Newsletter „DER WEG“ 11/10-6    November 2011

Neubearbeitung: 22.7.13

 

 

11.10.6  Ist der Ausdruck „wilde Tiere“ auf Regierungen anzuwenden nicht Respektlosigkeit?

 

Inhaltsverzeichnis Kommentar aller Kapitel, Titel und Untertitel

 

   Ein Studium der Haupt- und Untertitel hilft dir nicht nur einen Überblick über die prophetischen „wilden Tiere“ zu erlangen, sondern auch viele der Querverbindungen zu anderen Teilen der Heiligen Schrift zu realisieren, die eine Beschreibung benötigen, um das Gesamtverständnis zu erweitern und wichtige Zusammenhänge zu erklären!

 

   Über die Suchfunktion des Browsers: [Bearbeiten] dann [Auf dieser Seite suchen] kannst Du direkt auf jedes Kapitel oder jeden Beginn eines Absatzes oder ein bestimmtes Stichwort springen und dort über CLICK erreichst du die Stelle innerhalb der NEWSLETTER.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis aller 3 Studienartikel

 

1.Teil:  Gottes Vorhersagen über die „wilden Tiere“ der sich folgenden Weltmächte

 

10.4   Ist der Ausdruck „wilde Tiere“ auf Regierungen anzuwenden nicht Respektlosigkeit?.. 5

10.4.1            Den Begriff „wilde Tiere“ aufgrund biblischer Aussage identifizieren! 5

10.4.1.1      Die unterschiedliche Anwendung des Begriffs „wilde Tiere“ in der Heiligen Schrift 5

10.4.1.2      Die „Urschlange“ in Eden wird in der Offenbarung als „siebenköpfiger Drache“ identifiziert! 6

10.4.1.3      Der „Same Abrahams“ der Christus ist wird seinem getreuen „Samen aus Isaak“ das verheissene Land geben! 7

10.4.2            Die zwei „Samen“ Abrahams über Ismael und Isaak bis zum Ende hin in Feindschaft 8

10.4.1.4      Der Konflikt Muslime und Juden in Israel aufgrund der Prophezeiungen analysieren! 8

10.4.1.5      Der „Same Abrahams“ aus der Linie Ismaels führt zu den Muslimen heute. 10

10.4.1.6      Abrahams Opferung Isaaks bringt besonderen Segen und nur dieser „Samen“ wird das „Tor seiner Feinde“ in Besitz nehmen. 12

10.4.3            Die Erde wird von „wilden Tieren“ bestimmt befreit sein! 14

10.4.1.7      Das gelobte Land sollte von „wilden Tieren“ die Schaden stiften frei bleiben! 14

10.4.1.8      Gott ist Herr auch über die wilden Tiere! 16

10.4.1.9      Jesajas Vorhersage über den „Weg der Heiligkeit“, der von den wohlgenährten „wilden Tieren“ frei sein wird. 17

10.4.1.10   Gottes Gerichtsandrohungen durch Hesekiel an die „wilden Tiere“ die Schaden stiften. 19

10.4.1.11   Der neue Bund, wo schadenstiftende „wilde Tiere“ aus dem Land verbannt sein werden. 20

10.4.4            Daniel Kapitel 2 & 4: Das Ende der Statute in Nebukadnezars Traum; Der „Stein“ aus Zion der zum erdenweiten „Berg“ wird und das Ende der „sieben Zeiten. 20

10.4.1.12   Daniel 2:29-45: Gottes Königreich der als ein „Stein“ aus dem himmlischen „Berg Zion“ alle diese Königreiche zerstören wird. 20

10.4.1.13   Kapitel 4:13-25: „Sieben Zeiten“ sollen über dem umgehauenen Baum vergehen. 22

10.4.1.14   Hoseas Worte, dass Jehova selbst wie ein „wildes Tier“ handeln wird. 23

 

 

2.Teil:  Die vier „wilden Tiere“ in der Vision Daniels und ihre Beziehung zur Endzeit

 

11.4   Die vier „wilden Tiere“ in der Vision Daniels in ihrer Beziehung zur Endzeit 4

11.4.1            Daniel Kapitel 7: Vision der vier „wilden Tiere“ die aus dem Meer herauskamen. 4

11.4.1.1      Daniel 7:1-4: Als erstes Tier sieht Daniel einen Löwen mit adlergleichen Flügeln. 4

11.4.1.2      Daniel 7:5: Das Medo-Persische Reich als Bär mit drei Rippen dargestellt; ewige Weltmachtambitionen eines Cyrus. 5

