Newsletter „DER WEG“ 6/02-1   Februar 2006

Neubearbeitung: 15.4.16

 

 

Artikel:  6.2.1  Welche Wichtigkeit hat Jesu Loskaufsopfer am Gerichtstag? 

 

    Wer weiss schon in der Christenheit, dass er sich bei der Taufe von einer Todesstrafe freikaufen lässt, da jemand den Tod an seiner Stelle für seine Sünden erlitten hat und er nun jemandem gehört, dem er gehorchen soll? Dieses Wissen aber ist es, das uns von falschen, angemassten Besitzern befreit! „Die Wahrheit wird euch frei machen“, sagte Jesus und erklärte, was die Wahrheit ist! Paulus warnte die Christen in Korinth indem er ihnen jene Tatsache vor Augen führte:

 

Achtung: Wer den Tempel seines Leibes zerstört, indem er sündigt, den wir Gott zerstören*** Rbi8  1. Korinther 6:19-20 ***

Was? Wißt ihr nicht, daß der Leib von euch der Tempel des in euch [wohnenden] heiligen Geistes ist, den ihr von Gott habt? Auch gehört ihr nicht euch selbst, 20 denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Auf jeden Fall verherrlicht Gott in dem aus euch [bestehenden] Leibe.

 

   Der Leib eines Christen muss ein reiner „Tempel“ für Gott sein, durch den Geist der Wahrheit, der aus der Bibel zu uns redet! Diese Wahrheit aber wurde zu oft und stark durch Religionen verändert und verdünnt: Nun kommt der Tag, wo jene, die geistigen Wein panschen und unseren Geist benebelnden Mischwein herstellen für ihr Handeln zur Verantwortung gezogen werden! (Spr 23:30-33; Off 14:8-10; 17:1, 2; 18:3)

 

   Gott herrscht inmitten der Götter! Wer sind heute jene falschen Götter, welche Christen gefangen nehmen und die für Gott unannehmbare Opfer darbringen? Ein Blick hinter die Kulissen heutiger Religionen und ihrer Priester, ihre Titel und ihre Opfer die sie vor Gott darbringen hilft zu besserem Verständnis der Warnung Jehovas. Sind solche Opfer Gott aber wirklich annehmbar? Gott sagt vorher, dass erst in der Zeit des Endes wiederum für ihn annehmbare Opfer dargebracht würden durch Hände, die sich vorab gereinigt haben! Die endzeitlichen „Söhne Levis müssen daher alle vorab gereinigt werden, jene Männer, welche durch Jesus kurz vor dem Ende Harmagedons zu künftigen Priesterkönigen erwählt werden, um nun Jehova in Reinheit zu dienen. Haben wir die Bedeutung davon verstanden? Der Prophet Maleachi

 

(Maleachi 3:2-4)  „Doch wer wird den Tag seines Kommens [[(zur Rache an den Feinden am Tag Harmagedons)]] ertragen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er wird wie das Feuer eines Läuterers sein und wie die Lauge von Wäschern. 3 Und er soll als Läuterer und Reiniger von Silber sitzen und soll die Söhne Lẹvis reinigen; und er soll sie läutern wie Gold und wie Silber, und sie werden bestimmt für Jehova solche werden, die eine Opfergabe in Gerechtigkeit darbringen. 4 Und die Opfergabe von Juda und von Jerusalem [[(der künftigen erdenweiten Herrschaft der „neuen Himmel“)]] wird Jehova tatsächlich angenehm sein wie in den Tagen vor langer Zeit und wie in den Jahren des Altertums.

 

   Diese Reinigung „Levis“, was die Vorsteher der Christenversammlungen symbolisiert, diese liegt in der Hand Jesu, dessen auserwählte „Sklaven“ die Vorsteher doch sind, verpflichtet die Habe ihres Herrn“ zu mehren und rein zu erhalten.

 

   Am kommenden Gerichtstag hat Jesu Loskaufsopfer eine weitere, wichtige Bedeutung für uns! Gott wird mittels Jesus auch Sünden durch sein Blut auslöschen, welche wir unwillentlich nach der Taufe begangen haben mögen! Lernen wir mehr darüber, was uns diesbezüglich die Schrift lehrt, was unsere Pflicht Gott gegenüber ist.

 

  

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.1............. Welche Wichtigkeit hat Jesu Loskaufsopfer am Gerichtstag?.. 3

2.1.1........... Welches sind die “falschen Götter” in der Endzeit, denen wir keinesfalls Opfer zu erbringen haben?. 3

2.1.1.1........ Um einen Preis erkauft gehören wir dem Christus. 3

2.1.1.2........ Deutliche Warnung vor Opfern an falsche Götter! 3

2.1.1.3........ Ein Gott wohlgefälliges Opfer: Die Zerstörung der Religionen! 4

2.1.1.4........ Die Statue, der wir keine Verehrung zollen sollten! 5

2.1.1.5........ Nur wegen Jesu Loskaufsopfer wird jenen Rettung zuteil, die daran festhalten! 7

2.1.2........... Die Zeit der Richter in Israel als Vorbild für Kommendes?. 9

2.1.2.1........ Es lohnt die Zeit nach dem Auszug aus Ägypten bis zum Einzug ins Gelobte Land, sowie die Richterzeit im Hinblick auf Gott wohlgefällig Opfer zu betrachten! 9

2.1.2.2........ Die Wanderung in der Wildnis und die Zeit der Richter als Hinweise für unsere Tage und auf das, was kommen soll 9

2.1.2.3........ Israel blieb Jahrhundertelang ohne König, jeder tat was in den eigenen Augen Recht war, bis Abfall sich ausbreitete. 10

2.1.2.4........ Herausragende Richter Israels, die sich nicht zu Königen machen liessen! 12

2.1.2.5........ Gideon ein Vorbild als Richter und als mutiger Kämpfer der sich nicht überhob. 13

2.1.2.6........ Dornsträucher” die sich über “Bäume” erheben. 15

2.1.2.7........ Setzt euer Vertrauen nicht in die Mächtigen des Erdenmenschen! 16

2.1.2.8........ Werden wir ein weiteres Mal Gott als König verwerfen?. 17

2.1.3........... Gott herrscht inmitten der Götter 18

2.1.3.1........ Gott ist Richter inmitten der Götter! 18

2.1.3.2........ Welchen Bund erklärte Gott für „veraltet“?. 20

2.1.3.3........ Dienst im neuen geistigen Tempel, nach dessen Fertigstellung. 21

2.1.3.4........ Jehova als gerechter Richter verlangt Bestrafung für Vergehen! 21

2.1.3.5........ Welcher Art von Gott unterwirfst du dich?. 23

2.1.3.6........ Bewusste Übertretung von Gottes GESETZ oder Erfüllung seines Willens: Jeder erhält seinen Lohn! 26

2.1.3.7........ Opfergaben sind erst wieder nach der Herstellung gerechter Verhältnisse annehmbar! 26

2.1.3.8........ Wer an etwas Verwerflichem teilhat, der wird Teil von ihm! Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen! 27

2.1.3.9........ Die von Gott her für Zügellosigkeit verantwortlich gemachten Vorsteher 28

2.1.3.10...... Kein Mittler zwischen Gott und Mensch ausser Jesus! 28

2.1.3.11...... Ein neutrales Gericht nimmt keine Rücksicht auf Rang oder enge persönliche Bande! 29

2.1.3.12...... Gott ist Richter inmitten der Götter! 29

2.1.4........... Jesus als Prophet gleich Moses und als grösserer Gideon gewinnt Gottes letzten Kampf gegen die Feinde seines Volkes. 30

2.1.4.1........ Michael und Jesus als identische Person. 30

2.1.4.2........ Jehova schloss vorab im Himmel mit Michael und dann dem Christus auf der Erde mit den Aposteln den Königreichsbund! 31

2.1.4.3........ Das “Salz der Erde” und der neue “Leuchter” im Haus Gottes. 32

2.1.4.4........ Durch Jesu Loskaufsopfer vom Fluch des Bundes im Moab freigekauft 33

2.1.4.5........ Jesu Erhöhung wie die Schlange in der Wildnis rettet vom Tod. 34

2.1.4.6........ Unsichtbare himmlische Dinge, die durch sichtbare Dinge auf der Erde dargestellt werden. 35

2.1.4.7........ Die Vollzahl der Menschen aus den Nationen muss noch hereinkommen! 36

2.1.4.8........ Wo es Vergebung von Sünden gibt, da ist keine Opfergabe mehr für Sünde. 37

2.1.4.9........ Welchen Wert hat Jesu Loskaufsopfer am kommenden Gerichtstag?. 38

 


 

2.1          Welche Wichtigkeit hat Jesu Loskaufsopfer am Gerichtstag?

 

 

2.1.1           Welches sind die „falschen Götter“ in der Endzeit, denen wir keinesfalls Opfer zu erbringen haben?

 

2.1.1.1          Um einen Preis erkauft gehören wir dem Christus

Jesus starb qualvoll an einem Stamm, nachdem er für uns die Striemen und Schläge ertragen hat! Es war von Gott vorherbestimmt, dass jemand „die Sünde der Welt“ auf sich nehmen musste und vollkommen frei von Sünde als Unschuldiger für die vielen Schuldigen sterben sollte! Nur mittels eines vollkommenen Opfers konnte der Tempel gereinigt werden, den Gott mit seinem Geist bewohnt! Paulus zeigt, dass jede Versammlung die ihre Fehler bereut hat ein edler, geistiger Tempel ist:

 

Mein Körper, ein Tempel *** Rbi8  1. Korinther 6:19-20 ***                                                                                                                                                                                                                               

Was? Wißt ihr nicht, daß der Leib von euch der Tempel des in euch [wohnenden] heiligen Geistes ist, den ihr von Gott habt? Auch gehört ihr nicht euch selbst, 20 denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Auf jeden Fall verherrlicht Gott in dem aus euch [bestehenden] Leibe.

 

Jede Art von Sünde richtet sich gegen den „heiligen Geist“ der offenbarten Wahrheit! „Dein GESETZ ist Wahrheit“ schreibt der Psalmist (Ps 119:142) Das GESETZ kam, damit Sünde offenbar gemacht werde und Sünde bedeutet, das von Gott festgesetzte Ziel für uns Menschen zu verfehlen! Wir sollen in Harmonie und vollkommene Übereinstimmung mit Gottes Willen kommen! Davon hängt Leben heute und später ewiges Leben ab! Johannes musste Jesu Worte niederschreiben, die an die Versammlung Pergamon gerichtet war, weil jene Vorsteher Ungerechtigkeit in ihren Reihen duldeten: „Bereue also. Wenn du es nicht tust, komme ich eilends zu dir, und ich will mit dem langen Schwert meines Mundes Krieg mit ihnen führen.“ (Off 2:11)

 

*** Rbi8  Galater 3:19 ***

Warum denn das GESETZ? Es wurde hinzugefügt, um Übertretungen offenbar zu machen, bis der Same gekommen wäre, dem die Verheißung gegeben worden war; und es wurde durch Engel übermittelt durch die Hand eines Mittlers.

 

Der Mittler war der Sprecher Gottes, „das WORT“, vorab Michael als Engelfürst, Gottes „Erstgeborener aller Schöpfung“, dann Mensch geworden ist er Jesus. Der „Same der Frau“, der Messias sollte kommen, um uns von Sünde, Fluch und dessen Folgen und nicht vom GESETZ zu befreien, da das GESETZ ewig ist und uns Gottes Grenzen aufzeigt, die er Menschen setzt. Jesus sollte uns von der Sklaverei befreien, die uns das Fleisch auferlegt, das „Gesetz der Sünde“, indem es uns zu Dingen treibt, die Gottes Willen widersprechen! Wiederum ist es Paulus, der uns Zusammenhänge erklärt:

 

Jesus kann durch seinen Tod unseren Leib, der dem adamischen Tod unterliegt retten*** Rbi8  Römer 7:21-25 ***

Ich finde also in meinem Fall dieses Gesetz: daß, wenn ich das Rechte zu tun wünsche, das Schlechte bei mir vorhanden ist. 22 Ich habe wirklich Lust an dem Gesetz [[GESETZ]] Gottes gemäß dem Menschen, der ich innerlich bin, 23 aber ich sehe in meinen Gliedern ein anderes Gesetz, das dem Gesetz [[GESETZ]] meines Sinnes widerstreitet und mich gefangennimmt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. 24 Ich elender Mensch! Wer wird mich befreien von dem Leib, der diesem Tod verfallen ist? 25 Dank sei Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn! So bin ich selbst denn mit [meinem] Sinn ein Sklave des Gesetzes [[GESETZES]] Gottes, mit [meinem] Fleisch aber des Gesetzes der Sünde.

 

Dieses andere Gesetz, jenes des Fleisches, das von uns Dinge fordert, die Gott missbilligt gilt es beherrschen zu lernen durch das GESETZ des Christus! Durch die Sünde aber wird dieser Leib zum Tod verurteilt! Der Tod ist der Preis der Sünde! Ohne eine Befreiung vom Fluch zufolge von Gesetzesübertretung verfallen wir alle dem Tod! Jesu Loskaufsopfer muss somit einen weiteren Sinn haben, ausser, dass er uns bereits mit der Taufe von der Schlinge des Todes befreit hat.

 

Paulus spricht hier als getaufter, sterblicher Christ, der selbst Fehler begeht und dies offen eingesteht! Sein Geist ist voll darauf gerichtet Gottes GESETZ zu verstehen und zu erfüllen, er ist sich aber seiner eigenen Unvollkommenheit bewusst und versteckt sie nicht! Jesus aber hat „das Fleisch besiegt“ und uns vorgezeigt, dass es wirklich möglich ist Gottes GESETZ zu erfüllen. Durch seinen Tod befreit er uns von unserer eigenen Sünde!

 

Wie im Falle der Versammlung in Korinth, die Paulus in vielerlei Beziehung zurechtweist, müssen wir gut darauf achten, dass uns niemand auf einen falschen Weg geleitet und wir Menschen zu leicht vertrauen. Jesu Warnungen vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer hat auch heute nichts an Brisanz verloren! Christliche Religionen sind davon förmlich durchzogen, wie der Mehlteig von durchsäuernder Hefe!

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen
 

(Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

2.1.1.2          Deutliche Warnung vor Opfern an falsche Götter!

In diesem Artikel gehen wir vorab gesondert auf gewisse Zeitperioden zu Beginn Israels ein. Als Gott sein Volk formte, bis es das Land Kanaan in Besitz genommen hatte. Warum warnte Gott Israel so eindringlich vor den Opfern jener Nationen, die sie umgaben, welche fremden Göttern dargebracht wurden? Anhand der Schriften erkennen wir Gottes Denk- und Handlungsweise! Moses warnte Israel am Ende der vierzig Jahre in der Wildnis ebenso eindringlich, niemals fremden Göttern zu dienen und ihnen Opfer darzubringen! Unmittelbar bevor er starb und Israel durch den Jordan zog versammelte er das Volk ein letztes Mal und schloss mit ihnen in den Tiefebenen Moabs einen weiteren Bund im Auftrag Jehovas, betreffend den Segen und den Fluch. Die Strafgerichte während der Wanderung sollten sie an die Konsequenz erinnern, die es mit sich bringt Gottes Eifersucht zu wecken! Stets waren es menschliche „Götter“ die Israels Blick zu falschen Götzen hin wendeten! Statuen sprechen nicht, Götzendiener aber sehr wohl!

 

*** Rbi8  5. Mose 30:17-20 ***

Wenn sich aber dein Herz wegwendet und du nicht hörst und du tatsächlich verführt wirst und dich vor anderen Göttern niederbeugst und ihnen dienst, 18 so teile ich euch heute mit, daß ihr ganz bestimmt umkommen werdet. Ihr werdet eure Tage nicht verlängern auf dem Boden, zu dessen Besitzergreifung du über den Jordan ziehst. 19 Ich nehme heute tatsächlich die Himmel  [[(die Führer Israels)]] und die Erde [[(das Volk)]] als Zeugen gegen euch, daß ich dir Leben und Tod vorgelegt habe, den Segen und den Fluch; und du sollst das Leben wählen, damit du am Leben bleibst, du und deine Nachkommen, 20 indem du Jehova, deinen Gott, liebst, indem du auf seine Stimme hörst und indem du fest zu ihm hältst; denn er ist dein Leben und die Länge deiner Tage, damit du auf dem Boden wohnst, den Jehova deinen Vorvätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, ihnen zu geben.“

 

WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERSAndern Göttern zu dienen bildet eine Schlinge! Welche Art Götter sind heute verführerisch? Die Religionen bilden einen wahren Supermarkt an Glaubensansichten und Objekten, die zum Verehren einladen!

 

Wem dienst du und wem diene ich nun wirklich? Ist es dem Gott des Himmels und seinem Sohn, den Er uns an der Stelle Mose als den verheissenen „Propheten gleich mir“, als den Messias gab, um uns ins kommende System zu führen, oder gibt es etwas anderes, das jene Stelle einnimmt und vielleicht nur ein falsches Etikett trägt?

 

Als getaufte Christen begaben wir uns freiwillig unter das „Joch“ des Christus, um Jehova zusammen zu dienen! Oder dienen wir in Wirklichkeit dem „Gott dieses Systems“, Satan und dessen „Samen“, der sich gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich in der Hand von „Spross“ verschworen hat? Erhalten wir dadurch „das Kennzeichen des wilden Tieres“ der Politik oder des religiösen „Bildes“ davon, den im „World Council of Religious Leaders“ zusammengefassten Konglomerat aller Religionen? Wir müssen „Hand“ und „Stirn“ darauf untersuchen, unsere geistige Einstellung und unsere Mitarbeit zu Gunsten von Gottes Feinden im Auge behalten! (1.Mo 3:15)

 

Die Offenbarung warnt deutlich, was in den letzten zweiundvierzig Monaten des alten Systems geschieht [B], während Gottes Königreich in Stille und ohne Aufsehen „inmitten der Feinde“ aufgerichtet wird! [B1-B3](Ps 110:2)

 

Kennst di die Hauptereignisse der Endzeit im logischen Ablauf?
 

(Vergleiche. Grobübersicht Zeitband „Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:4-8 ***

Und sie beteten den Drachen [[(Satan, den Teufel, den „Gott dieses Systems“)]] an, weil er dem wilden Tier die Gewalt gab, und sie beteten das wilde Tier an mit den Worten: „Wer ist dem wilden Tier gleich, und wer kann mit ihm kämpfen? 5 Und ein Maul wurde ihm gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete, und Gewalt wurde ihm gegeben, zweiundvierzig Monate zu handeln. 6 Und es tat sein Maul auf zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und seine Wohnstätte zu lästern, ja die, die im Himmel weilen. 7 Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Satans Sieg ist mit Hilfe des zweihörnigen „wilden Tieres“ (Anglo-Amerika)! Während jener letzten zweiundvierzig Monate wird er über die „Heiligen“ herrschen, womit die Christenheit, der Getauften als Gesamtes angesprochen ist! Der Abfall von Christus hin zu den zwei „Bergen“ (Hierarchien) der Macht, zur Politik des „wilden Tieres“ oder zum „Berg“ der vereinten Religionen „Babylons der Grossen“ (WCRL oder WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS) kommt zu ihrem Höhepunkt.

 

Zwei "wilde Tiere" und ein "Bild des wilden Tieres" in der Offenbarung des Johannes
 

In Jehovas Augen haben sich ausnahmslos alle Religionen von ihm entfernt und „andere Götter wider mein Angesicht“ erwählt! Andererseits behauptet alle jene Religionen, dass sie ausserhalb „Babylons der Grossen“ stehen, wohl wissend, dass Gott jene Religionsführer und ihre Organisationen längst verurteilt hat! An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen, warnte Jesus! (Mat 7:15, 16; Rö 1:6, 7; Off 18:4-8)

 

Der siebte, letzte Kopf erhält eine fast tödliche Wunde(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

 *** Rbi8  Offenbarung 13:14-15 ***

Und es [[(das siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO)]] führt die irre, die auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die ihm vor dem [[(zweihörnigen)]] wilden Tier [[(Anglo-Amerika)]] zu tun gewährt wurde, während es die, die auf der Erde wohnen, beredet, dem [[(siebenköpfigen)]] wilden Tier [[(der UNO)]], das den Schwertstreich [[(am siebten Kopf)]] [empfangen] hatte und dennoch wieder lebte, ein Bild zu machen. 15 Und es wurde ihm gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben, damit das Bild des wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.

 

Die Vereinigung der wichtigsten Religionsführer unter sich, die irgendwelche Götter und Götzen anbeten, so dies ist an sich schon in jeder Form gegen Jehovas Anspruch auf alleinige Souveränität! Deren Verbindung zur letzten Weltherrschaft, Anglo-Amerika die in der Hand eines einzelnen Mannes Macht aufhäuft, sie ist unübersichtlich! Die Religionsführer suchen förmlich den Schutz der Politik. Niemand aber kann auf der Seite Gottes und gleichzeitig auf der Seite der Feinde seines Königreiches sein!

 

2.1.1.3          Ein Gott wohlgefälliges Opfer: Die Zerstörung der Religionen!

Wer die beiden „wilden Tiere“, das siebenköpfige der UNO und das zweihörnige Anglo-Amerikas nicht anbetet, der soll laut der Vorhersage Gottes und dem Willen jener „wilden Tiere“ getötet werden! Gott selbst legt diesen Gedanken in ihre Herzen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:17-18 ***

Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum [[(das der unabhängigen Nationen der Erde)]] dem [[(siebenköpfigen“)]] wilden Tier [[(der UNO)]] geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau [[(„Babylon die Grosse“, die Religionen)]], die du sahst, bedeutet die große Stadt [[(im Sinne von hierarchischer Organisation)]], die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Präsident Busch erklärte, dass wer nicht auf Amerikas Seite stehe gegen jene Macht seiIn seiner letzten Ansprache am 31.1.2006 über den Zustand der Nation im amerikanischen Kongress, da zeigte Präsident Bush, als letzter und grösster aller bisherigen Führer von Weltmächten wiederum, dass wer nicht auf der Seite Anglo-Amerikas stehen würde in Wirklichkeit gegen ihn sei! Seine Ansicht über die so lautstark verteidigte Demokratie hat offensichtlich etwas zu kurze und krumme Beine!

 

Er selbst ist davon überzeugt, dass der Gott des Himmels ihn und seine Nation führen würde. Wenn dem so sein soll, wird er bestimmt Gottes Willen betreffend der Religionen Babylons der Grossen ausführen und vorab jene Zerstören, die ja bereits Gottes Gerichtsurteil empfangen haben! (Off 17:15, 16)

 

Er sagt selbst in seiner Ansprache: „Und eine der wichtigsten Quellen der Reaktion und Opposition [[gegen die Demokratisierung der Nationen]] ist der radikale Islamismus. Einige Wenige haben einen noblen Glauben in eine Ideologie des Terrorismus und Todes verwandelt! Die Terroristen wie Bin Laden sprechen seriös über den Massenmord und wir alle müssen ihre erklärten Absichten ernst nehmen! Sie versuchen ein entseeltes [[religiös-]]totalitäres System der Kontrolle im ganzen Nahen Osten aufzuzwingen und sich mit Massenvernichtungswaffen zu versorgen.“ [1]

 

Setzt euer Vertrauen nicht in Edle ... Papst Pius X und der Hitler-Macher Graf von Pappen (linls im Bild)Präsident Bush behauptet mittels der Demokratie das „Imperium des Bösen“ besiegen zu können! Nun, wenn Gott das Böse seit Adam zugelassen hat wird auch Er es sein, der es schlussendlich besiegt, nicht der Mensch! Nicht die Demokratie, die sich ja durch das Volk, das der Souverän sein möchte, sich damit doch offensichtlich gegen Gottes Herrschaftsanspruch wendet!

 

*** Rbi8  Psalm 146:3 ***

Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle

Noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt.

 

Zudem zeigen die Wahlsiege der Hamas in Palästina, der muslimischen Brüderschaft in Ägypten und anderen Orten, dass gerade die Demokratie das beste Instrument in der Hand Satans ist, um seine Herrschaft zu festigen!

 

Wie kam Hitler an die Macht? Mittels einer demokratischen Wahl und durch aktive Unterstützung der Katholischen Kirche durch den päpstlichen Kämmerer Graf Franz von Papen! (rechts vom Papst Pius X, sitzend) Auch die Wahl eines Mannes als Staatspräsidenten im Iran, der Ayatollah Ruhollah Khomeini,  der offensichtlich schon früh in den Terrorismus verwickelt war, als die Demokratie unter dem Schah Mohammed Reza Pahlavi gestürzt wurde, solches zeigt, dass Demokratie auf schwachen, zerbrechlichen Füssen steht! „Ton und Eisen“ vermischt halten nicht zusammen! (Da 2:43)

 

2.1.1.4          Die Statue, der wir keine Verehrung zollen sollten!

Im von Gott eingegebenen Traum Nebukadnezars, des ersten herausragenden Weltführers, der in einer Vision eine bis zum Himmel reichende Statue sah, da waren dessen Füsse als zerbrechlich beschrieben worden! Gott sprach dabei die Wahrheit und redete von den Demokratien der symbolischen „Füsse“ jenes zu Ende gehenden Systems der Menschenunterjochung! Jedes Metall am Körper der Statue entsprach einer nachfolgenden Weltmacht, beginnend mit Babylon, dem „Haupt aus Gold“, Medo-Persien, Schulter und Arme aus Silber, Griechenland, als kupferne Hüften, dann Rom als den Beinen aus Eisen, die schlussendlich in die Füsse und Zehen übergehen und den Aspekt vollkommen wechseln: Das Nichtmetall des weichen Ton, vermischt mit Eisen, Symbol für das endzeitliche Anglo-Amerika, als letzte und grösste Weltpotenz! 

 

Jehova prophezeite durch seinen Propheten Daniel was geschehen wird! Da er ein Gott ist der nicht lügen kann, sind seine Worte vertrauenswürdig! (Da 2:27-40)

 

Die Statue im Traum Nebukadnezars und ihre Bedeutung sich abfolgender Weltmächte vis zum den Füssen aus Ton und Eisen, Anglo-Amerika*** Rbi8  Daniel 2:41-43 ***

Und daß du die Füße und die Zehen teils aus geformtem Töpferton und teils aus Eisen bestehend sahst: Das Königreich selbst wird sich als geteilt erweisen, aber etwas von der Härte des Eisens wird offenbar in ihm sein, da du ja das Eisen mit feuchtem Ton vermischt erblickt hast. 42 Und was die Fußzehen betrifft, die teils aus Eisen und teils aus geformtem Ton waren: Das Königreich wird sich teils als stark erweisen und wird sich teils als zerbrechlich erweisen. 43 Daß du Eisen mit feuchtem Ton vermischt erblickt hast: Sie werden schließlich mit der Nachkommenschaft der Menschen [[(in der Demokratie)]] vermischt sein; aber sie werden sicherlich nicht aneinanderhaften, dieses an jenem, so wie sich Eisen nicht mit geformtem Ton vermischt.

 

Eine trefflichere Umschreibung der Demokratie ist nicht möglich! Die Regierenden sind mit dem Volk vermischt und müssen den Volkswillen durchführen, weil das Volk sie sonst abwählt und einen ihnen genehmen Mann hinsetzt! Das funktioniert nur so lange, bis nicht ein Diktator gewählt wird! Einmal an der Macht manipuliert er selbst die Medien und die Volksmassen der Mehrheit!

 

Da aber der Volkswille auch durch die Religionen stark beeinflusst wird, sind es die religiösen Führer die oft den Entscheid herbeiführen, durch ihre Getreuen, die sie sehr wohl zu manipulieren wissen! Sie bilden an den Urnen das Zünglein an der Waage! Je weniger gebildet ein Volk ist, desto leichter ist es zu manipulieren!

 

Hitler in Deutschland, Mussolini in Italien und Franco in Spanien kamen im christlichen Europa nur mit Hilfe der Katholischen Kirche an die Macht! Der polnische Papst Johannes-Paul II war vor einigen Jahrzehnten für den Fall des Ostblocks in die Hände des Westens verantwortlich! Der Kommunismus hat ihm dies bestimmt bis heute nicht verziehen!

 

Der religiös bedinge Terrorismus in Tschetschenien durch islamische Fundamentalisten wird seinen Hass gegen jede Art von Gottverehrung bestimmt nur noch steigern! Durch Förderung der Extremisten bringt der „König des Nordens“, der kommunistische Block das Fass schlussendlich zum Überlaufen und er hofft in der daraus entstehenden Krise nochmals Sieger zu sein. Der Atheismus, der jede Gottesexistenz leugnet, dieser zusammen mit den Agnostizismus, welche die Gottesexistenz bezweifeln, diese bleiben bis zum Ende Harmagedons zunehmend starke Kräfte!

 

Jehova aber zeigte schon dem Propheten Daniel im sechsten Jahrhundert vor Christus, wie dies wirklich enden wird! Der Tag, wo das künstliche Standbild der Politik in sich zusammenfällt ist nahe herangekommen. Alle Menschen werden heute gezwungen dieses Gebilde anzubeten und ihm zu opfern! Die Könige der Tage der tönernen Füsse regieren schon seit einiger Zeit! Präsident Bush möchte mittels der Führungsrolle der Amerikaner auf dem Wirtschaftssektor der absolute Weltführer werden! Der Präsidentschaftskandidat 2016, Donald Trump verspricht dies in die Tat umsetzen. Die „neue Weltordnung“ und „Globalisation“ sind der vorgezeichnete Weg! Das Schlagwort heisst „Freiheit“ mittels Demokratie!

 

Der "Stein" aus dem himmlischen Zion zerstört die gesamte StatueBush gab dieses Vorhaben in der Ansprache vom 31.1.2006 ganz offen zu: „... die einzige Art die Zukunft zu kontrollieren ist über unserer Führerschaft durch die Vereinigten Staaten von Nordamerika, deren kontinuierlichen Führung“. Präsident Bush glaubt sich in der Rolle des von Gott erwählten Werkzeuges hierzu, Donald Trump möchte in dieselben Fussstapfen treten, redet davon die USA erneut zur Weltführungsmacht hochzubringen!

 

Der Prophet Daniel aber erklärt, dass Gott selbst sein eigenes Königreich in jenen Tagen der „Füsse aus Ton und aus Eisen“ aufrichtet und alle übrigen politischen Gebilde vernichten wird!

 

*** Rbi8  Daniel 2:44-45 ***

Und in den Tagen dieser Könige [[(der „Füsse aus Ton und Eisen“)]] wird der Gott des Himmels ein Königreich [[(des „Israel Gottes“)]] aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten bestehen; 45 wie du ja sahst, daß aus dem Berg ein Stein [[(Jesus, der „Reiter auf dem weissen Pferd“)]] gehauen wurde, nicht mit Händen, und [daß] er das Eisen, das Kupfer, den geformten Ton, das Silber und das Gold [[(am Tag Harmagedons)]] zermalmte. Der große Gott selbst hat dem König bekanntgegeben, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung ist vertrauenswürdig.“

 

Gottes eigenes Königreich, durch seinen Sohn Jesus, er ist der lebendige „Stein“, der aus dem himmlischen „Berg Zion“ gehauen wurde [B1]. Er selbst wird das Standbild zerstören! Dies geschieht aber erst nachdem die in der UNO, dem „siebenköpfigen wilden Tier“ vereinten Politiker den letzten grossen Widerstand seitens der Religionen durch deren Vernichtung beseitigt haben! Es ist zu offensichtlich, dass auch jene nach Weltmacht greifen.

 

"Babylon die Grosse", die Religionen reitet die UNO, das siebenköpfige "wilde Tier"*** Rbi8  Offenbarung 17:16-18 ***

Und die zehn Hörner [[Politiker, Nationen]], die du sahst, und das wilde Tier [[siebenköpfig, UNO]], diese werden die Hure [[Babylon die Grosse; Religionen]] hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier [[UNO]] geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Kein Zweifel, diese hurerische „Frau“, die das siebenköpfige „wilde Tier“ der UNO reitet, sie stellt als eigenständiges Gebilde das „World Council of Religious Leaders“ dar, die ihre offensichtliche Liaison mit der Politik nicht weiter verbergen kann! Selbst ihr Logo zeigt das Symbol der UNO um das die Religionen wie die Planeten um ihre Sonne kreisen! Sie vergessen, dass die Anziehungskraft der Sonne viel stärker ist wie ihre eigene Fliehkraft!

 

Ansprache des Papstes Franciskus vor der UNO: Ein Versuch die Politik in eine bestimmte Richtung zu lenkenDas siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO, unter indirekter Führung von Präsident Bush, dann Obama und bald schon Donald Trump (?) als dem siebten „Kopf des wilden Tieres“, wird das herbeiführen, was Gott vorhergesagt und ihnen ins Herz gelegt hat! Sie werden „die Fleischteile“ der Hure „Babylon die Grosse“ schon sehr bald verzehren!

 

NEWSWEEK: SARSDie aufkeimenden „Seuchen an eine Ort nach dem andern“, wie die Vogelgrippe, dann die Schweinegrippe, dann Ebola, Sars und 2016 nun die Zika-Mücke die schwangere Frauen verunsichert.  All diese Seuchen verursachten jeweils eine Pandemie, die erdenweite Bekämpfungsmassnahmen erforderten.

 

Solches hat nur noch mehr zur Folge die Macht des Weltführers zu stärken! Die Menschen werden nach einem Retter schreien! Wer anders als der vereinte christliche Westen unter der Leitung des US-Präsidenten wird die Übel, den bereits mit Atomwaffen ausgestatten Terrorismus und die Pandemien und den immer schneller um sich greifenden Hunger, dann die globale Erwärmung, die Migrationskrise in Europa stoppen können?

 

Der Sieg über Terrorismus kann z.B. nur dann erreicht werden, wenn die ständige Quelle des Aufpeitschens von Emotionen die hinter dem religiösen Fundamentalismus steckt verstopft wird: Durch vollkommene Entmachtung der Religionsführer aller Seiten! Deutlich warnt die Bibel, dass auch die „Heiligen“, die Christenheit durch das „kleine Horn“ Anglo-Amerika durch Abfall vom „König der Könige“ besiegt werden wird! (Da 7:8, 19-25) Nicht alle Christen aber werden dem zunehmenden Druck zum Opfer fallen. Ausharren und Ertragen übler Umstände gehören zur Prüfung der Gerechten.

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

2.1.1.5          Nur wegen Jesu Loskaufsopfer wird jenen Rettung zuteil, die daran festhalten!

Der Fundamentalismus jeder Färbung nimmt rapid schnell zu, während andererseits grosse Mengen von Menschen in die Trägheit verfallen! Sie waren die schützenden Wasser „Babylons der Grossen“, die am Vertrocknen sind. Viele Christen konzentrieren sich nur noch auf ihre eigenen Sorgen des Lebens und wenden sich desinteressiert oder angewidert von Religion weg. Sie glauben nicht mehr daran, dass Gott denen ein Retter sein wird, die ihr Vertrauen auf Ihn setzten und verlieren ihre Hoffnung in den von Gott eingesetzten Retter und Richter Jesus!

 

*** Rbi8  Hebräer 11:6 ***

Ohne Glauben aber ist es unmöglich, [ihm] wohlzugefallen, denn wer sich Gott naht, muß glauben, daß er ist und daß er denen, die ihn ernstlich suchen, ein Belohner wird.

 

Jesus und die Frau am Brunnen von Sychar Die Apostel aber waren innerlich überzeugt, dass Jesus wirklich der Retter ist, den Gott senden wird! Selbst die Samaritaner, welche der Frau zugehört hatten, mit der Jesus am Brunnen von Sychar gesprochen hatte, sie erkannten mit Sicherheit, dass dies der Messias war! Jener Frau gab sich Jesus als erster Person offen als der verheissene Messias zu erkennen.

 

*** Rbi8  Johannes 4:42 ***

 „Wir glauben nicht mehr deiner Rede wegen; denn wir haben selbst gehört und wir wissen, daß dieser bestimmt der Retter der Welt ist.

 

Wenn wir den Glauben in Gott und Jesus als Retter verlieren und auf menschliche Macht vertrauen, dann haben wir in Wirklichkeit Gott und Jesus verleugnet! Satan weiss dies, darum erhöht er den Druck! Wer heute noch innerhalb der Religionen Babylons oder innerhalb der Christenheit ist, dem gegenbildlichen Jerusalem, der tut gut daran, diese fluchtartig, so schnell wie möglich zu verlassen! Die Zerstörung „Babylons der Grossen“ kommt unmittelbar nachdem Massenvernichtungswaffen in den Händen der Fundamentalisten ihre Wirkung erzielt haben! Das am 11. März 2004 aufgestellte „abscheuliche Ding, das Vernichtung verursacht“ steht kurz davor seine abscheuliche Wirkung zu erzielen!

 

(Vergleiche: Grobübersicht Zeitband Ablaufschema Harmagedons Endgericht; siehe [Ba])

 

Bundesinnenminister Schäuble betreffend "schmutzige Bomben", die Radioaktivität verbreitenBundesinnenminister Schäuble erklärte in Deutschland gegenüber der „Welt am Sonntag“ am 28.1.06 [2]: „Die Frage ist wohl nicht mehr, ob es einen Anschlag mit einer schmutzigen Bombe geben wird, sondern die Frage ist, wann und wo es ihn geben wird.“ Was für den Einsatz von Massenvernichtungswaffen in den Händen von Terroristen gilt, das gilt ähnlich für die zu erwartende grosse Pandemie! Die Frage ist nicht mehr ob es sie geben wird, sondern wann und wo sie erstmals ausbrechen wird!

 

Jesus hatte warnend vorhergesagt, dass dies geschehen muss und dass es zur grössten aller Drangsale der Menschheitsgeschichte führen wird! Seinen Worten dürfen wir vertrauen und uns gleichzeitig nicht davor fürchten! Gottes Kraft und sein Schutz sind grösser als der dieses Systems der Dinge!

 

*** Rbi8  Lukas 21:10-11 ***

Dann sagte er weiter zu ihnen: Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich; 11 und es wird große Erdbeben geben und an einem Ort nach dem anderen Seuchen und Lebensmittelknappheit; auch wird es furchteinflößende Anblicke und große Zeichen vom Himmel her geben.

 

Das Tsunami am 26.12.2004, das eine halbe Million Menschenleben kostete und das Erdbeben in Pakistan danach liegen eine Zeit zurück. Da Erdbeben an einem Ort nach dem anderen vorhergesagt sind gilt es weiterhin auf solche Ereignisse zu achten. Das Abschmelzen des Kontinentaleises und der Antarktis hat den Anstieg der Meeresspiegel zur Folge, was einen Druckerhöhung unter den Kontinenten bewirkt und diese erhöhen wird, was an den Reisslinien der Kontinentalschollen zu tektonischen Bewegungen führen muss.

 

Hungerbekämpfung weltweit, wo ein vielfaches an Mitteln für den Krieg ausgegeben wird Wegen der Kriege und der neu hinzukommenden Seuchen nimmt der erdenweite Hunger rapid schnell zu! Während einer Pandemie bricht die Produktion und Verteilung von lebensnotwendigen Mitteln zusammen! Die grösste aller Drangsale hat aber gleich mehrere Väter: Kriege, Erdbeben, Seuchen, Hungersnöte und finanzieller Kollaps! Diese Dinge müssen geschehen, bevor das Ende dieses verdrehten Systems kommt! Hunger wird aber auch dem Terrorismus weitere Nahrung geben, indem noch mehr Menschen in den Fanatismus des Fundamentalisten getrieben werden!

 

Wir aber, die wir in Gottes Vorhersagen glauben setzen und sein Wort auszuführen suchen, wir sehen den positiven Aspekt des Geschehens, dass wir kurz davor stehen ins neue System einzugehen [B3], das für uns ebenso wie für Israel damals eine wichtige Befreiung nach den 40 Jahren der Wanderung in der Wildnis und ein grosser Lohn für unsere eigenen Opfer darstellt! Jesus versprach all jenen, die ihm treu nachfolgen und dazu Opfer erbringen besonderen Lohn: Ewiges Leben! Zudem werden wir am Erbe beteiligt, dass all jene zurücklassen, die bei der Urteilsvollstreckung ihr Leben lassen müssen.

 

*** Rbi8  Matthäus 19:29 ***

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

 

Treue zu Jesus wird somit belohnt! Die wahre christliche Priesterschaft, die in geistigem Sinne „Erstgeborenen“ all jener, die auf Jesus hören und die ebenfalls viele Dinge hinter sich gelassen haben, um ihm aus reinem Herzen zu dienen, sie werden ihres Lohnes sicher sein! Petrus liess keinen Zweifel offen, wer diese Priesterschaft ist!

 

*** Rbi8  1. Petrus 2:9 ***

Ihr aber seidein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk zum besonderen Besitz, damit ihr die Vorzüglichkeiten“ dessen „weit und breit verkündet“, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht berufen hat.

 

Petrus sprach in seinem Brief zu Christen in allen Versammlungen des ersten Jahrhunderts im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“! Er redete nicht zu einer selbsternannten „Priesterschaft“ irgendwelcher religiösen Färbung! Was ist somit die Aufgabe jener neuen, wahren Priesterschaft, der Christen, die Jesus selbst zu seinen Jüngern eingesetzt und beauftragt hat selbst Jünger zu machen und welche die Apostel belehrt haben? Diese Jünger Jesu sind es, welche die Leviten und die aaronischen Priester abgelöst haben! Die Apostel waren Jesu geistigen Söhne! Was aber sind die Opfer, welche Christen täglich darbringen und welches jene, die von Gott spezifisch zu den Festzeiten festgelegt hat?

 

Jeder christliche Mann hat somit in der Erwachsenentaufe Priesterpflichten übernommen, den Auftrag Jesu seiner Familie vorbildlich beizustehen und, selbst Jünger zu machen und zu taufen. Diesen Auftrag  sollte er anerkennen und ihn ausüben. Wodurch? Indem er ebenfalls andere belehrt und zu Jüngern Jesu macht, sie zur Taufe führt und weiterhin belehrt, um alles zu halten, was Jesus geboten hat! Dies beginnt im innersten Kreis der Familie, im Bekanntenkreis. Zur versammelten Volksmenge am „Berg in Galiläa“ sprach Jesu kurz vor seiner Himmelfahrt:

 

Erwachsenentaufe aus Überzeugung *** Rbi8  Matthäus 28:19-20 ***

Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Christ zu sein ist fest mit dieser Aufgabe verbunden! Dies fängt somit bereits in der Familie an! Diese Verpflichtung ist im Taufgelübde mit eingeschlossen! Wir sind verpflichtet die Vorzüglichkeiten Jesu gegenüber jeder Art menschlicher Regierungsmacht in den Vordergrund zu heben! Jesus aber warnte, dass dies auch zu persönlicher Gegnerschaft bei nahen Verwandten und Bekannten führen wird und ein Risiko für frühere Freundschaften beinhaltet!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:32-39 ***

Jeder nun, der vor den Menschen bekennt, mit mir in Gemeinschaft zu sein, mit dem in Gemeinschaft zu sein, will auch ich vor meinem Vater, der in den Himmeln ist, bekennen; 33 wer immer mich aber vor den Menschen verleugnet, den will auch ich vor meinem Vater verleugnen, der in den Himmeln ist. 34 Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, um zu entzweien: einen Menschen mit seinem Vater und eine Tochter mit ihrer Mutter und eine junge Ehefrau mit ihrer Schwiegermutter. 36 In der Tat, eines Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig. 38 Und wer seinen Marterpfahl [[Pfahl]] nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. 39 Wer seine Seele [[(sein (über-)Leben)]] findet, wird sie verlieren, und wer seine Seele verliert um meinetwillen, wird sie finden.

 

Wer die Worte Jesu versteht findet sie bald bestätigt, wenn er von den Dingen zu sprechen beginnt, welche er nun zufolge Belehrung versteht! Der Hang hin zu alten Traditionen ist sehr stark! Jesus aber möchte ganzherzige Nachfolge und Jehova duldet keinerlei götzendienerische Konkurrenz! Bestimmt ist die eigene Familie eine Quelle von vielerlei Opfern, wenn wir trotz Widerständen ausharren, „Opfer der Lippen“ und christlicher Werke der Liebe, welche für Gott annehmbar sind!

 

Christen müssen wie wir gut wissen die Gebote Gottes bis zum Ende des Systems halten, was Jesu Gegner die den „breiten Weg“ gehen erbost! „Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.“ (Off 12:17) Das beinhalten nicht bloss die zehn Gebote, sondern auch das Einhalten der Sabbate und der Festzeiten! Am Sabbat ist seit den Tagen Mose das regelmässige zusammenkommen, um belehrt zu werden und einander zu ermuntern, eine Pflicht, wie dies schon für Jesus und die Apostel Pflicht bildete!

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 15:21 ***

Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen an jedem Sabbat vorgelesen wird.“

 

Unterweisung von jeder Art Menschen, unabhängig des Alters, des Status oder des GeschlechtesChristliche Vorsteher halten sich an ihre Pflicht ihre Schutzbefohlenen zu unterweisen, dazu gehört das Vorlesen und Erklären von Texten des alten und neuen Bundes! Nur gemeinsam sind sie verständlich und erbauen die Versammelten, um stark zu bleiben und auszuharren! Es ist das wöchentliche Opfer, das Jehova am Sabbat vorgeschrieben hat!

 

 *** Rbi8  Psalm 51:15-16 ***

O Jehova, mögest du diese meine Lippen öffnen,

Daß mein eigener Mund deinen Lobpreis kundtue,

16 Denn du hast nicht Gefallen am Schlachtopfer — sonst würde ich [es] geben;

Am Ganzbrandopfer findest du nicht Gefallen.

 

Dazu kommen auch die täglichen Opfer, diese „Schlachtopfer unserer Lippen“, die „eine öffentliche Erklärung unseres Glaubens“ ablegen. Dies tritt in unseren persönlichen Gebeten morgens bis abends und in Gemeinschaft vor den Mahlzeiten! Unsere Gebete zählen zu den Gott wohlgefälligen Schlachtopfern, den „jungen Stieren unserer Lippen“!

 

*** Rbi8  Hebräer 13:15-16 ***

Durch ihn [[(Jesus)]] laßt uns Gott allezeit ein Schlachtopfer der Lobpreisung darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die eine öffentliche Erklärung für seinen Namen abgeben. 16 Überdies, vergeßt nicht, Gutes zu tun und die Dinge mit anderen zu teilen, denn solche Schlachtopfer sind Gott wohlgefällig.

 

Ein ganz besonderes Opfer zu den Festzeiten ruft dabei unser Interesse in der Endzeit in den Bann! Um den Sündenbock Asasel gibt es viele Rätsel, denen wir in einer speziellen Artikelserie weiter nachgehen, um die Bedeutung dieses gesonderten Opfers in der Endzeit besonders genau zu verstehen! Jesu Loskaufsopfer hat damit einen weiteren, tiefen Sinn. Vorab aber wenden wir unseren Blick Gottes Volk Israel zu. Sein Beginn, als Jehova es eben im Sinai geformt hatte und achten darauf, wie Gott als König und Richter mit seinem Volk handelte! (3.Mo 16:7-10)

 

 

2.1.2           Die Zeit der Richter in Israel als Vorbild für Kommendes?

 

2.1.2.1          Es lohnt die Zeit nach dem Auszug aus Ägypten bis zum Einzug ins Gelobte Land, sowie die Richterzeit im Hinblick auf Gott wohlgefällig Opfer zu betrachten!

Dieser Artikel schliesst an die Gedanken einer Artikelserie, die in den Monaten September, November und Dezember 2005 im NEWSLETTER „DER WEG als Schlüsselartikel erschienen. Verschiedenen Details zu den Opfern wurden unter dem folgenden Haupttitel behandelt: „Was ist die tiefere Bedeutung der Opfergaben zu den Festzeiten?“

 

5.9.1    ...; Gott Opfer darzubringen hat eine lange Tradition: Welches sind die Opfer die Gott wohlgefällig sind?

5.11.1  ...; Die Bedeutung der Opfergaben des alten im neuen Bund

5.12.1  ...; Israels annehmbare Opfer in der Endzeit

 

Das Opfer Abens war Gott angenehm, jenes von Kain lehnte Er abIn jenen Artikeln betrachteten wir die Opfer, die von Beginn in Eden an dargebracht wurden und Gottes Wohlgefallen erreichten. Dann jene Opfer während der Zeit Israels als dem von Gott auserwählten Volk, vorab jene, die sie im Zelt der Zusammenkunft, dann später im Tempel dargereicht wurden. Wir betrachteten, welches die Opfer der Urchristen waren und inwiefern sich etwas an der Form der dargebrachten Opfer änderte. Dabei zeigte sich auch immer wieder, dass Gott gewisse Opfer zurückweist, sei dies weil das Opfer verunreinigt ist oder weil jene unrein sind, die es Opfern! Daher tauchte die Frage auf: „Was müssen wir heute tun, dass unsere Opfer für Jehova annehmbar sind und bleiben?“

 

Wir konnten dabei aufzeigen, dass seit den Tagen Kains und Abels, bis heute, der Periode nahe des Abschlusses der Endzeit, Opfergaben weiterhin von herausragender Bedeutung sind! Wir beantworteten in den Artikeln die Frage: „Welche aber waren Gott angenehm und warum?“ Bedenken wir dabei die Warnung, was Jesus am Gerichtstag zu den religiösen Führern spricht:

 

*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Wir möchten den Willen des Vaters tun und keinesfalls als „Täter der Gesetzlosigkeit“ entlarvt werden! Was ist der Wille des Vaters im Hinblick auf Opfer? Welches sind die GESETZE, deren Einhaltung Leben bedeuten?

 

2.1.2.2          Die Wanderung in der Wildnis und die Zeit der Richter als Hinweise für unsere Tage und auf das, was kommen soll

Als Jehova Israel aus der Sklaverei in Ägypten herausführte gab er dem Volk Moses als Führer und Mittler und an dessen Seite sollte sein Bruder Aaron als Priester dienen. Jehova gab Israel das GESETZ und seine richterlichen Entscheidung bereits zu Beginn der Nation um 1513 v.u.Z., am Pfingsttag, fünfzig Tage nach dem Auszug. Dort formte er die Nation und anerkannte sie als sein Volk an und Israel anerkannte Jehova als ihren Gott und König! Dort trat Israel in ein spezifisches Bundesverhältnis zu Gott!

 

Zeitband Moses II: Auszug aus Ägypten bis zum Gesetzesbund im Sinai
 

(Vergleiche: Zeitband Moses II: Auszug bis zum Bundesschluss am Sinai )

 

Beide wichtigen Daten, das Passah mit dem Auszug aus Ägypten und Pfingsten, Gottes Tag der Gesetzgebung, wo er als König Israels bestätigt wurde: Sie müssen jährlich während der Festzeiten durch Christen gedacht werden! Wir bitten doch weiterhin, „Dein Reich komme!“, im Bewusstsein, dass Gottes Königreich gegenüber Israel einen Unterbruch erfahren hatte, aber wiederum aufgerichtet werden soll! Wir lernen den Unterschied kennen zwischen dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ und dem Königreich des Vaters!

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"
 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

Erst danach, nachdem Israel bereits ein Jahr in der Wildnis vor dem Berg Sinai lagerte, da formte Jehova eine Priesterschaft unter Aaron als Hohepriester und seinen zwei Söhnen als Priestern, die gemeinsam die Leviten führen mussten, um den Dienst am Zelt der Zusammenkunft und am gesamten Volk zu erfüllen! All dies war ein Vorbild auf den grösseren Hohepriester Jesus und seine geistigen Söhne, die Apostel. Gemeinsam sollten ihnen nun die geistigen „Leviten“, getaufte, berufene Christen dienen. Sie sind es, die sich freiwillig in der Erwachsenentaufe unter einen Bund begaben und sich bereit erklärten, ihre Aufgaben als Vorsteher ihrer Familien und Versammlungen zu übernehmen! An deren Seiten dienen ihnen ihre treuen christliche Frauen!

 

Das "Zelt der Zusammenkunft" inmitten des Lagers IsraelsBedenken wir, dass in Israel ungefähr jeder zwölfte männliche Erwachsene ein Levit war, Nachkomme Levis, der für den Dienst für Gott ausgesondert worden war! Seine Eintragung in ein Register erfolgte vom Alter eines Monats an aufwärts! Unter Jesus aber konnte jeder getaufte männliche Erwachsene das Amt des Vorstehers anstreben und Paulus bezeichnet dies als vortrefflich! Er musste dazu lediglich die geforderten Voraussetzungen erfüllen!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 3:1 ***

Dieses Wort ist zuverlässig.

Wenn jemand nach dem Amt eines Aufsehers strebt, begehrt er vortreffliche Arbeit.

 

Hätte Israel nicht gegen Jehova rebelliert, so wäre der Einzug ins gelobte Land viel früher, vielleicht bereits nach etwa eineinhalb Jahren gekommen! Die vierzigjährige Wanderung war Strafe für ihren Starrsinn und den Wunsch bei jeder auftauchenden Schwierigkeit nach Ägypten zurückzukehren! Als Israel erstmals auf der Wanderung durch die Halbinsel Sinai in die Nähe Kanaans kam, da sandte Moses zwölf Späher aus, um das Land Kanaan zu erforschen. Im Lager von Kadesch (Lager Nummer 24) trafen jene Ausgesandten nach vierzig Tagen wiederum auf die Heere Israels. Nur zwei von ihnen kehrten jedoch mit guter Nachricht zurück, acht aber verwirrten durch ihre widersprüchlichen Aussagen das Volk, so dass es gegen Moses, Aaron und gegen Gott rebellierte! Als Strafe für diese Erhebung mussten sie vierzig Jahre lang in der Wildnis verbleiben, bis die ganze rebellische Generation gestorben war! Ein Jahr für jeden Tag!

 

Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis
 

(Vergleiche: Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung in der Wildnis)

 

Wir sind dringend aufgefordert dem guten Bericht über das kommende System, von den „zwei Zeugen“ in der Endzeit als „Späher“ hin aufs kommende System Zeugnis geben, Glauben zu schenken! Auch wenn die feindlichen Mächte, welches dieses System verteidigen stark erscheinen mögen, so ist es doch Jehova und Jesus, welche den Ausgang der Schlacht leiten! Wir müssen unser Vertrauen in sie stärken! Wir nähern uns dem gegenbildlichen Jordan, den es wiederum zu durchqueren gilt: Harmagedon! Sich so kurz vor dem Ende an Jehovas Vorhersicht und dem aufgezeichnete Wort zu zweifeln, sich gar gegen Gottes Plan zu erheben oder dagegen zu rebellieren, indem man sich auf die Seite seiner erklärten Feinde setzt, dies muss bestimmt Strafe nach sich ziehen!

 

2.1.2.3          Israel blieb Jahrhundertelang ohne König, jeder tat was in den eigenen Augen Recht war, bis Abfall sich ausbreitete

Später, nachdem Moses vierzig Jahre lang Israel gerichtet hatte und nachdem Josua Kanaan erobert hatte, gab Jehova Israel beginnend mit Othniel bis Samuel herausragende Richter als Anführer im Gelobten Land, um Abweichungen vom GESETZ Mose richtigzustellen. Wo die Leviten und Priester und Vorsteher nicht zu richten imstande waren, da waren jene von Jehova erweckten Richter zuständig. Väter mussten weiterhin ihre Familien unterweisen und dort die Dinge richtigstellen und die Priester und Leviten versammelten das Volk in ihren Orten, um sie am Sabbat und zu den Festzeiten in Jerusalem weiterhin im GESETZ zu unterrichten. Israel funktionierte Jahrhunderte ohne ein menschliches königliches Haupt: Jehova war ihr König, Moses und Aaron blieben ihre Unterweiser durch die Schriften Mose!

 

Ein wichtiger Hinweis für Versammlungen in der Endzeit, dass bis Jesus seine Herde am Gerichtstag [B2] geläutert und bestimmt hat und eine neue Königspriesterschaft eingesetzt ist [B2e-B2g; Bb], aus Vorsteher jeder einzelnen Versammlung seit Abel ihre Aufgabe erfüllte, diese  werden im Millennium erhöhte Verantwortung für Jesu Schafe tragen! Jesus gründete keine politische oder religiöse hierarchische Organisationsstruktur, obwohl auch er wie Moses zu Beginn eine Aufgabenteilung am „Leib des Herrn“ vornahm!

 

Was bewirkt "Sauerteig" in christlichen Organisationen?
 

Wie zur Zeit der Richter war jede Versammlung im ersten Jahrhundert autonom, unter der Führung der Apostel die Jesu Anweisungen erhielten! Gott wusste, dass jede ungebührliche Erhöhung sterblicher Menschen einer über andere in Satans Fängen enden würde. Wie klar und deutlich lautete Jesu Anweisung:

 

(Matthäus 23:8-12)  Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn einer ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. 9 Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

 

Das Erhöht-werden hängt somit von unserer Bereitschaft zur Unterordnung ab! Die Auswahl erfolgt erst kurz vor Harmagedon und die Kriterien für Auserwählung sind im Psalm 15 deutlich beschrieben! Der letzte lebende Apostel am Ende des ersten Jahrhunderts, Johannes schrieb in der Offenbarung:

 

Jesus inmitten der sieben Leuchter von Johannes*** Rbi8  Offenbarung 1:12-20 ***

Und ich wandte mich um, die Stimme zu sehen, die mit mir redete, und als ich mich umgewandt hatte, sah ich sieben goldene Leuchter 13 und inmitten der Leuchter jemanden gleich einem Menschensohn, bekleidet mit einem bis auf die Füße reichenden Kleid und um die Brust mit einem goldenen Gürtel gegürtet. 14 Überdies waren sein Haupt und sein Haar weiß wie weiße Wolle, wie Schnee, und seine Augen wie eine Feuerflamme; 15 und seine Füße waren gleich feinem Kupfer, wenn es im Ofen glüht; und seine Stimme war wie das Rauschen vieler Wasser. 16 Und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne, und aus seinem Mund ging ein scharfes, langes zweischneidiges Schwert hervor, und sein Antlitz war wie die Sonne, wenn sie in ihrer Kraft leuchtet. 17 Und als ich ihn sah, fiel ich wie tot zu seinen Füßen.

Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: Sei ohne Furcht. Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich wurde ein Toter, doch siehe, ich lebe für immer und ewig, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hades [[(des menschlichen Grabes)]]. 19 Daher schreibe die Dinge auf, die du gesehen hast [[(die Szene im Himmel: Jesu Erhöhung nach seinem Tod und der Auferweckung im Geiste (Mat 28:18; 1.Pe 3:18; Off Kap.4, 5))]], und die Dinge, die sind [[(Gegenwart am Ende des 1.Jahrhunderts)]], und die Dinge, die nach diesen geschehen werden [[(Endzeit: Jesu Wiederkehr, Gericht, Harmagedon, Millennium, Ewigkeit)]]. 20 Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[(gr.: aggelos = Bote; Versammlungsvorsteher)]] der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.

 

Die Schlüssel des Lebens und des Todes wurden nie an irgendwelche Bischöfe oder Päpste vergeben, sie blieben in der Hand Jesu, der ewig lebt und keinen Stellvertreter benötigt! Jesus steht inmitten jede der vielen Versammlung der Endzeit und jeder Vorsteher ist direkt in seiner Hand! Er selbst beurteilt einen jeden, ob er ihm treu ist oder irgendeiner selbsternannten Vertretung, „falschen Christussen“ folgt! „Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt.“ (Mat 24:23-25)

 

Jeder Nachkomme Abrahams, Isaaks und Jakobs in Israel war es inzwischen nach der Inbesitznahme Kanaans gewohnt sich nach dem GESETZ Mose auszurichten, weil die Väter weiterhin ihre Söhne nach Jehova belehrten! Jehova hatte oft Strafe verhängt und gezeigt, dass er Seinen Geboten Nachachtung verschafft. Aber langsam machte sich in Israel erneut Abfall breit.

 

Dieser Friede ohne Götter in Israel aber nahm abrupt einen neuen Verlauf, als ein Mann aus der Berggegend von Ephraim, der selbst seine Mutter um 1100 Silberstücke bestohlen hatte sich zu erheben begann. Als er den Diebstahl eingestand und das Geld der Mutter zurückgab,  liess die Mutter von 200 Silberstücken davon „ein geschnitztes Bild und ein gegossenes Bild“ anfertigen, angeblich zur Ehre Jehovas! Micha, ihr Sohn, der ein Götterhaus hatte fertigte zudem Ephod und Teraphim an: Zwei Requisiten des Priesters.

 

Man kann auch zum Kopf einer Sardine beten, es kommt nur auf den Glauben anJener Micha machte daraufhin einen seiner Söhne zum Priester jener Bildnisses, der nun Götzendienst mit wahrer Anbetung Jehovas zu mischen begann. Sowohl die Stiftshütte Israels als auch die Aaronischen Priester wurden dadurch übergangen! Er war der erste in Israel, der einen Götzenkult gründete! Jede Religion, welche heute die Apostel übergeht und eine eigene, übergeordnete Priesterschaft an deren Stelle schiebt, begeht dieselbe Übertretung! Paulus warnte auch die Korinther in seinem 2.Brief, weil sich dort ähnliche Missstände herausbildeten.

 

*** Rbi8  2. Korinther 11:12-15 ***

Was ich jetzt tue, will ich stets tun, damit ich denen den Vorwand abschneide, die einen Vorwand dafür haben wollen, in dem Amt, dessen sie sich rühmen, ebenso erfunden zu werden wie wir [[(die von Jesus her bestimmten 12 Apostel, Paulus einbezogen)]]. 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Dass solche Kirchenführer Gottes Eigennamen „Jehova“, den Namen „Christi Jesu“ oder den eines der Apostel oder Heiligen verwenden, das sollte uns somit nicht verwundern! Wer sich am hierarchischen, symbolischen Berg Horeb verunreinigt, indem er wie ein uneinsichtiges „Tier“ sich eine erhöhte Stellung anmasst, der muss die Konsequenzen tragen.

 

Bereits jener Micha zur Zeit der Richter kopierte dabei für einen seiner Söhne Dinge, die Moses im Auftrag Jehovas für Aaron als Hohepriester und seine priesterlichen Nachkommen für den Dienst im Zelt der Zusammenkunft gemacht hatte! Es waren „heilige Dinge“, zu einem heiligen Zweck geschaffen! Jener Mann Micha baute sich als ein Erster in Israel ein separates Götterhaus, mit einem geschnitzten Bild und einem gegossen Standbild, mit Ephod und Teraphim (Ri Kap 17).  

 

Anbetung von Gätzen und Göttern *** Rbi8  Richter 17:5-6 ***

Was den Mann Micha betrifft, er hatte ein Götterhaus, und er ging daran, ein Ephod und Teraphim zu machen und die Hand eines seiner Söhne mit Macht zu füllen, damit er als Priester für ihn diente. 6 In jenen Tagen gab es keinen König in Israel. Jedermann war gewohnt, zu tun, was in seinen eigenen Augen recht war.

 

Religion, mit eigenem Kirchengebäude wurde für Micha zum Geschäft! Ein heute gut gewohnter und allgemeiner Anblick bei Religionen, die ihr Tun als Einkommensquelle und einträgliches Geschäft betreiben! Micha, der Priester machte in Israel den Anfang bereits während der Zeit der Richter! Aufgezeichnet zu unserer Unterweisung und Warnung!  Jener Micha führte viele zum Abfall von Jehova!

 

Da war zu jener Zeit zudem ein Levit aus Bethlehem, der von Ort zu Ort zog, um zu unterweisen. Er weilte dann eine Zeitlang bei Micha. Dieser liess sich von Micha beeinflussen und er zeigte sich nicht als stark in seinem Glauben an Jehova und dessen Vorkehrungen für die durch Gott vorherbestimmten Leviten! Er suchte Ruhm und Ansehen für sich! Leviten waren Priesterdienste im Zelt der Zusammenkunft untersagt, die ausschliesslich den Priestern aus Aarons Linie vorbehalten blieben! Für jene rund um Micha schien es eine Amtserhöhung darzustellen! Die Frage, wo die Quelle der Amtserhöhung sei stellten jene sich nicht! Jesus aber zeigte bei seiner Versuchung durch den Teufel, dass alle Macht dieses Systems aus Satans Hand stammt:

 

(Lukas 4:5-8)  Da brachte er ihn [[(er = Satan, ihn = Jesus)]] hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.“ 8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

 

Der Christus liess sich von Satan nicht vereinnahmen, etwas anzunehmen, was Gott für ihn erst später, am grossen Gerichtstag bereitgestellt hat. Interessanterweise stammt auch Jesus aus Bethlehem, wie jener Levit der sich von Micha für den Götzendienst gewinnen liess und unter Christi Führung soll die wahre und reine Anbetung und die ganze Wahrheit wiederhergestellt werden! (Mi 5:2)

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"
 

Jener Levit sollte nun Micha als eine Art Hoherpriester dienen. Der Anfang einer Kirchenstruktur wurde gelegt, mit Vorgesetztem und Untergebenen! Als Entlohnung wurde dem Levit zehn Silberstücke im Jahr gegeben, die Kleiderausstattung und Lebensunterhalt. Damit war der Grundstein einer Lohnpriesterschaft innerhalb Israels entgegen Gottes Anweisung gelegt. Da der Levit nun Macht erhielt blieb er im Hause Michas. Micha schlussfolgerte wegen dieser Verbindung:

 

*** Rbi8  Richter 17:13 ***

Infolgedessen sagte Micha: „Nun weiß ich wirklich, daß Jehova mir Gutes tun wird, weil der Levit für mich Priester geworden ist.“

 

Luther, ein Reformator der Katholischen Kirche, mit wirklichem Verständnis?Würde Jehova aber wirklich längerfristig die Vermischung von Götzendienst und wahrer Anbetung und zudem eine selbsternannte Priesterschaft dulden? Der Levit wurde schon bald auf die Probe gestellt, als er Jehova im Auftrag von fünf Danitern betreffend des Kriegsentscheides befragen musste. Sein Rat aber stammte nicht von Jehova, der in seinem vertrauten Kreis keine Götzenanbeter duldet! Als die Kriegerschar der Daniter zum Haus Michas kam, da machten sie ihn mit Gewalt zu ihrem Priester und geistigen Vater. Man begann sich auch da untereinander die fähigen Priester weg zu stehlen!

 

Während der protestantischen Revolution war es ganz normal, dass katholische Geistliche nun zu protestantischen Priestern auf der Seite Luthers, Zwinglis und Calvins wurden! Man änderte ja bloss die Fahne! Die Kirchen blieben, bisherige Götzen wie Marien und Heiligendarstellungen wurden bloss durch andere Götzen vertauscht! Auch die Kirchenstruktur blieb sich grundsätzlich dieselbe! Statt des Papstes trat ein Bischofskollegium! Mächtige Kirchenstrukturen mit imposanten Gebäuden mussten durch die Gläubigen weiterhin unterhalten werden!

 

(Vergleiche Grafik:  9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlicher Organisationen)

 

*** Rbi8  Richter 18:18-20 ***

Und diese gingen in das Haus Michas und nahmen dann das geschnitzte Bild, das Ephod und die Teraphim und das gegossene Bild. Da sagte der Priester zu ihnen: „Was tut ihr? 19 Sie aber sprachen zu ihm: Sei still. Leg deine Hand auf deinen Mund, und geh mit uns, und werde uns Vater und Priester. Was ist besser, daß du weiterhin Priester für das Haus eines einzigen Mannes bist oder daß du ein Priester für einen Stamm und eine Familie in Israel wirst? 20 Das gefiel dem Herzen des Priesters, und er nahm nun das Ephod und die Teraphim und das geschnitzte Bild und kam in die Mitte des Volkes.

 

Der levitische Priester bestahl nun Micha, der ihn in seiner Kirche zum Priester gemacht hatte und brachte dessen Götzenbilder mit den Danitern weg, denen er fortan Dienst tun sollte, einem ganzen Stamm. Der Priester stand fortan als Garant für Kriegsglück beim Raub unschuldiger Menschen. Die Aufforderung oder Drohung: „Sei still. Leg deine Hand auf deinen Mund, und geh mit uns, und werde uns Priester und Vater“ hatten genügt, um die Fahne der Überzeugung in die neue Richtung des Windes zu lenken! Moralische Bedenken brauchen Priester offensichtlich nicht zu quälen, überall gibt es für sie Arbeitgeber!

 

Die Stadt Lajisch, wo der abgefallene Priester Micha mit einer Räuberbande Zerstörung verursachte, und auf den Ruinen die Stadt Dan baute *** Rbi8  Richter 18:27-31 ***

Sie nun, sie nahmen [mit], was Micha gemacht hatte, und den Priester, der sein geworden war, und sie zogen nach Lajisch weiter, gegen ein Volk, das still und sorglos war. Und sie gingen daran, sie mit der Schärfe des Schwertes zu schlagen, und die Stadt verbrannten sie mit Feuer. 28 Und da war kein Befreier, denn sie war von Sidon weit entfernt, und sie hatten gar nichts mit Menschen zu tun; und sie war in der Tiefebene, die zu Beth-Rehob gehörte. Dann bauten sie die Stadt auf und nahmen darin Wohnsitz. 29 Ferner gaben sie der Stadt den Namen Dan nach dem Namen Dans, ihres Vaters, der Israel geboren worden war. Jedoch war der Name der Stadt zuerst Lajisch. 30 Danach stellten die Söhne Dans das geschnitzte Bild für sich auf; und Jonathan, der Sohn Gerschoms, des Sohnes Mose, er und seine Söhne wurden Priester für den Stamm der Daniter bis zu dem Tag, an dem das Land ins Exil geführt wurde. 31 Und sie hielten das geschnitzte Bild Michas, das er gemacht hatte, für sich aufgestellt alle die Tage, die das Haus des [wahren] Gottes in Silo bestand.

 

Der aaronische Levit und der Priester Jonathan mit seinen Söhnen liessen sich durch götzendienerische Machenschaften ebenso in den Bann schlagen, um Lohnes willen, um Ansehen und Macht zu erlangen. Jehovas Gericht kam aber erst viel später! Der götzendienerische Sauerteig aber war inmitten Israels gelangt und begann sich auszubreiten!

 

Ebenso am Ende des ersten Jahrhunderts hatte sich der Abfall von der Wahrheit der Lehre der Apostel, hin zu falschen Aposteln und falschen Lehrern stark ausgebreitet! Antichristen breiteten sich wie eine Seuche innerhalb des Urchristentums aus. Der letzte Apostel Johannes vermochte dem nicht mehr Einhalt zu gebieten!

 

*** Rbi8  1. Johannes 2:18-21 ***

Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist. 19 Sie sind von uns ausgegangen, aber sie sind nicht von unserer Art gewesen; denn wenn sie von unserer Art gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber [sie sind weggegangen,] damit offenbar gemacht werde, daß nicht alle von unserer Art sind. 20 Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. 21 Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.

 

Sie erklären öffentlich Gott zu kennen aber verleugnen ihn durch ihre werke Die Ermunterung aber, die Johannes allen Christen damals gab gilt auch uns: „Und ihr habt eine Salbung von dem Heiligen; ihr alle habt Kenntnis. Ich schreibe euch, nicht weil ihr die Wahrheit nicht kennt, sondern weil ihr sie kennt und weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt.“ Wenn wir uns in allem eng an das Wort der Wahrheit halten und jene Antichristen meiden, die ihre religiöse Überzeugung zu verbreiten suchen die nicht im Einklang mit Gottes geoffenbartem Wort ist, so wird es uns gut gehen. Wer sich von der apostolischen Lehre entfernt, dessen Opfer werden von Jesus nicht angenommen! Die interreligiösen Gebete in Assisi 1986 und seither, sowie das zur Erde geschleuderte Räucherfass waren ein deutliches Vorzeichen! [Aa, Fa]

 

Finden wir nicht in jedem Ort in Katholischen Kirchen einen speziellen Schutzheiligen? Haben nicht protestantische Gruppen ihre Heiler? Sie alle schützen das jeweilige Gemeinwesen vor Flut, Feuer und kriegerischen Auseinandersetzungen! Das ist derselbe Götzendienst, mit bloss etwas veränderter Farbe! Die Protestanten haben ihre Engel die Schutz gewähren und glauben in solche mit Zungenreden und in allerlei Heilkünste ihrer Priester!

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

Wer die Geschichte Michas aufmerksam studiert sieht viele Parallelen: Zum Beispiel, was mit Hymenäus durch falsche Lehren über Auferstehung der Toten im ersten Jahrhundert begann, dies erreichte im dritten Jahrhundert mit der Verehelichung Politik-Religion Konstantins mit den Bischöfen und dem Papst den Höhepunkt. Eine allgewaltige Staatskirche war das Resultat. Eine machtvolle Priesterschaft, welche die Kriegszüge ihres Kaisers segnete und ihre Lehren dessen Wünschen anpasste. (1.Ti 1:18-20; 2.Ti 2:16-19)

 

2.1.2.4          Herausragende Richter Israels, die sich nicht zu Königen machen liessen!

Wurde das Volk zügellos, wie im Falle Dans und wandte sich vom GESETZ Jehovas ab, so übergab Gott sie in die Hand feindlicher Nationen, bis Israel zu ihm jeweils um Hilfe schrie. Dann erweckte Jehova ihnen Richter die Israel aus der Hand ihrer Feinde befreien mussten. Nicht Menschen setzten Retter ein, sondern Jehova tat dies, indem er sich jenen von ihm ernannten Führern deutlich durch Visionen, Träume und Zeichen zeigte!

 

*** Rbi8  4. Mose 12:6 ***

„Hört bitte meine Worte. Wenn sich unter euch ein Prophet für Jehova befände, würde ich mich ihm in einer Vision kundtun. In einem Traum würde ich zu ihm reden.

 

Dies blieb nur so lange gültig, wie Jehova seine eigene Nation hatte Die logischen Zusammenhänge im Ablauf der Ereignisse Gomers und ihrer Kinderdann jedoch jene Generation zur Zeit Jesu verwarf: „Lo-Ruhama“ die zweite Tochter „Gomers“, die aus dem babylonischen  Exil Entronnenen Juden! Als das Vollständige gekommen war, die ganze Schrift, die im Jahre 98 u.Z. durch Johannes mit seinem Evangelium und den drei Briefen vervollständigt wurde, da hörte dieses teilweise Prophezeien auf! Die Wundergaben fanden ihr Ende (1.Kor 13:8-10).

 

(Vergleiche Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

In Israel sorgte Jehova im Gelobten Land für Richter, welche die Israeliten aus einer spezifischen Situation erretten sollten. In der Endzeit ist es aber Jehovas Hauptrichter der ganzen Erde, den er selbst wiederum in die bewohnte Erde einführt der die Angelegenheiten führt!

 

*** Rbi8  Richter 2:16 ***

Da erweckte Jehova jeweils Richter, und sie retteten sie stets aus der Hand ihrer Plünderer.

 

Jesus hatte gegenüber dem Apostel Johannes in der Offenbarung deutlich gesagt, dass er lebt und inmitten seiner sieben Versammlungen steht! Sie bilden Teil des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“, von „Lo-Ammi“, dem dritten Kind „Gomers“ (Jakobs) von dem Jehova erklärt: „Nicht mein Volk“, seit der Vater dem Sohn alles anvertraut hatte. Es ist an uns auf den Hohepriesterkönig zu hören und an Versammlungsvorstehern, seine Vorgaben auszuführen! (Heb 1:6)

 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Offenbarung)

 

Diese herausragenden Richter Israels übernahmen somit nur in den schwierigeren Fällen die Führung und leiteten das Volk während etwa dreihundertdreissig Jahren in Notsituationen an, wie zum Beispiel etwa bei Bedrohung infolge von Kriegen und Angriffen von Plündererstreifscharen. Sie befreiten Israel von fremden Okkupanten und Bedrückern (Apg 13:17-20).

 

Es werden insgesamt zwölf Richter (ohne die Richterin Debora) im gleichnamigen Bibelbuch „RICHTER“ namentlich aufgeführt, die Jehova alle für Israel erweckte. Im Falle des Richters Gideon, den das Volk nach seinem Sieg über Midian zum König machen wollte, lehnte dieser die vom Volk zugeteilte Ehre ab und verwies darauf, dass Jehova König sei!

 

2.1.2.5          Gideon ein Vorbild als Richter und als mutiger Kämpfer der sich nicht überhob

Während der Zeit der Richter lernte somit jeder in Israel das zu tun, „was in den eigenen Augen Recht war“. Anleitung und Wertmassstab bildete Gottes GESETZ. Das führte aber immer wieder zum Abfall von Jehova, hin zu den Baalen („Herren“) und fremden Göttern („Mächtigen“) und Jehova gab das Volk zur Züchtigung jeweils unter fremde Herrschaft.

 

(Vergleiche Grafik: 5.0  Gottes Gesetze für Israel)

 

Ein besonderes Ereignis ist zu unserer Belehrung aufgezeichnet, das den Unterschied zwischen einem annehmbarem Opfer für Jehova, das Segen bringt und einem unannehmbarem verdeutlicht. Es geht hier um den Richter Gideon, als Israel in der Hand Midians war. Gideon hatte in den Augen Jehovas Gunst gefunden, weil er Götzendienst und Unrecht in seiner Umgebung mit  Mut und Ausdauer bekämpft hatte. Als er von einem Engel besucht wurde und Anweisungen erhielt wollte er Sicherheit erlangen, ob dies wirklich von Jehova her wäre. Der Engel Jehovas war bereit den Beweis zu erbringen.

 

Das Buch Richter *** Rbi8  Richter 6:20-22 ***

Der Engel des [wahren] Gottes sagte nun zu ihm: „Nimm das Fleisch und die ungesäuerten Kuchen, und leg sie dort auf den großen Felsen, und gieß die Brühe aus.“ Hierauf tat er so. 21 Dann streckte Jehovas Engel die Spitze des Stabes, der in seiner Hand war, aus und berührte das Fleisch und die ungesäuerten Kuchen, und Feuer begann aus dem Felsen aufzusteigen und das Fleisch und die ungesäuerten Kuchen zu verzehren. Was Jehovas Engel betrifft, so entschwand er seinen Augen. 22 Daher merkte Gideon, daß es Jehovas Engel war.

 

Als Gideon später den götzendienerischen Altar seines Vaters Joas niederriss, der den Baalen diente, zeigte er, dass er selbst im eigenen Hause keine falsche Anbetung duldete und auch als Sohn darin den Vater nicht zu achten hatte! Gideon errichtete seinerseits einen eigenen Altar und brachte Jehova ein würdiges Opfer dar. Sein Vater verteidigte Gideon daraufhin, als das Volk gegen ihn aufstand, weil er Baals Altar zerstört hatte und warnte jeden, indem er sagte, dass Baal, wenn er Gott sei, sich selbst verteidigen solle! Er nannte Gideon daraufhin mit neuem Namen Jerubbaal, was bedeutet „möge Baal streiten“. (Ri 6:11-16; 6:25) 

 

Jehova war mit Gideons Vorgehen somit einig und erwählte Gideon danach, um sein Volk aus der Hand Midians zu befreien. Gideon aber versicherte sich jedes Mal, ob es wirklich Jehovas Wort gewesen wäre. Jehova bestätigte es durch weitere deutliche Zeichen, indem er im einen Fall Feuer vom Himmel und im anderen Fall Tau auf ein wollenes Vlies sandte, die Umgebung aber ohne Tau blieb und die Gegenprüfung ebenfalls erfüllte, dass am nächsten Morgen das Fliess trocken blieb, die Umgebung aber voller Tau war.

 

Sich durch Prüfung zu versichern, ob Anweisungen wirklich von Gott stammen, hat somit Gottes ausdrückliche Anerkennung! Auch Jesus und die Apostel warnten Christen immer wieder vor falschen Lehrern! Im Hinblick auf die Zeit des Endes ist dies von ausschlaggebender Bedeutung! Jesus gab die Zeichen im Voraus bekannt, welche sein Wiederkommen anzeigen würden! Auf diese Zeichen müssen Christen achten! Sie stammen ausschliesslich vom untergehenden System her. (Ri 6:16-32, 36-40; Mat Kap. 24; Mar Kap 13; Lu Kap 21)

 

Der amerikanische Adler, der die Knochen Babylons der Grossen abnagen wird *** Rbi8  Matthäus 24:23-28 ***

Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[(Ankunft; Wiederkehr zum Gericht)]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver [[(Babylons der Grossen)]] ist, da werden die Adler [[(der Politik)]] versammelt werden.

 

Christen sollen sich nicht verführen lassen, sondern auf die vorhergesagten Zeichen achten, wie Gideon dies tat! Dazu ist es notwendig die Zeichen zu kennen und die Symbolik der Sprache aufgrund anderer Schrifttexte klar zu identifizieren! Der Gerichtstag fällt dadurch auf, dass zuvor die Religionen vernichtet wurden, nachdem ein „Blitz“ von östlicher Gegend (aus Sicht Jerusalems: Iran?) ausgegangen ist [B2a] und die „Adler“ der Politik sich am „Kadaver“, den „Fleischteilen“, an ihrem Reichtum gütlich tun! [B2b]

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einbringung der Menschenernte)

 

Gideon führte Israel zum Kampf gegen das bedrückende Midian. In der folgenden Schlacht in der Tiefebene Jesreel, wo Har-Megiddo liegt zeigte Jehova, dass Er im Gegensatz zu den Baalen für sich selbst zu kämpfen in der Lage ist und gab Gideon und seinen nur dreihundert auserlesenen Männern den Sieg gegen die vereinigte Heere ihre Unterdrücker, Midian und Amalek!

 

Der Richter Gideon, der Midian mit nur 300 israelischen Soldaten durch Jehova besiegteVon den zweiunddreissig tausend Mann Israels hatte Jehova mittels Prüfung nur jene dreihundert Kriegsmänner als würdig erkannt, zusammen mit Gideon als Anführer die Feinde zur Schlacht herauszufordern! Jehovas Auswahl fiel auf weniger als einen Mann auf Hundert kriegstaugliche Männer! Die feindlichen Heere waren „zahlreich wie Heuschrecken“. Durch Jehovas List aber schlachteten sie sich in der Dunkelheit der Nacht gegenseitig hin. Die dreihundert Männer Gideons, die in drei Abteilungen auf strategisch erhöhten Punkten unerwartet mit Fackeln und dem Ruf: „Schwert Jehovas und Gideons!“ in Aktion traten, sie hatten eine vollkommene Verwirrung unter den Feinden angerichtet!

 

*** Rbi8  Richter 7:20-22 ***

Darauf bliesen die drei Trupps die Hörner und zerschlugen die großen Krüge und ergriffen mit ihrer linken Hand die Fackeln und mit ihrer rechten Hand die Hörner, um sie zu blasen, und sie begannen auszurufen: „Schwert Jehovas und Gideons! 21 Die ganze Zeit über blieben sie stehen, jeder an seinem Platz, rings um das Lager her, und das ganze Lager begann zu laufen und brach in lautes Schreien aus und ergriff die Flucht. 22 Und die dreihundert fuhren fort, die Hörner zu blasen, und Jehova richtete dann im ganzen Lager das Schwert eines jeden gegen den anderen; und das Lager floh weiter bis nach Beth-Schitta, auf Zerera zu, bis zu dem Randgebiet von Abel-Mehola bei Tabbath.

 

Zu Recht wird diese Schlacht als Vorbild dessen angegeben, was in Harmagedon sein wird! Der Ort und die Umstände bleiben sich ähnlich! Gideon und seine Männer wurden mit einem runden Gerstenbrotkuchen verglichen, der ins Lager Midians hineinrollte. Die übrigen Männer Israels waren erst bei der Verfolgung, nach der Schlacht der Feinde untereinander anwesend (Ri Kap.7).

 

(Vergleiche Bildergalerie: Der Berg von Megido; Harmagedon)

 

Gideon schattete Jesus vor, der mit seinen Engelheeren und den ihm Getreuen gegen die Übermacht der vereinigten menschlichen Könige antritt, die alle mittels des zweihörnigen „wilden Tieres“, Anglo-Amerika und durch das siebenköpfige „wilde Tier“ mit den zehn Hörnern, die UNO, nach dem Ort hin versammelt werden, der auf Hebräisch „Har-Magedon“ (Har-Megiddo) heisst,. Auch „der falsche Prophet“ wird sich zur selben Zeit dorthin einstellen! Er glaubt dort die Macht über Gottes Königreich zu erhalten. (Off 16:13-16; 19:19, 20)

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:12-14 ***

Und die zehn Hörner, die du sahst, bedeuten zehn Könige, die noch kein Königtum empfangen haben, aber sie empfangen Gewalt wie Könige für eine Stunde mit dem wilden Tier. 13 Diese haben einen Gedanken, und so geben sie ihre Macht und Gewalt dem [[(siebenköpfigen)]] wilden Tier. 4 Diese werden mit dem Lamm kämpfen, doch wird das Lamm sie besiegen, weil es Herr der Herren und König der Könige ist. Auch die mit ihm Berufenen und Auserwählten und Treuen [werden das tun].“

 

Ein ungleicher Kampf der grossen Übermacht gegen eine kleine, auserwählte Gruppe von „Berufenen, Auserwählten und Treuen“! Gott selbst aber gibt den Abschluss dieser Schlacht bekannt, über dessen Ausgang zum Vornherein kein Zweifel offengelassen wird! Die Ehre für die Schlacht gehört Jehova und seinem König, dem Richter der ganzen Erde, Jesus. Die „grosse Volksmenge“ ist sich dessen bewusst und jubelt: (Off 19:11-21).

 

*** Rbi8  Offenbarung 7:10 ***

Und sie rufen fortwährend mit lauter Stimme, indem sie sagen: „Die Rettung [verdanken wir] unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm.“

 

All diese Menschen, die über den Sieg und die Rettung jubeln, sie haben zuvor Gerechtigkeit gewirkt, waren wie Schafe ihres Oberhirten, weil sie das taten, „was in ihren eigenen Augen Recht war“ und sich dabei stets versicherten, dass es mit Gottes Willen im Einklang steht! Sie liessen sich weder durch Könige noch durch Priester und Vorsteher verführen, die in der Symbolsprache der Bibel alle symbolisch als grosse, mächtige „Bäume“ bezeichnet werden: Dies, um sich von Jehova und seinem Christus wegzuwenden, hin zu von Menschen gemachten Organisationen, die in Wirklichkeit alle gegen Gottes Königreich wirken und die alle ihre eigene Gerechtigkeit anstelle von Gottes Gerechtigkeit errichtet haben!

