiligzuhalten, 9 sollst du sechs Tage Dienst leisten und all deine Arbeit tun. 10 Aber der siebte Tag ist ein Sabbat für Jehova, deinen Gott. Du sollst keinerlei Arbeit tun, [weder] du noch dein Sohn, noch deine Tochter, [noch] dein Sklave, noch deine Sklavin, noch dein Haustier, noch dein ansässiger Fremdling, der innerhalb deiner Tore ist. 11 Denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er begann am siebten Tag zu ruhen. Darum segnete Jehova den Sabbattag und ging daran, ihn zu heiligen.

Gottes Sabbate und Festzeiten sind eine feste Grundlage für alle Zeiten! Sie dienen der Festigung der Bindung Mensch zu Gott und Menschen untereinander.

Mat 24:20-21: Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird.

Mar 2:27-28: Dann sagte er weiter zu ihnen: „Der Sabbat ist um des Menschen willen ins Dasein gekommen und nicht der Mensch um des Sabbats willen; 28 somit ist der Menschensohn Herr auch des Sabbats.“

Apg 15:21: Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen an jedem Sabbat vorgelesen wird.“

5

12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit sich deine Tage als lang erweisen auf dem Erdboden, den Jehova, dein Gott, dir gibt.

Kinder müssen Eltern gegenüber Respekt zeigen

Mat 19:19: Ehre [deinen] Vater und [deine] Mutter‘ und ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst‘.

Eph 6:1, 2: Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern in Gemeinschaft mit [dem] Herrn, denn das ist gerecht: 2Ehre deinen Vater und [deine] Mutter“, welches das erste Gebot mit einer Verheißung ist:

6

13 Du sollst nicht morden.

Menschliches Leben gehört Gott

Rö 13:9: Denn das [geschriebene Recht]: „... du sollst nicht morden, ...“ und was immer für ein Gebot es sonst noch gibt, ist in diesem Wort zusammengefaßt, nämlich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

7

14 Du sollst nicht ehebrechen.

Die Ehe muss ehrbar gehalten werden. Ehebruch und Hurerei sind zwei getrennte Vergehen

Mat 5:32: Doch ich sage euch, daß jeder, der sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen wegen Hurerei, sie dem Ehebruch aussetzt, und wer eine Geschiedene heiratet, begeht Ehebruch.

Rö 13:9: ... Du sollst nicht ehebrechen ...10 Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes [[GESETZES]].

8

15 Du sollst nicht stehlen.

Achtung vor dem Besitz des Nächsten

Rö 13:8: Seid niemandem irgend etwas schuldig, außer daß ihr einander liebt; denn wer seinen Mitmenschen liebt, hat [das] Gesetz [[GESETZ]] erfüllt.

Rö 13:9: ... du sollst nicht stehlen

9

16 Du sollst nicht falsch zeugen als Zeuge gegen deinen Mitmenschen.

Jehovas Wort ist Wahrheit. Falsches Zeugnis bedeutet Lüge

Mat 19:18: Du sollst nicht falsches Zeugnis ablegen

Off 14:4-5: ...  und in ihrem Mund [[144.000]] wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

10

17 Du sollst nicht das Haus deines Mitmenschen begehren. Du sollst nicht die Frau deines Mitmenschen begehren noch seinen Sklaven, noch seine Sklavin, noch seinen Stier, noch seinen Esel, noch irgend etwas, was deinem Mitmenschen gehört.“

Jede Form der Sünde beginnt in den Gedanken. Habsucht beginnt mit Begehrlichkeit

Rö 13:9:  ... du sollst nicht begehren

1.Kor 10:6: Diese Dinge nun sind Vorbilder für uns geworden, damit wir nicht Menschen sind, die schädliche Dinge begehren, so wie jene sie begehrten.

Kol 3:5:  Ertötet daher die Glieder eures Leibes, die auf der Erde sind, in bezug auf ... schädliche Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist.

 

11.2.1.8       Liebe ist der Höhepunkt der Gesetzeserfüllung!

Paulus zeigt im selben Brief an die Römer, dass Christen das GESETZ erfüllen müssen. Er fasst es in ein einfaches, einprägsames Wort zusammen, indem er sagt: „Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des GESETZES“. Wir bezeichnen die Liebe als ein Prinzip, etwas Positives, Erstrebenswertes, das unbegrenzt ist und unterscheiden sie dadurch vom GESETZ, das ein Verbot, eine deutlich gesetzte Grenze beinhaltet, die es nicht zu überschreiten gilt.

 

Schuld und Schein*** Rbi8  Römer 13:8-10 ***

Seid niemandem irgend etwas schuldig, außer daß ihr einander liebt; denn wer seinen Mitmenschen liebt, hat [das] Gesetz [[GESETZ]] erfüllt. 9 Denn das [geschriebene Recht]: „Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht morden, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren“ und was immer für ein Gebot es sonst noch gibt, ist in diesem Wort zusammengefaßt, nämlich: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ 10 Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes [[GESETZES]].

 

Wo die Bibelübersetzung von Jehovas Zeugen „GESETZ“ meist in Grossschrift schreibt, wird diesmal in der WACHTOWER Übersetzung in Römer 13:8, nur in Normalschrift „Gesetz“ geschrieben, obwohl wiederum das ganze Werk der fünf Bücher Moses dadurch eingeschlossen ist! Dies, um das Verwirrspiel noch etwas komplexer zu gestalten, dass Christen laut Richter Rutherford überhaupt nicht unter Mosaischem GESETZ seien. Das göttliche GESETZ und dessen Erläuterung, die richterliche, gesetzmässige Handhabe, die bei Übertretung notwendigen Opfer, Reueleistungen und Strafen sind in allen fünf Büchern Mose beschrieben. Dabei legt Gottes Wort aber auch grossen Wert auf Barmherzigkeit und Liebe. GESETZ und PROPHETEN bilden doch zusammen ein Ganzes: Das göttliche Rechtssystem des Königreiches Gottes, seine Anwendung und die Folgen der Nichteinhaltung!

 

*** Rbi8  Lukas 11:42-44 ***

Wehe aber euch, ihr Pharisäer, denn ihr gebt den Zehnten von der Minze und der Raute und von jedem [anderen] Gartengewächs, übergeht aber das Recht und die Liebe Gottes! Diese Dinge wart ihr zu tun verpflichtet, doch jene anderen Dinge solltet ihr nicht unterlassen. 43 Wehe euch, ihr Pharisäer, denn ihr liebt die vorderen Sitze in den Synagogen und die Begrüßungen auf den Marktplätzen! 44 Wehe euch, denn ihr seid wie jene Gedächtnisgrüfte, die nicht erkennbar sind, so daß Leute darüber hingehen, ohne [es] zu wissen!“

 

Was würde Jesus wohl heute zu den geistlichen Führern der Christenheit sagen? Handeln diese vielleicht besser und zeigen echte Liebe zu Gottes Recht und lehren es und wenden es selbst an? Der Leser möge die Antwort sich selbst erteilen! Leider wird die grosse Show der Kirchenführer durch das einfache Fussvolk nicht durchschaut!

 

Die wichtigsten Hauptbegriffe und Zusammenhänge göttlichen Rechts im Überblick

 

Das Recht Gottes zu übergehen ist es, was Jesus anprangert! Das pharisäerhafte Verhalten, wo Überlieferungen und kleinliche Gebote Gottes GESETZ ungültig macht ist es, wovor Jesus warnt. Das mehr Scheinen wollen, die selbstgefällige, herausragende Führungsrolle, ohne das zu tun, was Gott wirklich erwartet. Diese Art des Verhaltens bildete auch im Christentum schon bald den neuen Sauerteig, der Versammlungen zu spalten begann. Gegen die zerstörerische Wirkung hatten bereits Jesus und später die Apostel bis zum Ende des ersten Jahrhunderts hart anzukämpfen! Aus derselben Form der Durchsäuerung entstanden die christlichen Sekten, die sich in Wirklichkeit allesamt vom wahren Christsein lösten, um ein eigenständiges Gebilde, mit eigener Hierarchie zu bilden, wo sich pharisäerhafte Überheblichkeit wiederum etablieren konnte!

 

*** Rbi8  Sprüche 16:18 ***

Stolz geht einem Sturz voraus und ein hochmütiger Geist dem Straucheln.

 

Das genaue Verständnis bestimmter Worte, welche Bedeutung sie haben, wie im Falle von Liebe, als unbegrenztes, erstrebenswertes Lebensprinzip und seinem Gegenstück, dem GESETZ, das klare Grenzen setzt die es nicht zu überschreiten gilt, nun solches kann unser Verhalten verändern! Paulus erklärt, dass das GESETZ einen Hinzufügung ist die sich gegen Menschen richtet, denen es an echter Liebe fehlt:

 

*** Rbi8  Galater 3:19-22 ***

Warum denn das GESETZ? Es wurde hinzugefügt, um Übertretungen offenbar zu machen, bis der Same [[(Jesus, der Messias)]] gekommen wäre, dem die Verheißung gegeben worden war; und es wurde durch Engel übermittelt durch die Hand eines Mittlers [[(Mivhael ist Gottes Wortführer und einziger Mittler zwischen Menschen und Gott (1.Ti 2:5, 6))]]. 20 Nun gibt es keinen Mittler, wo es nur eine Person betrifft, Gott aber ist nur einer [[(keine Dreieinigkeit!)]]. 21 Ist das GESETZ also gegen die Verheißungen Gottes? Dazu komme es nie! Denn wenn ein Gesetz [[GESETZ (ein bestimmtes Gebot innerhalb des GESETZES)]] gegeben worden wäre, das Leben hätte geben können, so wäre die Gerechtigkeit tatsächlich durch Gesetz [[GESETZ (durch Erfüllung jenes bestimmtes Gebotes innerhalb des GESETZES)]] gekommen. 22 Aber die Schrift hat alle Dinge zusammen dem Gewahrsam der Sünde [[(dem „Gesetz des sündigen Fleisches“, das beim Hinauswurf aus Eden in unsere Gene geschrieben wurde)]] übergeben, damit die Verheißung [[(auf Sündenvergebung, Löschung des Fluches aufgrund von Sünde, Auferstehung und ewiges Leben; Gottsohnschaft)]] als Folge des Glaubens an Jesus Christus denen gegeben werde, die Glauben ausüben.

 

Im GESETZ Mose war bereits ein Gebot, das im Bund vom Moab hinzugefügt wurde, das deutlich auf die künftige Lösung des Problems hinwies, dass etwas Grösseres als Tieropfer notwendig wäre um Gottes Rechtsanspruch auf echte Gerechtigkeit zu erfüllen: Das „GESETZ des Glaubens“!

 

(5. Mose 18:14-19)  Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Das GESETZ zeigte die Grenzen auf, die es nicht zu überschreiten galt und setzte die Strafe fest, wo es nicht respektiert wurde. Wahre Gerechtigkeit aber kommt durch Jesus, der das ganze GESETZ hielt und uns dadurch Vorbild leistete. Er trug unsere eigene Schuld an den Stamm hinauf und starb an unserer Stelle. Wir aber dürfen nach der Taufe, nachdem wir genaue Erkenntnis von Gottes Willen erlangten keine willentliche Sünde begehen, denn es steht kein weiteres Schlachtopfer zur Verfügung, erklärt Paulus mit aller Deutlichkeit im Brief an die Hebräer, besser, an die Versammlungsvorsteher von denen die Meisten „Ebioniten“ waren! (Heb 10:26-31)

 

Was bewikt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen?

 

*** Rbi8  Galater 5:22-24 ***

Andererseits ist die Frucht des Geistes [[(im Gegensatz zur Frucht des sündigen Fleiches (Gal 5:19-21))]] Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, 23 Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz [[GESETZ]]. 24 Außerdem haben die, die Christus Jesus angehören, das Fleisch samt seinen Leidenschaften und Begierden an den Pfahl gebracht.

 

Jesus lebte für die Liebe zu Gott und den Nächsten! Was immer er tat war zu Gunsten Gottes und zur Erbauung seiner Mitbrüder! Er erfüllte den ganzen Willen Gottes ohne Abstriche zu machen. Er kannte die göttlich gesetzten Grenzen genau und überschritt sie nicht, während die Pharisäer und Schriftgelehrten nur für ihre Regeln arbeiteten, welche der Liebe Grenzen zu setzen versuchte! Darum griffen sie Jesus an, wenn er am Sabbat einen Kranken heilte, das doch einem leidenden Bedürftigen zu Gute kam. Sie bezahlten dagegen minuziös den Zehnten in den kleinsten Dingen, das ja ihrem System diente, dessen direkte Nutzniesser sie wiederum waren, die Schwachen aber zusätzlich bedrückte, die bereits unter dem Steuerjoch Roms litten.  

 

 

11.2.2        Das „jüngste Gericht“, das „Endgericht“ und das „Schlussgericht“ betreffen zwei Teile des Millenniums!

 

11.2.2.1       Das „Schlussgericht“ ist erst am Ende des Millenniums

Auch betreffend Gottes Gericht am Ende dieses Systems und zum Ende des Millenniums herrschen einige Konfusionen. Wiederum ist es an uns genau hinzuhören und aufgrund feiner Unterschiede und der Einordnung der Ereignisse auf der Zeitachse die korrekten Schlussfolgerungen zu ziehen. Nehmen wir das letzte der in der Bibel vorhergesagten Gerichte und betrachten wir dieses zuerst. Viele christliche Kirchen unterscheiden nicht zwischen dem Gericht am Ende dieses Systems, dem „Endgericht“ und dem „Schlussgericht“, das erst am Ende des Millenniums folgt. Sie werfen alles in denselben Topf! Das ist leicht erklärbar, weil diese Gerichte bei einer himmlischen Auferstehung unmittelbar nach dem Tode überhaupt keinen Sinn mehr ergeben! Das Gericht ist ja bereits gefällt: Himmel oder Hölle. 

 

(Vergleiche: Zeitband göttliche Gerichtstage)

 

Die zehn herausragenden Gerichtstage Jehovas

 

Im Schlussgericht wird von Gog von Magog und seinen Horden gesprochen, welche die heilige Stadt, das „neue Jerusalem“ erneut nach rund tausend Jahren umringen, um es angreifen und von Gott schlussendlich vernichtet werden. Jehovas Zeugen unter vielen anderen verwechseln diese Szene und reihen sie unter das „Endgericht“ ein. Begreiflicherweise sind es dabei ihre Angehörigen der „grossen Volksmenge“, welche geschützt werden und Jerusalem bedeutet ihrer Ansicht nach nicht die Stadt im Nahen Osten, sondern die geistliche Führung von Jehovas Zeugen, das ja ihrer Ansicht nach das einzige von Gott auserlesene Volk ist. Dasselbe betrifft auch das Kapitel 38 im Buch Hesekiel betreffend „Gog von Land Magog“.

 

Jehovas wiederhergestelltes Israel, wie es Abrahams Same zugesagt istDas ist aber bewusste Irreführung, weil der Text in Offenbarung 20:7, 8 deutlich zeigt, dass dieses Geschehen am Ende des Millenniums anzuordnen ist! Auch der Text in Hesekiel 37 ergibt, dass inzwischen Gottes Königreich unter einem König aufgerichtet ist, die „verdorrten Gebeine“ der Verstorbenen Auferstehung erlangt haben, „das ganze Haus Israel“, was ja den 144.000 entspricht und Regierungsgewalt von Jerusalem ausgeht, dies „auf dem Boden Israels“ stattfindet und über die ganze Erde erfolgt! „Sie sollen mein Volk werden. Und mein Knecht David [[(dessen „Same“ der Christus ist)]] wird König über sie sein, und sie alle werden schliesslich einen Hirten haben; und nach meinen richterlichen Entscheidungen werden sie wandeln, und meine Satzungen [[GESETZE]] werden sie beobachten, und sie werden sie bestimmt ausführen. Und sie werden wirklich in dem Land wohnen, das ich meinem Knecht, dem Jakob, gegeben habe, in welchem eure Vorväter wohnten, und sie werden tatsächlich darin wohnen, sie und die Söhne ihrer Söhne bis auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], und David, mein Knecht, wird ihr Vorsteher sein auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]]“ (Hes 37:23b-25).