11.4.1.3      Daniel der Prophet und der Einfluss des persischen Glaubensgründers Zarathustra bis heute. 6

11.4.1.4      Die Lehren Zoroasters beeinflussen die katholischen Kirchenväter und später Mohammed. 8

11.4.1.5      Daniel 11:30-31: Das babylonische und Medo-Persische Grossreich und deren Religion als Inspirator heutiger Herrscher im Nahen Osten! 9

11.4.1.6      Die drei Weltreligionen berufen ihr Anrecht auf Jerusalem und den Boden Israels auf Jehovas Segen an Abraham! 11

11.4.1.7      Daniel 7:6: Das griechische Imperium Alexanders des Grossen als geflügelter vierköpfiger „Leopard“ 13

11.4.2            Daniel Kapitel 7: Das „furchteinflössende wilde Tier“, das römische Imperium wird zum Anglo-Amerikanischen zweihörnigen „wilden Tier“ der Offenbarung. 13

11.4.1.8      Daniel 7:7-8: Das letzte, „furchteinflössende wilde Tier“ und das von ihm herauswachsende „kleine Horn das grösser wurde“ 13

11.4.1.9      Daniel 7:9-14: Das „kleine Horn“ des vierten „wilden Tieres: Die letzte Weltmacht am Tag von Gottes Gericht über die ganze Erde. 14

11.4.1.10   Daniel 7:15-27: Die „wilden Tiere“ in den Visionen Daniels und ihre Verbindung zur Endzeit 17

11.4.3            Daniel Kapitel 8: Der zweihörnige Widder und der einhörnige Ziegenbock; Die „Übertretung die Verwüstung verursacht“. 20

11.4.1.11   Daniel 8:1-4: Daniel sieht in einer Vision wie der zweihörnige Widder alle „wilden Tiere“ niederwarf 20

11.4.1.12   Daniel 2:1-13: Nützliche Religionsgründer und aufgezwungener Religionswechsel zur Stärkung nationaler Zugehörigkeit 25

11.4.1.13   Daniel 6:10-11: Anhänger des Zoroaster zeigen sich als Feinde Daniels. 27

11.4.1.14   Daniel 8:5-7: Der einhörnige haarige Ziegenbock vom Sonnenaufgang her wirft den Widder nieder 28

11.4.1.15   Daniel 8:8-12: Das „andere Horn“ innerhalb der „vier Hörner“ des „Ziegenbocks“ Griechenland. 31

11.4.1.16   Daniel 8:13-22: Daniel erfährt durch eine Konversation zwischen Engeln „wie lange die Vision vom beständigen Opfer“ und der „Übertretung, die Verwüstung verursacht“ dauert 34

11.4.4            Ein wachsames Auge auf die Entwicklung der Dinge im Nahen Osten haben. 37

11.4.1.17   Daniel 11:44-45: Der Südkönig wird vom Nordkönig ein letztes Mal herausgefordert: Aufmarsch nach Harmagedon! 37

11.4.1.18   Steht ein Angriff der „wilden Tiere“ des „Nordkönigs“ gegen Jerusalem bevor?. 38

11.4.1.19   Eine Wiederholung der Ereignisse der ersten Eroberung Judas im Zusammenhang mit „Babylon der Grossen“ erkennen. 39

11.4.1.20   Daniel 8:23-27: Die Übertreter bringen ihre Taten zur Vollendung: Der Herrscher der gegen den „Fürsten der Fürsten“ aufsteht 40


 

3.Teil:  Das Ende aller „wilden Tiere“ hat sich genaht!

 

12.4   Das Ende aller „wilden Tiere“ hat sich genaht! 5

12.4.1            Die Visionen des Johannes und die „wilden Tiere“ der Endzeit 5

12.4.1.1      Das „siebenköpfige wilde Tier“ mit zehn Hörnern und Diademen mit den vier „wilden Tieren“ des Propheten Daniel verbinden. 5

12.4.1.2      Gottes Vorhersagen beachten, was mit den „wilden Tieren“ geschehen wird! 7

12.4.1.3      Den Kreis der Vorhersagen über den kommenden Messias mit Jesu erstem Wirken und seiner Wiederkehr verknüpfen. 9

12.4.1.4      Die „wilden Tiere“ der Offenbarung des Johannes, die kommen um zu töten: Welches wird von der Hure „Babylon die Grosse“ geritten?. 10

12.4.2            Das siebenköpfige politische „wilde Tier“ und sein religiöses „Bild“ verstehen lernen. 11

12.4.1.5      Das „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“, der UNO: Das WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS. 11

12.4.1.6      Der siebte Kopf des „wilden Tieres“ und die fast tödliche Wunde. 13

12.4.1.7      Jesajas Ankündigung von „Ausserirdischen“ vom Ende der Himmel her, die gegen den „Hochmut der Tyrannen“ kämpfen werden. 14

12.4.1.8      Das zweihörnige „wilde Tier“, das aus der Erde herauskam.. 16

12.4.1.9      Das „Bild des wilden Tieres“, das „Odem des Lebens“ erhält 17

12.4.1.10   Das Wiederkommen vom „Fürst des Friedens“ sollen wir weiterhin erbeten! 20

12.4.3            Babylon die Grosse“ und die Plagen all jener, die das „wilde Tier“ und sein „Bild“ anbeten. 21

12.4.1.11   „Babylon die Grosse“ als Reiterin des „siebenköpfigen wilden Tieres“, der UNO.. 21

12.4.1.12   Plagen gegen jene, die das „Kennzeichen des wilden Tieres“ tragen und sein Bild anbeten. 22

12.4.1.13   Unreine inspirierte Äusserungen aus dem Maul des „wilden Tieres“ und „des falschen Propheten“ 23

12.4.1.14   Das siebenköpfige „wilde Tier“, das aus dem Abgrund heraufsteigt, das in die Vernichtung weggeht 24

12.4.1.15   Das siebenköpfige „wilde Tier“ taucht aus der „Nichtexistenz“ erneut auf! 25

12.4.4            Erfüllte Prophetie mittels des Zionismus und der Staatsgründung Israels?. 26

12.4.1.16   Der Völkerbund und der Zionismus. 26

12.4.1.17   C.T. Russell von der WATCHTOWER Inc. beflügelt den Zionismus mit verdrehter Schriftauslegung. 27

12.4.1.18   Die Nachfolger Russells revidieren dessen Lehren zum „Israel Gottes“ und stülpen sie gar um.. 29

12.4.1.19   Nur die, welche Einsicht in die Wahrheit der Prophetie haben und sich vorab gründlich reinigen, diese werden es wirklich verstehen! 30

12.4.1.20   Der falsch interpretierte Teil der Prophetie, wo die „wilden Tiere“ vergehen, die „alten Himmel“ enden. 31

12.4.5            Die Insider planen und realisieren Israels Rückkehr nach Palästina aufgrund uminterpretierter Prophetie. 32

12.4.1.21   Sir Arthur Balfour und sein Handel zu Gunsten des Zionismus. 32

12.4.1.22   Sich ständig verändernde Grenzen hin zum Gross-Israel 33

12.4.1.23   Das Symbol des Völkerbundes und das Drama FAUST von Johann Wolfgang von Goethe: „Die Hölle selbst hat ihre Rechte“ 35

12.4.1.24   Der Krieg der „Könige der Erde“ zusammen mit dem zweihörnigen „wilden Tier“ und ihr tragisches Ende. 37

12.4.1.25   Wird Israels Existenzrecht erneut in Frage gestellt, als Auslöser der kommenden Schlacht von Harmagedon?. 38

12.4.6            Das Verhalten der „wilden Tiere“ der Endzeit im Licht des Tagesgeschehen. 40

12.4.1.26   Hat Petrus wirklich „wilde Tiere“ geschlachtet, um sie zu essen?. 40

12.4.1.27   Widerstand gegen Petrus und Paulus wegen der Beschneidungsfrage. 41

12.4.1.28   Die unreinen „wilden Tiere“, die bisher Menschenfleisch verzehrt haben, nun aber gereinigt sind. 42

12.4.1.29   Gesundes Unterscheidungsvermögen entwickeln, um nicht auf irreführende Äusserungen und reine Propaganda hereinzufallen. 43

12.4.1.30   Politische „wilde Tiere“, die Menschenfleisch fressen werden beseitigt werden. 44

12.4.1.31   Richter die sich wie „wilde Tiere“ verhalten und Knochen abnagen. 45

12.4.7            Die Pflicht des Christen in der Endzeit gegenüber dem Staat im rechten Blickwinkel betrachten! 45

12.4.1.32   Christen sind verpflichtet den „obrigkeitlichen Gewalten“ untertan zu sein. 45

12.4.1.33   Christlicher Widerstand gegen Verordnungen „wilder Tiere“ war, ist und bleibt eine Herausforderung! 47

12.4.1.34   Niemandem nichts schuldig bleiben! Die Liebe ist Erfüllung des ganzen GESETZES! 50

12.4.1.35   Anständig wandeln bis zum Ende. 52

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2004-2016 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar