Newsletter „DER WEG“ 7/04-3   April 2007

Neubearbeitung: 8.5.09

 

 

7.4.3  Lehrer der guten Botschaft:  Jehova: Ein Gott der Ordnung!

 

   Das heute am lautstarksten deklarierte Ziel der Menschen ist eine Welt zu erzeugen, in der „Frieden und Sicherheit“ herrschen, während uns vielerorts ein zunehmendes Chaos von Gewalt und Anarchie umgibt! Was der Mensch mit Mühe an einer Stelle geordnet hat wird im nächsten Moment vom Chaos, von Aufruhr und Tumult zunichte gemacht! Worin gründet dieser Kreislauf von Sisyphusarbeit um etwas zu erschaffen, das kurz darauf zerstört wird?      

 

   Ohne genau definierte Ordnung ist kein Frieden möglich! Wo kein Frieden ist, da gibt es keine Sicherheit! Wenn keine Übereinstimmung herrscht, wer das Recht zum Ordnen hat und sich die Mächte dieser Erde diese höchste Stellung streitig machen kann weder Ordnung, noch Frieden noch Sicherheit kommen!

 

   Nur der Glaube an eine höchste, intelligente und schöpferische Macht und unsere freiwillige Unterordnung unter jene bietet die Möglichkeit zu dauerhafter Ordnung und bleibendem Frieden der allen Menschen Sicherheit gibt! Dazu aber ist Erkenntnis von Tatsachen und deren Anerkennung als unveränderliche Wahrheit notwendig!

 

*** Rbi8  Hebräer 11:3 ***

Durch Glauben begreifen wir, daß die Systeme der Dinge durch Gottes Wort geordnet wurden, so daß das, was gesehen wird, aus Dingen geworden ist, die nicht in Erscheinung treten.

 

   Gott verspricht uns eine Welt in der künftig Ordnung und Frieden herrschen werden, wo wir die Sicherheit geniessen, dass das Geschaffene nicht einfach aus blindem Zufall und Bosheit wiederum zerstört wird! All dies umfasst die Bitte an Gott: “Dein Reich komme!“. Nur eine höhere Autorität ist in der Lage das Chaos das wir angerichtet haben wiederum zu ordnen! Wir können täglich diese Wahrheit in den Medien bestätigt erhalten, dass der Mensch kurz davor steht den Planeten Erde für jede Art Lebewesen unbewohnbar zu machen!

 

   Vor zweitausend Jahren wurde mit Deutlichkeit gesagt, dass der Schöpfer der Dinge erst kurz davor in die Angelegenheiten der Menschen eingreifen wird:

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:18 ***

Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

   Bevor Ordnung geschaffen werden kann müssen jene verdorben oder beseitigt werden, welche die Erde verderben! Die heutigen Nationen sind in Zorn darüber, dass ein in immer weiteren Kreisen der hinterfragenden Bevölkerung ein zunehmendes Bewusstsein kommt, dass das Ende des herrschenden Systems unausweichlich ist, um den Plaeten zu bewahren und für die Überlebenden wahren Frieden herzustellen! Jene die uns lautstark von „Frieden und Sicherheit“ geredet haben sind in Wirklichkeit die Verantwortlichen des Hasses in der Welt und der Zerstörung unserer Lebensgrundlage!

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:2-3 ***

2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen.

 

   Nur ein fester Glaube in Gottes unveränderlichen Plan gibt uns die Kraft in unserer Liebe zu Ihm und zum Nächsten in zunehmend unruhevoller Zeit auszuharren und die Hoffnung auf Gottes Vorhersagen zu setzen um selbst entsprechend zu handeln!