 

Kein Zweifel, das ist die Zeit nach der Erstauferstehung, während des Millenniums, wo Satan gebunden ist!

 

 Gog vom Land Magog“ dagegen tritt auch in Hesekiel erst danach auf, „nach vielen Tagen, im Schlussteil der Jahre wirst du in das Land des Volkes kommen, das zurückgeführt worden ist vom Schwert, zusammengebracht aus vielen Völkern“, was klar auf das Ende des Millenniums hindeutet! Die Offenbarung ergänzt alle Details die wie Puzzlestücke zueinander harmonisch passen und ein vollständiges Teilbild jener kommenden Ereignisse ergeben (Hes 37:7-11).

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:7-8 ***

Und sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde [sind], irrezuführen, Gog und Magog, um sie zum Krieg zu versammeln. Die Zahl dieser ist wie der Sand am Meer.

 

Worin nun liegt der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Gerichten, am Ende dieses und am Schluss des kommenden Systems? Das Schlussgericht beinhaltet das Gericht über die Auferstandenen Ungerechten und selbst auch auf jene, die nur eine Auferstehung zur ewigen Abschneidung erlangen! Satan und die Dämonen, sowie alle, die wider den heiligen Geist sündigten, werden somit erst ganz zum Abschluss des Millenniums im Feuersee zerstört!

 

Satan wird erst am Ende des Millenniums im "Schlussgericht" in den Feuersee geworfen*** Rbi8  Offenbarung 20:9-10 ***

Und sie rückten über die Breite der Erde vor und umringten das Lager der Heiligen und die geliebte Stadt. Aber Feuer kam aus dem Himmel herab und verzehrte sie. 10 Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo [schon] sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet [waren] [[(seit dem Endgericht, dem Tag Harmagedons)]]; und sie werden Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig.

 

Aus dem Text geht deutlich hervor, dass „das Lager der Heiligen und die geliebte Stadt“ bereits existieren. Das „neue Jerusalem“ musste somit zuvor aus dem Himmel zur Erde herabgekommen sein und die 144.000 Mitkönige Christi, das „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ (Da 7:27) hatte ihre Macht über die Völker als die „neuen Himmel“ bereits ausgeübt! Nun sollte eines jeden Werk einer Schlussprüfung unterliegen!

 

Gehen wir nun zurück zum „Endgericht“, das zu Beginn der Tausendjahrherrschaft Jesu, am Ende des herrschenden alten Systems liegt.

 

Beim Endgericht Harmagedons wird das heute bestehende System Satans gerichtet und abgebrochen, das seit der Sintflut geherrscht hat und damit abschliesst, dass Satan gefangengesetzt wird. Er und seine Dämonen können somit während des Millenniums die Erde nicht weiter beeinflussen. Alle von Satan errichteten Machtstrukturen werden in Harmagedon abgebrochen!

 

Nach Harmagedon wird Michael, der gekrönte himmlische Jesus Satan für tausend Jahre im Abgrund gefesselt halten*** Rbi8  Offenbarung 20:1-3 ***

Und ich sah einen Engel [[(Michael, Gottes Urteilsvollstrecker)]] aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. 3 Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß [diesen] und versiegelte [ihn] über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären. Nach diesen Dingen muß er für eine kleine Weile losgelassen werden.

 

Der ungeheure Einfluss eines einzigen Engels auf andere Engel und die ganze Menschheit wird dadurch für tausend Jahre unterbrochen. Statt dieses zerstörerischen Einflusses wird die Macht über alle Engel und die ganze Erde Jesus als messianischem König in die Hand gelegt. Statt Gesetzlosigkeit kommt eine Zeit, wo Gesetzestreue zu Jehovas Geboten gelehrt wird und auch dem GESETZ mit eisernem Stab Nachachtung verschafft wird!

 

*** Rbi8  1. Johannes 5:18-21 ***

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren worden ist, nicht Sünde treibt, sondern der aus Gott Geborene wacht über ihn, und der Böse bemächtigt sich seiner nicht. 19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21 Kindlein, hütet euch vor Götzen.

 

In der Erwachsenentaufe werden wir aus „Gott geboren“, weil frühere Sünden gegen Gottes Rechtsordnung durch „unverdiente Güte“ abgewaschen wurden! Der Getaufte wird mit dem aus dem Wasser auftauchen aus Gott und Geist wiedergeboren, weil er Satan und Gesetzlosigkeit abschwor und dafür das „GESETZ des Geistes“ auf sein Herzen schieb, sich geistig beschnitt. Jesus zeigte durch seine Art zu leben, wie auch wir für Gott annehmbar werden können, mittels der Erwachsenentaufe. Nur durch Gemeinschaft mit Christus kommen wir in Gemeinschaft mit Gott, die wir aber verlieren, wenn wir Christi Gebote brechen (Joh 3:3-8)

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"

 

11.2.2.2       In wessen Machteinflussbereich  bewegen wir uns: Gottes oder Satans?

TITANIC:  Kirche heuteDie „ganze Welt“, so erklärte Johannes es, liegt aber heute noch in der Macht Satans, der Menschen zum Sündigen treibt, um sie von Gott zu entfernen, da Gott bei seinen Geschöpfen keine Sünde duldet. Dies schliesst auch die Religionen mit ein, so wenig dies viele Menschen wahrhaben wollen. Welche? Ganz einfach: Alle! Darum sagt Jehova durch seinen starken Engel Jesus: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“, er spricht von einem „Volk“ und nicht von einer „Religionsgemeinschaft“, welche sich von anderen distanzieren soll.

 

Warum können wir darin so sicher sein? Weil im Kapitel 18 der Offenbarung nach der Vernichtung „Babylons der Grossen“ davon gesprochen wird, dass niemals mehr eine Religion existieren wird! Gottes Königreich ist nicht identisch mit Religion, sondern mit Nachfolge des von Gott eingesetzten Königs: Jesus Christus! Satan ist nicht ein „etwas“, er ist ein machtvoller, höchst intelligenter Engel! Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.“ (1.Joh 5:19) Darum wurde Jesus weder Teil der damaligen Sekten, noch politischer Bestrebung oder wirtschaftlicher Unternehmungen. Seinen Jüngern erklärte Jesus:

 

(Johannes 15:17-19)  Diese Dinge gebiete ich euch, daß ihr einander liebt. 18 Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. 19 Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt.

 

Jede Art von Dienst für das „Bild des wilden Tieres“, die hierarchisch organisierten Kirchen der Christenheit und anderer Religionsformen ist in Gottes Augen eine Form der Anbetung des religiösen Abbildes des politischen Originals, des „siebenköpfigen wilden Tieres“, der UNO! Wir wurden deutlich davor gewarnt diesen nicht unsere Kraft, die „Hand“ und nicht unsere Anerkennung, die „Stirn“ zu geben, um nicht dessen Kennzeichen zu erhalten, ihm zuzugehören!  Wenn immer wir begriffen haben, dass keine der drei Hauptinstitutionen oder Säulen dieses Systems Harmagedon überstehen wird begreifen wir die göttliche Warnung!

 

WEG Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?

 

Johannes erklärte:  Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren worden ist, nicht Sünde treibt, sondern der aus Gott Geborene wacht über ihn, und der Böse bemächtigt sich seiner nicht.  Wir wissen, daß wir von Gott stammen“. Das Erkennungszeichen eines wahren Christen ist nicht die Zugehörigkeit zu einer Religion, sondern keine Sünde zu treiben, seine äusseren Kleider rein zu erhalten! Jede Übertretung eines bestimmtes Gebotes innerhalb des GESETZES ist Sünde! Ohne Kenntnis der Gebote und dem festen Willen im Herzen keines der Gebote zu übertreten werden wir bestimmt fortgesetzt Sünde treiben!

 

Wenn das ganze System die Religionsführer im „Word Council of Religious Leaders“ in gottähnliche Stellungen hebt, wo sie Gottes Gebote durch ihre Übereinkünfte und Kompromisse vollkommen ungültig machen, dann verletzen wir bereits das erste Gebot:  Keine Götter oder Götzen wieder Gottes Angesicht zu haben! Wenn wir den Sonntag ehren, anstelle des im vierten Gebot erwähnten Sabbats, so sind wir chronische Gesetzesbrecher! Wenn wir staatliche Scheidungsgesetze höher achten wie Gottes Gebot, so sind wir Ehebrecher. Wer ungeborenes Leben tötet oder an den Kriegen dieses Systems teilhat wird zum Mörder und verletzt Gottes Gebot der Achtung des Lebens! Wer eher einer Lüge glauben schenkt, so zeigen wir uns als Kinder des „Vaters der Lüge“, wie Adam und wie Eva! Vielleicht mag uns die Wahrheit zu Beginn unangenehm gar abschreckend erscheinen, weil sie uns zeigt, dass wir uns von Menschen die wir bisher hoch einschätzten in die Irre verführen liessen. Wir waren Blinde die von Blinden geführt wurden!

 

11.2.2.3       Der Abschluss der Menschenernte im „Endgericht

Jesus wurde aufgrund seiner absoluten Gesetzestreue über alle Macht im Himmel und auf der Erde gesetzt! Er musste aber rund 2000 Jahre warten, um die Früchte des durch ihn gesäten Königreichssamen zu ernten! Dabei kann heute deutlich zwischen Unkraut, – dem falschen Weizen, – und der guten Frucht unterschieden werden:

 

Einsammlung des Unkrauts um es gebünndelt zu verbrennen *** Rbi8  Matthäus 13:36-43 ***

Nachdem er dann die Volksmengen entlassen hatte, begab er sich in das Haus. Und seine Jünger kamen zu ihm und sagten: „Erkläre uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Feld.“ 37 Er gab darauf zur Antwort: Der den vortrefflichen Samen sät, ist der Menschensohn; 38 das Feld ist die Welt; was den vortrefflichen Samen betrifft, dies sind die Söhne des Königreiches; das Unkraut aber sind die Söhne dessen, der böse ist, 39 und der Feind, der es säte, ist der Teufel. Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge, und die Schnitter sind Engel. 40 So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein. 41 Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Königreich alle Dinge herauslesen, die Anlaß zum Straucheln geben, und Personen, die gesetzlos handeln, 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen. Dort wird [ihr] Weinen und [ihr] Zähneknirschen sein. 43 Zu jener Zeit werden die Gerechten so hell leuchten wie die Sonne im Königreich ihres Vaters. Wer Ohren hat, höre zu!

 

Jesus spricht vom „Endgericht“, der „Ernte“ des „guten Samens“, den er gesät hatte; „ein Abschluss eines Systems der Dinge“, vom Abschluss an „diesem System der Dinge“, von den Lebenden, die aufgrund ihres Handelns gerichtet werden. Wer ungesetzlich handelt erweist sich als „Unkraut“ und wird im symbolischen „Feuer“ Harmagedons verbrannt, vernichtet, endgültig beseitigt in der „ewigen Abschneidung“. Jesaja erklärt, dass die Überlebenden mit Abscheu deren Kadaver sehen werden. Nichts von einer „Rapture“ in den dritten Himmel Jehovas wie dies amerikanische Endzeitsekten lehren (Jes 66:15-18, 23, 24).

 

Engel lesen aus Jesu Königreich, dem „Königreich des Sohnes der Liebe“ alles zusammen, was andere straucheln machte, weil solche Menschen jene Gerechten zum Sündigen ermuntern. Alle die ausserhalb dieses Königreiches des Sohnes sind beurteilt der Vater!

 

 (2. Petrus 2:4-13)  In der Tat, wenn Gott sich nicht davon zurückhielt, die Engel, die gesündigt hatten, zu bestrafen, sondern dadurch, daß er sie in den Tạrtarus [[(eine Art Gefängnis, wo Jesus nach seiner Erhöhung hinging und jenen gefallenen Engeln predigte (1.Pe 3:18-20))]] warf, sie Gruben dichter Finsternis überlieferte, um sie für das Gericht aufzubehalten; 5 und er hielt sich nicht davon zurück, eine ehemalige Welt zu strafen, sondern hielt Noah, einen Prediger der Gerechtigkeit, mit sieben anderen in Sicherheit, als er eine Sintflut über eine Welt gottloser Menschen brachte; 6 und indem er die Städte Sọdom und Gomọrra einäscherte, verurteilte er sie, wodurch er sie Gottlosen als ein Beispiel kommender Dinge hinstellte; 7 und er befreite den gerechten Lot, der schwer bedrängt war durch den zügellosen Wandel von Personen, die dem Gesetz trotzten — 8 denn jener Gerechte quälte durch das, was er sah und hörte, während er unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele wegen ihrer gesetzlosen Taten —, 9 Jehova weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts zu ihrer Abschneidung aufzubehalten, 10 besonders aber diejenigen, die weiterhin dem Fleisch nachgehen mit der Begierde, [es] zu beflecken, und die auf [die] Herrschaft herabblicken. Verwegen, eigenwillig, zittern sie nicht vor Herrlichen, sondern reden lästerlich, 11 wohingegen Engel, obwohl sie an Stärke und Macht größer sind, keine Anklage in lästerlichen Ausdrücken gegen sie vorbringen, [und sie tun es nicht] aus Respekt vor Jehova. 12 Aber gleich vernunftlosen Tieren, die von Natur aus dazu geboren sind, eingefangen und vernichtet zu werden, werden diese [Menschen] in bezug auf Dinge, über die sie unwissend sind und lästerlich reden, in ihrem eigenen [Lauf] der Vernichtung auch Vernichtung erleiden, 13 indem sie sich als Lohn für Unrechttun selbst Unrecht zufügen.

 

Gates of Tartarus = Tore des himmlischen Gefängnisses für gefallene EngelDer „Tartarus“ ist somit Teil des 3.Himmels Jehovas, eine Art Gefängnis, „Gruben dichter Finsternis überlieferte, um sie für das Gericht aufzubehalten“ aber offensichtlich mit Gelegenheit zur Reue. Erst nach dem Gerichtstag ist auch für Engel keine Veränderung mehr möglich! Jesu Loskaufsopfer hat somit selbst auf gefallene Engel Anwendung: Wozu sonst wäre er in den „Tartarus“ gegangen um jenen gefallenen Engeln zu predigen, als er unmittelbar nach seinem Tod über „alle Autorität im Himmel und auf der Erde“ erhöht worden war! „Unverdiente Güte“ hat auch auf jene Anwendung die bereit sind Jesu Autorität anzuerkennen, bereuen und Werke der reue zeigen00. (Mat 28:18; Off 5:11, 12)

 

(1. Petrus 3:18-20)  Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde. 19 In diesem [Zustand] ging er auch hin und predigte den Geistern im Gefängnis [[(im Tartarus)]], 20 die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden.

 

Engel und Menschen haben somit dieselbe Chance von Ungerechtigkeit abzukehren und von Jesu Opfertod zu profitieren!

 

Die Gerechten sind jedoch ein Widerschein der „Sonne“, – in diesem Fall dem höchsten Gestirn des Systems des Königreiches des Vaters, Jehovas. Diese Gerechten werden auserwählt, um den menschlichen Grundstock, die „neuen Himmel und neue Erde“ des kommenden Systems zu bilden, vom „Königreich der (neuen) Himmel“ Jehovas, das „Israel Gottes“ und den von ihnen betreuten „Schafen“ der „grossen Volksmenge“!

