Newsletter „DER WEG“ 7/02-2   Februar 2007

Neubearbeitung: 19.4.14

 

 

Artikel:  7.2.2  Die Bedeutung der Passahfeier und des Pfingstfestes im „annehmbaren Jahr Jehovas

 

Das Abendmahl, die Passahfeier und das Pfingstfest im richtigen Zusammenhang sehen

 

    Paulus hatte Christen aller Zeiten darauf aufmerksam gemacht, dass das was „vorzeiten geschrieben wurde ... zu unserer Unterweisung“ dient. Die Endzeit ist eine Zeit mit der man schwer fertig wird, weil sich die Probleme der gesamten Menschheit vergrössern und dies auf jedem Einzelnen lastet und gleichzeitig die Liebe der meisten erkaltet! Die Brüder und Schwestern der Versammlungen benötigen die besonders liebevolle Zuneigung seitens ihrer Vorsteher und dennoch eine vorbildlich gute und straffe Führung, die sich in allem an göttliche Normen hält, um die Klippen der zunehmenden Drangsal zu umschiffen!

 

*** Rbi8  Römer 15:4-6 ***

Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können. 5 Möge nun der Gott, der Ausharren und Trost verleiht, euch gewähren, untereinander die gleiche Gesinnung zu haben, die Christus Jesus hatte, 6 damit ihr einmütig, mit einem Mund, den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlichen könnt.

 

   Die Gesinnung des Christus war eindeutig, dass er jedes der Gebote Gottes einhielt und in allen Details Jehovas Willen erfüllte! Das soll uns Vorbild sein!

 

   Paulus verbindet Ausharren mit dem Trost aus den Schriften die uns die Hoffnung auf die Wiederkehr Jesu und die kommende Macht seines Königreiches deutlich vor Augen führt. Jehova ist der Gott der Liebe aber auch der Gott der Gerechtigkeit, der jedem vergelten wird gemäss eigener Handlungen! Jenen die Ihn Lieben mit ewigem Leben, den anderen die Ihn missachten mit ewiger Abschneidung. Zwei Alternativen zwischen denen jeder von uns zu wählen hat. Die Festzeiten des Passahs und jene von Pfingsten sollten uns auch in diesem Jahr besonders an Vergangenes und Kommendes erinnern, um treu auszuharren und uns nicht vom geraden Weg abbringen lassen!

 

    Paulus erwähnt noch andere gewichtige Dinge: Innerhalb einiger Religionen sprechen alle Mitglieder „einmütig, mit einem Mund“. Das kann sowohl gut wie schlecht sein! Bedeutet diese hohe Übereinstimmung aber auch zwangsläufig, dass jene „die gleiche Gesinnung ... haben, die Christus Jesus hatte“? Da sich die christlichen Religionen gegenseitig widersprechen muss im Einzelnen anhand der Schriften festgestellt werden, wo und wie jene Gesinnung mit Jesus übereinstimmt und wo sie von der des Christus abweicht, um nicht selbst denselben Fehler zu machen! Denn die Schrift bestimmt und nicht Überlieferungen der Kirchenfürsten, welches Christi Gesinnung war und wie jener seinen „Gott und Vater“ verherrlichte! Dazu braucht es „Geist und Wahrheit“ und wir sind aufgefordert Jesu Schritten exakt nachzufolgen! Indem man dagegen der Masse nachfolgt und das tut was alle anderen tun kopiert man Jesus bestimmt nicht!

 

   Die „gleiche Gesinnung die der Christus hatte“ zeigt sich durch Handlungen der Liebe und der Gerechtigkeit, die mit göttlicher Wahrheit im Einklang stehen, nicht bloss durch überredende Worte! Auch die Art und Weise Gottes Festzeiten zu beachten gibt uns wichtige Hinweise, wer Jesu Schritten folgt und wer deutlich davon abweicht! Gottes Gebote und richterlichen Entscheidungen bedeuten die Grundlage von Gottes Königreich! Wir sind verpflichtet sie uns zu Eigen zu machen und anzuwenden. Das sind die Dinge, die Liebe zu Gott und zum Nächsten wirklich bedeuten!

 

*** Rbi8  Matthäus 5:19-20 ***

Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

  Jede ausserordentliche Übereinstimmung im Reden und Handeln einer Religionsgruppe, die jedoch in den gewichtigen Dingen göttlicher Gebote eindeutig von der Wahrheit der biblischen Aussagen abweicht, dies bedeutet für jedes der Mitglieder grosse Gefahr! Jesus sagte, dass auch geringe Gebote geachtet und gelehrt werden müssen! Blinde Leiter“ und „blinde Geführte“ fallen in dieselbe tödliche Grube, warnte Jesus eindrücklich!

 

   Die Massensuggestion durch Religionsführer ist im Stande selbst aufrichtig gesinnte Personen mitzureissen! Massenveranstaltungen bedeuten lange noch nicht Gottes Anerkennung zu besitzen, allzu oft ist das Gegenteil der Fall: Gruppenzwang! Ja, vielmehr zeigt dies bloss den Herdendrang der Menschen dahin zu gehen, wo alle anderen auch hingehen! Der wahre Hirte Jesus, der seine anderen Schafe zusammenbringen wird aber wird sich erst noch offenbaren müssen! Menschenfurcht wird durch genaue Erkenntnis der Wahrheit ausgetrieben!

 

   Babylon die Grosse“ zu verlassen und in der Wildnis Zuflucht, einer Form von Desorganisation zu suchen bedeutet ja genau das Gegenteil von zentraler Organisation! In der „Wildnis“ ist nicht der Ort von Grossveranstaltungen und spektakulären Aktionen. Johannes der Täufer lehrte am Jordan Reue und Umkehr zu Gottes Normen, abseits der grossen Ereignisse und er bereitete Israel auf Jesu erstes Erscheinen vor durch die Taufe! Heute ist eine vergleichbare Zeit! Grössere Ereignisse stehen an!

 

   Erst die kommende „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, die neuen Himmel“ werden nach Harmagedon die erste wirklich von Gott gewollte Massenversammlung von Menschen veranlassen! Die 144.000 auserwählten, nach Jerusalem zusammengeführten Versiegelten mit den Erstauferstandenen der „treuen und verständigen Sklaven“ zusammen unter Führung der zwölf Apostel versammeln sich mit dem „Lamm Gottes“, mit Jesus auf dem Berg Zion, in Jerusalem. Diese inzwischen während des achttägigen Festes des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ zu Priesterkönigen geweihten „neuen Himmel“ zeigen sich nun erstmals der „grossen Volksmenge aus allen Nationen“, die selbst wegen des Ausharrens siegreich aus Harmagedon hervorgeht. Jene „treuen Sklaven“ zeigen sich nun als die von Gott eingesetzte  Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeitenals auserwählte und rechtmässig eingesetzte Priesterkönige. Jesus selbst wird sie allen Überlebenden offenbar werden zu lassen!

 

(Offenbarung 14:1-5)  Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen. 2 Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen begleiteten. 3 Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte dieses Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft worden sind. 4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Diese Auserwählten hielten sich fern von den Töchtern „Babylons der Grossen, weil sie ihren wahren „ehelichen Besitzer“, Jehova der Heerscharen kannten und auf Seine Stimme hörten!

 

image009

 

   Das ist eindeutig erst nach Harmagedons Endschlacht und nach der Vernichtung „jeder Gewalt und Macht dieses Systems, seien es religiöse, politische oder wirtschaftliche Potentaten. Sie alle weigerten sich der Aufforderung nachzukommen die „Berge und Hügel“, ihre Hierarchien, die „alten Himmel“ einzuebnen, Machtstrukturen abzubauen, um die in diesen Systemen Gefangenen freizulassen und der wahren Theokratie den Weg zu bereiten, die Gott durch „Spross“ und seine Apostel und nicht durch heute lebende Menschen aufrichten lässt! Paulus erklärt, was nach dem Abschluss dieses Systems und nach der Aufrichtung der „neuen Himmel, der kommenden Verwaltung für das Millennium folgen wird:

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24-25 ***

Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat.

 

   Wie wir von, der Bibelstudiengruppe „DER WEG“ seit Jahren in unseren Publikationen im Internet immer und immer wieder darauf aufmerksam gemacht haben, sind alle Festzeiten Gottes von ausserordentlicher Bedeutung, noch herausragender vor allem aber während der Endzeit, da sie alle mit bestimmten Handlungen Jehovas verbunden sind! Die Lehre aus der Vergangenheit können wir nur dann ziehen, wenn wir den Sinn von Jehovas Handeln mit Israel verstanden haben! Alle, die Jesus als die seinen anerkennt und die in seinem „Buch des Lebens“ aufgezeichnet sind wird er am Tag der Urteilsvollstreckung Harmagedons vom Schwert der Rache Jehovas an seinen Feinden befreien!

 

 

   Jeder als Erwachsener Getaufte liess sich in diesem himmlischen Register als Anwärter für Gottes Königreich einschreiben! Jeder reagierte dadurch auf die Berufung und sollte durch Treue auf die Auserwählung am Gerichtstag hin arbeiten! Die Taufe ist das Versprechen Jesu Fussspuren nachzufolgen, Gottes Gebote zu halten und Zeugnis abzulegen für Gottes kommendes Königreich! Das ist nicht identisch mit dem Eintrag in einem Taufregister irgendeiner Religion! Als an Pfingsten 33.u.Z. etwa 3000 Personen getauft wurden führte niemand ein Register! Selbst Paulus erinnerte sich später nicht einmal mehr genau daran, wen er getauft hatte! (1.Kor 1:13-16). Taufregister dienen Religionen dazu ihre Steuereinnahmen und Zehnten von ihren Schafen einzukassieren! Sie sind kein göttliches Erfordernis, da Christen keine Empfehlungsbriefe benötigen, sondern ihr Verhalten Empfehlung ist. Wir können weder in Personen noch in Organisationen hinein getauft werden, sondern sind alle ausschliesslich in den Christus getauft worden! Die Propheten, Jesus und die Apostel warnten aber auch davor, dass wir wiederum aus jenem Register ausgelöscht werden können!

 

 (1. Korinther 1:11-17)  Denn mir ist über euch, meine Brüder, durch die [Hausgenossen] der Chlọe enthüllt worden, daß Streitigkeiten unter euch bestehen. 12 Was ich meine, ist dies, daß jeder von euch sagt: „Ich gehöre zu Paulus“, „Ich aber zu Apọllos“, „Ich aber zu Kẹphas“, Ich aber zu Christus.“ 13 Der Christus besteht geteilt. Paulus wurde doch nicht etwa für euch an den Pfahl gebracht? Oder wurdet ihr im Namen des Paulus getauft? 14 Ich bin dankbar, daß ich niemand von euch getauft habe, außer Krịspus und Gạjus, 15 so daß keiner sagen kann, daß ihr in meinem Namen getauft worden seid. 16 Ja, ich habe auch die Hausgenossen des Stẹphanas getauft. Im übrigen weiß ich nicht, ob ich sonst jemand getauft habe. 17 Denn Christus hat mich nicht ausgesandt, zu taufen, sondern um die gute Botschaft zu verkündigen, nicht mit Redeweisheit, damit der Marterpfahl [[Pfahl]] des Christus nicht nutzlos gemacht werde.

 

   Wer von sich behauptet als Katholik, als Adventist, als Lutheraner oder als Zeuge Jehovas getauft worden zu sein wurde in eine Organisation getauft, statt nur in den Christus! Es fehlt an genauem Verständnis! Organisationsdenken beherrscht den Blickwinkel und engt ihn ein.

 

   Betrachten wir nun was die Bibel sagt, was die kommenden Festzeiten des Abendmahls, der Passahfeier und Pfingsten für aufmerksame Christen, die geistig nicht schlafen in diesem so besonderen Jahr für eine Bedeutung haben.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.2     Die Bedeutung der Passahfeier und des Pfingstfestes im „annehmbaren Jahr Jehovas“. 5

2.2.1           Das „annehmbare Jahr Jehovas und der Tag der Rache unseres Gottes“. 5

2.2.1.1..... Die prophetischen Ereignisse richtig verstehen und auf der Zeitachse korrekt einreihen! 5

2.2.1.2..... Die Vision, die keuchend dem Ende entgegengeht 5

2.2.1.3..... Ein Jahr, das von uns Ausharren und die volle Beachtung der Gebote Gottes erfordert! 6

2.2.1.4..... Religiöse Anfeindung beginnt im eigenen Hause. 7

2.2.1.5..... Der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe. 8

2.2.2           Falsche Endzeitpropheten handeln an der Stelle des wahren Christus! 8

2.2.2.1..... Falsche Propheten, die aufrechte Christen vom geraden Weg der Wahrheit abzubringen suchen. 8

2.2.2.2..... Das Volk, das blinden Leitern folgt wird ebenso hinausgewofen werden! 9

2.2.2.3..... Der Tag von Jehovas Rache am unverständigen und grundsatzlosen Sklaven, der Abfall bewirkt 10

2.2.2.4..... Einige haben Erkenntnis und führen die vielen zu Verständnis. 12

2.2.2.5..... Der Irrtum, dass die Menschenmassen der Kirchen Gottes Wohlwollen bedeute. 12

2.2.2.6..... Falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen. 14

2.2.3           Die inneren Gemächer vor dem Tag der Rache Gottes bereiten! 15

2.2.3.1..... Der Tag von Gottes Rache an seinen Feinden hat sich genähert! 15

2.2.3.2..... Sind die inneren Gemächer vorbereitet und die Türpfosten mit dem Blut des Lammes gekennzeichnet?. 17

2.2.3.3..... Bleibst du dem Bundesgelübde mit Jesus und dem Vater bis zum Ende treu oder trägst du das Kennzeichen des „wilden Tieres“?. 18

2.2.3.4..... Wer bis zum Ende treu ausharrt wird gerettet werden! 20

2.2.3.5..... Glücklich, wer die eintausenddreihundertfünfunddreissig Tage erreicht 24

2.2.4           Das Abendmahl und die Passahfeier im annehmbaren Jahr Jehovas. 25

2.2.4.1..... Jehovas GESETZ legt den Sinn der ganzen Passahfeier fest 25

2.2.4.2..... Die Feste während der Endzeit und ihre tiefere Bedeutung in Erinnerung behalten. 26

2.2.4.3..... Jede Art von Sauerteig aus der Versammlung entfernen! 26

2.2.4.4..... Warum dürfen nur bestimmte Personen am Abendmahl teilhaben?. 27

2.2.4.5..... Jesus zeigte wie die Feier durchgeführt wird und gibt den erweiterten Sinn bekannt 28

2.2.4.6..... Der Bund mit dem Vater den Jesus beim Abenmahl schloss steht vor seiner Erfüllung. 30

2.2.4.7..... Die Passahfeier gilt während aller Generationen der Söhne Israels, auch der geistigen Israeliten. 30

2.2.4.8..... Welche weiteren Parallelen zum Passahfeier zeigt uns die Bibel?. 31

2.2.5           Das Pfingstfest und die treuen Sklaven. 32

2.2.5.1..... Sich auf die Herrschaft von Gottes Königreich über die ganze Erde geistig vorbereiten! 32

2.2.5.2..... Gottes ganzes GESETZ und alle richterlichen Entscheidungen wurden am Pfingsttag am Sinai gegeben. 33

2.2.5.3..... Der Gerechtigkeit von Gottes Königreich nachjagen! 34

2.2.5.4..... Folgst du in allem Jesu Schritten um den Vater zu lobpreisen?. 35


 

2.2             Die Bedeutung der Passahfeier und des Pfingstfestes im „annehmbaren Jahr Jehovas

 

 

2.2.1          Das „annehmbare Jahr Jehovas und der Tag der Rache unseres Gottes

 

2.2.1.1        Die prophetischen Ereignisse richtig verstehen und auf der Zeitachse korrekt einreihen!

Jehova lässt den Propheten Amos, der zur selben Zeit wie Jesaja lebte viele Dinge prophezeien, die bis in unsere Tage und gar speziell für unsere Tage Geltung haben. Gott wird kein Ding tun, ohne dass seine Propheten darüber nicht zuvor unterrichtet worden wären und dies zu unserer Unterweisung in schriftlicher Form hinterlassen mussten! Schon Moses zu Beginn erhielt diese Anweisung, als Gott ihn unterwies: „Schreibe diese Dinge in ein Buch ...“. Auch die Worte des Amos sind warnend an jeden von uns gerichtet!

 

*** Rbi8  Amos 3:3-8 ***

Werden zwei miteinander gehen, es sei denn, sie haben sich auf Verabredung hin getroffen? 4 Wird ein Löwe im Wald brüllen, wenn er keinen Raub hat? Wird ein mähniger junger Löwe seine Stimme aus seinem Versteck erschallen lassen, wenn er überhaupt nichts gefangen hat? 5 Wird ein Vogel in einer Falle zur Erde fallen, wenn ihm keine Schlinge [gelegt] ist? Springt eine Falle vom Erdboden auf, wenn sie überhaupt nichts gefangen hat? 6 Wenn ein Horn in einer Stadt geblasen wird, zittert dann nicht auch das Volk selbst? Wenn ein Unglück in der Stadt geschieht, ist es dann nicht Jehova, der gehandelt hat? 7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart. 8 Da ist ein Löwe, der gebrüllt hat! Wer wird sich nicht fürchten? Der Souveräne Herr Jehova selbst hat geredet! Wer wird nicht prophezeien?‘

 

In Harmagedon treffen sich mehrere Parteien auf dem vorgegebenen Schlachtfeld um ganz bestimmte Handlungen zu erfüllen! Jehova warnt treue Christen vor jenem Ereignis, indem seine Propheten diese Dinge im Voraus aufzeichnen mussten! Jesus seinerseits warnte die Bewohner Jerusalems, dass eine Flucht kommen würde, wenn die Stadt von feindlichen Truppen umlagert würde. Er erwähnte dies im Zusammenhang mit der Frage der Jünger nach seiner Wiederkehr! Lukas erwähnt dazu, dass die Stadt Jerusalem bis zum Ende hin zertreten würde!

 

Genau dies sehen wir in seiner Vorbereitungsphase, wo jene die „Frieden und Sicherheit“ verkündeten sich um den Besitz des heiligen Tempelberges die Köpfe wund reiben! Die drei Weltreligionen beanspruchen dasselbe Stück Erde, dass Gott für sich und seinen König Jesus als Sitz der kommenden Weltregierung auserlesen hat! „Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart.

 

Aber auch auf der Gegenseite wird keine Verabredung sein, die nicht zuvor angekündigt ist! Satan und seine Dämonen wissen, dass ihre Zeit von 1260 Tagen abläuft und dies zu einem von Gott vorherbestimmten Zeitpunkt im Zusammenhang mit dem verheissenen Land steht! Er rief im Zusammenhang mit den Ereignissen vom 11. September 2001, den grössten Attentaten durch Terroristen gegen das World Trade Center und das Pentagon in kriegsmässiger Form in Friedenszeiten gegen ein militärisches und ziviles Ziel alle Politiker der Nationen zur letzten grossen Konfrontation zusammen! Seither herrscht ein unterschwelliges neues Wettrüsten, ein Kampf um Anhänger in Ost und West.

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:13-16 ***

Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten [[Religion]] ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde [[Politik]], um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

Der Ort der Versammlung Har-Magedon, der Berg „Megiddo“ in der „Tiefebene der Entscheidung“ () ist bestimmt deutlich genug markiert und der Zusammenhang lässt sich auf der Zeitachse exakt einteilen! Inmitten der Feinde  herrscht inzwischen Gottes Königreich  [B1>] und niemand ist in der Lage Gott dieses Königreich streitig zu machen, das in der Hand seines auserwählten Königs ist! Der „Reiter auf dem weissen Pferd“ ist auf jenen Augenblick hin gut vorbereitet! (Off 19:11-21)

 

(Joel 3:13-17)  Legt eine Sichel an, denn die Ernte ist reif geworden. Kommt, steigt herab, denn [die] Weinkelter ist voll geworden. Die Kelterkufen fließen tatsächlich über; denn ihre Schlechtigkeit ist ausnehmend groß geworden. 14 Mengen, Mengen sind in der Tiefebene der Entscheidung, denn nahe ist der Tag Jehovas in der Tiefebene der Entscheidung. 15 Sonne und Mond, sie werden sich gewiß verfinstern, und die Sterne, sie werden ihren Glanz tatsächlich zurückziehen. 16 Und Jehova wird aus Zion brüllen, und aus Jerusalem wird er seine Stimme erschallen lassen. Und Himmel und Erde werden gewiß erbeben; aber Jehova wird eine Zuflucht sein für sein Volk und eine Festung für die Söhne Israels. 17 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin, euer Gott, der ich auf Zion, meinem heiligen Berg, weile. Und Jerusalem soll eine heilige Stätte werden; und was Fremde betrifft, sie werden es nicht mehr durchziehen.

 

Keines der guten Worte Jehovas wird unerfüllt vergehen! Es liegt an uns sie zu begreifen und auf der Zeitachse jedes Geschehen einzureihen, selbst die prophetischen Dinge der Zukunft!

 

2.2.1.2        Die Vision, die keuchend dem Ende entgegengeht

Amos sagte, dass kein Vogel zur Erde fallen würde, ohne dass der Vogelfänger zuvor eine Schlinge gelegt hätte! Jehova hat für sein Haus „Israel“ das Horn bereitet, um auf seine Warnungen vor dem heranstürmenden Feind genau zu achten und nach den Worten seines Messias zu handeln! „… denn alle die zum Schwert greifen werden durch das Schwert umkommen“ hatte Jesus angekündigt! (Mat 26:52)

 

Paulus erwähnte in diesem Zusammenhang, dass wenn sie sagen „Frieden und Sicherheit“, sie dann plötzliche Vernichtung überfallen würde! Die endgültige Vernichtung, vorab der Religion und dann der Politik steht erst noch bevor! Jene,  welche den Ruf erschallen liessen, sie werden sich auch auf Harmagedons Schlachtfeld treffen: „Der falsche Prophet“ und „die Könige der Erde“. Auch ein dritter Streiter kennt „Tag und Stunde“ und wird bestimmt zugegen sein: Jesus, Gottes „Reiter auf dem weissen Pferd“! Der Tag der Erfüllung ist beängstigend nahe! 

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-21 ***

Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Der Vogel der gefangen wurde wird auch bestimmt zur Erde fallen! Aber auch Satan, der dies veranlasste wird kurz danach im Abgrund festgesetzt werden! Auch der Prophet Habakuk, der vor der ersten Zerstörung Jerusalems lebte musste die ihm von Jehova übermittelten Vorhersagen aufzeichnen, in einer Form, dass der Vorlesende sie denen die es hören mussten deutlich darzulegen im Stande war! Seine Worte gelten auch für die kommenden Ereignisse!

 

*** Rbi8  Habakuk 2:2-3 ***

Schreib [die] Vision auf, und leg [sie] deutlich auf Tafeln dar, damit der davon Vorlesende es geläufig tun kann. 3 Denn [die] Vision ist noch für die bestimmte Zeit, und sie geht keuchend dem Ende zu, und sie wird keine Lüge mitteilen. Selbst wenn sie säumen sollte, so harre ihrer; denn sie wird sich ganz bestimmt bewahrheiten. Sie wird sich nicht verspäten.

 

Jehovas geredetes Wort, sowohl was seine Getreuen wie auch das, was seine erklärten Feinde betrifft wird sich nicht verspäten, sondern zeitgerecht erfüllen!

 

All jene, die „das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen“, all jene, welche die Politik durch ihre Gedanken und Werke unterstützten, die ja der Aufrichtung von Gottes Königreich dadurch widerstehen und all die anderen, die eher den Religionsführern glaubten, wie Gottes deutlichen Worten Gehör zu schenken, sie kommen gemeinsam zu ihrem Ende! Dadurch, dass sie das „Bild des wilden Tieres“, das WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS in der einen oder anderen Form höher als Gott setzten, missachteten sie Jesus als ihren Führer!

 

Als Johannes der Täufer am Jordan die Taufe als Symbol der Reue predigte, zeigte er, dass die Worte des Propheten Jesaja eine Anwendung während seiner Tage finden sollten: „Bereitet den Weg Jehovas, macht seine Straßen gerade. Jede Schlucht soll aufgefüllt und jeder Berg und Hügel eingeebnet werden, und die Krümmungen sollen zu geraden Wegen und die rauhen Stellen zu ebenen Wegen werden“. Wir verstehen sehr wohl, dass Jesaja nicht von der Landschaft Israels sprach, sondern von seinen Bewohnern und ihrem Gehabe! Es ging darum die Überheblichkeit der Menschen über andere Menschen einzuebnen, die wie Berge und Hügel wirken! Kurvenreiche Wege, um die Gebote Gottes zu umgehen, sie sollten zum eingeengten und geraden Weg Jehovas gemacht werden!

 

*** Rbi8  Lukas 3:3-6 ***

Da kam er in die ganze Umgegend des Jordan und predigte die Taufe [als Symbol] der Reue zur Vergebung von Sünden, 4 so wie im Buch der Worte des Propheten Jesaja geschrieben steht: „Horch! Es ruft jemand in der Wildnis: ‚Bereitet den Weg Jehovas, macht seine Straßen gerade. 5 Jede Schlucht soll aufgefüllt und jeder Berg und Hügel eingeebnet werden, und die Krümmungen sollen zu geraden Wegen und die rauhen Stellen zu ebenen Wegen werden; 6 und alles Fleisch wird Gottes Mittel zur Rettung sehen.‘ “

 

Johannes, Sohn des Priesters „Sacharja aus der Abteilung Abijas“ (Lu 1:5, 13) befand sich nicht bloss physisch in der Wildnis der Jordangegend, er hatte auch seine Verbindungen zur Hierarchie in Jerusalem abgebrochen und bezichtigte die religiösen Führer eine „Otternbrut“ zu sein! (Mat 3:7) Wahre Schluchten von Gottentfremdung und Gesetzlosigkeit waren dort aufzufüllen! Es war die Zeit, wo Jesus sich als den Messias Gottes deutlich kenntlich zu machen begann! Er stellte sich Israel als Gottes Sohn, als Jehovas Abgesandten vor durch unzählige Wunderwerke und Aussprüche Jehovas!

 

Heute, in unserer Zeit nun kommt Gottes Richter, der Christus zum Gericht und zur Urteilsvollstreckung zurück. Wiederum ist es eine Zeitperiode von dreieinhalb Jahren wie zu Beginn, wo er sich Israel vorstellte, wo sich nun erneut alles zu erfüllen hat! Menschen war zuvor genügend Zeit eingeräumt worden auch wirklich auszuführen, was ihnen von Gott her befohlen worden war!

 

image023

 

Gottes Festzeiten sind wichtiger Hinweis für Anfang und Ende gewisser „Zeiten und Zeitabschnitte“ in der Endzeit! Sie sind verbindlich durch alle Generationen Israels hindurch, somit auch für geistige Israeliten, die ihr Herz beschnitten haben!

 

2.2.1.3        Ein Jahr, das von uns Ausharren und die volle Beachtung der Gebote Gottes erfordert!

Satan weiss, dass nach seinem Hinauswurf aus dem Himmel seine Zeit auf 1260 Tage beschränkt bleibt, jener Phase der Ernährung der „Frau“ in der Wildnis!

 

(Offenbarung 12:5, 6)   Und sie [[(die himmlische Mutter, „das Jerusalem droben“ (Gal 4:26))]] gebar einen Sohn, einen Männlichen [[(das Königreich der „neuen Himmel“)]], der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll. Und ihr Kind [[(Jesus, Ihr Priesterkönig gleich Melchisedek)]] wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die Frau [[(die in der Frühauferstehung durch Jesus auferweckten 12 Apostel)]] floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

Die Wut des aus dem Himmel geworfenen Satans ist gross, wie er sich dieser „kurzen Frist“ bewusst wird und jene die „von seinem Samen“ sind wissen es ebenso! Sie möchten gemeinsam „Zeiten und Zeitabschnitte“ Gottes ändern! Die Folge davon ist, das alle die Gottes Gebote ernst nehmen und sie befolgen ganz besonders ins Zentrum des Interesses Satans gerückt wurden!

 

image025*** Rbi8  Offenbarung 12:17 ***

Und der Drache wurde zornig über die Frau [[(die Apostel; die „Braut des Lammes“]] und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

In der Christenheit werden Gottes Gebote nicht wirklich ernst genommen! Einige Religionen wie z.B. Jehovas Zeugen reden gar davon: „Christus ist das Ende des GESETZES“, gemäss Römer 10:4, was wie eine Faust auf das Auge wirkt, während Paulus kurz zuvor erklärte: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“ (Rö 3:31) Niemand kann mehr klar sehen, der solchem Unfug auf den Leim geht, dass Jesus das „Ende des GESETZES“ sei!

 

Alle, welche die Anweisungen Jesu und die seiner Apostel befolgen werden von Satans Samen in einen andauernden Krieg verwickelt! Dies geschieht durch alltägliche Bedrängung bis hin zu offenem Angriff. Dennoch halten Christen weiterhin daran fest Gottes Gebote zu halten und geben unablässig Zeugnis für Jesus ab!

 

Dem „Samen des Teufels“ aber, der eher der Politik und der Religion sein Gehör schenkt, diesem scheint die Aufrichtung von Gottes Königreich „inmitten der Feinde“ ebenso wenig glaubwürdig zu sein, wie in den Tagen, wo Jesus sich als der auserlesene Messias den Juden gezeigt hatte. Dies insbesondere deshalb, da dies ohne grosses Aufsehen und ohne sichtbare Zeichen seinerseits erfolgt! Jesus erklärte, dass das einzige Zeichen von Seiten seines Königreiches „das Zeichen Jona“ wäre.

 

(Matthäus 12:38-42)  Da antworteten ihm einige von den Schriftgelehrten und Pharisäern und sagten: „Lehrer, wir möchten ein Zeichen von dir sehen.“ 39 Er erwiderte ihnen und sprach: Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend nach einem Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas, des Propheten. 40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des riesigen Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein. 41 Männer von Nịnive werden im Gericht mit dieser Generation aufstehen und werden sie verurteilen; denn sie bereuten auf das hin, was Jona predigte, doch siehe, hier ist mehr als Jona. 42 Die Königin des Südens wird im Gericht mit dieser Generation zum Aufstehen veranlaßt werden und wird sie verurteilen; denn sie kam von den Enden der Erde, um die Weisheit Sạlomos zu hören, doch siehe, mehr als Sạlomo ist hier.

 

Jona war drei Tage und drei Nächte „im Bauch des grossen Fisches“ und Jesus wird ebenso zu Beginn des „Tages des Herrn“ diese Zeitspanne in Israel, tatsächlich in Jerusalem weilen. Es ist der Zeitpunkt, wo die „zwei Zeugen“ laut Offenbarung Kapitel 11 während dreieinhalb Tagen ermordet sind: „Und ihre Leichname werden auf der breiten Straße der großen Stadt liegen, die in geistigem Sinne Sọdom und Ägypten genannt wird, wo auch ihr Herr an den Pfahl gebracht wurde.“ (Off 11:8)

 

image028

 

Die Juden hatten einen mächtigen und grossartigen Fürsten erwartet, einen starken Befreier vom römischen Joch! Eher erwählten sie sich dann schlussendlich den Cäsar, als den von Gott erwählten „König der Juden“, der eine Vielzahl von Wundern vollbraucht hatte bis und mit Auferweckung von Toten! Offensichtlich wird sich in der Zeit des Abschlusses des Systems die Geschichte wiederholen: Die meisten werden sich eher der Politik zuneigen, wie Israel die USA „anbetet“, den aktuellen „König des Südens“ anbeten, wie Unterstützung durch den Christus als Mittler bei Gott zu suchen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:8 ***

Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es [[das siebenköpfige wilde Tier der UNO und sein von der tödlichen Wunde geheilter siebter Kopf, Anglo-Amerika]] anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Dennoch existiert eine beträchtliche Zahl von Menschen innerhalb aller Nationen, die ihr Vertrauen in den Gott des Himmels und in den Retter Jesus setzen und die ihre Religionen „Babylons der Grossen“ verlassen haben, so lange Zeit hierzu bestand! Die „grosse Volksmenge“ und der Überrest der 144.000 kommenden Priesterkönige werden erst während der letzten dreieinhalb Jahre der Endzeit [B1-B3], am und nach dem Gerichtstag [B2] bestimmt, wenn der „Weizen“ und „die süssen Trauben“ in das Vorratshaus Gottes gebracht werden. Jeder muss sich der Auserwählung als würdig erweisen und dem Zwang widerstehen, den das System ausübt! Satan möchte alle auf seine Seite bringen, obwohl er genau weiss, dass sein Ende naht und er während tausend Jahren gefangen sein wird bevor er im Schlussgericht seine endgültige Vernichtung erhält!

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:16-18 ***

Und es [[das siebenköpfige wilde Tier]] übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier kommt es auf Weisheit an: Wer Verstand hat, berechne [[ziehe in Rechnung]] die Zahl des wilden Tieres, denn sie ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig [[666]].

 

Wer dem System widersteht und es verlässt, der verliert entweder die Unterstützung seiner bisherigen politischen Parteigefährten oder die Unterstützung der vorgesetzten Religionsführer und er wird selbst im Wirtschaftssystem scheel aufgenommen: Weil ein wirklicher Christ an vielen der heute gängigen Praktiken ungerechter Geschäftsführung nicht Anteil haben kann! Wer Gottes Feiertage einhält und den Sabbat beachtet wird zudem mit den Juden in denselben Topf geworfen.

 

image030

 

2.2.1.4        Religiöse Anfeindung beginnt im eigenen Hause

Jesus erwähnte die Gefahr, der jeder seiner Nachfolger ins Augen blicken muss: Die Feindschaft würde im eigenen Hause beginnen! Das war im ersten Jahrhundert so und würde so bleiben bis zur Ankunft des Menschensohnes und dem Abschluss des Systems!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:16-23 ***

Siehe! Ich sende euch aus wie Schafe inmitten von Wölfen; darum erweist euch vorsichtig wie Schlangen und doch unschuldig wie Tauben. 17 Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen [[Versammlungen]] geißeln. 18 Ja, ihr werdet vor Statthalter und Könige geschleppt werden um meinetwillen, ihnen und den Nationen zu einem Zeugnis. 19 Wenn man euch aber ausliefert, so macht euch keine Sorgen darüber, wie oder was ihr reden sollt; denn was ihr reden sollt, wird euch in jener Stunde gegeben werden; 20 denn die Redenden seid nicht nur ihr, sondern der Geist eures Vaters ist es, der durch euch redet. 21 Ferner wird ein Bruder den Bruder zum Tode überliefern und ein Vater sein Kind, und Kinder werden gegen die Eltern aufstehen und werden sie zu Tode bringen lassen. 22 Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 23 Wenn man euch in einer Stadt verfolgt, so flieht in eine andere; denn wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein, bis der Menschensohn gekommen ist.

 

Jesus spricht nicht von den Städten alleine in Israel, er deutet prophetisch alle Städte der Erde an, dahin hatte er ja seine Jünger gesandt, um das Königreich Gottes anzukünden! Da das „Israel Gottes“ künftig als 144.000 Priesterkönige über alle Städte der Erde herrschen wird spielte es keine Rolle in welcher Stadt und unter welchen Umständen immer die gute Botschaft verkündigt würde: „… denn die Redenden seid nicht nur ihr, sondern der Geist eures Vaters ist es, der durch euch redet“. Wenn wir uns an die Aussagen des Vaters in der Bibel halten ist Er es, der durch uns spricht!

 

Während Verfolgung musste damals und muss heute Treue zu Jesus und seinen Geboten gezeigt werden und dann redet Gott weiterhin durch uns seine Worte, die uns als Texte in den Sinn gerufen werden, weil wir sie zuvor gelernt und verstanden haben! Wir kennen Gottes Massstab dessen, was recht und was unrecht ist und wissen ihn zu verteidigen! Dies bedingt aber eine ganzherzige Stellung für Jesus einzunehmen, um damit für Gott annehmbar zu sein. Jeder Christ wird darin geprüft werden!

 

*** Rbi8  Matthäus 10:37-39 ***

Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig. 38 Und wer seinen Marterpfahl [[Pfahl]] nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. 39 Wer seine Seele [[(sein Leben)]] findet, wird sie verlieren, und wer seine Seele verliert um meinetwillen, wird sie finden.

 

Wir sollen nicht das Leben, das wir jetzt leben zu hoch einzuschätzen, um deswegen das ewige Leben zu verlieren, fordert uns Jesus auf! Wenn wir Kompromisse schliessen und dadurch Handlungen zustimmen, die Gott missbilligt verleugnen wir Jesus! Wenn Gott uns das Halten der Sabbate und der Festtage als Grundlage seines Volkes im GESETZ festlegte, so tun wir bestimmt recht dies ernst zu nehmen! Jesus fehlte bestimmt niemals, schon gar nicht leichtfertig am Sabbat in der Synagoge noch zu den Festzeiten in Jerusalem! Er enthielt sich an allen Sabbaten jener Arbeiten, die Gott nicht billigte. Auch wir müssen die Priorität richtig setzen!

 

Paulus bittet uns als seine Nachfolger und Nachahmer unserer Berufung gemäss würdig nachzukommen, für die wir berufen wurden. Dazu benötigen wir Liebe, auch zu denen die uns nicht in allem so nahe stehen, Demut, um andere höher zu schätzen als wir es selbst sind. Paulus selbst war in Gefangenschaft als er die Worte schrieb, weil er fest zum Bekenntnis an Jesus und an Gottes Königreich festhielt!

 

*** Rbi8  Epheser 4:1-6 ***

Ich, der Gefangene im Herrn, bitte euch daher inständig, der Berufung, mit der ihr berufen worden seid, würdig zu wandeln, 2 mit aller Demut und Milde, mit Langmut, einander in Liebe ertragend, 3 euch ernstlich bemühend, die Einheit des Geistes in dem vereinigenden Band des Friedens zu bewahren. 4 Da ist ein Leib und ein Geist, so wie ihr in der einen Hoffnung berufen worden seid, zu der ihr berufen wurdet; 5 ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; 6 ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen ist.

 

Wir müssen als heiliger Tempel den jeder von uns darstellt Einheit zeigen durch unsere Gedanken, Worte und Handlungen, denn Gott bewohnt ihn durch seinen Geist. Unsere Hoffnung muss bis zum Abschluss dieses Systems fest auf Gott gerichtet bleiben, dass er denen ein Helfer ist, die ihn lieben. Unser eigener Friede, der unserer Familie und der Versammlung hängen damit zusammen, ob wir einander in Liebe und Langmut ertragen! Wir alle haben die Hoffnung Gottes Anerkennung zu bewahren und ins ewige Leben eingehen zu können.

 

2.2.1.5        Der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe

Satans Versuche gehen alle dahin, uns vom geraden Weg der Gerechtigkeit wegzuziehen, der durch Gottes GESETZE eingeengt wird, damit wir nicht davon abweichen! Das bedeutet, dass wir uns in jeder Situation, ob unter Versuchung oder unter Androhung von Unannehmlichkeiten oder gar unter Verfolgung Gottes GESETZ unterordnen.

 

image019*** Rbi8  1. Petrus 5:6-11 ***

Erniedrigt euch daher unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch zur gegebenen Zeit erhöhe, 7 wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft, denn er sorgt für euch. 8 Bleibt besonnen, seid wachsam. Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht [jemand] zu verschlingen. 9 Doch widersteht ihm, fest im Glauben, wissend, daß die gleichen Dinge in bezug auf Leiden sich an eurer ganzen Bruderschaft in der Welt vollziehen. 10 Aber nachdem ihr eine kleine Weile gelitten habt, wird der Gott aller unverdienten Güte, der euch zu seiner ewigen Herrlichkeit in Gemeinschaft mit Christus berufen hat, eure Schulung selbst beenden, er wird euch befestigen, er wird euch stärken. 11 Ihm sei die Macht immerdar. Amen.

 

Satan selbst hat die Macht über die ganze Erde und es ist darum nicht verwunderlich, dass all jene herausgefordert werden, die in Gottergebenheit in Ruhe leben möchten und den Versuchungen des Systems zu widerstehen versuchen. Er und seine Helfer wissen genau, wer sich ihm entzieht! Wir können nicht den Willen des gottentfremdeten Systems und gleichzeitig Gottes Willen tun! Wir müssen uns für eine der Seiten entscheiden! Der Rat des Paulus lässt keinen Zweifel offen, dass alle leiden müssen, die sich Christus hingeben. „Doch widersteht ihm, fest im Glauben, wissend, daß die gleichen Dinge in bezug auf Leiden sich an eurer ganzen Bruderschaft in der Welt vollziehen.“ Auch selbst die Apostel wurden nicht davon verschont! Als Petrus etwas voreilig beschwor, dass er Jesus in jeder Situation nachfolgen würde und treu bliebe, da erklärte Christus:

 

*** Rbi8  Lukas 22:31-34 ***

Simon, Simon, siehe, der Satan hat danach verlangt, euch wie Weizen zu sichten. 32 Ich aber habe für dich gefleht, daß dein Glaube nicht nachlasse; und du, bist du einst zurückgekehrt, so stärke deine Brüder.“ 33 Dann sagte er zu ihm: „Herr, ich bin bereit, mit dir sowohl ins Gefängnis als auch in den Tod zu gehen.“ 34 Er aber sprach: „Ich sage dir, Petrus: Ein Hahn wird heute nicht krähen, ehe du dreimal geleugnet hast, mich zu kennen.“

 

Satan verlangt auch heute nach Sichtung der letzten in diesem System lebenden treuen Christen! Da er aus dem Himmel geworfen wird hat er in der letzten Zeit grosse Wut und will das Werk Gottes zerstören! Wie Petrus müssen auch wir auf der Hut sein, um nicht Jesus zu verleugnen, wenn die Gefahr und Bedrängnis grösser wird und uns einzuengen beginnt! Wie Petrus, der zwar Jesus unter Druck einen Moment verleugnete, später aber von Herzen bereuend umkehrte, so müssen wir uns der Gefahr stets bewusst sein, um nicht in dieselbe Falle zu treten! Nicht schöne Worte zählen, sondern unser Verhalten: „Herr, ich bin bereit, mit dir sowohl ins Gefängnis als auch in den Tod zu gehen“ hatte Petrus versichert. Jesus warnte ihn!

 

Jesus wusste um die schlussendliche Treue des Petrus und bat schon im Vornherein den Vater, dass er ihn stärken möge. „Ich aber habe für dich gefleht, daß dein Glaube nicht nachlasse; und du, bist du einst zurückgekehrt, so stärke deine Brüder“. Die Aufgabe die Jesus Petrus gegeben hatte blieb weiter bestehen. Er sollte später seine Brüder im Glauben stärken!

 

 

2.2.2          Falsche Endzeitpropheten handeln an der Stelle des wahren Christus!

 

2.2.2.1        Falsche Propheten, die aufrechte Christen vom geraden Weg der Wahrheit abzubringen suchen

Jesus nannte auch uns gegenüber besondere Gefahren denen wir in der Endzeit ausgesetzt sein würden. Dabei stehen falsche Propheten, die uns hin zu Ersatz-Christussen führen im Vordergrund! Lassen wir uns von äusserlichen Erscheinungen nicht täuschen! Die Diener Satans erscheinen mit Vorliebe als „Engel des Lichts“ und geben sich als Vertreter Gottes und als Jesu Gesandte aus. Wir müssen sie anhand ihrer Werke identifizieren lernen! Jeremia, der in einer ähnlichen Situation lebte wie wir heute, kurz vor der Urteilsvollstreckung Jehovas an Juda, musste das Folgende aufschreiben, das ebenso für uns gilt:

 

*** Rbi8  Jeremia 14:14-16 ***

Und Jehova sprach weiter zu mir: Falsches prophezeien die Propheten in meinem Namen. Ich habe sie nicht gesandt, noch habe ich ihnen geboten, noch zu ihnen geredet. Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch. 15 Dies ist daher, was Jehova hinsichtlich der Propheten gesagt hat, die in meinem Namen prophezeien und die ich selbst nicht sandte und die sprechen, daß sich weder Schwert noch Hunger in diesem Land einstellen werden: ‚Durch Schwert und durch Hunger werden jene Propheten ihr Ende finden. 16 Und das Volk selbst, dem sie prophezeien, wird zu Menschen werden, die hinausgeworfen sind auf die Straßen Jerusalems wegen der Hungersnot und des Schwertes, ohne daß jemand sie begräbt — sie, ihre Frauen und ihre Söhne und ihre Töchter. Und ich will ihr Unglück über sie ausschütten.‘

 

Sie reden Visionen und sagen uns die Zukunft voraus, die Dinge die kommen werden, obwohl sie ganz offensichtlich nicht verstanden haben, was Gottes eigene Propheten gesagt haben! „Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch“, sind die Worte Gottes! Jesus warnte diesbezüglich ähnlich und die Worte sind direkt an uns in der „Zeit des Endes“ Lebenden gerichtet:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:23-28 ***

Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[Wiederkehr]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

Die Situation zur Zeit Jeremias wiederholt sich somit deutlich in unseren Tagen! Zur Zeit Jesu, im ersten Jahrhundert, da misstrauten die Juden seinen Worten betreffend der kommenden Zerstörung Jerusalems und ihres Tempels. Seine Vorhersage erfüllte sich aber exakt! Dieselben „falschen Propheten“ reden davon, dass ihre eigenen Nachfolger die Auserwählten wären. Es wird sich zeigen, wer Recht behält!

 

All jene Religionsführer, die 1986 in Assisi für „Frieden und Sicherheit“ gebetet haben und im Jahre 2000 einen Friedenspakt vor der UNO als „World Council of Religious Leaders“ schlossen haben aber Gottes gerechte Normen von Anfang an beiseite gelassen. Ihnen sagt Jehova ihr Ende vorher: „Durch Schwert und durch Hunger werden jene Propheten ihr Ende finden“. Der Untergang „Babylons der Grossen“ wird für die ganze Menschheit kein erfreulicher Anblick darstellen. Jesu Worte sind deutlich: „Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden“. Jesus wiederholte zudem die Worte, die Daniel der Prophet am Ende des Exils niederschreiben musste, als ihm der Engel die Dinge der „Zeit des Endes“ darlegte und von der grössten Drangsal aller Zeiten redete! (Da 12:1)

 

*** Rbi8  Matthäus 24:20-22 ***

Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Gottes Wahl am Gerichtstag fällt nicht auf die Kämpfer die ihre Waffen schwingen und Schreiend und Kampfparolen singend in den Kampf ziehen, sondern auf die, welche auf seinen Sohn Jesus hören und dem Frieden nachstreben, auch da wo es schwer fällt. Wir sollen Jehova bitten, dass der Tag der Flucht, wenn der Höhepunkt der Drangsal kommt nicht am Sabbat sei, noch in die Zeit des Winters falle! Jesus lehrt nicht, dass wir um den Frieden beten sollen, sondern um Abkürzung jener Tage! Dabei sollten wir in Rechnung ziehen, da das Ende von Gott her feststeht und diese Zeit des Leidens nur dadurch verkürzt wird, dass er den Beginn der Vernichtung der Religionen weiter zum Ende Harmagedons hin rückt!

 

2.2.2.2        Das Volk, das blinden Leitern folgt: Sie werden beide hinausgeworfen werden!

Jehova sagt all jenen Propheten, welche falsche Worte redeten und all ihren Nachfolgern ein bitteres Ende vorher. Es sind harte Worte aber es ist wichtig zu verstehen, warum Jehova ein solches Ende vorhersagt: „... das Volk selbst, dem sie prophezeien, wird zu Menschen werden, die hinausgeworfen sind auf die Straßen Jerusalems wegen der Hungersnot und des Schwertes, ohne daß jemand sie begräbt — sie, ihre Frauen und ihre Söhne und ihre Töchter. Und ich will ihr Unglück über sie ausschütten.‘ “ Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass Gottes Worte unerfüllt bleiben! Jesu Anweisung Jerusalem und Judäa zu verlassen muss auch in der Endzeit einen Sinn ergeben!

 

Wir, als treue Christen beten bis zum Ende: „Dein Reich komme, dein Wille geschehe“, weil wir erkannt haben, dass Gottes Königreich nur dann kommen kann, wenn vorab die Ungerechtigkeit beendet wird! Gottes Kommunikationskanal zu den Menschen ist seit dem Tod des Johannes sein heiliger Geist, der in Form des „Vollständigen“, den seit dem ersten Jahrhundert mit der Offenbarung und den Briefen des Johannes beendeten Schriften, die jeder Einzelne zu prüfen hat!

 

*** Rbi8  1. Korinther 13:8-10 ***

Die Liebe versagt nie. Seien es aber [Gaben des] Prophezeiens, sie werden weggetan werden; seien es Zungen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. 9 Denn wir erkennen teilweise, und wir [[die Apostel]] prophezeien teilweise; 10 wenn aber das Vollständige gekommen ist, [[der Kanon der Schriften]] wird das Teilweise [[das Bruchstückweise Prophezeien]] weggetan werden.

 

image038

 

Die Liebe zu Gott und zum Nächsten verhindern, dass wir in die Falle Satans treten und jenen nachfolgen, die von Sondererkenntnissen reden, die Gott ihnen auf spezielle Weise zukommen liess! Gott hat das Vollständige gegeben und es ist an uns daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, um Gottes Willen bis ans Ende zu tun! Wenn wir das Ganze, das Gott durch seine Propheten vorhersagte doch in den Schriften haben, so ist es an uns die Teilbilder die jene Propheten aufzeichneten zum Gesamtbild zusammenzusetzen und sie verstehen zu lernen!

 

Jede Religion die sich als „einzigen Weg“ zu Gott versteht lehnt in Wirklichkeit Jesus ab, der von sich selbst sagt: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Wenn ihr mich erkannt hättet, würdet ihr auch meinen Vater erkannt haben; von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.“ Jesus muss das „Haupt“ eines jeden Christen sein, und nicht die Religionsführer! Sie behaupten doch alle, dass die verschiedenen Religionen nur unterschiedliche Wege zum selben Ziel wären. Sie verheimlichen aber nur zu gern, dass jene Wege alle ins Abseits führen! Glaube an Gott und an Jesus darf nicht mit Glaube in eine Kircheninstitution verwechselt werden! (Joh 14:6, 7)

 

*** Rbi8  Johannes 14:1-7 ***

Euer Herz werde nicht beunruhigt. Übt Glauben aus an Gott, übt auch Glauben aus an mich. 2 Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es anders wäre, hätte ich es euch gesagt, denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. 3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid. 4 Und wohin ich gehe, [dahin] kennt ihr den Weg.“

5 Thomas sagte zu ihm: „Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie kennen wir denn den Weg?

6 Jesus sprach zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. 7 Wenn ihr mich erkannt hättet, würdet ihr auch meinen Vater erkannt haben; von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.“

 

Jesu Weg führte zum Vater, er allein kehrte in den Himmel zurück, von woher er zuvor gekommen war. Er sagte, dass er zurückkommen werde und die Apostel bei ihm sein werden. Das kann erst dann so sein, wenn das „neue Jerusalem“ vom Himmel herabgekommen ist! Das steht direkt mit dem „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ in Verbindung, das erst nach Harmagedon stattfinden kann! Wenn wir Jesu Gebot halten und in seiner Liebe verbleiben kommen wir zum Vater, weil Gott selbst bei den Menschen auf der erde weilen wird! Jesus war das Ebenbild des Vaters, die grösste Annäherung die wir an Gott erreichen können ist in Jesu Nähe zu gelangen! (Joh 5:35, 36)

 

 (Offenbarung 21:1-4)  Und ich sah einen neuen Himmel [[die 144.000 Priesterkönige]] und eine neue Erde [[die grosse Volksmenge]]; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

 

Jede Religion die ein Leben nach dem Tode im Himmel oder eine „Entrückung“ dahin lehrt belügt ihre Anhänger! Wer den unterschied zwischen den von Paulus erwähnten drei Himmeln nicht zu erklären vermag, wie will er uns über andere Dinge die damit im Zusammenhang stehen belehren?

 

image044

 

Wenn wir Jesus erkennen, sein Verhalten gegenüber den Sektenführern, den Rechtsgelehrten (Anwälten) und der Schriftgelehrten seiner Tage, dann wissen wir, was der Vater auch von uns erwartet! Dieses klare Sehen war niemals von so grosser Wichtigkeit wie jetzt, kurz vor dem Abschluss des Systems! Es ist wie in den Tagen Jeremias, als die religiösen Führer der Bevölkerung Judas und Jerusalems versprachen, dass Frieden kommen würde, wo doch Jehova ein Schwert versprochen hatte! Furchtlos wiederholte Jeremia die Worte Jehovas: Falsches prophezeien die Propheten in meinem Namen. Ich habe sie nicht gesandt, noch habe ich ihnen geboten, noch zu ihnen geredet. Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch.“

 

(Jeremia 14:14-16)  Und Jehova sprach weiter zu mir: Falsches prophezeien die Propheten in meinem Namen. Ich habe sie nicht gesandt, noch habe ich ihnen geboten, noch zu ihnen geredet. Eine falsche Vision und Wahrsagerei und Wertlosigkeit und den Trug ihres Herzens reden sie prophetisch zu euch. 15 Dies ist daher, was Jehova hinsichtlich der Propheten gesagt hat, die in meinem Namen prophezeien und die ich selbst nicht sandte und die sprechen, daß sich weder Schwert noch Hunger in diesem Land einstellen werden: ‚Durch Schwert und durch Hunger werden jene Propheten ihr Ende finden. 16 Und das Volk selbst, dem sie prophezeien, wird zu Menschen werden, die hinausgeworfen sind auf die Straßen Jerusalems wegen der Hungersnot und des Schwertes, ohne daß jemand sie begräbt — sie, ihre Frauen und ihre Söhne und ihre Töchter. Und ich will ihr Unglück über sie ausschütten.‘

 

Aus den Worten Jeremias ersehen wir, dass jene, die Jehovas Namen benutzen und vorgeben seine Vertreter zu sein nicht zwangsläufig das reden, was der Allmächtige spricht! Wir selbst sind verpflichtet die Worte der Propheten dahingehend zu untersuchen, ob sie mit Jehovas Vorhersagen auch wirklich im Einklang sind!

 

Jesaja hatte über Jerusalem und die abtrünnigen Führer fast zweihundert Jahre im voraus Gottes Gericht angekündigt! Und Jeremia musste für all die Sabbate, Sabbatjahre und Jubeljahre die Israel nicht gehalten hatte 70 Jahre Exil ankünden!

 

2.2.2.3        Der Tag von Jehovas Rache am unverständigen und grundsatzlosen Sklaven, der Abfall bewirkt

Nach den Worten Jesajas steht den Religionsführern heute wiederum ein Gericht bevor! Das „annehmbare Jahr Jehovas“ schliesst auch den „Tag der Rache“ mit ein! Wenn christliche mit anderen Religionsführern zusammen einen Friedensbund mit der UNO geschlossen haben und sich dabei gar auf den Friedensfürsten Jesus berufen, so bedeutet das nicht zwangsläufig, dass Jesus ihre Absichten unterstützt!

 

Der Befehl des Christus an all jene, die im „Königreich des Sohnes der Liebe Jehovas“ Anteil haben möchten lautet genau umgekehrt: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt, denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.“ (Off 18:4) Nicht verbleiben sondern hinausgehen lautet der deutliche Befehl! Nicht zentrale Organisation sondern zerstreute „Inseln“ im Menschenmeer kündet Jesaja für unsere Zeit an!

 

(Jesaja 24:13-16)  Denn so wird es werden inmitten des Landes, mitten unter den Völkern, gleich dem Abklopfen des Olivenbaumes, gleich der Nachlese, wenn die Weinlese zu Ende gegangen ist. 14 Sie selbst werden ihre Stimme erheben, sie werden jubeln. In der Hoheit Jehovas werden sie gewiß vom Meer her jauchzen. 15 Darum sollen sie in der Gegend des Lichts Jehova verherrlichen, auf den Inseln des Meeres den Namen Jehovas, des Gottes Israels. 16 Vom äußersten Ende des Landes her gibt es Melodien, die wir gehört haben: „Zierde dem GERECHTEN!“

 

image003Jesaja sagt für unsere Tage, wo der Friedensfürst Jesus aufsteht, um zu Gunsten der Seinen einzustehen, was mit dem Grundsatzlosen und unverständigen Sklaven Gottes geschehen wird. „Zwei Zeugen“ müssen in der Endzeit das Resultat der Ausmessung des Tempels durch Johannes, des Altars und der darin Anbetenden verkünden. Jesaja sagt deren Worte schon vorher. Wenn wir Jesu Gerichtsurteil über die Böcke in den Sinn rufen erkennen wir schnell den Zusammenhang (Jes 32:1; Off 11:1-4).

 

*** Rbi8  Jesaja 32:5-7 ***

Der Unverständige wird nicht mehr freigebig genannt werden; und was den Grundsatzlosen betrifft, er wird nicht edel geheißen werden; 6 denn der Unverständige, er wird bloß Unverständiges reden, und sein eigenes Herz wird an Schädlichem arbeiten, um Abfall zu bewirken und gegen Jehova Irriges zu reden, um die Seele des Hungrigen leer ausgehen zu lassen, und er läßt sogar den Durstigen ohne Getränk ausgehen. 7 Was den Grundsatzlosen betrifft, seine Werkzeuge sind schlecht; er selbst hat Rat erteilt für Taten der Zügellosigkeit.

 

Die unverständigen Führer christlicher Religionen, allen voran die falschen Endzeitpropheten bewirken in Wirklichkeit Abfall von Jehova und von Jesus, hin zu religiösen, abgesonderten Hürden. Da, wo jede Gruppe ihre eigenen Lehren verbreitet die ganz offensichtlich weder mit Jehovas Worten noch mit Jehovas Zeitplan für die letzten Dinge dieses Systems übereinstimmen! Vor allem aber lehren sie Abfall von Gottes Geboten, von denen keines dahingefallen ist. Das „GESETZ des Christus“ hat nur gewisse Verschiebungen in der Anwendung gebracht!

 

Die Kirchenführer haben Macht und wirkungsvolle Kommunikationsmittel zu ihrer Verfügung, um die Massen als „blinde Führer“ hinter sich zu einigen: „... um die Niedergedrückten mit falschen Reden zugrunde zu richten, auch wenn ein Armer redet, was recht ist“. Wehe den Kirchenangehörigen, den „blinden Geführten“, wenn sie ihre falschen Werke durchschauen und als „Armer“ Wahrheit und Gerechtigkeit von jenen fordern! Er wird bestimmt bald schon ihre Wut zu spüren bekommen! Die Religionsführer sind jene, die Menschen in Religionsorganisationen hinein taufen und dadurch den „Leib des Christus“ geteilt haben! Jesaja warnt, dass der so geschlossene falsche Friedensbund nicht lange dauern wird:

 

*** Rbi8  Jesaja 34:2 ***

Denn Jehova hat heftigen Zorn gegen alle Nationen und Grimm gegen all ihr Heer. Er wird sie bestimmt der Vernichtung weihen; er muß sie der Schlachtung hingeben.

 

image005Die Nationen unter stehen unter geistiger Anleitung ihrer Religionsführer. Johannes sieht in einer Vision wie „Babylon die Grosse“ als eine betrunkene Hure auf dem siebenköpfigen „wilden Tier reitet. Alle drei Weltreligionen streiten sich um den Besitz der heiligen Stadt Jerusalem, „der Stadt des grossen Königs“, Jehovas! Er hat das Recht über Jerusalem zu bestimmen keinem von jenen religiösen Führern gegeben, die ihrerseits ihr Vertrauen in ihre eigene Macht und in die Politiker, aber nicht wirklich in Gott und ihren Führer Jesus setzen!

 

Jehova aber hat seinen Sohn Jesus dazu bestimmt, diesen Rechtsfall ein für alle Mal in der Endschlacht von Harmagedon zu entscheiden! Die „falschen Propheten“ und deren Anführer, „der falsche Prophet“ kommen dort zu ihrem vollkommenen Ende! Der Feuersee bedeutet endgültige Abschneidung von den Lebenden (Off 19:19, 20).

 

*** Rbi8  Jesaja 34:8 ***

Denn Jehova hat einen Tag der Rache, ein Jahr der Vergeltungen für den Rechtsfall um Zion.

 

Wie Jesus erwähnte steht die Vergeltung in Verbindung mit dem „annehmbaren Jahr Jehovas“ und eben diesem „Tag der Rache“, wo Gott selbst zu Gunsten der Seinen einschreitet und dafür sorgen wird, dass Fleisch gerettet wird, alle jene, „die ihren Gott kennen“! Das sind bestimmt nicht jene, welche einen dreieinigen Gott anbeten. (Mat 24:20-22 vergl. Spr 6:34, 35 und Jes 61:1-4)

 

2.2.2.4        Einige haben Erkenntnis und führen die vielen zu Verständnis

Daniel sagte deutlich vorher, was mit denen geschehen wird, „die ihren Gott kennen“ und die Einsicht haben in Gottes Plan und Vorsatz. Daniel hatte ebenso erwähnt, dass das Verständnis erst am Ende der Zeiten der Nationen überströmend werden wird! „Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.“ (Da 12:3-4, 9-10) Jenen die Verständnis haben und Gottes Gebote halten wirken jene geistlichen Führer entgegen, die den Bund der Taufe mit Gott und Jesus gebrochen haben und sich als Freunde des Systems erweisen. Sie tragen das „Kennzeichen des wilden Tieres“ deutlich an ihrer Stirn, durch ihre Denkweise und an ihrer Hand, zufolge ihres Handelns! „Teil der Welt“ sein zu wollen

 

*** Rbi8  Daniel 11:32-35 ***

Und diejenigen, die in böser Weise gegen [den] Bund handeln, wird er mit glatten Worten zum Abfall verleiten. Was aber das Volk derer betrifft, die ihren Gott kennen, sie werden obsiegen und wirksam handeln. 33 Und was die betrifft, die Einsicht haben unter dem Volk, sie werden den vielen Verständnis verleihen. Und sie werden gewiß durch Schwert und durch Flamme, durch Gefangenschaft und durch Plünderung zum Straucheln gebracht werden, [einige] Tage lang. 34 Aber wenn sie zum Straucheln gebracht werden, wird ihnen mit einer kleinen Hilfe geholfen werden; und viele werden sich ihnen gewiß mit Glätte anschließen. 35 Und einige von denen, die Einsicht haben, werden zum Straucheln gebracht werden, um ihretwegen ein Läuterungswerk zu tun und um [sie] zu reinigen und weiß zu machen bis zur Zeit des Endes; denn es ist noch für die bestimmte Zeit.

 

Ausser der Verführung hin zum Abfall warnt Jehova auch vor jenen Menschen, die sich am Ende mit Glätte den Auserwählten anzuschliessen versuchen. Zu deutlich werden die Zeichen vor dem bevorstehenden Ende, als dass nicht grosse Mengen dies nun selbst sehen würden! Sie erkennen jene getreuen Christen, die bis zum Ende ausharren und für Jesus und seinen Gott und Vater wahrhaftig Zeugnis ablegen, jene wollen aber nicht den Preis bezahlen, den Gott erwartet: Wahre Gottergebenheit, Reinigung von allen Sünden, was doch nichts weiter bedeutet, als danach alle Gebote zu halten!

 

Jehova warnt vor kommendem Unheil als Prüfung vor dem Ende, das alle betrifft, ob gut ob böse: Durch „Schwert und durch Flamme, durch Gefangenschaft und durch Plünderung“ werden viele Christen noch zum Straucheln bringen! „Schwert“ bedeutet Krieg, in den sich Christen in keiner Form verwickeln lassen sollen. Beide Seiten, Politik und Religion mögen uns dazu auffordern unsere Gegner zu bekämpfen. Christen wissen genau, dass ihre einzige Waffe das Schwert des Geistes mittels Gottes Wort ist!

 

image034Andere wiederum werden durch eine „Flamme“ des Feuers wie Edelmetalle gereinigt, indem sie mit besonders bedrängenden Situationen konfrontiert werden, die sie in Treue bestehen müssen. Jeder, der dem System durch sein Verhalten oder seine Worte Widerstand entgegenbringt steht in Gefahr der „Gefangenschaft“, der Verfolgung und Einkerkerung! Anderen wird ihr Hab und Gut durch „Plünderung“ entrissen. Die Plünderung kann durch Familienangehörige, frühere Freunde oder auch Fremde geschehen, wobei der Staat und die Religion sich mit den Richtern und ihren Gerichten zu verbünden wissen!

 

Daniel bringt dieses Läuterungswerk mit der „bestimmten Zeit“ des Endes in Verbindung, auch nach der Auserwählung am Gerichtstag [B2-B2g]. Dieses letzte Jahr harter Prüfung ist somit zweifelsfrei an das „annehmbare Jahr Jehovas und den Tag der Rache“ geknüpft. Es bedeutet, dass wir besonders vorsichtig sein müssen! Die Festzeiten Jehovas und Seine Sabbate dienen unserer Stärkung und dem Beweis unserer Hingabe an Gott und seinen Christus!

 

Christen müssen somit lernen zwischen „offizieller Wahrheit“ aus dem Mund von Religionsführern und wirklich biblisch fundierter Wahrheit zu unterscheiden! Die falschen Propheten, die Abfall lehren, die falschen Christusse, die uns von Jesus zu ihren eigenen Hürden hinziehen sind alle gut gewohnt Gottes Wort auf ihre Mühle hin umzudeuten! Genaue Erkenntnis des Wortes der Wahrheit, der biblischen Aussagen die im Gesamtbild harmonisch stimmen, wird uns davor behüten in die Falle falscher Lehrer zu geraten!

 

*** Rbi8  Johannes 17:17-19 ***

Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit. 18 Ebenso, wie du mich in die Welt gesandt hast, so habe auch ich sie in die Welt gesandt. 19 Und ich heilige mich zu ihren Gunsten, damit auch sie durch [die] Wahrheit geheiligt seien.

 

Heiligung kann nur durch Wahrheit geschehen. Wahrheit ist fest mit Gottes Geboten verknüpft: „Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit, Und dein Gesetz ist Wahrheit.  (Ps 119:142) Sich an Irrtum, Lüge und Gesetzlosigkeit zu heften bringt uns Tod und Verderben! Unser Auftrag in dieser Welt wird schon bald beendet sei, wenn wir ausharren und bis zum Ende für Jesus Zeugnis ablegen, nicht aber mit und für eine bestimmte Religion handeln! Jesus ist kein Religionsgründer sondern ist König und Hoherpriester in seinem Reich, das die ganze Erde umfasst! Indem Jesus den Willen des Vaters auch dahingehend ausführte treu bis in den Tod keines der göttlichen Gebote zu verletzen, gab er uns untrügliches Beispiel ihm nachzufolgen!

 

2.2.2.5        Der Irrtum, dass die Menschenmassen der Kirchen Gottes Wohlwollen bedeute

Viele Menschen glauben, dass kirchliche Massenveranstaltungen ein Beweis von Gottes Segen darstellen würden. Sie übersehen dabei, dass sich am indischen Fluss Ganges Millionen von Menschen im Namen ihrer Götter zusammenfanden und Muslime ebenso Millionen zur Teilnahme an der Hadsch, der Pilgerfahrt nach Mekka vereinigen und am Papstbegräbnis Johannes-Pauls des II. über zwei Millionen Katholiken nach Rom strömten. Wenn religiös bewegte Menschenmassen ein verlässliches Kennzeichen wären fragt es sich, wer von ihnen nun wirklich Gottes Unterstützung hat? Alle oder vielleicht gar keine?

 

Jesus versammelte Mengen, um sie zu belehren! Einige Religionen berufen sich darauf. Jesus und den Aposteln war dabei eine besondere Aufgabe zugeteilt, die nicht jedem Christen gegeben wurde, schon gar nicht dann, wenn sie etwas anderes Lehren als jene Getreuen!

 

*** Rbi8  Matthäus 4:25 ***

Daher folgten ihm große Volksmengen aus Galiläa und der Dekapolis und aus Jerusalem und Judäa und von jenseits des Jordan.

 

Haben wir aber auch bemerkt, dass das spätere Werk der ersten Christen unter den Nationen viel ruhiger und ohne Grossversammlung an irgendwelche bestimmten „heiligen“ Punkte hin verlief? Keine der Versammlungen der Nationen wurde von Paulus aufgefordert nach Jerusalem zu pilgern, um dort im Tempel anzubeten! Das hätte doch Jesu Worte ungültig gemacht, dass der Tag gekommen sei, wo weder auf diesem Berg (Gerisim in Samaria) noch in Jerusalem angebetet würde, sondern der Vater Anbeter suche, die ihn mit „Geist und Wahrheit“ anbeten.

 

(Johannes 4:21-24)  Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“

 

Dazu reicht die Innenkammer des Hauses oder der Weg, auf dem wir wandern! Die Christenversammlung die sich jeden Sabbat trifft stellt die geistige Familie und den wahren Tempel dar, den es aufzusuchen gilt, „und dies um so mehr, wie ihr das Ende herannahen seht“ erwähnt Paulus aufmunternd (Heb 10:24, 25). Im ersten Jahrhundert waren dies private Häuser.  

 

Grosse Volksmengen aber führen zu Überheblichkeit und Stolz jener, welche diese Massenveranstaltungen zu bestimmten persönlichen Zwecken zu missbrauchen verstehen. Massensuggestion kann viele Menschen im Geiste trunken machen, so dass sie ihr klares Denkvermögen einbüssen! Wir sollten solche Dinge beachten, die vor allem in der Endzeit bestimmt unangebracht sind!

 

Wir sollten Jesus nachahmen, der sowohl vor versammelten Menschenmengen wie in kleinen Gruppen Gottes Wort mit Geschick zu brauchen wusste. Viele Religionsführer erweisen sich dagegen als Phrasendrescher, ohne den tieferen Sinn der Worte und ihren Zusammenhang verstanden zu haben, die ihn oft aus dem Kontext reissen, um bestimmte Ansichten ihrer Kirchengründer zu stützen.

 

*** Rbi8  Matthäus 7:28-29 ***

Als nun Jesus diese Reden beendet hatte, waren die Volksmengen über seine Art zu lehren höchst erstaunt; 29 denn er lehrte sie wie einer, der Gewalt hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten.

 

Jesus hatte seine Autorität in der Rede aufgrund des von Jehova gesprochenen Wortes, indem er sich immer darauf berief: „Es steht geschrieben ...“ und indem er die Anwendung des geschriebenen Wortes richtig verstand und es so lehrte und durch eigenes Beispiel vorlebte! Daraus resultierte, dass Jehovas Macht durch ihn wirksam wurde und Jesu Bitten stets erfüllt wurden, bis hin jede Art Krankheiten zu heilen und gar Tote auferstehen zu lassen! Mit all dem forderte Jesus seine Gegner heraus (Joh 11:38-44).

 

*** Rbi8  Matthäus 9:33-34 ***

Da staunten die Volksmengen und sprachen: „Niemals hat man etwas Derartiges in Israel gesehen.“ 34 Die Pharisäer aber begannen zu sagen: „Durch den Herrscher der Dämonen treibt er die Dämonen aus.“

 

Gerade weil Jesus das Wort Gottes wie ein Schwert korrekt führte und es oft gegen die Pharisäer, die Schriftgelehrten und deren Heuchelei wendete, musste dies deren Zorn hervorrufen! Jene selbst ordneten Jesu Rede Satan und den Dämonen zu! Wenn heutige Religionsführer freie Christen, die sich nicht ihren falschen Lehren unterordnen mit ähnlichen Worten attackieren, so darf uns dies weder verwundern noch sollte es uns verletzen!

 

Auch die ausserordentliche Übereinstimmung in Reden und Handeln innerhalb von gewissen Sekten braucht uns deshalb nicht zu überraschen. Wenn alle Mitglieder einer Religionsgruppe dasselbe tun, zum Beispiel von Haus zu Haus predigen, so ist dies noch lange nicht ein Erkennungszeichen dafür Gottes Anerkennung zu haben! Wenn das, was an den Haustüren gepredigt wird doch offensichtlich in vieler Hinsicht Gottes Wort widerspricht, so ist viel eher das Gegenteil zu erwarten! Jesus hatte doch im Zusammenhang mit dem Predigen von falschen Christussen und falschen Propheten gewarnt, die genau dadurch Abfall von Jehova und von Jesus hin zu jenen falschen Christussen in deren abgesonderte religiöse Hürden bewirken!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:10-14 ***

Dann werden auch viele zum Straucheln gebracht werden und werden einander verraten und werden einander hassen. 11 Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen; 12 und wegen der zunehmenden Gesetzlosigkeit wird die Liebe der meisten erkalten. 13 Wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.

 

Gewisse Gruppen werden bis zum Ende Harmagedons predigen, selbst noch nach dem Gerichtstag [B2], was sie bestimmt nicht tun würden, wenn sie Gottes Plan der Endzeit verstanden hätten. Predigt man einem Verurteilten noch, auch wenn er bis zur Urteilserklärung nicht hören wollte? Dann würde doch jeder Verurteilte versuchen der Strafe dadurch zu entfliehen, dass er nun plötzlich auf jene hört und sich durch Verstellung anschliessen!

 

Wird aber wirklich Gottes Urteil aufgehoben, wenn jemand sich am Ende mit falschen Worten noch schnell die Rettung holen möchte? Sind nicht jene es selbst, die auf dem sinkenden Schiff dieses Systems sich selbst Rettung verkünden? Verkünden jene Prediger denn wirklich die Aufrichtung von Gottes Königreich an dem von Gott hierfür festgesetzten Zeitpunkt, aufgrund der Zeichen die Jesus erwähnte. Predigen sie nicht vielmehr das eigene, von ihnen selbst zur Unzeit errichte Königreich, dessen Beginn sie selbst errechneten und bieten sich die Usurpatoren des wahren Königreiches am Ende nicht selbst als Retter an?

 

Es braucht Unterscheidungsvermögen aufgrund exakter Kenntnis aller Zusammenhänge. Wie Jesus zeigt, nimmt die Gesetzlosigkeit zum Ende hin zu! Der Missbrauch von biblischen Texten und Verdrehung der Worte Gottes war seit Anfang Satans bestes Mittel zur Irreführung! Dieses extensive Predigen ist offensichtlich eines der vielen Zeichen der Endzeit die Jesus erwähnte und wie alle übrigen Zeichen in Matthäus Kapitel 24 nicht zwangsläufig im positiven Sinne, sondern vom Hauptgegner des Königreiches eingeleitet und geführt!

 

2.2.2.6        Falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen

Gerade darum verband Christus jene Aussage deutlich mit der treuen Gruppe seiner Nachfolger, die bis zum Ende ausharren und stellt sie jenen anderen gegenüber, die irreführen und sie durch falsches Prophezeien zum Straucheln und zum Abfall veranlassen: „viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen“. Abfall von wem und was? Abfall von der Nachfolge Jesu, von Gottes GESETZEN hin zu falschen Königen und einem falschen Königreich.

 

Wie daraus ersichtlich wird ist all diese Übereinstimmung nicht zwangsläufig identisch mit dem was Paulus empfahl: Im Geiste einig zu sein und mit einer Stimme den Vater zu lobpreisen! Die Einigkeit muss auf der Grundlage der Wahrheit und auf Grundlage von Gottes GESETZ und Jesu Geboten geschehen, ansonsten ist es vielmehr eine Einigkeit hin zum Gott dieses Systems, dem Vater der Lüge

 

*** Rbi8  Matthäus 7:15-20 ***

Nehmt euch vor den falschen Propheten in acht, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie raubgierige Wölfe. 16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man vielleicht jemals Trauben von Dornsträuchern oder Feigen von Disteln? 17 Ebenso bringt jeder gute Baum vortreffliche Frucht hervor, aber jeder faule Baum bringt wertlose Frucht hervor; 18 ein guter Baum kann nicht wertlose Frucht tragen, noch kann ein fauler Baum vortreffliche Frucht hervorbringen. 19 Jeder Baum, der nicht vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Ihr werdet also diese [Menschen] wirklich an ihren Früchten erkennen.

 

Bestimmt ist eine der wertvollen Früchte guter Bäume Gottergebenheit, seine Gebote zu halten und sie zu lehren und in allem Wahrheit zu reden, was das ganze Wort Gottes betrifft! Wertlose Frucht bedeutet alles, was mit Gottes Willen nicht im Einklang steht und auf Irrtum und Lüge aufbaut. Viele der faulen Bäume tragen ausserordentlich viel Frucht, wenn wir den Zulauf der christlichen Sekten genauer betrachten! Vor allem aber sind es geistig Unbewanderte, die leicht durch geschickte Handhabung von Bibeltexten überzeugt werden können nun scheinbar die wahre Gruppe der Anbeter erkannt zu haben! Wenn jene Führer aber die Worte Jesu und der Propheten wirklich verstanden hätten, dann würden sie ihre berggleichen Strukturen längst zu ebenem Land gemacht haben, um für die Aufrichtung des wahren Königreiches die richtige Grundvoraussetzung zu schaffen! Niemand der Verstand hat baut ein vollkommen neues Gebäude auf einem alten Gebäude auf, dessen  Grundmauern im Sand steckten. 

 

Jedes Haus, das auf den Sand von Unwahrheit aufbaut wird im kommenden Sturm zusammenbrechen! Jesus hatte deutlich betreffend des Gerichts an den Religionsführern erwähnt: „Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘  Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.“ (Mat 7:21-23)

 

Jesus nennt jene „Täter der Gesetzlosigkeit“, was nichts mit staatlichen Verordnungen zu tun hat, sondern mit den Zehn Geboten und zwar allen und zudem den „richterlichen Entscheidungen“ Gottes! Jesaja zeigt, warum „blinde Leiter“ und „blinde Geführte“ nicht zu Gott umkehren und was das Resultat sein würde: Die blinden Führer veranlassen das blinde Volk ihr Vertrauen mehr in sie zu setzen, wie in das prophetische Wort, das wirklich von Gott her stammt! Jesaja wiederholt nur die Worte Jehovas und nennt jene Führer „Abtrünnige und Übeltäter, und jeder Mund redet Unverstand“, weil sie falsche Unterweisung erteilen.

 

*** Rbi8  Jesaja 9:13-17 ***

Und das Volk selbst ist nicht zu dem zurückgekehrt, der es schlug, und Jehova der Heerscharen haben sie nicht gesucht. 14 Und Jehova wird von Israel Kopf und Schwanz abhauen, Schößling und Binse an einem Tag. 15 Der Betagte [[ältere Mann; Älteste]] und Hochgeachtete ist der Kopf, und der Prophet, der falsche Unterweisung erteilt, ist der Schwanz. 16 Und die dieses Volk leiten, erweisen sich als die, die [es] irreführen; und die von ihnen Geleiteten [als] die, die verwirrt sind. 17 Darum wird Jehova sich nicht einmal über ihre jungen Männer freuen, und ihrer vaterlosen Knaben und ihrer Witwen wird er sich nicht erbarmen; denn sie alle sind Abtrünnige und Übeltäter, und jeder Mund redet Unverstand. Bei alldem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand ist noch ausgestreckt.

 

Der weiter oben ebenso von Jesaja zitierte „Tag der Rache“ liegt innerhalb des „annehmbaren Jahres“, an dessen Ende, in Harmagedons Endschlacht „Kopf und Schwanz ..., Schössling und Binse an einem Tag“ abgehauen werden! In den Sprüchen bringt Salomo jene Führer ohne wahres Unterscheidungsvermögen mit betrügerischem Handeln in Verbindung! Der Betrüger weiss, dass sein Handeln unrecht ist, darum versucht er es zu verdecken!

 

*** Rbi8  Sprüche 28:16 ***

Ein Führer, dem es an wahrem Unterscheidungsvermögen fehlt, ist auch reich an betrügerischen Handlungen, wer aber ungerechten Gewinn haßt, wird [seine] Tage verlängern.

 

Wer ungerechten Gewinn aufhäuft, wie dies in allen Religionen der Fall ist, der häuft sich Gottes Unwillen auf, der sich am „Tag der Rache“ entladen wird! Stets aber gab es Gerechte, die ungerechten Gewinn gehasst haben und bei denen kein Betrug gefunden wurde. Zu ihren Gunsten wird Gott sich einsetzen, um ihre Tage zu verlängern und jene, die bis zum Ende ausharren zu retten! Es sind Menschen, welche für Korruption unzugänglich sind und auch im Gericht Wahrheit verteidigen!

 

*** Rbi8  Jesaja 33:15-16 ***

Da ist einer, der in beständiger Gerechtigkeit wandelt und redet, was gerade ist, der den durch Betrügereien [erlangten] ungerechten Gewinn verwirft, der seine Hände davon losschüttelt, nach Bestechung zu greifen, der sein Ohr davor verstopft, auf Blutvergießen zu hören, und der seine Augen verschließt, um Schlechtes nicht zu sehen. 16 Er ist es, der auf den Höhen selbst weilen wird; seine sichere Höhe werden schwer zugängliche Orte zerklüfteter Felsen sein. Sein eigenes Brot wird [ihm] sicherlich gegeben werden; sein Wasservorrat wird nicht versiegen.“

 

Jehova verspricht die Erhöhung all jener, die wirklich Gerechtigkeit üben. Er befreit zwar nicht aus der „grossen Drangsal“, er stärkt sie aber an der unversehrten Lauterkeit festzuhalten! Sie alle schöpfen ihre Kraft aus seinem Wort, weil sie auf Ihn und seinen Retter Jesus vertrauen und das Offenbarwerden der kommenden Verwaltung der „neuen Erde sehnsüchtig erwarten!

 

image062

 

 

2.2.3          Die inneren Gemächer vor dem Tag der Rache Gottes bereiten!

 

2.2.3.1        Der Tag von Gottes Rache an seinen Feinden hat sich genähert!

 

Deutlich innerhalb des gleichen „annehmbaren Jahres“ folgt am Ende der „Tag der Rache“. Jesaja kündet es wie folgt an: „Denn Jehova hat einen Tag der Rache, ein Jahr der Vergeltungen für den Rechtsfall um Zion.“ (Jes 34:8) Am Trompetenfest [Bb1] und dem Sühnetag [Bb2], die innerhalb der 45 Tage nach Harmagedon [B3] folgen, beginnt das auf das Sabbatjahr folgende Jubeljahr. Allen die Harmagedons Endschlacht im Fleische überleben und den Auferstandenen Gerechten wird Freiheit ausgerufen werden! Diese gute Botschaft gilt all die Sanftmütigen, die Gottes Rat ausgeführt haben! Fast alle aber werden zuvor am Tag Harmagedons [B3], dem Zeitpunkt der Urteilsvollstreckung durch Engelheere Angehörige verlieren: Alle die zuvor nicht hören wollten und ihre gesetzlosen Taten nicht bereut haben. Darum sind Herzen da, welche verbunden werden müssen durch die Hoffnung, nun schon bald andere in der Auferstehung wiedersehen zu können, die getreu waren oder zumindest mit der Hoffnung, dass jene nun hören werden! Jesaja kündet jene Phase an, wo Jesus den Auftrag erklären würde, den Gott ihm als Richter der ganzen Erde zugewiesen hat, wenn er am Sühnetag nach Harmagedon das grosse Jubeljahr ausruft:

 

*** Rbi8  Jesaja 61:1-4 ***

Der Geist des Souveränen Herrn Jehova ist auf mir, darum, daß Jehova mich gesalbt hat, um den Sanftmütigen gute Botschaft kundzutun. Er hat mich gesandt, um die zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freiheit auszurufen den Gefangengenommenen und das weite Öffnen [der Augen] selbst den Gefangenen; 2 um auszurufen das Jahr des Wohlwollens seitens Jehovas und den Tag der Rache seitens unseres Gottes; um zu trösten alle Trauernden; 3 um zuzuweisen den um Zion Trauernden, ihnen zu geben Kopfschmuck statt Asche, das Öl des Frohlockens statt Trauer, den Mantel des Lobpreises statt des verzagten Geistes; und sie sollen genannt werden große Bäume der Gerechtigkeit, die Pflanzung Jehovas, zu [seiner] schönen Auszeichnung. 4 Und sie sollen die seit langem verwüsteten Stätten wieder aufbauen; sie werden auch die verödeten Stätten von früheren Zeiten aufrichten, und sie werden die verwüsteten Städte, die Orte, die Generation um Generation öde waren, gewiß erneuern.

 

Ganz besonderer Lohn winkt all jenen „treuen Sklaven“ die Jesus bis zum Ende nachfolgen, wohin jener auch immer geht. Das kann selbst den eigenen Tod während der „zehn Tage Drangsal“ bedeuten. Ihnen steht der Kopfschmuck von Priestern und Königen in Aussicht. Sie waren jene „grossen Bäume“ die gute Frucht hervorbrachten und die im kommenden erdenweiten Paradies Jehovas ihren besonderen Platz am wasserreichen Fluss haben, der von Jehovas Thron aus fliesst.

 

image064

 

All jenen faulen Bäumen und deren faulen Frucht drohte Jehova schon durch Moses seine Rache und Vergeltung an. Ihr Unheil braut sich täglich zu immer dunklerem Gewölk zusammen! Das von Daniel vorhergesagte und von Jesus bestätigte Grossereignis der Endzeit steht bevor: Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ das längst aufgestellt ist [Ba] und das nur darauf wartet, seine verheerende Wirkung zu erbringen.

 

*** Rbi8  5. Mose 32:35-39 ***

35 Mein ist Rache und Vergeltung.

Zur bestimmten Zeit wird ihr Fuß wanken,

Denn der Tag ihres Unheils ist nahe,

Und die Ereignisse, bereit für sie, eilen herbei.‘

36 Denn Jehova wird sein Volk richten,

Und er wird hinsichtlich seiner Diener Bedauern empfinden,

Denn er wird sehen, daß der Halt geschwunden ist,

Und da ist nur ein Hilfloser und Nichtswürdiger.

37 Und er wird bestimmt sagen: ‚Wo sind ihre Götter,

Der Fels, zu dem sie Zuflucht nahmen,

38 Die das Fett ihrer Schlachtopfer zu essen,

Den Wein ihrer Trankopfer zu trinken pflegten?

Mögen sie aufstehen und euch helfen.

Mögen sie ein Versteck für euch werden.

39 Seht jetzt, daß ich — ich es bin,

Und es gibt keine Götter zusammen mit mir.

Ich bringe zu Tode, und ich mache lebendig,

Ich habe ernstlich verwundet, und ich — ich will heilen,

Und da ist keiner, der [etwas] aus meiner Hand reißt.

 

Droben in den Himmeln ist Jehova alleine Gott und Herrscher, er duldet keine anderen Götter um sich auch nicht jene in der Dreieinigkeit heraufbeschworenen!

 

Jene menschlichen Götter, die Führer der Religionen und die Politiker, die ihren getreuen Nachfolgern Rettung versprachen, sie werden als das, was sie wirklich sind entlarvt! Ihre Masken werden ihnen heruntergerissen, wenn sich die Wahrheit göttlicher Prophezeiung bestätigen wird! Sie zeigen sich dann selbst verängstigt und bitten, dass die „Felsen“ ihnen Schutz gewähren vor dem kommenden Unwetter. Sie selbst aber bieten all denen keinen wahren Schutz, die auf sie vertraut haben! Jehova wird seine Macht als einziger wahrer Gott zeigen und jede Art von Göttern durch Jesus und seine himmlischen Reiterheere zunichte machen. (Mi 7:5-7; Off 6:12-17)

 

Die Worte die Jehova Mose zu schreiben auftrug sind bis heute von Geltung und werden sich schon bald als wahrhaftig erweisen. Jener, der die Hand zum Eid erhebt ist Gottes Sohn, der Engel, der zu Gunsten Israels steht und der Gottes Wortführer und der „starke Arm Jehovas“ ist! (vergl. Da 12:1; Off 10:4-7)

 

*** Rbi8  5. Mose 32:40-43 ***

image06940 Denn ich hebe [in einem Eid] meine Hand zum Himmel empor,

Und ich spreche in der Tat: „So wahr ich auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] lebe“,

41 Wenn ich mein blitzendes Schwert tatsächlich schärfe

Und meine Hand zum Gericht greift,

Will ich Rache erstatten meinen Widersachern

Und Vergeltung zollen denen, die mich aufs tiefste hassen.

42 Meine Pfeile werde ich mit Blut berauschen,

Während mein Schwert Fleisch fressen wird,

Mit dem Blut der Erschlagenen und der Gefangenen,

[Dem von] dem Haupt der Führer des Feindes.‘

43 Seid fröhlich, ihr Nationen, mit seinem Volk,

Denn er wird das Blut seiner Diener rächen,

Und er wird Rache erstatten seinen Widersachern

Und wird tatsächlich Sühne leisten für den Boden seines Volkes.“

 

Der Boden Israels, der durch das Blut vieler Unschuldiger seitens der Feinde Jehovas getränkt wurde erhält nun von Gott in der Schlacht von Harmagedon endgültige Rache. Kein Ort wäre dazu geeigneter wie die Tiefebene Jesreel, die schon über Jahrhunderte Schauplatz göttlicher Rachetaten an den Feinden seines Volkes Israel war! Jesus ist jener sagenumwobene „Reiter auf dem weissen Pferd“ im Bibelbuch Apokalypse (Offenbarung) und ihm folgen die himmlischen Heerscharen auf ihren Pferden! Es ist nicht die Zeit ängstlich zu sein, sondern uns auf das kommende System zu freuen, wo es keine Kriege mehr geben wird! „Seid fröhlich, ihr Nationen, mit seinem Volk“. Wir wissen heute nicht im Detail, welche Symbolik hinter den „Pferden“ steht, welche jene Engelheere reiten, wir erinnern uns aber des Anblicks den der Prophet Elisa und sein Diener hatten, als sie von feindlichen Heeren umlagert waren und dann die Heere Jehovas rund um ihre Gegner sahen!

 

*** Rbi8  2. Könige 6:15-19 ***

Als der Diener des Mannes des [wahren] Gottes sich früh erhob, um aufzustehen, und hinausging, nun, da umringte eine Streitmacht die Stadt mit Pferden und Kriegswagen. Sofort sprach sein Bediensteter zu ihm: „Ach, mein Herr! Was sollen wir tun? 16 Er aber sagte: „Fürchte dich nicht, denn mehr sind derer, die mit uns sind, als derer, die mit ihnen sind. 17 Und Elisa begann zu beten und zu sprechen: O Jehova, öffne bitte seine Augen, damit er sieht. Sogleich öffnete Jehova die Augen des Bediensteten, so daß er sah; und siehe, die Berggegend war voll von Pferden und Kriegswagen aus Feuer rings um Elisa her.

18 Als sie zu ihm herabzukommen begannen, fuhr Elisa fort, zu Jehova zu beten und zu sprechen: Schlag bitte diese Nation mit Blindheit.“ Da schlug er sie mit Blindheit gemäß dem Wort Elisas. 19 Elisa sagte nun zu ihnen: „Das ist nicht der Weg, und das ist nicht die Stadt. Folgt mir, und laßt mich euch zu dem Mann geleiten, den ihr sucht.“ Er aber geleitete sie nach Samaria.

 

Ähnlich wird es am Tag von Harmagedon sein! Gottes Heer wird sich dem der Menschen bestimmt überlegen zeigen und der Ausgang der Schlacht von Harmagedon ist seit langer Zeit vorhergezeichnet! (Off 19:11-16)

 

*** Rbi8  Psalm 94:1-3 ***

94  O Gott der Rachetaten, Jehova,

O Gott der Rachetaten, strahle hervor!

 2 Erhebe dich, o Richter der Erde.

Bring Vergeltung über die Hochmütigen.

 3 Wie lange werden die Bösen, o Jehova,

Wie lange werden die Bösen selbst frohlocken?

 

Das Ende der Hochmütigen ist herangekommen. Sie waren es, die das Leben der Gerechten erschwerten und ihnen Drangsal bereiteten. Der Tag aber, wo Jehova seinem auserwählten Volk der „grossen Volksmenge“ und dem Überrest der Versiegelten Erleichterung verschaffen wird ist greifbar nahe! Paulus ermuntert uns ebenso, wie er die Brüder in Thessalonich ermunterte, die diesen Tag herbeisehnten:

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 1:6-10 ***

Dabei wird in Betracht gezogen, daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, 7 euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln 8 in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus nicht gehorchen. 9 Gerade diese werden die richterliche Strafe ewiger Vernichtung erleiden, hinweg von dem Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke, 10 zu der Zeit, da er kommt, um verherrlicht zu werden in Verbindung mit seinen Heiligen und an jenem Tag staunend betrachtet zu werden in Verbindung mit all denen, die Glauben ausgeübt haben, weil das Zeugnis, das wir gaben, unter euch Glauben fand.

 

Die „gute Botschaft über unseren Herrn Jesu“ in der Endzeit ist die Botschaft der Aufrichtung von Gottes Königreich an dem von ihm bestimmten Zeitpunkt [B1], an dem durch Jehova festgelegten Ort und durch den dazu von Ihm bestimmten Richter, Jesus. Glaube in Jesus und das Zeugnis der Apostel ist Voraussetzung, um Gottes Rache zu entgehen. Jesaja musste weitere Details zu unserer Stärkung aufzeichnen, die es trifft in dieser Zeit zu leben:

 

*** Rbi8  Jesaja 35:3-4 ***

Stärkt die schwachen Hände, und festigt die Knie, die wanken. 4 Sagt zu denen, die ängstlichen Herzens sind: „Seid stark. Fürchtet euch nicht. Seht, euer eigener Gott, mit Rache wird er kommen, ja Gott mit Vergeltung. Er selbst wird kommen und euch retten.“

 

Jesaja gab schon den Rat den heutige Älteste und Versammlungsvorsteher dringend berücksichtigen müssen: Alle ihre „Schafe“ stehen unter einer gewissen Spannung und Druck und benötigen Stärkung. Die Knie einiger wanken, weil sich die schlechten Nachrichten und die Angriffe und der Druck des Systems verstärken, je näher wir dem Tag kommen. Das Herz vieler aufrechter Christen kann sich ängstlich zeigen. Jesus aber sagte, dass wir unser Haupt hochheben sollen, wenn wir diese Dinge zu geschehen anfangen sehen: „Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“ (Joh 21:28)

 

2.2.3.2        Sind die inneren Gemächer vorbereitet und die Türpfosten mit dem Blut des Lammes gekennzeichnet?

Der Tag nähert sich, wo jeder das erhalten wird, das Gott versprochen hat. Die Schafe auf Jesu rechter Seite sind zum ewigen Leben bestimmt, die Böcke dagegen zur ewigen Abschneidung. Jesaja musste im Hinblick auf Gottes Tag der Befreiung der auch gleichzeitig Gottes Tag der Rache ist die folgende Prophezeiung aufschreiben:

 

*** Rbi8  Jesaja 26:19-21 ***

Deine Toten werden leben. Eine Leiche von mir — sie werden aufstehen. Erwachet und jubelt, ihr Staubbewohner! Denn dein Tau ist wie der Tau von Malven, und die Erde selbst wird auch die im Tode Kraftlosen [beim Geborenwerden] auswerfen.

20 „Geh, mein Volk, tritt ein in deine inneren Gemächer, und schließ deine Türen hinter dir zu. Verbirg dich für nur einen Augenblick, bis die Strafankündigung vorübergeht. 21 Denn siehe, Jehova kommt hervor aus seiner Stätte, um das Vergehen des Bewohners der Erde gegen ihn zur Rechenschaft zu ziehen, und die Erde wird gewiß ihr Blutvergießen enthüllen und wird nicht mehr ihre Getöteten zudecken.“

 

Gottes Tag der Rache an all seine Getreuen, die seit Abel hingeschlachtet worden sind, wird am grossen Tag der Vergeltung  gesühnt werden.

 

Zuerst gibt Jesaja die auf die Befreiung folgende Erstauferstehung der Toten bekannt. Der Wichtigkeit dieser Aussage entsprechend steht sie vor dem, was zeitlich davor kommt, dem Ende des herrschenden Systems. Dann erst spricht er, was die Lebenden am Tag Harmagedons tun müssen: Sich für jenen Teil des Tages der Rache Jehovas in die inneren Gemächer zurückzuziehen. Was bedeuten nun die „inneren Gemächer“? Einige Religionsführer behaupten, dass dies ihre Kirchen, Synagogen, Tempel oder Königreichssäle wären. Ergibt das aber Sinn, wenn wir bedenken, dass das Gericht an „Babylon der Grossen“ einige Zeit noch vor Harmagedons Endschlacht vollstreckt werden soll? Sollen wir zu etwas hin fliehen, um dort Schutz zu suchen, wo doch Jesu Aufforderung lautet: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk?“, das ergäbe bestimmt keinen Sinn!

 

Jesus behandelte auch dieses Thema der „inneren Gemächer“ und stellte es den Synagogen gegenüber, was übersetzt „Versammlungen“ bedeutet, als er seinen Aposteln das Beten erklärte.

 

*** Rbi8  Matthäus 6:5-6 ***

Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht wie die Heuchler sein; denn sie beten gern stehend in den Synagogen und an den Ecken der breiten Straßen, um von den Menschen gesehen zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 6 Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten.

 

Der Tag, an dem den Heuchlern der volle Lohn entgolten wird ist nahe gekommen. All jene aber, die ihr Vertrauen auf den himmlischen Vater setzen gehen in den „Privatraum“, im inneren ihres eigenen Hauses und verschliessen ihre Türe, um zum Vater zu beten! Bedenken wir, dass es ein individuelles Gericht ist, so wie es das Gericht an der Erstgeburt Ägyptens war! Gottes Strafengel vollzog die Strafe in jedem Hause der Ägypter und selbst auch an den Häusern jener Israeliten, an deren Eingangstüre sich kein deutliches Kennzeichen befand! Gottes Strafengel musste auf das Blut an der Türe jedes der Häuser achten! Bedenken wir, das war der Tag der Passahfeier, des Vorübergehens des Strafengels!

 

Welches ist das Blut, das Christen heute deutlich kennzeichnet? Die blutigen Opfer sind seit Jesu Tod vorbei. Paulus hatte dies deutlich erklärt (Heb 10:1-10). Bei der Erwachsenentaufe wäscht ein Christ sinnbildlich seine äusseren Kleider „im Blute des Lammes“, indem frühere Sünden von ihm abgewaschen werden, die aufgrund Gottes Strafverordnung den „Fluch“ und damit den Tod bedeuteten, und um von nun an künftig Gottes Willen zu tun. In der Taufe wird ein spezieller Bund mit Gott und Jesus rechtskräftig. Ein jeder wird individuell in das „Buch des Lebens“ eingeschrieben und findet Aufnahme im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13). Das ist kein menschliches Taufregister, sondern ein himmlisches! Vom Tag der Taufe an muss jeder entsprechend dem Gelübde, das er abgelegt hat Treue und Ausharren zeigen.

 

*** Rbi8  Offenbarung 3:5-6 ***

Wer siegt, der wird so in weiße äußere Kleider gehüllt werden; und ich will seinen Namen keinesfalls aus dem Buch des Lebens auslöschen, sondern ich will seinen Namen vor meinem Vater und vor seinen Engeln bekennen. 6 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.‘

 

Wer den Taufbund verlässt, weil er sein Vertrauen eher in das bestehende System setzt als in Jehova oder wer willentlich Sünde begeht, der wird wiederum aus dem „Buch des Lebens“ ausgelöscht! Es kommt somit wirklich darauf an, wen wir zu „Gott“, zu einem Mächtigen erklären, um auf ihn zu hören und wem wir wirklich dienen! Es gibt viele Götter! (Joh 10:34-39)

 

Bedenken wir, dass im ersten Jahrhundert erneut anlässlich des Abendmahls Jesu, dem 14.Nisan der Befehl an alle Nachfolger Jesu erteilt wurde: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“. Das ungesäuerte Brot stellt dabei Jesu unbefleckten Leib dar, der Rotwein Jesu vergossenes Blut! Es war das zweite Gericht an Gottes Feinden und damals wurde Satan aus seiner Stellung geworfen und der Bund mit der levitischen Priesterschaft endete, das fleischliche Israel verlor seinen privilegierten Stand vor Gott!

 

Das Abendmahl zu Beginn der „grossen Drangsal“ [B1] ist Gottes Tag eines weiteren Gerichts: „Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen?“ (1.Pe 4:17)

 

image077

 

Dies bedeutet, dass alle christlichen Vorsteher, deren Priesterschaft die Gottes Gerechtigkeit missachtet haben und Jesu Gebot nicht erfüllten, diese verworfen werden, weil sie Gottes Recht verworfen haben. Es ist auch der Zeitpunkt, wo die zwölf Apostel von den Toten auferstehen und die „zwei Zeugen“, die inzwischen dreieinhalb Tage tot waren, erneut zum Leben kommen:  „… ihre Leichname werden auf der breiten Straße der großen Stadt liegen, die in geistigem Sinne Sọdom und Ägypten genannt wird, wo auch ihr Herr an den Pfahl gebracht wurde“. Ihnen wird nun gesagt: „Kommt hier herauf“, was bedeutet mit den Aposteln Anteil am „neuen (ersten) Himmel“ zu erhalten, vorausgesetzt weiterhin Treue bis zum Abschluss zu zeigen!

 

2.2.3.3        Bleibst du dem Bundesgelübde mit Jesus und dem Vater bis zum Ende treu oder trägst du bereits das Kennzeichen des „wilden Tieres“?

Warnend wird für die Endzeit vor dem sich Verbünden mit dem „siebenköpfigen wilden Tier“ gewarnt, der UNO, als dem Zusammenschluss aller Nationen! Hilfe und Unterstützung von der Politik zu erwarten, welche Gott doch eindeutig verurteilt hat und deren Ende ankündet, dies ist bestimmt kein gangbarer Weg für wahre Christen! Johannes warnt in der Offenbarung vor kommendem Geschehen während der letzten dreieinhalb Jahre oder 42 Monate, respektive 1260 Tage dieses Systems [B; C2]:

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:5-8 ***

Und ein Maul wurde ihm [[dem siebenköpfigen wilden Tier, der UNO]] gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete, und Gewalt wurde ihm gegeben, zweiundvierzig Monate zu handeln. 6 Und es tat sein Maul auf zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und seine Wohnstätte zu lästern, ja die, die im Himmel weilen. 7 Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen [[der Christenheit, die durch die Taufe geheiligt wurden]] Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Heute sind nahezu alle Nationen Mitglied der UNO und „beten“ dieses Gebilde als Friedensstifter und Friedens-Erhalter an! Wer sich mit der Politik verbündet oder dem „Bild des wilden Tieres“, der Vereinigung aller Religionen im WOLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS (WCRL) „Anbetung“ (ungebührliche Aufmerksamkeit) darbringt, sich deren Anweisungen unterordnet, der trägt das „Kennzeichen des wilden Tieres“ bereits und sein Name wurde aus dem „Buch des Lebens“ getilgt! Gott Jehova gewährt keinerlei Göttern Konkurrenz zu sein!

 

Die UNO erhält von den Nationen zum Ende des Systems ausserordentliche Vollmachten, um „für eine Stunde“ mit geeinter Zunge den Entscheid gegen die Religionen zu fällen (Off 17:13; 18:10, 17, 19). Sie hat ihren Kampf gegen jene, die ihre Neutralität gegenüber den Dingen dieses Systems bekräftigen seit Beginn der Frist von zweiundvierzig Monaten getroffen! „Die Heiligen“, hier als Gesamtheit derer, die sich beim Eintritt in den Taufbund geheiligt hatten, werden schlussendlich besiegt. Inwiefern? Indem die christlichen Kirchen in ihrer Mehrheit als Teil „Babylons der Grossen“ und Mitglied des WCRL die UNO als Retter und Friedensbringer unterstützen und ihre Mitglieder dadurch zu Mitgenossen der Übertretung gemacht haben!

 

Wie ist so etwas möglich, da doch die christlichen Kirchen sich zu Jesus und Gott bekennen? Weil Jehova deutlich angekündigt hat auch in unseren Tagen ein ausserordentlichesWerk“ zu tun: Seine Hand bleibt zum Schlag erhoben, kündigte Jesaja an! „Seht daher zu, daß das nicht über euch komme, was in den PROPHETEN gesagt ist: ‚Seht es, ihr Verächter, und wundert euch darüber, und schwindet dahin; denn ich wirke ein Werk in euren Tagen, ein Werk, das ihr gewiß nicht glauben werdet, auch wenn es euch jemand im einzelnen erzählt“. (Jes 28:21; 29:14) Paulus zitierte aus Jesaja, als er in Antiochia vor der versammelten Synagoge der Juden eine Rede hielt:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 13:38-41 ***

Darum sei euch kund, Brüder, daß euch durch diesen [[Jesus, den Christus]] Vergebung der Sünden verkündigt wird 39 und daß von allen Dingen, von denen ihr durch das Gesetz [[GESETZ]] Mose nicht schuldlos gesprochen werden konntet, jeder, der glaubt, durch diesen schuldlos gesprochen wird. 40 Seht daher zu, daß das nicht über euch komme, was in den PROPHETEN gesagt ist: 41 ‚Seht es, ihr Verächter, und wundert euch darüber, und schwindet dahin; denn ich wirke ein Werk in euren Tagen, ein Werk, das ihr gewiß nicht glauben werdet, auch wenn es euch jemand im einzelnen erzählt.‘ “

 

Wer die Kirchen nicht verlassen hat, wo doch deutlich der Auftrag lautet aus „Babylon der Grossen“ hinauszugehen, der wird mit den Religionen zusammen die Strafe erleiden! Mit der Unterzeichnung des Dokuments zwischen Religionen und der UNO, das am 28.-31.August 2000 [B1] ausgearbeitet worden war haben jene Religionsführer den Bund mit Gott deutlich verlassen. Eine „Übertretung, die Schaden verursacht“, so wie Daniel zu Beginn der 2300-Tagefrist [C1] redete, war begangen worden! (Da 8:13, 14) Sie setzten ihr Vertrauen nicht auf Jesus als Friedensfürsten, sondern auf menschliche Bemühungen! Sowohl Gott als auch Jesus kennen jene, die ihnen gehören! Nehmen wir es als Muster kommender Dinge!

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:19 ***

Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[Der Herr (Jesus)]] kennt die, die ihm gehören und: „Jeder, der den Namen Jehovas [[des Herrn Jesus]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.“

 

In ihrer Bemühung stets Jehova und seinen Namen in den Vordergrund zu rücken haben Jehovas Zeugen in ihrer Übersetzung ebenso zu Konfusion Anlass gegeben, wie jene, die an den meisten übrigen Stellen den göttlichen Namen Jehova durch „Herr“ ersetzt haben! Da Christen im „Königreich des Sohnes seiner (Jehovas) Liebe“ eingeschrieben sind, die in der „Buchrolle des Lammes“ ihren Eintrag findet, müssen sie ihm, Jesus als Herrn, als „Haupt“ und Hohepriesterkönig gehorchen! Daran ändert nichts, dass ihre Gebete stets an Gott, an Jehova gerichtet sind, im Namen Jesu! Um weiterhin als zu Jesus gehörig anerkannt zu werden, müssen Christen Gottes Gebote halten und von Ungerechtigkeit ablassen! Genauso wenig wie Israel seinen Besitzer kannte und dadurch anerkannte, seinen Willen zu tun, ebenso wenig kennt die Christenheit ihren Besitzer, der sie um den Preis seines eigenen Blutes erkauft hat! „Auch gehört ihr nicht euch selbst, denn ihr seid um einen [[Blut-]]Preis erkauft worden. Auf jeden Fall verherrlicht Gott in dem aus euch [bestehenden] Leibe.“ (1.Kor 6:19, 20)

 

*** Rbi8  Jesaja 1:3 ***

Ein Stier kennt seinen Käufer gut und der Esel die Krippe seines Besitzers; Israel selbst hat nicht erkannt, mein eigenes Volk hat sich nicht verständig benommen.“

 

Jehova erinnerte die Israeliten durch Jesaja, dass sie mit ihm als Gott am Sinai einen Bund schlossen und ihm gehören. Selbst ein Stier weiss um seinen Besitzer Bescheid! Israel aber vergass diesen Umstand. Was ist nun mit Christen, erinnern sie sich besser daran, dass sie einen Bund schlossen und Jesus als Glieder im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gehören? Paulus musste die Korinther daran erinnern.

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:19-20 ***

Was? Wißt ihr nicht, daß der Leib von euch der Tempel des in euch [wohnenden] heiligen Geistes ist, den ihr von Gott habt? Auch gehört ihr nicht euch selbst, 20 denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Auf jeden Fall verherrlicht Gott in dem aus euch [bestehenden] Leibe.

 

Die Unterscheidung von „Gottes Königreich“ und dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ mag einigen als unwichtig erscheinen, verhindert aber in vielerlei Beziehung das klare Verständnis! Wie sonst könnte Jesus Gott das Königreich geben, wenn es nicht bereits zuvor aufgestellt worden wäre und es sein Eigentum wurde? Jesu Königreich umfasst die ganze Erde, Gottes Königreich war über Israel beschränkte, auf ein auserwähltes Volk! Dieses hatte Beginn und Ende! Es ist Jesu Aufgabe diese beiden Königreiche zu vereinen und durch das „Israel Gottes“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ führen zu lassen. Das steht mit der ersten und mit der allgemeinen Auferstehung in Verbindung! Gott ist erst dann „allen alles“. All das ist an die Zeitachse gebunden und von Gottes Zeitplan abhängig! Zuvor muss Jesus sein Königreich von allen Widersachern und Feinden reinigen! (1.Kor 15:20-28)

 

Hören wir weiter, was Jesaja zu jenem so gewichtigen Tag sagt, an dem Gott an seinen Widersachern Rache nimmt:

 

*** Rbi8  Jesaja 27:1-5 ***

An jenem Tag wird Jehova mit seinem harten und großen und starken Schwert seine Aufmerksamkeit Leviathan zuwenden, der gleitenden Schlange, ja Leviathan, der gewundenen Schlange, und er wird bestimmt das Seeungetüm töten, das im Meer ist.

2 An jenem Tag besingt ihn: „Ein Weingarten schäumenden Weines! 3 Ich, Jehova, behüte ihn. Jeden Augenblick werde ich ihn tränken. Damit niemand seine Aufmerksamkeit gegen ihn wendet, werde ich ihn sogar Nacht und Tag behüten. 4 Grimm habe ich nicht. Wer wird mir Dorngestrüpp [und] Unkraut in der Schlacht geben? Ich werde auf solches treten. Ich will solches gleichzeitig in Brand setzen. 5 Sonst ergreife er meine Feste, er mache Frieden mit mir; Frieden mache er mit mir.“

 

Jehovas gute, süsse Trauben sind ebenso reif geworden und werden nun bald in Gottes Vorratshaus eingesammelt. Alle die „seine Feste“, Jesus als Seinen Vertreter und Heerführer ergriffen haben und Frieden machten werden nach Harmagedon von Gott selbst behütet! Das Dornengestrüpp und das Unkraut werden zusammen verbrannt werden. Jesus übergibt am Ende der Frist die Daniel erwähnt von 1335 Tagen „Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht! Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“ (Da 12:12, 13) Daniel hat Anteil an der Erstauferstehung, am Tag des Trompetenfests, 30 Tage nach Harmagedon. Er bildet Teil des Königreiches der „neuen Himmel“, der kommenden erdenweiten „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“.

 

(1. Korinther 15:24-28)  Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht. 27 Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat. 28 Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

image084Mit Leviathan ist eindeutig Satan gemeint, die siebenköpfige Schlange, die als „Gott dieses Systems der Dinge“ alle Menschen irregeführt hat! Diese Schlange ist inmitten der wie ein schäumendes Meer aufgewühlten Menschheit. Gott Jehova seinerseits verspricht nach Harmagedon inmitten seines Volkes, dem „Israel Gottes“ zu wandeln! Dazu muss Jesus aber erst in Harmagedon Ordnung schaffen. Die sauren „Weintrauben der Erde“ müssen in Gottes Kelter gesammelt werden und durch die Pferde des Heeres des „Reiters auf dem weissen Pferd“ zerstampft werden (Off 14:15-20; 19:11-20).

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:20 ***

Und die Kelter wurde außerhalb der Stadt getreten, und Blut kam aus der Kelter heraus bis an die Zäume der Pferde, tausendsechshundert Stadien weit.

 

Wann genau soll dies geschehen? Am Tag Harmagedons, wenn sich die Heere der Menschen in der Tiefebene Jesreel versammelt haben, um Gottes Anspruch darauf, wem er das Königreich über Israel, die Erde des Gelobten Landes und seine heilige Stadt Jerusalem wirklich geben wird mit den Schwertern der Engel zu entscheiden. Gottes Eingreifen hat erdenweite Auswirkungen, weil alle die Gott nicht zum Überleben gekennzeichnet hat, wo immer sie sich auf der Erde befinden dem längst angedrohten Strafurteil übergibt: Der Abschneidung von seinem Volk.

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-21 ***

Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Dass dieser Anblick von den Auserwählten verdeckt stattfinden soll ist nur Gottes Liebe zu verdanken. Erinnern wir uns des Befehls: „Geh, mein Volk, tritt ein in deine inneren Gemächer, und schließ deine Türen hinter dir zu. Verbirg dich für nur einen Augenblick, bis die Strafankündigung vorübergeht.“ (Jes 26:20) Um Gottes Willen auch in dieser Hinsicht zu erfüllen hat Jesus deutlich davor gewarnt, die Frau Lots zu kopieren, welche am Tag der Flucht aus Sodom und der Urteilsvollstreckung hinter sich schaute und zur Salzsäule erstarrte, als sie das Feuer und den Schwefel sah, der auf Sodom, Gomorrha und die Zone herabregnete! Jesus sprach dabei davon, zu den Dingen zurückzukehren, die dahinten sind.

 

*** Rbi8  Lukas 17:31-37 ***

An jenem Tag steige die Person, die auf dem Hausdach ist, aber ihre bewegliche Habe im Haus hat, nicht hinab, um diese zu holen; und die Person, die auf dem Feld ist, kehre gleichfalls nicht zu den Dingen zurück, die dahinten sind. 32 Denkt an Lots Frau. 33 Wer immer seine Seele für sich zu erhalten sucht, wird sie verlieren, wer immer sie aber verliert, wird sie am Leben erhalten. 34 Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei [Männer] in einem Bett sein; der eine wird mitgenommen, der andere aber wird verlassen werden. 35 Es werden zwei [Frauen] an derselben Mühle mahlen; die eine wird mitgenommen, die andere aber wird verlassen werden. 36 —— 37 Daher gaben sie ihm zur Antwort: „Wo, Herr?“ Er sprach zu ihnen: „Wo der Leib ist, da werden auch die Adler versammelt werden.“

 

Der „geteilte Leib“ all derjenigen, die nicht Jesus als ihr „Haupt“ nachfolgten, sondern Menschen nacheiferten wird den Adlern zur Speise dienen.

 

2.2.3.4        Wer bis zum Ende treu ausharrt wird gerettet werden!

Genauso wie wahre Christen Gottes Befehl ausführten „Babylon die Grosse“ zu verlassen, so lange Gott dazu Zeit einräumte, genauso werden sie auch hier seine Anweisungen befolgen und die „inneren Gemächer“ aufsuchen! Jesus betete zusammen mit seinen Aposteln, wo immer sie sich gerade befanden. Seine zwölf Jünger bildeten seine Familie, seine „Braut“. Genauso ist es die christliche Familie, die aus jenen besteht, welche sich gemeinsam versammeln. Bis zum Ende haben Vorsteher die Aufgabe „schwach gewordenene Knie“ zu festigen! So sind es geistige Brüder und Väter, Schwestern und Mütter, die zusammen in die inneren Gemächer gehen.

 

*** Rbi8  Hebräer 12:12-17 ***

Darum richtet auf die schlaffen Hände und die matt gewordenen Knie, 13 und schafft weiterhin gerade Bahnen für eure Füße, damit das Lahme nicht ausgerenkt, sondern vielmehr geheilt werde. 14 Jagt dem Frieden nach mit allen und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird, 15 indem ihr sorgfältig darüber wacht, daß niemand der unverdienten Güte Gottes ermangelt; daß keine giftige Wurzel aufsprießt und Unruhe verursacht und daß nicht viele dadurch befleckt werden; 16 daß kein Hurer da ist noch irgend jemand, der heilige Dinge nicht schätzt, wie Esau, der seine Erstgeburtsrechte im Tausch für ein Mahl weggab. 17 Denn ihr wißt, daß er auch nachher, als er den Segen erben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum für eine Sinnesänderung, obwohl er sie mit Tränen ernstlich suchte.

 

Bis zum Ende werden gewisse Brüder und Schwestern vom Glauben weglassen und unter Druck oder Versuchung zum System zurückkehren! Vorsteher müssen den Zustand ihrer Kleinviehherde gut kennen! Der Gerichtstag mag uns als Auserwählte „Schafe“ kennzeichnen aber Satan hindert dies nicht bis zum Ende weitere Fallen zu stellen!

 

Darum ist wichtig an den Verordnungen Gottes weiterhin festzuhalten. Alle, die in reinem Zustand am Abendmahl teilhaben dürfen und sich regelmässig zur gegebenen Zeit versammeln sind auch diejenigen, welche die inneren Gemächer aufsuchen werden!

 

Durch Jesaja kündet Jehova das an, was kurz nach Harmagedon geschehen soll.

 

*** Rbi8  Jesaja 27:6 ***

In den kommenden [Tagen] wird Jakob Wurzel schlagen, Israel wird Blüten tragen und tatsächlich sprossen; und sie werden die Oberfläche des ertragfähigen Landes einfach mit Ertrag füllen.

 

Harmagedon bedeutet das enge Tor, das zum kommenden, zum wirklichen Leben führt. Wir müssen in Treue auf dem eingeengten Weg ausharren, bis wir dieses Tor durchschritten haben und auch wir Wurzeln schlagen dürfen und Blüten tragen!

 

*** Rbi8  Matthäus 7:13-14 ***

Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

Zuvor aber ist Jehovas Kampf gegen die Lohnhirten angesagt, die Jesu Herde zerstreut hatten. Sie sind es, die sich auf dem „geräumigen  Weg, der in die Vernichtung führt“ versammelten, jenem Weg des Weltkonzils religiöser Führer (WCRL) gegen seinen Sohn vereint haben, damit er nicht König über sie sei. "Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.“ (Lu 19:27)

 

Alle jene aber, die den „engen Weg der zum Leben führt“ erwählten und in der Buchrolle des Lebens eingeschrieben sind, sie sollen entrinnen.

 

Jesaja beschrieb dasselbe Thema und spricht dabei vom „Löwen“, der aus Juda ist. Gegen ihn ist „die Vollzahl der Hirten“ aufgeboten worden um ihm zu widerstehen. Zur Zeit Jesu behaupteten die Vorsteher, dass keiner von ihnen an Jesus glauben würde! Heute behaupten religiöse Führer zwar an Jesus zu glauben, ihre Werke aber weisen sie ebenso als Lügner und Heuchler aus! 

 

*** Rbi8  Jesaja 31:4-5 ***

Denn dies ist, was Jehova zu mir gesprochen hat: So, wie der Löwe, selbst der mähnige junge Löwe, über seinem Raub knurrt, wenn der Hirten Vollzahl gegen ihn aufgeboten wird, [und] er trotz ihrer Stimme nicht erschrecken wird und er sich trotz ihres Getümmels nicht ducken wird, gleicherweise wird Jehova der Heerscharen herabkommen, um Krieg zu führen um den Berg Zion und um dessen Hügel. 5 Wie fliegende Vögel, so wird Jehova der Heerscharen Jerusalem verteidigen. Indem er [es] verteidigt, wird er [es] auch bestimmt befreien. Indem er [es] verschont, will er [es] auch entrinnen lassen.“

 

Die Rede ist nicht vom alten Jerusalem, das die Hierarchie der heutigen Religionsführer repräsentiert. Das „neue Jerusalem“ kommt ja erst nach der Vernichtung des Systems vom Himmel herab und alle vom versiegelten Überrest der 144.000 künftigen Priesterkönige müssen sich zum Berg Zion hin erst noch versammeln! Trotzdem geht es im letzten Teil um den physischen Ort der Stadt Jerusalem und den Berg Moria in seiner Mitte, wo Jehovas Tempel stand. Auch in Israel und Jerusalem gibt es viele christliche Versammlungen die Gottes GESETZ respektieren und das Offenbarwerden Christi herbeisehnen, die nicht in die Politik dieses Systems vertrauen.

 

image091Bestimmt kommt Jesus nicht um die Al-Aqsa-Moschee oder den Felsendom zu verteidigen, die heute dort auf dem Berg Zion stehen, da wo früher der Tempel stand. Was mit jenen Anbetungsstädten geschehen wird, die götzendienerischen Zwecken dienten ist aus den Schriften deutlich ersichtlich! Sie werden keinen Bestand haben und wir sollen weder ihr Gold noch ihr Silber oder ihre wertvollen Steine begehren! (2.Kö 23:4-7)

 

Der Prophet Hesekiel sagt, was am Gerichtstag Gottes [B2] geschieht, wenn Jesus seine Schafe zur Rechten stellt und was am Tag der Urteilsvollstreckung [B3] mit den Böcken geschehen muss. Alle, die Gott in Treue gehorchen werden sich in die „inneren Gemächer“ zurückziehen:

 

*** Rbi8  Hesekiel 9:4-8 ***

Und Jehova sprach weiter zu ihm: „Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem, und du sollst ein Kennzeichen an die Stirn der Menschen anbringen, die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten, die in seiner Mitte getan werden.“

5 Und zu diesen [anderen] [[sechs in Linnen gekleideten Männern (den göttlichen Racheengeln)]] sagte er vor meinen Ohren: Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. 6 Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. 7 Und er sprach ferner zu ihnen: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt.

8 Und es geschah, während sie schlugen und ich übrigblieb, daß ich dann auf mein Angesicht fiel und schrie und sagte: „Ach, o Souveräner Herr Jehova! Bringst du alle Übriggebliebenen Israels ins Verderben, während du deinen Grimm über Jerusalem ausgießt?“

 

Keine der von der Christenheit oder anderen Religionen als „heilig“ bezeichneten Stätte wird denen Schutz gewähren, die dort Zuflucht suchen! Alle die dorthin fliehen werden dort ebenso fallen wie an anderen Orten, wo sie hin fliehen mögen. Nicht steinerne Gebäude sondern „Geist und Wahrheit“ kennzeichnen den wahren Tempel! „Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ (Joh 4:23, 24)

 

Jehova verschont alle jene, die von Jesus das Kennzeichen als „Schafe“ tragen und in ihren „inneren Gemächern“ das Vorbeigehen der Engel der Vernichtung abwarten. Wie in Ägypten beim Passah, wo der Strafengel jedes gekennzeichnete Haus mied, aber an der Erstgeburt von Mensch und Tier der Ägypter Strafe übte.

 

Die für Gottes Zorn vorab verantwortlichen Lohnhirten aber, die im inneren Teil seines Heiligtums standen, die seinen Bund verlassen haben und damit „vor dem Hause“ stehen und dort jede Art Götzendienst trieben, sie werden Gottes Zorn zuerst verspüren: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen.“ Jeder, der verkündet hat, dass Gottes Barmherzigkeit jede Art von Gesetzesübertretung zudecken würde hat sich bestimmt geirrt! Wer Gottes GESETZE missachtet hat, sei es durch Habsucht, Lüge, Götzendienst oder Mord muss die Konsequenz tragen. Gott hatte Zeit zur Umkehr eingeräumt! Nur wer sich Gottes Sabbatordnung zu Eigen gemacht hat wird den sowohl den Gerichtstag wie den Tag der Urteilsvollstreckung erkennen! Hesekiel sieht in der Vision, was kommen wird!

 

*** Rbi8  Hesekiel 9:9-11 ***

Da sprach er zu mir: „Die Vergehung des Hauses Israel und Juda ist sehr, sehr groß, und das Land ist mit Blutvergießen erfüllt, und die Stadt ist voll Verkehrtheit; denn sie haben gesagt: ‚Jehova hat das Land verlassen, und Jehova sieht nicht.‘ 10 Und auch was mich betrifft, es wird meinem Auge nicht leid tun, noch werde ich Mitleid bekunden. Ihren Weg werde ich gewiß auf ihr eigenes Haupt bringen.“

11 Und siehe, der mit dem Linnen bekleidete Mann, an dessen Hüften das Tintenfaß war, brachte Bescheid zurück, indem [er] sprach: „Ich habe getan, wie du mir geboten hast.“

 

Jehova sah alles und jeder Gesetzesbruch der den Tod verdient wurde in seinem „Buch des Fluches“ aufgezeichnet, während jene, die ihn begingen aus dem „Buch des Lebens“ ausgetilgt wurden (4.Mo 5:23; Sach 5:1-4).

 

Wie unsere Grafiken stets deutlich machen, bleibt Jesus auch nach Harmagedons Urteilsvollstreckung [B3] noch nicht bleibend hier, sondern kehrt erneut in den Himmel zurück, um vor Gottes Thron Rechenschaft abzulegen! Seine endgültige Wiederkehr steht mit dem Versammeln der Auserwählten hin zum Ölberg, von wo aus Jesus aufgeflogen war. Das Abendessen der Hochzeit des Lammes steht damit in Verbindung [Bb], beginnend mit dem Trompetenfest, dreissig Tage nach der Endschlacht.

 

Jehovas Warnung durch Moses betrifft auch den Abschluss dieses Systems! Wer Jehova missachtet wird bestimmt nicht straffrei ausgehen! Wer sich als „Bock“ gegen Jesu „Schafe“ aufrichtet wird mit voller Wucht Jehovas Zorn ernten.

 

*** Rbi8  5. Mose 29:19-21 ***

Und es soll geschehen, wenn jemand die Worte dieses Eides gehört hat, und er hat sich in seinem Herzen gesegnet, indem [er] spricht: ‚Ich werde Frieden erlangen, auch wenn ich im Starrsinn meines Herzens wandle‘, mit der Absicht, den Gutbewässerten samt den Durstigen wegzuraffen, 20 daß Jehova nicht gewillt sein wird, ihm zu vergeben, sondern dann wird Jehovas Zorn und sein glühender Eifer gegen jenen Mann rauchen, und der ganze Fluch, der in diesem Buch geschrieben ist, wird sich bestimmt auf ihn niederlassen, und Jehova wird seinen Namen tatsächlich unter den Himmeln austilgen. 21 So wird Jehova ihn zum Unglück aus allen Stämmen Israels aussondern müssen, entsprechend dem ganzen Bundesfluch, der in diesem Buch des Gesetzes [[GESETZES]] geschrieben steht.

 

Jehova gab Moses das GESETZ und seine richterlichen Entscheidungen, was mit jenen geschehen wird, die Sein GESETZ willentlich missachtet haben. Jesus bezog sich mehrfach indirekt auf das Buch Deuteronomium (5.Buch Mose) mit den Flüchen. Wenn er z.B. den Schriftgelehrten andeutete, dass sie der „Gehenna“ nicht entweichen würden, so nimmt er indirekt Bezug auf den „Fluch“! Jene Männer widerstanden Jesu, obwohl sie wussten, dass er der Gesandte Gottes war: Sie sagten zu sich förmlich, was Moses angekündet hatte: „Ich werde Frieden erlangen, auch wenn ich im Starrsinn meines Herzens wandle‘, mit der Absicht, den Gutbewässerten samt den Durstigen wegzuraffen, daß Jehova nicht gewillt sein wird, ihm zu vergeben, sondern dann wird Jehovas Zorn und sein glühender Eifer gegen jenen Mann rauchen, und der ganze Fluch, der in diesem Buch geschrieben ist, wird sich bestimmt auf ihn niederlassen, und Jehova wird seinen Namen tatsächlich unter den Himmeln austilgen.

 

Im Jahre 70 fiel das letzte Bollwerk, die Tempelanlage in die Hände der Römer und jeder der aufgefunden wurde durchstochen oder endete in den Arenen der Römer, kämpfend mit wilden Tieren!

 

image061Der Apostel Paulus zeigte, dass dieser Teil des GESETZES, der Schriften Mose, „der Fluch“ für all jene bei Jesu Tod an den Stamm genagelt wurde, die bei ihrer Taufe unter den neuen Bund zu stehen kommen: Jene haben ihre äusseren Kleider, ihre Sünden durch Jesu Blut reingewaschen. Das steht somit vorab in Verbindung mit der Taufe, auch dem jährlichen Passah, wo der Bund bestätigt wird und dem Sühnetag, wo unwillentliche Fehler gereinigt werden. Gottes „unverdiente Güte“ bleibt jenen erhalten, die weiterhin treu Jesu Gebote halten!

 

Der Bund bleibt für jene aufrecht die ihn weder brechen noch verlassen! Paulus sagte aber auch deutlich, dass für willentlichen Gesetzesbruch später kein Schlachtopfer übrigbleibt! Das bedeutet, dass Gottes Fluch weiterhin Gültigkeit hat! Paulus selbst legt jeden unter den Fluch, der eine andere gute Botschaft predigt als die, welche die Apostel verkündet haben! (Heb 10:26-31)

 

Die „neue Nation“, die durch die Frühauferweckung der Apostel [B1], der „Braut, der Frau des Lammes“ ihren festen ersten Bestand als „der Kleine ... der Geringe“ auf der Erde erhielt würde durch Gottes Hinzufügen wachsen. Die am Gerichtstag [B2] auserwählte „grosse Volksmenge“ wird den Aposteln am Tag der „Hochzeit des Lammes“ übergeben, wenn sich jene wie Jesus nur ihnen es versprochen hat auf ihre zwölf Richterthrone setzen dürfen und mit Christus zusammen mit die Versiegelung des Überrestes beginnen. [B2e-B2g](Da 7:22; Mat 19:28; Off 19:7)

 

*** Rbi8  Jesaja 60:22 ***

Der Kleine selbst wird zu einem Tausend werden und der Geringe zu einer mächtigen Nation. Ich selbst, Jehova, werde es beschleunigen zu seiner eigenen Zeit.“

 

Auch am Tag, wo Gottes Volk in die „inneren Gemächer“ geht, da werden die „treuen Sklaven“ die sich treu als Versammlungsvorsteher an die unveränderte gute Botschaft Jesu und der Apostel hielten „das Sammeln“ durchführen! Der Prophet Zephanja spricht von Geschehnissen während der Endzeit. Die „neue Nation“, das „Israel Gottes“ aus den toten und lebenden Versiegelten der 144.000 ist inzwischen auserwählt. Die darunter Lebenden halten sich weiter an Gottes Gebote! Alle Festzeiten Jehovas, die Sabbate und auch das Neumondfest haben ihre Bedeutung bei Gott nie verloren! Sie wurden deutlich unter den richterlichen Entscheidungen erwähnt! Die „neue Nation“ braucht sich nicht zu schämen, weil sie sich an das ganze Gebot Gottes gehalten hat!

 

image097*** Rbi8  Zephanja 2:1-4 ***

Versammelt euch, ja führe das Sammeln durch, o Nation, die nicht vor Scham erbleicht. 2 Ehe [die] Satzung [irgend etwas] gebiert, [ehe der] Tag wie Spreu vorübergegangen ist, ehe die Zornglut Jehovas über euch kommt, ehe der Tag des Zornes Jehovas über euch kommt, 3 sucht Jehova, all ihr Sanftmütigen der Erde, die [ihr] SEINE eigene richterliche Entscheidung ausgeführt habt. Sucht Gerechtigkeit, sucht Sanftmut. Wahrscheinlich könnt ihr am Tag des Zornes Jehovas geborgen werden. 4 Denn was Gasa betrifft, eine verlassene [Stadt] wird es werden; und Askalon soll eine wüste Einöde sein. Was Aschdod [[südlich Tel Aviv gelegen]] betrifft, am hellen Mittag wird man es vertreiben; und was Ekron [[nördlich vom Gazastreifen]] betrifft, es wird entwurzelt werden.

 

Da die Städte Gasa, Askalon (Aschkalon) und Aschdod von den letzten Kriegshandlungen beim Angriff des „Königs des Nordens“ (Muslimstaaten unter Führung Irans (?) mit dem kommunistischen Block verbunden) gegen das „Heilige Land“ während der „grossen Drangsal“ [B] besonders betroffen sein werden und der „Südkönig“ (Anglo-Amerika mit seinen Verbündeten durch die UNO, den achten König) dann als zu Hilfe eilend seine „Palastzelte“ zwischen Jerusalem und dem Mittelmeer aufstellen wird, um Jerusalem zu befreien wird jene Zone offenbar hart umkämpft werden. Bedenken wir, dass dieses Gebiet schon heute durch die Raketenangriffe aus Gasa und die Gegenreaktionen des israelischen Militärs besonderen Gefahren ausgesetzt ist!

 

Der „Tag des Zornes Jehovas“ aber ist identisch mit dem Zeitpunkt von Harmagedons Endschlacht! Er wird danach das „Land der Zierde“ als Erbe den aus aller Welt zurückkehrenden „Sanftmütigen der Erde“ durch Christus zuteilen, hier insbesondere die „Ebioniten“. Daniel sagt am Ende vom Kapitel 11 vorher, was exakt zu jenem Zeitpunkt geschehen wird und ergänzt damit die Informationen des Propheten Zephanja:

 

image099(Daniel 11:44, 45)  Aber es wird Berichte geben, die ihn [[den „König des Südens“]] in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her und vom Norden her, und er wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

Der auf dem Schlachtfeld von Jesreel erfolgreiche „Südkönig“ kann sich seines Sieges nicht lange erfreuen, weil die himmlischen Heere unter der Führung des „Reiters auf dem weissen Pferd“ (Off 19:11-16) ihm am Tag Harmagedons das Ende bereiten werden und „es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

Jehovas richterliche Entscheidung war und bleibt, dass auch Christen sich am Sabbat und zu allen Festzeiten versammeln, wie Gottes GESETZ an Mose dies festgelegt hatte! Jesus hat zu den Sabbaten niemals gefehlt. Alle Städte, die Gott erwähnt liegen im oder nahe des Gazastreifen, dem Teil Israels, das früher von den Philistern und heute von den Palästinensern bewohnt wird. Offensichtlich sind dort die Harmagedons Endschlacht einleitenden Kriegshandlungen am deutlichsten sichtbar, wenn der „König des Südens“ ins „Land der Zierde“ einzieht, um „viele der Vernichtung zu weihen“!

 

2.2.3.5        Glücklich, wer die eintausenddreihundertfünfunddreissig Tage erreicht

Bei den „Zeiten und Zeitabschnitten“ zeigt es sich, dass wir exakt auf Beginn und Ende achten müssen! Nur die Einreihung auf der Zeitachse und dort die Verbindung zu Jehovas Festzeiten bringen gewisse Übereinstimmungen ans Licht!

 

Gottes Logik ist unfehlbar, es ist an uns sie zu erkennen! Das geht nur wenn wir genau auf seine Worte achten und auch kleine Details nicht übersehen! Die Differenz wischen 1260 Tagen und 1290 Tagen ergibt sich aufgrund des Miteinbezugs eines Schaltmonats. Die Zeit von 1135 Tagen hat offensichtlich mit eineinhalb Schaltmonaten zu tun und steht mit der Erfüllung von dreieinhalb „Zeiten“ oder Sonnenjahren in Verbindung, welche den ausgleichenden Schaltmonat bedingen! In die erste Hälfte der „sieben Zeiten“ fällt nur ein Schaltjahr, in die zweite Hälfte dagegen ein eineinhalb Schaltmonate, weil die Übergabe Jesu des aufgerichteten „Königreiches der (neuen) Himmel“ an den Vater in der Mitte des Monats am 15. Tischri erfolgt, am ersten Tag des Erntefestes! Gott erhält wie es das GESETZ beschreibt die „Erstlinge“ der Menschenernte! Solche Details können nur durch einen exakten Zeitplan ersichtlich werden!  

 

(1. Korinther 15:24, 25)  Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat.

 

Damit endet die Frist die der Engel dem Propheten Daniel gegenüber als letzte erwähnte und der Prophet selbst ist einer jener inzwischen geweihten Priesterkönige! „Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage“ (Da 12:13)

 

Satan hat in jener Zeit vor dem Ende in Harmagedon seinen Kampf gegen jeden, der Gottes Gebote hält verstärkt und sein Same ist stark beschäftigt andere zu verführen!

 

*** Rbi8  Daniel 12:11-13 ***

11 Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein. [[C3; Ba-B3]]

12 Glücklich ist, wer harrt und wer die eintausenddreihundertfünfunddreißig Tage erreicht! [[C4; Bb]]

13 Und was dich selbst betrifft, geh dem Ende entgegen; und du wirst ruhen, aber du wirst aufstehen zu deinem Los am Ende der Tage.“

 

image066

 

Worin besteht dieses glücklich-Sein? Wodurch wird es denn erreicht, wenn wir mitten in der grossen Drangsal leben und Gottes Urteilsvollstreckung erwarten? Der Jünger Jakobus erklärte es:

 

*** Rbi8  Jakobus 1:25 ***

Wer aber in das vollkommene GESETZ, das zur Freiheit gehört, hineinschaut und dabei bleibt, der wird glücklich sein, indem er [es] tut, weil er nicht ein vergeßlicher Hörer, sondern ein Täter des Werkes geworden ist.

 

Wenn wir das GESETZ, das zur Freiheit der Kinder Gottes gehört respektiert haben, dann gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, weil wir ja „Täter des Werkes“ sind, Gottes Willen ausgeführt haben, während die anderen ängstlich und sorgenvoll die Dinge erwarten, die „über die ganze bewohnte Erde“ kommen müssen: Die Urteilsvollstreckung an allen die Gottes Gebote willentlich missachten! Wobei das Gericht den fixen Termin des Abendmahls betrifft, „den nur Gott kennt“, denn zwei Termine fallen innerhalb der von Daniel erwähnten Frist von 2300 „Abenden und Morgen“! (Da 8:14; Heb 10:27; Mar 3:28, 29)

 

image068Die Apostel hatten sich bis zum Tode vollkommen in Treue durch Ausharren bewahrt. Nun, in der Zeit des Endes werden sie nach ihrer Frühauferweckung (gr. exanástasin Php 3:11, 20, 21) von Jesus in ihrer Abgeschiedenheit in der Wildnis (Off 12:5, 6) während „eintausendzweihundertsechzig Tagen“ vor den Prüfungen bewahrt. Sie stellen die von Jesus geliebte Versammlung „Philadelphia“ der Endzeit dar! Die Apostel erhalten die Huldigung all jener, die in der „Synagoge Satans“ waren, den Kirchen und Sekten angehörten, diese aber rechtzeitig verliessen!

 

(Offenbarung 3:7-11)  Und dem Engel der Versammlung in Philadẹlphia schreibe: Diese Dinge sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der den Schlüssel Davids hat, der öffnet, so daß niemand schließen wird, und schließt, so daß niemand öffnet: 8 ‚Ich kenne deine Taten — siehe, ich habe eine geöffnete Tür vor dich gestellt, die niemand schließen kann — [und weiß,] daß du eine kleine Kraft hast, und du hast mein Wort bewahrt und dich meinem Namen gegenüber nicht als falsch erwiesen. 9 Siehe! Ich will die aus der Synagoge des Satans geben, die sagen, sie seien Juden, und doch sind sie es nicht, sondern lügen — siehe, ich will sie veranlassen, zu kommen und vor deinen Füßen zu huldigen, und sie wissen lassen, daß ich dich geliebt habe. 10 Weil du das Wort über mein Ausharren bewahrt hast, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Erprobung, die über die ganze bewohnte Erde kommen soll, um die auf die Probe zu stellen, die auf der Erde wohnen.

Weil du das Wort über mein Ausharren bewahrt hast, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Erprobung, die über die ganze bewohnte Erde kommen soll, um die auf die Probe zu stellen, die auf der Erde wohnen. 11 Ich komme eilends. Halte weiterhin fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.

 

Die Apostel haben die „Krone“, denn Jesus machte doch beim letzten Abendmahl den Bund mit ihnen: „Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten.“ (Lu 22:28, 29)

 

Wer nun aber ist ein wahrer „Jude“? Nun, Paulus erklärt dies im Brief an die Römer, wer sich an das ganze GESETZ hält, sich damit „das Herz beschnitten“ hat, insbesondere das „GESETZ des Glaubens“ in den Messias erfüllt! Das ist bei den Juden Israels nicht der Fall, ausser bei den dort lebenden „Ebioniten“!

 

image070Ausharren und Gesetzestreue haben Glück zur Folge, das vor allem jene „treuen Sklaven“ verspüren, die den Aposteln in ihren Fussstapfen exakt nachfolgen. Sie sind es, die schlussendlich im Triumphzug in das „neue Jerusalem“ eingeführt werden und bleibend darin verweilen dürfen!

 

*** Rbi8  2. Korinther 2:14-17 ***

Gott aber sei Dank, der uns allezeit in Gemeinschaft mit dem Christus im Triumphzug einherführt und durch uns den Geruch der Erkenntnis über ihn an jedem Ort wahrnehmbar macht! 15 Denn wir sind für Gott ein Wohlgeruch Christi unter denen, die gerettet werden, und unter denen, die zugrunde gehen; 16 für die letzteren ein vom Tod ausgehender Geruch zum Tod, für die ersteren ein vom Leben ausgehender Geruch zum Leben. Und wer ist zu diesen Dingen hinreichend befähigt? 17 [Wir sind es;] denn wir hausieren nicht mit dem Wort Gottes wie viele Menschen, sondern in Aufrichtigkeit, ja als von Gott gesandt reden wir vor Gottes Augen in Gemeinschaft mit Christus.

 

Lassen wir uns nicht irreführen, wer Gottes GESETZ bewusst bricht hat „ein vom Tod ausgehender Geruch zum Tod“ an sich, wer aber Gottes Willen tut ist ein Wohlgeruch Christi!

 

Paulus gibt Christen den wohlgemeinten Ratschlag schlechte Gesellschaft zu meiden! Wer Gottes GESETZ und sei es auch nur das vierte Gebot ablehnt ist bestimmt keine gute Gesellschaft, vor allem dann, wenn dies uns hindert das ganze Sabbatgebot, einschliesslich der Festzeiten so zu halten, wie Gott dies gebietet!

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:33-34 ***

Laßt euch nicht irreführen. Schlechte Gesellschaft verdirbt nützliche Gewohnheiten. 34 Wacht in gerechter Weise zur Nüchternheit auf, und treibt nicht Sünde, denn einige haben keine Erkenntnis Gottes. Ich sage es euch zur Beschämung.

 

Die nützlichen Gewohnheiten auf die Paulus anspricht haben damit zu tun, dass wir Jesu Spuren nachfolgen und Gottes Willen auch in kleinen Dingen erfüllen und dies andere lehren! Wir sollen nüchtern sein und aufwachen und sehen wie spät die Stunde bereits ist!

 

 

2.2.4          Das Abendmahl und die Passahfeier im annehmbaren Jahr Jehovas

 

2.2.4.1        Jehovas GESETZ legt den Sinn der ganzen Passahfeier fest

Alle Festzeiten Jehovas sind mit Seinem Handeln mit dem Volk Israel fest verbunden. Das fleischliche Israel wurde vom geistigen Israel abgelöst, als Jehova jene Generation die Jesus getötet hatte verwarf. Nun sollen beide Teile durch den König Jesus zusammengeführt werden und eine harmonische Einheit bilden! Ohne Kenntnis der Geschichte des Volkes Israel ist es nicht möglich den tieferen Sinn dieser Feiern zu erkennen. Darum war ein Vater in Israel verpflichtet seine Kinder von klein an zu unterweisen (5.Mo 6:4-9).

 

Auch für Christen gilt es ein genaues Verständnis zu erlangen wer, was, wo und wann getan hat oder künftig tun soll! Die beiden Gruppen der Endzeit, „die auserwählte edle Frau“ und „deine Schwester“ gilt es zu erkennen, welche zwei Gruppen darstellen die gemeinsam auf dasselbe Ziel hin arbeiten: Die Christen aus den Juden, die „Ebioniten“ und die „Christen aus den Heiden“, die „Paulikaner“.

 

image072

 

Nur noch sehr wenige christliche Kinder werden im Ursprung der Passahfeier durch ihre Eltern unterrichtet, geschweige von der Schule her, wo tiefstes Schweigen herrscht! Gerade die Verwendung von Grafiken und Zeitbänden helfen auch komplexe Themen zu visualisieren!

 

*** Rbi8  2. Mose 13:14-16 ***

Und es soll geschehen, falls dich dein Sohn später fragen sollte, indem [er] spricht: ‚Was bedeutet dies?‘, daß du dann zu ihm sagen sollst: ‚Mit der Stärke der Hand führte uns Jehova aus Ägypten, aus dem Sklavenhaus, heraus. 15 Und es geschah, daß sich Pharao dagegen verstockt zeigte, uns wegzusenden, und Jehova dann jede Erstgeburt im Land Ägypten, vom Erstgeborenen des Menschen bis zum Erstgeborenen des Viehs, tötete. Darum opfere ich Jehova alle Männlichen, die den Mutterschoß öffnen, und jeden Erstgeborenen meiner Söhne kaufe ich los.‘ 16 Und es soll als ein Zeichen auf deiner Hand und als ein Stirnband zwischen deinen Augen dienen, weil Jehova uns mit der Stärke der Hand aus Ägypten herausgeführt hat.“

 

Was zu Beginn der Nation Israel von Bedeutung war ist ein Vorbild auch für die Endzeit! Ägypten und sein Pharao war nicht bereit Israel kampflos ziehen zu lassen. Darum musste Jehova vorab mit zehn Plagen Ägypten schlagen, um ihm Seine Macht zu zeigen. Dabei verschonte er Israel mit den letzten sieben Plagen. Als der Pharao dann Israel nach der Urteilsvollstreckung an der Erstgeburt Ägyptens ziehen liess gereute es ihn später und er jagte den verlorenen Sklaven nach, um sie zurückzuholen oder zu vernichten. Mit Macht zeigte sich der grosse Erschaffer seines Volkes als Israels Beschützer. Eine Wolke schob sich zwischen die Verfolger und die Verfolgten, so dass das Heer Pharaos sie nicht erreichen konnte. Am kommenden Morgen öffnete sich ihnen das Rote Meer, als Moses auf Geheiss Gottes seinen Stab darüber ausstreckte. Israel konnte zwischen den aufgestauten Wasserwänden hindurchziehen, kurz darauf aber deckte es das Heer Pharaos zu! All dies zeigt mit welcher Macht Jehova sein auserlesenes Volk in Harmagedon aus den Nationen befreien wird, um es schlussendlich unter seinem König Jesus, zusammen mit den Auferstandenen Israels zu einer neuen Einheit zu verschmelzen!

 

Israel galt künftig als „Erstgeburt Jehovas“, er war ihr „Vater“ geworden! Jeder menschliche Vater Israels sollte künftig alles Männliche durch Beschneidung Jehova segnen und jeden Erstgeborenen musste er loskaufen. Am Pfingsttag des Jahres 1513 v.u.Z., exakt 50 Tage nach dem Auszug gab Gott Israel das GESETZ und schloss mit ihnen den Bund! Künftig sollte ihm die Nation wie eine treue Ehefrau dienen die Er seinerseits beschützen und mit Seinem Segen erhalten würde.

 

Nachdem Israel aus der Sklaverei befreit worden war dauerte es exakt ein Jahr, bis zur Aufrichtung des Zeltes der Zusammenkunft am ersten Tag des Monats Nisan. Darauf folgte dessen Einweihung und der Einsetzung der aaronischen Priesterschaft während acht Tagen. Dies ist ein Muster, was am Ende der Erntezeit geschehen soll, wenn das geistige Zelt, der „wahre Tempel“ aufgerichtet wird und 144.000 lebendige Steine als Priesterkönige eingeweiht werden!

 

Gemäss den Worten des Paulus wurde all dies zu unserer Unterweisung aufgezeichnet. Jedes dieser Feste hat auch in der Endzeit eine mehrfache Bedeutung, wo Jehova ähnliche Handlungen wie sie als Muster am Volk Israel gezeigt worden waren durch den grösseren Führer wie Moses, durch Jesus am geistigen Israel ausführt. Wir sollen aus den Schriften Hoffnung schöpfen, um auszuharren und um Trost zu schöpfen.

 

Haben wir uns den Text des Paulus wirklich eingeprägt und ihn in seiner Tiefe der Aussage verstanden?

 

*** Rbi8  Römer 15:4-6 ***

Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können. 5 Möge nun der Gott, der Ausharren und Trost verleiht, euch gewähren, untereinander die gleiche Gesinnung zu haben, die Christus Jesus hatte, 6 damit ihr einmütig, mit einem Mund, den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlichen könnt.

 

Dieser Trost ist in unseren Tagen grosser Bedrängnis von ausserordentlicher Wichtigkeit! Welche Gesinnung nun hatte Jesus, als er am Passahmahl vor seinem Tod seine Jünger zusammenrief, um diese Feier mit ihnen ein letztes Mal zu begehen? Er stärkte sie und schärfte ihnen ein einmütig zu sein, dass keiner sich über den anderen erhöhen sollte, sondern weiterhin zu Gott um das Kommen des Königreiches beten mussten, welches fest mit der Rückkehr ihres Herrn verbunden ist.

 

2.2.4.2        Die Feste während der Endzeit und ihre tiefere Bedeutung in Erinnerung behalten

Jedes einzelne der Feste während der Endzeit hat seine Bedeutung! Nachdem Israel am Tag nach dem Vorbeigehen des Strafengels, dem „Passah“ aus Ägypten auszog gab ihnen Jehova an Pfingsten auch die richterlichen Entscheidungen mit all den Festzeiten die sie beachten sollten. Erst in der Endzeit sollte bewusst werden wie sie mit den „Zeiten und Zeitabschnitten“ in Beziehung stehen.

 

Die göttlichen Feste während der Endzeit:

 

1.)   Beim Aufrichten des Königreichs: [B1] Die Aufrichtung von Gottes Königreich begann im Himmel, wo Jehova die Führung der Dinge dieser Welt wieder an sich genommen hatte (Off 11:14, 15), Jesus den Machthaberstab über seine Feinde gab und Satan daraufhin aus dem Himmel geworfen wurde (Off 12:7-12). Gottes Gericht am inneren des Tempels: Die Kirchenführer und deren Priesterschaft verliert Gottes Anerkennung. Ihre Opfer hören auf vor Gott zu bestehen (Da 7:13, 14; 8:11, 12). Jesus wurde vom Vater wiederum „in die bewohnte Erde eingeführt“ (Heb 1:6). Mit der Frühauferweckung (gr. exanástasin) der Apostel (Da 12:2; Phi 3:11, 20, 21) beginnt „die Frau“, als Gottes Vertreter des Königreiches und Jesu Statthalter auf der Erde, als „neue Nation“ zu handeln (Sach 4:6, 7). Sie werden an einen für sie „von Gott bereiteten Ort in der Wildnis“ gebracht, wo sie für 1260 Tage [B] geistig ernährt werden. Sie erhalten Vorbereitung auf ihre kommende Aufgabe als die zwölf Richter des „Israels Gottes“ (Mat 19:28), der künftigen Verwaltung der Erde! Jesus, „der männliche Sohn“ wird wiederum zum Thron Gottes entrückt (Off 12:5, 6). Die Apostel und jene „treuen Sklaven“ der „letzten Tage“, die ihren Schritten exakt nachfolgen, sie bringen Jehova Tag und Nacht für sich und ihre Mitsklaven Gott angenehme und annehmbare Opfer dar! (Off 7:15) Die „zwei Zeugen“ sind im Geiste erwacht und haben ihre Berufung zum „neuen Himmel“ aufzusteigen erkannt. Sie wissen was es bedeutet „im Zelt Gottes“ zu weilen (Off 11:3, 7, 11-13).

2.)   Die erste Passahfeier nach der Aufrichtung von Gottes Königreich: Babylon die Grosse“ ist verurteilt (Off Kap 18) und in letzter Möglichkeit dringend schon davor zu verlassen und die Hoffnung und das Ausharren all jener in der „Wildnis“, der Zerstreuung in kleine Hausgemeinschaften ist zu stärken. Die Vernichtung der organisierten Religionen steht bevor. Es ist vergleichbar der Zeit Israels in der Wildnis. Niemand soll nach dem geistigen „Sodom und Ägypten“ zurückkehren (Off 11:8). Jesus ist der einzige Führer all jener, welche die scheinbare Sicherheit menschlicher Organisationen verlassen haben, die nur scheinbar wie schützende „Berge“ wirken und sie sollen hin zum „Tal fliehen, das Jehova zwischen den noch bestehenden zwei „Bergen“, jenem der Religion und jenem der Politik öffnet. Die „Berge und Hügel“ der Hierarchie sollten eingeebnet werden, „Schluchten“ der Ignoranz aufgefüllt werden (Lu 3:3-6). Da Jehova äusserte, dass „Tag und Stunde des Gerichts“ den Menschen unbekannt wären aber Jesu Hinweis gab wach zu bleiben, so wurde dies ernst genommen. Darum ist jene erste Passahfeier während der „grossen Drangsal“ voller Erwartung und Vorbereitung auf kommende Dinge!

3.)   Die zweite Passahfeier nach der Aufrichtung von Gottes Königreich: Gottes Gerichtstag an den Schafen und Böcken; Jesus versammelt alle Nationen zum Abendmahl, so wie das seit dem Auszug aus Ägypten Vorschrift blieb! Es ist die Zeit des Verkündens der kommenden Urteilsvollstreckung [B3]. Es gilt nun die als „Schafe“ Auserwählten auf das Ende des Systems vorbereiten. Die Zeitspanne von 2300 Tagen [C1] seit der Übertretung [A1; Fb](Da 8:13, 14), die Daniel als Höchstgrenze für die Wiederherstellung des „rechten Zustands“ der heiligen Städte vorhergesagt hatte ist inzwischen nahezu erschöpft! Die „Schafe“ wurden zu Jesu rechter Seite gestellt, die „Böcke“ zur ewigen Abschneidung zu seiner Linken! Jesu Vorhersage, dass Gott um der Auserwählten und deren Bitte willen den Tag des Beginns der „grossen Drangsal“ [B2a], Auslöser dürfte die Zerstörung der organisierten Religionen sein, den Tag der Flucht näher an Harmagedon rücken würde, dies wird offensichtlich erfüllt!

4.)   Pfingsten nach dem Gerichtstag: Die Hochzeit des Lammes ist gekommen, Jesu Braut hat sich in ihrer Abgeschiedenheit für ihren Bräutigam bereit gemacht (Off 19:7, 8); die Apostel übernahmen an eben jenem Tag das Königreich Gottes in Besitz (Da 7:21, 22), nachdem sie sich mit Jesus auf ihre zwölf Richterthrone (Mat 19:28) gesetzt haben, um von jenem Tag an den lebenden Überrest der 144.000 „treuen Sklaven“ an ihrer Stirn zu versiegeln. Jene Vorsteher waren es, die den Bräutigam freudig wie die fünf Brautjungfrauen mit brennendem Licht der Erkenntnis erwarteten, als er von der Hochzeit zurückkehrte. Sie sind es, die nach Harmagedon zusammen mit den Erstauferstandenen zum „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ eingehen werden (Off 7:1-8; Mat 25:1-10) Die schlafenden Jungfrauen, die ohne Öl blieben, sie sind draussen, werden nicht zum Abendessen hereingelassen!

 

2.2.4.3        Jede Art von Sauerteig aus der Versammlung entfernen!

Die Israeliten benutzen bis heute das Passahfest, um ihre Häuser gründlich von jeder Form von Gesäuertem zu reinigen wie es das GESETZ doch vorschreibt. Eine Umfrage von 1980 ergab, dass fast 99% der Juden dieses Fest feiern, was zeigt, dass sie davor bis heute höchste Achtung haben!

 

Am Abend des Seders, vor Beginn macht der Hausherr eine gründliche Suche, ob irgendetwas Gesäuertes im Hause sei.

 

Jesus zeigte seinen Jüngern, welches Prinzip hinter jenem Sauerteig steht und fügte damit jenem Verfahren vom äusserlichen Entfernen des Sauerteigs hin zum innerlichen Reinigen von geistiger Durchsäuerung hinzu!

 

*** Rbi8  Matthäus 16:5-12 ***

Nun begaben sich die Jünger an das andere Ufer hinüber und vergaßen, Brote mitzunehmen. 6 Jesus sprach zu ihnen: Haltet eure Augen offen, und nehmt euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer in acht.“ 7 Da begannen sie unter sich zu überlegen und sagten: Wir haben keine Brote mitgenommen.“ 8 Jesus erkannte dies und sprach: Warum überlegt ihr unter euch so, weil ihr keine Brote habt, ihr Kleingläubigen? 9 Begreift ihr die Sache noch nicht, oder erinnert ihr euch nicht an die fünf Brote im Fall der fünftausend und daran, wie viele Körbe ihr aufhobt? 10 Oder an die sieben Brote im Fall der viertausend und daran, wie viele Proviantkörbe ihr aufhobt? 11 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, daß ich nicht von Broten zu euch gesprochen habe? Nehmt euch aber vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer in acht. 12 Da begriffen sie, daß er gesagt hatte, sie sollten sich nicht vor dem Sauerteig der Brote in acht nehmen, sondern vor der Lehre der Pharisäer und Sadduzäer.

 

Jede Arte falscher Lehre und jede Art Bosheit und Schlechtigkeit sollte gründlich ausgeräumt werden. Vor diesen Dingen sollen sich Christen fürchten, denn auch heute sind religiöse Pharisäer und Sadduzäer mit ihren Lehren, Bräuchen und Heucheleien das, was Christenversammlungen durchsäuert!

 

image078

 

Paulus bekräftigt diese Art der Reinigung der Versammlung von geistigem Sauerteig im 1.Brief an die Korinther, bevor er im Kapitel 11:17-34 das Abendmahl bespricht und was dabei in der Versammlung Korinth im Argen lag!

 

Die Versammlungen müssen an diesem Passah, in der Mitte des „annehmbaren Jahres Jehovas“ vollkommen vom Sauerteig freigefegt werden, von jeglicher falschen Lehre, die der Wahrheit widerspricht, jener Grundlage, welche die Propheten, die Jesus und die Apostel gelegt haben! Nur gerechte Menschen die sich an Gottes Normen halten behalten Jesu und damit Jehovas Anerkennung! Es ist nicht zu vergessen, dass auch nachdem Israel das Rote Meer durchquert hatte Jehova die meisten von ihnen niederstreckte, weil sie keinen Glauben zeigten!

 

*** Rbi8  1. Korinther 5:6-8 ***

[Die Ursache] eures Rühmens ist nicht schön. Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? 7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn Christus, unser Passah, ist tatsächlich geopfert worden. 8 Darum laßt uns das Fest nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Schlechtigkeit und Bosheit begehen, sondern mit ungesäuerten Broten der Aufrichtigkeit und Wahrheit.

 

Sauerteig falscher Lehren ist gefährlich für die ganze Versammlung. Sie davon frei zu fegen ist Aufgabe des oder der Ältesten als Vorsteher und zudem der Familienhäupter, die ihr eigenes Haus in Ordnung bringen müssen. Jesu Opfer hat uns bei der Taufe von früheren Sünden befreit und die Vorkehrung des Sühnetages reinigt uns jährlich von den unwillentlichen Sünden, die wir begangen haben mögen. So können wir uns Gott durch Jesus nähern, wenn wir jede Form von Schlechtigkeit und Bosheit ausräumen! Dazu dienen die Tage vom Neumond des 1.Nisan an bis zum 14. Nisan, bis dahin unsere Häuser und Versammlungen von Durchsäuertem rein sein müssen!

 

Vorsteher werden den Text des Paulus zu Herzen nehmen und mit Barmherzigkeit ihre Schafe betreuen, all jene die gebrochenen Herzens sind, die gestrauchelt sind aber bereit sind aufzustehen und den Weg weiterzugehen, sie sind es, denen wirklich Barmherzigkeit gebührt! Als Menschen sehen wir nicht in die Herzen anderer hinein, Gott aber kennt die Herzen!

 

*** Rbi8  1. Korinther 4:4-5 ***

Denn mir ist nichts bewußt, was gegen mich [spräche]. Doch dadurch werde ich nicht als gerecht befunden, der mich aber beurteilt, ist Jehova [[der Herr (Jesus)]]. 5 Richtet somit nichts vor der gegebenen Zeit, bis der Herr kommt, der sowohl die verborgenen Dinge der Finsternis ans Licht bringen als auch die Ratschläge der Herzen offenbar machen wird, und dann wird jedem sein Lob von Gott zukommen.

 

Die verborgenen Dinge kommen erst am Tag Harmagedons zum Vorschein! Dort zeigt sich, wie der gerechte Richter entschieden hat! An jenem Tag gehen die auserwählten „Schafe“ vom vergänglichen Leben hin zum ewigen Leben über, das am Ende der 1335 Tagefrist durch „Umwandlung in einem Nu“ als Siegespreis gegeben wird. Gott gewährt dies durch Jesus all denen, die ihr Vertrauen nicht in Menschenwerk, sondern auf Jehova und seinen auserwählten Retter Jesus Christus gesetzt haben!

 

Die „Böcke“ aber, die es vorgezogen haben Gottes Vorkehrung zur Rettung zu missachten und Menschengebot zu erfüllen, sie „gehen weg in die ewige Abschneidung“! (Mat 25:46) Es ist der Tag, wo „blinde Leiter“ und „blinde Geführte“ in dieselbe „Grube“ fallen! Menschliche Richter haben auch dies vor Augen, was Paulus den Korinthern sagte:

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:9-11 ***

Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben. 11 Und doch waren das einige von euch. Aber ihr seid reingewaschen worden, aber ihr seid geheiligt worden, aber ihr seid gerechtgesprochen worden im Namen unseres Herrn Jesus Christus und mit dem Geist unseres Gottes.

 

Die Heiligung und Reinigung all solcher früherer Sünden geschah durch Jesu Loskaufsopfer in der Taufe. Wer danach solche Dinge getrieben hat, trotz genauer Erkenntnis der Wahrheit, „… für den bleibt kein Schlachtopfer mehr übrig“! Wer Gottes Gebote willentlich und wissentlich übertritt, der würde doch dadurch Jesus ein weiteres Mal für ihn sterben lassen! Jesus aber starb einmal und jeder, der dies missbraucht wird seine eigene Strafe tragen! Paulus sagt deutlich, dass solche die Ungerechtigkeit treiben Gottes Königreich nicht erben werden! Jede Sünde ist Ungerechtigkeit, aber nicht jede Sünde zieht den Tod nach sich! (Heb 10:26-31)

 

(1. Johannes 5:16, 17)  Wenn jemand seinen Bruder beim Begehen einer Sünde erblickt, die nicht den Tod nach sich zieht, so wird er bitten, und er wird ihm Leben geben, ja denen, die nicht so sündigen, daß sie sich den Tod zuziehen. Es gibt eine Sünde, die den Tod nach sich zieht. Nicht daß er diese Sünde betreffend bitten soll, sage ich ihm. 17 Jede Ungerechtigkeit ist Sünde, und doch gibt es eine Sünde, die nicht den Tod nach sich zieht.

 

Wir sollen nicht voreilig urteilen, denn Gott allein kennt die Herzen! Wie uns Johannes jedoch erklärt gibt es eine unüberschreitbare Grenze und wer keine Gottesfurcht kennt soll den Preis bezahlen!

 

2.2.4.4        Warum dürfen nur ganz bestimmte Personen am Abendmahl teilhaben, nicht auch fremde Gäste?

Die Reinheit der Versammlung besteht in der Reinheit aller ihrer Glieder. Eine einzige faule Frucht kann die ganze Versammlung zum geistigen Erkranken bringen! Gott kennt nur ein GESETZ, das für alle Mitglieder dasselbe ist, ob jung oder alt, ab Frauen oder Männer! Mit der Taufe, der geistigen Beschneidung des Herzens, wurden wir als frühere „Ausländer“ gegenüber dem Königreich Israels nun zu „ansässigen Fremdlingen“. Nun mit Grund darauf hoffend Jehovas Anerkennung zu finden, um ihm schlussendlich wenn er sagt: „Siehe, meine Söhne und meine Töchter“, „mein Volk“ ihm und seinem starken Arm Jesus zuzujubeln. Um ihm an jenem Tag zu antworten „unser Gott und das Lamm, auf die wir vertraut haben“ (Jes 36:7; Hos 1:10, 11; 2:23; Mat 27:43; Off 7:9, 10).

 

*** Rbi8  2. Mose 12:43-49 ***

Und Jehova fuhr fort, zu Moses und Aaron zu sprechen: Dies ist die Satzung des Passahs: Kein Ausländer darf davon essen. 44 Doch wo irgendein mit Geld erkaufter Sklave ist, sollst du ihn beschneiden. Dann erst darf er mit davon essen. 45 Ein Ansiedler und ein Lohnarbeiter dürfen nicht davon essen. 46 In einem Haus soll es gegessen werden. Du sollst nichts von dem Fleisch aus dem Haus an einen Ort außerhalb mitnehmen. Und ihr sollt keinen Knochen daran zerbrechen. 47 Die ganze Gemeinde Israel soll es feiern. 48 Und falls ein ansässiger Fremdling als Fremdling bei dir weilt, und er will tatsächlich das Passah für Jehova feiern, so werde eine Beschneidung an jeder seiner männlichen Personen vorgenommen. Erst dann darf er herankommen, um es zu feiern; und er soll wie ein im Land Einheimischer werden. Aber kein Unbeschnittener darf davon essen. 49 Ein Gesetz [[GESETZ]] soll für den Einheimischen und für den ansässigen Fremdling bestehen, der als Fremdling in eurer Mitte weilt.“

 

Nur getaufte, am Herzen beschnitte Christen dürfen somit am Abendmahl teilhaben! Gottes Gebot gilt eindeutig auch für geistige Juden! Die ganze Gemeine die sich gereinigt hat soll daran teilhaben! Auch die minderjährigen Kinder der im Geiste beschnittener Eltern, sei es Vater oder Mutter oder beider, die sich in reinem Zustand befinden sind zur Feier im Familienkreis oder in christlichen Gruppen eingeladen! Eltern tragen somit Verantwortung für das Leben ihrer Kinder! Ungetaufte Ehepartner sind durch den Getauften geheiligt!

 

(1. Korinther 7:14)  Denn der ungläubige Mann ist in Verbindung mit [seiner] Frau geheiligt, und die ungläubige Frau ist in Verbindung mit dem Bruder geheiligt; sonst wären ja eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig.

 

Das Passahmahl war seit seiner Einführung in Ägypten durch alle Zeit hindurch eine Feier in der Hausgemeinschaft und kein öffentlicher Anlass! Dasselbe GESETZ, das für das fleischliche Israel galt ist auch für Christen verbindlich. Jesus sammelte seine Apostel in das für sie bereitete Obergemach in Jerusalem! Als Vorsteher handelte er mit Judas, der in seinem Herzen schlechtes plante und keine Reue gezeigt hatte, sondern sich vorgenommen hatte Jesu zu verraten: Er wurde noch während des Mahls von Jesus fortgeschickt, bevor er den Bund mit den übrigen Aposteln schloss! Paulus warnt und ermuntert Christen diesbezüglich im 1.Brief an die Korinther, wo erstmals daraus ein grösserer Anlass gemacht wurde und er harte Worte der Zurechtweisung brauchte:

 

*** Rbi8  1. Korinther 11:27-34 ***

Wer also in unwürdiger Weise das Brot ißt oder den Becher des Herrn trinkt, wird in bezug auf den Leib und das Blut des Herrn schuldig sein. 28 Zuerst möge sich ein Mensch nach genauer Prüfung als bewährt befinden, und so esse er von dem Brot und trinke aus dem Becher. 29 Denn wer ißt und trinkt, ißt und trinkt sich selbst ein Gericht, wenn er den Leib nicht unterscheidet. 30 Deswegen sind viele unter euch schwach und kränklich, und eine ganze Anzahl schläft [im Tod]. 31 Wenn wir uns aber selbst beurteilten, so würden wir nicht gerichtet werden. 32 Wenn wir aber gerichtet werden, werden wir von Jehova [[vom Herrn; Jesus]] in Zucht genommen, damit wir nicht mit der Welt verurteilt werden. 33 Darum, meine Brüder, wenn ihr zusammenkommt, um [es] zu essen, so wartet aufeinander. 34 Ist jemand hungrig, so esse er zu Hause, damit ihr nicht zum Gericht zusammenkommt. Die übrigen Dinge aber will ich in Ordnung bringen, wenn ich dorthin komme.

 

Jeder von uns muss sich einer genauen Prüfung unterziehen, ob er vom Brot und vom Wein, die Jesu Leib und sein Blut veranschaulichen nehmen darf! Für jeden Getauften ist es Pflicht am Abendmahl teilzuhaben! Jede Art Sauerteig muss entfernt sein! „Denn wer ißt und trinkt, ißt und trinkt sich selbst ein Gericht, wenn er den Leib nicht unterscheidet.“ Wir möchten bestimmt nicht als im Tode schlafend gefunden werden!

 

Eine Selbstbeurteilung bringt ans Licht, ob wir Jehovas GESETZ respektierten und Jesu Willen ausführten. Jesus muss sein Volk richten. Das ist die ihm zugeteilte Aufgabe vom Vater! Vorstehern wurde durch die Apostel die Pflicht auferlegt ihre Versammlung liebevoll aber auch mit gerechtem Gericht zu richten! „Wenn wir aber gerichtet werden, werden wir von Jehova [[vom Herrn; Jesus]] in Zucht genommen, damit wir nicht mit der Welt verurteilt werden“. Eine angemessene Strafe für Vergehen dient dazu, uns auf den gerechten Weg zurückzuführen, wo wir gefehlt haben Strafe zu tragen! Am Abendmahl teilzuhaben ist nur dann möglich, wenn der Sünder sich entsprechend gereinigt hat! Wer mit Schuld beladen ist und nach genauer Selbstprüfung Unsicherheit hat, ob er würdig oder unwürdig sei, der wende sich vertrauensvoll dem Ältesten zu. Jakobus schrieb diesbezüglich:

 

*** Rbi8  Jakobus 5:13-15 ***

Erleidet jemand unter euch Ungemach? Er verharre im Gebet. Ist jemand guten Mutes? Er singe Psalmen. 14 Ist jemand unter euch krank? Er rufe die älteren Männer der Versammlung zu [sich], und sie mögen über ihm beten und [ihn] im Namen Jehovas mit Öl einreiben. 15 Und das Gebet des Glaubens wird dem sich nicht wohl Fühlenden zum Heil sein, und Jehova wird ihn aufrichten. Und wenn er Sünden begangen hat, wird ihm vergeben werden.

 

Das Gebet hilft uns unsere Kommunikation mit Gott aufrecht zu erhalten und auch in schwierigen Situationen stark zu bleiben! Vorsteher gewähren ihren „Schafen“ Zuflucht und da liebevolle Hilfe, wo solche Hilfe angemessen ist! Sie haben aber auch die Worte des Apostels Johannes im Sinne, der von Sünden spricht, für welches es keine Vergebung gibt: „Es gibt eine Sünde, die den Tod nach sich zieht. Nicht daß er diese Sünde betreffend bitten soll, sage ich ihm.“ Wer in unreinem Zustand war hat einen Monat später, am 14.Ijar eine zweite Gelegenheit sich zu reinigen. Das beweist Jehovas Liebe und sein Interesse, dass niemand am Gerichtstag zu Schaden komme!

 

Die Passahfeier ist eine beschauliche Zusammenkunft, wo an den Auszug aus Ägypten erinnert wird und Jesus Vorbild in den Vordergrund gerückt wird, der durch seinen Tod uns vom Fluch der Sünde losgekauft hat!

 

2.2.4.5        Jesus zeigte wie die Feier durchgeführt wird und gibt uns den erweiterten Sinn bekannt

Wir folgen in jedem Jahr exakt den Anweisungen, welche uns die Schriften hinterlassen haben, um sowohl Gottes wie auch Jesu Gebot zu erfüllen! Obwohl blutige Opfer nach Jesu Tod aufgehört haben bleibt die Vorkehrung, ein Lamm unter den anwesenden Teilnehmern zu essen der Brauch, den auch gewisse Israeliten bis heute nicht aufgegeben haben! Andere dagegen legen nur einen Knochen mit etwas Fleisch daran symbolisch auf den Tisch.

 

In einer Erklärung zu jüdischem Brauchtum fanden wir folgende illustrierende Hinweise, wie der Hausherr den Anwesenden die Dinge und ihre Bedeutung erklärt:

 

Haggadah  [1]

 

-       Das Pessachlamm -- die Rechte des Hausherrn weist hin auf den Knochen --, das zur Zeit des Tempels unsere Väter aßen, heißt Überschreitungsopfer, denn »Schlachtmahl des Übergangs ist es IHM, der die Häuser der Söhne Jisraels überging in Ägypten, als er in Ägypten hinstieß und unsere Häuser ausnahm«.

-       Die Mazza hier -- die Rechte des Hausherrn weist hin auf die Mazzot -- bedeutet den Mundvorrat unserer Väter, die keine Zeit mehr hatten, ihr Brot zu säuern, und so mit Ungesäuertem aus dem Lande gingen.

-       Und dies Bitterkraut -- die Hand des Hausherrn weist hin auf das Bitterkraut --, das wir heute essen, bedeutet das bittere Leben und die harte Arbeit mit Lehm und Ziegeln, wozu unsere Väter gezwungen wurden.

 

Christen aber, die das ganze Gebot Jehovas erfüllen möchten und damit Jesus exakt nachahmen sollten sich die Texte in Erinnerung rufen und entsprechend handeln! (2.Mo 12:1-28). Dies bedingt entsprechende Vorkehrungen! Das Abendmahl war und blieb ein Gemeinschaftsessen mit Fleisch (vom Lamm oder auch Rind lt. 5.Mo 16:2), ungesäuertem Brot, Wein und bitteren Kräutern!

 

*** Rbi8  2. Mose 12:24-27 ***

Und ihr sollt diese Sache als eine Bestimmung für dich und deine Söhne bis auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] beobachten. 25 Und es soll geschehen, wenn ihr in das Land kommt, das Jehova euch geben wird, so wie er geredet hat, daß ihr dann diesen Dienst beobachten sollt. 26 Und es soll geschehen, wenn eure Söhne zu euch sagen: ‚Was bedeutet euch dieser Dienst?‘, 27 daß ihr dann sagen sollt: ‚Es ist das Passahopfer für Jehova, der an den Häusern der Söhne Israels in Ägypten vorüberging, als er die Ägypter mit der Plage schlug, aber unsere Häuser befreite.‘ “

 

Hören wir den Aposteln zu, die die diesbezüglichen Vorbereitungen Jesu für das letzte Passahmahl in den Evangelien aufzeichneten. Als fleischliche Juden, im Land Israel wussten sie exakt, was das jährliche Gebot Mose bedeutet und wie sie Jesu Auftrag zu erfüllen hatten:

 

*** Rbi8  Lukas 22:7-8 ***

Der Tag der ungesäuerten Brote, an dem das Passah-[Opfertier] geopfert werden mußte, war nun herbeigekommen, 8 und er sandte Petrus und Johannes weg, indem er sprach: „Geht und bereitet für uns das Passah, damit wir es essen.“

 

Die Speisen, die gemäss GESETZ Mose bereitet werden mussten, das Fleisch, die bitteren Kräuter, der Wein und das ungesäuerte Brot (Matzen) sollen so bereitgestellt werden wie der Auftrag lautet, dass Gottes ganzer Wille erfüllt wird! Wie bei den Juden ist es ein festliches Mahl ohne aber der Üppigkeit zuzuneigen, das ja dem Anlass widersprechen würde (2.Mo 12:1-13)

 

Auch der Ort, wo das Mahl zubereitet wird ist kein öffentliches Lokal, keine Kirche oder Königreichssaal, sondern stets in einem Privathaus, das die notwendigen Anforderungen erfüllt! Jeder Sauerteig, auch jede Form von götzendienerischen Objekten wird frühzeitig entfernt sein, um wirklich für JHWH und Jesus als „Haupt“ ein angemessener Ort zu sein!

 

Die Passahfeier war eine der drei Feste, wo ganz Israel nach Jerusalem hinaufging. Jedes Haus hatte dort seine eigene Festlichkeit und die Bewohner boten Platz für die von Aussen her hinzukommenden! Gastfreundschaft wurde sehr hoch geschrieben! Die Grösse des Anlasses wurde auf den Fleischkonsum aller Teilnehmer auf ein einjähriges Lamm beschränkt!

 

 Bedenken wir zudem, dass beim Anlass des Auszugs aus Ägypten gedacht wurde, wo stehend, gegürtet, zum Auszug bereit und in Eile gegessen wurde. Jesus wusste, dass er nach jenem Mal verhaftet und getötet würde! Trotzdem lagen seine Jünger wie es zur Zeit üblich war beim Mahl und lauschten gespannt Jesu Erklärungen jenes Abends!

 

*** Rbi8  Lukas 22:8-13 ***

Sie sagten zu ihm: „Wo willst du, daß wir [es] bereiten? 10 Er sprach zu ihnen: „Seht! Wenn ihr in die Stadt hineinkommt, wird euch ein Mensch begegnen, der ein irdenes Gefäß mit Wasser trägt. Folgt ihm in das Haus, in das er hineingeht. 11 Und ihr sollt zu dem Eigentümer des Hauses sagen: ‚Der Lehrer sagt dir: „Wo ist das Gastzimmer, in dem ich das Passah mit meinen Jüngern essen kann? 12 Und jener wird euch ein großes, ausgestattetes Obergemach zeigen. Dort bereitet [es]. 13 Da gingen sie hin und fanden es so, wie er es ihnen gesagt hatte, und sie bereiteten das Passah.

 

Jeder Israelit muss mit der Bereitung des Abendmahls, das die Juden Seder nennen vertraut sein! Seder bedeutet „Ordnung“ und weisst auf die göttlichen Anweisungen hin, die er hierzu erteilt hat. Wir haben diese Dinge ausführlich in spezifischen Artikeln des Vorjahres behandelt. Du findest die Liste dieser Artikel im Index zu den NEWSLETTERN.

 

Wir sollten stets bereit sein Jesu Anklopfen an unserer Türe zu vernehmen. Obwohl dies an Vorsteher der Versammlungen gerichtet ist, gelten dieselben Worte für jedes Glied der Versammlung:

 

$RMXHF5D*** Rbi8  Offenbarung 3:19-20 ***

Alle, zu denen ich Zuneigung habe, weise ich zurecht und nehme [sie] in Zucht. Sei also eifrig und bereue. 20 Siehe! Ich stehe an der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, will ich in sein [Haus] kommen und das Abendessen mit ihm einnehmen und er mit mir.

 

Öffnen wir die Türe unseres Herzens und sind wir bereit Jesus oder den geringsten seiner Brüder bei uns aufzunehmen und mit christlicher Gastfreundschaft zu bewirten! „Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.“ (Mat 25:40) Der Zeitpunkt, wo das Aufrichten von Gottes Königreich seine vollkommene Erfüllung erlangt hat ist nahe herbeigekommen!

 

Interessant in diesem Zusammenhang erscheint, dass am Passah auch bei vielen Juden bis heute Brauch ist, Elia zu erwarten, Gottes Sendboten vor dem Gerichtstag:

 

"Man öffnet die Tür ins Freie -- dem Propheten Elia, Gottes ewigem Sendboten, für den ein voller Becher Wein bereit auf dem Tische steht, und den Menschen, denen die folgenden Worte gelten -- und ruft diese Worte aus ...:" [Hirsch]

 

Christen erwarten sehnlich die Rückkehr Jesu und wissen, dass Elia symbolisch bereits gekommen war, als Johannes der Täufer Jesus ankündigte! Auch die „zwei Zeugen“, welche dieselbe Funktion des Johannes innehaben, um vor Jesu Wiederkommen zu Beginn des „Tages des Herrn“ zur Aufrichtung von Gottes Königreich Zeugnis abzulegen, ist daran sich zu erfüllen.

 

*** Rbi8  Lukas 22:14-18 ***

Als schließlich die Stunde kam, legte er sich zu Tisch und die Apostel mit ihm. 15 Und er sprach zu ihnen: „Ich habe sehnlich begehrt, dieses Passah mit euch zu essen, bevor ich leide; 16 denn ich sage euch: Ich werde es nicht wieder essen, bis es erfüllt wird im Königreich Gottes.“ 17 Und er nahm einen Becher entgegen, dankte und sprach: „Nehmt diesen, und reicht ihn unter euch von einem zum anderen; 18 denn ich sage euch: Von nun an werde ich nicht wieder von dem Erzeugnis des Weinstocks trinken, bis das Königreich Gottes gekommen ist.“

 

Auch wir sollten wie Jesus mit Freude dieses Passahmahl im „annehmbaren Jahr Jehovas“ vor dem Abschluss des Systems erwarten, um es gemeinsam mit unserer Familie und geistigen Brüdern und Schwestern einzunehmen. Offensichtlich ist es aufgrund der fortgeschrittenen Zeit kurz vor dem Abschluss des Systems auch für uns die Zeit vor Beginn der grössten Drangsal aller Zeiten. Das wird für jeden Christen harte Prüfungen bedeuten! Jesus selbst war im Begriff zu leiden.

 

Am Ende der Feier gingen Jesus und seine elf Apostel Psalmen singend zum Kidrontal, um sich zum Platz am Olivenhain zu begeben, wo sie oft die Nacht verbracht hatten. Dieser Brauch während und nach dem Passahmahl Psalmen zu singen ist bis heute bei den Juden üblich.

 

Man stellt die Becher wieder hin, deckt die Mazzot auf und singt die beiden ersten Hallel-Psalmen (Psalm 113 [[und später Psalm 114; 115-118, 136]]).

 

2.2.4.6        Weiterhin darum bitten, dass die Drangsal nicht im Winter sei, noch am Sabbat beginne

Wenige Tage vor dem Abendmahl forderte Jesus seine Apostel und Jünger auf im Gebet Gott zu bitten, dass der Beginn der Drangsal nicht auf den Sabbat fallen möge. Das schliesst auch die Festzeiten des Passahs mit ein, die genau auf das Ende der Winterzeit in Nordhemisphäre fallen, im Frühjahr: Darauf folgt ab dem 21. Nisan der Frühlingsbeginn, auf der Südhemisphäre ist es der Herbst. Diese Passahfeier scheint darin eine herausragende Bedeutung zu erhalten. Jesus warnte durch die Apostel die ihn auf dem Ölberg am Tag zuvor befragten:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:15-22 ***

Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 17 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, um die Güter aus seinem Haus zu holen; 18 und wer auf dem Feld ist, kehre nicht ins Haus zurück, um sein äußeres Kleid mitzunehmen. 19 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Täglich hören wir beunruhigende Nachrichten und die Androhung Massenvernichtungswaffen gegeneinander zu richten gehen seit dem Kalten Krieg von den verfeindeten Parteien aus. Die Mittel der Diplomatie scheinen beschränkt, Bündnisse sehr brüchig zu sein. Der Zank um Jerusalem und um die „Heilige Stadt“ kommt in der „Zeit des Endes“ zu ihrem Höhepunkt. Bestimmt nicht eine Zeit sich als Pilger dorthin zu versammeln, um das Fest in der „Heiligen Stadt“ der drei Weltreligionen zu feiern!

 

Wir sollten Jesu Worte in Erinnerung halten die auch in der Endzeit eine Erfüllung finden müssen, da keines seiner Worte unerfüllt bleiben wird!

 

Wir müssen Jehova wirklich dankbar sein, dass er die Tage der Drangsal dadurch verkürzt, dass er deren Beginn näher an Harmagedons feststehendes Datum hin rückt, das am Ende der Frist der zweiundvierzig Monate liegt, welche das „wilde Tier“ zur Verfügung hat die „Heiligen des Allerhöchsten“ in ihrer Abgeschiedenheit in der „Wildnis“ zu bedrängen und deren Samen zu verfolgen! Wir haben diesem Umstand in der Grafik Erntefeiern Rechnung getragen [B2a, B2b](Off 13:5-8)

 

Die neuste Zeitband über den Ablauf der Endzeit war aufgrund einer Nachprüfung der Erkenntnisse über Ereignisse, von deren Beginn und Ende. Wir hatten zu Beginn zu wenig Aufmerksamkeit dem Neumondfest geschenkt und wollen dies korrigieren. Sie weist zu Beginn einige kleinere Korrekturen auf, was die 2300 [C1; A+B], die1260 [A; B; C2], die 1290 [C3] und 1335 Tage [C4] betrifft die sich aufgrund genauerer Erkenntnis der Details ergeben. Es wurde dabei sehr deutlich, dass Gottes Königreich wirklich ab der Widerkehr Jesu und der Frühauferstehung der Apostel herrscht.

 

Die erste Handlung Gottes die allen Menschen deutlich werden wird ist, wenn der „Reiter auf dem weissen Pferd“ sich gegen seine Feinde wendet und zu Gunsten der Auserlesenen einschreitet. Dieses Ereignis kommt in Harmagedons Endschlacht gleich zum Höhepunkt! Genau fünfundvierzig Tage darauf folgt das Offenbarwerden der „neuen Himmel“, der kommenden Verwaltung der „neuen Erde“, wenn Jesus diese oben auf dem Berg Zion als nun mit Herrschaft ausgestatteten Priesterkönigen präsentieren wird.

 

(Vergleiche Zeitband: X4.2-44  Gottes Königreich herrscht)

 

Somit sind es fünfundvierzig Tage darauf, dass dieses Offenbarwerden dieser „neuen Himmel“, der „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ folgt. Damit wird „das heilige Geheimnis Gottes“ endgültig gelüftet sein! Die „sieben Sterne“, die Vollzahl der Vorsteher die Jesus in seiner Hand hält und deren Versammlungen wird deutlich gezeigt werden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:20 ***

Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[Boten; Vorsteher]] der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.

 

 

Dieses Offenbarwerden gelangt denen zur Ehre, die in Treue ausgeharrt haben und als „treue Sklaven“ Jesu und nicht der Religionen ihren Versammlungen die geistige „Speise zur rechten Zeit“ austeilten, andere „ungetreue Sklaven“ aber, die ihre Mitsklaven schlugen und drangsalierten wurden zur „ewigen Abschneidung“ und „zur Schande“ aufgehoben (Da 12:2; Mat 24:45-51).

 

*** Rbi8  2. Petrus 2:9-10 ***

Jehova [[der Herr (Jesus)]] weiß Menschen von Gottergebenheit aus der Prüfung zu befreien, Ungerechte aber für den Tag des Gerichts [[(am Ende des Millenniums, zum „Schlussgericht“)]] zu ihrer Abschneidung aufzubehalten, 10 besonders aber diejenigen, die weiterhin dem Fleisch nachgehen mit der Begierde, [es] [[(durch Sünde gegen das GESETZ)]] zu beflecken, und die auf [die] Herrschaft herabblicken.

 

Petrus schrieb diese Zeilen rund zwei Jahre vor der Drangsal die über Jerusalem kam, etwa im Jahre 64 u.Z. Im Jahre 66 u.Z. wurden die Römer durch die Zeloten zuerst aus der Festung Massada am Roten Meer und etwas später auch aus Jerusalem verdrängt. Als die Truppen Roms unter General  Cestius Gallus die Stadt erstmals im Jahre 66 umstellten und sie am Ende von dreieinhalb Jahren durch General Titus im Herbst (am 8. Gorpiäus) des Jahres 70 u.Z. die Aufständischen besiegt wurden, da erfüllte sich Jesu Vorhersage exakt. Der Tempel ging am 29. August (am 10.Loos) in Flammen auf und die Römer zerstörten ihn vollends. Achten wir auf Jesu Worte und welche Bedeutung sie für unsere Tage erneut haben werden. Matthäus und Markus ergänzen darum einen gewichtigen Hinweis Jesu: „Der Leser wende Unterscheidungsvermögen an“ (Mat 24:15; Mar 13:14)

 

*** Rbi8  Matthäus 24:1-3 ***

Als Jesus nun wegging und sich aus dem Tempel begab, traten jedoch seine Jünger herzu, um ihm die Bauten des Tempels zu zeigen. 2 In Erwiderung sprach er zu ihnen: Seht ihr nicht alle diese Dinge? Wahrlich, ich sage euch: Keinesfalls wird hier ein Stein auf dem anderen gelassen, der nicht niedergerissen werden wird.“

3 Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart [[Rückkehr; Wiederkunft]] und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?

 

Uns interessiert heute vor allem der letzte Teil der Frage, der „Abschluss des Systems der Dinge“! Die Zeichen die Jesus angekündigt hatte haben sich allesamt im ersten Jahrhundert erfüllt. Die Frage ist nun, ob sich auch der letzte Teil so erfüllen wird, der unsere Zeit betrifft? Wir sollen unser Vertrauen auf Jehova und seinen Arm Jesus richten! Ihre Vorhersagen sind bestimmt richtig, auch wenn wir als Menschen nicht alles schon zuvor und im richtigen Moment mit absoluter Präzision erkennen mögen! Bisher haben sich die Zeitbände als sehr nützliches Instrument erwiesen, um die Zusammenhänge verstehen zu lernen! Das ganze GESETZ und alle Vorhersagen sämtlicher Propheten müssen sich erfüllen, einschliesslich des Gerichtes und der Strafbestimmungen! Zu Beginn in der Bergpredigt hatte Jesus doch bereits erklärt:

 

(Matthäus 5:17, 18)  Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe.

 

Etwas Vergleichbares wie in der Zeit zwischen dem Jahre 66 und 70 u.Z. wird sich wiederum ereignen! Die Worte des Engels der die Offenbarung dem Johannes überbrachte werden sich noch während der „siebten Trompete“ vollkommen bewahrheiten! [B2-Bb] Das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ war im Jahre 66 die Truppen der jüdischen Zeloten, welche den Tempel Jerusalems zu einer Festung umgebaut hatten und der damals ein Waffenlager wurde. Aus der Sicht der Römer waren dies aufständische Terroristen!

 

In der Endzeit scheint es der „Nordkönig“ zu sein, der seinerseits Terrorismus gegen den „Südkönig“ betreibt. Die Tempel-Intifada oder 2.Intifada Al-Aqsa am Ende des Jahres 2000, beim und nach dem Besuch des Tempelberges durch Ariel Sharon, drehte sich um die Rückeroberung der Altstadt Jerusalems unter die Autonomie der Muslime.

 

Al-Aqsa Intifada [2]

 

On September 28, 2000 the Israeli opposition leader Ariel Sharon, with a Likud party delegation, and surrounded by hundreds of Israeli riot police, visited the mosque compound of the Al-Haram Al-Sharif (Temple Mount) in the Old City of Jerusalem. The mosque compound is the first Qibla of Muslims and the third holiest site in Islam. It also contains the area for the most holy site in Judaism. The pretext for Sharon's visit of the mosque compound was to check complaints by Israeli archeologists that Muslim religious authorities had vandalized archeological remains beneath the surface of the mount during the conversion of the presumed Solomon's Stables area into a mosque.

A group of Palestinian dignitaries came to protest the visit, as did three Arab Knesset Members. With the dignitaries watching from a safe distance.Palestinians saw Sharon's visit as an assault on the Al-Aqsa Mosque. For this reason, the whole conflict is known as the Al-Aqsa Intifada. On September 29, 2000, the day after Sharon's visit, following Friday prayers, large uprising broke out around Old Jerusalem during which several Palestinian demonstrators were shot dead. Already in the same day, the September 29, 2000, demonstrations broke out in the West Bank. In the days that followed, demonstrations erupted all over the West Bank and Gaza.


Das „Aufstellen des abscheulichen Dings“ wurde möglicherweise am 11. März 2004, anlässlich der Attentate auf den Bahnhof Atocha in Madrid wurde mit der Ankündigung des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen durch Bin Laden gegen die „Zionisten und deren Verbündete“ ausgerufen! (Wir nehmen dies seit 2007 noch als „Muster kommender Dinge“; es gilt weiterhin aufmerksam alles zu beobachten, was der Erfüllung gleich kommt im Zusammenhang mit Jerusalem und Israel)

 

Die Vorhersage der Propheten aber lautet, dass die Stadt Jerusalem und ganz Israel am Ende von allen Feinden von Gottes Königreich befreit sein werden! Der für den „Südkönig“ zu Beginn erfolgversprechende Anfang nimmt einen geänderten Verlauf! Wenn er eine verheerenden Nachricht „vom Norden her“ hören muss und er daraufhin mit „grossem Grimm“ auszieht, „um viele der Vernichtung zu weihen“. Er seine „Palastzelte zwischen dem grossen Meer und dem Berg der Zierde“ (Mittelmeer und dem Berg Zion, Jerusalem) aufschlagen. Nach kurzer Zeit wird er jedoch ein abruptes Ende finden, „nicht durch Menschenhand“ (Da 7:26, 8:25).