Newsletter „DER WEG12/07-3    Juli 2012

Neubearbeitung: 20.9.15

 

 

12.7.3   Lehrer der guten Botschaft: Die prophetischen Worte Jesajas im Hinblick seiner Aussagen zur Endzeit beachten!

 

6.Teil:  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 31 bis 36: Gottes grosser Tag der Rache und der Befreiung

 

   Im 5. Teil des NEWSLETTER DER WEG vom Monat Juni 2012 behandelten wir unter dem Titel: 12.6.3  Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 25 bis 30: Gottes Endgericht und Neubeginn auf Zion angekündigt:

 

Die Haupttitel lauteten:

 

   Kapitel 25: Jehovas grosses Festmahl auf Zion angekündigt

   Kapitel 26: Die „neue Nation“ unter Führung von Gottes rechter Hand bringt Gerechtigkeit

   Kapitel 27: Ende Jakobs und Neuanfang des Überrests auf Zion

   Kapitel 28: Sturmfluten gegen Jakob eine befremdende Tat

   Kapitel 29: Verständnis von Jehovas Ankündigungen für Feind und Freund

   Kapitel 30: Das Buch Jesajas als dauerhaftes Zeugnis gegen Jakob und gegen die Nationen

 

   Im 6.Teil der Ankündigungen Gottes mittels des Propheten Jesaja geht es zu Beginn um Bündnisse, die geistige Israeliten in der Endzeit mit Satan System schliessen und die ihnen zum Verhängnis werden! Weder von Religionen, noch von der Politik her kann am Tag Harmagedons Rettung erwartet werden, weil beide zur Nichtexistenz verurteilt sind! Der einzige Retter ist das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, wo Jesus jedes seiner „Schafe“ kennt. Christus ist Hoherpriester und König in Doppelfunktion gleich der Melchisedeks zur Zeit Abrahams in Salem (Jerusalem): Nur seinen Anweisungen sollte sich ein Christ wirklich unterordnen! Jedes Bündnis mit anderen „Hohepriestern“ oder andern „Königen“ unterbricht das Bundesverhältnis, das wir mit der Glaubenstaufe eingegangen sind! Jehova hat Jesus als einzigen Retter bestimmt!

 

   Die Warnungen der Offenbarung betreffend des „Kennzeichens des wilden Tieres“, die ominöse Zahl „666“ kommt an Stirn oder Hand zufolge „Anbetung“ von einem oder mehrerer der drei „wilden Tiere. Dies ist als Fortsetzung derselben Warnung im Kapitel 31 Jesajas zu verstehen! „Anbetung“ steht in diesem Fall für freiwillige Unterordnung. Bündnisse bedeuten Unterwerfung unter jene Vertragsbedingungen der „wilden Tiere“ die Gotts Anforderungen zunichtemachen! In vielen Nationalen Verfassungen der Welt steht zu Beginn: Im Namen Gottes, des Allmächtigen.“ Da bereits wird dem Bürger Sand in die Augen gestreut, denn kaum einer der Staatsdiener kümmert sich in Wirklichkeit um Gottes Gebote!

 

 
 

   Das „siebenköpfige wilde Tier“ steht für die UNO, worin alle politischen Mächte eingeschlossen sind, das „zweihörnige wilde Tier“ steht dagegen für Anglo-Amerika, den „König des Südens“. Das „Bild des wilden Tieres“ repräsentiert das World Council of Religious Leaders oder auch WCRL genannt, wo alle Religionsfamilien sich zusammengeschlossen der UNO unterordnen.

 

Emblem des WCRL

 

 Charter

World Council of Religious Leaders

An Outcome of The Millenium World Peace Summit

Buddhamonton / UNESCAP

Bangkok, Thailand June, 2002

 

 

   Diese sechs Kapitel befinden sich exakt in der Mitte der Prophezeiungen Jesajas. Wie bereits die vorherigen handeln auch diese bei genauerer Betrachtung mit der Endzeit und dem Verhalten sowohl jener, die sich zum „Volk Gottes“ zählen, welche Jesus am Gerichtstag in zwei Gruppen einteilen wird: Die „Schafe“, welche auf Gottes Ankündigungen hören und die „Böcke, die sich davon abwendeten! Dann sind daneben all jene, die sich mit dem Feind Gottes, mit Satans System verbunden haben!

 

Vor der UNO das Symbol "Frieden und Sicherheit"   Darum warnt sowohl Jesaja, wie Johannes in der Offenbarung vor Bündnissen mit den zwei Hauptfeinden Gottes während der Endzeit: Dem „wilden Tier“ (Politik) und dem „Bild des wilden Tieres“, den vereinigten Religionen! Sie bilden zusammen „die Welt“, von der wir „kein Teil“ sein dürfen mit ihren eigenen „Verordnungen“ und Gesetzen, die „Gebote Gottes ungültig machen“! Beide versprechen „Frieden und Sicherheit“ (1.Thess 5:1-5) und erheischen dafür „eine Form der (religiösen) Anbetung“ (vergl. Kol 2:16-21 NW-Ü s.FN: „ ‘Einer Form der Anbetung‘. Lat.: religiọne, ‚einer Religion‘, ‚einer religiösen Verehrung‘ “.)

 

   Jesu Worte Satan gegenüber sind klar und deutlich, als jener ihn zu verführen suchte! Er ist der „Herrscher dieser Welt“ (Joh 12:31; 16:8-10), der „Gott dieses Systems“ (2.Kor 4:3). Jesus dagegen ist der Herrscher im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ bis zum Tag, wo ihm der Vater die Feinde unter die Füsse legt! (Ps 110:1-4) Diese Unterschiede der Gewalten und von Gottes Zeiten, wer ab wann auf der Erde herrschen wird, müssen wir klar erkennen! Nachdem Jesus vierzig Tage in der Wildnis gehungert hatte verführte ihn Satan mit verschiedenen Angeboten:

 

(Lukas 4:5-8)  Da brachte er ihn hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; 6 und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.“ 8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

 

   Wie Jesus das „geschriebene“ Wort Gottes beachtete und hielt, hier geht es um das erste der zehn Gebote, so sind auch wir gefordert Schlüsse aus der Schrift zu ziehen und uns daran zu halten!

 

   Beachten wir in diesem Zusammenhang, dass Satan offen zugab, dass ihm „alle Königreiche der bewohnten Erde“ von Gott her gegeben wurden. Dies geschah bereits in Eden, weil das erste Menschenpaar es vorzog selbst zu bestimmen, was gut und was böse sei und damit sein wollten, wie Gott!

 

Endgericht Harmagedons: Beendigung aller heutigen Machtstrukturen 

   Jehova hat seinen Bund mit Satan nicht gebrochen, den er vor dem Sündenfall geschlossen hatte. Satan verführte die Menschen dazu ihm zu dienen, indem er ihnen die Unsterblichkeit der Seele versprach, dies trotz Übertretung von Gottes Gebot. Gott verlangte lediglich, dass alle die sich zur himmlischen „Frau“, zu Jehova und dessen Engeln, im Vordergrund Gottes Wortführer Michael (dem späteren Jesus auf der Erde) der Adam und Eva täglich belehrte, diesen zu gehören bekennen, die JHWH (Jahwe; Jehova) allein Anbetung darbringen, nicht getötet werden dürfen!

 

   Dieser Zusammenhang geht deutlich aus den Worten Jehovas an Satan hervor, wie Moses sie im Buch Hiob umschrieb. Satan durfte den Gott getreuen Hiob auf seine Lauterkeit und seine Gottestreue unter übelsten Umständen hin prüfen: Er konnte ihm selbst die Güter nehmen, seine Familie zerstören indem er dessen zehn Söhne töten liess, ihn krank machen aber er durfte sich nicht am Leben des Gerechten vergreifen!

 

 (Hiob 2:1-8)  Danach kam der Tag herbei [[(einer von Gottes Festzeiten)]], an dem die Söhne des [wahren] Gottes hineingingen, um sich vor Jehova zu stellen, und da kam auch Satan in ihrer Mitte, um sich vor Jehova zu stellen.

2 Da sprach Jehova zu Satan: „Von woher kommst du denn?“ Satan antwortete darauf Jehova und sagte: „Vom Umherstreifen auf der Erde und vom Umherwandeln auf ihr.“ 3 Und Jehova sprach weiter zu Satan: „Hast du dein Herz auf meinen Knecht Hiob gerichtet, daß es seinesgleichen keinen gibt auf der Erde, einen Mann, untadelig und rechtschaffen, gottesfürchtig und von Schlechtem weichend? Auch hält er noch an seiner unversehrten Lauterkeit fest, obwohl du mich gegen ihn reizt, ihn ohne Ursache zu verschlingen.“ 4 Aber Satan antwortete Jehova und sagte: „Haut um Haut, und alles, was ein Mensch hat, wird er für seine Seele geben. 5 Strecke zur Abwechslung doch deine Hand aus, und rühre an sein Gebein und sein Fleisch, [und sieh,] ob er dir nicht direkt ins Angesicht fluchen wird.“

 

Hiob sitz auf der Asche 6 Daher sprach Jehova zu Satan: „Da ist er in deiner Hand! Nur auf seine Seele [[(sein Leben)]] gib acht!“ 7 So zog Satan aus, von der Person Jehovas hinweg, und schlug Hiob von seiner Fußsohle bis zu seinem Scheitel mit bösartigen entzündeten Beulen. 8 Und er nahm sich dann eine Tonscherbe, um sich damit zu schaben; und er saß inmitten der Asche.

 

   Dies galt und gilt bis zum Abschluss des Systems für alle gegenüber Gott Getreuen, auf die Jehova sein Auge gerichtet hat! „Siehe! Das Auge Jehovas ist auf die [gerichtet], die ihn fürchten, Auf die, die auf seine liebende Güte harren …“ (Ps 33:18). Im Falle Hiobs hielt sich Satan an die Auflage sein Leben nicht anzutasten. Jehova liess die Prüfung zu bis zu dem Tag, wo Gott selbst dem Leiden Hiobs ein Ende setzte und ihm für all seine Treue vergalt und gar das Doppelte hinzufügte! (Hi 42:12-17) Satan bricht aber jede Zusage und jeden Vertrag und ist für das Leid der Menschheit der Hauptverantwortliche! Dasselbe gilt auch für die „letzten Tage“ und wir sollten darauf vorbereitet sein!

 

(Offenbarung 2:10, 11)  Fürchte dich nicht vor den Dingen, die zu leiden du im Begriff bist. Siehe! Der Teufel wird fortfahren, einige von euch ins Gefängnis zu werfen, damit ihr völlig auf die Probe gestellt werdet, und ihr werdet zehn Tage lang Drangsal haben. Erweise dich als treu selbst bis in den Tod, und ich will dir die Krone des Lebens geben. 11 Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Versammlungen sagt: Wer siegt, der wird keinesfalls vom zweiten Tod [[der „Gehenna“, dem „Feuersee“]] Schaden erleiden.‘

 

   Beachten wir nun diesen Zusammenhang zu Jesu Tod im ersten Jahrhundert: Satan hielt sich nicht an Gottes Bundesanweisungen und liess Jesus im Zusammenspiel Politik (Pilatus als Vertreter des Cäsars) und der Religion (Pharisäer und levitische Priesterschaft) töten! Dies hatte zur Folge, dass Satan unmittelbar bei Jesu Tod gerichtet wurde und aus der himmlischen Regierung hinausbefördert wurde, der bisher Teil der 24 gekrönten Ältesten war (vergl. Off 4:4, 9-11), im Gegenzug aber wurde Jesus wegen seiner Treue bis hin in den schmachvollen Tod „über alle Macht und Autorität im Himmel und auf der Erde eingesetzt! (Mat 28:18; Joh 12: 32; Off 5:11, 12) Jesus hatte dies kurz vor seinem Tod bereits erklärt: „Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden.“ (Joh 12:31)

 

Die sieben Trompeten: Die siebte und letzte wird geblasen  In der Endzeit ist der Auslöser eines weiteren grossen Gerichts der Tod der „zwei Zeugen, die „vor dem Herrn der ganzen Erde“ stehen (Off 11:2, 3, 7-13). In diesem Fall ist es Jesus, dem ja zu Beginn der siebten Trompete alle Autorität nun auch über die Feinde Gottes und über den Tod übergeben ist. Er ist es, der die „zwei Zeugen“ erneut zum Leben bringt! (1.Kor 15:20-28) Dies ist der Zeitpunkt, wo Gott kurz zuvor die gesamte Macht über die Erde an sich zurück nimmt, den Bund mit Satan aufhebt und Jesus all seine Feinde unter die Füsse legt! (Ps 110:1-4)

 

(Offenbarung 11:14-18)  Das zweite Wehe ist vorbei. Siehe! Das dritte Wehe kommt eilends.

15 Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: „Wir danken dir, Jehova Gott, du Allmächtiger, der ist und der war, weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast. 18 Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

   Die himmlische Regierung besteht somit nach wie vor aus Jehova und dessen 24 gekrönten Ältesten. Jesus aber ist seit seiner Auferweckung „im Geiste“ (1.Pe 3:18) im Jahre 33 u.Z. über sie erhöht, deren Vorsteher: „Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: ‚Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden.‘ “ (Mat 28:18).

 

    Als „Michael aufsteht“, von Gottes rechter Seite, um zu seiner nächsten Aufgabestellung hin (Da 12:1) nachzukommen, erledigt er zuerst Aufgaben auf der Erde: Die „Geburt der neuen Nation“: Die Frühauferweckung (gr. exanastasin) der zwölf Apostel und der zwei Zeugen. Nach den „drei Tagen und drei Nächten im Herzen der Erde“ (das „Zeichen Jonas“ (Joh 12:39)) kehrt er in den Himmel zurück. Die Engelheere gehorchen Jesus und reinigen nun den zweiten „(alten) Himmel Satans, indem dieser und seine Dämonenengel zur Erde herabgestürzt werden [B1>]. Da nun der himmlische Teil droben rein ist und nur noch die „Frau“, alle gottgetreuen Engel dort Gott und seinem Christus dienen. „Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und grosse Wut hat, da er weiss, dass er nur eine kurze Frist (von 1260 Tagen) hat“! [B; C2] (Off 12:10-12) 

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"  

 

   Jesaja liefert gewichtige Grundinformationen für all jene, die bis zum Ende „der (himmlischen) Frau“, dem Christus als „Haupt“ getreu nachfolgen! An uns ist es, diese Informationen mit denen der übrigen Propheten, den Aussagen Jesu und seiner Apostel (die irdische „Frau“ nach ihrer Frühauferstehung [B1]) zu verbinden und im Hinblick auf unsere Tage anzuwenden.  Es gilt unser eigenes Verhalten zu durchleuchten und gegebenenfalls zu ändern! Paulus rät uns:

 

(Römer 15:1-6)  Wir aber, die Starken, sind verpflichtet, die Schwachheiten derer zu tragen, die nicht stark sind, und nicht uns selbst zu gefallen. 2 Jeder von uns gefalle [seinem] Nächsten in dem, was zu [seiner] Erbauung gut ist. 3 Denn auch der Christus hat sich nicht selbst gefallen, sondern so wie geschrieben steht: „Die Schmähungen derer, die dich schmähten, sind auf mich gefallen.“ 4 Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können. 5 Möge nun der Gott, der Ausharren und Trost verleiht, euch gewähren, untereinander die gleiche Gesinnung zu haben, die Christus Jesus hatte, 6 damit ihr einmütig, mit einem Mund, den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlichen könnt.

 

   Die Schmähungen des assyrischen Heerführers Rabschake waren gegen Jehova und „den Engel Jehovas“ gerichtet (2.Kö 18:26, 27; vergl. Jes Kap. 36), als jener mit Sanheribs Elitesoldaten vor den Toren Jerusalems stand und grosse Worte redete! Später war es der Mensch gewordene „Erstgeborene Jehovas“, den Mensch gewordenen Jesus, auf den die Schmähungen seiner Zeitgenossen fielen!

 

   Das Geschehen der Tage Jesajas und der assyrische Angriff auf Jerusalem war nur ein Vorspiel für den bevorstehenden letzten Angriff des „Nordkönigs“ gegen Jerusalem! Jesu Worte müssen auch in unserer Zeit noch eine volle Erfüllung erfahren:

 

(Lukas 21:20-24)  Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judạ̈a sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht. 23 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

   Die Verwüstung erfolgte durch die römischen Heere im Jahre 70 u.Z. Jener Teil der Worte Jesus ist bereits erfüllt. Die Juden wurden gefangen aus der zerstörten Stadt Jerusalem zu allen Nationen geführt und viele starben in den Arenen Roms! Ein weiterer Angriff aber, damit die Stadt in die Hand des „Nordkönigs“ falle solle, die Muslimischen Dschihadisten von dort her ihr geplantes Kalifat von Marokko bis Indonesien unter Führung des erwarteten Imams aufrichten, dies steht erst noch bevor. Das fordert den „Südkönig“ Anglo-Amerika und dessen „Könige der ganzen Erde“ heraus in Israel mit seinen Truppen zu intervenieren und “mit grosser Wut viele der Vernichtung zu weihen“ (Da 11:44, 45). Dies wird in der Endschlacht Harmagedons seinen Untergang „ohne Hand“, sondern durch die Engelheere zur Folge haben (Da 8:23-25). Jehova wird mittels Seines Eingreifens durch seinen hoch erhobenen „starken Arm“, Michael und seine Reiterheere die Stadt vor Zerstörung retten.

 

Tonyzlinder Sanheribs   Der Tonzylinder Sanheribs im British Museum zeugt von jenen Dingen aus Sicht der Assyrer, die ihre Niederlage zwar nicht eingestehen aber das geschichtliche Zeugnis der Ereignisse liefern.

 

   Damals, zur Zeit Jesajas tötete „der Engel Jehovas“ in einer Nacht das gesamte Eliteheer von 185.000 Soldaten Sanheribs, des Königs von Assyrien!  Wie König Hiskia auf Gott und dessen Propheten Jesaja hörte, so müssen wir in Treue innerhalb der Mauern des geistigen Jerusalems ausharren, dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“. Dies in klarer Erkenntnis und im Hinblick auf die Rettung, die uns Gott in Harmagedon zukommen lässt! Alle Feinde des Christus wird Gottes Rache am selben Tag treffen! Alle aber die auf ihn vertrauten werden das ewige Leben sehen!

 

   Die Worte des Paulus sind ganz besonders an uns heute gerichtet: „Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können.“ Achten wir auf diese Zusammenhänge, wenn wir nun den mittleren Teil von Jesajas Prophezeiungen betrachten! Mehr und mehr verstehen wir ihre Aussagekraft im Hinblick auf unsere Tage!  

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

7.3      Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 31 bis 36:  Gottes grosser Tag der Rache und der Befreiung.. 5

7.3.1                Kapitel 31-36 im Umfeld korrekt einordnen. 5

7.3.1.1...... Der Inhalt der Kapitel 31 bis 36: 5

Kapitel 31:  Die falschen Bündnisse der Endzeit die Verderben bringen. 5

Kapitel 32:  Die Grundsatzlosen enden, Jehovas Fürsten werden für Gerechtigkeit herrschen. 6

Kapitel 33:  Gott selbst wird nach Zion kommen, um die Gerechten anzuleiten. 7

Kapitel 34:  Selbst danach forschen, was am Tag der Rache Jehovas folgen wird! 8

Kapitel 35:  Gestärkt auf Jehovas Tag warten, wo Sein Segen ausgeteilt wird. 8

Kapitel 36:  Assyriens Griff nach Gottes heiliger Stätte Jerusalem.. 8

7.3.2                Kapitel 31:  Die falschen Bündnisse der Endzeit die Verderben bringen. 10

7.3.1.2...... Jes 31:1-3:  Ägypter sind nur Erdenmenschen und Kriegsgerät schützt nicht bei Gottes Angriff! 10

Jes 31:1-2:  Wer sich auf politische Bündnisse verlässt, statt auf Jehova, den Heiligen Israels zu vertrauen. 10

Jes 31:3:  Geist ist Fleisch weit überlegen! Hilfeleistende und Hilfenehmende werden zur selben Zeit fallen! 11

7.3.1.1...... Jes 31:4-9:  Jehovas Herabkommen, um Krieg zu führen um Zion. 11

Jes 31:4-5:  Jehova der Heerscharen wird wie ein Löwe um Jerusalem kämpfen und es befreien und entrinnen lassen. 11

Jes 31:6-9:  Verwerfen der Götter und Umkehr zu Jehova, von Sünde abkehren bevor das Grauen kommt 12

7.3.3                Kapitel 32:  Die Grundsatzlosen enden, Jehovas Fürsten werden für Gerechtigkeit herrschen. 13

7.3.1.2...... Jes 32:1-8:  Gottes Königreich der Himmel wird wahre Gerechtigkeit bringen! 13

Jes 32:1-2:  Jesus als König der Könige regiert mit 144.000 Mit-Priesterkönigen für Gerechtigkeit 13

Jes 32:3-7:  Augen der Sehenden und Ohren der Hörenden geöffnet! Die Grundsatzlosen und Unverständigen bewirken Abfall 13

Jes 32:8-15:  Der Freigebige erteilt Rat zugunsten der Freigebigkeit 14

7.3.1.1...... Jes 32:16-20:  Wenn der Geist aus der Höhe ausgegossen wird und der Obstgarten zum Wald wird. 16

Jes 32:16-19:  Gottes Gerechtigkeit wird in der Wildnis und der Stadt wahren Frieden bringen; Wohnorte völliger Zuversicht und Sicherheit 16

Jes 32:20:  Glücklich jene, die Samen für Gottes kommendes Königreich säen! 17

7.3.4                Kapitel 33:  Gott selbst wird nach Zion kommen, um die Gerechten anzuleiten. 17

7.3.1.2...... Jes 33:1-9:  Die Treulosen werden enden, Jehova führt Seine Gerechten nach Zion. 18

Jes 33:1:  Der treulose Verheerer wird verheert werden. 18

Jes 33:2-6:  Jehova erweist denen Gunst, die auf Ihn hoffen! Jehova füllt Zion mit Recht und Gerechtigkeit 19

Jes 33:7-9:  Das Weinen der falschen Friedensboten, die den Bund gebrochen haben. 20

7.3.1.3...... Jes 33:10-16:  Jehovas Aufstehen bewirkt ein verzehrendes Feuer, die Gerechten werden auf den Höhen weilen! 21

Jes 33:10-14:  Jehova lässt die Sünder in Zion erschrecken wegen seines verbrennenden Feuers. 21

Jes 33:15-16:  Der beständig gerecht Handelnde wird auf den Höhen weilen. 22

7.3.1.1...... Jes 33:17-24:  Gottes König wird auf Zion herrschen und Lohn und Beute verteilen. 23

Jes 33:17-20:  Der Sekretär, der Auszahlende wird als König auf Zion die Festanlässe führen. 23

Jes 33:21-22:  Jehova als Richter, Satzungsgeben und König wird uns retten! 24

Jes 33:23-24:  Den Tag Jehovas abwarten, bis er Beute verteilt und Plünderung erlaubt 24

7.3.5                Kapitel 34:  Selbst danach forschen, was am Tag der Rache Jehovas folgen wird! 25

7.3.1.2...... Jes 34:1-7:  Jehovas Zorn an den alten Himmeln und der alten Erde. 25

Jes 34:1-4:  Nationen und Völkerschaften sollen aufmerken: Jehova hat heftigen Zorn gegen die Erde. 25

Jes 34:5-7:  Das Schwert Gottes wird in den „alten Himmeln“ getränkt werden! 27

7.3.1.3...... Jes 34:8-17:  Jehova hält Rache an den abtrünnigen Edlen und Fürsten. 28

Jes 34:8:  Jehovas Tag der Rache, das Jahr seiner Vergeltung und der Rechtsfall um Zion. 28

Jes 34:9-10:  Wildbäche wie Pech und das Land wird wie brennender Schwefel werden. 29

Jes 34:11-15:  Die Edlen und Fürsten werden zu nichts werden, ihre Häuser von wilden Tieren bewohnt 30

Jes 34:16-17:  Selbst im Buch Jehovas nachforschen: Er hat alle Paare der Tiere zusammengebracht! Sie nehmen auf ewig Besitz von verlassenen Orten. 30

7.3.6                Kapitel 35:  Gestärkt auf Jehovas Tag warten, wo Sein Segen ausgeteilt wird. 31

7.3.1.4...... Jes 35:1-4:  Sich gegenseitig stärken auf den Tag von Jehovas Rache hin! 31

Jes 35:1-2:  Die Erde wird beim Anblick von Jehovas Herrlichkeit frohlocken. 31

Jes 35:3-4:  Die schwachen Hände stärken, die wankenden Knie festigen: Gott kommt mit Rache und Vergeltung. 32

7.3.1.5...... Jes 35:5-10:  Jehovas Segen für den Menschen und die Erde. 33

Jes 35:5-7:  Jehova wird jede Krankheit heilen und in der Wildnis brechen Wasser hervor 33

Jes 35:8-10:  Gottes „Weg der Heiligkeit“ für die Zurückgekauften, die mit Jubelruf nach Zion kommen. 33

7.3.7                Kapitel 36:  Assyriens Griff nach Gottes heiliger Stätte Jerusalem.. 34

7.3.1.6...... Jes 36:1-7:  Sanheribs Angriff gegen Juda und gegen Jerusalem.. 34

Jes 36:1-3:  Rabschake als Abgeordneter Sanheribs erobert die Städte Judas und fordert König Hiskia heraus. 34

Jes 36:4-7:  Rabschakes Spotten gegen Hiskias Vertrauen auf Jehova und Sanheribs Hoffen auf seine Götter 35

7.3.1.7...... Jes 36:8-22:  Rabschakes Verspottung Jehovas und seine Drohungen. 36

Jes 36:8-10:  Rabschakes Lüge im Auftrag Jehovas zu handeln. 36

Jes 36:11-12:  Rabschakes Grosstuerei in hebräischer Sprache soll das Volk verunsichern. 37

Jes 36:13-20:  Falsche Versprechungen von Freiheit soll das Vertrauen in Jehova untergraben; Spott auf Jehovas Macht zu befreien. 37

Jes 36:21-22:  Stillschweigen vor Rabschakes unflätigen Worten. 39

 

 

7.3                 Jesajas Prophezeiungen: Kapitel 31 bis 36:  Gottes grosser Tag der Rache und der Befreiung

 

 

7.3.1           Kapitel 31-36 im Umfeld korrekt einordnen

 

7.3.1.1          Der Inhalt der Kapitel 31 bis 36:

 

Kapitel 31:  Die falschen Bündnisse der Endzeit die Verderben bringen

Jehovas Warnung für damals und unsere Tage ist dieselbe: Weder mit dem „König des Nordens“ (damals Syrien, Assyrien, Babylon) noch mit dem „König des Südens“ (damals Ägypten, Äthiopien, Libyen) Bündnisse einzugehen, diese Anweisung kommt im Kapitel 31 besonders zum Tragen. Daniel der Prophet erhielt rund zweihundert Jahre später alle Informationen über jene zwei sich bestreitenden Mächte! Diese Nationen haben ihr Gegenbild in der Endzeit, unabhängig verschobener Grenzlinien und veränderter Namensgebung!

 

Der Berg Zion wo der Tempel des Herodes stand und die 144.000 der "grossen Volksmenge" vorgeführt werdenJesajas Warnung gilt vor allem, um nicht auf die ausgeklügelten Waffensysteme der Armeen in Ost und West zu vertrauen, auch die Verteidigungsstärke Israels darf nicht unter- oder überschätzt werden. Auch diese wird schlussendlich nicht vor dem Angriff des „Reiters auf dem weissen Pferd“ zu schützen vermögen. Gegen das „Schwert aus seinem Mund“ gibt es keine Abwehr! Der „Geist“ ist dem „Fleisch“ weit überlegen, erklärt Jehova durch Jesaja! Keiner wird am Tag der Rache Gottes dem Anderen Hilfe leisten können, worum solche Bündnisse vollkommen nichtig sind! Jehova kündet sein Herabkommen an, um zu Gunsten Zions selbst Krieg zu führen! Jerusalem wird befreit werden! Es gilt zu unterscheiden zwischen dem alten „Jerusalem“ und dessen Funktion in der Endzeit, Gottes auserwählter Stadt für Seinen Hohepriesterkönig Jesus und dem „Jerusalem droben“, das zur Erde  herabkommt: Gottes eigene Regierungsgewalt!

 

(Jesaja 31:3)  Die Ägypter jedoch sind Erdenmenschen und nicht Gott; und ihre Pferde sind Fleisch und nicht Geist. Und Jehova selbst wird seine Hand ausstrecken, und der Hilfedarbietende wird straucheln müssen, und der, dem geholfen wird, wird fallen müssen, und zur selben Zeit werden sie alle ein Ende nehmen.

 

Wie in der UNO alle Nationen vertreten sind, ausser wenigen Ausnahmen, so im WCRL (World Council of Religious Leaders) alle Religionen, ein wirkliches „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“! Wir müssen daher lernen die Analogien von damals und heute zu sehen, weil der Feind Gottes, Satan sein System seit Nimrod fest gegründet hat!

 

Jehovas Kampf um Zion ist angesagt! Er will „wie ein Löwe kämpfen“ und es befreien, damit das durch Jesus in der Endzeit aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“ von Jerusalem aus die Erde beherrschen kann. Wir müssen all die fremden Götter und Götzen verwerfen und sollen zu Jehova umkehren!

 

Kapitel 32:  Die Grundsatzlosen enden, Jehovas Fürsten werden für Gerechtigkeit herrschen

Ausschnitt aus der EindollarnoteNur ein von Gott selbst von oben herab kontrolliertes Königreich wird erdenweit wahren Frieden und Gerechtigkeit herstellen. Alle heutigen hierarchischen Systeme werden von Satan kontrolliert. Es reicht für ihn die jeweils oberste Führung zu beherrschen!

 

Der oberste Teil der Pyramide mit dem Auge stellt doch seine Herrschaft dar! Dies ist einfach zu verstehen, da Jehova jeden verwirft, der andere Götter neben Ihm hat. Satan aber ist der „Gott dieses Systems“ und gibt jedem Macht, Autorität, Ansehen und Reichtum, der bereit ist sich ihm zu unterordnen! Paulus bittet jeden von uns: „Darum, meine Geliebten, flieht vor dem Götzendienst.“ (1. Kor 10:14)  

 

(2. Korinther 4:3-6)  Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. 6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

 

Wie könnten wir gleichzeitig „Sklaven Christi“ sein und seinem Erzfeind, Satan und dessen von ihm kontrollierten Organisationen dienen? Sein „Licht“ war, ist und bleibt „tiefste Finsternis“, weil es auf Lügen aufbaut.

 

Anfang und Ende Satans System der Dinge 

 

Jesaja kündet an, dass die „Augen der Sehenden und Ohren der Hörenden“ geöffnet werden und sie die Zusammenhänge zu verstehen beginnen! Es bedingt den Wunsch die unverfälschte Wahrheit zu erkennen, was Bereitschaft erfordert Irrtum und Lügen von sich zu weisen! Der Gerechte ist zu Gunsten von Freigiebigkeit eingestellt, der Habsüchtige rafft für sich zusammen!

 

Jehovas "Obstgarten" wird monatlich gute Früchte hervorbringenSymbolisch ist jeder Vorsteher ein „Baum“, der gute oder schlechte „Früchte“ trägt! Jesus hatte erklärt, dass jeder „faule Baum“ umgehauen werde und Jesaja ergänzt, dass die fruchttragenden Bäume zu einem „Wald“ würden. 144.000 Fruchtbäume werden im kommenden System uns Nutzen und geistige Nahrung bringen! Vorsteher bilden zudem „zerklüftete Felsen“, die Zuflucht vor Wind und Wetter bieten!

 

(Jesaja 32:1-2)  Siehe! Für Gerechtigkeit wird ein König regieren; und was Fürsten betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen. 2 Und jeder soll sich wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen, wie Wasserbäche in einem wasserlosen Land, wie der Schatten eines wuchtigen zerklüfteten Felsens in einem erschöpften Land.

 

Den „sorglosen Töchtern Jerusalems“ wird Gottes Aufmerksamkeit zukommen! Da „Jerusalem“ als Symbol für jüdisch-christliche Führung steht und in der Offenbarung von den Töchtern „Babylons der Grossen“ die Rede ist, die von den Nationen vernichtet werden, so gilt es diese Informationen zusammenzubringen. Ihre „Weinlese“ soll innert Jahresfrist enden!

 

Sowohl in der „Wildnis“ (keine hierarchische Struktur) wie in der „Stadt“ (hierarchische Organisation) wird Gott selbst künftig den Frieden bringen. Nach Aufrichtung des „Königreiches der (neuen) Himmel“ wird die Erde systematisch zu einem friedlichen Paradies umgewandelt werden! Alle, welche für dieses Königreich Samen gesät haben werden sich glücklich preisen!

 

Kapitel 33:  Gott selbst wird nach Zion kommen, um die Gerechten anzuleiten

Nachdem alle Treulosen in Harmagedon von der Erde weggewischt wurden wird Gott selbst die Gerechten, Seine Auserwählten, den lebenden Überrest der 144.000 Versiegelten nach Zion führen, um dort sich mit den durch Jesus Erstauferweckten und den Aposteln zu vereinen. Unter Jesu Führung wird eine gerechte erdenweite Regierung, aus Männern entstehen, die seit Beginn der Menschheit sich fest an Gottes Richtlinien hielten, sei dies bereits vor der Sintflut und dann danach! Sie bringen all ihre Erkenntnisse mit, die zum Beispiel Adam der doch zu Beginn schon von „Ausserirdischen“, vom „Engel Gottes“ belehrt wurde und diese Informationen seinen Söhnen Abel und dann Set mitgab. Dieser hielt solches im „Buch Adams“ fest, welche Aufzeichnungen in den „Teraphim“ die Sintflut auf Noahs Arche überstanden (1.Mo 5:1).

 

Was sind die "Teraphim" und wie gelangten sie in Mose Hände? 

 

Es ist leicht verständlich, dass jemand der sechshundert bis neunhundert Jahre lebte einen Erfahrungsschatz mit sich bringt, der weit grösser ist als bei jemandem, der bloss sechzig bis neunzig Jahre gelebt hat! Diese langen Leben aber endeten mit der Sintflut und verkürzten sich danach auf maximal hundertzwanzig Jahre!

 

(Jesaja 33:15-16)  Da ist einer, der in beständiger Gerechtigkeit wandelt und redet, was gerade ist, der den durch Betrügereien [erlangten] ungerechten Gewinn verwirft, der seine Hände davon losschüttelt, nach Bestechung zu greifen, der sein Ohr davor verstopft, auf Blutvergießen zu hören, und der seine Augen verschließt, um Schlechtes nicht zu sehen. 16 Er ist es, der auf den Höhen selbst weilen wird; seine sichere Höhe werden schwer zugängliche Orte zerklüfteter Felsen sein. Sein eigenes Brot wird [ihm] sicherlich gegeben werden; sein Wasservorrat wird nicht versiegen.“

 

Jesus als "Löwe von Juda" und als "Lamm Gottes"Jesaja muss Gottes eigene Worte aufzeichnen die derselbe Wortführer Gottes der von Beginn an Mittler war ihm übermittelt hat, der schon Adam belehrte, der Henoch vom kommenden Gericht unterrichtete und Noah die Instruktionen zum Bau der Arche erteilte. Derselbe Engel, der Abraham unterwies und der Moses im brennenden Dornbusch Anweisungen erteilte, um ihm und der Nation Israel Gottes GESETZ auf Steintafeln zu überreichen!