 

Erst zum Ende des tausendjährigen Gottesreiches wird Satan erneut für „eine kurze Zeit“ losgelassen, nachdem die allgemeine Auferstehung von Gerechten und Ungerechten geschehen ist und jeder genügend Zeit hatte, sich in das gerechte System einzugliedern. Viele jedoch lassen sich vom freigelassenen Teufel und durch „Gog von Magog“ und dessen Horden  wiederum verführen, weil sie nicht lernten selbst zu entscheiden, ob etwas Recht oder Unrecht ist bei Gott! Etwas Vergleichbares sehen wir heute bei ISIS und dem Aufbau eines Kalifats von Dschihadisten, das von überall her Zuläufe hat, weil es für Märtyrer den Himmel und jede4m sieben ewig jungfräuliche Huren verspricht!

 

Das Schlussgericht am Ende des Millenniums richtet alle dannzumal Lebenden darauf, ob sie nun für ewiges Leben tauglich sind oder nicht! Wiederum wird es Schafe und Böcke geben!

 

11.2.2.4       Erwarten wir heute das „Endgericht“ oder das „Jüngste Gericht“?

Zwei ähnlich tönende Begriffe können dasselbe Ereignis betreffen, aber unterschiedliche Aspekte beinhalten. Im Falle von „Endgericht“ und „Jüngstem Gericht“ spricht die Bibel von ein und demselben Gerichtstag Gottes. Während das Endgericht die Ungerechten der Lebenden verurteilt beleuchtet der Begriff „Jüngstes Gericht“ eher die Rechtfertigung der Gerechten, die von jenem Tag an Auferstehung zum Leben erwarten. Während die NEUE WELT ÜBERSETZUNG den Begriff Endgericht verwendet spricht die JERUSALEMER BIBEL vom „Jüngsten Tag“ und bezieht diesen auf den „Tag des Herrn“ oder den „Tag Jahwehs“. Damit aber wird der „Tag des Herrn“ der ja mit verschiedenen Ereignissen in Verbindung steht auf ein Einzelereignis, das Gericht reduziert, was nicht ganz korrekt ist und für sich allein betrachtet ein exaktes Verständnis des Ablaufs nicht ermöglicht.

 

*** Rbi8  1. Korinther 1:8-9 ***

Er wird euch auch befestigen bis ans Ende [[(der 1335 Tage-Frist Daniels)]], damit ihr frei von Anklage seid am Tag unseres Herrn Jesus Christus [[(wo er Gericht hält zwischen den „Schafen“ und den „Böcken“]]. 9 Gott ist treu, durch den ihr zur Teilhaberschaft mit seinem Sohn Jesus Christus, unserem Herrn, berufen worden seid [[(zum Priesterkönigtum, den „neuen Himmeln“ und als Teilhaber der „grossen Volksmenge“, der „neuen Erde“ in der Gerechtigkeit herrschen wird)]].

 

Der jüngste Tag - Das Ende der Menschheit??? oder das Ende der gottlosen Menschen?In der Jerusalemer Bibel steht in der Fussnote zu 1. Korinther 1:8: Dieser ,Tag des Herrn‘ ... heißt auch ,der Tag Christi‘ ... oder einfach ,der Tag‘, ... ,der Jüngste Tag‘ ... Er ist die Erfüllung des ,Tages Jahwehs‘, den die Propheten ankündigten ..., in der durch Christus eröffneten Endzeit. Dieses letzte Stadium der Heilsgeschichte ..., das teilweise schon durch die erste Ankunft Christi ... und durch das Strafgericht über Jerusalem verwirklicht ist ..., wird seine Vollendung finden durch die glorreiche Wiederkehr ... des höchsten Richters ... Dieser Tag des Lichtes rückt nahe ..., aber sein Zeitpunkt ist ungewiß ... So gilt es, sich während der verbleibenden Zeit hierauf vorzubereiten“

 

Ist der Zeitpunkt wirklich ungewiss? Natürlich nur für jene, welche das erleuchtende Licht der Erkenntnis der Erfüllung der Zeitzeichen nicht wahrzunehmen vermögen, weil so viele Irrlehren ihren Blick getrübt haben! Sie schauen nach etwas aus, was Illusion ist, nach „Frieden und Sicherheit“, die nur möglich wird, wo die ganze Erde Gottes Gebote anerkennt und anwendet! Paulus erklärte dies bereits den Thessalonichern!

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:1-5 ***

Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag [[der Tag des Herrn]] genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Bestimmt werden all jene, welche am Ruf „Frieden und Sicherheit“ mitbeteiligt waren, Politiker und Religionsführer wohl kaum nun über ihre eigene bevorstehende Vernichtung  berichten! „Zeiten und Zeitabschnitte“ wurden ja genau zu diesem Zweck von Gott durch Gabriel dem Propheten Daniel geäussert und durch Jesu Engel dem Johannes! Lassen wir uns nicht irreführen durch jene „falschen Propheten“! "Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.“ „Nacht“ bedeutet Unkenntnis von Gottes Willen und Vorhersage, falsche Interpretation weg von Seiner Logik und Seiner Gerechtigkeit mittels GESETZ hin zu Wunschdenken!

 

Blinde Leiter und blinde Geführte stolpern über dieselben Steine!Die „Zeitzeichen“, die Jesus nennt haben ja gerade mit dem Beginn der Erfüllung der einzelnen Segmente, diesen „Zeiten und Zeitabschnitten“ zu tun, die es zu unterscheiden  gilt! Da das Gericht sich vorab an die Verantwortlichen für die Verwirrung richtet, die Kirchenführer, die Theologen, ist wohl verständlich, dass denen der Sinn der Worte nicht bekannt wird, da das Urteil ja vorab gegen jene Gruppe von blinden Führern gerichtet ist! „... gar keiner der Bösen wird es verstehen“ sagte der Engel zu Daniel, da jene Bösen ja die „Übertretung die Schaden verursacht“ selbst begangen haben, als sie den Vertrag „Frieden und Sicherheit“ in der ganzen Welt proklamierten!

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

„... die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen“: Einsicht in Gottes Wort, ein exaktes Verständnis der auch noch so feinen Unterschiede hängt vom Verständnis von Worten, ihrem Sinn und ihrer gegenseitigen Verknüpfung ab! Der Schreiber der jeweiligen Bibelbücher wurde von einer höheren Quelle inspiriert! Er war unmöglich in der Lage die komplexen Zusammenhänge betreffend der Endzeit selbst zu verstehen. Sie sind ja nur in ihrer Kombination mit den anderen Propheten und deren Vorhersagen verständlich und sollten erst erkenntlich sein, als die symbolisierten Personengruppen der Endzeit in Erscheinung traten und entsprechend der Vorhersagen zu handeln begonnen haben! Die vorhergesagten Zeichen müssen sich termingerecht erfüllen! Die Schreiber handelten im Auftrag und in vollkommenem Glauben an die inspirierende Quelle!

 

Wir als Beobachter mögen uns zu Beginn bei der Einordnung da und dort irren, weil auch bei uns der Wunsch der baldigen Erfüllung wie zur Zeit der Apostel existiert! Nicht darin liegt die Gefahr, sondern im verschlafen sein, was bedeutet nachzulassen und schlussendlich unwirksam zu werden das Gute zu suchen und zu tun! Wer bereit ist Irrtum zu erkennen und zu korrigieren wird auf dem eingeengten Weg weitergehen!

 

Die grossartige Übereinstimmung des Zeitgeschehens nicht zu erkennen oder nicht erkennen zu wollen kennzeichnet die „Bösen“ aus, erklärt Daniel. Die Aussagen andererseits für das einfache Volk so zu simplifizieren, dass ihr Sinn verlorengeht, bedeutet Christen dazu zu verurteilen im Unverständnis, in „Nacht“ zu sein! Wir aber glauben daran, dass auch einfache und wenig gebildete Menschen durchaus Unterschiede und Übereinstimmung feststellen, wenn wir ihren Blick erst einmal darauf gerichtet haben! Die Erfahrung mit vielen Christen, welche diese Dinge erklärt erhielten bestätigt dies! Grafiken und Zeitbände sind das ausschlaggebende Mittel zum Verständnis, um sich ein Gesamtbild zu machen!

 

11.2.2.5       Der „Jüngste Tag“ und seine einzelnen Phasen. Details durch verschiedenste Propheten offenbart

Der Verlauf des Beginns des „jüngsten Tages“ [B1] ist somit in viele Einzelereignisse aufgeteilt und auch das „jüngste Gericht“ [B2], der eigentliche Tag des Richtens jedes einzelnen Menschen hin zum Leben oder „zur Abschneidung von den Lebenden“ (Mat 25:46) gilt es zu erkennen! Ohne Kenntnis von Gottes Festzeiten ist dies unmöglich! Zudem findet Beurteilung auf verschiedenen Ebenen und findet zu unterschiedlichen Zeitpunkten statt: Das Gericht im „inneren des Tempels“, bei der Priesterschaft steht zu Beginn des „Tages des Herrn“ [B1](1.Pe 4:17) und endet in der Urteilsvollstreckung durch die Nationen, durch das „siebenköpfige wilde Tier“, die UNO: Wenn jene die Religionen zerstören [B2b?](Off 18:8). Dieser Termin kann von Gott weiter gegen Harmagedon hin gerückt werden, weil es den Höhepunkt der „grossen Drangsal“ auslöst, wenn die Extremisten aller Religionen sich weigern einer Universalreligion beizutreten. Jesus lehrte uns daher zu beten:

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Da der Engel in der Offenbarung Kapitel 10 bei Gott schwor, dass es keinerlei Verzögerung mehr gebe während der „Zeit des Blasens der siebten Tropete“ [B1-Bb] und die „Zeiten und Zeitabschnitte“ [C2][C3][C4] rund um den „Tag des Herrn“ feste Vorgaben sind muss sich das auslösende Moment, z.B. das entfesseln des „abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“ näher zum Ende verschieben und dadurch eine „Verkürzung … jener Tage“ erreichen!

 

Das Detailgeschehen am "Gerichtstag Gottes": Die Menschenernte wird in Gottes Vorratshaus eingebracht

 

Weiter existiert das Gericht an den „Schafen und Böcken“ [B2](Mat 25:31-33, 46) und abgeschlossen wird es im Gericht an den Nationen [B2e](Da 7:12; 22). Den Herrschern wird von Gott her offiziell das Recht entzogen Macht auszuüben und dieses wird den „Heiligen des Allerhöchsten“ übertragen. Das entspricht dem Gericht an den „übelgesinnten Sklaven“, die von den „treuen Sklaven“ abgetrennt werden, indem die Türe zum „Königreich der neuen Himmel“ für jene verschlossen wird, sie in die Finsternis hinausgeworfen werden [B2e-B2g](Mat 24:45-51). Sie entsprechen den „törichten fünf Jungfrauen“ (Mat 25:1-10). Diese waren ohne Reserve an lichtbringendem Öl: Träge, weder „heiss noch kalt“, verschoben das kommende Ende in unbestimmte Zukunft oder verblieben aus Angst und Feigheit gar innerhalb „Babylons der Grossen“ und müssen nun die Strafe deren Untergangs erleiden.

 

Die schlafenden zehn Jungfrauen, wenn um Mitternacht der Ruf erschallt: "Der Herr ist hier" Die „Heiligen des Allerhöchsten“ (Da 7:17, 18, 22, 27) dagegen, die „Braut, die Frau des Lammes“ (Off 21:9) auf ihren 12 Richterthronen (Mat 19:28), sie versiegeln mit Jesus den Überrest der 144.000, der kommenden „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ (Off 7:1-8). Auch hier ist gutes Unterscheidungsvermögen gefordert, wer, wie zu welchem Zeitpunkt wo handelt!

 

Alle zehn Jungfrauen im Gleichnis Jesu waren eingeschlafen, weil der Herr sich verzögerte! „Licht“ bedeutet genaue Erkenntnis. Das „Öl in den Behältern“ der „fünf verständigen Jungfrauen“ bedeutet dem Herrn, wenn er von der „Hochzeit des Lammes“ mit seiner Braut von der „Wildnis“ her, um „Mitternacht“ dieses Systems kommen wird, ihm „entgegen zu eilen“ ohne dass das „Licht“ erlöscht!

 

Jenen Führer der Nationen wird vom Tag der „Hochzeit des Lammes“ [B2e-B3] eine „Verlängerung des Lebens um eine Zeit und einen Teilabschnitt“ (< 2 Jahre) eingeräumt [C6]. Das ist so, wie es nach verlorener Wahl von Regierungen ist, sie herrschen weiter, bis die neue zu amtieren beginnt!

 

Dann erst in Harmagedon folgt die gemeinsamen Vernichtung aller Feinde Gottes da ja ein göttliches Todesurteil existiert, da der von ihm eingesetzte Herrscher Jesus als König und Hoherpriester vollkommen missachtet und gar verspottet wurde. Das GESETZ und seine Strafbestimmungen kommen in voller Härte zur Anwendung! [B3](Da 7:11; Off 19:19-21).

 

(Daniel 7:11, 12)  Ich schaute weiter zur selben Zeit wegen des Schalls der großtönenden Worte, die das Horn redete; ich schaute weiter, bis das Tier getötet und sein Leib vernichtet war und es [[(in Harmagedon (vegl Off 19:19))]] dem brennenden Feuer hingegeben wurde. 12 Was aber die übrigen der Tiere betrifft [[(die „Könige der Erde“)]], ihre Herrschaft wurde weggenommen [[(„abgewählt“)]], und es wurde ihnen eine Verlängerung des Lebens für eine Zeit und einen Zeitabschnitt [[(zwischen 1 und max. 2 Jahren)]] gewährt.

 

(Vergleiche Grafik: 6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machtstrukturen)

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?*** Rbi8  Matthäus 24:45-51 ***

Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft [[(von der Hochzeit her)]] so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen [[(den verdiegelten „Überrest“ über die „grosse Volksmenge“ der „Schafe“)]].

48 Wenn aber jener übelgesinnte Sklave je in seinem Herzen sagen sollte: ‚Mein Herr bleibt noch aus‘ 49 und anfangen sollte, seine Mitsklaven zu schlagen, und mit den Gewohnheitstrinkern essen und trinken sollte [[(„Teil der Welt“ wird)]], 50 wird der Herr jenes Sklaven an einem Tag kommen, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht kennt [[(da er ja kein „Licht“ genauer Erkenntnis der „Zeiten und Zeitabschnitte“ hat)]], 51 und wird ihn mit der größten Strenge bestrafen und wird ihm sein Teil mit den Heuchlern zuweisen. Dort wird [sein] Weinen und [sein] Zähneknirschen sein.

 

Wiederum geht es um exaktes Verständnis mit Unterscheidungsvermögen! Jener „übelgesinnte Sklave“ ist davon überzeugt, dass der Zeitpunkt von Jesu Rückkehr und der Aufrichtung des „Königreiches der (neuen) Himmel“ noch nicht gekommen sei, oder dies bereits in der Vergangenheit ansiedelte und daher nicht weiter erwartet! Jeden aber, der aufgrund der Zeit-„Zeichen“ erkennt, dass sich die Vorhersagen erfüllen und sich dem wahren „verständigen Sklaven“, Jesu Aposteln und deren wirklichen Nachfolgern zuzuwenden versucht, wird von jenen „übelgesinnten Sklaven“ geschlagen: Verunglimpft, aus der Versammlung verstossen, vor Richter gezerrt! Die Apostel aber gaben seit Jesu Tod geistige Nahrung und ihre Schriften geben bis heute jede notwendige Information, um uns von „falschen Christussen“ (= falschen „Gesalbten“), von „falschen Propheten“ und „falschen Lehrern“ fern zu halten die zu früh oder zu spät die Wiederkehr des Herrn erwarten! Paulus klärt uns diesbezüglich im 2.Brief an die Thessalonicher auf, die denselben Rat schon damals benötigten, um „wach zu bleiben“:

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 2:1-2 ***

Wir bitten euch jedoch, Brüder, in bezug auf die Gegenwart [[(Wiederkehr; Ankunft)]] unseres Herrn Jesus Christus und unser Versammeltwerden zu ihm hin, 2 euch nicht schnell erschüttern und dadurch von eurem vernünftigen Denken abbringen noch euch aufregen zu lassen, weder durch eine inspirierte Äußerung noch durch eine mündliche Botschaft, noch durch einen Brief, angeblich von uns, in dem Sinne, daß der Tag Jehovas [[(des Herrn (Jesu))]] hier sei.

 

Ganz offensichtlich brauchen die Jünger, die wahren Nachfolger der Apostel keine weiteren Propheten und so genannte Mitteilungskanäle! Sie suchen die Antworten in den längst abgeschlossenen biblischen Schriften der Apostel und Jünger des ersten Jahrhunderts und der früherer Propheten Israels!

 

Die Rückkehr des Herrn um Mitternacht zu seinen Sklaven ist wie bereits erklärt mit der Rückkehr Jesu von der „Hochzeit des Lammes“ her identisch! Sowohl Lukas 12:31-48 wie Matthäus 25:1-10 lassen erkennen, dass die „Braut“ die frühauferstandenen Apostel, die seit Beginn bei Jesus waren und daher den 2.Rang nach ihm einnehmen (1.Kor 15:22, 23) sein müssen und die „verständigen Brautjungfrauen“ jene Gruppe „treuer Sklaven“ ist Älteste, Versammlungsvorsteher, die über „Zeiten und Zeitabschnitte“ nicht in „Finsternis“ sind und ihren „Hausgenossen“ (es sind ja „Hausversammlungen“ und nicht steinerne Kirchen) geistige Nahrung zum rechten Zeitpunkt austeilen! Die „zwei Zeugen“ hatten offensichtlich die Funktion des „Türhüters“ und stellen die Führer der „Ebioniten“ und „Paulikaner“ dar! Beim ersten Kommen Jesu war dies für die „Schafe Israels“ Johannes der Täufer. Nun betrifft es die „anderen Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind“ (Joh 10:16).

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde" sind?

 

11.2.2.6       Gut unterscheiden lernen zwischen Aussagen der wahren und falschen Propheten zum „Ende der Tage“

Die Propheten Jehovas redeten jeweils, was Gott ihnen auftrug, selbst dann, wenn sie sich wie im Falle Bileams von den Herrschern des Systems vereinnahmen liessen! Ein Beispiel das mehrfach erwähnt wird möchten wir etwas näher betrachten: Bileam, Beors Sohn. Er wohnte in der Stadt Pethor am oberen Euphrat, nahe Haran, dem Ort, wo Abraham das Land Kanaan betrat und war offenbar mit dem Gott Israels gut vertraut. Ob er mit den Nachkommen Sets, die unter Abraham aus Ur nach Haran auswanderten gar verwandt war ist nicht auszuschliessen (Lies doch bitte 4.Mose Kap 22 bis 25)

 

Dann zogen die Söhne Israels weg und lagerten in den Wüstenebenen Mọabs jenseits des Jordan von Jẹricho.“ (4.Mo 22:1) Balak, der König Moabs der den Baal (bedeutet „Herr“; evtl. der Gott Kamos gem. 4.Mo 21:29) anbetete, hatte Bileam, einen „Propheten“, für seine Dienste angeheuert, um Israel zu verfluchen. Der Dienst am Baal Kamos beinhaltete Tempelprostitution, die später Israel in jener „Tiefebene Moabs“, wo Israel lagerte zur Falle wurde! (Hos 9:10) Aus Habsucht nahm Bileam schlussendlich den Auftrag an. Jehova wusste darum, wollte aber Bileams Worte geschickt so führen, dass er unmöglich in der Lage wäre Israel zu verfluchen, daraus stets ein Segen wurde und der prophetisch bis in unsere Tage leuchtet!

 

Dies war gegen Ende der vierzigjährigen Wanderung in der Wildnis (siehe 41: Lager in der Wüstenebene Moabs) kurz vor dem Einzug in das gelobte Land und der Eroberung Jerichos. Bileam erhielt prophetische Visionen von Jehova und konnte Israel nicht verwünschen, wie es Balak von ihm gefordert hatte, sondern er segnete es im Gegenteil überströmend: Er musste reden, was Jehova ihm eingab!

 

*** Rbi8  4. Mose 24:12-15 ***

Bileam seinerseits sprach zu Balak: „Hatte ich nicht auch zu deinen Boten, die du zu mir sandtest, geredet, indem [ich] sagte: 13 ‚Wenn Balak mir sein Haus voll Silber und Gold gäbe, so könnte ich nicht den Befehl Jehovas übertreten, um aus meinem eigenen Herzen etwas Gutes oder Böses zu tun. Was immer Jehova reden wird, das werde ich reden.‘? 14 Und nun, siehe, ich gehe hin zu meinem Volk. Komm doch, ich will dir ratend anzeigen, was dieses Volk deinem Volk danach, am Ende der Tage, tun wird.“ 15 So hob er seinen Spruch an und sagte:

„Ausspruch Bileams, des Sohnes Beors,

Und Ausspruch des kräftigen Mannes mit dem unverschlossenen Auge,

 

Bileam musste vorausschauend auf das „Ende der Tage“ Ereignisse ankündigen, was mit Moab (heutiges Jordanien) geschehen würde. „Kenntnis des Höchsten“, von dessen Reden, dessen Visionen ist Voraussetzung zum Verständnis. Bileam spricht prophetisch vorhersagend auch von seiner eigenen Auferstehung, wo er den „Stern ... aus Jakob“, Jesus von ferne erblicken wird, „nicht nahe“, was ausschliesst, dass er eine Auferstehung unter den Gerechten hat! Als Jehova Bileam beauftragte mit Moab zu gehen befahl er ihm durch seinen Engel gleichzeitig nur das zu reden, was er ihm auftragen würde oder ihn sonst unmittelbar zu töten. Dies teilte „der Engel Jehovas“ (Michael, der Wortführer Gottes, „der zugunsten der Söhne Israels“ steht (Da 12:1)) Bileam durch einen sprechenden Esel mit (4.Mo 22:26-33). Bileam, der Kamos Opfer darbrachte hatte eindeutig nicht Jehovas Anerkennung! (4.Mo 22:16-21)

 

image100

 

Bileam sieht in einer Vision wie der „Stern aus Jakob“ das eiserne Zepter im Endkampf Harmagedons [B3] führen wird, und wo die zum letzten Krieg vereinigten Könige der Erde ihr Ende finden, wo „die Schädel aller Söhne des Kriegstumults“ zerschmettert werden. Es sind deutliche Vorhersagen für unsere Tage!

 

*** Rbi8  4. Mose 24:16-17 ***

Stammesgebiete nach der Eroberung KanaansAusspruch dessen, der die Reden Gottes hört,

Und dessen, der die Kenntnis des Höchsten kennt —

Eine Vision des Allmächtigen bekam er zu sehen,

Während er mit enthüllten Augen niederfiel:

17 Ich werde ihn sehen, doch nicht jetzt;

Ich werde ihn erblicken, doch nicht nahe.

Ein Stern wird bestimmt aus Jakob hervortreten,

Und ein Zepter wird tatsächlich aus Israel erstehen.

Und er wird gewiß die Schläfen Moabs zerschmettern

Und den Schädel aller Söhne des Kriegstumults.

 

Unmittelbar vor Einzug in das gelobte Land zeigte die Prophezeiung Bileams somit bereits auf das „Ende der Tage“, auf unsere Zeit hin, wo es wiederum um die Besitznahme des von den Religionen hart umstrittenen Gebietes Israels und Palästinas geht, wo erneut Götter und Götzen das Geschehen Kanaans oder Palästinas bestimmen. Das „Israel Gottes“ soll das Land ja schlussendlich, nach Harmagedon erst für immer in Besitz nehmen! Diese „neue Nation“ ist nicht identisch mit der heutigen Nation Israel! Bileam erklärt, was der Ausgang der letzten Schlacht sein wird:

 

*** Rbi8  4. Mose 24:18-19 ***

Und Edom soll ein Besitz werden,

Ja, Seir soll der Besitz seiner Feinde werden,

Während Israel seinen Mut entfaltet.

19 Und aus Jakob wird einer darangehen zu unterwerfen,

Und er soll jeden Überlebenden aus der Stadt vernichten.“

 

Jener „Stern“ (Off 22:16), der aus Jakob hervorgeht und darangehen wird Edom zu unterwerfen ist der Messias, der grosse und wahre Prophet von dem bereits Moses sprach. Bei seiner Rückkehr zur Erde, nachdem er vom Vater Königreichsmacht über alle seine Feinde erhalten hat (Ps 110:1, 2; Lu 19:12-27; Off 11:14, 15) steht er als der „Reiter auf dem weissen Pferd“ auf und beginnt seine Feinde zu unterwerfen und zu schlachten! (Off 19:11-21) Die Rede Bileams ist von Jesus, einem Nachkommen Jakobs aus Davids Linie, der alle Baalsanbeter vernichten wird, die sich in der „grossen Stadt, Babylon“ in der Endzeit im WCRL vereinigt haben. Die ursprünglichen Stammesgebiete Israels, die Edom, Seir und Moab umfassten, werden somit dem Israel Gottes wiederum zufallen!

 

Edom (auch Seir genannt) und Moab sind Gebiete, die zum heutigen Jordanien und Saudi-Arabien gehören.

 

11.2.2.7       Bezugnahme auf Bileam in den Schriften des neuen Bundes im Hinblick auf die Endzeit

Der Jünger Judas zeigt in seinem Brief, dass Bileam sich für Lohn in den Lauf des Irrtums stürzte und bringt dies in Zusammenhang mit christlichen Vorstehern, die wie „Felsenriffe unter der Wasseroberfläche“ lauern! Er verbindet es auch mit „Kain“, der ein Mörder an seinem eigenen Bruder Abel war! Judas zeigt, dass für solche „falschen Propheten“ schlussendlich die „Schwärze der Finsternis“ vorbehalten ist! Das bedeutet gar „Gehanna“ und damit „ewige Abschneidung“,  darum wird Bileam den „Stern von Juda“, Jesus als seinen eigenen Richter nur aus der Ferne sehen, am Tag des „Schlussgerichts“! Es lohnt bestimmt solche Zusammenhänge zu erfassen, die bestimmt nie von der Kanzel her verkündet werden!

 

Kain tätet Abel: Bleam der Israel verfluchen sollte folgte seinem Pfad. Eine Mahnung für Christen der Endzeit!*** Rbi8  Judas 11-13 ***

Wehe ihnen, denn sie sind den Pfad Kains gegangen und haben sich für Lohn in den Lauf des Irrtums Bileams gestürzt und sind in der rebellischen Rede Korahs zugrunde gegangen! 12 Diese sind bei euren Liebesmahlen die Felsenriffe, die unter dem Wasser verborgen sind, während sie mit euch Festmahl halten, Hirten, die sich ohne Furcht selbst weiden; wasserlose Wolken, von Winden hierhin und dorthin getrieben; Bäume im Spätherbst, [doch] ohne Frucht, zweimal abgestorben, entwurzelt; 13 wilde Meereswogen, die ihre eigenen Ursachen der Schande ausschäumen; Sterne ohne festgesetzte Bahn, denen für immer die Schwärze der Finsternis aufbehalten ist.

 

Wiederum wird der Begriff „Sterne“ mit Versammlungsvorstehern verbunden! Ob jene einer Kirche und deren Hierarchie dienen oder direkt in Jesu „rechter Hand“ sind bedeutet ein gewaltiger Unterschied! Alle Religionsorganisationen bilden gemeinsam „Babylon die Grosse“, selbst dann, wenn sie dies noch so vehement verneinen! Den Massstab setzt Jehova, nicht Päpste und Kirchenführer und er ist in der Schrift deutlich dargelegt! „Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag;“ (Joh 12:48)

 

Die Planeten und Sterne haben festgesetzte Bahnen, nicht so gottlose VorsteherKorah hatte sich mit 250 Leviten gemeinsam in einer Rebellion gegen Moses gewandt, weil er ihm dessen Stellung als Führer und Aaron die Stellung als Gottes Hoherpriester, und Aarons Söhnen das Priesteramt strittig machten. Jene Männer wollte auf derselben Stufe stehen! Heute sind es jede Art christlicher Kirchenführer, welche sich in eben solcher rebellischer Form auf die Stufe Jesu und jene der Apostel erhöht haben, die sich ein Priesteramt zusprechen, das Jesus erst nach Harmagedon den „Brautjungfrauen“ zuteilen wird, während des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“! [BbB; a]  Ihre „Schande ausschäumende“ selbstherrliche „Sterne ohne festgesetzte Bahn“. Jehova setzt den Lauf der wahren Sterne fest!

 

(Offenbarung 20:4-6)  Und sie [[(die innerhalb der „Berufenen“ durch Jesus „Auserwählten“ Off 7:1-8)]] kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten [[(in der allgemeinen Auferstehung während des Millenniums)]] kamen nicht zum [[(ewgigen)]] Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren [[(bis zum „Schlussgericht“)]].) Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Jeder, der sich dieses Priesteramt schon heute anmasst und wie ein „König“ regiert wird seine eigene Schande tragen!

 

Bileam schlägt den Esel, der ihn vom verkehrten Lauf abzuhalten versuchtBileam war eigensinnig wie Kain und hörte nicht auf Jehovas Rat, der durch seinen Engel (? Michael = Jesus vergl. 2.Mo 14:19, 20; Jud 9; Off 12:7) in Form eines Esels zu ihm redete. Er war auf ungerechten Lohn aus. Trotzdem Bileam Israel schlussendlich segnete und Prophezeiungen von Jehova bis hin zur Endzeit erhielt, so hatte er doch keinesfalls Jehovas Anerkennung! Seine Auferstehung muss somit am Ende des Millenniums zum Schlussgericht sein, wo er Jesus, den hellen „Morgenstern“ als seinen Richter nur von Ferne erblicken wird, um danach in die ewige Abschneidung wegzugehen! (Rö 14:10-12; Off 21:13-15) Er wird somit als ein negatives Beispiel für falsche christliche Vorsteher und Propheten erwähnt, die für Lohn die Gerechten, das „Israel Gottes“ verfluchen wollen, das Jehova gesegnet hat und sich wie Bileam mit Jehovas Feinden in Politik und Religion verbündet haben! Sie werden vom Jünger Judas als geistig abgestorbene Hirten erwähnt, die sich selbst an ihren „Schafen“ gütlich tun, sie berauben, ihre „Wolle“ stehlen und ihr „Fleisch“ aufessen aber ohne wirkliche geistige „Frucht“ sind, eine Ursache zur Schande!

 

Auch der Apostel Petrus beschreibt in seinem zweiten Brief Männer der Endzeit, welche die Charakteristik Bileams aufweisen. Sie schwingen sich über die von Gott ernannten Apostel hoch und setzen sich auf dieselbe Ebene mit Christus: „Falsche Christusse“ und „falsche Apostel“ die „falsche Lehren“ verbreiten, um die Augen der Leichtgläubigen zu verblenden und auf Dinge hinzulenken, die nicht mit den Aussagen der wahren Propheten übereinstimmen! Sie alle handeln gesetzlos und führ hin zu gesetzlosem Handeln!

 

*** Rbi8  2. Petrus 2:9-10 ***

Jehova [[der Herr (Jesus vergl.2.Ti 4:18)]] weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts zu ihrer Abschneidung aufzubehalten, 10 besonders aber diejenigen, die weiterhin dem Fleisch nachgehen mit der Begierde, [es] zu beflecken, und die auf [die] Herrschaft [[der wahren „obrigkeitlichen Gewalt“: Jehova, Jesus, Apostel, Versammlungsälteste; Väter]] herabblicken.

 

Das Thema des Petrus sind jene, die im Gericht Gottes als ungetreu befunden werden, um in Harmagedon „von den Lebenden abgeschnitten“ zu werden, weil sie auf die wahre Herrschaft herabblicken, so wie Jesus und seine Apostel sie eingesetzt hat! Keiner sollte sich unnötig über andere erhöhen, denn nur Jesus selbst ist „Haupt“ sowohl jedes Christen, wie jeder einzelnen Hausgemeinschaft! Jene „ungetreuen Sklaven“ nehmen „Ehre von Menschen“ innerhalb ihrer Hierarchie an, sehen sich selbst als die von Gott Auserwählten an. Ihre Nachfolger nennen sie bereits heute „Volk Gottes“, lange bevor der Gerichtstag [B2] die Auswahl der „Schafe“ und später die Versiegelung der „treuen Sklaven“ [B2e-B2g] durch Jesus und die Apostel gekommen ist! Sie haben der Schrift und Gott vorausgegriffen! (1.Kor 4:6, 7) Sie haben wie Bileam es versuchte jene verflucht, statt gesegnet, die Gottes Anerkennung haben, sie haben im Voraus verurteilt, was Gottes Freispruch und Anerkennung erhält!

 

Die hohen Herren der Christenheit lieben den luxuriösen Lebenswandel*** Rbi8  2. Petrus 2:11-16 ***

Verwegen, eigenwillig, zittern sie nicht vor Herrlichen, sondern reden lästerlich, 11 wohingegen Engel, obwohl sie an Stärke und Macht größer sind, keine Anklage in lästerlichen Ausdrücken gegen sie vorbringen, [und sie tun es nicht] aus Respekt vor Jehova [[dem Herrn (Jesus vergl. Mat 28:18)]]. 12 Aber gleich vernunftlosen Tieren, die von Natur aus dazu geboren sind, eingefangen und vernichtet zu werden, werden diese [Menschen] in bezug auf Dinge, über die sie unwissend sind und lästerlich reden, in ihrem eigenen [Lauf] der Vernichtung auch Vernichtung erleiden, 13 indem sie sich als Lohn für Unrechttun selbst Unrecht zufügen.

Sie betrachten ein luxuriöses Leben bei Tag als ein Vergnügen. Sie sind Flecken und Makel, die sich ungehemmt an ihren trügerischen Lehren ergötzen, während sie mit euch Festmahl halten. 14 Sie haben Augen voll Ehebruchs und sind unfähig, von Sünde abzulassen, und sie locken unbefestigte Seelen an. Sie haben ein Herz, das in Habsucht geübt ist. Sie sind Kinder des Fluches. 15 Da sie den geraden Pfad verlassen haben, sind sie irregeführt worden. Sie sind dem Pfad Bileams, [des Sohnes] Beors, gefolgt, der den Lohn des Unrechttuns liebte, 16 aber für seine eigene Verletzung dessen, was recht war, eine Zurechtweisung erhielt. Ein stummes Lasttier, das sich mit der Stimme eines Menschen äußerte, hinderte den Propheten an seinem wahnsinnigen Lauf.

  

Die Führer „Babylons der Grossen“ werden in der Offenbarung in Luxus und Purpur erwähnt (Off 18:7). Offensichtlich spricht Petrus von religiösen Führern, welche die Zeitzeichen nicht zu erkennen vermögen und über „Zeiten und Zeitabschnitte“ in Finsternis bleiben aber hochtönende Dinge reden über Dinge der Endzeit und göttliches Gericht, über ein Leben im dritten Himmel Gottes und die Stellung der von ihnen ernannten „Heiligen“ über die sie in Wirklichkeit unwissend sind und die beständig die Schriften verdrehen! Sie sind geistige Ehebrecher, die sich mit der Welt verbinden und als falsche Propheten an der Seite des „wilden Tieres“ der Politik gefunden werden! Eine habsüchtige Priesterschaft die leicht jeden verfluchen, der sich fest an die Wahrheit und an die göttliche Gebote und an den Herrn Jesus als einziges „Haupt“ der Christenversammlung klammern, die jeden anderen Hohepriester zurückweisen aber ihren König, den Christus respektieren (Joh 4:20-26; Eph 1:22, 23; Off 19:10).

 

Der UNO-Einsatz auf den Golanhöhen gegen SyrienBileam musste durch Jehovas Wort für unsere Tage Vorhersagen gegen jene machen, die ihn angeheuert hatten: Balak, den König Moabs. Der Prophet Daniel spricht ebenfalls davon, was kurz vor dem Ende des Systems geschehen wird, wenn der „Südkönig“ Anglo-Amerika und seine Alliierten der UNO auf das Gebiet Israels, das „Land der Zierde“ kommen wird, um Israel aus der Umklammerung seiner Feinde zu befreien:

 

*** Rbi8  Daniel 11:41 ***

Er [[der „König des Südens“ mit seinen Alliierten]] wird auch tatsächlich in das Land der ‚Zierde‘ [[(Israel)]] einziehen, und es wird viele [Länder] geben, die zum Straucheln gebracht werden. Aber diese sind es, die aus seiner Hand entrinnen werden: Edom und Moab und der Hauptteil der Söhne Ammons [[(heute: Jordanien, Saudi-Arabien)]].

 

Kopie von UNO-Einsatz am Golan - KORREKTURJordanien mit seiner Hauptstatt Amman ist Alliierter der Amerikaner. Dessen westlich des Jordan gelegener Teil Cis-Jordanien wird von den Palästinensern autonom verwaltet. Als Alliierter Anglo-Amerikas und damit indirekt Israels entrinnt Jordanien gemäss Daniels Vorhersage (ehemals Edom, Moab, Seir und Ammon; Gebiet König Balaks) aus der Hand des „Südkönigs“, vor der kommenden, letzten grossen Auseinandersetzung vor Harmagedon. Die UNO Truppen sind nach dem 34-Tage Krieg im Libanon vom Juli/August 2006 inzwischen bereits auf dem Territorium des ehemaligen Königreiches Israel, in der Pufferzone der Hisbollah im Süden des Libanon, nur etwa 60 Kilometer von dem Ort entfernt, der auf Hebräisch Har-Magedon heisst und wo die Alliierten Truppen den „Reiter auf dem weissen Pferd“ zur letzten Auseinandersetzung um die absolute Weltmacht herausfordern werden!

 

ISIS steht bereits an Israels Grenze in SyrienDie Golanhöhen Richtung Syrien wurden von UNO-Truppen gesichert, bis die ISIS sie im Juni 2014 aus ihren Stellungen vertrieb und sie nach Israel fliehen mussten! Ein Vorzeichen kommender weit grösserer Dinge! 

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:16 ***

Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

In Harmagedon aber kommt Vernichtung über jede Art von Feinden von Gottes Königreich durch die Hand von Jesus, als dem himmlischen „Reiter auf dem weissen Pferd“ mit seinen Heeren! Auch all jene, die durch Bündnisse mit der stärksten Macht der Endzeit, dem „König des Südens“ verbundenen sind werden nicht weiter entrinnen! „Ohne (menschliche) Hand wird er zu seinem Ende kommen“, erklärte Daniel! „Und in seinem Herzen wird er [[(der „König des Südens“)]] großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten [[(gegen Jesus)]] wird er aufstehen, aber ohne Hand wird er zerbrochen werden.“ (Da 8:25)

 

Wiederum ist es genaue Sachkenntnis und verbindende Worte, welche Brücken zwischen den göttlichen Vorhersagen schaffen. Ohne Kenntnis der Endzeit, des „jüngsten Tages“, wo unser Herr Jesus als Jehovas Streitarm kommen wird, sind solche tieferen Erkenntnisse nicht möglich. Sie zeigen aber das verborgene, offenbarte Vorherwissen Gottes mit Deutlichkeit!

 

11.2.2.8       Das „Ende der Tage“ ist gekommen!

Ein weiterer Begriff im selben Zusammenhang mit „Zeit des Endes“, des „jüngsten Tages“ ist auch das „Ende der Tage“. Damit ist das Ende des Systems Satans gemeint, das nach der Sintflut mit Nimrods Bestrebung eine Grossnation zu bilden mit dem religiös motivierten Turmbau zu Babel begann. Aus der Sprachverwirrung entstand die religiöse Verwirrung „Babylons der Grossen“.

 

Unter der Dynastie Nebukadnezars gestatte Jehova im Jahre 607 u.Z. die Vernichtung des Königreiches Juda und die Exilierung Israels nach Babylon in die Gefangenschaft. Auch dort kam ein „Ende der Tage“ der durch Jeremia vorhergesagten Frist von 70 Jahren! Babylon fiel im Jahre 539 v.u.Z. in die Hand der Meder und Perser unter Cyrus dem Grossen. Israel kehrte 2 Jahre später nach Jerusalem zurück, um den Tempel und die Stadt wieder aufzubauen, allerdings ohne Könige und unter Fremdherrschaft. Dies alles schattete nur das grössere Ende „Babylons der Grossen“ vorher, danach zudem am „Ende der Tage“ der Macht der Nationen über Gottes Israel!

 

Das „Ende der Tage“ steht stets in Verbindung mit einer vorgegebenen „Zeit und Zeitabschnitt“, muss also nicht zwangsläufig das Ende des Systems betreffen, wie im Falle der jungen Hebräer, die Nebukadnezar nach Babylon gebracht hatte, um ihre Ausbildung im Staatswesen des Grossreiches Babylons vorzunehmen.

 

*** Rbi8  Daniel 1:18 ***

Und am Ende der Tage, nach denen der König sie hereinzubringen geheißen hatte, ging der oberste Hofbeamte auch daran, sie vor Nebukadnezar zu führen.

 

Hier war nicht das Ende der Zeit ihrer Ausbildung gemeint, sondern des Übereinkommens Daniels mit Aschpenas, dem obersten Hofbeamten sich nicht verunreinigen zu müssen mit den Delikatessen und dem Wein des Königs, sondern er ihnen zehn Tage lang mit etwas Gemüse und Wasser dienen solle. Die vier jungen Juden Daniel (Beltschazzar), Hasanja (Schadrach), Mischael (Meschach) und Asarja (Abednego) bestanden diese Prüfung und hatten ein gesünderes Aussehen wie die übrigen Jugendlichen.

 

Nach siebzig Jahre Exil der Juden, auch Daniels des Propheten und der übrigen hebräischen Knaben kam ein anderes „Ende der Tage“ einer vorhergesagten Periode: Jener des Exils des Überrests, die nun nach Israel und Jerusalem zurückkehren durften. Eine geheimnisvolle Schrift an der Wand zeigte dies dem König von Babylon, Belsazar, einem Enkel Nebukadnezars an.

 

Das Mene, Mene, Tekel unserer Tage: Wer kann es lesen?*** Rbi8  Daniel 5:25-26 ***

Und dies ist die Schrift, die aufgezeichnet wurde: MENE, MENE, TEKEL und PARSIN.

26 Das ist die Deutung des Wortes: MENE, Gott hat [die Tage] deines Königreiches gezählt und ihm ein Ende gemacht.

 

Auch Daniel selbst ging am Ende der Zeit des Exils seinem Lebensende entgegen. Dies wiederum verknüpfte der Engel der ihm die Visionen über die Endzeit dieses Systems gab mit einer Frist von 1335 Tagen [C4], zu deren „Ende der Tage“ Daniel zu seinem eigenen Los aufstehen würde. Damit spricht der Engel von jenem Teil des „Tages des Herrn“ oder „jüngsten Gerichts“, wo die treuen Verstorbenen ihren Lohn erhalten, Auferstehung zu ewigem Leben und Königreichsmacht unter dem Messianischen König Jesus. Ihn hatten sie alle angekündigt!

 

*** Rbi8  Daniel 12:12-13 ***

Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

13 Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“

 

Nur ein exaktes Verständnis, ein minutiöses Einreihen der vorhergesagten Ereignisse auf der Zeitachse ermöglicht uns ein genaues Bild, was weiter geschehen muss! Gottes Wort ist absolut zuverlässig und wir tun gut daran unser Vertrauen darauf zu bauen, um unseren Glauben in Kommendes zu stärken!

 

Die Fussnote zu Daniel 12:13 in der NEUE WELT ÜBERSETZUNG gibt uns Hinweise zum hebräischen Wortursprung und dessen Übersetzung aus der Ursprachen der Bibel.

 

***  Daniel 12:13 (Fn) ***

„Am Ende“. Hebr.: leqéz; gr.: eis syntéleian; lat.: in fine. Siehe V. 4, Fn. („Endes“).

 

Am „Ende der Tage“ des jüdischen Systems, dem Ende des „Salzbundes mit Levi“, mit der aaronischen Priesterschaft redete Jehova direkt zu Israel durch den Sohn Jesus, den er zur Erde gesandt hatte. Das Systems Satans sollte er erst zu einem späteren Zeitpunkt abbrechen (1.Joh 3:8). Dies soll durch Jesus als demselben „Engel in der Wolke“ geschehen, der Israel vierzig Jahre in der Wildnis Tag für Tag begleitete (2.Mo 14:19, 20; 32:34, 4.Mo 20:16), die über dem Zelt der Zusammenkunft schwebte, der auch der Mittler des Gesetzesbundes mit Israel auf dem Berg Sinai war, dem Israel vollkommenen Gehorsam schuldete. Paulus gibt hierzu Anhaltpunkte im Brief an die Hebräer:

 

Jesus predigt vom Schiff aus den sich zu ihm drängenden Volksmengen*** Rbi8  Hebräer 1:1-2 ***

Gott, der vor langem bei vielen Gelegenheiten und auf vielerlei Weise durch die Propheten zu unseren Vorvätern geredet hat, 2 hat am Ende dieser Tage durch einen Sohn zu uns geredet, den er zum Erben aller Dinge eingesetzt und durch den er die Systeme der Dinge gemacht hat.

 

Derselbe Engel, Gottes erste Schöpfung als Engel und erstgeborener Geistsohn, kommt während der Zeit des Endes wiederum zur Erde, um die göttliche „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, das „Königreich der (neuen) Himmel“ auf der Erde fest aufzurichten. (Da 7:13; Eph 1:8-12; Off 1:7; 10:1) Im Brief an die Kolosser ergänzt Paulus weitere Informationen, die unser Teilbild festigen:

 

*** Rbi8  Kolosser 1:13-20 ***

Er hat uns von der Gewalt der Finsternis befreit und uns in das Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt, 14 durch den wir unsere Befreiung durch Lösegeld haben, die Vergebung unserer Sünden. 15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; 16 denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden. 17 Auch ist er vor allen [anderen] Dingen, und durch ihn sind alle [anderen] Dinge gemacht worden, um zu bestehen, 18 und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, damit er in allen Dingen der Erste werde; 19 denn [Gott] hat es für gut befunden, in ihm die ganze Fülle wohnen zu lassen 20 und durch ihn alle [anderen] Dinge wieder mit sich zu versöhnen, indem Frieden gemacht wurde durch das Blut, [das er] am Marterpfahl [[Pfahl]][vergoß], es seien die Dinge auf der Erde oder die Dinge in den Himmeln.

 

Die zwei Phasen, Jesu erstes Kommen um sich Israel vorzustellen und erste „Schafe“ in seine „Hürde“, dieses „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ einzusammeln folgt am „Ende der Tage“ dieses Systems seine Wiederkehr. Erneut sind es zwei Perioden zu je dreieinhalb Jahren: Die Ankündigung durch die „zwei Zeugen“, so wie dies damals durch Johannes den Täufer geschah und dann die zweite Phase, wo nun das „Königreich der (neuen) Himmel“ entsteht und Jesus die „anderen Schafe“ der „grossen Volksmenge“ markiert.

 

Das "Königreich des Sohnes seiner Liebe" Beginn und Übergabe an den Vater

 

Alle bleibenden „Systeme der Dinge“ wurden durch Jesus geschaffen, seien es Throne der 24 himmlischen Ältesten (Off 4:4) oder der 12 Apostel (Mat 19:18), seien es  Regierungen, das „Königreich für Israel“ (Joh 1:11), das „Königreich des Sohnes der Liebe“ (Kol 1:13)) oder seien es Gewalten innerhalb dieser Reiche. Jesus ist der von Jehova ernannte „Herr der Herren“ und „König der Könige“ seit ihm alle Macht und Autorität bei seiner Auferweckung im Geiste unmittelbar nach dem Tod unterworfen wurden (Ps 2:10; Mat 28:18).

 

Als erstgeborener aller Schöpfung existierte Jesus von Beginn der Schöpfung an bei Jehova. Seine Engel wurden durch ihn erschaffen und Jehova sprach zu ihm als göttlichem Werkmeister (Spr 8:27-31), als er sagte: „Lasst uns Menschen machen nach unserem Bilde, gemäss unserem Gleichnis“ (1.Mo 1:26, 27). An Timotheus schrieb Paulus weitere Informationen in Bezug auf das Wiederkommen Jesu:

 

*** Rbi8  1. Timotheus 6:15-16 ***

Dieses [Offenbarwerden] [[(des Christus)]] wird der glückliche und einzige Machthaber [[(Jehova)]] zu seinen eigenen bestimmten Zeiten zeigen, [er,] der König derer, die als Könige regieren, und Herr derer, die als Herren herrschen, 16 der allein Unsterblichkeit hat, der in einem unzugänglichen Licht wohnt, den keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann. Ihm sei Ehre und ewige Macht. Amen.

 

Jehova selbst als höchster König auch über Jesus und damit auch über jeden menschlichen Herrscher wird dieses Offenbarwerden Jesu an genau jenem Zeitpunkt veranlassen, wie er es durch seinen Wortführer gegenüber den Propheten angekündigt hat: Seine Feinde werden das Offenbarwerden erleben (Ps 150:7-9; 2.Thess 2:8; Joh 19:37; Off 1:7) ohne ihn zu Angesicht zu bekommen (Mat 23:39). Die aber auf ihn gehofft haben, sie werden ihn von Angesicht zu Angesicht sehen (Mat 5:8; 1.Kor 13:11-13; 1.Joh 3:2; Off 22:3, 4), wenn er im Fleische wiederum unter uns weilt (Apg 15:16; Rö 8:11; Jak 4:15; 2.Joh 7; Off 22:1-5).

 

 

11.2.3        Unsere heutigen Tage und unser Verhalten von herausragender Entscheidung

 

11.2.3.1       Die „letzten“ kritischen Tage der Bedrängnis

Die Offenbarung spricht von der „Endzeit“ und Tagen grosser Bedrängnis, welche mit der Zeit des „Reiters auf dem weissen Pferd“ identifiziert wird, mit einer Dauer von 1260 Tagen [B](Off 12:5, 6) oder „dreieinhalb Zeiten“ (12:14) fixiert ist. Damit wird exakt dieselbe Zeitspanne identifiziert, die schon Daniel im Kapitel 12 mit der Zeit des „Aufstehens Michaels“ umschreibt und ebenfalls von „dreieinhalb bestimmten Zeiten“ [C2](Da 12:7) berichtet.

 

*** Rbi8  Daniel 12:7 ***

Es wird für eine bestimmte Zeit, bestimmte Zeiten und eine halbe sein.

 

UNO-Diskurs von Präsident Netanjahu über die Atomwaffenproduktion IransBeide Propheten reden von derselben Zeit der „grossen Drangsal“, einer Zeit harter Bedrängnis gegen alle Getreuen Jesu (Da 12:2; Off 2:9). Jesus beantwortet die Frage seiner Apostel nach seiner Rückkehr und nimmt wörtlich Bezug auf Daniels Prophezeiung! (Mat 24:3, 9).

 

*** Rbi8  Matthäus 24:15-16 ***

Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

Daniel redet zudem von weiteren göttlich vorgegebenen Zeitspannen, so von den 2300 Tagen [C1](Da 8:13, 14, 17, 19), von 1290 Tagen [C3](Da 12:11) und 1335 Tagen [C4](Da 12:7), die alle durch Schlüsselereignisse miteinander in vorgegebener Harmonie stehen! Der Anfang der 2300 Tage wird aber nur durch Johannes in der Offenbarung gekennzeichnet, durch den Beginn der Zeit der „zwei Zeugen“, welche das Kommen des Messias während einer gleich langen Zeit von dreieinhalb Jahren [A], 1260 Tagen (Off 11:3) oder 42 Monaten (Off 11:2) im Voraus ankünden.

 

Der Engel Gabriel, der Daniel die Nachricht gibt, präzisiert seine Aussage, indem er ausser von göttlich bestimmten dreieinhalb Jahren im Zusammenhang mit Michaels Aufstehen noch jene weiteren „Zeiten und Zeitabschnitte“ nennt! Die 1290 Tage markieren ein einleitendes Ereignis, wo das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ aufgestellt wird, das exakt 30 Tage vor der Periode von Michaels Aufstehen liegt. Am Ende der 1335 Tage wird dagegen der Abschluss des „siegreichen Rittes“ mit der Erstauferstehung der Toten (Off 20:6) zu Beginn des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ (Off 19:9) dargestellt! Damit hat Michael oder nun der „Menschensohn“ Jesus auch noch den adamischen Tod besiegt, der damit seine Macht verliert! (1.Kor 15:51, 52)

 

Wo fehlt welches Teil im mehrdimensionalen Puzzle der Endzeit?Wer all diese Dinge auf dem „Zeitband Ablaufschema ‚Harmagedons Endgericht’  und Grafik zur Einweihung des geistigen Tempels verfolgt, der sieht schnell, dass es für dies alles eine einzige Form der Lösung gibt: Indem man exakt auf jedes der Worte der Propheten achtet und so Beginn und Ende jener „Zeiten und Zeitabschnitte“ und der beschriebenen Ereignisse miteinander verbindet! Es ist ein komplexes Puzzle, ein himmlisches Rätsel, das inzwischen gelöst ist! 

 

Jesus, als wichtigster und grösster Prophet nimmt auf die Zeit der „grossen Drangsal“ [B] selbst direkt Bezug! Er zeigt, dass es auch für gerechtigkeitsliebende Christen ein schwierige Zeit der Prüfung sein wird: Gehasst von allen Nationen, von ihren ehemaligen Brüdern in den Kirchen Gross-Babylons verachtet, wegen ihrer Überzeugung, die auf exaktem Studium beruht verstossen und zurückgewiesen. Sie ziehen sich den Hass der Konformisten zu, die eher der „offiziellen Wahrheit“ anhängen als selbst den eigenen Verstand zu bemühen und wirklich zu hinterfragen!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:9-14 ***

Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein. 10 Dann werden auch viele zum Straucheln gebracht werden und werden einander verraten und werden einander hassen. 11 Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen; 12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten. 13 Wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.

 

Hier lohnt die Frage: welche Art der „guten Botschaft“ wird unter solche bedrückenden Umständen gepredigt werden? Die „unveränderte gute Botschaft“ durch die wenigen Getreuen oder die von Paulus hervorgehobene „veränderte gute Botschaft“, welche Die Gegner der Aufrichtung von Gottes Königreich lautstark verbreiten? Jesus spricht doch im Satz zuvor von „vielen falschen Propheten“ und zunehmender Gesetzlosigkeit, von Verfolgung der Getreuen, die sich wehren die „666“ weder an der Hand noch an der Stirn zu tragen! „Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.“ (Gal 1:9) Zudem spricht Jesu: „… dann wird das Ende kommen.“ und redet damit vom Ende der „alten und Himmel“ und der „alten Erde“. Beachten wir zudem, dass nach dem Gerichtstag jedes Predigen hinfällig wird, weil niemand mehr die Seite wechseln kann! Das wissen aber nur die „fünf weisen Jungfrauen“, weil sie geistiges Öl bei sich haben und ihr Licht nicht ausgeht!

 

Es ist die Zeit der Hochkonjunktur falscher Prophetie! Gesetzlosigkeit, Terrorismus und Aufruhr der Völker kombinieren sich! Mit seiner Anweisung auszuharren wiederholt Jesus die Vorhersage Daniels und zeigt damit die limitierte Zeit:

 

*** Rbi8  Daniel 12:12 ***

Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht!

 

Die „gute Botschaft“ wird zwar auf der ganzen Erde gepredigt, aber eben eher von der grossen Masse derer, die sich als Nachfolger „falsche Propheten“ erweisen, weil sie dadurch die „Schafe“ bis zum Abschluss von Jesus weg, in ihre eigenen religiösen Hürden zu sperren versuchen, um sie dort zu scheren und zu schlachten! Sie haben die Dinge um die Endzeit und das Gebot „Babylon die Grosse“ zu verlassen alle auf ihre eigene Art interpretiert. Jede Religionsgruppe sieht sich ausserhalb jener Grenzen. Jesus hatte mehrfach gewarnt, die Apostel haben viele weitere Details der Gefahr von falschen Lehrern ausgeht verkündigt. Nach „Babylons der Grossen“ Zerstörung ist es die Universalreligion die zusammengezimmert wird, die nach Anhängern schreien wird!

 

Jesus fährt zum Thema der „grossen Drangsal“, jeder letzten kritischen Tage des Systems wie folgt weiter:

 

image077*** Rbi8  Matthäus 24:20-22 ***

Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Sabbattag“ und „grosse Drangsal“ werden durch Jesus miteinander fest verbunden. Jene, welche das Zusammenkommen in Versammlungen am Sabbattag nicht aufgegeben haben sind auch diejenigen, welche die Zeit der Drangsal richtig identifizieren, weil sie Gottes richterliche Entscheidungen achten! Um ihretwillen werden die Tage verkürzt, das heisst, dass der Ausbruch mit der Flucht näher in Richtung Harmagedon hinausgeschoben wird, damit überhaupt „Fleisch“, also Menschen hier auf der Erde gerettet werden können. Jene „grosse Volksmenge“ werden die „grosse Drangsal“ in Harmagedon mit Leben verlassen, weil sie von Jesus als seine „Schafe“ markiert wurden! Unter ihnen befinden sich der versiegelte „Überrest“. Sie hatte ihre bezahlten religiösen Lohnhirten rechtzeitig verlassen. Jesus selbst sammelt sie als die „anderen Schafe“ in seine eigene „Hürde“, das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ ein, wo sie mit den Aposteln und später den Erstauferstandenen [Bb] zu einer einzigen Schafherde unter einem einzigen Hirten vereint werden! Diese Auskunft erhalten wir durch Johannes in der Offenbarung

 

*** Rbi8  Offenbarung 7:13-17 ***

Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen?“ 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Johannes sieht das erste Erntefest innerhalb des neuen Systems, wo ein Teil der „grossen Volksmenge“ in Jerusalem direkt anwesend ist und Gott dem Vater und dem Lamm ihre Rettung danken. Den 144.000 auf Zion versammelten Priesterkönigen und deren Anführern, den zwölf Aposteln, der „Braut, der Frau des Lammes“ werden sie während der acht Tage des Festes zujubeln!

 

Jene Schafe haben auf Jesus, die Apostel und die Propheten gehört und eine Änderung in ihrem Leben vorgenommen. Sie haben die Erwachsenentaufe durch vollkommenes Untertauchen im Wasser vollzogen. Das jährliche Reinigen von jeder Art von Sauerteig zur Zeit der Passah-Feier wurde ihnen zur liebgewonnen Gewohnheit. Das Blut und Fleisch Jesu, das Leben gibt nehmen sie in gereinigtem Zustand zu sich. Die Vorkehrung des Sühnetages, um mit Mitmensch und Gott ins Reine zu kommen nutzten sie, wie dies Jehovas richterliche Entscheidung gebot! Sie stehen in ihrem eigenen, reinen Tempel des Leibes in ihren Versammlungen ständig vor Gott und lassen ihr Lob, ihren Dank vor ihm Tag und Nacht zusammen mit heiligem Dienst an ihrem Nächsten wie ein Weihrauchopfer hochsteigen. Das neue Zelt, Gottes Vorkehrung einer heiligen Königspriesterschaft unter Jesu Führung wird über sie ausgebreitet, während Gott selbst bei ihnen weilt und sie seine Völker, seine Söhne und Töchter, sein anerkanntes Volk sein werden, das Jesus seinem Gott am ersten Tag des Laubhüttenfestes übergibt, wenn das „Jerusalem droben“ zur Erde herabgekommen sein wird und Hesekiels symbolische Vision Wirklichkeit ist!

 

Hesekiels Tempelvision: Hesekiel und Johannes ergänzen sich gegenseitig!

 

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:22-24 ***

Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[(Wiederkehr; bis zur endgültigen herabkommen „mit den Wolken“ [B1-Bb])]]. 24 Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

Das Königreich des Sohnes wird wiederum zum Königreich des Vaters, so wie es zum Beginn war! Ganz im Gegensatz zu Satan, der sich als „Gott dieses Systems“ aufführte hat Jesus lediglich seine Aufgabe erfüllt, Menschen aller Nationen zum einzig wahren Gott, zu Jehova dem Schöpfer aller Dinge hinzuführen!

 

11.2.3.2       In den „letzten Tagen“, als einer schwieriger Zeit ausharren

Zuvor aber, bevor endgültige Befreiung kommt und unsere Sterblichkeit in Unsterblichkeit umgewandelt wird gilt es bis zum Ende der 1335 Tage [C4] hin auszuharren!  Die Frist begann 1290 Tage vor dem Tag Harmagedons, was einem Neumondfest entspricht des Monats Veadar, einem Schaltjahr mit 13 Monaten. Dies ist 45 Tage vor Jesu ersten Rückkehr zur Erde [B1], das mit der Passahfeier jenes Jahres übereinstimmt. Mit dem Aufstellen des „abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ [Ba] wird der Beginn dieser Periode gekennzeichnet! 

 

Harmagedon und die Zeit danachExakt 45 Tage nach Harmagedons Endschlacht [B3] am Tag des Trompetenfestes, dem 1.Tischri ist zudem auch der erste Tag des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ das acht Tage dauert [Bb; a1]. Die Welt wird somit nicht durch einen Atombombenkrieg zerstört, auch nicht Israel wird dieses Los treffen!

 

Paulus spricht über diese „letzten Tage“ bis zum Tag Harmagedons von einer „kritische Zeiten ... mit denen man schwer fertig wird“. Wir können schon heute die Vorläufer ausmachen und die Zunahme der Angst unter den Nationen.

 

*** Rbi8  2. Timotheus 3:1 ***

Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird.

 

Paulus fügt die Gründe dazu an, die alle mit Gesetzesübertretung und fehlender Liebe jener zusammenhängen. Viele davon behaupten zu Jesus und zu Jehova zu gehören! „Die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen und von denen wende dich weg“. Paulus spricht zu all denen, die in der Endzeit leben, vor allem aber zu Vorstehern, die dasselbe Amt wie Timotheus ausüben! (1.Ti 3:2-6)

 

Jesu Halbbruder Jakobus spricht von denen, die in den „letzten Tagen“ die Fleischteile ihrer anvertrauten „Schafe“ aufessen, das Gut der Witwe verzehren und den Waisen hungrig wegsenden. Sie alle haben in ihren Religionen ungerechten Reichtum aufgehäuft, der zum Himmel um Gerechtigkeit schreit!

 

*** Rbi8  Jakobus 5:1-3 ***

Kommt nun, ihr Reichen, weint, heult über euer Elend, das über euch kommt. 2 Euer Reichtum ist verfault, und eure äußeren Kleider sind von Motten zerfressen worden. 3 Euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird ein Zeugnis gegen euch sein und wird eure Fleischteile fressen. Etwas wie Feuer ist das, was ihr in den letzten Tagen aufgehäuft habt.

 

In der Offenbarung werden ähnliche Worte vom Engel wiederholt, der uns auffordert „Babylon die Grosse“ eilends zu verlassen, bevor die Nationen über die streitsüchtigen und stets Händel suchenden Religionsführer herfallen, um ihren Reichtum, die „Fleischteile“ aufzufressen. Es ist die Zeit, wo die Adler bei ihrem Aas sitzen werden, um die Knochen der alten Hure abzunagen! Jesus selbst bestätigt diesen Zusammenhang!

 

Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.*** Rbi8  Matthäus 24:27-28 ***

Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[Wiederkehr Jesu zur Urteilsvollstreckung [B3]]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

Die Adler kreisen bereits über der arg verletzten religiösen Hure, jederzeit bereit herabzusteigen, wenn sie endgültig fällt!

 

Jesus sprach innerhalb von jener Zeitspanne von „Schnittern“, welche die Ernte einzusammeln hätten auf den bereits zur Ernte reifen Feldern des geistigen Gersten und des geistigen Weizens! Er sandte die Apostel als erste und danach die siebzig Jünger aus, um den ersten Teil jener Ernte einzubringen! Bis zum Ende des Systems sollte diese Menschenernte abgeschlossen sein, der Weizen ins Vorratshaus Gottes gebracht werden, das Unkraut gebündelt und verbrannt werden.

 

Jakobus zeigt aber, dass die Religionsführer den berechtigten Lohn, den ihre Arbeiter hätten erlangen sollen für sich selbst zurückhielten! Die Rede ist von geistiger Ernte, wo die einfachen Priester und Ordensfrauen oft nur mit dem Notwendigsten auskommen mussten, während die obere Klasse der Kleriker in den allermeisten Religionen ein luxuriöses Leben führten!

 

*** Rbi8  Jakobus 5:3-6 ***

Seht! Der Lohn, der den Arbeitern zusteht, die eure Felder abgeerntet haben, den ihr aber zurückbehalten habt, schreit fortwährend, und die Hilferufe der Schnitter sind zu den Ohren Jehovas der Heerscharen gedrungen. 5 Ihr habt auf der Erde in Luxus gelebt und habt an sinnlichem Vergnügen Gefallen gefunden. Ihr habt am Schlachttag euer Herz fett gemacht. 6 Ihr habt verurteilt, ihr habt gemordet den Gerechten. Widersteht er euch nicht?

 

All die reichen Kirchengebäude, Hochschulen, Kindergärten, Druckereien, Spitäler, Alters-, Pflege- und Waisenheime, welche die grossen Religionsorganisationen betreiben dienten insgeheim fast stets ihrer Bereicherung. Die Führerschaft nutzte diese Dinge klug aus, um ihre „grossartigen Werke“ vor allen Menschen vorzeigen zu können, lassen sich aber nur sehr ungern darauf verweisen, dass in ihren „christlichen“ Ländern die Armut, vor allem die geistige Armut nie wirklich bekämpft wurde! Die Waisen blieben ohne himmlischen Vater, die Alten starben ohne geistige Reife zu erlangen, die seelisch Kranken wurden nicht mit der wahren guten Botschaft versorgt, sondern mit mystischen Geschichten vom Leben im Himmel, bei den Engelchen. All diese Vorzeigeprojekte dienten eigentlich zur Abschröpfung ihrer Herden an folgsamen „blinden Schafen“! Jesus hat sein Urteil über sie bereits gesprochen!

 

Nur wer den Willen des Vaters tut geht in das Königreich der Himmel ein!*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Täter der Gesetzlosigkeit nennt sie Jesus, weil sie Gottes GESETZ selbst nicht anwendeten und andere nicht lehrten selbst die geringsten Gebote zu achten! Dies hätte weitgehend die anderen Arbeiten überflüssig gemacht, weil das Übel an der Wurzel behandelt worden wäre! Jene stolzen Kirchenführer verlachten und verspotteten jene kleinen Einzelpersonen, Gruppen und Versammlungen die Gottes Gebote in die Tat umsetzten, die in ihrem Glanz niemals an ihre grossartigen Organisationen hinreichen! Auf ihrer geringen Ebene erfüllen sie Gottes GESETZ der Liebe zum Vater und zum Nächsten und richten sich nach allen Geboten Jesu aus!

 

Klares Denkvermögen ist gefragt!Petrus bringt dies ebenfalls mit den „letzten Tagen“ in Verbindung und dem Gespött, dem wahre Christen ausgesetzt sind.

 

*** Rbi8  2. Petrus 3:1-4 ***

Geliebte, dies ist nun der zweite Brief, den ich euch schreibe, in welchem ich, wie in meinem ersten, durch Erinnerung euer klares Denkvermögen aufwecke, 2 damit ihr der zuvor von den heiligen Propheten geredeten Worte und des durch eure Apostel [mitgeteilten] Gebotes des Herrn und Retters gedenkt. 3 Denn dies wißt zuerst, daß in den letzten Tagen Spötter mit ihrem Spott kommen werden, die gemäß ihren eigenen Begierden vorgehen 4 und sagen: „Wo ist diese seine verheißene Gegenwart [[Ankunft, Rückkehr Jesu]]? Ja, von dem Tag an, da unsere Vorväter [im Tod] entschlafen sind, gehen alle Dinge genauso weiter wie von Anfang der Schöpfung an.“

 

Wir wollen unser „klares Denkvermögen“ immer aufs Neue aufwecken! Jeder NEWSLETTER entspricht einem Brief an jeden Einzelnen von uns gerichtet, wo immer er sich aufhält und in was für einer Lage er sich immer befindet: Er wird ermahnt selbst zu denken, zu vergleichen, zu entscheiden und zu handeln! Wir verbinden die Worte der Propheten, die Worte Jesu und der Apostel zu einem feinen Gedankennetz, in dem die Ereignisse der Endzeit wie Mücken im Netz gefangen werden. Wir können dadurch die „letzten Tage“ dieses Systems und ihren Ablauf wirklich durchschauen und verstehen! Scheinbar geht alles wie von Anfang an vor sich, Kriege werden durch Zeiten des Friedens abgelöst, Männer heiraten, Frauen werden verheiratet und doch ist etwas ganz anders: Die ganze Welt erwartet heute gespannt, was kommen wird! Der Tag der Flucht ist nahe, wir sollen weiterhin beten, dass es „weder im Winter, noch am Sabbat“ beginnen wird!

 

11.2.3.3       Wird in den „letzten“ oder den „jüngsten  Tagen“ Geist auf Knechte und Mägde ausgegossen?

Der „jüngste Tag“ von Jesu Königreich begann eigentlich bereits mit seiner Erhöhung, unmittelbar nach dem Tod. Die Machtbefugnisse wurden vorab auf die Apostel erweitert, denen Jesus bei ihrer Auferstehung zwölf Throne versprach, die sie erst während der Aufrichtung von Gottes „Königreich der (neuen) Himmel“, also in der Endzeit besteigen dürften. Der „jüngste Tag“ von Gottes Königreich ist dagegen an die Endzeit gebunden, nachdem Jesus am „Tag des Herrn“ vom Vater die Macht über seine Feinde erlangt (Off 11:14, 15) [B1; D] und erstmals zur Erde zurückkehrt, um die Apostel als die kommenden Könige in der Frühauferstehung aufzuerwecken [B1].

 

Anschliessend, an Pfingsten 33 u.Z. goss Jesus auf 120 Jünger erstmals heiligen Geist aus. Das war somit zu Beginn des „jüngsten Tages“ von Jesu Königreich! Dasselbe sollte laut Joel am „jüngsten Tag“ der Aufrichtung von Gottes Königreich erfolgen, um dessen Kommen wir doch bis ans Ende beten sollen!

 

Offensichtlich brauchte Petrus eine „kleine Hilfe“, um seine Aufgabe klarer erkennen zu können, als Jesus ihn nach der Auferstehung am See von Genezareth fragte: „Liebst du diese mehr als mich? ... Hüte meine Schäflein“. Jesus sprach vorab von seinen „Lämmern“, die Petrus weiden solle, Jesu „kleiner Herde“ (Joh 12:32) dann aber auch von den „Schäflein“, den „Schafen Israels“, den Jüngern und schlussendlich den „anderen Schafen“, jenen, die noch aus den Nationen zu bringen wären.

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"

 

Diese letzte Aufgabe sollte in ihrem Höhepunkt erst die Endzeit betreffen, nachdem die Apostel am Tag der Hochzeit des Lammes [B2e] sich auf ihre Richterthrone setzen durften und ihnen vom Vater das Königreich, die am Gerichtstag [B2] durch Jesus ausgesonderten „Schafe“ zum besonderen Besitz übergeben wurde. Aus ihnen heraus mussten sie in ihrer neuen Stellung zusammen mit Jesus, der vom Himmel her „ein Siegel des lebendigen Gottes“, des Vaters brachte die Auserwählung des Überrests bestätigen [B2e-B2g] (Mat 19:28; Joh 21:15-19). „Und ich sah einen anderen Engel vom Sonnenaufgang heraufkommen, der ein Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen gewährt war, die Erde und das Meer zu beschädigen, und sagte: ‚Beschädigt nicht die Erde noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben.‘“ (Off 7:2, 3)

 

Eine Vereinigung der Apostel mit dem Überrest „zusammen in der Luft“ wurde angesagt! Dies muss nach der letzten Schlacht in Harmagedon sein, erst dann kehr vRuhe ein und sie können ihren von Gott bereiten Fluchtort in der „Wildnis“ unbehelligt von Satan und seinen Gehilfen verlassen. Jerusalem ist ihr Zielort, um von dort Boten in die ganze Welt zu senden um mittels der versiegelten Dokumente die Auserwählten einzusammeln. Diese kommen „in der Luft“, einige bestimmt per Flugzeug von allen Kontinenten her zum Treffen am Trompetenfest, wenn Jesus von den Aposteln und vom vereinten Überrest erwartet wird (Jes 66:19, 20; 1.Thess 4:17).

 

Kartevon  Megido und der Tiefebene Jesreel, wo die Endschlacht stattfinden soll*** Rbi8  Offenbarung 17:12-14 ***

Und die zehn Hörner, die du sahst [[(am siebenköpfigen „wilden Tier“)]], bedeuten zehn Könige [[(alle politischen Mächte innerhalb der UNO)]], die noch kein Königtum empfangen haben, aber sie empfangen Gewalt wie Könige für eine Stunde [[(der Endschlacht Harmagedons)]] mit dem [[(zweihörnigen)]] wilden Tier [[(dem „siebten Kopf“ der UNO, deren Kriege doch im Pentagon geschmiedet werden)]]. 13 Diese haben einen Gedanken [[ihre Macht und Autorität nicht zu verlieren, dass Jesus „nicht König über sie sei“ (Lu 19:27))]], und so geben sie ihre Macht und Gewalt dem wilden Tier [[(womit der „König des Südens“ die unumstössliche Weltmacht ist; für einen Moment des Sieges gegen die „Streitarme“ des Nordkönigs der Dschihadisten des Kalifats auf dem Schlachtfeld Har-Meggidos, der Tiefebene Jesreel)]]. 14 Diese werden mit dem Lamm kämpfen, doch wird das Lamm sie besiegen, weil es Herr der Herren und König der Könige ist. Auch die mit ihm Berufenen und Auserwählten und Treuen [werden das tun].“

 

Die „Tiefebene Jesreel“ war Schauplatz verschiedener Schlachten, wo Jehova Seinen Volk Israel Erfolg gab durch „Seinen starken Arm“, Michael. Hier aber kämpfen zwei Gott Jehova und Seinem König Jesus Christus gegenüber feindlich eingestellte Heere: Der Israel angreifende „König des Nordens“ (der sozialistisch-kommunistische Block und die von ihm unterstütze Seite der Dschihadisten), der bereits Jerusalem belagert und der zur Hilfe Israels herbeigeeilte „König des Südens“, der seine Schlagkraft durch die Heere der Alliierten vervielfacht hat!

 

Der Sieg der „Berufenen, Auserwählten und Treuen“ ist vorhergesagt! Nicht aber auf dem Schlachtfeld, wo keiner von ihnen sein wird! Jesus hatte deutlich erklärt: „… alle die zum Schwert greifen werden durch das Schwert umkommen.“ (Mat 26:52) Sie waren während der ganzen Drangsal unter Bedrohung, weil sie sich weigerten Politik und Religion anzubeten, jenen zu dienen.

 

Dann  aber, am Tag des „Hochzeit des Lammes“ [B2e] wird der Vater den Aposteln all jene als „Schafe“ gekennzeichnete, die „grosse Volksmenge“ innerhalb von Gottes Königreich zum Besitz übergeben! Das macht sie noch mehr zum Zentrum von Angriffen Satans, dessen Zeit am Ablaufen ist.

 

*** Rbi8  Daniel 7:21-22 ***

Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn [[Anglo-Amerika]] Krieg gegen die Heiligen [[(der Christenheit; Teil „Babylons der Grossen“)]] führte, und es gewann die Oberhand über sie, 22 bis der Alte an Tagen [[(Jehova)]] kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten gegeben wurde und die bestimmte Zeit [[(der „Hochzeit des Lammes“)]] herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

Die Frage Jesu, wer der „treue und verständige Sklave“ sei, „den der Hausherr über seine ganze Habe setzten wird“, diese war somit im Voraus durch Daniel den Propheten beschrieben worden: Die „Heiligen des Allerhöchsten“! Das sind die zwölf Apostel! Ihnen hatte Jesus bereits erklärt: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben.“ Hier erhielten sie das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Lu 12:32) vorab nun aber die „neue Erde“ und etwas später die „neuen Himmel“. Die 144.000 Mitkönige erhalten ja ihre Königsmacht erst etwas später, am Tag des „Abendessen des Hochzeitsfestes des Lammes“ [BbB, a3]

 

*** Rbi8  Matthäus 24:45-47 ***

Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

 

Beachten wir, dass die „treuen Sklaven“, die Versammlungsvorsteher der Endzeit, die Jesus und nicht eine der vielen Kirchenorganisationen als „Hüter der Schafe“ gesetzt hat. Er hat doch jeden „Stern“ in seiner rechten Hand und wandelt inmitten der „Leuchter“, der Versammlungen. Was jene über Christus und die Endzeit lehren, es wird immer im Zusammenhang mit den Lehren der Apostel stehen, auch wenn während der ganzen Zeit von 1260 Tagen [B] in der „Wildnis“ von jenen keinerlei Nachricht erfolgen wird!

 

Während das „Horn“, Anglo-Amerika seinen Krieg gegen die „Heiligen“, die Getauften der Christenheit führt, sie zum Abfall von Jesu Königreich hin zum „wilden Tier“ der Politik und des „Bildes“, den Religionsführern respektive der Universalreligion verleitet, wird jedoch wiederum „heiliger Geist ausgegossen“. Betrachten wir vorab, was an Pfingsten des Jahres 33 u.Z. geschah.

 

Lukas beschreibt in der Apostelgeschichte, wie Petrus den Propheten Joel zitiert, nachdem auf die Apostel und die hundertzwanzig versammelten Jünger heiliger Geist gefallen war. Mit Mut wendete er sich an Pfingsten an die versammelte Volksmenge der Juden! Joel sprach einerseits vom Abschluss des jüdischen Systems, andererseits aber auch vom grossen und furchteinflössenden Tag Jehovas, von unserer Endzeit! (Joel 2:11)

 

Petrus und Johannes verkünden im Tempel über die prophetischen Worte Joels über die "letzten Tage"*** Rbi8  Apostelgeschichte 2:16-21 ***

Im Gegenteil, dies ist das, was durch den Propheten Joel gesagt wurde: 17 ‚ „Und in den letzten Tagen“, spricht Gott, „werde ich etwas von meinem Geist auf Fleisch von jeder Art ausgießen, und eure Söhne und eure Töchter werden prophezeien, und eure jungen Männer werden Visionen sehen, und eure alten Männer werden Träume haben; 18 und sogar auf meine Sklaven und auf meine Sklavinnen will ich in jenen Tagen etwas von meinem Geist ausgießen, und sie werden prophezeien. 19 Und ich will Wunder geben im Himmel droben und Zeichen auf der Erde unten, Blut und Feuer und Rauchdunst; 20 die Sonne wird in Finsternis verwandelt werden und der Mond in Blut, ehe der große und glanzvolle Tag Jehovas gekommen sein wird. 21 Und jeder, der den Namen Jehovas [[(des Herrn (Jesus))]] anruft, wird gerettet werden.“ ‘

 

Für die Juden war es klar, dass sie Jehova anrufen müssten. Wie der Kontext aber zeigt, mussten sie nun lernen den Herrn Jesus anzuerkennen, den ihre Führer kurz zuvor getötet hatten. Nur im Namen Jesu wäre Sündenvergebung möglich und Jesus müsste, so wie Moses die Schlange erhöhte nun von den Juden erhöht werden, um gerettet zu werden. Jesus ist der von Jehova bestimmte Retter. Ausser in Jesus gibt es keinen anderen Namen in dem es Rettung gibt! (Apg 2:22-35) In einer Rede im Tempel bestätigten Petrus und Johannes diesen Zusammenhang, dass allein durch Jesus Rettung möglich wird, da er der einzige Weg ist hin zum Vater:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 4:11-12 ***

Dieser ist ‚der Stein, der von euch Bauleuten verächtlich behandelt wurde, der das Haupt der Ecke geworden ist‘. 12 Überdies gibt es in keinem anderen Rettung, denn es gibt keinen anderen Namen unter dem Himmel, der unter [den] Menschen gegeben worden ist, durch den wir gerettet werden sollen.“

 

Joel spricht somit auch zudem vom kommenden grossen Gerichtstag Gottes, von unseren Tagen der Endzeit dieses Systems, so wie Jesus in Matthäus Kapitel 24 sowohl vom Ende des jüdischen Systems, wie auch gleichzeitig vom Ende der Nationen sprach, obwohl damit zwei unterschiedliche Zeitpunkte verknüpft waren! Die Frage der Apostel war nicht eindeutig gestellt und so gab Jesus eine gemischte Antwort, die nur durch analytischen Verstand aufgetrennt werden könnte. Als vom Jahre 66 u.Z. an Aufstände gegen die Römer aufflackerten, da erinnerten sich die Jünger der Warnungen Jesu! Als die Stadt von den Heeren Cestius Gallus umstellt wurde, da flohen jene die getreu handelten in die Berge Judäas, wie dies Jesus vorherschauend gefordert hatte. 

 

An beiden Zeitpunkten gab und gibt es zudem „Wunder ... im Himmel droben und Zeichen auf der Erde unten, Blut und Feuer und Rauchdunst; die Sonne wird in Finsternis verwandelt werden und der Mond in Blut, ehe der große und glanzvolle Tag Jehovas gekommen sein wird“. Der „glanzvolle Tag Jehovas“ aber ist eindeutig mit Jehovas Gericht und der Errichtung von Gottes Königreich auf der Erde verbunden, somit mit unserer Zeit! Gott verspricht zudem, dass jenen in der Bedrängnis mit „einer kleinen Hilfe“ Stärkung gegeben werde, um Einsicht zu erlangen, was Jehova in diesen schwierigen Tagen erwartet:

 

(Daniel 11:33-35)  Und was die betrifft, die Einsicht haben unter dem Volk, sie werden den vielen Verständnis verleihen. Und sie werden gewiß durch Schwert und durch Flamme, durch Gefangenschaft und durch Plünderung zum Straucheln gebracht werden, [einige] Tage lang. 34 Aber wenn sie zum Straucheln gebracht werden, wird ihnen mit einer kleinen Hilfe geholfen werden; und viele werden sich ihnen gewiß mit Glätte anschließen. 35 Und einige von denen, die Einsicht haben, werden zum Straucheln gebracht werden, um ihretwegen ein Läuterungswerk zu tun und um [sie] zu reinigen und weiß zu machen bis zur Zeit des Endes; denn es ist noch für die bestimmte Zeit.

 

Genaue Erkenntnis zu haben allein genügt nicht! Straucheln bedeutet Gesetzesübertretung! Nur exakte Kenntnis der Folgen bei willentlicher Sünde und wahre Gottesfurcht hilft jenen mit Einsicht stark zu bleiben! (Heb 10:26-31)

 

Eine interessante Übereinstimmung ist, dass das Ende des jüdischen Systems vom Jahre 66 u.Z. an bis 70 u.Z. rund dreieinhalb Jahre dauerte! Es begann ebenso mit einem Ruf „Frieden und Sicherheit“, als die Zeloten, die in Roms Augen Terroristen waren, die Festung Massada erstürmten und etwas später Jerusalem von den Römern befreiten.

 

(Vergleiche: Zeitband Jüdischer Krieg I: Gesamtübersicht)

 

Zeitband Jüdischer Krieg I: Gesamtübersicht

 

Heiliger Geist ist somit auch in der Endzeit von Jehova her auf „Knechte und Mägde“ zu erwarten! Die „zwei Zeugen“ prophezeien und stehen direkt vor dem „Herrn der ganzen Erde“ (Off 11:3).

 

11.2.3.4       Die Frühauferstehung der Apostel und die Erstauferstehung der 144.000: Am „letzten“ oder „jüngsten Tag“? Wann erfolgt die allgemeine Auferstehung?

Indem in der Katholischen Kirche betreffend der Geschehnisse der Endzeit ein absolutes theologisches Chaos widersprüchlichster Theorien herrscht und die christliche Töchter des Protestantismus vieles vom Chaos übernommen haben, ist von dort her bestimmt keine klare und deutliche Antwort zu erwarten! Die besonderen Endzeitpropheten der Adventisten, Mormonen und von Jehovas Zeugen haben sich alle als unzuverlässig erwiesen, weil sie biblischer Logik keine Aufmerksamkeit schenken, sondern ihre eigenen Theorien und Philosophien zum Thema verbreiten! Sie alle versuchten die Rückkehr Jesu irgendwie zu berechnen, statt vorab die Erfüllung der vorhergesagten Zeitzeichen abzuwarten und sie mit biblisch vorgegebener Logik im Ablauf der Ereignisse zu vergleichen! Sie sind wie die jüdischen Sekten des ersten Jahrhunderts, in sich und gegeneinander zerspalten und zerstritten. Ihre Rede ist wegen ihrer Widersprüchlichkeit nicht leicht zu verstehen, wir müssen unserem Verstand Gewalt antun, um ihre unlogischen Argumente anzunehmen, die sie aber in verführerischer Weise als „Wahrheit“ darbieten! Paulus warnt daher:

 

*** Rbi8  1. Korinther 14:8-9 ***

Denn wahrlich, wer wird sich zur Schlacht rüsten, wenn die Trompete einen undeutlichen Ruf erschallen läßt? 9 Ebenso auch, wenn ihr mit der Zunge keine leichtverständliche Rede hervorbringt, wie wird erkannt werden, was geredet wird? Ihr werdet tatsächlich in die Luft reden.

 

Wir vom „WEG“ möchten dagegen nicht „in die Luft reden“, verbinden Text mit Text aus den verschiedenen Bibelbüchern gemäss ihrer logischen Verknüpfung und lassen dadurch zur Hauptsache die Bibel selbst reden! Unsere Rede sollte leichtverständlich sein, obwohl wir komplexe Themen zu erklären versuchen. Dazu sollen Grafiken und Zeitbände, Karten und Bildmaterial helfen die Übersicht zu gewinnen. Während der letzten Jahre überarbeiteten wir einen Grossteil der NEWSLETTER, Artikel und Bücher um sie an den letzten Wissensstand und aktuelle Ereignisse anzupassen und sie mit viel Bildmaterial auszustatten, was die Einprägsamkeit erhöht. Briefe haben inzwischen Zehntausende erreicht und zum persönlichen Studium eingeladen. Viel Arbeit für uns aber auch der Leser wird herausgefordert! Viele Zuschriften zeigen Anerkennung, andere spotten über uns.

 

Auferstehng aus den GräbernWie kann jemand den folgenden Text erklären, wenn er

 

1.) von Auferstehung ausgeht die bereits in der Vergangenheit liegt (Nachfolger der Lehre des Hymenäus 1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-19) und

2.) an himmlische Auferstehung glaubt?

 

*** Rbi8  Johannes 6:39-40 ***

Dies ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern daß ich es am letzten Tag zur Auferstehung bringe. 40 Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe, und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“

 

Wenn die biblisch-prophetische Regel „ein Tag für ein Jahr“ oder jene, dass bei Jehova „ein Tag wie tausend Jahre“ sind mit in Berechnung gezogen werden, wenn es um den Begriff „Tag“, was eine „bestimmte Zeitspanne“ beinhaltet, dann kann der „letzte Tag zur Auferstehung“ das volle Millennium bedeuten!

 

Keine der christlichen Religionen spricht in diesen Dingen die volle Wahrheit, weil sie alle an den Lehren des Hymenäus festhängen, voller Mystizismus sind und damit dem Jesus, Paulus und den Aposteln und Propheten immer und immer wieder widersprechen! Ihre theologischen Dilemmas sind ohne Zahl, weil sie auf dem Sand von Lüge bauen. Jehovas Zeugen mögen zwar in vielen ihrer Aussagen näher an die Wahrheit herankommen, das genaue Verständnis aber haben sie ebenso wenig erreicht. Die Lüge um das Jahr 1914 verfolgt sie bei allen Aussagen die Endzeit betreffend und verhindert jede klare Sicht!

 

 

Der „letzte Tag“ ist gleichzeitig auch der „jüngste Tag“, der „Tag des Herrn“. Alle Ereignisse die mit Auferstehung der Toten in Verbindung stehen haben ihren Beginn mit den „letzten Tagen“, den dreieinhalb letzten Jahren von Satans Herrschaft über die Menschheit! Frühauferstehung [B1], Erstauferstehung [Bb] und Allgemeine Auferstehung [M] und am Ende im Schlussgericht die Auferstehung zur „Schande und Abscheu“ aus der Gehenna hängen alle von der Aufrichtung von Gottes Königreich ab! Sie sind somit eigentlich am „jüngsten Tag“ des neuen Systems anzuordnen, von dessen Beginn an, dreieinhalb Jahre vor Harmagedon und dies „inmitten der Feinde“!

 

Nur Jesus allein hatte himmlische Auferstehung, niemand sonst kann in den „dritten Himmel“ Gottes eingehen. Den Menschen die treu waren ist der „erste Himmel“ aufgespart, der „Himmel“ irdischer Macht und Autorität in der künftigen wahren Theokratie, wo sie als Priesterkönige während des Millenniums herrschen werden.

 

Jesu Worte sind deutlich und leicht verständlich, wenn wir die Hülle der Lügen entfernt haben! Wir müssen zu Jesus, den Aposteln und Propheten gehen, nicht zu Religionsführern, die ihr „Öl“ der Erkenntnis „um einen Preis“ austeilen, um wahres Verständnis zu erlangen! Jehova belehrt vollumfänglich durch diese reine Quelle!

 

*** Rbi8  Johannes 6:44-47 ***

Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, der Vater, der mich gesandt hat, ziehe ihn; und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen. 45 Es steht in den PROPHETEN geschrieben: ‚Und sie werden alle von Jehova belehrt sein.‘ Jeder, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. 46 Nicht, daß jemand den Vater gesehen hat, ausgenommen der, der von Gott her ist; dieser hat den Vater gesehen. 47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, hat ewiges Leben.

 

Glaube aber muss geprüft sein, anhand des Schriftwortes, weil er sonst leicht zum Aberglauben wird! Die Belehrung Jehovas steht unveränderlich in den Propheten, nicht in religiöser Literatur, die sich jedem Windhauch und Neigung ihrer Glaubensväter angleicht! Wir müssen uns um Bibelverständnis bemühen, nicht darum menschliche, sorgsam zusammengeschusterte Irrlehren und Philosophien in unsere Gehirn zu bringen, um sie wie religiöse Roboter von Tür zu Tür oder vor Schülern in vollen Aulen zu wiederholen, obwohl sie Unsinn und offene Lüge beinhalten.

 

Eine Blinde führt einen BlindenAm „letzten Tag“ dieses Systems kommen die ersten Toten zur Auferstehung, so erklärte es Jesus auch der Volksmenge in Kapernaum (Joh 6:59). Daran hat sich nichts geändert! Wer Auferstehung erhalten möchte oder ins ewige Leben einzugehen wünscht, der sollte Jesu Worte verstehen und sie halten! Wenn die so genannten „Gesalbten“ von Jehovas Zeugen etwas anderes verkünden, so zeigen sie deutlich, dass sie „falsche Christusse“ oder eben „falsche Gesalbte“ sind! acht Millionen Zeugen folgen ihnen blind! „Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“ (Mat 15:14)

 

*** Rbi8  Johannes 6:54-56 ***

Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt [[(an dem von Gott festgesetzten 14.Nisan, dem Passah- oder Abendmahl nach Sonnenuntergang im Kreis der Hausgemeinschaft)]], hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen; 55 denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank. 56 Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, bleibt in Gemeinschaft mit mir und ich in Gemeinschaft mit ihm.

 

Am Passahfest nicht an Brot und Wein teilzuhaben, den von Jehova vorgegebenen Tag zu verändern, dies führt laut Jesu eigenen Worten zur Abschneidung! Bereits im mosaischen GESETZ musste jede Seele vom Volk abgeschnitten werden, die nicht vom Lamm und den bitteren Kräutern ass, welche Israel an den Strafengel erinnern sollten, der die Erstgeburt Ägyptens schlug, Israel selbst aber befreite und damit an den Auszug aus der Sklaverei. Wir sollten bedenken, dass nur die „Israel“ sind, welche „den Propheten gleich mir (Moses)“ anerkennen, den Messias, Jesus, und damit das „GESETZ des Glaubens“ erfüllen!

 

Auferstehung des Lazarus am vierten Tag aus dem GrabMartha, eine Jüdin und Schwester des verstorbenen Lazarus wusste exakt, wann die Auferstehung seines Bruders erfolgen würde: Am „