Newsletter „DER WEG“ 5/09-2    September 2005

Neubearbeitung: 3.6.15

 

Artikel:  5.9.2    Die Ehe: Ein Bund für das ganze Leben?

 

3.Teil: Die Folgen sexueller Freiheit und ihr hoher Preis!

 

   3.Teil einer vierteiligen Serie über alte und neue Formen des Zusammenlebens, die im Juni  im Artikel 5.6.2  Die Ehe, eine Last oder eine beglückende Herausforderung begann, im Juli mit dem Artikel im Artikel 5.7.2  Ist die Ehe auf Zeit für Jehova annehmbar? fortgeführt wird und im November mit dem Artikel  5.11.2  Die Früchte der Erziehung hin zur absoluten Sexualfreiheit abschliesst.

 

 

   Im Artikel NEWSLETTER „DER WEG“ vom Juni 2005 wurde im 1.Teil dieser dreiteiligen Serie das Thema Ehescheidung aufgrund gelockerter Moralnormen behandelt. Im 2.Teil im Juli 2005 ging es um die ausserehelichen Geschlechtsbeziehungen zwischen Mann und Frau und Gottes Standpunkt zu diesem Thema. In diesem 3.Teil gehen wir auf Hintergründe ein und schauen auf die Folgen, die freie Sexualpraktiken mit sich bringen, die Gott laut GESETZ nicht duldet. Im 4.Teil im November 2005 betrachten wir das Ausbildungssystem heute und gehen ein auf die Ernte der schlechten Früchte, als Folge der sexuellen Freiheiten die sich Gesellschaften seit ein paar Jahrzehnten herausnehmen.

 

   Dann gehen wir auf das kommende System ein, wo unabänderliche, verbindliche Normen wiederum gelehrt werden! Welche optimalen Organisationsformen für Familie, Versammlung und Verwaltung der Erde hat Gott für die „neue Erde“ vorgesehen?

 

 

Evolution oder Devolution? Vom Affen abstammend und zu "Schweinen" degenerierend in unserem Denken und Verhalten?   Über Jahrzehnte wurde vom Kindergarten bis zur Universität gelehrt, dass der Mensch ein Produkt der Evolution sei, seine Psyche von Generationen grauer  Vorzeiten her durch tierisches Verhalten geprägt wurde.  Wissenschaftler forderten von den Religionen nach logischen Argumenten zum Glauben an einen Schöpfergott, welche allen voran die Katholische Kirche durch ihren Mystizismus nicht bieten konnte. Die Wissenschaft ersetzte diesen Glauben an Gott durch ihre eigenen Theorien. Sie erklärte: „Gott ist tot!“

 

   Wissenschafter, Suffragetten (Frauenstimmrechtlerinnen; fr.suffrage = Wahlrecht) und Politiker führten langsam zu einer neuen Moralgesetzgebung, immer weiter weg von biblischen Geboten, dahin, dass es heute nahezu volle Sexualfreiheit gibt. Charles Darwin, Sigmund Freud, Alexander Sutherland Neill, Emmeline Punkhurst, Jean Paul Sartre, Simone de Beauvoir, Monique Wittig, Adolf Hitler, Joseph Stalin, Richard Nixon wie John F. Kennedy sind nur einige der Persönlichkeiten, die alle im Verlauf von eineinhalb Jahrhunderten zur sexuellen Freiheit und ihren heutigen abnormen Formen direkt und indirekt einen wichtigen Beitrag leisteten. Ist Gott aber wirklich tot und kann und wird er nicht reagieren? Stehen menschliche Gesetze über Gottes Normen und dürfen sie diese ungestraft ungültig machen? Paulus warnt vor solch falschen Trugschlüssen!

 

*** Rbi8  Galater 5:19-21 ***

Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, 20 Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, 21 Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.

 

   Die Bibel lässt keinen Zweifel offen, was mit jenen geschehen wird, welche Gottes Normen verspotten: „..., daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.“ Es bedeutet für die Lebenden den Vollzug der Todesstrafe und „ewiger Abschneidung von en Lebenden“ in der Urteilsvollstreckung Harmagedons! Eine deutliche Auskunft die eine grosse Mehrheit lieber nicht hören möchte!

 

   Eine interessante Geschichtsbetrachtung, die uns hinter die Kulissen schauen lässt und Ursache und Wirkung bestimmter Lehren zeigt, welche der modernen Gesellschaft zu einer kostspieligen, inzwischen unbezahlbaren Bürde wurde und eine neue Form der Sklaverei errichtete: Deren Hauptleidtragende sind unverheiratete Mütter mit ihren Kindern! Wir lernen dabei genauer erkennen, wohin uns die sexuelle Freiheit in Wirklichkeit geführt hat!

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis des Studienartikels

 

9.2............. Die Folgen sexueller Freiheit und ihr hoher Preis. 3

9.2.1........... Die Gabe des Alleinseins nicht verachten und Wert auf christliche Tätigkeit legen. 3

9.2.1.1........ Unverheiratet zu bleiben verhindert „Drangsal im Fleische 3

9.2.1.2........ Die meisten Apostel und Jesu Brüder Jakobus und Judas heirateten! 3

9.2.1.3........ Verschiedene Formen, um Jesus zu dienen: Als Verheiratete und als Unverheiratete. 4

9.2.1.4........ Die verbleibende Zeit ist verkürzt, die Szene der Welt wechselt bald! 4

9.2.1.5........ Das Alleinbleiben hat auch seine Vorteile! 5

9.2.2........... Die Versammlung Christi als Hort für Bedrängte. 5

9.2.2.1........ Die sozialen Folgen einer gerechten Verwaltung innerhalb der Versammlung. 5

9.2.2.2........ Unterhaltsverpflichtung und wo deren Grenzen liegen. 5

9.2.2.3........ Verletzung der Erfüllung ehelicher Pflichten als Unrecht bezeichnet 6

9.2.2.4........ Wer darf den gemeinsamen Haushalt verlassen und wer soll daraus entfernt werden?. 6

9.2.3........... Der Beginn der Geschichte der geistigen und der sexuellen Befreiungsbewegung und ihre faulen Früchte. 9

9.2.3.1........ Die Psychoanalyse und die Lehren Sigmund Freuds als Wegbereiter ungehemmter Sexualität 9

9.2.3.2........ Inzest und Zügellosigkeit durch Gott hart verurteilt! 10

9.2.3.3........ Das Gewissen als Grundausstattung des Menschen: Durch Vererbung seit Beginn unverändert weitergegeben! 10

9.2.3.4........ Der menschlichen Sexualität wurde durch Freud eine überdimensionierte Position eingeräumt! 11

9.2.3.5........ Moderner Nachahmer Freuds und Religionsgründer der Scientology: L.Ron Hubbard. 12

9.2.3.6........ Das Experiment mit der Freiheit in sexueller Beziehung. 12

9.2.3.7........ Gesetzesübertretung bedingt gerichtliche Folgen! 13

9.2.4........... Die Folgen von Kriegen wirken auch nach deren Ende zerstörerisch auf die Einheit der Familien. 13

9.2.4.1........ Der Vietnamkrieg und das Experiment mit der Freiheit in sexueller Beziehung durch die Flowerpower-Bewegung. 13

9.2.4.2........ Der Wunsch nach Frieden, wo es keine gerechten Verhältnisse gibt! Die Religionen als Komplizen. 14

9.2.4.3........ Der zunehmende innere Druck der Friedensbewegungen. 14

9.2.4.4........ Nach dem Vietnamkriegdebakel und dem Afghanistankrieg der Russen: Importierte Probleme in den Heimatländern. 15

9.2.4.5........ Ehen, Frauen und Kinder als Hauptleidtragende des Krieges. 15

9.2.4.6........ Der Tod der Kriegsherren ändert wenig, Änderung von Moralvorstellungen aber vieles! 16

9.2.4.7........ Die Kriege fördern indirekt auch die sexuelle Unmoral 17

9.2.5........... Ist der Mensch ein Triebtier oder wird er durch moralische Normen gelenkt?. 17

9.2.5.1........ Moralische Hemmschwellen sinken, wo göttliche Normen in Misskredit kommen. 17

9.2.5.2........ Göttliche Unterweisung seit Beginn der Menschheit 17

9.2.5.3........ Das Denken der Menschen wird vom Schöpfergott weg hin zur Evolution gelenkt 18

9.2.5.4........ Politiker richten sich nach Darwins todbringender  Theorien aus. 19

9.2.5.5........ Wenn Gott nicht existiert, dann sind menschliche Normen das Resultat: Jene des Stärksten! 19

9.2.5.6........ Statt blindem Gehorsam der Kirche gegenüber nun blinder Gehorsam dem Staat gegenüber 20

9.2.5.7........ Die Antikriegs-Bewegung als Quelle neuen sexuellen Verhaltens. 21

9.2.5.8........ Eine ganze Generation ohne moralische Werte und ohne Kenntnis Gottes. 21

9.2.6........... Frauenbefreiung, Suffragetten, Feminismus bis zum Lesbianismus. 22

9.2.6.1........ Führte die Frauenbefreiung zu Freiheit oder einer neuen Art der Versklavung?. 22

9.2.6.2........ Neue Vorbilder für die vom Mann unabhängige Frau. 23

9.2.6.3........ Nicht jede Art der Freiheit ergibt Befreiung! 24

9.2.6.4........ Die Stellung der Frau und ihre Entwicklungsmöglichkeiten aus biblischer Sicht 24

9.2.6.5........ Die Frau die sich göttliches Lob verdient 25

9.2.6.6........ Wer ist heute Herr im Hause?. 25

9.2.6.7........ Wenn wir Gottes Standpunkt ausser Acht lassen. 26

9.2.7........... Neue Ungerechtigkeiten aus der liberalen Scheidungspraxis. 27

9.2.7.1........ Der Feminismus und die Antifeminismus-Bewegung bringen die Geschlechter neu gegeneinander auf: Männer kämpfen um ihr Recht als Väter! 27

9.2.7.2........ Die Schwulen mit einem guten Vorbild unter den Katholischen Geistlichen?. 28

9.2.7.3........ Monique Wittig als Vorkämpferin der Frauenbefreiung und der Lesben?. 28

9.2.7.4........ Ist Homosexualität eine Abnorm unserer genetischen Struktur?. 29

 


 

9.2          Die Folgen sexueller Freiheit und ihr hoher Preis

 

 

9.2.1           Die Gabe des Alleinseins nicht verachten und Wert auf christliche Tätigkeit legen

 

9.2.1.1          Unverheiratet zu bleiben verhindert „Drangsal im Fleische“

Jesus und Paulus empfehlen Christen, welche alleine zu bleiben vermögen, nicht zu heiraten, weil die Heirat Verpflichtungen und Gefahren mit sich bringt, denen nicht alle gewachsen sind! Als Jesus die Scheidungsgründe des Mannes wie der Frau auf Hurerei einschränkte opponierten die die Apostel, weil sie darin eine starke Beschränkung ihrer bisherigen Rechte sahen:

 

Erkenntnis und Ignoranz sind zwei Wege! Es gilt zu wählen und den einen oder andern zu beschreiten!*** Rbi8  Matthäus 19:10-12 ***

Die Jünger sprachen zu ihm: Wenn die Stellung eines Mannes zu seiner Frau so ist, ist es nicht ratsam zu heiraten. 11 Er sprach zu ihnen: Nicht alle Menschen geben dem Wort Raum, sondern nur diejenigen, die die Gabe haben. 12 Denn es gibt Eunuchen, die vom Mutterschoß als solche geboren wurden, und es gibt Eunuchen, die von Menschen zu Eunuchen gemacht worden sind, und es gibt Eunuchen, die sich wegen des Königreiches der Himmel selbst zu Eunuchen gemacht haben. Wer dafür Raum schaffen kann, schaffe dafür Raum.“

 

Jesus widerspricht den Jüngern nicht, dass es „nicht ratsam“ ist zu heiraten, sondern er bekräftigt, dass es besser sei „Eunuch“ zu sein, das heisst sich sexuell nicht zu betätigen, wie in eine Heirat einzutreten, die als gefahrvoll bezeichnet werden muss! Auch wer heiratet muss „dem Wort Raum geben“. Wer also seine Triebe im Zügel halten konnte, der wäre laut Jesus besser daran! Das „Wort“ Gottes aber regelt sowohl das Alleinbleiben wie das Eheleben. „Dem Wort Raum“ geben ist eine freiwillige Angelegen, die aber Konsequenzen hat und über ewiges Leben oder gar über ewige Abschneidung entscheidet, weil das Wort die Konsequenzen beiden Handelns deutlich aufzeigt!

 

Dem „Wort Raum zu geben“ bedeutet Gottes Wort den verlangten Raum zu geben, den ersten Platz einzuräumen. Welchen ersten Platz? Denjenigen Platz, den Jesus und die Apostel diesem „Wort“ gaben, weil es von Gott her stammt, und jene dieses im Leben praktizierten. Eine Konsequenz davon war, indem sie mit Jesus zusammen längere Predigtwanderungen unternahmen. Sie erkannten in ihm den wahren vorhergesagten Messias. Jene unter ihnen, welche verheiratet waren, wie zum Beispiel Petrus, sie mussten Frau und Kinder während jener Zeit zurücklassen und Jesus nachfolgen. Das brachte bestimmt Härten mit sich für beide Teile! Jesus deutete an, dass es somit besser wäre, ein geistiger „Eunuch“ zu sein und auf die Ehe zu verzichten, um dem Wort Gottes und Seinem Königreich grössere Zeit und Energie einräumen zu können. Allerdings übergibt er dies der Freiwilligkeit: "Wer dafür Raum schaffen kann, schaffe dafür Raum.“ Das Zölibat der katholischen Kirche raubt dagegen diese Freiwilligkeit! (Mat 8:14)

 

9.2.1.2          Die meisten Apostel und Jesu Brüder Jakobus und Judas heirateten!

Wer dagegen verheiratet war, musste seiner Frau weiterhin zu Diensten stehen! Er durfte den ehelichen Pflichten nicht dadurch entfliehen, dass er Gottes Königreich als Grund zur Trennung nahm! Offensichtlich war Petrus für eine bestimmte Zeit von seiner Familie abwesend, denn später erwähnt Paulus, dass Petrus (Kephas) seine Frau umherführte. Offensichtlich begleitete sie ihn auf gewissen Reisen! Die Kinder waren wohl inzwischen erwachsen. Die meisten Apostel scheinen um das Jahr 55 u.Z. verheiratet gewesen zu sein, wie auch die Halbbrüder Jesu, Jakobus und Judas, so schrieb den Paulus über sich und Barnabas der ihn begleitete: (Gal 1:19; Jud 1)

 

*** Rbi8  1. Korinther 9:5 ***

Haben wir nicht [die] Befugnis, eine Schwester als Ehefrau umherzuführen, wie auch die übrigen Apostel und die Brüder des Herrn und Kephas [[(Petrus)]]?

 

Die Ehe bildet ein Lasso, das beide Partner bindet. Sie gibt Freuden und Drangsal!Trotzdem zog es Paulus, der scheinbar früher verheiratet, inzwischen aber verwitwet war, vor, sich nicht wieder zu verheiraten. Die Jungfräulichkeit stellt Paulus gar der „Drangsal“ einer Ehe entgegen, um Christen nicht im Zweifel zu lassen, dass die Ehe Härten mit sich bringt und Ausharren benötigt!

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:25-28 ***

In bezug auf Jungfräuliche nun habe ich keinen Befehl vom Herrn, aber ich äußere meine Meinung als einer, dem vom Herrn Barmherzigkeit erwiesen worden ist, treu zu sein. 26 Deshalb denke ich, daß dies im Hinblick auf die hier bei uns [bestehende] Notlage für einen Menschen gut ist, so zu bleiben, wie er ist. 27 Bist du an eine Frau gebunden? Höre auf, eine Loslösung zu suchen. Bist du von einer Frau gelöst? So höre auf, nach einer Frau zu suchen. 28 Aber auch wenn du heiraten würdest, begingest du keine Sünde. Und wenn ein jungfräulicher [Mensch] heiratete, so würde ein solcher keine Sünde begehen. Indes werden die, die es tun, Drangsal im Fleisch haben. Ich aber schone euch.

 

Die erwähnte „Notlage“ war die vorherrschende Hurerei der Tage des Paulus. Heute ist diese Situation bestimmt noch viel schlimmer wie damals in Korinth! Die Empfehlung „zu bleiben wie jemand ist“ bedeutet somit, dass es für jene die ledig sind besser wäre ledig zu bleiben und den Verheirateten gibt er Rat keine Loslösung vom Ehepartner zu suchen! Paulus aber gibt seine persönliche Meinung und nicht einen gesetzliche Verordnung! Hier wird dem individuellen Abwägen und den eigenen Umständen Raum gegeben!

 

9.2.1.3          Verschiedene Formen, um Jesus zu dienen: Als Verheiratete und als Unverheiratete

Nicht nur Jesus empfahl die Ehelosigkeit als eine befriedigende Form des Lebens, es war ebenso Paulus, der sagte, dass Heirat auch „Drangsal im Fleische“ bedeuten würde! Da aber Paulus die starken Triebe der Menschen kannte, zeigte er, dass jene, die ihren Sexualtrieb nicht kontrollieren können, es für solche besser ist zu heiraten, als in die Gefahr der Hurerei zu kommen! Er spricht eindeutig von jungfräulichen Personen oder Verwitweten, was auch nach den Regeln Gottes legal Geschiedene einschliesst! Offensichtlich beantwortet Paulus Fragen, welche ihm von den Korinthern zuvor durch einen Brief und den Abgesandten gestellt worden waren:

 

Paulus gibt die meiste Auskunft über Verhalten vor, während und nach der Ehe!*** Rbi8  1. Korinther 7:1-7 ***

Was nun die Dinge betrifft, über die ihr geschrieben habt: Es ist für einen Menschen gut, keine Frau zu berühren; 2 doch wegen der weitverbreiteten Hurerei habe jeder Mann seine eigene Frau, und jede Frau habe ihren eigenen Mann.

...

7 Ich wünsche aber, alle Menschen wären so wie ich selbst. Dennoch hat jeder seine eigene Gabe von Gott, der eine auf diese, der andere auf jene Weise.

 

Paulus war offensichtlich verwitwet und strebte keine Wiederverheiratung an. Aus seinem breiten Schatz an Erfahrungen konnte er den Ratschlag erteilen, dass die Form des Alleinseins wesentliche Vorteile beinhalten würde! Jeder aber, unabhängig wie er als Christ berufen wurde, musste sich als Sklave Christi betrachten, der um den Loskaufspreis von Jesu Tod von Christus erkauft wurde! Weiter schreibt Paulus, nun auch an uns gewandt:

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:17-24 ***

Nur wie Jehova einem jeden einen Teil gegeben hat, so wandle ein jeder, wie Gott ihn berufen hat. Und so ordne ich es in allen Versammlungen an. 18 Ist einer als Beschnittener [[(als „Ebionit“, aus den Juden)]] berufen worden? Er werde nicht unbeschnitten. Ist einer als Unbeschnittener berufen worden? [[(als „Paulikaner“, aus den Nationen)]] Er werde nicht beschnitten. 19 Die Beschneidung bedeutet nichts, und das Unbeschnittensein bedeutet nichts, sondern das Halten der Gebote Gottes. 20 In welchem Stand auch jeder berufen wurde, darin bleibe er. 21 Wurdest du berufen, als du ein Sklave warst? Laß es dich nicht kümmern; doch wenn du auch frei werden kannst, so ergreife lieber die Gelegenheit. 22 Denn jemand im Herrn, der berufen wurde, als er ein Sklave war, ist ein Freigelassener des Herrn; ebenso wer berufen wurde, als er ein Freier war, ist ein Sklave Christi. 23 Ihr seid um einen Preis erkauft worden; werdet nicht mehr Sklaven der Menschen. 24 In welchem Zustand auch jeder berufen wurde, Brüder, darin bleibe er mit Gott verbunden.

 

Gottes Gebote zu halten ist der Schlüssel, um von Gott anerkannt zu werden! Kein Christ sollte sich wiederum von anderen Menschen versklaven lassen! Paulus gibt diese Anweisung allen Versammlungen, obwohl der direkte Adressat des Briefes die Versammlung Korinth war! Religionsorganisationen und Vorsteher sind nicht Besitzer der Herde, sondern Jesus, zu ihm hin müssten sie die Schafe führen, tun dies aber nicht!

 

9.2.1.4          Die verbleibende Zeit ist verkürzt, die Szene der Welt wechselt bald!

Warum war es weiter nach der Meinung des Paulus so vorteilhaft unverheiratet zu bleiben? Weil diese Zeit, die vermehrt zur Verfügung steht für jene ohne Familienpflichten, nun für die Dinge Jesu gebraucht werden kann: Das Wort studieren, predigen, sich um andere kümmern! Damals, im Jahre 55 u.Z. stand der Untergang des jüdischen Systems innert relativ kurzer Zeit bevor. In jenem Jahr begann eine weitere Christenverfolgung in Judäa. Flucht unter Verfolgung und Unterkommen ausserhalb Judäas und Galiläas zu finden war für Alleinstehende leichter, als für ganze Familien! Jesus hatte deutlich vor einem „Wehe“ für „schwangere Frauen“ und solche die noch Stillen ausgesprochen. „Wehe den schwangeren Frauen und denen, die ein Kleinkind stillen in jenen Tagen!“ (Mat 24:19) Würden die Menschen auf ihn hören, wenn die vorhergesagten „Zeichen“ einzutreten beginnen würden? Alleinstehende dagegen konnten der Versammlung und dem Nächsten grösseren Nutzen bringen! Dies gilt ebenso heute!

 

Die jüdischen Aufständischen der Zeloten formierten sich und rekrutierten, wo immer sie konnten Mitläufer und Roms Truppen kamen immer öfters gegen die Zivilbevölkerung zum Einsatz, um Ruhe und Ordnung aufrecht zu erhalten und Steuern einzutreiben!

 

(Vergleiche: Zeitband Jüdischer Krieg I)

(Vergleiche: Zeitband Jüdischer Krieg II)

 

Jüdischer Krieg: Zeitband I

 

Betrachten wir den Brief des Paulus zudem in seiner prophetischen Form, so schreibt er direkt auch an uns, die wir in einer ähnlichen Situation leben. Heute nähert sich der Untergang „Babylons der Grossen“ und der Abschluss des Systems in Harmagedon!

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:29-35 ***

Übrigens sage ich dies, Brüder: Die verbleibende Zeit ist verkürzt. Fortan seien die, die Ehefrauen haben, so, als ob sie keine hätten, 30 und auch die Weinenden seien wie solche, die nicht weinen, und die sich Freuenden wie solche, die sich nicht freuen, und die Kaufenden wie solche, die nicht besitzen, 31 und die, die von der Welt Gebrauch machen, wie solche, die nicht vollen Gebrauch von ihr machen; denn die Szene dieser Welt wechselt. 32 In der Tat, ich will, daß ihr ohne Sorge seid. Der Unverheiratete ist um die Dinge des Herrn besorgt, wie er dem Herrn wohlgefalle. 33 Der Verheiratete aber ist um die Dinge der Welt besorgt, wie er seiner Frau wohlgefalle, 34 und er ist geteilt. Ferner ist die Unverheiratete und die Jungfrau um die Dinge des Herrn besorgt, damit sie sowohl in ihrem Leib als auch in ihrem Geist heilig sei. Die Verheiratete dagegen ist um die Dinge der Welt besorgt, wie sie ihrem Mann wohlgefalle. 35 Aber ich sage dies um eures persönlichen Vorteils willen, nicht um euch eine Schlinge überzuwerfen, sondern um euch zu dem zu bewegen, was sich schickt, und zu dem, was ständige Dienstbereitschaft für den Herrn bedeutet, ohne sich ablenken zu lassen.

 

Verheiratete sind somit in ihrer Aktivität als „Sklaven des Christus“ geteilt! Unverheiratete aber sollten ihre „ständige Dienstbereitschaft“ für Jesus unter Beweis stellen, indem sie ihren Mitbrüdern dienen, der Versammlung Dienste erweisen und anderen Menschen die gute Botschaft und heute vor allem auch die Gerichtsbotschaft erklären!

 

9.2.1.5          Das Alleinbleiben hat auch seine Vorteile!

Obwohl eine verwitwete Person oder eine korrekt Geschiedene bestimmt Drang verspürt die Harmonie in der Ehe zu suchen, so gibt Paulus doch deutlich den Rat, dass in solch schwieriger Zeit das Alleinsein mehr Vorteile bietet! Jeder aber muss darüber mit sich selbst zu Rate gehen!

 

Schwäne bleiben sich lebenslang treu*** Rbi8  1. Korinther 7:39-40 ***

Eine Frau ist während der ganzen Zeit, da ihr Mann lebt, gebunden. Wenn ihr Mann aber [im Tod] entschlafen sollte, so ist sie frei, sich zu verheiraten, mit wem sie will, nur im Herrn. 40 Doch ist sie, meiner Meinung nach, glücklicher, wenn sie so bleibt, wie sie ist. Ich denke bestimmt, daß auch ich Gottes Geist habe.

 

Paulus schrieb unter Inspiration des heiligen Geistes! Er wusste um die vielfältigen Verpflichtungen, welche das Verheiratet sein und die Aufgaben des Christseins mit sich bringen! Es ist wie Beruf und Familie miteinander zu vereinen, was Schwierigkeiten mit sich bringt, stets kommt das eine oder andere zu kurz! Ein weiteres Mal geht Paulus auf dasselbe Thema ein und gibt wiederum denselben Rat!

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:8-9 ***

Nun sage ich den Unverheirateten und den Witwen: Es ist für sie gut, daß sie bleiben, wie auch ich bin. 9 Wenn sie aber keine Selbstbeherrschung haben, so mögen sie heiraten, denn es ist besser, zu heiraten, als [von Leidenschaft] entbrannt zu sein.

 

Wer Schwierigkeiten hat mit dem Alleinsein, weil er leicht in Leidenschaft entbrennt, der allerdings sollte besser heiraten! Da Gottes GESETZ die Hurerei sehr klar verurteilt und das Gericht an Sodom und Gomorra Jehovas Standpunkt zu sexueller Abart unverkennbar zeigt, sind Männer und Frauen deren Triebe sie hart bedrängen besser daran sich zu verheiraten. „Nur im Herrn“ bedeutet, dass der andere ebenso ein Christ sein muss, der dieselben GESETZE und denselben Gesetzgeber achtet!

 

 

9.2.2           Die Versammlung Christi als Hort für Bedrängte

 

9.2.2.1          Die sozialen Folgen einer gerechten Verwaltung innerhalb der Versammlung

Christen sind verpflichtet sich untereinander zu helfen, vor allem da, wo andere ohne eigene Verantworten in Not geraten. Die Christenversammlung ist aber kein Hort für Arbeitsscheue! Kein Mund wird Hunger leiden, der seinen eigenen Pflichten nachkommt, welche Jesus seinen Nachfolgern aufgetragen hat. Bedenken wir stets, dass Jesu Gericht aufgrund erfüllter oder unerfüllter aktiver Nächstenliebe zu Jesu Brüdern und Schwestern erfolgt! Werke sind es, die dabei Beachtung finden, nicht allein schöne und tröstende Worte und das Predigen! (Mat 25:31-46) Jakobus, Jesu Halbbruder schrieb in seinem Brief an die Versammlungen:

 

Dieser Bereich wird Videoüberwacht (Jakobus 2:14-17)  Von welchem Nutzen ist es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, hat aber keine Werke? Dieser Glaube kann ihn doch nicht etwa retten? 15 Wenn sich ein Bruder oder eine Schwester in nacktem Zustand befindet und [es ihnen an] der für den Tag hinreichenden Speise fehlt, 16 aber einer von euch sagt zu ihnen: „Geht hin in Frieden, haltet euch warm und wohlgenährt“, ihr gebt ihnen aber nicht das für [ihren] Körper Notwendige, von welchem Nutzen ist das? 17 Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot.

 

Paulus warnte aber auch vor Personen, die nicht selbst für ihren Unterhalt arbeiten wollten. Er fällte über jene ein klares Urteil: Christ zu sein und andern unnötig zur Last zu fallen deckt sich nicht!

 

Die Apostel gingen im harten Arbeiten als Vorbild voran, da sie neben ihrer aufreibenden Tätigkeit als Vorsteher und Apostel auch für ihr eigenes Brot sorgten! Sie vermieden es zu jedem Zeitpunkt irgendjemandem „eine kostspielige Bürde“ zu sein!

 

Wird von Christen "der Zehnte verlangt"? Natürlich nicht! Mit Jesu Erhöhung kam das Ende des "Bundes mit Levi"Nirgends wird in den christlich-griechischen Schriften erwähnt, dass die ersten Christen den „Zehnten“ kannten, der ja dem jüdischen Tempel und seiner Priesterschaft gehörten, Teil des „Bundes mit Levi“ waren der bei Jesu Tod endete. Gastfreundschaft und freiwillige Unterstützung für die Bedürfnisse jener, die ihnen als Vorsteher dienten, war ihnen jedoch ins Herz geschrieben!

 

*** Rbi8  2. Thessalonicher 3:7-12 ***

Denn ihr selbst wißt, auf welche Weise ihr uns nachahmen solltet, denn wir haben uns unter euch nicht unordentlich benommen, 8 noch haben wir irgend jemandes Brot kostenfrei gegessen. Im Gegenteil, unter anstrengender Arbeit und Mühsal haben wir Nacht und Tag gearbeitet, um keinem von euch eine kostspielige Bürde zu sein. 9 Nicht, daß wir nicht die Befugnis haben, sondern um uns selbst euch als ein Vorbild hinzustellen, damit ihr uns nachahmt. 10 In der Tat, auch als wir bei euch waren, gaben wir euch gewöhnlich diese Weisung: „Wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen. 11 Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. 12 Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.

 

Sich von anderen ernähren zu lassen, ohne den möglichen eigenen Beitrag zu leisten, ist somit kein ordentlicher Lebenswandel für Christen! In ungebührlicher Weise vom Sozialstaat durch Arbeitslosenunterstützung oder Sozialgelder zu profitieren, dies wäre eine andere Form des Diebstahls am Nächsten! Wo dagegen Not herrscht, weil Arbeit fehlt und eigenes, ständiges Bemühen fehlschlägt, da ist es nur Recht diese Quellen zu nutzen! 

 

9.2.2.2          Unterhaltsverpflichtung und wo deren Grenzen liegen

Unterhaltsforderungen an den geschiedenen Ehepartner in einem Scheidungsfall zu stellen, wo jemand gar noch durch eigenes Verschulden in die ungemütliche Lage kommt, oder deswegen aus dem Haus verstossen wurde, dies dürfte heute bei den Apostel als Richtern bestimmt keinen Schutz finden!

 

Scheidung und Unterhaltszahlungen bringen Probleme der Vergangenheit in die Zukunft!Wo ein als Unschuldiger geschieden ist, aber zu leiden hat, durch die Scheidung gar in Not gerät oder für den Unterhalt der Kinder aufkommen muss, die bei ihm verbleiben, da ist ein angemessener Beitrag seitens des Schuldigen jedoch durchaus angebracht! Paulus gab auch hierin Rat:

 

*** Rbi8  1. Timotheus 5:7-8 ***

Bestimmt hat jemand, der für die Seinigen und besonders für seine Hausgenossen nicht sorgt, den Glauben verleugnet und ist schlimmer als ein Ungläubiger.

 

Wer dagegen in ungerechtfertigter Weise das Haus verlässt, der ist auch kein „Hausgenosse“ mehr! Sein Recht auf Unterhalt erlischt! Gar manche Trennung und Scheidung könnte verhindert werden, wenn diese harten aber gerechten Massnahmen in jeder Christenversammlung Anwendung finden würden! Wer den Haushalt verlässt oder daraus zu Recht verwiesen werden muss, der nimmt für sich eigenes Entscheidungsrecht in Anspruch, das göttlichen Anforderungen entgegen gerichtet ist. Das bindet an eigene Pflicht und hebt frühere Rechte auf! Deutlich fordert Paulus solche auf, die sich getrennt haben, zu ihrem Ehepartner zurückzukehren und sich zu versöhnen! Die Ratschläge des Paulus sind im Hinblick auf die gravierenden Folgen der Trennung und Scheidung wirklich klug!

 

9.2.2.3          Verletzung der Erfüllung ehelicher Pflichten als Unrecht bezeichnet

Die Sexualität bringt ausser Drangsal auch viele Freuden in die Ehe. Diese gemeinsamen Minuten und Stunden können für beide Ehepartner tiefes Glück und Befriedigung bringen! Das Ehebett ist oft der Punkt, wo die Sorgen des Tages und auch aufgestaute Probleme und Aggressionen sich lösen und die Harmonie wiederum einkehrt!

 

Glaube ohne Werke ist tot!Jeder der beiden Ehepartner hat ein bestimmtes Anrecht darauf, dass seine physischen Bedürfnisse eine Befriedigung erfahren! Paulus zeigt, dass dabei der Ehepartner das Recht über den Körper des andern ausübt und dies in Weisheit und Erkenntnis der Schwächen des Ehegefährten geschehen soll! Es gibt dabei auch eine gewisse Pflicht zu beachten und nicht alleine egoistisch auf Rechte zu pochen! Den Höhepunkt in der Vereinigung zu erreichen ist nicht ein sportliches Ereignis, um das alleine gekämpft wird, sondern ein Geben, das Freude bereitet und beide als Team, so oft wie dies geht zum Sieger werden lässt! Was sich dabei ziemt und was unanständig ist, dies sollte das eigene, geschulte Gewissen geben.

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:3-7 ***

Der Mann leiste [seiner] Frau das, was ihr zusteht, doch gleicherweise auch die Frau [ihrem] Mann. 4 Die Frau übt nicht Gewalt über ihren eigenen Leib aus, sondern ihr Mann; ebenso übt auch der Mann nicht Gewalt über seinen eigenen Leib aus, sondern seine Frau. 5 Entzieht [es] einander nicht, außer mit gegenseitiger Einwilligung für eine bestimmte Zeit, damit ihr dem Gebet Zeit widmen und wieder zusammenkommen könnt, so daß der Satan euch nicht wegen eures Mangels an Selbstbeherrschung beständig versuche.  6 Indes sage ich dies als Zugeständnis, nicht als Befehl. 7 Ich wünsche aber, alle Menschen wären so wie ich selbst. Dennoch hat jeder seine eigene Gabe von Gott, der eine auf diese, der andere auf jene Weise.

 

Paulus zeigt, dass es Umstände geben kann, wo die ehelichen Pflichten nicht wahrgenommen werden können, weil einer der Partner sich körperlich oder geistig unwohl fühlt! Es ist klug und gut solchen Umständen Rechnung zu tragen und eine Zeit der Enthaltsamkeit zu nutzen, sich Gott im Gebet zu nähern! Niemals aber sollte das sich Verweigern dem Gatten gegenüber als Waffe benutzt werden, um den Ehepartner in anderen Dingen dominieren zu können oder zu einem bestimmten Verhalten zu zwingen! Dies wäre bestimmt als ein Missbrauch zu Lasten des Ehefriedens zu bezeichnen!

 

Wer seinem Partner über längere Zeit die ehelichen Pflichten entzieht, der setzt den anderen zudem bewusst und willentlich dem Ehebruch aus und lädt sich als ein möglicher Stolperstein Schuld auf, was für ihn selbst tragische Folgen haben kann! (Lu 17:1-4)

 

9.2.2.4          Wer darf den gemeinsamen Haushalt verlassen und wer soll daraus entfernt werden?

Nur in drei ganz spezifischen Fällen gewährt die Bibel einem der Ehepartner das Recht, das eigene Haus dauerhaft zu verlassen oder den anderen daraus zu verweisen. Dabei unterscheidet Paulus zwischen Ehepaaren, wo beide aktive Christen sind und solchen, wo einer ein Ungläubiger ist. Das Davonlaufen aus der Ehe darf nicht leichtsinnig und aus verletzten Gefühlen heraus erfolgen! Krisensituationen können in jeder Ehe entstehen, nicht bloss einmal, nein, wiederholt! Wo notwendig oder erwünscht versuchen Älteste helfend und korrigierend einzuwirken, sofern sie Kenntnis von der Situation erhalten oder darum gebeten werden! Sollten Ratschläge über längere Zeit oder in gewichtiger Form missachtet werden, entsteht eine neue Situation! Christen haben das Recht auf Unterweisung aber auch Pflicht Gottes Wort Raum zu geben!

 

Mit Gott pockern?Judas war ein extremes Beispiel der Unterweisung erhielt sich aber gegen seinen Unterweiser Jesus erhob! Wir sind gut beraten auf weisen Rat zu hören und ihn unverzüglich in die Tat umzusetzen. Das geht nur, wenn wir den Rat wirklich verstehen und die Auswirkungen in beiden Richtungen, der guten wie der schlechten genau erkennen können!

 

*** Rbi8  Johannes 13:15-18 ***

Denn ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit so, wie ich euch getan habe, auch ihr tun sollt. 16 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr, noch ist ein Abgesandter größer als der, der ihn gesandt hat. 17 Wenn ihr diese Dinge wißt, glücklich seid ihr, wenn ihr sie tut. 18 Ich rede nicht von euch allen; ich kenne die, welche ich auserwählt habe [[(seine „Braut“, die zwälf Apostel)]]. Doch ist es, damit sich das Schriftwort erfülle: ‚Der sich stets von meinem Brot ernährte, hat seine Ferse gegen mich erhoben. [[(Jesus redet von Judas, den er später selbst durch Paulus ersetzte)]]‘

 

Die Auserwählung als „Schaf“ durch Jesus am Gerichtstag hängt davon ab, ob wir guten Rat angenommen und in die Tat umgesetzt haben. Das braucht Selbstdisziplin und eine Bereitschaft sich zu unterordnen. Dies aber bringt Frieden und Glück ein!

 

Die Anweisung Jesu an Verheiratete mit ehelichen Problemen lautet durch den Apostel Paulus deutlich: Den Partner nicht zu verlassen, immer wieder aufs Neue die Aussöhnung und das Gute zu suchen! Dabei ist es wichtig, dass Christen einander vergeben und auch gewisse unangenehme Situationen mit etwas Humor erdulden! Lachen und sich selbst nicht zu ernst zu nehmen hat eine heilsame Wirkung!

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:10-11 ***

Den Verheirateten gebe ich Anweisung, doch nicht ich, sondern der Herr, daß eine Frau nicht von ihrem Mann weggehen sollte; 11 doch wenn sie wirklich wegginge, so bleibe sie unverheiratet, oder sonst söhne sie sich mit ihrem Mann wieder aus; und ein Mann sollte seine Frau nicht verlassen.

 

Eine Frau die sich von ihrem Mann trennt, mit der Absicht alleine zu bleiben oder ein getrennt lebender Mann, beide haben nach Jesu Anweisung kein Recht zur Wiederverheiratung! Wer seinen Ehepartner auf ungesetzliche Weise verlässt, der setzt den andern dadurch der Gefahr des Ehebruchs aus, wovor Jesus deutlich warnt, weil wer andere zum Stolpern bringt selbst mit Strafe rechnen muss! Leichtsinnige Ausreden im eigenen Geist, der andere habe doch selbst die Schuld, solche nutzen am Gerichtstag wenig! (Mat 18:7) Jesus lässt sich durch leicht vergossene Tränen und späte Reue nicht beeindrucken!

 

Wer andere zum Straucheln bringt, dem gehört ein Mühlstein um den Hals gelegt!*** Rbi8  Lukas 17:1-4 ***

Dann sprach er zu seinen Jüngern: Es ist nicht zu vermeiden, daß Ursachen zum Straucheln entstehen. Doch wehe dem, durch den sie entstehen! 2 Es wäre vorteilhafter für ihn, wenn ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde, als daß er einen von diesen Kleinen zum Straucheln bringt. 3 Gebt acht auf euch selbst. Wenn dein Bruder eine Sünde begeht, so erteile ihm einen Verweis, und wenn er bereut, so vergib ihm. 4 Auch wenn er siebenmal am Tag gegen dich sündigt, und er kommt siebenmal zu dir zurück und sagt: ‚Ich bereue‘, sollst du ihm vergeben.“

 

Für Jesus ist jedes seiner Nachfolger ein „Kleiner“! Wir dürfen unseren Ehepartner nicht zum Straucheln bringen! Das Zurückkommen und das Vergeben ist zwischen Christen von herausragender Bedeutung, dies bestimmt umso mehr in der Ehe! Wir alle machen immer wieder Fehler und sind in gewissen Dingen schwach. Wir schätzen es aber, wenn uns andere ertragen und über unsere Schwächen hinwegsehen. Nicht zu vergeben und dadurch den eigenen Ehepartner zum Straucheln zu bringen, dies kann somit schwere Konsequenzen mit sich bringen!

 

Wo aber berechtigte Gefahr für die Familie oder für einen der Ehepartner besteht, da müsste der Christ der in Gefahr ist, nach Rücksprache mit dem Vorsteher zum eigenen Schutz handeln! Die drei Gründe, um sich dauerhaft vom andern, schuldhaften Ehepartner zu trennen, sind:

 

1)   Wenn die Unterhaltspflicht durch einen der beiden Ehepartner in absichtlicher, eigensinniger Weise nicht erbracht wird und dadurch das eheliche Gut oder das Auskommen über längere Perioden in Gefahr bringt. Zeiten des Mangels oder gar der Not sind in dieser unsicheren Welt aber nicht zwangsläufig dem Partner anzulasten, sondern können durch äussere Umstände unvermeidbar aufgezwungen werden! Auch Fehlentscheide gehören dazu: Wir bleiben Menschen die eine gewisse Situation falsch einschätzen können! Dies schliesst aber nicht fahrlässiges Verhalten ein, das die Mittel des Unterhalts verschleudert oder aus Trägheit oder Stolz Arbeit zurückweist. Die Bibel sagt nicht, dass alleine der Vater oder die Mutter zum Unterhalt beitragen, sondern zeigt deutlich, dass die Ehe eine Gemeinschaft darstellt, zu der beide und auch die Kinder, jedes nach seinen Kräften, seinem Wissen und Können beizutragen haben! Eine gewisse Rollenverteilung kann durch die Umstände auch umgekehrt werden! (Spr Kap. 31; Mat 15:5-7; 1Ti 5:4, 8)

 

In der schwierigen Zeit in der wir heute leben ist es leider oft der Fall, dass beide Ehepartner aktiv zum Unterhalt beitragen müssen oder sogar nur die Frau eine Arbeit findet, der Mann z.B. über längere Zeit arbeitslos bleibt! Dies mag in der ersten Welt weniger problematisch sein, in der dritten Welt aber kann dies ein lebensbedrohliches Alltagsbild sein.

 

Wenn ein Ehepartner über sein eigenes Vermögen und daraus resultierendem Einkommen egoistisch verfügt, ohne selbst zu den Pflichten des gemeinsamen Haushaltes entsprechend beizutragen, handelt er bestimmt nicht nach den Anweisungen des Paulus!

 

*** Rbi8  1. Timotheus 5:8 ***

Bestimmt hat jemand, der für die Seinigen und besonders für seine Hausgenossen nicht sorgt, den Glauben verleugnet und ist schlimmer als ein Ungläubiger.

 

2)   Bei fortdauernder, schwerer körperlicher oder seelischen Misshandlung des einen Ehepartners durch den anderen oder/und der Kinder ist eine Trennung angesagt! Der Schuldige hat den Haushalt zu verlassen! Auch dies darf nicht missbräuchlich so verstanden werden, dass ein gewöhnlicher Ehestreit oder eine berechtigte Zuchtmassnahme oder jede Art Affekthandlung gleich Anlass zur Trennung wird! Auch wenn solche Streitereien öfters vorkommen mögen, so ist dies noch nicht unbedingt ein Anlass für dauernde Trennung! Es ist aber Grund die Quelle der Probleme zu isolieren und durch Unterweisung beider Ehepartner: Korrektes, christliches Verhalten zu lernen! Christen versuchen ihre Auseinandersetzungen durch Güte und mittels Geistesgaben des Verstandes zu lösen. Wie sonst könnten wir Jesu Gebot erfüllen „siebenmal siebzigmal“ zu vergeben? Ein verständiger Ehemann geht auf die Sorgen und Nöte seiner Frau ein, eine vernünftige Ehefrau ehrt ihren Mann und unterordnet sich seinen Entscheiden willig (Lu 17:3, 4; Gal 5:10-23).

 

*** Rbi8  Philipper 2:1-4 ***

Wenn es also irgendeine Ermunterung in Christus gibt, wenn irgendeinen Trost der Liebe, wenn irgendein Teilhaben am Geist, wenn irgendwelche [Gefühle] inniger Zuneigung und des Erbarmens, 2 so macht meine Freude dadurch voll, daß ihr gleichen Sinnes seid und die gleiche Liebe habt und mit vereinter Seele auf das eine bedacht seid, 3 indem ihr nichts aus Streitsucht oder aus Ichsucht tut, sondern in Demut die anderen höher achtet als euch selbst, 4 indem ihr nicht nur die eigenen Dinge in eurem Interesse im Auge behaltet, sondern auch persönlich Interesse zeigt für die der anderen.

 

3)   Verhinderung oder starke Behinderung der Glaubensausübung des einen gegen den andern. Paulus zeigte, dass auch ein ungläubiger Ehepartner mit der Zeit durch das gute Beispiel des Gläubigen gewonnen werden kann! Ein ungläubiger Partner darf nicht aus diesem einen Grund verlassen werden, dass er den Glauben nicht annimmt! Sollte sich aber eine unhaltbare Situation ergeben, wo die Gottergebenheit und Nachfolge Jesu in Gefahr kommt, dann ist es am christlichen Ehepartner einen Entscheid zu treffen, aber nur dann, wenn der Ungläubige weggehen will. Im Gegensatz zur christlichen Ehe ist er in diesem Falle nicht sklavisch gebunden!

 

*** Rbi8  1. Korinther 7:12-16 ***

Den anderen aber sage ich, ja ich, nicht der Herr: Wenn irgendein Bruder eine ungläubige Frau hat und sie dennoch einverstanden ist, bei ihm zu wohnen, so verlasse er sie nicht; 13 und eine Frau, die einen ungläubigen Mann hat, der dennoch einverstanden ist, bei ihr zu wohnen, verlasse ihren Mann nicht. 14 Denn der ungläubige Mann ist in Verbindung mit [seiner] Frau geheiligt, und die ungläubige Frau ist in Verbindung mit dem Bruder geheiligt; sonst wären ja eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig. 15 Wenn aber der Ungläubige dann weggeht, so mag er weggehen; ein Bruder oder eine Schwester ist unter solchen Umständen nicht sklavisch gebunden, sondern Gott hat euch zum Frieden berufen. 16 Denn wie weißt du, Frau, daß du [deinen] Mann nicht retten wirst? Oder wie weißt du, Mann, daß du [deine] Frau nicht retten wirst?

 

Warum macht Paulus diesen Unterschied? Weil ein christliches Ehepaar unter Gottes und Jesu Gebot steht, ein Ungetaufter aber untersteht seinem eigenen Gewissen! Christliche Älteste können zwar Hilfe leisten, wo Eheprobleme existieren und dies gut und sinnvoll ist, aber ihre Weisungen sind nur dem christlichen Ehegatten verbindlich, dem Nichtchristen können sie lediglich mittels Argumenten gut zureden.

 

Ein weiterer Fall kann dadurch auftreten, dass ein Ehepartner seine bisherige christliche Gemeinschaft freiwillig verlässt, weil er glaubt gute Gründe dazu zu haben oder daraus aus dem einen oder anderen Grund entfernt werden muss, wo er das „GESETZ des Christus“ missachtet. Es gilt gutes Unterscheidungsvermögen zu bewahren, was für wirkliche Christen in so einer Situation angemessen ist! Jesus sagte deutlich, dass die eigenen Familienmitglieder für Christen zum hassenden Feind werden können, wenn einer beginnt ihm als demMessias wirklich nachzufolgen. Er sagte auch deutlich voraus, dass Christen aus Versammlungen aus ungerechtfertigten Gründen entfernt würden! Johannes bestätigte diese Form des Amtsmissbrauchs durch Vorsteher am Ende des ersten Jahrhunderts deutlich!

 

*** Rbi8  3. Johannes 10 ***

Darum will ich, wenn ich komme, an seine Werke erinnern, die er fortgesetzt tut, indem er mit bösen Worten über uns schwatzt. Und damit nicht zufrieden, nimmt er selbst auch die Brüder nicht mit Respekt auf, und diejenigen, die sie aufnehmen wollen, sucht er daran zu hindern und aus der Versammlung hinauszuwerfen.

 

Gewisse Religionsgemeinschaften haben eigene, neupharisäische Regeln zum Selbstschutz aufgestellt, die bestimmt weder dem Wohl der Versammlung noch der Ehe angemessen sind und die eher andere Motive, als christliche Liebe im Hintergrund haben! Zur Vollkommenheit in der Liebe ist bestimmt mehr notwendig als Christen aus nichtigen Motiven aus Versammlungen zu entfernen! Wahren Christen aber bleiben Jesu Worte im Gedächtnis haften:

 

(Vergleiche Brief an Mitbrüder: Ermunterung für Ausgestossene)

 

Liebe, die einzige Kraft um einen Gegner zu einem Freund zu machen!*** Rbi8  Matthäus 5:44-48 ***

Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen, 45 damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen läßt. 46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Steuereinnehmer dasselbe? 47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr da Besonderes? Handeln nicht auch die Leute von den Nationen ebenso? 48 Ihr sollt demnach vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

 

Wo das Leben in Gefahr ist oder gar der geistige Tod eines der Ehepartners droht, da haben Vorsteher unmittelbar zu handeln und Entscheide zu treffen, die dem Unschuldigen Teil eine Hilfe sind! Sie müssen ein wirklicher, „zerklüfteter Felsen“ sein, wo jemand in Not hinfliehen kann und solchen Schutz gewähren. Dies schliesst selbst aktive Hilfe ein, jemanden für eine Zeit zu beherbergen.

 

Im kommenden Kapitel gehen wir den Gründen und den Folgen der erleichterten Scheidung etwas näher auf den Grund. Dieses Wissen kann uns helfen eigene, kluge Entscheide zu treffen oder anderen besser helfen zu können.

 

 

9.2.3           Der Beginn der Geschichte der geistigen und der sexuellen Befreiungsbewegung und ihre faulen Früchte

 

9.2.3.1          Die Psychoanalyse und die Lehren Sigmund Freuds als Wegbereiter ungehemmter Sexualität

Wir versuchen eher thematisch, als in geschichtlicher Reihenfolge die Verknüpfung bestimmter Sexualverhalten auf deren Ursprünge hin zu analysieren, welche die heutige Gesellschaft immer mehr belasten. Wenn die Familie die feste Grundlage stabiler Staatswesen bedeutet, so muss die Unterhöhlung der Familie Staat und Gesellschaft langfristigen Schaden zufügen!

 

Viele Menschen missverstehen das Wort Liebe (gr.: agápe) in dieser Beziehung und verwechseln es mit sexueller (gr.: éros) Freizügigkeit! Das griechische Wort agápe aber bedeutet eine grundsatztreue Liebe, die auch unter erschwerten Bedingungen Loyalität zeigt! Es ist wichtig Gottes Standpunkt in dieser Beziehung deutlich und klar zu sehen! Gott möchte, dass wir Weisheit erlernen und Zucht annehmen!

 

*** Rbi8  Sprüche 1:7 ***

Die Furcht Jehovas ist der Anfang der Erkenntnis. Weisheit und Zucht sind das, was nur Toren verachtet haben.

 

Eine der wichtigsten und grundlegendsten Freiheiten, welche die heutige, westliche Gesellschaft beansprucht, ist somit die sexuelle Freiheit. Sie hat zu immer grösseren Auswüchsen geführt und sehr vielfältige, unerwünschte Resultate mit sich gebracht, die für einen grossen Teil der heute weitverbreiteten Übel verantwortlich sind! Einige davon wollen wir näher betrachten und auch auf die Lösung solcher Probleme eingehen. Dazu ist auch notwendig den Beginn gewisser sozialer Bewegungen und Strömungen näher zu betrachten.

 

Siegmund Freud, Begründer der Psychoanalyse aber auch Vater der sexuellen "Befreiung" zur Knechtschaft des Fleischs!Der Neurologe und Vater der Psychoanalyse, Sigmund Freud (1856-1939) hatte den Sexualdrang als „Libido“ und als den wichtigsten Drang des Menschen bezeichnet, der neben dem Destruktionstrieb, den Freud als „Todestrieb“ definierte, für unser Handeln weitgehend verantwortlich sei. Beide Triebe würden all das Denken Handeln der Menschen beeinflussen. Lässt sich menschliches Handeln wirklich auf zwei Grundtriebe zurück reduzieren? Ist es nicht der Verstand und der Geist der uns antreibt, der uns über tierische Triebe erhöht?

 

Während seines Biologiestudiums war der Trend zum Darwinismus und dessen Aussage, der Mensch stamme vom Affen ab, auf starkem Vormarsch. In seiner Zeit in Paris erlernte Freud zudem Techniken der Hypnose, zur Heilung von geistigen Störungen, die er aber später durch freie Assoziation ersetzte. Hypnose aber arbeitet unter Ausschaltung des analysierenden Verstandes! Seine Schriften sollten einen wesentlichen Einfluss auf das Denken späterer Generationen ausüben! Wenn der Sexualtrieb wie eine Naturgewalt wirkt, wozu sollte der Mensch diesen dann zu beherrschen lernen? Wir können doch Stürme und das aufgebrachte Meer auch nicht beherrschen, mag die falsche Schlussfolgerung lauten!

 

Deutlich ist der Rat Gottes aber auf ihn zu hören, er ist der Erschaffer der Triebe die zum Guten gegeben wurden, nicht zum Missbrauch! Durch sein Wort würden wir lernen, wie wir unsere Triebe unter die Kontrolle des Verstandes unterordnen können, sie vollkommen zu beherrschen vermögen!

 

Im Werk „Totem und Tabu“, das 1913 erschien, versuchte Freud Parallelen zu zeigen wischen Neurotikern und dem Verhalten primitiver Völker. Darin behandelt er auch das Thema des Tabu und des Inzests. Die Theorie, dass das Kleinkind zum entgegengesetzten Geschlecht einen Ödipuskomplex entwickle, eine sexuelle Anziehung, diese Aussage beeinflusste später in vielen Gerichtsfällen die Ansichten über Inzest. Die Ansicht Freunds beeinflusste Gerichtsentscheide durch neu auftauchende psychologische Gutachten. Es wurde darin als etwas fast natürliches betrachtet, mit der eigenen Mutter oder Tochter Geschlechtsverkehr zu betreiben. Die Pflicht zur Selbstbeherrschung und Selbstzucht wurde dadurch bei vielen Menschen untergraben! Der Hinweis der Bibel auf ein bestehendes GESETZ und auf tödliche Folgen der Missachtung wurde durch Freund in den Bereich religiöser Mystik verbannt, aus der Feder einer dominanten Priesterschaft stammend und über Jahrhunderte rektifiziert! Gottes Anordnungen aber sind ewiger Natur:

 

Dass zügellose Eltern diese Worte zu ihrer eigenen Befriedigung missbrauchten ist kaum verwunderlich! Freunds Aussagen verhalfen Müttern sich mit ihren kleinen Söhnen zu vergnügen und Väter mit ihren Töchtern! Wie sollten sie nun ihre Kinder belehren, dass solches Verhalten nicht natürlich, sondern schändlich wäre?

 

Alleinerziehende Mütter und Väter sind eher geneigt, dass sie ihren Kindern physisch-körperliche Beziehungen erlauben oder gar fördern, die spätere gleichgeschlechtliche Neigungen zur Folge haben können, anders wie dies in der Ehe der Fall wäre! Allein schon die Situation fördert dies! Die Scheidung und Trennung zeigt auch hierin ihre Früchte erst Jahrzehnte später! Sie dann entschuldigend als angeborene Neigungen zu identifizieren, dies wiederum wurde Aufgabe der geistigen Söhne und Töchter Freuds, der Psychologen! Zunehmende Legalisierung von Homosexualität und Lesbianismus, Transvestiten und Transsexueller sind die Früchte von Freuds Verirrungen!

 

9.2.3.2          Inzest und Zügellosigkeit durch Gott hart verurteilt!

Die Bibel aber zeigt Gottes Ansicht in Form von klaren GESETZEN die es nicht zu übertreten gilt! Gott nennt es deutlich „Zügellosigkeit“ und ER verhängt über solches Vergehen die Todesstrafe! Er wird in Harmagedon nicht Rücksicht auf jene Nationen nehmen die Seine Grenzlinien zurücksetzten!

 

Die Heilige Schrift verbietet deutlich den Inzest, wie auch Homosexualität, Lesben und Sex mit Tieren*** Rbi8  3. Mose 18:6-17 ***

Ihr sollt euch nicht, kein Mensch von euch, irgendeinem nähern, der sein naher Verwandter nach dem Fleische ist, um die Blöße aufzudecken. Ich bin Jehova. 7 Die Blöße deines Vaters und die Blöße deiner Mutter sollst du nicht aufdecken. Sie ist deine Mutter. Du sollst ihre Blöße nicht aufdecken.

8 Die Blöße der Frau deines Vaters sollst du nicht aufdecken. Es ist die Blöße deines Vaters.

9 Was die Blöße deiner Schwester, der Tochter deines Vaters oder der Tochter deiner Mutter, betrifft, ob in derselben Hausgemeinschaft oder außerhalb derselben geboren, du sollst ihre Blöße nicht aufdecken.

10 Was die Blöße der Tochter deines Sohnes oder der Tochter deiner Tochter betrifft, du sollst ihre Blöße nicht aufdecken, denn sie sind deine Blöße.

11 Was die Blöße der Tochter der Frau deines Vaters, des Nachkommen deines Vaters, betrifft, die deine Schwester ist, du sollst ihre Blöße nicht aufdecken.

12 Die Blöße der Schwester deines Vaters sollst du nicht aufdecken. Sie ist die Blutsverwandte deines Vaters.

13 Die Blöße der Schwester deiner Mutter sollst du nicht aufdecken, denn sie ist eine Blutsverwandte deiner Mutter.

14 Die Blöße des Bruders deines Vaters sollst du nicht aufdecken. Du sollst dich seiner Frau nicht nähern. Sie ist deine Tante.

15 Die Blöße deiner Schwiegertochter sollst du nicht aufdecken. Sie ist die Frau deines Sohnes. Du sollst ihre Blöße nicht aufdecken.

16 Die Blöße der Frau deines Bruders sollst du nicht aufdecken. Es ist die Blöße deines Bruders.

17 Die Blöße einer Frau und ihrer Tochter sollst du nicht aufdecken. Die Tochter ihres Sohnes und die Tochter ihrer Tochter sollst du nicht nehmen, um ihre Blöße aufzudecken. Es sind Fälle von Blutsverwandtschaft. Es ist Zügellosigkeit.

 

Gott erliess für sein Volk Israel somit Normen, die zu deren Schutz dienen sollten. Jeder Israelit musste Zucht lernen und seinen Geist in Zügel nehmen! Wer bewusst und willentlich das GESETZ übertrat, der sollte „unweigerlich zu Tode gebracht werden“! Dadurch wurde Israel von den üblen Folgen solcher Beziehungen weitgehend verschont! Es war somit zum Schutz des Volkes Gottes, welches weder moderne Medizin noch Gentechnik kannte, welche erst heute Erbkrankheiten und deren Entstehung zu definieren versteht, die oft durch Inzest entstehen und so auf spätere Generationen verbreitet werden! Die psychischen Folgen bei den Betroffenen und bei deren unerwünschten Nachkommen sind ohne Ende! Folgen, welche der ganzen Gesellschaft langdauernden Schaden zufügen!

 

Gottes Normen zeigen die Unverletzlichkeit bestimmter Beziehung die Menschen eingehen und so seinen Schutz erhalten. Übertretung musste auch hier mit dem Tode bestraft werden. Das erscheint vielen heute grausam und vollkommen unrealistisch! Am Ende des Artikels, wo die Folgen gezeigt werden, dürften viele die bessere Einsicht haben ihre Einstellung ändern!

 

*** Rbi8  3. Mose 20:10-12 ***

Ein Mann nun, der mit der Frau eines anderen Mannes Ehebruch begeht, der begeht Ehebruch mit der Frau seines Mitmenschen. Er sollte unweigerlich zu Tode gebracht werden, der Ehebrecher wie auch die Ehebrecherin. 11 Und ein Mann, der bei der Frau seines Vaters liegt, hat die Blöße seines Vaters aufgedeckt. Sie sollten beide unweigerlich zu Tode gebracht werden. Ihr eigenes Blut ist auf ihnen. 12 Und wenn ein Mann bei seiner Schwiegertochter liegt, sollten sie beide unweigerlich zu Tode gebracht werden. Sie haben eine schändliche Verletzung dessen begangen, was natürlich ist. Ihr eigenes Blut ist auf ihnen.

Meine Schwester ist meine Mutter

Die biblischen Regeln sind somit klar und deutlich und bereits dreieinhalb tausend Jahre gültig. Sie sind nie ausser Kraft getreten, obwohl dies Religionsführer behaupten! Gottes Verordnungen haben ewigen Charakter, ausser er ersetzt sie durch eine neue, noch vollkommenere! Jesus z.B. verschärfte bestimmte Strafbestimmungen um gewisse Übel zu bekämpfen! (Mat 5:21-48)

 

Im 1.Korintherbrief hebt Paulus die Existenz eines solchen Falles hervor, und er befiehlt unmittelbar zu handeln und jenen Mann aus der Versammlung zu entfernen, was der Todesstrafe entspricht, da „die draussen Gottes Königreich nicht erben“ werden! (1.Kor 6:9, 10)

 

(1. Korinther 5:1-8)  Tatsächlich wird von Hurerei unter euch berichtet und von einer solchen Hurerei, wie es sie selbst nicht unter den Nationen gibt, daß ein gewisser [Mann] die Frau [seines] Vaters hat. 2 Und ihr seid aufgeblasen und habt nicht vielmehr getrauert, damit der Mann, der diese Tat begangen hat, aus eurer Mitte entfernt werde? 3 Ich für meinen Teil habe, obwohl dem Leib nach abwesend, im Geist aber anwesend, den Mann, der auf eine solche Weise gehandelt hat, sicherlich bereits gerichtet, als wäre ich anwesend, 4 so daß ihr im Namen unseres Herrn Jesus, wenn ihr und mein Geist mit der Kraft unseres Herrn Jesus versammelt seid, 5 einen solchen Menschen zur Vernichtung des Fleisches dem Satan übergebt, damit der Geist am Tag des Herrn gerettet werde. 6 [Die Ursache] eures Rühmens ist nicht schön. Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? 7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn Christus, unser Passah, ist tatsächlich geopfert worden. 8 Darum laßt uns das Fest nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Schlechtigkeit und Bosheit begehen, sondern mit ungesäuerten Broten der Aufrichtigkeit und Wahrheit.

 

Sind diese göttlichen GESETZE aber wie Freud behauptet mit den Tabus zu vergleichen, welche die Naturvölker kennen? Paulus wusste es weit besser, er sagt deutlich, dass diese GESETZE in unser Gewissen geschrieben sind! Selbst ohne Kenntnis von Gottes GESETZ sind Naturvölker oft klüger wie unsere hochgebildete Zivilisation! Oder ist dies die Ansicht eines Atheisten, wie Freud als jüdischer Abstammung es zu sein vorgibt, der eine höhere Gewalt die gemäss Seinen Massstäben zu richten ankündigt vollkommen verneint?

 

9.2.3.3          Das Gewissen als Grundausstattung des Menschen durch Vererbung: Seit Beginn unverändert weitergegeben!

Wenn Paulus von „Gewissen“ spricht, so nennt er jenen Teil unseres Menschseins, der durch die Erbsubstanz unveränderlich seit Adam von Generation zu Generation weitergegeben wird. Gerade die Inzucht, Fortpflanzung innerhalb naher Verwandter bringt vermehrt Abartigkeiten Es ist ein Grundbestandteil dieser Erbsubstanz, der DNS, die in Form eines fest verankerten Programms die Grundausstattung des menschlichen Verhaltens bildet. Wie der Rom-Bios die ersten Schritte des Computers steuert, so ist das Gewissen die Grundausstattung, ohne das kein Mensch als Mensch funktionieren kann, höchstens noch als Tier! Das Gewissen und der zu schulende, herausragende Verstand unterscheiden den Menschen doch vom Tier!

 

Erlerntes oder Erfahrenes aber kann wegen der Unveränderlichkeit der DNS nicht von Generation zu Generation weitergegeben werden! Ein menschliches „Urwissen“, von dem die Psychologie spricht, das Erinnerungen an frühere Grossereignisse eingeprägt und von Generation zu Generation weitergibt, darf schlichtweg als wissenschaftliche Mystik bezeichnet werden! Namhafte Wissenschaftler unterscheiden sich oft nicht von Religionsgründern, sie verbreiten beide irrige Ansichten die eine blosse Glaubensfrage werden und nichts oder sehr wenig mit Wirklichkeit und Wahrheit zu tun haben! Die Folgen von Inzest aber sind heute gut bekannt, sie betreffen Tiere wie Menschen!

 

Inzest führt öfters zur Fehlentwicklung des Babys

Wir tun gut daran uns weder von der einen noch der anderen machtvollen Gruppe vereinnahmen zu lassen! Paulus erklärt diese Zusammenhänge im Brief an die Christen in Rom, der damaligen Metropole der Staatsmacht des Imperiums.

 

Uns wurde das Gewissen in die Gene geschrieben! *** Rbi8  Römer 2:12-16 ***

Alle die zum Beispiel, die ohne Gesetz [[GESETZ (Mose)]] gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz [[GESETZ]] zugrunde gehen; alle die aber, die unter Gesetz [[GESETZ (Israel)]] gesündigt haben, werden durch Gesetz [[GESETZ]] gerichtet werden. 13 Denn nicht die Hörer des Gesetzes [[GESETZES]] sind die vor Gott Gerechten, sondern die Täter des Gesetzes [[GESETZES]] werden gerechtgesprochen werden. 14 Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz [[GESETZ (Mose)]] sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes [[GESETZES]] tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz [[GESETZ]] sind, sich selbst ein Gesetz [[GESETZ]]. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes [[GESETZES]] ins Herz [[(sitz unserer Gefühle)]] geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden. 16 Das wird an dem Tag sein, an dem Gott durch Christus Jesus die verborgenen Dinge der Menschen gemäß der guten Botschaft, die ich verkündige, richtet.

 

Was der fest eingegebene Instinkt jeder Tierart ist, das bedeutet die Grundausstattung des Gewissens beim Menschen! Was das Tier durch Kopieren seiner Eltern erlernt, das erweitert seinen Grundinstinkt, löst ihn aber nicht ab! Was Menschen durch Lernprozesse erwerben, das sollte ihr Gewissen erweitern, um immer gezielter das zu tun, was dem Überleben der ganzen Gattung und aller übrigen Lebensformen dient! Das ist im Einklang mit Gottes Urauftrag!

 

Darum kann Paulus sagen, wer gegen das ins Gewissen geschriebene GESETZ gesündigt hat, wird auch ohne schriftliches, mosaisches GESETZ zugrunde gehen! Da seit Moses das GESETZ ohne Unterbruch rechtsgültig ist, wird jeder der Jude oder Christ ist nach Gottes schriftlichem GESETZ beurteilt werden! Wir müssen somit, ob Jude oder Christ, „Täter des GESETZES“ werden und nicht Nachfolger von irreführenden Wissenschaftlern oder Religionsführern! Dass erste Christen in den Versammlungen wöchentlich im GESETZ (den 5 Büchern Mose, dem Pentateuch) belehrt wurden bestätigt Jakobus am Apostelkonzil in Jerusalem:

 

(Apostelgeschichte 15:21)  Denn seit alten Zeiten hat Moses von Stadt zu Stadt solche gehabt, die ihn predigen, weil er in den Synagogen [[(gr. = Versammlungen)]] an jedem Sabbat vorgelesen wird.“

 

Der Tag, an dem die verborgenen Dinge des Herzens gerichtet wird, hat somit direkten Zusammenhang mit der „guten Botschaft“, welche Paulus jenen der Nationen gepredigt hat! Darin wird „das GESETZ unter den Nationen aufgerichtet“ (Rö 3:31). Der Gerichtstag, wo Jesus zwischen „Schafen und Böcken“ trennt steht nun unmittelbar bevor! Wir tun gut daran der Botschaft zuzuhören. [B2] (Mat 25:31-33, 46)

 

9.2.3.4          Der menschlichen Sexualität wurde durch Freud eine überdimensionierte Position eingeräumt!

Freund erfand einen eigenen Mystizismus, wo er phantasievoll frühere Evolutionsstadien des Menschen, Träume, Sehnsüchte und Ängste mit generellen Erlebnissen der Spezi Mensch in hypothetischen archaischen Vorzeiten vereinigte und mit pseudowissenschaftlichen Begriffen verband. Im Jahre 1900 erschien sein Werk „Traumdeutung“. In fast allen seinen Werken spielt die Sexualität eine überproportionale Wichtigkeit.

 

Alfred Adler und C.G.Jung waren Studenten von Siegmund Freud und verbreiteten dessen Werk in neue Richtungen: Überproportionalität des SexesSeine Schüler, Alfred Adler und C.G. Jung unter anderen, verbreiteten und veränderten seine Lehren betreffend des Ursprungs von Neurosen und ihrem Zusammenhang mit der Sexualität. 

 

 Was Sigmund Freud als Jude mit Kenntnis der heiligen Schriften aber bewusst auf die Seite schob, war die Anweisung Gottes, was wir mit unseren Trieben und in welcher Form tun sollen! 1939 erschien sein letztes Werk „Der Mann Moses und die monotheistische Religion“, in welchem er den Einfluss der Schriften auf die Denkweise und das Verhalten der Juden analysiert und Rückschlüsse auf den Antisemitismus zieht. Die Rückschlüsse von Freud über Moses, Jahwe und biblische Geschichtsschreibung müssen aus der Sicht des biblischen Schriftforschers als chaotisch bezeichnet werden! Jeder der Freud liest und ihn ernst nimmt, der muss sich angewidert von der Bibel abwenden! Und Freud hatte viele Nachahmer. Seine Lehren gelten nach wie vor an den Universitäten als grundlegendes Standardwerk!

 

Wie Recht hatte doch Daniel der Prophet, der schrieb: „Und die Bösen werden bestimmt böse handeln, und gar keiner der Bösen wird [es] verstehen; die aber, die Einsicht haben, werden [es] verstehen.“ (Da 12:10)  Freud als Nachkomme des Volkes Daniels verstand es bestimmt nicht, dass Gott Rechenschaft von denen fordern wird, die seine GESETZE hassen!

 

Mein Gewissen ist rein: Ich habe es nie verwendet!*** Rbi8  Psalm 36:1-4 ***

Für den Bösen ist der Ausspruch der Übertretung inmitten seines Herzens;

Es gibt keinen Schrecken Gottes vor seinen Augen.

 2 Denn er hat zu schmeichlerisch gegen sich gehandelt in den eigenen Augen,

Als daß er sein Vergehen herausfinden könnte, um [es] zu hassen.

 3 Die Worte seines Mundes sind Schädlichkeit und Trug;

Er hat aufgehört, Einsicht zu haben zum Gutestun.

 4 Schädlichkeit plant er ständig auf seinem Bett.

Er stellt sich auf einen Weg, der nicht gut ist.

Was schlecht ist, verwirft er nicht.

 

Freud stellte mit seinen Arbeiten für die gesamte nach ihm kommende Psychoanalyse die Weichen, dass wir unterbewussten Kräften fast schutzlos ausgeliefert wären. Abnormes Verhalten erhielt eine Entschuldigung und eine Legitimation. Ein Schöpfergott dem wir Rechenschaft zollen gibt es nicht, schlussfolgerte Freud, sondern entstammt der Erfindungsgabe eines Moses.

 

*** Rbi8  Psalm 14:1 ***

Der Unverständige hat in seinem Herzen gesagt:

Es gibt keinen Jehova.“

Sie haben verderblich gehandelt, sie haben verabscheuungswürdig gehandelt in [ihrer] Handlungsweise.

Da ist keiner, der Gutes tut.

 

Freud glaubte wie zuvor schon Darwin wir seinen Triebtiere, die im Verlauf der Evolution von niederen Tieren her entstammen und evolutionierten. Die Bibel aber zeigt, dass wir die starke Kraft, die hinter unseren Trieben stehen beherrschen können und durch bewusste Erziehung in der Familie zu guten und wünschenswerten Resultaten hinführen müssen. Wenn wir sie jedoch ausserhalb der Grenzen ausnutzen oder sie uns gar beherrschen, sind solche Triebe schädlich und zerstörerisch, wie bei Tieren, denen sie zum Überleben eingepflanzt wurden! Für Freud war und ist das „Fleisch“ ausschlaggebend und weit weniger der „Geist“, der diesen Trieb des Fleisches zu beherrschen lernen muss! Er lehrt dadurch Übereinstimmung mit dem Fleisch. Paulus zeigt jedoch im Brief an die Römer das Gegenteil

 

Der auf uns lastende Fluch zufolge Sünde wird bei der Taufe symbolisch an den Stamm geheftet! *** Rbi8  Römer 7:5-6 ***

Denn als wir mit dem Fleisch in Übereinstimmung waren, waren die sündigen Leidenschaften, die durch das GESETZ [[(Gesetz (des sündigen Fleisches; die Triebe)]] erregt wurden, in unseren Gliedern wirksam, damit wir für den Tod Frucht brächten [[(denn Sünde bringt Tod hervor)]]. 6 Jetzt aber [[(nach der Taufe, nach Erreichen der Erkenntnis des Willens Gottes und des „GESETZES des Geistes“)]] sind wir von dem GESETZ [[(„Gesetz des sündigen Fleisches“)]] entbunden, weil wir dem gestorben sind [[(beim Untertauchen in der Taufe gegenüber dem „Gesetz des Fleisches“)]], wodurch wir festgehalten wurden, damit wir Sklaven seien in einem neuen Sinne, durch den Geist [[(durch das  Gesetz des Geistes“]], und nicht im alten Sinne, durch das [[(in die Gene)]] geschriebene Recht [[(der Triebe) „nicht im alten Wesen des Buchstabens“ (MEI, LU, SCH, ELB, MEN, ALB ); eher aber: das in unsere Gene eingeschriebene Gebot der Sünde, des Fleisches (der fleischlichen Triebe)]].

 

Ein Christ soll gegenüber den fleischlichen Trieben dadurch absterben, dass er sein Herz durch Geist „beschneidet“, sich freiwillig Grenzen auferlegt, die Israel durch Gottes GESETZ auferlegt worden waren! Paulus erklärt im Römerbrief deutlich gegenüber welchem der Gesetze wir sterben und dann beim Auftauchen aus dem Wasser gegenüber dem „GESETZ des Christus“ zu „neuem Leben“ gelangen! Beim Untertauchen wird doch der auf uns lastende „Fluch“ aufgrund vieler früherer Fehler „an den Stamm genagelt“, der uns zu lebenden Toten machte!

 

Lehren, wie sie Sigmund Freud äusserte, mussten mit der Zeit ihre negativen Früchte hervorbringen, da nicht mehr göttliche Massstäbe Geltung hatten, sondern jene, die Menschen durch ihre eigene Denkkraft und Wünsche an deren Stelle setzen.

 

9.2.3.5          Moderner Nachahmer Freuds und Religionsgründer der Scientology: L. Ron Hubbard

L.Ron Hubbard: DianeticsDer Gründer der pseudo-religiösen Scientology-Bewegung, L. Ron Hubbard nahm viele der Ideen Sigmund Freuds, C.G. Jungs und Alfred Adlers auf und verband sie mit  religiösem, auch christlichem Gedankengut. Laut seinem Werk „Dianetics“, einer Anleitung zum Erforschen des Unterbewusstseins, gelingt es in einer von ihm entwickelten Schema von Fragen und Antworten in den Zustand des Fötus zurückzukehren und selbst die Barriere der Befruchtung zu durchstossen, um so in frühere Leben vorzudringen. Damit aber widerspricht er der Auferstehung der Toten und setzt an dessen Stelle die östliche Mythologie der Seelenwanderung und Reinkarnation! Deren Grundlage legte in der Versammlung von Ephesus bereits Hymenäus, Alexander und Philetus der die Seelenwanderung nach dem Tode aus den Philosophien Platons entnahm! 

 

L.Ron Hubbard: Eine Einführung in die ScientologyEine perfekte Mischung religiöser Philosophien mit Gedanken an Wiedergeburt, mit Psychologielehre über ein „Urwissen“ und wissenschaftlichen Methoden, wie dem Lügendetektor, welche geschickt verbunden und auf menschlicher Findigkeit aufbaut irgendwelche phantasievollen Resultate erbringt! Wirklichkeit und Wahrheit werden vollkommen ausser Acht gelassen! Einer seiner Lehrsätze lautet: „If it is true for you, it is true!“ („Wenn es für dich war ist, dann ist es wahr“), war sein Wahlspruch. Das setzt jedes Phantasieprodukt über Wirklichkeit und Wahrheit, verneint vollkommen die Existenz von Übereinstimmung von Tatsachen mit klarer Erinnerung und verwechselt sie mit Irrtum und blosser Phantasie. 

 

Ein milliardenschweres Geschäft das vor allem junge Leute in den USA und Europa fasziniert. Jene bringen von Erziehung und der Schule her einen Grundstock über Wissen jedes dieser Themen mit. Sie wissen aber wenig damit anzufangen. Es scheint spannend zu sein herauszufinden, was ich selbst zur Zeit Hannibals war, des karthagischen Feldherrn, der mit seinen Elefanten über die Alpen stieg: Was ich in jenen Tagen in meinem damaligen Leben getrieben habe oder ob ich vielleicht nicht doch als Frau mit der Kleopatra, der Ägypterin identisch bin? Phantasie wird plötzlich zur Wirklichkeit und löscht dadurch Unterscheidungsvermögen vollkommen aus!

 

Ursachen und Wirkungen gilt es zu unterscheiden. Freud hatte viele Nachahmer! Alle aber weisen göttliche Normen zurück und sind für heutige schwierige Verhältnisse mitverantwortlich!

 

9.2.3.6          Das Experiment mit der Freiheit in sexueller Beziehung  

Die Irrtümer der PsychoanalyseWir möchten uns nun etwas näher mit weiteren Hintergrundinformationen befassen, die zur heutigen vollkommenen Liberalität im Bereich menschlicher Sexualität führte und analysieren, welche negativen Auswirkungen dies für die Gesamtbevölkerung inzwischen mit sich bringt. Wenn wir diese Zusammenhänge verstehen, dann treten Gottes Normen als positive Richtungsweisung umso deutlicher zutage!

 

 Dass aufgrund der heute herrschenden Verhältnisse Gottes Zorn kommen muss, das zeigt sich deutlich aus den Vorhersagen der Propheten der Bibel! Kein anderes Thema wird so oft behandelt und steht im Zusammenhang mit Christus, als Richter und Urteilsvollstrecker. Gott ist jenen gegenüber treu, die Seine Gebote halten. Er wird ihnen bald schon aus einer immer gottloseren und immer bedrohlicheren Situation heraushelfen! Paulus hilft uns Gottes Treue in den Vordergrund zu rücken:

 

*** Rbi8  Römer 3:3-6 ***

Wird vielleicht, wenn einige nicht Glauben bekundeten, ihr Unglaube die Treue Gottes unwirksam machen? 4 Das geschehe nie! Sondern Gott werde als wahrhaftig befunden, wenn auch jeder Mensch als Lügner erfunden werde, so wie geschrieben steht: „Damit du dich in deinen Worten als gerecht erweist und den Sieg gewinnst, wenn du gerichtet wirst.“ 5 Wenn jedoch unsere Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit in den Vordergrund rückt, was sollen wir sagen? Gott ist doch nicht etwa ungerecht, wenn er seinen Zorn entlädt? (Ich rede wie ein Mensch.) 6 Das geschehe nie! Wie wird Gott sonst die Welt richten?

 

Auch wenn Menschen wie Sigmund Freud, L. Ron Hubbard und viele andere als konstante und chronische Lügner befunden werden müssen, so wird dadurch nur Gottes Gerechtigkeit in den Vordergrund gerückt! Jeder von uns muss selbst beweisen, ob er sich zur Wahrheit durchringt oder sich mit Irrlehren und Lügen abspeisen lässt!

 

9.2.3.7          Gesetzesübertretung bedingt gerichtliche Folgen!

Wo Gesetzesübertretung von Einzelpersonen oder Bevölkerungsgruppen vorliegt, da muss ein menschlicher Richter Recht sprechen, wo notwendig muss er auch Strafe verhängen und diese vollziehen! Strafe ohne Strafvollzug und Recht ohne Ausgleich für die Geschädigten ist ein Hohn auf jedes Rechtssystem! Beim kommenden Gerichtstag Gottes geht es um Abweichung der gesamten Erde von Gottes Normen und um ein erdenweites Richten jedes Einzelnen! Gott hat zum Gericht einen Menschen als Richter eingesetzt, den ersten von den Toten Auferstandenen, einem vollkommen Gerechten: Jesus, dem Messias! Paulus erklärte dies vor den Gerichtshof Athens am Areopag.

 

*** Rbi8  Apostelgeschichte 17:30-31 ***

Wohl hat Gott über die Zeiten solcher Unwissenheit hinweggesehen, doch läßt er jetzt den Menschen sagen, daß sie alle überall bereuen sollten. 31 Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen Menschen eine Gewähr [dafür] gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“

 

(Vergleiche: Zeitband göttliche Gerichtstage ab Adam bis Ende Millennium)

 

Die zehn herausragenden Gerichtszeiten Jehovas

 

Paulus fordert seither jeden der dasselbe hört deutlich zur Umkehr auf, dies bevor Gott Gericht hält [B2] dazu aber ist notwendig Gottes Norm zu erkennen und auch anzuerkennen!

 

Die sexuelle „Befreiung“ wurde erstmals weltweit mittels des neu aufkommenden Fernsehens und bestimmter Filme so richtig offenkundig, welche im Zusammenhang mit dem Vietnamkrieg stand und der sich dagegen auflehnenden Jugendbewegung in der Zeit zwischen 1960 und 1975. Eine Jugend, die weltweit gegen Normen und des sich als grausam, als verlogen und heuchlerisch zeigende Establishment zu rebellieren begann.



9.2.4           Die Folgen von Kriegen wirken auch nach deren Ende zerstörerisch auf die Einheit der Familien

 

9.2.4.1          Der Vietnamkrieg und das Experiment mit der Freiheit in sexueller Beziehung durch die Flowerpower-Bewegung  

In den Sechzigerjahren kam ein neuer Trend auf, ausgelöst durch die Hippiebewegung, die sich gegen die straffen Normen der  Gesellschaft wandte, die ihrerseits immer mehr zu Höchstleistung und blinder Unterordnung und Konsum aufforderte. Es war damals die Zeit des Vietnamkrieges, den der katholische Präsident J.F. Kennedy 1959 begonnen hatte und sich gegen den Vorstoss des ungläubigen, atheistisch-marxistischen Kommunismus richtete, im eher christlichen Südvietnam. Dabei aber standen starke Wirtschaftsinteressen einer Kriegsindustrie Pate.

 

Jugendproteste erdenweit gegen die Grausamkeit des VietnamkriegesDer Tod oder die Verstümmelung kam durch den sich in die Länge ziehenden und ausdehnend grausameren Krieg in Südostasien über immer mehr amerikanische Soldaten. Viele der Rückkehrer deckten die schamlosen Lügen und die brutale Unterdrückungsmaschinerie des Heeres auf, die oft Soldaten durch Drogen dazu aufputschte jede Art unsinniger Gewalt anzuwenden. Sie räumten dadurch mit dem Heldenmythos von Kämpfern für ein freies Südvietnam gründlich auf.

 

Skandale eines in Lügen und Einbrüche in Watergate verwickelten späteren Kriegspräsidenten Nixon, von Bestechungen und Korruption, Verfilzung von Richtern, Politikern und Religionsführern tat ihr eigenes dazu. Mit dem zunehmenden Ruf aus der eigenen Bevölkerung nach Frieden statt Krieg, kamen immer neue Protestbewegungen auf, die an Kraft gewannen, welche vor allem von der Studentenschaft aber in zunehmendem Mass auch durch die Arbeiterschaft getragen wurden. Auch kirchliche Gruppierungen standen auf der Antikriegsseite! Der Grossaufmarsch von Polizei und Militär zeigte einmal mehr die Auseinandersetzung der symbolischen „Heuschrecken, die wie Skorpione Stiche austeilen gegen die Antitumult-„Reiter auf den Pferden mit Schwänzen gleich Schlangen“ (Off Kap 9)

 

Die Jugend war nicht mehr bereit einfach so für leere Versprechen von Politikern ihr Leben und die Gesundheit für einen offensichtlich immer sinnloseren Krieg zu opfern! Der Ruf zur nationalen Fahne hin kam immer mehr in Verruf, als eine Verführung, hin dazu, dem Staat und politischem Machtmissbrauch ohne eigenen Willen zu Diensten zu sein: Ihm einen gottähnlichen Status einzuräumen! Aus Protest wurden nationale Fahnen verbrannt und offene Konfrontationen mit den Sicherheitskräften nahmen zu. Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen wurden vorab hart bestraft. All dies führte schlussendlich zum Fall der Regierung Nixon und 1975 zum Rückzug aus Vietnam. Die Weltmacht USA wurde damit zum Kriegsverlierer. Der „König des Nordens“, die Sowjetunion, mit ihrer Antireligiosität und Atheismus hatte einen wichtigen Sieg gegen das „christliche“ Amerika erlangt!

 

9.2.4.2          Der Wunsch nach Frieden, wo es keine gerechten Verhältnisse gibt! Die Religionen als Komplizen

Assisi: Die Religionen vereint um Frieden betend zu jeder Art Gottheit?Daniel sagt über die nachfolgende Zeit, die mit dem Ende des kalten Krieges in der Mitte der Achtzigerjahre, genauer 1986 mit dem Friedensjahr der UNO abschloss, dass die beiden grossen Kontrahenten, der „Süd-„ und der „Nordkönig“ Schlechtes tun und Lüge reden würden. Den gemeinsam geplanten Frieden würde aber unerreichbar bleiben!

 

John F. Kennedy mit Papst PIus XII: Politik und Religion in Übereinstimmung?Bedenken wir, dass der Krieg in Südvietnam indirekt auch die katholische Kirche mit ihren grossen, auch rein finanziellen Interessen zu schützen die Amerikaner dort bevorzugte! Kennedy, der den Krieg begann hatte die Unterstützung der Kirche hinter sich! Kaum verwunderlich, dass wiederum katholische Geistliche im Krieg den verstümmelten Soldaten die letzte Ölung gaben und ihnen den Himmel als Lohn für ihr blutiges Handwerk versprachen! Nicht umsonst war es John F. Kennedy, der als aktiver Katholik und dank starker Unterstützung der Kirchenoberen die Wahlen gewonnen hatte, der nun im Gegenzug die Interessen des Papstes vertrat! Eine Hand wäscht doch stets die andere!

 

Mit den Friedensgebeten in Assisi am 27.10.1986 [Aa] wurden die Religionen aktiv in den neuen Friedensprozess mit eingespannt und damit nahm die von Gott her vorhergesagte und „bestimmte Zeit des Endes“ ihren Anfang. Es war das erste herausragende Signal, von dem die Propheten immer wieder gesprochen hatten. Die Offenbarung redet von „Babylon der Grossen“, welche ein siebenköpfiges „wildes Tier“ der Politik besteigen würde, um es zu reiten.

 

(Vergleiche Grafik: Biblische Symbole)

 

Verständnis der biblischen Symbolik bedeutet den Schlüssel zum Gesamtbild

 

Daniel beschreibt die Einstellung sowohl des „Nordkönigs„ (kommunistische Sowjetunion, China) wie des „Südkönigs“ (christliches Anglo-Amerika und Verbündete) in jener folgenschweren Zeit:

 

Reagan und Gorbatschow: Ansatz zu wahrem und bleibendem Frieden?*** Rbi8  Daniel 11:27 ***

Und was diese beiden Könige betrifft, ihr Herz wird geneigt sein, Schlechtes zu tun, und Lüge werden sie an einem Tisch ständig reden. Aber nichts wird gelingen, denn [das] Ende ist noch für die bestimmte Zeit.

 

In Polen machte sich die SOLIDARNOSC stark, um sich aus der Umklammerung der Russen zu lösengDas Ende jener „bestimmten Zeit“, jener des Endes der Nationen, soll erst in Harmagedons Endschlacht kommen! Was aber führte zum Sieg des „Südkönigs“ über seinen Kontrahenten, was zum schlussendlichen Zusammenbruch der Sowjetunion als dem „Nordkönig“? Welche Nebenfolgen hatten jene Auseinandersetzungen die dahin führten? Betrachten wir einige Details, wie der Vietnamkrieg unter dem harten inneren Druck, der auch von religiöser Seite bestärkt wurde, zu seinem unrühmlichen Ende kam.

 

Erinnern wir uns aber gleichzeitig auch an den Aufstand der polnischen Arbeiter in der SOLIDARNOSC, im katholischen osteuropäischen Polen, das mit Unterstützung des Vatikans den Sowjetblock zu sprengen begann! Religion als treibende Kraft hinter der Politik! 

 

9.2.4.3          Der zunehmende innere Druck der Friedensbewegungen

1969 zog Nixon aufgrund von Friedensverhandlungen 25.000 Mann von den 641.000 in Südostasien stationierten Soldaten aus Vietnam zurück, später, im selben Jahr weitere 65.000. Selbst der Tod von Ho Chi Minh brachte aber keinen Frieden. An den Pariser Friedensverhandlungen forderte Nordvietnam unvermindert den vollkommenen Abzug der Amerikaner aus Südvietnam.

 

Nixons Administration griff zur Gewalt gegen studentische Unruhen. An der Universität von Ohio wurden vier Demontranten erschossenNixons Administration griff zu Druckmitteln gegen die innere Opposition in den USA. Durch die Nationalgarde wurde 1970 an der Kent State University in Ohio vier Studenten bei Protesten erschossen und neun verletzt. Dies jedoch gab der Friedensbewegung nur noch mehr Schwung. Sie wurde bald allgegenwärtig, überall gab es Protestkundgebungen und Antikriegsplakate! Auch die Presse nahm immer kritischer Töne an und gab der Opposition immer mehr Raum sich zu äussern!

 

Letzter Abzug aus Südvietnam der Amerikaner  bevor die Vietkongtruppen Saigon überrantenAm 27.1.73 wurde in Paris unter diesem Druck der Friedensvertrag durch die USA mit dem Vietkong unterzeichnet. Dieser zunehmende innere Druck in Amerika hatte somit wesentlich zum Kriegsende beigetragen. Im März 1973 wurden die letzten amerikanischen Truppen aus Südvietnam abgezogen und der Norden übernahm am 30. März 1975 endgültig die Macht. Nachdem die südvietnamesischen Streitkräfte und ihr Präsident Thieu, von den Amerikanern im Stich gelassen worden waren, wurde der Süden endgültig geschlagen. Nordvietnamesische Truppen rückten in Saigon ein. 

 

Trotz heftiger Kritik wollte Nixon nicht zurücktretenHeute ist das vereinte Vietnam ein wichtiger Handelspartner der USA. Die Stellung der katholischen Kirche aber bleibt geschwächt! Ihre Besitzungen wurden unter den Kommunisten aufs weitgehendste verstaatlicht.

 

Der Skandal, der auf den Spionageeinbruch Im Wahlzentrum der Demokraten im Watergate Gebäudekomplex in Washington am 17.6.72 folgte, half der politischen Opposition Nixons weiter zu erstarken. Im Gefolge griff  Richard Nixon zu immer dreisteren Lügen und Vertuschungsversuchen. All dies brach ihm endgültig das politische Genick und führte 1974 zu seinem Rücktritt!

 

Unmoralisches Verhalten auf allen Seiten zu Gunsten einer Gruppe, die an diesem Krieg Unsummen verdiente und immer grössere Gruppen der Bevölkerung ins Abseits drängte. Die amerikanische Regierung stand öffentlich angeklagt und verurteilt da, ihre Glaubwürdigkeit war vollkommen unterhöhlt! Ihr Handeln wie „wilde Tiere“ war ins Bewusstsein der Bevölkerung zurückgekehrt!

 

   Über das Lügen in der Politik in den Vereinigten Staaten schrieb die Zeitschrift "Common Cause Magazine", Ausgabe Mai/Juni 1989: „Watergate und Vietnam machen der Iran-Contra-Affäre sicher den Rang streitig, was Täuschung durch die Regierung und öffentliches Mißtrauen betrifft. Was also war in den Jahren der Reagan-Regierung anders? Viele haben gelogen, und nur wenige hat es gereut.“ Aus gutem Grund mißtraut die Allgemeinheit daher den Staatsführern. [1]

 

9.2.4.4          Nach dem Debakel des Vietnamkrieges der USA und dem Afghanistankrieg der UdSSR: Importierte Probleme in den Heimatländern

Taliban vferhandeln mit USA unter Nixon für Militärhilfe gegen die SowjetinvasionMit dem Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan am 26.12.79 begann deren eigenes „Vietnam“. US-Präsident Nixon empfing die Führer des Taliban zu einer Konferenz und sie wurden vom CIA unterstützt und ausgebildet! Bin Laden wurde an der Seite des „Südkönigs“ Anglo-Amerika ein erfolgreicher Kämpfer gegen die sowjetische Okkupationsmacht, den „Nordkönig“, welche 1989 das Land ebenso geschlagen und als Verlierer erniedrigt verlassen mussten, wie Jahre zuvor die Amerikaner Vietnam!

 

Die Grausamkeit kannte auf beide Seiten wiederum kaum noch Grenzen, die Zivilbevölkerung litt unerträglich. Auch in der Sowjetunion regte sich innerer Widerstand! Das katholische Polen gewann immer mehr Unterstützer, dies auch in anderen osteuropäischen Ländern, um dem hohen Druck von oben zu widerstehen! In Russland begann sich die Orthodoxe Kirche erstmals wieder gegen den Staatsapparat zu regen, um mehr Eigenständigkeit zu gewinnen.

 

Die Rollen in der indirekten Unterstützung der Kriegsparteien waren nur umgekehrt. Amerika unterstütze die afghanischen und internationalen Freiheitskämpfer, obwohl jene Muslime waren und einen Gottesstaat aufzurichten versuchten. „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“, lautete die Devise! Niemand sprach vom „Terrorismus Bin Ladens“ gegen zivile Afghanen oder gegen unbeteiligte Russen! Befreiungskrieg nannte man es! Nur der Standpunkt entscheidet, ob jemand heute ein Befreiungsheld oder ein gemeiner Terrorist ist!

 

Friedensnobelpreis für JasserArrafat, Shimon Peres und Jitzchak Rabin: Wer von ihnen hat nicht unschuldiges Blut an seinen Händen?Der Palästinenser Arafat, der zu jener Zeit fleissig Zivilflugzeuge entführte, Touristen und Piloten erschiessen liess, Kreuzfahrerschiffe in seine Gewalt brachte, Hotels, Busse und Züge mit Unbeteiligten in die Luft sprengte: Er galt lange Zeit als meistgesuchter Topterrorist und erhielt trotzdem wenige Jahre später den Friedensnobelpreis! Warum? Hatte er dem Terrorismus abgeschworen? Nein, überhaupt nicht! Er war aber vom freien, unabhängig operierenden Terroristen zum gewählten Staatsterroristen avanciert, indem er nun eine eigene offizielle Armee befehligte! Statt auf dem Schwarzmarkt wurden ihm nun die Waffen offiziell mit Entwicklungsgeldern finanziert! Einige verstehen daher die Welt und ihre Regeln nicht mehr! Wird Bin Laden aufgrund der bisherigen Erfahrungen vielleicht Anwärter eines weiteren, künftigen Friedenspreises sein, wenn er nur genügend Stimmen hinter sich vereint und lang genug zu leben vermag? Einiges deutet darauf hin!

 

Die Rückkehrer aus Südvietnahm brachten ihre geistig-seelische Zerstörung mit nach Hause und auch physische. venerische Krankheiten, um nun die eigene Familie zu ruinierenBeide Armeen, jene der USA nach dem Rückzug aus Vietnam und der Sowjetunion, nach dem Rückzug aus Afghanistan, brachten durch die zurückgekehrten Soldaten grosse Probleme in ihre eigenen Länder. Viele hatten sich an die Brutalität und Gefühllosigkeit des Krieges unter Drogen gewöhnt. Ein Ansteigen der Gewaltbereitschaft und ein sich neu organisieren in verbrecherischen Banden durch Ex-Soldaten folgte in beiden Ländern. Sie handelt mit Drogen, Sex und illegalem Waffen. Durch leichtes Geld versuchten sie den Anschluss an den Wohlstand der Gesellschaft zu suchen. Auch Verwicklungen von Ex-Soldaten in Vergewaltigungen waren durchaus an der Tagesordnung! Das war ja für viele während der Kriegszeiten zu einem Hobby und Zeitvertreib geworden! Nun holte das geduldete Übel die eigene Bevölkerung ein!

 

Der Wiedereinstieg in ein geregeltes Leben war und blieb vielen Soldaten verschlossen! Frauen und Kinder hatten gar machen jener Ex-GI’s in der Unsicherheit der langen Kriegsjahre verlassen und einen neuen Partner gesucht oder solche die ausharrten hielten es danach mit ihren psychisch veränderten und zu Gewalt neigenden Männern nicht mehr aus. Einige der Frauen wie der Männer aber hatten sich mit leicht erhältlichem Sex ihre trüben Stunden verschönert und viele kehrten aus dem fernen Osten mit sexuell ansteckenden Krankheiten zurück! Tripper, Syphilis und andere sexuell übertragbare Krankheiten waren inzwischen bereits oft gegen die üblichen Antibiotika immun. Ganze Familien wurden so ruiniert. 

 

9.2.4.5          Ehen, Frauen und Kinder als Hauptleidtragende des Krieges

Krieg zerstört Ehen, die Rückkehr der Soldaten aber brachte statt Heilung nur neue Probleme! Wiederum trafen die Frauen und ihre Kinder die indirekten Folgen dieses Krieges. Viele Scheidungen und eine Unzahl von Eheproblemen kamen während und nach dem Kriege! Den Psychologen, Psychiatern und Sozialhelfern fehlte es keineswegs an Arbeit! Das Sozialwesen musste dafür aufkommen. Viele dieser Frauen hatten inzwischen gelernt das Leben auch ohne ihre Männer zu führen und waren nicht weiter bereit sich diesen zu unterordnen oder sie zu ertragen! Die inzwischen liberaleren Scheidungsgesetze und die aktiven Postulate der Frauenbefreiungsbewegungen wirkten vollkommen kontraproduktiv zur Ehe!

 

Viele der vom Krieg halb zerstörten Soldaten fanden Zuhause ein weiteres Vietnam oder Afghanistan, das sie in ein anderes Elend und Chaos stürzte. Selten waren Richter geneigt deren Elend und die Ursachen zu sehen und es gegenüber jenem ihrer Frauen aufzuwiegen!

 

Scheidung: Der leichte Ausweg um lösbare Probleme durch unlösbare zu tauschenDie Scheidung war fast stets der leichtere oder scheinbar gar einzige Ausweg! Der Staat hätte sich ja durch Anerkennung von Ursache und Wirkung selbst zum Schuldigen erklärt: Durch die Eindrücke und Erfahrungen des Krieges psychisch und physisch zerstörte Männer, denen nun selbstsichere und ans herrschen im Hause gewohnte Ehefrauen entgegentraten. Diese Auseinandersetzung mussten Richter doch zu verhindern wissen!

 

Kann dies mit dem 1.Golfkrieg zwischen Iran und Iran 1980-1989 und etwas später dem 2.Golfkrieg zur Befreiung Kuweits von Saddam Hussein 1990-1991, dem folgenden 3.Golfkrieg und der Invasion des Irak und zuvor erneut in Afghanistan durch den Einmarsch der US-Truppen gegen den ehemaligen Verbündeten die Taliban irgendwie verglichen werden? Durchaus! Viele Faktoren sind sich ähnlich oder gar heute noch schlimmer! Dieselben Strippenzieher der Gruppe der Insider lässt die Welt nicht zur Ruhe kommen: Grösste finanzielle Interessen des militärpolitischen Flügels werden ihre kostspieligen Kriege bis ans Ende aufrecht erhalten und ausdehnen. Die dadurch zunehmende Staatsverschuldung tragen doch die Bürger!

 

Die Erweiterung der Gleichberechtigung von Mann und Frau brachte es mit sich, dass innerhalb der kämpfenden Truppen nun auch Frauen in Gefechte verwickelt, verletzt, verstümmelt oder getötet werden! Waren es früher die rauen Sitten der Männer, so werden nun auch Frauen mit Mord, Totschlag und Vergewaltigung direkt konfrontiert! Sexuelle Torturen Gefangener, sexueller Missbrauch wie im Gefängnis Abu Ghoreib in Bagdad an der Tagesordnung waren sind nur die Spitze eines Eisberges. Unmoral unter der Truppe, Homosexualität, Lesbianismus und Promiskuität sind auf dem Vormarsch, auch wenn die Armee diese Dinge bestmöglich zudeckt. So wie der Katholische Klerus seine eigenen Sündenregister für ihre Bischöfe und Priester aufweist und sie gut zu vertuschen weiss, so sind es nun Armeen und deren Generale, Offiziere und Fussvolk, die immer wieder Schlagzeilen machen! Die Presse nimmt solche Geschichten gerne auf!

 

9.2.4.6          Der Tod der Kriegsherren ändert wenig, Änderung von Moralvorstellungen aber vieles!

Geschichtliche Vergleiche können einiges Zutage fördern! Einige fragen sich, ob mit Bin Laden als Führer der terroristischen „Streitarme“ des „Nordkönigs“ in Afghanistan und im Irak und anderen Teilen der Welt eine ähnliche Situation entstehen könnte, wie sie durch den kommunistischen Kriegsherrn Ho Chi Min in Vietnam, Laos und Kambodscha existierte. Selbst der Tod jenes Führers änderte an den Kampfhandlungen wenig oder nichts! Einige Annalisten sind der Meinung, dass es auch hier Parallelen gibt. Umfragen ergeben, dass in den USA eine grosse Zahl Menschen davon überzeugt sind, dies alles würde gar in einem dritten Weltkrieg und nuklearen Holocaust enden. Von der Gefahr eines Terrorangriffs mittels Massenvernichtungswaffen sind die meisten Amerikaner und auch Europäer mit hoher Bildung überzeugt und ein Grossteil der Bevölkerung ist verängstigt! In Zeitungen wurde Bin Ladens Terrorbrigaden bereits offiziell als Nuklearmacht bezeichnet!

 

Wurde Bin Laden wirklich getötet oder war alles nur zum Schein? Photo 1 eine retusche von Photo 2?Viele sind davon überzeugt, dass selbst, wenn Bin Laden gefunden oder getötet würde (was inzwischen laut offiziellen Berichten ja am 2. May 2011 geschehen ist; andere bezweifeln die Echtheit jener Bilder), dies kein Ende des Terrors bedeuten würde, höchstens ein weiteres, noch härteres Kräftemessen auslöst. Wir sehen dies 2015 anhand der ISIS im Irak und Syrien und deren Gottesstaat, einem neuen Kalifat.

 

Wie Ho Chi Minh, so steht Bin Laden nur als Aushängeschild eines neu definierten Zieles da: Anglo-Amerika als Weltmacht und dem Zionismus durch gezielte Stiche den Zusammenbruch zu verabreichen. Dies führt zu Abwehrhandlungen. Muslimische Fundamentalisten wehren sich gegen die unmoralische Unterwanderung ihres Glaubens durch westliche Zivilisation!  Katalysator für die verschiedensten Interessen bildet dabei der religiöse Fundamentalismus des Islam! Bis heute wurde durch islamische Geistliche kein einziges religiöses Urteil, eine Fatwa gegen irgendeinen Terroristen ausgesprochen! Im Gegenteil, sie wurden durch die Religionsführer mit der Aura des Helden und Gotteskämpfers ausgestattet!

 

US-Soldat im Irakkrieg: Schutz vor Atamwaffen die es gar nicht gab?Auch heute stehen wir am Beginn einer ähnlichen Zeit des langsamen Verlustes der Kontrolle des Kriegsgeschehens wie in den Sechzigerjahren mit Vietnam. Der Irakkrieg übersteigt offensichtlich die Fähigkeiten der USA und ihrer Verbündeten. Die Probleme unter Kontrolle zu bringen wird zwar versprochen, die zunehmenden Gewalttaten verraten aber das Gegenteil! Das Ende des Krieges brachte nur einen Neubeginn in Form der gutorganisierten ISIS die eine Intervention von fremden Truppen am Boden unumgänglich machen wird.

 

Statt ein Problem zu lösen wurden hunderte neue geschaffen! Statt mehr Sicherheit wurde die Welt in ein zunehmendes Chaos gestürzt! Der interne Widerstand innerhalb der USA und bei deren Verbündeten wächst mit jedem weiteren Terrorschlag gegen die Zivilbevölkerung, wie dies die Attentate in Madrid an 11. Marz 2004 und in London am 7. Juli 2005 deutlich zeigten. Bis 2015 sind es hunderte von Anschlägen mehr erdenweit!

 

Der freie Westen wird sich weiter spalten in Kriegsbefürworter und Kriegsgegner. Der Prophet Daniel zeigte gegenüber Nebukadnezar bei der Deutung von dessen Traum betreffend der Endzeit der Nationen, dass der „weiche Ton“ nicht am „harten Eisen“ haftet und, dass Gottes Königreich dieses fragile Gebilde der Demokratien endgültig zum Einstürzen bringt!

 

*** Rbi8  Daniel 2:44-45 ***

Und in den Tagen dieser Könige [[(der letzten Garde des „Nord- und Südkönigs“)]] wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten bestehen; 45 wie du ja sahst, daß aus dem Berg ein Stein gehauen wurde, nicht mit Händen, und [daß] er das Eisen, das Kupfer, den geformten Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Der große Gott selbst hat dem König bekanntgegeben, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung ist vertrauenswürdig.“

 

Bevor dies geschieht wird Anglo-Amerika aber einen Teilsieg über den Fundamentalismus erreichen, indem es die Religionen, als indirekte Kriegstreiber und als Quelle und Schutz für Terroristen vernichten wird! Ein Erstschlag der Streitarme des „Nordkönigs“ wäre für den „Südkönig“ ein willkommenes Mittel, um das langsam zum Feind hin abwandernde Volk erneut auf einen Schlag hinter sich zu vereinen.

 

9.2.4.7          Die Kriege fördern indirekt auch die sexuelle Unmoral

Wenn wir behaupten, dass dies alles mit dem Ausleben sexueller Freiheit in direkter Beziehung steht, dann dürfte dies viele nicht weiter erstaunen! Das Soldatenleben wird oft mit sexueller Freiheit gleichgesetzt. Massenvergewaltigungen gehören zu jedem Krieg! Auch die Alliierten sind dabei keine Ausnahme, obwohl die Übergriffe oft verheimlicht werden! Wer kann den Sieger schon zur Rechenschaft ziehen, wer den Soldaten identifizieren oder wer gegen ein geschlossenes Offizierskorps antreten, wo einer den andern deckt? In Kriegsgebieten ist zudem auch die Zivilverwaltung stark reduziert. Wer hört schon auf ein paar klagende Frauen? Es ist einfacher sie der Provokation und als Nuten zu verklagen, wie einer solchen Sache auf den Grund zu gehen!

 

Vergewaltigung im Irak-Krieg: US-Gericht verurteilt Soldaten zu 110 Jahren Haft   DER SPIEGEL  5.8.2007 [2]

 

Unteroffizier Jesse Spielman stand Schmiere, als seine Kameraden eine 14-jährige Irakerin vergewaltigten und ihre Familie ermordeten. Ein Militärgericht hat ihn jetzt zu 110 Jahren Haft verurteilt - er könnte aber schon nach zehn Jahren freikommen.

 

Mutmaßlicher Haupttäter: Steven Green soll die Vergewaltigung geplant haben, ihm droht die TodesstrafeFort Campbell - Die Militäranklage in Fort Campbell warf dem 23-jährigen Soldaten Spielman keine direkte Beteiligung an den Verbrechen vor, deshalb ist eine Begnadigung nach zehn Jahren Haft möglich. Das Strafmaß von 110 Jahren Haft begründeten die Richter damit, dass Spielman die Pläne für das Verbrechen genau gekannt und unterstützt habe.

 

   AP/ Mecklenburg County Sheriff's Office

   Mutmaßlicher Haupttäter: Steven Green soll die Vergewaltigung geplant haben, ihm droht die Todesstrafe

"Ich hätte es verhindern können", räumte Spielman vor dem Gericht im US-Staat Kentucky ein. "Ich übernehme die Verantwortung für meine Taten." Er wurde auch der Verschwörung zur Vergewaltigung, des Einbruchs mit der Absicht einer Vergewaltigung und weiterer Vergehen schuldig befunden. Spielman wurde vor allem vorgeworfen, Schmiere gestanden zu haben, während seine Kameraden am 12. März 2006 in Mahmudija südlich von Bagdad die 14-Jährige vergewaltigten. Die Soldaten erschossen das Opfer, ihre Eltern und die sechsjährige Schwester des Mädchens.

 

   Zu der Bluttat sollen sich die Soldaten nach einem Ermittlungsbericht beim Trinken verschworen haben. Wegen der Verbrechen wurden bereits drei Soldaten zu Haftstrafen zwischen fünf und hundert Jahren verurteilt. Dem aus den Streitkräften entlassenen mutmaßlichen Haupttäter droht die Todesstrafe. Steven Green ist vor einem zivilen Gericht angeklagt, weil er noch vor Bekanntwerden der Tat aus der Armee entlassen wurde. In seinem Fall strebt die Anklage die Todesstrafe an.

 

   Zwei Soldaten waren wegen des brutalen Verbrechens bereits zu lebenslanger Haft verurteilt worden, nachdem sie die Vergewaltigung zugegeben und sich schuldig bekannt hatten. Ein weiterer wurde wegen Beihilfe und Behinderung der Justiz zu 27 Monaten Haft verurteilt.

 

   Die Gruppe wollte nach einer Serie von Anschlägen einen mutmaßlichen Aufständischen töten. Als sie den Mann nicht finden konnten, nahmen sie der Anklage zufolge einen Nachbarn mit und erschossen diesen. Anschließend legten sie eine Schaufel und ein Ak-47-Sturmgewehr neben die Leiche, um den Anschein zu erwecken, es habe sich um einen Aufständischen gehandelt.

 

Das wird nur einer von hunderten, ja Tausenden bestialischen übergriffen gewesen sein! Wenn die Gerichte auf jede Anklage eingingen, gäbe es wohl keine Angehörigen des Militärs mehr! Menschen, welche ohne Krieg und schwerer physischer und seelischer Belastung durchaus korrekt handeln würden, sie werden zu wilden, unbeherrschten Bestien weil das gesamte Umfeld bestialisch ist! Salomo nannte dazu einen Hauptgrund: 

 

*** Rbi8  Prediger 7:7 ***

Denn allein Bedrückung kann bewirken, daß ein Weiser unsinnig handelt, und eine Gabe kann das Herz vernichten.

 

Jede Militärmaschinerie, ja jedes Staatswesen operiert mit Bedrückung! Sind es nicht Kriege und schwere Unruhen oder Katastrophen, welche die Geburtenraten ein knappes Jahr später in die Höhe schnellen lassen? Nun die Statistiken zeigen, dass Zeiten grosser Belastung einen starken Einfluss auch auf unser Sexualleben ausstrahlen und die moralische Hemmschwelle weiter heruntersetzen! Wir möchten aber noch weitere Zusammenhänge aufdecken. Nicht bloss Christen handeln in Kriegen vollkommen gesetzlos, wie obiger Bericht zeigt, wie „wilde Tiere“, genauso sehen wir es aktuell 2014/15 bei der ISIS in den von ihnen eroberten Städten und Dörfern. Andere ähnliche Terrormilizen wie die Boca Haram haben hunderte von Mädchen im Schulalter entführt und zu ihren Sex-Sklavinnen gemacht oder hierzu verkauft!

 

Massenvergewaltigungen im Irak  [3]

 

ISIS-Kämpfer fordern unverheiratete frauen auf mit Dschihadisten Sex zu habenIsis-Kämpfer fordern Frauen zum Sex-Dschihad auf   FOCUS-ONLINE 08.07.2014

 

Massenvergewaltigungen im Irak: IS-Kämpfer fordern ledige Töchter zum Sex-Dschihad auf 

Die Brutalität der Isis-Krieger im Irak scheint keine Grenzen zu kennen. Nun hat die islamistische Terrormiliz Familien aufgefordert, ihre ledigen Töchter zu übergeben – um die Dschihad-Krieger mit Sex-Diensten zu unterstützen. Wer sich weigert, dem drohe der Tod.

Bleiben Sie immer up to date und erhalten Sie die neusten Politik-Nachrichten von FOCUS Online auch auf Facebook.

und lesen Sie den Artikel weiter.

Seit die islamistische Terrormiliz Isis ihr mittelalterliches Kalifat ausgerufen hat, sollen weite Teile Syriens und des Irak unter der Scharia stehen – dem islamischen Gesetz. Die Millionenmetropole Mossul im Norden des Irak bekommt die gnadenlose Herrschaft der Dschihadisten bereits mit aller Härte zu spüren.

Überall in der Stadt aufgehängte Plakate befehlen den Familien, ihre unverheirateten Töchter zu übergeben – zur sexuellen Unterstützung des Dschihad, des „Heiligen Krieges“. Das berichtet etwa der britische „Mirror“. Wer dem Erlass nicht folge, werde der Scharia, dem islamischen Gesetz, zugeführt.

 

9.2.5           Ist der Mensch ein Triebtier oder wird er durch moralische Normen gelenkt?

 

9.2.5.1          Moralische Hemmschwellen sinken, wo göttliche Normen in Misskredit kommen

Wir sind uns bestimmt einig, dass der Mensch korrektes Verhalten erlernen muss und dies nicht in die Wiege gelegt bekommt. Selbst Tiere müssen bestimmte soziale Verhaltensweisen von ihren Eltern erlernen, trotz ihres Instinktes, der einer gewissen Vorprogrammierung gleich kommt!

 

Der moralische Instinkt (2. Petrus 2:12, 13)  Aber gleich vernunftlosen Tieren, die von Natur aus dazu geboren sind, eingefangen und vernichtet zu werden, werden diese [Menschen] in bezug auf Dinge, über die sie unwissend sind und lästerlich reden, in ihrem eigenen [Lauf] der Vernichtung auch Vernichtung erleiden, 13 indem sie sich als Lohn für Unrechttun selbst Unrecht zufügen.

 

Der Schöpfer des Menschen aber wollte, dass wir nicht wie ein Tier Handlungen instinktiv vornehmen, sondern mit Verstand und dies aufgrund eines geschulten Gewissens! Allen Menschen unabhängig der Rasse oder Hauptfarbe ist dieser „moralische Instinkt“ gegeben! Wir sollten erkennen lernen, was der Vor- und was der Nachteil einer bestimmten Handlung ist und wie sie sich zu Gunsten oder zu Lasten anderer Menschen und der Umwelt auswirkt. Zudem sollten wir lernen, was die Folgen bestimmter Handlungen wären, sowohl kurz wie auch langfristig! Dies wiederum sollte uns durch Selbstdisziplin dazu führen Dinge zu tun, die Vorteilhaft sind und andere zu unterlassen, die Nachteile mit sich ziehen oder gar in Selbstzerstörung enden würden.

 

Nur der Mensch ist in der Lage sich und die anderen Lebensformen auf diesem Planeten vollkommen zu zerstören und wir stehen heute an der Grenze dieses Dilemmas. Gott kündigte Strafe für jene an, die bereit sind seine Schöpfung zu zerstören! Im Zentrum der Anklage stehen die Nationen, die sich gegen Gottes angekündigte Herrschaft aufbäumen, nachdem Gott ihnen mitteilen lässt, dass er seine Macht an sich genommen hat und sein Sohn nun auch noch über seine Feinde herrschen wird [B1](Ps 110:1, 2; Off 11:14.17).

 

*** Rbi8  Offenbarung 11:18 ***

Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, die die Erde verderben.“

 

Für Gott sind Menschen die ihn leugnen bereits Tote! Paulus erwähnte, dass in einigen Christenversammlungen einige von deren Gliedern geistig tot waren, weil sie die alltäglichen Dinge in den Vordergrund rückten und zu den alten Verfehlungen zurückgekehrt waren. Dadurch verleugneten sie ihren Besitzer, Jesus (Kol 2:13).

 

9.2.5.2          Göttliche Unterweisung seit Beginn der Menschheit

Gott aber unterwies die Menschen von der Erschaffung Adams an, welches die beste Form des Verhaltens wäre und legte ihm Grenzen auf, die zu überschreiten Folgen haben würden. Er zeigte sich dabei als weiser Instruktor. Leider wurden seine Konzepte von Beginn an missachtet, was bereits zur Zeit der Sintflut mit der Zerstörung der damaligen Menschheit endete. Jesus verweist erneut darauf, im Hinblick auf das kommende Gericht:

 

DER SPIEGEL: Tauchfahrt in die Sintflut *** Rbi8  Matthäus 24:37-39 ***

Denn geradeso wie die Tage Noahs waren, so wird die Gegenwart [[die Wiederkehr]] des Menschensohnes sein. 38 Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, 39 und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart [[Wiederkehr]] des Menschensohnes sein.

 

Nach der Sintflut begann eine Neuorganisation durch den Menschen im Staatswesen. Seit den Tagen Nimrods, dem ersten, der erneut über andere Menschen in zerstörerischer Form zu herrschen begann, wurden Menschen durch andere Menschen unterdrückt. Seine grossartigen Bauwerke wie der Turm zu Babel sollten ihn unsterblich werden lassen. Gott griff erneut ein und verwirrte die Sprachen, so dass sein Plan die Erde zu füllen und nicht alle Menschen auf wenige Städte zu konzentrieren in Erfüllung kam. Allmählich verteilten sich die Menschen über alle Kontinente, weil jede Gruppe die andere nicht verstehen konnte.

 

Die Kette von Herrschern, welche Nationen zu Ruhm und Macht, andere aber zu Leid und Unterjochung führten, ist in der Menschheitsgeschichte verzeichnet und scheint eine fast ununterbrochene Kette darzustellen.

 

*** Rbi8  Prediger 8:9 ***

All das habe ich gesehen, und mein Herz richtete sich auf jede Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist [während] der Zeit, da der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat.

 

(Vergleiche Grafik: 9.1  Anfang und Ende Satans System der Dinge)

 

Satans Wirken als der "Gott dieses Systems"

 

Mit der Unterdrückung der Nachkommen Abrahams, von dessen Enkel Jakob und seiner zwölf Söhnen, den Israeliten wo deren Nachkommen in ägyptischer Sklaverei geführt wurden begann mit den Pharaonen eine Liste von sieben Weltmächten, welche göttliche Normen zurückweisen würden und Jehovas erwähltes Volk Israel fortwährend unterdrücken würden. Aufgrund der Hartherzigkeit Israels aber würde Gott selbst seinen Schutz über sein erwähltes Volk zurückziehen und sie in die Hand ihrer Feinde geben. So hatte er es ihnen angekündigt, wenn sie seine GESETZE missachten würden. Immer wieder sandte Jehova Propheten die das Volk zur Umkehr aufforderten, bis es schlussendlich keine Heilung mehr gab.

 

Hesekiel hatte von Gott die schwere Aufgabe die Nation Juda zurechtzuweisenVor der Zerstörung Jerusalems und dem siebzigjährigen Exil war es der Prophet Hesekiel, der kommende Strafe ankündigen musste. Jehova bezeichnet jene vom Haus Israel als hartherzig, hartköpfig und rebellisch. Hesekiels Stirne aber, mit der er die Mitteilung überbrachte, war ebenso hart, sogar härter, so wie ein Diamant!

 

*** Rbi8  Hesekiel 3:4-9 ***

Und er fuhr fort, zu mir zu sprechen: „Menschensohn, geh, begib dich mitten unter das Haus Israel, und du sollst mit meinen Worten zu ihnen reden. 5 Denn nicht zu einem Volk, das unverständlicher Sprache oder schwerer Zunge ist, wirst du gesandt — zum Hause Israel, 6 nicht zu zahlreichen Völkern von unverständlicher Sprache oder schwerer Zunge, deren Worte du nicht [mit Verständnis] hören kannst. Hätte ich dich zu ihnen gesandt, so würden sogar jene auf dich hören. 7 Was aber das Haus Israel betrifft, sie werden nicht auf dich hören wollen, denn sie wollen nicht auf mich hören; denn alle vom Hause Israel sind hartköpfig und hartherzig. 8 Siehe! Ich habe dein Angesicht genauso hart gemacht wie ihr Angesicht und deine Stirn genauso hart wie ihre Stirn. 9 Wie einen Diamanten, härter als Kieselstein, habe ich deine Stirn gemacht. Du sollst dich nicht vor ihnen fürchten, und du sollst vor ihrem Angesicht nicht erschrecken, denn sie sind ein rebellisches Haus.“

 

Auch nach ihrer Rückkehr aus dem Exil kehrte die Nation Juda schon bald wieder zum alten, gewohnten Gang zurück, um schlussendlich den wichtigsten und grössten Propheten, Jesus an einen Stamm zu heften. Das Volk Israel verlor den Schutz ihres Besitzers Jehova vollkommen. Jene aber, die den Sohn anerkannten, erhielten Aussicht auf etwas weit grösseres: Bei Treue bis zum Ende sollten sie ewiges Leben erlangen! Die ganze Erde sollte ab einem bestimmten Zeitpunkt zu einem friedlichen, paradiesischen Ruheort werden.

 

Seit Israel in ägyptischer Sklaverei war dauerte die Unterdrückung des fleischlichen und dann des geistigen Israels in der einen oder andern Form an, mit kurzen Ruhepausen. Nach Ägypten war es Assyrien, die das Zehnstämmereich im Jahre 740 v.u.Z. ins Exil führte, dann 607 v.u.Z. war es Babylon die Juda exilierte. Seither existierte das unabhängige Königreich Juda nicht mehr. Nach den Medo-Persern folgten die Griechen, dann kamen die Römer, heute sind es die Anglo-Amerikaner die Dominanz über Juden und Christen ausüben.

 

Dann aber, zu einem exakt vorherbestimmten Zeitpunkt, während der Herrschaft dieser siebten und letzten Weltmacht, soll Befreiung kommen. Alle Machtstrukturen, die durch Menschen aufgerichtet wurden, sollen dann zerstört werden, um einem vollkommen neuen System Platz zu machen, Gottes Königreich unter der Herrschaft Seines Sohnes Jesus Christus. Darum sollen Christen bis zu dessen Verwirklichung beten! Die letzten Details hierzu und die erdenweite Situation einer grossen Drangsal wurden im Bibelbuch Offenbarung am Ende des ersten Jahrhunderts durch den Apostel Johannes aufgezeichnet. Nun gilt es für Christen Vertrauen in die offenbarten Prophezeiungen zu setzen! 

 

9.2.5.3          Das Denken der Menschen wird vom Schöpfergott weg hin zur Evolution gelenkt 

Charles Darwin und sein Buch "Die entstehung der Arten" glaubte an reine Evolution ohne jedes Eingreifen einer höheren MachtAnfangs des neunzehnten Jahrhunderts war der englische Forscher Charles Darwin (1809-1882) durch sein Werk „Von der Entstehung der Arten“ bekannt geworden, das 1859 erschien. Darin schreibt er von der Evolution der Arten, er spricht davon, dass mittels einer Selektion des Stärkeren der erfolgreicheren Art das Überleben gesichert würde, weniger Erfolgreiche aber zum Aussterben verurteilt sind. Er glaubte, durch Mutation würden neue Arten entstehen. Die darwinsche Abstammungs- und Evolutionstheorie wirkten umwälzend und sollten bald schon grossen Einfluss auf nachfolgende Philosophen haben und durch sie auf die Staatsführung! Ein Schöpfergott, der überwacht und strafend eingreift wurde von Darwin als Mythos der mächtigen Priesterschaft bezeichnet. Hatte er Recht und was war die Folge, wenn der Mächtigste überleben soll und der Schwächere untergehen muss? Die schlimmsten aller Kriege waren die Folge seiner Denkweise!

 

Durch Kenntnis der Erbsubstanz DNS und ihres integrierten Kontrollmechanismus wissen wir heute, dass Darwin sich irrte. Von 1000 Mutationen sind 998 verderblich! Schon bei einer Quote von 51% wäre eine Art längerfristig zum Aussterben verurteilt! Wir kennen Arten, die seit Jahrmillionen unverändert existieren! Jede Art aber hatte einen Beginn und das Entstehen einer neuen Art konnte bisher nicht nachgewiesen werden ausser durch Genmanipulation, wozu Labors und menschliche Intelligenz notwendig sind! Trotz aller gegenteiligen Behauptungen weist alles auf eine intelligente, bewusste Schöpfung hin, die vom Geringen zum Hochkomplexen jedes Mal zuvor die Grundlage legte, dass die neue Spezies überleben und sich entwickeln konnte und die niedrigere unter Kontrolle hielt! So erklärt die Bibel zur letzten Schöpfung Gottes, dem Menschen nach einer Kette von Millionen von Arten beginnend mit Algen, Meerestieren, Pflanzen, Landtieren und fliegenden Geschöpfen:

 

Die ganze Erde wurde dem Menschen in die Hand gelegt, damit er die Schöpfung Gottes hege und pflege und weisen Gebrauch davon mache (1. Mose 1:26-28)  Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“ 27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“

 

Nur die letzte Schöpfung, der Mensch war Gottes Abbild und mit Intelligenz ausgestattet die es erlaubt auf die übrige Schöpfung kontrollierend und korrigierend einzuwirken, eine Kontrollfunktion auszuüben zum Guten der übrigen Schöpfung und deren Erhaltung!

 

Das Grab Darwins liegt in der Westminster Abby in London. Jene anglikanischen Geistlichen, welche Gott als Schöpfer verteidigen sollten, gaben Darwin die letzte grosse Ehre, der den Gott der Himmel als Schöpfer leugnet! Die Religionen haben sich stets als die grössten Feinde Gottes erwiesen! Bereit zu jedem Kompromiss.

 

Wenn die Spezi sich aber aufgrund von Selektion und Mutation entwickelt hatten, dann ist die biblische Lehre eines Schöpfers ein Ammenmärchen, so schlussfolgerte Darwin und beeinflusste durch seine Schriften die philosophische Richtung des Existentialismus ab den Zwanzigerjahren des neunzehnten Jahrhunderts entscheidend.

 

Sein Werk „Der Aufstieg des Menschen in Verbindung zum Sex“, das 1871 erschien, sollte das eher prüde moralische Verhalten der viktorianischen Zeit zu einem vollkommen offenen und ungehemmten Ausleben der Sexualität führen, das wir heute kennen. In seinem Werk versucht er zu beweisen, dass Wesen mit höchster Fortpflanzungsrate auch grössere Überlebensaussichten haben, wenn dazu kombiniert der Stärkere den Schwächeren auffrisst, respektive dominiert.

 

9.2.5.4          Politiker richten sich nach Darwins todbringender  Theorien aus

Hitler Endlösung der Juden zeigt einen von vielen Höhepunkt, was die Entfernung von Gottes Normen schlussendlich bewirkt: Satans Werk der ZerstörungDer Vater des Kommunismus, Karl Marx, wurde durch diese Theorie ebenso beeinflusst wie später sein wichtigster und grausamster Nachahmer, der Genosse Joseph Stalin mit Millionen Vernichteter in den Gulags, seinen Todescamps und an den Fronten seiner Kriege.

 

Adolf Hitlers Werk „Mein Kampf“ und seine Rassentheorie zeigen ebenso Angleichung an Darwins Denken durch Superiorität einer Rasse gegenüber einer anderen, die in der Ausrottung von sechs Millionen Juden, Millionen von Polen, Romas und anderen „minderen“ Rassen endete. Seine Sterilisierung von Männern und Frauen mit geistigen oder physischen Defekten sollte eine reine, arische Rasse erzeugen, die im Gefolge die Welt beherrschen sollte. Glücklicherweise endete der Albtraum Hitler bereits 1945! All dies geschah in christlichen Ländern! Die faulen Früchte der Religionen waren reif geworden! Jesus warnte vor diesen:

 

(Matthäus 7:15-20)  Nehmt euch vor den falschen Propheten in acht, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie raubgierige Wölfe. 16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man vielleicht jemals Trauben von Dornsträuchern oder Feigen von Disteln? 17 Ebenso bringt jeder gute Baum vortreffliche Frucht hervor, aber jeder faule Baum bringt wertlose Frucht hervor; 18 ein guter Baum kann nicht wertlose Frucht tragen, noch kann ein fauler Baum vortreffliche Frucht hervorbringen. 19 Jeder Baum, der nicht vortreffliche Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Ihr werdet also diese [Menschen] wirklich an ihren Früchten erkennen.

