Newsletter „DER WEG12/02-3    Februar 2012

Neubearbeitung: 24.7.15

 

 

12.2.3   Lehrer der guten Botschaft: Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

1.Teil:  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 1 bis 6: Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute

 

   Jesaja bezeichnet Jehova 25mal als „den Heiligen Israels. Da Heiligkeit das Fehlen von Falschheit und Ungerechtigkeit ins Zentrum stellt wird Gott zum herausragenden Vorbild für jeden von uns Menschen. Jesus gebietet uns Christen nach Vollkommenheit zu streben, so wie der himmlische Vater vollkommen ist. Die Liebe des Vaters zu den Menschen, sein Plan mit ihnen und die Verwirklichung mittels des von Jesaja angekündigten Messias kennzeichnen dieses prophetische Buch! Der von Moses in seinem 5.Buch festgehaltene Segen und Fluch kommt in unseren Tagen zu ihrem Höhepunkt! Gott beharrt aber auch auf ausschliesslicher Ergebenheit seines Volkes Israel, jenen die Jesus als Hohepriesterkönig anerkannt haben! Er selbst führt einen Rechtsstreit mit allen Nationen!

 

(Matthäus 5:43-48)  Ihr habt gehört, daß gesagt wurde: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. 44 Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen, 45 damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen läßt. 46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Steuereinnehmer dasselbe? 47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr da Besonderes? Handeln nicht auch die Leute von den Nationen ebenso?  48 Ihrsollt demnach vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

 

Wrong-Right   Um Gottes Vollkommenheit nachzustreben ist notwendig Jehova und Seine Eigenschaften besser kennen zu lernen und genau dazu verhilft uns das Studium des prophetischen Buches Jesaja. Er erhielt über Visionen Einblick in den Himmel, hin zu Gottes künftiger Handlungsweise mit dem auserwählten Volk, sowohl jenen in Juda wie in der Nation Israel! Hinzu kommen prophetische Sprüche und Strafankündigungen gegen die umliegenden Nationen zufolge ihrer Feindschaft gegen Gottes Volk aber auch gegen alle übrigen fernen Nationen wegen ihrer Ablehnung des einen Schöpfergottes. Seine Taten an Israel waren längst weit über die Grenzen hinaus bekanntgeworden. Was an Gerichten über Jerusalem, Juda und Israel verkündet wurde und sie schlussendlich traf, dies soll im nun bald schon kommenden Endgericht schlussendlich alle Nationen treffen!

 

   Jesaja begann sein Prophezeien nach der Amtseinführung König Usijas im Jahre 829 u.Z. und dauerte bis zur Zeit König Hiskias um 717 v.u.Z.

 

   Wir sollten somit beim Studium des Buches Jesaja eine Brücke bauen von der Zeit im neunten und achten  Jahrhundert v.u.Z. bis hin in unsere Tage, der durch den Propheten vorhergesagten Zeit des Abschlusses dieses gottlosen Systems. Vorab ist für heute das Gericht an der schuldig gewordenen Christenheit und ihren Führern angekündigt, dann bis hin zum Ende in Harmagedon jenes an allen Nationen!

 

(Jesaja 66:15-18) „Denn siehe, Jehova selbst kommt wie ein Feuer, und seine Wagen sind wie ein Sturmwind, um mit lauter Grimm seinen Zorn zu erstatten und sein Schelten mit Feuerflammen. 16 Denn wie Feuer wird Jehova selbst den Rechtsstreit tatsächlich aufnehmen, ja mit seinem Schwert gegen alles Fleisch; und die Erschlagenen Jehovas werden [[(am Tag Harmagedons [B3])]]gewiß viele werden. 17 Diejenigen, die sich heiligen und sich reinigen für die Gärten hinter einem in der Mitte, die Schweinefleisch essen und Widerliches, sogar die Springmaus, sie werden alle zusammen ein Ende nehmen“ ist der Ausspruch Jehovas. 18 „Und was ihre Werke und ihre Gedanken betrifft, ich komme, um alle Nationen und Zungen zusammenzubringen; und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen müssen.“

 

   Das Zusammenbringen der Könige mit ihren Heeren aus allen Nationen wird von Johannes in der Offenbarung bestätigt.

 

(Offenbarung 16:13-14)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

 

   Er kündigt uns an: „Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.“ (Off 16:16) Obwohl dieses biblische Wort nur ein Mal vorkommt sind unter diesem Stichwort im Februar 2012 über 54 Millionen Eintragungen in Google. Bestimmt ein Schlüsselwort! Wenn wir dies mit den Eintragungen zum Namen „Jehova“ vergleichen der „nur“ 12 Millionen Einträge hat erkennen wir das Interesse vieler Menschen an jenem für die meisten angsterregenden Ereignis! „Jesus“ aber bringt es gar auf 982 Millionen Verweise auf Artikel!

 

   Zur Zeit Jesajas gab es grosse Spannungen zwischen umliegenden Völkern und der Nation Israels, was einen Vergleich zu unseren Tagen standhält, was im Nahen Osten vor sich geht. Damals hatte sich Götzendienst innerhalb der Nationen Juda und Israel verbreitet, die umliegenden Völker kopierend und Vermischung von Anbetern Jehovas mit denen von Gottheiten durch gemischte Ehen waren an der Tagesordnung. Die fremdländischen Frauen brachten ihre israelitischen Männer zu den Schlachtopfern ihrer Götter! Das Geschehen in der Wildnis, als sich Israel wegen der Frauen Moabs an den Baal von Peor gehängt hatten war vergessen!

 

(4. Mose 25:1-5)  Nun wohnte Israel in Schịttim. Dann fing das Volk an, mit den Töchtern Mọabs unsittliche Beziehungen zu haben. 2 Und die Frauen riefen dann das Volk zu den Schlachtopfern ihrer Götter, und das Volk begann zu essen und sich vor ihren Göttern niederzubeugen. 3 So hängte sich Israel an den Baal von Pẹor; und der Zorn Jehovas begann gegen Israel zu entbrennen. 4 Folglich sprach Jehova zu Moses: „Nimm alle Häupter des Volkes und setze sie vor Jehova aus, gegen die Sonne hin, damit sich die Zornglut Jehovas von Israel abwendet.“ 5 Dann sprach Moses zu den Richtern Israels: „Jeder von euch töte seine Männer, die sich an den Baal von Pẹor gehängt haben.“

 

Jesus als König auf dem weissen Pferd hin zum Sieg Harmagedons   Heute ist nicht bloss die Nation Israel, sondern vor allem die Christenheit voller heidnischer Gottheiten und deren abscheulichen Anbetungsformen und Gott wird sich nicht zurückhalten Seinem Namen Ehre zu verschaffen und die alleinige Anbetung seines Namens durchzusetzen! Jesus muss in Harmagedon mit seinen Engelheeren „mit eisernem Stab“ gemäss Gottes Rechtsordnung verfahren!

 

   Viele Hinweise in anderen Bibelbüchern bestätigen die geschichtliche Authentizität des Buches Jesaja, dessen einziger Schreiber der Prophet selbst war. Jüngere Behauptungen, die Kapitel 40 bis 66 seien einem späteren Schreiber zuzuordnen sind nicht stichhaltig. Jesus selbst, Matthäus, Paulus, Johannes und mehrere andere Schreiber des Neuen Testaments zitieren „Jesaja den Propheten“ und schreiben ihm selbst die Aussprüche zu.

 

(Lukas 4:16-21)  Und er kam nach Nạzareth, wo er aufgezogen worden war; und nach seiner Gewohnheit ging er am Sabbattag in die Synagoge, und er stand auf, um vorzulesen. 17 Da wurde ihm die Buchrolle des Propheten Jesaja gereicht, und er öffnete die Buchrolle und fand die Stelle, wo geschrieben war: 18 „Jehovas Geist ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, um den Armen gute Botschaft zu verkünden, er hat mich ausgesandt, um den Gefangenen Freilassung zu predigen und den Blinden Wiederherstellung des Augenlichts, um die Zerschlagenen als Freigelassene wegzusenden, 19 um Jehovas annehmbares Jahr zu predigen.“ 20 Darauf rollte er die Buchrolle zusammen, gab sie dem Diensttuenden zurück und setzte sich; und die Augen aller in der Synagoge waren gespannt auf ihn gerichtet. 21 Dann fing er an, zu ihnen zu sprechen: „Heute ist dieses Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt worden.“

 

   Jesus ordnete diese Worte Jesaja zu, während er Kapitel 61 die Verse 1 und 2 vorlas. Jesaja hatte ausserordentliche viele Details erwähnt die Jesu Leben und Handeln, sein erstes sich dem Volk Israel präsentieren, seinen Tod, die Auferstehung und die kommende Wiederkehr zur Aufrichtung von Gottes Königreich, das Endgericht und die Endschlacht Harmagedons betrifft! Das Verständnis der Aussprüche dieses Propheten im Hinblick auf kommendes Geschehen bis hin an das Ende des Millenniums ist daher von grosser Wichtigkeit! Die Worte die er gegenüber denen äussert, die Glauben in Jehova und Seinen „starken Arm, in Jesus ausüben sind äusserst auferbauend!

 

(Jesaja 66:22)  Denn so, wie die neuen Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor mir bestehen“, ist der Ausspruch Jehovas, „so wird eure Nachkommenschaft und euer Name bestehenbleiben.“

 

   Jesaja verteidigt Gottes GESETZ und dessen Anwendung bis hin nach Harmagedon und dann weiterhin! So gibt er klare Hinweise auf Strafe ewiger Abschneidung für alle die Gottes Sabbatordnung und die Speisevorschriften missachten! Die letzten zwei Kapitel Jesajas, 65 und 66 zeigen mit aller Deutlichkeit, dass der Gesetzesbund vom Sinai weiterhin in Kraft ist und in Harmagedon die Urteilsvollstreckung aufgrund jener Gesetzes- und Strafbestimmungen vollzogen wird!

 

(Jesaja 56:4-5) Denn dies ist, was Jehova zu den Eunuchen [[(oder Vorstehern)]] gesprochen hat, die meine Sabbate halten und die das erwählt haben, woran ich Gefallen gehabt habe, und die an meinem Bund festhalten: 5 „Ich will ihnen in meinem Haus und innerhalb meiner Mauern sogar ein Denkmal und einen Namen geben, etwas Besseres als Söhne und Töchter. Einen Namen auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]werde ich ihnen geben, einen, der nicht weggetilgt werden wird.

 

   Lassen wir uns nicht weiter durch religiöse Führer an der Nase herum ziehen, die das Ende des GESETZES herbeireden aber nur ihr eigenes Ende in Harmagedon heraufbeschwören!

 

Jeremia wird lebendig zersägt, weil seine Ankündigungen Gottes die Führer erschreckten   Jesajas Ende soll gemäss den Angaben des Paulus im Hebräerbrief 11:37 äusserst dramatisch gewesen sein. Laut jüdischer Überlieferung wurde er im Auftrag von König Manasse lebendig zersägt. Die Wahrheit zu erklären war damals und ist heute in der Zeit des Abschlusses und der höchsten Erfüllung prophetischer Worte ein gefährliches Unternehmen!

 

   Das Ziel des Buches Jesaja ist das Verkünden der endgültigen Festigung der Stellung Jehovas über jeder anderen Herrschaft. Nur Gottes GESETZ wird schlussendlich für alle Menschen verbindlich sein! Menschen damals wie heute sollen die Furcht vor nationalen und religiösen Führern verlieren und von dort keine Rettung erwarten, sondern sich erneut direkt an Jehova und seinen angekündigten Messias als Retter wenden! Nur von jenen ist schlussendliche wahre Rettung zu erwarten!

 

(Psalm 60:11)

Leiste uns doch Hilfe aus Bedrängnis,

Da Rettung durch den Erdenmenschen wertlos ist.

 

   Die ersten sechs Kapitel haben mit der grossen Schuld zu tun, welche sich die beiden Teilnationen Juda und Samaria aufgeladen hatten! Ungerechtigkeit durch gesetzloses Handeln, Bedrückung, Blutvergiessen und Ehebruch gegenüber Jehova, als ihrem Besitzer waren die Folge. Schlussendlich wurden die angekündigten Gerichte an den Übeltätern vollzogen.

 

   Zum Ende in unseren Tagen aber erst wird „der Berg des Hauses Jehovas“, Zion über jeder Art von Hierarchie hoch erhoben sein! Menschen aller Völker der Erde die Jehova als Gerechte anerkennt werden sich dem Gott Israels und Seinem GESETZ weiterhin freiwillig unterordnen das erneut von Jerusalem ausgeht. Wie Jesaja es mehrfach erwähnt sind jene Gerechten innerhalb des Menschenmeeres wie „Inseln“ zerstreut und halten sich gemäss Jesu Auftrag vom System Satans getrennt!

 

   Der Prophet Micha muss dieselben Worte Jesajas bestätigen, wo er ankündet, was kurz nach Harmagedon zum ersten grossen Fest der Einsammlungen in Jerusalem geschehen soll:

 

(Micha 4:2-3)  Und viele Nationen werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen und zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 3 Und er wird gewiß Recht sprechen unter vielen Völkern und die Dinge richtigstellen hinsichtlich mächtiger Nationen in der Ferne.

 

   Wir sollen uns heute schon auf diesen grossen Tag vorbereiten, um unter den von Jehova Auserlesenen des Überrests zu sein, die Zeugnis darüber ablegen, dass kein einziges der guten Worte Jehovas dahingefallen ist!

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

2.3      Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 1 bis 6:  Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute. 5

2.3.1........... Jesaja als herausragenden Propheten Jehovas kennen lernen. 5

2.3.1.1........ Jesaja als Person und Prophet in Gottes Plan. 5

2.3.1.2........ Jesajas Zeit und die Erfüllungen seiner Vorhersagen im Strom der Geschichte einordnen. 6

2.3.1.3........ Wichtigste Erfüllungen von prophetischen Vorhersagen. 7

2.3.1.4........ Die Jesaja-Schriftrolle vom Toten Meer 8

2.3.2........... Kapitel 1-6 im Umfeld korrekt einordnen. 9

2.3.1.5........ Hintergrund der Prophezeiungen Jesajas. 9

2.3.1.6........ Der Inhalt der Kapitel 1 bis 6: 9

Kapitel 1:  Strafankündigung gegen das respektlose Israel, das sich Göttern prostituiert hat 9

Kapitel 2:  Ankündigung des Endgerichtes und der kommenden Herrlichkeit von Gottes Königreich der Himmel 9

Kapitel 3:  Das Endgericht beginnt in Jerusalem bei den Machthabern und endet bei den Völkern. 9

Kapitel 4:  Die verstossenen Frauen Zions und die Erhöhung jener, die in der Hütte Jehovas Zuflucht suchten. 10

Kapitel 5:  Die Folgen von Gesetzlosigkeit und fehlender Erkenntnis Jehovas. 10

Kapitel 6:  „Hier bin ich! Sende mich!“ Jehovas Zeitplan anhand Zerstörung erkenntlich! 10

2.3.3........... Kapitel 1:  Strafankündigung gegen das respektlose Israel, das sich Göttern prostituiert hat 11

2.3.1.7........ Jes 1:1-17:  Jesajas Spruch gegen die „Himmel und Erde“, wegen Gesetzlosigkeit wie Sodom und Gomorra. 11

Jes 1:1-3:  Hört, o Himmel, … o Erde“ Jesaja soll gegen die Söhne prophezeien, die sich gegen Jehova gewandt haben. 11

Jes 1:4-9:  Jakob hat Jehova respektlos behandelt 12

Jes 1:10-17:  Israel ist wie Sodom und Gomorra: Sie sollen Jehovas GESETZ Gehör schenken! Unheimliche Macht zu den Festzeiten. 13

2.3.1.8........ Jes 1:18-31:  Die prostituierte Jerusalem soll umkehren, Jehova rächt sich, um danach gerechtes Gericht aufzurichten. 14

Jes 1:18-23:  Sünden wie Scharlach sollen wie Schnee werden! Jerusalem ist eine Prostituierte! 14

Jes 1:24-31:  Jehova wird sich an den Widersachern und Feinden rächen! Er bringt gerechte Richter, wenn Zion durch Gerechtigkeit erlöst wird. 15

2.3.4........... Kapitel 2:  Ankündigung des Endgerichtes und der kommenden Herrlichkeit von Gottes Königreich der Himmel 16

2.3.1.9........ Jes  2:1-9:  Im Schlussteil der Tage richtet Gott sein Königreich auf! Bis dahin wird Jehova Israel verlassen. 16

Jes 2:1-4:  Der Berg des Hauses Jehovas wird im Schlussteil der Tage gefestigt! Gott spricht Recht unter den Nationen. 16

Jes 2:5-9:  Jehova hat das Haus Jakob verlassen wegen deren Treiben von Magie mit wertlosen Göttern. 18

2.3.1.10....... Jes  2:10-22:  Erniedrigung der Selbstüberheblichen von denen man sich wegwenden soll 20

Jes 2:10-17:  Die hochmütigen Augen und die Überheblichkeit des Erdenmenschen werden erniedrigt 20

Jes 2:18-22:  Lasst ab vom Erdenmenschen! Jehovas Herrlichkeit wird Schrecken verbreiten! 21

2.3.5........... Kapitel 3:  Das Endgericht beginnt in Jerusalem bei deren Machthabern und endet bei den Völkern. 22

2.3.1.11....... Jes  3:1-12:  Ende der Machthaber Jerusalems die gleich Sodom sind und Ermunterung für Gerechte. 22

Jes 3:1-7:  Jehova entfernt die Herrschenden aus Jerusalem und Knaben werden mit Willkür herrschen. 22

Jes 3:8-12:  Jerusalem und Juda haben sich gegen Jehova gleich Sodom versündigt! Dem Gerechten wird es gut ergehen, wehe dem Sünder! Frauen beherrschen das Volk. 23

2.3.1.12....... Jes  3:13-26:  Das Gericht an den Völkern und den hochmütigen Töchtern Zions. 25

Jes 3:13-15:  Jehova urteilt Völker ab, richtet zu Gunsten der Niedergedrückten; der niedergebrannte Weingärten. 25

Jes 3:16-23:  Den hochmütigen Töchtern Zions wird ihr Stolz gebrochen. 26

Jes 3:24-26:  Statt Balsamöl kommt Modergeruch für Jerusalems Töchter und sie werden sich zur Erde setzen. 27

2.3.6........... Kapitel 4:  Die verstossenen Frauen Zions und die Erhöhung jener, die in der Hütte Jehovas Zuflucht suchten. 27

2.3.1.13....... Jes  4:1-3:  Die um einen Mann streitenden Frauen Zions; Zions Entronnene sind Jehovas Zierde. 27

Jes 4:1:  Sieben Frauen die sich um einen Mann streiten werden! 27

Jes 4:2-3:  Die Entronnene Israels werden zur Zierde und die zum Leben aufgeschriebenen zu Heiligen in Jerusalem.. 29

2.3.1.14....... Jes  4:4-6:  Der Kot der Töchter Zions wird weggewaschen; der Geist des Gerichts und des Verbrennens. 30

Jes 4:4-5:  Jehova selbst wäscht den Kot der Töchter Zions weg! 30

Jes 4:6:   Die Hütte zum Schatten und zur Zuflucht vor dem kommenden Sturm.. 31

2.3.7........... Kapitel 5:  Die Folgen von Gesetzlosigkeit und fehlender Erkenntnis Jehovas. 32

2.3.1.15....... Jes  5:1-7:  Das Lied der Braut und das Urteil über den ertraglosen Weingarten: Eine Städte der Zertretung. 32

Jes 5:1-2:  Die Braut singt dem Geliebten ein Lied zum Weingarten der nur wilde Trauben hervorbrachte. 32

Jes 5:3-7:  Die Hecke des Weingartens soll niedergebrannt, die Mauer niedergebrochen, der Weingarten eine Städte der Zertretung werden. 34

2.3.1.16....... Jes  5:8-19:  Grosse Häuser sind zum Entsetzen geworden, zufolge fehlender Erkenntnis, wegen Unwahrheit und Sünde. 35

Jes 5:8-12:   Die grossen, schönen Häuser werden zum Gegenstand des Entsetzens! Wehen für diejenigen die Festgelage lieben! 35

Jes 5:13-17:  Mangel an Erkenntnis führt zum Exil! Jehova erhöht sich durch Gericht: Alle die nicht auf Jehova hörten werden erniedrigt 36

Jes 5:18-19:  Wehe denen die den Tag Jehovas mit Unwahrheit und in Sünde herbeisehnen. 36

2.3.1.17....... Jes  5:20-30:  Wehe vor dem Feuer Jehovas für die, welche die Ungerechtigkeit als Gerechtigkeit erklären. 37

Jes 5:20-23:  Wehe denen, die Gutes als Böses erklären und Licht als Finsternis, die gegen Bestechung den Bösen gerecht sprechen! 37

Jes 5:24-25a:  Das Feuer verzehrt jene, die Jehovas GESETZ und Sein Wort verworfen haben. 39

Jes 5:25b-30:  Jehovas Zorn hat sich nicht abgewandt, seine Hand bleibt ausgestreckt; Kein Befreier vor Gottes Urteilvollstreckern! 40

2.3.8........... Kapitel 6:  „Hier bin ich! Sende mich!“ Jehovas Zeitplan anhand Zeichen der Zornschalen Gottes und Zerstörung erkenntlich! 40

2.3.1.18....... Jes  6:1-5:  Wer wird von Jehova her als himmlischer Ausgesandter Gottes Volk warnen?. 40

Jes 6:1-4:  Jesajas Vision von Jehova in Seinem Tempel der sich mit Rauch füllt 40

Vergleich der Szene in der Vision Jesajas von Gottes Thron mit der Vision des Johannes. 41

Paulus vor dem Thron Gottes und vor Jesus: Im Fleische oder im Geiste?. 42

Jes 6:5:  Jesaja als unreiner Mann inmitten seines unreinen Volkes darf in der Vision Jehovas Angesicht sehen. 43

2.3.1.19....... Jes  6:6-13:  Jesajas Blick in den Tempel Jehovas; Wer soll zur Erde gehen und wie viele sollen fallen, wie viele bleiben?. 45

Jes 6:6-7:  Der Seraph mit der glühenden Altarkohle reinigt Jesajas Lippen und seine Sünde. 45

Jes 6:8-10:  „Wen soll ich senden, wer wird für uns gehen?“ …  „Hier bin ich! Sende mich.“ Keine Umkehr Israels, da sie weder hören noch sehen werden! 47

Jes 6:11-13:  „Wie lange, o Jehova?“ Städte fallen, ein Zehntel bleibt! Der Baum wird umgehauen und der heilige Same wird zum Stumpf 49

 

 

 

2.3               Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 1 bis 6:  Jehovas Ankündigungen von Gottes Gerichten zufolge Gesetzlosigkeit; damals bis heute

 

 

2.3.1           Jesaja als herausragenden Propheten Jehovas kennen lernen

 

2.3.1.1          Jesaja als Person und Prophet in Gottes Plan

Der Name Jesaja bedeutet „Rettung von Jehova“ und ist damit auch gleichzeitig bezeichnend für sein ganzes Werk. Dort wird der Gott Israels ins Zentrum gerückt, der nicht nur als Retter jener Vorbildnation gepriesen wird, sondern auch der ganzen Welt. Viele Vorhersagen richten sich speziell auf das Endgericht in unseren Tagen aus und wie Jehova danach durch sein aufgerichtetes erdenweites Königreich den ursprünglichen Vorsatz durch Seinen Christus vollenden wird. Die Gerichtsbotschaften betrafen Juda, Israel, die umliegenden Nationen und gelten nun in dieser Zeit auch für alle Völker der Erde. Seine Tätigkeit erstreckte sich ungefähr über 46 Jahre von 778 bis 732. v.u.Z.

 

Er stellt sich zu Beginn selbst als „Sohn des Amoz“ vor, der in der Zeit der Könige Usija, Jotham, Ahas und Hiskia in Jerusalem und Judäa diente. Im Nordreich Samaria herrschten damals die Könige Pekach und Hoschea. Dieses Königreich fand während der Zeit Jesajas durch Assyrien 740 v.u.Z. sein Ende, wie der Prophet dies vorangekündet hatte.

 

Das Reich der Assyrer und ihre Angriffe auf Samaria und JerusalemJesaja war mit einer „Prophetin“ verheiratet, die selbst Gottes Aussprüche verkündete (Jes 8:3). Seine zwei Söhne Schear-Jaschub (bedeutet: „Nur ein Überrest wird zurückkehren“)(Jes 7:3; 10:20-23) und Maher-Schalal-Hasch-Bas (bedeutet: „Eile, o Beute! Er ist [herbei]geeilt zum Plündergut (zur Plünderung)“ oder „Zur Beute eilend, ist er [herbei]geeilt zum Plündergut (zur Plünderung)“). Schon vor der Empfängnis jenes Sohnes wurde dieser Name auf einer Tafel aufgezeichnet, was Zeugen bestätigen mussten, da der Name prophetische Wirkung haben sollte! Bis zur Geburt wurde dies geheim gehalten.

 

 (Jesaja 8:1-22) Und Jehova sprach dann zu mir: „Nimm dir eine große Tafel, und schreibe darauf mit dem Griffel des sterblichen Menschen ‚Mahẹr-Schalạl-Hasch-Bạs‘. 2 Und laß mich für mich selbst [das] bestätigende Zeugnis haben durch treue Zeugen, Urịja, den Priester, und Sachạrja, den Sohn Jeberẹchjas.“

3 Dann nahte ich mich der Prophetin, und sie wurde schwanger und gebar nach einiger Zeit einen Sohn. Jehova sagte nun zu mir: Gib ihm den Namen Mahẹr-Schalạl-Hasch-Bạs,  4 denn ehe der Knabe zu rufen weiß: ‚Mein Vater!‘ und ‚Meine Mutter!‘, wird man das Vermögen von Damạskus und die Beute von Samạria vor dem König von Assyrien wegtragen.“

5 Und Jehova redete dann noch weiter zu mir, indem [er] sprach: 6 Darum, daß dieses Volk die Wasser des Silọah verworfen hat, die sanft fließen, und man frohlockt über Rẹzin und den Sohn Remạljas, 7 ja darum, siehe, bringt Jehova die mächtigen und die vielen Wasser des STROMES gegen sie herauf, den König von Assyrien und all seine Herrlichkeit. Und er wird gewiß über alle seine Flußbetten steigen und über alle seine Ufer treten 8 und durch Juda weiterziehen. Er wird tatsächlich überfluten und überströmen. Bis an den Hals wird er reichen. Und es wird sich ergeben, daß die Ausbreitung seiner Flügel die Breite deines Landes füllt, o Immạnuel!“

 

Immanuel ist der Name, der später den Messias kennzeichnen soll. Er wird von Jesaja vier Mal erwähnt,  das erste Mal in Jesaja 7, Vers 14, wo die Prophezeiung steht, dass eine Jungfrau einen Sohn erhalten und ihm diesen Namen geben wird. Der Name bedeutet „Mit uns ist Gott“. Jesus, als Jehovas Erstgeborener soll schlussendlich der Erbe des Landes werden, das die Assyrer nun überfluten werden, dies galt damals wie erneut vor Harmagedon.

 

Iran droht dem jüdischen Staat: Oberstes Ziel bleibt Auslöschung IsraelsDa es eine weitere Bedeutung für die Endzeit hat und das heutige Iran und Syrien auf die Erde Israels kommen, dies darf vermutet und die Schlussfolgerung gezogen werden! Die kommende Schlacht Harmagedons ist eine erneute Konfrontation der Gegner von Gottes Vorsatz in Jerusalem das Königreich das Immanuel gehört aufzurichten! Assyrien bedeutet Syrien, Irak, Iran, Jordanien, Libanon, Palästina, Türkei, Ägypten Libyen und auch die Mudschaheddin und alle Muslime die Jerusalem in ihren Besitz bringen wollen. Sie handeln als „König des Nordens“! vereint mit dem kommunistischen Block. Erneut ist die Nation Israel in ihrer Zuflucht nicht zu Jehova umgekehrt, sondern setzt ihr Vertrauen in ihre weltlichen Alliierten, die christlichen USA und Europa, in die UNO, „die Könige der Erde“. Hier kommt der „König des Südens“, der zur Verteidigung und Rückeroberung auf die Erde Israels.

 

Auch liess sich die Nation Israel nicht zum Glauben zu Seinem Messias Jesus bekehren und dennoch ist es der von Jesaja erwähnte Immanuel, der jene letzte aller Schlachten schlagen wird! Zuvor schon hatte Jesaja im Auftrag Jehovas davon geredet, dass jener „Immanuel“ durch eine Jungfrau geboren werden würde. Wir müssen somit Prophezeiung und Erfüllung der Geburt Jesu durch die Jungfrau Maria noch weiter hinausziehen auf den Tag, wo „Immanuel“ zu Gunsten des wahren Israel, zur Wiederherstellung des Königshauses für David handeln wird! Damit kommen wir auf die Endzeit und hin zur Aufrichtung von Gottes Königreich!

 

(Jesaja 7:13-17)  Und er sprach dann: Hört bitte, o Haus Davids. Ist es euch eine solch kleine Sache, Menschen zu ermüden, daß ihr auch meinen Gott ermüden solltet? 14 Darum wird Jehova selbst euch ein Zeichen geben: Siehe! Die Herangereifte [[oder die Jungfrau]], sie wird wirklich schwanger werden, und sie gebiert einen Sohn, und sie wird ihm gewiß den Namen Immạnuel geben. 15 Butter und Honig wird er essen um die Zeit, da er das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen weiß. 16 Denn ehe der Knabe das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen wissen wird, wird der Erdboden, vor dessen beiden Königen du Grauen empfindest, gänzlich verlassen sein. 17 Jehova wird über dich und über dein Volk und über das Haus deines Vaters Tage bringen, wie solche nicht gekommen sind seit dem Tag, da sich Ẹphraim von der Seite Judas abwandte, nämlich den König von Assyrien.

 

Das vorhergesagte Zeichen von Jehova kam weit nach der Zeit Maher-Schalal-Hasch-Bas und hat somit noch künftigen Charakter! Maria wurde von heiligem Geist überschattet und schwanger! (Lu 1:34-38) Matthäus bestätigt diese Beziehung von Prophezeiung Jesajas mit Erfüllung in den Tagen Jesu:

 

Der Engel Gabriel bringt Maria die Nachricht über ihre jungfräuliche Schwangerschaft(Matthäus 1:22-23)  Das alles geschah in Wirklichkeit, damit sich erfülle, was Jehova durch seinen Propheten geredet hatte, welcher sagt: 23 „Siehe! Die Jungfrau wird schwanger werden und wird einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immạnuel geben“, was übersetzt „Mit uns ist Gott“ bedeutet.

 

Gott ist auf der Seite all derer, die jenes „Zeichen“, den Messias erkannt haben und sich diesem hin als erneutem deutlichem „Signal“ der Endzeit zuwenden! Wer Immanuel ablehnt, was Jesus als Name den ihm der Engel zuteilte bedeutet, der ist bereits gerichtet!

 

(Jesaja 11:10-12)  Und es soll geschehen an jenem Tag, daß die Wurzel Ịsaïs es sein wird, die dastehen wird als ein Signal für die Völker. An ihn werden sich auch die Nationen fragend wenden, und seine Ruhestätte soll herrlich werden. 11 Und es soll geschehen an jenem Tag, daß Jehova wieder seine Hand darbieten wird, ein zweites Mal, um den Überrest seines Volkes zu erwerben, der übrigbleiben wird aus Assyrien und aus Ägypten und aus Pạthros und aus Kusch und aus Ẹlam und aus Schịnar und aus Hạmath und von den Inseln des Meeres. 12 Und er wird gewiß ein Signal für die Nationen erheben und die Versprengten Israels sammeln; und die Zerstreuten Judas wird er von den vier äußersten Enden der Erde zusammenbringen.

 

Jesaja kündet die letzte „Durchflutung“ des Gelobten Landes der „Nordkönige“ der Endzeit an. „Jehovas Arm bleibt ausgestreckt“, denn die Verstocktheit der „Diktatoren von Sodom“ und des „Volkes von Gomorra“ blieb bis in unsere Tage! Im kommenden Artikel gehen wir auf weitere Vorhersagen ein, die in unsere Zeit deuten, wo „Immanuel“, die „Wurzel Isaïs“ und deren „Spross“ als „Reiter auf dem weissen Pferd“ zu Gunsten derer handeln wird, die ihr Vertrauen in Jehova setzen und keine Angst vor jenen „Königen aus dem Norden“ noch dem „Süden! haben, dafür aber wahre Gottesfurcht zeigen!

 

Parallel zu Jesaja prophezeiten zudem Hosea und Micha als Gottes Propheten und ergänzen viele seiner Aussagen die wir immer wieder ergänzend einfügen. (2.Chr 28:9; Hos 1:1; Mi 1:1) Der Vergleich mit Hoseas hurerischen Frau „Gomer“, den drei Kindern „Jesreel“, „Lo-Ruhama“ und „Lo-Ammi“ helfen uns viel dabei den Ablauf der prophetischen Geschehnisse besser zu verstehen! Jede dieser Personen stellt einen Abschnitt im Verlauf der Zeit der Restaurierung von Gottes Königreich für Israel und David dar!

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes" 

 

Während der Zeit des Königs Ahas von Juda befand sich das Südreich in einem erbärmlichen Zustand von Götzendienst. Fürsten, Priester und Volk gehorchten falschen Propheten und waren voller Auflehnung gegen Jehova. Darum nennt Gott sie „Diktatoren von Sodom“ und das Volk „Leute von Gomorra“ (Jes 1:2-10). Das Volk sei schwerhörig, begriffsstutzig, ohne Verstand. Was wird er von der Christenheit heute wohl sagen müssen? Johannes bezeichnet jene Stadt, wo die „zwei Zeugen“ umgebracht werden „Sodom und Ägypten“ (Off 11:7, 8).

 

Jesaja kündigt an, dass nur ein Zehntel als ein Überrest gelassen werden würde, der ein „heiliger Same“ sei, aus dem Stumpf eines umgehauenen Baumes. Juda, deren Führung („Gomer“) wurde im Jahre 607 v.u.Z. durch Nebukadnezar gestürzt. Der Überrest kam für siebzig Jahre in babylonische Gefangenschaft und durfte danach zurückkehren und den Tempel und Jerusalem erneut aufrichten.

 

Jehovas Gericht an Juda - Babylonisches Exil 

 

Wie in der Endzeit unserer Tage waren schon damals die Gerechten in kleine Gruppen verteilt, die wie „Inseln“ innerhalb des aufgewühlten Menschenmeeres jener Tage das Andenken an Gott, seinen Bund mit den Vorvätern und seine Gebote bewahrten.

 

2.3.1.2          Jesajas Zeit und die Erfüllungen seiner Vorhersagen im Strom der Geschichte einordnen

Der König Usija (oder Asarja) von Juda, zu welcher Zeit Jesaja zu predigen und prophezeien begann: „Er tat, was recht war in den Augen Jehovas“. Allerdings beendete er seinen Lauf im Widerstand gegen Jehova, als er unerlaubter Weise im Tempel Räucherwerk darbrachte und er der Aufforderung des Hohepriesters dies zu unterlassen widerstand. Er wurde von Jehova daher mit Aussatz an seiner Stirn geschlagen. In diesem Zustand starb er und sein Begräbnis war ausserhalb der Begräbnisstätten der Könige. Auch sein Sohn Jotham war Gott angenehm. Trotzdem handelte das Volk weiterhin verderblich.

 

König Usija (2. Chronika 26:19-20)  Usịja aber wurde wütend, während in seiner Hand ein Räucherfaß zum Verbrennen von Räucherwerk war, und in seiner Wut gegen die Priester brach der Aussatz an seiner Stirn aus vor den Priestern im Haus Jehovas neben dem Räucheraltar. 20 Als Asạrja, der Oberpriester, und alle Priester sich ihm zuwandten, nun, da war er an seiner Stirn mit dem Aussatz geschlagen! Da begannen sie ihn erregt von dort zu entfernen, und er selbst beeilte sich auch, hinauszugehen, weil Jehova ihn geschlagen hatte.

 

Danach folgte Ahas, der Sohn von König Jotham, der während 16 Jahren das tat, was Jehova verboten hatte und dem Baalskult diente mit seinen Menschenopfern. Er brachte gar mehrere seiner Söhne als Feueropfer im Tal Hinnom dar (2.Kö 16:3. 4). Seine Regierung war daher von Unglück verfolgt, weil er sich weigerte auf die Propheten Jesaja, Hosea und Micha zu hören die in seinen Tagen diese Dinge beanstandeten. 

 

Jehova gab ihn daher in die Hand des Königs von Syrien, der die Gefangenen Judäas nach Damaskus brachte. Der König von Israel Pekach schlug 120.000 Judäer „an einem Tag“ und 200.000 jüdische Brüder brachte er als Gefangene mit viel Beute nach Samaria.

 

Zur selben Zeit griffen auch die Edomiter von Südosten her an. Die Philister griffen die Städte der Schephela und des Negeb an. Judas Zuchtlosigkeit richtete sich gegen sie, indem Jehova sie ihren Feinden Preis gab! Auch dies soll uns an Kommendes in der Endzeit erinnern: Israel hat sich mit Gottes Feinden verbündet.

 

Der Prophet Oded aber redete dem König Pekach ins Gewissen, so dass sie die Gefangenen jüdischen Brüder freiliessen. Zu jener Zeit wurde auch ein Sohn Ahas durch Sichri getötet. Der wichtige Hafen hin zum indischen Ozean Elath ging ihm verloren (2.Chr 28:5-15, 17-19). Trotz der intensiven Warnungen Jesajas wollte Ahas nicht Jehova um Hilfe anflehen (Jes 7:1-12).

 

Die Assyrer huldigen Tiglatpileser III. für seinen Sieg über SamariaGott liess daher etwas später eine Belagerung Jerusalems durch den Assyrerkönig Tiglatpileser III. (auch Pul genannt in 2.Kö 15:19; 1.Chr 5:26) zu. Ahas hatte jenen zuvor mit einem Geschenk bestochen. Dieses entnahm er aus dem Tempelschatz, dem Vermögen des Königs und der Fürsten. Ziel war es Tiglatpileser zum Angriff gegen jene verbündeten Unterdrücker Judäas zu motivieren: Den König Pekach von Israels zusammen mit König Rezin von Damaskus, die zuvor Judäa angriffen hatten (2.Kö 16:5, 6; Jes 7:1, 2). Inzwischen opferte Ahas aber auch noch den Göttern von Damaskus, was Jehova weiter gegen ihn erboste. Überall stellte er Altäre auf und opferte auf den Höhen den Baalen. Die Türen des Tempels aber verschloss er und dessen Geräte hatte er zerschlagen lassen (2.Chr 28:23-25).

 

Heute ist dasselbe von religiösen Führern zu erwähnen, welche das Volk hin zu Gesetzlosigkeit führen und ihren Göttern oben in ihren Hierarchien weit mehr dienen als Gott Jehova, weil sie eher Menschenfurcht als Gottesfurcht zeigen! Jesus klagte ähnliche Verhältnisse in seinen Tagen an:

 

(Matthäus 23:15)  Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Meer und das trockene Land durchreist, um einen einzigen Proselyten zu machen, und wenn er es wird, macht ihr ihn zu einem Gegenstand für die Gehẹnna, doppelt so schlimm wie ihr selbst.

 

Trotz der grossen Sünde des Ahas und des Volkes von Juda liess Jehova zumindest noch die Stadt Jerusalem selbst vorläufig vor Eroberung verschonen. Jehova zeigte immer und immer wieder Geduld mit Seinem Ihm gegenüber feindlich gesinnten Volk!

 

Die Vorankündigungen Jesajas Samaria betreffend, sie wegen ihrer Sünden zu vernichten kam 740 u.Z. zur Erfüllung, etwa acht Jahre vor seinem Tod. Er sah daher die Vernichtung jener Nation, die Erfüllung seiner Vorankündigung. Als jene den Tribut nicht an Assyrien entrichteten und durch Sanherib geschlagen wurden und dann das Volk ins Exil geführt wurde.

 

Trotz der darauf folgenden Bedrohungen Jerusalems durch König Sanherib mittels dessen Heerobersten Rabschake, der die Kapitulation der Stadt forderte, schützte Jehova Zion erneut. In einer einzigen Nacht tötete „der Engel Jehovas“ 185.000 Mann des Eliteheeres Sanhedrins und er musste geschlagen abziehen! Das war „im vierzehnten Jahr des Königs Hiskia“, was 732 v.u.Z. entspricht (Jes 36:1). Nach seinem Abzug von der Stadt und der Rückkehr wurde Sanherib in Ninive von seinen eigenen Söhnen ermordet (Jes 37:36-38).

 

2.3.1.3          Wichtigste Erfüllungen von prophetischen Vorhersagen

Die nachstehende Tabelle zeigt nur einige der vielen Prophezeiungen Jesajas in einer Zusammenfassung, um unseren Glauben zu stärken, dass auch die noch ausstehenden Vorhersagen ebenso eine klare Erfüllung finden werden wie sie sich zuvor schon erfüllten!

 

Einige Prophezeiungen, die sich an Jesus Christus erfüllten

Text in Jesaja

Was er beinhaltet

Text im Neuen Testament

7:14             

Immanuel: Geboren von einer Jungfrau

Mat 1:22, 23

9:7; 11:1-5, 10  

Nachkomme Davids, des Sohnes Isaïs        

Lu 1:32, 33; Rö 15:8, 12

40:3-5           

In Verbindung zu seinem Kommen  erscholl der Ruf: „Bahnt den Weg Jehovas!

Mat 3:1-3; Mar 1:1-4; Lu 3:3-6; Joh 1:23

61:1, 2          

 

Gesalbt von Jehova, um den Sanftmütigen gute Botschaft kundzutun

Lu 4:17-21

9:1, 2           

Brachte Galiläa Licht

Mat 4:13-16

42:1-4           

Erklärte Gottes Recht; zerbrach die nicht, die wie ein zerstoßenes Rohr waren

Mat 12:10-21

53:4, 5          

Trug Krankheiten anderer; seiner Wunden wegen wurden andere geheilt

Mat 8:16, 17; 1.Pe 2:24

53:1             

Man glaubte nicht an ihn

Joh 12:37, 38

53:12

Er wurde zu den Gesetzlosen gerechnet

Lu 22:37

8:14, 15; 28:16                 

Verworfen, Stein des Anstoßes, wurde aber Haupteckstein

1.Pe 2:6-8

 

Andere Fälle, in denen Begebenheiten angeführt werden, durch die sich gewisse Prophezeiungen Jesajas erfüllten, aber ohne daß der Schreiber ihn namentlich erwähnt

50:6             

Wurde beleidigt, geschlagen, angespien

Mat 26:67; Mar 14:65

53:7             

Schwieg und beklagte sich nicht vor seinen Anklägern

Mat 27:12-14; Apg 8:28, 32-35

53:9             

Beerdigt im Grab eines Reichen

Mat 27:57-60

53:8, 11         

Opfertod, um Weg zu gerechtem Stand bei Gott für viele zu öffnen

Rö 4:25

 

Andere erfüllte Prophezeiungen

Einige der vielen Ereignisse, die sich vor dem 1. Jahrhundert u. Z. abspielten und durch die sich gewisse Prophezeiungen Jesajas erfüllten

1:26-30; 24:1-6; 39:6, 7

Jerusalem zerstört; ins Exil nach Babylon

Mat Kap. 24; Lu Kap 21; Mar Kap. 13

43:14           

Befreiung aus dem Exil; Wiederaufbau Jerusalems

Buch Nehemia, Esra

44:26-28         

Anbetung wiederhergestellt; Cyrus, der Mann, durch den Jehova dies tun wird

Esr 1:1-4

23:1, 8, 13, 14  

Zerstörung der Festlandstadt Tyrus durch die Chaldäer unter Nebukadnezar

Hes 26:1-5

 

Größere Erfüllungen heute und in der Zukunft

Beim Lesen der Bibel stellt man fest, daß viele Prophezeiungen Jesajas mehr als eine Erfüllung haben und daß die größere, endgültige Erfüllung eines großen Teils seines Buches im Gange ist oder noch bevorsteht. Allein die Offenbarung enthält viele Zitate aus solchen Prophezeiungen Jesajas oder Bezugnahmen darauf; einige davon sind hier angeführt. Jesu eigene Worte in den Evangelien und die der Jünger in den Briefen bestätigen Kommendes!

Text in Jesaja

Was er beinhaltet

Text im Neuen Testament

21:9             

Babylon ist gefallen

Off 18:2

24:15; 41:1; 42:4, 10; 49:1-3; 51:4, 5; 59, 18, 19; 60:8, 9

Versammlungen die „Inseln“ gleichen sind zu bilden, die auf Jehova hoffen (vergl. Jer 31:10-12)

Off 6:14; 16:20; 18:4; Joh 15:18, 19; 2.Kor 6:14-18

40:10            

Jehova kommt mit seiner Belohnung: niemand geht in den dritten Himmel Gottes, sondern Gott, der Christus und die Engel kommen zur Erde herab!

Off 21:1-5; 22:12

47:5, 7-9        

Unglück kommt über Babylon, das eine Hure und die Herrin der Königreiche ist

Off 17:1, 2, 18; 18:7

48:20             

Aufforderung an Gottes Volk, aus Babylon hinauszugehen

Off 18:4; 2.Kor 6:14-18

56:2, 4-7; 58:13, 14

Jene die die Sabbate halten und am (Gesetzes-)Bund festhalten werden ein Denkmal und Namen auf ewig erhalten

Off 6:9; 12:17; Mat 5:17-20; Rö 3:31

60:1-5, 11

Das „Neue Jerusalem“, „die Frau“, mit dem alten verglichen; Jesu „Braut“, die „Frau des Lammes“ (Apostel) und Jehovas „Verlobte“ mit der Er sich neu vermählt (144.000)

Off 12:5, 6; 19:7; 21:11, 24-26; Hos 2:19, 20

65:2-5; 66:16, 17

Gericht an denen, die Schweinefleisch essen und Gottes Speisevorschriften missachten

Off 12:17; 1.Kor 6:13; Php 3:18, 19

66:19, 20; 4:2

Von Jerusalem gehen Boten aus, um die versiegelten Auserwählten einzusammeln zu Jesu Wiederkehr und zum Berg Zion hin

Mat 24:31, 40, 41

66:22            

Jehova schafft „neue Himmel“ und eine „neue Erde

Off 21:1; 1.Kor 15:24; 2.Pe 3:11-13

 

2.3.1.4          Die Jesaja-Schriftrolle vom Toten Meer

Zweifel daran, dass Jesaja sein Buch allein geschrieben habe tauchten auf, weil er fast zweihundert Jahre vor dem Ereignis der Eroberung Babylons durch das Medo-Persische Heer den Namen des Anführers mit Cyrus korrekt angekündigt hatte. Auch dessen Handlung, die Juden aus dem siebzigjährigen Exil zu entlassen wurden exakt vorausgesagt (Jes 44:28; 45:1).

 

Gottes Vorherwissen ausser Acht zu lassen bedeutet aber sich anzumassen, dass Betrug mit im Spiel sei. Die Erfüllung dagegen ist für uns Beweis, dass sich auch künftige Ereignisse die wir erwarten sich so ereignen werden wie es angekündigt ist! Unser Vertrauen in die Schrift und dessen Autor soll dadurch gestärkt werden! Auch all die Erfüllungen, was das Leben Jesu betraf bestätigen Jehovas Vorherwissen und seine Planung!

 

(Römer 3:3-4)  Was denn [ist der Fall]? Wird vielleicht, wenn einige nicht Glauben bekundeten, ihr Unglaube die Treue Gottes unwirksam machen? 4 Das geschehe nie! Sondern Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde, so wie geschrieben steht: „Damit du dich in deinen Worten als gerecht erweist und den Sieg gewinnst, wenn du gerichtet wirst.“

 

Den Sieg können nur jene erringen, welche sich an Gottes Wahrheit und an Seine Gerechtigkeit klammern!

 

Dioe Jesaja-Schriftrollen vom Toten Meer waren in Tonkrügen verschlossen aufbewahrt Die Jesaja-Schriftrolle vom Toten Meer (1QIsa), die 1948 innerhalb einer Höhle entdeckt wurde und aus dem zweiten vorchristlichen Jahrhundert stammt, hat erwiesen, dass auch weit spätere Abschriften absolut getreu sind und nur geringste Abweichungen existieren. Dies hat das Vertrauen in alte Handschriften sehr gestärkt! Auch dort existiert keine Unterteilung in zwei Jesaja-Bücher unterschiedlicher Autoren, angeblich Kapitel 1 bis 39 und 40 bis 66. Die Kapitel folgen sich ohne Unterbruch!

 

Wir versuchen in dieser folgenden Vers-zu-Vers-Betrachtung in einer Serie von NEWSLETTERN die Vorhersagen Jesajas mit den Aussagen der übrigen Propheten, dann der griechischen Schriften, insbesondere der Offenbarung harmonisch zu verknüpfen, um aus Teilen zuerst die Teilbilder erstehen zu lassen und durch Zuordnung zum Gesamtbild ein klares Verständnis kommender Dinge zu erhalten!

 

Jesaja kündigt die Rettung „Israels“ an, das bedeutet in unserer Zeit das geistige „Israel“, alle die Jesus als Messias anerkannt haben.

 

(Römer 2:28-29)  Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht [[(nicht den Buchstaben des GESETZES)]]. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

 

Es ist nicht das von Gott als letzte Generation zur Zeit Jesu verworfene Juda, dessen fleischliche Nachkommen in Israel, die schlussendlich gerettet werden. Sie stehen genauso im Rampenlicht Jehovas wegen ihrer Übertretung und Verbindung hin zum System, wo sie auf das siebenköpfige „wilde Tier“ (UNO) und das zweihörnige „wilde Tier“ (Anglo-Amerika) vertrauen und daher das „Zeichen des wilden Tieres“, die „666“ an Hand und Stirne tragen.

 

Satans Wirken als "Gott dieses Systems"

 

Jene angekündigte Rettung die durch den wiedergekehrten Menschensohn Jesus geschehen muss bedingt vorab seine Annahme mittels der Taufe! Es sind nur verhältnismässig wenige „Ebioniten“, Beschnittene Gläubige in den Christus im Verhältnis zur heutigen Nation Israel. Diese lehnt doch Jesus als den Messias oder Christus doch weiterhin als angekündigten „Spross aus Isai“ ab! Jeder aber, der durch Jesus im himmlischen „Buch des Lebens“ durch die Taufe eingetragen ist und nicht daraus ausgelöscht wurde, wird durch ihn gerettet werden! Nur jener wahre Messias ist das „Mittel zur Rettung“!

 

(Lukas 3:3-6)  Da kam er [[Johannes der Täufer]] in die ganze Umgegend des Jordan und predigte die Taufe [als Symbol] der Reue zur Vergebung von Sünden, 4 so wie im Buch der Worte des Propheten Jesaja geschrieben steht: „Horch! Es ruft jemand in der Wildnis: ‚Bereitet den Weg Jehovas, macht seine Straßen gerade. 5 Jede Schlucht soll aufgefüllt und jeder Berg und Hügel eingeebnet werden, und die Krümmungen sollen zu geraden Wegen und die rauhen Stellen zu ebenen Wegen werden; 6 und“

 

Nicht himmlische Auferstandene, wie viele Kirchen lehren, sondern „alles Fleisch wird Gottes Mittel zur Rettung sehen.“Gottes Mittel zur Rettung“ wird somit allem „Fleisch“ in Harmagedon erkenntlich sein, für die einen als Retter, die an ihn geglaubt haben, für die anderen als Urteilsvollstrecker, weil sie keinen Glauben gezeigt haben! Reue über Sünden können nur die empfinden, welche Gottes Gebote auf ihr Herz geschrieben haben. 

 

Jesaja kündigte an, dass jede von Menschen geschaffene Hierarchie, die wie „Berge und Hügel“ wirken, eingeebnet werden soll! Weder Religionen noch Nationen werden Bestand haben! Paulus spricht davon, dass „alle Autorität und Macht zunichte“ werden, die nicht Gottes Normen entspricht! (1.Kor 15:24)

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?

 

 

2.3.2           Kapitel 1-6 im Umfeld korrekt einordnen

 

2.3.1.5          Hintergrund der Prophezeiungen Jesajas

 

2.3.1.6          Der Inhalt der Kapitel 1 bis 6:

 

Kapitel 1:  Strafankündigung gegen das respektlose Israel, das sich Göttern prostituiert hat

Jesaja muss Strafe ankündigen, da die Nationen Juda („Gomer“) und Israel („Jesreel“) eine Gesetzlosigkeit erreicht hatten, die nur noch mit Sodom und Gomorra zu vergleichen war. Die Worte Jehovas richten sich an „die Himmel und an die Erde“, Söhne Jehovas, die sich gegen ihren eigenen Gott auflehnten und respektlos handelten.

 

(Jesaja 1:2-3)  Hört, o Himmel, und schenke Gehör, o Erde, denn Jehova selbst hat geredet: Söhne habe ich großgezogen und emporgebracht, sie aber haben sich gegen mich aufgelehnt. 3 Ein Stier kennt seinen Käufer gut und der Esel die Krippe seines Besitzers; Israel selbst hat nicht erkannt, mein eigenes Volk hat sich nicht verständig benommen.“

 

Jesajas Aufforderung lautet Jehovas GESETZ erneut zu hören und es anzuwenden. Die Verwendung unheimlicher Macht mit Dämonen zu den Festzeiten sollten sie weit von sich entfernen! Wenn Israel in Tel-Aviv und gar Jerusalem Gay-Paraden toleriert zeigt es sich gleich götzendienerisch wie jene die Tempelprostitution förderten.

 

Kapitel 2:  Ankündigung des Endgerichtes und der kommenden Herrlichkeit von Gottes Königreich der Himmel

Jehova lässt durch Jesajas Mund Vorhersagen verkünden die damals noch weit in der Zukunft lagen, den „Schlussteil der Tage“ betreffen und Jehovas „Königreich der Himmel“ ankünden. Damit beginnt eine Vielzahl von Endzeitprophezeiungen die uns heute ganz besonders interessieren müssen! Jehova kündigt an, dass sein Rechtsmassstab unter allen Nationen Geltung erlangen wird. Gleichzeitig lässt er sein Volk wissen, dass er sie verlassen hat zufolge ihres hurerischen Verhaltens mit fremden Göttern und ihrer Magie treibenden Priester!

 

Nur Gott Jehova bringt Hilfe für das wahre Israel (Jesaja 2:6)  Denn du hast dein Volk verlassen, das Haus Jakob. Denn sie sind voll von dem geworden, was aus dem Osten ist, und sie treiben Magie wie die Philịster, und es wimmelt bei ihnen von den Kindern der Ausländer.

 

Die Selbstüberheblichkeit der Herrlichen wird erniedrigt werden, Hochmut soll in Trauer verwandelt werden. Jehova selbst würde in Juda und Israel Schrecken verbreiten lassen und sich an Menschen um Rettung zu wenden würde sich als nutzlos erweisen!

 

Kapitel 3:  Das Endgericht beginnt in Jerusalem bei den Machthabern und endet bei den Völkern

Gottes Gericht ist vorab gegen die Führer in Israel gerichtet, weil sie Verantwortung tragen für die Zuchtlosigkeit ihres Volkes „Lo-Ruhama“! Der Begriff „Jerusalem“ steht jedoch für jede Form religiöser Autorität, ob gerecht oder ungerecht ausgeführt! An die Stelle der Herrlichen würde er Knaben setzen die mit Willkür das Volk beherrschen werden. Er kündigt dem Gerechten dagegen Wohlwollen an, den Ungerechten aber wird er ihre Ungerechtigkeit vergelten! Die Männer haben es vergessen „Haupt“ ihrer Familien zu sein und nun herrschen die Frauen mit ihren fremdländischen Göttern!

 

(Jesaja 3:12)  Was mein Volk betrifft, so verfahren seine Arbeitszuteiler streng, und nur Frauen beherrschen es in Wirklichkeit. O mein Volk, die dich leiten, führen [dich] irre, und den Weg deiner Pfade haben sie verwirrt.

 

Die Worte Jesajas treffen genauso auf unsere Tage zu, wo die Frauen mit all ihrer Verehrung von östlichen Gottheiten durch Yoga, Spiritismus und Okkultismus, jede Form von Esoterik in Wirklichkeit denselben Göttern und Dämonen Dienst erweisen, wie die damaligen Israeliten! Auch sie haben mit Erlangung des Stimmrechtes begonnen die Macht in der Familie an sich zu reissen mittels Gesetzen der Gleichberechtigung, die Jehovas Gebot der Unterordnung unter das Haupt zuwiderlaufen!

 

(Kolosser 3:18-19)  Ihr Frauen, seid [euren] Männern untertan, wie es sich schickt im Herrn. 19 Ihr Männer, liebt [eure] Frauen weiterhin, und laßt euch nicht gegen sie erbittern.

 

Jehova kündet den hochmütigen Töchtern Zions Strafe an. Er redet davon den „Weingarten“ der Israel darstellt niederzubrennen und später ihn Pächtern zu geben, die den Fruchtertrag zur rechten Zeit abliefern würden. Der Stolz der überheblichen Frauen soll gebrochen werden, das Balsamöl soll durch Modergeruch ersetzt werden und sie würden sich hin zum Staub der Erde setzen müssen!

 

Kapitel 4:  Die verstossenen Frauen Zions und die Erhöhung jener, die in der Hütte Jehovas Zuflucht suchten

Andere Frauen dagegen hatten sich freiwillig erniedrigt und Jehova würde ihnen zum Schutz und Schirm. Sie suchten Zuflucht in der verlassenen Hütte Jehovas. Sie alle würden sich um einen Mann streiten, der ein wahrer Israelit wäre. Da die Gerechten in Israel so selten geworden waren ist Jehova ihnen ein starker Turm. Sie sind es die zum ewigen Leben, „der Krone des Lebens“ aufgezeichnet sind und in Jerusalem zu „Heiligen“ werden: Die Rede ist von den künftigen Priesterkönigen, wo jene längst oder neu verstorbenen Getreuen in der Erstauferstehung auferweckt werden, um mit dem nach Jerusalem vereinten Überlebenden Rest vereint zu sein!

 

(Jesaja 4:1)  Und sieben Frauen werden an jenem Tag tatsächlich einen Mann ergreifen, indem [sie] sprechen: „Wir werden unser eigenes Brot essen und unsere eigenen Überwürfe tragen; nur laß uns nach deinem Namen genannt werden, um unsere Schmach wegzunehmen.“

 

Durch Jehovas Geist des Gerichtes soll ein Verbrennen herbeikommen all dessen, was in Gottes Augen verabscheuungswürdig ist! „Der Kot der Töchter Zions“ muss von Jehova Augen weggewaschen werden. Allen aber die weiterhin treu zu Jehova halten ist die „Hütte“ oder wie Jesaja es später erwähnt jene „Inseln“ von abgetrennten kleinen Versammlungen Zuflucht! Sie setzen ihre Hoffnung auf Jehova und richten innerhalb dieser Gruppen erneut Gottes GESETZ unter der Nationen auf und beweisen, dass Gottes Gebote alle zu unserem Nutzen erlassen wurden!

 

Kapitel 5:  Die Folgen von Gesetzlosigkeit und fehlender Erkenntnis Jehovas

Gesetzlosigkeit führt stets weg von Jehova und hat zur Folge, dass Er Seinen Segen entzieht und Fluch über die Beteiligten kommen wird! Jesaja singt das Lied der „Braut“ über ihren Geliebten, das später Anwendung auf die Apostel findet, die „Braut des Lammes“, die sich in Liebe um ihren Bräutigam Jesus kümmert! Der Weingarten Israel aber bringt nur saure Trauben hervor! Daher kündigt Jehova das Niederbrennen der Schutzhecke an, dass die Steinmauer eingerissen werde, die so vor „wilden Tieren“ schützte und die Nationen den Weingarten zertreten werden.

 

Zerstörung des GESETZES hat Gesetzlosigkeit zur Folge!Da in Israel wahre Erkenntnis verloren gegangen war und niemand mehr auf Jehovas Worte achtete kündigt Gott das Ende der grossen und starken Häuser an. Sie würden zum Entsetzen werden, beginnend bei den Königshäusern Judas und Israels, denen Zerstörung, Gefangenschaft und Exil angedroht ist! Deren Festgelage würde zu Trauer werden. Jehova selbst würde sich erhöhen mittels des Gerichtes an den Unverständigen. Wie mit Wagenseilen würden einige das Unglück selbst herbeiziehen, indem sie sich den „Tag Jehovas“ herbeiwünschten!

 

(Jesaja 5:20)  Wehe denen, die sagen, daß Gutes böse sei und Böses gut sei, denen, die Finsternis als Licht hinstellen und Licht als Finsternis, denen, die Bitteres als Süßes hinstellen und Süßes als Bitteres!

 

All jenen die Ungerechtigkeit als Gerechtigkeit verkündeten soll es Feuer regnen! Sie haben das Gute als Schlechtigkeit erklärt und das, was in Jehovas Augen verachtenswert ist wurde durch jene erhöht! Finsternis mit Magie verknüpft wurde als Licht deklariert, Wahrheit über Gott, seine Gerechtigkeit und sein Gericht aber durch Bestechlichkeit durch die Lohn-Priesterschaft in Finsternis verwandelt! Feuer von Jehova wird nun all jene vernichten die seiner Gerechtigkeit zuwider handelten und die Sein Wort verwarfen! Vor Jehovas ausgestreckter Hand gibt es keinen Befreier. Die Urteilsvollstreckung kann nicht mehr abgewendet werden! Diese Worte haben ebenso Geltung für unsere Gerichtszeit!

 

Kapitel 6:  „Hier bin ich! Sende mich!“ Jehovas Zeitplan anhand Zerstörung erkenntlich!

Der Ungehorsam Judas führte dazu, dass Jehova das Land verheerte, sein Fruchtertrag karg sein wird und die Gesellschaftsordnung untergraben wird. Die Ehre wird von Prophet und Priester weggenommen, die alle insgesamt das Volk irreführen! Frauen haben das Zepter in die Hand genommen und werden zur Strafe Gefangenenkleidung tragen müssen! Die Frucht des Geistes, Liebe, Recht und Gerechtigkeit fehlen in Israel!

 

Ein Engel berührt mit einer glühenden Kohle die unreine Zunge JeremiasJesajas eigene unreine Lippen werden durch Kohle vom himmlischen Altar mittels Feuer gereinigt.

 

 (Jesaja 6:5)  Und ich sagte dann: Wehe mir! Denn ich bin so gut wie zum Schweigen gebracht, denn ein Mann von unreinen Lippen bin ich, und mitten unter einem Volk von unreinen Lippen wohne ich; denn den König, Jehova der Heerscharen, haben meine Augen gesehen!“

 

Jesaja beantwortet voller Enthusiasmus eine Frage Jehovas, die in Wirklichkeit schon zuvor im Himmel durch Gottes erstgeborenen Sohn beantwortet wurde. Jehova frägt, wenn er zu den störrischen Kindern Israels senden solle, um sie vom verkehrten Weg zurückzubringen. Der himmlische Jesus antwortet mit Jesajas eigenen Worten: „Hier bin ich, sende mich!“. (Jes 6:8-10)

 

Jesaja sieht in diesem Zusammenhang den himmlischen Tempel Jehovas geöffnet, der sich nun mit Rauch füllt. Wir müssen diese Szene auch im Vergleich mit ähnlichen Hesekiels, Sacharjas, der des Apostels Paulus und Johannes vergleichen, um zu sehen, was sein wird, wenn Jehovas Zelt künftig erneut bei den Menschen sein wird!

 

Obwohl Jesaja sich seiner unreinen Lippen bewusst ist reinigt ihn ein Engel mittels glühender Kohlen von Gottes Altar. Er darf Gottes Angesicht sehen. Die Frage, wer soll hin zur Erde gehen wird durch eine ebenso gewichtige Frage ergänzt: „Wie viele sollen Fallen?“ Das Hinsenden steht somit auch mit Urteilsvollstreckung durch den „Menschensohn“ und dem „Reiter auf dem weissen Pferd“ der Offenbarung in Verbindung! Die Antwort muss uns interessieren da es unsere Tage betrifft. Alle die nicht hören und nicht umkehren, sie werden unter den Gefallenen Harmagedons sein und der Überlebenden sind es so wenige, dass sie schlussendlich „seltener sind wie das Gold von Ophir“.

 

(Jesaja 13:12-13)  Ich werde den sterblichen Menschen seltener machen als geläutertes Gold und den Erdenmenschen [seltener] als das Gold aus Ọphir. 13 Darum werde ich den Himmel selbst erbeben lassen, und die Erde wird von ihrer Stelle rücken beim Zornausbruch Jehovas der Heerscharen und am Tag seiner Zornglut.

 

Wir möchten auf diesen Tag hin gut vorbereitet sein und Gottes Wohlwollen uns durch gerechtes Handeln erwirken!

 

 

2.3.3           Kapitel 1:  Strafankündigung gegen das respektlose Israel, das sich Göttern prostituiert hat

 

2.3.1.7          Jes 1:1-17:  Jesajas Spruch gegen die „Himmel und Erde“, wegen Gesetzlosigkeit wie Sodom und Gomorra

 

Jes 1:1-3:  Hört, o Himmel, … o Erde“ Jesaja soll gegen die Söhne prophezeien, die sich gegen Jehova gewandt haben

Der Begriff „Himmel und Erde“ hat in den Schriften zwei Bedeutungen: Die eine, die der Wortsinn tatsächlich wiedergibt, die physischen Himmel, das Universum mit all seine Galaxien und Sternen, das gemäss der Wissenschaft einen Beginn hat, den „Big Bang“, wo aus hochverdichteter Energie Materie entstand. Der Begriff „Erde“ steht dort für den physischen Planeten auf dem wir leben. Er wurde durch Gottes Plan und sein Wort für das Leben auf ihr vorbereitet, wo Engel, intelligente Geistgeschöpfe grosse Vorbereitungsaufgaben zu erfüllen hatten, um die Grundlagen für Leben vom Einzeller bis hin zu den Tieren zu schaffen. Als letzte Schöpfung am Ende der sechsten Schöpfungsphase, als Abschluss und Höhepunkt wurde der Mensch erschaffen.

 

Aus der Offenbarung Kapitel 21 wissen wir deutlich, dass der Begriff „Himmel und Erde“ noch eine zweite, eine symbolische Bedeutung hat:  Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.“ (Off 21:1) Der Begriff „Himmel bedeutet hier Autorität und „Erde“ die von ihr beherrschten! Die heute lenkenden Mächte in Politik, Religion und Wirtschaft werden laut diesen Prophezeiungen vergehen und durch neue, von Gott selbst bestimmte ersetzt werden. Jene kommenden „neuen Himmel“ haben bereits bewiesen, dass sie Jehova als höchste Autorität anerkennen und sich ihm und seinem Willen freiwillig unterordnen! Von der „neuen Erde“ ist dasselbe zu sagen: Sie bedeutet die „grosse Volksmenge“ die Jesus am Gerichtstag der Endzeit als seine „Schafe“ auf seine rechte Seite aussondern wird und denen dann „ewiges Leben“ in Aussicht steht!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?

 

Beachten wir in diesem Zusammenhang die Worte des Paulus, was in unseren Tagen geschehen soll:

 

(1. Korinther 15:24-25)  Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat.

 

Die „alten Himmel“ der heute Herrschenden und die „alte Erde“, die Massen der Völker sind vergänglich! Nur zu verständlich, dass diese Themen an den Schulen des Staates und der Religionen nicht gelehrt werden! Wer wird schon seinen eigenen Untergang beschreiben wollen?

 

Wenn Jesaja sagt: „Hört, o Himmel, und schenkt Gehör o Erde“ wendet er sich an die Nation Israel und deren Führung! Er kündigt ihnen kommendes Gericht an, wenn sie nicht umkehren zu Gottes Normen!

 

Genau diese Aufgabe wurde von Jehova aber dem Propheten Jesaja übertragen, welcher mittels Visionen alle wichtigen Ereignisse für das Volk Israel ab seinen Tagen erhielt. Es war die Zeit rund hundertfünfzig Jahre nach der Aufteilung Jakobs auf zwei getrennte Staatssysteme durch Jehova. Dies kam als Straffolge für Salomos Untreue bereits ein Jahr nach dessen Tod, während der Herrschaft seines Sohnes Rehabeam im Jahre 998 v.u.Z. Nur der Rumpfstaat Juda, dem noch Benjamin angehörte und dem sich auch die Leviten anschlossen verblieben ihm. Jerusalem blieb als Hauptstadt der neuen Nation Juda mit seinem Tempel als Ort der Anbetung. Als das Volk Erleichterung von der schweren Last, welche die Herrschenden auferlegt hatten forderte, erklärten die alten und weisen Ratgeber darauf zu hören, die jungen Berater Rehabeams dagegen sagten, dass er Abgaben und Zwangsarbeit erhöhen und statt der Peitsche mit Geisseln züchtigen solle! Von Rehabeam sagt der Schreiber der Bücher Chronika am Ende von dessen Leben: „Er tat, was böse war, denn er hatte sein Herz nicht fest darauf gerichtet, Jehova zu suchen“ (2Ch 12:14).

 

Dieselbe Art von Ratschlägen werden heute jenen Nationen die ihre Budgets nicht ausgeglichen haben von den Insidern durch das internationale Bankensystems erteilt. Der kommende Aufstand der Völker während der „grossen Drangsal“ ist vorprogrammiert! Jesajas Worte gelten auch und gar speziell für unsere Tage!

 

Aufteilung Israels in das Zweistämmereich Juda und das Zehnstämmereich IsraelNeu wurde aus den restlichen zehn Stämmen das nördliche Staatsgebilde Israel mit dessen Hauptstadt Samaria gebildet. Der neue erste König der wegen der hohen Steuern und harten Herrschaft am Ende von Salomos Herrschaft gegen dessen Sohn Rehabeam revoltiert hatte war Jerobeam. 

 

Zuvor vereint und dann in zwei Staatssysteme getrennt hatten sich sowohl Juda wie Israel von Gottes Richtlinien weit entfernt und Jesaja musste ihnen kommendes schweres Gericht ankünden! Vorab richten sich seine Worte nun an Juda und Jerusalem:

 

(Jesaja 1:1)  Die Vision Jesajas, des Sohnes des Ạmoz, die er hinsichtlich Judas und Jerusalems in den Tagen des Usịja, Jọtham, Ạhas [und] Hiskịa, der Könige von Juda, schaute.

 

Jesaja eröffnet sein prophetisches Buch, indem er sich als „Sohn des Amoz“ vorstellte und die in Juda während seines prophetischen Wirkens herrschenden Könige erwähnt. Viele der inspirierten Aussagen sind somit gegen jene Könige von Juda direkt gerichtet und halten diesen direkt einen Spiegel vor die Augen, in den sie lieber keinen Blick werfen wollten. Wir erinnern uns der harten Worte Gottes:

 

(Jesaja 1:2-3)  Hört, o Himmel, und schenke Gehör, o Erde, denn Jehova selbst hat geredet: „Söhne habe ich großgezogen und emporgebracht, sie aber haben sich gegen mich aufgelehnt. 3 Ein Stier kennt seinen Käufer gut und der Esel die Krippe seines Besitzers; Israel selbst hat nicht erkannt, mein eigenes Volk hat sich nicht verständig benommen.“

 

Unverstand ist es, wenn Söhne ihre eigenen Väter ablehnen die sie grossgezogen haben! Wie viel mehr gilt dies für Auflehnung gegen den himmlischen Vater Jehova? Jakob verdankte seine Existenz dem Bund Gottes mit Abraham und Jehovas festem Versprechen seinetwegen, sich um die Nachkommen persönlich zu kümmern. Weil doch Abram in allem auf Gott gehört hatte versprach ihm Jehova nun auch dessen Samen durch Isaak und Jakob zu segnen!