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

4.3     Jehova: Ein Gott der Ordnung.. 3

4.3.1           Jehova als Ordner des Chaos. 3

4.3.1.1      Warum ist das Verständnis göttlicher Ordnung so wichtig?. 3

4.3.1.2      Warum soll sich der Mensch kein Bild von Gott machen?. 3

4.3.1.3      Gott selbst setzt sich Ziele und ordnet die Schritte um sie zu erreichen! 4

4.3.1.4      Am Anfang war die Ordnung. 4

4.3.1.5      Ordner der Ordnung. 5

4.3.1.6      Bestand die Zeit schon immer?. 6

4.3.1.7      Geist ist der Materie übergeordnet! 6

4.3.1.8      Am Anfang war das Wort! 6

4.3.1.9      Moralgesetze, die vor den physischen Gesetzen existierten. 7

4.3.2           Gott als Schöpfer der Himmel und der Erde. 7

4.3.2.1      Helfer, um zu ordnen und zu gestalten. 7

4.3.2.2      Erwählung aufgrund bester Eignung begann im Himmel 7

4.3.2.3      Gott als Ordner der Lichter 7

4.3.2.4      Das Chaos erhielt schon vor Beginn seine Grundordnung. 7

4.3.2.5      Auswahl aufgrund von Eignung auch im physischen Bereich. 7

4.3.3           Ordnung bei Gottes Menschenschöpfung. 7

4.3.3.1      Gott erwählt den niedrigsten der Menschen als Ordnungsgeber 7

4.3.3.2      Der Christus als Haupt der Versammlung. 7

4.3.3.3      Gottes Ordnung für die Familie. 7

4.3.3.4      Ordnung innerhalb der Christenversammlung. 7

4.3.3.5      Der Beginn der absoluten Ordnung steht am Anfang ewigen Lebens! 7


 

4.3             Jehova: Ein Gott der Ordnung

 

 

4.3.1          Jehova als Ordner des Chaos

 

4.3.1.1        Warum ist das Verständnis göttlicher Ordnung so wichtig?

Heutiges Chaos lässt den Wunsch nach wahrer Ordnung immer stärker werden!

 

*** Rbi8  Prediger 3:11 ***

Alles hat er schön gemacht zu seiner Zeit. Auch die unabsehbare Zeit hat er in ihr Herz gelegt, damit der Mensch das Werk nie herausfinde, das der [wahre] Gott gemacht hat vom Anfang bis zum Ende.

 

Unterordnung hängt vom Verständnis des Nutzens der Ordnung ab!

 

*** Rbi8  Sprüche 1:7 ***
Die Furcht Jehovas ist der Anfang der Erkenntnis. Weisheit und Zucht sind das, was nur Toren verachtet haben.

 

Ordnung erzeugt Harmonie

 

*** Rbi8  Johannes 3:19-21 ***

19 Dies nun ist die Grundlage für das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, aber die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 20 Denn wer schlechte Dinge treibt, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gerügt werden. 21 Wer aber das tut, was wahr ist, kommt zum Licht, damit seine Werke als solche offenbar gemacht werden, die in Harmonie mit Gott gewirkt worden sind.“

 

Kriege als Folge der Unordnung! Frieden das Ziel des Ordnens!

 

 

Das Buch der Bücher als Ordnungshilfe

 

*** Rbi8  Sprüche 8:32-36 ***

32 Und nun, o Söhne, hört auf mich; ja glücklich sind die, die meine Wege einhalten. 33 Hört auf Zucht, und werdet weise, und bekundet keine Nachlässigkeit. 34 Glücklich ist der Mensch, der auf mich hört, indem er Tag für Tag an meinen Türen wacht, indem er an den Pfosten meiner Eingänge Wache hält. 35 Denn wer mich findet, wird bestimmt Leben finden und erlangt Wohlwollen von Jehova. 36 Wer mich aber verfehlt, tut seiner Seele Gewalt an; alle, die mich aufs tiefste hassen, die sind es, die tatsächlich den Tod lieben.“

 

Nur die absolute Ordnung erzeugt dauerhaften, wahren Frieden und Sicherheit!

 

*** Rbi8  Psalm 46:8-9 ***

 Kriege läßt er aufhören bis an das äußerste Ende der Erde.

Den Bogen zerbricht er, und den Speer zersplittert er;

Die Wagen verbrennt er im Feuer.

 

*** Rbi8  Jesaja 9:6-7 ***

6 Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:5-6 ***

5 Und sie gebar einen Sohn, einen Männlichen, der alle Nationen mit eisernem Stab hüten soll. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 6 Und die Frau floh in die Wildnis, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort tausendzweihundertsechzig Tage ernähre.

 

 

4.3.1.2        Warum soll sich der Mensch kein Bild von Gott machen?

 

*** Rbi8  2. Mose 20:4-6 ***

4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne, über die dritte Generation und über die vierte Generation, im Fall derer, die mich hassen, 6 aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten.

 

*** Rbi8  Johannes 1:17-18 ***

17 Denn das GESETZ wurde durch Moses gegeben, die unverdiente Güte und die Wahrheit sind durch Jesus Christus gekommen. 18 Kein Mensch hat GOTT jemals gesehen; der einziggezeugte Gott, der am Busen[platz] beim Vater ist, der hat über ihn Aufschluß gegeben.

 

Wahrheit als absolute Übereinstimmung mit offensichtlichen und verdeckten Tatsachen

 

*** Rbi8  Johannes 17:17 ***

Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit.

 

*** Rbi8  Psalm 12:6 ***

Die Reden Jehovas sind lautere Reden,

Wie Silber, geläutert im Schmelzofen der Erde, siebenmal gereinigt.

 

*** Rbi8  Psalm 119:160 ***

Die Summe deines Wortes ist Wahrheit,

Und jede gerechte richterliche Entscheidung von dir währt auf unabsehbare Zeit.

 

4.3.1.3        Gott selbst setzt sich Ziele und ordnet die Schritte um sie zu erreichen!

 

*** Rbi8  1. Korinther 2:6-7 ***

6 Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis, die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat.

 

*** Rbi8  1. Mose 1:26-28 ***

26 Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“ 27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“

 

4.3.1.4        Am Anfang war die Ordnung

Gottes Bestehen vor der Schaffung der Zeit

 

*** Rbi8  1. Mose 1:1 ***

Im Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde.

 

*** Rbi8  1. Mose 21:33 ***

Danach pflanzte er eine Tamariske in Beerscheba und rief dort den Namen Jehovas, des auf unabsehbare Zeit bestehenden Gottes, an.

 

Zeit ist mit Bewegung, mit Tätigkeit verbunden

 

*** Rbi8  1. Mose 2:3 ***

Und Gott ging daran, den siebten Tag zu segnen und ihn zu heiligen, denn an ihm hat er fortan geruht von all seinem Werk, das Gott, um [es] zu machen, geschaffen hat.

 

*** Rbi8  Hebräer 4:9-10 ***

9 Also verbleibt dem Volk Gottes noch eine Sabbatruhe. 10 Denn wer in [Gottes] Ruhe eingegangen ist, hat auch selbst von seinen eigenen Werken geruht, so wie Gott von seinen eigenen.

 

Schöpfertätigkeit hin zur Erzeugung von Ordnung!

 

*** Rbi8  2. Mose 20:11 ***

11 Denn in sechs Tagen hat Jehova die Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und er begann am siebten Tag zu ruhen. Darum segnete Jehova den Sabbattag und ging daran, ihn zu heiligen.

 

Planung als Grundlage ein gesetztes Ziel zu erreichen!

 

*** Rbi8  Jesaja 8:9-10 ***

9 Stiftet Schaden, o ihr Völker, und werdet zerschmettert; und schenkt Gehör, ihr alle in fernen Teilen der Erde! Gürtet euch, und werdet zerschmettert! Gürtet euch, und werdet zerschmettert! 10 Faßt einen Plan, und er wird vereitelt werden! Redet irgendein Wort, und es wird nicht bestehen, denn Gott ist mit uns!

 

*** Rbi8  Römer 8:28-29 ***

28 Nun wissen wir, daß Gott alle seine Werke zum Guten derer mitwirken läßt, die Gott lieben, derer, die nach seinem Vorsatz die Berufenen sind; 29 denn die, die er zuerst anerkannt hat, hat er auch vorherbestimmt, nach dem Bild seines Sohnes gestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene unter vielen Brüdern sei.

 

*** Rbi8  Römer 9:10-13 ***

10 Doch nicht allein in diesem Fall, sondern auch als Rebekka Zwillinge empfing von dem e i n e n [Mann], von Isaak, unserem Vorvater; 11 denn als sie noch nicht geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten — damit der Vorsatz Gottes bezüglich der Auserwählung nicht von Werken, sondern von dem, der beruft, abhängig bleibe —, 12 wurde ihr gesagt: „Der Ältere wird der Sklave des Jüngeren sein“, 13 so wie geschrieben steht: „Jakob habe ich geliebt, Esau aber habe ich gehaßt.“

 

*** Rbi8  Epheser 1:9-12 ***

 Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir, die wir zuerst auf den Christus gehofft haben.

 

*** Rbi8  1. Korinther 2:6-7 ***

6 Nun reden wir Weisheit unter denen, die reif sind, aber nicht die Weisheit dieses Systems der Dinge noch die der Herrscher dieses Systems der Dinge, die zunichte werden. 7 Sondern wir reden Gottes Weisheit in einem heiligen Geheimnis, die verborgene Weisheit, die Gott vor den Systemen der Dinge zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat.

 

Vorauswissen der Dinge die sein werden!

 

*** Rbi8  Jesaja 46:8-11 ***

8 Gedenkt dessen, damit ihr Mut fassen mögt. Nehmt es zu Herzen, ihr Übertreter. 9 Gedenkt der ersten Dinge von langer Zeit her, daß ich der Göttliche bin, und da ist kein anderer Gott noch irgendeiner wie ich; 10 der von Anfang an den Ausgang kundtut und von alters her die Dinge, die nicht getan worden sind; der spricht: ‚Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun‘; 11 der vom Sonnenaufgang her einen Raubvogel ruft, aus fernem Land den Mann, der meinen Beschluß vollziehen soll. Ich habe [es] ja geredet; ich werde es auch herbeiführen. Ich habe [es] gebildet, ich werde es auch tun.

 

*** Rbi8  Matthäus 24:27-28 ***

27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

4.3.1.5        Ordner der Ordnung

Jehova, ein Gott absoluter Ordnung

 

*** Rbi8  Hebräer 11:3 ***

Durch Glauben begreifen wir, daß die Systeme der Dinge durch Gottes Wort geordnet wurden, so daß das, was gesehen wird, aus Dingen geworden ist, die nicht in Erscheinung treten.

 

Im Anfang war das Wort: Gott als Schöpfer der Sprache als Mittel der Kommunikation!

 

*** Rbi8  Johannes 1:1-5 ***

1 Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott. 2 Dieser war im Anfang bei GOTT. 3 Alle Dinge kamen durch ihn ins Dasein, und ohne ihn kam auch nicht e i n Ding ins Dasein.

Was ins Dasein gekommen ist 4 durch ihn, war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, aber die Finsternis hat es nicht überwältigt.

 

Moralische Gesetze vor physischen Gesetzen!

 

*** Rbi8  Hiob 38:33 ***

Hast du die Satzungen der Himmel erkannt,

Oder könntest du seine Autorität auf die Erde setzen?

 

*** Rbi8  Jakobus 4:12 ***

EINER ist es, der Gesetzgeber und Richter ist, er, der retten und vernichten kann. Du aber, wer bist du, daß du [deinen] Nächsten richtest?

 

Gott als Erschaffer und Beschützer der Hierarchie

 

Hohe Achtung vor den kleinen Dingen!

 

*** Rbi8  Matthäus 5:17-19 ***

17 Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; 18 denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur e i n kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. 19 Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden.

 

*** Rbi8  Matthäus 25:40 ***

Und der König wird ihnen erwidern und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.‘

 

Das Chaos zugelassen nur um es später zu ordnen!

 

4.3.1.6        Bestand die Zeit schon immer?

 

Was ist Zeit?

 

*** Rbi8  1. Mose 1:1 ***

Im Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde.

 

Geist – Energie – Bewegung – Zeit – Raum – Materie

 

*** Rbi8  1. Mose 1:2 ***

Gottes wirksame Kraft [[Geist]] bewegte sich hin und her über der Oberfläche der Wasser.

 

Beginn der Zeitrechnung mit der ersten intelligenten Schöpfung mit Zeitverständnis

 

*** Rbi8  Kolosser 1:15-20 ***

15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; 16 denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden. 17 Auch ist er vor allen [anderen] Dingen, und durch ihn sind alle [anderen] Dinge gemacht worden, um zu bestehen, 18 und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, damit er in allen Dingen der Erste werde; 19 denn [Gott] hat es für gut befunden, in ihm die ganze Fülle wohnen zu lassen 20 und durch ihn alle [anderen] Dinge wieder mit sich zu versöhnen, indem Frieden gemacht wurde durch das Blut, [das er] am Marterpfahl [vergoß], es seien die Dinge auf der Erde oder die Dinge in den Himmeln.

 

Zeitbegriffe als neue Schöpfung: Gegenwart – Zukunft und Vergangenheit, um Dinge auf der Zeitachse zu ordnen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:19 ***

Daher schreibe die Dinge auf, die du gesehen hast, und die Dinge, die sind, und die Dinge, die nach diesen geschehen werden.

 

4.3.1.7        Geist ist der Materie übergeordnet!

Materie ist durch Geist und Gesetze geordnete Energie in Raum und Zeit!

 

4.3.1.8        Am Anfang war das Wort!

Das Wort als Grundlage der Sprache um Ordnung der Gedanken auszudrücken

 

*** Rbi8  Psalm 19:1-2 ***

19 Die Himmel verkünden die Herrlichkeit Gottes;

Und die Ausdehnung tut das Werk seiner Hände kund.

 2 Ein Tag nach dem anderen Tag läßt Sprache hervorsprudeln,

Und eine Nacht nach der anderen Nacht zeigt Kenntnis an.

 

*** Rbi8  Johannes 1:1-3 ***

1 Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott. 2 Dieser war im Anfang bei GOTT. 3 Alle Dinge kamen durch ihn ins Dasein, und ohne ihn kam auch nicht e i n Ding ins Dasein.

 

*** Rbi8  1. Mose 11:1 ***

Die ganze Erde nun hatte weiterhin e i n e Sprache und einerlei Wortschatz.

 

*** Rbi8  1. Mose 11:5-9 ***

5 Und Jehova fuhr dann herab, um die Stadt und den Turm zu sehen, die die Menschensöhne gebaut hatten. 6 Darauf sprach Jehova: „Siehe! Sie sind ein Volk, und sie haben alle eine Sprache, und dies fangen sie an zu tun. Ja, nun wird ihnen nichts, was sie zu tun gedenken, unerreichbar sein. 7 Auf! Laßt uns hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren, damit sie nicht einer auf des anderen Sprache hören.“ 8 Dementsprechend zerstreute sie Jehova von dort über die ganze Erdoberfläche, und sie hörten allmählich auf, die Stadt zu bauen. 9 Deshalb gab man ihr den Namen Babel, weil dort Jehova die Sprache der ganzen Erde verwirrt hatte, und Jehova hatte sie von dort über die ganze Erdoberfläche zerstreut.

 

*** Rbi8  Zephanja 3:9 ***

Denn dann werde ich [die Sprache der] Völker in eine reine Sprache umwandeln, damit sie alle den Namen Jehovas anrufen, um ihm Schulter an Schulter zu dienen.‘

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:11-13 ***

11 Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes.

 

4.3.1.9        Moralgesetze, die vor den physischen Gesetzen existierten

 

*** Rbi8  Psalm 119:142 ***

Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit,

Und dein Gesetz ist Wahrheit.

 

*** Rbi8  Jesaja 33:22 ***

Denn Jehova ist unser Richter, Jehova ist unser Satzungsgeber, Jehova ist unser König; er selbst wird uns retten.

 

*** Rbi8  3. Mose 26:3-8 ***

3 Wenn ihr weiterhin in meinen Satzungen wandelt und meine Gebote haltet und sie tatsächlich ausführt, 4 so werde ich bestimmt eure Regenschauer zu ihrer rechten Zeit geben, und das Land wird wirklich seinen Ertrag geben, und der Baum des Feldes wird seine Frucht geben. 5 Und euer Dreschen wird gewiß bis zu eurer Weinlese reichen, und die Weinlese wird bis zur Aussaat reichen; und ihr werdet zweifellos euer Brot bis zur Sättigung essen und in eurem Land in Sicherheit wohnen. 6 Und ich will Frieden geben im Land, und ihr werdet euch gewiß niederlegen, ohne daß [euch] jemand aufschreckt; und ich will das schädliche wilde Tier aus dem Land beseitigen, und nicht wird ein Schwert durch euer Land gehen. 7 Und ihr werdet bestimmt eure Feinde jagen, und sie werden tatsächlich durch das Schwert vor euch fallen. 8 Und fünf von euch werden sicherlich hundert jagen, und hundert von euch werden zehntausend jagen, und eure Feinde werden tatsächlich durch das Schwert vor euch fallen.

