Newsletter „DER WEG“ 5/03-4    März 2005

Neubearbeitung: 25.12.12

 

Aktuelles zur Endzeit:  5.3.4  Angriff des Nordkönigs auf den Südkönig mittels „Streitarmen

 

   Ist es wirklich möglich die Zukunft zu erkennen? Der Prophet Daniel sagte vorher, dass die Angaben die er durch Engel erhielt bis zur Endzeit ein Geheimnis bleiben würden! Während der Endzeit aber würde das Rätsel gelöst werden! Während vieler Jahrhunderte wurden die Vorhersagen Daniels angezweifelt, falsch erklärt, vieles auf die Vergangenheit angewandt, was damals noch in Zukunft lag!  

 

*** Rbi8  Daniel 12:3-4 ***

Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

   Die Prophezeiungen des Propheten Daniel führen uns in der Geschichte von der Zeit des babylonischen Exils bis in unsere Tage, bis zum Abschluss des gegenwärtigen Systems. Dabei zeigten sich die Prophezeiungen bisher so, wie wenn es im Voraus geschriebene Weltgeschichte gewesen sei! Im Zentrum steht dabei Gottes Volk. Es steht zwischen den sich um Weltmacht buhlenden Grossmächten, die als „König des Nordens“ und „König des Südens“ identifiziert werden. Die Nation Juda wurde im Verlauf der Jahrhunderte vom einen oder anderen dieser Könige mitgerissen, missbraucht oder geknechtet, sobald Jehova seine schützende Hand weg zog. Gott stellt dies deutlich als Strafe für das Verlassen seines GESETZES dar und für das Entfernen von Ihm, das sich an fremde Götter anzuhangen! Der Engel verspricht, dass schlussendlich aber Daniels Volk siegreich sein werde und die Herrschaft über die ganze Welt erlangen wird!

 

   Hier taucht die Frage auf, wer denn das „Israel Gottes“ in Wirklichkeit ist in Anbetracht dessen, dass Gott lange zuvor angedroht hatte sich von Seinem Wahlvolk wegzuwenden, wenn es ihn fortdauernd kränken würde. Daniel zeigt in seinem prophetischen Buch deutlich wann, warum und wie die Juden ihre privilegierte Stellung verlieren würden!

 

   Die Päpste Roms beanspruchten schon früh, sicher aber ab Theodosius I. am Ende des vierten Jahrhunderts bis heute, dass nur Katholiken jenem „Volk Gottes“ angehören würden. Diese Form der Einschränkung auf eine bestimmte Glaubensgruppe kopierten zum Beispiel auch protestantische Sekten wie die Mormonen oder Jehovas Zeugen, um ihre Mitlieder bei der Stange zu halten. Jesus dagegen erklärte:

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQKlqvNAgiP9TBdxkr0Ieob-gRWLcQM-gcPQFWTNTgXMFX5QT9LCg(Johannes 14:6)  Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.

 

   Aus diesen Worten und aus der Aussage des Paulus, dass wir aus freiem Willen Getaufte im „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13) wären geht deutlich hervor, dass wir Christen nicht „Gottes Volk“ direkt sind, sondern nur ausschliesslich mittels Jesus als Mittler schlussendlich mittels des eingeengten Weges zu Gott in das noch zu erwartende Königreich des Vaters gelangen: Warum sonst müssten wir weiterhin bitten „Dein Reich komme“?

 

   Diese Erkenntnis, dass Juden seit Jesu Tod nicht weiter unter Gottes direktem Schutz stehen hat Hitler zum Holocausts herausgefordert und bewirkt, dass islamische Fundamentalisten den jüdischen Staat auslöschen möchten. 

 

   Wer die Geschichte unvoreingenommen untersucht, der findet Daniels Prophezeiungen bis hin in kleine Details vollkommen bestätigt! Dies stützt den Glauben, dass die restlichen Vorhersagen dieses und aller anderer biblischen Propheten sich mit eben solcher Präzision erfüllen werden! 

 

image006   Die einzige zuverlässige Quelle, um zu erfahren, was über diese Welt kommen wird, besteht darin, Gottes Wort mit Ernst zu untersuchen, statt auf Spekulationen einzugehen, die aufgeschrieben Tatsachen als Massstab anzuerkennen! Viele Endzeitreligionen haben grosse Mengen von Anhängern um sich geschart, um am von ihnen errechneten und fälschlich versprochenen Tag des Gerichts festzustellen, dass man sich geirrt hatte!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:23-28 ***

Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[Wiederkehr; das Kommen (zur Urteilsvollstreckung)]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

   Das Endgericht Harmagedons mit all seinen Aspekten im Zusammenhang mit der Aufrichtung von Gottes Königreich und dem Endgericht ist das in der Bibel wohl am meisten behandelte Thema! Das Königreich Gottes, um das wir bitten, kann nur aus diesem Blickwinkel wirklich verstanden werden! Juden wie Christen müssten sich intensiv um ein exaktes Verständnis bemühen, um dann auch entsprechend zu handeln!

 

   Das Bibelbuch Daniel ist mit den anderen Bibelbüchern und deren Aussagen zum Thema in vollkommener Übereinstimmung. Nur gemeinsam ergeben die Hebräischen Schriften zusammen mit den Christlich griechischen Schriften das Gesamtbild! Erstaunlich ist der exakte Raster von Vorhersagen für unsere Tage, die „Zeit des Endes“ und die herausfordernden Handlungen des „Nordkönigs (Ostblock mit Religionen und Fundamentalismus) gegenüber dem „Südkönig (Anglo-Amerika mit Alliierten inkl. Israel).

 

   Wichtiger Hinweis 19.10.08:  Gemäss unserer damaligen Einsicht und Erwartung aufgrund der Übereinstimmung verschiedener grosser Zeichen mit den Vorhersagen Jesu wagten wir es erstmals exakte Daten für gegenwärtige und künftige Ereignisse zu nennen, stets aber mit der Einschränkung verbunden, dass auch die übrigen Ereignisse noch eintreffen müssten.

 

   Heute zeigt es sich, dass die Hauptereignisse am Ende nicht eingetroffen sind, somit auch die früheren „Zeichen“ und deren Identifizierung mit gewissen Fehlern behaftet sind! Sie dienen uns heute als Muster kommender Dinge, die es weiterhin zu erwarten gilt!

 

   Wir empfehlen dem Leser auf die logischen Zusammenhänge gemäss der Schrift zu achten, denn die Erfüllung mag sich verzögern, die Vorhersagen werden sich bestimmt als wahr erweisen!

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

3.4             Angriff des Nordkönigs auf den Südkönig mittels „Streitarmen“. 2

3.4.1        Daniel, ein wahrer Prophet Gottes. 2

3.4.1.1     Der Mensch war stets an seiner Zukunft interessiert! Menschliche Seher von wahren Propheten unterscheiden! 3

3.4.1.2     Nur Jehova kennt von Anfang an den Ausgang jeder Sache! 3

3.4.1.3     Warum wusste Daniel über die Endzeit Bescheid?. 4

3.4.1.4     Die Prophezeiung der siebzig Jahrwochen: Was geschieht in welcher Reihenfolge?. 5

3.4.1.5     Die Prophezeiung beginnt sich mit einem vorhergesagten, herausragenden Ereignis zu erfüllen. 5

3.4.1.6     Der Messias lässt Opfergaben mit seinem Tod aufhören. 6

3.4.1.7     Den Messias zu Verwerfen und sich den Cäsar zu erwählen hatte Vernichtung zur Folge. 6

3.4.2        Übereinstimmung des Buches Daniel mit anderen Bibelbüchern. 7

3.4.2.1     Daniels Vorhersagen der letzten Auseinandersetzungen des Nord- und Südkönigs. 7

3.4.2.2     Der Menschensohn Jesus erhält Herrschaft, Macht und Würde. 8

3.4.2.3     Daniel erhält weitere Visionen für den Schlussteil der Strafankündigung. 8

3.4.2.4     Der Nord- und der Südkönig verändern sich dauernd in ihrer Machtsucht 9

3.4.2.5     Letzter König des Nordens, in veränderter Aufmachung sind die Religionen: Ihre „Streitarme“ sind die fundamentalistischen Terroristen! 9

3.4.3        Worte bis zur Endzeit geheim gehalten! 10

3.4.3.1     Gewisse Geheimnisse Daniels werden erst in der Endzeit gelüftet! 10

3.4.3.2     Der „Schlussteil der Tage“ und dessen Geschehnisse. 11

3.4.3.3     Die „bestimmte Zeit“ bricht an und dauert bis zu 2300 Abende und Morgen. 12

3.4.3.4     Der Gerichtstag kommt vor dem Ende der 2300 Tage! 12

3.4.3.5     Der Sieg des „kleinen Horns“ über die „Heiligen“ 13

3.4.3.6     Trennung von Schafen und Böcken erst nach Babylons Untergang?. 14

3.4.3.7     Das „kleine Horn, das gross wurde“, der letzte „König des Südens“ 15

3.4.3.8     Die Grundlage des neuen Tempels durch Jesus als Eckstein und die Apostel als Grund gelegt 15

3.4.4        Zeit des Endes und Zeit der Übertretung die Verwüstung verursacht 16

3.4.4.1     Daniels Prophetie und die Bestätigung der Offenbarung. 16

3.4.4.2     Der Beginn der „Zeit des Endes“ und der Beginn der 2300-Tagefrist der „Übertretung“ sind  durch vorhergesagte, ganz bestimmte Ereignisse markiert! 17

3.4.4.3     Das Friedensjahr der UNO markiert den Beginn der Zeit des Endes! 18

3.4.4.4     Der Tag der Rache kommt wie ein Dieb. 18

3.4.4.5     Jesus verschafft jenen eilends Recht, die Glauben in ihn setzen. 19

3.4.4.6     Die alten „Himmel“ vergehen mit zischendem Geräusch. 19

3.4.4.7     Der Auslöser der Vernichtung ist der Ruf „Frieden und Sicherheit“ 20

3.4.4.8     Übertretung die Vernichtung verursacht! 20

3.4.5        Die wahren Erben des Königreiches Gottes. 21

3.4.5.1     Die Frau die ihre Kinder gebiert, die Nation, die an einem Tag erscheint 21

3.4.5.2     Jene, die Gottes Erben der Erde sind. 21

3.4.5.3     Die falschen Späher des gelobten Landes, des kommenden Systems. 22

3.4.5.4     Die Beschreibung der Endzeit und Details die Jesus vorhersagte. 23

3.4.5.5     Einreihung der Ereignisse gemäss Matthäus Kapitel 24 im Zeitraster der Endzeit 23

3.4.6        Vertrauen in die biblische Prophetie entwickeln! 25

3.4.6.1     Jesu deutliche Aufforderung: Sich selbst ein Urteil zu bilden! 25

3.4.6.2     Kannst Du die Zeitzeichen erkennen, hast du Unterscheidungsvermögen erlangt?. 25

3.4.6.3     Mit Feuer geläutertes Gold erwerben! 26

3.4.6.4     Selbst aktiv zu werden zeigt wahre Jüngerschaft! 27

 

 

 

3.4              Angriff des Nordkönigs auf den Südkönig mittels „Streitarmen“

 

 

3.4.1           Daniel, ein wahrer Prophet Gottes

 

3.4.1.1          http://www.iberika.de/media/image/511.leonardo-da-vinci.jpgDer Mensch war stets an seiner Zukunft interessiert! Menschliche Seher von wahren Propheten unterscheiden!

Eine Behauptung aufzustellen, welche die Zukunft betrifft, dies ist relativ einfach: Wir brauchen bloss unsere Phantasie, unsere Vorstellungskraft zu gebrauchen. Der mittelalterliche, vieltalentierte Gelehrte Leonardo Da Vinci griff mit seinen Plänen über Flugapparate seiner Zeit weit voraus. Er brauchte dazu seinen technisch gut geschulten Verstand und kopierte geschickt Vorbilder der Natur, die er mittels eigener Beobachtung Dinge tun sah, die dem Menschen von Natur aus nicht möglich waren, wie das Fliegen der Vögel und das lange Tauchen der Fische.

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQBlmqZz6TDasYA6k63ZnipKjV5CnV2M5goTzms2IkDeWTusNP_Leonardos Visionen wurden später Wirklichkeit.

 

http://4.bp.blogspot.com/_mgyYTW2w19c/TVEbll1K9II/AAAAAAAAKnI/Mh0K2QyBak0/s400/verne-wallpaper-01.jpgEin anderer Visionär war Jules Verne, der in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts in seiner Phantasie Menschen den Mond betreten liess, das Eis der Arktis mit einem U-Boot unterquerte, lange bevor diese Dinge Wirklichkeit wurden. Diese und viele andere Menschen konnten mittels ihrer Phantasie weit über das im Moment mögliche hinaus sehen und inspirierten andere später ihre Ideen in die Realität umzusetzen. Dies aber ist nicht dasselbe wie Prophetie!

 

http://wp.patheos.com.s3.amazonaws.com/blogs/unreasonablefaith/files/2012/09/NostradamusPredicts.jpgNostradamus war eine andere Art von Seher, der die Zukunft der Menschen vorhersagte. Seine Vorhersagen sind allerdings so allgemein gehalten, dass sie auf vielerlei Ereignisse zutreffen können und nur eines geschickten Interpreten bedürfen, um ihr „Eintreffen“ zu bestätigen. Zudem sind viele seiner Vorhersagen in abgeänderter Form der Bibel entlehnt, um ihn für viele Menschen als glaubwürdig erscheinen zu lassen. War aber Gott die Quelle seiner Informationen?

 

Wir müssen lernen zwischen göttlicher Inspiration und Inspiration von Dämonen zu unterscheiden! Auch Dämonen sind in der Lage ihre Vorhersagen eintreffen zu lassen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:13-14 ***

Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

 

Satan selbst sagt die Zukunft voraus, da er seine von Jehova Gott her begrenzte Zeit zum Handeln genau weiss und wie die Dämonen Kenntnis vom Gerichtsurteil Gottes über sie hat! Sein Wille ist es hinter sich auch die von Gott Auserwählten zu sammeln und von Gott und Jesus zu trennen! Seine Bibelkenntnis ist sehr fortgeschritten und seine Art der Interpretation ist verführerisch (Mat 24:22-24; Mar 1:23-26; Lu 4:5-8; Joh 12:31; Off 12:12)

 

Jehova wusste von Anfang an, dass es dem Menschen unmöglich ist seinen Ursprung zu kennen noch die Zukunft mit Exaktheit vorherzusagen. Dies blieb alleine Ihm vorbehalten! Er verbot zudem durch Moses klar, dass Menschen Geistermedien befragen. Jehova wusste, dass der Anfang aller Dinge vor den Menschen verborgen ist und, dass wir ohne seine Hilfe gewisse Dinge nie ergründen können! Sein eigenes Volk Israel hatte sich von ihm entfernt und durch den Propheten Jesaja brachte er als Richter folgende Aufforderung zu deren Vorstehern: (3.Mo 19:31)

 

*** Rbi8  Jesaja 41:21-24 ***

Bringt euren Streitfall vor“, spricht Jehova. „Bringt eure Argumente vor“, spricht der König Jakobs. 22Bringt vor und teilt uns die Dinge mit, die geschehen werden. Die ersten Dinge — was sie waren —, teilt [es] doch mit, damit wir unser Herz darauf richten und ihre Zukunft erkennen können. Oder laßt uns auch die kommenden Dinge hören. 23 Teilt die Dinge mit, die danach kommen sollen, damit wir erkennen, daß ihr Götter seid. Ja, ihr solltet Gutes tun oder Böses tun, damit wir gespannt um uns blicken und [es] zur selben Zeit sehen können. 24 Seht! Ihr seid etwas Nichtseiendes, und euer Werk ist nichts. Etwas Verabscheuungswürdiges ist jeder, der euch erwählt.

 

Die Seher unter dem Volk, die behaupteten die Zukunft zu kennen, sie waren für Jehova etwas Verabscheuungswürdiges! Sie waren blosse Lügner. Jehova ruft auf zum grossen Gerichtstag! Er will Argumente hören! Da die ersten Dinge die Ursache für künftiges Geschehen sind, fragt Jehova klar nach dem Anfang gewisser Handlungen. Sind wir nun Geschöpfe Gottes oder Produkt einer blinden Evolution? Verrät nicht gerade die Schöpfung unermessliche Weisheit? Wohin führt es, wenn wir Gottes Rechtsmassstab missachten, zuerst im Geringen, dann im Grossen?

 

Welches sind die Konsequenzen guter und schlechter Handlungen? Er lässt es Seinem Volk frei das Gute oder das Schlechte zu tun, hat es aber deutlich davor gewarnt, was geschehen werde, wenn sie Sein Wort verlassen würden! Die Obersten der Vorsteher, die Könige Judas und Israels und die Priesterschaft, sie konnten alle trotz ihrer spiritistischen Kontakte keine gültigen Antworten liefern. Die Vorhersagen der wahren Propheten in den Schriften konnten sie nicht mehr verstehen. (5.Mo 18:10-13; Jes 29:10-12)

 

3.4.1.2          Nur Jehova kennt von Anfang an den Ausgang jeder Sache!

Jehova aber sagt deutlich, dass er von Anfang an derselbe war und am Ende immer noch derselbe sein werde! Er allein kennt sowohl Anfang wie das Ende jeder Sache! Er verspricht seinem „Knecht Israel“ für „das Ende der Tage“, dass er ihm helfen würde und er Sein Volk von den entlegensten Teilen der Erde her rufen wird. Mit „Israel“ versteht Er diejenigen, welche wie Jakob genau das taten, was er von ihnen erwartet (5.Mo 11:26-28; Jes 41:4, 8-10).

 

Paulus definiert im Brief an die Römer, wer ein „Jude“ und damit ein „Israelit“ ist und schlussendlich bleibend zum „Volk Gottes“ gehören wird:

 

(Römer 2:25-29)  Beschneidung ist tatsächlich nur von Nutzen, wenn du [das] Gesetz [[GESETZ]] hältst; wenn du aber ein Gesetzesübertreter bist, ist deine Beschneidung Unbeschnittenheit geworden. 26 Wenn daher ein Unbeschnittener die gerechten Forderungen des GESETZES beobachtet, wird ihm seine Unbeschnittenheit nicht als Beschneidung angerechnet werden? 27 Und der von Natur Unbeschnittene wird dadurch, daß er das GESETZ ausführt, dich richten, der du bei dessen geschriebenem Recht und der Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist. 28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht [[den Buchstaben des GESETZES]]. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

 

Nicht die Beschneidung der Vorhaut macht den wahren Juden aus, noch die Geburt und Abstammung dem Fleische nach, sondern wahrer Israelit ist nur der, der Gottes Gebote hält! Darin liegt der wirkliche Unterschied und diese Gebote sind uns bereits in die Gene geschrieben, wobei das Gewissen Zeugnis gegen uns ablegt, wenn wir diese Grenzen überschreiten! Schon Moses schrieb im GESETZ:

 

(5. Mose 30:6)  Und Jehova, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Nachkommen beschneiden müssen, damit du Jehova, deinen Gott, liebst mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele, um deines Lebens willen.

 

Was aber lieferten die Seher des alten Israels für Resultate, jene, welche zu ihren selbsterwählten und selbst gemachten Göttern Zuflucht nahmen? Jesaja muss Gottes Worte zu unserer eigenen Unterweisung aufzeichnen!

 

*** Rbi8  Jesaja 41:26-29 ***

Wer hat irgend etwas von Anfang an mitgeteilt, damit wir erkennen, oder von vergangenen Zeiten her, damit wir sagen können: ‚Er hat recht.‘? Ja, es gibt keinen, der [es] mitteilt. Es gibt wirklich keinen, der es [einen] hören läßt. Ja, es gibt keinen, der irgendwelche Reden von euch hört.“

27 Da ist ein Erster, [der] zu Zion [spricht]: „Siehe, da sind sie!, und Jerusalem werde ich einen Überbringer guter Botschaft geben.

28 Und ich sah hin, und da war niemand; und unter diesen gab es auch keinen Ratgeber. Und ich fragte sie ständig, damit sie Antwort gäben. 29 Seht! Sie sind alle etwas Nichtseiendes. Ihre Werke sind nichts. Ihre gegossenen Bilder sind Wind und Unwirklichkeit.

 

Jerusalem stellt Gottes irdische Herrschaft dar, unabhängig davon, ob jene Führer Seinen Willen nun ausführen oder nicht! Wer sich vom wahren Gott abwendet wird für Ihn inexistent, ist in Gottes Augen tot! Wer sich Götzen zuwendet, wie im Falle von Sehern, Wahrsagern usw. der entfernt sich gefährlich von dem Einzigen, der schlussendlich Retter derer ist, die Ihn suchen! Er lässt sich finden!

 

Die Ankündigungen falscher Messiasse haben ein langes Vorbild! Ihre Vorhersagen blieben meist erfolglos. Wo sie eintrafen war es Zufall oder Dämonenwerk! Was aber die wahren Propheten Gottes mitteilten, das erfüllte sich stets und wird sich auch betreffend die Wiederkehr Jesu erfüllen! Das ist die wahre gute Botschaft und diese gilt es an andere Menschen zu überbringen!

 

(Matthäus 5:18)  Eher würden Himmel und Erde vergehen, als daß auch nur ein kleinster Buchstabe oder ein einziges Teilchen eines Buchstabens vom GESETZ verginge und nicht alles geschähe.

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQUQaFjIYzON7T5ZG0PU50WemKIkn6O4BtHMM-Fafg-z6kGYYz2MADie abgeirrten geistigen und politischen Führer Israels, sie, welche die Werke ihrer eigenen Hände bewundern, diese konnten damals und können heute keine Antworten geben, was auf sie zukommen wird. Sie tasten im Dunkeln weil sie ihren eigenen Lehrern mehr Vertrauen entgegenbringen, wie dem offenbarten Wort der Propheten Jehovas, die alle in die Hände von Juden gegeben worden waren! Sie können die Zukunft nicht deuten! Jehova aber hat von Anfang an mitgeteilt was geschehen wird. Er hat sich nicht geändert!

 

Dann kündete er durch Jesaja einen wahrhaften Überbringer guter Botschaft an: Das Kommen des wahren Messias! Er sagte dem abtrünnigen Israel, das von Ägypten Hilfe erwartete, die Strafe durch Assyrien vorher und dem widerspenstigen Juda für etwas später die siebzigjährige Gefangenschaft in Babylon. Beides traf genauso ein wie er es durch seine Propheten angekündigt hatte! Er spricht auch im Detail davon, was am Ende geschehen wird! (Jes 10:5-11, 29:7, 8; 44:6, 7; Jer 25:11)

 

(Vergleiche: Zeitband Babylonisches Exil)

 

3.4.1.3          Warum wusste Daniel über die Endzeit Bescheid?

Uns interessieren vorab die Vorhersagen die unsere Generation betreffen. Wie verhält es sich mit Daniels Visionen für unsere Tage? Lassen sie sich mit Jules Vernes, Leonardo Da Vincis oder Nostradamus Aufzeichnungen vergleichen? Nein, denn sie sind vollkommen anderer Art! Nicht der menschliche Verstand oder gar Dämonen waren die Quelle der Inspiration, sondern der Schöpfer aller Dinge, der alleine die Zukunft mit Exaktheit vorhersehen kann! Daniels Aufzeichnungen entsprechen Jahrhunderte im Voraus aufgezeichnete Menschheitsgeschichte! Er war es, der das Kommen des Messias mit höchster Genauigkeit vorhersagte und auch im Voraus seinen Tod nach dreieinhalb Jahren bekanntgab, nachdem der Christus als Überbringer guter Botschaft gewirkt hatte! (Da 9:24-26)

 

Wann erhielt Daniel die Botschaften den Messias betreffend und um die Aufrichtung von Gottes Königreich? Es geschah am Ende des Babylonischen Exils, als Daniel vor Jehova offenen Herzens seine eigenen Sünden und die des Volkes bekannte und Jehova diesen treuen Diener erwählte. Er teilte Daniel durch Seinen Engel alles mit, was bis zum Aufrichten von Jesu Königreich auf der Erde und bis zum Abschluss des heutigen Systems und der Aufrichtung von Gottes Königreich geschehen würde! Gott selbst musste es ihm offenbaren und Sein Engel Gabriel in Menschengestalt war der Überbringer jener frohen, aber auch beunruhigenden Botschaft zu Daniel!

 

*** Rbi8  Daniel 9:20-23 ***

Während ich noch redete und betete und meine Sünde und die Sünde meines Volkes Israel bekannte und mein Flehen um Gunst hinsichtlich des heiligen Berges meines Gottes [[Zion]] vor Jehova, meinen Gott, niederfallen ließ 21 und [während] ich noch im Gebet redete, nun, da traf der Mann Gabriel, den ich in der Vision zu Beginn gesehen hatte, vor Müdigkeit ermattet, bei mir zur Zeit der Abendopfergabe ein. 22 Und er machte sich daran, [mir] Verständnis zu verleihen und mit mir zu reden und zu sprechen:

O Daniel, nun bin ich hergekommen, um dir Einsicht mit Verständnis zu verleihen. 23 Zu Beginn deiner flehentlichen Bitten ging ein Wort aus, und ich selbst bin gekommen, um zu berichten, denn du bist ein sehr begehrenswerter [Mann]. Gib daher acht auf die Sache, und habe Verständnis in bezug auf das Gesehene.

 

Der Mann Gabriel war ermüdet, weil er als Mensch Schwierigkeit und Drangsal ertragen musste und in der Ausführung seines Auftrags Gottes Gebote zu beachten durch Satans Diener belästigt und behindert wurde (Da 10:12, 13, 20, 21).

 

Viele Dinge die der Prophet Daniel von Gabriel erfuhr liessen ihn erschauern, weil sie ihm die Grausamkeit der vor ihm liegenden Weltgeschichte deutlich machten, die von ihm aus gesehen noch weit in der Zukunft lagen! Anderes lag ausserhalb seines Verständnisbereiches, weil dazu mehr Informationen durch das Geschehen selbst notwendig waren. Getreulich aber schrieb Daniel alles auf! Er bemühte sich um Verständnis und da, wo ihm dieses fehlte befragte er den Engel!

 

Snö Perlenkette Jacky whiteHeute blicken wir zurück und können die vielen erfüllten Prophezeiungen wie Perlen auf einer Kette aneinanderreihen.

 

Daniel ist es, der den letzten Angriff des „Nordkönigs“ mittels Streitarmen gegen den „Südkönig“ beschreibt. Um das zu verstehen müssen wir einige wichtige Details mehr kennen, die Daniel in anderen Prophezeiungen vom Engel Gabriel erfahren hat. Viele Angaben finden sich dazu bereits bei Jesaja, ohne aber die Begriffe „König des Nordens“ respektive „König des Südens“ zu benutzen!

 

(Vergleiche: Zeitband biblischer Geschichte, Bündnisse, Prophetie; Abfolge der Weltpotenzen als Könige des Nordens und Südens)

 

3.4.1.4           Die Prophezeiung der siebzig Jahrwochen: Was geschieht in welcher Reihenfolge?

In seiner ersten Erklärung sagt Gabriel alle notwendigen Details zu Daniel, damit Israel gestärkt würde und den vorhergesagten Messias zum richtigen Zeitpunkt erwarten würde. Das Ende der siebzig Jahre des Exils war nahe herbeigekommen. Jerusalem und der Tempel und die Städte Judäas lagen weiterhin in Trümmern!

 

*** Rbi8  Daniel 9:24-25 ***

Siebzig Wochen sind es, die über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt worden sind, um die Übertretung zu beendigen und der Sünde ein Ende zu bereiten und für Vergehung Sühne zu leisten und Gerechtigkeit herbeizuführen auf unabsehbare Zeiten [[auf ewig]] und ein Siegel auf Vision und Prophet zu drücken und das Hochheilige zu salben. 25 Und du solltest wissen und die Einsicht haben, [daß] es vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und wieder zu bauen, bis [zu dem] Messias, [dem] Führer, sieben Wochen, ferner zweiundsechzig Wochen sein werden. Sie wird wiederkehren und tatsächlich wieder gebaut werden, mit einem öffentlichen Platz und Graben, aber in der Bedrängnis der Zeiten.

 

Wie bei allen Prophezeiungen Jehovas ist exakt auf die Details zu achten, die behandelt werden, um den Beginn, den Verlauf und das Ende einer prophetischen Zeitspanne zu verstehen! Es geht hier um das fleischliche Volk Israel und den Bund, den Jehova mit ihnen im Sinai geschlossen hatte. Wie schon durch den Propheten Jeremia vorhergesagt hatte, sollte dieser Bund mit dem fleischlichen Israel enden.

 

Anstelle des „Bundes mit Levi“, der ebenso am Horeb ein Jahr später geschlossen wurde, der für ein Priestertum in Israel galt, sollte der „bessere Bund“ nun ein Priesterkönigtum des Messias als Führer umfassen, gleich dem Melchisedeks. So hatte es schon David im Psalm 110 angekündigt! Viele Propheten hatten über den kommenden Christus gesprochen und jener sollte nun all diese Prophezeiungen bestätigen und dadurch auf Vision und Prophet das Echtheitssiegel drücken! (Jer 31:31, 32)

 

(Vergleiche: Zeitband biblischer Geschichte, Bündnisse, Prophetie; Die siebzig Jahrwochen ab 455 v.u.Z.)

 

Israel war noch in Babylonischer Gefangenschaft und erhielt nun durch Daniel vor Ablauf der Frist von siebzig Jahren die Zusicherung, dass Jerusalem wieder erbaut würde, allerdings unter bedrängenden Umständen.

 

3.4.1.5          Die Prophezeiung beginnt sich mit einem vorhergesagten, herausragenden Ereignis zu erfüllen

http://www.BibleUniversity.com/images/CourseID2/afsg18-8.jpgDer Anfangspunkt der Zählung der siebzig Jahrwochen sollte das „Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen“ sein. Sowohl der Prophet Nehemia wie Esra berichten darüber. Es ist ein geschichtliches Eckdatum, das auf das Jahr 455 v.u.Z. fällt und mit König Artaxerxes in Verbindung steht (Neh 2:1, 7-9; Esr 7:21)

 

Beachten wir weitere Details im obigen Text Daniels, dass es z.B. ein Vertragswerk war, das als Auslöser des Guten, der Wiederherstellung von Gottes Theokratie auf dem Berg Zion diente! Die Weltmacht Persien bestätigte gegenüber Nehemia als Vermittler den Wiederaufbau Jerusalems.

 

In der Endzeit bildet wiederum ein Vertragswerk zwischen Politik und Religion den Beginn des Endes, eine „Übertretung die Vernichtung verursacht“, die Vernichtung des heutigen, gegenbildlichen „Jerusalem“, der christlichen Religionen und die Aufrichtung des „neuen Jerusalem“, das Gerechtigkeit auf unabsehbare Zeit herbeiführen würde unter dem Friedensfürsten Jesus.

 

http://i.ebayimg.com/t/WIEDERAUFBAU-MAUERN-JERUSALEMS-KUPFERSTICH-AUGSBURGER-FRIEDENSGEMALDE-ROTH-1720-/00/s/NjQ5WDg1MA==/$T2eC16dHJF0E9nmFSz5cBP+DfyoeMw~~60_12.JPGVorab wurde, nach Eintreffen Nehemias in Zion, durch die Jahrzehnte zuvor aus dem Exil zurückgekehrten Juden die Stadtmauer Jerusalems in nur 52 Tagen wiederhergestellt. Sieben Jahrwochen nach dem Erlass zum Wiederaufbau Jerusalems. Jeder Tag entspricht einem Jahr, so wurde nach neunundvierzig Jahren, im Jahre 406 v.u.Z. die Stadt selbst in ihrem Grundaufbau vollendet. Genauso wie es Daniel vom Engel erfahren hatte. Zwei wichtige Teile der Prophezeiung hatten sich erfüllt. Würden sich auch die übrigen Teile erfüllen? (4.Mo 14:34; Hes 4:6, 7; Neh 4:1, 6, 15, 16; 6:1, 7:1).

 

(Vergleiche: Zeitband biblische Schriften, Bündnisse und Prophetie; ab 455)

 

Weitere zweiundsechzig Jahrwochen oder 434 Jahre darauf wurde anfangs Oktober des Jahre 29 u.Z. Jesus im Jordan durch Johannes der Täufer im Wasser untergetaucht und erhielt bei seiner Taufe die Versiegelung als künftiger König auf Davids Thron mittels des Geistes Gottes. Lukas hielt den exakten geschichtlichen Moment fest:

 

*** Rbi8  Lukas 3:1-2, 15, 16, 21, 22 ***

Im fünfzehnten Jahr der Regierung des Tiberius Cäsar, als Pontius Pilatus Statthalter von Judäa war und Herodes Bezirksherrscher von Galiläa, sein Bruder Philippus aber Bezirksherrscher des Landes Ituräa und Trachonitis und Lysanias Bezirksherrscher von Abilene, 2 in den Tagen des Oberpriesters Annas und des Kaiphas, erging Gottes Ausspruch an Johannes, den Sohn Sacharjas, in der Wildnis.

...

15 Als nun das Volk in Erwartung war und alle wegen Johannes in ihrem Herzen überlegten: „Ist er vielleicht der Christus?“, 16 gab Johannes zur Antwort, indem er zu allen sagte: „Ich für meinen Teil taufe euch mit Wasser; es kommt aber der, welcher stärker ist als ich, dem die Riemen der Sandalen zu lösen ich nicht wert bin. Er wird euch mit heiligem Geist und mit Feuer taufen.

...
21 Als nun alles Volk getauft wurde, wurde auch Jesus getauft, und als er betete, wurde der Himmel geöffnet, 22 und der heilige Geist kam in leiblicher Gestalt wie eine Taube auf ihn herab, und eine Stimme kam aus dem Himmel: „Du bist mein Sohn, der geliebte; an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.“

 

Gott selbst gab Zeugnis, dass dieser sein geliebter Sohn sei! Das war nach dem Ende der neunundsechzigsten, exakt zu Beginn der siebzigsten Jahrwoche.

 

3.4.1.6          Der Messias lässt Opfergaben mit seinem Tod aufhören

Daniel sagt weiter über den Messias wann er sterben müsste und was mit Jerusalem aufgrund Gottes Beschluss geschehen würde, wegen des „Vergehens das Verwüstung verursacht“:

 

*** Rbi8  Daniel 9:26-27 ***

Und nach den zweiundsechzig Wochen wird [der] Messias abgeschnitten werden mit nichts für sich selbst.

Und die Stadt und die heilige Stätte, das Volk eines Führers, der kommt, wird sie ins Verderben bringen. Und das Ende davon wird durch die Flut sein. Und bis zum Ende wird es Krieg geben; das, was beschlossen ist, sind Verwüstungen.

27 Und er soll [den] Bund für die vielen eine Woche lang in Kraft halten; und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Opfergabe aufhören lassen.

Und auf dem Flügel abscheulicher Dinge wird der sein, der Verwüstung verursacht; und bis zu einer Ausrottung wird sich dann gerade das, was beschlossen ist, auch über den verödet Liegenden ergießen.“

 

Jesus sollte somit in der „Hälfte der Woche ... Schlachtopfer und Opfergaben“ aufhören lassen. Dies geschah bei seinem Tod am 14. Nisan des Jahres 33 u.Z., exakt dreieinhalb Jahre nach seiner Taufe, als er seinen vollkommenen reinen Leib opferte und das kostbare Blut vergoss und von Jehova aufgrund seiner Treue unmittelbar darauf im Himmel auferweckt und über jede Macht und Autorität erhöht wurde.

 

Die Strafankündigung an jene Generation die Jesus tötete lautete auf „Ausrottung“ und ist nicht beendet. Die Vorhersagen Jesajas bestätigen: „Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind“ (Jes 26:3-6; Lu 21:24). Vor Harmagedon wird ein weiterer Angriff auf die Stadt vom „Nordkönig“, dem was früher das Gebiet Assyriens war kommen. Der „Südkönig“ (Anglo-Amerika) wird zur Verteidigung des Staates Israel und Jerusalems die Truppen „aller Könige der Erde“ (UNO) aufbieten!

 

3.4.1.7          Den Messias zu Verwerfen und sich den Cäsar zu erwählen hatte Vernichtung zur Folge

Was Verwüstung Jerusalems verursachte war das Übertreten von Gottes Willen, dass der „grössere Prophet“ als Moses gehört werden musste und ihm hätte Gehorsam geschenkt werden müssen. Stattdessen erwählte sich die Priesterschaft den Cäsar als König!

 

http://www.jesus.ch/sites/default/files/media/221353-Christus-vor-Pilatus.jpg*** Rbi8  Johannes 19:14-16 ***

Es war nun Vorbereitungstag des Passahs; es war etwa die sechste Stunde. Und er [[Pilatus]] sagte zu den Juden: „Seht! Euer König!15 Sie aber schrien: „Weg [mit ihm]! Weg [mit ihm]! An den Pfahl mit ihm! Pilatus sprach zu ihnen: „Soll ich euren König an den Pfahl bringen?“ Die Oberpriester antworteten: „Wir haben keinen König außer Cäsar.“ 16 Dann lieferte er ihn also ihnen aus, damit er an den Pfahl komme.

 

Jesus wurde den Juden ausgeliefert, um auf die Weise zu sterben wie es im GESETZ steht! Die Juden kreuzigten nicht, das war Sache der Römer. Pilatus hatte an Jesus keine todeswerte Strafe gefunden, die jüdischen Oberpriester wollten seinen Tod, weil sie Jesus als „König der Juden“, als den angesagten Führer ablehnten! Er starb gemäss ihrer Auslegung des GESETZES, weil Jesus erklärt hatte Sohn Gottes zu sein!

 

Dies ist ein hartes Argument zu Gunsten, dass Jesus nicht am Kreuz starb, sondern nach Art der Juden an einem Pfahl! (gr. stauros) Moses schrieb im GESETZ:

 

(5. Mose 21:22, 23)  Und falls sich an einem Mann eine Sünde findet, die das Todesurteil verdient, und er ist zu Tode gebracht worden, und du hast ihn an einen Stamm gehängt, 23 sollte sein Leichnam nicht die ganze Nacht am Stamm bleiben, sondern du solltest ihn auf jeden Fall an jenem Tag begraben, denn etwas von Gott Verfluchtes ist der Gehängte; und du sollst deinen Boden nicht verunreinigen, den Jehova, dein Gott, dir als Erbe gibt.

 

Keine Frage wer die Hauptverantwortung hatte: Es waren die Oberpriester! Die Übertretung, die Jesus fälschlich zur Last gelegt wurde hatte wie durch Moses vorhergesagt „Abscheidung“ zur Folge! Mit Jesu unschuldigem Tod wurde die aaronische Priesterschaft von Gott verworfen. Die Verordnung im GESETZ trat vollends in Kraft, das Glauben in den vorhergesagten Messias vorschreibt. „Der Glaube kam nach dem GESETZ“, (nicht anstelle des GESETZES!) das „GESETZ des Christus“ trat in Kraft als Jesus im Himmel sinnbildlich als „geschlachtetes Lamm“ sein heiliges Blut vor Jehova darbrachte! Paulus erklärt dies den Hebräerchristen, von denen viele als Versammlungsvorsteher dienten später wie folgt:

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR1OHXc212lZOf4q-atUkwU_M6kWgpQAqqAC1erWP1A9qBvlK8c*** Rbi8  Hebräer 9:11-14 ***

Als jedoch Christus als Hoherpriester der guten Dinge kam, die sich eingestellt haben, durch das größere und vollkommenere Zelt, das nicht mit Händen gemacht, das heißt nicht von dieser Schöpfung ist, 12 begab er sich, nein, nicht mit dem Blut von Ziegenböcken und von jungen Stieren, sondern mit seinem eigenen Blut ein für allemal an die heilige Stätte und erlangte eine ewige Befreiung [für uns]. 13 Denn wenn das Blut von Ziegenböcken und von Stieren und die Asche einer jungen Kuh, auf diejenigen gesprengt, die verunreinigt worden sind, in dem Maße heiligt, daß das Fleisch rein wird, 14 wieviel mehr wird das Blut des Christus, der durch ewigen Geist sich selbst ohne Makel Gott dargebracht hat, unser Gewissen von toten Werken reinigen, damit wir [dem] lebendigen Gott heiligen Dienst darbringen können?

 

Als König-Priester wie Melchisedek begann Jesus erst nach seiner himmlischen Auferweckung über all jene zu herrschen, die sich ihm freiwillig in der Erwachsenentaufe hingeben würden. An Pfingsten 33 u.Z. öffnete das „Königreich des Sohnes der Liebe“ seine Pforten für jeden, der bereit war den Glauben durch die Erwachsenentaufe zu bestätigen! „Unverdiente Güte“ oder Gnade löschte damit den „Fluch“ aus, den auf uns lastende Todesstrafe zufolge früherer Sünden! Statt blutiger Schlachtopfer im steinernen Tempel traten nun die „Schlachtopfer der Lippen“ in Kraft, die im Tempel reiner Herzen mit Geist und Wahrheit durch den Mittler Jesus als Hohenpriester hinter dem Vorhang, im Allerheiligsten des Himmels vor Jehova dargebracht werden (Heb 8:6).

 

Diesen Zeitpunkt des Aufhörens der blutigen Schlachtopfer im ersten Jahrhundert zu verstehen ist wichtig, um eine weitere Prophezeiung Daniels für unsere Tage zu verstehen: Wann würden in der Endzeit die verunreinigten geistigen Schlachtopfer der Christenheit genau aufhören? (1.Kor 10:21-23) Darauf kommen wir später zurück, wenn wir diese Prophezeiung Daniels betrachten! (Ps 51:15-17; Heb 13:15, 16)

 

*** Rbi8  5. Mose 18:15-19 ***

Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Kein Zweifel, die jüdischen Oberpriester hatten den grösseren Propheten verworfen und ihn durch den Cäsar töten lassen!

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Tod, Auferstehung bis Pfingsten)

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTBwglua857nWDROAZBlSm4ByZYE87qhiSsoNsP-Vdzm-3elnMTZgDaniel kündigte für Jerusalem nach Jesu Tod Krieg und Zerstörung an, die ab dem Ende der siebzigsten Jahrwoche folgen würden, die im Jahre 36 u.Z. mit der Taufe des Kornelius und dessen Hausgemeinschaft endete.

 

Dies deckt sich somit ebenso mit Jesu Vorankündigung der Zerstörung des Tempels vollkommen ab. Er erwähnte zudem, dass dies innerhalb einer Generation geschehen würde. Diese Vorhersage erfüllte sich endgültig, als im Jahre 70 u.Z. Jerusalem und der Tempel durch das römische Heer unter Titus vollkommen zerstört wurden. Die göttlichen Propheten hatten die Wahrheit gesagt. Es betraf die jüdische Theokratie, die Jehova nicht schonte, sondern sein Gericht bei jenen beginnen liess, die ihm ergeben sein sollten! (Mat 23:33-39)

 

(Vergleiche: Zeitband der Jüdische Krieg I)

 

Die Prophezeiung zeigt aber über die Vernichtung des jüdischen Systems hinaus: „Und auf dem Flügel abscheulicher Dinge wird der sein, der Verwüstung verursacht; und bis zu einer Ausrottung wird sich dann gerade das, was beschlossen ist, auch über den verödet Liegenden ergießen.“

 

In den Prophezeiungen Daniels und in Jesu Ankündigung seiner Wiederkehr zur Endzeit ist wiederum die Rede vom „abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ in Bezug auf „Babylon die Grosse“. Diese soll diesmal vollkommen ausgerottet werden und offensichtlich auch den „verödet Liegenden“, die Generation der Juden heute einschliessen, und sich über sie ergiessen. Kriege bis zum Ende hatte Daniel vorherzusagen! Dies deckt sich erneut mit Jesu Vorhersagen über die „grosse Drangsal“ und der Fluchtanweisung aus Jerusalem und Judäa!

 

Daniel sagte weiter, der Messias würde „abgeschnitten ... mit nichts für sich selbst“. Jesus nahm ausser seinem Recht auf Leben nichts mit sich, als er am Ende von vierzig Tagen nach seiner Auferstehung in den Himmel zurückkehrte! Auch alle später verstorbenen „Seelen“ (=Leben) der „Heiligen“, seine Apostel eingeschlossen, konnten ihm dorthin nicht nachfolgen. Er sollte nun an Gottes rechter Seite auf jenen Tag warten, den der Prophet Daniel ebenfalls vorhersagen durfte, dem Beginn der „Zeit des Endes“ des heutigen Systems, dem Anbruch des „Tages des Herrn“. Dann würde er zurückkehren und die Errichtung von Gottes Königreich mit der Auferweckung seiner Apostel beginnen, den von Daniel erwähnten „Heiligen des Allerhöchsten“, Jesu eigner „kleinen Herde“ (Ps 110:1, 2; Da 7:18, 25; Lu 12:32; Joh 7:34; 8:21,23; 13:33; Phi 3:11, 20, 21).

 

Die Prophezeiungen Daniels der siebzig Jahrwochen geben uns die absolut zuverlässige Bestätigung, dass Jehovas Wort sich so erfüllt, wie Er es durch Seine Propheten vorhersagte! Jesus selbst wird auch all jene Prophezeiungen zu einem „Ja“ werden lassen, die der Engel Gabriel dem Daniel für unsere Tage geäussert hat und welche Johannes detailliert in der Offenbarung aufzeichnen musste! (Apg 3:23-26; 2.Kor 1:19, 20)

 

 

3.4.2            Übereinstimmung des Buches Daniel mit anderen Bibelbüchern

 

3.4.2.1          Daniels Vorhersagen der letzten Auseinandersetzungen des Nord- und Südkönigs

Daniel war jener Prophet, dem Jehova die Vorhersagen all dessen anvertraute, was seit Nebukadnezars Zeit in der Weltgeschichte seit den Tagen Babylons bis nach Harmagedon geschehen würde. Eine fortgesetzte Auseinandersetzung von zwei Mächten, die um die höchste Macht auf der Welt sich gegenseitig befehden würden. Das kleine, unscheinbare Israel würde dazwischen stehen Gottes Schutz erlangen, wenn sie Gehorsam wären, ihn verlieren, wenn sie anderen Göttern gehorchen würden! Bis heute und zum „Ende des Systems der Dinge“ dauert diese Auseinandersetzung an!

 

Zuerst gab Jehova dem König Babylons, dem Daniel an dessen Hof diente, durch einen Traum über ein riesenhaftes Statue eine Übersicht über Babylon und alle folgenden Weltmächte bis hin in unsere Tage. Babylon, respektive Nebukadnezar, war das „Haupt aus Gold“, unangefochtener Herrscher in seinem Reich. Daniel verwendete dabei einen Schlüsselbegriff auf die Zukunft verweisend, im „Schlussteil der Tage“, der auch in anderen Prophezeiungen wiederkehrt und uns die Verknüpfung der Information und der Endzeit erlaubt. Der ganze Traum und dessen Deutung sind im Kapitel 2 vom Buch Daniel nachzulesen. Die Lektüre und dessen Verständnis wird Dein Vertrauen in Gottes Vorhersage stärken!

 

(Vergleiche: Zeitband biblische Geschichte I; Abfolge der Weltmächte [2])

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRAIF6ORq5GWedShyJGvHV0UcvDOd6oLGuTr6daPWx_uEOyqqLg9w*** Rbi8  Daniel 2:28 ***

Aber es existiert ein Gott in den Himmeln, der ein Offenbarer von Geheimnissen ist, und er hat König Nebukadnezar bekanntgegeben, was im Schlußteil der Tage geschehen soll. Dein Traum und die Visionen deines Hauptes auf deinem Bett — es sind diese:

 

Das Bild oder die Statue die Nebukadnezar im Traum sah war aus verschiedenen Materialien gebildet. Den goldenen Kopf bildete der König selbst, dessen Füsse waren aus „Eisen mit feuchtem Ton vermischt“, von viel niedrigerer Qualität. Diese letzte der sich folgenden Mächte interessiert uns nun vorab, weil Daniel erklärte, dass jene Füsse, respektive die Macht, welche sie darstellt, durch Gottes Königreich unter Jesus, als Engelfürst Michael auf dem „weissen Pferd“ reitend zerstört werden würden (Off 19:11-16). Das Ereignis steht direkt im Zusammenhang mit der Errichtung von Gottes Königreich auf der Erde und dessen Sieg über alle anderen Mächte.

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole; Nebukadnezars Standbild und die Abfolge der Weltmächte)

(Vergleiche: Zeitband biblische Geschichte II; Beginn der letzten, 7. Weltmacht und der 8., dem Bild, der UNO)

 

*** Rbi8  Daniel 2:44-45 ***

Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten [[auf ewig]] bestehen; 45 wie du ja sahst, daß aus dem Berg ein Stein gehauen wurde, nicht mit Händen, und [daß] er das Eisen, das Kupfer, den geformten Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Der große Gott selbst hat dem König bekanntgegeben, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung ist vertrauenswürdig.“

 

Daniel sagt deutlich, dass jenes Königreich an kein anderes „Volk“ übergehen wird. Jenes Königreich aus 144.000 Priesterkönigen wird erst während der letzten dreieinhalb Jahre vor Harmagedon und dann während der 45 Tage danach fest aufgerichtet. Beginnend mit Jesu erster Wiederkehr [B1], der „Geburt“ des „männlichen Sohnes“ (Off 12:5, 6), dann zu der Frühauferstehung der Aposteln, später, nach dem Gerichtstag an den „Schafen und Böcken“ [B2] folgt die „Hochzeit des Lammes“ [B2e] und dem Versiegeln des Überrests! [B2e-B2g]

 

Als nächstes das Ende des alten Systems in Harmagedon! [B3] Danach folgt Jesu Wiederkehr „im Fleische“ zum Ölberg [Bb; a1], um fortan bei den Aposteln zu sein. Dann folgt unmittelbar danach die Erstauferstehung der Verstorbenen der 144.000, der Einzug in Jerusalem und die Einweihung der Priesterkönige [BbB; a]. In Offenbarung Kapitel 19, Vers 7 spricht Johannes vom „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, wozu nur die „fünf verständigen Jungfrauen“ geladen sind! Diese erwarten Jesus mit ihren „brennenden Lampen“ (Verständnis), wie er von der Hochzeit um die „Mitternacht“, die schwärzeste Zeit des Endes kommt! (Mat 25:1-10; Lu 12:33-40).

 

All jene Kirchen, die behaupten „Gottes Volk“ zu sein, missachten diesen Schritt um Schritt-Ablauf der mit dem „Ende des Systems der Dinge“ untrennbar verbunden bleibt! Jehova erwählt Sich Sein Volk selbst und zwar erst nach dem Gerichtstag in der Endzeit, wo der Überrest unter den „Schafen“ versiegelt wird!

 

Bedenken wir dabei, dass „Babylon die Grosse“, die Religionen, am Tag des Sieges über die Politik und das System in Harmagedon bereits zuvor durch jene vernichtet sein wird! (Off Kap. 17, 18)

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

Das „Zermalmen“ der politischen Kräfte kann nur mit Harmagedons Endschlacht identifiziert werden, welche der Prophet Johannes in der Offenbarung recht anschaulich beschreibt (Off 16:13-16; 19:11-21).

 

Daniel aber erhielt weitere Prophezeiungen, welche dasselbe Thema betreffen und unsere Sicherheit bei der Identifizierung stärken. In Visionen sah er vier wilde Tiere, die ihn sehr beunruhigten, welche dieselben Weltmächte darstellen aber mehr Informationen über ihre Charakteristiken und ihr Verhalten darlegten. Lies doch bitte Kapitel 7 des Buches Daniel und identifiziere die Tiere anhand der nachstehenden Grafik und dem Zeitband: Biblische Symbole.


(Vergleiche: Zeitband biblische Schriften, Bündnisse und Prophetie; Abfolge der Weltmächte mit ihrem Symbolen)

 

3.4.2.2          Der Menschensohn Jesus erhält Herrschaft, Macht und Würde

Während der Herrschaft des letzten „wilden Tieres“, das sich aus dem vierten, dem Furchterregendsten von allen heraus entwickelt hatte (Rom), und durch ein besonders grosses „Horn“ mit Augen und einem „Maul das großtönende Dinge redet“ symbolisiert wird. Es stellt die letzte Weltmacht dar vor Harmagedon: Anglo-Amerika, entstanden aus dem britischen Empire.

image006

(Daniel 7:8)  Ich betrachtete die Hörner weiter, und siehe, ein anderes Horn, ein kleines, stieg zwischen ihnen auf, und da waren drei von den ersten Hörnern, die vor ihm ausgerissen wurden. Und siehe, da waren Augen wie die Augen eines Menschen an diesem Horn, und da war ein Maul, das großtönende Dinge redete.

 

Erst jetzt, wenn dies im Ablauf der Zeit vor dem Ende sich entwickelt hat, dann erst kommt der Zeitpunkt, wo Gott sein Königreich errichtet und der Menschensohn Jesus von Gott Herrschaft und Würde und Königtum über die ganze Erde, auch über seine Feinde erhält. Der Abfall und die Gesetzlosigkeit der Menschen müssen vorab zu ihrem Höhepunkt gelangen! Dies ist zwischen dem dritten und vierten Wehe, zu Beginn der siebten Trompete! (vergl. Off 11:14-16) Daniel berichtet darüber:

 

*** Rbi8  Daniel 7:13-14 ***

Ich schaute weiter in den Visionen der Nacht, und siehe da, mit den Wolken des Himmels kam gerade einer wie ein Menschensohn [[der himmlische Jesus]]; und er erlangte Zutritt zu dem Alten an Tagen, und man brachte ihn nahe heran, ja vor IHN. 14 Und ihm wurde Herrschaft und Würde und Königtum gegeben, damit die Völker, Völkerschaften und Sprachen alle ihm dienen sollten. Seine Herrschaft ist eine auf unabsehbare Zeit [[ewig]] dauernde Herrschaft, die nicht vergehen wird, und sein Königreich eines, das nicht zugrunde gerichtet werden wird.

 

Der Menschensohn erhält somit erst zu einem spezifischen Zeitpunkt [B1], zu Beginn des „Tages des Herrn“ Herrschaft über die ganze Erde! Zuvor herrschte er über all jene, die ihn in der Glaubenstaufe als „Haupt“ erwählten und bildeten Teil des „Königreiches des Sohnes deine (Jehovas) Liebe“ (Kol 1:13)!

 

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

Wiederum sieht Daniel etwas später in einer Vision, wie jenes furchterregende „wilde Tier“ getötet wird und sein Leib dem brennenden Feuer hingegeben wird, das ewige Vernichtung bedeutet. Es ist dieselbe Situation, wie sie bereits weiter oben im Zusammenhang mit Harmagedons Endkampf durch Daniel beschrieben wurde und Johannes in der Offenbarung mit weiteren Details vervollständigt (Da 7:11 vergl. Off 19:20).

 

Hast du das ganze Kapitel 7 gelesen? Versuche selbständig die einzelnen Begebenheiten mit den Ablaufraster auf dem „Zeitband Ablaufschema Harmagedons Endgericht“ zu verbinden. Wenn dir dies gelingt, so hast du einen grossen Schritt im Verständnis dessen was kommt voran getan! Deine Sicherheit, was wann geschehen wird, ist bestimmt gestärkt worden!

 

3.4.2.3          Daniel erhält weitere Visionen für den Schlussteil der Strafankündigung

Etwa zwei Jahre danach hatte Daniel wiederum eine Vision, diesmal von einem Ziegenbock (Griechenland-Makedonien) und einem Widder (Medo-Persien). Der Engel erklärt ihm was alles bedeutet. Daniel zeichnete es für uns auf.

 

Wiederum stellten die Tiere Weltreiche dar und wiederum waren es Hörner, welche diesmal aus dem siegreichen Ziegenbock hervorkamen, die politische Mächte darstellen. Uns interessiert schlussendlich wiederum jener Teil, der unsere Zeit betrifft. Der Engel erklärte Daniel:

 

http://www.historische-adventisten.de/bibelkurs/images/prophnac.jpg*** Rbi8  Daniel 8:19 ***

Und er sprach weiter: „Siehe, ich lasse dich wissen, was im Schlußteil der Strafankündigung geschehen wird, denn es ist für die bestimmte Zeit des Endes.

 

Aus dem Vers 8:20 ersehen wir, dass das mazedonische Imperium Alexanders des Grossen, der symbolische „haarige Ziegenbock“ im wilden Angriff das Reich der Perser und Meder, den „Widder“ niederwarf und besiegte.

 

Nach dem unerwartet frühen Tod Alexanders entstanden daraus vier Reiche. Seine vier Generale Kassander, Lysimachos, Ptolomäus und Seleukos teilten das Reich und die Macht untereinander auf. Die letzten beiden bildeten schon bald gegnerische Weltmächte, die sich im Gefolge den Rang streitig machten und deren Nachfolger bis heute gegeneinander mit Waffengewalt kämpfen. Ptolomäus herrschte im Süden Israels, in Ägypten und Palästina als „König des Südens“, Seleukos herrschte im Norden, in Mesopotamien und Syrien, als „König des Nordens“.

 

3.4.2.4          Der Nord- und der Südkönig verändern sich dauernd in ihrer Machtsucht

Lysimachos, der Kleinasien und Thrakien und Kassander der Makedonien und Griechenland beherrschte, wurden beide mit der Zeit in das Reich des Nordkönigs eingegliedert. Als Kassander 285 v.u.Z. starb übernahm Lysimachos dessen Reich. 281 v.u.Z. verlor Lysimachos den grössten Teil des asiatischen Gebietes an Seleukos in einer Schlacht.

 

Bereits im Jahre 146 v.u.Z. wurde der europäische Teil Makedonies römische Provinz und damit vom neuen dominierenden Rom beherrscht und verschwand somit als eigenständiges „Horn“.

 

http://swartzentrover.com/cotor/Bible/Timelines/Rome/Marcus_Antonius1.jpgKleopatra-VII.-Altes-Museum-Berlin1.jpgBust of Julius CaesarUnter Julius Cäsar war inzwischen Ägypten mittels Heirat mit der ptolemäischen Königin Kleopatra VII in die Machtsphäre Roms gelangt. Damit war Rom der „König des Südens“ geworden.

 

Nach der Ermordung Julius Cäsars nahm sich Kleopatra Marcus Antonius zum Liebhaber und konnte eine Zeit lang relativ unabhängig von Rom regieren.

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/0b/Augustus_Bevilacqua_Glyptothek_Munich_317.jpg/260px-Augustus_Bevilacqua_Glyptothek_Munich_317.jpgUnter Oktavian, dem nun in Rom herrschenden Augustus kam es zu einer militärischen Niederlage des Marcus Antonius. Er und Kleopatra begingen darauf 30 v.u.Z. Selbstmord. Ägypten wurde eine Provinz Roms.

 

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet; Anhang II; Chronologie Nord und Südkönig)

 

Die letzte Weltmacht im Gefolge, die aus Rom als „König des Südens“ hervorging ist Anglo-Amerika. Diese war siegreich über den letztendlich erniedrigten letzten „Nordkönig“, das kommunistische Imperium, nach dem Ende des „Kalten Krieges“.

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcROIX1o7Npm5kDM98Vm5eCLBUlVaers4K842C7p_VZwGH1iooGl6ghttp://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRBRmB68rQ-LCJ27NAohEd0T24xt_b24Xf7XAN9SkC2yq7liDp0qwJede Art Macht und Gruppe die sich nicht hinter die angloamerikanische Weltmacht stellt und deren Politik aktiv unterstützt wurde nach den Terrorattentaten gegen die USA am 11. September 2001 im Gefolge durch Präsident Georg W. Bush zu einem Gegner erklärt!

 

Der Engel erklärt Daniel über die letzten politischen Throninhaber der „Nord- und des Südkönigs“:

 

*** Rbi8  Daniel 8:23-25 ***

Und im Schlußteil ihres Königreiches, während die Übertreter ihre Taten zur Vollendung bringen, wird ein König aufstehen, der grimmigen Gesichts ist und doppelsinnige Reden versteht. 24 Und seine Kraft soll mächtig werden, aber nicht durch seine eigene Kraft. Und auf verwunderliche Weise wird er Verderben verursachen, und er wird sich gewiß als erfolgreich erweisen und wirksam handeln. Und er wird tatsächlich Mächtige ins Verderben bringen, auch das aus [den] Heiligen bestehende Volk [[die Namenchristenheit, die ihn anbetet]]. 25 Und seiner Einsicht gemäß wird er auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten wird er aufstehen, aber ohne Hand wird er zerbrochen werden.

 

Wer sich intensiv mit biblischer Prophezeiung beschäftigt – nicht aber mit Kirchenlehren, die irgendwelchen Unsinn behaupten mögen –, der versteht schnell die Zusammenhänge innerhalb der verschiedenen Prophezeiungen und ordnet jedes Detailereignis korrekt ein.

 

Der „Südkönig“ steigt „im Schlussteil der Tage“ zur letzten und alleinigen Weltmacht auf, die ihm offensichtlich niemand mehr streitig zu machen vermag. Die ganze Welt liegt ihm zu Füssen, betet dieses „wilde Tier“ förmlich an, nachdem es auch noch die „Streitarme“ des „Nordkönigs“, den fundamentalistischen Terrorismus in den Griff bekommt. Der Höhepunkt kommt durch Vernichtung jener, die ihn unterstützen, die Religionen. Auslöser ist das „Aufstellen des abscheulichen Gings, das Vernichtung verursacht“, das Daniel erwähnt und Jesus in seine Endzeitprophezeiung mit einbaute!

 

0 (Offenbarung 14:9-12)  Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das [[siebenköpfige]] wilde Tier [[die UNO und deren siebten Kopf, Anglo-Amerika]] und sein Bild [[das religiöse Abbild, das World Council of Religious Leaders“]] anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt. 12 Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.“

 

Nicht durch eigene Macht erreicht jener „König“ sein Ziel, sondern durch geschickte, betrügerische Lenkung des „achten Königs“, der UNO, als dessen führender Kopf. Dieses Detail verrät das Kapitel 13 der Offenbarung!

 

Daniel beschreibt die Szene ohne exakte Details zu nennen: „... auf verwunderliche Weise wird er Verderben verursachen, und er wird sich gewiß als erfolgreich erweisen und wirksam handeln. Und er wird tatsächlich Mächtige ins Verderben bringen, auch das aus [den] Heiligen bestehende Volk“. Die Christenheit und die Juden sind beide innerhalb „Babylons der Grossen“, die er ins Verderben führt, indem er viele dazu bringt, ihm Anbetung darzubringen! Gemäss Kapitel 18 der Offenbarung werden die Religionen, jene „grosse (geistige) Hure“ vollkommen vernichtet und deren „Fleischteile“ aufgezehrt, den ungeheuren aufgehäuften Reichtum der Kirchen!

 

Die wahren „Heiligen“ halten aber Gottes Gebote, beachten Sein GESETZ auch in scheinbar geringen Dingen, wobei das erste Gebot lautet keine anderen Götter wider Jehova zu haben! Ihm allein gebührt Anbetung und heiliger Dienst!

 

3.4.2.5          Letzter König des Nordens, in veränderter Aufmachung sind die Religionen: Ihre „Streitarme“ sind die fundamentalistischen Terroristen!

Der Ausdruck, im „Schlussteil ihres Königreiches“, dieser bedeutet die „Zeit des Endes“, bevor Jehova den Nationen ihre Macht und Autorität durch sein Königreich entreisst, wie er es Daniel bei mehreren Gelegenheiten angekündigt hatte. Hier in Daniel 8:24 wird der letzte Angriff des „Südkönigs“ gegen den in seiner Form veränderten „Nordkönig“, den Fundamentalismus der Religionen beschrieben, ihnen vorab die Christenheit, „… das aus [den] Heiligen bestehende Volk“ (Da 2:45).

 

Dies erscheint vielen vorab unverständlich: Warum soll „… das aus [den] Heiligen bestehende Volk“ vernichtet werden? Nun, den Blick auf muslimischen Terrorismus gewendet gibt es wenig Probleme dies zu verstehen. Dort sind es die Imame die in den Moscheen und in Koranschulen den Hass auf alles Westliche schüren.

 

Wer aber die Geschichte zurückverfolgt erkennt bald, dass z.B. die Katholische Kirche mittels der Inquisition über lange Perioden die Welt beherrschte. Wer annimmt, dass sie diese Machtstellung nicht erneut zurückgewinnen möchte irrt gewaltig! Auf der anderen Seite sind heutige protestantische Fundamentalisten in amerikanischen Wahlen, die das Zünglein an der Waage darstellen und den Politikern beständig als Feinde ihrer Planung erscheinen! Auf der ganzen Erde existiert eine subtile beständige Herausforderung zwischen Religion und Politik, wer mehr Einfluss auf die Volksmassen auszuüben vermag und mehr vom Kuchen der geraubten Gelder und Güter erhalten kann! Jehova erklärt es durch Johannes wie sich diese Lage zum Ende hin zuspitzt, wo ein einzelner Weltführer die Stellung des Christus einnehmen soll, der alle Macht in einer Hand vereint. Religionen handeln zudem transnational, deren Vertreter sind überall zu finden und schüren das Feuer!

 

http://charterforcompassion.org/images/upload/wcrl_lg.jpg (Offenbarung 17:15-18)  Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure [[„Babylon die Grosse“, das WCRL]] sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. 16 Und die zehn Hörner, die du sahst, und das wilde Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen. 17 Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja [ihren] einen Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 18 Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTNb10EtafuNOY70dOkg7_aClxe7hcXn0xZhS3vX9GpjvOqwS2UDer Begriff „Stadt“ bedeutet auch Organisation, Herrschaft, Macht! So wie „Babylon die Grosse“ keine wirkliche Stadt darstellt, sondern den Zusammenschluss der Weltreligionen im WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS (WCRL) ähnlich wie die UNO die Nationen in eine Einheit vereinigt!

 

Wie sich immer öfters zeigte unterstützt vor allem der Ostblock muslimische Länder die zum Fundamentalismus neigen und sich offen als Feinde Anglo-Amerikas und des Christentums geben! Jene haben den Untergang Israels und die Rückeroberung Jerusalems ganz offen auf ihre Flagge geschrieben! Ein Funken im Nahen Osten bringt die Bombe zum Platzen und das Fass überläuft!

 

Gemäss Daniel handelt dieser letzte „Südkönig“ offensichtlich in „trügerischer Weise“, indem er Dinge sagt, die eindeutig nicht der Wahrheit entsprechen. Trotzdem, oder gerade deswegen erlangt er die Anerkennung der Mehrheit und mittels Trug bringt er „viele ins Verderben“! In der Offenbarung wird deutlich davor gewarnt, dass jeder, der sich an dessen Seite stellt und sein Kennzeichen erhält, in der Buchrolle des Lammes nicht eingeschrieben gefunden würde! Ein herausragendes Ereignis richtet sich gegen den siebten, führenden Kopf, gegen Anglo-Amerika und führt nahezu zu einen Kollaps, einer „fast „tödlichen Wunde“ von der sich die Nation aber erholt:

 

image015*** Rbi8  Offenbarung 13:3-8 ***

Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tode geschlachtet, doch wurde seine Todeswunde geheilt, und die ganze Erde folgte dem wilden Tier mit Bewunderung. 4 Und sie beteten den Drachen an, weil er dem wilden Tier die Gewalt gab, und sie beteten das wilde Tier an mit den Worten: „Wer ist dem wilden Tier gleich, und wer kann mit ihm kämpfen? 5 Und ein Maul wurde ihm gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete, und Gewalt wurde ihm gegeben, zweiundvierzig Monate zu handeln. 6 Und es tat sein Maul auf zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und seine Wohnstätte zu lästern, ja die, die im Himmel weilen. 7 Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

image001Der „Drache“, der Teufel selbst gibt seine Autorität der letzten Weltmacht! Es ist leicht verständlich, warum Jesus die Bewunderer jener Weltmacht, als für Gottes Königreich unter seiner Führung, als untauglich ansieht! Keiner von ihnen ist für ewiges Leben eingeschrieben, sie entschieden sich ja offen gegen sein Königreich und wollten ihn nicht als König noch als Hohenpriester jene, die das „Bild des wilden Tieres“, das WCRL darstellen! Im Gegenteil, sie hassen ihn und seine Gebote!

 

Was bereits Daniel ankündigte wiederholt die Offenbarung mit weiteren Details, zweitausend Jahre bevor sich die Ereignisse abbildeten!

 

Von der Geburt von Gottes Königreich auf der Erde bis zur Vernichtung des „wilden Tieres“ Anglo-Amerika und der „Könige der Erde“, der UNO und „des falschen Propheten“, der religiösen führenden Kraft in Harmagedon  vergehen genau 42 Monate! Wiederum ist die Bibel exakt in ihrer Vorhersage. Jesus gibt im Voraus bekannt, welchen Befehl er seinen Engelheeren am „grossen Tag der Rache Jehovas“ erteilen wird!

 

*** Rbi8  Lukas 19:27 ***

Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.‘ “

 

Jesu Worte sind hart und sehr direkt. Zuvor hatte er lange mit angesehen, wie seine geistigen Brüder, jene, die Gottes Willen taten, die Sein GESETZ gehalten haben durch das „wilde Tier“ und dessen Anhänger verfolgt wurden. Wie man sie gefangen hielt und hinschlachtete, weil sie den Religionsführern widerstanden und der Politik keine Anbetung zollten. An Gottes rechter Seite musste er wirklich Zurückhaltung üben! Warum sollte er mit jenen nun Erbarmen zeigen, die selbst kein Erbarmen hatten?

 

(Matthäus 5:7)  Glücklich sind die Barmherzigen, da ihnen Barmherzigkeit erwiesen wird.

 

image075Einerseits erhält das „wilde Tier“ seine Macht nicht von Gott, sondern vom Drachen. Jeder Unterstützer und Bewunderer betet dadurch gleichzeitig auch den an, der ihm die Macht gibt, den Teufel!

 

Andererseits sind jene Menschen der Meinung keine Macht wäre in der Lage dieses siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO und die darin führende USA mit ihrem Pentagon zu besiegen. Von dort aus werden alle Kriege der UNO geleitet mit ihren multinationalen Militäreinheiten und deren Waffensystemen!

 

In Harmagedon wird aber ein letzter Gegner herausgefordert werden: Der „Reiter auf dem weissen Pferd“ und mit ihm alle, die ihm bis zum Ende treu ergeben sind! Viele Medien reden von der Abwehr Ausserirdischer, die mittels Unbekannter fliegender Objekte, UFOS die Erde angreifen. Wie es geschehen wird, das werden wir voller Erstaunen wahrnehmen!

 

image079Jener Vorsteher der letzten, absoluten Weltmacht spricht in blasphemischer Weise von Gott, Jesus und den Engeln, indem er behauptet, diese auf seiner Seite zu haben. Der Engel Gabriel erklärte gegenüber dem Propheten Daniel: „... ein Maul wurde ihm gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete“. Seine Zeit, in der er handeln kann, ist auf exakt zweiundvierzig Monate festgelegt, wie wir bereits gesehen haben! [B] Ihm wird gewährt gegen die „Heiligen“ der Christenheit Krieg zu führen und diese zu besiegen, die ja Teil „Babylons der Grossen“ bilden, weil jene sich entweder dessen absolutistischen Machtanspruch widersetzt haben oder aber sein Kennzeichen, die „666“ empfangen und dadurch besiegt wurden!

 

Warum aber gibt Gott die Christenheit in seine Hand, die doch von sich behauptet ihm zu dienen und Jesus als Führer zu haben? Es hat vorab mit der Ursache zu tun, die „Übertretung, die Verwüstung verursacht“. Erinnern wir uns, im ersten Jahrhundert waren es die religiösen Führer, die Jesus ablehnten und ihn dem Tod durch das „wilde Tier“ Rom, mittels dessen Repräsentanten Pilatus auslieferten.

 

Daniel erklärt im Hinblick auf die Endzeit:

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer [[der Christen]] zu Dingen der Zertretung zu machen? 14 Daher sagte er zu mir: Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Jener letzte Führer  erhebt sich gegen den „Fürsten der Fürsten“, der Jesus ist! Der „Reiter auf dem weissen Pferd“ wird ihn jedoch in Harmagedon noch lebend gefangen nehmen und dann endgültig im „Feuersee“ vernichten. Es wird sich zeigen, dass er sich vollkommen überschätzt hat! Inzwischen aber wird die „heilige Städte“, der „geistige Tempel“ in ihren rechten Zustand gebracht, indem die letzten „lebendigen Steine“ und „Säulen“ versiegelt werden. Satan und seine Helfer konnten dies weder durch Krieg, Unterdrückung noch durch Mord verhindern! Der Gott aller wahrhaftigen Prophetie wird es selbst zur Erfüllung bringen!

 

 

3.4.3           Worte bis zur Endzeit geheim gehalten!

 

3.4.3.1          Gewisse Geheimnisse Daniels werden erst in der Endzeit gelüftet!

Gott bestätigt Daniel die Zuverlässigkeit seiner Visionen und gibt ihm den Auftrag, das Verständnis, das der Engel letztendlich darüber gab, für sich zu behalten.

 

*** Rbi8  Daniel 8:26 ***

Und das hinsichtlich des Abends und des Morgens [[der Zeit der 2300 Tage]] Gesehene, das gesagt worden ist: Es ist wahr. Und du deinerseits halte die Vision geheim, denn sie ist noch für viele Tage.“

 

Die Vision Daniels sollte bis in die Endzeit geheim bleiben, dann aber würde sie gelüftet werden. Die Zeitspanne der 2300 Tage, des „Abends und des Morgens“ [C1](Da 8:13, 14, 17, 19), jene weiteren Zeitspanne der 1260 Tage [C2](Da 12:1; 7:25), der 1290 Tage [C3](Da 12:11) und der 1335 Tage [C4](Da 12:12; Mat 24:9) würden in ihrer gegenseitigen Abhängigkeit vollkommen verstanden werden und alle Ereignisse, die damit verbunden sind, könnten dadurch zeitlich exakt eingereiht werden!

 

image083*** Rbi8  Daniel 12:4 ***

Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Verständnis würde durch solche Personen kommen, die „überströmende … Erkenntnis“ erlangen, die in den Schriften „umherstreifen“. Menschen die nach wahrer, gültiger Antwort suchen und sich nicht mit religiöser Mystik zufrieden geben! Durch sie würde das Verständnis zu vielen gelangen! Erst während der Endzeit sollte dies möglich werden, durch Einsicht in die Schriften, wo doch alle Details seit Jahrtausenden aufgezeichnet sind. Damit erlangen sie Verständnis in die Gedanken Gottes, um die wahren Zusammenhänge zu sehen. Der Engel Gabriel bestätigt dem Daniel diese Zusammenhänge erneut:

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Nur Gottes GESETZ und dort selbst die „geringsten der Gebote“ zeigen, was in Gottes Augen annehmbar und recht ist und was Er als Sünde bezeichnet! Gabriel erklärt, dass es ohne Reinigung unmöglich wäre die Zusammenhänge zu verstehen! Alles gründet irgendwo stets auf Gottes Geboten, seien dies die physischen oder moralischen GESETZE: Jene welche sie kennen lernen und beachte werden gewinnen und die anderen, die sie zurückweisen sind schlussendlich die Verlierer!

 

image087Böse Menschen, die Gottes Willen absichtlich übertreten, solche könnten bis zum Ende kein wirkliches Verständnis erlangen, für sie bleibt alles „Phantasterei von einigen verführten Leichtgläubigen“. Sie fühlen sich auf der Seite der Politik und auf der Seite der Religionen sicherer! Sie benötigen Mehrheiten, Massen, Machtdemonstration in welche sie Glauben setzen. Das herrschende System scheint ihnen unvergänglich, ja, gottgewollt.

 

Wir aber brauchen „Geist und Wahrheit“, um dem Schöpfer zu vertrauen! Wir können die Quelle der Inspiration der Bibel deutlich ausmachen, von woher keine Lüge stammt!

 

Das Kommen des Messias war im Kapitel 9 Daniels durch die Prophezeiung der siebzig Jahrwochen exakt beschrieben worden. Während jener Zeitspanne von einer letzten Jahrwoche, oder zwei Teilperioden von jeweils dreieinhalb Jahren, mussten sich vielerlei Prophezeiungen erfüllen, die bereits Jesaja detailliert voraussagen durfte.

 

image089Aber auch andere Menschen, wie Johannes der Täufer und die Apostel hatten daran Anteil! Jesus war für deren generelle Erfüllung nun als vom Himmel gesandter „Menschensohn“ verantwortlich! Nach seinem Tod sollte er sich an Gottes rechte Seite setzen. Dort musste er geduldig abwarten, bis die vorhergesagte Zeit gekommen wäre, um die restlichen Prophezeiungen im Zusammenhang mit der Errichtung von Gottes Königreich auf Erden und dem Abschluss des alten Systems zu erfüllen.

 

All dies sollte, nicht wie bei den 70 Jahrwochen von Berechnung abhängig sein, sondern von der Erfüllung vorgegebener Zeichen! Wiederum aber würde es sich zentral um zwei Perioden von je dreieinhalb Jahren [A + B] handeln. Alles zufällige Koinzidenz oder vorhergesagter göttlicher Wille?

 

 

 

3.4.3.2          Der „Schlussteil der Tage“ und dessen Geschehnisse

Der Engel Gabriel aber fährt im Kapitel 10 und 11 weiter fort Daniel noch mehr und noch exaktere Informationen zu geben. Ein wesentlicher Teil davon betrifft uns direkt, die wir selbst im „Schlussteil der Tage“ leben. Hier kommen einige der Details, was der „Nordkönig“ und was der „Südkönig“ jeweils unternimmt. Aktion und Reaktion, Gewinner und Verlierer wurden schon vor 2600 Jahren offengelegt.

 

*** Rbi8  Daniel 10:14 ***

Und ich bin gekommen, um dich verstehen zu lassen, was deinem Volk im Schlußteil der Tage widerfahren wird, denn es ist eine Vision noch für die [künftigen] Tage.“

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTx86S0nJk-vVyLuckCeL2zIyCLQsULcGhMwNrIS0ZuXH9iXW9UAll diese Visionen und die Erklärungen des Engels Gabriel haben somit eines gemeinsam: Sie sind hauptsächlich für jene aufgezeichnet worden, welche in jener, von Daniel aus gesehen fernen Zukunft leben würden: Für uns heute, die es trifft Augenzeuge der Erfüllung zu sein! Es ist jene Zeit, in der Daniel das Aufstehen Michaels zum Handeln beschreibt, jenem Engelfürst, der ganz spezifisch für Daniels Volk steht, heute zu Gunsten geistiger Israeliten!

 

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet; Anhang II; Chronologie Nord und Südkönig)

 

Alles was die Bibel um den Erzengel Michael herum beschreibt kann nur mit Jesus, dem erhöhten Menschensohn identifiziert werden! Diese Erkenntnis bildet Grundvoraussetzung, um die handelnde Person zu identifizieren. Es ist einfach zu verstehen, dass niemand der an die Dreieinigkeit glaubt Jesus als einen Engel identifizieren wird, da ja seiner Lehrmeinung nach Jesus „Gott“ ist, Teil eines dreieinigen Gottes (Jud 9; 1.Thess 4:16).

 

Das „Volk“ Daniels, das der Engel Gabriel erwähnt, beinhaltet einerseits die fleischliche Nation Israel, das heisst jene, die ihre Hoffnung zuvor „dem Engel Jehovas“ setzten. Jene, die jedem seiner Worte gehorsam leisteten und auf das Kommen des von Moses angekündigten „grösseren Propheten“ hofften, den Messias.

 

Jener Überrest Israels, der Jesus nachdem er gekommen war als den wahren Christus anerkannte und die dieser und seine Apostel und Jünger zufolge ihrer freiwillige Taufe in seine Hürde „Manasse“ bringen konnte.

 

Andererseits umfasst es auch jene Menschen aus den Nationen, die Paulus später das „geistige Israel“ nennt, jene die zu „Ephraim“, zählen. All jene Menschen, die sich Gott, Jesus, und dem heiligen Geist, der mittels Wahrheit aus den Schriften spricht, in der Glaubenstaufe hingegeben haben, um fortan Jesu Gebote zu halten und dadurch ihre Liebe zu ihm unter Beweis zu stellen. Diese werden im „Schlussteil der Tage“, Tag wo Jesus seine „Schafe“ kennzeichnet „eine grosse Volksmenge die niemand zu zählen vermag“ bilden. Sie werden durch „treue und verständige Sklaven“ oder wie gewisse Übersetzer fälschlich schreiben, durch „Engel“ (gr. aggelos = Boten) in ihren Versammlungen (den „sieben Leuchtern“) angeleitet. Sie alle anerkennen als ihr „Haupt“, als König und Führer ausschliesslich Jesus, der sie wie „Sterne“ in seiner rechten Hand hält (Mat 24:45; Off 1:20; 7:9, 14).

 

(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

Im ganzen Kapitel 11 des Buches Daniel wird der geschichtliche Ablauf der Auseinandersetzung beschrieben, des Jahrhunderte andauernden blutigen hin und her zwischen dem „Nordkönig“ und dem „Südkönig“. Über die ganze Zeitspanne, seit dem Tod Alexanders des Grossen am 13. Juni 323 v.u.Z. in Babylon, sind rund 2300 Jahre verflossen.

 

Wäre dies ein Grund anzunehmen, dass die erwähnten „zweitausendreihundert Abende und Morgen“ gemäss der prophetischen Regel „ein Tag für ein Jahr“ 2300 Jahre bedeuten? Keinesfalls, diesen Fehler überlassen wir Protestantischen Gruppierungen, die Freude an Berechnungen haben! Sowohl Adventisten wie Jehovas Zeugen halten sich unter anderen an unterschiedliche Berechnungen, die vollkommen an den Aussagen der Propheten vorbeizielen! Sie werden nie ein klares Bild dessen erreichen, was die Endzeit beinhaltet und bauen darum herum einen phantasievollen Lügenkomplex auf! Sie vertrauen auf ihre menschlichen Führer und nicht auf Gottes Vorhersagen! (Joh 8:43- 45; Eph 4:14, 15)

 

image093*** Rbi8  Amos 3:7 ***

Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart.

 

Jesus hatte deutlich darauf hingewiesen dass der Vater den „Tag und die Stunde“ (Mar 13:32), „… die Zeiten und Zeitabschnitte … in seiner eigenen Rechtsgewalt“ verwahrt und diese sich nicht berechnen liessen! (Apg 1:7) Dies hätte nur dazu geführt, dass viele im letzten Augenblick die Rettung zu erlangen suchten, statt aus wahrer Liebe auf die Worte des Vaters zu achten, unabhängig der Zeit und Umstände! Dafür sollten laut Jesu Anweisung auf die vorhergesagten „Zeichen“ geachtet werden und deren vorgegebene Abfolge müsste im Zusammenhang mit „Zeiten und Zeitabschnitten“ beachtet werden! Diese wiederum sind nur verständlich aufgrund von Jehovas Sabbatgebot!

 

Stets haben sich wahre Christen aus den Angelegenheiten dieser Welt herausgehalten, so u.a. keinen Dienst an der Waffe geleistet und ein Leben abseits dieser Welt gesucht, nicht ausserhalb von ihr! Sie haben die Anweisung Jesu verstanden und sie eingehalten! Wer Gottes GESETZ erfüllt, der zeigt wahre Liebe!

 

(Johannes 15:17-27)  Diese Dinge gebiete ich euch, daß ihr einander liebt. 18 Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. 19 Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt. 20 Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten. 21 Alle diese Dinge aber werden sie euch um meines Namens willen antun, weil sie den nicht kennen [[Jehova]], der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. 23 Wer mich haßt, haßt auch meinen Vater. 24 Wenn ich unter ihnen nicht die Werke getan hätte, die niemand sonst getan hat, so hätten sie keine Sünde; jetzt aber haben sie sowohl mich als auch meinen Vater gesehen und gehaßt. 25 Doch ist es, damit das Wort erfüllt werde, das in ihrem GESETZ geschrieben steht: ‚Sie haben mich ohne Ursache gehaßt.‘ 26 Wenn der Helfer gekommen ist, den ich euch vom Vater her senden will, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, wird dieser Zeugnis von mir ablegen; 27 und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, weil ihr bei mir gewesen seid, seitdem ich begann.

 

Der Helfer“ kam durch die Aufzeichnungen der Apostel und Jünger, was ihnen durch „den Geist Gottes“ eingegeben wurde, sei dies durch Träume, Visionen oder Erscheinungen von Engeln!

 

Wir unsererseits nehmen die Worte des Propheten Amos ernst, dass Gott „seinen Knechten, den Propheten“ alles verkündet hat. Was es zu wissen gilt und halten uns an Jesu Worte, der von „Zeichen“ spricht, auf die wir achten sollen! Dazu müssen wir genau hinhören, was Gottes Diener „im inneren Kreis der Vertrauten Jehovas“ aufzeichnen mussten! (Jes 33:6; 34:16, 17; Jer 23:18; Hos 14:9; 1.Thess 2:3, 4) 

 

3.4.3.3          Die „bestimmte Zeit“ bricht an und dauert bis zu 2300 Abende und Morgen

Vom Vers 11:29 an beschreibt Daniel das Geschehen während der „bestimmten Zeit“. Es ist die Zeit von Gottes Eingreifen, seinem Gericht, dem Aufstehen Michaels das ja „während“ dieser Zeitspanne erfolgt (Da 12:1), somit nicht am Anfang und nicht am Ende erfolgt! Diese „bestimmte Zeit“ endet, wenn maximal 2300 Tage verflossen sind damit, dass „die heilige Stätte ... gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden“ wird! Der letzte Zeitpunkt dazu ist somit vor Ende der Frist der 2300 Tage! Gott aber verspricht durch Jesus, dass das „Ende“ „verkürzt“ werden wird!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:22 ***

Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Dabei kann sich an vorgegebenen „Zeiten und Zeitabschnitten“ nichts ändern. Was sich ändert ist der Beginn, wo das bereits aufgestellte „abscheuliche Ding“ seine Wirkung erzielt und als Folge davon der Angriff auf „Babylon die Grosse“ erfolgt, was ein riesiges Chaos zur Folge haben wird und den geeinten Widerstand der Muslime heraufbeschwört! Dort beginn die Belagerung Jerusalems! 

 

http://blog.thomas-pape.de/wp-content/uploads/Bibel/schriftrolle.gifDiejenigen, welche in die „Buchrolle des Lammes“ eingeschrieben sind bilden die Auserwählten. Da der Druck von Seiten des zweihörnigen „wilden Tieres“ (Anglo-Amerika) ihm und dem siebenköpfigen „wilden Tier“ (UNO) und dessen „Bild“ (WCRL) Anbetung zu zollen, während der grossen Drangsal so gross wird, muss Gott selbst zu Gunsten deren eingreifen, die Jesus dienen und ihnen Erleichterung verschaffen! (1.Thess 2:6-10)

 

Die „heilige Städte“ ist jene Städte, wo während der Dauer des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“, Gott annehmbarer Dienst dargebracht wird. Jesus bezog das im Gespräch mit der Samaritanerin nicht mehr auf einen physischen Ort der Anbetung, wie z.B. den Tempel in Jerusalem oder den Tempel auf dem Berg Gerisim, sondern auf Menschen die Gott „mit Geist und Wahrheit anbeten“!

 

*** Rbi8  Johannes 4:20-24 ***

Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“

 

Wer somit Gott nicht mit Geist und Wahrheit anbetet, sondern mit stumpfsinniger Wiederholung einstudierter Verse, der kann niemals Seine Anerkennung finden! Wer das „wilde Tier“ anbetet und dessen Willen über den von Gott stellt, der kann unmöglich von Gott erwarten, dass dessen Gebete erhört werden und Hilfe erwarten. Die Dämonen sind allzu gerne bereit solche Gebete zu hören und vielleicht gar zu reagieren! (Spr 1:20-33; Off 9:20, 21)

 

Die Rettung ist aus den Juden“ sagt Jesus zur Samariterin. Er gibt sich kurz darauf der Frau als der Messias zu erkennen, den einzigen für Gott annehmbaren Retter, den Jehova selbst gesandt hatte! (Joh 4:25, 26)

 

Am Gerichtstag wird Gott durch Jesus all jene aussondern, die ihn mit „Geist und Wahrheit“ angebetet haben und dadurch Jesu Worte erfüllten. All die geistlosen Wiederholungen des „Vater unser“ oder gar „Gegrüsst seist du Maria“ christlicher Kirchen werden sich als schaler Rauch erwiesen haben! Sie werden niemandem nützen oder retten, sondern zum eigenen Schaden beitragen! Jesus verbot Gebetswiederholungen deutlich.

 

(Matthäus 6:5-8)  Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht wie die Heuchler sein; denn sie beten gern stehend in den Synagogen und an den Ecken der breiten Straßen, um von den Menschen gesehen zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 6 Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten. 7 Wenn ihr aber betet, sagt nicht immer und immer wieder dasselbe wie die Leute von den Nationen, denn sie meinen, daß sie erhört werden, weil sie viele Worte machen. 8 So macht euch ihnen nicht gleich, denn Gott, euer Vater, weiß, welche Dinge ihr benötigt, schon ehe ihr ihn überhaupt bittet.

 

Bis heute lehren die Kirchenführer, dass ihre Kirchen, die Tempel oder die Königreichssäle der Ort wären, wo angebetet werden müsste. Ob sie wohl je versucht haben Jesu Worte wirklich zu verstehen? Sie selbst identifizieren sich dadurch als das gegenbildliche, alte „Jerusalem“, die Hierarchie des „alten Himmels“, des steinernen „Tempels“, die allesamt zerstört werden.

 

3.4.3.4          Der Gerichtstag kommt vor dem Ende der 2300 Tage!

Am Gerichtstag trennt Jesus die „Schafe von den Böcken“, jene die auf ihn hörten und jene die auf irgendetwas oder irgendjemand anders hörten! Klar sind seine Worte, wenn er sein Volk auffordert, die christlichen Religionen vor dem Gerichtstag zu verlassen! Er ist doch König und Hohepriester mit Amtsgewalt, die ihm die Kirchenführer streitig machen! Sich abzusondern ist ein Befehl, ebenso „nichts Unreines anzurühren“, so dass Jehova solche Menschen aufnehmen kann und sie anerkennen wird! Menschliche Organisation bietet keinen Schutz am Gerichtstag, eigene Werke der Nächstenliebe aber sehr wohl! (Mat 25:31-46)

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Der Untergang der Religionen entspricht klar göttlichem Gericht! Würdest Du in eine Kirche hineingehen, die kurz darauf in Brand gesteckt werden soll? Wer sich dem Entscheid Gottes entgegenstellt stellt sich Gott entgegen! Der Angriff der UNO auf die Religionen steht im Zusammenhang mit einem Angriff des „Nordkönigs“ mittels seiner „Streitarme“, des religiös-fundamentalistisch motivierten Terrorismus, gegen den „Südkönig“ oder einen seiner Alliierten. Daniel beschreibt was geschehen wird:

 

*** Rbi8  Daniel 11:44-45 ***

Aber es wird Berichte geben, die ihn in [[den Südkönig]] Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her und vom Norden her, und er wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ aufpflanzen; und er wird [[am Tag Harmagedons]] völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

Diese „Berichte“ stehen im Zusammenhang mit „dem abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“. Offensichtlich sind sie der Auslöser zum Handeln des „Südkönigs“ und es ist der präzise Moment, wann das „wilde Tier“ die Reiterin „Babylon die Grosse“ abwirft, angreift und zerstört.

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT8xwOTRGJ5Oe_UuGidmB7OHJXwHy-ocj52709oLayAau_oEQ1qEin Angriff des muslimischen endzeitlichen „Assyriens“: Der heutigen Nationen Iran, Irak, Syrien, Libanon, Jordanien, Palästina und des Gazastreifens, sowie Ägypten, Libyens und des Sudan gegen Israel und Jerusalem wird die Folge sein!

 

Zur Verteidigung Jerusalems ist der Einmarsch alliierter Truppen in Israel notwendig. Die „Palastzelte“, das Operationszentrum wird zwischen dem „grossen Meer“, dem Mittelmeer und Jerusalem stehen, dem „heiligen Berg der Zierde“.

 

Karte MegidoWarum nicht das Ziel jener „Palastzelte“ in der Tiefebene Jesreel sehen, welche vom Propheten Joel auch „Tiefebene der Entscheidung“ genannt wird, wo der letzte Akt der Auseinandersetzung laut der Offenbarung in „Har-Magedon“ (Berg von Megiddo) durch Gottes Wort angezeigt wird?

 

Konzentriert sich nicht schon jahrzehntelang der ganze Nahostkonflikt auf diese Zone? Der grosse Höhepunkt steht aber erst noch bevor! (Joel 3:14; Off 16:13, 14, 16; 19:11-20)

 

(Vergleiche Bild:  Harmagedon; Berg von Megiddo)

 

3.4.3.5          Der Sieg des „kleinen Horns“ über die „Heiligen“

Nachdem das „kleine Horn, das ständig grösser wurde, die „Heiligen“ im alten, gegenbildlichen „Jerusalem“, in den Verwaltungszentren der christlichen Religionen besiegt hat, erst um diese Zeit ist für Gott die Zeit gekommen, den irdischen Teil des „neuen Jerusalems“, den geistigen Tempel fertigzustellen. Diese Arbeit hat er seinem Sohn „Spross“ aufgetragen.

 

*** Rbi8  Sacharja 6:12-13 ***

,Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesprochen hat: „Hier ist der Mann, dessen Name ‚Sproß‘ ist. Und von seiner eigenen Stelle aus wird er sprossen, und er wird gewiß den Tempel Jehovas bauen. 13 Und er selbst wird den Tempel Jehovas bauen, und er seinerseits wird Würde tragen; und er soll sich setzen und auf seinem Thron herrschen, und er soll ein Priester auf seinem Thron werden, und es wird sich erweisen, daß der Rat des Friedens selbst zwischen ihnen beiden ist.

 

Die Stelle, von „Spross“ aus den Tempel fertigstellt ist der Himmel, da ja der „männliche Sohn“ zum Thron Gottes entrückt wird. Der Beginn liegt mit beim Fundament des Tempels, bei den Aposteln! Jesus beschreibt den Moment, wo der Anfang der Fertigstellung des Tempels liegt, wenn er auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen wird, um die „Schafe von den Böcken“ zu trennen. Er hat das äusserliche Zeichen das sichtbar sein würde seinen Aposteln gegenüber erwähnt.

 

*** Rbi8  Matthäus 24:27-28 ***

Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[(zweite) Ankunft; Wiederkehr]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver [[Babylons der Grossen]] ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

Der Sieg der Nationen über Babylon würde wie ein „Blitz“ erdenweit sichtbar werden und die Politik wird wie die „Adler“ die „Fleischteile“ des Kadavers „Babylons der Grossen“ abnagen, der schamlosen „grossen Hure“, die im Luxus lebte und ihren Reichtum in Ungerechtigkeit aufgehäuft hat! (Mat 24:27, 28; Off 17:16).

 

Bedenken wir ein weiteres Detail: Juden, Christen und Muslime haben als „heilige Stadt“ Jerusalem! Dort stinkt ihr Kadaver besonders, dessen Fleischteile nun abgenagt werden! Die „Adler“ sind die Raubvögel dieses Systems!

 

Jakobus, Jesu Halbbruder beschreibt diese Situation in seinem Brief wie folgt:

 

*** Rbi8  Jakobus 5:1-6 ***

Kommt nun, ihr Reichen, weint, heult über euer Elend, das über euch kommt. 2 Euer Reichtum ist verfault, und eure äußeren Kleider sind von Motten zerfressen worden. 3 Euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird ein Zeugnis gegen euch sein und wird eure Fleischteile fressen. Etwas wie Feuer ist das, was ihr in den letzten Tagen aufgehäuft habt. 4 Seht! Der Lohn, der den Arbeitern zusteht, die eure Felder abgeerntet haben, den ihr aber zurückbehalten habt, schreit fortwährend, und die Hilferufe der Schnitter sind zu den Ohren Jehovas der Heerscharen gedrungen. 5 Ihr habt auf der Erde in Luxus gelebt und habt an sinnlichem Vergnügen Gefallen gefunden. Ihr habt am Schlachttag euer Herz fett gemacht. 6 Ihr habt verurteilt, ihr habt gemordet den Gerechten. Widersteht er euch nicht?

 

Jakobus spricht vorab zu den Religionsführern die Reichtum aufhäuften! Die Verse 5:7-9 zeigen, dass er vom Gerichtstag und Jesu Rückkehr redet, wo Jesus zwischen Bruder und Bruder richten wird! Diese Reichen liessen die Felder der Welt abernten, um sich eigenen Luxus aufzuhäufen, statt ihn selbst wiederum den Armen zuzuführen. Die kleinen Landpfarrer und Nonnen, welche für sie die Arbeit taten entbehrten oft selbst alles Lebensnotwendige. Sie waren die von Jakobus zitierten Schnitter in der Erntearbeit Gottes! In den Händen der oberen Klasse lag das Gericht am Armen, der Witwe und den Waisen, die sie übervorteilten und deren Güter sie für sich beanspruchten. Gottes Tag der Rache kommt wie ein „Blitz“ über sie! (Mar 12:38-40; Jak 1:26, 27)

 

(Vergleiche Grafik: 9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

*** Rbi8  1. Petrus 4:17 ***

Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen?

 

Wo bleiben all die Religionen, die sich gegenseitig widersprechen und jede die Schrift auf eine andere Art interpretiert? Ihre Kirchen sind sie nicht Tummelplatz der „Dämonen“, da sie doch „Teil dieses Systems der Dinge“ bilden?

 

Das Gericht fängt zur „bestimmten Zeit“ beim Hause Gottes an, erklärte Petrus deutlich! Er bezieht sich mit ein, somit sind die Apostel die ersten, welche „gerichtet“ werden und von Jesus den zugesagten Lohn erhalten, zum Leben gebracht werden in der Frühauferstehung! Sie werden über Jesu „ganze Habe“, so zu sagen über „zehn Städte“ über die Verwaltung der neuen Erde, der „Schafe“ gesetzt werden [B2](Da 7:22)!

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte ergibt „Neue Himmel und neue Erde“)

 

Versammlungsvorsteher, die als „treuen Sklaven“ ebenfalls Jesu Habe vermehrt haben und innerhalb der als „Schafe“ auserwählten Gruppe zu Jesu Rechten gefunden werden: Aus ihnen wird Jesus ab dem Tag der „Hochzeit des Lammes“ zusammen mit den Aposteln, nun seiner „Frau“, auf deren Richterthronen den lebenden Überrest versiegeln! Jesu Bundesversprechen nach dem letzten Abendmahl kommt zu seiner Einlösung:

 

(Lukas 22:28-30)  Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; 29 und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, 30 damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich eßt und trinkt und auf Thronen sitzt, um die zwölf Stämme Israels zu richten.

 

Jene zusammen mit den Erstauferstandenen, die Erstlinge der „zwölf Stämme Israels“ erhalten am Tag des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ ihre Einweihung zu Priesterkönigen und als königlichen Lohn, „fünf Städte“. Es sind all jene, welche Jehova durch Christus erst nach dem Gerichtstag erwählt und die versiegelt werden, sie dürfen sich dann ebenfalls auf Throne setzen, was ihr Verwalteramt bestätigt [Bb](Off 7:1-4; 20:6).

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und neue „Himmel“ und „Erde“)

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTSPgt26YQEzmAE0tM-FXuYLmRgaboKp5EuXvFgQnj4j6BDszlFAQDie Religionsführer dagegen, die ihre Herde in ihren abgezäunten Pferchen eingesperrt halten, vermehrten in Wirklichkeit Jesu Habe um nichts! Die meisten ihrer „Schafe“ folgen jenen „blinden Leitern“ und nicht Jesus. „Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“ (Mat 15:14) Ihre Heuchelei ist mehr und mehr Menschen offensichtlich!

 

http://www.archbishopofcanterbury.org/img.php?f=/canterbury/data/images/articles/2011_Oct/Copyright_newsva_1.jpg&p=cropTo&o=jpg&a%5bheight%5d=293&a%5bwidth%5d=449Dadurch zeigen sie sich aber als „Böcke“! Viel klüger wäre es, sagt Jesus, sie würden ihre Habe jemandem übergeben, der die Wahrheit lehrt, wie die Offenbarung dies zeigt, wo jene Christen die „Schafe  aus der Synagoge Satans waren (Smyrna, Laodicea). Am Gerichtstag geniesst jene Versammlung Philadelphia allein Gottes Schutz in der Abgeschiedenheit der „Wildnis“: Jene der zwölf Apostel, ihnen werden die „Schafe“ übergeben werden (Off 2:9).

 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Offenbarung in der Endzeit)

 

Lukas beschreibt diese gestaffelte Lohnvergabe an die Sklaven anhand der Rangfolgen in der Auferstehung so. Der dritte hatte seine „Mine“ in einem Tuch aufbewahrt und nicht für seinen Herrn vermehrt:

 

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51rrZ6H9P1L._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA318_PIkin4,BottomRight,-18,-16_AA300_SH20_OU03_.jpg*** Rbi8  Lukas 19:20-26 ***

Aber ein anderer kam und sagte: Herr, hier ist deine Mine, die ich in einem Tuch aufbewahrt hielt. 21 Du siehst, ich fürchtete dich, weil du ein strenger Mensch bist; du hebst ab, was du nicht hinterlegt, und du erntest, was du nicht gesät hast.‘ 22 Er sprach zu ihm: Aus deinem eigenen Mund richte ich dich, böser Sklave. Du wußtest also, daß ich ein strenger Mensch bin und das abhebe, was ich nicht hinterlegt habe, und ernte, was ich nicht gesät habe? 23 Warum hast du denn mein Silbergeld nicht auf die Bank gebracht? Dann hätte ich es bei meiner Ankunft mit Zins eingezogen.‘

24 Darauf sagte er zu den Dabeistehenden: Nehmt ihm die Mine weg, und gebt sie dem, der die zehn Minen hat.‘ 25 Sie aber sprachen zu ihm: ‚Herr, er hat zehn Minen!‘26 ‚Ich sage euch: Jedem, der hat, wird mehr gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird selbst das, was er hat, weggenommen werden.

 

Der „ungetreue Sklave“ aber, der das eine „Talent“ erhalten hatte und alles für sich behielt, hatte es in ein religiöses Tuch einwickelte, statt es für den Herrn zu vermehren! Er vergrub das Wertvolle, er wird nun hinausgeworfen werden. Er hat sich in Tat und Wahrheit als ein Feind Gottes erwiesen, er hat der guten Botschaft nicht gehorcht (Mat 24:45; Lu 19:15-27).

 

3.4.3.6          Trennung von „Schafen und Böcken“ erst nach Babylons Untergang?

Dies ist eine Frage die viel Kopfzerbrechen bereitete! Was kommt zuerst? Die Vernichtung „Babylons der Grossen“ oder der Gerichtstag Jesu, an den „Schafen und Böcken“? Der Leser braucht bei der Klärung der folgenden Rätsel viel Unterscheidungsvermögen und wird dadurch persönlich herausgefordert, der Logik selbst auf die Schliche zu kommen!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRx6oRGQqxIBX6oYTIVzsg6NKwm6QUrOxSupu6ANMXMRqOJ7q3SUm diese Frage zu beantworten müssen zuerst einige andere Rätsel die Daniel aufgibt geklärt werden! Wo beginnen und enden die 2300 Tage, in welcher Beziehung steht diese Periode mit Jesu Wiederkehr, den letzten dreieinhalb Jahren des Systems vor Harmagedon, der „Übertretung, die Verwüstung verursacht“, dann dem „Aufstellen des abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ und schlussendlich, was es bedeutet, dass „die heilige Stätte … in ihrem rechten Zustand gebracht“ sein wird?

 

http://www.millenniumpeacesummit.com/images/home_founding_meeting.jpg*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen? 14 Daher sagte er zu mir: Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Das Heer (das) zu Dingen der Zertretung“ gemacht wird muss die Namenchristenheit sein. Juden und Christen haben ein Bündnis mit den übrigen Religionen im WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS geschlossen, das den Bund mit Jehova eindeutig bricht! Ihr endgültiges Gericht kommt erst noch mit der Vernichtung „Babylons der Grossen“! Die rechtliche Grundlage dazu ist laut Chapter 7 der UNO-Statuten gegeben, wenn ein Glied ein anderes bedroht oder angreift!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS9Kii9Gct-cBXv1FkKp7RsHAiMKNJXUGgQhkX8EjyQms4YjKf4Der Auslöser um einzugreifen ist der Schaden, den das „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ stiften wird. So z.B. ist es beim Aufstellen einer Bombe und deren Zündung: Das kann zeitlich weit auseinanderliegen! Dies ist auch hier der Fall! Babylons Untergang wird in „einer Stunde“ beschlossen und ihr Ende kommt „an einem Tag“ aufgrund dessen, dass nun der Schadenfall, die „Explosion“ eingetreten ist! (Off 18:8, 9) Aus Gottes Sicht sind alle Religionen kollektiv verantwortlich: Sie galten doch als Gottes Vertreter auf der Erde, aufgrund eigener Behauptung! Ihr Richter ist Gott selbst!

 

(Offenbarung 18:8)  Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Mit dem Abschluss der Versiegelung ist der Endpunkt innerhalb der „bestimmten Zeit“ von maximal 2300 Tagen fixiert: Die vollständige Reinigung des Tempels von allen für Gott unannehmbaren Elementen! „Schafe“ und „treue Sklaven“ wurden von „Böcken“ und „ungetreuen Sklaven“ getrennt! Dies geschieht gemäss der Prophezeiung in Daniel 8:14 eindeutig vor Ablauf der 2300 Tage!

 

Auf die Frage nach dem „wie lange“ antwortet der Engel: “Bis zu zweitausenddreihundert Abende und Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiss in ihren rechten Zustand gebracht werden“. Paulus lässt keinen Zweifel offen, was mit der „heiligen Stätte“ am Gerichtstag gemeint ist:

 

*** Rbi8  1. Korinther 3:16-17 ***

Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.

 

http://4.bp.blogspot.com/_QL25W80JzPY/TOBCXBPR09I/AAAAAAAADyU/OzW8ovfASt0/s1600/Roberts_Siege_and_Destruction_of_Jerusalem.jpg Die Sünde wider den heiligen Geist“ bringt den Tod oder eben die Vernichtung dieses Tempels! Wer willentlich Sünde treibt, für den bleibt kein Schlachtopfer mehr offen! (Heb 10:26-31) Da der Tempel auch der kollektive Versammlungsort ist, bedeutet es Vernichtung jener Institution. Darum wurde im Jahre 70 u.Z. durch die Römer, als der „König des Südens“ die Stadt Jerusalem als Verwaltungszentrum und den Tempel als verunreinigter Ort der Anbetung zerstörte! 

 

Niemand kannte bisher „Tag noch Stunde“ des Endgerichts im Voraus, nicht einmal die Engel, nicht einmal Jesus! Eine Berechnung im Voraus war unmöglich. Mormonen, Adventisten und Jehovas Zeugen erwiesen sich als falsche Propheten! Wenn die „bestimmte Zeit“ aber gekommen ist, dann werden jene es bestimmt wissen: Jesus ist ja Richter und Engel sind ja die „Schnitter“. Auch diejenigen, die am Gerichtstag als „Schafe“ nun „Gottes Volk“ werden, müssen Kenntnis haben! Gott allein kennt doch die Herzen und Jesus wird als Richter der Lebenden auf Sein Zeugnis hören. So werden diese Schafe den Tag rechtzeitig erkennen: A