 

Jehova vergleicht den unverständigen Menschen mit einem Stier, der ohne Intelligenz aber aufgrund seines Instinktes verständiger handelt und seinen Besitzer respektiert, der ihm das Futter in die Krippe legt!

 

Die Worte Jesajas müssen wie ein „Erdbeben in den Tagen Usijas“ gewirkt haben, denn er kündigte deutlich kommende Strafe an! Der Prophet Amos hatte zuvor schon Strafen angekündigt und die Worte Jehovas mit einem Erdbeben verglichen!

 

(Amos 1:1-2)  Die Worte des Ạmos, der sich unter den Schafzüchtern aus Tekọa befand, die er über Israel in den Tagen Usịjas, des Königs von Juda, und in den Tagen Jerọbeams, des Sohnes des Jọas, des Königs von Israel, als Vision schaute, zwei Jahre vor dem Erdbeben. 2 Und er sagte dann: Jehova — aus Zion wird er brüllen, und aus Jerusalem wird er seine Stimme erschallen lassen; und die Weidegründe der Hirten sollen dann trauern, und der Gipfel des Kạrmels soll verdorren.“

 

Jesaja führt somit die Vorhersagen kommenden Gerichts weiter unter Verwendung von Symbolen! Wir sollten uns bemühen die Symbolsprache der Propheten gut zu beherrschen, um nicht falsche Schlussfolgerungen zu ziehen! Dieselben Symbole erscheinen auch in der Offenbarung, die ja fast gänzlich in Symbolsprache geschrieben ist und die wir nur dann beherrschen, wenn wir die Erklärungen aus den übrigen Schriften bereits kennen!

 

Verständnis der biblischen Symbole bedeuet den Schlüssel zum Gesamtbild

 

Jes 1:4-9:  Jakob hat Jehova respektlos behandelt

Den Gott Israels zu verlassen kann nicht ohne Folge bleiben! Jehova hat sich Jakob als ein „eifersüchtiger Gott“ dargestellt, der das „Ehegelöbnis“, das er mit der Nation am Sinai geschlossen hatte ernst nimmt! Seine symbolische „Frau“ hatte hurerischen Verkehr mit anderen Göttern, was Jehova unmöglich dulden kann! Jesaja muss sie warnen, was geschehen wird, wenn sie nicht zu ihm umkehren und bereuen! Bereits haben vielerlei Plagen die Nation heimgesucht, weil Jehova seine schützende Hand zurückgezogen hatte. Jesaja muss es mit einem krankhaften Zustand, mit Striemen, Wunden und Quetschungen vergleichen die zu eitern begonnen haben. Ägyptens König Schischak hatte als Strafe grosse Teile Judas 993 v.u.Z. eingenommen, nur Jerusalem blieb verschont. Allerdings nahm Schischak die Schätze des Königs und des Tempels mit sich!

 

(Jesaja 1:4-9)  Wehe der sündigen Nation, dem mit Vergehung schwerbeladenen Volk, einer Saat von Übeltätern, verderblich handelnden Söhnen! Sie haben Jehova verlassen, sie haben den Heiligen Israels respektlos behandelt, sie haben sich rückwärts gewandt. 5 Wo sonst werdet ihr noch mehr geschlagen werden, da ihr weitere Auflehnung hinzufügt? Das ganze Haupt ist in krankem Zustand, und das ganze Herz ist kraftlos. 6 Von der Fußsohle selbst bis zum Haupt ist keine gesunde Stelle daran. Wunden und Quetschungen und frische Striemen — sie sind nicht ausgedrückt oder verbunden worden, noch ist [etwas] mit Öl erweicht worden. 7 Euer Land ist eine Einöde, eure Städte sind mit Feuer verbrannt; euer Boden — direkt vor euch verzehren ihn Fremde, und die Einöde ist gleich einer Umkehrung durch Fremde. 8 Und die Tochter Zion ist übriggelassen worden wie eine Hütte in einem Weingarten, wie eine Ausguckhütte in einem Gurkenfeld, wie eine eingeschlossene Stadt. 9 Hätte nicht Jehova der Heerscharen selbst uns nur einige wenige Überlebende übriggelassen, wir wären so wie Sọdom geworden, Gomọrra hätten wir geglichen.

 

Jesaja sieht in der Vision, wie der Boden Israels bereits vollkommen entvölkert ist und Fremde darauf weilen und deren Ertrag verzehren. Im Jahre 740 v.u.Z. würde dann auch die Nation Israel durch Assyrien unterworfen und ins Exil geführt. Dann wendet er den Blick hin zur Nation Juda, der „Tochter Zion“, er sieht ihre Belagerung und vergleicht die von Heeren eingeschlossene Stadt Jerusalem mit einer „Ausguckhütte im Gurkenfeld“. Das Endresultat ist Verheerung und nur ein geringer überlebender „Überrest“ der schlussendlich von Jehova gerettet wird! Der Blick geht auf das kommende babylonische Exil, das 607 v.u.Z. eintraf.

 

Der Segen Jakobs für die Söhne Josephs Manasse und Ephraim Wenn wir dieses erste Kapitel bereits zu Beginn mit den letzten prophetischen Kapiteln in Gedanken verbinden, dann finden wir in diesen Worten die gesamte Geschichte des Volkes Jakobs bis in unsere Tage, dem Abschluss des Systems Satans vereint! Ein geringer Überrest von „Ebioniten“, messianischer Juden die auch mit „Manasse“ als dem Erstgeborenen Josephs im Exil Ägyptens verglichen wird: Sie werden innerhalb der zu rettenden „grossen Volksmenge“ sein. Weil die Sünde Judas und Israels bis heute dieselbe bleibt, wann immer sie Jehovas Gebote verlassen bleibt auch die Strafe dieselbe! Zur Übertretung der Juden heute gehört, den „Propheten gleich mir“, Jesus als Messias abzulehnen (5.Mo 18:14-19). Damit verletzen sie das „GESETZ des Glaubens“!

 

Da wir als Christen aus den Nationen mit dem Zehnstämmereich Israel, dem Volk „Ephraim“ verglichen werden, das später in alle Winde zerstreut wurde, sollten wir unseren Blick auf Jehovas Visionen an Jesaja werfen und uns selbst überall da identifizieren, wo wir ebenso gemeint sind! Ephraim war der zweitgeborene Josephs, der aber durch das Kreuzen seiner Hände den ersten Segen erhielt und der grösser als Manasse werden würde.

 

Jesus vergleicht die letzte Generation dieses Systems mit Sodom und Gomorra und dem Gericht, das Gott an jenen ihm vollkommen entfremdeten Städten gewirkt hat, wo nur Lot und seine Familie Gnade fanden! Jesus als Menschensohn kündete sein Leiden, seinen Tod und seine spätere Wiederkehr an und was zu jener Zeit geschehen werde. Lukas beschreibt Jesu Worte:

 

(Lukas 17:25-30)  Vorerst jedoch muß er [[(der Messis, Jesus)]] vieles leiden und von dieser Generation verworfen werden. 26 Und geradeso wie es in den Tagen Noahs geschah, so wird es auch in den Tagen des Menschensohnes sein: 27 sie aßen, sie tranken, Männer heirateten, Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging und die Sintflut kam und sie alle vernichtete. 28 Ebenso wie es in den Tagen Lots geschah: sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten. 29 An dem Tag aber, als Lot aus Sọdom herauskam, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete sie alle. 30 Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem der Menschensohn geoffenbart wir [[(am Tag Harmagedons [B3])]].

 

 

Früheres Handeln Jehovas soll somit als Warnung dienen. Auch Gottes Plan den er Jesaja eröffnete wird durch Jesus mit weiteren konkreten Angaben ergänzt die es für jeden von uns zum Gesamtbild zusammenzusetzen gilt! Viele einzelne Teilbilder werden da beschrieben die wir nun systematisch zusammensetzen wollen, um einen vollständigen Überblick zu gewinnen, um genaue Erkenntnis zu erlangen!

 

E-Book: GESAMTBILD DER BIBEL

 

Jes 1:10-17:  Israel ist wie Sodom und Gomorra: Sie sollen Jehovas GESETZ Gehör schenken! Unheimliche Macht zu den Festzeiten

Gottes Rechtsmassstab ist unveränderlich und wer ihn übertritt wird zur Rechenschaft gezogen! Es gibt bei Jehova keine Straffreiheit, weil dies nur zu weiterer Übertretung Anlass gibt! Jesaja ruft seine Landsleute dazu auf erneut auf Gottes GESETZ zu hören und zu handeln, so lange Gott hierzu Zeit einräumt! Nach den Strafbestimmungen des GESETZES mussten die Fehlbaren Gott Schlachtopfer darbringen! Jehova aber war jener Opfer überdrüssig, er wollte Umkehr, Gehorsam und nicht Schlachtopfer gemäss GESETZ!

 

Auch die Vereigung zum Gebet unterschiedlicher Religionen bedeutet nur Sand in den Augen der Gläubigen, um Gottes Anweisungen zu missachten (Jesaja 1:10-17)  Hört das Wort Jehovas, ihr Diktatoren von Sọdom. Schenkt dem Gesetz unseres Gottes Gehör, ihr Leute von Gomọrra. 11 Von welchem Nutzen ist mir die Menge eurer Schlachtopfer?“ spricht Jehova. „Ich habe genug gehabt der Ganzbrandopfer von Widdern und des Fettes wohlgenährter Tiere; und am Blut von jungen Stieren und männlichen Lämmern und Ziegenböcken habe ich kein Gefallen gehabt. 12 Wenn ihr dauernd hereinkommt, um mein Angesicht zu sehen, wer ist es, der dies von eurer Hand gefordert hat, meine Vorhöfe zu zertreten? 13 Hört auf, noch weitere wertlose Getreideopfer hereinzubringen. Räucherwerk — es ist mir etwas Verabscheuungswürdiges. Neumond und Sabbat, das Einberufen einer Zusammenkunft — ich kann die [Benutzung] unheimlicher Macht zugleich mit der feierlichen Versammlung nicht ertragen. 14 Eure Neumonde und eure Festzeiten hat meine Seele gehaßt. Mir sind sie zur Bürde geworden; ich bin müde geworden [, sie] zu tragen. 15 Und wenn ihr eure Handflächen ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch. Auch wenn ihr viele Gebete vorbringt, höre ich nicht zu; mit Blutvergießen sind ja eure Hände gefüllt worden. 16 Wascht euch; reinigt euch; schafft mir die Schlechtigkeit eurer Handlungen aus den Augen; hört auf, Böses zu tun. 17 Lernt Gutes tun; forscht nach dem Recht; weist den Bedrücker zurecht; fällt [einen] Rechtsspruch für den vaterlosen Knaben; führt die Rechtssache der Witwe.“

 

Jehova nennt jene Theokratie „Diktatoren von Sodom“, weil sie wie Gomorra nicht auf Sein GESETZ achteten! Sie hatten ihre eigenen Gebote aufgerichtet. Dies uns erinnert erneut an die Religionen und Länder der Christenheit, die jedes für sich ihr eigenes Gesetz aufgestellt hat. Nicht ein Land und nicht eine einzige Religion hat Gottes Gebote als oberste Rechtsgrundlage! Es herrscht ein Chaos an unterschiedlichen und widersprüchlichen Rechtssystemen. Paulus aber hatte den Christen in Rom geschrieben:

 

(Römer 3:31)  Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.

 

Wenn ein Christ sich taufen lässt anerkennt er Gottes Gebote und richterlichen Entscheidungen als höchste rechtliche Grundlage zur Beurteilung aller Dinge! Jedes menschliche Gebot, das ein Gebot Gottes ungültig macht ist für Christen nicht verbindlich, wie sehr immer auch jene gottentfremden Diktatoren dies befehlen! Gott hört nicht auf jene, welche sein GESETZ missachten und zudem heuchlerisch vor ihn treten und gar noch zu behaupten wagen Ihn zu vertreten, als ob Gott auf der Seite Gesetzloser stehen würde! Die religiösen Zusammenkünfte, welche jene Herrscher zur Zeit Jesajas noch am korrekten Tag des Sabbats und der Neumonde hielten, sie waren Gott trotzdem zuwider, weil deren Hände voller Schuld gegenüber Unschuldigen war! Wie viel mehr sind Ihm die Feste und Sonntage der Christenheit eine Last, die doch alle der Ehre von Götzen und Dämonen dienen? Keines der Ganzbrandopfer die doch zum Zudecken von Schuld zufolge von Sünde dienten waren Gott annehmbar, so dass sich ihre Sünden weiter kumulierten!

 

Genau dieselbe Situation beschreibt Johannes in der Offenbarung betreffend der Führer der Christenheit erneut und fordert jeden auf jene heuchlerischen Organisationen zu verlassen:

 

Friedensgebete der Religionen 1986 in Assisi (Offenbarung 18:4-5)  Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

 

Die Rauchopfer im Tempel stellten die Gebete der Glaubenden dar (Off 5:8; 8:3-6). Sie waren Gott etwas Widerliches, da die Anbetung vermischt war mit Anbetung von Dämonen, weil die verlangte Reinheit weder der Darbringenden, noch der Glaubenden, noch die Art der Gebete für Gott annehmbar waren! Wie Johannes es in ähnlicher Form in Worte fasste haben sich heute die Sünden der Christenheit wirklich bis zum „Himmel“, zu den höchsten Sphären der Hierarchie aufgehäuft und es gibt keine Entschuldigung mehr für die Verantwortlichen und deren Mitläufer! Der Befehl des Engels lautet klar und deutlich: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“! Wer Teilhaber ist mit Sündern trägt Mitschuld und erhält dieselbe Strafe! Gottes Regeln sind seit Beginn dieselben und ändern sich auch nicht im kommenden System. Das göttliche Gericht an Israel, dann an Juda und später nochmals an Jerusalem sind nichts als Vorboten des kommenden Gerichts an der Christenheit und der gesamten Menschheit! Am Ende des Millenniums folgt zudem noch das Schlussgericht an den Auferstandenen!

 

Gott hört nicht auf Gebete Ungerechter und die ganzen Gebete der abgefallenen Christenheit sind heute für Jehova eine Last die er in Kürze von sich entfernen wird! (Spr 1:20-33) Derselbe Befehl den Jesaja niederschrieb gilt auch heute. „Wascht euch; reinigt euch; schafft mir die Schlechtigkeit eurer Handlungen aus den Augen; hört auf, Böses zu tun. Lernt Gutes tun; forscht nach dem Recht; weist den Bedrücker zurecht; fällt [einen] Rechtsspruch für den vaterlosen Knaben; führt die Rechtssache der Witwe.“ Die Liebe zu Jehova und zum Nächsten dagegen bedeutet volle Erfüllung des GESETZES! (Rö 13:10)

 

 

2.3.1.8          Jes 1:18-31:  Die prostituierte Jerusalem soll umkehren, Jehova rächt sich, um danach gerechtes Gericht aufzurichten

 

Jes 1:18-23:  Sünden wie Scharlach sollen wie Schnee werden! Jerusalem ist eine Prostituierte!

Jehova fordert uns genauso auf wie damals die Nationen Juda und Israel die Dinge richtigzustellen! Er ist bereit in grossem Mass zu vergeben, selbst wenn „Sünden auch rot wie Scharlach“ sein sollten! Er ist es der vergeben kann und hat es in die Hand seines Sohnes Jesus gelegt Sünden durch sein eigenes Opferblut vollkommen auszulöschen! Das Gebot, dass es keine Straflosigkeit gibt wird dadurch nicht verletzt, da Jesus als Unschuldiger für unsere Schuld ein für alle Mal gestorben ist! Allerdings darf dieser Umstand nie dazu missbraucht werden willentlich zu sündigen! Für willentliche Sünde, nachdem wir genaue Erkenntnis erlangt haben gibt es kein Schlachtopfer mehr, hat Paulus im Brief an die Hebräer deutlich gemacht! (Heb 10:26-31)

 

Karmesintuch, wie es die "Hure Babylon" liebt (Jesaja 1:18-20)  „Kommt nun, und laßt uns die Dinge zwischen uns richtigstellen“, spricht Jehova. „Wenn sich eure Sünden auch wie Scharlach erweisen sollten, werden sie so weiß werden wie Schnee; wenn sie auch rot sein sollten wie Karmesintuch, werden sie sogar wie Wolle werden. 19 Wenn ihr Willigkeit zeigt und tatsächlich zuhört, so werdet ihr das Gute des Landes essen. 20 Wenn ihr euch aber weigert und tatsächlich rebellisch seid, so werdet ihr von einem Schwert verzehrt werden; denn Jehovas Mund selbst hat [es] geredet.“

 

Kein Wort ist dahingefallen, warnte Jesus in der Bergpredigt seine Zuhörer! (Mat 5:17-20) Wer damals zur Zeit nach Jesaja auf Jehova hörte konnte vor dem kommenden Gericht vorab an der Nation Israel und später an der Nation Juda errettet werden. So oder so aber wird er in der Auferstehung als Gerechter ohne Gericht den Segen und das Erbe ernten! Moses legte vor Israel das Gute und Böse deutlich dar und der Auftrag Jehovas lautete: „Ihr sollt das Leben wählen“.

 

(5. Mose 30:19-20)  Ich nehme heute tatsächlich die Himmel und die Erde als Zeugen gegen euch, daß ich dir Leben und Tod vorgelegt habe, den Segen und den Fluch; und du sollst das Leben wählen, damit du am Leben bleibst, du und deine Nachkommen, 20 indem du Jehova, deinen Gott, liebst, indem du auf seine Stimme hörst und indem du fest zu ihm hältst; denn er ist dein Leben und die Länge deiner Tage, damit du auf dem Boden wohnst, den Jehova deinen Vorvätern Abraham, Ịsa·ak und Jakob geschworen hat, ihnen zu geben.“

 

Derselbe Auftrag gilt auch heute, wenn wir „Babylon die Grosse“ verlassen haben müssen wir die Gerechtigkeit von Gottes Königreich erwählen, so wie es Jesus deutlich in der Bergpredigt geäussert hat:

 

(Matthäus 6:33)  So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden.

 

An Gottes Gerechtigkeit hat sich nichts geändert, auch nicht durch das „Königreich des Sohnes der Liebe“, was bedeutet, dass auch seine Gerichte dieselben geblieben sind. Auch wenn Gott lange Zeit Geduld übt und die schlechten Handlungen derer, die vorgeben ihm zu dienen zu ertragen sucht, so ist es nur ein aufgeschobenes Gericht und jeder wird für seine Handlungen volle Rechenschaft ablegen!

 

Gesetz, richterliche Entscheidung, Vergeltung

 

Jesaja fährt fort den tiefen Abfall Judas und der Stadt Jerusalem zu beklagen. Für Jehova war sie wie eine Ehegefährtin die sich von ihm weg der Prostitution zugewandt hatte. Alles, was gut und recht an ihr war wurde verwässert, das Silber ist nur noch Schlacke, die beim Einschmelzen wertlos obenauf schwimmt.

 

(Jesaja 1:21-23)   O wie die treue Stadt eine Prostituierte geworden ist! Sie war voll Recht; Gerechtigkeit selbst weilte stets darin, jetzt aber Mörder. 22 Dein Silber, es ist zu Schaumschlacke geworden. Dein Weizenbier ist mit Wasser verdünnt. 23 Deine Fürsten sind störrisch und Diebesgenossen. Jeder von ihnen liebt Bestechung und jagt Gaben nach. Einem vaterlosen Knaben sprechen sie nicht Recht; und selbst der Rechtsfall einer Witwe findet keine Zulassung bei ihnen.

 

Statt gerechtes Gericht zu halten sind Juristen und Richter zu Diebesgesindel abgesunken, die nur für sich selbst nach Honoraren und Bestechung aus sind! Das Recht kommt heute auf der Erde überall verdreht heraus und die Christenheit hat sich dieselbe Schuld aufgeladen, wie das damalige Jerusalem! Die Politiker und deren Beamten sind die meisten in der einen oder anderen Form korrupt und schützen eher den Dieb als sich für wahres Recht und wirkliche Gerechtigkeit einzusetzen! Die wenigen die es tun werden schnell isoliert! Wer die Justiz anspricht, um wahres Recht zu erlangen wird einer grösseren Marter ausgesetzt wie den Verlust zu erdulden oder aber wird gar zwangsweise Teilhaber mit den Dieben!

 

Jes 1:24-31:  Jehova wird sich an den Widersachern und Feinden rächen! Er bringt gerechte Richter, wenn Zion durch Gerechtigkeit erlöst wird

Bedenken wir immer wieder, dass Jesaja bis und mit dem kommenden Endgericht spricht, unsere Tage meint, weil erst dann das Gericht an allen Nationen sich erfüllt und Zion für immer aus der Hand des „Samens der Schlange“ befreit werden wird!

 

Jehova kündete damals seine Rache an den beiden Teilnationen an und dieselben Worte gelten auch für uns heute, wo das abschliessende Gericht an diesem von Satan kontrollierten System zu erwarten ist. Niemals wird auch nur ein Wort von Jehovas Vorhersagen verloren gehen, ohne dass es sich nicht vollständig erfüllen würde! Jeder der Jehovas Rat zurückweist macht sich zu Seinem Feind!

 

Hesekiels Vision vom "Neuen Jerusalem": Die Stadt "Jahwe Schammah", "Jehova selbst ist hier"

 

(Jesaja 1:24-31)  Darum ist der Ausspruch des [wahren] Herrn, Jehovas der Heerscharen, des Starken Israels: „Ha! Ich werde mich von meinen Widersachern entlasten, und ich will mich rächen an meinen Feinden. 25 Und ich will meine Hand auf dich zurückwenden, und ich werde deine Schaumschlacke wie mit Lauge wegschmelzen, und ich will all deine Abfallprodukte entfernen. 26 Und ich will wieder Richter für dich zurückbringen wie zuerst und Ratgeber für dich wie zu Beginn. Danach wirst du genannt werden: ‚Stadt der Gerechtigkeit‘, ‚Treue Stadt‘. 27 Zion wird durch Recht erlöst werden und ihre Umkehrenden durch Gerechtigkeit.

 

28 Und der Zusammenbruch der sich Auflehnenden und der von Sündern wird zur selben Zeit sein, und die Jehova verlassen, werden ihr Ende finden. 29 Denn sie werden beschämt werden wegen der mächtigen Bäume, die ihr begehrtet, und ihr werdet mit Scham bedeckt werden wegen der Gärten, die ihr erwählt habt. 30 Denn ihr werdet wie ein großer Baum werden, dessen Laub verwelkt, und wie ein Garten, der kein Wasser hat. 31 Und der kraftvolle Mann wird gewiß zu Werg werden und das Erzeugnis seines Tuns zu einem Funken; und sie beide werden bestimmt gleichzeitig in Flammen aufgehen, ohne daß jemand löscht.“

 

Jehova redet vom letzten Gericht, das mit der ganzen Ungerechtigkeit dieses Systems aufräumen wird an einem einzigen „Tag von Jehovas Rache“. Jeder, der die ausgestreckte Hand Jehovas, sein Erbarmen angenommen hat, so lange Er hierzu Zeit eingeräumt hat wird vom Gericht verschont bleiben. Die Offenbarung gibt auch hier deutlichen Hinweis wie Gott durch Seinen „starken Arm“, seinen Führer der himmlischen Heere, Michel, dem „Reiter auf dem weissen Pferd“ das Urteil vollstrecken lässt:

 

der "treue und Wahrhaftige auf dem "weissen Pferd"(Offenbarung 19:11-16)  Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Nur auf Jesus allein treffen diese Worte zu, der als himmlischer Erzengel Michael die Heere Gottes anführt und seinen Befehlen zur Urteilsvollstreckung Nachachtung verschafft!

 

Paulus redet von einer uns durch Christus verkündeten „so grossen Rettung“, die es anzunehmen gilt bevor es zu spät ist!

 

(Hebräer 2:1-4)  Darum ist es nötig, daß wir den Dingen, die wir gehört haben, mehr als die gewöhnliche Aufmerksamkeit schenken, damit wir niemals abgleiten. 2 Denn wenn sich das durch Engel geredete Wort als fest erwies und jede Übertretung und jede ungehorsame Handlung gemäß dem Recht eine Vergeltung empfing, 3 wie werden wir entrinnen, wenn wir eine so große Rettung vernachlässigt haben, die ja durch [unseren] Herrn verkündigt zu werden begann und uns durch die, die ihn hörten, bestätigt worden ist, 4 wobei Gott mit Zeichen und auch mit Wundern und mancherlei Machttaten und mit Austeilungen des heiligen Geistes seinem Willen gemäß mitzeugte?

 

Neuses Jerusalem: Gottes kommende Regierungshauptstadt "Jahweh-Schammah"Gott wird gemäss seiner Gerechtigkeit verfahren, die keine Straffreiheit dem lässt, der nicht durch Jesus Vergebung seiner Sünden erlangte. Nicht die Ohrenbeichte beim Priester wird uns retten, sondern „die Bitte an Gott um ein reines Gewissen“ durch Jesus Christus, indem wir alle Gebote halten die er uns aufgetragen hat! (1.Pe 3:21) „Danach wirst du genannt werden: ‚Stadt der Gerechtigkeit‘, ‚Treue Stadt‘. Zion wird durch Recht erlöst werden und ihre Umkehrenden durch Gerechtigkeit.“ Das „neue Jerusalem“ wird eine Stadt wahrer Gerechtigkeit und des erdenweiten Friedens werden, wenn das GESETZ nun für alle Nationen erneut von Jerusalem ausgehen wird und die „alten Himmel“ der heute herrschenden „wilden Tiere“ durch die „neuen Himmel“ einer gerechten Herrschaft abgelöst worden sind!

 

Darum beten wir bis heute, wenn wir bitten: „Dein Reich komme, dein Wille geschehe“. Bevor die neue gerechte erdenweite Regierung aufgerichtet und in ihre Priester-Königsherrschaft eingeweiht wird muss das alte System vollkommen entfernt werden! Dies geschieht in der Endschlacht Harmagedons, wo Gottes himmlischen Heerscharen von Engeln jeden vernichten werden, der nicht das Kennzeichen Jesu zum Überleben hat! Wir sollten wirklich Jesajas Worten Gehör schenken! Hesekiel redete über dasselbe Geschehen und zeigt den Ablauf der Ereignisse, wobei das alte „Jerusalem“ der Endzeit die christlichen Führer bedeutet, der „Tempel“ alle Christenversammlungen der Erde:

 

(Hesekiel 9:2-7)  Und siehe, da waren sechs Männer, die aus der Richtung des oberen Tores kamen, das nach Norden sieht, jeder mit seiner Waffe zum Zerschlagen in seiner Hand; und da war ein Mann mitten unter ihnen, mit Linnen bekleidet, mit dem Tintenfaß eines Sekretärs an seinen Hüften, und sie kamen dann herein und stellten sich neben den kupfernen Altar.

3 Und was die Herrlichkeit des Gottes Israels betrifft, sie wurde über den Chẹruben hinweg, über denen sie sich befand, emporgehoben zu der Schwelle des Hauses hin, und er begann dem Mann zuzurufen, der mit dem Linnen bekleidet war, an dessen Hüften das Tintenfaß eines Sekretärs war. 4 Und Jehova sprach weiter zu ihm: Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem, und du sollst ein Kennzeichen an die Stirn der Menschen anbringen, die seufzen und stöhnen über all die Abscheulichkeiten, die in seiner Mitte getan werden.“

5 Und zu diesen [anderen] sagte er vor meinen Ohren: „Zieht durch die Stadt ihm nach, und schlagt. Laßt [es] eurem Auge nicht leid sein, und empfindet kein Mitleid. 6 Greis, Jüngling und Jungfrau und Kleinkind und Frauen solltet ihr töten — zum Verderben. Aber irgendeinem Menschen, an dem das Kennzeichen ist, naht euch nicht, und bei meinem Heiligtum solltet ihr anfangen.“ So fingen sie bei den alten Männern an, die vor dem Haus waren. 7 Und er sprach ferner zu ihnen: „Verunreinigt das Haus, und füllt die Vorhöfe mit den Erschlagenen. Geht hinaus!“ Und sie gingen hinaus und schlugen in der Stadt.

 

Was kommen wird ist deutlich beschrieben, ob wir hören und reagieren hängt von jedem Einzelnen von uns selbst ab! Jeder wird Herr über das eigene Leben oder den Tod! Familien hängen vom Entscheid des Vaters oder der Mutter ab! (1.Kor 7:14) Jesus und seine Engel werden Gottes Auftrag ohne Erbarmen denen gegenüber ausführen, welche das Mittel zur Rettung missachtet haben!

 

Auflehnung gegen Jehova, welche die Machthaber dieses Systems kennzeichnen und Sünder, alle die Gottes Gebote missachtet haben, sie werden zusammen enden. Die Herrlichen dieses Systems waren wie „mächtige Bäume“ und ihre Organisationen „wie Gärten“, in denen man das Erstrebenswerte suchte. Sie alle haben sich in Jehovas Augen als wertlos gezeigt, weil sie Seine Gerechtigkeit und Sein Gebot missachtet haben und ihre eigene Gerechtigkeit aufrichteten und als jene Gottes erklärten! Wie an einen Haufen leichtentzündliches Material wird an sie das Feuer gelegt werden!

 

 

2.3.4           Kapitel 2:  Ankündigung des Endgerichtes und der kommenden Herrlichkeit von Gottes Königreich der Himmel

 

2.3.1.9          Jes  2:1-9:  Im Schlussteil der Tage richtet Gott sein Königreich auf! Bis dahin wird Jehova Israel verlassen

 

Jes 2:1-4:  Der Berg des Hauses Jehovas wird im Schlussteil der Tage gefestigt! Gott spricht Recht unter den Nationen

Bereits im zweiten Kapitel kündet Jehova das Endresultat all seiner Bemühungen an, wenn er vom kommenden „Königreich der Himmel“ redet, die erneut von Jerusalem aus unter Gottes Oberaufsicht und unter Davids „Spross“, Jesus herrschen werden. Der Begriff „Schlussteil der Tage“ kommt in der ganzen Heiligen Schrift vielfach vor und bedeutet stets den Wechsel vom herrschenden System Satans als dem „Gott dieses Systems der Dinge“ und der kommenden Herrschaft Jehovas durch die Millenniumsregierung unter dem Christus.

 

UNO-Wand Isaias (Jesaja 2:1-4)  Das, was Jesaja, der Sohn des Ạmoz, hinsichtlich Judas und Jerusalems schaute: 2 Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.“ Denn von Zion wird [das] Gesetz ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Platz der Vereinten Nationen:: "Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen."Dies ist wohl eine der herausragendsten Vorhersagen der ganzen Schrift die Jehova zudem in fast gleichem Wortlaut zur Bestätigung noch durch den Propheten Micha verkünden liess (Mi 4:1-4). Jeder der sie liest erkennt Gottes unveränderlichen festen Grundsatz seinen Plan mit der Erde und der Menschheit zum erfolgreichen Ende zu führen! Er soll die Heimstätte aller Gerechten werden, die von Gott selbst belehrt sein werden und all die nichtigen Götter, denen die Menschen bisher folgten und deren Aussagen über Gottes Worte stellten, sie werden nicht mehr in den Sinn gelangen!

 

Nur noch Gottes GESETZ wird auf der ganzen Erde Anwendung finden, derselbe Rechtsmassstab für alle Völker! Das ganze Chaos juristischer Auslegungen wird ein Ende finden und die, welche das System bis zum Ende aufrecht erhielten werden nie mehr zu den Lebenden gezählt werden! Sie waren die Hauptursache für Streit, Auseinandersetzungen und Kriege, weil sie Gottes Rechtsmassstab mit ihren eigenen Überlieferungen vertauschen, wahres Recht gegen blossen Schein veränderten. Endlich wird innerhalb und unter den Nationen Frieden herrschen, wo nicht mehr die einen die anderen beherrschen und ausnutzen, sondern alle zum Frieden beitragen, der wahren Gerechtigkeit zum Durchbruch verhelfen, Armut und Hunger vollkommen besiegen! Jesus weinte über Jerusalem, weil er dessen Ende vor sich sah! Er war der Bundesbote Gottes und Juda hörte so wenig auf ihn wie die heutige Christenheit!

 

(Lukas 19:41-44)  Und als er näher kam, schaute er die Stadt an und weinte über sie 42 und sprach: „Wenn du, ja du, an diesem Tag die Dinge erkannt hättest, die mit Frieden zu tun haben — doch nun sind sie vor deinen Augen verborgen. 43 Denn es werden Tage über dich kommen, da werden deine Feinde eine Befestigung aus Spitzpfählen um dich bauen und werden dich ringsum einschließen und dich von allen Seiten bedrängen, 44 und sie werden dich und deine Kinder in deiner Mitte zu Boden schmettern, und sie werden in dir keinen Stein auf dem anderen lassen, weil du die Zeit deiner Besichtigung nicht erkannt hast.“

 

Jerusalems Schutzmauer vor Angriffen der Palästinenser: Der von Jesus vorhergesagte Palisadenzaun?Die weit grössere Erfüllung steht noch bevor! Im Jahre 70 u.Z. waren es die Truppen des General Titus, welche die Stadt und den Tempel zerstörten. Eine zweite Belagerung ist angekündet, wobei die Stadt schon heute von einem Wall vom „Spitzpfählen“ umgeben ist, weil deren Bewohner Angst vor dem Terrorismus der Palästinenser haben!

 

Statt Kriegswerkzeuge, Waffen zu schmieden, werden nun die Böden aller Länder fruchtbar, weil das Eisen nicht weiter für Kriegswerkzeuge missbraucht wird, sondern dazu, das Land zu bearbeiten. Die Gelder, welche die Justiz, die Polizei, die Armeen und alle die für das Kriegshandwerk arbeiteten verschlangen, dieses wird nun schon bald zum Aufbau einer friedlichen Welt zur Verfügung stehen! Gibt es eine bessere Nachricht?

 

Schauen wir uns an, wie die Offenbarung weitere Details hinzufügt, was die Erfüllung von Jesajas Prophezeiung betrifft: Johannes sieht nun eine „grosse Volksmenge“ die zusammengewürfelt aus allen Nationen, allen Sprachen vor Gottes Thron steht! Dies bedeutet den Tag, wo das „Jerusalem droben“ auf die Erde herabgekommen sein wird, also exakt den Zeitpunkt, den der Prophet Daniel am Ende der Frist von 1335 Tagen erwähnt! Das Ereignis lässt sich im Ablaufschema von Harmagedons Endgericht vollkommen gesichert einordnen! [Bb; exakt Bb1; e1]

 

(Offenbarung 7:9-10)  Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen stand vor dem Thron und vor dem Lamm, in weiße lange Gewänder gehüllt, und Palmzweige waren in ihren Händen. 10 Und sie rufen fortwährend mit lauter Stimme, indem sie sagen: „Die Rettung [verdanken wir] unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm.“

 

Natürlich wurden diese Menschen individuell aufgrund ihrer Kennzeichnung als „Schafe“ in Harmagedon als Gerechte verschont. Dieselben Engel Jehovas, die schon damals beim Auszug Israels aus Ägypten von der Erstgeburt von Pharao hinunter bis zur Erstgeburt jedes Tieres schlugen, Israel aber verschonten, diese wissen exakt zu unterscheiden! (2.Mo 12:1, 2) „Und es geschah, daß Jehova um Mitternacht jeden Erstgeborenen im Land Ägypten schlug, vom Erstgeborenen Pharaos, der auf seinem Thron saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen, der im Kerkerloch war, und alles Erstgeborene des Viehs.(2.Mo 12:29)

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"

 

Als Jehova Abraham ankündigte das Gericht über Sodom und Gomorra zu bringen fürchtete Abraham, dass auch Gerechte mit in die Vernichtung eingezogen werden könnten. Wir kennen dies aus heutigen Kriegen, wo man von Kollateralschäden an Zivilisten, von Tausenden von Verletzten und Toten spricht, weil sie zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort waren. Abraham glaubte, dass er Gott belehren könnte, was Gerechtigkeit anbetrifft:

 

(1. Mose 18:24-26)  Angenommen, es sind fünfzig Gerechte inmitten der Stadt. Wirst du sie denn wegraffen und dem Ort nicht verzeihen um der fünfzig Gerechten willen, die darin sind? 25 Es ist im Hinblick auf dich undenkbar, daß du auf diese Weise handelst, den Gerechten mit dem Bösen zu Tode zu bringen, so daß es dem Gerechten ebenso gehen muß wie dem Bösen! Das ist im Hinblick auf dich undenkbar. Wird der Richter der ganzen Erde nicht tun, was recht ist?“ 26 Da sprach Jehova: Wenn ich in Sọdom, inmitten der Stadt, fünfzig Gerechte finden werde, will ich ihretwegen dem ganzen Ort verzeihen.

 

Bei Jehova wird dies nicht sein! Die Rechtsgrundlage ist das GESETZ und wer sich Todesstrafe aufgeladen hat wird nicht entrinnen! Wessen Fehler aber Jehova vergeben hat, weil er dessen Massstab zur Sündentilgung kannte und anwendete wird das Leben sehen!

 

Dass Jehova genau zu unterscheiden vermag und kein Gerechter versehentlich getötet 3. und 4.Vision des Johannes in der Offenbarungwird zeigt doch gerade Seine Macht und Herrlichkeit! Wen immer Jesus am Gerichtstag [B2] auf seine rechte Seite stellt, der wird das Ende dieses Systems [B3] überleben! Johannes fährt danach fort zu beschreiben, was er in der 4. Vision der Offenbarung gesehen hatte:

 

(Offenbarung 7:13-17)  Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen? 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: Mein Herr, du weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Keine Frage, wie der letzte Kampf ausgehen wird, auch wenn Gottes Feinde stolz behaupten, jeden „Ausserirdischen“ bekämpfen und besiegen zu können!

 

Die grosse Drangsal“ [B] ist ebenfalls ein fest zugeordneter Begriff, der die Zeit des „dritten Wehe“ umfasst und während der „siebten Trompete“ angeordnet ist. Deren Dauer wird durch den Propheten Daniel genauso wie in der Offenbarung durch Johannes mit „dreieinhalb Jahren“ oder „drei Zeiten und eine halbe Zeit“, sowie an anderer Stelle mit 42 Monaten oder 1260 Tagen umschrieben! Jesus erwähnt dieselbe Frist der „grossen Drangsal“ in seiner Beschreibung der Zeichen und Geschehnisse zu Beginn des „Tages des Herrn“! eine beängstigende Zeit steht uns bevor und die Vorzeichen sind bereits deutlich zu sehen!

 

(Matthäus 24:15-22)  Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen. 17 Wer auf dem Hausdach ist, steige nicht hinab, um die Güter aus seinem Haus zu holen; 18 und wer auf dem Feld ist, kehre nicht ins Haus zurück, um sein äußeres Kleid mitzunehmen. 19 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! 20 Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Es kann somit kein Zweifel herrschen, dass Jesaja die gesamte Zeitperiode von seinen Tagen des Wirkens als Prophet bis hin zum „Abschluss des Systems“ der Dinge beschreibt. Der Sabbat blieb stets Jehovas Tag und schliesst seine Festzeiten und Neumonde mit ein! Darüber hinaus folgt in den letzten Kapiteln des Buches Jesaja die Beschreibung der Aufrichtung von Gottes Königreichsherrschaft über die ganze Erde. Alle herausragenden Gerichte werden beschrieben und begründet, damit der Gottesfürchtige darauf hört und reagiert! Jeder der in der Endzeit gerecht handelt wird zur „grossen Volksmenge“ gerechnet werden, sofern er bis zum Ende ausharrt! Jesus kündet Rettung an und verkürzt um der Gerechten willen die Zeit des Leidens!

 

Jes 2:5-9:  Jehova hat das Haus Jakob verlassen wegen deren Treiben von Magie mit wertlosen Göttern

Jesaja lässt durch Jehovas Wort keinen Zweifel darüber offen, warum das Gericht über Israel und über Juda kommen würde und dieselben Worte sind ebenso auf das Gericht unserer Tage anzuwenden, wo es gegen Ungerechte innerhalb „Manasse“ (Juda; „Ebioniten“; Judenchristen) und gegen Boshafte innerhalb „Ephraim“ (Samaria; Paulikaner; Christen aus den Heiden) gerichtet sein wird! Jedes der Worte Gottes bedeutet Licht und der, der als Wortführer Jehovas dieses Licht zu Israel hin verbreiten musste, er selbst war der Engelfürst Michael.

 

So hat es Daniel zu Beginn des Kapitels 12 deutlich hervorgehoben (Da 12:1). Derselbe Engel war es, den Gott zur Erde sandte um Mensch zu werden und das Licht unter seinem auserwählten Volk leuchten zu lassen! Im kommenden Kapitel 3 Jesajas wird jenes Licht in Galiläa mit Jesus identifiziert. 

 

(Jesaja 2:5-9)  O ihr vom Hause Jakob, kommt, und laßt uns im Licht Jehovas wandeln!

6 Denn du hast dein Volk verlassen, das Haus Jakob. Denn sie sind voll von dem geworden, was aus dem Osten ist, und sie treiben Magie wie die Philịster, und es wimmelt bei ihnen von den Kindern der Ausländer. 7 Und ihr Land ist voll Silber und Gold, und da ist kein Ende ihrer Schätze. Und ihr Land ist voller Pferde, und da ist kein Ende ihrer Wagen. 8 Und ihr Land ist voll wertloser Götter. Vor dem Werk der Hände jemandes beugen sie sich nieder, vor dem, was jemandes Finger gemacht haben. 9 Und der Erdenmensch beugt sich nieder, und der Mann wird erniedrigt, und du kannst ihnen unmöglich verzeihen.

 

Gottes Gebot an Israel lautete, dass sie nur innerhalb der Beschnittenen heiraten sollen, weil der Ungläubige ansonsten den Glaubenden hin zu seinen Göttern und Götzen ziehen werde und er dadurch unlauter würde. Israel gehorchte nicht und die Männer heirateten Ausländerinnen und begannen daher deren Götzen zu opfern und Jehovas Eifersucht zu erregen!

 

Aus dem Blickwinkel des „Lichts Jehovas“ diese Dinge zu betrachten bedeutet all dieses Handeln vom Gesichtspunkt seines Rechts zu beurteilen! Dies erst verändert den Standpunkt des Betrachters, weil er nun aus Gottes Sicht die Handlungsweise  beurteilt!  Aus dem Blickwinkel Jehovas haben Frauen eine grosse Macht über ihre Männer, warum Gott ihnen deutliche Beschränkungen auferlegt hatte!

 

Die gottesfürchtige Frau nimmt dies an, die „Ausländerin“ kümmert es einen Deut und sie wird die Herrschaft über ihren Mann suchen, damit er ihren Göttern dient die ihr diese Form der Beschränkungen scheinbar erlassen! Suffragetten und Feministen dienen ihren Gott!  Die moderne Scheidungswelle und das Abtreiben Ungeborener haben im Gefolge der „Frauenbefreiung“ weit grösseren Umfang erreicht als dies in Kanaan und deren Anbetungsform des Molochs der Anlass zur Vernichtung bildete!

 

Tel Aviv: Gay-Hochburg? Sodom und Gomorra in Israel?Die Homosexualität, Lesben und jede Abart von Sexualpraktiken übersteigt heute das, was in Sodom und Gomorra zur Vernichtung führte! 

 

Durch den Propheten Hosea warnt Jehova, was die Folge davon ist, wenn Ausländerinnen geheiratet werden oder gar deren hurerisches Verhalten später auch die Kinder von Jehova abspenstig macht! Der Prophet sollte das Leid, dass dies für Gott bedeutet am eigenen Leib erfahren, warum Gott ihn auffordert eine „Frau der Hurerei“ zu heiraten. Die Frau „Gomer“ die Hosea sich aussucht repräsentiert die ganze Nation Jakob!

 

(Hosea 1:2)  Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“

 

Frauen die Göttern dieses Systems dienen werden bestimmt auch die gemeinsamen Kinder davon abzuhalten versuchen dem wahren Gott und dessen Gerechtigkeit nachzufolgen! An dieser Gefahr hat nichts geändert! Auch für Christen besteht weiterhin das Gebot „nur im Herrn“ zu heiraten (1.Kor 7:39), was nichts anderes bedeutet, dass der Ehepartner dieselben göttlichen Grundsätze anerkennt, denselben Rechtsmassstab den das „GESETZ des Christus“ festlegt. Das bedeutet es doch die „obrigkeitliche Gewalt“ im „Königreich des Sohnes der Liebe“ vollkommen anzuerkennen!

 

Der Reichtum des Vatikans wird nicht ewig bestehen*Mit der Beschreibung Jesajas über den physischen Reichtum der Nation Jakob, wo Silber und Gold, Pferde und Wagen im Überfluss vorhanden waren,  wurde dies bestimmt als ein Segen Jehovas erachtet. Der Prophet zeigt mit Nachdruck, dass auch der Teufel ökonomisches Gedeihen gibt! Religionen die ihre Güter aufhäufen wie der Vatikan zeigen die wahre Herkunft ihres Reichtums! Heute sind Autos die mit vielen Pferdestärken ausgerüstet. Sie sind an der Stelle von Wagen mit Speichenrädern, die von Pferden gezogen werden. Reichtum bedeutet nicht zwangsläufig Gottes Anerkennung zu besitzen!

 

Die Offenbarung bestätigt denselben Rechtsstatus für jene, welche sich der Magie und dem Spiritismus zugewendet haben auch bis hin zum Schlussgericht am Ende des Millenniums. Keiner der heute solches treibt wird Harmagedon überleben! Die Kirchen aber sind davon angefüllt! Johannes erklärt, was im Schlussgericht am Ende des Millenniums erneut folgt:

 

(Offenbarung 21:8)  Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

 

*** Rbi8 Offenbarung 21:8 ***

„Solche, die Spiritismus ausüben“. Od.: „Zauberer“. Wtl.: „Drogenmischer“. Gr.: pharmakóis.

 

Die Fussnote zu „Spiritismus ausüben“ zeigt, dass dies ein Sammelbegriff ist der auch „Zauberei“ und damit jene die „Magie“ betreiben mit einschliesst. Jede Form von Anrufung „unheimlicher Mächte“, sich an die Toten oder Geister, an Engel Dämonen oder Verstorbene zu wenden fällt in diesen Bereich, weil stets Dämonen antworten und Jehova sein Gehör vor solchen Bitten verschliesst! Jesus hatte deutlich gesagt, dass unsere Bitten und Gebete direkt an den Vater zu wenden sind und dies in seinem Namen geschehen soll! Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.“ (Joh 14:13, 14)

 

Erneut am Ende der Offenbarung warnt Johannes vor denen, die Spiritismus treiben und damit ebenso als Götzendiener Verurteilung finden! Jede Form Anrufung von Toten fällt damit unter „Spiritismus“! Das schliesst auch Heilige, die Apostel und Maria mit ein!

 

(Offenbarung 22:14-15)  Glücklich sind die, die ihre langen Gewänder waschen, damit ihnen die Befugnis zuteil werde, zu den Bäumen des Lebens [zu gehen], und damit sie durch die Tore Eingang in die Stadt erlangen. 15 Draußen sind die Hunde und die, die Spiritismus treiben, und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der einer Lüge zuneigt und sie verübt.‘

 

Da nur Jehova der „wahre Gott“ ist bleibt jede Verehrung und Anbetung anderer Mächte im Bereich der Götzendienerei und bleibt eine Lüge, weil nur durch Jehova und mittels Jesus Rettung erfolgen wird. Dieselben Regeln die in den Tagen im Garten Eden galten, die für Noah ausschlaggebend waren, denen Abraham, Isaak und Jakob gehorchten und die Moses im GESETZ festhielt und Jesus und seine Apostel erklärten gelten auch uns heute! Gott hat sich nicht geändert noch sein Rechtsstandpunkt!

 

2.3.1.10       Jes  2:10-22:  Erniedrigung der Selbstüberheblichen von denen man sich wegwenden soll

 

Jes 2:10-17:  Die hochmütigen Augen und die Überheblichkeit des Erdenmenschen werden erniedrigt

Der Mensch, der Gottes erhabene Stellung vergisst neigt dazu sich selbst zu erhöhen und handelt bald überheblich! Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand von sich aus Macht an sich reisst oder sie ihm von anderen her übertragen wird: Der Effekt ist stets derselbe! All die religiösen und politischen Führer die von sich behaupten im Auftrag und als Gottes Stellvertreter zu handeln sind in Jehovas Augen etwas Verabscheuungswürdiges! Jesus hat vor jeder Selbstüberhöhung gewarnt und schon zuvor hatte Johannes der Täufer Israel aufgefordert jeden hierarchischen „Berg und Hügel“ einzuebnen! Jehova wird die durch Ihn Erwählten zu seiner eigenen Zeit erhöhen! [Bb] Hierarchien sind wie berggleiche Erhebungen, die sich über andere erhöht haben!

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses systems?

 

Jesaja kündet das Geschehen am „Tag des Herrn“ an, wenn Jesus in Harmagedon wie Paulus es bestätigt „jede Macht und Autorität zunichte gemacht“ hat. Natürlich wird jede heute herrschende Autorität, sei dies in der Politik, in Religion oder Wirtschaft diese Aussage ablehnen und sich als in Gottes Augen legitime Amtsgewalt bezeichnen. Nun aber ist Gottes Ansicht eine andere und am Gerichtstag die einzige, die Gewicht hat!

 

Jesajas Worte sind eindeutig auf den „grossen und furchteinflössenden Tag Jehovas“ gerichtet, wo er mit seinen Gegnern Abrechnung halten wird! Sich „im Staub“ oder in der „Wildnis“, im „Tal zwischen den zwei Bergen“ zu verstecken hat dieselbe Bedeutung: Die Machtgebilde dieses Systems zu verlassen, vor ihnen zu fliehen, weil sie keinerlei Schutz gewähren „am Tag der Rache unseres Gottes“!

 

(Jesaja 2:10-17)  Geh in den Felsen hinein und verbirg dich im Staub wegen der Schrecklichkeit Jehovas und vor der Pracht seiner Hoheit. 11 Die hochmütigen Augen des Erdenmenschen werden erniedrigt, und die Überheblichkeit der Männer soll sich beugen; und Jehova allein soll hoch erhoben werden an jenem Tag. 12 Denn es ist der Tag, der Jehova der Heerscharen gehört. Er kommt über jeden Selbsterhöhten und Überheblichen und über jeden Erhabenen oder Niedrigen; 13 und über alle Zedern des Lịbanon, die hochragenden und erhabenen, und über alle stattlichen Bäume Bạschans; 14 und über alle hochragenden Berge und über alle erhabenen Hügel; 15 und über jeden hohen Turm und über jede befestigte Mauer; 16 und über alle Schiffe von Tạrschisch und über alle begehrenswerten Boote. 17 Und der Hochmut des Erdenmenschen soll sich beugen, und die Überheblichkeit der Männer soll erniedrigt werden; und Jehova allein soll hoch erhoben werden an jenem Tag.

 

Die „Felsen“, wo jene Betroffenen sich zu verstecken suchen sind ihrer eigenen Organisationen, die „Bergen und Hügeln“ gleichenden, hierarchisch aufgebauten Organisationen, unabhängig, welcher Art sie sind, politisch, religiös oder wirtschaftlich! Die einzelnen Führer werden mit „stattlichen Bäumen“, mit „Zedern des Libanon“ verglichen. Jeder „hohe Turm“ bedeutet eine Gemeinschaft, die nicht nach Gottes Rat erbaut ist und jede „Mauer“ bedeutet Schutzvorkehrungen, die nicht mit Jehovas Gerechtigkeit im Einklang sind!

 

Was bewirkt "Sauerteig" in christlichen Religionen?

 

Da Johannes dasselbe Grundmuster in der Offenbarung erneut erwähnt können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass dies nicht eine subjektive Betrachtung ist, sondern objektiv mit dem übereinstimmt, was schon bald am „grossen Tag Jehovas“ folgen wird!

 

(Offenbarung 6:15-17)  Und die Könige der Erde und die Personen von oberstem Rang und die Militärbefehlshaber und die Reichen und die Starken und jeder Sklave und [jeder] Freie verbargen sich in den Höhlen und in den Felsen der Berge. 16 Und sie sagen fortgesetzt zu den Bergen und zu den Felsen: „Fallt über uns, und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes, 17 denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen, und wer vermag zu bestehen?

 

Der „grosse Tag ihres Zorns“, jener Jehovas und des Lammes richten sich gegen alle, die sich eine andere „obrigkeitliche Gewalt“ erwählten. Sie haben damit Jehova als höchste Autorität, als Schöpfer aller Dinge missachtet. Der Zorn richtet sich zudem gegen die, welche Jesus als König, als Hohepriester und höchsten Richter im „Königreich des Sohnes der Liebe“ zurückgewiesen haben! Die Taufe bedeutet ein verbindliches Bündnis, einer Ehe gleichend, wo wir uns den drei Autoritäten unterordnen, zuerst unter den Vater, dann unter den Sohn und zuletzt unter den „heiligen Geist“, die Heiligen Schriften, die jedes Wort aus Gottes Mund, seinen ganzen Willen und sein GESETZ und die richterlichen Entscheidungen mit einschliessen!

 

Jes 2:18-22:  Lasst ab vom Erdenmenschen! Jehovas Herrlichkeit wird Schrecken verbreiten!

Diesem Dreierbündnis, das nicht drei Personen auf gleiche Ebene stellt, wie dies die Lehre der Dreieinigkeit behauptet, sondern die drei wichtigsten Dinge zu einer Einheit zusammenfasst: Die zwei Höchsten im Rang und danach deren Verordnungen, denen wir uns aus Einsicht über den Nutzen freiwillig unterordnen sollen. Alles und jeder, der sich gegen diese höchste Autorität stellt, sie in Frage stellt oder sich ihr widersetzt gilt als ein „Götze“, weil er Überheblichkeit Gott Jehova, dem Schöpfer aller Dinge gegenüber zeigt! Jeder Götze aber wird vergehen! Jesaja sieht in den Visionen in eine ferne Zukunft, in unsere Tage:

 

Hählen und Staublöcher als letzter Zufluchtspunkt von Gottes Feinden (Jesaja 2:18-22)  Und selbst die wertlosen Götter werden vollständig entschwinden. 19 Und man wird in die Höhlen der Felsen und in die Staublöcher hineingehen wegen der Schrecklichkeit Jehovas und vor der Pracht seiner Hoheit, wenn er sich aufmacht, damit die Erde sich entsetze. 20 An jenem Tag wird der Erdenmensch seine nichtswürdigen Götter aus Silber und seine wertlosen Götter aus Gold, die man ihm gemacht hatte, damit er sich davor verneige, den Spitzmäusen und den Fledermäusen hinwerfen, 21 um in die Höhlen der Felsen und in die Felsenklüfte hineinzugehen wegen der Schrecklichkeit Jehovas und vor der Pracht seiner Hoheit, wenn er sich aufmacht, damit die Erde sich entsetze. 22 Um euer selbst willen laßt ab von dem Erdenmenschen, dessen Odem in seiner Nase ist, denn auf welcher Grundlage ist er selbst in Betracht zu ziehen?

 

Spitzmäuse und Fledermäuse gehören zu den unreinen Tieren gemäss den richterlichen Entscheidungen im Buch Levitikus, die nicht einmal berührt werden sollen und ebenso sieht Jehova all jene Menschen, die Seine Autorität missachten!

 

An anderer Stelle wird deutlich gezeigt, dass es für jene die von Jesus nicht zum Überleben markiert sind keinen Fluchtort weder im Himmel droben noch auf der Erde, noch in Höhlen oder auf dem Meeresgrund gibt, wo sie sich hin verkriechen könnten! Verständlich die Angst, welche jene ergreift, wenn Jehovas Macht in Erscheinung tritt.

 

Deutlich ergeht die Warnung an alle, die an die berggleichen menschlichen Organisationen glauben und in deren Führer Vertrauen setzen, dass von jenen keinerlei Rettung ausgeht am Tag der Rache Gottes. Jeder der an der Seite jener „blinden Leiter“ angetroffen wird, weil er selbst es vorzog ein „blinder Geführter“ zu sein wird den höchsten Preis entrichten, die „ewige Abschneidung von den Lebenden“, weil es ein Tag von Gottes Gericht ist! Halten wir uns doch Jesajas Worte wirklich vor Augen, wo Gott uns auffordert: „Um euer selbst willen laßt ab von dem Erdenmenschen, dessen Odem in seiner Nase ist, denn auf welcher Grundlage ist er selbst in Betracht zu ziehen?

 

 

2.3.5           Kapitel 3:  Das Endgericht beginnt in Jerusalem bei deren Machthabern und endet bei den Völkern

 

2.3.1.11       Jes  3:1-12:  Ende der Machthaber Jerusalems die gleich Sodom sind und Ermunterung für Gerechte

 

Jes 3:1-7:  Jehova entfernt die Herrschenden aus Jerusalem und Knaben werden mit Willkür herrschen

Die Prophezeiungen Jesajas müssen in ihrer Gesamtheit betrachtet werden, da ein Grossteil seiner Aussagen in seiner schlussendlichen Erfüllung uns am „Ende der Zeiten der Nationen“ betrifft! Nur wenn wir den Gesamtüberblick nicht verlieren können wir die einzelnen Teile richtig zuordnen! Da Israel als eine feststehende Grösse getrennt vom System der Nationen betrachtet wird sind Aussagen, welche die Tage des Propheten betreffen in grösserem Ausmass auch auf unsere Zeit anzuwenden! Wer im Kleinen ungenau ist, der wird es auch im Grossen sein! Lernen wir die Personen im Ehedramas Hoseas vorab kennen, auch das Schicksal das jene erwartet und der schlussendliche Ausgang des Dramas.

 

Die Personen im Ehedrama Hoseas Kapitel 1, 2: Gomer, Jesreel, Lo-Ruhama, Lo-Ammi

 

Die Erfüllung gewisser Vorhersagen hat sich durch die Gerichtsvollstreckungen an Jakob („Gomer“) in einzelnen Schritten vollzogen, indem die drei symbolischen Kinder Hoseas, jedes für sich ein Teilgericht erfährt. So steht „Jesreel“ für das Zehnstämmereich Israel, „Gomer“, die Mutter aber wird durch die Nation Juda symbolisiert die 607 u.Z. ins babylonische Exil ging, deren Führung danach in der Hand des Hohepriesters lag.

 

Deren Tochter „Lo-Ruhama“ steht dagegen für das aus dem babylonischen Exil zurückgekehrte Juda, das im Jahre 70 u.Z. durch die Römer vernichtet wurde. „Lo-Ammi“ dagegen, die Namenchristen, von derselben Mutter „Gomer“ in Abtrünnigkeit unterwiesen werden ihr Gericht durch das siebenköpfige „wilde Tier“ erhalten, wenn „Babylon die Grosse“ abgeworfen wird und vollkommene Vernichtung erleidet! Diesen Überblick in die Abfolge jener Ereignisse dürfen wir nicht aus dem Auge verlieren!

 

Die "Streitarme" des Königs des Nordens, die Dschihadisten auf dem Weg nach Jerusalem? (Jesaja 3:1-7)  Denn siehe, der [wahre] Herr, Jehova der Heerscharen, entfernt aus Jerusalem und aus Juda Stütze und Halt, die ganze Stütze des Brotes und die ganze Stütze des Wassers, 2 den starken Mann und Krieger, den Richter und Propheten und [den, der] Wahrsagerei treibt, und den älteren Mann, 3 den Obersten von fünfzig und den Hochangesehenen und den Ratgeber und den Kenner magischer Künste und den geschickten Beschwörer. 4 Und ich will Knaben zu ihren Fürsten machen, und bloße Willkürmacht wird über sie herrschen. 5 Und die Leute werden tatsächlich einer den anderen tyrannisieren, ja jeder seinen Mitmenschen. Sie werden Sturm laufen, der Knabe gegen den alten Mann und der Geringgeachtete gegen den, der zu ehren ist. 6 Denn jeder wird seinen Bruder im Haus seines Vaters ergreifen [und sagen]: „Du hast einen Überwurf. Ein Diktator solltest du uns werden, und diese umgestürzte Masse sollte unter deiner Hand sein.“ 7 Er wird an jenem Tag [seine Stimme] erheben, indem [er] spricht: „Ich werde kein Wundenverbinder werden; und in meinem Haus gibt es weder Brot noch einen Überwurf. Ihr sollt mich nicht als Diktator über das Volk setzen.“

 

Hosea redete davon, dass jene „Stütze und Halt“ Juda schon früh bei den Nationen suchte und dadurch Jehova als Beschützer und ihren Ehemann verleugnete. Dies kam dadurch, dass die Führer sich der Magie und Wahrsagerei zuwandten, was Jehova ausdrücklich verboten hatte! Dadurch kamen jene die das Volk leiteten mehr und mehr unter den Einfluss der Dämonen und Satans, welche jene Dinge fördern, die Götzendienst sind und daher Jehova veranlasst sich von jenen zu trennen!

 

Die heutigen Feinde Israels, Al Kaida und nun die ISIS haben als Führerpersonen junge, fanatische Leute die vor keiner Horrortat zurückschrecken.

 

Mittels der Demokratie werden an oberste Stelle der Hierarchie oft Männer und Frauen gewählt, die zu diesem Amt vollkommene Unfähigkeit zeigen, im Sinne von Weisheit die Jehova zugeordnet ist reine „Knaben“ sind! Dies gilt auch für das heutige Israel.

 

Hugo Chavez und Nicolas Maduro: Vorreiter einer neuen Konfrontation zwischen dem "Nordkönig" (Sozialismus, Kommunismus) und dem "König des Südens" (Kapitalismus)? Ein vereinigtes Südamerika?Da die immer mehr unterdrückten Massen aufbegehren, die Staatsgewalt immer weniger Herr von zunehmender Kriminalität ist, so kommt es zu Volksaufständen und der Ruf kommt auf nach der „starken Hand“, dem Diktator der erneut für Ordnung sorgen soll. Volksverführer wie Napoleon, Hitler, Mussolini oder Franco oder wie Stalin, Mao oder Fidel Castro reissen die Macht an sich, sei dies auf demokratische Weise oder durch Putsch, Aufstand oder Krieg! In Südamerika treten mehr und mehr sozialistische Führer in dieselben Fussspuren. Mit grossartigen Worten verführen sie die ungelehrten Volksmassen und kaufen sich am Wahltag ihre Stimmen schon rein mittels all derer, denen sie ihr „Brot und ihr Wasser“ als Staatsangestellten zuteilen! Ineffizienz, Vetternwirtschaft, Korruption ohne Ende sind die Folge, Verarmung des Mittelstandes, der die überbordenden Staatsausgaben decken soll!

 

Weil sich die Führung in Israel immer nach einer gewissen Zeit von Jehovas Rechtsgrundlage, Seinem GESETZ entfernte zog Jehova Seine schützende, leitende und richtende Hand von Seinem Volk zurück! Der Sammelbegriff „Israel“ erweitert sich ja auch auf „Lo-Ammi“, die Christenheit Die Gerechten darin aber verliess Gott nie gänzlich und sorgte am Gerichtstag stets für einen Überrest! Paulus zitiert aus Jesaja, wenn er sagt:

 

(Römer 9:27-29)  Ferner ruft Jesaja in bezug auf Israel aus: Obwohl die Zahl der Söhne Israels wie der Sand am Meer sein mag, ist es der Überrest, der gerettet werden wird. 28 Denn Jehova wird eine Abrechnung auf der Erde halten, wird sie zum Abschluß bringen und sie abkürzen. 29 Und so wie Jesaja vorhergesagt hatte: „Wenn Jehova der Heerscharen uns nicht einen Samen gelassen hätte, wären wir so wie Sọdom geworden, und wir wären Gomọrra gleichgemacht worden.“

 

Jesaja und Paulus reden beide von Gerichten Gottes. Paulus warnt vor dem vor ihm liegenden Gericht an „Lo-Ruhama“, der Gott keine Barmherzigkeit mehr gewährt. Im Jahre 70 u.Z. wurde Juda von den römischen Heeren vernichtend geschlagen. Jerusalem und der Tempel wurden zerstört und deren restliche Bewohner in Gefangenschaft weggeführt. Nur um später in den Arenen der Volksbelustigung zu dienen und von wilden Tieren zerrissen zu werden. Paulus blickt aber gleichzeitig auf unsere Tage und das Gericht an „Lo-Ammi“, von dem Jesus ebenso bestätigt, dass um der Auserwählten willen jene Tage abgekürzt werden! (Mat 24:19-22) Dieses nun herannahende Gericht verglich Jesus ebenso wie Jesaja mit der Zeit Lots und dem Gericht an Sodom und Gomorra, wo Engel für das Überleben der Familie des gerechten Lot sorgen mussten!

 

Jes 3:8-12:  Jerusalem und Juda haben sich gegen Jehova gleich Sodom versündigt! Dem Gerechten wird es gut ergehen, wehe dem Sünder! Frauen beherrschen das Volk

Jesaja zeigt, dass das Straucheln der Nation Jakob, der beiden Teilstaaten Juda und Israel mit falschen Worten, mit Irreführung begann, weil die Leviten es unterliessen Gottes Wort und GESETZ in den Mittelpunkt zu stellen! Sie rebellierten gegen Jehova und dadurch wurde das Volk zügellos. Das geschah schon früh, als Moses auf dem Berg weilte, um die Tafeln des GESETZES zu erhalten.

 

(2. Mose 32:25)  Und Moses sah dann, daß das Volk zügellos war, denn Aaron hatte sie zügellos werden lassen, zum Schimpf unter ihren Gegnern.

 

Der Prophet Maleachi kündete später als letzter Prophet warnend kommende Strafe gegen die Leviten an, deren Pflicht es war das GESETZ zu lehren und auf dessen Einhaltung zu dringen und Gottes Strafbestimmungen gesetzmässig anzuwenden. Durch Jesaja sprach Jehova:

 

(Jesaja 3:8-9)  Denn Jerusalem ist gestrauchelt, und Juda selbst ist gefallen, weil ihre Zunge und ihre Handlungen gegen Jehova [gerichtet] sind, indem sie sich in den Augen seiner Herrlichkeit rebellisch benehmen. 9 Schon der Ausdruck ihrer Gesichter zeugt tatsächlich gegen sie, und ihre Sünde gleich derjenigen Sọdoms tun sie ja kund. Sie haben [sie] nicht verborgen. Wehe ihrer Seele! Denn sie haben sich selbst Unglück zugefügt.

 

Der stolze Ausdruck von Überheblichkeit, der gerechte Zurechtweisung zurückweist. Wir konnten weiter oben im Kapitel 1 schon die Klage wegen verbreiteter Gesetzlosigkeit wie in Sodom und Gomorra hören. Nun sind Jesajas Worte aus Jehovas Mund noch offener, weil jene Führer vom Herzen her verhärtet und ihre Rebellion Gott gegenüber auf ihr Angesicht geschrieben steht! Das Unrecht wurde in aller Öffentlichkeit begangen und man versuchte es kaum noch zuzudecken!

 

Richard Nixon : Der Watergate-Skandal brachte ihn zu Fall.Dies kommt vielen von uns höchst vertraut vor! Besonders solche, die in Entwicklungsländern aber auch denen die in Grossstädten leben, wo die Schlechtigkeit der herrschenden Klasse allzu offen ins Auge sticht. Korruption gehört zum Alltagsleben und Richter, Politiker, geistliche Führer sind beständig im Rampenlicht, weil immer wieder erneut ein Skandal offensichtlich wird. Jesaja kündet jenen an, dass ihnen ihre Ungerechtigkeit mit derselben Kelle schon bald zugeteilt werden wird! 

 

TIME: The Angela Merkel Enigma(Jesaja 3:10-12)  Sagt, daß es dem Gerechten gut[gehen] wird, denn den Fruchtertrag ihrer Handlungen werden sie essen. 11 Wehe dem Bösen! — Unglück; denn die mit seinen eigenen Händen [erstattete] Behandlung wird ihm erstattet werden! 12 Was mein Volk betrifft, so verfahren seine Arbeitszuteiler streng, und nur Frauen beherrschen es in Wirklichkeit. O mein Volk, die dich leiten, führen [dich] irre, und den Weg deiner Pfade haben sie verwirrt.

 

Johannes erhält in der Offenbarung gar den Befehl, dass das, was Jesaja ankündigt als Befehl an Christen aufzuzeichnen, dass sie mit derselben Kelle wie in diesem Fall die religiösen Führer ausgeteilt hatten jenen zurückerstatten müssen: „Wehe dem Bösen! — Unglück; denn die mit seinen eigenen Händen [erstattete] Behandlung wird ihm erstattet werden!“ Wie nun fasst Jehova seinen Befehl gegen die Religionen „Babylons der Grossen“ zusammen?

 

(Offenbarung 18:4-8)  Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Es handelt sich um Jehovas Gericht gemäss Seinem GESETZ und dieses Gericht beginnt im „inneren des Tempels“, bei dessen Priesterschaft! [B1] Der Tag hat sich bedenklich genähert und wir sollten darauf achten Jehovas Worte zu verstehen und auch selbst entsprechend zu handeln! Die Politiker sind es, welche die „Hure hassen“, sie nackt ausziehen und deren „Fleischteile“, den aufgehäuften Reichtum der Religionen und Sekten auffressen werden und ihre Knochen abnagen!

 

Der Kirchner-Clan der das Land Argentinen 16 Jahre lang ausbeutete, angeblich zu Gunsten der Armen, gleichzeitig ungeheures persönliches Vermögen aufhäuftenJesaja macht einen gewichtigen Hinweis auf unsere Tage der Demokratie. Durch das Frauenstimmrecht und die Gleichberechtigung der Frau wurden deren Macht über Männer zu herrschen so weit erhöht, dass sie mittels der Urne und dem Geburtenüberschuss der Mädchen gegenüber Knaben in Wirklichkeit einen Grossteil der politischen Entscheidungen heute massgebend beeinflussen! Als Wählerpotential buhlen sich die Politiker um die Gunst der Frauen, die ihrerseits mit aller Kraft und Machtausübung ihre politischen Anliegen vertreten und mehr Autorität auf ihre Geschlechtskolleginnen übertragen. Längst nicht die Fähigsten, sondern die am lautstärksten die Massen beeinflussen ziehen in Positionen, denen sie gar nicht gewachsen sind. Die Anweisung des Paulus gilt auch jenen:

 

(1. Timotheus 2:12-14)  Ich erlaube einer Frau nicht, zu lehren oder Gewalt über einen Mann auszuüben, sondern sie sei in [der] Stille. 13 Denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva. 14 Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung.

 

Haben sich diese Worte des Paulus, der doch der „Apostel der Nationen“ ist als überflüssig erwiesen? Sind es nicht Frauen, die sich am leichtesten durch Werbung beeinflussen lassen, sei dies hin zum Kauf eines Produktes oder hin zur Stimmabgabe für etwas, was gar Gottes Willen widerspricht? Heute übern Frauen überall Macht über Männer aus, beginnend in der Ehe, der Schule, politischen Ämtern, in der Wirtschaft, als Richterinnen und bis zur Präsidentschaft! Sie alle missachten die Worte des Paulus und damit Gottes Rechtsmassstab! Solch offene Worte mögen viele Frauen in Rage bringen und doch sind nicht sie es, die den Fall am Gerichtstag Gottes beurteilen, sondern es ist der Christus selbst, der sein Urteil fällt! Paulus aber widerholte indirekt nur Gottes Urteil in Eden:

 

(1. Mose 3:16)  Zur Frau sagte er: „Ich werde die Mühsal deiner Schwangerschaft sehr mehren; mit Geburtsschmerzen wirst du Kinder hervorbringen, und dein tiefes Verlangen wird nach deinem Mann sein, und er wird über dich herrschen.“

 

Das Urteil Gottes ist weiterhin wirksam! Gottentfremdete Gesetze wie Ehescheidung aus irgendwelchen Gründen und Abtreibung konnten nur dank der Stimmen der Frauen gewonnen werden! Ohne Zweifel, Gottes Worte haben sich erfüllt: „Was mein Volk betrifft, so verfahren seine Arbeitszuteiler streng, und nur Frauen beherrschen es in Wirklichkeit.“ Israel wurde damals von Frauen beherrscht, die ihre Männer nicht mehr als Haupt der Familie anerkannten und wo Prostitution mehr und mehr um sich griff, eine Form der Beherrschung von Männern die doch ihre Ehre dadurch einbüssen und oft in der Hand der Frauen sind. Denken wir nur an den Fall Levinski und Clinton! Sehen wir heute nicht eine vergleichbare und noch weit besorgniserregende  Situation? Wer schon kennt die Worte des Paulus an Christen heute noch und misst diesen den gebührenden Stellenwert zu?

 

Beamte(1. Korinther 11:3)   Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.

 

Um heute all die Sozialprogramme zu befriedigen, die mittels der Urnenstimme der Frauen gewonnen wurden, muss das Volk doppelt hart arbeiten. Die Steuerbehörden wirken als unerbittliche Arbeitszuteiler, die von jedem von uns beständig mehr verlangen, nur um auf demselben Stand zu verbleiben! Da sich staatliche Systeme als höchst inneffizient erweisen ist deren Leistung beständig abnehmend, deren Kosten dagegen steigend!

 

Da sich die Staaten inzwischen fast ausnahmslos bis über beide Ohren verschuldet haben werden immer mehr staatliche Unterstützungen an das Volk gekürzt. Die Last der Finanzierung fällt nun doppelt auf die Bürger: Bezahlung und Verzinsung der Schuldenlast und Bezahlung der Sozialprogramme an die sich inzwischen jeder gewohnt hat aus eigener Tasche! Die Schere klafft von Tag zu Tag weiter auseinander! Bestimmt ist dies nicht alleine Schuld der Frauen die ihrerseits mehr und mehr forderten, sondern der Männer die es unterliessen „Haupt“ zu sein und zwischen dem, was wünschenswert und machbar ist und dem, was in den Konkurs führt zu unterscheiden! Zu oft gaben sie den Frauen nach, wie Adam, der ebenso von der verbotenen Frucht ass!

 

Parlamente und Gerichte erweisen sich oft wie Bordelle, wo man sich dem Meistbietenden zu Liebesdiensten verkauft! Die Stimme der Frauen an der Urne will erkauft sein!

 

Die Politiker und religiösen Führer in christlichen Staaten wie auch im modernen Staat Israel erfüllen das, wovor Jehova warnte: „O mein Volk, die dich leiten, führen [dich] irre, und den Weg deiner Pfade haben sie verwirrt.“ Kein christlich-jüdischer Staat nähert sich auch nur ansatzweise Gottes Gerechtigkeit an! Darum ist von der Welt der Frieden weggenommen! Abwesenheit von Krieg ist nicht gleichbedeutend mit Frieden, wie Jehova in verheisst, wo jeder unter seinem eigenen Weinstock und seinem Feigenbaum in Ruhe leben darf!

 

2.3.1.12       Jes  3:13-26:  Das Gericht an den Völkern und den hochmütigen Töchtern Zions

 

Jes 3:13-15:  Jehova urteilt Völker ab, richtet zu Gunsten der Niedergedrückten; der niedergebrannte Weingärten

Gottes GESETZ musste gemäss den Anweisungen des Paulus unter allen Nationen aufgerichtet werden. „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] GESETZ auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] GESETZ auf.“ (Rö 3:31) Dies ist mit grosser Bestimmtheit nicht geschehen, obwohl christliche Führer innerhalb der Religionen ihre Pflicht kannten! Dieses Gebot des Paulus aber wurde weder von den Religionsführern noch den Politikern ernst genommen. Stattdessen richteten diese jeweils ihre eigenen Rechtsordnungen auf die Gottes Gebot ungültig machte. Darum werden sie nun selbst zur Rechenschaft gezogen! Gottes eigenes GESETZ, Seine Strafbestimmungen  werden sie nun richten! Jesaja fährt fort Jehovas Worte wiederzugeben:

 

(Jesaja 3:13-14)  Jehova stellt sich hin, um zu streiten, und steht auf, um Völker abzuurteilen. 14 Jehova selbst wird ins Gericht gehen mit den Älteren seines Volkes und dessen Fürsten.

 

Hosea !!: Die logischen Zusammenhänge im Ablauf der Ereignisse im Überblick

 

Besteht hier nicht ein Widerspruch, wenn doch Hosea von „Lo-Ammi“, der Christenheit sagt: „Nicht mein Volk“, hier aber von „seinem Volk“ gesprochen wird?

 

Aus Jehovas Sicht blieb Israel als Gesamtes gesehen „sein Volk“, seine Ehefrau, obwohl eine Ungetreue und schlussendlich gar Verstossene und er sie „in die Wildnis“ verbannt hat. Er hat sich nie aus seiner Bundesverpflichtung verabschiedet, „um der Vorväter willen“; Seinen Bündnissen mit Abraham, Isaak und Jakob und dann dem Bund Davids! Jehova hatte den Überrest anerkannt, weil jene den Christus angenommen haben und sich durch die Taufe in das „Königreich des Sohnes der Liebe“ begeben haben. Jesus erklärte daher:

 

(Johannes 17:9-10)  Ich bitte sie betreffend; nicht hinsichtlich der Welt bitte ich, sondern hinsichtlich derer, die du mir gegeben hast; denn sie sind dein, 10 und alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, ist mein, und ich bin unter ihnen verherrlicht worden.

 

Es gilt also formal zu unterscheiden, dass das „Königreich des Sohnes“ eine vom „Königreich des Vaters“ abgetrennte Sache ist und „Lo-Ammi“ daher zu Recht nicht als „Volk Jehovas“ gilt. Dies gilt bis zu dem Tag, wo der Sohn dem Vater das vollkommen gereinigte Königreich und dessen neu aufgerichtete „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ übergibt und nun das „Königreich der Himmel“ unter des Vaters Herrschaft über alle herrschen wird! (vergl. Off 11:14, 15)

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie!

 

Jehova selbst hatte Israel als seinen „Weingarten“ gepflanzt, bewässert und gehegt und dessen Führer haben ihn vernichtet. Der Ertrag jenes Weigartens werden schlussendlich die „neuen Himmel“ und die „neue Erde“ sein: 144.000 Priesterkönige und deren Getreue „grosse Volksmenge“, die bereits zuvor ihre Liebe, Treue und Gerechtigkeit gezeigt haben! Sie erlitten deswegen Verluste durch jene, die Gott zuwiderhandelten.

 

(Jesaja 3:14-15)  „Und ihr selbst habt den Weingarten niedergebrannt. Was dem Niedergedrückten durch Raub genommen wurde, ist in euren Häusern. 15 Was meint ihr damit, daß ihr mein Volk zerschlagt und daß ihr sogar das Gesicht der Niedergedrückten zermalmt?“ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn, Jehovas der Heerscharen.

 

Aus dem bereits Erklärten wird auch hier verständlich, in welcher Form „mein Volk“ zerschlagen wird. Die Führer der Christenheit verfolgen und unterdrücken doch jeden, der erkannt hat, dass diese Namenchristenheit vollkommen Teil „Babylons der Grossen“ geworden sind! Dies begann schon in den Tagen der Apostel Paulus und des Johannes: Jene, die sich vom geraden Pfad entfernten bildeten Teil von Satans System. Spätestens seit die Päpste sich mit der Staatsgewalt Roms im 4.Jahrhundert verbündet haben, dies begann schon viel früher mit der Sektenbildung durch Hymenäus, Alexander und Philetus waren sie „Teil der Welt“ der Heiden geworden. Bis zum Ende des ersten Jahrhunderts führte dies zur Bildung der Nikolaus-Sekte, aus der die stärkste Fraktion im vierten Jahrhundert zur fast schon allmächtigen Katholischen Staatskirche wurde.

 

Daniel der Prophet bestätigt, dass das gottentfremdete christliche System den „Samen der Frau“, alle die an Gottes Geboten weiterhin festhalten bis ans Ende, das heisst, „während zehn Tagen“ oder der ganzen Zeit verfolgen werden!

 

(Daniel 7:21-22)  Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn [[(des abscheulichen „wilden Tieres“, Anglo-Amerika)]] Krieg gegen die Heiligen führte, und es gewann die Oberhand über sie, 22 bis der Alte an Tagen [[(Jehova)]] kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten gegeben wurde und die bestimmte Zeit herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

Was das Schulungssystem der Christenheit anbetrifft, so ist es fest in der Hand der „wilden Tiere“, der Staatsschulen, wo ein Kampf im Gange ist, was christliche Lehre betrifft. Selbst das für die Namenchristen so wichtige Kreuzessymbol musste bereits aus vielen Schulen entfernt werden. Die Kinder sollen doch ohne Gedanken an Jesus und an Gott Jehova aufwachsen, bei Eltern die der biblischen Lehre vollkommen fremd sind bereits ab der 2.Generation! Die Nihilisten und Atheisten haben vielerorts die Festung der Regierung in ihrer Hand. Darwin und seine Evolutionstheorie lebt hoch, der Gedanke an einen Schöpfergott wird von Kindern ferngehalten.

 

das siebenköpfige "wilde Tier" (UNO)  frisst die Fleischteile "Babylons der Grossen"Wenn das siebenköpfige „wilde Tier“ (die UNO) „Krieg gegen die Heiligen“ führt, so bedeutet dies, wie Johannes dies in der Offenbarung zeigt, dass sich die Politik der auf ihr symbolisch reitenden, sie lenkenden Religionen des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS, die „Hure Babylon die Grosse“ abwirft, sie vollkommen zerstört und deren „Fleischteile“ auffrisst. „… jenes Horn“ bedeutet die letzte Weltmacht Anglo-Amerika. Die „Fleischteile“ sind alle Besitzungen der Religionen, mit denen die leeren Staatskassen aufgefüllt werden und die Regierungen ihren Haushalt sanieren werden!

 

Ebenso wie Daniel, so erklärt auch Johannes in der Offenbarung denselben Umstand nur mit etwas anderen Worten. Satan als lenkendes Haupt der Nation, die ja alle unter seiner Autorität stehen, ruft zu einem bestimmten Zeitpunkt nach Zerstörung der Religionen die Nation hin auf das Schlachtfeld Harmagedons. Die Vorbereitungen dazu begannen schon weit früher! Alle die sich weigern seinen Anforderungen zu gehorchen werden Zwang ausgesetzt. So werden jene verfolgt werden, die weder das „wilde Tier“ der Politik noch dessen „Bild“, die in einer Universalreligion vereinten Überreste der Religionen in ihrer neuen Aufmachunganbeten“. Dadurch haben sie das Kennzeichen des „wilden Tieres“ an Hand oder Stirn. Denn gegen diese führt das „kleine Horn das gross wurde“ Krieg! Satan möchte mittels seines „Samens“ jeden auslöschen, der Gottes Anerkennung weiterhin sucht und sich dadurch als ehelicher „Same der Frau“ erweist! 

 

(Offenbarung 12:17)  Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Johannes sieht in der Vision wie dies vor sich geht und ermuntert jeden der weiterhin Gottes Gebote hält auszuharren. Allen aber die bis zum Ende Treue zu Gott zeigen verspricht Er die „Krone des Lebens“, das ewige Leben!

 

(Offenbarung 2:10-11)  Fürchte dich nicht vor den Dingen, die zu leiden du im Begriff bist. Siehe! Der Teufel wird fortfahren, einige von euch ins Gefängnis zu werfen, damit ihr völlig auf die Probe gestellt werdet, und ihr werdet zehn Tage lang Drangsal haben. Erweise dich als treu selbst bis in den Tod, und ich will dir die Krone des Lebens geben. 11 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt: Wer siegt, der wird keinesfalls vom zweiten Tod Schaden erleiden.‘

 

Jeder von uns ist gefordert gut hinzuhören und zu handeln! Jeder der nicht hört wird in Harmagedon dagegen den „zweiten Tod“ erleiden, aus dem es keine Auferstehung zum Leben mehr gibt, nur noch am Ende des Millenniums zum Gericht zu „Schmach und zur Abscheu“! (Da 12:2)

 

Jes 3:16-23:  Den hochmütigen Töchtern Zions wird ihr Stolz gebrochen

Wenn der Begriff „Zion“ höchste Autorität auf der Ebene des alten, bis zum Abschluss des Systems herrschenden christlich-jüdischen ersten „Himmel bedeutet, dann ist damit der „Tempel Jehovas“ gemeint, dessen Priesterschaft! Das muss innerhalb „Lo-Ammi“ auch die unterschiedlichen Tochterreligionen der Katholischen Kirche bedeuten, die doch damit „Töchter Zions“ sind und dieselbe Form der geistigen Hurerei begehen wie ihre Mutterkirche und davor die Vertreter des „Bundes mit Levi“! Dazu gehören Orthodoxe, ebenso wie die protestantischen Kirchen und die evangelistischen Denominationen, die gemeinsam mit ihrer Mutterkirche verschiedenste Bündnisse gebildet haben!

 

(Jesaja 3:16-23)  Und Jehova spricht: Darum, daß die Töchter Zions hochmütig geworden sind und sie mit hochgerecktem Hals einhergehen und liebäugelnde Blicke werfen, mit trippelnden Schritten einhergehen und mit ihren Füßen klirren, 17 wird Jehova dann tatsächlich den Scheitel der Töchter Zions grindig machen, und Jehova selbst wird sogar ihre Stirn bloßlegen. 18 An jenem Tag wird Jehova den Schmuck der Fußspangen hinwegnehmen und die Kopfbänder und die mondförmigen Zierate, 19 die Ohrgehänge und die Armspangen und die Schleier, 20 den Kopfschmuck und die Schrittkettchen und die Brustbänder und die ‚Seelenhäuser‘ und die schmückenden summenden Muscheln, 21 die Fingerringe und die Nasenringe, 22 die Festkleider und die Oberröcke und die Mäntel und die Geldbeutel 23 und die Handspiegel und die Unterkleider und die Turbane und die großen Schleier.

 

Natürlich werden hier Frauen als Symbol ihrer Eitelkeiten beschrieben, wie jene Religionen sich betragen! Sie tun alles, um die Aufmerksamkeit der um sie buhlenden Liebhaber zu erreichen. In politischen Wahlkämpfen sieht man die Religionen wie sie um Stimmen für jene Kandidaten werben, die ihre besonderen Interessen gerade vertreten, ihnen „Schmuck und Kleider“ aus Staatsmitteln zuteilen!

 

Durch Jesaja beschreibt Jehova diese religiösen Fürsten wie eitle Frauen, die sich herausgeputzt haben und sich ihrer eigenen Schönheit erfreuen. Ein treffender Vergleich, wenn wir an den Pomp „Babylons der Grossen“ und ihrer Gliedkirchen denken, beginnend bei den Päpsten Roms die ihren ganzen aufgehäuften Reichtum und Luxus jeweils zu ihren eigenen Festzeiten vor ihren Anhängern und der ganzen Welt zur Schau stellen!

 

Papst und "Königing" als "Teil der Welt"Politische Grössen lieben es mit dem Papst abgelichtet zu werden. „Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.“, erklärt Johannes über das Verhalten „Babylons der Grossen“ kurz vor der Urteilsvollstreckung an ihr! Jehovas Vorhersagen aber sind Trauer und Zerstörung!

 

Diesem Teil der „alten Himmeln“, der heute führenden Elite innerhalb christlicher Kirchen stehen etwas später die „neuen Himmel„ gegenüber, deren Mutter das „Jerusalem droben“ ist und die als „Töchter“ ihrer wahren Mutter weder geistige Hurerei noch Lüge noch Ungesetzlichkeit vollbringen! Sie sind es, die Jehova besonders auszeichnen wird!

 

Wo heute muslimische Anbetungsstätten sind wird sih das "Lamm" mit seinen 144.000 mit-Priesterkönigen der jubelnden "grossen Volksmenge" zeigen(Offenbarung 14:1-5)  Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen. 2 Und ich hörte ein Geräusch aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie das Geräusch eines lauten Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Sängern, die sich, Harfe spielend, auf ihren Harfen begleiteten. 3 Und sie singen gleichsam ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebenden Geschöpfen und den Ältesten; und niemand konnte dieses Lied meistern als nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft worden sind. 4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Keiner der Vorsteher all der unterschiedlichen Kirchen der Christenheit die sich selbst Rettung zuschreiben wird zusammen mit dem Lamm auf dem Berg Zion gesehen! Sie haben sich selbst in diesem System erhöht und selbst verherrlicht! Ihr Mund ist voller „Unwahrheit“ über Gott, Jesus, die Schöpfung und Gottes Plan mit uns.

 

 (Lukas 14:11)  Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.“

 

Jene Religionsführer sind es, denen die Türe zum Hochzeitsbankett verschlossen bleibt, weil sie den Herrn nicht erwarteten, als er von der Hochzeit mit seiner „kleinen Herde“, den Aposteln zurückkehrte! Nun werden sie „bis zum Scheol erniedrigt“, ja bis zur Gehenna, hat Jesus deutlich angekündet. Sie haben als „blinde Leiter“ ihre „blinden Schafe“ hin zur „Grube“ geführt, wo sie gemeinsam nach Jesu Urteil „zur ewigen Abschneidung“ bewahrt werden! Diese Leiter, wie immer sie sich nannten, Priester, Hirten, Älteste waren in erster Linie gefordert „Babylon die Grosse“ zu verlassen und ihre Schafe von dort hinauszuführen! Sie waren aber mehr an der Ehre und an den Privilegien, an ihrem Salär und den fürstlichen Wohngelegenheiten interessiert, die ihnen diese „Töchter Babylons“ offerierten als an der Ehre die von Gott und durch seinen Christus kommen! Ihr wahres Haupt war nicht der Christus, sondern ein Kirchenfürst bis hinauf zu den Päpsten, er war ihr Hoherpriester und König, nicht der Jesus!

 

Jes 3:24-26:  Statt Balsamöl kommt Modergeruch für Jerusalems Töchter und sie werden sich zur Erde setzen

Jesaja zeigt deutlich, dass die Erniedrigung jener „Mutter“ und ihrer „Töchter“ unausweichlich ist! Die wahre, erste „Mutter“ zur Zeit Jesu, das waren die Pharisäer und Schriftgelehrten seiner Tage. Jesus schalt sie bereits vor Publikum als „Heuchler“ und „Lügner“. Sie waren Teil „Jakobs“ und bildeten die Elite innerhalb „Lo-Ruhama“. Jesus hatte ihnen offen und ins Gesicht vorhergesagt, dass die „Gehenna“ ihr künftiger Ruheort wäre. Jesaja zeigt, was geschehen wird, wenn die UNO den Beschluss fassen wird die ihnen zur Last fallenden Religionen zu zerstören, nachdem jene das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ aufgestellt haben. Die Rede ist von Massenvernichtungswaffen die wie ein Zaun auf Israel und dort gegen die Stadt Jerusalem gerichtet sein werden:

 

(Jesaja 3:24-26)  Und es soll geschehen, daß es statt Balsamöl nur Modergeruch geben wird und statt eines Gürtels einen Strick und statt einer künstlerischen Haarfrisur Kahlheit und statt eines reichen Gewandes ein Gürten mit Sacktuch; ein Brandmal statt Schönheit. 25 Deine Männer werden durch das Schwert fallen und deine Macht durch Krieg. 26 Und ihre Eingänge werden trauern müssen und Leid tragen, und sie wird gewiß ausgeräumt werden. Auf die Erde wird sie sich setzen.“

 

Die VernichtungBabylons der Grossen“ geschieht auf einfache Weise, da das WCRL doch sich bindend unter die UNO-Verfassung gestellt hat im Gegenzug zu gewissen Privilegien, welche ihr die UNO eingeräumt hat! Das Kapitel 1 des Statuten des Gründungsstatuten des WCRL Lautet:

 

Chapter 1: PREAMBLE [1]

 

Charter des "ORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS: Chapter 1 - Preamble   As religious and spiritual leaders of the world forming the World Council of Religious Leaders, we believe that religion can serve as a positive force for achieving world peace, that conflicts among religious and spiritual groups are avoidable, and that harmony amongst them is to be consistently promoted through active discussions and dialogues. We acknowledge that the history of humanity is replete with conflicts – even violent ones – that might have been avoided had there been a body to promote mutual understanding and equal respect among all religions. Therefore, we believe that it is our responsibility to work together to remove all causes of tension among our communities. We believe we have the will and courage to lead their followers to accept differences, to maintain self-respect, and to live in harmony with diverse communities in the world and with humankind in general.

 

   WITH THESE ENDS IN VIEW, the World Council of Religious Leaders is formed as an independent body to be available as a resource, to work in collaboration and cooperation with, and to strengthen the United Nations and other international and national organizations that are dedicated to promoting world peace, harmony, tolerance, mutual respect among humans, and social and economic justice.

 

   The first act of the World Council is to:

 

   a) Affirm the charter of the United Nations

   b) Reaffirm the commitment to Global Peace that was signed by the religious and spiritual leaders attending the Millennium World Peace Summit of Religious at the United Nations in August 2000.

   c) Affirm that we will collectively work to promote spiritual values and practices throughout the world.

 

Das ist die Vorstufe einer „Universalreligion“, wo jeder glauben mag, was ihm gerade recht und nützlich ist. “An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“ Haben sich die Führer der Weltreligionen sich wirklich dem unter ihnen verheissenen Frieden genaht? Seit 2002 bis 2015 sind dreizehn Jahre verflossen und religiöse Auseinandersetzungen einschliesslich Terror, Al Qaida, ISIS, Boco Haram und wie alle heissen, sie morden, vergewaltigen, brennen Dörfer und Städte nieder im Namen des Islam. Andere Religionen haben ähnliche „Streitarme“. Wo ist die versprochene Macht der Religionsführer solches unter Kontrolle zu bringen?

 

Chapter 7 der UNO-Verfassung sagt deutlich, was im Fall von Bedrohung oder Angriffs eines ihrer Mitglieder zu geschehen habe. Das bezieht das WCRL mit ein, das sich ja der UNU-Charter voll unterworfen hat!

 

Kapitel VII – Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und bei Angriffshandlungen

                                                                                                                                           

Gewaltanwendung unter und neben der UNO-ChartaArtikel 39 (Massnahmen zur Wahrung des Weltfriedens)

   Der Sicherheitsrat stellt fest, ob eine Bedrohung oder ein Bruch des Friedens oder eine Angriffshandlung vorliegt; er gibt Empfehlungen ab oder beschließt, welche Maßnahmen auf Grund der Artikel 41 und 42 zu treffen sind, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren oder wiederherzustellen.

 

Artikel 40 (Vorläufige Massnahmen)

   Um einer Verschärfung der Lage vorzubeugen, kann der Sicherheitsrat, bevor er nach Artikel 39 Empfehlungen abgibt oder Maßnahmen beschließt, die beteiligten Parteien auffordern, den von ihm für notwendig oder erwünscht erachteten vorläufigen Maßnahmen Folge zu leisten. Diese vorläufigen Maßnahmen lassen die Rechte, die Ansprüche und die Stellung der beteiligten Parteien unberührt. Wird den vorläufigen Maßnahmen nicht Folge geleistet, so trägt der Sicherheitsrat diesem Versagen gebührend Rechnung.

 

Artikel 41 (Massnahmen unter Ausschluss von Waffengewalt)

   Der Sicherheitsrat kann beschließen, welche Maßnahmen - unter Ausschluß von Waffengewalt - zu ergreifen sind, um seinen Beschlüssen Wirksamkeit zu verleihen; er kann die Mitglieder der Vereinten Nationen auffordern, diese Maßnahmen durchzuführen. Sie können die vollständige oder teilweise Unterbrechung der Wirtschaftsbeziehungen, des Eisenbahn-, See- und Luftverkehrs, der Post-, Telegraphen- und Funkverbindungen sowie sonstiger Verkehrsmöglichkeiten und den Abbruch der diplomatischen Beziehungen einschließen.

 

Artikel 42 (Einsatz von Waffengewalt)

   Ist der Sicherheitsrat der Auffassung, daß die in Artikel 41 vorgesehenen Maßnahmen unzulänglich sein würden oder sich als unzulänglich erwiesen haben, so kann er mit Luft-, See- oder Landstreitkräften die zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlichen Maßnahmen durchführen. Sie können Demonstrationen, Blockaden und sonstige Einsätze der Luft-, See- oder Landstreitkräfte von Mitgliedern der Vereinten Nationen einschließen.

 

Artikel 43 (Verpflichtung der Mitglieder zur Beistandsleistung)

   Alle Mitglieder der Vereinten Nationen verpflichten sich, zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit dadurch beizutragen, daß sie nach Maßgabe eines oder mehrerer Sonderabkommen dem Sicherheitsrat auf sein Ersuchen Streitkräfte zur Verfügung stellen, Beistand leisten und Erleichterungen einschließlich des Durchmarschrechts gewähren, soweit dies zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlich ist.

Diese Abkommen haben die Zahl und Art der Streitkräfte, ihren Bereitschaftsgrad, ihren allgemeinen Standort sowie die Art der Erleichterungen und des Beistands vorzusehen.

Die Abkommen werden auf Veranlassung des Sicherheitsrats so bald wie möglich im Verhandlungswege ausgearbeitet. Sie werden zwischen dem Sicherheitsrat einerseits und Einzelmitgliedern oder Mitgliedergruppen andererseits geschlossen und von den Unterzeichnerstaaten nach Maßgabe ihres Verfassungsrechts ratifiziert.

 

Von wem immer ein Angriff oder eine Bedrohung gegen eines ihrer Mitglieder der UNO ausgeht, diese Nation oder Organisation, welcher Art immer sie sei, wird durch alle übrigen Mitglieder den Sanktionen die der Sicherheitsrat verhängt ausgesetzt. Diese werden auf dem fremden und eigenen Staatsgebiet ausgeführt! Ja, da sind alle Religionen des WCRL in einer oder anderer Form bereits länger mit dem Strick um den Hals! Die Frage ist nur noch: Wann wird er sich zu ziehen?

 

Die Zerstörung der Religionen und damit die Aneignung des ungeheuren Reichtums den jene aufgehäuft haben, dies wird einen grossen Teil der überbordenden Staatsschulden abdecken! Was viele erstaunt ist, dass damit nur ein göttliches Urteil ausgeführt wird! 

 

(Offenbarung 18:8)  Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Schon immer haben die Mächtigen sich ihrer Schulden durch Raub und Mord entledigt! Krieg ist von Seiten Jehovas angesagt der seinen Abschluss erst in Harmagedon finden wird, wenn Gott durch seinen Heerführer, Jesus als Engel Michael mit seinen Heerscharen eine letzte Abrechnung mit allen seinen Gegnern hält.

 

 

2.3.6           Kapitel 4:  Die verstossenen Frauen Zions und die Erhöhung jener, die in der Hütte Jehovas Zuflucht suchten

 

2.3.1.13       Jes  4:1-3:  Die um einen Mann streitenden Frauen Zions; Zions Entronnene sind Jehovas Zierde

 

Jes 4:1:  Sieben Frauen die sich um einen Mann streiten werden!

Ohne Kenntnis der vorherigen Verse in Kapitel 3 ist es schwer die Brücke zu schlagen: Dort war die Rede von einer „grossen Drangsal“, wo viele Männer auf dem Schlachtfeld sterben und Frauen in der Überzahl sein werden und um ihr Überleben selbst kämpfen müssen. Die vormals „stolzen Frauen Jerusalems“ sind erniedrigt worden! Zwei Weltkriege im zwanzigsten Jahrhundert und nun Millionen von Deplatzierten, die ihre Heimat verlassen mussten, weil sie in Kampfzonen verwandelt wurden, dies erinnert dabei zudem an unsere Tage. Im Jahre 70 u.Z. wurde Jerusalem von den Römern zerstört und viele christliche Familien auseinandergerissen und zerstreut! Einsichtige Männer bauten erneut wo immer sie hin vertrieben wurden Versammlungen auf und das Gebot des sich am Sabbat zu vereinigen nicht zu verletzen. Oft waren dort gläubige Frauen in der Überzahl!

 

Jesaja-Schriftrolle von Toten MeerJesaja beschreibt rund 800 Jahre vor Jesu die kritische Situation die in der Endzeit eintreten wird, wenn die Religionen „Babylons der Grossen“ fallen werden und im Gefolge die Auseinandersetzungen erdenweiten Umfang annehmen werden! Die Zahl „sieben“ bedeutet Vollständigkeit. Die Rede ist von „sieben Frauen“, welche alle bereit sind aus eigener Kraft zu arbeiten und das selbstverdiente Brot zu essen und Kleider zu tragen, für welche sie selbst gearbeitet haben: Nur um eines Mannes Frau zu sein, dessen Namen zu tragen und dadurch ehrbar zu sein, ihre bisherige „Schmach wegzunehmen“! Wir müssen hinter die Symbolik sehen! 

 

(Jesaja 4:1)  Und sieben Frauen werden an jenem Tag tatsächlich einen Mann ergreifen, indem [sie] sprechen: „Wir werden unser eigenes Brot essen und unsere eigenen Überwürfe tragen; nur laß uns nach deinem Namen genannt werden, um unsere Schmach wegzunehmen.

 

Die Rede ist offensichtlich von einer Vollzahl an gewissen weisen „Frauen“, die sich bewusst sind, dass Ehelosigkeit eine Schande bedeutet und die verhindern wollen, als nicht ehrbar zu gelten: Als Prostituierte angesehen zu werden, obwohl sie es nicht sind! Sie essen ja ihr eigenes, auf ehrliche Weise erarbeitetes Brot. Es handelt sich zeitlich gesehen zudem um Gottes Gerichtstag, „jenem Tag“ in der Zukunft und der Name des Mannes, nach dem sie genannt werden wollen wird offensichtlich hoch erhaben sein! Von Jehova steht geschrieben, dass sein Name hoch erhoben sein wird. Das bedeutet, dass jener Mann, um den sich „sieben Frauen“ bemühen Gottes volle Anerkennung geniesst und jene symbolischen „Frauen“ sich um ihn bemühen! Im Kapitel 12 von Jesaja erhalten wir Antwort, was nach Harmagedon sein wird:

 

(Jesaja 12:3-5)  Mit Frohlocken werdet ihr gewiß Wasser schöpfen aus den Quellen der Rettung. 4 Und an jenem Tag werdet ihr sicherlich sagen: „Dankt Jehova! Ruft seinen Namen an. Macht unter den Völkern seine Handlungen bekannt. Erwähnt, daß sein Name hoch erhoben werden soll. 5 Spielt Jehova Melodien, denn er hat hervorragend gehandelt. Dies werde bekanntgemacht auf der ganzen Erde.

 

Erinnern wir uns, Jesaja nennt ganz Israel als eine „Prostituierte“, obwohl darin auch ehrbare Menschen waren, so hatte doch die allgemeine Sittenlosigkeit jene isoliert!

 

Offenbarung Kapitel 14 redet von jenen, als von „Jungfrauen“, die sich nicht mit dem System beschmutzt haben. Sie haben ihren wirklichen Besitzer, der sie mit seinem Blut erkauft hat erkannt und wollen, dass auch er sie anerkennt. Johannes redet vom gesalbten Überrest der Endzeit, Männern, die sich um ihre Versammlungen in ehrbarer Weise kümmern durch Jesus und seine „Frau“ für die kommende Verwaltung erwählt sind.

 

(Offenbarung 14:4-5)  Diese sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Jene „jungfräulichen“ Männer liessen sich nicht von der Politik einfangen, um ihren Lebensunterhalt, ihre Pfründen aus Steuergeldern zu finanzieren. Sie gingen keine Kompromisse ein, was Jehova als höchsten Herrscher betraf. All die religiösen Halb- und Unwahrheiten verwarfen sie!

 

Im Kapitel 4 Jesajas richtet sich somit der Blick auf diejenigen, welche in der „Zeit des Endes“ „Babylon die Grosse“ frühzeitig durch Flucht verlassen haben, weil sie deren Sittenlosigkeit durchschaut haben und weil sie ihren Blick auf ihren wirklichen Besitzer gerichtet haben, der sie mit seinem eigenen Blut erkauft hat! Viele sind Vorsteher von „Inseln“, Christenversammlungen die sich von „Babylon der Grossen“ distanziert haben, weil sie aufhörten die Unreinheiten ihrer geistigen Mütter anzufassen, so wie die Aufforderung des Paulus dies doch seit dem ersten Jahrhundert klar forderte und weil sie dies verstanden hatten; Ihr Glaube ist geprüft, sie wissen zwischen Recht und Unrecht in Gottes Augen zu unterscheiden. Ihr Verständnis ist Licht:

 

Nicht unter ein ungleiches Joch spannen lassen (2. Korinther 6:14-18)  Laßt euch nicht in ein ungleiches Joch mit Ungläubigen spannen. Denn welche Gemeinschaft besteht zwischen Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? Oder welche Teilhaberschaft hat Licht mit Finsternis? 15 Welche Harmonie besteht ferner zwischen Christus und Bẹlial? Oder welchen Anteil hat ein Gläubiger mit einem Ungläubigen? 16 Und welche Übereinkunft besteht zwischen Gottes Tempel und Götzen? Denn wir sind ein Tempel eines lebendigen Gottes, so wie Gott gesagt hat: „Ich werde unter ihnen wohnen und unter [ihnen] wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein [[Achtung: Zukunft! „Lo-Ammi“ betreffend die ja Jesu Volk darstellen bis er sie Gott in gereinigtem Zustand übergibt]].“ 17 „ ,Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab‘, spricht Jehova, ‚und hört auf, das Unreine anzurühren‘ “; „ ,und ich will euch aufnehmen.‘ “ 18 „ ,Und ich werde euch Vater sein, und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein‘, spricht Jehova, der Allmächtige.“

 

Diese „sieben Frauen“ bedeutet die ganze Zahl die Jesus und die Apostel versiegeln werden, weil Jesus sie innerhalb der 144.000 dem Vater als das gereinigte „Israel Gottes“ wie eine „Jungfrau“ darstellen wird, mit der Jehova sich erneut vermählen wird! Der eheliche Gefährte ist somit nicht Jesus selbst, sondern Jehova, erklärt uns Hosea. Sie werden durch die „sieben Leuchter“, die „sieben Sterne“ in Jesu Hand veranschaulicht, die „sieben Versammlungen“ der Endzeit und deren Vorsteher die Jesus zum Ende der Einweihung dem Vater übergibt! (Off 1:20)

 

(Hosea 2:19-20)  Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit, und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. 20 Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.‘

 

Die von Jehova verstossene Ehefrau „Israel“ wird nun in gereinigter Form als das „Israel Gottes“ erneut anerkannt. Jehovas ursprünglicher Plan erfüllt sich. Jene die „nicht mein Volk“ waren, jene „Schafe“ aus dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ werden nun ebenfalls als „Söhne und Töchter“ Anerkennung finden*

 

wer kann das Rätsel um Hoseas Kinder Lösen?

 

Die Vorhersagen Hoseas zu verstehen hilft uns vielerlei Rätsel der Bibel offen zu legen!

 

Selbst wenn wie im Falle des Saulus von Tarsus die Sünden so „rot wie Scharlach“ waren, so hat Jehova sie durch Jesu Blut reingewaschen! Sie haben bereut, sie sind umgekehrt und haben die Unreinheit verlassen, sie schrieben sich Gottes GESETZ auf ihre Herzen und haben ihren Sinn damit beschnitten! Sie sind für Gott annehmbar geworden durch Christus und Jesus selbst hat sie im „Buch des Lebens“ eingetragen! Sie haben begonnen als wirkliche „Leuchter“ das Licht der Wahrheit und der Gerechtigkeit zu verbreiten! Jesus hält sie fest in seiner Hand und stärkt jeden von ihnen! Jesus tröstet der auf Patmos gefangenen Johannes:

 

"Babylon die Grosse", Bild der vom Blut der Heiligen trunkenen Religionen(Offenbarung 1:17-20)  Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: „Sei ohne Furcht. Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich wurde ein Toter, doch siehe, ich lebe für immer und ewig, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hạdes. 19 Daher schreibe die Dinge auf, die du gesehen hast, und die Dinge, die sind, und die Dinge, die nach diesen geschehen werden. 20 Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[(gr. aggelos = Boten, Vorsteher)]] der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.

 

Die wahren „Töchter Zions“ halten sich an das „Jerusalem droben“, „unsere Mutter“ und sind getrennt von der Hurerei der christlichen Religionen und deren politischen und wirtschaftlichen Liebhabern! Jesus hält jeden dieser Vorsteher, die als seine „treuen Sklaven“ handeln die seine Boten gegenüber ihren Versammlungen sind und jenen die geistige Speise zur rechten Zeit austeilen fest in seiner Hand! Paulus erklärt den Christen Galatiens:

 

(Galater 4:21-5:1)  Sagt mir, ihr, die ihr unter Gesetz [[(Gesetzeswerken (Beschneidung, Trennung am Tisch von unbeschnittenen „Paulikanern“)]] sein wollt: Hört ihr das GESETZ [[(die fünf Bücher Mose, hier Genesis)]] nicht? 22 Zum Beispiel steht geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd und einen von der Freien; 23 aber der von der Magd wurde in Wirklichkeit nach der Weise des Fleisches geboren, der andere, von der Freien, durch eine Verheißung. 24 Diese Dinge sind ein symbolisches Drama; denn diese [Frauen] bedeuten zwei Bündnisse, das eine vom Berg Sịnai [[(den Bund mit Levi)]], welches Kinder zur Sklaverei hervorbringt, und das ist Hạgar.

25 Diese Hạgar nun bedeutet [den] Sịnai, einen Berg in Arabien, und sie entspricht dem heutigen Jerusalem, denn sie ist mit ihren Kindern in Sklaverei. 26 Das Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter.

27 Denn es steht geschrieben: „Sei fröhlich, du Unfruchtbare [[(Sara)]], die nicht gebiert; brich hervor, und rufe laut, die du keine Geburtsschmerzen hast; denn die Kinder der Einsamen sind zahlreicher als [die] von der, die den Mann hat.“ 28 Wir nun, Brüder, sind Kinder, die zu der Verheißung gehören, ebenso wie es Ịsa·ak war. 29 Aber so, wie damals der nach der Weise des Fleisches Geborene den nach der Weise des Geistes Geborenen zu verfolgen begann, so auch jetzt. 30 Doch was sagt die Schrift? „Treib die Magd und ihren Sohn hinaus, denn der Sohn der Magd soll keinesfalls Erbe sein mit dem Sohn der Freien. 31 Deshalb, Brüder, sind wir nicht Kinder einer Magd, sondern der Freien.

5 Für eine solche Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Darum steht fest, und laßt euch nicht wieder in ein Joch der Sklaverei spannen.

 

Das „heutige Jerusalem“ stellt das jüdisch-christliche Herrschaftssystem dar, das „nach dem Fleische“ und nicht nach dem Geist Jehovas handelt! Sie ist wie Hagar, die Abraham mit ihrem Sohn in die Wildnis wegsendet! Sie spottet über die unfruchtbare Sara, die eine Verheissung erhalten hat Mutter von Nationen zu werden und Könige würden ihre Nachkommen sein!

 

Isaak soll nicht Erbe mit Ismael sein! Jesus ist der Haupterbe und jeder, den er als seinen durch sein Blut gekauften „Sklaven“ oder „Diener“ anerkennt, wenn er zurückkehrt und jenen hart arbeitend findet, den anerkennt er innerhalb jener „sieben Frauen“. Als seinen Knechten obliegt es jenen ihre eigenen Hausgenossen mit geistiger Speise zur rechten Zeit zu versorgen! Wenn er diese in Treue handelnd vorfindet, wird er ihnen volle Freiheit gewähren und sie zum Miterben machen und über „die ganze Habe“ setzen: Ja, nur dann, „wenn er ihn so tuend bei seiner Ankunft findet“! (Mat 24:45-47) Jesus hat uns mit seinem Blut erkauft, indem er für unsere Sünden starb und daher den Fluch der Tod bedeute von uns wegnahm, weil wir ihn als Herrn anerkennen und seine Gebote nun halten.

 

Zur Stunde wo ihr es nicht meint kommt der Menschensohn um Abrechnung zu halten (Matthäus 24:44-51)  Deswegen erweist auch ihr euch als solche, die bereit sind, denn zu einer Stunde, da ihr es nicht denkt, kommt der Menschensohn.

45 Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft [B1] so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

48 Wenn aber jener übelgesinnte Sklave je in seinem Herzen sagen sollte: ‚Mein Herr bleibt noch aus‘ 49 und anfangen sollte, seine Mitsklaven zu schlagen, und mit den Gewohnheitstrinkern essen und trinken sollte, 50 wird der Herr jenes Sklaven an einem Tag kommen, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht kennt, 51 und wird ihn mit der größten Strenge bestrafen und wird ihm sein Teil mit den Heuchlern zuweisen. Dort wird [sein] Weinen und [sein] Zähneknirschen sein.

 

Auch hier zeigen sich die beiden „Frauen“-Kategorien deutlich: Jene, die „Hagar“ gleichen, das alte „Jerusalem“ der Religionen, die ihre Kinder in Sklaverei hält und nicht weiss, wann ihr Herr zurückkehren wird und die „Kinder der Freien“, die „Söhne der Verheissung“, die auf jedes der Worte ihres Herrn Jesus geachtet haben und nicht in Finsternis blieben über den herannahenden Tag!

 

Jes 4:2-3:  Die Entronnene Israels werden zur Zierde und die zum Leben aufgeschriebenen zu Heiligen in Jerusalem

Jesaja beschreibt nun, was während der letzten dreieinhalb Jahre geschehen wird, wenn die Versiegelung des Überrests der 144.000 Auserwählten, jener „sieben Frauen“, Teil des „neuen Jerusalem“ erfolgt, bis hin zu ihrer Einweihung als den künftigen Priesterkönigen, wo dies ihren Höhepunkt und Abschluss darin findet, dass Jesus dem Vater das „Israel Gottes“ auf dem Berg Zion darstellt und übergibt und er ein neues Verlöbnis mit ihnen eingeht!

 

(Jesaja 4:2-3)  An jenem Tag wird das, was Jehova sprossen läßt, zur Zierde und zur Herrlichkeit, und der Fruchtertrag des Landes wird zum Stolz und zur Schönheit für diejenigen von Israel, die [[(am Tag Harmagedons als „Schafe“)]] entronnen sind. 3 Und es soll geschehen, daß die in Zion Übriggebliebenen und die in Jerusalem Übriggelassenen ihm heilig geheißen werden, jeder zum Leben Aufgeschriebene in Jerusalem.

 

Wenn Jerusalem Herrschaft bedeutet, so sind es jene „sieben Frauen“, die darin übriggeblieben sind, weil sie sich nicht selbst überhöhten, noch nach der Ehre der Herrschenden strebten! Sie hatten „kostenfrei empfangen und kostenfrei gegeben“, lebten nicht auf Kosten anderer. Sondern aus ihrer eigenen harten Arbeit!

 

Dieser Ausspruch Gottes durch Jesaja handelt von der ersten „Erntefeier“ im kommenden System, wenn Jesus dem Vater die volle Ernte übergibt, darunter die Erstlinge aller Gewächse, die 144.000 Priesterkönige, die aufgerichtete „Verwaltung an der Grenze der Fülle Zeiten“ die Johannes in seiner 9.Vision zusammen mit dem Lamm auf dem Berg Zion sah (Off 14:1-4).

 

Einweihung der "neuen Himmel" als erdenweite Verwaltung

 

Jesus selbst ist es, der das „Buch des Lebens“ im himmlischen Zion über jeden geführt hat, der seine Gebote hielt und bis zum Ende ausgeharrt hat, über seine „Schafe“ die er alle mit Namen ruft! Jene dagegen, welche er am Gerichtstag als „Böcke“ bezeichnen muss, weil diese nicht hörten und nicht handelten wurden schon zuvor aus der „Buchrolle des Lebens“ ausgelöscht! Alle Schafe gemeinsam bilden die „grosse Volksmenge“, welche Harmagedon überleben darf.

 

(Offenbarung 7:9-17)  Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen stand vor dem Thron und vor dem Lamm, in weiße lange Gewänder gehüllt, und Palmzweige waren in ihren Händen. 10 Und sie rufen fortwährend mit lauter Stimme, indem sie sagen: „Die Rettung [verdanken wir] unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm.“

11 Und alle Engel standen rings um den Thron und die Ältesten und die vier lebenden Geschöpfe, und sie fielen vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an, 12 indem sie sprachen: „Amen! Der Segen und die Herrlichkeit und die Weisheit und die Danksagung und die Ehre und die Macht und die Stärke [seien] unserem Gott für immer und ewig. Amen.“

13 Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen? 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, d u weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten. 16 Sie werden nicht mehr hungern und auch nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie niederbrennen, noch irgendeine sengende Hitze, 17 weil das Lamm, das inmitten des Thrones ist, sie hüten und sie zu Wasserquellen des Lebens leiten wird. Und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

 

Rettung aus der „grossen Drangsal“ kam durch Christus, indem er die Vernichtung „Babylons der Grossen“ und damit des grössten Chaos das diese geistige Hure bewirkte näher an Harmagedon gerückt wurde. „Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mat 24:20-22)

 

Beachten wir, der Zeitplan der Endzeit und ihr Ablauf ist einerseits unverrückbar, weil „kein Buchstabe und kein Jota“ von allem, was Jehova geredet hat dahinfallen wird! Wenn Gott nun das Ende zudem so beschleunigt, dass Harmagedon 45 Tage vor Jesu Übergabe des Königreiches zu liegen kommt und daher die Einsammlung der „sieben Frauen“ hin nach Jerusalem durch ausgesandte Boten erfolgen kann, so dient dies jenen, dass „Fleisch gerettet wird“! (Jes 66:19, 20; Mat 24:40, 41) Jesu Blut deckt die Fehler all jener erneut zu, welche ihm und nicht den Religionsführern noch den Politikern die Treue gehalten haben, jene, die seine Gebote bis ans Ende hielten und Zeugnis für ihn und nicht für eine Religionsgruppe gaben!

 

Die Grafik Erntefeiern zeigt sowohl den Gerichtstag [B2] wie auch die Zeit der „Versiegelung“ des Überrests [B2e-B2g] die mit der „Hochzeit des Lammes“ [B2e] ihren Beginn nimmt, wenn die „Frau“, die Apostel sich auf ihre Richterthrone setzen (Mat 19:28; Off 19:7). Beachte die orangene gepunktete Linie mit Pfeilen nach rechts weisend unterhalb der Zeitachse, welche mit dem unbestimmten Zeitpunkt der „Zerstörung Babylons der Grossen“ oder wie Jesaja es ausdrückt „Zions Töchtern“ zusammenhängt: Ihren frühesten und ihren spätesten Zeitpunkt! Darin liegt die „Verkürzung“, dass „Fleisch gerettet werde“, weil das siebenköpfige „wilde Tier“ nun die Anbetung der neu erschaffenen Universalreligion befehlen wird, der Zeitpunkt der Zerstörung und Aufrichtung näher zu Harmagedons Endschlacht hin gerückt wird.

 

Das "Heilige" des geistigen Tempels wird vor Ablauf der 2300-Tagefrist Daniels fertiggestellt*

 

 

2.3.1.14       Jes  4:4-6:  Der Kot der Töchter Zions wird weggewaschen; der Geist des Gerichts und des Verbrennens

 

Jes 4:4-5:  Jehova selbst wäscht den Kot der Töchter Zions weg!

Jesaja wiederholt die Worte Jehovas, die er in Visionen schaute und geht nicht zimperlich mit den Nachfolgeorganisationen Jakobs, den christlichen Religionen um. Da er bereits deutlich jene ursprüngliche Nation als Ehebrecherin einstufte und dann auch deren Töchter als gleich und noch schlimmer nannte, so müssen wir denselben Massstab auf die christlichen Religionen und Nationen der Endzeit anwenden, die ja alle vorgeben den selben geistigen Vater zu haben, Jehova! Dies bedeutet auch in der Zeit des Endes denselben Rechtsmassstab anzuwenden der zu Beginn, beim Abschluss des Bundes im Sinai in Kraft trat, sowie Fluch und Segen vom Bund von Moab. Das „GESETZ des Glaubens“ wird volle Anwendung erlangen im Schlussgericht: „Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.“ (5.Mo 18:18, 19) Dieser Prophet ist zweifelsfrei Jesus gewesen.

 

Gott selbst wird den Kot der Töchter Zions wegwaschen (Jesaja 4:4-5) Wenn Jehova den Kot der Töchter Zions [[(am Tag der Rache in Harmagedon)]] weggewaschen haben wird und er sogar das Blutvergießen Jerusalems durch den Geist des Gerichts und durch den Geist des Verbrennens aus ihrer Mitte wegspülen wird, 5 dann wird Jehova gewiß über jeder festen Stätte des Berges Zion und über ihren Zusammenkunftsort eine Wolke am Tag und einen Rauch schaffen und den hellen Schein eines flammenden Feuers bei Nacht; denn über all der Herrlichkeit wird eine schützende Decke sein.

 

Jesaja redet mehr als zweihundert Jahre vor der Vernichtung des Tempels Salomos und dem Exil. Auch nach der Rückkehr und dem Wiederaufbau des Tempels Serubbabels ist nichts überliefert, dass eine Wolke am Tag und einer Feuersäule bei Nacht darüber geschwebt wäre. Die Vorhersage muss somit noch die Zukunft, den „geistigen Tempel“ betreffen!

 

Jehova spricht vom „Kot der Töchter Zions“, von Exkrementen die überall verteilt offen sichtbar sind, in Form von spiritistischen Anbetungsstätten, von Bildnissen und Skulpturen die angebetet werden, von einem Rechtssystem das der Gerechtigkeit Gottes förmlich spottet!

 

Paulus brauchte im Brief an Philipper den Ausdruck „Kehricht“, den er als Mitglied des Sanhedrins und als geachteter Rechtsgelehrter der Pharisäer innerhalb der Sekten und der Führungselite seiner Nation sah, nachdem Jesus ihm durch Visionen die Augen für die wahre Realität geöffnet hatte! Was er zuvor mit Stolz verteidigt hatte musste er nun als Abfall einstufen in Anbetracht der wahren Erkenntnis Gottes und dessen Plan mit Israel!

 

(Philipper 3:4-11)  Wenn irgendein anderer denkt, er habe Gründe, auf das Fleisch zu vertrauen, ich um so mehr: 5 Beschnitten am achten Tag, aus dem Familiengeschlecht Israels, aus dem Stamm Bẹnjamin, ein Hebräer, [geboren] von Hebräern; was [das] Gesetz [[GESETZ]] betrifft: ein Pharisäer; 6 was Eifer betrifft: ein Verfolger der Versammlung; was Gerechtigkeit betrifft, die durch Gesetz [[GESETZ]] kommt: einer, der sich als untadelig erwiesen hat. 7 Doch welche Dinge mir Gewinn waren, diese habe ich um des Christus willen als Verlust betrachtet. 8 Ja, tatsächlich betrachte ich überhaupt auch alle Dinge als Verlust wegen des alles übertreffenden Wertes der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn. Um seinetwillen habe ich den Verlust aller Dinge erlitten, und ich betrachte sie als eine Menge Kehricht, damit ich Christus gewinne 9 und in Gemeinschaft mit ihm erfunden werde, indem ich nicht meine eigene Gerechtigkeit habe, die aus Gesetz [[Gesetzeswerken]] kommt, sondern die, die durch Glauben an Christus kommt, die Gerechtigkeit, die aufgrund des Glaubens aus Gott stammt, 10 um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und [die] Teilhaberschaft an seinen Leiden, indem ich mich einem Tod gleich dem seinigen unterziehe, 11 [um zu sehen,] ob ich auf irgendeine Weise zu der Früh-Auferstehung [[(gr: exanastasin)]] von den Toten gelangen könnte.

 

Jene, denen er bisher als Pharisäer und hoher Beamter, möglicherweise als Mitglied des Sanhedrins diente und vertraute vermochten in ihrer „Weisheit dieses Systems“ die Weisheit Gottes nicht zu erkennen. Gott brachte durch Jesus als dem Messias Rettung und Vergebung der Sünden, indem er ihn als Unschuldigen für unsere Sünden sterben liess. So erkannte Paulus nun den wahren Wert des Christus und dessen Todes, den jene Führer Judas in Unkenntnis verworfen hatten! Paulus hatte verstanden, dass es durch dieses System keine Rettung gibt, alles, was dieses bot nur Kehricht glich!

 

Paulus hatte aufgrund der ihm gewähren Visionen verstanden, dass die Auferstehung der Toten nur mittels der Wiederkehr des Christus als Mensch kommen wird (1.Kor 15:20, 21) und dass ihm, als Apostel gar die Rangstufe der Frühauferstehung [B1] (oder Heraus-Auferstehung) zusteht. Aus dieser Erkenntnis heraus war er gar bereit einen Märtyrertod auf sich zu nehmen, ein Tod dem des Christus ähnlich!

 

Dass das Vertrauen in die heutigen religiösen Führer in Gottes Augen um nichts besser ist, wie das Vertrauen, Die Geschäftsleute weinen weg des Untergangs "Babylons der Grossen"das Paulus damals in die Pharisäer setzte, dies zeigt deutlich das Resultat der Urteilsvollstreckung des Richterspruches Jehovas an diesem System. Die Zerstörung „Babylons der Grossen“ wird mit einem Wirtschaftszusammenbruch einhergehen von nie erlebtem Ausmass. Alles wird überraschend schnell geschehen!

 

 (Offenbarung 18:11-17)  Auch die reisenden Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr da ist, der ihr volles Lager kauft, 12 ein volles Lager an Gold und Silber und kostbaren Steinen und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach; und alles aus aromatischem Holz und jede Art Gegenstand aus Elfenbein und jede Art Gegenstand aus sehr kostbarem Holz und aus Kupfer und aus Eisen und aus Marmor; 13 auch Zimt und indisches Gewürz und Räucherwerk und wohlriechendes Öl und duftendes Harz und Wein und Olivenöl und Feinmehl und Weizen und Rinder und Schafe und Pferde und Wagen und Sklaven und Menschenseelen. 14 Ja, die vortreffliche Frucht, die deine Seele begehrte, ist von dir gewichen, und all die feinen Dinge und die prächtigen Dinge sind dir verlorengegangen, und niemals wieder wird man sie finden. 15 Die Kaufleute, die mit diesen Dingen reisten und durch sie reich wurden, werden aus Furcht vor ihrer Qual in der Ferne stehen und weinen und trauern 16 und sagen: ‚Wie schade, wie schade — die große Stadt, bekleidet mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und reich geschmückt mit goldener Zier und kostbaren Steinen und Perlen, 17 denn in einer Stunde ist so großer Reichtum verwüstet worden!‘. . .

 

Griechebland: Mehr Arme trotz gesunkener ArmutsschwelleDer Wert des Papiergeldes, auf das wir nun Jahrzehntelang vertrauten wird im Gefolge eine Hyperinflation einen Tiefststand erreichen, weil alle Menschen erkennen, dass niemand mehr den wahren Gegenwert des Papieres zurückerstatten kann. Das Vertrauen in das gängige Währungssystem und deren Banken werden vollkommen schwinden! Wir stehen am Beginn dieses Prozesses! Im Gefolge werden alle Handelsgüter fast von einem Tag zum anderen unverkäuflich sein! Johannes kündet an, dass der Zusammenbruch des Währungssystems endgültig ist und kein Nachfolgesystem es ersetzen wird! Wenn dieses System einmal ein paar Tage lang vollkommen zusammenbricht kann es schlichtweg nicht erneut aufgerichtet werden! Das wissen Ökonomie-Experten schon länger und darum versuchen die Mächtigen das korrupte und morbide System weiter auf Trab zu halten, seinen Kollaps hinauszuzögern!

 

Wer die biblischen Vorhersagen versteht, der weiss, dass eine Kettenreaktion von Ereignissen, welche die Mächtigen zu kontrollieren glauben ihnen vollkommen aus der Hand laufen werden und die „grosse Drangsal, wie es seit Beginn keine gegeben hat“ auf ihren Höhepunkt treiben wird! Die Trauer um den Verlust der Religionen „Babylons der Grossen“ kommt zu spät! Auch der ganze aufgehäufte Reichtum des mächtigsten einen Prozent der Bevölkerung, die nie genug an Gütern aufhäufen konnten wird wertlos werden. In „nur einer Stunde“ wurde der Entscheid des Sicherheitsrates gegen die Religionen gefällt und in nur „einem Tag“ zur Exekution gebracht, den religiösen Führern wird z.B. durch ein vollkommenes Embargo ihres Besitzes und ihrer Einkünfte das Rückgrat gebrochen!

 

Danach sieht Hesekiel in einer Vision Jehovas neuen, den geistigen Tempel:

 

Hesekies Tempelvision: Hesekiel und Johannes ergänzen sich gegenseitig*

 

Wie ursprünglich über dem Zelt der Zusammenkunft in der Wildnis wird die Anwesenheit Gottes im kommenden neuen „Zion“ erneut durch eine Wolke und einen Feuerschein kundgetan werden. Johannes sieht am Ende der Offenbarung weitere Details:

 

(Offenbarung 21:22-27)  Und ich sah keinen Tempel darin, denn Jehova Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel und das Lamm. 23 Und die Stadt hat es nicht nötig, daß die Sonne oder der Mond auf sie scheint, denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtete sie, und ihre Lampe war das Lamm. 24 Und die Nationen werden durch ihr Licht wandeln, und die Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit in sie hineinbringen. 25 Und ihre Tore werden überhaupt nicht geschlossen werden bei Tag, denn Nacht wird dort nicht sein. 26 Und sie werden die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen in sie hineinbringen. 27 Doch irgend etwas Unheiliges und jeder, der Abscheuliches und Lüge verübt, wird keinesfalls in sie eingehen, nur diejenigen, die in des Lammes Buchrolle des Lebens eingeschrieben sind.

 

Alle die aus „des Lammes Buchrolle des Lebens“ ausgelöscht waren sind in Harmagedon umgekommen.

 

Das neue System wird erst kurz nach Harmagedons Urteilsvollstreckung an den morbiden Nationen und an allen die eher an der Lüge und an Ungerechtigkeit Freude hatten durch Christus aufgerichtet werden. Er wird wahre Gerechtigkeit für alle Menschen herstellen.

 

Jes 4:6:   Die Hütte zum Schatten und zur Zuflucht vor dem kommenden Sturm

Die über die Erde zerstreuten „Inseln“ gleichenden wahren Christenversammlungen werden von Jesaja auch als eine „Hütte“, als ein Provisorium bezeichnet, das seinen Zweck erfüllte: Die Schafe zu ihrem Hirten Jesus hin zu vereinen und sie ihm wie jungfräulich „ohne Flecken und Runzel“ wie eine für ihren Mann bereitete Braut zu übergeben, damit er Sie Jehova als von aller Schuld gereinigte „Geliebte“ zurückgibt!

 

(Jesaja 4:6)  Und eine Hütte wird dann dienen zum Schatten am Tag vor der trockenen Hitze und zur Zuflucht und zum Bergungsort vor dem Regensturm und vor dem Niederschlag.

 

Auch im kommenden System werden es Versammlungen sein, welche die Dinge Gottes, seinen Plan und Seinen Rechtsmassstab in die Tat umsetzen. Statt der Regierung die heute Ruhe und Ordnung aufrechterhalten wird die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ diese Aufgabe mittels gerechter Priesterkönige wahrnehmen! Schon heute sind Versammlungen der Bergungsort, wo wir vor der Hitze, Kälte und den Stürmen des Systems hin fliehen und deren Älteste sollen uns durch Rat und Tat und Belehrung Schutz bieten!

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie

 

 

2.3.7           Kapitel 5:  Die Folgen von Gesetzlosigkeit und fehlender Erkenntnis Jehovas

 

2.3.1.15       Jes  5:1-7:  Das Lied der Braut und das Urteil über den ertraglosen Weingarten: Eine Städte der Zertretung

 

Jes 5:1-2:  Die Braut singt dem Geliebten ein Lied zum Weingarten der nur wilde Trauben hervorbrachte

Israel als Nation wurde von Jehova wie eine Ehefrau betrachtet, deren Besitzer er ist. Von einer Ehefrau erwartet Gott Unterordnung unter den Mann als „Haupt“ und zwar „in allem“ und bedingungslose treue, wie Er selbst sie zeigt. So erklärt es Paulus, ein Rechtsgelehrter der den Christen in Ephesus dieselben Dinge erklärte, die schon im GESETZ und den PROPHETEN festgelegt waren.

 

(1. Korinther 11:3)  Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.

 

Ausser Gott hat jeder ein „Haupt“ über sich! Möchte heute eine Frau sich darüber beschweren als Christin nicht gleichberechtigt mit dem Mann zu sein, so müsste der Mann sich beschweren nicht gleichberechtigt mit dem Christus zu sein, und Jesus müsste sich beschweren nicht gleichberechtigt mit Jehova zu sein! Dies bringt aber nur Streit und Chaos, weil diese Regelung von der Leitung durch ein Haupt von Weisheit zeugt, die für Ordnung verantwortlich zeichnet!

 

In Wirklichkeit war diese Regelung schon in Eden gültig und als Eva sich gegen das klare Gebot Adams wandte, das gleichzeitig Gottes Gebot war, da wurde sie im Urteil Jehovas gar bestraft, indem Gott zu ihr sagte: „Ich werde die Mühsal deiner Schwangerschaft sehr mehren; mit Geburtsschmerzen wirst du Kinder hervorbringen, und dein tiefes Verlangen wird nach deinem Mann sein, und er wird über dich herrschen.“ (1. Mo 3:16) Ungehorsam dem „Haupt“ gegenüber hat zur Folge, dass eine „Herrschaft“ diese Unterordnung nun durchsetzt! Wer sich Gottes Regelung nicht freiwillig unterordnet bringt somit ein hartes Los über sich! Wenn wir dies wirklich verstehen, dann werden wir auch verstehen, warum Jehova Israel harte Strafe androhte, das doch für Ihn wie eine „ungetreue Ehefrau“ geworden war, gegen ihn rebellierte und gar Ehebruch mit Liebhabern betrieb! Er gab sie in die Hand ihrer danach hart herrschenden Liebhaber!

 

Der "Leib des Christus" , ein geistiger Tempel!

 

Ausser als „Ehefrau“ und „Besitz“ Jehovas gibt es noch weitere Synonyme, die das Verhältnis Jakobs zu seinem Herrn klarstellen und umschreiben. So erklärt Jesaja, und hier greifen wir einige Verse vor und holen uns die Erklärung zum Schluss an den Anfang: Denn der Weingarten Jehovas der Heerscharen ist das Haus Israel, und die Männer von Juda sind die Pflanzung, die ihm lieb war. Und er hoffte fortwährend auf Rechtsspruch, doch siehe, Gesetzesbruch, auf Gerechtigkeit, doch siehe, Geschrei!“ (Jes 5:7)

 

Zur Pflanzung des Weingartens gehört ganz Jakob; Juda und Israel. Die „Geliebte“ Jehovas aber wird nun durch die Aussagen Gottes an Jesaja eindeutig mit Juda identifiziert! Von Juda hatte Jakob auf dem Sterbebett im Segen prophezeit, dass der Befehlshaberstab nicht von ihm weichen werde: „Das Zepter wird nicht von Juda weichen noch der Befehlshaberstab zwischen seinen Füßen hinweg, bis Schịlo kommt; und ihm wird der Gehorsam der Völker gehören.“ (1.Mo 49:10) „Schilo“ bedeutet, „der, dessen es ist“, gemeint ist das gesetzliche Recht auf Herrschaft!

 

Jesus ist aus der Linie des Stammes Juda über die Geburtslinie von König David! Ihm gehört als Erstgeborenem das gesetzliche Recht auf das Königtum in Israel, da er sich tadellos betragen hatte! Zudem hatte Gott selbst Zeugnis über dessen Sohnschaft abgelegt: „Während er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: „Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe; hört auf ihn!“ (Mat 17:5) Auf das kommende System übertragen bedeutet dies Herrschaft über die Auserwählten Jehovas: Seine Erstlingsfrucht, über das „Israel Gottes“. Es wird als der „Fruchtertrag“ der „Ernte der ganzen Erde“ gewertet! An anderer Stelle werden sie als die „Erstlinge“ (3.Mo 23:10) und „Erstlingsfrucht Jehovas“ bezeichnet (Rö 8:23 vergl. Php 3:11; Off 20:6), die zusammen mit Jesus die „neuen Himmel“ bilden werden, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, welche im Auftrag Jehovas nach Harmagedon während des Millenniums die ganze Erde hüten sollen.

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?

 

Jene aber, die sich dieser gerechten Herrschaft widersetzen werden mit „eisernem Stab“ beherrscht werden müssen! (Off 2:26, 27) Nie mehr wird es zu Chaos und Aufstand kommen, bis die tausend Jahre zu Ende gehen. Wie stets gilt es den Beginn mit dem Ende zu verknüpfen, um alles zu verstehen! Hören wir nun Jesaja

 

(Jesaja 5:1-2)  Laßt mich bitte meinem Geliebten [[(Jehovas geliebtem Sohn, Michael (Jesus))]] ein Lied meines Liebsten hinsichtlich seines Weingartens singen. Da war ein Weingarten, den mein Geliebter an einer fruchtbaren Hügelhalde bekam [[(die Nation Israel, Jakob)]]. 2 Und er ging daran, ihn umzugraben und ihn von Steinen frei zu machen und ihn mit einer roten Edelrebe zu bepflanzen und einen Turm in seiner Mitte zu bauen [[(die levitische Priesterschaft als Aufseher)]]. Und da war auch eine Weinkelter, die er darin aushieb. Und er hoffte fortwährend, daß er Trauben hervorbrächte, aber er brachte allmählich wilde Trauben hervor.

 

Der „Geliebte“ ist Jehovas Sohn, Jesus, derjenige, der den von Jehova hervorgebrachten „Weingarten … an einer fruchtbaren Hügelhalde“ (Jakob) als Erbe erhielt! Der, welcher das Lied als „meinem Liebsten“ singt ist der Prophet Jesaja selbst. Er bildet Teil des künftigen „Israel Gottes“. Sein erwarteter „Geliebter“ innerhalb dem „Israel Gottes“ ist der Erbe des Vaters, der vorhergesagte Messias, Jesus.

 

Der „Turm“ dient der Aufsicht des Weingartens, wo alle notwendigen Utensilien verwahrt werden und steht für die Verwaltung in der Mitte des Weingartens. Er stellt symbolisch die Stadt Jerusalem mit ihrer leitenden Priesterschaft dar. Die Weinkelter steht für Jehovas Ernte, sein Gericht, das Trennen von „Schafen und Böcken“, süssen und sauren Trauben! Die „Erstlinge“ jeder Traubenernte gehörten ihm! Johannes beschreibt das Ende dieses Systems und was mit dessen „sauren Trauben“ geschieht:

 

Himmlische Pferde zerstampfen im Kelter des Zornes Gottes die sauren Traubenernte der Erde(Offenbarung 14:18-20)  Und noch ein anderer Engel trat vom Altar hervor, und er hatte Gewalt über das Feuer. Und er rief mit lauter Stimme dem zu, der die scharfe Sichel hatte, indem er sprach: „Schick deine scharfe Sichel hinein, und sammle die Trauben vom Weinstock der Erde ein, denn seine Traubenbeeren sind reif geworden. 19 Und der Engel legte seine Sichel an die Erde und erntete den Weinstock der Erde ab, und er schleuderte ihn in die große Kelter des Grimmes Gottes. 20 Und die Kelter wurde außerhalb der Stadt getreten, und Blut kam aus der Kelter heraus bis an die Zäume der Pferde, tausendsechshundert Stadien weit.

 

Die „Ernte“ ist der Abschluss eines Systems, durch Engel ausgeführt! Jesaja beschreibt einen Teil, „Jakob“ dessen Frucht schlecht war und Johannes den anderen, die „sauren Trauben“ der die gesamte Erde betrifft, das System der Namenchristenheit.

 

Jehova bearbeitete Seine Nation, die aus allen Nationen Auserlesene „Frau“ wie einen Weingarten mit allen notwendigen Arbeiten, wie das Umgeben mit einer Hecke, dem Umgraben, von Steinen befreien und zu bepflanzen und begiessen. Zu Recht wartete der Besitzer auf eine gute Ernte und auf Seinen berechtigten Anteil vom Pächter. Doch wie das Gleichnis es verdeutlicht, kamen statt edler, süsser Trauben wilde, saure Früchte hervor! 

 

Jesus, der Erbe des Weingartens redete mit den „verlorenen Schafen Israels“ zu denen ihn der Vater gesandt hatte nur in Veranschaulichungen, in Gleichnissen! Dieselben Hauptbegriffe die bereits die Propheten gebrauchten wiederholte auch er, so dass eigentlich das Volk, das jene Worte gewohnt war sie hätte verstehen müssen, was die Symbole bedeuten. Sabbat für Sabbat wurde das GESETZ und die PROPHETEN vorgelesen und erklärt. Beachten wir das folgende Gleichnis Jesu und identifizieren die einzelnen Handelnden, so wird es uns leicht werden das Gleichnis zu verstehen, das Jesaja erzählt.

 

(Matthäus 21:33-41)  Hört ein weiteres Gleichnis: Da war ein Mensch, ein Hausherr, der einen Weingarten pflanzte und ihn mit einem Zaun umgab und eine Weinkelter darin grub und einen Turm errichtete und ihn an Weingärtner verpachtete und außer Landes reiste. 34 Als dann die Zeit der Früchte herbeikam, sandte er seine Sklaven zu den Weingärtnern, um seine Früchte zu holen. 35 Aber die Weingärtner nahmen seine Sklaven [[(die Propheten Jehovas)]], und den einen prügelten sie, einen anderen töteten sie, einen weiteren steinigten sie. 36 Wieder sandte er andere Sklaven hin, mehr als die ersten, doch mit diesen taten sie ebenso. 37 Zuletzt sandte er seinen Sohn [[(den „Erstgeborenen aller Schöpfung“ (Kol 1:15-17; Off 3:14)), den Engelfürsten Michael [[(Da 12:1)]] um als Mensch geboren zu werden [[(Lu 1:30, 31; Joh 8:42; 17:5)]], dessen Name Jesus sein solle)]] zu ihnen, indem er sprach: ‚Sie werden vor meinem Sohn Respekt haben.‘ 38 Als die Weingärtner [[(die levitische Prieserschaft)]] den Sohn sahen, sagten sie unter sich: ‚Dieser ist der Erbe; kommt, laßt uns ihn töten und sein Erbe antreten!‘ 39 Da nahmen sie ihn und warfen ihn aus dem Weingarten hinaus und töteten ihn. 40 Wenn nun der Besitzer des Weingartens kommt, was wird er mit diesen Weingärtnern tun?“ 41 Sie sprachen zu ihm: „Weil sie Übeltäter sind, wird er eine üble Vernichtung über sie bringen und wird den Weingarten an andere Weingärtner [[(die Apostel und deren 144.000 Priesterkönige)]] verpachten, die ihm die Früchte zur rechten Zeit abliefern werden.“

 

Der „Hausherr“ ist Jehova, versinnbildlicht als Besitzer des Weinberges. Der Zaun sind die Gebote die Jehova Israel gab, die sie wie der „Soreg“, die Trennwand im Tempel hin zum Vorplatz der Nationen vor Vermischung und schlechtem Einfluss der umgebenden Völker abtrennte. Die „Weinkelter“ soll den edlen Fruchtertrag aufnehmen und diesen zum „Wein“ verwandeln, der das Herz des Hausherrn erfreut (Ps 104:15).

 

Ein Knecht des Sanhedrins schlägt Jesus direkt ins GesichtAuch hier ist die Rede von einem kommenden Systemwechsel. Die Sklaven, die der Hausherr sandte waren die Propheten, welche die Führer der Nation Israel gleichgültig behandelten und nicht auf sie hörten und gar ermordeten.  Schlussendlich wurde auch die Nation Juda mit einer „üblen Vernichtung“ bedacht. Es war jene letzte Generation von „Lo-Ruhama“, den aus dem babylonischen Exil zurückgekehrten Juden, die den Sohn Gottes, den Erben verwarf, ihn schlugen und ihn tötete und darum von Gott selbst verworfen wurde.

 

Image result for JerusalemJehova selbst liess seine eigens erwählte Stadt Jerusalem und sein eigenes Heiligtum den Tempel zerstören. Seit dem Jahre 70 u.Z. zertreten die Nationen jenen Ort! „Die üble Vernichtung“ von der Jesus geredet hatte war über jenes ungetreue Volk gekommen! Wie angekündigt „… wird [[Jehova]] den Weingarten an andere Weingärtner verpachten, die ihm die Früchte zur rechten Zeit abliefern werden.“ Die zwölf Apostel waren nun jene, welche das Amt der Aufsichtführenden übernahmen.

 

(Lukas 12:32)  Fürchte dich nicht, du kleine Herde [[(Jesus redet nur zu seinen 12 Aposteln!)]], denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben.

 

Jesus, der Erbe hatte vorgesorgt und einen Überrest auserwählt und unterwiesen, der den „Weinberg des Vaters“ auch nach seiner Rückkehr in den Himmel betreuen würde. Die Apostel fingen an zu predigen, wie Jesus es ihnen aufgetragen hatte und verkündeten Gottes kommendes Königreich und das nun existierende „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, zuerst in Jerusalem und dann in Judäa und Samaria und schlussendlich bis an die Enden der Erde. Durch ihre eigenen Taufen und dann bald schon noch weit mehr durch Getreue Jünger, die nun selbst bis in den Tod ausharrten wurden die „Früchte zur rechten Zeit“ abgeliefert! Jehova redet von gerechtigkeitsliebenden Männern und Frauen als „süssen Trauben“, die der Wahrheit und dem Frieden hinterherrennen! Dies sind die wahren, die reifen „Früchte des Geistes“!

 

Zum kommenden Abschluss der Erntezeit, am Passah des grossen Gerichtstages Gottes. Dann, kurz darauf mit Beginn an Pfingsten vor Harmagedon folgt die Versiegelung des Überrests, unmittelbar nach der „Hochzeit des Lammes“ beginnend, wo sich seine „Frau“, die Apostel auf ihre Richterthrone setzen dürfen (Mat 19:28). Die seit der Frühauferstehung [B1] wieder lebenden Apostel werden jene Auserwählten Überlebenden unmittelbar nach der Endschlacht durch Boten informieren und sie bis zum vorgesehenen Zeitpunkt des dreissig Tage darauf folgenden Trompetenfestes nach Jerusalem versammeln.

 

(Matthäus 24:40-42)  Dann werden zwei Männer auf dem Feld sein: einer wird mitgenommen und der andere zurückgelassen werden; 41 zwei Frauen werden an der Handmühle mahlen: die eine wird mitgenommen und die andere zurückgelassen werden. 42 Wacht deshalb beharrlich, weil ihr nicht wißt, an welchem Tag euer Herr kommt.

 

Damals wurde den Aposteln jene Details noch nicht mitgeteilt, weil sie dies noch nicht verstehen hätten können, dass weitere zweitausend Jahre nötig waren, um Gottes Plan zu erfüllen (Apg 1:6-8). Die Ehefrauen begleiten ihre auserlesenen, „versiegelten“ Männer auf ihrer Reise hin nach Jerusalem! Dort treffen sie mit Jesus zusammen, der vom Himmel her zurückkehren wird, um nun dauernd bei den Seinen zu sein. Jesus versprach seinen elf Aposteln am Ende des letzten Abendmahls, von der Erde redend:

 

(Lukas 22:28-30)  Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; 29 und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, 30 damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten.

 

Jesus selbst aber wird fünfzehn Tage nach dem Trompetenfest und nach der darauf folgenden Einweihung der 144.000 Priesterkönige, wovon jedem Apostel 12.000 zugeteilt sind, je einer der „Stämme“ des „Israel Gottes“, dessen Erstlingen, die volle Ernte an Erstlingsfrüchten dem Vater am ersten Tag des Laubhüttenfestes nach Harmagedon übergeben. So wird sich der letzte Buchstabe dessen erfüllen, was Jesaja anzukündigen begann!

 

Jes 5:3-7:  Die Hecke des Weingartens soll niedergebrannt, die Mauer niedergebrochen, der Weingarten eine Städte der Zertretung werden

Gott selbst bittet „die Bewohner Jerusalems“ und Judas zwischen Ihm und den Pächtern des Weingartens (dem Stamm Levi) zu richten! Hatte Er nicht alles getan, damit Sein Weingarten ertragreich werden sollte und ihn selbst bewacht? Jehova selbst war durch Seinen Engel Michael (Jesus) wie eine Schutzmauer für sein Volk gewesen. Die kommende „Mauer“ des neuen Jerusalem besteht aus 144.000 lebendigen Steinen und Säulen (Off 21:12-21).

                                           

(Jesaja 5:3-7)  „Und nun, o ihr Bewohner von Jerusalem und ihr Männer von Juda, richtet bitte zwischen mir und meinem Weingarten. 4 Was ist noch für meinen Weingarten zu tun, das ich darin nicht schon getan habe? Warum habe ich denn gehofft, daß er Trauben hervorbrächte, er aber allmählich wilde Trauben hervorbrachte? 5 Und nun, bitte, laßt mich euch bekanntgeben, was ich mit meinem Weingarten tun werde: Seine Hecke wird entfernt werden [[(Gottes Schutz und Segen)]], und er soll zum Niederbrennen bestimmt sein. Seine Steinmauer soll abgebrochen werden [[(die levitische Priesterschaft, der „Bund mit Levi“)]], und er soll zu einer Stätte der Zertretung bestimmt sein. 6 Und ich werde ihn zu etwas Zerstörtem machen. Und er wird nicht beschnitten werden, noch wird er behackt werden. Und er soll in Dorngestrüpp und Unkraut aufgehen; und den Wolken werde ich gebieten, keinen Regen als Niederschlag darauf fallen zu lassen. 7 Denn der Weingarten Jehovas der Heerscharen ist das Haus Israel, und die Männer von Juda sind die Pflanzung, die ihm lieb war. Und er hoffte fortwährend auf Rechtsspruch, doch siehe, Gesetzesbruch, auf Gerechtigkeit, doch siehe, Geschrei!“

 

Eine Stätte der Zertretung“ sollte das ganze Land werden! Jehovas Urteil würde nicht auf einmal kommen, sondern in insgesamt vier Etappen würde alles, was er aufgebaut hatte dem Untergang geweiht sein. So wie es Jehova Adam angekündigt hatte würde der Erdboden erneut Dorngestrüpp und Unkraut hervorbringen, weil keine Bewohner da sein werden, die den Boden behacken, noch irgendetwas beschneiden. Gott würde seinen Segen jeweils dann zurückziehen und sein Volk den Feinden überlassen, wenn dessen Bosheit den Höhepunkt erreicht haben würde!

 

Zuerst würde es die Nation Israel, das abgetrennte Zehnstämmereich treffen, „Jesreel“ dann die Nation Juda, „Gomer“ und schlussendlich die aus dem Exil Zurückgekehrten „Lo-Ruhama“. Aber auch auf die letzten, die anderen Pächter wird ein Gericht folgen, weil auch sie ihre Aufgabe vernachlässigt haben, die Christenheit, „Lo-Ammi“. Erst zum Ende dann werden jene, die sich während der ganzen Zeit als „treue Sklaven“ erwiesen über die „ganze Habe ihres Herrn“ gesetzt werden, um tausend Jahre lang unter der Aufsicht des Haupterben Jesu Gott beständig Frucht darzubringen!  

 

Die zehn herausragenden Gerichtszeiten Jehovas

 

Der Prophet Joel musste im 9. Jahrhundert vor unserer Zeit, ein Jahrhundert vor Jesaja schon folgendes Vorhersagen, das auf unsere Tage hinweist: Er erwähnt die grosse und furchterregende Schlacht Jehovas in Harmagedon in der „Tiefebene der Entscheidung“, wo Er seinen Feinden deren Bosheit vergilt durch seinen „starken Arm“: 

 

(Joel 3:11-17)  An jenen Ort, o Jehova, bring deine Starken [[(den „Reiter auf dem weissen Pferd“, Jehovas Heerführer Michael, Jesus)]] hinab.

12 Mögen die Nationen aufgeweckt werden und heraufkommen zur Tiefebene Jọsaphat; denn dort werde ich sitzen, um alle Nationen ringsum zu richten.

13 Legt eine Sichel an, denn die Ernte ist reif geworden. Kommt, steigt herab, denn [die] Weinkelter ist voll geworden. Die Kelterkufen fließen tatsächlich über; denn ihre Schlechtigkeit ist ausnehmend groß geworden. 14 Mengen, Mengen sind in der Tiefebene der Entscheidung [[(die „Könige der Erde“ und deren Heere (Off 16:13-16))]], denn nahe ist der Tag Jehovas in der Tiefebene der Entscheidung. 15 Sonne und Mond [[die zwei „Lichter“ des vergehenden Systems]], sie werden sich gewiß verfinstern, und die Sterne, sie werden ihren Glanz tatsächlich zurückziehen. 16 Und Jehova wird aus [[(dem himmlischen)]] Zion brüllen, und aus [[(dem neuen)]] Jerusalem wird er seine Stimme erschallen lassen. Und Himmel und Erde werden gewiß erbeben; aber Jehova wird eine Zuflucht sein für sein Volk und eine Festung für die Söhne Israels [[(der von Jesus am Gerichtstag ausgesonderten „Schafe“)]]. 17 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin, euer Gott, der ich auf Zion, meinem heiligen Berg, weile. Und Jerusalem soll eine heilige Stätte werden; und was Fremde betrifft, sie werden es nicht mehr durchziehen.

 

Karte Megido und Tiefebene JesreelDas fruchtbare, breite Tal von Jesreel wird die „Tiefebene der Entscheidung“ genannt. Am Rand der Ebene im Südosten liegt die gleichnamige Stadt. Dort hatten die Machthaber Samarias ihre Fürstenhäuser. Dort hatte Jehova für Israel mehrere Schlachten geschlagen und dort wird auch die letzte Entscheidungsschlacht in diesem System sein. Jehova wird als ein Eiferer für jene eifern, die Jesus als seine Schafe ausgesondert hat, das wahre Israel, das die süssen Früchte wahrer Gerechtigkeit hervorbringt!

 

Johannes sieht in der 13. Vision den letzten Teil von Jehovas Strafgericht an seinen Feinden, wenn die um Megiddo (Har-Megiddo) versammelten Heere aller Nationen zerstört werden. Zudem werden erdenweit alle, die Jesus als Böcke gekennzeichnet hat durch die himmlischen Heere ihre verdiente Strafe, die ewige Abschneidungen von den Lebenden erleiden! Jehova hatte zweitausend Jahre an Zeit eingeräumt, um der guten Botschaft zu gehorchen, die bis an die Enden der Erde verkündet wurde!

 

Jesus auf weissem Pferd mit dem Schwert des Siegers(Offenbarung 19:11-16)  Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt [[der himmlische Erzengel Michael [[(Da 12:1)]], der erhöhte Jesus]], und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe [[Off 5:11, 12; 11:14, 15]]. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes [[(vergl, Joh 1:1)]]. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

 

Beachten wir, dass der Anführer der himmlischen Heere, der Erzengel Michael hier auch als „das Wort Gottes“ bezeichnet wird! Denselben Titel trägt Jesus und der Apostel Johannes machte ihn zu Beginn seines Evangeliums als „einen Gott“ oder als „einen Starken“ kenntlich! Michael und Jesus sind identisch, der eine Name bezeichnet „den Geist Jehovas“ oder auch „den Engel Jehovas“, während Jesus seine irdische Bezeichnung ist als „Menschensohn“, so wie es der Engel Gabriel dem Joseph im Traum eingegeben hatte. (Mat 1:20, 21)

 

Jehovas eigene Weinkelter für die sauren Trauben dieses Systems ist voll geworden! Die Pferde der Heere Jehovas zertreten sie!  Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. Damit erst kommt Gottes Zorn zum Ende!

 

2.3.1.16       Jes  5:8-19:  Grosse Häuser sind zum Entsetzen geworden, zufolge fehlender Erkenntnis, wegen Unwahrheit und Sünde

 

Jes 5:8-12:   Die grossen, schönen Häuser werden zum Gegenstand des Entsetzens! Wehen für diejenigen die Festgelage lieben!

Der erste Städtebauer war Kain, der Gottes Gebot sich über die ganze Erde zu verteilen, um sie zu einem Paradies zu machen missachtete. Dann später, nach der Sintflut war es Nimrod, der erneut daran ging Menschen in Städte einzupferchen, um sie besser kontrollieren und ausnutzen zu können. Jesaja muss Gottes Worte gegen jene richten, die in der Endzeit Megastädte errichten und damit das Land entvölkert haben!

 

(Jesaja 5:8-10)  Wehe denen, die Haus an Haus fügen, [und] denen, die Feld an Feld rücken, bis kein Raum mehr bleibt und bewirkt worden ist, daß ihr ganz für euch inmitten des Landes wohnt! 9 Vor meinen Ohren [hat] Jehova der Heerscharen [geschworen, daß] viele Häuser, obwohl große und gute, direkt zum Gegenstand des Entsetzens werden, ohne Bewohner. 10 Denn selbst zehn Joch Weingarten werden nur ein Bath-Maß hervorbringen, und selbst ein Họmer-Maß Samen wird nur ein Ẹpha-Maß hervorbringen.

 

"Der Zusammenruch eines grosses Hauses" war bestimmt im Falle der Twin-Towers non New York ein für alle Welt beängstigendes EreignisKein Zusammenbruch eines „grossen Hauses“ hat sich in unserer Zeit dem Gedächtnis der Menschen so eingeprägt, wie der Einsturz der Zwillingstürme in New York! Andererseits zeigt die Vorhersage, dass gleichzeitig der Boden keinen Ertrag mehr hervorbringen würde. Bestimmt trifft dies auf grosse Gebiete der USA zu, wo eine Versteppung in nie gekanntem Ausmass vor sich geht! Nicht bloss die USA ist davon betroffen, auch Spanien, nicht zu reden von der Sahelzone Nordafrikas, den gerodeten Regenwaldgebieten des Amazonas, wo schon nach kurzer Nutzung von den Regenfällen die karge fruchtbare Schicht weggewaschen wird. Jesajas Vorhersagen für die Zeit des Endes sind wahrhaftig!

 

Dem schnellen Wachstum der Städte wird das Versteppen der ehemals fruchtbaren Böden gegenübergestellt. Johannes erwähnt ebenso in der Offenbarung das Fortschreiten der Zerstörung der Erde:

 

(Offenbarung 11:18)  Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Wiederum werden zwei Extreme einander gegenübergestellt: Jene, die auf Gottes Rat hörten sollten nun als Lohn das Erbe der Erde erhalten, während jene, die Gottes Ratschläge und seiner Disziplin missachteten Verderben ernten. Sie sind daher die Erblasser, die ungerechten Gewinn liebten, die nun alles, einschliesslich des Lebens verlieren werden!

 

Erblasser und Erben in Israel

 

Jesaja muss gegen jene zunehmend grosse Menge von Menschen reden, die das Leben nur noch dazu benutzen sich vom Morgen bis in die Nacht hinein zu vergnügen, das Fest, die Musik, den Tanz und Alkohol und Drogen lieben, sich aber keine Zeit genommen haben nach Gottes Rat zu fragen oder sein Werk, die Schöpfung der Natur kennen zu lernen!

 

(Jesaja 5:11-12)  Wehe denen, die am Morgen früh aufstehen, um nur nach berauschendem Getränk zu suchen, die bis spät im Abenddunkel verweilen, so daß der Wein selbst sie erhitzt! 12 Und Harfe und Saiteninstrument, Tamburin und Flöte und Wein müssen sich bei ihren Festmählern vorfinden; aber auf das Tun Jehovas schauen sie nicht, und das Werk seiner Hände haben sie nicht gesehen.

 

Jehova selbst wird nach Harmagedon dagegen ein Festgelage auf seinem heiligen Berg Zion für all jene bereiten, die unter jenen zu leiden hatten, welche die Vergnügungen dieses Systems weit mehr liebten als gerechtes Handeln und Anstrengungen, um Gottes Plan mit der Erde zu verstehen und ihn ausführen zu helfen!

 

Jes 5:13-17:  Mangel an Erkenntnis führt zum Exil! Jehova erhöht sich durch Gericht: Alle die nicht auf Jehova hörten werden erniedrigt

Die höchste Erhöhung ist die, welche von Jehova her erfolgt aber die Selbsterhöhten werden bis in den Staub des Grabes hinab erniedrigt werden! Hatte Jehova seit dem Auszug aus Ägypten und dem Bundesschluss im Sinai fortgesetzt für Israel gesorgt, ihm bereits in der Wildnis Sinai das Manna und die Wachteln gegeben, Wasser, das aus Kieselfelsen hervorbrach, so kündet er ihnen nun an, dass Mangel und Durst die Folge ihres ungerechten Handelns sein würde.

 

Juda wird unter Nebukadnezar in das babylonische Exil gebracht (Jesaja 5:13-17)  Daher wird mein Volk aus Mangel an Erkenntnis ins Exil gehen müssen; und ihre Herrlichkeit werden Ausgehungerte sein, und ihre Menge wird vor Durst verschmachtet sein. 14 Daher hat der Scheọl seine Seele weit gemacht und hat sein Maul über die Maßen aufgerissen; und was prächtig ist darin, auch ihre Menge und ihr Getöse und der Frohlockende, wird sicherlich in ihn hinabfahren. 15 Und der Erdenmensch wird sich beugen, und der Mann wird erniedrigt werden, und sogar die Augen der Hohen werden erniedrigt werden. 16 Und Jehova der Heerscharen wird hoch werden durch Gericht, und der [wahre] Gott, der Heilige, wird sich gewiß heiligen durch Gerechtigkeit. 17 Und die männlichen Lämmer werden tatsächlich weiden wie auf ihrer Trift; und ansässige Fremdlinge werden die öden Stätten der wohlgenährten Tiere verzehren.

 

Das Exil Israels kam in drei Etappen und die vierte und letzte von ihnen wird gar das Exil der ewigen Vernichtung sein. Es ist leicht verständlich, dass Religionen jene Themen nicht anzufassen wagen, weil deren Führer sehr leicht selbst erkennen, dass sehr viele der Aussagen direkt gegen sie gerichtet sind! Gottes Recht befiehlt jedem der sich seinen Geboten unterordnet, dass er seinen Mitbruder der einen Fehltritt macht in Liebe zurechtweisen muss. Das ist eine Grundregel, die, wenn sie beachtet wird und in der Familie Anwendung findet verhindert, dass sich Unrecht auszubreiten vermag. Es ist wie das Unkraut, das man unmittelbar dann jätet, wenn es zu sprossen beginnt, Hat es erst einmal Samen gesät wächst es ungehindert und überwuchert die Nutzpflanzen bald. Ein Ausreissen wird dann unsinnig, wo die Erde schon voll von bald neu sprossendem Samen ist!

 

Mangel an Erkenntnis“ kommt stets dann, wenn wir Gottes Gebot zu beständiger Belehrung vergessen, wenn Väter ihre Kinder nicht mehr schulen und  da, wo Gottes Sabbatordnung missachtet wird, daher Gottes Recht und Sein GESETZ vergessen gehen! Jehova zeigt durch Jesaja, was stets am Ende einer solchen Phase folgen wird: Tod und damit das menschliche Grab, der Hades oder Scheol! Das Exil bedeutet den Verlust dessen, was unser Eigentum und Erbe war!

 

Jehovas Gericht an Juda - Babylonisches Exil

 

Ein Leben bei Festen, bei Wein und Musik lässt uns leicht Gottes Rat vergessen! „Gottes Tag“ aber kommt danach, wo Er Rechenschaft von jedem von uns fordert, ob wir seinen Willen erfüllt haben oder nicht!

 

(Prediger 12:13-14)  Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. 14 Denn der [wahre] Gott selbst wird jederlei Werk ins Gericht über alles Verborgene bringen im Hinblick darauf, ob es gut ist oder böse.

 

Gottes Gericht mag scheinbar lange auf sich warten und mancher erlebt es nicht, weil er zuvor stirbt. Aber dies bedeutet keine Rettung davor, denn in der kommenden Auferstehung wird ihn das Gericht mit doppelter Härte erreichen! „Jehova der Heerscharen wird hoch werden durch Gericht, und der [wahre] Gott, der Heilige, wird sich gewiß heiligen durch Gerechtigkeit“, denn jeder wird den Lohn gemäss seiner Handlungen erhalten!

 

Jes 5:18-19:  Wehe denen die den Tag Jehovas mit Unwahrheit und in Sünde herbeisehnen

Da Gottes Gerichte scheinbar auf sich warten lassen haben sich einige vollends dazu erniedrigt das Schlechte zu tun und Gottes Grenzen bewusst zu übertreten. Sie erklären „Gott ist tot“ und glauben, ihre Fehler und ihr Spotten wären ohne Folgen. Sie irren gewaltig! Jeder der erklärt Christus sei „das Ende des GESETZES“ für sich selbst irre gegangen ist! Jesus zeigte das „Ziel des GESETZES“, eine ganz andere Art von „Ende“ nämlich die vollständige Gesetzeserfüllung, die vollkommene Unterordnung unter Jehovas Recht „in allem“!

 

Korruptionswahrnehmungsindex 2013 (Römer 2:3-11)  Denkst du aber, o Mensch, daß du, während du die richtest, die solche Dinge treiben, und sie doch selbst tust, dem Gericht Gottes entrinnen wirst? 4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte und Nachsicht und Langmut, indem du nicht erkennst, daß Gottes gütige [Wesensart] dich zur Reue zu führen sucht? 5 Aber gemäß deiner Härte und deinem reuelosen Herzen häufst du dir selbst Zorn auf am Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes. 6 Und er wird einem jeden nach seinen Werken erstatten: 7 ewiges Leben denen, die durch Ausharren im Wirken des Guten Herrlichkeit und Ehre und Unvergänglichkeit suchen; 8 für die aber, die streitsüchtig sind und die der Wahrheit nicht gehorchen, sondern der Ungerechtigkeit gehorchen, wird es Zorn und Grimm geben, 9 Drangsal und Bedrängnis über die Seele jedes Menschen, der das Schlechte wirkt, zuerst des Juden und auch des Griechen; 10 dagegen Herrlichkeit und Ehre und Frieden jedem, der das Gute wirkt, zuerst dem Juden und auch dem Griechen. 11 Denn bei Gott gibt es keine Parteilichkeit.

 

Vor allem bei den Endzeitpropheten häufen sich jene Stimmen, die Gottes Gericht förmlich herbeirufen. Sie bemerken nicht, dass sie sich selbst im Zentrum von Jehovas Zorn befinden, weil sie selbst seine Gebote nicht halten noch sie lehren und sie daher bestimmt erniedrigt werden!  Jesaja fährt fort jene zu rügen die Gottes Recht missachten:

 

(Jesaja 5:18-19)  Wehe denen, die die Vergehung mit Stricken der Unwahrheit herbeiziehen und wie mit Wagenseilen die Sünde, 19 denen, die sprechen: „Sein Werk beeile sich; möge es doch schnell kommen, damit wir [es] sehen können; und möge der Beschluß des Heiligen Israels herannahen und kommen, damit wir [ihn] kennenlernen können!“

 

Alle die lehren, dass Gottes GESETZ mit Jesu Tod geendet habe ziehen das Unrecht förmlich wie mit Wagenstricken herbei! Sie lehren in ihrem Delirium von Irrtum und Lügen und völliger geistiger Betrunkenheit, dass sie und alle die ihnen nachfolgen gerettet und gar in „einem Augenblick“ in den Himmel hinaufgenommen würden! Sie haben es unterlassen nach „genauer Erkenntnis“ zu forschen, wie nach Silber, Gold und Schätzen!

 

Leichtfertig vergeben sie denen Sünden, welche Gottes Anforderungen keinesfalls genügen, da Gott zuerst Widergutmachung und Sühne fordert, bevor Vergebung erteilt wird. Jesu vergossenes Blut kann niemals dazu dienen Sünden und Unrecht frei aufhäufen zu können und Gottes Massstab für Sündensühnung zu missachten oder zu missbrauchen! Da sie Gottes Rechtsmassstab beiseitelassen häufen sie sich selbst Sünde auf Sünde und sind jenen ein Stolperstein, die eigentlich das Recht ausüben möchten! Jesus spricht gegenüber jenen übelgesinnten Führern dasselbe Wehe aus wie gegen jene seiner Tage:

 

(Matthäus 23:15)  Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Meer und das trockene Land durchreist, um einen einzigen Proselyten [[gr. = Bekehrter]] zu machen, und wenn er es wird, macht ihr ihn zu einem Gegenstand für die Gehẹnna, doppelt so schlimm wie ihr selbst.

 

Die Zusammenhänge von GESETZ, Übertretung, Fluch, Gnade (unverdiente Güte), Wiedergutmachung sind den meisten Menschen unbekannt! Kirchen lehren, dass Gottes Gnade jede Sünde beseitige und der Pfarrer die Macht hätte Sünden zu vergeben. Nur wenigen sind die Worte des Paulus im Sinn: „Denn wenn wir willentlich Sünde treiben, nachdem wir die genaue Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, [wohl] aber ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und eine feurige Eifersucht, die die Gegner verzehren wird.“ (Heb 10:26, 27)

 

Gottes Vorkehrungen zur Sündenvergebung wahrnehmen!

 

Wodurch werden jene Proselyten „Gegenstand der Gehenna“, der Vernichtung? Weil sie gelehrt werden, dass Gottes Gebote straffrei übertreten werden könnten, Umwege um die Strafe herum werden gelehrt!  Natürlich gilt hier wie überall Jesu Regel aus der Bergpredigt: „Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet. (Mat 5:19-20) Gehenna bedeutet „zweiter Tod“, es ist der Wartesaal des letzten Gerichts am Ende des Millenniums, wo Gottes endgültiges Urteil ewiger Vernichtung denen gegenüber ausspricht, die er zur „Auferstehung zur Schmach und Abscheu“ für dieses letzte Gericht aufbewahrt hat! (Da 12:2; Off 20:12-15)

 

2.3.1.17       Jes  5:20-30:  Wehe vor dem Feuer Jehovas für die, welche die Ungerechtigkeit als Gerechtigkeit erklären

 

Jes 5:20-23:  Wehe denen, die Gutes als Böses erklären und Licht als Finsternis, die gegen Bestechung den Bösen gerecht sprechen!

Die heutigen Religionen, die grossen wie die kleinen Sekten wuchern vor Selbstgerechtigkeit und stellen ihre eigenen kleinlichen Richtlinien über Gottes Gebot! Leichtfertig erklären sie Menschen die willentlich und wissentlich Gottes Gebote übertreten als gerecht, ohne sie der Strafe zuzuführen die sie verdienen. Sündenvergebung mittels der Ohrenbeichte missachtet vollkommen Jesu Richtlinien, die er zum gesamten Thema aufgestellt hat und die in Harmonie mit Gottes GESETZ an Israel stehen. Damit häufen sie sich selbst ein Gericht auf, weil das Unrecht durch sie wuchert!

 

 (Matthäus 5:25-26)  Sei bereit, dich mit dem, der dich beim Gericht verklagt, eilends zu verständigen, solange du noch mit ihm dorthin unterwegs bist, damit der Kläger dich nicht etwa dem Richter übergibt und der Richter dem Gerichtsdiener und du ins Gefängnis geworfen wirst. 26 Ich sage es dir als Tatsache: Du wirst von dort bestimmt nicht herauskommen, bis du die letzte Münze von sehr geringem Wert zurückgezahlt hast.

 

Gerechtigkeit kommt nur mittels Widergutmachung des Schadens! Jesus zeigt mit Deutlichkeit, dass sein „Gefängnis“ mit harter Arbeit zur Widergutmachung von Schaden verbunden ist und nicht ein Refugium und eine Ausbildungsstätte für Verbrecher, wie es unsere heutigen Gefängnisse vielfach darstellen! Jesaja fährt fort:

 

(Jesaja 5:20)  Wehe denen, die sagen, daß Gutes böse sei und Böses gut sei, denen, die Finsternis [[(Unkenntnis; Gottlosigkeit)]] als Licht hinstellen und Licht [[Genaue Erkenntnis, Gottesfurcht]] als Finsternis, denen, die Bitteres als Süßes hinstellen und Süßes als Bitteres!

 

Wenn Jehova mit aller Deutlichkeit das Gericht zuerst gegen die christlichen Führer der Endzeit richtet, so ist es nicht an uns als deren schützende „Wasser“ uns wie ein Schild vor sie zu stellen in der irrigen Meinung, solches würde Gottes Gericht verhindern.

 

 (Offenbarung 17:18)  Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. Und die zehn Hörner, die du sahst, und das wilde Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Die schützenden Wasser um „Babylon die Grosse“ (Stadt bedeutet auch Organisation), die wie damals das Kanalsystem die Mauern der Stadt Babylon schützen sollten, diese werden im Gegenteil austrocken! Die Religionen werden gar zur leichten Beute der Politik, weil ihre eigenen „kupfernen Tore“ die Schutz für sie bedeuten weit geöffnet sind! Ihr Bündnis im WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS hat sie nicht wirklich gestärkt, sondern verletzlich werden lassen, weil die Verletzung der Vertragsbestimmungen mit der UNO durch eines ihrer Mitglieder nun auf alle gemeinsame Anwendung zu finden vermag! (Chapter 7 der UNO-Charta)

 

(Jesaja 5:21)  Wehe denen, die in ihren eigenen Augen weise sind und sogar vor ihrem eigenen Angesicht verständig!

 

Die Führer der Christenheit stützen sich nicht wirklich auf Jehova als einzigen Gott und Jesus als ihren Retter ab. Anstatt ihre Sünden und ihre gesetzlosen Handlungen einzusehen und zu korrigieren, zu Jehovas Rechtsmassstab zurückkehren vertrauten sie auf die eigene Stärke durch Bündnisse untereinander und hin zu den Heidenreligionen. Gemeinsam vertrauen sie auf den Schutz der Nationen die vereint in der UNO ihnen ihre Dienste und Protektion angeboten haben. Dies aber geschah im Austausch gegen Unterwerfung unter deren Rechtsordnung! Sie sind förmlich trunken von ihrem Mischwein aus Halbwahrheiten und Lügen! Jesaja beklagt darum:

 

(Jesaja 5:22-23)  Wehe denen, die im Weintrinken stark sind, und den Männern, die leistungsfähige Kraft haben zum Mischen von berauschendem Getränk, 23 denen, die für eine Bestechung den Bösen gerechtsprechen und die dem Gerechten sogar seine Gerechtigkeit nehmen!

 

Die WATCHTOWER und ihre Datensammlung über jedes ihrer GliederDie Trunkenheit steht somit in Verbindung damit, Gottes Recht nicht mehr klar zu erkennen und damit auch die Folgen von Rechtsbruch gegenüber seinem GESETZ zu missachten! Gott hat die Todesstrafe für willentliche Missachtung seiner Gebote nie aufgehoben und Jesus selbst wird dieses Urteil mit „eisernem Stab“ in Harmagedon durchführen, wenn an allen Nationen Gericht vollstreckt wird! Warum lehren uns die religiösen Führer diese Dinge nicht, wenn doch die Propheten und Apostel exakt dieselben Dinge offen und klar verkündet haben? Paulus fasst alle Übertretungen die Tod verdienen in „Unreinheit“ zusammen! Wer Sünde treibt ist ein Götzendiener! Jedes Glied von Jehovas Zeugen haben „gottesdienstliche Tätigkeit“ gegenüber ihrer Mutterorganisation in Brooklyn, die als weltweit tätige Aktien-„Gesellschaft“ (engl. INCORPORATED) auf vielen Wassern sitzt. Als NON GOUVERNAMENTAL ORGANISATION ist sie gar Teil der UNO.

 

Den Oberen waren Vergehen von rangniederen längst schon bekannt und wurden zugedeckt (Epheser 5:5)  Denn das wißt ihr, indem ihr es selbst erkennt, daß kein Hurer oder Unreiner oder Habgieriger — das heißt ein Götzendiener — irgendein Erbe im Königreich des Christus und Gottes hat.

 

Fehlt es an Prägnanz und Klarheit der Aussage des Paulus? Jeder aber, der als ein „Zeuge Jesu“ dieselben Dinge verkündet muss mit Verspottung, mit Ausschluss und mit Verfolgung jener rechnen, die „… den Bösen gerechtsprechen und die dem Gerechten sogar seine Gerechtigkeit nehmen“! Wer an der Seite jener aufgefunden wird, die das Recht verdrehen wird auch deren Strafe erleiden! Jene, die das „Licht zu Finsternis“ erklären sind selbst in tiefster Nacht! Darum warnt uns Paulus erneut:

 

(1. Thessalonicher 5:6-11)  So laßt uns denn nicht weiterschlafen wie die übrigen, sondern laßt uns wach und besonnen bleiben. 7 Denn die da schlafen, sind gewohnt, bei Nacht zu schlafen, und die, die sich betrinken, sind gewöhnlich bei Nacht betrunken. 8 Was aber uns betrifft, die dem Tag angehören, laßt uns besonnen bleiben, angetan mit dem Brustpanzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf Rettung; 9 denn Gott hat uns nicht zum Zorn bestimmt, sondern zum Erwerben der Rettung durch unseren Herrn Jesus Christus. 10 Er ist für uns gestorben, damit wir, ob wir wach bleiben oder entschlafen sind, mit ihm zusammen leben sollten. 11 Fahrt daher fort, einander zu trösten und einander zu erbauen, so wie ihr es ja tut.

 

Wir erwarten Rettung direkt durch Christus und niemals durch eine religiöse Organisation! Deren Strukturen sind alle längst durchsäuert und deren Führungsspitzen werden vollkommen und ohne Ausnahme vom „Herrscher dieses Systems“ kontrolliert! Lassen wir uns durch schöne und verlockende Sprüche auf Rettung zufolge von Zugehörigkeit zu dieser oder jener Religion nicht in die Irre führen! Sind Jesu Worte nicht warnend genug?

 

(Matthäus 24:23-25)  Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt.

 

Jede christliche Religion oder Sekte versucht uns Sand in die Augen zu streuen und behauptet Jesus sei ihr Führer und wer bei ihnen sei würde geborgen werden. Jesus aber ist niemals auf der Seite Gesetzloser! Das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ lässt sich mit keiner Religion identifizieren!

 

Was bewirkt Sauerteig in christlichen Organisationen?Die WATCHTOWER: Teil "Babylons der Grossen"? Vieles deutet klar darauf hin*Gottes Urteil gegen „Babylon die Grosse“ ist längst gefällt! Öffnen wir unsere Augen gegenüber der Wirklichkeit, kratzen wir etwas an der glitzernden oder schneeweissen Oberfläche ihres Erscheinungsbildes und der Unrat und der Rost kommen bald schon zum Vorschein!

 

Johannes zeigt, was diese betrunkene religiöse Hure in Wirklichkeit tut:

 

 (Offenbarung 17:3-6)  Und in [der Kraft des] Geistes trug er mich in eine Wildnis hinweg. Und ich erblickte eine Frau, die auf einem scharlachfarbenen wilden Tier saß, das voll lästerlicher Namen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und die Frau war in Purpur und Scharlach gehüllt und war mit Gold und kostbaren Steinen und Perlen geschmückt und hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher, der voll von abscheulichen Dingen und den Unreinheiten ihrer Hurerei war. 5 Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, ein Geheimnis: „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde.“ 6 Und ich sah, daß die Frau trunken war vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

 

Diese „Mutter aller Huren“ hat ihre Töchter grossgezogen! Jene Religionen und deren Führer sind es, die Gott für das Hinschlachten aller Gerechten verantwortlich macht! Hätten sie Gottes Rechtsmassstab von Anfang an hoch gehalten und in ihren Reihen für gerechtes Gericht gesorgt und Gottes GESETZ unter den Nationen aufgerichtet, wie es Jesu Anordnung war, dann wären sie rein vom Blut der Getöteten gewesen. Nun aber tragen sie Mitschuld selbst da, wo sie den Tod des Gerechten nicht direkt mit verursacht haben, ihn aber zum Straucheln veranlasst haben oder gar Teilhaber an Machtausübung und damit „Teil der Welt“ wurden!

 

(Lukas 17:1-4)  Dann sprach er zu seinen Jüngern: „Es ist nicht zu vermeiden, daß Ursachen zum Straucheln entstehen. Doch wehe dem, durch den sie entstehen! 2 Es wäre vorteilhafter für ihn, wenn ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde, als daß er einen von diesen Kleinen zum Straucheln bringt. 3 Gebt acht auf euch selbst. Wenn dein Bruder eine Sünde begeht, so erteile ihm einen Verweis, und wenn er bereut, so vergib ihm. 4 Auch wenn er siebenmal am Tag gegen dich sündigt, und er kommt siebenmal zu dir zurück und sagt: ‚Ich bereue‘, sollst du ihm vergeben.“

 

Gott vergibt in ausserordentlich grossem Mass aber wer dies missbraucht und willentlich gegen ihn sündigt betrügt sich selbst! Es gibt keine Vergebung für willentliche Sünder!

 

Jes 5:24-25a:  Das Feuer verzehrt jene, die Jehovas GESETZ und Sein Wort verworfen haben

Jesus wird als Jehovas Urteilsvollstrecker die Spreu und die Stoppeln wie mit Feuer verbrennen! Jesaja zeigt, dass Israel bedenklich mehr den Tod vorzieht, wie die Grundregeln für das Leben zu erlernen und sie anzuwenden! Dasselbe gilt heute für die gottentfremdete Christenheit! Gemeinsam verwerfen sie Gottes GESETZ, in Teilen oder als Ganzes!

 

(Jesaja 5:24-25a)  Daher wird so, wie des Feuers Zunge die Stoppeln verzehrt und dürres Gras in Flammen versinkt, selbst ihr Wurzelstock so wie Modergeruch werden, und ihre Blüte, sie wird so wie feiner Staub aufsteigen, weil sie das Gesetz Jehovas der Heerscharen verworfen und das von dem Heiligen Israels Gesagte mißachtet haben. 25 Darum ist der Zorn Jehovas gegen sein Volk entbrannt, und er wird seine Hand gegen sie ausstrecken und sie schlagen. Und die Berge werden erbeben, und ihre Leichname werden dem Unrat inmitten der Straßen gleich werden.

 

So wie Jehovas Zorn gegen Sein Volk Israel gerichtet ist, so der Zorn des Christus, weil die, welche sich zu ihm bekennen als Gesamtes das „GESETZ des Christus“ missachten! Wie im Falle Abrahams und seiner Frage nach Gerechten in Sodom und Gomorra lassen sich jene die Christus als die Seinen erklärt je Ort und Stadt eher an einer Hand abzählen! Der Gerechte ist seltener geworden wie „Gold aus Ophir“!

 

Das "GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?

 

Jeder, der erklärt Jesus sei das „Ende [[anstatt: Ziel, Höhepunkt in Erfüllung]] des GESETZES“ (Rö 10:4) wird sich als ein Lügner erweisen, wenn Jesus gerade mittels jenes GESETZES Gottes Recht sprechen wird! Er war nicht gekommen, um das GESEZ zu vernichten, sondern um es in letzter Konsequenz zu erfüllen! (Mat 5:17-20) Während er bei seinem ersten Kommen kein einziges der Gebote übertrat und Johannes gar erwähnt, dass das Halten der Gebote leicht sei, kommt nun eine zweite Phase! „Denn darin besteht die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer, denn alles, was aus Gott geboren worden ist, besiegt die Welt. Und das ist die Siegesmacht, die die Welt besiegt hat: unser Glaube.“ (1.Joh 5:3, 4)

 

Er muss die Strafbestimmungen des GESETZES mittels des ihm verliehenen „eisernen Stabes“ zur Anwendung bringen. Alle, die als „unreine tönerne Gefässe“ zur Vernichtung bestimmte sind, die „unreinen irdenen Gefässe“ wird er zerschlagen! Wenn Jesus in Harmagedon mittels seiner Engelheere die Urteilsvollstreckung erfüllt, so wird dies im kommenden System und in der Auferstehung der Toten in die Hände der gerechten 144.000 Richter gelegt sein. Dort wird Gottes Gebot in Gerechtigkeit Nachachtung verschafft werden!

 

(Offenbarung 2:26-29)  Und dem, der siegt und meine Taten bis zum Ende hin bewahrt, will ich Gewalt über die Nationen geben, 27 und er wird die Menschen mit eisernem Stab hüten, so daß sie gleich Tongefäßen zerbrochen werden, ebenso wie ich von meinem Vater empfangen habe, 28 und ich will ihm den Morgenstern geben. 29 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt.‘

 

Nur wer Gottes Recht selbst gehalten und gelehrt hat wird im kommenden System möglicherweise unter den Priesterkönigen sein! Alle männlichen Christen waren hierzu eingeladen, wenige aber werden es sein die auserwählt werden. Keiner aber ist darunter der „Babylon der Grossen“ angehört, wenn Jesus das Urteil zu Beginn seiner Wiederkehr am „Innern des Tempels“, bei denen fällt, die behaupten ihn zu vertreten!

 

Johannes der Täufer erklärte, was mit jenen fruchtlosen Bäumen, den Weistöcken mit den sauren Trauben und mit der Spreu und den Stoppeln dieses Systems geschehen wird:

 

(Matthäus 3:10-12) Schon liegt die Axt an der Wurzel der Bäume; jeder Baum nun, der keine vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen werden. 11 Ich für meinen Teil taufe euch mit Wasser, weil ihr bereut; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, [und] ich bin nicht wert, ihm die Sandalen abzunehmen. Dieser wird euch mit heiligem Geist und mit Feuer taufen. 12 Er hat seine Worfschaufel in seiner Hand, und er wird seine Tenne gründlich säubern und wird seinen Weizen in das Vorratshaus sammeln, die Spreu aber wird er mit unauslöschlichem Feuer [[dem „Feuersee“]] verbrennen.“

 

Das „unauslöschliche Feuer“ bedeutet jene die der „Gehenna“ verfallen, dem „untersten Teil des Grabes“ weil sie wider den heiligen Geist handelten (Heb 10:26, 27) und daher nicht mehr mit Erbarmen rechnen dürfen. Das einmal gefällte Urteil gegen jene wird vollstreckt werden. Zu oft haben Propheten, dann Jesus und die Apostel und bis in unsere Tage der „Same der Frau“ und die „zwei Zeugen“ vor dem kommenden Gericht gewarnt und zur Einsicht und Änderung aufgerufen. Am Tag von Jesu Wiederkehr und dem Beginn des Gerichts am „Innern des Tempels“, den Führern der Christenversammlung gibt es für jene kein Zurück mehr! 

 

Jes 5:25b-30:  Jehovas Zorn hat sich nicht abgewandt, seine Hand bleibt ausgestreckt; Kein Befreier vor Gottes Urteilvollstreckern!

Jesaja spricht von Gottes andauerndem Zorn gegen Israel, sein Volk, das sich bis zur Vollstreckung in Harmagedon nicht abwenden wird! Jede Art Bosheit, Gesetzlosigkeit muss ihr Ende finden, damit ein vollständig reiner Neuanfang möglich ist! Viele Menschen wünschen sich diesen Anfang sehnlich und sind sich wenig oder gar nicht bewusst, dass dies mit der Bitte einhergeht: „Dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf der Erde“. Wir aber sind uns bewusst, dass jene bald schon vergehenden „alten Himmel“ niemals Gerechtigkeit lernen werden und ebenso wenig die „alte Erde“, die sich an den Lauf der Dinge hin vom Schlechten zum Schlimmeren gewohnt ist! Ausnahmen bestätigen nur die Regel!

 

(Jesaja 5:25-30)  Bei all diesem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand [[(der die Strafankündigung ausführende Engel)]] ist noch ausgestreckt. 26 Und er hat für eine große Nation in der Ferne ein Signal erhoben, und er hat ihr am äußersten Ende der Erde gepfiffen; und siehe, in Eile wird sie geschwind herankommen. 27 Da ist keiner müde, noch strauchelt irgendeiner unter ihnen. Keiner ist schläfrig, und keiner schläft. Und der Gurt um ihre Lenden wird gewiß nicht geöffnet werden, noch werden die Riemen ihrer Sandalen entzweigerissen; 28 denn ihre Pfeile sind geschärft, und alle ihre Bogen sind gespannt. Ja, die Hufe ihrer Pferde werden wie Kiesel geachtet werden müssen und ihre Räder wie Sturmwind. 29 Ihr Gebrüll ist wie das eines Löwen, und sie brüllen wie mähnige junge Löwen. Und sie werden knurren und den Raub packen und [ihn] sicher wegbringen, und es wird keinen Befreier geben. 30 Und sie werden darüber knurren an jenem Tag gleich dem Grollen des Meeres. Und man wird in der Tat auf das Land blicken, und siehe, da ist bedrängnisvolle Finsternis; und sogar das Licht ist verfinstert wegen der Tropfen, die darauf fallen.

 

Wahrlich apokalyptische Wort die in mehreren Wellen ihren Höhepunkt erreichen! Zuerst traf es das Zehnstämmereich Israel, als die Assyrer 740 v.u.Z. das Reich zerstörten! Dann 607 v.u.Z. traf es Juda durch die Babylonier. „Bei all diesem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand ist noch ausgestreckt.“ Nach der Zerstörung Jerusalems durch die Römer im Jahre 70 u.Z. und aufgrund des Bar-Kochba-Aufstandes 135 u.Z. verschwand die Nation Israel von der Bildfläche und tauchte 1948 dank der UNO wie Phönix aus der Asche auf! Das ist aber keineswegs die durch die Propheten angekündigte Wiederherstellung des „Königreiches für Israel“, sondern erneut ein Versuch ohne Jehova und seinen Gesalbten „Spross“ das Erbe Israels anzutreten.

 

Berg von MegiddoHat sich der Zorn Jehovas gegen das, was „Israel“ in unseren Tagen genannt wird inzwischen besänftigt? Keineswegs! Bei all diesem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand ist noch ausgestreckt.“ Erst mit vollkommener Bereinigung in Harmagedon wird Gottes ausgestreckte Hand, sein Heerführer sich befriedigt zeigen, wenn er den letzten Feind Gottes und deren Aufrichtung eines erdenweiten „Königreiches“ unter Satans Oberherrschaft in Form der „neuen Weltordnung“ vernichtet hat!

 

Der Angriff auf Israel durch den „König des Nordens“ (Kommunismus, Sozialismus) und dessen terroristischen Streitarmen der Muslime wird von Jehova nicht verhindert: Er hat sich klar von denen Distanziert, die seinen Sohn nicht anerkennen. Erst die Hilfe des „König des Südens“ (Anglo-Amerika und deren Alliierte) wird die Konfrontation zum Höhepunkt auf das Schlachtfeld von Har-Megiddo führen! Der Machtanspruch, wer die Erde den Völkern zuteilen darf wird zu ihrem letzten schauerlichen Höhepunkt kommen!

 

Auch bei dieser Aussage Gottes durch Jesaja geht es schlussendlich um die letzte Abrechnung, wo es keinen Flecken auf der Erde geben wird, wo irgendeiner der Gottes Zorn verfallen ist entweichen könnte! Mögen die führenden Köpfe dieses Systems über solche Ankündigung lachen, ihr Lachen wird sich schon bald in Weinen und Zähneknirschen verwandeln, denn ihre Vorgänger waren es, die über Gottes Propheten schon gespottet haben und die den Erben der ganzen Erde davon abzuhalten suchten zu den Seinen zurückzukehren.

 

Im Kapitel sechs sieht Jesaja in der Vision, wie Gott die gewichtige Frage im Himmel stellt, wen von all seinen Geistsöhnen er zur Erde senden soll!

 

 

2.3.8           Kapitel 6:  „Hier bin ich! Sende mich!“ Jehovas Zeitplan anhand Zeichen der Zornschalen Gottes und Zerstörung erkenntlich!

 

2.3.1.18       Jes  6:1-5:  Wer wird von Jehova her als himmlischer Ausgesandter Gottes Volk warnen?

 

Jes 6:1-4:  Jesajas Vision von Jehova in Seinem Tempel der sich mit Rauch füllt

Ebenso wie Hesekiel, zwei Jahrhunderte später, so wie Stephanus bei der Steinigung und dann auch der Apostel Paulus durch Visionen und schlussendlich Johannes in der Offenbarung wurde zuvor schon Jesaja gewährt Jehova auf seinem himmlischen Thron im innersten Seines Tempels zu sehen (Apg 7:55, 56, 2.Kor 12:1-4; Off 11:19).

 

(JDarstellung eines Cheruben auf dem St.Markusplatz in Venedigesaja 6:1-4)  Im Todesjahr des Königs Usịja sah ich indes Jehova auf einem hohen und erhabenen Thron sitzen, und seine Schleppen füllten den Tempel. 2 Sẹraphe standen über ihm. Jeder hatte sechs Flügel. Mit zweien hielt er sein Gesicht bedeckt, und mit zweien hielt er seine Füße bedeckt, und mit zweien flog er jeweils umher. 3 Und dieser rief jenem zu und sprach: „Heilig, heilig, heilig ist Jehova der Heerscharen. Die Fülle der ganzen Erde ist seine Herrlichkeit.“ 4 Und die Zapfen der Schwellen erbebten bei der Stimme des Rufenden, und das Haus selbst füllte sich allmählich mit Rauch.

 

Was Jesaja sah, welche Szene und zu welchem Zeitpunkt sie spielte wissen wir hier nicht! Eine Vision kann mit einem Videoclip oder mit einer Fernsehsendung verglichen werden. Es kann eine Aufzeichnung der Vergangenheit sein, die erneut gespielt wird oder eine Life-Übertragung oder eine futuristische Vision, was sein soll. Der Zuschauer kann am gemütlichen eigenen Feuer sitzen und etwas sehen, was sehr weit entfernt geschieht oder direkt im Publikum und Anteil haben selbst an Fragen und Antworten. Die Szene die gezeigt wird kann ein wirkliches Begebnis sein oder später durch Schauspieler gestellt werden. Sie kann im Hintergrund ablaufen und im Vordergrund finden Gespräche statt, wo wie in diesen Fällen zum Beispiel ein Engel direkt Fragen zum Geschehen stellt, obwohl die Szene die in der Vision gesehen wird schon sechzig Jahre zurück liegt oder erst in einer fernen Zukunft spielt.

 

Wir haben heute im Zeitalter der Kybernetik (Steuermannskunst; Leitung, Führung) die Möglichkeit jede Form von bewegten Bildern überall zu reproduzieren, auf dem Handy, auf übergrossen Leinwänden, selbst Hologramme in die Luft zu produzieren. Was soll uns da erstaunen, dass Engel uns bewegte und mit Ton versehene Bilder direkt in das Hirn zu produzieren in der Lage sind?

 

Gott wird absolute Heiligkeit zugesprochen, was bedeutet jegliches Fehlen von Falschheit, Lüge oder Gesetzlosigkeit, ja im Gegenteil, absoluter Vollkommenheit im Denken, in Wort und Werk! Heiligkeit wird von jedem Von uns erwartet.

 

(1. Petrus 1:13-16)  Darum gürtet euren Sinn zur Tätigkeit, bleibt vollständig besonnen; setzt eure Hoffnung auf die unverdiente Güte, die euch bei der Offenbarung Jesu Christi gebracht wird. 14 Formt euch als gehorsame Kinder nicht mehr nach den Begierden, die ihr früher in eurer Unwissenheit hattet, 15 sondern in Übereinstimmung mit dem Heiligen, der euch berufen hat, werdet auch ihr selbst heilig in [eurem] ganzen Wandel, 16 weil geschrieben steht: „Ihr sollt heilig sein, weil ich heilig bin.“

 

Heiligkeit ist somit nicht ein Begriff, der als Attribut nur gewissen Personen durch eine andere Autorität wie z.B. den Papst zugeteilt wird, sondern eine Herausforderung für jeden von uns, die es zu erreichen gilt und worum wir uns bemühen! „Ihr sollt demnach vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.“ (Mat 5:48)

 

Vergleich der Szene in der Vision Jesajas von Gottes Thron mit der Vision des Johannes

Szenen von Visionen sind somit zu unterscheiden, ob sie in der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft anzuordnen sind! Sie können vollkommen vermischt oder in einer vorbestimmten logischen Reihenfolge sein! Der Seher kann sie in derselben Form aufgezeichnet haben wie er sie sah, oder anders, wie er sich erinnert oder wie er ihr Logik zuordnet! Wir, als Leser sind daher gefordert Verstand zu haben, um den Sinn richtig zuzuordnen!

 

Dies war zum Beispiel so im Falle der Visionen der Offenbarung, wo Johannes die Krönungsszene sieht und Jesus zur höchsten Autorität unmittelbar nach Jehova eingesetzt wurde. Diese Szene fand rund sechzig Jahre zuvor im Himmel statt, unmittelbar nach Jesu Tod am Stamm, als der Christus als das „geschlachtete Lamm“ im Himmel von Jehova „im Geiste“ auferweckt wurde! Dies wird uns in der 2. Der 16 Visionen gezeigt.

 

Die Visionen der Offenbarung und ihr zeitlicher Ablauf

 

Petrus erklärt Teile, die er mit früheren Geschehen verknüpft und zeigt uns daraus unsere eigene Aufgabe hin zum „Gesamtbild“ Teilbilder zu vereinen! Er erklärt, dass Jesus nach dem Tode zuerst als Geistwesen auferweckt wurde, als „das geschlachtete Lamm“ wie uns Offenbarung 5:11, 12 zeigt:

 

(1. Petrus 3:18-20)  Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde. 19 In diesem [Zustand] ging er auch hin und predigte den Geistern im Gefängnis, 20 die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden.

 

Warum bringen wir dies alles hier zur Sprache? Weil die Szenen der Visionen Jesajas, von Jesu Leben, seiner Wiederkehr, von Harmagedon und Gottes kommender Königreichsherrschaft alle miteinander verknüpft sind! Jesaja sieht dasselbe ursprüngliche Geistwesen, das Jesus seit seiner himmlischen Erschaffung gewesen war und zu dem in diesem Kapitel 6 etwas später die Frage gestellt wird: „ ‚Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen?‘ Und ich sprach dann: ‚Hier bin ich! Sende mich.‘ “ Die Szene findet unter der Versammlung aller Engel statt, mit vielen Zeugen somit! Jesaja antwortet aber, als ob es ihn persönlich betreffe!

 

Johannes schreibt zu Beginn der Offenbarung: „Durch Inspiration befand ich mich dann am Tag des Herrn“ (Off 1:10), das bedeutet am Tag von Jesu Erhöhung über seine Feinde und dem Beginn des Rittes des „Reiters auf dem weissen Pferd“ [B1]. Wir müssen also in Betracht ziehen, dass Gott die Zukunft kennt, als wäre es Gegenwart und Seine Szenen, die er in Visionen zeigt auf der Zeitachse richtig einzuordnen sind!  Die Frage die wir uns hier stellen sollten lautet somit: „Wann fand die Szene die Jesaja hier sieht wirklich statt? War es ein vergangenes oder ein noch künftiges Ereignis, das Jesaja in der Vision sah?“ Erinnern wir uns der herausfordernden Worte des Engels den Jesus aussandte in der Offenbarung, die er an Johannes zu Beginn, als Vorwort noch vor den 1. Visionen stellte. Der Engel wiederholt darin die Worte seines Auftraggebers, Jesu, der Gottes Worte redete. Möglicherweise sieht er gar Jesus selbst redend:

 

Johannes auf Pathmos erhielt die Mitteilungen für die sieben Versammlungen Asiens (Offenbarung 1:17-20)  Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: „Sei ohne Furcht. Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebende; und ich wurde ein Toter, doch siehe, ich lebe für immer und ewig, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hạdes. 19 Daher schreibe die Dinge auf, die du gesehen hast, und die Dinge, die sind, und die Dinge, die nach diesen geschehen werden. 20 Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[gr. aggelos = Boten, Vorsteher, Älteste]] der sieben Versammlungen [[(ekklesia; Gemeinden, Zusammengerufene)]], und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.

 

Der Redende mit Johannes ist wie sich später immer wieder erweist der von Jesus ausgesandte Engel, möglicherweise Gabriel. Die Worte aber die er spricht sind eine Wiederholung dessen, was sein Auftraggeber Jesus, respektive Jehova als Auftraggeber selbst geredet hat, bevor er losgesandt wurde! Wir müssen somit unseren Verstand anstrengen, um jede Szene exakt zu verstehen, denn all dies hat mit uns direkt zu tun! Was wir bereits in der Offenbarung immer wieder getan haben muss genauso auf jede andere Handlung der Bibel angewandt werden, denn nur so gelangen wir zu einer „genauen Erkenntnis“ und das ist es, was der Schreiber erreichen will!

 

Da jede Christenversammlung, jeder wahre Christ und jeder Älteste der Endzeit innerhalb der „sieben Leuchter und der sieben Sterne“ ist muss uns der Zusammenhang brennend interessieren! Die Zahl sieben gilt als Vollständigkeit. Die Offenbarung zeigt doch eine Form von Fortsetzungsgeschichte derselben Personen und desselben Handlungsablaufs, dessen Beginn nun Jesaja sieht und beschreibt! Da Gott weder Anfang noch Ende hat und alles weiss, was war, was ist und was sein wird,  erklärte der Engel dem Johannes daher: 

 

(Offenbarung 1:8)  Ich bin das Ạlpha und das Ọmega“, spricht Jehova Gott, „[der,] der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.“

 

Sieben Schalen des Zornes Gottes um sie gegen die Erde hin auszugiessenDas „Alpha und Omega“ ist allein Jehova Gott, der weder Anfang noch Ende hat! Jesus aber ist das „Alpha“ oder der „Beginn aller Schöpfung“! Scheinbar kleine Differenzen die grosse Unterschiede im Verständnis ausmachen und die von jenen nicht gesehen werden, die alles gern in denselben Topf werfen! Wir aber wollen mit wachem Verstand beurteilen! Die nachstehende Szene, die Johannes sah zeigt ein weiteres Detail, das während der Endzeit von Gewicht ist:

 

(Offenbarung 15:5-8)  Und nach diesen Dingen sah ich, und das Heiligtum des Zeltes des Zeugnisses wurde im Himmel geöffnet, 6 und die sieben Engel mit den sieben Plagen kamen aus dem Heiligtum heraus, bekleidet mit reiner, hellglänzender Leinwand und um die Brust gegürtet mit goldenen Gürteln. 7 Und eines der vier lebenden Geschöpfe gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen, die voll des Grimmes Gottes waren, der da lebt für immer und ewig. 8 Und das Heiligtum wurde wegen der Herrlichkeit Gottes und wegen seiner Macht mit Rauch erfüllt, und niemand war imstande, das Heiligtum zu betreten, bis die sieben Plagen der sieben Engel zu Ende waren.

 

Der Himmel und Thronraum Jehovas ist nicht beständig zugängig! Hier wird eine längere Phase beschrieben, wo während des Ausschüttens der sieben Plagen „… niemand imstande war, das Heiligtum zu betreten, bis die sieben Plagen der sieben Engel zu Ende waren“. All dies lässt sich auf der Endzeitgrafik zeigen und macht gewisse Dinge verständlich, die sonst nicht erklärt werden könnten! [A1-B1] Die Szene, wo Jehova seine grosse Macht über die Erde an sich nimmt und die Feinde unter Jesus Füsse gelegt werden (Ps 110:1-4) muss daher nach dem Ausgiessen der siebten Schale erfolgen, wo der Blick in den Himmel erneut freigegeben ist! (Off 11:14-18)

 

Paulus vor dem Thron Gottes und vor Jesus: Im Fleische oder im Geiste?

Ein weiteres nützliches Beispiel, um unser Verständnis der Visionen zu erhöhen erklärte uns Paulus. Er wiederholt dabei ein Erlebnis, das er vierzehn Jahre zuvor hatte und das sich ihm vollkommen eingeprägt hatte. Da ihm zuvor nicht erlaubt war über den Inhalt der Vision zu reden erwähnt er es nur am Rand, gibt uns aber einige gewichtige Hinweise:

 

(2. Korinther 12:1-7)  Ich muß mich rühmen. Es ist nicht nützlich; aber ich werde auf übernatürliche Visionen und Offenbarungen [des] Herrn übergehen. 2 Ich kenne einen Menschen in Gemeinschaft mit Christus, der vor vierzehn Jahren — ob im Leib, weiß ich nicht, oder außerhalb des Leibes, weiß ich nicht; Gott weiß es — als solcher bis zum dritten Himmel entrückt wurde. 3 Ja, ich kenne einen solchen Menschen — ob im Leib oder getrennt vom Leib, weiß ich nicht, Gott weiß es —, 4 daß er in das Paradies entrückt wurde und unaussprechliche Worte hörte, die zu reden einem Menschen nicht erlaubt ist. 5 Über einen solchen Menschen will ich mich rühmen, doch will ich mich nicht meiner selbst rühmen, ausgenommen hinsichtlich [meiner] Schwachheiten. 6 Denn wenn ich mich je rühmen will, werde ich nicht unvernünftig sein, denn ich werde die Wahrheit sagen. Doch halte ich mich davon zurück, damit mir niemand mehr zugute halte, als was er an mir sieht oder was er von mir hört, 7 nur wegen des Übermaßes der Offenbarungen.

 

Die Offenbarungen waren vom Herr Jesus, der ihm das Verständnis künftiger Dinge vermittelte, was den Paulus neben seiner Weisheit und Kenntnis aller Schriften somit spezifisch auszeichnet.

 

Prinzipien und GESETZEPaulus war es, der das Vergangene, das Gegenwärtige und das Künftige wie ein Virtuose miteinander zu verbinden wusste und daher an den Leser grosse Anforderungen stellt: Weil er von jedem Christen erwartet ein „Gesetzeslehrer“ zu sein, was die Schriften Mose und die PROPHETEN mit einschliesst! Dies bedeutet, dass man jene Dinge nicht bloss versteht, sondern sie auch anwendet!

 

(1. Timotheus 1:6-7)  Indem einige von diesen Dingen [[(die im GESETZ und den PROPHETEN geschrieben sind)]] abgewichen sind, haben sie sich eitlem Gerede zugewandt 7 und wollen Gesetzeslehrer sein, begreifen aber weder die Dinge, die sie sagen, noch die Dinge, über die sie feste Behauptungen aufstellen.

 

Wenn wir unter den Nationen das GESETZ aufrichten sollen, dann müssen wir vorab den Sinn hinter den GESETZEN verstehen, das ist unsere Aufgabe aus Jünger Jesu!

 

Derselbe Eindruck den Paulus hatte wurde auch Jesaja und Johannes zuteil, die sich als vollkommen integrierten Teil des Geschehens sahen, obwohl sie dem „Fleische“ nach dort verblieben, wo sie die Vision erhielten! In der einen Szene befand sich Paulus im „dritten Himmel“ und sah Jehovas Thron und Jesus an seiner rechten Seite. Das muss somit nach Jesu Auffahrt gewesen sein. Da er aber in einer anderen Szene sich im Paradies befand, das ja erst nach Aufrichtung der künftigen „neuen Himmel“ Wirklichkeit werden wird, war es eine Sicht auf Dinge auf der Erde in der Zukunft, nach Harmagedon!

 

Die drei Himmel die Paulus in einer Vision sahDa Paulus im „dritten Himmel“ war, erkennen wir daraus den höchsten Sitz aller Regierungsmacht. Er sah direkt Jehova und Jesus, so wissen wir von dieser Textstelle um jenen ewigwährenden „Himmel der Himmel“! Siehe, Jehova, deinem Gott, gehören die Himmel, ja die Himmel der Himmel, die Erde und alles, was darauf ist. (5.Mo 10:14) Eines der Rätsel ist damit gelöst!

 

Die zwei darunter liegenden Himmel müssen somit weniger Autorität besitzen. Wie andere Schriftstellen zeigen unterscheidet sich der zweite vom ersten „alten Himmel“, wo vorab Satan als „Gott dieses Systems“ aus dem Geistbereich heraus herrscht und darunter die menschlichen, ersten „alten Himmel“ oder zwei verschiedenen „obrigkeitlichen Gewalten“ ihre Macht ausüben: Jene „alte Erde“ die Satan beeinflusst über den „Samen der Schlange“ und die wahre „obrigkeitliche Gewalt“, den „Samen der Frau“, der Jehova, der Jesus die Propheten und Apostel als ihre Autorität anerkennen, die Teil der „neuen Erde“ und der „neuen Himmel“ sein werden!

 

Die „himmlischer Örter“, von denen Paulus spricht müssen somit ebenso richtig damit in Verbindung jeweils eingeordnet werden!

 

Die zwei „alten Himmel“ von Satans System vergehen in Harmagedon. Die „neuen Himmel“, von den zwei Teilen, Jesus „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ seit seiner Erhöhung nach dem Tode existiert. Dieses leitet er aus dem zweiten „neuen Himmel“. Dann der zweite Teil, jener der kommenden irdischen „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“, dem ersten „neue Himmel“, der fünfundvierzig Tage nach Harmagedon zu wirken beginnt! Paulus erklärte dies im Brief an die Epheser:

 

(Epheser 1:8-14)  Diese hat er auf uns überströmen lassen in aller Weisheit und Vernünftigkeit, 9 indem er uns das heilige Geheimnis seines Willens bekanntgemacht hat. Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir, die wir zuerst auf den Christus gehofft haben. 13 Doch auch ihr habt auf ihn gehofft, als ihr das Wort der Wahrheit, die gute Botschaft über eure Rettung, gehört habt. Durch ihn seid ihr auch, als ihr gläubig geworden seid, mit dem verheißenen heiligen Geist versiegelt worden, 14 der ein im voraus gegebenes Unterpfand unseres Erbes ist, zum Zwecke der Befreiung durch ein Lösegeld des besonderen Besitzes [Gottes], zum Lobpreis seiner Herrlichkeit.

 

Die Apostel sind es, die Erben des Königreiches zusammen mit Jesus sind, nicht katholische oder protestantische Bischöfe und „Gesalbte“ von Jehovas Zeugen, die dies beanspruchen und sich auf dieselbe Ebene der Apostel zu setzen versuchen! Alle Jünger aber sind mit „heiligem Geist“ gesalbt worden (2.Kor 1:21, 22), weil wir ja in der Taufe Gottes Wort als heilig, als Wahrheit angenommen haben! Darin sind alle Dinge aufgezeichnet die mit unserer Rettung im Zusammenhang stehen!

 

Dies waren Dinge die Paulus in seiner Vision sah! Solche Zusammenhänge wurden bereits Jesaja gezeigt und später Johannes in der Offenbarung! Wir aber müssen diese Dinge ordnen und korrekt zusammensetzen, ohne etwas hinzuzufügen, was nicht existiert oder etwas wegzulassen, was von Gewicht ist! Ohne die Aussagen nach eigener Interpretation zu verändern und ihnen dadurch den ursprünglichen Sinn zu rauben! Das möchten wir ehrlich gesinnten Herzens versuchen!

 

Hast du diese Unterschiede und Zusammenhänge wirklich verstanden? Dann wirst Du auch den Rest der Vorhersagen Jesajas und ihre Auswirkungen auf dich und mich in unseren Tagen verstehen!

 

Jes 6:5:  Jesaja als unreiner Mann inmitten seines unreinen Volkes darf in der Vision Jehovas Angesicht sehen

Mathematik in klarer Anwendung: 1+1+1=1Sind Gottes Worte widersprüchlich oder ist es das fehlende Verständnis, das den verschiedenen Religionsführern abhanden geht und uns daher Dinge nicht zu vermitteln  vermögen? Wer Jesus gemäss dem Dreieinigkeitsdogmas zu „Gott gleich Jehova“ erklärt hat bestimmt ein fehlendes Unterscheidungsvermögen! Er wird viele Dinge aufgrund seiner verdrehten Sicht nie verstehen können. Lassen wir nicht ausser Betracht, dass darunter die meisten Katholiken, ebenso wie Orthodoxe und Protestanten fallen, weil alle doch dieses unselige Dreieinigkeitsdogma aus dem vierten Jahrhundert geschluckt haben! Wir aber wollen mit klarem Unterscheidungsvermögen und Denkkraft uns voran arbeiten hin zum wirklichen, unveränderlichen Gesamtbild der Dinge!

 

(2. Mose 33:17-20)  Und Jehova sprach weiter zu Moses: „Auch diese Sache, von der du geredet hast, werde ich tun, denn du hast Gunst gefunden in meinen Augen, und ich kenne dich mit Namen.“ 18 Darauf sagte er: „Laß mich bitte deine Herrlichkeit sehen. 19 Er aber sprach: „Ich selbst werde all mein Gutes vor deinem Angesicht vorüberziehen lassen, und ich [[(durch Gottes Mittler und Wortführer, Michael der grosse Fürst (Jesus))]] will den Namen Jehovas vor dir ausrufen; und ich will dem Gunst erweisen, dem ich Gunst erweisen mag, und ich will dem Barmherzigkeit erweisen, dem ich Barmherzigkeit erweisen mag.“ 20 Und er fügte hinzu: „Du vermagst mein Angesicht nicht zu sehen, denn kein Mensch kann mich sehen und dennoch leben.“