Newsletter „DER WEG“ 5/05-2    Mai 2005

Neubearbeitung: 29.8.12

 

Artikel:  5.5.2  Gottes Gericht an den Religionen: Warum für viele unverständlich?

 

   Religionen sind nur verschiedene Wege zum selben Gott“ hören wir immer wieder Menschen erklären. Stimmt dies aber wirklich? Hat Jesus gelehrt, dass es verschiedene Wege zu Gott gäbe oder sagte er klar und deutlich, dass nur ein einziger Weg bestehe?

 

Beschreibung: Beschreibung: http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTCW1lI72vJwGIfzTJc5PWFz00QOAddJ7pH8yXirZdwxtduakfIrA*** Rbi8  Johannes 14:6-7 ***

Jesus sprach zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. 7 Wenn ihr mich erkannt hättet, würdet ihr auch meinen Vater erkannt haben; von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.“

 

   Des weiteren hatte Jesus erklärt, dass der Weg eingeengt wäre und ihn nur wenige finden würden. Er empfahl seinen Nachfolger sich hart anzustrengen, um durch die „enge Tor“ ins Königreich zu gelangen! Ohne Umschweife spricht Jesus davon, dass jeder andere Weg in die Vernichtung führt. Wir tun gut, dem Thema mehr auf den Grund zu gehen

 

(Matthäus 7:13, 14)  Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden.

 

   Kein Zweifel, all die grossen christlichen Religionen können wohl kaum als „enges Tor … und eingeengten Weg“ bezeichnet werden, wenn ihr ein Drittel der Weltbevölkerung angehören!

 

   Bereits aus dem Wenigen, das wir zu erklären versuchten ist ersichtlich, dass der oben zitierte Ausspruch wohl kaum der biblischen Wahrheit entspricht! Auch Grösse einer religiösen Organisation, seine hohe Anzahl an Mitgliedern ist eher ein Zeichen von Permissivität, wie Ausdruck dafür Gottes Wege wirklich einzuhalten!

 

   Darum spricht die Bibel von einem Gericht über die Religionen, welche sie gesamthaft unter dem Begriff „Babylon die Grosse“ zusammenfasst! Wir möchten wissen was wir als Einzelne oder als Versammlung tun müssen um Gottes Anerkennung zu erlangen, zu behalten und am Gerichtstag in Gemeinschaft mit Jesu erfunden zu werden!

 

   Wichtiger Hinweis:  Da das letzte Ereignis einer Kette in den Jahren 2004-2007 nicht so stattfand, da, wie und wo wir es erwartet hatten, bitten wir den Leser um eigenes Unterscheidungsvermögen zu gewissen Aussagen in diesem Artikel! Harmagedon hat innerhalb der prophetisch vorgegebenen „Zeiten und Zeitabschnitte“ einen festgefügten Platz! Die Zuteilung der sichtbaren „Zeichen“, die sich in dieser Zeit zu erfüllten hatten und in diesem Artikel mit konkreten Ereignissen verbunden sind, beziehen sich auf weitere, künftige Dinge in Verbindung mit der angesagten Endschlacht!

   Obwohl die Ablauflogik den biblischen Vorhersagen entspricht, können und haben wir uns in der Zuteilung der heutigen Zeichen z.T. geirrt! Wir geben dies ohne Umschweife zu. Was wir aufzuzeigen versuchen ist der vorgegebene Ablauf und seine feste Verbindung zu „Zeichen“ hat, welche Jesus und die Apostel erwähnten! Sie sind nicht im Voraus berechenbar, sondern erst wenn sie eintreffen besteht Gewissheit über den weiteren Verlauf!

   Die Verbindung von vorhergesagten „Zeichen“ und Geschehnissen heute und entsprechende Datierungen sind somit ein Versuch der Annäherung an die kommende Realität! Benutzen wir sie als Muster, um uns künftig daran orientieren zu können! (Anmerkung des Herausgebers bei der Revision 8.12)

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

5.2            Gottes Gericht an den Religionen: Warum für viele unverständlich?.. 2

5.2.1        Sind Religionen und deren Vertreter generell vor Gott anerkannt?. 2

5.2.1.1     Der Glaube in die Religionsführer ist bei vielen fest verwurzelt 2

5.2.1.2     Biblische Vorhersage und Erfüllung durch das World-Peace-Summit: Beginn vom Ende! 2

5.2.1.3     Wer Gottes Willen tut wird von Jesus als „Mutter und … Bruder“ anerkannt! 2

5.2.1.4     Jedes Knie soll sich vor dem Vater in Jesu Namen beugen! 2

5.2.1.5     Nicht Ernennung durch Dritte innerhalb einer Hierarchie wirdvon Jesus gefordert, sondern selbst zuhören und selbst handeln! 2

5.2.1.6     Nicht grossartige Werke gefordert, sondern die Erfüllung des Willens des Vaters. 2

5.2.1.7     Erst am Gerichtstag zeigt Jesus, wer ein “treuer und verständiger Sklave” war! 2

5.2.2        Die Anklage Gottes gegen “Babylon die Grosse. 2

5.2.2.1     Babylon die Grosse” umfasst jede Religion, die allesamt durchsäuert sind! 2

5.2.2.2     Das alte „Jerusalem“ der Endzeit mit christlicher Anbetung identisch. 2

5.2.3        Das  neue Jerusalem“ kommt vom Himmel zur Erde herab. 2

5.2.3.1     Die „Frühauferstehung“ der Apostel als Schlüssel zu manchem Verständnis! 2

5.2.3.2     Throne, und solche die sich darauf setzen 2

5.2.3.3     Die Söhne werden offenbar gemacht 2

5.2.3.4     Gottes Standpunkt zu “Babylon der Grossen” verstehen und handeln! 2

 

 

 

5.2              Gottes Gericht an den Religionen: Warum für viele unverständlich?

 

 

5.2.1          Sind Religionen und deren Vertreter generell vor Gott anerkannt?

 

5.2.1.1         Der Glaube in die Religionsführer ist bei vielen fest verwurzelt

Die Aussage in den Kapitel 17 und 18 der Offenbarung, wo die Religionen generell unter dem Begriff „Babylon die Grosse, die Mutter der Huren“ erwähnt wird, ist für viele ehrlichgesinnte Christen eine harte und oft unbegreifliche Anschuldigung seitens der Bibel und wird von vielen deshalb unbewusst zurückgestossen. Wäre es aber nicht aufrichtiger und vernünftiger die Gründe für Gottes Entscheid selbst zu erkunden?

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:3-6 ***

Und in [der Kraft des] Geistes trug er mich in eine Wildnis hinweg. Und ich erblickte eine Frau, die auf einem scharlachfarbenen wilden Tier saß, das voll lästerlicher Namen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und die Frau war in Purpur und Scharlach gehüllt und war mit Gold und kostbaren Steinen und Perlen geschmückt und hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher, der voll von abscheulichen Dingen und den Unreinheiten ihrer Hurerei war. 5 Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, ein Geheimnis:Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde.“ 6 Und ich sah, daß die Frau trunken war vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

 

Ganz offensichtlich ist dieses Geheimnis, wen die lasterhafte Frau darstellt, längst kein Geheimnis mehr! Johannes schrieb die Offenbarung im Jahre 96 u.Z.! Was wichtig ist bleibt die Erkenntnis, dass er Dinge niederschrieb, welche die letzten Jahre dieses Systems umfassen und einer bestimmten Logik unterliegen! Wenn wir einmal die Symbole richtig eingeordnet haben, erst dann werden die Dinge wirklich verständlich. Nicht Interpretation ist dabei gefragt, sondern Übereinstimmung mit der heutigen Realität!

 

Für viele Menschen aber, die an Wahrheit wenig oder kein Interesse haben, bleibt es weiterhin ein selbst erwähltes Geheimnis! Umso erstaunter werden sie sein, wenn die Dinge sich vor ihren Augen zu erfüllen beginnen!

 

Das „wilde Tier“, auf welchem die Hure reitet ist zweifelsfrei die Politik. Das Symbol „Hörner“ wird in der Schrift auf politische Mächte angewendet. Die Zahl zehn deutet auf Vollständigkeit hin, was irdische Dinge anbetrifft! Die Frau, die darauf reitet muss somit von anderer Art sein, nicht politisch! Jehova nannte Israel als seine „Frau“, mit der er in ehegleichem Verhältnis stand!

 

(Jeremia 3:20)  Wahrlich, [wie] eine Ehefrau treulos von ihrem Gefährten weggegangen ist, so habt ihr, o Haus Israel, treulos an mir gehandelt‘ ist der Ausspruch Jehovas.“

 

Hosea musste eine „Frau der Hurerei“ heiraten, um zu sehen, wie sich die Kinder der Mutter entsprechend vom „Haupt“ wegwenden! Jedes der drei Kinder entspricht einer Abspaltung innerhalb der Nation Israel! „Jesreel“, der Erstgeborene entsprach dem Zehnstämmereich Israel, es wurde wegen Untreue im Jahre 740 v.u.Z. in die Hand der Assyrer gegeben. Die Stammnation Juda, Jakob ging 606 v.u.Z. in das Exil nach Babylon, weil es Jehova untreu war! Die zurückgekehrten Juden aus dem Exil entsprechen der in Babylon geborenen Tochter „Lo-Ruhama“ und Gott versprach mit ihnen keine weitere Barmherzigkeit mehr zu erzeigen! Als sie Jesus töteten gab er sie in die Hand der Römer, welche die Stadt Jerusalem und den  Tempel im Jahre 70 u.Z. zerstörten. Der letzte Sohn, ebenso nicht ehelich von Hosea her bedeutet die Christenheit, „Lo-Ammi“, von der Gott sagt, dass es „nicht mein Volk“ sei! Von ihm wird am Gerichtstag der Endzeit nur ein Überrest bleiben, jene die Jesus als „Schafe“ auf seine rechte Seite stellt, eine „grosse Volksmenge“! Das Ende der „Böcke“ folgt in  Harmgedon! 

 

(Hosea 1:2)  Da war ein Beginn des durch Hosẹa [ergangenen] Wortes Jehovas, und Jehova sprach dann zu Hosẹa: „Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“

 

Diese geistige Hurerei der Mutter, der Nation Israel übertrug sich auch auf ihre Kinder! Überreste von „Lo-Ruhama“ und die Namenchristenheit „Lo-Ammi“ haben sich beide miteinander vereint und zusammen sind sie in ein hurerisches Bündnis mit den übrigen Religionsfamilien getreten und gemeinsam wird ein Bündnis mit der Politik, der UNO gemacht! Paulus sagte, dass wir darauf achten sollten, wenn der Ausruf „Frieden und Sicherheit“ erfolgt, dass Zerstörung in Wirklichkeit die Folge wäre!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://www.millenniumpeacesummit.com/images/charter_graphic.gifAm 28.-31. August 2000 unterschrieben die wichtigsten Religionsführer von dreizehn Religionsfamilien ein Gründungsdokument vor der UNO, dass sie aktiv zu Frieden und Sicherheit beitragen würden. Dies schliesst gemäss dem Dokument auch Armutsbekämpfung, Unterweisung und Förderung des Umweltbewusstsein mit ein! Die Kirchenfürsten behaupten mittels ihrer Statistiken 87% der an Gott glaubenden Weltbevölkerung zu vertreten! Sie glauben dadurch auch ein Recht zu besitzen, in die Politik dieses Systems aktiv lenkend einzugreifen. Sie beschuldigen öffentlich die Regierenden, dass jene gegenüber den anstehenden Problemen nicht genügend dagegen unternehmen würden.

 

Die UNO verweist im Gegenzug bereits in einigen früheren Dokumenten auf wichtige Zusammenhänge zwischen Religion und Konflikten auf der ganzen Erde hin, dass deren Führer eine grosse Verantwortung treffen würde: [1]

 

Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, [müssen] auch die Bollwerke des Friedens im Geist der Menschen errichtet werden“ (Verfassung der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur). Mit dieser Aussage im Sinn untersuchten 1993 bei einer UNO-Konferenz über Abrüstung mehr als 500 Fachleute die Rolle, die die Religion beim Errichten solcher Bollwerke spielt.

Vorsitzender der Konferenz war Jonathan Granoff, ein Vertreter der Lawyers’ Alliance for World Security. Er stellte fest: „Das Ausmaß der gegenwärtigen religiösen und ethnischen Konflikte übersteigt jegliches zivilisierte Verhalten, und man könnte meinen, die Menschheit habe den Verstand verloren.“ Passenderweise wurde auf der Konferenz die folgende Aussage von John Kenneth Galbraith zitiert: „Im Namen der Religion sind mehr Menschen getötet worden als durch alle Kriege und Naturkatastrophen zusammen.“

 

Eine genaue Betrachtung der Dokumente der Zusammenkunft des World-Peace-Summit, der Themen welche besprochen wurden, zeigt, dass die Politik, vertreten durch die UNO immer stärker die Religionsführer als die verdeckten Hetzer hinter den meisten Konflikten sieht. Seit 1945, dem Ende des 2. Weltkrieges und der UNO-Gründung waren es mindestens 70 bewaffnete Konflikte mit über 20 Millionen Toten die zu beklagen sind, zumeist Kinder und ältere Menschen!! Als Grund des Hasses nennt die UNO-Kommission für die meisten Konflikte ausser ethnischen Gründen wiederum die Religionen und ihre unterschiedlichen Glaubensansichten, die schlussendlich allzu oft bis aufs Messer verteidigt werden. Auch bei der Armut und in der Hungerbekämpfung haben sie ebenso oft versagt und ihre eigenen Taschen mit jenen Hilfsgeldern gefüllt, die zweckgerichtet waren!

 

5.2.1.2         Biblische Vorhersage und Erfüllung durch das World-Peace-Summit: Beginn vom Ende!

Der Friedensgipfel des WORLD-PEACE-SUMMIT [A1, Fb](?) sollte einerseits das angeschlagene Image der Religionen etwas aufpolieren, andererseits die Religionsführer seitens der Politik unter Druck setzen, endlich den Worten Taten folgen zu lassen! In Tat und Wahrheit erfüllte sich eine längst geäusserte Prophezeiung des Propheten Daniel! „Die Übertretung, die Verwüstung verursacht“ war begangen worden! Der Ruf „Frieden und Sicherheit“ war erdenweit deutlich zu vernehmen! Die von Daniel vorhergesagte Periode von maximal 2300 Tagen nahm ihren Anfang! [C1] Paulus erwähnte dies als eines der „Zeichen“ der Endzeit:

 

(1. Thessalonicher 5:1-5)  Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag [[der Tag des Herrn (Jesu Wiederkehr)]] genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Nur elf Monate nach der Unterzeichnung des Dokuments in New York, am 11. September 2001 erfolgten am selben Ort die spektakulärsten durch religiösen Hass bedingten Attentate der Geschichte. Die Wehen einer Totgeburt hatten begonnen! (Zu diesem Thema des World-Peace-Summit erscheint in der Juniausgabe des NEWSLETTER „DER WEG“ eine eigene Dokumentation mit der Analyse biblischer Prophetie).

 

Die Religionen haben sich durch ihre irregeleiteten, fanatischen Anhänger somit aufs Neue einen Ruf als Kriegshetzer und Verursacher von Auseinandersetzungen geschaffen, welcher Umstand heute immer öfters und von immer mehr Personen deutlich erkannt wird. Mit umso härterer Anstrengung und vordergründiger Kompromissbereitschaft wird durch die Religionsvertreter dieser schlechte Ruf durch beschwichtigende Worte aufpoliert. In Wahrheit aber wollen sie ihren verlorenen Machtbereich, ihre Herrschaft über die sie scheinbar schützenden „Wasser“ der Volksmengen zurückgewinnen.

 

(Offenbarung 17:15)  Und er spricht zu mir: „Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen.

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRZZLc1DZE4H1qbvYankYG-jenKzrLARUgMy58keBST-_LBHOmMDer Tod und das Begräbnis Johannes-Paul II. und die darauf folgende Papstkrönung Benedikts des 16. war eines der grössten Medienspektakel des Jahrhunderts zugunsten der Katholischen Kirche! Lauter Trauer über den verstorbenen Papst und lauter Freude über den neuen. Da verstarb mehr als nur ein König und mehr als ein Kaiser wurde gewählt: Das oberste Haupt aller Kirchen?

 

Die Frage aus biblischer Sicht aber sollte lauten: Wie lange dauert die Freude? Zumindest aber lenkte der Spektakel für eine Weile von den überbordenden Problemen rund um den Globus ab!

 

Zu Recht erklärte der Engel dem erstaunten Johannes was in der Endzeit mit der Frau auf dem „wilden Tier“ geschehen würde:

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:7-8 ***

In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: ‚Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.‘ 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Die Mutter der christlichen Religionen schreit förmlich: „Ich sitze als Königin ... ‚an vielen Wassern ... Völkern, Volksmengen, Nationen, Zungen“.  Wer diesen zur Schau gestellten pompösen Luxus mit den Worten der Kirchen über Hunger in der Welt vergleicht, der findet nicht einmal in der Politik seinesgleichen an Heuchelei! (Off 17:15-18)

 

5.2.1.3         Wer Gottes Willen tut wird von Jesus als „Mutter und … Bruder“ anerkannt! 

Die religiösen Führer zur Zeit Jesu waren überzeugt Gottes Anerkennung zu haben. Jesus wies sie jedoch immer wieder zurecht, weil sie anstelle von Gottes Geboten Menschengebote lehrten, menschlichen Traditionen ihrer Vorväter anhingen, die Gott klar missbilligt. Die Anerkennung seitens Jehovas hängt somit nicht in erster Linie von Amt und Stellung der kirchlichen Würdenträger ab, sondern davon, ob jemand Gottes Willen tut! Die äussere Zuschaustellung kann uns beirren!

 

Jesus zeigte, dass er jeden als „Mutter und … Bruder“ anerkennt der den Willen des Vaters ausführt

 

*** Rbi8  Matthäus 12:46-50 ***

Während er noch zu den Volksmengen redete, siehe, da stellten sich seine Mutter und seine Brüder draußen hin und suchten ihn zu sprechen. 47 Da sagte jemand zu ihm: „Siehe! Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und suchen dich zu sprechen.“ 48 Als Antwort sagte er zu dem, der es ihm mitteilte: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder? 49 Und er streckte seine Hand nach seinen Jüngern aus und sprach: „Siehe! Meine Mutter und meine Brüder! 50 Denn wer immer den Willen meines Vaters tut, der im Himmel ist, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter.“

 

Wen Jesus anerkennt, der wird auch vom Vater anerkannt werden! Aus der Äusserung Jesu sehen wir die Regel, wer von Jesus anerkannt wird und wem er diese Anerkennung verweigert. Seine eigene Mutter und seine Brüder übten zu jenem Zeitpunkt noch keinen Glauben in ihn aus, noch folgten sie ihm nach (Joh 7:5; Off 3:5). Nicht Kirchen als Organisationen besitzen Jesu Anerkennung, es sind einzelne Glieder und ganze Versammlungen, aufgrund ihrer Treue! Der „Leib des Christus“ setzt sich aus vielen einzelnen Gliedern zusammen!

 

 

Jesus warnte für die Zeit des Abschlusses des Systems deutlich, dass viele Menschen behaupten würden in seinem Namen zu handeln, um so Menschen hinter sich herzuziehen, die Jesus als die Seinen bereits anerkannt hat, weil sie Gottes Willen ausführen! Dies bedeutet, dass Christen gut zu unterscheiden lernen müssen, welcher Art von Personen oder Organisationen sie folgen. Nicht Ansehen, Rang, Stellung und Titel sind es, die einen Vertreter Gottes als solchen erkennen lassen, sondern, ob er in allem die Wahrheit spricht, Gottes und Jesu Worte korrekt handhabt und sie im eigenen Leben auch selbst anwendet! Nur wer Jesu und damit Gottes Gebote hält bleibt in der Liebe des Christus!

 

(Vergleiche NEWSLETTER 05-04; Artikel: 5.4.3  Selber vorleben was man andern predigt!)

 

*** Rbi8  Matthäus 24:23-25 ***

Wenn dann jemand zu euch sagt: Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt.

 

Jesus kam nicht in die Welt um eine oder verschiedene Religionsorganisationen ins Leben zu rufen, sondern um das GESETZ zu erfüllen, darin ein vollkommenes Beispiel zu hinterlassen und um Anbeter zum Vater hin zu orientieren, die bisher ihre Aufmerksamkeit Dingen, Verhaltensweisen und Menschen zugeordnet hatten. Das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ ist nicht mit irgendeiner Religion gleichzusetzen! Nur durch die Erwachsenentaufe können wir in dieses Königreich eintreten!

 

*** Rbi8  Kolosser 1:13-16 ***

Er hat uns von der Gewalt der Finsternis befreit und uns in das Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt, 14 durch den wir unsere Befreiung durch Lösegeld haben, die Vergebung unserer Sünden. 15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; 16 denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden.

 

Von der „Macht der Finsternis“, Satans System werden wir dank des Loskaufsopfers Jesu befreit! Jesus selbst setzte die Apostel in diesem seinem Königreich an erhöhte Stellung, was wir anzuerkennen haben und uns jenen Mitkönigen Christi weder gleichsetzen noch gar über sie erhöhen wie dies „falsche Apostel“ bis heute tun! Ausser den „falschen Christussen“ vor falschen „Gesalbten“ (gr: cristos = Gesalbter) müssen wir uns vor den vielen “falschen Aposteln“ hüten. In Wirklichkeit glaubt doch der Papst der Nachfolger Petri zu sein, und alle Bischöfe betrachten sich als auf derselben Stufe von Aposteln! Vom Papst sagen sie, dass er der „primus inter pares“, „der Erste unter Gleichen“ wäre. Wie sehr missachten doch jene die Worte des Paulus!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ1fT6hLVVBvhubaKgavAwg_TnR8vZUr3uBmhDjZ9_PcxNd0ajf*** Rbi8  2. Korinther 11:12-15 ***

Was ich jetzt tue, will ich stets tun, damit ich denen den Vorwand abschneide, die einen Vorwand dafür haben wollen, in dem Amt, dessen sie sich rühmen, ebenso erfunden zu werden wie wir. 13 Denn solche Menschen sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

 

Natürlich ist Jesus nicht der Erschaffer religiöser Machtstrukturen und deren Führer, die sich als „Engel des Lichts“ darzustellen wissen, oder gar der Politik, die beide ja zum Reich der Finsternis zählen und Gott und Jesus widerstehen! Warum sonst würde „Babylon die Grosse“ vorab und das „wilde Tier“ zum Abschluss im kommenden Gericht durch Jesus selbst vernichtet? Sie alle tun ganz offensichtlich ihren eigenen Willen und nicht den des Vaters! (1.Kor 1:27-29)

 

(Offenbarung 19:19, 20)  Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt.

 

Während das „wilde Tier“, der Führer der letzten Weltmacht am Tag Harmagedons darstellt und „der falsche Prophet“, der religiöse Leiter, der nach der Zerstörung „Babylons der Grossen“ die an ihre Stelle gesetzte „Universalreligion“ anführt, die Jesus beide seine Stellung streitig machen. Der eine beansprucht der „König der Könige“ zu sein, der andere der höchste der Priester! „Der falsche Prophet“ lenkte schon Jahre zuvor die „Könige der Erde“ (UNO) gemeinsam mit dem zweihörnigen „wilden Tier“ (Anglo-Amerika) hin auf das Schlachtfeld Harmagedons.

 

(Offenbarung 16:13-16)  Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 „Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

 

Bei diesem Krieg auf dem Schlachtfeld Har-Megiddos in der „Tiefebene der Entscheidung“ geht es um die Endschlacht zwischen dem „Nordkönig“ (Ostblock, Muslime) und dem „Südkönig“ (Anglo-Amerika und Alliierte), die sich die letzte Auseinandersetzung liefern, wer über Jerusalem herrschen darf. „Der Reiter auf dem weissen Pferd“ wird den Schlachtausgang beenden!

 

Unmittelbar nach der Vernichtung dieser Erzfeinde, die sich gegen die Aufrichtung des „Königreiches der Himmel“ gestellt haben erfüllen die Engelheere die Urteilsvollstreckung an all jenen, die nicht zum Überleben gekennzeichnet sind!

 

(Vergleiche Grafik: 6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machtstrukturen)

 

5.2.1.4         Jedes Knie soll sich vor dem Vater in Jesu Namen beugen!

Jesus zeigte einer Samaritanerin am Brunnen von Sychar, dass der Vater weder in Jerusalem noch auf dem Berg Gerisim angebetet werden musste, sondern Gott Menschen sucht, die ihn mit Geist und Wahrheit anbeten würden. Dies schliesst auch bis heute steinerne Kirchengebäude als geweihte Anbetungsstätten aus! Weder hier noch dorthin sollen wir gehen, wo Jesus sich angeblich aufhält, sondern uns im Kreis der Kleinversammlung der Wahrheit widmen und der Ermunterung zu guten Werken! Das geschah im ersten Jahrhundert in zum Teil sehr kleinen Versammlungen, die alle in Privathäusern zusammenfanden (Rö 16:3, 4; Heb 10:24, 25).

 

Der Vater erhöhte Jesus erst nach dem Tod, so dass von jenem Zeitpunkt an im neu errichteten „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ sich jedes Knie wie bisher vor Jehova Gott beugen möge, jedoch nun im Namen Jesus, als König und Herrscher die Bitten und den Dank vortragen (Joh 4:20-24).

 

*** Rbi8  Philipper 2:9-11 ***

Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie beuge, derer, die im Himmel, und derer, die auf der Erde, und derer, die unter dem Erdboden sind, 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Keine Anbetung Jesu wird hier von Paulus verkündet, sondern ausschliesslich die Gottes jedoch im Namen Jesu, im Gedenken seiner erhöhten Stellung!

 

Auch hier sind die Religionsführer ausserhalb dessen, was Paulus als Apostel gebietet. Statt Gott im Namen Jesus Dinge zu bitten, und dadurch Jesus als König und Herrscher anzuerkennen, richten sie ihre Bitten und Gebete direkt an Jesus, an Engel und Heilige. Das aber kommt Anbetung gleich, die Jehova auf sich alleine bezieht und ist Götzendienst! Wir sollen gemäss Jesu eigenen Worten stets Gott bitten, aber dies in seinem Namen tun und er würde zur Ehre des Vaters handeln! (Mat 6:9; Off 22:9)

 

*** Rbi8  Johannes 14:13-14 ***
Und worum immer ihr in meinem Namen bittet, das will ich tun, damit der Vater in Verbindung mit dem Sohn verherrlicht werde. 14 Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.

 

Jesus gebietet nirgends, dass wir zu ihm beten sollen, sondern sagt klar und deutlich, dass die Bitte an Jehova gerichtet sei! Die „alten Himmel“, die Mächtigen der Erde und im alten Himmel Satans im geistigen Bereich, auch dort werden in Kürze die „Herrscher der Finsternis“ verschwinden und die „neuen Himmel“ werden ihre Aufgabe der Menschenführung in korrekter Weise, gemäss Jehovas Recht übernehmen.

 

 

5.2.1.5         Nicht Ernennung durch Dritte innerhalb von einer Hierarchie wird von Jesus gefordert, sondern selbst zuhören und selbst handeln!

Die meisten Religionen ernennen ihre Vertreter, nachdem jene in ihren Schulen studiert und eine gewisse Eignung und Treue zur Institution gezeigt haben. Bedeutet dies aber, dass auch Jesus jene Männer und neuerdings auch Frauen als seine Vertreter anerkennt? Nun, diese Menschen sind meist selbst davon vollkommen überzeugt! Es lohnt also etwas mehr über das zu lernen, was Jesus zur Angelegenheit aussagt. Er ging mit religiösen Führern nicht sehr sanft um, die Dinge behaupteten, die nicht im Einklang mit den Aussagen Gottes standen und deren geistige Früchte ungeniessbar sind, sondern warnte seine Jünger deutlich: 

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQowP1h9tYGOuTThRxY2CQeB67yXloJteAJoSUOgakCoQmGQ7I6*** Rbi8  Matthäus 7:15-20 ***

Nehmt euch vor den falschen Propheten in acht, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie raubgierige Wölfe. 16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man vielleicht jemals Trauben von Dornsträuchern oder Feigen von Disteln? 17 Ebenso bringt jeder gute Baum vortreffliche Frucht hervor, aber jeder faule Baum bringt wertlose Frucht hervor; 18 ein guter Baum kann nicht wertlose Frucht tragen, noch kann ein fauler Baum vortreffliche Frucht hervorbringen. 19 Jeder Baum, der nicht vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Ihr werdet also diese [Menschen] wirklich an ihren Früchten erkennen.

 

Religionsführer und deren Anhänger verwechseln oft Mengen von Kirchgängern mit „guten Früchten“! Wahrscheinlich ist weit eher das Gegenteil der Fall, Massen drängen sich dort, wo es „Brot und Spiele“ gibt! Jesus erklärte, dass es nur wenige wären, welche den eingeengten Weg und das Tor finden würden! Dir guten Früchte bestehen nicht darin, dass Massen das wiederholen, was ihnen eingeprägt wurde, sondern dass sie mit „Geist und Wahrheit“ der Gerechtigkeit Gottes nachjagen!

 

Jeder der in einer Kirchenhierarchie aufzusteigen versucht muss die Doktrinen dieser Religion verteidigen, selbst gegen besseres Wissen und gegen sein Gewissen, sonst wird er disziplinarisch verfolgt und hinausgeworfen! Wenn er nicht die Ungesetzlichkeiten seiner Oberen zudeckt, wird er niemals auf der Leiter des Erfolges aufsteigen!

 

Paulus nennt im Brief an die Galater, welches die wahren Früchte des Geistes und welches die Früchte des Fleisches sind. Sein Vergleich hilft die Früchte nach 2000 Jahren christlicher Religion genauer zu betrachten!

 

(Galater 5:19-21)  Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, 20 Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, 21 Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.

 

Diese Dinge entstammen dem „Gesetz des sündigen Fleisches“, „das Gesetz der Sünde“ dem gegenüber wir beim Untertauchen im Wasser in der Taufe abgestorben sind! (Rö 8:2)

 

Sind es nicht diese Dinge, die wir in der Christenheit so weit verbreitet finden? Werden nicht diese Dinge innerhalb der Kirchen geduldet? Sind nicht die christlichen Kirchen in Tausende von Splittergruppen unterteilt, die jede darauf aus ist der anderen ihre Glieder zu rauben, weil sie Einkommen für die führende Klasse bedeuten?

 

Was aber schliessen diese „Früchte des Geistes“ mit ein, die wir uns durch das „GESETZ des Geistes“ mittels genauer Erkenntnis der Wahrheit aneignen?

 

(Galater 5:22-24)  Andererseits ist die Frucht des Geistes Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, 23 Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz. 24 Außerdem haben die, die Christus Jesus angehören, das Fleisch samt seinen Leidenschaften und Begierden an den Pfahl gebracht.

 

Die „Leidenschaften und Begierden“ haben in unserem Leib ihren Sitz und mittels des „GESETZES des Geistes“, der Gebote Gottes bringen wir jene unter Kontrolle!

 

In der Offenbarung des Johannes wird eine weitere jener Früchte genannt, die wahre Christen hervorbringen, welche Jesus anerkennt: „In ihrem Mund wurde keine Unwahrheit gefunden“! Jede Art religiöser Führer, welche nicht die „offizielle Wahrheit“ ihrer Kirche vertreten, sondern die Bibel und deren Aussage in den Vordergrund rücken, sie haben innerhalb ihrer Organisation ein kurzes Bestehen! Es darf rundweg behauptet werden, dass wohl keine Kirche die „Wahrheit“ der Bibel so lehrt, wie sie dort beschrieben wird! Darum ist es heute so wichtig die Worte des Paulus anzuwenden. Jede Form von Unwahrheit nähert uns dem Vater der Lüge an und ist eine Form des Götzendienstes:

 

*** Rbi8  2. Korinther 6:16-18 ***

Und welche Übereinkunft besteht zwischen Gottes Tempel und Götzen? Denn wir sind ein Tempel eines lebendigen Gottes, so wie Gott gesagt hat: „Ich werde unter ihnen wohnen und unter [ihnen] wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.17 „ ,Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab‘, spricht Jehova, ‚und hört auf, das Unreine anzurühren‘ “; „ ,und ich will euch aufnehmen.‘ “ 18 „ ,Und ich werde euch Vater sein, und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein‘, spricht Jehova, der Allmächtige.“

 

Viele kleine Gruppen und Vereinigungen gibt es heute erdenweit die zeigen, dass es möglich ist sich religionsunabhängig vollkommen an Gottes Wort zu halten! Sie sind der wahre Tempel Gottes den Er durch seinen Geist bewohnt (Off 18:4).

 

5.2.1.6         Nicht grossartige Werke gefordert, sondern die Erfüllung des Willens des Vaters

Kirchenführer vollbringen viele grossartige Werke, um gesehen und gehört zu werden. Einige dieser Werke sind gar spektakulär. Sie gründen Schulen, Kinderheime, Alters- und Pflegebedürftigen-Asyle oder gar ganze Ketten von Spitälern, bringen Kleider und Nahrungsmittel in Katastrophengebiete, helfen Häuser für Bedürftige bauen und erstellen Kirchen und Kathedralen die über Jahrhunderte hinweg Pilger anziehen. Gegen einige dieser Tätigkeiten ist nichts einzuwenden, sie stellen Liebe des Einzelnen für den Nächsten dar! Sie werden aber als Aushängeschild benutzt um die Kirchen mit mehr Anhängern zu füllen und aus deren Taschen den Entgelt zu ziehen! Jesus dagegen gab den Rat:

 

(Matthäus 6:1-4)  Achtet gut darauf, daß ihr eure Gerechtigkeit nicht vor den Menschen übt, um von ihnen beobachtet zu werden; sonst werdet ihr keinen Lohn bei eurem Vater haben, der in den Himmeln ist. 2 Wenn du also Gaben der Barmherzigkeit spendest, so posaune nicht vor dir her, wie es die Heuchler in den Synagogen und auf den Straßen tun, damit sie von den Menschen verherrlicht werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 3 Du aber, wenn du Gaben der Barmherzigkeit spendest, so laß deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut, 4 damit deine Gaben der Barmherzigkeit im Verborgenen seien; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten.

 

Dies ist Jesu Rat, den es zu beherzigen gilt! Schauen wir aber was Jesus zu vielen von jenen am Gerichtstag sprechen wird, die solch grossartige Werke vollbracht haben, die wahre Gerechtigkeit Gottes aber missachteten:

 

*** Rbi8  Matthäus 7:21-23 ***

Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht? 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

 

Nicht grossartige Leistungen sind Schlüssel zum Eingang ins „Königreich der Himmel“, sondern den Willen des Vaters zu erkunden und diesen auszuführen. Weder Prophezeien, noch Dämonen austreiben noch andere grossartige Werke fordert Jesus! Er forderte jeden auf Jünger zu machen, wenn sie reif sind jene zu taufen und sie weiterhin zu belehren alles zu halten, was Jesus geboten hat! Jesus hielt das ganze GESETZ Gottes und gab uns darin Anleitung der es nachzufolgen gilt! Dazu ist aber weder eine Ernennung noch ein Titel notwendig, sondern persönliches Engagement! Wir sollen lebendige Empfehlungsbriefe sein, welche die Apostel in unsere Herzen schrieben. (Mat 28:18-20; 2.Kor 3:1-3)

 

(Vergleiche Artikel:  Lehrer gesucht!)

 

Verstehst du den Zusammenhang, handelst du entsprechend? Jesus verglich jeden von uns mit einem Mann der ein Haus baut. Je nach Baugrundlage und den Baustoffen die er verwendet wird das Haus bei Sturm und Regen Bestand haben oder zerstört werden!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQNJThknD82Imp4np6C2tZnK1U2et6V0X6nZm3u5_uxixWR0zUNEA*** Rbi8  Matthäus 7:24-27 ***

Jeder nun, der diese meine Worte hört und danach handelt, wird mit einem verständigen Mann verglichen, der sein Haus auf den Felsen baute. 25 Und der Regen strömte hernieder, und die Fluten kamen, und die Winde wehten und schlugen gegen jenes Haus, aber es stürzte nicht ein, denn es war auf den Felsen gegründet worden. 26 Ferner wird jeder, der diese meine Worte hört und nicht danach handelt, mit einem törichten Mann verglichen, der sein Haus auf den Sand baute. 27 Und der Regen strömte hernieder, und die Fluten kamen, und die Winde wehten und stießen an jenes Haus, und es stürzte ein, und sein Zusammensturz war groß.“

 

Jeder der Jesu Worte und jene der Apostel hört und entsprechend handelt ist ein weiser Mensch! Der Fels auf den er aufbaut sind Jesu Worte, die den Geist Gottes hinter den sichtbaren Dingen aufzeigen. Aus der Wahrheit stammt keinerlei Lüge. Auf Irrtum und Lüge eine ganze Religionsorganisation abzustützen ist bestimmt nicht „die Weisheit von oben“, sondern jene, die vom „Vater der Lüge“ herstammt. Er war es der grossartige Werke benötigte (Joh 8:44; Jak 3:13-15; 1.Joh 2:21).

 

(Vergleiche Grafik: 1.3  Haus der wahren Weisheit)

 

Wer die Aussagen Jesu genau betrachtet, wo er sagt, wer durch ihn Lohn erhält, ewiges Leben und wen er in Zukunft dazu bestimmt über Städte zu herrschen erkennt, dass dies der Vater durch Jesus bestimmt! Der Vater kennt die Herzen und ihre Motive! Das erkennen wir bei Saulus, der zum Paulus wurde! Erstaunt erkennen viele Menschen, dass dies nichts mit Kirchenzugehörigkeit zu tun hat oder viel eher das vollkommene Gegenteil bedeutet! Vor dem Gerichtstag werden ja alle aufgefordert ihre Kirchen, respektive jenen Teil „Babylon die Grossen“ rechtzeitig zu verlassen, den diese mit bildet!

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQwZ9_-GavouqCMMRmPNPykMnFTD3qKuPc-SSgP1T8rrVqpTa9eSA*** Rbi8  Offenbarung 18:4-6 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie.

 

Jesus wird wohl kaum jene Führer auszeichnen, die seinem Gebot widerstehen und mit Gewalt die Schafe in ihren religiösen Pferchen zurückzuhalten suchen oder sie mittels Kompromissen und durch Überreden mit falschen Argumenten zum Verbleiben verleiten!

 

5.2.1.7         Erst am Gerichtstag zeigt Jesus, wer ein „treuer und verständiger Sklave“ war!

Wer die Ereignisse der Endzeit aufmerksam auf der Zeitachse einreiht, der kommt schnell zum Schluss, wann und wie das Endgericht an der Menschheit stattfindet! Alle wichtigen Aussagen wurden ja im vornherein durch die Propheten aufgezeichnet!

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

Jede Kirche die behauptet, ihre leitenden Mitglieder wären die von Jesus erwählte „Klasse“ stempelt sich im vornherein zur Lügnerin! Sie widerspricht deutlich Jesu Worten, dass sich die einzelnen Glieder der Christengemeinschaft nicht übereinander erhöhen sollten! Die Worte an die Pharisäer und Schriftgelehrten gelten heute auf gleiche Weise!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:2-14 ***

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSbATNpXA-kooEJXp9GD4-MluHD53XfXZqGN96MDw6O8kfWYzIb„Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf Moses’ Stuhl gesetzt. 3 Alles daher, was sie euch sagen, tut und haltet, aber handelt nicht nach ihren Taten, denn sie sagen [es] wohl, aber handeln nicht entsprechend. 4 Sie binden schwere Lasten zusammen und legen sie auf die Schultern der Menschen, sie selbst aber wollen sie nicht mit ihrem Finger bewegen. 5 Alle Werke, die sie tun, tun sie, um von den Menschen gesehen zu werden; denn sie machen die [Schrifttexte enthaltenden] Kapseln breit, die sie als Schutzmittel tragen, und vergrößern die Fransen [ihrer Kleider]. 6 Sie haben gern den hervorragendsten Platz bei Abendessen und die vorderen Sitze in den Synagogen 7 und die Begrüßungen auf den Marktplätzen und daß die Menschen sie Rabbi [[Lehrer, (Pfarrer oder irgend ein ähnlicher Titel)]] nennen. 8 Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn einer ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. 9 Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

13 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden.

 

Jesu Worte sind und bleiben verbindlich! Nahezu alle Religionsorganisation missachten Jesu Worte in einem oder mehreren Punkten! Jeder von uns ist gefordert ein Lehrer zu werden wie es Jesus war, seinen Schritten exakt zu folgen, seiner Statur gleich zu werden. Dazu braucht es nicht Ernennung seitens einer Kirchenorganisation, sondern Gehorsam und Treue bis hin in den Tod Jesu gegenüber! (Phi 2:7, 8; Heb 2:17, 18; Off 2:10; 3:10)

 

(Vergleiche:  3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

Wen Jesus anerkennt und wen er später, nach dem Gerichtstag unter den Lebenden erwählt und versiegelt, dies hängt von Treue und von der Erfüllung seines Auftrages ab, den jeder Christ ohne verzerrende Regeln gleichermassen in den Schriften schriftlich erhalten hat! Wir alle sollten uns bemühen Jesu Anspruch an seine Sklaven zu erfüllen!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:45-47 ***

Wer ist in Wirklichkeit der treue und verständige Sklave, den sein Herr über seine Hausknechte gesetzt hat, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben? 46 Glücklich ist jener Sklave, wenn ihn sein Herr bei der Ankunft so tuend findet. 47 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über seine ganze Habe setzen.

 

Jesus selbst setze die ersten Sklaven über die Hausknechte ein, als er Jüngern nach seiner Auferstehung befahl selbst Jünger zu machen, sie zu taufen und zu belehren! Jeder der diesen Auftrag annahm und ausführte hat selbst eigene Hausknechte für die er Verantwortung zeigen und ihnen geeignete geistige Speise stets zur rechten Zeit darreichen muss! Er ist somit ein Diener der Dienenden!

 

Nicht wie es gewisse Kirchen behaupten und diesen Zeitpunkt der Auserwählung in die Vergangenheit verlegen [2]. Jesus redet nach wie vor deutlich von der Zukunft, von seinem Ersten Kommen [B1], wo das Gericht im Innern des geistigen Tempels beginnt, bei deren Vorstehern!

 

(1. Petrus 4:17-19)  Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen? 18 „Und wenn der Gerechte mit Mühe gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und der Sünder zeigen?“ 19 So mögen denn auch die, die gemäß dem Willen Gottes leiden, weiterhin ihre Seelen, während sie Gutes tun, einem treuen Schöpfer anbefehlen.

 

Dann erst, nach dem Gerichtstag [B2>] ab dem Tag der „Hochzeit des Lammes“ beginnt die Versiegelung des Überrests, um die Vollzahl der 144.000 zu erreichen! Nicht Menschen sind es, die andere zu „Heiligen“ oder „Gesalbten“ erklären und ihnen im „Königreich der Himmel“ einen vorderen Platz zuordnen, sondern der Vater selbst bestimmt jene Personen und setzt sie durch Jesus und die Apostel ein! Dieses „Versiegeln“ ist somit eindeutig erst nach dem Gerichtstag [B2] anzusiedeln, nachdem durch Jesus „Schafe und Böcke“ getrennt wurden! (Off 7:1-4)

 

(Vergleiche Grafik: 3.2  Menschenernte der Erde ergibt neue Himmel und neue Erde“)

 

Erst dann zeigt sich, ob das was jemand gebaut hat auch geblieben ist oder ob es wie Holz, Heu oder Stoppeln verbrannt ist. Lohn gibt es nur für das was Bestand hat!

 

*** Rbi8  1. Korinther 3:11-15 ***

Denn kein Mensch kann einen anderen Grund legen als den, der gelegt ist, welcher Jesus Christus ist. 12 Wenn nun jemand auf den Grund Gold, Silber, kostbare Steine, Hölzer, Heu, Stoppeln baut, 13 so wird eines jeden Werk offenbar werden, denn der Tag wird es zeigen, weil er durch Feuer geoffenbart werden wird; und das Feuer selbst wird erproben, von welcher Art das Werk eines jeden ist. 14 Wenn jemandes Werk, das er darauf gebaut hat, bleibt, wird er Lohn empfangen; 15 wenn jemandes Werk verbrannt wird, wird er Verlust erleiden, er selbst aber wird gerettet werden; doch wenn solches [geschieht, wird es sein] wie durch Feuer.

 

Obwohl ein Lehrer der guten Botschaft selbst Gott und Jesus die Treue halten mag sind es doch die Früchte seines Predigtwerkes, welche ausweisen, ob er Lohn erhält! Der „treue Sklave“ hält nicht eine Gemeinde in den Fesseln einer bestimmten Religion, weil er von ihr Titel, Stellung und Lohn erhält, sondern ist ein wirklicher Hirte seiner Schafe der sich um sie kümmert, sie zu sauberen Wasser und zu guter Weide hinführt! Er weiss, dass er nicht bezahlter Lohnhirte ist, sondern er aus freiem Willen die Schafe Jesus behütet um sie am vorherbestimmten Tag [Bb1] dem Oberhirten zu übergeben!

 

(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

 

5.2.2          Die Anklage Gottes gegen „Babylon die Grosse 

 

5.2.2.1         „Babylon die Grosse“ umfasst jede Religion, die allesamt durchsäuert sind!

Wie wir bereits gesehen haben ist „Babylon die Grosse“ nicht eine einzelne Religion, sondern umfasst alle Religionen, die sich von Gottes Wort hin zu babylonischen, mystischen und spiritistischen verwirrenden Lehren neigten. Die Bibel bezeichnet dabei Volksmengen als „Wasser“ an denen „die grosse Hure“ sitzt, die für sie einträglichen Gewinn bedeuten (Jes 57:20; Jer 51:13; Off 17:15).

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:1-2 ***

Und einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, kam und redete mit mir, indem er sprach: „Komm, ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die auf vielen Wassern sitzt, 2 mit der die Könige der Erde Hurerei begingen, während die, welche die Erde bewohnen, mit dem Wein ihrer Hurerei trunken gemacht wurden.“

 

Seit dem ersten Babel und seinem Turmbau und der Verwirrung der Sprachen ist Religion und Politik eng miteinander verknüpft. Nimrod war der erste Hohepriester der kurz nach seijnem Tod von seiner Priesterschaft vergöttlicht wurde, zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn bildeten sie die erste Göttertriade die unter dem Druck der Priester und der mit ihr liierten Staatsgewalt Anbetung forderten.

 

Erst durch Anerkennung des Willens des Cäsars im Konzil von Nizäa wurde die christliche Kirche zur „allgemeinen“ (gr katalikos = das Allgemeine, das Ganze), zur Katholischen Kirche! Alle späteren Abspaltungen sind in Wirklichkeit deren unehelichen Kinder, entstanden aus Hurerei!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Anfang und Ende Satans System der Dinge)

 

Laut der Offenbarung Kapitel 13 ist es der „achte König“, die UNO, welche die Religionen die auf ihr als dem siebenköpfigen „wilden Tier“ als Reiterin sitzen abwirft und zerstören wird und dann deren „Fleischteile“ oder übertragen, deren Reichtümer auffrisst!

 

 

Die Beschreibung über den schnellen Ablauf ist aufgrund des Kapitels 18 der Offenbarung unverwechselbar!

 

Seit der Errichtung des „Königreiches der Himmel“ durch Geburt der „neuen Nation“ [B1] mittels der Frühauferstehung der Apostel war es deren Flucht in die Abgeschiedenheit der „Wildnis“, welche sie vor Satans Zorn und der Verfolgung durch den „Samen der Schlange“ befreite! Es ist, um sich dort als „Frau“ und als „Braut des Lammes“ vorzubereiten auf ihre „Hochzeit“ [B2e] und auszuharren unter Gottes Schutz. Nur der Versammlung „Philadelphia“ (bedeutet „brüderliche Liebe“, was auf Jesu Versammlung der Apostel hervorragend zutrifft) während der Endzeit verspricht Jesus vollen Schutz!

 

(Offenbarung 3:7-11) Und dem Engel [[gr. aggelos = Bote, Vorsteher (Petrus)]] der Versammlung in Philadẹlphia schreibe: Diese Dinge sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der den Schlüssel Davids hat [[Jesus]], der öffnet, so daß niemand schließen wird, und schließt, so daß niemand öffnet: 8 ‚Ich kenne deine Taten — siehe, ich habe eine geöffnete Tür vor dich gestellt, die niemand schließen kann — [und weiß,] daß du eine kleine Kraft hast, und du hast mein Wort bewahrt und dich meinem Namen gegenüber nicht als falsch erwiesen. 9 Siehe! Ich will die aus der Synagoge [[ge: = Versammlung]] des Satans geben, die sagen, sie seien Juden, und doch sind sie es nicht, sondern lügen — siehe, ich will sie veranlassen, zu kommen und vor deinen Füßen zu huldigen, und sie wissen lassen, daß ich dich geliebt habe. 10 Weil du das Wort über mein Ausharren bewahrt hast, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Erprobung, die über die ganze bewohnte Erde kommen soll, um die auf die Probe zu stellen, die auf der Erde wohnen. 11 Ich komme eilends. Halte weiterhin fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.

 

Die Stunde der Erprobung“ ist die Zeit der „grossen Drangsal“ (Mat 24:21), die „zehn Tage“ (Off 2:10) oder die volle Frist von „dreieinhalb Zeiten“ Daniels (Da 12:7), der 1260 Tage oder 42 Monate der Offenbarung (Off 12:6, 13, 14; 13:5).  Nur den zwölf Aposteln, Paulus eingeschlossen ist die „Krone“ als Richter der „zwölf Stämme Israels“ von Jesus zum Voraus fest versprochen worden! (Mat 19:28; Lu 22:28-30) Auch die Apostel stehen unter der freien Willensentscheidung auch nach ihrer Auferstehung und könnten wie Judas unter Druck, Verführung, Verleitung durch eigenes ungerechtes Verlangen, durch fleischliche Begierden (Joh 12:4, 5) zum Verräter werden. Darum müssen sie sich ebenso erneut bewähren! „Sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird. Wenn dann die Begierde befruchtet ist, gebiert sie Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollbracht ist, bringt Tod hervor.“ (Jak 1:14, 15)

 

Die „Synagoge“ oder übersetzt „Versammlung Satans“ ist während der Endzeit diese künstliche Vereinigung „Babylon die Grosse“, das WCRL, die Namenchristen und fleischlichen Juden, die sich gemeinsam als „Juden“ bezeichnen aber es in Wirklichkeit nicht sind, weil sie Gottes GESETZ missachten, Seinen heiligen Bund verlassen haben (Da 11:30) und ihren wahren Herrn, Jesus, den „Sohn Davids“ verleugnen.

 

(Jeremia 22:8-9)  Und viele Nationen werden tatsächlich an dieser Stadt vorüberziehen und zueinander sprechen: „Weswegen hat Jehova an dieser großen Stadt [[Babylon der Grossen; dem alten „Jerusalem“ der Christenheit]] so getan?“ 9 Und man wird sagen müssen: „Deswegen, weil sie den Bund Jehovas, ihres Gottes, verlassen und sich dann vor anderen Göttern niedergebeugt und ihnen gedient haben.“ ‘

 

Darum, dass Satan und sein Same sie nicht überwältigen kann steht die „Versammlung Philadelphia“ unter Gottes und Jesu besonderem Schutz!

 

Alle christlichen Kirchen bilden doch eine hurerische, geistige Einheit im WCRL, zusammen mit den muslimischen Religionen und mit den Abkömmlingen der übrigen nicht-abrahamischen Religionen dieses Endzeitlichen „Babels“! es herrscht vollkommene Konfusion in ihren Aussagen!

 

Jesus erklärt über alle Gerechten die darin gefangen sind aber bereit sind auf ihn zu hören: „Siehe, ich will sie veranlassen, zu kommen und vor deinen Füßen zu huldigen, und sie wissen lassen, daß ich dich geliebt habe.“ Alle die der Aufforderung „Babylon die Grosse“ zu verlassen gehorchen, die sich im Blut des Christus reinigen, indem sie Gottes Vorkehrung des Sühnetages erneut anerkennen und Busse tun, sie werden am Tag des Gerichts als individuelle „Schafe“ der „grossen Volksmenge“ hinzugetan.

 

(Offenbarung 12:15-17)  Und die Schlange spie aus ihrem Maul Wasser gleich einem Strom hinter der Frau [[den Aposteln]] her, um sie durch den Strom zu ertränken. 16 Aber die Erde kam der Frau zu Hilfe, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Maul gespien hatte. 17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Wer die „Gebote Gottes“ nicht hält ist und bleibt ein Sünder und das Königreich Gottes wird ihm verschlossen bleiben! Nur „der Same der Frau“, alle die vom Geist der heiligen Schrift „gezeugt“ sind, die glauben in jedes inspirierte Wort gesetzt haben anstatt der „veränderten guten Botschaft“ der Religionen zu glauben, sie werden zum Überleben gekennzeichnet!

 

Die „Heiligen des Allerhöchsten“, die zwölf Apostel werden diese „grosse Volksmenge“ am Tag der „Hochzeit des Lammes“ als Hochzeitsgabe aus Jesu Hand empfangen! Daniel hatte mit etwas veränderten Worten genau dasselbe im sechsten Jahrhundert vor Christi schon vorhergesagt:

 

(Daniel 7:21, 22)  Ich schaute weiter, wie gerade jenes Horn Krieg gegen die Heiligen führte, und es gewann die Oberhand über sie, 22 bis der Alte an Tagen kam und das Recht selbst zugunsten der Heiligen des Allerhöchsten gegeben wurde und die bestimmte Zeit herankam, da die Heiligen das Königreich selbst in Besitz nahmen.

 

Es ist dieselbe Zeit, wo wie er erklärte das „Horn Krieg gegen die Heiligen führte“, die auch Johannes in der Offenbarung bezeichnet, wo Satan aus dem Himmel geworfen durch das „wilde Tier“ die „Heiligen“ bekämpft, die Christenheit dazu zwingt, die Zahl des „wilden Tieres“ durch geistige Unterstützung an ihrer Stirn oder durch Mitarbeit auf ihrer Hand zu empfangen!

 

(Offenbarung 13:7-10)  Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen [[die Namenchristenheit innerhalb „Babylons der Grossen“]] Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es [[das siebenköpfige „wilde Tier“ (UNO)]] anbeten [[sich ihr unterordnen]]; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist. 9 Wenn jemand ein Ohr hat, so höre er. 10 Wenn jemand für Gefangenschaft [bestimmt ist], so geht er hin in Gefangenschaft. Wenn jemand mit dem Schwert töten wird, soll er mit dem Schwert getötet werden. Hier kommt es auf das Ausharren und den Glauben der Heiligen an.

 

Die darauf folgende Zerstörung der Religionen hat doch gerade ihre Grundlage darin, dass die Nationen die volle Macht über die Menschen an sich reissen. Es entspricht Satans Versprechen in Eden zu „sein wie Gott“, einem lang schon vorbereiteten Plan der durch ihn kontrollierten und geführten Gruppe der mächtigsten Männer der Welt, der „Insider“, der zu nun seinem Höhepunkt gelangt, um jede Gottergebenheit auf sich und ihre Führer zu lenken! 

 

Die Apostel frohlocken zusammen mit allen ehrlichgesinnten Christen, den „Heiligen“ wenn dieses Ereignis in naher Zukunft stattfindet! Auch die „zwei Zeugen“ die diese Dinge vorhersagten und nun erneut am Leben sind sollen fröhlich sein! (Off 11:2, 3, 11, 12)

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:20-24 ***

Sei fröhlich über sie, o Himmel, auch ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten, weil Gott für euch richterliche Strafe an ihr vollzogen hat!

21 Und ein starker Engel [[Michael]] hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden. 22 Und die Stimme von Sängern, die sich auf der Harfe begleiten, und von Musikern und von Flötenspielern und von Posaunenbläsern wird nie wieder in dir gehört werden, und kein Handwerker irgendeines Handwerks wird je wieder in dir gefunden werden, und kein Geräusch eines Mühlsteins [[Poliersteins]] wird je wieder in dir gehört werden, 23 und kein Licht einer Lampe wird je wieder in dir leuchten, und keine Stimme eines Bräutigams und einer Braut wird je wieder in dir gehört werden; denn deine reisenden Kaufleute waren die Männer von oberstem Rang auf der Erde, denn durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. 24 Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Das Ende jeder Art Religion ist somit seit zweitausend Jahren in der Offenbarung endgültig angekündigt! Wie könnte ein verständiger Christ seine Flucht erneut hin in eine ummauerte „Stadt“ (Symbol für Organisation) planen, die bereits vom Feind umzingelt ist und deren Zerstörung nur noch die Frage von kurzer Zeit ist?

 

Der „Mühlstein“ innerhalb der Religionen, den der Engel erwähnt, mahlte einerseits das Korn, die Gerste und den Weizen, welches christliche Herzen bedeutet, die eigentlich Gott dargebracht werden sollten, aber von den Kirchen zum eigenen Verzehr zermahlen wurden! Ihr Brot ist mit Schlechtigkeit durchsäuert. Durch ihre spiritistischen Bräuche wurden jene Herzen von Jesus und Jehova weg zu Religionsgöttern hin gelenkt. Den wahren Weizen Gottes, seine Propheten und Heiligen haben sie seit Babylons Beginn in Mesopotamien verfolgt, gequält und hingeschlachtet.

 

Alle Kirchen und deren Marmorböden werden regelmässig mittels Schleifsteinen zu ihrem Glanz gebracht. Auch dies wird beendet werden! Wie die Tempel der Heiden in Israel sind sie zum Abbruch verurteilt!

 

(Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

5.2.2.2         Das alte „Jerusalem“ der Endzeit mit christlicher Anbetung identisch

Jerusalem wurde als Stadt des wahren Gottes bezeichnet. Nach deren Zerstörung im Jahre 70 u.Z. durch den römischen General Titus und schon gar der Vertreibung aller Juden nach dem Bar-Kochba Aufstand zur Zeit Kaiser Hadrians im Jahre 135 u.Z. war es bestimmt nicht mehr die physische Stadt Jerusalem, welche die Herrschaft über Gottes Anbeter ausübte. Vielmehr waren es die Führung der Religionen, vorab die der katholischen Kirche.

 

Das gegenbildliche „Jerusalem“, das laut Jesu Worten in der Endzeit wiederum angegriffen und zerstört werden soll, ist somit jener dritte Teil „Babylons der grossen Stadt“, die nach dem Attentat auf die Twin-Towers am 11. September 2011 aufgespalten wurde und nun ein eigenes Gericht erfährt! Gottes Gericht fängt ja laut der4 Ankündigung durch Petrus beim Hause Gottes, in dessen Innern an: Bei jenen die lautstark behaupten seine Vertreter zu sein! (1.Pe 4:17, 18; Off 16:19)

 

(Vergleiche Grafik:  9.5  Wirkung des Sauerteigs in christlichen Organisationen)

 

*** Rbi8  Matthäus 23:37-39 ***

Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘

 

Das „Sehen“ von Jesus muss somit allgemein sein, wenn er „mit den Wolken“ wiederkommt. Es schliesst aber jene aus die es unterlassen zu sagen: „Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt! “ Das sind sowohl die fleischlichen Juden, die Jesus als Messias bis heute ablehnen wie auch die Christen, die an eine Auferstehung im dritten Himmel Gottes glauben. Wie könnten jene sein Wiederkommen auf die Erde „sehen“, wenn sie doch bei ihm schon im Himmel sind? Warum ist es für viele so schwer solch krasse Widersprüche zu erkennen und durch Nachforschen die Wahrheit zu erkennen? Paulus hat es erwähnt: Weil sie mehr Freude an der Lüge finden wie an Wahrheit!

 

Die Christenheit im Allgemeinen sagt bestimmt nicht: „Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!“. Sie nimmt weder von den vorhergesagten “Zeichen“ noch den durch diese bestimmten Eckpunkten des Ablaufrasters der Endzeit Kenntnis, wie sie Gott selbst durch die Propheten übermittelt hat! Dadurch verteilen deren Führer auch nicht die geistige „Speise zur rechten Zeit“: Entweder wie einige Endzeitreligionen weit zu früh oder aber wie die meisten Kirchen überhaupt nicht, die ja am Gerichtstag „schlafend“ und ohne geistiges Öl in ihren Lampen gefunden werden (Mat 25:1-10). Es wird ein böses Erwachen geben, wenn die vollkommen unerwartete Zerstörung sie überfällt! Gott selbst, den sie als ihren „Ehemann“ wähnen richtet sich gegen sie und Jesus, von dem sie behaupten, dass sie seine „Braut“ wären hat sie verstossen. Unerwartet kommt die Zerstörung nicht darum, weil sie nicht angekündigt worden wäre, sondern, weil man die Vorhersagen willentlich ignoriert hatte!

 

 

Jesu warnende Worte für die Endzeit haben heute ihre besondere Gültigkeit: Ein weiterer physischer Angriff auf die Stadt Jerusalem ist nach der Zerstörung der Religionen angesagt! Der „König des Nordens“, die muslimischen Nationen unter dem Schutz und der Mithilfe des kommunistischen Blockes werden einen letzten Angriff machen, um die physische Nation Israel ins Meer zu werfen, wie schon mehrfach angedroht wurde! Eine Teilerfüllung liegt hinter uns, die letzte Bestätigung der prophetischen Aussagen Jesajas und Daniels liegen noch vor uns!

 

*** Rbi8  Lukas 21:20-24 ***

Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht. 23 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

Im Jahre 66 bis 70 u.Z. erfüllte sich dieser Teil der Prophezeiung an der physischen Stadt Jerusalem und seither wird sie von den Nationen zertreten. Wir sind bis heute Zeugen davon was in Israel und Jerusalem tagtäglich geschieht! Das Ende der „bestimmten Zeiten der Nationen“ aber erfüllt sich erst mit Harmagedons Endschlacht!

 

Offenbarung 18, Vers 4 zeigt deutlich welche Art „Jerusalem“ in der Endzeit zuerst verlassen werden muss, nachdem jenes von Jesu erwähnte „abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel der Prophet geredet hat, an heiliger Städte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an)“! Der Zeitpunkt des ersten Angriffs seitens des siebenköpfigen „wilden Tieres“ steht somit in Verbindung mit den 2300 Tagen Daniels [C1], während welcher „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ [Ba, F] erstmals aufgestellt wird und vor deren Ablauf der Frist der geistige Tempel [B2e-B2g] in seinen reinen Zustand gebracht wird.

 

(Daniel 8:13, 14) Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen?“ 14 Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Der Ausdruck „Abende und Morgen“ zeigt, dass es physische Tage und nicht symbolische sind, wo „ein Tag für ein Jahr“ bedeuten würde, wie dies die Adventisten behaupten! Die „heilige Städte“ ist der Ort der Anbetung der Christen, deren Kirchen und Dome und das „Heer“ sind die getauften Namenchristen, die sich der Anbetung des „wilden Tieres“ (UNO) und des „Bildes des wilden Tieres“, dem World Council of Religious Leaders respektive der daraus entstehenden Universalreligion gebeugt haben! Für Jesus sind sie damit endgültig verloren, keiner ihrer Namen ist in „des „Lammes Buchrolle des Lebens“ verzeichnet! „Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist. (Off 13:8) Niemand kann auf Jesu und Jehovas Seite stehen und gleichzeitig auf der ihrer Feinde des Königreiches Gottes Stellung beziehen!

 

Das „Aufstellen des abscheulichen Dings“ wird mit dem Beginn der 1290 Tagefrist [C3] eindeutig markiert, deren Ende die Urteilsvollstreckung markiert, den Tag Harmagedons [B3; H]. Es ist ebenso das Ende der „dreieinhalb Zeiten“ und der 1260 Tage oder 42 Monate von Satans „kurzer Frist“ [B; C2]! (Off 12:9-12)

 

(Daniel 12:11)  Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

 

Die „überströmende Erkenntnis“ der kommenden Dinge ist erst während der Endzeit möglich! Religionsführer jeder Stufe haben sich selbst zu „Blinden“ gemacht, weil sie nicht sehen wollen!

 

*** Rbi8  Daniel 12:4 ***

Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Einsicht“ zu haben ist ausschlaggebend für jene, nicht Kirchenzugehörigkeit oder einen Posten innerhalb einer Hierarchie zu bekleiden, die während der Endzeit das Geheimnis lüften würden! Viele wahre Christen jedoch würden dazu beitragen, dass das Geheimnis zum vorhergesehenen Zeitpunkt gelüftet werden kann. Nur wer in geistigem Sinne rein ist, seine Sünden gereinigt hat, so wie Gott es verlangt, der wird es verstehen können! Wer gesetzlos handelt wird nicht verstehen können, weil doch Gottesfurch fehlt!

 

*** Rbi8  Daniel 12:9-10 ***

Und er sagte weiter: „Geh, Daniel, denn die Worte werden geheimgehalten und versiegelt bis zur Zeit des Endes. 10 Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und werden geläutert werden. Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.

 

Sich von falschen Gedankengängen zu reinigen und Ordnung in sein Leben zu bringen rettet auch heute noch Menschen, die in ihrer Kirche bisher noch verwurzelt scheinen!

 

 

5.2.3          Das  Neue Jerusalem“ kommt vom Himmel zur Erde herab

 

5.2.3.1         Die „Frühauferstehung“ der Apostel als Schlüssel zu manchem Verständnis!

Genaues Verständnis kommt nur dadurch, dass wir allen Worten Jesu, der Apostel und früherer Propheten vollkommene Aufmerksamkeit schenken! Gewisse nebensächlich erscheinende Worte können plötzlich einen wesentlichen Beitrag zum Gesamtverständnis erlangen. So etwa die Worte des Paulus, wo er von seiner eigenen „Früh-Auferstehung“ (gr.: exanástasin) [B1] spricht. Nur die NEUE-WELT-ÜBERSETZUNG hat jenes Detail festgehalten! Nur mittels dieses Verständnisses können wir viele andere Aussagen erst richtig verstehen!

 

Paulus hatte vollkommen verstanden, dass er Teil der „Braut“, der zwölf Apostel ist und daher bereits zur „Hochzeit des Lammes“, noch während der Aufrichtung des „Königreiches für Israel“ bereits erneut am Leben sein würde, obwohl die Details, welche die Offenbarung erst dreissig Jahre nach seinem Tod diese Details aufzeigt! Jesus hatte ihm geboten viele Dinge, welche er in Visionen sah nicht offenzulegen! (2.Kor 12:1-7) Durch Inspiration aber schrieb er Schlüsselbegriffe auf, die uns helfen die letzten Puzzleteile des Ablaufs der Endzeit korrekt zusammenzusetzen!

 

(Philipper 3:8-11)  Ja, tatsächlich betrachte ich überhaupt auch alle Dinge als Verlust wegen des alles übertreffenden Wertes der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn. Um seinetwillen habe ich den Verlust aller Dinge erlitten, und ich betrachte sie als eine Menge Kehricht, damit ich Christus gewinne 9 und in Gemeinschaft mit ihm erfunden werde, indem ich nicht meine eigene Gerechtigkeit habe, die aus Gesetz [[Gesetzeswerken]] kommt, sondern die, die durch Glauben an Christus kommt, die Gerechtigkeit, die aufgrund des Glaubens aus Gott stammt, 10 um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und [die] Teilhaberschaft an seinen Leiden, indem ich mich einem Tod gleich dem seinigen unterziehe, 11 [um zu sehen,] ob ich auf irgendeine Weise zu der Früh-Auferstehung* von den Toten gelangen könnte.

 

Denselben Begriff „in Gemeinschaft mit ihm“ gebrauchte er ähnlich auch im 1.Korintherbrief, wo er von der Rangordnung der fünf unterschiedlichen Auferstehungen spricht, wo er besagt, „die dem Christus angehören, bei seinem Wiederkommen“! (1.Kor 15:20-28) Daniel spricht von den „Heiligen des Allerhöchsten“, jenen, denen das Königreich anvertraut wird, die „kleine Herde“! (Lu 12:32)

 

Dieses Wiederkommen des Christus beginnt dreieinhalb Jahre und dreissig Tage vor der später deklarierten „ersten Auferstehung“, die nach Harmagedon erst folgt! Zeit genug für die “Frau“, die „Braut des Lammes“, um sich in der Abgeschiedenheit auf die bevorstehende „Hochzeit des Lammes“ vorzubereiten! (Off 12:5, 6; 19:7)

 

Die Fussnote bringt jenes scheinbar unwichtige Detail vom Philipper 3:11, das Schlüssel zu vielerlei bisher Unerklärlichem liefert:

 

*** Rbi8 Philipper 3:11 ***

* „Früh-Auferstehung“. Wtl.: „Heraus-Auferstehung“. Gr.: ex·anástasin.

 

Vergleichen wir dies mit der Beschreibung jener, die zu den „Brautjungfrauen“ gehören, die unmittelbar vor dem „Abendessen der Hochzeit des Lammes“ (Off 19:9) auferweckt werden. Sie sollen ja laut Johannes „Priester Gottes und des Lammes … tausend Jahre“ lang sein!

 

Beschreibung: Beschreibung: http://www.dorotheum.com/typo3temp/pics/130cde4565.jpg (Offenbarung 20:6)  Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

 

*** Rbi8 Offenbarung 20:5 ***

Auferstehung“. Gr.: anástasis, „Aufstellung“, „Aufstehen“ (von aná, „auf“, u. stásis, „Stehen“); lat.: resurrẹctio.

 

Diese „Frühauferstehung“ oder „Heraus-Auferstehung“ unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht klar von der „ersten Auferstehung“ oder „Erstauferstehung“! Einerseits im Zeitpunkt, im Ort und andererseits in der Rangstufe und im Zweck!

 

Wenn die Apostel nicht in einer Frühauferstehung bereits am Leben wären, wie könnten sie sich am Untergang „Babylons der Grossen“ [B2] erfreuen? Wie könnte Jesus von der Hochzeit [B2e] zurückkehren, wenn seine „Braut“  noch „im Tode schläft“ und die „Jungfrauen“ schlafend und die Hälfte von ihnen ohne Öl für ihre Lampen vorfinden, wenn dies nicht vor Harmagedons Urteilsvollstreckung und der Endschlacht [B3] wäre, wo alle Ungerechten ihr Ende finden? (Mat 9:24; 25:1-10; Lu 12:32, 35, 36; Off 19:19-21)

 

Wie könnte Jesus sich mit ihnen am Tag der „Hochzeit“ auf „Throne“ (Mehrzahl) setzen [B2e-B2g], um „die zwölf Stämme Israels zu richten“, deren Erstlinge, welche Vorsteher, Priesterkönige sein werden, so, wie er es ihnen vorhergesagt hat, wenn sie zu jenem Zeitpunkt nicht bereits auferstanden wären? (Mat 19:28; Off 7:3) Die biblische Logik ist vollkommen, sofern wir sie so akzeptieren wie die Schriften dies aufzeigen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 7:2-3 ***

Und ich sah einen anderen Engel [[den Erzengel Michael, der „Reiter auf dem weissen Pferd“, „das Wort Gottes“ (Jesus)]] vom Sonnenaufgang heraufkommen, der ein Siegel des lebendigen Gottes hatte; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen gewährt war, die Erde und das Meer zu beschädigen, 3 und sagte: „Beschädigt nicht die Erde noch das Meer, noch die Bäume, bis wir [[Mehrzahl]] die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben.“

 

Der Engel vom Sonnenaufgang her, der mit lauter Stimme andern Engeln Anweisung gibt, ist der über „jede Macht und Autorität im Himmel und auf der Erde“ erhöhte Jesus! (Mat 28:18; Off 5:11, 12) Er allein hat Gottes Siegel, um andere zu versiegeln: Weder Papst noch Richter Rutherford [3], noch Joseph Smith usw. konnten eine Bestimmung zuvor vornehmen! Warum aber erwähnt sich jener „Engel vom Sonnenaufgang“ in der Mehrzahl? Einerseits weil er mit Jehova ist und andererseits einfach deswegen, weil er mit den Aposteln gemeinsam die Arbeit des Versiegelns der Lebenden vornimmt! Das hatte er ihnen ja versprochen! Jeden trifft es 12.000 zu versiegeln, die als die „Erstlinge“ zu den künftigen zwölf Stämmen Israels gehören, den insgesamt 144.000 priesterlichen Königen! (Off 12:4-8)

 

*** Rbi8  Matthäus 19:27-28 ***

Jesus sprach zu ihnen: „Wahrlich, ich sage euch: In der Wiedererschaffung, wenn sich der Menschensohn auf seinen Thron der Herrlichkeit setzt, werdet auch ihr selbst, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

 

Jesu Versprechen muss und kann sich erst nach der „Frühauferstehung“ und nach der „Hochzeit des Lammes“ erfüllen aber ist laut der Logik der Offenbarung noch vor der „ersten Auferstehung“ der Verstorbenen der 144.000, weil an jenem Tag bereits (Richter)„Throne“ (Mehrzahl) aufgestellt werden und sich Richter darauf setzen, bevor die „Erstauferstehung“ geschieht!

 

5.2.3.2         „Throne, und solche die sich darauf setzen

Ohne dass Jesus sich vorab mit den Aposteln „verheiratet“ hat, konnten sie sich nicht auf ihre Throne mit ihm setzen! Da die Apostel auf der Erde auferstehen und danach während 1260 Tage in der „Wildnis“ sind, muss diese „Heirat des Lammes“ oder die Inkraftsetzung des  Bündnisses zwischen dem „Bräutigam“ und der „Braut“ kurz nach dem Gericht [B2] an den „Schafen und Böcken“ angeordnet sein [B2e]. Der Vater übergibt zu jenem Zeitpunkt, einem Pfingsttag den „Heiligen des Allerhöchsten“ das Königreich, das sie nun in Besitz nehmen (Da 7:22). Bereits am Horeb 1513. v.u.Z. begann an diesem Pfingsttag das „Königreich Israel“ und dann an Pfingsten 33 u.Z. das „Königreich des Sohnes der Liebe“ mit 120 Versammelten und nun das dritte und letzte, die Wiederherstellung des „Königreiches für Israel“! Die „grosse Volksmenge“ von „Schafen“ preist zu jenem Zeitpunkt erstmals Jehova, „weil er als König zu regieren begonnen hat“!

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:6-9 ***

Und ich hörte etwas, was wie eine Stimme einer großen Volksmenge war und wie ein Rauschen vieler Wasser und wie ein Geräusch schwerer Donner. Sie sprachen: „Preiset Jah, denn Jehova, unser Gott, der Allmächtige, hat als König zu regieren begonnen. 7 Freuen wir uns und frohlocken wir, und verherrlichen wir ihn, denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht. 8 Ja, es ist ihr gewährt worden, in hellglänzende, reine, feine Leinwand gehüllt zu werden, denn die feine Leinwand stellt die gerechten Taten der Heiligen dar.

9 Und er sagt zu mir: „Schreibe: Glücklich sind diejenigen, die zum Abendessen der Hochzeit des Lammes eingeladen sind.“ Auch sagt er zu mir: „Dies sind die wahren Worte Gottes.“

 

Wer sind jene somit, die sich am ersten Tag des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, am Tag des Trompetenfestes, dreissig Tage nach Harmagedons Endschlacht auf Throne setzen werden? Natürlich sind es die Apostel, die bis zu jenem Zeitpunkt während 1260 in der „Wildnis“ geistig ernährt wurden. Sie haben mit dem Lamm die Endschlacht Harmagedons als unbeteiligte Beobachter in Treue geschlagen.

 

Beschreibung: Beschreibung: http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSMaUt9pNIBfbYKeLHsYFM8fDJ2MCso6TvWVd8WDMNOVUUGDFsZ (Sacharja 2:7-9)  Heda, Zion! Entrinne, die du bei der Tochter Babylon wohnst. 8 Denn dies ist, was Jehova der Heerscharen gesagt hat: ‚[Der] Herrlichkeit nachfolgend, hat er mich [[Jesus, den „Reiter aud dem weissen Pferd“]] zu den Nationen gesandt, die euch ausplünderten; denn wer euch [[die Auserwählten]] antastet, tastet meinen Augapfel an. 9 Denn siehe, ich schwinge meine Hand [[an Gottes ausgestrecktem „Arm“]] gegen sie, und sie werden ihren Sklaven zur Beute werden müssen.‘ Und ihr werdet bestimmt erkennen, daß Jehova der Heerscharen selbst mich gesandt hat.

 

Alle die in Harmagedon umkommen sind die „Erblasser“ und was sie zurücklassen wir die „Beute“ der „grossen Volksmenge“ sein!

 

Das Antasten des „Augapfels“ Jesu (nicht der Jehovas, sondern der seines Abgesandten!) hatte die letzte Schlacht ausgelöst: Die Auserwählten wurden hart bedrängt von dem „Königen des Nordens“ und des „Südens“!

 

Die drei durch Jehova erwählten Kategorien, die Apostel als „Braut“, die fünf „verständigen Jungfrauen“ der versiegelten Lebenden der 144.000 „treuen Sklaven“ und die „grosse Volksmenge“ freuen sich gemeinsam auf das kommende „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, das doch erst stattfinden kann, wenn die Auserwählten unter den Toten in der „Erstauferstehung“ ebenfalls zum Leben gekommen sind! Dazu muss aber Jesus unmittelbar davor „mit den Wolken“ dahin zurückkehren, wo er aufgefahren ist, wo ihn die Apostel doch zurückerwarten! (Sach 2:7-9; Apg 1:6-11; Off 17:14)

 

(Vergleiche NEWSLETTER: 4.12.1  Unsere Hoffnung  und  4.2.4  Lehrer der guten Botschaft: Der Ruf um Mitternacht!)

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:4 ***

Und ich sah Throne, und da waren solche, die sich darauf setzten, und es wurde ihnen Macht zu richten gegeben.

 

Die Apostel sollen zusammen mit Jesus als Richter nun die Einsetzung der 144.000 Priesterkönige leiten [BbB]. Hesekiel beschreibt diesen Teil der Erstauferstehung wie der „Menschensohn“ Knochen befiehlt sich zu Skeletten zu vereinen und jene sich mit Sehnen und Haut überziehen und letztendlich Odem des Lebens erhalten. (Hes Kap. 37)

 

Gemeinsam mit Jesus als zurückgekehrter „Menschensohn“ kommt somit nun im Tal Kidron, unterhalb des Ölbergs die Auferstehung der Toten jener Verstorbenen der 144.000 die zuvor am Tag der „Hochzeit“ [B2e] bereits ihre langen weissen Gewänder erhalten hatten, aber noch „eine Weile im Tode ruhen“ mussten! (Off 6:10, 11)

 

*** Rbi8  Offenbarung 20:4-6 ***

Ja, ich sah die Seelen derer, die mit dem Beil hingerichtet worden waren wegen des Zeugnisses, das sie für Jesus abgelegt, und weil sie von Gott geredet hatten, und die, die weder das wilde Tier noch sein Bild angebetet und die das Kennzeichen nicht auf ihre Stirn und auf ihre Hand empfangen hatten. Und sie kamen zum Leben und regierten als Könige mit dem Christus für tausend Jahre. 5 (Die übrigen der Toten kamen nicht zum Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren.) Das ist die erste Auferstehung. 6 Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.

 

Erst nach Harmagedons Endschlacht [B3] und nach Satans Gefangensetzung [B3>] kommt diese ersehnte grossartige Feier des „Abendessen der Hochzeit des Lammes“, wo Jesus die 144.000 zu Priestern weihen wird und jedem seinen Anteil an den Königreichen der Erde geben wird (Lu 19:15-19). Am Ende folgt der ebenso ersehnte Tag des Offenbarwerdens der „Söhne Gottes“, wenn Jesus zusammen mit den Apostel und den Priesterkönigen sich oben auf der Mauer des Tempelplatzes auf Zion der dem versammelten Teil der jubelnden „grossen Volksmenge“ darstellen wird! Es ist der erste der acht Tage des Erntefestes! (Rö 8:19; 1.Ti 6:13-15; Off 14:1-4; 20:1-3).

 

Die Logik der Bibel schliesst harmonisch mit jedem einzelnen seiner Teile! Die Religionen aber haben in hinterhältiger Weise durch List das Wort Gottes verfälscht, indem sie Irrtum und Lügen verbreiten, welche den Sinn derjenigen Gläubigen vollkommen verblendet hat, die mehr in sie vertrauten, wie selbst das geschriebene Wort zu untersuchen, damit das herrliche Licht der Wahrheit sie nicht erreiche! Paulus rät uns selbst jede Aussage von Menschen anhand der Schrift zu überprüfen!

 

*** Rbi8  Lukas 11:52 ***

Wehe euch, ihr Gesetzeskundigen, denn ihr habt den Schlüssel der Erkenntnis weggenommen; ihr selbst seid nicht hineingegangen, und die Hineingehenden habt ihr gehindert!“

 

Die religiösen Führer sind es, die den Schlüssel zum Verständnis in hinterhältiger Art und Weise weggenommen haben. Gottes Gericht ereilt sie vollkommen berechtigt. Sie sind bis zum Gerichtstag die „Gesetzeskundigen“, welche behaupteten Gottes Recht zu kennen, es aber nicht anwendeten und andere dazu verführten es zu übertreten! Paulus musste sich dagegen für nichts schämen, auch dann nicht, als er sich schlussendlich von dem meisten verlassen wusste!

 

*** Rbi8  2. Korinther 4:1-6 ***

Aus diesem Grund lassen wir nicht nach, da wir diesen Dienst entsprechend der uns erwiesenen Barmherzigkeit haben; 2 sondern wir haben uns von den hinterhältigen Dingen losgesagt, deren man sich zu schämen hat, indem wir nicht mit List wandeln noch das Wort Gottes verfälschen, sondern uns selbst durch das Kundmachen der Wahrheit jedem menschlichen Gewissen vor Gott empfehlen. 3 Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkündigen, tatsächlich verhüllt ist, so ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen, 4 unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle. 5 Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Christus Jesus als Herrn und uns selbst als eure Sklaven um Jesu willen. 6 Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

 

Paulus hilft uns mittels seiner Briefe dieses „Licht“ an genauerer Erkenntnis zu erkennen und selbst zu verbreiten! Durch dieses „Licht“ können wir Irrtum deutlich von willentlicher Lüge unterscheiden! Wir alle irren, so lange wir suchen, der Gerechte aber gibt den Irrtum zu, wo immer er ihn zu erkennen vermag! Der Lügner fügt neue Lügen hinzu um den Irrtum zu verwischen!

 

Beachten wir bei den Worten des Paulus, dass er an eine Christenversammlung schreibt und von jenen spricht, „die Zugrunde gehen“ nun deren Charakteristiken beschreibt! Er selbst war als Saulus zuvor darin verwickelt gewesen und bezieht sich daher mit in die Aussage hinen: „… wir haben uns von den hinterhältigen Dingen losgesagt, deren man sich zu schämen hat, indem wir nicht mit List wandeln noch das Wort Gottes verfälschen, sondern uns selbst durch das Kundmachen der Wahrheit jedem menschlichen Gewissen vor Gott empfehlen.

 

Das sind nicht Heidenmenschen ausserhalb der Christenversammlung, an die er warnend schreibt, sondern jene Verführer und „falschen Brüder, die sich eingeschlichen haben“, mitten darin, welche die Lehren der Apostel verdreht hatten und aus Selbstsucht und auf Gewinn lauernd die gute Botschaft verdrehten! Obwohl sie behaupteten Jehova und Jesus zu dienen identifiziert sie Paulus als dem „Gott dieses Systems“ Satan hörig zu sein! Paulus und die anderen Apostel aber predigten nicht sich selbst als „Herren“, sondern allen den Christus! Sie nutzten ihre erhöhte Stellung nicht aus, um wie die Könige der Nationen zu herrschen, sondern in Liebe anzuführen hin zur unverfälschten guten Botschaft! Sie erwarteten nicht Kirchenfürsten zu sein, denen man sich aus Angst dem Druck unterordnen musste, sondern dienten bis zum Ende als einfache Menschen mittels Überzeugung durch Aufdecken von Irrtum und Lüge und Erklären der Zusammenhänge hin zur unveränderlichen Wahrheit (Tit 1:10-12).

 

5.2.3.3         Die Söhne werden offenbar gemacht

Bis heute erwarten Christen dieses bereits erwähnte „Offenbarwerden der Söhne Gottes“. Was anderes bedeutet dies, als dass es bis heute nicht bekannt ist, wer unter diesen Söhnen sein wird und uns dies dadurch zu noch grösserer Anstrengung auffordert? Jeder männliche Christ ist doch eingeladen sich anzustrengen selbst schlussendlich unter den Auserwählten zu sein! Paulus selbst musste sich hart anstrengen, um bis zu seinem Tod als Treu erfunden zu werden! Im Brief an die Römer erwöhnt er:

 

*** Rbi8  Römer 8:18-25 ***

Demzufolge halte ich dafür, daß die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden wird. 19 Denn die sehnsüchtige Erwartung der Schöpfung harrt auf die Offenbarung der Söhne Gottes. 20 Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden, nicht durch ihren eigenen Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat aufgrund der Hoffnung, 21 daß die Schöpfung selbst auch von der Sklaverei des Verderbens frei gemacht werden wird zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. 22 Denn wir wissen, daß die gesamte Schöpfung zusammen fortgesetzt seufzt und zusammen in Schmerzen liegt bis jetzt. 23 Nicht nur das, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsfrucht, nämlich den Geist, haben, ja wir selbst seufzen in unserem Innern, während wir ernstlich auf [die] Annahme an Sohnes Statt warten, die Befreiung durch Lösegeld von unserem [[sterblichen, zum Verfall verurteilten]] Leib. 24 Denn in [dieser] Hoffnung sind wir gerettet worden; Hoffnung aber, die man sieht, ist keine Hoffnung, denn hofft ein Mensch noch auf etwas, was er sieht? 25 Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so erwarten wir es weiterhin mit Ausharren.

 

Die angekündigte „Umwandlung in einem Nu“ von Sterblichkeit zu Unsterblichkeit hat mit unseren Genen zu tun, die uns eine gewisse Lebensspanne geben und Krankheit und Alterungsprozess zulassen. Paulus spricht nicht davon, dass Menschen zu Geistgeschöpfen wie Engel dies sind umgewandelt würde, auch wenn Religionsführer dies behaupten! Die gesamte Schrift widerspricht diesem Gedanken! Der Mensch wurde für die Erde geschaffen, um sie für ewig zu hegen und zu pflegen und nicht sie auszupressen und zu zerstören! Diesen Teil kommender, zu erwartender Befreiung beschreibt er im Brief an die Korinther:

 

Beschreibung: Beschreibung: http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSE3GSSp69gJ3CKyMdUfns4utiPPKBt0PJtFy2bUDOPBV6ZqhHidA(1. Korinther 15:50-57)  Indes sage ich dies, Brüder, daß Fleisch und Blut [[adams sterbliche Kinder]] Gottes Königreich nicht erben können, noch erbt die Verweslichkeit die Unverweslichkeit. 51 Seht, ich sage euch ein heiliges Geheimnis: Wir [[die frühauferstandenen Apostel mit eingeschlossen]] werden nicht alle [im Tod] entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn das, was verweslich ist, muß Unverweslichkeit anziehen, und das, was sterblich ist, muß Unsterblichkeit anziehen. 54 Wenn aber [dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und] dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: „Der Tod ist für immer verschlungen.“ 55 „Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?“ 56 Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das GESETZ [[der Fluch des GESETZES]]. 57 Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!

 

Die Posaune ertönt ein letztes Mal am Tag des „Trompetenfestes“, dreissig Tage nach Harmagedons Urteilsvollstreckung! Die „Umwandlung“ zu Unsterblichkeit muss an den Überlebenden stattfinden, denn die Auferstehenden werden bereits den Grundcode in den Genen verändert haben wie er der auferstandene Jesus hat, der nie mehr sterben wird, so wie ihn Adam hatte, bevor jener zur Strafe sterblich wurde!

 

Die „herrliche Freiheit der Kinder Gottes“ kommt nicht durch irgendeine Religion, sondern durch freiwillige Unterordnung unter Gottes Willen, indem wir uns Seinem GESETZ unterordnen, das uns doch erst definiert, was Sünde ist, was Gott als schlecht für uns verurteilt und daher dem Fluch unterrwirft! Anstelle der pharisäerhaften Ausbeutung durch Unterjochung begibt sich ein Christ freiwillig unter das Joch Jesu, das sanft ist und das durch ihn selbst mitgezogen wird.

 

(Matthäus 11:29, 30)  Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin mild gesinnt und von Herzen demütig, und ihr werdet Erquickung finden für eure Seele. 30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“

 

Die Lösung vom „sterblichen Leib“, die Paulus anspricht, ist keine Erwartung einen Engel gleichen Geistesleib zu erhalten, sondern die Befreiung von der „Sterblichkeit und Verweslichkeit“ des von Adam ererbten Leibes, der zu Krankheiten und Verfall neigt durch einen Leib der ewiges Leben in Gesundheit ermöglicht! Es bedeutet unter anderem ein perfektes Immunsystem!

 

Beschreibung: Beschreibung: http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSdIKVJ7Vf2205XQzSoWFD5D6jrsgPKS7fT3W2ocXtYYM2NuISPCwDiese Befreiung wird uns, die wir uns zur „grossen Volksmenge“ zu zählen hoffen kurz nach dem Tag des „Abendessens der Hochzeit des Lammes“ zuteilwerden, zur Zeit, wenn Jesus dem Vater das aufgerichtete „Königreich der Himmel“, das „Israel Gottes“, die „Verwaltung an der Grenze der Fülle der Zeit“ übergibt! Unsere „geistige Mutter“, das „Jerusalem droben“, das von Jehova her zur Erde herabkommt wird dann seine ganze Kraft zu Gunsten der Menschen entwickeln dürfen! (1.Kor 15:24)

 

*** Rbi8  Galater 4:25-26 ***

Diese Hagar nun bedeutet [den] Sinai, einen Berg in Arabien, und sie entspricht dem heutigen Jerusalem, denn sie ist mit ihren Kindern in Sklaverei. 26 Das Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter.

 

Berg“ ist Symbol für Autorität, für Macht und die unfreie „Hagar“ stellt das alte, heutige Jerusalem dar, sowohl das physische, um das drei Weltreligionen sich balgen, wie das alte geistige Jerusalem, die Führung der Christenheit!

 

Das heutige Jerusalem, darunter zählt auch das fleischliche Israel, ist bis heute mit ihren Kindern in Sklaverei. Der Glaube der Juden, dass sie weiterhin Gottes auserwähltes Volk wären, auch ohne Jesus, als Sohn und Abgesandten Gottes anzuerkennen, wird ihnen zu nichts Nütze sein! Genauso wenig wie das Berufen auf Jesus Christen der Namenchristenheit von Nutzen ist, wenn sie nicht durch Taten beweisen Jesu Worte verstanden zu haben und diese auszuführen!

 

(Vergleiche: 9.6  Abrahams Same, Jehovas „Frau“: Das symbolische Drama von Hagar und Sara)

 

5.2.3.4         Gottes Standpunkt zu „Babylon der Grossen“ verstehen und handeln!

Wenn viele am Anfang dieses Artikels möglicherweise scheinbar berechtigte Zweifel an Gottes Gericht an „Babylon der Grossen“ und am alten Jerusalem haben mochten, so dürften die Erklärungen aus anderen Teilen der Bibel Zweifel zerstreut haben! Wir sollen mit ganzem Herzen auf alle Worte der Bibel hören, sie zu verstehen suchen im Sinne dessen, der sie schreiben liess, Jehova. Keinerlei persönliche oder religiöse Interpretation bringt uns dabei weiter!

 

Mit solchem Verständnis ausgerüstet sind Jesu Worte in der Offenbarung vollkommen verständlich, die er von Jehova erhalten hat! Sie fordern jeden von uns zu unmittelbarem Handeln auf, weil die Zeit sehr verkürzt ist! Der Tag des Gerichts steht in Kürze bevor! Wir kennen den Text inzwischen aber wollen ihn uns gut einprägen:

 

Beschreibung: Beschreibung: http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRw_mOraIsLLVZgio5RLjPIgjo0LsmQHjGXHE_OTb4PbIImW4W5*** Rbi8  Offenbarung 18:4-8 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. 6 Erstattet ihr so, wie sie selbst erstattet hat, und tut ihr doppelt soviel, ja doppelt die Zahl der Dinge, die sie tat; in den Becher, in den sie ein Gemisch tat, tut doppelt soviel Gemisch für sie. 7 In dem Maße, wie sie sich verherrlichte und in schamlosem Luxus lebte, in dem Maße gebt ihr Qual und Trauer. Denn in ihrem Herzen sagt sie beständig: Ich sitze als Königin, und Witwe bin ich nicht, und ich werde niemals Trauer sehen.8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Trauer und Hungersnot, und sie wird gänzlich mit Feuer verbrannt werden, denn Jehova Gott, der sie gerichtet hat, ist stark.

 

Wer an der Seite eines Diebes erwischt wird hat mit jenem Teil gehabt und erhält seinen Teil der Strafe! Wie viel mehr gilt dies für Religionen, die seit jeher jene verfolgten, die eindeutig und klar für Jesus und Jehova Stellung beziehen und jede Art von Haupt dazwischen ablehnen und für Wahrheit und Gottes Gerechtigkeit kompromisslos einstehen?

 

Der ganze aufgehäufte Luxus der Religionen, vorab der Katholischen Kirche, die Vatikanbank, ihre Kunstgalerien mit unschätzbaren Gemälden, kostbaren Ornaten und Kirchenschmuck, ihre Aktien an unzählbaren Firmen, ihre Ländereien und Gebäude, alles wird für die Politiker am Gerichtstag aus jener „grossen Hure“ nur ein noch schmackhafteres Mahl machen, das die versammelten „Adler“ auf die allerletzten Fleischreste hin abnagen werden! (Mat 24:27, 28)

 

Gottes Gerichte sind gerecht und werden unabhängig von menschlichen Neigungen vollstreckt. Wirst du aber an jenem Tag eindeutig auf Jesu Seite Stellung bezogen haben und selbst unter denen sein, die ihre äusseren Kleider im Blut des Lammes gereinigt haben? (Off 7:9, 14)

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2005-2012  DERWEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar

 



[1]

[2] Der Papst ernennt „Heilige“ und Jehovas Zeugen behaupten, dass 1918 das Gericht stattgefunden habe und die „Gesalbten“ das Königreich empfangen hätten was einem chronologischen Mischmasch entspricht.

[3] Der zweite Präsident der WACHTOWER Inc. Als Vertreter von Jehovas Zeugen stellte die Behauptung auf, Gottes Gericht hätte 1918 stattgefunden und die „Gesalbten“ wären bereits seit 1935 versiegelt. Ein chronologisches Chaos, das durch alle Lehren geht!