Newsletter „DER WEG12/10-3    Oktober 2012

Neubearbeitung: 20.11.15

 

 

12.10.3   Lehrer der guten Botschaft: Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

9.Teil:  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 49 bis 54: Der Messias wird von Israel verachtet, getötet, von Gott gerettet und gerecht gesprochen, um seine Nachkommen zu sehen

 

   Im 8. Teil des NEWSLETTER DER WEG vom Monat September 2012 behandelten wir unter dem Titel: 12.9.3  Jehova, der Gott Jakobs, der allein die kommenden Dinge vorhersagt weitere gewichtige Vorhersagen für unsere Zeit.

 

   Die Fehler Israels lasten schwer auf beiden Nationen und Jesaja kündet Jehovas Strafe an. Zu klar besagt das GESETZ, dass Israel als Jehovas sinnbildliche Ehefrau ein treues Gebaren zeigen müsse und zu weit sind beide Teilnationen davon abgewichen! Jehova bezeichnet sie als „blind und taub“.

 

   Die Rede ist von den künftigen „neuen Himmeln“ die Jehova selbst ausspannen wird und der Geburt der Unfruchtbaren, sich auf Abraham und Sara und auf Isaak berufend, dass gemäss Verheissung eine ganze Nation wie durch eine Geburt entstehen werde! 

 

Die Hauptthemen lauteten:

 

   Die Kapitel 43 bis 48 im Umfeld korrekt einordnen

   Kapitel 43: Obwohl Israel blind und taub ist wird ein Überrest Jehovas besonderes Eigentum

   Kapitel 44: Jehova, der einzige Fels, der wahre Berg und Jesus als Teil davon erkennen

   Kapitel 45: Jehova selbst spannt die „neuen Himmel“ aus bei der „Geburt der Frau“ und erbaut die Stadt

   Kapitel 46: Götzen sind eine schwere Last, Jehova der Göttliche aber rettet alle die Seine Gerechtigkeit annehmen

   Kapitel 47: Juda und die abgefallene Christenheit kehren zu den Götzen zurück, gedenken nicht des Endes

   Kapitel 48: Jakobs Treulosigkeit. Jehovas „Geist“, sein „Arm“ nimmt Rache an „Babylon“, das zu verlassen ist

 

Jesaja erhält himmlische Mitteilungen   Im 9. Teil geht es wiederum zur Hauptsache um den Messias und die kommenden „neuen Himmel. Vorab kündet Jesaja an, dass Israel den Messias wenn er erscheinen wird ablehnt, weil sie sich eine falsche Vorstellung von ihm machen würden, dass er gleich ihren religiösen Führern sein würde! Auch heutige Vorstellungen von Jesus, was seine künftige Aufgabe sein werde und dass er vom Himmel her als Teil eines dreieinigen Gottes die irdischen Dinge weiterhin lenken werde, sie weichen von dem vollkommen ab, was Jesaja vorherzusagen hatte!

 

   Israel wurde wegen ihrer ehelichen Untreue von Gott selbst ein „Scheidungszeugnis“ ausgestellt, weil sie den Messias verachten würden! Jehova aber werde den Verachteten gerecht sprechen und erhöhen! Sein GESETZ wäre wie ein unverrückbarer „Fels“, der als feste Grundlage für das Gericht über alle Nationen dienen werde! Das schlussendlich auserwählte „Israel Gottes“ wird mit Jubelruf nach Zion kommen, wenn Sein „starker Arm“ es von allen Feinden des „Königreiches der Himmel“ befreit hat und viele Nationen von ihm aufgeschreckt worden sind!  

 

(Jesaja 49:22-23)  Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesagt hat: Siehe! Ich werde meine Hand auch zu den Nationen erheben, und für die Völker werde ich mein Signal hochhalten. Und sie werden deine Söhne im Busen bringen, und auf der Schulter werden sie deine eigenen Töchter tragen. 23 Und Könige sollen Pfleger für dich werden und ihre Fürstinnen Ammen für dich. Mit dem Gesicht zur Erde werden sie sich vor dir niederbeugen, und den Staub deiner Füße werden sie lecken; und du wirst erkennen müssen, daß ich Jehova bin, [dessentwegen] diejenigen, die auf mich hoffen, nicht beschämt werden.“

 

   Obwohl Israel den auserwählten Knecht“ Jehovas nicht erkennen würde, so wäre dieser Spross“ schlussendlich sehr fruchtbar und wird zufolge des Opfertodes seine Nachkommen sehen! Er ist zur Rettung all derer eingesetzt, die ihren Glauben in ihn setzen!

 

   Erneut bestätigt Jehova Seine Liebe zu allen, die ihm weiterhin getreu zugetan sind und verspricht ihnen, dass sie nur eine kleine Weile im Stich gelassen würden, um danach befreit und gesegnet zu werden.

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

10.3........... Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 49 bis 54:  Der Messias wird von Israel verachtet, getötet, von Gott gerettet und gerecht gesprochen, um seine Nachkommen zu sehen.. 3

10.3.1.......... Kapitel 49-54 im Umfeld korrekt einordnen. 3

10.3.1.1..... Der Inhalt der Kapitel 49 bis 54: 3

Kapitel 49:  Der Messias wird von Israel verachtet; Zion und seine Söhne werden errettet; Feinde kommen um.. 3

Kapitel 50:  Israel als ungetreue Mutter mit einem „Scheidungszeugnis“; der Messias wird verachtet, von Gott aber gerecht gesprochen. 3

Kapitel 51:  Jehovas GESETZ, „der Fels“ wird Nationen richten; das „Israel Gottes“ kommt mit Jubelruf nach Zion und wird „mein Volk 3

Kapitel 52:  Jehova wird in Zion König über das „Israel Gottes“, der „Arm Jehovas“ wird offenbart, der Nationen schreckt 3

Kapitel 53:  Zufolge seines Aussehens wird der Messias von Israel nicht erkannt; sein Opfertod ist wichtig, um seine Nachkommen zu sehen. 3

Kapitel 54:  Jehova als „ehelicher Besitzer“ des „Israel Gottes“ erweist ihr Liebe, Verderben dagegen den Gegnern. 4

10.3.2.......... Kapitel 49:  Der Messias wird von Israel verachtet; Zion und seine Söhne werden errettet; die Feinde werden umkommen. 4

10.3.1.2..... Jes 49:1-13:  Jehovas Auserwählter, der Messias wird von Israel erst verachtet, später erhöht, wird er von Königen und Fürsten geehrt sein. 4

Wer sind die „Inseln“ und die „fernen Nationen“ die aufmerken sollen, in Vorhersicht von Gottes Handeln in der Endzeit?. 4

Die „vom Mutterleib an“ Auserwählten, die sich auf künftige Aufgaben vorbereiten. 4

Jes 49:1-2:  Die „Inseln“ sollen aufmerken: Jehovas „vom Mutterleib an Auserwählter“ hat einen Mund wie ein scharfes Schwert 5

Gottes wichtigster „Pfeil“, aufbewahrt für die Endschlacht Harmagedons. 5

Jes 49:3-6:  Jesaja beklagt, dass die Bemühungen des Messias als Nichtig erachtet werden; Jehova aber würde ihn verherrlichen am Tag des Gerichts; zum Licht den Nationen werden. 6

Was macht den Juden wirklich aus und wer gehört zum wahren „Israel Gottes“?. 7

Jes 49:7: Israel verachtet den Messias aber Könige und Fürsten werden aufstehen vor dem von Jehova Erwählten. 8

Jes 49:8-13:  Jesus, der Messias „als Bund für das Volk“ gegeben, der das auserwählte Volk an Wasserquellen führt; „Berge“ jauchzen. 9

10.3.1.1..... Jes 49:14-26:  Zion wird errettet und dessen Söhne sind zum Messias gebracht worden; die Tyrannen entwichen. 10

Jes 49:14-21:  Jehova wird Zion nicht vergessen, alle werden zusammengebracht, sie werden „umgebunden wie eine Braut“; die „unfruchtbare Frau“ hat ihre „Kinder 10

Jesus selbst sammelt seine „Schafe“ um sich, um sie in einer Hürde zu vereinen. 11

Wie sieht Jehova die Stellung der Nation Israel und des Zionismus?. 12

Jes 49:22-23:  Das „Signal für die Völker“: Deine Söhne und Töchter werden gebracht; niemand beschämt die, welche auf Jehova hoffen! 12

Jes 49:24-26:  Die Gefangenen des Tyrannen entweichen, Jehova rettet die Söhne des Messias; die Feinde aber werden ihr eigenes Fleisch essen. 13

10.3.3.......... Kapitel 50:  Israel als ungetreue Mutter mit einem „Scheidungszeugnis“; der Messias wird verachtet, von Gott gerecht gesprochen. 14

10.3.1.2..... Jes 50:1-6:  Israel als ungetreue Mutter mit „Scheidungszeugnis“; der Messias muss Demütigungen und Schläge erdulden. 14

Jes 50:1-3:  Scheidungszeugnis“ der Mutter; weggesandt zufolge der Übertretungen. Jehovas Hand ist nicht zu kurz zum Retten. 14

Jes 50:4-6:  Der Messias hat die Zunge der Belehrten, sein Rücken und die Wange hat er den Schlagenden und den Speienden zugewandt 15

10.3.1.1..... Jes 50:7-11:  Der Messias wird von Gott gerecht gesprochen, auf dessen Stimme ist zu hören! 16

Jes 50:7-9:  Das Gesicht Jesu ist wie ein Kiesel und er wird nicht beschämt. Gott selbst spricht ihn gerecht, niemand kann ihn für böse erklären. 16

Jes 50:10:  Nicht auf die Stimme des unnützen Knechtes Jehovas hören, der in Finsternis bleibt; weiterhin auf Gottes Namen vertrauen. 16

Jes 50:11:  Die gegen Gott das Feuer entzünden, sie werden sich in völligem Schmerz niederlegen! 17

10.3.4.......... Kapitel 51:  Jehovas GESETZ, „der Fels“ wird Nationen richten; das „Israel Gottes“ kommt mit Jubelruf nach Zion und wird „mein Volk. 18

10.3.1.2..... Jes 51:1-6:  Die Gerechten bauen auf „Jehova den Fels“ und Sein GESETZ wird die Nationen richten. 18

Jes 51:1-3:  Die Gerechten schauen auf „den Felsen“ und auf Abraham und Sara, von welchen sie stammen und die in Zion zahlreich sein werden. 18

Jes 51:4-5:  Gottes GESETZ und seine richterlichen Entscheidungen als „Licht“ für die Völker, die „Inseln“ hoffen auf Sein Gericht 18

Jes 51:6:  Die „Erde“ wird sich abnutzen, der „Himmel“ zerstieben, Gottes eigene Gerechtigkeit rettet auf ewig. 19

10.3.1.1..... Jes 51:7-13:  Das Volk kommt jubelnd nach Zion, das auf den „Fels“ baute; keine Menschenfurcht zeigen! 19

Jes 51:7-8:  Das Volk, in dessen Herz Gottes GESETZ ist: Jehovas Rettung währt auf ungezählte Generationen. 19

Jes 51:9-12a:  Der „Arm Jehovas“ muss sich mit Stärke kleiden, er der das Rote Meer zur Befreiung Israels austrocknete; Erlöste Jehovas kommen mit Jubelruf nach Zion, Gott selbst wird sie trösten. 20

Jes 51:12b-13:  Sich nicht vor Menschen fürchten und Gott vergessen. 21

10.3.1.1..... Jes 51:14-23:  Jehova errettet Zion, „mein Volk“; Jerusalem bereitet sich vor und Jehova wird ihr Schutz. 21

Jes 51:14-16:  Jehova rettet aus den Ketten, Seine Worte sind im Mund dessen, den er erretten wird. Zu Zion sagt Er: „Du bist mein Volk 21

Jes 51:17-20:  Jerusalem muss sich aufraffen, nachdem sie den vollen Becher des Grimmes Jehovas getrunken hat 22

Jes 51:21-23:  Jehova nimmt aus der Hand Jerusalems den „Becher der taumeln macht“, um fortan nie mehr daraus trinken zu lassen. 23

10.3.5.......... Kapitel 52:  Jehova wird in Zion König über das „Israel Gottes“, der „Arm Jehovas“ wird offenbart, der Nationen schreckt 24

10.3.1.2..... Jes 52:1-7:  Zion kleidet sich für Gottes Tag, wo Er „sein Volk“, das „Israel Gottes“ anerkennt und ihr König wird. 24

Jes 52:1-4:  Zion muss seine schönen Kleider anlegen, kein Unbeschnittener und Unreiner wird sie mehr betreten; die Gefangenen werden ohne Geld zurückgekauft 24

Jes 52:5-7:  Jehovas Volk wurde für nichts weggenommen, Sein Name respektlos behandelt. Sein wahres Volk aber erkennt ihn und bringt liebliche Nachricht guter Botschaft des Friedens und der Rettung: „Dein Gott ist König geworden! 26

10.3.1.3..... Jes 52:8-15:  „Jehovas starker Arm“, der Messias wird offenbart. Er handelt mit Einsicht und schreckt viele Nationen auf 26

Jes 52:8-10:  Die Wächter Jehovas jubeln, wenn sie Auge in Auge Zions Wiederkehr sehen. Sein entblösster „heiliger Arm“, der Retter wird offenbart 26

Jes 52:11-12:  Diejenigen, die Jehovas Geräte tragen sollen aus Babylon ohne Panik hinausgehen. 27

Jes 52:13-15:  Jehovas Knecht handelt mit Einsicht, wird hoch erhoben sein und viele Nationen aufschrecken, Könige werden auf ihn achten! 28

10.3.6.......... Kapitel 53:  Zufolge seines Aussehens wird der Messias von Israel nicht erkannt; sein Opfertod ist wichtig, um seine Nachkommen zu sehen. 29

10.3.1.4..... Jes 53:1-7:  Der Messias wird nicht erkannt wegen seines Aussehens. 29

Jes 53:1-2:  Jehovas „Schössling“ geht auf, wie eine „Wurzel“, sein Aussehen ist ohne Pracht 29

Jes 53:3-7:  Von Menschen verachtet, gemieden, mit Schmerzen und Krankheiten vertraut; zerschlagen, gezüchtigt für uns und durchstochen. 29

Die Schwierigkeit der Identifikation der Handelnden in Jesajas Prophezeiungen. 30 anhand des äthiopischen Eunuchen erkennen

Jesu erhöhte Stellung als Hoherpriester und seinen Dienst an der Stelle Aarons anerkennen. 31

David bestätigte Jesu künftiges Leiden und Tod als Mensch in vollkommener Treue. 31

10.3.1.5..... Jes 53:8-12:  Der Messias soll als Schuldopfer für Israel sterben, um seine Nachkommen zu sehen! 33

Jes 53:8-9:  Zufolge der Übertretungen Israels erlitt der Messias Gericht und den Schlag; Grab bei den Bösen. 33

Jes 53:10-12:  Als Schuldopfer wird der Messias seine Nachkommen sehen. 34

Jehovas Wille, dass auf Schuld Bestrafung unausweichlich sei, dies erfüllte sich an Jesus. 34

10.3.7.......... Kapitel 54:  Jehova als „ehelicher Besitzer“ des „Israel Gottes“ erweist ihr Liebe als Seiner Verlobten; Verderben dagegen den Gegnern. 35

10.3.1.6..... Jes 54:1-8:  Das „Israel Gottes“ wird für den „ehelichen Besitzer“ gesammelt 35

Jes 54:1-4:  Die Unfruchtbare wird viele Söhne haben, ohne Geburtsschmerzen. 35

Das „Königreich des Sohnes der Liebe“ ist nicht identisch mit Jehovas „Ehefrau“! 36

Jes 54:5-6:  Jehova ist ehelicher Besitzer und Rückkäufer 37

Jes 54:7-8:  Israel für einen Augenblick verlassen und dann erneut gesammelt 38

10.3.1.1..... Jes 54:9-17:  Liebe zum „Israel Gottes“, Verderben über die Ungerechten. 38

Jes 54:9-10:  Jehovas liebende Güte zum „Israel Gottes“ wird nicht wanken. 38

In der Endzeit gibt es physische Phänomene am Himmel und an der Erde; Harmagedons Urteilsvollstreckung ist an Intelligenz von Engeln gebunden! 40

Jes 54:11-15:  Grundlagen des „neuen Jerusalem“ mit Saphiren gelegt, Zinnen mit Rubinen, Tore und Grenzen mit lebendigen „Steinen“, fest gegründet in Gerechtigkeit 40

"Die Braut, die Frau des Lammes“ ist identisch mit den „zwölf Grundsteinen“ der Mauer Jerusalems. 41

Jes 54:16-17:  Der verderbende Handwerker für zugrunde richtende Arbeit; Gerechte verurteilen im Gericht jede gegen sie erhobene Zunge. 41

 

 

10.3             Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 49 bis 54:  Der Messias wird von Israel verachtet, getötet, von Gott gerettet und gerecht gesprochen, um seine Nachkommen zu sehen

 

 

10.3.1        Kapitel 49-54 im Umfeld korrekt einordnen

 

10.3.1.1       Der Inhalt der Kapitel 49 bis 54:

 

Kapitel 49:  Der Messias wird von Israel verachtet; Zion und seine Söhne werden errettet; Feinde werden umkommen

Wenn wir an die ursprüngliche Nation Israel denken, der Gott den kommenden Messias von den Tagen Mose her tausendfünfhundert Jahre lang mit mehr und mehr Details angekündigt hatte. Dann lesen wir bei Jesaja bereits im achten Jahrhundert v.u.Z., dass jenes Volk Gottes ihn zurückweisen und gar töten werde, so erzeugt dies Erstaunen und Zurückweisung. Er war doch mit so grosser Liebe vorhergesagt und die Taten waren begehrenswert, die über ihn im Voraus berichtet wurden. Dennoch, als er gekommen war wurde er von den  Vorstehern sehr schnell verfolgt und schlussendlich getötet, obwohl er keines der göttlichen Gebote übertreten hatte! Jehova zeigte durch Jesaja, dass der Messias zum „Licht für die Nationen“ würde und seine durch ihn verkündete gute Botschaft „bis zum äußersten Ende der Erde“ gelangen werde.

 

Jesus: Das Licht das Leben gibt (Jesaja 49:5, 6)  Und nun hat Jehova, der mich vom Mutterleib an als einen ihm gehörenden Knecht gebildet hat, gesagt, [daß ich] Jakob zu ihm zurückführen sollte, damit Israel selbst zu ihm gesammelt werde. Und ich werde in den Augen Jehovas verherrlicht werden, und mein eigener Gott wird meine Stärke geworden sein. 6 Und er sagte dann: „Es ist für dich mehr als eine geringfügige Sache gewesen, mein Knecht zu werden, um die Stämme Jakobs aufzurichten und sogar die Bewahrten Israels zurückzubringen; ich habe dich auch zu einem Licht der Nationen gegeben, damit meine Rettung bis zum äußersten Ende der Erde gelange.“

 

Wir, „Paulikaner“ die wir von den Nationen her stammen, wir sollten aber vorsichtig sein und unser Denken nicht zu hoch setzen, denn dieselben Schriften zeigen auch wie die Namenchristenheit, „Lo-Ammi“ mit Jesu künftigen Wiederkommen umgehen wird! Deren Führer in Religion und Politik werden sich ebenso zusammentun, wie damals, um des Christus „Wiedereinführung in die bewohnte Erde“ zu verhindern! (Heb 1:6, Off 16:13-16) Die Führer wissen, dass ihre Privilegien und ihre Macht nicht im Einklang mit Gottes Rat steht und vorab das Gericht sie erwartet! Dieses Gericht findet zu Beginn, bei Jesu erster Wiederkehr statt, bei der Auferweckung der „zwei Zeugen“ (Off 11:12, 13)[B1].

 

(1. Petrus 4:17)  Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange [[(bei deren Führern, wie bei Jesu Tod zuerst Levi seine Privilegien verlor, Jehova aber Jesus zum Hohepriesterkönig weihte)]]. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt [[(den Apostel, den Vorstehern; der Beginn der „neuen Nation“)]], was wird das Ende derer sein [[(in Harmagedon: Die Gehenna)]], die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen?

 

Gott Jehova selbst erklärt, dass der Messias jedoch schlussendlich vom „Israel Gottes“, den 144.000 Auserlesenen, „von Königen und Fürsten“ geachtet werden wird, was deutlich auf die Zeit der „Wiederherstellung des Königreiches für Israel“ hindeutet, nach Harmagedon vollständig beendet sein wird (Apg 1:6; 1.Kor 15:24).

 

Jesaja spricht erneut von „Inseln“ und „fernen Nationen“, welche in der Endzeit aufmerken sollen. Dabei geht es darum jedes der Worte der Propheten im Hinblick auf den Abschluss des alten Systems zu untersuchen in welcher Form es mit dem Geschehen im Einklang stehe! Wir sollten doch vorbereitet sein!

 

Neben dem „auserwählten Knecht“, dem Christus nennt Jesaja noch eine besondere Gruppe die ebenso „vom Mutterleib an Auserwählte“ sind, die sich auf ihr künftiges Handeln vorbereiten müssen. Dies erinnert uns an die Worte des Paulus, der diesbezüglich von Isaak redet, den Gott im Voraus dem Abraham und der Sara ankündigte, obwohl sie unfruchtbar war. Etwas später gab es eine Wahl Gottes bei den Kindern Isaaks, zwischen Esau und Jakob wegen des Erstgeburtsrechtes, wo Gott bereits vor der Geburt von Jakob redet, dass er der Auserwählte sei, obwohl er als Zwilling der Zweite bei der Geburt wurde! 

 

Ankündigung des Engels an Abraham, dass er einen Sohn haben würde von der unfruchtbaren Sara(Römer 9:9-13)  Denn das Wort der Verheißung lautete wie folgt: „Um diese Zeit will ich kommen, und Sara wird einen Sohn haben.“ 10 Doch nicht allein in diesem Fall, sondern auch als Rebẹkka Zwillinge empfing von dem einen [Mann], von Ịsa·ak, unserem Vorvater; 11 denn als sie noch nicht geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten — damit der Vorsatz Gottes bezüglich der Auserwählung nicht von Werken, sondern von dem, der beruft, abhängig bleibe —, 12 wurde ihr gesagt: „Der Ältere wird der Sklave des Jüngeren sein“, 13 so wie geschrieben steht: „Jakob habe ich geliebt, Ẹsau aber habe ich gehaßt.“

 

Hier geht es offensichtlich nicht darum, wer in Wirklichkeit der Erste in den Augen der Menschen ist, sondern wen Gott selbst dazu bestimmt hat durch Glauben Dessen Werke hervorzubringen: Die Berufung! Jehova kennt die künftigen Werke eines Menschen noch bevor er geboren wurde! Er kann Herzen lenken das zu vollbringen, was Er zur Erfüllung Seines Vorsatzes benötigt! Wir erinnern uns des Johannes des Täufers oder der „zwei Zeugen“ der Endzeit! Deren Werk war lange Zeit vor deren Geburt schon vorhergesagt! Auch jenes der Apostel, der „Heiligen des Allerhöchsten“, welche schlussendlich das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ erhalten sollen! Jedem Apostel fallen je 12.000 Priesterkönige zur Aufsicht zu.

 

Der Messias, Jesus wurde von Jesaja in verschiedenster Weise durch Gott beschrieben und schlussendlich erfüllte sich jedes seiner Worte und was davon noch zur Erfüllung aussteht, dies wird sich bei Jesu Wiederkehr erfüllen! Sein Mund würde „wie ein Schwert“ sein, indem er das Recht von Unrecht zu teilen wüsste! Im „Köcher“ Gottes soll er wie ein „Pfeil“ aufbewahrt werden, für die kommende Endschlacht!

 

Obwohl sein ganzes Tun und Handeln scheinbar mit dem gewaltsamen Tod Jesu endete fügte es Jehova, dass Sein Christus von den Toten auferstand, um ewig weiterzuleben, sondern auch, dass sein Vorbild durch die Apostel weitergeführt wurde, um bis an die Enden der Erde zu gelangen. Nun steht der Gerichtstag bevor und jedes Wort, das Jesus geredet hatte wird jeden einzelnen Menschen darauf hin richten, ob er gut oder schlecht gehandelt hat.

 

Juden für Jesus: Warum sollte ich für meine Feine beten?(Johannes 12:48-50)  Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag; 49 denn ich habe nicht aus eigenem Antrieb geredet, sondern der Vater selbst, der mich gesandt hat, hat mir ein Gebot in bezug auf das gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. 50 Auch weiß ich, daß sein Gebot ewiges Leben bedeutet. Daher rede ich die Dinge, die ich rede, so wie der Vater [sie] mir gesagt hat.“

 

 Obwohl Israel bis heute den zu ihm gesandten Messias auch bis auf den kommenden Tag des Abschlusses verachten wird, so sind es doch erneut viele unter den Juden, die ihn annehmen. Die Gruppe der messianischen Juden ist in den letzten Jahren stark angewachsen. Die von Jehova aus ihnen Erwählten und Versiegelten werden als „Könige und Fürsten“ aufstehen und Jesus als den von Jehova Vorherbestimmten auf Davids Thron bestimmt ehren! Nur er allein wurde zum „Bund für das Volk“ gegeben, welcher das durch ihn auserwählte „Volk der Heiligen des Allerhöchsten“ lenken wird, das „Israel Gottes“ und zu den wahren „Wasserquellen“ der Erleuchtung bringt!

 

Jesaja verkündet eine neuerliche „Rettung Zions“, wo jeder der den Messias ehrte und Glauben in ihn setzte durch Gottes „starken Arm“ (Jesus) als ein Überrest Israels innerhalb einer abtrünnigen Welt gerettet werden wird! Die Auserwählten, die Versiegelten aber werden schlussendlich nach Harmagedon alle nach Jerusalem gebracht werden, um bei der Rückkehr Jesu ihn gemeinsam mit den Aposteln zu erwarten! Wenn Jesus als Repräsentant des „Jerusalem droben“ kommen wird, werden ihn seine eigenen Kinder erwarten! „Die unfruchtbare Frau“, die bisher keine Kinder in hoher Stellung dieses Systems hatte, sondern solche „Geringe“, die unscheinbar auf „Inseln“ im Menschenmeer verteilt waren, diese aber sind zum „Licht“ gekommen und werden nun geehrt und erhöht! Die „Geburt“ der neuen Nation, des „Israel Gottes“ wird zum Höhepunkt gelangen!

 

Jehova "ehelicher Besitzer"

 

Jehova erweist sich als stark und wird „Zion nicht vergessen“ und all seine Söhne zusammenbringen! So wie bereits Moses im Buch Exodus es festgelegt hatte, eine „königliche Priesterschaft“, wo er Jehovas Worte niederschrieb: „Und nun, wenn ihr meiner Stimme genau gehorchen und meinen Bund wirklich halten werdet, dann werdet ihr bestimmt mein besonderes Eigentum aus allen [anderen] Völkern werden, denn die ganze Erde gehört mir. Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.‘ Dies sind die Worte, die du zu den Söhnen Israels sprechen sollst.“ (2.Mo 19:5, 6) Jesus selbst wird seine „Schafe die nicht aus dieser Hürde sind“ einsammeln, die nicht von der wegen ihrer Untreue verworfenen „Ehefrau Israel“ stammten, sondern die alle eine „neue Schöpfung“ waren „durch Wasser und Geist“ (Joh 3:5-8; 2.Kor 5:17; Gal 6:15, 16).

 

Kapitel 50:  Israel als ungetreue Mutter mit einemScheidungszeugnis“; der Messias wird verachtet, von Gott aber gerecht gesprochen

Jesaja bescheinigt Israel als „ungetreue Ehefrau“ Jehovas, dass sie wegen ihrer Übertretungen mittels eines „Scheidungszeugnisses“ entlassen werde, weil sie den Messias zurückweisen würden! Gott selbst würde auf die Demütigungen und die Erniedrigung, ja die Schläge achten, die der Messias erleiden werde. Jehovas rettende Hand aber würde bestimmt nicht zu kurz sein, um sein Ziel zu erreichen, den Plan zu vollenden!

 

Jesaja erklärte, dass der Messias Demütigung, Speichel und Schläge einstecken würdeVom Messias würde danach geredet werden, weil er „die Zunge der Belehrten“ hätte, obwohl er keine der rabbinischen Schulen besuchte! Er würde sich vor den Schlagenden und Speienden nicht verstecken, sondern ihnen den Rücken und die Wange zuwenden!

 

(Jesaja 50:4-6)  Der Souveräne Herr Jehova selbst hat mir die Zunge der Belehrten gegeben, damit ich dem Müden mit einem Wort zu antworten weiß. Er weckt Morgen für Morgen, er weckt mir das Ohr, damit ich höre wie die Belehrten. 5 Der Souveräne Herr Jehova selbst hat mein Ohr geöffnet, und ich meinerseits war nicht rebellisch. Ich wandte mich nicht in die entgegengesetzte Richtung [[(wie im Falle Jonas)]]. 6 Meinen Rücken bot ich den Schlagenden und meine Wangen denen, die [das Haar] ausraufen. Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Demütigungen und Speichel.

 

Gott4rs Wortführer brachte Jesaja die Worte, welche ihn später als Menschensohn selbst betreffen würden. Trotzdem die Priester Jehovas, die Nachkommen Aarons Jesus verurteilen würden, so hatte Gott ihn schon im Voraus gerecht gesprochen! Auf seine Stimme wäre zu hören, nicht auf die der religiösen Führer. Jesus war der von Moses vorhergesagte grosse und letzte Prophet und kein anderer war mehr zu erwarten! Als der gefangengesetzte Johannes der Täufer Zweifel hegte antwortete Jesus mit Worten Jesajas:

 

(Matthäus 11:2-6)  Johạnnes aber, der im Gefängnis von den Werken des Christus gehört hatte, sandte durch seine eigenen Jünger hin 3 und ließ ihm sagen: „Bist du der Kommende, oder sollen wir einen anderen erwarten?“ 4 In Erwiderung sagte Jesus zu ihnen: „Geht hin und berichtet Johạnnes, was ihr hört und seht: 5 Blinde sehen wieder, und Lahme gehen umher, Aussätzige werden gereinigt, und Taube hören, und Tote werden auferweckt, und Armen wird die gute Botschaft verkündigt; 6 und glücklich ist, wer nicht Anstoß an mir nimmt.“

 

Seine Apostel verkündeten später nur das, was Jesus sie belehrt hatte und fuhren fort die Werke zu wirken, die Jesus sie gelehrt hatte! Jesu Gesicht sollte hart wie ein Kiesel werden vor all den Schmähungen und dem Spott, den er zu erdulden hatte! Da Gott ihn für Gerecht erklärte, was sollten ihn da Menschen der Ungerechtigkeit bezichtigen?

 

Die Knechte“ Jehovas, die jüdische Führerschaft würden jedoch weiterhin in „Finsternis“ bleiben, ohne genaue Erkenntnis und auf jene sei nicht zu hören, erklärt Jesaja durch Gottes Inspiration deutlich! Wer auf Jehova vertraut schaut in Seinem Wort nach, was Sein Wille ist und handelt entsprechend! Schlussendlich warnt Jesaja vor jenen die ein Feuer gegen Gott entzünden, dass ihr Ende mit grossem Schmerz verbunden sein werde!

 

Kapitel 51:  Jehovas GESETZ, „der Fels“ wird Nationen richten; das „Israel Gottes“ kommt mit Jubelruf nach Zion und wird „mein Volk

Salomo besagt, dass Weisheit auf Gottes GESETZ abstützt (Spr 2:1-9). Nur dadurch kann der Mensch erkennen, was in Gottes Augen als gut und was als böse einzustufen ist! Da Christen laut den Worten des Paulus Gottes GESETZ unter den Nation aufrichten (Rö 3:31) stehen diese genauso unter den Zehn Geboten wie sie zuvor für Israel galten! Schlussendlich im Millennium soll doch die ganze Erde unter einem einzigen GESETZ stehen und Gott selbst wird dem Chaos von sich widersprechenden Rechtsordnungen selbst ein Ende setzen! Satan setzte von Beginn an darauf Gottes Geboten zu widersprechen und eigene Richtlinien aufzustellen und den Menschen so genannte „Freiheit“ zu geben, um selbst über Gut und Böse zu entscheiden. Die Demokratie bildet darin den Höhepunkt Gott zu widerstehen! Das Volk legt die Repräsentanten fest, welche Gesetze einsetzen, verändern und absetzen. Der Mensch hat sich über Gottes Souveränität gesetzt, der selbst bestimmen will, was Gut und was Böse ist.

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

Wahre Gerechtigkeit ist an Gottes Gebote fest geknüpft, die genauso beständig sind wie die physikalischen Regeln die das Universum zusammenhalten! So wie Abraham und Sara in Gottes Worte Vertrauten und jede Seiner Anforderungen erfüllten, so sind es die von Gott als Gerechte Erkannten in der Endzeit, weil sie Jesu Gebote hörten und in die Tat umsetzten.  

 

(Offenbarung 12:17)  Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Gottes GESETZ ist in unsere Gene eingeschriebenGottes Gebote sind „Licht“, sie geben Erkenntnis darüber, was mit Frieden im Zusammenhang steht! Jesaja redet davon, dass die „Inseln“ auf Jehovas Gericht harren! Ob die Nationen Gottes GESETZ annehmen oder dies ablehnen, unabhängig davon werden sie durch dieses GESETZ gerichtet werden. Gottes Gebote sind jedem Menschen bereits in die Gene geschrieben. Wer auf das Gewissen achtet und Gerechtigkeit übt, der hört auf Gott und wird Rettung erlangen!

 

Alle die auf Gottes Gerechtigkeit, auf „den Fels“ bauten werden schlussendlich leben und die zu „Fürsten“ Auserwählten nach Jerusalem, nach Zion kommen. Jehova warnt vor Menschenfurcht an Stelle von wahrer Gottesfurcht und er rettet die Gerechten auf Generation hin! (Spr 1:7)

 

Der „starke Arm Jehovas“ war, ist und bleibt „der Engel Jehovas“ (Michael), Sein Erstgeborener, der später wie von Jesaja angekündigt auf die Erde gesandt, aus der Jungfrau Maria geboren „Jesus“ genannt worden war. Er muss sich in der Zeit des Endes „mit Stärke kleiden“, als das nach seinem Tod als „Lamm Gottes“ zum Erzengel Michael erhöhte Wesen steht er zu Beginn der „grossen Drangsal“ von Gottes rechter Seite auf, um zu handeln und all das zu erfüllen, was Gott über ihn im „Buch der Weisheit“, in der Bibel beschrieben hat!

 

(Daniel 12:1)  Und während jener Zeit [[(des Abschluss des bestehenden Systems [B1])]] wird Mịchael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird.

 

Derselbe Engel der das Rote Meer teilte, damit Israel trockenen Fusses hindurchgehen konnte, wird schlussendlich Satan gefangen setzen, und dasselbe „Wort Gottes“ wird in Harmagedon die Engelheere zum Sieg über alle Feinde führen! Danach wird sich der siegreiche Jesus jenen offenbaren, die sein Erscheinen sehnlich erwartet haben!

 

(Philipper 3:20, 21)  Was uns betrifft, unser Bürgerrecht besteht in den Himmeln, von woher wir auch sehnlich einen Retter erwarten, den Herrn Jesus Christus, 21 der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, damit er seinem Leib der Herrlichkeit gleichförmig werde, gemäß der Wirksamkeit der Kraft, mit der er sich auch alle Dinge unterwerfen kann.

 

Jesus wird von den Auserwählten hier auf der Erde erwartet, wenn er vom Himmel her „mit den Wolken“ zurückkehren wird! Nur jene werden errettet, in deren Mund Gottes wahre Worte sind. Jesu Auftrag die gute Botschaft zu verkünden betrifft jeden Getauften im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“! Jehova selbst wird deren Schutzschild werden. Alle die Gott nach Zion führt, wo Jesus sie als die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ der staunenden „grossen Volksmenge“ vorführen wird, werden dann zum Lobe Gottes dienen. Zu diesen Auserwählten wird Jehova am vorherbestimmten Tag, wo Jesus dem Vater das vollständig aufgerichtete „Königreich der Himmel“ übergibt sagen: „Mein Volk“! Es wird der „besondere Besitz Jehovas“ sein, weil diese dem Christus beständig folgten!

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!

 

Das „neue Jerusalem“ hat sein volles Strafgericht für frühere Sünden abgebüsst und „der Becher der taumeln macht“ wird  nun vollkommen von jenen entfernt! Jehovas Belehrung ist rein und hat nichts mit der gepanschten Mischwein der Lehren der Religionen zu tun!

 

Kapitel 52:  Jehova wird in Zion König über das „Israel Gottes“, der „Arm Jehovas“ wird offenbart, der Nationen schreckt

Was Johannes in der Offenbarung im Kapitel 11, den Versen 14 bis 19 im Detail erklärt wird durch Jesaja bereits vorhergesagt: Jehova wird König über die ganze Erde und Sein „starker Arm“, der himmlische Jesus als Erzengel Michael wird alle Nationen erschrecken!

 

(Offenbarung 11:15-18)  Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: „Wir danken dir, Jehova Gott, du Allmächtiger, der ist und der war, weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast.

18 Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Vom kommenden Zion wird erklärt, dass es vollkommen von allen unreinen Menschen befreit wird und niemals mehr Ungerechte dort verweilen werden! Die von den Nationen gefangen gehaltenen Gerechten werden ohne Kaufpreis durch ihren „Herrn“ zurückgeholt, der „wie ein Dieb mitten in der Nacht“ seinen Gegner, Satan und dessen „Samen der Schlange“ überfallen wird!

 

Die vier "lebenden Geschöpfe" teilen die sieben Tassen des Zornes Gottes ausDie wahren Brüder und Schwestern Jesu Christi bringen die gute Nachricht während der „Zeit des Endes“, dass Gott in Jerusalem Herrscher geworden ist zu den Enden der Erde! Es ist eine Nachricht des Friedens und der Rettung! Inzwischen wird Gottes „starker Arm“, den Nation kund gemacht, wenn er die sieben Schalen voll des Zornes Gottes gegen jene ausgiessen wird! Jesus, der „Löwe von Juda“ handelt als Gottes „starker Arm“ und als „Reiter auf dem weissen Pferd“ mit Einsicht! Er weiss zwischen denen zu unterscheiden, welche das „Kennzeichen des wilden Tieres“ an Stirn oder Hand tragen und den anderen, die Gott anbeten und Seine Gebote halten und Zeugnis für Jesus ablegen und darum zum Überleben auserlesen sind!

 

Jene die als „Wächter“ das Volk vor herannahender Gefahr und künftiger Rettung informierten werden jubeln! Sie werden ihren Retter „Auge in Auge“ sehen, wenn sie von den Enden der Erde her nach Zion zum grossen Zusammentreffen gesammelt werden und den entblössten „Arm Jehovas“ persönlich kennen lernen dürfen!

 

(Jesaja 52:8)  Horch! Deine eigenen Wächter haben [ihre] Stimme erhoben. In Einklang jubeln sie fortwährend; denn Auge in Auge werden sie sehen, wenn Jehova Zion zurückbringt.

 

Die Träger der Tempelgerätschaften Jehovas der Endzeit, die geistigen „Leviten“, die Ältesten und Dienstamtgehilfen sind aufgefordert alles Unreine „Babylons der Grossen“ zu meiden und ohne Panik jenes Gebilde zu verlassen! Johannes fordert in der Offenbarung durch die Worte des „starken Engels“ zum selben Schritt auf und Paulus erwähnt im 2.Brief an die Korinther, dass sich Christen absondern sollen und nichts Unreines berühren dürfen (2.Kor 6:14-18).

 

Jesus wird erneut mit Einsicht handeln als „Jehovas Knecht“ während er nun hoch über jede Autorität im Himmel und auf der Erde erhoben ist! Die Nationen werden vor ihm erschrecken und ihre Führer sich verängstigt in die „Höhlen der Berge“, die Schlupfwinkel ihrer Hierarchien zurückziehen!

 

(Offenbarung 6:15-17)  Und die Könige der Erde und die Personen von oberstem Rang und die Militärbefehlshaber und die Reichen und die Starken und jeder Sklave und [jeder] Freie verbargen sich in den Höhlen und in den Felsen der Berge. 16 Und sie sagen fortgesetzt zu den Bergen und zu den Felsen: „Fallt über uns, und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes, 17 denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen, und wer vermag zu bestehen?“

 

Die wahren Könige, die Gott durch Christus und dessen „Braut, die Frau des Lammes“ auserwählt haben wird, sie dagegen freuen sich über den herannahenden Tag ihrer Befreiung und die zuvor am Gerichtstag auserwählte „grosse Volksmenge“ ehren ihren Herrscher und unterordnen sich ihrem Gott weiterhin mit Freude.

 

Kapitel 53:  Zufolge seines Aussehens wird der Messias von Israel nicht erkannt; sein Opfertod ist wichtig, um seine Nachkommen zu sehen

Erneut nimmt Jesaja den kommenden Opfertod des Messias zum Thema, um weitere Details zu zeigen und die Notwendigkeit hervorzuheben, warum jener „Knecht Gottes“ leiden und sterben müsse! Israel würde ihn nicht annehmen „wegen seiner geringen Gestalt“ oder weil er keine erhobene Stellung einnehmen würde. Dasselbe sehen wir in der Offenbarung mit den „zwei Zeugen“, die wie Johannes der Täufer dem Kommen des Messias vorangehen! Sie sind wie Johannes der Täufer in „Sacktuch“ gekleidet, was jeder hohen Stellung in einer Rangordnung dieses Systems entgegengesetzt ist! Unabhängig davon aber würde „Jehovas Schössling“ aufgehen und Früchte tragen!   

 

(Jesaja 53:1, 2)  Wer hat an das geglaubt, was wir gehört haben? Und der Arm Jehovas [[(Jehovas „Werkmeister“ und Wortführer)]], wem ist er geoffenbart worden? 2 Und wie ein Schößling wird er vor einem aufgehen und wie eine Wurzel aus wasserlosem Land. Keine stattliche Gestalt hat er noch irgendwelche Pracht; und wenn wir ihn sehen werden, da ist kein Aussehen, daß wir ihn begehren würden.

 

Jesus und der Verbrecher am Stamm reden miteinanderTrotzdem der Christus von Menschen verachtet wurde brachte er die von Jesaja vorhergesagten guten Früchte hervor. Er war mit Krankheiten und Gebrechen der Menschen vertraut und auf sein Geheiss hin wurde jeder den er dazu bestimmte geheilt! Selbst Tote kamen erneut zum Leben! Gerade diese Führer, die all dies wussten, weil es ja zur Identifikation von „Spross“ vorhergesagt war, diese Erkenntnis brachte die religiösen Führer gar in Rage. Jesaja sagte viele Detail zur Gefangennahme des Messias und dem scherzvollen Tod vorher, dass er zerschlagen, gezüchtigt und durchstochen werde! Jesus war vorherbestimmt, als höchstes und letztes Schuldopfer für Israel zu sterben.

 

(Johannes 19:34-37)  Einer der Soldaten jedoch stieß mit einem Speer in seine Seite, und sogleich kam Blut und Wasser heraus. 35 Und der, der [es] gesehen hat, hat Zeugnis abgelegt, und sein Zeugnis ist wahr, und dieser weiß, daß er Wahres sagt, damit auch ihr glaubt. 36 Ja, diese Dinge sind geschehen, damit das Schriftwort erfüllt werde: „Kein Knochen von ihm wird zermalmt werden.“ 37 Und noch ein anderes Schriftwort sagt: „Sie werden auf DEN schauen, den sie durchstochen haben.“

 

Dafür aber, weil er alles so erlitt wie es über ihn geschrieben stand würde er all seine Nachkommen, seine geistigen Söhne und Töchter sehen. Die Übertretung Israels war auf seinen Nacken gefallen, er musste sein Volk von Sünde befreien und dazu traf ihn als vollkommen Unschuldigen das Gericht der ungerechten Richter! Sein Grab würde bei den Reichen und Übertretern sein, selbst dies hatte Jesaja vorhersagen müssen.

 

Weil Jesus all dies so erfüllte wie Jehova es durch ihn selbst als Mittler dem Jesaja erklärte würde er nicht nur auferweckt, sondern erhöht werden, um nun für die Auferstehung und Rechtfertigung all derer verantwortlich zu werden, die auf ihn gehört und ihm vertraut hatten.

 

Kapitel 54:  Jehova als „ehelicher Besitzer“ des „Israel Gottes“ erweist ihr Liebe, Verderben dagegen den Gegnern

Israel war sinnbildlich Gottes „Ehefrau“ und wie eine getreue Frau sollte sie ihm „in allem“ dienstbar sein! Jesaja spricht von der „Unfruchtbaren“, der symbolischen Sara, die schlussendlich viele Kinder haben werde ohne Geburtsschmerzen. Jehova selbst würde das fleischliche Israel verstossen, jene Generation die den von Moses angekündeten „Propheten gleich mir“ ablehnen werde und damit das „GESETZ des Glaubens“ verleugnen würde. Als „ehelicher Besitzer“ aber versprach Jehova die Auserwählten des „Israel Gottes“ zurückzukaufen und mit ihnen einen neuen ehegleichen Bund einzugehen! Sie würden „nur für einen Augenblick“ von ihm verlassen sein, Er selbst aber würde sie erneut einsammeln!

 

 

Wer ist die "edle, auserwählte Frau" und wer ihre "Schwester und ihre Kinder"?

 

Jehova bestätigt seine Liebe zu Israel, um der getreuen Vorväter willen und kündet Verderben denen an, die sich als Ungerechte erweisen. Das Versprechen, dass Seine „liebende Güte nicht schwanken“ werde sollte all jenen Hoffnung geben, die Seine Gebote weiter achteten!

 

(Jesaja 54:9, 10)  „Dies ist für mich so wie die Tage Noahs. So, wie ich geschworen habe, daß die Wasser Noahs nicht mehr über die Erde gehen sollen, so habe ich geschworen, daß ich dir gegenüber nicht zornig werden noch dich schelten will. 10 Denn selbst die Berge [[(die religiösen & politischen Hierarchien)]] mögen weichen, und die Hügel, sie mögen wanken, aber meine liebende Güte, sie wird nicht von dir [[(der „Unfruchtbaren“, symbolischen „Sara“)]] weichen, noch wird mein Friedensbund wanken“, hat Jehova gesagt, der sich deiner erbarmt.

 

Die Grundlagen der kommenden erdenweiten Verwaltung ist symbolisch mit Saphiren gelegt, dessen Zinnen sind Rubine und Tore und Grenzen werden aus edlen lebenden Steinen gebildet sein, die alle in wahrer Gerechtigkeit handeln werden! Jerusalem wird in vollem Frieden sein während tausend Jahren wo Satan gefesselt im Abgrund ist.

 

Welches sind die Nationen von Gog von MagogZum Ende des Kapitels 54 von Jesaja redet Gott von einem „verderben wirkenden Handwerker“ aber auch von einer diesen „zugrunde richtenden Arbeit“! Jesaja schaut hier in die Zukunft, auf das Millennium bis zu dessen Ende, wo Satan aus seinem Gefängnis losgelassen wird, um das friedliche Zion mit den Horden Gogs ein letztes Mal anzugreifen. Nur in Verbindung mit den Angaben des Johannes in der Offenbarung lassen sich jene schwierig verständlichen Zeilen vollkommen klären und vor allem zeitlich korrekt einordnen(Off 20:7-10).

 

Da die allgemeine Auferstehung der Toten erst während des Millenniums geschieht, kommt auch „Gog“, einer der Nachkommen Noahs erst gegen das Ende hin zum Leben und organisiert erneut einen letzten Angriff gegen Jerusalem, das Land das vollkommen in Frieden lebt. Das ist heute, vor Harmagedons Endschlacht bestimmt nicht der Fall, obwohl es dieselben Gebiete sind, welche Israel in Bedrängnis bringen! Hesekiel Kapitel 38 liefert vielerlei Detailangaben. Zuvor im Kapitel 37 ist die Rede von der Erstauferstehung und Jesu Herrschaft in Israel.

 

(Hesekiel 38:1-6)  Und das Wort Jehovas erging weiter an mich [[(Hesekiel)]]und lautete: 2 Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Gog vom Land Mạgog, den Hauptvorsteher von Mẹschech und Tụbal, und prophezeie gegen ihn. 3 Und du sollst sagen: ‚Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: „Siehe, ich bin gegen dich, o Gog, du Hauptvorsteher von Mẹschech und Tụbal. 4 Und ich werde dich gewiß herumlenken und Haken in deine Kinnbacken legen und dich herausführen mit deiner ganzen Streitmacht, Rossen und Reitern, sie alle mit vollkommenem Geschmack gekleidet, eine zahlreiche Versammlung mit Großschild und Kleinschild, sie alle handhaben Schwerter;Persien, Äthiopien und Put mit ihnen, sie alle mit Kleinschild und Helm; 6 Gọmer und all seine Scharen, das Haus Togạrma [von] den entlegensten Teilen des Nordens und all seine Scharen, viele Völker mit dir.

 

Völkerwanderung nach der Sprachverwirrung zur Zeit des Turmbaus von BabelDie Rangordnung der Auferstehung lautet, dass die „Ersten die Letzten sein werden“. Wer früh in der Zeit seit Adam verstarb, der kommt zuletzt während des Millenniums zur Auferstehung; wer dagegen kurz vor Harmagedon den „Tod schmecken“ musste, wird unter den Ersten sein, die das „Königreich der (neuen) Himmel“ zur Auferstehung bringen wird.

 

Die Namen Nachkommen Japhets lauteten: „Die Söhne Jạphets waren Gọmer und Mạgog und Mạdai und Jạwan und Tụbal und Mẹschech und Tịras.“ (1.Mo 10:2)

 

(Offenbarung 20:1-3)  Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrunds und einer großen Kette in seiner Hand. 2 Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. 3 Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß [diesen] und versiegelte [ihn] über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären. Nach diesen Dingen muß er für eine kleine Weile losgelassen werden.

 

Satan selbst muss viele der Auferstandenen erneut auf seine Seite vereinen. Das ist leichter mit jenen, die im früheren Leben bereits gottlos gehandelt hatten. Es umfasst nun Generationen seit jener Verteilung der Menschen nach dem Turmbau. Er stellt eine Gegenbewegung auf, um erneut Städte aufzurichten und die Gottgetreuen zu versklaven.

 

Hesekiel liefert somit die Detailangaben, woher jene Völker am Ende des Millenniums kommen, die der Teufel erneut unter seine Macht bringen wird, um den letzten Angriff gegen das „Israel Gottes“ und Jesu Stadt Jerusalem auszuführen, wo Christi Thron stehen wird. Erneut kommen von den Gegnern Waffensysteme zum Einsatz nun aber gegen ein vollkommen unbewaffnetes Volk, die „grosse Volksmenge“ das längst seine „Schwerter zu Pflugscharen“ (Jes 2:1.4) verwandelt hatte und dessen Häuser inzwischen keine „Riegel an den Türen“ haben. 

 

(Hesekiel 38:10-12)  Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: ‚Und es soll geschehen an jenem Tag [[(vor dem Schlussgericht am Ende des Millenniums)]] daß Dinge in deinem Herzen aufkommen werden, und du wirst gewiß einen schädlichen Plan erdenken; 11 und du wirst bestimmt sagen: „Ich [[(Gog und seine Horden)]] werde hinaufziehen gegen das Gebiet des offenen Landes. Ich werde über die kommen, die Ruhe haben, die in Sicherheit wohnen, die allesamt ohne Mauern wohnen, und sie haben auch nicht Riegel und Türen. 12 Es wird sein, um große Beute zu machen und um viel zu plündern, um deine Hand gegen wieder bewohnte verwüstete Stätten zu wenden und gegen ein aus den Nationen gesammeltes Volk, [eines,] das Vermögen und Eigentum ansammelt, [diejenigen,] die auf dem Mittelpunkt der Erde [[(aus Gottes Sicht die neue Nation, das „Israel Gottes“)]] wohnen.

 

Diese friedliche Existenz trifft bestimmt nicht auf die heutige Nation Israel zu, die bis an die Zähne bewaffnet ist und wegen Jesu Ablehnung als dem „Fürst der Fürsten“ gerade Gottes Zorn heraufbeschwört! Diese Nachkommen Japhets hatten sich nach der Sprachverwirrung zur Zeit des Turmbaus von Babel unter Nimrod über bestimmte Teile der Erde verbreitetet. Von Japhet stammt die „arische Rasse“ ab, die Persien und nach der Völkerwanderung Europa, dann den „entferntesten Norden“ bis hin nach Russland besiedelte. Jehovas himmlische Heere werden Gog und seine Streitkräfte erneut verheeren.

 

 

10.3.2        Kapitel 49:  Der Messias wird von Israel verachtet; Zion und seine Söhne werden errettet; die Feinde werden umkommen

 

10.3.1.2       Jes 49:1-13:  Jehovas Auserwählter, der Messias wird von Israel erst verachtet, später erhöht, wird er von Königen und Fürsten geehrt sein

 

Wer sind die „Inseln“ und die „fernen Nationen“ die aufmerken sollen, in Vorhersicht von Gottes Handeln in der Endzeit?

Erneut sind Jehovas Worte durch Jesaja auf die Zukunft ausgerichtet, auf jene Zeit, wo der Messias mit „scharfem Schwert“ aus seinem Mund handeln wird, auf den „Tag Jehovas“, den „Tag der Rache Gottes“ an Seinen Feinden! Er lässt die Worte direkt aus dem Mund seines grossen Wortführers in der ich-Form erklingen.

 

Erwachsenentaufe aus GlaubensüberzeugungBeachten wir vorab, was Johannes im selben Zusammenhang in seinem Evangelium schreibt: Das „Wort Gottes“, Jesus war als Mensch in die Nation Israel hinein geboren worden, die Er selbst als „sein Volk“ erwähnt, das Seinen „Immanuel“ aber ablehnen würde. Johannes umschreibt dies in seiner guten Botschaft:

 

(Johannes 1:9-13)  Das wahre Licht, das jeder Art von Menschen Licht gibt, war im Begriff, in die Welt zu kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt kam durch ihn ins Dasein, aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein eigenes Heim, aber sein eigenes Volk nahm ihn nicht auf. [[verg. Da 12:2: „Und während jener Zeit wird Mịchael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. … Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird.“]] 12 So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden, weil sie Glauben an seinen Namen ausübten; 13 und sie wurden nicht aus Blut noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren.

 

Eine „Geburt“, eine „neue Schöpfung“ kommt damit ins Leben, wenn jemand den Christus als Erlöser in sein Herz aufnimmt und dies mittels der Glaubenstaufe bestätigt!

 

Der Befehl Jehovas durch „das Wort“, „den Engel Jehovas“ an Jesaja zuzuhören ist an die „Inseln“ gerichtet, die Versammlungen die zerstreut in der Endzeit über die Erde erneut nach Erkenntnis des wahren Gottes und Seinem Recht streben! Es sind jene, die „Babylon die Grosse“ die Kirchen verlassen haben, auf sich selbst gestellt das erfüllen, was die Schrift als Wort Gottes von uns verlangt und Hoffnung auf den setzen, der alles erschaffen hat. Darin sind die wahren „Kinder Gottes“ erkenntlich, weil sie doch gerade auf Gottes Abgesandten hören, der ihre geistige „Geburt“ doch verursachte und ihnen dadurch „wahres Leben“ vermittelt hat: Das „Licht“ des Verständnisses kommender Dinge! Die wahre Wirklichkeit, die noch nicht ist aber bald schon sein wird!

 

Die „vom Mutterleib an“ Auserwählten, die sich auf künftige Aufgaben vorbereiten

Der Engel Jehovas“ erklärt durch Jesajas Worte, dass Israel, seit der Erschaffung der Nation im Sinai, sinnbildlich also „vom Mutterleib an“ berufen war, diese Nation eine spezielle Rolle zu erlernen hatte, um später die ganze Welt zu beherrschen: Eine Nation zu werden aus königlichen Priestern, lautete der ursprüngliche Auftrag! Durch Moses gebot Jehova Israel in Vorbereitung künftiger Aufgaben:

 

(2. Mose 19:6)  Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.‘ Dies sind die Worte, die du zu den Söhnen Israels sprechen sollst.“

 

Berufung hin zuJesus kann nicht an Universitäten erlangt werden!Diese Vorbereitung galt jedem männlichen „Israeliten“, „Ebioniten wie „Paulikaner“ als Berufung! Das kann auf das heutige System in einem Vergleich umgemünzt werden, wie der Besuch der exklusivsten Universitäten, wie z.B. Harvard, Cambridge, Oxford, oder das MIT, die Schmiede von Führungsköpfen. Dann auch auf die politische Kaderschmiede, das CFR - Council on Foreign Relations usw., wo die künftigen führenden Köpfe der internationalen Politik gebildet werden. Sie lernen dort die Weisheit dieses Systems der Dinge! Allerdings lernen jene herausragenden Köpfe dort nicht die Weisheit Gottes, die zu wahrer Gerechtigkeit und Frieden führen! Darum schreibt Paulus:

 

(1. Korinther 1:18-21)  Denn das Wort über den Marterpfahl [[Pfahl (Jesu Opfertod)]]] ist denen Torheit, die zugrunde gehen, uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft. 19 Denn es steht geschrieben: „Ich will die Weisheit der Weisen zugrunde richten, und die Intelligenz der Intellektuellen will ich beseitigen.“ 20 Wo ist der Weise? Wo der Schriftgelehrte? Wo der Debattenredner dieses Systems der Dinge? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21 Denn da in der Weisheit Gottes die Welt durch ihre Weisheit Gott nicht kennengelernt hat, hielt Gott es für gut, durch die Torheit dessen, was gepredigt wird, die Glaubenden zu retten.

 

Die „Weisheit der Weisen“ dieses Systems, die Herrschenden haben an ihren Universitäten und Theologischen Fakultäten die grundlegenden Dinge Gottes nicht kennen gelernt! Diese sind aber längerfristig gewichtiger als all ihr aufgehäuftes praktisches und theoretisches Wissen! Jene Dinge Gottes, die dem Frieden und wahrer Sicherheit dienen!

 

Über Jahrtausende hinweg, seit Abel hat Jesus als „der Engel Jehovas“ seine kommende Königreichsregierung ausgebildet. Indem er treue Männer wie Henoch, Noah, Sem, Abraham, Isaak und Jakob zu Jehova hin leitete und dann vorab innerhalb Israels Nachkommen sich Gottes und damit gleichzeitig seine eigenen Auserwählten „vom Mutterschoss an“ gebildet hat! Durch die Propheten und deren Schriften wurden sie noch an den Brüsten ihrer Mütter bereits auf ihre künftige Aufgabe und Auserwählung hin geschult! Schon im Kapitel 44 Jesajas erwähnte Jehova diesen so gewichtigen Teil:

 

(Jesaja 44:1-5)  Und nun höre, o Jakob, mein Knecht, und du, o Israel, den ich erwählt habe. 2 Dies ist, was Jehova gesprochen hat, der dich gemacht und dich gebildet, der dir sogar vom Mutterleib an ständig geholfen hat: ‚Fürchte dich nicht, o mein Knecht Jakob, und du, Jẹschurun [[Rechtschaffener, Redlicher]], den ich erwählt habe. 3 Denn ich werde Wasser ausgießen auf den Durstigen und rieselnde Bäche auf das Trockene. Ich werde meinen Geist ausgießen auf deinen Samen und meinen Segen auf deine Nachkommen. 4 Und sie werden gewiß aufsprießen wie zwischen dem grünen Gras, wie Pappeln an den Wassergräben. 5 Dieser wird sagen: „Ich gehöre Jehova.“ Und jener wird [sich] nach dem Namen Jakobs nennen, und ein anderer wird auf seine Hand schreiben: „Jehova gehörend.“ Und nach dem Namen Israels wird man [sich] benennen.‘

 

Paulus nennt die Christen des ersten Jahrhunderts das „Israel Gottes“ und so möchten auch wir uns heute noch als Berufene verstehen! Damit Gott aus all denen die Seinen Willen erkannt haben am kommenden Gerichtstag jene durch den Christus auserwählt, die im Millennium als Priesterkönige dienen werden! 

 

Jes 49:1-2:  Die „Inseln“ sollen aufmerken: Jehovas „vom Mutterleib an Auserwählter“ hat einen Mund wie ein scharfes Schwert

Wie eine Mutter die bereits mit dem Ungeborenen Zwiegespräch führt und ihr Kind beim Namen ruft, so hatte Jehova Isaaks erstgeborenen Sohn „Jakob“, „Israel“ sinnbildlich und wirklich auf seine künftige Aufgabe vorbereitet, als „Knecht Gottes“! Ihm wurde der Bund gegeben, dass ein Sohn aus seinen Lenden später die Geschicke nicht bloss Seines Volkes Israel, sondern auch das aller Nationen führen werde.

 

Schärfer als ein zweischneidiges Schwert (Jesaja 49:1-3a)  Hört auf mich, o ihr Inseln, und merkt auf, ihr Völkerschaften in der Ferne. Jehova selbst hat mich sogar vom Mutterleib an berufen. Vom Innern meiner Mutter an hat er meinen Namen erwähnt. 2 Und er hat meinen Mund dann wie ein scharfes Schwert gemacht. Im Schatten seiner Hand hat er mich versteckt. Und er machte mich allmählich zu einem geglätteten Pfeil. In seinem Köcher verbarg er mich.

 

Auf die Tage Jesajas ausgerichtet waren die Worte an die treuen Versammlungen und deren Vorsteher gerichtet. Jesaja selbst war einer dieser Auserwählten Gottes. Auf die Endzeit umgemünzt sind die “Inseln“ all jene Versammlungen und Gruppen die „Babylon die Grosse“ verlassen haben und nun abgetrennt davon einen Überrest bilden, in der Hoffnung und Vorbereitung darauf, von Jehova am Gerichtstag als Getreue auserwählt zu werden, zu Jesu „Schafen“ zu gehören! Jesus aber hat zu Richten mit seinem zweischneidigen „Schwert aus seinem Mund“, was auf das End- und Millenniumsgericht gemünzt ist.

 

Die “Völkerschaften in der Ferne“, erneut vom Blickpunkt Jesajas aus gesehen waren die Israel umgebenden nahen und fernen Nationen. Umgesetzt sind es seit Christi Predigtauftrag die heutigen Nationen, die alle die gute Botschaft erreicht hat „bis an die Enden der Erde“! Der jeweils direkt Angesprochene ist das „Israel Gottes“, „Gottes Knecht“, die Berufenen, die auf ihre Berufung achten und Gottes Willen wahrnehmen und ausführen, die unter Jesu Anleitung als ihrem Herrn stehen und auf ihn achten: Du bist mein Knecht, o Israel, du, an dem ich meine Schönheit zeigen werde, verspricht Jehova selbst! Dies ist nicht identisch mit irgendeiner Religion, die Gott alle im Begriff „Babylon die Grosse“ zusammenfasst, verwirrt durch abtrünnige Lehren, fern Seiner Gerechtigkeit die auf dem GESETZ aufbaut und mittels Glaubens in Jesu vervollkommnet wird!

 

Gottes wichtigster „Pfeil“, aufbewahrt für die Endschlacht Harmagedons

Jesus selbst ist Jehovas wichtigster „Pfeil“ in Dessen Köcher, den Er in der Endschlacht Harmagedons herausziehen wird, um Seine Feinde niederzustrecken!

 

Die treue „Frau“ Gottes, das wahre „Israel Gottes“ wird zu Gottes eigenem Zeitpunkt den Schutz Jehovas erfahren! ER verspricht darin den künftigen Priesterkönigen gar „doppelten Lohn“ für ihr Ausharren! Sie bilden in unseren Tagen das endzeitliche „Juda“, das Jehova sinnbildlich wie einen Kampfbogen spannen wird, um den Pfeil ins Ziel zu schiessen! Sie bilden die erste Grundlage der künftigen „Verwaltung an der Fülle der Zeiten“! „Ephraim“ stellt die „Paulikaner“ dar, welche aus Christen aus den Nationen eine Mehrheit bilden, „Manasse“ dagegen, der Erstgeborene Josephs ist mit den messianischen Juden zu identifizieren. Der Prophet Sacharja musste diese Vergleiche darlegen, welche die Worte Jesajas durch weitere Erkenntnis aus andern Teilen der Schrift verbreitern!

 

Erzengel Michael hat den Kopf Satans, der Urschlange unter seinen Füssen(Sacharja 9:12-17)  Auch teile [ich dir] heute mit: ‚Ich werde dir, [o Frau,] einen doppelten Teil vergelten. 13 Denn ich will Juda als meinen [Bogen] treten. Den Bogen will ich mit Ẹphraim füllen, und ich will deine Söhne wecken, o Zion, gegen deine Söhne, o Griechenland, und ich will dich wie das Schwert eines starken Mannes machen.‘ 14 Und Jehova wird über ihnen gesehen werden, und wie der Blitz wird sein Pfeil gewiß herausfahren. Und der Souveräne Herr Jehova wird ins Horn stoßen, und er wird bestimmt mit den Windstürmen des Südens einherziehen. 15 Jehova der Heerscharen selbst wird sie [[die Söhne Zions]] verteidigen, und sie werden tatsächlich die Schleudersteine verschlingen und niedertreten. Und sie werden gewiß trinken — ungestüm sein —, als wäre es Wein; und sie werden tatsächlich gefüllt werden wie die Schale, wie die Ecken des Altars.

16 Und Jehova, ihr Gott, wird sie an jenem Tag bestimmt retten wie die Kleinviehherde seines Volkes; denn sie werden wie die Steine eines Diadems sein, die über seinem Boden glitzern. 17 Denn o wie [groß] seine Güte ist und wie [groß] seine Schönheit ist! Korn wird die jungen Männer gedeihen lassen und neuer Wein die Jungfrauen.“

 

In der Endzeit bedeutet „Ephraim“ die Menschen aus den Nationen, aus den fernen Völkerschaften, die „Paulikaner“, die vielen zerstreuten „Inseln“ an Versammlungen, welche wirklich auf Gottes Worte hören!  Der „Pfeil Gottes“ repräsentiert den Erzengel Michael, der die Endschlacht bestreitet und nach dem Sieg Harmagedons Satan und dessen Dämonen im Abgrund gefangengesetzt, nun aber seine von Unterdrückung befreiten „Schafe“ einsammeln wird und Jehova das aufgerichtete Königreich den „neuen Himmel“ übergibt.

 

Auch Jesus redet von einem „Blitz“ der vom Sonnenaufgang her ausgehen wird, von wo her die „Könige des Sonnenaufgangs“, Jesus der Wegbereiter und Jehova erwartet werden!

 

(Matthäus 24:27, 28)  Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[das (vierte) Kommen (zur Urteilsvollstreckung)]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver [[(Babylons der Grossen]] ist, da werden die Adler [[der  Politik; die „Könige der Erde“)]] versammelt werden.

 

Bin Ladens Tod ist nicht das Ende des Hasses gegen den Westen und gegen IsraelDie Zerstörung der Religionen hat Folgen, da der muslimische, extremistische Teil sich dagegen wehren wird! Der in seiner Erscheinung veränderte „Nordkönig“ wird Jerusalem bedrängen! Der Nachlass des inzwischen getöteten legendären Führers der Streitarme“, des religiösen Terrorismus, Bin Laden, der mittels der Taliban („Koranschüler“) und der Al-Kaida (bedeutet: „die Basis“) ein erdenweit operierendes Netzwerk ins Leben gerufen hatte: Dieses war mit dessen Tod bei weitem nicht verschwunden! Die Idee eines muslimischen Kalifats von Marokko bis Indonesien hat gar inzwischen an Schwung gewonnen und die muslimischen Brüder als politische und vereinende Kraft hat durch den „Arabischen Frühling“ in vielen Ländern an Macht zugenommen! Ihr Ziel war, ist und bleibt die Rückeroberung Jerusalems als deren heilige Stadt! Juden und Christen sollen vernichtet werden, ist deren offen erklärtes Ziel! Selbst der massive Einsatz von Nuklearsprengköpfen steht heute, im Vorherbst 2015 weit oben auf ihrer Liste.

 

Gottes Königreich zerstärt alle Königreiche der ErdeJesus Handeln während des Abschlusses des Systems gleicht dagegen einem „Blitz“, dem Herausfahren des „Pfeils“ vom gespannten Bogen, der zielgerichtet das Objekt erreicht: Der Stein aus dem himmlischen Zion, der die „Füsse“ des Standbildes trifft. Die letzte vorherrschende Demokratie, wo „weicher Lehm“, das Volk mit „Eisen“, den Mächtigen vermischt ist, die nicht aneinander haften! Ein Journalist spricht von hunderten von Millionen Toten von „Ungläubigen“, welche die Dschihadisten bereit wären zu töten um Europa und Amerika in die Knie zu zwingen.

 

Die „Windstürme des Südens“, die „vier Winde (heb. ruach; gr. pneuma = „Geister“, Engelheerführer) an den vier Ecken der Erde“, die von Johannes in der Offenbarung beschriebenen Engelheere, die zur Endschlacht zurückgehalten werden, sie sind durch himmlischen „Trompetenstoss“ zum Kampf bereit! (Off 7:1-4) Gott lässt die Zerstörung seiner Schöpfung und der gerechten „Schafe“ nicht zu.

 

Jehovas Heerscharen unter Führung des „Reiters auf dem weissen Pferd“ werden den Angriff der vereinten Heere der „Könige der ganzen Erde“ (Off 16:13, 14) und deren „Schleudersteine“, deren Geschosse vernichten. Das Blut der Feinde Gottes wird den Boden tränken, wie am Altar im Tempel Jehovas jenes der Opfertiere!

 

In der Offenbarung wird dieses sinnbildliche „Schwert“ auf den Messias, auf Jesus angewandt, als dem himmlischen „Reiter auf dem weissen Pferd“! Er wird nun zu Gunsten des „Samens der Frau“, all derer die „die Gebote Gottes halten“ einschreiten.

 

(Offenbarung 19:11-16)  Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Im Verhältnis zur Erdbevölkerung sind es heute nur sehr wenige Menschen die auf Gottes Willen achten und dem einzigen von Gott eingesetzten Mittler hin zu den Menschen, dem Messias wirkliches Gehör schenken und handeln. Sein eigenes, fleischliches Volk Israel, die Nachkommen „Lo-Ruhamas“ hatten ihn seit Beginn seines Auftretens als Jesus von Nazareth verworfen, als er zu ihnen gesandt worden war, um sie auf ihre künftige Aufgabe als Priester-Könige vorzubereiten. Nur wenige waren bereit auf ihn zu hören, darunter die auserwählten zwölf Apostel.   

 

Jes 49:3-6:  Jesaja beklagt, dass die Bemühungen des Messias als Nichtig erachtet werden; Jehova aber würde ihn verherrlichen am Tag des Gerichts; zum Licht den Nationen werden

Jesajas Predigen selbst war ein Vorbild für den künftigen Messias und dessen Handeln. Er, als Mittler sollte Gottes Worte direkt an sein eigenes Volk Israel und deren Vorsteher richten. Im Falle Hiskias, des Königs von Juda in der Zeit von Assyriens Angriff hatte Jesaja den König als Verbündeten der hörte und handelte, später aber im Falle König Manasses einen todbringenden Gegner, der ihn zersägen liess.

 

der Pharisäer Nikodemus besucht Jesus bei NachtJesus selbst hatte Männer unter seinen Gegnern in hohem Rang, wie den Pharisäer Nikodemus, ein Mitglied des Sanhedrins, der auf sein Wort achtete, ihn aber aus Angst nur nachts und im Geheimen befragen kam. Aber es gab andererseits auch starke Gegner, wie der Hohepriester Kaiphas, der ihn zu ermorden suchte!

 

Die folgenden Worte Jesajas aus seinem Mund sind somit indirekt auf den Messias ausgerichtet. Er war ein Muster kommender grösserer Dinge innerhalb des Volkes Israel, um den von Gott erwünschten Status wieder aufzurichten:

 

(Jesaja 49:3-6)  Und er sagte weiter zu mir:

Was aber mich betrifft, ich sprach: Es ist umsonst, daß ich mich abgemüht habe. Für Unwirklichkeit und Nichtigkeit habe ich meine eigene Kraft verbraucht. Wahrlich, mein Gericht ist bei Jehova und mein Lohn bei meinem Gott.“ 5 Und nun hat Jehova, der mich vom Mutterleib an als einen ihm gehörenden Knecht gebildet hat, gesagt, [daß ich] Jakob zu ihm zurückführen sollte, damit Israel selbst zu ihm gesammelt werde. Und ich werde in den Augen Jehovas verherrlicht werden, und mein eigener Gott wird meine Stärke geworden sein. 6 Und er sagte dann: „Es ist für dich mehr als eine geringfügige Sache gewesen, mein Knecht zu werden, um die Stämme Jakobs aufzurichten und sogar die Bewahrten Israels zurückzubringen; ich habe dich auch zu einem Licht der Nationen gegeben, damit meine Rettung bis zum äußersten Ende der Erde gelange.“

 

Jesus seinerseits zeigte vollkommenes Gottvertrauen, bis zu dem Tag, wo er „ohne nichts für sich selbst … vom Leben abgeschnitten“ wurde. Daniel hatte vorhergesagt: „Und nach den zweiundsechzig Wochen wird [der] Messịas abgeschnitten werden mit nichts für sich selbst.“ (Da 9:26)

 

Die Prophezeiung der siebzig Jahrwochen durch Daniel

 

Er vertraute darauf, dass Gott ihn selbst vom Tode erretten werde, weil er den Auftrag vollkommen erfüllt hatte, den Jehova ihm als Abgesandten des Himmels übertragen hatte: „Jakob“ zu Ihm zurückzuführen, einen Überrest zu bilden der nun Jesus selbst gehören sollte! Das „Israel Gottes“ wurde nun um das „Haupt“, um Jesus gesammelt, allen voran seine zwölf Apostel! Jesu volles Vertrauen war stets auf Jehova gerichtet, der ihn in allem unterstützte und stärkte. Er selbst bezeichnete sich als „das Licht der Nationen“, weil durch sein predigen und Aussenden Jünger zu machen die Erkenntnis des Willens Gottes bis zu den „äussersten Enden der Erde“ gelangen würden!

 

image029 (Matthäus 4:12-17)  Als er nun hörte, daß Johạnnes festgenommen worden war, zog er [[(Jesus)]] sich nach Galilạ̈a zurück. 13 Und nachdem er Nạzareth verlassen hatte, kam er und nahm Wohnsitz in Kapẹrnaum, das am Meer in dem Gebiet von Sẹbulon und Nạphtali liegt, 14 damit erfüllt werde, was durch Jesaja, den Propheten, geredet worden war, welcher sagt: 15 „O Land Sẹbulon und Land Nạphtali an der Straße des Meeres, jenseits des Jordan, Galilạ̈a der Nationen! 16 Das Volk, das in Finsternis saß, sah ein großes Licht, und denen, die in einer Gegend des Todesschattens saßen: Licht ging ihnen auf.“ 17 Von dieser Zeit an fing Jesus an zu predigen und zu sagen: „Bereut, denn das Königreich der Himmel hat sich genaht.“

 

Umkehr zu Jehova beginnt mit Einsicht von Sünde und Reue! Das „Königreich der Himmel“ begann Männer einzusammeln, „dem Range nach“, indem Jesus als Erstling starb und zu ewigem Leben auferweckt wurde. Er auserwählte sich seine „Braut“, die Apostel, die sein Königreich von Beginn an unterstützten (Joh 3:29). Sie ihrerseits mussten nun Jünger vorbereiteten, geistige „Kinder“ gross ziehen, hin zu Erwachsenen im Verständnisvermögen, die sich vollkommen auf die unveränderte gute Botschaft abstützten! Paulus schrieb diesbezüglich: „Brüder, werdet nicht kleine Kinder an Verständnisvermögen, sondern seid Unmündige in bezug auf Schlechtigkeit; werdet aber Erwachsene an Verständnisvermögen. Es steht im GESETZ geschrieben: „ ,Mit den Zungen von Ausländern und mit den Lippen von Fremden will ich zu diesem Volk reden, aber nicht einmal dann werden sie auf mich hören‘, spricht Jehova.“ (1.Kor 14:20, 21) Heute sind es Christen aus allen Ländern die in Israel den Glauben an deren eigenen Messias aufzubauen versuchen mit geringem Erfolg!

 

Entsprechend der Vorhersagen Jesajas handelte Jesus, als er in Kapernaum, in Galiläa war. Dieses Gebiet, das seit 740 u.Z. ja Territorium „der Nationen“ war, als die Assyrer Samaria und damit auch Galiläa eroberten und dort Menschen aus allen Nationen anstelle der zehn Stämme ansiedelte! Ausser Judas Iskariot waren alle Apostel aus Galiläa! Sie hörten und achteten auf die Worte dessen, den sie aufgrund ihrer Studien des GESETZES und der PROPHETEN selbst als den verheissenen Messias erkannt hatten! Johannes der Täufer hatte ihn doch so am Jordan grossen Mengen an Volk vorgestellt! Jehova wusste, dass sein eigenes Volk, die Nation Juda Seinen Christus ablehnen würde! Sie würden die „Finsternis“ dem „Lichte“ vorziehen.

 

Was macht den Juden wirklich aus und wer gehört zum wahren „Israel Gottes“?

Im Brief an die Römer erwähnt Paulus, was die wahre „Beschneidung“, das wirkliche Israel und den echten Juden ausmacht!

 

(Römer 2:17-24)  Wenn du nun dem Namen nach ein Jude bist [[(ein „Ebionit“)]] und dich auf [dem] Gesetz [[GESETZ]] ausruhst und deinen Stolz auf Gott setzt 18 und seinen Willen kennst und Dinge billigst, die vorzüglich sind, weil du mündlich aus dem GESETZ unterwiesen bist, 19 und du bist überzeugt, daß du ein Leiter der Blinden bist, ein Licht für die, die in Finsternis sind, 20 ein Zurechtweiser der Unvernünftigen, ein Lehrer von Unmündigen, der den Rahmenbau der Erkenntnis und der Wahrheit im GESETZ hat — 21 du aber, der du einen anderen lehrst, lehrst dich selbst nicht? Du, der du predigst: „Stiehl nicht“, stiehlst du? 22 Du, der du sagst: „Begeh nicht Ehebruch“, begehst du Ehebruch? Du, der du Abscheu vor den Götzen zum Ausdruck bringst, beraubst du Tempel? 23 Du, der du deinen Stolz auf [das] Gesetz [[GESETZ]] setzt, verunehrst du Gott durch deine Übertretung des GESETZES? 24 Denn „der Name Gottes wird euretwegen unter den Nationen gelästert“, so wie geschrieben steht.

 

Die christlichen Juden, „Ebioniten“ in der Versammlung Roms waren stolz auf ihre Abstammung von Abraham, Isaak und Jakob her und hielten sich an die Beschneidung des Fleisches. Wie jedoch Paulus zu Ohren gekommen war hatten sie es mit dem Halten der Gebote nicht sehr ernst genommen, während die am „Herzen Beschnittenen“ aus den Nationen weit mehr die „Werke des Geistes“ hervorzubringen begannen und daher zu Recht die „Ebioniten“ bei Paulus verklagten, weil sie sich zwar auf Jehovas gerechte Normen beriefen, in Wirklichkeit aber ein schlechtes Vorbild durch ihr Handeln darstellten!

 

Voller Stolz verwiesen sie darauf, dass schon ihre Eltern sie seit frühester Kindheit im GESETZ und den PROPHETEN unterrichtet hätten und daher im „Licht“ genauer Erkenntnis des Willens Gottes wandelten und somit mit gewissem Recht auf die Heiden in Rom herabschauten, die Gottes Gebote nicht kannten. Nun aber war ihr eigenes Handeln nicht im Einklang mit Gottes Gerechtigkeit und so wurden sie selbst zum Gespött! Durch Hesekiel war dies im Voraus erwähnt worden.

 

(Hesekiel 36:20, 21)  So kamen sie zu den Nationen, wohin sie kamen, und man entweihte dann meinen heiligen Namen, indem [man] mit Bezug auf sie sagte: ‚Diese sind das Volk Jehovas, und aus seinem Land sind sie ausgegangen.‘ 21 Und es wird mir leid tun um meinen heiligen Namen, den das Haus Israel entweiht hat unter den Nationen, wohin sie gekommen sind.“

 

Bethel Selters: Deutscher Sitz der WATCHTOWERund deren DruckereienBis heute nennen sich fleischliche Juden „das Volk Jehovas“ und entehren Seinen Namen, indem sie das GESETZ auf die leichte Schulter nehmen. Ihr Geschäftseifer und ihre Habsucht sind fast schon sprichwörtlich und tragen zu ihrem schlechten Ruf mit bei! In Nichts aber stehen ihnen heutige christliche Führer hinten nach, die sich ebenso „das Volk Gottes“ oder gar „Volk Jehovas“ nennen (Zentrale und Druckereigebäude der Zeugen Jehovas in Selters, Deutschland). Lauthals deklarieren jene Heuchler, dass der Gesetzesbund vom Sinai veraltet sei, jener Bund aufgehoben und das GESETZ nur für das fleischliche Israel gelte, nicht aber für das geistige Israel, die Christen. Das ist vollkommene Umkehr all der Verkündigungen Jesajas und der Worte des Paulus und Gottes Zorn wird bestimmt jene am Gerichtstag nicht verschonen, die Millionen von Menschen straucheln machten! Jesus gab Rat anhand kleiner Kinder die ihren Eltern gegenüber Unterordnung gelernt hatten.

 

(Matthäus 18:4-6)  Wer immer sich daher selbst erniedrigen wird wie dieses kleine Kind, der ist der Größte im Königreich der Himmel; 5 und wer immer ein solch kleines Kind aufgrund meines Namens aufnimmt, nimmt [auch] mich auf. 6 Wer immer aber einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, straucheln macht, für den ist es nützlicher, daß ihm ein Mühlstein, wie er von einem Esel gedreht wird, um den Hals gehängt und er ins weite, offene Meer versenkt werde.

 

Nicht Selbstüberhöhung rettet, sondern Erniedrigung. Gott selbst erwählt sich am Gerichtstag jene, die Sein Volk künftig sein werden! Bis dahin ist es das „Königreich des Sohnes der Liebe“ dem wir nur dann zugehörig sein können, wenn wir Jesu Gebote halten, die doch Gottes Gebot sind!

 

(1. Johannes 5:3, 4)  Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, 4 denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.

 

Die beständig wechselnde Gross- und Kleinschreibung des Wortes „GESETZ“ durch die WATCHTOWER INC. in der NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG, vor allem im Brief an die Römer zeigt die Unfähigkeit des Übersetzerkomitees und dessen verantwortlichem Leiter, dem ehemaligen Direktor und Präsidenten Frederic William Franz, zwischen jeder Art von „Gesetz“ und „dem GESETZ“ Gottes einen wirklichen Unterschied zu machen: Unabhängig davon ob es die fünf Bücher Mose als Gesamtes betrifft, die Zehn Gebote allein angeht, die 613 weiteren Gebote Gottes berührt, die richterlichen Entscheidungen und den Fluch. Die Strafbestimmungen Gottes mit eingeschlossen werden alle als „GESETZ“ bezeichnet! Das Textumfeld bestimmt welcher Teil gemeint ist!

 

(Römer 7:1)  Kann es sein, daß ihr nicht wißt, Brüder (denn ich rede zu Gesetzeskundigen), daß das GESETZ über einen Menschen Herr ist, solange er lebt?

 

Paulus setzt von Christen voraus, dass sie „Gesetzeskundige“ seien, da ja Moses jeden Sabbat in den Versammlungen gelesen wird und jeder so lange er lebt unter GESETZ steht, das als „Herr“ über ihn regiert! (Apg 15:21)

 

Jes 49:7: Israel verachtet den Messias aber Könige und Fürsten werden aufstehen vor dem von Jehova Erwählten

Alle die den Messias und sein Wort verächtlich behandeln sind in Gottes Augen Verachtenswerte! Jehova selbst befiehlt, dass man dem von Ihm Erwählten Ehre und Anerkennung zollt und wird nur jene zu Rang und Namen erwählten, die wirklich Seinen Christus geehrt haben!

 

(Jesaja 49:7)  Dies ist, was Jehova, der Rückkäufer Israels, sein Heiliger, zu dem in [der] Seele Verachteten [[Messias]] geredet hat, zu dem von der Nation Verabscheuten, zu dem Knecht von Herrschern: „Könige selbst werden [es] sehen und gewiß aufstehen [und] Fürsten [[(die 144.000 Priesterkönige)]], und sie werden sich niederbeugen, Jehovas wegen, der treu ist, des Heiligen Israels, der dich erwählt.“

 

Jehova selbst hat Jesus, Seinen „Knecht“ und dessen Leben als Schuldopfer für Sünden dahingegeben, um Sein Volk Israel von ihren Sünden und damit dem Fluch und kommender Vernichtung freizukaufen! Jesaja redet von der künftigen Erstauferstehung, wo die auserwählten und versiegelten künftigen Priesterkönige vor ihrem Herrn, dem Messias stehen werden! Sie hatten den Worten Gottes und denen der Propheten Vertrauen geschenkt und Glauben in „den Knecht Jehovas“ gesetzt. Zum Teil war dies bei einigen Getreuen bereits weit bevor der Angekündigte gekommen war, dann später von vielen, als er unter ihnen weilte oder danach, wo es darum ging den aufgezeichneten Worten des „Helfers“, des „heiligen Geistes“ der Worte der Apostel und Jünger Glauben zu schenken, da waren es weitere Tausende die hinzukamen! In der Endzeit ist es ein Überrest der die „Vollzahl“ von 144.000 auffüllen wird!

 

image032Dass Jesajas Worte auf Jesus zutreffen, „zu dem von der Nation [[(Israel (bis heute))]] Verabscheuten, zu dem Knecht von Herrschern“ redet, zeigt sich wie die damaligen geistlichen Führer ihn behandelten. Jene schauten auf Jesus als etwas Geringes und gar Verabscheutes herab:

 

Anklage geghen Jesus vor dem Sanhedrin mittels falscher Zeugen(Matthäus 26:59-68)  Mittlerweile suchten die Oberpriester und der gesamte Sanhedrịn nach einem falschen Zeugnis gegen Jesus, um ihn zu Tode zu bringen, 60 aber sie fanden keines, obwohl viele falsche Zeugen auftraten. Später traten zwei auf 61 und sprachen: „Dieser hat gesagt: ‚Ich kann den Tempel Gottes niederreißen und ihn in drei Tagen aufbauen.‘ “ 62 Darauf stand der Hohepriester auf und sagte zu ihm: „Hast du keine Antwort? Was ist das, worin diese gegen dich zeugen? 63 Jesus aber schwieg. Da sprach der Hohepriester zu ihm: „Bei dem lebendigen Gott stelle ich dich unter Eid, uns zu sagen, ob du der Christus, der Sohn Gottes, bist! 64 Jesus sprach zu ihm: „Du selbst hast [es] gesagt. Doch ich sage euch: Von jetzt an werdet ihr den Menschensohn zur Rechten der Macht sitzen und auf den Wolken des Himmels kommen sehen.“ 65 Da zerriß der Hohepriester seine äußeren Kleider und sprach: „Er hat gelästert! Wozu brauchen wir weiter Zeugen? Seht! Jetzt habt ihr die Lästerung gehört. 66 Was ist eure Meinung?“ Sie entgegneten ihm: „Er ist des Todes schuldig.“ 67 Darauf spien sie ihm ins Gesicht und schlugen ihn mit ihren Fäusten. Andere gaben ihm Backenstreiche 68 und sprachen: „Prophezeie uns, du Christus: Wer ist es, der dich schlug?

 

Wer die Wahrheit spricht wird in diesem System von den Mächtigen gehasst, weil sie allesamt im Bund mit der Lüge stehen! Die „Lüge ist ihre beständige Zuflucht“ und vor nichts mehr fürchten sie sich wie vor Gottes GESETZ, „der Wahrheit“, weil es jeden von ihnen der Übertretung, der Heuchelei, der Blasphemie überführt!

 

Jes 49:8-13:  Jesus, der Messias „als Bund für das Volk“ gegeben, der das auserwählte Volk an Wasserquellen führt; „Berge“ jauchzen

Jesaja muss weiter das aufzeichnen, was Gottes Wortführer ihm durch Visionen übermittelt und was das beschreibt, was derselbe Engel, der später zur Erde gesandt, dann selbst auszuführen hat. Im Voraus verspricht Jehova direkt an Jesus gerichtet, dass er ihn behüten werden und ihn „als Bund für das Volk“ geben werde! Für welches Volk? Für das künftige „Israel Gottes“, weil Jesus dieses kommende Königreich vollkommen zu Jehova bringen wird, um es Ihm schlussendlich als höchster Autorität zu unterstellen! Wir müssen hier erneut vom Ende des Geschehens her dessen Ankündigung betrachten!

 

(1. Korinther 15:24-28)  Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. 26 Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht. 27 Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat. 28 Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

 

Die kommende Umwandlung in einem Nu steht im Zusammenhang mit Veränderungen der DNS in UnsterblichkeitUm „ewiges Leben“ zu erlangen muss der adamische Tod durch eine „Umwandlung in einem Nu“ (1.Kor 15:51, 52), indem jede lebende Zelle diese von Adam her ererbte Strafe hin zu Krankheit, Alter und Tod entfernt wird.

 

Durch Jesajas Mund kündet somit Jehova seinem Abgesandten an, wie er bei seiner Vorstellung vor der Nation Israel handeln werde, dass Er ihm jederzeit auf sein Bitten antworten werde und ihn behüte, damit er bei Treue schlussendlich das gesamte Erbe antreten dürfe! Dies schloss selbst den letzten Teil mit ein, die Verspottung, Geisselung, die Dornenkrone und den grausamen Tod! Der Engel der dies übermittelte wusste, dass er selbst all dies erdulden würde! Er kannte die widerspenstige Nation zu der er schon so oft gesandt worden war und sie „wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammeln wollte“! Sie aber zeigten sich rebellisch (Mat 23:37).

 

Nun verkündet Jehova den schlussendlichen Ausgang der Sache, wenn Er seinen Geliebten dreissig Tage nach Harmagedon in die von allen Feinden befreite Erde endgültig einführen wird:

 

(Jesaja 49:8-12)  Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „In einer Zeit des Wohlwollens habe ich dir geantwortet, und an einem Tag der Rettung habe ich dir geholfen; und ich behütete dich fortwährend, um dich als Bund für das Volk zu geben, um das Land wiederherzustellen, um die Wiederinbesitznahme der verödeten Erbbesitztümer herbeizuführen, 9 um zu den Gefangenen zu sagen: ‚Kommt heraus!‘, zu denen, die in der Finsternis sind: ‚Offenbart euch!‘ An den Wegen werden sie weiden, und auf allen gebahnten Pfaden wird ihre Weide sein. 10 Sie werden nicht hungern, noch werden sie dürsten, noch wird austrocknende Hitze oder Sonne sie treffen. Denn der Erbarmen mit ihnen hat, wird sie führen, und an Wasserquellen wird er [[Jesus, „das Lamm, das geschlachtet wurde“]] sie geleiten. 11 Und ich will alle meine Berge [[(meine Hierarchien, die Priesterkönige)]] zum Weg machen, und meine Landstraßen, sie werden auf einer Erhebung sein. 12 Siehe, diese werden sogar von fern her kommen und, siehe, diese von Norden und von Westen und diese vom Land Sịnim.“

 

Das „Land Sinim“ wird von einigen Gelehrten mit Persien, von anderen mit dem Süden Ägyptens wiedergegeben. Beides würde auf Gebiete hinweisen, wo Christen heute durch Muslime und deren Regierungen verfolgt werden! Harmagedon bringt ihnen allen die Befreiung! Bisher musste sie während der grossen Drangsal im Verborgenen ihre Zusammenkünfte halten, denn während der „Zeit des Endes“ wird dies gar in gewissen Gebieten unter Todesgefahr sein! In Zukunft wird Jesus selbst und durch seine auserwählten Priesterkönige jene segnen, deren Männer mit ihren Frauen sich zu ihm hin nach Jerusalem versammelt haben und dort in Amt und Ehre eingeweiht wurden!

 

Jesu Himmelfahrt als Muster seiner Wiederkehr "mit den Wolken des Himmels"Die Ankündigung Jesajas zeigt, dass alle die auf Gottes Worte geachtet hatten gesegnet werden. Diejenigen nun, die zu den versiegelten Auserwählten gehören werden unmittelbar nach Harmagedons Sieg durch die „Braut, die Frau des Lammes“, die Apostel und im Auftrag des „Reiters auf dem weissen Pferd“ durch Boten aus allen Teilen der Welt zusammengerufen. Sie werden hin zum Berg Zion versammelt werden, um sich mit Jesus, der „mit den Wolken“ zurückkehrt, zu vereinen. Waren jene Vorsteher noch in Unterdrückung durch des alten Systems oder mussten sich vor Häschern verstecken, nun ist ihre Zeit der Erhöhung gekommen! Der nun bleibend zurückgekehrte Jesus selbst wird sie geleiten!

 

Johannes bestätigt in der Offenbarung Jesajas Ankündigungen, was es uns erlaubt diese auf der prophetischen Zeitachse korrekt einräumen lassen: Es ist nach der „grossen Drangsal“ die im Endkampf Harmagedons endet, am Ende der 1260 [C2] respektive der 1290 Tage [C3] gemäss Daniels Ankündigung, dreissig Tage vor dem Trompetenstoss am 1.Tischri, dem Trompetenfest, wo der Letzte von ihnen bei Jesu Rückkehr „mit den Wolken“ dahin wo er auffuhr versammelt sein muss! (Apg 1:10, 11)

 

(Offenbarung 7:13-17)  Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen?“ 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze [[(wie im bisherigen System, dessen höchste Autorität oder „Sonne“ der „Gott dieses Systems“ war)]], 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Es sind all jene, welche Psalm 15 als „die Auserwählten Gottes“ beschreibt, weil sie alle seine Gebote beachtet haben und es nicht an aktiver Nächstenliebe fehlen liessen! Deutlich wird gezeigt, wer jene Getreuen zu den „Wasserquellen des Lebens“ leiten wird! „Das Lamm“ identifiziert den Messias der seine Treue bis hin in den Tod erwies! Jesaja fährt fort das Ende zu beschreiben:

 

(Jesaja 49:13)  Jauchzt, ihr [[(neuen)]] Himmel [[(der 144.000 Priesterkönige)]], und frohlocke, du Erde [[(die „grosse Volksmenge“)]]. Mögen die Berge [[(jeder der Priesterkönige)]] fröhlich werden mit Jubelruf. Denn Jehova hat sein Volk getröstet, und seinen Niedergedrückten erweist er Erbarmen.

 

Die „neuen Himmel“ existieren nun, die „neue Erde“ soll jauchzen, weil sie ihr Erbe antreten darf, die Erblasser, all jene die es ablehnten Gottes Gerechtigkeit zu wirken sind nicht mehr! Die neuen „Berge“, die von Jesus eingesetzten Königspriester die nun ihre Macht in wahrer Gerechtigkeit ausüben werden, sie geben Trost und richten die Niedergedrückten auf!

 

Die Zeitachse von Erblassern und Erben die erst nach Harmagedon ihren Höhepunkt erreicht

 

 

10.3.1.1    Jes 49:14-26:  Zion wird errettet und dessen Söhne sind zum Messias gebracht worden; die Tyrannen entwichen

 

Jes 49:14-21:  Jehova wird Zion nicht vergessen, alle werden zusammengebracht, sie werden „umgebunden wie eine Braut“; die „unfruchtbare Frau“ hat ihre „Kinder

Im Vergleich zu „Hagar, der Fruchtbaren“, die das fleischliche Israel darstellt blieb die „Sara“ unfruchtbar bis zum hohen Alter von neunzig Jahren. Paulus beschreibt es als ein „Drama“, da beide Frauen von Abraham schlussendlich Kinder haben. Nur durch den der Sara von Gott her verheissenen „Isaak“ aber sollte Rettung kommen und nur seinSame“ soll schlussendlich Erbe sein von all dem, was Gott im Bund mit Abraham festgelegt hat! Paulus beschreibt dies im Brief an die Galater, wo es doch um die Auseinandersetzung der Frage der abrahamischen Beschneidung für Christen aus den Nationen geht.

 

(Galater 4:24-26)  Diese Dinge sind ein symbolisches Drama; denn diese [Frauen] bedeuten zwei Bündnisse, das eine vom Berg Sịnai, welches Kinder zur Sklaverei hervorbringt, und das ist Hạgar. 25 Diese Hạgar nun bedeutet [den] Sịnai, einen Berg in Arabien, und sie entspricht dem heutigen Jerusalem, denn sie ist mit ihren Kindern in Sklaverei. 26 Das Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter.

 

Das erste Bündnis war das mit Levi, das nahezu ein Jahr nach dem Gesetzesbund geschlossen wurde und nur einen teilweisen Erfolg aufzuweisen hatte und daher später verworfen wurde, um dem neuen Königreichsbund mit Jesus Platz zu machen, dem von Jehova „verheissenen Samen“! Während Israel und Juda unter die Sklaverei des „Systems dieser Dinge“ geriet und dem „Gott dieses Systems“ diente wurde Jesus an Gottes rechte Seite im Himmel erhöht und keiner Sklaverei unterworfen! Auch das „Königreich des Sohnes der Liebe“ wurde zu keinem Zeitpunkt menschlicher Herrschaft, seien es jenen von Königen oder Priestern und Päpsten unterjocht! Jene mussten ihre usurpierten Königreiche durch Satans Gnaden ausserhalb aufrichten!

 

Das biblische Drama von der "Magd, Hagar" und der "Freien, Sara"

 

Die „Kinder der Verheissung“ sind all jene, die seither „den Glauben Abrahams“ in Gottes Verheissungen zeigen! Jener zog aus der Stadt Ur in Mesopotamien aus, weil Gott ihm ein Land als Erbe verheissen hatte und ihm deutlich zeigte, dass ein Nachkomme „aus seinen Lenden“ dies in einer nicht definierten Zukunft erben werde! Jeder der Glauben ausübt soll Miterbe werden! Ihm, dem Sohn Gottes soll die ganze Erde schlussendlich gehören!

 

Jehovas wiederhergestelltes Israel wie es Abrahams Same zugesagt istPaulus definiert im Brief an die Galater diesen „einen Samen“ aus Abraham, Isaak und Jakob mit Jesus! Jesaja zeigt nun Zusammenhänge einer natürlichen Mutter und ihrer Liebe zu ihren Kindern, die sie nie vergessen kann! Das „Jerusalem droben“ und wie es Paulus definiert „unsere Mutter“ kann all jene ihrer geistigen Kinder nicht vergessen, welche an die Verheissung glauben und Jehovas Willen ausführen! Jehova selbst vergleicht sich mit einer Mutter, die ihren Säugling nie vergisst!

 

(Jesaja 49:14-21)  Zion aber sprach fortwährend: „Jehova hat mich verlassen, und Jehova selbst hat mich vergessen.“ 15 Kann eine Frau ihren Säugling vergessen, so daß sie sich nicht des Sohnes ihres Leibes erbarmte? Selbst diese Frauen können vergessen, doch ich, ich werde dich nicht vergessen. 16 Siehe! In [meine] Handflächen habe ich dich eingeritzt. Deine Mauern sind beständig vor mir. 17 Deine Söhne haben sich beeilt. Ja die, welche dich niederreißen und dich verwüsten, werden auch von dir ausziehen. 18 Erhebe ringsum deine Augen und sieh. Sie alle sind zusammengebracht worden [[(der versiegelte Überrest aus allen Nationen)]]. Sie sind zu dir [[(zum wahren Erben, zu hin Jesus)]] gekommen. „So wahr ich lebe“, ist der Ausspruch Jehovas, „mit ihnen allen wirst du dich kleiden so wie mit Schmuck, und du wirst sie dir umbinden wie eine Braut. 19 Obwohl deine verwüsteten Stätten und deine verödeten Stätten und das Land deiner Trümmer da sind [[(als Folge des letzten Krieges des „Nordkönigs“ und des Befreiungsunternehmens, der „Könige der Erde“ (UNO) unter Leitung des „Südkönigs“)]], obwohl es dir zum Wohnen nun zu eng ist und die, die dich verschlungen haben, in der Ferne gewesen sind, 20 werden doch vor deinen eigenen Ohren die Söhne deines beraubten Zustandes sagen: ‚Der Ort ist mir zu eng geworden. Mache mir doch Platz, daß ich wohnen kann.‘ 21 Und du wirst bestimmt in deinem Herzen sprechen: ‚Wer ist der Vater von diesen für mich geworden, da ich eine der Kinder beraubte Frau und unfruchtbar bin, verbannt und gefangengenommen? Was diese betrifft, wer hat [sie] großgezogen? Siehe! Ich selbst war allein zurückgelassen worden. Diese — wo sind sie gewesen?‘ “

 

Israels Söhne haben aber zwei Gesichter gezeigt: Jene, die auf ihren Erschaffer hörten, seinen Willen verstanden und entsprechend handelten und die anderen, die auf Gottes Widersacher, Satan und seine Irreführung und Lügen achteten und Jehovas GESETZ und seine richterlichen Entscheidungen hinter sich warfen!

 

Der bisherige Platz, den das fleischliche Israel, die heutige Nation im Nahen Osten sich eigenwillig mittels des Zionismus erobert hat ist für das wahre, das kommende „Israel Gottes“ viel zu knapp!

 

Die ganze Erde, die Jehova Abraham zugesagt hat, von dem Moment an wo er von Haran (1) in Syrien kommend den Euphrat überschritt (2) bis hin an die Grenzen Ägyptens, dem „Wildbachtal“ unten im Negev (17) wird alles Erbe derer werden, die zum fleischlichen Samen Abrahams zählen. Es wird den „Ebioniten“ zuteil sein: „… doch vor deinen eigenen Ohren (werden) die Söhne deines beraubten Zustandes sagen: ‚Der Ort ist mir zu eng geworden. Mache mir doch Platz, daß ich wohnen kann.‘

 

Jesus selbst sammelt seine „Schafe“ um sich, um sie in einer Hürde zu vereinen

Jesus lässt nicht zu, dass auch nur eines seinerSchafe“ aus seiner Hand entrissen wird. Johannes bringt Jesu Worte zum Ende des ersten Jahrhunderts in schriftlicher Form zu unserer Unterweisung:

 

(Johannes 10:1-6)  „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür [[(Johannes der Täufer war der Türhüter, seine Taufe die „Tür“)]] in die Schafhürde hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt [[(die Führer der Juden mit ihren Sekten)]], der ist ein Dieb und ein Plünderer. 2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist Hirte der Schafe [[(Jesus, der „zu den verlorenenen Schafen Israels“ gesandt war)]]. 3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie hinaus. 4 Wenn er die Seinen alle hinausgelassen hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. 5 Einem Fremden werden sie keineswegs folgen, sondern werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme von Fremden nicht kennen.“ 6 Jesus sagte ihnen dies in bildlicher Rede; doch erkannten sie nicht, was die Dinge bedeuteten, die er ihnen sagte.

 

Auf wenn hörst du? Ist es wirklich Jesu Stimme der du folgst oder ist es die von Lohnhirten, die fliehen, wenn der Wolf kommt? „Der Lohnarbeiter, der kein Hirte ist und dem die Schafe nicht zu eigen sind, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht — und der Wolf reißt sie weg und zerstreut sie —, weil er ein Lohnarbeiter ist und sich nicht um die Schafe kümmert. Ich bin der vortreffliche Hirte, und ich kenne meine Schafe, und meine Schafe kennen mich, so wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich gebe meine Seele zugunsten der Schafe hin.“ (Joh 10:12-15)

 

Jeder von uns muss wählen, ob er den „Lohnhirten“ nachfolgen will oder auf den „grossen Hirten“ Jehovas hört und die Vorkehrungen für die Endzeit erwählt, ausserhalb „Babylons der Grossen“, fern der Unreinheit der Religionen, fern von Irrtum und Lügen auf „Inseln“ gleichenden Kleinversammlungen auszuharren, bis der Herr selbst uns in seine Hürde führt!

 

(Johannes 10:16)  Und ich habe andere Schafe, die nicht aus dieser Hürde sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden auf meine Stimme hören, und sie werden eine Herde werden [unter] einem Hirten.

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde" sind

 

Nun darf Jesaja auf den „Augenblick der Rache und den Tag der Befreiung“ hinweisen. Harmagedon bedeutet für die Feinde Gottes ihr Ende, für alle aber die auf Ihn gehört haben ist es Freilassung! Jehova selbst wird all die Auserwählten und Versiegelten durch Boten zusammensammeln lassen, welche von Jerusalem aus durch die frühauferstandenen (gr. exanastasin) Apostel ausgesandt werden! Die lebendigen „Steine“, die „Säulen“ des lebendigen Tempels, welche die sinnbildlichen Verteidigungsmauern Jerusalems, die deren Schutz bedeuten darstellen, sie werden von den vier Winden her zusammengebracht!

 

Wie sieht Jehova die Stellung der Nation Israel und des Zionismus?

Alle die der Wahrheit aus Gottes Mund entgegengerichtet gehandelt haben „werden ausziehen“, ihr Ende ist die „ewige Abschneidung“, sie werden nicht mehr die höchsten Positionen einnehmen wie heute in diesem System der Ungerechtigkeit! Sie werden nie mehr jemanden unterdrücken!

 

Landverteilung 12 Stämme: Jehovas Bund mit Abraham erfüllt!Jesus ist geistiger Vater all dieser „Söhne“ geworden und er wird nun seine eigenen Kinder sehen und jene empfangen und sie grosszügig beim „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ [BbB; a] selbst bewirten, die Gott auserlesen hat. Die Apostel und dann die Jünger die auf jene gehört haben zogen diese „Kinder“ gross. „Siehe! Ich selbst war allein zurückgelassen worden. Diese — wo sind sie gewesen?

 

Während der Endzeit, wo diese aus „Babylon der Grossen“ flohen waren  sie unscheinbar wie kleine im Menschenmeer verteilte unscheinbare „Inseln“! Sie mussten sich vor dem System verstecken, das sie dazu zwingen wollte das „Kennzeichen des wilden Tieres“ aufgestempelt zu erhalten, weil sie sich weigerten Politik und Religion anzubeten, sich davon zurückhielten dem „Bild des wilden Tieres“ gottgleiche Verehrung zukommen zu lassen!

 

Alle die zu den Beschnittenen Nachkommen Abrahams gehören, die „Ebioniten“ kehren nach Israel zurück, um dort ihr versprochenes Erbe anzutreten innerhalb der „zwölf Stämme Israels“ und dem davon abgeteilten „Israel Gottes“.

 

Jeder der zwölf Stämme und der „Heilige Beitrag für die Priester“ sollen laut Hesekiels Beschreibung vom „grossen Meer“ bis zum Ostteil der Grenze des neuen Israel reichen.

 

Das „Jerusalem droben, unsere Mutter“ sind die unter Jesu Führung stehenden Engelscharen. Sie haben alle Anweisungen und Bitten Jesu und der Apostel im ersten Jahrhundert auf Anweisung Gottes hin ausgeführt: Kranke geheilt, Blinde sehend werden lassen, Taube konnten wieder Sprechen und Lahme gehen und selbst Tote standen wiederum auf! Sie waren es, welche Apostel wie Petrus aus dem Gefängnis befreiten, die „feurige Zungen“ in Erscheinung treten liessen, als Jesus an Pfingsten heiligen Geist auf die 120 Jünger ausgoss!

 

Jes 49:22-23:  Das „Signal für die Völker“: Deine Söhne und Töchter werden gebracht; niemand beschämt die, welche auf Jehova hoffen!

Jehovas „Signal für die Völker“, das für jeden unübersehbar sein wird zeigt sich in der Endschlacht Harmagedons, wo das „Zeichen des Menschensohnes“ am Himmel erscheinen wird und alle Feinde Jesu ihr Ende finden werden!

 

(Matthäus 24:30, 31)  Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Stämme der Erde [[(die keinen wahren Glauben in den Messias bekundet hatten)]] wehklagend schlagen, und sie werden den Menschensohn mit Macht und großer Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels [[(zur Urteilsvollstreckung Harmagedons [B3])]] kommen sehen. 31 Und er [[(der „Menschensohn“ mittels seiner Apostel)]] wird seine Engel [[(gr. = Boten, Ausgesandten)]] mit großem Trompetenschall aussenden, und sie werden seine Auserwählten [[(den versiegelten Überrest und deren Ehefrauen)]] von den vier Winden her versammeln, von [dem] einen äußersten [Ende] der Himmel bis zu ihrem anderen äußersten [Ende].

 

Die Massenermordung Unschuldiger durch das Dritte Reich findet keine Nachahmung am Tag HarmagedonsDie Leichname all derer die sich gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich gestellt haben können von den Überlebenden nicht beseitigt werden, da es zu viele sind und Gott den „Vögeln des Himmels“ und den wild lebenden Tieren sie zur Speise geben wird!

 

Das ist nicht identisch mit dem systematischen Judenmord der Zeit des Dritten Reiches unter Hitler, sondern ein göttliches Gericht, so wie es im „Fluch und Segen“ und betreffend des „GESETZES des Glaubens“ in den Messias, den „Propheten gleich mir (Moses)“ im GESETZ vorhergesagt wurde: „Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.“ (5.Mo 18:18, 19)

 

Das mag für viele sehr grausam tönen, vor allem im Hinblick auf Geschehen wie es während der Kriege üblich war. Wer aber die Konsequenzen schlechten Handelns nicht begreifen will, der wird den Preis dafür bezahlen müssen! Wir haben uns an den Anblick Toter in Kriegen gewöhnt, die Abscheulichkeiten der Konzentrationslager und Bombardierungen ganzer Städte, wo Millionen von Menschen in Ungerechtigkeit ermordet wurden. Diesmal aber sind es die Schuldigen, die den Preis ihres Handelns bezahlen werden! Gottes Gerechtigkeit wird keinen Straffrei lassen, den menschliche Richter laufen liessen!

 

Jesaja fährt fort, den Segen zu beschreiben, welche die Überlebenden zu erwarten haben: Die auserwählten Versiegelten werden von allen Seiten auf den Schulter getragen, damit sie rechtzeitig in Jerusalem zur Einweihung mit den Aposteln und Jesus zusammentreffen!

 

(Jesaja 49:22-23)  Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesagt hat: „Siehe! Ich werde meine Hand auch zu den Nationen erheben, und für die Völker werde ich mein Signal hochhalten. Und sie werden deine Söhne im Busen bringen, und auf der Schulter werden sie deine eigenen Töchter tragen. 23 Und Könige sollen Pfleger für dich werden und ihre Fürstinnen Ammen für dich. Mit dem Gesicht zur Erde werden sie sich vor dir niederbeugen, und den Staub deiner Füße werden sie lecken; und du wirst erkennen müssen, daß ich Jehova bin, [dessentwegen] diejenigen, die auf mich hoffen, nicht beschämt werden.“

 

Die Rettung Noahs und seiner Familie zur Zeit der Sintflut har ein Gegenstück in Harmagedon: Die Taufe und im "Buch des Lebens" eingetragen zu seinDie neuen Könige sind die 144.000 Auserwählten und deren Frauen, die „Fürstinnen“ werden nun Jesus zu Diensten sein! Die Versiegelten sind die „Söhne“, welche von den ausgesandten Boten sinnbildlich „im Busen“ nach Jerusalem gebracht werden, die “Töchter“ deren Frauen, die zum ersten Zusammentreffen mit ihrem Herrn, mit Jesus und seinen Aposteln voll freudiger Erwartung angereist kommen!

 

 (Matthäus 24:37-42)  Denn geradeso wie die Tage Noahs waren, so wird die Gegenwart [[das Wiederkommen; das Erscheinen]] des Menschensohnes sein. 38 Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, 39 und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart [[(das Kommen zur Urteilsvollstreckung)]] des Menschensohnes sein. 40 Dann werden zwei Männer auf dem Feld sein: einer wird mitgenommen [[(der das Dokument mit Gottes Siegel der Auserwählung erhält)]] und der andere [[(der zu den „Schafen“ gehört)]] zurückgelassen werden; 41 zwei Frauen werden an der Handmühle mahlen: die eine wird mitgenommen [[(deren Mann ein Auserwählt ist)]] und die andere zurückgelassen werden. 42 Wacht deshalb beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tag euer Herr kommt.

 

Was damals die Sintflut tat, indem sie ungerechte Menschen wegraffte wird in Harmagedon durch das Eingreifen der Engel sein, die jeden der „ewigen Abschneidung von den Lebenden“ weihen werden, der nicht durch das „Blut des Lammes“ gereinigt und zum Überleben gekennzeichnet ist!

 

Jes 49:24-26:  Die Gefangenen des Tyrannen entweichen, Jehova rettet die Söhne des Messias; die Feinde aber werden ihr eigenes Fleisch essen

Die Ankündigungen Jesajas erfolgen in voller Härte! Der „starke Mann“, von dem nun die Rede ist, der Gefangene zurückhält ist Satan mit seinem System heute! Er möchte die „Schafe“ die zu Jesus gehören in seinen verschiedenen Umzäunungen gefangen halten: Seinen politischen, religiösen und wirtschaftlichen Systemen.

 

Das gesamte System ist unter der Taranei SatansJesus allerdings kennt all jene, welche zu ihm gehören und nennt jeden bei seinem Namen! Alle die sich zu Jesu gehörend bekennen wird der „Menschensohn“ auch vor dem Vater und den Engeln als zu ihm gehörend bestätigen, so hat er es deutlich verkündet! Ohne eine einschneidende Massnahme von höherer Gewalt her wird dieses vorherrschende System sich nicht zur Gerechtigkeit hin verändern! Das gesamte System Satans ist tyrannisch!

 

(Jesaja 49:24-26)  Können die, die bereits [[(vom System)]] genommen sind, einem starken Mann selbst abgenommen werden, oder kann die Gefangenenschar des Tyrannen entrinnen? 25 Dies aber ist, was Jehova gesprochen hat: „Sogar die Gefangenenschar des starken Mannes wird weggenommen werden, und die, die bereits vom Tyrannen selbst weggenommen sind, werden entrinnen. Und gegen irgendeinen wider dich Streitenden werde ich selbst streiten, und deine eigenen Söhne werde ich selbst retten. 26 Und ich will die, die dich schlecht behandeln, ihr eigenes Fleisch essen lassen; und wie mit süßem Wein werden sie trunken werden von ihrem eigenen Blut. Und alles Fleisch wird erkennen müssen, daß ich, Jehova, dein RETTER und dein Rückkäufer bin, der Starke Jakobs.“

 

Alle die zu Jesu „Söhnen“ gehören, weil sie als Getaufte im „Königreich des Sohnes der Liebe“ Unterschlupf gefunden haben und im „Buch des Lebens“ aufgezeichnet gefunden werden, wird ihnen Jehova selbst zum Beschützer werden. Alle dagegen, welche sie bekämpft und gefangen genommen haben werden selbst den Preis für ihr Tun entrichten: Die „Abschneidung von den Lebenden“ in Harmagedon!

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"

 

In der Endschlacht Harmagedons werden der „Nordkönig“ und der „Südkönig“ ihre Armeen zuerst gegeneinander führen und sich gegenseitig hinschlachten, sinnbildlich „ihr eigenes Fleisch essen“ und Jehova selbst wird „sie trunken werden (lassen) von ihrem eigenen Blut“. Ihr Bemühen ging dahin, die Aufrichtung von Gottes Königreich auf Zion, in Jerusalem zu verhindern! Beide Opponenten beanspruchten selbst die Herrschaft darüber! Aber auch jenen wurde die gute Botschaft über den kommenden Friedensfürsten und sein Handeln deutlich verkündet!

 

Die Jesaja-Mauer vor der UNO in New YorkAn der Wand im Ralph Bunche-Park vor der UNO stehen Jesajas Worte an einem Treppenaufgang, dass die Schwerter in Pflugscharen verwandelt werden! Sie selbst aber handelten aus Eigensucht und wider jeden Verstand ihren Göttern und Götzen gehorchend! Jehova hatte doch deutlich all dies angekündigt aber ihre eigenen Propheten wollten nicht hören und nicht sehen und haben Hohles verkündet!

 

Derjenige aber der all dies von Beginn an bekannt machte und immer wieder warnend das ankündigte, was Übertretung seiner Gebote zur Folge haben würde, Er selbst wird jeden befreien, der sich Seinem Willen unterordnet hat und Glauben in den Sohn ausübte! Ohne Glauben ist es unmöglich Ihm zu gefallen!

 

(Galater 4:21-26)  Sagt mir, ihr, die ihr unter Gesetz [[(Gesetzeswerken (Beschneidung; „trennende Zwischenwand“))]] sein wollt: Hört ihr das GESETZ [[die fünf Bücher der Tora]] nicht? 22 Zum Beispiel steht geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd und einen von der Freien; 23 aber der von der Magd wurde in Wirklichkeit nach der Weise des Fleisches geboren, der andere, von der Freien, durch eine Verheißung. 24 Diese Dinge sind ein symbolisches Drama; denn diese [Frauen] bedeuten zwei Bündnisse, das eine vom Berg Sịnai [[dem Bund mit Levi]], welches Kinder zur Sklaverei hervorbringt, und das ist Hạgar. 25 Diese Hạgar nun bedeutet [den] Sịnai, einen Berg in Arabien, und sie entspricht dem heutigen Jerusalem [[(und Levi mit deren aaronschen Priesterschaft als Machthaber])], denn sie ist mit ihren Kindern in Sklaverei. 26 Das Jerusalem droben [[(die himmlische Regierung über Engel und Menschen unter Jesus; unsere „obrigkeitliche Gewalt“ (Rö 13))]] dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter.

 

Der "Leib des Christus", ein geistiger Tempel!

 

Wir unterordnen uns freiwillig der Gewalt, die Jehova mittels  Propheten unter dem „neuen Bund“ angekündigt hat und die Gott selbst dem Christus übertrug und damit jenen, die von Jesus in ihre Amtsgewalt eingesetzt wurden: Unter die wahre „obrigkeitliche Gewalt“ eines Christen! Vorab Jehova als Schöpfer, dann Jesus als Haupt jedes Christen und der Versammlung, dann dessen Apostel und zudem den Vorstehern der Versammlung!

 

Papst Franziskus und seine Rede von Frieden vor der UNO 2015Da wir kein Teil des Systems Satans sein wollen respektieren wir zwar politische Autorität, Gottes Gebote und Seine richterlichen Entscheidungen aber stehen stets höher als jene!

 

In der Endzeit wird „der Gesetzlose“ jede Kraft darauf verwenden Gottes Gebote als nicht weiter verbindlich zu erklären! Die Priesterschaft der Christenheit ist Satans williges Werkzeug, denn auch nur die Abschaffung des „geringsten der Gebote“ hat langfristig verheerende Folgen! (Mat 5:19) Alles was Gott geschaffen hat ist in vollkommener Harmonie; eines bedingt das andere! Paulus erklärt diesen Teil im Brief an die Thessalonicher:

 

(2. Thessalonicher 2:9-12)  Doch ist die Gegenwart des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen, daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, damit sie gerettet würden. 11 Und darum läßt Gott ihnen eine Wirksamkeit des Irrtums zugehen, damit sie der Lüge glauben, 12 so daß sie alle gerichtet werden, weil sie der Wahrheit nicht glaubten, sondern an Ungerechtigkeit Gefallen hatten.

 

Liebe zur Wahrheit“ bedingt, dass wir der Wahrheit nachspüren, der „offiziellen Wahrheit“ die uns von den Religionen und ihren so geschickten Rednern entgegengebracht wird ein natürliches Misstrauen entgegen bringen, weil deren Lehren von demselben „Sauerteig“ durchdrungen sind, von dem schon Jesus gewarnt hat!

 

Was bewirkt Sauertteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen?

 

 

10.3.3        Kapitel 50:  Israel als ungetreue Mutter mit einem „Scheidungszeugnis“; der Messias wird verachtet, von Gott aber gerecht gesprochen

 

10.3.1.2       Jes 50:1-6:  Israel als ungetreue Mutter mit „Scheidungszeugnis“; der Messias muss Demütigungen und Schläge erdulden

 

Jes 50:1-3:  Scheidungszeugnis“ der Mutter; weggesandt zufolge der Übertretungen. Jehovas Hand ist nicht zu kurz zum Retten

Bei Abraham war es die „Hagar“, die er weggesandt hat, weil sie sich gegen Sara und den Sohn der Verheissung, gegen Isaak erhoben hatte! Sie stellte sich auf die Seite ihres Sohnes, Ismael, der gegenüber Isaak gespottet hatte, weil er erst mit fünf Jahren von der Brust seiner Mutter entwöhnt wurde. Heute wissen alle, die dieses Thema besser kennen, dass nicht nur die Muttermilch den Organismus des Kindes stärkt, sondern auch die emotionellen und geistigen Bande dadurch gestärkt werden. Es gilt die Seite zu beachten, dass „der Bund mit Levi“ der Rolle einer Ehefrau, einer Mutter ähnlich ist, die ihre Kinder zu reifen Erwachsenen in Gottesfurcht aufziehen muss. Während Hagar ihren Sohn Ismael früh entwöhnte und kaum in geistiger Hinsicht förderte, da war es Isaak der früh geistige Reife durch Unterscheidungsvermögen erlangte und dadurch In Gottes Gunst verblieb. 

 

Obwohl Jehova die „ungetreue Mutter“, in den Ausführungen des Propheten Hosea wird „Jakob“ mit der hurerischen „Gomer“ identifiziert. Das bedeutet, dass die ungetreue „Gomer“ ins babylonische Exil entlassen wurde und Jehova seinen Schutz und die Segnungen von der Nation Juda hinweggenommen hatte. Erst am Ende von siebzig Jahren erbarmte er sich erneut aber mit der deutlichen Warnung „Lo-Ruhama“, den Zurückgekehrten gegenüber ihnen nicht ein weiteres Mal Barmherzigkeit zu erweisen!

 

Jesaja redet nun erneut von der Zukunft, obwohl es in Vergangenheitsform geschrieben ist, so ist doch Jehovas Hand nicht zu kurz jene zu retten, die gerecht handeln, Seinem Willen entsprechend! Sowohl die Rettung aus babylonischer Gefangenschaft am Ende der 70 Jahre, wie jene aus der Hand „Babylons der Grossen“, wie auch der Befreiung aus der Sklaverei der gesetzlosen Nationen der Endzeit, zum Ende der letzten zweiundvierzig Monate dieses vergehenden Systems wird angesprochen!

 

Wer kann das Rätsel um Hoseas Kinder lösen?

 

Nur einem Überrest verspricht Gott jeweils Rettung, was bei der Rückkehr der Tochter „Lo-Ruhama“ aus dem Exil sich erstmals bewahrheitete, wie es Jesaja prophezeit hatte: „Nur ein Überrest wird zurückkehren, der Überrest Jakobs, zu dem Starken Gott. Denn wenn auch dein Volk, o Israel, sich gleich den Sandkörnern des Meeres erwiese, wird nur ein Überrest unter ihnen zurückkehren.“. Auch seine treuen Diener wie Jeremia (Jer 38:10-13), Daniel (Da 6:18-22), Hesekiel (Hes 1:1) und die drei Jünglinge Mischael, Meschach und Abednego (Da 1:6; Kap 3) erfuhren Gottes direkten Schutz und seine geistige Führung selbst unter der Hand ihrer Eroberer! Auch während der Endzeit ist Gottes Hand nicht zu kurz, um zu retten, was sich an den „zwei Zeugen“ und ihrer Wiederbelebung deutlich zeigt, nachdem das System sie töten wird! (Off 11:7-13)

 

Jesaja zeigt, dass die ganze Welt Gott schuldet, Sein „Gläubiger“ ist! Zwar hat er „Gomer“, Jakob wegen seiner Untreue im eheähnlichen Verhältnis weggesandt. Keiner wollte auf Jehovas Propheten hören, die er beständig sandte, um sie zurechtzuweisen!

 

(Jesaja 50:1-3)  Dies ist, was Jehova gesprochen hat: „Wo ist denn das Scheidungszeugnis eurer Mutter, die ich wegsandte? Oder wer von meinen Gläubigern ist es, dem ich euch verkauft habe? Siehe! Wegen eurer eigenen Vergehungen seid ihr verkauft worden, und wegen eurer eigenen Übertretungen ist eure Mutter weggesandt worden. 2 Wie kommt es, daß keiner da war, als ich kam, als ich rief, niemand antwortete? Ist meine Hand wirklich so kurz geworden, daß sie nicht erlösen kann, oder ist keine Kraft in mir zum Befreien? Siehe! Mit meinem Schelten trockne ich das Meer aus; ich mache Ströme zu einer Wildnis. Ihre Fische stinken, weil kein Wasser da ist, und sie sterben vor Durst. 3 Ich bekleide die Himmel [[(der Mächtigen)]] mit Dunkelheit, und Sacktuch mache ich zu ihrer Bedeckung.“

 

Ohne Kaufpreis zu fordern hatte Jehova die Nation Juda schlussendlich in Nebukadnezars Hände gegeben, ihn gar mit den Schätzen Jerusalems und des Tempels belohnt! Wie oft liess er Propheten aufstehen, um durch sie die Umkehr von schlechten Handlungen zu bitten und fast stets wurden jene durch die gerade Herrschenden Könige, Fürsten und die Priesterschaft schlecht behandelt und gar zu Tode gebracht! Jehovas Zorn auf sein eigenes, störrisches Volk, das er immer mittels seines Wortführers, „des Engels Jehovas“ unterweisen liess, dieses hat sich bis heute nicht abgewendet! Sein „weit erhobener Arm“ bleibt bis zum Schlag Harmagedons erhoben!

 

Die Macht der Polizei wird beständig ausgeweitet im Hinblick auf die zu erwartenden Unruhen der EndzeitDemonstranten in Argentinien mit Bannern und Plakaten 2001: "Que se vayan todos"Das Menschen-„Meer“ würde vertrocknen, was die Bedeutung hat, dass es sich als widerspenstig und aufrührerisch ihrer weltlichen „obrigkeitlichen Gewalt“ (behalte Unterscheidungsvermögen!) gegenüber zeigen würde und so kaum mehr zu lenken wäre, ausser mit harter Gewalt. Diese würde nur noch weiteren Widerstand schüren! Die menschlichen „Ströme“, die wie Wasser wirken und das aufgewühlte Menschenmeer würde Jehova selbst durch das Ausgiessen seiner sieben Zornschalen während der „Zeit des Endes“ zum Vertrocknen bringen! Die „Ströme“, die „Babylon die Grosse“ wie der Euphrat und seine Kanäle als Schutz dienten wären ohne deren „Wasser“!

 

Wie schon zuvor durch Jesaja mittels einer Illustration geschildert, wo vom „Kopf und Schwanz“ des Fisches, von den Propheten und Priestern die Rede war, die Er selbst abschneiden würde, so müssen die Fische stinkend werden, beginnend am Kopf, bei ihrem Führern! Erinnern wir uns der deutlichen, warnenden Worte!

 

(Jesaja 9:13-17)  Und das Volk selbst ist nicht zu dem zurückgekehrt, der es schlug, und Jehova der Heerscharen haben sie nicht gesucht. 14 Und Jehova wird von Israel Kopf und Schwanz abhauen, Schößling und Binse an einem Tag. 15 Der Betagte [[(der Älteste; Vorsteher)]] und Hochgeachtete ist der Kopf, und der Prophet, der falsche Unterweisung erteilt, ist der Schwanz. 16 Und die dieses Volk leiten, erweisen sich als die, die [es] irreführen; und die von ihnen Geleiteten [als] die, die verwirrt sind. 17 Darum wird Jehova sich nicht einmal über ihre jungen Männer freuen, und ihrer vaterlosen Knaben und ihrer Witwen wird er sich nicht erbarmen; denn sie alle sind Abtrünnige und Übeltäter, und jeder Mund redet Unverstand. Bei alldem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand ist noch ausgestreckt.

 

Da Gott schlussendlich sein Wort, seine Propheten zurückziehen würde, würde das Volk in geistigem Sinne vertrocknen! Die widersprüchlichen Lehren ihrer weltlichen und geistigen Führer wären als blosse Propaganda durchschaubar! Die Herrschenden der ersten „Himmel“ würden in Unkenntnis der wahren Situation in „Finsternis“ handeln! „Sacktuch“ statt ehrenvolle Bekleidung würde jenen schlussendlich angezogen! Von ihren Podesten werden sie heruntergeholt!

 

Jes 50:4-6:  Der Messias hat die Zunge der Belehrten, sein Rücken und die Wange hat er den Schlagenden und den Speienden zugewandt

Jesaja muss für sein Volk und seine Zeit ein Lehrer und Zurechtweiser sein. Er hört auf jedes der Worte Gottes, die er durch Visionen erhält aber auch auf das Geschriebene vor ihm, auf die Worte Jehovas durch Moses und frühere Propheten wie Samuel oder David und Salomo. Entgegen der Reaktion von Jona, der Assyrien warnen musste und von Jehova nach Ninive gesandt wurde, statt dessen aber vorab nach Tarschisch (Spanien) zu fliehen versuchte, ging Jesaja direkt auf seine ihm gestellte Aufgabe zu! Er wich denen nicht aus, die ihn wegen der anklagenden Worte zufolge ihres abtrünnigen Verhaltens zu verfolgen begannen!

 

Jesaja war somit ein Vorläufer dessen, was Jesus als der von Jehova bestimmte Messias tat!

 

"Meinen Rücken bot ich den Schlagenden" (Jes 50:4-6) (Jesaja 50:4-6)  Der Souveräne Herr Jehova selbst hat mir die Zunge der Belehrten gegeben, damit ich dem Müden mit einem Wort zu antworten weiß. Er weckt Morgen für Morgen, er weckt mir das Ohr, damit ich höre wie die Belehrten. 5 Der Souveräne Herr Jehova selbst hat mein Ohr geöffnet, und ich meinerseits war nicht rebellisch. Ich wandte mich nicht in die entgegengesetzte Richtung. 6 Meinen Rücken bot ich den Schlagenden und meine Wangen denen, die [das Haar] ausraufen. Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Demütigungen und Speichel.

 

Diese Vorhersagen erfüllten sich alle in grösserem Ausmass an Jesus, der dem Auftrag gemäss den Jehova ihm erteilt hatte jedes der Worte Gottes verkündete und sich dadurch starke Feinde unter der herrschenden Klasse erwarb. Als man ihn schlussendlich am Ende der ihm vom Vater vorherbestimmten Zeit von dreieinhalb Jahren gefangen nahm erfüllten sich an ihm Jesajas Vorhersagen!

 

Als der Hohepriester, die Oberpriester und der gesamte Sanhedrin Jesus nach falschen Zeugenaussagen befragten, ob er der Christus sei und Jesus ihnen antwortete, dass sie nun den Sohn an des Vaters rechten Seite sehen und auf den Wolken wiederkommen sehen würden, da erklärten sie dies als Gotteslästerung und verurteilten ihnen zum Tode!

 

(Matthäus 26:66-68)  Was ist eure Meinung?“ Sie entgegneten ihm: „Er ist des Todes schuldig.“ 67 Darauf spien sie ihm ins Gesicht und schlugen ihn mit ihren Fäusten. Andere gaben ihm Backenstreiche 68 und sprachen: „Prophezeie uns, du Christus: Wer ist es, der dich schlug?

 

Kopf und Schwanz“ zeigte erneut ihre wahren, inneren Beweggründe! Jedes der Worte Jesajas erfüllte sich durch jene! Jesu prophetische Worte, dass sie ihn mit den Wolken zurückkehren sehen würden wird sich aber an der führenden Klasse der Christenheit der Zeit des Endes, am Tag Harmagedons erfüllen. Sie sind somit zukunftsgerichtet zu verstehen!

 

10.3.1.1    Jes 50:7-11:  Der Messias wird von Gott gerecht gesprochen, auf dessen Stimme ist zu hören!

 

Jes 50:7-9:  Das Gesicht Jesu ist wie ein Kiesel und er wird nicht beschämt. Gott selbst spricht ihn gerecht, niemand kann ihn für böse erklären

Jesaja spricht nun wiederum in erster Person, von sich selbst, während er den kommenden Messias und dessen Handeln vorhersagt und vorausschattet. Kiesel ist ein harter Stein und wenn die Propheten ihr Gesicht dazu machten, so war dies, dass sie ihre Botschaften unverändert mit all ihrer Härte in den Aussagen Gottes verkündeten, ob jene nun hören wollten oder nicht! Sie wussten um die Wahrheit ihrer Ankündigungen! Sie selbst fühlten sich vor Gottes künftigen Gericht in Gerechtigkeit, als Zeugen ihrer eigenen Botschaften, was sich in der Auferstehung erneut zeigen wird.

 

Jesus vor dem Hohepriester der ihn aqnklagt (Jesaja 50:7-9)  Der Souveräne Herr Jehova aber wird mir helfen. Darum werde ich mich nicht gedemütigt zu fühlen brauchen. Darum habe ich mein Gesicht wie einen Kiesel gemacht, und ich weiß, daß ich nicht beschämt werde. 8 Er, der mich gerechtspricht, ist nahe. Wer kann mit mir streiten? Laßt uns zusammen aufstehen. Wer ist mein Rechtsgegner? Möge er sich mir nahen. 9 Siehe! Der Souveräne Herr Jehova selbst wird mir helfen. Wer ist es, der mich für böse erklären kann? Siehe! Sie alle werden sich abnutzen wie ein Kleid. Schon eine Motte wird sie fressen.

 

Da Jesaja in allem Jehovas Willen vollzieht und er sein Angesicht hart werden lässt gegenüber all seinen ihm feindlich gesinnten Landgenossen verkündet er die Worte Jehovas unbesehen davon, ob jene hören wollen oder nicht! Dieselbe feindselige Einstellung in noch verheerenderem Ausmass musste später Jesus ertragen, der ohne Fehl war und mutig Jehovas Strafgericht selbst seinen erklärten Feinden direkt ins Gesicht verkündete:

 

(Johannes 8:42-47)  Jesus sprach zu ihnen: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Jene, die mit verhärtetem Herzen an schlechten Handlungen festhalten sind es, die nicht bereit sind auf Zurechtweisung seitens Gottes zu reagieren! Jesus wurde von jenen zu Unrecht angeklagt und mittels falscher Zeugen verurteilt, weil sie ihrem wahren geistigen Vater zugeneigt blieben, dem Teufel! Er ist und bleibt der Ankläger jeder Art gerechter Menschen!

 

Jes 50:10:  Nicht auf die Stimme des unnützen Knechtes Jehovas hören, der in Finsternis bleibt; weiterhin auf Gottes Namen vertrauen

Wir haben bereits gesehen, dass Jesus als Jehovas „treuer Knecht“ bezeichnet wird und nicht nur für seine Nation Israel den gerechten Zustand wiederum herrichtet, sondern auch für die ganze Welt, alle Nationen, die durch das Verkündigen der guten Botschaft einer kommenden gerechten erdenweiten Verwaltung auf die Worte Gottes hören würden.

 

Jesaja spricht im Gegensatz zum Messias von einem „Knecht“, der in „anhaltender Finsternis wandelt“, weil er offensichtlich Gottes Willen nicht versteht und Sein GESETZ nicht hält! Jesus braucht einen ähnlichen Vergleich und spricht von zwei Klassen von „Sklaven“, einem Getreuen und einem Ungetreuen! In beiden Fällen geht es um Verwalter, jene Jehovas im „Königreich für Israel“ und jene im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, die Jesu Auftrag zu erfüllen haben!

 

"Der treue und verständige Sklave" wird über Jesu gaze Haben gesetzt (Matthäus 24:45-51)  Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

48 Wenn aber jener [[andere, der]] übelgesinnte Sklave je in seinem Herzen sagen sollte: ‚Mein Herr bleibt noch aus‘ 49 und anfangen sollte, seine Mitsklaven zu schlagen, und mit den Gewohnheitstrinkern essen und trinken sollte, 50 wird der Herr jenes Sklaven an einem Tag kommen, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht kennt, 51 und wird ihn mit der größten Strenge bestrafen und wird ihm sein Teil mit den Heuchlern zuweisen. Dort wird [sein] Weinen und [sein] Zähneknirschen sein.

 

Wie im Falle der „Knechte Jehovas“, der levitischen Priesterschaft und Führer, die sich weigerten Gottes Willen zu erfüllen sind auch wir gewarnt, dass eine Klasse von Herrschern existiert, die zwar sagen „Herr, Herr! Haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben?“, in Wirklichkeit aber von Jesus als Gesetzlose verworfen sind! (Mat 7:21-23)

 

Jeder gerecht gesinnte Mensch würde die Chance erhalten sich einer gerechten Rechtsordnung und einem vollkommen ausgeglichenen und unparteiischen System wie Gott es fordert zu unterordnen. Dies bedeutet „Licht“! Unkenntnis von Gottes Rechtsordnung dagegen bedeutet bittere „Finsternis“. Nicht bloss die Nationen wandelten fortgesetzt ohne jenes „Licht“, ohne genaue Erkenntnis von Gottes Willen, nein auch jener „Knecht“, die Führer Israels!

 

(Jesaja 50:10)  Wer unter euch fürchtet Jehova, indem er auf die Stimme seines Knechtes hört, der in anhaltender Finsternis gewandelt ist und für den es keinen Lichtglanz gegeben hat? Er vertraue auf den Namen Jehovas und stütze sich auf seinen Gott.

 

Joseph Smith, der angeblich von einem Engel inspirierte Polygamist, der Jesus direkt widersprachDurch das predigen der guten Botschaft wurden Menschen aller Nationen „bis an die Enden der Erde“ Gottes heiliger Name und Seine Werke kund und viele haben ihr Vertrauen in das Wort Jesu und der wahren Propheten gesetzt und hoffen auf die Erfüllung der Vorhersagen der kommenden erdenweiten Regierung! Sehr wenige aber erkennen, dass es ebenso wie in Israel, das als Gottes auserwähltem „Knecht“ trotzdem in Finsternis wandelte, auch in der Christenheit weitverbreitet den „ungetreuen Sklaven“ gibt! Dessen „gute Botschaft“ ist verändert, es fehlen gewichtige Teile, wie zum Beispiel das GESETZ, die fünf Bücher Mose und die PROPHETEN. Von ihnen behaupten jene, sie wären veraltet, nicht weiter verbindlich! Wie im Fall von Joseph Smith, der angeblich von einem „Engel des Lichts“ die Verordnung erhielt die Polygamie unter den Mormonen einzuführen: „Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an.“. Er ist nur einer von vielen „falschen Propheten“, die Jesus direkt ins Gesicht lügen. Paulus ergänzte im Brief an die Epheser: „Darum wird ein Mann [seinen] Vater und [seine] Mutter verlassen, und er wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden ein Fleisch werden.“ (Eph 5:31) Paulus spricht nur von „zwei“ und nicht von vielen, „die ein Fleisch werden

 

Die Aussagen der Offenbarung zum Geschehen der Endzeit haben die Kirchenführer verfälscht, kein Verständnis der Zusammenhänge erlangt, weil dieses doch gerade von den Büchern des Alten Testaments oder besser, der Hebräischen Schriften abhängt! Dort wird das „Licht“ darauf geworfen! Erneut gilt Jesajas Aufruf: „Er vertraue auf den Namen Jehovas und stütze sich auf seinen Gott.“ Wir sollen die Warnung des Paulus vor Augen halten. Sie macht vor keinem Rang und keiner Stellung der betroffenen Person halt!

 

(Galater 1:8, 9)  Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht.

 

Nicht ein Wort oder Buchstabe der Vorhersagen Jesajas zur Endzeit und Wiederkehr des Christus wird dahinfallen! Es ist an uns auf Gottes Worte genau zu achten und falsche Prophetie von wahrer zu unterscheiden!

 

Bereits im Kapitel 42 hatte Jesaja jenen „treuen Knecht“, Jesus und mit ihm seine Apostel deutlich umschrieben und was deren Aufgabe sein wird!

 

(Jesaja 42:1)  Siehe, mein Knecht, an dem ich ständig festhalte! Mein Auserwählter, [an dem] meine Seele Wohlgefallen hat! Ich habe meinen Geist in ihn gelegt. Das Recht wird er für die Nationen hervorbringen.

 

Welches Recht nun sollte der Christus für die Nationen hervorbringen? Er selbst hielt jedes der Gebote Gottes und lehrte alle die ihm zuzuhören bereit waren dasselbe zu tun, indem man seine Verhaltensweise kopieren sollte!

 

Die wichtigsten Hauptbegriffe und Zusammenhänge göttlichen Rechts im Überblick

 

Das „GESETZ des Christus“ ist mit dem GESETZ Mose weitestgehend identisch! Indem Jesu gewisse Strafbestimmungen verschärfte, dagegen gewisse äusserliche Gesetzeshandlungen hin zu ihrer geistigen Erfüllung führte, zeigte er dadurch die Vollkommenheit von Gottes Verordnungen, die in jeder Hinsicht unserem Schutz und Wohlergehen dienen! Weil Jesus alles erfüllte, was Jehova ihm geboten hatte wird er von Jesaja im Kapitel 53 schon im Voraus „der Gerechte“ genannt!

 

(Jesaja 53:11)  Wegen des Ungemachs seiner Seele wird er sehen, wird er sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, mein Knecht, viele in einen gerechten Stand bringen, und ihre Vergehungen wird er selbst tragen.

 

Dadurch, dass Jesus mit seinen Aposteln mit Beispiel und Wort die Menschen belehrten und sie im ganzen Land herumzogen wurden viele an den Messias gläubig, dass er der vorhergesagte „Knecht“, „der Prophet“ wäre, von dem Moses und Jesaja geschrieben hatten! Als vollkommen ohne Schuld und damit frei von jedem Fluch war er der Vorhergesagte, welcher die Vergehungen der Menschen die Glauben in ihn setzen tragen würde! Sein Tod sollte deren Schuld, der wegen Sünden auf ihnen lastende Fluch auslöschen! „Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.“ (1.Joh 5:3, 4)

 

Jes 50:11:  Die gegen Gott das Feuer entzünden, sie werden sich in völligem Schmerz niederlegen!

Jede Sünde wirkt wie ein Funken, der ein grosses Feuer zu entzünden vermag! Wie die gute Tat des gerechten Menschen andere zu gleichen Handlungen veranlasst, so auch die schlechte Tat, die Ungerechtigkeit mehrt!

 

Wandeln inmitten der Funken des Feuers (Jesaja 50:11)  „Siehe! Ihr alle, die ihr Feuer anzündet, Funken aufleuchten laßt, wandelt im Licht eures Feuers und inmitten der Funken, die ihr entzündet habt. Aus meiner Hand wird euch gewiß dies geschehen: In völligem Schmerz werdet ihr euch niederlegen.

 

Jesajas Strafankündigung hat ewigen Charakter! Wer sich weigert Gerechtigkeit zu wirken und Freude an der Ungerechtigkeit findet und damit das „Feuer“ schürt, der wird zweifelsfrei von Gottes Zorn so viel erhalten, bis er vollkommen vertilgt sein wird! Gottes eigenes „Feuer“ wird ihn vertilgen! Da schlechtes Handeln meist weitere schlechte Taten mit sich zieht, so werden sich die Bösen selbst über längere Zeit hinweg Schaden zufügen: Denn was immer wir sähen, das werden wir ernten!

 

Papst und "Kaiser"Der Prophet Hesekiel gibt uns weitere Erläuterungen. Das Symbol „Wald“ gilt für eine Anzahl von „Bäumen“, welche Mächtige darstellen. Der „Wald“ stellt somit die gesamte Herrschaft z.B. einer Stadt oder eines Landes oder einer verbündeten Allianz dar!

 

(Hesekiel 20:45-48)  Und das Wort Jehovas erging weiter an mich und lautete: 46 „Menschensohn, wende dein Gesicht in Richtung der Südgegend,  und träufle [Worte] nach Süden hin, und prophezeie dem Wald des Feldes im Süden. 47 Und du sollst zum Wald des Südens sagen: ‚Höre das Wort Jehovas. Dies ist, was der Souveräne Herr Jehova gesprochen hat: „Siehe, ich zünde ein Feuer gegen dich an, und es soll in dir jeden noch feuchten Baum und jeden dürren Baum verzehren. Die lodernde Flamme wird nicht ausgelöscht werden, und durch sie sollen alle Gesichter vom Süden bis zum Norden versengt werden. 48 Und alle von Fleisch sollen sehen, daß ich selbst, Jehova, es in Brand gesetzt habe, so daß es nicht ausgelöscht werden wird.“ ‘ “

 

Der „Wald des Südens“ bedeutet die Mächtigen die mit dem „König des Südens“ verbunden sind, von dem der Engel Gabriel gegenüber dem Propheten Daniel (Kapitel 11) in derselben Zeitperiode geredet hat. In  der Endzeit ist dies Anglo-Amerika und seine Verbündeten, die Führer der Christenheit mit eingeschlossen: Die letzte der sieben vorhergesagten Weltmächte!

 

 

10.3.4        Kapitel 51:  Jehovas GESETZ, „der Fels“ wird Nationen richten; das „Israel Gottes“ kommt mit Jubelruf nach Zion und wird „mein Volk

 

10.3.1.2       Jes 51:1-6:  Die Gerechten bauen auf „Jehova den Fels“ und Sein GESETZ wird die Nationen richten

 

Jes 51:1-3:  Die Gerechten schauen auf „den Felsen“ und auf Abraham und Sara, von welchen sie stammen und die in Zion zahlreich sein werden

Abraham und Sara werden uns als herausragende Beispiele von vollkommenem Gottvertrauen und Gehorsam vor Augen gestellt! Auch ohne GESETZ Mose waren sie in all ihren Handlungen auf Gerechtigkeit bedacht! Obwohl er nur ein Einziger war der von Gott her instruiert wurde, so wurde aus dem Einen unter Gottes Segen ein ganzes Volk.

 

Abrahams Auszug aus Ur ein Akt des Glaubens in die Worte JehovasIndem nun auch Menschen der Nationen den Glauben Abrahams nachahmen, werden sie gemeinsam aus den von  Gott Auserlesenen eine Nation aus königlichen Priestern werden, um die ganze Erde nach Gottes Willen und durch Seine Gebote zu lenken! Sara ist das Urmuster einer treuen Frau, die ihren Mann in all seinen Unternehmungen unterstützt und an dessen Seite unter jeglichen Umständen ausharrt, das gemeinsame Ziel nie aus den Augen lassend!

 

 (Jesaja 51:1-3)  Hört auf mich, die ihr der Gerechtigkeit nachjagt, die ihr Jehova sucht. Schaut auf den Felsen, aus dem ihr gehauen wurdet, und auf die Höhlung der Grube, aus der ihr gegraben wurdet. 2 Schaut auf Abraham, euren Vater, und auf Sara, die euch schließlich mit Geburtsschmerzen hervorbrachte. Denn er war einer , als ich ihn rief, und ich ging daran, ihn zu segnen und ihn zahlreich zu machen. 3 Denn Jehova wird Zion gewiß trösten. Er wird bestimmt all ihre verwüsteten Stätten trösten, und er wird ihre Wildnis wie Ẹden machen und ihre Wüstenebene wie den Garten Jehovas. Frohlocken und Freude selbst werden darin gefunden werden, Danksagung und die Stimme der Melodie.

 

Der Begriff „Zion“ steht nicht allein für die Zitadelle oberhalb der Stadt Jerusalem, dem Tempel, als Gottes Wohnstädte und Seiner Regierung, er steht auch für das kommende Jerusalem und seine 144.000 Priesterkönige die unter Jesu Führung alle Städte der Erde und die ganze Menschheit zu Frieden und Prosperität führen werden! Die Begriffe „Paradies“ und „Garten Eden“ weisen auf das Tausendjahrreich hin!

 

Abraham wird all seine fleischlichen und geistigen Söhne sehen, die an ihm ein Beispiel nahmen, um Gottes herausragende Eigenschaften zu kopieren und dessen vorgesetztes Ziel auch zum eigenen Ziel zu machen! Gottes Segen wird erneut auf jenen Auserwählten liegen und in überströmendem Mass denen zum Nutzen sein, die ihr Vertrauen in den grossen Schöpfer gesetzt haben!  

 

Gottes herausragende Eigenschaften

 

Jes 51:4-5:  Gottes GESETZ und seine richterlichen Entscheidungen als „Licht“ für die Völker, die „Inseln“ hoffen auf Sein Gericht

Paulus nennt das GESETZ unseren „Erzieher“ oder wie andere Übersetzer sagen einem „Zuchtmeister“ (Gal 3:24). Gemeint ist das „GESETZ des Glaubens“, das Moses nannte und uns zu Jesus, als dem verheissenen Messias führte. Seine Gebote und Prinzipien, vor allem die Liebe sollen uns zur wahren Gerechtigkeit hinführen und müssen stets vor jeden anderslautenden Richtlinien stehen!

 

War der Gesetzesbund ursprünglich nur auf der Grundlage Israels aufgerichtet worden, so stand doch von Anfang an darin festgeschrieben, dass er später auf alle Nationen ausgedehnt würde. Dies legte auch bereits Jesaja fest! Durch Glauben an den im GESETZ verheissenen grösseren Propheten, der dieses GESETZ und damit Gottes Gerechtigkeit unter allen Nationen aufrichten würde, daraus soll der erdenweite Frieden kommen. Vorhergesagt wurde, dass aus dieser alten und neuen Nation „Israel“ zusammen ein ganz „besonderes Eigentum“ herausgewählt würde, das vollkommen auf den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs ausgerichtet wäre. Auf dessen Schultern würde schlussendlich die ganze Macht und Autorität über die Erde zu liegen kommen.

 

Wahre Christenversammlungen gleichen einem Archipel von Isneln inmitten des Menschenmeeres (Jesaja 51:4-5)  Schenk mir Aufmerksamkeit, o mein Volk; und du meine Völkerschaft, schenk mir Gehör. Denn von mir wird ein Gesetz [[GESETZ]] ausgehen, und meine richterliche Entscheidung werde ich auch als Licht für die Völker verweilen lassen. 5 Meine Gerechtigkeit ist nahe. Meine Rettung wird gewiß ausziehen, und meine Arme, sie werden sogar die Völker richten. Auf mich werden selbst die Inseln hoffen, und auf meinen Arm werden sie warten.

 

Durch Jesus kam die Erkenntnis, das „Licht“ hin zur ganzen Welt, indem er zuerst seine zwölf Apostel um sich scharte und sie ausbildete, sie dazu befähigte diese gute Botschaft eines kommenden Friedensreiches hin zur ganzen Erde zu verbreiten. Alle Nationen und alle Könige und Richter mussten die Mitteilung mit der Zeit hören, dass ein einziges GESETZ sie alle richten würde und jener Jesus der Christus von Gott zufolge seiner Treue bis in den Tod über sie alle als höchste Autorität und oberster Richter eingesetzt wurde! Alle die nach wahrer Weisheit strebten begannen zu hören und zu handeln!

 

Nun ist die Zeit herangekommen, wo Gottes Endgericht in der Hand Seines „starken Arms“, Jesus und dessen Engeln liegen wird. Unter allen Völkern haben sich „Inseln“ gebildet von Menschen, welche die Wahrheit und Gottes Gerechtigkeit ins Zentrum ihres Lebens stellten und auf Jesu Wiederkehr und ihre Befreiung warten! Der Druck, den die unter Satans Herrschaft Stehenden auf sie ausüben ist stark!

 

Jes 51:6:  Die „Erde“ wird sich abnutzen, der „Himmel“ zerstieben, Gottes eigene Gerechtigkeit rettet auf ewig

Wiederum hebt Jesaja Gottes Worte für unsere Tage in den Vordergrund und zeigt was mit der symbolischen „Erde“ und dem herrschenden „(ersten) Himmel“ am Tag des Eingreifens Gottes geschehen wird:

 

(Jesaja 51:6)  Erhebt zu den [[(alten)]] Himmeln eure Augen, und schaut auf die Erde [[(die verderbte Menschheit)]] unten. Denn sogar die Himmel sollen zerstieben so wie Rauch, und wie ein Kleid wird die Erde sich abnutzen, und ihre Bewohner, sie werden sterben wie eine bloße Stechmücke. Was aber meine Rettung betrifft, sie wird sogar auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] währen, und meine eigene Gerechtigkeit wird nicht zerschmettert werden.

 

Der Vergleich der gottendfremdeten Menschen hin zu den Steckmücken, die einen oder wenige Tage leben und dann verenden oder durch einen Schlag beseitigt werden stellt Jehova Seiner Gerechtigkeit gegenüber! Sein GESETZ ist ewig, so lange es Menschen gibt gelten dieselben Gebote! Nur durch diese gibt es wahre Gerechtigkeit und nur dadurch unter dieser Grundvoraussetzung ist ewiges Leben möglich! Auch im kommenden System mit der Auferstehung der Ungerechten werden erneut „Stechmücken“ kommen. Sie werden aber nie mehr zu einer Plage, sondern die Richter der Zehnerschaften werden sie bereits da, wo sie beginnen mit Unrecht zu handeln und andern schmerzhafte Stiche zu versetzen unterweisen und die Dinge richtigstellen! Wer künftig den Weg des Unrechts erwählt wird nicht geduldet, wenn er sich nicht zurechtweisen lässt und Reue zeigt! Nie mehr wird das alte vergangene System aufblühen können! Wer hartnäckig ist wird bestimmt von dem für ihn zuständigen Priesterkönig in die Schranken verwiesen oder ist des Lebens unwürdig und wird es verlieren!

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems

 

10.3.1.1    Jes 51:7-13:  Das Volk kommt jubelnd nach Zion, das auf den „Fels“ baute; keine Menschenfurcht zeigen!

 

Jes 51:7-8:  Das Volk, in dessen Herz Gottes GESETZ ist: Jehovas Rettung währt auf ungezählte Generationen

Was unterscheidet das eine Volk vom anderen? Sie alle sind aus einem einzigen Mann, aus Adam entstanden und sie alle stammen ab von den Söhnen Noahs nach der Sintflut. Ihre Gene sind alle nahezu identisch, ihre Wünsche und Notwendigkeiten unterscheiden sich kaum voneinander! Was die Völker aber grundsätzlich unterscheidet ist ihre Gottesfurcht, welchem Herrscher sie anhangen und wessen GESETZ sie sich zu Eigen gemacht haben! Aus der scheuen Furcht Jehova gegenüber resultiert wahre Gerechtigkeit und wahrer Frieden und Nutzen für alle oder aber im Gegensatz dazu Bereitschaft zeigen unrechtes Handeln zu dulden und gar zu fördern, das zum Schaden anderer wirkt und zum Nutzen einer kleinen herrschenden Gruppe ist untergräbt den Frieden!

 

Mottenfrass als Vergleich wie ein Kleid zerfressen wird von diesem System (Jesaja 51:7-8)  Hört auf mich, ihr, die ihr die Gerechtigkeit kennt, du Volk, in dessen Herz mein Gesetz [[GESETZ]] ist. Fürchtet euch nicht vor dem Schmähen sterblicher Menschen, und erschreckt nicht einfach wegen ihrer Schimpfworte. 8 Denn die Motte wird sie fressen so wie ein Kleid, und die Kleidermotte wird sie fressen so wie Wolle. Was aber meine Gerechtigkeit betrifft, sie wird sogar auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] währen und meine Rettung auf ungezählte Generationen hin.“

 

Israel war Gottes Vorbildnation und Er war ihr geistiger Vater, der sie zurechtweisen musste, wenn sie wie fehlgeleitete Söhne vom rechten Weg abwichen! Hierzu hatte Gott ein kluges und wirksames System der Unterweisung, der Selbstkontrolle und der Berichtigung im GESETZ festgeschrieben, das jede Abweichung schon von Beginn an in der Familie korrigieren sollte!

 

(5. Mose 6:1-9)  Dies nun ist das Gebot, die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen, die Jehova, euer Gott, geboten hat, euch zu lehren, damit ihr sie in dem Land tut, in das ihr hinüberzieht, um es in Besitz zu nehmen, 2 damit du Jehova, deinen Gott, fürchtest, um alle seine Satzungen und seine Gebote zu halten, die ich dir gebiete, du und dein Sohn und dein Enkel, alle Tage deines Lebens, und damit sich deine Tage verlängern. 3 Und du sollst hören, o Israel, und darauf achten, [sie] zu tun, damit es dir gutgeht und damit ihr zu sehr vielen werdet, so wie Jehova, der Gott deiner Vorväter, dir hinsichtlich des Landes verheißen hat, das von Milch und Honig fließt.

4 Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist ein Jehova. 5 Und du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele und deiner ganzen Tatkraft. 6 Und es soll sich erweisen, daß diese Worte, die ich dir heute gebiete, auf deinem Herzen sind; 7 und du sollst sie deinem Sohn einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg gehst und wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst. 8 Und du sollst sie als ein Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen als Stirnband zwischen deinen Augen dienen; 9 und du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.

 

Gottes Gebote musste allezeit sichtbar sein, für den Einzelnen, die Familie und die Hausgemeinschaft. Eltern waren verpflichtet ihre Kinder zu unterweisen und anzuleiten und die Ehegemeinschaft genoss einen hohen Schutz! Dadurch gelang es von Generation zu Generation die Gebote Gottes von frühester Kindheit an in die Herzen zu legen! Die wöchentliche Sabbatzusammenkunft in der Versammlung, die in griechischer Sprache „Synagoge“ genannt wurde schloss bis je zehn Familien mit ein, die einem Ältesten mit richterlichen Funktionen seit Beginn unterordnet wurden! In grösseren Orten wurden diese Synagogen dann von mehreren dieser Zehnerschaften gebildet. Wenn aber Jesaja in der Endzeit von „Inseln“ spricht, so sind dies mehrheitlich kleinere Versammlungen inmitten eines Menschenmeeres, das sich davon deutlich abgrenzt! 

 

(2. Mose 18:21-23)  Du aber solltest aus dem ganzen Volk tüchtige, gottesfürchtige Männer ausersehen, zuverlässige Männer, die ungerechten Gewinn hassen; und du sollst diese über sie setzen als Oberste über Tausendschaften, Oberste über Hundertschaften, Oberste über Fünfzigschaften und Oberste [[oder Älteste]] über Zehnerschaften. 22 Und sie sollen das Volk bei jedem passenden Anlaß richten; und es soll geschehen, daß sie jeden großen Fall vor dich bringen werden, jeden geringeren Fall aber werden sie als Richter selbst behandeln. Mache es dir also leichter, und sie sollen die Last mit dir tragen. 23 Wenn du diese Sache wirklich tust und Gott es dir geboten hat, dann wirst du gewiß dabei bestehen können, und auch all dieses Volk wird in Frieden an seinen eigenen Ort kommen.“

 

Das kommende System wird erneut nach denselben Grundsätzen aufgebaut sein, indem Jesus über Städte die Vorsteher aus den Priesterkönigen einsetzt und dann jene sich selbst ihre Obersten über die Tausendschaften, die Hundertschaften und über Fünfzig- und Zehnerschaften auserwählen, aus Männern, auf die schon im alten System innerhalb der „Inseln“ Verlass war. Viele jener waren bereits als Älteste tätig, andere als Dienstamtgehilfen.

 

Jes 51:9-12a:  Der „Arm Jehovas“ muss sich mit Stärke kleiden, er der das Rote Meer zur Befreiung Israels austrocknete; Erlöste Jehovas kommen mit Jubelruf nach Zion, Gott selbst wird sie trösten

Wiederum ist die Rede vom Ende des Systems, obwohl eine Teilerfüllung sich auf die Wiederkehr Judas aus babylonischer Gefangenschaft anwenden lässt! Die Rede ist von den Grosstaten „des Engels Jehovas“, der „zu Gunsten des Volkes“ Daniels stand: Michael! 

 

(Daniel 12:1)  Und während jener Zeit wird Mịchael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird.

 

Michael, unser himmlischer HohepriesterkönigJa, Michael sitzt zur Rechten Gottes, so wie es Psalm 110 für Jesus beschreibt! Michael ist der Name des himmlischen Fürsten (Da 10:13), der zu jener Zeit einer der vierundzwanzig himmlischen Ältesten war, ein „Cherub“ unter anderen „Cheruben“. Nachdem er zur Erde gesandt worden war und als Mensch Jesus, als dem Christus seine ihm gestellte Aufgabe bis und mit dem qualvollen Tod erfüllt hatte, da wurde er erst zum Höchsten der Engel, zum einzigen Erzengel über jeder anderen Macht und Autorität, Zum Hohepriesterkönig und Mittler zwischen Mensch und Gott! Dies schliesst Jesu Göttlichkeit in einer Dreieinigkeit vollkommen aus!

 

Offenbarung Kapitel 11, die Verse 14 bis 16 beschreiben dasselbe Aufstehen von dem „Reiter auf dem weissen Pferd“! Ihm wird zudem der Titel „das WORT“ zugeteilt, das nur Gottes Wortführer allein gebührt und Johannes zu Beginn seines Evangeliums dem Christus zuordnet (Joh 1:1), auch wird er dort das „Licht“ genannt, alles im Einklang mit den Vorhersagen Jesajas! Jesus „kam in sein eigenes Heim“ aber sein eigenes Volk nahm in nicht auf, darum wurde jene Generation wie fruchtlose Äste vom Stamm ausgebrochen und von der Wurzel getrennt (Joh 1:1-3, 9-13, Rö 11:4, 5, 20, 21)

 

Der nun erhöhte Michael, der über alle Mächte im Himmel und auf der Erde gesetzt ist muss nun erneut als Gottes Ausführender  Arm Jehovas“ in der Endzeit handeln.

 

Israels Sklavenarbeit in Ägypten(Jesaja 51:9-12)  Erwache, erwache, kleide dich mit Stärke, o Arm Jehovas! Erwache wie in den längst vergangenen Tagen, wie während der Generationen lang vergangener Zeiten. Bist nicht du es, der Rạhab zerhieb, der das Seeungetüm durchbohrte? 10 Bist nicht du es, der das Meer austrocknete, die Wasser der großen Tiefe? Derjenige, der die Tiefen des Meeres zu einem Weg machte, damit die Zurückgekauften hinüberzogen? 11 Die Erlösten Jehovas werden dann zurückkehren und sollen nach Zion kommen mit Jubelruf, und Freude auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] wird über ihrem Haupt sein. Frohlocken und Freude werden sie erlangen. Kummer und Seufzen werden gewiß entfliehen.

12 „Ich — ich selbst bin es, der euch tröstet.

 

Der hebräische Begriff „Rahab“ (hebr.: Racháv) ist nicht allein auf jene mutige Frau anzuwenden, die zur Zeit der Eroberung Jerichos die von Josua ausgesandten Späher versteckte und zum Lohn dafür deren ganze Hausgemeinschaft gerettet wurde (Jos 2:1-7). Er bedeutet vielmehr in der Grundaussage einerseits „weit; geräumig“, im Sinne von weltlich, dem System zugetan.

 

Rahab“ wird aber aus dem Wurzelwort auch mit „eindringlich, bestürmen“ wiedergegeben und als Symbol für Ägypten und dessen Autorität über das gefangengehaltene Israel benutzt. „Der Arm Jehovas“ zerhieb symbolisch jene Macht als er das Rote Meer teilte, Israel entweichen liess und Pharaos Heer danach mit Wasser zudeckte! Die ertrinkenden Soldaten hatten dabei wie ein Seeungetüm das Wasser weiträumig durch ihre Schwimmbewegungen aufschäumen lassen. So zumindest sahen es die entronnenen Israeliten!

 

Wenn Jesus die Feinde des „Israel Gottes“ in Harmagedon beseitigt hat, werden die  vom Fluch und Tod mittels des Blutes Jesu „Zurückgekauften“, die Erlösten und vorab alle Auserwählten Versiegelten mit Jubelruf nach Jerusalem kommen! Erst nach Harmagedon wird dies „ewigen“ Charakter erlangen, bis dahin wird Jerusalem von den Nationen zertreten werden! Es ist eine der vielen Endzeitvorhersagen Jesajas!

 

Jes 51:12b-13:  Sich nicht vor Menschen fürchten und Gott vergessen

Dass Menschenfurcht uns davor hindert Gottesfurcht zu zeigen ist eine uralte Wahrheit! Adam fürchtete sich mehr davor Eva zu verlieren, wenn er sich ihr in der Sünde nicht anschliessen würde, wie Gott und Sein angekündetes Strafgericht! Zur Zeit Jesu fürchteten die Juden mehr ihre Oberpriester und die römische Macht wie Gott und sein durch Moses vorhergesagtes Gericht, dass jeder vom Volk abgeschnitten würde, der nicht den „Propheten gleich mir“ anerkennen und Glauben in dessen Worte setzen würde.

 

Heute hat die Mehrheit der Menschheit Furcht vor den „wilden Tieren“ der Politik und den Mächtigen des „Bildes des wilden Tieres“, den religiösen Führern und lässt es damit zu, dass deren Kennzeichen, die symbolische „666“ auf ihrer Stirn und ihrer Hand angebracht werden! Gottesfurcht aber würde dies verhindern und sie zum ewigen Leben kennzeichnen!