 

*** Rbi8  Psalm 119:12-16 ***

12 Gesegnet bist du, o Jehova.

Lehre mich deine Bestimmungen.

 13 Mit meinen Lippen habe ich

All die richterlichen Entscheidungen deines Mundes verkündet.

 14 Auf dem Weg deiner Mahnungen habe ich frohlockt

So wie über alle anderen wertvollen Dinge.

 15 Mit deinen Befehlen will ich mich befassen,

Und ich will auf deine Pfade schauen.

 16 Für deine Satzungen werde ich Vorliebe zeigen.

Ich werde dein Wort nicht vergessen.

 

 

4.3.2          Gott als Schöpfer der Himmel und der Erde

 

4.3.2.1        Helfer, um zu ordnen und zu gestalten

 

 

4.3.2.2        Erwählung aufgrund bester Eignung begann im Himmel

 

4.3.2.3        Gott als Ordner der Lichter

 

4.3.2.4        Das Chaos erhielt schon vor Beginn seine Grundordnung

 

4.3.2.5        Auswahl aufgrund von Eignung auch im physischen Bereich

 

- Die Erde wurde aus Milliarden von Planeten erwählt

 

4.3.3          Ordnung bei Gottes Menschenschöpfung

 

4.3.3.1        Gott erwählt den niedrigsten der Menschen als Ordnungsgeber

 

4.3.3.2        Gott ordnete die Form wie er angebetet werden möchte!

 

*** Rbi8  5. Mose 8:10 ***

10 Wenn du gegessen und dich gesättigt hast, dann sollst du Jehova, deinen Gott, für das gute Land, das er dir gegeben hat, segnen.

 

*** Rbi8  Matthäus 6:9-13 ***

9 Ihr sollt daher auf folgende Weise beten:

,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. 10 Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde. 11 Gib uns heute unser Brot für diesen Tag; 12 und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben haben. 13 Und bringe uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem, der böse ist.‘

 

*** Rbi8  Matthäus 6:5-8 ***

5 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht wie die Heuchler sein; denn sie beten gern stehend in den Synagogen und an den Ecken der breiten Straßen, um von den Menschen gesehen zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 6 Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten. 7 Wenn ihr aber betet, sagt nicht immer und immer wieder dasselbe wie die Leute von den Nationen, denn sie meinen, daß sie erhört werden, weil sie viele Worte machen. 8 So macht euch ihnen nicht gleich, denn Gott, euer Vater, weiß, welche Dinge ihr benötigt, schon ehe ihr ihn überhaupt bittet.

 

4.3.3.3        Der Christus als Haupt der Versammlung

 

4.3.3.4        Gottes Ordnung für die Familie

 

4.3.3.5        Ordnung innerhalb der Christenversammlung

 

*** Rbi8  Philipper 3:16 ***

Auf jeden Fall laßt uns in dem Maße, wie wir Fortschritte gemacht haben, weiterhin nach derselben festen Ordnung wandeln.

 

*** Rbi8  Kolosser 2:5 ***

Denn obwohl ich im Fleische abwesend bin, bin ich doch im Geiste bei euch und freue mich und sehe eure gute Ordnung und die Festigkeit eures Glaubens gegenüber Christus.

 

4.3.3.6        Der Beginn der absoluten Ordnung steht am Anfang ewigen Lebens!

 

*** Rbi8  Jesaja 45:17 ***

17 Was Israel betrifft, es wird in Gemeinschaft mit Jehova bestimmt gerettet werden mit einer Rettung auf unabsehbare Zeiten. Ihr werdet nicht beschämt noch werdet ihr gedemütigt werden bis auf die unabsehbaren Zeiten der Ewigkeit.

 

*** Rbi8  Matthäus 25:46 ***

Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2006 “Der Weg”, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar