Newsletter „DER WEG“ 5/10-1    Oktober 2005

Neubearbeitung: 2.8.09 / 21.7.18

 

Artikel:  5.10.1  Die vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis

 

2.Buch Mose; Exodus: Auszug aus Ägypten  bis zur Einweihung des Zeltes der Zusammenkunft im Sinai

 

   Denn alles was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben könnten“, erklärte der Apostel Paulus den Christen in Rom. Eine gute Kenntnis der Bücher Mose stärkt jene, auf die heute eine grössere Befreiung zukommt, als  auf jene versklavten Nachkommen Abrahams in Ägypten, über welche Moses „vorzeiten“ berichtet! Wir, die wir wie Paulus auf Jesus hoffen wissen, dass Jehova seinen Vorsatz bestimmt zu Ende führen wird! (Rö 15:4)

 

Moses teilt das Rote Meer durch Jehovas Engel   Jehova befreite die Nachkommen Abrahams aus ägyptischer Gefangenschaft, so wie Er es Jahrhunderte zuvor Abraham angekündigt hatte, um sie zu einer grossen und starken Nation zu machen, welche schlussendlich die Tore ihrer Feinde in Besitz nehmen soll. Er hatte Abraham versprochen seinen Nachkommen das Erbe an der Erde Kanaans zu geben. Darum musste Abraham sich selbst und seine Nachkommen und seine ganze Hausgemeinschaft nach Jehovas Normen belehren und selbst danach handeln. Als ein äusserliches Zeichen waren alle männlichen Nachkommen verpflichtet sich beschneiden zu lassen. Sie sollten auch sonst nach allem tun, was Jehova künftig gebieten würde. Abraham hatte diesen Gehorsam gegenüber Jehova (transliteriert: hebr. Yahue) bereits selbst mehrfach unter Beweis gestellt.

 

   Abraham hatte insgesamt acht Söhne. Nur gegenüber einem aber lautete das Versprechen Gottes, dass aus ihm der Retter stammen würde: Abrahams Same, der aus Sara kommen und zu einer grossen Nation würde, dieser Erbe war von Beginn an mit Isaak und dessen Nachkommen verbunden! Noch bevor Sara Samen empfing wurde Isaak bereits erwählt und dessen Name von Gott festgelegt!

 

*** Rbi8  1. Mose 17:19-21 ***

Hierauf sprach Gott: „Sara, deine Frau, gebiert dir tatsächlich einen Sohn, und du sollst ihm den Namen Isaak geben. Und ich will meinen Bund mit ihm errichten als einen Bund auf unabsehbare Zeit für seinen Samen nach ihm. ... 21 Jedoch werde ich meinen Bund mit Isaak errichten, den Sara dir nächstes Jahr zu dieser bestimmten Zeit gebären wird.“

 

   Um Gottes Bund und seinen Vorsatz ausführen zu können musste Isaaks Nachkommen über Jakob, dem Jehova den Namen Israel gab, was „Streiter“ bedeutet aber zu einer Nationen unter der Führung eines Hauptes geeint werden! Als die Zeit dazu gekommen war erwählte sich Jehova Moses um seinen Plan auszuführen! Was unter Mose Führung geschah ist aber nur ein Vorbild dessen, was nun zu einer weit grösseren Befreiung führt! So wie es die in Ägypten gefangenen Nachkommen Isaaks aus dessen Sohn Jakob traf in allem auf Gottes Anweisungen zu hören, welche Jehova vorab durch Jakobs Sohn Joseph in dessen erhöhten Stellung als Verwalter Pharaos und später durch Moses und Aaron gab: Ebenso ist es heute an uns in allem auf Jesus und seine Apostel zu achten und deren Anweisungen auszuführen! Wie Abraham sich selbst und seine Hausgemeinschaft beschnitt, so müssen Christen sich und ihre Hausgemeinschaft am Herzen beschneiden! 

 

   So wie Mose Aufzeichnungen hinterliess, so hinterliess auch Jesus sein Wort, das uns durch seine zwölf Getreuen überliefert wurde. Ebenso wie das Wort Mose die Israeliten richtet, so richtet das Wort Jesus seine Nachfolger! (Joh 12:48)

 

Abrahams Same der Verheissung wird die Erde ererben
 

   Genauso wie Ungehorsam damals zu Strafe führte und eine ganze Generation in der Wildnis niederstreckte, so tun wir gut daran auf alles sorgsam zu achten, was Gott uns für heute vorschreibt!  Das verheissene tausendjährige messianische Königreich beginnt seine uneingeschränkte Herrschaft über die Erde in kurzer Zeit!

 

Die folgenden Zeitbände und Grafiken sollten für das Studium in ausgedruckter Form vorliegen, da wichtige Zusammenhänge auch zur Endzeit leichter erkenntlich sind:

   Zeitband Moses I: Leben Mose und die vierzigjährige Wanderung in der Wildnis

   Zeitband Moses II: Auszug aus Ägypten bis zum Gesetzesbund am Sinai

   Zeitband Moses III: Bau des Zeltes der Zusammenkunft bis zur Einweihung

   Grafik: Das Passahfest Mose und seine Bedeutung in der Endzeit

   Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Menschenernte

 

   Im geplanten 2.Teil dieser Artikelserie unter dem Titel: Jehova organisiert sein Volk und den Tempeldienst; 40 Jahre Wanderung in der Wildnis werden die Bücher 3. Mose (Levitikus), 4. Mose (Numeri) und 5.Mose (Deuteronomium) wird in Zukunft näher betrachtet, wo auch der Grund für die Strafmassnahme der Ausdehnung der Wanderung in der Wildnis auf vierzig Jahre näher betrachtet wird. Die wichtigsten Vorkommnisse während der Wanderung, wo Israel immer wieder gegen Jehova rebellierte geben uns wichtige Hinweise dahin, worauf wir heute achten müssen! Der Artikel führt uns bis zum Abschluss der Wanderung und Mose Tod, an der Grenze zum gelobten Land!

 

   Ein künftiger Artikel behandelt die sechs Jahre unter Führung Josuas, wo das Land Kanaan in Besitz genommen wurde. Ein weiterer Artikel zeigt Parallelen der Zeit der Richter zum kommenden System der Dinge, unter Jesu Führung und 144.000 Priesterkönigen, die Gottes Rechtsmassstab zum Durchbruch verhelfen!

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

10.1.......... Die vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis. 3

10.1.1......... Führung Israels in der Wildnis durch einen Engel 3

10.1.1.1...... Die fünf Bücher Mose als unerschöpfliche Quelle göttlicher Information. 3

10.1.1.2...... Auszug aus Ägypten bis zum Bundesschluss am Sinai 4

10.1.1.3...... Jehova hat für alles einen Zeitplan, können wir ihn wahrnehmen?. 4

10.1.1.4...... Israel erhielt das Sabbatgebot, um wöchentlich der Fürsorge Jehovas und des Bundes zu gedenken! 4

10.1.1.5...... Israel erhält eine Führung und exakte Anweisungen auch für den Krieg gegen seine Gegner 5

10.1.2......... Gott bildet sich die Nation Israel unter einem GESETZ, einem Gesetzgeber und einem König. 6

10.1.2.1...... Israel wurde am Pfingsttag unter Jehovas Führung als König im Bund mit Ihm zur Nation vereint 6

10.1.2.2...... Jehova verkaufte Israel später in die Sklaverei der Nationen, versprach aber es im Jubeljahr zurückzukaufen! 7

10.1.2.3...... Exakte Anweisungen zum Bau der Stiftshütte. 7

10.1.2.4...... Absoluter Gehorsam gegenüber dem Engel wird zum Erfolg erforderlich! 8

10.1.2.5...... Gehorchte Israel dem Engel oder waren es die Juden, die den Bund verletzten?. 9

10.1.2.6...... Derselbe Engel der Israel anleitete ist auch der Führer der Christen. 9

10.1.2.7...... Unabhängig ob Zelt der Zusammenkunft, Tempel oder geistiger Tempel: Gottes Wille, sein GESETZ und Gericht bleiben zentral und werden erdenweit Geltung finden! 10

10.1.2.8...... Gott gab seinem Volk einen Ruheort und wird auch uns zu seiner Zeit einen Ruheort geben! 10

10.1.2.9...... Gottes Rechtsmasstab und sein Gericht wird wiederhergerichtet! 11

10.1.3......... Das Lager in der Wildnis Sinai am Berg Horeb. 12

10.1.3.1...... Das erste Jahr in der Wildnis: Bau der Stiftshütte. 12

10.1.3.2...... Der Tempeldienst der Aaronischen Priester als Schatten künftiger Dinge. 12

10.1.3.3...... Der Leuchter im Tempel und Jesus als das „Licht der Welt 13

10.1.3.4...... Die sieben Leuchter im geistigen Tempel der Endzeit 14

10.1.3.5...... Zwei Olivenbäume, die genügend Öl hervorbringen und zwei Büschel vom Olivenbaum.. 14

10.1.3.6...... Kein Mensch ausser Jesus  ist in den Himmel hinaufgestiegen! 15

10.1.3.7...... Zwei „Leuchter“ die sich innerhalb der „sieben Leuchter“ befinden. 16

10.1.4......... Die Aufrichtung und Salbung der Stiftshütte. 17

10.1.4.1...... Jehovas Anweisungen betreffend Aufrichtung der Stiftshütte an dem durch Ihn vorgesehenen Zeitpunkt! 17

10.1.4.2...... Die Heiligung der Stiftshütte und ihrer Geräte. 18

10.1.4.3...... Die Symbolik der zwölf Stämme Israels und ihre Beziehung zu den zwölf Aposteln. 19

10.1.4.4...... Das Zelt der Zusammenkunft als zentralen Ort der Leitung durch Gott und das neue Jerusalem, das vom Himmel herabkommt 20

10.1.5......... Vorbereitung einer Priesterschaft durch Aaron und Jesus. 22

10.1.5.1...... Das goldene Stirnblatt des Hohepriesters und das Stirnblatt der 144.000 Priesterkönige. 22

10.1.5.2...... Einsetzung Aarons als Hoherpriester und dessen Söhne als Priester durch Moses. 23

10.1.5.3...... Von physischem Äusseren hin zum geistigen Inneren. 23

10.1.5.4...... Statt einer priesterlichen Amtstracht ziehen Christen eine geistige Waffenausrüstung an und werden in ein Friedensheer eingemustert! 25

10.1.5.5...... Neue Priesterkönige, die zu Gottes Zeitpunkt mit Macht ausgestattet werden. 26

10.1.5.6...... Jesus baut das schlussendliche Zelt der Zusammenkunft und er wird bestimmen, wer eine Krone trägt! 26

 


 

10.1          Die vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis

 

 

10.1.1         Führung Israels in der Wildnis durch einen Engel

 

10.1.1.1       Die fünf Bücher Mose als unerschöpfliche Quelle göttlicher Information

Wenn wir verstehen möchten, was am Ende dieses Systems geschieht, wenn Gott vorab mit „Babylon der Grossen“, den gottentfremdeten Religionsorganisationen und später mit dem siebenköpfigen „wilden Tier“, den UNO-Staaten und allen Menschen Gericht hält, um ein Volk für Sich aus allen Nationen zu sammeln: Dann müssen wir das Geschehen um das Volk Israel zu Beginn der Formierung als Nation verstehen, das Geschehen beim Auszug aus Ägypten! Woher kamen sie und was sollte ihre schlussendliche Destination sein? Gottes GESETZE, richterlichen Entscheidungen und Gebote spielten damals wie heute und in Ewigkeit eine grosse Rolle! Gott ändert sich nicht! Jesus und die Apostel richteten sich nach dem aus, was Mose aufgezeichnet hatte und unterwiesen ihre Nachfolger dahingehend ihnen genau nachzufolgen!

 

Ihre Propheten sind leichtfertige Menschen...Jesus bestätigte zu Beginn in der Bergpredigt: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen; denn wahrlich, ich sage euch: Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe.“ (Mat 5:17, 18) Der Begriff GESETZ steht hier u.a. für den Pentateuch, die fünf Bücher Mose, beginnend mit dem Buch GENESIS (1.Mose) bis zum Buch DEUTERONOMIUM (5.Mose). Paulus fordert jeden von uns auf ihn nachzuahmen, der selbst Christus nachfolgte und beide grosses Gewicht auf Einhaltung des ganzen Gebotes Gottes hielten:

 

*** Rbi8  1. Korinther 11:1 ***

Werdet meine Nachahmer, so wie ich Christi [Nachahmer] bin.

 

Gottes Bund mit Abraham, Isaak und später mit Jakob begann eine vollkommen neue Dimension anzunehmen, als Jehova Moses erwählte, um Israel aus Ägypten zu befreien. Diese Nachkommen Abrahams bezeichnete Er später als „mein Volk“, die Nation Israel, die ihm gehorchen und treu dienen sollte, um für alle Nationen zu einem Vorbild für Kommendes zu werden! Das Volk stand unter dem Segen Gottes, solange es Seinen Rechtsmassstab einhielt. Wie es aber den Messias, den Abgesandten Gottes verwarf, kamen sie gar unter den Fluch Jehovas und wurde jene Generation und deren Nachkommen verworfen!

 

Von ihrem Versprechen am Berg Sinai alles zu tun, was Jehova geboten hatte kehrte das Volk aber rasch wieder ab, zurück zu den alten Gepflogenheiten die es in Ägypten gelernt hatte oder etwas später hin zu den Sitten der kanaanitischen Völker! „Und Juda fuhr fort, zu tun, was böse war in den Augen Jehovas, so daß sie ihn zur Eifersucht reizten, mehr als alles, was ihre Vorväter durch ihre Sünden, mit denen sie sündigten, getan hatten. Und auch sie bauten sich immer wieder Höhen und heilige Säulen und heilige Pfähle auf jedem hohen Hügel und unter jedem üppigen Baum. Und es erwies sich, daß es sogar männliche Tempelprostituierte im Land gab. Sie handelten nach all den Abscheulichkeiten der Nationen, die Jehova vor den Söhnen Israels her vertrieben hatte.“ (1.Kö 14:22-24)

 

Israels Hartnäckigkeit und Weigerung auf Jehova zu hören hatte zur Folge, dass sie nach Befreiung aus ägyptischer Sklaverei während vierzig Jahren in der Wildnis umherirrten und jene ganze halsstarrige Generation starb! Nur die zwei treuen Kundschafter, welche guten Bericht aus Kanaan gebracht hatten, Josua und Kaleb, sie durften schlussendlich die neue Generation die inzwischen in der Wildnis herangewachsen war ins gelobte Land führen, um dieses schlussendlich in Besitz zu nehmen.

 

Moses Berg N
ebo*** Rbi8  5. Mose 32:48-52 ***

Und dann redete Jehova an diesem selben Tag zu Moses, indem [er] sprach: 49 „Steig diesen Berg Abarim, den Berg Nebo, hinauf, der im Land Moab ist, welcher gegenüber von Jericho [liegt], und sieh das Land Kanaan, das ich den Söhnen Israels als Besitztum gebe. 50 Dann stirb auf dem Berg, auf den du steigst, und werde zu deinem Volk versammelt, so wie Aaron, dein Bruder, auf dem Berg Hor gestorben und zu seinem Volk versammelt worden ist, 51 darum, daß ihr pflichtvergessen gegen mich gehandelt habt inmitten der Söhne Israels bei den Wassern Meribas von Kadesch in der Wildnis Zin, darum, daß ihr mich nicht geheiligt habt inmitten der Söhne Israels. 52 Denn aus der Ferne wirst du das Land sehen, aber du wirst nicht dorthinein kommen, in das Land, das ich den Söhnen Israels gebe.“

 

Selbst Moses und Aaron wurden für ihre Fehler zur Rechenschaft gezogen! Jesu Gericht an jenen die zu ihm „Herr, Herr“ rufen, aber den Willen Gottes ausser Acht lassen, zeigt eine ähnliche Entscheidung am grossen Gerichtstag Jehovas an diesem System!

 

Heute wiederholt sich vieles von dem, was Israel zugestossen war aufs Neue! Die Aufzeichnungen im ersten Buch Genesis und dem zweiten Buch Mose Exodus kennen wir bereits aus früheren Artikeln. Wir haben die vielfältigen Verknüpfungen des Auszugs aus Ägypten anhand der Abhandlungen über das Passahfest und die Pfingstfeier mit der Zeit um Jesu Tod und der Aufrichtung des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ im ersten Jahrhundert gesehen. Auch die erstaunlichen Parallelen zur Endzeit, in der wir heute leben, wurden dazu aufgezeigt. Anhand der Erntefeste am Ende des Agrarjahres, die Jehova Israel zu feiern geboten hatte, wenn sie in Kanaan ansässig wären, konnten viele weitere Rückschlüsse auf den Abschluss der Menschenernte dieses Systems am kommenden Gerichtstag Jehovas gezogen werden.

 

*** Rbi8  5. Mose 32:45-47 ***

Nachdem Moses damit zu Ende war, alle diese Worte zu ganz Israel zu reden, 46 sagte er weiter zu ihnen: „Richtet euer Herz auf alle Worte, die ich heute als Warnung zu euch rede, damit ihr euren Söhnen gebietet, darauf zu achten, alle Worte dieses Gesetzes [[GESETZES]] zu tun. 47 Denn es ist kein wertloses Wort für euch, sondern es bedeutet euer Leben, und durch dieses Wort könnt ihr eure Tage verlängern auf dem Boden, zu dessen Besitzergreifung ihr über den Jordan zieht.“

 

Kein wertloses Wort das dahingefallen wäre, das Jehova durch Moses gesprochen hat! Auch wir sollten unser Herz darauf richten, um alle Worte dieses GESETZES zu tun, indem wir auf den durch Jesus verstärkten Sinn der Worte achten. Er kam um alle Worte Gottes zu verkünden, zu erklären und Fehlauslegungen richtigzustellen! (Joh 4:25, 26; 2.Ti 3:16)

 

In diesem Artikel aber möchten wir spezifisch die Geschehnisse während der vierzigjährigen Wanderung in der Wildnis beleuchten, wie Gott sein Volk erneuerte, damit es in der Lage sein würde die ihm gestellte Aufgabe wahrzunehmen. Wir stehen in einer ganz ähnlichen Situation heute, vor der Wiederinbesitznahme des Erbes, das Gott seinen Getreuen versprochen hat! IHM gehört die ganze Erde. Selbst der mächtige König Babylons musste während Judas Exil erkennen: „Und alle Bewohner der Erde werden als bloßes Nichts geachtet, und er tut nach seinem eigenen Willen inmitten des Heeres der Himmel und der Bewohner der Erde. Und es existiert keiner, der seiner Hand wehren oder der zu ihm sprechen kann: ‚Was hast du getan?‘ “ (Da 4:35)

 

10.1.1.2       Auszug aus Ägypten bis zum Bundesschluss am Sinai

Die erste Zeit des Auszugs Israels aus Ägypten haben wir bereits in die Tiefe im NEWSLETTER „DER WEG“ vom Monat Juni 2005 im Artikel:  5.6.1 Vom Auszug aus Ägypten bis hin zum Berg Sinai und dem Bundesschluss vergingen fünfzig Tage behandelt. Die einzelnen Etappen hin zum Roten Meer, dessen Durchquerung und auf der fünfzigtägigen Wanderung bis zum Berg Horeb in der Wildnis des Sinai haben uns viele interessante Details gelehrt, in welcher Form Jehova seinem Volk alles für ihr Leben Notwendige zukommen liess! Wir möchten unseren Glauben dadurch stärken und dadurch verhindern ähnliche Fehler zu begehen, wie sie Israel unterlaufen sind und das dadurch eine ursprünglich kurze Frist bis zum Einzug nach Kanaan als Folge einer Bestrafung Jehovas auf vierzig Jahre ausgedehnt wurde. 

 

Zeitband Moses I: Leben Mose und vierzigjährige Wanderung Israels in der Wildnis
 

Als die zwölf Kundschafter, die Moses ausgesandt hatte aus Kanaan zurückkehrten und zehn von ihnen eine schlechte Nachricht brachten und dadurch das Volk ängstigten und von Jehova abtrünnig machten, indem sie jene Völker als Überlegen darstellten, die sie nicht zu überwinden vermöchten, da  kam Gottes Urteil für ihren fehlenden Glauben nach so vielen Erweisen von göttlicher Macht und Fürsorge! Sie zeigten, dass sie durch Unglauben Gottes Erbe in Wirklichkeit verwarfen!

 

 *** Rbi8  4. Mose 14:31-34 ***

Und eure Kleinen, von denen ihr gesagt habt, sie würden Plündergut werden, diese werde ich dann bestimmt hineinbringen, und sie werden in der Tat das Land kennenlernen, das ihr verworfen habt. 32 Aber eure eigenen Leichname werden in dieser Wildnis fallen. 33 Und eure Söhne werden vierzig Jahre in der Wildnis Hirten werden, und sie werden sich für eure Hurereien zu verantworten haben, bis eure Leichname in der Wildnis ihr Ende finden. 34 Nach der Zahl der Tage, die ihr das Land ausgekundschaftet habt, vierzig Tage, ein Tag für ein Jahr, ein Tag für ein Jahr, werdet ihr vierzig Jahre die Verantwortung für eure Vergehen tragen, da ihr erkennen sollt, was meine Entfremdung bedeutet.

 

Vierzig Jahre sollte die Strafe dauern und während jener Zeit würde die ganze abtrünnige Generation sterben! Wir sollen lernen uns nicht ebenso zu verhalten! Wem hören wir zu und wem gehorchen wir wirklich? Sehen wir unser „gelobtes Land“, das Tausendjahrreich vor unserem geistigen Auge und folgen Jesus wirklich nach oder sind es falsche Christusse, die sich an seine Stelle geschoben haben, denen wir leichtgläubig nachfolgen, die uns ein verändertes Bild geben?

 

Israels Wanderung in der Wildnis 40 Jahre
 

Aus der Vergangenheit zu lernen, wie Gott sich seinem Volk und seinen Bündnissen gegenüber verhält, dies hilft uns Vertrauen in Jehova zu entwickeln. Die Treue von Abraham, Isaak, Jakob, Joseph und Mose führt uns direkt zu Jesus hin! Sie alle musste Glauben in den kommenden Samen zeigen, der Israel endgültig befreit!

 

10.1.1.3       Jehova hat für alles einen Zeitplan, können wir ihn wahrnehmen?

Gottes Schwur gegenüber Abraham, später gegenüber Isaak und dann gegenüber Jakob kam vierhundertdreissig Jahre nach Abrahams Einzug in Kanaan zur Erfüllung! Am selben Tag wie Abraham von Haran kommend den Euphrat durchschritt, an eben diesem 15. Nisan führte Jehova dessen Nachkommen, so wie Er es versprochen hatte aus der ägyptischen Sklaverei hinaus. Jehova hatte sich zuvor Moses als äusserst fähigen Anführer seines künftigen Bundesvolkes erwählt, um Israel als Nation für sich auszusondern. Seit jenem Tag gedenkt Israel dieser Ereignisse jährlich am Passahmahl und durch die nachfolgende Passahfeier vom 15. bis 21. Nisan!

 

*** Rbi8  2. Mose 12:40-42 ***

Und die Wohnzeit der Söhne Israels, die in Ägypten gewohnt hatten, betrug vierhundertdreißig Jahre. 41 Und es geschah am Ende der vierhundertdreißig Jahre, ja es geschah an ebendiesem Tag, daß alle Heere Jehovas aus dem Land Ägypten auszogen. 42 Es ist eine Nacht [[(das Abendmahl nach Sonnenuntergang)]], die im Hinblick auf Jehova zu beobachten ist, weil sie aus dem Land Ägypten hinausgeführt wurden. Diese Nacht ist im Hinblick auf Jehova von seiten aller Söhne Israels durch ihre Generationen hindurch zu beobachten.

