Newsletter „DER WEG“ 5/06-4    Juni 2005

Neubearbeitung: 11.5.12

 

 

Artikel:  5.6.4    Aktuelles zur Endzeit:   Die Folgen des World-Peace-Summit anhand der Prophetie betrachtet

 

1. Teil:  Wen stellt die Bibel wirklich als siebenköpfiges „wildes Tier“ und wen als das Abbild des „wilden Tieres“ dar?

 

http://photos.amritapuri.org/in/un2000/un11.jpg   Ende August 2000 versammelten sich über tausend religiöse Führer der zwölf grössten Glaubensfamilien in New York vor der UNO, um über ihre Aufgabe und Beteiligung zum Erhalt des Friedens zu beraten. Das Treffen stand unter dem Titel: MILLENNIUMS WELT-FRIEDENS-GIPFEL DER RELIGIONSFÜHRER, im englischen Kürzel WORLD-PEACE-SUMMIT genannt.

 

   Dieses Treffen schloss mit einem allseitig unterzeichneten Vertragswerk (Commitment), das die Verantwortlichkeiten und die künftige Zusammenarbeit der Religionsführer mit der UNO regelt. Das Ziel soll es sein, die eigenen Gläubigen zu mehr religiöser Toleranz zu erziehen und Vorurteile abzulegen. Dazu wurde das WORLD COUNCIL OF REIGOUS LEADERS (WCRL) ins Leben gerufen. Was soll damit genau beabsichtigt werden? Wie entstand es und wohin führt dies?

 

   Was uns gläubige Christen anbetrifft, so haben wir weitere Fragen und wollen das Weltgeschehen mit Jesu Vorhersagen vergleichen: Was sagt die biblische Prophetie mit Deutlichkeit über die Beziehung „Babylons der Grossen“, einer Vereinigung der Religionen während der Endzeit und ihrer Beziehung zum symbolischen siebenköpfigen „wilden Tier“, der UNO, dem „achten König“?

 

(Offenbarung 17:9-11)  Hier kommt es auf den Verstand an, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe bedeuten sieben Berge [[sieben Weltpotenzen]], auf denen die Frau [[, die Hure „Babylon die Grosse“]] sitzt.10 Und da sind sieben Könige: fünf sind gefallen [[Ägypten, Assyrien, Medo-Persien, Griechenland]], einer ist [[zur Zeit des Johannes; Rom]], der andere ist noch nicht gekommen, doch wenn er gekommen ist, muß er eine kurze Weile bleiben [[Anglo-Amerika]].11 Und das wilde Tier, das war [[der Völkerbund ab 1920-1939]], aber nicht ist [[während des 2.Weltkrieges]], es ist auch selbst ein achter [König] [[die UNO ab 1945]], aber entstammt den sieben, und es geht hin in [die] Vernichtung.

 

   Jenes „Hinweggehen in die Vernichtung“, so erklärt uns der Prophet Daniel erfolgt bei der letzten Auseinandersetzung in Har-Megiddo, wo die „Streitarme“ des „Königs des Nordens“ gegen den „König des Südens“ angetreten sind! Zuvor aber erklärt uns Johannes in der Offenbarung, dass jenes Gebilde Babylon die Grosse“ durch die Politiker, vereint in der UNO zerstört wird. Es sollte uns daher sehr wohl interessieren, was da geschah und was folgen muss, wer hinter den Kulissen die Drahtzieher sind und welches wirkliche Ziel verdeckt angestrebt wird!

 

   Welcher Zeitrahmen wird in der Bibel erwähnt, was sind die Konsequenzen die durch den Vertragsabschluss entstanden sind? Wohin führt dies gemäss den Vorhersagen? Nur die Prophezeiungen der Bibel vermögen eindeutige und klare Antworten zu geben!

 

   Im zweiten Teil dieser Serie werden weitere interessante Übereinstimmungen behandelt und aktuelle Ereignisse analysiert!

 

   Die Übereinstimmung im sachlichen, zeitlichen und inhaltlichen Rahmen von Prophezeiung zur Endzeit und den heutigen Begebenheiten lassen kaum Raum zu persönlichen Interpretationen und Zweifeln offen: Die Endzeit nähert sich dem vorhergesagten Höhepunkt, der „grossen Drangsal“ und der Vernichtung „Babylons der Grossen“!

 

   Wir erfahren eine wesentlich tieferes Verständnis über die Rolle der drei unterschiedlichen „wilden Tiere“ in der Endzeit und ein vollkommen neue Erkenntnis davon, wer das „Bild des wilden Tieres" darstellt!

 

   Die Grafik „Biblische Symbole“ wurde den neusten Erkenntnissen betreffend dem siebenköpfigen „wilden Tier“ und seinem „Bild“ angepasst!

 

Wichtiger Hinweis bei der vollkommenen Neubearbeitung 30.12.12: Gemäss unserer damaligen Einsicht und Erwartung aufgrund der Übereinstimmung verschiedener grosser Zeichen mit den Vorhersagen Jesu wagten wir es erstmals exakte Daten für gegenwärtige und künftige Ereignisse zu nennen, stets aber mit der Einschränkung verbunden, dass auch die übrigen Ereignisse noch eintreffen müssten.

 

Heute zeigt es sich, dass die Hauptereignisse am erwarteten Ende nicht eingetroffen sind, somit auch die früheren „Zeichen“ und deren Identifizierung mit gewissen Fehlern behaftet sind! Sie dienen uns heute als Muster kommender Dinge, die es weiterhin zu erwarten gilt!

 

Wir empfehlen dem Leser auf die logischen Zusammenhänge gemäss der Schrift zu achten, denn die Erfüllung mag sich verzögern, die Vorhersagen werden sich bestimmt als wahr erweisen! Denken wir an die Worte Jehovas durch den Propheten Habakuk:

 

(Habakuk 2:2, 3)  Und Jehova antwortete mir dann und sprach: „Schreib [die] Vision auf, und leg [sie] deutlich auf Tafeln dar, damit der davon Vorlesende es geläufig tun kann. 3 Denn [die] Vision ist noch für die bestimmte Zeit, und sie geht keuchend dem Ende zu, und sie wird keine Lüge mitteilen. Selbst wenn sie säumen sollte, so harre ihrer; denn sie wird sich ganz bestimmt bewahrheiten. Sie wird sich nicht verspäten.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

6.4.......... Aktuelles zur Endzeit Die Folgen des World-Peace-Summit anhand der Prophetie betrachtet: 2

6.4.1         Die Erfüllung von Prophetie anhand der Zeitzeichen identifizieren. 2

6.4.1.1      Was geschah seit 1986 und seit dem Treffen der Religionsführer im August 2000?. 2

6.4.1.2      Warum tun wir gut daran dem prophetischen Wort mehr als die übliche Aufmerksamkeit zu schenken?. 3

6.4.1.3      Vorsichtig sein, welches die Quelle von Prophezeiungen ist! 5

6.4.1.4      Sind die Zeichen, die vor unseren Augen geschehen, im Einklang mit den Worten der wahren Propheten?. 5

6.4.1.5      Gerade heute der Schrift mehr als die gewohnte Aufmerksamkeit schenken! 6

6.4.2         Aus dem Zusammenspiel von biblischen Texten den Zusammenhang erkennen. 7

6.4.2.1      Der Prophet Daniel warnt vor einer Sequenz kommender Ereignisse: Jesus bestätigt dies in Verbindung mit der Zeit seiner Rückkehr 7

6.4.2.2      Übertretung, Übertreter und deren beständiges Opfer, Zertretung und Richtigstellung der heiligen Stätte. 8

6.4.2.3      Das abscheuliche Ding, das Vernichtung verursacht“ wird 30 Tage vor Jesu erster Rückkehr aufgestellt! 10

6.4.3         Zwei unterschiedliche „wilde Tiere“: Die herausragende Rolle der UNO in der Endzeit richtig erkennen  11

6.4.3.1      Vorhersagen und ihre Erfüllung überprüfen! 11

6.4.3.2      Jene warnen die bereit sind auf Warnung zu achten! 11

6.4.3.3      Welche spezifische Rolle spielt die UNO im Zusammenhang mit der Aufrichtung von Gottes Königreich inmitten der Feinde?. 12

6.4.3.4      Babylon die grosse Hure“: Wer sich ihr anschließt wird zu „einem Leib 14

6.4.3.5      Die treibende Rolle des zweihörnigen „wilden Tieres“, das aus der Erde aufsteigt 15

6.4.3.6      Das zweihörnige „wilde Tier“ kommt zu seinem Ende. 17

6.4.4         Das „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“ entsteht erst während der Endzeit! 18

6.4.4.1      Auf die Zeitachse und den logischen Ablauf der Ereignisse achten! 18

6.4.4.2      Aus enttäuschten Adventisten entstanden später ebenso enttäuschte Bibelforscher 19

6.4.4.3      Nicht menschlichen Propheten folgen, sondern direkt auf die Schriften achten! 21

6.4.4.4      Während der zweiundvierzig Monate kommt „Feuer vom Himmel“! 21

6.4.4.5      Das zweihörnige „wilde Tier“ macht dem siebenköpfigen „wilden Tier“ ein „Bild“ das ebenfalls angebetet werden soll! 23

6.4.4.6      Das WORLD COUNCIL OF RELIGIOS LEADERS erhält „Odem des Lebens“! 25

6.4.4.7      Die Folgen der Attentate vom 11. September im Bereich der Religionen erkennen! 25

6.4.5         Wie identifiziert sich das „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“?. 27

6.4.5.1      Lasst euch nicht durch verfälschte Worte blenden“! 27

6.4.5.2      Die Flüsse und Wasserquellen Babylons vor Gottes Tag beeinträchtigt! 28

6.4.5.3      Die lästerlichen Namen des „wilden Tieres“ und die seines „Bildes 28

6.4.5.4      Wahrer Frieden nur seitens des Friedensfürsten Jesus zu erwarten! 29

6.4.5.5      Was sind die Folgen der Anerkennung der UNO durch das WORLD COUNCIL?. 30

6.4.5.6      Die Nächstenliebe eines Christen verbietet jeden Griff zu Waffe! 31

6.4.5.7      Christen sind zur Freiheit berufen, um einander zu dienen! 31

6.4.5.8      Korrekturen im Verständnis betreffend der symbolischen „wilden Tiere“ und des „Bildes“ notwendig! Gehorsam gehört allein Gottes Königreich! 32

6.4.5.9      Wann entstand das „Bild des wilden Tieres“, wann erhielt es „Odem des Lebens“?. 33

6.4.5.10    Wer sind die „zehn Hörner“ die „noch kein Königtum empfangen haben“?. 34

6.4.6         Jene welche Jehovas Wohlwollen erreichen und jene, deren Stadt zerstört wird. 35

6.4.6.1      Die Stadt die Jehova nicht gebaut hat und der Tempel, der sein Wohlwollen erreicht 35

6.4.6.2      Gott ist höchster Richter und verlangt bis heute ausschliessliche Ergebenheit! 36

6.4.6.3      Richter auf die man herabschaut und eine Stadt, die ohne Gottes Bauplan errichtet wurde! 36

6.4.6.4      Das Hochzeitsfest des Vaters für seinen Sohn und jene, die dies nicht interessiert 37

6.4.6.5      Die Vernichtung "Babylons, der grossen Stadt" steht kurz bevor! 38

6.4.7         Vorschau auf den II Teil 39

 

 

6.4      Aktuelles zur Endzeit:  Die Folgen des World-Peace-Summit anhand der Prophetie betrachtet

 

I. Teil:  Wen stellt die Bibel wirklich als siebenköpfiges „wildes Tier“ und wen als das Abbild des „wilden Tieres“ dar?

 

 

6.4.1           Die Erfüllung von Prophetie anhand der Zeitzeichen identifizieren

 

6.4.1.1     Was geschah seit 1986 und seit dem Treffen der Religionsführer im August 2000?

http://www.schoenstatt.de/images/news/2011/08/20110891friedenstreffen-assisi1994.jpgWährend die UNO das Jahr 1986 zum „Jahr des Friedens“ erklärt hatte  fanden sich am 27. Oktober 1986 auf Einladung des Papstes Johannes-Paul II. Vertreter der meisten Religionen zu einem multireligiösen Gebet in Assisi zusammen [Aa].

 

http://photos.amritapuri.org/in/un2000/un2000.gifDies gab den Auftakt, dass sich im Jahre 2000, vom 28. bis 31. August mehr als tausend Religionsvertreter im Plenarsaal der UNO versammelten, um dort eine gemeinsame Strategie zu finden und eine Absichtserklärung zu unterzeichnen. Dort wurde der Entschluss gefasst, sich in einer Dachorganisation der Religionsführer zu vereinigen, die gleichsam ein Abbild der UNO sein sollte, sich aber UNO-Direktiven unterordnet. Das Treffen stand unter dem Titel: „The Millennium World Peace Summit of Religious and Spiritual Leaders“.

 

Die neue Dachorganisation wurde unter der Bezeichnung “The World Council of Religious Leaders” unter den Kürzeln “THE WORLD COUNCIL” oder “WCRL” in New York registriert. Das englische Wort Council wird auf Deutsch mit Konzil übersetzt! Das erste grosse heidnische Konzil war jenes von Nicäa, und es wurde im Jahre 325 u.Z. durch den vergötterten Kaiser Konstantin einberufen. Dort wurde der Grundstein „Babylons der Grossen“ gelegt indem Christentum und Heidentum zu verschmelzen begannen!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSxMl--PVG-nlpeAWhcHHg7JDoCE2ffIdhrTKsAGcSti3wsbSvJ3QHat dies etwas mit den Prophezeiungen über die Endzeit und mit Harmagedon zu tun? Nun, ein genauer Untersuch und ein Vergleich mit den Prophezeiungen soll dies zutage fördern. Jeder, der an biblischer Vorhersage interessiert ist sollte sich mit dem Thema wirklich befassen!

 

Dass die ansonsten untereinander zerstrittenen Religionen zusammen gebetet haben, die sich doch über Jahrhunderte aufs Blut bekämpft haben, schon dies muss aus der Sicht Gottes bestimmt von herausragender Bedeutung gewesen sein! Dass sie sich an einem Tisch getroffen haben, um eine formale Einheit zu bilden und dies auch erreichten, dies kann Gott nicht unbeachtet gelassen haben! Das Ereignis muss somit innerhalb der biblischen Prophetie und innerhalb der Ereignisse rund um Harmagedon eine Schlüsselrolle spielen!

 

Zwei Möglichkeiten stehen für eine Antwort zur Verfügung: Diese Handlungen sind Gott angenehm und er gibt dazu seine Unterstützung oder, sie sind den von ihm gesetzten Normen zuwider und missfallen ihm deswegen.

 

6.4.1.2     Warum tun wir gut daran dem prophetischen Wort mehr als die übliche Aufmerksamkeit zu schenken?

Jesus hatte seine Apostel betreffend seine Rückkehr zu ihnen und dem darauf folgenden Abschluss des Systems dahingehend orientiert, dass sie nach spezifischen „Zeichen“ oder Geschehnissen Ausschau halten müssten. Andere Übersetzer sprechen an dieser Stelle vom „Ende der Welt“. Ganz offensichtlich wollen jene Übersetzer eine bestimmte Meinung fördern, die aber nicht mit dem Gesamtbild der Bibel im Einklang steht: Jehova wird nicht seine Schöpfung zerstören nur weil der Mensch gegen ihn rebelliert! Es ist vielmehr ein Gericht vorhergesagt, welches jene betrifft, welche es ablehnen auf Gott zu hören. Das ist aber nicht dasselbe wie das „Ende der Welt“ sondern das Ende einer Rebellion, das Ende dieses Systems! (Mat Kap. 24; Off 11:18)

 

Zu den religiösen Führern seiner Tage sprach Jesus die folgenden Worte:

 

*** Rbi8  Matthäus 23:33-36 ***

Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna entfliehen? 34 Darum siehe, ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen [[gr. Versammlungen]] geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, 35 damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut Sacharjas, Barachias’ Sohn, den ihr zwischen dem Heiligtum und dem Altar ermordet habt. 36 Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über diese Generation kommen.

 

All dies kam über jene Vertreter Jehovas, die behaupteten eine Theokratie zu sein, aber Gottes Wort missachteten und Jesus, Gottes Sohn und Abgesandten als den Messias verwarfen und töteten.

 

Heute besteht eine vergleichbare Situation: Jesus hatte deutliche seine Wiederkehr zur Erde und den Abschluss dieses Systems vorhergesagt. Er fragte dabei nach dem Glauben, den er diesbezüglich treffen würde.

 

*** Rbi8  Lukas 18:7-8 ***

Wird Gott also bestimmt nicht auch seinen Auserwählten, die Tag und Nacht zu ihm schreien, Recht verschaffen, auch wenn er ihnen gegenüber langmütig ist? 8 Ich sage euch: Er wird ihnen eilends Recht verschaffen. Dessenungeachtet, wird der Menschensohn, wenn er gekommen ist, wirklich den Glauben auf der Erde finden?

 

Im Evangelium von Lukas spricht Jesus vom Gerichtstag, wo Gott seinen Auserwählten „eilends Recht verschaffen“ wird. Würden aber die Menschen, die sich zu Jesus bekennen, diesen Glauben durch Werke zeigen? Würden sie erwarten, dass Jesus ihnen Recht verschafft oder würden sie dieses Recht auf ihre eigene Weise suchen? Jesus warnte, was bis zum Ende geschehen wird:

 

*** Rbi8  Matthäus 10:22-23 ***

Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 23 Wenn man euch in einer Stadt verfolgt, so flieht in eine andere; denn wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit dem Kreis der Städte Israels keinesfalls zu Ende sein, bis der Menschensohn gekommen ist.

 

Jesus sagte für wahre Nachfolger voraus, dass sie Gegenstand des Hasses wären und bis hin zum Ende wegen ihres Glaubens verfolgt würden! Trifft dies auf die heutigen christlichen Religionen zu oder sind nicht vielmehr jene selbst für die Verfolgung wirklich handelnder Christen verantwortlich? Menschen, die nicht bloss in der breiten Masse stillschweigend mitschwimmen, sondern sich aktiv für das wahre Königreich Gottes einsetzen? Das Kommen des Menschensohnes sollte somit jenen Erleichterung bringen und dieses Wiederkommen müssten Christen sehnlich erwarten! Auf wen nun sollen Christen hören, auf ihre Religionsführer, auf heutige Propheten oder den Worten der Bibel direkt Glauben schenken?

 

Was ist mit dem „Kreis der Städte Israels“ gemeint, den Jesus erwähnte? Da der Staat Israel im Jahre 70 u.Z. durch die Römer weitgehend zerstört wurde und dessen Bewohner, die fleischlichen Juden seither exiliert und über die ganze Erde zerstreut blieben, können wohl kaum die heutigen Städte in Israel gemeint sein. Es muss sich somit um die geistigen Städte Israels oder um christliche Versammlungen handeln, wie Jesus dies durch Johannes in der Offenbarung durch die „sieben Versammlungen“ demonstriert. Die Zahl „sieben“ bedeutet die Vollzahl aller Versammlungen! Dort wird jede einzelne Versammlung und jeder einzelne Vorsteher „ausgemessen“, durch Jesus gelobt oder getadelt, zum Ausharren ermuntert und im falschen Verhalten zur Korrektur bewegt! Versammlungsvorsteher tun somit gut daran auf Jesu Zurechtweisung zu hören und die notwendigen Korrekturen unmittelbar auszuführen! Sie zeigen dadurch, dass sie Jesus wirklich nachfolgen (Off Kap. 2, 3).

 

(Vergleiche Grafik: Die sieben Versammlungen der Offenbarung)

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/61/Nostradamus_prophecies.jpg/220px-Nostradamus_prophecies.jpgPetrus gibt Christen den Ratschlag, nicht auf irgendwelche Prophezeiungen einzugehen, die nicht durch Gottes auserwählte Propheten erfolgen! Diese endeten mit dem Tod des Apostels Johannes. Zum Beispiel gehören zu solcher nicht von Gott stammenden Prophezeiung unter anderen solche des Astrologen Nostradamus, einem „Seher“ des 16 Jahrhunderts. Wir sollen direkt den Worten der Bibel folgen! Dies beinhaltet aber auch die eigenen Religionsgründer und Führer mit mehr als der bisherigen Aufmerksamkeit zu betrachten! Als „blindes Schaf“ ist es leicht mit jenen „in dieselbe Grube“ zu fallen! Ob jene an solchen Worten Anstoss nehmen, dies ändert nichts an der Tatsache! Besser ist es, wenn wir von ihnen loslassen!

 

*** Rbi8  Matthäus 15:12-14 ***

Dann traten die Jünger herzu und sprachen zu ihm: „Weißt du, daß die Pharisäer Anstoß nahmen, als sie hörten, was du sagtest?13 Als Antwort sagte er: „Jede Pflanze, die mein himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, wird entwurzelt werden. 14 Laßt sie. Blinde Leiter sind sie. Wenn aber ein Blinder einen Blinden leitet, so werden beide in eine Grube fallen.“

 

Falsche Prophetie und Vorhersagen mögen von Menschen stammen, die all zu oft aus finanziellen oder anderen egoistischen Gründen das Bedürfnis magiesüchtiger Zeitgenossen zu befriedigen suchen. Über Nostradamus wird gesagt, dass er in jede Richtung so viele Pfeile verschoss, dass sie irgendetwas treffen mussten! Wir aber wollen nicht unsere Instinkte befriedigen, sondern suchen nach Wahrheit und göttlicher Weisheit. Einige Religionsführer stehen mit Nostradamus in vielerlei Hinsicht auf derselben Stufe! Sie verleiten dazu ihnen mehr Gewicht beizumessen, als dem geschriebenen Wort Gottes! Sie schwingen sich zu Göttern auf!

 

Bereits 1981 erfasste eine Studie über abergläubisches Verhalten, dass alleine in den Vereinigten Staaten, einer mehrheitlich christlichen Nation, etwa 50 Millionen Menschen sich von Astrologie beeinflussen lassen[1]. Heute wird es ein wesentlich höherer Prozentsatz sein, der sich aktiv mit Astrologie befasst, wie damals. Dazu zählt bereits hin und wieder ein Horoskop zu studieren! All dies beeinflusst und sei es auch nur im Unbewussten! Wer aber die Bibel ernst nimmt, der wird sich bestimmt nicht mit Astrologie einlassen, welche in der Bibel als Magie und Spiritismus von Gott vollkommen verurteilt wird.

 

Wenn Jesus die Religionsführer seiner Tage verurteilte, weil sie der Tradition höhere Aufmerksamkeit schenkten wie dem prophetischen Wort, tun wir gut daran auf wahre Prophetie zu hören und zu reagieren!

 

*** Rbi8  3. Mose 19:26 ***

Ihr sollt nicht nach Omen ausblicken, und ihr sollt nicht Magie treiben.

 

Magie und Spiritismus wurde bereits in Babel, im alten Sumer, dann im Ägypten der Pharaonen durch die Priesterschaft ausgeübt und spielte später im zweiten Reich Babylon eine wichtige Rolle. Bis zum Ende dieses Systems wird die Verbindung Priesterschaft und Magie von Gott als unheilige Verbindung denunziert. Wegen dieser spiritistischen Bräuche kommt ihr eigener Untergang (1.Mo 41:8, 22-24; 2.Mo 7:11, 12).

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSu974RczvP2hvakoRwNHcaYXW6l0qAf1fu8K9YhjkC3GCp8xCyPw*** Rbi8  Offenbarung 18:21-24 ***

Und ein starker Engel hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden. 22 Und die Stimme von Sängern, die sich auf der Harfe begleiten, und von Musikern und von Flötenspielern und von Posaunenbläsern wird nie wieder in dir gehört werden, und kein Handwerker irgendeines Handwerks wird je wieder in dir gefunden werden, und kein Geräusch eines Mühlsteins wird je wieder in dir gehört werden, 23 und kein Licht einer Lampe wird je wieder in dir leuchten, und keine Stimme eines Bräutigams und einer Braut wird je wieder in dir gehört werden; denn deine reisenden Kaufleute waren die Männer von oberstem Rang auf der Erde, denn durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. 24 Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT_3t5-RBOT__GZjimrpQfgh4U4f8SR1fqPskYq_9yHbFGBB1tgNie wieder im kommenden System wird Gott Religionen erlauben! Der Spiritismus, der Glaube in Verstorbene und das sich in Verbindung setzen mit Dämonen hat die Welt beherrscht. Dahinter stand als  Vater der Lüge“ Gottes Hauptgegner, Satan der mit solchen Lehren, durch die von ihm geführten Religionen die Menschen verführte Gottes Richtlinien, seine Gebote in dieser und jeder anderen Beziehung zu übertreten! Statt einem Schöpfergott gab es seit Babel Trinitäten und oft gar Dutzende, nein Tausende von Göttern denen man räucherte, Opfer darbrachte und huldigte. Wir brauchen dazu nicht nach Indien zu gehen, es reicht der Blick in eine Katholische Klosterkirche, wo in jeder Abszisse ein Altar vor einem anderen „Heiligen“ steht und der Priester seine einstudierten Rituale erfüllt! Jesu Worte werden vollkommen missachtet:

 

(Johannes 4:20-26)  Unsere Vorväter haben auf diesem Berg angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ 25 Die Frau sagte zu ihm: „Ich weiß, daß der Messịas kommt, der Christus genannt wird. Wenn dieser gekommen ist, wird er uns alle Dinge offen verkünden.“ 26 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin es, der mit dir redet.“

 

Nicht steinerne Tempel sondern Herzen sucht der Vater, die Wahrheit in den Vordergrund stellen und den Geist, der zu uns aus jeder Schriftstelle spricht wahrnehmen und glauben ausüben, indem wir handeln! Gottes Retter, der Messias selbst antwortete jener Samaritanerin: „Geist und Wahrheit“ und nicht steinerne Gebäude braucht der Vater, denn jene welche Tempel benötigen sind bald in der Hand von habsüchtigen Organisationen, die Gott nie kennen gelernt haben und ihren eigenen Besitzer Jesus verleugnen! Er ist das „Licht“, das alle Dinge die der Vater wünscht offen verkündet!

 

Was wir verstehen müssen ist Gottes Standpunkt, der sich was seine Gebote betrifft am Gerichtstag intolerabel zeigen wird, wenn wir nicht freiwillig und rechtzeitig auf Ihn achten! Jedes Seiner Gebote dient nur zu unserem langfristigen Schutz! Paulus bestätigt den Römern: „Heben wir denn durch unseren Glauben [das] Gesetz [[GESETZ]] auf? Das geschehe nie! Im Gegenteil, wir richten [das] Gesetz [[GESETZ]] auf.“

 

Wenn Gott so hart mit den Religionen die Ihn missachteten zu Gericht geht, warum sollten wir uns dann in ihrer Mitte befinden? Der „Tag und die Stunde“ waren bisher nicht berechenbar, aber irgendwann sind die Dinge erkenntlich und der Raster des Endzeitablaufs lässt sich fest auf der Zeitachse verankern!

 

image018Jesus gebietet nach bestimmten „Zeichen“ Ausschau zu halten, die mit den Vorhersagen der Propheten übereinstimmen, die Auskunft darüber geben, wann, was in der Endzeit geschehen würde. An solchen vorhergesagten „Zeichen“ wäre seine zu erwartende, für die Welt nicht sichtbare erste Rückkehr deutlich zu erkennen! Obwohl Jesus während drei vollen Tagen und Nächten zu Beginn auf der Erde weilen wird, um Gottes Königreich den Beginn zu geben wird es hierfür keine sichtbaren Zeichen geben! Nahezu alle „Zeichen“ die Jesus im Kapitel 24 von Matthäus erwähnte gehen von seinen Feinden aus, den „falschen Propheten“ und „falschen Christussen“, die sagen: „Hier ist er“ oder „Dort“! Wir aber sollen ihnen nicht nachfolgen! (Mat 24:23-28)

 

(Matthäus 12:38-40)  Da antworteten ihm einige von den Schriftgelehrten und Pharisäern und sagten: „Lehrer, wir möchten ein Zeichen von dir sehen.“ 39 Er erwiderte ihnen und sprach: „Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend nach einem Zeichen, doch wird ihr kein Zeichen gegeben werden, ausgenommen das Zeichen Jonas, des Propheten. 40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des riesigen Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein.

 

Ja, Jesus kommt zurück aber nicht so, wie ihn seine Feinde erwarten mit viel Tamtam, das sie sich gewohnt sind! Jona war „im Bauch des Fisches“ und Jesus wird das „Herz der Erde“ unerkannt besuchen! [B1] Religionen die diese Aussagen mit dem Grab in Verbindung setzen irren sich: Jesus war nur Teile von drei Tagen und zwei Nächte dort. Zudem spricht er im Zusammenhang vom Gerichtstag und der Erstauferstehung Gerechter!  (Mat 12:41, 42)

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSV_nGEj1vnU-qvENoWAaVqJvFc2b_BEfLJcujCZ54Rt_NNSHgRÜber „Babylon die Grosse“, die geistige Hure sagt Johannes: „...durch deine spiritistischen Bräuche wurden alle Nationen irregeführt. Ja, in ihr wurde das Blut von Propheten und von Heiligen und von all denen gefunden, die auf der Erde hingeschlachtet worden sind.“

 

Gott macht somit die Religionen für die Irreführung der Nationen verantwortlich! Bis zu deren Ende werden christliche Religionen wahre Christen verfolgen, weil sie mehr auf Jesus hören, wie auf ihre Religionsführer, sie werden sie unter irgendwelchem Vorwand aus ihren Versammlungen ausstossen und sie verraten!

 

6.4.1.3     Vorsichtig sein, welches die Quelle von Prophezeiungen ist!

Nicht nur Jehova inspiriert zum Prophezeien, sondern offensichtlich auch sein Gegner, Satan, ein mächtiges Geistgeschöpf, das hinter jeder Art von Spiritismus steht und dessen Urquelle darstellt. Darum tun wir gut daran Gottes Wort genau zu kennen. Johannes zeigt in der Offenbarung, dass der grosse „Drache“ Satan auch aktiv ist und dies vor allem während der Zeit des Endes! Ein grosser Abfall wird vorhergesagt! Abfall wovon? Vor der Anbetung Gottes Jehovas hin zur Anbetung der zwei siebenköpfigen „wilden Tiere“, welche dies vor dem Ende zur Bedingung machen überhaupt noch leben zu dürfen!

 

(Offenbarung 14:9-12)  Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt. 12 

 

Gottes erstes Gebot besagt deutlich, dass nur Jehova angebetet werden darf! Anbetung bedeutet auch Subordination, sich einer höheren Instanz zu unterordnen um deren Willen zu tun und ihre Gebote auszuführen! Vor dem Abschluss des Systems geht es klar darum, wen wir als höchste Autorität anerkennen! Moses wiederholte Israel gegenüber jene Worte bevor sie den Jordan überquerten, um das Gelobte Land in Besitz zu nehmen! Wir sind heute ebenso an der Schwelle, das grosse Erbe anzutreten, Voraussetzung bleibt dasselbe Gebot zu halten: „Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.“ Ob diesseits oder jenseits, die Gebote blieben dieselben, das galt auch für das Exil, das gilt für uns als geistige Juden, als „Paulikaner“ und „ansässige Fremdlinge“!

 

(5. Mose 6:1-9)  Dies nun ist das Gebot, die Bestimmungen und die richterlichen Entscheidungen, die Jehova, euer Gott, geboten hat, euch zu lehren, damit ihr sie in dem Land tut, in das ihr hinüberzieht, um es in Besitz zu nehmen, 2 damit du Jehova, deinen Gott, fürchtest, um alle seine Satzungen und seine Gebote zu halten, die ich dir gebiete, du und dein Sohn und dein Enkel, alle Tage deines Lebens, und damit sich deine Tage verlängern. 3 Und du sollst hören, o Israel, und darauf achten, [sie] zu tun, damit es dir gutgeht und damit ihr zu sehr vielen werdet, so wie Jehova, der Gott deiner Vorväter, dir hinsichtlich des Landes verheißen hat, das von Milch und Honig fließt.

4 Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist ein Jehova. 5 Und du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele und deiner ganzen Tatkraft. 6 Und es soll sich erweisen, daß diese Worte, die ich dir heute gebiete, auf deinem Herzen sind; 7 und du sollst sie deinem Sohn einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg gehst und wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst. 8 Und du sollst sie als ein Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen als Stirnband zwischen deinen Augen dienen; 9 und du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.

 

Die „Verlängerung der Tage“ hat mit dem „ewigen Leben“ zu tun, das eine feste Verheissung für all jene ist, die Gottes Gebote halten und Ihn von Herzen lieben! Wir können nicht gleichzeitig den Willen von drei „Herren“ erfüllen, die sich gegenseitig widersprechen! Entweder der Politik, der Religion oder aber dem einen Gott Jehova! Wir müssen uns entscheiden!

 

image001Da der Angriff seitens Gottes vorab dem Teufel, der Urschlange gilt, wird er umso mehr tun seinen Weg durch Lug und Trug fortzusetzen, um Gottes Werk und Wort auszuhöhlen. Johannes warnt, dass der Aufruf hin zur letzten Schlacht vom „Drachen“ ausgeht! (Off 12:7-9).

 

image010*** Rbi8  Offenbarung 16:13-14 ***

Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen  [[Satans]] und aus dem Maul des [[zweihörnigen]] wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

 

Die „Zeichen“ die wir als Christen suchen sind somit von dieser Art: Was unternimmt das System, um seine Macht zu konsolidieren und das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ zu schwächen. Solche Zeichen sind oft nicht spektakulärer Art, sondern zeigen eher den Beginn oder die Fortsetzung von Handlungen an, die Gott missfallen und die in Zerstörung enden müssen. „Der falsche Prophet“ vertritt dabei die Interessen der Religionen, deren Existenzrecht verteidigend! Wir möchten dies anhand einer Sequenz von Bibelstellen zeigen, welche direkt mit unserem Thema verknüpft sind und wo jeder Text etwas mehr Licht auf den Gesamtzusammenhang wirft: Das folgende Kapitel wird uns in diese Geheimnisse einführen.

 

6.4.1.4     Sind die Zeichen, die vor unseren Augen geschehen, im Einklang mit den Worten der wahren Propheten?

Alle Zeichen nach denen wir zu suchen haben müssen somit im Einklang mit Jesu Worten sein, die er zum Abschluss des Systems nennt!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:3 ***

Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart [[deiner Wiederkunft; Rückkehr; Ankunft]] und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?

 

Ein spezifisches Signal, „das Zeichen“ gilt es somit zu suchen, das innerhalb einer Kette von anderen „Zeichen“ eingebettet liegt, die Jesus in seiner Antwort nannte, das aber den Verlauf der Handlung während der Zeit des Endes grundlegend beeinflusst. Der Zeitrahmen während dem wir zu suchen haben ist somit sehr begrenzt! Da das Bibelbuch Daniel zusammen mit der Offenbarung alle wichtigen Ereignisse nennt wird auch der Zusammenhang klar: Religion die sich der Politik bedient, um ihre unheiligen Ziele zu erreichen und Politik welche Religion schlussendlich zerstört. Das Gericht über „Babylon die Grosse“, die Christen rechtzeitig zuvor verlassen müssen, ist hier ausschlaggebend! (Off Kap.17, 18).

 

(Offenbarung 18:4, 5)  Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

 

image025Jede Übertretung eines der göttlichen Gebote ist Sünde! Die „Stimme aus dem Himmel“ gehört Gottes Wortführer, Jesus, der zu seinem Volk als König und Hoherpriester spricht, der „dessen es ist“, „Schilo“ der einzige der das gesetzliche Recht auf den Thron hat! (1.Mo 49:10) Mit der Taufe wurde jeder von uns Teil des „Königreiches des Sohnes seiner Liebe“ (Kol 1:13). Religionen haben sich ihre „Schafe“ aus jener Hürde gestohlen, um sie in ihre eigene Hürde mittels verfälschter Worte zu sperren! Keine Religion ist berechtigt, sich als Jesu Stellvertreter auf Erden auszugeben! Jesus lebt und erklärte deutlich „Und, siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluss des Systems der Dinge“ (Mat 28:20). Wer anwesend ist braucht keinen Stellvertreter!

 

Wir werden die Antworten somit nicht bei jenen suchen, noch sie mit ihnen vergleichen, die Jesus selbst als seine Feinde offenbar machte, die bis zum Ende wie Unkraut im Feld wuchern.

 

*** Rbi8  Matthäus 13:24-30 ***

Ein weiteres Gleichnis legte er ihnen vor, indem er sprach: „Das Königreich der Himmel ist einem Menschen gleich http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQHM03SNaozHzV9QkDSMcPssK9KQ1gCHf8r61CsofHJz0tHOsWVgeworden, der vortrefflichen Samen auf sein Feld säte. 25 Während die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, mitten unter den Weizen, und ging weg. 26 Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. 27 Da traten die Sklaven des Hausherrn herzu und sagten zu ihm: ‚Herr, hast du nicht vortrefflichen Samen auf dein Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut? 28 Er sprach zu ihnen: ‚Ein Feind, ein Mensch, hat das getan.‘ Sie sagten zu ihm: ‚Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen?29 Er sprach: Nein, damit ihr nicht etwa beim Zusammenlesen des Unkrauts den Weizen mit ihm ausreißt. 30 Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte; und zur Erntezeit will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen, dann geht und sammelt den Weizen in mein Vorratshaus.‘ “

 

Beachten wir, dass in der Endzeit zuerst das Unkraut zusammengelesen und gebündelt wird! Jede Religion die eine falsche Lehre bringt entspricht einem der Bündel, steht unter dem Fluch! (Gal 1:8-10) Ob die eine einen dreieinigen Gott lehrt oder andere den Sabbat verleugnen und eine dritte Ehebruch und Mord an Ungeborenen toleriert: Jeder bricht auf ihre Art Gottes Gebot!

 

(Matthäus 5:19, 20)  Wer immer daher eines dieser geringsten Gebote bricht und die Menschen demgemäß lehrt, der wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚Geringster‘ genannt werden. Wer immer sie hält und lehrt, dieser wird hinsichtlich des Königreiches der Himmel ‚groß‘ genannt werden. 20 Denn ich sage euch, daß ihr, wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, keinesfalls in das Königreich der Himmel eingehen werdet.

 

Kein „Geringster“ hat Zugang zum Königreich Gottes! (1.Kor 6:9, 10) Jesus verkündet jenen Gesetzlosen Ungerechten gar die „Gehenna“ (Mat 23:15). Das geschieht am Gerichtstag! Am Tag der Urteilsvollstreckung wird das „Unkraut“ sinnbildlich durch Engel verbrannt! Wir sollten uns schnell darauf vorbereiten nicht auch als „Unkraut“ angesehen zu werden, das an der Frucht gemessen wird! Nur „Weizen“ bringt „Weizen“ hervor! „… weil aus der Wahrheit keine Lüge stammt“ (1.Joh 2:21).

 

Obwohl solche „falsche Propheten“ und „falsche Apostel“ behaupten mögen auf Jesu oder Gottes Seite zu stehen, verraten sie sich durch Irrtum und dummdreiste Lügen! Ihr „Licht“ ist in Wirklichkeit „tiefste Finsternis“. Sie sind alle in irgendwelcher Form in Spiritismus verstrickt! (Off 21:8, 15)

 

(Vergleiche Artikel: Religionen die offen Lügen verbreiten)

 

Wer die Bibel als Massstab anerkennt kann religiösen Irrtum und Lüge anhand des Gesamtbildes welches die Bibel vermittelt leicht enttarnen!

 

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet; Anhang VI: Offener Brief an die Führung von Jehovas Zeugen)

 

*** Rbi8  2. Petrus 1:19-21 ***

Demzufolge haben wir das prophetische Wort um so fester; und ihr tut gut daran, ihm Aufmerksamkeit zu schenken als einer Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und ein Tagesstern aufgeht, in eurem Herzen. 20 Denn dies wißt zuerst, daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. 21 Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.

 

Der „Tagesstern“, der „im Herzen aufgehen“ soll, ist die genaue Erkenntnis, dass Jesus als König inmitten seiner Feinde zu regieren begonnen hat! (Ps 110:2; Off 11:15)[B1] Er wird mit dem „Morgenstern“ identifiziert, der den Anbruch des neuen Tages ankündigt (Off 22:16). Wir wollen auch keine „private Auslegung“ der Schriften vornehmen, sondern Zeitzeichen mit exakten Vorhersagen der Schrift vergleichen, um sicherzugehen, dass wir die Wahrheit korrekt erkannt haben!

 

6.4.1.5     Gerade heute der Schrift mehr als die gewohnte Aufmerksamkeit schenken!

Auch Paulus ermahnt der Schrift „mehr als die gewöhnliche Aufmerksamkeit“ zu schenken! Auch er verbindet es spezifisch mit der Endzeit und Gottes Gerichtstag, an dem Übertretung geahndet wird. Er bittet darum Christen auf das Wort zu hören, das Jesus zu verkündigen begann, das ja mit der Aufrichtung vom „neuen Bund“ für das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“ zu tun hat, und das durch heiligen Geist mittels der Apostel bis zu den Enden der Erde verbreitet wurde! Wir wollen dies tun und dadurch überprüfen was wir bereits wissen und herausfinden, was es noch zu wissen gilt!

 

*** Rbi8  Hebräer 2:1-4 ***

Darum ist es nötig, daß wir den Dingen, die wir gehört haben, mehr als die gewöhnliche Aufmerksamkeit schenken, damit wir niemals abgleiten. 2 Denn wenn sich das durch Engel geredete Wort als fest erwies und jede Übertretung und jede ungehorsame Handlung gemäß dem Recht eine Vergeltung empfing, 3 wie werden wir entrinnen, wenn wir eine so große Rettung vernachlässigt haben, die ja durch [unseren] Herrn verkündigt zu werden begann und uns durch die, die ihn hörten, bestätigt worden ist, 4 wobei Gott mit Zeichen und auch mit Wundern und mancherlei Machttaten und mit Austeilungen des heiligen Geistes seinem Willen gemäß mitzeugte?

 

Die Rettung, welche wir durch Christus erwarten, sie steht nun innert kurzer Zeit bevor! Wir tun gut daran nicht auf irgendwelche andere, falsche Fährten abzugleiten, die uns von genauer Erkenntnis entfernen! Nur wer die Gebote Jesu hält kann diesen Geist empfangen! Gott hat im ersten Jahrhundert durch grosse Machttaten Zeugnis darüber abgelegt, dass die Apostel und Jünger seinen heiligen Geist, den „Geist der Wahrheit“ erhalten hatten! „Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten; und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer geben, damit er für immer bei euch sei: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn weder sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch ist.“ (Joh 14:15-17)

 

Heutige Wunder, von jeder Art Priester verübt, sind identisch mit jenen der ägyptischen Priester und ein Zeichen, dass sie nicht von Jehova sind! Jesus hatte deutlich erklärt, dass nur „das Zeichen Jona“ die Aufrichtung des „Königreiches der Himmel“ begleiten würde! Wer spektakuläre Erscheinungen von Seiten Gottes erwartet, der geht über das geschriebene Wort hinaus! Nahezu alle allgemein sichtbaren „Zeichen“ der Endzeit stammen von Satan und dienen der Verführung. Sie sollen uns entweder zum „falschen Propheten“ hin, also zu Abfall von Jesus oder zum „wilden Tier“ hin verführen, zur Politik, als Ausweg aus und Beschützer in der Not. Diese möchten uns ihr eigenes „Kennzeichen“ auf der „Stirn“ oder unserer „Hand“ anbringen!

 

(Vergleiche Grafik: Zeitband Jesu Wiederkehr; Beginn des „Tages des Herrn“; Das Zeichen Jonas (5))

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:16-17 ***

Und es [[das zweihörnige „wilde Tier“, Anglo-Amerika]] übt auf alle Menschen einen Zwang aus, auf die Kleinen und die Großen und die Reichen und die Armen und die Freien und die Sklaven, daß man diesen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn ein Kennzeichen anbringe 17 und daß niemand kaufen oder verkaufen könne, ausgenommen jemand, der das Kennzeichen hat, den Namen des wilden Tieres oder die Zahl seines Namens.

 

Die biblische Prophetie ist wie ein kompliziertes Rätsel aufgebaut, das Gott von Menschen gelöst wissen will! Es ist kein unlösbares Geheimnis, wie viele Religionsvertreter behaupten, um ihre Schäfchen davon abzuhalten selbst nach der Lösung zu forschen!

 

*** Rbi8  Sprüche 1:5-7 ***

Ein Weiser wird zuhören und mehr Unterweisung in sich aufnehmen, und ein Verständiger ist der, der sich geschickte Lenkung erwirbt, 6 um einen Spruch und eine schwerverständliche Rede zu verstehen, die Worte von Weisen und ihre Rätsel.

7 Die Furcht Jehovas ist der Anfang der Erkenntnis. Weisheit und Zucht sind das, was nur Toren verachtet haben.

 

Gottesfurcht ist der Anfang der Erkenntnis und Weisheit. Auf Jehovas Aussprüche zu achten bringt uns zur Lösung des Rätsels, indem wir sein GESETZ befolgen, das uns weise handeln lässt! Nicht die Weisheit der Religionsführer ist zu suchen, sondern Gottes Weisheit! Wahre Erkenntnis über die Dinge der Endzeit wird erst während der Endzeit erlangt!

 

*** Rbi8  Daniel 12:4 ***

Und was dich betrifft, o Daniel, halte die Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes. Viele werden umherstreifen, und die [wahre] Erkenntnis wird überströmend werden.“

 

Die Lösung des Rätsels war aber auch nicht so einfach, dass es zur Unzeit hätte entziffert werden können: Erst während der „Zeit des Endes“ sollte die Lösung möglich werden! Die Offenbarung zeigt, dass die „zwei Zeugen“ dabei von ausschlaggebender Wichtigkeit sind. Sind diese „zwei Zeugen“ [A] aber wirklich mit Religion verbunden, wie einige Glaubensgemeinschaften dies behaupten und sich in dieser Rolle sehen? Was sieht Johannes in der 6. Vision?

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:1-4 ***

Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Stab gleich, als er sprach: „Steh auf, und miß das Tempel[heiligtum] Gottes und den Altar und die darin Anbetenden. 2 Aber was den Vorhof außerhalb des Tempel[heiligtums] betrifft, wirf ihn hinaus und miß ihn nicht, denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt zweiundvierzig Monate lang niedertreten. 3 Und ich will meine zwei Zeugen tausendzweihundertsechzig Tage mit Sacktuch bekleidet prophezeien lassen.“ 4 Diese sind [versinnbildlicht durch] die zwei Olivenbäume und die zwei Leuchter und stehen vor dem Herrn der Erde.

 

Die Bekleidung mit Sacktuch zeigt eher das Gegenteil als den Luxus, den die religiösen Führer mit ihrem „Purpur“ zur Schau stellen und es ist kaum anzunehmen, dass jene „zwei Zeugen“ sich auf die Seite jener Gruppe schlägt, deren Untergang sie ja anzukünden haben! Das Ausmessen des „Tempels“, des „Altars“ und die Opfer der „darin Anbetenden“ ergibt ja eine Bestätigung grosser Übertretung seitens jener, welche dafür Verantwortung tragen: Die „blinden (religiösen) Leiter“ und deren „blinde Schafe“, welche ihnen folgen! Jesaja kündete nicht bloss für seine Tage an, was Gott verabscheut:

 

*** Rbi8  Jesaja 9:13-17 ***

Und das Volk selbst ist nicht zu dem zurückgekehrt, der es schlug, und Jehova der Heerscharen haben sie nicht gesucht. 14 Und Jehova wird von Israel Kopf und Schwanz abhauen, Schößling und Binse an einem Tag. 15 Der Betagte [[Älteste]] und Hochgeachtete ist der Kopf, und der Prophet, der falsche Unterweisung erteilt, ist der Schwanz. 16 Und die dieses Volk leiten, erweisen sich als die, die [es] irreführen; und die von ihnen Geleiteten [als] die, die verwirrt sind. 17 Darum wird Jehova sich nicht einmal über ihre jungen Männer freuen, und ihrer vaterlosen Knaben und ihrer Witwen wird er sich nicht erbarmen; denn sie alle sind Abtrünnige und Übeltäter, und jeder Mund redet Unverstand. Bei alldem hat sich sein Zorn nicht abgewandt, sondern seine Hand ist noch ausgestreckt.

 

Wir sollen uns an Gottes Worte halten und den blinden Leitern nicht weiter nachfolgen! An „einem Tag“ wird der ganze mystische religiöse Hokuspokus ein Ende finden. Wie im Falle der Nation Israel durch Assyrien, jener von Juda durch Babylon und der des nachexilischen Judaismus durch Rom, so waren es politische Nationen die den Untergang mittels göttlichem Gericht herbeiführten! So wird es auch mit „Babylon der Grossen“ sein, wenn an ihr das Gericht mittels der UNO, des „achten Königs“ vollzogen wird!

 

6.4.2           Aus dem Zusammenspiel von biblischen Texten den Zusammenhang erkennen

 

6.4.2.1     Der Prophet Daniel warnt vor einer Sequenz kommender Ereignisse: Jesus bestätigt dies in Verbindung mit der Zeit seiner Rückkehr

Die Zeichen die wir suchen sind also anderer Art. Sie sind oft nicht in spektakulärer Form, sondern zeigen den Beginn oder die Fortsetzung von Handlungen an, die in der Zerstörung erst der Religionen und später jeglicher Art von Menschen aufgebauter Machtstrukturen enden müssen, bevor Gottes Königreich über die ganze Erde zu herrschen beginnt. Paulus erklärte im 1.Brief an die Korinther:

 

*** Rbi8  1. Korinther 15:24 ***

Als nächstes das Ende, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.

Jesus übergibt dem Vater sein eigenes, vollkommen gereinigtes „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, ein Überrest versiegelt wurde das am Gerichtstag [B2] von allem „Unkraut“ befreit wird. Beachten wir, dass Jesus gemäss der Zurechtweisung der „sieben Versammlungen“ nur „Sterne“ oder Versammlungsvorsteher als legitime Führer annimmt und keine höhere Machtstruktur mehr erwähnt! Seine Apostel bilden dabei die einzige Ausnahme. Unter jenen „Sternen“ werden die Versiegelten sein, die das künftige „Königreich der Himmel“ mit den Aposteln teilen werden! Religionen sind ebenso wie Regierungen eine Art von „Gewalt und Macht“, die Gott eine gewisse Zeit duldete. Er ist nicht ihr Schöpfer! (Kol 1:13)

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:20 ***

Was das heilige Geheimnis der sieben Sterne betrifft, die du auf meiner rechten Hand sahst, und der sieben goldenen Leuchter: Die sieben Sterne bedeuten [die] Engel [[gr. aggelous=Boten; Vorsteher]] der sieben Versammlungen, und die sieben Leuchter bedeuten sieben Versammlungen. (Vergl. FN Joh 1:51)

 

Die Zahl „sieben“ ist symbolisch und steht für die Gesamtzahl der Versammlungen, der „Leuchter“ der Endzeit!

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Anfang und Ende Satans System der Dinge)

 

Wir möchten diesen Ablauf, hin zur Vernichtung aller von Menschen aufgebauten Machtstrukturen anhand einer Sequenz von Bibelstellen zeigen, welche direkt mit unserem Thema verknüpft sind und wo jeder Text etwas mehr Licht auf den Gesamtzusammenhang wirft.

 

image037Die verlässliche Quelle der Information im Falle des Propheten Daniel ist der Engel Gabriel, der Daniel um das Ende des sechsten Jahrhunderts v.u.Z. herum zeigt, was „im Schlussteil der Tage“ oder „im Schlussteil der Strafankündigung“ dem Volk Daniels, beschnittenen Israeliten, die den Messias immer noch ablehnen geschehen wird. Andererseits zeigt der Prophet, was geistigen, am Herzen beschnittenen „Israeliten“, jenen, welche die Rückkehr Jesu (Michaels) „im Fleische“ erwarten, vorhergesagt wird: Das zweit Kommen des Messias, des Christus sehnsuchtsvoll erhoffen!

 

Diese Zeit ist mit dem Höhepunkt von Gottentfremdung und der „Vollendung gottloser Taten“ verknüpft, jeglicher Form von gesetzlosem Handeln geprägt ist: Es findet zur Zeit des letzten „Königs des Südens“ statt! Es sind alles Schnittpunkte, die dieselbe Epoche betreffen, die „Zeit der grossen Drangsal“ [B] (Da 8:16, 17, 19, 23; 9:21; 10:14).

 

*** Rbi8  Daniel 8:9-12 ***

Und aus einem [[der vier Hörner des Ziegenbocks (Griechenland, nach Alexander des Grossen Todes kamen vier Generäle an die Macht, die das Imperium aufteilten)]] von ihnen kam ein anderes Horn hervor, ein kleines, und es wurde ständig sehr viel größer nach Süden und nach Sonnenaufgang und nach der „Zierde“ hin. 10 Und es wurde ständig größer bis zum Heer der Himmel [[der Namenchristenheit]], so daß es einige vom Heer und einige von den Sternen zur Erde fallen ließ, und es zertrat sie dann. 11 Und bis zum Fürsten des Heeres [[Jesus Christus]] tat es groß, und das beständige [Opfer] wurde von ihm weggenommen, und die feste Stätte seines Heiligtums wurde niedergeworfen. 12 Und ein Heer selbst wurde allmählich übergeben, zusammen mit dem beständigen [Opfer], wegen der Übertretung; und es warf die Wahrheit fortgesetzt zur Erde, und es handelte und hatte Gelingen.

 

Der Prophet Daniel war überaus beunruhigt, wie er diese Dinge hörte und sah und sie aufzeichnen musste. Er und seine Zeitgenossen konnte sie nicht verstehen! Die Worte waren nicht für sie bestimmt, sondern für uns, die es heute betrifft! (Da 8:27)

 

Die Wahrheit über das kommende Ende des herrschenden Systems wird „fortgesetzt zur Erde geworfen“! Es wird uns vorgemacht, dass die komplexe Situation der Welt in besten Händen liegt und alle Probleme schon bald gelöst sein werden! Dass von Gottes Seiten eine klare Zeitgrenze [A, B; Aa-Bb] festgelegt wurde, dies wird vollkommen ignoriert! Am Gerichtstag [B2] ist diese Zeitgrenze erreicht und wird am Tag der Urteilsvollstreckung Harmagedons enden [B3]. Lukas schrieb die Worte des Paulus vor dem Gericht des Areopags auf:

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 17:31 ***

Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen Menschen eine Gewähr [dafür] gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“

 

Die Anstrengungen von Präsident Bush und Condoleeza Rice der Jahre 2004 und 2005, wie sich die USA intensiv um den Nahen Osten und dessen Demokratisierung bemüht, wie wir dies im Moment beobachten können, zeigen die baldige Erfüllung bestimmter Vorhersagen für Jerusalem, für Israel und stehen mit dem Ort und dem Geschehen um „Harmagedon“ [B3] in Verbindung!

 

Israel als geographischer Ort steht dabei im Zentrum der Bemühungen! Nie existierte ein politischer Führer, der so viel Macht in seiner Hand konzentrierte, wie der religiöse George W. Bush! Laut Daniel ist ein künftiger Einmarsch der UNO auf das Territorium Israels deutlich vorhergesagt und zeichnet sich immer klarer ab! Das Land der „Zierde“, das Daniel erwähnt, ist Israel in seinen Grenzen zur Zeit Salomos. Dies schliesst den Gazastreifen und Zisjordanien mit ein. Das „kleine Horn“ Anglo-Amerika masst sich an, selbst an Stelle Jesu, des „Fürsten des Heeres“, zu handeln, um Weltfrieden und Frieden für Israel in eigener Regie herzustellen (11:41, 45).

 


 

6.4.2.2     Übertretung, Übertreter und deren beständiges Opfer, Zertretung und Richtigstellung der heiligen Stätte

Der beunruhigte Prophet Daniel verlangte vom Engel mehr zu Wissen und er erhielt weitere exakte Information:

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen? 14 Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen [[C1]]; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“ [B2e-B2g]

 

Die Zeitspanne von „zweitausenddreihundert Tagen“ [C1] ist somit ein Schlüsselbegriff mit Beginn [A1] und approximativem Ende [B2; vor B2g], wie die Worte des Engels deutlich erkennen lassen: „Bis zu ...“ lässt den genauen Zeitpunkt des Endes offen, nicht aber das zu erwartende Ereignis: Die „heilige Städte wird gewiss in ihren rechten Zustand gebracht werden“! Damit ist der kommende geistige Tempel gemeint, der aus 144.000 „lebenden Steinen“ bestehen wird. Erst wenn der Letze von ihnen bestimmt und versiegelt ist wird der „rechte Zustand“, die „Vollzahl“ erreicht sein! Paulus erklärt jenes Detail:

 

(Römer 11:25, 26)  Denn ich will nicht, Brüder, daß ihr über dieses heilige Geheimnis unwissend seid, damit ihr euch nicht in den eigenen Augen für verständig haltet: daß eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist, 26 und auf diese Weise wird ganz Israel gerettet werden, so wie geschrieben steht: „Der Befreier wird aus Zion kommen und gottlose Handlungen von Jakob abwenden.

 

Paulus spricht vom „Israel Gottes“, der kommenden königlichen Priesterschaft, Jehovas „besonderem Besitz“, das Jesus Ihm übergeben wird als Erstlingsfrucht der gesamten Menschheit! Nur dessen Gesamtheit wird gerettet! Jede Missdeutung, dass die gesamte heutige Nation Israel gemeint sei oder eine bestimmte Kirche, dieses Privileg für sich beansprucht ist eine gefährliche Irreführung und gemeinste Form der Lüge und Überheblichkeit! Sie führt zu einer Scheinsicherheit der Glaubenden, ohne die Bedingungen des Vertrages zu kennen und einzuhalten! Jehova selbst gab die Bundesbedingung bekannt, von der Er nicht abweicht:

 

(2. Mose 19:5, 6)  Und nun, wenn ihr meiner Stimme genau gehorchen und meinen Bund wirklich halten werdet, dann werdet ihr bestimmt mein besonderes Eigentum aus allen [anderen] Völkern werden, denn die ganze Erde gehört mir. 6 Und ihr, ihr werdet mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation werden.‘ Dies sind die Worte, die du zu den Söhnen Israels sprechen sollst.“

 

Die „Übertretung“ dagegen bringt Vernichtung über die bestehende, verunreinigte „heilige Städte“, das was heute dem ehemaligen steinernen Tempel in Jerusalem und dessen Priesterschaft entspricht! Auch dort waren es unterschiedliche Sekten die sich den Bund aufteilten.

 

Damit ist vorab die religiöse Führung des jüdisch-christlichen Blocks gemeint! Die Juden erhielten Gottes heilige Aussprüche und standen mit ihm in einem exklusiven Bundesverhältnis! Die Apostel und ersten Jünger waren Juden die an den Christus glaubten, somit das von Moses gegebene „GESETZ des Glaubens“ in den grösseren Propheten als er selbst es war erfüllten! „Der Bund mit den vielen“, dem fleischlichen Israel endete mit der siebzigsten Jahrwoche, so hatte es der Engel Daniel verkündet! Im Herbst 36 u.Z. taufte Petrus die Hausgemeinschaft des Kornelius und öffnete mit dem dritten „Schlüssel“ das „Königreich des Sohnes der Liebe“ nun auch für Menschen der Nationen! (Apg Kap. 10)

 

(Daniel 9:27)  Und er [[der Messias]] soll [den] Bund für die vielen [[für fleischliche Juden]] eine Woche lang in Kraft halten; und zur Hälfte der Woche wird er [[durch seinen Opfertod]] Schlachtopfer und Opfergabe aufhören lassen.

 

Ab Jesu Tod, seiner Auferweckung im Geiste und Erhöhung zum Hohepriesterkönig gleich Melchisedek endete vorab der „Bund mit Levi  in der Hälfte der siebzigsten Woche, am Passahfest 33 u.Z. und der „neue Bund“ für ein Priesterkönigtum trat in Kraft!

 

image041Das „Heer“ das in der Endzeit aufgrund des zunehmenden Druckes durch das „kleine Horn“ Anglo-Amerika als dem siebten Kopf des zehnköpfigen „wilden Tieres“ allmählich Gottes Feind dem Teufel übergeben wird sind die Gläubigen, die von ihrem Taufbund abfallen und das Kennzeichen des „wilden Tieres“ empfangen. Dies wird nicht ohne Folgen bleiben!

 

(Offenbarung 16:2)  Und der erste ging weg und goß seine Schale zur Erde hin aus. Und es bildete sich ein schmerzhaftes und bösartiges Geschwür an den Menschen, die das Kennzeichen des wilden Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.

 

Paulus erklärt den Vorteil fleischlicher Juden gegenüber Christen im Brief an die Römer:

 

*** Rbi8  Römer 3:1-4 ***

Worin besteht denn die Überlegenheit des Juden, oder worin liegt der Nutzen der Beschneidung? 2 In vielem, in jeder Hinsicht. Vor allem darin, daß ihnen die heiligen Aussprüche Gottes anvertraut wurden. 3 Was denn [ist der Fall]? Wird vielleicht, wenn einige nicht Glauben bekundeten, ihr Unglaube die Treue Gottes unwirksam machen? 4 Das geschehe nie! Sondern Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde, so wie geschrieben steht: „Damit du dich in deinen Worten als gerecht erweist und den Sieg gewinnst, wenn du gerichtet wirst.“

 

Die „Übertretung“ steht somit am Beginn der zweitausenddreihundert Tage [A1]. Bis zum Ende der Frist von tausendzweihundertneuzig Tagen, ab dem „Aufstellen des abscheulichen Dings, das Zertretung verursacht“ bis Harmagedon [B3] dauert die „Zertretung“ seitens der Nationen jener an, welche die „Zerstörung“ verursachen: All jener, welche für die „Übertretung“ verantwortlich zeichnen! Wer nun ist der Übertreter und was ist seine Übertretung?

 

Wir wissen aus der Offenbarung klar und eindeutig, dass es die Religionen sind, welche zerstört werden! Die „heilige Städte“, Gottes geistiger Tempel wird nach dem Gerichtstag [B2] in „ihren rechten Zustand“ gebracht [G; H], indem vorab die „Schafe von den Böcken“ getrennt werden! Während die „Schafe“ ewiges Leben erwarten sind es die „Böcke“, die zu ewiger Abschneidung bestimmt werden! Darauf erst folgt die Versiegelung des Überrests, um die Vollzahl der 144.000 zu erreichen!

 

Paulus identifizierte im 1.Brief an die Korinther den einzelnen Christen als einen geistigen „Tempel“ und die „sieben Versammlung“, wie Jesus sie in der Offenbarung erwähnt als einen grossen „Tempel“, der durch Gottes heiligen Geist der Wahrheit, des Rechts und der Gerechtigkeit bewohnt wird! (Mat 24:31-46)

 

*** Rbi8  1. Korinther 3:16-17 ***

Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und daß der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes vernichtet, wird Gott ihn vernichten; denn der Tempel Gottes ist heilig, welcher [Tempel] ihr seid.

 

Wenn somit jemand gegen das, was Gott als heilig erklärt angeht und durch Unreinheit ersetzt, der zerstört dadurch Gottes Tempel! Übertragen wir dies auf die Gebete von Assisi [Fa], später auf die Gründungssitzung der Vereinigten Religionen am World-Peace-Summit vor der UNO [Fb], so ist es unschwer den Zusammenhang aus Gottes Blickwinkel zu verstehen! Der Apostel Paulus gab eindeutige Anweisung:

 

*** Rbi8  2. Korinther 6:14-18 ***

Laßt euch nicht in ein ungleiches Joch mit Ungläubigen spannen. Denn welche Gemeinschaft besteht zwischen Gerechtigkeit [[gemäss Gottes GESETZ]] und Gesetzlosigkeit? Oder welche Teilhaberschaft hat Licht mit Finsternis? 15 Welche Harmonie besteht ferner zwischen Christus und Belial? Oder welchen Anteil hat ein Gläubiger mit einem Ungläubigen? 16 Und welche Übereinkunft besteht zwischen Gottes Tempel und Götzen? Denn wir sind ein Tempel eines lebendigen Gottes, so wie Gott gesagt hat: „Ich werde unter ihnen wohnen und unter [ihnen] wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.“ 17 „ ,Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab‘, spricht Jehova, ‚und hört auf, das Unreine anzurühren‘ “; „ ,und ich will euch aufnehmen.‘ “ 18 „ ,Und ich werde euch Vater sein, und ihr werdet mir Söhne und Töchter sein‘, spricht Jehova, der Allmächtige.“

 

Nicht Vereinigung mit denen, welche Gottes Gebote ablehnen und daher sich verunreinigen lautet der Auftrag des Paulus, sondern vielmehr das Gegenteil: Sich von Religionen die Unrein sind abzusondern, sich dagegen selbst mittels Gottes eigener Vorkehrung zur Reinigung erneut in heiligen Zustand zu gelangen!

 

http://www.pbs.org/newshour/images/international/july-dec00/millennium.jpgZwei generelle Punkte existieren, wo die Christenheit, respektive deren religiöse Führer das Gebot des Paulus eindeutig überschritten haben: Zuerst am 27. Oktober 1986 in Assisi, dann aber am 28.-31. August 2000, auf dem Weltfriedensgipfel der Religionsführer und ihre Vereinigung mit der UNO. Zu beidem ging die Initiative von christlicher Seite, vom Papst Roms aus!

 

Es steht hier nicht zur Debatte, ob und wie oft ähnliches Vergehen schon zuvor begangen wurde, es ist die Frage zu klären, welche der vorhergesagten Zeichen die Endzeit bestimmen! Diese Generation kommt für ihr eigenes Vergehen vor Gericht weil sie den Friedensfürsten Jesus gegen menschliche Führer eintauscht! Die UNO und die Religionsführer haben sehr, sehr viel unschuldiges Blut vergossen, das nach Rache Gottes schreit! Jesaja fasst zusammen, was nun kommen muss:

 

(Jesaja 9:4-7)  Denn das Joch ihrer Last und den Stock auf ihren Schultern, den Stab dessen, der sie zur Arbeit antreibt, hast du zerschlagen wie am Tag Mịdians. 5 Denn jeder Stiefel dessen, der dröhnend einherstampft, und der in Blut gewälzte Überwurf sind ja zur Verbrennung [dem] Feuer zur Speise geworden. 6 Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

 

Wahrer Friede kommt weder durch die UNO noch das WCRL, sondern indem Jesus Gottes Rache an all denen ausführt, die Seiner Gerechtigkeit widerstehen! Es ist paradox Jesus als „Friedensfürsten“ im „Königreich der Himmel“ herbeizuwünschen und gleichzeitig seine Erzfeinde zu stärken!

 

Daniel erwähnt zudem das Aufstellen des „abscheuliche Ding“, das Verwüstung verursacht [Ba], das seinerseits eine wichtige Kennlinie auf der Zeitachse darstellt. Wann sollte dieses Aufstellen exakt erfolgen? Das Aufstellen erfolgt eindeutig während der 2300 Tagefrist [C1] und zu Beginn der Frist von 1290 Tagen, dreissig Tage bevor der „Friedensfürst“ von Gottes rechter Seite aufsteht und zu handeln beginnt!

 

*** Rbi8  Daniel 11:31 ***

Und sie werden gewiß das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufstellen.

 

Welches „Ding“ (eine Sache, nicht ein Mensch oder eine Organisation) verursacht heute, in der Zeit des Endes die grösste Verwüstung? Niemand bezweifelt, dass es heute die Atombombe ist, des Menschen grösste Entwicklung um Energie freizusetzen, die ungeheure Zerstörungskraft entwickelt! Sie zerstört in „abscheulicher Form“ mehr, wie alle anderen zerstörerischen Waffensysteme!

 

Daniel erhielt aber noch exaktere Angaben um den Zeitpunkt zu bestimmen!

 

*** Rbi8  Daniel 12:11 ***

Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

Zuerst muss das „beständige Opfer“ entfernt worden sein. Dies wäre im August 2000 mit dem Abschluss des Bundes vor der UNO scheinbar gegeben, dann erst wird das abscheuliche Ding aufgestellt!

http://diepresse.com/images/uploads/9/3/6/645430/u__FILE__Rescue_workers_work_around_a_destroyed_intercity_train_at_Atocha_train_station_after_a_num.jpgDa wir heute wissen, wann das abscheuliche Ding aufgestellt wurde [Ba] (? Dies war eine Annahme 2005; Bin Ladens Ankündigung des Einsatzes von drei Atombomben in europäischen und US-amerikanischen Städten anlässlich der Attentate in Madrid), muss somit die „Entfernung des beständigen Opfers“ den Beginn der Übertretung am Anfang der 2300 Tage darstellen! [A1]

 

Wer hat das beständige Opfer entfernt? Jene, welche Gottes Normen die sie mit dem Taufbund annahmen übertraten und dadurch verursachten, dass deren Opfer für Jehova vollkommen unannehmbar wurden!

 

Da Daniel mit dieser Zeitspanne von 1290 Tagen [C3] wiederum zwei Punkte angibt, den Beginn und das Ende, ist die nächste Unbekannte aufgrund der vorgegebenen Zeitdauer gelöst! Das Ende deutet im Textumfeld eindeutig auf Harmagedons Endschlacht hin [B3], der Beginn [Ba] muss somit durch das „Aufstellen des abscheulichen Dings“ gekennzeichnet sein! [Ba; F]

 

http://www.news.at/articles/1117/img/295162_i.jpg?1303824578Wir haben aufgrund dieser Prophezeiungen bereits rund zwei Jahre vor dem 11. März 2004, dem Tag der Attentate in Madrid, auf diesen Zeitpunkt hingewiesen! Bin Ladens Ankündigung des Einsatzes von Nuklearwaffen, die in seinem Besitz seien, erfolgte an diesem Tag und wurde in einer arabischen Zeitung in London publiziert. Dies wurde durch unseren NEWSLETTER seit Dezember 2004 zudem gut dokumentiert und interpretiert!

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des „Tages des Herrn“)

 

Anmerkung 2.1.13: Wir haben aber auch darauf hingewiesen, dass zwar diese Ereignisse im Ablaufschema der Endzeit vollkommen passen, dass zudem aber erst die Ereignisse wie die Zerstörung der Religionen und Harmagedons Endschlacht endgültige Bestätigung liefern! Somit sind gewisse Dinge als Muster künftiger Ereignisse zu werten, die uns aber helfen unsere Aufmerksamkeit auf Kommendes nicht einschlafen zu lassen!

 

6.4.2.3     „Das abscheuliche Ding, das Vernichtung verursacht“ wird 30 Tage vor Jesu erster Rückkehr aufgestellt!

image054Die wichtigste Bestätigung nach Daniels Prophezeiung für dessen Verlässlichkeit liefert Jesus selbst, der das Aufstellen [Ba] mit seiner bevorstehenden Rückkehr [B1] und dem Beginn der Flucht [E] verbindet. Beachten wir, dass es hier um Jerusalem geht, damit verbunden den Konflikt zwischen Israel und Palästina: Erweitert, um die Auseinandersetzung Muslime die Jerusalem als ihre heilige Stadt mit dem Berg Zion und der Al-Aqsa Moschee für sich beanspruchen!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:15-16 ***

Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSsQjjqe76-d0OEoIzLKEaZYKpRJO8u2YYmK9TrIeRx8BKii4jregNach dem Aufstellen sollen die Menschen zu fliehen beginnen! In ersten Jahrhundert erfüllte sich dies beim Angriff des Cestius Gallus gegen Jerusalem als Heilige Städte im Jahre 66 u.Z. Bis zur Zerstörung der Stadt und des Tempels unter Titus im Jahre 70 u.Z. dauerte es nochmals dreieinhalb Jahre! Offensichtlich wiederholt sich das ganze unter veränderten Vorzeichen in der Endzeit!

 

(Vergleiche: Zeitband Jüdischer Krieg I)

 

Die „Heilige Städte“ war damals der Tempel, heute aber wird jeder Christ als ein „Tempel“ bezeichnet, die Versammlungen sollten „heilige Städte“ sein, von jeder Art Sauerteig der Gesetzlosigkeit frei sein! Drei physische Orte aber stehen in der Endzeit im Vordergrund, die spezifisch mit christlicher Anbetung in Verbindung stehen und welche Zentrum für einen physischen Angriff mit Nuklearwaffen darstellen könnten: Der Vatikan, als Zentrum für die Katholische Kirche, Jerusalem, als Zentrum der Anbetung des Judentums und der Christenheit, und New York, als Zentrale von Jehovas Zeugen, der hervorstechendsten der Endzeitreligionen und Sitz der UNO und des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS und Zentrum der Globalisation!

 

Der 11.9.2001 war ein Fingerzeig in Richtung New York als heutige Welthauptstadt! Der siebte Kopf des siebenköpfigen „wilden Tieres“ erhielt dort eine nicht ganz tödliche Wunde! Bin Ladens Absicht war eine Kettenreaktion auszulösen, die das gesamte westliche System aus dem Gleichgewicht hätte bringen sollen!

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

NEWS-AT: Wikileaks hat geheime Akten zu Al-Kaida: [2]

Europa wurde mit einer Atombombe bedroht

 

Der mutmaßliche Chefplaner der Terroranschläge vom 11. September 2001 hat nach Angaben der Enthüllungsplattform Wikileaks für den Fall einer Gefangennahme oder Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden die Zündung einer Atombombe angedroht. Die in Europa versteckte Atombombe werde "einen atomaren Höllensturm" verursachen, drohte Khalid Sheikh Mohammed, die Nummer drei des Terrornetzwerkes Al-Kaida.

 

Daniel nennt das „Aufstehen“ Michaels als Beginn, indem es bis zum „Abschluss all dieser Dinge“, das in Harmagedons Endschlacht [B3] sein wird, „eine bestimmte Zeit, bestimmte Zeiten und eine halbe Zeit“ angibt, was dreieinhalb Zeiten (Jahren) oder 1260 Tagen entspricht! [C2](Da 12:6, 7)

 

Die „heilige Stättemuss innerhalb der Christenheit liegen! Das Attentat am 11. März 2004 erfolgte in einem der Zentren der Christenheit die sich am Krieg gegen Bin Laden beteiligte und damit gegen Muslime generell gerichtet scheint. Mit Madrid ist dies erfüllt worden, das exakt zum vorhergesagten Zeitpunkt im Zentrum des grössten Terrorangriffes gegen eine europäische Stadt liegt! In der Prophezeiung Jesu betreffend des Zeichens Jona wird im Bibelbuch Jona auch „Tarschisch“ erwähnt, das mit Spanien übersetzt wird. Koinzidenz? Eine innerhalb von zu vielen! Das Ziel der Zerstörung jenes „abscheulichen Dings“ bleibt aber weiterhin unbekannt!

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des „Tages des Herrn“) 

 

Die verkettete Information von Daniel, die Jesus bestätigt hatte, sie wird in der Offenbarung noch weiter umschrieben und mit vielen zusätzlichen Details versehen. Da auch diese mit jenen Vorhersagen Daniels sowohl in ihrem Zeitrahmen wie in der Sache vollkommen im Einklang sind, so gibt uns dies die Sicherheit die grundlegende Logik erkannt zu haben. Wir haben das Puzzle in der korrekten Form zusammengesetzt! Wir räumen dabei offen ein, dass wir uns in bestimmten Details auf der Suche nach der Lösung das eine oder andere Mal irren mögen! Ein einzelnes Puzzlestück mag vorerst nicht genau am exakten Ort sein, wo es hingehört, das wird aber sobald wir es erkennen korrigiert! Am Gesamtbild ändert dies aber sehr wenig!

 

6.4.3           Zwei unterschiedliche „wilde Tiere“: Die herausragende Rolle der UNO in der Endzeit richtig erkennen

 

6.4.3.1      Vorhersagen und ihre Erfüllung überprüfen!

Jede biblische Handlung ist deutlich an Personen oder Personengruppen geknüpft. Diese Personen die durch Symbole dargestellt werden gilt es vorab wie in einem Krimi zu identifizieren! Jedes Ereignis muss zudem auf der Zeitskala eine Einreihung erfahren, sei dies prophetisch als Vorhersage oder als erfülltes geschichtliches Ereignis! Der ‚Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“’ (Grobübersicht zur Einführung) trägt dem Rechnung, indem ein Grossteil der Prophezeiungen in ein Schema eingebettet sind und die aktuellen Ereignissen den Vorhersagen zugeordnet wurden. Die Bibel nennt diese in Form von herausragenden „Zeichen“.  Diese lassen sich in einige wenige Hauptereignisse zusammenfassen, die als vertikale Linien die horizontale Zeitachse in Zeitabschnitte unterteilen.

 

Wahre Prophetie unterscheidet sich von falscher dadurch, dass die vorhergesagten Ereignisse eintreffen. Sie müssen zeitlich, sachlich und in der logischen Abfolge mit dem von der Bibel vermittelten Teilbild im Einklang sein! Dabei ist nicht jedes Detail im Voraus bereits zu erkennen, weil erst das entsprechende Ereignis genügend Licht auf die Dinge wirft!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRyL1dgWnZk-93i1ZafwaPzAglC7IL-SE_HGz5nLhoLnAi_Ke9k_QZu beachten gilt auch, dass ähnliche Ereignisse wie sie die „Zeichen“ beschreiben in jedem Jahrhundert vorkommen, dass aber die Zuordnung in der zeitlichen Abfolge nur einmal geschehen wird! So erwarteten die Apostel bereits im ersten Jahrhundert Jesu Wiederkehr! Die Erfüllung von Jesu Prophezeiung betreffend den Untergang von Jerusalem und dem Tempel erweckte Hoffnungen auf sein Erscheinen danach, die sich nicht erfüllten! Erst dadurch wurde vielen Christen bewusst, dass ein weiteres, grösseres Ereignis von Jesus in Kombination geäussert wurde! „Der Leser wende Unterscheidungsvermögen an“, dies war von Beginn an verlangt worden! (Mat 24:15)

 

Vom Ende des siebzehnten Jahrhunderts an machten viele suchenden Christen den Versuch durch eigene Vorhersage das kommende Ende zu definieren. Die meisten aber taten dies aufgrund von Berechnungen, während Jesus deutlich darauf hinwies, dass es ausschliesslich Zeitzeichen wären, welche Beginn und Verlauf der Endzeit bestätigen würden!

 

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet: Falsche Propheten und „der falsche Prophet“ aus der Offenbarung)

 

Wie wir zuvor schon gesehen haben, waren bisherige Vorhersagen, die wir von der Studiengruppe „DER WEG“ zu Beginn unserer Erkenntnisse auf die Zukunft hin machten, mehrfach zu jenem Zeitpunkt und in ihrer logischen Abfolge eingetreten, wie wir sie auf der Grafik aufgrund biblischer Logik eingeordnet hatten! Unsere Pfeile trafen somit genau ins Ziel! Dies lässt darauf schliessen, dass die Vorhersagen in ihrer Art und dem vorhergesagten Zeitpunkt exakt waren und unsere Einreihung auf der Skala und die Verbindung zu ersten Schlüsselereignissen [Fa, Fb, Fc] somit korrekt waren! (? Zumindest war dies in der ersten Phase von dreieinhalb Jahren der Fall gewesen! Das Ende der „sieben Zeiten“ [C=A+B] aber blieb ausschlaggebend ob die ersten Dinge richtig zugeordnet wären)

 

*** Rbi8  Johannes 7:14-18 ***

Als nun das Fest zur Hälfte vorbei war, ging Jesus in den Tempel hinauf und begann zu lehren. 15 Daher begannen sich die Juden zu wundern und sprachen: „Wieso ist dieser Mann gelehrt, da er nicht auf den Schulen studiert hat?16 Jesus dagegen antwortete ihnen und sprach: „Was ich lehre, ist nicht mein, sondern gehört dem, der mich gesandt hat. 17 Wenn jemand SEINEN Willen zu tun begehrt, wird er erkennen, ob die Lehre von Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede. 18 Wer aus sich selbst redet, sucht seine eigene Ehre; wer aber die Ehre dessen sucht, der ihn gesandt hat, dieser ist wahrhaftig, und keine Ungerechtigkeit ist in ihm.

 

Nicht wir sind es die prophezeien, sondern wir ordnen lediglich die in der Bibel aufgezeichneten Prophezeiungen gemäss der dort vorgegebenen Logik auf und wiederholen damit die Worte von Gottes wahren Propheten! Wir versuchen als Wächter genau zu beobachten wer und wann als Feind echter Gottergebenheit herankommt, um rechtzeitig warnen zu können!

 

6.4.3.2     Jene warnen die bereit sind auf Warnung zu achten!

 

Das Muster um andere zu warnen hatte Jehova bereits Hesekiel mitgeteilt! Er sollte die Israeliten sowohl in Jerusalem als auch in ganz Israel von Jehova aus über die bevorstehende Zerstörung durch Babylons Nebukadnezar warnen! Jehova lässt heute das geistige Israel warnen!

*** Rbi8  Hesekiel 3:17-21 ***

Menschensohn, zu einem Wächter habe ich dich für das Haus Israel gemacht, und du sollst [die] Rede aus meinem Mund hören, und du sollst sie von mir aus warnen. 18 Wenn ich zu einem Bösen spreche: ‚Du wirst ganz bestimmt sterben‘, und du warnst ihn tatsächlich nicht und redest nicht, um den Bösen vor seinem bösen Weg zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, so wird er, da er böse ist, in seiner Vergehung sterben, aber sein Blut werde ich von deiner eigenen Hand zurückfordern. 19 Was aber dich betrifft, falls du einen Bösen gewarnt hast und er tatsächlich nicht umkehrt von seiner Bosheit und von seinem bösen Weg, so wird er selbst wegen seiner Vergehung sterben; doch was dich betrifft, du wirst deine eigene Seele befreit haben. 20 Und wenn sich ein Gerechter von seiner Gerechtigkeit abwendet und tatsächlich unrecht tut und ich dann einen Anstoß zum Straucheln vor ihn hinlege, wird er selbst sterben, weil du ihn nicht warntest. Wegen seiner Sünde wird er sterben, und seiner gerechten Taten, die er tat, wird nicht gedacht werden, aber sein Blut werde ich von deiner eigenen Hand zurückfordern. 21 Und was dich betrifft, falls du einen Gerechten gewarnt hast, damit der Gerechte nicht sündige, und er seinerseits tatsächlich nicht sündigt, wird er ganz bestimmt weiterhin leben, weil er gewarnt worden war, und du selbst wirst deine eigene Seele befreit haben.“

 

Hesekiel kam in seinem babylonischen Exil Jehovas Befehl nach! Er schrieb Briefe an die Vorsteher in Israel und traf sich mit den Vorstehern der Exilierten! Er warnte deutlich alle Juden, von verkehrtem Weg umzukehren und Jehovas Vergebung zu suchen!

 

(Vergleiche Grafik: Zeitband Babylonisches Exil)

 

Paulus wiederholte kurz vor seinem Tod ähnliche Worte, indem er von sich sprach, dass er frei von Blutschuld sei, weil er die Versammlungen deutlich auf innere Übertretungen hinwies und Aussenstehenden ein gründliches Zeugnis abgelegt hatte! Als Richter hatte er sich als unparteiisch und als gerecht erwiesen. Das Handeln aufgrund der Warnung war den jeweils Verantwortlichen auferlegt, Einzelpersonen und Vorstehern! Warnen kann man nur solche Menschen, die auf Warnung achten!

 

Wir suchen bei all dem nicht die eigene Ehre und nehmen auch nicht Ehre von andern an! Wir freuen uns aber darüber, wenn sich Gottes Wort als absolut zuverlässig erweist!

 

*** Rbi8  Johannes 5:44 ***

Wie könnt ihr glauben, wenn ihr voneinander Ehre annehmt und nicht die Ehre sucht, die vom alleinigen Gott kommt?

 

Nur Gott gebührt die Ehre alles exakt vorhersagen zu können und jene zu warnen, die bereit sind auf ihn zu hören! „Wer aus sich selbst redet, sucht seine eigene Ehre; wer aber die Ehre dessen sucht, der ihn gesandt hat, dieser ist wahrhaftig, und keine Ungerechtigkeit ist in ihm.“

 

Uns interessiert in diesem Artikel ein genaueres Verständnis rund um „Babylon die Grosse“, wann sie das „wilde Tier“ besteigt und welche Beziehung zum „Bild des wilden Tieres“ besteht! Erst die Ereignisse in dieser Zeit bringen diese Dinge ans Licht! Sie brauchten Zeit seit 1986 sich zu entwickeln! Was aber führt zu ihrem vorhergesagten Untergang? Wo exakt muss es auf der Zeitachse eingereiht werden oder bleibt dies bis es geschieht ein Geheimnis?

 

Dieses kommende Grossereignis scheint zum heutigen Zeitpunkt für die meisten Menschen vollkommen unmöglich zu sein, vor allem, dass dies schon in naher Zukunft sein könnte. Die Bibel erwähnt dies aber als ein gesichertes Geschehen, das plötzlich und für die meisten unerwartet eintreten wird! Die Sintflut war hunderte von Jahren zuvor durch Henoch angekündigt worden! Trotzdem hörte niemand auf Noah, als er ihr unmittelbares Kommen ankündigte! Jesus vergleicht den Untergang der Religionen mit den Tagen Noahs und die Offenbarung braucht den Vergleich eines Mühlsteins, der in einem Augenblick im Meer versinkt (Mat 24:36-42; Jud 14).

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:21 ***

Und ein starker Engel hob einen Stein auf gleich einem großen Mühlstein und schleuderte ihn ins Meer, indem er sprach: „So wird Babylon, die große Stadt, mit Schwung hinabgeschleudert werden, und sie wird nie wieder gefunden werden.

 

Der Untergang „Babylons der Grossen“ wird somit durch jemanden verursacht, der die Macht besitzt in jedem Land zu handeln, wo babylonische Religionen sind! Es muss somit eine übernationale Macht sein, der sich die unterschiedlichen Nationen im eigenen Interesse unterordnen! Wir möchten exakt den Moment bestimmen, wo dies geschieht und die Gründe dazu nennen!

 

6.4.3.3Welche spezifische Rolle spielt die UNO im Zusammenhang mit der Aufrichtung von Gottes Königreich inmitten der Feinde?

Gemäss der biblischen Chronologie kam der „achte König“ (Völkerbund) während der Zeit, wo der siebte König Anglo-Amerika bereits seine Macht zu entfalteten begann. Dieser „achte König“ ist gemäss biblischer Umschreibung kein wirklicher König oder keine eigenständige, unabhängige Potenz, sondern hängt vollkommen von den einzelnen Nationen, den „zehn Hörnern“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“ ab! Diese delegieren ihre Macht nach oben und verzichten schlussendlich für „eine Stunde mit dem wilden Tier“ auf ihre Souveränität. Dies geschieht aber zweckgebunden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:12 ***

Und die zehn Hörner, die du sahst, bedeuten zehn Könige, die noch kein Königtum empfangen haben, aber sie empfangen Gewalt wie Könige für eine Stunde mit dem wilden Tier.

 

Johannes hatte diese Periode, wo das siebenköpfige „wilde Tier“ der Offenbarung auftaucht, verschwindet und wiederum existiert, um später in die Vernichtung wegzugehen, in Form eines Rätsels angekündigt:

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:9-11 ***

Hier kommt es auf den Verstand an, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe bedeuten sieben Berge [[Symbol für Hierarchien, politische Potenzen]], auf denen die Frau [[Babylon, die geistige Hure]] sitzt. 10 Und da sind sieben Könige: fünf sind gefallen [[Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland ]], einer ist [[z.Zt. des Johannes war dies Rom]], der andere ist noch nicht gekommen, doch wenn er gekommen ist, muß er eine kurze Weile bleiben [[Britannien, das „kleine Horn“, dann Anglo-Amerika, das zweihörnige „wilde Tier“, das wie ein „Lamm“ redet]]. 11 Und das wilde Tier, das war, aber nicht ist, es ist auch selbst ein achter [König], aber entstammt den sieben, und es geht hin in [die] Vernichtung.

 


Die letzte Weltmacht zeigte ihre „zwei Hörner“ erstmals während des ersten Weltkrieges, als sie deren Schlachten gemeinsam als Sieger verliessen. Es war das Britische Imperium, das mit den Vereinigten Staaten verbunden war, zusammen mit ihren Alliierten. Sie wirkten nach dem Krieg gemeinsam als die Gründungsväter des Völkerbundes. Mit dem Völkerbund trat das siebenköpfige „wilde Tier“ erstmals als eine Einheit auf! Die Geburtsstunde, oder das „Auftauchen aus dem (Menschen-)Meer“ dieses siebenköpfigen „wilden Tieres“ ist somit exakt mit dem 16. Januar 1920 bestimmbar!

 

http://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/ma3/images/Bild%2520102-03141_big.jpgDie Tiere der Apokalypse - Welche Bedeutung haben sie? [3]

Am 16. Januar 1920 wurde der Völkerbund gegründet, und ihm gehörten anfänglich 42 Nationen an. Bis 1934 stieg die Zahl der Mitgliednationen auf 58. Das zweihörnige Tier aus der Erde hatte die Welt dazu gebracht, „dem wilden Tier . . . ein Bild zu machen“. Dieses Bild des weltweiten politischen Systems Satans wird durch das letzte der Tiere der Apokalypse dargestellt.

 

Diese Auslegung von Jehovas Zeugen ist in ihren Aussagen ungenau, sie liegt falsch! Da sie das Jahr 1914 als Jesu Rückkehr zur Erde und Beginn des Königreiches annehmen, wurde alles mit diesem Datum scheinbar in Einklang gebracht. Nach der Offenbarung muss das „siebenköpfige wilde Tier“ zuvor schon existiert haben, das war bestimmt im Oktober 1914 nicht der Fall!

 

Eine exakte Betrachtung aber zeigt, dass dieses „Bild“ erst während der letzten 42 Monate dieses Systems „Odem“ erhält und zu handeln beginnt. Es ist zudem ein „Bild“ von etwas, das bereits als Einheit funktionierte, und nachdem es „war, aber nicht ist“, also erst nach dem 2.Weltkrieg erhält es mit der UNO-Gründung am 24. Oktober 1945 sein Wiederaufleben. Damit wurde auch seine äusserliche Farbe geändert, es wird nun als „scharlachfarben“ erwähnt und die Religionen „Babylons der Grossen“ setzen sich darauf!

 

So wie das siebenköpfige „wilde Tier“ als UNO eine Einheit ist, deren siebter Kopf aber auch als selbständig handelndes „zweihörniges wildes Tier“, Anglo-Amerika Aktionen ergreift, so auch ist es mit „Babylon der Grossen“! Einerseits sitzt sie z.B. in Form der Päpste, die vor dem Völkerbund und der UNO ihre Reden hielten. So war es Benedikt der XV, der den Völkerbund als Segen und Friedensbringer für alle Nationen lobpries!

 

Papst Benedikt XV und der Völkerbund

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/32/Benedictus_XV.jpg/220px-Benedictus_XV.jpg

Besonders hervorzuheben ist Benedikts Friedensmahnung "Dès le début " vom 1. August 1917, in der er schon vor dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson für eine Form der kollektiven Sicherheit eintrat, die damit einerseits die Idee des Völkerbundes vorwegnahm und andererseits aber insofern schon über dieses Konzept hinausging, als es auch eine mit entsprechender Durchsetzungskompetenz ausgestattete internationale Schiedsgerichtsbarkeit einforderte. "An die Oberhäupter der kriegführenden Völker ... Der allererste und wichtigste Punkt muss sein: an die Stelle der materiellen Gewalt der Waffen tritt die moralische Macht des Rechtes; infolgedessen soll eine gerechte Verständigung aller über die gleichzeitige und gegenseitige Abrüstung nach zu vereinbarenden Regeln und Garantien erfolgen, und zwar nach Maßgabe dessen, was zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in den einzelnen Staaten notwendig und ausreichend ist. Dann käme an Stelle der Armeen die Einrichtung eines Schiedsgerichts mit seiner erhabenen friedensstiftenden Tätigkeit nach zu vereinbarenden Normen und festzulegenden Sicherungen gegenüber dem Staat, der sicher weigern sollte, die internationalen Fragen dem Schiedsgerichte zu unterbreiten oder seine Entscheidungen anzunehmen." In seiner Friedensenzyklika "Pacem Dei" von 1920 unterstützte er dann voll und ganz die Idee und das Ziel des Völkerbundes. Benedikt XV. erkannte sehr früh, dass wir in einer sich globalisierenden Welt eine internationale Friedensordnung benötigen, in der das Recht über aller politischen und militärischen Macht stehen müsse. Ausdrücklich greift er in dieser Enzyklika auch auf die biblische Friedensbotschaft zurück und hebt besonders die Aufforderung zur Feindesliebe hervor, die den Völkerhass überwinden helfen soll. Das biblische Liebesgebot wird dabei ausdrücklich auch auf den Bereich der Politik bezogen: "Das evangelische Gebot der Liebe unter den einzelnen Wesen ist keineswegs verschieden von jenem, das unter Staaten und Völkern zu gelten hat." Benedikt XV. leitete eine Tradition des Verantwortungspazifismus in der katholischen Kirche ein, der besonders im Pontifikat von Johannes Paul II. politisch fruchtbar wurde. Zu Recht schrieb Heinrich Sierp SJ in seinem Nachruf in der Zeitschrift "Stimmen der Zeit" im Jahre 1922: "Benedikt XV. war überzeugter Pazifist!" Johannes Paul II. wiederum verwies ausdrücklich auf Benedikt XV., als er in seiner Enzyklika "Centesimus annus" angesichts des Irakkrieges von 1991 dazu aufrief, nie wieder Krieg zu führen. Benedikt XVI. stellt sich mit seiner Namenswahl bewusst in diese Friedenstradition der katholischen Kirche und setzt damit ein hoffnungsvolles Zeichen. [4]

 

Nun, Papst Benedikt XV. erwähnt nichts vom „Friedensfürsten“ (Jes 9:4-7) der kommen soll und auch nicht vom „Reiter auf dem weissen Pferd“, der „alle Macht und Autorität“ dieses bestehenden Systems unter des Teufels Kontrolle vernichten wird! (1.Kot 15:24) Noch spricht er davon, dass nicht die Völker ihr eigenes Recht bestimmen werden, sondern, dass künftig von Jerusalem aus Gottes, ja, Jehovas Rechtsmassstab für alle Völker verbindlich sein wird und nur so wirklicher Frieden mittels Gerechtigkeit von Gott her erreicht wird! So steht es doch in Stein geschrieben vor der UNO heute, dass dies im „Schlussteil der Tage“ geschehen wird! Das war nicht 1917, sondern wird nun bald schon Wirklichkeit! Nicht so wie es Päpste oder politische Weltbeherrscher denken und planen!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRpErQXU3g-P70G5-3vLb6GWUShoVcQxQBY1iHTRYG4QfsSmN1I(Jesaja 2:2-4) Und es soll geschehen im Schlußteil der Tage, [daß] der Berg des Hauses Jehovas fest gegründet werden wird über dem Gipfel der Berge, und er wird gewiß erhaben sein über die Hügel; und zu ihm sollen alle Nationen strömen. 3 Und viele Völker werden bestimmt hingehen und sagen: „Kommt, und laßt uns zum Berg Jehovas hinaufziehen, zum Haus des Gottes Jakobs; und er wird uns über seine Wege unterweisen, und wir wollen auf seinen Pfaden wandeln.Denn von Zion wird [das] Gesetz [[GESETZ]] ausgehen und das Wort Jehovas von Jerusalem. 4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

 

In Wirklichkeit benutzten die Päpste die UNO, um ihren Einfluss zu stärken und der Katholischen Kirche mittels Religionsfreiheit und Menschenrechten die dort postuliert wurden den Zugang zur Erweiterung ihrer Einflusssphäre zu vergrössern! Bedenken wir, dass Rom seit dem Konzil von Nicäa die Weltbeherrscher, die Cäsaren Roms beeinflusste, um schlussendlich die Vormacht über die Kaiser während Jahrhunderten zu erreichen! Wer denkt, dies sei Vergangenheit und würde nicht weiter Zielsetzung sein, dies zurückzuerobern, der irrt bestimmt!

 

Das WCRL bildet eine neue Einheit als das von Gott vorhergesagte „Bild des wilden Tieres“, wo nach dem Vorbild der politischen UNO nun alle wichtigen Religionsfamilien vertreten sind! Es gilt gutes Unterscheidungsvermögen zu erlangen, wann, wo, wer und wie handelt!    

 

(Offenbarung 17:3-6)  Und in [der Kraft des] Geistes trug er mich in eine Wildnis hinweg. Und ich erblickte eine Frau, die auf einem scharlachfarbenen wilden Tier saß, das voll lästerlicher Namen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. 4 Und die Frau war in Purpur und Scharlach gehüllt und war mit Gold und kostbaren Steinen und Perlen geschmückt und hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher, der voll von abscheulichen Dingen und den Unreinheiten ihrer Hurerei war. 5 Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, ein Geheimnis: „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde.“ 6 Und ich sah, daß die Frau trunken war vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSt9Dxfac1c6mG1rNUE8AFNWwYlzLYDbZFD4i-KQHMlY9GieL1TxAAlles auf der Erde vergossene Blut gerechter Menschen wird von Gott her jener „Hure“ zu Last gelegt, die behauptet Seine „Frau“ zu sein, die von sich sagt, dass sie nicht „Witwe“ sei. Das bedeutet, dass ihr „ehelicher Besitzer“ lebend ist und von ihr für jede Ungerechtigkeit Rechenschaft fordern wird!

 

Derselbe weiter oben zitierte Artikel im Wachtturm vom 1.12.186 fährt weiter fort:

 

Im Jahre 1941 fanden auf dem Atlantik an Bord eines Schiffes Geheimgespräche zwischen Winston Churchill, dem englischen Premierminister, und dem amerikanischen Präsidenten Franklin Roosevelt statt. Sie erklärten gemeinsam „ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft für die Welt“ durch „die Aufrichtung eines umfassenderen und dauerhaften Systems zum Nutzen der allgemeinen Sicherheit“.

 

Im darauffolgenden Jahr unterzeichneten in Washington 26 Nationen einen als die „Erklärung der Vereinten Nationen“ bekannten anglo-amerikanischen Vertragsentwurf. Dadurch wurde der Weg für die Gründung der Organisation der Vereinten Nationen, die am 24. Oktober 1945 erfolgte, bereitet. Das scharlachfarbene Tier war unter einem neuen Namen aus dem Abgrund heraufgestiegen. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt haben sich 159 Nationen dieser Organisation in der Hoffnung angeschlossen, sie werde dafür sorgen, daß das heutige System der von Menschen ausgeübten politischen Herrschaft fortbestehen wird.

 

Dasselbe Vorgehen sehen wir auch in der Unterzeichnung der Akte der Religionsführer der Welt und die spätere Gründungsversammlung im Juni 2004 in Bangkok!

 


http://e-watchman.com/storage/222wt.jpg?__SQUARESPACE_CACHEVERSION=1281772762848Von diesem siebenköpfigen, scharlachfarbenen „wilden Tier“ oder vom „achten König“ wird erst knappe sechzig Jahre später ein „Bild“ gemacht. Es ist etwas, das dem Original sehr ähnlich ist, aber ohne Diademe, also ohne wirkliche Königsmacht dargestellt wird! (auf dem obigen Bild der Watchtower Inc., dem Buch „Die Offenbarung, ihr grossartiger Höhepunkt ist nahe“ entnommen sitzt die „Hure Babylon“ fälschlich aber auf dem „Bild“, das ohne Diademe dargestellt ist) Das „Bild“ wird aber nirgends als „scharlachfarben“ bezeichnet, einer Farbe, die man Königen zuordnet! Das Buch ist zudem voll von Anachronismen, entstellt die von der Bibel her vorgegebene Logik fast vollkommen, um sie mit ihren Jahr 1914 und Jesu „Gegenwart“ seither in Einklang zu bringen!

 

Es wird aber in der Bibel gesagt, dass dieses Bild genauso wie die andern beiden „wilden Tiere“ Anbetung erhält und wer es nicht anbetet, der sollte getötet werden! (Off 13:15) Auch die Watchtower lässt sich von ihren Anhängern „anbeten“, obwohl sie nicht Teil des WCRL ist. Jede Höherstellung und Gehorsam gegenüber einer Person oder Organisation, die Gottes Willen widersprechen macht diese zu einem Götzen! Mittels ihrer gezinkten milliardenfachen Literatur und dem Einfluss auf die Leser ist die WATCHTOWER Inc. und die mit ihr fest verbundenen sieben Millionen Zeugen Jehovas doch der wichtigste Endzeitverkünder, der eine „geänderte gute Botschaft“ verkündet! Wir sollten dabei auf die warnenden Worte des Paulus achten!

 

(Galater 1:8, 9)  Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr [[von den Aposteln und Propheten]] angenommen habt, er sei verflucht.

 

http://www.jesus-is-savior.com/False%20Religions/Jehovah%20Witnesses/early_watch_tower_cover.jpgWie bei vielen anderen Erklärungen der WACHTOWER Inc. wird der Blick des Bibellesers vom eigentlichen Ereignis abgelenkt und in die Vergangenheit geführt, statt die Gegenwart und das Kommende zu erkennen! Es ist an jedem einzelnen von uns wahre und jene falschen Propheten“ der Endzeit unterscheiden zu lernen! Der Unterschied zwischen Irrtum und Lüge beginnt an dem Tag, da ein Irrtum offensichtlich wird, nachher wird es zur Lüge, wenn wir den Irrtum nicht berichtigen! Irren können wir uns alle!

 

(Vergleiche Artikel: Wahrheit)

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet: Kapitel 12: Wilde Tiere und „der falsche Prophet“ in der Endzeit)

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole; wilde Tiere Daniels und wilde Tiere der Offenbarung in ihrer Symbolik)

(Vergleiche: Zeitband Biblische Schriften, Bündnisse, Prophetie; vier wilde Tiere Daniels auf der Zeitachse)

 

image081Wir wissen gut, dass „Berge“ politische oder religiöse Potenzen bedeuten, Macht im Allgemeinen, durch ein Dreieck oder eine Pyramide dargestellt wird, das hierarchisch zur Spitze hochkommt. Könige oder politische Führer stellen in diesem Fall die Spitze jener „sieben Berge“ dar! Bedenken wir dabei auch, dass „Babylon die Grosse“, die religiöse Herrschaft, vorab der Päpste, die bis heute ein „Königtum über die Könige der Erde“ ausüben, also selbst als „Berg“ über anderen „Bergen“ bezeichnet werden kann! Darum „sitzt sie“ auf den „sieben Bergen“, die sie seit Anfang durch spiritistische Bräuche beherrscht hat (Off 17:18)

 

*** Rbi8  Offenbarung 17:18 ***
Und die Frau, die du sahst, bedeutet die große Stadt, die ein Königtum hat über die Könige der Erde.“

 

(Vergleiche Grafik: 6.4  Endgericht von Harmagedon: Beendigung aller Machtstrukturen)

 

Stadt“ ist das Gegenteil von „Wildnis“ und bedeutet Organisation, sei diese wie hier nun religiöser Art! „Babylon die Grosse“ beherrscht die „Könige der Erde“ mittels ihrer Volksmassen und ihrer Mystik!

 

Aber auch die Apostel und die Gott und Jesus getreuen Vorsteher seit Abel wurden zu Königtum und zu Priesterschaft berufen! Sie sollen später, nach ihrer Auserwählung nach dem Gerichtstag [B2e-B2g] die „neuen Himmel“, die kommende erdenweite Verwaltung Gottes bilden! Dazu müssen aber die „alten Himmel“ erst beseitigt werden. Paulus erklärt hierzu:

 

*** Rbi8  Epheser 1:9-12 ***

Es ist nach seinem [[Gottes]] Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat in sich selbst, 10 für eine Verwaltung an der Grenze der Fülle der bestimmten Zeiten [[Bb]], nämlich in dem Christus wieder alle Dinge zusammenzubringen, die Dinge in den Himmeln und die Dinge auf der Erde. [Ja,] in ihm, 11 in dessen Gemeinschaft wir auch zu Erben eingesetzt worden sind, indem wir [[die Apostel]] vorherbestimmt wurden nach dem Vorsatz dessen, der alle Dinge gemäß dem Rat seines Willens wirkt, 12 damit wir zum Lobpreis seiner Herrlichkeit dienen sollten, wir, die wir zuerst auf den Christus gehofft haben.

 

(Vergleiche Grafik: 9.4  Alte und Neue „Himmel“ und „Erde“)

 

Diese Verwaltung beginnt mit Jesu erster Wiederkehr [B1] und damit verbunden mit der Frühauferstehung der Apostel, „der Frau“, die während 1260 Tagen in der „Wildnis“ ernährt wird, „fern vom Angesicht der Schlange“. Mit den Zwölfen hat die „neue Nation“ ihren Beginn! Nur den Aposteln hatte Jesus bereits zu Lebzeiten Königswürde versprochen (Mat 19:28; Phi 3:11, 20; Off 12:5, 6, 13, 14).

 

image083Johannes erklärt weitere Details über diese kommende Verwaltung:

 

*** Rbi8  Offenbarung 1:5-6 ***

Ihm, der uns liebt und der uns durch sein eigenes Blut von unseren Sünden erlöst hat6 und er hat uns zu einem Königtum, zu Priestern für seinen Gott und Vater gemacht —, ja ihm sei die Herrlichkeit und die Macht immerdar! Amen.

 

Sowohl die Apostel wie die 144.000, die nach der Trennung von „Schafen und Böcken“ [B2] zur „Vollzahl“ bestimmt werden [B2e-B2g], sind somit von Gott her zu einem Priester-Königtum bestimmt. Menschen sollten sich diese Ehre nicht selbst zueignen, indem sie sich ungebührlich über andere erhöhen.

 

(Vergleiche Grafik: 8.1  Das Israel Gottes wird erwählt: Eine königliche Verwaltung für das Millennium)

 

6.4.3.4„Babylon die grosse Hure“: Wer sich ihr anschließt wird zu „einem Leib“

Die „Frau“, welche mit jenen politischen Königreichen geistige Hurerei begeht, sie wird als religiöse „Babylon, die Grosse Hure“ bezeichnet. Sie „sitzt“ auf diesen „sieben Bergen“, was darauf hindeutet, dass sie während der ganzen Zeit Macht über jene politischen Institutionen ausgeübt hatte! Es schliesst somit aus, dass damit alleine die Katholische Kirche gemeint sein könnte, der Begriff „Babylon die Grosse“ muss bis auf die Priesterschaft Babels, Ägyptens, Assyriens und des Neubabylonischen Reiches zurück gehen und alle von Gottes Normen abweichenden Religionsformen bis zum Gerichtstag mit einschliessen!

 

Wer sich einer Frau anschliesst, der wird nach Jesu Worten mit ihr zu „einem Fleisch“! Der Mann wird dabei „Haupt“ seiner Frau und der Familie. Wer sich Christus in der Taufe anschliesst bildet nach derselben Logik den „Leib Christi“, dessen geistige Familie! Jesus ist sein „Haupt“, sein „Besitzer“! Jesus zeigte diesen Zusammenhang:

 

*** Rbi8  Matthäus 19:5-6 ***

‚Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden ein Fleisch sein‘, 6 so daß sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“

 

Paulus wendet dieses Prinzip auf Christen an, die sich niemals einer Hure, weder physisch noch geistig anschliessen dürfen! Eine geistige „Hure“ aber ist, wer Jesus als Haupt nicht treu ergeben ist. Wer sich anderen „Häuptern“ hingibt oder auch jene zu beherrschen sucht!

 

*** Rbi8  1. Korinther 6:16-20 ***

Wißt ihr nicht, daß der, der sich einer Hure anschließt, ein Leib ist? Denn „die zwei“, sagt er, „werden ein Fleisch sein. 17 Wer sich dagegen dem Herrn anschließt, ist ein Geist. 18 Flieht vor der Hurerei. Jede andere Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb seines Leibes, wer aber Hurerei treibt, sündigt gegen seinen eigenen Leib. 19 Was? Wißt ihr nicht, daß der Leib von euch der Tempel des in euch [wohnenden] heiligen Geistes ist, den ihr von Gott habt? Auch gehört ihr nicht euch selbst, 20 denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Auf jeden Fall verherrlicht Gott in dem aus euch [bestehenden] Leibe.

 

Beachten wir, dass Christen nicht Jesu Ehefrau sind, wie Religionen zumindest für ihre Führer gerne behaupten, sondern „ein Geist“, das in vollkommener geistiger Harmonie Jesus als Haupt akzeptieren! Jesus hat uns mittels seines Blutes vom Fluch und damit der Todesstrafe befreit. Darum sind wir seine „Sklaven“, sollten ihm dienen!

 

Wer immer sich „Babylon der Grossen“, der religiösen Hure anschliesst und mit ihr geistige Hurerei begeht, sei dies als einzelner Christ, als Versammlung oder als Religionsgemeinschaft, der versündigt sich! Wer dies erst zu spät feststellt, der wird aufgefordert dieses ungerechte Bündnis unmittelbar zu verlassen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 18:4-5 ***

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr [[„Babylon der Grossen“]] hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht.

 

Der Grund Religionen zu verlassen ist somit deutlich, dass jene sich als Gesamtes versündigt haben und Gott ihr diese Dinge nicht vergibt. Die Ohrenbeichte der katholischen Priester rettet weder die Beichtenden noch die Beichtväter!

 

Damit ist auch der letzte Zeitpunkt, wo „Babylon die Grosse“ verlassen werden muss definiert! Er muss vor dem Zeitpunkt liegen, wo Gott ihr die zustehenden Plagen zukommen lässt [<B1; B], nachdem er ihrer Sünden gedenkt! Dies ist eindeutig nachdem die Attentate von 11. September 2001 den Zusammenruf nach Harmagedon hin auslösten [A3>](Off 16:13-15). (?) Die Endzeit hat einen Beginn, einen Höhepunkt, einen Abschluss. Das Verbleiben innerhalb einer Institution die Gottes Missfallen hat war zu jeder Zeit Grund diese zu verlassen. Hier aber wird Druck aufgesetzt, nicht zuzuwarten bis es zu spät ist. Dies, seit Johannes im Jahre 96 u.Z. diese Visionen gesehen hat, denn schon damals war es „die letzte Stunde“, wo unverfälschte Wahrheit durch Johannes als letztem Apostel verteidigt wurde! Da niemand „Tag und Stunde“ kennt traf es alle Generationen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:19 ***

Und die große Stadt spaltete sich in drei Teile, und die Städte der Nationen fielen; und Babylon der Großen wurde vor Gott gedacht, um ihr den Becher mit dem Wein des Grimmes seines Zorns zu geben.

 

http://4.bp.blogspot.com/-BevbYX9lJ2g/TmlstX6XBJI/AAAAAAAABWI/OTcWd6dDp7A/s400/Watchtower%2B1971%2BOrganization%2BChart.jpgDas „Bild“ mit dem Jahr 1919 und der Gründung des Völkerbundes zu verbinden ist somit nicht möglich! Jehovas Zeugen halten daran fest! Penetrant repetieren sie diese Dinge, obwohl die Leitende Körperschaft („Governing Body“) längst weiss, dass dies offenes Lügen bedeutet! Der chronische Lügner glaubt gar, dass das, was er erzählt „Wahrheit“, zumindest die „Offizielle Wahrheit“ sei! Politik und Religionen baden sich förmlich in ihrem Lügengewebe! Es ist aber eindeutig vor der „grossen Drangsal“ [B], wo das zweihörnige „wilde Tier“ diesem „Bild“ doch erst den Lebensodem einhaucht! Betrachten wir aber noch weitere Details!

 

Der siebte „König“ musste somit gemäss Johannes im ersten Jahrhundert erst noch kommen. Er ist gleichzeitig der letzte Weltbeherrscher und wird vergleichsweise eine „kurze Weile“ bleiben. Uns interessiert hier spezifisch „das (siebenköpfige) wilde Tier, das war, aber nicht ist“, der auch „achter König“ genannt wird. Es ist kein wirklicher „König“, keine vergleichbare Weltmacht zur letzten Weltmacht, weil sie ihre Amtsgewalt von den „zehn Hörnern“ erhält, allen politischen Mächten innerhalb der UNO.

 

Anglo-Amerika entstammt aber der vorhergehenden Potenz, Rom und ist mit der siebten, der letzten identifizierbar, dem „siebten Kopf“ des „wilden Tieres“, der UNO, das deren Führung innehat! Dies geht schon daraus hervor, dass es diese Organisation gründete, ihr den Gebäudekomplex zuteilt, die Infrastruktur zur Verfügung stellt, den grössten Teil ihrer Kosten bezahlt, ihre Kriege im Pentagon vorbereitet und dirigiert und das Vetorecht mit zwei Stimmen innehat. Britannien war eine römische Provinz, ein „kleines Horn“ im Vergleich zu den römischen Teilreichen! Die USA waren britische Kolonien unter vielen anderen des Imperiums!

 

Beim „achten König“ ist somit direkt die Rede von der UNO, dem siebenköpfigen „wilden Tier“ und nicht wie wir bisher fälschlich angenommen haben, das „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“ gemeint, das bei der Gründung des Völkerbundes als eine Einheit aus dem Menschenmeer auftauchte!

 

Ohne ein klares Bild all dieser symbolischen Personen, respektive Personengruppen, ist kein Verständnis der biblischen Prophetie möglich! Wir tun gut daran, uns jedes der Symbole einzuprägen und das lässt sich am besten dadurch machen, dass wir die Grafik „Biblische Symbole“ ausdrucken, die drei Seiten beschneiden und zusammenkleben und stets beim Studium vor Augen haben! (siehe „Ausdrucken“)

 

Dabei ist zu beachten, dass ein neues, wesentlich deutlicheres Verständnis mit dieser und der kommenden Ausgabe NEWSLETTER erreicht wird, da erst mit dem heutigen, aktuellen Geschehen helleres Licht auf gewisse Symbole fällt! Wir haben bisher einige Begriffe korrigiert, Zuordnung von Symbolen zu Personen, im Zeitverständnis: Wann, was zu geschehen hat, die von den Adventisten zu Jehovas Zeugen übernommen und dort verändert wurden aber niemals im Einklang mit der vorgegebenen Ablauflogik standen. Trotzdem  stammt von jenen ein gewisses Grundverständnis, das weit über das hinausgeht, was ein gewöhnlicher Katholik oder Protestant je von der Bibel in seiner Kirche erfährt. Soweit dies möglich war überprüften wir das Eine um das Andere. Im Verlauf der letzten Jahre sind immer mehr Begriffe vollkommener durchleuchtet und richtiggestellt worden.

 

(Vergleiche:  Offener Brief an die Leitung von Jehovas Zeugen)

 

In diesem NEWSLETTER geschieht dies nun auch mit den „wilden Tieren“ der Offenbarung, vor allem dem „Bild“, der religiösen Kopie der politischen UNO! Die Änderung die sich ergibt mag auf den ersten Blick klein erscheinen, im Gesamtverständnis aber ist es von grosser Wichtigkeit!

 

6.4.3.5          Die treibende Rolle des zweihörnigen „wilden Tieres“, das aus der Erde aufsteigt

Johannes spricht noch von einem anderen, zweiten „wilden Tier“, das später aus der Erde hervorkommt, das aber „wie ein Drache“ oder wie ein Teufel zu reden beginnt. Da es „zwei Hörner“ hat ist eine doppelte politische Macht gemeint, wie es Medo-Persien zur Zeit Daniels war.

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:11-13 ***

Und ich sah ein anderes wildes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm, doch begann es zu reden wie ein Drache. 12 Und es übt die ganze Gewalt des ersten wilden Tieres vor dessen Augen aus. Und es veranlaßt, daß die Erde und die, die darauf wohnen, das erste wilde Tier anbeten, das von seinem Todesstreich geheilt worden war. 13 Und es tut große Zeichen, so daß es vor den Augen der Menschen sogar Feuer vom Himmel zur Erde herabkommen läßt.

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTWZx00POB51tagiePUCkP5Ea-KAw6Bhd90eCVxnpLt-KZuR4EXQADas zweite, das zweihörnige „wilde Tier“ kommt offensichtlich später wie das erste „wilde Tier“ zu umfassender Macht! Das heisst, nachdem der Völkerbund entstanden ist! Den zweiten Weltkrieg beendete die USA durch den Abwurf von zwei Atombomben, der verheerendsten Vernichtung durch „Feuer vom Himmel zur Erde herab“, welche die Welt je gesehen hatte!

 

Da das erste „wilde Tier … sieben Köpfe“ hatte und „zehn Hörner“, stellt es wie wir bereits gut wissen die Politik der „Könige der Erde“ im Allgemeinen, die Nationalstaaten als Gemeinschaft im Völkerbund, später der UNO dar. Die Doppelmacht Anglo-Amerika bildet dabei den letzten, siebten seiner Köpfe, jenen, der einen Todesstreich erhalten hatte. Kurz nachdem dieser Kopf wiederum zum Leben kommt beginnt er zu handeln, unabhängig vom ersten, siebenköpfigen  wilden Tier“!

 


 

Die herausragende Doppelmacht, als selbst und unabhängig agierende Potenz, stellt sich somit wiederum deutlich als Grossbritannien, verbunden mit den USA dar. Mit der UNO-Resolution 1441 betreffend Irak [5], vom UN-Sicherheitsrat am 8.11.2002  erlassen, wurde dieser Doppelmacht durch die Nationen der Erde die Kompetenz übertragen, die Terroristen des 11. Septembers dort dingfest zu machen, wo sie sich befinden und selbst territoriale Grenzen zu missachten, wenn ein bestimmtes Land jenen Terroristen Unterschlupf oder Unterstützung geben würde. Dies begründet auf Artikel 7 der UNO-Charta!

 

Langsam kommen in diesem Zusammenhang Skandale an die Öffentlichkeit, wo der CIA wie in Italien Menschen von der Strasse weg gefangen nimmt und in andere Länder bringt, nur weil sie verdächtigt werden mit Terror verknüpft zu sein. Die Definition wer ein Terrorist sei liegt dabei in Händen jenes zweihörnigen „wilden Tieres“. James Bond in der täglichen Wirklichkeit!

 

Unterscheiden wir mit dieser Erkenntnis im Sinn die Worte des Johannes über das siebenköpfige „wilde Tier“, als etwas zeitlich davorliegendes, bereits Existentes! Dies bildet die Grundlage zum Verständnis dazu, unzweifelhaft zu definieren, wer damit gemeint ist, was es tut, wann und wie der siebte Kopf des „wilden Tieres“, gleichzeitig als das zweihörnige „wilde Tier“ auch gegen die „Heiligen“ handeln wird, das heisst all jene, die unter dem Taufbund als höchsten und einzigen Gott Jehova anerkannt haben und deren einziger „Führer“ der Christus ist!

 

*** Rbi8  Offenbarung 13:3-8 ***

Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tode geschlachtet, doch wurde seine Todeswunde geheilt, und die ganze Erde folgte dem wilden Tier mit Bewunderung. 4 Und sie beteten den Drachen [[den Teufel]] an, weil er dem wilden Tier die Gewalt gab, und sie beteten das wilde Tier an mit den Worten: „Wer ist dem wilden Tier gleich, und wer kann mit ihm kämpfen? 5 Und ein Maul wurde ihm gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete, und Gewalt wurde ihm gegeben, zweiundvierzig Monate zu handeln. 6 Und es tat sein Maul auf zu Lästerungen gegen Gott, um seinen Namen und seine Wohnstätte zu lästern, ja die, die im Himmel weilen. 7 Und es wurde ihm gewährt, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu besiegen, und es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und [jedes] Volk und [jede] Zunge und [jede] Nation. 8 Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten; der Name von keinem von ihnen steht von Grundlegung der Welt an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben, das geschlachtet worden ist.

 

Das „Aufstehen“ aus der Erde hat mit der Gewalt zu tun, die der Drache jenem zum Tode geschlachteten Kopf  überträgt! Erst aufgrund dieser Aktion beginnt der siebte Kopf als zweihörniges „wildes Tier“ eigenständig zu handeln, bleibt aber weiterhin der führende Kopf des siebenköpfigen „wilden Tieres“. Das „Handeln“ ist auf zweiundvierzig Monate limitiert! [B] Der Zeitpunkt ist somit bestimmt, da die Handlung sich ja gegen die „Heiligen“ richtet, die besiegt werden! Das ist kein militärischer Sieg sondern ein vollkommener Abfall von der Anbetung Jehovas hinweg hin zum siebenköpfigen „wilden Tier“!

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des Tages des Herrn)

 

Satan überträgt somit dem „wilden Tier“ die grosse Autorität nachdem er aus dem Himmel geworfen wurde, was mit dem Beginn von Jesu Herrschaft, der Aufrichtung von Gottes Königreich, dem Beginn des „Tages des Herrn“ identisch ist! [B1] (?) Er beginnt seine Verfolgung der „Frau“, in diesem Fall der Jehova treuen „Frau“, der in der Frühauferstehung wiedergekommenen Apostel!

 

*** Rbi8  Offenbarung 12:12-14 ***

Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

13 Als nun der Drache sah, daß er zur Erde hinabgeschleudert worden war, verfolgte er die Frau, die das männliche Kind geboren hatte. 14 Aber der Frau wurden die beiden Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wildnis an ihre Stätte fliege; dort wird sie für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit fern vom Angesicht der Schlange ernährt.

 

Die Adventisten bringen die „Frau“ mit Maria in Verbindung, weil sie dem Kind Jesus das Leben geschenkt hatte. Jesus wird aber nicht ein zweites Mal geboren und Maria hat zudem ihre Auferstehung von den Toten wie alle übrigen Verstorbenen erst nach Harmagedons Endschlacht, während des Millenniums! (Off 19:19-20:6)

 

Die „Frau“ wird vom Drachen, respektive dessen Samen, seinen Anhängern auf der Erde verfolgt. Das „männliche Kind“ aber wird laut Offenbarung 12:5 zu Gottes Thron entrückt. Das kann nur der sein, „der vom Himmel herabgekommen ist“, Jesus: Nur er kann zu Gottes Thron zurückkehren, wo er zu Rechten des Vaters sass! (Joh 6:37, 38)

 

Die himmlische „Frau“, die Rede ist von Gottes getreuen Engeln, die durch den Erzengel Michael geführt werden (Off 12:1, 2), sie haben das Königreich auf der Erde sinnbildlich „geboren“: Ihr irdischer „Same“, die Apostel, sie werden ebenso als „Frau“ bezeichnet, sie sind es die „in die Wildnis“ fliehen müssen, nach ihrer Frühauferweckung durch den Wiedergekommenen Jesus. Paulus redet davon im Brief an die Hebräer:

 

(Hebräer 1:6)  Wenn er aber seinen Erstgeborenen wiederum in die bewohnte Erde einführt, sagt er: „Und alle Engel Gottes sollen ihm huldigen.“

 

Der Moment des Untergangs der in Religionen organisierten Christenheit ist klar mit dem Gerichtstag Gottes Verbunden [B2>], an dem ER durch die letzte Weltmacht, respektive dessen verlängerten Arm, durch die UNO an seinen ungetreuen Anbetern das Gericht vollstrecken lässt! [<B3] Das „Abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“ ist die Ursache der drastischen Handlung!

 

Dieses Ereignis, wo der Schaden verursacht wird liegt während der 42 letzten Monate oder den 1260 Tagen der Zeit der „grossen Drangsal“. Dann aber, kurze Zeit nach der Urteilsvollstreckung durch die UNO-Nationen mittels Vernichtung der Organisationsstrukturen der Religionen kommt das Gerichtsurteil auch über die politischen Mächte!

 

6.4.3.6          Das zweihörnige „wilde Tier“ kommt zu seinem Ende

Das Ende der Frist der „grossen Drangsal“ [B] ist somit klar definiert am Tag Harmagedons! [B3] Da das „wilde Tier“ gemäss Offenbarung 19:20 unabhängig von den Königen der Erde genannt wird und von Jesus, dem „Reiter auf dem weissen Pferd“ vernichtet wird, ist der Endpunkt der zweiundvierzig monatigen Frist sowohl des siebenköpfigen „wilden Tieres“ (Könige der Erde), wie auch des anführenden zweihörnigen „wilden Tieres“ (Anglo-Amerika) deutlich markiert! Aber nur der Leib des zweiten Tieres wird verbrannt, in den symbolischen „Feuersee“ geworfen der ewig brennt!

 

Einige parallele Schriftstellen im Buch Daniel erhellen dies alles weiter: Der Engel Gabriel spricht vom „Ziegenbock“, der ursprünglich mit einem grossen Horn ausgestattet war, Griechenland unter Alexander dem Grossen, aus dem vier „Hörner“ oder vier Reiche hervorgehen würden.

 

*** Rbi8  Daniel 8:20-21 ***

Der Widder, den du sahst, der die zwei Hörner hatte, [steht für] die http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRv3tZ8C-IA3RWJ_J75oUWt7bf_S8ofniJyIXo9eHSTl4rBwZ72Könige von Medien und Persien. 21 Und der haarige Ziegenbock [steht für] den König von Griechenland; und was das große Horn betrifft, das zwischen seinen Augen war, es [steht für] den ersten König [[Alexander den Grossen]].

 

Wie das grosse Horn ausgebrochen wird kommen vier an seiner Stelle hoch. Wie wir wissen sind dies die vier Generale, die Alexanders Reich nach dessen Tod unter sich aufteilten. Diese vier nachfolgenden Hörner enden in den zwei Königreichen, dem des „Königs des Südens“, General Ptolomäus und des „Königs des Nordens“, Seleukos, respektive deren Thronhaltern bis hin zur Zeit Harmagedons. 

 

Der letzte „Südkönig“ wird als Potenz beschrieben, als das „andere Horn, ein kleines, das ständig viel grösser wurde ... nach der ‚Zierde’ [[Israel]] hin“ und das schlussendlich durch Michael als himmlischer „Reiter auf dem weissen Pferd“ „ohne Hand“ zerbrochen wird, wenn er sich gegen den „Fürsten der Fürsten“, gegen Jesus erhebt. Der Engel, der Daniel die Vision erklärt, hat keine schmeichelnden Worte für den letzten, erfolgreichen Anführer in Form des „Südkönigs“ Anglo-Amerika übrig: Er sagt über ihn, dass er mit Trug handelt! (Da 8:5-11)

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

*** Rbi8  Daniel 8:25 ***

Und seiner Einsicht gemäß wird er auch bestimmt Trug in seiner Hand gelingen lassen. Und in seinem Herzen wird er großtun, und während [eines Zustands der] Sorglosigkeit wird er viele ins Verderben bringen. Und gegen den Fürsten der Fürsten wird er aufstehen, aber ohne Hand wird er zerbrochen werden.

 

Johannes dagegen erklärt ein anderes Detail, sein Ende betreffend, dass dieses „grosse Horn“ oder das zweihörnige „wilde Tier“, dessen letzter Führer noch lebendig in den „Feuersee“ geworfen wird, zusammen mit „dem falschen Propheten“, der an seiner Seite wirkt.

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:20 ***

Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt.

 

In der Vision Daniels vom „Ziegenbock“ sieht Daniel diese Situation und beschreibt es mit anderen Worten. In Daniel 7:7 ist die Rede von vierten wilden Tier: „… siehe da, ein viertes Tier, furchteinflößend und schrecklich und ungewöhnlich stark. Und es hatte große Zähne aus Eisen. Es verzehrte und zermalmte, und was übrig war, trat es mit seinen Füßen nieder. Und es war verschieden von all den [anderen] Tieren, die vor ihm waren, und es hatte zehn Hörner.“ Das war Rom, woraus eines der Hörner, Britannien gross und stark wurde!

 

Daniel erklärt was mit jenem Horn geschieht: „…,  das  mit dem grossen Horn“, „... getötet und sein Leib vernichtet war und es dem brennenden Feuer hingegeben wurde“. Bedenken wir, dass Griechenland, aus dem die beiden sich bekämpfenden Mächte, der „König des Nordens“ und des „Südens“ hervorgingen auch die Kinderstube der Demokratie war, die nun zu ihrem Ende kommt! In Nebukadnezars Traum von der Statue sind es „die Füsse aus Ton und aus Eisen“, das durch den „Stein“ aus dem himmlischen Zion an die Füsse getroffen wird! Gottes Königreich handelt und zerstört alle Reiche Satans. Es selbst ist die erste echte Theokratie!

 

*** Rbi8  Daniel 7:11 ***

Ich schaute weiter zur selben Zeit wegen des Schalls der großtönenden Worte, die das Horn redete; ich schaute weiter, bis das Tier getötet und sein Leib vernichtet war und es dem brennenden Feuer hingegeben wurde.

 

image021Damit kommt der „Südkönig“, das zweihörnige „wilde Tier“ oder der letzte Rest des siegreichen „Horns“ des „Ziegenbocks“ endgültig zu seinem Ende. Der Kreis der mit griechischer Demokratie in Form von Alexanders Imperium begann schliesst mit der Demokratie der Nationen in Form der UNO. Der „weiche Ton“ des Volkes, der sich nicht mit dem „harten Eisen“ der Regierenden vereinen lässt! Nebukadnezars Traum von einem Standbild wird durch Gottes Königreich an dessen zerbrechliche Füsse geschlagen.

 

Alle diese unterschiedlichen Symbole werden aus unterschiedlichem Blickwinkel heraus in der Bibel für dieselbe letzter Weltmacht an ihrem Höhepunkt in der Bosheit verwendet: Siebter Kopf des ersten „wilden Tieres“, das zweihörnige „wilde Tier“, das grosse Horn, die Füsse des Standbildes [B3](Da 2:44, 45).

 

Keine andere Nation setzt sich wie die USA in Verbindung mit Grossbritannien so für die Verehrung des Nationalismus in Form unabhängiger Demokratien ein! Durch die Zerstrittenheit in Demokratien ergibt sich gleichzeitig ihre dominierende Macht über jene Nationen! Zusammen handeln Anglo-Amerika vollkommen unabhängig, ob die anderen Staaten mitmachen oder nicht! Im Irakkrieg kam dies besonders zur Geltung! Die Förderung der Demokratien im Nahen Osten unterstreichen dies! Mittels Geld und Einfluss lassen sich Wahlen gewinnen. Wo nicht, greift man auf rohe Gewalt zurück wie seinerzeit in Chile!

 

Machtkampf im Iran: Klerus pfeift Achmadinedschad erneut zurückDer Urnengewinn von Irans Hardlinern am 29.6.2005, trotz intensiver Werbung und Drohung, um einen wohlgefälligeren, prowestlicheren Nachfolger, hat sich diesmal nicht ausgezahlt!  Der der neue Präsident stammt aus dem Lager islamischen Fundamentalisten, welcher der Bush Administration nicht ins Konzept passt! Möglicherweise sitzt gar ein Terrorist an der Spitze einer weiteren islamischen Atommacht!

 

Widmen wir uns nun nochmals dem „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“ und wie es entstand und wozu es dienen soll!

 

 

6.4.4           Das „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“ entsteht erst während der Endzeit!

 

6.4.4.1          Auf die Zeitachse und den logischen Ablauf der Ereignisse achten!

Die Adventisten erwarteten die Wiederkehr Jesu im Fleische bereits 1843. Waren sie damit die ersten, welche die Logik im Ablauf der Ereignisse herauszufinden suchten und sich irrten? Nein, seit den Aufzeichnungen Daniels gab es immer wieder Versuche die Logik zu ergründen!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcROFUFJ8z9uvTNaDnLv42yz86FgrrMHqIklyTmWqzS1JoYrTao0_ADa war in Deutschland der lutherische Theologe Johannes Albrecht Bengel, der 1752 starb und zuvor lehrte, dass das Ende der Welt aufgrund von Berechnungen erkannt werden sollte. Die Encyclopedia Britannica beschreibt die Arbeit von Bengel in der 11.Ausgabe:

 

Die bedeutenderen sind: Ordo temporum [Ordnung der Zeiten], eine Abhandlung über die Chronologie der Bibel, in der er Berechnungen über das Ende der Welt anstellte, und Erklärte Offenbarung Johannis, ein Werk, das in Deutschland sehr populär war und das in mehrere Sprachen übersetzt wurde (Band 3, S. 737).

 

In der Enzyklopädie von M’Clintock und Strong wird über Bengel ausgeführt:

 

Seine chronologischen Werke, in denen er versuchte, die „Zahl des Tieres“ zu bestimmen, den Beginn des „Tausendjährigen Reiches“ (er war überzeugt, daß das Tausendjährige Reich im Jahre 1836 beginnen würde) usw., haben seinem Ruf, wohlbegründete Auffassungen zu vertreten, eher geschadet (Band 1, S. 749, 750).

 

Offensichtlich hatte sich Bengel mit seiner Berechnung geirrt! Die für das Jahr 1836 erklärte Wiederkehr Jesu im Fleische erfüllte sich offensichtlich nicht. Trotzdem wurden einige seiner Aussagen durch andere, nach ihm folgende Endzeitpropheten übernommen und weiterverbreitet. Man übernahm den Inhalt, entfernte lediglich den Kern der durch eine andere Berechnung ersetzt wurde. Auch die grundlegende Auslegung wer durch die „wilden Tiere“ dargestellt würde ging auf ihn zurück. In einigem irrte er.

 

Das siebenköpfige „wilde Tier“ bestand ansatzweise in Form der Nationalstaaten bereits damals. Bengels übersah jedoch, dass es damals keine Vereinigung jener Kräfte gab, wie sie später, 83 Jahre nach seinem Tode erst im Völkerbund erstmals auftauchte! Die „wilden Tiere“ jedoch stellen selbständig agierende Körperschaften dar: Imperien die einen wichtigen Einfluss gegen Gottes Königreich und dessen Vertreter ausüben. Einer losen Vereinigung aber fehlt das Haupt! Es war noch nicht die Zeit diese Dinge zu verstehen, die Daniel bis zur Endzeit ein Geheimnis nannte! Die Bibel vermittelt bei all dem Gottes Standpunkt! Sie will die Gegner von Gottes Königreich auf das kommende Gericht aufmerksam machen, ermuntert aber alle die auf Jehova hoffen ihren Blick auf die kommenden Verheissung des Segens zu richten und nicht ihre Hoffnung auf menschliche Bestrebungen zu setzen!

 

(Psalm 146:3)   

Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle

Noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt.

 

Bereits im Jahre 1833 wurden durch William Miller eine neue Gruppe ins Leben gerufen, die später als Milleriten und danach als Adventisten bekannt wurden, welche die Wiederkehr Jesu im Fleische ebenfalls erwarteten. Er prophezeite eine Apokalypse ganz besonderer Art, da er von der Zerstörung der Erde überzeugt war.

 

Bereits im Jahre 1833 wurden durch William Miller eine neue Gruppe ins Leben gerufen, die später als Milleriten und danach als Adventisten bekannt wurden, welche die Wiederkehr Jesu im Fleische ebenfalls erwarteten. Er prophezeite eine Apokalypse ganz besonderer Art, da er von der Zerstörung der Erde überzeugt war.

 

Im sechsten Band der Enzyklopädie von M’Clintock und Strong auf Seite 271 ist darüber zu lesen:

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSncLtfUrA-TBh2FabJYuGbrSKC6qGRepxiYAzKs39zHuHNEG69WgUm das Jahr 1833, als er [[William Miller]] in Low Hampton (New York) wohnte, begann er die neue Lehre zu verkündigen, nach der im Jahre 1843 die Welt untergehen würde. Er stützte sich hauptsächlich auf den Ablauf der in Daniel 8:14 erwähnten 2 300 Tage, die er als Jahre ansah. Die in Daniel 9:24 erwähnten 70 Wochen waren in seinen Augen der Schlüssel für die Berechnung der 2 300 Tage, von denen im vorangehenden Kapitel gesprochen wird; er errechnete das Jahr 457 v. Chr. als das Jahr, in dem Artaxerxes, König von Persien, Esra, der in Gefangenschaft gewesen war, nach Jerusalem (Esra 7) sandte, um das jüdische Gemeinwesen zu ordnen, und nahm — wie die meisten Kommentatoren — an, daß die siebzig Wochen mit der Kreuzigung Christi im Jahre 33 n. Chr. endeten; so stellte er fest, daß die 1 810 Tage, die von den 2 300 Tagen übrigblieben, im Jahre 1843 enden würden. Zehn Jahre lang hielt er an dieser Erklärung fest, und er gewann viele Anhänger — es sollen fünfzigtausend gewesen sein —, die blindgläubig den festgesetzten Tag erwarteten. Doch da die Adventisten, wie sie manchmal auch genannt werden, in ihrer Erwartung enttäuscht wurden, wandten sie sich von Miller, ihrem Apostel, ab. Er starb am 20. Dezember 1849 in Low Hampton (Washington County, N. Y., USA).

 

Wo sich die Adventisten vom einen falschen Apostel abwandten, da wendeten sie sich schon dem nächsten falschen Propheten zu, der Seherin Ellen Gold White, welche das Bestehende umzudeuten wusste und mit neuen, ebenso unhaltbaren Theorien wiederum Menschen um sich zu sammeln wusste.

 

(Vergleiche: NESLETTER DER WEG“ März 2005: 3.1.2.6  Die Adventisten lehren ein anderes Königreich!)

 

6.4.4.2     Aus enttäuschten Adventisten entstanden später ebenso enttäuschte Bibelforscher

Was die Adventisten somit im Jahre 1843 erwarteten, die Rückkehr Jesu „in das Haus des Vaters“, das erfolgte nicht so, wie sie es erhofft hatten! Hoffnung, die auf falschen Grundlagen aufbaut, endet in Enttäuschung! Richtigerweise erwarteten sie zwar ein bestimmtes Ereignis am Ende der „2300 Tage“, da sie diese aber als 2300 Jahre ansahen, so konnten ihre Berechnungen nicht stimmen. Da die Logik im Zusammenspiel mit anderen Texten ausser Acht gelassen wurde, war auch der Anfangspunkt vollkommen falsch angesetzt! Die Berechnung erwies sich als ein Schritt in die falsche Richtung! Die vorhergesagten Zeichen mussten erwartet werden!

 

Das Gute bei all den Bestrebungen war, von denen einige aus treuer Überzeugung geäussert wurden, ohne falsche Absicht und menschlichen Irrtum darstellen, dass auch andere Menschen sich um das Thema zu interessieren begannen! Aus Irrtum lässt sich vieles lernen, zumindest für jene, die nach Wahrheit suchen!

 

Bedeuteten diese Fehlinterpretationen aber, dass die biblischen Angaben ungenau waren oder war es eher damit zu begründen, dass sie ein eigenes System errichteten, ohne genau auf Gottes Wort zu achten? Nun, wir sind überzeugt, dass Gottes Wort keine Lüge erzählt und das Geheimnis, das Daniel anvertraut wurde, so wie er es aufzeichnen musste, erst innerhalb der Endzeit entziffert werden kann! Die Endzeit hatte damals aber offensichtlich noch nicht begonnen! Der Prophet Habakuk schrieb dazu von einer Zeit, die „keuchend dem Ende zugeht“. Das geschriebene Wort aber würde sich bewahrheiten!

 

*** Rbi8  Habakuk 2:3 ***

Denn [die] Vision ist noch für die bestimmte Zeit, und sie geht keuchend dem Ende zu, und sie wird keine Lüge mitteilen. Selbst wenn sie säumen sollte, so harre ihrer; denn sie wird sich ganz bestimmt bewahrheiten. Sie wird sich nicht verspäten.

 

Auch die andere Erwartung der Adventisten, dass 1873 respektive 1874 die Erde verbrannt würde, traf nicht ein und führte bei vielen Glaubenden zu weiterer Enttäuschung und Frustration! Mit solchen Vorhersagen aber wecken sie statt Hoffnung Angst und Schrecken. Die Bibel spricht deutlich von der Vernichtung der Bösen, nicht des Planeten Erde! Habakuk aber ermuntert gottesfürchtige Menschen auszuharren, auch wenn nicht all unsere Erwartungen sich im Moment erfüllen, wo wir sie erhoffen! Gottes Zeitplan läuft wie ein präzises Uhrwerk ab!

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ5qXcOmyCPGdKBtxh3JCsswCmU5Kiks44KuklLu0Ih3a9K6rSyqgMit Hilfe der Chronologie Christopher Bowens, eines Geistlichen aus England, die von E. B. Elliott veröffentlicht worden war, setzte ein anderer Adventistenprediger, Nelson H. Barbour aus Rochester in  einer Ausgabe des The Herald of the Morning im Januar 1876 einen neuen Zeitrahmen fest: Die „sieben Zeiten der Nationen“ aus Nebukadnezars Traum vom umgehauenen Baum in Daniel Kapitel 2. Die neue Berechnung liess aus sieben Jahren 2520 Jahre werden, nach der Regel: „Ein Tag für ein Jahr“ (4.Mo 14:34). Den Beginn dersieben Zeiten der Nationen“ setzte er mit der in Hesekiel 21:25, 26 vorausgesagten Absetzung des letzten Königs auf Davids Thron, König Zedekias, im Jahre 607 v.u.Z. fest. Durch Berechnung wies er auf das Jahr 1914 hin, als jenen Zeitpunkt, in dem diesesieben Zeiten der Nationen enden würden (Hes 4:6).

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSf3eH4f759wdSpVGfymZSKT-VJk3WpbAjUBvexDrjusK5eXp4WCharles Taze Russell, der Gründer der Bewegung der „Ernsten  Bibelforscher“ (später, ab 1931 am Kongress von Kolumbus (Ohio) als „Jehovas Zeugen“ bekannt geworden), war von Barbours Theorie überzeugt. Er war mit ihm vom August 1878 bis zum Juni 1879 als Mitherausgeber an der Publikation der religiösen Zeitschrift „The Herald of the Morning“ beteiligt.[6]

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTm0XEjeDawcDrwmdQ0xKq6n4knuEOCPN74Pa4OR4rVaSVRnb4vNach einer Auseinandersetzung über die Frage des von Jesus bezahlten „Lösegeldes“ trennte sich Russell von Barbour und begann 1879 mit der Herausgabe einer eigenen Zeitschrift, des WACHTTURMS. Damit verbunden war die Gründung der WACHTOWER INCORPORATED, einer Aktiengesellschaft. Die Berechnung vom Jahre 1914, als dem Beginn des tausendjährigen Königreiches Jesu, wurde somit voll von Barbour übernommen!

 

Auch die Kundschaft für die neue Zeitschrift übernahm Russell somit von den Adventisten, auf deren Glaubensbasis seine neue Zeitschrift weiterhin ausgerichtet blieb, obwohl nun Änderungen und neue, und zum Teil auch genauere Erkenntnisse folgten! Der erwähnten Chronologie Christopher Bowens, dass die 2300 Tage nicht Jahre wären, sondern die Berechnung auf einer anderen biblischen Grösse aus dem Buch Daniel, den „sieben Zeiten der Nationen“ beruhen müsse, blieb Russell weiterhin treu. Die Berechnung aus 7x360 Tage ergab zweitausendfünfhundertzwanzig Tage. Wiederum die Regel nehmend: „Ein Tag für ein Jahr“ ergab, dass diese Zeit vom Oktober 607 v.u.Z. an gerechnet am 2.Oktober 1914 enden sollte! Eine wahre Milchbüchleinrechnung. Die Einfachheit musste viele Menschen überzeugen. Allerdings stimmte weder Anfang, noch Berechnung noch das Ende mit göttlicher Prophetie überein!

 

Wie zuvor bei Miller blieb nun auch am 2.Oktober 1914 das erwartete Ereignis aus! Mit dem erwarteten „Ende der Zeiten der Nationen“, spätestens dreieinhalb Jahre darauf hätte Harmagedon folgen müssen und der Beginn von Gottes Herrschaft über die ganze Erde. Natürlich traf weder das eine noch das andere ein! Trotzdem verharrte man weiterhin dabei, dass dies das Datum des Beginns des Königreiches gewesen wäre und baute auf die Lehre weiter auf, an welche heute über sechs Millionen Menschen glauben und sich innerhalb eines „geistigen Königreiches“ verweilend beurteilen, das nur in den Köpfen jener Menschen existiert!

 

All diese falschen Propheten versuchten im Vornherein den Zeitpunkt zu errechnen und überhörten dadurch die Worte Jesu, dass sie auf spezifische Zeichen achten müssten, welche das Herannahen des Tages des Herrn ankündigen würden!

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQlz2sJ5D7XyVpD-obFdtwBCgHlGwCNMVSrDK931pmhAwQatM_VAus Irrtum wurde auch dort handfeste religiöse Lüge und religiöser Gimpelfang. Der junge Anwalt und Richter J.F. Rutherford riss nach Russells Tod im Herbst 1916 die Zügel an sich und begründete mit seinen auf 1914 basierenden Bibelauslegungen zur Endzeit ein neues religiöses Druckereiimperium, das bis heute auf der ganzen Erde von sich reden macht! Rutherford errichtete das Königreich Gottes aus eigenen Gnaden und usurpierte im Vornherein damit Jesu kommendes Königreich!

 

(Vergleiche: E-Buch: Der falsche Prophet; Kapitel: 4.2.8   Aufrichtung des Königreiches 1914, an einem festgesetzten Tag?)

 

*** Rbi8  Philipper 2:5-11 ***

Bewahrt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war, 6 der, obwohl er in Gottesgestalt existierte, keine gewaltsame Besitzergreifung in Betracht zog, nämlich um Gott gleich zu sein. 7 Nein, sondern er entäußerte sich selbst und nahm Sklavengestalt an und wurde den Menschen gleich. 8 Mehr als das, als er in seiner Beschaffenheit als ein Mensch erfunden wurde, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja zum Tod an einem Marterpfahl [[Pfahl]]. 9 Gerade aus diesem Grund hat Gott ihn auch zu einer übergeordneten Stellung erhöht und ihm gütigerweise den Namen gegeben, der über jedem [anderen] Namen ist, 10 so daß sich im Namen Jesu jedes Knie beuge, derer, die im Himmel, und derer, die auf der Erde, und derer, die unter dem Erdboden sind, 11 und jede Zunge offen anerkenne, daß Jesus Christus Herr ist zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

 

Jesu Gesinnung war anders. Er propagierte ein kommendes Königreich Gottes, um das Christen bis zum Abschluss des Systems beten sollten. Es war nicht Aufgabe seiner Nachfolger dieses Königreich selbst auf der Erde zu errichten! Durch die Taufe wurde jeder Christ, der seine Sünden ehrlich bereut hatte, in das „Königreich des Sohnes seiner Liebe“, der Liebe Gottes aufgenommen und sollte Teil von ein und demselben geistigen Körper sein!

 

(Vergleiche Grafik: 3.1  Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des Christus)

 

http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSSQcfsqyNimyO7rrRiANFE83qYzKIPlalP9zDpdTqG3ntzHK8CJeder neue, eigenständige religiöse Körper aber sondert sich von Jesus ab! Nicht das Lehren von eigener Erkenntnis war das Schlechte, sondern die Bildung einer dem Königreich gleichen Struktur die wiederum ein Monopol auf alleinige Wahrheit errichtete: Die „offizielle Wahrheit“! Gott ist es, der übergeordnete Stellung gibt, nicht Menschen! Wenn Jesus Herr ist, dann kann niemand einem andern Herrn dienen, weder dem Papst noch den „Gesalbten“ der Wachtturm-Gesellschaft! (Mat 6:9; 28:19, 20; Kol 1:13)

 

Jesus selbst sammelt seine ihm getreuen Schafe in seine eigene Hürde! Er kennt die Seinen und benötigt nicht eine Kirchenstruktur und deren Taufregister, um zu wissen, wer sich ihm ehrlichen Herzens hingegeben hat!

 

(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

6.4.4.3     Nicht menschlichen Propheten folgen, sondern direkt auf die Schriften achten!

Wir, die von jeder Religion unabhängige Studiengruppe „DER WEG“, wir glauben dagegen Jesu Worten und versuchen deren Sinn zu verstehen, so wie jene Worte durch die Apostel überliefert wurden. Das lässt keinerlei Berechnung des Anfangs zu, lässt aber beim richtigen Ordnen der zeitlichen Vorhersagen den Raster einer deutlichen Einteilung in der Abfolge der Ereignisse erkennen, so wie dies Paulus offensichtlich machte. Er spricht von „Zeiten und Zeitabschnitten“, einem Begriff den bereits der Engel Gabriel gegenüber dem Propheten Daniel verwendete (Da 2:21). An eine verlässliche Chronologie der Endzeitereignisse glauben wir aufgrund exakter Prüfung!

 

(Vergleiche E-Buch: Der falsche Prophet: Anhang I  Chronogramm)

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:1-5 ***

Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag [[der Tag des Herrn (Jesu Wiederkehr)]] genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Während einige in „Nacht und Finsternis“ der Unkenntnis wären sind es offensichtlich andere, die „Zeiten und Zeitabschnitte“ in Verbindung zum Ruf „Frieden und Sicherheit“ stellen und die Dinge von diesem Blickpunkt aus richtig einzuordnen in der Lage sind! „Licht“ bedeutet eindeutig nicht im „Finstern“ zu tappen! Jene aber, die nicht entrinnen werden, sie sind offensichtlich für den Ruf „Frieden und Sicherheit“ zuständig. Ihre „Vernichtung“, was nicht bereits vorab physischen Tod bedeuten muss, kommt mit der angekündigten Zerstörung „Babylons der Grossen“.

 

image108Am Beginn des Gerichtstages kommt vorab der Macht- und Imageverlust der Religionen „Babylons der Grossen“. Die symbolische „Sonne“ und der „Mond“ die sich dadurch verfinstern und die religiösen „Sterne“, die vom „Himmel“ ihrer Überhöhung fallen werden. Dies erwarten wir mit dem Gerichtstag, kurze Zeit vor oder gar nach dem Ende der „bis zu zweitausenddreihundert“ Tage! [<B2>]

 

 

Fragen wir uns doch selbst: Steht all dies nicht deutlich in einem direkten Zusammenhang mit dem Friedensjahr der UNO 1986, dem Friedensgebet am 27.10.86 in Assisi, dem „World-Peace-Summit“ am 28.-31.8.2000 und der Gründungsversammlung des „World Council of Religious Leaders“ am 12.-14.6.2004? Wird nicht dort seit 1986 von Religionsführern zusammen mit der UNO von weltweitem Frieden lautstark gesprochen?

 

Wir sind davon überzeugt, dass dem so ist! Die vorhergesagten Zeichen, ihr chronologisches Eintreffen stehen mit den biblischen Aussagen vollkommen in Harmonie! (? zumindest schien dies 2005 so; allerdings fehlten 2007 die erwarteten Ereignisse!) Wir müssen eine heilsame Gottesfurcht an die Stelle von Menschenfurcht setzen und danach Verlangen entwickeln, Gottes Wort wirklich zu verstehen! Jehovas richterliche Entscheidung trifft alle Religionen! Jesu Königreich ist keine Religion, sondern eine göttlich eingesetzte, legale Regierung!

 

*** Rbi8  Psalm 19:9-10 ***

Die Furcht Jehovas ist lauter, besteht immerdar.

Die richterlichen Entscheidungen Jehovas sind wahr; sie haben sich allesamt als gerecht erwiesen.

10 Sie sind begehrenswerter als Gold, ja als viel geläutertes Gold,

Und süßer als Honig und der fließende Honig der Waben.

 

(Vergleiche: Zeitband Gottes Königtum)

(Vergleiche: Zeitband Aufrichtung Jesu Königreich)

 

Um die Zusammenhänge zu verstehen müssen wir somit auf Gottes Wort genau achten. Jesus sagte, dass alle Aussprüche Gottes wie geläutertes Gold seien, sie verkünden weder Irrtum noch Lüge! Er selbst ist Gottes Wortführer (Off 3:17; Joh 1:1)

 

6.4.4.4     http://www.isau.de/werk/images/WTC110901.jpgWährend der zweiundvierzig Monate kommt „Feuer vom Himmel“!

Beachten wir, dass das zweite, das zweihörnige „wilde Tier“ erst nach dem „Todesstreich“ gegen den siebten „Kopf“ zu handeln beginnt, was bedeutet, dass dies erst nach dem 11. September 2001 geschah! Dieses siebenköpfige „wilde Tier“ kam förmlich zu neuem „Leben“, stand wie „aus der Erde“ auf (durch das Volk), wo es für kurze Zeit wie im Tode lag! 

 

Die Angriffskriege gegen Afghanistan und den Irak wurden mittels der Luftwaffe des „Südkönigs“ und seiner Alliierten geführt, wobei die USA mit England eng zusammenwirkten und eindeutig führend vorangingen. Die Reporter berichteten im CNN, dass Bagdad bei dessen Angriff im April 2003 nachts durch die Bombardierungen taghell erleuchtet wurde. Dies war ein Handeln der Anglo-Amerikaner als „siebter Kopf“ und Anführer einer multinationalen Streitmacht unter Mandat der UNO! Das war aber bereits bevor die zweiundvierzig-Monatefrist begann! Wir müssen also noch anderes, weit spektakuläreres „Feuer vom Himmel“ erwarten!

 


 

Dass ein weiteres grosses „Feuer vom Himmel“ zu erwarten ist, dies ist aus dem Text über das zweihörnige „wilde Tier“ ersichtlich! „... so daß es vor den Augen der Menschen sogar Feuer vom Himmel zur Erde herabkommen läßt“. Diese Handlung steht somit direkt Anglo-Amerika in Verbindung, in seinem Macht- und Höhenrausch und muss damit innerhalb der zweiundvierzig Monatefrist liegen. Wir sind bisher davon ausgegangen, dass dieses „Feuer“ vom „Nordkönig“ her kommen würde, der durch seine „Streitarme“ und dem Aufstellen „des abscheulichen Ding, das Verwüstung verursacht“ angreift. Dies könnte aber auch durch einen Erstschlag des „Südkönigs“ und seines Verbündeten Israel ausgelöst werden, der z.B. auf eine Drohung durch das bereits aufgestellte „abscheuliche Ding“ reagiert, oder am Tag, wo jene Verwüstung dann entsteht (Off 13:13). Im Artikel über Bin Laden als Heerführer der Streitarme des Königs des Nordens geben wir in der Augustausgabe des NEWSLETTERS „DER WEG“; Artikel: 5.8.4 unter der Rubrik „Aktuelles zur Endzeit“ weitere Details!

 

Jesus warnte, dass die Flucht wahrer Christen nicht hin zu irgendwelchen von Menschen deklarierten religiösen Zielpunkten geht:

 

*** Rbi8  Matthäus 24:23-28 ***

Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart [[(zweite) Wiederkehr zum Gericht]] des Menschensohnes sein. 28 Wo auch immer der Kadaver ist, da werden die Adler versammelt werden.

 

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSRs6bNZFnQlBFSryqShB73AZj8CKppjOTEaiNV2LJ86Z--8cCbDie „östlichen Gegenden“ könnten aus der Sicht Israels mit einem Gebiet identifiziert werden, das dort im Osten liegt, von woher der Schein wie eines „Blitzes“ zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet. Iran, als neuste muslimische Nuklearmacht, nun unter Führung eines scheinbar identifizierten früheren Terroristen wäre mögliches Ziel. Dann aber auch der Grenzbereich Afghanistan zu Pakistan, wo Bin Laden vermutet wird. Zudem ist Pakistan selbst muslimische Nuklearmacht, sie tritt dabei erneut ins Rampenlicht. Auch Korea liegt östlich Israels, gehört zum fundamentalistischen Teil des kommunistischen „Nordkönigs“.

 

Jesus erwähnt im Zusammenhang mit dem Gerichtstag [B2] etwas Vergleichbares, eine Art von „Feuer“ der dem Aufleuchten eines „Blitzes“ gleicht, welcher auf der ganzen Erde erdbebengleich spürbar werden würde und von „östlichen  Gegenden“ ausgehen würde. Er spricht von einem Ereignis wie von einem „Blitz“. Dabei warnt er deutlich seine Jünger im Zusammenhang, nicht falschen Christussen, übersetzt falschen „Gesalbten“ nachzufolgen. Die Zeit des Abfalls muss weit fortgeschritten sein!

 

Der Zeitpunkt dieses Lichtblitzes ist möglicherweise mit dem Gerichtstag verbunden! Es scheint, dass die beiden Ereignisse zeitlich nahezu identisch sind oder zumindest zueinander in enger Beziehung stehen, sowohl zeitlich wie sachlich! Allerdings ist auch Jesu Hinweis in Betracht zu ziehen, dass jene Tage der „grossen Drangsal“ verkürzt werden, was bedeuten dürfte, dass das auslösende Ereignis näher zu Harmagedon hin verschoben wird:

 

(Matthäus 24:20-22)  Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag; 21 denn dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird. 22 Tatsächlich, wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

 

Unser Gebet jene Tage zu verkürzen und die Sabbatheiligung nicht zu brechen bringt Gott offenbar zum Handeln! „Fleisch“, die von Jesus am Gerichtstag auf seine rechte Seite gestellten „Schafe“ und darin die zur Anteilhabe an den „neuen Himmeln“ versiegelten „Auserwählten“ sind Anlass für Gottes Eingreifen!

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS1qeZtipkp2JYFjhZ1uNOtVUeB18Jj2A7udMHc_w_qyKK-zQ-fYADen „Kadaver“ aber bilden laut Offenbarung Kapitel 17 und 18 die Religionen „Babylons der Grossen“. Deren „Fleischteile“, ihr aufgehäufter Reichtum, werden nach ihrer Vernichtung durch die „Adler“ der Politik abgenagt und nur ein Skelett übriglassen! Erinnern wir uns an die Worte des Johannes über das „Bild“ des „wilden Tieres“, dass all jene, die es „nicht auf irgendeiner Weise anbeten, getötet würden.“ Anbeten des politischen, siebenköpfigen „wilden Tieres“, der UNO und dessen „Bildes“, dem WCRL, „World Council of Religious Leaders“ bedeutet auch hier freiwillige Unterwerfung: Deren Richtlinien und Gesetze befolgen, deren Bewunderung!

 

Der „Blitz“ geht somit der Zerstörung der Religionen voraus: Das auslösende Ereignis! Das „scharlachfarbene“, siebenköpfige „wilde Tier“, die UNO wirft die Religionshure Babylon ab und richtet sich unmittelbar darauf gegen sie. Der erwähnte „eine Tag“ zu deren Vernichtung und die vorhergesagte „eine Stunde“ sind somit ernst zu nehmen! Jesus warnte, dass Christen darum beten sollten, dass dieser Tag weder im Winter sei, noch auf einen Sabbat fallen möge! Betet unablässig, daß eure Flucht nicht zur Winterzeit erfolge noch am Sabbattag“! Als Hoherpriester ist Jesus „Herr des Sabbats“ und damit für die Opfer  und Rauchopfer im Allerheiligsten zuständig!

 

(Matthäus 12:7, 8)  Wenn ihr aber verstanden hättet, was dies bedeutet: ‚Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer‘, so würdet ihr die Schuldlosen nicht verurteilt haben. 8 Denn der Menschensohn ist Herr des Sabbats.“

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQWGRbUlJ-1eHmBkeqg1EWuSY9cGpRR67JCyyfmbxlQQZCRBu4e9gDie grösste aller Drangsale aller Zeiten wird durch ein einzelnes Ereignis, an einem bestimmten Tag ausgelöst! Die von ihr ausgehende Gefahr betrifft die gesamte Menschheit und erfordert offensichtlich einschneidende Massnahmen, um nicht zu eskalieren! Pearl Harbour verursachte den Eintritt der USA in den zweiten Weltkrieg, der mit dem Einsatz von zwei Atombomben endete. Die Erfahrung kennzeichnet das zweihörnige „wilde Tier“ als im Umgang mit seiner Macht gebrandmarkt!

 

Die Bibel gibt aber noch einen weiteren Zusammenhang zu jenem Tag des „Blitzes“. Während der Erfüllung der Prophezeiungen der „sieben Siegel“ werden gewisse Vorhersagen wiederholt, die bereits Jesaja und Joel betreffend „Jehovas grossem Tag“ angekündet haben. (Jes 13:9-16; Joel 2:1, 3, 9-11, 30, 31)

 

Das fünfte emotionale „Erdbeben steht wie das zweite, jenes der Attacken vom 11. September 2001 in Zusammenhang mit einem „grossen Zeichen“, das mit dem „Nord- und dem Südkönig“ in Zusammenhang steht!

 

Im E-Buch „Der falsche Prophet“, im Kapitel 5.1.2   Fünf unterschiedliche „Erdbeben“ werden diese in der Offenbarung erwähnten erdenweiten Erschütterungen erklärt. Dort stehen folgende Details die mit dem Ereignis des „Blitz“ in sachlicher und zeitlicher Übereinstimmung sind:


5.      Erdbeben:  Beim Öffnen des „sechsten Siegels. Die Zeitspanne, welche die sieben Siegel umfassen betrifft die Zeit der „grossen Drangsal“ [B, B1-B3] bis zudem hin zum funktionierenden „Königreich der Himmel“ und der Wiederherstellung des Paradieses (Off 6:12-17 siehe 3.Vision) [Bb, Bc].

Die „Sonne wird schwarz, der „Mond zu Blut und die „Sterne fallen vom „Himmel“. Der „Feigenbaum wirft seine unreifen Feigen“ ab. Der „Himmel entweicht, wie eine zusammengerollte Buchrolle“. „Berge“ und „Inseln“ werden „von ihrer Stelle gerückt“. Die „Könige der Erde“, Militärbefehlshaber, Reiche, Starke „verstecken sich in Höhlen“. Sie erkennen zu spät und rufen: „Verbergt uns vor dem Zorn des Lammes, sein Gericht ist gekommen“ (Off 6:12-17).

 

Es ist kein Zweifel, dass dies alles die Mächtigen hinter den beschreibenden Symbolen betrifft und keinerlei physische Phänomene bedingt! Jehovas Verurteilung durch Jesus wird den Mächtigen der Erde und „dem falschen Propheten“, „dem unverständigen Sklaven“ bekannt und bewusst [B2].

 

Dieser spezifische Teil des sechsten Siegels hat mit Jehovas Gerichtstag [B2] zu tun, erfolgt vor der Versiegelung des Überrests der 144.000 (Off 6:9-11)[B2e-B2g].

 

image124

 

Es werden nach dem Initialereignis kein langsamer Prozess und keine langen Verhandlungen in zersplitterten Gremien geben, sondern einen eindeutigen, unmissverständlichen Mehrheitsentscheid! Ein UNO-Beschluss des Sicherheitsrates muss in allen Mitgliedsländern vollzogen werden! En Veto ist aufgrund der lebensbedrohlichen Situation nicht zu erwarten! Er richtet sich offensichtlich gegen das freie, öffentliche Leben der Religionen, weil sie deutlich als Auslöser hinter dem Initialereignis stehen!

 


 

Die Sondervollmachten bei Bedrohung der USA, welche seit den Tagen der Kubakrise zu Gunsten des Präsidenten gegeben sind und die vom Kongress nach den Attentaten vom 11. September 2001 noch ergänzt wurden, geben dem heute bereits mächtigsten Mann der Erde alle Macht über „alle Nationen, Völker und Stämme“ in seine Hand! Der Thron Satans ist dadurch scheinbar endgültig gefestigt.

 

Lernen wir etwas mehr was mit dem religiösen „Bild“ des siebenköpfigen „wilden Tieres“ geschieht!

 

6.4.4.5          Das zweihörnige „wilde Tier“ macht dem siebenköpfigen „wilden Tier“ ein „Bild“ das ebenfalls angebetet werden soll!

Wir haben aber wie schon gesehen noch ein weiteres, letztes „wildes Tier“ noch näher zu betrachten. Wir kennen es inzwischen bereits. Es erscheint in sich ebenfalls selbständig, als eine Einheit zu handeln, sich aber von den beiden anderen „wilden Tieren“ durch gewisse spezifische Merkmale zu unterscheiden. Eigentlich ist es dem siebenköpfigen „wilden Tier“ der UNO identisch, es hat ja ebenfalls sieben Köpfe und zehn Hörner, denselben Leib mit denselben Charakteristiken wie schon die vier „wilden Tiere“ in Daniel Kapitel 7 aufwiesen! Allerdings tragen die Hörner keine Kronen, respektive „Diademe“! Wir sprechen wiederum vom „Bild des wilden Tieres“.

 

Wer ist mit diesem „Bild“ oder dieser Kopie gemeint? Nun bereits weiter oben zeigten wir, dass dieses Gebilde erst kurz vor dem Ende des Systems entsteht. Wie wir bereits gesehen haben stützten wir uns zu Beginn im Jahre 2001 auf die von Jehovas Zeugen, weit genauer gesagt auf Richter Rutherfords Behauptungen, dass dieses „Bild“ eine andere Umschreibung des siebenköpfigen „wilden Tieres“, aller Nationen der Erde wäre und dieses „Bild“ selbst die UNO darstelle, während das erste „wilde Tier“ die Politik der Nationen allgemein sei. Erst eine genaue Untersuchung der Chronologie und logischen Abfolge der Ereignisse zeigte, dass dies unmöglich stimmen kann: Diese Behauptung war genauso auf Wunschdenken und Phantasie aufgebaut wie das Jahr 1914!

 

Erst durch die Gründungsversammlung des WORLD COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS im Juni 2002 in Bangkok kam etwas vollkommen Neues auf, das die bisherige Theorie zu bedrohen begann.

 

Stimmt diese Ansicht von derselben Identität des „Bildes“ mit dem siebenköpfigen „wilden Tier“ aber wirklich? Einige Texte liessen diesen Rückschluss durchaus zu, andere dagegen zeigen, dass der zeitliche Rahmen dadurch gesprengt wird, der durch das Textumfeld von Offenbarung 13 gesetzt wird, wo das zweihörnige „wilde Tier“ während 42 Monaten die absolute Gewalt über alle Nationen ausübt, die es vom „Drachen“ erhält! Zudem erhält das „Bild“ erst nach dem Todesstreich den „Odem des Lebens“!

 

home_religion_circleDas Logo des “Bildes” der UNO zeigt die geistige Verwandtschaft der beiden Organisationen sehr deutlich! Das  World Council of Religious Leaders“ ist eine religiöse Kopie der politischen Vereinigung, welches das UNO-Symbol in ihrer Mitte hat, um welches dreizehn Sterne kreisen, die Symbole der ihr angeschlossenen grossen Religionsfamilien!

 

Es geht beim vorletzten Akt der Auseinandersetzung des „Nordkönigs“ gegen den „Südkönig“ letztendlich um den Zorn des „Drachens“, Satans gegen die „Frau“, die Apostel, die ja Gottes neu errichtetes „Königreich der Himmel“ darstellen und den Wunsch des Teufels der grosse Wut hat, jene und deren „Samen“ zu zerstören. Diese halten weiterhin an den Lehren Jesu, der Apostel und Propheten fest. „Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.“ Dies erfolgt zeitlich eindeutig erst nach Satans Hinauswurf aus dem Himmel [B1] und ist mit dem dritten Wehe [B1, 3] fest verknüpft! Der Zeitrahmen für alle Ereignisse ist somit vorgegeben, die Einteilung des Rasters ist korrekt, der Zeitpunkt ist innerhalb limitierter Grenzen vorgegeben! [B] (Off 12:7-12)

 

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRmWdw_SL_-7olmiP4M48lGbVevjncnNzOmG6EV9OPTXtC_zKyXpQ*** Rbi8  Offenbarung 12:13-17 ***

Als nun der Drache sah, daß er zur Erde hinabgeschleudert worden war, verfolgte er die Frau, die das männliche Kind geboren hatte. 14 Aber der Frau [[„der Braut des Lammes“, den Aposteln]] wurden die beiden Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wildnis an ihre Stätte fliege; dort wird sie für eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit fern vom Angesicht der Schlange ernährt.

15 Und die Schlange spie aus ihrem Maul Wasser gleich einem Strom hinter der Frau her, um sie durch den Strom zu ertränken. 16 Aber die Erde kam der Frau zu Hilfe, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Maul gespien hatte. 17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übriggebliebenen ihres Samens, die die Gebote Gottes halten und das Werk des Zeugnisgebens für Jesus innehaben.

 

Dieser Same der „Frau“ zeichnet sich durch zwei Eigenschaften aus: Er hält die Gebote Gottes, die deutlich bis zum Ende des Systems und auch im neuen System, ja für die Ewigkeit gültig sind und andererseits halten sie das Werk des Zeugnisgebens für Jesus aufrecht! Sie folgen offensichtlich nicht „falschen Christussen“, „falschen Gesalbten„! (Mat 6:33; Heb 1:7-9; 2.Thess 2:3)

 

Beachten wir aufmerksam wiederum diesen Zeitrahmen! Was geschah zuvor, während und nach gewissen Schlüsselereignissen? Welches sind diese Ereignisse? Nur so wird eine eindeutige Identifizierung der handelnden Parteien möglich werden! Das kann nur während des Ablaufs der wirklichen Ereignisse geschehen, konnte somit weder durch die Adventisten noch durch Jehovas Zeugen in der Vergangenheit erkannt werden!

 

Der Zeitrahmen und die handelnden Parteien sind nicht fiktiv, sondern real und in der Prophezeiung jedes durch eigene Symbole dargestellt. Ein falsches Einreihen zeitlich oder der handelnden Personengruppe verschiebt den Blickwinkel des subjektiven Betrachters, nicht aber das Objekt selbst!

 

image015*** Rbi8  Offenbarung 13:14-15 ***

Und es [[das andere wilde Tier mit den zwei Hörnern]] führt die irre, die auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die ihm vor dem wilden Tier [[mit den sieben Köpfen]] zu tun gewährt wurde, während es die, die auf der Erde wohnen, beredet, dem wilden Tier, das den Schwertstreich [empfangen] hatte und dennoch wieder lebte, ein Bild zu machen. 15 Und es wurde ihm gewährt, dem Bild des wilden Tieres Odem zu geben, damit das Bild des wilden Tieres sowohl rede als auch veranlasse, daß alle, die das Bild des wilden Tieres nicht auf irgendeine Weise anbeteten, getötet würden.

 

Wem genau wird ein „Bild“ gemacht? Dem siebenköpfigen „wilden Tier“, das den Schwertstreich empfangen hatte! Der Schwertstreich mittels der Terrorattacken am 11.9.2001 galt der anglo-amerikanischen Weltmacht, ihrer Globalisation und ihrem Einfluss, die Vorherrschaft gewisser Religionen zu fördern und jene anderer zu unterbinden!

 


 

Dem „Bild“ soll also „Odem“ oder Atem gegeben werden, Leben, und dies geschieht durch das „zweihörnige wilde Tier“ mit dem Ziel, dass dieses „Bild“ rede und es veranlasst, „dass alle getötet werden“, die das Bild des „wilden Tieres“ nicht anbeten!

 

Das „Bild“ kann nicht gleichzeitig identisch sein mit der UNO, die ihrerseits offensichtlich identisch ist mit dem „achten König“, das ja dem siebenköpfigen „wilden Tier“ entspricht. Es muss somit eindeutig eine Einheit ausserhalb und neben der UNO darstellen, die selbständig spricht und handelt! Das Bild erhält den „Odem“ oder Selbständigkeit erst nach dem 11.9.2001!

 

6.4.4.6          Die Folgen der Attentate vom 11. September im Bereich der Religionen erkennen!

Bin Laden ist Verteidiger des Islam, Bush und Blair aber fördern jüdisch-christliches Gedankengut, was längst nicht identisch ist mit Gottes Geboten und Gottes Willen! Zwei Religionsblöcke wurden durch die Attentate gegeneinander aufgebracht, das Christentum gegen den Islam! Babylon die Grosse, die seit den Gebeten in Assisi 1986 und dem World-Peace-Summit im August 2000 als Einheit zu operieren begann, spaltete sich aufgrund der Attentate!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:19 ***

Und die große Stadt spaltete sich in drei Teile, und die Städte der Nationen fielen; und Babylon der Großen wurde vor Gott gedacht, um ihr den Becher mit dem Wein des Grimmes seines Zorns zu geben.

 

 Babylon die Grosse“ wird als „grosse Stadt“ bezeichnet, „Stadt“ als Symbol ist symbolischer „Wildnis“ oder „Insel“ entgegengesetzt und bedeutet auch Organisation. Am World-Peace-Summit wurde der Ruf „Frieden und Sicherheit“ erdenweit verbreitet: Wegen der Attentate in New York und Washington gab es einen tiefen Spalt in jener geeinten „Stadt“! Bin Laden machte deutlich, dass der Islam die Einheit Juden-Christenheit als Gesamtes angreifen werde. Sein Ruf ist nicht verhallt!

 

Aufruf zum Krieg gegen die Ungläubigen [7]  (17.5.2010  Süddeutsche.de)

 

Osama bin LadenWährend Obama in Kairo zur Versöhnung aufruft warnt Al-Qaida-Chef bin Laden warnt vor einem Bündnis mit Christen und Juden - und spricht von Krieg.

Al-Qaida-Chef Osama bin Laden hat die Muslime vor einem Bündnis mit Christen und Juden gewarnt und zu einem langen Krieg aufgerufen.

 

"Entweder leben wir unter dem Licht des Islam oder wir sterben in Würde. Rüstet Euch gegen einen langen Krieg gegen die Ungläubigen", hieß es in den Äußerungen, die auf einer islamistischen Website veröffentlicht wurden.

 

Zeitgleich hatte US-Präsident Barack Obama in einer mit Spannung erwarteten Rede an die muslimische Welt für einen Neuanfang im gespannten Verhältnis zwischen den USA und der islamischen Welt geworben. Ein Teil der etwa 25 Minuten langen Äußerungen Bin Ladens war bereits am Mittwoch vom Sender Al-Dschasira ausgestrahlt worden.

 

Die US-Regierung zeigte sich unbeeindruckt von der neuen Drohbotschaft von Osama Bin Laden. (Foto: dpa; Al-Qaida-Chef Osama bin Laden)

 

Genauso wie die Politik das Aufbäumen der durch sie unterjochten Nationen verhindern muss, so ist es Aufgabe der Kirchen und Religionsfamilien ihre Mitglieder in den Schranken zu halten! Weder Sezession (Abspaltung) noch extremer Fundamentalismus ist heute gefragt, eine gewisse Gleichschaltung dient dem herrschenden System mehr, wobei die Vielheit in den Glaubensansichten verhindern soll, dass ein zu mächtiger Block entsteht!

 

Das „Bild“ ist genauso in „sieben Köpfe“ aufgeteilt. Jede der sieben Weltpotenzen seit Beginn der Nation Israel, Ägypten, Assyrien, Medo-Persien, Griechenland, Rom und Anglo-Amerika hatte seine eigene Religion mit ihrem jeweiligen Haupt. Erneut sind es „zehn Hörner“ oder alle religiösen Häupter, die aber im Gegensatz zu den Nationen im „Bild“ keine Kronen von Königen tragen.

 

Wann nun exakt wurde dieses religiöse „Bild“ erzeugt, ein Abbild der politischen UNO?

 

Am 12. bis 14. Juni 2002 fand die Gründungsversammlung im Konferenzzentrum des Buddhamonton, 45 km ausserhalb Bangkoks und im Konferenzsaal der UNESCAP statt, (United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific), einer UNO Organisation der Region Asien und Pazifik. Dort nahmen die Religionsführer eine eigene Charta (Stiftungs- oder Verfassungsurkunde) an, in welcher die Schlüsselgebiete festgelegt wurden, wo die Glaubensgemeinschaften zu handeln haben. Die Verwaltungsstruktur mit ihren ausführenden Organen wurde ins Leben gerufen.

 

Über den Ort, wo sich die Religionsführer versammelten steht zu lesen: [8]

 


 

Lassen sich wahre Christen nun wirklich zum “Herrn Buddha” hin versammeln? Ist jener vielleicht das „Licht“ für wahre Christen und das der ganzen Welt?

 

Der Apostel Johannes schreibt in Bezug auf Jesus, „das Wort Gottes“, das in die Welt kam um „Licht“ über Vergangenes, Gegenwärtiges und Kommendes zu geben. Er hielt zudem das ganze Gebot Gottes, erfüllte Jehovas Willen in allem, bis hin in einen schmachvoll