Newsletter „DER WEG“ 5/08-4    August 2005

Neubearbeitung: 24.10.12

 

Aktuelles zur Endzeit:  5.8.4  Der „Nordkönig“ und der Heerführer der Streitarme: Bin Laden

 

   Wirft die Räumung des Gazastreifens in Israel irgendwelches Licht auf die Erfüllung gewisser Prophezeiungen? Ja, es hat den Anschein, dass sich eine wichtige Prophezeiung des Propheten Zephanja erfüllt, die kurze Zeit vor dem Gerichtstag Jehovas anzuordnen ist.

 

   Die vom Propheten Daniel aufgeführte Auseinandersetzung des „Südkönigs“ gegen den „Nordkönig“ tritt dadurch in eine neue Phase ein! Wird der „Südkönig“, Anglo-Amerika als Anführer der Heere der UNO schon bald in das Gebiet Israels, das „Land der Zierde“ einziehen?

 

*** Rbi8  Daniel 11:44-45 ***

Aber es wird Berichte geben, die ihn [[den Südkönig]] in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her und vom Norden [[„König des Nordens“]] her, und er wird gewiß mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. 45 Und er wird seine Palastzelte zwischen [dem] großen Meer und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben.

 

   Der „Nordkönig“, die Religionen mit ihren „Streitarmen“, dem Terrorismus, unterstützt durch den kommunistischen Block fordern den „Südkönig“ heraus, um diesem eine letzte Schlacht zu liefern. Der „Südkönig“ versprach nach den Attentaten vom 11. September 2001 deutlich den weltweiten Terrorismus zu besiegen! Welche Rolle fällt dabei Bin Laden als dem „Heerführer der Streitarme“, der als Al-Qaida bekannten weltweit handelnden Terrorgruppen zu? Welche Stellung nimmt der gegenwärtige  Südkönig“, Präsident Bush ihm gegenüber ein und was haben die „Könige der Erde“, die UNO damit zu schaffen? Daniel spricht vom herannahenden Ende des „Südkönigs“ und dass es „für ihn keinen Helfer geben werde. Wann, wie und wo soll dies sein?

 

   Johannes hatte in der Offenbarung angekündigt, dass Jerusalem während 42 Monaten niedergetreten würde, noch bevor, respektive während Gottes Königreich auf der Erde wieder aufgerichtet würde. Welche spezifische Rolle spielte die Al-Aqsa-Intifada, welche die extremistischen palästinensischen Organisationen und was hat der Israelische Premierminister Scharon für eine wichtige Rolle dabei gespielt? Die Kreise der Prophetie schliessen sich harmonisch!

 

   Wichtiger Hinweis 19.10.08:  Gemäss unserer damaligen Einsicht und Erwartung aufgrund der Übereinstimmung verschiedener grosser Zeichen mit den Vorhersagen Jesu wagten wir es erstmals exakte Daten für gegenwärtige und künftige Ereignisse zu nennen, stets aber mit der Einschränkung verbunden, dass auch die übrigen Ereignisse noch eintreffen müssten.

 

   Heute zeigt es sich, dass die Hauptereignisse am Ende nicht eingetroffen sind, somit auch die früheren „Zeichen“ und deren Identifizierung mit gewissen Fehlern behaftet sind! Sie dienen uns heute als Muster kommender Dinge, die es weiterhin zu erwarten gilt!

 

   Wir empfehlen dem Leser auf die logischen Zusammenhänge gemäss der Schrift zu achten, denn die Erfüllung mag sich verzögern, die Vorhersagen werden sich bestimmt als wahr erweisen!

 

   Revision 23.10.12:  Wir ergänzen die damaligen Erkenntnisse mit neuesten Ereignissen, die das Bild seit August 2005 bis Oktober 2012 erweitern und ergänzen. Nach dem Tod von Bin Laden, wer setzt sein mörderisches Handwerk fort? Nachdem Präsident Obama  Bush ablöste und sowohl dem Irakkrieg wie jenem in Afghanistan ein neues Gesicht aufsetzte und nun kurz vor der Wiederwahl oder seiner Ablösung durch Mitt Romny: Was sind aus prophetischer Sicht die Zukunftsaussichten im Hinblick auf die schwelende Auseinandersetzung und drohenden Krieg zweiter Atommächte: Iran und Israel? 

 

  In der Verbindung von einem kritischen Rückblick, den inzwischen veränderten Tatsachen und dem Ausblick auf die Zukunft können wir vieles ersehen und lernen! Es gilt die Wachsamkeit die Jesus uns gebot nicht einschlafen zu lassen! Die Dinge mögen sich verzögern, biblische Vorhersage aber erfüllt sich bestimmt! 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

8.4     Der „Nordkönig“ und der „Heerführer der Streitarme“, Bin Laden.. 4

8.4.1           Die Räumung des Gazastreifens im Blickwinkel des „Nord- und Südkönigs. 4

8.4.1.1...... Der „Nordkönig“ und Bin Laden stehen vor einer Herausforderung. 4

8.4.1.2...... Präsident Bush’s Ansprache vor Kriegsveteranen wirft Licht auf Kommendes! 4

8.4.1.3...... Der Feind wird dort bekämpft wo er sich befindet, bis zum „totalen Sieg über die Terroristen“! 5

8.4.2           Das Geschehen im Nahen Osten aus der Sicht biblischer Prophetie. 5

8.4.2.1...... Wichtige Prophezeiungen die sich vor unseren Augen erfüllen. 5

8.4.2.2...... Die Versammlung der Heere hin nach Harmagedon ist in Vorbereitung! 6

8.4.2.3...... Israels Rückzug aus dem Gazastreifen und der Westbank wirft viele Fragen auf! 7

8.4.2.4...... Ein Rückzug der vom eigenen Volk beanstandet wird! 8

8.4.3           Geschichtlicher Hintergrund Israels und Palästinas als Schlüssel zum Verständnis kommender Ereignisse. 8

8.4.3.1...... Die Stellung vom neuen Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wird gestärkt! 8

8.4.3.2...... Präsident Scharon als erfahrener Kriegstaktiker 8

8.4.3.3...... Israel und Palästina erreichen ihre Autonomie. 10

8.4.3.4...... Die Staatsgründung Israels und folgende Kriege brachten Hunderttausende von vertriebenen Palästinensern. 11

8.4.3.5...... Scharon als Förderer der Siedlungen in den besetzten Gebieten handelte entgegen UNO-Resolutionen! 12

8.4.4           Die „Intifada der Moscheen“ (Al-Aqsa-Intifada) unterbrach den Friedensprozess und Jerusalem wurde erneut zertreten. 12

8.4.4.1...... Premierminister Scharon ist mit der „Intifada der Moscheen“ und dem Zusammenbruch des Friedensprozesses eng verbunden. 12

8.4.4.2...... Gewalt erzeugt harte Gegengewalt 15

8.4.4.3...... Jesu Prophezeiung betreffend Jerusalem wird sich bis zum Ende der Zeiten der Nationen erfüllen! 16

8.4.4.4...... Jesus als wahrer Prophet Jehovas vollkommen bestätigt! 16

8.4.4.5...... Was geschrieben steht erfüllt sich: Jerusalem wird “zweiundvierzig Monate lang niedergetreten”! 17

8.4.4.6...... Das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht”, an “heiliger Städte” stehend. 17

8.4.4.7...... Das Augenmerk auf die 42 Monate der Niedertretung Jerusalems richten! 18

8.4.4.8...... Beginn und Ende vorbestimmter „Zeiten“ und eines „Zeitabschnittes 19

8.4.5           Ein Vergleich mit dem Anfang Israels zeigt den Ausgang! 20

8.4.5.1...... Die Frist der Niedertretung Jerusalems hat einen exakten Beginn! 20

8.4.5.2...... Verträge die Gott hasst und Vertragsbrecher die er verachtet 20

8.4.5.3...... Derselbe Engel “Gottes Mittler” des alten und neuen Bundes! 21

8.4.5.4...... Israel wird durch Jehovas Gesalbten zusammengeführt 21

8.4.5.5...... Die “zweiundvierzig Monate” der Niedertretung enden unmittelbar vor Jesu Rückkehr! 22

8.4.5.6...... Die Rückkehr des Messias zur Erde, um da zu bleiben war seit Anfang angekündigt! 22

8.4.5.7...... Falschen Friedensversprechungen für Jerusalem nicht glauben schenken! 24

8.4.6           Prophezeiungen die sich erfüllten und die sich noch erfüllen müssen, falsche Propheten und ihre Werke. 24

8.4.6.1...... Die Juden, als verfolgte und unterdrückte Rasse suchen einen Ausweg. 24

8.4.6.2...... Jehova sagt dem Propheten Daniel die Zukunft der Christenheit voraus. 25

8.4.6.3...... Ein Rückblick auf die Geschichte der Juden und Moslems hilft zu besserem Verständnis der Gegenwart! 25

8.4.6.4...... Der Anfang des heutigen Judentums und des Zionismus. 26

8.4.6.5...... Sacharjas Prophezeiung über die Wiedererwählung Jerusalems. 26

8.4.6.6...... Jehovas Zeugen als Geburtshelfer des Zionismus?. 27

8.4.6.7...... Prophezeiungen im richtigen Zeitabschnitt einordnen! 27

8.4.6.8...... Werden die Juden als Volk nochmals erwählt werden?. 29

8.4.6.9...... Israel, ein zerstrittenes Haus und ein entzweites Königreich: Jesu Prophezeiung. 29

8.4.7           Wichtige Ereignisse, um die Zeit der Errichtung von Gottes Königreich für Israel 30

8.4.7.1...... Die Schriften sagen deutlich wer die Rückführung nach Israel vollbringen wird! 30

8.4.7.2...... Was will uns der Prophet Zephanja betreffend Gaza mitteilen?. 31

8.4.7.3...... Jakobs Vorhersage an die Söhne Israels für den “Schlussteil der Tage”! 31

8.4.7.4...... Eine kommende Ausrottung von Mensch und Tier?. 32

8.4.7.5...... Zeit der grossen Bedrängnis die in Harmagedons letzten Schlacht endet 33

8.4.7.6...... Heiligt Krieg gegen Jerusalem”, bevor die Ketten des Todes gelöst werden! 34

8.4.7.7...... Abschluss des Dramas zwischen Hagar und Sara. 35

8.4.7.8...... Gottes Gerichtstag und seine von ihm eingesetzten Richter 36

8.4.8           Jehova und dem Lamm gebühren der Dank für den Ausgang der Schlacht gegen “Babylon die Grosse” und der Endschlacht Harmagedons. 37

8.4.8.1...... Die Wurzel Isaïs als Signal für die Völker! 37

8.4.8.2...... Jehova Dank darbringen für die Rettung. 38

 


 

8.4             Der „Nordkönig“ und der „Heerführer der Streitarme“, Bin Laden

 

 

8.4.1          Die Räumung des Gazastreifens im Blickwinkel des „Nord- und Südkönigs

 

8.4.1.1        Der „Nordkönig“ und Bin Laden stehen vor einer Herausforderung

Die Räumung des Gazastreifens und nördlicher Teile der Westbank von israelischen Siedlern durch die Polizei und Armee galt am 22. August 2005 als nahezu abgeschlossen. Die Bilder von aufgebrachten jüdischen Siedlern und sympathisierenden Manifestanten, die sich gegen die Räumung zur Wehr setzten und von einer Übermacht an Polizei und Militär an Händen und Füssen in wartende Autobusse getragen wurden, all dies ist durch die Medien um die Welt gegangen und haben ein deutliches Signal hinterlassen! Man hatte mit mehr Widerstand gerechnet, erstaunlichrweise war die Aktion in nur einer Woche zu ihrem Ende gekommen. Jüdische Rabbis unter den Widerstandsleistenden wurden durch eigene Landsleute als Terroristen bezeichnet!

 

Israel zieht sich freiwillig aus den Gebieten Palästinas zurück und gibt die Siedlungen auf, die zum Teil schon seit vierzig Jahren existieren. Der selbe Premierminister Scharon, der den Aufbau und die Befestigung und den Schutz jener Siedlungen über Jahrzehnte in Ministerstellung gefördert hat, richtet sich nun gegen sie! Das geschieht nicht ohne Grund! Dass dies scheinbar ohne eine bestimmte Forderung und ohne Gegenzug von Seiten der Palästinenser erfolgt, dies soll ein Zeichen für die Friedensbereitschaft Israels darstellen. So lautet die offizielle Version. Präsident Scharon hat sich mit diesem Vorgehen aber auch mit der eigenen Bevölkerung angelegt und das Land vollkommen in zwei Teile gespalten. Er geht das Risiko ein, sein Amt aufs Spiel zu setzen und tut dies offenbar nicht aus einer Position der Schwäche heraus, sondern eher der Stärke!

 

Da Israel mit dem „Südkönig“, Anglo-Amerika verbunden ist und das Vorgehen in vollkommener Absprache mit Präsident Bush abläuft, fragt sich so mancher, was die Gedanken hinter dieser gross angelegten und publikumswirksamen Aktion wohl sein könnten?

 

Gemäss dem Propheten Daniel haftet weder dem „Nord-„ noch dem „Südkönig“ der Ruf von besonders hochstehender Ehrlichkeit an! Wenn der „Nord-„ und der „Südkönig“ sich zu Friedensverhandlungen zusammenfinden, so ist dies bestimmt nicht dazu bestimmt, miteinander die Wahrheit zu reden, sondern viel eher dazu, den andern auszuforschen oder in eine Falle zu locken!

 

*** Rbi8  Daniel 11:27 ***

Und was diese beiden Könige betrifft, ihr Herz wird geneigt sein, Schlechtes zu tun, und Lüge werden sie an einem Tisch ständig reden. Aber nichts wird gelingen, denn [das] Ende ist noch für die bestimmte Zeit.

 

Uns interessiert besonders die „bestimmte Zeit des Endes“ und das „Ende“, Begriffe die wie ein roter Faden durch die ganzen biblischen Prophezeiungen gehen und die Ereignisse wie Perlen zu einer einzigen Perlenkette vereint, wo jede Perle ein ganz bestimmtes Ereignis im Ablauf der Geschehnisse darstellt. Nur ein allweiser Gott war in der Lage bereits mehr als eintausendneunhundert Jahre im voraus die Details und ihre Reihenfolge anzukünden! Je tiefer wir forschen, desto erstaunter sind wir über die Präzision der Vorhersagen!

 

8.4.1.2           Präsident Bush’s Ansprache vor Kriegsveteranen wirft Licht auf Kommendes!

An seiner Ansprache vor Kriegsveteranen in Salt Lake City erschien im Pressekommuniqué des Präsidenten Bush am Dienstag President George W. Bush talks with Veterans of Foreign Wars Commander-in-chief John Furgess during his visit to the VFW national convention in Salt Lake City, Utah, August 22, 2005. White House photo by Paul Morseden 22. August 2005 eine Erklärung, dass der Irakkrieg der Region mehr Stabilität und Demokratie bringen würde und die Soldaten sich nach einem vollen Sieg ehrenvoll daraus zurückziehen würden, selbstverständlich nachdem ihre Mission beendet wäre.

 

Präsident Bush legte besonderen Wert auf die Aussage, dass nach dem 11. September 2001, welcher den Krieg von aussen her ins Herz der USA getragen hat, er selbst versprochen habe, dass nun die USA ihre Feinde auf deren Territorien bekämpfen würde. Er verteidigte den Erstschlag gegen den Irak als einen Akt der Verteidigung angesichts drohender Massenvernichtungswaffen und der Produktion von balistischen Mittelstreckenraketen. Bush erörterte, dass heute Terroristen wie Bin Laden und Zarqawi  den Irak zu etwas wie einem Talibanstaat zu machen versuchten, nach dem Vorbild Afghanistans, wo Frauen geschlagen und religiös Andersdenkende exekutiert werden. Über die Rolle des Islam sagte er: „Unsere Feinde versuchen eine grosse Religion zu entführen, um eine dunkle Vision zu rechtfertigen die Freiheit und Toleranz und religiös Andersdenkende zurückweist.“

 

Bush weist damit auf die Muslime und deren religiöse Führer in der ganzen Welt hin, deren Sympathien eher mit Bin Laden wie mit Präsident Bush sein dürften. Sie werden als Opfer dargestellt, die scheinbar unbewusst ins Garn Bin Ladens gegangen sind. Man sieht geflissentlich grosszügig darüber hinweg, dass Muslime streng hierarchisch organisiert sind und die Stellung der Imame wesentlich gefestigter ist, als die der christlichen Priester. Der Kirchgang der Christenheit ist in Europa und zum Teil den USA fast zum erliegen gekommen, während die Moscheen der ganzen Welt sich zum Freitagsgebet füllen und die religiöse Beeinflussung durch die Gedanken Mohameds und des Korans stark ist! Die Bibel dagegen hat auf Christen und Juden nur noch einen sehr sekundären Einfluss! 

 

8.4.1.3        Der Feind wird dort bekämpft wo er sich befindet, bis zum „totalen Sieg über die Terroristen“!

Bei anderer Gelegenheit zog Präsident Bush in den letzten Tagen wiederholt gegen den Iran als voraussichtlichen Produzenten von Atomwaffen massiv zu Felde und drohte auch dort mit militärischen Aktionen. Am Fernsehen werden bereits mögliche Kriegstaktiken besprochen, wie so ein Angriff gestaltet sein könnte, wo die Gefahren und die Vorteile liegen. Bush gab den Veteranen und durch die Lifeübertragung mittels internationaler Fernsehkanäle wie CNN auch der ganzen Welt ein deutliche Signal. Er berief sich dabei öfters auf den 11. September 2001 und strich wiederum heraus, dass Amerika handeln müsse, bevor die Gegner ihrerseits zu handeln beginnen! Der einzige Weg Terroristen zu bekämpfen sei dorthin zu gehen, wo jene leben! Der Feind würde zum Recht und das Recht zum Feind gebracht, wo immer sie sich befinden. „Wir werden nichts anderes akzeptieren als einen totalen Sieg über die Terroristen und deren hasserfüllte Ideologie“. Wer aber bestimmt, wer ein Terrorist ist?

 

Wenn wie in London ein Polizist aufgrund neu, verschärfter Gesetze einen brasilianischen Passanten vermeintlich als Terroristen erschiesst, so wirft dies Fragen auf, ob nicht du oder ich von irgend jemandem als zur Gewalt bereiter Terrorist angesehen und denunziert wird, nur weil jemand eine falsche Schlussfolgerung zog! Gewalt zieht aber stets Gegengewalt nach sich!

 

Bush erklärte im Zusammenhang mit dem Rückzug aus dem Gazastreifen und der Westbank: „Im Herzen des Mittleren Ostens ist eine hoffnungsvolle Geschichte aufgetan worden. Nach Jahrzehnten von zerschlagenen Versprechungen und gestohlener Leben, ist im Heiligen Land Frieden erreichbar.“ Er erklärte, dass die Palästinenser von den USA 50 Millionen Dollar erhalten, um neue Häuser zu bauen, wo die Israelis die verlassenen Häuser zerstören. Wenn wir die Summe durch die 8500 entfernten Siedler dividieren ergibt dies 5885 Dollar. Werden damit Palästinensische Familien in die Lage versetzt aufzuräumen, neue Häuser aufzubauen und zerstörte Infrastrukturen wieder herzustellen?

 

Der Prophet Jesaja sagt ein deutlich anderes, weit weniger friedliches Bild vorher!

 

*** Rbi8  Jesaja 59:8 ***

Den Weg des Friedens haben sie außer acht gelassen, und kein Recht ist auf ihren Spuren. Ihre Pfade haben sie sich krumm gemacht. Gar keiner, der sie betritt, wird wirklich den Frieden kennen.

 

Bush versprach im Gegenzug den Israeliten, die sich nun weit weniger geschützt vor Terroranschlägen fühlen: „Wir bleiben voll verpflichtet die Sicherheit und das Wohlergehen unseres Alliierten und Freundes zu sichern und wir fordern ein Ende des Terrorismus und der Gewalt in jeglicher Form, denn wir wissen, dass der Fortschritt zum Frieden vom Ende des Terrors abhängt. Wir arbeiten weiter daran bis zum Tag, wo die Karte des Mittleren Ostens zwei demokratische Staaten zeigt, Israel und Palästina, Seite an Seite in Frieden und Sicherheit lebend.“ Der Präsident schloss mit den Worten: „Möge Gott die Veteranen dieser Nation segnen, und möge Gott weiterhin die Vereinigten Staaten von Amerika segnen“.

 

 

8.4.2          Das Geschehen im Nahen Osten aus der Sicht biblischer Prophetie

 

8.4.2.1        Wichtige Prophezeiungen die sich vor unseren Augen erfüllen

Ganz offensichtlich war Israel das Erreichen dieses Ziels, Frieden mit ihren Nachbarn, seit der Staatsgründung am 14. Mai 1948 verwehrt geblieben. Die Rückkehr der über die Erdoberfläche zerstreuten Juden aus ihrem Exil war aus biblischer Sicht ganz offensichtlich verfrüht gewesen und war nur mittels weiteren Unrechts möglich. Aufgrund der Geschichte der Juden seit Jerusalems Zerstörung im Jahre 70 u.Z. und ihrer Vertreibung ins Exil mag der Wunsch nach einer Rückkehr in die Heimat zwar sehr verständlich sein, aus biblischer Sicht, die ja den Willen und Vorsatz Jehovas, des Gottes Israels darlegt hing dies aber klar und deutlich von der Anerkennung des von Ihm erwählten Messias ab. Jesus hatte warnend auf die kommende Zerstörung Jerusalems als Folge eigenen Fehlverhaltens hingewiesen, weil die jüdischen Führer ihn als den Gesandten Gottes abgelehnt hatten! Seither warten die Juden vergeblich auf einen anderen Messias!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:37-39 ***

37 Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

In Jesu Hand als Friedensfürst sollte die Wiedererrichtung des „Königreiches für Israel“ vereinigt werden. Das bedeutet einen souveränen Staat! Dies sollte aber erst zu dem von Gott vorgesehenen Zeitpunkt und in der von Ihm dafür vorgesehenen Form geschehen! ER setzte die Konditionen dazu fest, um das Ziel zu erreichen! Der Prophet Jesaja sagte 700 Jahre vor Christus bereits, was kommen würde und durch wen es erfüllt werden wird! Israels geistliche Führer kennen die Worte sehr wohl! Der Prophet schreibt so, wie wenn sich die Prophezeiung schon vor seinen geistigen Augen erfüllt hätte.

 

*** Rbi8  Jesaja 9:4-10 ***

4 Denn das Joch ihrer Last und den Stock auf ihren Schultern, den Stab dessen, der sie zur Arbeit antreibt, hast du zerschlagen wie am Tag Midians. 5 Denn jeder Stiefel dessen, der dröhnend einherstampft, und der in Blut gewälzte Überwurf sind ja zur Verbrennung [dem] Feuer zur Speise geworden. 6 Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. 7 Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende geben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, um es fest aufzurichten und es zu stützen durch Recht und durch Gerechtigkeit von nun an und bis auf unabsehbare Zeit. Ja der Eifer Jehovas der Heerscharen wird dieses tun.

8 Da war ein Wort, das Jehova gegen Jakob sandte, und es fiel auf Israel. 9 Und das Volk wird [es] bestimmt wissen, ja sie alle, Ephraim und der Bewohner von Samaria, wegen [ihres] Hochmuts und wegen [ihrer] Unverschämtheit des Herzens, indem [sie] sprechen: 10Ziegelsteine sind es, die gefallen sind, aber mit behauenem Stein werden wir bauen.

 

Der Richter Gideon hatte Midian in der Tiefebene Jesreel (Har-Magedon) durch Jehovas Hilfe mit nur 300 Mann besiegt. Die Ruine von Megiddo (Har-Magedon) legt ein dauerndes Zeugnis von Israels Bereitschaft sich zu verteidigen ab! Bereits Josua eroberte diese Festung als er Kanaan in Besitz nahm!

 

Der Aufbau einer dauernden Hauptstadt Jerusalem, die wahren Bestand hat und in Frieden sein wird, kann nur unter Gottes Führung geschehen und muss in der Hand des Friedensfürsten liegen! Als Abraham im Auftrage Jehovas Ur in Babylon verliess, um nach Kanaan zu ziehen wusste er, dass die Stadt, die wahre Grundlagen hat, nur von Gott erbaut werden kann! Dazu sind vollkommen gerechte Grundlagen nötig!

 

*** Rbi8  Hebräer 11:9-10 ***

9 Durch Glauben weilte er [[Abraham]] als Fremdling im Land der Verheißung wie in einem fremden Land und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung. 10 Denn er wartete auf die Stadt, die wahre Grundlagen hat, deren Bildner und Erbauer Gott ist.

 

Die letzte Schlacht um die Erde Israels und um Jerusalem liegt heute aber in naher, greifbarer Zukunft! „Denn jeder Stiefel dessen, der dröhnend einherstampft, und der in Blut gewälzte Überwurf sind ja zur Verbrennung [dem] Feuer zur Speise geworden“. Die letzte Entscheidung, der „totale Sieg“ liegt somit nicht in der Hand Präsident Bush’s. Die letzte Auseinandersetzung findet gemäss der Offenbarung an Johannes wiederum auf dem Boden Israels statt, in jener Tiefebene der Entscheidung: In Harmagedon. Der Ort liegt genau auf der Grenze der Westbank mit Israels Hoheitsgebiet. Da jene dorthin versammelten Heere gegen den von Gott erwählten Messias antreten, Kämpft Gott selbst für seinen Sohn und der „Südkönig“ kommt „ohne Helfer“ zu seinem Ende! (Off 19:19)

 

(Vergleiche Bildergalerie: Berg von Megiddo)

 

8.4.2.2        Die Versammlung der Heere hin nach Harmagedon ist in Vorbereitung!

Seit dem 11. September 2001 [A3] werden die internationalen Heere kontinuierlich in jene Richtung, zu jenem Hauptereignis hin versammelt! Das zweihörnige „wilde Tier“ Anglo-Amerika unter dessen Führer Präsident Bush hat dabei eine wichtige Rolle zu spielen! Die endgültige Vollendung dieser Prophezeiung steht innert kurzem bevor! Die vereinten Heere müssen hierzu zuvor in Gaza und in der Westbank ihre ihnen von ihrem Gott, dem Drachen Satan zugeordnete Aufgabe wahrnehmen!

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:13-16 ***

13 Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 „Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

Der wahre Befreiungskrieg um das Gebiet Israels liegt nicht in der Hand der Menschen, sondern ist Gottes Tag der Rache an all jenen, die ihn als Souverän ablehnen und die seinen Sohn Jesus als Fürsten des Friedens und als einzigen wahren Anwärter auf Davids Thron zurückweisen. Jesus hatte jede Art Waffengewalt zurückgewiesen und damit auch jede Form des Terrorismus in den eigenen Reihen bekämpft! Seine Lehre und sein Beispiel der Friedfertigkeit wurde von Juden, Christen und Muslimen nicht nachgeahmt! Als es um sein eigenes Leben ging reagierte Petrus übereifrig und wollte Jesus mit dem Schwert verteidigen. Jesus aber griff selbst zu Gunsten seiner Häscher ein!

 

*** Rbi8  Matthäus 26:48-56 ***

48 Nun hatte ihnen sein Verräter ein Zeichen gegeben, indem er sprach: „Wen immer ich küsse, der ist es; nehmt ihn in Gewahrsam.“ 49 Und geradewegs auf Jesus zugehend, sagte er: „Guten Tag, Rabbi!“ und küßte ihn sehr zärtlich. 50 Jesus aber sprach zu ihm: „Freund, zu welchem Zweck bist du hier?Dann traten sie herzu und legten Hand an Jesus und nahmen ihn in Gewahrsam. 51 Doch siehe, einer von denen, die mit Jesus waren, streckte seine Hand aus und zog sein Schwert und schlug den Sklaven des Hohenpriesters und hieb ihm das Ohr ab. 52 Da sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen. 53 Oder denkst du, ich könne nicht meinen Vater anrufen, daß er mir in diesem Augenblick mehr als zwölf Legionen Engel sende? 54 Wie aber würden in diesem Fall die Schriften erfüllt werden, daß es so geschehen muß?“ 55 In jener Stunde sagte Jesus zu den Volksmengen: „Seid ihr mit Schwertern und Knüppeln wie gegen einen Räuber ausgezogen, um mich festzunehmen? Tag für Tag pflegte ich im Tempel zu sitzen und zu lehren, und doch nahmt ihr mich nicht in Gewahrsam. 56 Aber all dies ist geschehen, damit die Schriftworte der Propheten erfüllt werden.“ Dann verließen ihn alle Jünger und flohen.

 

Im Gegensatz zu den religiösen Führern der Juden damals und heute wusste Jesus, dass sich Gottes Wort im Detail erfüllen muss und jeder von uns verpflichtet ist, seinen Anteil dazu beizutragen, selbst wenn dies den Tod bedeutet! Jesus legte die Zusammenhänge offen, wer sie zu verstehen suchte, der konnte sie verstehen! Den hartherzigen aber blieb jedes Verständnis vorenthalten!

 

Wer Jesu Worte nicht versteht und heute oder in der kommenden grossen Drangsal zum Schwert greift, der wird in Harmagedons Endschlacht durch das Schwert (aus Jesu Mund = Urteil) seine Urteilsvollstreckung durch Engel erhalten! Dies ist unabhängig davon, wo er sich auf der Erde befindet! Jehovas Wort wird sich auch da genau erfüllen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:21 ***

Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Es spielt dabei keine Rolle, welcher Seite jemand angehört, die Anweisung ist präzise und genau: Weder die „wilden Tiere“ der Politik, noch dessen „Bild des wilden Tieres“, die im „World Council of Religious Leaders“ vereinigten Religionsführer dürfen angebetet werden. Anbetung bedeutet Unterwerfung. Konflikte werden in Zukunft, im Tausendjahrreich des Messias durch gerechte Richter gelöst und nicht durch Terrorismus oder Staatsterror! Die Schriften und ihre Prophetie werden sich bestimmt vollkommen erfüllen! Wir sehen heute bereits vor unseren Augen Teile ihrer Erfüllung ablaufen!

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:9-12 ***

9 Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das wilde Tier [[die UNO]] und sein Bild [[World Council of Religious Leaders]] anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt. 12 Hier kommt es für die Heiligen, die, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu [bewahren], auf das Ausharren an.“

 

Bestimmt haben all jene keine Ruhe, die Politik oder Religion anbeten und deren Zeichen an ihrer Hand als Handlanger oder an ihrer Stirn als Sympathisanten empfangen, weil sie deren Ideologien folgen! Seit den Attentaten am 11. September 2001 sind Ost und West, Nord und Süd aus den Fugen geraten! Christen benötigen einen starken Glauben an Gott und an Jesus, damit sie in Friedfertigkeit ausharren! Paulus warnte deutlich, dass die Szene der der Welt sich plötzlich ändert! Damals stand die Zerstörung Jerusalems bevor! Paulus behielt Recht!

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:29-31 ***

Fortan seien die, die Ehefrauen haben, so, als ob sie keine hätten, 30 und auch die Weinenden seien wie solche, die nicht weinen, und die sich Freuenden wie solche, die sich nicht freuen, und die Kaufenden wie solche, die nicht besitzen, 31 und die, die von der Welt Gebrauch machen, wie solche, die nicht vollen Gebrauch von ihr machen; denn die Szene dieser Welt wechselt.

 

Bush verspricht in seiner Ansprache an die Kriegsveteranen somit deutlich Israel Schutz vor den Terroristen, auch wenn sich die Juden nun aus den bisher besetzten Gebieten zurückziehen und dadurch freiwillig die Kontrolle darüber an die palästinensischen Autoritäten abgeben! Dies alles deckt sich vollkommen mit gewissen Prophezeiungen des Propheten Daniel, welcher den künftigen Einmarsch des „Südkönigs“ in Israel ankündet! Israel als Polizeimacht in Palästina, dem Gazastreifen und der Westbank konnte nicht funktionieren! Die während vielen Jahren Steine werfenden Kinder und Jugendlichen, die gegen israelische Tanks und Militärfahrzeuge vorgehen, sie zeigten dies in der letzten und blutigsten Al-Aqsa-Intifada allzu deutlich!

 

Wenn die Polizei und Ordnungskräfte der Palästinenser nicht sehr schnell Herr der Lage im eigenen Land werden, dann bleibt nur die Alternative einer internationalen Schutztruppe der UNO, welche die Ordnung wieder herstellt. Haiti und Ex-Jugoslawien sind Beispiele aus letzter Zeit, wie dies geschehen wird! Die internationalen Heere werden auf Israels Territorium stehen, beginnend im Gazastreifen!

 

8.4.2.3        Israels Rückzug aus dem Gazastreifen und der Westbank wirft viele Fragen auf!

Um gewisse Zusammenhänge zu verstehen ist es notwendig sich gewisse Geschichtsdaten in Erinnerung zu rufen, welche die heute herrschenden Verhältnisse wesentlich beeinflussten! Durch Fragen und Antworten zeigen wir tiefere Zusammenhänge.

 

Warum zieht sich nun Israel aus einem Gebiet zurück, das doch offensichtlich von terroristischen Organisationen wie der militanten Hamas (Islamische Widerstandsbewegung: Harakat al-mugawama al islamiya) kontrolliert wird? Diese Terrororganisation entstand 1988 unter Scheich Ahmad Yasin aus Mitgliedern der Muslimischen Brüderschaft und dem Islamischen Jihad, die unter Fathi Shiqaqi steht, um in Palästina einen eigenen, islamischen Staat zu gründen. Ihr erklärtes Ziel war die vollkommene Befreiung Palästinas unter Verdrängung oder gänzlicher Vernichtung der seit 1900 eingewanderten Juden.

 

Die grösste Partei, die PLO, die palästinensische Befreiungsorganisation, unter dem inzwischen verstorbenen ehemaligen Guerillaführer der militanten Terrororganisation El Fatah, Jasir Arafat, die heute eine gemässigtere Position und die Regierungsgewalt inne hat, sie verlor in den letzten Jahren an Kraft gegenüber dem eigenen Volk. Sie zeigte gegen Aussen in jahrelangen Friedensverhandlungen langsam Bereitschaft, von ihrer ursprünglichen Zielsetzung, der Zerstörung des Staatswesens Israel abzukommen und eine Koexistenz von zwei Nationen in getrennten Gebieten zu akzeptieren. Gegen Innen war sie mit den kriegführenden Parteien Kooperativ, damit jene sich nicht gegen die PLO wenden und einen vollkommenen Bruderkrieg unter den Palästinensern beginnen würden. Die militanteren palästinensischen Organisationen wie Hamas, Jihad-Islamica und Hisbola dagegen sammelten all jene hinter sich, die weiterhin einen einzigen Palästinenserstaat wünschen und bereit sind, dafür zu kämpfen, selbst bis hin zu einem Tod als Selbstmordattentäter. Deren Zahl wuchs mit israelischer Härte schnell! Bin Ladens Terrornetzwerk Al-Qaida wusste dieses Potential an Kämpfern gut zu nutzen und schulte jene in Ideologie und Kampf vorab im Krieg in Afghanistan, nun im nahegelegenen Irak! 

 

Jene Organisationen  erhielten während der ersten und zweiten Intifada grossen Zulauf gewaltbereiter Anhänger. Vor allem die ohne grosse Hoffnung lebende Jugend lief ihr scharenweise zu! Das harte Durchgreifen der Israelis hatte den Hass zwischen den verfeindeten Religionsgruppen nur verstärkt! Viele Kinder und Jugendliche starben in den von Israel besetzten Gebieten, die Häuser ihrer Eltern wurden gesprengt, weil aus israelischer Sicht jeder ein Terrorist ist, der sich gegen die vorherrschende Staatsgewalt wehrt! Viele ihre Verwandten sind in israelischer Gefangenschaft. Die Arbeitslosigkeit, die grassierende Armut, der Hunger, die Hoffnungslosigkeit auf Veränderung treibt sie in die Arme der Militanten, die einen Ausweg und einen heldenhaften Sieg vorzeichnen. Aus Sicht dieser jungen Palästinenser ist jeder israelische Soldat ein Staatsterrorist, den es zu bekämpfen gilt, und jeder jüdische Einwanderer okkupiert palästinensisches Territorium, das sie für sich zurück beanspruchen!

 

Aus diesen jugendlichen Reihen rekrutierten sich seit den Achtzigerjahren viele palästinensische Untergrundkämpfer, die in den Ausbildungslagern der Al Kaida Bin Ladens in Afghanistan, Libyen, dem Sudan und in Yemen als Kämpfer trainiert und durch islamische Parolen für den Kampf zu Gunsten des Gottesstaates nach Ideen der Imame und des Koran beeinflusst wurden.

 

8.4.2.4        Ein Rückzug der vom eigenen Volk beanstandet wird!

Warum also nimmt Israel selbst das Risiko der Spaltung im eigenen Land im Kauf, indem 25 durch Militärs gut bewachte Siedlungen geräumt wurden, um scheinbar den Terroristen der Hamas und Hisbola in die Hand zu spielen? Dies führte zum Rücktritt des Finanzministers Benjamin Netanjahu nachdem das israelische Kabinett die Räumung der ersten drei Siedlungen mit klarer Mehrheit von 17 zu 5 Stimmen genehmigt hatte. Er war der Meinung, dass ein einseitiger Abzug nicht der Weg zu Frieden und Sicherheit wäre. Netanjahu  forderte daraufhin öffentlich zum Widerstand gegen diese Entscheidung: „Ich rufe alle auf: Sammelt eure Kraft und macht das Richtige“, apellierte er an die Mitglieder der Knesset. Im führenden Likud-Block verfügt er über deutlich mehr Stimmen als Premierminister Ariel Scharon.

 

Seit dem 15. August 2005 ist der Aufenthalt jüdischer Zivilisten im Gazastreifen illegal, geht aus einen Schreiben der Militärverwaltung an die etwa 8500 Siedler hervor! Ab dem 14. August 2005 wurde Israelis die Einreise in den Gazastreifen verboten! Daraufhin riefen ranghohe Rabbis die Siedler dazu auf, die Aufforderungen der Regierung zu ignorieren und in ihren Häusern zu bleiben.

 

In der Siedlung Newe Dekalim hatten sich 1500 Siedler und Sympathisanten verschanzt und gewaltsam wurden in den vergangenen Tagen zwei Synagogen geräumt. In der Nachbarsiedlung Kfar Darom begegnete man den Gegnern des Abzugs mit Wasserwerfern und holte mittels an Kranen hochgehiefter Container Demonstranten vom Synagogendach, von wo aus die Räumungskräfte mit Farben, ätzenden Lösungen und jeder Art Geschossen beworfen wurden.

 

Kein Zweifel, dass Gotteshäuser auch hier als Zentrum des Widerstandes wirken und geistliche Führer ihren vor der UNO geschlossenen Vertrag brechen, zwar ohne Schusswaffengewalt aber doch eindeutig gegen die Staatsgewalt gerichtet! 27 Polizisten und 3 Soldaten wurden verletzt. Scharon erklärte: „Dieser Haufen von Barbaren muss bestraft werden“ und weiter: „Es muss auch untersucht werden, wer sie geschickt und aufgehetzt hat“. Die angereisten Randalierer zeigten sehr oft religiösen Charakter! Internationale Politiker stellten sich hinter Scharon und nannten die Räumung eine mutige Tat. 

 

 

8.4.3          Geschichtlicher Hintergrund Israels und Palästinas als Schlüssel zum Verständnis kommender Ereignisse

 

8.4.3.1        Die Stellung vom neuen Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wird gestärkt!

Was ist der Hintergrund dieser spektakulären Räumung? Welches Ziel hat Scharon? Die erste Intifada als Aufstand gegen die seit 1967 währende israelischen Besatzer begann bereits im Dezember 1987 im Gazastreifen. Der andere, abgetrennte Teil Palästinas, die Westbank wurde von den Unruhen mitgerissen. Auch in der zweiten Intifada waren beide Gebiete betroffen. Die religiöse, gewaltbereite Komponente zwischen extremistischen Juden und Muslimen wurde sehr deutlich.

 

Der nach Arafats Tod neu gewählte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, als dessen Nachfolger, versucht  sein Volk in die Zügel zu nehmen und der Anarchie mittels Staatsgewalt Herr zu werden, um wieder Ordnung herzustellen. Er erklärte in der Stadt Gaza, die Räumung sei ein Schritt hin zu einem freien Palästinenserstaat: „Der Abzug ist ein Traum, der wahr wird und auf den jeder Palästinenser gewartet hat“.

 

Auf der Westbank hatte Abbas bisher gewisse Erfolge bei der Durchsetzung von Ruhe und Ordnung. Er wird nun mit zunehmend grosser Schwierigkeit dasselbe im territorial vollkommen abgetrennten Gazastreifen versuchen! Es zeigt sich, dass Scharon dessen gemässigte Position und seine legale Stellung als demokratisch gewählter Präsident durch den Abzug stärken will! Das Aufräumen des eigenen Hauses liegt nun in der Hand von Präsident Abbas, wobei er mit internationaler Unterstützung rechnen darf, so lange er die „Road-Map“ Präsident Bushs nicht verlässt, welche die Schritte hin zum Frieden auch für ihn vorzeichnet!

 

8.4.3.2        Präsident Scharon als erfahrener Kriegstaktiker

Ein weiterer Rückblick in der Geschichte wirft zudem Licht auf die Denk- und Handlungsweise von Israels Premierminister Scharon. Bedenken wir dabei, dass Präsident Ariel Scharon eine lange militärische Vergangenheit hat und bis hin zum Rang eines Brigadiergenerals erfolgreich an fast sämtlichen Arabisch-Israelischen Kriegen Anteil hatte! Er ist somit ein erfolgreicher und auch listiger Kriegstaktiker! Er weiss, wo es sinnvoll ist vorzurücken und wann ein taktischer Rückzug spätere Vorteile bietet!

 

Bereits mit 14 Jahren war Scharon in den Reihen der jüdischen Organisation Hagana. Beide Seiten, Juden mittels der Hagana und Palästinenser mittels der PLO, sie versuchten somit Jugendliche früh zum Kampf mit der Waffe zu ihren Zielen hin zu bewegen! Jene Verteidigungsorganisation Hagana widmete sich vorab der Verteidigung jüdischer Siedlungen aus Palästinensergebiet gegen arabische Angriffe. Später wurde sie zunehmend offensiv, um die Interessen der nach dem 2.Weltkrieg aus Europa und Russland immer stärker einwandernden Juden zu unterstützen. Das erklärte Ziel war und blieb ein eigener Staat mit Selbstverwaltung, auch wenn dies nur mittels aggressiverer Methoden zu erreichen war. Die Mitglieder der Hagana wurde seit dem ersten Weltkrieg durch die britische Mandatsmacht im Antiguerillakampf gegen die Araber ausgebildet. 

 

Im Unabhängigkeitskrieg Israels 1948-1949 war Scharon Kommandant einer Infanteriekompanie. 1953 gründete er das Kommando 101, das für seine gewagten Einsätze hinter den feindlichen Linien bekannt wurde!

 

Die Ende des neunzehnten Jahrhunderts von Theodor Herzl gegründete Bewegung des Zionismus, mit dem Ziel eines eigenen israelischen Staates war von Erfolg gekrönt, wegen der zwei Weltkriege und gerade wegen des dadurch verursachten unsäglichen neuen Leidens für die Juden in Europa und Russland! Die zugewanderte jüdische Bevölkerung in Palästina war bis 1947 auf etwa 600.000 angewachsen.

 

Hagana opponierte aber auch gegen die Engländer als Mandatsmacht und gegen die ansässigen etwa 1.3 Millionen Palästinenser, die ihre territorialen und nationalen Rechte verteidigten. Natürlich war die Organisation Hagana in den Augen der UNO-Mandatsmacht Grossbritannien nach heutigem Massstab damals eine Terrororganisation. 1939 wurde sie durch die Briten verboten und ihr Führer Moshe Dayan ins Gefängnis geworfen.

 

Was für die eine Seite Befreiungshelden und Bewahrer der Freiheit sind, dies bezeichnet die Gegenseite somit meist als Terroristen! Wahre Christen sollten sich nicht durch diese Ausdrücke blenden lassen, da jede Art Gewalt von Jesus zurückgewiesen wurde!

 

8.4.3.3        Israel und Palästina erreichen ihre Autonomie

1917 wurde in Grossbritannien die Balfour-Akte unterzeichnet, worin der Wunsch der Zionistischen Bewegung nach einer eigenen Heimstätte in Palästina bestätigt wurde. Innerhalb der britischen Armee existierte eine jüdische Legion und am Ende des ersten Weltkrieges hatten die britischen Truppen das Gebiet des Otamanischen Reiches erobert.

 

David Ben Gurion organisierte in den Zwanziger- und Dreissigerjahren die jüdische Verteidigungsorganisation Hagana, gründete die Arbeitergewerkschaft Histradut und legte später den Grundstein zur späteren Arbeiterpartei (Labor). Er war bis 1935 Präsident der Jüdischen Agentur für Palästina, der offiziellen Auslandvertretung der Juden in Palästina. Nach zunehmenden terroristischen Aktivitäten der Hagana drosselte Grossbritannien 1939 die jüdische Zuwanderung drastisch. Während des zweiten Weltkrieges arbeiteten die jüdischen Immigranten wiederum mit den Briten zusammen. Nach dem Krieg gab Ben Gurion grünes Licht zu Sabotage- und Terrorakten gegen die Engländer. War er nun ein Held oder Terrorist?

 

Die durch die UNO am 29. November 1947 beschlossene Aufteilung Palästinas in zwei getrennte Gebiete führte am 14. Mai 1948 zur Staatsgründung Israels unter dem ersten Präsidenten David Ben Gurion [1], der sein ganzes Leben der Staatsgründung Israels gewidmet hatte und unter dem geistlichen Haupt, dem Oberrabiner Isaac Halevy Herzog, dessen Sohn später ebenfalls einer der Premierminister Israels wurde.

 

Ben Gurion hatte bereits mit vierzehn Jahren eine eigene zionistische Jugendgruppe gegründet! Unmittelbar nach der Bestätigung zweier getrennter Staaten auf dem Gebiet Palästinas seitens der UNO, erklärte die Arabische Liga am 17. Dezember 1947, dass sie sich mittels des Kampfes gegen die Teilung Palästinas wehren würde. Damit begann der erste von drei arabisch-israelischen Kriegen, die alle von den muslimischen Führern als Jihad, als „heilige Kriege“ erklärt wurden.

 

Fünf arabische Staaten verbanden sich im ersten arabisch-israelischen Krieg 1948-1949 mit den Palästinensern, um die Juden zu vertreiben. Unter Moshe Dayan als Verteidiger Jerusalems kämpfte Israel erfolgreich und errang schlussendlich den Sieg. Ägypten eroberte aber den Gazastreifen und  Jordanien verblieb mit dem Westteil auf der Seite des Jordans, der Westbank.

 

1949 gründete Ben Gurion den israelischen Geheimdienst Mossad der neben der CIA und dem MI6 als wohl erfolgreichster und effizientester Geheimdienst organisiert wurde, der auch verdeckte Aktionen, Entführungen und Mordanschläge auch hinter feindlichen Linien ausführt. Heute gehören ihm etwa 1200 Leute an, meist Offiziere des Militärs. Ihr Leitmotiv wurde der Bibel entnommen:

 

*** Rbi8  Sprüche 24:5-6 ***

5 Wer weise ist in Stärke, ist ein kräftiger Mann, und ein Mann von Erkenntnis verstärkt Kraft. 6 Denn durch geschickte Lenkung wirst du deinen Krieg führen, und bei der Menge der Ratgeber gibt es Rettung.

 

Dieser weise Wahlspruch wurde in der Zwischenzeit durch einen anderen Spruch ersetzt:

 

*** Rbi8  Sprüche 11:14 ***

14 Wenn keine geschickte Lenkung da ist, kommt das Volk zu Fall; aber Rettung gibt es bei der Menge der Ratgeber.

 

Allerdings war Salomo davon überzeugt, dass die weise Führung und geschickte Lenkung seitens Jehovas kommt. Der wahre Führer für Israel ist Jesus, auch wenn dies viele Juden bis heute ablehnen, so gibt es doch auch viele, die dies anerkennen und an Jehoschua (hebr. Jesus) glauben ausüben!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:1-12 ***

23 Dann redete Jesus zu den Volksmengen und zu seinen Jüngern und sprach: 2Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf Moses’ Stuhl gesetzt. 3 Alles daher, was sie euch sagen, tut und haltet, aber handelt nicht nach ihren Taten, denn sie sagen [es] wohl, aber handeln nicht entsprechend. 4 Sie binden schwere Lasten zusammen und legen sie auf die Schultern der Menschen, sie selbst aber wollen sie nicht mit ihrem Finger bewegen. 5 Alle Werke, die sie tun, tun sie, um von den Menschen gesehen zu werden; denn sie machen die [Schrifttexte enthaltenden] Kapseln breit, die sie als Schutzmittel tragen, und vergrößern die Fransen [ihrer Kleider]. 6 Sie haben gern den hervorragendsten Platz bei Abendessen und die vorderen Sitze in den Synagogen 7 und die Begrüßungen auf den Marktplätzen und daß die Menschen sie Rabbi nennen. 8 Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn einer ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. 9 Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn einer ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn einer ist euer Führer, der Christus. 11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer immer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; und wer immer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

 

Wie viel Leid für sich und andere wäre den Juden bisher erspart gebliebenen, wenn sie wirklich Jehovas Propheten zugehört und Jesu Worten vertraut hätten!

 

8.4.3.4        Die Staatsgründung Israels und folgende Kriege brachten Hunderttausende von vertriebenen Palästinensern

Während des ersten arabisch-israelischen Krieges 1948-1949 flohen 780.000 Palästinenser oder wurden aus ihren Behausungen vertrieben und lebten seither grösstenteils in arabischen Nachbarstaaten in Flüchtlingscamps unter UNO Aufsicht, oft unter primitivsten Bedingungen. Durch den Krieg wurden die Probleme somit nicht gelöst, sondern nur verschoben! Die Regierungen aller um Israel liegenden arabischen Länder wurden dadurch mehr oder weniger destabilisiert und weitere Kriege sollten die Folge sein, die auch die internationale Gemeinschaft über sechs Jahrzehnte ständig in Bewegung hielten!

 

1967, während des Sechstagekrieges  eroberte Israel im Süden die Gebiete des Gazastreifens bis hin zum Suezkanal und im Osten Zisjordaniens zurück, sowie im Norden die Golanhöhen, die bisher zu Syrien gehört hatten. In langwährenden Friedensverhandlungen mit Ägypten wurde die ebenfalls eroberte Sinaihalbinsel Ägypten später zurückgegeben.

 

Im Yom-Kipur-Krieg 1973 versuchten die Araber die eroberten Gebiete von Israel zurückzuerobern, konnten aber nach anfänglichen Gebietsgewinnen zurückgedrängt werden.

 

1977 besuchte nach Einladung durch Ministerpräsident Menajem Beguin der Ägyptische Präsident Anwar al-Sadat Jerusalem und leitete dadurch einen wichtigen Schritt hin zu einem neuerlichen Friedensprozess ein.

 

Nach dreizehntägigen Verhandlungen am Feriensitz des amerikanischen Präsidenten in Camp David (Maryland) wurde am 17. September 1978 in Washington unter Leitung des amerikanischen Präsidenten Jimmy Carter zwei erste Friedensdokumente erstellt: Dem „Rahmen für einen Frieden im Nahen Osten“ und dem „Rahmen zur Unterzeichnung eines Friedensabkommens zwischen Ägypten und Israel“. Sie wurden vom israelischen Ministerpräsidenten Menajem Beguin und dem ägyptischen Präsidenten Anwar al-Sadat unterzeichnet.

 

Beguin und al-Sadat ernteten den Friedensnobelpreis für ihre Bemühungen. In den Dokumenten wurde der Rückzug Israels aus den besetzten Gebieten innerhalb von fünf Jahren vereinbart, unter Beibehaltung gewisser Militärzonen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit für Israel. Die freie Wahl ihrer eigenen Verwaltung innerhalb jener Gebiete wurde seitens Israels zugesichert. Gesicherte Grenzen für Israel sollten in weiteren Verhandlungen mit Vertretern der Palästinenser und der Jordanier erreicht werden. Am 26. März 1979 wurde im Weissen Haus in Washington das Schlussdokument unterzeichnet. Der Vertrag wurde in der Folge von den beiden Parlamenten Ägyptens und Israels genehmigt. Die meisten arabischen Staaten aber waren mit dem Inhalt des Friedensvertrages nicht einverstanden. Die Arabische Liga schloss daraufhin Ägypten aus und verlegte ihren Sitz von Kairo nach Tunis. 1981 wurde al-Sadat von islamischen Extremisten getötet.

 

Am, 13. September 1997 wurde zwischen Jasir Arafat und seiner PLO und dem Premierminister Isaac Rabin ein weiteres Friedensdokument unterzeichnet, das ab Mai 1994 eine Teilautonomie der besetzen Gebiete des Gazastreifens und der Westbank gewähren sollte. Fünf Jahre nach dem ursprünglich in Camp David geplanten Datum, der „Road-Map“ gemäss den ursprünglichen Vereinbarungen wurde ein halbautonomer Palästinenserstaat nun ebenfalls Wirklichkeit. Eine Autostrasse von 44 Kilometern Länge verbindet die beiden unabhängigen Teile mit ihren rund drei Millionen Einwohnern über Israelisches Gebiet.

 

Im November 1995 ermordete ein religiös-fanatischer Jude aus Rache für den Friedenspakt seinen eigenen Premierminister Isaac Rabin. Die Selbstmordattentäter die sich in allen Städten Israels in die Luft sprengten, die der Hamas, der Hisbola und dem Jihad Islamico angehören wurde das Abkommen immer wieder in Gefahr gebracht und der Friedensprozess verzögert!  

 

8.4.3.5        Scharon als Förderer der Siedlungen in den besetzten Gebieten handelte entgegen UNO-Resolutionen!

Ariel Scharon wurde 1973 als Führer des Likud-Blocks gewählt, einer Rechtspartei. Ab 1974 war er Sicherheitsberater des Premierministers Isaac Rabin. Unter Menajem Beguin war er Verteidigungsminister, dann hatte er unter mehreren Präsidenten auch zeitweilig den Posten eines Aussen- und des Landwirtschaftsministers und anderer wichtiger Ressorts inne. In jener Zeit förderte er intensiv den Bau von jüdischen Siedlungen in den besetzten Gebieten, die eindeutig gegen bestimmte Resolutionen der UNO verstiessen!

 

Während des Libanonkrieges 1982 kam es in den Vertriebenencamps von Sabrá und Shaátilá in Südlibanon durch die christlichen Falange-Truppen zu einer Massenvernichtung von Angehörigen der PLO (Palästinensische Befreiungsorganisation) als Repressalie für deren Aktivitäten. Die Falange unterhielten in Zusammenarbeit mit israelischen Truppen eine Pufferzone zwischen Israel und dem südlichen Libanon. Scharon musste im Gefolge zurücktreten. 1973 gründete er seine eigene Partei.

 

Auf den Friedensverhandlungen in Oslo wurden zwischen Jasir Arafat und Ministerpräsident Schimon Perez 1993 ein weiteres Abkommen unterzeichnet. Seit 1994 haben die Palästinenser ihre eigene, halbautonome Regierung. Der Regierungssitz teilt sich auf Jericho und Gaza auf. Die gemässigte PLO unter Arafat wurde nach dem Friedensabkommen durch die militanten Gruppen Hisbola, Hamas und Islamischer Jihad in internen Kämpfen zwischen den Palästinensern immer mehr herausgefordert. 1996 wurde Arafat mit Zustimmung Israels Präsident als erster Präsident einer autonomen Regierung Palästinas gewählt.

 

 

8.4.4          Die „Intifada der Moscheen“ (Al-Aqsa-Intifada) unterbrach den Friedensprozess und Jerusalem wurde erneut zertreten

 

8.4.4.1        Premierminister Scharon ist mit der „Intifada der Moscheen“ und dem Zusammenbruch des Friedensprozesses eng verbunden

Die seit 1967 durch Israel im Sechstagekrieg besetzte palästinensische Gebiete blieben ein andauernder Unruheherd. Kurz nach der Wahl von Benjamin Netanjahu aus dem rechtsgerichteten Likud-Block im Mai 1996 zum Premierminister flammten am 18. März 1997 neue Kämpfe auf, die Intifada (arab.: Aufstand; Desorganisation und Ungehorsam). Auslöser war der Neubau einer jüdischen Siedlung im arabischen Teil Jerusalems. Eine Woche später weitete sich der Kampf auf Bethlehem, Hebron und Ramala aus. Die israelische Armee griff überall hart durch, um den Widerstand zu brechen.

 

Am 28. bis 31. August 2000 fand das World-Peace-Summit [A1] der Führer aller grossen Religionen in New York statt. Der Ruf „Frieden und Sicherheit“ erschallte aus dem Mund der Religionsführer und von Seiten der UNO! Sowohl führende Oberrabiner wie Spitzenfunktionäre der Muslime unterzeichneten ein Dokument vor der UNO, worin sie sich verpflichteten den Frieden und das gegenseitige Verständnis unter den Religionen zu fördern und dadurch zum Weltfrieden beizutragen. Nach Erkenntnis der UNO waren es ganz offensichtlich die Religionen, welche für die meisten Kriege haupt- oder zumindest teilverantwortlich zeichnen, wie mehrere unabhängige Studien ans Licht der Öffentlichkeit brachten! Hauptblickpunkt blieb dabei Israel mit seiner geteilten Hauptstadt Jerusalem und der Nahostkonflikt, der auf immer grössere Gebiete übergreift! Dort entzünden sich ständig die Konflikte deren Förderer in Wirklichkeit die Religionsführer sind.

 

Paulus hatte vor diesem spezifischen Ereignis gewarnt, das den Beginn der Endzeit markiert! [A1] Christen, die auf Jesu Worte achten, sie würden die Zusammenhänge der „Zeiten und Zeitabschnitte“ erkennen können!

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 5:1-5 ***

5 Was nun die Zeiten und die Zeitabschnitte betrifft, Brüder, braucht euch nichts geschrieben zu werden. 2 Denn ihr selbst wißt sehr wohl, daß Jehovas Tag genauso kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wann immer sie sagen: „Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie die Geburtswehe eine Schwangere; und sie werden keinesfalls entrinnen. 4 Ihr aber, Brüder, ihr seid nicht in Finsternis, so daß jener Tag euch so überfalle, wie er Diebe [überfallen] würde, 5 denn ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören weder zur Nacht noch zur Finsternis.

 

Exakt 30 Tage nach dem Beginn der Friedenskonferenz der Religionsführer zeigte somit ein wichtiges Ereignis, das nur aus diesem Blickwinkel der verketteten Zusammenhänge betrachtet wirklichen Sinn ergibt, wie zerbrechlich die Zusagen der Religionsführer sind! „Plötzliche Vernichtung“ sollte ihren Beginn nehmen, wie die Geburtswehen einer Schwangeren, so hatte Paulus gewarnt!

 

Gemäss dem Propheten Daniel wäre eine „Übertretung die Vernichtung verursacht“ der Auslöser einer 2300 Tage dauernden Zertetung! [C1]

 

*** Rbi8  Daniel 8:13-14 ***

13 Und ich hörte schließlich einen gewissen Heiligen reden, und ein anderer Heiliger sprach dann zu dem Betreffenden, der redete: „Wie lange wird die Vision von dem beständigen [Opfer] und von der Übertretung, die Verwüstung verursacht, dauern, um sowohl [die] heilige Stätte als auch [das] Heer zu Dingen der Zertretung zu machen?“ 14 Daher sagte er zu mir: „Bis zu zweitausenddreihundert Abenden [und] Morgen; und [die] heilige Stätte wird gewiß in ihren rechten Zustand gebracht werden.“

 

Paulus hatte erwähnt, dass Christen, die aufmerksam die Worte der Propheten studieren würden nicht in Finsternis wandeln. Der zu erwartende Tag Jesu Rückkehr, der Aufrichtung von Gottes Königreich und das Endgericht können sie nicht überfallen!

 

Am 28. September 2000 besuchte Ariel Scharon als Führer des Likud-Blocks und als erster offizieller Regierungsvertreter Israels und der jüdischen Gemeinschaft die Al-Aqsa-Moschee im muslimischen Ostteil Jerusalem, einen der heiligsten Orte des Islam. Er wurde durch ein grosses Aufgebot von israelischen Sicherheitskräften beschützt. Dieser Besuch wurde von vielen muslimischen Religionsvertretern als eine Provokation gewertet. (Im Bild ist der Felsendom, daneben befindet sich die Al-Aqsa-Moschee mit einer silbernen Kuppel)

 

Dieses islamische Heiligtum des Felsendoms und der Al-Aqsa ist genau an jener Stelle erbaut, wo der ehemalige jüdische Tempel des Herodes am höchsten Punkt Jerusalems, dem Berg Moria stand! Es dominiert mit seiner goldenen Kuppel ganz Jerusalem wie eine ständige Herausforderung. Nach muslimischer Überlieferung fuhr der Prophet Mohammed von dort zum Himmel auf, wo er angeblich die Anweisungen des Korans erhielt. Nach der Eroberung Jerusalems ordnete der Kalif Omar 637 den Bau dieser Moschee an. Im 7.Jahrhundert errichtete Kalif Abt Al Malik auf dem Tempelgelände den Felsendom, der keine eigentliche Moschee ist, sondern ein allgemeines Heiligtum, der also nicht identisch ist mit der Al-Aqsa-Moschee, die nach Mekka als zweitgrösstes Heiligtum des Islam gilt! Bis 1855 war ausschliesslich Muslime der Zutritt gewährt!

 

Scharon löste unmittelbar durch den Besuch die aggressivsten Proteste der muslimischen Bevölkerung aus, die in der neu aufflammenden „Intifada der Moscheen“ oder der „Al-Aqsa-Intifada“ auf die ganze Westbank und Gaza übergriff. Das Freitagsgebet der Muslime in den Moscheen wurde seither das Zentrum der Aufhetzung von muslimischer Bevölkerung gegen Juden und Christen.

 

Dies führte zum gewaltsamsten und stärksten Rückschlag gegen die Friedensbewegung im Nahen Osten, welche diese schlussendlich vollkommen zum erliegen brachte, als Scharon zum Premierminister gewählt wurde! Der äusserst harte Jassir Arafat 1999Gegendruck Israels in wirtschaftlicher und militärischer Form vermochte den Aufstand und die Terroranschläge nicht zu unterdrücken! Jasir Arafat konnte seine eigenen Landsleute nicht unter Kontrolle bringen. Wie aus den Äusserungen Bin Ladens zu entnehmen ist hat all dies auch einen Zusammenhang mit den späteren Attentaten von New York und Washington.

 

Im Januar 2001 wurden die Friedensverhandlungen im ägyptischen Badeort Tabna fortgesetzt und unter gutem Verhandlungsklima zwischen Jasir Arafat und Ehud Barak eine starke Annäherung erreicht, nachdem Israel eine Rückgabe von 94% des Territoriums und einen Korridor zwischen Gasa und Cisjordanien angeboten hatte. Mit der Wahl Scharons wurde der Annäherungsprozess unterbrochen.

 

Jasir Arafat kam 1946 unter den Einfluss seines Neffen, des international gesuchten Nazikriegsverbrechers und SS-Mannes Mohammed Amin al-Husseini, der in Ägypten Asyl gefunden hatte und von dort als Antisemit den Kampf der Palästinenser organisierte. 1948 brach Arafat sein Studium in Kairo ab und schloss sich der Muslimischen Bruderschaft in Gaza im Kampf gegen Israel an. Im Suezkrieg 1956 kämpfte Arafat auf der Seite der ägyptischen Armee als Leutnant und Sprengstoffexperte gegen Frankreich, Grossbritannien und Israel. 1957 gründete er in Kuwait die erste Zelle der al-Fatah, der Bewegung zur Befreiung Palästinas, zusammen mit Abu Dschihad. Aus der al-Fatah ging 1959 die gleichnamige politische Partei hervor. 1964 gründete er die PLO, die Palästinensische Befreiungsorganisation. 1970 wurden seine Stützpunkte in Jordanien durch dessen König entwaffnet, was den Abzug Arafats und der PLO nach dem Libanon zur Folge hatte. Im Gefolge des Libanonfeldzuges der Israeli wurde Arafats Hauptquartier in Beirut im Juli/August 1982 zerstört und er musste nach Tunis fliehen. 1990 begrüsste Arafat den Einmarsch Saddam Husseins in Kuwait. Nach dem Autonomieabkommen kehrte Arafat nach 27 Jahren Exil 1994 nach Palästina zurück.

 

Seit 1995 verschwanden aus den Kassen Palästinas etwa 900.000 USD öffentlicher Gelder die wie man annimmt,  Arafat auf persönliche Konten ins Ausland transferiert habe. Seine Frau erhielt in Paris monatliche Überweisungen von 100.000 USD.

 

8.4.4.2        Gewalt erzeugt harte Gegengewalt

Seit dem 6. Februar 2001 ist Ariel Scharon nun selbst Premierminister Israels und hat in dieser Position die Terrorangriffe auf das World-Trade-Center und das Pentagon am 11. September 2001 und die Attentate auf Madrids Vorortszüge am 11. März 2004 erlebt. Diese schienen Scharon in der harten Haltung gegenüber Terrorgewalt zu bestätigen. Die Zeit für Friedensverhandlungen schien zum Ende gekommen zu sein!

 

Bin Laden als Anführer der Streitarme des „Nordkönigs“ erklärte, diese Angriffe auf westliche Städte hätten direkt mit dem Zionismus zu tun, mit der Unterstützung Amerikas des Staates Israel und der Präsenz der USA in Saudi Arabien, dem Land der anderen zwei heiligen Stätten des Islam, Medina und Mekka.

 

Die Gewalttätigkeiten der Palästinenser und die israelische Gegengewalt nahmen weiter an Intensität zu. In Scharons Augen war Arafat für die Gewalt verantwortlich und er äusserte sich dahin, dass nur dessen Entfernung von der Spitze der Macht Frieden bringen könne. Ende Januar 2001 wurde in Ramala der Regierungssitz durch israelische Panzer umstellt und das Verwaltungsgebäude der PNA durch Kampfflugzeuge zerstört. Im April 2002 musste Arafat in einen Bunker fliehen, als Panzer die Schutzmauer des Hauptquartiers Arafats durchbrachen. Gaza gleiche einem gut bewachten Gefängnis, meinte eine Journalistin.

 

Am 24.Juni 2002 hielt Präsident George W. Bush eine Rede, wo er den Rücktritt Arafats forderte und einen zwei-Staaten-Plan unterbreitete. Arafat lehnte ab, seine interne Popularität stieg!

 

Im April 2003 legte Präsident Bush einen Aktionsplan zur Verwirklichung der zwei getrennten Nationen vor, die als „Road-Map“, sein Friedenskonzept bekannt wurde. Inzwischen war Mahmud Abbas (Abu Mazen) zum zweiten Mann nach Arafat als Ministerpräsident ernannt worden. In einem folgenden Machtkampf mit Arafat trat Mahmud Abbas zurück. Israel versuchte inzwischen erfolglos Arafat aus Palästina auszuweisen. Gleichzeitig wuchs aber auch der innere Widerstand in Israel gegen die harte Repression, selbst Armeeangehörige verweigerten Dienst in den besetzten Gebieten. Die von Scharon gebaute acht Meter hohe Sperrmauer, die zum Teil über palästinensisches Gebiet verläuft, forderte starken internationalen Protest heraus.

 

Am 1. Dezember 2003 wurde durch Schweizer Vermittlung ein Dokument erstellt, das den Rückzug Israelischer Siedler aus Gaza vereinbarte. Scharon war darüber empört, dass nicht von ihm autorisierte Personen dieses Vertragswerk unterzeichnet hatten. Auf dem Likud-Parteitag im Januar 2004 kündigte er jedoch grosse Zugeständnisse an Palästina an, nachdem auch in seiner Partei grosser Widerstand gegen das Gross-Israel breit wurde.

 

Am 22. März 2004 wurde der völlig gelähmte Scheich Ahmed Yassin, Führer der militanten Hamas-Bewegung beim Verlassen einer Moschee durch gezielten Angriff mit einer Rakete aus einem Hubschrauber getötet. Dies brachte eine neue, starke Verschärfung der Situation! Die direkte, offene Ermordung von Führern der Gegenpartei erreichte einen Höhepunkt.

 

Scheich Ahmed Yassins Nachfolger Abdel Asis Rantisi wurde drei Wochen später auf dieselbe Weise ermordet. Die Rachebereitschaft der Palästinenser wurde dadurch nur verstärkt.

 

In der Nacht vom 28. Oktober 2004 verschlechterte sich Arafats Gesundheitszustand akut. Ob Arafat, der am 11. November 2004 unter mysteriösen Umständen in einem Französischen Militärspital verstarb, durch eine Vergiftung umgebracht wurde, wie von vielen angenommen wird, dies bleibt wahrscheinlich ungeklärt. Die französischen Ärzte verneinten diese Theorie. Sowohl interne Gegner wie der israelische Geheimdienst Mossad hatten daran bestimmt Interesse. Dem Wunsch Arafats auf dem Tempelberg bei der Al-Aqsa-Moschee begraben zu werden wurde nicht stattgegeben. Er wurde in Ramala, am Regierungssitz begraben. Die militanten Führer Palästinas machten Scharon für den Tod verantwortlich und schworen Rache. Nordkorea kündigte eine dreitägige Staatstrauer „zu Ehren des engen Freundes des nordkoreanischen Volkes“ an. Arafat war sechs Mal in Nordkorea gewesen, wo er einen Heldentitel trug. Auch Fidel Castro lobte ihn als eine Kämpfer für den Weltfrieden.

 

Scharons Plan eines Rückzuges von 8500 Siedlern hauptsächlich vom Gebiet Gazas sollte dem Schutz der grössten Siedlungen im Westjordanland mit etwa 220.000 israelischen Siedlern dienen, die endgültig als israelisches Staatsgebiet erklärt wurden. George W. Bush erteilte hierzu in Washington grünes Licht, was zu internationalen Protesten führte.

 

8.4.4.3        Jesu Prophezeiung betreffend Jerusalem wird sich bis zum Ende der Zeiten der Nationen erfüllen!

Dieses Bild von Gewalt und Gegengewalt von zwei der Hauptreligionen der Welt, des Judaismus und des Islam, um den Besitz und die Kontrolle des Heiligen Landes und der heiligen Städte dreier Weltreligionen, sie bildet die Grundlage, um mehrere Prophezeiungen zur Endzeit wirklich zu verstehen! Das christliche Amerika und Europa versuchen mehr oder weniger neutral beide Standpunkte zu berücksichtigen, jene Israels und Palästinas. Die strategischen, langfristigen Interessen aber decken sich mit Israels Staatswesen mitten im arabischen Gebiet!

 

So sagte Jesus deutlich, dass Jerusalem bis zum Ende von den Nationen niedergetreten werde! Jeder Versuch wahren Frieden herzustellen würde scheitern, da dauerhafter Frieden von der Anerkennung eines einzigen Gottes als höchste Autorität abhängt! So lange Menschen sich verschiedenen Göttern unterwerfen wird es verschiedene Gesetze und verschiedene Führer geben, die sich um ihrer Götter und der eigenen Macht willen bekriegen werden!

 

*** Rbi8  Matthäus 23:37-39 ***

37 Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. 38 Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen. 39 Denn ich sage euch: Ihr werdet mich von nun an auf keinen Fall mehr sehen, bis ihr sagt: ‚Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!‘ “

 

Wie die Al-Aqsa-Moschee des Islam an heiligster Städte der Juden beweist, hatte Jesus die Wahrheit gesprochen! Frieden in Israel und Jerusalem hängen nicht von Friedensbemühungen von Präsident George W.Bush, Ariel Scharon und Mahmud Abbas  ab, sondern davon, dass die Juden offen erklären: „Gesegnet ist der, der im Namen Jehovas kommt!“. Wer dies mit der Zusage Gottes verbindet, Jerusalem wiederum als Sitz zu erwählen, von wo aus er die Völker der Erde hütet, der versteht diese deutliche Warnung des von Jehova erwählten Führers Jesus an seine eigene Nation!

 

Israels Friede und seine sicheren Grenzen waren in der Vergangenheit stets von ihrem Gehorsam gegenüber ihrem Gott Jehova abhängig gewesen! Moses hatte deutlich gewarnt, dass die Ablehnung jenes grösseren Propheten der nach ihm kommen würde für jeden Abschneidung vom Volk Israels bedeuten würde! Jehova selbst wird von jedem Rechenschaft fordern. Israel musste auf Jehova vertrauen und jenen Christus als Führer anerkennen.

 

*** Rbi8  5. Mose 18:14-19 ***

14 Denn diese Nationen, die du enteignest, hörten gewöhnlich auf die, die Magie treiben, und auf die, die wahrsagen; doch was dich betrifft, so hat dir Jehova, dein Gott, nichts dergleichen gegeben. 15 Einen Propheten gleich mir wird dir Jehova, dein Gott, aus deiner eigenen Mitte, aus deinen Brüdern, erwecken — auf ihn solltet ihr hören 16 entsprechend all dem, was du von Jehova, deinem Gott, im Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem [du] sagtest: ‚Laß mich nicht wieder die Stimme Jehovas, meines Gottes, hören, und laß mich dieses große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe.‘ 17 Darauf sprach Jehova zu mir: ‚Sie haben gut getan, so zu reden, wie sie [es] taten. 18 Einen Propheten gleich dir werde ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken; und ich werde gewiß meine Worte in seinen Mund legen, und er wird bestimmt alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es soll geschehen: Der Mann, der auf meine Worte nicht hört, die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich selbst Rechenschaft fordern.

 

Der Apostel Petrus, ein Jude, erklärte seinen Mitjuden in der Ansprache an Pfingsten 33 u.Z., dass dies Abschneidung ja Tod bedeuten würde. Dreitausend Juden verstanden die Worte des Petrus und ihre Gesetzlichkeit und liessen sich am selben Tag taufen, weil ihnen ihre kollektive Übertretung bewusst wurde, indem sie Jesus durch ihre Vorsteher getötet hatten.

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 3:23 ***

Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.‘

 

Ganz offensichtlich hat Jesus, was die kommende Zerstörung des Tempel und Jerusalems betrifft, die Wahrheit prophezeit! Der Tempel wurde zerstört und wurde nicht wieder aufgebaut und Jerusalem wurde für lange Zeit unbewohnbar! Rom verbot den Juden während Jahrhunderten die Rückkehr nach Israel! Auch was die Worte betreffend der Zertretung Jerusalems seitens der Nationen betrifft, so bleibt wohl kein Zweifel bestehen, dass sich dies bis heute weiterhin erfüllt und wahrer Frieden wird auch nach der Räumung des Gazastreifens nicht einkehren!

 

8.4.4.4        Jesus als wahrer Prophet Jehovas vollkommen bestätigt!

Die Israeliten wollten von Moses wissen, wodurch es ihnen möglich sein würde zu erkennen, wer ein wahrer oder ein falscher Prophet wäre. Das Eintreffen dessen, was der Prophet redet würde erst bestätigen, dass es Jehovas Wort sei!

 

*** Rbi8  5. Mose 18:21-22 ***

21 Und falls du in deinem Herzen sagen solltest: „Wie werden wir das Wort erkennen, das Jehova nicht geredet hat?“ — 22 wenn der Prophet im Namen Jehovas redet, und das Wort trifft nicht ein oder bewahrheitet sich nicht, so ist dieses das Wort, das Jehova nicht geredet hat. Mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet. Du sollst vor ihm nicht erschrecken.‘

 

Jesu Worte haben sich im ersten Jahrhundert vollkommen erfüllt und er selbst erfüllte die Worte früherer Propheten. Die Bestätigung, dass er wahrer Sohn Gottes war, der das Wort Jehovas unverfälscht redete, dies erfüllte sich bei genauer Prüfung zweifelsfrei! Die kommenden Ereignisse werden auch seine letzten Vorhersagen darüber bestätigen, was heute kommen soll: Denn Beginn von Gottes Königtum über die ganze Erde durch seinen Messias!

 

(Vergleiche: Zeitband Jehovas Königtum)

 

In Verbindung mit den Fragen der Apostel betreffend Jesu Rückkehr antworte Christus mit sehr konkreten Hinweisen! Er erklärte weitere, deutliche Zeichen, auf die wir achten sollten! Er sagte aber nirgends, wir sollten den Beginn errechnen, wie dies einige Endzeitreligionen tun! Erst das Eintreffen der Zeichen würde den Beginn der Zeitabschnitte bestätigen! Dies bedingte wach zu bleiben und zu beobachten!

 

*** Rbi8  Matthäus 24:3 ***

Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart [[Wiederkunft; Rückkehr]] und des Abschlusses des Systems der Dinge sein?

 

Die Antwort Jesu kennen wir als eine Kombination von Signalen. Im ersten Jahrhundert gab es eine erste wichtige Erfüllung, als Roms Truppen unter Cestius Gallus im Jahre 66 u.Z. Jerusalem umstellten. Sie reagierten damit auf die Terroraktionen der Zeloten, welche die Stadt unter ihre Gewalt gebracht hatten. Die Christen flohen rechtzeitig aus der Stadt, weil sie sich Jesu Worte erinnerten! Dreieinhalb Jahre später, im Jahre 70 u.Z. zerstörte General Titus durch seine Truppen den Tempel und die überlebenden Juden wurden im Gefolge aus allen Städten Israels verdrängt und lebten seither im Exil! Das einzige Relikt, das vom Tempel bis heute steht, ist die Klagemauer, wo Juden ihre Gebete und Bitten vor Gott ertönen lassen.

 

(Vergleiche: Zeitband Jüdischer Krieg I)

 

Heute sehen wir auch mit der Stadt Jerusalem eine ähnliche Situation. Wiederum haben die Juden sich die Stadt zurückerobert, um das fremde Joch abzuwerfen. Vorab von den Engländern und ihrem UNO-Mandat. Heute kämpfen sie gegen die Palästinensischen und internationalen Terroristen, welche die Stadt verunsichern und sie zu einer belagerten Festung werden liessen.

 

8.4.4.5        Was geschrieben steht erfüllt sich: Jerusalem wird „zweiundvierzig Monate lang niedergetreten“!

Jesus äusserte aber in der Frage der Apostel nach den Zeichen seiner Rückkehr weitere Details, die uns für unsere Tage interessieren sollten! Er spricht deutlich von der Stadt Jerusalem unter Belagerung und einer Anweisung zur Flucht!

 

*** Rbi8  Lukas 21:20-24 ***

20 Wenn ihr ferner [die Stadt] Jerusalem von Heeren umlagert seht, dann erkennt, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist. 21 Dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen, und die in ihrer Mitte sind, sollen hinausgehen, und die, die sich an Orten auf dem Land befinden, sollen nicht in sie hineingehen; 22 denn dies sind Tage, in denen nach dem Recht verfahren wird, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht. 23 Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen! Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind.

 

Lukas verweist darauf, dass alles was geschrieben steht sich erfüllen muss! Das aber bedingt, dass wir das Geschriebene kennen lernen und es verstehen lernen, um die Erfüllung dessen auch erkennen zu können! Es bedingt Vertrauen in die Schrift Gottes zu entwickeln und auf seine Vorhersagen zu achten!

 

Im Text des Matthäus wird noch zugefügt, dass der Leser Unterscheidungsvermögen anwenden solle! Jesus behandelte den Zeitraum um das Jahr 66-70 u.Z., die Zerstörung Jerusalems und des Tempels und gleichzeitig auch die Geschehnisse seiner Rückkehr [B1] und des Gerichtstages Gottes [B2], die uns heute betreffen. Während die Juden im Jahre 70 u.Z. unter alle Nationen zerstreut wurden, muss sich heute das erfüllen, was die Auseinandersetzung um das heutige Jerusalem betrifft. Dies steht in direkter Verbindung mit den Prophezeiungen über das „neue Jerusalem“ und die Fertigstellung des neuen, geistigen „Tempels“! Dies alles steht seinerseits im Zusammenhang mit der Erfüllung der „bestimmten Zeiten der Nationen“, wo die Macht der Nationalstaaten im Widerstand zu Gottes Vorsätzen durch Jehova und Jesus selbst zerbrochen werden! (Ps 2:8, 9)

 

*** Rbi8  Matthäus 24:15-16 ***

15 Wenn ihr daher das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat, an heiliger Stätte stehen seht (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), 16 dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

Mit der Eroberung Jerusalems durch Titus kam somit jene Prophezeiung für das erste Jahrhundert zu ihrem Höhepunkt! Die Zertretung Jerusalems nahm ihren Anfang! Der letzte Teil den Lukas erwähnt aber weist direkt auf unsere Tage hin! „Jerusalem wird [[wiederum]] von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind“. Die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllen sich in Harmagedons Endschlacht! [B3]

 

In welcher Beziehung dazu steht nun „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“?

 

8.4.4.6        „Das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht“, an heiliger Städte stehend

Auch jene Worte Jesu, wo er den Propheten Daniel zitiert, müssen uns speziell interessieren, wenn er erklärt, dass „das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, von dem Daniel, der Prophet, geredet hat“ in Erscheinung tritt.

 

Dieser Teil ist eindeutig mit der Endzeit dieses Systems verbunden, wie die Analyse der drei Texte von Daniels Prophezeiungen in  8:11, 12; 11:31b; 12:11 zweifelsfrei ergeben, die dasselbe Ereignis behandeln. Der Engel sagt Daniel, dass „die Vision für die Zeit des Endes ist“ (Da 8:17), dies den „Schlussteil der Strafankündigung“ betreffe (Da 8:19b). Sie liegt zudem innerhalb der zweitausenddreihundert Tage, der „Abende und Morgen“! [C1] Das Aufstellen musste zudem exakt dreissig Tage vor der Wiederaufrichtung von Gottes Königreich auf der Erde erfolgen, wie eine sorgfältige Grafik aller Ereignisse zeigt [C4-C3]! [Ba]

 

Auch dies erfüllte sich genau! Bin Laden kündigte an jenem Tag, dem 11. März 2004, dreissig Tage vor dem Ablauf der 42 Monate erstmals den Einsatz von Massenvernichtungswaffen an: Es war der Tag der Attentate von Madrid! [Ba] Dies war zudem der Beginn der eintausendzweihundertneunzig Tage, die in Harmagedons Endschlacht [C3] enden sollen (Da 11:31).

 

(Vergleiche: Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des „Tages des Herrn“)

 

*** Rbi8  Daniel 12:11 ***

Und von der Zeit an, da das beständige [Opfer] entfernt worden ist und das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, aufgestellt worden ist, werden es eintausendzweihundertneunzig Tage sein.

 

Auch Markus spricht mit einem anderen kleinen Detail auf dasselbe Ereignis an. Er sagt, dass das „abscheuliche Ding“ an einer Städte steht, „wo es nicht stehen sollte“. Wir haben bisher immer wieder auf drei Orte hingewiesen, die die Grundbedingung erfüllen: Rom, der Vatikan als Heiligtum der Christenheit, New York, als Zentrale der UNO und von Jehovas Zeugen, welche die Hauptverbreiter von irreleitender Endzeitprophetie darstellen. Jerusalem bleibt als heiligstes Zentrum des Judentums, der Christen und Muslime!

 

Heute legen wir unser Augenmerk vor allem auf Jerusalem! Immer mehr Schrifttexte, die wir inzwischen besser zu verstehen beginnen, weisen erneut auf die alte Stadt Jerusalem hin! Bedenken wir dabei, dass der neue Sitz der Weltregierung wiederum in Jerusalem sein wird, weil Jehova sich die Stadt aufs Neue erwählt hat! (Sach 1:17) Rom aber ist Verteidigerin der alten „heiligen Städte“ des römisch-katholischen Imperiums (Haupt des „Nordkönig“ Babylon der Grossen) und New York die neue, der UNO, des siebenköpfigen „wilden Tieres“! (Anglo-Amerika, Haupt als „Südkönig“) Auch wurde bereits 1914 in New York die Weltzentrale eines falschen Königtums Christi proklamiert! (des falschen Propheten)

 

*** Rbi8  Markus 13:14 ***

Wenn ihr aber das abscheuliche Ding, das Verwüstung verursacht, dort stehen seht, wo es nicht stehen sollte (der Leser wende Unterscheidungsvermögen an), dann sollen die, die in Judäa sind, in die Berge zu fliehen beginnen.

 

Es muss sich noch endgültig klären, welches der Ort ist, an dem dieses „abscheuliche Ding“ aufgestellt ist! Drohungen alleine genügen nicht, wie sie Bin Laden nach den Attentaten in Madrid am 11.3.2004 verlauten liess! Im ersten Jahrhundert war es zweifelsfrei Jerusalem, darum war auch Judäa separat erwähnt. Spätestens an jenem Tag, wo das „abscheuliche Ding“ wirklich Verwüstung verursacht ist zweifelsfrei bekannt, welche Stadt es betrifft! Allerdings ist es dann für eine frühzeitige Flucht bereits zu spät!

 

Was geschieht, wenn eine grössere Stadt geräumt werden muss, dies zeigte sich eindrücklich eben durch den Hurrikan Kathrin, der New Orleans und weite Teile der USA am 30.8.2005 zerstört  hat!

 

Jede heutige Ankündigung, dass Jerusalem vor der Entscheidungsschlacht in Harmagedon dauerhaften Frieden finden würde, kann demnach nicht stimmen und sollte uns jene Quelle als Suspekt erscheinen lassen!

 

8.4.4.7        Das Augenmerk auf die 42 Monate der Niedertretung Jerusalems richten!

In der Offenbarung wird dieser Teil bestätigt, wo eine Frist von zweiundvierzig Monaten erwähnt wird, während welcher die heilige Stadt Jerusalem während dieser ebenfalls exakt definierten Periode vorab, bevor Gottes Königreich errichtet wird niedergetreten würde. Dieser Text kann sich nicht auf die erste Niedertretung durch die Römer gerichtet haben, weil sie ja erst dreissig Jahre nach 66 u.Z.  geschrieben wurde, im Jahre 96 u.Z.! Damals gab es auch kein physisches Tempelheiligtum mehr, sondern nur noch ein geistiges, worin dem Vater Anbetung im irdischen „Heiligtum“ mit Geist und Wahrheit dargebracht wurde!

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:1-3 ***

11 Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Stab gleich, als er sprach: „Steh auf, und miß das Tempel[heiligtum] Gottes und den Altar und die darin Anbetenden. 2 Aber was den Vorhof außerhalb des Tempel[heiligtums] betrifft, wirf ihn hinaus und miß ihn nicht, denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt zweiundvierzig Monate lang niedertreten. 3 Und ich will meine zwei Zeugen tausendzweihundertsechzig Tage mit Sacktuch bekleidet prophezeien lassen.“

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

Das Tempelheiligtum war früher der ganze Berg Zion oder zumindest der ganze höchste Punkt des Berges Moria, wo sich die durch David erworbene „Dreschtenne Araunas“ befand, und welches Gebiet er für den künftigen Tempel erwählte. Das Geschehen des Erwerbs kam erst nachdem Jehova David von all seinen Feinden befreit hatte! (2.Sa Kap. 22)

 

Das Tempelheiligtum liegt heute im Ostteil Jerusalems, der gemäss UNO Grenzlinien zum Gebiet der Palästinenser gehört! Die Israelis kontrollieren zwar im Moment die ganze Stadt, aber die internationale Gemeinschaft erwartet die Rückgabe an die Palästinenser: Ein unlösbarer Zwist, ein stetiger Konfliktherd!

 

Die Frist von zweiundvierzig Monaten der spezifischen Niedertretung Jerusalems in der Zeit des Endes begann offensichtlich mit Ariel Scharons Besuch der Al-Aqsa-Moschee am 28. September 2000 zu laufen [A1a]. Der ein Monat zuvor geschlossene Vertrag des Weltfriedensgipfels der Religionsführer vor der UNO war durch den Beginn der Al-Aqsa-Intifada erstmals in grossem Stil gebrochen worden! Die Streitarme des „Nordkönigs“ handelten und sie waren „nicht gleich wie zuerst“! Daniel beschreibt den Beginn:

 

*** Rbi8  Daniel 11:29 ***

29 Zur bestimmten Zeit wird er zurückkehren, und er wird tatsächlich gegen den Süden kommen; aber es wird sich erweisen, daß es zuletzt nicht gleich ist wie zuerst.

 

Die von Jehova längst zuvor „bestimmte Zeit“ begann zu laufen! [A1a] War die frühere Intifada ein Aufstand ohne Waffengewalt, ein passiver Widerstand gegen Israels Vorherrschaft im besetzten Gebiet, hatte sich dies nun geändert! Der „Nordkönig“, die Religionen, die durch den Führer der Streitarme Bin Laden nun aktiv um den Tempelberg zu kämpfen begannen. Die blutigen Auseinandersetzungen hatten im Hintergrund Drahtzieher die in Guerillataktik ausgebildet und mit modernen Antitank-Waffen versehen waren! Der Besuch Scharons bildete den äusseren Anlass!

 

(Vergleiche Grafik: Zeitband Erfüllung der prophetischen „Zeiten und Zeitabschnitte“)

 

8.4.4.8           Beginn und Ende vorbestimmter „Zeiten“ und eines „Zeitabschnittes“

Mit dem Erstellen des Zeitbandes „Zeitband Jesu Wiederkehr: Beginn des Tages des Herrn“, die wir unmittelbar nach den Attentaten vom 11. März 2004 begonnen hatten, tauchte bei der Nachkalkulation der Frist von 1260 Tagen des Prophezeiens der „zwei Zeugen“ [A] eine gewichtige Frage auf: Hatte sich die vorhergesagte Zeitspanne wirklich erfüllt? Die Nachkalkulation vom Ende des World-Peace-Summit am 31. September 2001 bis zum 11. April 2004 ergab eine etwas grössere Zeitspanne. Wir stellten in der Erklärung zur Grafik offen die Frage nach dem Warum der kleinen Differenz von rund einem Monat, ohne im Moment eine Lösung des Rätsels zu erkennen.

 

1.     Frage: Woher stammt die Differenz von 40 Tagen?

2.     2. Frage: Trat der Vertrag vor der UNO eventuell nicht mit Unterzeichnung, sondern erst 40 Tage später in Kraft?

 

Erst durch weitere Artikel und Grafiken und eine exakte Analyse aller wichtigen Vorkommnisse im Zusammenhang mit der spezifisch durch Johannes erwähnten Niedertretung Jerusalems während 42 Monaten wurde eine weitere Annäherung an die Lösung des Rätsels greifbar. Wir werden darauf in einem kommenden Artikel im Detail eingehen und arbeiten weiter an der Lösung der gestellten Aufgabe. Wir sind überzeugt, dass Gott sich betreffend der Tage nicht irrt und jeder Kreis sich harmonisch schliessen muss!

 

*** Rbi8  Markus 12:24 ***

24 Jesus sprach zu ihnen: „Seid ihr nicht deshalb im Irrtum, weil ihr weder die Schriften noch die Macht Gottes kennt?

 

Die Pharisäer und religiösen Führer hatten ganz offensichtlich immer wieder falsche Schlussfolgerungen gezogen und Jesus musste sie zurechtweisen! Jesus beanstandete eine genaue Erkenntnis der Schrift und Gottes Macht Dinge in Erfüllung zubringen, die wir als unmöglich erachten mögen!

 

Die Informationen der Propheten und Apostel ist zu unserem Guten aufgezeichnet, damit wir unser Dienstwerk bis zum Ende als „treue und verständige Sklaven“ vollbringen können und den Herrn bei seiner Ankunft erwarten? Die Schriften warnen uns vor List im Ersinnen von Irrtum, von Menschen die wissen, dass das, was sie verkünden, nicht der Wahrheit entspricht! Ein genaues Verständnis von Zeiten und Zeitabschnitten muss in Gottes Interesse zu unseren Gunsten liegen, weil ja sonst die Warnungen keinen Sinn ergeben! (Mat 24:45, 46)

 

*** Rbi8  Epheser 4:11-15 ***

11 Und er gab einige als Apostel, einige als Propheten, einige als Evangeliumsverkündiger, einige als Hirten und Lehrer, 12 im Hinblick auf das Zurechtbringen der Heiligen, für das Dienstwerk, für die Erbauung des Leibes des Christus, 13 bis wir alle zur Einheit im Glauben und in der genauen Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zum vollerwachsenen Mann, zum Maße des Wuchses, der zur Fülle des Christus gehört; 14 damit wir nicht mehr Unmündige seien, die wie von Wellen umhergeworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden durch das Trugspiel der Menschen, durch List im Ersinnen von Irrtum; 15 sondern die Wahrheit redend, laßt uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus.

 

Wir müssen nicht in menschliche Religionsorganisationen hineinwachsen die uns durch List verführen! Das Haupt eines Christen ist Jesus, der seine Apostel erwählte, um uns die Wahrheit zu lehren! Die Worte der Apostel und der Jünger, die in den christlich-griechischen Schriften für uns aufgezeichnet wurden müssen absolut vertrauenswürdig sein! Paulus bestätigt dies!

 

*** Rbi8  1. Thessalonicher 2:3-4 ***

3 Denn die Ermahnung, die wir geben, kommt nicht aus Irrtum oder aus Unreinheit oder mit Trug, 4 sondern so, wie wir von Gott als erprobt befunden worden sind, mit der guten Botschaft betraut zu werden, so reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft.

 

Gottes Massstäbe sind exakt und verändern sich nicht! Zwischen einem Tag, der durch die Erdrotation 24 Stunden dauert, einem Monat, der mit jedem Neumond beginnt und 29 ½ Tage umfasst und dem Sonnenjahr, das von Frühjahrswende bis zur kommenden Frühjahrswende 365 ¼ Tage dauert, gibt es deutlich Differenzen!

 

Bisher waren wir der Meinung, dass „dreieinhalb Zeiten“ (Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit) identisch mit 42 Monaten oder 1260 Tagen sind! Offensichtlich aber ist Gottes Kalender weit genauer und kennt die Unterschiede durchaus! Nur wenn es gelingt auch dieses Rätsel zu lösen, werden die Ereignisse rund um das „Ende der Zeiten der Nationen“, den Abschluss der „grossen Drangsal“ [B3] eine absolute Klarheit bringen! Erinnern wir uns der Worte des Propheten Amos, der fragt: „Werden zwei miteinander gehen, es sei denn, sie haben sich auf Verabredung hin getroffen?“ Zu einem Treffen müssen ausser dem Ort auch der genaue Zeitpunkt bekannt sein! Viele Ereignisse der Endzeit haben mit einem Treffen an einem vorherbestimmten Zeitpunkt zu tun! (Am 3:3)

 

 

8.4.5          Ein Vergleich mit dem Anfang Israels zeigt den Ausgang!

 

8.4.5.1        Die Frist der Niedertretung Jerusalems hat einen exakten Beginn!

Diese Frist von 42 Monaten der Zertretung Jerusalems begann somit erst kurz nach der Unterzeichnung des Dokumentes vor der UNO am „World-Peace-Summit“, dem religiösen Weltfriedensgipfel in New York der vom 28.-31.August 2000 lief. Sowohl herausragende jüdische wie muslimischer Repräsentanten waren dort in New York anwesend. Ihre gegenseitigen Zusagen für Frieden zu sorgen sollten verbindlich sein! Beide verpflichteten sich verbindlich vor dem Gott Abrahams! Beide berufen sich indirekt auf Gottes Eidschwur vor Abraham, dass sich dessen Same seinetwegen segnen werde! Abrahams Opfer fand in Jerusalem auf dem Berg Moria statt, dort, wo acht Jahrhunderte später Salomo den Tempel errichtete.

 

*** Rbi8  1. Mose 22:15-18 ***

15 Und Jehovas Engel rief dann dem Abraham zum zweiten Mal von den Himmeln her zu 16 und sprach: „ ‚Ich schwöre in der Tat bei mir selbst‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚daß wegen der Tatsache, daß du dies getan hast und [mir] deinen Sohn, deinen einzigen, nicht vorenthalten hast, 17 ich dich bestimmt segnen werde und deinen Samen bestimmt mehren werde wie die Sterne der Himmel und wie die Sandkörner, die am Ufer des Meeres sind; und dein Same wird das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen. 18 Und durch deinen Samen werden sich bestimmt alle Nationen der Erde zufolge der Tatsache segnen, daß du auf meine Stimme gehört hast.‘ “

 

Auf Jehovas Stimme zu hören bringt Segen! Der Segen aber würde durch den Samen kommen, der von Isaak her kommt! Paulus identifizierte diesen Samen mit Jesus! Die Juden lehnen diesen Samen ab, die Muslime aber berufen sich auf Ismael und behaupten, die Juden hätten darin die Schrift geändert! Gott aber beruft sich auf den einzigen Sohn, der aus der unfruchtbaren Sara kam und nicht jenen der Magd Hagar! Ausserdem hatte Abraham auch später mit Ketura noch weitere sechs Söhne!

 

(Vergleiche Grafik: 9.2  Abrahams Same, Jehovas „Frau“: Das symbolische Drama von Hagar und Sara)

 

Die Annäherung der Religionen unter sich musste von jenem Tag der Vertragsunterzeichnung in New York an in die Tat umgesetzt werden! Jehova ehrt jene, welche ihr Verträge einhalten, obwohl die Vereinbarung zum eigenen Nachteil lauten mag.

 

*** Rbi8  Psalm 15:3-4 ***

 4 In seinen Augen ist der Verachtenswerte gewiß verworfen,

Die aber, die Jehova fürchten, ehrt er.

Er hat zu dem, was [für ihn selbst] schlecht ist, geschworen, und doch ändert er [es] nicht.

 

Die Vertragsunterzeichnung von New York bringt für alle Religionen bestimmte Nachteile! Sie verlieren ihre Eigenständigkeit und ihre Lehren werden untereinander verglichen und als das erkannt, was sie meist sind: Mystische, abergläubische Überlieferungen! Demgegenüber muss sich Gottes Wort als unfehlbar erweisen! 

 

8.4.5.2        Verträge die Gott hasst und Vertragsbrecher die er verachtet

Was aber ist Jehovas Meinung zu solcher Art von Verträgen, die zwischen seinen wahren Anbetern und Götzenverehrern geschlossen werden? Jehova hasst Starsinn des Herzens, der nicht bereit ist auf ihn zu hören und sein Wort auszuführen, auf seine Warnungen zu hören! Jede Art Verbindung zu anderen Göttern ist für Jehova etwas verabscheuungswürdiges! Der Bund den Mose vor Gott am Sinai (Horeb) und jenes zweiten Bundes, den er im Land Moab, am Ende der vierzigjährigen Wanderung schloss, waren auch für künftige Generationen verbindlich! (5.Mo 29:1)

 

Vierzig Jahre lang hatte Jehova für ein halsstarriges Volk gesorgt. Dessen Kleider und Sandalen hatten sich nicht abgenutzt und täglich gab er ihnen das Manna und Wachteln und sorgte für genügend Wasser in einer trockenen und unfruchtbaren Wildnis!

 

Nun waren alle Häupter und das ganze Volk mit Männern, Frauen, Kindern und ansässigen Fremdlingen erneut versammelt, um vor Jehova und Moses einen weiteren Bund mit einem Eid Gottes zu schwören. Erst mit diesem zweiten Bund errichte Gott mit Israel den Bund als sein Volk! Die ganze frühere Generation war inzwischen verstorben, auch Aaron. Nur Kaleb und Josua, die beiden getreuen Späher sollten ins gelobte Land einziehen! Moses würde ebenfalls sterben, noch bevor sie den Jordan überqueren würden. Moses hatte dem Volk nochmals das ganze Gesetz Jehovas und den Segen und den Fluch Jehovas vorgelegt! Der Engel Jehovas war bei alldem anwesend!

 

*** Rbi8  5. Mose 29:14-21 ***

14 Nicht allein mit euch [[dem Volk Israel]] schließe ich nun diesen Bund und diesen Eid, 15 sondern mit dem, der heute mit uns hier vor Jehova, unserem Gott, steht [[dem Engel als Mittler]], und mit denen, die heute nicht mit uns hier sind [[künftigen Generationen; geistige Juden eingeschlossen]] 16 (denn ihr selbst wißt wohl, wie wir im Land Ägypten gewohnt haben und wie wir mitten durch die Nationen gezogen sind, durch die ihr gezogen seid; 17 und ihr habt ständig ihre abscheulichen Dinge und ihre mistigen Götzen gesehen, Holz und Stein, Silber und Gold, die bei ihnen waren); 18 damit unter euch nicht ein Mann oder eine Frau oder eine Familie oder ein Stamm ist, dessen Herz sich heute von Jehova, unserem Gott, abwendet, um hinzugehen und den Göttern jener Nationen zu dienen; damit sich unter euch nicht eine Wurzel findet, die die Frucht einer Giftpflanze und Wermut trägt.

19 Und es soll geschehen, wenn jemand die Worte dieses Eides gehört hat, und er hat sich in seinem Herzen gesegnet, indem [er] spricht: ‚Ich werde Frieden erlangen, auch wenn ich im Starrsinn meines Herzens wandle‘, mit der Absicht, den Gutbewässerten samt den Durstigen wegzuraffen, 20 daß Jehova nicht gewillt sein wird, ihm zu vergeben, sondern dann wird Jehovas Zorn und sein glühender Eifer gegen jenen Mann rauchen, und der ganze Fluch, der in diesem Buch geschrieben ist, wird sich bestimmt auf ihn niederlassen, und Jehova wird seinen Namen tatsächlich unter den Himmeln austilgen. 21 So wird Jehova ihn zum Unglück aus allen Stämmen Israels aussondern müssen, entsprechend dem ganzen Bundesfluch, der in diesem Buch des Gesetzes geschrieben steht.

 

Deutlich warnte Jehova Israel vor jeder Art Verbindung zu fremden Göttern! Der Bundesschluss der Religionsführer ist aus Gottes Sicht ein vollkommenes Übertreten des Bundes und auch mit dem Taufgelübde eines Christen, der mit Jehova und mit Jesus und durch heiligen Geist der Wahrheit geschlossen wurde, vollkommen unvereinbar! Christen mussten sich in derselben Form vor Götzen hüten! Der Apostel Johannes warnte deutlich:

 

*** Rbi8  1. Johannes 5:18-21 ***

18 Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren worden ist, nicht Sünde treibt, sondern der aus Gott Geborene wacht über ihn, und der Böse bemächtigt sich seiner nicht. 19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21 Kindlein, hütet euch vor Götzen.

 

Mit der Welt die Böse ist durften Christen keine Verbindung eingehen, sondern sollten sich klar getrennt halten, kein Teil von ihnen werden! Die Welt würde Christen deswegen hassen, so wie sie Jesus gehasst hat. Um mit Gott in Gemeinschaft zu bleiben oder in Gemeinschaft zu kommen mussten Juden wie Christen den Sohn anerkennen! (Joh 15:18, 19)

 

8.4.5.3        Derselbe Engel Gottes Mittler des alten und neuen Bundes!

Moses hatte deutlich erklärt, dass ein Engel Mittler dieses ersten Bundes am Sinai oder Horeb war. Das Volk musste auf diesen Engel weiterhin hören, der beim zweiten Bundesschluss nun in Moab ebenso anwesend war! Jener Engel war Tagsüber während vierzig Jahren in der Wolkensäule und Nachts in der Feuersäule anwesend! Es war derselbe Engel, der Moses bereits zuvor in Feuerbusch erschienen war und ihn nach Ägypten gesandt hatte!

 

*** Rbi8  2. Mose 3:1-3 ***

 2 Dann erschien ihm Jehovas Engel in einer Feuerflamme inmitten eines Dornbusches. Als er fortwährend hinschaute, siehe, da brannte der Dornbusch mit Feuer, und doch wurde der Dornbusch nicht verzehrt. 3 Daraufhin sprach Moses: „Ich will doch [vom Weg] abbiegen, um dieses große Phänomen zu besehen, warum der Dornbusch nicht verbrennt.“

 

Jehovas Anweisung an Israel war völlig klar, dass sie auf jenen Engel hören mussten und seinen Worten gehorsam leisten sollten! Jener „Engel Jehovas“, den Paulus später als mit Jesus identisch erklärte, der ja im Auftrag des Vaters zur Erde gekommen war, derselbe sollte die Israeliten zuerst ins gelobte Land bringen. Bei Übertretung des Bundes musste derselbe Engel Gericht an Israel halten und Jehovas Urteil vollstrecken. Dies geschah durch die Assyrer am Zehnstämmereich Israel, später durch Babylon an Juda und schlussendlich durch Rom im Jahre 70 u.Z.! Dort begann die Diaspora der Juden. Heute lautet der Befehl des starken Engels unmissverständlich „Babylon die Grosse“ zu verlassen, bevor er wiederum an ihr das Urteil Jehovas, nun durch das siebenköpfige „wilde Tier“ vollziehen lässt! (Off 18:4, 5)

 

(Vergleiche: Zeitband Göttliche Gerichtstagen von Adam bis Ende Millenium)

 

8.4.5.4           Israel wird durch Jehovas Gesalbten zusammengeführt

Etwas später aber, am Ende der „Zeiten der Nationen“ würde derselbe Engelfürst, der über Engel und Menschen gesetzt worden war alle Zerstreuten Israels aus den Nation nach Israel, nach Zion hin zurückbringen! Dieser Engel war bestimmt nicht Theodor Herzl, auch nicht C.T. Russell, sondern bleibt Jesus, der die Seinen kennt und in seiner Hand hält und die nach dem Gerichtstag in die gemeinsame, eine Hürde einsammelt. Bei all dem ist Jesus mit dem Vater vollkommen eins!

 

(Vergleiche Grafik: 8.2  Schafe aus zwei Herden zu einer Hürde unter einem Hirten vereinigt)

 

*** Rbi8  Johannes 10:27-30 ***

27 Meine Schafe hören auf meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir. 28 Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden keinesfalls je vernichtet werden, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. 29 Was mein Vater mir gegeben hat, ist größer als alles andere, und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen. 30 Ich und der Vater sind eins.“

 

Es ist wichtig aus diesem Blickwinkel die Vorhersagen Mose und die Bundesbedingungen genau zu kennen, weil sie bis und mit der Endzeit Erfüllung finden werden! Der Ort, den Jehova schlussendlich bereitet hat ist das „neue Jerusalem“ und sein „Volk aus Priestern und Königen“, das er aus dem Überrest Israels und aus dem Überrest der Nation in der Vollzahl von 144.000 für sich erwählt! (1.Mo 45:7, 8; 2.Kö 19:30, 31; 21:14, 15; Jes 10:21; 11:11, 12; Rö 9:27-29; 11:4, 5, 25, 26; Off 14:1)

 

*** Rbi8  2. Mose 23:20-26 ***

20 Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Weg zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe. 21 Nimm dich in acht seinetwegen, und gehorche seiner Stimme. Benimm dich nicht rebellisch gegen ihn, denn er wird eure Übertretung nicht verzeihen; denn mein Name ist in ihm. 22 Wenn du jedoch seiner Stimme genau gehorchst und wirklich alles tust, was ich reden werde, dann werde ich deine Feinde gewiß befeinden und die befehden, die dich befehden. 23 Denn mein Engel wird vor dir hergehen und wird dich tatsächlich zu den Amoritern und den Hethitern und den Perisitern und den Kanaanitern, den Hiwitern und den Jebusitern bringen, und ich werde sie gewiß austilgen. 24 Du sollst dich nicht vor ihren Göttern niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, und du sollst nicht irgend etwas machen, was ihren Werken gleich ist, sondern du wirst sie unbedingt niederwerfen, und du wirst ihre heiligen Säulen unweigerlich abbrechen. 25 Und ihr sollt Jehova, eurem Gott, dienen, und er wird dein Brot und dein Wasser gewiß segnen; und ich werde tatsächlich Krankheiten von deiner Mitte abwenden. 26 Weder eine Fehlgebärende noch eine Unfruchtbare wird in deinem Land sein. Ich werde die Zahl deiner Tage vollmachen.

 

Statt sich wie Scharon dies am 28. September 2001 tat, sich in fremde Tempel zu begeben, um dort Andacht zu verrichten und sich vor anderen Göttern niederzubeugen, gab Jehova Israel den Befehl jede Art fremdländischer Heiligtümer aus ihrem Land zu entfernen, das er ihnen geben würde. Alles was mit Götzendienst im Zusammenhang war mussten sie abbrechen! Weil sie dies nicht getan hatten wurde es Israel später zur Falle! Nicht Allah, sondern Jehova gebührte der Dienst! Kein Zweifel, dass der Gott Abrahams Jehova war, auch wenn Muslime etwas anderes behaupten mögen! Dies bestätigte der Engel, der im Namen Gottes aus dem Dornbusch zu Mose sprach:

 

*** Rbi8  2. Mose 3:6 ***

6 Und er sprach weiter: „Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs.“ Dann verbarg Moses sein Angesicht, denn er fürchtete sich, den [wahren] Gott anzuschauen.

 

Während Adam ein Polytheist war, der neben Jehova auch Satan Gehorsam leistete, waren bereits Abel, später Noah und sein Sohn Sem und dessen Nachfahre Abraham und dessen Nachkommen Jehova alleine treu! Gott wechselte niemals seinen Namen noch seine Art mit den Menschen zu handeln!

 

8.4.5.5        Die zweiundvierzig Monate der Niedertretung enden unmittelbar vor Jesu Rückkehr!

Die zweiundvierzig Monate der Niedertretung Jerusalems würden unmittelbar vor der Rückkehr jenes Engels enden, Michaels, der nun zum exakt vorgegebenen Zeitpunkt zum Handeln aufsteht! So sagte es Daniel vorher, so bestätigt es die Offenbarung des Johannes! Michael würde von der rechten Seite Jehovas her aufstehen, wo Jesus seit seiner Rückkehr in den Himmel sass, um jenen Tag zu erwarten, wo ihm seine Feinde unter die Füsse gelegt würden! Petrus hatte diesen Zusammenhang den versammelten Juden erklärt. Da dreitausend sich taufen liessen waren seine Worte jenen offensichtlich durchaus verständlich gewesen! Sie mussten dabei ihre blinden Leiter verlassen und sich durch das Licht genauen Verständnisses führen lassen!

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 2:30-36 ***

30 Weil er nun ein Prophet war und wußte, daß Gott ihm [[David]] mit einem Eid geschworen hatte, er werde jemand von der Frucht seiner Lenden auf seinen Thron setzen, 31 hat er vorausschauend von der Auferstehung des Christus geredet, daß er weder im Hades verlassen wurde, noch daß sein Fleisch die Verwesung sah. 32 Diesen Jesus hat Gott zur Auferstehung gebracht, von welcher Tatsache wir alle Zeugen sind. 33 Da er nun zur Rechten Gottes erhöht worden ist und den verheißenen heiligen Geist vom Vater empfangen hat, hat er das ausgegossen, was ihr seht und hört. 34 Tatsächlich ist David nicht in die Himmel aufgefahren, sondern er sagt selbst: ‚Jehova sprach zu meinem Herrn: „Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde als Schemel deiner Füße hinlege.“36 Daher erkenne das ganze Haus Israel mit Gewißheit, daß Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr an den Pfahl brachtet.“

 

Wenn auch an jenem Tag sich viele taufen liessen war es doch die Mehrheit, die den Pharisäern und Schriftgelehrten, den Priestern und den Oberpriestern die Treue hielten!

 

Es deutet alles zweifelsfrei darauf hin, dass das fleischliche Israel auch heute nicht auf die Stimme des Engels und des Messias hört und die Apostel als wahre Abgesandte zurückweisen! Der Befehl an Israel lautete nicht darauf Menschen als Göttern in Form von Kirchenführern zu gehorchen, sondern vorab jenem Engel und dann dem grösseren Propheten, der Jesus, in fleischlicher Gestalt war! Sich vor irgendeiner Art Götter niederzubeugen war seit Beginn verabscheuungswürdig, ihre heiligen Städte mussten unweigerlich abgebrochen werden! Jehova sprach nicht von einer künftigen Panreligion mit einem Tempel für jede Art Götter. Aber schon von Aaron wünschte das Volk Israel, dass er ihm einen Gott aus Gold mache!

 

*** Rbi8  2. Mose 32:33-35 ***

33 Jehova sagte jedoch zu Moses: „Wer immer gegen mich gesündigt hat, den werde ich aus meinem Buch austilgen. 34 Und jetzt, komm, führ das Volk dorthin, wovon ich zu dir geredet habe. Siehe! Mein Engel wird vor dir hergehen, und an dem Tag, an dem ich Strafe verhänge, werde ich gewiß Strafe für ihre Sünde über sie bringen.“ 35 Und Jehova begann eine Plage über das Volk zu bringen, weil sie das Kalb gemacht hatten, das Aaron gemacht hatte.

 

Auf Gottes Wort ist stets Verlass! Wenn er Strafe ankündigt, so wird die Strafe auch vollzogen werden. Wenn er Zeit zur Reue gewährt, dann sollten Menschen diese Zeit nutzen, so lange sie andauert! Am Ende jener 42 Monate der Niedertretung Jerusalems würde eine allerletzte Phase vor Gottes Gerichtstag folgen!

 

8.4.5.6        Die Rückkehr des Messias zur Erde, um da zu bleiben war seit Anfang angekündigt!

Die Juden stritten mit Jesus, weil er sie darauf hingewiesen hatte, dass er von ihnen weggehen würde. Da sie die Schriften nicht genau kannten behaupteten sie Dinge, die mit ihrem Unverständnis, nicht aber mit den Propheten im Einklang waren. Die Propheten hatten von einem „Menschensohn“ gesprochen, der aus der Linie Davids wäre und dessen Thron erben würde. Jesus sagte deutlich, dass er nach seinem Tod auferstehen, zum Vater zurückkehren, dort erhöht und später zurückkehren würden, um dann erst wirklich zu verbleiben. Er sprach von der Zeit nach der Aufrichtung von Gottes Königreich!

 

*** Rbi8  Johannes 12:34-36 ***

34 Daher antwortete ihm die Volksmenge: „Wir hörten aus dem GESETZ, daß der Christus für immer bleibt; und wie kommt es, daß du sagst, der Menschensohn müsse erhöht werden? Wer ist dieser Menschensohn?“ 35 Jesus sagte daher zu ihnen: „Noch eine kleine Weile wird das Licht unter euch sein. Wandelt, solange ihr das Licht habt, damit euch nicht Finsternis überwältige; und wer in der Finsternis wandelt, weiß nicht, wohin er geht. 36 Solange ihr das Licht habt, bekundet Glauben an das Licht, damit ihr Söhne des Lichts werdet.“

 

Die meisten Juden verblieben in der Finsternis ihrer Unwissenheit und ihres Irrtums. Wie die Vertragsunterzeichnung der Religionsführer deutlich macht, wissen sie auch heute nicht wohin sie gehen und was die Konsequenzen ihres Handelns sind! Die Juden erkannten nicht, dass Jesus in seiner vormenschlichen Gestalt als Gottes mächtiger Engel bereits Moses in seine Position eingesetzt hatte! Er war von Gott ermächtigt Throne und Gewalten zu vergeben und versprach auch seinen Apostel sie in ihre königliche Stellung als seine Vertreter einzusetzen! Da Israel bis heute auch Moses nicht gehorcht, wie sollten sie annehmen Gottes Segen zu erlangen? (Mat 19:28)

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 7:35-36 ***

35 Diesen Moses, den sie verleugnet hatten, indem sie sprachen: ‚Wer hat dich zum Herrscher und Richter gesetzt?‘, diesen hat Gott durch die Hand des Engels, der ihm im Dornbusch erschien, als Herrscher und auch als Befreier gesandt. 36 Dieser Mann führte sie hinaus, indem er in Ägypten und im Roten Meer und vierzig Jahre lang in der Wildnis Wunder und Zeichen tat.

 

Derselbe Jesus hatte doch schon zuvor Israel die heiligen Aussprüche Gottes vermittelt und den Bund als Mittler rechtskräftig werden lassen! So wie Israel im Herzen nach Ägypten zurückkehrte, so ist auch die Christenheit von ihrem Bundesmittler Jesus zurückgewichen und zum endzeitlichen Ägypten und dessen Pharao zurückgekehrt! (Off 11:8)

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 7:37-43 ***

37 Dieser ist der Moses, der zu den Söhnen Israels sprach: ‚Einen Propheten gleich mir wird Gott euch aus der Mitte eurer Brüder erwecken.‘ 38 Dieser ist es, der dann inmitten der Versammlung in der Wildnis bei dem Engel war, der auf dem Berg Sinai zu ihm und zu unseren Vorvätern redete, und er empfing lebendige, heilige Aussprüche, um sie euch zu geben. 39 Unsere Vorväter wollten ihm aber nicht gehorsam werden, sondern sie stießen ihn von sich und kehrten in ihrem Herzen nach Ägypten zurück, 40 indem sie zu Aaron sagten: ‚Mache uns Götter, damit sie vor uns hergehen. Denn dieser Moses, der uns aus dem Land Ägypten herausgeführt hat, wir wissen nicht, was ihm widerfahren ist.‘ 41 Da machten sie in jenen Tagen ein Kalb und brachten ein Schlachtopfer zu dem Götzen hinauf und begannen sich der Werke ihrer Hände zu erfreuen. 42 Da wandte sich Gott ab und gab sie dahin, dem Heer des Himmels heiligen Dienst darzubringen, so wie es im Buch der Propheten geschrieben steht: ‚Ihr habt doch nicht etwa mir vierzig Jahre lang in der Wildnis Opfertiere und Schlachtopfer dargebracht, o Haus Israel? 43 Sondern das Zelt des Moloch und den Stern des Gottes Rephan habt ihr aufgenommen, die Figuren, die ihr gemacht habt, um sie anzubeten. Demzufolge will ich euch über Babylon hinaus wegführen.‘

 

Israel erfreut sich heute des durch sie aufgerichteten Staates, die Muslime rühmen sich ihres Propheten und die Christenheit betet zu einem dreieinigen Gott. Alle haben ihre goldenen Kälber, um die sie tanzen und erkennen nicht, was wirklich der vorgezeichnete Weg ist!

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 7:52-53 ***

 Ja, sie töteten die, die über das Kommen des Gerechten im voraus Ankündigung machten, dessen Verräter und Mörder ihr jetzt geworden seid, 53 ihr, die ihr das GESETZ empfingt, wie es von Engeln übermittelt wurde, es aber nicht gehalten habt.“

 

 

 

*** Rbi8  Hebräer 1:7-9 ***

7 Und mit Bezug auf die Engel sagt er: „Und er macht seine Engel zu Geistern und seine öffentlichen Diener zu einer Feuerflamme.“ 8 Aber mit Bezug auf den Sohn: „Gott ist dein Thron für immer und ewig, und [das] Zepter deines Königreiches ist das Zepter der Geradheit. 9 Du hast Gerechtigkeit geliebt, und du hast Gesetzlosigkeit gehaßt. Darum hat dich Gott, dein Gott, mit [dem] Öl des Frohlockens gesalbt, mehr als deine Mitgenossen.“

 

 

Die Christenheit vernachlässigte unter der Führung ihrer Päpste, die sich selbst wie Götter aufführten die Botschaft ihres Erlösers und verleugneten ihn ihrerseits! Wie aber werden sie am Gerichtstag entrinnen, wenn Gott über Israel Strafe brachte wie er es im Gesetz angekündigt hatte?

 

*** Rbi8  Hebräer 2:1-4 ***

2 Darum ist es nötig, daß wir den Dingen, die wir gehört haben, mehr als die gewöhnliche Aufmerksamkeit schenken, damit wir niemals abgleiten. 2 Denn wenn sich das durch Engel geredete Wort als fest erwies und jede Übertretung und jede ungehorsame Handlung gemäß dem Recht eine Vergeltung empfing, 3 wie werden wir entrinnen, wenn wir eine so große Rettung vernachlässigt haben, die ja durch [unseren] Herrn verkündigt zu werden begann und uns durch die, die ihn hörten, bestätigt worden ist, 4 wobei Gott mit Zeichen und auch mit Wundern und mancherlei Machttaten und mit Austeilungen des heiligen Geistes seinem Willen gemäß mitzeugte?

 

Die heutigen Regierungen in ihren „himmlischen Örtern“, seien dies politische oder religiöse Möchte sollten durch die Versammlung auf Gottes Vorsatz im Hinblick mit Jesus aufmerksam werden! Jehova wird seinen Vorsatz einer erdenweiten Regierung von dem von ihm erwählten Zion aus Wirklichkeit werden lassen!

*** Rbi8  Epheser 3:10-12 ***

10 [Das geschah,] damit jetzt den Regierungen und den Gewalten in den himmlischen Örtern die überaus mannigfaltige Weisheit Gottes durch die Versammlung bekanntgemacht werde, 11 gemäß dem ewigen Vorsatz, den er in Verbindung mit dem Christus, mit Jesus, unserem Herrn, gefaßt hat, 12 durch den wir diesen Freimut der Rede und Zutritt haben mit Zuversicht durch unseren Glauben an ihn.

 

Es mag im Moment den Anschein haben, dass sich Politik und Religion gemeinsam gegen Jehovas ewiges Vorhaben gerichtet haben. Sie werden bestimmt keinen Bestand haben! Der Tag, wo Jehova aus Zion wie ein Löwe brüllen wird und sein junger Löwe, Jesus Raub wittert ist nahe gekommen. Es wäre klug auf göttliche Prophetie zu hören!

 

8.4.5.7        Falschen Friedensversprechungen für Jerusalem nicht glauben schenken!

Die religiösen Führer Israels haben mit ihrer Verbündung mit anderen Religionen einen erneuten Eidbruch gegenüber ihrem Bund mit Jehova begangen. Sollte daraus wirklich dauerhafter Frieden für Jerusalem möglich sein?

 

Am 28. September 2000, dreissig Tage nach Verhandlungsbeginn des Friedenskonferenz der Religionsführer, machte der damalige Parteiführer des Likud-Blocks, Ariel Scharon, der heutige Premierminister jenen erwähnten offiziellen Besuch der muslimischen Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg, wo laut biblischer Überlieferung Abraham Isaak opferte und gemäss muslimischer Überlieferung der Prophet Mohammed zum Himmel auffuhr. Der Ort ist somit für beide heilig!

 

Dieses Ereignis führte zur Wiederauflebung und blutigsten Welle der zweiten Intifada, die bisher unblutig verlaufen war. Muslimische Selbstmordattentäter sprengten sich seither inmitten des belebten jüdischen Teils Jerusalems in die Luft. Die heilige Stadt wurde wahrlich seither niedergetreten! Das Vertragswerk zeigte von Anfang an, dass es das Papier nicht wert war, auf dem es geschrieben wurde! Seither betreibt Israel die gezielte Tötung der Aktivisten der Hamas und des Islamischen Jihad.

 

Dass ein gläubiger Jude eine muslimische Moschee betritt wird all jene erstaunen, welche Jehovas Verordnungen zu fremdländischen Göttern und ihren Heiligtümern kennt. Das Gesetz Mose lässt keinen Zweifel offen, dass Gott solches Handeln nicht vorgesehen hat! Auch die Vertragsunterzeichnung in New York durch jüdische Rabbis bedeutet einen eklatanten Vertragsbruch gegen die Vertragsbestimmungen Jehovas mit seinem ursprünglichen Volk, dem fleischlichen Volk Israel! Zudem ist jede Art Anbetung der politischen „wilden Tiere“ und jede Vermischung mit Babylon der Grossen ein Vergehen, das Konsequenzen nach sich zieht!

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:9-10 ***

9 Und ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: „Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen auf seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, 10 wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt in den Becher seines Zorns eingeschenkt worden ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden.

 

Das „World Council of Religious Leaders“ hat sich selbst als das „Bild des wilden Tieres“ erwiesen und die Verehrung dieser religiösen Vereinigung wird von Gott nicht gutgeheissen! Dies alles trägt zur Niedertretung Jerusalems bis zum Abschluss des Systems bei!

 

 

8.4.6          Prophezeiungen die sich erfüllten und die sich noch erfüllen müssen, falsche Propheten und ihre Werke

 

8.4.6.1        Die Juden, als verfolgte und unterdrückte Rasse suchen einen Ausweg

Im Babylonischen Exil, am Ende der siebzig Jahre von denen Jeremia geschrieben hatte, erinnerte sich Daniel jener Worte und liess vor Jehova ein tiefsinniges Gebet hören, wo er um Erbarmen flehte. Dies ist im Kapitel 9 im Buch Daniel aufgezeichnet. Jehova hörte wohlwollend darauf und sandte als Antwort den Engel Gabriel, um Daniel die wichtigsten Ereignisse vorherzusagen, von seinen Tagen an bis zum Abschluss des Systems heute. Dies schloss den Neubeginn des Königreiches Gottes unter Führung des Messias mit ein. 

 

Beachten wir dabei die herausragende Rolle Jerusalems, des heiligen Berges und des Volkes Daniels, den fleischlichen Juden in Daniels Gebet! Er bittet für die damals zerstört liegende Stadt Jerusalem inbrünstig um Gottes Erbarmen! Die Antwort Jehovas muss somit das heutige Israel, die fleischlichen Juden und die Stadt Jerusalem mit einbeziehen!

 

(Vergleiche: Zeitband Babylonisches Exil)

 

*** Rbi8  Daniel 9:16-19 ***

16 O Jehova, gemäß all deinen Taten der Gerechtigkeit möge bitte dein Zorn und dein Grimm sich von deiner Stadt Jerusalem, deinem heiligen Berg, abwenden; denn wegen unserer Sünden und wegen der Vergehungen unserer Vorväter sind Jerusalem und dein Volk ein Gegenstand der Schmach für alle um uns herum. 17 Und nun höre, o unser Gott, auf das Gebet deines Knechtes und auf seine flehentlichen Bitten, und laß dein Angesicht leuchten über dein Heiligtum, das verödet ist, um Jehovas willen. 18 Neige dein Ohr, o mein Gott, und höre. Öffne doch deine Augen, und sieh unsere verödeten Zustände und die Stadt, die nach deinem Namen genannt ist; denn nicht gemäß unseren gerechten Taten lassen wir unsere flehentlichen Bitten vor dich niederfallen, sondern gemäß deinen vielen Erbarmungen. 19 O Jehova, höre doch. O Jehova, vergib doch. O Jehova, schenke doch Aufmerksamkeit und handle. Säume nicht, um deiner selbst willen, o mein Gott, denn dein eigener Name ist über deiner Stadt und über deinem Volk genannt worden.“

 

Als Jehova auf die Stimme Daniels hörte und eine Rückkehr und ein Wiederaufbau Jerusalems und des Tempels erlaubte, da wusste ER genau, dass die Nachkommen derselben Rückwanderer seinen Sohn später töten würden, den angekündigten Messias, Jesus. Daniel war es, der die Prophezeiung der siebzig Jahrwochen aufzeichnen musste, die den exakten Zeitpunkt des Erscheinens des Messias ankündigten! (Da 9:24)

 

Durch den Propheten Hosea hatte Jehova mittels eines praktischen Beispiel mit seiner hurerischen Ehefrau, somit aus dessen eigenem Leben, dem Propheten vorhergesagt, was über ganz Israel kommen würde!  Er sagte vorher, dass Er der unehelichen, aus hurerischer Verbindung hervorgegangen zweiten Tochter „Lo-Ruhama“, keine Barmherzigkeit gewähren würde! Diese ist mit den aus dem babylonischen Exil zurückgekehrten Juden identifizierbar. Mit Titos Zerstörung des Tempels des Herodes und der Stadt Jerusalem im Jahre 70 u.Z. erfüllten sich Hoseas Vorhersage! Das Land Israel wurde von Juden vollkommen entvölkert!

 

Einem Überrest aus diesen Juden aber, die seinen Sohn angenommen hatten, gewährte er durch Jesus Erbarmen. Was daraus entstehen würde, das hatte Jehova Hosea ebenfalls mitgeteilt, mittels dessen dritten Kindes, dem Sohn Lo-Ruhama. Dieser war ebenso aus hurerischer Verbindung seiner Frau Gomer hervorgegangen. Jehova wies dadurch von Anfang an darauf hin, was geistige Hurerei für ihn bedeutet! Der Prophet musste es schmerzlich selbst durchleben.

 

(Vergleiche Grafik: Hoseas II, Grundschema)

 

*** Rbi8  Hosea 1:2 ***

Da war ein Beginn des durch Hosea [ergangenen] Wortes Jehovas, und Jehova sprach dann zu Hosea: „Geh, nimm dir eine Frau der Hurerei und Kinder der Hurerei, denn durch Hurerei wendet sich das Land ganz bestimmt davon ab, Jehova zu folgen.“

 

So wie eine Ehefrau nicht ihrem Mann treu sein kann und gleichzeitig Verbindung zu anderen Männern sucht, so konnte Israel, als mit Jehova in einem eheähnlichen Bund stehend, sich nicht an fremde Götter hängen!

 

8.4.6.2        Jehova sagt dem Propheten Daniel die Zukunft der Christenheit voraus

Jehova hörte somit Daniels aufrichtiges, von Herzen kommendes Gebet und sein offenes Bekennen der eigenen und der Fehler des ganzen Volkes in babylonischer Gefangenschaft! Das Ende des Exils stand kurz bevor! Ein Überrest sollte nach Jerusalem zurückkehren und die Stadt und den Tempel wieder aufbauen!

 

Uns trifft heute wiederum eine ähnliche Situation wie Daniel sie erleben musste: „Lo-Ammi“, der ebenso uneheliche Sohn aus hurererischem Verhältnis mit Götzen, die Christenheit, wird ebenso Strafe angesagt, einem Überrest aber Freilassung! Das Gericht an „Babylon der Grossen“ umfasst dabei alle Religionen, vorab aber die Christenheit, die von sich behauptet Jehovas geistiger Tempel zu sein!

 

Wenige Wochen nach Daniels Gebet erschien der Engel Gabriel bei ihm und bestätigte ihm, dass er Gottes Wohlgefallen habe und Gott ihm nun die Zukunft seines Volkes eröffnen würde.

 

*** Rbi8  Daniel 10:12-14 ***

12 Und er sagte weiter zu mir: „Fürchte dich nicht, o Daniel, denn vom ersten Tag an, da du dein Herz gegeben hast, um zu verstehen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind deine Worte gehört worden, und ich selbst bin deiner Worte wegen gekommen. 13 Aber der Fürst des königlichen Reiches Persien leistete mir einundzwanzig Tage lang Widerstand, und siehe, Michael, einer der ersten Fürsten kam, um mir zu helfen; und ich meinerseits blieb dort neben den Königen von Persien. 14 Und ich bin gekommen, um dich verstehen zu lassen, was deinem Volk im Schlußteil der Tage widerfahren wird, denn es ist eine Vision noch für die [künftigen] Tage.“

 

Wenn Daniel im Kapitel 12 vom „Volk Daniels“ oder „deinem Volk“ spricht, so müssen fleischliche Juden und nicht nur geistige Juden betroffen sein, da ja beide schlussendlich in der einen Hürde durch den einen Hirten vereint werden! Dabei sind aber Gottes Bedingungen, sein geäusserter und aufgezeichneter Wille zu erfüllen! Jehova schickt nicht jedesmal neue Propheten, um dasselbe schon Gesagte zu wiederholen! (Jes 5:24)

 

8.4.6.3        Ein Rückblick auf die Geschichte der Juden und Moslems hilft zu besserem Verständnis der Gegenwart!

Nach der Vertreibung der Juden und der verwehrten Rückkehr durch die Römer bauten sich die Exilierten in verschiedenen Ländern unter verschieden Kulturen neue Gruppierungen auf, ohne Tempel, ohne Land und über das ganze römische Reich verteilt. Mit der Zerstörung des Tempels kam das Ende der Sekte der Sadduzäer. Aus den Pharisäern entstand das rabbinische Judentum mit seiner mündlichen Überlieferung von deren Gesetzen. Anstelle der Opfer und der drei obligatorischen Wallfahrten zum Tempel traten nun Liebeswerke, Studium und Gebete. Am Sabbat wurde weiterhin festgehalten. Synagogen entstanden als geistiges Zentrum der Gruppen. Die schriftliche Niederlegung des mündlichen Gesetzes und deren Auslegung endete schlussendlich im rabbinischen Talmud, der schon bald grössere Wichtigkeit erhielt, wie die Worte der Propheten! Er war angereichert von hellenistischem Denkgut wie der Unsterblichkeit der Seele, die in andere Worte gekleidet wurden! Um das Jahr 1000 wurde der jüdische Kalender neu organisiert.

 

Während der Kreuzzüge zwischen dem Endes 11. und Ende des 13. Jahrhunderts wurden unter Führung der katholischen Päpste auch Juden immer wieder verfolgt und grausam hingeschlachtet. Gregor der VII. plante 1074 einen ersten Kreuzzug zur Befreiung des heiligen Grabes in Jerusalem! Papst Urban der II. forderte am 27.11.1093 die Christenheit zum Kampf gegen den vorschreitenden Islam auf! Unter dem Motto „Gott will es“ wurde jede Art Abschlachtung geheiligt! Die Sünden wurden den Teilnehmern des Kreuzzuges kanonisch erlassen. Am 15.7.1099 wurde Jerusalem erobert. Gottfried von Bouillon wurde zum Beschützer des Heiligen Grabes erkoren. Sein Bruder, Balduin II., wurde König von Jerusalem. 1187 eroberte Sultan Saladin Jerusalem zurück. Um 1212 ergriff der Kreuzugseifer gar Kinder, die im Gefolge von den Muselmanen zu Tausenden abgeschlachtet wurden. Erst 1229 gelang es auf dem 5.Kreuzzug Gregor IX. durch Verhandlungen die heiligen Städte zu erreichen und er liess sich 1229 zum König Jerusalems ausrufen. Bereits 1244 musste die Stadt wiederum aufgegeben werden.

 

Die Inquisition, die mit dem Albigenserkreuzzug 1209 im Süden Frankreichs ihren Beginn nahm, verfolgte in Europa inzwischen jede Abweichung von Roms Auslegung der Bibel und jede Art Kritik mit tödlichem Eifer. Mit über einer Million Toten zeigten die Päpste wie Christen andersdenkende Christen abzuschlachten hatten. Mit Aufflammen des Protestantismus im 15. Jahrhundert richtete sich Roms Hass auf diese neue Art der Abweichler.

 

(Vergleiche Zeitband: Biblische Geschichte II)

 

Vom 12. Jahrhundert an kam es in verschiedenen Ländern zu weiteren Massenvertreibungen der Juden, die sich einer Zwangsbekehrung zum Katholizismus verweigerten. Ihre Güter wurden beschlagnahmt.

 

Im Jahre 1478 war es Papst Sixtus IV. der gegen die spanischen Juden, die Maranen und die Moslems in Spanien,  die Morisken eine heftige Verfolgung durch die Inquisition eröffnete. Viele Juden die aus Furcht zum Katholischen Glauben übergetreten waren wurden verdächtigt, ihre bisherige Religion weiterhin im Geheimen auszuüben. 1492 wurde eine Zwangsausweisung aller Juden aus Spanien angeordnet. Sie siedelten sich  bis zum Ende des 15. Jahrhunderts in Osteuropa und im Mittelmeerraum an. Von Spanien griff die Inquisition auf Portugal über und später auf die Kolonien. Erst Anfangs des 19. Jahrhundert endete sie, als Napoleon in Spanien einfiel, sie lebte aber nach dessen Entmachtung nochmals auf. Erst 1834 kam sie zu ihrem ruhmlosen Ende.

 

8.4.6.4        Der Anfang des heutigen Judentums und des Zionismus

In der Zeit des dunklen Mittelalters von 500 bis 1500 traten zwei unterschiedliche jüdische Strömungen in den Vordergrund. Die Sepharim im muslimischen Spanien und die Aschkenasim in Mittel- und Osteuropa. Mitte des 18. Jahrhunderts erschien eine neue Strömung im Judentum, der Chassisismus, eine Mischung aus Mystizismus und religiöser Schwärmerei. Ein grosser Teil der heutigen jüdischen Bräuche geht somit erst auf das Mittelalter zurück.

 

Der jüdische Gelehrte Moses Mendelssohn, Grossvater des Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy, versuchte die Juden von ihrer Bindung zum Talmud zu lösen und war der Ansicht, dass ihnen dies Ansehen in der Welt einbringen würde, wenn sie sich der westlichen Kultur anpassten. Dies führte zu einer Welle der Aufklärung, der Haskala, die zum neuzeitlichen Judentum führte. Im 19. Jahrhundert kam es im christlichen Russland zu erneuten antisemitischen Aktionen. Dies war der Beginn, wo Theodor Herzl seine Idee des Zionismus und einer neuen Heimat für die zerstreuten Juden in Palästina neu aufleben liess.

 

Die biblische Vorstellung eines persönlichen Messias wurde dabei abgelehnt, der die Juden nach Israel zurückführen würde. An dessen Stelle trat der Zionismus. Es war eine „Säkularisierung des ... jüdischen Messianismus“. Die biblischen Vorhersagen für die Zeit des Endes wurden umgedeutet und der Sache dienlich gemacht.

 

Zu welcher Schlussfolgerung gelangen wir, wenn wir die bewegende Vergangenheit der Exiljuden betrachten? Wer diese ständigen Verfolgungen, Enteignungen und blutigen Auseinandersetzungen im Namen des dreieinigen Gottes der Christenheit und Allahs, des Gottes des Propheten Mohammed etwas genauer betrachtet, der kann nur zum Schluss kommen, dass Religionen Menschen vollkommen verblenden! Wenn Juden eine Lösung ihrer Jahrtausende langen Bedrückung in einem eigenen Land suchen, dies aber durch Verdrängung und Unterdrückung der ansässigen Palästinenser erreichen, so ist dies zwar geschichtlich verständlich, dennoch aber nicht im Einklang mit Gottes Plan!

 

Was wundert es, wenn christliche Kinder auf einen Kreuzzug gegen die Muslime geschickt wurden, wenn heutige Muslimkinder mit Steinen und Molotov-Coctails gegen israelische Panzerfahrzeuge vorrücken? Die Geschichte wiederholt sich und in Koranschulen werden geschichtliche Details gelehrt, die junge Muslime mit Hass gegen Christen und Juden erfüllen! Es ist unleugbar, Kreuzfahrer schlachteten Moslime und Juden wahllos nieder und vergewaltigten deren Frauen und Töchter. Dasselbe aber geschah auch umgekehrt!

 

Betrachten wir aufmerksam, was die Bibel genau zum Thema Rückführung der Juden nach Israel und Jerusalem sagt! Zuwiderhandlung gegen das, was Gott als sein Wille proklamiert hat kann bestimmt nicht seine Anerkennung erlangen! Wenn er seinen Messias als verantwortlich für diese Aufgabe zeichnet, dann kann sich niemand an dessen Stelle drängen!

 

8.4.6.5        Sacharjas Prophezeiung über die Wiedererwählung Jerusalems

Der Prophet Sacharja spricht deutlich davon, dass Jehova in der Zeit des Endes jedoch Jerusalem aufs Neue erwählen würde! Die jüdischen Zionisten haben diese Prophezeiung auf sich bezogen und wurden dadurch auch von aussen her bestärkt. Der Gründer der „echten Bibelforscher“, C.T. Russell, die sich späteren „Zeugen Jehovas“ nannten, kündigte das kommende Ende des Systems publikumswirksam nicht nur in den USA, sondern auch in Europa auf den Oktober 1914 an. All dies trug dazu bei, dass durch Menschen ein weiteres pseudo-messianisches Reich errichtet wurde, diesmal in Israel selbst.

 

Der Ungarn-Östereicher Theodor Herzl gab 1896 eine Schrift unter dem Titel „Der Judenstaat“ heraus. Darin entwickelte er die Theorie, dass nur ein eigener Staat den Juden als Rasse wirklichen Schutz gewähren könnte. Die ungerechte Verfolgung des jüdischen Offiziers Dreifuss in Frankreich inspirierte ihn dazu. Er berief 1897 den ersten Zionistischen Weltkongress nach Basel ein und gründete damit die Zionistische Weltorganisation, die zur Rückkehr vieler Juden nach Palästina führte, das dort als künftige Heimat der entwurzelten Juden deklariert wurde.

 

1845 lebten etwa 12.000 Juden in Palästina, 1914 waren es bereits etwa 85.000. Während des ersten Weltkrieges versuchte Grossbritannien die Juden im Kampf gegen Deutschland und dessen Verbündete auf seine Seite zu ziehen. Das muslimisch türkisch-otomanische Reich, das über ganz Arabien und auch über Palästina herrschte war Deutschlands Verbündeter.

 

Am 2. November 1917 wurde durch das britische Aussenministerium unter Leitung von Sir Arthur James Balfour ein Dokument erstellt, das später als Balfour-Akte bekannt geworden ist, das an die Zionisten Grossbritanniens gerichtet war und welches die künftigen Rechte der Juden in Palästina festlegte. Es war eine Art Dank an die jüdische Gemeinschaft für während des Krieges geleistete Dienste. Der Völkerbund akzeptierte 1922 diese Vereinbarungen die in der Balfour-Akte festgeschrieben stand mit Bestätigung des Mandates an Grossbritannien über das Gebiet Palästinas, welche die Zionisten in ihrer Einwanderung unterstützten, um ein Vaterland in Palästina zu errichten.

 

Wegen der Judenverfolgung während der Dreissigerjahre durch die Nazis nahm die Einwanderung schnell zu und Kibbuzim, neue Industrien und Städte wie Tel Aviv nahmen schnell an Umfang zu. Die zunehmende jüdische Einwanderung führte zwischen 1936 und 1939 zu einem offenen arabischen Aufstand, der durch die Briten in Zusammenarbeit mit der jüdischen Selbstverteidigungsorganisation Hagana niedergekämpft wurde. Bis zum Ende des 2.Weltkrieges und unter dem Schock von 6 Millionen im Holocaust des Naziregims in Konzentrationslagern ermordeten Juden, wandte sich die jüdische Gemeinde „Yiusuf“ in offenem Kampf gegen die Britische Mandatsmacht, welche die Einwanderung drastisch zu unterdrücken suchte.

 

8.4.6.6        Jehovas Zeugen als Geburtshelfer des Zionismus?

Herzl muss von Anfang an von den Schriften Pastor Russells Kenntnis gehabt haben, die ja seit 1879 seine Theorien verbreiteten! Russell sprach darin davon, dass Jerusalem und die Juden in Gottes Plan für die Endzeit wiederum eine zentrale Rolle spielen würden. Das Jahr 1914 spielte dabei eine Schlüsselrolle und deckt sich mit dem Beginn des Zionismus vollkommen. Somit scheint Russell möglicherweise unbewusst eine Art von Geburtshelfer bei der Aufrichtung des Judenstaates gespielt zu haben.

 

Der zweite Präsident, Richter J.F. Rutherford verwarf diese Lehre allerdings später, als er um 1925 seine eigene Theorie aufstellte, dass die WACHTURM-GESELLSCHAFT die Organisation wäre, welche von Jehova Gott und dessen Sohn Jesus geführt würde, um sein Vorhaben des Königreiches auf der Erde auszuführen. Dadurch distanzierte er sich vom Zionismus und den Juden deutlich. Seither wurde auf ein geistiges Jerusalem Wert gelegt. Die Stadt Jerusalem würde nach Rutherford’s Ansicht im Schlussteil der Zeiten der Nationen keine Rolle spielen und Harmagedon wurde nicht mit einem physischen Ort in Israel, sondern einer weltweiten Situation identifiziert. Russells und Rutherford’s Ansicht nach wurde ja 1914 bereits das Königreich Gottes im Himmel aufgerichtet! [2] (1.Kor 3:9)

 

In ihrem Selbstdarstellungsbuch „Jehovas Zeugen; Verkündiger des Königreiches Gottes“ wird im Kapitel 10, auf Seite 141 unter dem Titel:  In genauer Erkenntnis der Wahrheit wachsen“ folgendes dazu erwähnt:[3]


Bis 1932 dachten sie, sie bezögen sich speziell auf die natürlichen Juden. Daher glaubten sie, Gott werde Israel wieder Gunst erweisen, indem er die Juden allmählich nach Palästina zurückführen, ihnen die Augen für die Wahrheit über Jesus als Loskäufer und messianischen König öffnen und durch sie alle Nationen segnen werde. In diesem Bewußtsein sprach Bruder Russell zu großen jüdischen Zuhörerschaften in New York und auch in Europa über das Thema „Zionismus in der Prophezeiung“, und 1925 schrieb Bruder Rutherford das Buch Trost für die Juden.

Mit der Zeit wurde jedoch offensichtlich, daß sich durch Geschehnisse in Palästina in Verbindung mit den Juden die großartigen Wiederherstellungsprophezeiungen Jehovas nicht erfüllten. Das Jerusalem des ersten Jahrhunderts wurde verwüstet, weil die Juden Gottes Sohn, den Messias, verworfen hatten, der im Namen Jehovas gesandt worden war (Dan. 9:25-27; Mat. 23:38, 39). Es wurde immer augenfälliger, daß sie, als Volk gesehen, ihre Einstellung nicht geändert hatten. Sie bereuten die verkehrte Handlungsweise ihrer Vorväter nicht. Daß einige nach Palästina zurückkehrten, geschah nicht aus Liebe zu Gott oder aus dem Wunsch heraus, daß sein Name durch die Erfüllung seines Wortes verherrlicht werde. Das wurde im zweiten Band des Werkes Rechtfertigung, das 1932 von der Watch Tower Bible and Tract Society herausgegeben wurde, deutlich erklärt. Daß dieser Standpunkt richtig war, bestätigte sich 1949, als der Staat Israel, der damals gerade als Nation und Heimstätte für die Juden gegründet worden war, den Vereinten Nationen beitrat, wodurch er verriet, daß er nicht Jehova, sondern den politischen Nationen der Welt vertraute.

 

Russell und Rutherford erwiesen sich auch hierin als falsche Propheten. Was sie als geistigen Samen ausgesät hatten wurde zu eine Bewegung und zu einem andauernden Problem im Nahen Osten und führt schlussendlich gar hin zur Endschlacht Harmagedons! Nicht Menschen sollten die Wiederbewohnung Jerusalems durch das Königreich Israel herbeiführen, dazu wären sie nicht in der Lage, sondern der Messias würde dies tun! Das Datum 1914 war zudem mehr als 90 Jahre zu früh angesetzt! Was zuerst ein Irrtum war wuchs zu einer verheerende Lüge aus, die längerfristig sehr grosse und vielschichtige Folgen haben sollte!

 

Erstaunlich ist bei soviel Erkenntnis, dass auch der heutige Präsident die WACHTOWER Inc. zu einem Mitglied der UNO machte, indem seine Organisation während zehn Jahren eine NGO (Non-Gouvernamental-Organisation) der UNO war und dadurch ebenso deren Statuten guthiess! Offensichtlich benutzte er den UNO-Pass, der damit hohen Amtsträgern zusteht für Auslandreisen! Der Balken im Auge des Andern ist eben leichter zu erkennen als der Strohhalm im eigenen Auge!

 

8.4.6.7        Prophezeiungen im richtigen Zeitabschnitt einordnen!

Sacharjas Prophezeiungen sind zwar auf die Endzeit und das Tausendjahrreich Christi gerichtet, es ist aber wichtig, jede der Vorhersagen mit den prophetischen „Zeiten und Zeitabschnitten“ harmonisch in Einklang zu bringen! Davon losgelöst werden Dinge angestrebt, die Gott nicht vorgesehen hat. Personen stellen sich dabei auf dieselbe Stufe von Jesus, sie sind falsche „Christusse“ und an die Stelle der Apostel, sie sind somit „falsche Apostel“. Sie errichten ihr eigenes, von Gott unabhängiges Königreich! Gott wird aber keine Art von Usurpation seines Königreiches Israel dulden! (Mat 24:23-28; 2.Kor 11:12-15)

 

*** Rbi8  Sacharja 1:17 ***

Rufe ferner aus, indem [du] sprichst: ‚Dies ist, was Jehova der Heerscharen gesagt hat: „Meine Städte werden noch von Gutem überfließen; und Jehova wird gewiß über Zion noch Bedauern empfinden und tatsächlich noch Jerusalem erwählen.“ ‘ “

 

Israel Zeit SalomoGottes Königreich würde somit die Kontrolle über Jerusalem und über das gesamte ehemalige Gebiet Israels unter König Davids Sohn Salomo, vom Strom Euphrat (Tiphsach: nähe Aleppo im heutigen Syrien bis etwa Deir ez Zor) bis zum Wildbachtal Ägyptens und Ezjon-Geber, dem heutigen Elat am Golf von Akaba übernehmen. Dies entspricht neben dem heutigen Israel auch grossen Teilen des Libanon, Syriens und Jordaniens. Die Städte Damaskus, Tadmor (später Palmyra, in Syrien) und Hamath (Hama in Syrien; ehemals Hamath oder Epiphanes unter Antiochos IV.) lagen innerhalb Salomos Herrschaftsgebiet! Leicht zu verstehen, dass islamischen Staaten vor dieser prophetischen Vision Horror empfinden!

 

Beachten wir aber, dass diese Prophezeiung Sacharjas erst nach Jesu Rückkehr und nach Aufrichtung des Königreiches Anwendung findet! Zudem muss das alte System, die „alte Erde“ und die „alten Himmel“ und das aufgewühlte Menschenmeer zuvor verschwunden sein! Das „neue Jerusalem“ kommt zudem „vom Himmel herab“ und kann somit nicht durch Menschen schon zuvor als Organisation errichtet werden!

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:1-4 ***

21 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der frühere Himmel und die frühere Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Ich sah auch die heilige Stadt, das Neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitgemacht wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

 

Die zwei rivalisierenden Könige der Endzeit, Politik und Religion mittels religiös motiviertem Terrorismus aber würden sich dem widersetzen, angestachelt durch „den falschen Propheten“. Beide behaupten im Auftrage Gottes zu handeln! Zankapfel der letzten grossen Auseinandersetzung ist und bleibt somit Jerusalem, der Berg Zion! (Off 16:13)

 

Gott aber weilt erst dann bei den Menschen, wenn Jesus die Erde in Harmagedons Endschlacht vollkommen gesäubert hat! Erstaunlich ist, dass die 144.000 Erwählten auf dem Berg Zion gesehen werden, was genau der Stelle entspricht, wo heute der muslimische Al-Aqsa steht und wo Ariel Scharon am 28.9.2001 eine Annäherung an die Muslime gesucht hatte! Wenn das „neue Jerusalem“ vom Himmel zur Erde herabkommt, dann muss dafür auf der Erde ein geeigneter Ort dafür existieren!  Wenn die Auferstehung aller Toten nicht im geistigen Himmeln, sondern auf der Erde, aus den „Gräbern“ erfolgt, dann muss Zion auch den Berg im Nahen Osten bedeuten! (Off 19:19-21)

 

*** Rbi8  Offenbarung 14:1 ***

14 Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihrer Stirn geschrieben trugen.

 

Dieser Zeitpunkt muss somit deutlich nach dem Gerichtstag [B2] liegen und auch nachdem die Versiegelung des Überrests [B2e-B2h] stattfand! Da die Vollzahl der 144.000 erwähnt wird, hat dies offensichtlich mit der Erstauferstehung [Bb] zu tun, die gemäss den Prophezeiungen Daniels 45 Tage nach Harmagedons Endschlacht [B3] stattfindet! (Da 12:12, 13; Off 20:4-6)

 

(Vergleiche Grafik: Erntefest zum Abschluss der Einsammlung der Menschenernte)

 

8.4.6.8        Werden die Juden als Volk nochmals erwählt werden?

1990 waren es etwa 18 Millionen Juden in der ganzen Welt, davon in Israel im Jahre 2003 etwa 6,1 Millionen. Sie sprechen etwa 85 verschiedene Sprachen, wobei sie das wiedererlernte Hebräisch eint. In Jerusalem leben etwa 600.000 Einwohner.

 

Rund 12-14 Millionen Juden leben heute somit weiterhin in der Diaspora. Das griechische Wort Diaspora bedeutet Zerstreuung. In der Jewish Encyclopædia wird gesagt, dass bis zum Jahre 1744 insgesamt 28 falsche Messiase gekommen waren, die stets einen Teil der Juden hinter sich zu versammeln mochten. Die Ablehnung von Jesus von Nazareth als den wahren Messias brachte somit fortlaufende Probleme! Zudem konnte keiner mehr seine Abstammung aus Davids Linie beweisen, nachdem im Jahre 70 u.Z. die Geburtsregister verbrannt sind!

 

Im 12. Jahrhundert erklärte der jüdische Philosoph Moses Maimonides, dass die messianische Hoffnung möglicherweise nur ein Sinnbild einer höheren Gesellschaftsform wäre. Im 19. Jahrhundert ersetzten reformierte Juden „den Glauben an einen persönlichen Messias durch den Glauben an ein messianisches Zeitalter. ... Die messianische Hoffnung wurde von ihrer traditionellen gedanklichen Verbindung mit der Rückkehr der Exiljuden nach Zion getrennt.“

 

Der Historiker Theodore H. White, ein Jude, schrieb über die Zerstrittenheit innerhalb der jüdischen Sekten: „Es gibt bei den Juden fast so viele verschiedene Sekten, die miteinander im Widerstreit liegen, ... wie bei den Protestanten.“ Zum Thema jüdische Zerstrittenheit in der Knesset, dem jüdischen aus 120 Mitgliedern bestehenden Parlament, schrieb das Magazin Time 1987: „Es muß eine dauerhafte Lösung gefunden werden, wenn Israel ... nicht zu einem Haus werden soll, das unheilvoll in sich selbst entzweit ist.“

 

8.4.6.9        Israel, ein zerstrittenes Haus und ein entzweites Königreich: Jesu Prophezeiung

Jesus sagte deutlich, was mit einem in sich zerstrittenen Haus geschehen wird! Gott ist in sich geeint und der Messias vereint hinter sich jeden, der seine Gedanken aufnimmt und anwendet. Jesus warnte die Pharisäer deutlich, was kommen würde, welche die deutlichen Wunderzeichen die Jesus wirkte Satan zuordneten:

 

*** Rbi8  Matthäus 12:22-30 ***

22 Dann brachte man einen von Dämonen Besessenen zu ihm, der blind und stumm war; und er heilte ihn, so daß der Stumme redete und sah. 23 Ja, alle Volksmengen waren einfach hingerissen und begannen zu sagen: „Ist dieser nicht vielleicht der Sohn Davids? 24 Als die Pharisäer das hörten, sagten sie: „Dieser Mensch treibt die Dämonen nicht anders aus als durch Beelzebub, den Herrscher der Dämonen.“ 25 Er erkannte ihre Gedanken und sprach zu ihnen: „Jedes Königreich, das gegen sich selbst entzweit ist, wird verödet, und jede Stadt oder jedes Haus, das gegen sich selbst entzweit ist, wird nicht bestehen. 26 Ebenso, wenn der Satan den Satan austreibt, so ist er gegen sich selbst entzweit worden; wie wird denn sein Königreich bestehen? 27 Übrigens, wenn ich durch Beelzebub die Dämonen austreibe, durch wen treiben eure Söhne sie aus? Darum werden sie eure Richter sein. 28 Wenn ich aber durch Gottes Geist die Dämonen austreibe, so hat euch das Königreich Gottes wirklich eingeholt. 29 Oder wie kann jemand in das Haus eines Starken eindringen und seine bewegliche Habe ergreifen, wenn er nicht zuerst den Starken bindet? Und dann wird er sein Haus plündern. 30 Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.

 

Wenn Christen Muslime austreiben, Muslime Christen, Juden Muslime und Muslime Juden so ist Satans Haus wahrlich entzweit! Es kann keinen Bestand haben! Der Kampf der Politiker gegen die religiösen Führer nähert sich der Kulmination! Das religiöse Babel der verschiedenen Auslegungen der Schrift wird ihr Ende finden: Der Starke wird gebunden, sein Haus geplündert. Darum lautet der Befehl heute: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt!“ (Off 18:4)

 

Ganz offensichtlich war das jüdische Volk im ersten Jahrhundert bereit Jesus nachzufolgen, die religiösen Führer wussten dies aber zu verhindern. Sie erfüllten dadurch aber nur das, was über sie geschrieben stand! Sie hatten Ohren, um nicht zu hören und Augen, um nicht zu sehen! Haben sie in fast zweitausend Jahren nicht Zeit gehabt zu überprüfen, ob Jesus nicht doch der wirkliche Messias war? Bis heute verhinderten ihre religiösen Führer dies. Trotzdem gelten Jesu abschliessenden Worte:  Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.“

 

Israel ist in sich selbst vollkommen entzweit! Die politischen Parteien die von Ultraorthodoxen bis zu Liberalen reichen bekämpfen sich untereinander aufs Härteste! „Jedes Königreich, das gegen sich selbst entzweit ist, wird verödet, und jede Stadt oder jedes Haus, das gegen sich selbst entzweit ist, wird nicht bestehen.“ Der Likud-Block, die stärkste Partei, zieht von Scharon hin zu Netanjahu. Der Abzug aus dem Gazastreifen der dem Frieden dienen sollte brachte Unfrieden!  Gottes Königreich hatte die Juden damals durch Jesus als Messias erreicht, in kurzer Zeit werden die übrigen Prophezeiungen zur Endzeit in Zusammenhang mit der Rückkehr und dem Gericht des Messias in Erfüllung gehen! Gott erwählt sein Israel und sein Jerusalem, aber nicht in der Form wie es sich gewisse jüdische Führer heute vorstellen.

 

*** Rbi8  Matthäus 21:42-46 ***

42 Jesus sprach zu ihnen: „Habt ihr nie in den Schriften gelesen: ‚Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Haupteckstein geworden. Von Jehova aus ist dies geschehen, und es ist wunderbar in unseren Augen.‘? 43 Darum sage ich euch: Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt. 44 Auch wird der, welcher auf diesen Stein fällt, zerschmettert werden. Auf wen immer er aber fällt, den wird er zu Staub machen.“

45 Als nun die Oberpriester und die Pharisäer seine Gleichnisse gehört hatten, merkten sie, daß er von ihnen redete. 46 Doch obwohl sie ihn zu greifen suchten, fürchteten sie die Volksmengen, weil diese ihn für einen Propheten hielten.

 

Die jüdischen Führer damals wie heute lassen die Prophezeiungen ihrer eigenen heiligen Schrift ausser Acht, die vom Eckstein, dem Messias sprechen, wenn es um die Aufrichtung von Gottes Königreich geht! Damals versuchten sie das Königreich mittels der Zeloten, einer religiösen Terrorgruppe zu errichten. Es schlug fehl und endete in der Zerstörung der Nation, der Stadt Jerusalem und des Tempels! Heute errichteten sie wiederum ihr eigenes Königreich, ohne den Messias anzuerkennen und ohne auf Zeichen, auf „Zeiten und Zeitabschnitte“ zu achten! Sie sollten heute aber die friedlichen Früchte hervorbringen, die Gerechtigkeit und Sanftmut mit sich bringen.  (Ps 118:8-25; Jer 30:18-21; 31:8-14; Am 9:13-15)

 

*** Rbi8  Zephanja 2:1-4 ***

2 Versammelt euch, ja führe das Sammeln durch, o Nation, die nicht vor Scham erbleicht. 2 Ehe [die] Satzung [irgend etwas] gebiert, [ehe der] Tag wie Spreu vorübergegangen ist, ehe die Zornglut Jehovas über euch kommt, ehe der Tag des Zornes Jehovas über euch kommt, 3 sucht Jehova, all ihr Sanftmütigen der Erde, die [ihr] SEINE eigene richterliche Entscheidung ausgeführt habt. Sucht Gerechtigkeit, sucht Sanftmut. Wahrscheinlich könnt ihr am Tag des Zornes Jehovas geborgen werden. 4 Denn was Gasa betrifft, eine verlassene [Stadt] wird es werden; und Askalon soll eine wüste Einöde sein. Was Aschdod betrifft, am hellen Mittag wird man es vertreiben; und was Ekron betrifft, es wird entwurzelt werden.

 

Beginnen wir die Worte des Propheten Amos an sein eigenes Volk, die Juden, zu verstehen? Die Sanftmütigen der ganzen Erde sind angesprochen, sie alle sollen Jehova suchen, sein Recht anwenden, seine richterlichen Entscheidungen durchführen! Dies bedingt auch das Versammeln an den Sabbaten und an Gottes festgesetzten Feiertagen! Dadurch entsteht das Sammeln der Nation, die nicht vor Scham erbleicht,  nicht in Israel und nicht im heutigen Jerusalem!

 

 

8.4.7          Wichtige Ereignisse, um die Zeit der Errichtung von Gottes Königreich für Israel

 

8.4.7.1        Die Schriften sagen deutlich wer die Rückführung nach Israel vollbringen wird!

Die Aufrichtung von Gottes Königreich liegt gemäss den Schriften nicht in den Händen von selbsternannten menschlichen Führern, falschen Christussen, sondern in der Hand des wahren Messias, Jesus! Der Psalmist warnte und sagte deutlich, dass Jehova selbst die Rückkehr seines Volkes leiten wird.

 

*** Rbi8  Psalm 146:3-10 ***

Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle

Noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt.

 4 Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden;

An jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.

 5 Glücklich ist der, der den Gott Jakobs zu seiner Hilfe hat,

Dessen Hoffnung auf Jehova, seinen Gott, [gerichtet] ist,

 6 Der Himmel und Erde gemacht hat,

Das Meer und alles, was darin ist

Der Wahrhaftigkeit bewahrt auf unabsehbare Zeit,

 7 Der für die Übervorteilten Gericht übt,

Der Brot gibt den Hungrigen.

Jehova macht die Gebundenen frei.

 8 Jehova öffnet [die Augen der] Blinden;

Jehova richtet auf die Niedergebeugten;

Jehova liebt die Gerechten.

 9 Jehova behütet die ansässigen Fremdlinge;

Dem vaterlosen Knaben und der Witwe hilft er auf,

Aber den Weg der Bösen krümmt er.

10 Jehova wird König sein auf unabsehbare Zeit,

Dein Gott, o Zion, für Generation um Generation.

Preiset Jah!

 

Die Befreiung und Rückführung fleischlicher Juden, die den Messias anerkennen und geistiger Juden, die auf Jesus vertrauen erfolgt zum selben Zeitpunkt. Der Zeitpunkt steht mit Harmagedons Endschlacht in Verbindung, wo jede Art von Ungerechtigkeit und Unterdrückung aus Israel und aus allen Nationen der Erde entfernt wird. Dann erst erfolgt der Wiederaufbau der verödeten Städte und Jehova wird König auf unabsehbare Zeit sein!

 

8.4.7.2        Was will uns der Prophet Zephanja betreffend Gaza mitteilen?

Jehova kündigt den Tag der Rache an und warnt seine Feinde vor Kommendem! Gleichzeitig aber ermuntert Er die Treuen dazu auszuharren und Gerechtigkeit und Sanftmut zu suchen. Bemühen wir uns um ein exaktes Verständnis und um die korrekte Einreihung der Ereignisse auf der Zeitachse! Da Jehova kein einziges Ding tun wird, ohne dass er nicht zuvor seinen Propheten genaue Informationen erteilt hätte, tun wir gut daran jedes Detail genau zu betrachten!

 

*** Rbi8  Amos 3:3-8 ***

3 Werden zwei miteinander gehen, es sei denn, sie haben sich auf Verabredung hin getroffen? 4 Wird ein Löwe im Wald brüllen, wenn er keinen Raub hat? Wird ein mähniger junger Löwe seine Stimme aus seinem Versteck erschallen lassen, wenn er überhaupt nichts gefangen hat? 5 Wird ein Vogel in einer Falle zur Erde fallen, wenn ihm keine Schlinge [gelegt] ist? Springt eine Falle vom Erdboden auf, wenn sie überhaupt nichts gefangen hat? 6 Wenn ein Horn in einer Stadt geblasen wird, zittert dann nicht auch das Volk selbst? Wenn ein Unglück in der Stadt geschieht, ist es dann nicht Jehova, der gehandelt hat? 7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart. 8 Da ist ein Löwe, der gebrüllt hat! Wer wird sich nicht fürchten? Der Souveräne Herr Jehova selbst hat geredet! Wer wird nicht prophezeien?‘

 

Jehova ist der Löwe der brüllt, weil er Raub hat! Jesus, der junge Löwe von Juda lässt seine Stimme aus dem himmlischen Versteck erschallen, wohin er nach der Geburt der neuen Nation [B1] zurückkehrte! (Off 12:5, 6)

 

Wer sind jene zwei, die sich auf Verabredung hin treffen? Wann ist ihr Treffen und wo? Wer ist es, der dem Löwen als Raub zufällt und wem wird wie einem Vogel eine Falle gestellt?

 

In der Endzeit sind viele Einzelereignisse angekündigt, die mehrere Akteure jeweils zu einem bestimmten Punkt an einen bestimmten Datum hin vereinen. Was für uns wie Zufall aussieht hat bei Jehova einen Grund! Jehova zeigt, dass dies alles aufgrund von Verabredung geschieht. Durch Amos zeigt Jehova logische Zusammenhänge auf, welche wir unser Augenmerk richten sollen! Ein Vogel wird in einer Falle gefangen nachdem der Fallensteller seine Schlinge gelegt hat!

 

*** Rbi8  Offenbarung 16:13-16 ***

13 Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, [die aussahen] wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. 14 Sie sind tatsächlich von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

15 „Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“

16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon genannt wird.

 

Satan inspiriert das Treffen von Harmagedon! Es ist gegen seinen Gesalbten, Jesus, den Reiter auf dem weissen Pferd und dessen Königreich gerichtet! Gott wusste all dies und hat es warnend für jene aufgezeichnet, die bereit sind auf ihn zu hören! Sie sollen ihre äusseren Kleider, ihr Verhalten reinigen und weiss machen!

 

(Vergleiche: Zeitband Ablaufschema „Harmagedons Endgericht“)

 

8.4.7.3        Jakobs Vorhersage an die Söhne Israels für den „Schlussteil der Tage“!

Der alternde Jakob versammelte vor seinem Tod seine zwölf Söhne, um sie zu segnen und einem jeden von ihnen Prophezeiungen zu eröffnen, die sich bis hin in unsere Tage ziehen!

 

*** Rbi8  1. Mose 49:1-2 ***

49 Später rief Jakob seine Söhne und sprach: „Versammelt euch, damit ich euch mitteile, was euch im Schlußteil der Tage widerfahren wird. 2 Kommt zusammen und hört zu, ihr Söhne Jakobs, ja hört auf Israel, euren Vater.

 

Da Jesus als der „Löwe von Juda“ bereits als Führer definiert ist, wollen wir die Worte Israels an diesen Sohn vernehmen: Die Prophezeiung, welche Jakob kurz vor seinem Tod seinem Sohn Juda gab, wirft mehr Licht auf die obigen Worte des Amos! Juda sollte innerhalb Israels die Vormachtstellung innehaben und aus seinem Stamm würde „Schilo“ kommen, jener Same Abrahams, der das Recht auf den Thron Davids ererben würde. Jesus wurde als der Löwe von Juda kenntlich gemacht! Ihm sollte es obliegen das Tor seiner Feinde in Besitz zu nehmen. (1.Mo 22:15-18; Jes 11:1-3; Lu 1:32)

 

*** Rbi8  1. Mose 49:8-10 ***

8 Dich, Juda, dich werden deine Brüder lobpreisen. Deine Hand wird auf dem Nacken deiner Feinde sein. Die Söhne deines Vaters werden sich vor dir niederwerfen. 9 Ein Löwenjunges ist Juda. Vom Raub wirst du, mein Sohn, gewiß emporsteigen. Er hat sich niedergekauert, er hat sich ausgestreckt wie ein Löwe, und, wie ein Löwe, wer wagt es, ihn aufzustören? 10 Das Zepter wird nicht von Juda weichen noch der Befehlshaberstab zwischen seinen Füßen hinweg, bis Schilo kommt; und ihm wird der Gehorsam der Völker gehören.

 

Das Kommen Schilos ist identisch mit Jesu Rückkehr zur Erde. Er ist König der Könige, dem sich jede andere Autorität zu unterordnen hat! Niemals war Davids Thron im Himmel und der Christus muss sich auf Davids Thron setzen! Davids Thron repräsentierte Gottes Herrschaft auf der Erde durch einen Menschen! Jesus wird der Menschensohn genannt, obwohl er himmlischen Ursprungs ist! Zum Wort „Schilo“ wird in der Fussnote der NEUE WELT ÜBERSETZUNG folgender zusätzlicher Hinweis gegeben:

 

*** Rbi8  1. Mose 49:10 ***

„Schilo“. Od.: „derjenige, dessen es ist (dem es gehört)“. Hebr.: Schilóh; LXX: „das für ihn Aufbewahrte“; Vg.: „der, der gesandt werden soll“.

 

Die Aufgabe Schilos ist die Wiedererrichtung des Königreiches für Israel und die Vernichtung von dessen Feinden. Der Raub des Löwen ist somit durch die Definition der Aufgabe von Jesus geklärt! Seine Feinde sind der Raub! Der Zeitpunkt der Verabredung geht deutlich aus der Offenbarung hervor: Exakt am Ende von 1260 Tagen vom Zeitpunkt der Aufrichtung des Königreiches an gerechnet! Dies Königreich begann mit der Frühauferstehung der Apostel zu existieren, sie sind Jesu Statthalter! Unter ihnen ist Paulus als der zwölfte Apostel an Stelle des Judas! Er sagt zu seiner Auferstehung: (Rö 1:1-5; Gal 1:1, 2)

 

*** Rbi8  Philipper 3:8-11 ***

Um seinetwillen habe ich den Verlust aller Dinge erlitten, und ich betrachte sie als eine Menge Kehricht, damit ich Christus gewinne 9 und in Gemeinschaft mit ihm erfunden werde, indem ich nicht meine eigene Gerechtigkeit habe, die aus Gesetz kommt, sondern die, die durch Glauben an Christus kommt, die Gerechtigkeit, die aufgrund des Glaubens aus Gott stammt, 10 um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und [die] Teilhaberschaft an seinen Leiden, indem ich mich einem Tod gleich dem seinigen unterziehe, 11 [um zu sehen,] ob ich auf irgendeine Weise zu der Früh-Auferstehung von den Toten gelangen könnte.

 

Auch während und am Ende der eintausendzweihundertsechzig Tage, welche „die Frau“ in der Wildnis bleibt muss es wiederum ein Treffen auf Verabredung hin geben! Die Apostel müssen sich wie eine Braut für ihren Bräutigam zur Hochzeit vorbereiten! Ab jenem Zeitpunkt müssen sie bestimmte Aufgaben die Gott für sie bereitet hat wahrnehmen!

 

8.4.7.4        Eine kommende Ausrottung von Mensch und Tier?

Wer die ersten Verse des Propheten Zephanja liesst, der hat Recht zu erschrecken, denn eine Ausrottung von Mensch und Tier ist das Thema der Ankündigung. Offensichtlich ist es Jehovas Absicht den Leser oder den Hörer der Botschaft aufzuwecken und seinem Wort die volle Aufmerksamkeit zu schenken!

 

Jehova spricht davon, dass er dem Erdenmenschen und dem Tier ein Ende bereiten will. Bedeutet dies eine Ausrottung wie sie zur Zeit der Sintflut geschah? Der Kontext zeigt, dass es um die Ursachen des Strauchelns und um die Bösen geht, Menschen, die sich wie vernunftlose Tiere benehmen! Zephanja wiederholt ein weiteres Mal, dass sich die Strafankündigung gegen jene Erdenmenschen richtet, die Gott von der Oberfläche des Erdbodens wegzutilgen gedenkt!

 

*** Rbi8  Zephanja 1:2-6 ***

2Ich werde ganz bestimmt allem, was sich auf der Oberfläche des Erdbodens befindet, ein Ende machen“ ist der Ausspruch Jehovas.

3Ich werde dem Erdenmenschen und dem Tier ein Ende machen. Ich werde den fliegenden Geschöpfen der Himmel und den Fischen des Meeres ein Ende machen und den Ursachen zum Straucheln samt den Bösen; und ich will die Menschen von der Oberfläche des Erdbodens wegtilgen“ ist der Ausspruch Jehovas. 4 „Und ich will meine Hand gegen Juda und gegen alle Bewohner Jerusalems ausstrecken, und ich will von diesem Ort die Übriggebliebenen des Baal wegtilgen, den Namen der Priester fremdländischer Götter samt den Priestern 5 und diejenigen, die sich auf den Dächern vor dem Heer der Himmel niederbeugen, und diejenigen, die sich niederbeugen, wobei sie Jehova Eidschwüre leisten und bei Malkam Eidschwüre leisten, 6 und diejenigen, die sich davon zurückziehen, Jehova zu folgen, und die Jehova nicht gesucht haben und ihn nicht befragt haben.“

 

Menschen sollten ausser Jehova nichts am Himmel und nichts auf der Erde und nichts im Meer ungebührlich verehren! Diese Dinge sind somit symbolisch und stehen für Objekte die verehrt werden, eine götzenähnlichen Status besitzen, wo immer sie sich befinden mögen! Alle Die Jehovas Rat missachten, bewusst oder indem sie es unterlassen sein Wort zu studieren, die es verändern, um Anhänger zu sammeln, um andern Göttern zu dienen, sie alle werden ihr Ende finden. Juda stellt die Führungsschicht dar, Jerusalem die Anbetung! Malkam war der Hauptgott der Ammoniter (heutiges Jordanien mit Hauptstadt Amman), der auch als Molech wiedergegeben wird. Es bedeutet in der Grundform König. Baal bedeutet Herr. Das arabische Wort Allah (al-ilah) bedeutet der Gott. Jehova wird mit all dieser Art Verehrung die über ihn gestellt werden ein Ende bereiten!

 

*** Rbi8  Hesekiel 11:10-12 ***

An der Grenze Israels werde ich euch richten; und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin. 11 Sie selbst wird sich für euch nicht als Kochtopf mit weiter Öffnung erweisen, und ihr eurerseits werdet euch nicht als Fleisch in ihrer Mitte erweisen. An der Grenze Israels werde ich euch richten, 12 und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin, weil ihr nicht in meinen Bestimmungen wandeltet und ihr meine Rechte nicht tatet, sondern nach den Rechten der Nationen, die rings um euch her sind, habt ihr getan.‘ “

 

Har-Magedon, der Berg von Megido liegt genau auf der heutigen Grenze zwischen Cisjordanien und Israel! Hesekiel warnt alle die gegen Jehova losziehen, sie werden dort an der Grenze Israels gerichtet werden! Aufmunternd aber richtet Sacharja an alle Treuen Jehovas das Wort. Zion, die gereinigte Stadt Jerusalem soll sich freuen, weil Gott als König und wahrer Herr zu ihr kommen wird!

 

*** Rbi8  Sacharja 2:10-13 ***

10 Jauchze und freue dich, o Tochter Zion; denn siehe, ich komme, und ich will in deiner Mitte weilen“ ist der Ausspruch Jehovas. 11 „Und viele Nationen werden sich an jenem Tag gewiß Jehova anschließen, und sie werden wirklich mein Volk werden; und ich will in deiner Mitte weilen.“ Und du wirst erkennen müssen, daß Jehova der Heerscharen selbst mich zu dir gesandt hat. 12 Und Jehova wird gewiß Juda als seinen Teil auf dem heiligen Boden in Besitz nehmen, und er wird sicherlich Jerusalem noch erwählen. 13 Bewahre Schweigen, alles Fleisch, vor Jehova, denn er hat sich aufgemacht aus seiner heiligen Wohnung.

 

Nochmals wird Jehovas Interesse Jerusalem zugewendet, wo wiederum jede Art von falscher Anbetung gefrönt wird. Sie ist  allesamt Baal, dem „Herrn“ gewidmet und dient in Wirklichkeit Satan und den Dämonen, dem König und Herrn dieses Systems. Jesus hatte deutlich erklärt, dass mit ihm als Messias eine neue Form der Anbetung, die bisherige äusserliche Form der Anbetung ablösen würde, die mittels der aaronschen Priesterschaft in Jerusalem rituellen Dienst im Tempel verrichtete! Menschen sollten seit den Tagen Jesu Jehova mit Geist und Wahrheit anbeten! (1.Kor 2:7; 2.Kor 4:4)

 

In den Tagen Jesu war es eine einfache Frau aus Samaria, der Jesu diese Zusammenhänge erklärte:

 

*** Rbi8  Johannes 4:19-26 ***

19 Die Frau sagte zu ihm: „Herr, ich merke, daß du ein Prophet bist. 20 Unsere Vorväter haben auf diesem Berg [[Gerisim, bei Samaria]] angebetet; ihr aber sagt, daß in Jerusalem der Ort sei, wo man anbeten müsse.“ 21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ 25 Die Frau sagte zu ihm: „Ich weiß, daß der Messias kommt, der Christus genannt wird. Wenn dieser gekommen ist, wird er uns alle Dinge offen verkünden.“ 26 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin es, der mit dir redet.“

 

Der Messias, Jesus stammte aus den Juden, aus der Geschlechtslinie Davids und er wird zurückkehren, um Jerusalem als Regierungssitz für das Königreich Israel wiederum in Besitz zu nehmen! Die Anbetung aber wird von jedem Punkt der Erde aus geschehen, überall, wo reine Herzten Gott zugeneigt sind! Im neuen Jerusalem wird es keinen zentralen, steinernen Tempel mehr geben!

 

*** Rbi8  Offenbarung 21:22 ***
Und ich sah keinen Tempel darin, denn Jehova Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel und das Lamm.

 

Jerusalem ist heute voller Kirchen, Tempel und Moscheen, die alle anderen Objekten als Jehova Gott dienen! Da gibt es Altäre für Jesus, Maria, Joseph, die Dreieinigkeit, jede Art von Heiligen, für Engel und jede andere Art von Götzen. Jesus aber hatte deutlich genug gelehrt, dass wir nur zum Vater beten dürfen! Ein letztes mal werden sämtliche Priester jeder Form von Götzen weggetilgt werden. Sie alle verbeugen sich vor Holz und Stein, aber Jehova wollen sie nicht zuhören und seinen Worten folgen sie nicht! Diese Prophezeiung Zephanjas deckt sich mit der Zerstörung Babylons der Grossen [B2b], die zeitlich kurz vor Jehovas Gerichtstag [B2] erfolgen wird!

 

Auch die Verehrung der Sternzeichen und jede Form von Astrologie wird in Jerusalem zu ihrem Ende kommen. Jerusalem bedeutet bestimmt weit mehr als nur die Stadt in Israel, sie stellt viel mehr die gesamte Organisation der Kirchenführungen dar, die zwar schwören zum Gott der Bibel zu gehören aber in Wirklichkeit jeder Art Götter Dienst darbringen. Jehova nicht zu folgen, ihn nicht zu suchen und ihn nicht zu befragen hat somit schwerwiegende Konsequenzen!

 

8.4.7.5        Zeit der grossen Bedrängnis die in Harmagedons letzten Schlacht endet

Wenige Verse später zeigt Zephanja, dass er von der Zeit vor Harmagedons Vernichtung eine Zeit der grossen Bedrängnis kommen wird!

 

*** Rbi8  Zephanja 1:14-18 ***

14 Der große Tag Jehovas ist nahe. Er ist nahe, und [er] eilt sehr. Der Schall des Tages Jehovas ist bitter. Da stößt ein starker Mann einen Schrei aus. 15 Jener Tag ist ein Tag des Zornausbruchs, ein Tag der Bedrängnis und Angst, ein Tag des Sturms und der Verödung, ein Tag der Finsternis und der Dunkelheit, ein Tag des Gewölks und dichten Dunkels, 16 ein Tag des Horns und des Alarmsignals gegen die befestigten Städte und gegen die hohen Ecktürme. 17 Und ich will die Menschen in Bedrängnis bringen, und sie werden gewiß wie Blinde einhergehen; denn gegen Jehova haben sie gesündigt. Und ihr Blut wird tatsächlich verschüttet werden wie Staub und ihre Eingeweide wie Dung. 18 Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie am Tag des Zornausbruchs Jehovas befreien können; sondern durch das Feuer seines Eifers wird die ganze Erde verzehrt werden, denn er wird eine Ausrottung aller Bewohner der Erde, ja eine schreckliche, herbeiführen.“

 

Die Ausrottung aller Bewohner der Erde hat eine Grenze, denn eine „grosse Volksmenge, die kein Mensch zu zählen vermag“ wird heil aus der grossen Drangsal hervorgehen! Wir wissen bereits, dass dies Menschen sind die Jehova in ihrem Herzen gesucht haben, die mild gesinnt, die Gerechtigkeit und Sanftmut suchten und die dem Lamm, Jesus nachfolgen! (Ze 2:3; Off 7:9, 14)

 

Daniel spricht davon, dass zu jener Zeit [<B2] eine bestimmte Mitteilung den „König des Südens“ beunruhigen würde und er zur Vernichtung vieler auszieht. Der Kontext zeigt, dass die Truppen des Südkönigs ihre Palastzelte zu jenem Zeitpunkt bereits auf Israels Boden aufgestellt haben! Auch der Reichtum jüdischer oder arabischer Kaufleute wird keinen Schutz darstellen! Ihr Anrufen von Gott wird nicht gehört, weil sie sich gegen Jehova versündigt haben!

 

Die unter der Führung der Apostel neu entstehende Nation, die am Gerichtstag Gottes durch Jesus mittels Trennung von Schafen und Böcken bestimmt wird. Deren Vorsteher hörten auf Jesus und verliessen Babylon die Grosse, so lange noch Zeit dazu bestand. Sie sind es, die das Sammeln der Schafe durchführen! Sie brauchen nicht vor Scham über lügenhafte Kirchenlehren zu erbleichen! Sie bleiben Jesu Worten bis zum Ende treu! Zephanjas Ankündigung ist nun in seinem Sinn und Umfeld verständlich!

 

*** Rbi8  Zephanja 2:1-4 ***

2 Versammelt euch, ja führe das Sammeln durch, o Nation, die nicht vor Scham erbleicht. 2 Ehe [die] Satzung [irgend etwas] gebiert, [ehe der] Tag wie Spreu vorübergegangen ist, ehe die Zornglut Jehovas über euch kommt, ehe der Tag des Zornes Jehovas über euch kommt, 3 sucht Jehova, all ihr Sanftmütigen der Erde, die [ihr] SEINE eigene richterliche Entscheidung ausgeführt habt. Sucht Gerechtigkeit, sucht Sanftmut. Wahrscheinlich könnt ihr am Tag des Zornes Jehovas geborgen werden. 4 Denn was Gasa betrifft, eine verlassene [Stadt] wird es werden; und Askalon soll eine wüste Einöde sein. Was Aschdod betrifft, am hellen Mittag wird man es vertreiben; und was Ekron betrifft, es wird entwurzelt werden.

 

Der Tag, der wie Spreu vorübergeht ist Gottes Gerichtstag, wo der Weizen von der Spreu getrennt wird! Ehe dies geschieht wird ein Zeichen dies ankünden. Gasa – das heutige Gaza – wird verlassen sein. Am 22. August 2005 war diese Prophezeiung erfüllt. Kein jüdischer Siedler war mehr im Gazastreifen! Ob eine vollständige Vernichtung oder eine grosse Ausrottung folgt, dies wird die Geschichte schon bald zeigen!

 

8.4.7.6        „Heiligt Krieg gegen Jerusalem“, bevor die Ketten des Todes gelöst werden!

Auch der Prophet Joel spricht im Auftrag Jehovas erneut von Kriegen gegen Jerusalem in der Endzeit. Dies beginnt bereits einige Zeit vor dem grossen und furchteinflössenden Tag Jehovas „in der Tiefebene der Entscheidung“, Harmagedons Endschlacht. Er spricht davon, dass die Gegner des Königreiches Gottes ihre Pflugscharen zu Schwertern schmieden würden und Krieg als heilig erklären! Ihre Heere würden sich vereint gegen Jerusalem versammeln.

 

*** Rbi8  Joel 3:1-2 ***

3 „Denn siehe, in jenen Tagen und in jener Zeit, wenn ich die Gefangenen Judas und Jerusalems zurückführen werde, 2 will ich auch alle Nationen zusammenbringen und sie zur Tiefebene Josaphat hinabführen; und ich will dort mit ihnen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel, das sie unter die Nationen zerstreuten; und mein Land verteilten sie.

 

„In jenen Tagen“ deutet auf eine Zeitperiode hin, die mit der Endschlacht enden wird! Die „Gefangenen Judas und Jerusalems“ deutet auf die Verstorbenen hin, die der Tod gefangen hält und die am Tag der Erstauferstehung mit dem Lamm auf dem Berg Zion stehen werden, indem die Ketten des Todes gelöst werden (Off 14:1).

 

*** Rbi8  2. Korinther 1:9-10 ***

9 Tatsächlich, wir hatten in unserem Innern das Gefühl, daß wir das Todesurteil empfangen hatten. Dies war, damit wir unser Vertrauen nicht auf uns selbst setzten, sondern auf den Gott, der die Toten auferweckt. 10 Von etwas so Großem wie dem Tod hat er uns befreit und wird uns befreien; und auf ihn setzen wir unsere Hoffnung, daß er uns auch weiterhin befreien wird.

 

Der Tod war König über die Menschen. Nur ein Überrest aus den Nationen ist es, der die Vollzahl der 144.000 ergibt und die Harmagedon überleben dürfen, weil Jehova sie vom Tod befreit! Die Verstorbenen des fleischlichen Israel werden zusammen mit den Verstorbenen des geistigen Israel lebendig gemacht, um zusammen mit Jesus im neuen Jerusalem und auf der ganzen Erde zu regieren!

 

*** Rbi8  Römer 5:17 ***

Denn wenn durch die Verfehlung des einen [Menschen] der Tod als König durch diesen einen regiert hat, werden vielmehr die, welche die Fülle der unverdienten Güte und der freien Gabe der Gerechtigkeit empfangen, im Leben als Könige durch den einen, Jesus Christus, regieren.

 

Obwohl bis zu Harmagedons Endschlacht noch viele gute Menschen getötet werden mögen, die in Gottes Augen als Gerechte erklärt sind und von denen einige im kommenden Königreich mitherrschen sollen, so wird es doch ein Überrest sein, der mit Leben ins kommende System eingehen wird. Aber auch der Tod kann nicht von Gottes Liebe und von der Treue des Christus trennen!

 

*** Rbi8  Römer 8:36-39 ***

36 So wie geschrieben steht: „Um deinetwillen werden wir den ganzen Tag zu Tode gebracht, wie Schlachtschafe sind wir geachtet worden.“ 37 Im Gegenteil, aus allen diesen Dingen gehen wir vollständig siegreich hervor durch ihn, der uns geliebt hat. 38 Denn ich bin überzeugt, daß weder Tod noch Leben, noch Engel, noch Regierungen, noch Gegenwärtiges, noch Zukünftiges, noch Mächte, 39 noch Höhe, noch Tiefe, noch irgendeine andere Schöpfung imstande sein wird, uns von Gottes Liebe zu trennen, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.

 

Während die Nationen auf Waffengewalt setzen, ein Teil der Religionen auf den Terrorismus, der andere auf Staatsgewalt, sind es wahre Christen, die ihr Vertrauen in Gott und Jesus setzen, welche die kommende Befreiung bewirken werden! Was Joel an die Gegner Jerusalems schreibt, um „Krieg zu heiligen“, das ist die gegenteilige Aufforderung, die Jehova durch Jesaja an sein eigenes Volk richtet. All jene die ihr Vertrauen auf den Friedensfürsten Jesus setzen, jene würden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden und den Krieg nicht mehr lernen! Um das zu verstehen muss der Unterschied zwischen „Jerusalem“ und dem „neuen Jerusalem“ verstanden werden (Jes 2:4).

 

8.4.7.7        Abschluss des Dramas zwischen Hagar und Sara

Mit Abrahams Same, dem Erstgeborenen der Magd Hagar, Ismael, der die heutige Stadt Jerusalem, das fleischliche Israel, die heutige arabische Welt und die Christenheit darstellt. Diesem nach dem Fleische geborenen Sohn steht der auserwählte Same von Sara, der Unfruchtbaren gegenüber, Isaak, der aufgrund einer Verheissung gezeugt wurde. Wer die Verheissung ererbt, dies bestimmt Gott am Gerichtstag! Darunter sind Juden, Christen und Araber und Menschen aller Nationen, die alle eines Gemeinsam haben: Sie setzten ihr Vertrauen nicht auf Menschen, sondern auf den Gott Abrahams und auf die Vorhersagen, die Jehova seinen Nachkommen gab! Jesus bleibt dabei der Stolperstein für viele! Wer über ihn stolpert wird zerschellen! Jesaja hatte deutlich gewarnt!

 

*** Rbi8  Jesaja 8:14-15 ***

14 Und er soll wie eine heilige Stätte werden, aber wie ein Stein des Anstoßes und wie ein Fels, über den man strauchelt, für beide Häuser Israel, wie ein Fallstrick und wie eine Schlinge den Bewohnern von Jerusalem. 15 Und viele unter ihnen werden gewiß straucheln und fallen und gebrochen und verstrickt und gefangen werden.

 

Paulus erklärte diesen Zusammenhang und den Unterschied anhand des Dramas von Hagar und Sara im Brief an die Christen in Galatien! Er zeigte, wie wichtig die Beschneidung des Herzens und nicht jene des Fleisches ist!

 

Das „Jerusalem droben“, von dem Paulus redet, die himmlische Regierung über fleischliche und geistige Juden, sie ist nicht identisch mit der damaligen und der heutigen Stadt Jerusalem, die vom „Gott dieses Systems“, von Satan gefangen ist. Das „Jerusalem droben“ ist frei und wird zur Erde herabkommen und zu handeln beginnen, sobald das alte Jerusalem die ihm für seine Vergehen gebührende Strafe erhalten hat! (1.Kor 2:6-10; 2.Kor 4:3-6)

 

*** Rbi8  Galater 4:24-26 ***

24 Diese Dinge sind ein symbolisches Drama; denn diese [Frauen] bedeuten zwei Bündnisse, das eine vom Berg Sinai, welches Kinder zur Sklaverei hervorbringt, und das ist Hagar. 25 Diese Hagar nun bedeutet [den] Sinai, einen Berg in Arabien, und sie entspricht dem heutigen Jerusalem, denn sie ist mit ihren Kindern in Sklaverei. 26 Das Jerusalem droben dagegen ist frei, und es ist unsere Mutter.

 

Das arabische Wort „Jihad“ bedeutet heiliger Krieg! Joel beschreibt einen Krieg gegen Jerusalem als Stadt und jüdisches Zentrum aber auch ein Krieg gegen die Christenheit, das gegenbildliche Jerusalem! Das Land Palästina aber gehört Jehova wie die übrige Erde und er wird sie denen als Erbe wiedergeben, die ein gesetzliches Anrecht darauf haben! Das Gesetz Jehovas und nicht das Völkerrecht der UNO bestimmt, was, wem gehören wird! Dazu aber müssen die heutigen Eigner des Bodens enteignet werden. In Harmagedons Endschlacht wird dies geschehen!

 

(Vergleiche Grafik:  9.6  Abrahams Same, Jehovas „Frau“: Das symbolische Drama von Hagar und Sara)

 

Jehova ist Herr der ganzen Erde und hat während aller Zeit über Gute und Schlechte regnen lassen und den Ertrag des Feldes hervorgebracht! Alle Menschen schulden ihm Gehorsam und Respekt und auch denen gegenüber die Er erwählt. Vorab war dies Moses und Aaron, dann die Propheten bis hin zu Jesus und dessen Aposteln. Der Prophet Joel zeigt weitere Details, die mit dem heutigen Gebiet Israels zusammenhängen und weitere Teile des Puzzles, um die Ereignisse in der Endzeit darstellen (Mat 5:43-48).

 

*** Rbi8  Joel 3:4-11 ***

4 Und auch ihr, o Tyrus und Sidon [[heutiger Libanon]] und all ihr Gegenden von Philistäa [[Gazastreifen]], was habt ihr mit mir zu tun? [[Muslime]] Ist das die Behandlung, die ihr mir vergeltet? Und wenn ihr mich so behandelt, werde ich eure Behandlung schnell, eilends auf euer Haupt zurückzahlen. 5 Weil ihr mein eigenes Silber und mein eigenes Gold genommen und ihr meine eigenen begehrenswerten, guten Dinge in eure Tempel gebracht habt [[z.B. der Al-Aqsa-Moschee]] 6 und ihr die Söhne Judas und die Söhne Jerusalems an die Söhne der Griechen verkauft habt, um sie weit von ihrem eigenen Gebiet zu entfernen, [[nach 70 u.Z.]] 7 siehe, ich wecke sie auf, [damit sie] von dem Ort [kommen], wohin ihr sie verkauft habt, und ich will eure Behandlung auf euer eigenes Haupt zurückzahlen. 8 Und ich will eure Söhne und eure Töchter in die Hand der Söhne Judas verkaufen, und sie sollen sie den Männern von Scheba[4] [[Jemen]] verkaufen, einer fernen Nation; denn Jehova selbst hat [es] geredet.

9 Ruft dies aus unter den Nationen: ‚Heiligt Krieg! Weckt die starken Männer auf! Laßt sie heranrücken! Laßt sie heraufkommen, alle Kriegsmänner! 10 Schmiedet eure Pflugscharen zu Schwertern und eure Winzermesser zu Lanzen. Was den Schwachen betrifft, er spreche: „Ich bin ein starker Mann.“ 11 Leistet Hilfe und kommt, all ihr Nationen ringsum, und tut euch zusammen.‘ “

 

Die Nationen werden nun Krieg heiligen und ihren letzten Kampf gegen den „Nordkönig“, die unter sich um die heiligen Städte Jerusalems zerstrittenen Weltreligionen und deren „Führer der Streitarme“, Bin Laden anstreben! Wo zuvor Schwerter zu Pflugscharen geschmiedet wurden müssen nun Waffen ihre Arbeit verrichten! Bin Laden verteidigt dabei die Interessen der Palästinenser, der Muslime und der Araber! Zweifelsfrei hat er in der ganzen Welt viele Anhänger im Kampf gegen die christliche Vorherrschaft in Form von Anglo-Amerika, dem „Südkönig“, der die Interessen Israels und der reichen, einflussreichen jüdischen Bevölkerungsminderheit einiger westlicher Länder vertritt.

 

Waren die überlebenden Israeliten nach der Zerstörung Jerusalems durch Titus als Gefangene unter alle Nationen verteilt worden, so kommt nun die Zeit, wo jene geistigen Nachkommen, wohin immer sie zerstreut wurden und die Getreuen, die im Tode schlafen, nach Jerusalem hin versammelt werden. Sie werden im Tausendjahrreich als die Richter ihrer eigenen Bedrücker und Henker amten und das auf ihr Haupt bringen, was sie zuvor selbst getan haben! Da Gerechte und Ungerechte auferstehen werden, wird keiner dem gerechten Urteil Gottes entfliehen können! (Apg 24:15)

 

8.4.7.8        Gottes Gerichtstag und seine von ihm eingesetzten Richter

Die Söhne Judas sind die 144.000 kommende Könige und Richter der Erde! Sie werden jedem das gebührende Strafmass auferlegen. Bevor dies aber geschehen wird, sollen alle Nationen sich zur letzten grossen Schlacht um die Weltherrschaft versammeln. Die Verse die Joel davor schrieb, zeigen den Ort und die näheren Umstände der letzten Auseinandersetzung, der Endschlacht Harmagedons:

 

*** Rbi8  Joel 3:1-3 ***

3 „Denn siehe, in jenen Tagen und in jener Zeit, wenn ich die Gefangenen Judas und Jerusalems zurückführen werde, 2 will ich auch alle Nationen zusammenbringen und sie zur Tiefebene Josaphat hinabführen; und ich will dort mit ihnen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel, das sie unter die Nationen zerstreuten; und mein Land verteilten sie. 3 Und über mein Volk warfen sie ständig Lose; und sie gaben gewöhnlich das männliche Kind um eine Prostituierte, und das weibliche Kind verkauften sie um Wein, damit sie trinken konnten.

 

Zeiten und Zeitabschnitte sind uns nun gut bekannt. Gottes Wort lässt wenig Zweifel offen, wann, welches Ereignis an welchem Ort stattfinden wird! Es ist wirklich so, dass das Treffen auf Verabredung hin geschehen wird und jener, der das Treffen seit nahezu dreitausend Jahren minutiös vorbereitet, Er ist Jehova selbst! (Amos 3:3)

 

Der Grund der Auseinandersetzung ist der Erbteil Israel, das von Gott erwählte Volk, das von seiner eigenen Erde vertrieben blieb bis zum Ende hin und das Jehova nach Harmagedons Endschlacht nach Jerusalem hin versammelt. Darunter sind fleischliche Juden und geistige Juden, die den grösseren Propheten als Moses, Jesus als das anerkannt haben, was Moses über jenen schrieb: Als Gottes Abgesandten, Herr der Herren und König der Könige!

 

Karte MegidoEs ist klar, dass die internationalen Truppen unter Führung der UNO, angeführt vom Südkönig, den USA, den von Präsident Bush an die Kriegsveteranen angekündigten „totalen Sieg“ zu erreichen suchen. Der „Südkönig“ fordert jeden heraus, der nicht mit seinem Anspruch auf absolute Weltherrschaft einiggeht! „Die Tiefebene Josaphat“ (Josaphat bedeutet: Jehova ist Richter) liegt in Cisjordanien und ist identisch mit der „Tiefebene der Entscheidung“ (Joel 3:14), der fruchtbaren Tiefebene Jesreel, die den Hügel mit der Ruine von Megido an der Grenze zwischen der Westbank und Israel darstellt!

 


*** Rbi8  Joel 3:12-17 ***

12Mögen die Nationen aufgeweckt werden und heraufkommen zur Tiefebene Josaphat; denn dort werde ich sitzen, um alle Nationen ringsum zu richten.

13 Legt eine Sichel an, denn die Ernte ist reif geworden. Kommt, steigt herab, denn [die] Weinkelter ist voll geworden. Die Kelterkufen fließen tatsächlich über; denn ihre Schlechtigkeit ist ausnehmend groß geworden. 14 Mengen, Mengen sind in der Tiefebene der Entscheidung, denn nahe ist der Tag Jehovas in der Tiefebene der Entscheidung. 15 Sonne und Mond, sie werden sich gewiß verfinstern, und die Sterne, sie werden ihren Glanz tatsächlich zurückziehen. 16 Und Jehova wird aus Zion brüllen, und aus Jerusalem wird er seine Stimme erschallen lassen. Und Himmel und Erde werden gewiß erbeben; aber Jehova wird eine Zuflucht sein für sein Volk und eine Festung für die Söhne Israels. 17 Und ihr werdet erkennen müssen, daß ich Jehova bin, euer Gott, der ich auf Zion, meinem heiligen Berg, weile. Und Jerusalem soll eine heilige Stätte werden; und was Fremde betrifft, sie werden es nicht mehr durchziehen.

 

Die Schlechtigkeit des gesamten Systems ist heute ausnehmend gross! Jene, die davon profitieren sind im Verhältnis zu den anderen, die darunter leiden eine kleine Minderheit!

 

Jerusalem, der heilige Berg Zion gehört weder den Juden, noch den Muslimen noch den Katholiken, obwohl sie alle diesen Standpunkt bis aufs Blut über Jahrhunderte vertreten haben und sich bis heute blutige Gefechte liefern! Wenn der Löwe auf dem himmlischen Berg Zion, im „neuen Jerusalem“ brüllt, ist die Zeit für die letzte Entscheidung über das irdische Zion und Jerusalem herbeigekommen! Alle Zeichen stehen auf Sturm, dass nur noch wenig Zeit zur Umkehr verbleibt!

 

Wenn wir diese Worte Joels mit den Worten des Präsidenten Bush in einen Vergleich ziehen, wo der Amerikanische Präsident oft nach Ansprachen bittet, dass Gott die Vereinigten Staaten segnen möge, dann erkennen wir deutlich, dass Gottes Ansicht zu den in der Tiefebene versammelten Nationen eine weitaus andere ist! Nicht Segen ist zu erwarten, sondern Fluch! Er übersieht die Schlechtigkeit der Nationen nicht, die er als „wilde Tiere“ bezeichnet und wird ihnen den gebührenden Lohn erstatten! Es ist der grosse Tag der Rache Jehovas an all seinen Feinden, wenn sein Heerführer Jesus auf einem „weissen Pferd“ die himmlischen Heere zum vollkommen Sieg führt! Die Offenbarung liefert die Details zum Ausgang der letzten Schlacht dieses Systems:

 

*** Rbi8  Offenbarung 19:19-21 ***

19 Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt. 21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden von ihren Fleischteilen gesättigt.

 

Wenn Christen weiterhin beten: „Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde.“, so schliesst dies auch den Abschluss des Systems Satans mit ein, denn ohne diesen Abschluss könnte Gottes Wille niemals auf der ganzen Erde Wirklichkeit werden!

 

 

8.4.8          Jehova und dem Lamm gebühren der Dank für den Ausgang der Schlacht gegen „Babylon die Grosse“ und der Endschlacht Harmagedons

 

8.4.8.1          Die Wurzel Isaïs als Signal für die Völker!

Jehova wird mit ganz Israel einen neuen Bund schliessen. Jesaja bezeichnet den Bundesmittler als „Wurzel Isais“, der für alle Völker als vereinigendes Signal dasteht! Hier ist nicht die Rede von einer bestimmten Religion, welche diese Rolle ausübt, sondern von einer Einzelperson, Jesus, zu der sich alle Völker wenden müssen!

 

*** Rbi8  Jesaja 11:10-16 ***

10 Und es soll geschehen an jenem Tag, daß die Wurzel Isaïs es sein wird, die dastehen wird als ein Signal für die Völker. An ihn werden sich auch die Nationen fragend wenden, und seine Ruhestätte [[Jerusalem]] soll herrlich werden.

11 Und es soll geschehen an jenem Tag, daß Jehova wieder seine Hand darbieten wird, ein zweites Mal, um den Überrest seines Volkes zu erwerben, der übrigbleiben wird aus Assyrien und aus Ägypten und aus Pathros und aus Kusch und aus Elam und aus Schinar und aus Hamath und von den Inseln des Meeres. 12 Und er wird gewiß ein Signal für die Nationen erheben und die Versprengten Israels sammeln; und die Zerstreuten Judas wird er von den vier äußersten Enden der Erde zusammenbringen.

13 Und die Eifersucht Ephraims soll weichen, und sogar diejenigen, die Juda befeinden, werden weggetilgt. Ephraim selbst wird auf Juda nicht eifersüchtig sein, noch wird Juda Ephraim befeinden. 14 Und sie müssen auf die Schulter der Philister gegen Westen fliegen  [[Gazastreifen]]; zusammen werden sie die Söhne des Ostens plündern. Edom und Moab [[Saudi-Arabien]] werden diejenigen sein, über die sie ihre Hand ausstrecken werden, und die Söhne Ammons [[Jordanien]] werden ihre Untertanen sein. 15 Und Jehova wird gewiß die Zunge des ägyptischen Meeres abschneiden und in der Glut seines Geistes seine Hand gegen den STROM [[Euphrat, heutiger Irak]] schwingen. Und er wird ihn an [seinen] sieben Wildbächen schlagen, und er wird tatsächlich veranlassen, daß Leute in [ihren] Sandalen daherschreiten. 16 Und es soll eine Landstraße geben aus Assyrien [[Syrien, Irak]] für den Überrest seines Volkes, der übrigbleiben wird, so wie es [eine] gab für Israel an dem Tag, an dem es aus dem Land Ägypten heraufkam.

 

Erst zu diesem Zeitpunkt werden die Versprengten Israels die Gott am Gerichtstag selbst auserlesen hat, die Schafe, die Jesus zu seiner Rechten stellte gesammelt werden! Juda, die 144.000 als treu befundenen Sklaven ist die Nation, die das Sammeln durchführen wird! Sie werden zum „Löwen von Juda“ hin nach Jerusalem berufen, um dort die kommende Weltregierung zu bilden. Jene aber, die sie befeinden werden zuvor weggetilgt! (Mat 25:31-33, 46)

 

Das früher geteilte Zehnstämmereich Israel und das Zweistämmereich Juda wird mit dem geistigen Juda zu einer Einheit verschweisst werden! Das Zehnstämmereich Israel wird mit dem Zweistämmereich Juda wie unter Salomos Friedensherrschaft eine einzige Nation bilden, die ihre Nachbarn, die sie während Jahrtausenden befeindet hatten, in Gerechtigkeit untertan halten wird!

 

Die wahre, von Gott verursachte Rückkehr nach Israel wird somit erst nach Harmagedons Endschlacht sein!

 

8.4.8.2        Jehova Dank darbringen für die Rettung

Auf Menschen zu hoffen, dass sie auf der Erde Frieden und Sicherheit herstellen, ist wie sein Haus auf Sand zu bauen! Am Tag des Regens und des Sturmes muss jenes Haus zusammenbrechen! Sein Vertrauen auf die Stärke Amerikas oder die Vereinigung in der UNO zu setzen ist gleichbedeutend, auf eine Illusion zu bauen! All diese Nationen haben ihre Unfähigkeit gerechte Verhältnisse zu schaffen über Jahrhunderte unter Beweis gestellt!

 

(Vergleiche Grafik: 1.3  Haus der wahren Weisheit)

 

Wenn wir dagegen unser Vertrauen statt auf das „siebenköpfige wilde Tier“, die Politik nun auf das „Bild“ des „wilden Tieres“, auf die im „World Council of Religious Leaders“ vereinigten Religionsführer setzen, dann werden wir Teil dessen, was die Politik vor Gottes Gerichtstag [<B2] in dessen Auftrag zerstören wird! Die Aufforderung zu keinem dieser beiden „Berge“ hin zu fliehen, sondern das „Tal“ dazwischen aufzusuchen ist deutlich und klar! Gott selbst führt mittels seiner Auserwählten unter Jesu Führung das Einsammeln all jener durch, die ihr Vertrauen nicht in menschliche Organisationsfähigkeit setzten, sondern auf das geschriebene Wort vertrauten und Gottes Willen in ihrem Leben den Vorrang gaben! (Sach 14:3-5)

 

*** Rbi8  Jesaja 12:1-6 ***

12 Und an jenem Tag wirst du sicherlich sprechen: „Ich werde dir danken, o Jehova, denn [obwohl] du über mich in Zorn gerietest, hat sich dein Zorn allmählich abgewandt, und du hast mich dann getröstet. 2 Siehe! Gott ist meine Rettung. Ich werde Vertrauen haben und nicht erschrecken; denn Jah, Jehova, ist meine Stärke und [meine] Macht, und er wurde mir zur Rettung.“

3 Mit Frohlocken werdet ihr gewiß Wasser schöpfen aus den Quellen der Rettung. 4 Und an jenem Tag werdet ihr sicherlich sagen: „Dankt Jehova! Ruft seinen Namen an. Macht unter den Völkern seine Handlungen bekannt. Erwähnt, daß sein Name hoch erhoben werden soll. 5 Spielt Jehova Melodien, denn er hat hervorragend gehandelt. Dies werde bekanntgemacht auf der ganzen Erde.

6 Jauchze und juble, o du Bewohnerin Zions, denn groß ist in deiner Mitte der Heilige Israels.“

 

Jehova wird auf Zion weilen und die ihm Getreuen werden ihre Rettung ihm und dem Lamm danken! Voller Liebe und neuer Hoffnung werden sie am Aufbau des neuen, gerechten Systems mitarbeiten das zum Lob Gottes die Erde in ein Paradies verwandeln wird! Gottes reicher Segen und Jesu weise Führung wird dies ermöglichen (Off 7:10).

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2005-2012 DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar

 



[1] Ben Gurion = Angenommener Name, bedeutet auf hebräisch Sohn eines jungen Löwen

[2] Vergl. WACHTTURM vom 15.3.85, Seite 11: “Mit dem Organisator des ganzen Universums zusammenarbeiten“. Zuvor verstanden sich die Bibelforscher nicht als eine Organisation. C.T. Russell hatte erkannt, dass dies Gottes Willen widersprechen würde, da erst am Gerichtstag eine neue Organisation durch Jesus errichtet werden soll.

[3] Herausgeber WATCHTOWER Inc., New York, 1986

[4] Scheba war einer der Söhne die Abraham mit Ketura hatte und die er „ostwärts, nach dem Lande des Ostens“ wegsandte (1.Mo 25:6). Scheba wird mit der Königin von Saba und den in Hiob erwähnten Sabäern (Hi 1:14, 15) in Verbindung gebracht, einem der dreizehn Stämme aus der Linie Sems (1.Mo 10:21-30).