Newsletter „DER WEG“ 11/03-3    März 2011

Neubearbeitung: 3.9.13 / 11.5.18

 

 

11.3.3  Lehrer der Guten Botschaft:  Kommentar zum 1.Buch Mose (Genesis)

 

3.Teil:  1.Mose Kap. 11-18:  Die Tage Nimrods und der Turmbau zu Babel bis zu Gottes Verheissung eines Sohnes an Abraham

 

   Im 2. Teil des NEWSLETTER DER WEG vom Monat Februar 2011behandelten wir unter dem Titel: 11.2.3 Das Gericht über die erste Welt bis zu den siebzig Familien der Nachkommen Noahs die Kapitel 1.Mose 6-10:

 

   Kapitel 6:  2490 v.u.Z.:  Die Starken Nephilim; Schlechtigkeit der Menschen; Ankündigung Gottes Noah gegenüber

   Kapitel 7:  Die Geschichte Noahs und der Sintflut (2370 v.u.Z.)

   Kapitel 8:  2369 v.u.Z.:  Verlassen der Arche

   Kapitel 9:  Gottes Segen und Bund mit Noah und seinen Nachkommen; Kanaan verflucht, Segen auf Sem

   Kapitel 10:  Die Nachkommen der Söhne Noahs: Die Häupter der Nationen

 

   In diesem 3. Teil kommen weitere herausragende geschichtliche Ereignisse nach der Sintflut zu unserer Kenntnis, wie Gott weiter mit Menschen handelte, um den ursprünglichen Plan fortzusetzen. Moses, der all dies aufgrund schriftlicher Überlieferungen in den „Teraphim“, den Ahnenregistern gemäss Jehovas Anweisungen aufzeichnete erhielt davon in frühen Jahren Kenntnis durch diese „Teraphim“, mittels seiner Mutter Jochebed, die ja bereits im Hause des Pharaos als seine Amme wirkte. Es gilt diesen Dokumenten unsere Aufmerksamkeit zu schenken, um besseres Verständnis über gewichtige Zusammenhänge zu erhalten. Der junge Moses wurde zuerst in der Weisheit Gottes und wahrer Gottesfurcht Jehovas unterwiesen noch ehe er die Weisheit der Ägypter kennen lernte.

 

Rahel sitzt auf den von Laban "gestohlenen" "Teraphim"    Etwa dreihundert Jahre zuvor hatte Rahel, die Frau Jakobs diese „Teraphim“ vermeintlich von ihrem Vater Laban angeblich „gestohlen“: Allerdings hatte ihr Mann Jakob darauf ein erbliches Anrecht. Der danach suchende Laban fand sie nicht, weil Rahel auf jener Satteltasche sitzen blieb, in der sie versteckt waren, angeblich wegen ihrer Monatsblutung.

 

   Diese Dokumente wurden dann entweder in der Erbschaftslinie Judas oder Levis verwahrt und bildeten Grundlage das ganze Volk auf der Ebene der zwölf Stämme und unter Führung von Vorstehern auch während der Unterjochung zu organisieren und zu schulen. Schon der Vater von Mose, Amram hatte vom Inhalt jener Ur-„Teraphim“ und aller späterer Ergänzungen des „Samens der Frau“ genaue Kenntnis erlangt und offenbar war Jochebed seine Frau durch ihn über deren Inhalt weiter instruiert worden.

 

   Ganz Israel hatte in Ägyptens Sklaverei Kenntnis von Gottes Vorhersagen an die Vorväter und erwarteten Rettung aus der Sklaverei! Moses kannte diese Dinge somit seit frühester Kindheit, das ganze Register jener Namen von Personen die seit Adam an die Prophezeiungen Gottes geglaubt hatten war ihm bekannt! Die Verheissung eines kommenden „Samens und die Worte Gottes an Noah, Abraham, Isaak und Jakob eines kommenden grossen Erbes der Erde Kanaans motivierten ihn statt zu Pharao, als dessen Sohn er gerechnet wurde zu halten, sondern zu seinem Volk Israel zu stehen, das in Sklaverei war!

 

   Das Verständnis, was diese „Teraphim“ wirklich waren wird auch unseren Glauben in die fünf Bücher Mose, in „das GESETZ“ stärken. Moses fasste diese von Gott inspirierten Unterlagen zur Bildung der Nachkommen Abrahams als Seinem auserwählten Volk im ersten Buch des Pentateuch, der Genesis zusammen! Ohne Grundlage der Erkenntnis, woher wir stammen, was auf den Fels Jehova gründet, der baut das darüber errichtete Lehrgebäude auf Sand!  Auch uns sollte Kenntnis „der ersten Dinge“ und der kommenden Erfüllung weiterer Verheissungen motivieren in die Prophezeiung Gottes volles Vertrauen zu setzen! Wer die Lehre der Schöpfung aller Dinge durch die Evolutionstheorie zu ersetzen versucht wird niemals an einen Plan Gottes und eine schrittweise Erfüllung glauben und daher auch gegen Gottes Willen und jede Art Vernunft handeln! Paulus bringt die Wichtigkeit auf einen Nenner, wenn er dem jungen Judenchristen Timotheus schreibt:

 

(2. Timotheus 3:14-17)  Du aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus [[(dem „Samen der Frau“)]]. 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

   Ohne Grundkenntnis, woher dieser Generation um Generation vermittelte stets gleichbleibende Glaube an einen „Samen“ seit Adam herstammt und was Christus damit zu tun hat, ist jeder Glaube sinnlos! Jede Form von Gerechtigkeit durch Gesetze die nicht im Einklang mit Gottes Geboten steht ist Ungerechtigkeit und wieder das Leben gerichtet! Moses zeigte sich seit Kleinkind bereits als „völlig tauglich für jedes gute Werk“ selbst als Adoptivsohn der Tochter Pharaos! Darum erwählte ihn Gott als Führer in Israel, um Seine Vorhersage an Abraham vierhundert Jahre zuvor auf den Tag genau zu erfüllen!

 

   Wer dagegen Gottes Vorhersagen und Seine Gebote an die Menschen missachtet muss mit Seinem Gericht rechnen! Daher schauen wir nun im 3.Artikel vorab das Geschehen der Sintflut an, wie eine damalige Welt durch Wasser vernichtet wurde und ziehen daraus Schlüsse, was nun in der Zukunft folgen muss, wo Jesus und Petrus ein vergleichbares Gericht angekündigt haben! Jesus erklärte hierzu, was kommen wird:

 

In Sodom und Gomorrah regnete es "Feuer und Schwefel" (Lukas 17:26-30)  Und geradeso wie es in den Tagen Noahs geschah, so wird es auch in den Tagen [[(der Wiederkehr)]] des Menschensohnes sein: 27 sie aßen, sie tranken, Männer heirateten, Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging und die Sintflut kam und sie alle vernichtete. 28 Ebenso wie es in den Tagen Lots geschah: sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten. 29 An dem Tag aber, als Lot aus Sọdom herauskam, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete sie alle. 30 Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem der Menschensohn geoffenbart wird.

 

   Kenntnis dieser Dinge zu haben verändert unsere Einstellung und kann uns wahre Gottesfurcht beibringen! Der Weise hört auf Unterweisung, der Gleichgültige und der Stolze ignorieren sie! Unsere beschäftigte Zeit, wo im Schnitt alle paar Minuten ein Whats-Up, eine Shortmessage oder ein E-Mail uns aufstören ist wenig geeignet sich tieferer Erkenntnis zu widmen! So oder so wurde „Gott ist tot“ bereits erdenweit verbreitet und meist auch geglaubt! Trotz allseitiger Kommunikation

 

Sprachverwirrung beim Tturmbau  von Babel   Der Turmbau von Babel und die Sprachverwirrung die Gott über die meisten der Nachkommen Noahs brachte zeigte erneut, dass Gott seinen Plan die Erde mit Menschen zu füllen, um sie zu einem paradiesischen Garten zu gestalten nicht aufgegeben hatte! Nur die treuen Nachkommen Sems über die Linie Eber, „des Hebräers“ behielten die Ursprache und konnten daher die „Teraphim“, die Überlieferungen seit den Tagen Adams weiter lesen und ihre Kinder damit belehren! So kam ein gemeinsames Geschichtsbewusstsein und eine tiefe Verknüpfung zu ihrem Gott und wahren Führer Jehova nur innerhalb der Hebräer zu Stande! Die Rolle des „Engels Jehovas“, den Gott bei all dem als Seinen Mittler aussandte werden wir weiterhin in die Tiefe betrachtet! Jesus legte darauf Wert:

 

(Johannes 17:3)  Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.

 

   Abraham gehorcht von Beginn an der Stimme jenes Engels der ihm persönlich mehrfach erschien und in aufforderte von Ur vorab nach Haran und von dort nach dem Tode seines Vaters Terach nach  dem ihm unbekannten Kanaan zu ziehen. Gott verspricht Abraham „einen Samen“ aus der unfruchtbaren Sara, kündigte ihm an, dass die Erde Kanaans später seinem „Samen“ gehören werde. Dies würde aber erst nach vier Generationen und vorhergehender Unterdrückung seitens einer Nation Wirklichkeit werden. Jehova selbst aber führe die kommende Befreiung aus ägyptischer Sklaverei an und die Nachkommen Mose würden danach mit viel Habe ausziehen. Gewichtige Worte auch an uns, was nach der weit grösseren Befreiung aus der heutigen Sklaverei in Harmagedon kommen wird, wenn „der Same Abrahams“, Jesus „das Tor seiner Feinde“ endgültig in Besitz nimmt! Als Vorschau kommender Dinge im Endgericht Jehovas, wo das wahre Erbe zugeteilt wird dient ein Rückblick:

 

(2. Mose 12:36)  Und Jehova gab dem Volk Gunst in den Augen der Ägypter, so daß diese ihnen das Erbetene gewährten; und sie plünderten die Ägypter aus.

 

   Um die Zusammenhänge besser verstehen zu können greifen wir wiederum beständig etwas voraus: Das ganze Geschehen um Abraham bis hin zum Tod Jakobs in Ägypten bildet ein Ganzes, das ein Vorspiel im selben Drama bildet, das Moses an die Spitze des Volkes Israel brachte und das in unseren Tagen den wahren Höhepunkt erreichen soll, wenn „der Same“ das Königreich Gottes erdenweit aufrichten wird! Wer die Dinge zu Beginn nicht versteht wird das Ende nicht vorhersehen und sich nicht darauf vorbereiten!

 

Wer ist Gott eigentlic? "Ich bin Jehova. Das ist mein Name; und keinem sonst werde ich meine eigene Herrlichkeit geben noch meinen Lobpreis gehauenen Bildern. " (Jesaja 42:8-9)  Ich bin Jehova. Das ist mein Name; und keinem sonst werde ich meine eigene Herrlichkeit geben noch meinen Lobpreis gehauenen Bildern.

9 Die ersten Dinge — siehe, sie sind gekommen, doch neue Dinge verkündige ich. Bevor sie zu sprießen beginnen, lasse ich [sie] euch hören.“

 

   Wir erklären in diesem Artikel die Folgen der Trennung von Lot aus dem Verbund unter der Führung Abrahams als Patriarchen und seine Ansiedelung in der Gegend des fruchtbaren, reichen Sodom. Zuerst geriet er und seine Familie in die Gefangenschaft von vier Königen aus Schinar, die den Aufstand jener kanaanitischen Städte gegen ihre semitische Oberherrschaft und den damit verbundenen Tribut zu unterbinden suchten.

 

(1. Mose 14:8-10)  Dann setzte sich der König von Sọdom in Marsch und auch der König von Gomọrra und der König von Ạdma und der König von Zẹbojim und der König von Bẹla (das heißt Zọar), und sie stellten sich in der Tiefebene Sịddim in Schlachtordnung gegen sie auf, 9 gegen Kedorlaọmer, den König von Ẹlam, und Tịdal, den König von Gọjim, und Ạmraphel, den König von Schịnar, und Ạrjoch, den König von Ẹllasar; vier Könige gegen die fünf. 10 Nun waren in der Tiefebene Sịddim Asphaltgruben an Asphaltgruben; und die Könige von Sọdom und Gomọrra ergriffen die Flucht und fielen dann dort hinein, und die Übriggebliebenen flohen in die Berggegend.

 

   Vier Kleinkönigreiche gegen fünf, die das ihre zu verteidigen suchten und verloren, die Lot und dessen Familie versklavten und daher zu Recht Abrams Zorn erweckten.

 

   Abraham und seine Knechte die Lot zu Hilfe eilten vermochten jene vier Könige zu besiegen und Lot zu befreien. Melchisedek, der Priesterkönig von Salem, Diener „des Gottes des Höchsten“ kam dem siegreichen Abraham entgegen und segnete ihn. Abraham gab ihm den Zehnten der Hauptbeutestücke. Dies ist ein gewichtiges Vorbild auf kommende Beute, die dem Hohepriesterkönig Jesus nach Harmagedon gegeben werden wird! Wer war dieser mysteriöse Priesterkönig wirklich und was schattet er alles vor?

 

   Das Gericht Gottes an den Städten Sodom und Gomorra wird uns ebenso zur Warnung vor Augen geführt. Abraham erhält Ankündigung darüber, was Gott tun wird und er hadert mit dem Engel um Gottes Gerechtigkeit, dass er jene Städte nicht zerstöre, um nur zehn Gerechter Willen! Der Engel pflichtet ihm bei! Eine weitere gewichtige Vorschau auf das kommende Gericht Harmagedons und was mit Gerechten geschehen wird und dass es nur eine auserlesene Zahl sein wird!

 

Abraham sendet die Magt Hagar und ihren Sohn Ismael weg   Einige Jahre nachdem vorab Ismael von der Hagar geboren wurde erfüllte sich auch die Vorhersage an der neunzigjährigen Sara eines eigenen Sohnes von Abraham: Isaak! Auf Saras Wunsch hin sendet Abraham Hagar und ihren Sohn Ismael aus dem Hause, denn er soll nicht Miterbe am Land Kanaans werden! Jehova bestätigte den Entscheid Saras! Auch hier eine Vorschau, was sich erst noch endgültig erfüllen soll!

 

Abrahams Opfer von Isaak   Nachdem Abraham selbst der Aufforderung Gott seinen einzigen Sohn Isaak zu opfern nachgekommen war und damit die höchste Glaubensprüfung erfüllte, wobei Gottes Engel ihn im letzten Moment von der Tat abhielt, da machte Jehova seinen Bund mit Abraham! „Sein Same“ werde das Tor der Feinde in Besitz nehmen!   

 

(1. Mose 22:15-18)  Und Jehovas Engel rief dann dem Abraham zum zweiten Mal von den Himmeln her zu 16 und sprach: „ ‚Ich schwöre in der Tat bei mir selbst‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚daß wegen der Tatsache, daß du dies getan hast und [mir] deinen Sohn, deinen einzigen, nicht vorenthalten hast, 17 ich dich bestimmt segnen werde und deinen Samen bestimmt mehren werde wie die Sterne der Himmel und wie die Sandkörner, die am Ufer des Meeres sind; und dein Same wird das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen. 18 Und durch deinen Samen werden sich bestimmt alle Nationen der Erde zufolge der Tatsache segnen, daß du auf meine Stimme gehört hast.‘ “

 

   Nicht all diese Zusammenhänge werden im Detail bereits in diesem Artikel durch die Vers-zu-Vers-Betrachtung behandelt aber sie werden in ihren langfristigen Folgen uns bereits im Voraus näher gebracht! Dies soll unser Interesse stärken uns auf Gottes Vorhersagen vollkommen einzustimmen, um selbst glaubensvoll zu handeln! Die Zeichen kommenden Gerichtes Gottes zeichnen sich immer deutlicher ab!

 

   Zum Ende der hier behandelten Kapitel 11 bis 18 der Genesis widmen wir ein gesondertes Kapitel zwei Dingen: Was die „Teraphim“ für eine gewichtige Rolle seit Beginn im Zusammenhang mit dem „Buch Adams“ spielte, um jedes der Worte Gottes seit Beginn zu überliefern. Dann zeigen wir die veränderte Kopie dieser Dinge von Seiten der Gegner Gottes durch frühe mystisch gefärbte Geschichten der Sintflut. Die Schulweisheit der heutigen Lehrer dieses Systems möchte uns weis machen, dass dort in sumerischen Aufzeichnungen nach der Sprachverwirrung der Ursprung des Berichtes Mose liege. Wer ein wenig Verstand hat durchschaut diese Form von bewusster Irreführung und ist gewarnt vor ähnlichen Machenschaften!

 

   Hinweis zu den Jahreszahlen und der Chronologie:  Jedes System geschichtlicher Aufzeichnungen das exakt sein will fusst auf Jahreszahlen die in Relation zu gewichtigen Ereignissen berechnet wurden, deren Jahr mehr oder weniger genau festgelegt werden konnte. Wer sich mit dem Thema eingehender befasst bemerkt, dass innerhalb der Religionen und weltlicher Geschichtsschreibung z.T. gewichtige Differenzen in der Datierung existieren. Je früher wir in der Geschichte in Richtung Adam gelangen, desto ungenauer werden die Angaben! Dies hat vielerlei Gründe!

 

   In unseren Abhandlungen geht es nicht um den Beweis, dass gewisse Jahreszahlen exakt sind, sondern um den logischen Ablauf von Ereignissen aber auch dadurch den Beweis zu erbringen, dass die Angaben der Schrift verlässliche Massstäbe liefern, um eine exaktes Bild zu erlangen! Wir haben auf ein vorhandenes System der Datierung abgestellt, das sich zuerst als sehr stabil erwies, später im Verlauf der Jahre genauerer Nachprüfung aber als ebenso lückenhaft erwies, wie andere. Um nicht noch mehr Verwirrung zu schaffen sind wir beim übernommenen System geblieben unter deutlichem Hinweis, dass dort Fehler existieren und es sich um Annäherungswerte handelt!

 

   Bitte beachte zu diesem Thema den Artikel: Anmerkungen zur CHRONOLOGIE biblischer Geschichte

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

3.1............. Kommentar zum 1.Buch Mose (Genesis) 1

3.1.1........... Aus den ersten Kapiteln des 1.Buches Mose die korrekten Schlussfolgerungen ziehen! 1

3.1.1.1........ Der verheissene „Same der Frau“ ist bereits im Garten Eden identifizierbar! 1

Nur Sems Nachkommen über Arpachschad sind zur Identifikation von Interesse, wer „der (eine, verheissene) Same der Frau“ war! Von Anfang an sollten wir das Ende mit in Betracht ziehen, um Verständnis zu erreichen! 1

Wie Jesus keinerlei gewaltsame Besitzergreifung in Betracht ziehen, sondern Gottes Zeitpunkt für Sein Eingreifen erwarten! 1

Die Rückkehr des „grösseren Propheten“ „in sein Eigentum“ vorbereiten und bewusst erwarten! 1

Das Register aller die zu Ihm, Jehova gehören führt seit Eden der „Engel Jehovas“! 1

Der „Schleier Mose“ auf den Augen der Juden und gewisser Christen betrifft den „Engel Jehovas“ und dessen wahre Stellung  1

Die in der „Teraphim“ vorherbestimmten Erben sind nicht nur die Erstgeborenen! Das eigenverantwortliche Handeln des Erstgeborenen muss erst erwiesen sein, um die Auserwählung fest zu machen! 1

Jedes Knie muss sich in Jesu Namen vor Jehova beugen! 1

Haben wir Jesu Stellung und die gewichtigsten Schritte der Belehrung durch „das Licht“ seit Adam verstanden?  1

3.1.1.2........ Verständnis über den Turmbau zu Babel und dessen Folge, die Sprachverwirrung und Gottes Plan für Menschen herausfinden  1

Nimrod als Ur-Beispiel des Bestrebens von Menschen Macht über andere auszuüben und grosse Organisationen zu dominieren; Satans Mittel bleiben Verführung, Lüge, Illusion und Gewalt! 1

Wichtiges Verständnis über Symbolik der Himmelsgestirne. 1

Menschliche Organisationen die wie „Sternbilder“ am Himmel von Satans Firmament sind. 1

Abrams Gehorsam als Person Gott gegenüber und sein Beispiel für Familien und Versammlungen heute. 1

Einige Gedanken zur Bevölkerungszahl zur Zeit des Turmbaus von Babel 1

3.1.2........... Übersicht der in diesem Teil behandelten Kapitel 11 bis 18. 1

3.1.1.3........ Der Inhalt des 1.Buches Mose (Genesis): Kapitel 11-18. 1

Kapitel 11:  n. 2269 v.u.Z.:  Der Turmbau von Babel, die Sprachverwirrung und Neubesiedelung der Erde; Sems Nachkommen  1

Kapitel 12:  Abram gehorcht Jehova und zieht nach Haran und dann nach Kanaan (1943 v.u.Z.) 1

Kapitel 13:  Abram wandert vom Negev bis Bethel; Lot zieht nach Sodom.. 1

Kapitel 14:  Krieg der vier Könige gegen Sodom und gegen Lot; Abrams Rettung der Familie Lots; Melchisedeks Segen  1

Kapitel 15:  Bundesversprechen und Bundesschluss mit Abram.. 1

Kapitel 16:  Hagar gebiert Ismael und verachtet Sarai 1

Kapitel 17:  Abram wird zu Abraham, Sarai zu Sara; Bund der Beschneidung, Verheissung Isaaks, Beschneidung Abrahams und Ismaels. 1

Kapitel 18:  v.1933 v.u.Z.:  Abraham bewirtet drei Engel, Sara lacht über Ankündigung ihres Sohnes. 1

3.1.3........... Kapitel 11: n. 2269 v.u.Z.:  Der Turmbau von Babel, die Sprachverwirrung und Neubesiedelung der Erde; Sems Nachkommen  1

3.1.1.4........ 1.Mose 11:1-9:  Aufbau einer vereinten Gross-Nation als Gefahr erkennen: Gott selbst verhindert die erste Grossorganisation! 1

1.Mo 11:1-4:  Sprachliche Einheit als Grundlage zum Aufbau von grossen organisierten Körpern. 1

1.Mo 11:5-8:  n.2269 v.u.Z.: Die Sprachverwirrung als Gottes Mittel, um Menschen über die ganze Erde zu zerstreuen  1

Gottes Besichtigung von Menschenwerken durch seine persönlichen Abgesandten! Ein enges Tor führt zur Stadt Gottes! 1

3.1.1.5........ 1.Mose 11:10-19:  Die Geschichte der Nachkommen Sems bis hin zu Terach. 1

1.Mo 11:10-15:  Liste der Nachkommen Sems über Arpachschad: Wir dürfen nicht über gewisse chronologische Probleme stolpern! 1

1.Mo 11:16-17:  Eber, der Vorfahre aller Hebräer 1

1.Mo 11:18-19:  2269-2030 v.u.Z.:  Peleg, in dessen Tagen die Erde durch Gott geteilt wurde. 1

3.1.1.6........ 1.Mose 11:20-32:  Geschichtliche Zusammenfassung der Familie Terachs. 1

1.Mo 11:20-25:  Die Linie der Vorfahren Terachs (2148-1943 v.u.Z.), des Vaters Abrams (2018 v.u.Z.) 1

1.Mo 11:26-30:  Abraham und Nahor nehmen sich ihre Frauen, Sarai blieb unfruchtbar 1

1.Mo 11:31-32:  Terachs, Abrahams und Lots Auszug aus Haran; wie und wann gelangte Sem nach Salem, wenn er mit Melchisedek identisch ist?. 1

3.1.4........... Kapitel 12:  Abram gehorcht Jehova und zieht von Haran nach Kanaan. 1

3.1.1.7........ 1.Mose 12:1-9:  Abram und Lot ziehen aufgrund von Gottes Befehl von Haran aus, um sich in Kanaan dem verheissenen Land niederzulassen. 1

1.Mo 12:1-3:  1943 v.u.Z.:  Gott verspricht Abram den Segen und will ihn zu einer grossen Nation machen inmitten von Kanaan  1

Ein Glaube wie der Abrams wird uns ebenso als Gerechtigkeit angerechnet! 1

Für wen müssen Christen vorab Zeugnis ablegen: Für Jehova oder für Jesus?. 1

Der Engel der mit Abram redete spricht auch weiterhin zu uns! 1

1.Mo 12:4-9:  1943 v.u.Z.:  Abram gehorcht Gottes Auftrag mit 75 Jahren, als er aus Haran auszog und wanderte nach Sichem und in den Negev. 1

3.1.1.8........ 1.Mose 12:10-20:  Unvorhergesehenes trifft alle“: Abrams und Sarais Zeit in Ägypten. 1

1.Mo 12:10-13:  Hungersnot in Kanaan: Abram zieht mit Sarai nach Ägypten; Schutzvorkehrungen. 1

1.Mo 12:14-20:  Der Pharao von Ägypten wird Sarais wegen mit Plagen geschlagen. 1

3.1.5........... Kapitel 13:  Abram wandert vom Negev bis Bethel; Lot zieht nach Sodom.. 1

1.Mo 13:1-4:  Abram aus Ägypten zurück: Er ruft erneut in Bethel über Opfern Jehova an. 1

1.Mo 13:5-13:  Trennung Abrams und Lots aufgrund der Streitigkeiten unter den Hirten. 1

1.Mo 13:14-18:  Gott verspricht Abram und seinem Samen das ganze Land Kanaan. 1

3.1.6........... Kapitel 14:  Krieg der vier Könige gegen Sodom und Lot, Abrams Rettung der Familie Lots; Melchisedeks Segen  1

3.1.1.9........ 1.Mose 14:1-12:  Krieg der Könige von Schinar gegen die Könige von Sodom und Gomorra. 1

1.Mo 14:1-3:  v.1933 v.u.Z.:  Die vier Könige von Schinar unterjochen die Könige der vier Stadtstaaten um Sodom und Gomorra  1

1.Mo 14:4-7:  Rebellion zur Befreiung im dreizehnten Jahr der Unterjochung; im vierzehnten Jahr Grossangriff Schinars gegen die Kanaaniter 1

1.Mo 14:8-12:  v.1933 v.u.Z.:  Die Schlacht in der Tiefebene von Siddim; Lot und seine Habe als Beute weggeführt 1

1.Mo 14:13-16:  Mit dreihundert Mann schlägt Abram durch List ein weit überlegenes Heer 1

3.1.1.10....... 1.Mose 14:17-24:  Die Zusammenhänge zwischen dem Priesterkönig Melchisedek und Christus als Hoherpriester und König in Jerusalem.. 1

1.Mo 14:17-20:  v.1933 v.u.Z.:  Melchisedek, der König von Salem bringt Brot und Wein und segnet Abram   1

Melchisedek, der „König der Gerechtigkeit  ohne Geschlechtsregister als Vorbild des Christus als Hohepriesterkönig  1

1.Mo 14:21-24:  Abram lehnt die Belohnung seitens des Königs von Sodom ab, lässt aber die Anteile seiner Verbündeten  1

3.1.7........... Kapitel 15:  Bundeversprechen und später Bundesschluss mit Abram.. 1

3.1.1.11....... 1.Mose 15:1-11:  Gott ist Abram Schild und verspricht ihm eigene Nachkommen „zahlreich wie die Sterne 1

1.Mo 15:1-4:  Abram ist mit Sara kinderlos: Gott verspricht ihm in einer Vision einen eigenen Nachkommen und künftigen grossen Lohn. 1

1.Mo 15:5-11:  Abram setzte weiterhin vollen Glauben in Jehova und es wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet; Abrams Opfer und die Raubvögel 1

Die drei dreijährigen Opfertiere und deren Bedeutung aufgrund der Geschichte des Samens Abrahams analysiert 1

3.1.1.12....... 1.Mose 15:12-20:  Gottes prophetische Zeitangaben sind vollkommen zuverlässig. 1

1.Mo 15:12-16:  Gottes Vorhersage vierhundertjähriger Niederdrückung und Rückkehr in der vierten Generation  1

Moses setzte von frühester Kindheit an Vertrauen in die Worte der „Teraphim“! 1

Israels vorhergesagter Auszug aus Ägypten als erfüllte Prophezeiung und Hinweis auf Kommendes wahr haben! 1

1.Mo 15:17-20:  Gottes Bundesschluss durch eine Feuerfackel bestätigt: das Land vom Strom Ägyptens bis zum Euphrat wird dem Samen Abrams gegeben. 1

3.1.8........... Kapitel 16:  Hagar gebiert Ismael und verachtet nun die kinderlose Sarai 1

3.1.1.13....... 1.Mose 16:1-6:  Sarai missdeutet die Prophezeiungen an Abram; Beginn eines langdauernden Dramas. 1

1.Mo 16:1-4:  1933 v.u.Z.: Sarai bittet Abram Verkehr mit ihrer Magd Hagar zu haben aber bald schon erhob sich die schwangere Hagar über Sarai 1

1.Mo 16:5-6:  n.1932 v.u.Z.:  Gott soll Richter sein zwischen Sarai und Abram; Demütigung Hagars durch Sarai 1

3.1.1.14....... 1.Mose 16:7-16:  Jehovas Engel fordert Hagar auf sich zu unterwerfen; Hagars Sohn Ismael geboren. 1

1.Mo 16:7-12:  n.1932 v.u.Z.: Der Engel verspricht Hagar grosse Mehrung ihres Samens, dies um Abrams Bitte wegen  1

1.Mo 16:13-16:  1932 v.u.Z.:  Abrams Sohn Ismael wurde ihm im hohen Alter von sechsundachtzig Jahren geboren  1

3.1.9........... Kapitel 17:  Abram wird zu Abraham, Sarai zu Sara; Bund der Beschneidung, Verheissung Isaaks, Beschneidung Abrahams und Ismaels. 1

3.1.1.15....... 1.Mose 17:1-14:  Der „Bund der Beschneidung“ als Vorläufer des „Bundes für ein Königreich 1

1.Mo 17:1-6:  Gottes Versprechen gegenüber dem neunundneunzigjährigen Abram, „Vater vieler Nationen“ zu werden; Abram zu Abraham umbenannt 1

Das Bundesversprechen an Abraham, Vater einer „Menge von Nationen“ zu werden, dies erfüllt sich endgültig in unseren Tagen! 1

Jesu Königreichsbund mit den Aposteln und zu Gunsten von Berufenen die erst zum Ende auserwählt werden  1

Der „König der Könige“ tritt zu Beginn des „Tages des Herrn“ gemäss dem „neuen Namen“ in Aktion! 1

Der Zeitpunkt, wo die Auserwählten ihren eigenen „neuen Namen“ erhalten. 1

1.Mo17:7-8: Ein ewiger Bund mit Abram und seinen Nachkommen. 1

Das Einreihen der Ereignisse auf der Zeitachse bringt schwerwiegende Verirrungen der Theologen ans Licht! 1

Die eine behauptet nicht „Witwe“ zu sein und ist verworfen, die andere wird von Jehova als „Verlobte“ wiederum angenommen  1

Der „Bund mit Levi“ für ein Priestertum wurde durch den „besseren Bund“ mit Christus für ein Priesterkönigtum ersetzt 1

1.Mo 17:9-14:  1919 v.u.Z.:  Das Halten der Bundesverpflichtungen steht in direkter Verbindung mit der Beschneidung  1

Petrus und später Paulus müssen sich gegen Verfechter der fleischlichen Beschneidung zur Wehr setzen. 1

Am Herzen beschnittene Christen zeigen die wahre Form der Beschneidung. 1

Der Unterschied jener die Ismael gleichen, dem Fleische nach und denen die aus Isaak stammen, dem Glauben nach  1

3.1.1.16....... 1.Mose 17:15-27:  Segen für Sara mit neunzig Jahren und Abraham mit hundert durch Isaak vorhergesagt 1

1.Mo 17:15-17:  1919 v.u.Z.:  Sarai wird zu Sara und erhält Gottes Segen und das Versprechen eines eigenen Sohnes; Könige von Völkern stammen aus Sara. 1

Der „neue Bund“ durch „den Bürgen eines besseren Bundes“ verspricht künftigen Lohn ewigen Lebens und Priesterkönigtum den Auserwählten, jenen die auf die Berufung reagierten. 1

1.Mo 17:18-21:  Abrahams Bitte um Segen für Ismael und Gottes Ankündigung Isaaks durch Sara: Der Bund soll mit Isaak errichtet werden! Was sind die Folgen bis heute?. 1

1.Mo 17:22-27:  1919 v.u.Z.:  Abraham beschneidet sich und alles Männliche am selben Tag, wo Ismael 13 Jahre alt wird: Verantwortung für die Männlichen beginnt mit dreizehn Jahren! 1

Auch die künftigen Könige des „Israel Gottes“ sind verpflichtet sich ihre eigene Abschrift des GESETZES zu machen! 1

3.1.10......... Kapitel 18:  v.1933 v.u.Z.:  Abraham bewirtet drei Engel, Sara lacht über Ankündigung eines eigenen Sohnes  1

3.1.1.17....... 1.Mose 18:1-19:  Unterweisung durch Engel bedingt eine darauf folgende Belehrung der Hausgemeinschaft! 1

1.Mo 18:1-5:  1919 v.u.Z.:  Jehova erscheint Abraham mittels drei Engeln und er zeigt Gastfreundschaft Fremden gegenüber 1

1.Mo 18:6-8:  Ein junger Stier, runde Kuchen, Butter und Milch für die Gäste. 1

Abraham und Sara als herausragende Beispiele an Gastfreundschaft und Vorbild einer gut organisierten, funktionierenden christlichen Hausgemeinschaft! 1

1.Mo 18:9-15:  1919 v.u.Z.:  Ankündigung, dass Sara trotz beendeter Menstruation Schwanger werden soll; Sara nennt Abraham ihren „Herrn 1

1.Mo 18:16-19:  Abraham angewiesen seine Söhne und seine Hausgenossen aufgrund der Anweisungen des Engels in Gottes Recht zu unterweisen und ihnen danach zu gebieten. 1

Die Zeit zum Handeln ist gekommen, die verbleibende Zeit ist verkürzt! 1

3.1.1.18....... 1.Mose 18:20-33:  Abrahams Disput mit dem „Engel Jehovas“ betreffend der Gerechten in Sodom und Gomorra  1

1.Mo 18:20-21:  1919 v.u.Z.:  Klage über die Gesetzlosigkeit in Sodom und Gomorra ist bis vor Gott gekommen  1

1.Mo 18:22-28:  Der Engel Jehovas“ hört sich Abrahams Argumente geduldig an, was Gerechte innerhalb der Ungerechten betrifft: „Wird der Richter der ganzen Erde nicht tun, was recht ist? 1

Gottes starker Arm und seine ausgestreckte Hand ist zum letzten Kampf gerüstet! 1

1.Mo 18:29-33:  Abrahams Verhandeln um das Leben Gerechter und Verhinderung der Zerstörung Sodoms und Gomorras  1

3.1.11......... Ein Vergleich verschiedener Sintflutsagen aus dem Bereich des Landes Schinar, die alle weit nach der Sprachverwirrung datieren: Satans Verwirrspiel und die Zusammenhänge mit den Vorhersagen der „Teraphim“ nicht aus dem Auge verlieren! 1

3.1.1.19....... Mehre unterschiedliche Sintflutsagen im Gebiet der Sumerer: Worauf laufen alle hinaus?. 1

n.2269 v.u.Z.:  Nach der Sprachverwirrung neue Stile an Epik und Vermischung mit der Religion und Anbetung Babels  1

Spätere Erinnerung an die Sintflut in Sumer und Akkad im Lande Schinar 1

3.1.1.20....... Die Aufzeichnungen aller Worte Gottes waren nur in der „Teraphim“ zu finden und sind uns im GESETZ Mose überliefert 1

Den Unterschied beachten, ob beim Wort „Teraphim“ von Anbetern Jehovas oder von fremden Göttern die Rede ist! 1

Paulus als „Verwalter des heiligen Geheimnisses“ um den wahren „Samen der Frau“ und damit des Geheimnisses der „Teraphim 1

Nimrod und die frühen Städte wie Babel und Akkad im Lande Schinar und die Folgen der Sprachverwirrung bis heute  1

3.1.1.21....... Die Zusammenhänge zwischen Sem als Patriarchen der Semiten und dem Priesterkönig „Gottes des Höchsten“, von Melchisedek und seinem Vorbild für den Christus analysieren. 1

Was waren offensichtliche Geschehnisse nach dem Tode Terachs, des Vaters Abrahams? Wo befand sich Sem zu jener Zeit und wo die „Teraphim“, die seine Aufzeichnungen enthalten?. 1

Die Gefahr der Vermischung von Anbetung Jehovas gemäss der hebräischen „Teraphim“ und Heidenkulten und deren götzendienerischen „Teraphim“ oder Überlieferungen. 1

3.1.12......... Gottes Erbversprechen an Abraham durch Isaak auf das „Königreich der Himmel“ und auf das verheissene Land und die ganze Erde im Gesamtzusammenhang analysiert 1

3.1.1.22....... Die Grundaussagen Gottes zur Erbschaftslinie und dem „Samen der Verheissung“ beachten. 1

Die Wichtigkeit des Geschlechtsregisters und des vom Patriarchen eingetragenen Erstgeburtsrechts in der „Teraphim“ erkennen  1

Abraham der „Vater einer Menge Nationen“ und Jesus als der Erstgeborene und Haupterbe aller Schöpfung Jehovas! 1

Gemäss der „Teraphim“ und dem Bibelbericht ist unser Todestag weit wichtiger als der Geburtstag! 1

Isaak muss sich täuschen lassen und segnet Jakob an Stelle Esaus! 1

3.1.1.23....... Die Wichtigkeit des Geschlechtsregisters gemäss der Aufzeichnungen der „Teraphim“ anhand Jesu Vorfahren betrachtet 1

Wie konnte Jesus respektive seine Apostel und Jünger den Beweis erbringen, dass er als verheissener Messias „das gesetzliche Recht“ auf Davids Thron hat?. 1

Das gesetzliche Recht auf das Königtum Davids über die ganze Erde nun auf Jesus übertragen. 1

Jerusalem und sein Tempel in Trümmer gelegt, bis derjenige kommt, der das gesetzliche Recht hat 1

3.1.1.24....... Die „Teraphim“ im Zusammenhang mit dem Erbrecht und Jesu doppeltem Erbe im Himmel und auf der Erde betrachtet 1

Der „letzte Adam“ soll das doppelte Erbe antreten, sowohl auf der Erde wie im Himmel! 1

Warum sind keine Frauen unter den kommenden Priesterkönigen?. 1

Zwei Formen der Geschlechtslinien führen von Adam über David zu Jesus: Sowohl über den Adoptivvater Joseph und über die Mutter Maria! 1

Wer gehört ausser den Aposteln zu den Miterben am kommenden Königreich Gottes, zu den „Erstlingen“ oder „Erstgeborenen“?  1

3.1.1.25....... Jesus als Gottes Sekretär ist Schriftführer der himmlischen „Teraphim“, dem Register des wahren Bürgerrechts im „Königreich der (neuen) Himmel 1

An wahrer Erkenntnis Jehovas, seines Sohnes Jesus und der Zusammenhänge zu Gottes ewigem GESETZ zunehmen! 1

Um Miterben mit dem Christus und den Aposteln am Erbe der Erde zu werden bedingt dies in der himmlischen „Teraphim“ durch Jesus eigetragen zu sein! 1

Ein exaktes Register im Himmel, das unsere geistige Geburt und unser Bürgerrecht im „Königreich der (neuen) Himmel“ aufweist wird durch den „Ewigvater“ unseres Lebens geführt! 1

3.1.13......... Bei den Sintflutsagen aus dem Zweistromland: Wer hat von welchem Original abgeschrieben?. 1

Eine alte (undatierte) sumerische Sintflutsage besagt: 1

Auf dem akadischen Atrachasis-Epos aus dem 17. Jahrhundert v.u.Z. lautet der Titel der 1.Tafel: „Als die Götter noch Menschen waren“ 1

Die Version der 11.Tafel des babylonischen Gilgamesch-Epos aus dem 12. Jahrhundert ist noch weit mehr ausgeschmückt: 1

Abschliessende Betrachtung worauf wir unser Augenmerk richten sollen! Auf Hagar oder auf Sara?. 1

  

 

3.1               Kommentar zum 1.Buch Mose (Genesis)   

 

 

3.1.1            Aus den ersten Kapiteln des 1.Buches Mose die korrekten Schlussfolgerungen ziehen!

 

3.1.1.1          Der verheissene „Same der Frau“ ist bereits im Garten Eden identifizierbar!

 

Nur Sems Nachkommen über Arpachschad sind zur Identifikation von Interesse, wer „der (eine, verheissene) Same der Frau“ war! Von Anfang an sollten wir das Ende mit in Betracht ziehen, um Verständnis zu erreichen!

Moses gewährt nun einen Blick auf die Geschlechtslinie Sems. Auch diese Angaben konnte Moses der „Teraphim“ entnehmen, die sorgfältig vom „Samen der Frau“ weitergeführt wurde und nun zudem die Aufzeichnungen der Worte Gottes gegenüber Noah, Abram, Isaak und Jakob beinhaltete. Später wurden sie durch Joseph, Juda oder Levi in Ägypten ergänzt und bildeten die Schulungsgrundlage der Hebräer in Gosen auch später, während ihrer Sklaverei! Joseph hatte in Ägypten die Grundlage gelegt, damit seine Sippe der Hebräer in Gosen von den Praktiken Ägyptens unbehelligt die Anbetung Jehovas und das halten der Gebote weiterführen durften! Landwirtschaft war den oberen Ägyptern etwas erniedrigendes, Gott aber sorgte selbst dafür, indem er den Hebräer Joseph in den Augen Pharaos erhöhte und ihm alles in die Hand legte!

 

Gottes Stimme zu Moses aus dem feutigen BuschJoseph, ein Vorbild dessen, was Jesus schon von Beginn an für die Seinen getan hatte und später weiter tun wird, wenn er die ganze Erde zum Besitz der Auserwählten, zu deren Bearbeitung verteilen wird! Wir gehen darauf etwas später ein! Als Israel von nachfolgenden Pharaonen versklavt wurde trat der „Engel Jehovas“ am Ende der  an Abraham vorhergesagten Zeit von vierhundert Jahren erneut auf den Plan, um durch Moses Israel nun als eine Nation zu retten und zu einem Volk zu formen, dem die an Abram versprochene Erde Kanaans besitzen würde! Gott erwählte Moses am brennenden Dornbusch wegen seiner Gottergebenheit, um den nächsten Abschnitt in Gottes Plan zu verwirklichen: „Ein Volk für Seinen Namen“ zu bilden! Der Engel Jehovas hatte wie seit Beginn darin die führende Rolle und Israel war gefordert „er Stimme des Engels“, Michaels (Da 12:1) exakt zu gehorchen!

 

(2. Mose 23:20-26)  Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe. 21 Nimm dich in acht seinetwegen, und gehorche seiner Stimme. Benimm dich nicht rebellisch gegen ihn, denn er wird eure Übertretung nicht verzeihen; denn mein Name ist in ihm. 22 Wenn du jedoch seiner Stimme genau gehorchst und wirklich alles tust, was ich reden werde, dann werde ich deine Feinde gewiß befeinden und die befehden, die dich befehden. 23 Denn mein Engel wird vor dir hergehen und wird dich tatsächlich zu den Amorịtern und den Hethịtern und den Perisịtern und den Kanaanịtern, den Hiwịtern und den Jebusịtern bringen, und ich werde sie gewiß austilgen. 24 Du sollst dich nicht vor ihren Göttern niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, und du sollst nicht irgend etwas machen, was ihren Werken gleich ist, sondern du wirst sie unbedingt niederwerfen, und du wirst ihre heiligen Säulen unweigerlich abbrechen. 25 Und ihr sollt Jehova, eurem Gott, dienen, und er wird dein Brot und dein Wasser gewiß segnen; und ich werde tatsächlich Krankheiten von deiner Mitte abwenden. 26 Weder eine Fehlgebärende noch eine Unfruchtbare wird in deinem Land sein. Ich werde die Zahl deiner Tage vollmachen.

 

Derselbe Engel der in Eden alles leitete und Adam und Eva eingewiesen hatte, der später Henoch über das kommende Gericht informierte und die Rettung Noahs und dessen Familie leitete und dann Sem, Abram und Isaak, Jakob und Joseph beschützte und ihnen Anweisungen gab, derselbe war nun daran die Nation Israel zu bilden die er in Gottes Auftrag vom ersten Tag an leitete und die Jehova in seine Hand gab, um alles gemäss Seinem ursprünglichen Plan zu bilden, dass der Erbe der Erde jener Engel sei, der Ihm vollkommene Treue zeigen würde und niemals gewaltsame Besitzergreifung plant, wie Satan dies in Eden getan hatte!

 

Wie Jesus keinerlei gewaltsame Besitzergreifung in Betracht ziehen, sondern Gottes Zeitpunkt für Sein Eingreifen erwarten!

Obwohl stets Jehova die höchste Autorität ist und Jesus als „Engel Gottes“ seit jeher die Aufmerksamkeit von sich weg hin zum höchsten Schöpfergott lenkte, so müssen wir seine erhabene Stellung über die Menschen dennoch beständig im Sinne behalten! Anbetung gehört Gott, Unterordnung müssen wir Gottes Erstgeborenem gegenüber erweisen! Das war es, was Israel verfehlte und deshalb schlussendlich verworfen wurde: Sie anerkannten den von Gott her gesandten Engel nun wie durch die Propheten längst zuvor angekündigt in Fleischesgestalt nicht als „Sohn Gottes“ an, glaubten Gott zu dienen, wenn sie jenen verwerfen würden! Jehova aber hatte seit Beginn jeden Menschen der dem Engel gehorchte in dessen Hand gegeben! Da liegt der springende Punkt zum Verständnis vieler, ja fast aller „heiligen Geheimnisse“ der Bibel! Erst der Christus warf darauf volles Licht und es war Paulus vorbehalten einen grossen Teil der Zusammenhänge zu erörtern!

 

Wir Christen stehen heute erneut in dieser Situation, wo die Wiederkehr des Menschensohnes in Begleitung aller Engel zu erwarten ist! (Heb 1:6, Apg 1:10, 11) Paulus informiert uns daher die „Gesinnung Christi“ zu haben und Gott in allem getreu zu sein und nicht religiösen Volksverführern in die Hände zu arbeiten, die Satans Spiel hinter einer geschickten Verdeckung kokettieren:

 

(Philipper 2:5-11)  Bewahrt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war, 6 der, obwohl er in Gottesgestalt [[(als Engelfürst und dann Erzengel)]] existierte, keine gewaltsame Besitzergreifung in Betracht zog, nämlich um Gott gleich zu sein [[(der jedem Seiner Geschöpfe freien Willen lässt, selbst aber schlussendlich auserwählt)]]. 7 Nein, sondern er entäußerte sich [[(als machtvolles Engelwesen)]] selbst und nahm Sklavengestalt an und wurde den Menschen gleich. 8 Mehr als das, als er in seiner Beschaffenheit als ein Mensch erfunden wurde, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja zum Tod an einem Marterpfahl [[Pfahl]]. 9 Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie beuge, derer, die im Himmel, und derer, die auf der Erde, und derer, die unter dem Erdboden sind [[(die Toten in der künftigen Auferstehung im Millennium)]], 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Johannes der Täufer möchte selbst von Jesus getauft werdenGott hatte jenen Engel von Beginn an als Ausbildner und Hüter all jener eingesetzt, die sich freiwillig Ihm, als dem Schöpfergott unterordnen! So sollte es uns nicht verwundern, dass der Apostel Johannes in seinem Evangelium erklärt, dass Jesus „in sein Eigentum“ kam, als er von Johannes dem Täufer mit dreissig Jahren offiziell seinem Volk Israel als der verheissene Messias vorgestellt wurde, als er ihn Taufte und damit zum künftigen „Hohepriesterkönig“ salbte!

 

Von Beginn an waren die religiösen Führer seine Gegner! Sie erwarteten einen machtvollen Führer aus ihren Reihen. Gott aber hatte durch den Propheten Daniel erklärt, dass er „den Niedrigsten“ erhöhen werde. Damit war deutlich vorhergesagt, dass ein im Rang Geringer, der aber alle göttlichen Anforderungen erfüllt schlussendlich über all seine Brüder erhöht würde!

 

Das Beispiel lieferte zuvor der Prophet Samuel, als er David, als dem jüngsten der zehn Söhne von den Schafherden seines Vaters Isais hervor zum König gesalbt hatte! Nun sollte es mit Jesus als dem Christus gar noch extremer sein! Unverständliches Vorgehen Gottes für die stolzen und überheblichen Führer! Johannes der Täufer antwortete auf das Ansinnen Jesu:

 

(Matthäus 3:13-17)  Dann kam Jesus von Galilạ̈a her zu Johạnnes an den Jordan, um sich von ihm taufen zu lassen. 14 Dieser aber suchte ihn davon abzuhalten, indem er sprach: „Ich habe es nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir? 15 Da entgegnete ihm Jesus und sagte: „Laß es diesmal so sein, denn auf diese Weise ziemt es sich für uns, alles auszuführen, was gerecht ist.“ Da hörte er auf, ihn davon abzuhalten. 16 Als Jesus getauft war, kam er sogleich aus dem Wasser herauf; und siehe, die Himmel wurden geöffnet, und er sah Gottes Geist wie eine Taube herabfahren und auf ihn kommen. 17 Siehe! Da kam auch eine Stimme aus den Himmeln, welche sprach: „Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe.“

 

Jehova selbst bestätigte Jesu Sohnschaft. Johannes war das willige Mittel das Erforderliche, die Taufe Jesu auszuführen und damit Christi Unterordnung unter Gottes Willen zu bestätigen.

 

Die Rückkehr des „grösseren Propheten“ „in sein Eigentum“ vorbereiten und bewusst erwarten!

Petrus versuchte diesen Zusammenhang kurz nach Pfingsten respektvoll aber deutlich den verärgerten Oberpriestern und Sadduzäern und der Tempelwache zu erklären, als diese ihnen verbieten wollten öffentlich zu lehren und Kranke zu heilen. Johannes und Petrus hatten im Namen Jesu im Tempel einen Gelähmten geheilt. Nun, im Gerichtssaal des Sanhedrin erklärten sie am nächsten Tag den dort Versammelten Vorstehern Israels als vorgeführte Gefangene:

 

(Apostelgeschichte 4:8-12)   Vorsteher des Volkes und ältere Männer, 9 wenn wir heute zufolge einer guten Tat verhört werden, Der gefangene Petrus legt vor den Richtern Zeugnis für Jesus abdie wir einem leidenden Menschen erwiesen haben, nämlich darüber, durch wen dieser Mann gesund gemacht worden sei, 10 so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel kund, daß im Namen Jesu Christi, des Nazarẹners, den ihr an den Pfahl gebracht habt, den Gott aber von den Toten auferweckt hat, ja durch ihn dieser Mann hier gesund vor euch steht. 11 Dieser ist ‚der Stein, der von euch Bauleuten verächtlich behandelt wurde, der das Haupt der Ecke geworden ist‘. 12 Überdies gibt es in keinem anderen Rettung, denn es gibt keinen anderen Namen unter dem Himmel, der unter [den] Menschen gegeben worden ist, durch den wir gerettet werden sollen.“

 

Gottes gesamtes „Bauwerk“ mit den Menschen war auf ein und derselben „Grundlage“ errichtet, dass in jenen „Grundeckstein“ Glaube ausgeübt werden musste! Das war Gottes Gebot seit Beginn in Eden und dann als GESETZ formuliert unter Moses: „Das GESETZ des Glaubens“. Wer es nicht erfüllte, der sollte „vom Volk abgeschnitten“ werden! Von wessen Volk? Vom Volk das jenem Engel und dann später dem „Menschensohn“ von Beginn an als Gottes „Erstgeborenen“ und als Erbe zugeteilt war! Jener Geheilte erkannte dies nun und pries und lobte Gott im Namen Jesu, sehr zum Ärger der Führer, die nach wie vor um Verlust ihres Einflusses bangten!

 

Beachten wir nun den Zusammengang exakt so, wie Petrus ihn umschreibt: Jesus ist seit Beginn in Eden, wo er aus dem Geistbereich heraus als „Werkmeister“ Gottes und sein Sprachrohr wirkte „der Hauptvermittler des Lebens“! Im Kapitel drei zuvor beschrieb uns Petrus das exakte Geschehen oben auf dem Tempelplatz, wo Petrus als Sprecher dem zufolge der Heilung verwunderten Volk die Hintergründe beschrieb:

 

Petrus und Johannes heilen einen Gelähmten im Tempel(Apostelgeschichte 3:12-26)  Männer von Israel, warum wundert ihr euch hierüber, oder warum schaut ihr uns unverwandt an, als hätten wir durch unsere eigene Kraft oder Gottergebenheit bewirkt, daß er gehen kann? 13 Der Gott Abrahams und Ịsa·aks und Jakobs, der Gott unserer Vorväter, hat seinen Knecht, Jesus, verherrlicht, den ihr eurerseits ausgeliefert und vor dem Angesicht des Pilạtus verleugnet habt, als er beschlossen hatte, ihn freizulassen. 14 Ja, ihr habt den Heiligen und Gerechten verleugnet, und ihr habt gebeten, daß man euch einen Mann, einen Mörder, schenke, 15 wogegen ihr den Hauptvermittler des Lebens getötet habt. Gott aber hat ihn von den Toten auferweckt, von welcher Tatsache wir Zeugen sind. 16 Demzufolge hat sein Name [[(im Sinne von Stellung, Titel vor Gott)]], durch [unseren] Glauben an seinen Namen, diesen Mann, den ihr seht und kennt, stark gemacht, und der Glaube, der durch ihn kommt, hat dem Mann diese vollständige Gesundheit vor euer aller Augen gegeben. 17 Und nun, Brüder, ich weiß, daß ihr aus Unwissenheit gehandelt habt wie auch eure Vorsteher. 18 Doch auf diese Weise hat Gott das erfüllt, was er durch den Mund aller Propheten zuvor angekündigt hatte, daß sein Christus leiden würde.

 

Petrus und Johannes predigen mutig; die Priester und Sadduzäer wollen sie aufhalten19 Bereut daher und kehrt um, damit eure Sünden ausgelöscht werden, so daß Zeiten der Erquickung von der Person Jehovas kommen mögen 20 und er den für euch bestimmten Christus sende, Jesus, 21 den allerdings der Himmel bei sich behalten muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten der alten Zeit geredet hat. 22 In der Tat, Moses hat gesagt: ‚Einen Propheten gleich mir wird euch Jehova Gott aus der Mitte eurer Brüder erwecken. Auf ihn sollt ihr hören gemäß all den Dingen, die er zu euch redet. 23 Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.‘ 24 Und alle Propheten, ja von Samuel an und die nachfolgenden, so viele geredet haben, haben auch diese Tage deutlich verkündet. 25 Ihr seid die Söhne der Propheten und des Bundes, den Gott mit euren Vorvätern geschlossen hat, indem er zu Abraham sagte: ‚Und in deinem Samen werden alle Familien der Erde gesegnet werden.‘ 26 Gott sandte seinen Knecht, nachdem er ihn erweckt hatte, zuerst zu euch, um euch zu segnen, indem er einen jeden von euch von euren bösen Taten abwendet.“

 

Petrus verbindet den Beginn des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ mit dem damaligen Ende, wo Israel als Gottes auserwähltes Volk den „grösseren Propheten“, Gottes himmlischen abgesandten Sohn schmählich behandelt und getötet hatte! Heute, kurz vor dem Ende dieses Systems aber geht es um das Erwarten von Jesu Wiederkehr und sich bewusst durch Handlungen der Gottergebenheit darauf vorzubereiten! Was Petrus beschrieb muss sich nun bald schon erfüllen: „… und er den für euch bestimmten Christus sende, Jesus, den allerdings der Himmel bei sich behalten muß bis zu den Zeiten der Wiederherstellung aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten der alten Zeit geredet hat“. Die von Jesus vorhergesagten Zeichen der Endzeit zeigen sich immer deutlicher!

 

Gott verzeiht Handlungen die wir in Unwissenheit begangen haben mögen. Diese schmale Linie der Unwissenheit hin zu bewusster, willentlicher Übertretung, welche Sünde bedeutet, die gar „wider den heiligen Geist“ sein kann, weil bewusst und willentlich vollbracht, indem wir Wahrheit unterdrücken und Lüge zur Wahrheit erklären: Diese letztere Übertretung seinerseits bedeutet aber unweigerlich „Gehenna“, Todesstrafe und gar schlimmer, „ewige Abschneidung“! Die meisten der geistigen Führer Israels waren gewillt diese Linie zu übertreten und ihren Oberen mehr Gehorsam und Loyalität zu schenken, wie dem Christus! Wer dagegen Einsicht zeigt und bereut und Jesus in der ihm von Gott verliehenen Stellung anerkennt und sich ihm unterordnet ist es, der Harmagedons Urteilsvollstreckung überleben wird und den Gott erhöhen wird!

 

Abram war es, der seine Hausgemeinschaft beständig unterrichtete und auch für die Ausbildung seiner Kinder Zeit investierte. Darin ging er allen jüdischen und später christlichen Vätern als Vorbild voraus! Das Ausbilden geschieht auch über das Vorlesen der Schriftstücke unserer Vorväter im Glauben an den Schöpfergott Jehova. So war es Paulus, der dem jungen Timotheus Empfehlungen gab, wie er sein Leben in Reinheit inmitten einer verdrehten Welt zu führen habe und gleichzeitig anderen Vorbild sein sollte:

 

Die Briefe an Timotheus usw. wurden auch in anderen Versammlungen vorgelesen(1. Timotheus 4:12-13)   Im Gegenteil, werde ein Vorbild für die Treuen im Reden, im Wandel, in [der] Liebe, im Glauben, in [der] Keuschheit. 13 Bis ich komme, widme dich weiterhin dem Vorlesen, dem Ermahnen, dem Lehren.

 

Das Vorlesen aus der „Teraphim“ zur Unterweisung über Gottes Willen und seine Vorhersagen kommender Dinge war und blieb ein gewichtiger Teil all jener, die in Treue mit Jehova verblieben! Abram belehrte seine Hausgemeinschaft bestimmt mittels einer Kopie der Überlieferungen seiner Vorväter, die er sich selbst in der Jugend hatte anfertigen müssen! Das bildete Teil der Ausbildung im Lesen und Schreiben jeder Familie von Hebräern, wo auch die Mütter und Grossmütter gewichtigen Anteil hatten, da Kinder in frühem Alter diese Dinge erlernen sollen: „… da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus.“

 

Der junge Timotheus war von Kindheit an von seiner Grossmutter und Mutter in den Heiligen Schriften unterwiesen(2. Timotheus 3:14-17)  Du aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus. 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

 

Menschen Gottes“ werden nicht einfach so geboren, sondern dazu erzogen, bereits schon während sie im Mutterleib sind!  Dort beginnt die „früheste Kindheit“! Mütter hatten somit seit Beginn gewichtige Aufgaben und waren alles andere als nur Randpersonen, weil sie einen gewichtigen Teil der Aufgaben innerhalb der Familiengemeinschaft zu erfüllen hatten und Paulus war sich dieser Helferinnen sehr wohl bewusst und förderte sie, wo er konnte durch Ermunterungen!

 

(2. Timotheus 1:5)  Denn ich erinnere mich an den ungeheuchelten Glauben, der in dir ist und der zuerst in deiner Großmutter Lọis und deiner Mutter Eunịke wohnte, der aber, wie ich die Zuversicht habe, auch in dir ist.

 

So war es sich auch der junge Timotheus als Helfer des Paulus später gewohnt, dass er die Briefe seines Meisters abschreiben musste und auch Kopien der Evangelien anfertigte, um sie den jungen Versammlungen, wohin in Paulus sandte zu übergeben. Seine Fähigkeiten verdankte er somit der jüdischen Mutter und Grossmutter. Genauso sind wir verpflichtet unseren Beitrag zur Hinwendung der Kinder zur Heiligen Schrift zu fördern! Unsere Jugendlichen im Zeitalter der Computer sind gefordert, ausser einer Bibel zum Studium zudem Kopien von Bibelübersetzungen auf ihrem System zu haben, um damit aktiv zu arbeiten! Väter und Mütter können ihnen auch darin Anleitung geben! Wer nicht sich angewöhnt sich selbst auszubilden, wie wird er später in einer immer Gott mehr entfremdeten Welt seine eigenen Kinder unterrichten?

 

Das Register aller die zu Ihm, Jehova gehören führt seit Eden der „Engel Jehovas“!

Seit Adam wurden in die „Teraphim“ die Geburten und die Haupterben eingetragen auch mit der Begründung z.B., warum ein bestimmter Erstgeborener seine Rechte einbüsste. Dies wird am Beispiel Jakobs und Esaus deutlich.  Im „Buch Adams“ war der Verlust dieser Rechte wegen der Sünde Adams aufgezeichnet und Kain verlor sein Recht zu Gunsten Abels, der Gottes Anerkennung fand, weil er auf den Engel hörte und dann folgte die Löschung, weil er Abel aus unbeherrschter Wut heraus umbrachte. Das „Erstlingsrecht“ ging nach Abels Ermordung auf Seth über. So hatte es der „Baum des Lebens“, jener Engel bereits Adam gegenüber im Urteil verfügt, dass er als erster Mensch Gottes Gunst verloren hatte und nun „zum Staub zurückkehren“ würde, von dem er genommen worden war!

 

Jesu Darstellung im TempelInnerhalb der Nation Israel führte Moses durch Gottes GESETZ die Pflicht ein, jede männliche Erstgeburt am vierzigsten Tag als am achten Tage Beschnittenen einschreiben zu lassen. Ein Register wurde getreulich bis zu den Tagen Jesu geführt, so dass der Nachweis der Abstammung lückenlos geführt wurde!

 

Als „der Same“ gekommen war musste er „in seinem ganzen Haus“ Treue zeigen und nun, da er auf ewig lebt, ist das Führen des Geburts- und das Bundes-Taufregisters in seiner Hand und wird im Himmel geführt! „Dennoch freut euch nicht darüber, daß euch die Geister unterworfen werden, sondern freut euch, weil eure Namen in den Himmeln eingeschrieben sind.“ (Lu 10:20)

 

Die Register der Menschen sind dagegen vergänglich, wie der Brand des Zentralregisters in Jerusalem im Jahre 66 u.Z. zeigte! Aufzeichnungen von Religionen und Staaten zeigen nicht die Werte, die Gott ins Zentrum stellt: Gehorsam gegenüber dem „Engel Gottes“ Jesus, als dem Erzengel Michael und Treue in der Anbetung Jehovas! Mit der Geburt werden wir im „Buch des Lebens“ (Ps 29:28) eingetragen aber in die „Buchrolle des Lammes des Lebens“ erfolgt die Eintragung erst mittels der Erwachsen-Glaubenstaufe, oben in den „himmlischen Örtern“, im himmlischen „Jerusalem droben“!

 

(Hebräer 12:22-24)  Sondern ihr habt euch [[(anlässlich eurer Taufe)]] einem Berg, Zion, genaht und einer Stadt [des] lebendigen Gottes, [dem] himmlischen Jerusalem, und Myriaden von Engeln, 23 in [der] allgemeinen Versammlung, und der Versammlung der Erstgeborenen, die in den Himmeln eingetragen worden sind, und Gott, dem Richter aller, und dem geistigen Leben von [[(durch Tufe und „unverdiente Güte“)]] vollkommen gemachten Gerechten 24 und Jesus, dem Mittler eines neuen Bundes, und dem Blut der Besprengung, das auf bessere Weise redet als Abels [Blut].

 

Jesus führt nicht nur seit Eden ein exaktes Register aller die zu ihm gehören, er erinnert sich auch jedes Namens der Schafe seiner Hürder, die zu ihm gehören! „Wer aber durch die Tür [[(der Hürde)]] hineingeht, ist Hirte der Schafe. Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie hinaus. Wenn er die Seinen alle hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen.“ (Joh 10:2-4)

 

Jesus jedoch löscht jene Namen aus der „Buchrolle des Lammes des Lebens“ aus, die sich seinem Hauptfeind Satan und dessen „Samen der Schlange“ anschliessen, den „wilden Tieren“ der Politik oder dessen religiösem „Bild“ sich unterordnen und damit jene anbeten! Johannes warnt diesbezüglich in der Offenbarung:

 

(Offenbarung 13:8)  Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es [[(das siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO, desen von der fast tödlichen Wunde geheilten „siebten Kopf“, - Anglo-Amerika)]] anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Nimrod legte nach der Sintflut den Grundstein zu „dieser Welt“, der zweiten bis heute, nachdem die erste in der Flut untergangen war, indem er durch den Turmbau von Babel grosse Macht für sich und seine neugegründete Religion und deren Priesterschaft aufhäufte. Daraus heraus entwickelte sich „Babylon die Grosse“, fest verbunden mit der Politik der Machtausübung des Teufels.

 

So wie Moses das „Haus“ des fleischlichen Israel errichtete und Aaron, sein Bruder als Hoherpriester ihrem Schöpfer gegenüber amtete und seine Söhne für die Führung des Registers aller Erstgeborenen Männlichen nach dessen Tod verantwortlich zeichneten, so wurde auch Jesus als neuer Hoherpriester und König über das geistige Israel: Dies unmittelbar nach seinem Tod und Erhöhung verantwortlich für die Registerführung im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Mat 28:18, Off 5:11, 12). Er, der nie stirbt, für „ewig und immer lebt“! Paulus zeigt die Zusammenhänge, was unsere Berufung betrifft hin dem „Engel Jehovas“ uns durch Gehorsam zu unterordnen:

 

Jehova gibt Jesus als dem König den Stab der Machtausübung(Hebräer 3:1-6)  Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung [[(dazu, Anteil zu erlangen am ersten „neuen Himmel“ als künftiger Priesterkönig unter den 144.000, hier auf der Erde, um über ihm zugeteilte Städte zu herrschen)]], betrachtet den Apostel [[(gr. „Abgesandten“, des Himmels: Christus)]] und Hohenpriester, den wir bekennen — Jesus. 2 Er war dem treu, der ihn dazu machte [[(Jehova)]], wie auch Moses es in SEINEM [[seinenm (dem Egel Jehovas)]] ganzen Hause war [[(Israel, das vom Engel Jehovas in Vertretung Gottes angeleitet wurde, dem Israel absoluten Gehorsam schuldete (2.Mo 23:20-26))]]. 3 Denn dieser [[(Engel Jehovas)]] ist einer größeren Herrlichkeit für würdig erachtet worden als Moses, insofern als der, der das Haus errichtet [[(das Haus Israel errichte doch Gottes Engel)]], mehr Ehre hat als dieses. 4 Natürlich wird jedes Haus von jemandem errichtet, doch der, der alle Dinge errichtet hat, ist Gott. 5 Und Moses war in SEINEM [[(„seinem“ (in dem vom Engel für Jehova errichteten))]] ganzen Hause als Dienender treu, zu einem Zeugnis der Dinge, von denen danach geredet werden sollte,

6 Christus [[(nun als Menschensohn)]] aber [war] als ein Sohn über SEIN Haus [treu] [[(„sein Haus“ (das „Königreich Israel“ und nun seit seiner Erhöhung über das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, worin der gesamte Überrest Israels den ihm der Vater übergab durch Taufe Eingang fand)]. Wir sind SEIN [[(sein, Jesu)]] Haus, wenn wir an unserem Freimut der Rede und unserem Rühmen der Hoffnung bis zum Ende standhaft festhalten.

 

Gott Jehova steht immer an erster Stelle, das schmälert Seine Ehre nicht, wenn Er Aufgaben an seinen Erstgeborenen, den „Werkmeister“ und Wortführer delegiert! Darum steht Jesus höher als Moses, der doch jeden Auftrag des Engels ausführte. Dessen herausragende Stellung gilt es zu erkennen und nicht wie die Trinitarier den Christus dadurch zu GOTT, dem Vater gleichgestellt zu machen, zur Unehre Jehovas, als einzigem Schöpfergott! Das erste der Zehn Gebote wird dadurch verletzt: „Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. Du sollst keine anderen Götter wider mein Angesicht haben.“ (1.Mo 20:2, 3). Das schliesst Jesus und den „Heiligen Geist“ als, der Personifizierung von Gottes Worten mit ein! Dass aber durch Jesus „alles andere“ erschaffen wurde, einschliesslich Israel, geht aus vielen Texten hervor. Paulus bestätigt die herausragende Stellung Jesu seit Beginn: „Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden. Auch ist er vor allen [anderen] Dingen, und durch ihn sind alle [anderen] Dinge gemacht worden, um zu bestehen, und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung.“ (1.Kor 1:15-18)

 

Paulus bestätigt im Hebräerbrief, der doch an fleischliche, beschnittene Juden, an getaufte Nachkommen Abrahams gerichtet war: „Christus aber [war] als ein Sohn über SEIN [[„sein“ (Jesu)]] Haus [treu]. Wir sind SEIN [[(Jesu)]] Haus, wenn wir an unserem Freimut der Rede und unserem Rühmen der Hoffnung bis zum Ende standhaft festhalten.“ (Heb 3:6) Auch Johannes bestätigt, dass das „Haus Israel“ Jesu eigenes Haus war, während Christus den Tempel als „das Haus meines Vaters“ bezeichnete! Es gilt geringe Details zu unterscheiden die jedoch im Gesamtverständnis viel ausmachen!

 

Licht siegt über Finsternis(Johannes 1:9-13)  Das wahre Licht [[(der Messias, Jesus)]], das jeder Art von Menschen Licht [[(Erkenntnis)]] gibt, war im Begriff, in die Welt zu kommen. 10 Er war in der Welt [[(als Gottes „Werkmeister“ Michael)]], und die Welt kam durch ihn ins Dasein, aber die Welt erkannte ihn nicht. 11  12 So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden [[(durch ihn, als einzigem Mittler)]], weil sie Glauben an seinen Namen ausübten; 13 und sie wurden nicht aus Blut noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott [[(mittels Geist und (Tauf-)Wasser (Joh 3:3-7))]] geboren.

 

Wessen Haus sind wir nun und wessen Haus war das fleischliche Volk Israel? Jesus war zu den „verlorenen Schafen Israels“ gesandt, aber „Sein“, Jehovas oder „sein“, das des Engels Jehovas, respektive des „Fleisch gewordenen“ Christus lehnte ihn ab? Johannes präzisiert: „Er kam in sein eigenes Heim [[(Israel)]], aber sein eigenes Volk nahm ihn nicht auf.“.

 

Da die beiden Besitzverhältnisse ineinander aufgehen, wie Jesus es andernorts beschreibt, führt dies zu Verwirrung. Wenn Christus erklärt: „Der Vater hat alles dem Sohn übergeben“ und „…, was mein ist Dein und was Dein ist, ist mein“, so scheint dieses Detail „sein eigenes Heim [[(„sein Haus“)]]“ für einige nebensächlich zu sein: Das ist es aber nicht, weil Gott Wert auf klare Besitzverhältnisse legt, womit Rechte und Pflichten verbunden sind und bekundet wird, wer schlussendlich Erbe und Besitzer der Erde und deren Völker sein wird!

 

Durch einen Satz in Psalm 2 geht dies deutlich hervor: „Man lasse mich auf die Verordnung Jehovas hinweisen; Er hat zu mir [[(Jesus)]] gesagt: ‚Du bist mein Sohn; Ich, ich bin heute dein Vater geworden. Erbitte von mir, daß ich Nationen zu deinem Erbe gebe Und die Enden der Erde zu deinem eigenen Besitz. Du wirst sie mit eisernem Zepter zerbrechen, Wie ein Töpfergefäß wirst du sie zerschmettern.‘ (Ps 2:7-9). Satan im Gegensatz zu Michael versuchte bereits in Eden diese Besitz und damit verbundene Rechtsverhältnisse zu vermischen, um sich an Gottes Stelle zu schieben und die Anbetung mittels Gehorsam Evas und Adams zu erlangen. Jesus lehnte jede Art Anbetung von ihm selbst kategorisch ab!

 

Auf schmähliche Weise wurde der Gesandte Gottes durch die Juden zu Tode gebracht(Philipper 2:5-11)  Bewahrt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war, 6 der, obwohl er in Gottesgestalt [[(als Geistwesen, als hoher Engelfürst)]] existierte, keine gewaltsame Besitzergreifung in Betracht zog [[(wie dies Satan tat)]], nämlich um Gott gleich zu sein. 7 Nein, sondern er entäußerte sich selbst und nahm Sklavengestalt an und wurde den Menschen gleich. 8 Mehr als das, als er in seiner Beschaffenheit als ein Mensch erfunden wurde, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja zum Tod an einem Marterpfahl. 9 Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen [[(Amtstitel)]] gegeben, der über jedem [anderen] Namen [[(Ehrentitel)]] ist [[(als Erzengel und Hohepriesterkönig)]], 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie [[(vor Gott dem Vater)]] beuge, derer, die im Himmel [[(die Engel)]], und derer, die auf der Erde [[(die Menschen)]], und derer, die unter dem Erdboden [[(die Toten in der kommenden Auferstehung)]] sind, 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr [[(und nicht GOTT als Teil einer Dreieinigkeit)]] ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters [[(als dem Einzigen, dem Anbetung gebührt)]].

 

Jesu Stellung war, ist und bleibt immer unterhalb der Gottes aber alles, was Geschaffen wurde und wird ist für ihn gemacht: Auch das fleischliche Israel, die Nachkommen Abrahams, dessen „Same“ der Christus ist!

 

Ohne Verständnis der unterschiedliche fünf geistigen Begriffe „Himmel“ der je zwei „alten Himmel“ und der zwei „neuen Himmel“ unterhalb Jehovas Herrschergewalt des „dritten Himmels“ oder „Himmel der Himmel“, wird kein wirkliches Verständnis möglich werden und religiöse Mystik wird unser Denken beherrschen:

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Wichtig ist das Ende auszumachen, das Paulus im 1.Korintherbrief beschreibt und vieles klärt:

 

(1. Korinther 15:22-28)  Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle [[(in der Auferstehung der Toten während des Millenniums)]] lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[(bei seinem ersten Wiederkommen: seine „Braut, die Frau des Lammes“, die Apostel, die künftigen Richter des „Israel Gottes“)]]. 24 Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht [[(von Satans System)]] zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der [[(adamische)]] Tod zunichte gemacht. 27 Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat. 28 Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

Der Zirkel schliesst seinen Kreis vollständig! Nur Anerkennung der gesamten Schrift bringt uns dies ins Bewusstsein und ohne Annahme von Gottes ganzem GESETZ, das doch „Wahrheit ist“ bleibt dies unerfüllbar! Psalm 119 erklärt: „Deine Gerechtigkeit ist eine Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]], Und dein Gesetz [[GESETZ]] ist Wahrheit.“ (Ps 119:142) Ohne GESETZ keine Wahrheit, ohne Wahrheit kein GESETZ!

 

Dass Jehovas Engel seinen Gott Jehova vollständig vor Israel vertrat, das hatte Jehova angekündet, als Israel wünschte nie mehr Gottes Stimme zu hören noch seine Machtkundgabe zu sehen. Seit Beginn war doch die ganze Schöpfung für Jehovas Erstgeborenen als dessen Erbe zubereitet!

