Newsletter „DER WEG“ 6/12-5   Dezember 2006

Neubearbeitung: 22.10.14

 

 

SONDERBEITRAG:  6.12.5  Gottes Sabbatjahr beachten!

 

3.Teil:  Am Festhalten an der Sabbatordnung zeigt sich, dass guter Same und Unkraut bis zur  Endzeit gemeinsam wachsen

 

   Im ersten Teil dieser mehrteiligen Artikelserie im Monat Oktober 2006, im Artikel unter dem Titel: 6.10.5  Warum sollten wir dem Sabbat- und dem Jubeljahr unsere besondere Beachtung schenken? betrachteten wir Gottes Vorkehrung für Israel des Sabbatjahres. Dabei zeigte sich der spezifische Nutzen, den diese Vorkehrung für das ganze Volk mit sich brachte. Allerdings verliessen die Israeliten schon bald Gottes Gebot und wurden für die Unterlassung jener göttlichen Vorkehrung mit siebzig Jahren Exil bestraft, während welcher Zeit das ganze Land Sabbat hielt!

  

   Im 2. Teil dieser mehrteiligen Artikelserie im Monat November 2006, im Artikel unter dem Titel: 6.11.5  Das Sabbatjahr und das Jubeljahr und ihre herausragende Bedeutung in der Endzeit ging es vorab um die Folgen der Nichtbeachtung der Sabbatordnung für Israel, wo das Exil in Babylon 70 Jahre lang dem Land Sabbatruhe brachte! Würde Israel die Lektion verstehen und das geistige Israel, die Christen nun Gottes Vorkehrung beachten?

 

Ostern oder Passah?   Im 3. Teil machen wir vorab einen Rückblick auf die Konsequenzen der Übertretung der göttlichen Sabbatordnung für das Volk Israel. Die christliche Kirchengeschichte zeigt, dass ab dem vierten Jahrhundert der Abfall hin vom Sabbat zum Sonntag und vom Passah am 14.Nisan hin zum Osterfest zu ständigen Auseinandersetzung der Amtskirchen gegen jene Bewährten führte, welche an Gottes Wort und der Überlieferung der Apostel festhielten! Bis heute bleibt es eine Streitfrage innerhalb der Religionen, ob „Ostern oder Passah“ die Gott annehmbare Form der Feier sei.

 

   Was taten die Urgemeinden und was erklärten die Apologeten und späteren Kirchenväter? Der Same den Jesus säte wuchs mitten unter dem Unkraut während aller Jahrhunderte! Das wahre Verständnis konnte nie vollkommen ausgelöscht werden und flammte immer wieder auf!  

 

   Die Sabbatverordnungen bilden in sich eine gesamte Einheit von Ruhezeiten, die Jehova für sein Volk Israel gemacht hat und die das fleischliche wie geistige Israel mit ihm als Gott verbinden! Sie sind indirekt alle im 4. der 10 Gebote eingeschlossen! Sie wurden Israel im Anschluss unter den richterlichen Entscheidungen seitens Jehova durch Moses mitgeteilt.

 

   Der Tag von Gottes Rache ist mit Harmagedons Endschlacht unzertrennlich fest verbunden! Im selben Jahr kommt seitens Jehova das Ausrufen von Freiheit und der Tag der Rache! Jesaja spricht vom grössten Jubeljahr biblischer Prophetie, wo die Erstauferstehung jene „Bäume der Gerechtigkeit“ hervorbringt, die 144.000 Priesterkönige, welche die „neuen Himmel“ der irdischen Herrschaft während des Millenniums darstellen! Der Tag ist nahe, ihre letzten lebenden Teilhaber stehen kurz davor versiegelt zu werden! Gottes Plan wird sich unfehlbar erfüllen! (Off 10:5-7; 20:4-6)

 

   Der Prophet Jesaja spricht über die Endzeit und den Beginn des Millenniums und gibt deutliche Hinweise, dass Sabbat- und Festzeiten  weiter bestehen und das Sabbatjahr als „Jehovas annehmbares Jahr“ dem Jubeljahr bei Beginn der Millenniumsherrschaft vorangeht! Christen die sich bewährt erweisen halten weiterhin an Jesu Geboten fest! Jesus und nicht die grossen Religionen und vielen Sekten sammelt die zerstreuten Schafe der „grossen Volksmenge“ selbst in seine eigene Hürde ein, wo Juda – der „versiegelte Überrest“ mit den „anderen Schafen“ in der einen Hürde unter dem einen Hirten vereint werden.

 

Der Sühnetag löst uns aus der Sklaverei der Sünde durch "unverdiente Güte"   Das Jubeljahr beginnt gemäss jüdischer Traditition wie das Sabbatjahr mit dem Sühnetag am 10.Tischri.Was aber wird dieses uns zum Beginn der Tausendjahrherrschaft Jesu bringen?“, mögen wir uns berechtigterweise fragen. Die Schriften verraten uns einige wichtige Details und gute Gründe, die uns ermuntern auszuharren und das Jubeljahr herbeizusehnen. Die Sklaverei dieses Systems wird in Harmagedon enden. Wir sind z.B. über das Steuersystem „Leibeigene“ des Staates und der Kirchen!  Die herrliche „Freiheit der Kinder Gottes“, von der Paulus spricht, wird erst noch ihrem Höhepunkt zustreben!

 

*** Rbi8  Römer 8:20-21 ***

Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden, nicht durch ihren eigenen Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat aufgrund der Hoffnung, 21 daß die Schöpfung selbst auch von der Sklaverei des Verderbens frei gemacht werden wird zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes.

 

   Der Prophet Hosea zeigte anhand der hurerischen Beziehungen der Ehefrau „Gomer, dass Jehova die  Tochter „Lo-Ruhama“,  das aus dem Exil zurückgebrachte Juda, fleischliche Nation Juda verstossen würde und dass der Sohn „Lo-Amminicht sein Volk darstellen würde. Erst in der Endzeit anerkennt er „Lo-Ammi“ als sein Volk und nimmt den Überrest aus Jakob wiederum als seine „Frau an, mit der er sich neu verlobt und einen neuen Bund schliesst (Hos 2:19, 23).

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"

 

   Am Banngut Jehovas, für welches die Tiefebene Achor Zeugnis ablegt, wegen des Übergehens von Gottes Beschluss durch Achan, der sich am Gold und an einem Amtsgewand Schinars vergriff, soll uns ein Beispiel kommender Dinge geben! Die Hoffnung für messianische Christen, „Ebioniten“ auf die Rückkehr in das Land der Verheissung und ein ewiges Erbe dort wird in Erfüllung gehen. Christen aus den Heidenationen, „Paulikaner“ erhalten ihr eigenes Erbe an der Erde der Welt!

 

   Nach Harmagedon endet auch die Sklaverei des Verderbens des adamischen Todes, weil Jesus kurz darauf, nach der Zeit des „Abendessens der Hochzeit des Lammes“, wenn er dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt diesen Tod zunichtemachen wird, wenn die Überlebenden Harmagedons in einem Nu“ zur Unverweslichkeit und Unsterblichkeit verwandelt werden (1.Kor 15:54-57).

 

   Jesus hatte seinen „Schafen“ das „ewige Leben“ für ihre Treue und ihr Ausharren versprochen, den andern aber, die ein bockgleiches Verhalten zeigten und seinen Worten nicht gehorchten ewige Strafe: „Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“ (Mat 25:46)

 

   Seit den Urgemeinden des ersten Jahrhunderts gab es zu allen Zeiten treue Christen aber auch jüdische Gruppen, die an der ganzen Sabbatverordnung festgehalten haben und das Sabbatjahr- und das Jubeljahr respektierten. Dadurch entstand eine klare Trennlinie zwischen jenen, die Jehovas Sabbate heiligen, welche doch das Kennzeichen Seines Volkes bilden und jenen, die zum Sonntag, dem Tag der Anbetung der Sonne und Satans Dämonen abgefallen sind!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

12.5.......... An der Sabbatordnung zeigt sich, dass guter Same und Unkraut bis zur Endzeit gemeinsam wachsen.. 3

12.5.1......... Gottes Sabbatordnung zu missachten hatte seit den Tagen Mose harte Konsequenzen. 3

12.5.1.1...... Das mosaische GESETZ droht harte Strafe für Übertretung der Sabbatordnung an! 3

12.5.1.2...... Warnungen und Zurechtweiser zu missachten brachte Verheerung. Warum wird sich dies in unseren Tagen wiederholen?. 4

12.5.1.3...... Weihrauch, der den Gebeten der “Heiligen“ entspricht, der für Gott unannehmbar ist 5

12.5.1.4...... Jene die Einsicht haben verstehen diese Zusammenhänge erst während der Endzeit, dann aber in überströmender Weise. 6

12.5.1.5...... Der Klang des Frohlockens und das Licht einer Lampe werden „Babylon der Grossen“ entrissen! 8

12.5.1.6...... Siebzig Jahre lang musste Israel die Sabbatjahre abbezahlen! 8

12.5.2......... Jesajas annehmbares Sabbat-Jahr und Gottes Tag der Rache. 9

12.5.2.1...... Das Sabbatjahr vor dem grossen Jubeljahr der Endzeit zu ignorieren bringt  irreversiblen Folgen. 9

12.5.2.2...... Gesetzlosigkeit, Trug und Ungerechtigkeit, die zu ewiger Abschneidung führen. 12

12.5.2.3...... Gottes Wort der Wahrheit und sein GESETZ als bewährte Arbeiter handhaben. 12

12.5.2.4...... Jesajas Vorhersagen zum grossen Tag der Rache und zum Beginn des Jubeljahres Jehovas. 13

12.5.2.5...... Eine bereitgemachte „Jungfrau“ stellt sich ihrem Gatten dar 13

12.5.2.6...... Jehova vergisst seine Kinder nicht! 14

12.5.2.7...... Jesus versammelt seine Auserwählten, die „treuen Sklaven“ nach Zion hin. 15

12.5.3......... Hoseas Vorherschau betreffend Ereignisse bis hin zum Jubeljahr der  Endzeit 16

12.5.3.1...... Hoseas Vorherschau der Zeitabschnitte des fleischlichen und geistigen Israels. 16

12.5.3.2...... Gomers“ Rückkehr zu ihrem ersten Ehemann. 18

12.5.3.3...... Das Tal Achor als „Tal der Hoffnung“ zum Eingang nach Israel 18

12.5.3.4...... Wer wird die Erde Israels neu verteilen?. 19

12.5.4......... Jehovas Banngut und die Tiefebene Achor der Hoffnung. 21

12.5.4.1...... Niemand darf sich am Banngut Jehovas vergreifen; Jehova verlobt sich erneut mit denen, die auf ihn hofften und die auf Seinen Retter warteten. 21

12.5.4.2...... Jehova wird bestimmt noch Jerusalem erwählen! 22

12.5.4.3...... Jehova antwortet dem „neuen Himmel“ und die „neuen Himmel“ antworten der der „neuen Erde“! 23

12.5.4.4...... Der Berg des Hauses Jehovas“ ist fest errichtet über allen Hügeln und Gipfeln. 24

12.5.4.5...... Keine Massenumkehr von „Gomer“ noch „Lo-Ruhamas“ im letzten Augenblick zu erwarten! 25

12.5.5......... Seit den Urgemeinden gab es stets Christenversammlungen, welche die ganze Sabbatverordnung hielten! 26

12.5.5.1...... Das Jubeljahr für Israel eine feststehende, nie endende Einrichtung! 26

12.5.5.2...... Die wahren Kirchenväter und die meisten Apologeten blieben dem Sabbatgebot treu! 27

12.5.5.3...... Unitarier, Sabbatisten und dann die Waldenser als Verfechter der Einhaltung des vierten Gebotes. 28

12.5.5.4...... Das Konzil von Nicäa war der Beginn der Verschmelzung von heidnischem Staat und katholischer Kirche: Anfang grosser Verfolgung all jener, die am Urchristentum festhielten. 29

12.5.5.5...... Die heidnische Planetenwoche dient bis heute der Götterverehrung. 30

12.5.5.6...... Die Nestorianer geben wirklichen und angeblichen Anlass zu Verwirrung. 31



 

12.5        An der Sabbatordnung zeigt sich, dass guter Same und Unkraut bis zur Endzeit gemeinsam wachsen

 

 

12.5.1        Gottes Sabbatordnung zu missachten hatte seit den Tagen Mose harte Konsequenzen

 

12.5.1.1       Das mosaische GESETZ droht harte Strafe für Übertretung der Sabbatordnung an!

Das Halten der Sabbatjahre begann erst nach dem Einzug ins gelobte Land im Jahre 1473 u.Z.! Am Ende von sechs Jahren hatte Josua einen Grossteil der Eroberungen abgeschlossen und es folgte ein erstes Jahr der Sabbatruhe im Jahre 1467 v.u.Z.! Neunundvierzig Jahre danach im Jahre 1425 v.u.Z. kam das erste Jubeljahr, nachdem bereits sieben Sabbatjahr-Zyklen erfüllt waren! Gottes Verordnung an Moses war unmissverständlich und wurde während einer gewissen Zeit in Kanaan respektiert, bevor man auch diesen Teil des GESETZES zu vernachlässigen begann!

 

*** Rbi8  3. Mose 25:8-12 ***

Und du sollst dir sieben Sabbatjahre zählen, siebenmal sieben Jahre, und die Tage der sieben Sabbatjahre sollen sich für dich auf neunundvierzig Jahre belaufen. 9 Und du sollst das laut tönende Horn im siebten Monat, am Zehnten des Monats, erschallen lassen; am Sühnetag solltet ihr das Horn in eurem ganzen Land erschallen lassen. 10 Und ihr sollt das fünfzigste Jahr heiligen und im Land Freiheit ausrufen für alle seine Bewohner. Es wird ein Jubeljahr für euch werden, und ihr sollt ein jeder zu seinem Besitz zurückkehren, und ihr solltet ein jeder zu seiner Familie zurückkehren. 11 Ein Jubeljahr wird das fünfzigste Jahr für euch werden. Ihr sollt nicht säen noch das ernten, was im Boden aus den ausgefallenen Körnern nachwächst, noch die Trauben seiner unbeschnittenen Weinstöcke lesen. 12 Denn es ist ein Jubeljahr. Es sollte euch etwas Heiliges werden. Vom Feld weg dürft ihr essen, was das Land hervorbringt.

 

Das Horn muss am Sühnetag des Sabbatjahres deutlich erschallenDer Sühnetag, am 10.Tischri, exakt am Ende des vorausgehenden neunundvierzigsten oder dem Ende des siebten Sabbatjahres war es, wo das Horn im ganzen Land erneut erschallen musste und Freiheit ausgerufen wurde! Ja, „allen seinen Bewohnern“ musste zu Beginn des Jubeljahres Freiheit verkündet werden! Eine Rückkehr zur eigenen Familie und zum eigenen Besitz musste es werden!

 

Mit Bestimmtheit werden dies die Kirchenfürsten, Politiker und die Rechtsanwälte in diesem System nicht zulassen wollen, die doch den Erbbesitz so mancher Witwe und so vieler Waisen verschlungen haben, um sich eigenen Reichtum aufzuhäufen, der nun zum Himmel nach Gerechtigkeit schreit! Für all diese ungeheuerliche Ungerechtigkeit kommt Jehovas Gericht in Harmagedon! Jesus hatte mutig solche Tatsachen angeprangert!

 

*** Rbi8  Markus 12:37-40 ***

Und die große Volksmenge hörte ihm mit Lust zu. 38 Und während er lehrte, sagte er weiter: Nehmt euch vor den Schriftgelehrten in acht, die in langen Gewändern umhergehen wollen und Begrüßungen auf den Marktplätzen begehren 39 sowie die vorderen Sitze in den Synagogen und die hervorragendsten Plätze bei Abendessen. 40 Sie sind es, die die Häuser der Witwen verzehren und zum Vorwand lange Gebete sprechen; diese werden ein schwereres Gericht empfangen.“

 

In der Schweiz schwören die Bundesräte bis heute bei ihrer Amtseinweihung: Ich schwöre vor Gott dem Allmächtigen, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen“. Sie verpflichten sich damit Gottes GESETZ an erste Stelle zu heben, wie sonst könnten sie bei „Gott dem Allmächtigen“ überhaupt schwören?

 

Scwur auf den "Gott des Himmels" durch Schweizer BundesräteStramm stehen die vier Damen und vier Herren – Bundeskanzlerin Corina Casanova wurde ebenfalls vereidigt – zwischen den beiden Bundesweibeln und strecken drei Finger in die Höhe. «Ich schwöre vor Gott dem Allmächtigen, die Verfassung und die Gesetze zu beachten und die Pflichten meines Amtes gewissenhaft zu erfüllen», liest der Generalsekretär der Bundesversammlung vor. Die Bundesräte murmeln anschliessend halblaut und undeutlich. [1]

 

Der Jünger Jakobus zeigt, dass wahre christliche Versammlungsvorsteher, die Gottes Recht in den Vordergrund stellen und ihre Aufgabe nicht als Quelle ungerechter Bereicherung sehen diesem Recht der Minderbemittelten, „von Waisen und Witwen“ in ihrem Bereich auch Nachachtung verschaffen!

 

*** Rbi8  Jakobus 1:27 ***

Die Form der Anbetung, die vom Standpunkt unseres Gottes und Vaters aus rein und unbefleckt ist, ist diese: nach Waisen und Witwen in ihrer Drangsal zu sehen und sich selbst von der Welt ohne Flecken zu bewahren.

 

Der Sozialstaat Schweiz ist in dieser Beziehung bestimmt relativ weit vorne: Es gibt vielerlei soziale Netze und Kirchen haben darin auch ihren Anteil, allerdings nicht „kostenfrei“, sondern eher als gesicherte Geschäftseinkünfte!

 

Das Sabbat- und Jubeljahr bot viel Gelegenheit um anderen gegenüber Gutes zu wirken. Jehova ist ein Gott der Schwachen, um ihnen Schutz und Befreiung zu gewähren! Wie die Sabbatjahre, so war auch das Jubeljahr eine Zeit, wo die Arbeiten in der Landwirtschaft ruhten und Gott für entsprechenden Ertrag im Jahr davor gesorgt hatte! Da Israel eine Agrarnation war und sich nicht wie heute die Menschen zu Millionen in Städte drängten, war Gottes Vorkehrung zu halten keine Last, sondern eine Erleichterung!

 

Gottes Androhung, dass Israel das Fleisch der Söhne und Töchter essen werde, wenn sie seine Gebote verliessen wurde mehrfach wahr!Gottes Strafankündigung bei Übertretung seiner Sabbatjahrverordnung war von Beginn an in der Wildnis am Sinai festgelegt worden. Siebenfache Züchtigung war angedroht, das an die äusserste Härte göttlicher Strafe mahnte! Das Verlassen des Sabbatgesetzes brachte Jehova zudem deutlich mit der Nachfolge von Götzen in Verbindung!

 

Satan und seine Dämonen sind es, die seit Adam und Eva zur Übertretung göttlicher Anweisungen verleiten, sie sind die wahren Götzen hinter menschlicher Überredung hin zum Gesetzesbruch, die sich dadurch selbst zu Götzen machen: Gott ins Angesicht widerreden! Ihnen nachzufolgen würde jedoch Jehovas Verabscheuung zur Folge haben! Moses musste Gottes Strafandrohung im Buch Levitikus aufzeichnen! Die Geschichte Israels und die Geschichte der Christenheit zeigen beide, dass die angedrohten Folgen mehrfach Wirklichkeit wurden, jetzt aber ihrem Höhepunkt zuschreiten!

 

*** Rbi8  3. Mose 26:27-33 ***

Wenn ihr jedoch bei diesem nicht auf mich hören werdet und ihr einfach im Widerstand gegen mich wandeln werdet, 28 dann werde ich in hitzigem Widerstand gegen euch wandeln müssen, und ich, ja ich, werde euch siebenmal für eure Sünden züchtigen müssen.

http://www.specialtyinterests.net/pix/persian_desert_army.jpg29 So werdet ihr das Fleisch eurer Söhne essen müssen, und ihr werdet das Fleisch eurer Töchter essen. 30 Und ich werde bestimmt eure heiligen Höhen vertilgen und eure Räucherwerkständer umhauen und eure eigenen Leichname auf die Leichname eurer mistigen Götzen legen, und meine Seele wird euch einfach verabscheuen. 31 Und ich werde eure Städte tatsächlich dem Schwert hingeben und eure Heiligtümer veröden, und ich werde eure beruhigenden Wohlgerüche nicht riechen. 32 Und ich meinerseits will das Land veröden, und eure Feinde, die darin wohnen, werden darüber einfach starr sein vor Entsetzen. 33 Und euch werde ich unter die Nationen zerstreuen, und ich will hinter euch her ein Schwert ziehen; und euer Land soll zu einer wüsten Einöde werden, und eure Städte werden öde Trümmer werden.

 

Die Warnung in der Offenbarung weder das „wilde Tier“ der Politik noch dessen religiöses „Bild“ anzubeten noch ihnen zu dienen hat ihre Grundlage in diesen Aussagen Gottes!

 

Da die „mistigen Götzen“ als Leichname hingestreckt werden sind es Menschen, die zu Göttern gemacht wurden! Jehova verabscheut jene Götzen und die, welche ihnen zu Diensten sind! Deren Heiligtümer, die Kirchen, Kathedralen, Tempel und Königreichssäle dienen alle demselben Zweck: Der Selbstverherrlichung unter dem Deckmantel von Gottesdienst! Wir selbst müssen ein heiliger Tempel sein, den Gott durch seinen Geist bewohnt!

 

*** Rbi8  1. Korinther 3:16-17 ***

Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.

 

Juda verlässt als Gefangene unter Nebukadnezar die Stadt Jerusalem, welche mitsamt dem Tempel zerstört wurdeDas Exil Israels, die Zerstreuung unter die Nationen und das Schwert würde Israel an die grossen Vorteile göttlicher GESETZE erinnern, wenn die harten Gesetze der Nationen über sie ausgeweitet würden!

 

Nach Moses sandte Jehova Josua, dann Richter, als sie das Land Kanaan in Besitz genommen hatten. Durch Propheten wurden die Priester, die Leviten und das Volk immer wieder auf Gottes GESETZE und Verordnungen hingewiesen! Später, zur Zeit des Propheten Samuel wurde durch Jehova ein menschlicher König bestimmt, wie das Volk es gefordert hatte und Moses es im GESETZ festlegen musste: Israel selbst hatte Jehova als ihren König verworfen, dass er nicht über sie herrsche! Zu Samuel, der nun einen König suchen und weihen sollte sprach Jehova: „Hör auf die Stimme des Volkes in bezug auf alles, was sie zu dir sagen; denn nicht dich haben sie verworfen, sondern mich haben sie verworfen, damit ich nicht König über sie sei.“ (1.Sa 8:7)

 

Später verwarfen sie seinen himmlischen Abgesandten, den Messias, Jesus auch er sollte nicht König über sie sein. Das wird am Tag Harmagedons nochmals schwere Konsequenzen für „Lo-Ruhama“ bringen: „Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.“ (Lu 19:27) Die Juden erwählten sich den Cäsar als einzigen König, als Pilatus den gegeisselten und mit einer Dornenkrone bekränzten Christus spottend dem Volk und den Oberpriestern vorführte, die ihn ihm ausgeliefert hatten. Jene vom Volke aber schrien: „Weg [mit ihm]! Weg [mit ihm]! An den Pfahl mit ihm!“ Zu den Oberpriestern gewandt fragte Pilatus erneut: „ ‚Soll ich euren König an den Pfahl bringen?‘ Die Oberpriester antworteten: ,Wir haben keinen König außer Cäsar. Dann lieferte er ihn also ihnen aus, damit er an den Pfahl komme.

 

Alles, was im GESETZ und den Propheten stand musste sich erfüllen: Gottes eigenes Volk Israel verwarf ihren Retter! „Dann lieferte er ihn also ihnen aus, damit er an den Pfahl komme.“ (Joh 19:14-16).

 

Zuerst hatte Jehova Saul als König erwählt, den er jedoch später verwarf: „Schließlich sprach Jehova zu Samuel: ‚Wie lange wirst du um Saul trauern, da ich ihn doch verworfen habe, daß er nicht als König über Israel herrsche? Fülle dein Horn mit Öl und geh. Ich werde dich zu Ịsaï, dem Bethlehemịter, senden, denn ich habe unter seinen Söhnen einen König für mich ausersehen.‘ “ (1.Sa 16:1) Dann kam der von Jehova unter den zehn Sühnen Isaïs  erwählte David, klein von Gestalt und Hüter der Schafherden seines Vaters, der von Jehova geliebt wurde und das Königtum als Erbrecht an seine Söhne weitergeben durfte.

 

Den König Zedekia, zur Zeit Nebukadnezars, den letzten der schlecht handelnden Könige aus Davids Linie, diesen verwarf Jehova endgültig. Aus Davids Erbschaftslinie sollte später der Messias stammen, der mit der Übertretung und Sünde ein Ende machen würde! Daniel der Prophet musste während des Exils in Babylon mittels der Prophezeiung über die siebzig Jahrwochen zeigen, wie lange es bis dahin dauern würde (Da 9:24).

 

Prophezeiung und Erfüllung der 70 Jahrwochen Daniels

 

Ohne Glauben Israels würde all dies nutzlos sein! Die meisten Priester kontrollierten nicht, ihre Führer stellten sich blind und selbstsüchtig,  sie suchten ihre Machtpositionen zu halten und arrangierten sich mit der politischen Macht Roms, die das Volk unterdrückte und ausplünderte. Der Messias aber zeigte sich wie angesagt öffentlich bei seiner Taufe durch Johannes zu Beginn der siebzigsten Jahrwoche! Gott selbst bestätigte durch eine Stimme: „Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe.“ (Mat 3:17) Uns aber gibt all dies Sicherheit, dass jede Vorhersage Jehovas sich exakt erfüllen muss und erfüllen wird, auch jene, die unsere Tage betreffen!

 

Zu Hesekiel, der unter den zuerst Exilierten war redete Jehova in Babylon und erklärte, was nun schon kurz darauf in Jerusalem geschehen würde:

 

Babylonisches Exil Judas für 70 Jahre, weil sie Gottes Sabbat- und Jubeljahre missachtet hatten (Hesekiel 21:25-27)  Und was dich betrifft, o zu Tode verwundeter, böser Vorsteher Israels [[(König Zedekia)]], dessen Tag gekommen ist zur Zeit der Vergehung des Endes [[(der Könige auf Davids Thron und der freien Nation Juda)]], 26 dies ist, was der Souveräne Herr Jehova [[(zu Nebukadnezar als Urteilsvollstrecker)]] gesprochen hat: ‚Entfern den Turban [[der herrschenden hohen Priester]], und heb ab die Krone [[der Könige Israels]]. Dies wird nicht dasselbe sein. Das Niedrige erhöhe [[(Daniel und seine drei Gefährten im Exil, die später als Richter Babylons wirkten)]], und den Hohen erniedrige [[(die herrschende Klasse in Judäa)]]. 27 In Trümmer, Trümmer, Trümmer werde ich es legen [[(Zerstörung der Nation und Jerusalems und ihrer Städte)]]. Auch was dies betrifft, es wird gewiß [niemandes] werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat [[(der ein Nachkomme aus Davids Linie ist und den Jehova erwählen würde)]], und ihm will ich [es] [[(die Priesterkönigsherrschaft = Turban & Krone)]] geben.‘

 

Staatsgründung Israels mit Hilde des siebenköpfigen "wilden Tieres", der UNO aber nicht durch den Messias Gottes, nicht durch "Spross"!Was Jehova als Strafmass für den Einzelnen wie Adam ankündigte oder für eine ganze Nation, wie Juda und zuvor gegen das Zehnstämmereich Samaria durch Seine Propheten verlauten liess, dies hatte sich inzwischen erfüllt! Wer glaubt, Jehova werde die heutige Nation Israel verschonen, welche doch ein Produkt des siebenköpfigen „wilden Tieres“, der UNO ist (1948: Staatsgründung) irrt sich gewaltig! Jene Nation als Ganzes lehnt doch eindeutig bis heute und bis zum bitteren Ende ihren eigenen Messias Jahoschua (Jesus) ab, dass er nicht als König über sie und die ganze Welt herrsche! Sie weigern sich das Gebot Mose in der Tiefebene von Moab zu erfüllen, das einen weiteren Bund darstellt und Segen und Fluch beinhaltet:

 

(5. Mose 18:14-19)  Denn diese Nationen, die du enteignest [[(die Völker Kanaans unter Josuas Führung)]], hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören — 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Họreb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir [[(als Befreier und Gründer einer „neuen Nation“, dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“)]] werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Taufe Jesus durch Untertauchem im Jordan, wo Jehova bestätigte, dass dieser sein geliebter Sohn seiNun, Jesus bestätigte mit eigenen Worten, dass er dieser himmlische Abgesandte sei, Gottes eigener Sohn. Die Juden lehnten in ihrer grossen Mehrheit damals diese Worte ab und das wird bis zum Ende so bleiben! Die Anzahl jener aber nimmt erdenweit beständig zu, die von Jahuwah (JHWH; Jehova) hin zu seinem Sohn gezogen werden. Wir bezeichnen sie bis zum Ende als „Ebioniten“ (aram. „die Armen“), ebenso wie die ersten Judenchristen sich nannten, die sich um die Apostel in Jerusalem scharten (Rö 15:26). Was hatte Jesus den Juden gegenüber deutlich erklärt, das die Worte im „Bund von Moab“ klar bestätigte:

 

(Johannes 12:48-50)  Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag [[(dem „Tag des Herrn“)]]; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

Wer nicht auf die Worte Mose hört wird auch nicht auf die Worte Jesu achten und wird das Wort Gottes, Seinen „heiligen Geist“ verwerfen und durch Menschengebot ersetzen! Petrus selbst bestätigte diesen Zusammenhang am Pfingsttag in der Säulenhalle Salomos für einer grossen Menge Juden:

 

Jesus predigte im Tempel und wirkte Wunder wie kein Prophet vor ihm. Nur ihm gebührt der Titel Messias oder Christus! (Apostelgeschichte 3:22-26)  In der Tat, Moses hat gesagt: ‚Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken. Auf ihn sollt ihr hören gemäß all den Dingen, die er zu euch redet. 23 Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.‘ 24 Und alle Propheten, ja von Samuel an und die nachfolgenden, so viele geredet haben, haben auch diese Tage deutlich verkündet. 25 Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit euren Vorvätern geschlossen hat, indem er zu Abraham sagte: ‚Und in deinem Samen werden alle Familien der Erde gesegnet werden.‘ 26 Gott sandte seinen Knecht, nachdem er ihn erweckt hatte, zuerst zu euch, um euch zu segnen, indem er einen jeden von euch von euren bösen Taten abwendet.“

 

Viele Juden kamen durch die Worte des Petrus zum Glauben und wurden von den Jüngern getauft! Die Spannung aber zwischen den geistlichen Führern und den Aposteln wuchs!

 

Wir alle sind herausgefordert die Worte Gottes die er Juden wie Christen als Gebote auftrug ernst zu nehmen und die Konsequenzen von deren Übertretung als feste Tatsache in uns aufzunehmen, was echte Gottesfurcht zur Folge hat die heilsam ist! Was es dagegen bedeutet nicht auf Gott zu hören, dessen Zeugen werden wir in der „grossen Drangsal“ werden, weil der Mensch unter Satans Herrschaft der Selbstzerstörung zustrebt! Jesu Engelheere müssen am Tag der Urteilsvollstreckung handeln!

 

12.5.1.2       Warnungen und Zurechtweiser zu missachten brachte Verheerung. Warum wird sich dies in unseren Tagen wiederholen?

Der Prophet Hesekiel verkündete auf Jehovas Veranlassung hin, dass es die Priesterschaft war, welche verantwortlich dafür zeichnete, dass Gottes GESETZ missachtet und der Sabbatverordnung in ihrem gesamten Umfang Gewalt angetan wurde. Er gibt deutlich als Motiv die Habsucht der Geistlichkeit an!

 

*** Rbi8  Hesekiel 22:26-29 ***

Ihre Priester selbst haben meinem Gesetz [[GESETZ]] Gewalt angetan, und fortwährend entweihen sie meine heiligen Stätten. Zwischen dem Heiligen und dem Nichtheiligen haben sie keinen Unterschied gemacht, und zwischen dem Unreinen und dem Reinen haben sie nichts bekanntgemacht, und vor meinen Sabbaten haben sie ihre Augen verhüllt, und ich bin entweiht in ihrer Mitte. 27 Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind wie Wölfe, die Raub zerreißen, indem sie Blut vergießen, indem sie Seelen vernichten, um ungerechten Gewinn zu machen. 28 Und ihre Propheten haben für sie mit Tünche getüncht, indem sie in einer Vision Unwirkliches geschaut und eine Lüge für sie gewahrsagt haben, indem sie sagten: „Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat“, wenn doch Jehova selbst nicht geredet hat. 29 Das Volk des Landes, es hat einen Plan der Übervorteilung ausgeführt und hat Raub entrissen, und den Niedergedrückten und den Armen haben sie schlecht behandelt, und den ansässigen Fremdling haben sie widerrechtlich übervorteilt.‘

 

Jeremia wurde aufgrund seines Predigens durch König Zedekia in ein Wasserloch gesperrtAls Juda auf all jene Lehrer und Zurechtweiser schlussendlich nicht hörte und deren Ermahnungen verliess kam der Zeitpunkt, um die angedrohte Strafe zu verhängen! Der Prophet Jeremia musste das Urteil und die kommende Vollstreckung ankünden! Jehova gab Juda bis zum Schluss Gelegenheit zur Umkehr, die Führer Judas aber verwarfen Jeremias Wort, verbrannten es sogar und legten ihn in Ketten! Dann warfen sie ihn in eine Grube. Babylon würde nun Jerusalem und den Tempel zerstören und Israel für siebzig Jahre ins Exil nehmen! (Jer 36:21-26) 

 

*** Rbi8  Jeremia 25:8-11 ***

Dies ist daher, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: ‚ Darum, daß ihr meinen Worten nicht gehorchtet, 9 siehe, so sende ich hin, und ich will alle Familien des Nordens holen“, ist der Ausspruch Jehovas, „[indem ich] sogar zu Nebukadrezar, dem König von Babylon, meinem Knecht, [sende,] und ich will sie gegen dieses Land und gegen seine Bewohner und gegen all diese Nationen ringsum bringen; und ich will sie der Vernichtung weihen und sie zu einem Gegenstand des Entsetzens machen und zu etwas, was man auspfeift, und zu Orten, die auf unabsehbare Zeit verwüstet sein werden. 10 Und ich will aus ihrer Mitte den Klang des Frohlockens und den Klang der Freude austilgen, die Stimme des Bräutigams und die Stimme der Braut, das Geräusch der Handmühle und das Licht der Lampe. 11 Und dieses ganze Land soll ein verwüsteter Ort werden, ein Gegenstand des Entsetzens, und diese Nationen werden dem König von Babylon siebzig Jahre dienen müssen.“ ‘

 

Gottes GESETZE zu übertreten und seine Sabbate nicht zu halten war somit mit schwerwiegenden Folgen verbunden! Das ganze Land sollte seine Sabbate abbezahlen, die es nicht gehalten hatte! Es waren insgesamt 122 Sabbatjahre und ausserdem 17 Jubeljahre, die hätten eingehalten werden müssen. Das biblische Register erhält keine exakte Aufzeichnung darüber, wie oft das Sabbatjahr und Jubeljahr wirklich eingehalten wurde. Die Worte Jehovas an Moses erfüllten sich trotzdem! Jehova führte offensichtlich selbst das Register!

 

*** Rbi8  3. Mose 26:34-35 ***

Zu jener Zeit wird das Land seine Sabbate abzahlen, alle Tage, die es verödet liegt, während ihr im Land eurer Feinde seid. Zu jener Zeit wird das Land Sabbat halten, da es seine Sabbate abzahlen soll. 35 Alle Tage, die es verödet liegt, wird es Sabbat halten, weil es während eurer Sabbate, als ihr darin wohntet, nicht Sabbat hielt.

 

Offensichtlich war es etwa die Hälfte aller Ruhejahre, die nicht eingehalten worden waren, welche Jehova nun gesamthaft innerhalb 70 Jahren im Exil einforderte und der Erde und den Pflanzen und Tieren zur Ruhe und Erholung verhalf!

 

Selbst „beruhigende Wohlgerüche“, wie das Verbrennen von Weihrauch würde Gott dann verabscheuen, wo Israel sein Gesetz verlässt, kündigte Jehova deutlich durch Moses an: „... ich werde eure beruhigenden Wohlgerüche nicht riechen  (3.Mo 26:31). Daran würde sich auch später, nach Jesu Kommen nichts ändern, wenn auch jene Diener die gesetzlichen Bedingungen für das Opfer des Weihrauchs nicht erfüllen würden! Weihrauch stellt „die Gebete der Heiligen“ dar und musste in fest vorgeschriebenem Rahmen und in Reinheit dargebracht werden!

 

Friedensgebet in Assisi 1986Die Friedensgebete zu Beginn der „Zeit des Endes“, waren für Gott jedoch vollkommen unannehmbar, als Papst Johannes-Paul II. in Assisi am Samstag 27. Oktober 1986 mit den religiösen Oberhäuptern aller grösseren christlichen und heidnischen Religionen einen Friedensgebet-Marathon startete, was eine vollkommene Verletzung der göttlichen Gebote darstellte!

 

Dies geschah kurz nach dem Ende eines Sabbatjahres, das von keinem jener in Assisi Anwesenden bemerkt oder gar eingehalten worden war,  das am 10. Tischri 1985 (25. September) begonnen hatte und am  9.Tischri (12. Oktober) des Jahres 1986 endete.

 

Bedenken wir hier gut, dass in der Offenbarung Johannes exakt denselben Sinn der Worte Jeremias für unsere Tage wiederholen musste, diesmal gegenüber den Religionen „Babylons der Grossen“, die ihren Ursprung doch in „Gomer“, in Jakob haben! Zu deutlich sind die Verbindungen, als dass wir sie verleugnen könnten!

 

Künftig keine Musikinstrumente und keine Sänger mehr in Kirchen  nach Zerstörung "Babylons der Grossen"  (Offenbarung 18:21-24)  Und ein starker Engel hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden. 22 Und die Stimme von Sängern, die sich auf der Harfe begleiten, und von Musikern und von Flötenspielern und von Posaunenbläsern wird nie wieder in dir gehört werden, und kein Handwerker irgendeines Handwerks wird je wieder in dir gefunden werden, und kein Geräusch eines Mühlsteins wird je wieder in dir gehört werden, 23 und kein Licht einer Lampe wird je wieder in dir leuchten, und keine Stimme eines Bräutigams und einer Braut wird je wieder in dir gehört werden; denn deine reisenden Kaufleute waren die Männer von oberstem Rang auf der Erde, denn durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. 24 Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Nun, am Ende jenes Sabbatjahres folgte wiederum die herbstlichen Festzeiten Jehovas, der Sühnetag des Jahres 1986 am 10. Tischri, der dem 13.Oktober 1986 entsprach und dem anschliessend die Erntefeier am 15. - 22. Tischri (18. – 23. Oktober) folgte, die am ersten Tag und am letzten Tag mit feierlicher Versammlung begonnen hatte und schloss! Die Christenheit war mit anderen Dingen beschäftigt, um durch das Zusammenrücken der Religionen „Frieden und Sicherheit“ zu suggerieren.

 

Eindeutig wurde diese göttliche Anordnung nicht eingehalten und mit den Friedensgebeten in Assisi in jeder von Gott vorgeschrieben Form übertreten! Juden, Christen, Muslime und alle übrigen Religionsführer rebellierten unter Führung des Papstes gemeinsam und offen am 27. Oktober 1986 gegen Jehovas Vorkehrung der von ihm festgesetzten Form der Anbetung, der Festzeiten und beteten gemeinsam zu unterschiedlichsten Göttern! Wahrlich ein Götzendienst wie selbst nie zuvor in der wechselhaften Geschichte Israels und der Christenheit!

 

12.5.1.3       Weihrauch, der den Gebeten der “Heiligen“ entspricht, der für Gott unannehmbar ist

Johannes beschrieb in der Offenbarung, was mit jenen für Gott unannehmbaren Gebeten geschah, wo Jesus als himmlischer Hohepriester eine besondere Art von Weihrauch vor Gottes Thron brachte: Jene unreinen Gebete verschiedenster Religionen, die an unterschiedlichste Götter dargebracht wurden! Johannes sah, wie der Erhöhte Jesus nach seiner himmlischen Auferweckung die „Rolle mit den sieben Siegeln“ entgegennahm und einzeln Siegel um Siegel aufbrach und den Inhalt, der die Endzeit betrifft dem Johannes in den sechzehn Vision Schritt um Schritt zeigt. 

 

Unangebrachter Weihrauch, unreine Gebete haben zur Folge, dass das Räucherfass zur Erde hinabgeschleudert wird*** Rbi8  Offenbarung 8:1-6 ***

Und als es das siebte Siegel öffnete, entstand ein Schweigen im Himmel, etwa eine halbe Stunde lang. 2 Und ich sah die sieben Engel, die vor Gott stehen, und es wurden ihnen sieben Trompeten gegeben.

 

Weihrauch Inzens3 Und ein anderer Engel, der ein goldenes Räuchergefäß hatte, kam und stellte sich an den Altar; und sehr viel Räucherwerk [[(Gebete der „Heiligen“ (der Namenchristen, vermischt mit anderen Religionen))]] wurde ihm gegeben, damit er es mit den Gebeten aller Heiligen auf dem goldenen Altar darbringe, der vor dem Thron war. 4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg aus der Hand des Engels mit den Gebeten der Heiligen vor Gott empor. 5 Doch sogleich nahm der Engel das Räuchergefäß, und er füllte es mit etwas vom Feuer des Altars und schleuderte es zur Erde [[(weil das Gemisch des „Räucherwerks“, der Gebete nicht Gottes Anforderungen entsprach)]]. Und es entstanden Donner und Stimmen und Blitze und ein Erdbeben [[(ein göttliches Gericht; Strafankündigungen)]]. 6 Und die sieben Engel mit den sieben Trompeten machten sich zum Blasen bereit.

 

Genau wie Moses es angekündigt hatte waren solche Gebete für Jehova unannehmbar. Seine Ohren sind für die Ungerechten verschlossen, all jene, die sich weigern auf Ihn zu hören! (Spr 1:22-33) Als himmlischer Hohepriester war es Jesus, der jene Gebete in Form von symbolischem Weihrauch vor Gottes Thron hin tragen musste! Das Mass der Überschreitung war vollkommen gemacht, es gab kein Zurück mehr! (2.Mo 30:7-10)

 

(Sprüche 15:8) Das Schlachtopfer der Bösen ist für Jehova etwas Verabscheuungswürdiges, aber das Gebet der Rechtschaffenen ist ihm wohlgefällig.

 

Mit dieser Massenübertretung göttlichen Willens und vollkommener Missachtung seines GESETZES begann die vorhergesagte „Generation“ die alle „Zeichen“ sehen würde: Das Vorspiel der „Zeit des Endes“ und damit begann die Zeit der sieben Trompetenstösse mit Strafankündigungen und dem kontinuierlichen Ausgiessen von sieben Schalen des Zorns Gottes, hin gegen die Übertreter!

 

Die ersten vier Trompetenstösse und das Ausgiessen der ersten vier Schalen des Zorns Gottes folgten seit diesem Vergehen. Am Ende von 13 Jahren kam erneut im Jahr 1999 ein Sabbatjahr [?], das vom 10. Tischri, dem Sühnetag (20. September) an dauerte. Wiederum wurde es weder von Juden noch von Christen so eingehalten, wie Gott dies anordnete! An dessen Ende folgte dann erneut der Sühnetag am 10. Tischri des Jahres 2000, dem 9.Oktober. Die Juden erfüllten doch nicht die Anerkennung des „Propheten gleich mir“, das „GESETZ des Glaubens“ und die Christen hielten den Sühnetag überhaupt nicht und beugten sich nicht in Trauer ihrer Sünden, die sich inzwischen „bis zum Himmel“ aufhäuften! (Off 18:4-8)

 

(3. Mose 23:27-32)  „Doch am Zehnten dieses siebten Monats ist der Sühnetag. Eine heilige Zusammenkunft sollte für euch stattfinden, und ihr sollt eure Seelen [in Betrübnis] beugen und Jehova ein Feueropfer darbringen. 28 Und ihr sollt an ebendiesem Tag keinerlei Arbeit tun, denn es ist ein Sühnetag, um für euch vor Jehova, eurem Gott, Sühne zu leisten; 29 denn jede Seele, die sich an ebendiesem Tag nicht [in Betrübnis] beugen wird, soll von ihrem Volk abgeschnitten werden. 30 Was irgendeine Seele betrifft, die an ebendiesem Tag Arbeit von irgendwelcher Art tun wird, diese Seele muß ich aus den Reihen ihres Volkes vernichten. 31 Ihr sollt keinerlei Arbeit tun. Es ist eine Satzung auf unabsehbare Zeit für eure Generationen an allen Orten, wo ihr wohnt. 32 Es ist ein Sabbat vollständiger Ruhe für euch, und ihr sollt eure Seelen am Neunten des Monats, am Abend, [in Betrübnis] beugen. Von Abend zu Abend solltet ihr euren Sabbat beobachten.“

 

Die ganze Namenchristenheit ist an diesem für Gott so wichtigen Tag mit ihren normalen Geschäften beschäftigt, ablehnend unter diesem Gebot zu stehen! Der Gott der drei Himmel, die höchste Autorität aber sagt, was zu tun ist und welches das Strafmass bleibt bei Übertretung!

 

Denen aber, die auf Gott und all seine Gebote achten wird Jahr um Jahr erneut „unverdiente Güte“ für ihre Fehler und unwillentlichen Sünden gewährt.

 

Die Friedenstaube als Symbol des WORLD PEACE SUMMIT vom 28.-31. 8.2000Rund ein Monat zuvor fand am 28.-31.8.2000 das World-Peace-Summit [Fb; A1 ??? als Muster kommender Dinge] der Religionsführer vor der UNO in New York statt, wo der Ruf „Frieden und Sicherheit erdenweit deutlich gemeinsam von Politik und Religion erschallte! Die „Hure Babylon die Grosse“ reitet seither, als im „World Council of Religious Leaders“ (WCRL) als geeinte Körperschaft auf dem siebenköpfigen „wilden Tier der Politik, auf der UNO.

 

Von Seiten Gottes aber wurde mit dem fünften Trompetenschall [A1; 3 ???] nicht Frieden, sondern kommende Vernichtung angesagt! Der Abgrund zu Gewalt und Terrorismus wurde mit jenem unsauberen Vertrag geöffnet! „Die Übertretung, die Vernichtung verursacht“ war begangen worden! Die von Daniel aufgezeichnete Frist von 2300 Tagen [C1 ???] begann zu laufen! (Da 8:13, 14, 17, 19) Die Offenbarung sagt hierzu:

 

Beim Blasen der fünften Trompete öffnet sich ein Abgrund und Rauch und Heuschrecken mit der Gewalt von Skorpionen kommen hervor*** Rbi8  Offenbarung 9:1-4 ***

Und der fünfte Engel blies seine Trompete. Und ich sah einen Stern [[(einen „Mächtigen“; ein Macht)]], der vom Himmel [[(ersten Himmel menschlicher Autorität; Religionsführer)]] zur Erde gefallen [[(hinab zum Volk; in der Stellung erniedrigt)]] war, und der Schlüssel zum Schlund des Abgrunds wurde ihm gegeben. 2 Und er öffnete den Schlund des Abgrunds [[(eine Form Gefangenschaft, Sklaverei)]], und Rauch stieg aus dem Schlund empor wie der Rauch eines großen Ofens [[(die aufgestaute Hitze der unterdrückten Volsmassen)]], und die Sonne [[(höchste Autorität des ersten Himmels)]], ebenso die Luft [[lebensnotwendig; Rauch ist bedrohlich]], wurde durch den Rauch aus dem Schlund verfinstert. 3 Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken [[(Symbol der Plage, die alles auffrist)]] heraus auf die Erde [[(Volksmasse)]]; und es wurde ihnen Gewalt gegeben, dieselbe Gewalt, wie die Skorpione der Erde [sie] haben [[(Anklagen gegen Mächtige wie Kindsmissbrauch; Massendemonstrationen; Aufdeckung und Publikation von Skandalen; Anschläge, Terrorismus: Die schmerzhafte Stiche verursachen)]]. 4 Und es wurde ihnen gesagt, keine Pflanzen der Erde [[(sprossenden Königreichssamen)]] noch irgend etwas Grünes [[(Christen, die Jesu Stellung einnehmen)]], noch irgendeinen Baum [[Vorsteher von Versammlungen]] zu beschädigen, sondern nur die Menschen, die das Siegel Gottes nicht an ihrer Stirn haben.

 

Es lohnt mit biblischer Symbolik vertraut zu sein! Mit der Vertragsunterzeichnung wurde jenen Religionsführern und ihren Helfern ein Kennzeichen angebracht! Jeder der das scharlachfarbene religiöse „Bild“ (WCRL) des siebenköpfigen politischen „wilden Tieres“ (UNO) anbetet erhielt jenes Kennzeichen des „wilden Tieres“, dasjenige der UNO an seiner „Stirn“ oder auf seiner „Hand“: Die symbolische Zahl „666!

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?

 

Wir sollen daher die Folgen „in Rechnung ziehen“ oder „berechnen“ (Off 13:16-18), wenn wir uns geistig (Stirn) oder durch aktive Unterstützung (Hand) dieses Kennzeichen zuziehen, was die Folge sein wird!

 

"Babylon die Grosse" reitet das siebenköpfige "wilde Tier" (UNO)Die religiöse Hure „Babylon die Grosse“ reitet inzwischen trunken vom Mischwein ihrer geistigen Hurerei das siebenköpfige „wilde Tier“ der grossen Politik, die UNO!

 

Wir können nicht gleichzeitig das Siegel Gottes an der Stirn tragen, uns angeblich seinem Willen unterordnen und andererseits im selben Augenblick den Willen der Nationen erfüllen, die ja von Satan als dem „Gott dieses Systems“ dominiert werden! Jeder von uns muss seine eigene Wahl treffen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:9-12 ***

Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt. 12 Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.“

 

Es gibt somit in der Zeit des Endes solche Menschen, die weiterhin Gottes Gebote halten und den Glauben Jesu über das aufzurichtende Königreich und die Wahrheit der Aussprüche Gottes bewahren! Es sind jene, die als „grüne Pflanzen“ oder „Bäume“ symbolisiert werden. Sie sind diejenigen, die Jesus „von dieser Erde durch sein http://charterforcompassion.org/images/upload/wcrl_sm.jpgBlut erkauft“ hat, indem durch „unverdiente Güte“ deren Sünden ausgetilgt wurden. Sie sind bereit weiterhin auf das „Lamm“ zu hören und bemühen sich den „Willen des Vaters“ zu verstehen und zu tun! Sie können die angesagte Aufrichtung von Gottes Königreich verstehen [B1-Bb], um dessen Kommen sie beten und wissen, dass diese „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ durch Jesus selbst hier auf der Erde aufgerichtet werden muss! Darum können sie ihr Herz weder der politischen UNO und deren Nationen noch Religionsfürsten im WCRL und ihren Glaubensbekenntnissen geben, weil sie Jesus als ihren Herrn, als „Haupt“, als Hohenpriester und als „König der Könige“ bereits in der Glaubenstaufe fest anerkannt hatten!

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!

 

12.5.1.4       Jene die Einsicht haben verstehen diese Zusammenhänge erst während der Endzeit, dann aber in überströmender Weise

Paulus schrieb den Korinthern, dass jene, die mit diesem System verbunden bleiben, solche Dinge nicht zu verstehen vermögen! Die geistige Reife, um Gottes Plan zu verstehen kommt dadurch, dass wir nach Erkenntnis forschen, nicht indem wir als „blinde Geführte“ blind hinter „blinden Leitern“ herlaufen! Ohne Gottes GESETZ als Grundlage anzuerkennen ist Verständnis ausgeschlossen (Mat 15:14).

 

*** Rbi8  1. Korinther 2:6-10 ***

Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis [[der drei „Himmel“; wer diese bildet, die „alten“ und die „neuen“]], die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge [[(das mit Satans Lüge begann: „Ihr werdet sein wie Gott“)]] zu unserer Herrlichkeit [[(Auserwählung zu ewigem Leben, und Bestimmung zur Versiegelung)]] vorherbestimmt hat. 8 Diese [Weisheit] hat keiner der Herrscher dieses Systems der Dinge kennengelernt, denn wenn sie [sie] erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht an den Pfahl gebracht. 9 Sondern so wie geschrieben steht: „Was [das] Auge nicht gesehen und [das] Ohr nicht gehört hat noch im Herzen eines Menschen aufgekommen ist, die Dinge, die Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ 10 Denn uns hat Gott sie durch seinen Geist geoffenbart, denn der Geist [[(des gerechten Menschen)]] erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes.

 

Liebe zu Gott zeigt sich dadurch, dass wir Seine Gebote halten und Seinen Willen erfüllen!

 

Gottes Weisheit ist jener dieses Systems bei weitem überlegen! Keiner der fünf bisherigen Weltbeherrscher, als Paulus den Brief schrieb hatte Gottes Plan verstanden!  Begonnen hatte es mit dem Pharao Ägyptens bis hin zum sechsten Potentaten, dem Cäsar Roms, unter dessen Herrschaft Jesus starb!

Das religiöse "Bild" des siebenköpfigen politischen "wilden Tieres", der UNO, die beide angebetet werden sollen 

Auch der siebte, der letzte Herrscher des Systems, Anglo-Amerika würde es nicht verstehen! Dieser sollte es sein, der auch dem „achten König“, der UNO zum Leben verhalf und der den „Odem des Lebens“ dem „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“, dem „World Council of Religious Leaders“ einhauchen würde, genauso, wie Johannes es in der Offenbarung beschreibt. Alle diese Herrscher, in all ihrer weltlichen Weisheit, hatten Gottes Absicht zu Gunsten „jener die Ihn lieben“ nicht erkannt: Gottes eigenes Königreich durch „Spross“, durch Jesus errichten und durch ihn auch zu Ende fertigstellen zu lassen! (Sach 3:8)

 

*** Rbi8  Sacharja 6:12-13 ***

,Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: „Hier ist der Mann, dessen Name ‚Sproß‘ ist. Und von seiner eigenen Stelle aus wird er sprossen, und er wird gewiß den Tempel Jehovas bauen. 13 Und er selbst wird den Tempel Jehovas bauen, und er seinerseits wird Würde tragen; und er soll sich setzen und auf seinem Thron herrschen, und er soll ein Priester auf seinem Thron werden, und es wird sich erweisen, daß der Rat des Friedens selbst zwischen ihnen beiden ist.

 

Nur Jesus wurde von Jehova Königspriesterwürde gleich Melchisedek versprochen! Zur Zeit, wo Jesus den geistigen Tempel zu errichten begann existierte der physische Tempel in Jerusalem noch für weitere 37 Jahre!

 

Gründungsversammlung des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS in Bankgkok

 

Jesus hatte aber der Samaritanerin am Brunnen von Sychar ein Geheimnis verraten, dass künftig keine steinernen Gebäude mehr zur Anbetung notwendig wären. Unmittelbar nach seinem Tod wurde Jesus zur Hohepriester-Königswürde erhoben.

 

lion3 (Johannes 4:20-26)  Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet [[(keine steinerne Tempel und Kirchen, sondern Herzen, die in geistigem Sinne bschnitten sind und Hausversammlungen sind geistige „Tempel“)]]. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden [[(Jesus, der „Löwe von Juda“, „Schilo“, „der dem es (das Königreich, die Autorität) gehört“)]]. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ 25 Die Frau sagte zu ihm: „Ich weiß, daß der Messịas kommt, der Christus genannt wird. Wenn dieser gekommen ist, wird er uns alle Dinge offen verkünden. 26 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin es, der mit dir redet.“

 

Die Samaritaner, zur Zeit Jesu, waren ein Gemisch aus vielen Völkern und glaubten auch in Jehova und akzeptierten die fünf Bücher Mose, lehnten aber die übrigen Schriften ab! Vergleichbar mit der Katholischen Kirche, die umgekehrt das „Alte Testament“ als veraltet erklärt und nur Wert auf das „Neue Testament“ legt. So oder so sind Gottes Aussprüche und sein Wille dadurch nur unvollständig und daher unverständlich und Mystik wie auch Spiritismus und Götzendienerei sind die Folge! 

 

Nebukadnezars Traum vom Standbild und dessen Bedeutung der Abfolge der weltmäche bis HarmagedonDas „Königreich des Sohnes der Liebe“ (Kol 1:13) sollte es sein, das schlussendlich den Sieg über das Standbild in Nebukadnezars Traum erringen würde, wie der Prophet Daniel es dem damaligen Weltherrscher Nebukadnezar erklärt hatte! Jesus ist der „Stein aus dem (himmlischen) Berg Zion“. Dadurch, dass er in Harmagedon an die Füsse aus Eisen und Ton stossen wird, soll das gesamte Gebilde zu blossem Staub werden! Dieser Teil der Prophezeiung wird sich zum exakt vorhergesagten Zeitpunkt in Gottes Plan erfüllen! [B3] (Da Kap. 2)

 

Daniel deutet König Belsazar die Schrift an der Wand: Mene, Mene, Tekel, ParsinEin neues „Mene-Mene-Tekel“ steht wiederum deutlich an der Wand des letzten Herrschers dieses Systems! „Zeiten und Zeitabschnitte“ wurden für all jene aufgezeichnet, die Einsicht haben, um es zu verstehen!Denn uns hat Gott sie durch seinen Geist geoffenbart, denn der Geist erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes“. Das Erforschen der tiefen Dinge Gottes, der Logik der Zusammenhänge liegt somit bei denen „die Einsicht haben“. Die „wahre Erkenntnis“ sollte erst während der Zeit des Endes überströmend werden!  (Da 12:4; 1.Kor 2:10)

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen [[(die das GESETZ und Gottes Willen zu tun ablehnen)]] werden bestimmt böse [[(gesetzlos; z.B. was das Sabbatgebot betrifft)]] handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Erinnern wir uns daran, dass die Sabbat- und Jubeljahre im göttlichen Plan der Zeiten durch „Zeiten und Zeitabschnitte“ exakt markiert ist! Es wird durch Jesaja das letzte Sabbatjahr dieses Systems, das 49.Jahr ein „Jahr Jehovas“ genannt, als „annehmbares Jahr und der Tag der Rache“ erwähnt. Am Ende jener vorgegebenen Frist wird Harmagedons Endschlacht erwartet [B3]. Jesus selbst hat diese Schriftstelle erwähnt in Verbindung mit der Vorhersage der zu erwartenden Zeichen. Alle sind in Matthäus Kapitel 24, Lukas Kapitel 21 und Markus Kapitel 13 beschrieben. Alle Zeichen ausser „dem Zeichen Jonas“ gehen von Satans System aus oder stehen mit ihm in Zusammenhang! Jesaja musste dieses spezielle letzte Jahr bereits ankünden!

 

(Jesaja 61:1-4)  Der Geist des Souveränen Herrn Jehova ist auf mir, darum, daß Jehova mich gesalbt hat, um den Sanftmütigen gute Botschaft kundzutun. Er hat mich gesandt, um die zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freiheit auszurufen den Gefangengenommenen und das weite Öffnen [der Augen] selbst den Gefangenen [[in Satans „System der Dinge“]]; 2 um auszurufen das Jahr des Wohlwollens seitens Jehovas und den Tag der Rache seitens unseres Gottes; um zu trösten alle Trauernden; 3 um zuzuweisen den um Zion Trauernden [[(Jehovas eigene Anwesenheit unter Israel)]], ihnen zu geben Kopfschmuck [[(die Krone)]] statt Asche, das Öl des Frohlockens statt Trauer, den Mantel des Lobpreises [[(die 144.000 werden auf Zion der jubelnden „grossen Volksmenge“ vorgeführt)]] statt des verzagten Geistes; und sie sollen genannt werden große Bäume der Gerechtigkeit [[(Priesterkönige und Richter für Gottes Gerechtigkeit)]], die Pflanzung Jehovas [[„Bäume des Lebens“]], zu [seiner] schönen Auszeichnung.

Ausgrabungen in Tel Kinrot4 Und sie sollen die seit langem verwüsteten Stätten wieder aufbauen; sie werden auch die verödeten Stätten von früheren Zeiten aufrichten, und sie werden die verwüsteten Städte, die Orte, die Generation um Generation öde waren, gewiß erneuern.

 

Das ist nicht an die Zionisten gerichtet gewesen, dass sie die Nation Israel aus eigener Kraft aufrichten sollen, vor der angekündigten Zeit der Wiederkehr Jesu und ohne Glauben in den Messias! Die heutigen Juden Israels trauern wohl kaum um Jerusalem, das sie doch bewohnen und gar davon träumen, einen dritten Tempel oben auf Zion aufzurichten.

 

Jesus selbst zitierte diese Worte Jesajas als er in Nazareth in der Synagoge seiner Heimatversammlung ganz zu Beginn seiner Predigttätigkeit am Sabbat vorlas, einerseits auf seine Aufgabe aufmerksam machend, indem er erklärte, dass sich diese Prophezeiung an eben jenem Tag erfüllt hatte, seine eigene Vorstellung in seiner Stadt als Gesalbter Jehovas.

 

Andererseits weisst die Prophezeiung zudem in die Zukunft, auf den „Tag des Herrn“ und dann weiter auf ein ganz spezifisches Jahr hin, das erst nach Gottes Gericht [B2] folgt, ein Jahr das für Jehova annehmbar ist, weil die geläuterte „grosse Volksmenge“ Tag und Nacht vor ihm heiligen Dienst darbringt. Sein heiliger geistiger Tempel ist inzwischen fertiggestellt, weil die letzten Steine und Säulen darin bestimmt und versiegelt [B2e-B2g] wurden, durch „Spross“, der den Tempel selbst fertigstellen muss!

 

*** Rbi8  Offenbarung 3:12-13 ***

Wer siegt — ihn will ich zu einer Säule im Tempel meines Gottes machen, und er wird auf keinen Fall mehr [aus ihm] hinausgehen, und ich will den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das von meinem Gott aus dem Himmel herabkommt, und diesen meinen neuen Namen auf ihn schreiben. 13 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.‘

 

Dadurch ist „[die] heilige Stätte ... gewiß in ihren rechten Zustand“ gebracht worden, wie es Daniel ankündigte: Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen.“ würde es dahin dauern. Das Versiegeln musste vor Ablauf jener Frist vollendet worden sein [C1; B2g](Da 8:14).

 

Die Prophezeiung Jesajas weist zudem innerhalb jenes „annehmbaren Jahres“ [C8] auch auf „Gottes Tag der Rache“ hin, wenn Jesus als göttlicher Richter und Urteilsvollstrecker in Harmagedon [B3] zu Gunsten der Auserwählten handeln wird, damit „Fleisch gerettet wird“, wie Jesus das Thema zudem durch viele solcher Detailinformation ergänzt hatte (Mat 24:20-22; Lu 4:18, 19).

 

Die Freiheit auszurufen den Gefangengenommenen und das weite Öffnen [der Augen] selbst den Gefangenenist mit dem Anbruch des grössten Jubeljahres am 10.Tischri, dem Sühnetag nach Harmagedon und dem darauf folgenden Erntefest vom 15.-22.Tischri verbunden! Ohne Verständnis des Sabbat- und Jubeljahres können alle diese Informationen nicht den wahren Sinn ergeben!

 

12.5.1.5       Der Klang des Frohlockens und das Licht einer Lampe werden „Babylon der Grossen“ entrissen!

Die Strafankündigung gegen „Babylon die Grosse“ dagegen, die Johannes in der Offenbarung niederschreiben musste, sie gebraucht ganz ähnliche Worte wie jene, die Jeremia gegenüber dem fleischlichen Israel kurz vor dem Exil äussern musste: „Und ich will aus ihrer Mitte den Klang des Frohlockens und den Klang der Freude austilgen, die Stimme des Bräutigams und die Stimme der Braut, das Geräusch der Handmühle und das Licht der Lampe“, lauteten Jeremias Worte! Damals, kurz vor der Zerstörung Jerusalems und des Tempels im Jahre 607 v.u.Z. galt diese Warnung der Nation Israel und dem sündigen Jerusalem und seiner Führung! Nun aber spricht Johannes von der „Zeit des Endes“ und wendet es auf „Babylon die Grosse“ und deren geistige Führung an, das gegenbildliche Jerusalem christlich-jüdischer Führer und deren bevorstehende Vernichtung!

 

Weder Sänger noch Musikinstrumente noch Heiratszeremonien wird es nach der Zerstörung "Babylons der Grossen" mehr geben!*** Rbi8  Offenbarung 18:21-24 ***

Und ein starker Engel hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden. 22 Und die Stimme von Sängern, die sich auf der Harfe begleiten, und von Musikern und von Flötenspielern und von Posaunenbläsern wird nie wieder in dir gehört werden, und kein Handwerker irgendeines Handwerks wird je wieder in dir gefunden werden, und kein Geräusch eines Mühlsteins wird je wieder in dir gehört werden, 23 und kein Licht einer Lampe wird je wieder in dir leuchten, und keine Stimme eines Bräutigams und einer Braut wird je wieder in dir gehört werden; denn deine reisenden Kaufleute waren die Männer von oberstem Rang auf der Erde, denn durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. 24 Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Während die Strafankündigung für Israel durch die Frist von siebzig Jahren im Exil beschränkt war, ist die Urteilsvollstreckung an „Babylon der Grossen, an den Religionen eine ewige! Nie mehr wird es Religionen geben, weil Gottes Königreich nicht gleich einer Religion ist, sondern eine wahre, theokratische Regierung, die von Gott her eingesetzt wird, die für die Einhaltung der göttlichen GESETZE eintritt und das Volk entsprechend belehren und führen wird!

 

12.5.1.6       Siebzig Jahre lang musste Israel die Sabbatjahre abbezahlen!

Der Einzug in das Gelobte Land war im Monat Adar (März/April) des Jahres 1473 v.u.Z.. Zwischen dem ersten Sabbatjahr innerhalb der Grenzen des Gelobten Landes, das am 10.Nisan (Oktober) des sechsten Jahres im Jahre 1467 v.u.Z. begann, bis zur Urteilsvollstreckung im Jahre 607 v.u.Z., als die Mauer Jerusalems am 9.Tammus (Juni/Juli) fiel, vergingen insgesamt 860 Jahre. Das Land hätte insgesamt 122 Sabbatjahre erfüllen müssen. Zudem waren es weitere 17 Jubeljahre, die innerhalb der Zeit in Kanaan hätten gefeiert werden müssen. Mit dem ersten Sabbatjahr zusammen waren es insgesamt 140 Sabbat- und Ruhejahre! Gemäss der Berechnung von 70 Jahre im Exil hatte Israel somit nur die Hälfte davon erfüllt! „Bis das Land seine Sabbate abgezahlt hatte“ blieb das Land siebzig Jahre lang verwüstet!

 

Jehovas prophetisch vorhergesagtes Urteil über Israel durch Moses am Sinai hatte bereits so gelautet, wie wenn Gott den vorhergesagten kommenden Ungehorsam vollstreckt hätte:

 

Jehova prophezeit durch Moses kommendes Exil Israels und Judas*** Rbi8  3. Mose 26:40-46 ***

Doch ich meinerseits ging daran, im Widerstand gegen sie zu wandeln, und ich mußte sie in das Land ihrer Feinde bringen.

Vielleicht wird sich zu jener Zeit ihr unbeschnittenes Herz demütigen, und zu jener Zeit werden sie [die Schuld für] ihr Vergehen abzahlen. 42 Und ich werde zweifellos meines Bundes mit Jakob gedenken; und auch meines Bundes mit Isaak und auch meines Bundes mit Abraham werde ich gedenken, und des Landes werde ich gedenken. 43 Die ganze Zeit war das Land von ihnen verlassen und zahlte seine Sabbate ab, während es ohne sie verödet lag, und sie selbst zahlten für ihr Vergehen, weil sie, ja weil sie meine richterlichen Entscheidungen verworfen und ihre Seelen meine Satzungen verabscheut hatten. 44 Und trotz alledem werde ich sie, während sie weiter im Land ihrer Feinde sind, bestimmt nicht verwerfen noch sie verabscheuen, so daß ich sie ausrotten würde, um meinen Bund mit ihnen zu brechen; denn ich bin Jehova, ihr Gott. 45 Und ich will zu ihren Gunsten des Bundes der Vorfahren gedenken, die ich vor den Augen der Nationen aus dem Land Ägypten herausführte, um mich als ihr Gott zu erweisen. Ich bin Jehova.‘ “

46 Dies sind die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen und die Gesetze [[GESETZE]], die Jehova auf dem Berg Sinai durch Moses zwischen sich und die Söhne Israels gesetzt hat.

 

Jehovas Satzungen und seine richterlichen Entscheidungen zu übergehen hat stets Folgen, auch wenn die Strafe nicht unmittelbar vollzogen wird! Wahre Christen sind geistige Juden, das „am Herzen beschnittene“ „Israel“, wenn sie sich Gottes Rat zu Herzen nehmen und tun was in Gottes Augen recht ist!

 

Während der zweimal je vierzig Tage, die Moses auf dem Berg Horeb im Sinai bei Gott war und durch den Engel Jehovas, Gottes Wortführer (Michael im Himmel = Jesus, nach dessen Geburt aus Maria) belehrt wurde, und wo er zwei Mal steinerne Tafeln, beschrieben mit Gottes Finger erhielt, da wurden ihm „die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen und die GESETZE“ mitgeteilt, die Moses in ein Buch schreiben musste (2.Mo 17:14; 24:3, 4).

 

Durch Moses sagte Jehova Israel im Sinai zudem warnend im Voraus:

 

*** Rbi8  3. Mose 26:34-35 ***

Zu jener Zeit wird das Land seine Sabbate abzahlen, alle Tage, die es verödet liegt, während ihr im Land eurer Feinde seid. Zu jener Zeit wird das Land Sabbat halten, da es seine Sabbate abzahlen soll. 35 Alle Tage, die es verödet liegt, wird es Sabbat halten, weil es während eurer Sabbate, als ihr darin wohntet, nicht Sabbat hielt.

 

Der Fluch, den Moses vor dem Einzug ins gelobte Land Israel im Auftrage Jehovas androhte, dieser sollte schlussendlich auch vollstreckt werden! Jehova hatte Israel durch die Aufzeichnungen Mose am Berg Ebal, respektive Gerisim, Fluch und Segen vorgelegt. Dieser wurde dem Ende der vierzigjährigen Wanderung und nach Einzug in das Gelobte Land wie angekündigt dann durch Josua verlesen, dass „wer nicht beim ganzen GESETZ bleibt“, den göttlichen Fluch treffen sollte! (5.Mo 11:26-28) Paulus beruft sich darauf im Brief an die Galater mehrfach! (Gal 1:8, 9 verflucht wer veränderte gute Botschaft verbreitet; 3:10 Gesetzeswerke für Sünde = blutige Opfer die Sünde zudecken; 3:12-14 Jesus = blutiges Opfer das den „Fluch“ löscht)

 

Der Berg Gerizim, wo der Segen von Josua vorgelesen wurde und der Berg Ebal, wo er den Fluch wiederholte, den Moses aufgezeichnet hatte

 

In den geschichtlichen Chroniken die der Priester Esra zusammengefasst hat wird berichtet, wie Jehova sein Urteil durch die Babylonier unter Nebukadnezar ausführen liess, der als Gottes erwählter Knecht Israel zu züchtigen hatte!

 

Medoi-Persien, durch einen Bären dargestellt in der Vision Daniels mit Rippen zwischen seinen Zähnen*** Rbi8  2. Chronika 36:20-21 ***

Ferner führte er die vom Schwert Übriggebliebenen gefangen nach Babylon hinweg, und sie wurden ihm und seinen Söhnen zu Knechten, bis das Königshaus von Persien zu regieren begann, 21 um Jehovas durch den Mund Jeremias [gesprochenes] Wort zu erfüllen, bis das Land seine Sabbate abgezahlt hatte. Alle Tage, da es verödet dalag, hielt es Sabbat, um siebzig Jahre zu erfüllen.

 

Belsazar trinkt mit seinen Konkubinen aus den heiligen Gefässen aus dem Tempel Jerusalems als die Schrift an der Wand erscheintJeremias Worte erfüllten sich somit vollständig! Nachdem Babylon durch Cyrus  den Grossen erobert wurde und sich das Mene-Mene-Tekel am letzten König Babylons, Belsazar am 16. Tischri (5.Oktober [?]) 539 v.u.Z. erfüllt hatte. An diesem Tag war die Stadt kampflos gefallen, weil die Tore zum Euphrat unverschlossen waren! Es dauerte noch zwei Jahre, bis der Überrest nach Jerusalem zurückkehren durfte und damit die volle Zeitspanne der siebzig Jahre erfüllt war.

  

Am 1.Tischri (29.September [?]) des Jahres 537 v.u.Z., dem Tag des Trompetenfestes wurde in Jerusalem, am Platz des alten Tempels ein Altar errichtet. Serubbabel war es, der die Rückkehr organisiert hatte und der Hohepriester Josua war an seiner Seite. Zwei Jahre später wurde mit der Wiedererrichtung des Tempels begonnen! Sowohl Serubbabel wie Josua haben für die Endzeit wiederum herausragende symbolische Bedeutung. Sie dienten als Vorbild für die Apostel in ihrer Richterfunktion ab der „Hochzeit des Lammes“ [B2e>] und den Überrest der „treuen Sklaven“.

 

Gewisse Geschichtsquellen behaupten, dass die Juden nach ihrer Rückkehr die Sabbat- wie auch die Jubeljahre danach getreulich einhielten und selbst nach der zweiten Zerstörung des Tempels im Jahre 70 u.Z. und dass noch bis hin ins 5.Jahrhundert u.Z. in der Diaspora einige stärkere, orthodoxe Gruppen daran weiter festhielten bis dieser gesetzliche Brauch aufgrund von Verfolgung und Zerstreuung verloren ging. Nachherige Zeitberechnung ab dem 9. Jahrhundert mögen Fehler aufweisen oder genau sein, das wird schwer nachzuweisen sein! Heute wird in Israel von einen grösseren Teil der Landwirte das Sabbatjahr zumindest teilweise respektiert. Das Jahr 5775/5776 ab dem 10.Tischri (4.Oktober 2014) soll laut jüdischem Kalender ein Sabbatjahr sein! Ist es aber das Ende des  siebten Sabbatjahrzyklus, das 49igste Jahr? Es gilt auf der Hut zu bleiben, wachsam und vorbereitet zu sein!

 

Muster, wie das Sabbat- und Jubeljahr mit dem Ende Harmagedons in Verbindung stehen. Jüdische und weltliche Datierungen weichen um zwei Jahre voeinander ab.

 

Noch existieren verschiedene Unsicherheitsfaktoren, wie weit die Zuverlässigkeit jüdischer, christlicher und weltlicher Chronologie ist! Bedenken wir, dass Religion und Politik, auch die Wirtschaft vollkommen in der Hand des „Gottes dieses Systems“ sind! Bestimmt hat Satan kein Interesse, dass wir die Wahrheit erkennen können, darum auch die unterschiedlichen Datierungssysteme, die Ausmerzung von Misserfolgen durch Herrscher und Päpste, um ein besseres Licht auf jene zu werfen, Geschichtsklitterei da und dort! Jedenfalls gibt es viele widersprüchliche Antworten; wir aber von der religionsunabhängigen weltweiten Gruppe „DER WEG“ wollen die Erfüllung der „Zeichen“ in den Vordergrund rücken!

 

 

12.5.2        Jesajas annehmbares Sabbat-Jahr und Gottes Tag der Rache

 

12.5.2.1       Das Sabbatjahr vor dem grossen Jubeljahr der Endzeit zu ignorieren bringt  irreversiblen Folgen

Die moderne Sklaverei in westlichen DemokratienAus das letzte Sabbatjahr dieses Systems haben wir schon mehrfach hingewiesen, dass Jehova dieses als das  annehmbare Jahr“ bezeichnet und dieses mit Jesu aktivem Handeln zu Gunsten all derer in Verbindung steht, die sein Wiederkommen und sein damit verbundenes Offenbarwerden geliebt haben, weil es Befreiung aus moderner Sklaverei bedeutet.

 

*** Rbi8  1. Timotheus 6:13-16 ***

Vor den Augen Gottes, der alles am Leben erhält, und Christi Jesu, der als ein Zeuge vor Pontius Pilatus die vortreffliche öffentliche Erklärung abgab, gebe ich dir [[(Paulus an Titus)]] Weisung, 14 daß du das Gebot auf fleckenlose und untadelige Weise bis zum Offenbarwerden unseres Herrn Jesus Christus hältst [[(die Apostel hielten bis zu ihrem Lebensende an der Naherwartung fest; „ungetreue Sklaven“ legen es entweder in die Vergangenheit, als bereits erfüllt oder in eine unbestimmte, unbestimmbare Zukuft)]]. 15 Dieses [Offenbarwerden] wird der glückliche und einzige Machthaber zu seinen eigenen bestimmten Zeiten zeigen [[(was bedeutet, dass es sich nicht errechnen lässt)]], [er,] der König derer, die als Könige regieren, und Herr derer, die als Herren herrschen, 16 der allein Unsterblichkeit hat, der in einem unzugänglichen Licht wohnt, den keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann. Ihm sei Ehre und ewige Macht. Amen.

 

Gott JHWH (Jahuwah; Jehova, Jahwe) werden wir beim Kommen des Königreiches nicht sehen können, Jesus, der schon immer zum Vater Zugang hatte und dann seine auferweckten Apostel, sie werden durch Visionen, vergleichbar mit Kurzfilmen auf der inneren „Leinwand“ (vergl. 2.Kor 12:1, 2) „Gott schauen“ (Ps 145:15;  Ps 42:2) aber sehr wohl, weil sie doch im Fleische bei uns weilen werden und nun direkten Zugang mittels ihrer Bitten zu Jehovas Thron haben werden, ohne dass Jesus Mittler sein muss! Hosea bestätigt dies für die kommenden „neuen Himmel“:

 

(Hosea 2:21) ‚Und es soll geschehen an jenem Tag [[(wo Jesus dem Vater am Ende der 1335 Tage das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt, dem 15.Tischri nach Harmagedon)]], daß ich antworten werde‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚ich werde den [[„neuen“]] Himmeln antworten, und sie ihrerseits werden der Erde [[der „grossen Volksmenge“ und dann den Auferstandenen während des Millenniums]] antworten;

 

Diese Prophezeiung kann sich erst nach Jesu endgültiger Rückkehr erfüllen [Bb; a1], nach der Einweihung der Auserwählten zu „Priesterkönigen“ [BbB; a], wo der „geistige Tempel“ aufgerichtet und durch den „Menschensohn“ eingeweiht ist („Abendessen der Hochzeit des Lammes“).

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?

 

Jesus hatte im ersten Jahrhundert deutlich selbst offenbart, dass er der Gesalbte Jehovas war. Niemand sollte fortan auf einen anderen Messias warten! Johannes der Täufer der Jesus gesalbt hatte stellte genau diese Frage vor Zeugen, Jesus gab Antwort vor denselben Zeugen!

 

Johannes der Täufer und auch Jesus taufen am Jordan: Jesus erklärt sich als "der Kommende"*** Rbi8  Lukas 7:18-23 ***

Und dem Johannes berichteten seine Jünger über alle diese Dinge. 19 Da rief Johannes gewisse zwei seiner Jünger zu sich und sandte sie zum Herrn, um zu sagen: Bist du der Kommende, oder sollen wir einen anderen erwarten? 20 Als sie zu ihm hinkamen, sprachen die Männer: „Johannes der Täufer hat uns zu dir gesandt, um zu sagen: ‚Bist du der Kommende, oder sollen wir einen anderen erwarten?‘ “ 21 In jener Stunde heilte er viele von Krankheiten und lästigen Leiden und bösen Geistern und schenkte vielen Blinden das Augenlicht. 22 Daher gab er den [beiden] zur Antwort: „Geht hin, berichtet Johannes, was ihr gesehen und gehört habt: Blinde erhalten das Augenlicht, Lahme gehen umher, Aussätzige werden gereinigt, und Taube hören, Tote werden auferweckt, Armen wird die gute Botschaft erzählt. 23 Und glücklich ist, wer nicht Anstoß an mir nimmt.“

 

Jeder Jude der mit den Schriften Jesajas vertraut war wusste, dass dies genau die Identifikation war, welche jener Prophet über den kommenden Messias vorhergesagt hatte. Jesus trat somit den Beweis durch Werke an, indem er das erfüllte, was über den Messias geschrieben stand!

 

Die fleischlichen Juden erwarteten aber einen mächtigen König der sie vom Joch der Römer befreien sollte. Sie hatten die Prophezeiungen Jesajas, Jeremias, Hoseas und Daniels nicht verstanden, weil sie es unterliessen, die Logik im Ablauf der Ereignisse richtig einzuordnen! Das erste Offenbarwerden des Messias vor dem Volk Juda und seine Wiederkunft vor dem „Ende der sieben Zeiten der Nationen“ als mächtiger König waren deutlich zwei voneinander getrennte Ereignisse! Erst da würde er als Priesterkönig auch handeln: Wenn Gott ihm nun auch seine Feinde unter die Füsse legen wird! (Ps 2; Ps 110)

 

Jerusalem, eine von drei Weltreligionen geteilte Stadt als Zankapfel der Nationen bis zum Tag Harmagedons!Jene „Halsstarrigen“ weigern sich bis heute diese Tatsachen anzuerkennen und ihres Unglaubens wegen konnte sich eine mächtige Katholische Kirche als Religion mit vielen Töchtern in einer neuen Art Unglauben an einen dreieinigen Gott entwickeln! Weil beide Gross-Sekten, Juden wie Katholiken Jesu Worte ablehnten und Gottes Gebote nicht hielten kam im sechsten Jahrhundert Mohammed und behauptete der Vorhergesagte, „Der Prophet“ selbst zu sein und brachte weitere unlösbare Probleme für Juden und Christen! Der letzte Angriff des „Nordkönigs“ wird durch die „Streitarme“ der Dschihadisten erfolgen, die ihr Kalifat neu aufrichten wollen und Jerusalem von „Ungläubigen“ zu befreien suchen!

 

Unglaube an Jesu Wiederkehr heute bringt aber noch weit verheerendere Folgen, weil jeder Mensch aufgrund Jesu damals geredeter Worte ausgemessen wird! Die Trennung erfolgt in „Schafe“ die auf ihn hörten und entsprechend handelten: „Liebe erfüllt das ganze GESETZ“. Der Richter stellt die schafähnlichen Personen auf seine rechte Seite zum ewigen Leben und diejenigen die es ablehnten zu hören, die „Böcke“ auf seine linke Seite, absondert zur ewigen Abschneidung! [B2]

 

*** Rbi8  Matthäus 25:45-46 ***

Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

 

Erkennungszeichen der Nachfolger Jesu wäre es, dass sie auf ihn hörten und dem Nächsten dieselbe Liebe zeigen würden, wie Jesus sie allen Menschen gezeigt hatte!

 

Jesus, der Christus, er legte uns die Wahrheit über das langwährende Geheimnis offen, wer der Messias sein würde und in welcher Form die herausragenden Auswirkungen des zu verkündenden Königreiches Gottes über die ganze Menschheit gebracht werden sollen! Lukas bestätigt dies wie Matthäus, auf Jesajas Worte verweisend die Jesus in Nazareth in der Synagoge vorlas:

 

Jesus kam um den Armen die gute Botschaft zu verkünden*** Rbi8  Lukas 4:18-21 ***

Jehovas Geist ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, um den Armen gute Botschaft zu verkünden, er hat mich ausgesandt, um den Gefangenen Freilassung zu predigen und den Blinden Wiederherstellung des Augenlichts, um die Zerschlagenen als Freigelassene wegzusenden, 19 um Jehovas annehmbares Jahr zu predigen.“ 20 Darauf rollte er die Buchrolle zusammen, gab sie dem Diensttuenden zurück und setzte sich; und die Augen aller in der Synagoge waren gespannt auf ihn gerichtet. 21 Dann fing er an, zu ihnen zu sprechen: Heute ist dieses Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt worden.

 

Er legte die Dinge über die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ offen und erklärte die Zeichen, auf welche jene achten sollten die in jenen fernen Tagen seine Wiederkehr erwarteten!

 

Was würde Jesus heute zu jenem muslimischen Heiligtum auf dem Berg Zion wohl sagen, dem Felsendom, dem drittheiligsten Wallfahrtsort der Anhänger Mohammeds: Wird vielleicht der ewigen Bestand haben, wie es der Koran wissen will und Jesu Worte verneinen?

 

Diese Steine wurden von römischen Soldaten 70 n. Chr. aus der Westmauer herausgerissen*** Rbi8  Matthäus 24:1-3 ***

Als Jesus nun wegging und sich aus dem Tempel begab, traten jedoch seine Jünger herzu, um ihm die Bauten des Tempels zu zeigen. 2 In Erwiderung sprach er zu ihnen: „Seht ihr nicht alle diese Dinge? Wahrlich, ich sage euch: Keinesfalls wird hier ein Stein auf dem anderen gelassen, der nicht niedergerissen werden wird.“

3 Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen [[(die Zerstörung des Tempels und Jerusalems; im Jahre 70 u.Z.)]], und was wird das Zeichen deiner Gegenwart [[Wiederkunft (am „Ende der Tage“ [B1-Bb])]] und des Abschlusses des Systems [[(in Harmagedon [B3])]] der Dinge sein?

 

Die Apostel wussten aus den Schriften, dass jener Zeitpunkt nicht berechenbar war, sondern anhand von herausragenden „Zeichen“ identifiziert werden müsste: Nach diesen fragten sie! Jesaja hatte die „Zeichen“ bereits erwähnt, die Juden hatten jenen „Zeichen“ nicht vertraut, welche den Messias und sein Handeln identifizieren würden und darum Jesus als den „Christus Gottes“ abgelehnt und so den endgültigen Zorn Gottes auf jene Generation heraufbeschworen!

 

Jesus nun erwähnte die „Zeichen“, welche durch Satans System vollbracht würden, wessen Same dadurch die Aufrichtung von Gottes Königreich „inmitten der Feinde“ zu verhindern suchten, sowohl im ersten Jahrhundert wie am „Ende der Zeiten der Nationen“! Ausser dem „Zeichen Jonas“ sollten sie kein weiteres Zeichen vor dem Gerichtstag erhalten! (Lu 17:20, 21)

 

*** Rbi8  Matthäus 16:1-4 ***

Hier kamen die Pharisäer und Sadduzäer zu ihm, und um ihn zu versuchen, baten sie ihn, sie ein Zeichen vom Himmel sehen zu lassen. 2 Er erwiderte ihnen und sprach: „[Wenn der Abend anbricht, pflegt ihr zu sagen: ‚Es gibt schönes Wetter, denn der Himmel ist feuerrot‘, 3 und am Morgen: ‚Heute gibt es winterliches, regnerisches Wetter, denn der Himmel ist feuerrot, sieht aber düster aus.‘ Das Aussehen des Himmels wißt ihr zu deuten, aber die Zeichen der Zeiten könnt ihr nicht deuten.] 4 Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend ein Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas.“ Damit ging er weg und ließ sie zurück.

 

Jesus kam damals um „Gottes annehmbares Jahr“ zu predigen. Er sollte vorab die Juden und dann durch seine Jünger die Nationen darauf vorbereiten, dass Jehova die Seinen, den Überrest Jakobs wiederum zu sich hin versammeln würde, wie „Weizen“ der innerhalb von „Unkraut“ gewachsen war. Jesus hatte in der Synagoge seiner Heimatstatt Nazareth die Erfüllung dieser Prophezeiung bestätigt, indem er dort angefangen hatte die gute Botschaft von Gottes kommendem Königreich zu predigen!

 

Er begann diese gute Botschaft kommender Dinge damit verbunden zu predigen, das grosse Jubeljahr Jehovas anzukünden, die grosse „Freilassung aller Gefangener“ aus Satans System, die auf jene gute Botschaft von Gottes Königreich reagieren würden und Gott um dessen Kommen mit Geist und Wahrheit bitten!

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"

 

Jesus war aber auch verpflichtet Gottes Rechtsmassstab auf die Nationen hin auszuweiten, indem dieses Recht und dessen korrekte Anwendung erklärt werden sollte, „… den Blinden Wiederherstellung des Augenlichts“ zu verkünden.

 

*** Rbi8  Jesaja 42:1 ***

Siehe, mein Knecht, an dem ich ständig festhalte! Mein Auserwählter, [an dem] meine Seele Wohlgefallen hat! Ich habe meinen Geist in ihn gelegt. Das Recht wird er für die Nationen hervorbringen.

 

Gottes Sohn Jesus war und bleibt der Auserwählte Jehovas, der nun zurückkehren muss, um am Gerichtstag aufgrund des erklärten Rechts, aufgrund der zwei Hauptgesetze oder Grundprinzipien als Richter der Lebenden und der Toten das Urteil zu fällen. Er hatte deutlich erklärt, dass das Wort das er geredet hatte die Menschen erst in der Zukunft, bei seiner Wiederkehr am „letzten Tag“ dieses Systems richten wird!

 

*** Rbi8  Johannes 12:46-49 ***

Ich bin als ein Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe. 47 Wenn indes jemand meine Reden hört und sie nicht bewahrt, so richte ich ihn nicht; denn nicht um die Welt zu richten, sondern um die Welt zu retten, bin ich gekommen. 48 Wer mich mißachtet und meine Reden nicht annimmt, der hat einen, der ihn richtet. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll.

 

Jesus und das durch ihn gesprochene Wort zu missachten bedeutet Gott zu missachten! Sanftmütige würden darauf achten, stolze und trotzige Menschen es missachten! Jesus redete später durch seine Apostel und Jünger die seine Worte verbreiten mussten! Paulus schreibt im Brief an die Römer: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31)

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

Das „Ausrufen von Freiheit“ hat mit dem Sabbat- und vor allem aber mit dem Jubeljahr zu tun! Am Ende des neunundvierzigsten Jahres, am Sühnetag beginnt wie wir inzwischen gut wissen das Jubeljahr, wo alle jüdischen Sklaven und Gefangenen freigelassen werden mussten. Es war somit ein frohes Jahr und ein Jahr der Vorbereitung für die ganze Nation Israel, ein Hinweis auf kommende grössere Freilassung im Zusammenhang mit dem Wiederkommen des Messias, einer vollständigen Befreiung von den Folgen der Sünde, von Krankheit, Tod und Sklaverei! Wie wir dies schon seit Beginn auf dieser Internetseite mitteilten ist Harmagedon das Tor der Befreiung zwischen alter, vergehender und neuer, ewigwährender Welt!

 

Übersetzer gesucht!Jesus zitierte aus Jesajas Vorhersagen die kommende, heutige Zeit des Endes betreffend! Wir müssen somit wie stets die prophetischen Worte und ihre korrekte Anwendung auf der Zeitachse der Endzeit richtig einordnen! (Jes 61:1-4)

 

Das Jahr des Wohlwollens Jehovas, wo er seine Hand ausstreckt hat mit dem letzten Sühnetag vor Harmagedon beginnen, ein spezielles Sabbatjahr zum Ende des siebten Sabbatjahr-Zyklus, wo wie nie zuvor kommende Befreiung ausgerufen wird! Es ist aber auch das Jahr, wo Gottes schnell herannahender Tag der Rache verkündet wird: „um auszurufen das Jahr des Wohlwollens seitens Jehovas und den Tag der Rache seitens unseres Gottes; um zu trösten alle Trauernden“.

 

Jeder von uns ist herausgefordert seinen Teil beizutragen! Jedes ausgestreute „Korn“ kann ein Überlebender Harmagedons bedeuten, die „grosse Volksmenge“ bedeutet nicht eine der vielen Religionen, sondern Menschen die Jesu Gebote halten und sie andere lehren, um dasselbe zu tun!

 

12.5.2.2       Gesetzlosigkeit, Trug und Ungerechtigkeit, die zu ewiger Abschneidung führen

Es ist ein ganz besonderes Jahr, wo jeder Christ besonders auf seine Schritte achten muss! Gesetzlosigkeit veranlasst, dass wir zuerst Gottes GESETZ in scheinbar unwichtigen Dingen übertreten, um schlussendlich bei vollkommener Gesetzlosigkeit zu enden, die mit Gottlosigkeit gleichzusetzen ist! Paulus warnte vor jenem besonderen „Gesetzlosen“ der Zeit des Endes, der seit seinen Tagen beginnend zu grosser Macht und Autorität am Ende des Systems anwächst! Paulus und die übrigen Apostel wirkten im ersten Jahrhundert gegenüber jenem Gesetzlosen hemmend, indem sie durch ihre Briefe und ihre Anwesenheit stets auf die Wahrheit und auf Gottes GESETZ hinwiesen. Das heutige Paragraphenchaos der Staaten, der Religionen und internationalen Abkommen ist so ungeheuer geworden, dass jeder der sich damit auseinandersetzt Brechreiz verspüren muss!

 

Gottes Zehn Gebote stehen zehntausenden von unterschiedluchsten, sich widersprechenden Gesetzen gegenüber!*** Rbi8  2. Thessalonicher 2:7-10 ***

Allerdings ist das Geheimnis dieser Gesetzlosigkeit bereits am Werk, doch nur bis der, der gerade jetzt hemmend wirkt [[(„die Braut, die Frau des Lammes“, die Apostel einschliesslich Paulus)]], aus dem Weg geräumt wird. 8 Dann allerdings wird der Gesetzlose geoffenbart werden [[(in den drei Briefen des Johannes: „der Antichrist“, der Jesu Kommen im Fleische leugnet (2.Joh 7); die Nikolaus-Sekte und deren Nachfolger)]], den der Herr Jesus [[(in Harmagedon [B3])]] beseitigen wird durch den Geist seines Mundes [[(die Urteilsverkündung vorab an den Religionsführer, die das „innere des Tempels“, „das Heilge“ darstellen [B1] und etwas später dann an den „Böcken“ [B2])]] und zunichte machen wird durch das Offenbarwerden seiner Gegenwart [[Wiederkunft; Ankunft [>B1-B3]]]. 9 Doch ist die Gegenwart [[(das Kommen, das Erscheinen, das Auftreten)]] des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden.

 

Die Gruppe der am Gerichtstag Gottes auserwählten „grossen Volksmenge“, welche Jesu Offenbarwerden geliebt haben und dies durch Werke der Nächstenliebe zeigten, ihr steht aber eine wesentlich zahlreichere Menschenmenge gegenüber, welche den lügenhaften Zeichen Satans eine weit grössere Aufmerksamkeit schenkt, als der Wahrheit. Zur Wahrheit und zu Gottes Recht muss man Liebe entwickeln, man soll nach ihr suchen und graben, wie nach Gold und Silber! Der „Trug der Ungerechtigkeit“, die ja gesetzlosem Handeln entspricht, dieser ist weit verführerischer und durchdringt in der Endzeit das ganze System! Es ist der „Sauerteig“ falscher Lehren, vor denen Jesus und die Apostel immer wieder gewarnt haben.

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen?

 

Stunde der HeuchlerDa an unseren staatlichen Universitäten Trennung von Kirche und Staat praktiziert wird, so lernen sehr viele junge Juristen Gottes Gebote überhaupt nicht mehr kennen, legen ihren Amtseid als Advokaten und Richter zwar immer noch oft mit der Hand auf der Bibel ab und schwören gar „so wahr mir Gott helfe“, nur um das Gegenteil zu tun: Staatsgesetze die Gottes Gebote ungültig machen zu vertreten! Ein Grossteil der Politiker sind Advokaten, die meisten an staatlichen oder von Religionen geführten Hochschulen ausgebildet. Die Juristen helfen den Managern ihre Lügen über die Produkte die sie herstellen und deren Schädlichkeit zu vertuschen, um straffrei zu bleiben! Dank ihrer wortgewandten Verteidigung von Verbrechern bleiben jene straffrei, vor allem bei gut zahlenden Klienten!

 

 (Matthäus 15:7-9)  Ihr Heuchler, treffend hat Jesaja von euch prophezeit, als er sagte: 8 ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist weit entfernt von mir. 9 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ “

 

Juristische Fehlentscheidungen: Die staatlichen Gesetze und deren ausführende Organe der Justiz schützen heute doch jede Art Betrug und Gottlosigkeit, die Jehova verurteilt und sie richten sich gegen jene, die Gottes GESETZE in ihrem Leben anwenden und verkünden!

 

Gemäss gewissen Statistiken erweisen sich über 50% aller Gerichtsurteile bei späterer Nachprüfung als Fehlurteile! Wer würde schon in ein Flugzeug sitzen, das mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit abstürzt?

 

Jurist zu sein ist aber ein sehr einträgliches Geschäft und floriert mit jedem neuen Gesetz noch etwas besser!

 

12.5.2.3       Gottes Wort der Wahrheit und sein GESETZ als bewährte Arbeiter handhaben

Als Christen müssen wir das Wort Gottes in rechter Weise handhaben, es im Leben zur Ausführung bringen und es andere belehren! Die Vorsteher müssen darin mit gutem Vorbild vorangehen und auch bereit sein dafür Ungemach zu erdulden und sich als in der „gesetzlichen Anwendung des GESETZES“ als bewährt darzustellen!

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:15-19 ***

Tu dein Äußerstes, dich selbst Gott als bewährt darzustellen, als ein Arbeiter, der sich wegen nichts zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit recht handhabt. 16 Meide aber leere Reden [[jede Form „veränderte gute Botschaft“; Philosophien]], die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. 19 Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[der Herr (Jesus)]] kennt die, die ihm gehören“ und: „Jeder, der den Namen Jehovas [[des Herr (Jesus)]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.

 

Die Gottlosigkeit hat ihren Anfang in kleinen Dingen, wo der göttliche Massstab missachtet wird! Im Falle des Hymenäus war es der Zeitpunkt und der Ort der Auferstehung der Toten: Unmittelbar nach dem Tode, nur im Geiste! Dies, statt erst mit Jesu Wiederkehr „im Fleische“, als „zweiter Adam“ und als Mensch, wie Paulus es doch deutlich erklärt: „Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen.  Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.“ (1.Kor 15:21, 22)

 

Sicht der Katholiken in den Himmel mit den Auferstandenen: 1:1-Kopie der Aussagen des Hymenäus, den Paulus für dessen Aussagen aus der Versammlung warf!Indem jene aus der Gruppe des Hymenäus lehrten, „die Auferstehung habe bereits stattgefunden“ mussten sie auch einen anderen Ort der Auferstehung lehren: Die himmlische statt die irdische, da ja die Totengebeine der Verstorbenen alle weiterhin in der Erde ruhten!

 

Müssen nun, wenn jene Toten doch im Himmel bereits auferstanden seien, nicht zwangsläufig deren Knochen als Reliquien die man verehrt den Gläubigen Nutzen bringen? Dazu war auch ein unmittelbares Gericht im Himmel notwendig und der Entscheid die Bösen in die Hölle zu schicken, um dort ewiglich gebraten zu werden. Der menschlichen Phantasie waren keine Grenzen mehr gesetzt. Platons Philosophie vom Fluss Styx und dem Totenreich wurden in der Namenchristenheit verankert!

 

Und so häufte sich Lüge auf Lüge. All jenen, die der Lüge mehr Glauben schenken wie der Wahrheit droht die endgültige Abrechnung! Am Konzil von Ephesus, demselben Ort wo Paulus Hymenäus und Alexander aus der Versammlung warf, sie „Satan übergab“, wurde im Jahre 451 u.Z. gar Maria zur „Gottesgebärerin“, zur „Theotokos“ erkoren! Das musste kommen, da am Konzil von Nicäa Jesus doch zu „gottgleich“, damit zur 2.Person „GOTT“ neben dem Vater erklärt wurde.

 

Am 1.November 1950 verkündete Papst Pius XII das Dogma, der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel! Jesu Worte wurden missachtet, dass der einzige, der vom Himmel herabgekommen war dorthin zurückkehren durfte!

 

(Johannes 8:22, 23)  ‚Wohin ich gehe, könnt ihr nicht hinkommen.‘ “ 23 Da sagte er weiter zu ihnen: „Ihr seid von den unteren Bereichen; ich bin von den oberen Bereichen. Ihr seid von dieser Welt; ich bin nicht von dieser Welt.

 

Dieselbe Aussage die Jesus vor Juden in Kapernaum machte, diese wiederholte er später vor den Aposteln! Kindlein, noch eine kleine Weile bin ich bei euch. Ihr werdet mich suchen; und so, wie ich zu den Juden gesagt habe: ‚Wohin ich gehe, könnt ihr nicht hinkommen‘, sage ich jetzt auch zu euch.“ (Joh 13:33) Wenn nicht einmal die Apostel in den dritten Himmel Jehovas kommen, Jesu künftigen Mitregenten, was hat dort Maria zu suchen? Nur mit den Aposteln schloss Jesus den „Bund für ein Königreich“! (Lu 22:28, 29) Nur männliche Nachkommen Davids haben Anspruch auf das Königtum: Allein Jesus auf das Hohepriesterkönigtum! Wozu eine einzige Lüge führt, die mehr und mehr ausgebreitet wird, das sehen wir am folgenden:

 

Leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel  [2]

 

Leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel: Jede Lüge ruft nach weiteren Lügen!  „Wir verkünden, erklären und definieren es als ein von Gott geoffenbartes Dogma, dass die Unbefleckte, allzeit jungfräuliche Gottesmutter Maria nach Ablauf ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde.“  

 

   Papst Paul VI. fasste das Glaubensgeheimnis von der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel so im feierlichen Glaubensbekenntnis (Credo des Gottesvolkes) vom 30. Juni 1968 zusammen:

 

   „Verbunden in einer ganz innigen und unauflöslichen Weise mit dem Geheimnis der Menschwerdung und Erlösung, wurde die allerseligste Jungfrau, die unbefleckt Empfangene, am Ende ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die Herrlichkeit des Himmels aufgenommen und – in Vorausnahme des künftigen Loses aller Gerechten – ihrem auferstandenen Sohne in der Verklärung angeglichen.“

 

Marientitel  [3]

Der theologische Gehalt des marianischen Ehrentitels Regina caeli liegt in dem Glauben, dass Maria als Mutter Gottes an der himmlischen Herrlichkeit ihres auferstandenen Sohnes teilhat. Das wichtigste lehramtliche Dokument über das himmlische Königtum Mariens ist die Enzyklika Ad caeli reginam (lat. „von der Himmelskönigin“) des Papstes Pius XII. vom 11. Oktober 1954. Diese Enzyklika erläutert die biblischen, patristischen, theologischen und liturgischen Grundlagen der marianischen Anrufung. Auf diese Lehraussagen bezog sich das Zweite Vatikanische Konzil in seiner dogmatischen Konstitution über die Kirche, Lumen gentium: Maria wurde „als Königin des Alls vom Herrn erhöht, um vollkommener ihrem Sohn gleichgestaltet zu sein“.

 

Eigentlich sind die Worte des Paulus unmissverständlich klar, welche Auswirkung die Lüge mit sich bringt: „... mit jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden.“ Dies steht in Verbindung mit dem „annehmbaren Jahr“ Jehovas und seinem „Tag der Rache“, weil der Zeitpunkt, wo Gott Abrechnung hält fest vorherbestimmt ist!

 

Das Gebot den Sabbat mittels des Sonntags zu missachten führte zum vollkommenen Vergessen der göttlichen Sabbate, welche die Festzeiten und das Sabbat- und das Jubeljahr mit einschliessen. Dies führte auch zum Verlassen des göttlichen GESETZES in fast jedem Bereich! Gott hat diese Sabbatverordnung von Beginn Israels an als etwas Herausragendes geschaffen! Dies hat mit Belehrung zu tun, mit aktiver Nächstenliebe, mit Vergeben und Schuldenerlass und mit dem Ausrufen von Freiheit! Es ist mit dem Freilassen aus Gefangenschaft und Sklaverei fest verknüpft! Jesus als „Herr des Sabbats“ muss nun in der Endzeit diesem und allen anderen GESETZEN Nachachtung verschaffen!

 

12.5.2.4       Jesajas Vorhersagen zum grossen Tag der Rache und zum Beginn des Jubeljahres Jehovas

Erinnern wir uns, dass Jesus nur einen Teil aus der Vorhersage Jesajas in der Heimatversammlung erwähnte! Jehova spricht im selben Atemzug doch auch vom „Tag der Rache“! Damals war Jesus noch nicht zum Gericht gesandt, sondern „zum Sammeln der verlorenen Schafe Israels“, zum heilen und verbinden und zum Aufrichten der Schwachen! Jesus wurde von Jehova fortwährend behütet, um schlussendlich freiwillig seine Seele zu Gunsten all jener hinzugeben, die auf ihn hören würden! Der „neue Bund“ wurde damit besiegelt. Jesaja schrieb zuvor die Worte Jehovas an den Messias gerichtet auf:

 

Landverteilung 12 Stämme: Jehovas Bund mit Abraham erf¨llt!*** Rbi8  Jesaja 49:8-13 ***

Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „In einer Zeit des Wohlwollens [[(dreieinhalb Jahre ab Jesu Taufe)]] habe ich dir geantwortet, und an einem Tag der Rettung habe ich dir geholfen [[(Jesu Auferweckung „im Geiste“ unmittelbar nach dem Tod)]]; und ich behütete dich fortwährend [[(an Jehovas rechter Seite)]], um dich [[Jesus]] als Bund für das Volk zu geben, um das Land wiederherzustellen [[(das Jehova Abraham im Bund zugesprochen hatte)]], um die Wiederinbesitznahme der verödeten Erbbesitztümer herbeizuführen, 9 um zu den Gefangenen zu sagen: ‚Kommt heraus!‘, zu denen, die in der Finsternis sind: ‚Offenbart euch!‘ An den Wegen werden sie weiden, und auf allen gebahnten Pfaden wird ihre Weide sein. 10 Sie werden nicht hungern, noch werden sie dürsten, noch wird austrocknende Hitze oder Sonne sie treffen. Denn der Erbarmen mit ihnen hat, wird sie führen, und an Wasserquellen wird er sie geleiten. 11 Und ich will alle meine Berge [[(Meine für Mich Herrschenden)]] zum Weg machen, und meine Landstraßen, sie werden auf einer Erhebung sein. 12 Siehe, diese werden sogar von fern her kommen und, siehe, diese von Norden und von Westen und diese vom Land Sinim [[„des Südens“]].“

 

Erst nach Jesu Wiederkehr wird das Gelobte Land erneut an die Überlebenden „Beschnittenen“ und „ansässigen Fremdlinge“ als Erbe verteilt werden, an die „Ebioniten“ der ganzen Erde und auch jenen Teil „Paulikanern“ verteilt, die in Israel ansässig waren. Die 144.000 Priesterkönige werden die Aufteilung in den Gebieten der ganzen Erde vornehmen, deren Städte ihnen zugeteilt wurden.

 

Erblasser und Erben

 

Die Widerherstellung des Landes, die Wiederinbesitznahme der verödeten Besitztümer war nicht Teil dessen, was Jesus bei seinem ersten Kommen tun würde, sondern steht in Verbindung mit dem Ende der Zertretung Jerusalems, in Verbindung mit Harmagedons grossem „Tag der Rache Jehovas“! Jesus kommt als Befreier derer, die auf ihn gehofft haben: „… um zu den Gefangenen zu sagen: ‚Kommt heraus!‘, zu denen, die in der Finsternis sind: ‚Offenbart euch!‘ An den Wegen werden sie weiden, und auf allen gebahnten Pfaden wird ihre Weide sein.“ Da Jesus „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ ist, verändert sich für jene Getreuen wenig und nur zum Guten, weil sie diesen „eigeengten Weg“ schon unter grossen Anstrengungen gegangen sind!

 

Jesus war gekommen um die Welt zu retten!Solange dieses System der Dinge, das vom Gott dieser Welt beherrscht wird, von Satan, haben alle die in Ruhe und Gesetzestreue leben möchten zu leiden! Harmagedon aber ist das Tor zur „neuen Erde“, wo die „neuen Himmel“ der kommenden gerechten Autoritäten zu herrschen beginnen! „Jauchzt, ihr Himmel, und frohlocke, du Erde. Mögen die Berge fröhlich werden mit Jubelruf. Denn Jehova hat sein Volk getröstet, und seinen Niedergedrückten erweist er Erbarmen.

 

Die Offenbarung sagt mit Deutlichkeit, wann die Erfüllung dieser Prophezeiung Jesajas erfolgt anzuordnen ist: „Denn der Erbarmen mit ihnen hat, wird sie führen, und an Wasserquellen wird er sie geleiten“: Er spricht vom Ende der „grossen Drangsal“ [B] und das Erbarmen gilt den am Gerichtstag Auserwählten, die bis zum Ende ausgeharrt haben. Die Offenbarung des Johannes erklärt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 7:13-17 ***

Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind [[(die „grosse Volksmenge“ inklusive dem versiegelten Überrest der 144.000 Priesterkönige)]], und woher sind sie gekommen? 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht [[(am Sühnetag, dem 10.Tischri nach Harmagedon]]. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel [[dem „Tempel des Leibes“ (Joh 2:21; 1.Kor 6:19, 20)]] heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird [[(Zukunft! Vergl. Off 21:1-5)]] sein Zelt über sie ausbreiten [[(am 1.Tag des Erntefestes, dem 15.Tischri)]]. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne [[(der Herrschenden unter dem „Gott dieses Systems“)]] auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Neues Jerusalem: Gottes kommende Regierungshauptstadt "Jahwe-Schammah"Jene Gerechten hatten ihre langen Gewänder, die ihren Taten entsprechen in der Taufe mittels Jesu Blut gereinigt und mittels Gottergebenheit weiss bewahrt! Mit Anbruch des Jubeljahres, am Ende der Drangsal geleitet Jesus sie an die Wasserquellen des Lebens. Mit dem Herabkommen des „neuen Jerusalem“ von Gott her zur Erde kommt auch das Abwischen jeder Träne von den Augen der Überlebenden Harmagedons!

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:1-4 ***

Und ich sah einen neuen Himmel [[(die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“; 144.000 Priesterkönige)]] und eine neue Erde [[(die „grosse Volksmenge“ der „Schafe“ Jesu)]]; denn der frühere Himmel [[(die heutigen Machthaber in Religion, Politik, Wirtschaft)]] und die frühere Erde [[(die das „Kennzeichen des wilden Tieres“, die „666“ tragen, weil sie dem „Gott dieses Systems“ dienten, Satan)]] waren vergangen, und das Meer [[(der aufgewühlten Menschenmassen)]] ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut [[Gottes himmlische „Braut“, die treuen Engel]]. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.

 

Das Rätsel, das Gott uns zum Lösen aufgetragen hat ist wie ein grosses Puzzle, wo jedes Teil perfekt sich im richtigen Teilbild einreihen lässt und alle Teilbilder ein harmonisches Ganzes ergeben! Die Irreführung der Religionsführer jeder Färbung aber verhinderte ein klares Sehen bis hin in die Endzeit! Jene hörten seit Beginn viel eher auf den Verführer Hymenäus wie auf Paulus und auf Jesus!

 

12.5.2.5       Eine bereitgemachte „Jungfrau“ stellt sich ihrem Gatten dar

Wenn Jesus am Tag des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ [Bb] vom Himmel herabkommt und seinem Vater das gereinigte Königreich aus Priestern und Königen übergibt, dann stellt sich das „Israel Gottes“ dem Vater wie eine bereitgemachte irdische „Braut“ dar, die der Vater sich erneut vermählen wird! Der Prophet Hosea hat darüber vieles erwähnt. Wir werden es etwas später erörtern! Paulus redet über diese „Jungfrau“, die sich „ohne Flecken oder Runzel“ in makelloser Pracht darstellt:

 

*** Rbi8  Epheser 5:24-27 ***

In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem. 25 [Ihr] Männer, liebt eure Frauen weiterhin, so wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich für sie dahingegeben hat, 26 damit er sie heilige, indem er sie mit dem Wasserbad durch das Wort reinige, 27 so daß er die Versammlung sich selbst in ihrer Pracht darstelle, ohne daß sie einen Flecken oder eine Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern daß sie heilig und ohne Makel sei.

 

Zwei Engel schieben und ziehen Lot, seine Frau und die zwei Töchter aus der Gefahrenzohne Sodoms herausDie „grosse Volksmengeder am Gerichtstag auserwählten „Schafe hatte sich so wie zuvor Lot in Sodom verhalten: Die Unreinheit des Systems zurückgewiesen und sich wegen der Ungerechtigkeit um ihn herum gequält. Diese Christen liessen sich nicht abstumpfen durch die täglichen Berichte von Unrecht und Gewalt! Als die Boten Gottes Lot und seine Frau und die beiden Töchter an ihrer Hand nahmen gehorchten sie, bevor die Stadt zerstört wurde, verliessen sie Sodom! Jesus allerdings warnt vor dem Verhalten der Frau Lots, die zurückschaute! An jenem Tag steige die Person, die auf dem Hausdach ist, aber ihre bewegliche Habe im Haus hat, nicht hinab, um diese zu holen; und die Person, die auf dem Feld ist, kehre gleichfalls nicht zu den Dingen zurück, die dahinten sind. Denkt an Lots Frau.“ (Lu 17:31, 32) Sich nach dem vergehenden System zurückzuschauen bedeutet zur Salzsäule zu erstarren und mit dem System zu enden!

 

Petrus erklärt, dass Gott jene zu befreien weis, die unter Prüfung Gottergebenheit zeigen!

 

*** Rbi8  2. Petrus 2:8-10 ***

... jener Gerechte [[Lot]] quälte durch das, was er sah und hörte, während er unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele wegen ihrer gesetzlosen Taten —, 9 Jehova weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts zu ihrer Abschneidung aufzubehalten, 10 besonders aber diejenigen, die weiterhin dem Fleisch nachgehen mit der Begierde, [es] zu beflecken, und die auf [die] Herrschaft [[(Jesu, der Apostel und Versammlungsvorsteher)]] herabblicken.

 

Jene Herrschaft, auf die der Gesetzlose herabblickt sind Jehova und seine GESETZE, die durch Jesus und die Apostel in ihrer Anwendung für Christen vorgelebt worden waren! Die Sabbate Gottes spielten dabei stets eine herausragende Rolle!

 

12.5.2.6       Jehova vergisst seine Kinder nicht!

Jesus Gebet unter blutigem Schweiss wurde von Jehova erhört und er durch einen Engel gestärktDas fleischliche Israel dagegen weigert sich bis heute die Herrschaft Jesu anzunehmen und beschwert sich laut den Worten Jesajas: „Jehova hat mich verlassen, und Jehova selbst hat mich vergessen“. Jehova aber vergisst die Seinen nie! Auch wenn er Bedrängung und selbst Tod wie im Falle seines Sohnes Jesus zulässt, so verliess Er ihn doch auch in der grössten Bedrängnis nicht, sondern stärkte ihn durch einen Engel, an jenem 14.Nisan, nach dem Abendmahl im Garten Gethsemane auf dem Ölberg! „ ‚Vater, wenn du willst, entferne diesen Becher von mir. Doch nicht mein Wille, sondern der deine geschehe.‘ Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn. Als er jedoch in Todesangst geriet, fuhr er fort, noch inbrünstiger zu beten; und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die zur Erde fielen.“ (Lu 22:42-44) Jesaja gibt uns weitere gewichtigen Hinweise:

 

Jehovas wiederhergestelltes Israel, wie es Abrahams Same zugesagt ist*** Rbi8  Jesaja 49:14-21 ***

Zion aber sprach fortwährend: „Jehova hat mich verlassen, und Jehova selbst hat mich vergessen.“ 15 Kann eine Frau ihren Säugling vergessen, so daß sie sich nicht des Sohnes ihres Leibes erbarmte? Selbst diese Frauen können vergessen, doch ich, ich werde dich nicht vergessen. 16 Siehe! In [meine] Handflächen habe ich dich eingeritzt. Deine Mauern sind beständig vor mir.

 

17 Deine Söhne haben sich beeilt. Ja die, welche dich niederreißen und dich verwüsten, werden auch von dir ausziehen. 18 Erhebe ringsum deine Augen und sieh. Sie alle sind zusammengebracht worden. Sie sind zu dir gekommen. „So wahr ich lebe“, ist der Ausspruch Jehovas, „mit ihnen allen wirst du dich kleiden so wie mit Schmuck, und du wirst sie dir umbinden wie eine Braut. 19 Obwohl deine verwüsteten Stätten und deine verödeten Stätten und das Land deiner Trümmer da sind, obwohl es dir zum Wohnen nun zu eng ist und die, die dich verschlungen haben, in der Ferne gewesen sind, 20 werden doch vor deinen eigenen Ohren die Söhne deines beraubten Zustandes sagen: ‚Der Ort ist mir zu eng geworden. Mache mir doch Platz, daß ich wohnen kann.‘ 21 Und du wirst bestimmt in deinem Herzen sprechen: ‚Wer ist der Vater von diesen für mich geworden, da ich eine der Kinder beraubte Frau und unfruchtbar bin, verbannt und gefangengenommen? Was diese betrifft, wer hat [sie] großgezogen? Siehe! Ich selbst war allein zurückgelassen worden. Diese — wo sind sie gewesen?‘ “

 

Das mit Jesu erster Wiederkehr zu Beginn des „Tages des Herrn“ neuerstandene „Königreich der Himmel“ [B1] ist wie ein neu Geborenes aus einer bisher unfruchtbaren Frau, dem Gegenbild der unfruchtbaren Sara! Die in der Frühauferstehung auferweckten Apostel bilden die erwähnten Grundsteine der Mauer des neuen Zion! „Deine Mauern sind beständig vor mir“ sagt Jehova und Johannes erklärt: “Die Mauer der Stadt hatte auch zwölf Grundsteine und darauf die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.“ (Off 21:14)

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde" sind?

 

Das fleischliche Israel, das laut dem Vergleich des Paulus im Hebräerbrief der fruchtbaren Hagar entspricht, hat die Aufrichtung von Gottes Königreich gehasst und wollen bis heute nicht, dass „Jesus über sie König sei“! Sie haben die Jünger des Herrn von Anfang an gehasst und verfolgt.

 

Deine Söhne haben sich beeilt. Ja die, welche dich niederreißen und dich verwüsten, werden auch von dir ausziehen.“ Diese, welche das kommende Königreich Gottes zu vernichten suchen, sie werden selbst schlussendlich aus Jerusalem ausziehen müssen, erklärt Jesaja. Er redet dabei Gottes Worte und spricht von der letzten Belagerung der Stadt, vom Tag der „Flucht“ in der Endzeit, von der auch Jesus sprach im Zusammenhang mit der Rückkehr und „Aufrichtung des Königreiches“ der „neuen Himmel“. Dies würde „inmitten der Feinde“ unerkannt geschehen!

 

Johannes in der Offenbarung zeigt die Feindschaft der letzten Generation von „Lo-Ruhama“ gegenüber dem „männlichen Sohn“ Jesus, dem Hohepriesterkönig aus Davids Linie, der zu Recht den Anspruch auf Davids Thron hat: „Auch was dies betrifft, es wird gewiß [niemandes] werden, bis der kommt, der das gesetzliche Recht hat, und ihm will ich [es] geben.“ (Hes 21:27)

 

Jehova selbst wird Seinen Christus in die „bewohnte Erde“ einführen! „Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt, sagt er: ‚Und alle Engel Gottes sollen ihm huldigen.‘ “ (Heb 1:6) Diesmal sind jene, die das „GESETZ des Glaubens“ in Jehovas grössten Propheten und Seinen Wortführer einhalten nicht allein und nicht verlassen!

 

Sieben Leuchter und in Jesu Hand sieben SterneDie irdische „Geburt“ des Königreiches beginnt mit der Frühauferstehung der Apostel! Hierzu muss Jesus wie wir gut wissen als „Mensch“ der auf ewig lebt auf der Erde sein (1.Kor 15:21-23), Anweisungen erteilen, welche die Engel aus dem unsichtbaren Bereich heraus ausführen: „Und als ich ihn [[Jesus, der inmitten der „sieben Leuchter“ aller Versammlungen stand und in seiner Hand „sieben Sterne“, alle Ältesten hatte]] sah, fiel ich wie tot zu seinen Füßen. Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: „Sei ohne Furcht. Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebende; und ich wurde ein Toter, doch siehe, ich lebe für immer und ewig, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hạdes [[des Grabes]].“ (Off 1:17, 18)

 

Der Mensch ein Produkt aus dem Staub des Erdbodens: Die Chromosome und die DNS verraten den intelligenten Schöpfer und nicht eine blinde Evolution!So wie Adam „aus dem Staub des Erdbodens“, erschaffen wurde, aus den Elementen, welche auf der Erde existieren, so kommt die Rekonstruktion der zwölf Apostel und später die Erstauferstehung und während des Millenniums die allgemeine Auferstehung in einem Akt der Wiedererschaffung durch Engel und der Wiederbelebung seitens Jesus! (Hes 37:1-14)

 

(Offenbarung 12:5, 6)  Und sie [[(Gottes himmlische „schwangere Frau“, die Engel Jehovas)]] gebar einen Sohn, einen Männlichen [[(das „Königreich der (neuen) Himmel“)]], der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll. Und ihr Kind [[(der König selbst; Jesus)]] wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die (irdische) Frau [[(die inzwischen lebenden Apostel)]] floh in die Wildnis [[(ein Ort, wo Menschen Schutz bieten)]], wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage [[(3 ½ Jahre)]] ernähre.

 

Die Flucht wird notwendig, weil Jesu Gegner durch Satans Anstiftung die Ausrottung der Apostel beschlossen haben. Satans darauf folgenden Hinauswurf aus dem Himmel, hinab zur Erde, durch den „Sohn, den Männlichen“, den in den Himmel zurückgekehrten Michael bestätigt dies!

 

Satan und Dämonen aus dem Himmel geworfen sind in Erdnähe und verursachen grosses Leid (Offenbarung 12:7-12)  Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel [[die himmlische „Frau“]] kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im [[(zweiten, alten)]] Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.

 

10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: „Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! 11 Und sie haben ihn wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses besiegt, und sie haben ihre Seele [[(= ihr Leben)]] selbst angesichts des Todes nicht geliebt. 12 Darum seid fröhlich, ihr [[(ersten (neuen))]] Himmel und ihr, die ihr darin weilt! [[(die Braut, die Frau des Lammes)]] Wehe der [[(alten)]] Erde [[„dieses Systems der Welt“]] und dem Meer [[(den aufgepeitschten Menschenmassen)]], weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

 

Ja, die schlechten Ereignisse auf der Erde werden rasant vermehrt, weil der Teufel dies beschleunigt aus dem unsichtbaren Bereich der Geisterwelt, der Dämonen heraus!

 

Die mystische Idee einer "Rapture" in den dritten Himmel Jehovas ist Irreführung durch religiöse PopulistenDer Überrest der Versiegelten aus der „grossen Volksmenge“ wird sich erst nach Harmagedon [B3] nach Zion hin  versammeln [BbA]. Da ist nichts von einer mystischen „Rapture“, wie amerikanische Endzeitpropheten wie LaHaye lautstark verkünden, sondern ein gezieltes Einsammeln der Auserwählten Überlebenden Harmagedons, die Anteil an den „neuen Himmeln“ haben werden (Jes 66:19-22).

 

Es sind die zum „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ geladenen fünf verständigen „Brautjungfrauen“, die zusammen mit der „Braut, der (inzwischen) Frau des Lammes“, den Aposteln ihren Bräutigam vom Himmel her erwarten: „… mit ihnen allen wirst du dich kleiden so wie mit Schmuck, und du wirst sie dir umbinden wie eine Braut.“ lauten Jehovas Worte an Jesus, als den „Bräutigam“ seiner Braut und deren „Brautjungfern“!

 

Eine Karte, was die ISIS kurzfristig zu erreichen sucht: Das Kalifat auf Syrien, Irak, Jordanien, Libanon und Israel auszudehnenDas Land mag verödet worden sein, einige der Städte in Trümmer liegen aufgrund der letzten Auseinandersetzung des „Königs des Nordens“ und dessen „Streitarmen“ (ISIS (?)) im Bestreben Palästina und Jerusalem unter die Kontrolle der Dschihadisten und damit der Muslime zu bringen in ihrem erträumten Kalifat!

 

Durch den im Nahen Osten sich ausweitenden Bürgerkrieg, drohende Seuchen und den Aufstand der Religionsbefürworter, so wird trotz all dem der Tag gekommen sein, wo die Grenzen hinausgeweitet werden auf das gesamte Gebiet, das Jehova Abraham versprochen hatte den messianischen Juden die zerstreut auf der ganzen Welt sind als Erbe übergeben! Den 144.000 Priesterkönigen und den ihnen zu Diensten stehenden „Leviten“ wird in Jerusalem Platz freigemacht, für ihre drei Mal jährlichen Feste! [<Bb] Ein Teil der 144.000 wird beständig zum Dienst für Jesus und die Apostel im „neuen Jerusalem“ verbleiben!

 

Landverteilung Priester: Landstreifen vom "grossen Meer" bis zum Toten Meer 

 

Jesus wird mittels der Auferweckung der „Ewigvater“ all derer in der Früh- und Erstauferstehung, die vollen Glauben in ihn gesetzt haben. Dies begann nicht erst nach Christus, sondern bereits ab Adam: Glauben in die Verheissung jener „Frau“, die Satan den Kopf zertreten würde, ohne den Messias gesehen zu haben! Er gibt all jenen Auferstehung während des Millenniums zum Leben, die während aller Jahrtausende verstorben sind; ausser jenen, die bereits zuvor ein göttliches Gericht traf, deren „Auferstehung zu Schmach und zu Abscheu“, um vor Jesus dem Richter der Lebenden und Toten ihr Knie zu beugen (Rö 14:10-12), vor der endgültigen Vernichtung im „Feuersee“ (Da 12:2; Off 20:11-15). Jesus gibt „ewiges Leben“ vorab all denen, die aus der „grossen Drangsal“ gekommen sind! Sie alle erkennen den himmlischen Vater und er nimmt sie nun als „Söhne und Töchter“ auf!

 

*** Rbi8  Jesaja 9:6-7 ***

Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

Jehova fragt durch Jesaja im Text weiter oben: „Siehe! Ich selbst war allein zurückgelassen worden. Diese — wo sind sie gewesen?” Dazu schreibt der Apostel Johannes am Ende des ersten Jahrhunderts in seinem zweiten Brief an die Christenversammlungen seiner Tage, als er im ersten Brief schon von der „letzten Stunde“ der apostolischen Zeit spricht nun an „die Frau und ihre Kinder“:

 

*** Rbi8  2. Johannes 1-3 ***

Der ältere Mann [[Johannes]] an die auserwählte edle Frau [[(die „treuen Sklaven“ als Vorsteher der Versammlungen]] und ihre Kinder [[(Alle treuen Glieder der Versammlung)]], die ich in Wahrheit liebe, und nicht ich allein, sondern auch alle, die die Wahrheit kennengelernt haben, 2 wegen der Wahrheit, die in uns bleibt, und sie wird immerdar mit uns sein. 3 Unverdiente Güte wird mit uns sein, Barmherzigkeit [und] Frieden von Gott, [dem] Vater, und von Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, mit Wahrheit und Liebe.

 

Die „unverdiente Güte“ würde auch in Zukunft an jedem Sühnetag auf all jene angewendet, um Fehler während des Jahres auszutilgen, die in der Wahrheit verbleiben. Der Psalmist erklärt hierzu: „Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]], Und dein Gesetz ist Wahrheit.“ (Ps 119:142) Wahrheit ist fest an Gottes GESETZ geknüpft, wer dies ablehnt wandelt in Lüge!

 

Wer ist die "edle auserwählte Frau" und ihre "Schwester und ihre Kinder"? 

 

Wahrheit würde diesen Samen zu allen Zeiten auszeichnen! Von den Judenchristen aus würde sich das Wort zu den Nationen ausbreiten und über alle Zeit würde es Getreue geben, die an der Wahrheit und an Gottes GESETZ festgehalten, wobei diese stets in den Schriften zu finden sind, bis hin zur Zeit des Endes!

 

Endzeitversammlungen sind wie Inseln mitten im MenschenmeerPsalm 49 ist an den Samen Abrahams, durch Jakob, durch Juda, den „Sohn Davids“, an den Messias gerichtet. All die „Inseln“, die erdenweit zerstreuten Christenversammlung, die fernen Völkerschaften, innerhalb welcher Jesus wandelt und deren Vorsteher, Jehovas „Knechte“ in seiner Hand hält, die aufhorchen sollen auf Jehovas Ankündigungen für die Endzeit! Zum „Israel Gottes“, den Auserwählten spricht Jehova: „Du bist mein Knecht, o Israel, du, an dem ich meine Schönheit zeigen werde.“ (Jes 49:3)

 

Jesus ist es, der „Jakob [[„Gomer“, die ungetreue, ehebrecherische Ehefrau]] zu ihm zurückführen sollte, damit Israel [[Jakob, die 12 Stämme]] selbst zu ihm [[zu Jehova hin]] gesammelt werde.“ Laut der Offenbarung Kapitel 7 ist die Rede von zwölf Stämmen zu je 12.000 auserwählten Erstlingen (Off 7:1-8). Das Geschehen der Einsammlung bedeutet, dass die durch Boten von den Aposteln her unter den Überlebenden Harmagedons eingesammelten „Versiegelten“, einschliesslich ihrer Ehefrauen nach Jerusalem gebracht werden als „heilige Gabe“ hin zum geistigen Tempel: Der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“. Diese Worte gelten ebenso Jesus: „… ich habe dich auch zu einem Licht der Nationen gegeben, damit meine Rettung bis zum äußersten Ende der Erde gelange.“ (Jes 49:6; Mat 4:15-17; 28:18-20)

 

Jehova hat „Israel“ nicht vergessen, wie einige ansonsten treue Christen sich beschweren, weil sich der Tag scheinbar „verspätet“ hat, weil wir durch eine prüfungsreiche Zeit hindurch müssen: Das erwähnte „Israel“ bedeutet in der Endzeit nicht die fleischliche Nation im Nahen Osten, sondern alle die den Glauben Jakobs haben und Gottes Willen erfüllen, Seine Gebote halten und an jedem Wort aus Jesu Mund sich orientieren! Diese bilden eine „neue Schöpfung“, beschnittene Juden und Menschen der Nationen, die alle in der Taufe Teil des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ wurden: „Denn weder Beschneidung ist etwas noch Unbeschnittenheit, sondern eine neue Schöpfung [ist etwas]. Und alle, die nach dieser Regel des Benehmens ordentlich wandeln werden [[(jedem Wort aus Jesu Mund)]], über sie komme Frieden und Barmherzigkeit, ja über das Israel Gottes.“ (Gal 6:15, 16) 

 

Jesus als Reiter auf dem weissen Pferd hin zur Endschlacht Harmagedons*** Rbi8  Jesaja 49:22-23 ***

Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesagt hat: Siehe! Ich werde meine Hand auch zu den Nationen erheben, und für die Völker werde ich mein Signal hochhalten [[(der „Tag der Rache“ in Harmagedon: Ein Zeichen das alle Völker, Nationen und Sprachen der „grossen Volksmenge“ sehen und überleben, Zeugen davon sind: Jesus der himmlische „Reiter auf dem weissen Pferd“, er ist Gottes „Signal“]]. Und sie werden deine [[(Jesu)]] Söhne im Busen bringen, und auf der Schulter werden sie deine eigenen Töchter tragen [[die Auserwählten Versiegelten und deren Frauen aus den Überlebenden ()]].

 

23 Und Könige [[die 144.000 Auserwählten]] sollen Pfleger für dich werden und ihre Fürstinnen [[(die Ehefrauen der 144.000)]] Ammen für dich [[für das neugeborene „Königreich der (neuen) Himmel“ [B1>] und deren „grosse Volksmenge“ vergl. 1.Thess 2:7, wo Paulus sich als „nährende Mutter“ der Versammlungen sieht]].

Mit dem Gesicht zur Erde werden sie sich vor dir niederbeugen, und den Staub deiner Füße werden sie lecken; und du wirst erkennen müssen, daß ich Jehova bin, [dessentwegen] diejenigen, die auf mich hoffen, nicht beschämt werden.“

 

Diejenigen die auf Gott und den durch ihn bestimmten Retter Jesus hoffen werden nicht beschämt werden. Der Tag mag sich scheinbar verzögern, Gottes Wort aber bleibt wahr und wird sich bestimmt erfüllen! (Hab 2:3)

 

Alle die seit Beginn der Bündnisse mit Abraham und dann der Nation Israel gespottet hatten und während des Millenniums zum Gericht Auferstehung erlangen, sie werden sich vor Jesus erniedrigen müssen: Die Autorität seiner „Frau“, der zwölf Richter der „zwölf Stämme“ und vor diesen 144.000 Priesterkönigen niederbeugen und sinnbildlich „…  den Staub deiner Füße werden sie lecken“.

 

12.5.2.7       Jesus versammelt seine Auserwählten, die „treuen Sklaven“ nach Zion hin

Jesus sprach dasselbe Thema an, als er in seiner Antwort an die Apostel auf die Frage nach seiner Rückkehr und dem Abschluss des Systems erklärte, dass am Ende jener Tage zwei Männer auf dem Felde sein würden und zwei Frauen an einer Handmühle malen werden und nur je einer von ihnen mitgenommen wird. Es ist der Zeitpunkt für die Versiegelten und deren Frauen sich nach Jerusalem hin zum Berg Zion zu versammeln. Das beginnt unmittelbar nach Harmagedon und gemäss den Worten sind es Engel (gr. aggelos: Boten, Vorsteher; Abgesandte der Apostel von Jerusalem aus), welche die Einsammlung der Versiegelten leiten werden!

 

Erst beim Abschluss der Ernte lesen Engel das Unkraut zusammen, um es zu verbrennen*** Rbi8  Matthäus 13:39-42 ***

Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge, und die Schnitter sind Engel. 40 So, wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es beim Abschluß des Systems der Dinge sein. 41 Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Königreich alle Dinge herauslesen, die Anlaß zum Straucheln geben, und Personen, die gesetzlos handeln, 42 und sie werden sie in den Feuerofen werfen.

 

Gesetzloses Handeln bestimmt, wer im Feuer verbrennen wird und wer als „Weizen“ in das Vorratshaus Jehovas eingesammelt wird.

 

Das grosse Zeichen aber, von dem Jehova in diesem Zusammenhang spricht ist Harmagedons Endschlacht, wo die Engelheere des Himmels das „Unkraut“ und die „Spreu“ verbrennen. Die „faulen Bäume“, die Mächtigen, die „blinden Leiter“ werden umgehauen, um ebenso verbrannt zu werden! Zu den Pharisäern und Sadduzäern sagte Johannes der Täufer über diese Tage warnend: 

 

Johannes wird von Angesandten der Pharisäer aufgesucht. Er weist sie hart zu Recht!*** Rbi8  Matthäus 3:8-12 ***

So bringt denn Frucht hervor, die der Reue entspricht; 9 und maßt euch nicht an, euch einzureden: ‚Wir haben Abraham zum Vater.‘ Denn ich sage euch, daß Gott dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken vermag. 10 Schon liegt die Axt an der Wurzel der Bäume; jeder Baum nun, der keine vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen werden. 11 Ich für meinen Teil taufe euch mit Wasser, weil ihr bereut; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, [und] ich bin nicht wert, ihm die Sandalen abzunehmen. Dieser wird euch mit heiligem Geist und mit Feuer taufen. 12 Er hat seine Worfschaufel in seiner Hand, und er wird seine Tenne gründlich säubern und wird seinen Weizen in das Vorratshaus sammeln, die Spreu aber wird er mit unauslöschlichem Feuer verbrennen.“

 

Eine gründliche Schlussreinigung ist angesagt! Die „Feuertaufe“ an diesem System der Dinge ist am Ende des siebten Sabbatjahrzykus, vor Beginn des grossen Jubeljahres Jehovas! Jesus ist der starke Mann Jehovas, der die Seinen genau kennt, der die von Satan in diesem System Gefangenen freilassen wird! Jeder von uns muss individuell oder als ganze Versammlungen die Gefangenschaft in Religionsorganisationen „Babylons der Grossen“ verlassen, so lange wie Jehova noch Zeit hierzu gewährt! Wer darin getroffen wird, der wird dieselben Plagen empfangen, die der „Mutter der Huren“ zugedacht ist! (Off 18:4, 5)

 

Alle aber, die Jesu Anweisungen befolgt haben, sie sind in der Hand des „Starken Jehovas“, in Jesu Hand. Jehova selbst streitet in Harmagedon für seine Getreuen und führt die Befreiung derer herbei, welche dieses System Satans wider ihrem Willen gefangengenommen hat! Die Söhne die Jesus als die seinen anerkannt hat werden nun auch von Jehova anerkannt!

 

*** Rbi8  Jesaja 49:24-26 ***

Können die, die bereits genommen sind, einem starken Mann selbst abgenommen werden, oder kann die Gefangenenschar des Tyrannen entrinnen? 25 Dies aber ist, was Jehova gesprochen hat: Sogar die Gefangenenschar des starken Mannes wird weggenommen werden, und die, die bereits vom Tyrannen selbst weggenommen sind, werden entrinnen. Und gegen irgendeinen wider dich Streitenden werde ich selbst streiten, und deine eigenen Söhne [[jene von Jesus, im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“]] werde ich selbst retten. 26 Und ich will die, die dich schlecht behandeln, ihr eigenes Fleisch essen lassen; und wie mit süßem Wein werden sie trunken werden von ihrem eigenen Blut [[(dem Mischwein, der für Götter bereitet Blutsbrüderschaft bedeutet)]]. Und alles Fleisch wird erkennen müssen, daß ich, Jehova, dein RETTER und dein Rückkäufer bin, der Starke Jakobs.“

 

Im grossen Jubeljahr Jehovas werden die Gefangenen und die Versklavten völlige Freilassung erlangen! Der Tyrann Satan wird für tausend Jahre gefangengesetzt werden und keine Dämonen werden die Menschen mit ihren grossartigen Zeichen und Werken mehr in die Irre führen!

 

 

12.5.3        Hoseas Vorherschau betreffend Ereignisse bis hin zum Jubeljahr der  Endzeit

 

12.5.3.1       Hoseas Vorherschau der Zeitabschnitte des fleischlichen und geistigen Israels

Der Prophet Hosea musste am eigenen Leib erfahren was Jehova fühlt, wie er eine „Frau der Hurerei“, die „Gomer“ heiraten musste auf Jehovas Veranlassung hin. Die Mutter und jedes der drei Kinder Hoseas von Gomer bedeuten einen Abschnitt in der Geschichte Israels.

 

Nur der erste Sohn Jesreel war von Hosea gezeugt, was anzeigt, dass die erste Abspaltung aus dem Volk Jakobs. „Gomer“ war Jehovas symbolische Ehefrau, „Jakob“ respektive die Gesamtnation „Israel“ der zwölf Stämme, mit denen er den ehegleichen Gesetzesbund geschlossen hatte. „Israel“ war der von Jehova zugeteilte Name an Jakob, wie jener mit dem Engel gekämpft hatte. Das abgespaltene Zehnstämmereich Israel oder „Samaria“, das sich wie von Gott Salomo gegenüber angekündet im Jahre 998 v.u.Z. auf Gottes Veranlassung hin abtrennte. Die durch Jesaja angekündigten Strafvollstreckung von Jehovas Verurteilung wegen Abtrünnigkeit durch Assyrien erfolgte im Jahre 840 v.u.Z. Dieser erste eheliche Sohn „Jesreel“ hörte damals auf zu existieren.

 

Logischer Ablauf der Erfüllung der Prophezeiungen Hoseas und dessen ehebrecherische Frau Gomer und deren drei Kinder 

 

Später folgte das Gericht am Zweistämmereich Juda im Jahre 870 u.Z., das dem Rest der Mutter „Gomer“ entsprach. Aufgrund Jehovas Urteil ging sie in die „Wildnis“, die Desorganisation des Exils hinweg. Jehova hatte wie vorhergesagt Erbarmen mit einem Überrest, der wiederum Frucht tragen würde: Allerdings eine aus geistiger Hurerei Geborene: Die Tochter „Lo-Ruhama“. Sie sollte sich durch Rückkehr nach Judäa und Wiederherstellung der Anbetung im neu erbauten Tempel. Später aber würde sich „Lo-Ruhama“ in Form von Sekten, wie den Pharisäern, Sadduzäern und Herodianern durch deren Sauerteig der Lehren offenbaren! Jesus identifizierte sie später als Kinder Satans, weil sie keine Wahrheit in sich hatten, das GESETZ vergessen hatten und den PROPHETEN keine Aufmerksamkeit schenkten!

 

*** Rbi8  Johannes 8:44 ***

Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge].

 

Würde sich Jehova aber des aus dem Exil zurückgekehrten Überrests, dieser zweiten, der symbolischen unehelichen Tochter Hoseas „Lo-Ruhama“ (weiblich) erfreuen?

 

Wie eine uneheliche „Tochter“, die aus der Hurerei ihrer Mutter hervorkam, so konnte ein Überrest Judas und ein Teil der Priesterschaft Levis aus dem Exil Babylons 537 v.u.Z. zurückkehren und Jehova erbarmte sich ihrer erneut. Ein Teil der Weggeführten Juden („Gomer“) aber verblieb auch nach dem siebzigjährigen Exil in Babylon.

 

Petrus schrieb zumindest seinen ersten Brief aus Babylon, wo er eine erste Versammlung gründete Jener Teil von „Gomer“, der verblieb in Babylon, so dass Petrus rund sechshundert Jahre später deren Nachkommen am Euphrat predige konnte. Einige kamen als Getaufte zurück und integrierten sich in den Versammlungen und führten dort erneut heidnisches Gedankengut ein. Der dritte unehelich geborene Sohn „Lo-Ammi“, die Namenchristenheit verdankte ihren Erfolg der Ausbreitung derselben Mutter „Gomer“! Babylonisches Gedankengut und griechische Philosophie begannen die Christenversammlungen zu durchdringen.

 

(1. Petrus 5:12-14)  Durch Silvạnus, einen treuen Bruder, wie ich ihn schätze, habe ich euch in wenig [Worten] zur Ermunterung und zum ernsten Zeugnis davon geschrieben, daß dies die wahre unverdiente Güte Gottes ist; in dieser steht fest. 13 Es grüßt euch, die in Babylon ist, eine Auserwählte wie [ihr], ebenso Markus, mein Sohn. 14 Grüßt einander mit einem Kuß der Liebe.

 

Die von Cyrus  befreiten Juden, „Lo-Ruhama“, die in geistigem Sinne uneheliche Tochter konnte somit später, am Ende der 70 Jahre Exil wiederum in das Gelobte Land zurückkehren und die Anbetung im Tempel Serubbabels wiederherstellen und die Stadt Jerusalem wieder aufbauen. Dort wurde durch Nehemia und Esra auf die Führer eingewirkt, dass sie gegenüber Gott eine schriftliche Erklärung ihrer Bundestreue abgeben würden.

 

Bei späterem erneuten Abfall hin zu Götzen aber drohte Jehova bereits durch Hosea gegenüber „Lo-Ruhama“ an, dass er ihr „kein Erbarmen mehr“ zeigen würde! Das erwies sich als Wahrheit im Jahre 70 u.Z., als Jesu Vorankündigung der Zerstörung Jerusalems und des Tempels sich erfüllte. Seither wird Jerusalem bis zum Abschluss des Systems „von den Nationen zertreten“, so wie Christus es ebenso vorhergesagt hatte. Wir sind Zeuge davon, dass die Nation Israel und Jerusalem nicht zur Ruhe kommen! (Lu 21:23, 24).

 

*** Rbi8  Hosea 1:6-7 ***

Und sie [[(die hurerische Ehefrau Hoseas: „Gomer“)]] wurde dann abermals schwanger und gebar eine Tochter. Und ER sprach weiter zu ihm: „Nenne ihren Namen Lo-Ruhama, denn ich werde dem Hause Israel [[den aus dem Exil Zurückgekehrten]] nicht wieder Barmherzigkeit erweisen, weil ich sie ganz bestimmt hinwegnehmen werde. [[Gericht an Juda im Jahre 70 .u.Z. durch die Römer und nun bevorstehend in Harmagedon]] 7 Aber dem Hause Juda [[(symbolisiert „Jakob“, Jesus der „Spross Isais“ kommt aus Juda! All jene „treuen Sklaven“ sind eingeschlossen, die den Glauben in den Messias bis zum Tod oder Abschluss des Systems wach halten)]] werde ich Barmherzigkeit erweisen, und ich will sie erretten durch Jehova, ihren Gott; aber ich werde sie nicht erretten durch Bogen oder durch Schwert oder durch Krieg, durch Rosse oder durch Reiter.“ [[(Jesus, „der Löwe von Juda“, der durch seinen Tod Befreiung von Sünde durch „unverdiente Güte“ brachte)]]

 

Persien: Supermacht der Antike; Gottesstaat der MullahsDer Retter Jakobs („Gomer“) und der in Hurerei geborenen Tochter „Lo-Ruhama“, jener in Babylon geborenen Generation, dieser war Cyrus der Grosse. Er liess Juda kampflos in Erfüllung der Vorhersage Jesajas, der ihn selbst mit Namen nannte 537 u.Z. in ihr Land zurückkehren liess. Er reagierte auf die Prophezeiungen Jeremias, die ihm bestimmt vom Propheten Daniel gezeigt worden waren.

 

Die Schrift an der Wand verriet, dass in derselben Nacht das Imperium Babylons enden werdeDaniel wurde doch von König Belsazar zum Dritten im Reiche ernannt, weil er ihm die Schrift MENE, MENE, TEKEL, PARSIN gedeutet hatte (Da 5:26-30).

 

Der Prophet Daniel blieb bis zu seinem Tod in hoher Stellung auch im Königreich der Medo-Perser unter der Herrschaft des Darius, der über den Gerichtsbezirk Babylon herrschte. Er versinnbildlichte „Gomer“, allerdings ohne Hurerei in Reinheit (Da 1:20, 21).

 

Jehova spricht aber von einer anderen Errettung, die „ohne Bogen und Schwert“ an „Juda“ erfolgen würde! Die Geburt Jesu, als Sohn der Königslinie Davids, aus dem Stamme Juda, aus einer Jungfrau war von Jehova veranlasst. Von Jesus wurde gesagt, dass durch ihn Israels Rettung kommen würde. Als der König Herodes die Priester betreffend des Ortes des Erscheinens des Messias befragte, wussten jene die Antwort, welche die Propheten zuvor aufgezeichnet hatten: Aus Davids Stadt, aus Bethlehem (1.Sam 17:12; 2.Sa 22:51; Joh 7:42)

 

*** Rbi8  Matthäus 2:6 ***

‚Und du, o Bethlehem vom Land Juda, bist keineswegs die unbedeutendste [Stadt] unter den Statthaltern Judas; denn aus dir wird ein Regent hervorgehen, der mein Volk Israel hüten wird.‘ “

 

Jehova sprach aber noch von einem dritten unehelichen Kinde „Gomers“, was zeigt, dass die Mutter „Jakob“ weiterhin am Leben war: Vom Sohn „Lo-Ammi“, das Gott vorerst nicht als sein Kind anerkennt, das er aber schlussendlich, nach dem Gerichtstag der Endzeit, wenn Jesus Ihm das „Königreich der (neuen) Himmel“ übergibt als seine „Söhne und Töchter“ anerkennen wird. Er spricht von den wahren Nachfolgern Jesu, den Christen, die Jesu Gebote halten: Einer zusammengewürfelten Nation aus fleischlichen, beschnittenen messianischen Juden, den „Ebioniten“ und aus geistigen Juden aus den Nationen, den „Paulikanern“ die gesamthaft das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ darstellen. Sie entstammen somit derselben ungetreuen Mutter „Gomer“ und dieses dritte Kind „Lo-Ammi“ ist ebenso unehelich, wie es „Lo-Ruhama“ war! Darum anerkennt Jehova diesen Sohn vorab nicht an!

 

Nachdem "Gomer" die in Babylon gezeugte Tochter "Lo-Ruhama" entwühnte gebar sie den Sohn "Lo-Ammi"*** Rbi8  Hosea 1:8-9 ***

Und sie [[(„Gomer“)]] entwöhnte Lo-Ruhama nach und nach, und sie wurde dann schwanger und gebar einen Sohn. 9 Da sprach ER: „Nenne seinen Namen Lo-Ammi, denn ihr seid nicht mein Volk, und ich selbst werde mich nicht als der Eure erweisen.

 

Hatte Jehova zuvor sich als der Gott Israels durch grosse Machttaten erwiesen, so hörte Er beim Tod Jesu auf für jene Nation, das fleischliche Israel, für „Lo-Ruhama“ zu sorgen, so wie er es durch die Propheten deutlich vorhergesagt hatte! Der „neue Bund“ trat gegenüber Christus in Kraft, wo Jehova dem inzwischen über „alle Macht und Autorität im Himmel und auf der Erde“ erhöhten Jesus an Pfingsten des Jahres 33 u.Z. einen Überrest Israels übergab. Jene hatten den Messias bereits zuvor durch die Taufe des Johannes anerkannt, indem sie ihre Sünden bekannten und umkehrten. Diese hörten nun auf Jesu Worte und handelten entsprechend. Damit wurde die wahre Anbetung des Vaters wiederhergestellt, allerdings nur durch Jesus als Mittler: „Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde.“ (Joh 14:13)

 

Durch Ausgiessen des heiligen Geistes an Pfingsten 33 u.Z., den Jesus inzwischen vom Vater her erhalten hatte, wurde der „neue Bund“ mit den versammelten einhundertzwanzig Jüngern bestätigt, und das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ öffnete seine Tore, vorab erst für die „verlorenen Schafe Israels“! Paulus bestätigte diese Zusammenhänge im Brief an die Hebräer, aus Jeremia Kapitel 31 zitierend (Lu 24:49; Apg 2:1-4).

 

*** Rbi8  Hebräer 8:7-9 ***

Denn wenn jener erste Bund [[(mit Levi, anstelle der Erstgeborenen)]] ohne Mangel gewesen wäre, so hätte man nicht für einen zweiten Raum gesucht; 8 denn er findet am Volk etwas zu bemängeln, wenn er sagt: ,Siehe! Es kommen Tage‘ [[(in Zukunft!)]], spricht Jehova, ‚da will ich mit dem Hause Israel [[(der „grossen Volksmenge“; „Lo-Ammi“)]] und mit dem Hause Juda [[(Jesus als Hohepriesterkönig, seiner „Frau“, mit den Aposteln und den 144.000 nun geweihten Priesterkönigen)]] einen neuen Bund schließen, 9 nicht gemäß dem Bund, den ich mit ihren Vorvätern an [dem] Tag machte, an dem ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen, da sie nicht in meinem Bund blieben, so daß ich aufhörte, für sie zu sorgen‘, spricht Jehova.

 

Das Zelt der Zusammenkunft und der Tempel Jerusalems waren nur Vorbild des geistigen Tempels, der kommenden erdenweiten Verwaltung Gottes durch JesusWie damals im Sinai, wo vorab der Gesetzesbund geschlossen wurde und ein Jahr darauf erst der „Bund mit Levi“, die Einweihung zu Priestern erfolgte und der Dienst im „Zelt der Zusammenkunft“ begann, so auch beim neuen durch Jesus aufgerichteten „Königreich des Sohnes seiner Liebe“. Da die Vorsteher und das Volk Jesus als Messias ablehnten und töteten, darum dauerte es rund zweitausend Jahre, bis das endgültige „Zelt der Zusammenkunft“, der „geistige Tempel“ oben auf Zion und der wahre Dienst fünfundvierzig Tage nach Harmagedon beginnen können, am Ende der Frist von 1335 Tagen! (Da 12:12, 13)[Bb2; e1]

 

Der Mangel lag am Volk und dessen Führern, so dass der levitische Salzbund bei Jesu Tod ein Ende fand und dem Königreichsbund mit Jesus weichen musste, mit einer neuen Art Priesterschaft, ohne diesen Titel, als Älteste in den Versammlungen dienend; einem neuen, geistigen „Tempel“ darstellend und mit neuen „Opfern. Am Ende der siebzigsten Jahrwoche endete auch der „Bund mit den vielen“, mit „Lo-Ruhama“. Jesus selbst erbrachte das letzte blutige Opfer in Vollkommenheit!

 

Jesus war nun der Führer an Mose und Aarons Stelle, ein grösserer Prophet und vollkommener Hoherpriesterkönig „gleich Melchisedek“, höhergestellt als es jene waren. Nicht der Bund mit Abraham, auch nicht der Gesetzesbund und nicht der „Bund von Moab“ waren es, die endeten, sondern sie flossen in den „neuen Bund“ mit Jesus hinein! Was geendet hatte war lediglich der „Bund mit Levi“ für ein Hohepriestertum!

 

Vorab Jesus nach seiner Erhöhung zum Hohepriesterkönig und dann die Apostel waren nun dafür verantwortlich, dass Gottes „GESETZ auf lebendige Herzen geschrieben“ würde!

 

Prophezeiung und Erfüllung der 70 Jahrwochen Daniels *** Rbi8  Psalm 110:4 ***

Jehova hat geschworen — und er wird es nicht bedauern —:

„Du bist Priester auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]

Nach der Weise Melchisedeks!“

 

Das fleischliche Israel war nicht weiter Gottes „Ehefrau“, die er sich zum Besitz genommen hatte, sondern er hatte sie wegen ihrer geistigen Hurerei verworfen und sie würde von nun an verstossen sein und in Sklaverei geraten.

 

Im Jahre 70 u.Z. erfüllte sich auch der vorhergesagte Teil an „Lo-Ruhama“ unter Roms General Titus: Die Zerstörung Jerusalems und Judas. Die Überlebenden von „Lo-Ruhama“ wurden seither über die ganze Erde zerstreut und kamen nie mehr zur Ruhe. Die Priesterschaft Levis fand ein Ende, denn keiner konnte nach dem Brand der Archive mehr beweisen, dass er vom Stamme Levi her kam. 

 

12.5.3.2       „Gomers“ Rückkehr zu ihrem ersten Ehemann

Nach der Vorhersage über „Gomer“ (Jakob) würde ein Teil von ihnen, der seit dem Exil Babylons zerstreut war aber schlussendlich zu ihrem Gott umkehren und den Messias Jehovas anerkennen. So würde Jehova schlussendlich die symbolische „Gomer“ am Ende wiederum als seine Frau anerkennen, wenn von jener ein Überrest umkehrt.

 

*** Rbi8  Hosea 2:7 ***

Und sie [[(„Gomer“)]] wird tatsächlich ihren leidenschaftlichen Liebhabern [[(den Herrschern der Nationen)]] nachjagen, aber sie wird sie nicht einholen; und sie wird sie gewiß suchen, aber sie wird [sie] nicht finden. Und sie wird sprechen müssen: ‚Ich will gehen und zu meinem Mann [[(JHWH)]] zurückkehren, dem ersten, denn es ging mir damals besser als jetzt.‘