 

Wenn wir solche Zusammenhänge verstanden haben nimmt unser Vertrauen in jene herausragende himmlische Person zu: Im Segen an seinen Sohn Juda kündete Jakob ihn als einen „Löwen“ an und Johannes nennt ihn „das Lamm Gottes“. Später wurde dieser selbe herausragende Engel der schon „zu Gunsten der Söhne deines Volkes“, jenes des Propheten Daniel stand, als „Sohn Davids“ aus einer Jungfrau geboren, die den Auftrag erhielt ihn Jesus zu nennen, was bedeutet: „Jehova ist Rettung“ (Da 12:1).

 

 (Jesaja 33:17-20)  Einen König in seiner Schönheit werden deine Augen erblicken; sehen werden sie ein fernes Land. 18 Dein eigenes Herz wird in gedämpftem Ton ein Schrecknis erörtern: „Wo ist der Sekretär? Wo ist der Auszahlende? Wo ist der die Türme Zählende? 19 Kein freches Volk [[(wie der bisherigen Eroberer des Heiligen Landes)]] wirst du sehen, ein Volk von zu tiefer Sprache, um darauf zu hören, von stammelnder Zunge, unverständlich [für dich]. 20 Siehe Zion, die Stadt unserer Festanlässe! Deine eigenen Augen werden Jerusalem [als] einen ungestörten Aufenthaltsort sehen, ein Zelt, das niemand zusammenpacken wird. Nie werden seine Zeltpflöcke herausgezogen werden, und keines seiner Seile wird entzweigerissen werden.

 

Von ihm sagt Jesaja vorher, dass er nach seinem Tod und vorab seiner Auferweckung im Geiste (1.Pe 3:18), dann am dritten Tag seiner Auferstehung im Fleische (Joh 2:18-22) und vierzig Tage danach der Rückkehr in den Himmel (Apg 1:9-11) als beständig gerecht Handelnder „auf den Höhen“ weilt! Ihm wird ausser dem zweiten „neuen Himmel“ über seine Engel nun zudem der erste „neue Himmel“ anvertraut, nachdem er den „früheren (ersten, alten) Himmel“ der auf der Erde Herrschenden in Harmagedon vernichtet hat!

 

Die "Alten Himmel" der heute Mächtigen in den Religionen werden vergehen (Offenbarung 21:1)  Und ich sah einen neuen [[(ersten)]] Himmel und eine neue Erde; denn der frühere [[(alte)]] Himmel und die frühere [[(alte)]] Erde waren vergangen, und das [[(aufgewühlte, rebellische Menschen)]]-Meer ist nicht mehr.

 

Jesaja gibt uns bereits viele Details dieser kommenden Umwälzungen bekannt, wie z.B. jene, dass Gott selbst erneut auf Zion weilen wird, nachdem er diesen Ort für viele Jahrhunderte als Seinen Aufenthaltsort verworfen hatte. Er wird von dort aus durch Jesus, dessen Apostel-Regierungskabinett und die 144.000 Priesterkönige gerechte Verhältnisse schaffen auf der ganzen Erde! Jehovas drei jährliche Festanlässe, die siebentägige Passafeier, das Pfingstfest bis hin zu den acht Tagen des Festes der Einsammlungen werden erneut in Jerusalem gefeiert! Die sieben-Jahreszyklen der Sabbatjahre und alle fünfzig Jahre das Jubeljahr werden erneut zur ausgleichenden Gerechtigkeit beitragen! Gottes GESETZ war seit Beginn vollkommen. Es gilt nun den Tag abzuwarten, wo zu Beginn des grossen Jubeljahres am Sühnetag nach Harmagedon, kurz danach am Ende der 1335-Tagefrist [C4] Jehova selbst die Verteilung der Beute und des Erbes der Erblasser gerecht verteilen wird unter all denen, die in Ihn und Seinen Retter Jesus ihr Vertrauen gesetzt haben.

 

Kapitel 34:  Selbst danach forschen, was am Tag der Rache Jehovas folgen wird!

Jesaja fordert uns auf, dass jeder selbst forschen soll, was „danach“ folgen wird. Er schrieb für seine Zeitgenossen Jehovas Plan mit ihnen, den vorangegangenen und den folgenden Generationen auf. Jesaja musste „Jehovas heftigen Zorn“ auf sein ungetreues Volk Israel und auf die Nationen beschreiben, der durch Seinen „erhobenem Arm“ erst in der Schlacht Harmagedons beendet sein wird! Er beschreibt „die Edlen und Fürsten des Volkes“ als „Abtrünnige“, die ein besonderes Gericht erwartet! In den „alten Himmeln“ soll Sein Schwert getränkt werden! Keine erfreuliche Ansage an all jene, die im heutigen System das Wort führen und die Macht ausüben!

 

Jehovas „Rechtsfall um Zion“, darum, wer von Jerusalem aus die Erde beherrschen darf und soll kommt zu ihrem Höhepunkt: Dann, wenn sein durch Ihn eingesetzter König und Hohepriester dem Recht Gottes, exakt nach Jehovas gesetzlichen Bestimmungen und seinem Strafmass das zuteilt, was jeder verdient hat! Jesaja beschreibt, dass das Land „Wildbäche wie Pech“ und wie „brennender Schwefel“ werden wird, die jeden vernichten wird, der sich Gottes Zorn zugezogen hat! „Die Edlen und Fürsten“ werden es vorab kennen lernen, weil sie die Hauptverantwortung trifft, dass die Erde mit Tränen und Blut abgefüllt worden war!

 

Auisgestorbene Tierarten wird Jehova wieder erstehen lassen wie er Tote auferwecken wirdJehova hatte alle Tiere paarweise erschaffen und laut den Ankündigungen des Paulus werden selbst die ausgerotteten Spezis im kommenden Paradies von Jehova wieder hergestellt und die ihnen seit Beginn zugedachten Erdteile erneut bewohnen! Jesaja fordert jeden heraus selbst im Buch der Bücher nachzuforschen!   

 

(Jesaja 34:16-17)  Forscht selbst im Buch Jehovas, und lest laut: Nicht eines von ihnen hat gefehlt; tatsächlich vermißt keines seinen Partner, denn der Mund Jehovas ist es, der den Befehl gegeben hat, und sein Geist ist es, der sie zusammengebracht hat. 17 Und ER ist es, der für sie das Los geworfen hat, und seine eigene Hand hat ihnen den Ort mit der Meßschnur zugeteilt. Bis auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] werden sie Besitz davon ergreifen; Generation um Generation werden sie darin verweilen.

 

Was der Mensch in seiner Ignoranz und Bosheit an Schaden an Gottes Schöpfung zurücklässt, dies wird im kommenden System durch Jesus als Gottes „Werkmeister“ (Spr 8:27-31) erneut zum Leben gelangen. Um ewig zu bestehen, erklärt Jehova durch Jesaja, weil eines für das andere zum gegenseitigen Nutzen erschaffen wurde und nicht eines der Geschöpfe sinnlos war! Da, wo wir von Ungeziefer und Unkraut, von Schädlingen sprechen, da werden wir deren Nutzen und gute Eigenschaften kennen lernen! Gott selbst wird uns alle durch Christus und dessen Priesterkönige unterweisen!

 

Kapitel 35:  Gestärkt auf Jehovas Tag warten, wo Sein Segen ausgeteilt wird

Da die letzte Zeit dieses Systems mit sehr grossen Problemen belastet sein wird (wir sind alle täglich Zeugen davon), wird es notwendig, dass alle die Gottes Gerechtigkeit suchen sich gegenseitig unterstützen und stärken! Jesus erwähnt, dass wir unser „Häupter erheben“ sollen, wenn diese Dinge zu geschehen beginnen! Grund hierzu: Unsere Befreiung naht! Daher ist der Tag von Harmagedon der wahre Tag, den es gilt im Sinne zu behalten!

 

(Lukas 21:28)  Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

 

Was für die alten „Himmel“ (der Herrschenden) und „Erde“ (der Beherrschten) und das „Meer“ von ungestümen Menschen ein furchteinflössender Gedanke bedeutet, dies wird für alle Gerechten die sich Gottes Normen zu Eigen gemacht haben zu etwas, das wünschenswert ist! Auf den Tag von Gottes Rache hin, der ja gemäss biblischen „Zeiten und Zeitabschnitten“ einem festen Datum zugeordnet werden kann [B3], sollen die „schwachen Hände“ und die „wankenden Knie“ davor gefestigt werden!

 

(Jesaja 35:3-4)  Stärkt die schwachen Hände, und festigt die Knie, die wanken. 4 Sagt zu denen, die ängstlichen Herzens sind: „Seid stark. Fürchtet euch nicht. Seht, euer eigener Gott, mit Rache wird er kommen, ja Gott mit Vergeltung. Er selbst wird kommen und euch retten.“

 

Durch Jesaja verspricht Jehova weiter, dass jede Art von Krankheit geheilt werden wird und die heutigen Trockengebiete mit ausreichend Wasser versorgt sein werden! Gottes Segen wird den Getreuen in vollem Mass zufliessen! Dies bedeutet, dass viel mehr Menschen die im Verlauf der vierten, der allgemeinen Auferstehung während des Millenniums wiederkommen Platz finden und gesättigt werden können! Eine Strasse wird nach Jerusalem führen die der „Weg der Heiligkeit“ heissen wird und die „Ebioniten“, die messianischen Juden der ganzen Erde werden mit Jubelruf zum Land ihrer Vorväter zurückkehren. Jährlich drei Mal werden all jene Priesterkönige, die zum „Berg Jehovas“, zu den Festen unseres Gottes hinaufziehen werden von jubelnden Volksmengen empfangen werden!

 

Kapitel 36:  Assyriens Griff nach Gottes heiliger Stätte Jerusalem

In den Tagen Jesajas griff das assyrische Heer unter König Sanherib Judäa an und brachte mehrere Städte unter seine Gewalt, weil der Gott getreue Hiskia sich gegen das weitere Zahlen von Tribut aufgelehnt hatte. Als Sanheribs Abgesandter Rabschake mit dreisten Worten Hiskia zur Aufgabe der Stadt Jerusalem aufforderte und im Anblick der Verteidiger der Mauern sein Eliteheer von 185.000 zum Teil berittenen Soldaten davor aufstellte, da gab Jehova Rat! Jesaja selbst wurde Sein Sprecher.

 

THE FINISHED MYSTERYRabschake forderte Hiskia auf kein Vertrauen in Jehova zu setzen und stattdessen erneut zur Anbetung der Götter Assyriens umzukehren. Deren Kennzeichen sind heute deutlich in christlichen Religionen und Verwendung von mystischen Darstellungen und in den Staatssymbolen erneut zu erkennen! Die Freimaurer und Illuminaten möchten jeden Glauben unterminieren in Jehova, den einzig wahren Schöpfergott unter all denen, die „Götter“ genannt werden. Das System erklärt lautstark: „Gott ist tot!“ und fördert die Anbetung des Staates und staatlich als „Institutionen des öffentlichen Rechts“ anerkannter Religionen!

 

Jesaja aber fordert uns ebenso wie die Offenbarung dazu auf, jede Art götzendienerische Organisation zu verlassen, jene zwei „Berge“ die der Prophet Sacharja beschreibt (Sach 14:1-5), sei dieser religiös oder politisch und sich in Form von geistigen „Inseln“ im kleinen Kreis von Hausversammlungen in der „Wildnis“ gegenseitig zu stärken!

 

Wie damals Rabschake, der Jehova und dessen Macht zu retten verspottete, so sind es heutige „Edle und Fürsten“, in Politik und Religion, die uns weismachen, dass es nur durch sie Schutz geben werde! Das „wilde Tier“ fordert ultimativ zur Anbetung der organisierten Institutionen auf!

 

Asyyrische Soldaten vor den Mauern Jerusalems (Jesaja 36:13-18)  Und Rạbschake blieb stehen und rief weiter mit lauter Stimme in der Sprache der Juden, und er sprach dann: „Hört die Worte des großen Königs, des Königs von Assyrien! 14 Dies ist, was der König gesagt hat: ‚Laßt euch von Hiskịa nicht täuschen, denn er kann euch nicht befreien. 15 Und laßt euch von Hiskịa nicht dazu bewegen, auf Jehova zu vertrauen, wenn [er] spricht: „Jehova wird uns ganz bestimmt befreien. Diese Stadt wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden.“ 16 Hört nicht auf Hiskịa; denn dies ist, was der König von Assyrien gesagt hat: „Ergebt euch mir, und kommt zu mir heraus, und jeder esse von seinem eigenen Weinstock und jeder von seinem eigenen Feigenbaum, und jeder trinke das Wasser aus seiner eigenen Zisterne, 17 bis ich komme und euch tatsächlich in ein Land mitnehme gleich eurem eigenen Land, ein Land von Korn und neuem Wein, ein Land von Brot und Weingärten; 18 damit Hiskịa euch nicht verlocke, indem [er] spricht: ‚Jehova selbst wird uns befreien.‘ Haben die Götter der Nationen jeder sein eigenes Land aus der Hand des Königs von Assyrien befreit?

 

Ja, Sanherib hatte Recht, wenn er behauptete, dass die Götter der Nationen jene Anbeter nicht zu schützen imstande waren! Wo er grundlegend sich verschätzte und versündigte, war an der Macht Jehovas zu zweifeln, der schon so oft bewiesen hatte, dass er jene die er als Sein Volk anerkennt aus jeder Situation zu retten imstande ist!

 

Der Engel Jehovas“, der von Gottes Thron her kommt spricht mit lauter Stimme in der Offenbarung zu seinem Volk in seinem eigenen „Königreich des Sohnes der Liebe“, dass jeder der es noch nicht getan hat all jene Institutionen zu verlassen hat, die Gott im Begriff „Babylon die Grosse“ zusammengefasst hat, weil keine von ihnen Gottes Anerkennung besitzt!

 

Deutlich wird das bestätigt, was schon Jesaja angekündigt hat: Der vollkommene Niedergang, die Vernichtung all jener, die Gott und dem Christus getrotzt haben, die Vernichtung dieser geistigen Hure „Babylon die Grosse“! Sie glaubt sich als Ehefrau Jehovas an dessen Seite zu sein! Gott aber bestreitet dies klar und deutlich und selbst Jesus sagt von ihnen, dass sie „Täter der Gesetzlosigkeit“ wären und sie von ihm zu weichen hätten! (Mat 7:21-23)

 

(Offenbarung 18:4-8)  Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Die Zahl des "wilden Tieres" "666"Es lohnt auf jedes der Worte des „Engels Jehovas“ zu achten, weil der Christus niemals lügen wird und stets Gottes Worte und Seinen Auftrag erfüllt! Wenn er Gottes Urteil über die Religionsorganisationen ausspricht, die gesamthaft zum „Bild des wilden Tieres“ zählen, so wird dieses auch erfüllt werden, so unscheinbar dies heute noch erscheinen mag! Der Tag nähert sich. Selbst dann, wenn einige religiöse Organisationen nicht direkt Mitglied des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS WCRL sind, so suchten sie doch alle die staatliche Unterstützung, um ihren Reichtum zu erhalten und zu mehren! Sie tragen zweifelsfrei das Kennzeichen des „wilden Tieres“, die „666“ deutlich auf sich geschrieben an Stirn und an der Hand! 

 

Genauso wie Rabschakes Ankündigung von Freiheit und einem Leben im Überfluss Lüge war, so ist es das Versprechen der Religionsführer, dass innerhalb ihrer Kirche Jehova und Jesus Rettung gewähren würden. Der Widerspruch sticht förmlich in die Augen, wenn wir an all die geduldeten und gar geförderten Ungerechtigkeiten innerhalb der Religionen denken: „ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.“ Keine der vielen Kirchen hält sich an das „GESETZ des Christus“*! Sein strafender „Arm“ bleibt gegen sie weit erhoben!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein? 

 

So wie König Hiskia und seine Vertrauten innerhalb Jerusalems weiterhin auf Jehova und seinen Engelfürsten und dessen Heer vertrauten, so tun auch wir, die in kleine Gruppen und Hausgemeinschaften zerstreut über die Oberfläche der Erde Gottes Rat auszuführen suchen! Angesichts der unflätigen Worte des Systems unserer Tage bewahren wir Stillschweigen! Gott selbst kommt als Rächer!

 

 

7.3.2           Kapitel 31:  Die falschen Bündnisse der Endzeit die Verderben bringen

 

7.3.1.2          Jes 31:1-3:  Ägypter sind nur Erdenmenschen und Kriegsgerät schützt nicht bei Gottes Angriff!

 

Jes 31:1-2:  Wer sich auf politische Bündnisse verlässt, statt auf Jehova, den Heiligen Israels  zu vertrauen

Wenn wir uns erinnern, so kündigte Jehova im Kapitel 29 an, dass er für Feind und Freund Verständnis vermitteln möchte, was Er über die Zukunft aussagt! Beide sollen sich Gottes Worte zu Herzen nehmen und entsprechend handeln, um sich nicht selbst Gottes Zorn zuzuziehen! Jehova kündigte einen Angriff gegen Zion an aber gibt auch bekannt, dass die Tyrannen durch Sein Eingreifen zerstört würden! Die Gegner würden trotz ihrer Versuche die Aussagen der Schrift nicht verstehen! Dies erinnert an eine ähnliche Aussage Daniels etwa zwei Jahrhunderte danach, wo erneut von unseren Tagen die Rede ist:

 

(Daniel 12:9, 10)  Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Absolute Bedingung, um Gottes Rat zu verstehen ist Anerkennung seines GESETZES, denn wer dies ablehnt verunreinigt sich! Reinigung ist Bedingung laut Daniels Aussage, um Verständnis zu erlangen, was bedeutet sich Gottes Geboten neu oder erneut zu unterordnen und die Bedingungen für Vergebung zu erfüllen! Dies würde auch voraussetzen Jesus und seine Wiederkehr in Königreichsmacht anzuerkennen und zu unterstützen, was offenbar nicht im Sinne der Herrschenden ist, die ja ihre Truppen hin nach Har-Megiddo (Harmagedon) lenken werden!

 

Im Kapitel 30 muss Jesaja dauerhaftes Zeugnis aufzeichnen, das vor allem uns in der Endzeit dienen soll, um zu erkennen, was chronologisch folgen wird! Pharaos Feste sind mit der Heiligung Ammon-Rah’s verbunden, des Sonnengottes, den wir so deutlich bei den Illuminaten und Freimaurern und deren Gruppierungen in den durch sie stets verwendeten Symbole erkennen können. Ihr geplanter letzter grosser Schlag soll ihnen doch die absolute Herrschaft über die gesamte Erde einbringen, wobei Jerusalem und Israel erneut darin eine herausragende Rolle spielen soll.

 

Die Symbolik auf der Eindollarnote

 

Im Vorwort zum Buch DIE INSIDER, von Garry Allen zeigen wir auf eindrückliche Weise wie dieselben Symbole, die seit der Zeit Nimrods und seines Königreiches die Mächtigsten stets zur Identifikation der dahinter wirksamen Geistermöchte brauchten. Während Jehova befahl, für Ihn keinerlei Symbole zu verwenden, weder solche im Himmel, noch auf der Erde, noch unter der Erde! Gehorsam gegenüber Seinen Geboten ist in jeder Beziehung ausschlaggebend, um Verständnis zu erlangen!   

 

Jesaja muss Gottes Spruch gegen die „Tiere des Südens“, Anglo-Amerika und dessen Verbündete aussprechen! „Rahab“ steht für Ägypten, das „stillsitzen“ soll. Der bestehende Bund mit Israel, wo der Sinai gegen Frieden von Israel an Ägypten abgetreten wurde ist nun von geringem Nutzen aber scheinbar greift jenes Land zumindest nicht aktiv in das künftige Kriegsgeschehen ein!

 

(Jesaja 31:1-2)  Wehe denen, die nach Ägypten hinabziehen um Beistand, denen, die sich bloß auf Rosse verlassen und die ihr Vertrauen auf Kriegswagen setzen, weil sie zahlreich sind, und auf Reitpferde, weil sie sehr mächtig sind, die aber nicht auf den Heiligen Israels geschaut und Jehova selbst nicht gesucht haben. 2 Und auch er ist weise und wird Unglück herbeiführen, und seine Worte hat er nicht zurückgenommen; und er wird sich gewiß gegen das Haus der Übeltäter erheben und gegen den Beistand derer, die Schädliches treiben.

 

Moderne Waffensysteme sind gegen die Bewaffnung der Engelheere machtlosIsraels Bündnisse und seine herausragende Bewaffnung im Bunde mit dem „Südkönig“ und dessen Alliierten ist kein wirklicher Schutz mehr! Die Bewaffnung und Zahl der Kriegsheere der Feinde hat sich seit den früheren Kriegen zu Ungunsten Israels verändert! Ihr Vertrauen aber ist nur mit verdrehten Worten auf den Gott der Himmel gerichtet, der sich wegen der Ablehnung Seines Sohnes so oder so von der Nation Israel abgewandt hat! „Lo-Ruhama“ wird kein weiteres Erbarmen gewährt, hatte Jehova parallel zu Jesajas Aussagen Hosea gegenüber prophezeit!

 

Jehova selbst kündet Israel Unglück an, sein Wort an die Propheten behält seine Gültigkeit! Jehovas eigenes Angesicht ist gegen das ganze Heer der Übeltäter der Nationen gerichtet! Keine der Nationen hat seine Unterstützung, weil alle Sein Wort verworfen haben und gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich durch Jesus handeln. Stattdessen unterstützen sie Anstrengungen entweder zu Gunsten des „Nord- oder des Südkönigs“ anstatt Gottes Willen für die Erde anzuerkennen! Jehova kann nicht lügen, was er sich vornimmt und was er ankündigt wird stets geschehen! (4.Mo 23:19) Im Kapitel 55 gibt er den Zusammenhang deutlich bekannt: Wer nicht Jehovas Gedanken denkt wird nie Verständnis der Zusammenhänge erlangen!

 

Jesus am Stamm: Er wird seinen Auftrag bei seiner Wiederkehr zu Ende führen(Jesaja 55:8-11)  Denn eure Gedanken sind nicht meine Gedanken, noch sind meine Wege eure Wege ist der Ausspruch Jehovas. 9 „Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 10 Denn so, wie der strömende Regen und der Schnee von den Himmeln herabkommt und nicht an jenen Ort zurückkehrt, es sei denn, er habe tatsächlich die Erde satt getränkt und sie [Ertrag] hervorbringen und sprossen lassen und dem Sämann tatsächlich Samen gegeben und Brot dem Essenden,  so wird sich mein Wort erweisen, das aus meinem Mund hervorgeht. Es wird nicht ergebnislos zu mir zurückkehren, sondern es wird gewiß das tun, woran ich Gefallen gehabt habe, und es wird bestimmt Erfolg haben in dem, wozu ich es gesandt habe.

 

Seit Eden ist Gottes Grundsatz für uns Menschen vollkommen bekannt: Der „Schlange wird der Kopf zertreten“ werden, so sehr sie sich dagegen auch sträubt! Die Wunde vom „Biss“ in Jesu Ferse durch dessen Tötung am Stamm ist geheilt, der Gegenschlag wird vorbereitet, Satans Hinauswurf aus dem Himmel steht bevor! (1.Mo 3:15; Off 11:14, 15; 12:7) Jesus, als Michael der von Gottes rechter Seite aufsteht und als „Reiter auf dem weissen Pferd“ zum Endsieg reitet wird alles ausführen, was Jehova angekündigt hat! Keiner der Feinde Gottes wird dies zu verhindern vermögen!

 

Dass dieser Aufruf Jesajas sehr aktuell ist zeigt ein Artikel vom 16.7.2012 im n-tv  unter Politik, wo der Besuch Hillery Clintons in Israel beim Staatspräsidenten Shimon Peres unter dem Titel: „Clinton sieht Umbruch als Chance“: [1]

 

Seit fast zwei Jahren war Hillary Clinton nicht mehr in Israel. Inzwischen hat der Arabische Frühling den Nahen Osten verändert. In einer "Zeit der Ungewissheit" stellen sich die USA demonstrativ an die Seite Israels.

 

   Israel und die USA müssen nach den Worten von US-Außenministerin Hillary Clinton angesichts der Umwälzungen in der arabischen Welt eng zusammenstehen. Bei einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu sagte sie zum Abschluss eines eintägigen Kurzbesuchs: "Wir leben in einer Zeit der beispiellosen Veränderung mit vielen Herausforderungen für uns beide." Beide Regierungen wollten weiter eng zusammenarbeiten, "um den besten Weg zu Frieden und Sicherheit zu finden, für Israel, die USA, die Region und die ganze Welt".

 

Ja, Jesajas Warnung ist aktuell! Wird Israel aber auf Jesaja oder weit eher auf Hillary Clinton hören? Netanjahu erklärte beim Treffen, dass der 1979 geschlossene Friedensvertrag mit Ägypten ein „Anker des Friedens“ sei, der nun in Gefahr stehe nicht weiter beachtet zu werden.

 

Jes 31:3:  Geist ist Fleisch weit überlegen! Hilfeleistende und Hilfenehmende werden zur selben Zeit fallen!

Der Geit Jehovas“ ist Sein Wort- und sein Heerführer, der exakt nach Auftrag handeln wird, zu Gunsten all derer, die im „Königreich des Sohnes der Liebe“ bis zum Ende des Systems der Gerechtigkeit nachjagten, für Jesus treu Zeugnis ablegten und Gottes Gebote hielten. Dazu zählen auch „Ebioniten“ in Israel und in Jerusalem! Bedenken wir, dass weder Ägypten noch Assyrien (die Nationen des „Nordkönigs“ und dessen „Streitarme“) noch der „Südkönig“ an der Seite Israels Gottes Anerkennung geniessen!

 

(Jesaja 31:3)  Die Ägypter jedoch sind Erdenmenschen und nicht Gott; und ihre Pferde sind Fleisch und nicht Geist. Und Jehova selbst wird seine Hand ausstrecken, und der Hilfedarbietende wird straucheln müssen, und der, dem geholfen wird, wird fallen müssen, und zur selben Zeit [[(am Tag Harmagedons)]] werden sie alle ein Ende nehmen.

 

Der Zeitpunkt ihres gemeinsamen Endes ist identisch mit der Schlacht Harmagedons, da sie sich ja untereinander um die Herrschaft über Israel und den Berg Zion zanken, den Gott für sich und Seine Auserwählten auserkoren hat! Gegen Geister zu kämpfen ist ein sinnloses Vorgehen der Nationen, da deren Waffen einen weit höheren Rang besitzen und jedem Waffensystem des Menschen weit überlegen sind (Apg 5:1-6). Paulus bestätigt diesen Zusammenhang im Brief an die Hebräer:

 

(Hebräer 1:13, 14)  Mit Bezug auf welchen der Engel [[(ausser zu Michael, zum Fleisch gewordenen Jesus)]] aber hat er jemals gesagt: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“? 14 Sind sie nicht alle Geister für den öffentlichen Dienst, ausgesandt, um denen zu dienen, die die Rettung erben werden?

 

Unter Jesu Anleitung werden jene Engel wie es Hesekiel beschreibt das Urteil an all denen durchführen, die nicht zum Überleben an ihrer Stirne gekennzeichnet sind! (Hes 9:5-10)

 

7.3.1.1       Jes 31:4-9:  Jehovas Herabkommen, um Krieg zu führen um Zion

 

Bereits zwei Mal vernichtete Israel in Syrien und im Irak Atromanlagen. Steht nun Iran auf der Planung?Jes 31:4-5:  Jehova der Heerscharen wird wie ein Löwe um Jerusalem kämpfen und es befreien und entrinnen lassen

 Der letzte Kampf der Endzeit geht klar und deutlich um den Herrschaftsanspruch über die Stadt Jerusalem und Jehova selbst wird sich wie ein kämpfender Löwe erweisen! Sowohl der Angriff des „Nordkönigs“ wie die Verteidigung Israels und dann das zu Hilfe eilen des „Südkönigs“ ist von Jehova angekündigt denn beides richtet sich gegen Seinen eigenen Plan, der seit Anbeginn mit Abrahams Bund bekannt ist!

 

Alle drei Parteien, der „Nordkönig“, der „Südkönig“ und das kommende „Königreich der Himmel“ haben ihre eigenen Pläne und wähnen, dass Gott auf ihrer Seite kämpfen würde während Jehova nur die Getreuen verteidigen wird, welche an der Seite Seines Sohnes ausgeharrt haben! Ihnen wird der Sieg Michaels und der Engelheere in den Schoss fallen, während sie am Tag des Kampfes sich in ihre „inneren Gemächer“ zurückziehen werden! (Je 26:20, 21)

 

(Jesaja 31:4-5)  Denn dies ist, was Jehova zu mir gesprochen hat: „So, wie der Löwe, selbst der mähnige junge Löwe, über seinem Raub knurrt, wenn der Hirten Vollzahl gegen ihn aufgeboten wird, [und] er trotz ihrer Stimme nicht erschrecken wird und er sich trotz ihres Getümmels nicht ducken wird, gleicherweise wird Jehova der Heerscharen herabkommen, um Krieg zu führen um den Berg Zion und um dessen Hügel. 5 Wie fliegende Vögel, so wird Jehova der Heerscharen Jerusalem verteidigen. Indem er [es] verteidigt, wird er [es] auch bestimmt befreien. Indem er [es] verschont, will er [es] auch entrinnen lassen.“

 

Jehovas Engel unter Jesu Führung als Michael und dessen „langes Schwert aus dem Mund“ greifen überall ein, wo sie dem Sieg näher kommen und die Stadt vor Zerstörung schützen müssen! Obwohl Jerusalem von den Nationen bis zum Ende der „sieben Zeiten“ zertreten wird erfolgt doch keine Zerstörung, denn die Stadt wird Jesus und seiner „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ von Anfang an zum Nutzen sein! Der letzte Angriff aber bedeutet wie wir bereits gut wissen, dass alle die zum „Königreich der (neuen) Himmel“ treues Verhalten zeigten überleben werden:

 

(Jesaja 26:20, 21)  Geh, mein Volk, tritt ein in deine inneren Gemächer, und schließ deine Türen hinter dir zu. Verbirg dich für nur einen Augenblick, bis die Strafankündigung vorübergeht. 21 Denn siehe, Jehova kommt hervor aus seiner Stätte, um das Vergehen des Bewohners der Erde gegen ihn zur Rechenschaft zu ziehen, und die Erde wird gewiß ihr Blutvergießen enthüllen und wird nicht mehr ihre Getöteten zudecken.“

 

Wo immer die Engel zugreifen und die Feinde von Jesus töten, da werden sie liegen bleiben und durch die Vögel der Himmel und die Tiere und Würmer beseitigt werden. Die wenigen Überlebenden sind nicht in der Lage die Menge an Leichen zu bestatten!

 

Jes 31:6-9:  Verwerfen der Götter und Umkehr zu Jehova, von Sünde abkehren bevor das Grauen kommt

Jesaja fordert die heutige Nation auf in ihrem Herzen zu Jehova zurückzukehren, statt sich auf ihre Macht und gute Organisation zu verlassen oder gar auf ihr Heer und deren Bewaffnung zu vertrauen! Dies würde bedeuten den Christus als Herrn anzunehmen und zu bereuten und sich im Namen Jesu taufen zu lassen, um Vergebung der auf ihnen und der Nation lastenden Blutschuld zu erlangen! Die Worte die Petrus an die am Pfingsttag 33 u.Z. in Jerusalem versammelten Juden richtete haben laut den Worten Jesajas auch für die Endzeit eine ganz spezifische Bedeutung! Viele „Ebioniten“ und „Paulikaner“ verbreiten in Israel nach wie vor die gute Botschaft:

 

"Jerusalem gehört allen!"(Apostelgeschichte 2:37-42)  Als sie das nun hörten, ging es ihnen wie ein Stich durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den übrigen Aposteln: „Männer, Brüder, was sollen wir tun?“ 38 Petrus [sagte] zu ihnen: „Bereut, und jeder von euch lasse sich im Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden taufen, und ihr werdet als freie Gabe den heiligen Geist empfangen. 39 Denn die Verheißung gehört euch und euren Kindern und all denen, die in der Ferne sind, so viele Jehova, unser Gott, zu sich rufen mag.“ 40 Und mit vielen anderen Worten legte er ein gründliches Zeugnis ab und ermahnte sie fortwährend, indem er sprach: „Laßt euch aus dieser verkehrten Generation retten.“ 41 Somit wurden diejenigen, die sein Wort von Herzen annahmen, getauft, und an jenem Tag wurden ungefähr dreitausend Seelen hinzugetan. 42 Und sie widmeten sich weiterhin der Lehre der Apostel und dem Anteilhaben [miteinander], dem Einnehmen von Mahlzeiten und den Gebeten.

 

Keine Frage, auch das heutige Israel als Nation zählt zu dieser „verkehrten Generation“, die Nachkommen jener sind, die im Jahre 70 u.Z. die Zerstörung Jerusalems und der Nation Juda durch die Römer überlebten! Dasselbe Mittel zur Rettung steht bis zum Gerichtstag [B2] zur Verfügung und der hat sich genaht!

 

Der Assyrrer (die Muslime) werden ihren letzten Angriff unternehmen um Jerusalem unter ihre Kontrolle zu bringen(Jesaja 31:6-9)  Kehrt um zu dem, von dem die Söhne Israels in ihrer Auflehnung tief abgefallen sind. 7 Denn an jenem Tag werden sie ein jeder seine nichtswürdigen Götter aus Silber und seine wertlosen Götter aus Gold verwerfen, die eure Hände gemacht haben, euch zur Sünde. 8 Und der Assyrer [[(der „Nordkönig“)]] soll durch das Schwert fallen, nicht [das] eines Mannes; und ein Schwert, nicht [das eines] Erdenmenschen, wird ihn verzehren. Und er soll fliehen vor dem Schwert, und seine jungen Männer, sie werden selbst zwangsarbeitspflichtig werden. 9 Und sein eigener zerklüfteter Fels wird vor lauter Grauen vergehen, und vor dem Signal sollen seine Fürsten erschrecken“ ist der Ausspruch Jehovas, dessen Licht in Zion ist und dessen Ofen in Jerusalem ist.

 

Der angreifende „Assyrer“, der „Nordkönig“ aus Iran, Syrien und dem Libanon werden schlussendlich durch die Engelheere Michaels geschlagen werden. Der Aufruf zur Flucht muss somit an jeden einzelnen christlichen Soldaten gerichtet sein, diesen unsinnigen Kampf gar nicht erst zu unterstützen und so wie viele in der heutigen syrischen Armee die Gelegenheit zum desertieren wahrnehmen! Jesus warnte doch: „Da sagte Jesus zu ihm: ‚Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.‘ “

 

Bedenken wir hier zudem, dass in der „Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten“ jede gesetzlose Tat gesühnt werden muss, wie es das GESETZ vorschreibt. Der Gerechte kommt gar nicht erst ins Gericht! Da die Auferstandenen nichts haben, um den Schaden auszugleichen, so bleibt nur „Zwangsarbeitspflicht“ übrig, wie Jesus erklärte:

 

(Lukas 12:58, 59)  Wenn du zum Beispiel mit deinem Rechtsgegner zu einem Vorsteher gehst, so wirke darauf hin, solange du auf dem Weg bist, dich des Streites mit ihm zu entledigen, damit er dich nicht irgendwann vor den Richter schleppt und der Richter dich dem Gerichtsbeamten übergibt und der Gerichtsbeamte dich ins Gefängnis wirft. 59 Ich sage dir: Du wirst bestimmt nicht von dort herauskommen, bis du auch die letzte kleine Münze von ganz geringem Wert zurückgezahlt hast.“

 

Da der Tod keine Schulden löscht muss in der Auferstehung für begangenes Unrecht eingestanden werden. Das ist Gottes Gerechtigkeit die Ausgleich verlangt, obwohl er Barmherzigkeit zeigt, jenen Sündern die nicht wider heiligen Geist sich vergingen das Leben erneut zu geben.

 

 

7.3.3           Kapitel 32:  Die Grundsatzlosen enden, Jehovas Fürsten werden für Gerechtigkeit herrschen

 

7.3.1.2          Jes 32:1-8:  Gottes Königreich der Himmel wird wahre Gerechtigkeit bringen!

 

Jes 32:1-2:  Jesus als König der Könige regiert mit 144.000 Mit-Priesterkönigen für Gerechtigkeit

Die Vorhersagen Jesajas werden durch die Offenbarung des Johannes und Jesu Aussagen an die Apostel zum Gesamten ergänzt, wo er seinen von Beginn an Getreuen zwölf Throne verspricht, um mit ihm zusammen die zwölf Stämme Israels zu richten (Mat 19:28; Lu 22:28-30). Im Kapitel 7 und 14 wird die Gesamtzahl der Erstlinge Israels mit 144.000 angegeben, wobei jedem Stamm 12.000 zugeteilt sein werden.

 

Jean Ziegler: Die Barbaren kommen(Jesaja 32:1-2)  Siehe! Für Gerechtigkeit wird ein König regieren; und was Fürsten betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen. 2 Und jeder soll sich wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen, wie Wasserbäche in einem wasserlosen Land, wie der Schatten eines wuchtigen zerklüfteten Felsens in einem erschöpften Land.

 

Erst nachdem „Gottes grosser Tag der Rache“ vergangen ist können jene Priesterkönige ihre Aufgabe zu Gunsten von Gottes Rechtsordnung auszuüben beginnen. Wahre Gerechtigkeit kann nur auf der Grundlage von Gottes GESETZ, Barmherzigkeit und Liebe gedeihen! Zu jenen „zerklüfteten Felsen“ werden die in Harmagedon Geretteten strömen und die Auferstandenen dort wahre Gerechtigkeit suchen, wenn die Ungerechten in der Auferstehung den vollen Preis ihres Handelns zu bezahlen haben werden! Jeder erhält den ihm seinen Taten gemässen Lohn zugeteilt!

 

 (Apostelgeschichte 24:14, 15)  Doch gebe ich vor dir dies zu, daß ich gemäß dem Weg, den sie eine ‚Sekte‘ nennen, dem Gott meiner Vorväter in dieser Weise heiligen Dienst darbringe, da ich alles glaube, was im GESETZ dargelegt ist und in den PROPHETEN geschrieben steht; 15 und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.

 

Wurde im vergangen System keine Gerechtigkeit gegeben, weil die Richter Parteilichkeit bekundeten oder dem Recht nicht zum Durchbruch verhalfen, so wird dies in der Auferstehung nachgeholt und jeder empfängt den ihm gebührenden Lohn! Der adamische Tod löscht somit keinerlei Sünden, wie einige Religionen lautstark verkünden. Der Dieb wird für den Verlust den er bereitet hat gemäss GESETZ das vier oder fünffache entgelten müssen: „…, was Fürsten betrifft, sie werden für das Recht als Fürsten herrschen“. Wer anderen Schaden zufügte ohne diesen gerecht auszugleichen wird hierzu nun Gelegenheit erhalten! Wer aber in Harmagedon als Dieb von Jesus verurteilt ist, der wird Gottes Königreich nie erreichen! „Ewige Abschneidung“ wird sein Lohn sein, genauso wie für Ehebrecher, Hurer, Lügner und Erpresser auch! (1.Kor 6:9, 10)

 

(Matthäus 16:27)  Denn es ist dem Menschensohn bestimmt, in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln zu kommen, und dann wird er jedem gemäß seiner Handlungsweise vergelten.

 

Da der adamische Tod keine Sünden ausgelöscht hat und die in Sacharjas „fliegender Buchrolle“ verzeichneten Eintragungen erst gelöscht werden, wenn wahre Gerechtigkeit erzeugt worden ist, dadurch werden endlich gerechte Verhältnisse wiederhergestellt werden! (Sach 5:1-4)

 

Jes 32:3-7:  Augen der Sehenden und Ohren der Hörenden geöffnet! Die Grundsatzlosen und Unverständigen bewirken Abfall

Der ganze Aufwand von Religionen der heute betrieben wird, damit wir die Zusammenhänge nicht zu verstehen vermögen, ist mit dem Tod der Verantwortlichen in Harmagedon zum Höhepunkt gekommen. Der neue König Jesus Christus und die 144.000 Mitkönige werden allen „Schafen“ ein vollkommen klares Verständnis über die Anwendung von Gottes Recht vermitteln, so dass die noch „verklebten Augen“ nun genau sehen und die noch verstopften Ohren mit Verstand Gottes Worte aufnehmen werden!

 

Verklebte Augen behindern genaue Sicht (Jesaja 32:3-7)  Und die Augen der Sehenden werden nicht verklebt sein, und die Ohren der Hörenden, sie werden aufmerken. 4 Und das Herz selbst der Übereiligen wird auf Erkenntnis achten, und auch die Zunge der Stammelnden wird schnell sein, Klares zu reden. 5 Der Unverständige wird nicht mehr freigebig genannt werden; und was den Grundsatzlosen betrifft, er wird nicht edel geheißen werden; 6 denn der Unverständige, er wird bloß Unverständiges reden, und sein eigenes Herz wird an Schädlichem arbeiten, um Abfall zu bewirken und gegen Jehova Irriges zu reden, um die Seele des Hungrigen leer ausgehen zu lassen, und er läßt sogar den Durstigen ohne Getränk ausgehen. 7 Was den Grundsatzlosen betrifft, seine Werkzeuge sind schlecht; er selbst hat Rat erteilt für Taten der Zügellosigkeit, um die Niedergedrückten mit falschen Reden zugrunde zu richten, auch wenn ein Armer redet, was recht ist.

 

Da Jesus zu Beginn, am Tag, wo er dem Vater das aufgerichtete und vollkommen gereinigte Königreich übergibt jede körperliche Behinderung lösen wird, herrschen die angekündigten neuen Bedingungen.

 

In der allgemeinen Auferstehung werden aber auch all jene kommen, welche sich im früheren Leben geweigert hatten genaue Erkenntnis zu erlangen und an Schädlichem gearbeitet hatten und Abfall von Gottes Geboten bewirkt haben. Oft waren jene gar in hohem Ansehen. Der früher durch sie Niedergedrückte erhält nun Schutz von jenen neu regierenden Fürsten und jene erfahren den gerechten Lohn, indem sie nun als „Geringste“ ihre Strafe abarbeiten müssen oder erst im Schlussgericht ihre Auferstehung erhalten um die Verurteilung zum „Feuersee“ zu hören und für ewig aus dem Leben zu scheiden!

 

Der „Grundsatzlose“ hat Gottes Gebote bis am Ende des Systems zurückgewiesen und muss den Preis für Ungehorsam durch „ewige Abschneidung“ entrichten! Gott hat oft und klar geäussert, dass seine Geduld eine Grenze kennt und Paulus warnte davor, mit Gott zu spassen und sein Wort in den Wind zu schlagen! Der Tag von Gottes Rache hat sich bedenklich genähert und der Spötter sind es viele geworden! Petrus ruft uns dazu auf unser klares Denkvermögen anzustrengen!

 

Gesamtbild: Die Logik der Zusammenhänge verstehen(2. Petrus 3:1-4)  Geliebte, dies ist nun der zweite Brief, den ich euch schreibe, in welchem ich, wie in meinem ersten, durch Erinnerung euer klares Denkvermögen aufwecke, 2 damit ihr 3 Denn dies wißt zuerst, daß in den letzten Tagen Spötter mit ihrem Spott kommen werden, die gemäß ihren eigenen Begierden vorgehen 4 und sagen: „Wo ist diese seine verheißene Gegenwart? [[(seine Wiederkunft?)]] Ja, von dem Tag an, da unsere Vorväter [im Tod] entschlafen sind, gehen alle Dinge genauso weiter wie von Anfang der Schöpfung an.“

 

Petrus erinnert uns daran, dass wir „… der zuvor von den heiligen Propheten geredeten Worte und des durch eure Apostel [mitgeteilten] Gebotes (u.a. das „GESETZ des Christus) des Herrn und Retters gedenken.“ Dies schliesst eine Verknüpfung mit ein all des von jenen Erwähnten im „neuen Bund“ mit den Schriften des GESETZES und der PROPHETEN zu verknüpfen. Dies muss hin zur Vereinigung zum Gesamtbild führen, wenn Jesus doch erklär: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe“. Dies bedingt zudem das Aufreihen auf der prophetischen Zeitachse, um Kommendes deutlich zu erkennen! Ohne Vergleiche hin zu den vorhergesagten „Zeichen der Endzeit“ ist nicht möglich zu erkennen, wo wir heute stehen.

 

Wer durch die Nächstenliebe Gottes Gebote erfüllt hat, der wird nun im kommenden System erhöht sein! Bedenken wir, dass der Gerichtsentscheid noch während der Zeit der grossen Drangsal durch Jesus gefällt wird. Wann exakt, was zu erwarten ist muss auf der Zeitachse eingeteilt sein!

 

(Matthäus 25:34-46)  Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: ‚Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet worden seid, erbt das Königreich, das von der Grundlegung der Welt an für euch bereitet ist. 35 Denn ich wurde hungrig, und ihr gabt mir etwas zu essen; ich wurde durstig, und ihr gabt mir etwas zu trinken. Ich war ein Fremder, und ihr nahmt mich gastfreundlich auf, 36 nackt, und ihr bekleidetet mich. Ich wurde krank, und ihr saht nach mir. Ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.‘ 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: ‚Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten dich oder durstig und gaben dir etwas zu trinken? 38 Wann sahen wir dich als einen Fremden und nahmen dich gastfreundlich auf oder nackt und bekleideten dich? 39 Wann sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?‘ 40 Und der König wird ihnen erwidern und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.‘

45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: ‚Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan.‘ 46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

 

Ob wir das höchste der Prinzipien, die Liebe gelebt haben oder nicht, weil wir „Grundsatzlos“ zu leben wünschten entscheidet über ewiges Leben oder ewige Abschneidung!

 

Jes 32:8-15:  Der Freigebige erteilt Rat zugunsten der Freigebigkeit

Jesaja unterscheidet vom „Grundsatzlosen“ den „Freigiebigen“, so wie auch Jesus am Gerichtstag jene hervorhebt, die seinen „geringsten Brüdern“ das Gute erwiesen haben! Etwas zu Essen dem Hungrigen, ein Glas Wasser dem Durstigen, den Fremden bei sich aufnehmen, nach Kranken zu sehen und den Bedrängten des Systems beizustehen und Nackte zu bekleiden!

 

Nun kommt der Zeitpunkt nach Harmagedon, wo jene von Jesus erhöht werden und nun im freigiebigen System des Millenniums sich zu Gunsten derer einsetzen, die der Vater ihnen als Städte und als Länder zur Aufsicht übergibt! Jesaja fährt fort uns zu belehren:

 

(Jesaja 32:8-15)  Was den Freigebigen betrifft, für freigebige Dinge hat er Rat erteilt; und zugunsten freigebiger Dinge wird er selbst sich erheben.

9 „Ihr bequemen Frauen, erhebt euch, hört auf meine Stimme! Ihr sorglosen Töchter, schenkt meiner Rede Gehör! 10 Innerhalb eines Jahres und einiger Tage werdet ihr Sorglosen erbeben, weil die Weinlese zu Ende gegangen sein wird, [aber] keine [Obst]ernte kommen wird. 11 Zittert, ihr bequemen Frauen! Erbebt, ihr Sorglosen! Zieht euch aus, und entblößt euch, und gürtet [Sacktuch] um die Lenden. 12 Schlagt euch an die Brüste in Wehklage um die begehrenswerten Felder, um den fruchttragenden Weinstock. 13 Auf dem Erdboden meines Volkes schießen nur Dornen, stachelige Büsche auf, denn auf allen frohlockenden Häusern, ja [auf] der ausgelassenen Stadt sind sie. 14 Denn der Wohnturm, er ist verlassen worden, selbst das Getümmel der Stadt ist aufgegeben worden; ja Ọphel und der Wachtturm sind kahle Felder geworden, bis auf unabsehbare Zeit [[bis auf ewig]] das Frohlocken von Zebras, die Weide von Herden; 15 bis auf uns der Geist aus der Höhe ausgegossen wird und die Wildnis zum Obstgarten geworden ist und der Obstgarten selbst als wirklicher Wald gerechnet wird.“

 

Wir haben zwei Situationen miteinander im Vergleich: Das abtrünnige Israel, dessen Frauen sich der Bequemlichkeiten der Hauptstadt Jerusalem widmen, wo das auf ungerechte Weise erbeutete Gut von der Übervorteilung des eigenen Volkes sich aufhäufte und die jenes Unrecht der Führer und des Volkes mittragen. Dies bis zum Tag des Gerichts, wo Jehova alles ändert und auch sie „Sacktuch“ anziehen müssen. Dies erfüllte sich für Samaria im Jahre 740 v.u.Z., dann in Juda und Jerusalem im Jahre 607 v.u.Z. und endgültig im Jahre 70 u.Z. Ziehen wir die Stoa mit in Beziehung, die Judenverfolgung der Nazis in ganz Europa, so ergibt sich eine Fortsetzung bis hin zum Tag Harmagedons. Habsucht zeichnet jenes Volk zu oft aus wegen falscher Auslegung gewisser Schrifttexte!

 

Erneut geht Jesaja auf Gottes Wort hin zu den „bequemen Frauen“, die zum alten Jerusalem gehören, die das Sagen im System über ihre Mehrheiten an der Urne hatten und beständig durch ihre Abgeordneten das Recht bogen, um ihre Wünsche sich zu erfüllen! Das Blatt soll sich zu ihren Ungunsten wenden, kündet Jesaja an. Ein „Erbeben“ wird folgen.

 

Die Rede ist von der Zeit der „grossen Drangsal“ [B] vom „grossen und furchteinflössenden Tag Jehovas“ [B3] der sich Irans Präsident kündet das "Aufstellen des abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht" anankündigt! „Innerhalb eines Jahres und einiger Tage werdet ihr Sorglosen erbeben“. Offenbar ist die Rede vom Tag her, wo Jesus über seine Feinde eingesetzt wird [B1]. Nur dreissig Tage zuvor, zu Beginn der Frist von tausendzweihundertneunzig Tagen [C3] wurde das „abscheuliche Ding das Verwüstung verursacht“ aufgestellt.

 

Eine Fluchtbewegung setzt danach in bedrohten Gebieten ein, die Wohnhochhäuser werden verlassen, die Landbevölkerung flieht, was die Gärten und Felder unbearbeitet lässt und so auf keine weitere Ernte hoffen lässt! Jesaja kündet aber auch das kommende Ende an, weil dieses System, das mit aller Gewaltanwendung bleiben möchte nun von Gott selbst beendet wird! Der neu herrschende König wird zu Gunsten der Seinen Handeln: „… bis auf uns der Geist aus der Höhe ausgegossen wird und die Wildnis zum Obstgarten geworden ist und der Obstgarten selbst als wirklicher Wald gerechnet wird.

 

Der Heilige Geist in TätigkeitDass solche Vorhersagen von Endzeitreligionen immer wieder mit bestimmten Daten in Verbindung gebracht wurden zeigt die nebenstehende Karikatur des WACHTTURM der Zeugen Jehovas, der sich gegen die Führer der Religionen, insbesondere die Katholische Kirche richtet, sich aber bewusst dabei ausklammert. Deshalb, da man sich als unter Jehovas und Jesu Schutz stehend betrachtet, sich jedoch selbst Schätze „für das Königreich“ aufhäuft.

 

Die Religionen und ihre Führer werden als „Frauen“ bezeichnet, die zu „Babylon der Grossen“ gehören, weil sie mit dem System gemeinsame Sache machten und Teil des „Bildes“ des „wilden Tieres“ geworden sind! Sie alle suchten die Anerkennung als „Institutionen des öffentlichen Rechts“ unter den Schutz der jeweiligen Regierung zu gelangen und Steuervorteile und Förderungsgelder zu erlangen und gar die Bezahlung ihrer Mitarbeiter, der Priesterschaft aus Steuergeldern zu erwirken. „Ihr bequemen Frauen, erhebt euch, hört auf meine Stimme! Ihr sorglosen Töchter, schenkt meiner Rede Gehör!“, warnt Jehova sie alle durch Jesaja!

 

Wie anders lautete doch Jesu Auftrag als er zu Beginn seine Apostel zum Predigen aussandte, was das Aufhäufen von Reichtum anbetrifft und die Vermischung mit den Nationen.

 

(Matthäus 10:5-10)  Diese Zwölf sandte Jesus aus und gab ihnen folgende Weisungen:Begebt euch nicht auf die Straße der Nationen, und tretet nicht in eine samarịtische Stadt ein, 6 sondern geht statt dessen immer wieder zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. 7 Während ihr hingeht, predigt, indem ihr sagt: ‚Das Königreich der Himmel hat sich genaht.‘ 8 Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämọnen aus. Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt. 9 Verschafft euch nicht Gold oder Silber oder Kupfer für eure Gürtelbeutel 10 oder eine Speisetasche für unterwegs oder zwei untere Kleider oder Sandalen oder einen Stab; denn der Arbeiter hat seine Nahrung verdient.

 

Niemals sollte aus dem Predigtwerk ein Geschäft entstehen und die Apostel hielten sich an Jesu Worte. Paulus selbst arbeitete mit seinen eigenen Händen für den Unterhalt (Eph 4:28; 1.Thess 4:9-12). Erst im Verlauf des vierten Jahrhunderts mit der Verbündung der Päpste mit Kaiser Konstantin und der Erklärung der Katholischen Kirche zur Staatskirche unter Theodosius I. im Jahre 380 u.Z. kam es zur vollkommenen Vereinigung von Staat und Kirche: Die nun allgemeine „Katholische Kirche“, wo nach wie vor nur ein Teil das athanasische Glaubensbekenntnis angenommen hatte und die Arianer weiterhin fest an biblischer Aussage festhielten, wurde nun durch Kaiserliches Dekret zur Staatskirche Roms! Der Synkretismus, wo christliches Gedankengut mit heidnischem zu einer neuen Einheit verschmolzen wird war Staatsreligion geworden!

 

Satans zwei getrennte Systeme, Politik und Religion hatten ein erstes umfassendes Bündnis im Namen Jesu Christi geschlossen. Aber erst während der „Zeit des Endes“ sollte auch noch das „Bild des wilden Tieres“ entstehen. Unser Augenmerk liegt auf jenem Teil der Vorhersagen, die mit unseren Tagen  

 

7.3.1.3       Jes 32:16-20:  Wenn der Geist aus der Höhe ausgegossen wird und der Obstgarten zum Wald wird

 

Jes 32:16-19:  Gottes Gerechtigkeit wird in der Wildnis und der Stadt wahren Frieden bringen; Wohnorte völliger Zuversicht und Sicherheit

Die Apostel müssen während der Zeit der „grossen Drangsal“ weiterhin in der „Wildnis“ weilen und dasselbe gilt für die vielen „Inseln“, die vom Menschenmeer abgetrennt Gottes Gerechtigkeit leben. Nun aber kommt der Zeitpunkt, wo Jerusalem in Gerechtigkeit jubeln wird, weil sein König zu ihr kommen wird! Seine ihn begleitenden 144.000 Mit-Priesterkönige sind wie ein „Obstgarten“, der beständig seine Früchte geben wird!

 

(Jesaja 32:16-19)  Und in der Wildnis wird gewiß das Recht weilen, und Gerechtigkeit wird im Obstgarten wohnen. 17 Und das Werk der [wahren] Gerechtigkeit soll Frieden werden und der Dienst der [wahren] Gerechtigkeit Ruhe und Sicherheit bis auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]]. 18 Und mein Volk soll an einem friedlichen Aufenthaltsort wohnen und an Wohnsitzen völliger Zuversicht und an ungestörten Ruheorten. 19 Und es wird gewiß hageln, wenn der Wald niederstürzt und in Niedrigkeit erniedrigt wird die Stadt.

 

Ende aller Machtstrukturen dieses Systems in Harmagedon Erdenweit wird sich der Frieden ausbreiten wie ein ruhiges Meer und jeder Mensch unabhängig davon, wo er lebt wird in Sicherheit weilen, weil der erneut ungerecht Handelnde nun unmittelbar zur Rechenschaft gezogen wird! Das alte, ungerechte Systems Satans wurde in Harmagedon vollständig zerstört! Keine „Macht und Autorität“ die zuvor das Leben bestimmten wird überleben! Wer würde schon erwarten, dass jene die in Religion und Politik das Sagen haben eine solche Tatsache verbreiten werden?

 

(1. Korinther 15:24)  Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

 

Das Israel, das Gott anerkennt, es wird in seinen ihm von Gott gegenüber Abraham verordneten Landesgrenzen leben und die über die ganze Erde zerstreuten Ebioniten werden in das Gelobte Land zurückkehren, um ihr ewiges Erbe an Grund und Boden zu erhalten! Keiner ihrer Nachbarnationen wird sich je wieder gegen sie erheben. Auch dort leben nur noch Menschen die Jehova als ihren Gott und Jesus als den „König der Könige“ anerkennen!

 

(1. Mose 15:18-21)  An jenem Tag schloß Jehova mit Ạbram einen Bund, indem [er] sprach: „Deinem Samen will ich dieses Land geben, von dem Strom Ägyptens bis zu dem großen Strom, dem Strom Euphrat: 19 die Kenịter und die Kenisịter und die Kadmonịter 20 und die Hethịter und die Perisịter und die Rẹphaïm 21 und die Amorịter und die Kanaanịter und die Girgaschịter und die Jebusịter.“

 

Dies wird sich erst nach Harmagedon erfüllen und ist nicht mit der heutigen Nation Israel zu verwechseln. Wer als „Same Abrahams“ gerechnet wird bestimmt Jesus im Endgericht. Und während des Millenniums in der allgemeinen Auferstehung, wo Gott über jeden Einzelnen Zeugnis ablegen wird.

 

Zuerst wird die „grosse Stadt“, das religiöse Imperium „Babylon die Grosse“ wie ein „Wald“ unter dem starkem Ansturm des siebenköpfigen „wilden Tieres“ zusammenbrechen: „Und es wird gewiß hageln, wenn der Wald niederstürzt und in Niedrigkeit erniedrigt wird die Stadt.“ Hier ist „Stadt“ ein Symbol für ein organisiertes, strukturiertes Gebilde wie es Jerusalem war oder Regierungen und Religionskuppeln bilden. Das endzeitliche Jerusalem kann einerseits mit jener physischen Stadt identifiziert werden wie auch symbolisch die Führung der Christenheit.

 

Dann zum Ende erst kommt Jesu eigener Einsatz als „Reiter auf dem weissen Pferd“, um mit jedem Widerstand gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich in Harmagedon zu brechen. Erst von jenem Zeitpunkt an wird wahrer Frieden auf der ganzen Erde einkehren! Umso mehr bitten wir in genauer Erkenntnis der Zusammenhänge darum: „Dein Reich komme!

 

Jes 32:20:  Glücklich jene, die Samen für Gottes kommendes Königreich säen!

Jesus sandte all seine Jünger aus ihrerseits Königreichssamen zu streuen, über die kommende Gottesherrschaft Nachricht zu verbreiten und Gottes grossen Gerichtstag anzukünden. Bestimmt ist dies inzwischen erdenweit geschehen und kein Punkt des Planeten blieb offen, wo nicht die „gute Botschaft“ hingelangt wäre!

 

Jesu Gleichnis vom Samen der auf verschiedene Art Boden fällt(Jesaja 32:20)  Glücklich seid ihr, die ihr Samen sät an allen Wassern, indem ihr die Füße des Stieres und des Esels aussendet.“

 

Jesus bezeichnete sich selbst als „Sämann“, der vortrefflichen Samen streute aber gar manches Korn kam nicht zur Frucht, weil es an den Wegrand fiel und von Vögeln gefressen wurde oder unter die Dornen, wo es nicht sprossen konnte oder auf felsigen Grund und kein Erdreich für die Wurzeln findet.

 

Jesaja geht noch weiter, indem er die Tiere nutzt, um die Erde zu kultivieren! Dies bedeutet nützliche Hilfsmittel einzusetzen, um jene „Wasser“, Völker, Menschenansammlungen überall auf der Erde zu erreichen und den geistigen Boden mittels Bearbeitung aufnahmefähig zu machen, durch Nutzung der „Füsse des Stieres“, der den Pflug und die Egge zieht!

 

Die Bezeichnung „alle Wasser“ umfasst Völker und Ethnien und Sprachen, wo immer sich diese befinden. „Babylon die Grosse“ ist geschützt durch „viele Wasser“, durch Völker, welche den Befehl hören müssen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“, damit jene handeln, so lange Gott hierzu Zeit einräumt.

 

(Offenbarung 17:15)  Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen.

 

Dass diese Form der Botschaft innerhalb der Kirchen nicht gepredigt wird und wenn das Thema zufällig gestreift werden sollte es in abgeänderter Form geschieht, solches braucht uns bestimmt nicht zu wundern! Wie werden denn die Pfarrer, Prälaten, Bischöfe und Kardinäle oder die Pastoren ihren eigenen Untergang ankündigen? Viel eher werden sie die Botschaft so verdrehen, dass sie stets auf andere zutrifft, nie aber auf sie selbst!

 

 

7.3.4           Kapitel 33:  Gott selbst wird nach Zion kommen, um die Gerechten anzuleiten

 

7.3.1.4          Jes 33:1-9:  Die Treulosen werden enden, Jehova führt Seine Gerechten nach Zion

 

Jes 33:1:  Der treulose Verheerer wird verheert werden

Wie die "Fleischteile" eines Rindes, so werden die "Fleischteile" Babylons der Grossen" verzehrt werden von den "wilden Tieren" der PolitikWas Jesaja nun im Kapitel 33 unter Gottes Inspiration niederschreibt hören wir viele Details, die neun Jahrhunderte später erst in der Offenbarung erscheinen und doch beide gemeinsam auf unsere Tage und Erfüllung am „Ende der Zeiten der Nationen“ hinweisen!

 

Wir wissen, dass „Babylon die Grosse“ der hohen Politik des siebenköpfigen „wilden Tieres“ wie eine geübte Reiterin aufsitzt, welche jene Weltenherrscher in ihre eigene Richtung zu lenken sucht! Jenen aber wird diese Beeinflussung mit der Zeit zuwider und sie werden die Reiterin abwerfen und ihre „Fleischteile“, die verwertbaren Güter und ihren Reichtum wie die aufgeteilten Teile eines geschlachteten Rindes untereinander aufteilen und sie verzehren!

 

(Offenbarung 17:15-18)  Und er spricht zu mir: Die Wasser , die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. 16 Und die zehn Hörner [[(die in der UNO, den siebenköpfigen „wilden Tier“ vereinten Nationen)]], die du sahst, und das wilde Tier [[(das zweihörnige, Anglo-Amerika)]], diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem [[siebenköpfigen]] wilden Tier [[der UNO]] geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau [[Babylon die Grosse]], die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

Der Verheerer“ wird die UNO sein, die „treulose Verheerte“ sind die Religionen und es wird ein Krieg ohne Waffen sein, der den Untergang aller organisierten Religionen zum Ziele hat! Keine von ihnen hatte auf Jehova vertraut, sondern alle hatten ihr Techtelmechtel mit der Politik, darum geniesst auch keine von ihnen Gottes Schutz! 

 

Was auf jedem Hoheitsgebiet jeder Nation an Besitz von religiösen Gütern gefunden wird, dies fällt jenem Staate zu. Da deren Kassen heute so oder so leer sind, ihre Überschuldung haushoch sich auftürmt und dringend einer finanziellen Aufbesserung bedürfen, wird da geholt, wo etwas zu holen ist! Steuererhöhungen aber kommen beim Volk schlecht an und  solches zeigt sich dann kurze Zeit danach an der Urne! Ein kleiner Raubzug gegen die reichen Religionen dagegen wird bald vergessen, wenn kurz nach deren Untergang gar fix und fertig einen Ersatz-Universalreligion geboten wird, dank der endlich Frieden auf der Welt versprochen wird! Ein Grossteil der Weltbevölkerung ist sich doch einig, dass alle Kriege irgendwo mit Religionen in Verbindung stehen! Alle erinnern sich gut, dass fast jegliche Auseinandersetzung des herrschenden Systems stets mit Religionen und deren abweichenden Standpunkten im Zusammenhang mit deren Gottesverehrung standen! Jehova kündet durch Jesaja an:

 

(Jesaja 33:1)  Wehe dir, der du verheerst, ohne daß du selbst verheert wirst, und dir, der du treulos handelst, ohne daß [andere] treulos an dir gehandelt haben! Sobald du mit Verheeren fertig bist, wirst du verheert werden. Sobald du mit treulosem Handeln zu Ende bist, wird man treulos an dir handeln.

 

Chater des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERSBin Ladens Ankündigung des Einsatzes von Nuklearsprengköpfen gegen westliche StädteDas Bündnis des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS, das vor der UNO geschlossen wurde, es bietet keine absolute Sicherheit: Insbesondere von Seiten der terroristischen „Streitarme“ der Religionen, dass durch jene auch das „abscheuliche Ding das Verwüstung verursacht“ aufgestellt wird!

 

Die UNO wird danach schnell und unerwartet handeln und in nur „einer einzigen Stunde“ den Vertrag mit dem WCRL aufkünden und die Strafmassnahmen in Gang setzen, welche den Religionen den Geldhahn zudrehen werden, indem deren Vermögen eingefroren und deren Konten beschlagnahmt sind. Was seit dem 1.Juli  2012 gegen den Iran geschieht, um dessen Ambitionen in der Produktion von spaltbarem und Atomwaffenfähigen Materials zu stoppen, solches wird weit effektiver gegen jene angewendet, welche eine Weltbedrohung auslösen, indem sie „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ als Massenbedrohung einsetzen werden! Dass dies nur eine Frage der Zeit ist wissen die politischen Verantwortlichen, die ja dieses „abscheuliche Ding“ selbst hervorgebracht haben! Viele Atomsprengköpfe sind längst in unbefugter Hand! Die Dschihadisten werden keine Hemmung haben damit zu drohen, wie es Bin Laden bereits tat oder ihre Drohungen gar ernst zu machen!

 

Die Worte die Johannes in der 12. Vision sieht sind uns längst eingeprägt und wir können sie fast mit Exaktheit auf der Zeitachse einräumen, auch wenn heute noch der „Tag und die Stunde“ unbekannt sind!

 

(Offenbarung 18:4-8)  Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Jehova selbst hat die Religionen als Gesamtes gerichtet! So wie er den Untergang Israels durch die Assyrer und jenen Judas erst durch Babylon und dann durch Rom herbeiführte, so wird die kommende Urteilsvollstreckung in der Hand des „achten Königs“ der UNO liegen! Gottes Zorn gegen jene, die behaupten ihn zu vertreten ist ausgereift und wird bestimmt das Resultat hervorbringen, das Er vorhergesagt hat! Ihre vollkommene Vernichtung wird mit Bestimmtheit eintreten!

 

Jes 33:2-6:  Jehova erweist denen Gunst, die auf Ihn hoffen! Jehova füllt Zion mit Recht und Gerechtigkeit

Israel war dazu bestimmt als Mustervolk für alle Nationen zu gelten. Dies war darauf zurückzuführen, dass Abraham in allem auf Jehova gehört hatte und seine Familie, seine Frauen, seine Kinder und all seine Hausgemeinschaft die Furcht Jehovas gelehrt hatte. In Wirklichkeit lässt sich dieses Verhalten auf Sem und Noah zurückverfolgen und davor über Henoch bis zum getreuen Set und Abel.

 

Die Aufzeichnungen der „Teraphim“ legten die Grundlage den „Samen der Frau“ zurückzuverfolgen bis zur Belehrung Adams in Eden! Dabei bestimmte Jehova stets, was Er als Gut und was Er als Schlecht bestimmt hatte. Er war es, der Abraham anwies Ur in Mesopotamien zu verlassen und mit seiner Frau als Hirte das Gelobte Land Kanaan zu durchstreifen. Ihm und seinen Nachkommen versprach Jehova das Erbe jener Erde. Sein Sohn Isaak zeigte denselben Glauben in Jehovas Worte wie später Jakob, den Gott in Israel umbenannte und dessen zwölf Söhne die Erben sein würden, vorausgesetzt, sie blieben ihrem Gott Jehova weiterhin treu. Die schriftliche Überlieferung der „Teraphim“, die Generation um Generation weitergeführt wurde bildete die Grundlage der Hinführung jeder neuen Generation zum Schöpfergott Adams!   

 

Was sind die Teraphim? 

 

Auch Jesaja, der viele Generationen nach Abraham, Isaak und Jakob lebte hielt sich an denselben überlieferten Glauben, der so oft auf die Probe gestellt worden war. Jehova hatte immer wieder Seine Macht kundgetan, indem er das Volk mit Macht aus der Sklaverei Ägyptens befreit hatte und vierzig Jahre in der Wildnis umherführte. Er versorgte sie mit Wasser und Nahrung, um ihnen zudem mit Engelheeren bei der Eroberung des Landes Kanaan beizustehen. Seither gab es eine Vielzahl von Angriffen fremder Völker und immer und immer wieder hatte Jehova ihnen den Sieg gegeben! Die Zuversicht Jesajas auf den Gott Israels zu vertrauen war auch damals oft unter Beweis gestanden!

 

Gebraten Kakerlaken als Spezialität!?(Jesaja 33:2-6)  O Jehova, erweise uns Gunst. Auf dich haben wir gehofft. Werde unser Arm jeden Morgen, ja unsere Rettung in der Zeit der Bedrängnis. 3 Beim Schall des Getöses sind Völker geflohen. Bei deiner Erhebung haben sich Nationen zerstreut. 4 Und die Beute von euch wird tatsächlich gesammelt werden [wie] beim Einsammeln der Kakerlaken, wie der Ansturm von Heuschreckenschwärmen, der auf einen losstürmt. 5 Jehova wird gewiß hoch erhoben werden, denn er weilt in der Höhe. Er wird Zion bestimmt mit Recht und Gerechtigkeit füllen. 6 Und die Zuverlässigkeit deiner Zeiten soll sich als Reichtum von Rettungen erweisen — Weisheit und Erkenntnis, die Furcht Jehovas, die sein Schatz ist.

 

Erneut eine Endzeitprophezeiung! Wie aus den bisherigen Kapiteln von Gottes Inspirierter Schrift durch Jesaja hervorgeht dreht sich das Thema in der Schlussessenz stets um die Aufrichtung von Gottes Königreich über die ganze Erde. Dieses wird in der Hand des auserkorenen „Israel Gottes“ sein, unter Führung des Messias als dem „König der Könige“. Stets war Gottes Gerechtigkeit die sich gerade durch Sein GESETZ und Seine richterlichen Entscheidungen zeigt der zentrale Punkt. Daher bestätigt Jesaja erneut: „Jehova wird gewiß hoch erhoben werden, denn er weilt in der Höhe. Er wird Zion bestimmt mit Recht und Gerechtigkeit füllen. Und die Zuverlässigkeit deiner Zeiten [[(der vorhergesagten „Zeiten und Zeitabschnitte“ in Verbindung mit den von Jesus angekündeten „Zeichen“)]] soll sich als Reichtum von Rettungen erweisen — Weisheit und Erkenntnis, die Furcht Jehovas, die sein Schatz ist.

 

Es ist eine der so vielen messianischen Vorhersagen, die sich auf der prophetischen Zeitachse nur im Zusammenhang mit Harmagedon und dem Beginn der Millenniumsherrschaft in der Hand Jesu Christi erklären lassen!

 

Die heutige Stadt Jerusalem und ihr Berg Zion sind das Streitobjekt der Gegner Jehovas: All ihr Verlangen ist darauf gerichtet jene von Gott erwählte Zitadelle zu beherrschen. Jehova selbst wird dies beenden!

 

Jesaja beschreibt das Einsammeln der KakerlakenBeachten wir, wie Jehova die in Harmagedon versammelten Heere aller „Könige der Erde“ laut der Offenbarung zuvor schon durch Jesaja bezeichnet: „… beim Einsammeln der Kakerlaken, wie der Ansturm von Heuschreckenschwärmen, der auf einen losstürmt.“ Hier ist die Rede von Satans Zusammenrufen durch Dämonen und durch „den falschen Propheten“ hin zum Schlachtfeld Harmagedons! Da werden sich die sich um Jerusalem Balgenden zur letzten Schlacht versammeln!

 

Die drei inspirierten Äusserungen aus dem Maul des siebenköpfigen Drachens, wie Frösche, die zur Schlacht Harmagedons die Könige der Erde herbeirufen(Offenbarung 16:13-16)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

Für Jehova ist die gesamte moderne Kriegstechnik mit all ihren Waffensystemen eine Plage wie die der Kakerlaken, die man mit einem engagierten Schlag ein für alle Mal wegräumt! Jesaja hatte doch durch Gottes Wort bereits erklärt, was daraufhin folgen wird:

 

(Jesaja 2:4)  Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

Die gesamte Kriegsindustrie und alles, was damit zusammenhängt, wie Waffenproduktion, Ausbildung, Handel mit Kriegsmaterial, die enormen militärischen Installationen auf der ganzen Erde, dieser ungeheure Widersinn wird an einem einzigen Tag sein Ende finden! Das ist wahrlich eine gute Nachricht!

 

Jes 33:7-9:  Das Weinen der falschen Friedensboten, die den Bund gebrochen haben

Die heutige Nation Israel, die seit 1948 ihr Staatsgebiet auf dem Gebiet Palästinas hat mag noch so sehr behaupten, dass sie Gottes Anerkennung habe und jenes Israel darstelle, das Rettung erfährt. Der genaue Beobachter der Heiligen Schrift kommt zu einem ganz anderen Resultat, dass jenen die das schlussendliche „Israel Gottes bilden mit vollkommener Bestimmtheit auf der Seite Jesu stehen!

 

Die muslimischen Nationen werden zur Al Aqsa-Mosche hin versammelt, um Jerusalem unter ihre Kontrolle zu bringenDie Friedensmeldungen, welche die Nation Israel in regelmässigen Abständen hörte verklangen jeweils schnell wieder, wenn die nächsten Terrorakte folgten oder Raketen aus Gasa und dem Libanon auf ihrem Territorium einschlugen und erneut Angst und Schrecken verbreiteten. Auch die bisherigen zwei Intifada waren alles andere als Zeiten des Friedens!  Inzwischen wird auf Facebook immer wieder zur dritten Intifada aufgerufen. Der letzten?

 

(Jesaja 33:7-9)  Siehe! Sogar ihre Helden haben auf der Straße geschrien; die Friedensboten, sie werden bitterlich weinen. 8 Die Landstraßen sind verödet worden; der über den Pfad Ziehende ist verschwunden. Er hat den Bund gebrochen; er hat die Städte verachtet; er hat dem sterblichen Menschen keine Beachtung geschenkt. 9 Das Land hat zu trauern begonnen, ist dahingewelkt. Der Lịbanon ist beschämt worden; er ist vermodert. Schạron ist der Wüstenebene gleich geworden; und Bạschan und Kạrmel schütteln [ihre Blätter] ab.

 

Israel hat genauso wie die Christenheit ihren Bund mit Jehova gebrochen! Jehova jedoch ist niemals auf der Seite der Ehebrecher, der Lügner und der falsch Schwörenden! Hier folgt die Ankündigung von Kriegshandlungen, welche grosse Teile des Nahen Ostens erneut verwüsten werden, obwohl schon mehrere frühere Erfüllungen einen falschen Schluss zulassen könnten, dass dies Vergangenheit sei! Im Gesamtzusammenhang der Aussagen Jesajas ist fast stets die Rede vom abschliessenden Ereignis der Endzeit!

 

7.3.1.5          Jes 33:10-16:  Jehovas Aufstehen bewirkt ein verzehrendes Feuer, die Gerechten werden auf den Höhen weilen!

 

Jes 33:10-14:  Jehova lässt die Sünder in Zion erschrecken wegen seines verbrennenden Feuers

Jehovas „Aufstehen“ ist gemäss der Offenbarung am Ende der sechsten und zu Beginn der „siebten Trompete“, exakt zwischen dem „zweiten“ und dem „dritten Wehe“ [B2] angeordnet und lässt sich auf der Skala des Geschehens der Endzeit vollkommen eindeutig einreihen! Sowohl die dreieinhalb Jahre davor wie danach sind so gut belegt, dass kein Zweifel an diesen zwei Epochen auftauchen können! Was erst sich endgültig erweisen muss sind die „Zeichen“, welche den jeweiligen Beginn markieren, so wie Jesus, die Apostel und Propheten darauf Hinweise gaben!

 

Die Zuteilung von unterschiedlichem Geschehen war innerhalb jedes Jahrhunderts mehrmals schon fälschlich geschehen, weil sie dem ähnelten, was vorhergesagt war. Jene aber die darauf achteten versuchten zumindest das Verständnis zu erlangen und blieben wachsam, während andere weiterschliefen! Nicht der Fehler des voreiligen falschen Zuteilens tötet schlussendlich, sondern das Beharren darauf, dass Irrtum die Wahrheit sei und das Verschlafen der wahren Ereignisse! Dies verhindert das Suchen nach den noch zu erwartenden Vorkommnissen und bindet den Blick hin in die Vergangenheit, statt nach dem Kommenden Ausblick zu halten!

 

Die Intifada in Israel als Vorspiel kommender grösserer Dinge(Jesaja 33:10-14)  „Jetzt will ich aufstehen“, spricht Jehova, „jetzt will ich mich erheben; jetzt will ich mich aufrichten. 11 Ihr empfangt dürres Gras; ihr werdet Stoppeln gebären. Euer eigener Geist wird euch so wie ein Feuer verzehren. 12 Und Völker sollen wie die Kalkbrände werden. Wie abgehauene Dornen werden sie nämlich mit Feuer in Brand gesetzt werden. 13 Hört, die ihr weit entfernt seid, was ich bestimmt tun werde! Und erkennt, die ihr nahe seid, meine Macht. 14 In Zion sind die Sünder erschrocken; ein Schauer hat die Abtrünnigen gepackt: ‚Wer von uns kann für irgendwelche Zeit bei verzehrendem Feuer weilen? Wer von uns kann für irgendwelche Zeit bei lange dauernden Bränden weilen?‘

 

Bei dieser Ankündigung geht es um den Rahmen vieler und auch weit entfernter Völker. Jehovas „Aufstehen“ steht in direkter Verbindung mit Satans Hinauswurf aus dem Himmel und dem dritten, grossen Wehe für die Erde! In der Warnung die Gott durch Jesaja ergehen lässt fordert Jehova auf den Verstand zu gebrauchen! „Hört, die ihr weit entfernt seid, was ich bestimmt tun werde! Und erkennt, die ihr nahe seid, meine Macht.

 

Ein erdenweiter Brand wird die "Bäume" des grossen Waldes der Mächtigen verzehrenDie „grosse Drangsal“ zeigt schon zu Beginn erdenweite Auswirkungen die gleich einen grossen und langandauernden Wald- und Flächenbrand vergleichbar sind. Die vielen und grossen Waldbrände, welche grosse Teile der Welt seit Jahren verheeren, sei dies in Spanien, Südfrankreich, in Griechenland, Mexiko oder den USA sind uns vom Fernsehen her in bester Erinnerung! Hier aber ist die Rede von einem erdenweiten Brand, den niemand mehr zu löschen imstande sein wird, die „Bäume“, die hier vom Feuer verzehrt werden sind Menschen, deren abgedorrte Äste längst kein Laub und keine Früchte mehr gaben! 

 

(Offenbarung 11:15-18)  Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: „Wir danken dir, Jehova Gott, du Allmächtiger, der ist und der war, weil du deine große Macht [an dich] genommen und als König zu regieren begonnen hast.

18 Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Grosse Freude herrscht im „Himmel der Himmel“, weil eine seit Eden andauernde gespannte Situation zwischen dem dritten „Himmel Jehovas und den zwei niedrigeren Himmeln, jenem Satans und der Dämonen und dem menschlicher Herrschaft existierte, der nun zu seinem Ende gelangt!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel" 

 

Während die Menschen auf der Erde und dabei in erster Linie die Führungselite der christlich-jüdischen Führer sich bewusst werden, dass Jehova seine Ankündigungen nun wirklich wahr gemacht hat und auf der Erde Sein eigenes „Königreich der Himmel“ aufrichtete, da überkommt sie Panik! Trotz harter Versuche vermögen sie den Ort der „Frau in der Wildnis“ nicht zu lokalisieren. Denn auf die frühauferstandenen Apostel (Php 3:11, 20, 21 NW Übersetzung s.FN), Jesu irdische „Braut“ und zudem deren weiterhin aktiven „Samen“ richtet sich Satans Augenmerk!

 

In Zion sind die Sünder erschrocken; ein Schauer hat die Abtrünnigen gepackt: ‚Wer von uns kann für irgendwelche Zeit bei verzehrendem Feuer weilen? Wer von uns kann für irgendwelche Zeit bei lange dauernden Bränden weilen?“

 

Gott kündigt all denen Verderben an, welche Er verantwortlich dafür macht, dass die Erde an den Abgrund der Zerstörung geführt wurde! Ganze Völker werden wie zu „Kalkbränden“.

 

Jehova nimmt auf ein Phänomen Bezug, welches schon zur Zeit Jesajas und davor zur Zeit Mose in Ägypten bekannt war: Diese sonderbare Erhitzung entsteht bei der Herstellung von Kalk durch Brennen, indem ausser der von aussen zugeführten Hitze danach beim Löschen mit Wasser eine weitere im Innern durch chemische Reaktionen entsteht:

 

Brankalk wird zu Löschkalk   Luftkalk wird aus Kalkstein gewonnen, der bei ca. 900 °C gebrannt (Branntkalk) und anschließend gelöscht (Löschkalk) wird. Beim Brennen entweicht das Kohlenstoffdioxid und man erhält Calciumoxid. Zum Löschen wird dem Calciumoxid Wasser beigegeben, wodurch es sich in Calciumhydroxid umwandelt und dabei große Mengen Wärme abgibt. Dieser Herstellvorgang ist Teil des technischen Kalkkreislaufes – die Wiedererhärtung des Baukalks findet statt, wenn sich das Calciumhydroxid anschließend erneut unter Wasserabgabe (siehe „Trockenwohnen“) mit dem Kohlenstoffdioxid der Luft verbindet. [2]

 

Was in der Endzeit beim „Aufstehen Jehovas“ geschieht ist eine Erhitzung der Nationen auf der Erde wie beim Kalk. Dies steht im Zusammenhang mit dem Hinauswurf Satans zur Erde hinab. Beim Versuch diese Nationen „mittels Wasser“ abzukühlen entsteht ein neues, ein grosses, langandauerndes Feuer, das wie beim Kalkbrand neue Erhitzung auslösen wird, zufolge dessen, dass Löschwasser zugefügt wird!

 

(Offenbarung 12:7-12)  Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen:

„Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! 11 Und sie haben ihn wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses besiegt, und sie haben ihre Seele selbst angesichts des Todes nicht geliebt. 12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist [[(von dreieinhalb Jahren [B2-B3])]] hat.“

 

Das „dritte Wehe“ wird somit mit dem Kalkbrand verglichen! Die „grosse Wut“ des Teufels entspricht der chemischen Reaktion beim Löschen des Kalkes und seiner zweiten grossen Erhitzung der Nationen! Gott aber kündet damit auch die begrenzte Zeit von dreieinhalb Jahren an, wo es für alle die Ihn lieben in Treue auszuharren gilt!

 

Jes 33:15-16:  Der beständig gerecht Handelnde wird auf den Höhen weilen

Genau auf diese relativ geringe Zahl von Gerechten, die Jesus am Gerichtstag als „grosse Volksmenge“ an „Schafen“ auf seine rechte Seite stellen wird geht Jesaja nun ein. Innerhalb dieser „grossen Volksmenge“ gibt es eine begrenzte Zahl an Personen, welche Jesus zusammen mit den Aposteln versiegeln wird. Anhand der Handlungsweise einer jener Personen ist das Prinzip erkennbar, das dahinter wirkt:

 

(Jesaja 33:15-16)  Da ist einer, der in beständiger Gerechtigkeit wandelt und redet, was gerade ist, der den durch Betrügereien [erlangten] ungerechten Gewinn verwirft, der seine Hände davon losschüttelt, nach Bestechung zu greifen, der sein Ohr davor verstopft, auf Blutvergießen zu hören, und der seine Augen verschließt, um Schlechtes nicht zu sehen. 16 Er ist es, der auf den Höhen selbst weilen wird; seine sichere Höhe werden schwer zugängliche Orte zerklüfteter Felsen sein. Sein eigenes Brot wird [ihm] sicherlich gegeben werden; sein Wasservorrat wird nicht versiegen.“

 

Dieses aufrechte Gehabe, das von wahrer Gottesfurcht zeugt und Jehovas Grundsätze seiner Gebote beachtet wird in Psalm 15 umschrieben! Innerhalb all jener, welche jene Worte erfüllen werden die sein, die Jesus nach dem Gerichtstag [B2e-B2g] versiegelt und welche zusammen mit den Auserwählten der Verstorbenen in der Erstauferstehung Zugang zum „Zelt Jehovas“ als geweihte Priesterkönige erhalten werden:

 

Psalm 15 auf alten Handschriften(Psalm 15:1-5) 

Eine Melodie von David.

 

15 O Jehova, wer wird Gast sein in deinem Zelt?

Wer wird weilen auf deinem heiligen Berg?

 2 Wer untadelig wandelt und Gerechtigkeit übt

Und die Wahrheit redet in seinem Herzen.

 3 Er hat nicht verleumdet mit seiner Zunge.

Seinem Gefährten hat er nichts Böses getan,

Und keine Schmähung hat er gegen seinen vertrauten Bekannten erhoben.

 4 In seinen Augen ist der Verachtenswerte gewiß verworfen,

Die aber, die Jehova fürchten, ehrt er.

Er hat zu dem, was [für ihn selbst] schlecht ist, geschworen, und doch ändert er [es] nicht.

 5 Sein Geld hat er nicht auf Zins ausgegeben,

Und ein Bestechungsgeschenk gegen den Unschuldigen hat er nicht genommen.

Wer diese Dinge tut, wird niemals zum Wanken gebracht werden.

 

Der nie versiegende Wasservorrat des kommenden SystemsWer so gehandelt hat in diesem oder früheren System, weil er auf sein Gewissen achtete und entsprechend darauf bedacht war Gottes Wohlwollen zu erlangen und aktive Menschenliebe zeigte wird nun von Gott auserwählt, um die kommende Erde zu lenken, indem Jesus ihn zum Abschluss der Einweihung zu Priestern über eine Anzahl von Städten als königlichen Verwalter einsetzt und er nun Gottes Gerechtigkeit in seinem Gebiet aufrichtet! Auch die Offenbarung spricht wie Jesaja: „… sein Wasservorrat wird nicht versiegen“, dass jene „Bäume des Lebens“ nun beständig vom neuen Jerusalem her in geistiger Form getränkt werden!

 

(Offenbarung 22:1, 2)  Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, klar wie Kristall, der vom Thron Gottes und des Lammes aus hinabfloß 2 in der Mitte ihrer breiten Straße. Und diesseits des Stromes und jenseits [standen] Bäume des Lebens, die zwölf Fruchternten hervorbringen, indem sie jeden Monat ihre Früchte geben. Und die Blätter der Bäume [dienten] zur Heilung der Nationen.

 

Wer immer von jenen symbolischen „Blättern“ und den zwölf Fruchternten essen wird, der wird davon Heilung erlangen. Auch hier geht es um geistige Dinge, um Unterweisung, die uns helfen wird Gottes Rat zu verstehen und ihn unverzüglich anzuwenden!

 

7.3.1.6       Jes 33:17-24:  Gottes König wird auf Zion herrschen und Lohn und Beute verteilen

 

Jes 33:17-20:  Der Sekretär, der Auszahlende wird als König auf Zion die Festanlässe führen

Wir haben schon früher aus dem Buch Hesekiel vom „Sekretär“ Gottes gehört, der all jene in Jerusalem kennzeichnen musste, welche zum Überleben bestimmt waren, weil sie wegen der Abscheulichkeiten innerhalb jener Stadt betroffen waren. Hesekiel schrieb im sechsten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung darüber. Die Christenheit und ihrer Führer repräsentieren diesen „Tempel“ in der Endzeit.

 

(2. Korinther 6:16)  Denn wir sind ein Tempel eines lebendigen Gottes, so wie Gott gesagt hat: „Ich werde unter ihnen wohnen und unter [ihnen] wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.“

 

Schauen wir uns nun die Ankündigung Gottes durch Jesaja an, zu was Gott Seinen „Sekretär mit den Tintenfass“ nach dem Gerichtstag [B2] und nach der Urteilsvollstreckung Harmagedons [B3] bestimmt hat. Bedenken wir, dass Hesekiel seit seiner Jugend im Exil Babylons war und sein Sehnen nach der Rückkehr zur Erde Israels gerichtet war, „ein fernes Land“:

 

Jerusalem wird den König in seiner Schönheit sehen*(Jesaja 33:17-20)  Einen König in seiner Schönheit werden deine Augen erblicken; sehen werden sie ein fernes Land. 18 Dein eigenes Herz wird in gedämpftem Ton ein Schrecknis erörtern: „Wo ist der Sekretär? [[(der am Gerichtstag die Überlebenden kennzeichnete [B2])]] Wo ist der Auszahlende? [[(der den Lohn mit sich bringt [Bb])]] Wo ist der die Türme Zählende? [[(die Apostel bilden die Grundecksteine der zwälf geistigen Türme des „neuen Jerusalem“)]] 19 Kein freches Volk wirst du sehen, ein Volk von zu tiefer Sprache, um darauf zu hören, von stammelnder Zunge, unverständlich [für dich]. 20 Siehe Zion, die Stadt unserer Festanlässe! Deine eigenen Augen werden Jerusalem [als] einen ungestörten Aufenthaltsort sehen, ein Zelt, das niemand zusammenpacken wird. Nie werden seine Zeltpflöcke herausgezogen werden, und keines seiner Seile wird entzweigerissen werden.

 

Gott spricht offensichtlich direkt oder in einer Vision zu Jesaja, was er sehen wird am Tag seiner eigenen Auferstehung und danach! Auch er wird zu den Erstauferstandenen gehören! Als Erstes sieht er wenn sein Leib wiedererschaffen wird und Geist des Lebens in ihn zurückkehrt den „Menschensohn“ Jesus in königlicher Amtstracht! Auch Hesekiel wird da sein. Das Volk der Babylonier, das ihn sein Leben lang im Exil umgeben hat ist nicht mehr, er hört alle in seiner Muttersprache Hebräisch reden! Er sieht aus dem Kidrontal hinauf zur Stadt Jerusalem und die „zwölf Türme“, deren „Grundecksteine“ an Jesu Seite sind, dessen zwölf Apostel! (Off 21:12-14)

 

Auf der ganzen Erde ist Frieden eingekehrt. Keiner der Mächtigen, welche als Unterdrücker der Völker handelten ist mehr, sie alle sind vergangen. Jesus selbst leitet als König und „Menschensohn“ die Erstauferstehung der Toten, unter denen auch Jesaja nun den von ihm angekündigten Messias erblickt. Bereits an jenem ersten Tag, dem Tag des Trompetenfestes nach Harmagedon werden die von der ganzen Welt Zusammengesuchten des versiegelten Überrestes in einem Augenblick, in „einem Nu“ der hebräischen Sprache mächtig sein und deren frühere Gebrechen und Krankheiten werden geheilt sein. Wie sonst könnte Jesus sie während der achttägigen Einweihung unterrichten? Am Tag, wo Jehova die Priesterkönige, das „Israel Gottes“ übergibt, am 15.Tischri dem ersten Tag des Erntefestes wird auch die Sprache aller Völker und Nationen „in einem Nu“ „eine reine Sprache“ werden.

 

(Zephanja 3:9)  Denn dann werde ich [die Sprache der] Völker in eine reine Sprache umwandeln, damit sie alle den Namen Jehovas anrufen, um ihm Schulter an Schulter zu dienen.‘

 

Gräber vor den Mauern Jerusalems im Kidron-Tal wo Hesekiel die Erstauferstehung in Visionen gesehen hatDann, wenn Jesus die Erstlinge der Toten aus den Gräbern rufen wird und wie es Hesekiel in Kapitel 37 beschreibt die Totengebeine mit Sehnen und Fleisch überzogen werden, um nach dem Auftrag des Menschensohnes erneut zum Leben zu kommen. Auch sie verstehen nun alle dasselbe Hebräisch wie es Jesus und seine Apostel sprechen. Sie alle sind „Säulen und Steine des neuen Tempels, im neuen Jerusalem, der künftigen Verwaltung der Erde. Jeder der Apostel ist über 12.000 von ihnen gesetzt!

 

Jesaja selbst wird versprochen Zeuge all dieser Dinge zu werden, wenn Gottes „Zelt“ am 15. Tischri nach Harmagedon vom Himmel herabkommt und sich über die 144.000 wie ein schützendes Dach ausbreiten wird! Inzwischen waren bereits drei grosse Festanlässe auf dem Berg Zion: Das Trompetenfest, wo Jesus vom Himmel her auf den Olivenberg zurückkehrte. Dann nach der Erstauferstehung und dem festlichen Einzug in Jerusalem am selben Tag folgt das „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ [a; BbB]: Jesus und seine Braut, die „Frau des Lammes“ sind Gastgeber der 144.000 geladenen „Brautjungfrauen“ die nun zu Priesterkönigen geweiht werden! Dann folgt am 10.Tischri der Sühnetag, wo Jesus als Hoherpriester die Sünde der ganzen Welt wegnehmen wird, eine vollständige Reinigung vornehmen wird.

 

Nun, am 15. Tischri ist der erste Tag des Laubhüttenfestes [e; BbC], des „Festes der Einsammlungen“, wo sich ein Teil der „grossen Volksmenge“ hin nach Jerusalem versammelt hat und die Stadt voller fröhlicher Menschenmassen aus allen Erdteilen sein wird, darunter eine grosse Menge von „Ebioniten“, das von Jakob angekündigte „Manasse“, das zwar gegenüber den „Paulikanern“, die Jakob als „Ephraim“ deklarierte umfangreicher sein werden.

 

Die Zeit nach Harmagedon und die Einweihung der 144.000 Priesterkönige 

 

Ein grosses Fest wie nie zuvor wird in Jerusalem gefeiert, wenn sich Jesus und seine Apostel mit den 144.000 inzwischen geweihten Priesterkönigen erstmals der jubelnden Volksmenge zeigen werden! (Off 14:1-5) Nie war eine Königskrönung in der Geschichte der Menschheit mehr gefeiert und herbeigesehnt worden wie diese, wo vollkommen gemachte gerechte Männer nun die ganze Erde zum Frieden hin bilden und richten werden! Der Prophet Joel durfte diesen Teil wie folgt beschreiben:

 

(Joel 3:18-21)  Und es soll geschehen an jenem Tag, daß die Berge von süßem Wein triefen werden, und die Hügel, sie werden von Milch fließen, und sogar alle Flußbetten Judas werden von Wasser fließen. Und ein Quell wird vom Haus Jehovas ausgehen, und er soll das Akazien-Wildbachtal bewässern.  19 Was Ägypten betrifft, eine wüste Einöde wird es werden; und was Ẹdom betrifft, zur Wildnis einer wüsten Einöde wird es werden wegen der Gewalttat an den Söhnen Judas, in deren Land sie unschuldiges Blut vergossen. 20 Was aber Juda betrifft, es wird auf unabsehbare Zeit bewohnt werden und Jerusalem Generation um Generation. 21 Und ich will ihr Blut, das ich nicht für schuldlos erachtet hatte, als schuldlos erachten; und Jehova wird in Zion weilen.“

 

Jehova hat durch Jesus alle früheren Sünden gelöscht und das „Israel Gottes“, das „Juda“, das nun Gottes Befehlshaberstab innehat wird von Zion aus regieren. Die bisher feindlichen Nationen Ägypten und Edom haben ihre Strafe in Harmagedon erlitten. Auch deren Überlebende werden durch Könige aus Zion regiert werden!

 

Jes 33:21-22:  Jehova als Richter, Satzungsgeben und König wird uns retten!

Jehovas Thron wird am Ende der 1335-Tagefrist auf Jerusalem herabkommenJehova wird von nun an aus Zion selbst die Angelegenheiten aller Völker durch Seinen sichtbaren Vertreter, Jesus, den „König der Könige“ zum Frieden und zur Wohlfahrt aller Nationen leiten.

 

In Babylon war es ein Netz von Kanälen, auf denen Handels- und Kriegsschiffe kamen und gingen. In Jerusalem ist dies ein geistiges Kanalsystem, auf dem die Abgeordneten der ganzen Erde kommen und gehen, ihren Reichtum zur Stadt bringen und beladen mit Anweisungen die Stadt wieder verlassen, die den Völkern vollen Erfolg bringen.

 

(Jesaja 33:21-22)  Dort aber wird der Majestätische, Jehova, für uns ein Ort von Strömen, von breiten Kanälen, sein. Darauf wird keine Ruderflotte ziehen, und kein majestätisches Schiff wird darüberfahren. 22 Denn Jehova ist unser Richter, Jehova ist unser Satzungsgeber, Jehova ist unser König; er selbst wird uns retten.

 

Jerusalem braucht nicht von Kriegsschiffen und Armeen bewacht zu werden, damit der König weder geplündert noch seine Macht von ihm genommen wird. Jehova selbst gibt Schutz durch Seine Engelheere und kein Angriff gegen die Stadt würde Erfolg haben! Auch nicht am Ende des Millenniums, wenn Gog von Magog seinen letzten Angriff vornehmen wird unter Leitung des freigelassenen Satans, dem sich erneut eine Grosszahl an Menschen anschliessen wird (Hes Kap. 38).

 

Jes 33:23-24:  Den Tag Jehovas abwarten, bis er Beute verteilt und Plünderung erlaubt

Nur wer die Schrift wirklich in der Tiefe ihrer Aussage versteht wird sein Augenmerk auf die Propheten und durch sie auf Jehovas Ankündigungen richten! Wenn auch von denen die Harmagedon heil überleben dürfen einige noch krank, alt und gebrechlich sind, so wird dies am ersten Tag des Laubhüttenfestes nach Harmagedon auch für die ganze „grosse Volksmenge“ erdenweit enden! Zum Zeitpunkt, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ übergibt, da kommt auch die „Umwandlung in einem Nu“ für alle lebenden Menschen auf der ganzen Erde!

 

(Jesaja 33:23-24)  Deine Taue sollen lose hängen; ihren Mast werden sie nicht fest aufrecht halten; sie haben kein Segel ausgebreitet.

Zu jener Zeit wird auch Beute in Fülle verteilt werden müssen; selbst die Lahmen werden tatsächlich eine große Plünderung vornehmen. 24 Und kein Bewohner wird sagen: „Ich bin krank.“ Dem Volk, das in [dem Land] wohnt, wird sein Vergehen verziehen sein.

 

Wir alle haben gesündigt, nachdem wir in der Taufe unter die „unverdiente Güte“ gekommen sind. Jahr um Jahr aber hat Jehova am Sühnetag Jesu Loskaufsopfer erneut darauf angewendet, um vor Ihm in reinem Zustand zu sein. So auch am Sühnetag, 40 Tage nach Harmagedon, fünf Tage bevor Jesus dem Vater alle Geretteten aus „Lo-Ammi“ übergibt und der Vater sie nun als Sein eigenes Volk, als Söhne und Töchter anerkennt.

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre Theokratie! 

 

Auch sie werden die „reine Sprache“ reden, von der Zephanja berichtet und jedes der Worte verstehen, welches Jesus am Tag der Übergabe des „Israel Gottes“ zu allen Völkern reden wird. Die Ansprache Salomos bei der Einweihung des ersten Tempels war ein Hinweis auf Jesu Antrittsrede als Priesterkönig „gleich Melchisedek“ (Ps 110:4)

 

(2. Chronika 5:11-6:2)  Und es geschah, als die Priester aus der heiligen Stätte kamen (denn alle Priester, die sich vorfanden, hatten sich ihrerseits geheiligt — es war nicht nötig, die Abteilungen zu beobachten); 12 und die Levịten, welche Sänger waren, die zu ihnen allen gehörten, nämlich zu Ạsaph, zu Hẹman, zu Jẹduthun und zu ihren Söhnen und zu ihren Brüdern, in feines Gewebe gekleidet, mit Zimbeln und mit Saiteninstrumenten und Harfen, standen östlich vom Altar und bei ihnen Priester in [der Zahl von] hundertzwanzig, die die Trompeten erschallen ließen —;  13 und es geschah, sobald die Trompeter und die Sänger wie ein [Mann] einen Klang hören ließen, um Jehova zu preisen und [ihm] zu danken, und sobald sie den Schall mit den Trompeten und mit den Zimbeln und mit den Gesanginstrumenten und mit der Lobpreisung Jehovas erhoben, „denn er ist gut, denn auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] währt seine liebende Güte“, daß das Haus selbst, ja das Haus Jehovas, mit einer Wolke erfüllt wurde, 14 und die Priester konnten wegen der Wolke nicht dastehen, um den Dienst zu verrichten; denn die Herrlichkeit Jehovas erfüllte das Haus des [wahren] Gottes.

 

6 Damals sprach Sạlomo: „Jehova selbst hat gesagt, er wolle im dichten Dunkel weilen; 2 und ich, ja ich, habe ein Haus zu erhabenem Wohnsitz für dich gebaut und eine feste Stätte, damit du [dort] auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] wohnst.“

 

Jesus, der wahre „Sohn Davids“ hat nun den endgültigen, den Tempel aus geistigen Steinen und Säulen gebaut und wird die Einweihungsansprache vor den Augen allen Völker, und Nationen in hebräischer Sprache halten und jedes Ohr wird ihn hören und verstehen!

 

(1. Korinther 15:51, 52)  Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.

 

Das Allerheiligste im Himmel wird geöffnet und die 7. und letzte Trompete wird geblasenDie siebte Posaune die seit Gottes Machtübernahme über die Angelegenheiten der Erde [B1] immer wieder erschallt war wird ihren Ton zum letzten Mal während des Laubhüttenfestes ertönen lassen, um die Volksmassen und die Priesterkönige zusammenzurufen.

 

Selbst die bisher Lahmen sind nun geheilt und am Ende der achttägigen Feier wird es für alle Harmagedon-Überlebenden das Zeichen geben, dass die Güter der Erde zur Plünderung freigegeben sein werden. Jeder kann sich von den „Erblassern“, den in Harmagedon zur Strafe Umgekommenen das holen, was er benötigt und alles, was ihm beliebt! Es wird keine Habgier geben. Auch dies wird unter den Überlebenden in einer ordentlichen Form geschehen. In keiner Weise wird dies dem gleichen, was früher plündernde und raubende Armeen getan hatten, die oft mehr zerstörten, wie sie zusammengetragen haben, um es in ihre Häuser zu bringen!

 

Die Verteilung der ganzen Erde wird durch die Priesterkönige erfolgen mittels dem Los. Jesu Worte werden sich zu jener Zeit erfüllen, wo er versprach:

 

(Matthäus 19:29)  Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird vielmal mehr empfangen und wird ewiges Leben erben.

 

Was Jesaja ankündet ist vollkommene Gerechtigkeit, wo keiner der Vertrauen in Jehova gesetzt hatte und der seine Hoffnung auf Jesus als Retter richtete übergangen wird! Jeder wird vollkommen gesättigt sein mit jenen Dingen, welche die Reichen dieses Systems zu Lasten der Ausgebeuteten aufgehäuft hatten! Sie werden nun in ewiger Freude Anteil an der Erde haben!

 

 

7.3.5           Kapitel 34:  Selbst danach forschen, was am Tag der Rache Jehovas folgen wird!

 

7.3.1.7          Jes 34:1-7:  Jehovas Zorn an den „alten Himmeln“ und der „alten Erde

 

Jes 34:1-4:  Nationen und Völkerschaften sollen aufmerken: Jehova hat heftigen Zorn gegen die Erde

Paulus hat jedem von uns denselben Rat erteilt, selbst in den Schriften nachzuforschen, was Gott zuvor durch die Propheten verkündet hat.

 

Bibelerkenntnis entspricht einem mehrdimensionalen Puzzle, wo jedes Teil im Hirn des Menschen den zugeordneten Platz finden mussWir wissen bereits sehr gut, dass dies einem mehrdimensionalen Puzzle entspricht, wo jedes Teil seinen ihm zugeordneten Platz hat. Jeder, der sich um genaues Verständnis bemüht gelingt es mehr oder weniger diese Bausteine an Verständnis korrekt einzuräumen.

 

Für die komplexeren Zusammenhänge hat Jehova für Männer und Frauen in der Endzeit gesorgt, denen Er ein umfangreicheres Verständnis zuteilte, damit sie mit Erkenntnis andere anleiten mögen. Daniel, der Prophet schrieb darüber:

 

(Daniel 12:3, 4)  Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Bis hin zur Endzeit sollten gewichtige Aussagen der Heiligen Schrift verschlüsselt bleibenEinige Dinge sollten bis hin zur Endzeit nicht vollkommen geklärt werden können, dann erst würde ein Schub an Verständnis kommen, der alles Bisherige übertrumpfen würde. Jehova selbst wäre es, der das Verständnis mittels Seines Geistes durch die Schriften geben würde! Einsicht erlangen in die Worte der Propheten, darin lag der „Schlüssel der Weisen“ verborgen! Dies aber war und blieb daran gebunden allen Geboten Gottes Raum im eigenen Leben zu geben! Er selbst ist es, der uns in Seinem Weg unterweist!

 

(Psalm 25:8-10)  

8 Gut und gerade ist Jehova.