 

Hitler und Mussolini glaubten an Darwins Theorien und höherer Rassen, welche andere dominieren und auslöschenDarwins Ideen führten zur Theorie „Gott ist tot!“ und zu einem vollkommenen abwenden von der Bibel, die zu einem grossen, bunten und phantasiereichen Märchenbuch aus der Hand von Priestern degradiert wurde, mit gewissem geschichtlichem Wert. Die biblischen Normen zum Sozialverhalten und zur Sexualität wurden in immer mehr Staaten vollkommen ignoriert und eigene Experimente auf dem Gebiet menschlichen Zusammenlebens vorangetrieben.

 

Diesem Trend versuchte die Katholische Kirche durch härtere Normen für ihre Glieder entgegenzusteuern. 1931 erschien die Enzyklika von Papst Pius XI. über die christliche Ehe und gegen jegliche Form der Geburtenkontrolle. Aufgrund der grossen, weltweiten Depression mit hoher Arbeitslosigkeit verlangte Papst Pius XI. im selben Jahr 1931 ausdrücklich, dass jegliche Berufstätigkeit von Hausfrauen und Müttern sofort eingestellt werden müsse.

 

Hitler setzte aber seine eigenen Normen, die mit Darwins Denken im Einklang standen: Im „Neuen deutschen Ehescheidungsgesetz“ von 1938 galten Unfruchtbarkeit und die Weigerung Kinder zu bekommen als Scheidungsgrund! Wer dagegen von den arischen Rasse Verkehr mit einem Juden oder einer Jüdin hatte, wurde strafbar und musste mit Verhaftung und Konzentrationslager rechnen. 

 

9.2.5.5          Wenn Gott nicht existiert, dann sind menschliche Normen das Resultat: Jene des Stärksten!

Göttliche Normen zu verlassen bringt somit menschliche Normen an dessen Stelle, die oft nicht nur vollkommen unmoralisch sind, sondern auch gegen das Leben selbst gerichtet werden! Der Stärkere dominiert den Schwächeren bis zu dessen vollkommenen Vernichtung! Hitler und Stalin waren nur zwei der Hauptexponenten im Aufzeigen wohin Gottlosigkeit führt!

 

Friedrich Nietsche entwickelte die atheistische PhilosopieIm zwanzigsten Jahrhundert fanden die Lehren Darwins in Deutschland ab Ende der Zwanzigerjahre in der aufkommenden Philosophie des Existentialismus grosse und viel beachtete Befürworter. In Frankreich war dies etwas später ab den Vierzigerjahren. Der atheistische Philosoph und Philologe Friedrich Nietzsche (15.10.1844-25.8.1900) beeinflusste jene Gruppe angehender Staatsführer wie Hitler, Mussolini und Stalin durch ihr antireligiöses Denken ebenfalls, die im vollkommenen Verlust des Glaubens an Sinn und Wert des menschlichen Lebens endet und allgemein geltende Normen vollkommen verwirft.

 

*** Rbi8  Psalm 10:3-4 ***

Wegen seiner Hochnäsigkeit forscht der Böse nicht nach;

Alle seine Ideen sind: „Es gibt keinen Gott.“

 

Diese Form des Denkens, die sich schnell verbreiterte, hatte im kommunistischen Russland, später in China bald schon starke Verbündete. Der Mensch ist danach das Höchste der Geschöpfe einer langsamen, Jahrmillionen dauernden Evolution und somit letzte Instanz, um Gesetze zu erlassen und um Entscheidungen zu fällen. Göttliche Normen sind für Nihilisten vollkommen inexistent.

 

Deutschland - Missionsland Zur Überwindung eines pastoralen TabusAn allen Universitäten Europas kamen als Gegenreaktion kirchlicher Einmischung in Staatsangelegenheiten Lehrstühle dieser Philosophierichtung auf und beeinflussten Generationen von Jugendlichen in ihrem Denken und Verhalten. Heute wird Deutschland von einigen Kirchenführern wiederum als ein Missionsland eingestuft! Der Glaube an Gott ist weitgehend abhandengekommen und durch einen Glauben in die Philosophie, Wissenschaft und Machbarkeit durch den Menschen ersetzt worden. Die Allmacht Gottes wurde durch die Allmacht des Menschen ersetzt!

 

Hauptverantwortlicher für dieses Überhandnehmen des Atheismus waren aber die Religionsführer selbst, durch ihre lügenhaften, mystischen Lehren von Himmel und Hölle, eines dreieinigen Gottes, ihrer Volksverdummung mit Gebeten zu Maria und Heiligen, die durch denkende Menschen all zu leicht als wahres, religiöses Opium denunziert werden konnten! Sie waren es, die leere Reden ihrer Kirchenfürsten verbreiteten, die der einfachen Wahrheit entgegengesetzt sind und die schlussendlich in der Gottlosigkeit ganzer Nationen gipfelt. Paulus warnte schon damals, dass solche „leeren Reden“ zur Gottlosigkeit hinführen!

 

*** Rbi8  2. Timotheus 2:16-18 ***

Meide aber leere Reden, die verletzen, was heilig ist; denn sie werden immer mehr zur Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird sich ausbreiten wie Gangrän. Hymenäus und Philetus gehören zu diesen. 18 Gerade diese [Männer] sind von der Wahrheit abgewichen, indem sie sagen, die Auferstehung sei bereits geschehen; und sie untergraben den Glauben einiger.

 

Wenn Paulus im ersten Jahrhundert bereits klar und deutlich erklärte, dass die Auferstehung nicht stattgefunden habe, so mussten Kirchenführer dumm oder blind sein, ihre Himmels- und Höllenlehren zu verteidigen! Der blinde Gehorsam gegenüber der Kirche und deren mächtigen Vorstehern kam aufgrund fehlenden Verständnisses der heiligen Schriften in breiten Bevölkerungsschichten. 

 

9.2.5.6          Statt blindem Gehorsam der Kirche gegenüber nun blinder Gehorsam dem Staat gegenüber

Vorab blinder Gehorsam den Kirchen gegenüber und nun völlige Unterordnung unter den Staat?Dieser blinde Gehorsam gegenüber der Kirche wurde durch Staatsgehorsam leichter Hand ersetzt. Die Nationalfahne ersetzte vielerorts bald das Kreuz! Es ist somit nicht abwegig, die Flagge als religiöses Symbol zu bezeichnen, da sie ja Hoheit und Unterordnung versinnbildlicht! Früher waren Politiker gern vor oder neben einem religiösen Symbol abgebildet, heute sind am Fernsehen stets Nationalflaggen zur Seite oder hinter der Szene zu sehen. Die psychologische Beeinflussung ist konstant!

 

Indem die inzwischen obligatorische staatliche Unterrichtung von Kleinkindern bald schon jeden Gottesglauben unterband wurde den Religionen der Platz streitig gemacht. War es in früheren Jahrhunderten die Katholische Kirche, die einen Grossteil der Lehrer und Professoren stellte und Schulen kontrollierten, so ist es heute in der grossen Mehrheit ein Lehrkörper, der keine definierte religiöse Position mehr vertritt! Die Bibel als Lehrbuch existiert schlichtweg nicht mehr an Schulen! Eltern verlernten ihre Kinder zu belehren, weil sie diese ihre Hauptaufgabe der Schule und  deren Lehrern delegierten!

 

Nihilisten kamen an hohe Positionen in der Staatsführung! Den letzten Preis, den die christlichen Religionsführer zu entrichten haben, für die Verbreitung von „leerer Rede“ und Lüge, diesen setzt Gott fest, und er ist hoch! Sie vertraten die Stellung der „Söhne Levis“ im Bund mit dem geistigen Israel, mit Christen:

 

TITANIC: Der Papst bleibt sauber *** Rbi8  Maleachi 2:8-9 ***

Ihr aber [[(Vorsteher Levis)]] — ihr seid vom Weg abgewichen. Ihr habt viele veranlaßt, im Gesetz [[GESETZ]] zu straucheln. Ihr habt den Bund Levis verderbt“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen. 9 Und auch ich meinerseits werde euch gewiß für das ganze Volk verächtlich und niedrig machen entsprechend dem, wie ihr meine Wege nicht bewahrtet, sondern Parteilichkeit bekundet habt im Gesetz [[GESETZ]].“

 

Der Priesterstand ist heute vielerorts lächerlich und in Misskredit! Skandale tragen hierzu nur noch weiter bei! Der Versuch das verlorene Terrain zurückzugewinnen ist zum Scheitern verurteilt, da sich denkende junge Leute sehr wohl überlegen diese Karriere aufzunehmen! Ausser in Entwicklungsländern sind Priesterseminare oft fast leer!

                                                                                                                                                                    

All diese philosophischen Strömungen hatten somit immer grössere Auswirkungen auf immer breitere Bevölkerungsschichten. Väter und Mütter entstanden, welche in ihrem ganzen Leben niemals eine Bibel geöffnet hatten. Sie waren unfähig ein eigenes Urteil zu fällen oder gar einen sachlich nüchternen eigenen Entscheid über Wert oder Unwert jenes Buches zu fällen. Sie erachteten das Wort Gottes mit einem ähnlichen Stellenwert wie Grimms Märchen, nur noch weniger glaubwürdig! Jugendliche gewöhnten sich daran, menschlichen Lehren und staatlichen Gesetzen blind zu gehorchen, wie dies der Nationalismus in Deutschland deutlich zeigte! Sie waren es, die bald Mehrheiten in der Demokratie aller westlichen Länder bildeten und Gesetze forderten und billigten, die Gottes GESETZ entgegen gerichtet sind!

 

Sexuelles Verhalten wurde somit durch Freud und Darwin an die erste Stelle gesetzt und durch den Existentialismus zum absoluten Freiraum verholfen. Bald schon sollte jeder tun und lassen, was ihm gefällt!

 

Der erste und zweite Weltkrieg hatten dem Nationalismus und der Verehrung des eigenen Staates zu sonderbaren Ehren verholfen. Etwa 75 Millionen Menschen hatten diese religiöse Verehrung der Politiker und ihrer nihilistischen Ideen mit dem Leben bezahlt!

 

Auch die „christlichen“ Vereinigten Staaten blieben von den Auswirkungen, was auf dem alten Kontinent um sich griff nicht verschont. Sie warfen dort eigene hohe Wellen die später wiederum nach Europa zurück schwappten. Dies betrachten wir im Zusammenhang mit dem Vietnamkrieg.

 

9.2.5.7          Die Antikriegs-Bewegung als Quelle neuen sexuellen Verhaltens

Die Grausamkeiten des Vietnamkrieges beeinflussten die Friedensbewegungen und auch die Dekadenz hin zu absoluter sexueller FreiheitDer Vietnamkrieg in den Achtzigerjahren förderte indirekt die pazifistischen Bewegungen rund um die Studenten und Hippies. Viele von ihnen wurden durch ihre aktive Stellungnahme gegen den von oben diktierten Krieg immer weiter an den Aussenrand der Gesellschaft gedrängt.

 

Eines der Resultate war, dass sich Gruppen ohne grosse finanzielle Mittel  in Wohngemeinschaften vereinigten. Dies war eine ganz neue Form des Zusammenlebens, ausserhalb der bisherigen gesellschaftlichen Normen, welche die Familie als Punkt des Zusammenlebens definiert.

 

Freie Liebe, gemeint war der Konsum von Sex,  wurde zum allgemeinen Schlagwort.

 

Viele jener Jugendlichen warfen dabei die von Eltern und der Gesellschaft überbrachten Werte über Bord und lehnten gleichzeitig auch göttliche Normen ab, weil sie die überaus grosse Heuchelei der politischen und religiösen Führer inzwischen viel leichter durchschauen konnten! Viele der bis dahin geltenden Normen des Zusammenlebens wurden vollkommen ausser Acht gelassen und eine unlimitierte sexuelle Freiheit lautstark verkündigt: „Make love, not war!“ war ihr Kriegsruf und er setzte Sex mit Liebe gleich! 

 

Transvestiten konnten ab den sechzigerjahren sich frei entfalten Beachten wir aber, dass unsere Form des Lebens mit der Übertragung durch Massenmedien inzwischen auch Zivilisationen beeinflusst, welche diese Art von Freiheit durch ihre noch strikt eingehaltenen eigenen Normen ablehnen! Viele von ihnen bezeichnen die westliche Lebensweise mit Recht als Dekadent! Bin Laden war inzwischen zu deren Wortführer geworden und scharte indirekt Millionen von Menschen um sich, die in ihm einen Verteidiger alter Werte sehen, vor allem innerhalb der Muslime und deren Rechtshandbuch, der Scharia! Diese westliche Dekadenz vor allem im moralischen Bereich ist zu offensichtlich und vor allem zu allgemein geworden! Pornographie ist allenthalben, Schwulenproteste und Transvestiten Kundgebungen sind bald schon alltägliche Ereignisse!

 

Die Ablehnung der moralischen Dekadenz des christlichen Westens gibt der Islamisierung starken Schub: "Islam wird die Welt beherrschen"Der Ansicht jener islamistischen, religiösen Fundamentalisten nach, muss das dekadente westliche System vorab vernichtet werden, bevor die Welt in den Heilungsprozess nach islamischer Weise eintreten könne. Ein Gesundungsprozess hin zurück zu moralischen Normen ist ihrer Meinung nach vollkommen ausgeschlossen! Der Einsatz selbst von Massenvernichtungswaffen ist ihrem Glauben gemäss durchaus vertretbar!

 

Paulus zeigte, dass jeder Mensch das ernten wird, was er sät! Über Generationen hinweg wurde der blossen Befriedigung des Fleisches nachgestrebt, geistige Werte in Hinblick auf Gott als Schöpfer und seinen moralischen Grenzen wurde kaum mehr Beachtung geschenkt, wo aber doch, da eher als Alibiübung, wie diese Normen wirklich in die Tat umzusetzen.

 

*** Rbi8  Galater 6:7-10 ***

Laßt euch nicht irreführen: Gott läßt sich nicht verspotten. Denn was immer ein Mensch sät, das wird er auch ernten; 8 denn wer im Hinblick auf sein Fleisch sät, wird von seinem Fleisch Verderben ernten, wer aber im Hinblick auf den Geist sät, wird vom Geist ewiges Leben ernten. 9 So laßt uns nicht nachlassen, das zu tun, was vortrefflich ist, denn zu seiner Zeit werden wir ernten, wenn wir nicht ermatten. 10 In der Tat, laßt uns denn, solange wir günstige Zeit dafür haben, gegenüber allen das Gute wirken, besonders aber gegenüber denen, die [uns] im Glauben verwandt sind.

 

Christen werden aufgefordert nicht dem allgemeinen Trend zu folgen, sondern sich vehement dagegen zu stemmen und nicht nachzulassen das zu tun, was vortrefflich in Gottes Augen ist!

 

9.2.5.8          Eine ganze Generation ohne moralische Werte und ohne Kenntnis Gottes

Was in den sechziger Jahren als Flower-Power begann, mit Massenprotesten gegen den Vietnamkrieg ihren Höhepunkt erreichte, dies hatte in Millionen von jungen Menschen ein Bild hinterlassen, dass ein vollkommen freies Leben in kleinen Gruppen wie sie Hippies praktizierten erstrebenswert wäre. Partnerwechsel, wann immer jemand dies wünschte war plötzlich möglich. Dass dabei immer auch ein Verlierer existiert wurde zugedeckt: Das eigene Ich und dessen Vergnügen standen im Zentrum! Männer konnten sich mit Männern verbinden, Frauen mit Frauen, vollkommene sexuelle Freizügigkeit wurde vorgelebt und durch die Medien wirksam verbreitet.

 

Die Hipiwelle überschwemmte Amerika und Europa und riss alle Schranken in sexueller Beziehung und was Drogen betrifft niederDas freie Zusammenleben, der Partnertausch, Kinder die in der Gemeinschaft grossgezogen wurden waren etwas Akzeptiertes. Dies geschah immer mehr, ohne dass moralische Werte vermittelt oder Grenzen gesetzt wurden, einprägsame Bilder für eine ganze neu heranwachsende Generation! Es war das scheinbar erstrebenswerte Gegenbild zum grausamen täglichen Anblick des Krieges, der stündlich über den Bildschirm flimmerte.

 

Hippies die offen im gesamten Westen lautstark das Fallen der Barrieren fordertenDie Generation der Sechzigerjahre lernte von ihren Lehrern, dass man seinen Kindern Freiheit geben müsse, um selbst zu lernen, was gut und schlecht wäre, die Vermittlung von moralischen Grundwerten war verpönt. Bereits die Eltern aus jener Generation lehnten diese Werte ab und übertraten jede Art bisheriger Konvention. Jakobus warnte bereits vor solchen Verhaltensweisen:

 

(Jakobus 1:22-25)  Werdet indes Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, indem ihr euch selbst durch falsche Überlegungen betrügt. 23 Denn wenn jemand ein Hörer des Wortes ist und nicht ein Täter, so ist dieser wie ein Mann, der sein natürliches Gesicht in einem Spiegel beschaut. 24 Denn er beschaut sich und geht dann weg und vergißt sogleich, was für ein Mensch er ist. 25 Wer aber in das vollkommene Gesetz [[GESETZ]], das zur Freiheit gehört, hineinschaut und dabei bleibt, der wird glücklich sein, indem er [es] tut, weil er nicht ein vergeßlicher Hörer, sondern ein Täter des Werkes geworden ist.

 

Die Zeit der „Pille“ und der leichten Abtreibungen gab der sexuellen Freiheit ohne Grenzen nur weiteren Schwung! All das aber brachte weitere negative Folgen. Ein hoher Preis der für die freie sexuelle Liebe bezahlt werden sollte, Themen, welche die Medien eher vermeiden, da sie doch Helfershelfer spielen! Sex verkauft sich nun mal leichter!

 

 

9.2.6           Frauenbefreiung, Suffragetten, Feminismus bis zum Lesbianismus

 

9.2.6.1          Führte die Frauenbefreiung zu Freiheit oder einer neuen Art der Versklavung?

Im Jahre 1792 begann eine Bewegung seitens engagierter Frauen, welche um Gleichberechtigung und Gleichstellung mit dem Manne kämpfte. Mary Woolstonecraft führte diese Bewegung der Suffragetten an und unterstrich ihren Standpunkt durch ihr epochemachendes Werk „Eine Zurückforderung der Rechte der Frau“.

 

Die Grundlage zu ihrer Kampfansage und dem Buch lag in der schamlosen Ausnutzung der Frau in der aufkeimenden Industrialisierung in England und deren unerwünschte Folgen. Frauen wurden als billige Arbeitskraft, ohne wirkliche rechtliche Verteidigungsmöglichkeit missbraucht. Dabei kam die breite politische, juristische und ökonomische Diskrimination der Frauen im Allgemeinen zum ersten Mal ans Licht einer breiteren Öffentlichkeit. Vor allem betraf dieses Unrecht die niederen Schichten der Bevölkerung, während die Frauen der Oberschicht ein geregeltes Leben im Wohlstand liebten. Die Klassenunterschiede waren extrem, die Ausbildung der Massen wurde vernachlässigt. Der Ruf nach staatlicher Ausbildung wurde immer lauter.

 

Die SugragetteZu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts, vor allem aufgrund der Depression des Jahres 1837, kam in England der Suffragismus in Schwung, aus der eine starke politische Bewegung zum Erlangen des allgemeines Stimmrechts für das Volk und daraus heraus des Stimmrechtes für Frauen entstanden war. Die Bewegung der Cartisten, welche eine Eingabe mittels eines „Brief des Volkes“ an das Parlament richteten und darin Forderungen und grössere demokratische Rechte stellten, waren direkte Verbündete der Suffragetten.

 

Sir William Gladstone war verantwortlich in England für die Einführung des allgemeinen WahlrechtsDieser Klassenkampf hatte in England schlussendlich Erfolg und gipfelte in der Einführung des allgemeinen, geheimen Stimmrechts der Männer und gleichberechtigter Wahlkreise. Dies geschah während der Regierung von Sir William Ewart Gladstone. Die Demokratie hatte einen wichtigen Sieg errungen.

 

Die Forderung des Stimmrechtes für Frauen warf natürlich gewaltige Wellen, da hier eine offensichtlich wichtige Bastion der Männer erobert werden sollte. Damit wurden die ersten Schritte hin zum Feminismus eingeleitet, einer Bewegung, welche heute jedes Gebiet des Zusammenlebens der Geschlechter betrifft und in vielen Ländern mit ständig neuen Forderungen nach Rechten der Frau einhergeht. Das Pendel, wo die Männer die Welt beherrschten, begann nach der Gegenseite hin auszuschlagen. Jesaja beschreibt im Kapitel 2 und 3 die Situation der Endzeit rund um Gottes Tag der Rache. Blosse Willkür würde schlussendlich herrschen und unfähige, selbstüberhöhte Herrscher würden durch das Volk gewählt (Jes 2:10-12, 17; 3:4).

 

*** Rbi8  Jesaja 2:22 ***

Um euer selbst willen laßt ab von dem Erdenmenschen, dessen Odem in seiner Nase ist, denn auf welcher Grundlage ist er selbst in Betracht zu ziehen?

 

Jesajas Rat ist an jeden Einzelnen gerichtet sein Vertrauen nicht in Menschen, sondern in Gottes Wort das er durch seine Propheten geredet hat zu stecken! Jesaja sagte vorher, dass Frauen in unserer Zeit die Macht in die Hände nehmen würden. Er schrieb dies im achten Jahrhundert warnend vorher! In Wirklichkeit entscheidet heute immer mehr das Wählerpotential der Stimmen der Frauen, wer gewählt wird und welche Gesetze gelten! Allzu oft versuchen Politiker diese Stimmen mit Versprechungen zu fangen, die jedem Sinn von Klugheit widersprechen!

 

*** Rbi8  Jesaja 3:10-12 ***

Sagt, daß es dem Gerechten gut[gehen] wird, denn den Fruchtertrag ihrer Handlungen werden sie essen. 11 Wehe dem Bösen! — Unglück; denn die mit seinen eigenen Händen [erstattete] Behandlung wird ihm erstattet werden! 12 Was mein Volk [[(Israel)]] betrifft, so verfahren seine Arbeitszuteiler streng, und nur Frauen beherrschen es in Wirklichkeit. O mein Volk, die dich leiten, führen [dich] irre, und den Weg deiner Pfade haben sie verwirrt.

 

Emmeline Pankhurst: Einer ihrer vielen Verhaftungen als Vorreiterin der WOMEN'S SOCIAL AND POLITICAL UNIONDie Beherrschung der politischen Arbeitszuteiler liegt heute bereits weitgehend in der Hand von Frauen! Der Weg der Politiker ist wahrlich verwirrt und das Volk das Gott gehören sollte wurde in die Irre geführt!

 

1903 war es Emmeline Pankhurst (1858-1928), welche die „Women’s Social and Political Union“, WSPU, eine radikale Organisation zur Erreichung des Frauenstimmrechtes gründete. Achtmal wurde sie wegen Vergehens gegen die öffentliche Ordnung und Brandstiftung u.a. zu Gefängnis verurteilt. 1907 führte sie einen Protestmarsch gegen das Parlament und den Regierungssitz an der Downingstreet 10 an. Viele der Aktivisten der Suffragetten wurden verhaftet und während eines Hungerstreiks zwangsernährt. Mit Beginn des ersten Weltkrieges wurde die WSPU zu einer militaristisch-nationalistischen Organisation, welche die Sache Englands gegen Deutschland aktiv unterstützte.

 

Am Ende des Krieges wurden die hervorragenden Leistungen der Suffragetten honoriert, die während der Not des Krieges Positionen einnahmen, die ansonsten Männern vorbehalten waren. Frauen, welche über 30 Jahre alt waren erhielten nun als Geschenk das Stimmrecht. Bereits 1920 wurde in England das allgemeine Stimmrecht auf das Alter von über 21 Jahren gesenkt. Halbe Kinder noch, bildeten diese Jugendlichen ein einfach zu beeinflussendes Wahlpotential, deren Stimmen durch Versprechungen leicht in die eine oder andere Richtung beeinflusst werden konnten! 

 

9.2.6.2          Neue Vorbilder für die vom Mann unabhängige Frau

Simone de Beauvoir (1908-1986), Lebensgefährtin des französischen Philosophen Jean Paul Sartre, war eine der herausragendsten Kämpferinnen der Frauenbewegung, in deren zweiten Welle, wo es um die Festigung spezifischer Rechte für die Frauen ging. Sie stammte aus bürgerlichen, katholischen Verhältnissen. Bis 1943 lehrte sie Philosophie des Existentialismus an der Universität Sorbonne, dann wirkte sie als Redakteurin in der von Sartre herausgegebenen Zeitschrift „Tempes mordernes“. Sie ordnete sich selbst dem linken, sozialistisch-kommunistischen Block zu. Sie war eine Vorkämpferin der Idee der Freiheit der Frau, unabhängig des Mannes, absolute Freiheit für jedes Individuum. Dass dies eine Freiheit ausserhalb göttlicher Normen sein würde interessierte Beauvoir bestimmt nicht! Für sie war Paulus wie das rote Tuch für den Stier!

 

*** Rbi8  1. Korinther 11:3 ***

Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.

 

Simone de Beauvoir, Begleiterin Jean Paul Sartes: "Eckstein" der Feminismus-Bewegung Die Enzyklopädie Encarta bezeichnet Simone de Beauvoir als „Eckstein“ des Feminismus. Sie lehnte die herkömmliche Rolle als Frau, Mutter und Ehefrau ab. Mit Jean Paul Sartre blieb sie von 1929 bis zu dessen Tod 1980 eng verbunden, heiratete ihn aber nie und lebte auch nicht gemeinsam unter demselben Dach wie er. Zusammen hatten sie, bis hin zu einem Dreierverhältnis, mit jede Art sexuellen Verhaltens experimentiert und anderen propagiert. 

 

Nun, auch Jesus wird als „Eckstein“ bezeichnet, über den viele stolpern würden. Was die Frauenbewegung betrifft, dürfte mit Simone de Beauvoir auch ein Stolperstein, aber im wahrlich negativen Sinne gelegt worden sein! Ihr Werk „Das zweite Geschlecht“ betrachtet von einer historisch, sozial und philosophischen Warte aus die Ausrichtung der Frau. 1963 erschien das Werk „Die Mystik der Weiblichkeit“.

 

Wenn wir Mystik in der Religion ablehnen, so ist es auch Mystik in der Frauenbewegung. Eine Theologie der Frau, die Gott und seine Werte ausser Acht lässt kann nicht Jehovas Anerkennung haben! Lassen wir uns nicht durch wohltönende Namen irreführen!

 

Abtreibung wurde zum Alltagsgeschäft gewisser Ärzte und KlinikenHeute allerdings gilt es fast schon als Beleidigung „modern“ denkender Menschen gewisse Dinge beim wahren Namen zu nennen. Gut bemäntelt, versuchen sie ganz andere, weit gewichtigere Faktoren, die längerfristig zu unterschiedlichen Übeln führten, in den Hintergrund zu drängen. Ungehemmte Sexualität bringt negative Nebenerscheinungen, welche die Gesellschaft mit zunehmend grossen Problemen konfrontiert! Durch Beauvoirs Lehren mussten im Gefolge auch weitere moralische Normen fallen!

 

Darunter gehört der Kampf um das Recht auf Abtreibung, da unerwünschte Schwangerschaften epidemieartig zunahmen!  

 

Darauf folgte die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Heirat zwischen Männern oder Frauen und im Gefolge die Frage nach Adoption von Kindern durch solche Pseudoehen! Männer und Frauen waren mit ihrem natürlichen Geschlecht nicht weiter zufrieden und verlangten Geschlechtsumänderungen, dies auf Kosten des Sozialversicherungswesens! Von grassierenden Geschlechtskrankheiten bis hin zur tödlichen Seuche Aids belastet all dies den Staat immer höher! Freiheit die in Wirklichkeit zu einer immer grösseren Unfreiheit, ja Versklavung gegenüber dem Staatsapparat wird!

 

Grössere Föten werden im Mutterleib zerkleinert: Mord nach Mass!Wer das Übel bekämpfen will, muss vorab die Ursache des Übels erkennen lernen, ob dies nun angenehm ist oder nicht! Uns interessiert dabei wie stets der göttliche Standpunkt der Bibel zu diesen Themen! Neben einigen sehr guten Auswirkungen der Frauenbefreiungsbewegung dürfen wir darum aber den Blick vor vielen sehr schlechten nicht verschliessen! Wiederum sind es die Frauen, als das schwächere Geschlecht, welche die Langzeitfolgen stärker zu tragen haben! Es ist ein Schnitt ins eigene Fleisch, eine immer tiefere, eiternde Wunde, bei der sich die Geschlechter immer weiter voneinander entfernen, statt sie in der Ehe einander anzunähern, bis sie „ein Fleisch“ seien! Heute brauchen Frauen eigene Heime, um dahin zu fliehen, aus unerträglicher Situation im gemeinsamen Haushalt. Es fehlen nun nur noch Männerheime für die beschimpften oder betrogenen Männer!

 

Statt versprochener Befreiung kam somit eine neue Art der Versklavung! Freiheit einiger Weniger brachte Versklavung einer ständig steigenden Masse! Reichte früher das Einkommen eines Ehegatten, um die Bedürfnisse einer Familie zu befriedigen, so müssen heute allzu oft beide arbeiten. Der Staat braucht immer mehr Abgaben in Form höherer Steuern und Sozialabzüge, um die ständig wachsenden Kosten zu decken! Allzu viele dieser explodierenden Kosten stehen direkt mit der sexuellen Freiheit und der Frauenbefreiung in Verbindung! 

 

9.2.6.3          Nicht jede Art der Freiheit ergibt Befreiung!

Waren es zum Beginn der Frauenbewegung in England wirklich haarsträubende Missstände, die notwendigerweise bereinigt werden mussten, so geht es heute hin und wieder gar ins Absurde und wirkt oft vollkommen kontraproduktiv. Es ist wie ein Pendel, das nun ins Extrem zur Gegenseite hin ausschlägt. Anstatt Frauen ein leichteres Leben zu bescheren, kommen nun viele von ihnen immer mehr in die Abhängigkeit eines egoistischen, habsüchtigen Systems.

 

Frauen als willige Handlanger in den Armeen der Welt spielen eine immer gewichtigere RolleZu Recht wird gesagt, dass wer Rechte verlangt auch Pflichten übernehmen muss! Dass Frauen in mehreren Armeen der Welt heute mit der Waffe in der Hand ebenso wie Männer Dienst tun, ist eine dieser „Rechte“ die in Zweifel zu ziehen sind! Gottes Standpunkt macht auch vor der Frauenfrage nicht halt! Für ihn steht dieselbe Strafe für dasselbe Vergehen, unabhängig des Geschlechts! Die Offenbarung rät uns für unsere Tage auszuharren und den Glauben durch Taten zu zeigen. Das heisst sich von der Mehrheit abzusetzen!

 

Soldatin im Irakkrieg: Das andere Gesicht der Frauenbefreiung, eine neue Form der Sklaverei des Verderbens*** Rbi8  Offenbarung 13:9-10 ***

Wenn jemand ein Ohr hat, so höre er. 10 Wenn jemand für Gefangenschaft [bestimmt ist], so geht er hin in Gefangenschaft. Wenn jemand mit dem Schwert töten wird, soll er mit dem Schwert getötet werden. Hier kommt es auf das Ausharren und den Glauben der Heiligen an.

 

Eine weitere negative Folge ist die neue entstandene Konkurrenzsituation innerhalb der Familie. Mit der Gleichberechtigung von Mann und Frau in der Ehe wurde das göttliche Prinzip der Leitung durch ein Haupt unterbunden! Diese Leitung durch ein Haupt wird seitens des Paulus sehr klar verteidigt, was ihm den unberechtigten Vorwurf der Frauenfeindlichkeit einbrachte. Wer allerdings die Gründe für die zunehmenden Zahlen an Ehescheidungen auf die Hintergründe untersucht, der stellt bald fest, dass hier eine der wichtigsten Grundlagen für eheliche Unstimmigkeiten liegt! Die Frauen haben oft in jeder Diskussion das letzte Wort!

 

Heute verteidigen einige Frauen ihr Recht auf Gleichberechtigung mit jeglicher Waffe, was ihrer Ansicht nach bedeutet, stets Recht zu behalten, koste es was es wolle, ebenso vehement wie dies Emmeline Pankhurst vorgemacht hat. Sie scheuen sich ebenso wenig Feuer an ihr eigenes Haus zu legen, um dieses Recht durchzusetzen! Salomo bezeichnet sie als töricht!

 

*** Rbi8  Sprüche 14:1 ***

Die wahrhaft weise Frau hat ihr Haus aufgebaut, aber die törichte reißt es mit ihren eigenen Händen nieder.

 

Entscheidungen in wichtigen oder gefährlichen Situationen können nicht mehr sachlich getroffen werden, weil sehr oft gefühlsbetonte Einwände den notwendigen Entscheid verhindern!

 

Eine immer stärkere Konfrontation der Geschlechter, die heute mehr und mehr diskutierte „Genderfrage“, die Geschlechterrrollen tritt in den Vordergrund: Gibt der Mann der Frau nicht recht, so ist er ein Macho, was sich heute von der Familie ausgehend auf die Geschäftswelt und die Politik auswirkt, hat sich seit der Gleichberechtigung unkontrollierbar entwickelt! Dies ist somit seit Jahrzehnten eine weitere der negativen Folgen der Frauenbewegung die in mehr und mehr neuen Abhängigkeiten der Frauen enden! Der Druck, die Erwartungen, die Herausforderungen treiben viele Frauen und bereits Mädchen an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit. Dabei wird oft hartnäckig um kleine Positionen gekämpft und durch diesen inneren Kampf der Geschlechter wird ein Grossteil der Energie vergeudet, statt sie zielgerichtet im Aufbau und zu Gunsten der Familie einzusetzen!

 

Genderfrage: Begriffsgeschichte und Definition  [4]

 

Genderstudien sollen beweisen, das männliches und weibliches vermischt bereits in den Genen existiert und der Mensch die Freiheit habe sich männlich oder weiblich zu fühlen.   Der Begriff Gender bezeichnet zum einen die soziale Geschlechterrolle (engl. gender role) beziehungsweise die sozialen Geschlechtsmerkmale. Er bezeichnet also alles, was in einer Kultur als typisch für ein bestimmtes Geschlecht angesehen wird (zum Beispiel Kleidung, Beruf und so weiter); er verweist nicht unmittelbar auf die körperlichen Geschlechtsmerkmale (sex). (Bild: Ausbruch aus der Geschlechterrolle; eine Brigantin in Süditalien, 19. Jahrhundert)

 

 

   Der Begriff wurde in dieser Bedeutung zunächst auf Personen angewandt, die sich als Intersexuelle oder Transsexuelle nicht ohne Weiteres als männlich oder weiblich einordnen ließen. In diesem Kontext führte der US-amerikanischen Psychologe John Money 1955 die Begriffe „gender role“ und „gender identity“ ein, um die Diskrepanz zwischen erwartetem und tatsächlichem Verhalten solcher Personen diskutieren zu können. Dieses waren ursprünglich als „sex role“ beziehungsweise „sex identity“ beschrieben worden, jedoch war gerade bei diesen Personen das körperliche Geschlecht, also sex, nicht eindeutig.

 

   „Der Begriff Geschlechtsrolle (gender role) wird benutzt, um all jene Dinge zu beschreiben, die eine Person sagt oder tut, um sich selbst auszuweisen als jemand, der oder die den Status als Mann oder Junge, als Frau oder Mädchen hat.“Money, 1955

 

   In seiner heutigen, sozialkonstruktivistischen Konnotation wurde der Begriff von Harold Garfinkel etabliert, der ihn auf den Fall der neunzehnjährigen Agnes anwandte, einer Patientin Robert Stollers an der University of California. Agnes’ Geschichte wurde von Garfinkel Ende der 1950er durch Interviews mit ihr und den verantwortlichen Ärzten nachgezeichnet und bildete einen wichtigen Teil seiner 1967 erschienenen Studies in Ethnomethodology. Während in der soziologischen Verwendung des Genderbegriffs zunächst der Fokus auf Abweichungen von Geschlechtsnormen dominierte, rückten in den 1970er Jahren auch Mädchen und Frauen, die Geschlechtsnormen entsprachen, in das Blickfeld der Forschung. Das Genderkonzept wurde in diesem Zug vor allem von der feministischen Forschung als Konzept entdeckt und weiterentwickelt. Die Unterscheidung von „sex“ als natürlichem, unabänderlichem Geschlecht einerseits und „gender“ als sozial ausgehandeltem, veränderlichem Konzept andererseits bildete dabei die Basis für Kritik an den Verhältnissen zwischen Männern und Frauen. So wurden etwa die psychologischen und physischen Zuschreibungen, auf denen der Ausschluss von Frauen von bestimmten Berufen basierte, hinterfragt, indem die Unterschiede zwischen einzelnen Ländern in Geschlechts- und Berufsbildern aufgezeigt wurden.

 

Frauen, welche die Stärke der Männer zu demonstrieren versuchen verleugnen nur ihr eigenes, schwächeres Geschlecht, das auf anderen Gebieten seine Störke hat: Weiblich und männlich erschuf er sie ...Ja, hierzu gehört z.B. der Beruf der „Soldatin“: Statt Leben zu geben und zu schützen es zu vernichten ist tatsächlich eine Genderfrage! „Habt ihr nicht gelesen, daß der, welcher sie schuf, sie von Anfang an männlich und weiblich gemacht hat und sprach: ‚Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden ein Fleisch sein‘, so daß sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“ (Mat 19:4-6)

 

Auch die Berufe können Ehen auseinanderbringen: Die Frau hat als Ärztin Nachtschicht, der Mann sorgt neben seinen Job die Familie. Der zusätzliche Verdienst wird für Kinderhort, privater Busdienst zur Schule und natürlich die staatlichen Abgaben aufgezehrt! Dafür. Dass einige Arbeit gefunden haben mit höherer Schulausbildung bleiben andere ohne Job und Einkommen! Wichtig, dass die Genderfrage sich damit beschäftigt, dass Frauen weniger verdienen als Männer, deren Salär im Vergleich seit Jahren in vielen Ländern eher rückläufig sind, zufgolge des Überangebots am Arbeitsmarkt!

 

Die Freiheit der Frau brachte es mit sich, dass heute eine ähnliche Zahl Frauen wie Männer in westlichen Ländern mit Koronarerkrankungen zu kämpfen haben und die Rate an Herzinfarkten sich rasch aneinander angleicht! Dies ist oft stressbedingt, wenn beide Partner arbeiten und das Haus statt zum Ruheort nur zu einem weiteren Schlachtfeld wird! Ist dies nicht ein viel zu hoher Preis für eine vermeintliche Freiheit?

 

9.2.6.4          Die Stellung der Frau und ihre Entwicklungsmöglichkeiten aus biblischer Sicht

Auch ohne Gleichberechtigung gibt die Bibel der Frau eine herausragende Stellung innerhalb der Familie und spricht von jenen, welche die von Gott gegebenen Regeln befolgen sehr vortrefflich: Da ist kein Spielraum zur Unterdrückung seitens ihres Ehemannes! Auch ihn treffen Verpflichtungen, nicht alleine Rechte! Die Worte des Paulus sind klar und deutlich:

 

*** Rbi8  Epheser 5:24-33 ***

DER SPIEGEL: Die Täter werden immer jünger!In der Tat, wie die Versammlung dem Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren Männern in allem. 25 [Ihr] Männer, liebt eure Frauen weiterhin, so wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich für sie dahingegeben hat, 26 damit er sie heilige, indem er sie mit dem Wasserbad durch das Wort reinige, 27 so daß er die Versammlung sich selbst in ihrer Pracht darstelle, ohne daß sie einen Flecken oder eine Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern daß sie heilig und ohne Makel sei.

28 Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber. Wer seine Frau liebt, liebt sich selbst, 29 denn kein Mensch hat je sein eigenes Fleisch gehaßt, sondern er nährt und pflegt es wie auch der Christus die Versammlung, 30 denn wir sind Glieder seines Leibes. 31 Darum wird ein Mann [seinen] Vater und [seine] Mutter verlassen, und er wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden ein Fleisch werden. 32 Dieses heilige Geheimnis ist groß. Ich rede nun im Hinblick auf Christus und die Versammlung. 33 Nichtsdestoweniger liebe auch jeder einzelne von euch seine Frau so wie sich selbst; andererseits sollte die Frau tiefen Respekt vor ihrem Mann haben.

 

Wo die Leitung durch ein Haupt verlorengeht, da kommen jede Art Übel in die Familie: Streit, unerfüllte Aufgaben, harte Worte, eigensüchtiges Verhalten, was oft Anlass zu Trennung und Scheidung ist. Wo niemand mehr verantwortlich zeichnet kommt Unverantwortlichkeit! Wir sehen die Auswirkungen davon in einer immer rebellischeren Jugend die immer öfters zur Kriminalität und Aufstand gegen das Rechtssystem des Staates antreten, wobei die guten Ausnahmen nicht zu vergessen sind! Flecken und Runzeln sind es, die heute die Christenversammlung verunreinigen durch Ehen, welche die Grundregeln ausser Acht lassen!

 

Der Mann muss seine Frau lieben und fest zu ihr halten. Dies kann er jedoch nur, wenn sie ihrerseits tiefen Respekt vor ihm zeigt und sich freiwillig und nicht bloss unter Druck unterordnet! Die Ideen der Emanzipation der Frau sind so weit verbreitet, dass sie fast in jeden Bereich des Lebens hineinspielen! Viele von uns haben sich so daran gewöhnt, dass etwas anderes kaum vorstellbar ist!

 

9.2.6.5          Die Frau die sich göttliches Lob verdient

Auch ohne Frauenbefreiungsbewegung gab es aber bereits in biblischen Zeiten herausragende Frauen, die sich Lob verdienten, ohne sich über ihre Ehemänner unnötig zu erhöhen, sondern ihnen im Gegenteil Respekt zu zollen!

 

Eine tüchtige Ehefrau ist die Krone des Mannes*** Rbi8  Sprüche 31:10-12 ***

10 Eine tüchtige Ehefrau, wer kann [sie] finden? Ihr Wert geht weit über den von Korallen.

11 Auf sie hat das Herz ihres Besitzers vertraut, und es mangelt nicht an Gewinn.

12 Sie hat ihn mit Gutem belohnt und nicht mit Bösem alle Tage ihres Lebens

....
16 Sie hat ein Feld in Betracht gezogen und hat es dann erworben; von dem Fruchtertrag ihrer Hände hat sie einen Weingarten gepflanzt.

...

20 Ihre Handfläche hat sie dem Niedergedrückten hingestreckt, und ihre Hände hat sie dem Armen gereicht.

21 Sie hat für ihre Hausgemeinschaft keine Furcht vor dem Schnee, denn alle ihre Hausgenossen sind mit doppelten Gewändern bekleidet.

...

23 Ihr Besitzer ist jemand, der bekannt ist in den Toren, wenn er sich bei den älteren Männern des Landes niedersetzt.

...

26 Ihren Mund hat sie mit Weisheit aufgetan, und das Gesetz liebender Güte ist auf ihrer Zunge.

27 Sie überwacht die Vorgänge ihres Haushalts, und das Brot der Faulheit ißt sie nicht.

28 Ihre Söhne sind aufgestanden und haben sie glücklich gepriesen; ihr Besitzer [steht auf], und er preist sie.

...

30 Anmut mag Trug sein, und Schönheit mag nichtig sein; [doch] die Frau, die Jehova fürchtet, ist es, die sich Lobpreis schafft.

31 Gebt ihr den Fruchtertrag ihrer Hände, und mögen ihre Werke sie sogar in den Toren preisen.

 

Ganz offensichtlich gibt die Bibel einer klugen Ehefrau durchaus die Möglichkeit innerhalb der Familie selbst Geschäfte abzuwickeln und relativ unabhängig vom Ehemann erfolgreich zu sein! Sie kann anderen Menschen durchaus hilfreich beistehen und schafft ihrem Mann in seiner Stellung mehr Ansehen! Ihre vordringliche Aufgabe aber besteht in der Überwachung des eigenen Haushaltes, der in alter Zeit gut und gern zwanzig Personen umfassen konnte! Die Frau war somit von Natur her ebenfalls eine Unternehmerin, nicht ein Sklavin, wie dies durch Missbrauch seitens der Männer kommen mochte!

 

Wirkliches Lob schafft sich eine Ehefrau aber nur dann, wenn sie wahre Gottesfurcht zeigt! Dies schliesst ein, die Ehe in der Form zu achten, wie Jehova die Einrichtung schuf und das Wohl der Familie in den Vordergrund zu stellen. Wo diese Dinge durch Karrieredenken oder Selbstsucht in Gefahr kommen, da ist das Scheitern der Ehe nicht mehr fern!

 

Nach Gottes Ansicht ist der Ehemann der „Besitzer“ seiner Frau. Im Falle von Sara, Abrahams Frau, die durch Abimelech, den König von Gerar wegen ihrer Schönheit für sich beanspruchte, da griff Gott bei Abimelech durch einen Traum ein, um diese Angelegenheit zu klären!

 

*** Rbi8  1. Mose 20:3 ***

Danach kam Gott in einem Traum bei Nacht zu Abimelech und sprach zu ihm: „Siehe, du bist so gut wie tot wegen der Frau, die du genommen hast, da sie einem anderen Besitzer als Ehefrau zu eigen ist.“

 

Wer sich am „Besitz“ des Andern in dieser Angelegenheit vergreift, der muss mit Todesstrafe rechnen. Gott lässt nicht mit sich spassen!

 

Wenn heute emanzipierte Frauen das Wort „Besitzer“ hören, so sind sie allerdings gerne bereit, so etwas weit von sich zu weisen und nicht anzuerkennen. Gleichberechtigung scheint einem solchen Gedanken vollkommen entgegenzustehen. Stimmt dies aber wirklich? Ist es nicht so, dass vernünftige Menschen zu ihrem Besitztum schauen, diesen hegen und pflegen?

 

9.2.6.6          Wer ist heute Herr im Hause?

Die durch Gleichberechtigung auftauchende Rechtsunsicherheit bei Entscheidungen führt wie die Erfahrungen zeigen heute zu weit mehr Konflikten als früher! Die Intensität der Konflikte ist zudem stärker geworden! Es ist wie eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gegnern, die durch die Zuteilung von Feuerwaffen an beide Parteien bestimmt nicht friedfertiger gelöst wird! Statt miteinander die Probleme in gemeinsamer Zusammenarbeit zu lösen und notfalls den Stichentscheid des Familienhauptes anzunehmen, wird der Krieg oft auf die Spitze getrieben! Wichtige Entscheide werden dadurch verzögert und oft geht dies mit wirtschaftlichen Verlusten einher.

 

Zwei "Häupter" in der Familie führen zwangsläufig zu vielerlei Spannungen Oft sind es Dritte, Aussenstehende, die den Kampf der Geschlechter anheizen, statt beruhigend auf den einen oder andern einzuwirken. Eine gute Freundin mit ihrem Ausspruch: „Was, das lässt du dir von deinem Mann vorschreiben“ oder: „Warum pochst du nicht auf deine Gleichberechtigung?“ kann Feuer ins Öl schütten und die Flammen bald überborden lassen!

 

Wie manche geschiedene Ehe wäre heute noch intakt und wie viele Kinder bei ihren leiblichen Vätern, wenn die Regeln Anwendung gefunden hätten, welche die Bibel für Ehepaare festlegt? Gegenseitiger Respekt wird nicht dadurch erreicht, dass wir auf Rechte pochen, sondern dadurch, dass wir Pflichten anerkennen! Die Bibel verteilt sowohl Rechte wie Pflichten auf beide Ehepartner gerecht, ohne dass dadurch jedoch Patsituationen gefördert würden, die mit der Gleichberechtigung kommen mussten! Erinnern wir uns der Worte des Paulus: „Seid einander untertan in der Furcht Christi. Die Frauen seien ihren Männern untertan wie dem Herrn, denn ein Mann ist [das] Haupt seiner Frau, wie der Christus auch [das] Haupt der Versammlung ist, er, [der] Retter [dieses] Leibes.“

 

Wenn eine Frau Christus als Haupt respektiert wird sie sich auch freiwillig ihrem Mann unterordnen. Wenn sie das zweite nicht tut, zeigt sie dadurch, dass sie weder Christus achtet noch Gottes Regeln anerkennt! 

 

Wo die göttlichen Regeln zur Ehe missachtet werden, da trifft dies auch die Versammlung Gottes! Sie kann sich Christus als ihrem Haupt nicht weiter als unbefleckt darstellen, weil es ja Ungehorsam ihm gegenüber bedeutet. Das Missachten der Stellung als Haupt hat aber weitere, langfristige Folgen. „Ein bisschen Sauerteig durchsäuert die ganze Masse“!

 

(Vergleiche Grafik: 4.3  Durchsäuerung der Versammlung Gottes)

 

Was bewirkt Sauerteig der Lehre und der Schlechtigkeit in Christenversammlungen?

 

*** Rbi8  1. Korinther 5:6-8 ***

[Die Ursache] eures Rühmens ist nicht schön. Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? 7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn Christus, unser Passah, ist tatsächlich geopfert worden. 8 Darum laßt uns das Fest nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Schlechtigkeit und Bosheit begehen, sondern mit ungesäuerten Broten der Aufrichtigkeit und Wahrheit.

 

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau in der Ehe streicht den Mann als Familienhaupt. Solche Gesetze stellen sich über die Worte der Apostel und selbst über das Haupt der Versammlung, Jesus! In Wirklichkeit anerkennen wir einen anderen Führer als den Christus und einen anderen Gott, als Jehova! Dies führt in der einen oder andern Form zur Gottlosigkeit, mögen unsere Worte auch das Gegenteil beteuern!

 

Die Rechtsmaschinerie versucht Mann und Frau gleich zu machenDie Folge der Gleichberechtigung ist, dass  Streitigkeit wegen geringen Sachfragen immer mehr ausarten werden, bis nur noch die Staatsmaschinerie durch ihre Justiz, die Polizei und das Sozialwesen das Problem zu lösen vermag, durch eine vollkommene Scheidung. Das aber ist nicht das Ende der Probleme, sondern meist erst der Beginn!

 

Dieses staatliche Rechtswesen, das heute immer grössere legalistische Dimensionen annimmt, es wird immer langsamer und immer unbezahlbarer! Rechte bedingen auch den Schutz dieser Rechte und dies geht auf Kosten von Rechten anderer, wo das dringend benötigte Steuergeld fehlen wird, um die Justizmaschinerie zu ölen und irgendwie am Laufen zu erhalten! Rechtsanwälte werden alles nur noch aufblähen und verschlimmern! Es ist ja ihr Geschäft! Selbst dann, wenn die Rechtshilfe für Minderbemittelte scheinbar gratis ist, so muss irgendjemand diese Rechnung bezahlen! Dass einige für sich einen grösseren Spielraum an Freiheit erlangten, dies hat einen hohen Preis, den die Allgemeinheit bezahlt.

 

Die Folge davon ist, dass immer mehr Menschen ins Elend gestossen werden, weil derselbe Dollar, Euro, Peso oder Franken nur an einem Ort ausgegeben werden kann! Der Sozialstaat, der immer mehr die Eigenverantwortung des Einzelnen auf die Schulter der Allgemeinheit verlegt, klagt erdenweit über ungedecktes Defizit! Natürlich ist die Gleichstellung von Mann und Frau einer unter vielen anderen Faktoren, die dem Sozialstaat zur Bürde wurde! Mit der Scheidung beginnen bekanntlich die wirklichen Probleme erst! Statt eines Haushalts sind nun zwei zu führen, reichte das Geld zuvor knapp, so reicht es inzwischen überhaupt nicht mehr! Wo keine Kinder sind mag es scheinbar leichter sein. In fast jedem Fall bleiben schmerzhafte Narben. Wo es Kinder gibt geht der Streit meist weiter, wer, wann, welches Recht auf sie besitzt und wer, welchen Einfluss ausüben darf oder soll. Kinderherzen, die zuvor Vater und Mutter liebten, sie werden förmlich auseinandergerissen und dauerhaften Schaden nehmen! Jede Beweisführung des Gegenteils dient nur dem Zudecken der Wirklichkeit!

 

9.2.6.7          Wenn wir Gottes Standpunkt ausser Acht lassen

Da der einzige Standpunkt den die Frauenbewegung mit der Zeit gelten lies ihre eigenen Forderungen waren, musste auch ein göttlicher Standpunkt bedeutungslos werden, der das gesamte Zusammenleben zwischen Menschen und auch zwischen den Geschlechtern seit Beginn regeln sollte: Das Prinzip der Leitung durch ein Haupt! Dabei setzte Gott seit Anfang der Menschheit eine Struktur fest, welche genau dieses Gerangel um den ersten Platz verhindern sollte, weil deren Auswirkung für die gesamte Gesellschaft langfristig sehr negative Folgen haben würde. In Israel endete es gar mit dem Mord an dem von Gott eingesetzten Hohepriesterkönig! Sie machten das Mass wirklich voll, so dass es keinerlei Heilung mehr für sie gab! Jesus hatte sie zuvor gewarnt und angeklagt:

 

(Matthäus 23:29-32)  Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr die Gräber der Propheten baut und die Gedächtnisgrüfte der Gerechten schmückt 30 und ihr sagt: ‚Wären wir in den Tagen unserer Vorväter, wir hätten nicht mit ihnen teil an dem Blut der Propheten.‘ 31 Somit legt ihr gegen euch selbst Zeugnis davon ab, daß ihr Söhne derer seid, die die Propheten ermordet haben.  32 Nun, so macht denn das Maß eurer Vorväter voll.

 

Der geistige Tempel: Aufbau des Leibes des ChristusWo zwei oder mehr Menschen etwas tun, da muss die Führung unter ein Haupt vereinigt werden, damit nicht ein Chaos entsteht, wo jeder in eine andere Richtung zieht!

 

Der von Aktivisten der Frauenbewegung wohl am heftigsten angegriffene Standpunkt der Bibel steht im Brief des Paulus an die Korinther. Offensichtlich hatte der Feminismus in jener Versammlung im ersten Jahrhundert bereits ein Vorbild und Paulus versuchte die Dinge richtigzustellen, weil sie zu gravierenden Problemen geführt hatten. Er verwies dabei deutlich auf die Überlieferungen, die mit Gottes Regelung in Verbindung steht. Es lohnt den ganzen Teil aufmerksam zu lesen und Verständnis zu suchen!

 

image152*** Rbi8  1. Korinther 11:2-16 ***

Nun lobe ich euch, weil ihr in allen Dingen meiner gedenkt und ihr an den Überlieferungen festhaltet, so wie ich [sie] euch übermittelt habe. 3 Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott. 4 Jeder Mann, der betet oder prophezeit und dabei etwas auf seinem Haupt hat, macht seinem Haupt Schande; 5 jede Frau aber, die mit unbedecktem Haupt betet oder prophezeit, macht ihrem Haupt Schande, denn es ist ein und dasselbe, als wäre sie eine [Frau] mit kahlgeschorenem Haupt. 6 Denn wenn sich eine Frau nicht bedeckt, so möge sie auch geschoren werden; wenn es aber für eine Frau schändlich ist, geschoren oder kahlgeschoren zu sein, so möge sie sich bedecken.

7 Denn ein Mann sollte sein Haupt nicht bedeckt haben, da er Gottes Bild und Herrlichkeit ist; die Frau aber ist des Mannes Herrlichkeit. 8 Denn der Mann ist nicht aus der Frau, sondern die Frau aus dem Mann; 9 und überdies ist der Mann nicht um der Frau willen erschaffen worden, sondern die Frau um des Mannes willen. 10 Deshalb sollte die Frau um der Engel [[gr. aggelos = Boten, Vorsteher]] willen ein Zeichen der Befugnis auf ihrem Haupt haben.

11 Außerdem ist in Verbindung mit [dem] Herrn weder die Frau ohne den Mann noch der Mann ohne die Frau. 12 Denn so, wie die Frau aus dem Mann ist, so ist auch der Mann durch die Frau; aber alle Dinge sind aus Gott. 13 Urteilt für euch selbst: Ziemt es sich für eine Frau, unbedeckt zu Gott zu beten? 14 Lehrt euch nicht die Natur selbst, daß, wenn ein Mann langes Haar hat, es ihm zur Unehre gereicht, 15 wenn aber eine Frau langes Haar hat, es ihr zur Herrlichkeit gereicht? Denn ihr Haar ist ihr statt einer Kopfbedeckung gegeben. 16 Wenn indes jemand zugunsten eines anderen Brauches streitsüchtig zu sein scheint: wir haben keinen anderen und auch die Versammlungen Gottes nicht.

 

Paulus spricht zwei getrennte Themen an und verbindet sie zu einem Ganzen: Der Mann ist und bleibt das „Haupt“ innerhalb der Familie und die Frauen sollen in der Versammlung Unterordnung zeigen! Offensichtlich stritten gewisse Personen innerhalb der Versammlung betreffend all diese Fragen. Paulus lässt aber nur einen einzigen Standpunkt gelten! Er wusste, dass dieses Thema zu langen Streitdebatten Anlass geben würde!

 

In Korinth hatten gewisse Frauen sich möglicherweise in dominanter Weise an die Stelle von Männern geschoben oder dies zumindest beansprucht. Offensichtlich wurde jene Versammlung in arge Probleme gebracht. Die Entscheidungskraft oder der Entscheidungswille Unrecht nicht zu dulden war gebrochen worden. Dabei war zu Beginn des Briefes ein gewisser Mann in Erscheinung getreten, der mit der Frau seines Vaters in einem eheähnlichen Verhältnis lebte (1.Kor Kap 5). Dies wurde offensichtlich durch jene geduldet, welche die Verantwortung für die Reinhaltung der Versammlung innehatten (gr. aggelos = Boten; Vorsteher). Die betroffene Frau scheint eine gewisse Dominanz ausgeübt zu haben und durch ihr sexuell abwegiges Verhalten auch auf andere Frauen Einfluss ausgeübt zu haben. Ein vollkommen abnormales Verhalten hatte sich eingebürgert und wurde inzwischen von einer Mehrheit toleriert! Nicht aber durch Paulus, der in der Ferne von der Situation hörte!

 

*** Rbi8  1. Korinther 5:1-5 ***

Tatsächlich wird von Hurerei unter euch berichtet und von einer solchen Hurerei, wie es sie selbst nicht unter den Nationen gibt, daß ein gewisser [Mann] die Frau [seines] Vaters hat. 2 Und ihr seid aufgeblasen und habt nicht vielmehr getrauert, damit der Mann, der diese Tat begangen hat, aus eurer Mitte entfernt werde? 3 Ich für meinen Teil habe, obwohl dem Leib nach abwesend, im Geist aber anwesend, den Mann, der auf eine solche Weise gehandelt hat, sicherlich bereits gerichtet, als wäre ich anwesend, 4 so daß ihr im Namen unseres Herrn Jesus, wenn ihr und mein Geist mit der Kraft unseres Herrn Jesus versammelt seid, 5 einen solchen Menschen zur Vernichtung des Fleisches dem Satan übergebt, damit der Geist am Tag des Herrn gerettet werde.

 

Paulus greift vorab direkt den Mann an, weil er ihn als „Haupt“ verantwortlich erachtet, so wie er an anderer Stelle Adam verantwortlich macht, obwohl Eva zuerst von der verbotenen Frucht ass. Paulus handelte als Untergebener Christi und als dessen Verwalter, der mit Amtsbefugnis Dinge richtig zu stellen hatte! (1.Kor 4:1-5)

 

Wenn er heute die Situation der Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Scheidungen und Wiederverheiratung zu behandeln hätte, würde er wohl anders reagieren als gegenüber der Versammlung Korinth? Es ist vollkommen auszuschliessen, denn er wusste um die Konsequenzen. Vor allem um das letzte Gericht, das solche Vergehen zu beurteilen hat! Jesus hat den Auftrag Gottes mit „eisernem Stab“ zu herrschen, Gericht gemäss GESETZ zu sprechen und zu vollziehen!

 

Wir können auf Paulus hören oder wir können ihn ignorieren oder verurteilen. Dennoch wird er einer der zwölf Richter des „Israel Gottes“ sein, welche 144.000 Priesterkönige solche Dinge im Millennium richtigzustellen haben!

 

 

9.2.7           Neue Ungerechtigkeiten aus der liberalen Scheidungspraxis

 

9.2.7.1          Der Feminismus und die Antifeminismus-Bewegung bringen die Geschlechter neu gegeneinander auf: Männer kämpfen um ihr Recht als Väter!

Mit der Stärkung der Rechte der Frau ging aber auch eine deutliche Schwächung der Stellung des Mannes und Vaters einher. Dadurch entstand während der letzten Jahrzehnte langsam eine Antifeminismus-Bewegung, die in den letzten Jahren an Schwung gewonnen hat, welche gewisse Rechte des Mannes und Vaters zurückzuerlangen sucht.

 

So wurde es üblich, dass in Ländern, wo die Scheidung erlaubt wurde, die allermeisten Scheidungen in zudem explodierender Anzahl durch Frauen eingereicht wurden, welche nun aus irgendwelchen Gründen ihre Unabhängigkeit anstrebten. In den allermeisten dieser Fälle wurde durch Richter den Frauen das Recht der Kindeserziehung zugeteilt und Männer immer öfter zu blossen frustrierten Zahlvätern degradiert. Immer mehr Frauen sind Richter an Familiengerichten und teilen eher ihrem Geschlecht das Recht zu, wie auf langfristige Folgen zu achten! Wenn vom „Wohl des Kindes“ gesprochen wird, so verwechselt man dies allzu gerne mit dem Wohl der Frau und deren Gefühlen, die sich offener als jene des Mannes manifestieren!

 

Treffen in Zürich [5]  Dienstag, 14. September 2010 22:49

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: storybild

Antifeministen blasen zum Angriff  von Désirée Pomper

 

   Fünf namhafte Männerorganisationen wagen den Aufstand gegen die «Unterdrückung der Männer». Am ersten internationalen Antifeminismus-Treffen beginnen sie ihren Kampf.

 

   Nirgends hätten ledige Väter so wenig Rechte wie in der Schweiz, sagt Michael de Luigi von der Schweizer Männerorganisation Mannschafft. Deshalb wird er am ersten internationalen Antifeminismus-Treffen in Zürich teilnehmen.

 

   «Die Feministinnen hocken noch immer an den Schaltstellen der Macht, vor allem im sozialen und familiären Bereich.» Das Grundgesetz der Gleichberechtigung von Mann und Frau werde mit Füssen getreten.

   Ins Leben gerufen wurde das Treffen von der IG Antifeminismus. Präsidiert wird diese von SVP-Mann René Kuhn, der einst als «Frauen-Lästerer» für Schlagzeilen sorgte. «Ein grosser Teil der Männer ist mit der heutigen übermässigen Bevorteilung der Frauen und Diskriminierung der Männer nicht mehr einverstanden», sagt Kuhn.

 

Scheidung: Männer an die Wand gepresst!Durch die künftige Gefahr, die heute ein Eheschluss mit sich bringt, überlegen es sich vor allem gebildete Kreise immer mehr diesen Schritt zu unternehmen! Die Möglichkeit der Scheidung bringt den schmerzhaften Verlust der Kinder und oft die Zerstörung des Familienbesitzes durch Teilungsgesetze, die der Realität wenig Raum bieten. Sie versuchen der wirtschaftlich meist schwächeren Frau einen Anteil zuzuschanzen. Eine halbe Kuh aber gibt keine Milch mehr, hat man sie einmal geteilt! Dadurch werden Männer oft klar benachteiligt oder gar ruiniert. Nicht alles lässt sich durch zwei teilen, wie der weise Salomo dies anhand eines Babys gezeigt hat!

 

Durch Verpflichtungen zu Alimenten-Zahlungen wird eine Zweitehe oft schon von Beginn an mit Lasten konfrontiert, die nun auch zum Scheitern jener zweiten Ehe beiträgt. Die zweite Ehefrau trägt nun oft unverschuldet die Last der ersten mit! (1Kö 3:23-27)

 

All dies führte nur dazu, dass immer mehr Männer das leichte Vergnügen suchen, aber immer weniger bereit sind eine feste Bindung einzugehen. Homosexualität greift um sich, denn auf Männer scheint mehr Verlass zu sein. Frauen sind schneller bereit für ein sexuelles Abenteuer, in der Hoffnung, es könnte daraus doch eine feste Bindung entstehen. Männer suchen das leichte Vergnügen und damit den beständigen Partnerwechsel. Dadurch entstand eine allseits tolerierte Kultur der Hurerei! Die leichte Beute aber befriedigt nur für kurze Zeit! Die unerwünschte Folge ist, dass sich dies alles somit indirekt wiederum gegen die Frauen richtet! Die Kinder, die dies durchaus wahrnehmen werden in geistiger Hinsicht immer leichter negativ beeinflussbar: Es fehlt ihnen allzu oft an aufrechten Beispielen!

 

9.2.7.2          Die Schwulen mit einem guten Vorbild unter den Katholischen Geistlichen?

Um ihren Drang nach dauerhafter Gemeinsamkeit zu erfüllen, neigen immer mehr Frauen aufgrund der Situation leichter dazu, diese Erfüllung nach Gemeinsamkeit gegebenenfalls gleichgeschlechtlich zu suchen! Der Lesbianismus nimmt in der immer dekadenteren westlichen Welt schnell zu.

 

12. Schwulen/lesbische Sommerfest BonnFrustrierte Männer entdecken ihre Neigung zu anderen Männern. Schwul zu sein scheint keine Schande mehr zu sein, sondern wird gar mit Stolz öffentlich bekanntgegeben! Das Problem allerdings scheint nicht neu zu sein. Schon die erste Christenversammlung in Rom war damit konfrontiert! Wieder ist es Paulus, der das Problem offen aufgreift!

 

*** Rbi8  Römer 1:26-27 ***

Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte.

 

Paulus nennt es „schändliche sexuelle Gelüste“ und daran ändern auch Menschenmengen nichts, die solches treiben und öffentlich verteidigen! Gemäss göttlichem GESETZ gebührt solcher Verirrung die „Abschneidung von den Lebenden“! In Israel stand darauf Todesstrafe, in der Christenversammlung pocht Paulus auf den Ausschluss solcher Personen aus der Versammlung!

 

Die Päpste als mitverantwortliche für die grosse Zahl an schwulen Priestern und lesbischen KlosterfrauenDa in gewissen Ländern bis zu 40% aller Katholischen Geistlichen gleichgeschlechtliche Verbindungen pflegen, wird das Wort des Paulus kaum auf allzu grosse Liebe bei ihnen stossen! Die Katholischen Geistlichen dürften somit auch in dieser Beziehung aufgrund des päpstlich verordneten Zölibats eine Hauptschuld für die Situation tragen!

 

Dass solche gleichgeschlechtliche Partnerschaften weniger Raum für emotionelle Auseinandersetzungen bieten würden, dies ist wohl kaum eine Tatsache, viel eher das Gegenteil! Neue Auseinandersetzungen und neue Frustration sind die Folge! Ein Teufelskreis beginnt, der kaum mehr durchbrochen werden kann!

 

Zu spät sehen viele ein, dass die Probleme ihrer ersten Ehe im Verhältnis zu den Folgeproblemen leicht lösbar gewesen wären!

 

9.2.7.3          Monique Wittig als Vorkämpferin der Frauenbefreiung und der Lesben?

Auch die Lesbenbewegung kann auf einen Anfang zurückblicken! War es Simone de Beauvoir, die eine sexuelle Freiheit in jede Richtung propagierte, so ist es ihre Schülerin Monique Wittig, die der Lesbenbewegung Schwung gab!

 

EMMA Titel März 1986; Monique Wittig als bekennende LesbierinDie am Rhein geborene Französin Monique Wittig (1935-2003) versuchte in der Frauenzeitschrift „Quéstions feminin“ ihre Ansichten und Erfahrungen als bekennende Lesbierin einen breiten Publikum zu unterbreiten. Sie hatte die Werke des Neomarxisten Herbert Marcuse (1898-1979) ins Französische übersetzt. 1954 publizierte er sein Werk „Eros and civilization“. Dessen Lehramt an der Columbia, der Harvard und der Brandeis Universität machte ihn zum Vorbild der amerikanischen Jugend. 

 

Hausmänner auf dem VormarschMarcuses Lehre der „repressiven Toleranz“, durch Konsum, Freiheit und Sexualität, welche die Menschen immer stärker in ein Produktionssystem einzwängen und dadurch unterdrücken und entfremden, hatte auch bei Monique Wittig Spuren hinterlassen. Marcuse wurde in den Sechzigerjahren zum geistigen Vater der studentischen neuen Linken, dieselben, die sich im Kampf gegen den Vietnamkrieg organisierten. 

 

Später war Monique Wittig Mitarbeiterin von Simone de Beauvoir. 1976 übernahm sie einen Lehrstuhl an der Universität von Arizona (USA). Ihre Schriften wurden in den Hörsälen der Universitäten der ganzen Welt vorgelesen. Sie lehrte, dass wir vom übernommenen Ansichten der Beziehung der Geschlechter Mann-Frau abkommen sollten.

 

Kinderpornographie wird zur Plage und immer weiter ausbreitenden Gefahr nicht bloss für Erwachsene, sondern für Kinder1973 publizierte sie das Buch „Der lesbianische Körper“ und verherrlicht darin in poetischer Form die gleichgeschlechtliche Liebe zwischen Frauen. Blieb dies wirklich ohne gravierende Folgen?

 

„Baby-Pros“ und „Kinderporno“ [6]

 

   Die Pornographie begann verhältnismäßig harmlos, steigerte sich aber schnell, um den wachsenden Bedarf eines schnell abstumpfenden perversen Geschmacks zu decken. Zuerst begnügte man sich mit Nacktszenen, dann ging man zu simuliertem Geschlechtsverkehr zwischen Männern und Frauen über und schließlich zu tatsächlichem Geschlechtsverkehr.

 

   Darauf kamen homosexuelle Aktivitäten an die Reihe, Männer mit Männern und Frauen mit Frauen. Als nächstes kam Unzucht mit Tieren. Und schließlich begann man mit „Kinderporno“. Es wurde dargestellt, wie Kinder mit Kindern oder Kinder mit Erwachsenen homosexuelle oder heterosexuelle Handlungen begingen. Inzwischen ist „Kinderporno“ ein Milliardengeschäft geworden, und jährlich werden 300 000 Kinder unter 16 für solche Zwecke verwendet.

 

Dieser Artikel aus dem Jahre 1982 übertragen auf unsere Tage Mitte 2015 hat sich verzehnfacht, ja gar verhundertfacht!

 

Natürlich mussten solche Vorstösse seit den Sechzigerjahren auf der Ebene der Ausbildung von Jugendlichen Früchte zeigen! Wenn an unseren Universitäten diese Art der Freiheit propagiert wird und jene, die dies verkündeten in hohen Ehren stehen, so musste daran doch etwas Gutes, bestimmt aber nichts Schädliches sein! Parallel dazu nahm die Lehre „Gott ist tot“, wir sind niemandem Rechenschaft schuldig beständig zu und gewann ganze Länder, ja Kontinente! Selbst hochgeachtete Preise, wie z.B. den Medici-Preis durfte Wittig 1964 für ihr Werk „L’opomax“ entgegennehmen. Die Verführungskunst der „schändlichen sexuellen Gelüste“ im Kleid des scheinbar vollkommen Natürlichen hatte die Gesellschaft vollkommen durchtränkt.

 

9.2.7.4          Ist Homosexualität eine Abnorm unserer genetischen Struktur?

Unter den Begriff Homosexualität fällt die gleichgeschlechtliche Vorliebe, sowohl der Männer, wie der Frauen. Heute wird aber der Begriff oft auf Männer angewendet, Lesben aber auf Frauen.

 

Homosexualität ist eine Krankheit und die Erdee ist eine ScheibeEinige behaupten, dass dies auf einen genetischen Fehler zurückgehen würde, so dass Männer eher Männer und Frauen eher Frauen anziehend finden würden. Wie oben bereits erwähnt, dürfte dies aber vielmehr mit dem sozialen Umfeld einhergehen! Wir haben die Wahl und können Dinge tun, die natürlich und gut und zweckgerichtet sind oder eben dessen Gegenteil, weil es zum Beispiel scheinbar risikoloser ist! Weder Männer unter Männer noch Frauen unter Frauen zeugen unerwünschten Nachwuchs: Sexuelle Befriedigung ist das zentrale Thema, Abenteuer, das Jagderlebnis Beute zu machen, sich bewusst gegen die Normen zu stellen die man In Frage stellt oder simpel ablehnt. Über mittel- und langfristige Folgen wird bestimmt nicht nachgeforscht!

                                                                                                                                                         

Homosexualität ist nichts Neues! Ganze Gesellschaften frönten ihr. Im bereits dekadenten römischen Reich des ersten Jahrhunderts war es eine gut geduldete Form des Zeitvertreibes der höheren Kreise. Paulus geht in seinem bereits erwähnten Brief an die Christen in Rom auf das Thema ein. In Männergesellschaften, wie zum Beispiel der Armee oder in Gefängnissen ist sie weitverbreitet. Frauenhäusern geht dagegen öfters der Ruf nach, dass viele zum Unterschlupf von Lesben wurden, um zu neuen Partnerinnen zu gelangen.

 

Der Fall von Sodom und Gomorrah ist laut Jesus Hinweis auf kommendes Gericht!Die Ansicht des Paulus über Lesben und Homosexuelle lässt keinen Raum für Zweifel offen, was die Ansicht der Apostel und der Schriften zum Thema ist! Er verweist darauf, dass es „schändliche sexuelle Gelüste“ wären und widernatürlich ist! Dass sich solches Verhalten schnell zu einem allgemeinen, zügellosen Verhalten ausweiten kann, zeigt der Bibelbericht über Abrahams Neffen, Lot, der in der Stadt Sodom wohnte. Er hatte bei sich und seiner Familie zwei fremde Männer ins Haus aufgenommen, welche nun das Interesse der abartigen männlichen Bevölkerung der Stadt erweckt hatten.

 

*** Rbi8  1. Mose 19:4-5 ***

Bevor sie sich hinlegen konnten, umringten die Männer der Stadt, die Männer von Sodom, das Haus, vom Knaben bis zum alten Mann, alles Volk in einer Pöbelrotte. 5 Und sie riefen unablässig nach Lot und sagten zu ihm: „Wo sind die Männer, die heute nacht zu dir hereingekommen sind? Bring sie zu uns heraus, damit wir Verkehr mit ihnen haben können.“

 

Wer heutige öffentliche Veranstaltungen von Schwulen und Lesben, von transvestiten und Transsexuellen im Fernsehen beobachtet, der kommt nicht umhin an die Situation in Sodom zu denken! Wenn Gott solches Tun damals nicht unbeachtet liess, so wird er es auch heute nicht unbeachtet lassen!

 

 

 

Vorschau auf den kommenden Artikel:

 

Der 4. und letzte Teil dieser vierteiligen Serie unter den Titel: steht unter der Überschrift:  5.11.2  Die Früchte der Erziehung hin zur absoluten Sexualfreiheit

 

Zusammenfassung des 3. Teils und Vorschau auf den kommenden 4. Und letzten Teil:

 

   Die heutigen, freien Suxualpraktiken haben einen sehr hohen Preis von einem breiten Teil der Bevölkerung abverlangt. An vorderster Front stehen Frauen und Kinder, welche nun die Hauptlast zu tragen haben! Im kommenden Artikel werden die sexuell übertragbaren Krankheiten und deren Folgen für die Menschheit als Ganzes betrachtet. AIDS wurde zur tödlichsten aller Plagen und scheint mehr Menschen hinzuraffen als jede Plage zuvor!

 

   Es gibt aber einen noch weit höheren Preis für jeden Einzelnen zu bezahlen: Gottes Gerichtstag wird all jene zur Verantwortung ziehen, die seine Gebote missachtet haben und andere belehrten, dass seine GESETZE keine Beachtung geschenkt werden müssten.

 

 

 

 

Home ¦ Eingang ¦ Erkenntnis ¦ Was tun? ¦ Portrait ¦ Bestellung ¦ Mail ¦ Forum ¦ Links ¦ Copyright

 

© 2005-2015  DER WEG, Urs Martin Schmid, Bariloche, AR  www.harmagedon.com.ar  / All rights reserved / E-Mail: ms@bariloche.com.ar

 



[1] WACHTTURM vom 15.12.1992, Seite 21: „Warum fällt das Lügen so leicht?“; Herausgeber WACHTOWER INC., New York

[2] http://www.spiegel.de/politik/ausland/vergewaltigung-im-irak-krieg-us-gericht-verurteilt-soldaten-zu-110-jahren-haft-a-498209.html

[3] http://www.focus.de/politik/ausland/erlass-im-irak-isis-kaempfer-fordern-frauen-zum-sex-dschihad-auf_id_3973291.html

[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Gender

[5] http://www.20min.ch/talkbacks/story/13699569?redirect=mobi&nocache=0.7966710008405822

[6] ERWACHET vom 22.9.1982, Seite 7; WATCHTOWER INC. New York