 

Jehovas Engel zeigte seine Anwesenheit gegüber Israel durch die Wolken- und Feuersäule (2. Mose 23:20-26)  Siehe, ich sende einen Engel vor dir her [[(am Tag in der Wolken-, Nachts in der Feuersäule)]], um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe [[(das „Gelobte Land“, die letzendliche Besitznahme nach Harmagedon)]]. 21 Nimm dich in acht seinetwegen, und gehorche seiner Stimme. Benimm dich nicht rebellisch gegen ihn, denn er wird eure Übertretung nicht verzeihen; denn mein Name [[(der bedeutet: „Er veranlasst zu werden“)]] ist in ihm. 22 Wenn du jedoch seiner Stimme genau gehorchst und wirklich alles tust, was ich reden werde, dann werde ich deine Feinde gewiß befeinden und die befehden, die dich befehden. 23 Denn mein Engel [[(Michael)]] wird vor dir hergehen und wird dich tatsächlich zu den Amorịtern und den Hethịtern und den Perisịtern und den Kanaanịtern, den Hiwịtern und den Jebusịtern bringen, und ich werde sie gewiß austilgen. 24 Du sollst dich nicht vor ihren Göttern niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, und du sollst nicht irgend etwas machen, was ihren Werken gleich ist, sondern du wirst sie unbedingt niederwerfen, und du wirst ihre heiligen Säulen unweigerlich abbrechen. 25 Und ihr sollt Jehova, eurem Gott, dienen, und er wird dein Brot und dein Wasser gewiß segnen; und ich werde tatsächlich Krankheiten von deiner Mitte abwenden. 26 Weder eine Fehlgebärende noch eine Unfruchtbare wird in deinem Land sein. Ich werde die Zahl deiner Tage vollmachen.

 

Der Engel Jehovas“, dessen Erstgeborener der Schöpfung, Michael der Engelfürst „der zu Gunsten deines Volkes (Daniels = Israel) steht“ (Da 12:1) war immer der Erste der ganzen Erde gegenüber, vorab in Bezug auf die Menschen, welche er als „Werkmeister“ im Auftrag und gemeinsam mit Jehova erschaffen hatte. Diese sind seither als seine Mithelfer bei der Gestaltung des erdenweiten Paradieses tätig: Behalten wir stets im Sinn, den Anfang fest mit dem Ende zu verknüpfen, was im Millennium unter Jesu direkten Führung als Hoherpriesterkönig inmitten seiner 144.000 Mit-Priesterkönige vollkomme Erfüllung erfährt und wir dadurch gewichtigste Zusammenhänge zu erkennen vermögen, denen gegenüber Religionen „blinde Führer“ sind!

 

Der „Schleier Mose“ auf den Augen der Juden und gewisser Christen betrifft den „Engel Jehovas“ und dessen wahre Stellung

In der NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG wird auch an dieser Stelle mittels Grossschrift, wie im Falle vom Begriff „GESETZ“ öfters (aber nicht immer) ein falscher Eindruck erweckt: Hier, dass Jehova der Erbauer des Hauses Mose gewesen sei! Dem widerspricht aber sowohl Paulus wie Johannes deutlich, indem sie sich auf Jesu eigene Worte beziehen, der bezeugte, dass ihm der Vater alles übergeben hat und dass alles, was Seins ist auch dem Vater gehört und umgekehrt.

 

Moses errichtete das „Haus“ des fleischlichen Israel, der wahre Erbauer aber dahinter war Jesus, der im Auftrag Gottes weiterhin als „Werkmeister“ handelt, während Gott als Planer und grosser Architekt alles errichtet! Ehre somit wem Ehre gebührt! Hier geht es um das Begreifen von Abstufungen in der Hierarchie und Zuteilung von Ehre! Auch hier ist die Zeitachse von Wichtigkeit, um zu erkennen, wann, welches „Haus“ durch wen errichtet wird! Moses starb, der Engel führte das Werk in „seinem Haus“ weiter. Verantwortlichkeiten und damit Ehre dem zuzuordnen, dem sie gebührt! Das Ende dieses Systems, wo Jesus als „Reiter auf dem weissen Pferd“ mit Michael identifiziert wird gibt Licht auf seine früheren Aufgaben, um Satans Einfluss auf die Seinen zurückzuweisen.

 

1.)     Michael, "Jehovas Engel" ist Jesus Gott Jehova, dem Allmächtigen, der alles plant, vorherbestimmt und ausführen lässt

2.)     Dem „Engel Jehovas“, dem „Geist Gottes“, Seinem Wortführer und „Werkmeister“, für den alles geschaffen wurde, damit er alles besitze: Der einzige Mittler hin zu Gott, Erbe alles Geschaffenen

3.)     Moses, der das Haus „Israel“ errichtete und der dem „Engel Gottes“ in „seinem Haus“ getreu blieb, dem daher „mehr Ehre“ gebührt

4.)     Jesus, der in „sein Eigentum kam“ aber von „seinem Volk“ Israel abgelehnt wurde und den der Vater nach seinem Tode über „alle Macht und Autorität“ erhöhte! Damit wurde seine Stellung noch über die erhöht, die er schon als Nummer 2) zu Beginn hatte! Jeder der sich ihm seit Adam unterordnete wurde sein Besitztum und er wird jedem Leben und Ehre und Besitz im kommenden System geben, gemäss dem Werk eines jeden!

 

Wenn wir diese Abstufung verstehen, dann lesen wir die Schrift aus einem Blickwinkel des Verständnisses, des „wahren Lichts“! Führer der Juden wie der Christenheit haben einen „Schleier“ über ihren Augen diese Zusammenhänge nicht zu sehen, respektive nicht sehen zu wollen, weil sie ihre eigene ungerechtfertigte erhöhte Stellung nicht aufzugeben bereit sind! Paulus erklärte dies im Brief an die Korinther, wo einige sich selbst überhöht auf dieselbe Stellung der Apostel gesetzt hatten. Mittels „Freimut der Rede“ müssen diese Dinge auch heute erneut aufgedeckt werden, dass unsere Hoffnung weiterhin auf die Zukunft und Wiederkehr Jesus gerichtet bleiben muss!

 

(2. Korinther 3:12-18)  Da wir also eine solche Hoffnung haben, gebrauchen wir großen Freimut der Rede 13 und machen es nicht wie Moses, der einen Schleier auf sein Angesicht legte, damit die Söhne Israels nicht unverwandt das Ende dessen anschauten [[(des Widerscheins seines Hauptes )]], was weggetan werden sollte. 14 Doch ihre Denkkraft wurde abgestumpft. Denn bis zum heutigen Tag bleibt derselbe Schleier beim Lesen des alten Bundes ungelüftet, weil er durch Christus weggetan wird. 15 Ja, bis heute liegt, sooft Moses gelesen wird, ein Schleier auf ihrem Herzen. 16 Doch wenn eine Umkehr zu Jehova [[(„zum Herrn“ (zu Jesus))]] erfolgt, wird der Schleier weggenommen. 17 Jehova [[(der Herr (Jesus))]] nun ist der GEIST [[(der Engel (der Geist (heb. ruach, gr. pneuma))]]; und wo der Geist Jehovas [[(„der Geist des Herrn“ oder des „Engels Jehovas“)]] ist, da ist Freiheit. 18 Und wir alle werden, während wir mit unverhülltem Angesicht wie Spiegel die Herrlichkeit Jehovas [[(„des Herrn“ (Jesus))]] widerstrahlen, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit in dasselbe Bild umgewandelt, genauso wie es durch Jehova [[(„den Herrn“)]], [den] GEIST [[(den „Geist“ oder den „Engel“)]], geschieht.

 

Wenn wir Jesus in seiner von Gott verordneten Stellung sehen und anerkennen, dann nur wird „der Schleier weggetan“! Wer Jesus zu GOTT erhebt (Dreieinigkeit) oder ihn an die Stelle Jehovas setzt oder umgekehrt, Jehova an die Stelle Jesu (z.B. Jehovas Zeugen in der NWÜ an verschieden Stellen des NT), der raubt die genaue Erkenntnis! Die Juden und Katholiken dagegen sehen die Übereinstimmung zwischen „dem Engel Jehovas“, dem himmlischen Michael und dem zur Erde gesandten „Menschensohn“ Jesus nicht! Stets bleibt ein „Schleier“ hin zu genauer Erkenntnis, der in Form von mystischen Erklärungen undurchdringlich wirkt!

 

Die in der „Teraphim“ vorherbestimmten Erben sind nicht nur die Erstgeborenen! Das eigenverantwortliche Handeln des Erstgeborenen muss erst erwiesen sein, um die Auserwählung fest zu machen!

Selbst Jesus musste als „Erstgeborener aller Schöpfung“ Gehorsam lernen und sich bis zur äussersten Prüfung als Gott ergeben zeigen! Der himmlische Vater prüft somit ausnahmslos jeden, bevor er einem jeden das ihm zuvor provisorisch Anvertraute wirklich definitiv zum ewigen Besitz und ewigen Erbe übergibt! Jesus zum Teil einer dreieinigen Gottheit zu erklären widerspricht der gesamten Logik der Heiligen Schrift von Beginn an und entehrt den Sohn und den Vater! Jeder der an dieser Lehre festhält bringt sich selbst um den Siegespreis, der nur über genaue Erkenntnis und Wahrheit durch Gottes Geist erlangt wird!

 

Bewahren und bewährenDieses sich persönlich Bewähren müssen auch wir, bevor uns das Unsrige übergeben wird! Gott prüft jeden Nachkommen der Linie Abrahams („Ebioniten“), bevor er die wahren Erben der Erde Kanaans gemäss dem Segen und jener „Fremdlinge“ („Paulikaner“) mit dem „Glauben Abrahams“ als Erben der ganzen Erde als „ewige Wohnstätten“ bestimmt!

 

(Lukas 16:9-13)  Auch ich [[(Jesus)]] sage euch: Macht euch Freunde [[(unter denen, die Christus angehören, weil er sie auserwählt hat)]] mit dem [[(zuvor ohne genaue Erkenntnis erworbenen)]] ungerechten Reichtum, damit, wenn dieser versagt [[(a: damals beim Gericht an Judäa („Gomer“ & damalige Genereation von „Lo-Ruhama“) und b: Endgericht Harmagedons (Feinde Gottes; Bäcke innerhalb „Lo-Ammi“ & heutige Generation „Lo-Ruhama (fleischliches Israel)))]], sie [[(die wahren auserwählten Haupterben oder Erstlinge, die Apostel, dann die 144.000)]] euch in die ewigen Wohnstätten aufnehmen. 10 Wer im Geringsten treu ist, ist auch in vielem treu, und wer im Geringsten ungerecht ist, ist auch in vielem ungerecht. 11 Wenn ihr euch also in Verbindung mit dem ungerechten Reichtum nicht als treu erwiesen habt, wer wird euch das Wahre anvertrauen? 12 Und wenn ihr euch in Verbindung mit dem, was einem anderen gehört [[(Jesus, als Besitzer des Erbes das Jehova ihm anvertraut hatte)]], nicht als treu erwiesen habt, wer wird euch das Eure geben? [[(das an Abram versprochene ewige Erbe)]] 13 Kein Hausknecht kann ein Sklave zweier Herren sein; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Sklaven Gottes und des Reichtums sein.“

 

Paulus: "Eine Menge Kehricht"Ungerechte Reichtum“ waren all jene Dinge, die das System unter Satans Gewalt als Herrscher zugeteilt hat, indem wir früher ihm dienten! Dieser Reichtum hatte uns dem System gegenüber versklavt! Paulus musste dies schmerzlich feststellen, als Jesus ihn zum Apostel berief und er zur Kenntnis nahm, dass all die Privilegien die er als Mitglied und Abgeordneter des Sanhedrins hatte sich als „lauter Kehricht“ erwiesen! Die Berufung nun dem Christus anzugehören war es ihm wert alles zu verlieren! Er bestätigte dies den Philippern gegenüber:

 

 (Philipper 3:8-11)  Um seinetwillen [[(Jesu)]] habe ich den Verlust aller Dinge erlitten, und ich betrachte sie als eine Menge Kehricht, damit ich Christus gewinne 9 und in Gemeinschaft mit ihm erfunden werde, indem ich nicht meine eigene Gerechtigkeit habe, die aus Gesetz [[(durch Gesetzeswerke)]] kommt, sondern die, die durch Glauben an Christus kommt, die Gerechtigkeit, die aufgrund des Glaubens aus Gott stammt, 10 um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und [die] Teilhaberschaft an seinen Leiden, indem ich mich einem Tod gleich dem seinigen unterziehe, 11 [um zu sehen,] ob ich auf irgendeine Weise zu der Früh-Auferstehung [[(gr. exanastasin)]] von den Toten gelangen könnte.

 

Paulus war sich bewusst, dass das ewige Erbe erst künftig kommen sollte und nur in Zusammenhang mit denen steht, die Jesus als seine „Brüder“ (Mat 25:31-40) und als seine „Freunde“ bezeichnet, wie im Falle Abrams (Ja 2:21-23) und im Falle der Apostel!

 

(Johannes 15:11-16)  Diese Dinge habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in euch sei und eure Freude vollgemacht werde. 12 Dies ist mein Gebot, daß ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe. 13 Niemand hat größere Liebe als die, daß einer seine Seele zugunsten seiner Freunde hingebe. 14 Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete. 15 Ich nenne euch nicht mehr Sklaven, denn ein Sklave weiß nicht, was sein Herr tut. Ich habe euch aber Freunde genannt, weil ich euch alle Dinge, die ich von meinem Vater gehört habe, bekanntgegeben habe. 16 Nicht ihr habt mich auserwählt, sondern ich habe euch auserwählt, und ich habe euch dazu bestimmt, daß ihr hingeht und fortgesetzt Frucht tragt und daß eure Frucht bleibe, damit, was immer ihr den Vater in meinem Namen bittet, er euch gebe.

 

Frucht zu tragen für Gottes Königreich durch Liebe, durch Teilen dessen, was wir besitzen, durch das Predigen der guten Botschaft, was auch mit Verlust und Verzicht einhergeht, solches erweist uns als wahre „Söhne des Vaters“ und als Jesu „Brüder“! Alle die Jesus zugehören, weil er sie anerkennt gehören damit auch dem Vater!

 

(Johannes 17:9-10)  Ich bitte sie betreffend; nicht hinsichtlich der Welt bitte ich, sondern hinsichtlich derer, die du mir gegeben hast; denn sie sind dein, 10 und alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, ist mein, und ich bin unter ihnen verherrlicht worden.

 

Auch Matthäus gibt die Worte wieder, dass der Vater dem Sohn alles übergeben hat, die Rede ist nun von Jesus als Mensch. Moses gehorchte als er das „Haus Israel“ errichtete in allem den Anweisungen des Engels, so lautete doch Gottes Befehl an ihn und an ganz Israel! Jesus in seiner Stellung vor Gott zu erkennen bedeutet Gott zu sehen!

 

Jesus wurde alles vom Vater her übergeben (Matthäus 11:27)  Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn völlig als nur der Vater, noch erkennt jemand den Vater völlig als nur der Sohn und jeder, dem der Sohn ihn offenbaren will.

 

Gott möchte somit, dass wir Jesus einerseits als „den Engel Jehovas“ und andererseits als Messias, den Fleisch gewordenen „Menschensohn“ in der ihm jeweils zugeteilten Stellung wirklich erkennen und ihm gehorchen! Dadurch erwiesen sich die Juden des ersten Jahrhunderts als seine „Schafe“, indem sie seiner Stimme gehorchten, wie zuvor „dem Engel“ oder „dem Geist Jehovas“. Und nun, als der Messias gekommen war, hörten sie dem fleischgewordenen Sohn Gottes den sie als Abgesandten Gottes anerkannten!

 

Dabei spricht Jesus von zwei unterschiedlichen Hürden von Schafen, jener Israels, zu der er von Gott her gesandt war und jener aus den Nationen, „den anderen Schafen“, die er in der Endzeit bringen und in der „einen Hürde“ vereinen muss! Auf der Zeitachse sind sie genau zu unterscheiden und zudem in ihrer Stellung vor Gott!

 

(Johannes 10:27-30)  Meine Schafe hören auf meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir. 28 Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden keinesfalls je vernichtet werden, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. 29 Was mein Vater mir gegeben hat, ist größer als alles andere, und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen. 30 Ich und der Vater sind eins.“

 

Da aber alle Autoritäten durch ihn und für ihn erschaffen sind, muss Jesus von Beginn an zum jeweiligen Zeitpunkt am richtigen Platz gesehen werden! Paulus erklärt deutlich:

 

(Kolosser 1:15-16)  Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; 16 denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden.

 

Das ist seit Erschaffung der Engel durch Michael und dann seit Eden, wo es Menschen gibt so gewesen und bleibt so bis ans Ende des Millenniums und dann in der Ewigkeit! Erst am Ende der fünf Kategorien der Auferstehung wird Jesus der letzte Feind unterworfen sein, der aus der „Gehenna“ auferstehen muss: (1.Kor 15:21-23) Alle die „wider den heiligen Geist“ gesündigt haben stehen als „Letzte“ im Rang im Schlussgericht am Ende des Millenniums „zur Schmach und Abscheu“ vor ihrem „Richter der Lebenden und der Toten“ wie Gott dies Jesus verordnet hat (Da 12:2; Apg 10:42, 43) und werden ebenso ihre Knie in Jesu Namen vor Jehova Gott beugen, wenn sie das Urteil „ewiger Abschneidung von den Lebenden im Feuersee“, de „zweiten Tod“ aus seinem Mund wie einen Schwertstich empfangen! 

 

Jedes Knie muss sich in Jesu Namen vor Jehova beugen!

Zum Beginn sollten Adam und Eva zu ihrer Unterweisung zum „Baum des Lebens“ gehen! Von Anfang an war es jener auserwählte „Geist Jehovas“, der erste der Engel der in allem Erster sein sollte.

 

Der "ns" im Garten Eden stellt die Unterweisung im Garten Eden durch "den Engel Jehovas" darWir dürfen ihm diese von Gott zugeteilte Stellung nicht abstreiten durch falsche Überlegungen, die schon die abtrünnigen Juden hegten und dann mittels der Katholischen Kirchenväter unter Führung des Athanasius  ins Absurde der Dreieinigkeitslehre getrieben wurden! Deren protestantische Töchter tragen dieselben Ideen weiter!

 

(Römer 14:10-12)  Warum aber richtest du deinen Bruder? Oder warum blickst du auch auf deinen Bruder hinab? Denn wir werden alle vor dem Richterstuhl Gottes stehen; 11 denn es steht geschrieben: „ ,So wahr ich lebe‘, spricht Jehova, ‚vor mir wird sich jedes Knie beugen, und jede Zunge wird Gott offen anerkennen.‘ “ 12 So wird denn jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft ablegen.

 

Die Nation Israel war vom „Engel Jehovas“ im Auftrag Gottes für den künftigen Messias als Wegbereiter geschaffen worden! Der Engel war es, der Moses am brennenden Dornbusch beauftragte und ihn zum „Haupt“ der Nation machte, stets im Auftrag Gottes handelnd. Dennoch trifft ihn, Jesus die Ehre! Darum haben wir den Befehl Jesus an die Stelle zu erhöhen, die ihm von Gott her gebührt! Diese Stellung änderte vom Engelfürst zum Erzengel, nach seiner Auferweckung unmittelbar im Gefolge seines Opfertodes durch den Vater!

 

Hören wir gut auf die Worte des Johannes: „Kein Mensch ist in den Himmel aufgestiegen“ ausser Jesus, weil er zuvor schon von dort her gekommen war! Alle Toten befinden sich bis zur Auferstehung in den Gräbern! Wer lehrt, die Toten wären bereits auferstanden, der ist ein Anhänger des Hymenäus, Alexander und Philetus, die Paulus genau wegen dieser Aussage aus der Versammlung Ephesus geworfen hatte. Jesus selbst erklärt ohne Umschweife:

 

(Johannes 3:13-15)  Überdies ist kein Mensch in den Himmel hinaufgestiegen, außer dem, der vom Himmel herabkam, der Menschensohn. 14 Und so, wie Moses die Schlange in der Wildnis erhöhte, so muß der Menschensohn erhöht werden, 15 damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe.

 

Israel hatte „die Schlange“, Satan erhöht und war deshalb durch die Schlangenplage dezimiert worden! Wir aber müssen zum Christus aufblicken, um von ihm aus dieses System und die Toten aus der Macht dessen befreit werden, „der das Mittel hat den Tod zu verursachen“ und uns in der Sklaverei der Todesfurcht hält, das heisst, dem Teufel.

 

Nur Satans Lügenkinder behaupten Jesus ist Gott (Hebräer 2:14-15)  Da nun die „kleinen Kinder“ an Blut und Fleisch teilhaben, hat auch er in ähnlicher Weise an denselben teilgenommen, damit er durch seinen Tod den zunichte mache [[(Satan)]], der das Mittel hat [[(die Lüge)]], den Tod zu verursachen, das heißt den Teufel, 15 und [damit] er alle die befreie, die aus Todesfurcht ihr Leben lang der Sklaverei unterworfen waren.

 

Johannes identifiziert Jesus als den, der von Anfang an also seit dem Garten Eden Licht auf Leben und Vergänglichkeit geworfen hat! Er war es, der Adam erklärte, dass „das Essen der Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ den Tod über ihn bringen würde! Adam glaubte eher seiner Frau und jene der Lüge der Schlange! Jesu ursprüngliches Wort erwies sich als Wahrheit!

 

(Johannes 1:9-13)  Das wahre Licht, das jeder Art von Menschen Licht gibt, war im Begriff, in die Welt zu kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt kam durch ihn ins Dasein, aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein eigenes Heim, aber sein eigenes Volk nahm ihn nicht auf. 12 So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden, weil sie Glauben an seinen Namen ausübten; 13 und sie wurden nicht aus Blut noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren.

 

Johannes bezeichnet die Nation Israel als „sein (Jesu) eigenes Heim“! Das Erkennen der Stellung des „Engels Jehovas“ ist somit von Beginn an von herausragender Bedeutung und das fleischliche Israel verpasste es dies zu erkennen und lehnt bis heute das einzige „Mittel der Rettung“ ab!

 

Das „Haus des Vaters“, um dessen Kommen wir bitten muss Jesus ja doch erst noch aufrichten. Sowohl das Königreich für Israel als auch das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ waren dazu auf der Zeitachse nur zwei getrennte Schritte in Richtung Verwirklichung ein und desselben Planes: Aufrichtung von Gottes Herrschaft über alle Engel und Menschen, so wie es von Anfang an geplant war! Satan konnte Gottes Vorsatz nur verzögern, nicht aber verhindern! 

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"
 

Dazu ist notwendig, dass Jesus die Getreuen seit Abel, dann die aus dem Haus des Moses, dem fleischlichen Israel („Hagar“) und die Getreuen aus dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ („Sara“) vereint! Deren lebende und tote Erstlinge werden im „Israel Gottes“ vereint werden und dann erst wird dem Vater das nun voll aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ des „Israel Gottes“, eine heilige „königliche Priesterschaft“ übergeben. Sie werden die künftige „Verwaltung“ der ganzen Erde übernehmen. Diese kommende „Priesterkönigschaft“ ist somit aus gottergebenen treuen Männern aller Zeitalter zusammengesetzt. Sie ist daher vollkommen repräsentativ und vertritt die Erkenntnisse aller Zeitalter! Sie alle haben den Anweisungen des „Baumes des Lebens“ in der „Teraphim“, dann später die des „Engels Jehovas“ im Buch Mose, dem GESETZ und später den PROPHETEN und dann jene Jesu, in den Schriften der Apostel beständig Nachachtung verschafft und ihre Hausgenossen danach belehrt!

 

Vorab war es „der Engel Jehovas“ auf den Israel und Moses in allem hören sollten und dann war es der menschgewordene Engel, der Messias Jesus, dem Gehorsam geleistet werden musste. Beide „Häuser wurden im Auftrag Gottes als höchster König durch Seinen Christus errichtet! Wiederum müssen wir vom Ende her auf den Anfang zurückschliessen, um das Gesamtverständnis komplexer Zusammenhänge zu erlangen! Das Verständnis ist aber möglich, wenn wir es in graphischer Form in ihrem Ablauf uns einprägen!

 

Das Drama um Hagar und Sara: Jehova als ehelicher Besitzer Israels
 

Haben wir Jesu Stellung und die gewichtigsten Schritte der Belehrung durch „das Licht“ seit Adam verstanden?

Wir haben die sechs herausragenden Punkte, die uns Jesus in seiner Stellung vor Gott und der Verantwortung innerhalb der Schöpfung nähergebracht haben. Spezifisch sein Handeln hin zu den Menschen, wo er sich direkt mit den Nachkommen Adams, all jenen, welche es sich erwählen zum „Samen der Frau“, das heisst ihm als „Erstlingsfrucht“, als Haupterben anzugehören, um gemeinsam Gottes Willen zu erfüllen und Seine Gebote zu halten. Schauen wir in Kurzform zurück und weiter in der Geschichte Adams, Noahs, Sems, Abrahams, Isaaks, Jakobs und dessen zwölf Söhnen bis hin zum Kommen des wahren „Samens“ und Erben: Jesus, Christus, dem Fleisch gewordenen Michael:

 

1)      Jehova handelt über seinen „Engel Gottes“, der sie anführende Michael, der den symbolischen „Baum des Lebens“ darstellt mit Adam und Eva direkt von Angesicht zu Angesicht. Die „Frau im Himmel“ (Off 12:1), Gottes „Gehilfin“, all die mit Michael verbundenen Engel im Himmel, sie beginnt mit den Nachkommen Adams zu handeln: Vorab mit Abel, dann Seth, Henoch, Noah über Sem bis Abram, ihren „Samen“ weiter zu entwickeln: Isaak, Jakob und seine 12 Söhne, als Grundlage des auserwählten Volkes Israel, gemäss Gottes Bundesversprechungen. Das verbindende Mittel zur Unterweisung ist seit Beginn im „Buch Adams“ den „Teraphim“ aufgezeichnet, einem Register der Nachkommen, der Erben worin „ein Same“ der „Haupterbe“ sein würde: Der „Spross“ oder Messias. „Der Same der Frau“ wurde seit Beginn getreulich dokumentiert, alle die auf „den Engel Gottes“ hören, Gottes Belehrung annehmen, seinen Willen ausführen, um den Beweis der Nachkommenschaft aus der Linie Abrahams über den König David und dessen Bund mit Jehova zu bestätigen! (Jes 54:1; 5; Gal 4:26)

 

2)      Satan, welcher den „Baum von Gut und Böse“ darstellt bringt Adam und Eva in Eden mittels der ersten Lüge auf seine Seite: Er will der Gott der Menschen sein der angebetet wird und macht Jehova dadurch seine Position streitig. Jesus nennt ihn den „Vater der Lüge“ (Joh 8:44), Paulus den „Gott dieses Systems“ (2.Kor 4:3, 4). Eine Trennung aufgrund des ersten Gerichtes Jehovas an der „Schlange“ führt zur Schaffung eines zweiten, abgetrennten Himmels unter Satans Führung: Der „Same der Schlange“ beginnt menschliche Machtstrukturen zu entwickeln. Vor der Sintflut als Erstling handelt Kain, dem ersten Brudermörder und späteren Städtebauer, bis hin zu den Nephilim, „den Starken“, einem Hybridgeschlecht zwischen Engeln und menschlichen Frauen. Nach der Flut die all dies beseitigte schuf sich Satan erneut Unterstützer über Kanaan hin zum ersten Mächtigen, zu Nimrod und von dort zu den Grossmächten, beginnend mit Babel, Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland, Rom bis zur letzten Grossmacht, Anglo-Amerika. Jehova intervenierte nur dann, wenn die Bedrängung von Satans System gegen den „Samens der Frau“ deren Vernichtung befürchten liess!

 

3)      Mit Abram, einem Getreuen in der Stadt Ur in Mesopotamien, der in allem auf Jehova hörte, indem er gemäss den Überlieferungen der „Teraphim“ den Schöpfer Jehova anbetete, begann die Formung der Nation Israel, um Gottes besonderes Eigentum aus allen Nationen zu werden, als eine Musternation sollte sie sich erweisen, die in allem Seinem Engel gehorchen würde! Gott redete und handelte auch dort ausschliesslich durch seinen erstgeschaffenen Engel, durch Michael! Generationen nach Abraham, Isaak und Jakob wurde Moses aus dem Stamm Levi vom „Engel Jehovas“ im Dornbusch angeleitet, Um Israel aus Ägyptens Sklaverei zu befreien. Jener himmlische Fürst war der Strafengel, der gegen die Erstgeburt Ägyptens Gericht ausübte und der, welcher im Auftrag Gottes die Wunder wirkte und das Rote Meer teilte, um Israel aus der Versklavung hinauszuführen! Er war es, der mit Moses auf dem Sinai redete und ihm die Steintafeln mit dem GESETZ Jehovas gab und das Volk 40 Jahre lang in der Wildnis in einer Wolken- und Feuersäule anführte, ernährte und Wasser gab, es richtete und durch Moses instruierte.

 

4)      Die Personen im Ehedrama Hoseas Kapitel 1, 2Am Sinai war Michael also der Mittler des Gesetzesbundes und errichtete daher durch Moses die Nation und gab Gottes GESETZ mit Jehova als ihrem einzigen Gott, König, Gesetzesgeber und Richter! Jakob wurde sinnbildlich zur „Ehefrau“ Jehovas. Später zur Zeit des Propheten Hosea (9.Jh. v.u.Z.) wurde dieses Bild der Realität angepasst durch „Gomer“, der Ehefrau Hoseas, einer Hure: Sie versinnbildlichte innerhalb „Jakobs“ den Stamm Levi, den Jehova an der Stelle aller Erstgeburten erwählt hatte, um Ihm ehegleichen Dienst als Seine „Gehilfin“ zu leisten. Diese „Gomer“ zeigte bald schon ihre Untreue, handelte hurerisch. Ihr erster Sohn wurde „Jesreel“ genannt, Jehova selbst war dessen geistiger Vater im Strafgericht an Salomo zufolge dessen Untreue mit den Götzen seiner tausend Frauen. Der erste Sohn stellte das Zehnstämmereich Israel dar, „Jesreel“ das zweieinhalb Jahrhunderte dauerte und 740 v.u.Z. Gottes Gericht durch die Assyrer wegerafft wurde. Michael war von Beginn an und blieb die ganze Zeit in der Mitte Israels und Judas der Mittler hin zu Gott! Alle Propheten wurden durch Gottes Wortführer angeleitet. Zufolge Judas eigener Abtrünnigkeit kam 607 v.u.Z. ihr Gericht und eine siebzigjährige Gefangenschaft im babylonischen Exil. Michael war es, der dem Engel Gabriel als Gottes Abgesandten den Zugang zu Daniel in Babylons Exil frei machte, den durch den Fürsten Satans vom geistigen Bereich her verwehrt wurde (Da 10:12-14). Er war beauftragt dem hart geprüften Propheten Daniel Gottes Vorhersagen aller Dinge bis zum Abschluss des Systems persönlich zu überbringen, um ihm und der Nation Juda Mut auf baldige Rückkehr und Wiederaufbau des Tempels und Jerusalems zu geben. Dort wurde Daniel die Zeit der siebzig Jahrwochen unterbreitet, bis Michael persönlich zur Erde gesandt werden sollte, um sich als Messias-König über Israel vorzustellen. Wie vorhergesagt nahm ihn „sein eigenes Volk“ als den vorhergesagten „Immanuel“ nicht an und verwarf ihn, tötete ihn unter Führung ihrer geistlichen Leiter Levis, derselben „Gomer“! Die nachexilische Nation Juda stellt „Lo-Ruhama“ dar, die uneheliche Tochter ihres Liebhabers Babylon und dessen Spiritismus (Jes 7:13-15; Mat 1:23).

 

5)      Nach dem Tod Jesu und seiner Auferweckung durch Jehova als das Himmelsgeschöpf Michael, das er zuvor war und dessen Erhöhung zum Erzengel kam am dritten Tag die Auferstehung „im Fleische“. Vierzig Tage lang zeigte sich Jesus seinen Jüngern und belehrte sie, bevor er in den Himmel auffuhr, um sich von nun an zu Gottes rechten Seite zu setzen (Ps 110:1-4). Danach war Israel eine Übergangszeit von dreieinhalb Jahren gewährt, bis zum Ende der siebzigsten Jahrwoche Daniels, um Juden selbst mittels der Glaubenstaufe in das nun neu errichtete „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Aufnahme zu geben. Nur ein bescheidener Überrest Judas nahm dieses Angebot an Teil von „Lo-Ammi“, der dritten Nation zu werden, aus derselben Mutter „Gomer“ entstammend! Danach war jene Generation des fleischlichen Juda von Gott verworfen, sie durfte keine Barmherzigkeit mehr erwarten (Hos 1:6) und damit auch jede folgende Generation! Juda, respektive „Lo-Ruhama“ hatte sich den „Fluch“ gemäss GESETZ zugezogen, weil sie den von Moses angekündeten „Propheten gleich mir“ (5.Mo 18:15-19; Apg 3:22, 23) verworfen hatten und jeder Christ, der nicht auf Jesus hört und alle seine Gebote annimmt droht dasselbe: Vom Vater vom „Weinstock“ abgeschnitten zu werden, der Jesus darstellt (Joh 15:1-6). Wer am Gerichtstag Gottes unter „Fluch“ steht wird am Tag Harmagedon vom Volk des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“, das durch Christus Gott gehört abgetrennt werden und fällt in die „Gehenna“.

 

6)      Derselbe Michael im Himmel an Gottes rechter Seite soll als Jesus Christus erneut „in die bewohnte Erde“ (Heb 1:6) eingeführt werden, um nun in der Endzeit das „Königreich der (neuen) Himmel“ „inmitten der Feinde“ aufzurichten zu beginnen (Ps 110:2) und allen Feinden dieses Königreiches in Harmagedon das Ende zu bereiten! Dazu ist Gottes Gericht in der Hand Jesu zuvor notwendig, wo er den „Samen der Frau“, alle die seine Gebote hielten nun als „Schafe“ auf seine rechte Seite stellen wird und den „Samen der Schlange“, die lieblosen „Böcke“ zu seiner Linken! Danach dürfen sich die frühauferweckten Apostel, Jesu „Braut, die Frau des Lammes“ am Tag der „Hochzeit des Lammes“ auf ihre „zwölf (Richter-)Throne“ setzen (Mat 19:28; Off 19:7; 7:3-8), um den lebenden Überrest der „Erstlinge“ für ihre kommende Aufgabe innerhalb des „Israel Gottes“ gemeinsam mit ihrem „ehelichen Besitzer“ zu versiegeln! Dreissig Tage nach Harmagedon, zum Tag des Trompetenfestes kehrt Jesus endgültig zurück, um die Verstorbenen der 144.000 Auserwählten aufzuerwecken und von nun an bei den Seinen „zu bleiben“. Während der achttägigen Feier des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ werden jene zu Priesterkönigen eingeweiht gemäss dem Befehl Jehovas an Moses, der das Zelt aufrichtete und Aaron und seine Söhne salbte. Am 1.Tag des Erntefestes kommt das „Jerusalem droben, unsere Mutter“ zur Erde herab und Jesus übergibt dem Vater das aufgerichtete, wiederhergestellte „Königreich der (neuen) Himmel“, der nun „allen alles ist“ und inmitten seiner Völker weilen wird (Off 21:1-5).

 

So lautet der Grobablauf von Beginn bis zum Ende dieses Systems in seiner logischen Abfolge, so wie die Schrift dies aufzeigt! Jesu Aufgabe war seit Beginn dieselbe, vorab als Engelfürst Michael, dann als „Menschensohn“ auf der Erde, um nach seinem Tod als erhöhter Erzengel Michael weiterhin zielgerichtet  lenkend zu wirken. Wie er selbst als Auferstandener etwa 500 Jüngern gegenüber erklärte: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden (Mat 28:18). Alle die bereit sind auf ihn zu hören, sei dies als dem ursprünglichen „Baum des Lebens“, als „dem Engel Jehovas“ - als Michael und dann als „dem Prophet“, den Moses angekündet hatte, als Sohn der Maria, als Jesus und die dementsprechend handeln, um seine Gebote zu halten: Diese gehören zu ihm, bilden „sein Volk“, werden Miterben der Erde sein!

 

3.1.1.2          Verständnis über den Turmbau zu Babel und dessen Folge, die Sprachverwirrung und Gottes Plan für Menschen herausfinden

 

Nimrod als Ur-Beispiel des Bestrebens von Menschen Macht über andere auszuüben und grosse Organisationen zu dominieren; Satans Mittel bleiben Verführung, Lüge, Illusion und Gewalt!

Nachdem Gott eine erste Menschheit in der Sintflut zerstörte, weil sie von Gewalttat erfüllt war, die von den Machtvollen Nephilim, „den Starken“ Söhnen von Engeln dominiert wurde oder wie Platon sie bewundernd nennt, „den Atlanten“. In Wirklichkeit wurden jene von ihren geistigen Vätern, den Dämonenengeln dominiert.

 

Das Zikurat, Symbol babylonischer GötteranbetungDie ganze Religion Babels und späteren Göttersagen bauten erneut auf jenen Halbgöttern auf, der ungesetzlichen Vermischung aus Engeln und Frauen der Menschen.

 

Die Menschen waren zuvor dem Gott Abels und dann Seths, der als erster Jehova als Priester in der Familie diente und Ihn mit Namen anrief, deren meiste Nachkommen inzwischen vor der Sintflut vollkommen vom „Gott der Himmel“ entfremdet worden. Mittels organisierter Gewalt die von den Städten ausging, deren erster Erbauer Kain war wurden Volksmassen gelenkt.

 

Mittels jener Gewalt wurden die Menschen unter die Macht jener Minderheit „der Starken“ gebracht, die sich mit ausserordentlicher Fülle an Rechten selbst ausstattete durch ihr eigenes Gesetz, das im Widerspruch zum Gebot steht, das Gott bereits Adam in die Gene gepflanzt hatte und uns durch das Gewissen vor Übertretung warnt.

 

Im Zentrum der vorsintflutlichen Anbetung stand bereits die Anbetung jenes Gottes, der sich durch die Sonne als Symbol verehren liess und dessen Tross aus dem Mond und Gestirnen die Dämonen repräsentierten. Satans System blieb von Beginn bis zum kommenden Ende stets dasselbe! Dieses zu durchschauen und dessen Zweck und Ziel zu erkennen kann uns zur Warnung dienen!

 

Wichtiges Verständnis über Symbolik der Himmelsgestirne

Sowohl für Jehovas Machtsphären wie auch die Satans werden dieselben Symbole gebraucht von Sonne, Mond und Sternen zur Identifizierung von Rangstufen im „Himmel“ der drei unterschiedlichen Hierarchien:

 

Gestirn

am „Himmel(1Mo 17:2,3)

Same der Schlange

(„alter (2. und 1.) Himmel“ die vergehen)

(1Mo 3:15; Jes 13:9-13; 2.Pe 3:10)

Same der Frau

(Gottes 3. „Himmel der Himmel“ und die „neuen (2. und 1.) Himmel“ )

(Off 12:1, 5,6; 21:1-5)

Sonne

 

Satan, der Teufel „Gott dieses Systems(Ps 121:6; Jes 49:10; 2Kor 4:3, 4; Off 7:16)

Die „Urschlange(Off 12:9), der „Vater der Lüge(1Mo 3:1-5; Joh 8:44); Herrscher dieser Reiche der Welt (Lu 4:5-8; Off 13:2)

Jehova, Gott der Allerhöchste Schöpfer aller Dinge, Satzungsgeber und Richter aller (Jes 33:22; 40:28; 1Kor 15:28)

Mond

Dämonenfürsten; Landesgötter (Da 10:13a; Off 6:12).

Menschliche Herrscher in Politik, Religion und Wirtschaft (Ps 82:6, 7; Joh 10:34; 1Kor 15:24)

Der Engel Jehovas“, Michael der zu Gunsten des Volkes Jehovas steht (Da 10:13b; 12:1); der über alle Autorität im Himmel und auf der Erde erhöhte Jesus (Mat 28:18; Off 5:11, 12); König und Hoherpriester im „Königreich des Sohnes der Liebe(Ps 2:6-10; 110:1-4; Kol 1:13)

Sterne

Dämonen; Lokale Götzen und Götter; Heiligenverehrung dient Dämonen (2Mo 20:4, 5; Off 9:20)

Prominenz der Welt, dieses „Systems der Dinge(Mat 23:1-11; Joh 5:41-44; 15:19)

Morgensterne; Engel Gottes (Hi 38:7); Heilige (Off 2:26-29); Versammlungsvorsteher; Boten (gr. aggelos = Engel) (Off 1:20; 2:1)

Die „Heiligen des Allerhöchsten“ & deren Volk der Priesterkönige (Da 7:21, 22; 27; Off 20:4-6)

 

Satan und sein Same begannen mit dem Städtebau und später der Errichtung von Königreichen und Herrschaftsgebieten. Grosse Gebiete mit ihren Stadtkönigen und der Länder mit ihren Königen wurden unterworfen. Jene Könige wie Nimrod verlangten für sich Ehre, Unterwerfung und Anbetung!

 

Die Sternzeichen im Kreis des ZodiacDies ist Vergleichbar mit den scheinbar organisierten Sternenbildern am Himmel, die Zeichen des Sternkreises und den zwölf Monaten zugeordnet sind. Sie tragen seit dem alten Babel bestimmte Namen und stehen in Verbindung mit der Verehrung von Göttern, von jenen Sternen und damit Göttern, die das Bild dominieren. Vor der Sintflut waren es „die Starken“ die solche Lehren verbreiteten und damit Anbetung ihrer Väter aus dem Geistbereich, von den Dämonen betrieben! Das Zentralgestirn, die Sonne und deren Planeten und der Mond spielten in allen Heidenkulturen eine grosse Rolle in der Anbetung! Ihnen wurde Kräfte zugeschrieben, zu ihnen wurde gefleht und ihnen wurden selbst Menschenopfer dargebracht! Dies ist etwas, was Gott Jehova seit Beginn verabscheut und den Menschen verboten hat. Jesaja zeigt Jehovas Ansicht zu seinem Konkurrenten Satan durch Jesaja:

 

(Jesaja 14:12-14)  O wie bist du vom Himmel [[(der wahren Autorität)]] gefallen, du Glänzender, Sohn der Morgenröte! Wie bist du niedergehauen worden zur Erde, du, der die Nationen entkräftete! 13 Was dich betrifft, du hast in deinem Herzen gesagt: ‚Zu den Himmeln werde ich aufsteigen. Über die Sterne Gottes werde ich meinen Thron erheben, und ich werde mich niedersetzen auf den Berg der Zusammenkunft in den entlegensten Teilen des Nordens. 14 Ich werde über die Wolkenhöhen aufsteigen; ich werde mich dem Höchsten ähnlich machen.‘

 

Satans Wahn sich Jehova gleich zu stellen färbte sich auf seine Anbeter aus! Die Erde ist voll von falschen „Göttern“, im geistigen und physischen Bereich!

 

Nach der Sintflut sehen wir dieses Bestreben nach Grossmacht beginnend mit Nimrod, der ersten „brennenden Sonne“ am menschlichen Himmel! Das war von Gott her ursprünglich nicht gewollt, sondern das Patriarchat, die Leitung durch das Familienhaupt war das von Anfang an gewollte System, das eine gleichmässige Verteilung der Jehova dienenden Autorität über die ganze Erde ermöglichte und förderte! Terachs Auszug aus Ur nach Haran und Abrams Wegzug nach Kanaan widerspiegeln Gottes Willen! Jesu Konzept von unabhängigen Versammlungen wurde von Paulus deutlich bestätigt und die Stellung des Vaters als höchstes „Haupt“ erneut gestärkt! „Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.“ (1.Kor 11:3) Die „Versammlung Gottes“, der „geistige Tempel“ besteht aus mehreren Familien das durch einen Ältesten wie früher dem Patriarchen in Liebe angeführt wird, um gemeinsam den Christus als „Haupt“ zu dienen!

 

Hiob beschreibt in symbolischer Sprache Jehovas Handeln gegenüber solchen Herrschaften, die Sonnensystemen und Sternbildern entsprechen bevor er für die leidigen Tröster Jehova Opfer darbringt:  

 

Hiob opfert für seine leidigen Tröster(Hiob 9:7-12)  

Er [[(Jehova)]] spricht zur Sonne [[(Satan)]], daß sie nicht aufleuchten solle,

Und um Sterne [[(Dämonenfürsten)]] herum legt er ein Siegel,  

8 Der die Himmel ausspannt, er allein,

Und auf die hohen Wogen des Meeres [[(der aufgewühlten Menschenwogen)]] tritt;  

9 Der das Asch-Sternbild [[(möglw. der grosse Wagen)]], das Kẹsil-Sternbild [[(wahrschl. Orion – der Jäger (Nimrod?))]]

Und das Kịma-Sternbild [[(Plejaden)]] und die Innenkammern des Südens macht;

10 Der große Dinge tut, unerforschliche,

Und wunderbare Dinge ohne Zahl.

11 Siehe! Er geht an mir vorüber, und ich sehe [ihn] nicht,

Und er zieht weiter, und ich bemerke ihn nicht.

12 Siehe! Er rafft dahin. Wer kann ihm widerstehen?

Wer wird zu ihm sagen: ‚Was tust du?‘?

 

Jehova schafft die „Himmel der Himmel“, sowohl die physischen wie die der Herrschenden! Er befiehlt jedem der „Himmel“ und gibt ihnen Seine Gesetze und Grenzen, die physikalischen und die moralischen! Die „alten Himmel“ Satans werden vergehen und den „neuen Himmeln“ für das kommende System Platz machen! Jehova hat durch die Trennung im Himmel, als Satan in Eden verurteilt wurde diesen zweiten oder niedrigeren Himmel zwar abgetrennt und damit in seiner Form geschaffen, dessen innere Organisation aber veranlasste der Teufel! Insofern also trifft die Aussage des Paulus im Brief an die Kolosser nur beding zu, dass Jesus „alle Autoritäten geschaffen“ habe, was Beginn und die Zukunft betrifft, die Abtrennung und deren Zerstörung (Kol 1:15,16), weil jene ja nicht nach Jehovas Vorschriften gemacht wurden! Dies schliesst alle irischen Autoritäten mit ein, die ja den „Samen der Schlange“ darstellen! Jesus wird jenen ersten und zweiten „alten Himmel“ vernichten, wenn er Satan zu Beginn der Endzeit aus dem Himmel wirft und beide „alten Himmel“ in Harmagedon vernichten werden. Der „neue (zweite) Himmel“, Jesus in seiner Autorität nun auch noch „über die Feinde“ eingesetzt (Ps 110:1-4; Off 11:14, 15), sowohl über den zweiten und ersten „alten Himmel“ und die „alte Erde“, dieser wahre Sohn ist dem Vater vollkommen untertan! Die erste Folge davon sieht Johannes zum Zeitpunkt, wo „der männliche Sohn“, der „Menschensohn“ Jesus in den Himmel zurückkehrt (Off 12:5, 6):

 

Michael hat den Kopf Satans unter seinen Füssen
 (Offenbarung 12:7-10)  Und Krieg brach aus im [[(zweiten „alten Himmel“)]] Himmel: Mịchael [[(der himmlische Jesu als Geistwesen)]] und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: „Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt!

 

Die Macht jener kunstvollen „Sternbilder“ am nächtliches Himmel, die unvergänglich scheinen, respektive Satan und die Dämonen die sie darstellen, diese sind somit sehr wohl vergänglich! Wer immer solche Dinge verehrt und an die Macht der Astrologie glaubt bringt jenen Ehre und indirekt Anbetung dar! Wir sollten uns dieser Gefahr bewusst sein und uns von solchen Dingen strikt enthalten!

 

Beachten wir ein weiteres Detail, dass Satans Gefangensetzung (Off 20:1-3) somit durch Jesus auf der Erde stattfinden wird, nachdem er in Harmagedon all die Menschen, welche auf die von Dämonen inspirierten Äusserungen (Off 16:13-16) gehört oder sie befolgt haben in der Endschlacht zerstört hat! Satan muss die Vernichtung seines ganzen Werkes vorab mit ansehen! Auch in dieser Beziehung gibt uns die Schrift somit vom Anfang bis hin zum Ende klare Angaben über wer, wann, warum und wie im Auftrage Jehovas handelt! Es liegt an uns zu hören und zu verstehen und auf Warnung zu achten und die Seite des Gewinners zu suchen, so lange hierzu Zeit gewährt wird!

 

Himmlische und menschliche Organisationsstrukturen die somit nahezu allesamt „in der Macht dessen liegen, der böse ist“, von Satan dominiert werden, sie sind doch gerade das herausragende Markenzeichen des Teufels auch da, wo sie scheinbar grossartige Werke verrichten! Wir sollten Jesu warnende Worte zu Herzen nehmen und sie zu verstehen suchen:

 

(Matthäus 7:21-23)  Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Wer Gottes Gebote missachtet bezahlt den Preis der Missachtung Gottes! Auch wenn viele jener grossartigen Organisationen auf den ersten Blick gesehen von aussen untadelig erscheinen mögen und sich als Jehova oder seinem Christus zugehörig zeigen, Jesu Urteil lautet gegen sie! Davon ausgeschlossen ist nur der dritte Himmel Jehovas, wo Jesus und die Engel an Gottes Seite treu sind und sein irdischen „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, worin Jesus am Gerichtstag nur noch die „Schafe“ belässt die auf ihn hörten und die gehandelt haben!

 

Menschliche Organisationen die wie „Sternbilder“ am Himmel von Satans Firmament sind

Der Mensch ist ausserstande eine grössere Organisation aufzubauen, die der Teufel nicht bereits nach kurzer Zeit unter seine Gewalt bringen würde! Dies gilt für Religionen und Staaten und Wirtschaftsunternehmen in gleicher Form! Er wird versuchen die Spitze der Hierarchie zu unterwandern und mit den ihm Getreuen auszufüllen und hat meist nach kurzer Zeit schon Erfolg!

 

Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen
 

Darum lautet Jesu Gebot doch so eindringlich „kein Teil der Welt“ zu sein. Ohne zu verstehen, was dies bedeutet werden wir aber nicht handeln und „die Welt“ rechtzeitig verlassen, indem wir uns von jenen abtrennen, uns aussondern die solches unterstützen!

 

(Johannes 15:19)  Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt.

 

Die Apostel bildeten das Muster vollkommener Abtrennung, weil sie Jesus nachfolgten nachdem sie „alles verlassen hatten“. Darum fragte Petrus und war wohl über Jesu Antwort erstaunt: „Da gab ihm Petrus zur Antwort: ‚Siehe! Wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt; was wird uns eigentlich zuteil werden?‘ Jesus sprach zu ihnen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.‘ “ (Mat 19:28, 29)

 

Nicht Anteil zu haben an diesem Machgerangel und dem System von Arbeitsversklavung verunsichert jene und lässt sie uns zu Feinden werden! Wir dagegen zeigen selbst jenen gegenüber Feindesliebe, die „agápe“, indem wir Gottes Rat und seinen Plan weiterhin offenlegen und uns jenen Aktivitäten zuwenden, die Gottes Anerkennung besitzen! Es ist einleuchtend, dass, wenn wir auf der Seite der Feinde Gottes Stellung beziehen wir Jesu Autorität schwächen, seine Feinde aber stärken! Jesu eigene Worte sind in diesem Zusammenhang leicht verständlich!

 

"Mann muss immer Partei ergreifen ..."(Matthäus 12:30)  Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.

 

Daher gibt es keinen neutralen Platz dazwischen, weil, wenn wir nicht Stellung für ihn beziehen uns indirekt doch als seine Feinde erweisen oder als Feiglinge und Unentschlossene die „lauwarm“ sind gelten und daher Jesus sich von uns trennen wird! Jesus aber wacht über jene, die ihre Liebe zu ihm mittels ihrer Werke zeigen:

 

(1. Johannes 5:18-21)  Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren worden ist, nicht Sünde treibt, sondern der aus Gott Geborene wacht über ihn, und der Böse bemächtigt sich seiner nicht. 19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen [[Gott Jehova]] zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21 Kindlein, hütet euch vor Götzen.

 

Daher verbot Jesus bereits seinen Aposteln, dass einer sich über den anderen erhöhe! Er schuf keine zentrale Leitung in Jerusalem oder eine kirchliche Hierarchie irgendeines Kalibers! Er teilte die Gewalt nur zwischen Versammlungen der Judenchristen in Judäa, den „Ebioniten“ in der Hand des Petrus als dem für die „Beschnittenen“ zuständigen und die Heidenchristen unter den Nationen, die Paulikaner in der Hand des Paulus auf! (Gal 2:7)

 

Jesus inmitten der sieben LeuchterJede Versammlung sollte in Freiheit direkt unter Jesu Leitung stehen, da er ja inmitten der „sieben Leuchter“ steht und er allein die „sieben Sterne“ in seiner Hand hält! (1.Kor 10:29; 2.Kor 3:17; Gal 2:4) Paulus sagt daher:

 

(Galater 5:1)  Für eine solche Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Darum steht fest, und laßt euch nicht wieder in ein Joch der [[(religiösen)]] Sklaverei spannen.

 

Jehova gibt durch Jesaja bekannt, wie er jene Gebilde aus „Sonne, Mond und Sternen“ sieht, die nicht von Ihm geschaffen wurden:

 

(Jesaja 13:9-16)  Siehe! Der Tag Jehovas, er kommt, grausam, sowohl mit überwallendem Zorn als auch mit glühendem Zorn, um das Land zu einem Gegenstand des Entsetzens zu machen und die Sünder [des Landes] daraus zu vertilgen. 10 Denn selbst die Sterne der Himmel und ihre Kẹsil-Sternbilder werden ihr Licht nicht strahlen lassen; die Sonne wird sich tatsächlich verfinstern bei ihrem Aufgang, und sogar der Mond wird sein Licht nicht leuchten lassen [[(des 2. „alten Himmels“ Satans)]]. 11 Und ich werde am ertragfähigen Land bestimmt [seine eigene] Schlechtigkeit heimsuchen und an den Bösen selbst ihr eigenes Vergehen. Und ich werde in der Tat den Stolz der Vermessenen aufhören lassen, und den Hochmut der Tyrannen werde ich erniedrigen. 12 Ich werde den sterblichen Menschen [[(am „Tag der Rache Jehovas“, in Harmagedon)]] seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir. 13 Darum werde ich den [[(alten, ersten)]] Himmel selbst erbeben lassen, und die [[(alte)]] Erde wird von ihrer Stelle rücken beim Zornausbruch Jehovas der Heerscharen und am Tag seiner Zornglut. 14 Und es soll geschehen, daß sie sich wie eine verscheuchte Gazelle und wie eine Kleinviehherde, die niemand zusammenbringt, ein jeder zu seinem eigenen Volk wenden werden; und sie werden fliehen, jeder in sein eigenes Land. 15 Jeder, der gefunden wird, wird durchstochen werden, und jeder, der aufgegriffen wird, wird durchs Schwert fallen; 16 und sogar ihre Kinder werden vor ihren Augen zerschmettert werden. Ihre Häuser werden geplündert und ihre eigenen Frauen werden vergewaltigt werden.

 

Wenn wir diese Aussage des Propheten Jesaja in Verbindung mit den Worten des Paulus und des Johannes betreffend des Endes der „alten Himmel“ und der „alten Erde“ vergleichen, so bleibt kein Zweifel, was Jehova in Harmagedon erneut tun wird: Dasselbe, was in der Sintflut, beim Turmbau von Babel und in der Vernichtung Sodoms und Gomorras bereits ein Vorbild hat! Die Rede ist vom „Tag der Rache Gottes“ in Harmagedon: „Ich werde den sterblichen Menschen seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir.“ Achten wir auf diese Worte und werden wir in Gottes Augen zu „Gold“!

 

(1. Korinther 15:24)  Als nächstes das Ende, wenn er [[(Jesus)]] seinem Gott und Vater das Königreich [[(der „neuen Himmel und neuen Erde“)]] übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht [[(dieses Systems)]] zunichte gemacht hat.

 

Beim Lesen der Heiligen Schrift müssen wir somit von Beginn an unseren Blick auf das Ende richten! Was ist Gottes Wille, sein Plan und wo wird von wem davon und wie abgewichen! Dadurch wird das Ende aller Dinge bekannt und durchschaubar! Wir sollten uns weder vom Glimmer und Glanz der Städte, noch den grossartigen Organisationsformen dieses Systems in Religion, Politik und Wirtschaft wirklich blenden lassen: Da wird viel Schmutz und Gesetzlosigkeit geschickt getarnt!

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?
 

Falsche Propheten“ der Endzeit und „falsche Christusse“ (= falsche „Gesalbte“) als blinde Leittiere der „blinden Schafe“ und „falsche Apostel“ die viele „falsche Lehrer“ aufstellen sind doch gerade spezielles Kennzeichen der Endzeit!

 

(2. Korinther 11:12-15)  Was ich jetzt tue, will ich stets tun, damit ich denen den Vorwand abschneide, die einen Vorwand dafür haben wollen, in dem Amt, dessen sie sich rühmen, ebenso erfunden zu werden wie wir [[(als Apostel, wie z.B. Bischöfe)]]. 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel [[(z.B. Päpste, die sich als Stellvertreter des Petrus ausgeben)]], betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas; WATCHTOWER, JW-ORGAlle heutigen Kirchenfürsten drängen sich in die Stellung der Apostel! Kenntnis solcher Dinge hilft uns mit Vorsicht hinter die Fassaden zu schauen und etwas am Glanz jener Gebilde zu kratzen! (Bild: „Gesalbte“, Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas – anstelle der Apostel)

 

Im Widerstand zu Gott Jehova und den ersten drei Geboten, die keinerlei Anbetung und bildliche Darstellung zur Anbetung gestatten fördert Satan diese Form und weiss daher, dass jede vermeintliche Anbetung des wahren Gottes in Wirklichkeit an ihn und seine Dämonen gerichtet ist, weil weder Gott, noch „der Engel Jehovas“ respektive  Christus, noch die Engel darauf achten!

 

Das Wissen um diese Dinge konnte nur von einem Überlebenden der Sintflut weiter verbreitet worden sein! Noah und Sem scheiden aus, Ham und Japhet stehen im Blickfeld! Wie der biblische Geschichtsbericht zeigt, war es Hams Sohn Kusch und dessen Erstgeborener Nimrod, der dieselben Charakteristiken jener vorsintflutlichen „Starken“ hervorbrachte und der erneut dasselbe Ziel anstrebte Menschen zu beherrschen, um von ihnen göttergleich verehrt zu werden! Nun hatte ein vergleichbarer Prozess nur hundertvierzig Jahre nach der Sintflut mit der Gründung der Stadt Babel in der Ebene Schinar neu begonnen. Nach der Sprachverwirrung und dem Zerfall des Turmes nahmen jene Sippen ihr Wissen und das erlernte Streben mit sich ähnliche physische und organisatorische Gebilde an den Orten zu errichten, wo immer sie hinziehen würden!

 

Tempel der Mormonen in Salt Lake CityDie zwei sich bis heute und zum Abschluss hin widerstrebenden Systeme sind: Das eine, ist jenes dieser Welt unter Satans Herrschaft. Es fusst auf straff organisierten Mehrheiten unter der Führung einer hierarchisch strukturierten Führerschaft. Sie ist bestrebt alles grösser zu machen, mehr und mehr unter die Kontrolle einer kleinen sich selbst erhöhenden und verherrlichenden Minderheit zu bringen. Ihre grossartigen Werke dienen demselben Zweck wie der Turmbau Babels oder die Pyramiden Pharaos: Sich einen grossen Namen zu machen!

 

(1. Mose 11:4)  Nun sagten sie: „Auf! Laßt uns eine Stadt und auch einen Turm bauen mit seiner Spitze bis in die Himmel, und machen wir uns einen berühmten Namen, damit wir nicht über die ganze Erdoberfläche zerstreut werden.“

 

Statt auf Gottes Rat zu hören sich über die ganze Erde zu zerstreuen, um sie individuell pro Familie und Sippe zu einem Paradies zu gestalten war deren Bestreben immer machtvollere Städte zu bauen, um in mehr und mehr Aspekten Kontrolle über alle Menschen zu haben!

 

Städtebau und das Hervorbringen grossartiger Monumente zeigt weit eher Satans Bestreben als das von Jehova! Der Vatikan und Rom, der Tempel in Salt-Lake City der Mormonen in Utah und das Druckereizentrum Bethel der Zeugen Jehovas in New York (inzwischen in Walkill (New York)) haben dasselbe gemeinsam: Zentrum und Blickpunkt zu sein für all jene Gläubigen, die von dort her Schutz und Rettung erwarten!

 

Beachten wir, dass unser heutiges System Megastädte zu bauen und uns Türme bis in den Himmel zu konstruieren dazu geführt hat den Planeten Erde an den Rand der Existenzfähigkeit zu bringen! Städte haben zu Unterernährung, Hunger, Armut, Obdachlosigkeit, schneller Verbreitung von Krankheiten und Seuchen, steigenden Selbstmordraten und psychisch Kranker beigetragen und diese Geissel der Menschheit keinesfalls auszulöschen vermögen! Der Mensch zeigte sich in all den Jahrtausenden vollkommen unfähig ein einziges gerechtes Regierungssystem aufzurichten, das dauerhaft allen Teilen der Bevölkerung Gerechtigkeit und ein Leben in Freiheit und Menschenwürde gewährt hätte. Darum bitten wir weiterhin „Dein Reich komme“, weil nur Gott durch Christus diese Art der erdenweiten Verwaltung, einer wahren Theokratie aufzurichten vermag!

 

Abrams Gehorsam als Person Gott gegenüber und sein Beispiel für Familien und Versammlungen heute

Abram aber hörte auf Gottes Rat! Er verliess die Stadt Ur, wurde erst Landwirt in Haran und später zog er mit seinen Herden von Weidegrund zu Weidegrund im Gelobten Land! Während sich zur Zeit Abrams die Unterjochung durch Stadtstaaten und deren Bündnisse zu immer grösseren Gebilden in Schinar mehrten, da war für ihn und seine Familie der Zeitpunkt gekommen jenes Gebiet zu verlassen, um sich erneut Freiraum zu suchen! In Haran wurden Terach, der Vater Abrams und Nahors ansässig während Jehova Abram gebot den Euphrat zu durchschreiten, um die ihm unbekannte Erde Kanaans zu durchwandern. Abram wurde nirgends beständig ansässig und den Glanz der Städte Kanaans oder Ägyptens hatte auf ihn keine Anziehung!

 

Abraham heisst die drei Engel willkommenGott baut sein kommendes System auf starken Familien auf, wo der Vater als „Haupt“ wie Abram für gerechte Verhältnisse in der Familie sorgen muss und Gott und dem „Engel Jehovas“ gegenüber rechenschaftspflichtig bleibt! Er musste bei sich wahre Weisheit hervorbringen, indem er sich selbst bildete und seine Pflicht erfüllt die Familie zu unterweisen und in freiwilliger Unterwürfigkeit zu halten, weil dies zum Frieden und zum Erfolg beiträgt! Wer dieses System des „Engels Jehovas“, das des Christus im ersten Jahrhundert im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, das bis heute gilt nicht anerkennt, der wird es verlassen müssen! Gott selbst aber informierte Abraham über seine eigenen Schritte die bis ins Millennium und die Ewigkeit eine Kontinuität bilden! Das ursprüngliche Paradies, der Garten Eden muss über die gesamte Oberfläche der Erde erweitert werden! Beginn und Ende bedingen sich gegenseitig! Bevor das Gericht an Sodom und Gomorra vollzogen wurde redete „der Engel Jehovas“ zu Abraham und wies bereits auf das kommende Ende der Endzeit und das darauf folgende Millennium hin.

 

(1. Mose 18:17-19)  Und Jehova sprach: „Halte ich vor Abraham verhüllt, was ich tue? 18 Nun, Abraham wird bestimmt eine große und mächtige Nation werden, und alle Nationen der Erde sollen sich durch ihn segnen [[(wenn das „Israel Gottes die Tore der Städte ihrer Feinde in Besitz nehmen)]]. 19 Denn ich bin mit ihm bekannt [und vertraut] geworden, damit er seinen Söhnen und seinen Hausgenossen nach ihm gebiete, auf daß sie Jehovas Weg einhalten, um Gerechtigkeit und Recht zu üben, damit Jehova auf Abraham bestimmt das kommen läßt, was er über ihn geredet hat.“

 

Wir sollten aus dem Beispiel lernen, das uns Abraham und Sara, dann Isaak und Jakob hinterliessen, weil Gott nicht verhüllt, was er mit aller Macht und Autorität, mit all den glanzvollen Städten der heutigen Welt tun wird, die in ihrem Verhalten erneut Sodom und Gomorra ähnlich geworden sind. Kanaan wollte nicht auf Noah und damit auf Gott hören, sondern seinen eigenen vom Fleisch gekennzeichneten Weg gehen! Durch Moses zeigte Jehova dem Volk Israel, was stets am Ende von Abtrünnigkeit folgen wird:

 

(3. Mose 26:27-33)  Wenn ihr jedoch bei diesem nicht auf mich hören werdet und ihr einfach im Widerstand gegen mich wandeln werdet, 28 dann werde ich in hitzigem Widerstand gegen euch wandeln müssen, und ich, ja ich, werde euch siebenmal für eure Sünden züchtigen müssen. 29 So werdet ihr das Fleisch eurer Söhne essen müssen, und ihr werdet das Fleisch eurer Töchter essen. 30 Und ich werde bestimmt eure heiligen Höhen vertilgen und eure Räucherwerkständer umhauen und eure eigenen Leichname auf die Leichname eurer mistigen Götzen legen, und meine Seele wird euch einfach verabscheuen. 31 Und ich werde eure Städte tatsächlich dem Schwert hingeben und eure Heiligtümer veröden, und ich werde eure beruhigenden Wohlgerüche nicht riechen. 32 Und ich meinerseits will das Land veröden, und eure Feinde, die darin wohnen, werden darüber einfach starr sein vor Entsetzen. 33 Und euch werde ich unter die Nationen zerstreuen, und ich will hinter euch her ein Schwert ziehen; und euer Land soll zu einer wüsten Einöde werden, und eure Städte werden öde Trümmer werden [[(wie sich dies an Juda erfüllte, als Nebukadnezar 607 v.u.Z. das Land und Jerusalem verwüstete)]].

 

„Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht“Jehova erklärte deutlich, was er mit den Abtrünnigen tun wird, die Sein Wort verachtet haben!

 

Weder der Teufel noch der „Same der Schlange“ haben sich bis heute geändert! Sie streben stets nach „Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht“, sei dies in Politik, in Religion oder in Wirtschaft! Nimrod und sein Babel waren davon nur Beginn! Die heutigen Bestrebungen zur Machtkonzentration in Supergebilden wie der UNO, dem „siebenköpfigen wilden Tier“ der Europäischen Union usw. auf Seiten der Politik und auf der anderen Seite von dessen religiösem „Bild“ im „World Council of Religious Leaders“ zeigt dies deutlich! Die multinationalen Konzerne in der Wirtschaft dienen genauso wenig Gottes Plan, sondern deutlich dem der „Schlange“! Gott vernichtet doch in Harmagedon nicht sein eigenes Werk!

 

Adminus: Eigenverantwortung statt BürokratieDas „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ baut dagegen auf Freiheit auf und exakter Unterweisung aller Ratschläge Gottes! Es baut auf Unabhängigkeit von vielen individuellen Versammlungen auf, die aus starken Familien bestehen, die allein sich auf Jehovas Anweisungen durch Jesus konzentrieren. Dies zeigte sich am Deutlichsten durch das von Jesus und den Aposteln aufgerichtete System des ersten Jahrhunderts, das sich sehr schnell ausbreitete! Dort stand Gottes Wille und Sein GESETZ im Vordergrund und jeder Mann respektierte Jesus direkt als sein unsichtbar wirkendes „Haupt“! Jesu Worte wurden erst genommen: „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“ (Mat 28:20) Dieses Vertrauen und Handeln war Trägheit entgegengesetzt, wie es innerhalb der Religionen üblich ist, weil es jeden forderte etwas zum Gelingen beizutragen!

 

(2. Thessalonicher 3:10-12)  In der Tat, auch als wir bei euch waren, gaben wir euch gewöhnlich diese Weisung: „Wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen.“ 11 Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. 12 Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.

 

Soziale Umverteilung EUIn den Urchristenversammlungen wurden keinerlei Tendenzen geduldet, die ein Sozialstaat förderten, um denen die nichts tun von denen her zu geben, die dafür harte Arbeit geleistet hatten, nur damit sie Stimmen sammelten, um ihre ungerechten Forderungen durchzusetzen! Mittels der Nächstenliebe wurden aber Ungleichheiten bei Schwächeren durchaus ausgeglichen nach dem Motto: „Geben ist seliger als nehmen!“

 

So leistete die Versammlung Thessalonich mehrfach Hilfeleistungen an Paulus und dessen Begleiter, obwohl die alles andere wie Arbeitsscheu waren aber deren Predigen unter den Nationen Vorrang hatte! Dasselbe gilt für Spenden für „die Armen“ in Jerusalem, die ursprünglichen „Ebioniten“-Versammlungen aus demselben Grund, da dort das Predigen den Juden aus allen Nationen die höchsten Erfolgsaussichten hatten! Jede Form von Zentralismus und Bürokratie war abhold!

 

Versammlungen sollen individuell für sich an ein und demselben Geist teilhaben den Jesus verbreitet hatte und keine sollte versuchen die andere zu dominieren! Dem aber wurde schon bald auch innerhalb einiger Christenversammlungen des ersten Jahrhunderts widersprochen. Der Sauerteig des dominierenden Pharisäertums begann sich von Jerusalem her kommend auszubreiten. Darum schrieb Paulus vor jenen Tendenzen warnend:

 

(Galater 2:4-5)  Doch wegen der falschen Brüder, die unauffällig hereingebracht wurden und sich einschlichen, um unsere Freiheit, die wir in Gemeinschaft mit Christus Jesus haben, zu belauern, damit sie uns vollständig versklaven könnten — 5 diesen gaben wir nicht nach durch Unterwerfung, nein, nicht für eine Stunde, damit euch die Wahrheit der guten Botschaft erhalten bliebe.

 

Die gute Botschaft lautet darauf, dass das Erkennen der Wahrheit die von Gott stammt uns von jeder Form der Versklavung durch „offizielle Wahrheit“ die Irrtum und Lüge verbreitet befreit! Dazu braucht es aber Einsicht über die Gefahr und Wille dazu, als freie Menschen Gott und dem Christus zu dienen. Deren Joch ist bestimmt viel leichter wie das der Politik und Religion, sie brauchen keine Monumentalbauten zur Anbetung Gottes, sondern alleine „Geist und Wahrheit“! Der aber fehlt den meisten Menschen, weil er bedingt selbst zu handeln und selbst Verantwortung zu übernehmen! Darum sind sowohl Abraham wie später Jesus und ihm folgend Paulus so herausragende Beispiele den Willen Gottes erkannt zu haben und ihn auszuführen!

 

Einige Gedanken zur Bevölkerungszahl zur Zeit des Turmbaus von Babel

Nimrod war der erste, der nur hundertdreissig Jahre nach der Sintflut ein strukturiertes Grossreich aufzubauen begann. Ob und inwieweit diese Jahreszahlen und damit die Frist stimmt hängt von der Art ab, wie die Alter der jeweiligen Generationen auf der Zeitachse zueinander stehen. Um ein Grössenverhältnis von damaligem zu heutigem Bevölkerungswachstum zu haben sind wir auf eine Annahme angewiesen an die wir uns halten können. Dazu gehört auch die Chronologie von Generationen.

 

Die Berechnung der WATCHTOWER aufgrund der Angaben in der Heiligen Schrift hat einige Punkte die für sie sprechen, rechnerisch nachvollziehbar sind, weshalb wir deren Jahreszahlen weiterhin verwenden, allerdings mit der deutlichen Einschränkung, dass uns durchaus bewusst ist, dass es keine absoluten, gesicherten Werte sind! Ihr Schwachpunkt liegt beim Jahr 607 v.u.Z., das sie zu einem unverrückbaren Dogma erhoben haben aber erwiesenermassen von geschichtlichen Daten um rund 20 Jahre abweicht! Wer von beiden nähert sich mehr der Wahrheit? Dass Millionen auf der einen Seite und Milliarden auf der anderen Hurra rufen, hat keinerlei Bedeutung!

 

Evolution oder Kreation?Evolutionen von drei  Millionen Jahren?Veränderungen von hunderten von Jahren bis hin zu mehreren Tausend, wie dies in weltlichen Geschichtsschreibung über jene Zeit, um und nach der Sintflut üblich ist oder gar von Millionen von Jahren menschlicher Entwicklung seit dem Affen zu reden, all dies bringt uns nur in den Bereich der Mystik! Diese Form von vertrauenswürdiger Geschichtsschreibung wie sie uns die Bibel liefert kommt auch bei einer Nachkalkulation zum Ausdruck, welche Menge an Menschen sich bis zum Turmbau von Babel wirklich aus den drei Söhnen Noahs gebildet haben konnten.

 

Wir haben selbst drei Muster der Vermehrung der Bevölkerung in Tabellenform aufgestellt, die von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgehen. In der ersten Tabelle dauert eine Generation 30 Jahre, bis das erste Kind geboren wird, dann folgen entweder 5 Söhne (Fall von Sem), 7 Söhne (Fall von Japhet) oder 9 Söhne (Fall von Mitzrajim). Im Falle Joktans waren es 13 Söhne und später hatte Jakob 12 Söhne! Maria war, als Gott sie erwählte Mutter Jesu zu werden möglicherweise erst etwa 16 Jahre alt und hatte laut dem Evangelium von Matthäus noch mindestens vier weitere namentlich bekannte Söhne und zumindest zwei Töchter! (Mat 13:55)

 

Die folgenden drei möglichen Statistiken vereinen diese Möglichkeiten, um zwischen Extremen das Mittel herauszufinden, um Zweifeln zu begegnen, ob der Städte- und Turmbau nach nur so wenigen Jahren nach der Sintflut überhaupt möglich gewesen sei! Bedenken wir bitte zudem, dass die Lebensspanne der Folgegenerationen Sems, Hams und Japhets offenbar weit länger dauerte und diese noch mehrere hundert Jahre lebten und Abram mit hundert Jahren noch Isaak zeugte, während Sarai das Alter von neunzig Jahren erreicht hatte! Die Verhältnisse waren ganz offenbar anders wie wir es heute gewohnt sind!

 

1) Voraussetzung:  Eine Generation dauert durchschnittlich

30 Jahre bis zur Reproduktion

 

Anzahl Söhne

Jahre nach

5

7

9

 

Sintflut

Generation

je 30 Jahre

2

1

Sem, Ham Japhet

32

3

3

3

2

Söhne

62

15

21

27

3

Enkel

92

75

147

243

4

Urenkel

122

375

1'029

2'187

5

Ur-Urenkel

152

1'875

7'203

19'683

2) Voraussetzung:  Eine Generation dauert durchschnittlich

20 Jahre bis zur Reproduktion

 

Anzahl Söhne

Jahre nach

5

7

9

 

Sintflut

Generation

je 20 Jahre

2

1

Sem, Ham Japhet

22

3

3

3

2

Söhne

42

15

21

27

3

Enkel

62

75

147

243

4

Urenkel

82

375

1'029

2'187

5

Ur-Urenkel

102

1'875

7'203

19'683

6

Ur-Ur-Enkel

122

9'375

50'421

177'147

7

Ur-Ur-Ur-Enkel

142

46'875

352'947

1'594'323

3) Voraussetzung:  Eine Generation dauert durchschnittlich

17 Jahre bis zur Reproduktion (Beispiel Maria mit Jesus)

 

Anzahl Söhne

Jahre nach

5