 

*** Rbi8  Matthäus 6:33 ***

So fahrt denn fort, zuerst das Königreich [[(des „Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13))]] und SEINE [[(Gottes)]] Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.

 

Wie nie zuvor sind diese Worte für uns wichtig! Gottes Gerechtigkeit, die auf seinen Rechtssprüchen fussen, sie werden zur Anwendung kommen! Der Tag, wo Er jene als künftige „Hirten“ erwählt, die ER nach seinem Gerichtstag bestimmt [B2e-B2g]. Gott hält sich nicht an Religionsorganisationen, die längst vorab unter ihrer Führungsschicht die ihnen Getreuen auserwählten! Gott aber hat sein eigenes Register!

 

Das Gesetz des Cäsar hat für Christen nur bedingt Gültigkeit, nie wird sich ein gottesfürchtiger Mann diesem beugen, wo es gegen Gottes GESETZ verstösst! Christen nehmen die drei Hebräer Schadrach, Meschach und Abednego zum Vorbild, die sich auch nicht angesichts des Feuerofens im babylonischen Exil Nebukadnezars Gebot beugten einer Statue Anbetung zu erweisen und sich vor solchen Symbolen zu verbeugen! (Da Kap.3)

 

(Vergleiche: Zeitband Babylonisches Exil)

 

2.1.2.6          „Dornsträucher“ die sich über „Bäume“ erheben

Nachdem Gideon auch das Heer Midians und dessen Könige Sebach und Zalmuna mit seiner Handvoll Männer geschlagen hatte, daraufhin wollte ihn das Volk zum König mit Erbfolge für seine Söhne machen. Gideon war sich aber sehr wohl bewusst, dass Jehova König in Israel war! Solange das Volk Jehovas Willen tat, so lange blieb Er ihr König und führte sie zum Erfolg, wo sie ihn verliessen, da gab er sie zur Züchtigung in die Hand ihrer Feinde.

 

Israel wollte Gideon zum Herrscher, zu ihrem König machen. Gideon bezeichnet Jehova als herrschenden König!*** Rbi8  Richter 8:22-23 ***

Später sagten die Männer von Israel zu Gideon: „Herrsche über uns, du und dein Sohn wie auch dein Enkel, denn du hast uns aus der Hand Midians gerettet.“ 23 Aber Gideon sprach zu ihnen: „Ich selbst werde nicht über euch herrschen, noch wird mein Sohn über euch herrschen. Jehova ist es, der über euch herrschen wird.

 

 Gideon zeigte klar und deutlich, dass sich kein Israelit über seine Brüder erheben sollte, sondern Jehova als König herrschen wird. Während den vierzig Jahren der Herrschaft Gideons als Richter wohnte jener in seinem eigenen Haus. Er brauchte keinen Justizpalast, um das Volk in seiner Kleinheit zu demütigen und um es zu richten! Der Toreingang der Städte war öffentlicher Raum, wo sich alle versammelten, um Anklage, Verteidigung, Zeugen und Urteilsspruch nach Gottes GESETZ zu hören! Gideon suchte weder einen Palast noch besondere Ehre für sich! Israel hatte während seiner Zeit vor seinen Feinden Ruhe (Ri 8:28).

 

Jesus zeigte den Aposteln dieselbe Geschichte mit einfachen Worten! Sie durften keine hierarchische Struktur mit einem höchsten Oberhaupt errichten, das ja die Stelle eines Königs und/oder Hohepriesters einnehmen würde! Dadurch würde ja Jesus, der lebt, aus seiner Stellung als Hohepriesterkönig und Haupt der Christenversammlung verdrängt werden. Er hatte ihnen doch versprochen mit ihnen zu bleiben, alle Tage, bis zum Abschluss des Systems!

 

*** Rbi8  Matthäus 28:20 ***

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

 

Kurz bevor Jesus mit den Aposteln den Bund für später folgende Königsehre schloss, gab er ihnen eindringlichen Rat. Selbst unter den von Jesus Erwählten gab es einige, die immer wieder die Tendenz zeigten, sich über die anderen zu erhöhen. Lukas berichtet:

 

*** Rbi8  Lukas 22:24-27 ***

Es entstand indessen auch ein hitziger Wortstreit unter ihnen darüber, wer von ihnen der Größte zu sein scheine. 25 Er aber sagte zu ihnen: „Die Könige der Nationen spielen sich als Herren über sie auf, und die, die Gewalt über sie haben, werden Wohltäter genannt. 26 Ihr aber sollt nicht so sein, sondern möge der, der unter euch der Größte ist, wie der Jüngste werden und der, der als Oberster auftritt, wie der Dienende. 27 Denn wer ist größer, der zu Tisch Liegende oder der Dienende? Ist es nicht der zu Tisch Liegende? Ich aber bin in eurer Mitte wie der Dienende.

 

Indem Jesus seinen Aposteln diente, ihnen gar die Füsse wusch, gab er ihnen das Beispiel wie sie sich einander gegenseitig unterordnen sollten! Das erste „Konzil“ in Jerusalem war eine Abstimmung zwischen Aposteln und Ältesten Jerusalems, ein Gerichtsfall, um die Streitfrage der Beschneidung der Christen aus den Nationen zu beenden. Paulus hatte aufgrund seiner Vision von Jesus diese als für Heidenchristen als nicht verbindlich erklärt! Das entsprach dem, was Petrus im Falle des Kornelius selbst bestätigt hatte, der ohne Beschneidung heiligen Geist empfing und getauft wurde. Paulus war der Gewinner jenes Konzils, weil er dadurch als echter Apostel Christi in Wirklichkeit bestätigt wurde! 

 

Am Apostelkonzil von Jerusalem wurden die Lehren des Paulus vollkommen bestätigt, seine Ehre als Apostel Jesu wiederhergestelltObwohl Jakobus, in jenem später so genannten ersten „Apostelkonzil von Jerusalem“, das um etwa 49 u.Z. tagte, den Vorsitz führte, hatte er nicht die Stellung im Sinne eines Papstes inne, sondern diente nur dazu, eine Zusammenkunft in geordneter Form durchzuführen, um ein wünschenswertes Ziel durch gemeinsame Übereinstimmung aufgrund bekannter Tatsachen zu erlangen! Zudem war Petrus zugegen, jener war aber trotzdem ihm Jesus die „drei Schlüssel“ des Königreiches anvertraut hatte nicht der Vorsitzführende!

 

Eine drohende Abspaltung der Christenversammlungen der Nationen von der Gemeinde der Hebräerchristen musste durch eine einheitliche Antwort an die Versammlungen abgewendet werden, die im Einklang mit Gottes Richtlinien sein musste! Jakobus war zudem kein Apostel, sondern Jesu Halbbruder, da ja der Apostel Jakobus (der Bruder des Johannes) bereits im Jahre 44 u.Z. durch Herodes mit dem Schwert hingerichtet worden war! Petrus war somit auch nicht der erste Papst, denn ein Bischofskonzil wird vom Papst einberufen, durch ihn geführt und seine Beschlüsse müssen vom Oberhaupt abgesegnet werden!

 

Obwohl es der „Reiter auf dem weissen Pferd“ sein wird, der „die Könige der ganzen Erde“ in Harmagedon besiegt, übergibt Jesus wie Gideon nach der Schlacht Jehova die Ehre und gibt Ihm das neu errichtete Königreich der „neuen Himmel“, das „Israel Gottes“, eine „königliche Priesterschaft“! Jehova wird dann jene erhöhen, die sich zuvor erniedrigt hatten und ihren Brüdern wirklich als „treue Sklaven“ ihres Herrn Jesus gedient haben! (1.Kor 15:24, 25; Off 19:19, 20)

 

Gideon hatte siebzig Söhne. Nach seinem Tod versuchte einer von ihnen, Abimelech, sich über alle anderen aufzuschwingen und es gelang ihm hierzu die Bewohner Sichems hinter sich zu vereinigen. Später tötete er alle sein Brüder, ausser dem Jüngsten, Jotham, der sich versteckt hatte. Als die Männer von Sichem Abimelech zum König gemacht hatten rief jener Jüngste Jotham vor Gott und den Männern Sichems das Folgende aus: (Ri 8:30; 9:6, 7)

 

*** Rbi8  Richter 9:8-15 ***

Einst gingen die Bäume hin, einen König über sich zu salben. Sie sagten dann zum Olivenbaum: ‚Sei doch König über uns.‘ 9 Aber der Olivenbaum sprach zu ihnen: ‚Soll ich meine Fettigkeit aufgeben, mit der man Gott und Menschen verherrlicht, und soll ich hingehen, um über den anderen Bäumen zu schweben?‘ 10 Da sagten die Bäume zum Feigenbaum: ‚Komm du, sei König über uns.‘ 11 Aber der Feigenbaum sprach zu ihnen: ‚Soll ich meine Süßigkeit und meinen guten Ertrag aufgeben, und soll ich hingehen, um über den anderen Bäumen zu schweben?‘ 12 Als nächstes sagten die Bäume zum Weinstock: ‚Komm du, sei König über uns.‘ 13 Der Weinstock seinerseits sprach zu ihnen: ‚Soll ich meinen neuen Wein aufgeben, der Gott und Menschen erfreut, und soll ich hingehen, um über den Bäumen zu schweben?‘ 14 Schließlich sagten alle anderen Bäume zum Dornstrauch: ‚Komm du, sei König über uns.‘ 15 Darauf sprach der Dornstrauch zu den Bäumen: ‚Wenn ihr mich in Wahrheit zum König über euch salbt, so kommt, sucht Zuflucht unter meinem Schatten. Wenn aber nicht, so gehe Feuer vom Dornstrauch aus und verzehre die Zedern des Libanon.‘

 

Eine Frau warf einen Mühlstein auf den Kopf Abimelechs, der sich selbst zum König gemacht hatteDer Baum ist Symbol für Machtbefugnisse. Sich durch andere zum König küren zu lassen hat ein langes Vorbild seit den Tagen Nimrods im alten Babel! Jehova aber hatte durch Moses bestimmt, dass Er selbst den König über Israel bestimmen würde, falls das Volk dies eines Tages so verlangen würde! Da der Mensch den Grund des Herzens seines Nächsten nicht kennt, wird er stets eine subjektive Wahl treffen. Jehova dagegen weiss, ob ein Herz ihm wirklich treu ergeben ist und welches das Motiv ist, das jemanden antreibt!

 

Die Vorsteher Sichems werden von Jotham hier mit verschiedenen Arten von Bäumen verglichen. Jeder gute und ertragreiche Baum lehnt es ab über anderen zu „schweben“. Jener Dornstrauch aber, Abimelech, schwang sich über seine Brüder auf! In seinem Schatten, unter Dornen, da liegt es sich allerdings bestimmt nicht bequem! Auch ist das Resultat seiner Regierung zum Schaden mächtiger, guter „Bäume“, wie u.a. die „Zedern des Libanon“, die das Feuer verzehrt, das von ihm als gottentfremdeten Führer ausgeht!

 

In Form von Fragen an die Grundbesitzer Sichems erinnerte sie Jotham daran, was wirklich geschehen war und wie sein Vater Gideon das Königtum verweigert hatte.

 

Abimelechs Königtum dauerte nur drei Jahre, die Grundbesitzer Sichems, die ihn erwählt hatten, fielen in einer Schlacht im Aufstand gegen Abimelech, der die Stadt Sichem vernichtete. Eine einfache Frau aber besiegte Abimelech schlussendlich, indem sie einen oberen Mühlstein auf sein Kopf warf. Das Königreich dieses selbsterhöhten Vorstehers fand damit sein Ende und in Israel kehrte wiederum jeder zu seinem Wohnort zurück. Der Dornenstrauch hatte wahrlich die mächtigen Bäume mit seinem Feuer verzehrt! Die Prophezeiung Jothams hatte sich erfüllt!

 

2.1.2.7          Setzt euer Vertrauen nicht in die Mächtigen des Erdenmenschen!

Jehova warnt Menschen ihr Vertrauen in Mächtige des Erdenmenschen zu setzen weil es bei ihnen bestimmt im kommenden Gericht keine Rettung gibt! Nur wer Recht und Gerechtigkeit übt hat Gottes Anerkennung! Jesaja musste für unsere Tage bittere Worte aufzeichnen die sich nun schon bald erfüllen werden!

 

Gottes-Bilder der Religionen im alten Ägypten *** Rbi8  Jesaja 2:18-22 ***

Und selbst die wertlosen Götter werden vollständig entschwinden. 19 Und man wird in die Höhlen der Felsen und in die Staublöcher hineingehen wegen der Schrecklichkeit Jehovas und vor der Pracht seiner Hoheit, wenn er sich aufmacht, damit die Erde sich entsetze. 20 An jenem Tag wird der Erdenmensch seine nichtswürdigen Götter aus Silber und seine wertlosen Götter aus Gold, die man ihm gemacht hatte, damit er sich davor verneige, den Spitzmäusen und den Fledermäusen hinwerfen, 21 um in die Höhlen der Felsen und in die Felsenklüfte hineinzugehen wegen der Schrecklichkeit Jehovas und vor der Pracht seiner Hoheit, wenn er sich aufmacht, damit die Erde sich entsetze. 22 Um euer selbst willen laßt ab von dem Erdenmenschen, dessen Odem in seiner Nase ist, denn auf welcher Grundlage ist er selbst in Betracht zu ziehen?

 

Die Götter der Religionen und die Götter der Politik werden keinen Schutz bieten am Tag Jehovas! Im Gegenteil, wer mit ihnen in Gemeinsamkeit gefunden wird, weil er sie geistig oder durch seine physische Kraft unterstützt, wird dieselben Plagen mit jenen teilen, die Jehova als schuldig erachtet, für die ungerechten Verhältnisse auf der Erde! Der Blinde Führer und der geführte Blinde fallen in dieselbe Grube! (Mat 15:14)

 

*** Rbi8  Jeremia 17:5-8 ***

Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „Verflucht ist der kräftige Mann, der sein Vertrauen auf den Erdenmenschen setzt und tatsächlich Fleisch zu seinem Arm macht und dessen Herz sich von Jehova selbst abwendet. 6 Und er wird gewiß wie ein einzelner Baum in der Wüstenebene werden und wird nicht sehen, wenn Gutes kommt, sondern er muß an ausgetrockneten Orten in der Wildnis weilen, in einem Salzland, das unbewohnt ist. 7 Gesegnet ist der kräftige Mann, der sein Vertrauen auf Jehova setzt und dessen Zuversicht Jehova geworden ist. 8 Und er wird zweifellos wie ein an den Wassern gepflanzter Baum werden, der seine Wurzeln direkt am Wasserlauf aussendet; und er wird [es] nicht sehen, wenn Hitze kommt, sondern sein Laub wird sich tatsächlich als üppig erweisen. Und im Jahr der Dürre wird er sich nicht sorgen, noch wird er davon ablassen, Frucht hervorzubringen.

 

Wir können nicht gleichzeitig auf der Seite von Gottes aufgerichteten Königreich stehen und doch mit unserer Kraft dieses System der Dinge unterstützen! Wenn wir auf Jehova vertrauen werden wir es sein, die auch im kommenden System Verantwortung zu tragen haben! Dies müssen wir im kleinen heute beweisen!

 

Was ist die symbolische Bedeutung vom "Baum des Lebens" und dem "Baum der Erkenntnis von Gut und Böse"?

(Vergleiche Grafik: 3.1  Baum der Erkenntnis von Gut und Böse; Bäume des Lebens)

 

Jesus wird die Hänler der Endzeit aus dem Tempel Gottes vertreibenJeremias Worte gelten heute für all jene, die dem geistigen Israel angehören, getaufte Christen sind, genauso wie sie zuvor schon für das fleischliche Israel galten!

 

*** Rbi8  Jeremia 7:8-11 ***

Seht, ihr setzt euer Vertrauen in täuschende Wortees wird bestimmt von gar keinem Nutzen sein. 9 Kann man etwa stehlen, morden und Ehebruch begehen und falsch  schwören und dem Baal räuchern und anderen Göttern nachgehen, die ihr nicht gekannt hattet 10 und ihr wollt herkommen und vor mich treten in diesem Haus, über dem mein Name genannt worden ist, und wollt sprechen: ‚Wir werden gewiß befreit werden‘ ungeachtet all dieser verübten Abscheulichkeiten? 11 Ist denn dieses Haus, über dem mein Name genannt worden ist, in euren Augen eine bloße Räuberhöhle geworden? Siehe, ich selbst habe [es] auch gesehen“ ist der Ausspruch Jehovas.

 

Politische Führer nehmen Gottes Namen in ihren Mund und Kirchenhäupter versammeln sich, um gemeinsam mit Politikern die Strategie zu erwägen, wie in der heutigen, unruhigen und aufgewühlten Welt „Frieden und Sicherheit“ hergestellt werden könnte. Die Christenheit ist wahrlich eine „Räuberhöhle“ geworden, wo der zusammengescharrte Reichtum der Welt auf gerechte Verteilung harrt!

 

Die Geschäftemacherei zu Lasten der ärmsten Völker, deren Produkte keinen gerechten Lohn eintragen sind himmelschreiend! Man kann auch ohne Waffen töten! Solange sie aber dieselben Abscheulichkeiten begehen, wie sie Jeremia gegenüber Israel erwähnt, sind all ihre Worte blosse Täuschung: Sie werden nicht befreit werden, ihre Vernichtung schlummert nicht! Gottes Wort wird sich ganz bestimmt erfüllen!

 

2.1.2.8          Werden wir ein weiteres Mal Gott als König verwerfen?

Israel wünschte sich nach vierhundert Jahren unter Jehovas Königtum einen menschlichen, sichtbaren König! Sie glaubten, das Joch würde dadurch leichter. Jehova aber liess ihnen durch Samuel deutlich erklären, was einem menschlichen König zusteht!

 

Die älteren Männer Israels verlangen vom Propheten Samuel einen menschlichen König wie alle Nationen um sie herum *** Rbi8  1. Samuel 8:4-9 ***

Im Laufe der Zeit taten sich alle älteren Männer Israels zusammen und kamen zu Samuel nach Rama 5 und sprachen zu ihm: „Siehe! Du selbst bist alt geworden, aber deine eigenen Söhne sind nicht in deinen Wegen gewandelt. Setze nun einen König für uns ein, der uns richten soll, wie [ihn] alle Nationen [haben].“ 6 Aber die Sache war böse in den Augen Samuels, insofern als sie gesagt hatten: „Gib uns einen König, der uns richten soll“, und Samuel begann zu Jehova zu beten. 7 Dann sprach Jehova zu Samuel: „Hör auf die Stimme des Volkes in bezug auf alles, was sie zu dir sagen; denn nicht dich haben sie verworfen, sondern mich haben sie verworfen, damit ich nicht König über sie sei. 8 Gemäß all ihren Taten, die sie von dem Tag an getan haben, an dem ich sie aus Ägypten heraufführte, bis zu diesem Tag, indem sie mich ständig verlassen und anderen Göttern gedient haben, so tun sie auch dir. 9 Und nun hör auf ihre Stimme. Nur dies, daß du sie feierlich warnen solltest, und du sollst ihnen mitteilen, was dem König, der über sie regieren wird, rechtmässig zusteht.“

 

Wer die Geschichte Israels nach dem Auszug aus Ägypten und während der Zeit in der Wildnis aufmerksam studiert, der erkennt, dass Jehova durch seinen Engel stets dann eingriff, wenn Unrecht getan, Gottes Gebot ausser Acht gelassen und fremde Götter angebetet wurden oder wenn das Volk zu rebellieren begann!

 

Samuel hatte Israel über viele Jahre gerichtet und Israel hatte in seiner Zeit Ruhe vor seinen Feinden. Er stammte vom Stamm der nichtpriesterlichen Leviten, den Kehathitern her. Hanna, seine unfruchtbare Mutter, hatte ein Gelübde gemacht, dass wenn sie schwanger würde und es ein Sohn wäre, dieser Jehova als Nasiräer dienen sollte. Früh schon rief Jehova Samuel bei seinem Namen, wie er als Knabe am Zelt der Zusammenkunft dem Hohepriester Eli diente. Jehova gab ihm das Urteil über das Haus des Hohepriesters Eli bekannt, weil dieser es versäumt hatte seine ungerechten Söhne zurechtzuweisen!

 

Samuel führte Israel später von der Anbetung der Baale weg, zurück zu Jehova, auch gab er mittels Jehovas Hilfe den Sieg über die Philister. In seinen Tagen hielt Israel die Passah-Feier regelmässig ein. Samuel missbrauchte niemals seine Stellung, seine Söhne Joel und Abija beugten dagegen später das Recht, was den Aufstand des Volkes gegen Jehova anschürte. (1.Sam 1:19; 3:2-21; 8:2, 3; 2.Chr 35:18)

 

Das Südreich Juda und das Nordreich der zehn Stämme Israel Die Folgen davon, dass Israel Jehova verwarf lässt sich auf die Christenheit übertragen, welche Jesus als ihren König verlassen haben: Die Konsequenzen sind dieselben! Israel hörte nicht auf die Warnungen Samuels was die politische Macht eines Königs an Folgen mit sich bringen würde! Nach Saul folgten zwei gute Könige, David und Salomo. Salomo aber fiel im Alter den Götzen seiner vielen ausländischen Frauen zum Opfer und verlor Jehovas Wohlwollen. Schon zur Zeit von Rehabeam, Salomos Sohn wurde das Königreich geteilt, zehn Stämme sonderten sich vom Königreich Juda ab!

 

Auch die Führer der Christenheit hören heute nicht darauf, was es für Konsequenzen hat Jesus als König zu verwerfen und der Politik anzuhangen, in der Welt nach Sicherheit zu suchen! Wer Gottes Gebot missachtet bezahlt einen teuren Preis: Die zwei Grundprinzipien, die Liebe zu Gott und die Liebe zum Nächsten lohnt bestimmt nicht! Die Anerkennung der Gesetze der Nationen die oft Gottes GESETZEN widersprechen wird nicht ohne Folge bleiben! Es ist Götzendienst! Zudem ist der Bund der Christenheit, den sie mit andern Religionen im WCRL und mit der UNO eingegangen sind, ein vollkommener Bundesbruch mit Jehova und Jesus! [Aa, Fa; A1, Fb]

 

*** Rbi8  1. Samuel 8:19-22 ***

Aber das Volk weigerte sich, auf die Stimme Samuels zu hören, und sagte: „Nein, sondern ein König wird über uns sein. 20 Und wir, auch wir, wollen wie alle Nationen werden, und unser König soll uns richten und vor uns ausziehen und unsere Schlachten kämpfen.“ 21 Und Samuel hörte sich alle Worte des Volkes an; dann redete er sie vor den Ohren Jehovas. 22 Und Jehova sprach dann zu Samuel:Hör auf ihre Stimme, und du sollst veranlassen, daß ein König sie regiert.“ Demgemäß sagte Samuel zu den Männern Israels: „Geht, ein jeder nach seiner Stadt.“

 

Erst als Israel in den Tagen des Propheten und Richters Samuel, nachdem die Vorsteher Israels Gott als König und Samuel als gealterten Richter verworfen hatten, da sorgte Jehova für menschliche Könige und erwählte sich durch Samuel den ersten König Israels aus deren Brüdern: Saul, den Sohn Kischs. Diesen aber verwarf Er als König nach Ablauf von 40 Jahren, weil Saul bei mehreren Gelegenheiten das Volk mehr gefürchtet hatte als ihn und durch Widerspenstigkeit vom geraden Weg abwich. Jehova ist eindeutig kein Gott der Demokratie!

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Geschichte I)

 

Samuel musste König Saul zurechtweisen: Gott will nicht Schlachtopfer sondern Gehorsam!Saul glaubte seine Übertretung gegenüber Gottes Normen durch Schlachtopfer ausgleichen zu können! Jehova aber wies ihn durch Samuel zurecht! Gehorsam ist es, was Jehova von uns Menschen erwartet! Jehova zeigt, das Widerspenstigkeit ebenso gravierend wie Sünde ist, wie Wahrsagerei! Wer falsches prophezeit, weil er Gottes Wort vorauseilt steht auf derselben Stufe wie solche, die in Zusammenarbeit mit Dämonen Macht ausüben!

 

 *** Rbi8  1. Samuel 15:22-23 ***

Darauf sagte Samuel: „Hat Jehova ebensoviel Gefallen an Brandopfern und Schlachtopfern wie daran, daß man der Stimme Jehovas gehorcht? Siehe! Gehorchen ist besser als Schlachtopfer, Aufmerken besser als das Fett von Widdern; 23 denn Widerspenstigkeit ist dasselbe wie die Sünde der Wahrsagerei und vermessenes Vorandrängen dasselbe wie [die Benutzung] unheimlicher Macht und [der] Teraphim. Weil du das Wort Jehovas verworfen hast, verwirft er daher dich, daß du nicht König seist.“

 

David dagegen, der Sohn Isais, den Jehova sich daraufhin erwählte, war Jehova angenehm. Mit ihm erneuerte Gott den Bund und erweiterte ihn, indem Er einem Sohn aus seinen Lenden ein dauerndes Königtum versprach. Als die Könige aus Davids Linie nach weiteren vierhundert Jahren mit König Zedekia in Juda erneut die Höhe der Übertretung erreichten, übergab er die Nation Juda unter das Joch Babylons, später unter die Macht anderer Nationen bis der kommen würde, der das gesetzliche Recht auf den Thron besitzt: Der verheissene Messias. Die Juden des ersten Jahrhunderts erwarteten den Messias als Befreier vom römischen Joch!

 

Heute erwarten wir aufgrund der vorhergesagten Zeichen Jesu Rückkehr [B1] und, dass Gottes Königreich die Macht über die ganze Erde ausüben möge! [Bb] Die Erfüllung jener Prophezeiungen an Israel kommen bald schon zu ihrem Höhepunkt!

 

(Vergleiche: Zeitband Biblische Geschichte I)

 

 

2.1.3           Gott herrscht inmitten der Götter

 

2.1.3.1          Gott ist Richter inmitten der Götter!

Jehova selbst nennt die Vorsteher und Richter Israels: „Ihr seid Götter“! In der Christenversammlung ist dies genauso auch auf, Priester, Pastoren, Älteste und Vorsteher anwendbar, wenn sie nicht Gottes Stimme hören oder ihm gegenüber Widerspenstigkeit zeigen! Jesus warnte auch für unsere Tage deutlich vor jenen „falschen Christussen“ und „falschen Propheten“ der Endzeit, die aus der Mitte ihrer Brüder heraus aufstehen würden, um viele irrezuführen. Die Irreführung würde sich somit nicht bloss auf eine Versammlung ausdehnen, sondern ganze Gebiete, Regionen, Länder und hohe Hierarchiestufen erreichen! Der Sektarismus würde blühen links und rechts auf vielen „breiten Wegen“. Die Ungesetzlichkeit würde überhand nehmen.

 

 Paulus beklagte um das Jahr 62 u.Z., dass die ganze Provinz Asien sich von ihm weggewandt hätte. Ein viel grösseres Ausmass des Abfalls würde die Endzeit mit sich bringen, hinter falschen Christussen („Gesalbten“) her, die vorzeitig oder hinauszögernd das kommende Ende ankünden würden! Sie würden sich aufgrund ihrer eignen Aussagen als falsche Propheten herausstellen! (2.Ti 1:15; 2.Thess 2:1-5).

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Sauerteig in christlichen Organisationen)

 

E-Buch: Der falsche Prophet*** Rbi8  Matthäus 24:23-25 ***

Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt.

 

Paulus als auch Petrus erwähnten einige in den Versammlungen des ersten Jahrhunderts als „falsche Apostel“ und als „falsche Lehrer“. Sie alle wären wie jene unterschiedlichen „Bäume“, die über anderen „schweben“ würden, wie der „Dornstrauch“ im Traum des Jotham betreffend Abimelech, unabhängig davon, ob sie sich selbst zu Oberhäuptern aufschwangen oder durch andere in eine solche Position erwählt wurden!

 

Zu jenen gehörten im ersten Jahrhundert Hymenäus, Alexander und Philetus, die eine andersartige gute Botschaft brachten, zur Unzeit bereits verkündeten, die Toten wären bereits auferstanden und bei Jesus im Himmel! Paulus warf sie aus der Versammlung und übergab sie dadurch Satan. Jene Lehrer aber gründeten mit viel Erfolg das, was später zur Nikolaus-Sekte und danach zur Katholischen Kirche wurde! Dieselben Grundlehren über den Zustand der Toten verbinden beide. Sie dürfen mit Recht als die wahren Kirchenväter der ganzen abgefallenen Christenheit bezeichnet werden! Sie wurden sozusagen zu den versteckten Heiligen, zu Göttern erhoben indem man ihren Lehren unbesehen nachfolgte! Die Auferstehung nach dem Tod, Himmel und Hölle wurde zu leeren Dogmen die vom wahren Glauben wegführten! (1.Ti 1:18-20)

 

Wahrheiten die uns stören versus Lügen die uns glücklich machen*** Rbi8  2. Timotheus 2:15-19 ***

Tu dein Äußerstes, dich selbst Gott als bewährt darzustellen, als ein Arbeiter, der sich wegen nichts zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit recht handhabt. 16 Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. 19 Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[der Herr (Jesus)]] kennt die, die ihm gehören“ und: „Jeder, der den Namen Jehovas [[des Herrn (Jesus)]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.“

(Jehova oder Jesus? Vergl. Korrekturen der „Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift; Abschnitt: 7.) „Der Herr“ nicht zwangsläufig mit „Jehova“ identisch)

 

Wahre christliche Lehrer handhaben „das Wort der Wahrheit“ mit Unterscheidungsvermögen! Sie vermögen zwischen Wahrheit, Irrtum und gar bösartiger religiöser Lüge sehr wohl zu unterscheiden! Sie bemühen sich um ein exaktes Verständnis aller Zusammenhänge! Die „offizielle Wahrheit“ von Religionsorganisationen vermag sie nicht zu blenden, dass sie nicht nach reiner Wahrheit selbst forschen würden! Dadurch aber meiden sie die leeren Reden der Kirchenführer und ihrer Getreuen, die zu neuerlichem Götzendienst hinführen, was gemäss Paulus „Gottlosigkeit“ entspricht: Denn Jehova ist nie auf der Seite der Lügner zu finden! Wer behauptet, „die Auferstehung der Toten sei bereits geschehen“. Ob nun „Heilige“ oder „Gesalbte“ oder Tote die zu „Engeln“ wurde deklariert werden, unter der Falschaussage sie seien bei Jesus und Gott im Himmel, der zeichnet sich durch dieselbe Irrlehre wie Hymenäus aus! Die Auferstehung der Toten erfolgt aus den „Gräbern“, in Zukunft, zur Zeit der „letzten Posaune“ [B1; Bb; Millennium]. Der „Menschensohn“ Jesus hat hierzu Gottes Autorität, um jeden zu richten der Ungerechtigkeit beging, den Getreuen aber ewiges Leben zu geben.

 

Jesus lehrte in der Bergpredigt, dass das GESETZ nie enden wirdDie israelitischen Priester und die christliche Vorsteher sind gleichermassen verpflichtet Gottes Richtlinien des GESETZES zu lehren, beim Richten Gottes neutralen Massstab anzuwenden und dadurch Recht und Gerechtigkeit herzustellen. Dabei spielten im alten Bund die Opfertiere eine wichtige Rolle. Sünd- und Sühneopfer kamen zur Anwendung, welche das GESETZ bei jeder unabsichtlichen Übertretung vorsieht. Der Übertreter musste ein Tier aus seinem Gehege nehmen oder durch sein Geld erwerben, weil er gegen Gott und den Nächsten gesündigt hatte. Das entsprach dem Sinn einer heutigen Busse! Der Priester war es, der diese Opfer vor Jehova darbringen musste! Er war verpflichtet die Übereinstimmung des Opfers mit den göttlichen Anforderungen auch auf dessen Reinheit zu überprüfen! Ein schlechtes, kränkliches oder lahmes Opfer musste er zurückweisen!

 

Auch in der Christenversammlung trifft Familienväter und Vorsteher gemeinsam eine ähnliche Aufgabe, als „Haupt“ ihrer Gemeinschaft im Auftrag Jesu zu handeln und der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen! Im Vordergrund steht dabei, gerechte Verhältnisse wiederherzustellen, nur so kann Frieden kommen! Unrecht muss gesühnt werden, Schaden muss vorab wieder gutgemacht werden! Eine Alibiübung, wie ein paar Vaterunser oder Gegrüsst-seist-du-Maria vermögen Gottes Anspruch an Gerechtigkeit keinesfalls wiederherzustellen! Sie sind im Gegenteil ein Hohn auf Gottes Rechtssystem. (Mat 24:24; 2.Kor 11:13; 2.Pe 2:1)

 

De wichtigsten Hauptbegriffe und Zusammenhänge göttlichen Rechts im Überblick
 

(Vergleiche Grafik: 5.1  Göttliches Rechtssystem)

 

Der Psalmist beanstandet die Parteilichkeit der Richter, die inmitten der „Götter“, der Mächtigen, ungerecht handeln, welche den Unschuldigen schuldig sprechen, den Schuldigen aber straffrei lassen! Oft liessen sie sich bestechen oder durch andere Formen von Nutzen seitens der Reichen und Mächtigen betören oder einschüchtern!

 

DER SPIEGEL: Weltmacht Religion *** Rbi8  Psalm 82:1-8 ***

Gott bezieht Stellung in der Gemeinde des Göttlichen;

Inmitten der Götter richtet er:

 2 Wie lange werdet ihr fortfahren, mit Ungerechtigkeit zu richten

Und gegenüber den Bösen Parteilichkeit zu bekunden?

 3 Seid Richter für den Geringen und den vaterlosen Knaben.

Dem Niedergedrückten und dem Minderbemittelten schafft Recht.

 4 Sorgt für das Entrinnen des Geringen und des Armen;

Aus der Hand der Bösen befreit [sie].“

 5 Sie haben nicht erkannt, und sie verstehen nicht,

In Finsternis wandeln sie weiterhin umher;

Alle Grundfesten der Erde werden zum Wanken gebracht.

 6 Ich selbst habe gesagt: ‚Ihr seid Götter,

Und ihr alle seid Söhne des Höchsten.

 7 Sicherlich werdet ihr wie Menschen sterben;

Und wie irgendeiner der Fürsten werdet ihr fallen!‘ “

 8 Steh doch auf, o Gott, richte doch die Erde;

Denn du selbst solltest alle Nationen in Besitz nehmen.

 

Die „Grundfesten der Erde“, welche zum Wanken gebracht werden, diese sind die Rechtsgrundlagen die Jehova festgelegt hat!  Wenn wir das Wort „Götter“ durch „Mächtige“ ersetzen, dann verstehen wir sofort den Sinn, den Jehova selbst dem Wort „Götter“ beimisst. Diese mächtigen Richter handelten mit Parteilichkeit und in ihrem Gericht kam keine Gerechtigkeit heraus! Die Mächtigen in Israel handelten ungerecht, der Böse wurde aber nicht zur Rechenschaft gezogen, während die einfachen Menschen das ihnen angetane doppelte Unrecht ertragen mussten!

 

Jeder, dem Gewalt gegeben wird oder der sich die Gewalt selbst nimmt, um von uns Dinge zu fordern die Gott verbietet oder der gebietet Dinge zu missachten, die Gott uns vorschreibt, der macht sich selbst zu einem „Gott“! Er setzt sich ja über Gottes Richtlinien hinweg! Dies beginnt in der Familie, der Versammlungen und endet beim Papst oder Kaiser! Wer sich über Gottes Wort hinwegsetzt, der macht sich selbst zu einem „Gott“ oder zu einer „Göttin“, unabhängig vom wahren Rang oder sozialen Status den er im System einnimmt!

 

2.1.3.2          Welchen Bund erklärte Gott für „veraltet“?

Als Jehova mit Israel an Pfingsten des Jahres 1513 v.u.Z. den Gesetzesbund schloss, da sollte dieser auf unabsehbare Zeit gültig bleiben! Seine GESETZE und richterlichen Entscheidungen haben ewigen Charakter! Jesus sagte deutlich, dass „eher Himmel und Erde vergehen“ würden, als dass ein kleinster Buchstabe vom GESETZ dahinfallen werde! Wer behauptet, die Zehn Gebote wären mit dem „neuen Testament“ oder dem „neuen Bund“ mit Christus aufgehoben worden, der spricht gegen Jesu eigene Worte! Christus kam um zu lehren wie wir das GESETZ Gottes vollkommen erfüllen sollen, nicht um es aufzuheben (Mat 5:17-20).

 

Anbetung des Zeus im Tempel und des Petrus im DomAm Ende der vierzig Jahre in der Wildnis schloss Jehova durch Moses jedoch noch einen weiteren Bund mit Israel in der Ebene Moabs! Jehova hatte durch Moses das Volk deutlich davor gewarnt, dass wenn sie den Bund durch Verletzung seiner GESETZE verlassen würden, Jehova sie seinerseits verlassen werde und ihnen ein Fluch anhaften würde!  Er sprach nicht davon den ersten Bund oder gar die GESETZE aufzuheben! Andererseits versprach er Israel immerfort reichen Segen, wenn sie seinem Wort gehorchen würden. Sie sollten statt des Todes das Leben wählen! Warnend sagte er Israel am Ende der vierzigjährigen Wanderung durch Moses:

 

 *** Rbi8  5. Mose 31:16-18 ***

Jehova sprach nun zu Moses: „Siehe! Du legst dich zu deinen Vorvätern; und dieses Volk wird sich bestimmt aufmachen und unsittlichen Verkehr mit fremdländischen Göttern des Landes haben, in das sie gehen, direkt in ihrer Mitte, und sie werden mich bestimmt verlassen und meinen Bund brechen, den ich mit ihnen geschlossen habe. 17 Darauf wird mein Zorn an jenem Tag gewiß gegen sie entbrennen, und ich werde sie bestimmt verlassen und mein Angesicht vor ihnen verbergen, und sie sollen zu etwas werden, das verzehrt werden soll; und viele Unglücksschläge und Bedrängnisse sollen über sie kommen, und sie werden an jenem Tag ganz bestimmt sagen: ‚Ist es nicht, weil unser Gott nicht in unserer Mitte ist, daß diese Unglücksschläge über uns gekommen sind?‘ 18 Was mich betrifft, ich werde an jenem Tag mein Angesicht gänzlich verbergen wegen all der Schlechtigkeit, die sie getan haben, weil sie sich anderen Göttern zugewandt haben.

 

Jehova hielt mehrmals mit Israel und mit Juda Gericht. Nun steht das Gericht auch für geistige Israeliten, die Christen ebenso bevor. Die Bedingungen waren stets dieselben geblieben, auch die Fehler die Israel beging haben denselben Charakter für Christen behalten: Sie verliessen Gottes GESETZ und folgten den von Menschen verkündeten Regeln, welche jene Menschen zu Göttern werden liessen!

 

Die zehn herausragenden Gerichtszeiten Jehovas
 

(Vergleiche: Zeitband Göttliche Gerichtstage von Adam bis Ende Millennium)

 

Weil Jesus seinem göttlichen Vater bis zum Tod vollkommen treu war und weil Christus alle Gebote des GESETZES lehrte, selbst aber keines übertrat, darum schloss Jehova mit ihm und durch ihn mit seinen zwölf getreuen Nachfolgern einen „neuen Bund“ für ein Priesterkönigtum, das die bisherige Führung durch Könige aus der Linie Davids und Priester aus der Linie Aarons ersetzen würde. Die beiden bisher getrennten Ämter sollten gewissermassen in Personalunion vereint werden! Der „neue Bund“ würde zur Erfüllung jedoch Jesu Wiederkehr zur Erde und die Auserwählung der Gerechten durch ihn am Gerichtstag erfordern. [B2; B2e-B2g]

 

*** Rbi8  Lukas 22:28-30 ***

Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; 29 und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, 30 damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten.

 

Mit Jesus trat unter demselben Grundgesetz, den zehn Geboten, eine Gesetzesveränderung ein, indem die Teile die für die Priesterschaft galten durch neue Bestimmungen ersetzt wurden! Der Bund für Levi („Salzbund“) wurde durch einen neuen Bund ersetzt, Gottes Bund mit Jesus für ein Königreich! Wiederum aber war es Jehova, der Jesus diese neuen Gebote und Prinzipien auferlegte! (4.Mo 18:19-32)

 

Biblische Schriften, Bündnisse, Prophetie

(Vergleiche Zeitband: Biblische Schriften, Bündnisse und Prophetie)

 

Ebenso wie Jesus nach der Weise Melchisedeks Priester und gleichzeitig König sein soll, so auch die Apostel und die 144.000 Mitregenten im kommenden System (Ps 110:4; Heb 5:4-6).

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:6 ***

Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Um die Art und Weise des Handelns Jehovas in der Endzeit verstehen zu können, müssen wir wiederum zum Beginn der Geschichte Israels zurückkehren! Paulus sagte, dass all diese Dinge zu unserer Unterweisung aufgezeichnet wurden, „auf die das Ende des Systems“ kommen würde, damit wir nicht wanken, sondern treu bleiben. (Rö 4:20-25; 15:4; 1.Kor 1:8)

 

"Haltet ja nur meine Sabbate! Denn das ist ein Zeichen zwischen mir nd euch für alle künftigen Geschlechter"Paulus erklärte, welcher Bund veraltet war, indem er die Dinge miteinander verknüpft:

 

*** Rbi8  Hebräer 8:13 - 9:5 ***

Indem er sagt einen neuen [Bund]“ [[(mit Jesus für ein Priesterkönigtum)]], hat er den früheren [[(mit Levi als Priester)]] für veraltet erklärt. Nun ist das, was veraltet ist und alt wird, dem Verschwinden nahe.

9 Was nun den früheren [Bund] betrifft, so hatte er Satzungen des heiligen Dienstes und [seine] irdische heilige Stätte [[(im Zelt der Zusammenkunft und später im Tempel in Jerusalem)]]. 2 Denn es wurde ein erstes Zelt[abteil] errichtet, in dem der Leuchter war und auch der Tisch und die Schaustellung der Brote; und es wird „das Heilige“ genannt. 3 Aber hinter dem zweiten Vorhang war das Zelt[abteil], das „das Allerheiligste“ genannt wird. 4 Dieses hatte ein goldenes Räucherfaß und die ringsum mit Gold überzogene Bundeslade, in der sich der goldene Krug mit dem Manna befand und der Stab Aarons, der gesproßt hatte, und die Tafeln des Bundes; 5 doch darüber waren die herrlichen Cherube, den Sühne[deckel] überschattend. Aber jetzt ist nicht die Zeit, von diesen Dingen im einzelnen zu reden.

