Newsletter „DER WEG“ 5/04-4    April 2005

Neubearbeitung: 26.1.13

 

Aktuelles zur Endzeit:  5.4.4  Hunger und Seuchen als Zeichen

 

   Jesus bezeichnete mehrere Kennzeichen, auf welche Christen achten sollten um die Zeit des Endes zu identifizieren! Auch dies deutet darauf hin, dass keinerlei Berechnung des Anbruchs der Endzeit möglich wäre, sondern Menschen sollten aufmerksam die Geschehnisse in der Welt betrachten. Erst wenn die Kombination wichtiger Merkmale eingetroffen wäre, könnte die Sicherheit existieren, dass die prophetische Zeit angebrochen sei

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/db/Moses_Pleading_with_Israel_(crop).jpg/250px-Moses_Pleading_with_Israel_(crop).jpg   Auch hier spielt das GESETZ Gottes eine herausragende Rolle hin zum Verständnis. Im „Bund von Moab“, dem dritten Bündnis das Jehova mit Israel schloss, der durch Moses vermittelt wurde ging es um den Fluch und den Segen, den Gott über Sein Volk ausgiessen würde, wenn sie seine Gebote halten oder sie übertreten würden! Es ist wie in einer grossen Familie, die, wenn sie zusammenhält erfolgreich arbeitet, wenn aber jeder in eine andere Richtung zieht auseinanderbrechen wird! In der Familie gilt das „Gesetz des Vaters“, wer es übertritt muss mit Sanktionen rechnen, wer es einhält erhält Lob und Ehre!

 

   Jehova, als geistiger Vater Israels legte als Strafmassnahme, wenn sie ihn verlassen würden, um anderen Göttern zu dienen, deren Verordnungen über die Seinen stellen würden u.a. auch Hungersnot und Seuchen als Konsequenz auf:

 

(5. Mose 11:26-28)  Seht, ich lege euch heute Segen und Fluch vor: 27 den Segen, sofern ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, die ich euch heute gebiete, gehorchen werdet; 28 und den Fluch, wenn ihr den Geboten Jehovas, eures Gottes, nicht gehorchen werdet und ihr tatsächlich von dem Weg abweicht, den ich euch heute gebiete, so daß ihr anderen Göttern nachgeht, die ihr nicht gekannt habt.

 

   All jene Zeichen“ von denen Jesus spricht und das Ausgiessen der „sieben Schalen voller Plagen“, welches Johannes in der Offenbarung beschreibt sind mit diesem Fluch und Segen“ im GESETZ fest verknüpft! Dass dieser „Fluch und Segen“ genau so wenig endete wie das GESETZ, selbst als Jesus starb, dies geht aus den Worten Christi deutlich hervor, die er zu Beginn seines Predigens in der Bergpredigt erläuterte: „Kein Buchstabe ist dahingefallen“! Durch Moses redete „der Engel Jehovas“ Gottes eigene Worte:

 

image005(5. Mose 12:28)  Gib acht, und du sollst alle diese Worte befolgen, die ich dir gebiete, damit es dir und deinen Söhnen nach dir bis auf unabsehbare Zeit [[auf ewig]] gutgeht, denn du wirst tun, was gut und recht ist in den Augen Jehovas, deines Gottes.

 

   Der endgültige Einzug in das verheissene Land Israel, in seinen erweiterten Grenzen, das Jehova durch Moses für alle fleischlichen Nachkommen Jakobs verhiess, die „Ebioniten“ und für das „Israel Gottes“, die kommende erdenweite Verwaltung folgt erst nach Harmagedon, wenn Jehova den Getreuen die seine Worte befolgten zudem das ewige Leben verleiht! All jene, die ebenso zum geistigen Israel gehören, die „Paulikaner“ werden Erbe der ganze Erde sein!

 

   Was bestätigen uns der schnell zunehmende Hunger in der Welt und die sich ausbreitenden Seuchen? Die vier apokalyptischen Reiter haben nur einen begrenzten Zeitraum für ihren Ritt. Was zeigt uns die Offenbarung des Johannes darüber? Auch Jesus zeichnet einen engt begrenzten Zeitrahmen für die Geschehnisse rund um seine Wiederkehr, das Gericht und Harmagedon: Eine einzige Generation die all dies erlebt. In diesem Zusammenhang erwähnt er die grösste Drangsaal aller Zeiten: Was meinte er damit?

 

  Mit der Überarbeitung zu Beginn des Jahres 2013 zeigt sich auch hier, dass die Vorhersagen Gottes den Kern getroffen haben: Was wir heute beobachten können und wir wesentlich kritischeren Bedingungen heute gegenüberstehen, wie im April 2005! Wir ergänzen einige neueste Daten, korrigieren da, wo wir vielleicht etwas zu voreilig „Zeichen“ identifizierten, die zwar den Ernst der Lage aufzeigten aber noch nicht volle Erfüllung. Jesu Vorhersagen über die „Zeichen“ der Endzeit sollen uns in beständige Erwartung seiner baldigen Wiederkehr versetzen! Aus Irrtum gilt es zu lernen!

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

4.4             Aktuelles zur Endzeit 2

4.4.1         Hunger und Seuchen als Zeichen. 2

4.4.1.1      Abfolge bestimmter Ereignisse durch Vorhersage und Logik gegeben. 2

4.4.1.2      Bewusste Verteidigung der Ungerechtigkeit, statt Unrecht an der Wurzel zu bekämpfen! 3

4.4.1.3      Weltweite schnelle Verschlechterung für die Hungernden vorauszusehen! Verheerung der „hohen Ecktürme“ als Signal des Beginns?. 4

4.4.1.4      Die von den Reichen Vernachlässigten und ihr verzweifelter Aufstand. 5

4.4.1.5      Der 11. September 2001 war nur der Auftakt hin nach Harmagedon! 5

4.4.1.6      Eine erdenweite sich verschärfende Situation von Not als Brutplatz kommender Ereignisse! 6

4.4.1.7      Heuschrecken und Reiterheere von Myriaden mal Myriaden richten Schaden an. 7

4.4.1.8      Ursachen die zum kommenden Übel beitragen. 7

4.4.1.9      Schuld der Geistlichkeit durch Kooperation bei der Ausnutzung des Systems. 8

4.4.2         Die apokalyptischen Reiter und ihre kurze Frist zu handeln! 9

4.4.2.1      Die vier apokalyptische Reiter, die an die dreieinhalb Jahre der Endzeit gebunden sind. 9

4.4.2.2      Beginn, Auswirkung und Ende des Rittes der apokalyptischen Reiter 9

4.4.2.3      Der Reiter auf dem feuerfarbenen Pferd der Krieg bedeutet 10

4.4.2.4      Der Reiter auf dem schwarzen Pferd das noch mehr Hunger bedeutet 10

4.4.2.5      Horrorszenario a la Hollywood oder selbstverschuldete, bewusst herbeigeführte menschliche Katastrophe?. 11

4.4.2.6      “Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert“ 12

4.4.2.7      Einige Hinweise die Licht auf die Dauerkatastrophe werfen. 13

4.4.2.8      Inwiefern lassen sich die Auswirkungen für und durch uns vermindern?. 13

4.4.2.9      Ein Vorbild im alten Staatswesen Israels und dessen GESETZ. 14

4.4.3         Wann exakt sollen die Zeichen erwartet werden?. 14

4.4.3.1      Jesus legt den Zeitrahmen zusammen mit den Zeichen fest! 14

4.4.3.2      Der „Geist“ leitet die Apostel in die ganze Wahrheit 15

4.4.3.3      Vollkommene Erkenntnis während der Endzeit vorausgesagt 15

4.4.3.4      Endzeitreligionen:  Das Geschäft mit der Angst?. 16

4.4.4         Was ist unter der grössten Drangsal aller Zeiten zu verstehen?. 17

4.4.4.1      Gott als Verursacher oder als Warner?. 17

4.4.4.2      Statt Unterstützung von menschlichem Organisationstalent eigene Kreativität um Gutes zu tun fördern! 17

4.4.4.3      Häufe dir Schätze im Himmel auf! 17

4.4.4.4      Seit vorbereitet und hebe dein Haupt hoch! 18

4.4.4.5      Sich der Versammlung Philadelphia zuwenden. 19

 

 

 

4.4              Aktuelles zur Endzeit

 

 

4.4.1           Hunger und Seuchen als Zeichen

4.4.1.1         Abfolge bestimmter Ereignisse durch Vorhersage und Logik gegeben

Der Hunger ist meist die Folge von Kriegen und Unruhen, die ihrerseits ihre Ursache in politischem Missmanagement haben! Heute sind es rund 850 Millionen Menschen die weltweit an chronischem Hunger leiden! So zumindest verrät es die letzte Statistik der FAO, der Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der UNO (Zahlen von 2005). Von jenen Hungernden sterben jährlich etwa 30 Millionen an den Folgen von Mangel, darunter ein Fünftel Kinder! Diese Hungertoten an Erwachsenen und Kindern entspricht nahezu der gesamten Bevölkerung Argentiniens oder über vier Mal der Bevölkerung der Schweiz! Sie sterben jährlich, direkt vor unseren Augen!

 

http://blogs.taz.de/saveourseeds/files/2009/11/hunger.jpg

 

Würden wir reagieren, wenn monatlich drei Städte von der Grösse der Stadt Zürich sämtlicher ihrer Einwohner beraubt würden? Die Hyperreaktion der westlichen Welt auf die Angriffe auf die Twin-Towers mit bloss etwa dreitausend offiziellen Toten, dies aufgrund eines Einzelereignisses zeigt die Verdrehtheit unserer Gewichtung von Ereignissen! Die allmonatlichen Hungertoten sehen wir nicht so deutlich wie die einstürzenden Twin-Towers, der Hungertod ist wesentlich weniger Spektakulär!

 

http://cartomedia.de/blog/wp-content/uploads/2008/01/Hunger.jpgGottes Ansicht ist aber eine vollkommen andere! Für ihn zählt jedes Leben das wir durch Unterlassung des Guten zum Tod verurteilen! Er zeigte seine Ansicht zum Berauben von Leben schon sehr früh in der Menschheitsgeschichte:

 

*** Rbi8  1. Mose 4:8-11 ***

Danach sagte Kain zu seinem Bruder Abel: [„Laß uns aufs Feld hinübergehen.“] So geschah es, als sie auf dem Feld waren, daß Kain dann über Abel, seinen Bruder, herfiel und ihn tötete. 9 Später sprach Jehova zu Kain: „Wo ist Abel, dein Bruder?“, und er sagte: „Ich weiß [es] nicht. Bin ich meines Bruders Hüter? 10 Hierauf sprach er: „Was hast du getan? Horch! Das Blut deines Bruders schreit vom Erdboden her zu mir. 11 Und nun bist du zur Verbannung vom Erdboden verflucht, der seinen Mund aufgetan hat, um das Blut deines Bruders aus deiner Hand zu empfangen.

 

All unsere Ausflüchte nicht unseres Bruders Hüter zu sein sind vor Gottes Richter Jesu schlussendlich am kommenden Gerichtstag keinerlei Ausrede! Er gab uns das Gebot unseren Nächsten zu lieben und wir werden aufgrund der Erfüllung dieses Gebotes gerichtet! (Mat 25:31-46) Wir alle haben eine kollektive Mitschuld und Mitverantwortung!

 

http://www.martinlutherkirche-igb.de/bilder/biokraftstoff3.jpgHeute wird ein zunehmender Grossteil der weltweiten Ackerflächen zur Produktion von Biotreibstoffen verwendet, die ansonsten der Ernährung dienen könnten. Das ist weit lukrativer! Es ist nicht so, dass die Erde nicht genügend Ertrag produzieren könnte, es ist die falsche und habgierige Nutzung die Grund des weltweiten Hungers ist!

 

Die Regierenden aber haben bereits ihr definitives Urteil für ihr Unterlassen dessen was Recht und Gerecht ist: In Harmagedons Endschlacht wird ihre endgültige Vernichtung vorhergesagt! Sie hatten die Möglichkeit das Gute zu wählen und unterliessen es aus Selbstsucht!

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24-25 ***

Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat. 25 Denn er muß als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gelegt hat.

 

Das Königreich der Himmel anerkennt keinen der Namen, welche diesem System der Ungerechtigkeit gedient haben! Wir sollten dies als deutliche Warnung in unser biblisches Gesamtbild dort einräumen, wo es zeitlich, örtlich und sachlich hingehört! Johannes gibt uns durch die Offenbarung Gottes eigenen Standpunkt bekannt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:3-8 ***

Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tode geschlachtet, doch wurde seine Todeswunde geheilt, und die ganze Erde folgte dem wilden Tier mit Bewunderung. 4 Und sie beteten den Drachen [[Satan, den Teufel]] an, weil er dem wilden Tier die Gewalt gab, und sie beteten das wilde Tier an mit den Worten: „Wer ist dem wilden Tier gleich, und wer kann mit ihm kämpfen? 5 Und ein Maul wurde ihm gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete, und Gewalt wurde ihm gegeben, zweiundvierzig Monate zu handeln. 6 Und es tat sein Maul auf zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und seine Wohnstätte zu lästern, ja die, die im Himmel weilen. 7 Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Die Grundlegung der Welt kam mit Adam. Kain war sein Sohn, er ist nicht in der Buchrolle des Lebens eingeschrieben, weil er seinen Bruder tötete. Es gibt viele Formen des Totschlages! Jesus zeigt, dass er bereits leichte Formen wie die Unterlassung das Gute zu tun klar verurteilt!

 

*** Rbi8  Matthäus 25:41-46 ***

Dann wird er seinerseits zu denen zu seiner Linken sagen: ‚Geht weg von mir, ihr, die ihr verflucht worden seid, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bereitet ist. 42 Denn ich wurde hungrig, aber ihr gabt mir nichts zu essen, und ich wurde durstig, aber ihr gabt mir nichts zu trinken. 43 Ich war ein Fremder, aber ihr nahmt mich nicht gastfreundlich auf, nackt, aber ihr bekleidetet mich nicht, krank und im Gefängnis, aber ihr saht nicht nach mir.‘ 44 Dann werden auch sie antworten und sagen: Herr, wann sahen wir dich hungrig oder durstig oder als einen Fremden oder nackt oder krank oder im Gefängnis und dienten dir nicht? 45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr es mir nicht getan. 46 Und diese werden in die ewige Abschneidung weggehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.“

 

Wenn Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der Himmel“ übergibt sind darin nur Namen verzeichnet, welche die Gefahr die von der Macht der Mächtigen ausgeht erkannt haben und ihr bewusst widerstanden haben, indem sie selbst aktiv das Gute taten und ihre Kraft Jesus und seinem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ gegeben haben!

4.4.1.2        Bewusste Verteidigung der Ungerechtigkeit, statt Unrecht an der Wurzel zu bekämpfen!

Die seit dem 11.9.2001 gesteigerten Sicherheitsmassnahmen in der Inlandverteidigung, der militärischen Verteidigungsausgaben und Kriegsanstrengungen würde den Tod von monatlich 2.5 Millionen Hungertoten spielend abwenden! Ein blosser Tropfen an Kosten im Vergleich zu den auswuchernden Verteidigungsausgaben wären die täglich rund ein Dollar Nahrungsmittelkosten: Ein Mensch weniger würde Verhungern!

 

http://www.iwkoeln.de/_storage/asset/95021/storage/iwm:image-zoom/file/2200213/01231813.jpg

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcStQRywLCZV8VwunTpsZrA9qVqdYjzwDFnlBSJ_mGrI4UNaA1fFDie Steuerlast auf den Bürgern hat längst die Grenze des Ertragfähigen überschritten! Jede Erhöhung der Verteidigungsausgaben geht zu Lasten von Sozialausgaben wie Bildung, Gesundheit und Alter! Ausgaben für Entwicklungshilfe und gegen den weltweiten Hunger sind die ersten welche gekürzt werden zu Gunsten von politisch werbewirksamen spektakulären Hilfsleistungen wie im Falle des Tsunamis am 25. Dezember 2004, das Stimmen für die Wahlen einträgt!

 

Bedenken wir einmal den in die Augen stechenden Unsinn: Mit nur 75 Millionen Dollar pro Monat – direkt bei den Ärmsten eingesetzt – würden alle jene Menschen die an Hunger sterben überleben und könnten statt eine soziale Belastung zu sein einen nützlichen Beitrag zum Gesamtwohl leisten! Der gesamtwirtschaftliche Nutzen wäre aber unendlich viel höher! Ein wahrlich perverses System das wir am Leben erhalten, in welchem wir weit mehr Geld ausgeben um uns vor Terror zu Schützen und andere zu töten, wie Leben von Millionen Menschen zu retten und durch Abwenden von Not den Terror an der Quelle verhindern!  All dies musste und muss auf uns zurückfallen, die wir Teil des reichen Westens bilden!

 

In einem 45-seitigen Papier des Vatikans unter dem Titel „Der Hunger in der Welt; Eine Herausforderung für alle: Solidarische Entwicklung“ [1] wird auf jedes Detail des Hungers eingegangen, wie er entsteht, seine Auswirkung, die Verantwortlichen und wie er aktiv beseitigt werden könnte. Aber gerade die Länder mit der höchsten Quote an Katholiken sind es, welche eine hohe Zahl an Hungernden ausweisen! Das Papier ist in Wirklichkeit eine Selbstanschuldigung der Christenheit und der Religionen für ihr Versagen! Es richtet sich als Klage gegen den Unterzeichner, den Papst selbst!

4.4.1.3        Weltweite schnelle Verschlechterung für die Hungernden vorauszusehen! Verheerung der „hohen Ecktürme“ als Signal des Beginns?

Ein Bericht in der „Frankfurter Rundschau“ am 4. April 2005 geht auf die aktuellsten Daten zum Welthunger ein. Seit 1995 bis zum Jahre 2000 waren es etwa 28 Millionen die zusätzlich in die Statistik der Hungernden aufgestiegen sind, das heisst, dass trotz weltweit stark gestiegener Nahrungsmittelproduktion immer mehr Menschen ihrem Körper nicht genügend Nahrung geben können.[2]

 

Das bedeutet aber auch eine wesentlich grössere allgemeine Not jener, die an der Grenze des Hungers stehen und damit ein unvergleichlich grösseres potentielles Ansteigen von Gewaltbereitschaft und Terrorismus. Fundamentalistische Kreise wachsen unter solchen Bedingungen viel schneller wie alle Sicherheitsmassnahmen!

 

*** Rbi8  Jesaja 48:22 ***

Es gibt keinen Frieden“, hat Jehova gesprochen, „für die Bösen.“

 

Die in den Jahren vor 1993 produziere Nahrungsmenge vergrösserte sich pro Kopf um 18% gegenüber Vergleichen früherer Jahre! Theoretisch hätte damit der Hunger besiegt werden müssen, so zumindest proklamierte man es für das Jahr 2010.[3] Statt die Hungernden zu speisen ist ein wesentlicher Teil davon Tieren zur Mast gegeben, damit die reichen Länder noch mehr zartes Fleisch verzehren! Statt weniger Hungernder wurde es deren mehr die einem zunehmenden Heer von Übergewichtigen gegenüberstehen! Ganz offensichtlich sind wir nur 5 Jahre vor jenem Datum 2010 vom Erreichen des Zieles weiter denn je entfernt! Staatliche Steuerungsmassnahmen, die erdenweit fast vollkommen versagt haben und gar das Gegenteil des Erwünschten herbeiführten! Der Mensch ist wirklich nicht in der Lage das Gute zu vollbringen!

 

Heute im Jahre 2013 scheint es, als ob die hohen Herren in der Politik, der UNO das Lügen als Sport betreiben und stets eine geeignete Ausrede finden das zu unterlassen, was dem Wohl der Menschheit dient und statt dessen das zu veranlassen, was den Reichtum der Reichsten vermehrt!

 

Der weise König Salomo erklärte im Bibelbuch Prediger, was die wahre Ursache des Übels ist:

 

*** Rbi8  Prediger 8:9-10 ***

All das habe ich gesehen, und mein Herz richtete sich auf jede Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist [während] der Zeit, da der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat. 10 Aber obwohl dem so ist, habe ich gesehen, wie die Bösen begraben wurden, wie sie hereinkamen und wie sie gewöhnlich selbst von dem heiligen Ort weggingen und in der Stadt vergessen wurden, wo sie so gehandelt hatten. Auch das ist Nichtigkeit.

 

Das Andenken an den Bösen, der das Gute zu tun unterlässt, wird vergessen werden, mag sein Name in heutigen Geschichtsbüchern auch noch so oft erwähnt werden!

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT9uqEr1KjFglrgiAMJgYK0fTWdFMqYLh3txgA4Gy_KDe7qzbDnDie Globalisation, deren „Ecktürme[4] durch den Twin-Tower repräsentiert wurden, hat beim Hunger in der Welt tiefe Spuren hinterlassen. Sie hat zur Verschärfung der Situation wesentlich beigetragen, sagt die Frankfurter Rundschau in ihrem Artikel und deckt sich dabei mit vielen anderen objektiven Informationsquellen zum Thema! (1.Sa 14:3)

 

Der Prophet Zephanja musste über den kommenden grossen Gerichtstag Gottes und die „hohen Ecktürme“ folgendes vorhersagen:

 

*** Rbi8  Zephanja 1:14-18 ***

Der große Tag Jehovas ist nahe. Er ist nahe, und [er] eilt sehr. Der Schall des Tages Jehovas ist bitter. Da stößt ein starker Mann einen Schrei aus. 15 Jener Tag ist ein Tag des Zornausbruchs, ein Tag der Bedrängnis und Angst, ein Tag des Sturms und der Verödung, ein Tag der Finsternis und der Dunkelheit, ein Tag des Gewölks und dichten Dunkels, 16 ein Tag des Horns und des Alarmsignals gegen die befestigten Städte und gegen die hohen Ecktürme. 17 Und ich will die Menschen in Bedrängnis bringen, und sie werden gewiß wie Blinde einhergehen; denn gegen Jehova haben sie gesündigt. Und ihr Blut wird tatsächlich verschüttet werden wie Staub und ihre Eingeweide wie Dung. 18 Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie am Tag des Zornausbruchs Jehovas befreien können; sondern durch das Feuer seines Eifers wird die ganze Erde verzehrt werden, denn er wird eine Ausrottung aller Bewohner der Erde, ja eine schreckliche, herbeiführen.“

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcREZMSl5uqNIwCxHVefd8jWwUd5OHG75z32vFfu501E0recARRXJeder welcher biblische Prophetie exakt studiert hat wendet diese Schriftstelle auf Jehovas Gerichtstag [B2], den Tag der Rache [B3] an, der mit dem Kommen seines Richters Jesus zu seinem Tempel beginnt [B1]. Das Alarmsignal dazu geben die „verwüsteten Ecktürme“ [A3] und die bedrängten befestigten Städte des „Königs des Südens“, des „wilden Tieres“ und seiner Anbeter, welche sich offenbar von jenem Ereignis an nach Harmagedon hin versammeln!? (Mal 3:1-5; Off 16:13-16)

 

(Vergleiche Bildergalerie: 4.4-1  Harmagedon, Berg von Megiddo

4.4.1.4        Die von den Reichen Vernachlässigten und ihr verzweifelter Aufstand

Die an den Rand gedrängten Gruppen der Ärmsten haben in keinem Land eine wirkliche Stimme. Welcher Richter wendet sich schon gegen jene, welche ihm seinen guten Zahltag gewährleisten? Welcher Arme hat schon ein Recht sein durch die UNO bestätigtes Menschenrecht auf Nahrung einzuklagen? Die ganzen Papiererklärungen der „Menschenrechte“ schreien in ihrer Ungerechtigkeit zum Himmel, sie sind der Sand in den Augen der Völker, die dadurch nicht mehr klar zu sehen vermögen, weil zu viele Menschen glauben, dass diese Rechte je verwirklicht würden und so das System des Hinhaltens stärken!

 

Der Neoliberalismus führte zur einseitigen Förderung der internationalen Grosswirtschaft, die inzwischen in das letzte Dorf der Erde vordringt. Gewinner sind dabei Grossproduzenten und Grossverteiler, Verlierer die breite Mittelschicht und wie stets die Ärmsten, die zu diesem ganzen materiellen Reichtum keinen Zugang erhalten! Die erklärten grundlegendsten Menschenrechte auf Nahrung werden mit Füssen getreten! All dies steigert die sozialen Spannungen!

 

http://images.zeit.de/politik/ausland/2010-09/Ecuador-Protest/Ecuador-Protest-540x304.jpgDie gegenwärtigen Unruhen in Ecuador bestätigen dies nur! Die Erträge aus der Erdölindustrie sind um 34% gewachsen. Vom ganzen Reichtum sieht das ärmste südamerikanische Volk nichts, weil es in den Händen einiger weniger verbleibt! Die Multinationalen in den USA, Europa und Japan aber zeigen bessere Ertragsstatistiken!

 

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/notizbuch/landlosenbewegung-brasilien-110~_v-image853_-7ce44e292721619ab1c1077f6f262a89f55266d7.jpg%3Fversion%3D1347895449833Etwa 40 Millionen Brasilianer sind von ihren angestammten Orten her Wirtschaftsvertriebene, davon etwa 5 Millionen Landlose! Rund 44% des Bodens aber bleibt in den Händen weniger Grossgrundbesitzer als Brachland liegen! Was an Erfolg auf der einen Seite durch harte Bemühungen wie Landreform erreicht wird, das zerrinnt doppelt so schnell auf der anderen Seite. Wodurch? Weil die Marktkräfte, welche die reichen Besitzenden vertreten nie genug an Besitz und Ertrag haben werden und gegen Inflation und künstlich niedrig gehaltene Marktpreise durch staatliche Subventionen in den Industrieländern alle Anstrengung nichts fruchten! Alleine zwischen 1985 und 2002 bezahlten 1280 Menschen dort in Brasilien ihren Konflikt um eigenes Land mit dem Leben! Brasilien ein Land wo die Katholische Kirche sehr grossen Einfluss hat! Lautstark verteidigt die Kirche die Menschenrechte, hinter den Kulissen ist sie grösster Mittäter der Herrschenden!

 

Eine Hungerstatistik die Anklage führt: Auch die anderen Religionen „Babylons der Grossen“ sind mitschuldig! Laut der FAO sind es rund 210 Millionen hungernder Afrikaner, die 33% der Bevölkerung südlich der Sahara ausmachen, ein Grossteil davon bekennen sich Moslems zu sein! Der Erdölreichtum islamischer Staaten mit den Hyperpreisen bringt den Glaubensgenossen keine Erleichterung!

 

image023In Indien sind es über 220 Millionen Hungernde, rund 21% der Bevölkerung, die meisten sind Buddhisten oder Hindus. Die Religion deckt das Kastendenken und zementiert die Armut als Gottgegeben!

 

In China sind es 142 Millionen Hungernde, die aber nur etwa 11% der Gesamtbevölkerung ausmachen. Der Taoismus findet sich mit dem Leid ab, eine schnelle Liberalisierung des grössten Weltmarktes verhindert das Leiden nicht! Auch der Kommunismus ist eine Glaubensform: Der Glaube dass Gott nicht existiert!

 

Auch das hauptsächlich Katholische Lateinamerika von Mexiko bis Feuerland ist fast grenzenloser Armut ausgesetzt! Die protestantischen Sondergruppen nehmen dort der Katholischen Kirche zwar schnell Raum weg, sie sind meist ebenso mitschuldig!

 

Überall zeigen sich aber auch die lobenswerten Ausnahmen von Eigeninitiative und selbstloser Hingabe an andere! Gott übersieht diese Art Menschen am Gerichtstag nicht!

 

Aber auch die reiche USA zeigt ein Heer von etwa 10 Millionen chronisch Hungernden! Protestanten und Katholiken bilden auch dort die verantwortliche Regierung! Jeder einzelne Hungernde ein potentieller Feind jener, die im Wohlstand leben! Etwa dreimal so viele Menschen lassen sich Ihnen zugesellen, die am Rande der Existenzmöglichkeiten dahinvegetiert! Am Tag, wo diese Gewalt losbricht hilft auch die beste Inlandverteidigung wenig!

 

Jesus sagt über die Zeit von seiner Wiederkehr [B1] und dem Tag des Gerichts [B2] und der dreieinhalbjährigen Zeit der grossen Drangsal [B] folgendes vorher:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:7-9 ***

Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es wird Lebensmittelknappheit und Erdbeben an einem Ort nach dem anderen geben. 8 Alle diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen.

9 Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein.

 

Die Bibel spricht an mehreren Stellen von einer erdenweiten durch den Menschen verursachten Katastrophe, der „grössten Drangsal“ aller Zeiten, in deren Zentrum die Christenheit als einer der Hauptschuldigen steht! (Mat 24:9)

 

(Vergleiche: Erklärungen zum Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

4.4.1.5        Der 11. September 2001 war nur der Auftakt hin nach Harmagedon!

Der Prophet Daniel in seinem Buch und der Apostel Johannes in  der Offenbarung erwähnt u.a. die Ereignisse um den 11. September 2001 und die Attentate auf die Twin-Towers und das Pentagon als Auftakt von „Streitarmen“ (Terrorismus) des in seiner äusserlichen Form veränderten „Königs des Nordens“ im Aufstand gegen den „Südkönig“: Gegen die letzte erdenweite Weltmacht, den siebten führenden Kopf des „wilden Tieres“, Anglo-Amerika, welches einen fast tödlichen Streich erhielt und nun die herrschende Klasse und ihre Anhänger in allen Nationen hin zur letzten Schlacht der Menschheit, nach Harmagedon versammelt (Off 13:3; 16:13, 14).

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:16 ***

Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

Diese Endschlacht hat ihren Sinn darin, den Anspruch auf absolute Weltherrschaft endgültig zu verankern! Die Weltgemeinschaft, dargestellt durch die „Könige der Erde“, vereint in der UNO, deren herrschende Schicht wird diesen Anspruch auf Führung unter einem Haupt unterstützen und jener Potenz des „achten Königs“ für „eine Stunde“ ihre gesamte interne Macht zur Verfügung stellen.

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Das Instrument, der verlängerte Arm Anglo-Amerikas bildet dazu somit dieser ominöse „achte König“, das siebenköpfige „wilde Tier“, das aus dem Menschenmeer auftaucht: Zuerst als Völkerbund, dann in der Nichtexistenz während des Zweiten Weltkrieges versinkt, um dann erneut in Form der UNO aufzutauchen. Nach Gottes Vorsatz ist diese dazu vorhergesehen „Babylon die Grosse“ vorab der Schlacht Harmagedons bereits zu vernichten! Der bisherige amerikanische Präsident Bill Clinton wird in einigen Medien bereits als Nachfolger Kofi Annans an der Spitze der UNO genannt. Ein starker Mann an der Spitze der Weltgemeinschaft, um den Frieden zu sichern? (Off 17:9-11)

 

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet; Kapitel:  13.3.9   Weltfriede mit einem neuen Weltherrscher verknüpft, Unterstützung „des falschen Propheten“)

 

http://diepresse.com/images/uploads/d/7/9/515449/uno20091015193018.jpg*** Rbi8  Offenbarung 17:12-14 ***

Und die zehn Hörner, die du sahst, bedeuten zehn Könige [[die Herrscher der Nationen]], die noch kein Königtum empfangen haben, aber sie empfangen Gewalt wie Könige für eine Stunde mit dem [[siebenköpfigen]] wilden Tier. 13 Diese haben einen Gedanken, und so geben sie ihre Macht und Gewalt dem wilden Tier [[der UNO]]. 14 Diese werden mit dem Lamm kämpfen, doch wird das Lamm sie besiegen, weil es Herr der Herren und König der Könige ist. Auch die mit ihm Berufenen und Auserwählten und Treuen [werden das tun].“

 

Da jener „achte König“ aber bei der Vernichtung „Babylons der Grossen“ nicht Halt macht, sondern auch jene „Heiligen des Allerhöchsten“ angreifen wird, kommt der Tag ihrer endgültigen Vernichtung in Harmagedon.

 

Angriffsziel der „Streitarme“ sind auch die in der Frühauferstehung von Jesus auferweckten Apostel: „… die Braut, die Frau des Lammes“ (Off 12:5, 6, 21:9) in ihrer Abgeschiedenheit in „der Wildnis“, respektive deren „Samen“ der zerstreut in „Inseln“ für Jesus Zeugnis gibt, dass er „König der Könige“ sei. Die „Frau des Lammes“ hat nach Gottes Willen nach Jesu Gerichtstag und der „Heirat des Lammes“ das „Königreich der Erde“ erhalten  (Da 7:10-17, 21, 22, 25-27; Off 19:19, 20).

 

(Offenbarung 12:17)  Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Daniel sah in seiner Vision durch den Engel Gabriel deutlich, dass die „wilden Tiere“, die politischen Herrscher vom Gerichtstag an eine Verlängerung des Rechts auf Herrschaft von Gott zugestanden erhalten. Dies soll das absolute Chaos nach dem Untergang der Religionen verhindern, bis die von Gott erwählte Regierung von 144.000 Königen die Macht über alle Königreiche der Erde antritt.

 

*** Rbi8  Daniel 7:11-12 ***

Ich schaute weiter zur selben Zeit wegen des Schalls der großtönenden Worte, die das Horn [[Anglo-Amerika]] redete; ich schaute weiter, bis das Tier getötet und sein Leib vernichtet war und es dem brennenden Feuer hingegeben wurde [[in Harmagedon, vergl. Off 19:19, 20]]. 12 Was aber die übrigen der Tiere [[die Herrscher der Nationen]] betrifft, ihre Herrschaft wurde weggenommen, und es wurde ihnen eine Verlängerung des Lebens für eine Zeit und einen Zeitabschnitt gewährt.

 

Zwar erhalten die Apostel als „Kabinett“ der kommenden erdenweiten Verwaltung die Herrschaft, aber wie bei einer Wahl vergeht bis zum Amtsantritt eine gewisse Spanne von Zeit, wo die alte Herrschaft weiter regiert! Die von Gott eingeräumte Verlängerung der Zeitspanne ihrer Regierungsgewalt ist am Tag von Harmagedons Endschlacht endgültig abgelaufen. Die Dauer liegt zwischen einem und zwei Jahren: „eine Zeit und einen Zeitabschnitt“! Jenes die Weltpolitik anführende „wilde Tier“ wird durch den „Reiter auf dem weissen Pferd“ schlussendlich dem Feuersee übergeben, zusammen mit „dem falschen Propheten“, während die „Könige der Erde“ ihr Ende finden und die „Urschlange“ im Abgrund festgesetzt wird! (Off 19:19, 20)

4.4.1.6        Eine erdenweite sich verschärfende Situation von Not als Brutplatz kommender Ereignisse!

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTyAt7W16vOVM-EkOFedA05s564msipHs7MrqFqulr9269mhHfe0wDie kommenden Ereignisse und ihre Schnelligkeit in welcher sie sich abwickeln werden, sie wird durch genaue Kenntnis der weltweiten Notsituation erklärbar, in welcher sich Milliarden von Menschen in lebensfeindlichen Umständen und menschenunwürdiger Umgebung aufhalten, ohne jegliche Chance auf einen Ausweg! Sie stellen ein unermesslich grosses Pulverfass dar, deren Lunte gezündet wurde, welches seit längerer Zeit an der Grenze der Explosion steht: Dessen brennende Lunte durch schöne, beruhigende leere Worte ständig etwas verlängert wurde! Dieses Pulverfass selbst ist bereits vollkommen überhitzt und steht in sich unter ständig wachsendem Druck von innen her!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR5fJ2g-j8rctPvtYQP28mnBQRa2Z1KClwemRe6bo04AIyNy7Bb6ANur durch brutalsten äusseren Gegendruck durch Inlanddienste, Polizei und Militär werden diese Menschen davon abgehalten ihrer zu gut verständliche Wut freien Lauf zu lassen! Ständig aufflackernde Unruhen in Städten der ganzen Welt zeigen dies deutlich. Jeder Anlass von Gesetzesübertretung dient den Mächtigen dazu die Angst der Notleidenden zu verstärken und den Hass weiter zu schüren!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSm2Q6iiMO2YM_hHDtyeqpL_adfQ8QMH-C6N08oi4tl71Movg0aDass dieser Hass sich im Inneren ständig durch Bandenaktivität, Kriminalität, Drogen,  Alkohol und Prostitution steigert, dies wiederum wird als Ursache und Verteidigung der Gewaltanwendung des Staates genommen. Die Wirkung von Ungerechtigkeit wird in den Medien als Ursache für Staatsgewalt dargestellt!

 

Im oben erwähnten Papier des Vatikans wird aber seinerseits dieser latenten, zunehmenden Ungerechtigkeit die volle Verantwortung für die Ghettosituation der Ärmsten zugeordnet! Die Not der Notleidenden wäre offensichtlich viel leichter zu bewältigen, wenn die Privilegien gewisser Kreise etwas beschnitten würden. Diese Kreise der Macht versuchen aber ihre Privilegien mit aller Gewalt zu schützen. Wie lange wird ihnen dies noch gelingen?

4.4.1.7        Heuschrecken und Reiterheere von Myriaden mal Myriaden richten Schaden an

Die steigenden Massnahmen und aufwendigen Kräfte, die fast alle Länder der Erde in die Inlandverteidigung, in Geheimdienste, Polizei und Militär setzen, um jede Art Gefahr frühzeitig zu erkennen und hart zu bekämpfen, sie wurden mit den Ereignissen des 11. September 2001 verschärft! Die Kostenfolgen sind wie eine Lawine, die niemand mehr zu bremsen vermag und welche die Armut und Not, den Hunger und die Seuchen vervielfachen wird! Die Auswirkungen sind überall zu spüren, die Angst und Unsicherheit wächst! Auch scheinbar friedliche Grossanlässe wie die Papstbeerdigung und Papstwahl täuschen nicht darüber hinweg: Die Sicherheitsvorkehrungen sind allgegenwärtig!

 

Während der Terrorismus wie symbolische „Heuschrecken mit Gewalt von Skorpionen“ Schaden verursacht sind es die durch die Politik freigesetzten „Reiterheere“, die den Schaden nur noch vergrössern statt die Ursachen zu beheben!

 

Die Bibel sagt diese Situation und deren Verschärfung vor dem Kommen des „grossen und furchteinflössenden Tages Gottes“ vorher (Joel 2:28-31). Sie entwickeln sich während des Erschallens der „sechsten Trompete“ [A3]. Einerseits sind es diese symbolischen „Heuschrecken“ die als erdenweite Plage kommen, andererseits wird von den „Reiterheeren“ gesprochen, welche die Menschheit ihrerseits in Angst und Schrecken versetzen. Im E-Buch:  Harmagedons Endgericht“ wird deren Entwicklung zum exakt vorhergesehenen Zeitpunkt beschrieben (? Ein erster Versuch aufgrund der herrschenden Situation).

 

Die biblische Prophetie beschreibt sie symbolisch mit zwei getrennten, gegenseitig abhängigen Phänomenen: „Heuschrecken  als Verursacher der „Reiterheere“. Drei weitere Plagen gehen von den „Reiterheeren“ aus, welche die Erde überfallen, nachdem die vier Engel und deren eigen „Reiterheere vom Euphrat (Irak!) losgebunden“ werden.

 

(Vergleiche: Erklärungen zum Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“; unter [A2, 2] 6.Engel mit Trompete])

 

image013*** Rbi8  Offenbarung 9:13-21 ***

Und der sechste Engel blies seine Trompete. Und ich hörte eine Stimme aus den Hörnern des goldenen Altars, der vor Gott steht, 14 zu dem sechsten Engel sagen, der die Trompete hatte: Binde die vier Engel [[Dämonenfürsten]] los, die an dem großen Strom Euphrat gebunden sind.“ 15 Und losgebunden wurden die vier Engel, die bereitgemacht worden sind für die Stunde und [den] Tag und [den] Monat und [das] Jahr, um ein Drittel der Menschen zu töten.

16 Und die Zahl der Reiterheere war zwei Myriaden mal Myriaden; ich hörte deren Zahl. 17 Und so sah ich die Pferde in der Vision und die darauf saßen: Sie hatten feuerrote und hyazinthblaue und schwefelgelbe Brustpanzer; und die Köpfe der Pferde waren wie Löwenköpfe, und aus ihren Mäulern kam Feuer und Rauch und Schwefel hervor. 18 Durch diese drei Plagen wurde ein Drittel der Menschen getötet, von dem Feuer und dem Rauch und dem Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorkamen. 19 Denn die Gewalt der Pferde liegt in ihren Mäulern und in ihren Schwänzen; denn ihre Schwänze sind gleich Schlangen und haben Köpfe, und mit diesen richten sie Schaden an.

20 Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, bereuten die Werke ihrer Hände nicht, so daß sie die Dämonen nicht [mehr] angebetet hätten sowie die Götzen aus Gold und Silber und Kupfer und Stein und Holz, die weder sehen noch hören, noch gehen können; 21 und sie bereuten ihre Mordtaten nicht noch ihre spiritistischen Bräuche, noch ihre Hurerei, noch ihre Diebstähle.

 

http://www.compliancemagazin.de/images/transparency310507_160.jpgReligion und ihre spiritistischen Bräuche die Menschen dazu verleiten irgendwelche toten oder lebenden Götzen zu verehren werden durch Plagen heimgesucht und schlussendlich vom „wilden Tier“ beseitigt. Trotzdem werden die Menschen nicht zu Gott umkehren!

 

Gottes ganzes GESETZ bleibt bis in alle Ewigkeit gültig! (Ps 119:142) Die Gebote zu verletzen bringt „Fluch“, sie einzuhalten bringt den  Segen“, weil jedes der Gebote Gottes zu unserem Nutzen erlassen worden ist!

 

Das wollen weder Religionsführer noch Politiker, noch die Mächtigen der Wirtschaft erkennen und ersetzen sie durch ihr eigenes chaotisches Rechtssystem, das durch ihr korruptes Justizsystem ein Teil des „Reiterheeres“ bildet! 

4.4.1.8        Ursachen die zum kommenden Übel beitragen

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQNElKSlRVv_gKwebOhO68pYshZjYveTDQbumbpbdBltLhWqPqrTrotz jahrzehntelanger Mahnungen und Hinweisen von Sozialökonomen, Entwicklungshelfern, religiösen Kreisen, die mit den Auswirkungen der Armut direkt konfrontiert sind wurde die Krise künstlich ständig weiter angeheizt! Erdenweit sind die Favelas und Armenviertel der Grossstädte ständig angewachsen.

 

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT0PN07MonzTtF2NlPtEUlo6jFJgyiKL2z0ek4O6QzuZXHY0T0I_ADie Landflucht nahm weiter zu, 80% der Hungernden lebt heute auf dem Land, nicht in der Lage sich zu ernähren, weil ihnen Grund und Boden schlichtweg gestohlen wurde! Sie sind einer hyperindustrialisierten Landwirtschaft zu einem Heer von billigen, die meiste Zeit arbeitslosen Sklaven als Reservoir für kurzfristige Einsätze bei der Aussaat und Ernte geworden. Niemanden interessiert, ob jene Tagelöhner auch während des Jahres ihre Familien ernähren können! Oft sind es kirchliche Institutionen die Staatssubventionen so verteilen, dass die am lautesten Schreienden verstummen. Dadurch werden sie aber nur Handlanger der Institutionalisierung der Not!

 

http://www.commwork.ch/bilder/fotoSets/homepage/LandlosenKindWeb.jpgDie übrigen 20% in den Randzonen der Städte werden durch Sozialmassnahmen mehr schlecht als recht in Ruhe gehalten!  Die Vertröstung auf den Himmel wird von allen Religionen kräftig gefördert. Dabei wird Gott zum Mithelfer gemacht Unrecht festzuhalten! Dreiviertel jener Hungernden sind Frauen und deren Kinder, die durch liberale Normen des Zusammenlebens und veränderte Scheidungsgesetze in nur noch eine Situation grösserer Verzweiflung gedrängt wurden.

 

Jene die lauthals Freiheit verhiessen, sie haben nur eine noch grössere Versklavung gebracht! Die sogenannt „christlichen“ Regierungen weisen sich durch ihre Scheinheiligkeit als Heuchler aus. Die Gesetze welche sie in ihren Parlamenten und Regierungen festlegten widersprechen zu offensichtlich biblischer Norm. Trotzdem bleibt die Bibel in mehrheitlich christlichen Ländern jenes Buch, auf das die Amtsinhaber ihren Eid schwören! Sie höhnen dadurch den Worten Jesu förmlich!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTS_xSkYJoTPFq12VMEDoQGKO_n87oPDMy-bg1Gn38U9gGQMHMz*** Rbi8  Matthäus 5:33-37 ***
Ferner habt ihr gehört, daß zu denen, die in alten Zeiten lebten, gesagt wurde: ‚Du sollst nicht schwören, ohne entsprechend zu handeln, sondern du sollst Jehova deine Gelübde bezahlen. 34 Doch ich sage euch: Schwört überhaupt nicht, weder beim Himmel, denn er ist Gottes Thron, 35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße, noch bei Jerusalem, denn es ist die Stadt des großen Königs. 36 Auch bei deinem Haupt sollst du nicht schwören, denn du kannst nicht ein einziges Haar weiß oder schwarz machen. 37 Euer Wort Ja bedeute einfach ja, euer Nein nein; denn was darüber hinausgeht, ist von dem, der böse ist.

 

Ihre Amtsgelübde leisten sie offiziell dem Gott der Bibel, ihr Dienst aber ist offensichtlich dem Gott dieses Systems gewidmet!

4.4.1.9        Schuld der Geistlichkeit durch Kooperation bei der Ausnutzung des Systems

http://media.libri.de/shop/coverscans/529/5296875_null_xl.jpgDie christliche Geistlichkeit, die fast stets mit den Mächtigen der Politik und Wirtschaft zusammengearbeitet hat, ist bei alldem sichtlich die Hauptschuldige! Waren es nicht die wohlbeleibten Geistlichen, die stets an den Amtshandlungen und grossen Festen der Politiker und Wirtschaftsgrössen ihr Lächeln verteilten, während sie über die Armen redeten, dass man ihnen helfen müsste? Der kleine Pfarrer und die Klosterfrau standen dabei allzu oft selbst direkt bitterster Not gegenüber, unfähig die tieferen Zusammenhänge zu durchblicken, selbst Opfer der Hab- und Machtgier ihrer eigenen religiösen Hierarchie (Off 17:1-6).

 

Schon im ersten Jahrhundert begann sich diese Art Verhalten herauszukristallisieren. Petrus greift sie direkt an und entblösst diese Art der Macht und deren Werke:

 

*** Rbi8  2. Petrus 2:17-22 ***

Diese sind Quellen ohne Wasser und Nebelschwaden, von heftigem Sturm getrieben, und für sie ist die Schwärze der Finsternis aufbehalten. 18 Denn sie führen geschwollene Reden unnützen Inhalts, und durch die Begierden des Fleisches und durch zügellose Gewohnheiten verlocken sie die, die eben erst Leuten entronnen sind, welche im Irrtum wandeln. 19 Während sie ihnen Freiheit verheißen, führen sie selbst ein Dasein als Sklaven des Verderbens. Denn wer immer von einem anderen überwunden wird, ist diesem versklavt. 20 Wenn sie nämlich, nachdem sie durch eine genaue Erkenntnis des Herrn und Retters Jesus Christus den Befleckungen der Welt entronnen sind, wieder in ebendiese Dinge verwickelt und [davon] überwunden werden, so sind die letzten Zustände für sie schlimmer geworden als die ersten. 21 Denn es wäre für sie besser gewesen, den Pfad der Gerechtigkeit nicht genau erkannt zu haben, als sich, nachdem sie ihn genau erkannt hatten, von dem ihnen überlieferten heiligen Gebot [[(GESETZ)]] abzuwenden. 22 Es ist ihnen ergangen, wie das wahre Sprichwort sagt: „Der Hund ist zum eigenen Gespei zurückgekehrt und die gebadete Sau zum Wälzen im Schlamm.“

 

Die geschwollenen Reden führen nicht die Gläubigen, sondern ihre Führer. Sie kennen „den Pfad der Gerechtigkeit“, jenen durch Gottes GESETZ eingeengten Weg der zum Leben führt sehr wohl, machen sich aber zum Handlanger oder gar zum Anführer des ungerechten Systems.

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR695tCTev4V5vRCpRVD4zggga6pF4g-P9PiCW5qK1YrydJWe9k(Matthäus 7:13, 14)  Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

Während die eifrigen einfachen Kirchenmänner und Frauen in niederem Rang die Not der Ärmsten zu lindern suchten, sind sie selbst Sklaven einer Struktur und führten weitere Millionen diesen Strukturen zu, oft durch die vollkommen unbiblische Kindertaufe, um nun mit eiserner Faust umfasst und ausgebeutet zu werden!

 

http://www.welt.de/img/bildergalerien/crop106386986/4858727119-ci3x2l-w620/title.jpgDer Staat ist oft Handlanger der Kirchen, indem er die Steuern eintreibt. Statt der Nächstenliebe, die Jesus in eigener Bescheidenheit vorlebte, häuften sich deren Obere weiterhin Kirchenschätze auf und sind integrierter Bestandteil des Systems!

 

Die Apostel handelten nicht so! Ihr Leben war einfach und direkt zu den Menschen bezogen, so wie Jesus es vorgelebt hatte. Weil sie den Glimmer des römischen Reiches und der jüdischen Sekten mieden wurden sie von jenen verachtet und verfolgt. Sie wollten mit ihnen keine Einheit bilden! Jesus sagte zu Jehova in einem Gebet:

 

*** Rbi8  Johannes 17:14 ***

Ich habe ihnen dein Wort gegeben, doch die Welt hat sie gehaßt, weil sie kein Teil der Welt sind, so wie ich kein Teil der Welt bin.

 

Christen wirken das Gute an jener Stelle, wo immer sie gerade sind, ohne dabei Teil des Systems zu werden! So wie Jesus und die Apostel sich weigerten dem religiösen, sektiererischen System ihrer Tage zu helfen, so halten sich Christen vom gegenbildlichen „Jerusalem“ der christlichen Kirchenhierarchien fern!

 


Ein System von Habsucht, Korruption und Heuchelei unterstützen Nachfolger Jesu nicht und geben auch nicht ihren untadeligen Namen dazu hin! Unterstützung der Armen durch Steuerabgaben, Zehnten und persönlichen Gaben gutgläubiger Menschen erreichen auch heute noch im kleinsten Ausmass jene Armen, die sie benötigt hätten! Das meiste versickert selbst bei Religionen wie in der Politik in administrativen Leerläufen! Die Kirchengetreuen sehen zwar den Missbrauch mit eigenen Augen, ziehen es aber meist vor trotzdem der Struktur die Treue zu halten, weil sie nie lernen wollten, Gottes wahren Standpunkt zu verstehen! Irregeleitete Blinde!

 

Wir wissen, dass wir den Zorn der Politik und der Religion mit solchen Offenlegungen auf uns ziehen. Das aber wussten schon die ersten Jünger die Jesus nachfolgten aufgrund seiner Worte!

 

*** Rbi8  Matthäus 15:12-14 ***

Dann traten die Jünger herzu und sprachen zu ihm: Weißt du, daß die Pharisäer Anstoß nahmen, als sie hörten, was du sagtest?“ 13 Als Antwort sagte er: „Jede Pflanze, die mein himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, wird entwurzelt werden. 14 Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“

 

Jene Kirchenführer hatten aufgrund ihres Studiums von Gottes Wort durchaus Gottes gerechte Normen erkennen können, sie aber zugunsten Menschengeboten ausser Acht gelassen! Sie werden in Kürze entwurzelt werden!

 

 

4.4.2           Die apokalyptischen Reiter und ihre kurze Frist zu handeln!

4.4.2.1        Die vier apokalyptische Reiter, die an die dreieinhalb Jahre der Endzeit gebunden sind

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT2srNHwzJV_FLsSEWdvizbEaEE64M-LgKrF4O1GOkPyFWKVB8sJesus nennt als Zeichen der Endzeit, neben anderen herausragenden Ereignissen auch Kriege, Hunger und Seuchen zu Beginn der grossen Drangsal! Dies wiederum entspricht den symbolischen vier Reitern der Apokalypse, welche Johannes in der Offenbarung beschreibt. Diese beginnen erst nach Jesu erster Rückkehr zur Erde [B1] ihren tödlichen Ritt!  Danach ist der siegreiche Reiter, Jesus, auf dem ersten, dem weissen Pferd unaufhaltsam zu seinem Endsieg hin unterwegs! Natürlich interessiert uns auch hier die exakte Einreihung auf der Zeitskala, welche die Bibel offenlegt! (Mat 24:7, 8)

 

Das Öffnen der Buchrolle mit den sieben Siegeln erfolgte unmittelbar nach Jesu Tod, am 14. Nisan des Jahres 33, anlässlich seiner Auferweckung „im Geiste“ und der darauf folgenden himmlischen Krönung zum Priesterkönig „gleich Melchisedek“. Petrus verrät uns dieses Detail im 1.Brief: (Lu 23:46; Off 5:11, 12).

 

*** Rbi8  1. Petrus 3:18 ***

Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde.

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRKOMJOH7_VzetSyj_Vdrpg9BfwNxS15wQGRwePjZ4FwMUC-FGs-gDie Erfüllung der Aufzeichnungen jener Schriftrolle mit den sieben Siegeln ist an den Beginn und das Ende des Rittes des „Reiters auf dem weissen Pferd“ geknüpft. Sie steht mit Jesu Machterlangung in Verbindung, als siegreicher Michael im Himmel und auf der Erde. Sie endet mit der Auferstehung jener, die mit Jesus zusammen herrschen werden, darunter zählt auch Daniel der Prophet, der die „Zeiten und Zeitabschnitte“ für Michael, den „Reiter auf dem weissen Pferd“ festhalten musste! Er beschreibt die Situation aus himmlischer Sicht durch die Worte Gabriels (Da 12:13).

 

*** Rbi8  Daniel 12:1-2 ***

Und während jener Zeit wird Michael aufstehen, der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht. Und es wird gewiß eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird. 2 Und da werden viele von den im Staub des Erdbodens Schlafenden sein, die aufwachen werden, diese zu Leben auf unabsehbare Zeit und jene zu Schmach [und] zu Abscheu auf unabsehbare Zeit.

 

Während jener Drangsal entrinnt auch das unter alle Nationen zerstreute „Volk“, das Michael zu ihrem „Fürsten“, zum Priesterkönig gemacht hat! Dieses „Volk“ hat ihn nicht durch irgendwelche andere Macht die dessen Namen missbrauchte vertauscht! Sie haben die „falschen Christusse“, die „falschen Gesalbten“ zurückgewiesen!

 

(Matthäus 24:24-26)  Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht.

 

Der „Reiter auf dem weissen Pferd“ muss vom Himmel her wirken und seine Auftritte während der Endzeit auf der Erde sind an wenige Ereignisse gebunden, die zudem an die „von Gott bereitete Stätte“ gebunden ist, dem Ort, wohin die Apostel nach ihrer Frühauferweckung vor dem Angriff vom Satan und dem „Samen der Schlange“ fliehen. Dieser Ort ist geheim und wird bestimmt nicht offengelegt von den Wenigen die davon Kenntnis haben (Off 12:5, 6).

4.4.2.2        Beginn, Auswirkung und Ende des Rittes der apokalyptischen Reiter

Die biblische Logik aus Daniels Aufzeichnungen im Kapitel 12 zeigt, dass dieser Beginn exakt 30 Tage [C2-C3] nach den Attentaten in Madrid [Ba], am 11. April 2004 [B1] seinen Anfang nahm. Die Frage muss erlaubt sein: Können wir die Erfüllung des Rittes der apokalyptischen Reiter bereits ausmachen? Um dies zu beantworten müssen wir wie es Jesus empfiehlt die Zeitzeichen genau untersuchen!

 

(Die Attentate von Madrid stimmten damals mit ausserordentlicher Präzision in das Muster. Da aber die letzten zu erwartenden Ereignisse im Jahre 2007, dreieinhalb Jahre darauf nicht eintrafen war unsere Mutmassung der Erfüllung des „Zeichens“ offensichtlich verfrüht. Dies ändert nichts am Ablaufschema und dient heute als Muster eines noch zu erwartenden grossen Ereignisses, das dem angekündigten „Aufstellen des abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ entspricht)

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: „Beginn des „Tages des Herrn“)

 

http://images.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-01/haiti-erdbeben-140110-2/haiti-erdbeben-140110-2-540x304.jpgAls unausweichliche Folge von Bürgerkriegen und Konflikten zwischen den Nationen ist fast stets Hunger die Konsequenz! Dem Hunger folgen durch die niedrigeren Abwehrkräfte des geschwächten Körpers die Seuchen auf dem Fuss. Natürliche Ereignisse wie Dürreperioden, Erdbeben wie z.B. das Tsunami im Fernen Osten am 26. Dezember 2004 tragen das ihre zum Leid der Betroffenen bei!

 

*** Rbi8  Offenbarung 6:1-2 ***

Und ich sah, als das Lamm eines der sieben Siegel öffnete, und ich hörte eines von den vier lebenden Geschöpfen wie mit Donnerstimme sagen: „Komm!“ 2 Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd; und der darauf saß, hatte einen Bogen; und es wurde ihm eine Krone gegeben, und er zog aus, siegend und um seinen Sieg zu vollenden.

 

Der Auftakt hin zu diesen Ereignissen erfolgte zuvor am 11. September 2001 (?) in New York gegenüber den USA, mit weiterer Bestätigung am 11. März 2004 in Madrid (?), gegenüber seinen europäischen Partnern! Daniel zeigt durch die Differenz von 1260 und 1290 Tagen, dass Michael exakt am 11. April 2004 seinen Ritt begann! (? Diese Daten sind heute nur noch ein Muster kommender Dinge!)  

 

image065Jesus kann erst dann zu handeln beginnen, als ihm der Vater seine „Feinde unter die Füsse“ legte, wie dies Psalm 110:1, 2 vorhersagt. Offenbarung 11:15 bestätigt dies zu Beginn der „siebten Trompete“, wo folgende Ankündigung steht:
 Das Königreich der Welt ist das Königreich unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

 

*** Rbi8  Psalm 110:1-2 ***

Der Ausspruch Jehovas an meinen Herrn ist:

Setze dich zu meiner Rechten,

Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“

 2 Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:]

 „Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

 

Dieser Zeitpunkt ist vollkommen mit Daniels Aufzeichnungen über Michael im Kapitel 12 identisch, wo der Engel Gabriel Daniel die Dinge der Endzeit offenlegt und vom „Aufstehen Michaels“ spricht, exakt dreieinhalb Jahre oder eintausendzweihundertsechzig Tage  vor Harmagedons Endschlacht! (Da 10:14; 12:1, 6, 7)

4.4.2.3        Der Reiter auf dem feuerfarbenen Pferd der Krieg bedeutet

Erst nachdem der „Reiter auf dem weissen Pferd“ seinen Ritt angetreten hat kommen in der Folge die drei anderen Reiter zum Zuge! Die Offenbarung verrät, dass dahinter nicht Gott, sondern Satan steht, der davon Kenntnis hat, dass er nur noch eine „kurze Frist“ hat und der Menschheit, vor allem jenen die Jehova als einzig wahrem Gott dienen möchten den grössten Schaden zuzufügen sucht! Das „feuerfarbene Pferd“ bedeutet Krieg, der den Auftakt macht zum letzten der „drei Wehe“ und zur „grössten Drangsal“ aller Zeiten (Off 12:12).

 

image067*** Rbi8  Offenbarung 6:3-4 ***

Und als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite lebende Geschöpf sagen: „Komm!“ 4 Und ein anderes, ein feuerfarbenes Pferd kam hervor; und dem, der darauf saß, wurde gewährt, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so daß sie einander hinschlachten würden, und ein großes Schwert wurde ihm gegeben.

 

Die von Jesus erwähnten Kriege und Kriegsberichte finden vor dem „Ende“ oder vor Beginn der engeren Endzeit statt und sind identisch mit dem Angriff auf Afghanistan und Irak (?). Der „Reiter auf dem feuerfarbenen Pferd“ bedeutet kommende Kriege, wobei Korea mit seinem bevorstehenden Atomwaffentest, Übungen in Südkoreas Hauptstadt Seoul zum Schutz vor einem Atomangriff ins Zentrum der Aufmerksamkeit gelangen! Auch die Situation in und um den Iran und seine hektische nukleare Aufrüstung, die Ankündigungen von Condoleezza Rice deutet auf Bushs Vorliebe zu präventiven Angriffen hin, statt abzuwarten. Die Bibel warnt, dass der „Südkönig“ „Feuer vom Himmel herabkommen lässt“.

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRkbSu2cBpZtphwCTTYRrpuJaZ-f-bQ-buOTm3hZvklNbc4fNgCfg*** Rbi8  Offenbarung 13:11-13 ***

Und ich sah ein anderes wildes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm [[Anglo-Amerika]], doch begann es zu reden wie ein Drache. 12 Und es übt die ganze Gewalt des ersten wilden Tieres vor dessen Augen aus. Und es veranlaßt, daß die Erde und die, die darauf wohnen, das erste wilde Tier anbeten, das von seinem Todesstreich geheilt worden war. 13 Und es tut große Zeichen, so daß es vor den Augen der Menschen sogar Feuer vom Himmel zur Erde herabkommen läßt.

 

Ein weiteres aktuelles Vorzeichen (?) wurde im Februar gegeben, als der Expräsident Clinton von Kofi Annan zum Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen für die Wiederaufbauhilfe der Tsunami Katastrophe ernannt wurde. Die New York Times spekulierte am 4.2.2005 in einem Artikel zum Thema, dass Clinton als Nachfolger nach Annan gehandelt würde.

 

http://archive.pointsoflight.org/sites/default/files/2004_indiantsunami_6_0.jpgGeorge Bush Vater war mit Clinton kurz nach dem Tsunami im Fernen Osten, um die Schäden zu betrachten. Der Geldregen aus Spendengeldern durch ihre Hände in die Hände der dort Mächtigen verteilt dürfte ihnen viele Stimmen einbringen, wenn es darum geht den nächsten starken Mann vor der UNO zu wählen! 

 

Damit wäre das zweite Zugpferd vor den Wagen der mächtigsten Nation der Welt gespannt! Die Skandale um den Sohn Annans im Zusammenhang mit Hilfslieferungen an Irak für die hungernde Bevölkerung unter dem Programm „Öl gegen Lebensmittel“ haben dem Generalsekretär Kofi Annan grossen Schaden zugefügt und seine Position geschwächt.

4.4.2.4        Der Reiter auf dem schwarzen Pferd das noch mehr Hunger bedeutet

Erst kurz darauf beginnt der Ritt des dritten Reiters auf dem schwarzen Pferd der Lebensmittelknappheit ankündigt, wobei Luxusgüter für die Reichen unangetastet bleiben!

 

image073*** Rbi8  Offenbarung 6:5-6 ***

Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebende Geschöpf sagen: „Komm!“ Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd; und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. 6 Und ich hörte eine Stimme, als ob sie inmitten der vier lebenden Geschöpfe sagte: „Einen Liter Weizen für einen Denar und drei Liter Gerste für einen Denar, und das Olivenöl und den Wein beschädigt nicht.“

 

Ein Denar war der Taglohn eines Arbeiters im ersten Jahrhundert! Mit einem Liter Weizen wurde die Ration eines römischen Soldaten festgelegt. Drei Liter Gerste, die weniger an Qualität ergibt, kann knapp den gröbsten Hunger einer Kleinfamilie für einen Tag bändigen.

 

Die Folge von Kriegshandlungen und innerstaatlichen Auseinandersetzungen gegen Terrorismus und Aufstände, wird sich schlussendlich spezifisch auf die Religionen konzentrieren! Von dort her erleidet die letzte Weltmacht zunehmend Schwierigkeiten durch deren „Streitarme“ des inneren Widerstandes und des Terrorismus. Die jahrelange zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit bleibt nicht ohne Folgen und verbreitet sich unter zunehmendem Druck wie ein Strohfeuer an einem heissen Tag! Dazu braucht es nur ein eklatantes Ereignis, das durch „das Aufstellen des abscheulichen Dings, das Verwüstung verursacht“ [Ba] kommen wird!

 

File:Welternten Mais, Reis, Weizen 2010 BMK.jpgDie Statistik der Weltproduktion der drei wichtigsten Getreidearten, Weizen, Reis und Mais zeigen eine sich verändernde Erntemenge: Mais, der für die Produktion von Biodiesel gebraucht wird steigt extrem schnell, während die Anbauflächen der übrigen Getreidearten abnimmt. Gleichzeitig steigt durch zunehmende Erdbevölkerung die Nachfrage! Dies hat automatisch höhere Preise zur Folge. Dies wiederum bedeutet Anstieg des Welthungers, denn weniger Menschen können sich die Nahrung leisten!

 

Die Weltwirtschaftskrise seit 2008 hat die Arbeitslosenzahlen drastisch ansteigen lassen, die Durchschnittseinkommen vermindert, was die Tendenzen zu steigender Armut und damit Hunger nur noch verstärkt!    

 

Das Gesamte Welthandelssystem kommt aufgrund sich überstürzender Ereignisse schlussendlich zum Stocken und zum Stillstand. Die Politik wie die Wirtschaft konstatieren den Untergang der Religionen „Babylons der Grossen“ innert sehr kurzer Frist an nur „einem Tag“, in nur „einer Stunde“ wird deren Zerstörung beschlossen. Die Bibel spricht symbolisch von „einer Stunde“, nachdem das Gerichtsurteil an „einem Tag“ im Sicherheitsrat der UNO gesprochen wurde! (Off Kap. 18:9, 10, 15-17) 

4.4.2.5        Der Reiter auf dem fahlen Pferd bedeutet Tod

image077Auch der vierte Reiter auf dem fahlen Pferd kann nur im Zusammenhang der vorhergehenden Reiter endgültig definiert werden! Nach Kriegshandlungen, folgen der Hunger, darauf die Plagen und Seuchen.

 

*** Rbi8  Offenbarung 6:7-8 ***

Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebenden Geschöpfes sagen: „Komm!“ 8 Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd; und der darauf saß, hatte den Namen Tod. Und der Hades folgte dicht hinter ihm. Und es wurde ihnen Gewalt über den vierten Teil der Erde gegeben, um mit einem langen Schwert und mit Lebensmittelknappheit und mit tödlicher Plage und durch die wilden Tiere der Erde zu töten.

 

Der Hunger, der heute schon für die Menschheit eine starke Bedrohung darstellt, wird infolge der kommenden kriegerischen Handlungen zu einem nie gekannten Ausmass anwachsen, weil die Märkte kurzfristig zusammenbrechen werden und die Not sprunghaft ansteigt!

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSWRnhd0jpV1wNFIvwq_4hFCVoGvDjkgWyGQjTD4dH-Xi3QBAaNDie Offenbarung spricht im Gefolge von einem Viertel der Weltbevölkerung, welche diese Ereignisse betreffen und welche diese mit ihrem Leben bezahlen müssen! „Schwert“ bedeutet Krieg, Lebensmittelknappheit kommt als Folge davon und ist mit sich schnell verbreitenden Seuchen verbunden. All dies führt zu inneren Unruhen und Spannungen. Die Katastrophe endet bei der Politik, dem siebenköpfigen „wilden Tier“, den zehn Hörnern der nationalen Politik, das durch Säuberungsmassnahmen in ungekannter Härte den weltweiten Unruhen Herr zu werden versuchen wird!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQh_Pr4vspqOmRgqC9YqfaRgFmPYtIZUqL6dSPL3dey_FEcBdC5Auch hier werden die Religionen, welche die Aufstände zu ihrem Machterhalt anführen und auszunutzen suchen, in den Mittelpunkt des Interesses der Politik bringen. Die grosse „Hure“, die auf dem „wilde Tier“ reitet wird ja schlussendlich abgeworfen und ihre Fleischteile werden verzehrt! Die „Adler“ der Politik werden um die „Fleischteile“ des „Kadavers“ versammelt! Alles wird schnell kommen und vergehen wie ein „Blitz“!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:27-28 ***

Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[Wiederkehr zum Gericht]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

Bedenken wir, dass der widerspenstige Teil des veränderten „Nordkönigs“, der Fundamentalismus sich nicht durch Dekrete verscheuchen lässt und Muslime die Aufrichtung ihres Gottesstaates von Marokko bis Indonesien und damit verbunden die Kontrolle Palästinas und die Vernichtung Israels inklusive die Rückeroberung Jerusalems nicht von einem Entscheid des UNO-Sicherheitsrates unterbinden lassen! Das Feuer, das Johannes vom Himmel herabkommen sieht steht im Zusammenhang mit dem „Südkönig“, Anglo-Amerika, der mit „grossem Grimm auszieht, um viele zu vernichten“. Daniel schreibt in den letzten zwei Versen des Kapitels 11, die offenbar im Zusammenhang mit der Schlacht von Harmagedon stehen:

 

(Daniel 11:44, 45)  Aber es wird Berichte geben, die ihn in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her und vom Norden her, und er wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer [[Mittelmeer]] und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ [[Zion]] aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

Der „Blitz“, der von östlichen Gegenden ausgeht wird aus dem Blickwinkel Israels heraus erwähnt. Offensichtlich steht Gottes Gerichtstag mit grossen, sichtbaren Ereignissen im Zusammenhang die vom ehemaligen Assyrien ausgehen werden: Iran, Syrien, Irak, dem Libanon, Palästina und Gasa.

4.4.2.6        Horrorszenario a la Hollywood oder selbstverschuldete, bewusst herbeigeführte menschliche Katastrophe?

Es ist leicht verständlich, dass viele Menschen dieses kommenden Schreckensbilder aus ihrem Leben zu verscheuchen versuchen. Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass all dies menschliche Grundlagen hat und durch jahrhundertelanges Fehlverhalten einem fatalen Ende zusteuert! Adam hat sich die „Schlange“ zum Unterweiser erwählt und Israel hat Jehova als König verworfen und Jesus als „den Propheten gleich mir (Mose)“ getötet. Die Folgen der verketteten Handlungen werden über die Menschheit kommen müssen! Die Katastrophe war nicht unvermeidbar, hätten die Verantwortlichen auch nur etwas mehr gehandelt und auf Warnungen frühzeitig gehört! Ninive hörte in nur 40 Tagen auf den Propheten Jonas und ihre Vernichtung wurde abgewendet!

 

*** Rbi8  Offenbarung 6:12-17 ***

Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete, und es ereignete sich ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie härenes Sacktuch, und der ganze Mond wurde wie Blut, 13 und die Sterne des Himmels fielen zur Erde, wie wenn ein Feigenbaum seine unreifen Feigen abwirft, wenn er von einem starken Wind geschüttelt wird. 14 Und der [[erste]] Himmel [[der Mächtigen]] entwich wie eine Buchrolle, die man zusammenrollt, und jeder Berg [[hierarchischer Macht]] und [jede] Insel [[Institution dieses Systems]] wurden von ihren Stellen gerückt. 15 Und die Könige der Erde und die Personen von oberstem Rang und die Militärbefehlshaber und die Reichen und die Starken und jeder Sklave und [jeder] Freie verbargen sich in den Höhlen und in den Felsen der Berge. 16 Und sie sagen fortgesetzt zu den Bergen und zu den Felsen: „Fallt über uns, und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes, 17 denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen, und wer vermag zu bestehen?“

 

image082Der erste „Himmel“ menschlicher Autorität wird beginnend mit der Führung der Christenheit vorab ihr Ende nehmen. Daniel spricht davon, dass die „Heiligen“ besiegt würden und Offenbarung bestätigt dies, dass die letzte Weltmacht, der siebte Kopf des „wilden Tieres“ dies zusammen mit dem Abbild, der UNO erfüllen wird! Das erwähnte „Erdbeben“ ist mit dem „Aufstellen des abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ verbunden, respektive damit, dass die Verwüstung verursacht wurde! Der Himmel der religiös Mächtigen wird seine unreifen Feigen vorab abwerfen, nachdem Sonne und Mond, die Mächtigsten der Kirchenhierarchien „zur Erde“ gefallen sind und die „Sterne“ der religiösen Prominenz ihren Glanz nicht weiter geben! Das religiöse Licht erlöscht vollkommen!

 

(Vergleiche Grafik: 6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machtstrukturen)

 

Erst eine Zeitspanne nach „Babylons“ Vernichtung trifft das göttliche Gericht auch die politisch Mächtigen, die „Könige der Erde“ und ihre Mächtigen. Sie mögen eine kurze Zeit länger auf ihren Machtpositionen verbleiben, das vorherbestimmte Ende aber trifft sie ebenso! Ein zerstörtes Wirtschafts- und Handelssystem wird die Folge dieser Kettenreaktion sein! In früheren Artikeln haben wir bereits verschiedene Aspekte dieser erdenweiten Katastrophe, ihres Ablaufs und ihrer biblischen Prophetie die sie vorhersagt aufgezeigt! Die Zeitzeichen geben uns auch in dieser Richtung Recht! Die Prophezeiungen müssen und werden sich exakt erfüllen! Wir mögen uns in einigen Details irren, am Gesamtbild ändert dies nichts! Derjenige auf dem Thron ist Jehova Gott und das „Lamm“, Jesus, der „Reiter auf dem weissen Pferd“ wird seinen Zorn nicht weiter zurückhalten bis alles vollendet ist!

4.4.2.7        „Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert

Während der letzten Jahrzehnte wurde durch die Herrschenden viele grossartige Versprechungen gemacht, eigentlich müssten wir, wenn es nach diesen Versprechungen ginge, längst in paradiesischen Verhältnissen leben! Natürlich ist selbst dieses geläufige Sprichwort, das leere Versprechungen in der „Hölle“ enden lässt mit biblischer Aussage im Konflikt, da das Wort Gottes zwar von ewiger Vernichtung im „zweiten Tod“ von unbelehrbaren Sündern spricht: Ohne Hoffnung auf Auferstehung, nicht aber von einem ewigen Quälen in der feurigen Hölle! Der „Feuersee“ ist nur Symbol endgültigen Verlustes von Leben. Am Ende des Millenniums kündigt der Engel diese letzte Reinigung an: (Mat 25:46)

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:14-15 ***
Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. 15 Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.

 

Bestimmt aber ist das Leben heute jenen eine Hölle, welche täglich vergeblich nach Nahrung suchen oder von Seuchen geplagt werden! Ihr Leiden ist ein fortdauerndes, das langsam aber sicher zum Tode führt. Es lohnt ein paar der vielen leeren Versprechungen derjenigen zu erwähnen, welche die Macht und die Mittel hätten, den Krieg und den Hunger zu besiegen!

 

Offensichtlich sind wir weiter denn je davon entfernt die hehren Ziele zu erreichen, welche vor Jahrzehnten definiert wurden: So enthält die Charta der UNO die am 10. Dezember 1948 verkündet wurde als „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ unter dem Artikel 25.1 den schön formulierten Satz, dass das Recht auf Ernährung ein unverletzliches Menschenrecht wäre! (Resolution 217 A (III)).

 

Das Menschenrecht auf Nahrung wurde 1966 im UN-Sozialpakt völkerrechtlich festgeschrieben und seither von 146 Staaten ratifiziert! Dieses Recht schliesst den Besitz von produktiven Ressourcen wie Land, Wasser, Saatgut und menschenwürdige Arbeitsbedingungen mit ein! Welches Land aber schützt diese Rechte nachhaltig, indem sie vor Gerichten auch einklagbar sind?

 

http://www.briefmarkengilg.at/shop/images/UNO-W-PF-63.jpgDie UNO verspricht uns weltweiten Frieden und Sicherheit herzustellen! Das Jahr 1986 war das UNO-Friedensjahr, um das die Weltreligionen in Assisi am 27.8.1986 ihre Gebete erhoben [Aa, Fa]. Im Jahre 2000, Ende August waren es wiederum die Religionsführer, die ein Friedensabkommen vor der UNO unterzeichneten! [A1 Fb]. Frieden und allgemeine Sicherheit sind die beste Grundlage den Hunger nachhaltig zu bekämpfen! Am kommenden 1. Januar 2006 werden es 20 Jahre sein, seit dem Beginn des Friedensjahres. Ein Rückblick und ein genaues Betrachten der wahren Fakten hilft uns das Versagen und die Schuldfrage besser einzukreisen!

 

Dieselbe UNO verkündete am 11. Dezember 1969 in ihrer Erklärung über Fortschritt und soziale Entwicklung in der Resolution 2542, dass es von nun ab gelte „den Hunger und die Mangelernährung zu beseitigen und das Recht auf angemessene Ernährung zu garantieren“. Wo stehen wir 36 Jahre danach? Wurde das gesetzte Ziel erreicht?

 

Am 16. November 1974 wurde dies wiederum an der UNO Welternährungskonferenz in Rom von den Ländervertretern mehrheitlich bestätigt und bekräftigt, dass jeder Mensch „das unveräusserliche Recht darauf hat, von Hunger und Mangelernährung befreit zu werden, um sich frei zu entfalten und seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten erhalten zu können“. Die 28 Millionen neuer Hungernder in der Statistik zeigen die offensichtliche Lüge deutlich!

 

Damit nicht beendet, so wurden seither weitere grossartige Versprechungen gegeben: Anlässlich der „Weltdeklaration zur Ernährung“ seitens der FAO und der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, wurde der „gefahrlose Zugang zu angemessenen Nahrungsmitteln zur Ernährung als allgemeines Recht“ erklärt! Nun, diejenigen, die es erklärten waren die Politiker dieser Welt, welche in der UNO, dem „achten König“ oder dem Abbild des „wilden Tieres“ ihre Stimme abgeben! Haben sie ihre Versprechungen in die Tat umgesetzt?

 

http://medienschafe.files.wordpress.com/2009/11/scanwtoprotest2003.jpgDie Frankfurter Rundschau meint dazu: „Die Rhetorik der Hungerbekämpfung auf internationalen Konferenzen klingt angesichts dieser Entwicklung hohl und zynisch. Die Regierungen konzentrieren sich viel stärker auf die Förderung der wirtschaftlichen Globalisierung, etwa durch die Welthandelsorganisation WTO, als auf relevante Schritte gegen das Hungerdrama“.

 

Aber nicht bloss die Regierenden haben ihren Anteil an Versprechungen nicht gehalten, auch die Kirchen stehen darin nicht hintenan! Am zweiten Vatikanischen Konzil wurde 1965 die „Pastorale Konstitution Gaudium et spes“ als Dokument Nr. 40 veröffentlicht. Darin steht: „So geht denn diese Kirche ... den Weg mit der ganzen Menschheit gemeinsam und erfährt das gleiche irdische Geschick mit der Welt und ist gewissermassen der Sauerteig und die Seele der in Christus zu erneuernden und in die Familie Gottes umzugestaltenden menschlichen Gesellschaft.“ ... dabei wurde betont: „Speise den vor Hunger sterbenden, denn ihn nicht speisen heisst ihn töten“ (Nr. 69).

 

Wir stimmen der Konzilserklärung zu, die Kirche ist wirklich der „Sauerteig“, vor dem Jesus so sehr gewarnt hat und sie geht tatsächlich mit der Welt zugrunde, deren gleiches Schicksal sie erfährt! Die Hungernden haben sie nicht gespeist, den Reichtum aber beständig erhöht!

 

*** Rbi8  Lukas 12:1-3 ***

Als sich unterdessen die Volksmenge zu so vielen Tausenden versammelt hatte, daß sie einander traten, fing er an, zuerst zu seinen Jüngern zu sagen: „Nehmt euch vor dem Sauerteig der Pharisäer in acht, der Heuchelei ist. 2 Doch da ist nichts sorgsam verhüllt, was nicht geoffenbart werden wird, und verborgen, was nicht bekanntwerden wird. 3 Darum wird das, was ihr in der Finsternis redet, im Licht gehört werden, und was ihr in privaten Räumen flüstert, wird von den Hausdächern gepredigt werden.

 

Wenn wir kurz an das Begräbnis Johannes Paul des II und den ganzen Pomp mit über vier Millionen Teilnehmern bedenken und die Einweihungsfeier des neuen Papstes Benedikts 16. am 23. April 2005 uns vor Augen rufen, dann sind die Worte der Kirchenfürsten ein weiterer Hohn auf die Verhungernden! Ihre Heuchelei ist offensichtlich und kommt immer mehr unverhohlen ans Licht!

4.4.2.8        Einige Hinweise die Licht auf die Dauerkatastrophe werfen

Abgesehen von Dürrekatastrophen und Bürgerkriegen als Ursache von Hunger und Seuchen sind es heute etwa 90% der Hungernden die nicht in solchen Gebieten leben und trotzdem nicht genügend Nahrung haben. Wird in der reicheren Nordsphäre mit etwa minimalen 1800 Kalorien Ernährung pro Tag bereits der Status von Hunger deklariert, so sind es die Mehrzahl jener 850 Millionen Menschen die täglich weniger als 1400 Kalorien im Schnitt erhalten. Das hat körperliche und geistige Schädigung zur Folge. Die unterernährte Mutter gibt ihrem untergewichtigen Baby bereits die Anlage mit in die Wiege zur Kleinwuchst, Blindheit, und den möglichen Befall von einfachem Durchfall, Masern oder einer anderen Krankheit die im geschwächten Zustand mit dem Tod endet.

 

image087Die Nordhemisphäre mit ihren Industriestaaten gibt jährlich 350 Milliarden USD für die Protektion ihrer Landwirtschaft aus! Nur 68 Milliarden dagegen fliessen in Entwicklungszusammenarbeit, wobei auch dort der grösste Teil in dunklen Kanälen versickert und nie die Ärmsten erreicht!

 

Nestlé und andere Konzerne erhalten Importrechte, um ihre Produkte wie Milchpulver zu vermarkten, die wie im Falle Chiles und ihres sozialistischen Präsidenten Allende selbst Regierungen stürzen, um menschenrechtsverachtende Systeme wie jenes Pinochets den Weg öffneten! Grossplantagen liefern auf Hungerlöhnen basierende Früchte in die Industriestaaten zu Minimalpreisen! Wo früher Hunderte oder Tausende von Kleinbauern ein Auskommen hatten, mussten die meisten die bleiben wollten unterbezahlte Landarbeiter werden, viele dagegen in die Städte abwandern, um dort dem Heer der Arbeitslosen zugezählt zu werden!

 

Von einer Globalisierung des Handels ist die Rede, nicht aber von Globalisation der minimalsten Menschenrechte wie jenes auf genügend Ernährung, eigenen Boden oder Arbeit!  Dies bleibt nicht ohne die vorhergesagten Folgen:

 

*** Rbi8  Lukas 21:25-26 ***

Auch wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen [[Stufen der bestehenden Hierarchie]] geben und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des Meeres und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, 26 während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte der [[alten, der herrschenden]] Himmel werden erschüttert werden.

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTwa6sYfSnp0hQM67DQpzUSnolIiqh_8twHHMdAWyh5W44OgRqUZwEs ist ein Kreis ohne Ausweg: Wer Hunger leidet kann keine entsprechende Arbeit leisten. In Hungergebieten wird meist zudem Raubbau betrieben, was den Hunger kommender Jahre fördert. Wenn das Saatgut zu Nahrungszwecken verwendet wird fehlt unweigerlich die kommende Ernte! Geschwächte Menschen sind kaum mehr in der Lage den Boden zu bebauen! Einmal vom Boden ohne Besitztitel weggezogen sind es die Grossen die endgültig Besitz nehmen.

 

Die Hilfsmassnahmen, die Hungergebiete erreichen, zeigen ihrerseits grosse Schwächen und werfen neue, oft noch grössere Probleme auf. So werden Menschen schnell von Hilfe abhängig und von Selbsthilfe abgelenkt. In Gebieten, wo traditionell Reis, Mais oder Maniok angebaut wird können Hilfslieferungen von Weizen oder anderem Korn zur Änderung der Nahrungsgewohnheiten führen, was seinerseits Folgen bei der anbauenden Landbevölkerung haben mag, deren Produkte nicht mehr verkauft werden können und die so ihrerseits in Not geraten. Statt Linderung der Not ist auf mittlere Frist noch grössere Not die Folge!

4.4.2.9         Inwiefern lassen sich die Auswirkungen für und durch uns vermindern?

Die Mechanismen des Hungers in der Welt, deren Ursachen, die Anstrengungen der Bekämpfung und die spärlichen Resultate sind heute sehr wohl dokumentiert. Hier ist nicht der Platz weder zur absoluten Verurteilung noch zum Lobpreis der Verantwortlichen, die sich dem Kampf gegen den Hunger in der Welt einsetzen! Einige Erfolge sind nicht von der Hand zu weisen!

 

http://de.wfp.org/sites/default/files/u68/welthungerkarte_0.jpgSich des Leides bewusst zu werden und die wahre Lösung des Problems zur eigenen Sache zu machen ist bestimmt der wichtigste Schritt nach vorne! Die Lösung liegt viel, viel näher wie wir uns dies denken und wie es uns die Mächtigen einzureden versuchen, die ja eigentlich die wirklich Verantwortlichen für das Übel sind! So haben die Kirchen über Jahrhunderte ihre Unfähigkeit bewiesen den Armen wirkliche Hilfe zu leisten, aber gleichzeitig ihren innerkirchlichen Reichtum aufgehäuft und gefestigt. Sie sind bestimmt nicht der Partner, um das Problem der Armut und des Hungers zu lösen!

 

Wer die Statistiken von Spendengeldern und ihrer Verteilung hin zu den Armen oder von Katastrophen Betroffenen in Augenschein nimmt ist erstaunt, wie wenig vom Geldfluss die Notleidenden erreicht und wie viel zuvor in den bürokratischen Kanälen versickert!

 

Tief greifende Untersuchungen zeigen, dass das Problem der Armut auf der Habsucht, der Machtsucht und der Sucht nach sinnlichen Vergnügen zu suchen ist! So lange das Fussballfeld, der Golfplatz oder die grossartige Parkanlage von höherer Priorität sind wie die Zuteilung von Land an Menschen die bereit sind den Boden zu bebauen, andererseits aber Grossbesitz von Hunderten und Tausenden, ja zehntausenden von Hektar Land gefördert wird, so lange entfernen wir uns immer weiter von der Lösung. Dieses System ist vollkommen unfähig die Probleme dort anzupacken, wo sie zur Lösung führen: Die Durchsetzung von Recht und Gerechtigkeit für alle Menschen. Hier aber stehen sich die Strukturen der Macht selbst im Weg!

4.4.2.10     Ein Vorbild im alten Staatswesen Israels und dessen GESETZ

Die Bitte „Dein Reich komme“ gewinnt umso mehr Kraft und Sinn, je besser wir Gottes Handlungsweise in der Vergangenheit mit dem Staatswesen Israels verstehen. Die erste durchgreifende Reform war die Gesetzgebung an Israel am Berg Sinai, nachdem Jehova sein Volk aus Unterdrückung und Knechtschaft befreit hatte! Vom ersten Tag an sorgte er für ausreichende Nahrung und Wasser, dies unter erdenklich schlechtesten Umständen in der Wildnis des Sinai!

 

Vom ersten Moment an förderte Jehova das Ausbildungssystem durch befähigte Männer bis auf die Ebene der Familie. Sein Gerichtssystem, das wesentliche Rechtsbefugnisse in die Hände des Vaters und der Vorsteher legte verhinderte das Aufkeimen von Unrecht bereits an niedrigster Stelle! Natürlich ist ein kleines Feuer einfacher zu löschen als ein Waldbrand!

 

Als Israel seinen Boden in Kanaan zu Besitz nahm wurde das Land mittels Los verteilt, was keinen zu Unrecht bevorzugte! Das Besitzrecht von Land war durch das GESETZ Mose klar geregelt, die Verschuldungsfrage konnte nur zu vorübergehender Armut und Verlust führen: Die Regelung des Sabbat- und Jubeljahres dagegen wirkte dem entgegen, weil der Erwerber das Land nach einer bestimmten Anzahl Jahre dem ursprünglichen Besitzer wiedergeben musste! Der Kaufpreis war nicht spekulativ, sondern der Ertragswert bis zum nächsten Sabbat- oder Jubeljahr!

 

Die Lösung für unsere Tage liegt ausserhalb unserer Möglichkeiten! Wir werden die Armut unmöglich Besiegen, solange die Habsucht der Mächtigen dies verhindert! Jesus selbst bestätigt diesen tragischen Umstand.

 

*** Rbi8  Matthäus 26:11 ***
Denn die Armen habt ihr allezeit bei euch, mich aber werdet ihr nicht allezeit haben.

 

Wir sind deutlich aufgefordert Stellung für Gottes Königreich in den Händen Jesu zu nehmen und uns von Religion, Politik und Wirtschaft so weit fern zu halten, um nicht mit diesen als deren Komplizen dasselbe Gericht am System zu erfahren! (Joh 17:14: Off 18:4)

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/a/a1/Gruppen-Bibelstudium.jpgDies gibt uns freie Zeit und Energie die wir in der Hilfe zum Nächsten direkt einsetzen können! Dies beginnt in der Familie mit besserer Unterweisung der Kinder, was ein eigenes, tiefes Selbststudium bedingt! Väter wie Mütter sind dabei gefordert die gerechten Grundsätze von Gottes GESETZ in ihrem Leben anzuwenden, was die aktiv gelebte Nächstenliebe in den Vordergrund rückt. Nicht unsere Spenden an die Armen der dritten Welt helfen jenen, sondern unsere Veränderung der Verhältnisse, wo wir uns befinden! Wo nicht grössere Gerechtigkeit und mehr einfache Vernunft siegen, da ist jede Art von Hilfe nach aussen unnütz!

 

Wenn wir unsere Familie in Ordnung bringen und beginnen unsere Kleinversammlung zu verbessern, da verbessert sich die Welt! Dies ist nur aufgrund der Anwendung biblischer Richtlinien möglich! Die grossen Veränderungen sind bereits in Vorbereitung, Gottes Königreich hat zu handeln begonnen, wir sind nun gefordert klare Stellung für unseren König Jesus Christus zu zeigen, indem wir allen seinen Anforderungen nachkommen! Der Nächste, den wir betreuen sollen, wenn er leidet zeigt uns dies jeder Tag aufs Neue! Wir können das Gute direkt um uns herum tun!

 

Der Prophet Joel spricht davon, was nach dem Gerichtstag Jehovas kommen wird. Es ist die Zeit wo kein Erdenbewohner mehr Hunger haben wird, weil die Ungerechtigkeit und die Habsucht ausgemerzt sein werden! Jehova selbst wird den Bewohnern der „neuen Erde“ seinen Segen zukommen lassen.

 

*** Rbi8  Joel 2:21-27 ***

Sei nicht furchtsam, o Erdboden. Frohlocke und freue dich; denn Jehova wird tatsächlich Großes tun in dem, was ER tut. 22 Seid nicht furchtsam, ihr Tiere des freien Feldes, denn die Weidegründe der Wildnis werden bestimmt grünen. Denn der Baum wird tatsächlich seinen Fruchtertrag geben. Der Feigenbaum und der Weinstock sollen ihre leistungsfähige Kraft geben. 23 Und ihr, Söhne Zions, frohlockt und freut euch in Jehova, eurem Gott; denn er wird euch ganz bestimmt den Herbstregen in rechtem Maß geben, und er wird einen Regenguß auf euch herabsenden, Herbstregen und Frühlingsregen, wie zuerst. 24 Und die Dreschtennen sollen voll werden von [gereinigtem] Getreide, und die Kelterkufen sollen überfließen von neuem Wein und Öl. 25 Und ich will euch Ersatz leisten für die Jahre, die die Heuschrecke, die kriechende, ungeflügelte Heuschrecke und der Kakerlak und die Raupe gefressen haben, meine große Streitmacht, die ich unter euch gesandt habe. 26 Und ihr werdet gewiß essen, essen und satt werden, und ihr werdet ganz bestimmt den Namen Jehovas, eures Gottes, preisen, der so wunderbar mit euch gehandelt hat; und mein Volk wird nicht auf unabsehbare Zeit beschämt sein. 27 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich in der Mitte Israels bin und daß ich Jehova bin, euer Gott, und es keinen anderen gibt. Und mein Volk wird nicht auf unabsehbare Zeit beschämt sein.

 

Der Tag an dem dies Wirklichkeit wird kommt schnell heran. Bis dahin sollen wir aufhorchen und unsere Nächstenliebe gegenüber jenen zeugen, die dies notwendig haben!

 

 

4.4.3           Wann exakt sollen die Zeichen erwartet werden?

4.4.3.1         Jesus legt den Zeitrahmen zusammen mit den Zeichen fest!

Die Jünger Jesu wussten um seine Rückkehr und die Wiederaufrichtung des „Königreiches für Israel“. Dies bedingt, dass jenes Königreich des Vaters ein Ende fand, dem „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ Platz machte! Eine Wahrheit, die viele nicht wahrhaben wollen.

 

image098Was den Jüngern unbekannt blieb war das Datum der Erfüllung und sie glaubten, dass dies während ihres damaligen Lebens sein würde. Die letzte Frage der Apostel über das „Wann?“ wurde von Jesus folgendermassen beantwortet:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 1:6-8 ***

Als sie nun zusammengekommen waren, gingen sie daran, ihn zu fragen: „Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Königreich wieder her?“ 7 Er sprach zu ihnen: „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt gesetzt hat; 8 aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet Zeugen von mir sein sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis zum entferntesten Teil der Erde.“

 

Ihre Aufgabe sollte es sein das kommende „Königreich der Himmel“ und dessen irdische Aufrichtung anzukündigen und treue Menschen für jenes „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ zu finden, die gerne unter friedlichen Bedingungen ewig leben würden und bereit waren, ihr Leben den dazu notwendigen Bedingungen anzupassen! Sie sollten aber auch die Gerichtsbotschaft jenen bringen, die nicht bereit sein würden sich zu ändern. (Jes 32:16-19; Jer 25:35-37; Hes 34:14)

 

Diese Unkenntnis über das exakte „Wann?“ trieb die Apostel zur Aktivität an. Hätten sie gewusst, dass es weitere fast zweitausend Jahre dauern würde, die meisten hätten wahrscheinlich aufgegeben! Sie hätten es nicht ertragen können! Jesus kennt uns Menschen, dass selbst „ewiges Leben“ für uns eine Belastung bedeuten kann, die wir nur in kurzen Zeiträumen zu denken pflegen! Die Apostel mussten vorab mehr Erkenntnis erlangen um gewisse Dinge verstehen zu lernen! Mit Jesu bevorstehendem Tod war ihr Ausbildungsprozess nicht abgeschlossen!

 

*** Rbi8  Johannes 16:12-16 ***

Ich habe euch noch vieles zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. 13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus eigenem Antrieb reden, sondern was er hört, wird er reden, und er wird euch die kommenden Dinge verkünden. 14 Jener wird mich verherrlichen, denn er wird von dem Meinigen empfangen und wird es euch verkünden. 15 Alles, was der Vater hat, ist mein. Darum habe ich gesagt, daß er von dem Meinigen empfängt und [es] euch verkündet. 16 In einer kleinen Weile werdet ihr mich nicht mehr schauen, und wieder in einer kleinen Weile werdet ihr mich sehen.“

 

http://www.antwerpener-schnitzaltar.de/images/pfingstzeugenb.jpgDer Geist der Wahrheit kam vorab an Pfingsten 33.u.Z. über die Apostel und Jünger. Sie begannen sich aller Dinge zu erinnern die Jesus zu ihnen gesprochen hatte! Es war eine Auffrischung ihres Erinnerungsvermögens, das nun zudem in Verbindung mit dem von den Propheten Gesprochenen plötzlich Sinn ergab. Zu jener Zeit entstanden bestimmt die ersten Aufzeichnungen und das Urevangelium, das Matthäus in Zusammenarbeit mit den anderen Aposteln in geordneter Art in Schriftform brachte.

 

Paulus, als „Apostel der Nationen“ empfing später von Jesus vielerlei Information durch Visionen, was unsere Tage und die kommende „Verwaltung an der Grenze der Fülle Zeiten  betrifft. Am Ende des Jahrhunderts war es Johannes, der nochmals „Geist der Wahrheit“ empfing und für unsere Tage die letzten Bibelbücher aufzeichnete. Damit war „das Vollkommene“ gekommen: Die gesamte Schrift des „alten Bundes“ und des „neuen Bundes“ ergänzten sich gegenseitig!

4.4.3.2        Der „Geist“ leitet die Apostel in die ganze Wahrheit

Johannes sollte nach Jesu Worten „bleiben bis ich komme“ was zu Spekulationen der anderen Jünger führte, jener würde nicht sterben. Das war aber nicht im Plane Gottes, sondern Johannes lebte länger wie die übrigen Apostel und erhielt am Ende des Jahrhunderts um das Jahr 98 u.Z. die letzten grundlegenden Informationen die er schriftlich niederlegte.

 

*** Rbi8  Johannes 21:21-23 ***

Als er ihn [[Johannes]] daher erblickte, sagte Petrus zu Jesus: „Herr, was wird dieser [tun]?“ 22 Jesus sprach zu ihm: „Wenn es mein Wille ist, daß er bleibe, bis ich komme, was geht das dich an? Folge du mir nach.23 Deshalb ging dieses Wort unter die Brüder aus, daß jener Jünger nicht sterben werde. Jesus sagte indes nicht zu ihm, daß er nicht sterben werde, sondern: „Wenn es mein Wille ist, daß er bleibe, bis ich komme, was geht das dich an?

 

image102Die Jünger irrten sich, sie korrigierten später ihren Irrtum! In der Offenbarung die Johannes im Jahre 96 u.Z. durch einen Geist, einen Engel Gottes erhielt, dadurch wurde er „in die ganze Wahrheit“ geleitet, alles Fehlende, was die Endzeit betrifft, den „Tag des Herrn“ wurde ihm gezeigt. Er sah dabei Jesus in seiner kommenden Aufgabe deutlich, wo er verherrlicht als „Reiter auf dem weissen Pferd“ den Sieg über seine Gegner auf der ganzen Erde erreicht und „jede Macht und Autorität“ des bisherigen Systems unter Satans Führung vernichtet.

 

Zuvor aber erhielten andere Apostel, unter ihnen der durch Jesus eingesetzte Paulus, vielerlei weitere Details zur Frage des „Abschlusses des Systems“. Nur ein sorgfältiges Studium aller Teile kann jedem von uns das Gesamtbild geben!

 

Das „Vollständige“ war damit am Ende des ersten Jahrhunderts gekommen. Wie Paulus angekündigt hatte hörten die aussergewöhnlichen Geistesgaben auf und während aller Jahrhunderte musste nun das schriftliche Wort Anleitung sein, bis zu Jesu endgültiger Machterlangung und Sieg über die Erde Satans! [Bb1] Dazu sollte jede Generation sorgfältig nach den vorhergesagten „Zeichen“ Ausschau halten. Irrtum und falsche Zuordnung von Geschehnissen und eine verkehrte Logik im Ablauf sollte bis zur Endzeit existieren! Das war schon Daniel den Propheten bewusst geworden:

 

(Daniel 12:3, 4)  Und die, die Einsicht haben, werden leuchten wie der Glanz der Ausdehnung und die, die die vielen zur Gerechtigkeit führen, wie die Sterne auf unabsehbare Zeit, ja für immer.

4 Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Das teilweise Erkennen, das mit den Propheten begann, war inzwischen mit dem Schreiben des dritten Briefes des Johannes abgeschlossen (1.Kor 13:9, 10). Erst in der „Zeit des Endes“ aber sollte die genaue Erkenntnis der Zusammenhänge jenen möglich werden, die sich von Sünde reinigen!

4.4.3.3        Vollkommene Erkenntnis während der Endzeit vorausgesagt

Erst die angehende vollkommene Erfüllung der vorhergesagten „Zeichen“ sollte das Zusammenstellen aller Teile während der Endzeit ermöglichen. Die „wahre Erkenntnis wird überströmend werden“ hatte der Prophet Daniel ermutigend vorhergesagt.

 

(Daniel 12:8-10)  Was nun mich betrifft, ich hörte, aber ich konnte [es] nicht verstehen, so daß ich sprach: „O mein Herr, was wird der Schlußteil dieser Dinge sein?“

9 Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Verständnis sollte nur den „Heiligen“ möglich sein, weil sie das ganze GESETZ Gottes erneut anerkennen würde, das die Grundlage zum Verständnis bietet! Jede Gesetzesübertretung ist Sünde und verletzt, was heilig ist!

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

The Second ComingJesus erhielt genau zu dem vom Vater festgesetzten Zeitpunkt, unmittelbar nach seinem Tod „alle Autorität im Himmel und auf der Erde“ und Johannes sah, wie er nun auch in der Endzeit den „Befehlshaberstab“ über seine Feinde erhielt. Er durfte erkennen, wie Jesus schlussendlich Satan unter die Füsse gelegt wird und Jesus den zweiten und ersten „Himmel“ von jeder falschen Anbetung befreit. Er sah was  Jesus kurz darauf mit seinen falschen religiösen Anhängern tun wird, dann schlussendlich weiter mit den irdischen „wilden Tieren“ und mit „dem falschen Propheten“! (Mat 28:18; Off 11:15; 19:19, 20)

 

(Vergleiche Grafik: Einreihung von Ereignissen im Bibelbuch Offenbarung in den Zeitablauf)

 

Alles was der Engel Johannes verkündigte war zu unserer Unterweisung in der Endzeit aufgezeichnet worden, damit wir eine klare Vorstellung des Kommenden erlangen, um trotz Ungerechtigkeit und Härten auszuharren! Es lag nun an uns, das Puzzle korrekt zusammenzustellen! Dies sollte zur Einheit all jener beitragen, die wirklich auf Jesu Worte achten würden:

 

*** Rbi8  Römer 15:4-6 ***

Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können. 5 Möge nun der Gott, der Ausharren und Trost verleiht, euch gewähren, untereinander die gleiche Gesinnung zu haben, die Christus Jesus hatte, 6 damit ihr einmütig, mit einem Mund, den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlichen könnt.

 

Diese Einheit im Geiste war nicht identisch mit einer Religionsstruktur, die durch ein Machtgefüge und harter Autorität Einheit erzeugt, die aber nicht auf Wahrheit beruht, sondern auf den Sand von Irrtum und Lüge aufbaut!

 

Wie Jesus es im Falle des Lazarus erklärt hatte, so „schliefen“ auch die Apostel eine „kleine Weile“ im Todesschlaf, nachdem sie selbst Jesus nach seiner Auferstehung im Fleische wiedersehen durften! Nun, in der Endzeit erfolgte ihre „Frühauferstehung“ zu Beginn des „Tages des Herrn“ [B1] und sie sind inzwischen daran, sich „wie eine keusche Jungfrau“ auf die „Heirat“ mit Jesus vorzubereiten, wo sie sich sann mit ihm als „Frau des Lammes“ auf seinen Thron setzen und Macht zu richten empfangen! (Phi 3:11; Off 12:5, 6; 19:6-8)

 

(Vergleiche: Zeitband Wiederkunft Jesu: Beginn des „Tages des Herrn“)

 

Wir wissen heute recht exakt um das „Wann?“, wie es innerhalb des Endzeitablaufs eingereiht werden muss und es soll uns zu besonderer Aktivität antreiben! Dieser Ablaufraster muss anhand der „Zeichen“ auf der Zeitachse festgesetzt werden, sobald sie sich wirklich ereignen! Falsche Versuche wird es bis zum Ende geben, wenn die letzten „Zeichen“ sich zu erfüllen beginnen! Nur Irrtum und Korrektur bringt uns der Wahrheit näher!

4.4.3.4         Endzeitreligionen:  Das Geschäft mit der Angst?

Die Vorhersagen der Bibel, insbesondere der Offenbarung lösten seit dem ersten Jahrhundert bei vielen Menschen Angst aus. Andere dagegen, die verstehen, dass der Abschluss des Systems ein schmerzvoller Akt sein würde, sie wünschen sich umso stärker Gottes gerechte Königreichsherrschaft herbei! Für sie wurde es zur Stärkung.

 

Die Erkenntnis, dass die Bibel klar und deutlich von diesem Abschluss spricht, diese konnte erst mit dem Verlust der absolutistischen Macht der Katholischen Kirche erreicht werden.

 

http://www.uebersetzerportal.de/bilder2/dreissigjaehriger_krieg_wikipedia.gifDie ersten Bibelübersetzungen in die Sprachen der Völker brachten grosse Fortschritte in dieser Beziehung. Neue Auseinandersetzungen der Protestanten gegen die Allmacht der Katholischen Kirche brachte nicht nur den dreissigjährigen Krieg von 1618 bis 1648 mit lang dauerndem Hunger und Seuchen, sondern unzählige kleinere, ebenso schmerzvolle Auseinandersetzungen. Jede Gruppe hinter ihrem Führer glaubte die ganze Wahrheit gefunden zu haben und war meist bereit diese mit dem Schwert zu verteidigen! Jeder Andersdenkende musste getötet werden. Europa wurde wegen dieser Schlächterei fast entvölkert und viele kleiner Glaubensgruppen zogen als gesamte Gemeinde nach Übersee, um ihren Glauben in Nord- Südamerika, in Australien oder in Afrika auszuüben!

 

(Vergleiche: Zeitband biblische Geschichte II)

 

Statt zur Einigkeit beizutragen entwickelte sich unter den Protestanten ein Konkurrenzdenken, das im heutigen Protestantismus einen neuen Höhepunkt erreicht. Viele Sekten bildeten sich heraus, von denen einige den Gedanken der Endzeit aufgriffen und ihn an künstlich gewählte oder errechnete Daten hefteten. Sie alle missachteten die Vorhersage Jesu betreffend der „Zeichen“, auf die sie achten sollten in der einen und anderen Form!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:3 ***

Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?

 

Viele jener Gruppen tun sich durch gute Leistungen in Beziehung zu den Armen hervor, indem sie solche schulen, sie finanziell unterstützen und anleiten ihr Leben zu verbessern. Sie sehen die Erfüllung der Zeichen in dem von ihren Führern erwählten Zeitrahmen, der bei einigen schon weit über hundert Jahre dauert. Offensichtlich fehlt genaues Verständnis!

 

http://koptisch.files.wordpress.com/2011/07/hilfe-fc3bcr-das-horn-von-afrika.jpg?w=2304&h=1296Heute konkurrieren sich aber auch hunderte von religiösen Gruppen darum, dass sie die Hilfe für die Hungernden als Waffe einsetzen können, um weitere Anhänger zu gewinnen! Anhänger wiederum bedeutet mehr Macht und mehr Mittel! All die freudigen oder unter Entbehrung freigemachten Mittel zur Bekämpfung des Hungers in der Welt gelangen irgendwie in die administrativen Mühlen von Organisationen. Bisher waren vordringlich religiöse Werke mit der Verteilung der Spenden beauftragt.

 

Heute kommt der Grossteil in staatliche oder überstaatlichen Organisationen mit klingendem Namen wie der FAO (Food and Agriculture Organisation der UNO), WHO (Welt Gesundheitsorganisation der UNO), UNICEF (Kinderhilfswerk), UNPF (United Nations Population Found), UNPD (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen). Für fast alle bedeutet diese Hilfeleistungen neue Abhängigkeiten zu schaffen und vorab die eigene Organisation zu stärken! Die Kirchen haben inzwischen auch Konkurrenz von vielerlei regierungsunabhängigen rein  philanthropischen Hilfswerken.

 

 

4.4.4           Was ist unter der grössten Drangsal aller Zeiten zu verstehen?

4.4.4.1        Gott als Verursacher oder als Warner?

Jesus kündigte vor seinem Kommen nur das Zeichen Jonas an, das die Warnung vor dem kommenden Gericht beinhaltet. Alle übrigen Zeichen der Endzeit die er erwähnt stammen von der falschen Handlungsweise des Systems selbst, das unter Satans Führung steht und sich mit aller Macht gegen die Aufrichtung von Gottes Königreich stemmt!

 

http://www.jw.org/assets/l/my/my_X/70.jpg*** Rbi8  Matthäus 12:38-42 ***

Da antworteten ihm einige von den Schriftgelehrten und Pharisäern und sagten: „Lehrer, wir möchten ein Zeichen von dir sehen.“ 39 Er erwiderte ihnen und sprach: Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend nach einem Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas, des Propheten. 40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des riesigen Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein. 41 Männer von Ninive werden im Gericht mit dieser Generation aufstehen und werden sie verurteilen; denn sie bereuten auf das hin, was Jona predigte, doch siehe, hier ist mehr als Jona. 42 Die Königin des Südens wird im Gericht mit dieser Generation zum Aufstehen veranlaßt werden und wird sie verurteilen; denn sie kam von den Enden der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören, doch siehe, mehr als Salomo ist hier.

 

Jesu redet vom Gerichtstag und von der Auferstehung der Toten! Zudem war Jesus bei seinem Tod nur zwei Nächte und Teile von drei Tagen im Grab. Er aber spricht deutlich von drei Tagen und drei Nächten! Seine Prophezeiung konnte sich im ersten Jahrhundert somit nicht erfüllt haben und muss einen Zusammenhang mit unserer Zeit des Endes haben! Dies bestätigt der Kontext in Matthäus 12:18-21, wo Jesus vom Kommen des „Knechtes“ Jehovas den Propheten Jesaja zitiert, der das „Recht erklärt“ und den „Tag der Rache“ ankündigt. Im ersten Jahrhundert standen weder die Königin des Südens noch die Männer von Ninive auf! Dies steht erst mit der Aufrichtung des tausendjährigen Reiches in Verbindung!

 

(Vergleiche: Erklärungen zum Zeitband Jesu Rückkehr: Beginn des „Tages des Herrn“; 19) Das Zeichen Jonas vor dem grossen Gerichtstag)

 

Offensichtlich ist das Kommende ausschliesslich durch Geistwesen und den Menschen verursacht. Wie die Männer Ninives wäre es klug zu hören und in Sacktuch zu bereuen!

4.4.4.2        Statt Unterstützung von menschlichem Organisationstalent eigene Kreativität um Gutes zu tun fördern!

Dieses System, sei es politisch, religiös oder wirtschaftlich durch besondere Anstrengungen auszubauen und zu schützen versuchen, dies bedeutet in Wirklichkeit sich indirekt gegen Jehovas Königreich zu richten, da das Gerichtsurteil sowohl gegen die Religionen wie gegen Politik und Wirtschaft endgültig gesprochen ist! Keines der drei hat Jehovas Anerkennung! Nie war ein genaues Verständnis der Worte Jesu so wichtig wie heute. Versuchen wir sie zu verstehen. Am schwierigsten verständlich ist es, wenn er von der Vernichtung der Religionen spricht, die ihm doch scheinbar zu Diensten sind.

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:20 ***

Sei fröhlich über sie, o Himmel, auch ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten, weil Gott für euch richterliche Strafe an ihr [[Babylon der Grossen]] vollzogen hat!

 

Gott selbst lässt die Strafe an den Religionen durch die Politik ausführen, weil jene ihn durch ihre Werke verleugnen! Gott hatte auch nie dazu aufgerufen menschliche Hyperorganisationen wie die UNO zu bilden, weil er sehr wohl wusste, dass der Mensch in seiner Unfähigkeit gerechte Verhältnisse zu schaffen darin vollkommen scheitern musste! Nur mittels seiner Anleitung und ein genaues Beachten seiner GESETZE sind Menschen in der Lage über ihresgleichen zum Nutzen die Verwaltung in göttlichem Auftrag auszuführen! Gott selbst muss dabei als oberste Instanz die Dinge leiten und richten! Er allein kann erfolgreich Mächtige einsetzen und entfernen, er ist Richter und kennt auch die verborgenen Dinge! (Ps 75:7)

 

*** Rbi8  Hesekiel 17:23-24 ***

Und alle Bäume des Feldes [[Vorsteher]] werden erkennen müssen, daß ich selbst, Jehova, den hohen Baum erniedrigt [und] [[hierarchisch an leitender Stelle]] den niedrigen Baum [[Ältester von niedrigem Rang]] erhöht habe, den noch feuchten Baum dürr gemacht und den dürren Baum zum Blühen gebracht habe. Ich selbst, Jehova, habe geredet und habe [es] getan.“ ‘ “

 

Bis dahin ist unser Auftrag in unserer nächsten Umgebung die Dinge in Ordnung zu halten! Gott selbst wird jene Menschen die Jesu Auftrag ausführten im kommenden System dahin setzen, wo ihre Fähigkeiten am besten dienlich sind!

4.4.4.3        Häufe dir Schätze im Himmel auf!

Vieler der Ratschläge Jesu gelten vor allem uns heute, in der Endzeit! Not und Armut fehlten auch im alten Israel nicht, obwohl Hunger aufgrund göttlicher GESETZE weitgehend ausgemerzt war! Jesu Ratschlag an uns heute lautet: (2.Mo 23:6, 10; 5.Mo 15:7-11)

 

Kluft zwischen Arm und Reich ist sehr groß - Wenige konsumieren viel*** Rbi8  Matthäus 6:19-23 ***

Hört auf, euch Schätze auf der Erde aufzuhäufen, wo Motte und Rost [sie] verzehren und wo Diebe einbrechen und stehlen. 20 Häuft euch vielmehr Schätze im Himmel auf, wo weder Motte noch Rost [sie] verzehren und wo Diebe nicht einbrechen und stehlen. 21 Denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein.

22 Die Lampe des Leibes ist das Auge. Wenn nun dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein; 23 wenn aber dein Auge böse ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn in Wirklichkeit das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß ist diese Finsternis!

 

Wenn unser Schatz in geistigen Werten statt in physischen besteht, so wird dieser Schatz auch beim Tode nicht verloren gehen, weil in der Auferstehung unsere geistigen Fähigkeiten zurückerstattet werden! Es ist einfach erklärbar, dass all unsere Anstrengungen um physische Dinge eine natürliche Grenze gesetzt sind! Statt immer mehr Güter anzustreben sollten wir mit den vorhandenen Dingen zufrieden sein und diese mit andern teilen!

 

Wenn unser Auge nach immer mehr Ausschau hält wird es uns zum Straucheln bringen und statt Erkenntnis der wahren Werte uns zu Habsucht, Machtgier, Stolz und zum Auftrumpfen verleiten!

 

*** Rbi8  Matthäus 6:24 ***

Niemand kann ein Sklave zweier Herren sein; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Sklaven Gottes und des Reichtums sein.

 

Das vorhandene System oder sich zu Gunsten des „Königreiches des Sohnes der Liebe“ verausgaben und seine Hoffnung auf das „Gottes Königreich der (neuen) Himmel“ richten? Du musst wählen! Je mehr wir besitzen, umso mehr Kräfte nimmt dieser Besitz in Anspruch, um ihn zu erhalten und zu mehren! Wir werden Sklaven des Wohlstandes der von uns ständig mehr fordert. Wer dagegen Gottes Sklave sein möchte und sich unter Jesu Joch begibt, der beginnt die Not anderer zu sehen und beteiligt sich daran diese zu lindern. Physische und geistige Not gilt es zu sehen! Dies trägt zur Einheit und Zusammenarbeit bei, wobei erstaunliche Resultate die Folge sind! Die Liebe verbindet! Wahrer Altruismus ist der Selbstsucht vollkommen entgegengerichtet und wird schlussendlich Sieger sein!

 

*** Rbi8  Matthäus 6:25-32 ***

Deswegen sage ich euch: Hört auf, euch Sorgen zu machen um eure Seele über das, was ihr essen oder was ihr trinken werdet, oder um euren Leib über das, was ihr anziehen werdet. Bedeutet die Seele [[im Sinne ewigen Lebens]] nicht mehr als die Speise und der Leib [mehr] als die Kleidung? 26 Beobachtet aufmerksam die Vögel des Himmels, denn sie säen nicht, noch ernten sie, noch sammeln sie [etwas] in Vorratshäuser ein; dennoch ernährt sie euer himmlischer Vater. Seid ihr nicht mehr wert als sie? 27 Wer von euch kann dadurch, daß er sich sorgt, seiner Lebenslänge eine einzige Elle hinzufügen? 28 Auch hinsichtlich der Kleidung, weshalb macht ihr euch Sorgen?

http://img.fotocommunity.com/photos/13380734.jpgLernt eine Lektion von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen; sie mühen sich nicht ab, noch spinnen sie; 29 doch sage ich euch, daß nicht einmal Salomo in all seiner Herrlichkeit wie eine von diesen bekleidet war. 30 Wenn nun Gott die Pflanzen des Feldes, die heute stehen und morgen in den Ofen geworfen werden, so kleidet, wird er nicht vielmehr euch kleiden, ihr Kleingläubigen? 31 Darum macht euch nie Sorgen und sprecht: ‚Was sollen wir essen?‘ oder: ‚Was sollen wir trinken?‘ oder: ‚Was sollen wir anziehen?‘, 32 denn all diesen Dingen streben die Nationen begierig nach. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr all diese Dinge benötigt.

 

Je mehr wir uns um uns selbst sorgen, desto weniger Zeit und Energie haben wir frei, um uns um andere zu kümmern! Jehova weiss sehr wohl um unsere Bedürfnisse und wird sie zur gegebenen Zeit befriedigen! Jesus ruft nicht dazu auf die Hände in den Schoss zu legen, sondern die Prioritäten anders zu verteilen! Sorgen um weniger wichtige Dinge hindern uns daran das Notwendige zu vollbringen!

 

Nicht das was die Nationen vollbringen soll das Ziel eines Christen sein, sondern Jesus nachzueifern! Jesus wirkte das Gute wo er hinkam, indem er in jeder Beziehung Nächstenliebe zeigte, vorab dadurch, dass er Menschen über das Königreich belehrte und diese dem „Königreich des Sohnes der Liebe“ zuführte.

 

*** Rbi8  Matthäus 6:33-34 ***

So fahrt denn fort, zuerst das Königreich und SEINE Gerechtigkeit zu suchen, und alle diese [anderen] Dinge werden euch hinzugefügt werden. 34 Macht euch also niemals Sorgen um den nächsten Tag, denn der nächste Tag wird seine eigenen Sorgen haben. Jeder Tag hat an seinem eigenen Übel genug.

 

Die Gerechtigkeit der Menschen mit ihren widersprüchlichen Gesetzen und Hintertürchen kommt nie an Gottes GESETZ und Seine richterlichen Entscheidungen heran! Die Richter und Anwälte dieses Systems sind weit mehr an Bereicherung und Ehre interessiert, wie daran, Gottes gerechten Grundsätzen Nachachtung zu verschaffen!

 

Wenn wir Gottes Königreich und dessen Grundsätze in unserem Leben in den Vordergrund rücken, so wird sich dies gut für uns und unsere Umgebung auswirken! Handlungen, welche Armut und Hunger im Gefolge haben, werden wir vermeiden und so direkt zum Besseren beitragen, ohne das System und dessen innewohnende Ungerechtigkeit weiter zu stärken!

4.4.4.4        Seit vorbereitet und hebe dein Haupt hoch!

Hunger und Seuchen in einem nie zuvor dagewesenen Mass sind für die Zeit des Endes vorhergesagt! Sie sind die Folge der Habsucht einiger weniger, die nie genug haben werden. Die Macht und der Hunger nach mehr Macht nimmt keine Rücksicht auf das Unglück von Millionen von Menschen und führt zur vollkommenen Selbstzerstörung!

 

image117Jesus ruft uns auf diese Zeichen richtig zu werten und sie als Erfüllung dessen zu sehen, was geschehen muss! Die Religionen sind die ersten, welche die sauren Früchte zu essen bekommen! Sie haben Ungerechtigkeit, Habsucht und Hass gefördert, obwohl sie heuchlerisch davor warnten! Wer die Geschichte der religiösen Grossorganisationen aus der Sicht biblischer Ratschläge näher betrachtet, der findet sie voll dieser Heuchelei und bis zum Dach oder eben bis zum „Himmel“ ihrer obersten Autoritäten voller Unrecht! Keine ist dabei ausgespart, alle arbeiten mit Verführung, falschen Versprechungen, Anmassung und gar dummdreister Lüge und Gesetzlosigkeit!

 

Jesu Urteil über sie ist bereits gesprochen:

 

(Matthäus 7:21-23)  Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht? 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Zu diesen Machttaten, welche Kirchen vollbringen gehören auch ihre sozialen Werke! Nicht dass die Klosterfrau, die zu armen oder alten Menschen, im Spital zu Kranken schaut etwas Schlechtes tut: Ihre Oberen die sie dahin senden, deren Motive sind nicht so lauter, wie sie auf den ersten Blick erscheinen!

http://www.katholisches.info/wp-content/uploads/Mutter-Teresa-von-Kalkutta.jpg

Die Mutter Theresa von Kalkutta half einer Unzahl von Menschen aber das Motiv im Vatikan war es, die Stellung der Kirche in Indien zu festigen. Ihr selbstloses Handeln machte viele Menschen stolz auf ihre Kirche, in der sie nun eher blieben, als Jesu Aufruf zu beachten „Babylon die Grosse“ zu verlassen, so lange Gott hierzu Zeit einräumt!

 

http://blog.biarnesa.com/de/images/missoes2.JPGDie Jesuiten in Paraguay und im Norden Argentiniens mit ihren grossen Refugien zielten darauf die Kirche als politische Macht in Südamerika zu festigen! Der einzelne Jesuitenpater mag sein Leben in Armut und harter Arbeit verbracht haben. Trotzdem gelten Jesu Worte auch für ihn: „Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“ (Mat 15:14) Der Pater stärkte eine Institution, die in ihrem Kern Satans Interessen diente, nicht jenen von Jesus! Johannes erklärte am Ende des ersten Jahrhundert etwas, was heute noch viel mehr Gewicht hat:

 

(1. Johannes 5:19-21)  Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21 Kindlein, hütet euch vor Götzen.

 

Wenn „die ganze Welt“ in Satans Macht liegt, wo werden dann die christlichen Kirchen sein, die etwa einen Drittel der Erdbevölkerung umfassen? Die Kirche selbst und ihre Führer sind zu Götzen geworden, weil sie ihre Interessen und nicht die von Jesu wahrem Königreich vertreten! Sie taten nicht „den Willen des Vaters“ noch hielten oder lehrten sie Gottes „geringste“ Gebote, wie Jesus es in der Bergpredigt befahl!

 

(Vergleiche Artikel: Religion Gimpelfang und Geschäft?)

 

Jesus warnte zu diesen „Bergen“ der Macht zu fliehen! Weder in der „Wildnis“ noch in den „inneren Gemächern“ wird Jesus zu finden sein! Seine Rückkehr zum Gericht wird durch Zeichen angekündigt die nicht von ihm stammen, sondern von seinem Hauptgegner und den Zeitpunkt seiner Rechtsprechung über gerechte Menschen kennzeichnet! Die Macht der globalen Institutionen der Politik, Kirchen und Wirtschaftsriesen ist so gross, dass ihr nur wenige zu widerstehen vermögen! Um ihretwegen wird aber Gott die Zeit der „grossen Drangsal“ verkürzen!

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

image123Wie könnten wir aufgrund dieser Angaben glauben, dass eine der grossen menschlichen Institutionen von Gottes Standpunkt aus gesegnet sei, wenn Jehova zur Zeit Jesu seine eigene Theokratie, die jüdische Priesterschaft verwerfen musste, weil der Teufel sich ihrer führenden Köpfe bemächtigt hatte? Jesus verwarf jede der damaligen jüdischen Sekten und schloss sich keiner an!

 

Ein klares Verständnis kommender Dinge lässt uns enger zu Jesus und seinem Wort Verbindung suchen! Wir müssen die wichtigen Zusammenhänge verstehen um Mut zu fassen, wenn auch die Welt um uns in die Brüche geht! Alle Anstrengung dieses System zu retten oder zu modifizieren sind sinnlos, weil es auf Sand aufgebaut wurde, den Gott dieses Systems Satan verehrt und anbetet und sich ständig weiter vom wahren Gott Jehova entfernt!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Anfang und Ende Satans System der Dinge)

4.4.4.5        Sich der Versammlung Philadelphia zuwenden

Jesus zeigte warnend, dass innerhalb der sieben Christenversammlung eine einzige besteht, die er wirklich stets geliebt hat und bis zum Ende liebt! Es ist die symbolische Versammlung Philadelphia, jene seiner eigenen Apostel in der Zeit des Endes, nach ihrer Frühauferstehung angehören. Ihr sollen wir uns zuwenden, indem jene uns Vorbild sind: „Werdet meine Nachahmer, so wie ich Christi [Nachahmer] bin“ fordert uns Paulus auf (Joh 13:1, 34, 35)

 

*** Rbi8  Offenbarung 3:7-11 ***

Und dem Engel [[dem Vorsteher, dem Boten]] der Versammlung in Philadelphia schreibe: Diese Dinge sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der den Schlüssel Davids hat, der öffnet, so daß niemand schließen wird, und schließt, so daß niemand öffnet: 8 Ich kenne deine Taten — siehe, ich habe eine geöffnete Tür vor dich gestellt, die niemand schließen kann — [und weiß,] daß du eine kleine Kraft hast, und du hast mein Wort bewahrt und dich meinem Namen gegenüber nicht als falsch erwiesen. 9 Siehe! Ich will die aus der Synagoge [[gr. = Versammlung]] des Satans geben, die sagen, sie seien [[im geistigen Sinne]] Juden, und doch sind sie es nicht, sondern lügen — siehe, ich will sie veranlassen, zu kommen und vor deinen Füßen zu huldigen, und sie wissen lassen, daß ich dich geliebt habe. 10 Weil du das Wort über mein Ausharren bewahrt hast, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Erprobung, die über die ganze bewohnte Erde kommen soll, um die auf die Probe zu stellen, die auf der Erde wohnen. 11 Ich komme eilends. Halte weiterhin fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.

 

http://decourtenay.files.wordpress.com/2011/04/der-auferstandene-jesus-zeigt-apostel-thomas-seine-wunden.jpgJesus gibt nur jener Versammlung vollen Schutz, da die Apostel, „die Braut, die Frau des Lammes“ (Off 21:9) ja zu ihrem von Gott bereiteten Ort in der „Wildnis“ hin fliehen sollen! Gott lässt sie nicht zu einer der christlichen Religionen fliehen! (Off 12:5, 6)

 

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet; 8.8.3  Versammlung von Philadelphia)

(Vergleiche Artikel: Religionen die offen Lügen verbreiten; Kapitel 1.3.2  Die Versammlung Philadelphia in der Endzeit, zu der Christen strömen

 

Auch wir, Du und ich werden beim Abschluss des Systems auf eine harte Probe gestellt, wo wir unsere echte Liebe zu Jesus unter Beweis stellen müssen! Wir sollen ausharren, indem wir unsere Treue zu Jehova und seinem König durch unsere Werke dokumentieren!

 

Geneva tsunami cloud picture wallppaer-1440x900*** Rbi8  Lukas 21:25-28 ***

Auch wird es Zeichen an Sonne und Mond und Sternen [[den Lichtgebern dieses Systems, den Mächtigen]] geben und auf der Erde Angst unter den Nationen, die wegen des Tosens des Meeres [[der aufgewühlten Menschenmassen]] und [seiner] Brandung weder aus noch ein wissen, 26 während die Menschen ohnmächtig werden vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über die bewohnte Erde kommen; denn die Kräfte der [[alten, ersten]] Himmel werden erschüttert werden. 27 Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. 28 Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

 

Hunger und Seuchen als Folge menschlichen Machtmissbrauches sind Teil der „Zeichen“ der Endzeit! Wenn wir die Dinge zu geschehen beginnen sehen sollte uns dies stärken unser Vertrauen in Gott und Jesus zu vertiefen. Harmagedon ist für wahre Christen der Tag ihrer Befreiung aus diesem System! Unsere Gerechtigkeit unter üblen Umständen ist uns Rettung auch dann, wenn es unser eigenes Leben kosten sollte, weil die Getreuen die Auferstehung bereits in ihrer Hand halten! Dazu ist es notwendig Gottes Willen zu kennen und auch auszuführen!

 

Im kommenden System aber werden gerechte Verhältnisse von oben nach unten geschaffen! Der kommenden erdenweiten Regierung können wir voll vertrauen, weil sie weder Korruption kennt noch Machtmissbrauch!

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2005-2013  DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar

 



[1] INTERNET: www.vatican.va/roman_curia/pontifical_councils/corunum/documente/rc_pc_corunum_doc.htm

[2] Frankfurter Rundschau, 21.4.2005; Dokumentation: Wirtschaft Global – Hunger egal; Zusammenfassung der Thesen und Forderungen der FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerkes (Fian), einer Menschenrechtsaktion

[3] FAO, Landwirtschaft: Horizont 2010 Doc. C. 9324, Rom 1993

[4] Der hebräische Begriff „Ecktürme“ wird auch auf die herausragensten Männer, die Anführer des Volkes angewendet (1.Sa 14:38)