 

Erst nachdem Jehova in der zehnten Plage die Erstgeburt der Ägypter getötet hatte liess Pharao das Volk Israel ziehen, um ihrem Gott Schlachtopfer darzubringen! Dies war ein wichtiges Eckdatum in Jehovas Jahreseinteilung, das auch für den Messias und uns in der Endzeit wiederum von Wichtigkeit ist! Der verfolgende Pharao kam wenige Tage später selbst im Roten Meer ums Leben, als er Israel mit seinen Kampfwagen nachfolgte, um sie unter seine Herrschaft zurückzubringen! Jehova liess die Wasser über Pharaos Heer zusammenstürzen, nachdem Israel trockenen Fusses hindurchgezogen war.

 

Drei Passahfeiern, wo Jehova Gericht hält
 

10.1.1.4       Israel erhielt das Sabbatgebot, um wöchentlich der Fürsorge Jehovas und des Bundes zu gedenken!

Auf ihrer Wanderung hin zum Berg Sinai wirkte Gott weitere grosse Taten, indem er für sein Volk zu sorgen begann und es mit Nahrung und Wasser versorgte! Er gab ihnen das Sabbatgebot, das ihnen über alle ihre Generationen als Zeichen zwischen ihrem Gott und ihnen dienen sollte! Das Manna und die Wachteln kamen an einem Tag geflogen und hörten nicht auf Israel mit Fleisch zu versorgen, bis sie in Kanaan eingezogen waren!

 

Der Sabbat: Ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Kindern Israels*** Rbi8  2. Mose 16:29-30 ***

Beachtet die Tatsache, daß Jehova euch den Sabbat gegeben hat. Darum gibt er euch am sechsten Tag das Brot für zwei Tage. Ein jeder bleibe an seiner eigenen Stelle. Niemand gehe am siebten Tag aus seinem Ort hinaus.“ 30 Und das Volk machte sich daran, den Sabbat am siebten Tag zu beobachten.

 

Es war damals, wo Moses anfing das Volk am Sabbat zu versammeln und es über Jehovas Vorsätze zu unterrichten begann. Dies wurde eine Obliegenheit während aller Zeiten die durch das geistige Israel durch die Apostel fortgesetzt wurde und heute in der Endzeit von umso grösserer Bedeutung ist, wo wir den Tag mit Riesenschritten herannahen sehen!

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 15:21 ***

Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen [[Versammlungen]] an jedem Sabbat vorgelesen wird.“

 

Heute, in der Zeit der Flucht aus „Babylon der Grossen“ und aus dem gegenbildlichen „Jerusalem“, der „Stadt Sodom und Ägypten“, sind es Familienväter und Vorsteher von Christenversammlungen, welche diese Aufgabe, so wie Moses Israel zu lehren und die engen Verknüpfungen von Moses und Gottes GESETZEN hin zur Lehre Jesu aufdecken müssen! Es ist unmöglich das „Neue Testament“ zu verstehen oder über das Kommen von Gottes Königreich zu reden, ohne ein klares Verständnis zu haben, wie Gott mit seinem auserwählten Volk zu Beginn verfuhr! Wie stets pochen wir auf das Gesamtverständnis, auf das Erkennen von Zusammenhängen! Das ist mit mehr Aufwand verbunden, beim Schreiben wie beim Studieren!

 

(Vergleiche Grafik: 1.4  Gesamtbild. Die Logik der Zusammenhänge sehen)

 

Immer wieder aufs Neue erinnerte Jehova durch Moses das Volk daran, dass sie seine Sabbate heiligen sollen! Dies gilt in diesem wie weiterhin im kommenden System! Es ist und bleibt eine Vorkehrung zu unserem Nutzen! Immer wieder übertraten die Israeliten später Sein Gebot! Wie Paulus den Hebräern in seinem Brief rät, „… das Zusammenkommen [[(an Gottes Sabbaten)]] nicht aufzugeben, wie es bei einigen der Brauch ist“ bezieht er sich exakt auf diese Zusammenkünfte am Sabbat.

 

Der Sabbat ist ewig: Warum wurde er aus dem GESETZ entfernt?Es gilt nicht an irgendeinen anderen Wochentag oder gar am Sonntag, wie es Kaiser Konstantin im vierten Jahrhundert, im Jahre 321 u.Z. für sein Imperium verfügte und wie dies vom päpstlichen Rom durch Tausch gegen Privilegien seitens des Kaisers übernommen wurde! Sie vergassen Jehovas Worte an Israel:

 

*** Rbi8  2. Mose 31:13 ***

Besonders meine Sabbate sollt ihr halten, denn es ist ein Zeichen zwischen mir und euch durch eure Generationen hindurch, damit ihr erkennt, daß ich, Jehova, euch heilige.

 

Jesus aber hatte Jahre vor der Ermahnung des Paulus an die Hebräer schon an den Sabbat bis hin in den „Schlussteil der Tage“ dieses Systems erinnert, als er Christen im Matthäus Kapitel 24 inständig darum bat, Jehova fortgesetzt darum zu beten, dass die Flucht während der Endzeit nicht an einem Sabbat erfolge! „Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ Jesus kannte die Worte Jehovas an Mose sehr wohl, er war der Wortführer Jehovas, der Engel, der sie ihm übermittelt hatte. (Mat 24:20, 21; Heb 10:24, 25)

 

10.1.1.5       Israel erhält eine Führung und exakte Anweisungen auch für den Krieg gegen seine Gegner

Jehova hatte schon mit den zehn Plagen in Ägypten bewiesen, dass er den Göttern Ägyptens weit überlegen ist und sie sich gegen seine Strafen nicht zu wehren vermögen! Kurze Zeit nach dem Auszug bewies Er seine Allmacht auch über die Naturkräfte durch die Teilung des Roten Meeres. Dies erfolgte unmittelbar auf das Ausstrecken von Mose Stab über das Wasser hin!

 

Die Wagen Pharaos wurden vom  Roten Meer bedeckt*** Rbi8  2. Mose 15:2-4 ***

Jehova ist ein Kriegsmann. Jehova ist sein Name.

4 Pharaos Wagen und seine Streitkräfte hat er ins Meer gestürzt,

Und die auserlesenen seiner Krieger sind im Roten Meer versenkt worden.

 

Erstmals preist Moses Jehova für seine Strategie, die Er als als Kriegsmann zeigte! Das an Kraft, Ausrüstung und Ausbildung weit überlegene ägyptische Eliteheer, mit Pharao als Anführer, ertränkte Jehova durch die zurückflutenden Wogen des Meeres, als es Israel nacheilte! In einem eindrücklichen Dankeslied lobte Moses Gott für diese Tat zum Schutz an seinem Volk und als Rache an Pharaos Verhärtung gegenüber Gottes ausdrücklichen Willen Israel ziehen zu lassen!

 

Kurze Zeit nachdem Israel auf dem Weg hin zum Sinai das Sabbatgebot erhielt musste es sich auch erstmals im Kampf gegen die Feinde bewähren! Jehova zeigte dabei wiederum, dass Er auch Feldherr ist und den Schlachtausgang durchaus zu beeinflussen vermag! Sein Engel, der stets mit Israel „in der Wolke am Tag und in der Feuersäule bei Nacht“ verblieb, kämpfte entweder auf der Seite Israels, wo Jehova für sie ins Kampfgeschehen eingriff und später selbst auch übernatürliche Naturkräfte zu ihren Gunsten einsetzte oder aber auf der Seite seiner Gegner, indem er nicht zu Gunsten Israels einschritt und sein Engel als Strafmassnahme gegen sie dazwischentrat. Dies hing vom Gehorsam gegenüber Jehovas Wort ab!

 

Moses hält Arme hoch, während Israel dadurch gewinnt gegen die AmalekiterSo schlug Israel seine eigene erste Schlacht gegen die Amalekiter am Ende des Monats Ijjar in Rephidim, wo Jehova ihnen schlussendlich bei Sonnenuntergang den Sieg gab! Moses musste dazu wie Jehova es ihm gesagt hatte die Hand mit seinem Stab ausgestreckt halten! Liess er die Hand sinken, so gewannen die Gegner die Oberhand! Dabei fiel Mose Wahl als Feldherr die Schlacht anzuführen auf Josua, Mose Vertrauten.

 

*** Rbi8  2. Mose 17:8-13 ***

Und die Amalekiter kamen dann und kämpften gegen Israel in Rephidim. 9 Darauf sagte Moses zu Josua: „Wähle Männer für uns aus, und zieh aus, kämpfe gegen die Amalekiter. Morgen stelle ich mich auf den Gipfel des Hügels, mit dem Stab des [wahren] Gottes in meiner Hand.“ 10 Dann tat Josua so, wie Moses es ihm gesagt hatte, um gegen die Amalekiter zu kämpfen; und Moses, Aaron und Hur stiegen auf den Gipfel des Hügels.

11 Und es geschah, sobald Moses jeweils seine Hand hochhielt, daß sich die Israeliten als überlegen erwiesen, sobald er jeweils aber seine Hand herunterließ, daß sich die Amalekiter als überlegen erwiesen. 12 Als Moses’ Hände schwer wurden, da nahm man einen Stein und legte ihn unter ihn, und er setzte sich darauf; und Aaron und Hur stützten seine Hände, einer auf dieser Seite und der andere auf jener Seite, so daß seine Hände fest blieben, bis die Sonne unterging. 13 Daher besiegte Josua Amalek und sein Volk mit der Schärfe des Schwertes.

 

So gelangte Israel schlussendlich vor Ablauf der von Jehova gesetzten Frist zu jenem von Gott bezeichneten Ort, wo ihm Monate zuvor bereits der Engel im Dornbusch erschienen war und ihn nach Ägypten gesandt hatte, um Israel von dort herauszuführen! (Apg 7:30-36)

 

 

10.1.2        Gott bildet sich die Nation Israel unter einem GESETZ, einem Gesetzgeber und einem König

 

10.1.2.1       Israel wurde am Pfingsttag unter Jehovas Führung als König im Bund mit Ihm zur Nation vereint

Am fünfzigsten Tag, der später als Pfingsttag zur Erinnerung gefeiert werden sollte, lagerte Israel am Berg Sinai und erhielt von Jehova das GESETZ und die ersten richterlichen Entscheidungen! Das Volk war ob der Erscheinung Jehovas auf dem Berg Horeb durch das Beben und Rauchen des Berges, Donner, Blitze und den Schall eines Hornes verwirrt und verängstigt. Israel war darüber so erschrocken, dass es Moses bat, dass Gott nicht mit ihnen direkt sprechen möge, sondern nur noch durch Mose und Aaron! Sie fürchteten zu sterben.

 

(Vergleiche: NEWSLETTER „DER WEG“ vom Monat Juni 2005; 05/06-1; Artikel: 5.6.1  Das Pfingstfest: Darbringung der ersten reifen Feldfrucht des Weizens vor Jehova)

 

Rauchender Berg Horeb, wo Israel das GESETZ hörte*** Rbi8  2. Mose 20:18-21 ***

Das ganze Volk sah nun die Donnerschläge und die aufflammenden Blitze und den Schall des Horns und den rauchenden Berg. Als das Volk es zu sehen bekam, da bebten sie und standen in einiger Entfernung. 19 Und sie begannen zu Moses zu sagen:Rede du mit uns, und laß uns zuhören; aber Gott möge nicht mit uns reden, damit wir nicht sterben.“ 20 Da sprach Moses zum Volk: Fürchtet euch nicht, denn um euch auf die Probe zu stellen, ist der [wahre] Gott gekommen, und damit die Furcht vor ihm weiterhin vor eurem Angesicht ist, so daß ihr nicht sündigt.“ 21 Und das Volk blieb in einiger Entfernung stehen, aber Moses trat an die dunkle Wolkenmasse heran, wo der [wahre] Gott war.

 

Die wahre „Furcht Jehovas“ und vor dem Sterben indem wir seinen Zorn erregen sollte Israel auch künftig daran hindern zu sündigen! Nachdem Moses vom Berg ein weiteres Mal herunterkam und die richterlichen Entscheidungen dem Volk vorgelegt hatte, da billigten diese einmütig Gottes Oberhoheit als König, als Satzungsgeber und Richter und sie traten dadurch in ein spezielles Bundesverhältnis mit Jehova ein. Es war ein bilateraler Vertrag, in dem sich Jehova verpflichtete für sein Volk zu sorgen aber Israel die Pflicht auf sich nahm, seinen Gott als höchste Autorität zu achten und allen seinen Geboten zu gehorchen!

 

Durch Opfertiere und das Besprengen des „Buches des Bundes“ und des Volkes mit den Opferblut wurde der Bund rechtskräftig und Jehova begann von diesem Moment an als König, Satzungsgeber und Richter zu wirken! Jesaja bestätigte dies acht Jahrhunderte später erneut!

 

*** Rbi8  Jesaja 33:22 ***

Denn Jehova ist unser Richter, Jehova ist unser Satzungsgeber, Jehova ist unser König; er selbst wird uns retten.

 

Moses kommt vom Horen mit den Tafeln des GESETZES zurück; Israel betet goldenes Kalb anNachdem der Bund rechtskräftig geschlossen war stieg Moses zwei weitere Male auf den Berg, um mehr Anleitung von Jehova zu erhalten! Während Moses nun die ersten vierzig Tage auf dem Berg säumte, während er von Gott das GESETZ für Israel erhielt und Jehova die Zehn Gebote durch seinen „Arm“ und dessen „Finger“ wie mit Feuer auf „steinerne Tafeln“ schrieb, da vergass Israel bereits, was es eben erst geschworen hatte! Aaron musste ein goldenes Kalb machen, um das Israel Reigentänze aufführte und jenes Götzenbild mit Jehovas Namen anrief!

 

 *** Rbi8  2. Mose 32:19-20 ***

Und es geschah, sobald er nahe an das Lager gekommen war und das Kalb und die Reigentänze sehen konnte, daß Moses’ Zorn zu entbrennen begann, und sofort schleuderte er die Tafeln aus seinen Händen und zerschlug sie am Fuß des Berges. 20 Dann nahm er das Kalb, das sie gemacht hatten, und er verbrannte es mit Feuer und zermalmte es, bis es fein war, wonach er es auf die Oberfläche der Wasser streute und es die Söhne Israels trinken ließ.

 

Das Kalb war aus Holz geschnitzt, mit Gold überzogen. Genau das, was das zweite Gebot Gottes verbot: „Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen noch eine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne, über die dritte Generation und über die vierte Generation, im Fall derer, die mich hassen, aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten.“  Auch das erste Gebot, „keine anderen Götter wider mein Angesicht“ zu haben und das dritte Gebot wurde tangiert, indem das goldene Kalb mit Jehovas Namen angebet wurde: „Du sollst den Namen Jehovas, deines Gottes, nicht in unwürdiger Weise gebrauchen, denn Jehova wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen in unwürdiger Weise gebraucht.“ (2.Mo 20:4-7) Gottes Namen „Yahua, das Tetragrammaton  JHWH, respektive Jehova mit den Begriff „Herr“ fast 7000 Mal zu tauschen, wie dies in einer Vielzahl Bibelübersetzungen geschieht, ist ebenso ein Missbrauch gegen das dritte Gebot! Jede Sprache hat seine Form gewählt Gottes Namen Jehova in Lauten wiederzugeben.

 

Moses zeigte seine unverbrüchliche Treue zu Gott und war berechtigt voll Zorn! Das Trinken des Wassers, das Fluch über jene bringt, welche sich durch geistige Hurerei verunreinigt hatten, diesen Zusammenhang sehen wir etwas später, wenn Jehova das Gebot über das Vorgehen gegenüber einer des Ehebruchs beschuldigten, aber nicht überführten Ehefrau erläutert. Israel war seit dem Bundesschluss für Jehova ja wie eine Ehefrau, die Ihn als ihren Besitzer respektieren und ehren musste! Unmittelbar nach dem feierlichen Abschluss des Ehebündnisses übertraten sie bereits den Bund!

 

Das GESETZ des Christus: Was schliesst es mit ein?
 

10.1.2.2       Jehova verkaufte Israel später in die Sklaverei der Nationen, versprach aber es im Jubeljahr zurückzukaufen!

Jehova verstiess diese „Ehefrau“ Israel viel später, vorab deren „Erstgeburt“, deren Priesterschaft Levis (nach Hosea: „Gomer“) nachdem sie Ihn wiederholt verlassen und Ihn immer aufs Neue mit andern Göttern betrogen hatte. Dennoch weist Jehova stets auf einen künftigen Tag hin, wo Er Israel zurückkauft und wiederum anerkennt. Auch dieses Rückkaufsrecht ist nur anhand des GESETZES Jehovas für uns heute verständlich! Es geht dabei sowohl um das Land (Kanaan) wie auch um Personen, das Volk (Israel) und steht in Verbindung mit dem Jubeljahr, das dem rechtmässigen früheren Besitzer ein Rückkaufsrecht einräumt. Dies lässt den Rückschluss zu, wann das erste Jubeljahr nach Harmagedon ist, an dem Jehova sein Rückkaufsrecht wahrnimmt! (3.Mo 25:23, 24; 5.Mo 22:22; 25:50-54).

 

Jehovas Scheidungszeugnis gegenüber Levi*** Rbi8  Jesaja 54:5-6 ***

„Denn dein großer Erschaffer ist dein ehelicher Besitzer, Jehova der Heerscharen ist sein Name; und der Heilige Israels ist dein Rückkäufer. Der Gott der ganzen Erde wird er genannt werden. 6 Denn Jehova rief dich, wie wenn du eine gänzlich verlassene und im Geist verletzte Frau wärst und wie eine Frau der Jugendzeit, die dann verworfen wurde“, hat dein Gott gesprochen.

 

Dieser Tag, den Jesaja erwähnt, ist nun heute in der Endzeit nahe gekommen! Wenn wir darum bitten „Dein Reich komme!“, so ist dies damit verbunden, dass Jehova Israel wiederum als seine Frau annimmt und Israel ihn nun künftig als ihren Besitzer respektiert! Allerdings sind die Worte des Paulus nicht zu vergessen, wo er deutlich sagt, dass „nicht alle Israel sind“, die jenem dem Fleische nach abstammen, sondern „die Kinder der Verheissung“! Es gilt Unterscheidungsvermögen zu Zeigen was oder wer in Gottes Augen zu „Israel“, zu Jakob gehört!

 

*** Rbi8  Römer 9:6-8 ***

Es ist jedoch nicht so, als ob das Wort Gottes versagt hätte. Denn nicht alle, die von Israel [abstammen], sind wirklich „Israel. 7 Auch sind sie nicht alle Kinder, weil sie Abrahams Same sind, sondern: Was ‚dein Same‘ genannt werden wird, wird durch Isaak kommen.“ 8 Das heißt, nicht die Kinder des Fleisches sind wirklich die Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als der Same gerechnet.

 

Unser genaues Verständnis darüber, was in den Tagen Abrahams, Isaak und Jakobs  geschah, was Mose in der Genesis aufzeichnete, wirft weiteres Licht auf das, was heute geschieht und  noch geschehen wird! Durch den Propheten Hosea zeigt Jehova, was im „Schlussteil der Tage“, am Tag von Jesreel, dem Tag Harmagedons geschehen wird!

 

*** Rbi8  Hosea 1:10-11 ***

Und die Zahl der Söhne Israels soll wie die Sandkörner des Meeres werden, die nicht gemessen oder gezählt werden können. Und es soll geschehen, daß an dem Ort, an dem zu ihnen jeweils gesagt wurde: ‚Ihr seid nicht mein Volk‘, zu ihnen gesagt werden wird: ‚Die Söhne des lebendigen Gottes.‘ 11 Und die Söhne Judas [[(das „Israel Gottes“, die „neuen Himmel)]] und die Söhne Israels [[(die „neue Erde“, die „grosse Volksmenge“ )]] werden gewiß zu einer Einheit zusammengebracht werden und werden tatsächlich ein Haupt für sich einsetzen [[(Jesus ihren Hohepriesterkönig „gleich Melchisedek“)]] und aus dem Land heraufziehen; denn groß wird der Tag von Jesreel sein.

 

Das ist bestimmt nicht heute bereits Wirklichkeit, obwohl im Nahen Osten eine Nation Namens „Israel“ seit 1948 Wirklichkeit ist. Hosea aber spricht vom auserwählten „Juda“, wie es Jakobs Segen vorhersagte, dem „Löwen von Juda“ als Erben, Jesus und dessen „Israel Gottes“, der durch Christus auserwählten und versiegelten königlichen Priesterschaft des „Israel Gottes“, mit der Jehova sich vermählen wird: „Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit, und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.‘ ‚Und es soll geschehen an jenem Tag, daß ich antworten werde‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚ich werde den [[(neuen)]] Himmeln antworten, und sie ihrerseits werden der [[(neuen)]] Erde [[(der „Schafe“, der „grossen Volksmenge“)]] antworten

“ (Hos 2:19-21)

 

Gottes Wahl der kommenden Weltregierung für das Millennium: Eine wahre THeokratie!
 

Jehova wird seine „verstossene Frau“, das veränderte, erneuerte „Israel Gottes“, „ohne Runzel … heilig und ohne Makel“ (Eph 5:25-27) wiederum anerkennen! Das aber ist an Gottes eigenen Zeitplan gebunden und Menschen können es nicht aus eigener Kraft herbeiführen! Israels Anstrengungen, um eine eigene Nation aufzurichten, diese war zeitlich und inhaltlich nicht im Einklang mit Gottes Plan und den Vorhersagen der Propheten! Das „eine Haupt“ unter dem die Vereinigung vom endzeitlichen „Juda“ und „Israel“ geschieht ist der Messias, Jesus, den die Nation Israel bis heute und bis zum Ende nicht als ihren Priesterkönig anerkennt! Hierzu muss der Christus zur Erde zurückkehren!

 

10.1.2.3       Exakte Anweisungen zum Bau der Stiftshütte

Später stieg Moses ein zweites Mal für vierzig Tage auf den Horeb, wo Gott ihm durch den Wortführer Michael ein zweites Mal die Steintafeln gab und nun noch die Anweisung zum Bau der Stiftshütte gab, ihm alle Pläne und Details zur Anfertigung auch zu den Gerätschaften, zur Herstellung den priesterlichen Amtstrachten, der Rechte und Pflichten und der Einweihung unterbreitete. Moses wurde von Jehova verpflichtet alles genau nach dem Muster auszuführen, das er auf dem Berg gesehen hatte! Alles waren Vorbereitungen zum „Bund mit Levi“, dem ehegleichen Bündnis mit Jehovas levitischen Priesterschaft. 

 

Zeitband Moses II: Auszug aus Ägypten bis zum Gesetzesbund am Sinai
  

Was für Moses und dem „Zelt der Zusammenkunft“ und dessen Priesterschaft Levis galt, das ist Anweisung an Jesus, wenn er den endgültigen, den geistigen Tempel aus lebenden „Steinen und Säulen“ errichten wird! 

 

*** Rbi8  2. Mose 25:40 ***

Und sieh zu, daß du sie nach ihrem Muster machst, das dir auf dem Berg gezeigt worden ist.

 

Am Ende beschrieb Jehova mit seinem „Finger“, an der „Hand“, des ausführenden „Armes“, des Engelfürsten Michael zwei weitere Steintafeln, die Moses wie schon zuvor aus Stein hauen musste! Die zehn ewigwährenden Gebote, das Grundgesetz der ganzen Menschheit!

 

GESETZ Mose, durch "Gottes Finger" in Stein gebranntPaulus erklärt diesen Zusammenhang zu Beginn des Briefes an die Galater: „Warum denn das GESETZ? Es wurde hinzugefügt, um Übertretungen offenbar zu machen, bis der Same [[(gemäss dem Bund mit Abraham, Isaak, Jakob)]] gekommen wäre, dem die Verheißung gegeben worden war; und es wurde durch Engel übermittelt durch die Hand eines Mittlers [[(Gottes Wortführer: „Das WORT“: Michael, Gottes Erstling der Schöpfung (Kol 1:13-20))]]. Nun gibt es keinen Mittler, wo es nur eine Person betrifft, Gott aber ist nur einer [[(keine mystische „Trinität“!)]]. Ist das GESETZ also gegen die Verheißungen Gottes? Dazu komme es nie! Denn wenn ein Gesetz [[(GESETZ oder Gebot innerhalb des GESETZES, das Löschung von Sünde und Fluch ermöglicht hätte)]] gegeben worden wäre, das Leben hätte geben können, so wäre die Gerechtigkeit tatsächlich durch Gesetz [[(GESETZ oder Gesetzeswerke)]] gekommen. Aber die Schrift hat alle Dinge zusammen dem Gewahrsam der Sünde [[(den Fluch darauf und damit der Todesstrafe)]] übergeben, damit die Verheißung als Folge des Glaubens an Jesus Christus denen gegeben werde, die Glauben ausüben.“ (Gal 3:19-22) Moses gibt die Ehre dem Schöpfer Jehova, obwohl ein Mittler Seine Worte an Israel äusserte in einer Zusammenfassung am Ende der vierzigjährigen Wanderung in der Tiefebene Moabs im Buch Deuteronomium!

 

*** Rbi8  5. Mose 5:22 ***

Diese WORTE redete Jehova zu eurer ganzen Versammlung am Berg mitten aus dem Feuer, der Wolke und der dichten Dunkelheit mit lauter Stimme, und er fügte nichts hinzu; danach schrieb er sie auf zwei Steintafeln und gab sie mir.

 

Was Jehova mittels Seines Wortführers zuvor zum ganzen Volk gesprochen hatte wurde ihm nun auf Stein geschrieben übergeben! Christen, die im Bundesverhältnis zu ihrem König Jesus stehen und im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Anteil haben, sie haben sich vor ihrer Taufe dieses GESETZ ins Herz geschrieben und sich dadurch geistig beschnitten!

 

Jehovas Königreich über das "Israel Gottes"
 

Genauso wie Moses das „Zelt der Zusammenkunft“ und all dessen Gegenstände, dessen Priestereinweihung exakt nach Gottes Plan ausführen musste, so war es Jahrhunderte später mit David, der von Jehova die Pläne für den Bau des Tempels in Jerusalem erhielt. Sein Sohn Salomo errichtete jenen Tempel an der Stelle, wo Abraham Isaak geopfert hatte. Von da an war das Zentrum der Nation in ihrem von Gott zugeteilten Territorium Jerusalem mit dem Tempel.

 

Salomos Einweihung des TempelsVon Jerusalem aus regierten Könige aus Davids Linie, die damit vergleichsweise auf Jehovas Thron sassen, wo sie Gottes Regierung vertreten sollten! Ihnen war es eine Obliegenheit das ganze GESETZ Jehovas abzuschreiben und täglich darin zu lesen, um in Nichts davon abzuweichen, was Jehova Israel durch Moses und die Propheten geboten hatte! Bei der Ausübung der Regierungsgewalt spielte der Tempel stets die grössere und wichtigere Rolle!

 

 Auch bei der Einweihung des steinernen Tempels durch Salomo wurde während der Festzeit der Einsammlungen durchgeführt, was im Einklang mit Gottes GESETZ war und einen wichtigen Hinweis auf den Abschluss des geistigen Tempels ergibt!

 

*** Rbi8  1. Chronika 16:1-3 ***

So brachten sie die Lade des [wahren] Gottes herein und stellten sie in das Zelt hinein, das David dafür aufgeschlagen hatte; und sie begannen Brandopfer und Gemeinschaftsschlachtopfer vor dem [wahren] Gott darzubringen. 2 Als David damit zu Ende war, das Brandopfer und die Gemeinschaftsschlachtopfer zu opfern, segnete er dann das Volk im Namen Jehovas. 3 Ferner teilte er allen Israeliten, Mann wie Frau, einem jeden, einen runden Laib Brot und einen Dattelkuchen und einen Rosinenkuchen zu.

 

Gemäss den Informationen und Anweisungen die der Engel Gabriel dem Propheten Daniel übermittelte, so sollte die „Heilige Stätte“ vor Ablauf der Frist von zweitausenddreihundert Tagen erfolgen! [C1] In  der Endzeit fällt das Ende dieser Frist auf etwas über ein Jahr vor dem Tag Harmagedons! Sie schliesst somit die Erntefeiern vollkommen mit ein, die am 15.Tischri mit der feierlichen Zusammenkunft vom am Ende von acht Tagen am 22.Tischri enden!

 

Das "Heilige" des geistigen Tempels wird vor Ablauf der 2300 Tagefrist Daniels fertiggestellt
 

Die kommende „Heilige Stätte“ muss vom „mit den Wolken“ zurückgekehrten Jesus zusammen mit seiner „Braut, der Frau des Lammes“ (Off 21:9), den Aposteln in der Abgeschiedenheit ihres Fluchtortes in der „Wildnis  (Off 12:5, 6) kurz nach der „Hochzeit des Lammes“ (Off 19:7) beginnend mit Gottes Siegel (Off 7:1-8) auf der Stirnseite der entsprechenden Bestätigungsdokumente versiegelt werde.

 

*** Rbi8  Daniel 8:14 ***
Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Koinzidenz oder göttliche Fügung? Wir bleiben von göttlicher Fügung überzeugt, weil „alles zu unserer Unterweisung aufgezeichnet“ wurde, auf uns, auf die das Ende des Systems kommt, zur Stärkung unserer Hoffnung! „Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können.“ (Rö 15:4)

 

10.1.2.4        Absoluter Gehorsam gegenüber dem Engel wird zum Erfolg erforderlich!

Bereits als Moses von Jehova die richterlichen Entscheidungen auf dem Horeb empfing, unmittelbar nachdem Gott sich Israel am rauchenden Berg Sinai gezeigt hatte, gab Gott ihm auch Anweisung betreffend des Engels, der Israels Erstgeburt in der Passahnacht verschonte, die Ägyptens aber tötete und seither begleitete! Während der ganzen Zeit, seit sich Israel in Pihahiroth angesichts des Roten Meeres lagerte, zeigte sich seine Anwesenheit während des Tages durch eine Wolke und während der Nacht durch eine Feuersäule. Dieses übernatürliche, intelligent handelnde Phänomen ging vor Israel her und lagerte sich mit ihm. Später sollte die Wolke jeweils genau über der Stiftshütte stehenbleiben.

 

Jehova selbst erklärte Moses, was hinter dem sichtbaren Zeichen seiner Führung stehen würde:

 

Tabuthema Fehlgeburt*** Rbi8  2. Mose 23:20-26 ***

Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe. 21 Nimm dich in acht seinetwegen, und gehorche seiner Stimme. Benimm dich nicht rebellisch gegen ihn, denn er wird eure Übertretung nicht verzeihen; denn mein Name ist in ihm. 22 Wenn du jedoch seiner Stimme genau gehorchst und wirklich alles tust, was ich reden werde, dann werde ich deine Feinde gewiß befeinden und die befehden, die dich befehden. 23 Denn mein Engel wird vor dir hergehen und wird dich tatsächlich zu den Amoritern und den Hethitern und den Perisitern und den Kanaanitern, den Hiwitern und den Jebusitern bringen, und ich werde sie gewiß austilgen. 24 Du sollst dich nicht vor ihren Göttern niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, und du sollst nicht irgend etwas machen, was ihren Werken gleich ist, sondern du wirst sie unbedingt niederwerfen, und du wirst ihre heiligen Säulen unweigerlich abbrechen. 25 Und ihr sollt Jehova, eurem Gott, dienen, und er wird dein Brot und dein Wasser gewiß segnen; und ich werde tatsächlich Krankheiten von deiner Mitte abwenden. 26 Weder eine Fehlgebärende noch eine Unfruchtbare wird in deinem Land sein. Ich werde die Zahl deiner Tage vollmachen.

 

Bis Israel endgültig an jenen Ort kommt, der ihm von Jehova vorbestimmt ist, wird dieser Engel weiterhin mit jenem „Israel“ sein, welches ihm gehorcht! Jesus versprach, nachdem er erklärt hatte, dass ihm jede Autorität im Himmel und auf der Erde übertragen worden sei, dass er mit seinen Getreuen bleibe bis zum Abschluss des Systems! „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“ (Mat 28:18-20)

 

All die guten Taten und Wunder die Jehova Israel vorhersagte sollten somit durch jenen Engel vollbracht werden. Sie würden für jeden Israeliten von der Empfängnis bis zur Bahre fortdauern! Allerdings musste Israel als Volk und jeder Einzelne jenem Engel genau folgen und alles tun, was jener im Auftrag Jehovas von Israel verlangte! Jehova würde die Feinde Israels selbst befehden und sie austilgen! Jehova stellte dazu vorab die klare Grundbedingung: Israel musste vollkommene Loyalität seinem Gott gegenüber zeigen und durfte sich mit den Göttern Kanaans in keiner Form beschmutzen oder Kompromisse mit jenen eingehen, welche sie repräsentieren! Dazu mussten sie sich abgesondert halten!

 

10.1.2.5       Gehorchte Israel dem Engel oder waren es die Juden, die den Bund verletzten?

Hielt sich Israel an Gottes Vorschrift? Immer wieder begann es abzuweichen und mischte sich durch Heiraten mit den Bewohnern Kanaans und übernahm deren gottentehrende Bräuche an! Bereits während der vierzigjährigen Wanderung durch die Wildnis übertrat es Gottes Anweisungen immer aufs Neue und sie vergassen die Bundesbedingungen Jehovas!

 

Nationen Kanaans die Gott der Vernichtung heimgabJehovas Worte, die er seinem Bundesvolk versprochen hatte, gerieten schnell ins Vergessen! Trotzdem hielt sich Jehova an Seinen Teil der Vereinbarungen, auch das, was die Strafbestimmungen anbetraf!

 

*** Rbi8  2. Mose 23:26-33 ***

Und den Schrecken vor mir werde ich vor dir hersenden, und ich werde gewiß alles Volk, unter das du kommst, in Verwirrung bringen, und ich werde dir tatsächlich den Nacken aller deiner Feinde geben. 28 Und ich will das Gefühl der Niedergeschlagenheit vor dir hersenden, und es wird die Hiwiter, die Kanaaniter und die Hethiter einfach vor dir vertreiben. 29 Ich werde sie nicht in einem einzigen Jahr vor dir vertreiben, damit das Land nicht zu einer wüsten Einöde wird und sich die wilden Tiere des Feldes tatsächlich gegen dich mehren. 30 Nach und nach werde ich sie vor dir vertreiben, bis du fruchtbar wirst und wirklich das Land in Besitz nimmst.

31 Und ich will deine Grenze festlegen vom Roten Meer bis zum Meer der Philister und von der Wildnis bis zum STROM; denn ich werde die Bewohner des Landes in eure Hand geben, und du wirst sie gewiß vor dir vertreiben. 32 Du sollst keinen Bund mit ihnen oder ihren Göttern schließen. 33 Sie sollten nicht in deinem Land wohnen, damit sie dich nicht veranlassen, gegen mich zu sündigen. Falls du ihren Göttern dientest, würde es dir zur Schlinge werden.“

 

Jehova zeigte seine Weisheit und Voraussicht, dass die Inbesitznahme Kanaans ein fortlaufender Prozess sein würde! Das Land würde schrittweise von Israel in Besitz genommen werden und Jehova wollte, dass Israel sich von anderen Nationen zum Selbstschutz abkapselte, nachdem die bisherigen Bewohner daraus vertrieben sein würden! Kein Bündnis durfte mit jenen Bewohnern abgeschlossen werden, die Jehova wegen ihres unmoralischen Wandels verurteilt hatte!

 

Weil Israel all die grossen Taten Jehovas vergass, gegen ihn rebellierte und seinen Bund immer wieder während der ersten Zeit übertrat musste jene Generation einen hohen Preis bezahlen. Sie sollte das gelobte Land nicht sehen!

 

*** Rbi8  4. Mose 14:20-23 ***

Dann sagte Jehova: „Ich vergebe tatsächlich gemäß deinem Wort. 21 Und andererseits, so wahr ich lebe, die ganze Erde wird mit der Herrlichkeit Jehovas erfüllt werden. 22 Aber all die Männer, die meine Herrlichkeit und meine Zeichen gesehen haben, die ich in Ägypten und in der Wildnis getan habe, und mich dennoch immer wieder, diese zehn Mal, auf die Probe gestellt und nicht auf meine Stimme gehört haben, 23 werden das Land nie sehen, das ich ihren Vätern zugeschworen habe, ja, alle, die mir gegenüber respektlos gehandelt haben, werden es nicht sehen.

 

Jehova verband dieses Urteil aber mit einer Vorhersage, dass später die ganze Erde durch Jehovas Herrlichkeit erfüllt würde! Wir sind nahe daran, dass sich dies erfüllen wird! Respektlosigkeit Jehova gegenüber wird nicht ungestraft bleiben. Das ist auch heute, in der Endzeit so. Ab Jesu erster Rückkehr [B1] sind wir auf dem Weg ins „gelobte Land“, diesmal betrifft es die ganze Erde! Jehova äusserte, dass Israel ihn „zehn Mal auf die Probe gestellt“ hätte, was auf andauernde Herausforderung hindeutet.

 

10.1.2.6       Derselbe Engel der Israel anleitete ist auch der Führer der Christen

All dies gibt uns zusätzliche Hinweise darauf, was in Israel geschehen wird, nachdem Jehova das Land durch Jesus als König auf Davids Thron in Jerusalem für das wiedererrichtete Königreich tun wird! Jehova hat sich nicht geändert und bis sein Vorsatz voll erfüllt ist wird alles geschehen, was angekündigt war!


2700 Jahre alter Papyrus mit Erwähnung des Wortes "Jerusalem"Paulus zeigte der Versammlung Korinth in seinem ersten Brief, dass der mächtige Engel, der Israel durchs Rote Meer geführt hatte, ihm Wasser zu trinken gab und es ernährte mit Jesus identisch ist. Der Engel Gabriel erklärte dem Propheten Daniel Jahrhunderte später, dass Michael jener Engelfürst ist, der seit Anfang zu Gunsten der Söhne Israels stand! So tun wir gut daran auf Michael respektive Jesus zu hören, was schriftlich aufgezeichnete Vorhersagen für unsere Tage und unseren Auszug aus „Babylon der Grossen“ betrifft! Wir leben nun in jener Zeit, die wir in der sinnbildlichen „Wildnis“ verbringen müssen nachdem wir Babylon die Grosse verlassen haben! Die Zeit ist kurz bis zum Einzug ins kommende System, ins „gelobte Land“ des tausendjährigen messianischen Reiches! (Da 8:16; 9:21; 10:13, 14, 20)

 

*** Rbi8  1. Korinther 10:1-5 ***

Ich will nun nicht, daß ihr unwissend seid, Brüder, daß unsere Vorväter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgingen 2 und alle in Moses getauft wurden durch die Wolke und das Meer; 3 und alle aßen dieselbe geistige Speise, 4 und alle tranken denselben geistigen Trank. Denn sie pflegten aus dem geistigen Felsen zu trinken, der ihnen folgte, und dieser Fels bedeutete den Christus [[(„der Engel Jehovas“ in der „Wolke und Feuersäule“)]]. 5 Dessenungeachtet bekundete Gott gegenüber den meisten von ihnen kein Wohlgefallen, denn sie wurden in der Wildnis niedergestreckt.

 

Christen sind in Jesus getauft, dem grösseren Propheten als Moses! Sie essen dieselbe geistige Speise wie das fleischliche Israel und „trinken denselben geistigen Trank“ wie Gottes ursprüngliches Volk! Als Jesu Nachfolger trinken wir somit wie Paulus es deutlich erklärt bis heute aus demselben „geistigen Felsen“ wie die Juden in der Wildnis, „der den Christus bedeutet“! Was Jesus als Engel und Wortführer Jehovas gegenüber Israel durch den erwählten Führer Moses instruierte, dies alles hat bis heute nichts an Gültigkeit verloren!

 

10.1.2.7       Unabhängig ob Zelt der Zusammenkunft, Tempel oder geistiger Tempel: Gottes Wille, sein GESETZ und Gericht bleiben zentral und werden erdenweit Geltung finden!

Diesen Zusammenhang zeigte auch der weise König Salomo auf, als er den neu errichteten steinernen Tempel in Jerusalem einweihte! Das Zelt der Zusammenkunft war einigendes Zentrum für Israel auf der Wanderung, bis zur Eroberung Kanaans und bis zur festen Installierung des neuen Staatswesens mit seiner von Jehova selbst erwählten Hauptstadt Jerusalem. Das Zelt begleitete das Volk dahin, wo es hinging, der Engel lagerte stets über diesem Zentrum.

 

Nun aber war es König Davids Wunsch ein festes Haus zu erbauen, wo Gottes Geist weilen würde. Dies sollte nun neu der Tempel sein, als Zentrum Jerusalems, der Hauptstadt des Königreiches! Salomo, sein Sohn durfte das Werk ausführen.

 

In Salomos Einweihungsrede nach Fertigstellung des Tempels erklärte er:

 

*** Rbi8  1. Könige 8:54-61 ***

Und es geschah, sobald Salomo damit zu Ende war, zu Jehova mit all diesem Gebet und Flehen um Gunst zu beten, daß er aufstand von [der Stelle] vor dem Altar Jehovas, vom Beugen seiner Knie, seine Handflächen zu den Himmeln hin ausgebreitet; 55 und er trat hin und segnete die ganze Versammlung Israels mit lauter Stimme, indem [er] sprach: 56 Gesegnet sei Jehova, der seinem Volk Israel einen Ruheort gegeben hat gemäß allem, was er verheißen hat. Es ist kein Wort dahingefallen von all seiner guten Verheißung, die er durch Moses, seinen Knecht, verheißen hat. 57 Möge es sich erweisen, daß Jehova, unser Gott, mit uns ist, so wie es sich erwiesen hat, daß er mit unseren Vorvätern war. Möge er uns weder verlassen noch uns aufgeben, 58 so daß er unser Herz zu sich neige, damit wir auf allen seinen Wegen wandeln und seine Gebote und seine Bestimmungen und seine richterlichen Entscheidungen beobachten, die er als Befehl unseren Vorvätern gegeben hat. 59 Und möge es sich erweisen, daß diese meine Worte, mit denen ich vor Jehova um Gunst gefleht habe, Jehova, unserem Gott, Tag und Nacht nahe seien, daß er Gericht übe für seinen Knecht und Gericht für sein Volk Israel, wie es Tag für Tag erforderlich sein mag, 60 damit alle Völker der Erde wissen, daß Jehova der [wahre] Gott ist. Da ist kein anderer. 61 Und es soll sich erweisen, daß euer Herz ungeteilt mit Jehova, unserem Gott, ist, indem ihr in seinen Bestimmungen wandelt und indem ihr seine Gebote haltet wie an diesem Tag.“

 

Wie schon zuvor Josua nach der Eroberung Kanaans festgestellt hatte, war „kein einziges Wort Jehovas dahingefallen, von all seinen guten Verheissungen, die er durch Moses geredet hatte“! Der Prophet Samuel machte bereits zu Beginn des Königreiches Sauls dieselbe Feststellung! Auch Salomo kam zu dieser Schlussfolgerung, nachdem Israel hinsichtlich seiner grössten territorialen Ausdehnung für die zwölf Stämme, die Jehova vorhergesagt hatte, zur Ruhe gekommen war (Jos 21:43-45; 1.Sam 3:19-21).

 

Countdown zum Bau des 3.Tempels???Heutige Versuche der Juden und auch gewisser Christen einen dritten steinernen Tempel aufzurichten sind unvereinbar mit den Aussagen des Christus, dem von Gott eingesetzten Hohepriesterkönig und der Apostel! Der samaritanischen Frau am Brunnen von Sychar hatte Jesus auf deren Frage hin erklärt: „ ‘Unsere Vorväter haben auf diesem Berg [[(dem Tempel in Gerisim in Samaria)]] angebetet; ihr [[(Juden)]] aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.‘ Jesus sprach zu ihr: ‚Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.‘ Die Frau sagte zu ihm: ‚Ich weiß, daß der Messias kommt, der Christus genannt wird. Wenn dieser gekommen ist, wird er uns alle Dinge offen verkünden.‘ Jesus sprach zu ihr: ‚Ich bin es, der mit dir redet.‘ “ (Joh 4:20-26)

 

Paulus erklärte im 1.Brief an die Korinther, was für Christen als Tempel gilt: „Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.“ (1.Kor 3:16, 17) Was für die einzelnen Versammlungen gilt wird am Tag des Trompetenfestes nach Harmagedon umso mehr für das vereinte „Israel Gottes“ Geltung haben, die kommende erdenweite „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“.

 

Bei Jesu endgültigen Wiederkehr wird sich der aus aller Welt zusammengerufene versiegelte lebende Überrest hin zum Olivenberg mit den Aposteln gemeinsam versammeln, wo Christi Wiederkehr „mit den Wolken“ erwartet wird. Zwei Engel hatten doch bei Jesu Weggang am Ende der vierzig Tage nach seiner Auferstehung den versammelten Aposteln erklärt:

 

Der Sanhedrin frägt Putin und Trump den 3.Tempel zu bauen(Apostelgeschichte 1:9-11)  Und nachdem er diese Dinge gesagt hatte, wurde er, während sie zuschauten, emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf, von ihren Augen hinweg. 10 Und als sie unverwandt zum Himmel schauten, während er hinfuhr, siehe, da standen zwei Männer in weißen Kleidern neben ihnen, 11 und sie sprachen: „Männer von Galilạ̈a, warum steht ihr da und schaut zum Himmel empor? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird so kommen, in derselben Weise, wie ihr ihn in den Himmel habt gehen sehen.“

 

Kurz darauf folgt die Erstauferstehung der Verstorbenen der Auserwählten unten im Kidrontal und der gemeinsame glorreiche Einzug in Jerusalem, hinauf auf den Berg Zion, wo zuvor der von den Römern zerstörte Tempel des Herodes stand. Inzwischen, während der dreissig Tagen nach Harmagedon ist jener Platz für die Versammlung der 144.000 Priesterkönige zu ihrer Einweihung durch Jesus bereit gestellt, von jeder heidnischen Anbetungsstädte gesäubert. Die Ausdehnung jenes Platzes wird heute mit 144.000 m2  angegeben: Eine zufällige Übereinstimmung mit der Zahl der Einzuweihenden? Sie selbst werden ein Tempel aus „lebenden Steinen und Säulen“ sein!

 

Das ist es, was Psalm 110 ausdrückt, wo David erklärt: „Dein Volk [[(die „Schafe“ der „grossen Volksmenge“)]] wird sich willig darbieten am Tag deiner Streitmacht [[(ab Harmagedon; das „Jerusalem droben“ soll doch mit Jehova zur Erde herabkommen, am Tag, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel übergibt (1.Kor 15:24; Off 21:1-5))]]. In der Pracht der Heiligkeit, aus dem Schoß der Morgenröte Hast du, Tautropfen gleich, deine Jungmannschaft. Jehova hat geschworen — und er wird es nicht bedauern —: ‚Du bist Priester auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] Nach der Weise Melchisedeks!‘ “ (Ps 110:3, 4)

 

Jerusalem: Tempelberg bei Aufrichtung des geistigen Tempels
 

10.1.2.8       Gott gab seinem Volk einen Ruheort und wird auch uns zu seiner Zeit einen Ruheort geben!

Alles, was Jehova versprochen hatte erfüllte sich und wird sich im letzten Detail erfüllen! Einige Juden aber hatten ungeduldig zuvor schon eine frühzeitige Erfüllung aus eigener Kraft versucht und sind gescheitert! So war es Bar-Kochba, der das „Königreich für Israel“ bereits im Jahre 135 u.Z. erneut aufzurichten versuchte, von den Römern in blutiger Schlacht unter Kaiser Hadrian geschlagen wurden und dann aus dem ganzen Territorium Israels ausgewiesen wurden. Erst als jeweils Gottes Zeitpunkt gekommen war erwählte Er sich jene Personen, die Seinen Vorsatz ausführen sollten! Wer aber statt auf Jehova auf menschliche Ratgeber mit ihren eigenen Konzepten hört, „der wird sich an eigenen Ratschlägen sättigen bis zum Überdruss“!

 

*** Rbi8  Sprüche 1:30-33 ***

Somit werden sie von der Frucht ihres Weges essen, und sie werden sich von ihren eigenen Ratschlägen sättigen bis zum Überdruß. 32 Denn die Abtrünnigkeit der Unerfahrenen ist das, was sie töten wird, und die Sorglosigkeit der Unvernünftigen ist das, was sie vernichten wird. 33 Was den betrifft, der auf mich hört, er wird in Sicherheit weilen und nicht beunruhigt sein wegen des Unglücks Schrecken.“

 

Christen, die auf ihren Herrn Jesus achten, sie brauchen sich nicht zu ängstigen über das, was kommen wird! Ihr Vertrauen bleibt auf Gott, seinen Zeitpunkt zum Handeln gerichtet und sie wissen im Voraus, welche Personen Gott bestimmt hat, um seinen Plan auszuführen, um das herbeizuführen, was sie erbeten: Die Aufrichtung von Gottes Königreich in Jesu Händen! Er lehrte uns beten: „Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde.“ (Mat 5:9, 10) Wenn wir dieses Kommen des Königreiches des Vaters hier auf der Erde erwarten sollen, mit all seinen heiligen Engeln, warum will dann eine Mehrzahl nach dem Tod in den dritten Himmel Jehovas aufgenommen werden? Die Auferstehung der Toten erfolgt doch durch den „Menschensohn“ Jesus erst nach seiner Rückkehr aus den Gräbern. Oder gibt es vielleicht droben im Himmel Gräber? Lassen wir uns nicht durch endzeitliche Anhänger des Hymenäus verwirren, der doch zur Zeit, wo Paulus in Ephesus weilte im 2.Brief an Timotheus warnend erklärte:

 

2. Brief an Timotheus: Hymenäus bleibt isoliert (2. Timotheus 2:15-19)  Tu dein Äußerstes, dich selbst Gott als bewährt darzustellen, als ein Arbeiter, der sich wegen nichts zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit recht handhabt. 16 Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenạ̈us und Philẹtus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger. 19 Doch die feste Grundlage Gottes bleibt bestehen und hat dieses Siegel: „Jehova [[(der Herr (Jesus))]] kennt die, die ihm gehören“ und: „Jeder, der den Namen Jehovas [[(des Herrn (Jesus))]] nennt, lasse ab von Ungerechtigkeit.

 

Gangrän wirkt tödlich und wir sollen von jeder Art Unwahrheit ablassen! Gott sucht Menschen die er zu Jesus hinzieht, welche Ihn „mit Geist und Wahrheit“ anbeten!

 

So auch heute in der Endzeit: Jehova hat es in der Hand von „Spross“ (Jesus) gelegt den geistigen Tempel fertig zu bauen! Als „Grundeckstein“ hatte er selbst seinen geistigen Sohn, den Engelfürsten Michael zur Erde gesandt, um als Mensch Jesus das Werk zu beginnen. Nun ist er damit beauftragt es zu beenden!

 

Die in der Frühauferweckung auferstandenen Apostel [B1], die „Braut, die Frau des Lammes“ hat ihm dabei von Beginn an geholfen! Jesus selbst hatte sich die Apostel unter Gebet erwählt! Wie der Statthalter Serubbabel als Vertreter der Königs von Medo-Persien beim Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem handelte, so handeln die Apostel als Statthalter Gottes, um den geistigen Tempel der lebendigen 144.000 „Steine und Säulen“ mit Jesus zusammen fertig zu bauen. Dies kann nicht durch eine selbsternannte Religionsführung oder durch demokratisch erwählte Politiker erreicht werden!

 

*** Rbi8  Sacharja 4:6-7 ***

Somit antwortete er und sprach zu mir: Dies ist das Wort Jehovas an Serubbabel und lautet: ‚ „Nicht durch eine Streitmacht noch durch Kraft, sondern durch meinen Geist“, hat Jehova der Heerscharen gesagt. 7 Wer bist du, o großer Berg? Vor Serubbabel [wirst du] zu ebenem Land [werden]. Und er wird bestimmt den Hauptstein hervorbringen. Da werden laute Zurufe für ihn sein: „Wie lieblich! Wie lieblich!“ ‘ “

 

Jehova selbst sagt vorher, dass Er den „Hauptstein hervorbringt“! Niemand kann Jesus herbeireden, wo Gottes Zeitpunkt und sein Plan missachtet werden! Der grosse „Berg“ der heutigen Machtgefüge aus Religion und Politik aber wird zum Verschwinden gebracht werden, um das aufzurichten, was Gott geplant hat! Dem gegenbildliches Serubbabel kommt dabei eine wichtige Rolle zu!

 

Ende aller Regierungen, Macht und Autorität dieses Systems?
 

10.1.2.9       Gottes Rechtsmassstab und sein Gericht wird wiederhergerichtet!

Wo Jehovas Rechtsmassstab verloren geht und durch einen menschlichen ersetzt wird, da verliert das GESETZ seine Essenz. Jehova wird die heutigen Richter nicht führen, wie Salomo dies im Gebet bei der Tempeleinweihung erbat und ungerechte und fehlende Gerichte treiben uns an den Abgrund, weil das Unrecht wie Unkraut schnell überhandnimmt!

 

Salomos TempelSalomos Gebet, dass alle Völker der Erde wissen mögen, dass Jehova der wahre Gott ist, dies wird nun schon bald am Gerichtstag Gottes seinen Höhepunkt finden! Wenn sie es bisher nicht freiwillig anerkannten, werden sie es unter der Macht der Ereignisse schlussendlich anerkennen müssen! Ausser Gott Jehova als Schöpfer müssen wir auch Jesus in dessen erhöhten Stellung annehmen und dessen Wort ausführen. Er selbst bestätigte: „Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott sandte seinen Sohn nicht in die Welt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer nicht Glauben ausübt, ist schon gerichtet, weil er nicht Glauben an den Namen des einziggezeugten Sohnes Gottes ausgeübt hat.“

 

Der Prophet Hesekiel bestätigt Jehovas Anspruch auf ausschliessliche Ergebenheit im 6.Jahrhundert v.u.Z.!

 

*** Rbi8  Hesekiel 5:13 ***

Und mein Zorn wird gewiß zu seinem Ende kommen, und ich will meinen Grimm über sie beschwichtigen und mich trösten; und sie werden erkennen müssen, daß ich selbst, Jehova, in meinem Beharren auf ausschließlicher Ergebenheit geredet habe, wenn ich meinen Grimm an ihnen zu Ende bringe.

 

Gottes Grimm wird durch denselben Engel über die ganze Erde ergiessen, der bereits die Erstgeburt Ägyptens, dann Israel in der Wildnis strafte und der Moses aus der „Wolke und Feuersäule“ führte und belehrte! Derselbe Engel der im ersten Jahrhundert u.Z. zur Erde gesandt wurde, um sich der eigene Nation als der verheissene Messias darzustellen! Jene aber wollten ihm nicht zuhören. Ihre eigenen Lügengeschichten waren ihnen lieber. Darum wurden sie schlussendlich verurteilt und ihr Tempel und ihre Stadt Jerusalem und die Nation durch die Römer vernichtet! Jesus hatte ihnen warnend zuvor erklärt:

 

*** Rbi8  Johannes 8:42-47 ***

Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]. 45 Weil ich dagegen die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wie kommt es, daß ihr mir nicht glaubt, wenn ich die Wahrheit rede? 47 Wer aus Gott ist, hört auf die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht zu, weil ihr nicht aus Gott seid.“

 

Jesu Worte sind direkt an religiöse Führer und deren Anhänger gerichtet! Die Anhänger der Dreieinigkeitslehre mögen ebenso wie die Juden ein grosses Hörproblem gegenüber Jesus haben!

 

"Was ist Wahrheit?"
 

Die Juden lehnten Jesus als den Messias ab, weil sie einen anderen Messias erwarteten! Die Trinitarier dagegen setzen Jesus dem GOTT Jehova gleich, obwohl Jesus deutlich erklärt von Gott her ausgesandt worden zu sein und nicht aus eigenem Antrieb zu handeln! Zudem unterordnet sich Jesus im Millennium erneut Jehova vollkommen, wo er im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ eigentliche Unabhängigkeit besass (vergl. 1.Kor 14:24-28). Im Gegensatz zu Satan, jenem stolzen Engel hatte Jesus sich niemals auf dieselbe Stufe Gottes erhoben!

 

*** Rbi8  Johannes 14:28 ***

Ihr habt gehört, daß ich zu euch sagte: Ich gehe weg, und ich komme zu euch [zurück]. Wenn ihr mich liebtet, würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich.

 

Jehovas Zeugen, welche die Trinität zwar ablehnen und andere gewichtige Korrekturen vornahmen haben wiederum ein anderes Hörproblem! Da ihnen eingeredet wurde Jesus sei bereits 1914 zurückgekommen und dies sei im Geist geschehen, so können sie sein wirkliches Wiederkommen „im Fleische“ nicht mehr erkennen! Zwar erkennen sie den Vater als den Grösseren an aber sie hören ebenso wenig genau zu, wie alle anderen aktiven Religionen, die sich um mehr und mehr Anhänger und damit mehr Macht und Einnahmequellen bemühen, statt sie wirklich zu Jesus hinzuführen! Insgesamt arbeiten Religionen somit für den Abfall, hin zum „Vater der Lüge“! Jesu obige Worte bestätigen dies durchaus und seine Aufforderung: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk“ und er erklärt nicht ‚geht in sie hinein“, ist ebenso Bestätigung dafür! (Off 18:4)

 

Religion Gimpelfang und Geschäft?
 

Was Jesus Jahrhunderte nach Salomo und Hesekiel als der Messias die Juden und Jünger seiner Tage lehrte, dies ist alles vollkommen in Harmonie mit dem, was er schon zuvor als „der Engel Jehovas“ Abraham, Isaak und Jakob lehrte und dann in der Wolke in der Wildnis Mose vermittelte! Gott zu lieben und den Nächsten wie sich selbst ist keine neue Lehre! Ebenso wie Salomo es bat, so wird Gott sich mit denen erweisen, die ihn von Herzen und mit Wahrheit suchen. Es wird sich zeigen, dass er mit uns ist, wenn wir seine GESETZE und richterlichen Entscheidungen respektieren, die bis heute unveränderlich gelten! Wenn wir wie jene Vorbilder sie befolgen und seinen Sohn ganzherzig als Führer annehmen, ihm gehorchen, den durch Jesu uns aufgetragenen Hauptprinzipien nacheifern: Jenem der Liebe zu Gott und zum Nächsten,  dann wird Jehova auch uns innerhalb Seines Volkes aufnehmen, das Er sich am Gerichtstag als die „grosse Volksmenge aus allen Nationen“ durch Jesus erwählt! [B2]

 

 

10.1.3        Das Lager in der Wildnis Sinai am Berg Horeb

 

10.1.3.1       Das erste Jahr in der Wildnis: Bau der Stiftshütte

Gott hatte vom Horeb aus dem Volk direkt die zehn Gebote gegeben, als Er zu ihm durch den Wortführer redete und kurz darauf durch Moses die gesetzlichen Bestimmungen gab, die Israel feierlich bestätigte und Gott Jehova als herrschen König annahm! Während der zwei folgenden Male von je vierzig Tagen, wo Moses auf dem Berg Sinai war, erhielt er einerseits das GESETZ für Israel und andererseits die Anweisungen zum Bau der Stiftshütte und die Anweisungen für die Priesterschaft Aarons.

 

Mit diesem Bau des Heiligtums in Form des Zeltes mit den Allerheiligsten wurde unmittelbar nachdem Moses zum zweiten Mal vom Berg herabgekommen war begonnen! Das Volk kam unermüdlich und brachte die Baumaterialien wie Holz und Kupfer, kostbare Dinge wie Silber, Gold und edle Steine, Materialien wie Faden, Stoffe und Felle, Öle und duftende Harze, so wie Moses es ihnen geboten hatte. Jeder brachte das, was ihn sein eigenes Herz antrieb! Sie brachten schlussendlich weit mehr vor Moses, wie wirklich benötigt wurde, so dass Moses sie zurückhalten musste!  

 

Moses erhält Gaben für den Bau des  Zeltes der Zusammenkunft die das Volk spendet*** Rbi8  2. Mose 35:20-24 ***

Dementsprechend ging die ganze Gemeinde der Söhne Israels von Moses hinweg. 21 Dann kamen sie, ein jeder, dessen Herz ihn drängte, und sie brachten ein jeder, dessen Geist ihn trieb, den Beitrag Jehovas für das Werk des Zeltes der Zusammenkunft und für dessen gesamten Dienst und für die heiligen Kleider. 22 Und sie kamen fortgesetzt, die Männer samt den Frauen, jeder, der willigen Herzens war. Sie brachten Spangen und Ohrringe und Ringe und Frauenschmuck, alle Arten von Gegenständen aus Gold, das heißt ein jeder, der Jehova das Webeopfer von Gold darbrachte. 23 Und alle die, bei denen sich blauer Faden und purpurrötlichgefärbte Wolle und karmesinfarbener Stoff und feines Leinen und Ziegenhaar und rotgefärbte Widderfelle und Seehundsfelle vorfanden, brachten sie. 24 Alle, die den Beitrag an Silber und Kupfer beisteuerten, brachten den Beitrag Jehovas, und alle, bei denen sich Akazienholz für das ganze Werk des Dienstes vorfand, brachten es.

 

Der Bau der Stiftshütte am Berg Sinai vereinte Israel als Volk und sie lernten freudig für Jehova nach dessen Plänen das Zentrum dessen zu erstellen, worum sich das Volk künftig zu den Sabbaten, den Neumonden und den Festzeiten versammeln würde! Jehova selbst erwählte sich jene, die für die Kunsthandwerkarbeiten verantwortlich sein sollten!

 

(Vergleiche. Zeitband Moses III: Bau des Zeltes der Zusammenkunft bis zur Einweihung)

 

Heute sind es Religionsgemeinschaften die ähnliche Texte aufführen, um ihre Kirchen, Tempel und Königreichssäle durch ihre Mitglieder finanzieren zu lassen! Dadurch aber setzen sie sich auf Mose Stuhl und tun so, als hätte Jehova oder Jesus sie dazu beauftragt! Das Neue Testament lässt aber keinen solchen Schluss zu! Christen sollten durch ihr Zusammenkommen am Sabbat in Privathäusern auffallen, wo sie intensiv „zu Anreizung zu vortrefflichen Werken“ unterwiesen werden, wie dies Paulus im Brief an die Hebräer beschreibt: „Laßt uns an der öffentlichen Erklärung unserer Hoffnung ohne Wanken festhalten, denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat. Und laßt uns aufeinander achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken, indem wir unser Zusammenkommen nicht aufgeben, wie es bei einigen Brauch ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht.“ (Heb 10:23-25) Dazu sind keine steinernen Tempel, sondern offene Herzen notwendig!

 

Moses richtet erstmals das Zelt der Zusammenkunft auf(Vergleiche Artikel: Was ist Gottes Königreich wirklich?)

 

Als das Zelt in all seinen Einzelteilen und alle Einrichtungsgegenstände vor Ablauf des ersten Jahres nach dem Auszug fertig erstellt waren, da bat Jehova durch Moses die Aufrichtung und Einweihung des Heiligtums, seiner Gegenstände und der Priesterschaft, die von nun an dort dienen sollten! Wiederum war es ein zentrales Datum, das Jehova schon ein Jahr zuvor beim Auszug festgelegt hatte: Der Beginn des zweiten Jahres am 1. Nisan!

 

*** Rbi8  2. Mose 40:1-5 ***

Dann redete Jehova zu Moses, indem [er] sprach: 2 Am Tag des ersten Monats, am Ersten des Monats, sollst du die Stiftshütte des Zeltes der Zusammenkunft aufrichten. 3 Und du sollst die Lade des Zeugnisses hineinstellen und den Zugang zur Lade mit dem Vorhang absperren. 4 Und du sollst den Tisch hineinbringen und seine [Schaubrot]schicht zurechtlegen, und du sollst den Leuchter hineinbringen und seine Lampen anzünden. 5 Und du sollst den goldenen Räucheraltar vor die Lade des Zeugnisses stellen und die Abschirmung des Eingangs zur Stiftshütte anbringen.

 

Jehova arbeitete stets nach Plan, auch wenn Satan und Menschen diesen Ablauf oft gestört haben und hinauszuzögern versuchten! Moses tat alles die Zielsetzung zeitgerecht durchzuführen. Am 1. Nisan des Jahres 1512 v.u.Z. wurde das Zelt der Zusammenkunft errichtet und alle Gegenstände an den von Gott dafür vorgesehenen Platz gestellt!

 

10.1.3.2       Der Tempeldienst der Aaronischen Priester als Schatten künftiger Dinge

Viele Dinge, die mit dem Zelt der Zusammenkunft zu tun haben, sind von ihrem geistigen Zusammenhang her zu begreifen! Jehova verordnete einen Dienst, der uns nach heutigem Verständnis antiquiert vorkommen mag oder sehr nach reinem Zeremoniell aussieht! Der Eindruck mag aber täuschen, wenn wir den wirklichen Sinn dahinter verstehen lernen! Paulus sagte, dass all dies gesamthaft ein „Erzieher war, der zu Christus führt“, dem seit seiner Erhöhung als Auferweckter „die Wirklichkeit gehört“ (Kol 2:17). Uns muss somit die „Wirklichkeit“ interessieren, dazu aber brauchen wir Verständnis durch den Erzieher! Alles aber steht in Verbindung mit dem Christus als Hohenpriester und König Jehovas, „nach der weise Melchisedeks“, den die Juden erwarten mussten (Ps 110:1-4). Dann aber, als er gekommen war, sollten sie Glauben in ihn ausüben und dies durch Werke unter Beweis stellen!

 

Das GESETZ mit seinen Opferhandlungen im Tempel diente der Verwahrung des Volkes Israel, das sie von anderen, schädlichen Einflüssen umliegender Heidennationen und ihrer unreinen Form der Anbetung schützen musste.

 

*** Rbi8  Galater 3:23-25 ***

Bevor jedoch der Glaube [[(in Jesus als den verheissenen Messias, als Erlöser vom „Fluch“ durch „unverdiente Güte“)]] gekommen war, wurden wir unter Gesetz [[(GESETZ; dessen Gesetzeswerke zur Sündendeckung)]] verwahrt, indem wir zusammen in Gewahrsam gegeben wurden im Hinblick auf den Glauben, der geoffenbart werden sollte. 24 Folglich ist das GESETZ unser Erzieher geworden [[(das uns lehrt, dass jede Gesetzesübertretung Folgen hat)]], der zu Christus führt, damit wir zufolge des Glaubens [[(durch „unverdiente Güte“)]] gerechtgesprochen werden könnten. 25 Jetzt aber, da der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Erzieher.

 

Viele der Dinge die ein Christ tun oder lassen sollte sind somit nur durch das Verständnis des Erziehungswertes der Handlungen der Priester im Tempel mit ihren Opfergaben verständlich! Da ein Christ selbst ein heiliger Tempel sein muss, ist auch der Dienst darin dem eines Priesters ähnlich! Was dort den Anschein täglichen monotonen Wiederholens haben kann, dies muss bei uns freudiger Dienst aufgrund von Verständnis werden! Dabei bilden Gottesfurcht, Glauben, Reinheit, Treue, Beständigkeit, Wachbleiben und andere Eigenschaften, die Priester auszeichnen müssen, für uns exakt dieselbe Rolle!

 

Die Verbindung der "unverdienten Güte Gottes" zu Gottes GESETZ
 

Viele der Rituale in der Katholischen Kirche, wie das tägliche Lesen der Messe und die Ohrenbeichte sind Wiederholungen von Amtshandlungen der Priester am Tabernakel, ähnlich den späteren Handlungen im Tempel Jerusalems, obwohl Jesus deutlich zeigte, dass diese Art des Tempeldienstes mit seinem Kommen ein Ende finden würde! Deren Zweck war erfüllt! Nach seinem Tod und seiner Erhöhung kam eine neue Art der Priesterschaft und ein neues GESETZ betreffend des Tempeldienstes! Paulus beschreibt es:

 

*** Rbi8  Kolosser 2:16-19 ***

Daher möge euch niemand wegen Speise und Trank oder in Hinsicht auf ein Fest oder die Beobachtung des Neumonds oder eines Sabbats richten; 17 denn diese Dinge sind ein Schatten der künftigen Dinge, aber die Wirklichkeit gehört dem Christus. 18 Laßt euch nicht um den Siegespreis bringen von jemandem, der Gefallen hat an [Schein]demut und einer Form der Anbetung der Engel [[(gr.: aggelos = Boten, Vorsteher)]], „indem er eintritt in“ Dinge, die er gesehen hat, und ohne rechten Grund aufgeblasen ist durch seine fleischliche Geistesverfassung, 19 während er nicht an dem Haupt [[(Christus)]] festhält, an dem, von dem aus der ganze Leib, durch seine Gelenke und Bänder versorgt und harmonisch zusammengefügt, weiterhin wächst mit dem Wachstum, das Gott gibt.

 

Das Wachstum, das Gott gab war nicht die gigantische Katholische Kirche mit ihren vielen Töchtern! Das Zusammenwirken wurde durch den Geist ermöglicht, indem auf Christus und die Apostel geachtet wurde! Wer am „Haupt“ festhält, der wird „Babylon die Grosse“ und deren irregeleiteten Vorsteher rechtzeitig verlassen haben! Jesus sprach von „Lohnhirten“, die ihren Gefolgsamen „schwere Bürden“ aufladen würden, welche sie selbst „mit keinem Finger berühren“. Sowohl Jesus, die Apostel und Jünger des ersten Jahrhunderts hielten sich fest an die Sabbatordnung und gesetzlichen Speisevorschriften, wurden aber deswegen von jenen gerügt, welche dem „Gesetz des Fleisches“ weiterhin dienten anstatt dem „GESETZ des Geistes“. Der „Leib des Christus“ wird vom geschrieben Wort der Bibel aus mit allem notwendigen versorgt durch die, welche ihn harmonisch zusammenfügen!

 

Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus
 

10.1.3.3       Der Leuchter im Tempel und Jesus als das „Licht der Welt

Ein weiterer Gesichtspunkt der den Priesterdienst erhellt sind Jesu Worte hinsichtlich einiger der Gegenstände, die im Tempel Verwendung finden. So zum Beispiel den Weihrauch, der „die Gebete der Heiligen“ darstellt (Off 5:8), die Jesus nun als Hoherpriester im „Allerheiligsten“ des Himmels direkt vor Gott darbringt. Das „Brot des Lebens“, das Jesus selbst gibt (Joh 6:35), seinen „Leib der zu unseren Gunsten“ dahingegeben wurde (Lu 22:19). Der Wein beim Abendmahl, der Jesu „vergossenes Blut“ zugunsten Vergebung unserer Sünden vergossen wurde (Lu 22:20). Der Altar, der Jesu eigenes menschliches Leben und Opfer darstellt (Mk 10:45; 1.Ti 2:6). Der Leuchter, der den Priestern im Tempelinnern Licht spendete und Jesus, der gekommen war, um der ganzen Welt Licht zu geben: „Daher redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: ‚Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird keineswegs in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens besitzen.‘ “ (Joh 1:9-12; Joh 8:12).

 

Die "zwei Zeugen" als ölspendende OlivenbäumeLauteres, gestossenes Olivenöl war es, das im Zelt der Zusammenkunft mittels des Leuchters Licht geben musste, deren Lampen beständig brennen sollten, wo es Abend für Abend hergerichtet werden musste! Die Offenbarung nimmt im Fall der „zwei Zeugen“ Bezug auf Olivenbäume, welche das Öl für die „zwei Leuchter“ liefern, zwei unterschiedliche lichtspendende Versammlungen: Die der „Ebioniten“ („Manasse“) und der „Paulikaner“ („Ephraim“) der „Zeit des Endes“.

 

*** Rbi8  2. Mose 27:20-21 ***

Und du, du sollst den Söhnen Israels gebieten, daß sie dir lauteres, gestoßenes Olivenöl für das Licht beschaffen, um die Lampen beständig leuchten zu lassen. 21 Im Zelt der Zusammenkunft, außerhalb des Vorhangs, der sich beim ZEUGNIS befindet, werden es Aaron und seine Söhne vom Abend bis zum Morgen vor Jehova herrichten. Es ist eine auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] [bestehende] Satzung für ihre Generationen, der die Söhne Israels nachkommen sollen.

 

Auch Christen müssen ihr „Licht“ beständig leuchten lassen im Inneren ihres „Zeltes“, des geistigen Tempels ihres Leibes, zuerst gegenüber der Familie im eigenen Haus, dann der Versammlung aber auch allen Aussenstehenden, welche aufgrund dieses „Lichts“ ihren Weg hin zu Jesus und damit zu dem GOTT finden sollten! Jesus erklärte:

 

"Ihr seid das Licht der Welt" *** Rbi8  Matthäus 5:14-16 ***

Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt kann nicht verborgen sein, wenn sie auf einem Berg liegt. 15 Man zündet eine Lampe an und stellt sie nicht unter das Maßgefäß, sondern auf den Leuchter, und sie leuchtet allen, die im Haus sind. 16 Ebenso laßt euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure vortrefflichen Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen.

 

Dieses leuchten lassen des „Lichtes“ der Verkündigung als Verpflichtung jedes Einzelnen war etwas Neues! Dadurch ging eine Aufgabe, welche den Priestern vorbehalten war nun auf jeden Nachfolger Jesu über! Nicht mehr nur die Söhne Aarons durften somit in das Innere des Zeltes, in das erste Abteil, das „Heilige“ eintreten, sondern nun jeder getaufte Christ!

 

*** Rbi8  4. Mose 8:1-2 ***

Und Jehova redete dann zu Moses, indem [er] sprach: 2 „Rede zu Aaron, und du sollst zu ihm sagen: ‚Wann immer du die Lampen anzündest, sollten die sieben Lampen den Raum vor dem Leuchter beleuchten.‘

 

Der „Raum“ vor jedem Christen musste nun durch Belehrung beleuchtet werden. Dies ergab durch die vielen Einzellichter das Licht einer ganzen Stadt, die wie Jesus es sagte gut sichtbar „auf einem Berg“, erhöht liegt! Er selbst als Hoherpriester entzündete dieses Licht im geistigen Tempel und entzündet es weiterhin jeden Abend, wenn der neue Tag beginnt, wenn wir seinen Worten weiterhin folgen!

 

10.1.3.4       Die sieben Leuchter im geistigen Tempel der Endzeit

Sieben Arme waren es, welche die Lampe im Tempel ausmachte. Jesus zeigt in der Offenbarung, dass er inmitten von „sieben Leuchtern“ steht, wo jede einzelne „Leuchter“ eine ganze Versammlung darstellt! Sieben ist auch die Zahl der Vollständigkeit!

 

Jesus, inmitten der sieben Leuchter*** Rbi8  Offenbarung 1:20 ***

Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[(Boten, Vorsteher)]] der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen.

 

Jesus selbst führt somit die Versammlungen und deren Vorsteher auch in der Endzeit an! Allerdings müssen diese Vorsteher direkt auf Jesus hören und das tun, was er ihnen aufträgt! Das gestossene, reine Olivenöl fliesst seit Beginn aus derselben Quelle! Es ist „das Wort der Wahrheit, aus dem keine Lüge stammt“!

 

Die zehn BrautjungfrauenNur fünf von den „zehn Jungfrauen“ die Jesus entgegeneilen (Mat 25:1-10), wenn er „von der Hochzeit“ (Off 19:7) mit seiner „Braut, der Frau des Lammes“ (Off 21:9), den Frühauferstandenen Aposteln in ihrer Abgeschiedenheit der „Wildnis“ (Off 12:5, 6; Ps 110:7) her zurückkommt: Jene jungfräulichen „treuen Sklaven“ haben genügend Vorrat an Öl, damit es für sie reicht und ihre „Lampen“ bis zum Abschluss des Systems „Licht“ geben!

 

Die anderen fünf, deren Licht während sie schliefen erloschen ist, sie müssen zu ihren religiösen Händlern gehen, um dort Öl zu kaufen, weil ihre „Lampen“ der Erkenntnis kein Licht mehr zu spenden vermag. Sie erreichen den Eintritt zum „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ (Off 19:7) zu spät, nachdem bei Jesu Rückkehr als „Bräutigam“, der von der Hochzeit her kommt [B2e](nach dem Gerichtstag [B2]). „Die Türen“ wurden bereits verschlossen, als der letzte der 144.000, der Christi Ankunft sehnsüchtig erwartet hatte nun bereits versiegelt worden ist! (Mat 25:1-10)[B2e-B2g] Der Prophet Sacharja zeigt weitere Details jenes „Leuchters“, der Versammlung an, welche mit den „zwei Zeugen“ und den „Olivenbäumen“ in Verbindung stehen::

 

*** Rbi8  Sacharja 4:2-3 ***

Da sagte ich: „Ich habe gesehen, und siehe, da ist ein Leuchter, ganz aus Gold, mit einer Schale oben darauf. Und seine sieben Lampen sind darauf, ja sieben; und die Lampen, die oben darauf sind, haben sieben Röhren. 3 Und da sind zwei Olivenbäume neben ihm, einer auf der rechten Seite der Schale und einer auf ihrer linken Seite.

 

Wie Sacharja es für die Endzeit vorhersieht, werden die „sieben Leuchter“ von demselben Öl aus denselben zwei Olivenbäumen versorgt: Der eine Olivenbaum stellt Moses dar, der andere war Elia, die „zwei Gesalbten, die neben dem Herrn der ganzen Erde stehen“. Petrus, Johannes und Jakobus hatten in einer Vision im Hinblick auf Jesu Verherrlichung und Rückkehr Moses und Elia neben Jesus stehen sehen! (Mat 17:3-9) Moses und Elia repräsentieren zwei Gruppen von Versammlungen: Elia steht für „die Schafe die nicht aus dieser Hürde sind“, die „Paulikaner“ („Ephraim“) dar, Moses dagegen für die Gruppe der am Fleische „Beschnittenen“, die „Ebioniten“ („Manasse“) der Endzeit.

 

Jesus erklärte über Johannes den Täufer, der Umkehr und Reue lehrte, um das „Königreich der Himmel“ zu erfassen: „Aber seit den Tagen Johạnnes’ des Täufers bis jetzt ist das Königreich der Himmel das Ziel, dem Menschen entgegendrängen, und die Vorandrängenden ergreifen es. Denn alle, die PROPHETEN und das GESETZ, haben bis auf Johạnnes prophezeit; und wenn ihr es annehmen wollt: Er selbst ist ‚Elịa, der kommen soll‘. Wer Ohren hat, höre zu.“ (Mat 11:12, 13)

 

Das "Heilige des Tempels wird vor Ablauf der 2300 Tagefrist Daniels fertiggestellt
 

10.1.3.5       Zwei Olivenbäume, die genügend Öl hervorbringen und zwei Büschel vom Olivenbaum

Johannes braucht in der Offenbarung eine ganz ähnliche Wortführung, welche zur Verbindung der beiden Texte, jenem in Sacharja und dem der Offenbarung einen wichtigen Beitrag zum Verständnis leisten, was die Olivenbäume betrifft! Jesus hatte zu Beginn der Offenbarung bereits erklärt, dass symbolische “Leuchter“ Versammlungen darstellen, deren Vorsteher er wie „Sterne“ in seiner Hand halten würde! Zwei solche Versammlungen und deren Vorsteher spielen offenbar eine besondere Rolle:

 

 *** Rbi8  Offenbarung 11:2-4 ***

Und ich will meine [[(Jesu)]] zwei Zeugen tausendzweihundertsechzig Tage [[(= 2520 Tage, 42 Monate, 3 ½ Jahre [A])]] mit Sacktuch bekleidet prophezeien lassen.“ 4 Diese sind [versinnbildlicht durch] die zwei Olivenbäume [[(das lichtgebende Öl spendend)]] und die zwei Leuchter und stehen vor dem Herrn der Erde [[(Jehova, der alles in Jesu Hand gelegt hat)]].

 

Putin kritisiert die westlichen Länder das Christentum verlassen zu habenSo wie Moses und Elia als Vorsteher Israels Unrecht zu ihrer Zeit aufdecken mussten und solches durch ihr Wort verurteilten, beide Anleitung hin zur Reue und Umkehr gaben, wie der korrekte Weg gemäss Gottes Willen gegangen werden muss, so sind es in der Zeit des Endes [A])] die „zwei Zeugen“, die wie durch „Feuer aus ihrem Mund“ die Dinge richtigstellen und auch „Licht“ auf sorgsam Verborgenes werfen! Sie prophezeien über Kommendes und zeigen die Dinge, die Johannes nach seiner Ausmessung am Tempel, am Altar, an den Anbetenden und ihren Opfern geändert sehen will! Er hat dies zu unserer Unterweisung aufgezeichnet!

 

Diese „zwei Zeugen“ verschliessen selbst den (ersten) „Himmel“, jener der „treuen Sklaven“ gegenüber denen, die andere Glauben machen, dass sie selbst zu den künftigen Regenten der „neuen Erde“ gehören, noch weit bevor Jesus durch die Apostel einen Gerichtsentscheid zu Gunsten eines Überrests gefällt hat. Jene „übelgesinnten Sklaven“ haben alle Gottes Zeitplan ausser Acht gelassen! Jesus erklärte zu jenen zwei unterschiedlichen Verwaltern, Versammlungsvorsteher-Klassen:

 

(Matthäus 24:45-51)  Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft [[B1]] so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen [[Off 7:1-4; 19:7]].

48 Wenn aber jener übelgesinnte Sklave je in seinem Herzen sagen sollte: ‚Mein Herr bleibt noch aus‘ 49 und anfangen sollte, seine Mitsklaven zu schlagen, und mit den Gewohnheitstrinkern essen und trinken sollte, 50 wird der Herr jenes Sklaven an einem Tag kommen, an dem er es nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht kennt, 51 und wird ihn mit der größten Strenge bestrafen und wird ihm sein Teil mit den Heuchlern zuweisen. Dort wird [sein] Weinen und [sein] Zähneknirschen sein.

 

Gottes Zeitplan ist offenbart, es liegt an uns ihn zu kennen! Der Wunsch der „übelgesinnten Sklaven“ geht aus auf Selbsterhöhung, Ansehen und Macht. Sie haben keine Erkenntnis, kein „Licht“ betreffend der Abläufe der Endzeit! Ungetreue Nachfolger, „falsche Apostel“, „falsche Lehrer“ und selbst „falsche Christusse“ (= „falsche Gesalbte“) waren oft „Vater“ ihrer Lehren (Joh 8:44). Dabei nahmen sie es mit der Wahrheit nicht allzu genau und vertauschten sie durch die „offizielle Wahrheit“ ihrer Überlieferungen.

 

Menschenernte für die "neuen Himmel" und die "neue Erde"
 

Bedenken wir dabei, dass Johannes der Täufer im ersten Jahrhundert die Rolle gleich der des Elia innehatte und den religiösen Führern seiner Tage ein Gericht wie durch Feuer ankündigte, während er andererseits das Volk auf den kommenden Messias vorbereitete, diesen den Umstehenden bekanntmachte als er kam und sich durch ihn taufen liess!

 

*** Rbi8  Matthäus 3:11-12 ***

Dieser [[(nach mir Kommende (Jesus))]] wird euch mit heiligem Geist und mit Feuer taufen. 12 Er hat seine Worfschaufel in seiner Hand, und er wird seine Tenne gründlich säubern und wird seinen Weizen in das Vorratshaus sammeln, die Spreu aber wird er mit unauslöschlichem Feuer verbrennen.“

 

Die Religionsführer aber anerkannten Johannes und seine Aufgabe nicht, Jesus aber bestätigte ihn später ausdrücklich, indem er sagte, dass „Elia schon gekommen ist“! (Mat 17:10-13).

 

Die „zwei Zeugen“ der Endzeit verlassen sich dabei vollkommen auf das geschriebene Wort als ihrer „Leuchte für den Pfad“: Einerseits den hebräischen Schriften seit Moses, wie andererseits auf die griechisch-christlichen Schriften, mit der guten Botschaft des Matthäus zu deren Beginn. Dabei vertrauen sie der den Schriften inliegenden eigenen Logik der Dinge, den Erklärungen und beschriebenen Abläufen und folgen nicht Kirchenführern! Dadurch sind sie durch „zwei Büschel“ aus dem „Olivenbaum“ der Israel bedeutet versinnbildlicht!

 

Wie Jesus und die Apostel fürchten sie die Wut der Mächtigen nicht, weil sie sich der Wahrheit in Gottes Wort versichern und weil „aus der Wahrheit keinerlei Lüge stammt“. Sie stellen ihr „Licht“ auf einen „Leuchter“, nicht unter das „Bett“, wo es allen Nutzen bringt die sich dem „Lichte“ der unverfälschten Erkenntnis nähern möchten. Sie hatten hierzu eine erste Frist von „eintausendzweihundertsechzig Tagen“! [A](Mat 19:28; 1.Joh 2:21; Off 11:2, 5, 6). Jesus erklärte diese Zusammenhänge:

 

*** Rbi8  Markus 4:21-23 ***

Und er sagte weiter zu ihnen: Eine Lampe wird doch nicht gebracht, damit man sie unter ein Maßgefäß oder unter ein Bett stellt? Sie wird gebracht, damit man sie auf einen Leuchter stellt, nicht wahr? 22 Denn da ist nichts verborgen, außer damit es aufgedeckt werde; nichts ist sorgsam verheimlicht worden, außer damit es an die Öffentlichkeit komme. 23 Wer Ohren hat zu hören, höre zu.“

 

Offenbarung: Die "zwei Zeugen" ermordet in den Strassen "Sodoms und Ägyptens"Aber auch in der Zeit der siebten Trompete [B] muss dieses Licht auf seinem „Leuchter“, den zwei Gruppen von Versammlungen weiter brennen! Die „zwei Zeugen“ kamen ja durch Jesus bei seiner ersten Wiederkehr [B1] erneut zum Leben, nachdem das „wilde Tier“ aus dem Abgrund sie getötet hatte!

 

Jehova lässt durch Jesus an Johannes deutlich zeigen, was während der ganzen Endzeit geschehen wird! Wir wissen deutlich aus der Schrift, dass kein Mensch ausser Jesus in den Himmel Jehovas hinaufsteigen kann! Daran änderte sich auch mit Jesu Tod nichts! „Himmel“ hat ja auch die Bedeutung von Autorität, von Erhöhung!

 

Offensichtlich ist dies damit gemeint, wenn Johannes schreibt: Und sie hörten eine laute Stimme aus dem Himmel zu ihnen sagen: „Kommt hierherauf.“ Und sie gingen in der Wolke in den [[(ersten, den neuen)]] Himmel hinauf, und ihre Feinde sahen sie.“ (Off 11:12)

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel und Erde“)

 

10.1.3.6       Kein Mensch ausser Jesus  ist in den Himmel hinaufgestiegen!

Sind Abraham, Isaak, Jakob, Joseph, Moses, Aaron oder David seit ihrem Tod im Himmel? Johannes schrieb in seinem Evangelium um das Jahr 98 u.Z. eine wichtige Richtigstellung, die aus dem Mund des Meisters kam. Jesus hatte dazu deutlich erklärt, dass niemand dahin kommen könnte, wohin er im Begriff war hinzugehen: Zurück zum Vater in den Himmel. Er schloss in seine Erklärung erst die Juden ein und später zudem auch die Apostel! Er versprach aber zurückzukommen und schlussendlich zu bleiben!

 

Nur Jesus konnte in den Himmel zurückkehren, von wo er zuvor ausggangen war!*** Rbi8  Johannes 3:13 ***

Überdies ist kein Mensch in den Himmel hinaufgestiegen, außer dem, der vom Himmel herabkam, der Menschensohn.

 

Die Auferstehung der Toten aus den Gräbern, dem Scheol oder Hades, diese sollte ja mit Jesu Rückkehr verbunden sein! Zudem kommt die Auferstehung der Toten durch einen Menschen, nicht durch Jesus als Geist, so hatte es Paulus den Korinthern deutlich erklärt! Es ist zudem mit einer Rangfolge verbunden! Die Apostel stehen an erster Stelle, weil sie ja Jesus direkt angehörten. Paulus erwartete zudem Jesus „vom Himmel her“ (Phi 3:11, 20).

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:21-23 ***

Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[(bei seiner Ankunft; Rückkehr)]].

 

Jene, die bei der Rückkehr Jesu als Erste Auferstehen sind die Apostel! [B1] Der Ausdruck „Gegenwart“, den die WATCHTOWER in ihrer NEUE-WELT-ÜBERSRETZUNG verwendet, ist auch hier eine eigensinnige Übersetzung, welche den Sinn verändert und genaues Verständnis verhindert! Ohne Ankunft gibt es keine Gegenwart! Im Falle des „männlichen Sohnes“ aber ist es eindeutig keine Gegenwart, da er ja unmittelbar darauf wieder zum Thron Gottes entrückt wird! (Off 11:5, 6)

 

(Vergleiche:  Die Wahrheit? Offener Brief an die Leitung von Jehovas Zeugen)

 

Jesus lässt keinen Raum für Interpretation einer himmlischen Auferstehung! „Alle in den Gedächtnisgrüften werden seine Stimme hören!“ Zuvor sind sie nicht am Leben, jetzt aber kommt der Zeitpunkt ihrer Auferstehung! Jesus selbst bestätigt dies:

 

*** Rbi8  Johannes 5:28-29 ***

Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts.

 

Da Jesus als von Jehova erwählter König auf „Davids Thron“ zur Erde und genauer nach Jerusalem zurückkehren wird, werden auch jene die er auserwählt dort bei ihm sein! Das muss nicht eine andauernde Anwesenheit sein, sondern kann sich durchaus auf bestimmte Zeitperioden während des Jahres, zum Beispiel zu den jährlichen Festen geschehen! Die 144.000 Mitkönige haben ja ihre Priester, Regierungs- und Richterfunktionen auf der gesamten Erde auszuüben!

 

Offenbarung: Die "zwei Zeugen", als Olivenbäume symbolisiert stehen vor dem Herrn der ganzen Erde*** Rbi8  Johannes 12:26 ***

Will jemand mir dienen, so folge er mir nach, und wo ich bin, da wird auch mein Diener sein. Wenn jemand mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

Die „zwei Zeugen“ müssen somit, nachdem erneut „Geist des Lebens“ in sie kam weiterhin auf der Erde sein. Sie stiegen, wie Paulus es in seinem eigenen Falle deutlich machte, nicht körperlich in den „dritten Himmel“, zur Gegenwart Jehovas und Jesu hinauf! Sie erhielten aber möglicherweise wie Paulus eine klarere Vision oder Offenbarung kommender Dinge! Der Aufruf, „Kommt hierherauf!“ wird sich als Einladung erweisen, den ersten „neuen Himmeln“ anzugehören, deren „Haupt“ doch der Christus als Hoherpriesterkönig auf der Erde sein wird!

 

Joel sagte ja vorher, dass „in den letzten Tagen“ Geist selbst auf „Knechte und Mägde“ ausgegossen würde! Er spricht von der Zeit nach Harmagedon, wenn die Erde sprossen wird und das Paradies durch Menschenhand und Einsatz der Engel Wirklichkeit werden wird. „Und danach soll es geschehen, daß ich meinen Geist auf Fleisch von jeder Art ausgießen werde, und eure Söhne und eure Töchter werden tatsächlich prophezeien. Was eure alten Männer betrifft, Träume werden sie haben. Was eure jungen Männer betrifft, Visionen werden sie sehen. Und sogar auf die Knechte und auf die Mägde werde ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen.“ (Joel 2:28, 29; Joh 7:34, 36; 8:21-23; 33-35; 2.Kor 12:1-5)

 

10.1.3.7       Zwei „Leuchter“ die sich innerhalb der „sieben Leuchter“ befinden

Die „sieben Leuchter“ der Offenbarung stellen die Gesamtzahl aller Versammlungen der Endzeit dar, sie zeigen Jesus in ihrer Mitte! Das bedeutet, dass Jesus der „Leuchter“ oder Instruktor aller Versammlungen ist!

 

Aber auch im Zusammenhang mit den „zwei Zeugen“ spricht Johannes ebenso von „zwei Leuchtern“. Was will er damit ausdrücken?

 

Jesus auf dem Berg verherrlicht mit Elia und Moses*** Rbi8  Offenbarung 11:4 ***

Diese sind [versinnbildlicht durch] die zwei Olivenbäume und die zwei Leuchter und stehen vor dem Herrn der Erde.

 

Die „zwei Zeugen“ werden somit ebenfalls als „zwei Leuchter“ bezeichnet, weil sie offensichtlich anderen Versammlungen „Licht“ der Unterweisung geben, so wie Moses und Elia zu ihrer Zeit Zeugnis ablegten! Da sie „vor dem Herrn der ganzen Erde“ stehen müssen sie gegenüber Jesus und damit vor Gott Rechenschaft ablegen! (Mat 11:25; 28:18) Die „sieben Versammlungen“ der Offenbarung waren gemischt aus beschnittenen Juden, die Jesus anerkannten, „Ebioniten“ und aus Unbeschnittenen der Nationen, „Paulikanern“, welche aufgrund ihrer Herkunft zwar ohne „Zwischenwand“ nun beisammen waren, aber gewisse Unterschiede blieben.

 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Endzeit)

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:12-13 ***

Und ich wandte mich um, die Stimme zu sehen, die mit mir redete, und als ich mich umgewandt hatte, sah ich sieben goldene Leuchter 13 und inmitten der Leuchter jemanden gleich einem Menschensohn, bekleidet mit einem bis auf die Füße reichenden Kleid und um die Brust mit einem goldenen Gürtel gegürtet.

 

Wie der Hohepriester im Tempel, so trägt Jesus einen Gürtel über dem leinenen, langen Kleid! (Off 11:11, 12)

 

Jesus wünscht in den sieben einzelnen Schreiben an die Versammlungen, dass jeder Versammlungsvorsteher und jedes Versammlungsglied exakt hinhört, was er ihnen zu sagen hat! Das Erinnerungsvermögen jedes Einzelnen soll während jener Zeit vor dem Gericht spezifisch aufgefrischt werden, um zu erkennen, wovon jeder Einzelne abgefallen ist und wo er sich als „lauwarm“ erweist oder ob seine „erste Liebe erkaltet“ ist! Das ist nur dann möglich, wenn wir exakt erkennen, was von jedem von uns durch Gott und Jesus erwartet wird! Nur so können wir auch von einem falschen Weg umkehren und frühere Taten vollbringen, von denen wir abgefallen sind!

 

*** Rbi8  Offenbarung 2:5 ***

Daher erinnere dich an das, wovon du abgefallen bist, und bereue und vollbringe die früheren Taten. Wenn du [das] nicht tust, so komme ich zu dir, und ich will deinen Leuchter von seiner Stelle rücken, es sei denn, du bereust.

 

Der einzelne Vorsteher als Leuchter seiner Versammlung wird von dessen Stelle gerückt, wenn er nicht bereut! Die Zeit ist beschränkt, wo Vorsteher bereuen und umkehren können. Am Tag des Gerichtes wird es zu spät sein!

 

Anhand dieser Beispiele ist gut ersichtlich, dass Symbole wie der „Leuchter“ im Zelt der Zusammenkunft erst in der Zusammenkunft der Christenversammlung ihre volle Bedeutung entwickeln! Jesus hat auf all diese Zusammenhänge Licht geworfen! Paulus war notwendig um uns, jenen aus den Nationen mehr Verständnis zu geben. Er hatte die Symbolik der Dinge weitgehend erläutert!

 

DSie sieben Versammlungen der Offenbarung
 

 

10.1.4        Die Aufrichtung und Salbung der Stiftshütte

 

10.1.4.1       Jehovas Anweisungen betreffend Aufrichtung der Stiftshütte an dem durch Ihn vorgesehenen Zeitpunkt!

Der Bau der Stiftshütte dauerte fast ein Jahr! Pünktlich zu dem von Jehova vorgesehenen Zeitpunkt wurde das Zelt der Zusammenkunft und seine Gegenstände fertig gestellt, die alle genau nach Gottes Plan angefertigt worden waren.

 

Moses Einweihung des Zeltes der Zusammenkunft *** Rbi8  2. Mose 40:1-5 ***

Dann redete Jehova zu Moses, indem [er] sprach: 2 Am Tag des ersten Monats, am Ersten des Monats, sollst du die Stiftshütte des Zeltes der Zusammenkunft aufrichten. 3 Und du sollst die Lade des Zeugnisses hineinstellen und den Zugang zur Lade mit dem Vorhang absperren. 4 Und du sollst den Tisch hineinbringen und seine [Schaubrot]schicht zurechtlegen, und du sollst den Leuchter hineinbringen und seine Lampen anzünden. 5 Und du sollst den goldenen Räucheraltar vor die Lade des Zeugnisses stellen und die Abschirmung des Eingangs zur Stiftshütte anbringen.

 

Jehova gab wiederum durch seinen Engel genaue Anweisungen, welche schlussendlich auch mit der Aufrichtung des geistigen Tempels in der Zeit des Endes einen deutlichen Zusammenhang besitzen! Alles war ja nur „ein Schatten künftiger Dinge“, der Wirklichkeit, welche dem Christus gehört! Jesus errichtet das endgültige, das geistige „Zelt“ am 1.Tischri, nach seiner Wiederkehr und übergibt es Jehova am ersten Tag des Erntefestes, dem 15.Tischri. Zwischen geistiger Saat, die mit Moses am 1.Nisan begann und Jesu Ernte am 1.Tischri besteht daher eine zeitliche Differenz!

 

*** Rbi8  Hebräer 9:23-24 ***

Deshalb war es notwendig, daß die sinnbildlichen Darstellungen der Dinge in den Himmeln durch diese Mittel [[(der Opfergaben)]] gereinigt würden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere Schlachtopfer als diese. 24 Denn Christus begab sich nicht an eine mit Händen gemachte heilige Stätte, die ein Abbild der Wirklichkeit ist, sondern in den Himmel selbst, um nun vor der Person Gottes für uns zu erscheinen.

 

Ohne Verständnis der Teile des Zeltes der Zusammenkunft, der Gegenstände und ihres Zweckes den sie erfüllen, ist ein Verständnis himmlischer Dinge schwierig oder gar unmöglich! Auch das Zeremoniell der Einweihung, der Reinigung, der Einsetzung der aaronischen Priesterschaft ist ein Schatten der nun folgenden Ereignisse!

 

Jesus spricht davon, dass auch „der Himmel“ gereinigt werden musste, als jener Teil, der durch das Allerheiligste im Zelt dargestellt wurde. Satans Anwesenheit als einer der vierundzwanzig Cherube rund um Gottes Thron musste enden! Jesus hatte kurz vor seinem Tod angekündet: „Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden.“ (Joh 12:31) Dies geschah nach Jesu Erhöhung unmittelbar nach seinem Tod (Off 5:11, 12).

 

Wenn wir in zu Beginn des „Tages des Herrn“ an den „Krieg im Himmel“ denken, der in der Offenbarung kurz nach Jesu Einsetzung über seine Feinde erfolgt [B1>](Off 11:14, 15), dann wird verständlich, dass auch dort eine Reinigung notwendig war, nachdem Satan und die Dämonen unwiderruflich aus dem zweiten „alten Himmel“ hinab zur Erdnähe geworfen wurden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:7-12 ***

Und Krieg brach aus im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im [[zweiten, „alten“]] Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen:

Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt! 11 Und sie haben ihn wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses besiegt, und sie haben ihre Seele [[(ihr Leben)]] selbst angesichts des Todes nicht geliebt. 12 Darum seid fröhlich, ihr [[dritten und zweiten „neuen“]] Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der [[(„alten“)]] Erde und dem [[(aufgewühlten Menschen-)]] Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

 

Aber auch die irdischen Dinge müssen eine gründliche Reinigung erfahren! Satan hatte ja die ganze Welt irregeführt. Auch die Christenversammlungen wurden durch irregeleitete Führer in seinen Machtbereich einbezogen! Trotzdem gab es immer wieder Getreue, die sich weder durch Druck noch durch Verführung dahin bringen liessen ihr Knie vor dem System Satans zu beugen! Durch das Zeugnis haben solche Getreuen den Teufel besiegt!

 

Logik im Ablauf der Detailereignisse während dem "Tag des Herrn"
 

Wie das Zelt der Zusammenkunft in der Wildnis erstellt und eingeweiht wurde, so wird auch in der Endzeit der geistige Tempel fertig errichtet und eingeweiht! Gemäss Daniel muss dies vor Ablauf der „zweitausenddreihundert Tage“ sein! [C1]

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

„Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen?“ 14 Daher sagte er zu mir: Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Inneres des Zeltes der Zusammenkunft und die "heiligen Gegenstände"Die „heilige Städte“ stellt Gottes geistigen Tempel, das erste Abteil der Priester dar, wo der siebenarmige Leuchter, der Tisch der zwölf Brote und der Räucheraltar waren, der durch Jesus selbst in den schlussendlichen „rechten Zustand“ gebracht wird, indem alles, was nicht rein ist gereinigt und was nicht den vorgegebenen Normen entspricht daraus entfernt wird!

 

Zuerst musste das Zelt nach Bauplan erstellt werden: Dazu war ein Beginn notwendig! Moses hatte ja während 40 Tagen auf dem Berg alle Instruktionen erhalten!

 

Auch Jesus war es, der zum geistigen Tempel den „Grundeckstein“, sich selbst legte und die Apostel und Propheten bauten die Grundlage dazu. Nach Jesu Auferstehung erklärte er seiner „Braut“ während vierzig Tagen grundlegende Zusammenhänge, welche sie zuvor noch nicht verstanden hatten. Auch die treuen Jünger wurden dazu hin „zum Berg in Galiläa“ zusammengerufen, wo Jesus sie bis an die äussersten Enden der Erde aussandte, um Jünger zu machen, geistige, lebende „Steine“ zu behauen.

 

Während fast zweitausend Jahren wurden die Einzelteile zum geistigen Tempel genau nach dem neuen Muster angefertigt, das Jesus vorgelebt hatte. Es wurden „Säulen“ angefertigt, Vorsteher in den Versammlungen, welche das kommende „Zelt“ tragen sollen, Einstecksockel angefertigt, Christenversammlungen, wo die „Säulen“ schlussendlich in ihren als Priesterkönige zugeteilten Städten zu stehen kommen: „Somit sagte er zu ihm: ‚Wohlgetan, guter Sklave! Weil du dich in einer sehr kleinen Sache als treu erwiesen hast, so habe Gewalt über zehn Städte.‘ Dann kam der zweite und sprach: ‚Herr, deine Mine hat fünf Minen eingetragen.‘ Zu diesem sprach er ebenfalls: ‚Auch du sollst über fünf Städte gesetzt sein.‘ “ (Lu 19:17-19). In der Offenbarung erklärte Jesus dem Vorsteher „Stern“ der geliebten Versammlung Philadelphia, der Versammlung der frühauferweckten Apostel, seiner „Braut, der Frau des Lammes“:

 

*** Rbi8  Offenbarung 3:12 ***

Wer siegt — ihn will ich zu einer Säule im Tempel meines Gottes machen, und er wird auf keinen Fall mehr [aus ihm] hinausgehen, und ich will den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das von meinem Gott aus dem Himmel herabkommt, und diesen meinen neuen Namen auf ihn schreiben.

 

Jesus ist es, der diese Säulen auswählt und gemäss Anweisungen seines Vaters den Platz im endgültigen Tempel zuweist!

 

Die DNS bestimmt die "geistigen Steine" des kommenden Tempels und dessen Bauplan GottesChristen bilden somit Teil eines „lebendigen Tempels“, als behauene „Steine“ und als tragende „Säulen“! Die Versammlungen bilden grössere, harmonisch zusammengefügte Teile derselben Konstruktion! Genauso wie jede Zelle des menschlichen Körpers den gesamten Bauplan enthält, so sollten Christen den göttlichen Bauplan des ganzen Tempels in sich tragen! Paulus schrieb den Ephesern:

 

*** Rbi8  Epheser 2:19-22 ***

Bestimmt seid ihr daher nicht mehr Fremde und ansässige Fremdlinge, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes, 20 und ihr seid auf der Grundlage der Apostel und Propheten aufgebaut worden, wobei Christus Jesus selbst der Grundeckstein ist. 21 In Gemeinschaft mit ihm wächst der ganze Bau, harmonisch zusammengefügt, zu einem heiligen Tempel für Jehova. 22 In Gemeinschaft mit ihm werdet auch ihr zusammen zu einer Stätte aufgebaut, die Gott durch den Geist bewohnen wird.

 

Als Mitbürger mit den Heiligen Aposteln sollten wir deren Beispiel nachahmen. Als Hausgenossen Gottes ist uns der Zugang zum „Tempel“, dem „Vorhof Israels“ gewährt und die Vorsteher müssen im „Heiligen“ ihre priesterlichen Dienste verrichten! Jesus, als unser Hohepriester bringt deren Räucherwerk, welche „die Gebete der Heiligen“ darstellen, vor Gottes Thron im Himmel dar.

 

Aber auch die Dinge ausserhalb des „Tempelheiligtum“ müssen in Ordnung gebracht werden. Der Brandopferaltar für die späteren vorschriftmässigen Opfer, das Becken zur Reinigung der Priester und der Opfertiere usw. mussten durch Moses vorbereitet werden.

 

 *** Rbi8  2. Mose 40:6-8 ***

Und du sollst den Brandopferaltar vor den Eingang der Stiftshütte des Zeltes der Zusammenkunft stellen, 7 und du sollst das Becken zwischen das Zelt der Zusammenkunft und den Altar stellen und Wasser hineintun. 8 Und du sollst den Vorhof ringsum aufrichten und die Abschirmung des Vorhoftores anbringen.

 

Mit diesen Arbeiten einschliesslich der Salbung und Einweihung der Priester Aarons war das „Zelt der Zusammenkunft“ im Sinai erstmals aufgerichtet. Was aber fehlte noch? All diese Dinge waren durch Menschen gemacht worden, die selbst vielfach in unreinem Zustand waren. Darum kam nun der Zeitpunkt, bevor sie für den vorgesehenen Dienst benutzt werden durften, dass sie geheiligt werden mussten.

 

Im neuen, im geistigen Tempel unter Jesu gibt es keine leinenen Zelttücher, oder Stangen aus Holz die einer Reinigung bedürfen. Da aber jeder Mensch für sich selbst ein heiliger Tempel darstellt, muss jeder in einen reinen Zustand gebracht werden, der durch die Einweihung des „Zeltes der Zusammenkunft“ symbolisiert ist. Es ist die Taufe eines Christen als Erwachsener im vollen Bewusstsein seiner Handlung! Damit beginnt sein Dienst am geistigen Tempel. Bevor dies geschehen kann muss jeder sein eigenes geistiges Gebäude vorab aufrichten! Dadurch kommt ein Christ ins Bewusstsein, was jeder Gegenstand im Innern und ausserhalb des Heiligtums bedeutet, was er für ihn als Christ symbolisiert und wie er künftig damit in gebührender Weise handeln muss!

 

10.1.4.2       Die Heiligung der Stiftshütte und ihrer Geräte

Am selben Tag wie Moses den Tempel errichtet hatte wurden sowohl die Stiftshütte wie auch die Gegenstände darin sowie Aaron und seine Söhne durch Moses gesalbt. Wir möchten auch hier etwas weiter hinter die Bedeutung schauen und was dies für Christen bedeutet.

 

*** Rbi8  2. Mose 40:9-11 ***

Und du sollst das Salböl nehmen und die Stiftshütte und alles, was darin ist, salben, und du sollst sie und alle ihre Geräte heiligen, und so soll sie etwas Heiliges werden. 10 Und du sollst den Brandopferaltar und alle seine Geräte salben und den Altar heiligen, und so soll er ein hochheiliger Altar werden. 11 Und du sollst das Becken und sein Gestell salben und es heiligen.

 

Die Katholische Kirche kennt die Firmung, wo das Taufgelübde angeblich bestätigt wurde. Die Kleinkindertaufe aber ist kein Eingehen eines Bundes mit Gott, mit Jesus, durch heiligen Geist, weil dieses Bewusstsein der Bedeutung einem Baby vollkommen fehlt!

 

Die Söhne Aarons mussten nun zum Zelteingang kommen, wo Moses sie wusch und sie mit den priesterlichen Gewändern bekleidete!

 

(Vergleiche Zeitband: Moses III: Zelt der Zusammenkunft bis zu Einweihung)

 

10.1.4.3       Die Symbolik der zwölf Stämme Israels und ihre Beziehung zu den zwölf Aposteln

Aaron als Hoherpriester hatte zwei verschiedene Symbole auf seiner Amtstracht, welche beide an die zwölf Stämme Israels erinnerten. Da waren zwei Onyxsteine, welche die Namen der Söhne Israels eingraviert trugen.

 

*** Rbi8  2. Mose 28:9-10 ***

Und du sollst zwei Onyxsteine nehmen und in sie die Namen der Söhne Israels eingravieren, 10 sechs ihrer Namen in den einen Stein und die Namen der sechs übrigen in den anderen Stein nach ihrer Geburtsfolge.

 

Israels Stämme wurden somit in zwei Hauptgruppen eingeteilt. Dies war alleine von der Geburtsfolge abhängig. Die Teilung des Reiches in Juda und Israel kann es nicht darstellen, da ja eine Geburtsreihenfolge dabei keine Rolle spielte.

 

Auch Jesus als vollkommener Hohepriester ist für seine eigenen „Schafe“ zuständig und hat diese in zwei Hauptgruppen zusammengefasst: Die Schafe aus der Nation Israel, den fleischlichen Juden und die geistigen Israeliten, welche ihr Herz beschnitten haben und aus den Nationen stammen. Beide Herden sind für Jesus wertvoll wie Edelsteine, die er an seinem Gewand als Hoherpriester trägt!

 

Welches sind die "Schafe die nicht aus dieser Hürde sind"?
 

Das zweite Symbol trug der Hohepriester direkt vor seinem Herzen in Form von vierundzwanzig unterschiedlichen edlen Steinen die in vier Reihen zu je drei Steinen aufgereiht waren: Das „Ephod der Rechtsprechung“, das die „Urim und Tummim“ enthielt, eine Art Lose, um einen Schlussentscheid zu fällen.

 

Urim und Tummim des Hohepriesters*** Rbi8  2. Mose 39:8-14 ***

Dann machte er das Brustschild in der Arbeit eines Stickers, gleich der Machart des Ephods, aus Gold, blauem Faden und purpurrötlichgefärbter Wolle und karmesinfarbenem Stoff und feinem gezwirnten Leinen.

...

10 Dann füllten sie es mit vier Reihen Steinen. Eine Reihe aus Rubin, Topas und Smaragd war die erste Reihe. 11 Und die zweite Reihe war aus Türkis, Saphir und Jaspis. 12 Und die dritte Reihe war aus Léschem-Stein, Achat und Amethyst. 13 Und die vierte Reihe war aus Chrysolith und Onyx und Jade. Sie wurden in Goldfassungen gefaßt in ihren Füllungen. 14 Und die Steine waren gemäß den Namen der Söhne Israels. Zwölf waren es, gemäß ihren Namen, mit Siegelgravierungen, jeder gemäß seinem Namen für die zwölf Stämme.

 

Dieses Brustschild musste der Hohepriester stets tragen, wenn er ins Heilige trat! Da Jesus der neue Hohepriester ist, muss dies für ihn symbolisch etwas darstellen, das mit Rechtsprechung der zwölf Stämme Israels, respektive deren Vorsteher zu tun hat, da ja die Stämme selbst durch die Apostel gerichtet werden (Mat 25:31-33).

 

*** Rbi8  Matthäus 19:28 ***

Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

 

Jesus erwähnt den Zeitpunkt, wann dies geschehen soll: „... wenn der Menschensohn sich auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt“ [B1>]. Dieses Richten ist danach am Gerichtstag der Endzeit der Fall, wenn er „die Schafe von den Böcken trennt“ [B2]. Die Apostel werden kurz danach, an Pfingsten selbst auf Richterthrone gesetzt, wenn die „Hochzeit des Lammes“ stattfindet [B2e], als „Frau des Lammes“ über die auserwählten „Schafe“ der „grossen Volksmenge“ gesetzt, wie eine Mutter über ihre Kinder herrscht, indem der Vater durch Jesus ihnen das Königreich übergibt und diese es „in Besitz nehmen“ (Da 7:22 ; Lu 12:32; Off 19:6, 7).

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeste beim Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

Gottes eigene vier herausragende Eigenschaften: Gerechtigkeit, Weisheit, Macht und Liebe bestimmen das Endgericht und auch das spätere Gericht an den Auferstandenen der Toten zu Beginn und während des Millenniums!

 

Alle werden durch sein GESETZ, das er Moses gab, sowie durch das „GESETZ der Liebe“ (Jak 2:1-9), das durch Christus gekommen ist gerichtet werden. Die Tätigkeit der Apostel als Richter ihrer 144.000 Mitkönige erfolgt nach diesem Massstab.

 

GESETZ, richterliche Entscheidung, Vergeltung
 

Dasselbe Gericht wiederum wenden die 144.000 Priesterkönige als die kommenden Richter gegenüber den Vorstehern der Versammlungen der „grossen Volksmenge“ an, diese wiederum gegenüber den jenen anvertrauten „Schafen“ und den Auferstanden Gerechten und Ungerechten während des Millennium! Schon die Patriarchen hatten sie als Stammesväter und Sippenhäupter, dann als durch Moses bestimmte Vorsteher im Volk Israel, oder später in den Christenversammlungen als „treue Sklaven“ Jesu denselben Rechtsmassstab angewendet!

 

Gottes herausragende Eigenschaften
 

10.1.4.4       Das Zelt der Zusammenkunft als zentralen Ort der Leitung durch Gott und das neue Jerusalem, das vom Himmel herabkommt

Im Zelt der Zusammenkunft war durch die Abschrankung um das Heilige und den Vorhof eine Trennung gezeigt worden, um welche herum die zwölf Stämme Israels nach einer vorgegebenen Ordnung lagerten. Gottes Engel seinerseits lagerte sich schützend um das Volk Israel herum, das darum während der Zeit in der Wildnis keine Mauer benötigte (2.Mo 14:19, 20).

 

Anordnung der zwälf Stämme um das Zelt*** Rbi8  Psalm 34:6-7 ***
Der Engel Jehovas lagert sich rings um die her, die ihn fürchten, Und er befreit sie.

 

Auch der Prophet Sacharja sieht etwas ähnliches für das „neue Jerusalem“, welche Stadt in Zukunft von Gott Jehova her ihren Schutz erhält und ohne Befestigung und Türme auskommen wird. Das „neue Jerusalem“ bedeutet die kommende zentrale Verwaltung irdischer Angelegenheiten unter Führung von Gottes Königreich. Sie wird nicht von Engeln bewohnt, wie dies gewisse Religionen verkünden, die ihre Heiligen in den Himmel verpflanzt haben, sondern durch Menschen aus Fleisch und Blut wie wir! Jehova wird den Schutz der kommenden Stadt selbst besorgen!

 

*** Rbi8  Sacharja 2:4-5 ***

Als offenes Land wird Jerusalem bewohnt werden wegen der Menge Menschen und Haustiere in ihrer Mitte. 5 Und ich selbst“, ist der Ausspruch Jehovas, „werde für sie eine Mauer von Feuer ringsum werden, und Herrlichkeit werde ich in ihrer Mitte werden.“ ‘ “

 

Sie ist Sitz des grossen Königs auf Davids Thron, dort werden auch die Apostel mit Jesus sein. Diese Stadt wird aber erst nach Harmagedons Endschlacht [B3] Wirklichkeit werden, wenn das Lamm mit den 144.000 Mitkönigen auf dem Berg versammelt sind, die Erstauferstandenen und der Überrest aus der Drangsal, um ihre Einweihung zu empfangen! Johannes beschreibt das Herabkommen des „Jerusalem droben, unserer Mutter“: „Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: ‚Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.‘ Und der, der auf dem Thron saß, sprach: ‚Siehe! Ich mache alle Dinge neu.‘ Auch sagt er: ‚Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.‘ “ “ (Off 21:1-5)

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergibt „neue Himmel und neue Erde“)

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:1-5 ***

Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen.

...
4 Diese sind es, die sich nicht mit Frauen [[(den Töchtern „Babylons der Grossen“)]] befleckt haben; in der Tat, sie sind jungfräulich. Diese sind es, die dem Lamm beständig folgen, ungeachtet wohin es geht. Diese wurden als Erstlinge aus den Menschen für Gott und für das Lamm erkauft, 5 und in ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden; sie sind ohne Makel.

 

Im Psalm 15 wurde erklärt, wen Jehova als würdig erklärt im Zelt Gottes zu weilen, somit innerhalb der Auserwählten der 144.000 sein darf. Eines davon ist, was Johannes erwähnt, dass in ihrem Mund keine Unwahrheit gefunden wurde! (Ps 15:1; Off 7:10, 14, 15; 20:4-6)

 

Grundbestimmungen zum Erlangen ewigen Lebens und Eingang in das "Zelt Gottes"
 

Dabei wird „Gott selbst das Zelt über sie ausbreiten“ und die 155.000 Priesterkönige sind es, die „im Zelt Gottes weilen“ werden [Bb]. Wiederum ist vom „Zelt der Zusammenkunft“ die Rede, wo Jehova heiliger Dienst dargebracht wird! Dies wird oben auf dem von allem Götzendienst gereinigten Berg Zion sein.

 

*** Rbi8  Offenbarung 7:15 ***

Darum sind sie vor dem Thron Gottes; und Tag und Nacht bringen sie ihm in seinem Tempel heiligen Dienst dar; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über sie ausbreiten.

 

Dieses „neue Jerusalem“ und sein „Zelt“ wird zwar wiederum auf dem Berg Zion liegen, wird aber etwas vollkommen Neues sein, da Gott selbst die Grundlagen zu dieser Stadt dazu gelegt hat, „deren Bildner und Erbauer Jehova“ selbst ist! Paulus hatte diesen Zusammenhang gegenüber den Hebräerchristen erklärt, dass bereits Abraham auf jene künftige Stadt  Jerusalem seine Hoffnung setzte, wobei Isaak und Jakob seine Miterben sein werden. „Das Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter.“ (Gal 4:26)

 

Gesamtbild: Die Logik der Zusammenhänge sehen*** Rbi8  Hebräer 11:9-10 ***

Durch Glauben weilte er [[(Abraham)]] als Fremdling im Land der Verheißung wie in einem fremden Land und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung. 10 Denn er wartete auf die Stadt, die wahre Grundlagen hat, deren Bildner und Erbauer Gott ist [[(das „Jerusalem droben, unsere Mutter“)]].

 

Während die zwölf Stammväter der Söhne Jakobs eine Nation zeugten, aus der Jehova zur Zeit des Abschlusses des Systems Satans „ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk zum besonderen Besitz“ bilden wird (1.Pe 2:9). Jesaja erklärte hierzu: „Denn Jehova ist unser Richter, Jehova ist unser Satzungsgeber, Jehova ist unser König; er selbst wird uns retten.“ (Jes 33:22)

 

Jehova selbst durch Jesus würde das „Israel Gottes“ auserwählen. Im „neuen Jerusalem“, das von Gott „wie eine geschmückte Braut aus dem Himmel herabkommt“ sind es zudem Seine Engel.

 

Die zwölf Apostel und Propheten stellen die „Grundlage“ dar: „Bestimmt seid ihr daher nicht mehr Fremde und ansässige Fremdlinge, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes, und ihr seid auf der Grundlage der Apostel und Propheten aufgebaut worden, wobei Christus Jesus selbst der Grundeckstein ist“ (Eph 2:19, 20)

 

Johannes darf in die Zukunft blicken, zum Tag, wo Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der (neuen) Himmel“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeiten“ übergibt [Bb1] (1.Kor 15:24) und was dann geschehen wird: „Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.“ (Off 21:2)

 

In jener kommenden geistigen Stadtmauer wird es somit „zwölf Tore“ geben, wo die zwölf Richter, als „Grundsteine“ sitzen durch die die „zwölf Stämme Israels“ der jeweils 12.000 Priesterkönige aus fleischlichen und geistigen Juden, ein und ausgehen, während sie die ihnen zugeteilten Städte der Erde regieren werden! Zuvor schon hatte der Engel gegenüber Johannes die Herkunft der künftigen Priesterkönige erwähnt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 5:9-10 ***

Und sie singen ein neues Lied, indem sie sagen: „Du [[(Jesus, das „geschlachtete Lamm“)]] bist würdig, die Buchrolle zu nehmen und ihre [[(sieben)]] Siegel zu öffnen, denn du bist geschlachtet worden, und mit deinem Blut hast du für Gott Personen aus jedem Stamm und [jeder] Zunge und [jedem] Volk und [jeder] Nation erkauft, 10 und du hast sie zu einem Königtum und zu Priestern für unseren Gott gemacht, und sie sollen als Könige über die Erde regieren.“

 

Wenn wir den Symbolismus der biblischen Worte einmal verstanden haben, dann braucht es nicht mehr mystisches Denken, das von „heiligen Geheimnissen“ durchwoben ist, um einer Priesterkaste ein Verständnis zu geben, das auf reiner Phantasie aufbaut! Wir halten uns an die Erklärungen, welche die Bibel selbst liefert! Auch schwierige Rätsel werden mit der Zeit lösbar, je besser die Gesamtzusammenhänge mittels des Gesamtbildes zutage treten!

 

Das "neue Jerusalem" und seine zwälf Tore*** Rbi8  Offenbarung 21:10-14 ***

Und er trug mich in [der Kraft des] Geistes weg zu einem großen und hohen Berg [[(= Herarchie)]], und er zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem [[(droben)]], die von Gott aus dem Himmel herniederkam 11 und die Herrlichkeit Gottes hatte. Ihr strahlender Glanz war gleich einem überaus kostbaren Stein, wie ein Jaspisstein, der kristallklar leuchtet. 12 Sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und an den Toren zwölf Engel [[(Boten; Vorsteher)]], und Namen waren darauf geschrieben, welche die der zwölf Stämme der Söhne Israels sind. 13 Von Osten waren es drei Tore und von Norden drei Tore und von Süden drei Tore und von Westen drei Tore. 14 Die Mauer der Stadt hatte auch zwölf Grundsteine und darauf die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.

 

Mauer“ bedeutet Schutz, die Apostel sind die „Grundlage“ des Schutzes des „neuen Jerusalem“, das am Tag der kommenden Verlobung Jehovas mit seiner „Braut“, die aus dem Himmel zur Erde herabkommt, seinen Engeln, anderseits dem irdischen Teil, der „Braut“ der 144.000 des „Israel Gottes“, welche künftig eine Einheit bilden werden:

 

(Epheser 1:8-14)  Diese [[(„geistigen Segnung in den himmlischen Örtern in Gemeinschaft mit Christus“)]] hat er auf uns überströmen lassen in aller Weisheit und Vernünftigkeit, 9 indem er uns das heilige Geheimnis seines Willens bekanntgemacht hat. Es ist nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten, nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir, die wir zuerst auf den Christus gehofft haben. 13 Doch auch ihr habt auf ihn gehofft, als ihr das Wort der Wahrheit, die gute Botschaft über eure Rettung, gehört habt. Durch ihn seid ihr auch, als ihr gläubig geworden seid, mit dem verheißenen heiligen Geist versiegelt worden, 14 der ein im voraus gegebenes Unterpfand unseres Erbes ist, zum Zwecke der Befreiung durch ein Lösegeld des besonderen Besitzes [Gottes], zum Lobpreis seiner Herrlichkeit.

 

Jesus bereitet den irdischen Teil der „Braut“, des „grossen Berges der die ganze Erde füllt“, diese „Verwaltung“ aus himmlischen und irdischen Geschöpfen im „Schlussteil der Tage“ (Da 2:28, 35) auf deren Aufgabe vor. Die Apostel richten künftig die kommenden Priesterkönige der Erde und lassen nicht zu, dass etwas Unreines in die neue Verwaltungshauptstadt Jerusalem eindringt! Durch den Propheten Hosea erklärt Jehova: „Und ich will dich mir verloben auf unabsehbare Zeit, und ich will dich mir in Gerechtigkeit und in Recht und in liebender Güte und in Erbarmungen verloben. Und ich will dich mir in Treue verloben; und du wirst Jehova gewiß erkennen.“ (Hos 2:19, 20)

 

Der „hohe Berg“, auf dem die 144.000 „stehen“ ist das himmlische Jerusalem, aus dem zuvor ein grosser „Stein“ herausgehauen worden war [B1], der das Standbild, das Nebukadnezar im Traum sah, an die Füsse stossen und es vollkommen zerstören wird [B3](Da Kap 2; Da 2:44, 45).

 

Zerstörung des Standbildes Nebukadnezars; Symbolik im Buch Daniel & Offenbarung
 

Die Lebenden und Verstorbenen Gerechten sind vor Gott lebendig! Sie „stehen“ vor ihm aufgrund ihrer Auserwählung, auch wenn die Verstorbenen zum Zeitpunkt der Auserwählung [B2e] noch nicht zum Leben gekommen sind. An jenem Tag erhalten sie aber bereits „weisse lange Gewänder“ zugesprochen, die für sie bereitet wurden. Sie müssen jedoch noch „eine kleine Weile im Tode ruhen“, bis die Vollzahl der Lebenden der 144.000 versiegelt ist! (Lu 20:37, 38)

 

*** Rbi8  Offenbarung 6:9-11 ***

Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die wegen des Wortes Gottes und wegen des Zeugniswerkes, das sie innegehabt hatten, hingeschlachtet worden waren. 10 Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: „Bis wann, Souveräner Herr, heiliger und wahrhaftiger, hältst du dich davon zurück, zu richten und unser Blut an denen zu rächen, die auf der Erde wohnen? 11 Und es wurde jedem von ihnen ein weißes langes Gewand gegeben, und es wurde ihnen gesagt, noch eine kleine Weile zu ruhen, bis auch die Zahl ihrer Mitsklaven und ihrer Brüder voll wäre, die daran waren, getötet zu werden, so wie auch sie [getötet worden waren].

 

Jesus selbst ist jener „Stein“ aus dem himmlischen „Berg“ der Regierungsmacht Jehovas, der schon bald mit seiner Königreichsregierung die ganze Erde erfüllen wird! Da „Stadt“ ein Symbol für Organisation darstellt und im Falle Jerusalems mit göttlicher Autorität ausgestattet ist, symbolisiert sie die kommende, erdenweite Verwaltung unter Jesus, dem „Haupt“. Jesus selbst hatte nach der Auferstehung bestätigt: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden.“ (Mat 28:18) Beide Kräfte, die der „(zweiten neuen) Himmel droben“ und der „(ersten neuen Himmel) drunten“ werden nun vereint miteinander Gottes Plan für die Erde vollenden. „Und es soll geschehen an jenem Tag, daß ich antworten werde‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚ich werde den Himmeln antworten, und sie ihrerseits werden der Erde antworten;…“ (Hos 2:21) Jesus wurde hierzu durch den Vater bei seiner ersten Rückkehr [B1] ja erneut vom Himmel her in die „bewohnte Erde eingeführt“! (Heb 1:6) Diesmal aber huldigen und dienen ihm die Engel, die nun alle seiner vollkommenen Befehlsgewalt unterordnet sind! (Mat 28:18)

 

*** Rbi8  Hebräer 1:6 ***

Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt, sagt er: „Und alle Engel Gottes sollen ihm huldigen.“

 

Die Mauer rund um das „neue Jerusalem“, die ewige Verwaltung ist somit nicht mehr eine Schutzmauer aus Steinen, sondern es sind „lebendige Steine“, deren Grundlage der zwölf Tore  die zwölf Apostel des Lammes bilden!

 

 

10.1.5        Vorbereitung einer Priesterschaft durch Aaron und Jesus

 

10.1.5.1       Das goldene Stirnblatt des Hohepriesters und das Stirnblatt der 144.000 Priesterkönige

Der Hohepriester Aaron musste auf seinem Turban ein Schild befestigen, das jeden der ihm gegenübertrat darauf hinwies, dass Heiligkeit Jehova gehört! Aaron musste diesen Kopfschmuck stets tragen, wenn er im Tempel Dienst tat! Es war ein heiliges Zeichen der vollkommenen Hingabe an Gott! Dies sollte jeden auf die Wichtigkeit aufmerksam machen, dass sein Verhalten durch Jehova beurteilt wird!

 

Das Stirnband des Hohepriestewrs *** Rbi8  2. Mose 28:36-38 ***

Und du sollst ein glänzendes Stirnblatt aus purem Gold machen und darauf die Gravierungen eines Siegels gravieren: ‚Heiligkeit gehört Jehova‘.

...

Und es soll auf die Stirn Aarons kommen, und Aaron soll sich für die Vergehung verantworten, die gegen die heiligen Gegenstände verübt wird, welche die Söhne Israels heiligen werden, das heißt alle ihre heiligen Gaben; und es soll beständig auf seiner Stirn bleiben, um für sie Wohlgefallen zu erlangen vor Jehova.

 

Aaron wurde somit die Verantwortung für das Zelt der Zusammenkunft aufgetragen und jede nicht ehrfürchtige Handlung gegen das Zelt oder einen der Gegenstände sollte durch ihn verhindert oder geahndet werden! Das ganze Volk musste die heiligen Gegenstände in Ehre halten, was in vermehrtem Masse die Priesterschaft und die Leviten betraf!

 

Auch in der Offenbarung begegnet uns wiederum ein Stirnblatt, diesmal sind es die 144.000, welche dieses tragen! Sie alle tun Dienst im „Heiligen“ des erdenweiten geistigen Tempels, indem sie den Dienst in ihren Städten die Jesus ihnen zuteilt erledigen werden und dort ihre Priesterdienste erfüllen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:1 ***

Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen.

 

Jesus gab den Aposteln den Auftrag hinzugehen und das Königreich zu predigen. Sie erhielten aber einen weiteren Auftrag, der auch im kommenden System eine schlussendliche Erfüllung finden wird:

 

Jehova zum Preise*** Rbi8  Matthäus 10:5-8 ***

Diese Zwölf sandte Jesus aus und gab ihnen folgende Weisungen:Begebt euch nicht auf die Straße der Nationen, und tretet nicht in eine samaritische Stadt ein, 6 sondern geht statt dessen immer wieder zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. 7 Während ihr hingeht, predigt, indem ihr sagt: ‚Das Königreich der Himmel hat sich genaht.‘ 8 Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus. Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt.

 

Durften die Apostel zu Beginn nur den Juden predigen, so erweiterte Jesus diese Aufgabe später auf die Samaritaner und auf die Menschen der Nationen! Das Königreich hat sich inzwischen nicht nur genaht, es wird aufgerichtet und soll schon bald regieren! Nun müssen die grossartigen Segnungen jenes Königreiches der ganzen Menschheit die Harmagedon überlebte zugutekommen! Die Kranken und Aussätzigen aus diesem System müssen geheilt werden!

 

Die grosse Aufgabe der Auferweckung der Verstorbenen wird seinen Beginn nehmen und in jeder Stadt der Erde und an jedem Ort werden die Toten aus den Gräbern kommen, weil auch die 144.000 mit derselben Aufgabe wie damals schon die Apostel betraut werden! Diese Auferstehung wird in geordneter Form und nach Rang geschehen, wie Paulus dies vorhergesagt hat! Dazu müssen die Voraussetzungen durch die Lebenden geschaffen werden wie Bekleidung, Unterkunft und Nahrung. Dazu aber gehört vor allem die geistige Weiterbildung der Lebenden, welche die neue Form der Regierung und des Handelns begreifen und anwenden müssen! So wird das erdenweite Paradies bestimmt innert kurzer Frist zur Realität werden! (1.Kor 15:22, 23)

 

Auch jener reuige Sünder, der neben Jesus an einen Stamm gehängt worden war und Jesus um Gnade anflehte wird erhört werden und zum Leben kommen! 

 

*** Rbi8  Lukas 23:39-43 ***

Einer der gehängten Übeltäter aber begann, auf lästerliche Weise zu ihm zu sprechen: „Bist du nicht der Christus? Rette dich selbst und uns.“ 40 In Erwiderung schalt ihn der andere und sprach: „Fürchtest du Gott denn gar nicht, jetzt, da du im gleichen Gericht bist? 41 Und wir allerdings gerechterweise, denn wir empfangen völlig das, was wir für unsere Taten verdienen; dieser aber hat nichts Ungehöriges getan.“ 42 Und er sagte weiter: „Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Königreich kommst.“ 43 Und er sprach zu ihm: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.“


Ein erdenweites Paradies ist Gottes Vorsatz für das MillenniumDas erdenweite Paradies ist kein leeres Versprechen. Die Natur wird sich innert kurzer Zeit erholen, wenn sie von der Last des gottentfremdeten Menschen und seiner zerstörerischen Tätigkeit befreit wurde! Wälder werden nachwachsen und das Klima wird sich beruhigen und einem ausgeglichen Platz machen, das stets Winter und Sommer, Tag und Nacht kennen wird! (1.Mo 8:22; Ps 74:17)

 

All dies hängt von Jehovas Gerichtstag ab [B2] und von jenem Tag, wo Jesus dem Vater das gereinigte Königreich und die erdenweite Verwaltung übergibt [Bb1]. Die ganze Periode gilt als der grosse Tag Jehovas, der mit Erschallen der siebten Trompete als der „Tag des Herrn“ seinen Anfang nahm, mit der Wiederkunft Jesu beginnt und am Ende der siebten Trompete mit der feierlichen Einsetzung der Königreichsregierung abschliesst! In symbolischer Sprache erklärt Sacharja, was vorgeht:

 

*** Rbi8  Sacharja 14:7-9 ***

Und es soll ein Tag werden, von dem bekannt ist, daß er Jehova gehört. Es wird nicht Tag sein, noch wird es Nacht sein; und es soll geschehen, [daß] es zur Abendzeit hell werden wird. 8 Und es soll geschehen an jenem Tag, [daß] lebendige Wasser von Jerusalem ausgehen werden, die Hälfte davon zum östlichen Meer und die Hälfte davon zum westlichen Meer. Im Sommer und im Winter wird es geschehen. 9 Und Jehova wird König werden über die ganze Erde. An jenem Tag wird sich Jehova als einer erweisen und sein Name als einer.

 

Die lebengebenden Wasser der Unterweisung werden vom neuen Jerusalem aus zu fliessen beginnen, sobald die Königreichsverwaltung eingesetzt ist! Die ganze Erde wird unter einem einzigen Gott-König und seinem Sohn auf Davids Thron vereint sein und ihn lobpreisen und anerkennen! Keine widersprüchlichen Gesetze die zu Streit und Unrecht führen werden toleriert werden, keine Grenzen, die Menschen unnatürlich voneinander trennen. Statt gegeneinander werden die Menschen miteinander auf die Verbesserung der Verhältnisse hinarbeiten. Wie in einer harmonischen Familie, die unter einem „Haupt“ vereint sich Ziele setzt und freudig auf deren Erfüllung hin arbeitet!

 

10.1.5.2       Einsetzung Aarons als Hoherpriester und dessen Söhne als Priester durch Moses

Wir haben viele der Zusammenhänge vom „Zelt der Zusammenkunft“, dessen Gegenständen, den Aufgaben der Priester mit dem geistigen Tempel und der kommenden Verwaltung der Erde angesehen. Wir möchten nun zum Abschluss dieses Teils der Betrachtung nochmals zu Israel in der Wildnis zurückkehren. Bestimmt fällt uns nun vieles leichter zu verstehen, was damals einen schattenhaften Anfang hatte aber „in der Wirklichkeit des Christus“, im neuen System des Millenniums vollendet werden soll!

 

*** Rbi8  Kolosser 2:17 ***

...  diese Dinge sind ein Schatten der künftigen Dinge, aber die Wirklichkeit gehört dem Christus.

 

Die Einweihungsfeier für Aaron und seine Söhne sollte nach Aufstellen sieben Tage dauern, so hatte es Jehova gefordert! Diese Zeit folgte unmittelbar auf das Aufrichten des Zeltes der Zusammenkunft, war also noch vor dem ersten Gedenktag des Passahmahls und der darauf folgenden siebentägigen Passafeier, als jährliche Gedenktage, um erstmals Gottes Strafgericht an den Ägyptern und an den Auszug zu erinnern!

 

(Vergleiche: Zeitband Moses III: Bau des Zeltes der Zusammenkunft bis zur Einweihung)

 

Moses salbt die Stiftshütte, Aaron zum Hohepriester und seine Söhne als Priester*** Rbi8  2. Mose 29:35 ***

Und du sollst mit Aaron und seinen Söhnen nach allem so tun, wie ich es dir geboten habe. Du wirst sieben Tage brauchen, ihnen die Hand mit Macht zu füllen.

 

Das Ziel der Einweihungsfeier sollte sein, dass Aaron und seine Söhne im Auftrag Jehovas Macht ausüben sollten, um das Volk zu führen und zu belehren. Eine Macht, die auf Jehovas Willen, seinem Vorsatz betreffend seines Volkes und seinem Wort beruhen musste. Jehova hatte auch äusserliche Schönheit für die Priester vorgesehen, um für Ihn und für das Volk in einer respektablen Form in Erscheinung zu treten. Die herausragende Bekleidung Aarons als Hohenpriester wurde bereits in einigen Teilen weiter oben besprochen. Nun sollten auch seine Mitpriester nach einer bestimmten Form bekleidet werden. Diese weissen Kleider sollten ihre physische aber vor allem geistige Reinheit hervorheben!

 

*** Rbi8  2. Mose 28:40-43 ***

Und für Aarons Söhne wirst du lange Gewänder machen, und du sollst Schärpen für sie anfertigen, und du wirst Kopfbedeckungen für sie machen zur Herrlichkeit und Schönheit. 41 Und damit sollst du deinen Bruder Aaron und seine Söhne mit ihm bekleiden, und du sollst sie salben und ihre Hand mit Macht füllen und sie heiligen, und sie sollen mir als Priester dienen. 42 Und mache Beinkleider aus Leinen für sie, um das nackte Fleisch zu bedecken. Von den Hüften und bis zu den Oberschenkeln sollen sie reichen. 43 Und Aaron und seine Söhne sollen sie anhaben, wenn sie in das Zelt der Zusammenkunft kommen oder wenn sie sich dem Altar nähern, um an der heiligen Stätte den Dienst zu verrichten, damit sie sich nicht einer Vergehung schuldig machen und bestimmt sterben. Es ist eine Satzung auf unabsehbare Zeit [[(auf ewig)]] für ihn und seine Nachkommen nach ihm.

 

Es war und blieb aber dennoch Moses, der stets die Oberhoheit in Israel als Vertreter Jehovas innehatte! Im Auftrag Jehovas übertrug er Aaron und dessen Söhnen nun Macht als Priester, um Jehova zu dienen und das Volk in geistiger Hinsicht zu führen!

 

Einweihung Zelt der Zusammenkunft
 

Worin sind Parallelen bei der Amtseinsetzung der Apostel zu erkennen und der „treuen und verständigen Sklaven“, die nach jenen die Amtsgeschäfte Jesu fortführen sollten? Gab Jesus oder später die Apostel Anordnung für eine besonders überragende Priesterschaft mit gesonderter Bekleidung?

 

10.1.5.3       Von physischem Äusseren hin zum geistigen Inneren

Beachten wir, dass Jesus als der von Jehova designierte neue Hohepriester ohne jegliches grosses äusseres Gehabe auftrat, auch seine Jünger fielen äusserlich nicht weiter durch eine spezifische Art der Amtstracht auf. Jesus war zudem dazu bestimmt König in Israel zu sein! Deren Bekleidung und wahre Macht lag in ihrem Geist und dem Verständnis der Schriften, in einer veränderten Persönlichkeit! (Mat 2:1, 2; Joh 1:49; 12:12, 13) Paulus erklärte den Christen in Kolossä:

 

*** Rbi8  Kolosser 3:9-11 ***

Belügt einander nicht. Streift die alte Persönlichkeit mit ihren Handlungen ab, 10 und kleidet euch mit der neuen [Persönlichkeit], die durch genaue Erkenntnis erneuert wird nach dem Bilde dessen, der sie geschaffen hat, 11 wo weder Grieche noch Jude ist, weder Beschneidung noch Unbeschnittenheit, Ausländer, Skythe, Sklave, Freier, sondern Christus alles und in allen ist.