 

Der Bund der „dem Verschwinden nahe“ war, war der Bund der die aaronschen Priester und ihren Dienst im irdischen Heiligtum und im Allerheiligsten betraf! Diese Satzungen und seine irdische heilige Städte waren daran zu verschwinden! Im Jahre 70 u.Z. erfüllte sich Jesu Prophetie, als der Tempel zerstört würde. Die Worte des Paulus hatten sich als zuverlässig erwiesen! Die Gebote Gottes einschliesslich des Sabbatgebots und das sich Versammeln blieben unangetastet bestehen.

 

Der „geistige Tempel“, die Versammlung des lebendigen Gottes wo immer sich zwei, drei oder mehr Personen vereinten, um Gott heiligen Dienst darzubringen wie Er es erwartet, dieser blieb bestehen und bleibt bis zum Abschluss des Systems: „Wenn zwei von euch auf der Erde in bezug auf irgend etwas Wichtiges, worum sie bitten sollten, übereinkommen, so wird es für sie von meinem Vater im Himmel aus geschehen. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“ (Mat 18:19, 20).

 

2.1.3.3          Dienst im neuen geistigen Tempel, nach dessen Fertigstellung

Da der neue geistige Tempel erst am Ende des Gerichtstages Gottes an den Lebenden fertiggestellt [[Bb]] sein wird, und die neue Königspriesterschaft ihre Tätigkeit dort im neuen Tempel erst nach der Auferweckung der Verstorbenen der 144.000 beginnt [Bb1; a], sagt Paulus zu Recht: „jetzt ist nicht die Zeit, von diesen Dingen im einzelnen zu reden“. Vorab muss „Spross“ wiederum in die bewohnte Erde eingeführt werden! [B1] Die Erklärung, was jeder Gegenstand im Heiligen des neuen Tempels im kommenden System für eine endgültige Funktion erhält, dies wird Jesus oder auch Paulus bestimmt dann zum gegebenen Zeitpunkt im Detail erklären [B1]! Noch wissen wir nicht alles!

 

*** Rbi8  Sacharja 3:8-9 ***

Höre bitte, o Josua, du Hoherpriester, du und deine Gefährten, die vor dir sitzen, denn sie sind Männer, [die] als Vorzeichen [dienen]; denn siehe, ich lasse meinen Knecht „Sproß“ kommen! 9 Denn siehe, der Stein, den ich vor Josua gelegt habe! Auf dem einen Stein sind sieben Augen. Siehe, ich graviere seine Gravierung ein‘, ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen, ‚und ich will die Vergehung jenes Landes an einem Tag hinwegnehmen.‘

 

Die Aufgabe von Spross wird es sein, den geistigen Tempel zu beenden! Dies steht in Verbindung mit der Reinigung all jener die dort dienen, durch das Feuer eines Läuterers, all jene, die beanspruchen Gott und Jesus zu vertreten!

 

Zion: Vorher, Felsendom, nachher, geistiger Tempel
 

Wenn Jesus den Tempel im ersten Jahrhundert anlässlich der Passahfeier mit einer Peitsche von den religiösen Händlern befreit hat, so ist am kommenden Gerichtstag [B2] weit mehr zu erwarten! (Mat 7:21-23; Joh 2:13-17)

 

*** Rbi8  Sacharja 6:12-15 ***

,Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: Hier ist der Mann, dessen Name ‚Sproß‘ ist. Und von seiner eigenen Stelle aus wird er sprossen, und er wird gewiß den Tempel Jehovas bauen. 13 Und er selbst wird den Tempel Jehovas bauen, und er seinerseits wird Würde tragen; und er soll sich setzen und auf seinem Thron herrschen, und er soll ein Priester auf seinem [[(Königs-)]]Thron werden, und es wird sich erweisen, daß der Rat des Friedens selbst zwischen ihnen beiden [[(König und Priester)]] ist. 14 Und die prächtige Krone, sie wird schließlich Helem und Tobija und Jedaja und Hen, dem Sohn Zephanjas, zum Gedenken im Tempel Jehovas gehören [[(als Auserwählte unter den 144.000)]]. 15 Und die weit Entfernten [[(verteilte auserwöhlte Lebenden (Jes 66:20; Mat 24:40, 41))]] werden kommen und tatsächlich am Tempel Jehovas bauen.“ Und ihr werdet erkennen müssen, daß mich Jehova der Heerscharen zu euch gesandt hat. Und es soll geschehen — wenn ihr auch wirklich auf die Stimme Jehovas, eures Gottes, hören werdet.‘ “

 

Während des Millenniums wird zwischen König und Priester in vollkommener Einheit als Personalunion Frieden herrschen! Im Gegensatz zu heute, wo Papst und Kaiser sich gegenseitig die Ehre streitig machen! Auch jene längst Verstorbenen Getreuen, wie Helem, Tobija, Jedaja und Hen, die zur Zeit der Wiederaufrichtung des Tempels nach dem Exil mit Josua dem Hohepriester und Serubbabel, dem Stadthalter treu zusammenarbeiteten, sie werden ihren Lohn erhalten! Auch sie werden ihre Krone und ihre neue priesterliche Arbeitszuteilung nach ihrer Auferstehung erhalten! [Bb]

 

2.1.3.4          Jehova als gerechter Richter verlangt Bestrafung für Vergehen!

Die christliche Lehre vom „lieben Gott“, der alles aufgrund von ein paar Worten verzeiht wirft ein vollkommen einseitiges Bild auf unseren Schöpfer! Das Vergeben und Vergessen aufgrund von echter Reue ist nur ein Teil der Gerechtigkeit! Strafe für Vergehen bildet einen andereren Teil, den wir nicht übersehen sollten! Jehova kündigte deutlich an, dass er „keinesfalls Straffreiheit“ gewährt. Was aber ist darunter zu verstehen?

 

Gottes Vorkehrungen zur Sündenvergebung wahrnehmen!

(Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

*** Rbi8  2. Mose 34:6-7 ***

Jehova, Jehova, ein Gott, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit, 7 der Tausenden liebende Güte bewahrt, der Vergehung und Übertretung und Sünde verzeiht, doch keinesfalls wird er Straffreiheit gewähren, da er für das Vergehen der Väter Strafe über Söhne und über Enkel bringt, über die dritte Generation und über die vierte Generation.“

 

(Vergleiche Grafik: 6.1  Jehovas herausragende Eigenschaften bestimmen sein Gericht)

 

Zuerst richtete Gott das Volk Israel in der Wildnis vierzig Jahre lang immer wieder selbst. Das erste Mal, als Aaron ein goldenes Kalb machte und das Volk jenes Gebilde anbetete und dabei behauptete, im Namen Jehovas zu handeln! Die Folgen dieser Abweichung war verheerend! So kurze Zeit nach Bundesschluss zeigt Israel vom Beginn an die Gefahr, dass auch wir uns vor Götzendienst hüten müssen!

 

Gottes herausragende Eigenschaften
 

Vorab sind es die Väter, die für ihre Familien Verantwortung tragen und dann jede Art Vorsteher des Volkes, die eine grosse Verantwortung trifft, dass keiner vom geraden Weg abweicht! Niemand darf auf das ungerechte Begehren von Familienmitgliedern oder jene des Volkes eingehen! Die Theokratie ist nicht eine Demokratie, wo das Volk aufgrund einer Mehrheit selbst Unrecht zu Recht erklären kann! Jehova beklagt sich über Israels Untreue durch den Propheten Maleachi, die viele zum Straucheln veranlasst hatte:

 

*** Rbi8  Maleachi 2:8-9 ***

Ihr aber — ihr seid vom Weg abgewichen. Ihr habt viele veranlaßt, im Gesetz [[GESETZ]] zu straucheln. Ihr habt den Bund Levis verderbt“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen. 9 „Und auch ich meinerseits werde euch gewiß für das ganze Volk verächtlich und niedrig machen entsprechend dem, wie ihr meine Wege nicht bewahrtet, sondern Parteilichkeit bekundet habt im Gesetz [[GESETZ]].“

 

Der Bund den Jehova mit den geistigen Führern Israels, mit Levi geschlossen hatte wurde durch jene „verderbt“! Darum verwarf er die levitische Priesterschaft, um Ihm nicht weiter als seine geistigen Führer zu dienen, als er schlussendlich Jesus nach dessen Tod in vollkommener Treue zum Hohepriester erhöhte! Jehova selbst liess den Priesterstand als Strafe zu etwas Verächtlichem werden!

 

Demokratie: Legislative, Exekutive, Jurisdiktion - Korruption?Deutlich zeigt es sich schon zu Beginn der Geschichte Israels, dass eine wahre Theokratie sich nicht mit heutigem Demokratie-Denken deckt! Das Volk wird immer den leichten und vergnüglichen Weg wählen, nicht aber das suchen und wünschen, was auf lange Frist klug ist, für den Moment aber Verzicht und Härten bedeutet! Gottes GESETZE aber sind nur zu unserem Besten erlassen!

 

„Brot und Spiele“ wünschte das Volk Roms! Wer heute die Fernsehkanäle daraufhin untersucht, der findet wiederum das selbe Resultat: Sport, Spiele, Unterhaltung und rauschende Feste beherrschen die Szene. Luxuriöse Zurschaustellung von Besitztum, allgegenwärtiger Sex, Unmoral und Gewalt haben eine mächtige Anziehungskraft! Keine Frage was das Volk auch heute noch wünscht! Religion liefert dabei das Alibi, dass solche Dinge bei Gott nicht so schlimm wären! So wie die levitische Priesterschaft, so hat die christliche Priesterschaft erneut den Bund für ein Königreich verderbt!

 

Aaron fürchtete offensichtlich das Volk und beugte sich dessen Willen, als die Mehrheit ein Kalb zur Anbetung wünschte! Moses hatte sich für kurze Zeit auf den Berg zu Jehova entfernt. Nur vierzig Tage blieb das Volk ohne ihren Führer! Das Volk war bereit für einen Götzen selbst ihr Gold herzugeben! Wer einen Blick in eine katholische Kirche wirft kommt nicht umhin einen Vergleich zu ziehen! Ein vergoldeter heiliger Götze für jedes Problem! Protestantische Organisationen aber verehren andere Arten von Göttern, oft sind es ihre Führer, die sich zwischen Gläubigen und Gott schieben! Für die einen ist es der Fernsehprediger, für die andern die Organisation das Allheilmittel! Jede baut einen eigenen Altar, eigene Opfer angeblich für Gott!

 

Israels Anbetung des goldenen Kalbes, das Aaron gemacht hatte*** Rbi8  2. Mose 32:4-6 ***

Dann nahm er [[(Aaron)]] [das Gold] aus ihren Händen, und er formte es mit einem Stichel und ging daran, es zum gegossenen Standbild eines Kalbes zu machen. Und sie begannen zu sprechen: Das ist dein Gott, o Israel, der dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat.

5 Als Aaron dies zu sehen bekam, ging er daran, einen Altar davor zu bauen. Schließlich rief Aaron aus und sagte: „Morgen ist ein Fest für Jehova.“ 6 Da standen sie am nächsten Tag früh auf, und sie begannen Brandopfer zu opfern und Gemeinschaftsschlachtopfer darzubringen. Danach setzte sich das Volk nieder, um zu essen und zu trinken. Dann standen sie auf, um sich zu vergnügen.

 

Das Anrufen oder Verwenden von Gottes Namen, ein Altar angeblich für ihn erbaut, all dies von höchsten religiösen Funktionären vollbracht, so bedeutet dies noch lange nicht, dass ihre Handlungen im Einklang sind mit Gottes Vorschriften! Auch im Falle Israels behaupteten sie, dass das Standbild des goldenen Kalbes anstelle des lebendigen Gottes wäre, gaben im gar den Namen „Jehova“ und sagten, dass das, für was das Standbild galt sie aus Ägypten herausgeführt hätte! Jehova wollte das Volk daraufhin vernichten, nur durch Mose Intervention liess er sich davon zurückhalten!

 

Viele christlichen Religionen behaupten die Verwirklichung von Gottes Königreich zu sein und behaupten, dass ihre Führer Gottes Vertreter wären! Nur eine genaue Erkenntnis von Gottes GESETZ und Zeitplan lässt uns erkennen, dass da neue goldene Kälber verehrt werden!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

2.1.3.5          Welcher Art von Gott unterwirfst du dich?

Ob eine Sache wie das Kreuz, ein Objekt wie der Planet Mars, ein Mensch oder eine Organisation als ein Ersatz-„Gott“ und Pseudo-„Führer“ an der Stelle Jesu verehrt wird, dies ändert von Gottes Standpunkt aus alles! Jehova verlangt für sich allein ausschliessliche Ergebenheit.

 

*** Rbi8  2. Mose 20:5 ***

Du sollst dich nicht vor ihnen [[(den Menschen und Bildnissen)]] niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert

 

Jesus selbst bezeichnet sich als einzigen legitimen Führer! Viele aber machen ihm seine Stellung streitig oder haben ihn zu Gott-gleich in einer Dreieinigkeit erhoben!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:10-12 ***

Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

 

Die Aussagen der Bibel sind deutlich vernehmbar! Warum halten sich die Kirchenführer nicht daran?

 

Man weicht vom geraden Weg der Wahrheit ab! Jehova ist Gott und Jesus unser Führer, unser „Haupt“, unser Hohepriesterkönig und einziger Mittler zu Gott; beide können durch nichts anderes ersetzt werden! Auch die Verwendung eines Altars und das Anrufen von Gottes Namen ändert nichts an der Verwerflichkeit einer Handlung, die in Wirklichkeit gegen Gottes deutlich geäusserten Willen gerichtet ist! Jesus beklagte die Engstirnigkeit der Führer seiner Tage:

 

Der Schwur auf die Bibel*** Rbi8  Matthäus 23:16-22 ***

Wehe euch, blinde Leiter, die sagen: ‚Wenn jemand beim Tempel schwört, ist es nichts; wenn jemand aber beim Gold des Tempels schwört, ist er verpflichtet.‘ 17 Toren und Blinde! Was ist tatsächlich größer, das Gold oder der Tempel, der das Gold geheiligt hat? 18 Ferner: ‚Wenn jemand beim Altar schwört, das ist nichts; wenn aber jemand bei der Gabe schwört, die darauf liegt, so ist er verpflichtet.‘ 19 [Ihr] Blinden! Was ist denn größer, die Gabe oder der Altar, der die Gabe heiligt? 20 Wer daher beim Altar schwört, schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt; 21 und wer beim Tempel schwört, schwört bei ihm und bei dem, der ihn bewohnt; 22 und wer beim Himmel schwört, schwört beim Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.

 

Der Altar, der zuvor von Gott geheiligt wurde, er ist grösser als das Opfer, das darauf dargebracht wird, solange er rein ist! Es sind die verunreinigten Opfer, die den Altar entheiligen! Als Jehova Moses beauftragte Ihm das Zelt der Zusammenkunft und die heiligen Gegenstände zu weihen, musste Moses vorab alle Gegenstände mit heiligem Salböl salben, damit sie hochheilig würden!

 

*** Rbi8  2. Mose 30:26-30 ***

Und du sollst damit das Zelt der Zusammenkunft und die Lade des Zeugnisses salben 27 und den Tisch und alle seine Geräte und den Leuchter und seine Geräte und den Räucheraltar 28 und den Brandopferaltar und alle seine Geräte und das Becken und sein Gestell. 29 Und du sollst sie heiligen, damit sie tatsächlich hochheilig werden. Jeder, der sie anrührt, wird heilig sein. 30 Und du wirst Aaron und seine Söhne salben, und du sollst sie heiligen, damit [sie] mir als Priester dienen.

 

Nur die Priester Gottes, die durch Moses dazu gesalbt waren und deren Nachkommen durften diese heiligen Gegenstände berühren! Die Leviten durften sich den heiligen Gegenständen im „Heiligen“ nicht nahen, viel weniger noch das Volk! Durch Verwendung verunreinigter, minderwertiger Opfer wurde der Altar verunreinigt und auf Jehovas Name Unehre gebracht!

 

Nicht der Altar in sich ist somit heilig, sondern das Reine, das ihn heiligt. Das, was darauf dargebracht wird, dieses heiligt oder verunreinigt ihn!

 

*** Rbi8  Maleachi 1:6-7 ***

,Und ihr habt gesagt: „Auf welche Weise haben wir deinen Namen verachtet?“ ‘

7 ‚[Indem] auf meinem Altar verunreinigtes Brot dargebracht wird.‘

 

Der „Bund mit Levi“ und Aaron für den Dienst am Altar endete, als Jesu unmittelbar nach seinem Tod zum Hohepriesterkönig eingesetzt wurde! Jesu geistigen Söhne sind seine Apostel! Eine neue Art von Priestern, die nicht aus Aarons Linie stammten durften nun am geistigen Altar Opfer darbringen und an diesen Opfern Anteil haben! Eine Veränderung des früheren GESETZES kam mit Christus, hinweg vom physischen, sichtbaren Gegenstand des Tempels und Altars, hin zum geistigen Sinn der dahinter steht, zu einer veränderten Form der Erfüllung! Menschenherzen wurden zum Tempel, durch die Beschneidung des Herzens in welche Gottes GESETZ eingraviert wurde durch den Geist Gottes, den Geist der Wahrheit!

 

*** Rbi8  1. Korinther 3:16-17 ***

Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.

 

Nicht mehr ein steinerner Tempel und ein Altar aus unbehauenen Steinen oder aus Kupfer war nun der Schauplatz der Ereignisse, sondern Menschenherzen, die bereit sind das Gute zu tun und Gutes mit anderen zu teilen, andere daran teilhaben zu lassen!

 

*** Rbi8  1. Korinther 9:12-14 ***

Wenn andere an dieser Befugnis über euch teilhaftig sind, sind nicht wir es viel mehr? Dessenungeachtet haben wir von dieser Befugnis keinen Gebrauch gemacht, sondern wir ertragen alles, um der guten Botschaft über den Christus kein Hindernis zu bereiten. 13 Wißt ihr nicht, daß die Männer, die heilige Pflichten erfüllen, die Dinge aus dem Tempel essen und die, die beständig am Altar Dienst verrichten, mit dem Altar einen Anteil für sich haben? 14 Ebenso hat der Herr auch angeordnet, daß diejenigen, die die gute Botschaft verkündigen, mittels der guten Botschaft leben sollen.

 

Für einen Bischof spielt Geld keine Rolle!Christen teilen die guten Dinge als eine neue Form der Gemeinschaftsschlachtopfer mit denen, welche ihre priesterlichen Pflichten ihnen gegenüber erfüllen. Wie Paulus es in seinem Falle zeigt, missbrauchen sie dieses Vorrecht nicht! Mittels der guten Botschaft zu leben bedeutet nicht, sich daran zu bereichern, wie dies die meisten Kirchen tun, um grossartige Bauten und aufwendige Organisationen zu unterhalten, zu verteidigen und zu festigen! Jede Religion baut in Wirklichkeit ihr eigenes Königreich auf! Gleichzeitig lassen sie oft ihre Priester, Pastoren, Ältesten, welche direkt am Altar dienen, mit ungenügendem oder gar ohne Unterhalt für ihr Leben! Gott würde ihnen den Lohn geben, lautet ihre Ausrede, um sich selbst zu weiden! Christliche Führer als wirkliche Felsenriffe im Fahrwasser unseres Lebensschiffes! Einige solcher Vorsteher haben sich aus Mangel am Gut ihrer Mitbrüder vergriffen!

 

*** Rbi8  Judas 12-13 ***

Diese sind bei euren Liebesmahlen die Felsenriffe, die unter dem Wasser verborgen sind, während sie mit euch Festmahl halten, Hirten, die sich ohne Furcht selbst weiden; wasserlose Wolken, von Winden hierhin und dorthin getrieben; Bäume im Spätherbst, [doch] ohne Frucht, zweimal abgestorben, entwurzelt; 13 wilde Meereswogen, die ihre eigenen Ursachen der Schande ausschäumen; Sterne ohne festgesetzte Bahn, denen für immer die Schwärze der Finsternis aufbehalten ist.

 

Jesu Halbbruder Judas spricht im Jahre 65 u.Z. von Christenversammlungen und deren Führern! Er redet nicht von den Heiden! Offensichtlich wurden von Führerpersönlichkeiten Lehren verbreitet, die von jener der Apostel abwichen und einige Mitchristen wurden finanziell ausgenutzt, indem sich Vorsteher ohne Gottesfurcht „selbst weideten“.

 

Zu jener Zeit gab es auch noch keine straffe Kirchenhierarchie! Wie während der Zeit der Richter tat jede Versammlung „was Recht ist in den eigenen Augen“! Die Versammlung war verpflichtet Rechtsfälle durch geeignete Christen nach göttlichen Richtlinien zu lösen, gerechte Zustände wiederum herzustellen und nicht vor weltliche Richter zu tragen! (1.Kor 6:1-6)

 

Das was wir „neues Testament“ nennen gab es noch gar nicht, weil die Briefe ja erst geschrieben und untereinander kopiert wurden! Die Versammlungen richteten sich weitgehend nach dem mosaischen GESETZ aus, das die Grenzen unserer Handlungen deutlich aufzeigt!

 

Paulus diktiert als Gefangener Roms seine BriefeDurch Briefe der Apostel wurden sie ermuntert, angeleitet und korrigiert, um das GESETZ aus dem Herzen heraus anzuwenden! Am Ende des Jahrhunderts folgten die Schriften des Johannes! Die sieben Versammlungen der Offenbarung und die Zurechtweisungen, die Jesus durch den Apostel Johannes erteilt, zeigen dasselbe Muster! Jesus ist selbst direkt der Führer und hält die sieben Vorsteher der Versammlungen direkt in seiner rechten Hand! Da gibt es keinen Platz für Bischöfe, Kardinäle oder einen Papst.

 

Einige Versammlungen folgten ihren geistigen Führern und deren widersprechenden Lehren, wie jener des Hymenäus, Alexander und Philetus. Die aus jenen Lehren entstandene Nikolaus-Sekte am Ende des ersten Jahrhunderts hatte damals offensichtlich Anhänger in der Versammlung Pergamon gewonnen! Jesus selbst hasste diese Sekte! Einige Versammlungen oder Teile darin waren offensichtlich vollkommen in der Hand Satans, wie im Falle der Versammlung Laodicea, wo Jesus eine Synagoge Satans erwähnt. (Off 2:6, 8-11; 3:14-18)

 

(Offenbarung 2:6, 7)  Doch das hast du, daß du die Taten der Nikolaus-Sekte haßt, die auch ich hasse. 7 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt: Dem, der siegt, will ich gewähren, von dem Baum des Lebens zu essen, der im Paradies Gottes ist.‘

 

Aus solch ungerechten Verhältnissen heraus, wie sie die Nikolaus-Sekte und deren „breiter Weg“ darstellte, entstand in späteren Jahrhunderten die Katholische Kirche. Diese unterwarf sich dem Diktat des Cäsars und wurde ein Instrument der Unterwerfung der Massen, straff hierarchisch organisiert! Die meisten christlichen Religionen und Sekten sind bei ihrer Abspaltung von der Mutterkirche nach demselben Muster aufgebaut worden! Die Bereicherung der oberen Priesterschaft stand an wichtiger Stelle im Aktionsplan!

 

Der Apostel Johannes und seine Sendschreiben an die sieben Versammlungen in Asien in der Offenbarung
 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Offenbarung)

 

Mit dem Ende des levitischen Bundes (Salzbund) kam auch das Ende des Zehnten, der dem Unterhalt der Leviten diente! Mit dem neuen Bund kamen die neuen Opfer des miteinander Teilens und dem Anteilhaben an der Not des anderen! Das waren die Gott wohlgefällige Opfer! Wir sollten uns wie es Christus und die Apostel vormachten für andere ganzherzig aufopfern! Wenn wir dies aus reinem Herzen heraus tun, so ist dies Jehova ein wohlgefälliges Opfer!

 

Das Urchristentum der Apostel war offensichtlich durch Jehova gesegnet! Von Anfang an versuchten die Apostel ein Muster aufzubauen:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 2:41-47 ***

Somit wurden diejenigen, die sein Wort von Herzen annahmen, getauft, und an jenem Tag wurden ungefähr dreitausend Seelen hinzugetan. 42 Und sie widmeten sich weiterhin der Lehre der Apostel und dem Anteilhaben [miteinander], dem Einnehmen von Mahlzeiten und den Gebeten.

43 In der Tat, jede Seele wurde von Furcht befallen, und es geschahen von nun an durch die Apostel viele Wunder und Zeichen. 44 Alle aber, die gläubig wurden, waren beisammen und hatten alles gemeinsam, 45 und sie verkauften ihre Besitztümer und ihr Eigentum und verteilten den [Erlös] unter alle, so wie jemand Bedürfnis hatte. 46 Und Tag für Tag waren sie fortgesetzt einmütig im Tempel anwesend, und sie nahmen ihre Mahlzeiten in Privathäusern ein und nahmen mit großer Freude und Aufrichtigkeit des Herzens Speise zu sich, 47 priesen Gott und erlangten Gunst beim ganzen Volk. Gleichzeitig fuhr Jehova fort, täglich solche zu ihnen hinzuzufügen, die gerettet werden.

 

Der Tempel in Jerusalem war vorab das geistige Zentrum und Privathäuser der Ort wo das Zusammenkommen stattfand! Die gegenseitige Unterstützung erreichte einen Höchstgrad! Die Juden reagierten positiv auf dieses gute Beispiel!

 

Habgier einer christlichen PriesterschaftEinige Versammlungsführer aber wünschen die früheren Opfer Israels zurück: Statt der blutigen Schlachtopfer mochten sie nun Abgaben ihrer „Schafe“ auf dem Kollektenteller und in den Opferstöcken sehen! Jede Dienstleistung liessen sie sich bezahlen und lebten mittels Steuereinnahmen seitens des Staates. Heutige Religionen machen glauben, dass durch Opfergaben wie dem Ablasshandel zur Zeit Luthers Sünden getilgt werden und Gott solche Gaben für die Kirchenorganisation als wohlgefällig erachte. Man verspricht, dass der verlangte Zehnten und diese zusätzlichen Opfer zu guten Zwecken gebraucht werden und brüstet sich mit den vergangenen guten Taten bei der Bekämpfung von Hunger und Armut, Alphabetisierung, Hilfeleistungen gegenüber Witwen,  Waisen, Alten und Kranken. All dies sollte ja auch geschehen; es musste aber im Stillen als ganz normale Handlung eines Christen vorgenommen werden!

 

*** Rbi8  Matthäus 6:3-4 ***

Du aber, wenn du Gaben der Barmherzigkeit spendest, so laß deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut, 4 damit deine Gaben der Barmherzigkeit im Verborgenen seien; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten.

 

Jesu Worte werden allzu leicht vergessen, um den Spendenfluss nicht zu unterbrechen! Jehovas Zeugen gehen so weit, jährlich im Wachtturm nach künftigem Erbe zu fragen, das man der WATCHTOWER noch zu Lebzeiten überschreiben solle, damit sie weiterhin für das Königreich der Wachtturm-Gesellschaft dadurch Früchte tragen! Es ist abscheulich, wenn man die Tiefe der Abweichung verstanden hat!

 

Damit verdeckt man das innere des Gefässes durch den äusseren Anschein, das voller Habgier ist! Eine schlechte Kopie des levitischen Systems, das doch bei Jesu Tod beseitigt wurde.

 

*** Rbi8  Hebräer 10:8-10 ***

Nachdem er zuerst sagte: „Schlachtopfer und Opfergaben und Ganzbrandopfer und Sünd[opfer] hast du nicht gewollt noch Wohlgefallen daran gehabt“ — [Schlachtopfer,] die gemäß dem GESETZ dargebracht werden —, 9 sagt er darauf wirklich: „Siehe! Ich bin gekommen, um deinen Willen zu tun.“ Er beseitigt das erste, auf daß er das zweite aufrichte. 10 Durch den besagten „Willen“ sind wir durch die Opfergabe des Leibes Jesu Christi ein für allemal geheiligt worden.

 

Das levitische System das auf Opfern für unrechtes Handeln aufbaute wurde durch ein neues System beseitigt: Die aktive, uneigennützige Nächstenliebe des Christus wurde an dessen Stelle gesetzt. Im Zentrum stand echte Gottesfurcht Jehovas Willen in allem zu tun!

 

Wohin fliessen die Spenden der Zeugen Jehovas?Das Königreichswerk unterstützen - Königreichsdienst Mai 2007  [3]

 

   Ohne Geld geht nichts. Jeder braucht Geld. Insofern sind die Aufrufe zum Spenden ganz normal. Die WTG vermehrt ihren Besitz, versucht ihren finanziellen Spielraum zu vergrößern und Steuern zu sparen. Aber das tun andere Kirchen und Vereine auch. Dagegen kann man nichts sagen.

 

Was passiert mit 1€ Spende?

 

   Vielleicht sollte aber jeder Zeuge Jehovas erkennen, dass es keinen Unterschied zwischen der „großen Hure“ und der WTG gibt und die Zeugen Jehovas weder einmalig sind noch „sich getrennt halten von der Welt“. Sie stehen mit beiden Beinen in den Finanzströmen dieser Welt.

 

   Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen muss der Zweig in Australien seinen Rechnungsbericht veröffentlichen. Exemplarisch kann man daraus Rückschlüsse ziehen, wohin die Spenden fließen:

 

Durch Jesu Tod wurden Menschenherzen bei ihrer Taufe gesalbt und dadurch gereinigt! Sie sollten von nun an Tempel und Altar sein, wo Gott unmittelbar Opfer dargebracht werden, indem sie Gottes Willen tun Ihn mit ganzem Herzen zu lieben und den Nächsten wie sich selbst!

 

Die Israeliten glaubten aufgrund der Belehrung durch die Priesterschaft, dass die Schlachtopfer, Opfergaben, Ganzbrandopfer und Sündopfer in der Lage waren, ihre schlechten Taten zuzudecken! Jesus wies sie wiederholt auf diesen gewichtigen Irrtum hin.

 

Paulus zeigt im Brief an die Thessalonischer, dass die Christenversammlung nicht ein Hort für jede Art von Übeltätern war, um dort auf gutgläubige, leichte Beute aus sein zu können, um seinen Bruder auszunutzen! Wer nicht arbeiten wollte, der sollte auch nicht essen! Die Spielregeln waren deutlich bekannt!

 

Sozialstaat: Kostenfreies Brot zu Lasten der Arbeitenden?*** Rbi8  2. Thessalonicher 3:7-12 ***

Denn ihr selbst wißt, auf welche Weise ihr uns nachahmen solltet, denn wir haben uns unter euch nicht unordentlich benommen, 8 noch haben wir irgend jemandes Brot kostenfrei gegessen. Im Gegenteil, unter anstrengender Arbeit und Mühsal haben wir Nacht und Tag gearbeitet, um keinem von euch eine kostspielige Bürde zu sein. 9 Nicht, daß wir nicht die Befugnis haben, sondern um uns selbst euch als ein Vorbild hinzustellen, damit ihr uns nachahmt. 10 In der Tat, auch als wir bei euch waren, gaben wir euch gewöhnlich diese Weisung: „Wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen.“ 11 Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. 12 Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.

 

Christsein bedeutet sich für andere mittels harter Arbeit aufzuopfern! Das muss dem Gemeinwohl dienen und bringt die ganze Gemeinschaft auf einen höheren Stand!

 

Das Schlechte musste in der Versammlung korrigiert werden, wer sich weigert das zu tun, was in Gottes Augen vortrefflich ist der konnte nicht bleibend in der Versammlung verweilen! So wurde Sauerteig immer aufs Neue ausgesondert!

 

2.1.3.6          Bewusste Übertretung von Gottes GESETZ oder Erfüllung seines Willens: Jeder erhält seinen Lohn!

Wer Gottes Willen bewusst übertritt, nachdem er genaue Erkenntnis erlangt hat, „für den gibt es kein Schlachtopfer mehr“. Paulus erwähnt diesen Umstand gegenüber Christen, nachdem diese „durch die Taufe ein für allemal geheiligt“ worden waren!

 

Kein Ablassbrief für willentliche Sünder*** Rbi8  Hebräer 10:26-31 ***

Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, 27 [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird. 28 Jemand, der das Gesetz [[GESETZ]] Mose mißachtet hat, stirbt ohne Erbarmen auf das Zeugnis von zwei oder drei [Personen] hin. 29 Einer wieviel strengeren Strafe, denkt ihr, wird der wert geachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und der das Blut des Bundes, durch das er geheiligt worden ist, als von gewöhnlichem Wert geachtet und der den Geist der unverdienten Güte durch Verachtung gröblich verletzt hat? 30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: „Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

 

Jesus hat nicht das GESETZ Mose aufgelöst, sondern dessen Anwendung ganz eindeutig gar verschärft! Er zeigte in der Bergpredigt, dass am Gerichtstag selbst auch Gedanken gewogen werden! Gott selbst tritt als Rächer für Vergehen auf und setzt seinen Sohn als Urteilsvollstrecker ein! Wer zuerst Jesu Loskaufsopfer annimmt, das ihn von der Todesstrafe aufgrund früherer Sünden und darauf lastendem Fluch befreit, um dann durch gröbliche Verachtung Gottes unverdiente Güte mit Füssen zu treten, für den bleibt wahrlich kein Schlachtopfer mehr übrig! Jesus starb ein einziges Mal für unsere Sünden die Todesfolge hatten. Der Christus dagegen erwartet von seinen wahren Nachfolgern, dass sie nach Vollkommenheit streben! (Mat 5:21-48)

 

Diesen Teil lehren jene Kirchenführer nicht, die stets das Wort „Liebe“ in ihrem Mund führen und gleichzeitig ein Leben als Götzendiener führen! Sie sind die Handlanger des Unrechts, weil sie es unterlassen gerechte Urteile zu fällen, die auch Zurechtweisung und Strafe ihren Mitgliedern gegenüber beinhalten! Es würde doch ihr gutes Geschäft mit ihren Schäflein schädigen, das Christen immer wieder mit neuen Opfergaben zu ihnen zurücktreibt, um Vergebung ihrer neuen und oft noch grösseren Sünden zu erlangen! Dabei verkaufen sie „reinigende“ Literatur, Kerzen und deren Licht, das angeblich Dunkles erleuchtet und geweihte Rosenkränze, deren Gebrauch ihrer Aussage nach die Sünden zudeckt! Derselbe religiöse Spuck, den schon die geistlichen Heuchler zu Jesu Zeit vollbrachten!

 

2.1.3.7          Opfergaben sind erst wieder nach der Herstellung gerechter Verhältnisse annehmbar!

Wem das Opfer in Wirklichkeit dargebracht wird, das wahre Motiv des Opfers, die tatsächliche Abkehr von ungerechtem Handeln, die Wiedergutmachung angerichteten Schadens: Dies alles bedeutet erst die Reinheit der Opfergabe!  Diese Dinge sind es, die unter dem alten und dem neuen Bund zählen! Eines dieser Dinge zu übertreten und zu unterlassen heisst eine Lüge anzuerkennen und sich dieser Lüge zu beugen, blinden Leitern nachzufolgen die Unrecht tolerieren! Jesus aber lehrte wie wahrer Frieden kommt: Durch Wiederherstellung gerechter Verhältnisse! Erst danach sind Opfer am Altar annehmbar!

 

*** Rbi8  Matthäus 5:23-24 ***

Wenn du nun deine Gabe zum Altar bringst und dich dort erinnerst, daß dein Bruder etwas gegen dich hat, 24 so laß deine Gabe dort vor dem Altar und geh weg; schließe zuerst mit deinem Bruder Frieden; und dann, wenn du zurückgekommen bist, bringe deine Gabe dar.

 

Gottes GESETZ ist deutlich und klar: Nur der wahre Gott erlässt die gerechten GESETZE: Ihm allein gilt es in Liebe anzuhangen! Nur Moses war Führer Israels und später wurde Jesus an diese Stelle gesetzt, um alle die ihn anerkennen zu führen! Wir sollen uns keine Art von Gebilden machen, welcher Machart sie auch immer seien, um dieses zwischen Jehova und uns zu setzen! Wie Moses für Israel der einzige Mittler war so ist es Jesus für Christen!

 

Paulus zeigt, dass wir selbst für die ungläubigen Machthaber beten sollten, damit wir weiterhin in Frieden das tun dürfen, was in Gottes Augen recht und ernsthaft ist!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 2:1-7 ***

Ich ermahne daher vor allem, daß Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen in bezug auf Menschen von allen Arten dargebracht werden, 2 in bezug auf Könige und alle, die in hoher Stellung sind, damit wir weiterhin ein ruhiges und stilles Leben führen können in völliger Gottergebenheit und Ernsthaftigkeit. 3 Das ist vortrefflich und annehmbar in den Augen Gottes, unseres Retters, 4 dessen Wille es ist, daß alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen. 5 Denn da ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden. 7 Für dieses Zeugnis wurde ich zum Prediger und Apostel eingesetzt — ich rede die Wahrheit, ich lüge nicht —, zum Lehrer der Nationen in bezug auf Glauben und Wahrheit.

 

Sündenbekenntnis im Internet-Online-Modus???Gott möchte, dass „jede Art von Menschen“ gerettet wird! Auch jene die uns führen, sie selbst können Gottes Gerechtigkeit lernen! Dies ist jedoch nur durch genaue Erkenntnis der Wahrheit und durch Anerkennung Jehovas als alleinigen Gott und des einzigen Mittlers Jesus möglich! Internetbeichten sind wie der Ablasshandel Betrug am Glaubenden.

 

Um echte Korrektur herum führt kein Weg! Wo ein GESETZ übertreten wird, da folgt spätere Strafe! Jehova gewährt niemals Straffreiheit! Echte Reue, verbunden mit Werken der Reue aber lassen Gottes Barmherzigkeit zu und führen zu Vergebung!

 

(Vergleiche Grafik: 5.2  Reue und Sündenvergebung)

 

Jesus schloss mit den Aposteln einen Bund für ein künftiges Königreich und ebenso die Apostel mit ihren getreuen Nachfolgern! Alle Christen sind berufen, dieser Aufforderung zu folgen! Gott aber ist es, der durch Christus und die Apostel die schlussendliche Auswahl treffen wird und eine Versiegelung unter den Lebenden vornimmt, die bis zum Gerichtstag [B2] und auch danach Treue und Ausharren gezeigt haben! [B2e-B2g]

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

Die führenden Priesterschaften der uneinigen Christenheit haben jede für sich schon längst ihr eigenes Königtum errichtet, indem sie wie Könige herrschen, obwohl dies auch heute noch in der Zukunft liegt! Sie haben ihre hervorragendsten Plätze längst für ihre eigenen „Heiligen“ und ihren eigenen „Gesalbten“ vorbehalten! Jesus warnte uns vor jenen:

 

*** Rbi8  Markus 12:38-40 ***

Nehmt euch vor den Schriftgelehrten in acht, die in langen Gewändern umhergehen wollen und Begrüßungen auf den Marktplätzen begehren 39 sowie die vorderen Sitze in den Synagogen und die hervorragendsten Plätze bei Abendessen. 40 Sie sind es, die die Häuser der Witwen verzehren und zum Vorwand lange Gebete sprechen; diese werden ein schwereres Gericht empfangen.“

 

Das alles hatte seinen Anfang schon in der Versammlung Korinth, was Paulus deutlich beklagt, weil einige sich schon damals wie als Könige und Machthaber aufführten!

 

*** Rbi8  1. Korinther 4:8 ***

Ihr seid wohl schon gesättigt? Ihr seid wohl schon reich? Habt ihr etwa ohne uns als Könige zu regieren begonnen? Und ich wünschte tatsächlich, ihr hättet als Könige zu regieren begonnen, damit auch wir mit euch als Könige regieren könnten.

 

Das versprochene „Königreich von Priestern“ stand damals und steht heute erst noch bevor! Vorsteher und Älteste müssen sich bis zum Abschluss bewähren und sich in Gerechtigkeit und echter fürsorglicher Liebe um ihre Schafe kümmern!

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergibt „neue Himmel und neue Erde“)

 

2.1.3.8          Wer an etwas Verwerflichem teilhat, der wird Teil von ihm! Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen!

Jeder von uns ist selbst aufgerufen zu prüfen und sich von Schlechtem zu distanzieren! Wenn wir an Handlungen Anteil haben, die in Gottes Augen verwerflich sind, so bilden wir Teil am Unrecht! Allein schon Kenntnis davon zu haben und nicht einzuschreiten bedeutet Anteil zu haben! Der erste krasse Fall von Götzendienst in Israel wurde von Gott nicht übersehen und er handelte als oberster Richter durch den von ihm als für das Volk verantwortlich erklärten, von ihm erwählten Führer, Moses:

 

Aaron bereitet das goldene Kalb*** Rbi8  2. Mose 32:19-29 ***

Und es geschah, sobald er nahe an das Lager gekommen war und das Kalb und die Reigentänze sehen konnte, daß Moses’ Zorn zu entbrennen begann, und sofort schleuderte er die Tafeln aus seinen Händen und zerschlug sie am Fuß des Berges. 20 Dann nahm er das Kalb, das sie gemacht hatten, und er verbrannte es mit Feuer und zermalmte es, bis es fein war, wonach er es auf die Oberfläche der Wasser streute und es die Söhne Israels trinken ließ. 21 Danach sagte Moses zu Aaron: „Was hat dir dieses Volk getan, daß du eine große Sünde über dasselbe gebracht hast?“ 22 Darauf sprach Aaron: Möge der Zorn meines Herrn nicht entbrennen. Du selbst kennst das Volk gut, daß sie zum Üblen geneigt sind. 23 So sagten sie zu mir: ‚Mache uns einen Gott, der vor uns hergehen wird, denn von diesem Moses, dem Mann, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat, wissen wir wirklich nicht, was ihm widerfahren ist.‘ 24 Folglich sprach ich zu ihnen: ‚Wer hat Gold? Sie sollen es von sich abreißen, um es mir zu geben.‘ Und ich ging daran, es ins Feuer zu werfen, und da kam dieses Kalb heraus.“

25 Und Moses sah dann, daß das Volk zügellos war, denn Aaron hatte sie zügellos werden lassen, zum Schimpf unter ihren Gegnern. 26 Dann stellte sich Moses in das Tor des Lagers und sagte: Wer ist auf der Seite Jehovas? Zu mir!“ Und alle Söhne Levis begannen sich zu ihm zu sammeln. 27 Er sprach nun zu ihnen: „Dies ist, was Jehova, der Gott Israels, gesagt hat: ‚Jeder von euch lege sein Schwert an seine Seite. Schreitet hindurch, und kehrt zurück von Tor zu Tor im Lager, und tötet ein jeder seinen Bruder und ein jeder seinen Mitmenschen und ein jeder seinen vertrauten Bekannten.‘ “ 28 Und die Söhne Levis gingen daran, zu tun, wie es Moses gesagt hatte, so daß dort an jenem Tag vom Volk etwa dreitausend Mann fielen. 29 Und Moses sprach weiter: „Füllt eure Hand heute mit Macht für Jehova, denn jeder von euch ist gegen seinen eigenen Sohn und seinen eigenen Bruder, und damit er euch heute Segen verleiht.“