 

Priesterkleidung: Vorbild Aarons???Nicht eine äussere Bekleidung an der ihr Amt zu erkennen wäre, wie dies in vielen christlichen Organisationen die Priester durch eine Amtstracht zur Schau tragen, sollte das Erkennungsmal von Christen sein, nein vielmehr die veränderte Persönlichkeit, die sich mehr und mehr nach den Grundzügen des Christus orientiert.

 

Auch ist das Auftreten der „zwei Zeugen“ in der Endzeit ohne äusserlichen Prunk, sondern in „Sacktuch“! Was sie offensichtlich von „falschen Propheten“ jener spezifischen Zeit unterscheidet ist die Art ihres Prophezeiens! „In ihrem Mund wird keine Unwahrheit gefunden“!

 

Jesus lehrte seine Jünger anhand dessen, was er der Frau am Brunnen in Sychar gesagt hatte, dass mit seinem Kommen steinerne Gebäude wie der falsche Tempel Baals in Samaria oder der wahre Tempel Jehovas in Jerusalem ihren Dienst beendet hätten! Von nun an wünschte der Vater Anbeter, welche Ihn „mit Geist und Wahrheit“ in ihren eigenen, inneren Gemächern anbeten würden, ohne öffentliches Spektakel, wo laute Gebete zum Schein gesprochen werden, um Menschenmassen zu beeindrucken und dadurch in die Irre zu führen! (Joh 4:7-26) Jesu Warnung und Rat gilt auch heute:

 

Öffentliche Gebete der Heuchler*** Rbi8  Matthäus 6:5-8 ***

Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht wie die Heuchler sein; denn sie beten gern stehend in den Synagogen [[(Versammlungen)]] und an den Ecken der breiten Straßen, um von den Menschen gesehen zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 6 Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten. 7 Wenn ihr aber betet, sagt nicht immer und immer wieder dasselbe wie die Leute von den Nationen, denn sie meinen, daß sie erhört werden, weil sie viele Worte machen. 8 So macht euch ihnen nicht gleich, denn Gott, euer Vater, weiß, welche Dinge ihr benötigt, schon ehe ihr ihn überhaupt bittet.

Rosenkranz-Gebete: Annehmbar für Gott?

Die ewige Wiederholung des „Vaterunser“ und vieler anderer Gebete in den Kirchen der Christenheit widersprechen somit Jesu Forderung Gebete nicht zu repetieren! Wer gar einen Rosenkranz benutzt, um sich die Zahl seiner Wiederholungen zu merken, der hat den Sinn von Jesu Worten bestimmt nicht verstanden! In der Wiederholung von auswendig gelernten Sprüchen liegt weder Geist noch Wahrheit, sondern viel eher das Gegenteil!

 

Somit bleibt sich die Reinheit, die sich bei den aaronischen Priestern in weissen, langen Gewändern darstellte, bei Christen insofern dieselbe, da sie ja ebenso in reinem Zustand vor Gott treten sollen und ihre Gebete mit seinen gesetzten Normen im Einklang stehen müssen! Ihre geistigen „langen weissen Gewänder“ haben sie bei ihrer Taufe „im Blute des Lammes“ von ihren Sünden reingewaschen. Wie die Priester im Tempel, welche Gottes Normen missachteten seinem Urteil nicht entgehen konnten, so sind es Christen, die ebenso unter strenger Norm stehen, was ihren heiligen Dienst für Gott betrifft!

 

Solange jene als Heiden unter den Nationen wandelten mochten sie gegen Gottes GESETZ gefehlt haben, mit ihrer Taufe aber durfte dies nicht mehr so sein! Erben von Gottes Königreich müssen rein bleiben! Paulus weisst darum die Christen in Korinth in ihrer Gesamtheit als Versammlung zurecht, obwohl viele von ihnen nicht gesündigt haben mochten aber durch ihre Toleranz von Ungerechtigkeit mit jenen Fehlbaren teilhatten, weil sie das Unrecht nicht öffentlich gerügt hatten!

 

(Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:9-11 ***

Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben. 11 Und doch waren das einige von euch. Aber ihr seid reingewaschen worden, aber ihr seid geheiligt worden, aber ihr seid gerechtgesprochen worden im Namen unseres Herrn Jesus Christus und mit dem Geist unseres Gottes.

 

Jehova ordnete Moses das folgende Vorgehen zur Reinigung an, unmittelbar nachdem das Zelt der Zusammenkunft errichtet worden war:

 

Ephod und Gürtel Aarons*** Rbi8  2. Mose 29:4-9 ***

Und du wirst Aaron und seine Söhne am Eingang des Zeltes der Zusammenkunft darstellen, und du sollst sie mit Wasser waschen. 5 Dann sollst du die Kleider nehmen und Aaron mit dem langen Gewand und dem ärmellosen Obergewand des Ephods und mit dem Ephod und dem Brustschild bekleiden, und du sollst es ihm mit dem Gürtel des Ephods fest umbinden. 6 Und du sollst den Turban auf seinen Kopf setzen und das heilige Zeichen der Hingabe am Turban anbringen. 7 Und du sollst das Salböl nehmen und es auf sein Haupt gießen und ihn salben.

8 Dann wirst du seine Söhne herzubringen, und du sollst sie mit den langen Gewändern bekleiden. 9 Und du sollst sie mit den Schärpen umgürten, Aaron wie auch seine Söhne, und du sollst ihnen die Kopfbedeckung umwinden; und das Priesteramt soll ihnen [zuteil] werden als eine Satzung auf unabsehbare Zeit. So sollst du die Hand Aarons und die Hand seiner Söhne mit Macht füllen.

 

Bevor Aaron und seine Söhne das Zelt betreten durften, das ja inzwischen durch Moses gesalbt und dadurch geheiligt worden war, mussten sich jene reinigen und wurden selbst gesalbt.

 

Der grössere, geistige Tempel aber wurde durch Jesus und sein weit grösseres Opfer eingeweiht, dessen eigenes Blut! Dadurch konnte er auch seine priesterlichen Söhne, vorab die Apostel und dann die hundertzwanzig Jünger, auf die er an Pfingsten 33 u.Z. heiligen Geist von Gott her ausgoss reinigen! Sie alle hatten sich zuvor in der Taufe mittels Reue und Umkehr bereitet, wie Jesus es ihnen davor am Berg in Galiläa geboten hatte: „Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe.“ (Mat 28:19, 20)

 

Bevor jene Christen in das neue „Zelt“, die Christenversammlung voll aufgenommen wurden, um dort selbst priesterliche Dienste darzubringen, mussten sie sich reinigen, indem sie getauft wurden und sich durch Jesus weiterhin belehren liessen.

 

10.1.5.4       Statt einer priesterlichen Amtstracht ziehen Christen eine geistige Waffenausrüstung an und werden in ein Friedensheer eingemustert!

"Waffenrüstung Gottes "Paulus spricht von einer Waffenrüstung die Christen anziehen müssten, um einen geistigen Kampf zu führen, bis der Herr wiedergekommen ist. Er selbst trug kein Priestergewand, sondern sein Leben zeigte ihn als einen Krieger für den Christus, ständig zum Kampf der Verteidigung seines Herrn bereit! Seine Macht und seine Kraft erhielt er aber von Jesus als dem Heerführer, so wie die Priester Israels ihre Macht aus der Hand Mose erhalten hatten!

 

 *** Rbi8  Epheser 6:10-20 ***

Schließlich erwerbt euch weiterhin Kraft im Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Machenschaften des Teufels standhalten könnt; 12 denn unser Ringen geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Regierungen, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den [[(zweiten, alten)]] himmlischen Örtern. 13 Darum nehmt die vollständige Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alle Dinge gründlich getan habt, standhalten könnt.

14 Steht daher fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit 15 und eure Füße beschuht mit der Ausrüstung der guten Botschaft des Friedens. 16 Vor allem nehmt den großen Schild des Glaubens, mit dem ihr alle brennenden Geschosse dessen, der böse ist, auslöschen könnt. 17 Auch nehmt den Helm der Rettung und das Schwert des Geistes, das ist Gottes Wort, entgegen, 18 während ihr fortfahrt, mit jeder Art von Gebet und Flehen bei jeder Gelegenheit im Geist zu beten. Und hierzu bleibt wach mit aller Beharrlichkeit und mit Flehen für alle Heiligen, 19 auch für mich, daß mir beim Auftun meines Mundes die Fähigkeit zu reden gegeben werde, um mit Freimut der Rede das heilige Geheimnis der guten Botschaft bekanntzumachen, 20 für die ich als ein Gesandter in Ketten diene, damit ich in Verbindung damit freimütig rede, wie ich zu reden verpflichtet bin.

 

Der Kampf des Christen richtet sich gegen Satans zweiten „alte Himmel“ und jene anderen irdischen ersten „alten Himmel“, die ihre Macht und Autorität ihm verdanken. Wie Soldaten Christi sollen Christen einen beständigen Kampf gegen Gesetzlosigkeit führen! Gott selbst stellt uns die Waffenrüstung zur Verfügung! Wir können standhalten bis zum Tod oder bis zum Endsieg in der Schlacht von Harmagedon! Wir wissen, dass Jesus als der Engel der Israel begleitete die Schlachten Jehovas schlug und nun als „Reiter auf dem weissen Pferd“ zur letzten grossen Schlacht antreten wird! Als Treue bleiben wir an seiner Seite und werden mit ihm triumphieren!

 

Was meint die Bibel mit dem Ausdruck "alte Himmel" und "neue Himmel"?
 

Unser „Gurt  soll aus Wahrheit bestehen, der unsere äusseres Kleid fest zusammenhält und unseren „Brustpanzer der Gerechtigkeit“ wie das Brustschild der Rechtsprechung des Hohepriesters fest mit dem Gurt verbindet! Wahrheit und Gerechtigkeit die das Herz des Christen beschützen!

 

Wie Jesus sind wir ständig unterwegs, um die frohe Botschaft vom aufgerichteten Königreich Gottes zu verbreiten und den herrschenden König, sein kommendes Gericht zu verkünden.

 

Wie die Priester Israels vom kämpfenden Heer ausgeschlossen waren, so sind Christen ein Heer des Friedens, das sich von den Schlachtfeldern dieses Systems fernhält! Sie erinnern sich gut der Worte Jesus, dass jeder, der zum Schwert greifen würde schlussendlich durch das Schwert fallen wird! (Mat 26:52)

 

Der Apostel Paulus als Mahner der VersammlungenDer „Helm“ schützt den Kopf! Wir wissen, dass unsere Rettung durch Jesus kommt und vertrauen auf ihn als unseren Führer und als einzigen Mittler hin zum Vater! Mit dem Helm eng verbunden ist das „Schwert des Geistes“, das Gottes geschriebenes Wort ist, mit dem wir uns verteidigen und mit dem wir Angreifen! Wir müssen lernen dieses Schwert geschickt zu handhaben und darauf gefasst sein, dass uns andere mittels ihres Schwertes das unsere aus der Hand zu schlagen versuchen! Paulus sprach von „falschen Brüdern“ die sich einschleichen würden und mit verdrehten Argumenten kämpfen (2.Kor 11:26).

 

 Das Gebet soll uns helfen wach zu bleiben und unseren Kampfgeist immer wieder aufs Neue anfachen. Wir beten dabei nicht bloss für uns, sondern auch für alle anderen Christen die Paulus als „Heilige“ bezeichnet und sich mit einschliesst! Während der „Zeit des Endes“ ist es wiederum notwendig für die Apostel spezifisch zu beten, damit sie ihre Aufgabe als Könige wahrnehmen können und schon bald in der Führung der „grossen Volksmenge“ vorangehen, nach dem Tag des Gerichtes! Sie werden wie Paulus es bittet auch in Zukunft darin vorangehen uns das heilige Geheimnis der guten Botschaft von Gottes Königreich und seiner Verwaltung offen darzulegen! Die Vorbereitung gilt nun schon bald dem Endkampf!

 

*** Rbi8  Psalm 110:2-3 ***

Dein Volk wird sich willig darbieten am Tag deiner Streitmacht.

In der Pracht der Heiligkeit, aus dem Schoß der Morgenröte

Hast du, Tautropfen gleich, deine Jungmannschaft.

 

Der Tag von Jesu Streitmacht ist gekommen, wo Jehova ihm seine Feinde unter die Füsse legt. Wir sind als sein Heer mit vielen Jugendlichen bereit uns ganzherzig einzusetzen!

 

10.1.5.5          Neue Priesterkönige, die zu Gottes Zeitpunkt mit Macht ausgestattet werden

Auch Christen, die bis heute als Vorsteher und „treue Sklaven“ Jesu in ihren Versammlungen Gott heiligen Dienst darbringen, können von Jehova durch Jesus und die Apostel als künftige Priesterkönige erwählt und versiegelt werden. Wiederum wird es eine Einweihungsfeier geben, wenn ihre Vollzahl am Ende der Ernte in der Erstauferstehung sichtbar wird! [Bb; a1]

 

Paulus hatte deutlich gemacht, dass keiner vorzeitig als König zu regieren beginnen würde, wie dies einige Vorsteher in Korinth bereits taten und durch Paulus zurechtgewiesen werden mussten! Paulus selbst zeigte, dass er und die Apostel noch nicht zu regieren begonnen hatten!

 

Der Papst und die dreistufige Tiara*** Rbi8  1. Korinther 4:8 ***

Ihr seid wohl schon gesättigt? Ihr seid wohl schon reich? Habt ihr etwa ohne uns als Könige zu regieren begonnen? Und ich wünschte tatsächlich, ihr hättet als Könige zu regieren begonnen, damit auch wir mit euch als Könige regieren könnten.

 

Dies ist ganz im Gegensatz zu den Bischöfen von Rom, den Päpsten, die sich gerne in ihrer dreistufigen persische Königskrone, der Tiara zeigen und mit Machtgehabe und äusserlichem Prunk auftreten! Auch andere christlichen Religionen behaupten Gottes Königreich zu sein und deren Führer beherrschen ihr Volk wie Könige und leben in Prunk! Auch nach aussen getragener Anschein von Milde und Niedrigkeit kann darüber nicht hinwegtäuschen! Gottes Königreich wird durch Christus mittels der Apostel aufgerichtet, in der Hierarchie Gottes von oben nach unten! Die Auferstehung der Toten erfolgt nach Rang, die Apostel kommen zu Beginn der Endzeit [B1] als Erste und dies erfolgt „durch einen Menschen“, durch Jesus! (Phi 3:11)

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:21-23 ***

Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart [[(bei seiner Ankunft; Rückkehr: Die „Braut des Lammes“, die Apostel)]].

 

Es ist somit wichtig, ausser der Erfüllung von Gottes Willen auch stets Seinen Zeitplan der Dinge vor Augen zu behalten. Nicht Menschen erwählen es sich Priester und König zu sein oder werden durch andere an diese Stelle hochgehoben. Gott ist es, der auserwählt! Einander gegenseitig untertan zu sein war das, was Paulus wie Christus zuvor schon den Versammlungen empfahl. Jesus offenbarte diesen Geist unter den Aposteln, die ja seine eigene Versammlung oder „kleine Herde“ darstellten! Johannes der Täufer erklärte über Jesus und seine Apostel: „Der die Braut hat, ist der Bräutigam. Wenn aber der Freund des Bräutigams [[(Johannes der Täufer)]] dasteht und ihn hört, ist er hoch erfreut über die Stimme des Bräutigams. Daher ist diese meine Freude voll geworden. Jener muß fortan zunehmen, ich aber muß fortan abnehmen.“ (Joh 3:29, 30)

 

*** Rbi8  Jakobus 4:7-10 ***

Unterwerft euch daher Gott; doch widersteht dem Teufel, und er wird von euch fliehen. 8 Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen. Reinigt eure Hände, ihr Sünder, und läutert euer Herz, ihr Unentschlossenen. 9 Gebt dem Elend Raum und trauert und weint. Euer Lachen wandle sich in Trauer und [eure] Freude in Niedergeschlagenheit.  10 Erniedrigt euch in den Augen Jehovas, und er wird euch erhöhen.

 

Dazu ist es notwendig uns exakt an das „Muster der gesunden Worte“ der Apostel und Propheten zu halten und uns nicht durch menschliche Überlieferungen vom geraden Weg der Wahrheit abbringen lassen, und uns nicht unnötig über andere erhöhen. Wenn wir uns aber selbst erniedrigen, dann wird Gott uns zur gegebenen Zeit erhöhen (2.Ti 1:13, 14).

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

10.1.5.6       Jesus baut das schlussendliche Zelt der Zusammenkunft und er wird bestimmen, wer eine Krone trägt!

Der Prophet Sacharja zeigte, dass der neue Hohepriester „Spross“ den schlussendlichen Tempel Jehovas fertig baut und die Würde darin trägt, die Moses als Führer Israels und Aaron als Hohepriester gemeinsam im Zelt der Zusammenkunft vereinten! Zwischen Hohepriester und König wird somit in der Person Jesu vollkommene Einheit herrschen!

 

Von Babylon zum neuen Jerusalem*** Rbi8  Sacharja 6:12-15 ***

,Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: „Hier ist der Mann, dessen Name ‚Sproß‘ ist. Und von seiner eigenen Stelle aus wird er sprossen, und er wird gewiß den Tempel Jehovas bauen. 13 Und er selbst wird den Tempel Jehovas bauen, und er seinerseits wird Würde tragen; und er soll sich setzen und auf seinem Thron herrschen, und er soll ein Priester auf seinem Thron werden, und es wird sich erweisen, daß der Rat des Friedens selbst zwischen ihnen beiden ist. 14 Und die prächtige Krone, sie wird schließlich Helem und Tobija und Jedaja und Hen, dem Sohn Zephanjas, zum Gedenken im Tempel Jehovas gehören [[(unter den 144.000 künftigen Priesterkönigen)]]. 15 Und die weit Entfernten [[(Versiegelten vergl. Jes 66:19, 20)]] werden kommen und tatsächlich am Tempel Jehovas bauen.“ Und ihr werdet erkennen müssen, daß mich Jehova der Heerscharen zu euch gesandt hat. Und es soll geschehen — wenn ihr auch wirklich auf die Stimme Jehovas, eures Gottes, hören werdet.‘ “

 

Aber auch andere Getreue, heute Lebende werden die Krone als Priesterkönige tragen! Die hier durch Jehova selbst erwähnten Helem, Tobija, Hen sind offensichtlich in der Gruppe der 144.000 einzureihen und wir dürfen ihre Auferstehung unter den Erstlingen erwarten, weil sie auf Jehovas Stimme gehört hatten! Jene erwiesen sich in der nachexilischen Zeit als treu, wo der Tempel Serubbabels und die Stadtmauern Jerusalems wiedererbaut wurden. Nun aber werden es zudem auch Menschen der Nationen sein, welche von weit her kommen und den erdenweiten geistigen Tempel mitbauen, die selbst Steine und Säulen darin werden. „ ‚Und sie [[(die durch die Apostel nach Harmagedon ausgesandten Boten)]] werden in der Tat all eure Brüder aus allen Nationen als Gabe für Jehova bringen, auf Pferden und in Wagen und in gedeckten Wagen und auf Maultieren und auf schnellfüßigen Kamelstuten, herauf zu meinem heiligen Berg, Jerusalem‘, hat Jehova gesprochen, ‚so wie die Söhne Israels die Gabe in einem reinen Gefäß in das Haus Jehovas bringen.‘ “ (Jes 66:20) Sie erhalten alle Zutritt zum „neuen Jerusalem“, das ohne steinernen Tempel sein wird und „als offene Stadt gebaut“ werden wird (Hes 38:10, 11).

 

Jesu Einzug in Jerusalem: Muster Jesu Wiederkehr und Weg zum Tempelheiligtum *** Rbi8  Jesaja 26:1-4 ***

An jenem Tag wird dieses Lied im Land Juda gesungen werden: „Wir haben eine starke Stadt. Rettung setzt er zu Mauern und zum Wall. 2 Öffnet die Tore, damit die gerechte Nation einziehen kann, die ein treues Benehmen bewahrt. 3 Die gut gestützte Neigung wirst du in dauerndem Frieden bewahren, weil man veranlaßt wird, auf dich zu vertrauen. 4 Vertraut auf Jehova für alle Zeiten, denn in Jah, Jehova, ist der FELS unabsehbarer Zeiten.

 

Die Grundlage dieses neuen Tempels legten die Propheten und später die Apostel, die Jesus sich selbst als seine Ausgesandten erwählte. Die „gerechte Nation“, die ins „neue Jerusalem“ einzieht, sind vorab die 144.000 Auserwählten mit ihren Familien, dann aber auch die „grosse Volksmenge“ die jenen zu Dienst sein wird! Jerusalem als „offene Stadt“, als Gottes erdenweite Verwaltung wird aber die ganze Erde erfüllen, wie jener „Stein“, der aus dem himmlischen „Zion“ herausgebrochen wurde und nachdem er „die Füsse des Standbildes“ der heutigen Weltbeherrscher getroffen hat zu einem „Berg“ wurde, der die ganze Welt erfüllt! Symbolsprache mit klarer Bedeutung!

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Die vier Söhne Aarons, die Moses ausser dem Hohenpriester in ihr Amt einweihte, jene werden direkt durch Jesu Apostel dargestellt! Die Zwölf sind Jesu geistige Kinder, Paulus eingeschlossen! Ihnen widerfährt zudem eine besondere Einweihung am Tag, wo sie sich mit Jesus auf ihre Richterthrone setzen dürfen, am Tag der „Hochzeit des Lammes“! Auch zwischen Ihnen wird erneut vollkommene Einheit herrschen! [B2e] (Mat 19:28)

 

(Vergleiche Grafik: Erntefeiern zum Abschluss der Einbringung der Menschenernte)

 

Mit der Aufrichtung der Stiftshütte endet das zweite Buche Mose. Offensichtlich war damit ein gewichtiger Teil der Aufrichtung von Gottes Königreich über Israel erreicht. Obwohl die nachfolgenden Amtshandlungen der Einweihung der Priester und ihrer Heiligung direkt anschliesst öffnet Moses dafür ein weiteres, drittes Buch des Pentateuch, das als Levitikus benannt ist. Es beschreibt die Amtshandlungen der Priester, die Opfer, die Reinheit und verschiedene Angelegenheiten der Anbetung und behandelt den Zeitraum von nur etwa einem Monat. In der Abhandlung des Themas „Stehen Christen unter dem Verbot des Verzehrs von Schweinefleisch?“ werden spezifische Teile dieses Buches näher betrachtet und die Beziehung zu Christen und dem Gericht der Endzeit hergestellt. Jesaja warnte:

 

(Jesaja 66:16-18)  Denn wie Feuer wird Jehova [[(am Tag Harmagedons)]] selbst den Rechtsstreit tatsächlich aufnehmen, ja mit seinem Schwert gegen alles Fleisch; und die Erschlagenen Jehovas werden gewiß viele werden. 17 Diejenigen, die sich heiligen und sich reinigen für die Gärten hinter einem in der Mitte [[(die religiösen „Paradiese“)]], die Schweinefleisch essen und Widerliches, sogar die Springmaus, sie werden alle zusammen ein Ende nehmen“ ist der Ausspruch Jehovas. 18 „Und was ihre Werke und ihre Gedanken betrifft, ich komme, um alle Nationen und Zungen zusammenzubringen; und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen müssen.“

 

Es lohnt sich mit den Themen des Buches Levitikus vertraut zu machen, denn Jesus warnte deutlich: „Eher würden [[(die alten)]] Himmel und [[(die alte)]]  Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe. Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.“

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2005-2018  DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar